scharrenbachDüsseldorf: In der Kölner Silvesternacht kam es zu mehr als 500 sexuellen Übergriffen. Die Strafanzeigen, die das Leid der Opfer dokumentieren, füllen mehrere Aktenordner. In der polizeilichen Kriminalstatistik für Köln hat der Sex-Mob jedoch nicht zu einem rapiden Anstieg der Fallzahlen im Januar geführt. Gerade mal 17 Fälle gingen in die offizielle Polizei-Bilanz ein – in den Monaten April und Juni. „Das raubt mir den Atem“, erklärt die CDU-Politikerin Ina Scharrenbach (40). „Es kann offenbar nicht sein, was nicht sein darf.“ Wie kann es zu so einer „Bereinigung“ der Statistik kommen?

Die Landtagsabgeordnete der Union hat bei NRW-Innenminister Ralf Jäger (55) nachgefragt. Der SPD-Politiker hat eine einfache Erklärung. Danach werden die Daten erst verwertet, wenn die Fälle an die Staatsanwaltschaft abgegeben wurden. „Dies ist bei zunächst hohem Ermittlungsaufwand insoweit nicht immer auch der Monat, in dem die Tat begangen wurde“, so Jäger. In der Statistik werden zudem nur schwere Fälle gelistet. „Bei der überwiegenden Anzahl der Taten der Silvesternacht in Köln handelte es sich strafrechtlich um Taschendiebstähle und Beleidigungen auf sexueller Grundlage“, erklärt das Innenministerium. CDU-Frau Scharrenbach findet das empörend: „Die Delikte aus der Nacht sind offenbar nicht schwerwiegend genug, um erfasst zu werden.“ (Kommentar PI: Man muss froh sein, dass die NRW-GenossInnen die „leichten“ sexuellen Übergriffe nur unter den Tisch fallen lassen. Die brandenburgischen GenossInnen verpflichten die Polizei, jeden Übergriff, bei dem nicht erwiesen ist, dass er keine rechtsextreme Motivation hat, in die rechtsextreme Statistik hinein zu zählen).


Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2016 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Fiki-Fiki-Fachkräfte übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland. #Merkel-Herbst

Demen: Eine siebenjährige Schülerin soll am Dienstagnachmittag in einem Schulbus zwischen Crivitz und Demen von einem unbekannten Mann mehrfach an den Haaren berührt und über den Kopf gestreichelt worden sein. Daraufhin sprach das Kind den Unbekannten, welcher im Bus direkt hinter der Siebenjährigen saß, an und forderte ihn zum Unterlassen auf. Das Mädchen stieg kurze Zeit später in Demen an der Bushaltestelle aus dem Bus aus und berichtete seinen Eltern anschließend von diesem Vorfall. Bei dem Mann könnte es sich nach Aussagen des Kindes vermutlich um einen Zuwanderer gehandelt haben.

Bad Hersfeld: Wie der Polizei erst am Mittwochabend bekannt wurde, kam es zu dem sexuellen Übergriff auf eine 24-jährige Hersfelderin bereits am Montagabend. Ihren Angaben zufolge wurde sie in einem Festzelt mehrfach durch einen bis dahin unbekannten Tatverdächtigen unsittlich berührt. Aus Scham erstattete sie jedoch nicht unmittelbar eine Strafanzeige. Am Mittwochabend habe eine Polizeibeamtin den Tatverdächtigen auf dem Festplatzgelände erkannt – er wurde festgenommen. Es handelte sich dabei um einen 26-jährigen Asylbewerber aus Pakistan, der sich bereits seit zwei Jahren in Deutschland aufhält. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft in Fulda wurde er nach der Identitätsfeststellung entlassen. Er hat einen festen Wohnsitz in Bad Hersfeld und es bestand kein Haftgrund laut Strafprozessordnung.

München: Ein Asylbewerber attackierte im Juli in Feldafing eine Frau und wurde geschnappt. Nun verurteilte ihn ein Gericht zu 2,5 Jahren Haft. Sie war eine starke Frau. Jetzt kann es Annie R. (42, alle Namen geändert) nicht mal mehr ertragen, wenn ein Fremder hinter ihr geht. „Ich muss dann sofort stehen bleiben“, erzählte sie gestern unter Tränen vor dem Amtsgericht. Was der Engländerin im Juni in ihrem Ex-Wohnort Feldafing (Lkrs. Starnberg) passiert ist, hat ihr Leben verändert. Mohammed E. (20), Asylbewerber aus Mali, lauerte ihr laut Anklage nachts auf dem Nachhauseweg auf – und attackierte sie sexuell. Annie R. sei gerade aus der S-Bahn gestiegen und habe telefoniert, als sie den Mann neben sich auf der Straße bemerkte. Er habe sie erst kurz angesprochen und ihr dann an den Po gefasst, so Annie R. Sie habe sich umgedreht und „Stopp“ gesagt. Daraufhin soll der Angeklagte in eine Seitenstraße eingebogen sein – um der Frau regelrecht aufzulauern und ihr anschließend wieder hinterherzulaufen. Mohammed E. hat Annie R. laut Anklage an der Jacke gepackt, an Brust und Beinen berührt und immer wieder in Richtung ihres Intimbereiches gefasst. Als sich das Opfer wehrte, kam es zur Rangelei. Bis die 42-Jährige auf ihn fiel und sich am Knie verletzte. Sie konnte sich befreien und lief zu ihrem Haus. Mohammed E. entschuldigte sich vor Gericht. Er habe nicht aggressiv sein wollen, aber „Liebe“ zu der Fremden empfunden. Er bekam eine Jugendstrafe von 2,5 Jahren.

Stuttgart: Eine 21-Jährige wurde am gestrigen Montagmorgen (10.10.2016) gegen 08:50 Uhr offenbar belästigt und ins Gesicht geschlagen. Nach eigenen Angaben befand sich die Frau in einer S-Bahn der Linie 1 in Fahrtrichtung Herrenberg, als ein Unbekannter auf Höhe der Haltestelle Neckarpark in unangenehmer Weise Körperkontakt herstellte. Nachdem die Frau den Mann darauf ansprach und ihn bat, dies zu unterlassen, soll er ihr mit dem Ellenbogen in das Gesicht geschlagen haben. Zeugen schritten anschließend ein und beschwichtigten. Wo der Unbekannte danach die S-Bahn verließ, konnte die Geschädigte nicht sicher sagen. Verletzt wurde die 21-Jährige durch den Vorfall nicht. Der Unbekannte wird als 20-30 Jahre alt und dunkelhäutig beschrieben.

Wesel: Eine 19-jährige Frau aus Wesel stieg am Dienstag um 12.37 Uhr an der Bushaltestelle Aaper Weg in einen Bus der Linie 82. Dort bemerkte sie einen Unbekannten. Am Busbahnhof am Bahnhof Wesel stieg sie aus dem Bus aus. Um 14.29 Uhr fuhr sie mit der Linie 83 vom Bahnhof zurück zur Bushaltestelle Aaper Weg. Der Unbekannte befand sich ebenfalls in diesem Bus und verließ, wie die 19-Jährige, den Bus am Aaper Weg. Nach verlassen des Busses berührte der Mann die Weslerin unsittlich am Gesäß. Diese ging zügigen Schrittes zu einer Verwandten, der Mann folgte ihr jedoch und ergriff erst die Flucht in Richtung Kreisverkehr Wittenberger Straße, als ihm die Weselerin mitteilte, dass sie die Polizei verständigt habe. Beschreibung: Etwa 170 cm groß, ca. 35 Jahre alt, dicke Figur, Glatze, südländisches Aussehen, bekleidet mit einem blauen Poloshirt und dunkler Hose.

Markgröningen: Eine unangenehme Begegnung hatte eine 24-jährige Frau, die am Dienstag gegen 14.35 Uhr auf einem Feldweg entlang des Riedbachs, parallel der Asperger Straße von Asperg kommend in Richtung Markgröningen unterwegs war. Die Frau ritt dort mit einem Pferd entlang, als sie vor sich einen Mann entdeckte, der am Wegesrand stand. Während sie sich näherte, bemerkte sie, dass er die Hose herunter gelassen hatte und masturbierte. Auch als sie an ihm vorbei ritt, unterbrach er die unsittliche Handlung nicht. Die 24-Jährige verständigte daraufhin die Polizei und verfolgte den Tatverdächtigen, der wenig später den Feldweg verließ, die Asperger Straße überquerte und weiter in Richtung Asperg ging. Die eingesetzten Beamten konnten ihn schließlich vorläufig festnehmen. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 31 Jahre alten Flüchtling aus Syrien. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß entlassen und muss nun mit einer Anzeige wegen exhibitionistischer Handlung rechnen.

