starosta1 (2)Danilo Starosta (Foto r.), ein strammer Linker gegen Rechts und unterwegs im „Kulturauftrag des Freistaates Sachsen“, greift offenbar nicht nur gern in die Tastatur, um gegen alles zu agitieren, was nicht zur Antifa und diverser untergeordneter Schlägertrupps gehört, sondern wird auch schon mal handgreiflich gegen harmlose Fragesteller, wenn ihm etwas nicht passt.

Beim Camp der Kampfasylanten vor der Semper Oper stellte Ed, bekannt als „der Holländer“ von diversen Pegida-Demonstrationen, am vergangenen Montag mittags die harmlose Frage, wie viele Asylanten denn da drinnen im Zelt seien. Daraufhin der von Steuergeld geförderte „Fachcoach der Fachstelle Jugendhilfe – Demokratiewerte gegen Rechtsextremismus“, Danilo Starosta:

„Wenn du noch mal Asylant sagst, werd‘ ich richtig ekelig.“

Dann haute er drauf. Es ist schon immer wieder interessant, wie es vermeintliche „Demokratieschützer gegen Rechts“ und „Kämpfer gegen rechte Gewalt“ selber mit Meinungsfreiheit und Toleranz halten.

Hier das Video der Attacke auf Ed (mit Handy aufgenommen, daher nur im Kleinformat):

P.S.: Edwin hat inzwischen Anzeige gegen den linken Schläger Danilo Starosta erstattet.

Kontakt:

Fachstelle Jugendhilfe – Demokratiewerte gegen Rechtsextremismus
Danilo Starosta
Bautzner Str. 45
01099 Dresden
Telefon: 0351 – 563 556 30
Fax: 0351 – 563 40 898
danilo.starosta@kulturbuero-sachsen.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

142 KOMMENTARE

  1. So sieht der Kampf gegen Rechts aus! Aber mal eine andere Frage: ist es nicht rassistisch, einen Holländer anzugreifen?

  2. Danilo Starosta hat einen Ausländer geschlagen und damit eine fremdenfeindliche Tat begangen, das wird von den Behörden hart verfolgt!

  3. Jetzt bin ich ganz verwirrt. Wieder eine Vokabel mehr auf der Orwell-Liste? Wie soll man die Neger und Moslems denn jetzt nennen?

    Staatsbürger?
    Siedler?
    Neu-Deutsche?
    Besser-Deutsche?

    So in diese Richtung hätten die das gern, wenn ich es recht verstehe?

  4. ‚fachcoach für demokratiewerte‘ – und dann das! jetzt wissen wir endlich, was denn genau die fremdenfeindlichen übergriffe nach der letzten pegida in dd waren, von denen es bisher trotz 1.000 kameras keine bilder gab…

  5. Geht so antiautoritäre Erziehung???

    Deutschland: Ein Linker versucht in einen Holländer Neusprech hineinzuprügeln. Toll!

    Rot = Braun!!!!!!!!

  6. Frage:

    Darf man jetzt DANILO STAROSTA einen Faschisten, einen Nazi, einen widerlichen Rassisten nennen, der einfach grundlos einen Ausländer angreift und schlägt?

    DANILO STAROSTA hat eine fremdenfeindliche Straftat begangen. Diese war rassistisch und ausländerfeindlich motiviert.

    Er ist ein rechtsextremer Schläger und diese rechtsextreme Straftat gehört als solche gewertet und verfolgt!!!

  7. Jetzt darf man nicht mehr Asylant sagen.
    Wahrheit tut eben weh!
    Vielleicht einfacher „illegaler“! Das wuerde es sogar ganz praezise treffen. Und dass der Staat gegen diese vielen illegalen nicht vorgeht, hat doch System!
    Jetzt werden schon Hollaender verpruegelt weil er den Neger Asylant nennt.

  8. #6 Mark von Buch (04. Mrz 2015 22:04)

    Starosta wird versuchen, sich mit einer Spende von 5000 Euro an die Deutsch-Niederländische Gesellschaft freizukaufen!

  9. Staatsschutz, übernehmen Sie! Übrigens mache ich mir ernsthaft Sorgen, wenn ich mir vorstelle, dass dieser Mensch noch ekliger werden kann.

  10. OT

    Diebstahl des wertvollen Borghorsters Stiftkreuzes aus dem 11. Jahrhundert:

    Anklage gegen drei Bremer Fachkräftemoslems erhoben

    Die Staatsanwaltschaft Münster glaubt genügend belastende Beweise zu haben – und hat am Mittwoch gegen die mutmaßlichen Diebe des Borghorster Stiftskreuzes Anklage erhoben. Der wertvolle Kunstschatz bleibt jedoch weiter verschwunden. Bei den Verdächtigen, die den Ermittlungsbehörden namentlich schon kurz nach der Tat bekannt waren, handelt es sich um den 31-jährigen Halit T., den 30 Jahre alten Mounir M. und den 24-jährigen Moham­med S., alle drei aus Bremen. (….)

    http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Steinfurt/1905592-Borghorster-Kunstschatz-bleibt-verschwunden-Stiftskreuz-Anklage

  11. #8 Eurabier (04. Mrz 2015 22:07)

    Starosta wird versuchen, sich mit einer Spende von 5000 Euro an die Deutsch-Niederländische Gesellschaft freizukaufen!

    Es ist abartig und widerlich.
    Kriminelles Schlägerpack wird durch den Staat mit Steuergeldern alimentiert.

    Eine verwesende Gesellschaft.

  12. #14 Mark von Buch

    Genau das ist die Dredener Willkommenskultur, weshalb auch so viele Besucher nach Dresden kommen.

  13. Im Übrigen dürfte sich mit dem „Flüchtlingscamp“ vor der Semperoper, einschließlich bepinkelter Vorplatz, einschließlich zerstörter Pflasterung, die Frage erledigt haben, wogegen sich Pegida positioniert, wo es ‚doch so wenig Moslems‘ in Sachsen geben soll.

    Für einen „Oranienplatz in klein“ reicht es doch schon, einschließlich linker Schläger in deren Fahrwasser.

    Und wo, wenn nicht hier, passt ein „Wehret den Anfängen“ besser?

  14. OT

    Uns wurde längst der KRIEG erklärt!

    Das muss hier thematisiert werden:

    AKTENZEICHEN XY, aktuelle Sendung von heute.

    Filmfall: Bei Siegesfeier unmittelbar nach dem Gewinn der Fußball-WM wurde auf offener Straße mehrfach auf einen Autokorso geschossen! Nur durch ein Wunder wurde niemand getötet. Junge Frau wurde im Auto von Kugel in Schulter getroffen und musste sofort operiert werden!

    Gesucht wird eine Gruppe (natürlich nur als Zeuge, Ironie off) von SÜDLÄNDERN, die an den Tatorten gesehen wurde. Alter 15- bis 25 Jahre.

    Ermittelt hier bereits der STAATSSCHUTZ? Falls nein, warum nicht?

    P.S. Morgen wird die Sendung auf youtube erscheinen. Bitte unbedingt hier thematisieren!

  15. @ #9 Stefan Cel Mare (04. Mrz 2015 22:08)

    Also die sudanesische Baumaktivistin Napuli Langa-Finger-in-die-Flüchtlingskasse war auch bei den Opernplatzbesetzern in Dresden dabei. Obwohl sie inzwischen eine Scheinehe mit dem Jurastudenten Max Görlich eingegangen ist, selber also Bleiberecht hat. Foto vorgestern irgendwo gesehen, bitte selber gugeln.

    +++

    @ Alle

    Piratenpartei Ortsverband Dresden-Neustadt

    „“Neustadtpiraten
    2. Mrz 2015

    Seit Samstag abend besetzen Geflüchtete und aktive Menschen den Theaterplatz und verlangen von der sächsischen Regierung, Verantwortung für die Geflüchteten zu übernehmen.

    Dabei werden sie unterstützt vom Bündnis Dresden Nazifrei, dem Bündnis Dresden für Alle und den Postplatzkonzerten. Letztere haben anlässlich der Besetzung das heutige Konzert auf den Theaterplatz verlegt.

    Das Camp braucht Unterstützung in jeder Hinsicht, sei es durch Anwesenheit, durch personelle Hilfsleistungen oder materielle Güter. Zusätzlich ist das Camp regelmäßig den Attacken von Nazis und Pegida-Anhängern ausgesetzt.

