robert_chardonMon Dieu, so etwas hat die Welt noch nicht erlebt! Da geht doch ein Bürgermeister im kleinen, südfranzösischen 8000-Einwohner-Ort Venelles (Aix-en-Provence) hin und fordert, den Islam in seiner Grande Nation abzuschaffen! Robert Chardon (Foto), so heißt der empörte Stadtvater, ist Mitglied in der UMP. Das hat ihm selbstverständlich ein Parteiausschlussverfahren eingebracht.

(Von Verena B., Bonn)

Chardon hatte sich an einem Twitter-Chat mit dem UMP-Vorsitzenden Nicolas Sarkozy beteiligt und für ein Islamverbot plädiert. Eine Lösung des Problems präsentierte er auch gleich: „Wer den muslimischen Glauben praktiziert, muss sofort an die Grenze zurückgebracht und ausgewiesen werden“, schlug er vor. Die französische Verfassung müsse geändert und die seit 1905 geltende Trennung von Religion und Staat aufgehoben werden. „Die Republik sollte den christliche Glauben fördern“, verlangte der Bürgermeister.

Der nach Informationen der Nachrichtenagentur wegen einer Krebserkrankung in Behandlung befindliche Stadtvater sagte, er habe mit dem Parteiausschluss gerechnet. Er wolle eine neue Partei gründen und für seine Ideen werben, teilte Chardon mit. UMP-Chef Sarkozy wies Chardons Vorschläge als „Verstoß gegen die Laizität“ zurück. „Ich habe den französischen Islamrat begründet und die Öffnung neuer Moscheen gefördert“, twitterte Sarkozy stolz.

Weiter teilt die FAZ mit:

Erst vergangene Woche war der Bürgermeister der südfranzösischen Stadt Béziers, Robert Ménard, in die Schlagzeilen geraten, weil er mutmaßlich Listen muslimischer Schüler erstellt hatte. In einer Fernsehsendung hatte sich Ménard darüber beklagt, dass 64,6 Prozent der Schüler in seiner Stadt Muslime seien. Religiöse Statistiken sind in Frankreich verboten. Ménard droht deshalb ein Strafverfahren. Er hatte „Schulklasse für Schulklasse“ die Vornamen der Kinder auswerten lassen. „Ich weiß, dass ich dazu kein Recht habe“, sagte Ménard. „Aber – pardon, dass ich das sage – die Vornamen geben Aufschluss über die Religion.“

Vor allem in Frankreich hat sich die muslimische Population in den letzten zehn Jahren massiv vergrößert.

Die FAZ spricht in ihrem Artikel von einem „Religionsstreit“. Mit einem Moslemanteil von acht Prozent befindet sich Frankreich aber bereits im Krieg mit dem Islam. Wahrscheinlich hatten sich die beiden Bürgermeister (und vielleicht nicht nur sie) Gedanken über folgende Fakten gemacht, die Peter Hammond in seinem Artikel „What Islam Isn’t“ auf FrontPage dargestellt hat:

Solange die Moslembevölkerung eines Landes um ein Prozent liegt, werden sie als friedliebende Minderheit betrachtet, die keinerlei Bedrohung für irgendjemanden darstellt:

Vereinigte Staaten —1.0 %
Australien —1.5 %
Kanada —1.9 %
China — 1% – 2 %
Italien — 1.5 %
Norwegen — 1.8 %

Bei zwei bis drei Prozent beginnen sie, neue Anhänger aus anderen ethnischen Minderheiten und aus Randgruppen zu missionieren mit einem großen Rekrutierungspotential unter Gefängnisinsassen und Straßengangs:

Dänemark — 2 %
Deutschland —3.7 %
Vereinigtes Königreich —2.7%
Spanien — 4%
Thailand —4.6%

Ab fünf Prozent beginnen sie einen gemessen an ihrer Bevölkerungszahl überproportionalen Einfluss auszuüben. Sie drängen z.B. auf Einführung von halal (nach islamischer Vorstellung “reinen”) Lebensmitteln, wobei Druck auf Supermarktketten ausgeübt wird, diese in ihren Regalen herauszustellen – zusammen mit Drohungen, falls dem nicht Folge geleistet wird (USA):

Frankreich — 8 %
Philippinen — 5 %
Schweden — 5 %
Schweiz — 4.3 %
Niederlande — 5.5 %
Trinidad und Tobago — 5.8%

Ab diesem Punkt arbeiten sie daran, die Regierung dazu zu bringen, ihnen zu erlauben, sich selbst unter der Scharia zu regieren, dem islamischen Recht. Das oberste Ziel des Islam ist es nämlich nicht, die Welt zu bekehren, sondern islamisches Recht über die ganze Welt herrschen zu lassen.

Wenn Moslems zehn Prozent der Bevölkerung erreichen, setzen sie zunehmend Gesetzlosigkeit als Mittel ein, um sich über ihre Lebensbedingungen in der Gesellschaft der “Ungläubigen” zu beschweren (Paris – massenhaftes Anzünden von Autos). Jede Handlung von Nicht-Muslimen, die angeblich den Islam beleidigt, hat Krawall und Drohungen zur Folge (Amsterdam; Mohammed-Karikaturen).

Guyana — 10 %
Indien — 13.4 %
Israel — 16 %
Kenia — 10 %
Russland — 10 – 15 %

Wenn sie erst einmal 20 Prozent erreicht haben, sind beim geringsten Anlass Unruhen zu erwarten, Formierung von Dschihad-Milizen, sporadische Tötungen und Anzündung von Kirchen und Synagogen:

Äthiopien — 32.8 %

Bei 40 Prozent findet man weitverbreitete Massaker, chronische Terrorattacken und andauernden Bürgerkrieg durch Moslemmilizen:

Bosnien — 40 %
Tschad — 53.1 %
Libanon — 59.7 %

Ab 60 Prozent ist uneingeschränkte Verfolgung Andersgläubiger zu erwarten, sporadische ethnische Säuberungen, Einsatz des islamischen Rechts (Scharia) als Waffe und Jizya, die Sondersteuer für “Ungläubige”:

Albanien — 70 %
Malaysia — 60.4 %
Qatar — 77.5 %
Sudan — 70 %

Ab 80 Prozent Moslemanteil darf man von Staatsseite ethnische Säuberungen und Völkermord erwarten:

Bangladesch — 83 %
Ägypten — 90 %
Gaza — 98.7 %
Indonesien — 86.1 %
Iran — 98 %
Irak — 97 %
Jordanien — 92 %
Morokko — 98. 7%
Pakistan — 97 %
Palästina — 99 %
Syrien — 90 %
Tajikistan — 90 %
Türkei — 99.8 %
Vereinigte Arabische Emirate — 96 %

Bei 100 Prozent wird der Friede des ‘Dar-es-Salaam’ anheben – des islamischen Hauses des Friedens -, in dem angeblich Frieden herrscht, weil jeder ein Moslem ist:

Afghanistan — 100 %
Saudi Arabien — 100 %
Somalia — 100 %
Yemen — 99.9 %

Natürlich ist das nicht der Fall. Um ihre Blutlust zu befriedigen, beginnen Moslems nun, sich aus den verschiedensten Gründen gegenseitig umzubringen.

