ehrenamtliche-helferinnenDie Bundesregierung ist den Bürgern noch eine Zahl schuldig: Wie viele Ausländer sind eigentlich in den letzten Monaten eigenmächtig in unser Land eingewandert? Der Journalist Hugo Müller-Vogg stellt in Tichys Blog fest: Die immer wieder genannten 1,1 Millionen für 2015 waren eine vorläufige Zahl. Denn wir wissen bis heute nicht, wie hoch die Zahl der Illegalen ist, die hier leben: 200.000, 300.000 oder 400.000? Dieser Mangel an Transparenz ist erschreckend und beängstigend zugleich. Und das in der BRD, der Bürokratie-Republik Deutschland. Oder will die Obrigkeit die Bevölkerung über das Ausmaß des Kontrollverlustes nicht erschrecken?

Kontrollverlust – Papperlapapp! Kein Mensch ist erschrocken. Noch nicht einmal wenn ein Kündigungsschreiben ins Haus flattert. In Thüringen werden einige Erstaufnahme-Helfer nicht mehr benötigt. Zeit, ins Feld der Ehrenamtlichen zu wechseln! Wer mit ganzer Seele ins Flüchtlingsgeschäft eingestiegen ist, dem reicht als Lohn das freundliche Gesicht der Kanzlerin.

Ehrenamtliche Helfer haben nach wie vor alle Hände voll zu tun. Sie sind die wahre Stütze unserer kunterbunten Gesellschaft. Das Ganze entwickelt sich für sie zu einer Lebensaufgabe. „Der Schwerpunkt unserer Arbeit hat sich in den letzten Monaten verändert. Statt Deutschunterricht steht jetzt die Begleitung von teils schwer kranken Flüchtlingen und solchen mit Behinderungen im Vordergrund“, sagt der evangelische Pfarrer von Essen Bergerhausen,  der dort die Ehrenamtlichen befehligt. Zu ihren Aufgaben gehört es, Krebs- Dialyse- und Aidspatienten und Verletzte zum Arzt zu begleiten. Die Fitteren unter Merkels Gästen wollen derweil durch ein attraktives Programm bei Laune gehalten werden:

„Es ist sowieso eine Herausforderung für die Ehrenamtlichen, ein Tagesprogramm für junge Männer zu organisieren.“ Das sei deutlich anspruchsvoller als Spielaktionen für Familien mit Kindern zu gestalten.

Liebe Ehrenamtliche, jetzt nicht schlapp machen – ihr schafft das!

Das Heer der Bezahlten hängt hingegen in der Luft. Zum Beispiel in Krefeld. Bei der Volkshochschule scharren die Dozenten mit den Hufen und fordern Flüchtlings-Nachschub: Wir stehen bereit und haben unsere Aufgaben erledigt. Sobald die Zulassungen vorliegen, kann es losgehen.“ Allerdings haben 2000 von 3600 „Flüchtlingen“ in Krefeld noch keinen Asylantrag gestellt. Ohne BAMF-Papiere kein Deutsch-Unterricht. Ohne Deutsch-Unterricht keine Eingliederungskurse in den Arbeitsmarkt. Auch mit der erkennungsdienstlichen Behandlung der händeringend gesuchten Fachkräfte hinkt man in NRW hinterher. Das ist aber halb so wild, weil es vollkommen ausreicht, wenn man von deutschen Stellensuchenden ein polizeiliches Führungszeugnis verlangt.

Es ist also nur noch eine Frage der Zeit, wann das Wirtschaftswunder beginnt. Durchschnittlich 59 Prozent der Befragten in Europa stimmen der Aussage zu, dass die Terrorismusgefahr wachse, weil Flüchtlinge im Land sind.

59 Prozent der Deutschen sagen, dass die Neuankömmlinge das Land mit ihrer Arbeit und ihren Talenten stärker machen werden.

Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Pew Research Centers hervor. „Genau solche Menschen suchen wir bei Mercedes und überall in unserem Land“ sagte Daimler-Chef Dieter Zetsche im September letzten Jahres und hat seitdem neun der ca. 1,5 Millionen geschenkten Menschen bei sich eingestellt. Weiter so!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

125 KOMMENTARE

  1. Die Ehrenamtlichen schaffen das…

    …nicht:

    Zumindest bei der Wattenscheider Tafel nicht.

    Ehrenamt
    Vorwürfe gegen Kunden – Tafel in Wattenscheid verliert 300 Mitarbeiter

    Bochum. Die Wattenscheider Tafel hat in den letzten sechs Monaten 300 ehrenamtliche Mitarbeiter verloren. Angeblicher Grund: Anfeindungen an Ausgabestellen.

    Die Wattenscheider Tafel beklagt zunehmende Anfeindungen gegen ihre Helfer bis hin zu gewalttätigen Übergriffen. „Seit Mitte letzten Jahres sind 300 unserer 430 ehrenamtlichen Mitarbeiter ausgeschieden. Sie wollten diese Respektlosigkeiten nicht länger ertragen“, sagt Tafel-Gründer und Leiter Manfred Baasner (71) und kündigt weitere Einschnitte bei der Verteilung an.

    Seit einem halben Jahr habe sich die Situation an vielen Ausgabestellen „teils dramatisch“ verändert.
    ➡ „Unsere Helfer werden aufs Übelste beleidigt und angepöbelt.
    ➡ Wir werden beschimpft, weil einige Bananen braune Flecken haben.
    ➡ Es wird gedrängelt, Alte und Kinder werden weggehauen.
    ➡ Da herrscht eine Aggressivität und ein Anspruchsdenken, das mich zur Weißglut bringt.“

    Erniedrigungen verscheuchen Ehrenamtler

    Es tue ihm „sehr leid, das zu sagen. Aber es sind fast ausschließlich Aussiedler aus Südosteuropa und zunehmend auch Flüchtlinge, die sich so benehmen.“ Höhepunkt: eine Körperverletzung auf dem Tafel-Hof an der Laubenstraße. „Ich habe einem jungen Zuwanderer drei Äpfel gegeben“, schildert die aus Iran stammende 1-Euro-Kraft Hendrik Ghariebihan (51) im WAZ-Gespräch. „Als ich ihm sagte, dass die anderen Leute auch Äpfel wollen, schlug er mir brutal ins Gesicht.“

    Laut Baasner sind es „zu 99 Prozent“ die ständigen Erniedrigungen, die die 300 Ehrenamtler veranlasst hätten, ihren Dienst zu quittieren. Die Folgen sind bereits spürbar: Die Tafel hat die Zahl ihrer Ausgabestellen in Bochum und Wattenscheid von 36 auf 20 gesenkt. Mit den verbliebenen 130 Mitarbeitern sei es gleichwohl nicht möglich, die Verteilung auf bisherigem Niveau fortzusetzen. Baasner: „Wir planen, dass junge, arbeitsfähige Bedürftige nur noch alle zwei Monate Anspruch auf Lebensmittel haben.“ Noch in diesem Jahr sei die Existenz der kompletten Tafel gefährdet.

    Tip(p) auch die Kommentare lesen.

    🙂

  2. „Genau solche Menschen suchen wir bei Mercedes und überall in unserem Land“ sagte Daimler-Chef Dieter Zetsche im September letzten Jahres und hat seitdem neun der ca. 1,5 Millionen geschenkten Menschen bei sich eingestellt.
    Daimler-Benz: Ein Hochtechnologie-Premiumfahrzeug, das von Analphabeten mit Kriminalitätshintergrund gebaut wird?

  3. Im Oktober 2015 hat die Bundespolizei „eingeräumt“, das 1.1 Millionen sogenannte Flüchtlinge registriert wurden. Im gelichen Atemzug sprach man davon, dass bestenfalls 50% registriert wurden. Nach den geheimnichvollen Formeln der höherern Mathematik macht das schlappe 2.2 Millionen illegale Einwanderer auf Sozial-, Tränendrüsen- und Flüchtlingsticket, weil bei einer Registrierung von bestenfalls 50% weitere 50% erst zusammen volle 100% ergeben.
    WIR WOLLEN GENAUE AUSKUNFT, ABER DALLI-DALLI!
    H.R

  4. „Es ist sowieso eine Herausforderung für die Ehrenamtlichen, ein Tagesprogramm für junge Männer zu organisieren.“ Das sei deutlich anspruchsvoller als Spielaktionen für Familien mit Kindern zu gestalten.

    Liebe Ehrenamtliche, jetzt nicht schlapp machen – ihr schafft das!

    Ich grübele, wie jetzt so ein „Tagesprogramm für junge Männer“ aussieht. Vielleicht will frau durch so ein Programm ja verhindern, dass weniger Frauen und Mädchen in Schwimmbädern belästigt werden. Eins ist sicher: Die jungen Männer machen bestimmt nicht schlapp, die Frauen mit Helfersyndrom schon eher.

  5. „Es ist sowieso eine Herausforderung für die Ehrenamtlichen, ein Tagesprogramm für junge Männer zu organisieren.“ Das sei deutlich anspruchsvoller als Spielaktionen für Familien mit Kindern zu gestalten.
    ————————————————
    Wieso soll eine als Wichsvorlage dienende weibliche ehrenamtliche Helferin eine größere Herausforderung sein???
    Mit einer „rekelschen Armlänge“ Abstand den jungen Männern beim wichsen zuzusehen, kann ja nicht so schwer sein.

    Ja wenn sie denen den Umgang mir Besen, Putzeimer usw. nahebringen müssten und wie man das erlernte in den Alltag integriert. Das wär dann schon was anderes.

  6. Auch mit der erkennungsdienstlichen Behandlung der händeringend gesuchten Fachkräfte hinkt man in NRW hinterher.

    Das können die Flüchtlinge doch selbst in die Hand nehmen, selbstverwaltet und ehrenamtlich. Dann sind sie beschäftigt und kommen nicht auf dumme Gedanken. So kommt man auch endlich auf die gewünschte Quote von Atomphysikern und Gehirnchirurgen. Und der Clou: So weiß man auch endlich, wie viele IS-Kämpfer unter ihnen sind. Ja, das ist eine Weltidee, „eine reine Weltidee“ (Dittsche).

  7. 59 Prozent der Deutschen sagen, dass die Neuankömmlinge das Land mit ihrer Arbeit und ihren Talenten stärker machen werden.

    Pardon, 58 % dumme Deutsche und 1 % OSSIES!

    OSSIE…..ein Wort wie Donnerhall!
    Ein Wort des Stolzes! Ein Ritterschlag!

  8. Etwas freizügige Bilder da oben. Das wird der Ficki-Ficki-Fraktion einige Beherrschung abverlangen 🙂

  9. … sagte Daimler-Chef Dieter Zetsche im September letzten Jahres und hat seitdem neun der ca. 1,5 Millionen geschenkten Menschen bei sich eingestellt.

    9, so viele? Hier etwas andere Zahlen:
    http://www.rolandtichy.de/kolumnen/blackbox/blackbox-kw-27-die-misere-hat-viele-namen/

    Ein anderer „Migrationsforscher“ zeigt gerade den Unterschied von Theorie und Praxis auf. „Genau solche Menschen suchen wir bei Mercedes und überall in unserem Land“ flötete Daimler-Chef Dieter Zetsche angesichts der ins Land strömenden Facharbeiter. Nun liegen erste Zahl vor, wie viele von „genau solchen Menschen“ bei Daimler eine Arbeit gefunden haben. Null!

    Wer jetzt sagt, da steige ich auf VW um, muss auch das noch mal überdenken. VW-Chef Müller hängte auch früh seine kruden Gedanken aus dem Fenster. Er findet die AfD-Politik „schockierend“ und vergleicht die Migrationswelle von heute allen Ernstes mit der Situation der Vertriebenen nach dem Weltkrieg. Auch seinen großen Worten folgten an Flüchtlingseinstellungen: Null.

