Print Friendly, PDF & Email

rohe_profDie Auseinandersetzung um den geplanten Bau des Islamzentrums von Lügen-Imam Idriz in München geht nun in die heiße Phase. In der Süddeutschen Zeitung ermutigt Islam- Kollaborateur Wissenschaftler Mathias Rohe (Foto) von der Universität Erlangen-Nürnberg den Bauherrn der Kaserne Moschee „Mut zu hohen Minaretten an großen Gebäuden“ zu haben. „Kleine, wie abgeschnitten wirkende Minarette sehen schrecklich aus“, meint Rohe. Bei der Spenden-Veranstaltung im Alten Münchner Rathaus zeigte auch Münchens 2. Bürgermeister Josef Schmid (CSU) seine Freude über den Islampalast: Er sei ein „Leuchtturmprojekt, das demokratische Werte vermittelt“. Der evangelische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm hofft, dass „die MFI-Moschee bald gebaut wird“. Er bezeichnete die von dem terrorunterstützenden Staat Katar finanzierte und dem verfassungsschutzbekannten Imam Idriz geplante europäische Zentrale der Islamisierung allen Ernstes als „eine Quelle der Toleranz, die helfen könne, die Gewalt zu überwinden“. O selige Einfalt. Nur die dümmsten Kälber unterstützen ihre Metzger selber. Leider sind unter diesen Kälbern sehr viele hochrangige Kirchenvertreter, „verantwortliche“ Politiker und einflußreiche Journalisten..

(Von Michael Stürzenberger)

Man glaubt es kaum, welche Märchen die Süddeutsche Zeitung ihren Lesern weiterleitet:

Ein „Leuchtturmprojekt“ sei es, das weit über die Stadtgrenzen hinaus wirken könne: Zweiter Bürgermeister Josef Schmid (CSU) hat beim Ramadan-Empfang des Münchner Forums für Islam (MFI) seine Unterstützung für das Moschee-Projekt von Imam Benjamin Idriz bekräftigt. (..)

Mehr als 100 000 Muslime leben in München. „Diese 100 000 Muslime gehören heute ganz elementar zu München. Sie sind ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Gesellschaft“, sagte Schmid unter Applaus im Saal des Alten Rathauses. (..)

„Auf sehr mutige und innovative Art“ wolle das MFI das Miteinander von islamischer Tradition und demokratischen Werten verwirklichen, lobte Schmid. Das Konzept sei „abgekoppelt“ von Extremismus, trage vielmehr zum gegenseitigen Verständnis der Weltreligionen bei. Er habe das Vorhaben seit Jahren unterstützt und werde dies weiterhin tun, erklärte Schmid, „gegen so manche Widerstände, auch aus der eigenen Partei“. Der geplante Standort im Kreativquartier sei sichtbar, zentral und zukunftsträchtig.

Der von Schmid angesprochene CSU-interne Widerstand wird heute bereits im gedruckten Merkur thematisiert, darüber später mehr. Rohe macht aus seiner bedingungslosen Unterstützung des Münchner Skandalprojektes kein Hehl:

Matthias Rohe, Islamwissenschaftler an der Universität Erlangen-Nürnberg, gratulierte dem MFI angesichts der verbreiteten Ängste vor dem Islam in der Bevölkerung zu seinem Konzept der Offenheit. Und wenn man eine Moschee baue, sagte Rohe, dann sollten die Bauherren auch gewissen „Mut“ haben, allein schon der Ästhetik wegen: „Mut zu hohen Minaretten an großen Gebäuden.“ Kleine, wie abgeschnitten wirkende Minarette sähen „schrecklich“ aus.

Rohe befindet sich angesichts solcher Aussagen, die wir seit Jahren von ihm kennnen, völlig zu Recht in der Akte „Nürnberg 2.0“. Wenn die Seitenbetreiber hier mitlesen, bitte den Eintrag aktualisieren. Und auch CSU-Schmid sowie Bedford-Strohm aufnehmen:

Wie Schmid brachte auch der evangelische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm seine Hoffnung zum Ausdruck, dass die MFI-Moschee bald gebaut werde. Das Projekt mit Idriz an der Spitze sei „eine Quelle der Toleranz“ und könne helfen, die Gewalt zu überwinden.

Hier der gesamte Artikel der Süddeutschen Zeitung aus der Feder des Islam-Verstehers Bernd Kastner. Der Münchner Merkur berichtet auch über die ernst gemeinte Prognose des Islamfunktionärs, dass solch ein moslemisches Ramadan-Fest bald sogar in der Bayerischen Staatskanzlei stattfinden könne:

Als um 21.10 Uhr der Gebetsruf von Imam Idriz durch den festlich gedeckten Sitzungssaal des Alten Rathauses schallt, zücken die jungen Muslime ihre Smartphones. Es ist ein besonderer, ein stolzer Moment, und sie wollen ihn filmen. Münchens Muslime beim Fastenbrechen mitten im Herzen der Stadt – das hat eine große Symbolik. Vor einem Jahr noch hatte der Initiator des Moschee-Projekts, Imam Benjamin Idriz, Freunde und politische Unterstützer in ein Haidhauser Hotel eingeladen. Heuer traf man sich zum Fastenbrechen Iftar nicht nur im Alten Rathaus. Es sprach mit CSU-Mann Josef Schmid auch ein Bürgermeister. Er sei überzeugt, sagt Benjamin Idriz, dass auch ein Iftar in der bayerischen Staatskanzlei „nicht so weit entfernt ist, wie manche glauben“.