Noch bevor ich neun Jahre alt war, lernte ich den grundlegenden Kanon des arabischen Lebens kennen. Es war ich gegen meinen Bruder; ich und mein Bruder gegen unseren Vater; meine Familie gegen unsere Cousins und den Clan; der Clan gegen den Stamm; und der Stamm gegen die ganze Welt und alle von uns gegen die Ungläubigen. (Leon Uris: The Haj)

Es ist wichtig, sich bewusst zu bleiben, dass in vielen, vielen Ländern wie Frankreich zum Beispiel, sich die muslimische Bevölkerung freiwillig in Ghettos organisiert. Muslime integrieren sich niemals in die Gastgebergesellschaft. Das erklärt andererseits, dass sie mehr Macht ausüben, als ihr Bevölkerungsanteil zum Ausdruck bringt.

Ach, hätten wir doch auch in Deutschland solche Bürgermeister.

(Übersetzung des Frontpageartikels von europenews)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

104 KOMMENTARE

  1. Ich tippe mal der gute Mann wird in allernächster Zukunft mit einen Autounfall, Zwangseinweisung oder irgendwas in der Richtung rechnen müssen, sarc off…

  2. Guter tapferer Franzose!

    Er sollte den Nationalorden der Ehrenlegion

    (L’Ordre national de la Légion d’Honneur)

    bekommen. 🙂 🙂

    ———————————————-

    Das dt. Bundesverdienstkreuz ist nichts mehr wert..

    Den bekommt jeder Vollidiot! 🙁

  3. Frankreich: Bürgermeister fordert Islamverbot!

    —————————————

    Hat der Herr Robert Chardon noch nicht begriffen das „fordern“ nur unseren Herrenmenschen erlaubt ist, er hat nur den Wünschen der Muslime und Ihren Götzen Allah zu befolgen.

    Aber mal schön zu hören das es noch Menschen gibt die sich diesen Todeskut in den Weg stellen.

  4. Wenn dem Bürgermeister die Zuwanderung nicht passt, warum ist er in der UMP und nicht beim FN ??
    So ein Blödsinn,natürlich gibts viele moslemische Kinder, wenn so viele Moslems dort einwandern dürfen.

    Und wer hat sich diese Prozentzahl an Moslem/Schlussfolgerung einfallen lassen ?
    Wo gibt es denn ethnische Säuberungen in den Beispielländern Jordanien ,Marokko, Emirate oder Qatar ??
    So ein Käse.
    Ähnlich wie der Runninggag der “Hindukusch“ hiesse “Hindus Schlachten“.

  5. Bei dieser Stufe sind wir in Deutschland 2015 jetzt angekommen. Gesetzlosigkeit!

    Und es geht weiter!

    🙂

    …Wenn Moslems zehn Prozent der Bevölkerung erreichen, setzen sie zunehmend Gesetzlosigkeit als Mittel ein, um sich über ihre Lebensbedingungen in der Gesellschaft der “Ungläubigen” zu beschweren (Paris – massenhaftes Anzünden von Autos). Jede Handlung von Nicht-Muslimen, die angeblich den Islam beleidigt, hat Krawall und Drohungen zur Folge (Amsterdam; Mohammed-Karikaturen)…“

  6. Dieser Bürgermeister hat Polit-Courage
    Er spricht die Probleme an und schlägt angemessene Lösungen vor.
    Gratulation an Bürgermeister Robert Chardon!
    Was soll man sonst mit Personen machen, die den Terroristen, Rassisten, Massenmörder und Faschisten Mohammed als Vorbild verehren?

    Dem ggü. deutsche Waschlappen Politiker, z.B.
    Gauck verdrängt die eigentlichen Probleme,
    fordert „Civilcourage“, das ist gleichbedeutend mit „ins Messer laufen“.

    Wir sollten den Gauck mal zum Bürgermeister mit Polit-Courage, Robert Chardon, schicken, damit er dort ein Praktikum machen kann 🙂

  7. +—————————————————————
    | Robert Chardon mit Polit-Courage!

    +—————————————————————
    | Robert Chardon gegen Rassismus!

    +—————————————————————

    Der Islam ist voll rassistisch:
    Franzosen(Harbi) haben keine Rechte, auch kein Recht auf Leben.

    Dieser Bürgermeister setzt sich gegen Rassismus und Haß gegen Franzosen ein!

    Da könnten sich unsere „Politiker“ mal eine Scheibe abschneiden, statt mit Deutschenhaß nur ihre eigene Karriere im Auge zu haben.

  8. Das waren jetzt schon zwei Politiker außerhalb des Front National, die mal ein bisschen Verstand und Selbsterhaltungstrieb zeigen.

    Allerdings fürchte ich, dass auch in Frankreich nur „Einzelfälle“ bleiben. Obwohl – die Franzosen sind – oder waren? – deutlich revolutionsfreudiger als wir es in unserer Geschichte gewesen sind. Vielleicht blüht da ja doch ein zartes Pflänzchen auf.

  9. Da geht doch ein Bürgermeister im kleinen, südfranzösischen 8000-Einwohner-Ort Venelles (Aix-en-Provence) hin und fordert, den Islam in seiner Grande Nation abzuschaffen!

    Angesichts der Zustände im südfranzösischen Marseille, kann man den Bürgermeister gut verstehen.

    Er hat einfach die Nase voll!

