Print Friendly, PDF & Email

imageDiese Geschichte aus Großbritannien zeigt uns in aller Deutlichkeit, was Europa blüht, wenn unserer Politiker weiterhin dem Islam Tür und Tor öffnen.

(Im Original erschienen in der Daily Mail vom 15. Juni / Übersetzung: Journalistenwatch)

Jean Wood ist fest entschlossen, den Rest ihrer Tage in dem Bezirk Savile Town zu verbringen, einer kleinen Enklave in der einst berühmten Woll-Stadt Dewsbury in Yorkshire.

Hier ist sie aufgewachsen, ist zur Schule gegangen hat in der nahegelegenen Kirche geheiratet.

Die Witwe liebt ihren Garten, besucht gerne ihre Enkelkinder und denkt an die Zeit als der nahegelegene Cricket-Club der ganze Stolz der Stadt war.

Nur wenige ihrer Freunde und Verwandten leben noch in diesem Viertel. Sie ist inzwischen eine von insgesamt 48 Briten, die restlichen 4.033 Einwohner haben pakistanischen oder indischen Hintergrund.

Deren Vorfahren arbeiteten seit den 50erJahren in der Wollindustrie. Schnell kauften sie Häuser, bauten Moscheen, eröffneten Geschäfte, in denen sie Burkas, Parfums ohne Alkohol und Gebetsteppiche verkauften, alles im Sinne des Koran.

“Der Umschwung ging so schnell”, erzählt Jean heute. „An einem Tag waren alle noch weiß, am nächsten waren alle Asiaten.“

Die 75jährige erinnert sich noch genau, als die erste asiatische Familie nach Savile Town zog, in die Straße in der sie großgeworden war. Ihr Vater arbeitete bei den Elektrizitätswerken, ihre Mutter war Hausfrau und sie ein Teenager.“ Wir habe sie angestarrt und sie starrten zurück” erzählt sie bei einer Tasse Tee. „ Wir hatten noch nie Menschen wie sie gesehen und umgekehrt war es wohl genauso. Da war keine Befangenheit nur Neugier.“

Seit dieser Zeit hat sich das Verhältnis der zwei Gemeinschaften dramatisch verschlechtert. Dewsbury war einst berühmt für seine Wollstoffe, stellt auch die Mäntel für britische Soldaten her.

Heute ist die Stadt wieder berühmt, diesmal aber dafür, dass der Anführer der Anschläge auf London´s U-Bahn am 7. Juli 2005 aus ihr stammt.

Inzwischen kann Dewsbury damit prahlen, dass der jüngste gefasste Terrorist von hier stammt. Hammaad Munshi wurde 2006 im zarten Alter von 16 verhaftet, als er mit den Zutaten für eine Sprengstoffweste erwischt wurde. Bei ihm zu Hause fand die Polizei Anleitungen für Explosives und Notizen über den islamischen Märtyrertod.

Im April schlossen sich Munshi´s jüngster Bruder und ein Nachbarsjunge, beide erst 17 Jahre alt, dem islamischen Staat an. Am Wochenende verübte er mit anderen einen Anschlag im Irak, bei dem 11 Menschen starben und geht nun als jüngster britischer Selbstmordattentäter in die Geschichte des Dschihad ein.

Die Eltern der beiden Jungen wissen genau, wer Schuld ist an dem mörderischen Weg, den ihre Kinder eingeschlagen haben, das Internet und die sozialen Netzwerke!

Andere denken eher, dass es der in Savile Town gelebte Islam ist, der einen gefährlichen Einfluss auf die jungen Männer hatte, die alles westliche und den Westen hassen.

In der Stadt scheint inzwischen jeder dem Islam anzugehören. Selbst die Eisverkäuferin in ihrem Eiswagen ist tief verschleiert, nur ihre Augen sind noch sichtbar.

Jedes Mädchen auf der Straße ist ausnahmslos in islamisch korrekte Gewänder gehüllt, sogar Fünf- bis Siebenjährige.

Ein Scharia-Gericht herrscht über die Gemeinde, die Stadt hat mehrere Islamschulen, in denen die Jungen (manchmal auch ein paar Mädchen) den Koran lernen.

Es gibt nur noch zwei von früher neun Pubs, die geöffnet haben. Die anderen wurden zerstört und in Moscheen umgewandelt. Über alles erhebt sich die gigantische Markazi Moschee, die mit Geldern aus Saudi Arabien 1980 gebaut wurde, auf dem Gelände, auf dem früher die Einheimischen Bowling spielten.

Jetzt ist hier das Hauptquartier der weltweit islamischen agierenden Bewegung Tablighi Jamaat, die eine ultra-konservative Auslegung des Islam vertritt und die Meinung ist, dass die britischen Werte eine Bedrohung für Moslems sind.

Einer der Anführer, Ebrahim Rangooni, hat verkündet, dass das Ziel der Vereinigung sei, die Moslems vor der Kultur und der Zivilisation der Juden, Christen und der anderen Feinde des Islam zu retten.

Es sei die Pflicht jedes Moslems seinen Nachwuchs vor der Erziehung an britischen Schulen zu bewahren, so wie sie vor Löwen und Wölfen zu beschützen.

Einer der Zeugen der Entwicklung in dem Viertel ist der 56jährige Danny Lockwood, ein Autor und Zeitungsreporter, der sein ganzes Leben hier verbracht hat.

„Die erste Generation der Einwanderer, die hier ankamen, haben die Stadt zur führenden Stadt der Bettenherstellung gemacht. Sie kamen mit einer unglaublichen Arbeitsmoral, dem Willen zum Erfolg und einer starken religiösen Tradition. Doch die späteren Einwanderer waren immer weniger an harter Arbeit interessiert und wurden von den Moscheen beeinflusst.“

Danny gibt auch den liberalen Politikern, die über Jahre an dem Multikulti-Dogma bauten, die Schuld an dem Ist-Zustand.

„Sie haben nicht darauf bestanden, dass die Einwanderer die britische bzw. westliche Lebensweise akzeptieren, sondern sie darin ermutigt nach ihrer eigenen Kultur zu leben.“

Er führt das Beispiel von zwei liberalen Stadtpolitikern an, die den Bau der Markazi-Moschee unterstützten, in dem sie das historische Cricket-Gelände der muslimischen Gemeinde für 999 Jahre verpachteten.

Ein geplantes Sommerfest musste abgesagt werden, weil dort Bier ausgeschenkt werden sollte, das könne man den Muslimen nicht zumuten, hieß es. Im Krankenhaus sind die Betten inzwischen gen Mekka ausgerichtet, damit die Patienten islamisch korrekt beten können.

Die 53jährige Lorraine Matthews ist erst vor vier Jahren in ihre Heimatstat zurückgekehrt und traut ihren Augen nicht.

“Ich gehe abends nicht mehr auf die Straße. Jeder weiß, dass das für Nicht-Muslime gefährlich ist. Mein Sohn ist von einer Gruppe Asiaten angegriffen worden, als er mit seinem Motorrad ihren Weg kreuzte. Auch er traut sich nicht mehr raus“, erzählt die Mutter von vier Söhnen.

Auch Jean Wood kann solche Geschichten erzählen. Als sie vor vier Jahren von einem von ihrer Kirchengemeinde organisierten Ausflug zurückkam, wurde der Bus von Jugendlichen mit Steinen beworfen.

Bei einem Besuch in der South Street, die Jean seit mehr als 20 Jahren nicht mehr betreten hat, wird sie von vollverschleierten Frauen angestarrt. Ein Shisa-rauchender Ladenbesitzer spricht sie an und lädt sie ein. Schnell kommt das Gespräch auf die „schlimmen jungen Männer“, die aus der Stadt stammen.

„Wir sagen ihnen, sie sollen nicht in den Dschihad ziehen“, meint der 44jährige. „ Aber wer weiß schon, was als nächstes passiert?“.

Diese Frage kann keiner, ob Moslem oder nicht, beantworten.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

106 KOMMENTARE

  1. England bekommt das noch etwas stärker ab: Hier waren die Türen grundsätzlich offen für Einwanderer aus den Commonwealth-Staaten und genau die Staaten, in denen der Bevölkerungsdruck am größten war, lieferte die meisten Einwanderer: Pakistan.
    Jean Wood wird sicherlich wegen ihres gehobenen Alters nicht zur Konvertierung gezwungen werden, aber die Christen-Kopfsteuereintreiber warten sicher schon.

    Wir in Deutschland sind da zum Glück noch nicht ganz soweit, wir können zuschauen was in England passiert und was die eingeborene Bevölkerung dagegen unternimmt oder nicht.
    15 Jahre später können wir dann die gleiche Erfahrung in Deutschland machen.

    Da die Engländer auf eine ruhmreiche Vergangenheit im 1. u 2. WK zurückblicken können und sich nicht so sehr um das moralische Urteil anderer Länder kümmern müssen, werden dort bestimmt ziemlich schnell pragmatische und wirksame Maßnahmen erfolgen.

  2. genau das wollen die deutschen auch, anders kann ich mir das verhalten, der menschen hier, nicht erklären?