  10. Respekt an die Ehrenamtlichen Helfer, dass sie jeden Tag diese Scheisse sehen und sich dennoch einreden können, was sie machen wäre eine gute, geschweige eine sinnvolle Sache.

  11. … eine als Wichsvorlage dienende weibliche ehrenamtliche Helferin
    #4 Der Gekreuzigte (12. Jul 2016 09:36)

    Ja, auch eine dankbare Aufgabe. Man könnte es mit Sackhüpfen und Eierlaufen kombinieren.

  12. #3 KDL (12. Jul 2016 09:32)

    „Es ist sowieso eine Herausforderung für die Ehrenamtlichen, ein Tagesprogramm für junge Männer zu organisieren.“ Das sei deutlich anspruchsvoller als Spielaktionen für Familien mit Kindern zu gestalten.

    Den Zustand eines Landes erkennt man am Umgang mit seinen Alten.
    In Deutschland leben viele alte Menschen unter unwürdigen Umständen und mit kleinen Renten, viele sind in Altenheime abgeschoben, hohe Kosten schlechte Betreuung.
    Junge Familien benötigen jemanden der mal auf die Kinder aufpasst usw. usf.

    Und dann gibt es Leute die sich um die Tagesfreizeit kerngesunder junger Männ*/_Innen kümmern.

    Ich fasse es nicht.

  13. #6 PSI (12. Jul 2016 09:37)

    Im Asylheim in meiner Nähe(200 Seelendorf), so ein Gerücht, kommen die Helferinnen aus den Städten, reden mit den Flüchtlingen, putzen Küche und Toilette und dann gibt’s noch fein Ficki-Ficki für die Flüchtlinge.
    Das machen diese Damen ehrenamtlich!

  14. Die „Ehrenamtliche“ (Foto links oben) sieht aus als würde sie sich von Herzen wünschen,
    mal ordentlich „durchbeglückt“ zu werden.

    Ohh, wie ich sie liebe, diese ewig lächelnden, „das Glas ist halb voll“,
    ich-bin-ja-so-positiv-HeiligInnen.

    So behämmert kann man/frau(!) doch wirklich nur sein wenn man absolut keinen Schimmer vom Leben hat.Also meist Lehrer-Kind, oder von sonstwem abstammt der selbst keine Ahnung von der Wirklichkeit hat.

  15. Dorfbewohner schaffen das!

    Eine Geschichte, die mir gerade erzählt wurde:
    Eine Gaststätte in einem kleinen Dorf in Bayern. Eine Gruppe „Flüchtlinge“ aus dem nahen Heim (ein eigens für sie vom Staat gekauftes Hotel) saufen sich die Hucke zu und wollen nicht bezahlen.
    Nach mehreren erfolglosen Versuchen ihnen zu erklären, dass sie bezahlen müssten, servieren ihnen die anwesenden Dorbewohner eine Quittung in Form von blauen Augen.
    Die „Flüchtlinge“ rufen die Polizei. Die taucht auf und befragt die Anwesenden. Aber niemand hatte etwas gesehen! Die Polizei rückt unverrichteter Dinge wieder ab.
    Seitdem sei Ruhe in dem Dorf eingekehrt, heisst es.

  16. Zu Kommentar 1: Alles Rassisten, da muss sofort ein runder Tisch eingerichtet werden oder am besten eine Lichterkette vor den Ausgabestellen der Tafeln. So eine Äußerung des Leiters der Tafel zerstört das schöne Bild der Gutmenschen von MultiKulti in Deutschland.

  17. auch hier haben sich alle verarsxhen lassen, willkommen in der gelebten Wirklichkeit ! von wegen “ Jobwunder durch Flüchtlingskrise, den gutmenschlichen Sozialromantikern und AfD Gegnern, den linken Bahnhofsklatschern und Helfern ist es gründlich vergangen

    Meldung vom 05.06.2016

    Unfassbar! DRK entlässt Hunderte Flüchtlingshelfer

    Döbeln/Plauen – Fluch der guten Tat? Plötzlich stehen Hunderte Flüchtlingshelfer auf der Straße. Weil der Freistaat Hals über Kopf 15 Erstaufnahmeeinrichtungen schließt, trennen sich DRK und andere Wohlfahrts-Verbände von ihren Mitarbeitern.Die fühlen sich schäbig behandelt – für ihr Aufopfern erhalten sie noch einen Tritt in den Arsxh Hintern. Als im November 2015 die Erstaufnahmen wie Pilze aus den Boden schossen, war das DRK in großer Not. Sprecher Kai Kranich: „Es war schnell klar, dass diese Mammutaufgabe nur mit der zügigen Einstellung von neuen Mitarbeitern realisierbar war, die über mehrere Monate einen Schichtbetrieb aufrechterhalten können.“ Allein das DRK stellte 750 Leute ein – davon etwa 400 bei den Kreisverbänden.Es sind die Menschen, die Angela Merkels Aufforderung „Wir schaffen das“ mit Leben erfüllten. Nicht wenige Helfer gaben gar ihren guten Job auf – ein Fernfahrer etwa verzichtete auf 1000 Euro monatlich. Andere zogen extra um. Die überwiegende Zahl erhielt einen Vertrag bis Ende 2016, doch sie fliegen jetzt trotzdem binnen eines Monats raus. Kai Kranich: „Aufgrund unklarer Prognosen konnten nur temporäre und projektbezogene Stellen geschaffen werden. Das war den Mitarbeitern auch so klar.“ Dazu gibt es aber auch widersprüchliche Meinungen: „Wir wurden immer in Sicherheit gewogen. Bei der Einstellung sagte man mir, das DRK lässt keinen fallen“, sagt eine binnen von zwei Wochen gekündigte Mitarbeiterin aus Döbeln. Selbst drei Tage vor der Kündigung versprachen die DRK-Vertreter auf der Mitgliederversammlung, dass der Vertrag mit dem Freistaat ja bis Juni 2017 abgeschlossen sei, alles sei sicher. „Wir wollten etwas Gutes tun, haben uns über die Grenze der Belastbarkeit engagiert“, sagt eine gelernte Erzieherin aus Döbeln. „Private Freizeit war kaum planbar, das Familienleben wurde arg belastet. Und jetzt werden wir weggeworfen wie ein benutztes Tempotuch.“In Plauen ist die Stimmung ähnlich am Boden. Eine gekündigte Mitarbeiterin: „Es ist ein Schlag ins Gesicht, wir fühlen uns undankbar abgespeist.“ Alle 41 Mitarbeiter haben sich jetzt auf dem Arbeitsamt gemeldet. Doch es wird mit den Gesprächen länger dauern – auch Wachdienste, Catering- und Reinigungsfirmen der Aufnahmeeinrichtungen haben ihre Mitarbeiter entlassen.Somit werden per 1. Juli über 2000 Arbeitslose mehr in der Statistik stehen. Besondere Auffang- oder Eingliederungsprogramme sind weder vom Land noch von der Arbeitsagentur vorgesehen. Deren Sprecher Klaus Gail: „Die Arbeitsmarktsituation ist derzeit in Sachsen recht günstig.“ Wer als Arbeitsloser Flüchtlingshelfer wurde, landet wieder bei Hartz IV – weil er nicht länger als zwölf Monate gearbeitet hat.Das DRK selbst wurde vom sofortigen Schließungsbeschluss ebenfalls überrascht, sieht keinen Handlungsspielraum. Sprecher Kranich: „Wir wurden vom Freistaat angehalten, keine unnötigen Mehrkosten zu produzieren.“ Somit gibt es auch keinen Sozialplan für die gefeuerten Helfer.
    https://mopo24.de/#!nachrichten/drk-entlaesst-hunderte-fluechtlingshelfer-69400

  18. #7 KDL (12. Jul 2016 09:38)

    Diese CEO’s haben insgeheim eine ganz andere Meinung!
    Sie wissen aber, dass ihre Meinung Nazi ist und schlechten Einfluss auf den Umsatz hätte.

    Würde einer von Ihnen etwas anderes sagen würde folgendes Passieren:

    1.) Durch die Medien ginge eine Welle der Empörung.
    2.) Kerzen und Toleranzmärsche.
    3.) Aktionäre bekommen angst und verkaufen ihre Anteile.
    4.) Verwaltungsrat stellt CEO frei.

  19. Unfassbar !!Man wähnt sich in einem Science-Fiction..nein Horrorfilm. Was Ist mit diesen Leuten nur geschehen ??
    Haben diese sog. Helf… Volkszerstörer alla eine Gehirnwäsche erhalten ?
    Wenn es dieses Micheldummland nicht gäbe, man müßte es erfinden. Die 70 MIO. Zwerge hinter den 70 Bergen, das Mützlein über beide Äuglein gezogen, daß man die Realität nicht erkennen muß.
    Ich glaube, man kann das alles nur noch mit (Galgen-)Humor ertragen

  20. #18 Berlin (12. Jul 2016 09:51)

    Zu Kommentar 1: Alles Rassisten, da muss sofort ein runder Tisch eingerichtet werden oder am besten eine Lichterkette vor den Ausgabestellen der Tafeln. So eine Äußerung des Leiters der Tafel zerstört das schöne Bild der Gutmenschen von MultiKulti in Deutschland.

    Eine PI Mitkommentatorin schrieb kürzlich auf diesen Kommentar, dass auch sie mal bei einer Tafel ehrenamtlich tätig war und die Zustände noch viel schlimmer seien.
    Das deckt sich mit Äußerungen einer Tafelmitarbeiterin in meiner Heimatstadt.
    Obwohl es die Probleme nicht erst seit der Flüchtlingsinvasion gibt, die waren schon vorher da, nur nicht so stark.

  21. @ #17 RechtsGut (12. Jul 2016 09:49)

    ….Aber niemand hatte etwas gesehen! Die Polizei rückt unverrichteter Dinge wieder ab.Seitdem sei Ruhe in dem Dorf eingekehrt, heisst es…..

    :))) Ein Prosit der Gemütlichkeit! …

  22. OT
    Neuer IWF-Bericht zum EU-Bongo-Bongo-Staat Italien.

    Italien ist wie Griechenland – nur schlimmer!

    Ich denke, dass Italien aus seiner finanziellen Miesere nur noch mit einer massiven Zuwanderung von Negern, Zigeunern und Sozialfällen aus islamischen Ländern zu helfen ist!

    Das gleiche gilt für Deutschland mit seinen 2 Billionen € Schulden in den öffentlichen Haushalten!

    http://www.welt.de/wirtschaft/article156970356/Italien-ist-wie-Griechenland-nur-schlimmer.html

  23. Küstenbarbie Schwesig sucht Paten für „geflüchtete Menschen“ Hier kann man den Flyer runterladen und tausenfach nachbestellen 😉

    BMFSFJ

  24. Der Journalist Hugo Müller-Vogg stellt in Tichys Blog fest: Die immer wieder genannten 1,1 Millionen für 2015 waren eine vorläufige Zahl. Denn wir wissen bis heute nicht, wie hoch die Zahl der Illegalen ist, die hier leben: 200.000, 300.000 oder 400.000?

    Mindestens 500.000 Unregistrierte bewegen sich vollkommen unbehelligt durch Deutschland.

    von Anabel Schunke sehr zu empfehlen.

    http://www.huffingtonpost.de/anabel-schunke/illegal-eingereiste-aufkommen_b_10353806.html

  25. Ehrenamtliche? SOOOOO laut kann ich gar nicht lachen….
    In diese „Ehrenämter“ werden Harz4ler ohne Ende reingedrückt, die sich dessen nicht zu erwehren wissen oder wagen, ohne Sanktionen befürchten zu müssen!
    Beweis
    Persönliche Daten und Ortsangaben sind natürlich aus Datenschutzrechtlichen Gründen geschwärzt, sonst hätte Herr Maas zu viel zu tun, um einem gepflegt mit der PC übers Maul zu fahren!

