imageDie Völkerwanderung nach Deutschland ermöglicht einen Völkermord an den Deutschen – sofern das Massenmorden durch den IS oder eine ähnliche Organisation frühzeitig vorbereitet und koordiniert wird. Technisch und taktisch ist das große Morden an deutschen Ungläubigen mit bis zu zehn Millionen Toten jedenfalls ab dem Frühjahr 2017 machbar. Die flächendeckende Einquartierung potenzieller IS-Krieger in dezentralen Flüchtlingskasernen bietet dem IS vor allem im ländlichen Raum eine ideale Ausgangslage, um weitgehend ungestört zu töten, zu plündern und zu brandschatzen. Die Bundeswehr wird hilflos zusehen. Für all diese Kernthesen seiner zweiteiligen Serie über das „große Morden“ (Teil 1 und Teil 2) erntete unser Autor M. Sattler heftigen Widerspruch. In einem Nachwort soll ihm Gelegenheit gegeben werden, seinen Kritikern zu antworten.

(Ein Nachwort von M. Sattler)

1. Die Zahl der Täter

Der IS oder irgendeine andere Organisation, die sich die Säuberung Europas von Ungläubigen auf die Fahne geschrieben hat und dies auch oft genug im Internet deutlich sagt, wird auf drei Hauptgruppen von Tätern zurückgreifen können: 1. Die gezielt im Zuge des Zustroms sogenannter „Flüchtlinge“ eingeschmuggelten IS-Kader, vor denen ja gelegentlich sogar in der Presse und von Seiten des Innenministeriums dezent gewarnt wird. 2. Ein noch unorganisiertes, aber prinzipiell gewaltbereites Reservoir radikaler Potenzialtäter unter den sogenannten „Flüchtlingen“, für die der Autor die Erfahrungswerte aus libanesischen Lagern von zwei Prozent der Flüchtlingspopulation angenommen hat. 3. Das radikalisierte Gewaltpotenzial unter der bereits vor 2015 in Deutschland wohnenden muslimischen Gastarbeiterbevölkerung, das der Verfassungsschutz seit Jahren auf etwa 30-40.000 Personen einschätzt. Diese gewaltbereiten Gastarbeiter/ „Migranten“ sind in Deutschland ebenfalls noch nicht durch den IS organisiert, würden sich aber bei einem IS-gesteuerten Massaker an den Deutschen mit ziemlicher Sicherheit beteiligen. Bei rund 1,5 Millionen sogenannten „Flüchtlingen“ 2015 und – unter Annahme anhaltenden Zustroms – zu erwartenden 5-6 Millionen „Flüchtlingen“ 2016 errechnet sich somit ein Täterpotenzial von 200-250.000 Personen, die dem IS oder einer ähnlichen muslimischen Gewaltorganisation Ende 2016 für einen Völkermord an den deutschen Ungläubigen mobilisierbar zur Verfügung stehen.

2. Die Zahl der Toten

Mehrfach in Frage gestellt wurde die Errechnung von ca. 4-5 Millionen Toten innerhalb der ersten 24 Stunden und etwa 10 Millionen Toten in einer Woche. Diese Zahlen erscheinen tatsächlich apokalyptisch, sie gehen zudem weit über das hinaus, was wir über Geschwindigkeit und Ausmaß des Tötens aus anderen „spontanen“ Völkermorden, beispielsweise aus Ruanda, wissen. In Ruanda wurden 1994 ebenfalls von rund 200.000 Tätern innerhalb von 100 Tagen eine Million Menschen getötet – bei etwa gleich großer Täterzahl wäre dies also ein deutlich geringerer Wert als die hier angenommene Zahl für Deutschland. In Ruanda allerdings wurde das Töten überwiegend mit Macheten, Knüppeln und ähnlich primitiven Tötungsgegenständen vollzogen, Feuerwaffen waren die Ausnahme. In dem für Deutschland zu Grunde gelegten Szenario geht der Autor davon aus, dass der IS – oder wie immer sich die Organisation hinter dem Morden nennen mag – überwiegend auf einfache Handfeuerwaffen, z.B. Pistolen, zurückgreifen wird. Für diese Annahme spricht vor allem die leichte Beschaffbarkeit dieser Waffen in Westeuropa: Die Schmuggelrouten für Waffen aus dem Kosovo sind bestens ausgebaut, Grenzkontrollen auf der gesamten Route zwischen Bosnien und Passau finden nicht mehr statt. Nicht einmal in den sogenannten „Flüchtlingsheimen“ wird auf Waffen kontrolliert. Unter den heutigen gesetzlosen Verhältnissen dürfte es daher kein Problem sein, eine Kalaschnikow – oder ein paar Dutzend unter der Rückbank im PKW – von Sarajewo nach Saarbrücken zu transportieren, am Geld wird es ohnehin nicht mangeln. Man mag darüber streiten, ob ein Täter im Blutrausch mit einer einfachen Pistole tatsächlich 20-30 Menschen innerhalb von 24 Stunden zu töten vermag, vielleicht ist die Zahl von 4-5 Millionen deutschen Toten allein für den ersten Tag hochgegriffen. Aber selbst wenn eine solche Zahl von Toten erst nach einigen Tagen erreicht wäre – sie ist ohne Frage möglich und machbar. Aufgrund der zu erwartenden deutlich besseren Bewaffnung der Mörder bildet Ruanda im Vergleich zu Deutschland daher eindeutig die Untergrenze.

3. Das flächendeckende Morden

Vielfach kritisiert wurde die These, dass gerade der ländliche Raum besonders betroffen sein wird, da sich das muslimische Gewaltpotenzial in Deutschland derzeit auf die Städte konzentriert. Es ist jedoch nicht zu übersehen, dass aktuell durch die Politik der dezentralen Einquartierung sogenannter „Flüchtlinge“ in ganz großem Stil eine Massenansiedlung von Mohammedanern in Kleinstädten und im ländlichen Umland – Stichwort Sumte – betrieben wird. Bei etwa fünf Millionen sogenannten „Flüchtlingen“ 2016 wird sich gerade der ländliche Raum im kommenden Jahr ethnisch dauerhaft verändern. Nach 2016 wird es überhaupt keine Rückzugsmöglichkeiten mehr für Deutsche geben, die vom Projekt „Bunte Republik“ verschont bleiben wollen, auch nicht in den Dörfern – genau dies ist ja gewollt. Es ist also richtig, dass sich das muslimische Gewaltpotenzial derzeit noch auf die Städte beschränkt, dies wird sich aber im kommenden Jahr sehr schnell ändern. Deutschland wird Ende 2016 das einzige Land in Europa mit einer komplett flächendeckenden Verteilung der Muslime sein – und damit auch einer flächendeckenden Verteilung des Gewaltpotenzials. Genau das wird Deutschland als Kampfgebiet für den IS so attraktiv machen: weil man hier nicht nur – wie etwa in Frankreich – einzelne Städte, Stadtteile oder kleinere Regionen, sondern ein ganzes Land bis ins kleinste Dorf hinein in Flammen setzen kann.

4. Keine Gegenwehr

Viele Kommentatoren wiesen auf die vorhandene Bewaffnung unter den Deutschen hin – Jäger, Sportschützen etc. – , die deutschen Zivilisten seien keinesfalls wehrlos. Zwei Punkte seien angemerkt: Im Unterschied zu den illegalen Waffen auf der IS-Seite sind alle Waffen der deutschen Ungläubigen registriert, d.h. der Staat kann diese Waffen nach Belieben innerhalb weniger Tage einkassieren. Genau das wird er in absehbarer Zeit auch tun, das Beispiel Großbritanniens wurde zu Recht oft genug genannt. Und selbst wenn eine solche Entwaffnung erst nach den ersten Massakern stattfinden sollte: All diese Jäger und Sportschützen werden ihr Leben samt Haus und Hof im Ernstfall allein verteidigen müssen, während die Angreifer grundsätzlich in kleinen Gruppen vorgehen werden. Keine Chance.

Dass die Bundeswehr ohnehin weitestgehend passiv bleiben wird, wurde von den meisten Lesern ähnlich gesehen. Selbst wenn sich die Politiker nach der ersten Angriffswelle dazu durchringen würden, die Zivilbevölkerung zu schützen – was keinesfalls sicher ist –, hat der IS immer den Vorteil, dass er per Überraschungstaktik jederzeit spontan aus den engmaschig über das ganze Land verteilten Flüchtlingskasernen heraus agieren kann, während die Bundeswehr von ihren wenigen verbliebenen Standorten aus die deutlich längeren Wege hat. Dies gilt wieder besonders für den ländlichen Raum, den man mit Sicherheit sich selbst überlassen wird, um wenigstens in den Städten etwas Präsenz zu zeigen. Dass man der Bundeswehr zudem die Wege in ihre Einsatzgebiete mühelos mit ein paar brennenden Autoreifen komplett abschneiden kann, wurde nicht in Zweifel gezogen. Bis die Bundeswehr also überhaupt zu ihren Einsatzorten durchgedrungen ist, haben sich die IS-Krieger längst wieder in den Schutz ihrer Flüchtlingskasernen zurückgezogen, wo sie sich zwischen Frauen und Kindern jeder militärischen Verfolgung leicht entziehen können.

5. Politische Unterstützung

Mit großer Skepsis wurde die Einschätzung aufgenommen, ein Massenmorden an deutschen Zivilisten würde auf stillschweigende Zustimmung unter den deutschen Politikern stoßen. Es sei allerdings daran erinnert, dass Politiker noch niemals Skrupel hatten, Millionen in den Tod zu führen. Politik ist kein Handwerk der Tränendrüse, sondern ein Machtspiel. Machtstrategisch hätten zehn Millionen tote deutsche Zivilisten, unabhängig von vielleicht persönlichem Mitgefühl, aus Sicht der Politik vor allem zwei greifbare Vorteile: Zum einen könnten die Mörder und deren passive Nutznießer sofort die Häuser und Wohnungen der Ermordeten beziehen, dadurch wäre das große Problem einer möglichst schnellen winterfesten Unterbringung der heiligen Heerscharen gelöst. Der Staat würde Milliarden über Milliarden einsparen – für politische Pragmatiker eine außerordentlich attraktive Lösung.

Zum zweiten wäre man dem ideologischen Ziel einer „Bunten Republik“ ein großes Stück näher gekommen: Man hätte innerhalb von zwei Jahren nicht nur zehn Millionen Muslime mehr im Land, sondern auch zehn Millionen Deutsche weniger, die ethnische Struktur wäre bei den unter 30-Jährigen endgültig gekippt – Pegida & Co. könnten einpacken. Auch das Argument, dass mit den toten Deutschen wichtige Steuerzahler ausfallen, ist irrelevant: Dann macht man eben mehr Schulden, nach uns die Sintflut. Kein deutscher Politiker wird durch zehn Millionen tote deutsche Zivilisten nur einen Cent persönlichen Schaden haben. Selbst der IS braucht und will keine Melkkuh, wie in den Kommentaren oft zu lesen war. Der IS will ein islamisches, möglichst christenfreies Europa. Schon die Türken haben keinen einzigen Armenier am Leben gelassen, obwohl die Armenier die wirtschaftlich führende Schicht in Anatolien waren. Man sieht: Sowohl der IS als auch die deutschen Politiker könnten aus unterschiedlicher Perspektive zu der gemeinsamen Einschätzung gelangen, dass die langfristigen politstrategischen Vorteile eines großen Mordens an den Deutschen die kurzfristigen, schon bald vergessenen moralischen Nachteile letztlich überwiegen werden.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

229 KOMMENTARE

  1. Ich selbst bin in Graz zu Hause und hoffe dennoch das alles bald ein Ende hat.

    Diese Flüchtlingskrise ist seit Jahren von „unserer“ Kasperlpolitik gewollt herbeigeführt worden und völlig „Überraschend“ bei uns angekommen. Nun sind sie da und der wind wird immer rauer……ja ein Sturm kommt auf.

    In Polizeikreisen ebenso wie in der Führungsriege unseres Heeres macht sich Unmut breit und viele (wenn immer noch zu wenige) haben bereits den Dienst quittiert. Dies sollten alle tun,denn wenn es wirklich bald losgeht bleibt womöglich für unsere Kameraden keine Zeit mehr nach Hause zu kommen.

    Erst vor kurzem hatte ich ein ausführliches Gespräch mit einem „integrierten“ Freund. Ali der erst vor gerade mal drei Stunden seinen weg nach Hause angetreten hat um dem was seiner Aussage nach ein „Terrorkalifat“ wird zu entkommen. In diesem Gespräch erläuterte er mir, das die in unseren Auffanglagern gestrandeten Invasoren sich über wenig anderes als „dreckige Österreicher“ und „die werden schon noch sehen“ unterhalten. Er selbst half bei etwaigen Übersetzungen im Notquartier.

    Weiters meinte er, dass ich mich nach Hause begeben soll (bin aus Nö)….da ich möglicherweise nicht mehr aus der Stadt komme….. wenn der Terror losgeht. Ali arbeit seit guten zwanzig jahren fast taglich fur einen Hungerlohn bei uns in Österreich bei einem Reitstall. Jetzt ist er alt und nicht mehr der gesündeste. Seine verbleibenden Jahre mochte er in Ruhe verbringen. Nicht im Krieg. Dem hlg.Krieg wie er sagt.

    Er fürchtet sich vor denen die für den IS ins Land gekommen sind. Seiner Meinung nach viele. Alles Gute sagte er zu mir.

    Ebenso hoffte mein Bruder ( Polizist dzt.in Spielfeld) sich noch treffen zu können. ….. da es aus seiner Sicht bald eskalieren kann. Viele der Kollegen sind an der Belastungsgrenze angekommen und der Unmut übernimmt bald.

    Es wird Zeit aufzuwachen…Leute…..es brodelt ned mehr. …. es kocht.

    http://www.hartgeld.com/revolutionen.html

  2. Warum werden IS-Terroristen – die was foltern, morden, Kehlen durchschneiden – warum werden diese Leute am Bahnhof beklatscht?

  3. Aber wer ist der „Staat“ um die Waffen einzusammeln?

    Die Polizei wird mit Sicherheit auf unserer Seite stehen.

    Ausserdem hoffe ich mal das die Leute dann zusammenhalten und sich gegenseitig schuetzen.

    Wenn wir vorbereitet sind kann nichts passieren.

    Und wenn sie unsere Frauen und Kinder angreifen dann nuetzt ihnen das Verstecken unter ihrer Brut dann auch nichts mehr…wieso sollten wir dann darauf Ruecksicht nehmen.

    Das Heisst sie haben keine Rueckzugsmoeglichkeit.

  4. Den Satz: „Das wird niemals passieren“, habe ich mir abgewöhnt. Vieles von dem ich dachte, es würde niemals passieren in unserem Land, ist schon passiert und das in rasender Geschwindigkeit.
    Möglich ist, es kann passieren und sicher ist, unsere Politiker können, wollen und werden uns uns davor nicht beschützen.

  5. 1. Ich glaube sehr wohl an ein Bürgerkriegsszenario. Als BW-Reservist nahm ich mal an einem Vortrag vor etwa 10 Jahren teil, bei diesem kam genau dieses Thema zur Sprache. Man nahm damals den Film DER MARSCH als Grundlage des Vortrags. Ich glaube, das sieht Michael Hayden, ehem. Direktor des CIA, wohl ähnlich mit seiner etwas älteren Prognose.

    2. Das Szenario wird nicht ad hoc eintreten, sondern schleichend, so wie der Frosch im Kochtopf. Wenn wir es realisieren, wird es event. zu spät sein

    3. Das Gewaltpotential bei Asyloptimierern ist sehr hoch. Das bestätigt mir ein Freund, er ist altgedienter Polizeibeamter in einer süddeutschen Großstadt am Neckar, sie sind eigentlich im Dauereinsatz in Heimen, dank der Bereicherer. Außerdem wurde in seinem Nachbarkreis neulich ein Polizist auf der Wache von einem Asylforderer aus Syrien gemessert und schwer verletzt sowie 2 leicht verletzt, das ging ja durch die lokale Presse.

    4. Ein Bekannter von mir arbeitet in Stuttgart als Angestellter bei den US Streikräften, die Angehörigen der Armee werden gewarnt, alleine durch die Stadt zu gehen, insbesondere sich von Asylfordererunterkünften fernzuhalten und sich nicht als Ami zu erkennen zu geben, weil die Stadt vor allem Nachts nicht mehr sicher ist (sic!)

    5. Ich denke also, das der Autor gar nicht so falsch liegt mit seinen Thesen.

  6. #2 Basti (04. Nov 2015 14:59)
    Die Polizei wird mit Sicherheit auf unserer Seite stehen.
    .
    .
    Richtig.Die Polizei steht auf unserer Seite.
    Aber nicht unbedingt dann, wenn sie – wie in dieser Spekulation – den Befehl hat, die Waffen einzusammeln.

    Die Polizei ist ja auch nicht auf unserer Seite, wo sie schon jetzt den Befehl hat, die Einwanderungstrecks anzuführen. Hier müßte doch jeder Beamte den Befehl verweigern, wie überall, wo ein Amtshilfeersuchen kommt zur Unterbringung von unerlaubt Einwandernden etc.

  7. Ich bin schon vielleicht 6 Jahre bei PI. Damals waren die Themen im Vergleich zu den aktuellen nahezu lächerlich (z.B. „kein Schweinefleisch mehr in Kitas“). Aber es gab auch Threads, die Horrorszenarien beschrieben. Und diese sind mittlerweile zum großen Teil realisiert oder gar übertroffen worden. Dennoch halte ich das hier beschriebene Szenario für unglaubwürdig. Aber ausschließen, dass das tatsächlich eintreffen könnte kann ich leider auch nicht.

  8. Also Herr Sattler, ich stimme Ihnen im wesentlichen zu. Ich würde den Fokus aber anders setzen:

    Erstens wird der IS nur Auslöser spielen können und eine erste Angriffswelle zeitlich koordinieren. Das darauffolgende Chaos wird er hingegen nicht kontrollieren können (allein schon deswegen weil die Mobilfunknetze schon bald kollabieren und die Kämpfer in einem fremden Land sind). Er wird also eher einen möglichst harten Erstschlag austeilen wollen und dann auf eine glückliche Entwicklung der Lage hoffen.

    Zweitens ignorieren Sie durchgängig die Psychologie. Wenn zb an diesem 25.12. um 3:40 40.000 Jihadisten verteilt losschlagen und bei Sonnenaufgang Hunderttausende Deutsche in ihrem Blut liegen, ist die große Frage, wie das wirkt: lähmend? fatalistisch? Oder wütendmachend? In letzterem Fall und vor allem bei Abwesenheit der Sicherheitsdienste als es um den Schutz der Deutschen ging, hilft kein Rückzug der islamischen Kämpfer in irgendwelche Heime. Dann gäbe es einen flächendeckenden erbarmungslosen Kampf. Und wer Oma Erna und die kleine Maya in ihrem Blut liegen sah, der wird keine Handlungsgrenzen akzeptieren…

    Die Frage ist, ob der IS diese Gefahr auch sieht und einen kurzfristigen Verlust von Mitteleuropa scheut, auch wenn er durch Handeln viel Schaden anrichten könnte.

  9. Rückzugsgebiete?

    Einige, unter anderen Merkel, haben da schon vorgesorgt:

    “ Es reichen ein halbwegs stimmiges
    Führungszeugnis und 5.000 Euro Eigenkapital, und
    schon sind Sie in einem Land zu Hause, wo man wieder
    ‚Zigeunerschnitzel‘, ‚Negerkuss‘ oder ‚Schneewittchen und
    die sieben Zwerge‘ sagen darf (statt ‚Schneewittchen und
    die sieben Kleinwüchsigen‘). – Willkommen daheim!“

    http://paraguay-immobilien.info/

  10. Ich glaube nicht an ein solches Szenario, es wird aber sicherlich Attentate geben. Ein flächendeckendes morden ….. Niemals!

    Und ich glaube das auch hier unterschätzt wird das es genung Menschen geben würde die sich zu wehren wüßten.

  11. Eingefügt aus meiner Studie: Die Flüchtlingsinvasion.

    1.) Die Bundeswehr hat eine Stärke von 179 000 Personen.
    2.) Die Polizei hat 244 000 Beamte. Davon ist ein Großteil über 45 Jahre.
    3.) Die Bundespolizei, ehemals Bundesgrenzschutz hat 44 000 Leute.

    Zu erwähnen wären noch die Strafvollzugbeamten.
    Die sind aber anderweitig eingebunden.

  12. Völlig unhaltbare Beweisführung:

    Es sei allerdings daran erinnert, dass Politiker noch niemals Skrupel hatten, Millionen in den Tod zu führen.

  13. #9 stefan1972

    Wohlgemerkt unter „Regionales“ abgelegt. Sind ja nur Einzelfälle. Bin auf den Artikel nur gestoßen, weil ich auf der Hauptseite gelesen habe, dass es im Invasorenheim auf Sylt ein Todesopfer gegeben hat.

  14. Um zu wissen wie die Deutschen darauf reagieren werden reicht ein Blick nach Schweden. Da ist tägliches Morden ganz normal und seitens der einheimischen Bevölkerung passiert gaaaar nichts.

  15. OT

    NACH TODESDROHUNGEN
    Hamburg schickt zwölf Asylbewerber zurück nach Serbien

    Sie hatten dem Personal der Flüchtlingsunterkunft mit dem Tod gedroht, das war der Behörde zu viel: Zwölf Serben sind am Wochenende in ihr Heimatland zurückgekehrt.

    Vier serbische Familien hatten sich mit der Leitung ihrer Unterkunft angelegt und sie bedroht, sagt Susanne Schwendtke, Pressesprecherin des Unterkunftsbetreibers „Fördern und Wohnen“ zur MOPO. Es habe auch Todesdrohungen gegeben, um die Verlegung in eine andere Unterkunft zu erzwingen.

    Als den Tätern daraufhin klargemacht wurde, dass sie nun mit einem Strafverfahren rechnen konnten, meldeten diese sich freiwillig beim Einwohnerzentralamt. Normalerweise werden Strafverfahren vorrangig zum Asylverfahren behandelt. Doch in diesem Fall einigte sich die Staatsanwaltschaft mit den Betroffenen stattdessen auf eine freiwillige Ausreise.

    http://www.mopo.de/nachrichten/nach-todesdrohungen-hamburg-schickt-zwoelf-asylbewerber-zurueck-nach-serbien,5067140,32266548.html, Hamburger Morgenpost, 27.10.2015

  16. @ # 7 candyman

    Dann muessen wir der Polizei unmissverstaendlich klarmachen das wir uns wehren.

    Sowas muesste man erstmal befehlen. Ich glaube das wuerde vorher rauskommen.

    Ausserdem muss den Polizisten klar sein:

    Wenn wir nicht zusammenhalten gehen auch sie und ihre Familien mit drauf.

  17. #15 Marie-Belen (04. Nov 2015 15:23)
    Ich schließe in diesem verrückten Land nichts mehr aus.
    Die Handys sind mir suspekt.

    Ich wollte es auch gerade schreiben, der Gedanke welche Rolle Smartphones spielen könnten ist echt gruselig.

  18. Drei Viertel der Deutschen wollen, das der Spiegel verschwindet.

    Drei Viertel der Deutschen wollen, das man medialen Müll verbieten sollte…

    Drei Viertel der Deutschen wollen, das man pupsen verbieten soll…

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Umfrage:

    Drei Viertel der Deutschen wollen

    Pegida vom Verfassungsschutz beobachten

    lassen

    Die große Mehrheit der Deutschen ist dafür, die Pegida-Organisatoren durch den Verfassungsschutz beobachten zu lassen. Das geht aus einer aktuellen Forsa-Umfrage hervor.

    „Wir sind das Volk“, rufen Pegida-Demonstranten bei ihren montäglichen Demonstrationen in Dresden. Doch die große Mehrheit des Volkes sieht die islam- und fremdenfeindliche Bewegung mit großer Skepsis.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/pegida-76-prozent-der-deutschen-wollen-organisatoren-beobachten-lassen-a-1061027.html

  19. Stefan Molyneux leitet aus der Geschichte ab, dass in Deutschland der Schwellwert sehr hoch liegt, aber wenn der Schalter erst einmal umgelegt ist, wird ein gründlicher und brutaler Gegen- oder Befreiungsschlag erfolgen:

    (English video)

    https://www.youtube.com/watch?v=-30gF6WB-GY#t=01h02m28s

    Dr. Michael Savage bringt neuen Nürnberger Prozess für die Merkel und andere „EU-Gangster“ ins Spiel:

    (English audio)

    http://conservativestream.com/recorded-shows/Savage_11-03-2015_WCB_FULL.mp3

    0:18:15

  20. #2 Basti (04. Nov 2015 14:59)

    Die Polizei wird mit Sicherheit auf unserer Seite stehen.
    ———————
    Am „antifaschistischen Schutzwall“ schossen Deutsche vierzig Jahre lang auf Deutsche.

  21. Szenarien, die man als „Rassenkrieg“ bezeichnen kann, wurden schon vor Jahrzehnten von einigen weitdenkenden Weißen voraussgesagt. Natürlich wurden diese überall als böööse „Nazis“ diffamiert. Jetzt stehen wir kurz davor, doch die Wohlstandsdeppen dieser BRD kapieren es noch immer nicht.

