braunschweig2Könige im Mittelalter hielten sich zur Belustigung gerne Narren. Narren hatten die Funktion, die Stimmung der Herrschenden zu heben, indem sie sich deren Spott aussetzten und sie mit allerlei Späßen unterhielten. Ein Narr war der Lächerlichkeit preisgegeben, machte sich bewusst lächerlich, damit andere sich ihm überlegen und auf seine Kosten besser fühlten. Manche Narren führten ein elendes, würdeloses Dasein, sie waren alberne Schmeichler ohne Rückgrat – aber nicht alle.

(Von Selberdenker)

Einige Narren wurden unterschätzt, andere Narren standen ihren Herren näher als es nach außen den Anschein haben durfte. Manche Narren waren weise und manche Könige ahnten das. Den Herrschenden, den Mächtigen wurde und wird geschmeichelt. Das war so und wird wohl immer so bleiben. Grundsätzliche Kritik, selbst wenn sie gutgemeint, konstruktiv ist, wurde und wird übelgenommen. Das war im Mittelalter so und ist auch heute nicht anders.

Oft sahen sich die Herrscher nur noch von Abnickern und Schmeichlern umgeben, denen es im großen Spiel der Macht nur um den trockenen Stand ihrer eigenen Schäflein ging. Doch ein Herrscher braucht ehrliche Berater. Wer sich einen klugen Narren hielt, bekam, verpackt in Narrenspäße, Realität aufgetischt, die sich sonst niemand zu sagen traute.

Ein Narr wurde ja nicht ernst genommen und bedrohte deshalb auch nicht ernsthaft die Macht der Herrschenden – ein überlegenes Gelächter und die Sache war offiziell vom Tisch.
So etwas konnte natürlich auch übel enden – für den Narren – aber letztlich entstand daraus das, was wir heute die Narrenfreiheit nennen.

Zwei Sorten von Narren

Karneval in Deutschland war einmal Gelegenheit, vor der christlichen Fastenzeit noch einmal richtig die Sau rauszulassen. Heute lassen die Meisten nur noch die Sau raus – ohne Fastenzeit. Christliche Wurzeln werden zunehmend entsorgt – aber gefeiert wird sich trotzdem.

Neben Sauferei, schnellem Sex, gemütlichem Schunkeln und Tschinderassabumm hat sich aber noch etwas gehalten, das an die alte Narrenfreiheit anknüpft: Die Karnevalsumzüge, die sich mit Mottowagen und Verkleidungen besonders gerne – im Schutz der Narrenfreiheit – auch mit Themen beschäftigten, die den Herrschenden, nicht passten. Elende Narren, Schmeichler ohne Rückgrat, gibt es immer wieder. Sie brauchen keine Narrenfreiheit, weil sie keine negativen Konsequenzen fürchten müssen. Diese Sorte Narren machte sich in der Nazizeit zum Beispiel über Juden lustig, was keine Narrenfreiheit, sondern Systemkriecherei war.

Die zwei Sorten Narren sind für mich deshalb nicht die reinen Hedonisten im Unterschied zu den wenigen Traditionalisten im Karneval, sondern die, die im besten Sinne die Narrenfreiheit nutzen und die, die nur gefallen wollen.

Werte fressen Werte

In diesem Jahr wurde ein wichtiger Mottowagen aus Angst vor islamischen Fundamentalisten nicht gebaut. Karikaturisten und Karnevalisten haben viele Gemeinsamkeiten – aber „Wir sind Charlie“ war halt doch nur eine mediale Eintagsfliege, eine Beruhigungspille, ein Lippenbekenntnis ohne Substanz. In Braunschweig wurde ein ganzer Karnevalsumzug wegen islamischen Drohungen abgesagt. Islam und Islamismus sollen wir trennen? Wie sollen wir das tun, wenn die angeblich guten Moslems von DITIB und Co. selbst die Beschränkung der Freiheit fordern, von den Drohungen der „falschen“, der bösen Moslems profitieren und das Einknicken vor islamischem Terror begrüßen? Schon 2008 lies man DITIB (die Religionsanstalt des türkischen Staates) Einfluß nehmen, wie weit die Narrenfreiheit in Köln zu gehen habe.

“Ich finde es sehr positiv, dass diese Entscheidung getroffen wurde”, sagte der Vorsitzende der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (Ditib). Genauso wie die muslimische Gemeinschaft in Deutschland die Werte anderer Menschen respektiere, so erwarte er auch, “dass man unseren Werten Respekt” erweise.

Werte fressen Werte, würde ich sagen.

Bald wieder vergessen…? Wir geben etwas preis – jedes Mal verlieren wir etwas, wenn wir wieder einknicken. Es gibt zwar kurze Empörung, einen Aufschrei für die Meinungsfreiheit, ein „Wir sind Charlie“ o. Ä. – aber wenn das Echo verhallt ist…

Alle paar Monate schreibt ein etablierter Journalist, eine etablierte Journalistin in einem etablierten Massenmedium etwas zu kritisch über den Islam. Es ist nicht das erste Mal, das solche Journalisten daraufhin irgendwie freiwillig ihren Job aufgeben, nachdem man sich von ihren „Äußerungen“ distanziert hat. Welche Wirkung hat so etwas aber auf das, was noch geschrieben wird?

Beinahe jede Woche gibt es neue Gräuel im Namen des Islams – man hört schon kaum noch hin. Es wurden 21 Christen geköpft. Naja, so sind sie halt? Das kennt man ja schon? Da wird der Kölner Dom ausgeknipst, als „Zeichen“ gegen ein Häuflein Leute, die ihre Angst vor der Islamisierung ihrer Heimat demonstrieren wollen. Der Papst fordert zwar gerade einen Aufschrei – aber wenn das Echo wieder verhallt ist, dann ist Islam wieder Frieden?

