behrendsKlar, jetzt laufen die „engagierten“ Frauen in Parteien und Verbänden wieder zur Höchstform auf: Die aufstrebende Berliner CDU-Karrieristin Jenna Behrends hat einen Brandbrief an ihre Partei geschrieben und fuchtelt mit der Sexismus-Keule. Da, wo der wirkliche Sexismus und eine tiefe Frauenverachtung sitzen, wird lieber geschwiegen – es könnten ja zwei mächtige Lobbys aufeinanderprallen!

Denn was vereint wieder mal die Scheußlichkeiten nur der letzten sieben Tage, wo Frauen und Mädchen angepinkelt, begrapscht und leider auch wieder vergewaltigt wurden? Genau, „dumpfe“ Ahnung und „Vorurteil“ stimmen mal wieder: Ausnahmslos sind Südländer dringend tatverdächtig. Hört man etwas darüber von den dauerbesorgten, ständig empörten Rächerinnen der unterdrückten Frauen? Nein, es herrscht dröhnendes Schweigen!

Die Publizistin Ellen Kositza, 2008 für ihr journalistisches Werk mit dem Gerhard-Löwenthal-Preis der „Jungen Freiheit“ geehrt, trat bereits vor einigen Jahren mit der schonungslosen Abrechnung „Gender ohne Ende“ hervor. Ihr brandneues Buch „Die Einzelfalle. Warum der Feminismus ständig die Straßenseite wechselt“ ist kein bisschen weniger angriffslustig.

Wie kann es sein, dass all die feministischen Schreihäls*Innen beim Thema Rapefugees und Frauenfeindlichkeit des Islam (Stichwort: Burka) sofort ängstlich zurückzucken? Ganz klar: Weil hier zwei linksgrüne Lebenslügen zusammenstoßen, die einander ausschließen. Umso lauter ist dann das Geheul, wenn jemand auf diesen Widerspruch hinweist, denn es könnte ja das ganze Weltbild zusammenfallen. Ellen Kositzas bissige Analyse legt die Argumente vor, mit denen jede GutmenschIn in ihre Schranken verwiesen werden kann.

Bestellinformation:

» Ellen Kositza: Die Einzelfalle. Warum der Feminismus ständig die Straßenseite wechselt, Schnellroda 2016. 160 Seiten, 13 Euro. Das Buch erscheint Mitte Oktober – jetzt hier vorbestellen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

109 KOMMENTARE

  1. Ach Gottchen, hat die kleine Flitschbirne ein paar Begriffe aufgeschnappt mit der sie nun punkten will?….Pupertäres Gehabe wie von einer 12 jährigen…mehr sage ich dazu nicht!

  2. Perverser Faschislam = kein Aufschrei
    Perverser Mörder-PIRAT = kein Aufschrei
    Perverse Nordafrikaner/Köln = kein Aufschrei
    Perverse Vergewaltigungswelle = kein Aufschrei

    Dummdreiste Jungpolitikerin, von denen aufgebaut, die sie angeblich sexistisch belästigen, beschwert sich, nachdem ihre Umtriebe sie nicht ganz nach oben führten, sondern nur in die BVV Mitte = RIESENAUFSCHREI

    Die „moderne Frau“ nutzt eben alle, wirklich alle Möglichkeiten, um nach oben zu kommen. Und die Presstituierten helfen kräftig dabei.

  3. Die nächste „Generation Doof“ steht schon in der CDU zur Übernahme bereit.

    Peinlich, peinlich, dieser Bodensatz im „Land der Dichter und Denker“ !!!

  4. Bei dem Buchtitel ist mir eingefallen, daß ich auch ständig die Straßenseite wechsle und zwar dann, wenn mir die Merkelschen Schutzsuchenden entgegen kommen.

  5. Wie bei allen LinksGrünInnen heißt es:

    Wir schauen weg bei Sexismus, Rassismus und Intoleranz, wenn es fremdkulturell ist.

    Ganz üble Charaktere sind das.

  6. Wo bleibt der Aufschrei der Genderfeministinnen?

    Da die maghrebinischen Jungs vom Kölner Hbf -anders als die alten weißen Männer in Politik, Wirtschaft, „Wissenschaft“ und Medien- keine Stellen zu vergeben haben, oder der eigenen Karriere im Weg stehen, lohnt sich hier ein Engagement eben nicht.
    (Für Alice Schwarzer u.a. trifft dies bekanntlich nicht zu, sie nimmt in Sachen Islamigration kein Blatt vor den Mund).

  7. Klonovsky hat sich auch mit „Sexismus“ und mit uns` Jenna befaßt:

    Aber richtigen, bösartigen, frauenfeindlichen Sexismus können nur mächtige weiße Männer ausüben. Indem sie Anspielungen machen und unverschämt durch gläserne Decken Frauen in den Ausschnitt starren. Diese Typen sind viel gefährlicher als ein paar arme notgeile Kerle auf Bahnhofsvorplätzen. Rainer Brüderle zum Beispiel. So einer schüchtert doch ganz anders ein.

    Der CDU-Brüderle heißt Frank Henkel, ist (noch) Berliner Parteichef und hat seine Parteifreundin Jenna Behrends als „große süße Maus“ erniedrigt und beleidigt. Vor Zeugen!

    https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2016/von-maeusen-und-maennern/

  8. JENNI: Weißt du, Sarah, du hast mir vor einiger Zeit doch mal gesagt, dass ich sowas wie deine kleine Schwester bin und dass ich jederzeit zu dir kommen kann, wenn ich ein Problem hab…

    SARAH: Na klar doch! Aber immer! Wir Frauen müssen schließlich zusammenhalten! Wo drückt dich denn der Schuh?

    JENNI: Na jaaa… ich hab vorletztes Wochenende in der Disco so’n Typen kennengelernt… was soll ich lang rumreden: ich fand ihn auf den ersten Blick ganz süß, und er sagte mir dann auch, dass ich ihm gefalle. Kurz und gut: wir sind anschließend zu ihm, aber … ach, ich weiß gar nicht, wie ich dir das erklären soll…

    SARAH: Der Typ ist zudringlich geworden, hab ich recht?

    JENNI: Weißt du, ich hab’s ja erst auch gewollt, aber wie der mich dann angefasst hat … voll brutal …

    SARAH: Da hast du doch hoffentlich sofort die Kurve gekratzt !?

    JENNI: Hmmmmneee… ich hab’s über mich ergehen lassen – wollt’ ihn ja auch nicht gleich wieder verlieren. Paar Tage danach haben wir uns wieder getroffen, da hat er mir so seine Ansichten verklickert. Voll krass, also echt… Frauen zum Beispiel sind für ihn nur dazu da, um den Mann zu bedienen, um für ihn zu kochen, seine Klamotten zu waschen und Kinder in die Welt zu setzen…

    SARAH: Ja, sag mal, Jenni, was ist denn das für ein widerliches Stück Scheiße?? Mit sowas gibst du dich doch wohl nicht ab!!

    JENNI: … und Schwule, sagt er, sind der Abschaum der Menschheit – die gehören entweder vergast oder mit Elektroschocks umerzogen …

    SARAH: Das ist ja wohl das AL-LER-LETZ-TE !! Menschenskind, schick den Drecksack bloß zum Teufel !

    JENNI: … ach ja, und von Juden hält er auch überhaupt nichts. Er bedauert, dass Hitler es nicht geschafft hat, alle Juden umzubringen …

    SARAH: Hör auf! Hör BLOSS auf!!! Brutalo, Macho, Fascho … so einer gehört geteert und gefedert. Ehrlich, für sowas solltest du dir echt zu schade sein. Arschtritt und gut!

    JENNI: Jaaaaa, vielleicht hast du recht … aber irgendwie möchte ich den Mustafa auch nicht …

    SARAH: Moment! Wie heißt der?

    JENNI: Mustafa! Wieso? Ist das…

    SARAH: Ja, Mädchen, warum sagst du das denn nicht gleich? Du, das finde ich jetzt echt toll von dir, dass du den Jungen magst und zu ihm hältst! Weißt du, diese seltsamen Ansichten und Angewohnheiten, von denen du erzählt hast – die kommen nur daher, weil er von der Gesellschaft ausgegrenzt und diskriminiert wird. Da muss er sich halt irgendwie wehren… Auf jeden Fall wünsche ich euch beiden für die Zukunft alles, alles Gute!