  26. Oder will die Obrigkeit die Bevölkerung über das Ausmaß des Kontrollverlustes nicht erschrecken? –> „Kontrollverlust – Papperlapapp!“

    Genau, aufs Ganze gesehen gibt es gar keinen Kontrollverlust. Man muß so etwas nämlich ganzheitlich und gesamtgesellschaftlich sehen. Die einheimische Bevölkerung wird ja mehr kontrolliert denn je, man denke nur an die Facebook-Maasi. Per Saldo hat die Kontrolle in diesem Land sogar zugenommen! Das soll sich dieser Müller-Vogg gefälligst hinter die Ohren schreiben, statt verantwortungslos und alarmistisch von „Kontrollverlust“ zu faseln und gegen die Flüchtlingspolitik unserer Kanzlerin zu hetzen!

  27. Auch bei 40° im Schatten. Wer so vor jungen Männern rumläuft, sollte sofort suspendiert werden. Hat nichts mit Prüderie, sondern auch mit Rücksicht gegenüber den Jungs zu tun.

  28. #30 lieschen m (12. Jul 2016 10:14)

    Ich will mal zu Ihren Gunsten annehmen, daß dieser Beitrag ironisch gemeint ist.

  29. Nicht dass noch ein Deutscher sich als Syrer ausgibt und sich die ganze Bude putzen lässt von irgend einer naiven Refugee-Welcome-Tussi. Und zum Dank wird so noch ordentlich durchgenudelt.
    Hahaha 😀

  30. Zum Artikelfoto:

    Die dralle Blondine, die den Fremdlingsmännern arglos oder absichtlich ihr Euter zeigt, ist so und so ein ordinäres Weibsstück.

    Auch in unserer freien Gesellschaft, wo sich jeder stilmäßig blamieren darf, ohne bestraft zu werden, gibt es einen Dresscode für seriöses Auftreten u. einer Situation angemessene/angepaßte Kleidung: Je mehr Haut man zeigt, desto mehr büßt man Autorität ein!

    Trägerhemdchen, Dekolletee u. Mini oder Shorts, womöglich noch gleichzeitig, im Beruf gehen gar nicht. Außer als Bordsteinschwalbe.

    Die Schwarzhaarigen rechts zeigen auch zuviel Haut, die eine ist eh zu dürr dafür, die andere zu fett u. am Arbeitsplatz geziemt es sich eben nicht. Job ist nicht Freizeit, daher mindestens ein viertel, besser ein halber Ärmel…

    „Vorsicht Fettnapf
    Diese Sommersünden solltest du im Büro vermeiden“
    (Fettnapftreten auf t-online: Plumpes Geduze!)
    http://www.t-online.de/lifestyle/id_78196876/diese-sommersuenden-solltest-du-im-buero-vermeiden.html

  31. #27 lorbas (12. Jul 2016 10:07)

    Mindestens 500.000 Unregistrierte bewegen sich vollkommen unbehelligt durch Deutschland.

    Und wie viele davon sind Terroristen ?
    Interessiert das überhaupt irgendjemanden ?

  32. Das Problem ist vor allem, das es immer weiter geht. Mal kommen mehr, mal kommen weniger. Brauchen können wir sie alle nicht. Kulturell passt es nicht, Kosten verursacht es, die nicht wieder rein kommen.

    Anderseits boomt Deutschlands Konjunktur, allerdings sicher nicht, weil über all Migranten beschäftigt sind, sondern dürfte es eher umgekehrt sein.

  33. #25 eule54 (12. Jul 2016 10:04)

    OT
    Neuer IWF-Bericht zum EU-Bongo-Bongo-Staat Italien.

    Italien ist wie Griechenland – nur schlimmer!

    Ich denke, dass Italien aus seiner finanziellen Miesere nur noch mit einer massiven Zuwanderung von Negern, Zigeunern und Sozialfällen aus islamischen Ländern zu helfen ist!

    Das gleiche gilt für Deutschland mit seinen 2 Billionen € Schulden in den öffentlichen Haushalten!

    http://www.welt.de/wirtschaft/article156970356/Italien-ist-wie-Griechenland-nur-schlimmer.html

    Und Frankreich ist auch nicht viel besser dran.

  34. #20 Christ&Kapitalist

    Ja richtig, wenn ein Wirtschaftsboss die deutsche Flüchtlingspolitik kritisieren, dann gäbe es eine gigantischen Shitstorm nebst Kaufboykottaufrufen. Ähnliches gilt auch für die Leute aus der Showbranche. Deswegen loben Grönemeyer & Co. die Flüchtlingspolitik (nur Helene Fischer schweigt erfreulicherweise zum Thema). Dabei ist es nur eine kleine radikale, linksgrüne Minderheit, die die Meinungsbildung erzwingt. Nennen wir es treffender Meinungsterror.

  35. Die Regierung wollte die ungebremste und ungezügelte Einwanderung Kulturfremder, also soll sie gefälligst auch die notwendigen Arbeitsplätze schaffen, insbesondere für ältere Arbeitslose, die auf dem Arbeitsmarkt keine Chance mehr haben, und zwar zu vernünftigen Gehältern.

    Die Asyl-Industrie lebt schließlich ausgezeichnet von den „Flüchtlingen“. Da kann es nicht teuer genug sein; die Kohle wird gezahlt. Als Ausgleich gibt es ja die Ehrenamtlichen, die sich zum Nulltarif abrackern.

  36. Man könnte im Rahmen einer „Studie“ für die Ferkelmann-Stiftung einmal testen:

    1. Wieviele ehrenamtliche Damen sich als freiwillige Refugee Sex-Helferinnen melden würden?
    Aufgabe: Sexuelle Integrationshilfe für alleinreise Männer.
    „Spielerisch“ deutsche Sexgewohnheiten näherbringen.
    Spezialität: devote Unterwürfigkeit

    2. Spendensammlung für „Refugee Ficki Ficki Fonds“.
    Der Deutsche ist Spendenweltmeister.
    Er spendet bei jeder Gelegenheit.

    Aber wieviel würde der Deutsche Michel spenden, um den sexuell ausgehungerten Ficklingen kostenlose Protittutierte zu finanzieren?

    Das wären spannende Forschungsansätze für neue Studien der Ferkelmann-Stiftung

  37. #33 Maria-Bernhardine (12. Jul 2016 10:17)

    Kleidung: Je mehr Haut man zeigt, desto mehr büßt man Autorität ein!

    Zum „Glück“ wird dem z.Z. kräftig entgegengewirkt:

    H&M wirbt mit Kopftuch

    Ein Symbol der Unterwerfung- und Polarisierungsskultur, der Hidschab (vom arabischen ???? ) zwischen der Frau und dem Mann schlechthin, westlichen „Huren“ und der „reinen“ Muslima, hat die westliche, eigentlich vom Freiheitsgedanken geprägte Modewelt erobert.

    Enjoy Difference, zieh dir ein Kopftuch an!
    Bei Sekunde 12 einmal schauen wessen Initiative das ist!

  38. 59 Prozent der Deutschen sagen, dass die Neuankömmlinge das Land mit ihrer Arbeit und ihren Talenten stärker machen werden.

    Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Pew Research Centers hervor.

    Nein, nein und nochmals nein! Wieder so eine ganz miese, dreckige, verlogene, manipulative, in lobbyistischer Absicht getürkte Umfrage, wie sie mich nur noch anekeln.

    Es ist keine Mehrheit der Deutschen, die so denkt. Es sind in Wirklichkit vielleicht noch 20, maximal 25 %, die den Einschlag noch nicht gehört haben und munter das von ARD und ZDF manipulierte Hirn in den Sand stecken.

    Wie kommt es denn, dass die Menschen, mit denen ich täglich zu tun habe, die mit mir in einer Straße wohnen, die ich im Supermarkt, beim Metzger oder Bäcker treffe, die ich als Handwerker oder Techniker anheuere, um mein sanierungsbedürftiges Haus auf Vordermann zu bringen und … und … und … alle ganz anders denken?

    Alles bedauerliche Einzelfälle?

  39. #34 johann (12. Jul 2016 10:19)

    Die AfD soll sich von allem möglichen „distanzieren“ und trozdem vom Verfassungsschutz beobachtet werden, werden SPD-Spitzenleute ungeniert bei Verfassungsfeinden Kaffee trinken:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/dar-as-salam-moschee-in-neukoelln-franziska-giffey-besucht-umstrittene-moschee/13861236.html

    Es ist doch Wahlkampf in Berlin.

    In Neukölln sind Moslems, v.a. arabische Moslems die wichtigste Zielgruppe für die SPD.

    Da darf man nicht so zimperlich sein und muss bei den Imamen um die Stimmen der Surensöhne betteln gehen…

  40. Die Lückenpresse veröffentlichte in der vergangenen Woche viele Zahlen zur Lebenswirklichkeit in Deutschland. Man weiß 100% genau wieviele Menschen durch ‚Feinstaub‘ , ‚Zigarettenkonsum‘ , Alkoholmissbrauch‘ , ‚Fleischkonsum‘ , ‚Zucker‘ u.ä. ihr Leben vorzeitig ausgehaucht haben.

    Man weiß in Bezug auf die ‚Eingeströmten‘ zu 100% das diese jünger/vitaler, gebildeter, gesünder sind als die ’schon länger in diesem Land lebenden‘ , früher Volk und/oder Bevölkerung genannt, sind. Man weiß auch zu 100%, dass diese Menschen eine Bereicherung für uns sind und zwar auf jedem Gebiet und das wir uns darüber freuen müssen – zeigt es uns doch wie vorbildlich wir hier leben.

    Was man nicht weiß: wieviele ‚Hilfesuchende‘ sind im vergangenen und in diesem Jahr in Deutschland angekommen? Wieviele davon gibt es überhaupt in Deutschland? Was sind das für Menschen, an was glauben sie, was können sie, was wollen sie und woher kommen sie überhaupt?

    Die babylonische Sprachentwicklung in der Lückenpresse: Asylanten –> Flüchtlinge –> Schutzsuchende –> Hilfesuchende –> [neu] Neuankömmlinge

  41. Politik,Medien und Justiz arbeiten vorsätzlich GEGEN die Deutsche Bevölkerung…das wird doch wohl nunmehr jedem normalen Bürger klar sein.

    Man kann ja wirklich überhaupt nicht mehr irgendetwas anderes sehen als die ständige Beweihräucherung der heiligen Flüchtlinge.
    24/7 geht das so.
    Lügen, Täuschungen, Vertuschung, Nachrichtensperren, Fälschungen, … und als Krönung: beim Anblick dieser Hackfresse mit dem Pisspotthaarschnitt kriegt man doch sofort einen Kotzanfall.

    Wenn dieses Bollwerk von Linksfaschisten weiter so macht wird es nicht mehr lange dauern und dann wird sich der brave Bürger zur Bestie wandeln.

    Falls hier einer von den Linksgrünen Deutschlandhassern mitliest:
    „macht nur weiter so…, Ihr werdet bald die Rechnung bekommen !! „

  42. BMFSFJ:

    So kann Integration gelingen

    Gerade der persönliche Kontakt zwischen Einheimischen und geflüchteten Menschen fördert den gesellschaftlichen Zusammenhalt nachhaltig.

    Ja, das erfahren viele weibliche Menschen gerade. Die Flüchtlinge stellen den „Kontakt“ selber her. Ob man möchte oder nicht. Das ist keine „Freiwilligenarbeit“.

    Was kann ich konkret tun?

    Die Schwerpunkte der Unterstützung sind ganz unterschiedlich: Sie können geflüchtete Kinder beim Lernen und in der Freizeit begleiten oder Jugendliche beim Übergang von der Schule in den Beruf unterstützen oder auch Patenschaften für Erwachsene oder ganze Familien übernehmen.