  22. @ BadReligion2.0

    „Ein flächendeckendes morden ….. Niemals!“

    Wir muessen auf ALLES vorbereitet sein.
    Bildet Buergerwehren vor Ort und vernetzt euch persoenlich.

    Weil irgendwann werden sie das Internet abstellen oder zensieren.

  23. #1 Schnitzell (04. Nov 2015 14:58)
    Warum werden IS-Terroristen – die was foltern, morden, Kehlen durchschneiden – warum werden diese Leute am Bahnhof beklatscht?
    ++++
    Weil sie zusammen mit der Wachtel auf Selfies in den Medien zu bestaunen sind! 😉

  24. Die „klammheimliche Freude“ vieler Salonlinker angesichts des RAF-Terrorismus in den 70er Jahren dürfte bei den kommenden Unruhen einer offenen Freude weichen, wenn es gegen die als Nazis, Hetzer und Pack diffamierten, ehemals braven Bürger geht.

  25. Ich kann mir das beschriebene Szenario irgendwie nicht vorstellen. Dazu fehlen dem IS & Co einfach (noch) die Strukturen, Logistik, schwere Waffen etc. Aber mit gezielten Anschlägen bei Fussballspielen, Volksfesten usw. muss man wohl rechnen.

    Hier ein hochinteressanter Artikel vom Spiegel aus dem Jahre 2005 (als er noch kein Lügel war) über die „Agenda 2020“ der IS-Vorgängerorganisation Al-Qaida.

    Es ist schon verblüffend, wie genau diese Agenda mit den tatsächlichen Entwicklungen übereinstimmt!


    Er gilt als einer der besten Kenner der Qaida: Der jordanische Journalist Fuad Hussein hat Vordenker des Terrornetzwerkes nach ihrer langfristigen Strategie befragt. Heraus kam ein Szenario des Schreckens – und des Wahns.

    Sieben Phasen bis zum Kalifat


    Die dritte Phase wird mit „Das Aufstehen und Auf-zwei-Beine-Stellen“ umschrieben. Sie soll den Zeitraum von 2007 bis 2010 umfassen. „Es wird eine Konzentration auf Syrien geben“… Die kämpfenden Kader stünden bereit, zum Teil hielten sie sich im Irak auf. Auch Anschläge in der Türkei und – noch brisanter – gegen Israel würden für diese Jahre avisiert.

    In der vierten Phase, zwischen 2010 und 2013, wird es al-Qaida Hussein zufolge darum gehen, den Sturz der verhassten arabischen Regierungen zu erreichen. „Der schleichende Machtverlust der Regime wird zu einem stetigen Zuwachs an Kraft bei al-Qaida führen“ – so lautet das Kalkül. Parallel sollen Angriffe gegen Ölförderanlagen durchgeführt, die US-Wirtschaft durch Cyberterrorismus ins Visier genommen werden.

    ?So soll es in der fünften Phase, zwischen 2013 und 2016, gelingen, einen islamischen Staat auszurufen – und zwar ein Kalifat. Der Einfluss des Westens in der islamischen Welt werde dann bereits massiv zurückgegangen sein, sagen die Qaida-Ideologen voraus, auch Israel werde derart geschwächt sein, dass Gegenwehr nicht gefürchtet werden müsse. Der islamische Staat werde eine neue Weltordnung hervorbringen, rechnen sich die Qaida-Planer aus.


    Die sechste Phase, beginnend 2016, sieht die „totale Konfrontation“ vor, schließt Hussein aus dem, was ihm zugetragen wurde. Unmittelbar nach Ausrufung des Kalifats werde die „islamische Armee“ die von Osama Bin Laden oft vorhergesagte „Schlacht zwischen Glauben und Unglauben“ anzetteln.

    Schließlich soll die siebte Phase folgen, die mit „endgültiger Sieg“ beschrieben wird. Die Qaida-Strategen gehen, so Hussein, davon aus, dass das Kalifat Bestand haben wird – weil die restliche Welt angesichts der Kampfbereitschaft von „anderthalb Milliarden Muslimen“ klein beigeben werde. Im Jahr 2020 soll auch diese Phase abgeschlossen sein, wobei der Krieg nicht länger als zwei Jahre dauern soll.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/terrorismus-al-qaidas-agenda-2020-a-369328.html

  26. sind alle Waffen der deutschen Ungläubigen registriert, d.h. der Staat kann diese Waffen nach Belieben innerhalb weniger Tage einkassieren.
    ————————————————–

    Und nicht nur vom Staat, es gibt ja regionale Waffenregister bei den dafür zuständigen Ämtern und bei denen arbeiten auch Moslems. Wenn schweizerische Bankangestellte Daten CD klauen um sie an die deutschen Steuerbehörden zu verkaufen, dann können das die Moslems mit den Wohnadressen der Waffenbesitzer schon lange!

    Und ich glaube das sich diese IS Terroristen mit unter auf diesen Wege bewaffnen werden, der durchschnittliche Jäger oder Sportschütze in Deutschland besitzt 3 bis 4 Waffen, deshalb brauchen diese Islamisten nicht mal Waffen einzuschmuggeln, sondern müssen nur wissen, bei welchen Deutschen welche gelagert sind!

    Spätestens nach dem 20 oder 30 Einbruch innerhalb von nur 3 Tagen, wird dann der Staat auf die Idee kommen, die privaten Waffen zu beschlagnahmen, mit dem Argument, damit diese nicht in die Hände der Islamisten fallen und was werden die Jäger und Sportschützen darauf schon erwidern können?

  27. By the way – ich kann mir nicht vorstellen, dass die ganzen Zigeuner, Neger, Islamisten etc. eine nachhaltige Chance zur Gewalt in diesem unseren Lande hätten, in dem schon einmal ein Holocaust stattfand!

  28. http://www.n-tv.de/panorama/Toter-bei-Messerattacke-in-Fluechtlingsheim-article16280586.html

    Fachkräfte haben mal wieder eine Auseinandersetzung gehabt – denen sollte mal jemand die Funktion eines „Runden Tisches“ erklären wenn man sie schon so lieb hat und sie vor sich selber schützen..

    Ich empfehle ferner kindersicheres Plastikbesteck, Papierteller und Plastikbecher (jaja ich weiß der Müll, aber da muss der Gutmensch mal einfach ein Auge zudrücken… 😉 ) und vor allem Metalldetektoren an den Eingängen der Domizile, aber hilft auch nichts, die verhauen ja schon Polizeihunde =( wie unter #9 gelesen

  29. Sicher, die apokalyptischen Zahlen klingen unglaubwürdig, aber wenn man die verlorene Wehrhaftigkeit unserer Jugend betrachtet, dann doch nicht ganz ausgeschlossen.

    Im folgenden Video sieht man die perfide Strategie der meisten Türken oder Albaner, wenn diese ein Thema „ausdiskutieren“ wollen.

    1.Der kleinste und in der Regel aggressivste Zwerg, beginnt einen lauten Scheinangriff und sucht den nahen Blickkontakt.

    2. Hat er die Angst in den Augen des Kufer registriert und ist sich der Nähe seiner Kumpels sicher, erfolgt ein kurzer taktischer Rückzug um den Michel zu verwirren.

    3.Während sein Kumpel einen weiteren Scheinangriff beginnt und den Michel vollends verwirrt, kommt der brutale Angriff wie aus dem Nichts und mit der vollen Härte.

    4. Aus…

    Was kann man tun?

    Gerade Deutsche Jugendliche, welche in den westdeutschen Städten auf Disco oder Kneipentour gehen, sollten ihre Einstellung ändern, ansonsten werden sie immer als Fallobst auf der Straße landen.

    1. Geht 3-5 mal die Woche ins Fitnessstudio.
    50 min Kraft und 30 min Laufband sind vollkommen ausreichend, bringen Körperspannung, Aggressivität und Selbstvertrauen.

    2.Immer in einer Gruppe mit mindestens 5 Freunden auf eine solche Tour gehen.

    3.Vorher und auch während des Abends unbedingt ein Briefing machen um damit auf die Gefahr und dem absoluten Zusammenhalt untereinander hinweisen.

    4. Wenig Alkohol trinken, ganz wichtig !!

    5. Auch wenn es schwer fällt, keine Angst zeigen, sondern den Gegnern mit Mimik und Gestik eine offensive Abwehrhaltung zeigen.

    6. Moslems machen viel mit Show,leben von der fehlenden Beißhemmung und Ängstlichkeit des Westeuropäers. Treffen die aber auf eine gleichstarke Truppe, mit dem Risiko ebenfalls die Fresse poliert zu bekommen, so gehen die auch ganz schnell in den Rückwärtsgang. Das kann man trainieren Freunde!

    An alle PI-Leser mit Kindern in diesem Alter! Redet mit euren Jungs und gebt denen diese Hinweise mit auf dem Weg. Schon morgen sollen die damit anfangen, um nicht wie diese beiden bedauernswerten Jungs, auf der Straße „geschlachtet“ zu werden.

    https://www.youtube.com/watch?v=LwK7iMtoauw

  30. Ein kleiner Tipp.

    Ich hatte meine Häuser vor ein paar Jahren in modischen Farben blau und grün gestrichen.

    Jetzt habe ich sie wieder weiß angestrichen. Selbst bei minimaler Beleuchtung kann man jetzt nachts wieder Personen vor dem Hintergrund der Fronten erkennen.

    Bei dunklen Farben erkennt man nichts.

  31. Es wurde doch schon mehrfach darauf hingewiesen, was weshalb warum das Szenario aus der Luft gegriffener Unsinn ist. Dass der Autor dennoch seine wilden Verschwörungstheorien weiter spinnt und dafür auch noch Zustimmung erntet, zeigt leider dass der Autor und viele PI-Leser die Fähigkeit zum vernünftigen Denken abgelegt haben.

  32. #23 Istdasdennzuglauben (04. Nov 2015 15:34)
    #2 Basti (04. Nov 2015 14:59)
    Die Polizei wird mit Sicherheit auf unserer Seite stehen.
    ———————
    Am „antifaschistischen Schutzwall“ schossen Deutsche vierzig Jahre lang auf Deutsche.
    ++++
    Dank des linken Gesindels!

  33. #26 alles-so-schoen-bunt-hier (04. Nov 2015 15:36)
    Die „klammheimliche Freude“ vieler Salonlinker angesichts des RAF-Terrorismus in den 70er Jahren dürfte bei den kommenden Unruhen einer offenen Freude weichen, wenn es gegen die als Nazis, Hetzer und Pack diffamierten, ehemals braven Bürger geht.

    Schneller als sie denken können, wird ihnen die Freude im Hals stecken bleiben bzw. an jenen Kränen, auf denen Schwule, Linke und sonstige Ungläubige in Frischluft baumeln.

    Der Spiegel heißt dann: Der Schariarier.
    Der Stern: Der Halbmond
    Die Welt: Mekkanachrichten

  34. Auslöser schwerer Unruhen könnten wohl auch die nicht entfernten Schweineprodukte in unseren Supermärkten sein.Oder gestresste Mohamedaner,die sich in den Moscheen quetschen müssen.

  35. Worst-case-szenario

    Dieser Artikel beschreibt nur die logische Konsequenz, die entsteht, wenn alles so weiter geht.

    Ein Ausfall oder deutliche Reduzierung des cash-flows an die Anreisenden könnte auch als Initialzündung dienen.

  36. Der den Punkten vorangehenden Erklärung muss ich bereits widersprechen!

    Der Widerspruch im Kommentarbereich richtete sich im Wesentlichen gegen die apokalyptischen Annahme einer gigantischen Organisation der feindlichen Kämpfer mit vielen offenen Fragen wie Bewaffnung der Moslems und der Wehrhaftigkeit Deutschlands.

    Niemand bestreitet ernsthaft eine Bedrohung! Aber da HIER Öffentlichkeit ist und diese von Bürgern UND (feindlichen) Medien wahrgenommen wird sollte man mit Szenarien vorsichtig sein… DAS waren die Bedenken der meisten Kommentatoren…

  37. #2 Basti   (04. Nov 2015 14:59)  
    Und wenn sie unsere Frauen und Kinder angreifen dann nuetzt ihnen das Verstecken unter ihrer Brut dann auch nichts mehr…wieso sollten wir dann darauf Ruecksicht nehmen.Das Heisst sie haben keine Rueckzugsmoeglichkeit.
    ————————————————–
    Den gleichen Gedankenfehler haben auch die Serben in dem damaligen noch serbischen Kosovo schon gemacht, als sie irgendwann gegen die Moslems vorgegangen sind, nachdem sie von diesen immer wieder angegriffen wurden. Die Moslems wurden in den Medien schon damals nur als Opfer dargestellt und die Serben wurden von der Nato weg bombardiert.

    Dies könnte auch mit den Deutschen geschehen, wenn diese sich gegen die Islamisten zu Wehr setzen sollten. Vielleicht würden wir dann sogar vom türkischen Militär angegriffen werden. Die Türken haben ja schon in der Vergangenheit gezeigt, wie sie ohne Skrupel ein anderes Nato Land angegriffen haben und es bis heute besetzt halten.

  38. M. Sattler

    Sie schreiben u.a.

    Zum einen könnten die Mörder und deren passive Nutznießer sofort die Häuser und Wohnungen der Ermordeten beziehen, dadurch wäre das große Problem einer möglichst schnellen winterfesten Unterbringung der heiligen Heerscharen gelöst. Der Staat würde Milliarden über Milliarden einsparen – für politische Pragmatiker eine außerordentlich attraktive Lösung.

    WTF ????????

    ich versuche gerade zu dieser These Stellung zu nehmen, jedoch fällt mir dazu nichts ein. Entweder Sie haben ein ernsthaftes Problem, denn so einen geistigen Müll habe ich schon lange nicht mehr gelesen oder Sie versuchen hier gezielt Ängste durch irgendwelche herbeiphantasierten Weltuntergangsszenarien à la N24 oder NTV zu verbreiten. Anders kann ich es mir nicht erklären.

    Ein gutgemeinter Ratschlag von mir. Hören Sie bitte auf zu schreiben.

  39. Wenn ich meine Umgebung auf die flächendeckende Stationierung nun auch im ländlichen Raum aufmerksam mache, werde ich komisch angeguckt oder gleich ausgelacht.

  40. #40 Ottonormalines (04. Nov 2015 15:53)

    Wenn ich meine Umgebung auf die flächendeckende Stationierung nun auch im ländlichen Raum aufmerksam mache, werde ich komisch angeguckt oder gleich ausgelacht.,

    Das würde ich auch machen

  41. Aus Norddeutschland, zwischen Kiel und Hamburg im Regionalexpress:

    Hier „flüchtet“ ein „Flüchtling“ vor dem Zugschaffner und der ehrliche Mann bekommt in Ausübung seines Dienstes als „Dank“ die volle Dröhnung von der Lügenpresse und vom Rechtsanwalt:
    https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Gewalt-gegen-Fluechtlinge-Verfahren-eingeleitet,bahnmitarbeiter100.html

    DB-Schaffner in SH sind nicht die Fleißigsten aber selbst bei so wenig Arbeit kann etwas passieren. „Heiliger Flüchtling, oh Heiliger…“
    Man muss daher kein Superstar sein um ins NDDR-TV zu kommen.

  42. zu Punkt 4:deswegen ist es wichtig,Gruppen zu bilden.Freunde,Nachbarschaft,Vereine etc.Auch wenn wir nicht diese angeborene Hinterhältigkeit der Aggressoren haben,müssen wir trotzdem nicht alleine sein…

  43. Also die ganze Sache sieht etwas nach, naja ?
    Aber es könnte was daran sein. Ich denke folgende Gründe könnten dafür sprechen. Die Moschen, in denen können sie machen was sie wollen. Wird ja heute schon nicht kontrolliert. Sind mittlerweile in ganz Deutschland verteilt. Dann haben die Islamisten alle Zeit der Welt da sie ja für ihren Lebensunterhalt nicht arbeiten gehen müssen. Die leben ja auf unsere Kosten wie sie es ja jetzt schon machen. Sie haben Unterstützer, sie haben Geld, sie haben Zeit. Sie sind überall wie Mäuse. In jedem Winkel werden sie sein. Alles Faktoren die man braucht um Dinge vorzubereiten. Unsere Bundeswehr kann man vergessen genauso wie die Polizei. Die sind so abgewirtschaftet, das mit sich selbst genug zu tun haben.
    Also was spricht dagegen. Hilfe von außen ?
    Wenn die Schlüsselpositionen haben, haben sie das Ding gelutscht. Im Osten werden sie sich noch ein wenig mehr die Zähne ausbeißen. Lassen wir es nicht darauf ankommen. Es gibt so ein altes Sprichwort: Angriff ist der beste Weg zur Verteidigung …………und das ist nicht auf Krieg bezogen sondern für alle Lebenslagen.

  44. @ Jiri Hovocac

    Ich glaube du unterschaetzt die Deutschen ziemlich.

    Wir lassen uns viel gefallen aber wenn es uns reicht koennen wirst auch ganz anders.

    Dann kracht es aber gewaltig

  45. Während uns die Türken im eigenen Land angreifen,steht die Bundeswehr,fern der Heimat stramm in der Türkerei,Operation Active Fence und wartet vergeblich auf feindliche Raketen.

  46. #32 Kafir von Koeln (04. Nov 2015 15:41)

    Komisch, Sie kommen immer nur zum Kommentieren aus ihrem Loch gekrochen wenn es um dieses Thema geht. Ansonsten habe ich von Ihnen hier noch nie zu einem anderen Thema einen Kommentar gesehen. Warum liegt Ihnen so viel daran die Leute in Sicherheit zu wiegen? Ein Schelm wer böses denkt.

  47. Wenn es doch nur schon so weit wäre. Dann wäre es legitim uns zu wehren. Das wäre die Mutter aller Schlachten. Danach wäre das Land ein für allemal sauber. Gegen das was die dann bei uns erleben würden ist das Foltern durch Jihadi John eine Streicheleinheit. 😉

  48. schon wieder dieser Quatsch, meine Fresse damit habt ihr echt die Lacher auf eurer Seite. Als Asylbefürworter und PI-Kritiker würde ich mir genau so einen Unsinn raussuchen und schön breittreten um allen zu zeigen „guckt mal die depperten Rechten“

    bitte bitte lasst es. Tut uns allen einen Gefallen, die sich ernsthaft mit den Problemen auseinandersetzen wollen

  49. # 30 Ach, wie ungerecht. Nie ist man da wo was los ist. Die beiden Wussis in Köln haben sich nicht mal gewehrt. Ich hätte so einen Spass mit dieser „interkulturellen Begegnung“ gehabt.

  50. Ob Sattlers Horrorszenario nun stimmig ist, oder übertrieben, Fakt ist, dass mit der muslimischen Zuwanderung ein gewaltiges Bürgerkriegspotenzial ins Land gekommen (und geholt worden) ist. Dies bereits vor dem Flüchtlingstsunami, und von hier geborener aber nicht sozialisierter Generation zu Generation aggressiver werdend!

    „Das radikalisierte Gewaltpotenzial unter der bereits vor 2015 in Deutschland wohnenden muslimischen Gastarbeiterbevölkerung, das der Verfassungsschutz seit Jahren auf etwa 30-40.000 Personen einschätzt…“

    … ist natürlich ein Faktor, mit dem längst schon zu rechnen ist.
    Der Begriff „Gastarbeiter“ stört mich freilich: Die Zeiten, als es „noch“ türkische oder kurdische „Gastarbeiter“ in der Industrie oder auf dem Bau gab, sind ähnlich „Geschichte“ wie die zeitgleiche Phase des bundesdeutschen „Wirtschaftswunders“.
    Türken oder Kurden als „Arbeiter“ auf dem Bau muss mann heute wirklich suchen, ebenso wie Akademiker mit diesem „Migrationshintergrund“. Die meisten türkisch-, kurdisch-, arabisch- und afghanisch-stämmigen „Mitbürger“ sieht mann heute die Gänge von Jobcentern und Sozialämtern belagern – und wehe, die kriegen nicht, was ihnen ihrer Meinung nach „zusteht“. Und jetzt kommt der nächste Schwung!

    Während außerdem noch jeder „rechtsextreme Übergriff“ durch die Lügenmedien aufgebauscht und penibel komuliert wird – wenn nötig werden Übergriffe auch erfunden oder zurechtge“türkt“ – wird über Migrantengewalt – Terror, Clankriminalität, Jugendgewalt – mit Totschweigen und Manipulation hinweggegangen, weil ein Thematisieren politisch korrekt „natürlich“ inzwischen „rassistisch“ wäre.

    Die nächsten Terroranschläge sind jedenfalls so sicher wie das nächste Freitagsgebet – und die politischen und Medien-„Verantwortlichen“ werden uns erzählen, dass „rechte Hetze“ und „zu wenig Willkommenskultur“ dafür verantwortlich gewesen sind.
    Die Unverschämtheit der Politikaster aller Blockparteien und ihrer Medienhuren – gestern bei rbb Jörg Thadeusz geguckt?! – ist, dass die als Biedermänner/-frauen und Brandstifter UNS (PI, Pegida, AfD, Compact, Junge Freiheit usw.) permanent als „Brandstifter“ bezeichnen, während sie hier bei uns die „blutigen Konflikte“ (Huntington) ausnahmslos aller Länder des „islamischen Kulturkreises“ heimisch machen und deren Akteure auswildern…
    Angeblich soll es ja bei einigen der eigentlich abgrundtief bösartigen „Gutmenschen“ die „ehrliche“ Überzeugung/Illusion geben, dass Muslime integrations-, emanzipations- und entwicklungsfähig seien. Die Mehrheit der verantwortungslosen „Verantwortlichen“ wollen natürlich ein anderes Land, eine andere Bevölkerung, eine andere Gesellschaft und sind absolut realitätsblind und erkenntnisresistent!

  51. Und inzwischen frage sicher nicht nur ich mich, was ich in diesem Szenario (ob jetzt realistisch oder nicht) tun würde.

    Ist es dieses degenerierte deutsche Volk noch wert, dass ich dafür im Kampf Gesundheit oder gar Leben riskiere?

    Wer hier möchte dafür bluten oder sterben, den linksradikalen Idioten oder Gutmenschen vor dem IS zu retten?

    Ich inzwischen nicht mehr.

    Wenn es so grauslich kommen sollte, haben sich das die Millionen deutschen Deppen eben selbst zuzuschreiben und müssen es ausbaden.

    Warum sollten wir, die jahrelang vergeblich gewarnt haben und dafür verfolgt und angegriffen wurden, dann die Kastanien aus dem Feuer holen?

    Retten wir lieber unsere Familien und uns selbst. Da haben wir genug zu tun.

  52. UNFASSBAR…. Nur am fordern diese unerwünschte Pack. Das sind keine Flüchtlinge.. Das sind Asyl-Terroristen.

    Sofort abschieben diese Asyl-Terroristen!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Greifswald Flüchtlinge protestieren vor ihrer Unterkunft

    Viele Syrer, die in Greifswald in der Turnhalle Feldstraße untergebracht sind, trugen ihre Feldbetten ins Freie.

    (Einfach draußen schlafen lassen, dann kühlen sie sich wieder ab.)

    Greifswald. Hilferuf in der Kälte: 44 syrische Flüchtlinge, die seit zwei Wochen in der Turnhalle in der Feldstraße untergebracht sind, protestierten am Montag gegen die in ihren Augen nicht zumutbaren Lebensumstände. Dazu trug ein Großteil ihre Feldbetten aus der Turnhalle ins Freie.

    Über Freiwillige – zumeist Studenten – riefen sie Vertreter von Behörden und Medien zur Turnhalle, um auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Amjad Assaf, Sprecher der Flüchtlinge, sagte, dass viele der 44 Männer seit zwei Wochen in der Turnhalle leben. Bei ihrer Ankunft in Greifswald sei ihnen aber versichert worden, dass die Turnhalle nur vorübergehend sei und sie nach vier, fünf Tagen in Wohnungen untergebracht würden. Ärger gäbe es auch mit dem Essen, weil es nicht für alle ausreiche, sowie mit dem warmen Wasser zum Duschen, den Sanitärbedingungen und dem Waschen der Wäsche.

    http://www.ostsee-zeitung.de/Vorpommern/Greifswald/Politik/Fluechtlinge-protestieren-vor-ihrer-Unterkunft

  53. Vielleicht gelingt der erste Überraschungsangriff, aber dann wird vermutlich nicht mehr unterschieden, wenn die Racheengel die Asylantenheime stürmen.
    Und die, die wirklich vor dieser Barbarei geflohen sind, werden uns beistehen, dessen bin ich mir gewiß, ebenso wie die Russen und die Türken, die hier bereits viel zu verlieren hätten.
    Ich möchte mich jedenfalls nicht wütend erleben – auch wenn ich normalerweise eher zurückhaltend bin!

    Hinweis:
    auch Schreckschußwaffen lieber im Laden mittels Barzahlung kaufen. Das Netz ist verräterisch.
    Ebenso sollte man auf den „Kleinen Waffenschein“ verzichten. Damit ist man registriert.
    Im Ernstfall fragt da eh‘ keiner danach und zu Hause darf man alles legal Erworbene haben.