  9. Diese gegenderte Pseudoemanzen gehören mit Minirock nachts in einem islamisch bereicherten Viertel oder vor einem Asylantenheim ausgesetzt, damit diese neben der Kappe laufenden Dummfrauen mal am eigenen Leib erfahren was wirkliche sexuelle Diskriminierung ist.

    Da werden diese Dummfrauen nicht mit „Du keine Maus“ angesprochen, sondern da wird nach romantischer arabischer Herzlichkeit jede Körperöffnung mit den Fingern fachmännisch untersucht, oder gleich vergewaltigt.

    Und diese dämlichen Dummfrauen erleben dann mal wie nett ein „Du kleine Maus“ im Gegensatz zu diese asylantischen und islamischen Kulturbereicherung doch ist.

    🙂 🙂 🙂

  10. #5 joke (29. Sep 2016 11:43)

    Wie bei allen LinksGrünInnen heißt es:

    Wir schauen weg bei Sexismus, Rassismus und Intoleranz, wenn es fremdkulturell ist.

    Ganz üble Charaktere sind das.

    Auf den Punkt gebracht!

    🙂

  11. Dass Frauen schon immer auch von deutschen Männern begrapscht und auch vergewaltigt werden, ist keine Neuigkeit.
    Auch saudumme Bemerkungen sind usus.

    Aber sich aufzuspulen, weil ein Mann „süße Maus“ sagt, ist nur einer Idiotin zuzutrauen.
    Damit wird allen Frauen ein Bärendienst erwiesen, die selbst schon unter ekligen Männern zu leiden hatten.
    Das ist genauso blöde wie die Schnalle, die dem rotweinseligen Brüderle einen Sex-Angriff andichtete.

  12. Wo bleibt der #aufschrei der Genderfeministen?

    Sorry für den bösen Kommentar – aber dieser Aufschrei kommt wohl erst, wenn sie selbst vergewaltigt oder bedrängt werden, fürchte ich.
    Es kann aber auch sein, dass sie diesen Übergriff dann verschweigen oder sogar als Chance verstehen und den Rapefugees noch danken. Absord? Nein – alles schon wirklich passiert.

  13. #10 JJ (29. Sep 2016 11:49)

    ADHS Syndrom!

    ————————————————

    Ne! DBDDHKP-Syndrom (Doof bleibt doof, da helfen keine Pillen).

  14. .
    Eine auf
    unschuldig und
    naiv zu machen, scheint
    wohl das Ticket zu sein, auf
    dem sie reist und ihre Karriere in
    der Politik aufzubauen gedenkt.
    Aber das ist natürlich bloß
    Tarnung. Sieht aus, als ob
    sie kein Wässerchen
    trüben könnte, und
    hat’s faustdick
    hinter den
    Ohren.
    .

  15. …“.ein paar notgeile Männer am Bahnhofsvorplatz…“

    Diese Maus weiß nicht wovon sie spricht. Es waren rund 2000 Araber am Start. ich war zufällig Augenzeuge.
    Das Mädchen ist klar rassistisch und deutschfeindlich konditioniert.

    Sie wäre vor Ort, in Köln, auch Opfer gewesen.
    Sie war aber nicht da und redet , wie die Meisten, wie Blinden von der Farbe.

  16. Ich muß jetzt mal ne Lanze für die Frauen brechen. Zwar ist das Jenna Behrends Problem ein Gravierendes und kein Kavaliersdelikt. Denn die Jenna Behrends Ebene hat den größten perversen gesellschaftspolitischen Einfluß.
    Aber ich habe im Alltag noch nie eine Jenna Behrends kennengelernt, was auch daran liegen mag, dass ich die schon von weitem rieche. Und die mich wahrscheinlich auch. Die Jenna Behrends sind nämlich auf Ärsche wie Henkel, Tauber usw. angewiesen. Die benötigen diese Scheißeer genau wie die Linken die „Rechten“.

  17. Tja, wer ein echter Xenofetischist ist, der findet auch Gewaltausübung und anderes Fehlverhalten erregend, wenn sie der Fremde ausübt.

  18. Nur in von bösen weissen Heteros dominierten Gesellschaften kommen Minderheiten überhaupt zu Wort. Die Minderheiten würden gut daran tun dem bösen weissen Hetero nicht all zu sehr auf die Nerven zu gehen. Irgendwann reisst auch dem bösen weissen Hetero der Geduldfaden betreffend Minderheiten.

  19. Dieser Aufschrei wird wohl nie kommen. Offiziell gibt es diese Übergriffe ja eigentlich gar nicht.Das ganze Ausmaß ist doch bekannt, wird aber totgeschwiegen. Diese Doppelmoral der sogenannten Frauenrechtlerinnen ist doch erbärmlich. Frauen und Kinder werden täglich zu Opfern dieser geschenkten Menschen und niemand spricht es aus. Fr. Schwarzer lehnte sich diesbezüglich auch nur sehr halbherzig aus dem Fenster. Und dann wieder nichts als Schweigen.

    Wie sagte mal Gesine Schwan, angesprochen auf die zahlreichen Übergriffe in einer dieser unerträglichen Talkshows. Die Übergriffe in deutschen Familien seien ein viel größeres Problem in unserem Land. Unverschämter geht’s nicht mehr.

    Zu Fr.Behrens : wird schnell wieder in der Versenkung verschwinden. Wollte vielleicht auch mal wichtig sein. Wenn die Dame sonst keine Probleme hat, dann ist es ja gut.

  20. Das ist natürlich alles richtig, dennoch kann ich eine gewisse Genugtuung nicht verbergen, wenn es nun mal gewissen CDU-Luschen und Merkel-Hörigen wie Tauber und Henkel ans Leder geht. Apropos Tauber: ich dachte immer, der wäre stockschwul, doch nun heißt es, er soll die Behrends auch angebaggert und befingert haben. Ist der Typ bisexuell?

  21. Ach du Sch..sse. Ich bin jetzt nicht nur Rassist, Nazi, Fremdenfeind, Faschist, Dumpfbacke, Pack und Dunkeldeutscher, sondern auch noch Sexist (Ich bin ehrlich, ich habe auch schon mal zu einer Frau „Süsse Maus“ gesagt).

  22. Zumindest in der Union hat sie langfristig augediehnt. Denn niemand mit Verstand will so Eine in der Nähe haben, wo man jedes Wort auf die Goldwaage legen muss, um nicht bei passender Gelegenheit denunziert zu werden. Aber die Union wird künftig eh nicht mehr allzu viele Pöstchen und Mandate zu vergeben haben. 🙂

  23. Feminismus dient nicht dazu, Frauen ein besseres Leben zu verschaffen, und war auch zu keinem Zeitpunkt dazu gedacht.

    Feminismus dient dazu, die Zahl der Steuersklaven zu verdoppeln, den europäischen Mann fertigzumachen und die Geburtenrate weißer Kinder zu minimieren.

    Für Männer und Kinder eine Katastrophe, hat sich der Feminismus aber auch für Frauen verheerend ausgewirkt (obwohl ihn viele – und auch Männer! – in grenzenloser Verblendung immer noch für eine wertvolle Errungenschaft halten, wenn auch die meisten die übertriebene Form ablehnen, was NICHT AUSREICHT, auch die gemäßigte Form ist schädlich).

    Der Anstieg von Depressionen, Burn-outs, Überforderung, Alkoholismus, zerbrochenen Beziehungen, Einsamkeit, Kinderlosigkeit (für die meisten Frauen der Super-GAU) und das Fehlen von Kraft und Zeit für den geliebten Mann, ihre Kinder (und sogar Enkel), die alten Eltern und alles, was die spirituell wichtigen Aufgaben einer echten Frau sind, in denen sie auch aufblühen und den Männern in ihrer Umgebung Stütze und Inspiration sein kann…

    Das ist die Bilanz des Feminismus, von den Auswirkungen auf Männer und Kinder ganz zu schweigen. Und wofür? Für das Binnen-I und das fußaufstampfende Gequäke eines verzogenen kleinen Mädchens „Wir Frauen können das aber auch, Menno!“.