Da werden islamisierungskritische Demos verboten – aus „Polizeimangel“, die linksextremen Gegendemonstranten zu bändigen und wegen islamischer Terrordrohungen. „Der Islam gehört zu Deutschland!“ Welcher, Kanzlerin? Ich soll doch glauben, dass es „den Islam“ gar nicht gibt. Bei Lichte betrachtet: Das ist keine Bereicherung! Das ist das Gegenteil! Das spaltet unsere Gesellschaft, das schadet ihr nur! Es gibt nette Moslems – aber keinen netten Islam!

Wer Islamkritik für rechtsradikal hält, soll diesem Glauben von mir aus weiter treu bleiben. Jeder halbwegs redliche Mensch sollte aber langsam merken, dass es höchste Zeit ist, die negativen Auswirkungen einer tatsächlichen Islamisierung wahrzuhaben.

Nach dem Karneval wird in Köln der Nubbel verbrannt. Mit dem Sündenbock ist dann alles erledigt und vergessen. So wird das auch mit den durch Islam verursachten Problemen versucht. Es funktioniert aber nicht und wird mit jedem Nubbel nur immer schlimmer werden, wenn unsere Herrschenden der Islamisierung weiterhin als Narren begegnen – als die rückgratlose Sorte.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

42 KOMMENTARE

  1. Wer braucht schon Karneval, wenn doch sonst alles schon so „bunt“ ist?

    Ein Trauerspiel was hierzulande so abgeht.

  2. Wir haben heute das Problem, daß die Narren auf den Plätzen der Könige sitzen.
    Dummerweise auch noch die blöden, gefräßigen, nichtsnutzigen und hochkriminellen.
    Mit einem Till Ulenspiegel wäre uns ja noch der große Wurf gelungen und es ginge uns gut.

    So aber sitzt der Bodensatz des Abschaums an den Trögen und steuert das Land in den Abgrund.
    Das Volk schaut zu (oder Fernsehen),freut sich köstlich und ist stolz darauf, seiner staatsbürgerlichen Komödie zu fröhnen, sich selbst zum Narren zu machen und die Halsabschneider immer wieder zu wählen.

    Karneval ist hierzulande 364 Tage im Jahr.

  3. Die wahren Narren haben ein „buntes Brett“ vor dem Kopf und demonstrieren für bunte Vielfalt, gegen Rassismus und natürlich Nazis.

    Vor 70 Jahren ist das Dritte Reich in Gewalt untergegangen und seit dem wird die deutsche Gesellschaft zu naziphoben Gutmenschen erzogen, die an den Muslimen das gut machen möchten was die Nazis an den Juden verbrochen haben.

    Aber wer gegen den Nationalsozialismus ist sollte sich den Islam kritisch anschauen und auch darüber bewußt werden warum diese beiden Faschismen miteinander harmonieren. Da gibt es viele Gemeinsamkeiten die man auch nicht hinwegreden kann. Ganz im Gegenteil muß die Islamkritik noch viel härter und intensiver werden. Der Islam muß bis in seine kleinsten Details zerlegt und als das entlarvt werden, was er ist: ein religiöser Faschismus.

    Nicht-muslimsiche Gutmenschen sind anscheinden die einzigen die den Islam richtig verstanden haben und deshalb auch genau wissen dass man den Islam nicht zu kritisieren hat, weil dies als Islamhass und Rassismus gegen Muslime interpretiert wird.

    Beim muslimischen Antisemitismus wird dann weggeschaut und der islamisch legitimierte Terror wird als unislamisch erklärt. Dann ist ja alles gut und es kann so weiter gehen?

    Andreas Pöder, Landtagsabgeordnete der BürgerUnion spricht Klartext:

    „Islamismus ist vom Islam nicht zu trennen, der Islamismus entspringt der chauvinistischen undemokratischen Ausprägung der islamischen Kultur und Gesellschaft. Den so genannten moderaten Islam gibt es kaum und wenn, ist er in der islamischen Gesellschaft bedeutungslos oder wird bekämpf.Der Islam ist unaufgeklärt und nicht säkularisiert und ist der Nährboden der Islamisten.“

    Quelle: http://www.stol.it/Artikel/Politik-im-Ueberblick/Lokal/Poeder-Dieser-Islam-gehoert-nicht-zu-Europa

    Genauso ist es. Ein Beduinenfaschismus aus dem siebten Jahrhundert kann nicht in eine humanistischen Gesellschaft des 21.Jahrhunderts integriert werden.

    Wir haben uns auch nicht dem Islam anzupassen, sondern der Islam unserer Wertgesellschaft oder zu verschwinden.
    Das ist die Aufgabe der Muslime in Europa.
    Und hierzu sind sie nun gesetzlich zu verpflichten. So wie es jetzt läuft kann es nicht weitergehen.

  4. Narrenfreiheit: Braunschweig – Dresden, wer ist der nächste…

    Terrorwarnung Braunschweig:

    „Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE hatte sich zuvor ein V-Mann des niedersächsischen Verfassungsschutzes gemeldet, der seit Jahren als Informant arbeitet und besonders zuverlässig sein soll. Er stammt aus der Salafistenszene Wolfsburg-Braunschweig. Namen möglicher Täter oder eine Vorgehensweise nannte der Informant demnach nicht.“

    Genial. Jetzt bestimmen V-Männer aus der Salafistenszene schon, wann wir Karneval auf die Straße, bzw demonstrieren dürfen.