  3. Geht doch mal durch Duisburg Marxloh,da ist es auch nicht viel besser…
    Alles fest in türkischer Hand…

  4. Wer nach Lektüre dieses Artikels, nach Präsentation dieser Zustände immer noch nicht kapieren will, dass Moslems für die Gesellschaft, in die sie einwandern, Schädlinge darstellen, der hat sich sein Ende im orangefarbenen Overall redlich verdient.

  5. Tja, liebe Briten, Franzosen und Amis: Ihr habt ja Jahrhunderte damit zugebracht, den „Fritz“, die „Huns“ und die „Krauts“ zu bekämpfen und das „segensreiche“ Konzept eurer Gesellschaften ins Land der Deutschen zu exportieren, damit auch diese eine „bunte“ Menschenmasse werden.

    Was soll ich sagen? Es fällt mir schwer, nicht ein wenig Schadenfreude über den Zustand eurer Länder, die euch schon längst nicht mehr gehören, zu empfinden.

    Wer weiß, was die Geschichtsbücher – sollte es in 200 Jahren noch welche geben – über die Geschichte Europas des 20. und 21. Jahrhunderts zu berichten wissen.

    Ich bin mir sicher, sie werden eine gänzlich andere Auffassung über Gut und Böse, Sinn und Unsinn verbreiten.

  6. Unterdessen in Geesthacht/NDS: Traue keinem Mohammedaner. Erst recht keinem „integrierten“:

    Es war offenbar eine Verzweiflungstat, die Handlung eines Vaters, der die Sorgen um seine Tochter nicht mehr ertragen konnte: Murat L. (50, alle Name geändert) hat sich umgebracht. Seine Tochter Seyhan ist zusammen mit einer Freundin (16) von Zuhause weggelaufen – sie wollen sich in Syrien den Terrormilizen des sogenannten Islamischen Staates (IS) anschließen.

    Ein umfassend gelöstes Problem.

    Seyhan L. ist Schülerin an der Alfred-Nobel-Schule in Geesthacht. Ihre Familie ist integriert und aufgeschlossen. Der Vater lebte seit 35 Jahren in Deutschland.

    Jaissklarnee…. Mal wieder eine der „integrierten“ Familien. Das ist doch seit langem eine Lachnummer. Islam ist Islam und tickt in allen Moslems. Da gibt es genau null „integriert“.

    Diesmal hatte Seyhan L. ihren Eltern nach Informationen unserer Zeitung erzählt, sie fahre auf Klassenreise nach Berlin. Stattdessen machte sie sich offenbar auf den Weg ins Kriegsgebiet.

    Und das glaubt Familie Moslem mal einfach so? Ohne Unterlagen der Schule, ohne Anruf bei der Schule, einfach so, weil Töchterlein das sagt? Vereimern kann ich mich alleine. Dann wie üblich die orientalische Rama-Drama-Massenhysterie – ekelhafte Leute:

    Nach der Verzweiflungstat des Vaters hatten sich Sonntagabend mehr als 200 trauernde Menschen in der Geesthachter Innenstadt versammelt. Da etliche von ihnen kollabierten, wurde ein Großalarm des Rettungsdienstes ausgelöst, etwa 50 Ärzte und Sanitäter waren an der Rathausstraße im Einsatz.

    „Isch viel krank“:

    Im Zimmer von Seyhan L. fand die Polizei salafistische Literatur und Notizen zur bevorstehenden Abreise. Die Mutter hatte das Drama nicht verhindern können, sie soll erst am Sonntag von einer Kur zurückgekommen sein.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article205389721/Maedchen-aus-Hamburg-und-Geesthacht-auf-dem-Weg-zum-IS.html

    SHZ hat die Klarnamen: Die Türken-Mädchen heißen Merve S. (17) und Ece B. (18).

    http://www.shz.de/schleswig-holstein/geesthachter-maedchen-auf-dem-weg-zum-islamischen-staat-id9982631.html

  7. celle (nds) ist auch schon sehr von herzlicher lebensfreude erfüllt!

    „es war wie in einem horrorfilm“ 5 täter (arabisch/kurdisch/afrikanisch) dringen in wohnungen ein und foltern einen mann mit messern fast zu tode:

    http://www.cellesche-zeitung.de/S4096595/Nach-brutalen-Raubueberfaellen-in-Celler-Wohnungen-Polizei-sucht-fuenf-Taeter

    Der erste Angreifer war vermutlich arabischer Herkunft und hatte ein schwarzes Basecap mit dem Schirm nach hinten auf. Außerdem trug er eine Sonnenbrille, eine schwarze Hose und eine schwarze Collegejacke mit Lederärmeln und weißer Aufschrift. Dieser Mann soll laut Polizei das Reizgas eingesetzt haben.

    Der zweite Angreifer war vermutlich osteuropäischer Herkunft, hatte einen Vollbart und schwarze mittellange Haare.

    Der dritte Angreifer war vermutlich türkisch-kurdischer Herkunft und hatte kurze schwarze Haare. Auch er trug laut Polizei eine Sonnenbrille, ein giftgrünes T-Shirt und eine schwarze Dreiviertelhose. Dieser Mann soll das Opfer geschlagen und getreten haben.

    Der vierte Angreifer war vermutlich Südländer, hatte nach Zeugenangaben schwarze Haare und trug ein weißes T-Shirt und eine schwarze Jogginghose. Auch er soll den Mann getreten und mit Reizgas gesprüht haben.

    Von dem fünften Angreifer ist lediglich bekannt, dass er eine dunkle Hautfarbe hat.

  8. Dem Islam wird es auch in Deutschland und Österreich leicht gemacht, das Land zu übernehmen.
    Ein österreichischer Kinderbuchautor erzählte mir von einer Lesung vor Schülern an einer Schule. Vor etwa 70 Schülern wartete er auf den Beginn, als ihm ein Lehrer mitteilte, dass man den Raum wechseln müsse, weil sich ein syrisches Füchtlingskind weigerte, einen Raum zu betreten, in dem ein Kreuz an der Wand hängt. (hier fest montiert) Andernfalls könnte man der Aufsichtspflicht nicht gerecht werden.Das Kind war erst den zweiten Tag an der Schule.

    Er hätte samt seines Clans auf dem Weg nach Österreich gleich im Land der Herrenmenschen (Türkei) bleiben sollen. Da wäre uns allen geholfen gewesen.

    Es kann einem wirklich nur noch schlecht werden wie wir uns vor dem Rest der Welt zum Deppen machen.

  9. Es ist absolut erschreckend, wie sich in diesen alten Arbeiterstädten Englands die Moslems ausgebreitet haben und eine neue Bevölkerung mit neuen Regeln, Sitten und Bräuchen etabliert hat.
    Es hat wirklich ein Bevölkerungsaustausch stattgefunden, die alten Engländer sind ins Ausland abgewandert oder kinderlos weggestorben und in deren Städten und Häusern haben sich die schwarzvermummten Gestallten breit gemacht. Wenn die Grenzen nicht bald gegen die Masseneinwanderung von Afrikanern geschlossen werden, wird es auch bei uns flächendenkend so aussehen, nicht nur in den bekannten bunten Problemvierteln der Städte.

  10. In Deutschland läuft die Islamisierung so:

    + Aktualisierung Betül Ulusoy +

    Langsam wird klar, wer die Islammultifunktionärin Betül Ulusoy in die Schlacht geschickt hat: Der Türkische Bund. Und um was geht es? Um den Vorrang des Islams, das Neutralitätsgebot des Deutschen Staates soll zugunsten der Scharia und des Islams gekippt werden:

    „Aus unserer Sicht ist das Neutralitätsgesetz überholt und gehört abgeschafft“, sagte Ayse Demir, Vorstandssprecherin des Türkischen Bundes Berlin-Brandenburg

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/nach-dem-kopftuchstreit-in-berlin-neukoelln-ein-neutrales-gesetz-das-polarisiert/11920650.html

    Und Malte Lehming dreht hohl, springt über das islamische Stöckchen und will ebenfalls zugunsten des Islams das Neutralitätsgebot des Staates abschaffen:

    Dort eine sehr selbstbewusste Muslima, die keine Scheu hat, aus ihrem persönlichen Anliegen eine großgesellschaftliche Debatte über Religionsfreiheit zu machen. Ihr daraus einen Vorwurf zu machen, ist grotesk. Politisch engagierte, junge muslimische Frauen, die sich mit ihren Ideen und Überzeugungen mutig einbringen in die Zivilgesellschaft – haben sich das nicht auch Integrationspolitiker in Neukölln stets gewünscht?

    Der Mann verwechselt Schein mit Sein und fällt auf jedes dumme Klapperwort der Mohammedaner rein – wobei er selber begeistert Phrasen wie „Zivilgesellschaft“ drischt. Was für ein Hanswurst. Es wird noch besser:

    Solch aggressive Verdrängung aller religiösen Symbole aus dem öffentlichen Raum wird insbesondere von Muslimen als staatlich angeordnete Religionsfeindschaft wahrgenommen.