    Informiert euch auf dem Blog der Aktion und folgt den aktuellen Geschehnissen auf Twitter. Unterschreibt den Solidarisierungsaufruf und seid zahlreich heute und die nächsten Tage auf dem Theaterplatz.““

    +++

    ÜBRIGENS HABEN DIE ASYL-ERPRESSER DAS HISTORISCHE PFLASTER BESCHÄDIGT:
    http://www.meidresden.com/cms/index.php/aktuelle-nachrichten/5339-pflasterschaden-auf-dem-theaterplatz-veranstalter-muss-zahlen.html

  16. #19 Maria-Bernhardine (04. Mrz 2015 22:26)

    ÜBRIGENS HABEN DIE ASYL-ERPRESSER DAS HISTORISCHE PFLASTER BESCHÄDIGT:

    Refugee-Harris, do it again!

  17. Das ist die viel gelobte Weltoffenheit die von den linken immer eingefordert wird.
    Weltoffen immer nur dann wenn die Linken Ziele eingehalten werden.
    Wenn. nicht, dann knallt es

    Das wird der Grund sein das die Linken sich so für die Muslime einsetzen
    Brüder im Geiste

    Der Islam ist Frieden. Wenn man so lebt wie die es fordern. Ansonsten knallt es

    Das ist für mich das Wichtigste an Pegida.
    Die Linken zeigen immer offener wie die ticken
    Hass auf Deutschland und brutale menschenverachtende Gewalt gegen anders Denkende

  18. #3 Hausmaus   (04. Mrz 2015 21:56)  

    Jetzt bin ich ganz verwirrt. Wieder eine Vokabel mehr auf der Orwell-Liste? Wie soll man die Neger und Moslems denn jetzt nennen?

    Staatsbürger?
    Siedler?
    Neu-Deutsche?
    Besser-Deutsche?

    So in diese Richtung hätten die das gern, wenn ich es recht verstehe?
    ————–
    Wie schon gehabt: Plus-Deutsche (mit Minus-Bilanz)!

  19. Spätestens wenn Dummilo Starosta erfährt, dass er einen Holländer geschlagen hat, wird er in einen schwere Krise stürzen. Wie wird er es verarbeiten, dass er eine rassistische Tat begangen hat? Dass er einen Ausländer aus Holland geschlagen hat? Das ist doch voll Nazi! Wir sollten ihm Worte des Trostes spenden! 🙂

  20. @ #20 Eurabier (04. Mrz 2015 22:27)

    Lose histor. Steine(1500€) für linke Steinewerfer, wie Joschka Fischer oder islamische Steiniger…

  21. „Wenn du noch mal Asylant sagst, werd’ ich richtig ekelig.”

    O.K., ASYL-ERPRESSER IST BESSER, GELL! :mrgreen:

  22. Wenn so ein Antifa-Faschist einen Ausländer schlägt kommt das dann auch in die Statistik Gewalt gegen Ausländer?

  23. So geht die Antifa, die Antifa gehts so! so geht die Antfa die Antifa gehts so….. Du das ist wie im Tierreich solche Leute müßßen in die Hackordnung zurückgebissen werden. Ansonsten droht bei so einfachem Gemüt ein riesen Ego, wie man sieht.

  24. OT NEWS

    DER GRÜNE POLITIKER JÖRG RUPP No Pegida Karlsruhe

    WURDE VON DER POLIZEI VERHAFTET!

    ER HAT BESTIMMT STEINE GEWORFEN ODER DIE GRÜNE JUGEND DAZU ANIMIERT!

    Geschieht ihm recht! Der Mann ist zu allem fähig.

  25. Habe mir die Facebook Seite dieses Irren angesehen, der scheint unter chronischem Nazi- und Rassismus Verfolgungswahn zu leiden! Ein Fall für die Klapse!

    Auf seiner FB Seite ist auch folgendes Bild zu sehen: links im Bild das zerbombte Dresden, rechts im Bild die Hitler-Jugend, und darüber der Text: „Sowas kommt…von sowas“ (inlusive dem faschistischen Antifa Symbol)

  26. Starosta ist ein Rassist.
    Der greift Holländer an!

    Starosta muss nicht erst richtig ekelig werden er ist es von Haus aus!

  27. #24 Zentralrat_der_Oesterreicher (04. Mrz 2015 22:38)
    Spätestens wenn Dummilo Starosta erfährt, dass er einen Holländer geschlagen hat, wird er in einen schwere Krise stürzen. Wie wird er es verarbeiten, dass er eine rassistische Tat begangen hat? Dass er einen Ausländer aus Holland geschlagen hat? Das ist doch voll Nazi! Wir sollten ihm Worte des Trostes spenden! 🙂
    #########################

    Der ist kulturell zu nah an ihm dran (sorry, Holländer 🙂 ), das müsste schon n Arab oder Schwarzer gewesen sein, damit der nen Schrecken kriegt.
    Obwohl…..dann hätt er gar nicht zugeschlagen, egal, was der gefragt hätte, wetten?!

  28. an #3 Hausmaus:

    Wie soll man die Neger und Moslems denn jetzt nennen?

    Mein Favorit ist „angebliche Flüchtlinge“ 😉

  29. Bitte was blökt der Schläger?

    Begriffe wie

    Asylant
    Student
    Radfahrer
    Lehrer

    sind normal. Die staatlich verordnete Neusprechmanie samt Bürokratendeutsch für Volkes Maul (die im übrigen die 4. Gewalt, die „unabhängige Presse“, am beflissensten und eilfertigsten befolgt), also „Asylsuchender“, „Studierender“, Radfahrender“, „Lehrender“, ist seit der Rechtzschreibdeformation nur noch z.K.

    Substantive (Student) durch substantivierte Partizipien (Studierender) zu ersetzen, ist Schwachfug! Obwohl…

    … Der Journalistierende besuchte die Pressekonferenz des Politisierenden… hat was.

    😀

  30. Sollte dieser Vorfall nicht reichen, diesem sogenannten „Kulturbüro Sachsen“ die Gemeinnützigkeit abzuerkennen?

  31. @ Freya
    Das wäre ja klasse wenn das mit Rupp stimmt

    Der nächste Grüne der belangt wird

    Bei einer anderen Pegida Veranstaltung hatte doch eine grüne Poliikerin Böller geworfen

  32. #3 Hausmaus (04. Mrz 2015 21:56)
    Jetzt bin ich ganz verwirrt. Wieder eine Vokabel mehr auf der Orwell-Liste? Wie soll man die Neger und Moslems denn jetzt nennen?
    Staatsbürger?
    Siedler?
    Neu-Deutsche?
    Besser-Deutsche?

    Das sind Siedler, die niemand eingeladen hat, also INVASOREN.

  33. #3 Hausmaus (04. Mrz 2015 21:56)

    Jetzt bin ich ganz verwirrt. Wieder eine Vokabel mehr auf der Orwell-Liste? Wie soll man die Neger und Moslems denn jetzt nennen?

    Im einen anderen Blog sprach ein Kommentator mal von „Materie“ und „Molekülen“. Vielleicht ginge auch „Erscheinungen“ noch durch.

    Ich hätte aber die Kinder beim Namen genannt: Asülnazis!

  34. #41 Der boese Wolf (04. Mrz 2015 23:06)
    Ach ja – Solche Starotza-Materie kann nicht ekelig werden, sondern ist schon ekelig.

    PREKARIAT WIE ES IM BUCHE STEHT.

    PS Prekariat ist kein materieller, sondern geistiger Zustand.

  35. #6 Mark von Buch

    Er ist ein rechtsextremer Schläger und diese rechtsextreme Straftat gehört als solche gewertet und verfolgt!!!

    Kleine Korrektur – Rassisten sind und waren immer links!!

    Bitte keine Diffamierungen von Rechtsextremisten®!

  36. #31 Zentralrat_der_Oesterreicher (04. Mrz 2015 22:50)

    Solche singulär-totalitär Vernagelte/Fixierte kapieren nicht, daß, wenn sie aktuell sein wollen und „was aus der Vergangenheit gelernt haben“, sie heute links einen Koran und rechts islamische Killing Fields mit „sowas kommt von sowas“ darstellen müßten.

    Aber gegen Mustererkennung waren Gesinnungstotalitäre schon immer resistent. Bzw. willentlich blind.

  37. Wenn du nochmal Asylant sagst werde ich richtig ekelig

    Soll wohl heißen, daß er ekelig ist aber auch noch ekeliger werden kann

    Bedeutungen und Beispiele

    ekelerregend, widerwärtig, abscheulich
    Beispiel

    in seinem Auftreten unangenehm; gemein, niederträchtig

    Gebrauch
    umgangssprachlich

    Beispiel
    du, ich kann ganz schön eklig (böse, unangenehm) werden

  38. “Wenn du noch mal Asylant sagst, werd’ ich richtig ekelig.”
    ———————————————————-

    Ok, „Asylant“ finde ich auch nicht sooo passend, Siedler würde des Pudels Kern schon eher treffen.