  10. Die Aufstellung mit den Prozenten oben ist super!
    Die Frage habe ich schon lange im Hinterkopf gehabt:
    wie entwickelt sich der Islam in einem Land
    von „freundlichen und friedlichen Einwanderern“
    bis zur Durchsetzung der Scharia mit Tod und Terror.

    Dies Schema folgt ganz dem Vorbild aller Muslime, dem Terroristen Mohammed:
    in Medina war es eine kleine Gruppe, und diese waren (äußerlich) friedlich.
    Die Muslime in Deutschland haben Mohammed richtig verstanden…

    Als Mohammed mehr Geld hatte (durch Überfälle auf Karawanen, Hartz4 gab es damals noch nicht) fing er mit der Gewalt an,
    bis er am Ende seines Lebens fast die gesamte arabische Halbinsel erobert hatte.
    Die IS hat den Terroristen Mohammed richtig verstanden.

  11. Der Jude Sarkozy förderte den Islam … das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

    Ansonsten zeigt es, dass es auch im traditionell linksliberalen Frankreich brodelt. Zuerst war es ein Bürgermeister, dann noch einer … das wird weitergehen. Das ist eine Entwicklung, die zwar langsam verläuft aber nicht mehr aufzuhalten ist.

    So ähnlich wie Pegida. Zuerst war es nur einer, dann eine Handvoll, dann so viele, dass sie von der Lügenpresse verschwiegen werden.

  12. #5 Flotte Lieselotte (17. Mai 2015 16:25)

    Wenn dem Bürgermeister die Zuwanderung nicht passt, warum ist er in der UMP und nicht beim FN ??
    So ein Blödsinn,natürlich gibts viele moslemische Kinder, wenn so viele Moslems dort einwandern dürfen.

    Und wer hat sich diese Prozentzahl an Moslem/Schlussfolgerung einfallen lassen ?
    Wo gibt es denn ethnische Säuberungen in den Beispielländern Jordanien ,Marokko, Emirate oder Qatar ??
    So ein Käse.
    Ähnlich wie der Runninggag der ”Hindukusch” hiesse ”Hindus Schlachten”.
    ———————————–

    Ethnische Säuberungen heißt ja auch, dass andere Ethnien vertrieben werden, nicht nur, dass sie getötet werden. In Jordanien ist das auf jeden Fall der Fall. Früher lebten dort sehr viele Juden. Sie wurden fast ausnahmslos vertrieben. Das wäre schon mal ein Beispiel. Nach der Teilung von Indien und Pakistan lebten noch recht viele Hindi und auch Christen in Pakistan. Heute sind auch diese fast verschwunden. In Katar herrscht die Scharia, das heißt, als Christ kann man dort nicht sicher leben. Auch das kommt einer Vertreibung gleich.

    Ich denke nicht, dass sich der Autor auf das Kommazeichen festnageln lassen will, aber die Spirale, die er nachzeichnet, können wir doch hier in Deutschland am eigenen Leib erleben.
    Die kulturelle Bereicherung, die wir durch die Moslems hier erfahren dürfen, ist eine Forderungskultur, die auf der Welt ihresgleichen sucht.

    Ich glaube, es wird nicht mehr lange dauern, bis die Forderungen dahingehen, dass christliche Bräuche hier nicht nur umgetauft, sondern komplett verboten werden. Dann werden Lehrerinnen gezwungen, sich zu verschleiern, wir werden wieder nach Geschlechtern getrennten Unterricht einführen, usw.usw.

  13. #12 Tritt-Ihn (17. Mai 2015 16:41)

    § 120
    Gefangenenbefreiung

    (1) Wer einen Gefangenen befreit, ihn zum Entweichen verleitet oder dabei fördert, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) Ist der Täter als Amtsträger oder als für den öffentlichen Dienst besonders Verpflichteter gehalten, das Entweichen des Gefangenen zu verhindern, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe.

    (3) Der Versuch ist strafbar.

    (4) Einem Gefangenen im Sinne der Absätze 1 und 2 steht gleich, wer sonst auf behördliche Anordnung in einer Anstalt verwahrt wird.

  14. Frankreich: Bürgermeister fordert Islamverbot!
    ———————————————-
    Ich auch – interessiert aber keinen.

  15. Verdammt noch mal…

    Warum lassen wir Moslems in unser Land?

    Was macht das für einen Sinn?

    Wozu soll das gut sein?

    Niemand braucht sie.. und ihren Hass und Hang zu Gewalt!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Flüchtlinge

    Christen spüren auch in Deutschland den Hass

    Mit den Flüchtlingen kommen auch die Konflikte ihrer Herkunftsländer nach Deutschland. Asylsuchende Christen aus der arabischen Welt sind auch in Deutschland Attacken radikaler Moslems ausgesetzt.

    Im Irak sind derzeit 30.000 Christen auf der Flucht. Doch das sind nur jene, die es derzeit in die Hauptnachrichten schaffen. Weltweit leiden nach Schätzung der Menschenrechtsorganisaiton Open Doors an die 100 Millionen Christen unter Verfolgung. Der Weltverfolgungsindex 2014 der Organisation weist vor allem streng islamische Länder wie Somalia, Syrien, den Irak, Jemen, den Iran, Saudi-Arabien und Pakistan unter den zehn Staaten mit der schlimmsten Christenverfolgung aus.
    Für viele endet diese Verfolgung auch dann nicht, wenn sie als Asylbewerber in Deutschland ankommen. Denn mit den Verfolgten finden auch Extremisten den Weg nach Europa, nach Deutschland – manchmal sogar in die gleiche Asylunterkunft.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article131123555/Christen-spueren-auch-in-Deutschland-den-Hass.html

    Politiker importieren den Moslem-Terror frei Haus nach Deutschland! 🙁

  16. #18 Viper interessiert aber keinen?
    Ich sehe in den letzten 10 Jahren eine klare und gute Entwicklung:
    PC und „Islam=Friede“ bekommen immer mehr Risse:
    + PI seit 10 Jahren
    + Seit 2 Jahren werden in MSM die Kommentare deutlich weniger zensiert
    + PEGIDA
    + Begriff „Lügenpresse“ macht die Runde
    + Das aussprechen von „Islamverbot“ und Bericht in Medien sehe ich als weiteren Milestone und Riss in diesem verlogenen Gebäude von PC, Selbsthaß, Deutschenhaß, ….