    Das ununterbrochene Gejaule der Mohammedaner über ihre Befindlichkeiten – wohinter das eiskalte Diktum „der Islam herrscht; er wird nicht beherrscht“ steckt – geht mir auf den Keks. Das dauernde Islam hier, Islam dort, Islam überall auch. Die Mohammedaner sollen sich samt Islam zum Scheitan scheren. Und Lehming gleich mit.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/weg-mit-berlins-neutralitaetsgesetz-betuel-ulusoy-hat-eine-wichtige-debatte-vorangetrieben/11919998.html

  11. Täglich bringt uns das Schreibtischmörder-Lügenblatt Tagesspiegel mit großem Geschrei
    und primitivstem demagogischen Gehetze, das Kopftuch näher.
    Diese verbrecherischen und verräterischen Medien sind der ideologische Wegbereiter der
    „Massenmordideologie Islam.“ Kollaborateure.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/gastbeitrag-einer-muslima-fragt-mich-nach-meinem-kopftuch/11920652.html

    „Gastbeitrag einer Muslima Fragt mich nach meinem Kopftuch!
    13:38 UhrVon Büsra Delikaya
    Seit ich 13 Jahre alt bin, verhülle ich meine Haare.“

    Selbst die verblödeten Tagesspiegelleser bekommen es langsam mit der Angst.
    Die Köpfe werden bereichernd rollen…

  12. Die europäischen Politiker wissen garantiert längst was gerade passiert. Aber Rechtsgutachten und alle Szenarien haben ergeben, das keine Möglichkeit gegeben ist, um diesen Trend zu stoppen.
    Mohammedaner sind dominant, Europäer sind resessiv.
    Der Islam ist stärker als die anderen Religionen. Wir müssen es hinnehmen und versuchen uns damit zu arrangieren.

  13. Urteil zum Tugce-Prozeß:

    3 Jahre Jugendhaft für den Schläger ohne Bewährung. Und was macht die Mutter des Schlägers?

    13.05 Uhr
    Carina Hering @Carina_BILD

    Respektlos! Die Mutter von Sanel M. spuckt nach dem Urteil vor dem Landgericht auf Tugces Gedenkfotos! #Tugce #Darmstadt
    13:00 – 16 Jun 2015

    ——
    Der jüngere Bruder von Sanel soll ja auch schon Mädchen geschlagen haben!

    http://www.bild.de/bild-plus/regional/frankfurt/koerperverletzung/mordkommission-ermittelt-gegen-sanels-bruder-er-schlug-sanels-freundin-41351314,var=a,view=conversionToLogin.bild.html

    Na prima, eine Schlägerfamilie, da wundert mich das Verhalten der Mutter nicht! Wahrscheinlich ist die auch noch stolz auf ihre Schlägerbrut, die Schwächere schlagen!

    Ganz im Sinne des Korans, schlaget die Frauen, denn sie sind nichts wert!

  14. Und ich sags noch mal, selbst auf die Gefahr verteufelt zu werden. Alle ehem. Kolonien, ob von FR oder GB wollten ihre „Freiheit“ haben. Die haben sie bekommen. Der „weisse Mann“ ist rausmarschiert. Und was haben sie daraus gemacht? Nix!! Sie sind ihren ehemaligen „weissen Herren“ hinterher gezogen. Warum wohl? Darüber kann sich jeder seine eigenn Gedanken machen.

  15. #19 brummbaer07 (16. Jun 2015 14:09) ´

    Beim Tageslügel muß die Chefredaktion den Befehl ausgegeben haben, ab sofort ununterbrochen für das Kopftuch zu trommeln („Toleranz! Bunt!“). Anders kann ich mir die islamische Agitprop-Lawine, die da seit Tagen auf den Leser niedergeht, nicht erklären.

  16. https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2015/le-pen-und-wilders-gruenden-rechtsfraktion/

    Le Pen und Wilders gründen Rechtsfraktion
    „BRÜSSEL. Im Europaparlament wird es künftig eine Rechtsfraktion geben. Diese besteht aus dem französischen Front National (FN), der italienischen Lega Nord (LN), der Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ), der niederländischen Partei für die Freiheit (PVV), dem Vlaams Belang (VB) aus Belgien, dem polnischen Kongreß der Neuen Rechten (KNP) und Janice Atkinson, die zuvor von der britischen Unabhängigkeitspartei (Ukip) ausgeschlossen worden war. Die Fraktion soll „Europa der Nationen und der Freiheit“ heißen und von FN-Chefin Marine Le Pen geführt werden.“

    Sehr gut. Es besteht Hoffnung. Wo bleibt Deutschland?
    Wann endlich vereinigt sich die Rechte? Es geht um unsere Freiheit, die Zukunft unserer Kinder und um das Zurückschlagen des Angriffs auf unsere Kultur durch den Islam und den Verrätern in Medien und Politik.

  17. Auf dem einen Foto bei der Mail sieht man gut, wie alle Satellitenschüsseln in Richtung Mekka ausgerichtet sind. Kein Wunder, dass sie sich nicht assimilieren. Bis vor 50 Jahren wardas nicht möglich, da waren sie auf die BBC angewiesen gewesen und haben sukzessive die einheimische Kultur kennengelernt. Heute dagegen gibt’s 24h Mekka-Hass-TV..

  18. #14 Istdasdennzuglauben (16. Jun 2015 14:00)

    Gibt es eine Stadt in Europa die noch nicht in Moslem Hand ist? Ich kenne keine.Viele Grüße aus Bürlün.

    Oh, noch jede Menge. Nur eben weiter östlich.

  19. Nicht nur „Zuwanderung, Asylflut, Umvolkung und Entdeutschung“ sind eine Kriegserklärung an das Deutsche Volk.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eurokrise/ifo-chef-sinn-kritisiert-eugh-urteil-zu-ezb-anleihenkaeufe-13649888.html

    „Nach Urteil zu Anleihenkäufe Ifo-Chef Sinn kritisiert EuGH 
    Darf die EZB Anleihen von Euro-Krisenländern kaufen? Ja, sagt der Europäische Gerichtshof. Der Ökonom Hans-Werner Sinn sieht in dem Urteil einen „bedauerlichen Fehler des Gerichts“. CSU-Politiker Peter Gauweiler spricht sogar von einer „Kriegserklärung“,
    Die Richter hätten die Bedenken des Bundesverfassungsgerichts einfach beiseite gewischt. Das Urteil sei ein Freibrief für die Umverteilung von Haushaltsrisiken unter den EU-Staaten in Höhe von Hunderten Milliarden Euro, kritisierte Gauweiler. . „

    Schuldknechtschaft, Versklavung und „das Eigene für immer zur Beute machen“: Merkel zeigt uns den Weg.
    Alternativlos

  20. Tja, um mit Thilo Sarrazin zu sprechen, nicht nur Deutschland schafft sich ab, sondern letzten Endes ganz Europa.

    Westeuropa, also Großbritannien, Deutschland, Schweden, Niederlanden usw., vielleicht etwas früher und schneller als ehemalige Ostblockländer wie Polen, Ungarn, Tschechien usw., die zwar jetzt ebenfalls in der EU sind, aber, als Nebeneffekt und Nachhall der ansonsten natürlich strikt abzulehnenden kommunistischen Herrschaft, ihre eigene Kultur bis jetzt noch(!) einigermaßen bewahren konnten, weil es unter kommunistischer Herrschaft keine „Einwanderung“ bzw. „Bereicherung“ gab (und auch gar nicht geben konnte) – und die Polen, Tschechen, Ungarn usw. in ihrem jeweiligen Land weitestgehend unter sich waren.

    Aber auch diese Länder bekommen „bereicherungsmäßig“ „ihr Fett weg“ – und sei es mit 20 Jahren Verspätung.

    Warte nur ein Weilchen, dann kommen die „Bereicherer“ auch zu dir…

  21. OT – Vorschlag zur Reichweitenerhöhung:

    des öfteren findet sich im Online-Auftritt der österreichischen Kronen-Zeitung unter eigenen redaktionellen Einträgen folgendes, lapidares Statement:

    Da in den Storypostings keine sinnvolle Diskussion mehr stattgefunden hat und gegen die Netiquette verstoßende Postings überhandgenommen haben, sehen wir uns gezwungen, das Forum bis auf Weiteres zu deaktivieren.

    So auch hier:

    Messerstecherei und Prügelei in Asylquartieren

    M.M. würden sich über kurz oder lang die -derart zensierten- Krone-Board-User HIER einfinden, wenn dieserart gesperrte Artikel hier kommentierbar wären.

  22. @ aenderung #2: Die deutsche Rechtschreibung besteht aus Groß- und Kleinschreibung. Alles andere ist Respektlosigkeit vor der eigenen Kultur sowie unendliche Faulheit. Merk Dir das mal.

  23. #34 badeofen
    Anne Justine Brasseur: «Die Großzügigkeit der Türkei und des türkischen Volkes, lässt die anderen europäischen Staaten in Scham versinken.»
    ____________________________________________

    Wo sie recht hat hat sie recht, kein Land hat IS so geholfen, wie Erdowahnstan.

  24. WOW! also das ist wirklich traurig!

    Das einstige Gigantische Britische Weltreich, in dem die Sonne nie untergeht, hat alle seine Kolonien verloren und jetzt wird sogar die eigene Insel von Minderbemittelten Idioten erobert, und das ohne Waffen auf Kosten der Eigenen Bevölkerung.
    Der Tiefste Fall in der Weltgeschichte!

