RollatorIn Gelsenkirchen wurde am Donnerstag eine 80-jährige Seniorin Opfer eines Trickdiebstals. Vier Frauen in langen Röcken und zwei bärtige Männer umringten sie, rempelten sie an, anschließend war ihre Geldbörse weg. Die Frau hatte ihre verschlossene Handtasche an ihrem Rollator befestigt. Bei aller Sorgfalt dieser Seniorin ist es besonders traurig und perfide, dass ausgerechnet die Hilflosesten immer wieder Opfer von skrupellosen Trickdiebexperten werden.

image_pdfimage_print

 

76 KOMMENTARE

  1. „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

  2. Kein Einzelfall.

    Eine 82-jährige wurde am Mittwochnachmittag (29.01.2014) in Burbach Opfer eines Raubüberfalls. Das hat die Polizei mitgeteilt und sucht nach Zeugen des Vorfalls. (Veröffentlicht am 30.01.2014)

    Saarbrücken. Nach einem brutalen Raubüberfall auf eine 82-jährige Rentnerin in Burbach fahndet die Polizei nach drei männlichen Jugendlichen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

    Laut Polizeiangaben war die Rentnerin am Mittwoch (29.01.2014) gegen 17:10 Uhr in der Serriger Straße zu Fuß nach Hause unterwegs, als sie in Höhe des Anwesens 18a plötzlich von drei Unbekannten von hinten angegriffen wurde.

    Diese entrissen ihr mit solcher Gewalt die Handtasche aus der rechten Hand, dass sie ins Straucheln kam, hinfiel und mit ihrem Gesicht auf dem Gehweg aufschlug. Die Unbekannten ließen die verletzte Frau zurück und flüchteten zu Fuß mit der Handtasche durch die “krumme Gasse“ in unbekannte Richtung. Bei dem Sturz zog sich die ältere Dame Gesichtsverletzungen zu und musste in einem Saarbrücker Klinikum weiter behandelt werden.

    Die Polizei bittet Zeugen des Vorfalls und alle Personen, die sachdienliche Informationen zu diesem Fall geben können, sich unter der Telefonnummer, 0681 / 9321-230 zu melden.

    http://www.saarbruecker-zeitung.de/aufmacher/lokalnews/Polizei-Burbach-Ueberfall;art27857,5118087

  3. Das müssen wir , laut unserer Bundeskanzlerin , aushalten !
    Fragt sich nur wie lange noch .

  4. Ich habe langsam kein Mitleid mehr mit unseren eigenen Leuten. Warum sitzen nicht längst seit 20/30 Jahren „Republikaner“, „Pro“, „Freiheit“ oder „AfD“ mit zweistelligen Prozentzahlen in den Parlamenten?!!! Wer sich von den Blockparteien so einseifen lässt soll sich nicht wundern, wenn er hinterher ausrutscht…

  5. Bald wird solchen Omas nicht mehr nur die Handtasche weggerissen, bald wird ihnen mit Hämmern die Birne weggehauen um an ihr Geld zu kommen. Übertrieben? Panikmache? Dann lest doch mal die von 15 Jahren publizierten Befürchtungen darüber was bei einem unkontrollierten Zufluss von Asylbetrügern mit moslemischen Hintergrund hierzulande alles passieren würde. Heue sind alle damaligen „Panikmacher“ und „Übertreiber“ voll gerechtfertigt, teilweise sogar noch weit übertroffen. Und die verkommenen, skrupellosen Politiker hierzulande leugnen die offensichtlichsten Tatsachen! Grauenhaft, dieser Untergang.

  6. Das waren nur unsere ach so viel beschworenen und dringend benötigten Fachkräfte, von den wir selber keine haben.
    Außerdem brauchen wir die für die Rentenkassenbeiträge….

    Mir fällt nichts mehr ein. Die Welt hat echt fertig …

  7. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass Behörden und alle anderen Verantwortlichen Bescheid wissen, sie aber angeblich nichts machen können und dürfen. Egal ob Düsseldorf oder Kiel oder sonstwo, diese angeblich so dringend benötigten Fachkräfte machen den öffentlichen Raum noch unsicherer und kosten gigantischen Steuergelder. Nebenbei sorgen sie noch dafür, dass viele Wohnviertel verkommen und die Lebensqualität gerade für die arbeitende Bevölkerung weiter sinkt:

    Kiel | Die Lage in Gaarden spitzt sich dramatisch zu. Selbst die Stadtverwaltung spricht mittlerweile von einem „Brennpunkt im Brennpunkt“. Gemeint sind die Wohn- und Lebensverhältnisse der rund 800 offiziell gemeldeten Rumänen und Bulgaren, die sich in in dem Stadtteil niedergelassen haben – unter prekären finanziellen Bedingungen und oft nur mit mangelhafter Bildung. Die meisten von ihnen sind Roma. Insider gehen jedoch von einer ebenso großen Zahl von Zuwanderern aus, die sich inoffiziell dort aufhalten. Unter welchen erbärmlichen Umständen die Roma hausen, wurde bei einer Begehung eines Hauses im Kirchenweg 34 deutlich, über die jetzt im Sozialausschuss berichtet wurde.

    Die Haustür hat keinen Griff. Fünf Klingeln, 30 Briefkästen, wahrscheinlich einer pro Wohnung. In einem Zimmer leben meist mehr als vier Erwachsene, pro Wohnung meist mehr als 20 Menschen zusammen, im ganzen Haus mehr als 120 Personen. „Der Zahl der Bewohner nach müsste dieses Haus mindestens 56 Stockwerke haben“, sagte Silke Jürgensen von der FDP.

    http://www.shz.de/lokales/kiel/skrupellose-vermieter-zocken-zuwanderer-ab-id5594391.html

    Düsseldorf. Reisende Einbrecher finden in Düsseldorf leicht Unterschlupf. In manchen Wohnungen hausen 30 Personen auf engstem Raum. Die Stadt ist machtlos. Noch – ein Landesgesetz könnte das ändern. Von Stefani Geilhausen

    Die Fahndungsgruppe der Kripo wusste genau, wo sie im Rahmen des Großeinsatzes zur Einbrecherbekämpfung hin musste: Stresemann- und Kölner Straße. Dort – das haben die Ermittlungen der vergangenen Monate ergeben – kriechen etliche der reisenden Täter unter, die vor allem im Winter in Düsseldorf auf Einbruchstour gehen.