    V-Männer müssen bekanntermaßen immer „Liefern“, damit die Quelle (Silberlinge) nicht versiegt.
    Da kann man gespannt sein auf die nächsten Lieferungen…

    Noch ein Sumpf mehr. Wir werden hier zum NARREN gehalten.

  5. (habe ich zwar schon in einem anderen Thread gebracht, aber hier passt es besser hin.)

    BRD-Karneval 2015

    ich habe mir die letzten 2 Wochen ein paar Karnevalssitzungen und heute ein wenig den Umzug angeschaut, in einem Satz zusammengefasst kam da folgendes bei raus:

    Der BRD-Karneval ist Pro-Bunt, Pro-Islam und radikal Anti-Pegida.

    also absolut staatstreu und auf Multikulti-Untergangskurs. Selbst nach Braunschweig hat sich das nicht geändert, die saufen sich die Welt schön und schlagen auf den Überbringer der schlechten Nachrichten (der Wahrheit) ein.

    Fazit: Die Kanrnevalisten werden jetzt mit jeder weiteren Karnevalssaison der letzten Karnevalssaison in Deutschland ein Stück weit näherkommen.

  6. Es gibt nette Moslems,
    aber keinen netten Islam!

    Eine gute Idee für ein Plakat!

    Jeder Moscheegänger ist ein gläubiger Moslem und somit ein potenzieller Terrorist. In der Moschee wird der Koran gelehrt und Prophet Mohammed als vollkommener Mensch angepriesen. Die Tötungsbefehle im Koran und die Morde durch den Propheten sind feste Bestandteile des Islams!

    Kritik am Propheten ist den Moslems, aber ganz besonders den »Ungläubigen«, verboten. Jeder Karnevalswagen, der sich über den Islam und/oder Propheten lustig macht, ist eine „Beleidigung der Muslime“. Das Morden in Auftrag Allahs hingegen hat mit dem islam nichts zu tun…

  7. Nächstes Jahr Mayzek fragen was denn nun genau erlaubt ist,also Halal,und was nicht erlaubt ist,Haram!
    Zur Sicherheit besser gleich geduckt gehen wenn Muslime einen entgegegn kommen,genau wie damals in Andalus,so klappt es auch mit dem friedlichen Zusammensein.
    Einfach machen was Muslime verlangen,die haben hier schließlich auch die Panda Höschen an.
    Denken sie nächstes Mal daran wenn Muslime ihnen entgegen kommen,bücken freundlich nicken
    und weiter gehen,aber nicht vergessen Dhimmi Steuer zu bezahlen,genau wie in Andalus,damals vor 800 Jahren.
    Dieses Verhalten mäßigt gläubige Muslime und sie haben ihre Ruhe.
    Zwar haben sie sonst garnichts mehr,aber ihre Ruhe,vielleicht.
    Ich kann garnicht verstehen warum die Spanier damals ihre Reconquista gegründet haben,bei soviel muslimischer Nachsicht.

    Siehe da Allah ist erbärmlich,Sure 1-114.

    Genau waren es die Templer die diese freundlichen Menschen aus ihrem Land gejagt haben.Damals gab es nur in
    Portugal Templer,aus den anderen Orten waren sie von der katholischen Kirche vertrieben und getötet worden,warum genau weiß man angeblich nicht.
    Der Anfang der europäischen Reconquista sind die Pegida Bewegungen,das wird Niemand aufhalten.
    Aber es muss weiter gedacht werden,weil der eigentliche Feind in Brüssel,und in Washington sitzt,das sollte man nicht vergessen.
    Diese Leute die schon beim zweiten WK das Sagen hatten,und heute noch bestimmen was Anbach ist,werden sich nicht geschlagen geben,nur weil hier Leute auf die Strasse gehen.

  8. OT

    VON DA HER WEHT DER WIND:

    FASCHING UND KARNEVAL SIND MUS.LMANEN NICHT ERLAUBT!!!

    Ist Karneval HARAM oder HALAL für den Muslim?
    Video zu “karneval fasching haram” 11:34
    youtube.com/watch?v=FtiC47fpNgw
    21.02.2011 – “”Hochgeladen von Muslim ALhamdullah
    Algerie:…””

    “”Darf der Moslem Karneval feiern? | Himmels Pforte Islam!””
    hpislam.wordpress.com/2011/…/darf-der-moslem-karneval-feiern/
    02.03.2011 – “”Die Frage oder ein Moslem Karneval oder Fasching feiern darf stellt sich gerade jetzt. … Musik ist Haram; Alkohol ist
    Haram; Unzucht ist Haram.
    Hierzu gibt es auch ein Tolles Video von (VOLKSVERHETZER, SOZIALHILFE-ERSCHLEICHER UND DSCHIHADIST) Ibrahim Abou-Nagie:…””

    “”Islam und fasching ist es Haram? – Yahoo Clever
    Ich bin ja der meinung es sei Haram fasching zu feiern eben wie weihnachten etc. die liste ist lang…
    Ich suche Beweise aus Quran und Sunna…Hadithe Fatwas einfach alles.
    Vielen dank””
    https://de.answers.yahoo.com/question/index?qid…
    03.02.2009 – “”Ich bin ja der meinung es sei Haram fasching zu feiern eben wie … Karneval ist definitiv haram,denn im islam gibt es nur aber NUR 2 feiertage…””

    +++“”Peter A. antwortete vor 6 Jahren:
    “Für mich ist der Islam Haram und sollte aus Europa entfernt werden.””+++

    “”Hamudi antwortete vor 6 Jahren:
    “Man soll nicht die Bräuche annehmen (nachahmen), die von HEIDEN stammt. Ganz einfach, mehr braucht man nicht zu wissen.””