Aichach: Ein unbekannter Mann zeigte sich gestern Abend gegen 18.20 Uhr im Griesbacherl, hinterhalb des Museums, einem 16-jährigen Mädchen gegenüber unsittlich und konnte trotz sofort eingeleiteter Fahndung entkommen. Der etwa 25-jährige dunkelhäutige Mann, war etwa 175 cm groß und von schlanker Statur. Er trug zur Tatzeit eine schwarze Wollmütze sowie eine dunkle Winterjacke und führte einen Rucksack mit sich. Er flüchtete nach der Tat mit einem Mountainbike in unbekannte Richtung. Offenbar trat der gleiche Täter bereits öfters im Umfeld des Griesbacherls auf. Nach derzeitigen Erkenntnissen beging der Mann bereits am 23.09.16 und am 02.10.16 gleich gelagerte Taten.

Ludwigsburg: Nach einer versuchten Vergewaltigung am frühen Samstagmorgen im Bereich der Stettiner Straße in Böblingen sitzt ein 26-jähriger Asylbewerber nun in Untersuchungshaft. Eine 36 Jahre alte Frau war gegen 02.45 Uhr zu Fuß in einer Parkanlage parallel zur Stettiner Straße unterwegs, als sie der Tatverdächtige attackierte, in ein Gebüsch zog und versuchte sie zu entkleiden. Die Frau schrie und wehrte sich so heftig gegen den Angreifer, dass der 26-Jährige schließlich von ihr abließ. Ein Passant, der die Schreie vernommen hatte, verständigte die Polizei. Nachdem die Beamten die 36-Jährige entdeckt hatten, fahndeten sie nach dem Tatverdächtigen und fanden ihn noch im Park, versteckt in einem Gebüsch. Der alkoholisierte Mann wurde vorläufig festgenommen und am Samstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl gegen den 26-Jährigen, der aus Syrien stammt, setzte diesen in Vollzug und wies ihn in eine Justizvollzugsanstalt ein.

Zell am See: Bereits am 2. Oktober 2016 um 21.23 Uhr kam es in der Porsche-Allee in Zell am See zu einer Auseinandersetzung. Eine 62-jährige Pensionistin zeigte jetzt an, dass sie von einem Unbekannten auf der Straße vorerst angesprochen und unsittlich am Körper berührt worden sei. Der Mann habe ihr anschließend die Handtasche entrissen und sei geflüchtet. Die 62-Jährige wurde bei diesem Vorfall nicht verletzt. Nach dem Mann wird gefahndet. Der Täter ist 30 bis 40 Jahre alt, Schwarzafrikaner, hat kurzes gekraustes Haar, eine mittlere Statur und spricht gutes Deutsch.

Heilbronn: Im Prozess um eine Vergewaltigung auf offener Straße in Heilbronn hat das Landgericht am Donnerstagvormittag einen Iraker zu einer Haftstrafe von sechs Jahren und sechs Monaten verurteilt. Eine Regung zeigt er bei der Urteilsverkündung trotz Dolmetscherhilfe nicht. Zu sechseinhalb Jahren Haft hat das Heilbronner Landgericht am Donnerstag einen Asylbewerber aus dem Irak verurteilt. Die Kammer sah es nach seinem Geständnis, den Aussagen der Opfer und DNA-Spuren als erwiesen an, dass der 33-Jährige im April am frühen Morgen gegen 6.45 Uhr eine 55-jährige Frau in Heilbronn auf offener Straße vergewaltigt hat. Mit Faustschlägen und einem Rasiermesser, das er ihr an den Hals hielt, hatte der Mann in der Sonnengasse zunächst Oralsex erzwungen und die Frau dann mehrfach penetriert. „Sie glaubte, sterben zu müssen“, fasste Vorsitzende Richterin Eva Bezold zusammen. Nach der Tat hat er die Frau gefesselt, ihr erneut ins Gesicht geschlagen und die Handtasche geraubt. Kurze Zeit später wurde er von einer Polizeistreife noch in der Innenstadt festgenommen. Der Iraker hatte an dem Morgen zuvor eine andere Frau in der Kaiserstraße attackiert und ebenfalls mit dem Rasiermesser bedroht. Diese Frau konnte sich jedoch losreißen, fliehen, verständigte sofort die Polizei und gab eine Täterbeschreibung ab. Schwere Vergewaltigung und schweren Raub legte die Kammer dem Urteil zugrunde. Das umfassende Geständnis, das den Opfern eine langwierige Beweisaufnahme ersparte, zogen die Richter ins Urteil ein. Straferschwerend werteten sie die „Dreistigkeit“ der hochkriminellen, demütigenden Tat auf offener Straße. Und: Die massiven Folgen für die Opfer „waren vorhersehbar“, stellte Richterin Bezold fest. Das erste Opfer (30) geht zwar nach therapeutischer Behandlung wieder arbeiten, traut sich aber nicht allein zum Arbeitsplatz. Die vergewaltigte Frau ist bis heute schwer traumatisiert, wird weiter behandelt und geht nicht mehr arbeiten. „Sie lebt von Sozialhilfe“, sagte die Richterin.

Kevelaer: Am Dienstag (11. Oktober 2016) gegen 17.45 Uhr waren zwei 14-jährige Jugendliche aus Kevelaer zu Fuß von der Fußgänger-Niersbrücke in Richtung Rosenbroecksweg unterwegs. Die Niersbrücke verbindet den Steensweg mit dem Rosenbroecksweg. Auf einer Parkbank in der Nähe der Brücke saß ein unbekannter Mann und telefonierte. Als der Unbekannte die Jugendlichen sah, beendete er sein Telefonat und folgte ihnen. Die Jugendlichen rannten aus Angst vor dem Unbekannten auf dem Rosenbroecksweg in Richtung Lindenstraße weg. Als sie sich umschauten, sahen sie, dass der Mann seine Hose heruntergezogen hatte und sich ihnen in schamverletzender Weise zeigte. Der Mann folgte den Jugendlichen nicht mehr. Eine Frau mit einem Hund kam den Jugenlichen auf dem Rosenbrocksweg entgegen. Die 14-Jährigen riefen ihr zu, dass sie vor dem Mann aufpassen müsse. Der Täter war ca. 30 bis 40 Jahre alt, ca. 1,70 bis 1,75m groß und hatte ein südländisches Aussehen.

Siegen: Am Mittwochmorgen um 06:40 Uhr verletzte ein unbekannter Mann eine 36-Jährige Frau in der Friedrichstraße. Der Mann riss die Frau plötzlich um und drückte sie zu Boden. Genauso unvermittelt ließ der Unbekannte dann von der Frau ab und flüchtete. Die 36-Jährige verletzte sich dabei leicht. Der flüchtige Mann war etwa 1,70 Meter groß, hatte eine normale Statur und sprach mit Akzent.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

136 KOMMENTARE

  1. Warum bringt es das Pressegesindel nicht endlich fertig, die Wahrheit zu schreiben. Jeder weiß, dass der Anstieg der Kriminalität mit der Invasion der Ficklinge in Zusammenhang steht. Und dieses angebliche Chaois bei der Polizei ist ganz sicher auch nur eine Nebelkerze, diese Tatsache nicht nennen zu müssen. Lest mal ganz unten, wie die da rumschwurbeln:

    Leipzig: Kriminalität in Bus und Bahn wächst

    In den Bussen und Straßenbahnen der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) kommen Fahrgäste immer häufiger in Kontakt mit Kriminellen. Wie die Leipziger Polizei auf LVZ-Anfrage mitteilte, haben auch die Straftaten in den Haltestellenbereichen zugenommen.

    […]

    Die Polizei führt die schnelle Zunahme der Kriminalität maßgeblich auf den rasanten Bevölkerungsanstieg der Stadt Leipzig zurück, der zwangsläufig auch ein Mehr an Kriminalität nach sich ziehe. Welche Nationalität die Täter haben, können nicht gesagt werden. Dafür müsste jeder einzelne Vorgang noch einmal geprüft werden, heißt es in der Pressestelle der Polizei. Dies übersteige die personell-zeitliche Kapazität. Zudem sei nicht jede Straftat mit Täterangaben hinterlegt, da zum Teil gegen Unbekannt ermittelt wird.

    Quelle: Leipziger Lügenpresse

  2. Für mich stellt sich dabei nur eine Frage. Was muss eigentlich passieren, dass man die trantütigen Deutschen dazu bringt, endlich zurückzuschlagen und sich diese dummdreiste Diktatur vom Hals zu schaffen? Was soll dieser Passsivmodus? Wie cool ey. Das ist nicht gefragt, hier wären Emotionen, kanalisiert und organisiert, angebracht, kein lächerlicher, feiger Pragmatismus. Es sind nicht die Ficklinge, denen man im Grunde Vorwürfe machen sollte, sondern den Deutschen selbst. Kann dieser lächerliche Staat alle Bürger einsperren, gesellschaftlich ächten, finanziell ruinieren? Nein, kann er nicht. Denn er braucht diese Bürger, wer soll diesen lächerlichen, unfähigen und aufgeblasenen Staat finanzieren? Wer soll die Ficklinge finanzieren und damit die erbärmliche Selbstdarstellung Deutschlands nach Aussen, die Unverständnis günstigenfalls, Besorgnis und Ablehnung schlechtestenfalls hervorruft.