    :mrgreen:

  39. #49 the bostonian (04. Mrz 2015 23:27)

    Ah ja: Abalwé Ranguela, Sudanese. Was schlicht und ergreifend bei Homo so ist: Je weniger Großhirn, je weniger IQ, je weniger Impulskontrolle, je mehr Reptilienhirn, desto ausgeprägter der Drang, immer und überall und jederzeit sein Geschlechtsteil zu zücken.

    Es gibt wohl heute auf diesem Planeten kein anders Säugetier, das zeitgleich eine derartige Verhaltens- und Intellektspanne von bemannter Weltraumfahrt bis zu Fickicki-Köpfköpf aufweist.

  40. Wenn Linken und Mohammedanern in Diskussionen die Argumente ausgehen, wird halt schnell mal gepöbelt und geschlägert. Gleich und Gleich gesellt sich gern. Wenn mich so ne Kackbratze dumm angemacht hätte (trauen die sich nicht, aufgrund meiner körperlichen Konstitution) griffe Danilos ZahnbürstIn am nächsten Tag ins Leere.

  41. #2 Eurabier (04. Mrz 2015 21:55)
    Danilo Starosta hat einen Ausländer geschlagen und damit eine fremdenfeindliche Tat begangen, das wird von den Behörden hart verfolgt!

    Gab es schon in den Qualitätsmedien Schlagzeilen:
    „Blonder Schläger greift Holländer an“?

    Hat schon Staatssicherheit Danilo in Handschellen und per Hubschrauber nach Karlsruhe zum Generalstaatsanwalt gebracht?

    Wurden schon Danilos Beziehungen zu NSU entdeckt?

    Hat schon Gauck die Rede geschrieben:
    „Sorge bereiten uns die von deutschen Kommunen finanzierten Schläger, die Ausländer angreifen, nur weil sie Wörter, die sie aus Duden gelernt haben, benutzten…“

    Hat sich schon eine nackte Piratin auf dem Theaterplatz gestellt, mit der Frage zwischen den Busen: „Bomber Harris, warum hast du Danilos Großmutter nicht erwischt?“

    Die Weltöffentlichkeit wartet…

  42. Der Kerl will richtig eklig werden? Der ist doch schon im Ruhezustand ein personifizierter Ekelbatzen! Nein, das ist linker Abschaum, so was hätte wunderbar in die SA gepasst, wirklich eklig!

  43. „Asylant“ will er nicht? Ah! Neue Deutung: Er will Lingua Franca, Esperanto, Refjutschies, also Übersetzung für alle:

    Re!-Futschies! = Zurück!-Futsch! = Adieu

    RefjuTschüß = Adieu

    RetourTschüß = Adieu

    Re-jetztsindsie-futschis = Adieu

    ————————-

    #55 BenniS (04. Mrz 2015 23:51)

    Deutlich wie immer! 😀

  44. #1 Dichter

    Aber mal eine andere Frage: ist es nicht rassistisch, einen Holländer anzugreifen?
    +++++++++++++++++++++++++++++++
    Nee, die Holländer sind auch Germanen.

  45. @ #52 7berjer (04. Mrz 2015 23:40)

    ENTDECKE DEN UNTERSCHIED!

    …also weiße „Siedler“ waren fleißig und brachten moderne Innovationen mit. So traurig es auch ist, daß sie steinzeitliche indianische Wander- und Bauernvölker verdrängt und teilweise vernichtet haben!!!

    Während islamische und/oder afrikanische Einwanderer teils halbe oder ganze steinzeitliche Nomaden und Bauern sind und gar nichts mitbringen, dagegen Modernität und hochindustrialisierte Völker vernichten.

    Islamische und negride Einwanderer sind einfach nur Landräuber und Schmarotzer. Wenn sie die modernen Menschen und Gesellschaften erst ausgesaugt und abgegrast haben, wird das Abendland in Wüstenlandschaften versinken.

  46. Habe mir eben die Homepage des Vereins angeschaut. Müssen Analphabeten sein, sonst würden die über PEGIDA so nicht schreiben. Die haben keine Grundlage mehr, wenn PEGIDA ihre Punkte manifestieren könnte.

  47. #61 Maria-Bernhardine (05. Mrz 2015 00:07)
    @ #52 7berjer (04. Mrz 2015 23:40)
    ENTDECKE DEN UNTERSCHIED!

    Das sind Siedler, die niemand eingeladen hat und die keiner braucht.
    Also INVASOREN.

    Gesunde Menschen wehren Invasoren ab.
    Degeneraten öffnen dagegen die Tore.

    So haben die degenerierten Spätrömer den Goten und Vandalen die Tore selbst geöffnet – folglich wurde Rom bis Grundmauern ausgeplündert und zerstört.
    Übrigens, Goten und Vandalen kamen ins römische Reich als „Flüchtlinge“ – was für ein Zufall!

  48. http://www.sueddeutsche.de/politik/sprache-im-migrationsdiskurs-warum-asylant-ein-killwort-ist-1.2262201

    Asylant war einst ein unschuldiges Wort.

    Es waren vor allem Sprachkritiker und Aktivisten der Political Correctness, die die Verwendung des Begriffs „Asylant“ beanstandeten. Allein die Endung: -ant. Wie in Simulant, Ignorant, Querulant, Denunziant. Alles Begriffe, die negative Assoziationen hervorrufen, behaupteten die Kritiker, die für eine diskriminierungsfreie Sprache kämpften.

    Das Wort erfuhr eine schleichende Stigmatisierung, weil es selbst stigmatisiert. Immer wieder wurde es mit Komposita versehen: Scheinasylant, Asylantenheim, Asylantenstrom. Ein Kill-Wort, so bezeichnet es der Sprachwissenschaftler Jürgen Link. Und auch wenn es heute hin und wieder noch gebraucht wird: Mitte der 1990er ist der Begriff aus dem öffentlichen Sprachgebrauch größtenteils verschwunden. „Und er wird auch in den aktuellen öffentlichen Diskussionen nach meinem Eindruck kaum benutzt“, sagt Wengeler. Der Asylant, das ist nun einer, der aus zweifelhaften Gründen Asyl sucht, der uns bedrängt, das Grundgesetz ausnutzt.

    Die Sprachpolizei am Werk, man beachte aber den letzten Satz

  49. #66 Ost-West Fale (05. Mrz 2015 00:24)
    Es waren vor allem Sprachkritiker und Aktivisten der Political Correctness, die die Verwendung des Begriffs “Asylant” beanstandeten. Allein die Endung: -ant. Wie in Simulant, Ignorant, Querulant, Denunziant. Alles Begriffe, die negative Assoziationen hervorrufen, behaupteten die Kritiker, die für eine diskriminierungsfreie Sprache kämpften.

    Wie AntifANT.

  50. #64 Haremhab

    Schnarre wurde besoffen erwischt. Ihr Führerschein ist erstmal weg.

    Zitat Schnarre der aus dem Locus-Artikel:

    Es handle sich um ihr erstes Delikt in 40 Jahren am Steuer eines Autos.

    Und wie hoch ist ihre Dunkelziffer?
    Die Zahl der weiblichen Schnapsdrosseln in der Nomenklatura steigt offenbar!

  51. #61 Maria-Bernhardine (05. Mrz 2015 00:07)
    @ #52 7berjer (04. Mrz 2015 23:40)

    ENTDECKE DEN UNTERSCHIED!

    „…also weiße “Siedler” waren fleißig und brachten moderne Innovationen mit. So traurig es auch ist…“
    ———————————————————-

    Vollkommen d’accord !

    Ich meinte den Begriff „Siedler“ auch nur in dem Zusammenhang als Kampfbegriff, so wie er von den LINKEN zB. im Falle ihrer Lieblingswilden den Plastelinesiern, in Bezug auf Israel verwendet wird.

  52. Wer Danilo-die-Sonnenbrille richtig würdigen will, der lese dieses Interview mit ihm:

    Paradoxerweise gibt es die Angst vor Überfremdung genau da, wo es so wenig Migranten gibt.

    http://www.taz.de/!151037/

    Dann gleiche er es mit der Realität ab:

    Mittlerweile liegen neue Hochrechnungen des Freistaats vor. Demnach müssen in Sachsen bis zu 20.000 Flüchtlinge untergebracht werden, in Dresden 2630 neue Asylbewerber.Chemnitz muss in diesem Jahr mehr als doppelt so viele Flüchtlinge aufnehmen wie geplant: Bisher ging man von rund 650 Asylanten aus, für die Unterkünfte bereitgestellt werden müssen. Nun heißt es aus dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, dass es bis zu 1400 werden.

    2014 brachte die Stadt für die Unterbringung der Asylbewerber rund 2,1 Millionen Euro auf, für 2015 seien die Kosten noch nicht absehbar.