Das Gejaule von Idriz im Alten Münchner Rathaus und die Reden von Schmid sowie Bedford-Strohm sind in einem Video dokumentiert, das der Imam am 24. Juli auf seiner Facebookseite veröffentlichte. Wenn man sieht, wer das Islamzentrum so alles unterstützt, dürfte der Wunsch von Idriz wirklich keine Science Fiction, sondern bald bedrohliche Realität sein:

Die ehemalige Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, der amerikanische Generalkonsul, hohe Vertreter der Kirchen: Sie alle sind der Einladung von Idriz gefolgt. Er hat viel Sympathie gewinnen können für sein Projekt einer repräsentativen Moschee, in der auf Deutsch ein Islam gepredigt werden soll, der ausdrücklich mit dem Grundgesetz vereinbar ist. Vor dem Alten Rathaus demonstrieren an dem Montagabend eine handvoll islamfeindliche Gegner des Projekts. Drinnen kann sich Idriz der Unterstützung sicher sein. Seit einigen Wochen ist die Unterstützung der Stadt nicht mehr nur symbolischer Natur. Wie berichtet, hat sie Idriz‘ „Münchner Forum für Islam“ (MFI) in den letzten Tagen von Christian Udes Amtszeit Flächen im geplanten Kreativquartier am Leonrodplatz angeboten.

Im Merkur-Artikel kommt auch die nun drängende Frage des Finanzierungsnachweises zur Sprache:

Entscheidend werden die Kleinspender am Ende nicht sein – sondern die Frage, ob ein Großspender zu finden ist. Von insgesamt 40 Millionen Euro Projektkosten ist seit Jahren die Rede – und die Zeit drängt. „Bis zur Sommerpause“, hat Kommunalreferent Axel Markwardt vor einigen Wochen gesagt, müsste eine Finanzierungszusage vorliegen. Allerspätestens Ende des Jahres, heißt es aus dem Rathaus, müssten die Karten auf dem Tisch liegen. Ewig wird man die Flächen nicht reservieren. Und von der Stadt könne es „keinen Zuschuss, kein Garnichts“ geben, betont CSU-Mann Podiuk. Auch Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) erklärte gestern: „Die Finanzierung liegt ganz in der Verantwortlichkeit der Islamischen Gemeinde.“ Ihm sei aber „wichtig, dass wir gemeinsam ein Zeichen für Toleranz und Weltoffenheit setzen und allen Menschen ermöglichen, ihre Religion auszuüben“.

Bezeichnend, dass weder beim Münchner Merkur noch in der Süddeutschen Zeitung das Bürgerbegehren gegen das Islamzentrum erwähnt wird. Man ignoriert den Willen von bisher über 45.000 Münchnern. Je mehr der islamische Terror weltweit wütet, desto größer wird hierzulande das kollektive Islam-Appeasement. Die Gleichschaltung aller Kräfte in Bezug auf den Islam schreitet voran und ist bei Medien, Politik und Kirche bereits fast vollständig vollzogen.

Kontakt zum Münchner Merkur wegen des seit Monaten hartnäckigen Verschweigens des Bürgerbegehrens:

» redaktion@merkur-online.de

Gleiches gilt für die Süddeutsche Zeitung:

» redaktion@sueddeutsche.de

Für Meinungsäußerungen an die Münchner CSU zum Islam-Appeasement des zweiten Bürgermeisters Josef Schmid:

» muenchen@csu-bayern.de

An die Evangelische Kirche Bayern zur Islam-Anbiederung ihres Landesbischofs Bedford-Strohm:

» info@ekd.de

Und, last but not least, an Islam-Kollaborateur Rohe zu seinem Wunsch für „möglichst hohe Minarette an großen Gebäuden“:

» mathias.rohe@fau.de

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

91 KOMMENTARE

  1. Ein neuer Kandidat für die Anklagebank Nürnberg 2.0!
    Permanent frage ich mich, wie viele von diesen rückgratlosen Deppen und Volksverräter im Dienste der satanischen Drecks-Ideologie bzw. im Sold der türkischen Kolonisationsbehörde (DITIB) stehen und was sich diese Verräter dabei denken.

  2. Das wird tatsächlich ein “Leuchtturmprojekt”. Nämlich dann, wenn die Bürger das zu 90% ablehnen.

  3. Na, ein Antisemitismuszentrum mit großem Minarett, wenn das kein Touristen-Magnet ist?
    Münchener Politiker sorgen für ihre Mündel.

  4. “Diese 100 000 Muslime gehören heute ganz elementar zu München. Sie sind ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Gesellschaft”, sagte Schmid unter Applaus im Saal des Alten Rathauses.

    Die sind doch völlig irre! Sowas zu äussern, bei der Lage im nahen Osten und Nordafrika!
    Alles geschmierte Verräter und korrupte Lumpen.

  5. Mal abgewandelt: Wenn der Petrodollar im Kasten klingt, der Kasper für den Islam rumspringt.Wann wird eigentlich die erste Kirche in Saudi-Arabien errichtet?

  6. Ich bin mir relativ sicher, daß Rohe bereits vor Jahren zum Islam konvertiert ist.

  7. Im Mutterland des Islams, Dar al-Saalam „Haus des Friedens“, Sowdi Barbaria gibt es NULL Kirchen, dhimmi-Q9:29 & feiger Verräter ‚Prof.‘ Rohe, der NICHT lesen kann.

    9:29 Kämpft und unterwirft Juden und Christen

    P.S. warte immer noch auf Ihre Anzeige

  8. Islam bedeutet Frieden. Für alle Ungläubigen. Und wenn sie sich unserer entledigt haben, gehen sie sich wie überall zu sehen ist untereinander selber an die Gurgel.

    Islam bedeutet nichts anderes als Armut, Unterdrückung, Verfolgung, Gräueltaten und was der schönen Dinge mehr sind.

  9. Er hat viel Sympathie gewinnen können für sein Projekt einer repräsentativen Moschee, in der auf Deutsch ein Islam gepredigt werden soll, der ausdrücklich mit dem Grundgesetz vereinbar ist.

    Das impliziert, dass es auch einen Islam gibt, der nicht mit dem Grundgesetz vereinbar ist. Der wird dann wohl lieber nicht auf Deutsch gepredigt.