    Den Kopf hinhalten für alle Sauereien, damit die Polizei Ansprechpartner findet die man verknacken kann, für Aktionen von Perverslingen und Strassenräubern. Kopf selber in die Schlinge einfädeln, aber dalli dalli!

    Voraussetzungen für ein Engagement

    Sie haben Lust und Zeit, sich um einen geflüchteten Menschen oder eine Flüchtlingsfamilie zu kümmern? Dann erfüllen Sie bereits zwei wichtige Bedingungen dafür.(…)
    Es ist aber sinnvoll, sich im Vorfeld folgende Fragen zu stellen:
    1.Macht es mir Freude, mich für andere Menschen zu engagieren?
    2. Möchte ich mich mit ungewohnten Verhaltensweisen auseinandersetzen?
    3. Kann ich mit Rassismus und Diskriminierung umgehen?

    Ich empfehle den Zustand fortgeschrittener Geisteskrankheit vermengt mit Pipi Langstrumphafter „mach ich mir die Welt wie sie mir gefäll“ Mentalität.
    1. Lasse ich mich gerne ausnutzen und wie Dreck behandeln? Mag ich es von hinten abgestochen zu werden? Oder im Schlaf?
    2. Möchte ich bei Perversionen zusehen oder mitmachen? Bei Schlägereien und akuter Arbeitsallergie und Anpassungsdefizit?
    3. Also Rassismus müssen Sie aushalten können. Ihre Gäste werden jeden hassen, wenn er einen anderen oder gar keinen Glauben sein eigen nennt.

    Kompensieren Sie für Frau Ferkel all diese Unarten der Gäste FREIWILLIG. Als Dank gibt es Verachtung, Demütigung und andere schöne Dinge.

  43. Wo sind die „Flüchtlinge-findet“, wenn man sie einmal braucht?

    Marburg-Biedenkopf – Profikamera unterschlagen

    Marburg- In die Linie 8 stieg am Sonntag (10. Juli), um 09.30 Uhr ein Mann an der Haltestelle Kleine Ortenberggasse ein und stieg an der Haltestelle Gutenbergstraße gegen 09.42 Uhr wieder aus. Auf seinem Sitzplatz vergaß er seine schwarze Profikamera der Marke Canon 7D im Wert von mehreren tausend Euro. Die Kamera befand sich in einer schwarzen Tasche. Die Kamera geriet leider in die Hände eines unehrlichen Finders. Sie tauchte bislang weder im Fundbüro noch bei der Polizei auf. Hinweise an die Polizei in Marburg, Tel.: 06421/406-0.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3375676

  44. #27 lorbas (12. Jul 2016 10:07)
    von Anabel Schunke sehr zu empfehlen.

    Die Antwort des Politiker-Darstellers Peter Kastschajew, Mitglied des Landesvorstands der FDP in Berlin, ist ja die Lachplatte schlechthin:

    http://www.huffingtonpost.de/peter-kastschajew/anabel-schunke-in-muss-gar-nix-replik_b_10391566.html?1465547308

    Ja Herr Kastschajew, das haben wir ja bereits gewusst: AfD-Sympathisanten sind die dümmsten Mitglieder unserer Gesellschaft und des Denkens nicht mächtig. Vielen Dank für die zusätzliche kostenlose AfD-Werbung.

    Ansonsten: Für Sie Herr Kastschajew, zum Nachlesen, wieviel den Eliten unsere Sicherheit bedeutet:

    http://www.welt.de/vermischtes/article156964477/Kriminologe-raet-Koeln-zu-den-Akten-zu-legen.html

    Schwamm drüber, setzen, Maul halten. Mama und Herr Kastschajew denken ja für uns und haben immer Recht.

  45. Reisefreudige Männer, die keine Flüchtlinge sind, werden als Flüchtlinge, und ehrlose Gutfühl-Traumtänzer als Ehrenamtliche verbrämt. Ehre – daß ich nicht lache kotze.

  46. #38 lorbas (12. Jul 2016 10:22)
    #25 eule54 (12. Jul 2016 10:04)
    http://www.welt.de/wirtschaft/article156970356/Italien-ist-wie-Griechenland-nur-schlimmer.html
    Und Frankreich ist auch nicht viel besser dran.
    ++++

    So ist es!
    Alle Mittelmeerstaaten Europas, der Balkan und Portugal sind Bongo-Bongo-Staaten.

    Ich hatte hier mal den Vorschlag gemacht, dass die Bongo-Bongo-Staaten ihre eigene EU gründen sollten.

    Die andere EU könnte dann mit England, Skandinavien, Benelux, Österreich, Polen, Baltikum und Deutschland laufen. Eine Erweiterung mit Rußland wäre denkbar.
    Wenn Rußland in der EU wäre, bräuchten wir auch keine NATO mehr.
    Dann könnten wir mit diesen neuen EU-Staaten ein eigenes Militärbündnis schaffen. Mit Nuklearwaffen und allem Drim und Dran.

  47. Zu den Bildern: Die Gehirne sind verstrahlt, dafür funktionieren die Hormone umso besser. Für deutsche Männer harte Knospen, kommt ein Neger daher, öffnen sich die Blüten, damit die Bienen sie anfliegen.

    Alltagsbeobachtung bestätigt: Mit Dunkelhäutigen klappt´s bei deutschen Frauen auch wieder mit dem Kinderkriegen. Und zwar nicht erst mit 30.

  48. http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/gewalt-in-der-rigaer-strasse-94-in-berlin-14335937.html

    Allen Warnungen zum Trotz wird das gewalttätige Milieu mit Nachsicht
    behandelt.

    Eine parlamentarische Anfrage des SPD-Abgeordneten Tom Schreiber, der inzwischen unter Polizeischutz steht, ergab zur „Rigaer 94“ unter anderem, dass von Personen aus dem umkämpften Haus seit 2011 etwa 7800 Straftaten begangen wurden, davon mehr als 2000 gewalttätige.

    Schreiber soll in seiner Partei mit seiner Forderung nach hartem Durchgreifen ziemlich alleine stehen.
    Die Rigaer Straße, wo sich am Samstag wieder einmal ein gewalttätiger Mob austobte, gilt vielen als Symbol für den Kampf um bezahlbare Mieten.

    Vergessen wir das. Die Krawalle um dieses Haus und eine illegale Kneipe sind politische Aktionen einer militanten linksradikalen Szene, die laut Verfassungsschutz immer rabiater agiert.

    Sie ist geprägt von Hass (auf den Staat) und diktatorischer Meinungsunfreiheit, die jeden trifft, der in diesem Viertel und auch in diesem Haus nur wohnen will.<<

    .

    Der ökonomische Aspekt von Zuwanderung wird überschätzt

    http://www.focus.de/finanzen/experten/fluechtlingskrise-das-steckt-wirklich-hinter-der-stimmungsmache-gegen-zuwanderer_id_5721000.html

    In Deutschland und anderen Ländern Europas werden Zuwanderer kritisch beäugt oder sogar offen angefeindet.

    Bei der Ablehnung geht es aber gar nicht um die Zuwanderer und Flüchtlinge an sich, sondern um ganz andere Themen.

    Viele Europäer bewerten Zuwanderung als weitere Bedrohung der politischen Stabilität, kulturellen Identität und ökonomischen Prosperität.
    Sie glauben, einen staatlichen Kontrollverlust zu erkennen.

    Er führe dazu, dass Einheimische im eigenen Land wirtschaftlich an den Rand gedrängt und sozial zu einer Minderheit werden, die ungewollt die ungeliebten Verhaltensspielregeln der Zugewanderten übernehmen muss. <<

    Angst vor Veränderungen??

    Reformen = Verschlechterungen
    Veränderungen = Verschlechterungen (vor allem Lebensqualität

    .

    http://www.faz.net/aktuell/politik/integration-und-fluechtlinge-was-unser-land-praegt-14335637.html

  49. Jedenfalls hat die Dame links im Bild schon mal die richtige Kleidung an, um den Ficklingen zu zeigen, dass sie gedeckt werden mag…
    Solche Hingabe finde ich sehr aufopferungsvoll.

  50. OT

    Wir haben selber Verbrecher im Volk, wir müssen nicht noch Millionen Extra-Kriminelle importieren!

    Beispiel Fettsack Niels H., von Beruf Krankentöter, äh Krankenpfleger:

    30 Ermordete hat er gestanden; weitere Dutzende könnten es noch sein.

    DER MASSENMÖRDER

    „“Prozess gegen ehemaligen Krankenpfleger
    Nach Urteil weitere Ermittlungen

    Seine Patienten waren für ihn offenbar nur Spielzeuge: Er hat sie in Lebensgefahr gebracht und anschließend wiederbelebt. Ein „Spiel“, das für viele wohl tödlich endete. Dafür muss der Pfleger Niels H. jetzt lebenslang in Haft.

    Die Familien der Opfer haben endlich Gewissheit – doch viele Angehörige müssen weiter bangen: Ist Niels H. ein Serienmörder? Eine Sonderkommision untersucht 202 weitere ungeklärte Sterbefälle. Immer mehr Leichen werden exhumiert.““
    http://www.radiobremen.de/gesellschaft/dossiers/krankenpfleger/index250.html

    DESINTERESSIERTE STAATSANWÄLTE

    2014, Todesfälle an Kliniken
    „“Ermittlungen jetzt auch gegen Staatsanwälte

    Bei den Ermittlungen gegen einen ehemaligen Krankenpfleger aus Delmenhorst gerät jetzt auch die Oldenburger Staatsanwaltschaft unter Druck. Es geht um Strafvereitelung im Amt.

    Im Verdacht stehen Staatsanwälte, die sich damals um den Fall gekümmert haben. Schon 2005 gab es Hinweise darauf, dass der Krankenpfleger im großen Stil Patienten durch Medikamente umgebracht haben könnte.

    Laut einem Mithäftling hatte sich Niels H. selbst „als größter Serienmörder der Nachkriegsgeschichte“ gebrüstet.

    (…)

    Oberarzt wies schon 2005 auf Todesfälle hin

    Kurt Schwendner, ein ehemaliger Oberarzt des Klinikums Delmenhorst, hatte vor gut einer Woche schwere Vorwürfe gegen Polizei und Staatsanwaltschaft erhoben. Er habe bereits im Jahr 2005 auf eine ungewöhnlich hohe Zahl von Todesfällen auf seiner Station aufmerksam gemacht, sagte Schwender zu buten un binnen. „Es war mir sofort klar: Niels H. war bei vielen Reanimationen beteiligt. Er hatte bei vielen Leuten Dienst, die gestorben sind. Das habe ich in den nächsten Tagen dann aufgearbeitet.“ Schwender wendete sich daraufhin an die Staatsanwaltschaft, mit der Bitte die Toten zu exhumieren. Das lehnten die Behörden aber ab…““
    http://www.radiobremen.de/gesellschaft/dossiers/krankenpfleger/ermittler-im-visier100.html

  51. #52 Frau Holle (12. Jul 2016 10:47)

    #27 lorbas (12. Jul 2016 10:07)

    von Anabel Schunke sehr zu empfehlen.

    Die Antwort des Politiker-Darstellers Peter Kastschajew, Mitglied des Landesvorstands der FDP in Berlin, ist ja die Lachplatte schlechthin…

    Die pure Angst vor der nächsten Wahl und dem Pöstchenverlust.

