Der Sozialdezernent der Stadt Essen, Peter Renzel (CDU, Foto links), hat ein Problem: immer mehr Roma und Sinti kommen als Armutseinwanderer in die ohnehin klamme Ruhrpottmetropole. In seiner Not griff Renzel nun in die Ideenkiste von Asylbegrenzungsparteien wie PRO NRW: Unterbringung in Gemeinschaftsunterkünften in unattraktiven Stadtrandlagen, keine Geldleistungen in den ersten Monaten, stattdessen Gutscheine und Gemeinschaftsverpflegung (PI berichtete). Und auch ansonsten wenig Sozialromantik und „Willkommenskultur“, stattdessen eher bloße Abdeckung des puren Existenzminimums in der wohl stillen Hoffnung, die unerwünschten Neuankömmlinge mögen unter diesen Umständen in Bälde wieder in die Heimat zurückkehren.

Die Bürgerbewegung PRO NRW fordert all dies schon seit Jahren für die NRW-Kommunen, verstärkt seit dem Start ihrer „Volksinitiative gegen Asylmissbrauch“. Auch die Pläne des Essener Sozialdezernenten fanden nun logischerweise die Zustimmung von PRO NRW, stammen sie doch zu 99 % aus der Ideenkiste von Asylbegrenzungsparteien. In Leverkusen brachte der PRO-NRW-Vorsitzende Markus Beisicht das neue Asylkonzept von Peter Renzel sogar in einer Sommersondersitzung des Stadtrates zur Beratung ein. Und in Essen, wo PRO NRW im Jahr 2014 erstmalig zur Kommunalwahl antreten wird, schrieb sich die neue PRO-NRW-Kreisvorsitzende Tina Öllig das Konzept auf ihre Fahnen.

„Abscheu und Empörung“ der Altparteien folgten prompt. Zusammen mit heftiger Kritik an dem CDU-Mann Renzel für sein „rechtes Asylkonzept“, das nun „Applaus von der falschen Seite“ ausgelöst hätte.

Fakt bleibt jedoch: Großstädte in ganz Deutschland werden durch die neue Armutszuwanderung an die Grenzen ihrer Belastbarkeit geführt. Und Anfang 2014 wird sich dieses Problem mit der totalen Reisefreizügigkeit für Rumänen und Bulgaren noch weiter verschärfen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

59 KOMMENTARE

  1. der mann hat doch total recht.ohne rechts zu sein.man muß doch Tatsachen ins auge schauen dürfen und dann dementsprechend handeln.
    wenn kein Geld da ist in den kommunen kann man auch keines verteilen.schon gar nicht an menschen die nicht in diesen kommunen leben sondern nur her kommen um in unsere sozialsysteme zu gelangen

  2. Unterbringung in Gemeinschaftsunterkünften in unattraktiven Stadtrandlagen, keine Geldleistungen in den ersten Monaten, stattdessen Gutscheine und Gemeinschaftsverpflegung

    Es darf einfach nicht sein: die Gutmenschen werden den Sozialdezernenten medial in Stücke reißen, dass er es gewagt hat, sich mit solchen „rassistischen Vorschlägen“ an dem Götzen Multikulti-Asyl zu vergreifen.

    Es darf einfach nicht sein: wenn auch nur ein kleines bisschen von dem „Alles geben, Alles tolerieren“ abgewichen wird, droht die ganze Heuchelei zu platzen. Wie eine winzige Nadel, die man in einen großen Luftballon voller Jauche stecke – Buuuuuuum!

    Das darf nicht sein, das fürchten sie, die Gutmenschen und ihre Illusionen lassen sie sich um keinen Preis nehmen.

  3. Wenn das so weitergeht, dann wird bald „rechts“ zu einem Synonym von „gesunder Menschenverstand“.

    Wobei bereits vor Jahrzehnten Erzliberale darauf hingewiesen haben, dass man ENTWEDER ein freies Einwanderungsland ist, wo jedoch jeder, der kommt, sein Auskommen selber erwirtschaften muss, ODER man ist ein „Sozialstaat“, dann jedoch kann man nicht Hinz und Kunz unbegrenzt hineinlassen, ohne dass einem das Ganze um die Ohren fliegt. Logik ist übrigens wohl auch „rechts“.

  4. ohnehin klamme Ruhrpottmetropole

    Großstädte in ganz Deutschland werden durch die neue Armutszuwanderung an die Grenzen ihrer Belastbarkeit geführt

    „Abscheu und Empörung“ der Altparteien folgten prompt

    Das gibts nur eines, die die das verabscheuen müssen ihre eigenen Geldbeutel öffnen…

  5. Was treibt diese Leute, die „Abscheu und Empörung“ äußern angesichts einer vernünftigen Idee, eigentlich geistig um?

    Sollen sie doch einfach ihre Privatschatulle öffnen für die bedauernswerten Zigeuner.

    Damit wäre auch dem Steuerzahler gedient.