  10. Heute im Deutschlandfunk 9.35 gab es wieder so eine Schwafelrunde (Heilige Schriften und ihre Bedeutung im Judentum und im Islam
    Letzter und 4 Teil: Mission, Konversion und freie Religionswahl)

    Gaeste:
    Dr. Edna Brocke, jüdische Religionshistorikerin / Gerald Beyrodt, jüdischer Publizist / Serdar Günes, Dozent für Islamwissenschaft an der Universität Frankfurt am Main / Abdul Ahmad Rashid, Islamwissenschaftler und Redakteur beim ZDF

    Es ging also auch um Missionierung. Kein Wort zu Jihad oder Art der Ausbreitung des Islams. Nur ein kurzer Kommentar (ich glaube Rashid), dass ja die Salafisten Dawa machen, aber das waehre wohl etwas Neues. Dann das uebliche Gelaber von den „liberales Moslems“ die so dies und jenes wollen……ein Elend….man muss die Menschen in der Tat alternativ informieren. Erfreulicherweise glaubt den Medien sowieso kaum noch jemand.

  11. Köstliche Zeiten erwarten uns. Nämlich dann, wenn Journalisten und Politiker mit ihren Eiertänzen anfangen und erklären warum sie heute alle dafür waren und was die nicht alles gewusst haben.

    War Stinker Marian auch da? Hat jemand den Idriz gefragt, wie denn die Demonstrationen der Moslems mit „Juda verrecke“ zu verstehen sind?

  12. Jetzt wird es ernst, sehr ernst. Wenn herausragende Funktionsträger so einen Schwachsinn – wider besseres Wissen – von sich geben, wohl wissend darum, dass sie die Menschen hier im Land betrügen und belügen, dann muss ich davon ausgehen, dass diese Herrschaften und ihr Gefolge meine Feinde sind. Und sie sind Feinde meines Vaterlandes. Offensichtlich sind sie darauf aus, den Dialog zu unterlaufen. Sie werden Notwehr ernten und den Bürgerkrieg heraufbeschwören. In diesem Fall weiß ich mehr denn je, wo ich stehe. Und wofür es sich notfalls zu sterben lohnt. Für die Verteidigung der Freiheit. Wieder einmal. Danke, dass es Sie gibt, Michael Stürzenberger.

  13. Wieviel Kohle kriegt dieser Labersack dafür?
    Den Islamistenbart trägt er ja schon ganz offen.

  14. „Ein Leuchtturmprojekt, das demokratische Werte vermittelt”

    Wie kann das Wahrzeichen einer total antidemokratischen Weltanschauung etwas sein, wie es so im Zitat beschrieben wird ? ? ?

  15. <“Leuchtturmprojekt, das demokratische Werte vermittelt”.
    Geht es noch bescheuerter?
    Wo auf der Welt werden durch den Islam demokratische Werte vermittelt, Herr Schmidt? Waren Sie auf der falschen Veranstaltung und haben Sie eventuelle überhaupt noch nicht mitbekommen uns was es eigentlich geht?
    So kann man auch einen Tiger zum Wächter einer Schafherde machen, er wacht so lange bis er alle Schafe gefressen hat!
    Die Deppen haben noch nie etwas von ISIS, BOKO HARAM, HAMAS, ALKAIDA, ISLAM usw. gehört, oder sie sind ganz stolz darauf die Fähigkeit zu haben eine Gefahr nicht erkennen zu können. Jeder Meter Feldweg hat mehr Kripps als solche Vollidioten.
    Aber wo Dummheit aufhört fängt bekanntlich die Korruption an, das sollte man nicht vergessen.

  16. The higher they fly, …

    Und ausserdem: Je weiter oben der Schreihals ist, desto schlechter kann man ihn hören.

    Andrerseits: Wenn die Sonne der Religion dermassen tief steht, werfen auch kleine Minarette lange Schatten.

  17. “Kleine, wie abgeschnitten wirkende Minarette sehen schrecklich aus”, meint Rohe.
    – – –
    Minarette sehen immer schrecklich aus, Rohe.
    Alle!
    Es sei denn, sie stehen da, wo sie hingehören, und das ist nicht Europa.

  18. Die Alpenprawda hat den Kommentarbereich offen. Da kriegt Kastner Zunder, daß es eine wahre Freude ist. Interessant zu sehen: Die judenhassenden Moslemmobs der letzten Wochen haben nachhaltig dazu beigetragen, daß sich der Islam beim Fuß- und Kommentarvolk mal wieder beliebt wie Fußpilz gemacht hat… 😀

    Gunst der Stunde nutzen! Jetzt immer wieder darauf hinweisen, daß Katar die genozidale Hamas unterstützt, den Hamas-Chef Khaled Meshaal im Land beherbergt und von Qatar aus seine Mordande kommandieren läßt.

    Daß Katar alle seine Imame gerade Tod den Juden! Tod Israel! predigen läßt. Genau der richtige Geldgeber für eine islamische Hetzanstalt Toleranzmoschee in München:

    Freitagspredigt am 18. Juli 2014 von Scheich Tareq al-Hawwas, übertragen von Qatar-TV:

    Wir müssen jetzt unsere Brüder in Gaza unterstützen, daß Allah ihnen helfen möge. (…) Oh Allah, zähle die Juden einen nach dem anderen und töte sie bis zum letzen Mann. Verschone nicht einen einzigen. O Allah, zerstreue sie, lassen ihnen das Blut in den Adern gefrieren. Oh Allah, zerreiße sie. Oh Allah, sähe Zwietracht in ihre Herzen. Oh Allah, laß sie nicht überleben. Statuiere an ihnen (den Juden,ed.) ein Exempel zur Warnung an all ihre Bündnisgenossen (gemeint sind die USA und die EU, ed.) Oh Allah, lasse die Flugzeuge ihrer Luftwaffe abstürzen, verbrenne ihre Infantrie und versenke die Schiffe ihrer Marine.

    http://www.memritv.org/clip/en/4365.htm

    Man sieht: Islam ist nichts als Versöhnung, Toleranz, Nächstenliebe und Judenfreundschaft. Abrahamitische Religionen und so…

    :mrgreen:

  19. Ich sehe darin eine bewußt politisch vorangetriebene Siedlungspolitik und einen Umbau der Gesellschaft, zum Ungunsten der deutschen Bevölkerung.