    Weiter so!

  17. OT

    In Aschaffenburg wurde eine hochschwangere Frau von zwei „Männern“ ermordet. Klingt ganz nach einer Bereicherung. In den Medien und im Internet habe ich noch keine näheren Informationen gefunden.

  18. @daskindbeimnamennennen
    Das mit den Juden in Jordanien stimmt leider.
    Geflohene Araber werden allerdings von Israel auch an der Wiedereinreise gehindert.
    Es ist speziell bei den Juden also ein ‚tits for tats ‚Spiel.
    Ich muss jedoch zugeben, es schert sich keine UN Resolution um rausgeworfene Juden aus arabischen Ländern,jedoch um so mehr um rausgeworfenen Palästinenser. Da herrscht ein Ungleichgewicht.
    Unbehelligt ist aber zB die grosse jüpdische Gemeinde in Istanbul. Auch im Iran gibt es eine jüdische Gemeinde. Si sollen angeblich eingeschränkte Rechte haben, wie kein Zugang zum Uni Studium. Ob das noch aktuell ist weiss ich nicht. Schliesslich gibts im Iran ja inzwischen auch viele StudentINNEN. Angeblich mehr als Männer.

    In den Golfstaaten wie Qatar, Oman, Emirate haben sie als Buddhist oder Christ nichts zu befürchten. Es gibt im Zivilrecht in den Emiraten sogar ein eigenes Zivilrecht für Diese. Eine Sache auf die Moslems in Deutschland wohl lange warten können, weil es hier nur einen Masstab gibt.

  19. @Scheff
    Waren zwei Deutsche, der Kindsvater Jens M. und sein Kumpel Benjamin als Mittaeter, der ihn verpfiffen hat

  20. Es gibt keinen wahren, friedlichen Islam.
    Es gibt nur einen nach außen vorgetäuschten, scheinheiligen friedlichen Islam und zwar solange, bis die Macht ausreicht, die wahre, hässliche und brutale Fratze des Islams zu zeigen.
    Den einzigen Vorteil im Islam sähe ich darin, die linksversifften Weiber-Grünlinge in Burkas verhüllt, damit uns wenigstens deren ekelhafter Anblick erspart bleibt.

  21. Die Tageszeitung Quest France berichtete, dass Chardon noch am Freitag von seinem Amt als Bürgermeister suspendiert wurde.

    Die müssen jetzt unbedingt einen Moslembruder zum Bürgermeister wählen, dann klappt’s auch mit der Islamisierung!

  22. genau so muss es Europaweit geschehen!
    Religionsgestörte Menschen,die ihre Religion vor alles stellen und schon von weitem dadurch erkennbar sind,gehören nicht in unser Straßenbild!

  23. #1 badeofen (17. Mai 2015 16:10)

    Leider ist es die Realität schlechthin!
    Am Hebel der Macht sitzen skrupellose Verräter,die ethnische und religiöse Säuberungen bejubeln würden,weil die Verräter ihr eigenes Volk hassen!

  24. Bei 100% ‘Dar-es-Salaam’, Haus des „Friedens“.

    Wenn die Muslime die „Ungläubigen“ ermordet und vertrieben haben, geht der islamische Frieden mit dem Mord und Terror zwischen Sunniten und Schiiten weiter.

    Also, wenn Muslime von „Frieden“ reden, muß man sie immer fragen,
    ob sie damit den Mord von Ungläubigen
    oder den Mord an gläubigen Ungläubigen (Sunniten-Schiiten) meinen…

    Allah ist gütig und barmherzig.

    :mrgreen:

  25. Der Bürgermeister ist eine Sternschnuppe, die wieder schnell verschwindet, Parteiausschlußverfahren ist der Anfang. Ich sehe das so wie er: 0% Muslimenteil. Warum? Jeder Muslime klont den nächsten. Naturbedingt bleibt es nicht bei 1%, nicht bei 2% …, sondern mündet in potenzielles Wachstum. Daher 0% und Arsch lecken!

  26. #19 Synkope (17. Mai 2015 17:07)

    Die Flutung Deutschlands mit Islamanhängern geht aber um den Faktor 10 schneller voran.

  27. #5 Flotte Lieselotte

    Islamkritik in den sog. „etablierten“ Parteien zu etablieren ist ebenso wichtig. Aus meiner Sicht zum jetztigen Zeitpunkt sogar noch wichtiger.

  28. wäre der islam ein genuss oder nahrungsergänzungsmittel wäre er in deutschland, dem land der verbote und regelungen, längst verboten.

  29. Oh noes, zut alors ! Wie kann er die friedfertigste aller Religionen verbieten wollen, einen Glauben, der nur das Beste und produktivste in den Menschen hervorbringt ! Daran ist doch die deutsche PEGIDA schuld !!

  30. #28 Viper, Flutung
    ja, es wird noch spannend, die nächsten Jahre.

    Je länger unsere Links-grünen Waschlappen Politiker die Faschist-Mohammed-Verehrer schützen,
    um so blutiger wird es …

  31. ot

    Feiern oder reihern.

    http://www.spiegel.de/panorama/tag-gegen-homophobie-paraden-weltweit-a-1034117.html

    Straßenpartys in Regenbogenfarben und Demos für die Vielfalt: Zum internationalen Tag gegen Homophobie setzen Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transsexuelle ein Zeichen für Toleranz.

    Noch immer steht Homosexualität in mehr als 70 Ländern unter Strafe.

    Aus Sicht des Europarats zählen Hassverbrechen und Gewalt auch in Europa nach wie vor zu den hartnäckigsten Verstößen gegen die Menschenrechte.

    Dazu gehörten nicht nur körperliche und seelische Gewalt, sondern auch Zwangsheiraten, Mobbing und Zurückweisung durch die Familie.

    „Zur Bekämpfung dieser Verbrechen ist ein solider rechtlicher und politischer Rahmen erforderlich“, fordert der Europarat anlässlich des Gedenktags 2015.<<

    Wahrscheinlich bald Knast für Homophobiker.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/kommentar-von-uta-rasche-zur-fluechtlingspolitik-13596286.html

    Allein Deutschland rechnet mit 450.000 Flüchtlingen. Bisher verteilen sie sich nach eigenen Vorlieben: Sie bewegen sich in das Land, in dem sie sich eine gute Behandlung und Chancen erhoffen.
    Oder in dem schon Verwandte leben. Afrikaner gehen häufig nach Frankreich oder Großbritannien, in die früheren Kolonialmächte, deren Sprache sie beherrschen.