    In Dresden werden noch in diesem Jahr 900 neue Plätze für Asylbewerber benötigt. Die Stadt rechnete bisher mit 1742 Flüchtlingen, nun kommen aber über 2600.

    *https://mopo24.de/#!nachrichten/immer-mehr-fluechtlinge-5106

    Aufgrund des außerordentlich hohen Zustroms von Asylbewerbern sind die Kapazitäten der Erstaufnahme vollständig ausgelastet. Dies betrifft die Einrichtungen in Chemnitz sowie die Außenstellen Schneeberg und Görlitz plus die zu diesem Zweck gemieteten Objekte. Nach Behördenangaben hat Sachsen im laufenden Monat (zum 15. Februar) bereits knapp 1000 Asylbewerber aufgenommen, im Januar waren es 1640.

    *https://mopo24.de/nachrichten/meissen-asylbewerber-erstaufnahme-4590

    Lügenpresse: Habt ihr Oberxperten den Sonnebrillenfreak schon mal zu den von euch und ihm ersehnten Zahlen und deren Realitätslücke befragt, wenn beides mit der Wirklichkeit nicht mehr übereinstimmt?

    Oh, ich verstehe: „Das konnten wir nicht voraussehen!“ Klar. Höre ich von den staatsfinanzierten Klimafuzzies, Politikern, Wichtigtuern, Schönrednern immerzu unisono, wenn deren ideologisch wahlweise begöschender (Islam) oder alarmistischer (Klima)-5-Minuten-Bericht eintrifft, nie aber ein realistischer.

    Kennt übrigens noch wer die schlichte 70er-Jahre-Werbung „Die 5-Minuten-Terrine/-von-Maggi/-die-mahach-ich/-mir!“…sing…“ Da ging es, wie heute, um Tütensuppen. Ist nie ins Netz gelangt. Nur noch Nachfolgekram. Die Grundmelodie hier noch ganz kurz ab 1:09-1:013

    https://www.youtube.com/watch?v=x9Db2OOyW-E

  53. Die „Gemeinde“ der pi muss sich im Klaren sein, dass ihre netten Unterhaltungen auf dem Blog untereinander keinerlei Auswirkung auf die Situation der Islamisierung und dergleichen haben,

    dafuer koennen nur Demos in der Art von 89 in DDR helfen, die Verraeter der Blockparteien in Berlin zum Aufgeben zu zwingen.

    Deshalb konzentrieren auf Pegida und alle Schwesterbewegungen und (halbherzig) auf AfD, wobei Lucke zur Raison gebracht werden muss, den momentan wichtigsten Brennpunkt, die Asylantenschwemme als # 1 zu erklaeren, dauerhaft zu stoppen und im Falle von Kriminalitaet, Hass und Terroraktivitaet, Schmarotzerdasein gegen D Gesellschaft freigibig von der Ausweisung der ganzen Familie Gebrauch zu machen.

  54. Schade das ich nicht dabei war. Ich hätte nach dem Spruch von ihm 10x hintereinander Asylant gesagt. 🙂 Mit mir kann der so eine Sch***e nicht abziehen.Werde die Tage dort mal vorbei schauen 🙂

  55. #60 martin67

    Nicht alle Niederländer sind Germanen. 😀 Aber immerhin war es ein tätlicher Angriff auf einen Ausländer. Das gilt ja auch. Boah, wie Asländerfeindlich sind die denn wohl nicht.

  56. Bei uns in der ostdeutschen Provinz ist die Bereicherung jetzt auch voll angekommen. Strafunmündige kleine Asylanten-Bälger stürmen die Geschäfte, packen sich die Taschen voll und versuchen abzuhauen – hat ein Verwandter von mir live erlebt. Aggressiv bedroht wurden die Kassiererinnen auch schon.
    Im örtlichen Polizeibericht steht über solche „Kleinigkeiten“ natürlich nichts. Da wird gerade noch erwähnt, dass die Asylanten am helllichten Tag jemanden von Kopf bis Fuß ausgeraubt haben – wobei die Tatsache, dass es sich um Asylanten handelt, vom gelernten Buntbürger aus versteckten Angaben wie „schwarze Haare“ und „fremdsprachig“ geschlussfolgert werden muss.
    Selber wurde mir bereits von einem bärtigen Klischee-Salafisten mit bösem Blick vor die Füße gerotzt, und neulich beobachtete ich, wie zwei junge Schwarzafrikaner einer alten, langsam am Stock gehenden Frau auffällig hinterher geschlichen sind. Möchte nicht wissen, was passiert wäre, wenn nicht so viele Menschen auf der Straße gewesen wären…

    Ich gehe jetzt jedenfalls auch hier im Ort fast nur noch bewaffnet (schlagfeste, ultrahelle Taschenlampe, Messer, Pfefferspray, zum Geldholen u.ä. auch Gaspistole) aus dem Haus.
    Lokalpolitik und Lokalzeitung negieren natürlich jedwedes Problem; lauter Tränendrüsen-Artikel über die armen Flüüüüüchtlinge, und wer auch nur die leiseste Kritik äußerst, wird als Menschenfeind und Ausländerhasser-Nazi öffentlich hingerichtet.

  57. @ #78 johann

    Lucke säubert gerade die Partei. Also von diesen Teilen warum ich AfD wählte.

  58. #66 Ost-West Fale (05. Mrz 2015 00:24)

    Asylant war einst ein unschuldiges Wort.

    Es waren vor allem Sprachkritiker und Aktivisten der Political Correctness, die die Verwendung des Begriffs “Asylant” beanstandeten. Allein die Endung: -ant. Wie in Simulant, Ignorant, Querulant, Denunziant. Alles Begriffe, die negative Assoziationen hervorrufen, behaupteten die Kritiker, die für eine diskriminierungsfreie Sprache kämpften.

    Nicht zu vergessen, die Hydranten, Passanten, Elephanten und Patentanten.

    # Babieca

    Franz Morak lässt grüßen 😉

    Ich denke, wir verstehen uns !

  59. #66 Ost-West Fale (05. Mrz 2015 00:24)

    Asylant war einst ein unschuldiges Wort.

    Es waren vor allem Sprachkritiker und Aktivisten der Political Correctness, die die Verwendung des Begriffs “Asylant” beanstandeten. Allein die Endung: -ant. Wie in Simulant, Ignorant, Querulant, Denunziant. Alles Begriffe, die negative Assoziationen hervorrufen, behaupteten die Kritiker, die für eine diskriminierungsfreie Sprache kämpften.

    und dann war da noch Adam Ant.

    Aber das ist eine andere Geschichte.

    Kribbelig…

  60. Kann wieder einmal nicht so gut schlafen und frage mich immer wieder:
    Wann hört dieser Wahnsinn in Deutschland, in Europa endlich auf?

  61. Dieser eklige Vogel ist einfach nur ein Stück Scheiße, aber wenigstens hat er scheinbar erkannt, dass es sich nicht um Asylanten, sondern um widerliche, unverschämte Eindringlinge handelt, die hier nichts zu suchen haben. Kann man den nicht anzeigen weil er einen Ausländer (Holländer) geschlagen hat?

  62. #84 Esper Media Analysis (05. Mrz 2015 03:37)

    Das bereitet mir eine tiefe Befriedigung, daß hier wohl alle Lügen- bis Qualitäts-Medien (Lügen- bis Quälereipresse 😉 ) mitlesen und dann Ergebnisse präsentieren. Denn die Identität der Theaterplatz-„Orga“-Fuzzies, das dauercampende iranische Ehepaar Mesbah Mohammadi und Shaghayegh Sahandi, war Ergebnis intensiver Recherche von PI-Kommentatoren in diesem Strang, nachdem da der Recherche-Ehrgeiz geweckt war. Suchworte für die Seite: „Mesbah“ und „Shaghayegh“.

    http://www.pi-news.net/2015/03/luegenpresse-erfindet-angriff-auf-dresdner-camp/

  63. #86 Babieca

    Das bereitet mir eine tiefe Befriedigung, daß hier wohl alle Lügen- bis Qualitäts-Medien (Lügen- bis Quälereipresse 😉 ) mitlesen und dann Ergebnisse präsentieren.

    Ich glaube vor ca 6 Jahren haben die angefangen hier mitzulesen. Mittlerweile studieren die den Blog samt Kommentarbereich geradezu.
    Also immer schön spitzige Kommentare abgeben.
    Wir sind unsere gewogenen Lesern immerhin was schuldig. 😉
    Sind immerhin Stammleser!

  64. Korr.: Voraus = sollte sein „Ihr im Westen habt uns inzwischen den Abend/Nacht noch voraus“; während wir die hier im Osten schon wieder zugunsten des Morgens verabschieden… 😉

  65. Kon Rat

    Immer mehr Kinder unter 18 kämen zudem allein nach Deutschland, die nicht abgeschoben werden dürften. Sie sollten in Deutschland ausgebildet werden, damit sie dann mit 18 zurück in ihre Heimatländer gehen und dort am Aufbau mitwirken könnten.

