ahrensburgBei einem Stadtfest im schleswig-holsteinischen Ahrensburg ist es erneut zu mehreren sexuellen Gruppenübergriffen gekommen. Am Freitag und Sonnabend hatte eine Gruppe afrikanischstämmiger Jugendlicher und junger Männer mehrere Frauen angetanzt und dabei sexuell belästigt. Auch versuchten sie, Handys und Geldbeutel zu stehlen.

Um was für Sexualdelikte es sich handelte, wollte die Polizei aus ermittlungstechnischen Gründen nicht mitteilen. Ein Sprecher der zuständigen Polizeidirektion Ratzeburg sagte auf Nachfrage der JUNGEN FREIHEIT, bislang seien fünf Sexualdelikte und sechs Eigentumsdelikt angezeigt worden. Die Polizei konnte noch vor Ort mehrere Tatverdächtige festnehmen. Dabei handelte es sich um neun Jugendliche und zwei Heranwachsende. „Die mittlerweile als Beschuldigte geführten Jugendlichen/Heranwachsenden mit Wohnsitzen in Hamburg, haben zwar familiären Migrationshintergrund aus verschiedenen afrikanischen Ländern, sie sind jedoch sämtlich in Deutschland geboren und/oder besitzen die deutsche Staatsangehörigkeit“, teilte die Polizei mit. Aufgrund der Vorfälle sei das Stadtfest am Freitag und Sonnabend aus polizeilicher Sicht „unruhiger als in den vergangenen Jahren“ verlaufen.


Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2016 20 Prozent mehr Männer als Frauen.

Kirchham: Am Sonntag, 5. Juni, um 3.10 Uhr wurde eine 29-jährige Frau auf der Tanzfläche eines Lokals in Kirchham von einem 38-jährigen nigerianischem Asylbewerber unsittlich berührt. Zunächst kam es im Lokal zu einer Auseinandersetzung zwischen dem Asylbewerber und den Begleitern der Frau kam. Dem Asylbewerber wurde vom Sicherheitsdienst ein Hausverbot erteilt und er wurde aus dem Lokal begleitet. Auf dem Parkplatz trafen beide Parteien erneut aufeinander. Hierbei griff der Asylbewerber nach einer Bierflasche, schlug diese ab und ging damit auf die zuvor geschädigte Frau sowie deren Begleiter und alle herumstehenden Personen los. Einer der Anwesenden konnte einen herumliegenden Stock greifen und damit dem Angreifer die Bierflasche aus der Hand schlagen. Der hinzugeeilte Sicherheitsdienst brachte den Mann zu Boden und fixierte ihn bis zum Eintreffen der Polizeistreife. Alle anwesenden Personen wurden vom Täter zudem noch beleidigt.

Hofheim: Wie der Polizei am vergangenen Donnerstag mitgeteilt wurde, wurde ein 14-jähriges Mädchen offenbar am Mittwoch, den 01. Juni 2016, durch zwei unbekannte Täter bedrängt und geschlagen. Die Geschädigte war gegen 17:30 Uhr zu Fuß in der Hofheimer Straße unterwegs und befand sich gerade gegenüber der Schwarzbachhalle, als ihr zwei, etwa 20 Jahre alte Männer gegenübertraten. Als einer der Täter begann, die 14-Jährige zu bedrängen, setzte diese sich zur Wehr. Der zweite Mann schlug ihr daraufhin unvermittelt ins Gesicht; dann ergriffen beide die Flucht in Richtung Kapellenstraße. Die Geschädigte erlitt bei dem Angriff leichte Verletzungen.

Die beiden Männer sollen laut der Geschädigten etwa 20 Jahre alt, 175 cm groß und vermutlich nordafrikanischer Herkunft gewesen sein. Der Mann, der sie schlug, soll ein dunkles Oberteil sowie eine Jeanshose getragen haben.

Kühbach: Der Jugendliche hatte sich mit einem Brotmesser im Wald versteckt und dort Joggerinnen aufgelauert. Er verlangte Handy und Geld und sexuelle Handlungen. Jetzt wurde er deswegen zu drei Jahren und sieben Monaten Haft verurteilt. Doch das Urteil wurde nicht rechtskräftig.

Der Fall hatte nicht nur bayernweit für Schlagzeilen gesorgt. An einem Morgen im Januar hatte der Täter mit einem Messer bewaffnet im Wald bei Kühbach (Kreis Aichach-Friedberg) zwei Joggerinnen überfallen. Wie die Augsburger Allgemeine berichtet, stach er bei der Tat in Richtung der Frauen, ohne sie zu treffen. Danach forderte er die 46- und die 50-Jährige auf, ihm Geld und Handys auszuhändigen und ihn zu küssen. Die 50-jährige Joggerin nahm sich daraufhin einen Stock und brüllte den Jugendlichen an. Danach lief der Jugendliche davon. Die Frauen blieben unverletzt.

Bereits eine halbe Stunde später überfiel er im selben Waldstück eine weitere Joggerin (56), die ihm ihr Handy hergab. Daraufhin warf er sie zu Boden und berührte sie im Intimbereich. Kurz darauf konnte sie ihm entkommen. Am Mittag des gleichen Tages nahm die Polizei den Syrer in einem Heim für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in der Nachbargemeinde Schiltberg fest.

Das Jugendschöffengericht unter Vorsitz von Richterin Ute Bernhard verurteilte den jugendlichen Straftäter an seinem 16. Geburtstag wegen versuchter schwerer räuberischer Erpressung und versuchter sexueller Nötigung sowie wegen versuchter Nötigung und vorsätzlicher Körperverletzung. Weil der Verurteilte die zweite Instanz anruft, wurde das Urteil allerdings nicht rechtskräftig. Nun muss das Landgericht über den Fall entscheiden.

Neumünster: Aus einer Vierergruppe afganischer Jugendlicher löste sich ein 17-jähriger, stieg ins Schwimmbecken zu einem ebenfalls 17-jährigen Mädchen und griff diesem zwischen die Beine. Die Jugendliche setzte sich ihm kurz Wehr und teilte sich ihrer Mutter mit. Schnell waren Schwimmmeister und Polizei informiert. Der Haupttäter wurde vorläufig festgenommen. Die drei anderen wurden nach Personalienfeststellung und Hausverbot am Einsatzort entlassen, da sich die Vierergruppe bereits im Vorfeld auffällig benommen hatte. Die Kriminalpolizei übernahm die Bearbeitung und ermittelt wegen Beleidigung auf sexueller Basis. Der 17-jährige wurde nach den polizeilichen Maßnahmen ebenfalls wieder entlassen.

Kassel: In der Nacht zum heutigen Montag griffen drei bislang unbekannte Männer eine 38-Jährige an, die mit ihren beiden Hunden gegen 1.30 Uhr in der Grünanlage „Grüne Mitte“ unterwegs war. Die Männer hielten die Frau fest, fassten sie unsittlich an und verletzten sie. Die Hunde der 38-Jährigen, eine Schäferhündin und ein Labrador, schlugen die Männer schließlich in die Flucht. Nun ermitteln die für Sexualdelikte zuständigen Beamten des Kommissariats 12 der Kasseler Kripo wegen des Verdachts der versuchten Vergewaltigung, der sexuellen Nötigung und der gefährlichen Körperverletzung. Das Opfer trug Schnittverletzungen an der Hand, dem Arm und im Gesicht davon. Die Kasseler Polizei erhofft sich mit der Veröffentlichung des Falls, Hinweise aus der Bevölkerung zu bekommen.

Wie die 38-Jährige gegenüber den Ermittlern berichtet, war sie im Bereich des Sandkastens/Sandschiffchens unterwegs und ließ ihre Hunde von der Leine. Als diese sich etwas entfernt hatten soll ein Mann sie von hinten umklammert und festgehalten haben, während zwei andere sie begrabschten und zum Sex aufforderten. Auf ihre Schreie aufmerksam geworden, griffen die Hunde die drei Männer an und schlugen sie in die Flucht. Das Opfer eilte zunächst nach Hause und vertraute sich einer Nachbarin an. Diese wählte schließlich den Notruf 110 und verständigte die Kasseler Polizei. Mehrere Streifenwagen beteiligten sich daraufhin an der Fahndung nach den drei Männern. Die sofort verständigte Feuerwehr setzte einen Rettungswagen an der Lohfeldener Wohnung des Opfers ein, der die 38-Jährige schließlich in ein Kasseler Krankenhaus brachte.

Das Opfer konnte die drei Männer nur vage beschreiben. Sie sollen alle hellbraune Hautfarbe gehabt haben und etwa 1,65 Meter groß gewesen sein. Sie trugen dunkle Sweatshirt-Jacken und unterhielten sich in einer ihr unbekannten Sprache. Möglicherweise ist einer der Männer durch einen Hundebiss verletzt worden und trägt nun einen Verband.

Igersheim: Eine 15-Jährige wurde am Sonntagabend, gegen 19.30 Uhr, im Bereich  des Igersheimer Kirchbergrings von einem zunächst Unbekannten  angesprochen. Nachdem sie darauf nicht einging und weitergehen  wollte, hielt er sie am Handgelenk fest. Sie konnte sich losreißen,  woraufhin er sie nochmals am Handgelenk festhielt. Anschließend zog  er sie in Richtung eines Gebüschs. Hier versuchte er, sie zu küssen.  Nachdem sich das Mädchen mit einem Handballenschlag befreien konnte,  rannte sie weg. Der Mann verfolgte sie noch ein kurzes Stück, gab  dann aber auf. Tatverdächtig ist ein 18-jähriger Asylbewerber. Die  polizeilichen Ermittlungen laufen noch.

Reichenbach: Wie die Polizei mitteilte, hielt der pakistanische Asylbewerber das Mädchen in der Nähe eines Spielplatzes an der Julius-Mosen-Straße fest und küsste sie auf den Mund.

Das Mädchen rannte sofort zu den anwesenden Erwachsen, die umgehend die Polizei riefen. Den Pakistaner hielten sie fest, bis die Beamten am Tatort eintrafen.

Ulm: Am vergangenen Freitag (03.06.2016) belästigte ein bisher unbekannter Mann ein 14-jähriges Mädchen im Regionalexpress auf der Fahrt von Günzburg nach Ulm. Laut aktuellen Erkenntnissen berührte der Mann das Mädchen gegen 20:15 Uhr mehrfach und küsste sie. Nach Ankunft am Hauptbahnhof Ulm informierte das Opfer umgehend die Bundespolizei. Eine direkt im Anschluss durchgeführte Fahndung verlief jedoch nicht erfolgreich. Der südländisch aussehende Mann im Alter von 18 bis 20 Jahren hatte dunkle kurze Haare, dunkelbraune Haut und war ca. 170 – 175 cm groß. Er trug eine dunkle Hose und ein dunkelblau/weiß-kariertes Hemd. Des Weiteren trug er einen kleinen Oberlippenbart.

Cloppenburg: Am 05. Juni 2016 soll gegen 14.00 Uhr in einem Schwimmbad in Cloppenburg ein 26-jähriger Asylsuchender drei Mädchen (im Alter von 13, 14 und 14 Jahren) jeweils einmal kurz an das Gesäß gefasst haben. Anschließend informierten die Mädchen die Schwimmmeisterin, die den Tatverdächtigen aus dem Wasser verwies und diesen bis zum Eintreffen der Polizei festhielt. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern in Tateinheit mit Beleidigung in Tatmehrheit mit einer weiteren Beleidigung eingeleitet.


 

(Bitte an unsere Leser: Posten Sie aktuelle Rapefugee-Übergriffe im Kommentarbereich)

image_pdfimage_print

 

139 KOMMENTARE

  1. Unsere tägliche Scharia-Kulturbereicherung gib uns heute!

    Die Deutschen sind das einzige Volk auf der Welt, die ihre eigene Zerstörung ihres Landes und ihrer Kultur durch irreleitete rotgrüne Spinner mit Demut hinnehmen!

    In anderen Ländern würde die irre Kanzlerin und die rotgrünen Deppen geteert, gefedert und aus dem Land gejagt werden.

    Nachfolgende Generation werden uns fragen, wieso wir diesen Irrsinn nicht Einhalt geboten haben.

