Türkei feiertHeute jährt sich zum 100. Mal der Völkermord an 1,5 Millionen christlichen Armeniern in der Türkei. Außerdem wurden dort noch 500.000 Assyrer und 353.000 Pontos-Griechen umgebracht. Die Türkei als Rechtsnachfolgerin des Osmanischen Reiches versucht seit Jahrzehnten, diesen Völkermord zu verschleiern und zu vertuschen. Kürzlich drohte der türkische Ministerpräsident Erdogan gar dem Papst, das Wort „Völkermord“ nicht mehr in den Mund zu nehmen. Türkische Nationalisten wie die Grauen Wölfe feiern aber die „Säuberung“ ihrer Heimat von den Christen (siehe aktuelles Foto oben). Es ist am heutigen Tage wichtig, diesem himmelschreienden Unrecht auf der Straße zu begegnen, zumal sich die Bundesregierung in Wortakrobatik verliert, um nur ja den NATO-Partner Türkei nicht zu verprellen. So veranstaltet beispielsweise DIE FREIHEIT heute eine Kundgebung mit Klartext in München.

(Von Michael Stürzenberger)

In diesem Jahr wurden in der Türkei Banner der Grauen Wölfe aufgehängt, die den Völkermord an Christen voller Stolz feiern. Die faschistische Partei MHP vertritt diese Geisteshaltung und wurde dafür von 7,9 Millionen Türken gewählt, was 17,6 % der Stimmen bedeutet. In dem folgenden Video einer ARD Tagesschau-Reportage über den Völkermord ist am Ende das Foto angehängt zu sehen:

Die Preussische Allgemeine Zeitung berichtet unterdessen, Erdogan habe die Verbrennung der Kairoer Bibliothek im Jahre 2011 durch die Muslimbrüder unterstützt, da dort wichtige Dokumente über den Völkermord gelagert gewesen sein sollen. Dies würde zur Persönlichkeitsstruktur dieses Möchtegern-Kalifen eines herbeigesehnten Groß-Osmanischen Reiches mit Weltmachts-Ambitionen hervorragend passen, der letzte Woche gar dem Papst für die Benennung des Völkermords drohte:

„Der geehrte Papst wird diese Art von Fehler höchstwahrscheinlich nicht wieder begehen. Ich möchte ihn dafür rügen und warnen.“

Erdogan WARNT allen Ernstes den Papst. Was ist, wenn sich Franziskus nicht dhimmimäßig unterwirft? Taucht dann vielleicht wieder ein türkischer Attentäter auf wie bei Papst Johannes II? Wie weit sind wir schon, dass uns ein Türke erpresst? Stehen sie etwa schon wieder geistig vor Wien? Außerdem faselte Erdogan:

„Wenn Politiker und Geistliche die Arbeit von Historikern übernehmen, dann kommt dabei nicht die Wahrheit, sondern so wie heute Unsinn heraus.“

Auf türkische Geschichtsfälschungen können wir gerne verzichten. Es reicht schon die bodenlose Unverschämtheit, dass in Deutschland türkische Verbände Druck auf die Kultusministerien ausüben, um diesen Völkermord aus dem Geschichtsunterricht an deutschen Schulen zu streichen.

Heute ist es nicht nur wichtig, des Völkermordes an den Armeniern zu gedenken, sondern auf aktuelle üble Zustände in der Türkei hinzuweisen und einem EU-Beitritt dieses Unrechtsstaates eine klare Absage zu erteilen. Die Christenverfolgung hat dort System, so dass aus einem ehemals christlichen Land, in dem zu Beginn des vorletzten Jahrhunderts noch 25% Christen lebten, nun ein fast vollständig islamisiertes Land mit gerademal 0,2% Christenanteil geworden ist.

Christen werden dort beispielsweise gezwungen, moslemische Vornamen anzunehmen. Neue Kirchen dürfen nicht gebaut, alte nicht renoviert werden. Christen werden immer wieder bestialisch ermordet, wie der Deutsche Tilman Geske, der 2007 von fünf türkischen Moslems regelrecht zerstückelt wurde. Die Täter wurden bisher nicht verurteilt und sind sogar auf freiem Fuß. Oder der Bischof Luigi Padovese, den 2010 sein moslemischer Fahrer köpfte. 2006 wurden der katholische Priester Andrea Santoro und 2007 der armenische Journalist Hrant Dink erschossen. Alles von Mördern, die islamisch motiviert waren.

Und in Deutschlkand versucht die DITIB, der verlängerte Arm der türkischen „Religions“-Behörde DIYANET, eine Großmoschee nach der anderen zu bauen, islamischen „Religions“-Unterricht durchzudrücken und moslemische Verhaltensregeln in der deutschen Gesellschaft zu etablieren. Eine geplante islamisch-türkische Unterwanderung, die man auch als versteckte Invasion werten kann.

Dem gilt es entschieden entgegenzutreten. Daher veranstaltet DIE FREIHEIT heute in München von 15-17 Uhr am Sendlinger Tor eine Kundgebung. Auf facebook kann man sich anmelden. Hier ein Bericht über die Kundgebung aus dem Jahr 2013, bei der das frühere SPD-Mitglied Alfred Röck und auch der Pfarrer Wilhelm Schallinger sprachen. Letzterer wurde daraufhin umgehend von der katholischen Kirche in München eindringlich gerügt. Nach dem Motto: Immer schön den Kopf in den Sand stecken und Appeasement betreiben.

Weitere Veranstaltungen bitte im Kommentarbereich posten.


Pressemitteilung:

Sehr geehrte Münchner Medienvertreter,

heute ist bekanntlich der 100. Jahrestag des Völkermordes an den christlichen Armeniern. In der Türkei wird dies von Grauen Wölfen und von Nationalisten gefeiert.

Christen werden in der Türkei gezwungen, moslemische Vornamen anzunehmen. Neue Kirchen dürfen nicht gebaut, alte nicht renoviert werden. Christen werden immer wieder bestialisch ermordet. Daher ist es heute wichtig, nicht nur an den 100. Jahrestag dieses Völkermordes zu erinnern, sondern auch auf die Gefahren der türkisch-islamischen Unterwanderung in Deutschland aufmerksam zu machen.

DIE FREIHEIT veranstaltet daher heute von 15-17 Uhr am Sendlinger Tor eine Kundgebung, bei der nichts vertuscht, sondern Klartext gesprochen wird.

NEIN zum EU-Beitritt der Türkei
NEIN zur Islamisierung Deutschlands
NEIN zu Großmoschee-Projekten
NEIN zum islamischen „Religions“-Unterricht
NEIN zur Etablierung moslemischer Verhaltensregeln in der deutschen Gesellschaft
NEIN zu islamisch motiviertem Terror, Gewalt und Morden

JA zu Demokratie, Freiheit und Menschenrechten
JA zur Gleichheit aller Menschen
JA zur Gleichheit von Mann und Frau
JA zum friedlichen Miteinander aller Menschen

All dies wird vom Islam kategorisch abgelehnt!