    🙄

    Um den Ansturm von Flüchtlingen zu vermindern, müsse Deutschland seine Attraktivität verringern. Man müsse klar herausstellen, daß die Flüchtlinge hier kein „Zuckerschlecken“ erwarte.

    http://www.kas.de/wf/de/33.40619/

  66. #89 Babieca

    Ja, die sollte man wahrlich nicht enttäuschen! Aus Neugier: Bist du nicht ca. sechs Stunden voraus? Ich gucke mir gerade die Welt von der ISS aus an:

    Stimmt 🙂 es sind schon ein paar Stunden Unterschied. Aber will aus Sicherheitsgründen auch nicht so präzise werden, wie welche Richtung …
    Nur soviel, es gibt hier schon ein paar die PI lesen, auch kommentieren und die Situation in Deutschland mit einem gesunden Argwohn betrachten.

  67. #89 Babieca (Nachtrag)

    Ein Hauptgrund für all die Manipulation liegt bei der Geldmacht der Herrscher der arabischen Halbinsel.
    Eigentlich gehören die bei Grenzübertritt verhaftet und wegen Grausamkeit gegen die Menschlichkeit nach Den Haag überfuehrt um die dort abzuurteilen.
    Es wundert mich, dass die noch keiner wegen schwerster Menschenrechtsverletzungen angezeigt hat.
    Die können sich wohl alles erlauben?

    Wenn man bedenkt was die schon abgezogen haben dürften viele von denen nie wieder auf freien Fuß kommen.

    Noch mehr wundert mich, dass die Mehrheit der Linken nicht schnallt was hier abgezogen wird.

  68. #3 Hausmaus (04. Mrz 2015 21:56)
    Jetzt bin ich ganz verwirrt. Wieder eine Vokabel mehr auf der Orwell-Liste? Wie soll man die Neger und Moslems denn jetzt nennen?

    Staatsbürger?
    Siedler?
    Neu-Deutsche?
    Besser-Deutsche?
    —————————————————–

    Deutschlandvernichter?
    Deutschentottreter?

  69. #66 Ost-West Fale (05. Mrz 2015 00:24)

    http://www.sueddeutsche.de/politik/sprache-im-migrationsdiskurs-warum-asylant-ein-killwort-ist-1.2262201

    Asylant war einst ein unschuldiges Wort.

    Es waren vor allem Sprachkritiker und Aktivisten der Political Correctness, die die Verwendung des Begriffs “Asylant” beanstandeten. Allein die Endung: -ant. Wie in Simulant, Ignorant, Querulant, Denunziant. Alles Begriffe, die negative Assoziationen hervorrufen, behaupteten die Kritiker, die für eine diskriminierungsfreie Sprache kämpften.
    —————————————————–

    Und hier die allernegativste, dreckigste Assoziation:

    ANTIFANT!

  70. #96 ulex

    Ich kann es immer nur wiederholen
    Das ist die Weltoffenheit die NOPegida fordert
    Weltoffenheit nur für das eigene Weltbild. Wer abweicht bekommt auf die Fresse
    Das hatten wir doch schon einmal
    Ich kaufe/ verkaufe nicht an Juden

    Ich verkaufe nicht an Pegida.

    Was ist anders an dem Slogan?

  71. Liebe Moderation,

    was bedeutet denn „Not Found, Error 404

    Die Seite, nach der Sie suchen, existiert nicht mehr.“

    Diese Mitteilung kommt jedesmal, wenn ich mich anmelden will. Erst nach etlichen Versuchen komm ich rein.
    Es muss doch möglich sein, solche Schadsoftware von der Moderation aus zu blockieren.
    Es nervt nämlich gewaltig.

  72. FOELLIG OT: Pferderennen beim Araber

    ich erinnere mich an einen hinweis von babieca
    auf achtung der mohammedaner vor der kreatur,

    von massenhaften lebendtransporten per schiff
    in islamstaaten wg betäubungslosen schlachten,
    ueber nutztierhaltung ohne jede skrupel und
    haltung von haus- und ehr+prestigetieren
    wie auftragsraub von falkenkueken zur jagd,
    pferderennen auf sand in wahnsinnshitze
    wegen kriegeraraber-tradition, familienehre
    und weil man intellektuell sonst wenig hat.

    hier also „pferdevereine streichen dem Moslem
    seinen spass auf kosten gottes schoepfung“

    http://www.kn-online.de/Sport/Reiten/Aktuelles/FEI-streicht-UAE-Distanzritte-aus-Kalender

    nein, ich bin kein reiter und hab kein tier.
    aber ich habe achtung vor gottes schoepfung,
    von mir aus auch „evolution“ oder „umwelt“

  73. Danilo Starosta, große Klappe, nichts dahinter…

    Er wäre der erste, welcher heulen würde wenn man ihm die Visage bearbeiten würde…

  74. #84 Esper Media Analysis (05. Mrz 2015 03:37)
    Während die Bild heute von dem „Protestcamp“ als einem Fake spricht, waren die lokalen Käseblätter gestern voll mit einem Artikel des dpa Mannes Jörg Schurig.

    Pegida-Leute bedrohen Flüchtlingscamp in Dresden

    Nach einer Pegida-Kundgebung in Dresden bedrohen deren Anhänger ein Flüchtlingscamp vor der Semperoper. „Das Pack muss weg“, rufen die Biedermänner
    In der Menge wird offenbar auch manch biederer Bürger mutig. Als nach dem „Abendspaziergang“ der islamkritischen Pegida-Bewegung am Montag die Teilnehmer den Neumarkt verlassen, hallen die Worte in den Köpfen nach. Gut 45 Minuten lang haben verschiedene Redner bei der Kundgebung ein düsteres Bedrohungsszenario an den Nachthimmel von Dresden gemalt. Wenn es nach ihnen geht, ist das Abendland bereits untergegangen. Es ist gerade so, als würden die Terrortruppen des Islamischen Staates schon den Zwinger belagern.

    Aufgeputscht marschiert ein Teil der Demonstranten auf den Theaterplatz vor der Semperoper, wo seit Samstagabend Flüchtlinge und Helfer in Zelten der Kälte trotzen. Sie fordern mehr Rechte für Asylsuchende, wollen auf ihre Situation aufmerksam machen. Etliche schwarzgekleidete Männer stürmen auf den Platz, können gerade noch von der Polizei abgefangen werden. Rechtsextreme, unschwer zu erkennen, daraus machen sie auch kein Hehl. Polizisten werden beschimpft, weil sie „auf der falschen Seite stehen“.

    Dann fallen Sätze, die erschauern lassen: „Lasst uns nur machen. Wir übernehmen das für Euch. Wir räumen“, sagt einer der Rechten zu einem Polizisten, der mit Kollegen den Platz absperrt. Gemeint ist das Protestcamp der Flüchtlinge. Nach dem Willen der Stadt sollte es bis zum Abend abgebaut sein. Da die Betroffenen das per Eilantrag abzuwenden versuchen, verlängert die Stadt ihre Frist. Aufgebrachte Bürger, die sich gern darüber beschweren, dass Medien einen Teil der Pegida-Anhänger als rechtsextrem einstufen, verlieren alle Hemmungen.

    Werbung

    Auf einmal hallen „Ausländer raus“-Rufe und „Deutschland den Deutschen“ über den Platz. Der Aufstand der Biedermänner mündet in Hass. „Das Pack muss weg“, sagt eine blonde Frau, Mitte 30, zu einem Polizisten. Der sächsische Linke-Parteichef Rico Gebhardt verfolgt das Geschehen direkt auf dem Platz. Dort harren mehrere Hundert Menschen aus, um die Flüchtlinge zu beschützen. Am Tag danach ist er noch immer fassungslos: „Das war eine gespenstische Atmosphäre.“ Es sei klar geworden, dass bei Pegida viele Rassisten mitliefen: „Das waren ganz normale ältere Bürger.“

    Es mag nur ein kleiner Teil der Pegida-Anhänger sein, der derart die Fassung verliert. Pegida-Anführer Lutz Bachmann schwört seine Leute immer wieder auf Gewaltlosigkeit ein, rühmt sich, dass von Pegida keinerlei Bedrohung ausgehe. Die „Campingfreunde“ auf dem Theaterplatz seien ja gerade Beleg dafür, wie die Zustände im Land schon seien, sagt er. Die Eskalation belegt, wie wenig Zugriff Bachmann auf seine Anhänger hat. „Die Saat des Hasses geht auf“, konstatiert Grünen-Parteichef Jürgen Kasek.