  6. #1 3503 (12. Aug 2013 11:06)

    der mann hat doch total recht.ohne rechts zu sein.man muß doch Tatsachen ins auge schauen dürfen und dann dementsprechend handeln.
    wenn kein Geld da ist in den kommunen kann man auch keines verteilen.schon gar nicht an menschen die nicht in diesen kommunen leben sondern nur her kommen um in unsere sozialsysteme zu gelangen

    Da irrst Du Dich aber ganz gewaltig, denn für solchen „unvorhergesehenen Kosten“ kann man ganz einfach Schulden machen, und die bezahlen wir mit einer Inflation oder unsere Kinder und Enkelkinder.

    Du siehst, die Gutmenschen sind noch lange nicht am Ende. Sie werden uns bis in die 5. Generation auspressen.

  7. Nehmt einfach die Räume der Antifa. Die freuen sich bestimmt.

    Jugendzentren da passen rein, besetzte Häuser einfach nicht räumen Asylbewerber rein.
    Bei der dicken Berta wenn sie wieder Nazi schreit einfach 2 Mann mit in die Wohnung setzten.
    Der Pfarrer ist gegen Abschiebung ? Ins Pfarrhaus mit ihnen nicht in die Kirche.

  8. Wieso müssen eigentlich alle in Städten Asyl erhalten? Es geht doch auch außerhalb, wenn man verfolgt wird. Im nächsten Ort außerhalb meiner Stadt liegen die qm Preise schon halb so hoch. Dann würden auch die Städte entlastet und es gäbe dort weniger Wohnraummangel. Ein mir bekannter Einwanderer ist einfach von meiner Kleinstadt nach Frankfurt gezogen und bekommt dort alles bezahlt. Andere die dort arbeiten müssen jeden Tag 2 Stunden (hin und zurück) mit dem Zug fahren. Sie hätten gerne eine Wohnung dort, können es sich aber nicht leisten. Der Mietanstieg in Großstädten ist (nicht nur aber) auch durch diese Freizügigkeit verursacht.

  9. Speziell in Duisburg fliegt uns bald noch viel mehr um die Ohren. In Rheinhausen fürchten offenbar Türken/Araber um ihren Anteil am sozialen Kuchen und selbst die Stimmung unter den Zuwanderern ist explosiv. Es wird von Türken/Arabern ganz gezielt dazu aufgerufen, die Autos von Sinti/Roma zu zerstören/anzustecken, um diesen die Mobilität für kriminelle Handlungen zu nehmen.

  10. Tja, so ist es nunmal, wenn die knallharte Realität auf Zuwanderungstraumtänzer trifft.
    Manche Politiker müssen es wohl erst leidvoll am eigenen Leib erfahren, bis Sie umdenken und nicht mal dann bin ich mir bei einigen „Gutmenschen“ ganz sicher, das sie es auch wirklich tun.

  11. Ein Schritt in die richtige Richtung.
    Damit kann die Einwanderung von 100 000 / Jahr auf 90 000 / Jahr reduziert werden, weil es für die 90 000 immer noch eine deutliche Verbesserung ist.
    Ich denke, es müssen rigorose Maßnahmen ergriffen werden:
    Auszahlung von Sozialhilfe, Kindergeld etc. nur, wenn min. 10 Jahre eingezahlt wurde (mit Einkommensnachweis).
    Keine kostenlosen Unterkünfte
    Einreise von Rumänen und Bulgaren
    * nur mit Visum
    * Abgabe von 2000€/Person an der Grenze zu Deutschland (falls Rückführung, Diebstahl, offene Rechnungen, ..)
    * Nachweis Krankenversicherung, Einkommen und Wohnung (min 10m²/ Person).
    * Nachweis Grundwortschatz Deutsch, falls Aufenthalt länger als 3 Monate(also Schule, Arbeit, ..)
    * Jährlicher Nachweis, dass min. Hartz4-Satz (plus Miete, KV, Steuer, Rente, …) legal verdient wurde und Abgaben bezahlt wurde.
    * …
    Ansonsten: ab nach Hause.

    Im Gegenzug: „Entwicklungshilfe“ in Bulgarien und Rumänien.

  12. Hoffentlich rudert der Soziadezenent jetzt nicht zurück. Wäre ja nicht das erstemal wenn Beifall von der „falschen Seite“ kommt. Die Partei die Linke und die SPD waren doch eh gegen das vorgeschlagene Konzept. In Essen hat man mit Roma nicht annähernd die Probleme die Dortmund und Duisburg haben. Die Willkommesnkultur in Essen ist dieser Gruppe gegenüber weniger ausgeprägt. Es gab sogar Rückführungen.Die hat Frau Kraft aber schnell gestoppt mit ihrem „Wintererlaß“ In Essen wird sehr genau darauf geachtet ob sich Roma im Stadtgebiet ansiedeln. Erst letzte Woche wurde ein Haus geräumt. ( Ja das geht) 18 Erwachse und eine Menge Kinder lebten dort illegal. Es wurden die Personialien festgestellt. Die Habseligkeiten in Bettbezüge verstaut, alles ins Auto die Menschen ebenfalls und ab die Post . Strafanzeigen folgen. Der Straßenstrich wird ständig überprüft. Damit sich keine SDL (Sexualdienstleister) aus Rumänien dort niederlassen.
    Von Unterbringung in unatraktive Stadtrandlagen kann übrigens keine Rede sein.Der unattraktive essener Norden ist bereits voll. Voll mit Bebauung ebenso wie voll mit sozialen Brennpunkten. Da geht beim Besten Willen nichts mehr. Asylunterkünfte werden in den beliebten Lagen im essener Süden errichtet. Jüngst in Kupferdreh, unweit des Baldeneysees. Der Protest blieb nicht aus. In Essen sind die Arbeiterstadtteile mit Multi- Kulti bereits „gesättigt“ Multi- Kulti bereitet sich jetzt auch auf die bürgerlichen und gehobenen Stadtteile aus.
    Bunt statt Braun Plakate hochhalten im Kampf gegen Rechts, ist eben doch was anderes als direkt neben einer Asylunterkunft voller Roma zu wohnen.