  3. Silvester: Sex-Angriffe auf Frauen auch in Hamburg und Stuttgart

    5. Januar 2016

    Übergriffe auf junge Frauen an Silvester: Auch in Hamburg und Stuttgart kam es zu sexuellen Belästigungen und Raubdelikten. Polizei vermutet hohe Dunkelziffer. – In Köln bisher 60 Anzeigen.

    Auch in Hamburg soll es in der Silvesternacht zu Übergriffen auf junge Frauen gekommen sein. So berichtet die „Bild“ mit der Schlagzeile: Sex-Meute auf Frauen-Jagd. Junge Mädchen seien bepöbelt, begrapscht und ausgeraubt worden.

    Am Dienstag wurde bekannt, dass in Köln mindestens sechzig Frauen bedrängt und bestohlen wurden.
    Die Straftaten seien aus einer Gruppe von Menschen heraus begangen worden, „die von ihrem Aussehen her überwiegend aus dem nordafrikanischen beziehungsweise arabischen Raum stammen“, so der Polizeipräsident. Demnach soll es sich um eine Gruppe von 1000 – 2000 junger Männer gehandelt haben.

    Auf der Reeperbahn sollen ebenfalls Gruppen von jungen Männern gezielt junge Mädchen im Alter zwischen 18 und 24 Jahren bedrängt, unsittlich berührt und bestohlen haben. Bis jetzt liegen sechs Anzeigen vor; die Dunkelziffer könnte deutlich höher sein.

    Bei den Tätern soll es sich mutmaßlich um Nordafrikaner handeln. Die Polizei bittet Augenzeugen und mögliche weitere Opfer, sich zu melden.

    Auch aus Stuttgart gibt es Berichte zu Übergriffen auf Frauen in der Silvesternacht. Etwa 15 Männer haben in der Innenstadt zwei 18-jährige Frauen ausgeraubt. Sie umringten die Opfer an Silvester gegen 23.30 Uhr, beim Königsbau, hinderten sie am Weitergehen und berührten sie unsittlich.

    Hintergründe:
    Livebericht einer betroffenen Frau: Gejagt wie Vieh

    Sex-Angriff auf 17-Jährige in Jüterbog

    Jüterbog: Keine Spur nach sexuellem Übergriff
    Vier Tage nachdem eine junge Frau in Jüterbog von mehreren Männern sexuell belästigt worden ist, sucht die Polizei noch nach den Tätern.
    Die Gruppe hat die 17-Jährige auf dem Weg zur Schule auf Übelste betatscht und sexuell belästigt. Eine wirkliche Spur zu den Männern gibt es bisher nicht.

  4. Köln: Gejagt wie Vieh! Merkels Bahnhof

    Früher war es Sexismus, Frauen zu bedrängen, heute ist es Rassismus, sich als Frau dagegen zu wehren (Cahit Kaya)

    Von Thomas Böhm

    Wie immer wenn es in Deutschland darum geht, Täter zu schützen und Opfer zu verhöhnen, müssen die Journalisten den geschockten Bürgern auch im Falle der Kölner „Silvesterknallerei“ verklickern, dass es sich bei den bösen Jungs auf keinen Fall um „Flüchtlinge“ handelt:

    „Die Täter haben nichts mit der aktuellen Flüchtlingswelle zu tun“, sagt ein Polizeisprecher. Die Täter würden über Nordafrika und Frankreich nach Deutschland reisen…

    Deutschland: Welle von Vergewaltigungen durch Migranten

    Englischer Originaltext: Germany: Migrants‘ Rape Epidemic

    Obwohl sich die Vergewaltigung schon im Juni ereignete, verschwieg die Polizei sie fast drei Monate lang, bis die lokalen Medien darüber berichteten. Wie dasWestfalen-Blatt schreibt, lehnt die Polizei es ab, Verbrechen öffentlich zu machen, an denen Flüchtlinge und Migranten beteiligt sind, weil sie Kritikern der Masseneinwanderung keine Legitimation verleihen will.

    In einer Flüchtlingseinrichtung in Detmold wurde ein 13-jähriges muslimisches Mädchen von einem anderen Asylbewerber vergewaltigt. Berichten zufolge waren das Mädchen und seine Mutter aus ihrem Heimatland geflohen, um einer Kultur sexueller Gewalt zu entkommen.

    Gut 80 Prozent der Flüchtlinge/Migranten in der Münchener Aufnahmeeinrichtung sind männlich. … Der Preis für Sex mit weiblichen Asylsuchenden beträgt 10 Euro. (Bayerischer Rundfunk)

    In der bayerischen Stadt Mering, wo am 12. September in 16-jähriges Mädchen vergewaltigt wurde, hat die Polizei Eltern davor gewarnt, ihre Kinder ohne Begleitung aus dem Haus zu lassen. Im bayerischen Pocking ruft die Schulleitung des Wilhelm-Diess-Gymnasiums Eltern dazu auf, ihre Töchter keine freizügige Kleidung tragen zu lassen, um „Missverständnisse“ zu vermeiden.

  5. Trinkst Du noch oder fickst Du schon?!

    Bei einer Willkommensparty für Flüchtlinge in Bonn soll es sexuelle Belästigungen gegeben haben. In einem Schreiben entschuldigt sich der Verein Refugees Welcome dafür, dass Frauen von Männern ungefragt angefasst worden seien.

    Bonn.

    Bei einer Willkommensparty für Flüchtlinge auf dem Eventschiff Township in Bonn soll es sexuelle Belästigungen gegeben haben. Die Vorfälle sollen bereits am 7. November 2015 stattgefunden haben.

    Das geht aus einem Entschuldigungsschreiben des Vereins Refugees Welcome e. V. hervor, der die Party organisiert hatte. Darin heißt es unter anderem „Auf der Party wurden unserer Beobachtung nach diverse Frauen von Männern belästigt, ungewollt angefasst oder unangebracht angegangen. Dafür möchten wir uns als Mit-Veranstalter in aller Form entschuldigen.“

    Die Bonner Polizei wusste bislang nichts von den Übergriffen, einen Tag nach der Party sei nur ein Handtaschendiebstahl auf dem Schiff angezeigt worden. Inzwischen hat das Kriminalkommissariat 12 Ermittlungen aufgenommen und bittet Teilnehmer der Party oder Zeugen der Vorfälle, sich unter der Telefonnummer (0228) 150 zu melden.

    https://derkritischekommentator.wordpress.com/2016/01/07/trinkst-du-noch-oder-fickst-du-schon/

  6. In den letzten Monaten hat die Kopftuchdichte in Köln enorm zugenommen. Hier geborene Musliminen tragen es zunehmend, die wissen wohl wie ihre muslimischen Jungmänner-Flüchtlinge ticken…

  7. @ #6 WahrerSozialDemokrat
    „wie ihre muslimischen Jungmänner-Flüchtlinge ticken…“

    WSD – wenn ein MIFL schon tickt,
    sollte man schnellstens deckung suchen

  8. …..und wieso nur Taschendiebstahl? Muss es nicht mindestens um Raub gehen?
    Und was heißt Beleidigung? Den jungen Frauen die Finger in die Vagina stecken, ist also nur Beleidigung?
    Und sie dabei noch auszurauben, ist nur Taschendiebstahl.

    Das ist eine Verhöhnung der Opfer.

    Eine öffentliche Verhöhnung aller Opfer sollte endlich unter Strafe gestellt werden.
    Diese Beamten haben sicher auch keine moralischen Bedenken, den Holocaust zu leugnen.
    Man sollte diese Vergewaltiger der Wahrheit fristlos und unter Streichung der Pensionsansprüche aus dem Staatsdienst entlassen.

  9. sämtliche Statistiken werden doch in Deutschland manipuliert..Ob es die Kriminalitäts-die Arbeitslosen-Die Flüchtlingszahlenstatistik,oder sonstige Statistiken sind.
    Es wird manipuliert,dass sich die Balken biegen.

    War wie seinerzeit in der DDR..lt. Statistik stets unter den 10 stärksten Wirtschaftsmächten der Welt und als alles zusammenbrach,flog uns der ganze Betrug um die Ohren.
    Wir werden vieles daher erst erfahren,wenn neue Parteien mal an die Macht sind und mal ordentlich aufräumen.
    Danach sollte man die Betrüger der Altparteien und ihrer willigen Behörden zur Verantwortung ziehen.

    Das ideologische betrügerische Altparteienkartell und deren Betrug und Lügen werden eines Tages wie ein Kartenhaus in sich zusammenfallen.

    Es kann dauern,aber manchmal kann e auch sehr schnell gehen,wie es uns die Geschichte lehrt!

  10. Beleidigungen auf sexueller Grundlage

    Machen Sie mal in einer öffentlichen Verwaltung in Gegenwart einer FrauenbeauftragtIn einen leicht anzüglichen Witz und ihre Karriere ist beendet. Aber eine islamische Massenvergewaltigung im Kalifat NRW ist ein Bagatelldelikt für das Jäger/Kraft-Regime.