    Als Gebhardt am Dienstag wieder auf dem Platz ist, wird gerade das Protestcamp geräumt. Die Flüchtlinge hatten keinen Erfolg mit ihrem Eilantrag vor Gericht. Nach zwei kalten Nächten wirken viele von ihnen erschöpft. Die Eindrücke vom Vorabend stecken ihnen noch in den Knochen. Immerhin, es gibt auch Bürger, die helfen.

    Der Mann, der von von Amts wegen für Flüchtlinge zuständig ist, Sachsen Ausländerbeauftragter Geert Mackenroth (CDU), hatte übrigens das Ende des Camps verlangt und das Vorgehen der Besetzer als „Luxusproblem“ bezeichnet. Am Dienstag erntet er dafür Kritik: Mackenroth verstärke Vorurteile gegen Flüchtlinge, anstatt sie abzubauen, finden die Grünen.

    Wie gesagt die Quelle:
    http://www.badische-zeitung.de/deutschland-1/pegida-demonstranten-bedrohen-fluechtlingscamp-in-dresden–101321214.html
    ist nur beipielhaft. Solche Artikel übernehmen die Käseblätter ungeprüft, so dass sie in der Summe einen hohen Empfängerkreis erreichen.
    Klarstellungen wie in der Bild erfolgen da nicht.

  75. Man sollte im Landtag Sachsen einmal nachfragen, inwieweit dieser „Kulturverein Sachsen“ finanzielle Mittel (Steuergeld) erhält, damit dieser Verein Aktionen planen und fianzieren kann, die wiederum teure Polizieeinsätze erfordern.

    Zu diesem Danilo nur soviel: Der erinnert an einen „Stasie-Anwärter in der Ausbildung“, die haben sich auch cool gekleidet.

  76. Asylant, Asylant, Asylant, Asylant, Asylant!
    Muselmann, Muselmann, Muselmann, Muselmann, Muselmann!
    Neger, Neger, Neger, Neger, Neger!

    Undsoweiterundsofort ..

  77. Ed aus Utrecht kann froh sein, dass er in einer Demokratie lebt, wo solche Zustände undenkbar sind.

  78. Da hat er ja recht. „Schmarotzer“ ist die richtige Bezeichnung, alles andere eine Beleidigung für die,die tatsächlich ihr Land wegen politischer Verfolgung verlassen mußten und das ist ein sehr geringer Anteil.

  79. #102 Anita Steiner (05. Mrz 2015 07:55)

    @FW
    Lösche mal die Cokies von PI starte deinen Browser neu (Bei Firefox) funktioniert das so.

    —————————-
    Vielen Dank für den Tipp. Hat tatsächlich funktioniert!

  80. #107 Ottonormalines (05. Mrz 2015 08:25)
    Asylant, Asylant, Asylant, Asylant, Asylant!
    Muselmann, Muselmann, Muselmann, Muselmann, Muselmann!
    Neger, Neger, Neger, Neger, Neger!

    Undsoweiterundsofort ..

    lang nicht gesehen, aber wie ich sehe, schon ich Hochform. 😉 Ich schließe mich an mit:
    Der Koran ist doof, der Koran ist doof, der Koran ist doof und etwas riskantem Neuen:
    Die Mauer muss wieder hoch, die Mauer muss wieder hoch!

    Bitte Pi! Das Augenmerk auf den Bildzeitungsartikel, dass dies Protestcamp ein Fake war. Wenn wir die Lügenmeldungen hier rein setzen, könnten die auch ergoogelt werden.

  81. Größenwahnsinnige Krimminelle, die am liebsten mit ‚Euer Exellenz‚ anreden lassen würden.
    Irrläufer, die meinen, ihnen gehöre u n s e r Deutschland.
    Man rate ihnen die Augen zu verschließen, dann sehen sie, was ihnen hier gehört …!

  82. #80 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod

    Asylant war einst ein unschuldiges Wort.

    Es waren vor allem Sprachkritiker und Aktivisten der Political Correctness, die die Verwendung des Begriffs “Asylant” beanstandeten. Allein die Endung: -ant. Wie in Simulant, Ignorant, Querulant, Denunziant. Alles Begriffe, die negative Assoziationen hervorrufen, behaupteten die Kritiker, die für eine diskriminierungsfreie Sprache kämpften.

    Nicht zu vergessen, die Hydranten, Passanten, Elephanten und Patentanten.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Und dann wären da noch
    Trabant, Hydrant, Pedant, Elegant, Sekundant, Tolerant, Quadrant, Konstant, Passant, Debütant, Pikant, Sextant und ganz wichtig Dosenpfand

  83. Wie man sieht, hat Danilo Starosta schlagende Argumente.

    Das Subjekt ist „Fachcoach für Jugendhilfe“. Ed sollte dankbar sein, daß ihm so geholfen wurde!
    Gewaltfreie Erziehung ist ja wirklich etwas ewig Gestriges.

    Übrigens: Ich habe gerade versucht, das Subjekt auf Fackebuch zu besuchen. Geht nicht mehr. Hoffentlich hat der Nebenmensch wenigstens verbal heftig auf seine eklige Fresse gekriegt.

  84. Wenn ich schon so einen Schei.. wie „Kulturbüro Sachsen e.v.“ lese wird mir schlecht.

    Dieser linke Abschaum wird durch meine Steuergelder finanziert. Da kann ich eklig werden.

  85. Nicht Asylant ist das schrecklichste Wort ever, nein…

    Deutsch, Deutscher, Deutschland = verboten!

    Richtig müsste es also heißen: „Wenn du nochmal Deutsch, Deutscher oder Deutschland sagst, werde ich erst recht richtig eklig!“

    Aber…der Danilo ist ja noch jung und kann lernen. Mangels Lichteinfall in die Pupille (durch Sonnenbrille) hatte er vermutlich nicht den richtigen Durchblick.

    Ironie off!

  86. Da wurde wohl ein Nerv getroffen.
    Solche „strammen Linken gegen Rechts“ agieren zwar aus der Pose der guten Menschen heraus – sind es aber nicht.
    Am Ende schadet ihr asoziales Gebahren, ihre Instrumentalisierung des Anspruchs wirklich Verfolgter gegen den politischen Gegner dem Ansehen und der Akzeptanz von echten Flüchtlingen noch mehr.
    Natürlich wird dieses „Asylanten-Protestcamp“, genau am Versammlungsort der Pegida-Demonstranten unter Beratung der Pegida-Gegner errichtet worden sein.
    Die Vermummten, Teilvermummten und Sonnenbebrillten Gestalten, die man da herumschleichen sieht, sind auch keine von ISIS verfolgten Flüchtlinge aus Nordafrika, sondern Linksextreme, die auf Eskalation hoffen.
    Der einzige Grund für dieses Camp an diesem Ort.
    Jetzt sind die neuen linken Faschos frustriert, weil keiner richtig angreifen will.

    Hier haben sie schon gezeigt, wie´s nicht geht (nur eine Auswahl):

    Steine gegen PEGIDA in Rostock:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/linke-gegendemonstration-zu-pegida-in-rostock-eskaliert-13459074.html

    Steine gegen PEGIDA in Karlsruhe:
    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.pegida-in-karlsruhe-kagida-mit-steinen-dosen-und-eiern-beworfen.5c467b86-088d-4fbe-a4dc-a60b02a699e7.html

    Diese neue totalitäre Linken ist prall gespannt vor Aggression und angefüllt mit totalitärem Geist. Wäre die Polizei nicht, es hätte schon Tote gegeben.
    Das ist das Gegenteil von antifaschistisch.

    Antifa braucht Nachhilfe:
    PEGIDA in Dresden zeigt, wie´s geht!

  87. #101 LEUKOZYT (05. Mrz 2015 07:54)

    Danke! Ja, das war überfällig, daß die islamischen Tierschinder gesperrt werden. Bisher ging das nicht, weil die FEI-Generalsekretärin Haya, Haremsfrau des Dubai-Chefs Maktoum, seit acht Jahren die Hand über die islamischen Tierquäler hielt, die den Pferdesport versauen. Aber nu isse weg und so langsam kommen die zivilisierten Nationen wieder aus dem Quark.

    Das hier war das Pferd (Name: „Splitters Creek Bundy“), das mit zwei gebrochenen Vorderbeinen in Abu Dhabi (Globalfoundries DD! Siggi-Pop reist da am kommenden Wochenende hin!) totgeheizt wurde:

    http://epona.tv/blog/2015/february/enduring-to-the-end

    Und so sieht ein „Distanzrennen“ in Islamien aus (auch Abu Dhabi), wenn die Arabs in SUVs direkt neben den Pferden in der Wüste herbrettern und ohrenbetäubend hupen (Ton runterdrehen):

    https://www.facebook.com/video.php?v=10152735996007551

  88. Und das wird in der Statistik jetzt als Übergriff gegen einen Ausländer gewertet werden, also eine „rechtsextremistische“ Straftat mehr… so schafft der linksfaschistische Antirechtskämpfer sich selbst seine steuergeldfinanzierte Geschäftsgrundlage.