  54. Schreckliche Szenen in Flensburg

    Passanten retten brennende Frau auf Spielplatz

    Schreckliche Szenen haben sich auf einem Flensburger Spielplatz abgespielt: Anwohner haben am Montagabend eine Frau gerettet, die in Flammen stand. Sie wurde mit schweren Brandverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Die Hintergründe sind noch unklar….

    Nach bislang unbestätigten Informationen soll eine Zeugin ausgesagt haben, dass kurz vor dem Brand zwei Männer auf dem Spielplatz gesehen wurden, die sich rasch entfernten.

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Brennende-Frau-auf-Flensburger-Spielplatz

  55. #11 Marie-Belen

    Rückzugsgebiete?

    Einige, unter anderen Merkel, haben da schon vorgesorgt:

    “ Es reichen ein halbwegs stimmiges
    Führungszeugnis und 5.000 Euro Eigenkapital, und
    schon sind Sie in einem Land zu Hause, wo man wieder
    ‚Zigeunerschnitzel‘, ‚Negerkuss‘ oder ‚Schneewittchen und
    die sieben Zwerge‘ sagen darf (statt ‚Schneewittchen und
    die sieben Kleinwüchsigen‘). – Willkommen daheim!“

    http://paraguay-immobilien.info/

    Das beste ist, dass es die Islami, diese primitiven Wannabee Superiors dort nicht aushalten.
    Der vorherige Präsident (Jose), un Sozialista 🙂 sind nennen ihn liebevoll Pepe weil er ein hochanständiger ist, hat sich ja um ein paar Syrer bemüht.
    Was ein Zirkus haben die Syrer gemacht, ein „Familienvater“ wollte sich sogar anzünden weil es nicht genug Zucker in den Arsch geblasen gab.
    Die Paraguayer sind sauer.
    Mehr wie Schutz konnten die denen nicht bieten, also für Windel wechseln und pudern war da keine Geld da.

    Musst du mal ein bisschen googeln. 🙂

    Nun ja, Pepe wollte halt auch helfen. 😉 LOL!

    Merkel wird dort wenig Schutz finden wenn der Laden schief läuft. Zu viele, auch von Rente abhängige Deutsche dort die das sauer machen würde.

  56. Zum Thema: Mit den illegalen Einwanderern sind auch tausende IS-Kämpfer nach Europa gekommen, ihr Hauptziel: Deutschland, ihre Absichten: Chaos und Gewalt sowie die Errichtung eines islamischen Staates.
    Sobald die Behörden der Invasion nicht mehr Herr werden (in den nächsten Monaten kommen noch Millionen), führen die eingesickerten Islamisten den entscheidenden Schlag gegen den deutschen Staat aus. Tausende Bewaffnete stürmen in einer konzertierten Aktion Polizeiwachen und Kasernen, töten die deutschen Polizisten und Soldaten, erbeuten Waffen und bringen ganze Regionen unter ihre Kontrolle. Die deutsche Zivilbevölkerung hat den Besatzern nichts entgegenzusetzen und ist ihnen schutzlos ausgeliefert, die Mehrzahl der Deutschen verschanzt sich in ihren Häusern und Wohnungen und hofft vergeblich auf Hilfe von außen. Patrouillen des IS fahren durch die Straßen und erschießen ohne Vorwarnung jeden nichtmuslimischen Passanten. Gelegentliche Gewehrsalven auf zivile Gebäude schüchtern die Bevölkerung weiter ein, so dass sich niemand mehr auf die Straße traut. Auf diese Weise bringt der IS zunächst große Teile Nordrhein-Westfalens und Niedersachsens unter seine Kontrolle. Begeistert rotten sich daraufhin vielerorts junge Muslime zusammen und plündern Läden und Geschäfte. Auf den Straßen herrscht das Faustrecht.
    Auch in Berlin, wo im Kanzleramt ein Krisenstab tagt, eskaliert die Lage. Ermutigt durch den raschen militärischen Erfolg des IS in Nordwestdeutschland, sammeln sich unzählige Muslime, vor allem gewaltbereite Jugendliche ohne berufliche Aussichten, vor dem Reichstagsgebäude. Die anrückende Polizei ist machtlos angesichts der unüberschaubaren Menschenmenge. Alle Eingänge des Reichstags sind aus Sicherheitsgründen von innen verriegelt worden, die anwesenden Parlamentarier schauen besorgt aus den Fenstern. Innerhalb der nächsten Stunden wächst die Menge der jungen Männer immer weiter an. Brandsätze, Flaschen und Steine werden gegen das Gebäude geworfen. Die Bereitschaftspolizei hat vor dem Kanzleramt Stellung bezogen, um das Gebäude im Falle weiterer Ausschreitungen zu schützen. Im ZDF-Heute-journal spricht Klaus Kleber von einer einzigartigen Aufbruchsstimmung die Deutschland erfasst habe, die nur vergleichbar mit dem arabischen Frühling sei. Plötzlich jedoch verschwinden die regulären Fernsehbilder von den Geräten. In Mainz und Köln haben Kämpfer des IS die Sendeanstalten gestürmt, viele Mitarbeiter liegen tot in Gängen und Büros. Auch Herr Kleber und Frau Slomka befinden sich unter den Opfern. Auf den Bildschirmen erscheint ein zorniger alter Mann mit langem Bart und Turban. Auf Arabisch (mit englischen Untertiteln) erklärt er sich zum Kalifen von Europa. Alle Ungläubigen sollen sich nun zum wahren Glauben an Allah und seinen Propheten Muhammed, gepriesen sei sein Name, bekennen. Als Zeichen ihres Übertritts zum einzig wahren Glauben sollen weiße Bettlaken aus den Fenstern gehängt werden. Wer dem nicht Folge leistet, soll den ganzen Zorn Allahs zu spüren bekommen. Bis zum Abend hängen an den meisten Häusern weiße Laken, wo sie fehlen, stürmen IS-Kämpfer, vielfach unterstützt von türkischen und arabischen Jugendlichen und Mitgliedern der Antifa die Häuser und massakrieren die wehrlosen Bewohner. Die Leichen werden meist grausam verstümmelt auf die Straßen geworfen.
    Jubelnd nimmt die Menschenmenge vor dem Reichstag die Ansprache des selbsternannten Kalifen von Europa auf und immer stärker bestürmen die Belagerer das Parlament, bis die Türen schließlich nachgeben. Fensterscheiben werden eingeworfen, massenhaft drängen die Menschen durch die aufgebrochenen Türen. Im Gebäude ereignen sich unfassbare Verfolgungsjagden und Gewaltszenen. Abgeordnete, die vor dem Mob die Flucht ergreifen, werden zuletzt in der Reichstagskuppel gestellt und niedergestochen, andere werden gewaltsam aus Fenstern geworfen, vereinzelt auch enthauptet. Da die Abgeordneten von B90/die Grünen und die Linken schon frühzeitig über die Revolution informiert waren, befinden sich glücklicherweise nur noch Mitglieder von CDU und SPD im Reichstag. Mehrere Brände werden in den Büros gelegt, am späten Abend steht das gesamte Gebäude in Flammen. Als die Polizei vor dem Kanzleramt den Mob nicht mehr aufhalten kann, muss die Verteidigung als aussichtslos aufgegeben werden (aus Kostengründen verfügen viele der Beamten nicht über ausreichend Munition, und die wenigen Schüsse die man abgibt, verpuffen praktisch wirkungslos angesichts der schieren Überzahl der Angreifer). Während die Massen auf das Gelände vordringen, landen zwei Polizeihubschrauber auf dem Dach des Kanzleramts, um die Kanzlerin und ihre Minister zu evakuieren. Merkel setzt sich ins nahe Polen ab und bittet die dortige Regierung um politisches Asyl, sie sei schließlich polnischer Abstammung und könne deshalb auf eine besondere Fürsorge des polnischen Staates rechnen. Da in Polen fast keine Muslime leben, ist es dort weiterhin ruhig und sicher geblieben. Trotzdem lehnt die polnische Regierung Merkels Asylantrag ab, da sie die Sicherheit der geflüchteten Kanzlerin nicht garantieren könne. Zwei Wochen später berichtet das paraguayische Staatsfernsehen über die Ankunft Merkels in ihrem neuen Wohnort, einer großzügigen Hazienda in der Nähe von Asunción. In einem Interview erklärt Frau Merkel, daß der neue Kalif illegitim sei und daß sie sich auch weiterhin als die Kanzlerin aller Menschen in Deutschland verstehe.
    Deutschland, oder vielmehr das Gebiet, das einmal Deutschland hieß, steht nun vollständig unter der Kontrolle des IS, die eingeborene Bevölkerung hat sich weitgehend in ihr Schicksal ergeben oder ist in die Wälder geflohen. Von Schweden bis Spanien brechen zeitgleich ähnliche Aufstände der muslimischen Bevölkerung aus. Fast ganz Westeuropa befindet sich in muslimischer Hand. Einzig die osteuropäischen Staaten wehren sich in einer großen Militärkoalition gegen den muslimischen Zugriff, es ist aber nur eine Frage der Zeit, bis die verbliebenen Staaten zwischen dem IS und dem wiedererstarkten Russland zerrieben und aufgeteilt werden.
    Die USA und alle außereuropäischen Staaten haben inzwischen ihre Grenzen geschlossen und nehmen keine Bürgerkriegsflüchtlinge auf. Präsident Trump erklärt, das Beispiel Europas zeige, daß es keine gute Idee sei, Flüchtlingen in großer Zahl Asyl zu gewähren. Er werde jedoch schmerzhafte Handelssanktionen gegen den Islamischen Staat anordnen. Darüber hinaus werde man beobachten wie sich die Lage weiter entwickle und zu gegebener Zeit in konstruktive Gespräche mit den neuen Machthabern eintreten.

    Gefunden auf http://www.pi-news.net um den 24. September 2015

  57. #56 Freya- (04. Nov 2015 16:20)

    Schreckliche Szenen in Flensburg

    Passanten retten brennende Frau auf Spielplatz

    Schreckliche Szenen haben sich auf einem Flensburger Spielplatz abgespielt: Anwohner haben am Montagabend eine Frau gerettet, die in Flammen stand. Sie wurde mit schweren Brandverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Die Hintergründe sind noch unklar….

    Nach bislang unbestätigten Informationen soll eine Zeugin ausgesagt haben, dass kurz vor dem Brand zwei Männer auf dem Spielplatz gesehen wurden, die sich rasch entfernten.

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Brennende-Frau-auf-Flensburger-Spielplatz

    Kulturelle „Eigenheit“!?

    Zu geringe Mitgift – Familie tötet Schwiegertochter mit Säure

    Eine Familie in Pakistan hat die Frau des Sohnes gezwungen, Säure zu trinken. Die frisch verheiratete 25-Jährige erlag im Krankenhaus ihren inneren Verletzungen. Grund für die Tat war die geringe Mitgift der jungen Pakistanerin.

    Islamabad.

    Wegen ihrer geringen Mitgift ist eine Pakistanerin von der Familie des Ehemannes mit Säure getötet worden. Die verärgerten Verwandten zwangen die 25-Jährige, Säure zu trinken, wie die Polizei in der ostpakistanischen Provinz Punjab mitteilte.

    Demnach erlag die frisch verheiratete Frau im Krankenhaus ihren inneren Verletzungen. Die Polizei ermittele gegen den Ehemann.

    Immer wieder werden in Pakistan und Indien aus Rache Säureattacken auf Frauen verübt, die meisten wegen ausgeschlagener Heiratsanträge, fehlender Mitgift und Verdacht der Untreue.

  58. failed state ist Deutschland gemäß der Definition von Wikipedia.

    Selbst Länder aus der sogenannten dritten Welt besitzen mehr Souveränität über ihr Staatsgebiet!!!!!!!!

  59. Ich habe den 2-teiligen Bericht von M.Sattler gelesen und bin total geschockt. Dieser Bericht hat mich richtig demoralisiert. Wer ist M.Sattler, ein Deutsche/r Journalist, Schriftsteller oder Blogger? Ist er P.I.bekannt, ist er glaubwürdig oder will er nur aufrütteln?
    Ich würde mich über Infos – die bestimmt auch andere Leser interessieren würde – freuen.

  60. #56 Freya- (04. Nov 2015 16:20)

    Schreckliche Szenen in Flensburg

    Passanten retten brennende Frau auf Spielplatz

    Schreckliche Szenen haben sich auf einem Flensburger Spielplatz abgespielt: Anwohner haben am Montagabend eine Frau gerettet, die in Flammen stand. Sie wurde mit schweren Brandverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Die Hintergründe sind noch unklar….

    Nach bislang unbestätigten Informationen soll eine Zeugin ausgesagt haben, dass kurz vor dem Brand zwei Männer auf dem Spielplatz gesehen wurden, die sich rasch entfernten.

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Brennende-Frau-auf-Flensburger-Spielplatz

    Die Frau ist mittlerweile verstorben 🙁

    http://www.t-online.de/regionales/id_75990202/brennende-frau-gestorben.html

  61. #45 Wilde_Hilde

    Was für ein schwachsinniger Artikel!

    … das Klima in Deutschland wird rauer. Fremdenfeindlichkeit ist kein Tabu mehr in der Mitte der Gesellschaft. Wissenschaftler rätseln nach wie vor über die Gründe dafür.
    Flüchtlingsheime werden angezündet.

    Schlägertrupps sind unterwegs. Hunderte Menschen protestieren gegen den Zustrom von Flüchtlingen. Die Stimmung in Deutschland ist aufgeheizt.

    Wo sind Schlägertrupps unterwegs? Meint der vielleicht die Antifa? Wo und von wem werden Flüchtlingsheime angezündet? Ja, die Stimmung ist tatsächlich aufgeheizt. Aber warum wohl nur? Ich zitiere einen Kommentator zum Artikel:

    Wissenschaftler rätseln also warum die Ablehnung gegen die Asylbewerber immer weiter steigt. Die Frage ist in etwa genau so intelligent wie die Frage, warum ich die Feuerwehr rufe wenn mein Haus brennt. Kann es möglich sein, dass diese ganzen angeblichen Wissenschaftler von einem anderen Planeten kommen? Hätten sie die letzten Jahre hier gelebt, wären die Antworten schnell gefunden. Es sind die Politiker, die Medien und nicht zuletzt die sogenannten Fachleute, die jeden, der eine andere Meinung vertritt als „Deppen“ darstellen, die einfach nur zu dumm sind das ganze zu verstehen.

    Hier noch in besonders bescheuertes Zitat:

    Bei den islamkritischen und ausländerfeindlichen Demonstrationen der Pegida-Bewegung in Sachsen spielt aus seiner Sicht das Gefühl von Ausgegrenztheit und Verbitterung eine wichtige Rolle. „Es ist die Angst davor, dass Leute ins Land kommen und einen rechts überholen.

    Oh Herr, lass Hirn regnen!

  62. Im damaligen Jugoslawien lebten Moslems mit ihren Nachbarn Tür an Tür. Das ging so lange gut, bis das alte System zerbrach und es plötzlich kein Korsett mehr gab. Danach ging es schnurstracks in den ethnisch-religiösen Bürgerkrieg.

    Nur wenig Zeit vorher hätte sich das auch kein vernünftiger Jugoslawe träumen lassen.

    Es muss ja nicht gleich der komplette Staatszusammenbruch sein. Angesichts massenhaft muselmanisch dominierter Regionen und Städte in Deutschland mit horrender Arbeitslosigkeit möchte ich nicht wissen was passiert, wenn zB mal für auch nur einen Monat die Stütze ausbleibt.

  63. Das Morden fängt schon an: Bunteste Bereicherung im Asylantenheim:

    Mann bei Messerstecherei in Flüchtlingsunterkunft getötet

    Westerland/Kiel. Bei einer Messerstecherei in einer Flüchtlingsunterkunft in Westerland auf Sylt ist am Mittwochmorgen ein Mann getötet worden.

    Dies bestätigte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur. Über den Vorfall hatte zuvor das Onlineportal shz.de berichtet. Es habe in der Unterkunft einen Streit gegeben, sagte der Polizeisprecher. Über die Hintergründe war zunächst nichts bekannt. Auch nähere Angaben zu den Beteiligten lagen zunächst nicht vor. Das Opfer soll seit vergangenem Jahr in der Flüchtlingsunterkunft gelebt haben. Laut shz.de wurde der mutmaßliche Täter festgenommen.

    http://www.pz-news.de/nachrichten_artikel,-Mann-bei-Messerstecherei-in-Fluechtlingsunterkunft-getoetet-_arid,1057483.html

  64. #61 KDL

    Wegen des Schwachsinns hab ich mir gedacht er ist es wert hier eingestellt zu werden – schlimmerweise findet sich jeden Tag eine Steigerung des Gehirnwäscheversuches – man denkt, das war ja jetzt wohl die Krönung und schwupps, spätestens am nächsten Feierabend gibts zu Hause dann die nächste und noch erstaunlichere Überraschung – leider immer zu unseren Ungunsten =( ich will lieber nicht, dass Weihnachten wird dann wird die Propagandamaschine einen Extramotor bekommen, gibt bald Weihnachtsgeld, Ende November geht das Riesengebettel nach milden Spenden los – ich hoffe dieses Jahr fallen möglichst wenige darauf herein und kaufen sich lieber noch was Schönes, der Zustand des was schönen Kaufens hält nicht mehr lange an fürchte ich!

  65. OT
    Ursula von der Leyen – 6000 Bundeswehrsoldaten sollen Flüchtlinge versorgen

    Die Bundeswehr richtet sich auf ein dauerhaftes Engagement bei der Flüchtlingshilfe ein. Ursula von der Leyen erteilte eine entsprechende Weisung an die Truppe – die Hintergründe erklärt sie im Interview.

    https://www.youtube.com/watch?v=SFrjfog0kzI

    Jetzt geht es los.
    Die Bundeswehr pflegt Invasoren!

  66. #60 Ottonormalines (04. Nov 2015 16:26)

    #56 Freya- (04. Nov 2015 16:20)

    Schreckliche Szenen in Flensburg

    Passanten retten brennende Frau auf Spielplatz

    Schreckliche Szenen haben sich auf einem Flensburger Spielplatz abgespielt: Anwohner haben am Montagabend eine Frau gerettet, die in Flammen stand. Sie wurde mit schweren Brandverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Die Hintergründe sind noch unklar….

    < Nach bislang unbestätigten Informationen soll eine Zeugin ausgesagt haben, dass kurz vor dem Brand zwei Männer auf dem Spielplatz gesehen wurden, die sich rasch entfernten.

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Brennende-Frau-auf-Flensburger-Spielplatz

    Die Frau ist mittlerweile verstorben 🙁

    http://www.t-online.de/regionales/id_75990202/brennende-frau-gestorben.html

    Seltsam: Die Frau, die brennend auf einem Flensburger Spielplatz entdeckt worden war, ist am Dienstagnachmittag ihren Brandverletzungen erlegen.
    „Wir haben nach wie vor keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden“, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Flensburg, Otto Gosch, am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Sicherheitshalber sei die Obduktion des Leichnams angeordnet worden. Zuvor hatte das „Flensburger Tageblatt“ über den Tod der Frau berichtet.

  67. Ein selten ehrlicher Beitrag aus der Zeit:

    EU-Beitritt : Aber nicht aus Liebe

    Die Türkei ist nach der Wahl für die EU nicht mehr Freund, nur noch aufgezwungener Partner. Wäre es ehrlich, den Beitrittsprozess zu beenden? Oder schädlich?

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-11/tuerkei-eu-beitritt-wahl

    Es werden mehrere Optionen behandelt. Die beste und ehrlichste Option wäre – die Beitrittsverhandlungen zu beenden.

    Das wäre auch die richtige Antwort auf Erdowahn’s Erpressungen durch Schleusungen.

  68. Ich halte das Szenario für abwegig.
    Unsere Eliten beabsichtigen keineswegs, Massentötungen an Deutschen und gut integrierten Zuwanderern zu tolerieren.
    Sie glauben stattdessen lediglich, dass alles was geschieht zum Wohle einer friedlich zusammenlebenden multikulturellen Gesellschaft ohne Gewalt ist.
    Soweit auch globale Mächte an der „neuen Gesellschaft“ Europas mitwirken, glauben unsere Eliten, das diese letztlich zu unserem Wohle aktiv werden.
    Es ist also bei den Meisten eher Ignoranz als Absicht, mutwillig gegen Deitschland agieren nur diejenigen, deren Vertreter seit den 68ern wünschen/sich freuen, Deutschland „verschwindet jeden Tag mehr und das finde ich …“.
    Und mit voller Absicht agieren die islamistischen U-Boote deren Zitate wir auf PI kennen.

  69. Egal ob wir eine solche Voraussage als verrückt empfinden oder nicht: Die Islamisten werden keine Hemmungen haben jedes mögliche Planspiel zu durchdenken, also auch genau dieses. Wenn sie zu einem Ergebnis kommen, dann passiert etwas.

  70. Nun ja, soeben wird ein Bahnschaffner an den Pranger gestellt, der in Norddeutschland zwei „Flüchtlinge“ aus dem Zug verwies, die keine Fahrkarte besaßen und die angeblich unangemessen brutal und mit „nationalen Parolen“ bedacht worden sind.

    Selbstverständlich ist bereits ein Strafverfahren eingeleitet und die Medien berichten bundesweit, als wäre der Sachverhalt schon geklärt und der Bahnschaffner ein dumpfer, gewalttätiger rechtsextremer Idiot..

    Der (bislang einzige) Zeuge und Anzeigenersteller ist übrigens rein zufällig ein Kieler Anwalt, der für die linksradikale „Rote Hilfe“ tätig ist.

    Zufälle gibts.

    http://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Gewalt-gegen-Fluechtlinge-Verfahren-eingeleitet,bahnmitarbeiter100.html

    http://rotehilfegreifswald.blogsport.de/2008/08/31/peilsender-im-fundbuero-abzuholen/

  71. Der Artikel hat in allen seinen Teilen große Lücken:

    Zum Einen:

    Jeder Polizist, jeder Soldat und – man soll es kaum glauben – auch jeder Politiker hat Familie, Freunde und Bekannte. Insofern wird keiner dieser Personenkreise dem Ermorden von mehreren Millionen Landsleuten ruhig zuschauen, da ihre eigenen Familien da eindeutig von mitbetroffen sind.

    Zum Zweiten:

    Die Polizisten und Soldaten werden sehr schnell eingreifen, schon allein aus persönlichem Interesse (s.o.). Von denen wird keiner ruhig in der Kaserne oder auf der Wache sitzen, wenn Mörderbanden durch die Straßen ziehen und ihre eigenen Leute abmurksen. Was Claudia Roth und Konsorten dazu sagen, interessiert die dann gar nicht, dann werden Magazine in die Waffen geschoben und draufgehalten. Wer Polizisten und Soldaten persönlich kennt, mal privat mit denen redet, kann davon ausgehen, dass die eingreifen werden. Und bitte, diese Berufsgruppen sind professionell ausgebildet, trotz aller PC und Deeskalationsstrategie. Die potentiellen IS-Typen können vielleicht Leuten die Köpfe abschneiden (wobei da bei sehr vielen erhebliche Skrupel bestehen, schaut mal die einschlägigen Videos – die unprofessionellen, nicht die hollywoodähnlichen Luxusproduktionen…), aber militärische Ausbildung im echten Sinne haben die nicht. Polizei und Armee werden also etwas ausrichten können.

    Zum Dritten:

    Jäger, Schützen, freiwillige Feuerwehr und, und, und, verfügen über Leute, Material, Waffen und waffenähnliches Werkzeug und haben, speziell auf dem Land einen starken Zusammenhalt. Wenn da irgendwer ankommt und glaubt, er könne jemanden aus der Dorfgemeinschaft umpusten oder messern, wird sehr schnell mit einer Schusswaffe, Axt, Beil, Kettensäge, Heugabel, Sense usw. eines Besseren belehrt werden. Spätestens nach den ersten Opfern im Dorf werden die Angreifer ihrerseits zu Gejagten und im Zweifel allesamt in die ewigen Jagdgründe befördert.

    Zum Vierten:

    Nach einem solchen Angriff bzw. noch während desselben werden die Deutschen dann sehr, sehr wütend sein und das wird für die Angreifer und alle ihre Unterstützer dann kein Spass. Wenn wir erstmal in Fahrt sind, hält uns keiner auf, dann schlagen wir hart, präzise und schnell zu. Wir können uns gut organsieren, können improvisieren und sind im Grunde sehr pfiffig und intelligent. Auch wir haben Smart-Phones, wir sind mehr als die und das ist unser Zuhause. Und wer meine Frau, meine Kinder, meine Eltern, Geschwister und meine Freunde und mich töten will, kann nicht mit Gnade rechnen. Am Ende sind die restlos vernichtet, nicht wir.