    Dieses immer wieder Schönreden des Islam glauben immer weniger Menschen in Deutschland; denn sie sehen den wahren Islam in islamischen Ländern.

    Diese nützlichen Dhimmidioten merken nicht mal, dass sie selbst an dem Ast sägen auf dem sie sitzen!

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  20. » Da kann mitten in Deutschland der blanke Judenhass ins Kraut schießen, und die Beschwichtiger rufen: Das hat doch alles keine neue Qualität! … Dieses Dummstellen, sobald ein fahles Licht auf Mitbürger mit Migrationshintergrund fallen könnte, hat ideologische Methode. Man relativiert die Täterschaften so lange … damit nur ja kein fremdenfeindlicher Zungenschlag aufkommt … Dieser Antisemitismus entspringt nach allem, was man wahrnimmt, maßgeblich den Köpfen von Migranten aus der Türkei und arabisch-islamischen Herkunftsländern … Antisemitismus ist nicht integrierbar. Hier hat jede Beschwichtigungsrhetorik zu verstummen.«

    Aus einem Leitartikel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (26. Juli)

  21. Hat der Schrecken nie ein Ende?
    Was haben wir Deutschen nur verbrochen, solch Politiker Gesindel ertragen zu müssen?

  22. Eine Moschee, die „demokratische Werte vermittelt“…
    Der Typ gehört in die Geschlossene!
    Selbst die „friedliebenden“ „Normalomohammedaner“ sagen, daß Islam und Demokratie nicht kompatibel sind. Nur gehirnversiffte Volksverräter wollen es nicht kapieren.
    Wer hat den gewählt?

  23. Nein, diese „Christen“ sind NICHT dumm. Das sind kluge Kollaborateure ohne jedes Gewissen.

  24. Da ist mir beim Lesen mehrfach der Kit aus der Brille gefallen und musste mehrmals laut lachen.

    Das ist nicht mehr mit grotesker Blädheit zu entschuldigen, sondern DAS ist schon kriminell und deshalb, wie Andere bereits bemerkt haben, ein Fall für Nürnberg 2.0.

  25. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die SED überall im Hintergrund Fäden zieht. Vor 1990 gab es immer verschiedene Meinungen in den Medien.

  26. Habe mich gerade mal durch die Medienwelt gezappt. Süddeutsche.de Beitrag „Antisemitismus in Deutschland, eine Frage der Solidarität“, Kommentare gesperrt, die Redaktion bittet um Verständnis.
    Eben „Alpenprawda“

  27. #4 unity (31. Jul 2014 12:42)

    Können Sie meine Gedanken lesen?

  28. “Leuchtturmprojekt, das demokratische Werte vermittelt”

    Genauso wie in einem Puff moralische Werte vermittelt werden.

  29. @ #29 fXckEU

    Es wird immer ABARTIGER,
    was die Berliner Volksverräter
    mit uns treiben:

    =====================================
    Türkenflaggen am Berliner Olympiastadion gehißt!
    =====================================

    http://www.spiegel.de/fotostrecke/naechster-tuerkischer-praesident-ein-stadion-wird-zum-wahllokal-fotostrecke-117513.html

    Wieder ein SEHR GUTES Beispiel der islamischen VORherrschaft 9:29-33, 8:39, 98:6 vs. 98:7

    (neben Schweinfleisch in Schul-/Unikantinen KOMPLETT zu verbieten)

  30. OT:

    Lobbyismus-Vorwürfe: „Zeit“-Journalisten gehen gegen ZDF-Show „Die Anstalt“ vor

    Vorsorglich hat das ZDF einen Beitrag der Satire-Show „Die Anstalt“ aus der Mediathek entfernt. Darin wird zwei „Zeit“-Redakteuren Nähe zu Lobbyverbänden vorgeworfen. Die erwirkten eine einstweilige Verfügung.

    http://www.spiegel.de/kultur/tv/die-anstalt-im-zdf-zeit-journalisten-einstweilige-verfuegung-a-983517.html

    Hier das Video:

    http://www.youtube.com/watch?v=5_c2-Yg5spU

  31. Herr Rohe.

    “Kleine, wie abgeschnitten wirkende Minarette sehen schrecklich aus”, meinen Sie.

    Wussten sie schon Herr Rohe, dass in Moscheen Muslime herangezüchtet werden, die geradezu fanatisch den Koran praktizieren und mit „abgeschnitten“ und „abschneiden“ nicht die geringsten Probleme haben?
    Die schneiden zwar keine Minarette ab, aber Köpfe.
    Das gibt’s sonst in keiner Religion, Herr Rohe. Nur im Islam. Hier auf dieser facebook-Seite können Sie einen kurzen Einblick nehmen.

  32. abgesehen davon, das der orientalische Islam nicht zu Deutschland gehört ist eine Frechheit uns geradezu wie eine RELIGION uns Münchnern geistig einzuhämmern, daß der ISLAM mit aller Gewalt zu München gehören muß.

    Analog mit welcher Gewalt der ISLAM in Syrien, Irak … wütet … mit derselben Heftigkeit vergewaltigen uns die Islam -Kollaborateure mental um den Giftpilz Islam hier in München zu pflanzen!

  33. Musste hierzulande je eine christliche Kirche / jüdische Synagoge / ein buddhistischer Tempel / shintoistischer Schrein, etc., ausdrücklich gerühmt werden dafür, „das Miteinander von christlicher / jüdischer / buddhistischer / shintoistischer Tradition und demokratischen Werten [zu] verwirklichen“, wo noch dazu „auf sehr mutige und innovative Art“ ein Christentum / Judentum / Buddhismus / Shintoismus „gepredigt werden soll, das/der ausdrücklich mit dem Grundgesetz vereinbar ist.“? Warum wohl nicht?