    +++

    DIE KONVERTITIN:

    “”von shace 22/02/12 – 08:46:00 pm

    Die letzten Tage habe ich mich kaum getraut aus dem Haus zu gehen. Überall trifft man auf die “Jecken” vor allem hier in der Gegend um Düsseldorf rum.
    Dieses Jahr kann ich sogar stolz sagen dass ich zu keinem einzigen Karnevalszug gegangen bin! Nichtmal um Kamelle zu sammeln. Es liegt nicht nur daran, dass ich jetzt Muslima bin und man als Muslima kein Karneval feiert (nicht feiern darf), sondern auch daran, dass ich überhaupt gar kein Interesse daran habe.

    Was ist Karneval denn heutzutage schon?
    Dass Karneval ein christliches Fest ist, wissen viele schon gar nicht mehr. Wenn ich sie darauf aufmerksam mache sagen sie “Was echt? Wusste ich gar nicht … Egal.”
    Ich bin zwar kein Experte, aber ich glaube irgendwo gelesen zu haben, dass Karneval etwas mit dem Frühlingsanfang und dem Vertreiben der bösen Geister zutun hat. Kein Gewehr(HÄ?) für diese Aussage, wen es interessiert kann sich selbst darüber informieren.

    Karneval in meiner Stadt sieht so aus, dass die Jugendlichen sich alle ein warmes Ganzkörperkostüm anziehen, also Kuh, Bär oder Hase (ODER SCHWEIN!), damit ihnen beim “Feiern” nicht kalt wird. Dann treffen sich alle vor der Kirche mit ihren Freunden und es bilden sich Gruppen von maximal 15 Leuten. Diese Leute stehen alle in einem Kreis und saufen… Es gibt Schlägereien, Alkoholvergiftete und geschwängerte Mädchen.

    Menschen verkleiden sich wie Tiere und schminken sich, machen sich vor anderen lächerlich und machen andere lächerlich…

    Dann: Ich kann zwar nicht genau sagen, wieviel Geld jährlich in den Karneval gesteckt wird, aber es ist deutschlandweit sicherlich eine beträchtliche Summe. Die Kostüme, die Wagen, der Alkohol, die Süßigkeiten. Geld, dass man anderweitig weitaus besser nutzen könnte…”” (VIELLEICHT FÜR ISLAMISCHE MISSION UND DSCHIHAD?)
    http://shaces.blog.de/2012/02/22/karneval-12890900/

    (Anm. u. Hervorh. in Großbuchstb. d. mich. Bei Zweifel bitte Originaltext, siehe Links, vergleichen. Rechtschreibfehler mitkopiert.)

  9. #2 Tammy (16. Feb 2015 17:46)
    #7 Babieca (16. Feb 2015 17:59)

    Da kommt nachträglich ja richtig bösartige Schadenfreude darüber auf, daß diesen Idioten in Braunschweig der Spaß verdorben wurde. :mrgreen:

    Vorausgesetzt, die Braunschweiger Närrinen und Narralesen (oder wie das heißt) sind genau solche Idioten wie ihre Kollegen am Rhein. Was aber wohl zu vermuten ist.

  10. #2 Tammy (16. Feb 2015 17:46)

    “Leech us für Kölle” – Anti-KÖGIDA Wagen auf Rosenmontagsumzug
    http://youtu.be/cXwVWqy5wIM

    und so sah er dann aus:
    http://youtu.be/wBRBdBqtTDU

    wdr-Moderatorin:
    “wir Kölner sind ja sehr tolerant…. aber ich bin froh dass wir Kölner da auf die Strasse gegangen sind und was getan haben”

    Das glaube ich der Dame aufs Wort: Schon vor 70 Jahren gab es im Kölschen Karneval solche Wagen, die sich mit der Entfernung unliebsamer Mitmenschen nach dem Prinzip „Müllentsorgung“ beschäftigt haben:

    http://www.koelner-karneval.info/Historie/Koelner-Karneval-Nationalsozialismus.html

    Na denn liebe Kölner: Sieg… Alaaf!

  11. Es gibt nette Moslems – aber keinen netten Islam!

    Die kenne ich auch, und es sind absolut feine Menschen. Aber auf welcher Seite werden sie stehen, wenn ihre Glaubensbrüder so viele geworden sind, daß sie sie zwingen sich gegen die Kuffar zu stellen? Blut ist dicker als Tinte. Immer.

  12. Ich stelle mir gerade vor, eine Gruppe Leute, die sich als Moslems verkleidet, die Männer im Nachthemd und die Frauen in schwarzen Müllsäcken.. ach wär das ein Spaß, aber wahrscheinlich nicht lange..^^

  13. #1 Tjadael (16. Feb 2015 17:43)

    Wer braucht schon Karneval, wenn doch sonst alles schon so “bunt” ist?
    ——————————————————-

    Genau! Jeder Tag ist in DE schon bunter Narrentag – nur ohne den Humor!

  14. Keine Lichterketten, kein Bedauern der Araber der Türken bei uns, kein Gutmensch schreit. Keine Sau regt sich über geköpfte CHristen in Lybien auf. Was solls – die Einschläge kommen immer näher, hoffe es gibt genug die unser Land verteidigen werden, unsere Werte des GG nicht der rotgrünversifften Gutmenschen-Mischpoke.

  15. Schon vor Jahren hat sich angedeutet, daß Moslems auf unsere Gesellschaft Einfluß nehmen wollen und werden. Die Sache selbst mag ich nicht beurteilen – doch Moslems geht es nichts an, was in unserem Staat geschieht, der sich gefälligst nicht am Islam zu orientieren hat.