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/54-diebe-leben-an-nur-zwei-adressen-aid-1.4004703

  8. Wieso „Trickdiebstahl“ , wo ist da bitte der Trick ? Das war ein ganz gemeiner gemeinschaftlicher Raubüberfall. Trickdiebstahl klingt auch eher nach Varietenummer und genau so würden Richter das auch bewerten. Als eine Art Scherz. Also gerade hier bei PI erwarte ich das , das Kind auch beim Namen genannt wird.

  9. Raubnomaden mit Raubnomadenkultur nehmen sich IMMER und prinzipiell und dauerhaft die Hilflosesten vor: Ganz junge, ganz alte, immer im Rudel. Maximale Beute bei null Risiko.

    Platt gesagt: Ich dachte noch bis Anfang 2000, das sei in Europa ein schreckliches Phänomen der eingefallenen Hunnen und Tataren, der Vergangenheit, der finsteren Zeiten nach kurzfristigen innereuropäischen Zivilisationszusammebrüchen und käme „in der Moderne“ nicht mehr vor.

    Denkste. Heute ist das so schick, daß sämtliche Politiker das als wesentliches Merkmal „der Moderne“ vollkommen normal finden. Vielleicht überdenke ich meine zivilisatorischen Standards auch mal…

  10. Auch bei uns Alltag:

    Sa, 01. Februar 2014
    Jugendliche rauben Tasche aus Rollator

    Zwei Jugendliche haben einer Frau die Handtasche aus dem Rollator geraubt und sind geflüchtet. Die Frau war am Donnerstag gegen 20 Uhr in Landwasser bei der Straßenbahnhaltestelle „Diakonie-Krankenhaus“ mit einer Begleiterin unterwegs, als ein Jugendlicher sie nach der Uhrzeit fragte. Ein zweiter Jugendlicher nutzte dies aus, um die Handtasche stehlen, beide flüchteten gemeinsam. Die Begleiterin rief sofort nach Hilfe, woraufhin zwei unbeteiligte Passanten die Verfolgung aufnahmen und die Handtasche zurückbrachten. Die Täter sollen zwischen 16 und 17 Jahren alt sein. Die Polizei bittet nun Zeugen des Diebstahls, insbesondere die beiden couragierten Passanten, sich unter 0761/ 8978780 zu melden.

    http://www.badische-zeitung.de/polizei-meldungen/jugendliche-rauben-tasche-aus-rollator

  11. Da hat sie aber noch gewaltiges Glück gehabt.
    Einmal herzhaft geschubst: Oberschenkelhalsbruch samt Folgen, wenn´s dummm geht, tödlich.

    Herr Gauck, welchen Abschluss habe diese Fachkräfte? Diplom-Seniorenbegegnungsbeauftragte?
    Finanztransaktionshelfer (Fachrichtung: deine Tasche – meine Tasche)?

  12. Wir brauchen noch viel mehr „Fachkräfte“.
    Am besten zehntausende pro Tag.Erst wenn es
    für den Michel nicht mehr möglich ist gefahrlos
    seine Nase aus der Tür zu halten könnte es was
    werden das Michel aufwacht….Ehrlich gesagt glaube ich daran nicht mehr,weil je schlimmer es wird,um so mehr geschwiegen wird…Das wir hier noch unbehelligt schreiben können,wird
    wohl auch die längste Zeit gedauert haben.Der
    Geruch der verwesung aus dem Hosenanzug wird uns schon bald den Atem rauben,wetten das ?

  13. „Leider nur ein Einzelfall“

    Solche Trick-Straftaten gegen ältere Menschen wie hier sind bedauerliche Einzelfälle, auch wenn ihre Zahl zunehmen mag. Sie werden nur eher öffentlich.
    Die wahre Kriminalität gegen ältere Menschen wird erst nach und nach öffentlich, doch die Dimensionen sind gigantisch. Und sie hat einen Namen:
    Enkeltrick
    Ein Spon-Artikel nennt Ross und Reiter:
    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/millionenbetrug-die-hintermaenner-der-enkeltrick-mafia-a-937677.html

    Während präventiv in diesem Kriminalitätsfeld viel bewegt werden konnte, liegt die Strafverfolgung umso mehr im Argen. Mit großem polizeilichen Aufwand festgenommene Täter, werden aus fadenscheinigen, meist kaum nachvollziehbaren, Gründen wieder frei gelassen.
    Das gilt nicht nur für Deutschland, sondern generell für die deutschsprachigen Länder, wie auch etwa für die Schweiz. Der nachfolgende Link ist durchaus sehenswert:
    http://www.srf.ch/player/tv/10vor10/video/enkeltrick-betrueger-auf-freiem-fuss?id=17788711-0aaa-4eb0-8501-527aaeb44130

    Beide Links machen die Dimension deutlich, in der Senioren hier Opfer von Straftätern werden. Das Dunkelfeld dürfte hier sehr hoch anzusetzen sein.

  14. Macht mit Leute, mittlerweile habe ich 500 PI-News Empfehlungen in die Briefkästen gesteckt.
    90% landen im Müll 10% öffnet man die Augen

  15. @ #16 Nebel von Avalon
    Die Polizei bittet nun Zeugen des Diebstahls, insbesondere die beiden couragierten Passanten, sich unter 0761/ 8978780 zu melden.
    ***************************************
    Ja,meldet euch mal,dann werdet ihr bestimmt bald einen „Hausbesuch“ bekommen.. 🙂

  16. Das ist vor allen anderen Dingen der Grund, der die Wut in mir kochen lässt…Ich will nicht, dass meine Großmutter und andere ältere Menschen, die den Großteil ihres Lebens mehr oder weniger erfolgreich hinter sich gebracht haben Angst haben müssen einen normalen Spaziergang zu machen nur weil sich hier eine Schar von Parasiten eingenistet hat die keinen Respekt vor menschlichem Dasein besitzen.

    Mir ist egal wie es passiert, aber dieser Abschaum von menschlichem Bodensatz muss weg.

  17. „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.”

    „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”

  18. -Alte Omas mit Rollator, zu sechst überfallen!
    -Gehbehinderten brutal ausgeraubt!
    -82 jährige wurde Opfer eines Raubüberfalls!
    -Rumän. Diebe (13-14 Jahre alt) stehlen Geldbörsen!

    Die Anzahl der abscheulichen Taten nimmt rasant zu,
    wir sind doch eine menge Menschen, bzw. User bei PI die es unendlich leid sind, von solchen Meldungen täglich überhäuft zu werden.
    Was können wir als große Interessen-Gemeinschaft
    dagegen tun?
    Ich bin Handwerker mit Leib und Seele, habe aber von Petitionen, Bürgerbegehren oder Unterschriftensammlungen wenig Ahnung, wie sowas abläuft oder was Sinn macht.
    Bitte liebe Mitleser macht euch Gedanken wie wir am sinnvollsten unsere Masse einsetzen können,
    um dagegen vorzugehen, ich kann es nicht mehr ertragen was in unserem Lande vor sich geht!