    Moscheen samt Mineratte in deutschen Städten sehen nicht nur ausnahmslos unästhetisch u. „schrecklich“ aus, sie sind es ihrer Funktion nach auch. Ebenso „schrecklich“ sind deutsche Islamisierungskollaborateure, speziell universitäre, d.h. steuergeldalimentierte Komplizen ausländischer Landnehmer. Moscheen u. insbesondere das ZIE-M/MFI sind „Quellen“ von Desintegration u. Ghettoisierung, von Scharia u. Hass. „Mut“ zu konsequenter Ausweisungen jeglicher Schariabefürworter u. moslemischer Unruhestifter, zugleich rigorose Abwehr einfallender fremdländischer Invasionshorden, wäre das Gebot der Stunde.

    Ein weiterer jammervoller Taqiyya-Auswurf Idriz’ im verlinkten sueddeutsche.de-Artikel: „Die Irren, die Ungebildeten und Fehlgeleiteten [bestimmen] das Bild unserer Religion nach außen.“ – demnach ist der Islam ein Sammelsurium an Irren, Ungebildeten u. Fehlgeleiteten.

  34. Ein Minarett passt überhaupt nicht zum Stadtbild einer abendländischen Metropole. Und wozu soll dieser Turm dienen? Nun ja, als Plattform für den Muezzin, der dann fünf mal am Tag die Musels zum Gebet erinnert. Ehrlich, auf diese Kakophonie kann ich sehr gut verzichten!

    Wenn ich nur daran denke, wie deutsche Häuslebauer von den Behörden gegängelt werden, wie sehr der Traum des eigenen Zuhauses von vielfach blödsinnigen Paragraphen der Baugesetze eingeschränkt wird, …aber eine Moschee mit allem Pi-pa-po darf bedenkenlos gebaut werden…Zum Kotzen!!!

  35. Rohe ist ja auch Direktor des Erlanger Zentrums für Islam und Recht in Europa (EZIRE). Über dieses Institut verfolgt er ununterbrochen mit einem Heer von Moslems die Verharmlosung und Etablierung der Scharia in Deutschland.

    http://www.ezire.uni-erlangen.de/

    Auf der Seite ausführlich rumstöbern lohnt. Die Veranstaltungen (steht unter Aktuelles) und Dozenten sind besonders aufschlußreich. Dazu kommt ununterbrochenes Rumhängen in Ditib-Moscheen. Alles abgefaßt im verblasenen Soziologensprech.

    http://www.ezire.fau.de/aktuelles/veranstaltungen.shtml

  36. Wie konnte München nur jahrehundertelang ohne diese „unverzichtbaren Moslems“ existieren?

  37. Rohe sieht übrigens wie ein Moslem aus.
    Moslembart, Moslemnase, 1,50m groß. Der Mann, nicht die Nase.

  38. Wie kann man es nur mit sich selbst vereinbaren, diese Satanslehre weiter zu verbreiten.

    Diese Welt waere ein Paradies ohne Moslems und Islam.

  39. !!! WIR MÜNCHNER WOLLEN KEINE MINARETTE!!!
    !!! ES IST EIN MENSCHENRECHT DIES FESTZUSTLLEN !!!

    Minerette gehören nicht zu unserer Kultur! Da müssen wir uns auch nicht rechtfertigen.

  40. #32 My Fair Lady
    Richtig, hatte die Sozialistische Einheitspartei nicht ein Riesenvermögen? Irgendwie schwant mir was in der Richtung, dass das nie in die BRD übergeführt wurde.
    Geld regiert die Welt, auch sozialistisches.

  41. @Babieca

    Ach, dafür bräuchte man gar nicht einmal die ganze Moschee sprengen. Einen Tunnel kann man wunderbar mit Wasser ( alternativ Schweinejauche, Buttersäure oder Blausäure) fluten.

  42. @#8 schweinegulasch (31. Jul 2014 12:44)

    Ich bin mir relativ sicher, daß Rohe bereits vor Jahren zum Islam konvertiert ist.
    ————————————————
    Anders doch gar nicht denkbar. Wie kann man diesen Islamdreck denn „studieren“?
    Was, bitte schön, ist denn da wissenschaftlich, sich mit HokusPokus zu beschäftigen??
    Wäre ich z.B. ernstzunehmender Wissenschaftler im Bereich der Naturwissenschaften, würde ich mich sehr dagegen verwahren, mit solchen „Wissenschaftlern“ in einem Atemzug genannt zu werden im Sinne von Menschen, die nutzbringendes Wissen schaffen.

  43. Vor zehn Tagen hat man Stauffenberg als strahlendes Vorbild gefeiert, weil der Antidemokrat (vermeintlich) das kriegerische, faschistische und judenmordende Regime beseitigen wollte und heute predigt man eine Moschee als Leuchtturmprojekt.

    Das macht natürlich Sinn … vor allem vor dem Hintergrund, dass vor einer Woche wieder antisemitische Ausschreitungen auf Deutschlands Straßen stattfanden, diesmal von unseren Bereicherungsschätzchen.

    Am besten, man gewinnt Katar als Spender, zum einen haben die genügend Sklaven für den Bau, zum anderen ist dieser Finanzier von Terroristen, Dschihadisten und anderen Massenmördern natürlich eine „Quelle der Toleranz“.

    Und die können direkt die „Werte der Demokratie“ vermitteln: Allahu akbar, Kopfabschneiden, Musikverbot, Christenvertreibung, Kreuzigung, Ungläubige-sind-Tiere, Islamismus, Judenhass, Schweinfleischverbot…

  44. An My Fair Lady und andere Foristen,
    die wieder an Verschwörungstheorien und sonstige
    finsteren Mächte glauben. Dass die BRD in der DDR aufgegangen ist und Deutschland von der Staasi beherrscht wird etc.
    Weder die DDR noch die BRD sind vom Himmel gefallen.
    Es ist in BRD nur das Saatgut aufgegangen, dass schon lange unter dem Wirtschaftswunder, Wohlstand für alle, Freiheit, Liberalität usw. gut gedeihen konnte und im Marsch durch die Institutionen nun oben angekommen ist.
    Die Einstigen Träger der Mao- und Ho-Chi Minh
    Sticker-Träger waren damit selbst in der DDR nicht mal salonfähig. Mit CGT usw. war man noch eher „in“.
    Diese Bundesrepublik hat auf einigen Feldern die DDR schon längst links überholt.
    Ich habe nun in beiden Systemen einige Jahrzehnte hinter mir.
    Ich kann vergleichen.