    Der Handel Glasperlen gegen Tonnen von Gold erscheint daneben wie ein guter Deal für die Eingeborenen. Glasperlen glitzern wenigstens hübsch.

    Dass sich der Gender-Feminismus-Komplex nicht für die Übergriffe der Invasoren interessiert, ist vollkommen logisch. Diese Übergriffe behindern weder die Steuersklaverei von Frauen noch das Niedermachen europäischer Männer – im Gegenteil. Die Übergriffe eignen sich sogar ideal dazu, Letzteres zu intensivieren, in dem man gezielt von „Männern“ spricht, die „Frauen“ angreifen, und nicht von „Invasoren“, die „Einheimische“ angreifen. Dazu wurde meiner Ansicht nach Köln/Silvester angeleiert und in den Medien hochgekocht.

  24. #30 Montesquieu
    Ich bin ehrlich, ich habe auch schon mal zu einer Frau „Süsse Maus“ gesagt.

    Sie wollens jetzt aber wissen, oder ? Haben Sie am Ende auch noch hingeguckt ?

  25. Lie Lüge besteht in der romantischen Vorstellung des „edlen Wilden“. Ein Bild, dass offensichtlich viele Gutmenschen vor sich herumtragen. Dieser „edle Wilde“, Flüchtling, Refugee, Unterdrückter, Traumatisierter und wie man ihn sonst noch nennt, ist gar nicht fähig „Böses “ zu tun. Er kann von sich aus gar nicht frauenfeindlich sein, oder rassistisch, oder kriminell, auch seine Kultur oder Religion nicht. Das sind Immer Schuld des Westens oder der Weissen, oder noch konkreter, der weissen Männer. Begründet wird diese Schuld Dann immer durch den westlichen Kapitalismus, durch die Kolonisation von >60Jahren.
    Dabei wird vergessen, dass ohne den Warenmarkt des Kapitalismus, die Länder der dritten Welt überhaupt keinen Absatzmarkt für ihre Rohstoffe hatt – wo ist denn die Elektronik-&Automobilindustrie z.b. Afrikas? – Coltan kann man nicht essen!
    Es wird auch vergessen, dass der Kolonialismus durchaus eine gute Entwicklung für viele Länder darstellte. Wo wäre z.b. Singapur ohne die Briten? Das Industriegebiet Tsingdau gäbe es so ohne die Deutschen nicht, generell die Industrialisierung Chinas war ursprünglich von Aussen, von Kolonialmächten vorangetrieben. Gerne wird auch vergessen, dass es der Westen war, der die Sklaverei ächtete und auch bereit war militärisch dagegen vorzugehen. Wo waren/sind denn die grossen Abolitionsbewegungen, z.b.aus dem islamischen Raum? Der IS kann es ja wohl nicht sein.

    Aber nein, Fakten, die nicht in das romantische Weltbild passen, werden ausgeblendet. Man legt sich ein verklärendes Weltbild zu, das bequem, da ja sooo moralisch aber dennoch falsch ist.
    Und dabei übersieht der sich dann moralisch überlegene „Gutie“, wie rassistisch und totalitär sein falsches Weltbild selbst ist.
    Entsprechend wird dann gefordert: „Wir müssen“ (weil der Wilde dazu selbst nicht in der Lage ist); „Wir sind moralisch verpflichtet“ (der Wilde ost ja nur ein passives oder unmündiges Kind).
    Quintessenz
    gutmenschen versuchen uns immer noch die Lüge von der „Bürde des weissen Mannes “ einzureden.
    Lasst uns diese Lüge niederreissen!

  26. #25 Verwirrter (29. Sep 2016 12:04)

    Nur in von bösen weissen Heteros dominierten Gesellschaften kommen Minderheiten überhaupt zu Wort. Die Minderheiten würden gut daran tun dem bösen weissen Hetero nicht all zu sehr auf die Nerven zu gehen. Irgendwann reisst auch dem bösen weissen Hetero der Geduldfaden betreffend Minderheiten.

    Mir als bösem weissen Hetero, ist der Gedultsfaden schon lange gerissen. Die Minderheiten und ihre Steigbügelhalter können froh sein, dass ich nichts zu sagen habe – noch. 🙂

  27. KADDOR hat im Deutschlandfunk ein Interview gegeben, wo sie heftig den BRODER angreift.

    http://www.deutschlandfunk.de/morddrohungen-gegen-lamya-kaddor-die-menschen-sind.694.de.html?dram:article_id=367167

    beim Deutschlandfunk arbeitet der Ehemann von Kaddor als Redakteur!
    Die Ehe verheimlichen die beiden aber in letzter Zeit. Warum wohl?

    Kaddor hat offenbar auch guten Kontakt zur Politik:

    Bekommen Sie, wenn Sie von solchen E-Mails überschüttet werden und wenn Sie das so schildern, was Ihnen da an Hass entgegenschlägt, Hilfe, Unterstützung, zum Beispiel aus der Politik?

    Kaddor: Aus der Politik schon. Gestern habe ich einige Rückmeldungen tatsächlich daraufhin bekommen.

    Sylvia Löhrmann, (Bündnis 90/Die Grünen),
    Bildungsministerin in NRW,
    Parteifreundin von Kaddor und Vorgesetzte der Lehrerin Kaddor.

    Und Lamya Kaddor sitzt im höchsten Gremium der Heinrich-Böll-Stifung ( Das ist die Parteistiftung von Bündnis 90/Die Grünen), der Mitgliederversammlung als zentralem Beschlussfassungsorgan.

    Auch Anetta Kahane sitzt in der Mitgliederversammlung der Grünen-Stiftung!

  28. Diese ganze Islamhudelei und Huldigung der Massenmigration archaisch fertig sozialisierter Männerhorden durch Linke und GenderjüngerInnen hat markante Schnittmengen mit Schizophrenie.

  29. MEDIENGEILER HELD_IN

    Es wächst der Mut, wo der Widerstand klein;
    er/sie möchte ein Held und belobiget sein.

    😛

  30. #40 MonaMuenster (29. Sep 2016 12:18)

    KADDOR hat im Deutschlandfunk ein Interview gegeben, wo sie heftig den BRODER angreift.

    http://www.deutschlandfunk.de/morddrohungen-gegen-lamya-kaddor-die-menschen-sind.694.de.html?dram:article_id=367167

    beim Deutschlandfunk arbeitet der Ehemann von Kaddor als Redakteur!
    Die Ehe verheimlichen die beiden aber in letzter Zeit. Warum wohl?

    Kaddor hat offenbar auch guten Kontakt zur Politik:

    Bekommen Sie, wenn Sie von solchen E-Mails überschüttet werden und wenn Sie das so schildern, was Ihnen da an Hass entgegenschlägt, Hilfe, Unterstützung, zum Beispiel aus der Politik?

    Kaddor: Aus der Politik schon. Gestern habe ich einige Rückmeldungen tatsächlich daraufhin bekommen.

    Sylvia Löhrmann, (Bündnis 90/Die Grünen),
    Bildungsministerin in NRW,
    Parteifreundin von Kaddor und Vorgesetzte der Lehrerin Kaddor.

    Und Lamya Kaddor sitzt im höchsten Gremium der Heinrich-Böll-Stifung ( Das ist die Parteistiftung von Bündnis 90/Die Grünen), der Mitgliederversammlung als zentralem Beschlussfassungsorgan.

    Auch Anetta Kahane sitzt in der Mitgliederversammlung der Grünen-Stiftung!

    @MonaMünster

    DANKE für die INFOS!