  19. In Halit-Yozgat-Stadt (ehemals Kassel) wurde eine junge Frau von ziganischen Fachkräften (vermutlich Ärzte oder Ingenieure) bereichert.

    Nachdem eine 26-jährige Frau am Dienstagmittag am Holländischen Platz überfallen worden ist, fahndet die Polizei nach einem roten Auto mit vermutlich bulgarischem Autokennzeichen. Bei dem Fahrzeug könnte es sich um einen Alfa Romeo gehandelt haben.

    Die 26-Jährige aus Kassel wurde bei dem Überfall leicht verletzt. Ihren Angaben zufolge raubte der Täter ihr schwarzes Smartphone LG Nexus, 300 Euro und den Autoschlüssel.

    Nach Angaben von Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch war die Frau in ihrem weißen VW Polo gegen 13.10 Uhr in der Nähe des Holländischen Platzes unterwegs. Sie habe kurz auf einem Parkstreifen an der Kurt-Wolters-Straße hinter der Grundschule „Am Wall“ gehalten, um ein Telefongespräch mit ihrem Handy zu führen.

    Plötzlich habe ein roter Wagen neben ihr gehalten. Ein korpulenter Mann sei ausgestiegen, habe die Fahrzeugtür aufgerissen und ihr mit einem spitzen Gegenstand einen Schlag ins Gesicht versetzt.

    Der Täter habe dann ihr Smartphone, das Geld und den Schlüssel aus dem Auto geraubt und sei anschließend mit dem roten Pkw geflüchtet. In dem Fahrzeug hätten noch weitere Personen gesessen, die aber nicht aktiv an der Tat beteiligt gewesen sein sollen.

    http://www.hna.de/lokales/kassel/26-jaehrige-auto-ueberfallen-2905645.html

  20. Bei aller Verachtung und Wut auf diese „Fachkräfte“ und „Kulturbereicherer“…,auch diese bemitleidenswerte Dame hatte jhrzehntelang Zeit und die Möglichkeit es nicht soweit kommen zu lassen, aber wenn überhaupt, dann nur CDUCSUSPDFDP oder gar noch schlimmeres gewählt!
    Am Ende ist man meistens klüger, nur ist es dann zu spät! Allerdings begehen die jüngeren Generationen schon wieder dieselben Fehler und werden irgendwann auch die Quittung bekommen(in welcher Form auch immer)!

  21. „Multikriminelle Bereicherung!“

    Das deutsche Volk wurde von den BRD-PolitikerInnen zum ausplündern freigegeben.

    Das geschah nicht, weil unsere BRD-Eliten einfach nur naiv oder zu blöde waren die Konsequenzen einer ungesteuerten, völlig aus dem Ruder laufenden Armutseinwanderung bildungsferner Unterschichten aus aller Welt zu überblicken, nein dahinter steckt böswillige Absicht!

  22. #29 irgendwann (02. Feb 2014 15:09)

    auch diese bemitleidenswerte Dame hatte jhrzehntelang Zeit und die Möglichkeit es nicht soweit kommen zu lassen, aber wenn überhaupt, dann nur CDUCSUSPDFDP oder gar noch schlimmeres gewählt!

    Nein. Das war und ist hier ein beliebtes Argument, dem ich auch gerne folge – aber nur bis zu einem gewissen Punkt. WOHER sollen diese Leute wissen, was ihnen blüht? WOHER sollen diese Leute wissen, daß sie vereimet werden? Woher sollen diese Leute wissen – die sich z.T. sehr intensiv die Partei(!) – (nicht die Wahlprogramme) – vornehmen, daß sie nach Strich und Faden vereimert werden?

    Worauf sollen sich diese im Stich gelassnen, gutmütigen, weltoffenen Demokraten berufen, die eben nicht im Netz, gar auf PI et al. unterwegs sind, denn auf ihren Kompaß, der von der etablierten Parteienherrschaft schon längst umgenordet wurde? Ohne daß dies den Alten mitgeteilt wurde?

  23. Diese Lumpen haben sich wohl schon mit „unserer Geschichte“ identifiziert.

    „Die Olle ist ne Nazitussi, die muss erst mal ihre Strafe kriegen“!

    Mir hat mal, als ich ca. 55jährig war!, ein schwarzvermummter Halbwüchsiger gesagt:

    „Alte, halts Maul, wer weiss wieviel Juden du vergast hast.“

    Das sind doch wahre Erziehungserfolge!

  24. Norwegen macht ernst!

    Wer betrügt fliegt!

    Norwegen weist im Jahr 2013 eine Rekordanzahl an Muslimen aus

    Es sei die höchste Zahl, die man jemals gehabt habe, sagte der Chef der Einwanderungsbehörde gegenüber dem staatlichen Fernsehen.

    An der Spitze der Liste für begangene kriminelle Delikte liegen die Nigerianer mit 232 gefolgt von den Afghanen mit 136 und 76 Marokkanern. Wegen Verletzung des Einwanderungsgesetzes wurden 380 Afghanen und 234 Iraker ausgewiesen.

    unsere PolitikerInnen sind dagegen nur Dummschätzer. Denn in der BRD wird kein Betrüger od. Schwerkrimineller ausgewiesen.

    http://europenews.dk/de/node/76633

  25. Es stimmt, der Begriff „Sozialtourismus“ ist tatsächlich ein Unwort.

    Es muss heissen „Raubzug-Tourismus“.

  26. # 24 Sewi
    # 26 Donar von Asgard

    Unsere Polizei kann oder DARF uns nicht schützen. Politeliten WOLLEN den Zuzug dieses
    Dr…..ks nicht stoppen. Im Gegenteil, nur herein damit mit den Fachkräften.
    M.E. wird in absehbarer Zeit nur noch eine Bürgerwehr mit scharfen Hunden die Tag und Nacht patroullieren, diesem Zustand ein Ende setzen.

  27. #31 Babieca (02. Feb 2014 15:21)

    Nein. Das war und ist hier ein beliebtes Argument, dem ich auch gerne folge – aber nur bis zu einem gewissen Punkt. WOHER sollen diese Leute wissen, was ihnen blüht? WOHER sollen diese Leute wissen, daß sie vereimet werden? Woher sollen diese Leute wissen – die sich z.T. sehr intensiv die Partei(!) – (nicht die Wahlprogramme) – vornehmen, daß sie nach Strich und Faden vereimert werden?