  13. So wandeln sich die Einstellungen, wenn die Politik von der Realität eingeholt wird. Das ist ja erst der Anfang. Nach und nach werden noch mehr Integrationsträumer vom multikulturellen Ponyhof einknicken. Platz, Geld und sozialer Frieden sind nicht unbegrenzt verfügbar.
    Die Kostenträgerschaft müsste bei dem Herkunftsland liegen und nicht bei dem Zielland.

  14. Gleichzeitig hat das total bankrotte NRW 8 Mio Euro übrig (nachdem es gerade 7,5 Mio für asoziale Zigeuner lockermachte), um damit „Integrationsagenturen“ aus dem Boden zu stampfen:

    Insgesamt wird die Bezirksregierung dieses Jahr 160 Integrationsagenturen im Regierungsbezirk Arnsberg mit einem Gesamtfördervolumen von fast acht Millionen Euro fördern.

    Um wen geht es? Islam, Islam, Islam. Wer zum Geier bringt eigentlich mal den Nachthemdbrüdern („Menschen mit Zuwanderungsgeschichte“) bei, wie man sich in der Zivilisation verhält? Statt dauernd an den Deutschen rumzuschrauben, damit sie den sich nicht einen Millimeter bewegenden Mohammedanern noch geschmeidiger ins Rektum kriechen?

    „Im Integrationsbüro soll es aber keine Einzelberatungen geben“, erklärt Di Maggio. Er will Ansprechpartner für Pflegeheime, Kitas, Schulen oder Behörden sein. Er erklärt: „Die Mitarbeiter sollen durch Seminare und Fortbildungen sensibilisiert werden, besser mit Menschen mit Zuwanderungsgeschichte umgehen zu können.“ Es sei zudem geplant, ehrenamtliche Kultur- und Sprachvermittler zu qualifizieren, die dann wiederum in die Einrichtungen gehen.</blockquote<

    Die Sozialindustrie, die als Geschäftsmodell kein einziges Problem löst, aber ununterbrochen neue schafft, wuchert und wuchert und wuchert und vermehrt sich wie Tsetsefliegen nach dem Regen. Wußtet ihr übrigens, was eine Moschee ist? Eine "Migrantenselbstorganisation"! *GRÖHL*

    Und für 2014 ist in Kooperation mit dem Kreissportbund EN und den Integrationsagenturen in Hagen und Schwelm ein interkulturelles Fußballturnier geplant. Teilnehmen dürfen Migrantenselbstorganisationen wie Moschee- oder Kulturvereine.

    http://www.derwesten.de/staedte/schwelm/kulturen-fuereinander-sensibilisieren-id8298059.html

  15. Tja, dass die Städte bereits mit dem Heer der ungebildeten, nicht integrierbaren und terrorisierenden Jugendbanden aus den islamo-faschistischen Regionen überfordert sind, ist nichts neues.
    Neu ist, dass jetzt nochmals einige Millionen an neuen „Facharbeitern“ in diese desolaten Städte in Gutmenschistan drängen.

    Die Wähler dieser kruden Volkszertreter bekommen allerdings nur das, was sie auf der Menü-Karte angekreuzt haben; Pech gehabt oder doch nur einfach zu blöde?

  16. Vor allem die illegalen Roma müssen endlich abgeschoben werden, wie es der Bundesinnenminister Friedrich forderte, anstatt noch über linke Tricks an deutsche Sozialleistungen zu gelangen. Leider gibt es nur die NPD, die mit gezielten Initiativen gegen den Asylmissbrauch kämpft, ich würde mir das sehr von anderen Parteien wünschen.

  17. Ich liebe die aktuellen Nachrichten aus Duisburg! Lernen durch Schmerz heisst die Lektion, die die Duisburger zur Zeit lernen.
    Die SPD Politiker haben offenbar durch jahrelange Mediation auf ergonomischen, bandscheibenschonenden Bürostühlen einen höheren Grad der Spiritualität und der Vollkommenheit erlangt: Nicht mehr der schnöde Mammon einer Haushaltsplanung zählt, nein, das Edle, Moralische und letzlich Menschliche ist stets im Zentrum ihres Handelns. Geist über Materie!
    Wieso kann man diese postmodernen Moralisten nicht einfach enteignen? oder besser noch: Sozialpatenschaft! Jeder leistet sich soviel arbeitslose Asylanten, Romas und Türken wie er sich eben leisten kann! Er kommt für alle Unkosten seiner „Patenkinder“ auf. Das wäre dann bei den richtigen Personen ein Lernen durch Schmerz!