  31. Brummbär sinniert:

    Offensichtlich neigen hochentwickelte,demokra-
    tische Kulturen zum gelegendlichen Ausflippen.
    Ein europäischer Philosoph,dessen Name mir
    entfallen ist,meinte einmal,der Krieg sei ein
    reinigendes Regulativ,um alle dekadenten und
    kranken Keime am Volkskörper abzutöten.
    Nu,ja, wer mag schon Krieg ?
    Unbestritten bleibt aber die Tatsache,das ab
    und an in den aufgeklärten,westlichen Demo-
    kratien der Wahnsinn fette Beute macht.
    Ich erinnere an die Mc Cartie Ära in den USA,
    wo hinter jedem Busch ein Kommunist gerochen
    wurde. Durchaus vergleichbar mit der unsäg-
    lichen Naziriecherei in Deutschland.Und als
    ob das nicht des Irrsinns genug währe,satteln
    einige Unermüdliche noch einen mit der Sexis-
    musdebatte und dem Populismusriemen drauf.
    Natürlich sind diese Hystherieschauer ein
    gefundenes Fressen für jede Art unterbemittel-
    ter Charaktere.Vor allem „gewisse“Weiber
    schwelgen nahezu in allen denkbaren Sexphanta-
    sien um sie anschliessend den Männern ihrer
    Wahl anzuhängen.Wissen sie sich doch geschützt
    von einer ungezügelten Meute gleichgesinnter
    Hexen unter Führung einer Oberhexe, deren
    Namen jeder weiss!
    Man kann darüber Wehklagen,das nützt aber nix.
    Man muss es Aushalten und vielleicht als
    Ablenkung Physiognomiestudien betreiben und
    sich wundern,wieso die Akteure genau so aus-
    sehen wie man dachte.

    Der Islam gehört nicht zu Europa !

    Hans-Heiner Behr

  32. Wenn Opfer sexueller Gewalt nicht einmal mehr wagen zu schreien, weil ihre Hautfarbe/ Abstammung sie zu Erbtäterinnen an den Täteropfern macht, ist es angebracht zu fragen, wer so viel Macht hat ihnen das zu untersagen, was sie dazu bringt es sich selbst zu verbieten.

    Natürlich war das erzwungene Schweigen der deutschen Frauen nach den Befreiungsvergewaltigungen wesentlich deutlicher auf die neuen Herrschaftsverhältnisse zurückzuführen.

    Natürlich sind die erstickten Schreie auch kein deutsches Phänomen mehr. Massenhafte Vergewaltigungen, Gang Rape und sexuelle Folter durch schwarze Täter an weißen Frauen werden auch in den USA beschwiegen. Es gilt dort als rassistisch sich für weiße Opfer einzusetzen,Zahlen zu nennen,oder die schwarze Vergewaltigungskultur als Rassenkrieg zu begreifen.

    Der durch die Kritische Theorie/Frankfurter Schule verwissenschaftliche Rassismus gegen Weiße, der den Verrat an der eigenen Rasse, ausschließlich der weißen natürlich, zum Dienst an der Menschheit erklärt,lässt sich auf Personen und Organisationen zurückführen und dort,nicht bei den weißen Frauen die schweigen, muss man suchen, wenn man die scheinbar selbstzerstörerischen Verhaltensweisen moderner weißer Frauen verstehen will.

  33. Sexismus kurz erklärt…

    Sie:
    „In diesem Kleid kommt meine Figur gut zur Geltung, das kaufe ich. Was bin ich froh, dass wir Frauen im Westen nicht in der Burka rumtraben müssen.“

    Er:
    „Kompliment, in diesem Kleid sehen sie sehr gut aus. Was bin ich froh, dass ihr Frauen im Westen nicht in der Burka rumtraben müsst.“

    Sie:
    „Sexist!!!“

  34. Der Aufschrei, maskulinum, nicht gendergerecht. Nachdem neulich von Linksaußen bereits nach Gendersprache für Büromaterial geschrieen wurde, sind gewisse Berührungsängste vielleicht verständlich. Wenn auch nicht hilfreich. (Wenn Dummheit weh täte…)

  35. Weil hier zwei linksgrüne Lebenslügen zusammenstoßen, die einander ausschließen. Umso lauter ist dann das Geheul, wenn jemand auf diesen Widerspruch hinweist, denn es könnte ja das ganze Weltbild zusammenfallen.

    Das ist bei ALLEN Linksgrünversifften so.

  36. Soll das Mut sein wenn eine linksgrün durchgegenderte Pseudoemanze bereits mit der Aussage sie sei eine große süße Maus Sexismus erkennt ? Wo bleibt denn der mediale Aufschrei dieser selbsternannten Sittenwächterinnen bei den täglichen massenhaften sexuellen Übergriffen durch die angewemmten Kulturbereicherer. Ach, so ja, das sind die falschen Täter. Das wäre voll Nazi und rassistisch wenn man wahre Sachverhalte benennen würde die nicht in unsere schöne Willkommenskultur passen. So outen sich diese ideologisch kaputt indokrinierten Frauenrechtlerinnen als das was sie wirklich sind Gutenschenrassisten die je nach Herkunft des Täters ein und dieselbe Tat verharmlosen oder aufbauschen.?

  37. #5 Marie-Belen (29. Sep 2016 11:43)

    Bei dem Buchtitel ist mir eingefallen, daß ich auch ständig die Straßenseite wechsle und zwar dann, wenn mir die Merkelschen Schutzsuchenden entgegen kommen.

    Mit einem vierbeinigem Begleiter wäre das umgekehrt und gut.

  38. #49 Brummbehr ,

    Sie sprechen die McCarthy Zeit an in der „hinter jedem Busch ein Kommunist vermutet wurde“.
    Nun, es saß zwar nicht hinter jedem Busch einer, aber nahezu an allen entscheidenden Stellen in Politik, Kultur und Wissenschaft. Sie können sich allerlei Videos von Diana West dazu ansehen.“American Betrayal“. McCarthys sicherlich ziemlich grobschlächtige, gleichwohl begründete Reaktion auf eine tatsächliche Bedrohung wurde von Einigen als Antisemitismus eingeordnet und wird nun durch Hollywood Filme ventiliert, allgemein verurteilt. Auch dazu finden Sie Material unterschiedlichster Richtungen.

    Tatsache ist, dass die Kritische Theorie über den Umweg Amerika mit den Befreiern nach Deutschland zurückkehrte und von den USA aus ihren Einfluss auf den gesamten Westen ausbreiten konnte.

    Aus den USA kommt doch kein Kommunismus. Da war doch der Kalte Krieg und so – nicht?

    „American Betrayal“ ist ein guter Einstieg. Das Buch analysiert die Entscheidungen der US Regierung in der Zeit des 2.WK und die Personen, die diese Entscheidungen beeinflussten und später als kommunistische Agenten enttarnt werden konnten.

    Wie z.B. kam es zu der liebevollen Bezeichnung „Uncle Joe“ für den Massenmörder Stalin und weshalb galt Antikommunismus in dieser Zeit in den USA als unamerikanisch?

    Mich hat Wests Arbeit zu dem Thema mehr als verblüfft. Wir alle haben ja mehr oder weniger die gleichen unbewusst aufgeschnappten Bilder vom hysterischen McCarthy , dem wahnsinnigen Verschwörungstheoretiker im Kopf.

  39. In diesem Zusammenhang noch einmal der Artikel vom Januar von Andrea Dernbach und Dagmar Dehmer:

    Nach den Übergriffen in Köln

    Warum habt ihr keinen Respekt?

    Um die Frauen geht es in der aufgeheizten Debatte über die Kölner Silvesternacht am wenigsten. Es geht um Macht, ein symbolisches „Gespräch“ unter Männern über Urängste. VON DAGMAR DEHMER UND ANDREA DERNBACH

    (…)

    Dass sie die Urangst des älteren weißen Mannes – die nehmen uns unsere Frauen weg – auf der Domplatte in der Silvesternacht ausagiert haben, war die größtmögliche Provokation einer Gesellschaft, die sie nicht aufnehmen will. Ob sie mehr geplant hatten als einen Raubzug nach Taschen, Mobiltelefonen und Geldbörsen, wissen nur sie selbst. Aber der Verlauf der Nacht hat genau die Urängste vor potenten, jungen, fremden, „wilden“ Männern geweckt, die nun im Mittelpunkt der Diskussion stehen. Gleich war von „muslimischer Machokultur“ und wie bei Jäger von „wehrlosen Frauen“ die Rede.