  72. Mir macht das Angst. Nimmt die Politik ein Einwandern von IS-Terroristen bewusst in Kauf ? Das fällt doch dann auf die Sicherheitsbehörden zurück, die dann versagt haben ! Auf dem Flughafen gibt es strenge Sicherheitsmaßnahmen und wer über die Grenze kommt, der wird überhaupt nicht kontrolliert. Da stimmt doch was nicht. Die Amerikaner, als klassische Einwanderernation, schütteln doch den Kopf angesichts von Frau Merkels Asylpolitik (wenn man diese so bezeichnen kann). Es kommen alle rein und 80 % sind Männer. Mit Sicherheit werden da Kriminelle bei sein. Und IS. Ich finde es sehr erschreckend, wenn „das große Morden“ beschrieben wird.

  73. Eine Gewaltexplosion mit anschließender Befreiung vom Islam wäre das denkbar beste Szenario. Selbst wenn es hundertausende Tote dabei geben würde. Sehr viel wahrscheinlicher ist aber ein langsamer, schleichender, quälender Tot des deutschen Volkes. Er wird endgültig sein und alles Deutsche wird für immer ausgelöscht werden. Vielleicht wird schon in hundert Jahren niemand mehr wissen, daß Deutschland jemals existiert hat.

  74. Hallo,
    ich hatte ein wie oben beschriebenes ähnliches Szenario in einem Kommentar der „Zeit“ beschrieben. Der wurde gelöscht.
    Der günstigste Zeitpunkt für eine Übernahme
    dieses Landes wäre ein Wochenende, welches mit mehreren Feiertagen verlängert ist. Dies
    wäre dieses Jahr zu Weihnachten der Fall.
    Dann könnten die traumatisierten Flüchtlinge,
    traditionell nach dem Freitagsgebet, wenn sie von ihren Vorturnern in Stimmung gebracht wurden, losschlagen.
    Ich vermute, daß die benötigten Werkzeuge in den Moscheen, alten gepachteten Fabrikanlagen oder größeren Resthöfen usw. lagern und die in großer Zahl nicht registrierten Gotteskrieger dort schon in den Startlöchern stehen und die Strategie verinnerlichen. So wird es wohl sein.
    Dies scheint von langer Hand vorbereitet zu sein, denn die Indizien dafür sind z.b. Ver-
    schärfung des Waffengesetzes und die Dezie-
    mierung der Bundeswehr auf eine Spaßarmee.
    Ich habe meinen Sohn angerufen, der zur Zeit
    Soldat ist und ihn gefragt, wie denn die Ka-
    serne am Wochenende oder an Feiertagen ge- gesichert sei, weil da ja nur ein Sicher- heitsdienst mit ein paar Mann die Kaserne
    bewacht und mir das bei weitem nicht ausreichend erscheint, wenn diese „Krieger“
    loslegen.
    Er erzählte mir, daß in diesem Fall ein Sonder-Kommando aus Bremen erscheinen und die Angelegenheit ganz schnell unter Kontrolle bringen würde.
    Ich sagte ihm, daß diese „Krieger der Reli- gion des Friedens“ nicht nur in seiner Ka-
    serne zuschlagen würden, sondern gleichzeitig in ganz Deutschland, denn zu den bereits länger hier anwesenden Anhängern der Friedens-Religion kommen noch die vielen jetzt registrierten und die sehr vielen nicht registrierten traumatisierten dazu. Es handelt sich um Hunderttausende, darunter kampferprobte IS-Kämpfer, denen die Spaß-Armee wohl nichts vergleichbares
    entgegen zu setzen hat.
    Da stimmte er mir zu und wurde nachdenk- lich.
    An einem Wochende wurde aus dieser Kaserne vor nicht allzu langer Zeit eine größere Menge von Gewehr-, MP und Pistolen-Munition gestohlen, trotz der engagierten Bewachung.
    Frau Merkel wird dann wohl zum letzen mal sagen: „Wir schaffen das“!

  75. Das Gatestone Institute prognostiziert für Deutschland 20 Millionen Muslime bis 2020:
    http://de.gatestoneinstitute.org/6804/deutschland-20-millionen-muslime

    Hierbei beruft sich das Institut auf Angaben des Präsidenten des Bayerischen Gemeindetages, Uwe Brandl, wonach Deutschland im Begriff ist, im Jahr 2020 20 Millionen Muslime zu beherbergen: https://www.bayerische-staatszeitung.de/staatszeitung/kommunales/detailansicht-kommunales/artikel/dramatischer-appell.html

    Diese Meldungen sind auch deshalb dramatisch weil viele Muslime in Europa den Islam über die Verfassungen und Gesetze des Landes stellen in dem sie leben, wie das WZB Berlin herausfand. Zwei Drittel der befragten Muslime halten demnach religiöse Gesetze für wichtiger als die Gesetze des Landes, in dem sie leben. Drei Viertel von ihnen finden, es gebe nur eine mögliche Auslegung des Korans.:https://www.wzb.eu/de/pressemitteilung/islamischer-religioeser-fundamentalismus-ist-weit-verbreitet

    Nach dem katastrophalen Kopftuchurteil hoffen nun Muslime auf eine sukzessive Aufhebung der Säkularität in Europa: http://www.bild.de/regional/berlin/buschkowsky-kolume/neutralitaet-ist-mass-der-dinge-43264474.bild.html

    Für alle freiheitsliebenden Demokraten kann dies nur maximalen Widerstand bedeuten. Diese Regierung muß weg. Sie zerstört Europa, unsere Identität, unsere Werte, unsere Freiheit. Artikel 20 Absatz 4 GG wird wahrscheinlicher.

  76. Ich halte dieses Szenario durchaus für realistisch und bereite mich trotz meines fortgeschrittenen Alters auf einen Kampf bis zum Tod vor.

    Von Vorteil ist dabei sicher meine militärische Ausbildung, die ich in der Vor-Buntenwehr-Zeit genossen habe. Auch viele ältere Ex-NVA-Angehörige werden sich ein wenig zu wehren wissen.

    Aber die Masse der jungen Deutschen ist verloren. Die werden abgeschlachtet wie Häschen.

    Ein Gutes hätte jedenfalls ein gnadenloser Kampf bis aufs Messer. Es gäbe keinerlei Pardon – auch nicht für die verantwortlichen Politbonzen bis hinunter in die vierte Reihe.

  77. Für einen Völkermord, braucht es nicht viel. In Ruanda, wurde in knapp 3 Monaten 800000 Leute umgebracht. Überwiegend, mit Macheten. Das ist mehr, als die Nazis, im selben Zeitraum geschafft haben.

    Trotzdem ist der obrige Artikel, weit übertrieben. Ich habe hier zwei Asylantenheime, in der Nähe. Die MUFLs stehen hier, nach Ethnien getrennt, in Gruppen von 30-40 Leute rum. Körperlich, sind die mir alle unterlegen, nur wenn die in der Gruppe auf einen losgehen, hat man schlechte Karten.

    Ich denke, wir werden ein ähnliches Szenario, wie das in Südafrika erleben. Die Weißen, leben in Ghettos, mit hohen Zäunen, sind Bewaffnet, um sich gegen die hohe Kriminalität zu wehren.

    Dewegen, bleibt ruhig, bereitet euch auf ein Krisenszenarion vor und alles wird gut.

  78. #77 HendriK. (04. Nov 2015 16:58)
    Mir macht das Angst. Nimmt die Politik ein Einwandern von IS-Terroristen bewusst in Kauf ?
    ++++
    Das glaube ich weniger. Weil die meisten von ihnen total bescheuert sind.
    Bewußt erhöhen die lediglich ihre Diäten!

  79. #72 Welfenpatriot (04. Nov 2015 16:53)

    Nach einem solchen Angriff bzw. noch während desselben werden die Deutschen dann sehr, sehr wütend sein und das wird für die Angreifer und alle ihre Unterstützer dann kein Spass. Wenn wir erstmal in Fahrt sind, hält uns keiner auf, dann schlagen wir hart, präzise und schnell zu.

    Bei allem Respekt: Das ist so der übliche präpubertäre Stuss, den man in solchen Diskussionen immer wieder zu hören bekommt. Als ob die Deutschen nach Jahrzehnten der Völlerei, der Multikulti-Schwuchtelei und allgemeinen Dekadenz einem kriegserfahrenen, völlig enthemmten und fanatischen Mob (Allahu akbar!) irgendetwas entgegenzusetzen hätten. Vergiss es!

  80. #62 Aloha_Nacktbar (04. Nov 2015 16:31)

    Im damaligen Jugoslawien lebten Moslems mit ihren Nachbarn Tür an Tür. Das ging so lange gut, bis das alte System zerbrach und es plötzlich kein Korsett mehr gab. Danach ging es schnurstracks in den ethnisch-religiösen Bürgerkrieg.

    Nur wenig Zeit vorher hätte sich das auch kein vernünftiger Jugoslawe träumen lassen.
    +++++
    Genauso haben dort ansaessige (Ureinwohner) Ungarn über ihre Serbischen Nachbarn berichtet… der gute Nachbar hat ihnen angesichts deren guten Beziehung 24 Stunden fürs Einpacken und Abreise gelassen…

    Yugoslawia war ein künstlich zusammengebasteltes Land unter serbischen Führung (Tito). Nach seinem Tod begann der Zerfall des Landes. Die einheimischen Völker hat man weder bei der (forcierten)Gründung noch bei der Auflösung des Staates befragt. „Der Mohr hat seine Pflicht gethan, der Mohr kann gehen“

  81. Nur zur Vollständigkeit zu apokalyptischen, scheinbar irren Szenarien (ich folge Sattler nicht in allem, aber in manchem), die heute die seltsam verstummte, einst so mächtige SF ersetzen: 2007 legte der Kommentator El Inglés auf Gates of Vienna (GOV) ähnlich-andere Gedanken wie Sattler, damals aber zu DK, in Form eines fiktiven Tagebuchs dar. Das war schon damals unter Islamkritikern so heiß, daß El Inglés‘-Beiträge nicht problemlos verlinkt werden konnten (nicht auf Jihadwatch) und es ein Riesenbohei gab.

    Die damalige Causa:

    http://gatesofvienna.blogspot.de/2007/11/danish-civil-war.html

    Hier das Nachwort dazu von El Inglés:

    http://gatesofvienna.blogspot.de/2008/11/surrender-genocide-or-what-update.html

    Disclaimer – weil ohne den nix mehr geht: Sattler und El Inglés sind nicht identisch. Wohl aber die Sorgen und Gedanken, die sie sich machen. Mir fielen eben – weil ich das damals schon 1:1 erlebt habe – die Inglés-Gedanken nur anläßlich Sattlers` Gedanken wieder ein. Ohne daß ich sie mir jetzt alle zu eigen mache.

  82. Als Althistoriker und Islamwissenschaftler kann ich das Szenario von Herrn Sattler grösstenteils nicht gutheissen.

    Während Entwicklungen wie derzeit in Syrien und Afghanistan sich seit dem Akkad-Reich (d.h. des Anfangs der Geschichtsschreibung) immer wieder ereignen, wäre ein „koordinierter Überraschungsschlag“ historisch erstmalig und somit abzulehnen.

    Da die derzeitige Islamisierung Deutschlands insgesamt alle Züge der bisher bekannten Islamisierungsprozesse aufweist — legale Einwanderung von Handelsleuten [Gastarbeiter], zunehmende Institationaliserung des Islam [Kindergärten, Moscheen, karitative Vereine], erste zaghafte Regressionsbewegungen [Pegida u.ä.] erste Anzeichen desorganisierter Gewaltanwendung [Abziehen von Deutschen] — ist auch ein Fortgang des Prozesses in der bekannten Weise zu erwarten. Der Prozess läuft aus Sicht der Muslimbruderschaft derzeit derart zügig und geschmiert ab, dass ein weiteres Pushen z.B. durch flächendeckende Bewaffnung der Gewaltbereiten in D grosse Risiken bärge und kontraproduktiv wäre.

  83. Gerade in den heute-Nachrichten wurde ein „Flüchtling“ mit seiner Frau und seinen sechs Kindern interviewt. Er erklärt: „Jetzt habe ich es nach Deutschland geschafft. Sie geben mir jetzt ein Haus und ein gutes Einkommen. Dann fange ich an mir eine Arbeit zu suchen.“

    Klar, Häuser, Autos und Geld für alle Flüchtlinge, umsonst bzw. auf unsere Kosten. Der Typ spricht weder deutsch noch englisch.

    Und von diesen intellektfreien Nichtskönnern strömen zehntausende täglich nach Deutschland.

    Wir brauchen einen Volksaufstand mit Marsch auf Nerlin.

  84. Anläßlich des Herbstfestes war ich am 11. Oktober d.J. in Freiberg/Sa. unterwegs und habe aus einer ruhigen Ecke mal so die Leute studiert.
    Dabei fiel mir auf, daß die jungen Deutschen, so um die 18-25 Jahre alt, untereinander und überhaupt ein Benehmen haben, welches mich tief erschüttert hat.
    Benehmen und Bildung: Fehlanzeige!
    Dies ist bestimmt mit ein Grund, weshalb in einer anstehenden Auseinandersetzung sich die Anzahl der Deutschen zwangsläufig reduzieren wird. Leider kann ich darüber überhaupt nicht traurig sein. Es wird eine Auslese stattfinden. Ob man es will oder nicht.

  85. Wir haben eine Armee, die sollte uns verteidigen. Und wir haben eine Polizei, die im Inneren für Sicherheit sorgen muss. Warum wird die Bundeswehr nicht für die Sicherung der Außengrenzen eingesetzt ? Warum muss sie stattdessen die Flüchtlinge begleiten oder gar Betten in Flüchtlingsheimen aufbauen (wie ich es im Fernsehbeitrag auf rbb gesehen habe) ? Das ist doch nicht die Aufgabe einer Armee ! Und meine Aufgabe ist es nicht, mit der Waffe rumzulaufen. Aber am Ende kommt es so, wenn einem das Leben wert ist und man sich nicht auf die Polizei verlassen kann.

  86. Dieses Szenario kann man nicht ausschliessen, aber es gibt einige Punkte, die dagegen sprechen.

    Unter anderem, dass die Mohammedaner momentan noch Staatsfinanziert Nachschub (Personal, Material) bekommen. Das wird auch nicht schnell enden, frühestens 2017, eher aber 2020.

    Meine Prognose:

    Die Flutung geht weiter bis 2018 oder sogar 2020. Dann begehren die „Schatzsuchenden“ auf, wollen Teilhabe und die Deutsche Staatsbürgerschaft. Diese bekommen sie natürlich von unseren Realitätsverweigerern (Politiker).

    Dann wird die Regierung gestürzt (was auch nach 2017 immer noch eine große Koalition sein wird, da die meisten im Land einfach immer stur dasselbe Wählen, Stichwort: Typischer SPD Wähler).

    Im Anschluss eine Mohammedaner Partei gegründet (alternativ: SPD oder CDU übernehmen einfach diese Aufgabe, faktisch sind sie das ja schon). Diese wird dann gewählt und dann haben wir hier nicht mehr das Grundgesetz, das ohnehin niemanden wirklich interessiert (Art. 16,A 2?).

    Dann war es das mit Deutschland, den Deutschen, Europa und der Demokratie.

    Das wird ganz einfach so passieren, ohne dass es jemandem auffällt und die „Medien“ werden das entsprechend vorbereiten. Schon jetzt funktioniert das hervorragend. Kommt Kritik auf, gibts Bilder von einem weinenden „Schutzbedürftigen“ Kind.

  87. http://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Mann-stirbt-bei-Messerstecherei-in-Fluechtlingsunterkunft-auf-Sylt

    Bei einer Messerstecherei in einer Flüchtlingsunterkunft in Westerland auf Sylt ist am Mittwochmorgen ein Mann getötet worden.

    Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen.
    Westerland/Kiel. Dies bestätigte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur. Über den Vorfall hatte zuvor das Onlineportal shz.de berichtet.

    Es habe in der Unterkunft einen Streit gegeben, sagte der Polizeisprecher. Über die Hintergründe war zunächst nichts bekannt.

    Auch nähere Angaben zu den Beteiligten lagen zunächst nicht vor. Das Opfer soll seit vergangenem Jahr in der Flüchtlingsunterkunft gelebt haben.<<

    ————————————–

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Hochschule-informiert-ueber-Fluechtlinge-im-Deutschen-Pavillon

    Für Studenten und Mitarbeiter der Hochschule Hannover an der Expo Plaza wird sich Mitte November ihre Arbeitssituation deutlich verändern.
    Die Stadt bringt dann rund 450 Asylsuchende im Deutschen Pavillon unter. Deshalb gab es am Mittwoch eine Vollversammlung.

    Hannover. Zur Information und Bündelung von Ideen hatte die Hochschulleitung am Mittwoch eine Vollversammlung der Fakultät III Medien, Information und Design einberufen.
    „Wir sind jetzt auch als Nachbarn mit unserer Kreativität gefordert“, formulierte Hochschulpräsident Josef von Helden. Fakultäts-Dekan Martin Scholz sprach von einer Bereicherung, die aber auch eine Zumutung bedeuten kann. In der Diskussion wird schnell deutlich, dass Studenten die Expo Plaza als eher unwirtlichen Ort für Flüchtlinge einschätzen – ohne Einkaufsmöglichkeiten, entfernt von Wohnvierteln und Sprachkursen.
    In der Hochschule Hannover gibt es jedoch bereits jetzt ein ganzes Bündel von Ideen, wie Studenten und Mitarbeiter den neuen Nachbarn helfen können.

    ———————————————

    http://www.haz.de/Nachrichten/Kultur/Musik/Star-Pianist-Igor-Levit-poebelt-auf-Twitter-gegen-AfD-und-gibt-Konzert-fuer-Fluechtlinge

    Der hannoversche Pianist Igor Levit hat ein rechtspopulistisches AfD-Mitglied bei Twitter als „widerwärtigen Drecksack“ beschimpft – und spricht Mitgliedern der Partei das "Menschsein" ab. Eine Stellungnahme zu dieser sprachlichen Entgleisung lehnt der sonst sehr mitteilungsfreudige Musiker ab.

    Hannover.

    Es ist nicht ganz leicht, Musiker zu sein. Die Herausforderungen, die dieser Beruf mit sich bringt, nehmen oft die ganze Persönlichkeit in Beschlag. Darum spielen viele Musiker nicht nur Musik. Sie denken auch über Musik nach und reden davon. Und von wenig anderem.

    Auch so gesehen ist Igor Levit ein Ausnahmemusiker. Der 28-jährige Pianist ist ein Virtuose der sozialen Netzwerke. Auf Twitter und bei Facebook teilt er gelegentlich Innenansichten aus Konzertsälen und Übezellen – vor allem aber seine Meinung zur Welt.

    Levit, 1987 im russischen Nischni Nowgorod geboren und als Kind nach Hannover gekommen, verfolgt gern politische Debatten und kommentiert meinungsfreudig aktuelle Entwicklungen.

    Dabei ist er manchmal so schnell und temperamentvoll, als säße er am Flügel.

    Mit einer sprachlichen Entgleisung macht sich der viel gelobte Pianist nun allerdings angreifbar.

    Als Schnellschuss-Reaktion auf den Fernsehauftritt eines führenden AfD-Mitglieds, bei dem der Politiker Vorwürfe einer angeblichen Vergewaltigung durch Asylbewerber im Munde führte, beschimpfte Levit den Mann via Twitter als „widerwärtigen Drecksack“ und als „Mitglied der widerwärtigen Partei AfD“.

    Mit der Aussage, Mitglieder dieser Partei seien „Menschen, die ihr Menschsein verwirkt“ hätten, überschreitet er eine Grenze.

    <<Ein widerwärtiger Drecksack. Mitglied der widerwärtigen Partei @AfD_Bund .Menschen,die ihr Menschsein verwirkt haben<<

    Zu diesem Vorgang möchte sich der sonst so mitteilungsfreudige Levit, der bei Twitter und Facebook selbst oft fremdenfeindlichen, rassistischen und antisemitischen Beschimpfungen ausgesetzt ist, derzeit nicht äußern.

    Dafür lässt er Taten sprechen: Der Pianist, der inzwischen weltweit stark gefragt ist und gerade Konzerte mit dem Dirigenten Kirill Petrenko in Israel absolviert, ist Protagonist eines kurzfristig angesetzten Konzerts für hannoversche Flüchtlingskinder und ihre Familien. <<

    Have a nice day.

  88. Die Bundeswehr kann man vergessen…. wir haben nur ein Mindestbestand an Munition vorrätig, von den schweren Waffen oder gar Munition für die Schützepanzer ganz zu schweigen.

    Zumal die Kasernen fast überhaupt nicht gesichert sind, unbewaffnetes ziviles Personal an den Eingängen. Die Waffen zentral gelagert. Ein Überraschungsangriff mit 10 Mann reicht da völlig um eine mittlere Kaserene zu erobern.

    MfG

  89. #82 Angelina Dictatura -selbst wenn der Typ Ingenieur ist, wird er nie und nimmer seine Frau mit Kopfbekleidung, die ihren Sinn in Kinderkriegen und Beten sieht, und 6 Kinder ernähren können.

  90. Massen“demos“ — mit „Juden ins Gas“ -Rufen in der „deutschen“ „Republik“ und ? das (oder Ähnliches ?) durch den bereitgestellten Polizei-Lautsprecher, ca 15.000 in Wien bei Erdoganbesuch, ca 5000 in Wien, die ÖFFENTLICH DEN GENOZID AN DEN ARMENIERN BEJOHLEN DURFTEN …….

    Und die neuen Nazis – die Förderer des Kults den Hitler abgöttisch verehrte – hauen weiter kräftig auf die Pauke FÜR DEN ISLAM und trainieren leise Kuschelkritik, damit Islame sich sogar noch zuversichtlicher wähnen können….

    Die höhere Verwaltungsbeamtenschaft und die Sozen provozieren zur Lösung IHRER Schwierigkeiten DEN KRIEG ……. und viele Heuchler schauspielern das grausige Spiel mit.

  91. Mal angenommen, der IS und seine Helfershelfer würden für den Anfang bewußt nur 20.000 mobilisieren, keine 200.000…um noch genügend Reserven zu haben, falls die Gegenwehr stärker ist als erhofft…

    Gäbe es dann innerhalb der ersten Tage des Schlachtens nicht auch Tausende hingemordete deutsche Frauen, Kinder und Männer?

    So oder so wäre das Land nach der ersten Angriffswelle nicht mehr das gleiche. Wie würden die Grünen und die Merkelianer reagieren? Würden sie Verantwortung übernehmen? Das Land verlassen?

  92. Danke für diese hervorragenden drei Artikel, die einer breiteren Öffentlichkeit die „Zukunft“ unseres Landes vor Augen führen.

    Ich denke, dass der Autor sehr realistische Annahmen fortgedacht und fortgeschrieben hat. Wie allerdings der politische Prozess verlaufen wird, dass kann niemand wissen.

    Allein der politische Prozess bietet noch eine Restchance.

    Ansonsten hat Deutschland fertig. Es ist -falls nicht ein großer, revolutionär zu nennender Umschwung käme- schon jetzt Geschichte.

    Die 10- 15 000 Invasoren am Tag werden dafür sorgen. Und die eigentlichen Täter, die Pfarrgemeinderät_Innen, die Asylbeklatscher_Innen, die Politiker_Innen, die Antifaschist_Innen, die Sozialindustriebeschäftigt_Innen und viele andere mehr.

    Denen muss unser Endkampf gelten. Wir haben kaum ein Chance. Aber NUTZEN! WIR! SIE!

  93. Da hier immer wieder gemeint wird, das Szenario sei total unrealistisch:

    Unsere Freunde vom IS und auch von Al Quaida haben bisher immer alles getan, was sie konnten. Sie haben jeden Moslems zu Einzeltaten aufgefordert, etliche Grüppchen mit Anleitung und Geld ausgestattet usw..

    Auch die historischen Moslemherrscher haben nie gezögert, Ungläubige anzugreifen, wenn es nur irgendwie ging, bestes Beispiel der Angriff auf Indien der aus einer Mischung von Langeweile und religiöser Eigensorge zu Millionen von Toten führte.

    Nur wer mit dem Schwert dagegenhielt, entkam. Alles was ging, wurde auch gemacht.

    Und was geht alles so? Schauen wir mal auf die Angriffe in Mumbai (das Hotel, Chaos in der Stadt) oder das Einkaufszentrum in Afrika… Da sterben in kurzer Zeit durch wenige Hände sehr viele Menschen.

    Sollten wir eine 1.000 Mann starke Al Shabab Truppe in D haben, die pünktlich ihre Lasterlieferung mit Kalaschnikows bekommt, dann haben wir 50 mal Mumbai am selben Tag.

    Unter 1.000.000 Flüchtlingen sind 1.000 nicht zu hoch gegriffen.

    Und unsere „Sicherheitskräfte“? Habt ihr gesehen, wie die französische Polizei wegen 3 (!) Moslems rotiert ist? Was wäre bei 1.000 los?

    Im übrigen: überall befreien die Islamisten die Gefangenen. Wir haben 63.000 Knastis, davon sicherlich 40.000 Moslems, davon sicherlich 10.000 radikal und gewaltbereit.

    Ganz ehrlich, wer sonst in Syrien mühsam gegen abwehrbereite Feinde Krieg führt, der kann doch gar nicht widerstehen, wenn plötzlich so eine fette reife Pflaume wie Deutschland direkt vor den Lauf rollt.