  25. #21 Burka-Schere (16. Jun 2015 14:11)

    Tugçe Albayrak hat sich auf dem besagten Parkplatz aufgeführt, als sei sie bereits Generalsekretärin der SPD, Bürgermeisterin oder gar die neue Merkel – als Volkserzieherin.

    Für einen ähnlichen Job war sie auch vorgesehen. Nun wird es dazu nicht mehr kommen.

    MOD: Letzter Abschnitt entfernt, da in diesem Zusammenhang unpassend.

  26. „Ob unsere Politiker das wollen?!!“
    Wer sowas sagt setzt vorraus das unsere Politiker überhaupt einen eigenen Willen haben.
    Das ist natürlich blödsinn, die würden gar nicht auf ihre Pöstchen sitzen wenn sie den hätten. Sie haben nur eine Aufgabe, die des Erfüllungsgehilfen!!
    Jeder Politiker der auch nur anfänglich seine wirklich eigene Meinung hat wird entweder diskreditiert und abgesägt oder hat Unfälle oder begeht „Selbstmord“.
    Dem US Protektorat „BRD“ wird nur eine Demokratie vorgegaukelt, das Einzige was sich der Wähler demokratisch erwählen darf ist die Farbe des Zaunes die ihn umgibt.

    Der unbegrenzte Zuzug durch ungebildete und unserer Kultur ferne Menschen die unser System des Konsums und der Gier ablehnen und die damit verbundene Zerstörung unseres Sozialstaates ist ganz klar eine Grundlage dem Militär mehr Zulauf zu verschaffen. Hier sollen die Grundlagen geschaffen werden wie sie in der USA die Grundlage sind: „Bildung gegen Dienst“! Unsere Kinder sollen die Kriege führen die bis jetzt den US Einwohnern vorbehalten waren um die US Weltordnung – sprich die der Wall-Street – zu führen.

    Das Ganze hat System und wird vom Volk nicht zu durchbrechen sein. Der Großteil ist, wie von den Besatzungsmächten erwünscht, umerzogen und nicht mehr in der Lage sich zu wehren.

    Heiko Schrang hat das in seinen Büchern sehr gut beschrieben. Und nicht nur er, leider werden sie nicht gelesen, das konsumorientierte Volk ist so vom Dreck der Medien eingelullt, das es Zusammenhänge nicht mehr erkennen kann und sich nicht grundlegent informiert. Deswegen werden diese Formen des unbegrenzten Zuzugs und derer Folgen auch nicht wahr genommen. Nur die direkt und unmittelbar davon Betroffenen wachen dann auf, aber dann ist es zu spät.

  27. Ist dieses links/grüne Gutmenschen-Gesindel nur noch zugekifft oder haben die alle schon einen Vollschaden im Hirn?

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Zentrum für Politische Schönheit:

    Aktivisten wollen tote Flüchtlinge vor Kanzleramt beerdigen

    Die Initiatoren der kontroversen Mauerkreuz-Aktion wollen tote Flüchtlinge vor das Kanzleramt bringen, um damit auf das Massensterben vor Europas Küste aufmerksam machen. Die Polizei reagierte gelassen.

    Die Mitglieder des „Zentrums für Politische Schönheit“ wissen, wie man Politik inszeniert. Zum Jahrestag des Mauerfalls im November 2014 hatten die Künstler die weißen Kreuze zum Gedenken an die Mauertoten demontiert und an die EU-Außengrenzen getragen, um auf das Leid und Sterben von Flüchtlingen hinzuweisen. Die Aktion wurde bundesweit wahrgenommen und kontrovers diskutiert – zumal die Kreuze offenbar nur zwischengelagert und nicht ins Ausland gebracht worden waren.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/zentrum-fuer-politische-schoenheit-aktivisten-wollen-tote-fluechtlinge-vor-kanzleramt-beerdigen/11916744.html

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Aktivisten wollen Gräberfeld vor Kanzleramt anlegen

    Darf man Flüchtlinge in Berlin bestatten?
    Überführte Leichen wurden bei Drogenkontrolle im Kleintransporter entdeckt

    http://www.bild.de/regional/berlin/fluechtling/darf-man-leichen-transportieren-41368262.bild.html

  28. #7 terminator. „Unsere“Politiker wollen garnichts. Die führen nur aus was mächtige Industrie- und Bankenlobbyisten ihnen antragen und das was Washington dem Bundeshosenanzug an Aufträgen und Vorgaben übermittelt. Sie machen zudem alles was sie an den fetten Futtertrögen in einem 631 köpfigen Haus hält, dessen Personalstärke nur noch von einem einzigen Land dieser Erde übertroffen wird : China. Der einzelne Wähler sowie die Gesamtheit des Volkes ist den „Volksvertretern“ vollkommen egal, auch wenn sie ständig heuchlerisch das Gegenteil behaupten. Mit diesem Wissen hat sich die Beantwortung Ihrer Frage von selbst erledigt.

  29. Spricht ja für die daily mail, daß sie als auflagenstarke Zeitung solche tatsachen rel. ungeschmimkt abdruckt.

    mal abwarten, ob nicht morgen eine „ist ja alles nicht so schlimm“-Gegendarstellung kommt oder politisch korrekt mehrere ausgaben folgen wie MULTIKULTI-BEREICHERND doch die -islamische- einwanderung sei…

    20 stubenfliege (16. Jun 2015 14:09)
    Aber Rechtsgutachten und alle Szenarien haben ergeben, das keine Möglichkeit gegeben ist, um diesen Trend zu stoppen.

    klar, wenn man Rückratlose , unwillige Politiker hat oder systemmitläufer und sogar bewußte islamisierungshelfer….

    mit gemeinsamem Fastenbrechen, rumscharwenzeln in Moscheen und solidaritäts-schuldkundgebungen bis in die Regierung, wenn ein Schäferhund an die Koranschule gepi***t hat ist natürlich nichts zu gewinnen und der Islam breitet sich munter weiter aus!

    Meine Vorschläge:
    Die sich RECHTLICH ohne probleme durchsetzen lassen, wenn man nur WOLLTE!!!

    A: BESTEHENDE Gesetze entsprechend AUSNUTZEN!
    ich bin kein jurist-
    aber da ist noch ganz sicher sehr viel Luft nach oben!

    z.b.nicht beim 25sten Polizeikontakt mit Kuschelpädagokigkursen auf Steuerkosten belohnen sondern ABURTEILEN.

    z.b. mal illegale ZEITNAH AUSWEISEN, vor allem wenn die aufenthaltserlaubnis ohnehin erloschen ist.

    Bis hin zur ausbürgerung ist da SEHR viel Raum möglich.

    Z.B. Gemeinnützige Arbeiten für Kleine Kriminelle, es gibt hunderte von Seen die mal entschlammt, 1000ende Straßengräben die entmüllt und 1000ende Fußgängerzonen, die mal geschrubbt werden könnten usw. und so fort….

    bei weiteren vergehen= automatisches Abschiebeverfahren

    B: Am Geldhahn drehen.
    z.b.Warum sollen die ganzen „kultur“cafes und moscheen Steuerlich begünstigt, ja sogar noch gefördert werden?

    C:Die Grenzen für XXX dichter machen. Familienzuzug und diverse andere durchaus seit langem bekannte Schlupflöcher SCHLIEßEN.

    Das alles sind maßnahmen die sich sofort umsetzen ließen und die in anderen vernünftigen Ländern, die nicht auf selbstzerstörung aus sind auch gang und gäbe sind.

  30. Warum wird dieser unerwünschte kriminelle Libanese nicht sofort ausgewiesen?

    So ein Stück Schei.. brauchen wir in unserem Land nicht.. Aber wie immer.. Ausländer-Bonus vor Gericht!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Prozess

    Mann verprügelt seine Schwester, weil sie zu ihrem Freund ziehen wollte

    Essen. Weil seine Schwester mit ihrem Freund zusammenziehen wollte, verprügelte ein junger Libanese die 20-Jährige – mitten in der Öffentlichkeit, im Essener Hauptbahnhof. Dafür verurteilte das Jugendschöffengericht den Mann zu elf Monaten Haft mit Bewährung. Die Schwester hält sich versteckt.

    Sie plante, zu ihrem Freund zu ziehen. Mehr nicht. Doch das erlaubte ihre Familie der 20-Jährigen nicht. Im Essener Hauptbahnhof stoppte ihr Bruder sie, schlug sie vor den Augen zahlreicher Passanten. Dafür verurteilte das Essener Jugendschöffengericht den 21-Jährigen zu elf Monaten Haft mit Bewährung.Sein mitangeklagter Freund, der ihm während der Schläge den Rücken frei hielt, wurde ebenfalls wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt. Er bekam sieben Monate Haft mit Bewährung.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/auf-dem-bahnsteig-eigene-schwester-geschlagen-id8193773.html

  31. #31 Stefan Cel Mare (16. Jun 2015 14:21)
    #14 Istdasdennzuglauben (16. Jun 2015 14:00)

    Gibt es eine Stadt in Europa die noch nicht in Moslem Hand ist? Ich kenne keine.Viele Grüße aus Bürlün.