Mit freundlichen Grüßen,

Michael Stürzenberger
Bundesvorsitzender Bürgerrechtspartei für mehr Freiheit und Demokratie – DIE FREIHEIT

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

62 KOMMENTARE

  1. Klare Linie gegenüber der Türkei fahren, klare Aussagen!
    Es lohnt sich, die Dinge beim Namen zu nennen, nämlich „Völkermord“. Streit mit den Türken und ihrer faschistischen Regierung kann nur nützlich sein: Dann klären sich die Fronten auf auf anderen Ebenen.

  2. „Türkerei schockiert über Gauck,provoziert der Bundestag heute Erdogan.
    ——–
    Wie kann der nur…
    Da steht wohl wieder hoher Besuch aus der Türkerei an.
    Im Handgepäck die Nazikeule.

  3. Die Türkei feiert ❓ und Gauck erklärt Deutschlands Schuld ❗
    Krasser gehts wohl nicht.

    Dieser verworrene ehemalige Gottesmann beschmiert uns mit Blut!!!

    Deutschland Quo vadis?

  4. Meine sehr verehrten Mitbürger, liebe Schwestern und Brüder, unsere verehrten Botschafter, die ihr den Duft der anatolischen Erde, jene anatolische Sensibilität bis nach Deutschland, in die Mitte Europas, getragen habt, meine Damen und Herren. Ich grüße Sie alle aus tiefstem Herzen. Ich grüße jeden Einzelnen von Ihnen mit Liebe und Respekt. Heute ist die Stadt Köln Zeuge eines denkwürdigen Programms.

    Heute wird von hier aus die Botschaft von Brüderlichkeit, Freundschaft, Solidarität und Frieden nach ganz Europa und in die gesamte Welt übermittelt. Die türkische Gemeinschaft in Deutschland demonstriert heute wieder einmal der ganzen Welt den mit Liebe, Freundschaft, Zuneigung durchdrungenen Charakter unseres Volkes. Die türkische Gemeinschaft ist eine Gemeinschaft der Liebe, des Friedens, die türkische Gemeinschaft ist eine Gemeinschaft, die die Brüderlichkeit hochhält. Die türkische Gemeinschaft und der türkische Mensch, wohin sie auch immer gehen mögen, bringen nur Liebe, Freundschaft, Ruhe und Geborgenheit mit sich. Hass und Feindschaft können niemals unsere Sache sein. Wir haben mit Streit und Auseinandersetzung nichts zu schaffen.

    Zitat: Tayyip Erdolf-Erdogan im Jahre 2008 in Köln.
    http://www.welt.de/welt_print/article1671967/Der-tuerkische-Mensch-bringt-nur-Liebe-und-Freundschaft.html

    So hat halt jede Kültür ihre eigene Auffassung von Liebe, Freundschaft, Ruhe und Geborgenheit, sowie von Hass und Feindschaft.

    Natürlich kann man jetzt nicht hergehen und das ganze Volk der Türken für die Taten ihrer Oppas verantwortlich machen.

    Erstens sind Türken keine Deutschen, bei uns darf man das nämlich, und zweitens gibt es nicht wenige Türkei-Türken, die sich mit dem Verbrechen der Oppas auseinandersetzen und den Völkermord aufarbeiten möchten.
    Und das in vernünftigem Rahmen und ohne sich einen Schuldkult nach deutschem Muster an die Backe kleben zu lassen und sich geradezu wohlig in fremder Schuld zu suhlen wie ein Gauck Schwein in einem fremd eingerührten Dreckloch.

  5. Ein Völkermord oder Genozid ist seit der Konvention über die Verhütung und Bestrafung des Völkermordes von 1948 ein Straftatbestand im Völkerstrafrecht, ➡ der nicht verjährt.

    Der Begriff des Genozid setzt sich zusammen aus dem griechischen Wort: génos = „Herkunft, Abstammung, Geschlecht, Rasse“; im weiteren Sinne auch „das Volk“, sowie dem lateinischen caedere „morden, metzeln“.

    Gekennzeichnet ist er durch die spezielle Absicht, auf direkte oder indirekte Weise „eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören“.
    Daher wird er auch als einzigartiges Verbrechen, als Verbrechen der Verbrechen (engl. crime of crimes) oder als das schlimmste Verbrechen im Völkerstrafrecht bezeichnet. Die auf Raphael Lemkin zurückgehende rechtliche Definition dient auch in der Wissenschaft als Definition des Begriffs Völkermord. Seit dem Beschluss durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen wurde die Bestrafung von Völkermord auch in verschiedenen nationalen Rechtsordnungen ausdrücklich verankert.

    Völkermorde

    Völkermord an den Armeniern und Völkermord an den Assyrern und Aramäern (ab 1915): Ereignisse im Zusammenhang mit dem Zerfall des Osmanischen Reiches; diese waren von weiteren Verfolgungen und Vertreibungen in den Jahren bis 1923 begleitet.

  6. Gauck hat aber die Schuld der „Wegseher“ aus Frankreich , Gross-Britannien und VOR ALLEM der USA „vergessen“.
    Armin T. Wegner wurde zwar erwähnt, nicht aber, dass er an den damaligen Präsidenten geschrieben hatte, mit der Bitte ,einzugreifen…

    https://www.youtube.com/watch?v=8cBoHVQViXM

    …immerhin hat er die „Rechtfertigung“ des Föhrers erwähnt 😉

  7. es gibt im deutschland des jahres 2015 bösen antisemitismus (den der deutschen) und weniger bösen (den der muslime), und es gibt bösen völkermord (den deutschen an hereros, dann an den juden) und weniger bösen (den der beim holocaust behilflichen polen, ungarn usw., und den türkischen völkermord an armeniern, griechen usw.). aha. es gibt also böse täter und gute täter. böse opfer und gute opfer. pervers.

  8. Nicht vergessen, passt zu den anderen Lügen:
    Türken haben Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut.

  9. #3 gegendenstrom (24. Apr 2015 10:49)

    Gauck muss langsam aufpassen, was er sich in seine Reden schreiben lässt.

    Nach Gaucks „Argumentation“ wäre nämlich die Türkei durch ihre „vorgelebte Inspiration“ beim Thema Völkermord mitschuld an gewissen Taten bzw. Befehlen Hitlers.

    Es gibt eine etwas verrückte Äußerung eines türkischen Politikers: Die Deutschen sind die einzigen Völkermörder auf der Welt und suchen verzweifelt nach Kameraden. Das ist natürlich nur Polemik. Adolf Hitler erinnerte ja selbst an die Vernichtung der Armenier, bei einem Treffen mit den Oberkommandierenden auf dem Obersalzberg, am 22. August 1939 – die Geheimrede wurde aber verbotenerweise mitgeschrieben. Es ging um den Überfall auf Polen, Hitler sagte: »Wir müssen mitleidslos wie Dschingis Khan Männer, Frauen, Kinder, Greise der polnischen Rasse vernichten.« Um etwaige Zweifel zu beseitigen, fügte er hinzu: »Wer spricht denn heute noch von der Vernichtung der Armenier?« Ein interessanter Punkt: Wie kommt Hitler auf die Armenier? Es gab einen deutsch-baltischen Offizier und Diplomaten in seinem Beraterstab, der in Anatolien 1915 versuchte, den Armeniern zu helfen, Erwin von Scheubner-Richter. Er wurde nach dem Ersten Weltkrieg ein wichtiger Berater Hitlers und führte ihn in die Münchner Gesellschaft ein, die ihn mit den nötigen Mitteln für seine politische Karriere ausstattete.