  45. Was mich immer wieder aus schweizerischer Sicht verblüfft ist, dass ein Mann wie Mathias Rohe an einer deutschen Universität Recht lehren darf. Er verharmlost die Scharia und hält diese für kompatibel mit dem deutschen Grundgesetz. Es gab mal eine Zeit, da durfte ein Bundesbahnmitarbeiter nicht mal Karten abknipsen, weil er in der DKP war. Wieviel größer ist der Schaden, den Professor M. Rohe für das Rechtssystem anrichtet, wenn er die Scharia befürwortet.

  46. #21    Kara Ben Nemsi (31. Jul 2014 13:02)  

    “Kleine, wie abgeschnitten wirkende Minarette sehen schrecklich aus”, meint Rohe.
    – – –
    Minarette sehen immer schrecklich aus, Rohe.
    Alle!
    ————
    Dem sollte man sein eigenes, kleines Minarett abschneiden!

  47. #60wilfried
    Wo siehst du eine Verschwörungstheorie? Natürlich war in der alten BRD die linke Saat längst gelegt,das bestreitet niemand, denke ich. Allerdings war die Wiedervereinigung der Brandbeschleuniger, das ist keine Theorie sondern Wirklichkeit. Linkes Gedankengut fand neue Mehrheiten und ist nun verheerenderweise das bestimmende. Ich bin mir nicht sicher, ob die irren Deutschenhasser es ohne das geschafft hätten.

  48. „…ein Leuchtturmprojekt das Demokratie lehrt…“

    Mein Gott war für ein Schwachsinn! Dürfen Politiker tatsächlich ungestraft einen solchen Schwachsinn absondern?

    Man braucht doch wirklich kein Prophet oder Islamwissenschaftler sein, um zu verstehen, dass ein Kult, erfunden in der arabischen Wüste des 7 Jahrhunderts, nichts, aber auch gar nichts, mit Demokratie am Hut hat.

    Nein, also wirklich……..

  49. Es gibt doch auch noch gute Nachrichten:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/irak-dschihadisten-von-islamischer-staat-zerstoeren-moscheen-a-983672.html

    Islamistische Miliz wütet gegen Moscheen

    IS habe außerdem angekündigt, eines der berühmtesten Minarette des Landes, gebaut im zwölften Jahrhundert, zerstören zu wollen.

    Vielleicht kann man Islamisierungs-Kollaborateur Rohe einen Freiflug zu den ISIS-Integrationshelfern schenken? Denen kann Onkel Rohe dann ja vor Ort den „Islam“ erklären.

  50. Irgend wie driftet das Zusammenleben mit unseren islamischen Mitbürgern in eine merkwürdige, sowie einseitige Geschichte ab…

  51. Eigentlich wiederkäuen die Politdarsteller und deren Medienschleimer ohne Unterlass, dass der Islam eine Religion wie alle anderen sei. Gleichzeitig wird der Islam, der ja angeblich keine Politideologie sein soll, von den gleichen Politikern aber permanent ins politische Geschäft hineingezogen, was beim Judentum oder dem Buddhismus nicht der Fall ist. Den Islam macht man also zu einer politischen Angelegenheit, gleichzeitig wird gerade dies andauernd geleugnet. Also was denn nun? Will man einen politischen Islam etablieren, dann zieht das unweigerlich die Scharia nach sich und das Ende der säkularen Demokratie, oder will man den Islam als eine von vielen Religionen ansehen, dann sollen sofort alle offiziellen politischen Gespräche und Kontakte beendet werden und der Islam als reine Privatsache der Menschen angesehen werden, in die sich kein Politiker einzumischen hat. Wir sind tatsächlich schon soweit, dass wie in islamischen Ländern immer mehr religiöse Elemente in die politische Zusammenarbeit zwischen den gewählten Volksvertretern und führenden, über gute Verbindungen zu den Ölbillionären verfügende Moslems einsickern. Balkanisierung passiert hier, für jedermann sichtbar, aber immer noch hartnäckig weggeleugnet. Man fasst es nicht.

  52. Das ist doch wieder mal so eine Nebelkerze. Wie hoch die Minarette sind, spielt letztlich keine Rolle, da es überhaupt nichts an der Gefährlichkeit des angeschlossenen Islamreaktors ändert. Die können ihre Haßspargel so hoch machen wie sie wollen, solange sie damit in ihrer Wüste bleiben. Mut zum Widerstand! Wir brauchen einen deutschen Gavin Boby, ein Kompetenzzentrum wie das der britischen ‚Mosque Buster‘, bei dem die Fäden zusammenlaufen.

  53. Die Provinz hat auch ihre Vorteile!

    In meinem kleinen thüringischen Dorf (700 Einwohner) würde „die Luft brennen“, wenn überhaupt jemand auf die Idee käme, über so etwas auch nur zu diskutieren.
    Komm aber keiner! 🙂
    Bei vielen Beiträgen hier auf PI frage ich mich immer wieder, ob wir alle im gleichen Land leben. Wie schon im Topic gesagt >>> die Provinz hat auch ihre Vorteile!

  54. Das alles kann man schon nicht mehr mit bloßer Dummheit erklären; dahinter steckt Bosheit, Hass gegen das Eigene und bestimmt Angst, die diese Lobhudelei ermöglicht. Erbärmlicher kann man nicht mehr sinken!