    In Express Köln stand damals dieser Artikel, der jetzt nicht mehr online ist, deshalb zitiere ich ihn:

    22.4.2006
    FAHNE SAUDI-ARABIENS ABGEHÄNGT

    Moslems bedrohen Pascha
    Von OLIVER MEYER

    Köln – Terror-Angst in Europas größtem Bordell. Die Frauen und Angestellten des Pascha in Neuehrenfeld fürchten sich vor der Rache islamischer Extremisten – denn es ist ein Streit um die Nationalfahne von Saudi-Arabien entbrannt.
    Vor zehn Tagen hatte das Pascha in Anlehnung an die bevorstehende Fußball-WM ein 27 Meter hohes Plakat an der Hauswand aufhängen lassen, Aufschrift: „Zu Gast bei Freundinnen“. Dazu ein aufreizendes Mädchen und die abgebildeten Nationalflaggen aller 32 WM-Teilnehmer-Nationen.
    Auch das Haus wurde mit Fahnen geschmückt. Schon 12 Stunden später gab es Ärger. Pascha-Chef Armin Lobscheid: „Abends sprach ein muslimischer Mitbürger am Empfang vor und forderte, dass die Fahnen von Saudi-Arabien abgehängt werden.“
    Hintergrund: Die grüne Nationalflagge des islamischen Wüstenstaats beinhaltet folgenden Satz in arabischer Schrift: „Es gibt nur einen Gott. Mohammed ist der Prophet Gottes“. Der Unbekannte erklärte, die Ehre Mohammeds sei beschmutzt, wenn die Flagge auf dem Haus eines Bordells angebracht sei.
    Am nächsten Tag sprachen zwei weitere Männer vor, wurden deutlicher: „Kommt die Flagge nicht weg, passiert etwas.“ Lobscheid: „Wir haben die Polizei gerufen, die den Staats- sowie den Verfassungsschutz einschaltete.“ Die Beamten erhielten auch das Kennzeichen und die Handynummer eines Mannes, der Drohungen ausgestoßen hatte.
    Das Pascha reagierte, entfernte zunächst die Flagge von Saudi-Arabien, die im Wind wehten. Auf dem riesigen Plakat blieb sie jedoch aufgedruckt zu sehen. Zwei Tage später aber hängten die Pascha-Leute die Fahnen wieder auf. Lobscheid: „Wir sahen nicht ein, uns durch Drohungen einschüchtern zu lassen. Wir wollten niemand verletzen oder kränken.“
    Aber: Die Proteste spitzten sich am Freitagabend zu. Gegen 22.30 Uhr rückten elf vermummte Männer an und drohten erneut. Der Sicherheitschef rief die Polizei, doch als die Beamten eintrafen, waren die Männer verschwunden. Lobscheid: „Wir haben die Fahnen endgültig entfernt und werden nun Gespräche mit den muslimischen Verbänden führen, um eine Lösung zu finden.“

    Es wurde damals vermutet, daß die Männer von der Ditib kamen, die in Köln-Ehrenfeld nicht weit entfernt vom Pascha residieren.

    Auch dem Spiegel war dieser Vorfall eine Meldung wert. Dieser Artikel ist noch online unter
    http://www.spiegel.de/panorama/nach-drohungen-bordell-streicht-muslimische-staaten-aus-werbung-a-412826.html

  16. @ #13 kiri (16. Feb 2015 18:16)

    Viele verkleiden sich während der Fasnacht als Nonne oder Mönch.

    (Meine Eltern vor über 50 Jahren als Pascha mit Turban und Plastiksäbel und Haremsdame mit Pumphose, Schläppchen und Tüllschleier. Mutter hatte alles geschneidert…).

    Logischeweise wäre es stinknormal, im Fasching mit Tschador oder Burka zu gehen. ABER MAN MÜSSTE BEFÜCHTEN, EIN SELBSTMORDATTENTÄTER/IN STECKE DARUNTER!!!

  17. Auch eine Art der Narrenfreiheit:

    WSD-Film: Kölsch-Niqabitch
    https://www.youtube.com/watch?v=gv_Jgj0LtfA

    Und die wahren Muslimen (also nicht deren Narren) meinen grundsätzlich:

    Ist Niqab Pflicht oder nicht??? JA!!!
    https://www.youtube.com/watch?v=reGIz_7ucCg

    Wie dem auch sein soll, irgendwann müssen wir uns entscheiden, egal ob ein Narr oder ein Wahrer:

    Was wollen Sie sehen? Islam oder Freiheit?
    https://www.youtube.com/watch?v=bWUjUTpbeh8

    Wenn uns auch die Freiheit verwirrt, so ist sie besser wie jede Unterwerfung!

  18. Der ehemaligen Ansatz des Narrentums, der Gesellschaft ihr Spiegelbild im Licht der öffentlichen Lächerlichkeit vorzuhalten, ist mit dem Ernennen von Volksverwesern – ehrenhalber und damit verderblich für die Intention des ursprünglichen Karnevals- in die organisierte Narretei ad acta gelegt, und damit die karnevalistichen Ansprüche ad absurdum geführt worden. Allein schon die Benennung „ehrenhalber“ ist im Zusammenhang mit der Mehrzahl der politsichen Kräfte Bundtlands ein Oxymoron.