    Am 14. Mai 2017 sind Wahlen im Kalifat NRW!!

    Arme NRW-Polizisten: Kein Weihnachtsgeld mehr dafür wohl über Silvester komplette Urlaubssperre, denn dann werden wohl alle NRW-Polizisten draußen im Einsatz sein.

    Symbolträchtig wird dann der Kölner Tharirplatz vor der Domoschee zu einem Hochsicherheitstratkt, während in den Seitengassen von Duisburg, Attendorn, Kleve und Bad NoGodesberg deutsche Frauen gruppenvergewaltigt werden und die NRW-Polizeidirektionen angewiesen werden, Stillschweigen darüber zu bewahren, wie Silvester 2015/16.

    Dummerweise hatte die Opferzahl eine überkritische Masse erreicht und damit bundesweit Aufsehen erregt, wie man an Ralf Jäger sieht aber ohne FolgInnen!

    Daher: 14. Mai 2017!

  11. „Das raubt mir den Atem“, erklärt die CDU-Politikerin Ina Scharrenbach (40).
    Welch ein verlogenes Weibstück!
    In Wirklichkeit tangiert sie das peripher.
    Sie gehört noch immer Merkels „Christlicher“ deutscher Vernichtungs Union an.
    So sind sie, sich reinwaschen wollen, aber das funktioniert nicht!!
    Sie ist genauso schlimm wie Merkel,Rot und wie sie alle heißen.
    Vergeßt sie nicht!
    Die haben die Zustände gewollt herbeigeführt, also vorsätzlich gehandelt, gegen ihr Volk

  12. Die Verharmlosung der massenhaften sexuellen Übergriffe durch Flüchtlinge seitens der Politik und das Veröffentlichen unwahrer bzw unrichtiger Statistiken ist eine Verhöhnung der einheimischen Bevölkerung und deren intellektuellen Fähigkeiten

  13. #11 DLinsst (19. Okt 2016 08:40)

    „Das raubt mir den Atem“, erklärt die CDU-Politikerin Ina Scharrenbach (40).
    Welch ein verlogenes Weibstück!
    In Wirklichkeit tangiert sie das peripher.
    Sie gehört noch immer Merkels „Christlicher“ deutscher Vernichtungs Union an.

    Und beim Merkel-Krönungsparteitag in einem Monat ist sie dann auch ein nordkoreanischer CDUracellhase.

  14. in Köln handelte es sich strafrechtlich um Taschendiebstähle und Beleidigungen auf sexueller Grundlage“, erklärt das Innenministerium.
    ===========================================
    Aha, so heißt das jetzt Frauen zu befingern und an die …….. zu fassen.
    Klar dürfte sein, es geht um die Statistiken, die z. B. das Reschke-Fernsehen jede Woche durch das Land trägt.
    Einfach ekelerregend, wie hier Opfer behandelt, bzw. Ficklinge geschützt werden.

  15. #12 wilder frieder,

    das alles ist schon lange keine harmlose Verhöhnung mehr – das ist eine offene Kriegserklärung an das eigene Volk – nichts anderes.

  16. Lügen, die dem Volk die Augen öffnen.

    Nächstes Jahr sind Wahlen im Kalifat Al-Kraft.

    OT

    Fundstück – Non Olet.

    „Stück über NSU-Prozess „In jedem von uns steckt ein Mörder und Vergewaltiger“

    Mehmet Daimagüler ist Nebenkläger im NSU-Prozess und schreibt fürs Theater. Zuletzt hat er ein Stück über den Prozess verfasst: Am Freitag, 21. Oktober, kommt „Alles wird gut – Traum und Albtraum eines unverbesserlichen Deutschen“ am Schlosstheater Celle zur Uraufführung.“

    http://www.haz.de/Nachrichten/Kultur/Theater/Stueck-ueber-NSU-Prozess-wird-auf-die-Buehne-gebracht

  17. #13 Eurabier (19. Okt 2016 08:41)
    Und beim Merkel-Krönungsparteitag in einem Monat ist sie dann auch ein nordkoreanischer CDUracellhase. Hahahahahah

    Würde mich ja nicht wundern, wenn det Inchen mit det Julsche (Klöckner)
    Cancan auf der BÜHNE TANZT

  18. Im Falle des hinterrücks erstochenen 16-Jährigen und seiner verletzten Freundin, die einem sogenannten „Südländer“ zum Opfer fielen, für diese Geschichte hat das ZDF keinen Platz! Auf Nachfrage hieß es: „ÜBER EINZELFÄLLE BERICHTEN WIR NICHT!“

    (Facebook-Portal Spätausgabe der ZDF Nachrichtensendung „heute plus“).

  19. Bei „Tichys Einblick“ gibt’s mehr zu den politisch korrekt frisierten Statistiken:

    Zwei Drittel der Kriminellen in diesem Bereich, so heißt es, haben eine ausländische Staatsangehörigkeit.

    In der Ausländerkriminalitätsstatistik tauchen natürlich nur die Straftäter auf, die keinen deutschen Pass haben. Würde man auch noch all jene einrechnen, die zwar hier geboren sind, aber einen Migrationshintergrund haben, würden die Zahlen noch einmal deutlich ernüchternder aussehen.

    http://www.tichyseinblick.de/gastbeitrag/politisch-korrekt-frisierte-statistiken/

  20. #14 leevancleef (19. Okt 2016 08:49)

    In Köln handelte es sich strafrechtlich um Taschendiebstähle und Beleidigungen auf sexueller Grundlage“, erklärt das Innenministerium.
    ===========================================
    Aha, so heißt das jetzt Frauen zu befingern und an die …….. zu fassen.
    Klar dürfte sein, es geht um die Statistiken, die z. B. das Reschke-Fernsehen jede Woche durch das Land trägt.
    Einfach ekelerregend, wie hier Opfer behandelt, bzw. Ficklinge geschützt werden.

    Dem entgegen kämpft die Bundesfamilienminister_In Manuela Schwesig (SPD) unter Einsatz ihres Lebens gegen Altherrenwitze.

  21. #11 DLinsst (19. Okt 2016 08:40)

    „Das raubt mir den Atem“, erklärt die CDU-Politikerin Ina Scharrenbach (40).
    Welch ein verlogenes Weibstück!
    In Wirklichkeit tangiert sie das peripher.
    Sie gehört noch immer Merkels „Christlicher“ deutscher Vernichtungs Union an.
    So sind sie, sich reinwaschen wollen, aber das funktioniert nicht!!
    Sie ist genauso schlimm wie Merkel,Rot und wie sie alle heißen.
    Vergeßt sie nicht!
    Die haben die Zustände gewollt herbeigeführt, also vorsätzlich gehandelt, gegen ihr Volk

    Ich frage in solchen Fällen immer, ob die betreffende Person auf dem Karlsruher Parteitag neun Minuten für Angela Merkel geklatscht hat. Sollte Frau Scharrenbach dies getan haben, soll sie bitte einfach nur die Fresse halten. Dies gilt auch für die Jungschleimer der JU, die ebenfalls jedes Recht zu konstruktiver Kritik verwirkt haben.

  22. #19 jeanette (19. Okt 2016 09:00)

    „Der Tod eines Mannes ist eine Tragödie, aber der Tod von Millionen nur eine Statistik.“

    Josef Stalin, Die LINKE

  23. Statistik bereinigt ? Aber nicht doch, damit ist nur die „Rechtssicherheit“ hergestellt, die das Land „prägt“ (Gauck).

  24. #13 Eurabier (19. Okt 2016 08:41)

    Und beim Merkel-Krönungsparteitag in einem Monat ist sie dann auch ein nordkoreanischer
    CDUracellhase.

    Den muss ich mir merken. Weltklasse.

    🙂

  25. #20 Eurabier (19. Okt 2016 09:01)

    #17 Marie-Belen (19. Okt 2016 08:57)

    Ist Peggy schon in das Stück eingearbeitet?
    **********************************************

    Ich vermute NOCH nicht !!!

    Aber ist das Ganze nicht auf eine „Unendliche Geschichte“ angelegt ?

  26. CDU-Frau Scharrenbach findet das empörend: „Die Delikte aus der Nacht sind offenbar nicht schwerwiegend genug, um erfasst zu werden.“
    —————————
    Stimmt, sind sie für die Bunte Republik schon lange nicht mehr. Aufwachgefahr oder CDU-NRW-Wahlkampf ?

  27. @ #25 lorbas (19. Okt 2016 09:03)
    @ #13 Eurabier (19. Okt 2016 08:41)
    „Merkel ein nordkoreanischer CDUracellhase.“

    Jo. Ohne Schnitt und Titel sendereif.
    Wobei, es mag hier neue Leser_x geben,
    die qua alter damit nichts anfangen koennen.