  94. ein altes Sprichwort sagt:

    be prepaered for the worst,
    hope for the best

    sei fuer das schlimmste vorbereitet,
    hoffe fuer das Beste

    Nach allem was wir vom Islam schwarz auf weiss aus dem Koran und der Praxis kennen,

    ist die Massenmordversion durchaus die am meissten moegliche.

  95. Ich denke auch, es kommt leider zu schrecklichen Gewalttaten,aber nun mal langsam!

    In den letzten Wochen habe ich mit einer großen Zahl an Polizisten gesprochen. Der Einhellige Tenor war ganz klar, die stehen auf der Seite des Bürgers.

    Und auch die BW, ist mitnichten schutzlos, oder wird dem „Treiben“ munter und tatenlos zu sehen.

    Thema Politik schaut weg..häää? Die ziehe ich, wenn es losgeht eigenhändig von wo auch immer raus, wenn es soweit kommt und werde Sie fachgerecht an einen Pickup hängen und hinter mir her am Ku Damm schleifen.

    Und wenn es so kommt, dann stürmen wir Bürger halt diese Terrorzentren (Asyldingsda) und basta.

    Meine Güte, ich kenne so viele motivierte „harte“ Jungs, bleibt mal locker!

    Im schlimmsten Fall wird es wie in so nem Game a la Resident evil, wo Du mit einer Stecknadel anfängst und letztlich ein G36 erbeutest;)

    Mein Hass auf diesen Islam und meine Liebe zu meinem deutschen Vaterland sind wesentlich größer und stärker, als bei jedem dieser hirnverbrannten dem Unrecht unterworfenen, islamistischen Faschisten aus der Hölle.

    Diese Weicheier haben noch nicht mit bio deutschen „getanzt“! (Die Blutpolka) (beruflich habe ich in den letzten 4 Monaten 500 Leichen entweder für die Kripo geborgen, gewaschen, oder Kopfschüsse genäht -mich haut so schnell nichts vom Hocker)

    Sollen Sie doch kommen. Allahuuuu Kackbaaaarrr

  96. http://www.bild.de/regional/berlin/klassenfahrt/nach-new-york-mit-steuergeldern-43264568.bild.html

    Schreiben beim Berliner Jobcenter eingereicht – Kinder aus Familien mit geringem Einkommen können bei Klassenfahrten finanzielle Unterstützung durch das Bildungs- und Teilhabepaket (BuT) beantragen.

    Die Gelder zur Unterstützung sind eine zusätzliche soziale Leistung.

    Nun sollte die Reise der 15 Schüler des Englisch-Leistungskurses also nach New York gehen. Wie der „Tagesspiegel“ weiter berichtet, sollten pro Schüler insgesamt 2539 Euro fällig werden: 2189 Euro für Flug und Unterkunft, 140 Euro für die Verpflegung und noch einmal 210 Euro für Nebenkosten.

    Und da offenbar alle Schüler aus finanziell schwachen Familien kommen, reichten eben alle Familien einen entsprechenden Antrag zur Unterstützung ein.

    So könnte so eine Reise vielleicht den „latenten Antiamerikanismus“ abmildern, den einige der Schüler hätten.

    🙂 🙂 🙂

    ——————————————

    http://www.bild.de/regional/chemnitz/fluechtlingsheim/will-nicht-zu-brennenden-heimen-fahren-43258408.bild.html

    Wehrleiter Harry Wrobel (61) entsetzt zu BILD: „Er spricht nicht für uns alle! Das ist nur seine Einzelmeinung.“

    Jürgen S. hatte zuletzt per Petition (198/2015) auch schon „die Ablehnung kommender Flüchtlinge“ gefordert.

    ————————————————

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Garbsen/Nachrichten/Autofahrerin-bei-Ampel-Halt-in-Garbsen-Altgarben-ueberfallen

    Die Polizei sucht Zeugen eines Raubüberfalls, der sich Montagabend gegen 19.30 Uhr in Altgarbsen auf der Straße Auf dem Spanne ereignet hat. Dabei überfielen zwei Männer mit gezückten Messern eine Frau, die mit ihrem Auto vor der roten Ampel stand. Garbsen.

    Die Frau wartete in ihrem Audi A 6 vor der Einmündung zur Jahnstraße darauf, dass die Ampel auf Grün sprang – plötzlich öffnete jemand die Beifahrertür.

    Zwei Männer sprachen in einer ihr unbekannten Sprache auf sie ein.

    Einer der Männer stieg zu dem Opfer in den Wagen und bedrohte es mit einem Messer, während der Komplize an der geöffneten Tür stehen blieb und ebenfalls ein Messer auf die Autofahrerin richtete.

    Nachdem beide Täter in der dem Opfer unbekannten Sprache vermutlich Geld verlangt hatten, das Opfer vor Schreck aber nicht reagierte, griff der zugestiegene Räuber selbst zu der Tasche der 30-Jährigen und nahm Geld aus dem Portemonnaie. Mit der Beute flüchtete das Duo zu Fuß in unbekannter Richtung.

    „Ein Einzelfall hier in der Gegend“, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag, „uns ist diese Art des Raubüberfalls sonst nicht untergekommen.“

    Beide Täter werden von dem Opfer als etwa 25 Jahre alt beschrieben. Sie waren schlank und trugen beide einen Vollbart. Sie waren bei dem Überfall dunkel bekleidet und trugen Mützen.<<

  97. #17 Murphy (04. Nov 2015 15:24)
    Um zu wissen wie die Deutschen darauf reagieren werden reicht ein Blick nach Schweden. Da ist tägliches Morden ganz normal und seitens der einheimischen Bevölkerung passiert gaaaar nichts.

    Nein, nein, Skandinavier sind voellig anders als Deutsche.
    Deutsche haben Zivilcourage, stehen fuer einander ein, sind ehrlich und gewissenhaft und gebildet.

    Wenn Sie jetzt lachen, kennen Sie nicht die Skandinavier.

    In Deustchland ist es jetzt schlimm, aber gleichzeitig kann etwas Gutes dort bei Ihnen entstehen, hier in Skandinavien z.B. kann es das gar nicht.

  98. #3 Occident — ganz genau.
    #17 Murphy – so sehe ich das auch.

    Jemand hat hier auch gesagt, wenn es den Deutschen erst mal reicht, dann geht’s aber los…

    Ja, aber bitteschoen — es hat der Mehrzahl der Deutschen IMMER noch nicht gereicht. Und vielen wird es NIE reichen, weil sie es NIE kapieren werden. Die werden noch, waehrend ihnen die Kehle durchgeschnitten wird, roecheln: „Islam ist Frieden, und alle Weisse sind Nazis.“

    Und WENN es der Mehrzahl dann wirklich mal reichen sollte, dann ist es wirklich zu spaet.

    Wenn Deutsche dann im eigenen Blutrausch kleine Moslem-Kinder morden usw. — sich also dann genau so vehalten wie die Invasoren, was gibt es den dann ueberhaupt noch zu retten??

    Erst ENDLOS, ALLES hinnehmen, das Land kaputmachen lassen, aber dann, ganz zum Schluss, ausrasten? Nein Danke.

    Ich wohne in den USA und habe mich neulich mit einem amerikanischen Kollegen darueber unterhalten (d.h. er machte den Fehler mich mit „How are you?“ zu begruessen, und ich habe dann meinen Frust und Schmerz wegen meinem Heimatland bei ihm ausgelassen). Er meinte auch: „The Germans are patient and accept everything — until they stop being patient and show a different face.“ Er hat es nicht als Kompliment gemeint.

    (Hier in USA geht ja auch alles den Bach runter, und es gibt auch ein grosses Problem mit Islamisierung, aber in Westeuropa, und jetzt ganz speziell in Deutschland, ist die Gefahr halt erst mal viel akuter.)

    Tja, vorbei sind die Zeiten wo man den Kopf in den Sand stecken konnte — „Terror? Ach, trifft ja eh nur die Amis.“ (Und wahrscheinlich haben sie’s auch noch verdient, nicht wahr?)

    Und trotzdem leben die meisten Deutschen schoen weiter mit Kopf im Sand.

    Es ist alles so unbegreiflich. Aber deswegen ist es nicht minder Realitaet.

    Den Deutschen Juden war das Dritte Reich auch unbegreiflich.

    Zu dem umstrittenem Szenario kann ich nur sagen: Gottseidank sind noch nicht alle U.S. Streitkraefte aus Deutschland abgezogen — denn, in so einem Szenario werden erstmal *wieder* die „Amis“ der deutschen Bevoelkerung beistehen. Die Bundeswehr und Deutsche Polizei werden es NICHT tun. Eher schiessen sie auf die eigenen Mitbuerger.

  99. Völlig überzogener Artikel.

    Warum sollten Sie das tun, in Frankreich sind die Moslems auch bis an die Zähne bewaffnet(AK’s usw.) trotzdem beginnt kein schlachten der Bevölkerung.

    Warum auch sie kommen auch so an ihr Ziel und alleine bringen sie nix auf die Reihe.
    Gewalt wird zunehmen das ist klar. Besitz wird „übereignet“ werden, auch klar. Aber mehr auch nicht. Also hört auf solchen Quatsch über
    legale Waffen zu schreiben. Genau das soll bezweckt werden. Dann hat man einen Grund die Waffen einzusammeln, weil man legale Waffenbesitzer für Spinner hält.
    Es bringt auch nix jetzt in einen Schützenverein zu gehen und sich eine Waffe zu besorgen.
    Wenn es ernst werden sollte ist ein bewaffneter, unausgebildeter und zu allem entschlossener eine Gefahr für sich und seine Begleiter.
    Eine zur Schau gestellte Waffe kann erhebliche Probleme bedeuten.
    Genau wie militärische Bekleidung. Damit zieht man nur die Aufmerksamkeit auf sich.

    In Afghanistan haben sich ehemalige Soldaten als Söldner betätigt und bei den ersten Feuergefechten aus Panik selbst in den Kopf geschossen.

    Ich kenne einige die kaufen ständig dazu, können aber mit keiner Waffe richtig umgehen.

    Wenn dann eine bis zwei und mit diesen wird trainiert, geschossen usw.

    Wer nix hat, macht auch nix. Dann wird es beim Gegner geholt.

    Es gibt genügend Literatur, Foren und Schießstätten im Ausland wo man einiges lernen kann.

  100. Es wird wohl auf ein „Walking-Dead“-Szenario hinauslaufen. Diese Serie ist ein erstklassiger Lehrfilm für das was geschehen kann. Man lernt dort auch taktisch geschickt in kleinen Gruppen zu operieren und daß nahezu jeder Gegenstand als Waffe eingesetzt werden kann.

    Es wird einem ebenfalls sehr deutlich gemacht, daß auf „Autoritäten“ nicht gezählt werden kann und daß vom „Staat“ keinerlei Hilfe zu erwarten ist.

    Wer sich nicht selbst helfen kann oder will ist verloren. Auch Gutmenschentum führt zum Tod. Nur wer realistisch und wehrwillig ist hat eine Chance zu überleben.

  101. Im Jugoslawienkrieg wohnten dann auch die Mohammedaner in den Häusern der bösen (christlichen) Serben.

    Wenn die von der Arbeit kamen – war das Haus besetzt.

    Oder sie kamen gar nicht mehr dazu, noch arbeiten zu gehen.

    Leute, macht die Augen und die Hirne auf – und seht die ZEICHEN AN DER WAND!

  102. Es sind Beiträge wie die von Herrn Sattler und Kewil welche es mir und vielen anderen verunmöglichen PI einem breiteren Publikum zu empfehlen. Ein Jammer, weil so viele Autoren hier so viel hervorragende Artikel verfassen. Vielleicht sollte man Pi aufsplitten, dann können die Freunde der Fäkalsprache und der Völkermordfantasien sich dort austoben, und die gnz normalen Menschen die einfach keine islamisierte oder durchgegenderte Multikultigesellschaft wollen, können auf dem anderen versuchen konstruktiv auf die Politik einzuwirken? Die Stimmung wäre gerade so günstig wie nie…

  103. #48 freundvonpi (04. Nov 2015 16:06)

    Meine Gedanken. Wird wohl wieder so einer sein, der wöchentlich seinen Nickname wechselt, um hier schreiben zu können. Obwohl dieser steif und fest behauptet, auf PI nicht mehr zu schreiben ^^^^

    Verschwörungstheorie :lol:.

    Ich glaube den zu kennen.

    Zum Thema:

    Ich kann mir ein solches Szenario wie M Sattler es darstellt, durchaus vorstellen.
    Leider.

  104. In immer mehr Städten Deutschlands wird die Änderung der ethnischen Zusammensetzung immer stärker sichtbar.

    Noch scheint es verhältnismäßig überschaubar zu sein, aber wenn die Pläne von SPD und Merkel CDU wirklich umgesetzt werden sollten und die hunderttausende von Illegalen die jetzt noch relativ unauffällig in den Zelten und Erstaufnahmen leben, tatsächlich in all unsere Wohnviertel und Stadtbereiche verteilt werden, dann werden wir unser Land nicht wieder erkennen.
    Und den Zustrom lässt Merkel immer weiter laufen, weil sie entscheidungsschawach ist, obwohl mittlerweile jeder weis, dass kein Platz mehr ist und wir Deutsche diese Überfremdung nicht wollen.

    Wenn wir die ganze Dritte Welt hier aufnehmen, dann sind wir selbst bald dritte Welt.

    Merkel muss weg! Ihr handeln ist unverantwortlich für Deutschland, die Linken Claquere die Merkel zujubeln sind eine Schande für Deutschland!

  105. #98 fiskegrateng

    Ja, schlimm! ich war vor 20 Jahren in Malmö, was ein schöne Stadt, mit ganz lieblichen Menschen. Und heute, der wahre Dreck des Islams ist dort versammelt!

    Ein guter Freund aus Dänemark (81er) (wo ich jedes Jahr Urlaub mache) berichtet davon, dass seine freunde sich massivst auf munitionieren…..

  106. Wenn man sich hier die Kommentare so durch liest fragt man sich was hier los ist?

    So ein Szenario wird es nicht geben!

    Wahrscheinlicher ist das es koordinierte Anschläge in mehreren Städten geben wird- wenn überhaupt. Dann wird sehr schnell die Versorgung zusammenbrechen oder in stocken geraten. Je nach Intention ein paar Tage oder gar 1-2 Wochen. Das wird zwangsläufig zu Gewalt führen!

    Anstatt hier über Waffen usw. zu reden (die meisten können eh nicht da mit umgehen) macht Euch mal lieber Gedanken über Bevorratung mit Lebensmitteln (Gartenversorgung) und das auskommen ohne Strom und evtl. sogar ohne Wasserversorgung. Checkt mal Eure Notfall Medikamente, habt Ihr Desinfektionsmittel – denke das diese Dinge erst mal wichtiger sind.

    Das andere kommt, ist eh ein menschlicher Instinkt …..

    Aber am meisten Angst habe ich persönlich vor dem unkontrollierten Mob, der dann durch die Straßen ziehen wird, und am mit meine ich nicht unbedingt Muslime

  107. #103 Proleteus

    Wissen Sie, dies ist exakt der Ansatz, welcher, Hr. Maas bestreiten möchte. Meinen Sie nicht, dass die Leser und Schreiber bei Pi volljährig und im Besitz Ihrer doch of sehr geistreichen Fähigkeiten sind, durch dieses, differenziert zu unterscheiden, welchen Beitrag, Post, Sie lesen möchten und welchen nicht?

    Alles andere ist Zensur (Im übrigen gibt es hier, zu Ihrer Beruhigung auch sehr schnelle Mods)

  108. heute habe ich gesehen Talk-bei Maischgerger,der SPD Stegner,wenn so lieb die Invasoren,kann uns zeigen ,wie das geht,wenn paar zu Hause davon bringt.Der Sulik ,der hat ganz schlaue Kopf-nicht beschädigt von Merkelismus.Der war sehr gut.Heute habe ich gelesen ein Artikel,in NRW am Dorf wurden 2 Bruder wegen Geld tot geschlagen-sicher haben drin die Finger aus Balkan-sucht nach dem Geld,aus trotz,dass können hier bleiben.Die bleiben von Kosten alten Leuten hier leben .Ich finde das grausam,die Deutsche Bevölkerung so bedrohen lassen.Was die Politiker mit eigene Leute machen-aber Steuergeld von uns ist gut!!!

  109. @ Autor M. Sattler; PI

    Sie haben noch die über 8 Mio.(Sept. 2014; Peter Leifeld, kath. Theologe u. Religionssoziologe sagt, 10% der Einwohner Deutschlands seien Muslime.) „graue/moderate Masse“ Moslems in Deutschland vergessen. Auch diese werden überwiegend den/ihren islamfrommen Führern, also den radikalen Moslems folgen oder ihren individuellen Dschihad pflegen:

    Aug. 2014; „“Erzbischof Nona von Mossul(mit Röm.Kath. Kirche uniert): Keine islamische Autorität hat diese Verbrechen klar verurteilt. Muslime haben Häuser von Christen geplündert. Dramatische Hilferufe aus dem Irak… Nona sei vom Verhalten vieler Muslime dort enttäuscht, weil diese christliche Nachbarn, mit denen sie über Jahre freundlich Haus an Haus gelebt haben, enttäuscht. In der Nacht haben Unbekannte ein „N“ an die Haustür gepinselt. Noch bevor die Bewohner am Morgen flüchten konnten, kamen Nachbarn und haben die Wohnungen ausgeräumt. Der Erzbischof zeigte sich über das Verhalten erschüttert. In Mossul, berichtet er gegenüber der „Deutschen Welle“, hatte ein Frauenkloster über 30 Jahre einen muslimischen Wachmann. „Sie feierten mit ihm Hochzeit, er wohnte in einem Haus auf dem Grundstück des Klosters. Und noch bevor die Ordensfrauen die Flucht antreten konnten, fing der Wachmann an, das Kloster auszuräubern und lud den Anhänger seines Traktors mit Diebesgut voll.“ „Wir haben unser gesamtes Vertrauen in die Region verloren…““
    http://www.kath.net/news/47322

    D.h. 2017 werden wir 20 Mio. Moslems in Deutschland haben, die sich gierig auf unser Hab und Gut, unsere Häuser u. alles was nicht niet und nagelfest ist, stürzen u. an sich reißen werden:
    Koran 33;27
    „Und er gab euch ihr Land, ihre Wohnungen und ihr Vermögen zum Erbe, und (dazu) Land, das ihr (bis dahin noch) nicht betreten hattet. Allah hat zu allem die Macht.“
    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure33.html

    ++++++++++++++++++

    In der Tat, islamische Länder brauchen heutzutage keine/kaum jüd. u. christl. Melkkühe, also Dhimmis mehr.

    1.) Es gibt genug nichtislamische wohlhabende Länder zum Plündern

    2.) Es gibt viele abendländische Islamkonvertiten, die techn. Know-How mitbringen. Besonders mehr oder weniger linke Abendländische werden massenweise zum Islam konvertieren

    3.) Viel Wissen, das den Luxus der Islamführer garantiert, steht im Internet, das mit paar müden Fingerbewegungen ausgeforscht werden kann. Zudem sind schon Tausende Moslems in Abendländern aufgewachsen, z.B. Dipl. Chemikerin Yasmin Fahimi. Gerade die islamischen Iraner in Deutschland haben eine gute Ausbildung wahrgenommen, wenn nicht bloß „was mit Medien“ zwecks Islammission(Da’wa; Propaganda, Werbung für den Islam). Sind allerdings Schiiten, das wird für Streit mit den Sunniten, Türken u. Arabern, um die Beute Deutschland sorgen.

    4.) Fabrikation ist maschinell, mit Robotern u. Computern, da genügt es, wenn der Chef ein Islamkonvertit ist, der sich drei Dhimmis u. paar arme Moslems zum arbeiten hält. Ansonsten noch paar Leiharbeiter aus Indonesien u. Indien, die man nach Gebrauch wieder wegschickt

    5.) Für das islamische Volk ist im Islam kein irdischer Wohlstand vorgesehen. Wenn also die „graue Millionenmasse“ Moslems in paar Jahrzehnten die Vorräte der Deutschen aufgebraucht hat, wird das islam. Volk in Armut versinken. Hauptsache die Moslemführer u. ihre Sippen können in Saus u. Braus leben. Dafür braucht es, s.o. kaum Dhimmis…

  110. Auf jeden Fall hat das morden längst begonnen.“Einzelfall“ für „Einzelfall“.
    Im Moment ist es das große (Ver)schweigen.

  111. Der Elternsprecher der Klasse meiner Tochter ist Unteroffizier und meinte gestern nur:
    Seit die 1500 in der Baumholder Kaserne sind schieben wir Bereitschaftsdienst nachts.Sechsmal in einer Nacht versuchten Invasoren über den Zaun zu klettern….um wohl an Waffen zu kommen?Er meinte es dauere nicht lange bis geschossen wird…und wenn sie dürften wie sie wollten…

  112. Ja wer hätte das vor einem Jahr gedacht, dass unsere aller Kanzlerin unser Land einer Massenflutung von gewaltbereiten Mohammedanern aussetzt, die ja nicht herkommen, weil ihnen ihr Allah gesagt hat, sie sollen friedlich mit uns zusammenleben, wie es sich vielleicht unsere Kanzlerin wünscht, oder weil sie Schäuble als ein Verkünder des Euro-Islams anerkennen, sondern weil sie durch ihr massenhaftes Eindringen die Stärke erreichen, ab der ihnen ihr Allah befiehlt, einen Allahkrieg zu beginnen. Das ist eben die koranische Lehre, die einen Krieg ihren Anhängern erst dann vorschreibt, wenn ein Erfolg zu erwarten ist.

  113. #81 Schwartov (04. Nov 2015 17:10)

    In allen Punkten ja. Nur eins wird immer wieder vergessen: Die Leute halten sich nicht daran. Egal, ob Teil der „Freien Welt“ oder Moslembruderschaft, selbst in kleinsten „Kollektiven“ geht das immer wieder in die Grütze.

    Wer je ein Unternehmen mit 10 bis 40 Leuten samt daranhängender Logistik „steuerte“, weiß das. Wer je versucht hat, eine Abteilung dauerhaft auf einen Nenner zu bringen, weiß das.

    Das einzige, was dauerhaft (und damit meine ich nicht Jahre, sondern Jahrhunderte bis Jahrtausende) halbwegs funktioniert, sind Gewalt und Einschüchterung – also die Kernkompetenzen des Islams, die Kernkompetenzen der Primaten, das einzige, was die „Macker“ akzeptieren.

    Ich hatte mal die Hoffnung, daß die westliche Zivilisation und Freiheit, das, was Leuten die ISS, das Keppler-Teleskop und den Umgang miteinander, der selbst bei Streit nicht tödlich endet, gewährt, der maximalen Freiheit bei maximaler Abwehr aller, die sich dieser Freiheit entgegenstellen, garantieren kann.

    Der nicht mehr „beleidigt“, ehrverletzt“, „selbstjustiziabel“, „bluträchend“, majestätsbeleidigend“ reagiert. Dazu baute ich auf Grenzen, wie sie z.B. auch durch „Rough Men“, Militär und Polizei gesichert und garantiert werden. Pustekuchen!

    Und genau das ist das Versagen der westlichen „Eliten“. Deshalb muß ich mich nicht dem brutalen Islam und seinem „Schutz“ zuwenden. Sondern deshalb führe ich – jeder auf seinem Platz – schlicht den alten Zweifrontenkrieg, der auch mit Worten und Erfahrungen ausgefochten wird, weiter: Gegen die Islaminvasion, und gegen die größenwahnsinnige eigene Nomenklatura. Und gegen alle ihre mannigfaltigen Überschneidungen.

    Wo“FÜR“ ich bin? FÜR das klare Benennen von Problemen (Islam). FÜR das gnadenlose Ablästern und Witze reißen über ALLE Probleme. FÜR ein „ISLAM ist gaga“. FÜR ein: „Hier ist der Kontrakt mit Deutschland. Aber ISLAM ist nicht im Paket.“

  114. Ach, die armen Traumatisierten…..

    Heute Abend will man uns wieder auf die Tränendrüsen drücken – im

    MDR-FERNSEHEN um 20:15 Uhr

    Gewalt in Flüchtlingsheimen

    „Bundesweit reißen die Nachrichten über gewalttätige Auseinandersetzungen in den Flüchtlingsunterkünften nicht ab. So wie Mitte Oktober im sächsischen Niederau bei Meißen. Etwa 100 Flüchtlinge lieferten sich eine heftige Schlägerei in einer provisorischen Erstaufnahmeeinrichtung. Die Wachleute wurden der Situation nicht mehr Herr. Die Polizei musste einschreiten, um die Streitparteien zu befrieden.

    Warum es vor allem in überfüllten Massenunterkünften immer wieder zu spontanen Gewaltausbrüchen kommt und wie unbeteiligte Flüchtlinge unter diesen Bedingungen in den Heimen leben.“

    Wer will noch mal, wer hat noch nicht – keinen armen Asylforderer aufgenommen…..?
    Ach, der Deutsche ist wieder mal soooo hartherzig….