    🙂

  2. #2 Templer (15. Jun 2016 08:30)

    …“…In anderen Ländern würde die irre Kanzlerin und die rotgrünen Deppen geteert, gefedert und aus dem Land gejagt werden.“

    Aber nicht in der EUdSSR.

  3. Na endlich..

    Merkel ist die schlimmste Verbrecherin die Deutschland je hervorgebracht hat.

    Ich bin mir sicher.. Sie wird sich einmal vor Gericht zu verantworten haben.. Egal wohin sie fliehen wird.. nach Südamerika oder Südafrika.. Wir werden sie finden.!

    Wir dt. Bürger vergessen nicht.. NIEMALS!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Rechtsanwälte reichen Verfassungsbeschwerde

    gegen Merkels Flüchtlingspolitik ein

    Es ist eines der zentralen Argumente von Merkels Gegnern: Ihre Flüchtlingspolitik verstoße gegen die Verfassung. Der überwiegende Teil der Flüchtlinge, die über die Grenze ins Land kommen, müsste zurückgewiesen werden.

    Eine Gruppe von sechs Rechtsanwälten macht jetzt ernst. Sie hat in Karlsruhe Verfassungsbeschwerde eingereicht, berichtet der „Spiegel“. Sie rügen „eine Verletzung ihres Wahlrechts und ihres Anspruchs auf Teilhabe an der demokratischen Willensbildung“, schreibt das Magazin.

    http://www.huffingtonpost.de/2016/01/22/verfassungsklage-merkel-fluchtlingspolitik_n_9053648.html

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    An Merkels Händen klebt das Blut von

    tausenden, durch Asylanten und Ausländern,

    vergewaltigten und geschändeten dt. Frauen

    und Kinder!

  4. Im Ramadan ist es eine harte Belastung, unter ungläubigen Frauen zu leben, noch dazu in den warmen Sommermonaten.

    Würden die ungläubigen Frauen nicht durch ihre freizügige Kleidung provozieren, so mancher Übergriff könnte verhindert werden!

  5. Deutschland 2016, ein linksgrüner Deppenstaat:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/500-trauergaeste-bei-der-beerdigung-von-mordopfer-moe-id11918561.html#plx536066917

    Der Hallo-Friedhof in Essen am Dienstagmittag: Pausenlos fahren Autos auf den kleinen Parkplatz und setzen Trauergäste am Haupttor ab. Eine ungewöhnliche Beerdigung steht kurz bevor: die Beisetzung von Moe K., dem jungen Deutsch-Libanesen, der, getroffen von sechs Pistolenschüssen, zwei Monate mit dem Tod gerungen hatte und am Samstag schließlich verstorben ist. Seine mutmaßlichen Mörder sind engste Verwandte.

    Die Angst vor Racheakten legt eine merkwürdige Anspannung über diese Zeremonie. Denn in die Trauer um einen geliebten Angehörigen und guten Freund mischen sich abgrundtiefe Wut und Hass auf die Täter. „Das wird eine große Beerdigung, man rechnet mit 500 bis 600 Trauergästen“, flüstert ein Friedhofsmitarbeiter.

    Die Autos tragen Kennzeichen aus ganz Deutschland, bullige SUVs und 7er BMW aus Essen rollen vor, eine schwere Mercedes-Limousine aus Hamburg, einer mit Werbung für einen Shisha-Shop, viele aus Niedersachsen, einige aus Baden-Württemberg und dann der schrille „GE“-Daimler in rotem Camouflage-Outfit. Ältere Frauen, schwarz gewandet und mit Schleier, steigen aus und junge Bartträger mit Baseball-Caps, die meisten muskulös.

  6. Hildesheim: Afrikaner belästigt zwei 16-Jährige
    „Zwei 16-jährige Mädchen sind am Freitag, 10.6., gegen 17Uhr, von einem Schwarzafrikaner sexuell belästigt worden. Die Tat wurde der Polizei erst 1 Stunde später von einer Mutter eines der betroffenen Jugendlichen gemeldet. Die beiden 16-Jährigen schilderten, dass sie auf der Rasenfläche neben dem Buswartehäuschen gegenüber des Einganges zum Liebesgrund saßen und hier auf ihren Bus warteten. Aus Richtung Arneken Galerie sei nun ein Schwarzafrikaner auf sie zugekommen, der sich ihnen mit Vornamen vorstellte und das Gespräch suchte. Im Laufe des folgenden Gespräches habe er die Geschädigten 2- bis 3mal gefragt, ob sie mit ihm im Park spazieren gehen wollten, was jedoch abgelehnt worden sei. Schließlich öffnete er seine Hose im Bereich des Geschlechtsteiles, bevor er in die Unterhose griff und den Penis herausholte, so dass die Geschädigten ihn sehen konnten. Die beiden Geschädigten standen hierauf auf und entfernten sich, während der Täter vor Ort sitzenblieb. Folgende Personenbeschreibung liegt der Polizei vor: (…)“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/57621/3351736

  7. sie sind jedoch sämtlich in Deutschland geboren und/oder besitzen die deutsche Staatsangehörigkeit“

    Da sieht mans, es ist ein allgemienes Ptroblem.
    Die Deutschen tun sich mit den Ausländern nix. Seit der Brüderle angefangen hat, wird der Sexismus immer schlimmer. Die Frauen soltlen endlich gegen den deutschen Mann auf die Straße (Slut Walk).

  8. #7 Eurabier
    „Das wird eine große Beerdigung, man rechnet mit 500 bis 600 Trauergästen“, flüstert ein Friedhofsmitarbeiter.
    ——————
    Dann sind ja wirklich alle Tatverdächtigen zur Trauerfeier gekommen !

  9. Es wird erst wieder besser in Deutschland, wenn über 10.000 Asybetrüger täglich abgeschoben werden!

  10. Naja, in ein paar Jahren schon, dürfte jeder Gutmensch wenigstens 1 mal Opfer sexueller Gewalt gewesen sein. Ob sie dann aus Überzeugung immer noch „Refugee Welcome!“ rufen, wage ich zu bezweifeln. Denn der echte Gutmensch ist auch der, der als erstes wieder „Sieg Heil!“ ruft, wenn die geschichtliche Stunde es zulässt!

  11. Ahrensburg??
    Hört sich nicht sehr groß an. Da müssten die Einwohner sich doch noch fast alle kennen und zusammenhalten!?
    Warum kriegen die nicht gleich die Fresse poliert??
    Die Strafe folgt auf dem Fuße!!

  12. Familienzusammenführung sofort damit unsere Frauen in Frieden feiern können!

    Wobei die Zusammenführung in die Heimatländer dieser kulturfremden Leute gemeint ist!

  13. #11 Frau Kanzelbunzler (15. Jun 2016 08:49)

    Gutmenschen sind Mitläufer, Mitmörder, Miträuber, Mitvergewaltiger!

    Gutmenschen ändern auch schnell die Farbe, wenn es eng wird.

  14. DROHUNGEN FÜR ENGLÄNDER VON EU-NACH DEM AUSTRITT MÜSSEN VIEL ZURÜCKZAHLEN-WARUM????????DIE GRIECHE ZAHLEN AUCH NICHTS ZURÜCK-ALLE POLITIKER HABEN ANGST;WOLLEN AUSTRITT VERHINDERT!!!HOFFENTLICH DAS KLAPT-UND KOMMT DOMINOEFECKT!

  15. #5 Eurabier (15. Jun 2016 08:40)

    Genau die Ungläubigen Haram-Frauen sollten aus Rücksicht zu den armen traumatisierten Schutzsuchenden zumindest über Ramadan eine Burka tragen. Alles andere wäre unmenschlich.

    #2 Templer (15. Jun 2016 08:30)

    Die Deutschen sind das einzige Volk auf der Welt…

    Nene, sie vergessen wohl die Toleranten Benelux Staaten, das Sozialistische Multikulti Vorzeigeland Schweden, das Weltoffene Frankreich und das Islamfreundliche Grossbritannien.

    Der Europäische, humanistische, pazifistische und Ach so weit entwickelte Westen eben.

  16. #1 Marie-Belen (15. Jun 2016 08:27)

    So lange Schümer so schreibt, als würden die Gtünen lediglich etwas falsch machen, kann man Schümer in der Pfeife rauchen (und ich verachte ihn!). Die Grünen und letztlich der Rest machen keine Fehler, sie müssen als Kriminelle und Verbrecher bezeichnet werden. Wie oft soll ich das noch sagen. Insofern ist der Artikel von Schümer für die Tonne und alle Kommentare auch.

  17. Dormagen: Junge Frau in S-Bahn belästigt
    „(…)Der südländisch wirkende Mann, der von der jungen Frau auf etwa 20 Jahre geschätzt wurde, entblößte sich vor der Geschädigten und zeigte sich in schamverletzender Weise. Die Frau verließ in Dormagen den Zug und erstattete umgehend Anzeige. Der Polizei liegt folgende weitere Beschreibung vor: >(…)“ http://www.rp-online.de/nrw/staedte/dormagen/dormagen-junge-frau-in-s-bahn-sexuell-belaestigt-aid-1.6041439

    Krefeld: Mehrere Frauen sexuell belästigt
    „Wie die Polizei mitteilte, hat ein 23-Jähriger, der sich erst seit März im Bundesgebiet aufhält, eine 56-Jährige an der Kempener Str sexuell belästigt. Die Frau war gegen 18 Uhr zu Fuß mit ihrem erwachsenen Sohn in Hüls unterwegs, als der Unbekannte ihr entgegenkam und im Vorbeigehen an die Brust und in den Schritt fasste. Der Sohn des Opfers verfolgte den Täter, den die Polizei schließlich festnahm. Der Mann, der zurzeit in einer Unterkunft in Hüls lebt, stand unter Alkoholeinfluss.
    Weitere Vorfälle ereigneten sich ebenfalls am Dienstagabend im Bereich der südlichen Innenstadt. Hier fasste ein Mann gegen 18.45 Uhr einer Frau in Höhe des Hbf im Vorbeigehen an das Gesäß. Gegen 20.10 Uhr rief eine 25-Jährige die Leitstelle an, weil ein Unbekannter an der Haltestelle Hansacentrum sein Geschlechtsteil entblößt hatte. Die Beamten stellten vor Ort lediglich die Personalien des Mannes fest.
    Kurze Zeit später, um 21.15 Uhr, fiel derselbe Täter an der Petersster erneut auf, als er sich vor 5 Frauen zwischen 19 u 21 Jahren wieder in schamverletzender Weise zeigte. Nun nahm die Polizei den alkoholisierten 29-Jährigen, der in Kamp-Lintfort wohnt, mit zur Wache. Nach Aussage der Beamten handelt es sich um einen Asylbewerber aus dem Nahen Osten. „Wegen des Fehlens von Haftgründen wurde der Beschuldigte nach Entscheidung der StA entlassen“, so die Polizei gestern. Die Ermittlungen gegen beide Männer dauern an.“ http://www.rp-online.de/nrw/staedte/krefeld/mehrere-frauen-von-asylbewerbern-sexuell-belaestigt-aid-1.6035024

  18. Die Deutschen „Männer“ haben sich sofort zu analytischen Gruppengesprächen zusammengerottet um ihre Betroffenheit und ihr Entsetzen zu diskutieren. Was für ein Trauerspiel.

    Da befummeln 10 Fachkräfte Deutsche Frauen auf „…einem Deutschen Volksfest“!

    Leider darf man das sogar glauben!

  19. #19 INGRES

    Mit anderen Worten; so lange Schümer nicht sein Leben riskiert gegen das verrotteste System aller Zeiten, existiert er für mich nicht.

  20. Für Spezialdemokraten sind Vergewaltigungen kein Thema:

    http://www.hna.de/kassel/afd-mischt-tagesordnung-kasseler-stadtverordneten-versammlung-6488876.html

    Gleich zu Beginn wollte die AfD die Tagesordnung erweitern. Ihr Antrag zielte darauf ab, dass Polizei, Magistrat und weitere Behörden schnellstmöglich ein Konzept erarbeiten, um die öffentliche Sicherheit in Kassel – vor allem zum Schutz von Frauen und Mädchen vor sexuellen Übergriffen – zu verbessern.