    Eine der Hochburgen, „dat hillige Kolle“ ist Spitzenreiter in dieser Praxis. Ich denke nirgendwo sonst im organisierten Karneval, der bundesweit Milliarden und in Köln zig Millionen € Umsatz generiert- gibt es mehr Politiker im organisierten Karneval, als in dieser Stadt.
    Das zieht sich durch die gesamte politische und/oder karnevalistische Szene der Stadt Köln,von konservativ orientierten Parteien mal abgesehen. Wo es mit den Kommunalpolitikern und ihren weiblichen Pendants dieser Stadt nicht reicht, werden die alimentierten Volksverdrescher aus dem Bundestag „ehrenhalber“ eingeladen, um z.B. einen Rosenmontagszug in Köln zu „bereichern“. So wie heute geschehen mit der Person Cem Özdemir, dem Vielfliegerbonusmeilenbetrüger, dem BTM – Legalisierer, dem Steigbügelhalter und Vertreter der Politideologie der Unterwerfung, dem Buntlandidologisten usw., soviel zu der Doppelmoral und Ambivalenz im Karneval…

  19. #9 Muchamels Katastroph (16. Feb 2015 18:06)

    Nächstes Jahr Mayzek fragen was denn nun genau erlaubt ist,also Halal,und was nicht erlaubt ist,Haram!
    Zur Sicherheit besser gleich geduckt gehen wenn Muslime einen entgegegn kommen,genau wie damals in Andalus,so klappt es auch mit dem friedlichen Zusammensein.
    Einfach machen was Muslime verlangen,……“
    —————————————————-

    Man braucht nicht mehr bis 2030 warten bis der Islam in DE die Regie übernimmt. Er regiert schon heute!

    So wird wird ein islamisiertes Deutschland aussehen: Kein Karneval, keine Musik, kein Tanzen, kein Wein, Frauen in Burkas, ab und zu Steinigungen, öffentliches Auspeitschen, Kopfabschneiden! Es kommt!

  20. @Tammy (16. Feb 2015 17:46)

    Islamisierungskritiker = Nazis = Müll

    Das ist keine Narrenfreiheit, das ist die billige Sorte opportunistische Systemkriecherei, die ich oben schon beschrieben habe.
    Diese Sorte Narren kneifen bei islamistischen Drohungen und hauen dann noch völlig gefahrlos auf die wenigen Leutchen ein, die ihre Angst dahingehend, trotz staatlich organisierter Gegendemos auf die Straße getrieben hat.
    Der WDR jubelt brav mit. Das schadet denen sicher nicht auf auf ihrer Karriereleiter, während einige Pegida-Demonstranten wegen ihrer Teilnahme schon ihre Jobs verloren haben.
    Echt stark.

    @Babieca (16. Feb 2015 17:59)

    Ertrinkende Menschen sind tatsächlich ein Problem. Deine Wortwahl halte ich deshalb für völlig inakzeptabel. Die Ursache liegt aber in Afrika und muß auch in Afrika gelöst werden – natürlich auch mit unserer Hilfe. Das „Abendland“ hat mAn tatsächlich eine Mitschuld daran, dass so viele Menschen zu den illegalen Schleppern in die Boote steigen – nicht wegen der Ausbeutung damals in der Kolonialzeit (es sind seither Unmengen an Geldern gezahlt, unzählige Hilfsprojekte und Entwicklungsprojekte gestartet worden – und zu oft folgenlos im Sande verlaufen), sondern weil sie heute durch fehlende Einwanderungspolitik und die Nichtanwendung der Asylgesetze Anreize bieten, sich überhaupt in diese Boote zu setzen.

  21. Die Herren und HerrInnen mit ihrem buntem Brett vor dem Kopf, schreien immer nach „bunt“.

    Was dabei rauskommt:
    Ein grauer Wagen:
    „Dat is, wat bliev
    Dat freudeversprühende Grau!“

    Oder eher ein blutrotsprühendes Grau (siehe IS und 1400 Jahre islamistische Expansion)
    Das bleibt übrig, wenn man denkt, der Islam sei bunt.

    Moderat bunt und Multikulti – ja,
    deshalb Islam und Faschismus – NEIN!
    Personen, die einen Faschisten als Vorbild verehren, disqualifizieren sich selbst.

    Faschisten RAUS!

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article137496380/Zwei-Karnevalswagen-zur-Meinungsfreiheit-in-Koeln.html

  22. @ #9 Muchamels Katastroph (16. Feb 2015 18:06)

    Also ich meine auf Phönix-TV, das ja nicht gerade katholikenfreundlich ist, einmal gesehen/gehört zu haben, daß der frz. König pleite war und daher dem damaligen Papst in den Ohren lag, die stinkreichen Templerorden zu verbieten. Der frz. König riß sich schließlich Hab und Gut der Templer unter den Nagel.

    Allerdings hätten die Templer angebl. auch mit ihren früheren Erzfeinden, den Mohammedanern, fraternisiert und hätten in gewisserweise Chrislam gepflegt. Sicherlich kann man darüber was im WWW finden. (Keine Gewähr für o.g., Wortwahl von mir.)