  52. Ein Ehrenamt auszuüben ist zunächst nichts schlimmes. aber diese „Gutmenschen“ sind einfach blind.
    Ich bin ehrenamtlich im Hospiz tätig. Die Menschen, die dort ihre letzten Lebensmonate oder auch Tage verbringen, haben Deutschland mit aufgebaut. Denen kann ich etwas zurückgeben. Denn diese haben dafür gesorgt, dass Deutschland menschlich und wirtschaftlich aus der Katastrophe des II. Weltkrieges erstarkt ist.
    Die jetzt hier her kommen, sind zum Größtenteil keine Kriegsflüchtlinge, sondern einfach nur Sozialschmarotzer. Und diese „Gutmenschen“ unterstützen diese auch noch.
    Ich frage mich nur, wie blöd einige sind.
    Gute Nacht Deutschland !

  53. @ #54 eisenherz (12. Jul 2016 10:53)

    Entweder ist sie naiv oder notgeil, jedenfalls ordinär!

  54. MAD MAMA hat die Ficklinge an ihr Busen
    eigeladen.

    Die gutgesinnten „Damen“ sollten gleichziehen.

    Ohne lästigen Textilien geht es leichter!

  55. Bin unlängst an so einer „Flüchtlingsunterkunft vorbei gekommen. Eher durch Zufall- wußte gar nicht dass da eine ist.
    Um so größer mein „Erschrecken“.
    Da lungerten draußen ein paar „unbegleitete“ Jugendliche herum. Einer von denen hatte eine Figur, Übergewicht wäre leicht untertrieben. Also, um so fett zu sein muss man sich schon Mühe geben. Von ausgemerkeltem Kriegsflüchtling war da nichts zu entdecken.
    Aber das Schärfste, zum gleichen Zeitpunkt kam ein Anderer – fast gleiches Kaliber – auf einem Fahrrad an. Nein, nein, kein gewöhnliches Fahrrad, oder vielleicht gar noch gebraucht. Funkelnagelneu, ein richtiges Schmuckstück (das Rad), oberste Preisklasse !!!!

    Und dann bringen die in ihren System-Medien doch tatsächlich die Nachricht, dass immer mehr Kinder in Harz IV Familien aufwachsen. Also, dass es immer mehr Menschen gibt, die mit HarzIV am Existenzminimum Leben müssen.

    Mir hat bei dem Bild mit dem Fahrrad regelrecht das Herz „geblutet“.
    Wie würde sich ein solches Kind über ein solches Rad freuen…

  56. #39 KDL (12. Jul 2016 10:22)

    (…nur Helene Fischer schweigt erfreulicherweise zum Thema)….

    Eigentlich heisst sie ja Olgawitsch Kasemitsch oder so etwas in der Art…kommt aus Russland…die mögen keine Moslems…

    und dies noch:

    Junge Frau massiv sexuell angegangen – weitere Zeugen gesucht

    NÜRNBERG. (1265) Eine junge Frau ist in der Nacht zum Montag (11.07.2016) im Stadtgebiet von einem Mann angegriffen und massiv sexuell angegangen worden. Die Kriminalpolizei ermittelt und sucht Zeugen.

    Sprayer festgenommen – Staatsschutz ermittelt

    FÜRTH. (1261) Aufmerksame Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma haben in der Nacht zum Montag (11.07.2016) im Stadtgebiet Fürth zwei Sprayer festgehalten und der Polizei übergeben.

    Sexuelle Belästigungen im Pegnitzgrund – Zeugenaufruf

    NÜRNBERG.(1257) Am frühen Freitagabend (08.07.2016) wurden im Pegnitzgrund zwei Frauen sexuell belästigt. Ob es sich beide Male um ein und denselben Täter gehandelt hat, ist noch unklar.

    Nach Sexualdelikten in Schwimmbad – Haftbefehl gegen 21-Jährigen erlassen

    Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 11.07.2016

    WÜRZBURG. Während eines Schwimmbadaufenthalts soll ein 21-Jähriger am Sonntagabend eine Frau und mehrere Kinder unsittlich berührt haben. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen. Die weiteren Ermittlungen hat inzwischen die Kriminalpolizei Würzburg übernommen.

    1ter Platz:

    Beleidigung zwischen Kindern führt zu Auseinandersetzung zwischen den Vätern

    KITZINGEN. Da ein Mädchen ein anderes in der Schule beleidigt haben soll, entwickelte sich am Oberen Mainkai eine körperliche Auseinandersetzung zwischen den Vätern der Beiden. Letztlich schlugen sich vier Personen. Bei der späteren Aufnahme durch die Polizei brach einer der Beteiligten zusammen und wurde von den Beamten reanimiert.

    Die Schilderung seiner Tochter über eine Beleidigung in der Schule veranlasste ihren 41-jährigen Vater, den Vater der Schulkameradin aufzusuchen und ihn aufzufordern aus dem Haus, einer Asylbewerberunterkunft, zu kommen. Dieser kam in Begleitung von zwei weiteren Männern und aus dem Streit entwickelte sich eine Schlägerei in deren Verlauf die Drei auch den am Boden liegenden 41-Jährigen getreten haben sollen.

    Von der hinzugerufenen Polizei wurden gegen beide Seiten Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Während der Sachverhaltsaufnahme durch die Polizei brach einer der drei Männer offenbar mit einem Krampfanfall zusammen, wurde bewusstlos und musste von den Polizeibeamten wiederbelebt werden. Nach der Behandlung durch einen Notarzt wurde er in ein Krankenhaus gebracht.

    Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten, sich unter Tel. 09321/141-0 bei der Polizeiinspektion Kitzingen zu melden.

    Dies und noch viel mehr auf:
    https://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/news/presse/aktuell/index.html/244512

  57. #66 tora.
    Ich kenne SA Mitarbeiter (Sozialamt). Die sagen: für die Genehmigung von Alu-Rampen fürs Auto (damit der behinderte Rollstuhlfahrer hochfahren kann; Kostenpunkt 550 Eur) bedarf es ein Jahr. Dabei muss der Betreffende eine Inquisition über sich ergehen lassen. Wenn dagegen im Flüchtlingsheim 3 Brandschutztüren zu je 3.000 Eur nachzurüsten sind, ist das Geld am nächsten Tag freigegeben. So siehts aus im ganzen Land.
    Wir müssen unsere Kriegsschuld und Verbrechen der Vergangenheit sühnen bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag

  58. Derweil schwurbelt die WAZ was von „Bildungs-WG“. Der neue Begriff für Schmarotzerunterkunft. Die Asyl-Industrie füttert sich selbst:

    Bald ist es ein Jahr her, dass sich Ahmad auf den Weg über die Balkanroute von Istanbul nach Deutschland machte. Jetzt sitzt der junge Syrer im Büro des Vereins „Tausche Bildung für Wohnen“ und führt das Gespräch mit uns auf Deutsch. Als „Bufdi“, Absolvent des Bundesfreiwilligendienstes, wird er bald Kinder von Geflüchteten und Zuwandern in Marxloh unterstützen und dort auch in einer Wohngemeinschaft mit den anderen Paten des Vereins leben. (…) Mit Hilfe der Organisation Pro Asyl kam das Engagement zustand.

    Mehr muß man nicht wissen. Das Perpetuum mobile der Asylindustrie (Invasoren arbeiten für Invasoren) fliegt genau so lange, bis das Geld der Steuerzahler aufgebraucht ist. In Istanbul war der Syrer übrigens in Sicherheit.

    Der Nachname des 26-Jährigen soll besser nicht in die Zeitung – wegen der Angehörigen, die noch in Syrien leben.

    Jaja, blabla. Deshalb auch unverpixeltes Foto. Wen will die WAZ hier vereimern? Zur Sippe kommt weiter unten noch was. Sie ist gigantisch und schwerkrank und will unbedingt nach Germoney.

    Aus Daraa, der Metropole im Süden des Landes, wo der Aufstand gegen das Assad-Regime vor fünf Jahren begann, stammt Ahmad

    Der heldenhafte politisch Verfolgte, oder wie? Als der „Aufstand gegen das Assad-Regime“ begann, war der heldenhafte Ahmad demnach 21.

    Physiotherapie hat er studiert

    Was man in Syrien nicht so alles „studieren“ kann. „Physiotherapie“. Hat wohl mal wen gesehen, der wem den Arm massierte. Zur Erinnerung: Der Typ ist 26. Der hat also während „des Aufstands gegen das Assad-Regine“ Physiotherapie „studiert“?

    , war jung verheiratet

    Was sonst.

    und hat in der schwer umkämpften und zerstörten Millionenstadt lange ausgeharrt.

    Als „Student“? Oder „Physiotherapeut“?

    Am 1. Januar 2015 entschloss sich die Familie zur Flucht. „Ich konnte entweder fliehen oder kämpfen“, sagt Ahmad.

    Hä? Kann das Achmad mal nachvollziehbar erläutern, was er, der „Physiotherapeut“ unter „fliehen oder kämpfen“ versteht? Jetzt kommt die umfangreiche Sippe:

    Eltern und zwei Schwestern brachten sich in Damaskus in Sicherheit.

    Damaskus ist demnach sicher. Genau wie Istanbul. In Deutschland hat kein Syrer was zu suchen.

    Seine Frau Nour, die an MS erkrankt ist

    Wir raten, wen wir demnächst in unserem Gesundheitssystem begrüßen dürfen?

    blieb bei ihrer Familie im Norden des Landes. Eine weitere Schwester, deren Mann und ihre zwei Kinder flüchteten mit Ahmad in die Türkei.

    Alles sicher. Kein Grund, mit dem Flüchten bis nach Germany durch sieben weitere Länder überhaupt nicht aufhören zu können.

    Acht Monate harrten sie in Istanbul aus – überlebten mit Arbeit, die Ahmad als Physiotherapeut fand. „Ich musste 16 bis 18 Stunden am Tag arbeiten. Sie wussten, dass die Syrer darauf angewiesen sind“

    Mir kommen die Tränen. So lange arbeiten viele Deutsche auch.

    Im September reisten sie wie viele andere: mit dem Boot nach Griechenland, dann auf der Balkan-Route nach Deutschland.

    Also Achmed und Schwesta und Schwesta-Mann und Kinda. Und der Rest der Riesensippe mit „viel krank“ und mit angeheirateter Sippe sitzt auf dem Sprung zur Familienzusammenführung in Deutschland:

    Eine Rückkehr sei zurzeit keine Perspektive (…) Dass Nour, seine Frau, bald auch kommen kann, darum wird er sich deshalb bemühen

    Natürlich nicht. Alle hierbleiben! Genau das, was wir brauchen. Eine MS-kranke Syrerin, die lebenslänglich vom deutschen KV-Zahler durchgeschleppt wird. Solche Agitprop-Berichte zeigen auch: All diese hochgehypten „Einzelfälle“ sind sozialschmarotzende Millionen einer Massen- und Ketteninvasion, die Deutschlands Sozialsysteme bis unter die Grasnarbe abfressen. Und zum Staatskollaps führen.

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/junger-syrer-zieht-von-turnhalle-in-bildungs-wg-id11991126.html

  59. #44 Tiefseetaucher (12. Jul 2016 10:29)
    +++ … Alles bedauerliche Einzelfälle?
    —–

    Ja, Einzelfälle 🙂

    Alle Menschen sind gleich. Wenn alle gleich sind, gibt es keine Einzelfälle. Also kann ‚alle sind gleich‘ nur Unsinn sein und jeder weiß das eigentlich.

    Bei uns gilt (normalerweise) z.B. im Asylverfahren oder bei der Religionsfreiheit das Einzelfallverfahren. Eigentlich dürften nicht ganze Gruppen pauschal zu ‚Flüchtlingen‘ erklärt und deswegen anerkannt werden, nur weil sie aus einer bestimmten Region wie z.B. Syrien stammen.

    Übergriffige ‚Flüchtlinge‘ sind Einzelfälle und diejenigen, die übergriffige ‚Flüchtlinge‘ als Scheiße empfinden sind auch nur Einzelfälle – eigentlich gibt es nur Einzelfälle, auch wenn es jeweils viele, manchmal sogar richtige Mehrheiten an Einzelfällen gibt.