    Den Antrag hatten die anderen Fraktionen kurz zuvor erhalten. SPD-Fraktionschef Dr. Günther Schnell wertete das Vorgehen als unangemessen für dieses Thema. Es müsse erst in den Ausschüssen beraten werden. Die AfD wollte das nicht, sie forderte eine namentliche Abstimmung. Das änderte nichts an der mehrheitlichen Ablehnung – dafür stimmten nur die acht AfD-Stadtverordneten –, dauerte aber deutlich länger als eine Abstimmung per Handzeichen. Zumal für den Antrag eine Zweidrittelmehrheit nötig gewesen wäre.

  21. !!! Flüchtlingsstrom !!!

    Schweiz bewacht Tessiner Grenze rund um die Uhr
    Im Süden der Schweiz steigt die Zahl der Flüchtlinge derzeit massiv an. Bundesrat Ueli Maurer verstärkt deshalb das Grenzwachtkorps mit zusätzlichem Personal.

    Flüchtlinge würden neuerdings über die Bündner Südtäler illegal in die Schweiz einreisen, um weiter nach Deutschland oder Österreich zu kommen. Dafür gebe es erste Anzeichen, sagt Maurer. «Die Schlepper tasten jetzt wohl ab, ob das besser geht als über Chiasso.

    http://www.20min.ch/schweiz/news/story/17933668

  22. Gesetze ändern, von mir aus die Scharia einführen!! — Todestrafe wäre noch besser:

    Mit einer braunen Mappe versucht er, sich vor den neugierigen Blicken zu schützen, die Kapuze seines grauen Pullovers hat er tief in die Stirn gezogen. Dennoch geht S. aufrecht und zielstrebig zu seinem Platz.

    Er sitzt auf der Anklagebank und muss sich wegen der Morde an dem sechsjährigen Elias S. aus Potsdam und dem vierjährigen Flüchtlingsjungen Mohamed J. verantworten.
    Er kam im Kapuzenpullover

    Mehr als 70 Augenpaare sind auf den Angeklagten gerichtet, nur das klicken der Kameras ist zu hören. Erst als die Kamerateams den Saal verlassen müssen, nimmt S. die Mappe runter. Im Zuschauerraum überraschte Gesichter: Dieser unscheinbare Mann soll zu solchen grausamen Taten fähig gewesen sein?

    S. trägt blaue Jeans und einen Hoodie mit Aufdruck. Er scheint schmaler als auf den Fahndungsbildern, wo man ihn mit dem kleinen Mohamed an der Hand sah. Das graue Haar wirkt etwas unsortiert, das Gesicht nicht ganz frisch rasiert, doch ansonsten ist der 33-Jährige offenbar in guter Verfassung.

  23. #2 Templer (15. Jun 2016 08:30)

    Die Deutschen sind das einzige Volk auf der Welt, die ihre eigene Zerstörung ihres Landes und ihrer Kultur durch irreleitete rotgrüne Spinner mit Demut hinnehmen!

    Ich bezweifle, dass dies tröstet. Aber mit Schweden gibt es ja noch einen Staat größerer Kretins und Idioten – sogar ohne Nazikeulen-Beförderung.

  24. Die Verabschiedungskultur könnte möglicherweise im Herbst 2016 eingeleutet werden, wenn die AfD dann in MV und Berlin trotz massivster Benachteiligung und Beeinflussung doch wider Erwarten solch starke Ergebnisse erzielt, dass in den anderen Parteien die Angst vor Verlust ihrer Pfründe so stark wird, dass sie doch mal auf die Stimmung in der Bevölkerung hören.

    Spätestens dann, wenn die Linke und die AfD zusammen die absolute Mehrheit haben ist der Traum aus, dann muss die CDU (und auch FDP und Grüne) Farbe bekennen welchem Wählerklientel sie näher steht: den Konservativen oder den Linken.

    In Sachsen-Anhalt war dieser Zustand schon fast erreicht.

    Wenn die CDU mit „der Linke“ koaliert, wird dies einen Erdrutsch bei den Wählern auslösen.
    Ähnlich wie wenn das FDP oder die Grünen machen würden.
    Danach könnte sich die AfD in KVP umbenennen.

  25. Ja und?
    Deutschland ist Kanakistan.
    Zwei Wege:
    1. Regierung weg, Pack raus
    2. Selbst raus

    Da 1. nicht kommen wird, AfD hin oder her, ist 2. der Weg aus der Sch.isse

  26. Sächsische Schweiz könnte sich als eigenständiges Land erklären. Eigene Polizei, Grenze dicht. Ziehe ich sofort hin, wenn mein Asylantrag genehmigt wird…

  27. #2 Templer (15. Jun 2016 08:30)

    „Die Deutschen sind das einzige Volk auf der Welt, die ihre eigene Zerstörung ihres Landes und ihrer Kultur durch irreleitete rotgrüne Spinner mit Demut hinnehmen!“

    Die schwedischen Sitzpisser demonstrieren mit durchgestrichenen Hakenkreuzen für den möglichst schnellen Austausch ihres Volkes gegen Edle Wilde aus der Subsahara und dem Orient. Die Engländer als stramme Antirassisten lassen es zu, daß unzählige ihrer Kinder von pakistanischen Pädokriminellen mißbraucht werden.

    „In anderen Ländern würde die irre Kanzlerin und die rotgrünen Deppen geteert, gefedert und aus dem Land gejagt werden“

    Können Sie Einzelfalltheoretiker mir mal den Unterschied zwischen z.B. Tony Blair, Sarkozy, Merkel und Frederick Reinfeldt erklären?

  28. Einen Aufschrei wird es wohl nicht mehr geben…
    Wir haben ja die EM mit den vielen bösen Russen….

    Bananenrepublik!

    Aber jetzt wird aufgeruestet, wegen der Einbrueche…

  29. Eines geht mir nicht ganz in den Kopf, Antanzversuche von Nafris auf Volksfesten!?

    Ist ja schon ne Weile her das ich auf so nem Festchen war, ich lebe auch schon länger nicht mehr in Deutschland. Wie dem auch sei, bei den Festen die Ich kannte wären ganz sicher keine Nafris auf die Idee gekommen einen auf Antänzer zu machen, bzw. sie wären vielleicht ein mal auf die Idee gekommen aber dann ganz sicher nie wieder.

    Evtl. liegt`s auch daran das ich einer Dorfgemeinschaft aus dem südlichsten Bayern (Allgäu) entstamme. Dort waren die Leute noch nie so pussiisiert wie in den meisten Teilen Deutschlands.

  30. Diese Meldung „stinkt“ doch gewaltig:

    Fünf Männer vergewaltigen Münchnerin in eigener Wohnung

    Die mutmaßlichen Täter sollen zwischen 18 und 21 Jahren alt gewesen sein […] Ein sechster Mann soll zudem versucht haben, aus der Wohnung gestohlene Gegenstände weiterzuverkaufen. […] Die Ermittler schweigen zu Fragen, wie die Frau und die mutmaßlichen Täter sich kennenlernten und wieso sie sich gemeinsam in ihrer Wohnung aufhielten [… und] hätten anschließend einige Wochen gebraucht, um die Täter zu identifizieren und zu fassen.

    http://www.focus.de/panorama/welt/mutmassliche-taeter-in-untersuchungshaft-fuenf-maenner-vergewaltigen-muenchnerin-in-eigener-wohnung_id_5635225.html

    Hoffentlich war das Opfer eine Gutmenschin, die jetzt auch desillusioniert sein dürfte.

  31. Während des Monat Ramadan ist es tagsüber verboten Geschlechtsverkehr zu haben. Dies trotzdem zu tun ist eine Sünde und es muss dafür Sühne (Kafaarah) geleistet werden. Die Kafaarah ist:

    – einen Sklaven zu befreien

    – wenn dies nicht möglicht ist, 2 aufeinanderfolgende Monate fasten

    – und wenn auch das nicht möglich ist, 60 bedürftige Personen verköstigen

    Wie schon andere sagten, Scharia einführen, aber nur für Moslems. Dann muss jeder Rapefugee für 60 andere Ar…lö…r dieser Art aufkommen, wie, das kann uns ja egal sein.

    Aber da der Koran und Mohammed Sex mit diesen Frauen (Sklavinnen, Anm. von mir) erlaubte (und nichts darüber sagte, dass man deren Zustimmung haben müsste), können wir schließen, dass Mohammed seinen Anhängern erlaubte seine Gefangenen zu vergewaltigen.

    Aha, da die ja sicher unsere Frauen als Sklavinnen betrachten, ist das ja dann islamisch erlaubt, wenn man die zu sexuellen Gefälligkeiten nötigt.

    Da herrscht ja islammässig bei unseren alternativlos Eingewanderten, die ja nur Frieden und Liebe bringen freie Bahn. Scheinbar wollen die Frauen hier aber nicht „geliebt“ werden.

  32. #9 Suppenkasper (15. Jun 2016 08:47)

    „Aus Richtung Arneken Galerie sei nun ein Schwarzafrikaner auf sie zugekommen, der sich ihnen mit Vornamen vorstellte und das Gespräch suchte. Im Laufe des folgenden Gespräches habe er die Geschädigten 2- bis 3mal gefragt, ob sie mit ihm im Park spazieren gehen wollten, was jedoch abgelehnt worden sei.“

    *********************************************

    Man hat offensichtlich unseren „Ficki-Ficki-Schutzsuchenden“ neben den Handreichungen von Regierungsseite(zanzu) zum Sex auch neue Strategien zur Anbahnung des „Ficki-Ficki-Erlebnisses“ vermittelt. – Ich habe einmal ein Video gesehen, wo einige unglückliche Schwarzafrikaner mit Hilfe von Psychologen und blauäugigen Mädchen in szenischer Darstellung die schmeichelhafte Annäherung übten. Ihre Ansprache „Du bist so schön“, konnte selbst im Rollenspiel die blonden Mädchen begeistern.- Die unter Druck stehenden Männer scheinen in ihrer psychologischen Beratung jedoch nicht auf die Möglichkeit der Ablehnung hingewiesen worden zu sein; auch scheinen sie die Anbahnungs- und Kennenlernphase extrem verkürzen zu wollen.

    Gleich die Hose öffnen und auch noch handgreiflich werden!
    Wie kulturunsensibel und ordinär!

    In Hannover am Weißekreuzplatz hatte es ein Schwarzer mit einer Rose versucht und war bei Ablehnung gleich aggressiv geworden, hatte sogar zur Eisenstange gegriffen!!!

  33. Münchnerin (26) von fünf Männern vergewaltigt und ausgeraubt

    Die Polizei und Staatsanwaltschaft halten sich zu den weiteren Umständen natürlich bedeckt. Ich nehme hier dennoch einfach mal Wetten an. Sollte es sich bei den Vergewaltigern um bereichernde Zuwanderer aus dem Nahen Osten handeln, dann gibt es für jeden gesetzten Euro ganze 50 Cent zurück.

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.in-der-eigenen-wohnung-muenchnerin-26-von-fuenf-maennern-vergewaltigt-und-ausgeraubt.f5f665e2-5be2-4a03-9b5c-234e9e13ecae.html

  34. Deutsche Staatsbürgerschaft entziehen und in ihre Herkunftsländer Abschieben. Falls das nicht direkt geht, Zwischenlager irgendwo in Afrika einrichten. Noch geht das, in ein – zwei Generationen hat sich das Problem analog der amerikanischen Ghettos festgesetzt. Wollen wir nicht, brauchen wir nicht.

  35. Scharfe Kritik an einem Kommentar in der Süddeutsche Zeitung zur Bluttat von ?#?Orlando? hat der Vorsitzende der Deutschen Evangelischen Allianz, Präses Michael Diener, geübt. Der Attentäter hatte sich zur Terrororganisation „Islamischer Staat“ bekannt. Der Berlin-Korrespondent der Süddeutschen Zeitung, Thorsten Denkler, schrieb dazu: „Für diese Tat hätte er genauso gut auch ein evangelikaler Christ gewesen sein können.“ Präses Diener nannte diese Darstellung gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea „völlig inakzeptabel“.

    http://www.idea.de/frei-kirchen/detail/sueddeutsche-orlando-attentaeter-haette-auch-ein-evangelikaler-sein-koennen-97185.html

  36. Gibt es in Deutschland keine Männer mehr?
    Wenn nein, dann hat dieses Land seine Existenzberechtigung verwirkt.
    Danke ihr Gewaltfreien, ihr Konfliktlöser und Stuhlkreisler, danke, ihr habt ganze Arbeit gemacht.