    Hitler nahm die Türkei zum Vorbild?
    Hitler wusste, einer Siegermacht verzeiht man vieles. Die Weltmächte rückten schon 1923 von ihrem Vorhaben ab, einen armenischen Staat zu schaffen und die Türkei als Verlierermacht deutlich zu verkleinern. Die Türkei blieb Bündnispartner des Westens, bis heute. Deswegen sprechen so wenige Länder vom Völkermord an den Armeniern.

    http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/33516/2

  10. Gauck, sie nestbeschmutzerischer Bundesbetroffenheitsaugust.

    Gibts noch irgenwo etwas auf der Welt, wo die deutsche Mitschuld propagiert werden kann?
    Die Japaner zum Beispiel, die haben doch sicherlich während das Bündnisses der Achsenmächte irgendwo in Asien die Sau rausgelassen, waren doch richtig schlimme Finger.

    Oder aktuell die USA, als unser Verbündeter: Gauck, zeigen sie sich betroffen und bekunden deutsche Mitschuld, dass der Nahe und Mittlere Osten in die Steinzeit gebombt wurde und nun destabilisiert auf Wanderschaft nach Europa ist.

    Los Gauck! Sie Staatsoberhaupt!

  11. Kleiner OT 😀

    Die Zustimmung wächst und wächst und wächst…

    Gestern um (23. Apr 2015 22:02)

    Illegale Bootsflüchtlinge

    Australien fordert Europa zu totaler Abschottung auf

    Umfrage

    Sollte Europa das australische Flüchtlings-Modell übernehmen

    Es haben 42745 Besucher abgestimmt.

    Nein, das Vorgehen ist unmenschlich.
    8%
    (3420 Stimmen)

    Ja, es ist effektiv.
    90.7%
    (38752 Stimmen)

    Dazu habe ich keine Meinung.
    1.3%
    (573 Stimmen)

    Vielen Dank für die Teilnahme.*

    http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_73719932/fluechtlinge-australien-fordert-europa-zu-totaler-abschottung-auf.html

    Heute um 11 Uhr

    Umfrage

    Sollte Europa das australische Flüchtlings-Modell übernehmen

    Es haben 43663 Besucher abgestimmt.

    Nein, das Vorgehen ist unmenschlich.
    7.9%
    (3458 Stimmen)

    Ja, es ist effektiv.
    90.8%
    (39628 Stimmen)

    Dazu habe ich keine Meinung.
    1.3%
    (577 Stimmen)

    Vielen Dank für die Teilnahme.*

    Und die Politik reagiert nicht

  12. Ja, der Bundesgaukler, wegen seiner klaren Worte wird er plötzlich gelobt, wann hat dieser Pfaffe jemals klar gesprochen. Seine sogenannte klaren Worte beinhalten gleichzeitig ziemlich unterwürfig eine Mitschuld Deutschlands am Völkermord an den Armeniern.
    Der selbsternannte Moralapostel soll lieber seine Familienangelegenheit klären als mit erhobenen Zeigefinger durch die Welt spazieren.
    Bei Kaninchenzüchtern sagt man immer, jede Hecke wird schlechter, bei Bundesprä. auch.

  13. Eine gewählte, demokratische Regierung hat der Wahrheit die Ehre zu geben, und nicht eine Art Wortakrobatik zu betreiben um ja nicht diesen oder jenen zu brüskieren. Merkels Regierung ist eine Regierung von Weicheiern.Von einer Maggie Thatcher ist Merkel Lichtjahre entfernt.

    Mir braucht jedenfalls niemand mehr zu erzählen die Türkei gehöre in die EU!

  14. OT

    Uns Deutschen wird permanent per Gehirnwäsche eingehämmert „der Mensch ist gut und wir haben uns alle lieb“ und Migranten sind sowieso die besten aller Menschen.
    Zu was für Folgen das führen kann zeigt dieser Fall aus Hamburg .
    Eine naive Familie wird beim vermeintlichen Autokauf auf der Straße um 40.000 Euro erleichtert.
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6337/3005186/pol-hh-150424-2-schwerer-raub-aufgeklaert-tatverdaechtiger-in-haft-siehe-auch-pressemitteilung-nr-2

    Der Täter konnte Monate später identifiziert und festgenommen werden.

    🙁

  15. Die ARD hatte heute Nacht erst um halb eins Platz, um mit der Doku „Aghet“ an den Völkermord an den Armeniern zu erinnern, für das ZDF findet der Völkermord heute nur kurz vor acht im Nischenkanal ZDFinfo statt. Nach der „Aghet“- Erstausstrahlung 2010 hatte es wütende Proteste von Türken gegeben, die der ARD vorwarfen, mit dieser „gefährlichen“ Doku „durch Verleumdungen Hass gegen das türkische Volk zu schüren“.

    Ein ungemein beeindruckender Film von Eric Friedler, auf dem New York Film Festival mit der Gold World Medal ausgezeichnet; „Aghet“ heißt auf Armenisch „Katastrophe“:

    https://www.youtube.com/watch?v=UqGe6_BwM2g

  16. #9 nicht die mama

    Ach ja, und dann sind wir Deutschen auch noch schuld, daß die armen Flüchtlinge im Mittelmeer ersaufen!

    Schaut Euch diese armen Flüchtlinge an!
    Muskeln wie Schwarzenegger in den besten Zeiten,
    vollgefressene Bäuche bis zu den Knien.
    Markenklamotten und Tatoos.

    Und die mußten fliehen?
    Warum?
    Das sind eher Straftäter, die in ihrer Heimat jahrelang in den Bau wandern müssten!

    http://www.liveleak.com/view?i=874_1379483056#KZzqEFWxeK7mKC8d.99

  17. Man kann diese verlogenen TÜRKEN / MOSLEMS NICHT mehr ERTRAGEN. Da wird gekuscht, vertuscht und die DEUTSCHEN mal WIEDER von diesem unsäglichen Gauck(ler) mit Dreck beworfen..
    Ich halte DAS bald nicht mehr aus….
    Ich komme mir wie in einem Albtraum gefangen vor und er will und will nicht enden….

  18. OT

    Vor wem müssen die 100 Polizisten den Tugce- Prozess eigentlich schützen?
    Kann mich nicht erinnern, dass bei Mördern, Vergewaltigern, Zuhältern und Drogendealern ebenso ein Aufwand gemacht wird?

    kann den BILD -BEITRAG WIEDER MAL NICHT VERLINKEN…..

    ….soll uns wieder so ein „Märchen“ suggeriert werden?

    Wenn man für eine Ohrfeige als“ Koma-Schläger“ bezeichnet werden kann, scheint hier einiges schief zu laufen…..

  19. Ist schon mal jemandem der Gedanke gekommen, daß das Einmischung in die inneren Angelegenheiten eines fremden Staates ist? Nein? So wie sich Deutsche zu Recht verbitten, von ausländischen Staaten geschulmeistert zu werden, sollten Deutsche nicht auf derselben Tor reiten.