    Oh, noch jede Menge. Nur eben weiter östlich.
    ———–
    Diese noch freien Enklaven werden mit „Quoten“ eingenommen.

  32. #37 sickandtired (16. Jun 2015 14:29)

    wer bist denn du kasper,willst du mich hier anmachen mit deinem englichen namen“sickandtired“?
    du kommst mir gerade richtig, lachnummer….

  33. „Asians/Asiaten“ – der britische Euphemismus für kriegerische Invasoren aus bestimmten Versagerstaaten, analog zum buntländischen „Südländer“ o. nunmehr auch gern: „Flüchtling“, was kurzerhand sämtliche Eroberungsfreudigen einschließt.

    Entlarvend für heuchlerische Gutmenschen u. hinterfotzige Masseneinwanderungsfanatiker ist -in GB ebenso wie in Buntland u. jedem anderen islamisch besetzten europäischen Staat-, dass die einheimischen Verantwortlichen, d.h. gutmenschliche Schönreder u. Asylindustrieschmarotzer, Unterstützer u. Anstifter, sie alle niemals in solch ein Scharia-Ghetto ziehen, obwohl es doch, der Masseinwanderungs-Doktrin folgend, das erträumte MultiKulti-Elysium schlechthin sein müsste.

    Besonders übel schaut’s auch in Birmingham aus – allenthalten verschleierte Sackbehangene u. sauerkrautbärtige Lakenträger inkl. schulischer Machtübernahme:
    https://www.youtube.com/watch?v=eahhgVKU1TQ

  34. #39 Yankee

    Und das in nur hundert Jahren. In welcher Blüte würde Europa jetzt stehen, wenn es Churchill nicht gegeben hätte. Er lag nur mit seiner letzten Forderung richtig: „Keep Britain White“

  35. #49 Moggy73

    Spricht ja für die daily mail, daß sie als auflagenstarke Zeitung solche tatsachen rel. ungeschmimkt abdruckt.
    ________________________________________________

    Im Islam-Guardian sind solche Artikel erst denkbar, nachdem der letzte Ureinwohner London verlassen hat.

  36. Kein Witz!

    Der Name Dewsbury stammt eventuell von „Dui’s fort“ ab, altenglisch Fort = Burg, also heißt Dewsbury nichts anderes als Duisburg.
    🙂

  37. OT

    Derweil erzählt Kopftuch-Luder Betül Ulusoy weiter Ihre hinterlistigen Anekdötchen, aus ihrem märchenhaften Islamleben, auf Facebook:

    „“Betül Ulusoy, vor 2 Std.:
    Bleibt ein türkischer Opi abrupt vor mir stehen und fängt an über eine Baustelle zu meckern: „Was haben die hier schon wieder gemacht? Seit ich in Deutschland bin, geht das schon so! Was ist das überhaupt für eine Unordnung?“ Konmt in dem Moment ein deutscher Opi aus einem Wohnhaus – und meckert lautstark mit: „Können die nicht wenigsten ordentliche Übergänge für Fußgänger einrichten?“.
    … und ich bin einfach nur heilfroh, dass ich rechtzeitig abbremsen konnte und diese netten Herren nicht angerempelt habe…““

    „“Betül Ulusoy, vor 15 Std.:
    Der ist einfach zu gut:
    „Habe heute in Kreuzberg erlebt, wir zwei kopftuchtragende muslimische Frauen(Anm.: Betül Ulusoy und Ayse Atay Ulusoy) von einem deutschen Mann, ca. Ende 50, massiv und lautstark beschimpft wurden. „Schaut euch mal an! Ihr sieht scheiße aus!“ schrie er. Eine der beiden Frauen fragte ihn, ob er mal in den Spiegel geschaut habe und was er da sehe…““

    (Anm. u. Abkürz. d. mich, Maria-Bernh.)

    +++++++++++++++++

    AUCH DIE ZWEITE STELLE MAG SIE NICHT!

    Für die, die es noch nicht mitbekommen haben, auch die andere Stelle(Beginn am 1. Juli 2015, sie freue sich darauf), die die Türkin Betül Ulusoy

    mit der Staatssekretärin, Türkin Emine Demirbüken-Wegner, ausgemauschelt hatte,

    will sie nicht. Obwohl sie noch, am 13. Juni 2015, damit angab, deshalb die Stelle im Bezirksamt Berlin-Neukölln nicht antreten zu können:

    RÜCKBLICK:

    „“Betül Ulusoy habe zum Zeitpunkt ihrer Neuköllner Bewerbung schon seit einer Woche vereinbart gehabt, ihr Referendariat bei der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales zu absolvieren.

    Als sie das Bezirksamt zu einer Entscheidung drängte, sei ihre Stelle bei der dortigen Verwaltung schon eingerichtet gewesen.

    Er(CDU-Kreischef Falko Liecke) beruft sich dabei auf persönliche Gespräche mit CDU-Kollegin Emine Demirbüken-Wegner, die Staatssekretärin in der Gesundheitsverwaltung ist…““
    tagesspiegel.de/berlin/debatte-in-sehitlik-moschee-betuel-ulusoy-und-neukoelln-das-tuch-ist-zerschnitten/11914178.html

    BETÜL ULUSOY IST EINE BETRÜGERIN!

    Am 13. Juni 2015 gibt Betül Ulusoy damit auf Facebook an, daß sie einen Job in einer Landesbehörde (Anm.: Referendariat bei der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales) habe: „Darum werde ich nun meinen Dienst auch in einer Landesbehörde antreten.“

    SIE BEWARB SICH NIE OFFIZIELL!

    Vomm linken Ex-DDR-Blatt „Berliner Zeitung“(Heute Vlg. DuMont) erfahren wir:

    „“…Das Bezirksamt(Neukölln) genehmigte ihr die Stelle dann unter der gesetzeskonformen Auflage, dass sie keine hoheitlichen Tätigkeiten mit sichtbarer Außenwirkung ausüben dürfe. Ulusoy ließ dann eine Rückmeldefrist verstreichen und trat die Stelle nicht an…

    stattdessen bei einer anderen Behörde – der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales von Senator Mario Czaja (CDU) – nach einer Stelle gefragt. Allerdings ist die Sache auch dort offenbar nicht geklärt:

    „Frau Ulusoy hat bis heute keine Bewerbungsunterlagen bei der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales eingereicht“, teilte Czajas Sprecherin Regina Kneiding mit. „Eine formale Bewerbung liegt damit nicht vor.“…““
    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/kopftuchstreit-in-neukoelln-buergermeisterin-franziska-giffey-haelt-betuel-ulusoy-nicht-fuer-staatsdiensttauglich,10809148,30956964.html

  38. noch was für den „bedandbreakfast“

    „wenn dennoch die kleinschriftbewegung in deutschland sowohl wie in den anderen kulturländern von jahr zu jahr an umfang zugenommen hat, so ist das darauf zurückzuführen, daß die erkenntnis von der zweckmäßigkeit und von den großen vorteilen der kleinschrift immer mehr denkenden menschen aufgegangen ist .“

  39. Wäre doch mal eine gute Idee, wenn sich die Bürgermeister von Bonn (Salafisten-Biotop unter Jägers Protektorat), Duisburg, Dortmund-Nord u. a. mal zu einer Sightseeing-Tour nach Dewsbury, Bradford oder anderen, englischen Bückbeter-Hochburgen verabreden würden, um sich das zukünftige Stadtbild ihrer Städte anzuschauen.
    Würde mich jedoch wundern, wenn diese islamophilen und toleranzbesoffenen Vollpfosten sich an den dortigen Zuständen stoßen.

  40. #37 sickandtired (16. Jun 2015 14:29)

    haben Sie irgendwie Sand in der Muschi?
    In den Kommentaren geht es nicht um Rechtschreibung sondern um einen gescheiten Inhalt. Dieses Kriterium haben Sie klar verfehlt.

    Wenn Sie auf der Suche nach Rechtschreibung sind, bitte: http://www.Duden.de

  41. #47 joke

    Irgendwie muss sich die Seite ja finanzieren. Aber wenn Sie mit dem Firefox-Browser arbeiten, dann können Sie ja in der URL-Leiste ganz rechts einige Sybole sehen – unter anderem ein Buchsymbol. Klicken sie auf dieses Symbol, dann können Sie den Beitrag ohne Werbung lesen. Sollten Ihnen dann auch noch die Buchstaben zu klein sein, können sie das mir Strg + ändern. Dann gibt es keinen Grund mehr zu motzen.

  42. #53 Paddelpfote (16. Jun 2015 14:51)

    Churchill war kein schlechter Mensch.
    Ohne Ihn würde es noch viel schlimmer aussehen!
    Das er zum Islami konvertieren wollte glaube ich nicht im geringsten.