  37. Gab es keine Rettungsinseln für Frauen? Wo sind Armlängen- Rekers versprochene Verhaltensregeln für deutsche Frauen abgeblieben? Als Mann muss man in dieser Situation von seinem Nothilferecht Gebrauch machen und dem Islampack zeigen, dass seine ZahnbürstIn am nächsten Tag ins Leere greift, wenn es nicht verschwindet.

  38. #37 Marie-Belen (15. Jun 2016 09:24)

    #26 Freya- (15. Jun 2016 09:07)

    „Die Flucht vor der Flucht

    Man stelle sich vor, ein Republikflüchtiger aus Leipzig hätte 1975 seinen Sommerurlaub in Warnemünde vebracht, da hätte sich der Aufenthalt von 14 Tage auf 14 Jahre verlängert!

  39. @ #31 Eurabier (15. Jun 2016 09:12)

    #28 Brutus40 (15. Jun 2016 09:09)

    Die afrikanisch-stämmigen Personen ihrer Zeit wurden auf bayerischen Volksfesten auch noch vom Antanzen abgehalten, kamen aber ohnehin nie auf diese Idee:

    http://www.usarmygermany.com/units/militarypolice/793rdMPBn_1946.jpg

    Na so alt bin ich nun auch wieder nicht, wir hatten zumindest schon Farbphotos ;-D

    Spaß bei Seite, auf solchen Festen sind doch genug Männer von denen sogar der eine oder andere leicht angetrunken sein dürfte. Wie kann es sein das sich ein paar von den eher kleinwüchsigen Nafris solche Frechheiten heraus nehmen können ohne am nächsten Tag mit Kopfschmerzen auf zu wachen?

    Leuts, als eure Mütter euch gesagt haben Gewalt sei keine Lösung… dass war eine Lüge!!!

  40. Alles nur „EINZELFÄLLE“, genau wie in Orlando, 50 tödliche „EINZELFÄLLE“, und 53 „EINZELFÄLLE“ von versuchten Tötungen.

    WENN SICH DER WIND DREHT, WIRD ER ALS ORKAN ZURÜCKKEHREN.

  41. „sie sind jedoch sämtlich in Deutschland geboren und/oder besitzen die deutsche Staatsangehörigkeit“ – ich glaub mein Schwein pfeift.
    Welches afrikanische Land braucht dringend Fachkräfte? – Deutschland kann helfen und liefert kurzfristig frei Haus. Bitte melden!

  42. Von all dem , was hier geschrieben wird, bekommen die Bundesbürger quasi nichts mit. Medien, Behörden und TV halten geschlossen dicht. Eine Medien-Mafia erster Güte. Ich hoffe, dass die AFD einmal in einem „Gebiet“ mit an die Regierung kommt. Dann kann man sehen, was passiert und ob sie etwas bewegen kann.
    In den neuen Bundesländern müßte es als erstes möglich sein. Ähnlich wie in Österreich/Burgenland mit der FPÖ.
    Die heutigen Verantwortlichen für die Verarschung des Volkes sollten einmal mit Berufsverbot und vorzeitigen Kündigungen ohne Abfindung und Pensionskürzungen etc. „belohnt“ werden, als Dank für ihre Jobverfehlungen. Ein Traum?!

  43. münchen: junge frau von mehreren männern in der eigenen wohnung vergewaltigt.

    die staatsanwaltschaft betont gegenüber der presse, daß es sich bei den tätern nicht um flüchtlinge handelt.

    damit impliziert sie, daß meistens wenn keine genauen angaben gemacht werden, migranten die täter sind, denn sonst würde man diesmal nicht das gegenteil betonen.
    diesmal ist die nationalität der täter also doch wichtig.

    http://www.welt.de/vermischtes/article156231740/Fuenf-Maenner-sollen-Frau-in-ihrer-Wohnung-missbraucht-haben.html

    ein beweis für die dreisten verdrehungen durch die qualitäts- und wahrheitspresse.

  44. #22 einerderschwaben (15. Jun 2016 09:01)
    Wieso die Scharia einführen?
    Neulich sah ich ein Plakat mit folgender Aufschrift: „Stoppt Tierversuche – nehmt Pädophile!“

  45. Ich rate den deutschen Vätern dazu körperlich etwas zu tun um im Fall aller Fälle eure Frauen und Kinder schützen zu können. Die Zeit des Gut-Redens ist vorbei. Die muslim. Gefahr ist überall, näher als 4-7 m Abstand. Körperliche Weicheier können keine Frau und Kinder beschützen. Es ist Krieg in den Strassen. Jeden Tag kann Man(n) darin verwickelt werden. Einen deutschen Anwalt bringt sein Gequassel nichts, wenn seine Frau angemacht wird.

  46. …haben zwar familiären Migrationshintergrund aus verschiedenen afrikanischen Ländern, sie sind jedoch sämtlich in Deutschland geboren und/oder besitzen die deutsche Staatsangehörigkeit

    Von welchem deutschen Staat haben die denn eine Staatsbürgerschaft ????? Die BRD ist kein Staat. Oder bekommen sie etwa den gelben Schein, für den wir lange kämpfen müssen? Ich geh jetzt kotzen.

  47. Ich kann es bald nicht mehr lesen.
    Sexuelle Übergriffe -sexuelle Übergriffe – sexuelle Übergriffe….

    Und ?? Tut einer was dagegen ?
    Scheinbar doch nicht. Wenn, dann würden die früher oder später damit aufhören. Weil das sich auch bei denen herumsprechen würde !!!
    Richtigen „Ärger“ wollen diese Typen nämlich auf gar keinen Fall.
    Sie suchen sich ja nicht umsonst meist Kinder aus.
    Selbst bei bestimmten (wehrhaften) Frauen machen die einen Bogen – dabei wissen sie ja vorher gar nicht ob diese Frauen wirklich wehrhaft sind-sie lassen es schon deshalb sein, weil sie denken sie könnten evtl.Ärger bekommen.

    Obwohl in diesen Medien ja immer von Zivilcourage gelabbert wird – sie meinen natürlich „Zivilcourage“ gegen räächts – ist auch die Hilfe für Menschen in einer sie bedrohenden Situation Zivilcourage. Und sogar durch das Gesetz abgedeckt.
    Egal was die labbern und schwallen.

    Letztlich ist sowieso das eigene Gewissen (!) der oberste Richter !!!

  48. NOCHMALS

    an allem ist die Deutsche Frau schuld

    Sie wählt grün

    Sie hat aus dem Mann eine geschirrspülende Schwuchtel gemacht

    …jetzt wird Sie halt vergewaltigt – ich sage

    Lore — genieß es

  49. http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.in-der-eigenen-wohnung-muenchnerin-26-von-fuenf-maennern-vergewaltigt-und-ausgeraubt.f5f665e2-5be2-4a03-9b5c-234e9e13ecae.html

    Staatsanwältin sagt „Es seinen keine Flüchtlinge“ sondern in München aufgewachsen. Also doch Flüchtlinge nur in 2. oder 3. Generation. Die Schlagzeile: 6 Deutsche vergewaltigen eine Frau, da würden schon Lichterketten von Kiel bis Garmisch brennen, Ihr Lügenviecher aus Justiz, Regierung und Verwaltung. Ich verabscheue euch !!!!

  50. Pictured: Islamist reveals he was answering ISIS call for lone wolf attacks in Facebook video after slaughtering French police officer and his wife in front of their child

    Jean-Baptiste Salvaing and Jessica Schneider killed at home near Paris

    Larossi Abballa, 25, live streamed part of the attack on Facebook Live

    Police shot Abballa and found the couple’s three-year-old boy alive

    Hit list of ‚rappers, journalists, police and public figures‘ on his computer

    Three other people, with links to Abballa, were arrested on Tuesday

    Read more: http://www.dailymail.co.uk/news/article-3639878/Policeman-stabbed-death-outside-Paris-home-attacker-holding-officer-s-wife-son-hostage.html#ixzz4BdHDdPxM

  51. Es ist in Zukunft verantwortungslos Frauen und Mädchen ohne Herrn DOBERMANN, Frau ROTTWEILER oder Mister RIESENSCHNAUZER aus dem Haus zu lassen.
    „Back to the URZEIT!“
    Der Hund ist des Menschen bester Freund!
    Ohne Schutzhunde wäre die Menschheit schon vor tausenden von Jahren untergegangen.
    Siehe:
    Der Pfahlbauspitz.

  52. Dörpen: Versuchte Vergewaltigung an 67-Jähriger
    „Nach einer versuchten Vergewaltigung einer 67-jährigen Frau wurde gegen einen 17-jährigen Mann aus Dörpen die U-haft angeordnet. Nach den bisherigen Feststellungen der Polizei befand sich die Frau am Dienstag gegen 11.40 Uhr mit ihrem Hund auf einem Spaziergang an der Heeder Str/ Küstenkanal/ Ems in einem dortigen Waldgelände. Der 17-Jährige fuhr mit einem Fahrrad auf dem dortigen Waldweg und erkundigte sich in gebrochenem Deutsch bei der Frau nach dem Weg nach Heede u fuhr dann weiter. Kurz darauf näherte er sich der weitergehendenden Frau von hinten, riss sie zu Boden und versuchte ihr die Bekleidung auszuziehen. Die Frau wehrte sich und schlug um sich. Als sich der Hund der Frau dem Täter näherte, flüchtete dieser mit dem Fahrrad. Die Frau wurde bei dem Überfall leicht verletzt. Aufgrund der sehr guten Personenbeschreibung konnte der Täter am Mittwochmorgen in seiner Wohnung festgenommen werden. Der 17-Jährige macht keine Angaben zu der Sache. Er wurde von dem Opfer zweifelsfrei wiedererkannt. Auf Antrag der StA Osnabrück wurde er dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/104234/3348664

  53. 52# einerderschwaben
    Wenn statt testosterongeschwängerter Brutalmachos nur junge liebesbedürftige Mädel an unserer Tür um Asyl anklopften, die Grenzen wären schon längst wasserdicht!

  54. 55 Suppenkasper
    In DÖRPEN war ich schon mal.
    Da ist man ja in 3 Minuten wieder an der Dorfgrenze.

  55. „„Die mittlerweile als Beschuldigte geführten Jugendlichen/Heranwachsenden mit Wohnsitzen in Hamburg, haben zwar familiären Migrationshintergrund aus verschiedenen afrikanischen Ländern, sie sind jedoch sämtlich in Deutschland geboren und/oder besitzen die deutsche Staatsangehörigkeit“

    Dass das aller Wahrscheinlichkeit nach Scheinasylanten sind, die ihren Pass „verloren“ haben und zum Dank den deutschen Pass erhalten haben wird in dem Bruch nicht erwähnt.

    Des Weiteren haben die sich gezielt ausserhalb von Hamburg im noch beschaulichen Schleswig-Holstein leichte Opfer gesucht.

    @#52 einerderschwaben Leider sehr viel Wahrheit in der Aussage

  56. Jeden Tag, jeden Tag dasselbe, wieviel Jahre soll es noch so weitergehen, es wird sich nichts aendern, es wird immer schlimmer werden. Die Politiker werden sie nicht rausschmeissen also muessen wir es tun. Die Politiker vergleichen sich nicht mit Europa aber wir als Buerger tun es. Also werfen wir sie raus!

  57. #52 einerderschwaben (15. Jun 2016 09:50)

    NOCHMALS

    an allem ist die Deutsche Frau schuld

    Sie wählt grün

    Sie hat aus dem Mann eine geschirrspülende Schwuchtel gemacht

    Wie in Österreich, wo die allergrößten KälberInnen ihren Metzger selber wählen durften:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/oesterreich-waehler-von-norbert-hofer-alexander-van-der-bellen-14248319.html

    Die Nachwahlumfrage der Institute SORA und ISA bietet ein gutes Bild von der Wählerstruktur (ohne die Briefwähler). Bei den Männern liegt Hofer klar vorne: 60 Prozent von ihnen stimmten für den Rechtspopulisten, die höchste Zustimmung findet er bei der Gruppe der 30 bis 59 Jahre alten Männer. Unter den weiblichen Wählern hingegen votierten 60 Prozent für van der Bellen. Besonders stark ist die Unterstützung bei den unter 29 Jahre alten Frauen, mit steigendem Alter steigt hingegen die Zustimmung für Hofer.