  18. In einer Zeit der Masseneinwanderung in die Sozialsysteme ist es einfach ein Gebot der Vernunft, Sozialleistungen nur an Staatsbürger zu geben. Mit der inflationären Vergabe der Staatsbürgerschaft wird schon genügend Nachwuchs in die Sozialsysteme geschaffen. Mit den „normalen“ Steueraufkommen können Sozialleistungen an jedermann einfach nicht finanziert werden. Die Bereicherer beteiligen sich weniger mit dem Füllen, als mit dem Leeren des Geldtopfes.
    Dieser Staat spricht immer von „wehrhafter Demokratie“, wenn es darum geht Andersdenkende zu drangsalieren. Warum wird nicht die offensichtliche Zerstörung dieses Staates durch das Ausplündern der finanziellen Mittel im Sozialbereich verhindert?
    1813 – Beginn der Befreiungskriege

  19. Wenn ein Deutscher länger als 3 Monate in Bulgarien Leben will, muß er nachweisen:
    * ausreichend Einkommen zur Selbstversorgung
    * Mietvertrag
    * Krankenversicherung

    (also praktisch: er wird keine Sozialhilfe von Bulgarien erhalten…)
    Ansonsten muß er nach 3 Monaten das Land verlassen.
    Ich gehe davon aus, dass dies EU-Gesetz ist und auch im umgekehrten Fall gilt.
    Warum wird das nicht in Deutschland angewendet?
    Das würde bedeuteten, dass die Probleme in Duisburg, Berlin … gelöst wären:
    Kein Schulbesuch, keinerlei Sozialhilfe,
    allen falls ein Busticket nach 3 Monaten.
    Warum nicht schon bei Grenzübertritt nach Deutschland Nachweis von Krankenversicherung verlangen und 150€/Person für Rückfahrt-Ticket hinterlegen lassen ?!
    Das mit den grenzenlosen Europa ist doch eine Illusion, solange Personen aus den armen Ländern ohne KV hinein kommen.
    Ich wurde auch schon oft bei Grenzübertritten kontrolliert, ob ich die grüne Karte (Haftpflicht) für mein Auto habe.
    Das gleiche muß auch für KV gelten…

  20. @#10 Tobiwankenobi (12. Aug 2013 11:26)

    Wieso müssen eigentlich alle in Städten Asyl erhalten? Es geht doch auch außerhalb, wenn man verfolgt wird.

    Wieso Asyl? Es handelt sich doch um ganz normale Europäer, die im Rahmen der Freizügigkeit ins Land kommen. Quasi als Touristen. Wieso bekommen die überhaupt irgendwas?

  21. Hier läuft auch das Fass über:

    So viele Flüchtlinge kamen zuletzt Ende der 1990er Jahre nach Neuss: Die Zahl der Zuweisungen hat sich im ersten Halbjahr 2013 nahezu verdoppelt. Die Experten im Rathaus gehen davon aus, dass sich dieser Trend angesichts der Krisenherde auf der Welt noch weiter fortsetzen wird. Beigeordneter Stefan Hahn schlägt Alarm: „Unsere Kapazitäten sind bald ausgeschöpft. Wir benötigen ein viertes Übergangsheim.“

    Hahn erinnert daran, dass mit steigenden Flüchtlingszahlen auch die Sozialkosten steigen, die von der Stadt Neuss zu tragen sind. Im laufenden Jahr wird Neuss knapp zwei Millionen Euro aufbringen müssen; vor fünf Jahren waren es lediglich 1,2 Millionen. Rund ein Drittel der Kosten erstattet das Land NRW.

    http://www.ngz-online.de/neuss/nachrichten/zahl-der-fluechtlinge-steigt-1.3575168

  22. Jetzt weiß ich, woher der Begriff „Fachkräfte“ kommt:

    1257. Anwohner in Obersendling überrascht Einbrecher
    Am 11.08.2013, um 07.55 Uhr, brachte ein 57-jähriger Anwohner eines Wohnhauses in der Höglwörther Straße seinen Müll raus. Dabei sah er, wie an einem benachbarten Reihenmittelhaus ein Einbrecher gerade versuchte, mit einem Schraubenzieher ein Fenster zu öffnen. Obwohl der Täter den Münchner sah, beendete er sein Vorhaben nicht. Erst als der 57-Jährige den Einbrecher laut ansprach, hörte dieser mit seinem Treiben auf und rief auf englisch zurück: „That’s my business“! Anschließend flüchtete der Täter in eine benachbarte Kleingartenanlage.
    Eine sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahme der Münchner Polizei blieb erfolglos.