    Stimmt, das Politiker-P*ck lügt „uns“ in Bezug auf ihre Agenda die Hucke voll und dann kommt jemand und fragt, warum solche Politiker wie Hitler auch nur eine Wählerstimme bekommen.

    Antwort: Skrupellose Politiker belügen ihr Volk hauptberuflich.

  28. VON WEGEN ZUWANDERER

    Das sind plündernde Invasoren, beginnend mit den Türken, die Ende der 50er Jahre hier eingefallen sind, mit dem festen Willen, in ihre Heimat nur noch zu Urlaubsreisen oder zum deutschen Rentenverzehr zurückzukehren, egal was damals vereinbart wurde

    UND HEUTE?
    nicht intregierbare Moslems aus aller Welt, die aber alle einen gemeinsamen Nenner haben, nämlich den KORANCHIP in ihrer Birne, egal ob Analphabet,Student oder Dr.egal das Ding wirkt

    dazu noch die Zigeuner aus ROM/BULG, alles nur
    noch Chefärzte, Atomphysiker und DR.ING

    FÜR WIE BLÖD HALTEN UNS EIGENTLICH DIESE SPD/
    CDU/CSU/GRÜNE UND LINKE PSYCHOWRACKS, DIE SICH
    VERGEBLICH ALS POLITDARSTELLER BEMÜHEN, ABER
    EBEN NUR NOCH LÄCHERLICH SIND

    In ihrer Heimat haben die Regierungen ALLES
    versucht, die ZIGANS zu kultivieren, ist aber
    niemals gelungen, nicht mit Güte oder Gewalt

    Und unsere Dumpfbacken, die wollen das Ding
    hier im BRD IRRENHAUS wuppen, viel Vergnügen

    wieso sollen WIR ALLE jetzt unter der tollen
    Kulturbereicherung leiden, es gilt doch auch hier immer auch das Verursacherprinzip, aber
    bei den Fachkräften wohl überhaupt nicht

  29. ALLTAG IN DEUTSCHLAND

    Zwei Männer aus Bad Salzuflen (25/48 J.) waren in der Nacht zum Sonntag gegen 00:30 Uhr auf der Volkhausenstraße zu Fuß unterwegs in Richtung Innenstadt. Dabei wurden sie von zwei unbekannten Männern angesprochen, festgehalten und durchsucht. Die Täter entwendeten die beiden Geldbörsen der Geschädigten und ein Handy. Danach flüchteten sie zu Fuß in Richtung Heinestraße und bestiegen dort offenbar einen PKW. Kurze Zeit später fuhren sie mit diesem nochmals an den Geschädigten vorbei. Es handelte sich dabei vermutlich um ein helles Fahrzeug, evtl. VW Golf oder Polo mit dem Kennzeichen HF-GZ??? Die Täter werden von den Opfern wie folgt beschrieben: 1. Täter: – ca. 1,65 m groß – kurze, dunkle Haare – bekleidet mit blauem Kapuzenpullover und Jeans 2. Täter: – ca. 1,80 m groß – kurze dunkle Haare, hochgestylt – Bart von den Wangen bis zum Kinn – bekleidet mit schwarzer Daunenjacke und Jeans Hinweise bitte an die Polizei: 05222-98180
    Rückfragen bitte an:

    Polizei Lippe
    Leitstelle
    Telefon: 05231/609-1222
    Fax: 05231/609-1290
    http://www.polizei.nrw.de/lippe

    Cölbe
    Der Aufmerksamkeit von Bankangestellten, deren schnelle Reaktion und
    eine erfolgreiche Fahndung bewahrte eine 79-jährige Seniorin vor dem
    Verlust von 10.000 Euro. Die Polizei nahm am Dienstag, 28. Januar,
    zwei 20 und 31 Jahre alte litauische Staatsbürger fest. Sie stehen
    unter dringendem Verdacht, als Mitglieder einer gewerbsmäßig
    agierenden Bande an einem versuchten Betrug mittels „Schockanruf“
    beteiligt zu sein. Der zuständige Haftrichter erließ auf Antrag der
    Staatsanwaltschaft Untersuchungshaftbefehle.

    Nach den bisherigen Ermittlungen steht fest, dass die Seniorin aus
    Cölbe einen Anruf mit einer litauischen Länderkennung (0037) erhielt,
    in dem der russisch sprechende Gesprächsteilnehmer ihr mitteilte,
    dass die Tochter in einem Verkehrsunfall verwickelt sei. Der Mann
    forderte sein völlig schockiertes Opfer auf, alsbald 30.000 Euro für
    ein Gericht zu organisieren. Um der angeblich verunglückten Tochter
    zu helfen, bot die von der Wahrhaftigkeit und der Notlage überzeugte
    Dame an, Geld von der Bank zu holen.
    Die Bankangestellten schöpften Verdacht, dass ihre Kundin
    möglicherweise Opfer eines Enkeltricks werden sollte und informierten
    sofort die Polizei.

    Die Fahndung verlief erfolgreich und endete mit den Festnahmen der
    Tatverdächtigen, die in Deutschland keinen festen Wohnsitz haben.
    Die Ermittlungen dauern an.

    Der Schockanruf ist eine gemeine Variante des Enkeltricks, bei dem
    das Opfer dadurch regelrecht schockiert wird, dass angeblich einem
    Verwandten etwas sehr Schlimmes zugestoßen ist. Den Schockzustand
    ausnutzend, stellen die Anrufer angeblich zwingend sofort notwendige
    Geldforderungen.
    Bei den Schockanrufen sind fast ausschließlich ältere aus Russland
    stammende Menschen betroffen.
    Nähere Informationen zum Schockanruf stehen im Internet unter
    http://www.polizei.hessen.de oder unter http://www.polizei-beratung.de .
    ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelhessen

    Digitale Pressemappe:
    http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43648

  30. Schwache Wesen anzugreifen ist ein tierisches Merkmal! Solche Täter sind gar nicht mehr als „Menschen“ zu bezeichnen – höchstens noch Seitens der linksversifften Migrantenbefürworter, die ja bekanntlich in ihrem unbeschreiblichen Hass alle Deutschen ausdünnen und ausrotten wollen („Deutschland verrecke“).

    Und die Migrantenbonusrichter die diese Raubtiere immer wieder begünstigen machen sich zu Mittätern, zu Verbrechern gegen die Menschlichkeit. Anders ist die Situation nicht zu beschreiben!

  31. #31 Babieca (02. Feb 2014 15:21)

    #29 irgendwann (02. Feb 2014 15:09)

    auch diese bemitleidenswerte Dame hatte jhrzehntelang Zeit und die Möglichkeit es nicht soweit kommen zu lassen, aber wenn überhaupt, dann nur CDUCSUSPDFDP oder gar noch schlimmeres gewählt!