    Nur weil das Besudeln der eigenen Geschichte zum Kult geworden ist, müssen die Nachbarstaaaten doch nicht mittun. Oder?

    Und wenn ja, warum eigentlich? Damit Deutschland mit seiner idiotischen Herumheulerei nicht alleine ist? Was gehen uns die Armenier an? Gar nichts.

  20. Ich dachte erst, das sei Satire, als ich mit halbem Ohr den Bundespastor gestern in der Tagesschau von deuscher Schuld am Armeniermord faseln hörte. War aber wohl ernst gemeint.
    Offenbar reist der gute Mann durch die Welt und sucht Opfer, an deren Grab er ein bisschen weinen kann. Hauptsache, die Opfer sind nicht deutsch.
    Kleiner Tipp: An der Ausrottung der nordamerikanischen Ureinwohner waren bestimmt auch deutsche Auswanderer beteiligt. Da sollte unser Jochen ganz schnell hinfliegen, unser aller Schuld anerkennen und die unerträgliche Last der Vergengenheit mit ein paar hundert Milliarden Steuergeld lindern.

  21. Schuld in dieser Welt sind nur die Deutschen. Überall und an Allem. Diese verfluchte und verlogene Politikerkaste muss unbedingt abgewählt werden. Ab 2017 nochmal 4 Jahre und wir sind endgültig verloren.
    Im Herzen habe ich dieses Land längst verlassen.

  22. #18 germanica

    Vor wem müssen die 100 Polizisten den Tugce- Prozess eigentlich schützen?
    Kann mich nicht erinnern, dass bei Mördern, Vergewaltigern, Zuhältern und Drogendealern ebenso ein Aufwand gemacht wird?

    Na vor wem wohl? Der gesamte Tugce-Großclan ist anwesend, Freunde und viele in Deutschland lebende Türken ebenfalls.
    Man demonstriert Einigkeit und Stärke!

    Es ist der größte Prozeß des Jahres, weil es sich um eine Türkin handelt. Erinnert stark an den NSU-Prozeß!
    Bei den deutschen Mordopfern sind nicht mal Beileidsbekundungen am Grab erlaubt.

    http://www.bild.de/regional/frankfurt/tugce-a/tugces-komaschlaeger-steht-vor-gericht-40661582.bild.html

  23. @20 Andra Moi,

    …die Deutschen waren damals immerhin die einzigen, die einen Friedensvertrag mit den Comanchen eingehalten haben:

    http://utzanhalt.de/?p=567

    …auch hier ist tasächlich Geschichts-Aufarbeitung sinnvoll……

  24. Und unser hinterhältiger Bundesgauckler versucht schon wieder den Deutschen den Völkermord an den Armeniern in die Schuhe zu schieben.

  25. @ #22 CCAA73

    Das ist wirklich unglaublich, dieses Land ist endgültig zum politisch korrekten Irrenhaus verkommen. Grausig! Ein Neger ist ein Neger und bleibt auch einer, das hat mit Beleidigung gar nichts zu tun. Und die entschuldigt sich auch noch bei dem Neger-Bürschchen, das sie zuvor hässliche Hure genannt hat! Der hätte eine kräftige Watschn verdient, die er sein Leben lang nicht mehr vergisst.
    Die deutsche Drecksjustiz fällt mittlerweile unfassbare Urteile, die sich nicht mehr auf dem Boden von Recht und Gesetz befinden, und, noch schlimmer, mit dem natürlichen Rechtsempfinden der Deutschen schon gar nichts mehr zu tun haben!

  26. Sehr, sehr, sehr ausnahmsweise muss ich Erdowahn mal recht geben, nämlich zu folgendem Statement:

    Wenn Politiker und Geistliche die Arbeit von Historikern übernehmen, dann kommt dabei nicht die Wahrheit, sondern so wie heute Unsinn heraus.

    Forschung darf nicht vom Staat gegängelt werden, sondern muss ergebnisoffen sein. Allerdings sollte Erdowahn sich genau das selbst zu Herzen nehmen! Sein Staat ist es ja, der bestimmte Positionen in der Armenierfrage verbietet, unterdrückt, kriminalisiert.

    Es schadet der wissenschaftlichen Dikussionskultur, wenn der Staat ein Geschichtsbild unter Strafe stellt oder favorisiert: Wissenschaftler können dann das offizielle Geschichtsbild hemmungslos preisen, Fälschungen zugunsten des offiziellen Geschichtsbildes begehen usw. Ihre Kritiker werden es sich dreimal überlegen, ihnen zu widersprechen, wenn sie mit einem Fuss im Gefängnis stehen. Besser als mit dem Kadi zu drohen ist immer ein offener, an den Fakten orientierter Diskurs.

    Deswegen bin ich gegen die Strafnorm „Genozidleugnung“ (wie sie in vielen europäischen Staaten existiert) genauso wie gegen eine Strafnorm „Beleidigung des Türkentums“, die bis heute zur Verfolgung von Historikern und Journalisten eingesetzt wird, die „die Ereignisse von 1915“ als Völkermord bezeichnen oder darstellen.

    Das sind alles Dinge, die den Staat nichts angehen (selbst wenn er sie verbrochen hat!).

  27. Lieber Gott , hast Du keine Verwendung für diesen Pfaffen!
    Aber mir ist klar , solche Menschen willst Du auch nicht !

  28. Hier zur „deutschen Mitschuld“ am Armenier-Genozid:

    Es gibt mittlerweile neue “Forschungen” zu dem Thema, und die haben natürlich mit “größter wissenschaftlicher Akribie” vor allem eines herausgestellt – na was wohl? – natürlich die deutsche Mitschuld. Das Buch wurde, ebenso ganz klar, von einem Linken verfasst:

    Jürgen Gottschlich: Beihilfe zum Völkermord. Deutschlands Rolle bei der Vernichtung der Armenier. Links, Berlin 2015, ISBN 978-3-86153-817-2.

    Gottschlich ist Mitbegründer der “taz”:

    http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCrgen_Gottschlich

    Nun darf man warten, bis, natürlich ganz streng wissenschaftlich, Deutschland zum Alleinschuldigen gestempelt wird.

    Und der Bundesgauckler sagt nur deshalb “Völkermord”, weil ja Deuschland beteiligt ist, sonst hätte er das Wort nie in den Mund genommen, dieser … (Selbstzensur).