    Wahrscheinlich muss das mit „alle sind gleich“ und „alles sind Einzelfälle“ noch einmal gründlich durchdacht werden …

    Einzelfälle sind natürlich bei Nationalsozialisten ausgeschlossen. Da sind alle gleich sagt die Hackfresse aus SH, die übrigens einen ausgezeichneten Rhetorikkurs besucht haben muss, was seinen Tonfall zwar hörbar besserte ohne seine radikalhassenden Aussagen zu schmälern. Nun gut, der Wahlkampf hat begonnen und Kreide muss gefressen werden … (io)

  60. Bei der Ablehnung geht es aber gar nicht um die Zuwanderer und Flüchtlinge an sich, sondern um ganz andere Themen.

    Viele Europäer bewerten Zuwanderung als weitere Bedrohung der politischen Stabilität, kulturellen Identität und ökonomischen Prosperität. Sie glauben, einen staatlichen Kontrollverlust zu erkennen. Er führe dazu, dass Einheimische im eigenen Land wirtschaftlich an den Rand gedrängt und sozial zu einer Minderheit werden, die ungewollt die ungeliebten Verhaltensspielregeln der Zugewanderten übernehmen muss.

    http://www.focus.de/finanzen/experten/fluechtlingskrise-das-steckt-wirklich-hinter-der-stimmungsmache-gegen-zuwanderer_id_5721000.html (#58 Bruder Tuck )

    Was ist das denn für eine bescheuerte Logik?!
    Das ist ja so, als würde man sagen:

    „Bei der Ablehnung geht es aber gar nicht um die Räuber an sich. Vielen Raubopfern mißfällt nur, daß sie nach dem Raub kein Geld mehr haben.“

  61. Das Ende naht mit der morgenländisch-afrikanischen Völkerwanderung fürwahr

    Die Parteiengecken scheinen gewillt die Sache nun zu Ende zu bringen und die deutsche Nation mittels Masseneinwanderung endgültig vernichten zu wollen. So feixen sie nunmehr öffentlich, daß sie über ein sogenanntes Polizeirecht verfügen würden, welches es ihnen erlaube Gebäude und Grundstücke im deutschen Rumpfstaat beschlagnahmen zu lassen, damit ihre heiß und innig geliebten Scheinflüchtlinge nicht obdachlos werden müssen. So befremdlich es auch klingen mag, wenn Privatleute ohne Amt (wie die alten Römer sagen würden) – im deutschen Rumpfstaat ruht ja bekanntlich die Staatsgewalt seit der Abdankung von Dönitz – von sich behaupten, daß sie die Polizeigewalt innehätten. Die nötigen Schergen, um ihre Drohungen umzusetzen haben die Parteiengecken jedenfalls. Auch wenn sie sich damit ihren eigenen Untergang bereiten werden, weil die Fremdlinge die Parteiengecken niemals nicht als ihre Herren anerkennen werden und sie daher bei der ersten Gelegenheit stürzen werden, um selbst zu herrschen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  62. #56 Metaspawn (12. Jul 2016 10:49)

    Derweil scheitert Merkels Flüchtlingsdeal:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-abkommen-eu-hat-nur-wenige-fluechtlinge-aufgenommen-a-1102529.html

    Ist ja an sich nicht schlechtes, dass er scheitert. Blöderweise kostet er aber 3 Mrd. und mehr.

    ————–
    Das regelt der Bauernschlaue vom Bosporus ganz anders. 300.000 Syrer sollen die türkische Staatsbürgerschaft erhalten (http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/5046909/Bis-zu-300000-Syrer-konnten-turkischen-Pass-bekommen). Sobald die Visafreiheit durch ist, schlagen (nebst türkischen Kurden) alle hier auf.

  63. Schon mal gepostet, aber hier zum Ehrenamt paßt der Bremer Kirchenwahnsinn perfekt: Illegale Einwander aus Islamien, die per weiterem Rechtsbruch und Erpressung ihr lebenslanges Recht auf vollversorgtes Rumlungern in Deutschlands Sozialsystemen durchsetzen wollen, bezeichnet Bild als „Neu-Bremer“:

    Mehr als 40 Neu-Bremer leben in der evangelischen Versöhnungskirche in Sebaldsbrück. Mindestens noch einmal so viele in der katholischen St. Benedikt Kirche in Woltmershausen.

    Kirchenspiner zum Teufel jagen.

    Syrer Amen Belal erzählt: „Am Anfang war es schon befremdlich, in einer Kirche zu wohnen.“ Belal ist Muslim. Doch seine Bedenken verschwanden schnell. Er fühlt sich wohl, die fremden Symbole stören ihn nicht

    .

    Das ist die Haupsache. Daß sich Wüstenmohammedaner hier „wohl fühlen“. Daß sich Deutsche in Deutschland mit diesen primitiven Massen und ihrem asozialen Gehabe, dem sie mittlerweile auf Schritt und Tritt (welch Doppeldeutigkeit steckt inzwischen in dieser Redewendung!) ausgesetzt sind, schon lange nicht mehr wohl fühlen, spielt keine Rolle.

    Pfarrer Johannes Sczyrba (62): „So stelle ich mir Integration vor. Die Flüchtlinge sind bei uns menschenwürdig untergebracht. Nicht in Massenunterkünften. Wir haben elf Wohneinheiten, einige mit drei, andere mit vier Betten. Kirche ist nicht nur zum Beten da, sondern auch für soziales Engagement.“

    Leute wie Pfarrer Johannes Sczryba sind ein wesentlicher Teil des Problems. Dann wird es grotesk, auch das ist „Ehrenamt“:

    Toll: Jeden Mittwoch trifft sich eine Strickgruppe. Anwohnerin Maria Riedel (80) bringt es den Flüchtlings-Frauen bei. „Es kommt viel Liebe zurück“, sagt sie.

    *Ächz.* Man achte auf das Foto von den strickenden Kopftüchern aus dem 7. Jhd:

    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/seham-alasaad-li–und-annahita-shezae-stricken-200038803-46737728/2,w=559,c=0.bild.jpg

    A propos stricken: Können die das auch nicht? Was zum Geier können diese Mohammedaner überhaupt?/Ich weiß…

    http://www.bild.de/regional/bremen/fluechtlingsheim/neben-kreuz-und-altar-46736792.bild.html

  64. Ich glaube ich hab das nicht richtig verstanden. Die (v.a.weiblichen) „ehrenamtl.Helferinnen“ wollen mit Ihren jungen, männl. „Refugees“ eine riesige Party feiern, so hat es den Anschein. Na dann viel Spass

  65. Es erweist sich immer wieder: Niemand zerpflückt und zertrümmert Lügen- und Sentimentalitätsgeschwurbel so vernichtend und brillant wie (#72) Babieca.

  66. #72 Babieca (12. Jul 2016 11:18)

    ……Acht Monate harrten sie in Istanbul aus – überlebten mit Arbeit, die Ahmad als Physiotherapeut fand. „Ich musste 16 bis 18 Stunden am Tag arbeiten. Sie wussten, dass die Syrer darauf angewiesen sind“

    Mir kommen die Tränen. So lange arbeiten viele Deutsche auch…….“

    Aber klar doch ! Der Kerl hat ursprünglich sogar 25 Stunden am Tag gearbeitet bis es so einem verkifften Zeitungshirni gedämmert hat dass dies vielleicht doch etwas unglubwürdig wirken könnte.

    Und diese vorbildlichen Schwerstarbeiter hocken jetzt den ganzen Tag in der Unterkunft herum, unfähig WC oder Küche sauber zu verlassen oder nur mal einen Putzlappen in die Hand zu nehmen.
    Ja, solche Aufgaben dürfen jetzt die deutschen „Ehrenamtlichen“ Ein-Euro-Sklaven vom Amt übernehmen während unsere traumatisierten Schutzsuchenden schon mal fleißg ihr künftiges Kindergeld am laufenden Band produzieren und das halbe anatolische Dorf als Nachzug herholen.
    Leute, das geht nicht mehr lange gut !
    Deutschland importiert sich seinen Staatsbankrott mit den Massen von zusätzlichen und dauerhaften Sozialfällen.

  67. Ich habe, seit die Sache mit den „Ehrenamtlichen“ zur Förderung der Invasion aufkam, IMMMER geschrieben, diese seien Verbrecher und gehören als solche behandelt. Mittäter beim Völkermord sind das. Bisher sehe ich keinen Grund von dieser Einschätzung abzurücken.

    Würden diese Täter nicht „helfen“, Merkel wäre der Laden längst um die Ohren geflogen. Würden die Verbrecher in den Amtsstuben und in Uniform sich an Recht und Gesetz halten, so wie sie es als Beamten müssen, der Laden wäre Merkel längst um die Ohren geflogen.

    Soll nach dem großen Knall kein Schwein ankommen, aus deren Reihen, man habe ja nur seine Arbeit getan, man habe doch nichts gewußt, man habe doch nur helfen wollen.

    Die Lügenmedien sind gleichgeschaltet, aber es gibt das Internet. „nichts gewußt“ zieht nicht und Unwissenheit schützt nicht vor Strafe (ein Grundsatz der dringend wieder zur Anwendung kommen muß und wird, nach der BRD). Das Beamtenrecht gilt. Es gibt keine Verfolgung durch das Schweinesystem, die Leib und Leben bedrohen würde, so man sich daran hielte.

    Also Beamte und Helfersyndromlinge, ihr seid Völkermordmittäter, wünsche daher schon jetzt viel Spaß im Straflager.

  68. #76 Ratanero (12. Jul 2016 11:29)

    Ich denke, es wird bei den verlorenen Mrd. bleiben. Die EU macht da letztlich nicht mit. Merkel rennt dort schon immer mit ihrer Flüchtlingspolitik gegen Wände. Dieser 1. Deal, die Verteilung dieser 180.000 Figuren ist ja auch der blanke Hohn und wird nicht durchgeführt. Zumindest in dem Zusammenhang ist auf die EU Verlass, denn Merkels Politik trägt dort wirklich kein Land mit und selbst die irren Schweden haben ja dicht gemacht.

    Wenn sie also kommen, kommen sie nach Deutschland irgendwie und wir müssen sehen, wie wir damit fertig werden. Der Prozess läuft mal heftiger, mal schleichender aber er läuft und nichts hält für Deutschland bislang auf. Die Obergrenze ist schlicht die Füllmenge, die Deutschland verträgt. Auf dem weg dort hin wird es immer unangenehmer werden und irgendwann bricht der Krug dann halt auseinander. Merkel ist damit auf jeden ein Platz in der dt. Geschichte, als einem weiteren Negativbeispiel sicher.

  69. In der Tafel in Pfaffenhofen darf mit kurzfristigem Haltbarkeitsdatum nichts an die Ilegallen ausgegeben werden, sondern nur an die Einheimischen. Für die Migraten wird dann in den Supermärkten nachgekauft. Die fleißigen Helferinnen sind über diese Anordnung sehr verärgert. Von wem das angeordnet wurde, wollte mir die Bekannte nicht sagen. Ich vermute mal unser bunter Landrat.

  70. @ #72 Babieca (12. Jul 2016 11:18)

    …die ganze inzestiös degenerierte Muslimburderschaftssippe des Syrers Ahmad will nach Germoney.

    Genau wie Großfamilie Nowir, wo der alte Knacker(49, gibt zu daß er u. Verwandte Muslimbruderschafter sind) seine, damals halb so alte, Cousine heiratete, 7 Kinder produzierte, d.h. die zum Zeitpunkt des Artikels 34-Jährige hat 6 Töchter(die älteste Lebendgeburt bereits 18J.), die jüngste geistig beindert, sie noch ohne Hidschab, der Stammhalter auf einer deutschen Förderschule).
    http://www.taz.de/!5058464/
    Die beiden großen Töchter möchten auf Michels Kosten Ärztinnen werden u. sehnen sich nach ihren vielen Verwandten, also zukünftigen oder bereits schon Ehemännern. Die Mutter hat Migräne u. Morgenübelkeit, vermutl. der nächste Braten in der Röhre, der inzw. auch schon um die 2 Jahre alt sein müßte. Vorsichtshalber winkt die Mutter mit dem Zaunpfahl, in Syrien hätten sie ein großes Haus gehabt.