    (.:.)

    Mehr:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/nach-den-uebergriffen-in-koeln-warum-habt-ihr-keinen-respekt/12810330.html

    Henryk M. Broder fand dafür die richtigen Worte:

    Henryk M. Broder

    Es gibt auch Frauen, die mit dem Schwanz denken.
    Zwei von ihnen arbeiten für den Berliner Tagesspiegel und haben „nach den Übergriffen in Köln“ einen Text geschrieben, in dem sie das Geschehen rund um den Hauptbahnhof einfühlsam erklären.

    (…)

    Und den beiden Frauen vom Tagesspiegel wünsche ich, dass sie vom IS nach Rakka eingeladen werden, um zu erfahren, was Rape Culture bedeutet.

    Ganzer Artikel:

    http://www.achgut.com/artikel/die_presseschau_zum_abend1

  40. Imad Karim zur ersten Schleiereule – Islampropagandistin im Playboy

    Imad Karim

    Was für ein Privileg, besch…**** Privileg!!!
    Nicht nur die Römer, die alten Ägypter, die Sumerer und die alten Perser waren dekadent.
    Heute ist der Westen bereits am Abgrund, dekadent, kaputt, verlogen und in die Selbstzerstörung bis über den Ohren verliebt.
    Playboy mit einer Hijabfrau ist das selbe wie wenn ein Mädchen mit BDM-Uniform für die Heilsarmee Spenden sammelt.
    Gott, was haben wir für eine kaputte Elite?
    Die Saudis haben alle Medien gekauft und sämtliche Schlüsselpositionen mit Hilfe ihrer Petrodollars mit eigenem Personal besetzt. Wir werden von unseren kranken Machteliten verkauft und in der Stunde Null allein gelassen.
    Gott, Jupiter oder der Weihnachtsmann stehe unseren Kindern bei.
    Ich hoffe Trump kommt und wenn es ihn nicht geben würde, müssten wir ihn schnell erfinden, den Trump oder jedes andere Wunder.
    Ich habe mir nie vorstellen können, dass ich in meinem kurzen Leben Zeitzeuge des Untergangs einer gesamten Hochkultur sein werde.
    Was für ein Privileg, besch…**** Privileg!!!

  41. Auch auf die Gefahr hin, dass nun gleich ein Shit-Storm der Frauen über mich hereinbricht…
    Mann und Frau waren nie gleich und werden es auch niemals sein! Der Mann war der, der auf die Jagd ging und in den Krieg zog und die Familie, Gruppe oder das Land schützte. Die Frau blieb zu hause, half auf dem Feld mit, gebar und zog die Kinder groß, nachdem dem Mann diese gezeugt hatte. Das Kämpfen wurde dem männlichen Kind vom Vater, der Krieger war oder vom Kampfkunstmeister im Ort, beigebracht; für Frauen ziemte es sich nicht zu kämpfen! Die dem Manne ebenbürtige Amazone, Kriegerin oder Super-Emanzen-Feministin gab es nur sehr selten (z. B. bei Star-Trek) – da es nicht in der Natur der Frau liegt!! Mag sein, dass manchem Mann es gefällt, wenn die Kampflesben sich im Schlamm wälzen oder sich im Ring kloppen – mit ihren Raster-Fighter-Girl-Löckchen – ich geb‘ ja zu, dass es mich auch geil macht!! Aber normal ist das für Frau nicht! Frauen haben nie gejagt oder gekämpft und getötet oder nur in Ausnahmesituationen!! Ich könnte es wahrscheinlich auch nicht und es gibt vielleicht viele Frauen, die besser Boxen, Ringen, Karate, Schießen, Fechten… können als ich; dennoch ist der Mann i. d. R. physisch stärker als die Frau. Die 18 cm mehr in der Hose machen ihn zwar nicht zu einem besseren Menschen aber Mann/Junge und Frau/Mädel sind nun mal nicht gleich!! Diese scheiß Gleichmacherei hat nie funktioniert – auch nicht im Sozialismus, da die Menschen nicht gleich sind und auch nicht gleich sein wollen!! Das merkt man im Schulsystem, im Sport, Job… Dass man all die Jahre versucht hat, die Menschen gleich zu machen, ist m. E. eine Sünde vor Gott und gegen die Natur!! Sicherlich sind alle Menschen gleich wert und sollten auch vor dem Gesetz gleich behandelt werden, was aber auch nicht immer funktioniert (z. B. Sonderrechte wie Migrationsbonus für Ali-Mustafa…!!). Der ganze Genderscheiß, Feminismus-Mist, Sozialismus, Gleichmacherei klappt nicht und ist auch nicht gewollt! Der Professor wird auch besser bezahlt als der Arbeiter und das ist auch richtig so!!

  42. Nochmal der Irrsinn in Potenz zusammengefasst: vergewaltigende, grabschende, Frauen belästiende Magrebhianerhorden zu Tausenden auf dem Tahir-Platz zu Köln:
    Kein Problem! (Müssen unsere Mädchen und Frauen aushalten!)
    Aber: „Süsse Maus“ gesagt zu einer 26-jährigen Profilneurotikerin (die sich wohl gemerkt selbst „Mitte Mädchen“ auf Twitter nennt) aber sich wohl mehr in ihrer Partei erhofft hat, deswegen anstatt das intern anzusprechen, ihren Vorsitzenden öffentlich anklagt (dann aber komischerweise nicht erreichbar ist):
    Riesenproblem!!!
    http://i0.kym-cdn.com/photos/images/newsfeed/001/102/689/ed3.jpg

  43. Danke, pi news!

    Diese unfassbare Relationenverschiebung. Dieses „#aufschreien“ bei der Bemerkung eines Greises oder älteren Herrn. Und dieses unerträgliche, schulterzuckende Schweigen bei Mord, Totschlag, Vergewaltigung, Raub und Plünderung.

    Das CDU-Mädchen zeigt die Physiognomie eines heranwachsenden Backfischs. Ob das empörte Wesen „süß“ sei – sicherlich eine Geschmacksfrage. Für mein Empfinden: farblos, langweilig.

    Was macht man aber, wenn man farblos und langweilig ist? Genau das, was die macht!
    Die unwichtige Geilheits-Aussage eines nicht geschmackssicheren, älteren, polit-vereinsamten Mannes skandalisieren.

    Mädchen?! Geh nach Haus, frag Papa, ob er noch mal ein Auge zudrückt und dir Geld für ’ne anständige Ausbildung gibt!

  44. #24 INGRES (29. Sep 2016 12:01)

    Aber ich habe im Alltag noch nie eine Jenna Behrends kennengelernt, was auch daran liegen mag, dass ich die schon von weitem rieche.

    Ich schon. Und daher zwei wohlbegründete Annahmen:

    1. Natürlich hätte sie noch vor kurzer Zeit – also vor der Berlin-Wahl – sich an dieser Aussage nicht gestört. Da war Henkel noch der grosse Mann und ein Baustein in der Karriere.

    2. Selbstverständlich hat sie sich für ihren Freund (oder ihre Freunin?) die Muschi rasiert.
    Und DAS ist eine Ayrton-Senna-Wette!

  45. #64 hessian power (29. Sep 2016 13:55):

    Auch auf die Gefahr hin, dass nun gleich ein Shit-Storm der Frauen über mich hereinbricht…

    Nein. Standing ovations.
    So ist es. Und so ist es auch schön.

    Dass man all die Jahre versucht hat, die Menschen gleich zu machen, ist m. E. eine Sünde vor Gott und gegen die Natur!!

    Ja. Und das, was sich gegen das Göttliche und die Natur wendet und sie ummodeln will, was in den Begriffen „transformation“ und „change“ zum Ausdruck kommt, ist das satanische Prinzip, das überall in der NWO zum Ausdruck kommt, wenn man erst einmal gelernt hat, den Blick dafür zu öffnen. Vom Feminismus bis hin zur Migration, von der Kunst bis zur Literatur, von der Symbolik bis zur Sprache.