  58. Der Miese Thomas ruft zu erhöhter Wachsamkeit in der Bevölkerung auf! http://www.tagesschau.de/inland/de-maiziere-terrorismus-101.html

    Ist das das Schuld Eingeständnis ob des eigenen Versagens der der Vaterlandsverräter?
    Oder wird hier jetzt die Deutsche Bevölkerung unter Generalverdacht gestellt?
    Anstatt das (Kind)unkontrollierte Zuwanderung von Asylbetrügern und Islamisten beim Nahmen zu nennen.

  59. Wenn das stimmt, wird es bald noch „bunter“:

    +++ In einem Kölner Gemüsemarkt in NRW soll ein SEK vor einer Woche bei einem Top-Secret-Einsatz eine größere Menge an Kriegswaffen sichergestellt haben, so meine Informationen +++ die Waffen lagerten im Kühlraum +++ Inhaber des Kühlhauses soll ein Orientale sein +++ Nachrichtensperre wurde verhängt +++ Hinweise auf Lager mit Kriegswaffen auch an vielen anderen Orten (die mir ebenfalls genannt wurden) liegen vor, so angeblich auch im Umfeld einer Moschee in Marburg +++

    Stimmt das? Wer weiß mehr?

    [Information gefunden auf: https://vk.com/udoulfkotte%5D

  60. …eine Gruppe afrikanischstämmiger Jugendlicher und junger Männer mehrere Frauen angetanzt und dabei sexuell belästigt.
    ————————–

    Diese kontaktfreudigen Jungs werden den Ahrensburgern erhalten bleiben, wenn es nach der Regierung in Kiel geht.

    Die schleswig-holsteinische Regierungskoalition aus SPD, Grünen und SSW kündigte nämlich bereits die Ablehnung an, die drei Maghreb-Staaten Algerien, Tunesien und Marokko als sichere Herkunftsländer einzustufen.

  61. zu 2

    ______________________________________________
    Da ist was dran! Frauen wählen oft „grün“. Weshalb weiß der Geier. Deutsche Frauen haben einen Schuss „Gutmensch“, bis sie selbst betroffen sind. Südliche Frauen haben diesen Schuss „Gutmensch“ nicht. Muslim. Frauen haben diesen „Schuss“ auch nicht. Die treten sofort so auf, wie es sein „muß“: „Auge um Auge. Zahn um Zahn“, auch innerhalb einer Beziehung/Ehe. Das ist der Unterschied zu den deutschen Gutfrauen. Leide muß Man(n) aufpassen, dass er das nicht zu allen deutschen Frauen sagt, weil es sonst Ärger gibt. Wie gesagt: Endet alles bis Frau selbst betroffen war! Dann aber schlagartig! Aber vorher wählt sie „grün“. Ist doch alles so schön grün hier.

  62. IMMER WEITER, IMMER MEHR DRITTE WELT:

    Gera. Gegen 20.20 Uhr hatte eine Streifenwagenbesatzung in der Greizer Straße/Plauensche Straße in Gera zunächst einen 27-jährigen Mann mit Schnittverletzungen gefunden, teilte die Polizei weiter mit.
    Während der Erste-Hilfe-Maßnahmen meldete sich dann eine weitere Person bei den Polizisten vor Ort. Der 20- Jährige hatte ebenfalls Schnittverletzungen. Beide erklärten der Polizei, dass sie von einer größeren Menschengruppe heraus angegriffen und verletzt worden seien. Während der Hilfsmaßnahmen widersetzten sich weitere, hinzugekommene Personen der Polizei.
    Gegen 20:42 Uhr wurde der Polizei schließlich noch ein 42-Jähriger in der Talstraße/Christian-Schmidt-Straße gemeldet, der ebenfalls durch Messerstiche verletzt wurde. Der Mann widersetzte sich zunächst ebenfalls den Hilfemaßnahmen, wurde jedoch später mit schweren Verletzungen im Geraer Krankenhaus operiert.
    Nach Angaben der Staatsanwaltschaft haben Verletzte und mutmaßliche Angreifer unterschiedliche Nationalitäten. Es stehe unter anderem noch nicht fest, ob es Flüchtlinge seien. Hintergründe und Motiv seien derzeit unklar.
    Ein Augenzeuge berichtete der OTZ, dass ein Mann vor einer Gruppe Menschen flüchtete, bis die Polizei eintraf. Aus der Gruppe von wohl ausländischen Männern heraus soll der Mann zuvor mit Stöcken geschlagen worden sein, so dass er blutete.
    Polizei und Staatsanwaltschaft Gera haben umfangreiche Ermittlungen aufgenommen. Zeugen mit Hinweisen zu den Taten bzw. zu tatverdächtigen Personen werden gebeten, sich bei der Polizei Gera unter Tel. 0365/829-0 zu melden.

    http://www.otz.de/web/zgt/suche/detail/-/specific/Mehrere-Menschen-in-Gera-durch-Messerstiche-verletzt-1465835998

    WEHRT EUCH!!!

  63. Gerade waren die Zeugen Jehovas bei mir. Ich halte davon nicht viel. Aber sogar die haben mir bestätigt, dass Nichtmuslime in den Flüchtlingseinrichtungen drangsaliert werden. Das haben die da beim Missionieren erlebt.
    Ob denn die Ficklinge da, das Wort Gottes hören wollen fragte ich. Manche schon war die Antwort.

  64. #29 Libero1
    #33 4logos

    Münchnerin in der eigenen Wohnung von fünf 19 Jahre alten Männern vergewaltigt … Alle seien in Deutschland geboren, „es sind keine Flüchtlinge“, teilt die Staatsanwaltschaft mit. … Wie die 26-Jährige die Männer kennengelernt hat und warum sie alleine mit ihnen in der Wohnung war, ist nicht bekannt.

    Naja, ich denke mal entweder ist sie eine bekloppte GutmenschIn, die den aamen jungen Möntschen in ihrer Wohnung helfen wollte. Oder es waren Ko-Tropfen im Spiel. Da muss man sich aber trotzdem in eine Situation begeben, wo man mit Fremden trinkt. Oder sie ist noch bescheuerter und wollte mit sechs Bereicherern in ihrer Wohnung Monopoly spielen. Wer weiß…

    „In Deutschland geboren“ ist natürlich Doppelsprech für Papierdeutsche, also MiGras. Witzig ist, dass Gutmenschen oder Systemlinge denken, indem sie widerlegen, dass es „Flüchtlinge“ sind, sondern sie in der BRD geboren seien, dass die Sache nun überhaupt nichts mehr mit der Ausländerfrage zu tun habe. Nach dem Motto: Wenn wir ihnen schnell das BRD-Papier unterschieben und damit wedeln, sind wir aus dem Schneider mit der Ausländerkriminalität.

  65. „…mehrere Frauen angetanzt und dabei sexuell belästigt. Auch versuchten sie, Handys und Geldbeutel zu stehlen.“

    Diese Verhaltensweise kann ich nur Personen empfehlen die -aus welchem Grund auch immer- eine körperliche Auseinandersetzung mit einem Ausländer haben und „gewinnen“.

    Nehmen sie dem Unterlegenen die Brieftasche weg… auch wenn nichts drin ist… dann kann ihnen niemand mehr eine „fremdenfeindliche Straftat“ vorwerfen! Sollten sie davon kommen freuen sie sich wenn der Ausländer soeben seine HARTZ – Leistungen vom Bankschalter abgeholt hat…

    IRONIE aus!

  66. Was machen die Russen zu ihrem Schutz in Murmansk:

    50 dieser Eindringlinge wollten ein bisschen Spass in der lokalen Diskothek „Gandvik“ haben und begannen damit russische Mädchen zu drangsalieren und sexuell zu belästigen.

    Die Einheimischen machten ihnen schnell klar, wo sie sich befinden.

    Das Ergebniss: 18 Eindringlinge im Krankenhaus, 33 Eindringlinge in der lokalen Strafanstalt und der grosse Wunsch bei den Eindringlingen schnell wieder nach Hause gehen zu können.


    – keine Rücksicht auf Medien

    – kollektiver Zusammenhalt

    – sofortige, unbürokratische Lösung des Problems

    – Polizei und Justiz steht auf der Seite der Bevölkerung

    – Wiederholungsgefahr minimiert

    *://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/25932-Murmansk-Tut-uns-leid-Kln-ist-2500-Kilometer-weiter-sdlich-von-hier.html

  67. #81 RechtsGut (15. Jun 2016 10:32)
    #84 Hennes (15. Jun 2016 10:57)
    u.v.m. im Kommentarbereich:

    …ist es eure Emotion oder der grundsätzlich zu kurze Blick über den Tellerrand? Ich bin hier bei PI jeden Tag auf Neue erstaunt darüber das sich Deutsche persönlich und unmittelbar gegen die Personen richten welche die EINLADUNG unserer „Politiker“ angenommen haben.

    Wäre es nicht viel richtiger sich gegen die POLITIKER zu wenden? Ich jedenfalls sehe das so… und damit meine ich von der Kanzlerin bis runter zum Ortsbürgermeister eines Kaffs JEDEN!!!

  68. „Wir brauchen aber auch in der Bevölkerung eine erhöhte Achtsamkeit, wenn sich Familienangehörige, Nachbarn oder Freunde radikalisieren“

    Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) scheint es einfach nicht begreifen zu wollen:

    Sowohl der Islam als auch sämtliche als sogenannte „Flüchtlinge“ Eingedrungenen haben hier in Deutschland absolut nichts zu suchen.

    Anstatt deutsche Familien und deren Nachbarn der Radikalisierung zu verdächtigen, sollte der notorische Rechtsbrecher Misere lieber die Illegalen schnellstens aus dem Lande schaffen.

    Diese freche Äußerung hat einen weitern Bogen überspannt………….

  69. #20 irena lenz (15. Jun 2016 08:56)

    DROHUNGEN FÜR ENGLÄNDER VON EU-NACH DEM AUSTRITT MÜSSEN VIEL ZURÜCKZAHLEN-WARUM????????DIE GRIECHE ZAHLEN AUCH NICHTS ZURÜCK-ALLE POLITIKER HABEN ANGST;WOLLEN AUSTRITT VERHINDERT!!!HOFFENTLICH DAS KLAPT-UND KOMMT DOMINOEFECKT!

    Aber die Ungarn haben angeblich alles zurückgezahlt.
    ——————-
    #60 einer aus der Mitte (15. Jun 2016 09:46)

    …haben zwar familiären Migrationshintergrund aus verschiedenen afrikanischen Ländern, sie sind jedoch sämtlich in Deutschland geboren und/oder besitzen die deutsche Staatsangehörigkeit

    Von welchem deutschen Staat haben die denn eine Staatsbürgerschaft ????? Die BRD ist kein Staat. Oder bekommen sie etwa den gelben Schein, für den wir lange kämpfen müssen? Ich geh jetzt kotzen.
    ———————–
    Ja, es wird immer schwieriger auf den Ausländerämtern.

  70. Also ein paar Forderungen hätte ich noch:

    – Hohe Frauenquoten in allen Spezialeinheiten der Polizei/Armee die mit Terrorismus etc. zu tun haben (Für den Fangschuss)

    – Das sprachliche Geschwurbel weiter entwickeln. Also statt Zigeuner, mobile ethnische Minderheit sagen und so. Denn mir ist schon lange etwas aufgefallen. Immer wenn jemand zu mir sagt, da und da ist was Schlimmes passiert, frage ich, ob es ein „Mann“ war. Das wird fast immer bestätigt. Aber ich fühle mich deswegen diskriminiert, verleumdet, und pauschal vorverurteilt. Ich stehe unter Generalverdacht. Denn ich bin auch ein Mann wenn auch nur einer, ohne Straffälligkeitshintergrund. Ich fordere, dass man den Täter/in nur noch „Mensch“ oder TäterIn nennt, weil die Frauen auch genannt sein müssen. Und immer das Alter dazu schreiben, das ist den Frauen gegenüber unfair, also weg damit. Und der Gipfel: Es wird genannt WO was passiert ist. Damit schürt man doch Ressentiments und Vorurteile gegenüber der Ortschaft (Kuck mal, in „Ortsname“ wird man vergewaltigt). Opfer umbenennen in BetroffeneIn, denn Opfer erniedrigt den Wert und die Stärke des so Gescholtenen. Zeugen (das hat etwas Verräterisches) ersetzen durch „unmittelbar Anwesende“.