    Täterbeschreibung:
    Ca. 60 – 66 Jahre alt, ca. 190 cm groß, grau-weißes Haar, sprach serbokroatisch und englisch; trug dunkle Sportjacke und blaue Jeans
    http://www.polizei.bayern.de/muenchen/news/presse/aktuell/index.html/183821

  23. Die Rotationseuropäer werden nicht nach Hause abwandern.
    Es gibt immer noch genug Gutmenschen und Multi-Kulti-Wahnsinnige die diese Leute herzlichst Willkommen heißen.
    Aber bitte nicht in ihrer Wohnsiedlung oder Nachbarschaft,denn da passen sie ja nicht hin.

  24. Alle Asozialen, Scheinasylanten, Islamisten und Sozialhilfebetrüger der Welt rein nach Essen!

    Sollen doch die dummdoofen Gutmenschen-Deppen an ihren Scheinasylanten ersticken.

    Erst wenn das letzte Freibad, die letzte Bücherei und die letzte Begegnungsstätte in Essen wegen Geldmangel zugemacht hat, wird auch der naivste Gutmenschen-Spinner verstehen, dass man rotgrüne Ideologie nicht essen kann und dass die irre Multi-Kulti-Ideologie nichts als Terror, Kriminalität und Mord und Todschlag bringt

    Deshalb alle Asozialen der Welt zum Abzocken rein nach Essen, bis die Stadt Essen an der rotgrünen Ideologie kollabiert und erstickt!

    Denn kein Mensch ist illegal! 😆

  25. Ich habe gestern einen Bericht über das Columbia-Freibad in Berlin gesehen. Du meine Güte. Da waren fast keine Deutschen mehr zu sehen. Südländische/Arabischen Clans, Frauen mit Schleier im Becken! Das Ende scheint dort sehr nahe. Für die Bademeister schien das alles dort völlig normal zu sein.

  26. Ich kann nicht verstehen warum die Bundesregierung diesem Masseneinfall ost-europäischer Zigeuner, nichts entgegensetzt. Zumal wir doch wissen, dass ab Januar 2014 sämliche Schranken fallen und zehntausende von Roma und Sinti versuchen werden nach Westeuropa zu kommen, vorzugshalber nach Deutschland.

    Warum schickt die Bundesregierung nicht wenigsten die ausländischen Salafisten zurück in die stinkenden Löcher aus denen sie gekommen sind?

    Ich versteh’s nicht…..top

  27. #20 Rex Kramer (12. Aug 2013 11:50)

    so isses! genauso wie ich als Deutscher niemals Asyl in Deutschland beantragen kann – geschweige denn als solcher auch noch anerkannt zu werden – muss die Möglichkeit als EU-Bürger innerhalb der EU Asyl zu beantragen bereits theoretisch ausgeschlossen sein!

  28. Wahrscheinlich ist schon allein das warme Mittagessen und die Unterbringung in Gemeinschaftsunterkünften genug Anreiz für die Zigeuner und auch Sintis zu kommen. Den Rest erklauen sie sich oder drängen sich Autofahrern auf ihre Scheibe mit einem dreckigen Lappen zu putzen.
    Die Freizügigkeit für Rumänen und Bulgaren ist der reinste Wahnsinn, den sich die EU ausdenken konnte. Quasi eine Einladung an allmögliches Gesindel hierher zu kommen. Ich selbst wurde in der Fußgängerzone angesprochen: „Haben sie Schwarzarbeit ?“ Ganz dreist. Noch schlimmer: Diebesbanden auf öffentlichen Plätzen, die mit Trickdiebstahl und Ablenkungskunst Geldbörsen von ahnungslosen Passanten klauen. Leider ist auch die Ahnungslosigkeit und der Leichtsinn vieler Bürger so hoch, trotz der Vorfälle.
    Auf jeden Fall ist diese Maßnahme mit Gutscheinen statt Geld besser, aber wenn sich die Situation verschärft, dann gibts richtig Probleme.

  29. Der Mann hat total recht, aber die Liga der Empörten wird aus Fakten nie schlau so lange nur die Peripherie der Rotweingürtel betroffen ist.

  30. Asylbewerber aus Rumänien, gehts noch?
    Ja, wenn man den sogenanten Volksvertretern glauben darf.
    In den Balkanländern müssen ja Diktaturen Herrschen…?
    Deutsche Politiker sind Spitze, mit ihrer Kernkompetenz Schuldenmachen:
    Baden-Würtenberg mit den Grünen, wird nur noch von NRW, mit den roten Socken allen voran „die Frau mit NRW im Herzen“ im Schulden anhäufen überholt.

  31. Die CDU hat keinen Punsh und verliert am Schluss bzw. uebernimmt ohnehin die Ideologie der Linken. Die einzige Moeglichkeit einen Riegel vorzuschieben waere klipp und klar zu sagen, dass die Stadt die Migranten nicht moechte, dafuer nicht zustaendig ist, und dass diese Migration ungewollt ist von der Mehrheit der Bevoelkerung. Nur, man darf nicht sagen, dass das Boot voll ist, wenn es nun einmal real voll ist. Dieser Sachverhalt ist eigentlich ganz einfach und impliziert eine klare Politik. Man muesste nicht weniger Vorteile geben sondern exakt null. Allerdings scheut die CDU ja jegliche Konfrontation mit den installierten Schattenmaechten in der BRD, es geht nur um ein bischen weisse Salbe, an der massiven Zuwanderung wird sich nichts aendern sondern im Gegenteil die Rumaenen nehmen sich wie die Tuerken Gewohnheitsrechte heraus und am Ende werden sie demographisch vollendete Tatsachen schaffen.