    Zitat von Churchill:

    … “Nebst dem fanatischen Wahnsinn, der in einem Menschen so gefährlich ist, wie Wasserscheuheit in einem Hund, ist diese beängstigend-fatalistische Gleichgültigkeit. Die Auswirkungen sind in vielen Ländern offensichtlich, leichtsinnige Gewohnheiten, schlampige Ackerbaumethoden, schwerfällige Wirtschaftsgebräuche und Unsicherheit des Eigentums herrschen überall da, wo die Nachfolger des Propheten regieren oder leben. Eine erniedrigende Sinnlichkeit beraubt dieses Leben von seiner Würde und seiner Verbesserung, das nächste von seiner Ehre und Heiligkeit. Die Tatsache, dass nach mohammedanischem Gesetz jede Frau einem Mann als sein absoluter Besitz gehören muss, sei es als Kind, als Ehefrau, oder als Geliebte, schiebt die endgültige Ausrottung der Sklaverei zwingend hinaus bis der islamische Glaube aufgehört hat, eine wichtige Macht innerhalb der Menschheit zu sein.

    Einzelne Muslime mögen großartige Qualitäten aufweisen, aber der Einfluss der Religion lähmt die gesellschaftliche Entwicklung derer, die ihr nachfolgen. Es gibt keine stärker rückschrittliche Kraft auf der Welt. Weit entfernt davon, dem Tod geweiht zu sein, ist der Mohammedanismus ein militanter und bekehrerischer Glaube. Er hat bereits in Zentralafrika gestreut, zieht bei jedem Schritt furchtlose Krieger heran, und wäre nicht das Christentum in den starken Armen der Wissenschaft geborgen, der Wissenschaft, gegen die er (der Islam) vergeblich gekämpft hat, würde die Zivilisation des modernen Europas vielleicht fallen, so wie die Zivilisation des alten Roms gefallen ist.“ …

  43. Ähnlich wird es Pforzheim ergehen! Dort hat die Pforzheimer Zeitung in einem Jubelbericht erklärt Pforzheim sei die Nummer eins bundesweit bei der Anzahl der mit Migrationshintergrund. Und die sind zu über 90 Prozent moslemisch.

    Pforheim wir in ein paar wenigen Jahren die erste Stadt in Deutschland sein mit einem islamischen Oberbürgermeister und wo die Scharia das Grundgesetz aufgehoben hat.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Anstieg-Zuwanderer-Anteil-in-Pforzheim-weiter-gewachsen-_arid,1018057.html

  44. Habe es schon mehrfach hier geschrieben wie es in Duisburg ist. Und ich spreche hier nicht von dem Stadtteil Marxloh, er ohnehin schon seit geraumer Zeit in türkischer Hand ist. Nein- auch die Stadtmitte ist mittlerweile ebenfalls zu einer türkischen Metropole herangereift. Ein Gang über die Königstraße verlangt einem Biodeutschen einiges ab. Dazu kommen noch die lieben Neubürger vom Balkan, die dank des Schengen-Abkommens hier ungefragt ihre Zelte aufschlagen und die Portemonnaies aufmachen können. Es ist nicht mehr zum Aushalten, einfach nur grausam. Und daran wird sich natürlich nichts ändern. So ist wohl gewollt.

  45. #31 Stefan Cel Mare (16. Jun 2015 14:21)
    #14 Istdasdennzuglauben (16. Jun 2015 14:00)

    „Garantiert Islamfrei“ wird mit Sicherheit zu einem Gütesiegel. Der Trend zu islamfreien Enklavenbildung wird zunehmen.

    Ich besuche ab und zu ein aramäisches Eiscafé und habe Denen gesagt, was ich an ihrem Haus so schätze: Garantiert Kopftuchfrei!

  46. Und auffällig ist das Bundesland: Nrw – ist das nicht das Land der Kinderfrühaufklärung und der sexuellen Vielfalt?

    Kein Wunder – müssen jetzt auch die deutschen Restkinder auf den perversen Stand einiger Herrenmenschenfamilien gebracht werden? Kommt als nächstes das Ficken von Schafen und Ziegen?

    Hinternherzeigen, Befummeln der Genitalien – apropos, das erinnert mich doch irgendwie an den perversen Kindergarten von neulich, wo einige Kinderchen anale Spielchen in der Kuschelecke praktiziert haben.

  47. Seit Churchill wünsch ich den Engländern nix gutes..es sei denn,sie stellten eine
    intelligente,durchsetzungsfähige stabile
    rechte auf den Beinen..

    Darf man sich aber als Brite nicht wünschen..
    schließlich hat man ja die zivile
    Bevölkerung von Naziland weggebombt..

    London als Finanzplatz,wird sich um
    Befindlichkeiten wie die von Jean Wood
    nicht kümmern..

    Die Queen selber,darf nur noch repräsentieren,
    ist aber die Verteidigerin des Glaubens und der Religionsfreiheit..
    Genau diese Freiheit müßte beschränkt,
    bzw.der Koran verboten werden..

    Es reicht nicht,das Muslime sich einzig auf Abraham berufen,nur weil der sich Gottes
    Wort bedingungslos unterworfen hat und seinen
    Sohn zur Schlachtbank führte.

    Sich dieses Abrahams zu bemächtigen um daraus
    blutig den Islam zu manifestieren,reicht den
    Europäern aus,dieses Konstrukt auf gleicher Stufe wie das Christentum zu stellen..

    Der römisch-katholische Theologe Karl-Joseph Kuschel sagt dazu mit Recht in

    „Streit um Abraham“

    „In wesentlichen theologischen wie anthropologischen Fragen sind Christen und Muslime so weit voneinander entfernt, daß von einer Einheit in Bekenntnis, Praxis und Gemeinschaftsstruktur nicht die Rede sein kann und unter irdischen Bedingungen vermutlich auch nie sein wird.“

  48. #64 magnum

    Pforheim wir in ein paar wenigen Jahren die erste Stadt in Deutschland sein mit einem islamischen Oberbürgermeister und wo die Scharia das Grundgesetz aufgehoben hat.

    Das ist gut so. Furzheim übernimmt dann eine wichtige Funktion: Es dient als abschreckendes Beispiel.

  49. #36 Eddie Kaye (16. Jun 2015 14:28)

    OT – Vorschlag zur Reichweitenerhöhung:

    des öfteren findet sich im Online-Auftritt der österreichischen Kronen-Zeitung unter eigenen redaktionellen Einträgen folgendes, lapidares Statement:

    Krone.at ist eine gute Informationsquelle, wenn es um den täglichen Asylwahn geht. In Österreich da geht es ordentlich ab, z.B. hier:

    Klagenfurter Dom von drei Burschen („Jugendlichen“) verwüstet

    oder

    Polizei bringt ausgemergelten Flüchtlingsfamnilien das Fahrrad fahren bei

  50. OT zu KiTa Mainz

    Neue Erkenntnisse bzgl. religiöser Zusammensetzung der Kindergruppen:

    Kita „Mariä Königin“ in Mainz:
    Sexterror aber kein Schweinefleisch!

    Beim Elternabend war dann auch eine Mutter völlig in eine Burka eingehüllt nur mit Sehschlitz und viele andere Muttis mit Kopftuch

    http://www.zukunftskinder.org/?p=51278

    Ich hätte eher auf Anhänger der KiFi-Partei und deren Ideologien getippt, vielleicht hier kollaborierend in Gestalt der nichtssehenden „Erzieherinnen“.

    Das kann noch spannend werden. Laßt sie nichts vertuschen!
    _____________

    Noch mehr OT, aber mal was zum Wegschmeißen, in jeder Hinsicht. Unfaßbar…
    http://www.zukunftskinder.org/?p=51271

  51. OT

    Heute in Deutschland. Fröhliche Ratestunde. HH: BüNaBe („Bürgernmahbereichbeamter“) wird vor der Wache niedergestochen:

    http://www.mopo.de/polizei/eilbek-messerangriff-auf-offener-strasse–polizist-verletzt,7730198,30964026.html

    http://www.bild.de/regional/hamburg/messer/mann-sticht-polizist-nieder-41379364.bild.html

    „Mann“ und „Mann“ in Pirmasens:

    *http://www.welt.de/regionales/rheinland-pfalz-saarland/article142580569/21-Jaehriger-stirbt-bei-Messerstecherei.html

    Frau geschlachtet:

    Eine Frau (49) hatte sich in der Nacht zu Dienstag mit schweren Stichverletzungen zu ihren Nachbarn gerettet. Ihr Ehemann (63) geriet unter Tatverdacht und wurde festgenommen. Vor dem Haus stand ein 28-Jähriger mit blutbefleckter Jacke. Bei seiner Durchsuchung entdeckten die Polizisten eine blutverschmierte Klinge. Der Mann wurde ebenfalls festgenommen.

    *http://www.bild.de/regional/duesseldorf/messer/maenner-nach-messerstecherei-festgenommen-41378918.bild.html

    *http://www.derwesten.de/staedte/duesseldorf/zwei-maenner-nach-bluttat-in-duesseldorf-festgenommen-id10785896.html

  52. @ #24 badeofen

    Jeder, der wie ich über den Punkt hinaus ist, Angst davor zu haben, als „Rassist“ verschrieen zu sein, weiß, warum das so ist.

    Diese Erkenntnis schockiert einen Menschen, wenn er das „nicht rassistisch sein“ für sich stets in Anspruch genommen hat, aber an ihr führt kein Weg dabei, es sei denn, man belügt sich selbst weiter.