    Das sieht dann so aus:

    TäterIN ersticht BetroffenenIn. Unmittelbar Anwesende bekamen nichts mit.
    Fertig

    Politisch völlig korrekt. Und sagt nichts aus und daher als Nachricht unbrauchbar. Es gab mal Zeiten, da wurden Dinge noch benannt, was stank das stank auch. Heute muss das durch „duften“ ersetzt werden. Völlig hohl.
    Vor allem, weil trotzdem sogar jeder letzte Guti weiss, wie es oft wirklich ist.

  71. Syphilis und Tripper auf dem Vormarsch

    Zwischen der Zunahme der illegalen Eindringlinge und der Zunahme der Geschlechtskrankheiten gibt es einen signifikanten Zusammenhang.

    Fast schon proportional.

    Den gleichen Zusammenhang gibt es bei Lungenkrankheiten wie TBC und offene TBC.

    Oder beim weitgehend unbekannten Läuserückfallfieber. Allein in München sind schon 25 Fälle entdeckt worden. Beruhigend dabei: die Sterberate beträgt nur 40%, das heißt, mehr als die Hälfte überlebt.

    „Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern“, deshalb wird es wohl verheimlicht.


  72. Was viele nicht wissen, vermutlich weil rechnen so schwierig ist, ist der „Lohn“ eines Hartz-4 „Arbeiters“:
    „Stundenlohn“ Hartz-4 Bezüge: 9,58 Euro je Stunde
    Mindestlohn: 8,50 Euro je Stunde

    Also bei 10,- Euro Bruttostundenlohn hat man knapp 60,- mehr in der Tasche als ein Hartz-4ler.

    Gezwungen ist man zu den Sklavenjobs nicht. Offenbar ist es aber bequemer sich versklaven zu lassen, als sich mit Bürokratie auseinanderzusetzen.

    Wenn alle solchen Sklavenlöhner auf Hartz-4 umstellen würden, würde das bisherige System so nicht mehr funktionieren. Und der Einzelne hätte trotzdem nicht weniger Geld zur Verfügung.

  73. #6 Eurabier:

    „Im Ramadan ist es eine harte Belastung, unter ungläubigen Frauen zu leben, noch dazu in den warmen Sommermonaten.“

    Warme Sommermonate? Wo? In Deutschland?

    😉

  74. #33 Freya

    Weil am Rhein: Vier syrische Fachkräfte gestehen Vergewaltigung von 14-jährigen Mädchen

    Was zunächst nach brutaler Vergewaltigung von Kindern klingt, ist nach genauerem Hinsehen halb-einvernehmlicher Sex mit jungen Schlampen gewesen:

    Das Mädchen gab sofort zu, dass sie zwei der Jungen von Facebook gekannt habe und beide freiwillig mit den Jungen in die Wohnung gegangen seien. Dort habe der 20-Jährige gewohnt und wohl schon im Bett gelegen. Schon bald sei es zu Zärtlichkeiten gekommen. Mit Küssen seien sie einverstanden gewesen. Doch die Jungen hätten mehr gewollt und sie ausgezogen. Die Mädchen sagten, dass sie das nicht wollten. Doch die Jungen hörten nicht auf, ihnen die Kleider abzustreifen. Dann sei es, ohne das Gewalt ausgeübt worden sei, zum Geschlechtsverkehr und anderen sexuellen Praktiken gekommen.

    Wohl gemerkt, die Mädchen „sagten“ sie wollen nicht. Es steht kein Wort davon da, dass sie sich irgendwie gewehrt haben, oder auch nur Stopp gerufen hätten. Vielmehr betonen sie offenbar selbst, es sei keine Gewalt ausgeübt worden.

    Früh sexualisierte junge deutsche Flittchen – dank unserer Medien, des Bildungssystems und gehirngewaschener dummer Eltern.

  75. #55 Alvin (15. Jun 2016 09:38)

    Die heutigen Verantwortlichen für die Verarschung des Volkes sollten einmal mit Berufsverbot und vorzeitigen Kündigungen ohne Abfindung und Pensionskürzungen etc. „belohnt“ werden, als Dank für ihre Jobverfehlungen. Ein Traum?!

    Nicht notwendigerweise. Dazu gehört die Bereitschaft irgendwann zur Aktion zu schreiten, statt im Internet digitale Zeichen zu setzen. Wenn sie und andere bereit sind, die Verursacher tatsächlich zur Verantwortung zu ziehen, ist ein Ende des Niedergangs vorstellbar.
    Das ist aber kein Selbstläufer. Gegen verfestigte Netzwerke seit Anfang der siebziger Jahre, helfen keine Einzelkämpfer. Die Frage an sie:
    Sind sie bereit ein Jahr ihres Lebens zur Verfügung zu stellen, um die Hauptäter und ihre willigen Unterstützer zu belangen. Beispielsweise in einem „Aufarbeitungskomitee“ ihrer Stadt oder ihres Landkreises. Die Verjährungsfrist bei vorsätzlicher Existenzgefährdung des eigenen Volkes sollte großzügig verlängert wird.

  76. Raus mit dem ganzen Abschaum aus unserem Land. Alle kriminellen und/oder Asylbetrüger sowie sämtliche Sozialschmarotzer zuerst.

    Dann kann man sich darüber unterhalten, wie man mit der Vielzahl an Unterstützern, Bahnhofsklatschern und Profiteuren dieser ganzen Misere umgeht.

    Wünschenwert wäre, wenn dies möglichst schnell geschehen könnte, damit auch unsere Kinder und Enkel noch eine lebenswerte Zukunftsaussicht in ihrer angestammten Heimat haben.

  77. bin ja mal gespannt bis wann der Erste „Bereicherer“ an einem Laternenmast aufgehängt wird.

    Dann werden die Lichterketten-Träumer wieder jammern!

  78. Wohin das führt, das schildert selbst der sozialdemokratische Justizminister Jäger aus Nordrhein-Westfalen drastisch: junge Intensivtäter, die in Düsseldorf oder Köln ganze Stadtteile molestieren,(und moslemisieren),und sich über die Machtlosigkeit der Polizei nach jeder Freilassung mehr kaputtlachen.

    Wer diesen rechtsfreien Raum durch die Menschenrechtslage in Nordafrika kleinredet, dem sind die Menschenrechte zahlreicher deutscher Bürger wurscht. Lieber das Phänomen von Armutswanderung und Überbevölkerung ins Asylrecht packen, als sich der rauen Wirklichkeit wenigstens ansatzweise stellen.
    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article156184843/Nein-liebe-Gruene-Migration-ist-kein-Menschenrecht.html

  79. In München ist eine 26jährige von 5 „jungen Männern“ vergewaltigt worden. Die Staatsanwältin beeilte sich gleich zu sagen alle wären in Deutschland aufgewachsen, keine Flüchtlinge. Was das heißt kann sich jeder denken, Migrantengesindel !

  80. #94 Moralist (15. Jun 2016 11:19)
    #81 RechtsGut (15. Jun 2016 10:32)
    #84 Hennes (15. Jun 2016 10:57)

    Wäre es nicht viel richtiger sich gegen die POLITIKER zu wenden? Ich jedenfalls sehe das so… und damit meine ich von der Kanzlerin bis runter zum Ortsbürgermeister eines Kaffs JEDEN!!!

    Ein hier endlos diskutiertes Thema. Man muß beides. Sicher sind die Politniks Schuld. Aber das ist müßig. Die sind – außer über Wahlen – nicht greifbar und so dermaßen dickfellig und von jeglicher politischen Verantwortung selbstentkoppelt (das wahre Drama!), weshalb man an allen Fronten abwehren muß. Multitasking: Gegen die Nomenklatura arbeiten und gleichzeitig dem islamisch-afrikanischen Heer ganz deutlich Unwillkommenskultur kundtun.

  81. Neue Allensbachumfrage:
    AfD 11,5 (vor einem Monat 12,5)
    CDU 33,5 (unverändert)
    SPD 21 (unverändert)
    Grüne 12 (11,5)
    Linke 9 (unverändert)
    FDP 8 (unverändert)

  82. Fürchtet euch, ihr Invasoren, vor der Wut sanfter Menschen, wenn sie dann endlich ausbricht.

  83. #100 hydrochlorid (15. Jun 2016 11:28)
    Wenn alle solchen Sklavenlöhner auf Hartz-4 umstellen würden, würde das bisherige System so nicht mehr funktionieren. Und der Einzelne hätte trotzdem nicht weniger Geld zur Verfügung.

    Finde den Fehler…

  84. Jene Nacht im September……….

    Frontex-Bericht
    Auch auf den nächsten Flüchtlingsschub ist Europa kaum vorbereitet

    In einer Risikoanalyse kommt die europäische Grenzschutzagentur Frontex zu dem Schluss: Europa hat aus der Flüchtlingskrise wenig gelernt – die größten „Gefahren und Schwachstellen“ bestünden weiter. Von Manuel Bewarder

    Als entscheidender Moment der Flüchtlingskrise wird immer wieder jene Nacht im September gehandelt.
    Damals entschied sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (Link: http://www.welt.de/148588383) (CDU) dafür, Migranten, die in Ungarn auf den Autobahnen marschierten und am Budapester Hauptbahnhof ausharrten, direkt nach Deutschland zu lotsen. Doch bereits zuvor trafen Politiker folgenschwere Entscheidungen.

    Vor fast genau einem Jahr, also bereits Mitte Juni 2015, fiel der Startschuss für das Durchreichen von Flüchtlingen entlang der Balkanroute. Ein bislang nicht veröffentlichter Bericht der europäischen Grenzschutzagentur Frontex beschreibt die Ursachen der Flüchtlingskrise genauer.

    Laut der Risikoanalyse für den Westbalkan, die der „Welt“ vorliegt, kann insbesondere der 18. Juni 2015 als sehr wichtiges Datum angesehen werden. Ort des Geschehens: Mazedonien.

    „Es war jener Tag, an dem die Behörden in Skopje eine Gesetzesänderung beschlossen, wonach illegal Eingereiste, die einen Asylwunsch äußern, Dokumente erhalten, mit denen sie 72 Stunden durchs Land reisen können, um eines der Einreisezentren zu erreichen.“

    Noch stand den Flüchtlingen das Tor nach Europa offen

    Dahinter stand eigentlich die Absicht, die Gefahr für die Flüchtlinge zu reduzieren – sie durften fortan Busse und Bahnen benutzen und waren nicht mehr auf kriminelle Schleuser angewiesen. Das traf auch ein – doch gleichzeitig machte sich kaum jemand auf den Weg in die Einreisezentren im Land, sondern gleich weiter Richtung Mitteleuropa.

    Verstärkt wurde der Andrang mit Meldungen, dass Ungarn entlang seiner Grenzen einen langen Zaun (Link: http://www.welt.de/155035951) bauen würde. Für die Migranten ein untrügliches Zeichen dafür, dass ihnen nicht mehr viel Zeit für die Flucht nach Mitteleuropa bleiben würde. Noch stand das Tor nach Europa für die vielen Bürgerkriegsflüchtlinge offen.

    Das Durchwinken startete also an jenem 18. Juni. Frontex kommt deshalb zu dem Schluss: „Diese Maßnahme markiert den Anfang des Anschwellens der Flüchtlingszahl in der Region.“

    Nun, ein Jahr später, stellt sich die Frage: Was hat Europa daraus gelernt? Geht es nach Frontex, dann offensichtlich nicht viel. Die europäische Grenzagentur warnt davor, dass die Ursachen für die Flüchtlingskrise im vergangenen Jahr nicht beseitigt wurden.