    Serben, Syrer, Iraker und Afghanen bevorzugen Deutschland oder Schweden.<<

    http://www.welt.de/politik/ausland/article141036813/Wer-kann-und-will-soll-sich-eine-Zweitfrau-nehmen.html

    Have a nice day.

  32. #5 Flotte Lieselotte
    in der Türkei:
    vor 100 Jahren: 25% Christen
    heute: 0,2% Christen
    Zufall?
    Ich sehe da klar den Dschihad.

    Natürlich gibt es im Einzelnen Abweichungen
    Aber in der Summe scheint mir in den obigen Zusammenhang
    Anteil Muslime – Islamisierung – Vertreibung und Mord – Sharia
    viel dran zu sein.
    Da ist noch viel Forschung nötig, aber im Blick auf ihre Karriere und ihr Leben suchen sich die Historiker lieber andere Themen aus…

  33. #20 Scheff

    Sorry,aber verstehe ich nicht.

    http://www.focus.de/panorama/welt/getoetete-schwangere-verdaechtige-im-fall-rebecca-sind-weitgehend-gestaendig_id_4687444.html

    Nach „Bild“-Informationen handelt es sich bei dem 31-Jährigen um Jens M., Exfreund von Rebecca und Vater des ungeborenen Kindes.

    http://www.bild.de/news/inland/mord/das-protokoll-der-ermittlungen-40982194.bild.html

    Er und der andere Verdächtige Benjamin E. (25) sollen ein Geständnis abgelegt haben.<<

    Hat ja nie jemand behauptet, dass es nicht auch deutsche Vollidioten gibt.

    Have a nice day.

  34. Yves Daoudal meldet auf hautetfort.com, Bürgermeister Chardon sei am Freitag wegen, frei übersetzt, „wirrer Reden“ von der Behörde in ein Krankenhaus zwangseingewiesen worden. Daoudal ist normalerweise sehr seriös. Sein Kommentar: wie in der UdSSR (mit den Praktiken der DDR sind die Franzosen naturgemäß nicht so vertraut, wir schon eher).
    Also, Leute, gut aufpassen, daß Ihr nicht zu „wirre“ redet!

  35. Anstatt hier immer mehr Scharia-Islam durchzuempören (siehe korrumpiertes,degeneriertes Bundesverlassungsgewicht),müsste in Deutschland mal endlich jemand ein Verbot dieser kriminellen Vereinigung fordern.Für viele ist nämlich schon der Besuch in einer deutschen Großstadt ein islamischer Alptraum.
    Eine echte Alternative fehlt weit und breit und nach wie vor in Deutschland.Abgesehen davon wird wohl meiner Meinung kräftig manipuliert bei den Wahlen.Seht euch mal sämtliche Umfragen an!

  36. Und so sieht es in der Französischen Regierung aus:
    Yves Thréard macht sich im Figaro her über Najat Vallaud-Belkacem, die Erziehungsministerin Frankreichs, die endlich schaffen will, was Sozialisten aller Richtungen seit Generationen immer wieder einmal versuchen: zugunsten der allgemeinen Unbildung die Bildung für alle abzuschaffen. Kein Griechisch und Latein mehr, Abschaffung der zweisprachigen Französisch-deutsch-Klassen, Christliches Mittelalter und Zeit der Aufklärung nur noch als Wahlfach, Islam als Pflichtfach, Wohlfühlschule statt Leistungsorientierung.

    …und der nächste Schritt wird sein, zweisprachige französisch-arabische Klassen einzuführen. Dann kann der Koran endlich im Original gelesen werden.“

    „Grundlagen durch das Pflichtfach Islam sind dann schon geschaffen, und Frankreich wird schneller zum Houellebecq-Staat, als je befürchtet!“

    http://eussner.blogspot.de/2015/05/frankreich-die-maiwoche-der.html#more

    http://eussner.blogspot.de/ immer sehr lesenswerte Anmerkungen !

  37. Gott segne Robert Chardon und seine Anhaenger,

    es genuegt nicht den Islam zu verbieten,
    sie richten sich sowieso nicht danach,

    das einizge was hilft ist europaweite, organisierte Rueckfuehrung der Muslime in ihre gelobten Laender und strikte Grenzkontrollen, dass kuenftig eine 0 Aufnahme durchgesetzt wird.

    Allerdings nicht die einzige Gruppe, die die Kultur Europas nach unten zieht.

  38. Ich habe irgendwo gelesen, daß Monsieur Chardon an Krebs erkrankt ist. Vielleicht handelt es sich um einen ähnlichen Effekt, wie seinerzeit bei Thilo Sarrazin, als er kurz vor der Pensionierung seine islamkritische Ader entdeckte. Nach dem Motto: Ich habe eh nichts mehr zu verlieren, da kann ich endlich die Wahrheit aussprechen!

  39. #22 lieselotte

    dann geh doch mal in die kirche in diesen ländern am golf von persien – wie, da gibt’s keine? hätte ich jetzt nicht gedacht 😉

  40. Yves Daoudal meldet auf hautetfort.com, Bürgermeister Chardon sei am Freitag wegen, frei übersetzt, “wirrer Reden” von der Behörde in ein Krankenhaus zwangseingewiesen worden. Daoudal ist normalerweise sehr seriös. Sein Kommentar: „wie in der UdSSR“ (mit den Praktiken der DDR sind die Franzosen naturgemäß nicht so vertraut, wir schon eher).
    Also, Leute, gut aufpassen, daß Ihr nicht zu “wirre” redet!

  41. Man braucht den Islam in Europa nicht zu verbieten.
    Grenzkontrollen und keine Sozialleistungen für Nichtasylanten reichen völlig aus.
    Die verschwinden dann von alleine bzw. werden dann erst gar nicht ins Land gelockt!

  42. In den Golfstaaten wie Qatar, Oman, Emirate haben sie als Buddhist oder Christ nichts zu befürchten. Es gibt im Zivilrecht in den Emiraten sogar ein eigenes Zivilrecht für Diese. Eine Sache auf die Moslems in Deutschland wohl lange warten können, weil es hier nur einen Masstab gibt.