    +++

    UNDANK IST DER WELTEN LOHN

    „“Molay ahnt nicht, in welche Gefahr er sich begibt, als er nach Frankreich aufbricht. Seltsame Gerüchte kommen dem Hochmeister dort zu Ohren. Die Templer seien Ketzer, Götzendiener und Sodomiten. Ein gewisser Esquieu de Floyran hat dies verbreitet. Zunächst ist er beim König von Aragon vorstellig geworden, doch der glaubte ihm nicht, schließlich kämpfen viele Templer auf der Iberischen Halbinsel weiterhin gegen die Mauren. Daraufhin verkaufte der Denunziant sein brisantes „Wissen“ dem französischen König. Dessen Räte und Minister, allen voran Guillaume de Nogaret, wittern die Chance, den mächtigen, lästig gewordenen Orden zu zerschlagen, und beginnen eine Kampagne. Eifrig sammelt Nogaret „Beweise“, rekrutiert Zeugen, infiltriert die Templergemeinschaft mit Agenten.
    Zunächst plündert Philipp der Schöne die Juden aus

    Molay ist entsetzt. Im vollen Vertrauen auf den Papst bittet er Clemens, eine Untersuchung zu eröffnen. Molay glaubt, ein päpstliches Verfahren könne den Orden von allen Verdächtigungen reinwaschen. Der Papst aber hat dem König nur noch wenig entgegenzusetzen. Die große Zeit, die große Macht der Päpste ist Vergangenheit. In der Gestalt Philipps des Schönen und seines expandierenden Reichs tritt stattdessen das Königtum mit neuer Kraft in Erscheinung. Philipp hat Frankreich zu einem Staat mit modernen Zügen geformt. Wirtschaft, Justiz und Verwaltung kommen mehr und mehr unter zentrale Kontrolle…““
    http://www.zeit.de/2012/13/Templer/komplettansicht

  23. Selbstzensur im höchsten Maße!

    Da brauchen keine Köpfe fallen, der vorauseilende Gehorsam ist so schon grenzenlos.

    Die Köpfe werden trotzdem rollen wenn die Zeit reif ist….

  24. @ #23 Synkope (16. Feb 2015 19:00)

    ZUSAMMENFASSUNG:

    Linker Hochmut kommt vor dem Fall – oder wer´s zu bunt treibt, bekommt unbunten Islam!

  25. OT oder auch nicht??!!!!!!!!!!!

    DIE NARREN TAGEN SCHON SEIT LANGEM GANZJÄHRIG

    Im Bundeslabertag werden urkomische Büttenreden
    doch schon seit langem gehalten:

    DER ISLAM HAT MIT DEM ISLAM NICHTS ZU TUN

    DER ISLAM GEHÖRT ZU DEUTSCHLAND

    WIR BRAUCHEN DRINGEND FACHKRÄFTE

    WIR HABEN UNTER DREI MILLIONEN ARBEITSLOSE

    sowie viele hundert weitere Beispiele, die ich mir
    aus Gründen des Fingerkrampfs aber nicht antue.

    Wer diesen inzwischen hochkriminellen und völlig
    opportunistischen,realitätsfernen und unverschämt offenen Lügnern und Wahrheitsverdrehern und auch jetzt noch Grundgesetzverletzern nur noch GUTEN TAG glaubt, ist selber schuld, und wird daher auch weiterhin CDUSPDFDPLINKEGRÜNE wählen, wie in Hamburg TROTZ ALLEM so wunderbar zu sehen ist.

    Also das sind alles ganzjährige echte Brüller und Schenkelklopfer für normale Menschen,
    für die noch 1&1 = 2 ist und nicht 3,54

    Sollten aber mal wieder „normale Zeiten“ kommen,
    dann werden die vom Komödienstadel Bundestag ihren
    Richtern vor dem Bürgertribunal
    ihre üble Possenreisserei erklären müssen

  26. der kölsche Jeck
    diese bösen Nazi Kögidas mit ihren Baseballschlägern – so wurden sie ja im „Zoch“
    dargestellt – wie mutig von den Kölnern diesen Spuk vertrieben zu haben…

    Dann doch lieber solche Narreteien:
    lächerliche Beweährungsstrafe für doppelten Mordversuch bei Messerstecherei:
    http://www.ksta.de/koeln/koelner-landgericht-zwei-jahre-auf-bewaehrung-nach-messerangriff,15187530,29863934.html

    „Köln.

    Das Kölner Landgericht hat einen 19-Jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer zweijährigen Bewährungsstrafe und 5000 Euro Schmerzensgeld an die Opfer verurteilt. Der Angeklagte hatte mit seinen drei Brüdern im Juni 2014 in Finkenberg zwei Mitglieder einer verfeindeten Großfamilie mit einem Messer angegriffen und lebensgefährlich verletzt. Seinen Brüdern war in dem seit 5. Dezember laufenden Prozess keine unmittelbare Tatbeteiligung nachgewiesen worden, deshalb wurde das Verfahren gegen sie gegen Geldauflage eingestellt.“

    Die Mittäter haben sogar ÜBERHAUPT keine Strafe bekommen. Diese Messerstecher werden mit voller Absicht wieder auf uns losgelassen. Die wahren Intensivtäter sind die deutschen Richter.

  27. TV-Untipp: auf DDR1, heute 20:15

    Karneval in Köln „Social jeck – kunterbunt vernetzt“

    „Social jeck – kunterbunt vernetzt“ – unter diesem zeitgemäßen Motto steht die traditionelle ARD-Fernsehsitzung „Karneval in Köln“ am Rosenmontag. Das dreistündige Programm bietet kunterbunte Top Acts: Guido Cantz, Marc Metzger, Bernd Stelter, Blom & Blömcher, Klüngelköpp, Kuhl un de Gäng, Micky Brühl, Räuber, Brings, Höhner u.a…

    http://programm.ard.de/TV/daserste/karneval-in-k-ln-2015/eid_2810613875674530

  28. Muslime hassen jegliche Art der Freude!
    Darum tragen sie auch nie bunte Stoffe, immer Grau, Braun, Dunkelolive etc.
    Karneval ist wie Diskotheken, eigentlich verboten fuer Muslime, Musik auch! Denn das alles koennte gute Stimmung im inneren des Menschen ausloesen. Und gute Stimmung ist nunmal gar nicht gut im Islam!!
    Darum auch diese vielen Diskoschlaegereien, weil das ist der pure Neid, der Neid der schoenen Frauen, der popigen Musik und des Alkohols! Hass, das ist der Antrieb der Muslime! Sie moegen lieber alles dunkel, still, totstill. Die Hoelle eben!
    Und Muslime sind die mit der Lizenz zum Luegen. Denn versteckt und verlogen kommt man unbehelligt zum Ziel!