  55. Eine Moschee, ein Islamisierungszentrum als „Quelle der Toleranz“… Das ist so gaga und weltfremd, das ist auch nicht mehr lustig.
    Man kann ja mal den Zentralrat der Juden fragen, ob er das auch so sieht. Oder sind das jetzt Nazis?
    Was in München abläuft ist so furchtbar, man fragt sich wirklich, was bei den dort handelnden (deutschen) Idioten eigentlich so alles schief gelaufen ist. Oder ob die irgendwo ganz tüchtig die Hand aufhalten. Das DAS mit rechten Dingen zugeht, kann ich mir in keinster Weise vorstellen.

  56. “Kleine, wie abgeschnitten wirkende Minarette sehen schrecklich aus”, meint Rohe.
    ——————————————————–

    Tja, und kleine Menschen mit islamisch abgeschnittenen Köpfen sehen auch schrecklich aus, Herr Professor „Islamwissenschaftler“!

  57. #62 PSI

    Mit großen Minaretten sollen die kleinen beschnittenen Pimmelchen kompensiert werden.
    Männlichkeitswahn und Machtanspruch.

  58. Nur die dümmsten Kälber unterstützen ihre Metzger selber. Leider sind unter diesen Kälbern sehr viele hochrangige Kirchenvert

    Das sind keine Kälber, das sind eiskalte Hochverräter!!!
    Und was mein der Gehirnlose mit Leuchturmprojekt???
    Etwa den Turm von Mordor, mit dem allsehenden Auge???

  59. Die Moslems randalieren gegen Israel und diese Leute wollen weiterhin ihre Moschee-Projekte durchboxen? Keiner wird mit denen Mitleid haben wenn sie eines Tages auf der Anklagebank sitzen werden

  60. Und von der Stadt könne es „keinen Zuschuss, kein Garnichts“ geben, betont CSU-Mann Podiuk.

    Was sagt uns diese doppelte Verneinung?
    Die Dhimmis werden schon zahlen.

  61. Ich hatte heute auch Spaß.
    in Gladbeck/NRW gibts am Samstag ein öffentliches Ramadanfest. Wie schön. Alle gemeinsam organisieren das.

    Stadt Gladbeck
    Milli Görüs
    3 weitere muslimische Gemeinschaften

    Ich erlaubte mir die Beteiligung Millu Görüs zu kritisieren … wie ein weiterer Bürger vor mir auch schon.

    Ergebnis: Kommentarbereich geschlossen und ich wurde für die Seite Glabeck.de gesperrt.

    Die SPD ist wohl nur noch eine Volkspartei für Migranten … nicht mehr für das urdeutsche Volk.

    Ferdinand Gerlach
    DIE FREIHEIT NRW

    Beschwerden über http://www.gladbeck.de

  62. In Afghanistan und Irak wurden die Minarette regelmäßig als Beobachtungsposten zur Feindaufklärung sowie zum Einsatz von Scharfschützen benutzt.
    Kein Wunder, dass der vorausdenkende Moslem auch in Deutschland schon mal schön hohe Minarette bauen will.

  63. Islam-Wissenschaftler?

    Was soll das sein?

    Einer, der wissenschaftlich glaubt?

    Einer, der versucht, einen Glauben wissenschaftlich belegen zu können?

    Einer, der versucht, Gläubige über ihren Glauben wissenschaftlich aufzuklären ohne von den leicht erregbaren Islamis der Blasphemie bezichtigt und bedroht oder gleich geschächtet zu werden und ohne von der Dhimmi-Regierung wegen Islambeleidigung vor Gericht gestellt zu werden?

    Oder einer, der es sich zur Wissenschaft gemacht hat, dem Volk auf Wunsch der Regierung etwas Schlechtes und Gefährliches wie den Islam als gut und wertvoll vorzugaukeln?

    Aber wie auch immer, ohne Islam in Deutschland müsste ein Herr Islam-Wissenschaftler Rohe seinen Lebensunterhalt anderweitig bestreiten, wenn er Pech hat und nichts Seriöses gelernt hat, mit nächtlichem Getränkeverkauf an einer Tanke zum Mindestlohn.

  64. Ist Islambeschöniger MATHIAS ROHE schon konvertiert oder biedert er sich noch an?

    „“Und, last but not least, an Islam-Kollaborateur Rohe zu seinem Wunsch für „möglichst hohe Minarette an großen Gebäuden““,

    damit man auch den Imam weit hört, wenn er die Nichtmoslems zum Islam ruft(Da’wa)!!!

    WOZU DOCH MINARETTE GUT SIND, GELL!!!

    Mossul, Mitte Juli 2014

    Die Aufforderungen zum Verlassen der Stadt ertönten über die Lautsprecher der Minarette an den hunderten Moscheen der Stadt.

    „“Die christlichen Einwohner wurden vor die Wahl gestellt zu fliehen, zum Islam zu konvertieren oder hingerichtet zu werden. Die allermeisten Christen verließen daraufhin Ende Juli die Stadt, so dass faktisch die 1600 Jahre alte christliche Gemeinde nicht mehr existent ist. Laut Erzbischof Louis Raphaël I. Sako lebten bei der Machtübernahme der ISIS noch 25000 Christen in der Stadt,[6] nach Angaben der BBC waren es noch 35000.[7]…““
    wikipedia.org/wiki/Mossul

    +++

    Bayr. Landesbischof, Evangele BEDFORD-STROHM meint,
    „“Das Projekt mit Idriz an der Spitze sei “eine Quelle der Toleranz” und könne helfen, die Gewalt zu überwinden.““

    Wie bitte? Welche Gewalt???
    Muslimisches Kopftreten, Diebstähle, Räubereien, Vergewaltigungen, Messerstechereien, Ehrenmorde, Blutrache, Scharia???

    Welche Toleranz, bitte???
    Jene Toleranz aus dem Koran, daß die Leute der Schrift[Juden, Christen(außer Trinitarier), Sabäer und Zoroastrier] Untermenschen und die Religionslosen niederer als Tiere seien und gleich gar kein Lebensrecht hätten.