    IN JENA GIBT ES EINEN ARAB-LADEN, ALSO

    MUSS ES AUCH GENUG ARAB-KUNDEN GEBEN

    In +++Jena bekamen sie bloß eine große vollausgestattete Neubauwohnung, vom Sofa, über die Wäsche bis zum Geschirr u. Küchengeräte; Laminatboden.

    Schön findet die Mutter, daß sie sich nicht integrieren müssen, äh daß sie schon einen +++arabischen Lebensmittelladen entdeckt hat.

    +++Sie leben von Hartz IV; die Stadt zahlt die Miete für die 150-Quadratmeter-Wohnung.

    Der Alte Bock will in seinem Beruf als Autohändler arbeiten, also Autos verschieben. Die dauerwerfende Ziege sei gelernte Schneiderin. Nun ja, formlose Tschadors u. Hidschabtücher haben nur gerade Nähte. Änderungsschneider, die nichts können, haben uns gerade noch gefehlt.

    Zwei schwärmerische Artikel hat uns die taz kredenzt. Die versprochenen weiteren kamen nie. Die Araberfamilie hat sich wohl doch nicht so gut entwickelt.

    Jedenfalls hat die islamische Bande auch einen angebl. kriegsverletzten Neffen ohne Hände, den Deutschland jetzt lebenslang sanieren muß, nachgeholt.

    ASYL-GEWINNLER-JOBS

    „“Al-Mudhaffar nickt einer jungen Frau mit Kinderwagen zu, die ihr auf der Straße entgegenkommt. Auch sie stammt aus Syrien, lebt jedoch in einem nahe gelegenen Heim.

    Im Jahr 2013 haben fast 13.000 Syrer Asyl in Deutschland beantragt, die vor demselben Krieg geflüchtet sind, aber keine Wohnung bekommen und auch keine Sprachkurse.

    Omar Hashem Nowir oder seine Frau sind fast jeden Tag bei Al-Mudhaffar im Büro. „Sie sind leicht zu betreuen“, sagt(behauptet) die Sozialarbeiterin. „Sie kooperieren gut und beklagen sich nie.“…““
    http://www.taz.de/!5049639/

  71. Man sollte sich mal die Ehrenamtlichen genauer anschauen:
    Sicher gibt es ein paar Unverbesserliche dabei. Die würden selbst noch nach einer Vergewaltigung o.ä. noch lächelnd weitermachen.

    Aber die helfen tagsüber, also sind das im wesentlichen Schüler, Studenten, Langzeitarbeitslose, Rentner, Sozialfälle.

    Und ein Teil dieser Gruppe wird fast schon in ihr Ehrenamt hinein gedrängt, bzw. muss ein „freiwilliges“ soziales Jahr ableisten um z.B. ein Studienplatz zu bekommen.

    Aber es wird nicht mehr lange gehen, dann werden diese Ehrenämter für Frauen unzumutbar erklärt und dann bricht das System zusammen und dann müssen die Helfer teuer bezahlt werden oder die Schutzsuchen sorgen hier für Anarchie.

  72. #77 Babieca (12. Jul 2016 11:35)
    +++ … Toll: Jeden Mittwoch trifft sich eine Strickgruppe. Anwohnerin Maria Riedel (80) bringt es den Flüchtlings-Frauen bei. „Es kommt viel Liebe zurück“, sagt sie.

    *Ächz.* Man achte auf das Foto von den strickenden Kopftüchern aus dem 7. Jhd …

    A propos stricken: Können die das auch nicht? Was zum Geier können diese Mohammedaner überhaupt? …
    —–

    „Sie können nichts, außer Köpfe abschneiden, das können sie perfekt.“ Zitat

  73. #79 Biloxi (12. Jul 2016 11:37)

    Es erweist sich immer wieder: Niemand zerpflückt und zertrümmert Lügen- und Sentimentalitätsgeschwurbel so vernichtend und brillant wie (#72) Babieca.“

    Sie ist Kult und wurde ja auch schon vermisst, als sie eine Zeitlang nichts mehr beigetragen hatte.

  74. #19 Waldorf und Statler (12. Jul 2016 09:54)

    Kein Erbarmen. Blödheit muß hart bestraft werden.

  75. #30 lieschen m (12. Jul 2016 10:14)

    Auch bei 40° im Schatten. Wer so vor jungen Männern rumläuft, sollte sofort suspendiert werden. Hat nichts mit Prüderie, sondern auch mit Rücksicht gegenüber den Jungs zu tun.
    —————————–
    Geben sie den ehrenamtlichen noch ne Chance bevor sie suspendieren.Geben sie denen die Burka.

  76. #26 Wutmensch (12. Jul 2016 10:05)

    Küstenbarbie Schwesig sucht Paten für „geflüchtete Menschen“ Hier kann man den Flyer runterladen und tausenfach nachbestellen ?

    BMFSFJ

    ————————————————
    So hätte ich nichts dagegen. Allerdings fehlen hier wichtige Zusätze. Der Pate kommt finanziell für seinen Schützling auf, des weiteren haftet der Pate für seinen Schützling. Wäre interessant zu sehen, wieviele dieser Bahnhofsklatscher dazu bereit wären.

  77. „Die Abschottung ist doch das, was uns kaputt machen würde, was uns in Inzucht degenerieren ließe. Für uns sind Muslime in Deutschland eine Bereicherung unserer Offenheit und unserer Vielfalt.“

    Da wäre aber eine „Verpaarung“ mit arbeitsamen Ostasiaten wesentlich vorteilhafter.

    Zudem glaube ich eher, dass die ganzen Leute aus dem islam-Kulturkreis eine Genauffrischung nötig haben, bei ihrer Inzucht-Heiratspolitik.

  78. #39 #67: Kann jemand die Liste unserer „Kulturschaffenden“, welche sich WENIGSTENS aus der allgemeinen Buntlandbegeisterung heraushalten, komplettieren? (Naidoo, Fischer, Barth?…)

  79. #75 Volker Spielmann (12. Jul 2016 11:29)
    ——————–

    ich fürchte, da liegst du a bissl falsch.

    die jetzt oben sind, werden es bleiben, weil sie schneller zum islam konvertieren oder bereits konvertiert sind, als wir amen sagen können.

  80. #82 Hennes (12. Jul 2016 11:54)

    Was erwarten sie von den Bereicherern? Abenteuer? Sex ? Geld und Versorgung ? .. wie ist es möglich, das junge Mädchen, Frauen so ticken …. ?

    Die Antwort auf diese Frage weiss ich auch nicht.
    Wahrscheinlich wollen sie einfach Hip, Multikulti und tolerant sein…

  81. #85 Maria-Bernhardine (12. Jul 2016 12:11)
    ——————-

    ohne hände?

    aha. zweifacher dieb, alles klar.

  82. #99 Christ&Kapitalist (12. Jul 2016 13:00)
    #82 Hennes (12. Jul 2016 11:54)

    Was erwarten sie von den Bereicherern? Abenteuer? Sex ? Geld und Versorgung ? .. wie ist es möglich, das junge Mädchen, Frauen so ticken …. ?

    Die Antwort auf diese Frage weiss ich auch nicht.
    Wahrscheinlich wollen sie einfach Hip, Multikulti und tolerant sein…
    ————————-

    glaube ich auch.

    kenne allerdings den spruch: ich will mich nicht vergewaltigen lassen um zu beweisen, wie tolerant ich bin.

  83. #15 Christ&Kapitalist (12. Jul 2016 09:47)

    #6 PSI (12. Jul 2016 09:37)

    Im Asylheim in meiner Nähe(200 Seelendorf), so ein Gerücht, kommen die Helferinnen aus den Städten, reden mit den Flüchtlingen, putzen Küche und Toilette und dann gibt’s noch fein Ficki-Ficki für die Flüchtlinge.
    Das machen diese Damen ehrenamtlich!
    ——–
    Man weiss nie was in den Köpfen von Menschen vorgeht. Vielleicht gibt es auch eine gewisse Prozentzahl die auf häßliche Männer stehen aber voller Hoffnung das alles Andere passt.

  84. #31 Biloxi (12. Jul 2016 10:16)

    #30 lieschen m (12. Jul 2016 10:14)

    Ich will mal zu Ihren Gunsten annehmen, daß dieser Beitrag ironisch gemeint ist.
    ———————————————

    Nein den Beitrag meine ich so wie #33 auch.

  85. wenn diese volkshassenden freiwilligen Zellhaufen nicht wären, wäre die ganze Chose schon im Vorjahr ganz genau zusammengebrochen. Ich hoffe diese Insassen aus der Psychiatrie werden noch oft und ausdauernd bereichert.
    Zu der T.ttentante auf dem linken Bild, wenn das meine Tochter wäre, würde ich sie mit einem Dreisatz Ohrfeigen aus dem Zelt holen – die bietet sich an, das einem nur schlecht werden kann – wird es wohl nötig haben…

  86. Steine schleppen und Beton mischen beim örtlichen Moscheenbau ist sicherlich auch noch gefragt. Nicht, dass dieser sonst noch zu teuer wird.

    Mit ausreichend Toleranz faffen wir daf.

  87. Ich sehne den Tag herbei, an dem dieser Staat wirtschaftlich (und damit sozialstaatlich) endlich zusammenkracht. Solange diese Umvolkung und Islamisierung finanzierbar ist (natürlich nur auf Pump, wie sonst?), noch ist dies ja leider der Fall, wird sich an der Grundrichtung vermutlich leider wenig ändern. DANACH wird es richtig interessant.

    Traurig, dass man inzwischen so denken muss.

    (Habe ich es richtig mitbekommen – die nächsten 150 Milliarden Euro werden verlangt? Banken in Italien?)

  88. #92 Istdasdennzuglauben (12. Jul 2016 12:31)

    #30 lieschen m (12. Jul 2016 10:14)

    Auch bei 40° im Schatten. Wer so vor jungen Männern rumläuft, sollte sofort suspendiert werden. Hat nichts mit Prüderie, sondern auch mit Rücksicht gegenüber den Jungs zu tun.
    —————————–
    Geben sie den ehrenamtlichen noch ne Chance bevor sie suspendieren.Geben sie denen die Burka.
    ———————————————
    Nochmal: Zwischen Burka und Sonnentop gibt es unzählige Möglichkeiten, sich luftig UND dezent kleiden. Aber da sind wir Deutschen durch unsere Birkenstock und Shorts tragenden Lehrer (um mal die männliche Variante zu nennen) nachhaltig versaut.

  89. Wer sich mal mit den Schiffern auf dem Rhein unterhält, bekommt eine Ahnung, wie schlimm es wirklich um die deutsche Wirtschaft steht!

    Der nächste Pleitestaat nach den Mittelmeerländern wird Deutschland sein.

    Die Brexitgegner werden binnen kürzester Zeit glühende Befürworter der britischen Selbständigkeit werden und Rußland wird vielleicht Care-Pakete nach Deutschland schicken, weil es denen dank der Sanktionen bald besser geht, als vorher, da sie sich wieder auf eigene Stärken besonnen haben.