  29. Hier geht es letztlich nur um die ganz dicke Kohle. Hinter dem Politschauspiel auf der Berliner Bühne zum Jahrestag könnte eine Schauveranstaltung sein, um die Zahlungen, über die mindesten seit 2005 schon verhandelt wird endlich über die Bühne zu bringen.
    Dem Steuerzahler, dessen Geld überall hinfließt, bloß nicht mehr in seine eigene Infrastruktur und sein Gemeinwesen, muss das noch rüber gebracht werden.
    Hier eine Meldung aus 2007

    Armenier fordern Entschädigung für Völkermord Armenisch-amerikanische Anwälte wollen mit deutschen Stellen Entschädigung für Völkermord an Armeniern diskutieren / Deutsche Bank und Dresdner Bank als Antragsgegner lehnen Teilnahme an Treffen ab Berlin (ots) – Drei armenisch-amerikanische Anwälte, Brian S. Kabateck, Mark J. Geragos and Vartkes Yeghiayan, befinden sich zurzeit in Berlin und versuchen ein Treffen mit den Vertretern der Deutschen Bank und der Dresdner Bank zu initiieren, bei dem Forderungen aufgrund des Völkermords an den Armeniern diskutiert werden sollen, der 1915 in der heutigen Türkei begangen wurde.
    Bislang lehnen die Banken eine Teilnahme an dem Treffen ab. Die Anwälte haben im vergangenen Jahr einen Prozess gegen die Deutsche Bank und die Dresdner Bank angestrengt. Bei der Klage geht es darum, dass die beiden Banken die vor 1915 von armenischen Familien deponierten Gelder und Besitztümer einbehalten haben sollen und außerdem andere, von der türkischen Regierung erbeutete Werte zurückgehalten hätten. (Varoujan Deirmenjian et. al. v. Deutsche Bank, A.G., Dresdner Bank, A.G. et al., 13. Januar 2006, Los Angeles Superior Court).
    http://berlin-athen.de/de/fulltext/fileadmin/pdf-dateien/wiki/wiki/pdf/News/News.aspx/index.php?id=205&tx_ttnews%5Bpointer%5D=62&tx_ttnews%5BbackPid%5D=65&tx_ttnews%5Btt_news%5D=328&cHash=42fafdfcf5479ec611339d3b22e14958

    Hier die mediale Aufbreitung in der Deutschen Welle heute:

    „Völkermord“ sagen – und Entschädigung zahlen?

    Doch Deutschland tat sich schwer mit dem Wort. Kurz: Das politische Berlin bewegte sich lange sehr vorsichtig auf dem diplomatisch verminten Terrain. Mit dem NATO-Partner Türkei wollte man es sich nicht verderben. Das gleiche galt auch für das Verhältnis zu den mehr als zwei Millionen Türken und türkischstämmigen Deutschen, die in Deutschland leben. Und dann ist da auch noch die deutsche Verstrickung in die armenische Katastrophe. Eine, die Entschädigungszahlungen nach sich ziehen könnte.
    http://www.dw.de/der-armenier-komplex-wann-ist-ein-genozid-ein-genozid/a-18394100

  30. Globalisierungsbefürworter Hans-Olaf Henkel (AfD) ist für den Beitritt der Türkei in die EU. Im Turbo-Kapitalismus spielt Völkermord keine Rolle!

    Henkel ist außerdem Mitglied bei Amnesty International. Er ist ein Mann, der nur das Beste für Deutschland, vor allem aber für sich selbst, will!

  31. OT
    Informiert sich hier jemand auf der WO über die neuesten Aussagen der L-presse?
    Seit gestern kann ich dort nicht mehr die Kommentarfunktion anklicken, geschweige denn posten – und das gilt für alle Artikel.

    Geht das nur mir so oder hat WO sich entschieden, auf Kommentare zu verzichten? Weiß jemand was?

  32. Gauck soll zurück treten.
    Entweder im wahrsten Wortsinn.
    Oder wenn dazu nicht fähig, dann zurücktreten.

    So masochistisch, wie er rüberkommt und uns alle mit reinzieht in seinen Masochismus, ist er untragbar.
    Etwas anderes als Deutsche Schuld höre ich von dem nicht.

    Der soll sich ne anständige Domina suchen, aber das Deutsche Volk aufrecht stehen lassen.

    Ist doch widerlich, was dieser “Präsident“ von sich gibt.

  33. @ #10 Poli Tick (24. Apr 2015 11:07)

    @ #13 chalko (24. Apr 2015 11:12)

    @ #21 Andra Moi (24. Apr 2015 11:27)

    @ #29 ebre (24. Apr 2015 12:01)

    @ #33 sator arepo (24. Apr 2015 12:06)

    +++Von Türken begangener Völkermord an den Armeniern

    Die Mitschuld Deutschlands
    besteht lediglich und leider darin, daß es damals wegschaute, weil die Islam-Türken seine Verbündete waren.

    Gauck versüßt den schuldigen Türken jetzt das “böse V-Wort” indem er Deutschland, nach und nach, vom Zuschauer/Wegschauer zum Hauptschuldigen macht.

    “”Also waren auch die Möglichkeiten, Druck auf das jungtürkische Regime auszuüben, begrenzt.

    Trotzdem muss man sagen, dass Papst Benedikt (Anm.: XV. nicht der XVI.) alles nur Menschenmögliche versucht hat, die Machthaber umzustimmen – von zwei Briefen an den Sultan und diversen Eingaben des Apostolischen Delegaten bis hin zu Interventionen bei den Verbündeten, von denen leider der eine, das preußisch-protestantische Deutsche Reich, völlig desinteressiert und der andere, das katholische Österreich-Ungarn, machtlos war.

    Außer falschen Versprechungen der Türken, etwa die katholischen Armenier zu verschonen oder gar die Deportierten wieder in ihre Heimat zurückkehren zu lassen, wurde nichts erreicht.

    1,5 Millionen armenische Christen starben unter schrecklichsten Umständen vor den Augen ihrer Priester und Bischöfe (die oft genug ebenfalls ermordet wurden) und den völlig hilflosen ausländischen Seelsorgern und Missionaren…””
    http://michaelhesemann.info/9_4.html

    +++Von Türken begangener Völkermord an aramäischen und syrischen Christen:

    “”Kein Zweifel, dass dies auch die Absicht ihrer Mörder war. Den Armeniern konnten die Türken nur deshalb eine Verschwörung unterstellen, weil sie tatsächlich zum damaligen Zeitpunkt nach mehr politischer Selbstbestimmung gestrebt hatten. Da genügte ein wenig geschickte Propaganda, um den westlichen Mächten glaubhaft zu machen, dass sie tatsächlich mit den Russen konspirierten, dass es in Van und Zeitun zu Aufständen gekommen sei. Damit wird noch heute von den Türken die vermeintliche „Umsiedelung“ der Armenier als „kriegsnotwendige Maßnahme“ verkauft, bei der es leider zu Kollateralschäden gekommen sei, während man Massaker, Todesmärsche und bewusstes Aushungern in den Konzentrationslagern in der syrischen Wüste geschickt verschweigt. Immerhin lebten viele der Betroffenen tatsächlich im Nordosten des Osmanischen Reiches, also nahe der Kampfzone, auch wenn Armenier aus West- und Zentralanatolien sowie den Städten am Rande der syrischen Wüste (etwa Urfa und Mardin) ebenfalls auf Todesmärsche geschickt wurden; in letzterem Fall sogar Richtung Norden, weil sie im Bergland unauffälliger massakriert werden konnten.