    „Die größten Gefahren und Schwachstellen, die sich auf die Region auswirken, haben sich im Vergleich zu den vergangenen Jahren nicht verändert“, heißt es in der Analyse zur Situation auf dem Westbalkan. Insbesondere fürchtet Frontex, dass es erneut zu nationalstaatlichen Alleingängen kommt.

    Zwei Millionen illegale Grenzübertritte binnen eines Jahres

    In dem Bericht schlägt die Behörde mit Sitz in Warschau einen Maßnahmenkatalog vor. Demnach soll die Türkei weiterhin dabei unterstützt werden, den Flüchtlingsstrom einzudämmen. Zudem wird empfohlen, das Land nach wie vor bei der Versorgung der Flüchtlinge zu unterstützen.

    Der nachhaltige Schutz der Grenzen nach Griechenland und Bulgarien solle außerdem verstärkt werden. Frontex warnt davor, noch einmal ein System des „Weiterreichens“ wie 2015 zu etablieren. Zunächst war es nur Mazedonien.

    Aufgrund der vielen Flüchtlinge entschieden sich aber in Kürze auch andere Staaten, Migranten schnell weiter in Richtung der Wunschzielländer in Mitteleuropa zu transportieren. Die europäischen Staaten müssten in dieser Frage koordiniert vorgehen, fordert Frontex und pocht auch darauf, dass an den Grenzen konsequent jene Migranten zurückgewiesen werden, die nicht um Schutz bitten.

    Insgesamt stellte Frontex im Jahr 2015 mehr als zwei Millionen illegale Grenzübertritte auf dem Westbalkan fest. Der Wert lag damit etwa 30 Mal so hoch wie im Vorjahreszeitraum.

    Flüchtlinge, die zu Fuß über Autobahnen liefen

    Die Grenzschutzagentur spricht daher von der größten Migrationskrise (Link: http://www.welt.de/themen/fluechtlingskrise/) in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg. Vor diesem Hintergrund wurden verschiedene Initiativen gestartet, die mittlerweile zum Absinken der Flüchtlingszahl geführt haben.

    Die Analyse spricht insgesamt von einem Sommer mit „chaotischen Szenen“, in denen sich Migranten einen Weg über den Balkan bahnten und zum Teil zu Fuß auf Autobahnen unterwegs waren.

    „Konfuse“ Signale seien aus den Staaten Europas ausgesendet worden: Mancherorts habe man auf restriktive Maßnahmen gesetzt. Woanders wiederum wurden Willkommenszeichen gesetzt.

    Hintergründe für den hohen Migrationsdruck waren vor allem der anhaltende Bürgerkrieg in Syrien, die Offensiven der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sowie das Wiedererstarken der Taliban in Afghanistan.

    Den Ausschlag für die „frappierend“ hohen Zugangszahlen schließlich gaben nach Einschätzung von Frontex das organisierte Entlangreichen der Flüchtlinge entlang der Balkanroute sowie das zeitweilige Aussetzen von nationalen und europäischen Grenzbestimmungen.

    Auch Attentäter überquerten unbemerkt die Grenze

    Lehrreich ist laut Grenzschutzagentur vor allem, dass auch Erwartungshaltungen und Gerüchte großen Einfluss gehabt hätten. „Viele angehende Migranten aus Syrien, Iran, Irak, Nordafrika oder Pakistan entschlossen sich in Massen zur Reise nach Griechenland, nachdem sie überzeugt waren, dass die westliche Balkanroute offenstand – sie also sicher waren, dass die Weiterreise schnell und günstig ist und bestimmte Mitglieder der Europäischen Union sie aufnehmen werden“, heißt es im Rückblick.

    Solche Vorstellungen und Nachrichten wurden vor allem über soziale Netzwerke gestreut. Dabei erwies es sich als schwer, dagegen anzugehen.

    Wie unvorbereitet viele Staaten waren, zeigte sich unter anderem, als ab Mitte November eigentlich nur noch Syrer, Iraker und Afghanen durchgelassen werden sollten. Weil die Möglichkeiten für die Prüfung stark begrenzt waren, erwies sich die Einhaltung einer solchen Bestimmung als schwer.

    Mit der schwierigen Identitätsüberprüfung waren Sicherheitsrisiken verbunden. Frontex verweist darauf, dass mindestens zwei der Attentäter von Paris (Link: http://www.welt.de/themen/terror-in-frankreich/) mit falschen Identitäten getarnt als Flüchtlinge über die Balkanroute nach Europa gekommen sind.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article156228627/Auch-auf-den-naechsten-Fluechtlingsschub-ist-Europa-kaum-vorbereitet.html

  85. #112 Hennes (15. Jun 2016 12:28)

    Zu ihren Worten fällt mir folgender Beitrag ein:
    http://www.welt.de/wissenschaft/article2107370/Der-Intelligenzquotient-der-Tuerken.html

    Dem römischen Geschichtsschreiber Tacitus zufolge, war Germanien durchzogen von Wäldern und Sümpfen.
    Etwas überspitzt formuliert war unsere Heimat damals ein Sumpfloch. Nur die unablässige Arbeit seiner fleissigen und zielstrebigen Bewohner machte aus dem verregneten Sumpfloch ein Ziel für Glücksritter aus den sonnenüberströmten Ländern des Südens.

    IQ laut erwähnter Tabelle:
    -Deutschland IQ 102/97 (100/98)
    -Östereich IQ 102/99 (101/98)
    -Japan IQ 105/103 (105/101)

    -Algerien IQ 84/75
    -Marokko IQ 85/75
    -Gambia IQ 65/55
    -Nigeria IQ 67/73
    -Somalia IQ 84/58

    Nun werden auch die Geschichten aus den Asylheimen plausibel. Eine Waschmaschine ist eben kein, von einem unheimlichen Geist beseelter Kochtopf.
    Mein Fazit: Ein erheblicher Teil der Germanen will zurück ins Sumpfloch.

  86. „Die mittlerweile als Beschuldigte geführten Jugendlichen/Heranwachsenden mit Wohnsitzen in Hamburg, haben zwar familiären Migrationshintergrund aus verschiedenen afrikanischen Ländern, sie sind jedoch sämtlich in Deutschland geboren und/oder besitzen die deutsche Staatsangehörigkeit“, teilte die Polizei mit.
    ——————-

    Solche Informationen sollen die Öffentlichkeit immer beruhigen: Seht her, es waren keine Flüchtlinge, alles ist gut.
    Aber ich persönlich empfinde solche Nachrichten als noch schlimmer. Bei Flüchtlingen kann man davon ausgehen, dass sie gerade erst ihrer Unkultur entsprungen sind und nur so weitermachen, wie sie es kennen (das soll absolut keine Entschuldigung sein). Aber bei hier Aufgewachsenen ist es doch noch viel schlimmer. Es zeigt, dass eine bestimmte Klientel von Menschen nicht in unsere Kultur, unsere Gesellschaft und unsere Rechtsauffassung integrierbar ist. Dabei ist es für mich unerheblich, ob sie sich nicht integrieren können oder wollen. Integration ist die Bringschuld des Neuankömmlings, wenn er diese Bringschuld nicht einlöst, müssen wir konsequent dafür sorgen, dass er wieder dorthin geht, wo seine Art zu leben und seine Rechtsauffassung hinpassen, egal in welcher Generation er hier lebt.

  87. „Flüchtling“ = Pakistanischer Sittenstrolch

    Reichenbach:

    Wie die Polizei mitteilte, hielt der pakistanische Asylbewerber
    das +++11-jährige+++Mädchen!!! in der Nähe eines Spielplatzes an der Julius-Mosen-Straße fest und küsste ES!!! auf den Mund.

  88. @ #7 Zwiedenk (15. Jun 2016 08:42)

    Der Syrer soll sich um seine Familie in Syrien kümmern u. sein Land Syrien gegen den IS verteidigen u. wiederaufbauen, anstatt bei uns hinterlistig herumszusporteln u. abzusahnen.

  89. @ #51 Brutus40 (15. Jun 2016 09:29)

    Männer u. Frauen,

    als Eure Mütter sagten, Gewalt sei keine Lösung, da dachten sie an deutsche Mitmenschen u. nicht an Fremdlingsmassen.

    Frauen, wehrt Euch!

    2013
    „Das Caritas Jugendzentrum POGO in Pulheim bietet in Zusammenarbeit mit der Ju Jitsu Kai Köln unter der Überschrift „Mädchen wehrt euch!“ einen Selbstverteidigungskurs für junge Frauen und Mädchen ab 15 Jahren an.

    In einem Wochenendkurs am Samstag und Sonntag, 09./ 10. November, vermitteln erfahrene Übungsleiter ein realistisches Sicherheitstraining.

    Es geht zum Beispiel um Angstbewältigung und Grundtechniken, um sich und andere schützen zu können. Hinweise zu verschiedenen Gefahrensituationen, möglichen Tatorten und richtigen Verhaltensweisen werden besprochen.
    Anmeldungen sind ab sofort im Caritas Jugendzentrum…“
    http://www.brauweilerblog.de/wp-content/uploads/M%C3%A4dchen-wehrt-euch-FOTO-2.jpg
    (Foto Stadt Pulheim)

  90. #127 xtina (15. Jun 2016 13:42)

    Wer zählt noch die Opfer der Multikulti-Diktatur?
    —————–

    Sie werden gezählt!

    Auch hier:
    http://de.metapedia.org/wiki/Liste_der_von_Ausl%C3%A4ndern_in_Deutschland_get%C3%B6teten_Deutschen

    Es gibt ein Buch von Michael Paulwitz + Götz Kubitschek
    Deutsche Opfer, fremde Täter. Ausländergewalt in Deutschland. Hintergrund – Chronik – Prognose

    Reconquistador am 14. Juli 2011 rezensierte es so:

    Auch wenn dieses Buch ganz sicher nicht zum heutigen Zeitgeist passt – es ist ein wichtiges Zeugnis darüber, wie unsere sogenannten Eliten, unsere Regierung und die Migrationsindustrie billigend in Kauf nimmt, dass das deutsche Volk zugunsten einer von der EU angeordneten Heterogenisierung und Auflösung nationaler Identitäten (siehe „Lissabon Vertrag“ und „Barcelona Deklaration“) seine Zukunft – und leider auch allzu oft sein Leben – verliert.

    Nach Jahren sortiert, mit jeder Menge Hintergrundinformationen, werden viele der in den Medien verharmlosten oder ganz verschwiegenen „Einzelfälle“ von importierten Verbrechern nichtdeutscher Herkunft dokumentiert.

    Wer das liest, kann später nicht sagen „ich habe von all dem doch nichts gewusst“!

    https://www.amazon.de/Deutsche-fremde-Ausl%C3%A4ndergewalt-Deutschland-Hintergrund/dp/3935063652

  91. #13 eule54 (15. Jun 2016 08:49)
    Es wird erst wieder besser in Deutschland, wenn über 10.000 Asybetrüger täglich abgeschoben werden!

    Tja, was bedeutet das netto. Wieviel kommen denn taeglich und wie ist es mit der Familienzusammenfuehrung (von unproportionalen Geburtenraten mal ganz zu schweigen)?

  92. #2 Templer (15. Jun 2016 08:30)
    Unsere tägliche Scharia-Kulturbereicherung gib uns heute!

    Die Deutschen sind das einzige Volk auf der Welt, die ihre eigene Zerstörung ihres Landes und ihrer Kultur durch irreleitete rotgrüne Spinner mit Demut hinnehmen!

    Das sagen immernoch viele von ihrem Land. Es ist nicht lange her, da dachte ich, nur Norwegen sei von aller Vernunft verlassen. Es war ein Schock zu sehen, was in Schweden, GB und D, Belgien u.a. vorgeht.

  93. #63 einerderschwaben (15.Jun 2016 09:50)

    Die deutschen Frauen sind schuld usw.

    Geschirrspülen macht nicht zur Schwuchtel. Probieren Sie es mal aus.

    Mutige Männer mit klarem Verstand sind souverän. Sie führen keinen „Krieg“ gegen ihre weiblichen Zeitgenossen. Verteidigen ihre Familie oder Freundin, wenn es darauf ankommt. Die haben auch keine Schwierigkeiten, bei den Damen zu punkten. Selten Singles. Keinen Frust der irgendwie raus muß.