    In die Staaten kann man als nichtMoslem nicht einwandern.

  43. #Mark100
    Was schlagen Sie denn als Alternative vor? Ich weiß, wie Ihnen zumute ist, auch ich finde die tägliche Aufzählung der Einzelfälle deprimierend und ermüdend. More of the same, sozusagen. Der gefühlte 150. Bericht über moslemische Kopftreter bringt keine neue Erkenntnis und dient lediglich der Dokumentation.

  44. ???
    Deutschland —3.7 %
    ???

    Diese Zahl darf man sicher nicht ernst nehmen, denn gefühlt sind es bereits mehr als das Zehnfache!

  45. #13 Tritt-Ihn (17. Mai 2015 16:41)

    Dabei schlug der 43-Jährige einem Beamten (26) mit der Faust ins Gesicht. Selbst als der 26-Jährige am Boden lag, schlug der Angreifer weiter auf ihn ein.
    —————————————————–
    Nur so bekommt man Michel dazu anders zu wählen. Hoffe, diese Tracht Prügel hinterlässt einen hilfreichen Umdenkprozess bei der nächsten BTW 😉

    Wünsche diesen Trottel in Uniform trotzdem gute Besserung 😉

  46. Hut ab vor diesem Menschen der Mut zur Aussage hat. Der Mann hat Rückrat und keine Rückenmarkerweichung wie viele unsere Politiker.
    zu mark 100 ich halte mich nicht für einen jammernden Deppen. Nur die Möglichkeiten sind ein wenig begrenzt.

  47. Meines Erachtens geht es bei der Verteidigung des Abendlandes um die Werte der Aufklärung und dazu gehört die Trennung von Staat und Kirche. Da ist der Westen den arabischen Staaten, die noch im finsteren Mittelalter leben, Lichtjahre voraus.

    Es kann nicht sein, dass wir die Errungenschaften der Aufklärung rückgängig machen und der Klerus wieder der erste Stand wird und Europa mit Ketzer- und Hexenprozessen überzieht. Da hätten wir dasselbe in Grün.
    😉

  48. #mark100
    Gute Beobachtung von Ihnen; zu viele hier koennen die Sichtweise des ewigen Underdogs nicht verlassen, ziehen alles mit diesem „man kann ja doch nichts machen“ hinunter, als haetten sie einen Trost darin.

  49. ich hätte gern ein spendenkonto für diesen aufrechten mann, und ein angebot für eine wohnung in seiner kommune.

  50. #6 Drohnenpilot; Wobei die 10% schon längst überschrtitten sind. Deutschland hatte bis vor etwa 5 Jahren 82 Mio Einwohner, davon waren 22 Mio Migranten. Auf einen Schlag sind nur mehr 15 Mio vorhanden. An den Einwohnern hat sich aber nicht das geringste geändert.
    Solange die Türken offiziell einwandern durften, stellten sie den Löwenanteil mit 40% der Zuwanderer. Mal 22Mio macht allein schon knappe 9Mio. Und dass nach wie vor im Rahmen des Familiennachzugs Massen an Türken ins Land kommen, sollte auch kein Geheimnis sein. Wenn man jetzt noch die Massen an Kindern einrechnet und dass es natürlich genügend andere Moslems gibt, die nicht aus der Türkei stammen, kann man sich auf ohne Baumschulabi ausrechnen wie hoch der Moslem Anteil tatsächlich ist.

    #67 Reiner07; Allein in NRW solls schon 4,3 Mio geben. Da ist sicher der Zufluss von Asylbetrügern die nächsten 50 Jahre schon mit eingerechnet, aber dann hauts auch nicht hin, das sind doch weit überwiegend Moslems.
    Könnte das vielleicht der dann noch verbleibende Rest Einheimischer sein?

  51. OT Aktuell:

    Denkmalgeschützte Luther-Kirche in Altena angezündet – Millionenschaden

    „Einen Schaden in vermutlich Millionenhöhe hat ein Feuer in einer evangelischen Kirche im sauerländischen Altena angerichtet. Dem Feuer ging nach ersten Erkenntnissen der Polizei ein Einbruch in das Gotteshaus voraus; die Ermittler gehen von Brandstiftung aus.“

    „Diebe zünden ‚wohl‘ Kirche in Altona an,“ titelt das Blatt. Mag man sich im SPD-Zentralorgan für NRW also nicht „so ganz“ sicher sein?

    Und wo ist der Staatsschutz, die Lichterketten, der herbeigeeilte WDR mit Kamera sowie der Frau Ministerpräsidentin, dem Innenminister nebst der von oben herbei-organisierten Volksempörung?

    Fehlanzeige. Man hat ja soviel Wichtigeres zu tun – Nazi-Phantome jagen zum Beispiel. Gell, Herr Jäger?

    OT Ende.

  52. Wer den Islam nicht will ist ein schlechter Europaeer. So schauts doch auch, so laeuft doch die Gehirnwaesche!

    Ein sehr interessanter Artikel mit diesen allen Prozenten und Begebenheiten.

    Im Prinzip muesste der Islam auf der ganzen Welt verboten werden, aber leider findet Obama das schoenste was er je gehoert hat sei der suesse Ruf des Muezzin. Und da wird die Welt eben nach Obama tanzen muessen. Denn fuer irgendwas hat man ja schliesslich den Barack Obama als Praesidenten hingestellt. Sicherlich nicht um die Christen zu unterstuetzen!

  53. Die Zahlen von Peter Hammond sind uralt, die stimmen längst nicht mehr, in Deutschland, Frankreich, Großbritannien & Co. gibt es inzwischen viel mehr Mohammedaner. Und genau darum wachsen die Probleme auch von Monat zu Monat.

    Im übrigen finde ich es zum K….n, dass bei uns die Prozentzahl der hier lebenden Mohammedaner sich nach den offiziellen Statistiken seit Jahren nicht nach oben bewegt, als bekämen die keine Kinder und als würde die anhaltende mohammedanische Einwanderung nicht existieren.

  54. #58 Mark100 (17. Mai 2015 17:59)

    Zustimmung!

    Es gibt soetwas, wie eine Macht des Wortes.

    Dessen sind sich viele Kommentatoren hier nicht bewusst.
    Moslems sehr wohl, denke Ich!