    … entfielen solch scheinbare Legitimationen komplett bei den syrischen Christen. Weder waren sie politisch aktiv noch standen sie mit dem feindlichen Ausland in Kontakt. Trotzdem wurden sie ebenso blutig verfolgt. Weshalb? Weil es eben kein rassisch oder ethnisch ausgerichteter Völkermord war, der sich 1915/16 in der heutigen Türkei ereignete, sondern die systematische Eliminierung aller nichtmuslimisch-sunnitischen Bevölkerungen des einstigen Vielvölkerstaates. Es war, vor allem aber, die größte Christenverfolgung der Geschichte. Ihr Ziel war es, das einstmals multiethnische und multireligiöse Osmanische Reich in einen ethnisch und religiös homogenen Nationalstaat zu verwandeln. „Die Türkei den Türken“, schrieb die damals regierende Ittihat-Partei auf ihre Fahne. Und da es unmöglich war, dieses Mischvolk der Osmanen nach ethnischen Kriterien zu filtern, diente die Religion als Entscheidungsmerkmal, wer „Türke“ war und wer nicht…””
    michaelhesemann.info/9_6.html

    +++Türkischer “”Völkermord an den Armeniern, Aramäern/Assyrern und Pontos-Griechen – Domspatz-Soirée mit Michael Hesemann

    Im Jahr 2015 gilt es eines grausigen Ereignisses zu gedenken: Vor hundert Jahren ermordete das Osmanische Reich bis zu 1,5 Millionen Armenier, Aramäer/Assyrer und Pontos-Griechen. In schrecklicher Erinnerung ist Hitlers Wort vor dem Einmarsch in Polen, bei dem er „mitleidslos wie Dschingis Khan, Männer, Frauen, Kinder, Greise der polnischen Rasse vernichten“ wollte. Um Einwänden gegen diesen barbarischen Befehl zu begegnen, stellte er die rhetorische Frage: „Wer spricht denn heute noch von der Vernichtung der Armenier?“ Auch die aktuellen Ereignisse im Nahen Osten, wo eine Art „Armee des Satans“ die Menschen in Angst und Schrecken versetzt, versklavt und ihrer Heimat beraubt, verleihen dem Geschehen von 1915 beklemmende Aktualität…””
    http://heyevent.de/event/420851301398353/volkermord-an-den-armeniern-aramaernassyrern-und-pontos-griechen-domspatz-soiree-mit-michael-hesemann

    +++Bitte unbedingt beachten, nicht nur Osmanen begingen die Völkermorde, auch Turkfaschisten mit ihrem Atatürk war dabei.

    ++++++++++++++

    @ #9 nicht die mama (24. Apr 2015 11:04)

    Gaucks Spindoktorin ist die grüne Schiitin Ferdos Forudastan, Gattin des Grünen Michael Vesper, Ex-Ministrant und Ex-Katholik.

  34. Das deutsche Kaiserreich hat sich durch Wegsehen schuldig gemacht, daran gibt es doch wohl keinen Zweifel. Deutsche Diplomaten im Osmanischen Reich hatten Alarmbotschaften nach Berlin geschickt, doch Reichskanzler Bethmann Hollweg befand: „Unser einziges Ziel ist, die Türkei bis zum Ende des Krieges an unserer Seite zu halten, gleichgültig ob darüber Armenier zu Grunde gehen oder nicht. Bei länger andauerndem Kriege werden wir die Türken noch sehr brauchen.“

    Einer der Diplomaten, Graf Wolff Metternich zu Gracht, Kaiserlich-deutscher Botschafter in Konstantinopel 1915-1916, kommt auch in der ARD-Doku „Aghet“ zu Wort (gespielt von Joachim Król); die Doku sollte jeder gesehen haben, siehe oben #16. Und weil er so hartnäckig insistierte, wurde Metternich nur ein Jahr nach Amtsantritt wieder abberufen. „Aghet“:

    https://www.youtube.com/watch?v=UqGe6_BwM2g

  35. Weniger an die öffentlichkeit gelangt und auch von BP Gauck unbeachtet ist die vor 70 Jahren beginnende Vertreibung von 12 Millionen Deutschen mit etwa 2 Millionen Todesopfern.

  36. #35 Milli Gyros:

    Globalisierungsbefürworter Hans-Olaf Henkel (AfD) ist für den Beitritt der Türkei in die EU.

    Henkel war für den EU-Beitritt der Türkei, jedenfalls hat er das in einem WiWo-Interview 2011 so gesagt, mittlerweile hat er sich aber eines Besseres besonnen: Auf dem AfD-Bundesparteitag letztes Jahr hat er den Beitritt klar abgelehnt. Aber das Problem Henkel dürfte sich ja ohnehin erledigt haben.

  37. „… feiern die Säuberung unserer Heimat von den Armeniern.“

    Ihre Heimat?!?
    Die liegt doch wohl eher in den Tiefen Mittelasiens.
    In dem jetzt „Türkei“ benamsten Gebiet haben sie eigentlich nichts zu suchen, schon gar nicht ansässige Völker abzuschlachten.
    Aber ich fürchte, daß das Schiksal der Armenier sich in D/Europa wiederholen wird.

    Dann werden sie schreiben:
    „Wir feiern die Säuberung unserer Heimat von den Deutschen.“

  38. Deutschland mitschuld an der chinesischen Kulturrevolution!
    Deutschland mitschuld am Völkermord der Roten Khmer!
    Deutschland mitschuld am Holodomor!

    Wo haben wir überall noch weggeschaut?

    Ich glaube, Deutschland ist auch mitschuld an der Kreuzigung Christi, weil es mit Absicht erst später gegründet wurde!

  39. Ja und ausgerechnet heute, an so einem Datum, ist „Tutsche“ (Prozess) Tag. Egal ob man Radio oder Fernguck anschaltet; seit heute Morgen nur noch Tutsche, Tutsche, Tutsche… Ich habe schon Angst den Kühlschrank aufzumachen. 😯

    Und die e.Vereine der NAZIthörkischen „Community“ fordern weiterhin lauthals den BundesverdienstHalbmond für ihre thörkische Mehrtürer_in.

    NAZITÜRKEN RAUS !!!

    :mrgreen:

  40. Jetzt wäre die beste Gelegenheit für einen klaren Schnitt: Abberufung der Botschafter, Visumpflicht, Aufkündigung sämtlicher Verträge über Einwanderung, insbesondere Familienzusammenführung, Entzug der dt./österr. Staatsbürgerschaft bei Doppelstaatsbürgerschaften, Reisewarnung – Reisende in die Türkei haben keinerlei Hilfe zu erwarten.

  41. Macht doch endlich ganz offiziell einen Knopf an die ganze Angekegenheit und bekennt, dass ihr allein und ausschließlich an allen Genoziden in der Welt die Schuld tragt, ob diese nun in der Vergangenheit, in der Gegenwart oder in der Zukunft liegen. Dann wissen wir Bürger, wofür wir arbeiten und können uns auf die Realitäten einstellen.

    Heute übrigens gelesen:
    50 Syrer erhalten Magister-(750 Oiro) bzw. Bachelor-(650 Oiro)Stipendien plus Krankenkasse –
    das ist natürlich billiger und menschlicher, als einheimische Kinder von Alleinerziehenden zu unterstützen und einheimischen Obdachlosen ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen. Wir werden von absoluten Ignoranten regiert!

  42. Steinmeier hat heute erklärt, dass er nicht von Völkermord reden möchte.
    Seine Begründung ist, dass dies den Holocaust relativieren würde.