  94. Und noch ein schöner Taschentuch-Artikel aus der Fraktion „Wir schaffen Das“:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article156231148/Kitas-fuehlen-sich-in-Fluechtlingskrise-alleingelassen.html

    Politik-Redakteurin Sabine Menkens schließt den Artikel ab mit dem kummervollen Gewimmere:

    Welche Verheerungen in den Seelen sind, lässt sich manchmal aber nur erahnen. „Neulich ist bei uns die Tür mit einem besonders lauten Krachen ins Schloss gefallen“, erzählt die Kitaleiterin. „Ein Mädchen ist daraufhin regelrecht in Panik ausgebrochen.“ Der Knall – er klang einfach zu sehr nach Krieg.

    Die zugeknallte Tür klang nach Krieg und erschrocken hat sich über den Rums natürlich nur das „traumatisierte“ Mädchen, und zwar exakt deshalb, weil sie vorher angeblich im Krieg war. Jeder andere steckt so einen höllischen Türknall natürlich mit einem Achselzucken ab. Schon klar. Das merke ich zuhause auch immer, wenn durch Luftzug mein geöffnetes Fenster zuknallt. Es ist schon abenteuerlich, wie Gutmenschen sich die Realität zurechtfantasieren, vermutlich nach einer halben Flasche Wein über die Tastatur gebeugt und von sentimentalen Heulkrämpfen geröteten Augen.

  95. #137 Logixx

    Besser gesagt: Obiger Erziehungsartikel ist nicht aus der Fraktion „Wir schaffen Das“, sondern aus der Fraktion „Wir schaffen Das zwar nicht, wir müssen Das aber trotzdem schaffen.“

  96. #132 fiskegrateng

    Wieviel kommen denn taeglich
    —————————–

    Die Flüchtlinge kommen weiter zu uns – nur heimlich
    http://www.welt.de/156149885
    13.06.16

    Offiziell sinken die Flüchtlingszahlen. Erleichtert widmet sich die Politik neuen Themen. Doch die illegale Einwanderung über die offenen Grenzen geht weiter – und der Frust der Bundespolizei steigt.

    – „Die Grenze nach Osten ist komplett offen!“
    – Politisch verordneter Kontrollverlust
    Manche Beamte gehen von 1000 illegalen Übertritten am Tag aus
    – Niemand kennt die Zahlen

    Für die Abriegelung der PRIVATEN Kriegsverbrecher- und Massenmörderkonferenz der Bilderberger hatten sie genug Kräfte, aber für die Grenzen keine.

  97. #117 Hennes (15. Jun 2016 12:45)
    Denn alle machen mit, weil es gehrt um ihre Pfründe..

    Genauso sehe ich das auch… und ich habe im unteren Westerwald mit einem CDU – Bürgermeister in einem kleinen KAFF genau diese Erfahrung gemacht… der hat mich gnadenlos abgesägt mit Hilfe der örtlichen Verwaltung als ich im Rahmen einer „Toleranz“ – Aktion mal einen Themenabend mit Aufklärung über den Islam bringen wollte. Hatte Michael schon angefragt und er hatte schon grünes Licht signalisiert… die Details würden den Rahmen des Kommentarbereichs sprengen… FAZIT: ALLE dt. Politiker verraten das eigene Volk… nur um den eigenen) kleinen) Posten zu sichern!!!

  98. Was müssen wir tun, damit wir auf unser Land stolz sein dürfen -und können?

    Wir müssen es umbauen, reformieren, bereinigen und neu gestalten.

    Also, AfD wählen….!

  99. Die peinliche Halsgerichtsordnung Kaiser Karls V. muß wahrhaft wieder eingeführt werden!

    Damit sich die Sittenstrolche aus aller Welt in unserem deutscher Rumpfstaat genannten Vergewaltigungsfreizeitpark bei der Puffmutter Ferkel auch so richtig wohl fühlen, muß umgehend die peinliche Halsgerichtsordnung Kaiser Karls V. wieder in Kraft gesetzt werden: „So jemand einer unverleumdeten Ehefrau, Witwe oder Jungfrau, mit Gewalt und wider ihren willen, ihre jungfräuliche oder frauliche Ehre nehme, so hat der selbig Übeltäter das Leben verwirkt, und soll auf Anklage der Genötigten in Ausführung der Missetat, einem Räuber gleich mit dem Schwert vom Leben zum Tot gerichtet werden.“ Man merkt wie wenig die deutschen Frauen und Mädchen durch den Sturz des alten Reiches und die Aufrichtung der VS-amerikanischen Fremdherrschaft von den Landfeinden befreit worden sind und welch große Wohltat und Schutz ihnen die vaterländischen Gesetze ehedem gewesen sind. Belegen doch die alten Stammesrechte selbst das Ziehen am Haar einer freien Frau aus Geilheit mit hohen Geldstrafen!

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  100. Ich werde nie begreifen, warum so ein Gesindel nicht sofort abgeschoben wird! Ganz Afrika ist wahrscheinlich erleichtert, daß deren Verbrecher mittlerweile alle in Deutschland sind! Wahrscheinlich werden Merkels Schergen wieder etwas von Integration oder Schutzsuchend faseln……Ahrensburg ist der neueste Fall aber es wird nicht der letzte sein. Solange das Merkel-Regime nicht gestürzt wird, müssen wir uns wohl darauf einstellen, daß so etwas normal wird und von den Gutmenschen als wichtig für die Integration bezeichnet wird. Die Rot/Grüne Landesregierung unter Christian Albig hat ja schon verkündet, daß Schleswig Holstein nicht zügig abschieben wird.

  101. Göring-Eckardts Menschengeschenke entpuppen sich
    mal wieder als Abschaum der Menschheit.

  102. Warum sollten Syrer keine Mädchen vergewaltigen, bei unserer saudummen Kuscheljustiz…???:

    Weil am Rhein / Landgericht Freiburg

    Prozess um Vergewaltigung in Silvesternacht: Bewährungsstrafen für die Angeklagten

    Das Urteil im Prozess gegen vier junge Männer, die zwei Mädchen in der Silvesternacht vergewaltigt haben, wurde gefällt. Alle vier erhielten Bewährungsstrafen.

    Die vier syrischen Jugendlichen, die in der Silvesternacht 2015 in Friedlingen zwei Mädchen vergewaltigt haben, wurden am Landgericht Freiburg zu Jugendstrafen zwischen einem Jahr und zwei Monaten und einem Jahr und neun Monaten verurteilt. Alle Strafen wurden zur Bewährung ausgesetzt, nachdem alle vier Angeklagten bereits seit Januar in Untersuchungshaft saßen.

    Wie die Jugendstrafkammer in ihrem Urteil feststellte, waren die beiden 14 und 15 Jahre alten Mädchen am Silvesterabend unterwegs und trafen die drei gleichaltrigen Syrer. Eines der Mädchen kannte einen von ihnen flüchtig, das andere fand Gefallen an einem anderen. So ließen sie sich überreden, mit zu dem einen Jungen nach Hause zu kommen. Dieser wohnte bei seinem 20 Jahre alten Bruder, der bereits im Bett lag. In der Wohnung tauschten die Jugendlichen Küsse und Zärtlichkeiten aus, womit die Mädchen einverstanden waren.

    Nach der Tat verließen die Mädchen die Wohnung

    Dann zog einer der Jungen eines der Mädchen zum Bett, in dem sein Bruder lag. Dort begann er das Mädchen auszuziehen, wogegen sie sich mehrfach wehrte. Der Junge zog sie trotzdem aus und vollzog auch gegen ihren Willen den Geschlechtsverkehr mit ihr. Als er danach ins Bad ging, machte sich sein älterer Bruder über das Mädchen her und schlief ebenfalls gegen ihren Willen mit ihr.

    Währenddessen spielten sich auf der Couch ähnliche Szenen ab. Einer der anderen Jungen versuchte das zweite Mädchen auszuziehen, auch sie wehrte sich dagegen. Daraufhin hielt der zweite Junge sie fest, der andere zog sie aus und vergewaltigte sie. Weil sie sich wehrte, hielt der andere sie fest, die beiden wechselten sich mit Festhalten und Vergewaltigen ab. „Was einvernehmlich begann, entwickelte eine Eigendynamik und hat sehr übel für die Mädchen geendet“, stellte der Vorsitzende Richter Bürgelin fest.

    Ohne Geständnisse wären Strafen höher ausgefallen

    Nach der Tat verließen die Mädchen und die drei jüngeren Täter die Wohnung, die Mädchen gingen nach Hause und riefen die Polizei. Zunächst behaupteten sie, sie seien gegen ihren Willen in die Wohnung hineingezogen worden, was man ihnen aber nicht abnahm. Das Weitere ihrer Schilderungen sei jedoch glaubhaft gewesen, berichteten die Polizeibeamten, die die Mädchen vernommen hatten.

    Zu Beginn des Verfahrens hatte es eine Verständigung unter den Beteiligten gegeben, wonach im Gegenzug für ein Geständnis Bewährungsstrafen in Aussicht gestellt wurden. Ohne die Geständnisse wären die Strafen deutlich höher ausgefallen, betonte das Gericht. Durch die Geständnisse blieb eine umfangreiche und schwierige Beweisaufnahme und vor allem die Vernehmung der Opfer, die für die Mädchen eine weitere Belastung gewesen wäre, erspart.

    „Drei der vier Täter waren fast noch Kinder“, stellte Richter Bürgelin fest. Aber auch auf den zur Tatzeit 20-jährigen Angeklagten wandte das Gericht Jugendstrafrecht an. Er hat noch keine Berufsausbildung, nur wegen der Flucht aus seiner Heimat eine eigene Wohnung, und auch in der Tat selbst zeige sich seine Unreife, meinte das Gericht. Im Erwachsenenstrafrecht beträgt die Mindeststrafe für eine Vergewaltigung zwei Jahre Freiheitsstrafe, im Jugendstrafrecht sind die Strafen grundsätzlich deutlich milder.

    Mit den Strafen blieb die Jugendkammer etwas unter den Forderungen der Staatsanwältin. Die Verteidiger hatten Jugendstrafen zwischen einem Jahr und einem Jahr und zwei Monaten gefordert. Zwei Angeklagte wurden zu einem Jahr und fünf Monaten Jugendstrafe verurteilt, weil sie sich zu zweit an einem Mädchen vergangen hatten, während es jeweils der andere festhielt. Mit einem Jahr und zwei Monaten für den dritten Jungen blieb das Gericht darunter, weil die Gewaltanwendung weniger massiv war.

    Gericht setzt Strafen zur Bewährung aus

    Der 20-Jährige erhielt ein Jahr und neun Monate Jugendstrafe, weil das Gericht der Auffassung war, er hätte die Reife besitzen müssen, die Taten zu verhindern, statt sich daran zu beteiligen. Nachdem die vier Täter bereits fünfeinhalb Monate in Untersuchungshaft saßen, setzte das Gericht die Strafen zur Bewährung aus. Zu dieser Entscheidung trug auch bei, dass die vier nicht vorbestraft waren. Alle vier werden einem Bewährungshelfer unterstellt.

    http://www.badische-zeitung.de/freiburg/prozess-um-vergewaltigung-in-silvesternacht-bewaehrungsstrafen-fuer-die-angeklagten

  103. Also ist, wenn ich es recht verstehe,
    das aufdringliche Benehmen der wahrhaft Gläubigen skandalös unislamisch.

    Im Ramadan ist zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang-das ist im Juni ein seeehr langer Zeitraum- jeder Sex verboten, sei es mit einer gläubigen Frau, einer ungläubigen Frau, einem gläugigen Mann, einem ungläubigen Mann, einem Kind oder einem Tier.

    Und wer wirklich wie vorgeschrieben den Tag über weder ißt noch trinkt, vergeudet auch in der Nacht keine Flüssigkeit!

  104. Man müsste nur geltendes Recht anwenden, und Merkellinchen und ihre Hofschranzen wären auf Ewigkeit im Knast verschwunden! Und wenn diese Politiker so an ihren Stuhl kleben, dann schmeißt sie mit dem Stuhl zusammen weg!

Comments are closed.