  32. Es wird eng bei dem Gedränge. Da kann der ein oder andere Politiker schonmal die Nerven verlieren. Mal sehen, wie lange die das noch durchhalten.

  33. Hee, diese Maßnahmen werden im bösen Bayern doch erst Schritt für Schritt abgeschafft, u.a. dank der FDP, die die REsidenzpflicht gelockert hat.

  34. @lobo 1965

    ##Speziell in Duisburg fliegt uns bald noch viel mehr um die Ohren. In Rheinhausen fürchten offenbar Türken/Araber um ihren Anteil am sozialen Kuchen und selbst die Stimmung unter den Zuwanderern ist explosiv. Es wird von Türken/Arabern ganz gezielt dazu aufgerufen, die Autos von Sinti/Roma zu zerstören/anzustecken, um diesen die Mobilität für kriminelle Handlungen zu nehmen.##

    Aber hallo!
    Das sind ja ganz neue Betätigungsfelder für unsere orientalischen Fachkräfte.
    Ich möchte die dusseligen Gesichter der Gutmenschen sehen,wenn die Altschätze die Neuschätze auf die Hörner nehmen.

  35. Wenn endlich die Verantwortung bei den Altparteien sich ihren Weg gebahnt hat, und so praktisch 1 zu 1 die verpönte Politik des politischen Gegners übernommen wird, muß aber die so ins Wanken geratene Hackordnung wieder in Ordnung gebracht werden.
    Ich fordere PRO-NRW daher auf ihre Asylpolitik drastisch zu verschärfen, um so den vertrauten Abstand gewahrt zu wissen!
    Es sollte daher unmissverständlich von PRO verlangt werden, Personen Gelegenheit auf eine Abgabe eines Asylantrages nur zu erlauben, wenn diese vorab sich einer Orchiektomie, bzw. einer Ovarektomie nachweislich unterzogen haben, sprich also unfähig zur Nachkommenschaft sind.

    So können sich dann alle Gutmenschen wieder selbstgefällig echauffieren, werden sich aber mit den notwendigen Schritten ganz ungeniert gemein machen.

  36. #33 johann: Ich verstehe, dass die Lehrerbewerber ihre Bewerbung in Problembezirken zurücknehmen. Bei den Problemschulen müssten sie quasi beim Urschleim anfangen. Wahrscheinlich müssten die Kinder erstmal lernen, wie man einen Stift hält, vom Benehmen ganz abgesehen. Es ist so, als ob man wilde Tiere bändigen müsste. Sowas ist zermürbend und macht fertig. Berlin hat ohnehin schon einen hohen Lehrerkrankenstand. Viele unterrichten davon in Problembezirken mit hohen Asylantenanteil. Es gibt soviele türkisch- und arabischstämmige Schüler, die kein Wort deutsch bei der Einschulung sprechen ! (Muss man sich mal vorstellen !) Und später stören Raudis den Unterricht und halten die wenigen lernwilligen Schüler vom Lernen ab. Ein Lehrer, der motiviert an die Arbeit geht, kann schnell resignieren !

  37. #26 hakulius

    Ich befürchte auch die Rotation der Rotationseuropäer stoppt in Deutschland.

    #22 .Quo.Vadis.

    Sie Rechtspopulist. Blablablablabla. Nazis Zigeuner. Blablablablabla. Bereicherung. Blablablablabla. Zahlen unsere Renten. Blablablablabla.

  38. Das könnte die Rettung sein. Ich meine das Problem der „Rotationseuropäer“.
    Je mehr die kommen, desto größer die Probleme, desto mehr wird das ganze thematisiert und enttabuisiert.
    Am Ende kann man hoffentlich ganz offen über eine Verschärfung der Asyl- / Einwanderungspolitik sprechen. Und niemand ist dabei islamophob 😉
    Und so am besten gleich das Problem der nicht Integrationswilligen und des massenhaften Familiennachzugs aus Hinteranatolien in einem Abwasch mit anpacken.

  39. Gut so, die BRD soll versinken unter den Roma und Sinti und den 99% Scheinasylanten aus allen Völkern Babylons. Mit solchen Aktionen bringt man die Altparteien in eine schöne Zwickmühle: entweder „rechte Konzepte“ anwenden, dann aber den Hass und die Hetze der anderen Hyänen (vornehmlich von links) und der Presse heraufbeschwören, und vorallem die CDU wünscht doch nichts sehnlicher, als von diesen endlich als „soziale“ und „moderne Migrantenpartei“ akzeptiert zu werden.

    Oder aber man knickt ein, übernimmt linke Konzepte und „toleriert“ Kriminalität und Ausnutzung der Sozialkassen. Dann kommt die Kacke hier bald gehörig ans Dampfen.