  28. OT BILD :Brecheimer bereit stellen

    POLITIK
    Umfrage: Merkel doppelt so beliebt wie die Union
    MI. 19.10.2016, 07:16
    Hamburg – Bundeskanzlerin Angela Merkel gewinnt in der Bevölkerung weiter an Zustimmung.
    Bei der Kanzlerpräferenz, der härtesten Währung für die Popularität eines Spitzenpolitikers, liegt sie nun mit den Stimmen von 46 Prozent aller Wahlberechtigten 30 Prozentpunkte vor SPD-Chef Sigmar Gabriel, den sich 16 Prozent als Kanzler wünschen. Von den 69 Prozent der Wahlberechtigten, die sich derzeit an einer Bundestagswahl beteiligen würden, wollen aktuell 34 Prozent CDU/CSU wählen. Das entspricht einem Anteil von 23 Prozent aller Wahlberechtigten. „Damit hätte Angela Merkel als Kanzlerin doppelt so viele Wähler wie die CDU/CSU“, sagt Forsa-Chef Manfred Güllner, „ihre enorme Bindekraft reicht also weit über die Anhängerschaft der Union hinaus.“ Im Stern-RTL-Wahltrend gibt es sonst kaum Bewegung: Neben den 34 Prozent für die CDU/CSU bleibt die SPD bei 22 Prozent. Als drittstärkste Kraft kann sich die AfD mit nach wie vor 12 Prozent behaupten. Für die Grünen würden sich weiterhin 11 Prozent der befragten Wahlberechtigten entscheiden, für die Linke 9 Prozent, ein Punkt weniger als in der Vorwoche. Die FDP verharrt bei 6 Prozent. Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen zusammen 6 Prozent. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen beträgt 31 Prozent.

  29. Bei diesen Schmarotzern wird Bereinigt, die Augen und Ohren werden zugemacht,es liegen keine Gründe vor ecetera, ecetera.
    Sollte ein Deutscher an der verkehrten Stelle einmal Pupsen, der wird garantiert unter Terrorverdacht festgenommen, diese Consorten diese sogenannten Flüchtlinge haben einen Freibrief sondergleichen.

  30. @ #26 Marie-Belen (19. Okt 2016 09:06)
    „auf eine „Unendliche Geschichte“ angelegt ?“

    man könnte auch ein fantasy-abenteuerspiel wie
    „dungeons and dragons“ zu nsu & co erfinden,
    das alle fakten beinhaltet aber dem spieler tausende spannende optionen ermoeglicht.

    oder monopoly-artig:
    werde freigesprochen mangels beweisen,
    erhalte von heiko maas kompensation dafuer,
    und kauf dir eine dattelfarm in der tuerkei

  31. #21 lorbas (19. Okt 2016 09:02)

    Dem entgegen kämpft die Bundesfamilienminister_In Manuela Schwesig (SPD) unter Einsatz ihres Lebens gegen Altherrenwitze.

    Hahahahahahaahahaha
    köstlich, der ist wirklich gut, die furchtlosen Kämpferinnen gegen Altherrenwitze!

    Hahahahahahah

  32. Der barbarische Moslem-Horror anno Silvester 2015 zu Köln wir später in den Geschichtsbüchern als das Anfang vom Ende der SPD und anderer Volksparteien eingehen, die sich in in völliger Unkenntnis der Moslem-Ideologie und den Versuchen, alle Probleme statistisch sauber zu waschen, heillos verstrickten.

    Am Ende wurden sogenannte Politiker wie Merkel, Kraft und Gabriel vom Volk einfach wieder dorthin geschickt, wo sie herkamen. Merkel konvertierte zum Islam, ihre Verschleierung wurde allgemein begrüßt. Kraft wollte endlich richtig lenken und wurde Straßenbahnfahrerin. Gabriel leerte als Hausmeister an einer Gesamtschule weiter so stinkefingererfahren wie bisher.

  33. frage mich nur, warum nicht je ein Opfer Merkel persönlich, auf Schadensersatz verklagt hat. de Medien haben doch berichtet, ihre Aktion war durch kein Gesetz gedeckt!

  34. Manchmal denk ich mir warum reg ich mich drüber auf.
    Ich verdiene sehr gut. Kann mir ein Haus in einer relativ sicheren Gegend leisten. Mein Sohn geht auf eine Schule in der es kaum Ausländer gibt.
    Sollen die doch die Rente mit 70 einführen
    Sollen die doch die Krankensysteme runterfahren
    Ich hab genug Kohle um mit 60 aufzuhören .

    Mir doch Scheiss egal wenn eine GutmenschIn vergewaltigt wird.

    Warum reg ich mich schon beim Aufwachen auf und geh mit Frust ins Bett.
    Manchmal wünschte ich mir auch die Augen vor allem verschließen zu können
    Würde meine Lebensqualität erhöhen.
    Ändern können wir eh nichts, oder?

  35. Die Silvesternacht war purer Horror für viele Hundert Frauen in Hamburg, Köln und anderen deutschen Städten. In der Nacht zum ersten Januar waren sie plötzlich von südländisch aussehenden Männergruppen umringt worden. Sie wurden von den Tätern massiv sexuell angegriffen. Viele Frauen, die zum Opfer dieser Übergriffe wurden, leiden bis heute darunter.

    „Ich bin über die Vorwürfe erschüttert“

    Drei Männer sollen in der Silvesternacht in Hamburg gezielt junge Frauen aus ihrer Gruppe heraus bedrängt haben. Ein Fotograf schildert vor Gericht seine eindrücklichen Erlebnisse aus der Nacht.

    Der Fotograf Raul S. hat die Schreckensnacht von St. Pauli am 1. Januar dieses Jahres in Bildern festgehalten. Er stand auf einem Balkon im zweiten Stock einer Diskothek in der Großen Freiheit und fotografierte die unter ihm tosende Menge. Seine Bilder sollen jetzt dazu beitragen, drei Sexmob-Täter zu bestrafen, die sich seit Dienstag vor dem Hamburger Landgericht verantworten müssen. Aber ob die Bilder wirklich dazu beitragen können, die Angeklagten zu überführen, ist fraglich.

    Die Staatsanwaltschaft wirft den Angeklagten Alireza N., 26, Abidi A., 24, und Aydub B., 22, sexuelle Nötigung und Beleidigung vor. Sie sollen in der Silvesternacht gemeinschaftlich mit mehreren namentlich nicht bekannten männlichen Mittätern die Große Freiheit in St. Pauli aufgesucht haben, um aus der Gruppe heraus sexuelle Handlungen an jungen Frauen durchzuführen.

    Konkret sollen die Angeklagten und ihre Mittäter gegen 0.45 Uhr die 18-jährige Renate H. (Name geändert) umringt und körperlich bedrängt haben. Die junge Frau hatte mit ihren Freundinnen den Jahreswechsel am Hamburger Hafen und auf St. Pauli gefeiert. Dabei sollen die Angeklagten Alireza N. und Aydub B. die Frau oberhalb der Bekleidung an den Brüsten und im Intimbereich berührt haben. Abidi A. soll ihr von hinten an das Gesäß gegriffen haben.

    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article158862862/Ich-bin-ueber-die-Vorwuerfe-erschuettert.html

  36. Tuttlingen:
    Massenkeilerei führt zur Spielabbruch
    Flüchtlingsmannschaft des SC 04 und Fatihspor geraten aneinander – Mehrere Verletzte

    Im Internet kursiert ein kurzes Video von den Vorkommnissen. Darin sagt ein Mann: „Die nehmen Flaschen, die wollen sie töten. Die Türken müssen jetzt weg, die Schwarzen gehören abgeschoben.“ Was genau passiert, ist auf dem Video, das von der anderen Seite des Spielfeldes aufgenommen worden ist, indes nicht genau zu erkennen.

    „Es hätte auch eskalieren können“, sagt Akibun Yelken, der für Fatihspor auf dem Platz gestanden hat. Er betont, dass zwei Spieler des SC 04 schon eine Flasche zerbrochen hätten, um auf die Spaichinger loszugehen. Doch sie seien von Mannschaftskollegen zurückgehalten worden. Auch Eckfahnen seien als Schlagwerkzeug von den Flüchtlingen verwendet worden „Es hätte Blut fließen können“, meint Yelken.

    http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Massenkeilerei-fuehrt-zur-Spielabbruch-_arid,10546355_toid,705.html

  37. #32 lemon (19. Okt 2016 09:18)

    OT BILD :Brecheimer bereit stellen

    POLITIK
    Umfrage: Merkel doppelt so beliebt wie die Union
    MI. 19.10.2016, 07:16
    Hamburg – Bundeskanzlerin Angela Merkel gewinnt in der Bevölkerung weiter an Zustimmung.
    Bei der Kanzlerpräferenz, der härtesten Währung für die Popularität eines Spitzenpolitikers, liegt sie nun mit den Stimmen von 46 Prozent aller Wahlberechtigten 30 Prozentpunkte vor SPD-Chef Sigmar Gabriel, den sich 16 Prozent als Kanzler wünschen. Von den 69 Prozent der Wahlberechtigten, die sich derzeit an einer Bundestagswahl beteiligen würden, wollen aktuell 34 Prozent CDU/CSU wählen. Das entspricht einem Anteil von 23 Prozent aller Wahlberechtigten. „Damit hätte Angela Merkel als Kanzlerin doppelt so viele Wähler wie die CDU/CSU“, sagt Forsa-Chef Manfred Güllner, „ihre enorme Bindekraft reicht also weit über die Anhängerschaft der Union hinaus.“ Im Stern-RTL-Wahltrend gibt es sonst kaum Bewegung: Neben den 34 Prozent für die CDU/CSU bleibt die SPD bei 22 Prozent. Als drittstärkste Kraft kann sich die AfD mit nach wie vor 12 Prozent behaupten. Für die Grünen würden sich weiterhin 11 Prozent der befragten Wahlberechtigten entscheiden, für die Linke 9 Prozent, ein Punkt weniger als in der Vorwoche. Die FDP verharrt bei 6 Prozent. Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen zusammen 6 Prozent. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen beträgt 31 Prozent.