    Und weil der Normalo die Nase voll hat, geht man an die Studenten in Bamberg:

    Liebe Studierende,

    das Flüchtlingsthema begleitet uns seit Monaten, ganz akut und massiv in den letzten Wochen. In seinem Gefolge ergibt sich auch die Frage, was die Otto-Friedrich-Universität für Flüchtlinge tun kann. Dazu wende ich mich heute mit einer ersten Rundmail an Sie, denn wir wollen den Einsatz für Flüchtlinge mit der Einführung einer neuen Komponente eines akademischen Studiums verbinden, dem sog. „Service Learning“.

    Unter diesem neuen Begriff versteht man, daß man Kompetenzen durch Praxis erwirbt, die zwar außerhalb der Universität liegt, aber im Kontext eines Studiums geleistet wird. Dabei kommen dann idealerweise Kompetenzen zum Einsatz, die man schon erworben hat, oder man erwirbt Kompetenzen, die zum Gesamtziel des Studienganges passen. Auf eine Kurzformel gebracht: ECTS für Praxis.

    Ich habe die Prüfungsausschüsse aller Studiengänge bereits informiert und gebeten, entsprechende Anerkennungen vorzunehmen: z.B. für das Studium Generale, wo es dieses gibt, oder für ein Zusatzstudium, das über die Obligatorik Ihres Studienganges hinausgeht.

    Was können Sie konkret tun?

    In Bamberg ist der e.V. „Freund statt fremd“ sehr aktiv und engagiert in der Unterstützung von Flüchtlingen. Etliche Angehörige der Uni Bamberg engagieren sich dort bereits, worüber wir uns sehr freuen.

  115. Ich habe nie in meinem Leben eine größere Landplage erlebt, als die vielen Millionen Asylbetrüger in Deutschland!

  116. Das oben beschriebene Szenario kann ich nicht teilen, dass es aber bald zu weiterer Gewalteskalation kommen wird sieht jeder denkende Mensch. Bürgerkeigsähnliche Zustände haben längst Einzug gehalten in unserem Land.
    Und es wird bald noch viel schimmer werden.
    Der Zerfall unserer Gesellschaft wird schnell voranschreiten, Gewalt wird an der Tagesordnung sein.

  117. Bei einem der Sklavenaufstände in der Karibik um 1790 meine ich aus einem Bericht zu erinnern, das unter den Sklaven eine einfache Parole ausgegeben wurde: Wir schlagen los wenn Vollmond ist – damit war die Nacht definiert – und wenn jeder nur einen Weissen tötet, sind am Morgen keine Weissen mehr da. Jedenfalls nicht auf dieser Insel.

    Das war einfach zu verstehen und wäre auch fast gelungen. Aber die Weissen waren auf der Hut. Die Rache an den Schwarzen – auch das gehört zu dieser Geschichte – war fürchterlich.

    ( Aus dem Buch „Karibik“ von James A. Michener )

  118. die Invasoren sind jetzt bedient von Deutsche Soldaten,anstatt Grenze schüzten-wahnsinn!!!Das ist wie nach dem Krieg, wir haben auch Rusische Soldaten mit Blumen begrüsst,und dann sind 40 Jahre geblieben.Haben unsere Land besetzt,und die Invasoren das machen ebenso!!!!

  119. @#116 ossi46 (04. Nov 2015 17:55)

    Genau. Die armen traumatisierten. Haben sich zur Traumabewältigung erst mal einen Schluck aus der Pulle genehmigt.

    Vier Betrunkene wollen Mann aus Fenster von Flüchtlingsunterkunft werfen

    Streit in einer Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge: Vier betrunkene Männer griffen einen fünften an und drohten, ihn aus dem Fenster zu werden…Alkoholtests ergaben die Werte 2,5, 1,68 und 1,6 Promille.

    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/stockach/Vier-Betrunkene-wollen-Mann-aus-Fenster-von-Fluechtlingsunterkunft-werfen;art372461,8280307

  120. @#118 Salahadin

    Was hat ein Sklavenaufstand damit zu tun? Schlechter Vergleich.

    Außerdem hatten zum Beispiel die Franzosen schon wenige Jahre später genug von ihrer Kolonie Haiti, was nicht nur an Napoleon lag.

  121. Dass die Invasoren sich nicht dauerhaft mit 140 Euro Taschengeld, einem Feldbett und Wohnen in Großraumzelten zufrieden geben, dürfte doch jedem einleuchten. Zurück gehen die freiwillig auch nicht mehr, also werden sie es sich früher oder später selbst holen. Dann tritt obiges Szenario ein: Bürgerkrieg.

    Für den IS ist Deutschland auch lohnenswerter als Syrien. Die Kriegsbeute ist doch hier viel höher.

  122. ich erhoffe mir „Schützenhilfe“ von Jägern und Schützenvereinen. Ich glaube nicht, daß diese tatenlos zusehen, wie ihre Familien abgeschlachtet werden.
    Der Polizei traue ich nicht so ganz: leider
    zeichnet die Deutschen die „sogenannte Nibelungentreue“ aus, bekannt aus den „Nibelungen“ und „last but not least“ das Verhalten der Deutschen in „unseliger Zeit“. Das hat auch lange gedauert, bis mal jemand aktiv wurde. Und unsere Bundeswehr? Naja!

    ALSO MÜSSEN WIR UNS SELBER HELFEN!

    Ich wiederhole mich also: „Wir brauchen
    eine schlagkräftige Nationalgarde, z.B. re-
    krutiert aus verteidigungswilligen Bürgern,
    mithilfe der Reservistenverbände und aus
    den Reihen der Polizei, die nicht „political
    correct“ sich verhalten, sondern bedenken,
    daß laut Beamtengesetz „unsinnige gesetzwid- rige Befehle“ abzulehnen sind und sich besinnen, wer sie letztendlich bezahlt, näm-
    lich das DEUTSCHE VOLK.
    Angesichts der schieren Masse der musli- mischen Eindringlinge wird es höchste Zeit, daß die Polizei und BW jede Form von Hilfe für diese ablehnen und auf den Schutz
    deutscher Bürger verweisen.

  123. #118 Salahadin (04. Nov 2015 18:04)

    An Vollmond ist meistens Eskalation für
    „bestehende“ Konstellationen.

    Es wird „interessant“, was Anfang DEZ
    passieren wird?!
    Aber eine ähnliche Situation am 4.DEZ!

  124. Der Autor unterschätzt wahrscheinlich noch folgenden Effekt:

    Sehr viele (linke) Deutsche werden zu Beginn der Massaker glauben, dass die „Flüchtlinge“ „sich nur wehren“, weil sie von uns so „ungerecht“ behandelt werden und das Bedürfnis haben, ihnen beim „Kampf um ihr Recht“ zu helfen.
    Wahrscheinlich träumen große Teile der Grünen, Jusos und Linken heute schon davon, mit den „Flüchtlingen“ endlich doch noch eine sozialistische Revolution durchführen zu können.

    Die Deutschen werden sich gegenseitig abschlachten!

  125. #129 Heinz (04. Nov 2015 18:29)

    Die Möglichkeit ist da.
    Aber der Rückhalt der Bevölkerung ( die Erwacht) wird sehr klein sein.

    Und WEICHEIER sind nur mit Support von
    Museln agieren wirken.
    Es ist zu hoffen, dass BÜRGER endlich die
    Händen ergreift!

  126. #30 UAW244 (04. Nov 2015 15:40)

    Sicher, die apokalyptischen Zahlen klingen unglaubwürdig, aber wenn man die verlorene Wehrhaftigkeit unserer Jugend betrachtet, dann doch nicht ganz ausgeschlossen.

    Im folgenden Video sieht man die perfide Strategie der meisten Türken oder Albaner, wenn diese ein Thema „ausdiskutieren“ wollen.

    1.Der kleinste und in der Regel aggressivste Zwerg, beginnt einen lauten Scheinangriff und sucht den nahen Blickkontakt.

    2. Hat er die Angst in den Augen des Kufer registriert und ist sich der Nähe seiner Kumpels sicher, erfolgt ein kurzer taktischer Rückzug um den Michel zu verwirren.

    3.Während sein Kumpel einen weiteren Scheinangriff beginnt und den Michel vollends verwirrt, kommt der brutale Angriff wie aus dem Nichts und mit der vollen Härte.

    4. Aus…

    Was kann man tun?

    Gerade Deutsche Jugendliche, welche in den westdeutschen Städten auf Disco oder Kneipentour gehen, sollten ihre Einstellung ändern, ansonsten werden sie immer als Fallobst auf der Straße landen.

    1. Geht 3-5 mal die Woche ins Fitnessstudio.
    50 min Kraft und 30 min Laufband sind vollkommen ausreichend, bringen Körperspannung, Aggressivität und Selbstvertrauen.

    2.Immer in einer Gruppe mit mindestens 5 Freunden auf eine solche Tour gehen.

    3.Vorher und auch während des Abends unbedingt ein Briefing machen um damit auf die Gefahr und dem absoluten Zusammenhalt untereinander hinweisen.

    4. Wenig Alkohol trinken, ganz wichtig !!

    5. Auch wenn es schwer fällt, keine Angst zeigen, sondern den Gegnern mit Mimik und Gestik eine offensive Abwehrhaltung zeigen.

    6. Moslems machen viel mit Show,leben von der fehlenden Beißhemmung und Ängstlichkeit des Westeuropäers. Treffen die aber auf eine gleichstarke Truppe, mit dem Risiko ebenfalls die Fresse poliert zu bekommen, so gehen die auch ganz schnell in den Rückwärtsgang. Das kann man trainieren Freunde!

    An alle PI-Leser mit Kindern in diesem Alter! Redet mit euren Jungs und gebt denen diese Hinweise mit auf dem Weg. Schon morgen sollen die damit anfangen, um nicht wie diese beiden bedauernswerten Jungs, auf der Straße „geschlachtet“ zu werden.

    https://www.youtube.com/watch?v=LwK7iMtoauw

    Ich finde ihre Ratschläge großartig und stimme Ihnen voll und ganz zu, kann das alles aus eigener Erfahrung bestätigen was sie schreiben.

    Ich bin darüber hinaus auch noch der Meinung, dass wir uns auch, was unseren häuslichen Bereich betrifft eine solche Abwehrhaltung zulegen sollten.
    Der große Deutsche Lyriker Hermann Löns hat sich dahingehend aus der Lebenserfahrung auch schon so seine Gedanken gemacht. Wenn wir Lesen was in diesen Wochen an Einbrüchen und Übergriffen gegen Frauen so alles so gemeldet wird, dann sollten wir ruhig mal wieder den alten Löns lesen:

    hier eine Empfehlung:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Wehrwolf

    Wir sollten nicht nur Europa, sondern auch unsere Häuser zu Festungen ausbauen und gemeinschaftlich mit unseren Nachbarn auf unser Umfeld aufpassen. Die vielen Bürgerwehren die Landauf Landab entstehen sind ein richtiger Schritt.
    Denn es ist davon auszugehen, dass die Polizei sich immer mehr um die Asylantenkrawallen kümmern muss, so dass organisierte, oftmals brutale Diebesbanden, wie wir sie aus Aktenzeichen XY kennen, gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit immer leichteres Spiel haben werden.

    Armenische Mafia mit Hells Angels, Schwerverbrecher in georgischen Gefängnissen die Einbruchsbanden in Deutschland steuern, stehen einer durch den Asylwahnsinn heillos überforderten Polizei gegenüber.
    Hier müssen wir Bürger eigene Vorkehrungen treffen und Maßnahmen ergreifen.
    Vor allem müssen alle die betroffen und besorgt sind zusammenhalten, denn gemeinsam sind wir stark.

  127. #121 Klara Himmel (04. Nov 2015 18:15)

    Was mal wieder zeigt – wie auch der Alltag mit Mohammedanern: Das „Alkoholverbot“ ist bei denen eine Monstranz, spazierengetragen wie „Halal“ oder ein geschnapptes Kind als lebender Schild.

    Mohammedaner können genau NICHT ohne Alk leben, und organisieren ihn sich wie Knasties, die den aus Kartoffelschalen und Fußschweiß über der Heizung destillieren.

    Der Islam ist – wie der Kommunismus – deshalb so absurd und verlogen und bigott, weil er seinen Unterworfenen das verbietet, was alle seine Nomenklaturisten wollen und sich auch üppig gönnen: Sex und Allohol! Das wollüstige islamische Paradies der Nomenklatura (zu der Mo als „Prophet“ gehörte) besteht daher gegenüber den Nicht-Clubmitgliedern (selbst der Nomenklatura) auf der Vertröstung ins islamische Paeradies: Erst abkratzen. Dann mit Huren und Weinflüssen abfeiern.

    Eine stinknormale Pascha-Kiste. Und deshalb soll Marie Normalo vor dem Islam in Ehrfurcht erstarren?

  128. #135 Babieca (04. Nov 2015 18:44)

    Diese Schizophrenie verbindet die
    BEIDEN Menschheitsrettern!

    WIE INFANTIL?!

  129. Nun laßt die Jäger und schützen um Gottes Willen mal aus dem Spiel!

    Auch aus dem Grund, daß wenn dies hier Wirklichkeit wird, sollte man jetzt Ruhe geben. Hier wurde durch den Autor und den Kommentatoren taktisch soviel verraten, daß man schon gar nicht mehr antreten braucht.

    Also einfach mal die Schnauze halten. Es wird keinen mehr Überraschen was dann kommt, aber einige werden sich verwundert die Augen reiben.

    Liebe Leute, bitte das Thema mal beenden, damit die Chancen gewahrt bleiben und nicht gegen 0 gehen.

  130. OT
    Flüchtlings-Ströme – So funktionieren Transitzonen und Einreisezentren

    Union und SPD haben unterschiedliche Vorstellungen, wie mit den Flüchtlingsströmen umgegangen werden soll. Während die Union für sogenannte Transitzonen ist, möchte die SPD Einreisezentren einführen.

    https://www.youtube.com/watch?v=EHeWQCu-duk

  131. M. E. sollte PI wirklich nicht seine Kapazitäten mit solchen infantilen Endzeitphantasien verschwenden. Nicht, weil die den Matrix-Menschen verschrecken könnten, sondern weil sie müßig sind. Niemand vermag die Zukunft vorauszusehen und Herr Sattler kann ja doch einen entsprechenden Roman schreiben…

    Nie war PI wichtiger als heute. Dokumentiert möglichst lückenlos die Widerstandsaktionen im Land, selbst die Kleinsten! Auch die Rubrik „alltägliche Flüchtlingskriminalität/sonstige Bereicherung“ scheint aus dem redaktionellen Teil in die eher zufälligen Leserkommentare gerutscht zu sein. Das ist aber auf lange Sicht die vielleicht wichtigste Aufgabe dieses Blogs…

  132. Wer kennt sich mit halal aus?

    Muslime dürfen kein Schweinefleich essen.

    Also essen die Muslime , auch in Deutschland, Rind, Ziege, Schaaf , Lamm usw.
    Was fressen diese Viecher? Die fressen Gras, Heu, Körner usw.

    Warum wachsen diese Pflanzen bei uns so gut?
    Weil die schön mit Gülle gedüngt werden.
    Was ist in der Gülle?
    Schweinescheisse
    Die Schweinescheisse wird von der Pflanze aufgenommen

    Also essen Die Viecher Pflanzen die mit Schweinescheisse angereichert sind.
    Daher ist diese Schweinescheisse in den Tieren.

    Sind die Viecher dann noch Halal wenn die geschlachtet sind?

    Eine ernstgemeinte Frage

  133. Bloß nicht krank werden:

    Münster –

    Grippe, aber auch die Flüchtlingswelle – beide sorgen für Enge in den Kinderkliniken.
    Von Günter Benning

    An Münsters Kinderkliniken ist es eng. Im Franziskus wurde in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch die Intensivstation „abgemeldet“, da alle Beatmungsgeräte belegt waren. Chefarzt Dr. Michael Böswald relativiert allerdings: „Das kommt im Herbst immer vor.“

    Wenn eine Klinik etwa in der intensivmedizinischen Abteilung voll belegt ist, meldet sie sich bei der Feuerwehr ab, damit Notfälle sofort zu anderen Krankenhäusern gebracht werden. In der normalen Kinderklinik konnten alle Kinder aufgenommen werden, so Böswald.­

    Eng ist es aber auch in der Uniklinik. Klinik-Sprecherin Marion Zahr erklärt, dass täglich zehn neue Patienten kämen. Aber es würden auch zehn Patienten entlassen. Sie nennt Gründe: Die übliche Welle von Infektionskrankheiten, mit der man im Herbst immer rechne. Es gebe aber auch ein erhöhtes Aufkommen erkrankter Flüchtlingskinder, die sich auf ihrer Reise oftmals Lungenerkrankungen zugezogen hätten. Das seien Patienten, die es so in den vergangenen Jahren nicht gegeben habe.

    Michael Bührke vom Clemenshospital erklärt: „Bei uns ist es voll, aber wir sind noch nicht überfüllt. Die Raphaelsklinik hat keine Kinderstation.“

    http://www.muensterschezeitung.de/Lokales/Staedte/Muenster/2166000-Influenza-und-Flucht-Enge-in-den-Kinderkliniken

  134. #169 Stefan Cel Mare (04. Nov 2015 18:58)

    Wir werden nächstes Jahren die ersten großen Unruhen gegen uns erleben. Eigensicherung muß jetzt noch stärker betrieben werden.

    Befürchtet wird, dass der jüngste Fall einen Stimmungswandel aufzeigt. „Das ist der erste Fall von Aggressionen gegen Polizeibeamte beziehungsweise gegen Diensthunde“, sagte Polizeisprecher Timo Zill. Der gewaltsame Streit habe durch „konsequentes Einschreiten“ gelöst werden können. „Wir gehen von einem Einzelfall aus, werden die Entwicklung aber genau beobachten.“

  135. #166 Grenzedicht (04. Nov 2015 18:54)
    OT
    Flüchtlings-Ströme – So funktionieren Transitzonen und Einreisezentren
    Union und SPD haben unterschiedliche Vorstellungen, wie mit den Flüchtlingsströmen umgegangen werden soll. Während die Union für sogenannte Transitzonen ist, möchte die SPD Einreisezentren einführen.
    ++++
    Der Unterschied ist, dass die Landplage bei der Sozenlösung bereits mitten im Land untergebracht wird und dann niemand mehr in Lage und Willens ist, die Asylbetrüger wieder abzuschieben!

  136. Die Befürchtungen des Autors teile ich.
    Die Aussichten sind düster.

    #168 katharer (04. Nov 2015 18:57)

    Keine Bedenken – seit wann arbeiten religiös Verirrte mit Naturwissenschaft und Logik?

  137. #101 Hans_im_Glueck (04. Nov 2015 17:40)

    Es wird wohl auf ein „Walking-Dead“-Szenario hinauslaufen. Diese Serie ist ein erstklassiger Lehrfilm für das was geschehen kann.
    ——————————-
    Genau meine Meinung. Da hört man sogar ab und zu „Wir schaffen das“.
    TWD ist das absolute Horrorszenario was auf uns zukommen wird.
    Ein in sich zusammenbrechender Sozialstaat. Eine unfähige Armee, die sich selber aufgegeben hat. Jeder gegen Jeden. Dabei meine ich nicht Ausländer gegen Deutsche was absoluter Quatsch wäre aber z.B. Systempolitiker und Lügen-Presse gegen dt. Bürger und Ausländer, die’s geschafft haben bei uns aber nicht unter „Naziverdacht“ stehen.
    Russen, Ukrainer, selbst Lateinamerikaner (eigentlich immer gut drauf bis…) lassen sich nichts gefallen ! Ich weiß worüber ich schreibe.

    marodierende „Beisser“.
    Rick, Daryl und Michonne zeigen wie man überlebt 😉

  138. Gleich kommt das NDDR – Hamburg-Journal bzw. zeitgleich das SH-Magazin.
    Ob die vom Morden im Norden (Sylt) berichten?
    Oder über die „Beisser“ vs. Eritreer in HH?

  139. Natürlich gibt es große Herausforderungen. Wir sollten uns aber schleunigst von einer Ideologie verabschieden, der des säkularen Humanismus. Diese Ideologie sieht den Menschen als gut an und meint, Gott ausklammern zu können.

    Aber das wird nicht funktionieren, denn selbst im Islam wird der Mensch als böse angesehen, Sure 17,12. Wir sollten mehr das Evangelium verkündigen im Geist. Dagegen hat selbst der Islam keine Chance.

  140. Eilmeldung!

    Gerade wurde auf MDR mitgeteilt, dass 230 Illegale ohne Registrierung aus der Erstaufnahme in Döbeln abgehauen sind.

    Es sollen auch Illegale aus noch anderen Aufnahmen verschwunden sein, scheinbar auch aus der Aufnaheme in der Offiziersschule.

    Die Illegalen machen hier was sie wollen, die haben hier schon ihre Ankerverwandschaft und halten uns zum Narren.

    Hier herrscht nur noch Chaos und Anarchie, hier laufen Leute durchs Land über deren Identität nirgendwo bekannt ist.
    Wer weis wo überall schon IS Kämpfer in Deutschland untergetaucht sind.
    Die Moslemclans in Hamburg; Hannover und Bremen warten doch nur auf Verstärkung.

  141. Die Geschichte ist und bleibt ein Blödsinn.

    Mehr wie 1000 ausgebildete Kämpfer können die niemals entbehren, natürlich können 1000 ausgebildete Kämpfer evtl. sogar kurzfristig eine Stadt übernehmen aber eben nur kurzfristig. Von den hier lebenden Moslems werden sich die wenigsten einem Aufstand anschließen weil alle wissen wie die Geschichte ausgehen wird. Am dümmsten ist die Annahme (wie hier bereits geäußert) das, dass türkische Militär den mutmaßlichen Aufständischen zu Hilfe kommen könnte. Jeder der die Europakarte schon mal angeschaut hat weiß warum. Selbst wenn wir so unfähig wären einen solchen Zwergenaufstand nieder zu schlagen so wären unsere sämtlichen Nachbarn sicher nicht so blöd und von denen hat mit Sicherheit keiner ein Interesse an einem Kalifat in der Nachbarschaft.
    Selbst größere Terroranschläge wird es vermutlich erst geben sobald wir die Grenzen dicht gemacht haben schließlich sind die Moslems daran interessiert das der Zuzug von Glaubensbrüdern weiter anhält. Sobald die Grenzen dicht gemacht werden sind größere Anschläge natürlich sehr wahrscheinlich.

    Die nächsten 5-10 Jahre kann man solche Aufstandsszenarien also knicken!

    Das einzigste was ein solches Szenario wahrscheinlich machen würde innerhalb der nächsten zehn Jahre wäre ein Bürgerkrieg in Deutschland, wenn sich das Volk von seinen Unterdrückern zu befreien sucht und es zu lang anhaltenden Kämpfen unter der autochtonen Bevolkerung kommen würde.

    Ganz sicher passieren wird jetzt erst mal ein exorbitantes Ansteigen der Kriminalität und was noch viel schlimmer ist das unsere Sozialsysteme schrittweise implodieren werden. Wir werden hier in Deutschland wieder richtige Armut kennen lernen…

  142. @ #176 Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch (04. Nov 2015 19:23)

    In Deutschland laufen eine halbe Million unregistrierte Illegale rum. Da kommt es auf 300 mehr oder weniger nicht an.

  143. #66 Grenzedicht (04. Nov 2015 16:39)

    Jetzt geht es los.
    Die Bundeswehr pflegt Invasoren!

    Das hat schon seinen Grund. Personen lassen sich wesentlich langsamer von A nach B bewegen, als Waffen. Wir wissen nicht wirklich, was in den Hirnen der letzten, verantwortungsvoller Politiker vorgeht…

    Die heute-Sendung (19:00) hat als Aufmacher die Abgaskriese, ausgelöst durch die USA, präsentiert. Mich hat dabei ein Gedanke beschlichen, dass es sich möglicherweise nur um mediale Schützenhilfe für Murksel handeln könnte, um von der eigentlichen perfieden Vorgabe eben aus diesem Staatskonglumerat abzulenken. Bitte zerstreut meine Annahme.

    Merkel muß weg!

  144. @ Aktiver Patriot

    Und wer kommt für die Tierarztkosten auf, wenn die Schweine sich die Mägen verderben? Und kann man es christlichen Menschen zumuten, das Fleisch solcher Tiere noch zu essen? Bäääh!!!

  145. #177 Aktiver Patriot (04. Nov 2015 19:26)

    Wir sollten IS-Terroristen an Schweine verfüttern

    NEIN!
    Wir sollten nur Kampfschweine abzurichten,
    den „Richtigen“ endlich in den Arsch zu beissen! UND darauf zu pinkeln!

  146. #132 Bin Berliner

    Ich rede nicht von Zensur. Ich denke einfach das Leute mit solcher Wortwahl und so kruden Ansichten nicht in diesem Gefäss sondern einem anderen veröffentlichen sollen damit PI nicht dadurch diskreditiert werden kann.