    So oder so, zurücklehnen und Chips bereithalten 🙂

  40. Unterbringung in Gemeinschaftsunterkünften in unattraktiven Stadtrandlagen, keine Geldleistungen in den ersten Monaten, stattdessen Gutscheine und Gemeinschaftsverpflegung

    …sollte auch für ANTIFANTEN-Hartzer gelten…

  41. Die Zigeuner sind sich ein Pro-blem,

    „immer mehr Roma und Sinti kommen als Armutseinwanderer in die ohnehin klamme Ruhrpottmetropole“

    DAS TRAUEN SICH DIESE ISLAM-MITTELALTER-INSTALATEURE ZU SAGEN.

    ABER: „immer mehr MOSLEMS und ISLAMISTEN kommen als Armutseinwanderer in die ohnehin klamme Ruhrpottmetropole“

    DAS TRAUEN DIE SICH NATÜRLICH NICHT!!!

  42. Früher hat man gesagt, der Krug geht zum Brunnen bis er bricht.
    Heute muss das System wohl zusammenbrechen bevor die Verantwortlichen reagieren – und interessant ist nur was innerhalb maximal 4 Jahre passiert. Alles andere betrifft zum Glück ja möglicherweise die Nachfolger ..

    Hatte vor ein paar Tagen eine Sendung über Forstbewirtschaftung gesehen .. was heute gehegt und gepflegt wird ist das was die kommende Generation ernten wird. So müssen wir unser Land aufstellen – auf 30 oder gar 50 Jahre planen. Planen heißt aber nicht sklavisch an einem Plan festhalten – aber nachhaltige arbeiten – und nicht öko- oder linksideologisch Nachhalten. Die belügen sich nur selbst

  43. Was soll das?

    Da bildet sich ein CDUler aber ganz schön was ein. Es ist doch vollkommen gleichgültig, wenn die Kassen überleer sind. Dann holt es sich die Parteienmatrix entweder per Steuern vom Bürger oder von der EZB.

    Neh lieber Sozialdezernent, nun unterbrechen sie bitte nicht die ANTIFA in der Zerstörung der BRDDR – „Deutschland verrecke“ – und kommen mit der Kraft ins Gehege

  44. Der Sozialdezernent wird selbstverständlich umkippen, wo kommen wir denn auch hin, wenn Hinterbänkler gegen die Politik der Parteispitze agieren?

    Diese Zigeunerzuwanderung ist ebenso gewünscht wie die Mohammedanerzuwanderung, sonst gäbe es diese Armutszuwanderung in unsere Sozialsysteme nicht.
    So funktioniert diese EU und ihr Sozialsystem, der, der hat, füttert den „Europäer“, der braucht.
    Basta.

    Um sieses „EU-Sozialsystem“ umzusetzen, werden sämtliche Gesetze verbogen und nichtbeachtet.

    „Asylgesetz“
    Dieses Gesetz grift bei Zigeunern nicht mal im Ansatz, da einerseits die Einwanderung aus sicheren Drittstaaten erfolgt und andererseits ein Land, das Asylberechtogte erzeugt, nicht Mitglied in der EU sein kann.

    Im Gegenteil gäbe es genug Gesetze, um diese Armutseinwanderung zu unterbinden.
    Für Nichtstaatsbürger und Nichteinzahler besteht laut deutschen Gesetzen weder Anspruch auf Geld noch auf Sachleistungen.
    Es besteht nach deutschen Gesetzen keine Verpflichtung, Urlaubern und Touristen einen Wohnraum anzubieten und es besteht auch keine Verpflichtung, deren Kinder zu beschulen und Kindergeld auszubezahlen.

    Im Gegenteil besteht das Recht und die Pflicht, Obdachlosen die Kinder zu entziehen, es besteht das Recht, wilden Campern eine Strafe zu verpassen und wilde Camps aufzulösen.
    Es besteht die Möglichkeit, im Wiederholungsfall uneinsichtige Leute einzusperren.

    Man könnte diesen Armutswanderern ohne Probleme völlig rechtmässig den Aufenthalt dermassen vergrätzen, dass sie freiwillig und gerne den rumänischen und bulgarischen Sozialsystemen zur Last fallen und ihre Heimant bereichern.

    Es isr nur nicht gewollt, zuerst war Deutschland das Sozialamt der Türkei, das hat so gut funktioniert, dass Deutschland nun auch das Sozialamt der EU sein soll, da alle!! Gesetze zur dauerhaften Zigeunerversorgung EU-Gesetze sind.

  45. Nicht nur die unkontrolliert hereinströmenden Horden größtenteils berufskrimineller Armutseinwanderer und Scheinasylanten (hervorgelockt aus dem tiefsten Balkan) – sowohl in Erwartung großzügiger Bargeldbezüge und sozialer Rundum-Versorgung die weltweit ihresgleichen suchen, – wie auch mit Aussicht auf profitable private Beutezüge -, stellen ein Problem für die innere Sicherheit und den bisherigen sozialen Frieden in Deutschland dar!