    Und wie Apusapus geschrieben hat, ist es durchaus lohnenswert, tiefer in den Kaninchenbau zu gehen und zu erforschen, wo dieses Prinzip seinen Ursprung hat. Das ist nicht ganz einfach und erfordert auch geistigen Mut, aber es ist möglich.

  46. #33 Montesquieu (29. Sep 2016 12:11)

    Ich bin ehrlich, ich habe auch schon mal zu einer Frau „Süsse Maus“ gesagt.

    Ich auch. Z.B. zu meiner Ex. Sie war in diesem Moment auch seltsamerweise gar nicht beleidigt.

    Wenige Jahre später aber schon. Da sagte ich das nämlich zu meinem Hund, der vor unserem Bett schlief (natürlich auf meiner Seite).

    „Früher hast du das aber zu mir gesagt!“, quengelte sie. Tja – früher! Damals hatten wir ja auch noch keinen Hund.

  47. Dieses Milchgesicht von Fräulein (darf man das denn schreiben) sieht nicht vorteilhaft aus (höfliche Umschreibung von potthässlich).

  48. #64 hessian power 829. Sep 2016 13:55)

    Nö, kein Shitstorm. Sie beleidigen niemanden und halten nicht ein Geschlecht für minderwertig. Sie sind einfach nur ehrlich und fair.Im großen und ganzen Stimme ich Ihnen sogar zu. Alles wurde irgendwie auf den Kopf gestellt, der reinste Wahnsinn. Da wurden „Probleme “ gemacht, wo gar keine sind.
    Sie denken einfach nur klar und realistisch.

  49. Wenn sich jemand an meiner Tochter vergreift, dann werde ich zur Wildsau. Dem hau ich so eine in die Fresse, dass nur mehr Suppe saufen kann. Klar, ich werde angeklagt, logo, diesen Prozess werde ich geniessen und ich werde als hochangesehener Mann das Gericht verlassen.

  50. statt sich über das Kompliment zu freuen, kommt der grosse Aufriss. Vielleicht aber, hat die junge Dame in den Spiegel geschaut und weiss, dass sie keine süsse Maus ist! Sonst wäre sie nicht in der Politik gelandet. Die Körpersprache der Frau RA sagt auch schon alles!

    Grusselig, der CDU Nachwuchs!

  51. Unterdrückte und Unterdrücker.Das sind halt die Hauptrollen im kulturmarxistischen Theaterspiel.Und solange es den bösen weißen Mann noch gibt,ist kein Ende des Klassenkampfes in Sicht.
    Weil Jenna B. eine Vagina hat,der Sambo schwarze Haut und der Ali ein Mohammedaner ist,gehört ihnen ständig Puderzucker in den Hintern geblasen.
    Doch egal wie viel Puderzucker hineingeblasen wurde,es müsste auf jeden Fall noch viel mehr sein,denn der weiße Mann,egal wie oft kastriert,bleibt der Unterdrücker.

  52. Lobbyismus und Postenbeschafferin.
    —————————————————
    Sylvia Löhrmann, (Bündnis 90/Die Grünen),
    Bildungsministerin in NRW,
    Parteifreundin von Kaddor und Vorgesetzte der Lehrerin Kaddor.

    Und Lamya Kaddor sitzt im höchsten Gremium der Heinrich-Böll-Stifung ( Das ist die Parteistiftung von Bündnis 90/Die Grünen), der Mitgliederversammlung als zentralem Beschlussfassungsorgan.

    Auch Anetta Kahane sitzt in der Mitgliederversammlung der Grünen-Stiftung!

  53. Wenn die Dame genügend Persönlichkeit hätte,würde sie so eine „Maus“-Bemerkung mit einer intelligenten Retoure parieren.Was hat sie in der Politik zu suchen,wenn harmlose Kommentare so von ihr aufgebauscht werden.
    Das Mitte-Mädchen muß noch Einiges lernen.Arme Maus.

  54. Die aufstrebende Berliner CDU-Karrieristin Jenna Behrends ist Karriergeil und entweder zu naiv um zu wissen, dass die Karriere für eine Politik über die Bettkante läuft oder versucht den Weg der Eskalation, mit genau den Leuten die ihre Karriere fördern oder beerdigen.

    Für ihre Naivität spricht auch ihr Beitrag beim EMO-Spiegel BENTO. Da werden recht emotionsreiche aber inkompetente Beiträge abgesondert. Da kann man sehr betroffen, mitfühlend, ablehnend oder auch belehrend sein, frei von jeglicher Kompetenz. Dafür erhält man Aufmerksamkeit, ist also ein zielgruppengerechter Marketingkanal des politischen Schwachsinns.

    Sie versucht den Angriff über die Sexismusdebatte, die Sie kurz nach Silvester nicht gewagt hat. Klar, das wäre ein Mehrfrontenkrieg mit kulturkritischer Färbung geworden, bei dem Sie nur hätte verlieren können. Jetzt klegt Sie sich relativ gefahrlos mit Politikern über eine heuchlersiche Sexismusdebatte an.

    Ja, ist schon klar, der verbale Hinweis von Politikern auf schöne große Brüste ist natürlich deutlich sexistischer als die Migrantenhand in der Scheide oder eine Vergewaltigung inmitten einer Truppe primitiver Surensöhne.

    Lamya kaddor versucht eine ähnliche Provokation indem Sie Deutschland in die böse, deutschomane Rassistengesellschaft und Migrantenopfer spaltet. Aus dieser einfachen Sicht heraus lässt es sich gut angreifen für einen tendenziösen und beschränkten Islamverstand.

    Deutschomane wagen es doch tatsächlich ihre Identität schützen zu wollen deren Existenz Sie anzweifelt und die deshalb mit Migranten definiert werden müsse. Wer diese Auffassung nicht teil, gefährdet die Demokratie und hasst natürlich Migranten. Rechtzeitig zur Bucherscheinung betreibt Sie mit einer Mordrohung ordentlich Eigemarketing und wird vom Schuldienst freigesetllt, damit sie auch ordentlich auf Lese- und Jammertour gehen kann. Beim Lehrerjob kommt finanziell nicht soviel rum wie mit Buchverkäufen und ihre Schüler haben sich zum IS verabschiedet.
    Also, die liberale Muslima, was für ein Paradoxon, ist gescheitert. Nun muß mit der Opferrolle, Vorwürfen und Forderungen an die biodeutsche Teilgesellschaft und viel Marketing eine andere Karriere aufgebaut werden.

    Man möchte gar nicht mehr den TV einschalten, wenn man befürchten muß den geistigen Dünnschiss eine Lamya Kaddor oder anderen Islampropagandisten ertragen zu müssen.

    Diese Jammerclique von Hübsch über Mazyek bis zur Kaddor sind einfach nur noch peinlich und unerträglich realitätsfern. Sie sind ganz dicht bei der Bundesregierung, die ebenso ander Kommunikation ihre katastrophalen Politik arbeitet aber nicht die Ursachen der Probleme durch eine Politikänderung löst.

    Da sind sich diese beiden Spezies ganz nah und können bei der jährlichen DIK sich gegenseitig abmasturbieren auf das gemeinsame erreichte?

  55. Der kann man der arroganten, dummen, linksgrünen Gehirnwäsche schon richtig ansehen.
    Mir ist die absolut unsympathisch.
    Und die muß sich sorgen wegen Sexismus machen??

  56. #4 Marie-Belen: Das D in CDU steht doch nicht für Dichter und Denker, sondern – richtig erkannt – für „Doof“…, was dieses Jungvolk da, die weder eine süße noch kleine Maus ist, sondern eine karrieregeile, berechnende und egoistische Schnipse, bei der keiner auch nur auf irgendwelche erotischen Gedanken käme, es sei denn, er heißt Volker B., die nicht unbedingt arbeiten will,treffend erkannt hat, so dass sie die Doofen der C…U alle schön verarschen kann. Das Dumme ist nur, so was wird Mainstream und Pflichtübung für die neuen Transferempfänger.