    Lügen bleiben Lügen, auch wenn man sie noch so oft wiederholt. Güllner ist ein notorischer Lügner, anders ausgedrückt: er führt seine Aufträge im Sinne des Systems akribisch aus.

    Das genaue Gegenteil ist im Übrigen der Fall. Ich kenne einige Personen, die leider (noch) immer im Vertrauen auf irgendwelche erhofften Selbstheilungskräfte CDU wählen, die der Schritt zur AfD noch überfordert. Aber die tun das allesamt TROTZ Merkel und nicht WEGEN Merkel! Merkel ist inzwischen so unbeliebt wie kein Politiker zuvor in bald 70 Jahren Bundesrepublik.

    Wie, Güllner weiß das besser? Nee, ich weiß das besser. Im Gegensatz zu Güllner, der Menschen in seiner Kartei anrufen läßt (eine Kartei für jedes gewünschte Ergebnis?), spreche ich jeden Tag mit den Menschen „draußen“ – und zwar nicht mit Lehrern und Sozialklempnern, sondern mit den Nachbarn, im Supermarkt, an der Tanke, beim Friseur usw. Da erfährt man so viel mehr als wenn man Güllners Rotz aus der BLÖD konsumiert.

    Güllner will die Botschaft transportieren: es hat ja sowieso keinen Zweck, gegen Merkel zu sein, die Frau sitzt ganz fest im Sattel. Pustekuchen!

    Güllner lügt bzw. läßt lügen!

  38. Die Kölner und Westfalen hatten eindeutig signalisiert, dass sie zu Hannelore Kraft und Henriette Reker stehen.

    Und sie damit mehr als Verständnis zeigten, wie die Politik mit den Ereignissen umging.

    Daher auch ein demokratisches Signal genau so weiterzumachen.

    NRW und speziell Köln werden immer gefährlichere Pflaster- aber die Bevölkerung wollte das so.

  39. Schlossgarten in Stuttgart
    Sonderstreife stoppt jungen Sextäter

    Dass mehr Polizei auf der Straße durchaus mehr Sicherheit bringen kann, zeigt sich bei der Sicherheitskonzeption Stuttgart, die seit Jahresbeginn mit verstärkten Streifen in der Innenstadt unterwegs ist. Ein Täter konnte auf frischer Tat erwischt werden.

    Stuttgart – Nicht weit kam ein 20-Jähriger, der sich dreist an eine 53-jährige Frau im Oberen Schlossgarten in der Innenstadt herangemacht hatte. Der junge Mann hatte die Frau sexuell belästigt – und die Betroffene, die erkennbar geistig beeinträchtigt war, konnte sich nicht dagegen wehren. Polizeiliche Ermittlungen wären hinterher sicherlich schwierig geworden – glücklicherweise wurde eine Polizeistreife selbst Augenzeuge.

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.sextat-im-schlossgarten-sonderstreife-stoppt-jungen-sextaeter.0bf74b03-796a-4c45-ae0a-2c94f7f72f9c.html

  40. #37 katharer (19. Okt 2016 09:31)

    Warum reg ich mich schon beim Aufwachen auf und geh mit Frust ins Bett.
    Manchmal wünschte ich mir auch die Augen vor allem verschließen zu können
    Würde meine Lebensqualität erhöhen.
    Ändern können wir eh nichts, oder?
    DOCH

    Wir können, wir müssen etwas ändern!!
    Wir haben viel zu lange machen lassen und zu geschaut, wie Anti Demokraten unser Land zusehend an den Abgrund geführt haben.
    Aber damit muß Schluß sein, jeder kann etwas tun, um diese Zustände zu verändern.
    Keiner muss jetzt Revolutionär werden, es würde schon einen großen Schritt bedeuten, wenn jeder, wirklich jeder wählen würde!

  41. Es ist eine Phänomen des Wegsehens und Vertuschens, wie es in jedem undemokratischen System ohne freier Presse zu beobachten ist.
    Würde man bei den (angeblichen) „rechten“ Straftaten in der gleichen Weise wegschauen und die Delikte nicht gesondert erfassen, hätten wir zB 0,00% rechter Straftaten, überhaupt wäre das Thema „Rechts“ nicht existent.

    Welche Probleme das Land hat, entscheidet also das System sampt Profiteuren und die systemtreue Presse. Fakten, Tatsachen und reale Entwicklungen spielen hingegen ein zunehmend geringere Bedeutung.

  42. #37 katharer (19. Okt 2016 09:31)

    Ändern können wir eh nichts, oder?

    Genau das ist die Botschaft, die uns das Merkel-System immer wieder vor den Latz knallt, etwa durch die angeschlossenen Medienhäuser oder die systemtreuen Demoskopen. Allein schon die Tatsache, daß man das so penetrant versucht, zeigt, daß das Gegenteil der Fall ist. Wir können eine Menge ändern, wen wir uns gerade nicht dem Irrglauben hingeben, es sei aussichtslos. Das ist wie im richtigen Leben oder wie im Leistungssport: nur wer an sich glaubt, hat eine echte Siegchance. Zauderer und unsichere Kantonisten verlieren grundsätzlich immer.

  43. Und ganz am Schluß stellt sich heraus, daß die Frauen unseren „Bereicherern“ eine Falle gestellt haben. Die Täter werden zu Opfern und umgekehrt. Das traue ich unseren sog. Volksvertretern und der Systempresse zu.

  44. #51 Wuehlmaus (19. Okt 2016 09:43)

    Wir können eine Menge ändern, wen wir uns gerade nicht dem Irrglauben hingeben, es sei aussichtslos.

    wenn muß es natürlich heißen!

  45. @ 39Freya,
    …..das ist jetzt KEIN Scherz:

    …habe neulich eine CDU -Informationsveranstaltung zum Thema „Als Frau sicher in Dummstadt, vormals Darmstadt“
    …die Dame von der Polizei sagte woertlich:
    „Wenn Ihnen jemand an Brust oder Po fasst, ist das an sich noch keine Straftat…..
    …falls es jedoch dabei zu Haematomen o. ä. kommen sollte , läge jedoch eine Körperverletzung vor….

    und NEIN, ich habe das nicht geträumt..
    …von Pfefferspray und Selbstverteidigung wurde uebrigens auch abgeraten, weilman damit nur provozieren wuerde…..

  46. Aus der BLÖD von heute:

    Damit hätte Angela Merkel als Kanzlerin doppelt so viele Wähler wie die CDU/CSU“, sagt Forsa-Chef Manfred Güllner, „ihre enorme Bindekraft reicht also weit über die Anhängerschaft der Union hinaus.“ Im Stern-RTL-Wahltrend gibt es sonst kaum Bewegung:

  47. @ #42 Naddel2 (19. Okt 2016 09:37)
    „aber die Bevölkerung wollte das so.“

    „Bevoelkerung“ ist ein Vorgang.
    wahrscheinlich meintest du korrekt „Volk“,
    hast aber die von den sprachwaechtern
    faelschlich ausgegebene Vokabel verwendet.

    Volk, es heisst „das volk“.
    erst recht, wenn sprachwaechter dabei sind.

  48. Mich wundert in dieser Irrenanstalt rein gar nichts mehr. Und es wird noch schlimmer kommen – garantiert!
    Wenn die EU nicht bald zwerbricht sind wir am Ende.
    DIE EU MUSS WEG
    MERKEL MUSS WEG
    ES LEBE DIE AFD
    ES LEBE PEGIDA

  49. #66 sophie 81 (19. Okt 2016 09:48)

    Aus der BLÖD von heute:

    m Stern-RTL-Wahltrend gibt es sonst kaum Bewegung: Neben den 34 Prozent für die CDU/CSU bleibt die SPD bei 22 Prozent. Als drittstärkste Kraft kann sich die AfD mit nach wie vor 12 Prozent behaupten. Für die Grünen würden sich weiterhin 11 Prozent der befragten Wahlberechtigten entscheiden, für die Linke 9 Prozent, ein Punkt weniger als in der Vorwoche. Die FDP verharrt bei 6 Prozent. Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen zusammen 6 Prozent.