    Wir kommentieren und denken, wir seien wach und andere schlafen.
    Falsch.
    Wir schlafen und zucken bestenfalls mit den Lidern.
    Dann wird weiter geschlafen.
    TUN ist das Zauberwort.
    HALTUNG zeigen.

    Die Gegenseite ist nämlich äusserst wach!

  55. In der Tagesschau heute ca. 80 % der Sendezeit nur über islamische Gräueltaten.
    Und unsere Politiker haben Freude daran, den Islam nach Deutschland durch Durchfütterung mit Hilfe unserer Steuern nach Deutschland zu importieren!
    Unsere Politiker sind durchgängig reif für die Klapsmühle!

  56. #58 Mark100
    mach mal ein paar konstruktive Vorschläge!

    Ja, manches (in der Realität) ist zermürbend!
    Aber ich denke, PI geht da einen guten Weg:
    PI legt die Finger in die Wunde,
    da, wo die Gutmenschen und LÜGENPRESSe schweigt oder sogar lügt.

    Diese Info ist wesentlich!
    Und ich sehe wirklich in den letzten 2 Jahren Fortschritte:
    + Ehrliche Kommentare in den MSM werden viel weniger zensiert
    + immer wieder erscheint ein guter und ehrlicher Artikel in den MSM, der die eigentlichen Probleme anspricht, naja, die nähern sich in kleinen Schritten dem heißen Brei – aber immerhin.
    + Pegida
    + …
    Natürlich muß man immer wieder prüfen, ob es noch andere Wege und Methoden (zusätzlich) gibt.

  57. #23 Drohnenpilot (17. Mai 2015 17:03)
    Verdammt noch mal…

    Warum lassen wir Moslems in unser Land?

    Was macht das für einen Sinn?
    —————————————————–

    Warum? Da fragen Sie mal die „DEUTSCHLAND VERRECKE“-Riege! Das ist doch von allen Parteien plus den LÜGENMEDIEN abgestimmt!

  58. Sehr gut, so muss es weitergehen und so wird es weitergehen.

    Aus allen Islamoländern läuft der Geburten-Dschihad in sämtliche Westländer auf Hochtouren. Islam macht unglücklich, alle wollen in das Paradies (Westen), und doch nehmen sie ihre Geißel den Koran/Islam mit, um uns unglücklich zu machen.

    Vorhin im Weltspiegel: Ein Moslem aus Bosnien, in den USA vor 20 Jahren aufgenommen. Jetzt ist er „wohlhabend“ und hat mehrere „Häuser“ die er auch vermietet. Schön und gut, aber:

    „Das hab ich alles Allah und meinem Fleiß zu verdanken“.

    Nicht den USA, wo er als freier Mensch in einem noch zivilisierten Land, mit entsprechenden Rahmenbedingungen aufgenommen wurde, und die Möglichkeit bekam, ein würdiges und eigenständiges Leben zu führen, was im Islam nicht möglich war und ist?

    So sind sie alle, diese H***affen, Kausalität ist im Koran eben nicht vorgesehen.

  59. # 92 und # 50

    es wird gemeldet, der Jens M. soll bei der Heirat den Namen geändert haben… als „Deutscher“ ist das schon schwieriger, als Zuwanderer geht das recht einfach..

  60. #78 Euro-Vison (17. Mai 2015 19:23)

    Abgesehen davon ist der “Politikstil” kindisch – was mir nicht passt, verbiete ich, also gibt es keine Probleme mehr?! Wenn es nur so einfach wäre – das ist aber Politik a la Pippi Langstrumpf: “Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt”! Ebenso gut könnte man fordern, das schlechte Wetter zu verbieten, oder die Armut oder die Dummheit…absolut surreale Forderungen!
    —————————

    Wie nennen Sie denn die Politik der „Islam ist Frieden“-Fraktion?
    Ich ignoriere alles, was nicht in mein Weltbild passt. So dämlich war nicht mal Pipi Langstrumpf.

  61. OT
    Liebe Mitstreiter!
    Neben unseren Demos halte ich eine schonungslose Aufklärung des ehrenwerten steuerzahlenden Normalbürgers über die Kosten der Masseneinwanderung und wer alles hier und im Ausland an unserem Sozialsystem mitschmarotzt für äußerst wichtig! ! Kaum einer der Bürger hat eine Vorstellung über diese horrenden Kosten und Betrügereien, die dem Steuerzahler hier aufgebürdet werden! Wenn es uns gelingt, unserem Volk die wahren Dimensionen der Kosten von Masseneinwanderung, durch Wohnraumbereitstellung, Integrationsversuchen, Deutschkursen, medizinischer Versorgung, Kriminalitätsbekämpfung, Eingliederungsprogramme etc. klar zu machen, wird es ein Umdenken in unserer Bevölkerung geben müssen und man wird Bürgerbewegungen oder Parteien, die diesen Ausverkauf unseres Landes durch Masseneinwanderung aus fremden, bildungsfernen Kulturen benennen, zunehmend unterstützen, insbesondere jetzt wo der deutsche Steuerzahler zunehmend durch höhere Abgaben und Sozialbeiträge bzw. Verlust seiner Altersvorsorge/Ersparnisse dafür zahlen muss!
    Deshalb informiert weiter per E-Mail, Twitter, Facebook, Mundpropaganda etc. jeden Bekannten, Verwandten und alle Freunde über das Youtube-Video
    “Die verschwiegenen Kosten der Zuwanderung” von Udo Ulfkotte!
    Bereits jetzt schon 122 970 Mal angeklickt! Am 24.01.2015 waren es nur 90 698
    Einfach oben genannten Personen die Frage stellen, ob sie dieses Video kennen. Und wenn nicht ob sie es sich mal ansehen wollen und was sie davon halten.
    Wer dieses aufrüttelnde Aufklärungs-Video
    https://www.youtube.com/watch?v=TBsUbpvlvVw gesehen hat, wird nicht mehr so leicht den Lügenmedien deren Behauptung der Bereicherung durch grenzenlose Zuwanderung auf den Leim gehen!
    Wir kämpfen und führen die Aufklärungs-Offensive beharrlich weiter !!!!