    Dieser Mann schein einiges nicht zu begreifen.
    Zum einen gab es nicht nur einen Völkermord in der Geschichte der Menschheit. Wenn man einen weiteren dann so benennt, relativiert das gar nichts.

    Zum anderen haben seine Politgenossen in den letzten Tagen doch alles schon so schön darauf vorbereitet, dass Deutschland die gesamte Schuld für den Armnier-Genozid von den türkischen Schultern nimmt und sich auf seine eigenen lädt, damit wir auch Armenien fürstlich entschädigen können.

    Ein Mensch, der so wenig rafft, ist auf der internationalen politischen Ebene doch eher fehl am Platz.

  43. Die Dokumentation „Aghet – Ein Völkermord“ wird heute Nacht, 1:20, in der ARD wiederholt. Sendungen aufzuzeich-nen ist ja heutzutage kein Problem mehr.

  44. Gutes Video des ORF von 2011:

    Versteckte Armenier

    (…)

    Vertreter der armenisch-apostolischen und der syrisch-orthodoxen Kirche, sowie des armenisch-katholischen Mechitaristen-Ordens haben vergangenen Dienstag in einer Erklärung alle Kirchen aufgerufen, am heutigen Ostersonntag der Opfer des Völkermordes zu gedenken und in den Gottesdiensten für sie zu beten. Diejenigen, die im ländlichen Anatolien diese Massaker überlebten, wurden zwangsassimiliert und konvertierten zum Islam.

    Generationen später finden Menschen wieder zu ihren Wurzeln zurück, so auch die in Wien lebenden Schwestern Selin und Serap Devletli.

    Video:

    http://tvthek.orf.at/topic/Christen-und-Gesellschaft/7981741/Versteckte-Armenier/7991418

    Siehe auch:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kryptoarmenier

  45. Leider läuft’s bei der Freiheit-Kundgebung so wie immer: Ein engagierter Michael Stürzenberger, der gute Reden mit vielen Fakten hält, steht einigen Anhängern und ein paar linken Holzköpfen (u. a. der Frau Prager) gegenüber. Die bornierten Münchner Passaten heben kaum den Kopf beim Vorbeigehen, nach dem Motto: Völkermord? Wen interessiert’s, ist ja schon so lange her!

  46. Heute keine Sonne in County Cork. Ihr DEUTSCHEN seid schuld!

    Könnte der Gauck in der nächsten Rede dies nicht anprechen?

  47. Glüchwunsch Herr Bundesgaukler! Endlich ist eine Möglichkeit gefunden, wie man den Völkermord auch so nennen darf. Weil WIR schuld sind. Endlich ist es raus – eine schwere Geburt. Aber nun können wir eine neue Schaufel Asche auf unser Haupt streuen und dann ist die Welt der masochistischen Deutschlandverächter wieder in Ordnung. Nun ist es kein Verbrechen moslemischer Türken an christlichen Nachbarn mehr, sondern von unseren Verbündeten. Das klingt doch schon viel besser – oder?

  48. Allein die Formulierung „unsere Heimat“ ist eine Unverfrorenheit.
    Wiki:
    Die endgültige türkische Besiedlung Anatoliens begann mit dem Eintreffen der Seldschuken im 11. Jahrhundert n. Chr.
    Das „Eintreffen“ der Seldschuken in einem Land, das bereits seit dem 15. Jh. vor Christus besiedelt und zu dem Zeitpunkt fast ausschließlich von Christen bewohnt war, kann man sich ja vorstellen …

  49. Danke an Michael Stürzenberger, der hier schwarz auf weiß (das Poster oben) zeigt, wie das Herz von Muslimen pocht.

  50. und wie den Armeniern wird es uns ergehen. Ali freut sich schon..Ihr habt eh gewonnen, machts kurz und schmerzlos, aber die Worte sind euch eh fremd.

  51. „Das türkische Volk wird nicht vergessen! Das türkische Volk wird niemals verzeihen!“ sagt der osmanische Diktator als Reaktion auf die GaukRede zum Völkermord an den Armeniern.
    Die Drohung betrifft den Bundespräsidenten Gauck direkt.
    Achtung Herr Präsident, der Osmane ist verpflichtet erst zu warnen / drohen bevor er handelt / tötet.
    Man beachte die angekündigte Demo „der Deutschen Türken“ heute in Berlin, 5.000 wollen mit ihren Mondbannern auftrumpfen, wird toll bunt aussehen, mindestens aber rot – ‚Ruhrkent ist überall‘ …

  52. VÖLKERMORD AN DEN ARMENIERN
    ++++++++++++++++++++++

    Turk-Führer @ Gauck: Das türkische Herrenvolk verzeiht nicht!

    Obwohl Gauck die damalige deutsche Mitschuld, durch Wegschauen, zu Schuld hochstilisiert hat – seit Tagen hat dies der turk-tscherkessische Kettenhund Cem Özdemir eingefordert – die türkischen Herrenmenschen geifern, giften, drohen, erpressen in einem fort!

    „“Die Äußerungen von Bundespräsident Joachim Gauck zum „Völkermord“ an den Armeniern haben eine diplomatische Krise mit der Türkei ausgelöst. „Das türkische Volk wird dem deutschen Präsidenten Gauck seine Aussagen nicht vergessen und nicht verzeihen“, erklärte das Außenministerium in Ankara am späten Freitagabend.

    (…)

    Die Türkei reagierte scharf auf die Worte von Gauck: Dieser habe keine Befugnis, der türkischen Nation eine Schuld anzulasten, die den rechtlichen und historischen Fakten widerspreche, hieß es in der Mitteilung des Außenministeriums. Die Regierung warnte vor „langfristigen negativen Auswirkungen“ auf das deutsch-türkische Verhältnis.

    (…)

    Regierungssprecher Steffen Seibert sagte, Deutschland wolle beide Seiten bei der Annäherung unterstützen…““
    (O-o, Deutschland wird Mrd. an Armenier UND Türken zahlen!)

    DHIMMI LAMMERT ÜBERTREIBT DTSCH. MITSCHULD,

    RELATIVIERT TÜRK. HAUPTSCHULD u. SCHMEICHELT:

    „“Lammert bekannte sich auch klar zur deutschen Mitverantwortung am damaligen Geschehen. Das Deutsche Kaiserreich war ein enger Verbündeter des Osmanischen Reichs. „Die heutige Regierung in der Türkei ist nicht verantwortlich für das, was vor 100 Jahren geschah. Aber sie ist mitverantwortlich für das, was daraus wird“, sagte Lammert.““
    http://www.faz.net/aktuell/politik/tuerkei-zeigt-ihren-zorn-ueber-gauck-rede-13558138.html

    +++++++++++++++++++++

    „“Aufsehen erregte die CDU-Abgeordnete Cemile Giousouf, die türkische Wurzeln(Eltern Türken aus Griechenland, Region Thrakien) hat. Sie schilderte, wie die Türkei seit Jahrzehnten in Schulbüchern die Unwahrheit verbreitet…““

    DEUTSCHE REGIERUNG FÜHRT PEINLICHEN EIERTANZ AUF

    „“So erhielt das ARD-Magazin „Report München“ auf eine aktuelle Anfrage an das Auswärtige Amt die Antwort:

    „Der Begriff ,Völkermord‘ ist nach Auffassung der Bundesregierung auch aus folgendem rechtlichen Grund zur Qualifizierung der Massaker und Vertreibungen 1915/16 nicht geeignet: Die Konvention über die Verhütung und Bestrafung des Völkermordes vom 9. Dezember 1948 ist erst am 12. Januar 1951 in Kraft getreten. Sie gilt nicht rückwirkend.“…““
    welt.de/politik/deutschland/article139951502/Ist-Aussenminister-Steinmeier-wie-Kaiser-Wilhelm.html

    +++++++++++++++++++++

    AUSSENMINISTER STEINMEIER – EIN DEVOTER FEIGLING:

    „“Anders als Präsident Gauck und Abgeordnete aller Bundestagsparteien will Außenminister Steinmeier nicht von „Völkermord“ an den Armeniern sprechen. Denn: So drohe eine Verharmlosung des Holocaust…““ (FAZ)

    +++++++++++++++++++++

    RALATIVIERT „VÖLKERMORD AN DEN ARMENIERN“ DEN HOLOCAUST?

    „“Interview mit Michael Hesemann, der 2000 Seiten unveröffentlichter Dokumente zum Armenozid im Vatikanischen Geheimarchiv entdeckte – und sie jetzt in einem spektakulären neuen Buch veröffentlicht.

    Von Yuliya Tkachova

    (…)

    Gewiss der umstrittenste Aspekt Ihres Buches ist die Querverbindung, die Sie zur Schoah, zum Holocaust der Nazis ziehen. Relativieren Sie nicht den Holocaust, indem Sie ihn seiner Singularität berauben?

    Im Gegenteil: Wer das Dritte Reich und seine Gräueltaten aus ihrem historischen Kontext reißt, macht jede Prävention unmöglich. Wenn wir verhindern wollen, dass sich Hitler wiederholt, müssen wir verstehen, aus welchem Sumpf er seine Ideologie schöpfte, welche Entwicklungen seinen Aufstieg möglich machten und wer oder was seine Vorbilder waren. Denn natürlich ist der Nationalsozialismus das Produkt einer Reihe von Strömungen, die in der NSDAP zusammenflossen. Hitler ist mit seinen Wahnideen weder vom Himmel gefallen noch aus der Hölle gekrochen und auch 1945 nicht dorthin verschwunden. Die Situation in Deutschland nach dem Ersten Weltkrieg hat seinen Aufstieg erst möglich gemacht, Protagonisten und Statisten dieser „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“ haben ihm zum Aufstieg verholfen und bildeten seine Infrastruktur. Er selbst berief sich ja mehrfach auf den Armenozid. Der Gründer der DAP hatte vor dem Krieg in jungtürkischen Kreisen gewirkt, zu Hitlers frühesten Kampfgefährten zählten Augenzeugen des Armenozids. „Wer redet heute noch von der Vernichtung der Armenier“ soll er gesagt haben, als er seine Generäle auf den Einmarsch in Polen einschwor. Mit seinen Deportationen, den Todesmärschen und Konzentrationslagern ist der Armenozid natürlich das historische Vorbild für den Holocaust,…““
    (Michael Hesemann)
    http://michaelhesemann.info/9_4.html

  53. Die wissenschaftliche Klassifizierung der teilweise bestialisch erfolgten, auf jeden Fall aber geplanten und unter teilweiser Beteiligung der türkischen (und wohl auch kurdischen) Bevölkerung der damaligen Zeit durchgeführten Vertreibungen und Massenmorde an Armeniern als „Völkermord“ ist nicht nur Erdogan seit langem ein Dorn im Auge:

    Einerseits träumt der den Traum eines „großosmanischen Kalifen“, andererseits aber will er zur „zivilisierten Welt“ dazugehören; nicht nur das, er will darin – islamkonform – auch den Ton angeben. Das alles zugleich aber geht nicht, es sei denn, man würde dies aus dem Ausland heraus betreiben, indem man faktische „Schmuddelkinder“ als „hoffähig“ erklärt.

    Wenn die Türkei zur zivilisierten Welt dazu gehören will, muß sie sich zwingend den eigenen Verbrechen stellen, und vor allem der Ideologie, die zu diesen Verbrechen geführt hat und bis heute immer noch führt. Sie ist im Grunde auch die Triebfeder dafür, daß die Türkei „ihren“ eigenen „Holocaust“ (hier als erstes so benannt) nicht nur leugnet, sondern die Schuld daran auch noch ihren Opfern in die Schuhe schiebt. Hochmut aber kommt bekanntlich immer vor dem Fall.

    Nun hat sich auch die derzeitige Bundesregierung unter Mühen und Verrenkungen endlich dazu durchgerungen, den Armenier-Genozid (der ja nicht der einzige in der türkischen Geschichte gewesen ist) als solchen auch zu bezeichnen, nicht aber, ohne diesen Schandfleck sogleich wieder zu relativieren: Schließlich sei „Deutschland“ daran wieder einmal schuld gewesen.

    Nein. „Deutschland“ ist eben nicht schuldig daran, wie auch „Deutschland“ als Nation nicht schuld ist an den Verbrechen, die durch eine nationalsozialistische menschenverachtende Clique geplant und durchgeführt worden sind. Es gibt keine Kollektivschuld, die quasi „vererbbar“ wäre, aber es gibt sehr wohl eine Verantwortung, die aus vergangenem Unrecht erwächst, da man schwieg und wegsah.

    Wer den Völkermord an den Armeniern leugnet, macht sich unglaubwürdig, wenn er die Schoah in den Mittelpunkt stellt, das Erstes von Hitler als eine Art „Rechtfertigung“ für das Zweite betrachtet worden ist: „Wer fragt heute noch nach den Armeniern?“ Zwischen den Ereignissen in der Türkei und diese Rede liegen nicht einmal fünfundzwanzig Jahre.

    Eine Mitschuld an den Ereignissen in der Türkei vor und um 1915 tragen jedoch Personen; betreffs des Armenier-Genozids waren dies ohne Zweifel der deutsche Kaiser, der die Türken protegierte, sowie Teile des damaligen Militärs, die als Berater und teilweise wohl auch als Mittäter in Betracht gekommen sind. Es gibt überdies eine sehr verhängnisvolle Affinität deutscher Adelshäuser zum Orient im Allgemeinen und zum zum Islam im Besonderen, deren anerzogene Blauäugigkeit und völlige Kritiklosigkeit letztlich aus der Zeit der so genannten „Aufklärung“ stammen dürfte. In den gewollten Affront gegen das „überkommene“ Christentum war man sich einig – bis heute. Das, was wir hier sehen, gehört also durchaus zu deren Früchten, die weiterhin nachwirken.

  54. „Wie weit sind wir schon, dass uns ein Türke erpresst? Stehen sie etwa schon wieder geistig vor Wien?“
    Danke lieber Michael für diesen lesenswerten Artikel!
    Doch die bittere Wahrheit ist: die Türken stehen nicht geistig vor Wien, sie wohnen längst in Wien. Manche Stadtteile Wiens erinnern schon an Bagdad, Izmir oder Konya…

Comments are closed.