    Eine ganz andere Statistik hat Prognos kürzlich veröffentlicht, danach läge die AfD nur noch einen Punkt hinter der SPD:

    „PrognosUmfragen ?@PrognosUmfragen 4. Okt.

    #Bundestagswahl #Deutschland #BTW17 #CDU 26%; #SPD 18%; DIE #LINKE 11%; #GRÜNE 9%; #CSU 6%; #FDP 6%; #AfD 17%; Andere 7%

    Die Grünen wären hier nur noch fünftstärkste Partei.

    https://twitter.com/PrognosUmfragen

    Jetzt fragt sich, wem man mehr glauben mag.

    Laut Prognos würde die AfD in Sachsen-Anhalt übrigens erstmals die 30%-Marke knacken!

  50. #51 Wuehlmaus (19. Okt 2016 09:43)
    #37 katharer (19. Okt 2016 09:31)

    Ändern können wir eh nichts, oder?

    Genau das ist die Botschaft, die uns das Merkel-System immer wieder vor den Latz knallt, etwa durch die angeschlossenen Medienhäuser oder die systemtreuen Demoskopen. Allein schon die Tatsache, daß man das so penetrant versucht, zeigt, daß das Gegenteil der Fall ist. Wir können eine Menge ändern, wen wir uns gerade nicht dem Irrglauben hingeben, es sei aussichtslos. Das ist wie im richtigen Leben oder wie im Leistungssport: nur wer an sich glaubt, hat eine echte Siegchance. Zauderer und unsichere Kantonisten verlieren grundsätzlich immer.

    Trotzdem frustriert das total
    Ich arbeite 50 Stunden in der Woche, manchmal mehr was ok ist . Arbeit macht Spaß , Geld ist genug da . Alles ist gut

    Ich frag mich halt immer öfter warum ich mir das antue und mich selber fruste.
    Den allermeisten Deutschen geht doch am Arsch vorbei was passiert.
    Viele die merken das was falsch läuft wählen weiterhin Mutti , Grün oder Linke
    Die führen ein entspanntes Leben und ich bin überall der Arsch, nur weil ich die Wahrheit verbreite.
    Bin die Tage aus einem nicht politischem Forum geflogen, wie schon öfters
    Das nach Jahrelanger aktiver Mitgliedschaft
    Dort wurden auch politische Themen Diskutiert
    Sobald man offen die Meinung sagt , fliegt man
    Dazu massiver , linker Gegenwind

    Irgendwie hab ich das Gefühl gegen Mauern zu rennen

    Nichts positives, keine Erfolge,
    Vielleicht muss es ab und an mal ein Pi Bericht über positives und Erfolge geben.

    Sorry, ab und an muss der Frust mal raus

  51. http://www.express.de/24912862

    Aha, es gehen also nur *schwere Delikte* in diese Statistik ein!
    Dann sind offenbar vor einer Moschee abgelegte Schweineschnitzel, *schwere rechtsextreme Anschläge*, oder Demonstrationen vor Unterkünften illegaler Einwanderer *schwere Angriffe* auf Asyl-Heime?
    Denn diese gehen immer in die Statistik ein.
    Ekelhaftes, verlogenes Politiker-und Journalistenpack!

  52. Wenn man Merkels Videointerview im SRF, war es absehbar, dass sie das Land und das Volk nicht schutzen wollte. (Eine neue Interpretation)
    https://www.youtube.com/watch?v=4erv7cbt1x8

    #9 lisa (19. Okt 2016 08:37)

    sämtliche Statistiken werden doch in Deutschland manipuliert.
    Was schwierig zu manipulieren sind die Zusammenhänge.

    Beispiel #1Kriminalität sinkt. Flüchtlinge sind auch nicht an die Kriminalität beteiligt. ABER… Die Gefängnisse sind brechend voll. Obwohl der Täter zu 95% laufen gelassen wird. Und 45% der Insassen sind Ausländer, Anteil an Migranten mit Deutschen Pass ausgeklammert.

    Beispiel #2Die Deutschen sind noch nie so glücklich gewesen. ABER… Eine kleine Partei, die vor 3 Jahren nicht über die 3% Marke gekommen ist kommt jetzt groß raus. Der Verkauf and Pfefferspray explodiert. Und nur halb so viele gehen auf dem Oktoberfest aus Angst vor muslimischen Anschlägen.

    #28 lorbas (19. Okt 2016 09:07)

    1.5 jahre knast für ein facebook post eines biodeutschen. Und 2 jahre auf bewährung für versuchte vergewaltigung.

    Well er schlechte Wörte über jemanden geschrieben hat. Vergewaltiger, Diebe, Kriminelle, nach dem 30. Tat lässt man weiterhin laufen. Ich könnte…

    #32 lemon (19. Okt 2016 09:18) OT BILD :Brecheimer bereit stellen
    Ein Grosteil der Bevölkerung ist einfach blöd. Mann muß es einfach zur Kenntnis nehmen. Hier ein interessantes Video: CDU Wähler: „Flüchlinge zahlen später unsere Renten“https://www.youtube.com/watch?v=Im3nl-XAZTQ
    Ich habe mich selber öfters ab die Nase gefasst und gefragt ob ich doch falsch liegen würde. Nein, ich bleibe dabei wenn ich die Zustände in den Städten sehen. Die Islamisierung schreitet tattäglich voran.

    #48 DLinsst (19. Okt 2016 09:41)
    #37 katharer (19. Okt 2016 09:31)
    Manchmal wünschte ich mir auch die Augen vor allem verschließen zu können

    Mir geht’s genau so.

  53. #73 Paula (19. Okt 2016 10:04)

    Vergiss Prognos. Das ist ein Ein-Mann-„Institut“, wo sich jemand Zahlen aus anderen Umfragen bastelt. Die hören sich zwar ganz nett an, sind aber ohne echte Grundlage.

  54. Nochmal zu dieser Demoskopen-/Demosidioten-Angelegenheit: wenn es so wäre, wie Güllner behauptet, dann wäre es eben so und es lohnte nicht, gegen die Wahrheit anzuschreiben. Denn Wahrheit ist Wahrheit und stärker als irgendwelche Hirngespinste.

    Wenn ich aber weiß, daß er lügt, dann muß ich das verdammt nochmal sagen, immer wieder sagen. Güllner, stellvertretend für viele andere, erklärt mich nämlich zu einem kleinen, blöden, unwissenden, grenzenlos manipulierbaren Idioten, bei dem man sich nicht mal besondere Mühe geben muß, um ihn auf Linie zu bringen. Und da hat er meinen wunden Punkt getroffen, auf solche schlecht gemachten Manipulationsversuche und auf betreutes Denken reagiere ich wie der Stier auf das rote Tuch. Das lasse ich so nicht unwidersprochen stehen, soll sich der saubere Herr und sollen sich die Diekmänner dieser Republik doch was besseres einfallen lassen, wenn sie mich schon verarschen wollen!

    Es ist so durchschaubar, sie wollen, daß ich denke, jeder Widerstand gegen Merkel und ihre Politik wäre sinn- und zwecklos, weil die große Mehrheit in unverbrüchlichem Kim-Jong-un-Gehorsam und auf ewig treu hinter ihr stünde. Dabei ist das krasse Gegenteil der Fall.

    Ein weiteres Beispiel: nichts ist geschehen, was den angeblichen Höhenflug Merkels begründen könnte, nur die üblichen, immer verworrener werdenden Aussagen, die zunehmend den Eindruck vermitteln, daß die Frau unter Drogen steht. Stattdessen tourt sie durch Afrika. Ich bin mir sicher, wenn die Regierung oder die BLÖD oder die WELT eine Umfrage bei Güllner in Auftrag geben würde, wie die Menschen Merkels Afrika-Reise bewerten, würde drei Tage später stolz vermeldet, daß 90 % der Deutschen die Kanzlerin für ihr tolles staatsmännisches Auftreten bewundern. Wetten?

    Und was höre ich draußen? „Jetzt macht uns die Alte auch noch in Afrika zum Gespött. Na ja, wenigstens kann sie in der Zeit zu Hause nichts anrichten!“ Und das hat mir nicht einer so gesagt, sondern sinngemäß ein gutes halbes Dutzend Leute aus meinem kleinen Dörfchen in Wessi-Land. Und das waren auch nicht mal AfD-Mitglieder, einfache Leute, die Merkel satt haben bis Unterkante Oberlippe und deshalb aus Protest AfD wählen, keineswegs aber fiese „Rechte“. Das ist so viel realer als die Güllner-Lügen.

  55. #57 Freya- (19. Okt 2016 09:45)

    UNO will unser Testament für Flüchtlinge und UNO ist auch die Wurzel allen Übels.