  57. Personen wie dieses CDU-Hühnchen kommen mir vor wie Leute, die mit dem Kopf durch die Wand wollen, sich dabei eine blutige Nase holen, dem Rest der Welt tierisch auf den Geist gehen und entsprechende Reaktionen erhalten, sich in einen Empörungsstatus des unterdrückten Opfers suhlen (den wir auch von anderen Gruppierungen kennen) und den männlichen Teil der Menschheit (aber auch vermeintliche „Verräterinnen“ an der Sache des Feminismsu) für ihre Dauermisslaunigkeit, die doch unmöglich Spaß machen kann, beschuldigen…

    …während direkt daneben eine weit geöffnete Tür ist, durch die sie einfach durchgehen müssten.

    Verzicht auf Feminismus ist für Frauen ein ungeheuer befreiendes Erlebnis, und ich rege wirklich alle mit kleinen Töchtern dazu an, ihnen das sanft und liebevoll nahezubringen. Das hat nichts damit zu tun, sich zu unterwerfen oder gar zu leichteren Beute für diese Invasoren zu werden. Ich glaube sogar im Gegenteil: Es gibt leider keinen 100-prozentigen Schutz, aber ich glaube, diese Möchtegern-Powerfrauen und „starken Mädchen“ sind gefährdeter als solche, die wissen, wie man sich würdevoll benimmt und vor allem, wo eine Dame wegbleibt und mit wem sie nicht redet.

  58. Der Feminismus hat die europäischen Frauen ans Messer geliefert

    „Zwischen Mann und Frau scheint von Natur aus ein Verhältnis der Freundschaft oder der Liebe zu bestehen. Denn der Mensch ist von Natur noch mehr zur ehelichen als zur bürgerlichen Gemeinschaft bestimmt, da die Familie früher und notwendiger ist als der Staat und die Fortpflanzung allen Sinneswesen gemeinsam ist.“ Sagt Aristoteles und daran kann man auch sehen wie verfehlt der Feminismus schon an sich angelegt war, indem er eine Feindschaft zwischen Männern und Frauen künstlich erzeugen wollte und leider zum Teil auch erzeugt hat. Ferner gehörte zu seinen Zielen, den Frauen die Mutterschaft auszureden und nun haben die europäischen Frauen den Salat. Weil sie viel zu wenig Kinder bekommen, wird Europa nun von Afrikanern und Morgenländern überrannt und wie diese ihre Frauen zu behandeln pflegen, sollte ja bekannt sein. Und so werden die europäischen Frauen auf ihre alten Tage tiefer fallen als ihre Vorfahrinnen jemals in der europäischen Geschichte gestanden haben.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  59. 1. die steht bei der CDU in der 5. Reihe

    2. die will sich doch nur wichtig machen

    3. man sieht es nützt was ihr Bild ist überall und sie ist jetzt bekannt bei der CDU und rückt in die 4. Reihe vor

    4. mir wäre die zu blöde, aber irgendeinen Neger oder Afrikaner wird die schon finden

  60. Kam auch schon in den 80er Jahren recht oft vor, daß sich ein nord- oder mitteleuropäisches Pärchen an einem Mittelmeerstrand befand, wo sich dann einer der nordafrikanischen oder nahöstlichen Soda – und Eiskremverkäufer and die weibliche Hälfte rangemacht hat, vollkommen egal ob der Freund direct daneben lag oder nicht.
    Zu oft, wenn selbiger Freund sich dann also (natürlicherweise) eingeschaltet hat, fand er sich dann von der eigenen Freundin attackiert – Rassist, Sexist, Chauvinist, kennt man ja – in manchen (zu vielen) Fallen hat sich diese Freundinm dann sogar mit ihrem neuen südländischen Verehrer entfernt…..
    Da solches und ähnliches nicht nur mir mehrmals vorgekommen ist, sondern ich auch das zweifelhafte Vergnügen hatte, solche Vorgänge bei anderen zu beobachten, wird man verstehen, daß mein Entusiasmus, westliche Frauen zu verteidigen nicht ist, was er anderweitig sein könnte.
    Ich weiß schon, warum ich sie verteidigen SOLLTE, aber, naja, wenn sie’s auf Biegen und Brechen halt nicht wollen……

  61. Die Tussi ist alleinerziehend, was alles sagt. Zudem hat sie mit dem ollen Tauber geflirtet. Nun kommt alles raus, und sie beschwert sich über ihr Rumvögeln.
    Zudem studiert sie Jura, also Rechtsverdreherwissenschaft. Sagt auch wieder alles.
    So eine Irre geht dann in die korrupte Politik, um wichtig zu werden.
    Das arme Kind zuhause.
    Die ist fertig und unseriös, schmeisst sie raus. Henkel persönlich sollte sie entlassen !

  62. Dem linksorientierten Genderweib sollte man mal einen Exotennc.ck reinschieben, damit sie endlich schweigt

  63. Sie füttern das monströse Krokodil Islam mit kleinen Mädchen in der Hoffnung gar nicht erst gefressen zu werden. Ich hoffe diese Nebelkerze aus der Indoktrinationsschule wird später mal Haremssklavin eines ihrer ach so lieben und armen „Schutzsuchenden“.

    DAS MERKEL-REGIME MUSS WEG!JETZT!

  64. Merkels Gäste aus der islamischen Dritten Welt machen Deutschland so bunt und vielfältig:

    Junge Flüchtlinge bedrängen in Bus Elfjährige und fassen ihr an den Po

    Ein elfjähriges Mädchen ist am Mittwochmorgen im Schulbus von Keltern nach Remchingen von mehreren Flüchtlingsjungen verbal bedrängt worden. Als das Mädchen sich umsetzte, fasste ihr einer der Buben an den Po.

    http://www.pz-news.de/region_artikel,-Junge-Fluechtlinge-bedraengen-in-Bus-Elfjaehrige-und-fassen-ihr-an-den-Po-_arid,1125045.html

    🙂

  65. OT

    Hinterher kann jeder sagen, es sei Satire gewesen:

    Keine „ComputerInnen“ für Flensburg

    Die Flensburger Linke hat ihren satirischen Gender-Antrag zurückgezogen, der „Bleistiftanspitzerinnen“ und „Papierkörbinnen“ im Rathaus forderte…
    http://www.kn-online.de/News/Aktuelle-Nachrichten-Schleswig-Holstein/Nachrichten-Schleswig-Holstein/Antraege-zurueckgezogen-Keine-ComputerInnen-fuer-Flensburg

    Schade-schade!
    Automatin, Kühlschrankin, Kartoffelpottin, Waschlappin, Sesselin, Fußin, Backofin, Mülleimerin, Schlüsselin* usw. wären sooo erbaulich gewesen.

    *Apropos Schlüsselin/-lein/-chen

    Du bist min, ich bin din.
    des solt du gewis sin.
    du bist beslozzen
    in minem herzen,
    verlorn ist das sluzzelin:
    du muost ouch immer darinne sin.
    http://herrlarbig.de/2009/01/19/anonym-du-bist-min/

  66. #35 Nuada (29. Sep 2016 12:14)

    Dass sich der Gender-Feminismus-Komplex nicht für die Übergriffe der Invasoren interessiert, ist vollkommen logisch. Diese Übergriffe behindern weder die Steuersklaverei von Frauen noch das Niedermachen europäischer Männer – im Gegenteil. Die Übergriffe eignen sich sogar ideal dazu, Letzteres zu intensivieren, in dem man gezielt von „Männern“ spricht, die „Frauen“ angreifen, und nicht von „Invasoren“, die „Einheimische“ angreifen. Dazu wurde meiner Ansicht nach Köln/Silvester angeleiert und in den Medien hochgekocht.

    ——————————————

    Also ich denke nicht, dass die Feministinnen da logisch vorgehen. In einem ideologischen Gehirn haben Ideologien nicht logisch Vorrang voreinander. Das ist ein Automatismus. Der extrem ideologisierte Mensch hat wenn eine, dann alle umlaufenden Ideologien internalisiert. Und pro Asylant schlägt halt Feminismus, weil man den ja auch nicht aufgeben muß, den kann man in der Tat weiter gegen die eigenen Männer richten. Aber das läuft nicht logisch, sondern automatisch, auch wenn es logisch nicht schwer wäre, aber ich denke wenn es logisch folgen würde, würden sie in Schwierigkeiten kommen, denn dann kämen sie zu Bewußtsein.