  53. #74 BePe

    Es scheint sich alles ineinander zu fügen. Welch grausame Vorstellung und welch ein Szenario, wenn man es konsequent zu Ende denkt. Es ist leider so, das Intelligenz nicht beinhaltet, wehrhaft seine Kultur zu verteidigen sondern eher, die Abschaffer noch freudig zu begrüßen und dazu zu ermuntern ihr Werk fortzusetzen mit tatkräftiger Unterstützung der Abzuschaffenden.

  54. #78 Babieca (16. Jun 2015 15:43)

    Das ist das gleiche Muster wie bei den stillschweigend geduldeten Massenvergewaltigungen islamischer Banden in GB, u.a. in Rotherham.

    Und es wäre blauäugig, anzunehmen daß Mainz ein „Einzelfall“ ist. Es wird weitere unentdeckte oder der Öffentlichkeit vorenthaltene Fälle geben. Und diese political correctness liefert weitere Kinder ans Messer.
    q.e.d.

  55. Deutschland wann steht ihr endlich auf.
    Wollt ihr auch diese Zustände. Bedenkt: Jeder konservative stolzer Deutscher sollte das richtige tun. Das ist eine feindliche Übernahme. Darüber muss man sich im klaren sein. Ich kann garnicht soviel essen wie ich kotzen kann.

  56. #19 Babieca

    Sehr schön sind hier die Kommentare im linkslinken Tagesspiegel, auch bei anderen Beiträgen zu dem Thema, die sonst nur so von Gutmenschentum und Toleranzbesoffenheit strotzen.

    Wenn ein Moslem den säkularen Staat in Frage stellt, geht es wohl sogar den Linken zu weit.
    Ne blöde Coke-Zero hätte das wohl nicht erreicht. Aber das lässt hoffen.

  57. 78 Babieca

    Da haben also fünf bis sechs Mohammedaner-Jungen einen kompletten Kindergarten samt Erwachsenen mit 1:1 Islam terrorisiert.
    —————
    Meine Patentochter ist jetzt 16 und hat in einem evagelischem Kindergarten,mit muslimischen Jungen,die gleichen Erfahrungen gemacht..
    6 j.Jungen,
    die der damals vierjährigen immer wieder
    zwischen die Beine gingen..
    Gemerkt hab ich das,als sie immer wieder
    schreiend wach wurde..(sie war drei Tage in
    der Woche seit ihrem 4.Lebensmonat bei mir
    im Haushalt)
    Ihr Vertrauen zu mir ließ es zu,das sie mir
    das für sie unbegreifliche,erzählte..
    Unter Tränen..

    Sie kam nach heftigen Auseinandersetzung mit
    dem Personal,aus diesem Umfeld raus..

    Ein evangelischer Kindergarten,der heute
    kein deutsches Kind mehr hat.Nur noch
    Moslems..

    Die Mutter alleinerziehend,wohnte damals in
    Berlin Neukölln..

    Für die Kleine,ein Trauma,an dem sie heute noch zu knabbern hat..
    Übrigens macht sie seit diesem Zeitpunkt Kampfsport..bis heute..

  58. http://www.msn.com/de-de/nachrichten/panorama/kein-killer-totschl%c3%a4ger-oder-koma-schl%c3%a4ger/ar-BBld31r

    Der 18-jährige Sanel M. war zuvor schon viermal strafrechtlich in Erscheinung getreten, zweimal wegen Diebstahls, einmal wegen räuberischer Erpressung und einmal wegen gefährlicher Körperverletzung. Dafür saß er 2013 auch bereits im Jugendarrest.

    Da haben wir doch die Steigerung. Drei Jahre ein Hohn. Unsere Gerichte gehören selbst auf die Anklagebank. Jugendarrest, zwar volljährig, darf wählen, Verträge unterschreiben usw. Aber wenn sie was angestellt haben dann Jugendarrest. Scheiß Staat. Minium 10 Jahre Gefängnis da Wiederholungstäter.

  59. Das haben die Leute doch herbeigewählt,ein „kunterbuntes Multi-Kulti-Paradies“ nach George Orwells Wahnvorstellung einer „perfekten Menschheit“.

    Gute Nacht,Zivilisation.
    Hallo,degenerierte Wildheit.

  60. #63 Yankee (16. Jun 2015 15:14)

    Churchill war kein schlechter Mensch.
    Ohne Ihn würde es noch viel schlimmer aussehen!

    Zitat Churchill -vor dem Angriff auf Dresden- zu den Piloten: “Mich interessieren nicht irgendwelche militärischen Ziele in der Umgebung von Dresden – mich interessiert, wie wir in Dresden die Flüchtlinge aus Breslau braten können.”

    Ja, Churchill war ein toller Typ! Ganz sicher! (Ironie aus).

    Du fällst mir schon seit Gestern hier unangenehm auf, zuerst mit deiner völlig unkritischen und unreflektierten Haltung zur USA und nun mit „Churchill“.

    Bei einem wie Dir frage ich mich ob Du nur dumm bist oder ob mehr dahinter steckt als Dummheit?

    „Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Wer die Wahrheit kennt und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.“
    – Berthold Brecht –

    Und gewöhn Dir mal eine anständige Art an, so was will hier keiner lesen, ist ein anständiger Blog hier:

    #61 Yankee (16. Jun 2015 15:07)

    haben Sie irgendwie Sand in der Muschi?

    Könnte sonst noch Jemand auf den Gedanken kommen Du willst hier mit Deinem „Nick“ nur provozieren und alle US Amerikaner in den Dreck ziehen, die denken sicher nicht alle so verquer wie Du! O.K….YANKEE!!

  61. #81 Tabu (16. Jun 2015 16:12)

    Eines wundert mich immer und immer wieder, egal wo ich grade bin. Eine Drei-Zimmer-Wohnung, belegt von 6-7 Moslems. Vater, Mutter, 3 halbstarke Kinder, 1-2 kleine, die teilweise noch die Flasche brauchen und zu kommt noch der 4-köpfige Besuch, der über Nacht bleibt

    Das Wohnzimmer ist Wohnzimmer, Bad ist Bad, Küche ist Küche, als bleiben 2-3 Räume für 7 Personen zum Schlafen. Gehen wir mal davon aus, daß die Erwachsenen nachts unter sich bleiben wollen, schlafen die restlichen in 1-2 Zimmern.

    Ich schreibe lieber nicht, was mir da durch den Kopf geht, vorallem, wenn die Kleinen nachts mitbekommen, was der Bauer mit seinem Acker so treibt. Die wollen das doch auch ausprobieren…

    Intimsphäre gibt es garantiert keine, alles ist offen, die Kinder lernen es so und setzen das Gesehene als normalgegeben in der Kita um.

    Angeheizt wird das Ganze dadurch, daß der männliche Teil der Familie durch das enge Zusammenleben seine Machoader entdeckt und lt. Koran die weibliche Seite der Familie unterdrückt, weil es so im Koran steht!

    Viele Männchen auf engem Raum peitschen sich gegenseitig hoch -> Rangordnung. Und auch die kleinsten wollen mitmischen. Geht das in der Familie nicht, wird das halt in der Kita ausgelebt…

  62. ach Gottchen. Dewsbury ist verloren, weil die fettärschige Mehrheitsbevölkerung mit 10, 15, lass es 20 Prozent Moslems sein in ein paar Straßen nicht fertig wird. Anstatt Scheiße zu labern und andauernd Kopfschütteln wär mal „Anpacken“ und Ordnung schaffen angesagt, wenigstens ein Kreuzchen bei UKIP…

  63. #85 Tabu
    78 Babieca
    #77 Koranthenkicker

    also kann man davon ausgehen, dass solche oder ähnliche Fälle bundesweit den Normalfall darstellen. Und unsere BRD-Eliten schweigen vertuschen und verharmlosen. Entweder schweigen sie aus linksideologischen Gründen, oder weil sie Todesängste haben und deshalb nicht auspacken.

    Aber seien wir mal realistisch, wir kennen alles das Verhalten von denen in den Schulen, warum sollten die sich im Vorschulalter anders verhalten?

    Wer seine Kinder noch in solche Multikulti-Kindergärten bringt versündigt sich an seinen Kindern, es ist schon schlimm genug, was deutsche Kinder auf Multikulti-Schulen zu erleiden haben.

  64. #89 Niederschlesien2012

    von wegen 20%, schau mal hier: #61 BePe
    Und die Zahlen sind von 2011, jetzt dürfen 2 der 3 Stadtteile schon bei 50% Moslemanteil liegen.

  65. #91 BePe
    Stadtteile mit über 50 Prozent Muslims gibt es hier in der BRD auch, und das nicht erst seit heute.

  66. #47 joke (16. Jun 2015 14:43)

    Die „Werbung“ links und rechts ist Terror!!!