    Nein. Das war und ist hier ein beliebtes Argument, dem ich auch gerne folge – aber nur bis zu einem gewissen Punkt. WOHER sollen diese Leute wissen, was ihnen blüht? WOHER sollen diese Leute wissen, daß sie vereimet werden? Woher sollen diese Leute wissen – die sich z.T. sehr intensiv die Partei(!) – (nicht die Wahlprogramme) – vornehmen, daß sie nach Strich und Faden vereimert werden?

    Worauf sollen sich diese im Stich gelassnen, gutmütigen, weltoffenen Demokraten berufen, die eben nicht im Netz, gar auf PI et al. unterwegs sind, denn auf ihren Kompaß, der von der etablierten Parteienherrschaft schon längst umgenordet wurde? Ohne daß dies den Alten mitgeteilt wurde?
    Antwort:
    Weil jeder Bürger mit Verstand und nur einem kleinen bißchen Weitblick lange genug Zeit hatte um zu sehen wohin der Weg führt!
    Dann bedarf es nur noch etwas Flexibilität und Mut um auch sein Kreuzchen an anderer Stelle zu machen als schon der Vater, der Opa usw.!
    Ich rede hier nicht von ein paar Jahren, sondern von Jahrzehnten in denen der deutsche Bürger immer mehr entrechtet und entmündigt wurde…zugunsten auch solcher „Bereicherer“!
    Wohlgemerkt, ich bedauere jedes Opfer, aber es gilt, auch die Schuld für solche Zustände auch ein bisschen bei sich zu suchen!
    Warum z.B. gibt es mit der AfD erst jetzt eine Partei die erstmals wirklich als Alternative wahrgenommen wird? Antwort: Weil der Bürger erst wenn`s um sein Geld geht bereit ist, nachzudenken! Und genau das ist das Problem…nicht um die Zukunft der eigenen Nachkommen ist der Deutsche besorgt, sondern höchstens um sein eigenes (finanzielles) Wohlergehen! Deshalb, und nur deshalb haben wir die jetzigen Zustände! Es galt schon viel früher die Weichen zu stellen!

  32. @ Rohkost (02. Feb. 14:28)

    Ich habe am Do. meinen neuen Perso abgeholt {28,80€}. Bin dann vomm Bürgeramt Chalotte per U-Bahn nach Friedenau gereist um festzustellen, daß meine Brieftasche {Fahrerlaubnis, Perso, Bankcard + 55-95€} weg ist. Das letzte Mal ist mir das passiert nach einem Zechgelage in Leydeckes Weinhandlung – und zwar 1986! Damals ging man da noch hin.

    Bei der Pozilei hat man mir hinter vorgehaltener Hand gebeichtet, man schreibe nur noch für den Papierkorb, da man seit zwei Wochen nicht mehr hinterherkommt.

    Die neuen Gesichter in der Öffentlichkeit unterscheiden sich seit ein Paar Tagen vom gewohnten Bild: brutale haßerfüllte Augen, schiefe Zähne und Lumpenhafte Kleidung. Oder die neue Mode der begehrten Chirurgen & Atomwissenschaftler. Dann habe ich wohl den Knall nich‘ gehört.

    Das neue Gebaren dieser ‚Touristen‘ ist provokant und scupellos. Wenn das die Lösung ist, dann hätte ich meine alten Probleme zurück.

  33. …die haben sich doch nur ihr „Honorar“ für die vom medizinischen Fachpersonal verordnete und durchgeführte Bewegungstherapie gleich genommen. Alle anderen Betrachtungsweisen müssen als „rassistisch“ und „rechts“ zurückgewiesen werden!!
    Sarkasmus off:
    Riesensauerei, so etwas!

  34. Seniorin überfallen und verletzt: „Mir reicht’s“
    Attacke auf Friedhof

    „Mir reicht’s“, ärgert sich die Pensionistin Josefa U. aus dem steirischen Fehring und verarbeitet mit diesen Worten einen Albtraum, den sie am Freitagnachmittag auf dem Friedhof mitmachen musste. Da wurde die 87- Jährige – wie berichtet – von einem Unbekannten überfallen, zu Boden gestoßen und schwer verletzt. Aber ihre Handtasche, die gab sie nicht her.
    Ich war bei der Apotheke und der Post, dann bin ich zum Friedhof gegangen“, erzählt die rüstige Steirerin: „Ich wollte vom Grab meines 1983 verstorbenen Ehemannes die Laterne wegräumen. Weil der Schnee hart und rutschig war, habe ich aber schon vorher umgedreht und bin zurück zum Ausgang. Das war so gegen halb drei am Nachmittag.“
    „Ich hab‘ mir furchtbar wehgetan“
    Bevor die 87- Jährige den Friedhof verließ, fiel ihr ein Unbekannter auf, der mit dem Rücken zu ihr stand: „Er ist dann auf mich losgegangen, wollte mir die Tasche entreißen, die ich mit der linken Hand festgehalten hab‘. Na ja, und dann bin ich ausgerutscht und gestürzt, hab‘ mir furchtbar wehgetan. Der linke Unterarm ist gebrochen, ich hab‘ eine Rissquetschwunde auf der Nase, und der rechte Mittelfinger hat wie verrückt geblutet. ‚Au weh!‘, hab‘ ich geschrien, und dann ist der Täter weggegangen. Gesprochen hat er kein Wort.“
    Josefa U., die ihren Angaben zufolge von dem Mann einen Schlag gegen den Brustkorb bekommen hatte, lag eine Zeit lang benommen am Boden: „Mein Glück war, dass ich gesunde Beine habe, sonst wäre ich erfroren.“ Die Frau schleppte sich etwa 400 Meter weit zur Polizeistation: „Ich wohne im selben Gebäude, aber mit meinen Verletzungen hätte ich nicht mehr aufsperren können. Die Uniformierten haben mir geholfen, mich erstversorgt und das Rote Kreuz angerufen. Im Spital haben’s mich ambulant behandelt. Ich bin wieder daheim – und durch den Gips ziemlich behindert.“
    Täterbeschreibung
    Von einem Anrainer, der als besonders verlässlich gilt, hat die Polizei mittlerweile einen Hinweis auf den möglichen Täter erhalten. Er soll 25 bis 40 Jahre alt sein, eine auffällige Brille mit breiter Fassung getragen haben und mit einem Jogginganzug bekleidet gewesen sein. Der Zeuge beobachtete den Fremden vormittags und am frühen Nachmittag in der Nähe des Friedhofs.
    Hinweise bitte an die Fehringer Polizei unter der Telefonnummer 059/133- 6122.