  67. Heute die feige Kebekus im Zeitungsinterview:- Ich werde vor keinem Thema zurückschrecken – haha, selten so gelacht. Das war der einzige Witz, den diese feige, Kriechende Kölner Kackbratze je fabriziert hat, unfreiwillig.

  68. @ #93 Wolfenstein (29. Sep 2016 18:44)

    Der Edle Kloran dürfe ausgelegt werden, laut Syrerin Kaddor u. Libanese Khorchide:

    8;12 Ihr ungläubigen Mädchen und Frauen, haut mit (dem Schirm) den rechtgläubigen Sittenstrolchen in den Nacken und klopft ihnen (damit) jeden Finger grün und blau. Wahrlich, Allah ist barmherzig und schaut weg.

    😛

  69. Brummbär verdutzt:
    Apusapus 59
    Kritisiert meine Äusserung zur Mc Carthy Ära
    und behauptet dass in den USA zu der Zeit zwar
    nicht hinter jedem Busch´,sondern in vielen
    Rewgierungsstellen,in der Kultur usw.Kommunisten sassen. Und nun will der Brummbär Namen, Beweise,und Quellen!
    Sackradi!!

    HHB

    !!

  70. Neulich beim Aldi saß eine gaaaanz süße Maus an der Kasse. Ich sage zu ihr, dass ich ja eigentlich immer bei Lidl einkaufe und jetzt aber wechseln möchte. Und wissen Sie auch warum?
    Aldi hat die schöneren Frauen an der Kasse, sage ich zu ihr.
    Das hat sie gefreut und sie nahm es nicht krumm.
    Wäre sie so eine verkniffene Grüntussie, hätte sie unfreundlich (Sexismuss…bla…bla..) reagiert.
    Es gibt also doch noch normale Frauen.

  71. In der faz:
    .
    Peter Tauber wird bei einer Veranstaltung der CDU Main-Kinzig sprechen. Er soll in seiner Zeit als Kreisvorsitzender die damalige CDU-Geschäftsführerin aus dem Amt gemobbt haben. Dafür muss er sich jetzt rechtfertigen.
    =======================================
    Nachtigall, ick hör Dir trapsen…
    .
    Wollte dieser Mobbing-Tauber jetzt die Merkel aus dem Amt mobben und selbst Bundeskanzlerkandidat werden? Anders kann ich mir nicht erklären, warum nach soooo vielen Jahren diese Mobbingattacken ans Tageslicht kommen.
    War doch ähnlich bei Herrn von Guttenberg.
    Als ihn viele schon als nächsten Kanzler wähnten, kam plötzlich die Aufdeckung, dass seine Doktorarbeit gefälscht ist. Hat Merkel da an der Aufdeckung mitgewirkt 😉 ????
    .
    Man hat langsam die Vermutung, dass von ALLEN Politikern in irgendwelchen Kellern irgendwelche Leichen liegen, die bei Bedarf hervorgezaubert werden können.

  72. Vom Feminismus wird man im öffentlich-rechtlichen Raum nie und nirgendwo verschont. Vor ein paar Tagen hab zufällig in eine BR-Alpha Sendung rein gezappt n der es um eine Astronomin (also echt Spitzen-Wissenschaft) ging. Es war kurz vor Ende und es ging, genau darum, dass es so wenig Frauen in der Astronomie ging. Es sollte doch Ziel sein, dass es pari würde. Sie wurde dann von den beiden Interviewern dazu gefragt. Die beiden wollte unbedingt, dass die Frauen 50% der Astronomen stellen. Ich meine sie hat sich nicht schlecht aus der Affäre gezogen (sie machte auch keinen feministischen Eindruck), ihr Hauptargument war wohl, dass Mädchen eben keine weiblichen Vorbilder hätten (sie hätte dagegen als Kind die Geschenke mit ihrem Bruder getauscht) aber auf die Idee, dass sie (insbesondere in der Naturwissenschaft) halt die Ausnahme von der Regel ist, kann eine Frau anscheinend nicht kommen oder eben nicht sagen.

  73. #88 Surgeon (29. Sep 2016 17:20)

    Ja, nur anscheinend entlässt sich Henkel ja selbst:

    19.9. Nach dem schlechten Ergebnis bei der Berlin-Wahl will Frank Henkel nicht noch einmal für den CDU-Vorsitz antreten. Er bietet seinen Rücktritt an und macht den Platz frei für einen neuen Kandidaten.

    Im übrigen finde ich die Jenna nicht unattraktiv, aber sie hat vermutlich trotzdem voll ins Klo gegriffen mit ihrem Sexismus-Scheixx

  74. @#97 INGRES (29. Sep 2016 19:06):

    Also ich denke nicht, dass die Feministinnen da logisch vorgehen.

    Absolute Zustimmung. Diese dummen Gänse gehen nicht logisch und durchdacht vor, die haben einfach ein Gespür dafür, was „man darf“ und was nicht. Ist ja nicht sonderlich schwierig, sich vorzustellen, dass sie dieses Gespür haben – wir haben es ja auch. Wir verstoßen nur dagegen.

    Und die konnten selbstverständlich auch nicht etwas wie den Silvester-Übergriff organisieren. Ich habe die Kreise ein paar Etagen höher gemeint. Die gehen sehr wohl durchdacht vor.

  75. BEHRENDS?
    Wer zum Teufel effpunkt-ickt denn sowas?

    Aufwachen aus dem Albtraum, aber dalli-dalli!
    H.R

  76. #101 noreli (29. Sep 2016 19:38)
    Neulich beim Aldi saß eine gaaaanz süße Maus an der Kasse. Ich sage zu ihr, dass ich ja eigentlich immer bei Lidl einkaufe und jetzt aber wechseln möchte. Und wissen Sie auch warum?
    Aldi hat die schöneren Frauen an der Kasse, sage ich zu ihr.
    Das hat sie gefreut und sie nahm es nicht krumm.
    Wäre sie so eine verkniffene Grüntussie, hätte sie unfreundlich (Sexismuss…bla…bla..) reagiert.
    Es gibt also doch noch normale Frauen.
    ##################################################
    Ich glaub, da hab ich auch schon mal was gekauft.
    Jetzt Diskaunter wechseln von Little zu Aladin, aber dalli-dalli!
    H.R

  77. #13 martin67 (29. Sep 2016 11:52)
    Dass Frauen schon immer auch von deutschen Männern begrapscht und auch vergewaltigt werden, ist keine Neuigkeit.
    Auch saudumme Bemerkungen sind usus.

    Aber sich aufzuspulen, weil ein Mann „süße Maus“ sagt, ist nur einer Idiotin zuzutrauen.
    Damit wird allen Frauen ein Bärendienst erwiesen, die selbst schon unter ekligen Männern zu leiden hatten.
    Das ist genauso blöde wie die Schnalle, die dem rotweinseligen Brüderle einen Sex-Angriff andichtete.
    ###################################################
    Das wurde erst kürzlich von der Ex des Wettermän
    (Kachelmann) getoppt. Die war noch viel „piiiiiep“ (zensiert) als die „süsse Maus“ Jenna aus Jroooos Bääärliiihn.
    Laut lachen, aber dalli-Dalli!
    H.R

  78. Seit einigen Jahren beobachte ich, wie sich deutsche „Frauen“ verhalten: Selbstverliebt, eingebildet, selbstherrlich, ignorant, etc. Da treffen einfach alle Attribute zu, welche gegen den deutschen Mann gerichtet sind.
    Dazu laufen sie inzwischen entsprechend oft mit Negern oder arabisch-muslimischen Männern rum.

    Andererseits beobachte ich inzwischen auch sehr oft, dass deutsche Männer sich Asiatinnen, Osteuropäerinnen oder auch Negerinnen als Partnerin ausgesucht haben. So weit sind wir also gekommen, dass man(n) sich als Deutscher eine ausländische Frau suchen muss.

    Es ist zwar nicht schön, auf Frauen verzichten zu müssen. Aber meine Eigenschaft als Einzelgänger macht die Situation erträglicher.

Comments are closed.