    +++

    RAMADAN = Kriegsübungen und Kriegsfeierei

    1.) Tägliches Fastenbrechen = fitr /iftar, wenn Mond(-gott) Allah am Himmel auftaucht

    2.) Ramadan-Ende: Zuckerfest/Seker Bayrami/Kücük Bayram/Id al-Fitr/Hari Raya Aidilfitri/Hari Raya Puasa/Lebaran (siehe Wikipedia)

    +++Was wird beim dreitägigen „Zuckerfest“ am Ramadan-Ende gefeiert?

    Mohammeds lukrativer Raubüberfall auf seinen Geburtsstamm, die Quraisch und schließlich die Niedermetzelung, Sklavenmacherei und Sieg über die Quraisch.

    GUTEN APPETIT BEIM RAUB UND KRIEG GEDENKEN UND FEIERN!

    Nicht zu vergessen: die Sure 8

    Mohammed und seine Raubkrieger feierten an jenem Ramadan-Ende ihren Sieg mit einer dreitägige Orgie und stritten sich über die Beute(Ware, Frauen, Tiere). Woraufhin Mohammed dem Allah die Sure 8, „Die Beute“, abrang.

    NETTIGKEITEN AUS SURE 8:

    1 Man fragt dich nach der Kriegsbeute. Sag: Die Kriegsbeute kommt Allah und dem Gesandten zu…

    12 Da gab dein Herr den Engeln ein: „Ich bin mit euch; so festigt denn die Gläubigen. In die Herzen der Ungläubigen werde Ich Schrecken werfen. Trefft (sie) oberhalb des Nackens und schlagt ihnen jeden Finger ab!“

    14 So ist der Kampf, den ihr des Sieges gewiß, auszukosten habt. Den Ungläubigen gebührt (im Jenseits) die Strafe des Feuers.

    17 Nicht ihr habt sie erschlagen, sondern Allah erschlug sie. Und nicht du hast geschossen, sondern Allah gab den Schuß ab. Und Er wollte (mit alledem) seinerseits die Gläubigen etwas Gutes erleben lassen. Wahrlich, Allah ist Allhörend, Allwissend.

    22 Wahrlich, als die schlimmsten Tiere gelten bei Allah die, die sich absichtlich taub und stumm stellen, die keinen Verstand haben.

    39 Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird!…

    55 Wahrlich, schlimmer als das Vieh sind bei Allah jene, die ungläubig sind und nicht glauben werden –

    60 Und rüstet wider sie, was ihr nur vermögt an Streitkräften und berittenen Grenzwachen, damit in Schrecken zu setzen Allahs Feind und euren Feind und außer ihnen andere, die ihr nicht kennt; Allah kennt sie…

    65 O Prophet, feuere die Gläubigen zum Kampf an. Sind auch nur zwanzig unter euch, die Geduld haben, so sollen sie zweihundert überwältigen; und sind einhundert unter euch, so werden sie eintausend von denen überwältigen, die ungläubig sind…

    69 So esset von dem, was ihr erbeutet habt, wie erlaubt und gut, und fürchtet Allah. Wahrlich, Allah ist allverzeihend, barmherzig.

    WANN UND WESHALB SURE 8 ENSTAND:
    http://www.islam-deutschland.info/kblog/8_1-30.php

    „“Die Schlacht von Badr… fand am 17. März 624 (17. Ramadan 2 AH) im Hedschas im Westen der arabischen Halbinsel statt…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_von_Badr

    UND NUN WÜNSCHE ICH

    DEN NICHT-MOSLEMS(Deutsche Politiker, Kirchenmänner, Gutmenschen, Naivlinge, Sozial- und Medienfuzzis),

    daß ihnen der Zuckerfest-Halalfraß im Rachen stecken bleibt!!!

  65. Wir brauchen schnellstemöglich viel Geld, um ganz München mehrfach über die Gefahren des Islams und über Idriz aufzuklären. Aber auch das falsche Spiel des Schmid sollten alle Münchner kennen!

  66. Feige, grauenhafte Vertreter Deutschlands. Das ist der Deutsche wie leibt und lebt. Genauso war es 1933.

  67. Diese dummen Kälber, die ihren Metzger selber wählen, meinen schlaue Kälber zu sein. Indem sie die anderen dummen Kälber dem Metzger zuführen, glauben sie selber geschont zu werden. Zuerst vielleicht, aber nachher kommen sia auch an die Reihe.

  68. „(neue) demokratische Werte“

    Ehrenmorde, Kopftuchmädchen und blanker Judenhaß
    gehöhren nun auch dazu.

    Danke! – liebe Politiker. 🙁

  69. „Die Minarette sind unsere Bajonette, die Moscheen sind unsere Kasernen.“
    (Erdogan, heute auf n-tv zitiert)

    „Das Berliner Olympia-Stadion trägt die türkische Flagge.“ (zdf heute, Sendung 19:00h)

  70. Hohe Minarette an großen Gebäuden? So was Tolles gibt’s schon, Mathias Rohe!

    Wir haben Reisefreiheit. Schauen Sie sich das islamische Ausland genau an, nehmen Sie sich Zeit dafür…auf daß Sie nie zurückkommen mögen.

  71. Hat der Idriz sich denn verpflichtet, den mörderischen Koran umzuschreiben? Das ginge doch nur, wenn er der neue Prophet Allahs wäre, im Gegensatz zu dem von Allah gegenüber dem Mohammed abgegebenem Versprechen, der letzte zu sein. Aber der Allah, dieser Schlingel, ändert manchmal seine Meinung, das kennen wir doch.
    Vielleicht erzählt uns Idriz bald, „Stimmen gehört“ zu haben. Allahs Stimme natürlich.
    Sowas gibts. Die Psychiatrien sind voll davon.

  72. Da denkt man, schamloser kann nicht mehr gelogen werden, und wird doch flugs eines Besseren belehrt.

    Was kommt als Nächstes von Rohe?

    “Mut zu laut plärrenden Muezzins auf hohen Minaretten” zu haben? “Stille, wie vor sich hin schweigende Minarette hören sich schrecklich an” ?!?

Comments are closed.