  35. Es wäre interessant zu erfahren, wie es unseren Anrainern geht, den dieses Lumpenpack {in Ermangelung eines PC-Ausdruckes} darf ja jetzt ÜBERALL ‚hinreisen‘.

  36. Ich höre leider so häufig die ungläubigen Fragen in meinem Umfeld: „Wie können unsere Politiker so dumm sein und solche Leute einwandern lassen? Sehen die nicht was hier läuft?“

    Mehrere Fehler in den Fragestellungen. „Unsere Politiker?“ „Unsere“ impliziert, dass sie auch für „uns“ handeln. Mir fällt nicht EINE positive Veränderung seit den 1990ern ein, die sich positiv auf meinen Lebensstandard, mein soziales Umfeld, meine Familie, meine Wohngegend etc. pp. ausgewirkt hat. Im Gegenteil. „unsere Politiker“ sind Marionetten der Lobbykultur und der Interessenverbände, die nur noch im „hohen Hause“ rumtanzen, damit sie den Schein eines Staates und die Illusion vor dem Volk wahren sollen.
    Der zweite Fehler knüpft da an und umfasst den Rest der Fragestellung.

    Sie sind super intelligent. Ein Volk von millionen apathisch zu halten, es mit Hohn und Spott, Gängelungen und Selbstgeißelungen zu überschütten, es in mehrere Grüppchen zu spalten (Angestellte Vs. Beamte, Angestellte Vs. Arbeitslose, Antifa Vs. Freidenker etc., der ist super intelligent. Sie haben es geschafft, jeglichen völkischen Selbstverteidigungsreflex durch das Prinzip „Teile und herrsche“ so umzuwandeln, dass er nur noch gegen die einzelnen Grüppchen, nicht mehr aber gegen die Gesamtbedrohung von oben funktioniert. Ein absoluter Geniestreich!

    Zum Thema „Wissen die nicht, was hier läuft?“ kann ich nur ein bitter lachendes „Doch. Und ob“ erwidern. Nämlich weil es so GEWOLLT ist.

    Uns fehlen FAchkräfte? Wo sind denn die ganzen fleißigen Chinesen, die so friedlich und diszipliniert ihr Land an die Spitze der Welt führen und nicht durch aggressiv offensives Getue im allgemeinen Umgang auffallen?

    Warum nur die ganzen Wüstenvölker deren größte Leistung ein wechselndes Trommelfeuer aus fordern, beleidigt sein, fordern, beleidigt sein, abziehen, zusammentreten, vergewaltigen, Angst und Schrecken verbreiten ist?

    Leistungsorientierte Völker können parallel existieren, sich integrieren und müssen nicht zwangsgesteuert aggressiv expandieren.

    Nationalstaaten existieren an den Sollbruchstellen ihrer Ethnien. Nationalstaaten sind aber ein Problem für Brüssel. Denn existieren homogene Ethnien, sprich die Säulen eines Nationalstaates, umso schwieriger sind heikle Interessen der EU durchzusetzen. Homogene Ethnien= Einigkeit = Widerstand

    Durch die Ansiedlung leistungsorientierter Ethnien findet aber keine Verdrängung der Aufnahmegesellschaft statt. Sie werden integriert und und verbrüdern sich vllt. sogar mit der Aufnahmegesellschaft, aber aggressiv expandieren wird sie keinesfalls.

    Man nimmt die Völker, die für diese Aggressivität bekannt sind, weicht zugleich noch die gesunde geistige Urteilsfähigkeit des Stammvolkes auf und die Verdrängung geht bequem vonstatten. Ein Nationalstaat wird praktisch seiner Definition beraubt, ohne das Panzer rollen oder Soldaten durch die Straßen ziehen. Und eines Tages kann Brüssel Barrierefrei regieren, da niemand mehr sich über den Nationalstaat definiert, weil seine Wurzeln eh woanders liegen.

    Ich widerhole, es ist so gewollt!

    Das ist meine ganz eigene Interpretation der Ereignisse in diesem Land. Ich würde gern mal eure Sicht der Dinge hören/lesen.

  37. Der nachstehende Text stammt nicht von mir, sondern aus dem Kommentarbereich der „Tagesschau.de“.
    Es geht mal wieder um die „Gülenbewegung“.

    Also, .. haltet euch bitte an den Verfasser:

    Am 02. Februar 2014 um 14:56 von FreeHuman
    Merkwürdig

    finde ich die Tatsache das in den letzten 10 Jahren die Anzahl von rechtsradikalen / fremdenfeindlichen Straftaten in D um ein Vielfaches höher ist als die von sog. „Islamisten“ o.ä.
    Dennoch ist die breite Bevölkerung felsenfest davon überzeugt das der Islam in D eine Bedrohung darstellt.

    Eine weitere Frage sollte sich JEDER Bürger in D auch stellen:
    Inwiefern lassen sich die Parteiprogramme und politische Agenda von NPD mit den demokratisch freiheitlichen Werten vereinbaren?
    Ganz zu schweigen von Menschenrechten.

    Wie ernst man hier freiheitliche Werte nimmt haben wir ja bei den NSU Morden und den unzähligen Bränden von „Türkenhäusern“ in den letzten 20 Jahren gesehen.

  38. #48 Patriot6

    immer noch besser, als langfristig in die Insolvenz zu schlittern wenn man die reinlässt.

  39. Selbst die Betroffenen werden nicht klüger: „Jugendliche zwischen 16-18 Jahre alt. Eine genauere Personenbeschreibung konnte das Opfer nicht geben.“ Müsste heißen „wollte das Opfer nicht geben, weil es keinesfalls als ausländerfeindlich gelten will“. Denn das wäre das Schlimmste, was einem Deutschen Gutbürger passieren könnte. Schlimmer noch, als überfallen und beraubt zu werden.

  40. #36 nicht die mama (02. Feb 2014 15:37)
    cc#40 irgendwann (02. Feb 2014 15:44)

    Hi Mama!

    War an diesem Wochenende recht dicht an der SiKo in München. Da belügen die sich gegenseitig genau so, wie sie ihre Wähler belügen. Was die Deutschen (Steini, Uvdl, Buprä) da geseiert haben, galt der Täuschung nach innen (an die Deutschen: Nö, wir wollen nicht) und nach außen (ja, wir wollen). Alle Reden sind auf den jeweiligen Ministeriumsseiten vollständig nachlesbar.

    Hier toben abgekoppelte Eliten, die eine höfliche internationale Konferenz gebildeter, höflicher Eliten (samt Hinterzimmergesprächen) mit der Realität verwechseln. Von Ban Ki Moon bis Steinmeier.