  89. Oh, so was schon am Morgen. Da werde ich mich heute wieder den Tag über aufregen. Immerhin motiviert das solchen Leuten das Handwerk zu legen.

  90. In der Tat zeigt das die faschistoide Gesinnung auf, in denen es sich solche selbsternannten „Bessermenschen“ häuslich eingerichtet haben. Da sie sich auf der ideologisch „richtigen“ Seite wähnen, „dürfen“ sie auch gerne „drauf“ hauen auf den, der „Falsches“ sagt. Die Gewalt dieser Leute nimmt dabei stetig zu: heute verlegen sie sich gleich aufs Steinewerfen statt ihre Haßobjekte mit Bombardements von Eiern oder Tomaten zu belegen; Ausschreitungen sind an der Tagesordnung und man nimmt, Berichten zufolge, dabei längst auch keine Rücksicht mehr auf Alte, Frauen, Kinder und Behinderte. Von den offen terroristischen Anschlägen gegen Bahnverbindungen, wie in Berlin und Sachsen, sowie den diversen Brandschatzungen an Fahrzeugen bis hin zu Kirchen ganz zu schweigen.

    Diese Bande, deren Teilnehmer sich im Bilde als Feuerwehr gerieren, während sie den Brandsatz noch in der Hand halten, gehört endlich nach Recht und Gesetz gemaßregelt und ein für allemal in die Schranken gewiesen. Hier geht es „nur“ um einen Schläger. Doch die Gesinnung dieser Leute ist faktisch dieselbe wie die der Nazis und Bedrohung durch sie allgegenwärtig. Ed hat völlig richtig gehandelt, als er den linken Möchtegern-Funktionär anzeigte. Man sollte solche Kleinterroristen in eine Zelle sperren und sie jeden Tag tausendmal den Satz schreiben lassen:

    Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch. Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch. Der Schoß… ,

    bis sie Besserung geloben.

  91. #125 Ost-West Fale (05. Mrz 2015 10:16) OT

    …Nachrichten/Panorama/d/6254860/drei-stockschlaege-auf-den-nackten-hintern.html

    Zwei Leipziger Graffiti-Sprüher sind in Singapur zu einer drastischen Strafe verurteilt worden: Neun Monate Haft und drei Stockschläge sollen sie bekommen.

    „Narrenhände beschmieren Tisch und Wände.“ Das ist uns hierzulande durch jahrzehntelange Indoktrination und Dekultivierung leider abhanden gekommen und so hat man diese Landplage „Graffitti“, die unsere Wohnorte und unser Leben verschandelt, zur „Kunst“ erhoben.

    Hier gilt: Wenn die oberen Ohren nicht hören wollen, müssen die unteren Ohren halt leiden. Das war auch ein Rezept der Altvorderen für den Fall von Ungehorsam und Renitenz und es hilft. Das, von den Eltern rechtzeitig angewandt, hätte auch dem im o. g. Artikel erwähnten Berufsdemonstranten geholfen, damit er Respekt lernt.

  92. #34 RRoland (04. Mrz 2015 22:54)

    an #3 Hausmaus:

    Wie soll man die Neger und Moslems denn jetzt nennen?

    Mein Favorit ist “angebliche Flüchtlinge” 😉
    – – –
    Selbsternannte Flüchtlinge -?
    :mrgreen:

  93. #5 Maria-Bernhardine (04. Mrz 2015 22:02)
    Deutschland: Ein Linker versucht in einen Holländer Neusprech hineinzuprügeln. Toll!
    Rot = Braun!!!!!!!!

    Du sagst es, Maria-Bernhardine. Über Neusprech wird nicht mehr gelacht. Es droht die Prügelstrafe. Jetzt machen die Rot/Braunhemden ernst.

  94. an #129 Kara Ben Nemsi:

    Wer legt eigentlich fest, was “man” zu sagen hat?

    Da wir alle unsere _Muttersprache_ sprechen:

    UNSERE JEWEILIGE MUTTER UND SONST NIEMAND!

  95. Die „Junge Freiheit“ hat gerade gemeldet:

    „Dresdner Asylcamp sorgt weiter für Ärger“

    http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/dresdner-asylcamp-sorgt-weiter-fuer-aerger/

    „DRESDEN. Das Dresdner Asylcamp sorgt auch nach seiner Räumung weiter für Ärger. Nach dem Abbau der Zelte wurden auf dem Theaterplatzes vor der Semperoper mehrere Schäden am historischen Pflaster entdeckt. Die Kosten für die Reparatur von drei bis vier Stellen beliefen sich auf 1.500 Euro, teilte der Leiter des Straßen- und Tiefbauamtes… auf Anfrage der JUNGEN FREIHEIT mit. Die Stadt werde dies den Verantwortlichen des Asylcamps in Rechnung stellen.

    Der Betrug durch das Asylcamp als eine landesweit agierende Propaganda-Aktion unter Verwendung wechselnder falscher Namen ist ebenso öffentlich geworden:

    Unterdessen kam heraus, daß die Organisatoren der Proteste ein ähnliches Asylcamp bereits vor einem Jahr im bayrischen Amberg veranstaltet haben. In Dresden trat eine junge Frau mit dem Namen „Baharak“ als Sprecherin des Asylcamps auf. In Amberg nannte sie sich laut mehrerer Medien damals „Shaghayegh Tahamban“, war angeblich 29 Jahre alt und stammte aus dem Iran.

    Die Bild-Zeitung schreibt dazu: ‚Mit ihrem Mann posierte sie wie in Dresden auch in Bayern vor Kameras. Er war dort untergebracht. Nach einem Hungerstreik durften beide in Chemnitz zusammen ziehen!'“

    Weiterhin hat lt o. a. Bericht die sächsische AfD Strafantrag „gegen Unbekannt“ gestellt wegen Veruntreuung von Steuermitteln, nachdem aus der Semperoper heraus für das Camp Wasser und Strom bereitgestellt wurde, womit wiederum eine illegale Sondernutzung des Platzes gefördert worden ist.

  96. Ich bin Danilo Starosta dankbar, denn jetzt sage ich erst recht und nur noch „Asylant“:

    ASYLANT ASYLANT ASYLANT ASYLANT ASYLANT ASYLANT ASYLANT ASYLANT ASYLANT ASYLANT ASYLANT ASYLANT
    ASYLANT ASYLANT ASYLANT ASYLANT ASYLANT ASYLANT ASYLANT ASYLANT ASYLANT ASYLANT ASYLANT ASYLANT

  97. Gerade gegoogelt:

    Warum „Asylant“ ein Killwort ist

    (…)

    Es waren vor allem Sprachkritiker und Aktivisten der Political Correctness, die die Verwendung des Begriffs „Asylant“ beanstandeten. Allein die Endung: -ant. Wie in Simulant, Ignorant, Querulant, Denunziant. Alles Begriffe, die negative Assoziationen hervorrufen, behaupteten die Kritiker, die für eine diskriminierungsfreie Sprache kämpften.

    (…)

    Ganzer Artikel:

    http://www.sueddeutsche.de/politik/sprache-im-migrationsdiskurs-warum-asylant-ein-killwort-ist-1.2262201

  98. Hallo Ed aus Utrecht, zeig den linken Spinner an, er hat einen Ausländer angegriffen, die schlimmste Straftat der BRD!

  99. Nachfolgend eine Pressemitteilung des Sächsischen Kulturbüros.
    Auf die Unterzeichner achten.

    “ 10.11.2014: Pressemitteilung des Sächsischen Flüchtlingsrat e.V.

    > Zur PEGIDA-Demonstration und der Aufnahme Asylsuchender in Dresden

    Dresdner Kirchen, Religionsgemeinschaften und zivilgesellschaftliche Initiativen stellen sich gegen die Inhalte der PEGIDA*-Demonstrationen, die an den letzten drei Montagen stattfanden. (*Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes)

    Der Hass gegen den Islam und die Ablehnung der Aufnahme Asylsuchender bestimmen die Positionen der PEGIDA. Demgegenüber treten die unterzeichnenden Organisationen für die Religionsfreiheit und die Aufnahme Asylsuchender in Dresden ein. Die Radikalisierung Einzelner darf nicht auf eine gesamte vielfältige Religion übertragen werden. Wir wollen uns nicht
    vor den Folgen von Krieg, Not und aktuellen weltweiten Krisen verschließen.
    Wir als Unterzeichner_innen sehen es als unsere humanitäre Pflicht und als Gebot der Stunde, Geflüchtete auch in Dresden aufzunehmen und ihnen Schutz zu gewähren. Gerade vor dem Hintergrund der weltweiten Fluchtzahlen ist dies nur eine kleine Geste.