  90. (Habe ich es richtig mitbekommen – die nächsten 150 Milliarden Euro werden verlangt? Banken in Italien?)
    #109 pippo kurzstrumpf der erste (12. Jul 2016 13:57)

    Ja, richtig gehört:

    Alice Weidel:
    Skandalöse Rettung italienischer Banken

    Die Staatsschulden- und Bankenkrise geht in eine neue, besonders gefährliche Runde. Die EU-Kommission hat klammheimlich ohne hör- oder sichtbares Medienecho das 150 Milliarden Euro schwere ‚Liquiditäts-Unterstützungsprogramm‘ genehmigt. Dazu kommt noch Renzis Forderung von 40 Milliarden Euro zur ‚Rekapitalisierung‘ der italienischen Banken, die sich mit Schrottpapieren vollgesogen haben.

    Das Hilfsprogramm für Italien ist ein Skandal, weil es wieder einmal beweist, dass EU und EZB genau das Gegenteil von dem tun, was sie großmäulig ankündigten: Zuerst sollten Eigentümer und Gläubiger haften. Nun soll aber wieder einmal der Steuerzahler zur Kasse gebeten werden.

    Dabei sind die Risiken der unheiligen Allianz von EU, EZB und Banken bereits unkalkulierbar, denn es werden französische und auch deutsche Banken – allen voran die Deutsche Bank – folgen. Die Dauerrettung von Banken und Staaten auf Kosten der Steuerzahler muss ein Ende haben. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

    https://www.alternativefuer.de/weidel-skandaloese-rettung-italienischer-banken/

    Sach‘ ich doch:

    #31 B. (11. Jul 2016 13:07)

    Als junge Partei hat sie wohl noch nicht ausreichende Ressourcen dafür.
    #20 Schnitzel0815 (11. Jul 2016 12:59
    )
    Doch hat sie. In Gestalt von Alice Weidel zum Beispiel. Es würde mich wundern, wenn sie nicht recht bald mit einem gepfefferten Statement käme.
    http://www.pi-news.net/2016/07/es-brennt-wieder-beim-euro-italien-2-billionen-schulden-banken-wollen-150-milliarden/#comments

  91. So wird versucht weitere Ehrenamtliche einzuseifen.

    BMFSFJ:

    So kann Integration gelingen

    Gerade der persönliche Kontakt zwischen Einheimischen und geflüchteten Menschen fördert den gesellschaftlichen Zusammenhalt nachhaltig.

    Ja, das erfahren viele weibliche Menschen gerade. Die Flüchtlinge stellen den „Kontakt“ selber her. Ob man möchte oder nicht. Das ist keine „Freiwilligenarbeit“.

    Was kann ich konkret tun?

    Die Schwerpunkte der Unterstützung sind ganz unterschiedlich: Sie können geflüchtete Kinder beim Lernen und in der Freizeit begleiten oder Jugendliche beim Übergang von der Schule in den Beruf unterstützen oder auch Patenschaften für Erwachsene oder ganze Familien übernehmen.

    Den Kopf hinhalten für alle Sauereien, damit die Polizei Ansprechpartner findet die man verknacken kann, für Aktionen von Perverslingen und Strassenräubern. Kopf selber in die Schlinge einfädeln, aber dalli dalli!

    Voraussetzungen für ein Engagement

    Sie haben Lust und Zeit, sich um einen geflüchteten Menschen oder eine Flüchtlingsfamilie zu kümmern? Dann erfüllen Sie bereits zwei wichtige Bedingungen dafür.(…)
    Es ist aber sinnvoll, sich im Vorfeld folgende Fragen zu stellen:
    1.Macht es mir Freude, mich für andere Menschen zu engagieren?
    2. Möchte ich mich mit ungewohnten Verhaltensweisen auseinandersetzen?
    3. Kann ich mit Rassismus und Diskriminierung umgehen?

    Ich empfehle den Zustand fortgeschrittener Geisteskrankheit vermengt mit Pipi Langstrumphafter „mach ich mir die Welt wie sie mir gefällt“ Mentalität.
    1. Lasse ich mich gerne ausnutzen und wie Dreck behandeln? Mag ich es von hinten abgestochen zu werden? Oder im Schlaf?
    2. Möchte ich bei Perversionen zusehen oder mitmachen? Bei Schlägereien und akuter Arbeitsallergie und Anpassungsdefizit?
    3. Also Rassismus müssen Sie aushalten können. Ihre Gäste werden jeden hassen (auch Sie), wenn er einen anderen oder gar keinen Glauben sein eigen nennt. Dankbarkeit werden Sie nur heuchelnd erfahren, wenn laufende Kameras der Lügenpresse da sind. Danach gibt’s was in den Schritt oder es fehlt was aus dem Geldsäckel.

    Kompensieren Sie für Frau Ferkel all diese Unarten der Gäste FREIWILLIG. Als Dank gibt es Verachtung, Demütigung und andere schöne Dinge. Und wenn Sie obsolet geworden sind, gibt es vom Ferkel einen Tritt in den Allerwertesten.

  92. #113 opferstock (12. Jul 2016 14:36)

    Es ist aber sinnvoll, sich im Vorfeld folgende Fragen zu stellen:
    1.Macht es mir Freude, mich für andere Menschen zu engagieren?

    Ja, indem ich sie vor Fremdlingen schütze.

    2. Möchte ich mich mit ungewohnten Verhaltensweisen auseinandersetzen?

    Gern, reicht ein Baseballschläger?

    3. Kann ich mit Rassismus und Diskriminierung umgehen?

    Klaro, ich beherrsche beides.

    Juhu, ich bin der geborene Mitarbeiter!

  93. Um es mal ganz klar zu sagen: junge Menschen als ehrenamtliche Helfer zu werben, ist eine ganz miese Tour. Die haben dank der Gehirnwäsche in den Schulen und Medien und ihrer fehlenden echten Lebenserfahrung i.S.v. persönlich durchgemachten schwierigen Lebensabschnitten KEINE Chance, zu erkennen, wie ihre menschenfreundliche Einstellung mißbraucht wird. Mißbraucht zu ihrem eigenen späteren Nachteil!

    Jegliche Häme sollte man sich hier wirklich verkneifen, selbst wenn solche engangierten jungen Leute in das allgemeine Geheule „Gegen RÄCHTS“ einstimmen. Sie können es zumeist nicht anders wissen. Leider !

  94. Wenn vor wenigen Tagen Matthias Müller/ VW und im September 2015 Dieter Zetsche/ Mercedes sich derart für Merkels Migrationspolitik stark machten, bin ich sicher:

    Eine VW/Audi/Porsche oder Mercedes werde ich mir nicht mehr kaufen, solange diese beiden Herren CEO dort sind.

    Eher kaufe ich ein Fahrzeuge derjenigen Marken, deren CEO sich zurückgehalten haben wie BMW, Opel (aus Eisenach, Rüsselsheim), Ford (Köln, Saarlouis). Aus deren Werken in Deutschland oder im EU Ausland.

  95. #100 Christ&Kapitalist
    #82 Hennes

    Das glaube ich sofort, dass die das machen. Das dürften aber eher die menopausierenden „Damen“ sein die ansonsten in die Domrep oder ähnlich verschriene Urlaubsgebiete fliegen, um dort ihre chronische Unterzuckerung behandeln zu lassen.

    Für solche Personen, Mann oder Frau, habe ich nur Verachtung übrig.

  96. Eigentlich ein Widerspruch in sich: ein halbwegs vernünftiger Grüner. Aber es gibt einen:

    Tübingens grüner Oberbürgermeister Boris Palmer ist überzeugt, dass die Silvester-Übergriffe von Köln auch Folge unkontrollierter Zuwanderung waren. Niemand dürfe mehr unregistriert ins Land kommen.

    Unerhörte Wort für einen Grünen, und doch ist er, wie gesagt, nur halbwegs vernünftig: wieso „zurecht“?:

    Palmer: Die gesamte Gesellschaft war nicht darauf eingestellt, dass die großzügige Hilfe, die wir zurecht im vergangenen Herbst geleistet haben, in einem solchen Ausmaß missbraucht werden könnte.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article156969128/Unsere-grosszuegige-Hilfe-wurde-missbraucht.html

  97. #118 Biloxi

    Vergiss den Palmer!

    Lies mal den Text genau. Die Lösung des Problems sieht der nämlich darin, dass wir die 10-XXX-köpfigen Sippen der jungen islamischen Illegalen nach Deutschland holen, damit die auf diese verzogenen Gören aufpassen. Von Abschiebung ist keine Rede.

    Palmer: Auf jeden Fall. Wir haben jetzt die Grenzen unter Kontrolle, und daraus erwächst die Verpflichtung, direkt zu helfen. Wir sollten jetzt den Familiennachzug beschleunigen und nach den Vereinbarungen aus dem EU-Abkommen mit der Türkei gezielt syrischen Bürgerkriegsflüchtlingen Schutz gewähren. So klar, wie ich im Herbst gesagt habe, wir schaffen das nicht, sage ich jetzt: Wir helfen viel zu wenig.

    Palmer ist ein typischer Grüner, ein politischer Blender, Vertuscher und Schönredner. Wenn wir deren Sippen nachholen wird nämlich alles nur noch schlimmer, weil dann auch deren Brüder mitkommen werden.

    Und die Grenze haben wir auch nicht unter Kontrolle. Wir haben gegenüber diesen illegalen islamischen Glücksrittern überhaupt keine Verpflichtung, es gibt nur die Pflicht der Politiker diese Illegalen wieder außer Landes zu schaffen.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article156969128/Unsere-grosszuegige-Hilfe-wurde-missbraucht.html

  98. Bei den U-30 Männern bilden die Moslems ganz klar die Mehrheit in diesem Land. Seh ich jeden Tag, fast nur junge Moslemmänner auf den Straßen.

  99. @wien1529

    Da habe ich so meine Zweifel, aber ich will den Glauben der einschlägigen Delinquenten nicht erschüttern.

  100. Haha, herrlich! Diese ganzen offensichtlichen Manipulationsversuche, die jeder sofort durchschaut.

  101. #82 Marcus Junge

    Muss bedeutet nicht das man vom Hochhaus springt wenn der „Chef“ das sagt.
    Man muss sterben und man muss schei*****,
    sonst nix.
    Wenn eine A.M. sagt die Bevölkerung muss, ist das schlicht Unsinn und der Versuch einer Manipulation.
    Das Wort des Chefs muss nicht ausgeführt werden, auch wenn es 5000 mal aufgeschrieben steht. Handeln gegen den eigenen Willen gibt es bei Sklaven. Kuschen mag man gelehrt bekommen haben. Besser man schaut mal in den Spiegel. Notfalls muss man auch bereit sein, demjenigen auch mal die Klamotten vor die Füße zu schmeissen. Das ist eine Frage des Selbstbewusseins. Eine A.M. ist keine höherstehende Persönlichkeit, keine Elite …
    Die Ausrede ich habe nur Befehle ausgeführt gilt nur für Menschen mit fehlendem Selbstbewussein, also schuldig oder minderbemittelt. Wir sollten den Leuten die eine Phrasendreschmaschine nutzen, nicht zuhören, dann werden sie irgenwann in einer Parallewelt leben, noch mehr als schon jetzt.

  102. #14 lorbas Den Zustand eines Landes erkennt man am Umgang mit seinen Alten.

    ——-

    Ein Zb. 19 jähriger Flüchtling aus Marokko, der noch nie in Deutschland gearbeitet hat, bekommt mehr Taschengeld als ein deutscher Altenheimbewohner, der schon Zb. 30 – 40 Jahre Steuern und Sozialabgaben gezahlt hat.

    Ein Albaner der mit seiner 5 köpfigen Familie in einem Asylbetrügerheim wohnte, meinte das er in Albanien 200 € im Monat verdient. Die haben 7 Monate fast ihr ganzes Taschengeld gespart und leben davon 2 Jahre in Albanien und kommen dann wieder.Kostenlose Untekunft, Verpflegung und Taschengeld. Deutschland ein Paradie für „Flüchtlinge“, ein Albtraum für Deutsche.

Comments are closed.