    Dazu übrigens ein Quiz: Wer ist das?

    https://pbs.twimg.com/media/BfZeL9pCUAAXKMn.jpg

    A. Uschi und drei ihrer Töchter.

    B. Ein Männer-Alptraum.

    C. Uschi und Pussy Riot.

    D. Ein Männer-Traum.

    E. Die friedliche Weltregierung.

    F. Die Verteidigungsminister von Norwegen, Schweden, Holland und Deutschland.

    G. Ein Versuch.

    H. Die ultimative Kriegserklärung an den Islam.

  41. #50 teto (02. Feb 2014 16:57)

    Selbst das stimmt nicht: Polizeiintern ist der Fragebogen zum Täter, der einem Opfer vorgelegt – und sehr höflich-menschlich eruiert wird – außerordentlich präzise. Phrasen wie „konnte nicht“ oder „wollte nicht“ sind ausschließlich dem Filter zwischen Polizei (die ihn einsetzt) und Presse (die das ohnehin gefilterte noch undurchlässiger macht) zu verdanken. Die Notwendigkeit oder Überflüssigkeit dieses Filters will ich hier nicht diskutieren. Nur das: Er ist da.

  42. Wie schäbig diese Tat ist. Es treibt mir die Wuttränen in die Augen, wenn ich sowas lese. Zu sechst auf eine Seniorin und dann noch Rumgeschubse … angesicht dieser speziellen Täter-Opfer Konstellation kann man wohl kaum von einem verniedlichendem Wort „Trickdienstahl“ sprechen; in diesem Fall spreche ich von einem extrem feigen Raub. Die Pest soll die sechs Täter holen.

  43. Multikulturelle Kriminalität:

    Nackte Angst in Österreich

    Gewaltexzesse in Wien, brutale Raubüberfälle, Einbrüche im Minutentakt. Immer weniger Menschen fühlen sich noch sicher in Österreich. Und jetzt sollen auch noch 140 der über 800 Polizeiposten geschlossen werden…

    Augenzeugen: „Wir fürchteten um unser Leben“

    Polizei-Insider: „Wissen über Lage Bescheid“

    Inoffiziell sieht die Lage weit dramatischer aus. So kursieren Zahlen, dass in Wien Überfälle und Einbrüche um rund ein Viertel gestiegen sind. So sollen sich beispielsweise Hunderte Handyräuber-Banden herumtreiben. Ein Polizist, der anonym bleiben will: „Wir Beamte brauchen keine Statistik, um zu wissen: Neben den heimischen Ganoven zieht es zu uns Verbrecher aus aller Herren Länder. Es geht um organisierte Banden, die sich auf gewisse Straftaten spezialisiert haben.“

    http://www.krone.at/Nachrichten/Reaktionen_zeigen_Nackte_Angst_in_Oesterreich-Krone-Serie-Story-391814

  44. #38 irgendwann (02. Feb 2014 15:44)

    auch diese bemitleidenswerte Dame hatte jhrzehntelang Zeit und die Möglichkeit es nicht soweit kommen zu lassen,
    ————————————–
    Ja, wie denn…..?

    Da bin ich aber gespannt auf deine Erklärung.

    Mal davon abgesehen, dass Wahlen nichts bringen würden, hat man schon immer die Parteien, die etwas für uns als Volk etwas erreichen wollten, vernichtet werden.

    Und das soll ausgerechnet die AFD, die nicht mal 5 % bei den BT-Wahlen erreichte, uns retten durch das EU-Scheinparlament?

    Die AFD ist ganz neu.

  45. @#41 exKomapatient

    OT
    so..so..Leydecke. Wohl damals gern links angehaucht? Konnte man als hübscher Alternativer Freak immer ne Brumme für die Nacht abschleppen :mrgreen:

  46. Nur mal so am Rande:

    Raubdelikte, zum Nachteil älterer Damen mit Kopftuch, sind mir persönlich NICHT bekannt. Wären all die Gewaltdelikte sozial bedingt (so wie man es dem Volk immer weismachen will), dann gäbe es keinen Unterschied zwischen den Opfern!

    Ich bin verwundert, dass diese These hier noch nicht thematisiert worden ist…

  47. Nachtrag, da man nicht editieren kann:

    Der oben geschilderte Sachverhalt ist eher der Kategorie der Raubdelikte und nicht der Diebstahlsdelikte zuzuordnen..

  48. …. Bitte, bitte “ liebe“ Politiker macht die Grenzen wieder dicht ! Bitte, bitte, bitte! Ich möchte mein altes Leben wieder zurück- ohne Angst zu haben, wenn ich tagsüber die Wohnung verlasse, heimkomme und alles duchwühlt worden ist. Ich nicht mehr erst überlegen muss, wo ich am Körper EC Karte und mein klein wenig Geld hinstecke, wenn ich ins Städtchen fahre. Nicht über agressive Zigeunerbettler steigen muss, wenn ich einkaufe und wenn ich nix gebe mir dann deren Arsch angucken muss oder von denen “ verhext“ werde. Ich fühle mich nicht mehr sicher in meiner Stadt.
    Es sollten sich Bürgerwehren bilden, leider bin ich zu alt um mich da einzubringen. Es muss was geschehen, bald !

  49. @52 Babieca,

    so ist es!

    Ab und an funktioniert Filter Nr. 1 nicht, dann wirkt umso mehr Filter 2…

  50. #60 Dirk2013 (02. Feb 2014 19:13)

    Ich komme vom Journalistenende. Zu meinem Karrierestart „damals“ gehörte u.a. neben Boulevard auch das obligatorische Zwangsdasein als „Polizeireporter“. Ich hatte schon immer mehr Sympathie für die PVB als meinen Lokalchef…

  51. Ich will und kann nicht glauben, dass die Herren und Damen „Politiker“ NICHT wissen, was sie uns da antun??
    Was ich mich aber frage:
    Wenn sie unser Land mit asozialem/kriminellen Gesockse fluten und bald alles immer schneller den Bach runtergeht, WER soll dann den riesigen Migranten-Sozialarbeiter Wirtschaftszweig, öffentlicher Dienst/riesige aufgeblähte Stadt-Kommunen Verwaltungen und aufgeblähte Politiker Massen u.s.w. finanzieren???
    Sägen die sich nicht den Ast ab, auf welchem sie sitzen??

  52. Wo und wann endlich findet die erste, zweite, dritte … Großdemonstration für den Schutz der Bevölkerung vor Raub, Überfällen, Einbruch, Trick-, Gewalt-, Jugend-, organisierter und sonstiger Kriminalität und gegen die ungehinderte grenzenlose Ausplünderung unseres Landes statt?