    #32 1291 (16. Jun 2015 14:23)

    Scheiss TERROR-REKLAME links und rechts, : 1 Digital Stock

    NERVT BRUTAL

    Download Adware cleaner – Ausführen
    – Werbefrei / Zur Vorbeugung das Add-inn
    AdBlockPlus im Feuerfuchs oder Opera bzw.
    Chrome installieren!

    dsFw

  67. Die Welt ist solange noch in Ordnung, wie die Briten ihren typisch britischen Humor nicht verlieren, und den verlieren sie wohl erst, wenn man ihnen dermaleinst den Kopf abschneidet:

    „The Burka and the ice-cream van looks like something straight out of a Monty Python sketch.
    R.I.P Britain.“

    (einer der bestbewerteten Kommentare zum Daily-Mail-Bericht)

  68. Und in ein paar Jahren wird es dann real mit „God Allah shave the Queen“ wenn mohammedanische Plus-Briten dem Willi Wales den Kopf vom Hals säbeln, während sich Prinzessin Charles mit den invasiven Grauhörnchen im Krieg befindet.

    Prinz Charles lässt
    Grauhörnchen töten

    WARUM?

    Der Grund ist einleuchtend: Grauhörnchen sind ursprünglich in den USA beheimatet, 1876 wurden sie nach Großbritannien eingeschleppt. Ähnlich wie bei uns die Waschbären (stammen ebenfalls aus den USA) und in Australien die Kaninchen (wurden aus Europa auf den Kontinent gebracht) haben sich die Grauhörnchen aus Mangel an natürlichen Feinden auf der Insel explosionsartig vermehrt und verdrängen vor allem die einheimischen roten Eichhörnchen.

    Prinz Charles ist der Patron der roten Nager in Großbritannien und hat sich mit dieser Sache intensiv befasst. Ein Sprecher von Prinz Charles: „Der Prinz von Wales unterstützt alle Bestrebungen, um den reduzierten Bestand zu erhalten.“

    In England gibt es mittlerweile 2,5 Millionen Grauhörnchen – und nur noch 140 000 rote Eichhörnchen

    http://www.bild.de/unterhaltung/royals/prinz-charles/laesst-grauhoernchen-toeten-38220338.bild.html

    Ein Volk, das solche König_Innen hat, muss sich einen buschigen Schwanz wachsen lassen, wenn es beschützt werden will.

  69. Halb-OT

    HH-Horn: Versuchtes Tötungsdelikt
    “ ist ein 33-jähriger Bulgare von einem Mann durch einen Messerstich schwer verletzt worden. Die Staatsanwaltschaft und die Mordkommission haben die Ermittlungen übernommen. Nach bisherigen Erkenntnissen kam es zwischen zwei Männern auf der Straße zu Streitigkeiten. Im Laufe der Auseinandersetzung stach der eine mit einem messerähnlichen Gegenstand auf den anderen ein. Das Opfer erlitt dabei u.a. schwere Verletzungen im Halsbereich. Der Täter flüchtete in Begleitung der Freundin des Opfers mit einem Taxi. Der Geschädigte wurde nach der notärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert. Sein Gesundheitszustand hat sich inzwischen stabilisiert. Die Freundin des Opfers meldete sich kurze Zeit später mit einem Begleiter am Polizeikommissariat und berichtete über einen Beziehungsstreit zwischen ihr und dem Opfer. Der Begleiter wurde in dem Rahmen als infrage kommender Tatverdächtiger für die Messerstecherei vorläufig festgenommen. Dem 59-jährigen tatverdächtigen Türken wird rechtliches Gehör angeboten.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3047549

    Rheintal/CH: Entführer der eigenen Töchter verlangt Freispruch
    „Das Urteil gegen den gebürtigen Libanesen, der seit 30 Jahren in der Schweiz lebt und wegen psychischer und körperlicher Probleme sozialhilfeabhängig ist, wird Ende Woche schriftlich eröffnet. Laut Anklage hatte der Angeklagte im September 2009 seine Schweizer Ehefrau mit den gemeinsamen Kindern im Alter von 11, 13, 16 und 17 Jahren unter dem Vorwand der Doppelheirat seiner Neffen in den Libanon gelockt. In seinem Heimatort habe er Frau und Kindern die Pässe, Flugtickets und die Mobiltelefone abgenommen und ihnen eröffnet, die Familie werde die nächsten zwei Jahre im Libanon bleiben. Drei Wochen später konnte die Mutter mit den beiden Söhnen aus dem Libanon ausreisen. Den 13- und 16-jährigen Töchtern verweigerte der Vater jedoch die Rückreise in die Schweiz.(…)“
    http://www.landbote.ch/schweiz/48jaehriger-Entfuehrer-seiner-eigenen-Toechter-verlangt-Freispruch/story/25712079

  70. Gibt es eine Stadt in Europa die noch nicht in Moslem Hand ist? Ich kenne keine.
    *********************

    Alles was östlich von DE/A/I liegt. Weissrussland, das übrigens als vielleicht einziges Land die Roma-Bevölkerung anständig behandelt, wird dereinst die glorreiche Schaltzentrale der moslemfreien Zone sein.

    Hinzu kommen Portugal, Andorra und Liberland.

  71. Ich weiß wirklich nicht, worüber sich die Briten beschweren.
    Karma is a bitch and now the Empire strikes back.
    Wir Deutsche schulden den Türken historisch nichts. Bei den Briten und ihren Mohammedanern ist das etwas anders.

  72. In Muslimischen Ländern werden nicht Muslime verfolgt und getötet.
    In Nicht muslimischen Ländern tragen Muslime mit Burka, Hijab und Kopftuch Ihren Glauben zur Schau; man könnte meinen die wollen uns verhöhnen. Unsere Volksvertreter weilen schon lange nicht mehr unter uns. Die Herren Innenminister & Co. sind unfähig Deutsche Interessen und innere Sicherheit zu gewären und durchzusetzen. Die Muslime drohen uns ganz offen -und unsere Politer sagen dazu:“..die meinen das gar nicht so!“ Und was soll bitteschön am Islam bunt sein? Ich sehe nur schwarz und grau und rotes Blut.

  73. Das sind genau die Zustände, die linke Politik herbeisehnt!
    Quasi exterritoriale und rechtsfreie Enklaven – Parallelgesellschaften bzw. „Kultur“kolonien – die stramm islamisch ausgerichtet sind und deren Bevölkerung komplett auf unsere Kosten lebt.
    Damit soll die bürgerliche Gesellschaft aufgemischt werden. Kritik an diesen Zuständen wird dann als „diskriminierend“ und „rassistisch“ denunziert und uns wird erzählt, wir sollten uns lieber um „die Kapitalisten“ kümmern, die ja im Übrigen auch für „offene Grenzen“ eintreten!
    Die Zustände sind bei uns in Duisburg-Marxloh, Bonn-Tannenbusch und Berlin-Neukölln kaum anders. In Neukölln leben in einigen Vierteln bis zu 90% der „Mitbürger“ von Sozialleistungen (nach Angaben der SPD-Bezirksbürgermeisterin, die Buschkowsy nachfolgte, das Ganze aber als „Bereicherung“ und „politische Herausforderung“ versteht).

    Und Lüge Nummer 1.) „Es gibt keine Islamisierung“
    Lüge Nummer 2.) Die Integration verbessert sich mit jeder Generation – obwohl statistisch messbar und auch sonst wahrnehmbar, genau das Gegenteil der Fall ist. Je mehr Sozialleistungen – die durchaus den Charakter von Schutzgeldzahlungen haben – umso schlimmer werden die Zustände, weil die kulturellen Bereicherer unendlich viel (Frei-)Zeit haben, während unsereins malocht. Mann sehe sich nur die kinderwagenschiebenden „Neubürger“ an, die zu jeder Tages- und Nachtzeit durch unsere Fußgängerzonen flanieren.
    Freut uns doch, wenn dafür z. B. das Rentenalter heraufgesetzt wird und die Beiträge zur Krankenversicherung erhöht werden!

  74. Ja, das perfide Albion!
    Ihr habt es so gewollt. Beginnt íhr schon die Peitsche in der Hand der Farbigen zu spüren? Gut so!
    Na, liebe Briten: Hat es sich gelohnt, daß Danzig polnisch ist?
    Wenigstens sahen in euren Städten schon mal ein paar Häuserblocks so aus, wie anno dazumal in Dresden, Hamburg oder Berlin.
    Und wenn man eure Soldaten auf offener Straße schächtet, geht ihr zur Tagesordnung über.
    Ich sehe es mit Freude.
    Für all das, was ihr im letzten Jahrhundert Deutschland im Besonderen und der weißen Menschheit im Allgemeinen angetan habt, ist diese Strafe noch immer zu milde.

    Aber EINMAL könntet ihr was für Europa tun und eure Schandtaten der vergangenheit wenigstens etwas kompensieren: Gebt diesem Völkerkerker EU den Gnadenstoß. Ihr hättet es in der Hand.
    Aber selbst dafür seid ihr wahrscheinlich zu feige, zu berechnend und zu perfide.

  75. #88 freundvonpi (16. Jun 2015 16:36)

    1.
    Tatsächlich darf ich mich Yankee nennen, da ich Doppelbürger bin.
    2.
    Ich habe meine Meinung und Sie ihre okay?
    Ich bezweifle aber das sie ein Freund der Freien Meinungsäusserung sind.
    3. Statt mich zu Duzen, zu beleidigen und zu diffamieren könnten sie ja einige Argumente bringen wieso Churchill und die USA so schlecht sind. Aber bitte ohne jeglichen Verschwörungsmisst und Halbwahrheiten.

    Gruss

Comments are closed.