  147. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch (04. Nov 2015 19:23)
    An solchen skandalösen Geschehnissen muss PI dranbleiben…
    Ansonsten: gibt es eigentlich in TWD (geist- und überraschungsarm wie fast alle „Zombie“- Filme) auch jemanden, der wie Kreationist fordert, „das Evangelium verkündet.“? Und wenn ja, bringt das was? Pardon, musste gerade lachen…

  148. Wenn das alles eintreten sollte, dann gute Nacht. Aber da wäre noch TTIP u.ä Abkommen. Warum sind sie dabei es mit biegen und brechen durchzusetzen? Wenn wir also alle von den bösen ISIS abgeschlachtet werden, wer soll denn noch u.a die billigen Chlorhühnchen fressen? ;))

  149. 168 katharer (04. Nov 2015 18:57)

    durch das Versauen verändert sich die chemische Eigenschaft des Schweinefleisches. Aus diesem Grund ist es nicht haram.

  150. hpentium (04. Nov 2015 19:40)
    Gute Frage. Im Ernst! Denn sind Chlorhühner überhaupt halal? Fragen über Fragen…

  151. Durchaus berechtigt, solche Szenarien zu betrachten.

    Ich möchte aber nochmal den Begriff
    Völkermord
    klarstellen. Denn es muß nicht einmal ein Mord im handelsüblichen Sinne sein. Es geht dabei um die Zerstörung der Volksgemeinschaft, der Kultur und Ethnie. §6 VSTGB, Absätze 2-5 kommen viel eher zum Tragen. Besonders Absatz 3 ist in vielen Regionen längst erfüllt.

    Ursprünglich Teil des StGB ist der Teil inzwischen ins VStGB ausgegliedert:

    http://www.gesetze-im-internet.de/vstgb/__6.html

    (1) Wer in der Absicht, eine nationale, rassische, religiöse oder ethnische Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören,
    1.
    ein Mitglied der Gruppe tötet,
    2.
    einem Mitglied der Gruppe schwere körperliche oder seelische Schäden, insbesondere der in § 226 des Strafgesetzbuches bezeichneten Art, zufügt,
    3.
    die Gruppe unter Lebensbedingungen stellt, die geeignet sind, ihre körperliche Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen,
    4.
    Maßregeln verhängt, die Geburten innerhalb der Gruppe verhindern sollen,
    5.
    ein Kind der Gruppe gewaltsam in eine andere Gruppe überführt,

  152. Wenn der Islam losschlägt will es keiner gewesen sein. Und sie werden nicht aufzuhalten sein weil schlicht in Masse an wehrfähigen Männern, Aggressivität und Brutalität weit überlegen. Der hirntote deutsche Gutmensch merkt doch erst was Merkel im Schilde führt wenn der IS im Vorgarten steht und die Polizei schon lange nicht mehr kommt.

  153. #173 gonger (04. Nov 2015 19:15)

    Was TWD ist, hat selbst Wiki begriffen, und es ist nix anderes, als die Moderne im Zeitraffer der Barbarei – so flott, da es eben routiniert flott unter Berücksichtigung aller zivilisatorischen Normen im Westen erfunden wurde. Und mit den typischen – ja, in Amerika ist das seit Jahrzehnten routiniert üblich und Standard – Fragen schließt, denen ich mich anschließe:

    Wie sollen wir uns gegenseitig verhalten? Wie sollten wir die Arbeit aufteilen? Ohne Unterstützung von Regierung, Gesetzeshütern und politischem Anstand, sind wir dann wirklich alle gleich? Können wir uns nehmen, was wir wollen? Gibt es immer noch privaten Besitz? ((Schmid, ed.: NÖ! Einwanderung geht vor!, ed.)) Wird das Leben tatsächlich‚ übel, brutal und kurz‘ (Hobbes) oder wird es einfach anders sein, mit eigenen Problemen und Mühen, gekoppelt mit Mühen und Triumphen?“

    Wiki.

  154. Selten so ein Müll gelesen, sry.
    200.000 Leute lassen sich nicht einfach so koordinieren.
    Man halte sich mal diese Zahl vor Augen.

    Wahrscheinlich würde man schon Wochen oder Monate vorher bescheidwissen, wenn die eine oder andere Waffenbeschaffung schief läuft.

    Außerdem kommunizieren die über Handys, die sowieso überwacht werden…also bitte.

  155. DAS MERKEL sollte jetzt nun eingestallt werden.
    Die Jagd auf „arme“ Tiere nun beginnt.

    Ich behause MERKEL, wenn sie kein Unfug
    mehr anstellt.
    Eine Küchengehilfe ist nicht falsch!

  156. Die Szenarien mögen übertrieben scheinen. Aber Fakt ist, es ist rein theoretisch möglich, dass der Islam das Land über Nacht in Trümmer legt. Das allein reicht den Islamverbänden als Drohkulisse um Forderungen durchzusetzen. Nach dem Motto: „Ihr wollt doch nicht etwa dass sich die Umma diskriminiert fühlt. Dann können wir für die Friedfertigkeit nicht mehr garantieren.“

  157. Nun hat es das herrliche Sylt also auch erwischt:
    Die Traumatisierten werden zu Messerstechern und Mördern.
    Und was haben sich der Herr Pastor und seine Gutis doch über die Fremden gefreut!
    Endlich was zum Betüteln.
    Und nun?
    Ein Toter am schönen Sylter Strand.
    Aber, der Herr Pastor hat sicher 100 Ausreden, für die Gewalt seiner neuen Schäfchen parat.

  158. #94 Hans_im_Glueck (04. Nov 2015 17:01)

    „…Aber die Masse der jungen Deutschen ist verloren. Die werden abgeschlachtet wie Häschen…“

    Mal ganz ehrlich. Können wir nicht auf viele unserer Jugentlichdlichen vezichten, die den ganzen Tag vor der Playstation sitzen, Talkshows schauen, oder nichts wichtigeres zu tun haben, als whatsapp Nachrichten zu schreiben?

    An Bahnhöfen und Innenstädten hängen auch viele versiffte und verlauste rum und fragen einen nach „nem Euro“.

    Brauchen wir dieses Pack? Das sind die ersten, die vor die Hunde gehen, und niemand wird sie vermissen.

    Alles andere was über bleibt, wird für sein Land kämpfen

  159. #194 Hoffnungsschimmer (04. Nov 2015 19:57)

    NUN JA:
    Der Passtor ist nicht gewillt,
    10000 Freddy Quinn zu jammern, dass das Wasser
    dunkel und schwer ist!

    Dieser Pastor ist gutes Futter für den IS.

  160. Nun, jeder, der dieses Szenario unwahrscheinlich findet, sollte einen Moment innehalten und sich in Erinnerung rufen, wie der IS seinerzeit mit einer winzigen Truppe ein ganzes Land im Handstreich genommen hat. Wer die geniale Strategie aber vielleicht gar nicht mitbekommen hat und wie generalstabsmäßig der Coup vorbereitet und ausgeführt wurde, dem sei noch einmal der entsprechende Spiegel Artikel zum Lesen empfohlen, der die minutiöse Planung und die Taktik, deren man sich bedient hat, sich vor Augen führen möchte.

    Danach empfehle ich folgende Frage: Ist irgendetwas davon in Deutschland nicht durchführbar? Und wenn, wie lange dauert es, um es durchführen zu können.

    Aber, bitte nur mit starken Nerven lesen, denn es könnte sein, dass du sonst nicht mehr schlafen kannst.

  161. Babieca (04. Nov 2015 19:52)
    Aber, aber; das sind doch „Topoi“ aller Endzeitfiktionen seit Anbeginn des Genres… Und hier noch dazu in einer grottenschlechten „Performance“; was ich davon gesehen habe, war sehr schlaffördernd….

  162. Also nun: Da ich müde bin heute….
    KÖNNT IHR BITTE nun das kleine MERKEL entfernen???

    Eine kleine Bitte.

  163. Ich muss mal meinen Frust loswerden…
    Habe heute wieder so einen Gutmenschenkollege gehört (eigentlich ein ganz sympathischer) wie er zu jemand scherzte „geht doch zu Orban“ und „ich bin Menschenfreund“.

    Irgendwie habe ich keine Lust für solche Leute demonstrieren zu gehen, Flyer zu verteilen und zu spenden“. Dann kriegen sie halt auf die Fresse. Ich glaube, dass geht vielen Leuten durch den Kopf, die z.B. durch Nürnberg spazieren und die idiotischen Schreikinder sehen. Mir tut es nur um die paar Aufrechten leid und das Allah wieder ein Land erobert.

  164. #201 leonhard hagebucher (04. Nov 2015 20:10)

    „Topoi“ aller Endzeitfiktionen seit Anbeginn des Genres

    Jaa, ich weiß. Aber wenn die langsam näher rücken, werde selbst ich milde nervös…

  165. #203 5to12 (04. Nov 2015 20:13)

    ABER! ICH WEISS!
    Dumme Tussies schlafen nicht!
    Trotz Migräne…..etc.

  166. @ #200 LichtImNebel

    Der IS hat sich nur in Regionen durchsetzen können die hauptsächlich von Sunniten bewohnt sind, hier wären sie eine absolute Minderheit. Organisationen wie der IS sind auf eine breite Akzeptanz der Bevölkerung angewiesen wenn sie Regionen erobern und vor allem auch halten wollen. Hier hätten sie neben den Deutschen auch die Kurden, Schiiten, Alawiten und restliche hier lebende Europäer gegen sich.

  167. Diese Regime aus BRD-Land und Brüssel hat dem deutschen Volk , ach was sage ich :

    den europäischen Völkern insgesamt – den Krieg erklärt – !

    Damit meine ich das Volk und Völker die sich bewusst , in unserem Fall – als deutsch und europäisch empfinden , also , als Teil der Schöpfer, diese Kontinents – Namens : Europa .

    Also , ist es langsam an der Zeit, nicht mehr zu lamentieren ob man sich entsprechend vorbereiten muß , was man sich dazu alles anschaffen muß und wie man sich im Fall der Fälle verhalten muß !

    Also , es ist langsam an der Zeit vom reagierenden , vom abwartenden , vom zuschauenden zum Handelnden , zum Aktiven , zum Vollstrecker zu werden.

    Die Zeit des Wartens ist bald vorbei !
    Die Wut wächst , der Wiederstand wächst !
    Lasst diese wunderschöne Erscheinung namens Europa nicht im Stich !

    Die Zeit der blutleeren Bürokraten läuft ab !
    Und noch was : die Zeit von Mut und Opferbereitschaft , die Zeit der Helden ist nicht vorbei , das war sie nie !

  168. Babieca (04. Nov 2015 20:14) Das wiederum, verehrte Babieca, ist sehr gut nachzuvollziehen, geht es doch uns allen so… ja, wenn aus Spiel Ernst zu werden droht … Gerade deshalb wünsche ich mir „Twin Peaks“ zurück …

  169. @ #4 Basti (04. Nov 2015 14:59)

    Aber wer ist der „Staat“ um die Waffen einzusammeln?

    Die Polizei wird mit Sicherheit auf unserer Seite stehen.

    Ausserdem hoffe ich mal das die Leute dann zusammenhalten und sich gegenseitig schuetzen.

    Wenn wir vorbereitet sind kann nichts passieren.

    Und wenn sie unsere Frauen und Kinder angreifen dann nuetzt ihnen das Verstecken unter ihrer Brut dann auch nichts mehr…wieso sollten wir dann darauf Ruecksicht nehmen.

    Das Heisst sie haben keine Rueckzugsmoeglichkeit.
    ——————————————–
    Ein Volk was zu blöde ist im Vorfeld mit dem Wahlkreuz dem ganzen schon von Anfang an ein ende zu setzen, soll in der Lage sein, effektiv Wiederstand zu leisten wenn es angegriffen wird? Womit? Waffen sind uns ja verboten ! Ausserdem,warum geht ein grosser Teil von Michel auf die Strasse gegen „Rechts“ und für Islam ? Michel lebt in „seiner“ Welt, da giebt es in der Überlegung keinen Platz für solche Szenarien wie Bürgerkrieg.Wer es nicht glubt,soll mal in seinem Umkreis nachfragen, da giebts nur ein Kopfschütteln! Und ausserdem,solange wie die Invasoren noch mit Geld gepampert werden, wirds hier keine Anschläge geben.Und die Polizei steht dann auf „unserer“ Seite? Ja?
    Wohl eher nicht, man schaue bei den Demos wenns darum geht für AfD das Demo Recht durch zu setzen usw….POLFü ist doch schon voll vom Islam Virus infiziert !

  170. „Gerade in den heute-Nachrichten wurde ein „Flüchtling“ mit seiner Frau und seinen sechs Kindern interviewt.“

    Um ansteigende Belastung des Trinkwassers mit Hormonrückständen von Anti-Baby-Pillen brauchen wir uns also schonmal keine Sorgen zu machen.
    „Always Look on the Bright Side of Life“

  171. Die letzten und schönsten Winkel unserer Deutschen Heimat werden mittlerweile von den Messermännern heimgesucht.

  172. Ich persönlich finde diese Szenarien auch etwas überzogen, aber das macht nichts.

    Sich lieber etwas zu viel vorbereitet als zu wenig.
    Wobei man allerdings aufpassen muss, dass man sich nicht zu sehr auf einen der möglichen Abläufe versteift, dann ist man nämlich überrascht, wenn es anders kommt als man sich das gedacht hat und man vertut Zeit und Energie.
    Was übrigens nicht nur für die potentiellen Opfer gilt.
    😉

    Locker bleiben, trotzdem vorsorgen, linke Ratschläge nicht auf den Müllhaufen werfen, nur weil sie von Linken stammen.
    „Bildet Banden“ im Sinne von Vernetzung ist ebenso ein guter Ratschlag wie Molotows kleine Flaschenkunde.
    Man will ja weder von Affen mit Waffen, noch von Flaschen mit Flaschen überrascht werden.

    Vieles ist möglich, das lehren uns zum Beispiel das Amselfeld und der Libanon.

    Der libanesische Bürgerkrieg zum Beispiel fing mit einer Kleinigkeit wie türkisch-kurdische Plänkeleien an…

    http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Libanesischer_B%FCrgerkrieg.html

    Aber auch hier zeigte es sich, dass „die“ nicht in der Lage sind, geschlossene Fronten zu bilden.
    Egal, was passiert, „die“ pflegen erstmal ihre Kültür und beharken nicht nur Kuffar, sondern vornehmlich sich gegenseitig, weil jeder Kalif an Stelle des Kalifen werden will.
    Das passiert ja aktuell schon in den Flüchti-Unterkünften, Paki schächtet Syrer, Iraker schächtet Paki, Libyer beharken Marroqs, Afghanen stehn nicht auf Männer aus Tunesien.
    Und Nordafrikaner an sich finden Neger nicht so prickelnd, was aber auf Gegenseitigkeit beruht.
    Saudis, die hier eher nicht vorkommen, hingegen mögen sie alle nicht besonders.

    Was ja im Grunde nichts Schlechtes ist, wenn die sich beim Austicken gegenseitig abmetzeln.

    Ich schätze mal ganz schwer, dass die gezeichneten Szenarien eines durchexerziert-geplanten mohammedanischen Blitzschlages gegen unsere Wirtsgesellschaft so nicht eintreffen werden, Disziplin lautet eines der Zauberworte.
    Das andere lautet Verwandtenehen.

    Was aber nicht bedeuten soll, dass man Mehrtürer und Djihadis unterschätzen soll, man soll sie nur richtig einschätzen lernen.

  173. Soldaten müssen aus meiner Sicht dem Befehl „Flüchtlinge“ zu unterstützen, nicht nachkommen. Der illegale Grenzübertritt beinhaltet eine Straftat. Durch die Unterstützung dieser Leute wird auch deren Straftat unterstützt. Das Wehrstrafrecht sagt eindeutig aus, dass Befehle dieser Art nicht befolgt werden dürfen. In jedem Fall werde ich einen derartigen Befehl jedenfalls nicht ausführen und bin als Offizier gerne bereit die Konsequenzen zu tragen.

  174. @#3 Schnitzell:

    Warum werden IS-Terroristen – die was foltern, morden, Kehlen durchschneiden – warum werden diese Leute am Bahnhof beklatscht?

    – Weil die Leute, die da klatschten, nicht ganz dicht sind.

    – Vermutlich haben aber sogar diese Irren nicht gedacht, dass es IS-Terroristen sind (die meisten sind wohl auch keine, aber deshalb trotzdem nicht wünschenswert)

    – Das waren aber extrem wenige. Ein foto mit ein paar Dutzend Leuten und der entsprechenden Bildunterschrift („Die Deutschen heißen Flüchtlinge willkommen!“) wirkt unterschwellig, als ob es das ganze Volk wäre.

    – Diese Leute waren garantiert in irgendwelchen E-Mail-Verteilern. Linke Gutmenschen, die sich 1 Mal irgendwo registrieren, werden andauernd mit E-Mails zugespammt, an irgendwelchen „Aktionen“ teilzunehmen, auch von NGOs, die sie gar nicht kennen.

    – Aber selbst die Bilder, die wir da im Kopf haben, stammen von der ersten Welle – damals in München, als wir noch dachten, 2.000 an einem Tag wären furchtbar viel… Ich schätze mal, inzwischen hat das schwer nachgelassen. Neue Bilder gibt es meines Wissens nicht.

    Man muss sehr aufpassen, dass man nicht auf die Gehirnwäsche reinfällt, das ganze Volk würde diese Invasoren willkommen heißen.

  175. #93 fiskegrateng (04. Nov 2015 17:28)

    #9 stefan1972 (04. Nov 2015 15:16)
    Noch nicht einmal OT
    http://m.welt.de/regionales/hamburg/article148424527/Fluechtlinge-schlagen-auf-Polizeihunde-ein.html

    Furchtbar. Ausserdem ein Zeichen dafuer, dass sie sich jetzt zahlreich genug fuehlen, um zum Angriff zu gehen, diese Bestien. Es sind reine Bestien, nichts anderes.
    STIMMT GENAU!!!
    ERITRER HABEN DIE POLIZEI ANGEGRIFFEN!!!!
    gegen die neger sind die arabischen ein kindergarten!
    die neger haben in italien eine ganze kleinstadt zerdoschen und die bewohner angegriffen!
    afrika ist zum grossteil ein mörderkontinent!
    und das kommt nur dann in die berichte, wenn millionen sich am stück umbringen!
    wie die tschechische ärztin schon sagte!
    das sind bestien, ohne skrupel,gefühl!
    extrem, ganz extrem gewalttätig!
    es kommt nicht afrika zu uns, sondern der abschaum afrikas!
    das ist ein gewaltiger unterschied!
    ich denke, dass grosse morden wird vom schwarzen abschaum ausgehen!
    wenn afrikanische diplomaten schon warnen und dies offen darstellen und die unzähligen videos, die genau dass auch belegen, sollte doch jeden von uns klar sein, was auf uns zukommt!

  176. An John Doe Nr. 204:

    Solche Sprüche höre ich auch. Und ich habe die Faxen dicke. Am kommenden Samstag nehme ich noch an einer Demo teil. Und das war dann meine letzte Tat in dieser Hinsicht.

  177. das „grosse morden“ wäre das beste was deutschland passieren könnte, auch wenn es sich absurd anhört.

    sofortiger offener kampf, wir würden ihn, trotz überalterung, gewinnen (hirn gegen muskeln, das hirn siegt immer).
    nur dieses wird nicht passieren. es wird ein langsamer, schleichender tod. die no go areas werden sich immer weiter ausbreiten und deutschland und unsere kultur wird langsam immer weiter „orientalisiert“ und schließlich ganz verschwinden.
    gewinnen werden auch die musels nicht, denn sie werden dieses land, wie überall wo sie sich ausbreiten, in ein blutiges, dreckiges chaos verwandeln. und von wem lassen sie sich dann aushalten und füttern?

  178. Asylantische Kulturbereicherung ohne Ende:

    Bargeldforderung mit Teleskopschlagstock

    Eine Gruppe von vier Männern hat mit einem Teleskopschlagstock bewaffnet versucht, zwei 19-Jährigen am frühen Samstagmorgen in Bruchsal Geld abzunehmen. Die beiden jungen Männer aus Bruchsal waren um 5 Uhr auf dem Heimweg durch den Schlosspark.

    Alle vier Täter hatten eine dunkle Hautfarbe und werden als Pakistani oder Afghanen beschrieben…

    http://www.pz-news.de/baden-wuerttemberg_artikel,-Bargeldforderung-mit-Teleskopschlagstock-_arid,1057458.html

  179. Auch der Libanon wurde durch den Islam runtergerissen(siehe z.B. Brigitte Gabriel auf Youtube).Von da aus betrachtet ist obiges Szenario durchaus möglich.
    Zuerst sehe ich aber die Übernahme des britischen „Modells“(Scharia-Gerichtshöfe),später die Balkanisierung(siehe Kosovo und die sogenannten Bosniaken auf dem Balkan).Die vollständige Orientalisierung wird dann wohl mit dem Bürgerkrieg in eins fallen.

  180. #147 EnochPowell (18:16)

    … laut Arte sitzt die ISIS auf 2’000 Milliarden USD Vermögen …

    Zwei Tausend Milliarden in US-Dollar? Nun, im verlinkten Video kommt zwar ab Minute 30:03 ein PC-Screenauschnitt ins Bild, auf dem

    »2.906 Billion Dollars total income«

    zu sehen ist, der Punkt nach der Zwo ist allerdings ein englisches Dezimaltrennzeichen, kein deutsches Tausendertrennzeichen – und das Numeral »Billion« ist US-amerikanisch und entspricht der deutschen Milliarde – womit also -laut Arte- der IS ein Vermögen von Zwo Komma Neun Milliarden USD besitzen würde. »Kleiner« Unterschied – um rund den Faktor Eintausend …
    -btw.- ein Faktor, der -hätte der Autor des Eingangbeitrags mit Diesem seine Zahlen runtergerechnet- er ein denkbareres Szenario -und eben keine Abstrusität- beschrieben hätte.

  181. #4 Basti (04. Nov 2015 14:59)

    Aber wer ist der „Staat“ um die Waffen einzusammeln?

    Die Polizei wird mit Sicherheit auf unserer Seite stehen.

    Ausserdem hoffe ich mal das die Leute dann zusammenhalten und sich gegenseitig schuetzen.

    Wenn wir vorbereitet sind kann nichts passieren.

    Und wenn sie unsere Frauen und Kinder angreifen dann nuetzt ihnen das Verstecken unter ihrer Brut dann auch nichts mehr…wieso sollten wir dann darauf Ruecksicht nehmen.

    Das Heisst sie haben keine Rueckzugsmoeglichkeit.

    Die deutsche Polizei steht einen feuchten Kehricht auf der Seite des deutschen Volkes. Die deutsche Polizei führt jeden Befehl aus.

    Das sieht man jetzt schon bei Kundgebungen von Pro, der Freiheit oder den diversen -gidas gerade in Westdeutschland. Da ist die Polizei auch oft schon mit Mohammedanern durchsetzt.

    Und Zusammenhalt unter den Deutschen?

    Jedenfalls im Westen ist das ein frommer Wunsch.

  182. Mein Senf zu dem beschriebenen Horrorszenario:

    1. Ich glaube, dass die Mehrheit der „Flüchtlinge“ und Flüchtlinge Deutschland und den Deutschen nicht feindlich gesonnen sind. Sie sind wirklich zunächst froh und oft auch dankbar, in Sicherheit zu sein.

    2. Es gibt durchaus eine reale Bedrohung durch eingeströmte Islamisten. Es macht mir Angst, dass unsere Regierung die eigene Bevölkerung dieser Bedrohung so selbstverständlich und so leichtfertig aussetzt.
    Das offenbart in jedem Fall eine unfassbare Inkompetenz und Blauäugigkeit.

    3. Ein weiteres Problem sind die Massen an irgendwelchen Männern, die vielleicht dem IS nicht nahestehen, jedoch kriminelle Energie besitzen, einen gröberen kulturellen Hintergrund mitbringen oder sich einfach nur aus Desillusionierung im erhofften Schlaraffenland Deutschland ein Stück vom Kuchen abschneiden wollen.

    4. Ebenfalls Sorge machen mir die zehntausenden von Männern, die irgendwo in Deutschland abtaucht sind, sich jeder Registrierung entzogen, was sicher kein echter Flüchtling tun würde, der ja ein Asylverfahren anstrebt und auf Asyl hoffen kann. Es liegt nahe, dass solche Männer, die sich schon bei Eintritt nach Deutschland dem Gesetz entziehen, keine durchweg legalen Pläne haben.

    6. Da unsere Polizei bereits jetzt an der Grenze der Belastbarkeit arbeitet, was soll werden, wenn tausende eingewanderte Männer irgendwo unzufrieden werden, sich von Islamisten aufstacheln lassen, den Aufstand proben? Eine reale Gefahr, keine Verschwörungstheorie.
    Antworten?

    7. Ich glaube kaum, dass die Masse der Deutschen in der Lage ist, sich wirksam zu verteidigen. Wir sind eine weich gewordene, weich gemachte, leicht degenerierte, eine alternde Gesellschaft und gerade den deutschen Jungen wurde Wehrhaftigkeit systematisch aberzogen.
    Die riskieren vielleicht kurz noch eine große Klappe, sind vielleicht körperlich überlegen, liegen dann aber sehr schnell da, weil sie nie wirklich kämpfen mußten.
    Die Einwanderer kommen hingegen aus rohen oder durch den Krieg verrohten Kulturen.