  62. OT

    Vorposten der Nato: USA bestehen auf Verbleib Griechenlands im Euro

    Die USA bestehen auf den Verbleib Griechenlands in der Eurozone. Der mehrheitlich von den USA beherrschte Internationale Währungsfonds (IWF) versucht daher, seine Kreditrisiken an die EU abzuwälzen. Der IWF schielt auf den Rettungs-Mechanismus ESM, der zu diesem Zweck geschaffen wurde. Die europäischen Steuerzahler scheinen schlechte Karten zu haben. (…)

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/05/17/vorposten-der-nato-usa-bestehen-auf-verbleib-griechenlands-im-euro/

  63. Ignacio Silone läßt grüßen:

    Attacken an Humboldt-Uni
    Unser Professor, der Rassist

    Anonyme Gruppen wollen Wissenschaftler an der Humboldt-Uni in Berlin einschüchtern. Sie streuen üble Gerüchte im Netz, schon mehrere Dozenten haben ihren Zorn abbekommen. Was bedeutet das für eine Uni?
    17.05.2015, von Friederike Haupt

    Die Humboldt-Universität zu Berlin strebt aus guten Gründen an, nicht als Nazi-Hochburg zu gelten. Doch seit einiger Zeit werden Professoren, die dort lehren, als Rassisten, Faschisten und/oder Kolonialverbrecherverehrer entlarvt, jedenfalls nach Ansicht der Entlarver. Gerade erst geriet der bekannte Politikwissenschaftler Herfried Münkler in den schrecklichen Verdacht. Eine erstaunliche Häufung.

    Die Anklagen gegen die Professoren erscheinen anonym im Internet. Nicht beiläufig bei Facebook, sondern ausführlich, in offiziösem Ton, auf verschiedenen geeigneten Seiten. Für Münkler gibt es den Blog „Münklerwatch“. Von anderen Fällen liest man auf der Seite des AStA, der an der Humboldt-Uni „Referent_innenrat“ heißt. Auch auf einer Plattform, die „Inrur“ heißt und wie Wikipedia funktioniert, wird über Professoren Buch geführt. Name, Stichwörter wie „brauner Historiker, brauner Professor“ und Notizen dazu, wer auf ihn hört: „Liebling des Deutschlandfunk, allein 32 schriftliche Beiträge“. Die anonyme Kritik der vergangenen Monate wirkt. An der Humboldt-Universität hat man Angst.
    (…)

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/attacken-gegen-professoren-muenkler-und-baberowski-13596126.html

  64. # 83

    Obama wird verschwinden, aber was er weltweit angerichtet hat als geborener Muslim ist schrecklich und bedarf einem unbestechlichen, faehigen Praesidenten der Republikaner,

    bitte weder aus dem Bush noch Clinton Clan, die Welt hat genug von denen, die sich auch vorwiegend um die eigenen Finanzen kuemmerten und ihre Sippe fuer die naechsten hundert Jahre gesund gestossen hat.

    Bin ueberzeugt, dass Amerika genug faehige Kandidaten hat, nicht auf diese geldgierigen Verraeter angewiesen ist.

  65. Chardon hatte weiter gesagt, dass er bereits vor seiner Aussage mit einem Ausschluss rechnete und seine eigene Partei gruenden will.
    Find ich exzellent. Das macht auch dem FN betr. Islam mehr Feuer unter dem Hintern.

  66. Guten Morgen.

    Hier ist meine Rechnung für das abhören und zusehen. ICH will genau soviel Geld(+Reserve) das ich mir am Uralgebirge ein ca. 10000m² großes Grundstück kaufen und mir ein Niedrigenergiehaus mit Solarheizung, Stromversorgung und Brunnen bauen kann.

    Ich brauche zwei Faustfeuerwaffen. Eine 9mm Marke Sig-Sauer + eine P88C. Ein AK74, ein Scharfschützengewehr sowie ein gutes Jagdgewehr sowie die jeweils passende Munition – vorrätig bis zu meinem Ableben. ICH bin kein Spasskiller, also wird sich das in Grenzen halten. Ich möchte ein Sibirisches Tigerbabymädchen zum selbst aufziehen. Mit der kann ich kuscheln und sie beschützt mich. Eine Frau brauche ich nicht. Ich wichse!

    Weiterhin benötige ich ein Geländefähiges Kettenfahrzeug + Dieseltank damit dem ich mobil bin und das nötigste einkaufen kann. Gibt es ein Forum wo sich ehemalige exkommunistische schwererziehbare Heimkinder treffen? Falls ja, benötige ich einen vernünftigen Rechner + Satschüßel zum labbern und damit ich die Jungs zum grillen einladen kann. MEINE TOCHTER NEHME ICH MIT!

    Euch gebe ich einen guten Rat! Stellt EUCH alle im Kreis auf. Steckt EUCH die Schwänze gegenseitig in den Arsch. Stellt EURE Frauen und Töchter in die Mitte und seht zu wie die Anhänger der „Religion des Friedens“ die Frauen und Mädchen der Ungläubigen vergewaltigen um Ihnen anschließend den Kopf abzuschneiden!

    Ich WILL MEINEN FRIEDEN und Ruhe!
    Wer kommt mit?

    dsFw

  67. #100 ist schon nachvollziehbar.Nur eine kleine Kritik: statt 9mm würde ich eher .45 empfehlen, ist universeller.Ob das Tigerbaby auf Dauer friedlich bleibt?Ich hoffe es mal…

  68. Meine Forderung nach Islam verbot ist nun an die 10 Jahre alt und at sich nunmehr schon herumgesprochen.
    Als Beispiel für Islamausweisungen kann das Benes- Dekret dienen.
    Jeder der den Koran praktiziert ist auszuweisen!

  69. Obwohl Muslime in Guayana nur eine kleine Minderheit sind (10%), ist das Land Mitglied der Islamischen Konferenz und hat als Mitglied nicht nur die „Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam“ ratifiziert, sondern sich auch Vertraglich verpflichtet den Islam in seinem Innern zu fördern und in der UN alle Forderungen der Palästinenser zu unterstützen.

    Kann ein nichtislamisches Land eigentlich noch tiefer sinken?

  70. #84 Der boese Wolf (17. Mai 2015 20:10)
    #50 Bruder Tuck

    Glaubst Du der Lügenpresse, dass die Namen stimmen? Ich nicht.
    ***************************
    ***************************
    Bünyamin schreibt sich mit „Ü“!

  71. Man kann nicht mit gutem Gewissen die Nazi verbieten und die Moslem vergessen.

Comments are closed.