  29. Genauso wie die muslimische Gemeinschaft in Deutschland die Werte anderer Menschen respektiere, so erwarte er auch, “dass man unseren Werten Respekt” erweise.
    – – –
    Was für eine fundamentale osmanische Frechheit!
    Daß die „muslimische Gemeinde“ – vulgo Sekte der Mohammed-Fans – hiesige Gebräuche respektiert, versteht sich ja wohl von selbst.
    Daß wir jegliches Fremde ohne weiteres respektieren, versteht sich durchaus nicht von selbst. Wieso auch? Hier sind wir zuhause, hier bestimmen wir die Regeln. Und daß Fremde Vorleistungen bringen und sich mit dem Fordern zurückhalten, bis sie sich nicht nur nützlich gemacht, sondern auch assimiliert haben, ist ja wohl klar. Können sie das nicht, wollen sie das nicht – dann tschüssikowski!

  30. Im bunten Irrenhaus haben nicht die Narren Narrenfreiheit, sondern nur Linksgrüne und ihre Günstlinge.

  31. OT

    Kein Karneval, kein Scherz sondern sozialistische Bunte-Republik-Scheixxe:

    „Gemeinsame überwiegt und die Vielfalt siegt
    Laudatio des ZMD-Vorsitzenden Aiman A. Mazyek auf den senegalesischen Staatspräsidenten Macky Sall, anlässlich der Erhaltes des Dresdener St. Georgsorden des Semperopernballs 2015…“
    MIT FOTO DER EKELPAKETE:
    http://islam.de/26068

  32. Mir ist es schxxx-egal, welche Mottowagen bei den Zügen gut oder schlecht oder gar nicht sind!

    Was hat das für einen Sinn? Es wird gemessert, geköpft, erschossen, geraubt, vergewaltigt u.v.m. Man erzählt uns zum xten-mal, dass alle traurig, Charlie, Lars Vilks etc. sind, aber der Islam hat nix damit zu tun, alles friedlich, alles easy, ab in die Moschee und schnell stramm stehen zur Buße! Am Aschermittwoch ist dann ja auch alles vorbei, bis dahin auf jeden Fall Party und Spass bis…ja bis vielleicht eine Anschlagswarnung oder gleich ohne Vorwarnung ‚explosive‘ Stimmung in den Karneval kommt. Tätä! Lassen wir also vor der Fastenzeit noch mal richtig das Schwein fliegen (upps, ist nicht halal), oder die Ziege, das Schaf…so what…fliegen. It’s Showtime. Am Aschermittwoch ist dann wieder alles vorbei, nur eines nicht, die Bedrohung, die uns ALLE angeht, auch die letzten unverbesserlichen Spacken, denen vor lauter Fröhlichkeit das Herz aufgeht und die singen: „Denn, wenn et Trömmelsche jeht, dann stonn mer all parat…

    Alternative: „Denn, wenn dat Messersche kütt, dann stonn mer all parat…

    Bei mir will sich so recht keine Karnevalslaune einstellen.

  33. #7 Babieca (16. Feb 2015 17:59)

    Anti-Pegida-Wagen auch in Düsseldorf: Absaufende Neger im Mittelmeer sollen der “wahre” Untergang des Abendlandes sein.

    Neeee – die alle reinlassen ist der Untergang.

    Vielleicht sollte das nur eine subtile Spitze auf das Politikermotto sein,“wir können auf keine Fachkraft verzichten“.

  34. Der Begriff Schoduvel (aus dem mittelniederdeutschen duvel „Teufel“ und scho „scheuchen“) bezeichnet einen alten Brauch, durch Lärm, Verkleidung und schreckenerregendes Auftreten die bösen Geister der Kälte, des Todes und der Gefahr zu verscheuchen. Seit 2005 wird der Karnevalsumzug in Braunschweig mit dem Begriff Schoduvel verbunden. … Eine erste Erwähnung des Schoduvel ist im Jahr 1293 im Braunschweiger Stadtbuch nachweisbar (Wikipdia)

    Nun konnte diese Aktivität dieses Jahr nicht durchgeführt werden. Bedeutet das, dass der Teufel immer noch in Braunschweig anwesend ist? Wolfsburg und Braunschweig werden derzeit häufig als Zentren von Korangläubigen in den Medien genannt.

    Es könnte was dran sein…

  35. Die BNN schreibt heute:
    Terrorangst statt Narretei
    Wolfgang Bosbach sagte der Leipziger Volkszeitung,
    die Gefahrenabwehr habe einen höheren Stellenwert
    als karnevalistische Brauchtumspflege.
    Bosbach sei besorgt über Nachahmungstäter.
    Weiter schreibt das Blatt, Karnevalisten gucken in
    die Röhre.

    So was nun:
    Die Misere (CDU) sagt: für die Karnevalisten in Braunschweig
    soll diese Absage eine Ausnahmebleiben.
    Und weiter im Käseticker:
    Am Rosenmontag werden in den Karnevalshochburgen
    Mainz, Düsseldorf und Köln Hunderttausend Menschen
    bei Straßenumzügen erwartet.

    Was ist denn wirklich um Braunschweig,
    haben die parallelen zu Legida?
    Die haben euch doch nach Strich und Faden
    Verarscht.

Comments are closed.