    Migration und Einwanderung haben unsere Gesellschaft seit jeher bereichert.
    Offenheit und Dialog zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft, Religion, Lebensentwürfen und persönlichen Erfahrungen stellen einen Gewinn für Dresden dar. Die Aufnahme Asylsuchender in Dresden muss auch in dieser Weise gedacht werden und darf nicht nur bloße Verwaltungsaufgabe sein. Unabhängig davon, welchen Aufenthaltsstatus eine Person hat, ist sie Einwohner_in der Landeshauptstadt. Viele Dresdner_innen, die sich für ein friedliches Miteinander und gegen rassistische Mobilisierung in unserer Stadt engagieren, stehen für eine andere Stadtgesellschaft.

    Die rechtskonservativen und nationalistischen Parolen der PEGIDA widersprechen unserer Auffassung von einer weltoffenen und auf Akzeptanz der Verschiedenheiten von Menschen beruhenden Gesellschaft.

    Unterzeichnet durch:

    Islamisches Zentrum Dresden e.V.
    Jüdischen Gemeinde zu Dresden
    Superintendent Christian Behr, Ev. Kirchenbezirk Dresden-Mitte
    Superintendent Albrecht Nollau, Ev. Kirchenbezirk Dresden-Nord Dompfarrer
    Norbert Büchner, Dekan der kath. Gemeinden für Dresden
    Albrecht Engelmann, Ausländerbeauftragter Ev. Luth. Landeskriche Sachsens pax christi Dresden
    Marc Lalonde,Vorsitzender des Ausländerbeirats Dresden 2011-2014

    Ausländerrat Dresden e.V.
    Bürger.Courage e.V.
    HATiKVA-Bildungs- und Begegnungsstätte für jüdische Geschichte und Kultur Sachsen e.V Kulturbüro Sachsen e.V.
    Opferberatung des RAA Sachsen e.V.
    Sächsischer Flüchtlingsrat e.V.

    Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung:

    Marko Schmidt, Sächsischer Flüchtlingsrat e.V.,
    geschaeftsstelle(at)saechsischer-fluechtlingsrat.de

    —————

    Sächsischer Flüchtlingsrat e.V.

    Geschäftsstelle Dresden
    Dammweg 5
    01097 Dresden

    Tel: 0351 – 87 45 17 10

    http://www.saechsischer-fluechtlingsrat.de
    template joomla „

  100. Mir geht es im Prinzip genau so , mit dem einen Unterschied das ich richtig ekelig werde wenn ich den Begriff „Flüchtling“ höre.
    Diese Asylanten sind alles andere als Flüchtlinge !

  101. Habe ich das jetzt richtig verstanden?
    Dieser aggressive, intolerante, gewalttätige Asylbetrügerunterstützer Starosta wird als „Demokratieschützer“ mit meinen Steuern alimentiert?
    Hat er nichts Anständiges gelernt, kann er nichts selbst zu seinem Lebensunterhalt beitragen?
    Wie viele von diesen nützlichen Idioten als Fußvolk beschäftigen die organisierten Deutschlandabschaffer landesweit?

  102. #139 sakarthw14 (05. Mrz 2015 17:05)

    Was für ein Pamphlet.

    Der Hass gegen den Islam und die Ablehnung der Aufnahme Asylsuchender bestimmen die Positionen der PEGIDA.

    Drei Lügen in einem Satz, verbunden mit einem deutlichen Demokratiedefizit: Kritik ist erstens nicht Haß; zweitens darf man in einem freien Lande durchaus sagen, daß man dieses oder jenes hasse, solange sich dies nicht gegen Menschen und ihre unveräußerlichen Rechte richtet. Drittens richtet sich Pegida erklärtermaßen nicht gegen Asylsuchende, sondern gegen Asylmißbrauch, wie er gerade durch diese Agitprop-Gruppen in pseudo-bürgerlichem Gewand, die es offensichtlich mit der Frage nach der Gewalt nicht so eng sehen, massivst vorangetrieben wird.

    Demgegenüber treten die unterzeichnenden Organisationen für die Religionsfreiheit und die Aufnahme Asylsuchender in Dresden ein.

    Die Unterzeichner treten nicht für Religionsfreiheit im Sinne der Verfassung, sondern für eine Einführung des Islam ein. Die im Grundgesetz garantierte Freiheit der ungestörten Religionsausübung Art. 4 ist nicht schrankenlos, d. h. sie besteht nur in Respektierung übergeordneter Rechte und Pflichten. Dies ist im Islam nicht möglich, da der Islam dort, wo er die Mehrheit hat, die Religion diktiert; Menschenrechte stehen gemäß Kairoer Erklärung unter Scharia-Vorbehalt.

    Die Radikalisierung Einzelner darf nicht auf eine gesamte vielfältige Religion übertragen werden.

    Nun, was die linken Islam-Förderer betrifft, hatten sie niemals etwas dagegen, daß im Falle des Christentums die diversen Auswüchse in der Geschichte „auf eine ganze vielfältige Religion“ übertragen worden sind: Sie waren darin stets Vorreiter.

    Im Falle der diversen islamischen Strömungen dagegen hält sich meine Begeisterung über deren im Kern recht monotone „Vielfalt“ doch recht in Grenzen. Kalifat und Scharia als Ausdruck dessen, daß es im Islam eine Trennung von Religion und Staat nicht nur nicht gibt, sondern der Islam in allen seinen Zweigen einen eigenen Staat bedingt, weswegen er einen solchen anstrebt, solange er noch in der bevölkerungsmäßigen Minderheit sich befindet, stehen solchen Ideen diametral entgegen.

    Migration und Einwanderung haben unsere Gesellschaft seit jeher bereichert.

    Dies ist eine Phrase, die in ihrer Pauschalität schlicht falsch ist und weder der Erfahrung, noch der Geschichte standhält. Es gibt sehr wohl Einwanderer, die uns bereichern und bereichert haben; es gibt aber eben auch solche, bei denen das Gegenteil vorkommt: Spätestens bei dem kleinen Österreicher mit dem Schnauzbart wird man mir hier recht geben müssen; dessen Einbürgerung in Deutschland ist uns Deutschen nicht gut bekommen. Es kann mit der Einführung artverwandter Ideologien nicht anders sein.

    Unabhängig davon, welchen Aufenthaltsstatus eine Person hat, ist sie Einwohner_in der Landeshauptstadt.

    Dieser Versuch einer Vorwegnahme der Gewährung des Staatsbürgerschaft ist rechtlich schlicht unhaltbar. Es ist ein Unterschied, ob jemand hier Bürger oder Gast ist. Daß man den Gast höflich behandelt, ist davon völlig unberührt; aber auch der Gast hat sich entsprechend zu benehmen. Für alle anderen gibt es das Hausrecht.

    Viele Dresdner_innen, die sich für ein friedliches Miteinander und gegen rassistische Mobilisierung in unserer Stadt engagieren, stehen für eine andere Stadtgesellschaft.

    Typische linke Schreibweise, die sich anmaßt, „für alle“ vor-zudenken und mitzusprechen. Daß diese Leute eine „andere Gesellschaft“ sprich Republik wollen, ist bekannt; sie wird allerdings ebenso wenig ohne Rassismus auskommen wie Pegida etwas gegen andere Völker oder Rassen hätte.

    Rest geschenkt.

    Unterzeichnet durch:

    Islamisches Zentrum Dresden e.V.

    Natürlich. Die stehen als erste da und um die geht es ja alleine auch. Alle anderen sind nur im Schlepptau und bilden die Kette „nützlicher Idioten“ als deren Feigenblatt.

  103. Ein Deutscher schlägt einen Holländer. Kommt gar nicht gut bei den Niederländern.
    Da werden üble Erinnerungen wach. Anne Frank lässt grüssen.

  104. Seit Samstag abend besetzen Geflüchtete und aktive Menschen den Theaterplatz und verlangen von der sächsischen Regierung, Verantwortung für die Geflüchteten zu übernehmen.

    Da wär ich auch froh drüber, weil Verantwortung für Rechtsbrecher zu übernehmen heisst, die erstmal in den Knast stecken und danach in ihre Heimat zurück.
    Ich fürchte aber, die Kommunisten haben das iwie anders gemeint.

    #124 Ost-West Fale (05. Mrz 2015 10:16);
    Sehr vernünftige Massnahme, bei uns in der Zeitung stand noch, dass die Prügelstrafe am Ende der Haft verabreicht wird, damit die Delinquenten nach Entlassung noch etwas Zeit haben über ihr Verhalten nachzudenken.

Comments are closed.