    Als mindestens genauso beängstigend für unsere Zukunft kristallisieren sich aber immer mehr bestimmte sozialromantisch orientierte Parteien und Zeitgenossen in einflussreichen Positionen heraus, die jeden – aber auch wirklich jeden – noch so vernünftigen Vorschlag oder Lösungsansatz zu den akuten und zu erwartenden Problemen boykottieren und im Keim ersticken.

    Diese Volksgenossen weisen bis heute erfolgreich sämtliche Kritik an dem bedingungslosen (und daher unverantwortlichen) Südosteuropa-Massenimport oberlehrerhaft mit erhobenem Zeigefinger und stoischen Rassismusvorwürfen generell ignorant zurück – und verweisen sämtliche Kritiker zum ewigen Schämen in die rechte Ecke -; allen mittlerweile als berechtigt erwiesenen „Integrationshemmern“ (wie besonders auffällig hartnäckige asoziale Lebensführung, Bildungsresistenz und überproportionaler Hang zur Kriminalität) zum Trotz.

    Was muss passieren, damit diese so genannten Gutmenschen endlich aus ihrem Traum(a) erwachen, ihre rosaroten Brillen ablegen und die knallharte Realität „vor Ort“ wahrnehmen? Müssen erst ganze Stadtviertel verslumen und andere Anwohner resigniert ihre Heimat verlassen? Muss es erst zu Mord und Totschlag kommen, wenn Anwohner nicht bereitwillig flüchten? Müssen sich erst Bürger – als Reaktion auf ständigen Raub, Diebstahl und Einbruch – zu kampfbereiten „Bürgerwehren“ formieren?

    Oder muss schlicht und einfach „nur“ die (bisher noch gute) Konjunktur schwächeln und DANN unser überfrachteter Sozialstaat zusammenbrechen?
    Werden sich diese weltfremden Weltverbesserer vorher noch „AUCH“ unserer (Alters)Armut annehmen? Oder werden sie dann vor dem (hoffentlich auch ihrem) endgültigen AUS – noch offensichtlicher als schon bisher – „Ureinwohner“ (inclusive ihrem restlichem Hab und Gut, quasi als Tribut an den demographischen Wandel) den von ihnen jahrelang verhätschelten asozialen Kriminellen und ihren zahlreichen Nachkommen) zum Fraß überlassen, wenn AUCH diesen (was der Himmel natürlich verhüten möge) Sozialleistungen gekürzt werden müssten?

  46. Wünscht sich denn der größere Teil der deutschen Bevölkerung eine Massenzuwanderung von Zigeunern?
    Inwiefern vertreten die Politiker die Volksinteressen, wenn sie diesen Asylwahnsinn forcieren?

    Diese Last wird den Menschen schlicht und ergreifend undemokratisch aufgezwungen und sobald ein Politiker auch nur wagt ein paar Worte der Vernunft in Bezug auf Multikulti-Asyl-Bunt auszusprechen, wird er als Rassist diffamiert.

    Wahrscheinlich muss die Politik in Deutschland den Karren erst so richtig gegen die Wand fahren, bevor sich etwas ändert.

  47. #27 Powerboy (12. Aug 2013 11:58)

    Erst wenn das letzte Freibad, die letzte Bücherei und die letzte Begegnungsstätte in Essen wegen Geldmangel zugemacht hat, wird auch der naivste Gutmenschen-Spinner verstehen, dass man rotgrüne Ideologie nicht essen kann und dass die irre Multi-Kulti-Ideologie nichts als Terror, Kriminalität und Mord und Todschlag bringt

    Nö.
    Auch dann nicht!
    Powerboy, du hast es immer noch nicht ganz verstanden.
    Das Festhalten am Unmöglichen ist pathologisch bedingt.
    Da hilft auch die blanke Realität nicht.
    Es wird einfach weiter gemacht wie bisher. Krankheit lässt sich nicht durch irgend welche äußeren Tatsachen heilen.

  48. #56 Schweinsbratenpflicht (12. Aug 2013 22:22)

    Wünscht sich denn der größere Teil der deutschen Bevölkerung eine Massenzuwanderung von Zigeunern?

    Gute Frage, nur wird die nie gestellt werden.

    Inwiefern vertreten die Politiker die Volksinteressen, wenn sie diesen Asylwahnsinn forcieren?

    Die kennen das Wort nicht mal, Volksinteresse. Sie gehen davon aus, dass sie als Gutmenschen den BevölkerInnen vorzuschreiben haben, was gut und was böse ist. Sie fühlen sich wie unentbehrliche Moralisten, ohne die Anarchie ausbrechen würde.

    Wahrscheinlich muss die Politik in Deutschland den Karren erst so richtig gegen die Wand fahren, bevor sich etwas ändert.

    An die Wand fahren, schon ,aber dann gibt es nicht mehr viel, was man überhaupt ändern kann.
    Weil selbst dann die Unvernunft weiter wüten und der Staat unregierbar sein wird.

  49. Weltweite Presse-Meldung 2020 über den ehemaligen europäischen EU-Sozialstützpunkt Deutschland:

    „SCHLARAFFENLAND ….. IST ABGEBRANNT“!

Comments are closed.