    8. Die Polizei würde, so glaube ich, zunächst alles geben, die Bevölkerung zu schützen. Polizisten sind aber auch nicht lebensmüde. Auch die Bundeswehr wird da sein, wenn man sie braucht. Zwar gab und gibt es auch hier Verweichlichungsbemühungen, die Wehrpflicht wurde abgeschafft und die Zahl der BW-Standorte wurde drastisch reduziert. Die BW ist aber weiterhin eine professionelle Armee mit Kampferfahrung.

    9. Wir sind nicht allein. Andere Länder haben ebenfalls Armeen, die Hilfe leisten könnten.
    Frankreich, die Fremdenlegion – weniger zimperlich. Eine Destabilisierung Deutschlands könnten unsere europäischen Nachbarn nicht tolerieren – schon im eigenen Interesse.

    10. Die Nato stünde ebenfalls in der Pflicht. Würde sie Deutschland in der Not nicht helfen, zerbräche sie, was sogar nicht im Interesse der USA liegen würde, die beim Entstehen dieser ganzen Flüchtlingskrise bekanntlich eine große, eine unrühmliche Rolle spielten.

    Fazit aus meinem Senf: Es gibt offene Fragen, die Angst machen. Darüber zu reden ist nicht falsch. Wir, der deutsche Staat, muß sich auch auf Ausschreitungen und marodierende Banden gefasst machen. Alles andere wäre ein Spiel mit der Sicherheit der deutschen Bevölkerung. Ich kann auch verstehen, dass es solche Befürchtungen gibt, wenn der IS es sogar angekündigt hat. Einen erfolgreich koordienierten Massenmord an den Deutschen, wie beschrieben, wird es aber vermutlich so nicht geben. Warnende Stimmen sind zulässig und wichtig aber in dieser Form, mit dieser Überschrift bringt uns das nicht weiter.
    Wenn wenigstens „Dystopie“ darüber stünde.
    Was sollen wir denn tun?
    Was sollen solche Texte erreichen? Einfach nur Angst?

  183. Wer am Samstag nicht nach Berlin zur AfD-Demo kann, unterstützt die zentrale NRW-Demo der AfD in Oelde am Montag, den 16. 11.:

    Lokalnachrichten » Kreis Warendorf »

    AfD-Demo in Oelde löst Gegenaktion aus
    Oelde (gl) – Der AfD-Kreisverband Warendorf hat für Montag, 16. November, eine Demonstration unter dem Motto „Asylchaos beenden“ in Oelde angekündigt. Bereits kurz nachdem das Vorhaben bekannt geworden war, haben Oelder Bürger mit der Planung einer Gegenveranstaltung begonnen. (…)

    http://www.die-glocke.de/lokalnachrichten/kreiswarendorf/oelde/AfD-Demo-in-Oelde-loest-Gegenaktion-aus-1f7e73c5-7feb-4612-b4d6-e444f8c2311a-ds

  184. #223 Selberdenker (04. Nov 2015 23:09)

    „Dystopie“ steht doch unausgesprochen über dem Artikel. Was soll es denn sonst sein.
    Interessant ist doch, wieviel davon tatsächlich eintreten wird oder könnte.

    9. Wir sind nicht allein. Andere Länder haben ebenfalls Armeen, die Hilfe leisten könnten.
    Frankreich, die Fremdenlegion – weniger zimperlich. Eine Destabilisierung Deutschlands könnten unsere europäischen Nachbarn nicht tolerieren – schon im eigenen Interesse.

    10. Die Nato stünde ebenfalls in der Pflicht. Würde sie Deutschland in der Not nicht helfen, zerbräche sie, was sogar nicht im Interesse der USA liegen würde, die beim Entstehen dieser ganzen Flüchtlingskrise bekanntlich eine große, eine unrühmliche Rolle spielten.

    Diese Annahmen sind m. E. mehr Utopie als „Das große Morden“ Dystopie.

  185. Hauptprobleme unserer zukünftigen Fachkräfte und Rentenzahler: Das Essen mundet nicht und fehlende Gebetsräume (Das erwähnte „Bahngleis 25“ gibt es übrigens nicht im Frankfurter Hbf, sondern ist der Name einer 24 h Kneipe am Nordausgang…):

    Erstaufnahme Offenbach

    „Wenn nichts passiert, wird es hier richtig funken“

    Shams ul-Haq ist selbst mit Schleusern nach Deutschland gekommen. Jetzt bemüht er sich, in einem Offenbacher Asylheim zwischen den Kulturen zu vermitteln. Dort machen gefährliche Gerüchte die Runde. Von Hannelore Crolly

    Als Shams ul-Haq ein Teenager von 16, 17 Jahren war, hat ihn bei der Tante im Westerwald immer mal wieder die Polizei abgeholt oder heimgebracht. Die Nachbarn wurden schon langsam argwöhnisch. Damals, Anfang der 90er-Jahre, hätten viele Deutsche einen pakistanischen Zuwanderer automatisch für einen potenziellen Verbrecher gehalten, sagt Haq heute. Doch Haq war kein Dauerkunde bei der örtlichen Wache, sondern im Gegenteil eine Art Freund und Helfer der Polizei.

    Der Sohn eines bitterarmen Straßenverkäufers aus der Nähe von Lahore war 1990 als 15-Jähriger mit einer Schleuserbande heimlich nach Deutschland gekommen. In Bad Marienberg hatten ihn und die beiden mitgereisten Cousins schließlich Verwandte aufgenommen, die schon zuvor aus Pakistan geflüchtet waren. Haq sprach also neben Urdu, der Nationalsprache in Pakistan und Teilen von Indien, nicht nur leidlich Paschtu und Farsi. Er konnte auch bald recht gut Deutsch. Deshalb holte ihn die Polizei immer wieder mal bei Befragungen als Übersetzer dazu, wenn kein anderer Dolmetscher greifbar war. „Ehrenamtlich“, sagt Haq, nie habe er Geld verlangt dafür.

    Noch heute, ein Vierteljahrhundert nach seiner Flucht aus Pakistan, will Haq ein Vermittler zwischen den Welten und Kulturen sein. Und das sei gerade so nötig wie nie, sagt er. Auch wenn er sich selbst voll integriert fühlt: Er erinnere sich noch gut daran, was es für ein Gefühl ist, auf der Flucht zu sein, Angst vor der Zukunft zu haben, überwältigt zu sein von der völlig fremden Umgebung, dem ungewohnten Essen, dem Schlafen mit Dutzenden fremder Menschen in einem Raum, der deutschen Bürokratie. Und er beobachtet, dass sehr bald die Spannungen wachsen, wenn Probleme auftauchen und nicht gelöst werden.

    In der Einrichtung in Offenbach brodelt es

    Wenn das Essen als ungenießbar empfunden wird und Gebetsräume fehlen, wenn die Leute sich langweilen und mit Alkohol trösten, wenn Gerüchte und Vorurteile die Runde machen, von denen Sozialarbeiter in den Einrichtungen fast nichts mitbekommen, dann drohen Unruhen oder gar Schlägereien. „Ich mache mir wirklich Sorgen“, sagt Haq.

    Offenbar nicht zu Unrecht: In der Landeserstaufnahmeeinrichtung Offenbach, in der sich Haq „undercover“ umgesehen hat, brodelt es. Zum Wochenbeginn gab es eine Demonstration vor den Toren des Lagers, in das die Security keinen Unbefugten hineinlässt. Die Flüchtlinge sind vor allem wütend (Link: http://www.welt.de/148403597) , weil viele von ihnen schon wochenlang auf eine Registrierung warten. Ein Großteil der Menschen in der Einrichtung besitzt lediglich ein Armband, das zeigt, dass sie als Lagerbewohner gelten.

    Aber offiziell bei den Migrationsbehörden registriert sind sie nicht. Daher kann das Asylverfahren noch nicht anlaufen, und es gibt eben auch noch kein Geld nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Geklagt wird bei der Gelegenheit dann aber auch gleich noch über das Essen, Fischsuppe zum Beispiel, die viele ungenießbar nennen, dunkles oder Weißbrot statt Fladenbrot, zu viele Nudeln statt Reis. Es fehle an Winterkleidung, Artikeln für die persönliche Hygiene, an Decken, richtigen Betten, medizinischer Versorgung, freiem WLAN fürs Internet, heißt es. Und vor allem an Privatsphäre.

    Verdient Deutschland an den Flüchtlingen?

    Die Einrichtung am Kaiserlei, wie die Gegend von Offenbach in der Nähe der Mainbrücke heißt, ist eine Außenstelle des hessischen Erstaufnahmelagers in Gießen. Haq hat sich unter die Flüchtlinge gemischt, viele von ihnen junge Männer aus dem Irak, Syrien und Afghanistan, er hat bei ihnen gesessen, viel geredet, Tee getrunken, Karten gespielt, ihre Schlafplätze, ihre Beschäftigung den endlos langen Tag über beobachtet. Irgendjemand, der sich hier auskenne, müsse doch mit ihnen reden. „Wenn die Probleme nicht so schnell wie möglich gelöst werden, wird es hier richtig funken.“

    Ein Problem, so hat es Haq erlebt, ist die Gerüchteküche. „Viele denken, dass die Bundesrepublik Geld für Flüchtlinge von den Vereinten Nationen oder sonst woher bekommt und nicht an sie weiterleitet. Sie glauben, dass Deutschland an ihnen verdient.“ Dieses Vorurteil mache die Runde, werde von einem zum nächsten getragen, sei einfach nicht auszuräumen. Andere sind auch fest davon überzeugt, dass Deutschland Unterschiede bei der Herkunft macht. „Manche glauben, dass syrische Familien bevorzugt werden.“

    Vom Westerwald ins Rhein-Main-Gebiet ist der Familienvater, der 2001 den deutschen Pass bekam, schon vor einigen Jahren umgezogen. Er stand am Bahngleis 25 im Frankfurter Hauptbahnhof, als die ersten Züge mit Asylsuchenden ankamen, half bei der Versorgung mit Getränken oder Kleidern und vor allem mit seinen Kenntnissen von Kultur (Link: http://www.welt.de/148369724) und Sprache. Er wolle helfen, aber auch „etwas zurückgeben“ an das Land, das ihm einen Schulabschluss und eine gutbürgerliche Existenz ermöglicht hat.

    Haq ist ein „Wirtschaftsflüchtling“

    Haq ist umtriebig, er hat viel ausprobiert, sich in vielem versucht in seinen 25 Jahren in Deutschland. Er sei das, was man einen „Wirtschaftsflüchtling“ nennt, sagt er. Seine Familie habe damals zusammengelegt, die bereits nach Deutschland gereiste Tante habe geholfen, die umgerechnet 250 Euro für den Schleuser zu bezahlen. Verglichen mit heute waren das Schnäppchenpreise. Haq musste auch nicht mit einem Schlauchboot über unsichere Gewässer schippern, sondern fuhr auf einem richtigen Schiff. In Deutschland, nach der Hauptschule, hat er als Schweißer gearbeitet, als Taxifahrer, für eine Detektei, eine Autovermietung, ein Callcenter. Einige Zeit hatte er zwei Handy-Läden mit Postagentur.

    Doch nach den Anschlägen vom 11. September wuchs das Interesse des heute 40-Jährigen an den Themen Terrorismus und Islamismus, er kümmerte sich zunehmend um die Hintergründe von Konflikten im Mittleren Osten. Und er begann, als freier Journalist zu arbeiten. Als einer der ersten war er mit der Bundeswehr in Afghanistan, unter anderem für N24 hat er aus diversen Krisenregionen berichtet und als letzter Reporter für deutsche Medien die pakistanische Ex-Premierministerin Benazir Bhutto interviewt, bevor sie kurz nach Weihnachten 2007 bei einem Attentat ermordet wurde.

    Nun will er also dazu beitragen, dass die Unruhe, die er unter den Flüchtlingen (Link: http://www.welt.de/148404850) wahrnimmt, nicht in Schlimmeres umschlägt. Beim Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), der die Erstaufnahme in Offenbach betreibt, sieht man seine Bemühungen mit gemischten Gefühlen. Ludwig Frölich, der ASB-Landesvorsitzende, hält manches an der Kritik für ungerecht. „Die Mitarbeiter und der ASB geben alles, damit es den Leuten gut geht“, sagt er. „Es ist keine Luxusunterkunft, aber es funktioniert.“ Die Flüchtlinge würden als Gäste angesehen, alle würden gleich behandelt.

    „Wir bauen keine Moschee auf“

    510 Menschen leben derzeit in dem ehemaligen Lager und dem angrenzenden Bürohaus. Ausgerichtet sei die Anlage für 1000 Personen, sagt Frölich. Wegen Windpocken wurden auch vorerst keine weiteren Flüchtlinge zugewiesen. Unhaltbare Zustände (Link: http://www.welt.de/148392969) wie etwa in den baden-württembergischen Aufnahmelagern, wo über Wochen manchmal mehr als doppelt so viele Leute hausen mussten wie vorgesehen, herrschen nicht in Offenbach.

    Für das Essen sei ein Caterer zuständig, den das Regierungspräsidium Darmstadt beauftragt habe. „Der lernt auch täglich dazu.“ Er versuche, den asiatischen Geschmack immer besser zu treffen. „Aber recht machen können Sie es nie allen. Leute aus dem Irak oder Afghanistan essen anders als Afrikaner oder Syrer.“ Gebetsräume seien nicht vorgesehen, aber Platz genug sei vorhanden für die Bewohner, um das selbst zu organisieren. „Wir bauen keine Moschee auf.“

    Frölich, der viel herumgekommen ist und Lager in der Türkei, auf dem Balkan oder im Libanon kennt, mahnt ohnehin, die Relationen zu sehen: „Verglichen damit, wie die Menschen dort leben müssen, sind die Standards bei uns doch weit über dem internationalen Level.“

    Freunde aus der Moschee kochen für Heimbewohner

    Auch das Regierungspräsidium Darmstadt hat zunächst einmal Verständnis dafür, dass das Leben in einer Großunterkunft nicht als angenehm empfunden wird. „Bei so vielen Menschen gibt es mal Reibereien und Konflikte“, sagt Sprecher Dieter Ohl. Doch als kritisch wird die Situation keineswegs eingeschätzt.

    Problematisch ist aber in der Tat, so sieht es auch Frölich, dass die Registrierung derart stockt. Schuld daran sind, zumindest teilweise, die Windpocken: Wegen der Epidemie war die mobile Einheit aus Gießen, die zur Registrierung nach Offenbach kommen sollte, wieder ausgeladen worden. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

    Shams ul-Haq versucht derweil, mit eigenen Mitteln die Stimmung zu beruhigen. Der Muslim („Aber keiner von den Bekloppten!“) kocht mit Freunden aus einer Moschee ein oder zwei Mal in der Woche Essen für die Flüchtlinge. Den Namen der Moschee will er lieber nicht nennen. Damit nicht das Gesundheitsamt kommt und die Essensausgabe wegen irgendwelcher Hygienevorschriften verbietet.

    Klicken Sie hier (Link: http://m.welt.de/146464666) , wenn Sie selbst Flüchtlingen helfen wollen

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article148411055/Wenn-nichts-passiert-wird-es-hier-richtig-funken.html

  186. #32 eule54 (04. Nov 2015 15:39)

    By the way – ich kann mir nicht vorstellen, dass die ganzen Zigeuner, Neger, Islamisten etc. eine nachhaltige Chance zur Gewalt in diesem unseren Lande hätten, in dem schon einmal ein Holocaust stattfand!

    Schon vergessen? Das war ein Verwaltungsmassenmord, keiner vom Volk!

    Noch nicht aufgefallen, daß wir immer wieder „Eliten“ hervorbringen, die das eigene Volk erst knechten und dann vernichten? Das war ab 1933 so und dann ab 1949 auch. Wir haben, das hat schon Thomas Mann mitbekommen (aber falsch gewichtet, wie ich meine), der vom Deutschen sprach, der nach „oben“ buckelt und nach unten tritt. Die findet man nach Mann im „Amt“, also im System. Das sind genau die Leute, die bis 1945 Fahnenflüchtige aufknüpften und sie uns in der Schule als Helden vorstellten.

    Wie pervers und verlogen dieses System ist, zeigt sich an genau zwei Personen:

    Freisler und Graf Stauffenberg. Freisler wird uns zwar in der Schule als der Abartige vorgestellt, Stauffenberg als der Held. Freislers Witwe bekam vom „Nie wieder“-Staat Rente, Stauffenbergs Witwe dagegen nicht!

  187. #56 freundvonpi (04. Nov 2015 16:06)

    „Ein Schelm, der Böses dabei denkt.“ Sehen Sie, genau das ist die Aluhut-Mentalität, die ich kritisiere. Sie können sich nicht vorstellen, dass jemand Schwachsinn kritisiert, weil es Schwachsinn ist, sondern Sie vermuten eine verschwörerische Absicht dahinter, um sie angebliche Wahrheit zu vernebeln.

    Sie und der Autor unterscheiden sich damit nicht von der salafistischen Szene. Dort läuft das gleiche Spiel: Es werden obskure Szenarien entworfen, die uns Kuffar und den Juden unterstellen, wir seien drauf und dran, die Muslime zu Millionen zu vergasen. Andere sagen, weil wir die Demographie fürchten, wollen wir die Muslime über Schluckimpfung unfruchtbar machen, und ähnlichen Schwachsinn. Der einzige Unterschied ist, dass sie statt „Lügenpresse“ lieber „Zionistenpresse“ schreiben. Wenn ich dort kritische Kommentare abgebe, erhalte ich die gleichen Antworten, wie Sie gerade gegeben haben.

    Statt mir irgendwelche seltsamen Absichten zu unterstellen, sollten Sie sich lieber mal fragen, was denn die salafistischen Autoren derlei Schwachsinns-Stories erreichen wollen? Die Antwort auf diese Frage können Sie auch auf den Autor dieser Artikel übertragen.

  188. #30 Libero1 (04. Nov 2015 15:38)

    IS – Die Wirtschaftsmacht der Gotteskrieger
    Montag, 23. November um 8:55 Uhr (55 Min.)
    http://www.arte.tv/guide/de/056621-000-A/is-die-wirtschaftsmacht-der-gotteskrieger?autoplay=1
    Laut westlicher Geheimdienste ist der IS die reichste Terrororganisation der Welt. Ihr Einkommen – die Summe aus Kriegssteuern, Lösegeldern und natürlich Erdöl – lässt sich mit dem Bruttonationaleinkommen eines Staates wie Liberia vergleichen. Wie ist diese Organisation entstanden, was ist ihr Wirtschaftsmodell? Die blitzartige Eroberung des Nordiraks und seiner Erdölvorräte stärkte den IS. Wird er sein Gebiet weiter vergrößern können, und bedeutet dies das Ende der neokolonialen Grenzverläufe? Wie kann ein Gebilde bekämpft werden, das nicht mehr von Fremdfinanzierung abhängig ist?
    Jérôme Fritel und Stéphane Villeneuve haben einen Monat im Irak verbracht, um den Finanzierungsmechanismen und den Wurzeln dieser Terrororganisation nachzuspüren, die die geopolitische Gemengelage in der Region völlig auf den Kopf stellt. Aus Sicherheitsgründen ist das Filmteam nicht in das vom IS kontrollierte Gebiet vorgedrungen. In der Art eines Roadmovies führt die Ermittlung an die verschiedenen Grenzen auf irakischer, kurdischer und türkischer Seite sowie nach Bagdad, wo alles begann.

  189. #85 Welfenpatriot (04. Nov 2015 16:53)
    Da hast du Recht, und weil dem so ist
    hatts dann gleich eine Gegenmaßnahme
    die dann heißt: EUROGENDFOR
    Ein bisschen Todesstrafe muss sein, auch in der EU
    Sehen wir einfach mal nach Griechenland, Spanien
    und Portugal. Die Reihe der Staaten mit unzufriedenen
    Bürgern, die den neuen EU-Doktrin zum Opfer fallen,
    wird sich mit der Zeit noch deutlich verlängern.
    Die Not ist hausgemachter Plan und die Konsequenzen
    haben schlaue Leute scheinbar lang vorhergesehen.
    http://qpress.de/2012/11/20/ein-bisschen-todesstrafe-muss-sein-auch-der-eu/

    Prof. Schachtschneiders Prognose für die nahe
    Zukunft hat hohe Wahrscheinlichkeit real zu werden
    https://www.youtube.com/watch?v=tKU09Bq8EOs

    Prof Schachtschneider Todesstrafe in der EU
    https://www.youtube.com/watch?v=RPWhefE69Ec

  190. #110 koranderbarbar (04. Nov 2015 17:24)

    Zunächst möchte ich Herrn Sattler für seine Bemühungen danken, denn besser eine ausgearbeitete Diskussionsgrundlage als ein Thema aus Bequemlichkeit ausklammern.

    Der Bürgerkrieg kommt auf uns zu, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

    Genau aus dem Grund ist der Artikel von Herrn Sattler mehrfach wichtiger als viele andere Berichte hier.

    Für den IS wäre sicher 2017 ein günstiger Zeitpunkt, da dann die Grenzen meines Erachtens bereits längst wieder GESCHLOSSEN sind und verteidigt werden.

    Begründung: Vorbild Schweden, die sind jetzt schon gezwungen, die Politik umzudrehen! Asylheime brennen dort.

    Reaktionen: Die Flüchtlinge werden in den hohen Norden der Kälte und Abgeschiedenheit VERSETZT! (Genialer Plan). Das passt den Flüchtlingen natürlich ÜBERHAUPT nicht und so gehen sie, dreimal dürft Ihr raten, RICHTIG, von alleine nach Deutschland, in das letzte Milch-und-Honig-Refugium für Flüchtlinge mit intakter WILLKOMMENSKULTUR (noch).
    Denn die Flüchtlinge folgen nämlich wie Lemminge dem GELDSTROM und den möglichen ILLUSIONEN (maßlose Versprechungen und Hilfen durch grünlinke Refugee-Helfer).

    Also, BRD macht die Grenzen dicht, vermutlich Anfang 2016. Ab dann ist auch der Geburtendschihad sinnlos, weil es zu lange dauert, bis wehrfähiger Nachwuchs aus Babys entsteht. Die Moslems verfügen dann über die maximale Stärke an unzufriedenen Flüchtlingen, da diese noch keine Arbeit haben und noch nicht eingebürgert sind, also familienlos sind und auch kein Haus haben, sondern in den tristen Unterkünften leben.
    Die kann man leicht aufhetzen gegen das Gastland, in dem Ungläubige wohnen.

    Genau deshalb ist der Zeitpunkt von 2017 des Herrn Sattler gar keine schlechte Zeitwahl.

    #110 koranderbarbar hat uns die Option zu bedenken gegeben, dass ein Teil der 63.000 Knackis vom IS rekrutierbar sein könnte.

    Wir sollten gerade Terroristen nicht unterschätzen, die können mit wenigen tausend Mann schon enormen Schaden anrichten.

    Und wären in der Lage, schon morgen bei uns loszuschlagen. Die bräuchten m. E. nicht bis 2017 zu warten. Denn dann müsste man den Terroristen zumuten, Jahre auf einen Einsatz warten zu müssen. Bei dieser Ungeduld, welche sie haben? Das zu glauben, fällt mir schwer.

    Ich denke, viele Islamisten und IS’ler warten einfach nur auf einen Einsatzbefehl und damit auf diejenige Macht, welche diesen Startbefehl gibt und nach Stimmungslage entscheidet, wann die Sache startet.

    Meine Meinung wäre zum Zeitpunkt: Das hängt nur von der Psyche des STARTERS ab.

    Stellt euch vor, Frau Merkel würde abgesetzt werden, wovon der STARTER in den Nachrichten erfährt, mit der Begründung, die Flüchtlingspolitik könnte nicht mehr fortgesetzt werden. Diese Planänderung könnte den STARTER zum Auslösen des STARTBEFEHLS für die IS-Anschläge bewegen.

    Wann wäre das? Eine Woche nach Absetzung von Frau Merkel als Bundeskanzlerin. Das wäre dann eben bspw. am 15.Dezember noch vor der Urlaubszeit. Dann würde die Weihnachtszeit, an welcher extrem viele Menschenansammlungen auftreten, den START von IS-Anschlägen markieren. Womit der Islam die Christenheit ins Mark treffen könnte.

    Der Start des Bürgerkrieges wäre damit der Zeitpunkt, an dem die Politik zum Umkehr in der Flüchtlingspolitik gezwungen ist bzw. von empörten Bürgern und Bürgervertretungen dazu gezwungen wird. Und das wird ganz sicher nicht erst in 2017 stattfinden, wenn wir die Berichte von Polizisten und Bundeswehrangehörigen berücksichtigen!

    Die Politik kann nur so lange ihre AGENDA 2050 weiterführen, bis der Widerstand im Volk zu groß geworden ist. Und das passiert vielleicht schon in 2016 oder sogar Ende 2015. Ein Weihnachtsgeschenk mit Folgen sozusagen.

Comments are closed.