  53. @Babieca,

    ich glaube sogar zu wissen, wer Sie/Du bist.

    Fängt die Telefonnummer zufällig mit 3 an ?

  54. #45 Untergang (02. Feb 2014 16:12)
    Ich widerhole, es ist so gewollt!
    Das ist meine ganz eigene Interpretation der Ereignisse in diesem Land. Ich würde gern mal eure Sicht der Dinge hören/lesen.
    – – –
    Gern. Ich stimme Ihnen uneingeschränkt zu und kann Ihren Kommentar nur als Lektüre empfehlen.

  55. Trickdiebstahl in der zweiten Zeile bitte MIT H!
    Danke.

    Ansonsten: Toller Trick, eine alte Frau zu überfallen. jämmerlich.

  56. Meine Rede seit Langem. Hätten Alte und Gebrechliche in Deutschland nur annähernd eine solche Lobby wie junge fitte Homosexuelle, wäre der Bürgerkrieg da. Und danach eine spürbare gesellschaftliche Veränderung.

  57. #62 FanvonMichaelS. (02. Feb 2014 20:09)

    Ich will und kann nicht glauben, dass die Herren und Damen “Politiker” NICHT wissen, was sie uns da antun??
    ———————————–
    Das ist ja schliesslich ihr Auftrag.

    Aber:

    Bis zur Franz. Revolution war der König der Souverän.
    Danach war der Souverän DAS VOLK!

    Wie kann es sein, dass der Souverän, nämlich wir, regiert werden müssen?

    Und das noch bis zur Abschaffung.

  58. So wie die Täterinnen und Täter beschrieben werden, handelt es sich um dringend benötigte Fachkräfte aus Rumänien/ Bulgarien. In der Regel sind dies Ingenieure und Ärzte. Es wäre doch zu fragen, ob es wirklich genügend Stellen für diese Hochqualifizierten in Deutschland gibt. Offenbar nicht – sonst müssten sie nicht bei solchen rollenden Kleinbanken um Kredite nachfragen.

  59. Was auch noch hierher gehört, es gibt noch eine weitere Sorte von raffinierten Trickdieben, die es speziell auf deutsche Senioren abgesehen haben. Tatwaffe ist das Telefon. Nein, nicht der Enkeltrick.

    Am 29.01.14 war beim SWR in der Sendung „betrifft“ das Thema „Alt und betrogen“.

    http://www.swr.de/betrifft/betrifft-alt-betrogen-telefon-opfer/-/id=98466/did=12585166/nid=98466/qeeoz3/index.html

    Anders als hier im Text dargestellt, sind die Täter nicht irgendwelche „findigen Geschäftemacher“. Vielmehr kam in der Sendung klar zum Ausdruck, dass es sich bei diesen Betrügern hauptsächlich um Türken handelt, die in Deutschland aufgewachsen sind, gut deutsch sprechen und sich deshalb den Opfern gegenüber als Deutsche ausgeben können.

    In Wahrheit sitzen diese organsisierten Türken-Banden in der Türkei, von wo aus auch nach einer Anzeige die deutsche Polizei das erbeutete Geld der Betrugsopfer nicht mehr zurückholen kann.
    Der Schaden geht inzwischen in die Millionen.

    Jeder, der Senioren in der Familie/Verwandtschaft hat, sollte diese Personen vor diesen üblen Betrügern warnen.
    Die Polizei rät dazu, bei einem Anruf mit Gewinnversprechen (z.B. teures Auto, das aber noch in der Türkei steht) sofort aufzulegen.

  60. #63 Donc (02. Feb 2014 20:14)

    Wo und wann endlich findet die erste, zweite, dritte … Großdemonstration für den Schutz der Bevölkerung vor Raub, Überfällen, Einbruch, Trick-, Gewalt-, Jugend-, organisierter und sonstiger Kriminalität und gegen die ungehinderte grenzenlose Ausplünderung unseres Landes statt?

    Lieber Donk!
    Da müßten die Deutschen ja aus ihren bequemen
    Fernseh-Sesseln aufstehen und ihren Allerwertesten bewegen. DAS werden wir beide
    NICHT erleben. Siehe Lenin!

  61. @ noreli (02. Feb. 17:49)

    1…damals gern links..
    2…ne Brumme für die Nacht…abschleppen

    Ach Norelichen, in beiden Fällen voll daneben. 1.: Ich war nie Links {angehaucht?}, vielleicht ein Fan, also nie asozial, aber ‚damals‘ war der Sozialismus noch weit weg – da ich sozusagen aus der ‚Zwischengeneration‘ stamme – ich hatte das hier schon mal ausgeführt. Du wirst in Tränen lachen:

    http://www.pi-news.net/2013/01/ich-bin-ein-baby-boomer/

    Drücke Strg+(F) – dann Suchwort eintippern, hier: {exk} ohne Klammern reicht aus, und wie durch Zauberhand springt der Text zu meinem damaligen Geschriebsel, mit [Enter] zum nächten usw.

    Zu 2.: listen to vers 3!
    http://www.youtube.com/watch?v=pggjLtxf7nA

    {or google: john gorka lyriks – titel -}

  62. Wenn Du denkst es geht nicht mehr,
    kommt irgendwo ein Lichtlein her.
    Ein Lichtlein wie ein Stern so klar,
    es wird Dir leuchten immer da.

    Wird zeigen Dir den Weg zurück,
    den Weg zu einem neuen Glück.
    Drum glaub daran – verzage nie,
    es geht schon weiter – irgendwie.

    Und mit Willen, Kraft und Mut,
    wird dann alles wieder gut.
    Du mußt nur immer fest dran glauben
    und laß Dir nur den Mut nie rauben.

    Es gibt für alles einen Weg,
    und sei’s auch nur ein kleiner Steg.
    Es gibt nun mal nicht nur gute Zeiten,
    das Leben hat auch schlechte Seiten.

    Doch wie bist Du stolz, wenn Du’s geschafft,
    aus Sorgen und Nöten – mit eigener Kraft,
    herauszukommen, was Du nie geglaubt,
    da man Dich sooft schon der Hoffnung beraubt.

    Doch die Hoffnung auf ein besseres Leben,
    die lasse Dir bitte, niemals nehmen.
    Denn wenn Du denkst es geht nicht mehr,
    kommt irgendwo ein Lichtlein her.

    http://imdienstegottes.com/include.php?path=content/articles.php&contentid=175&PHPKITSID=0493357d73cc6cc3750862f44c822023

Comments are closed.