    Nicht nur die UNO verehrte Freya, alle Massenorganisationen sind nur Mittlel zum Zweck!
    Sie dienen nur dazu, Menschen in eine bestimmte Richtung zu führen und soll niemand glauben, diese Vereine (UNO,EU,Gewerksch….) wären für ihre Mitglieder da, nein diese Vereine sind nur Mittel zum Zweck, das Volk zu kontrollieren und zu manipulieren.
    Man muß den Zweck dieser Vereine nur mal hinterfragen.
    Gewerkschaften z.B. haben soviel Macht, aber es gibt in D keinen Generalstreik, es gibt in D den größten prekären Arbeitsmarkt in Europa, alles unter kräftiger Mitwirkung der Gewerkschaften.
    Und das läßt sich ja auf alle Massenorganisationen anwenden.

  56. WARUM JETZT IN KURSIV???

    Frage an die PI-Red.:
    Was soll die „Verschlimmbesserung“ des Schriftbildes in k u r s i v bringen?
    Im herkömmlichen sind die Texte wesentlich übersichtlicher und schneller zu erfassen.
    Hoffe, es handelt sich nur um einen Ausrutscher.

  57. @ johann

    Ich weiß das. Und ich weiß auch, dass Prognos bei den letzten beiden LTW daneben lag.

    Allerdings lag Prognos bei den drei LTW im März DEUTLICH näher am Endergebnis als ALLE anderen, angeblich so offiziellen und seriösen Institute, die – wie üblich – die SPD mehrheitlich 8-10% zu hoch prognostiziert hatten und die AfD 25-50% (!!!) zu niedrig. Da lag Prognos mit nur geringen Abweichungen am nächsten, daher lohnt sich m. E. immer mal ein Blick darauf.

    Die Wahrheit liegt wahrscheinlich irgendwo dazwischen.

    Diese weit verbreitete „Gläubigkeit“ an Stern-RTL-Umfragen usw. ist für mich nicht nachvollziehbar. Die sind – wenn man die Zahlen mit den tatsächlichen Wahlergebnissen abgleicht – keinen Deut „seriöser“, sondern meistens schlechter.

    Wie Prognos seine Zahlen ermittelt und mit wie vielen Leuten ist für mich gar nicht von Belang, solange die Zahlen so nah wie möglich am Endergebnis liegen. Und wenn er sie in der Glaskugel nachgucken würde: letztlich zählt, wie nah eine Prognose am tatsächlichen Ergebnis dran ist.

  58. Ihr Betrüger und Volksverräter .-. wir kriegen euch !!!.. ich wünsche allen rot grün versifften die totale Bereicherung durch Afrikaner Araber und den ganzen Abschaum !!!

  59. Brummbär juxt:

    Hätte BLöD damals schon geschmiert:

    Rom in den Iden des März, 15.3.44-(vor Chr.)

    MANN von MÄNNERN auf den Stufen des Capitol
    erdolcht!

    Morjends,Freunde

  60. #73 Paula (19. Okt 2016 10:04)

    #66 sophie 81 (19. Okt 2016 09:48)

    Aus der BLÖD von heute:

    m Stern-RTL-Wahltrend gibt es sonst kaum Bewegung: Neben den 34 Prozent für die CDU/CSU bleibt die SPD bei 22 Prozent. Als drittstärkste Kraft kann sich die AfD mit nach wie vor 12 Prozent behaupten. Für die Grünen würden sich weiterhin 11 Prozent der befragten Wahlberechtigten entscheiden, für die Linke 9 Prozent, ein Punkt weniger als in der Vorwoche. Die FDP verharrt bei 6 Prozent. Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen zusammen 6 Prozent.

    Eine ganz andere Statistik hat Prognos kürzlich veröffentlicht, danach läge die AfD nur noch einen Punkt hinter der SPD:

    „PrognosUmfragen ?@PrognosUmfragen 4. Okt.

    #Bundestagswahl #Deutschland #BTW17 #CDU 26%; #SPD 18%; DIE #LINKE 11%; #GRÜNE 9%; #CSU 6%; #FDP 6%; #AfD 17%; Andere 7%

    Die Grünen wären hier nur noch fünftstärkste Partei.

    https://twitter.com/PrognosUmfragen

    Jetzt fragt sich, wem man mehr glauben mag.

    Laut Prognos würde die AfD in Sachsen-Anhalt übrigens erstmals die 30%-Marke knacken!

    Man mag zu Prognos stehen wie man will. Was die bringen ist auf jeden Fall um Lichtjahre realistischer als der Güllner-Rotz.

  61. sämtliche Statistiken werden doch in Deutschland manipuliert..Ob es die Kriminalitäts-die Arbeitslosen-Die Flüchtlingszahlenstatistik,oder sonstige Statistiken sind.
    Es wird manipuliert,dass sich die Balken biegen.

    So ist es. Die wahre Arbeitslosenzahl dürfte weitaus höher liegen. Sehr interessant wäre es auch mal zu erfahren wie viele Ausländer wirklich in Deutschland leben.
    Der Skandal an dieser Sache ist aber nicht die „bereinigte“ Statistik (wie gesagt, StanDardverfahren in der Lügenrepublik), sondern das Messen mit zweierlei Maas. Facebook Kommentare können zu Haftstrafen führen, Straftaten von Ausländern wie Vergewaltigungen, Diebstahl, Totschlag, Messern usw. werden auf Bewährung ausgesetzt, sofern sie überhaupt verfolgt werden.
    Bei ausländischen Tätern wird- sofern ein Fall mal öffentliches Interesse erregt- das „milde Urteil“ immer damit begründet, dass dem Rechtsstaat aus diesen oder jenen Gründen „die Hände gebunden seien“. Komischerweise ist das bei deutschen Tätern und vergleichsweise harmlosen Delikten nie der Fall, da kann sich der „Rechtsstaat“ wieder von seiner harten Seite zeigen.
    Die „Kuscheljustiz“ gilt nur für Ausländer.

  62. Also ich halte von „Prognosen“(Manipulationen garnix, sie sind den Arsch net wert, den sie säubern könnten!

  63. #63 germanica (19. Okt 2016 09:44)

    „Wenn Ihnen jemand an Brust oder Po fasst, ist das an sich noch keine Straftat…..

    Das hoffe ich doch…

  64. Lullusfest: Übergriffe auf Frauen und Schwerverletzter

    Täterbeschreibung in beiden Fällen:

    Zwei Männer, sehr dunkle Hautfarbe
    ca. 20 bis 25 Jahre alt, schlanke Figur
    jeweils 1,80 bis 1,90 Meter groß
    sprachen gebrochenes deutsch
    beide trugen dunkle Jacken mit Kapuzen (über den Kopf gezogen)
    beiden trugen helle Bluejeans
    ein Täter trug auffallend rot-schwarze Turnschuhe

    http://www.nh24.de/index.php/polizei/91757-lullusfest-uebergriffe-auf-frauen-und-schwerverletzter

  65. #92 Freya- (19. Okt 2016 10:43)
    Freiburg

    Die getötete Studentin an der Dreisam ist Opfer eines Sexualverbrechens geworden. Beim Tatort wurde ein herrenloses Fahrrad gefunden. Hat es etwas mit dem Verbrechen zu tun?

    Davon darf man ausgehen. Bei uns fahren die Freitags auch alle auf von Dummdödeln geschenkten Fahrrädern sinnlos in der Gegend rum.

  66. Was er wohl für ein Lied geträllert hat?
    Deutsche Nationalhymne?
    Arbeit macht das Leben süß?
    10 kleine Negerlein?

    19.10.16
    Fiese Messerattacke
    Unbekannte stechen auf Mann ein, weil er im Park singt

    Halle – Unglaublich: Ein Mann wurde in Halle von Unbekannten mit einem Messer angegriffen, nur weil er ein Lied sang. Er wurde dabei schwer verletzt und kam ins Krankenhaus.

    Weil sie sich anscheinend von seinem Gesang gestört fühlen, attackieren Unbekannte in Halle einen 27-Jährigen mit einem Messer. Das Opfer kam mit Verletzungen in ein Krankenhaus, wie eine Polizeisprecherin am Mittwochmorgen sagte. Nach ersten Erkenntnissen lief der 27-Jährige am Dienstagabend singend durch einen Park.

    Eine Gruppe von drei bis vier Männern fühlte sich von dem Gesang gestört und beschimpften den Mann. Einer der Unbekannten zog zudem ein Messer und stach dem 27-Jährigen damit in den Oberschenkel. Die Täter flüchteten. http://www.chiemgau24.de/deutschland/unbekannte-stechen-auf-mann-ein-weil-er-im-park-singt-zr-6859236.html

  67. #45, #74 katharer

    Warum Du weitermachst, weiter schuftest, obwohl Du zweifelst am Sinn und an der Zukunft, wie viele hier?

    Weil Du ein Deutscher bist. So sind wir nun einmal, arbeiten und die Pflicht tun macht uns glücklich. Auch das Zusammengehörigkeitsgefühl als Volk gehört zu uns, und daher schmerzt es, wenn immer weniger Landsleuten dieses Volk noch am Herzen liegt. PI tut gut, weil man hier Gleichgesinnte trifft.

    Das Perfide ist, dass die Macht genau die Charakterzüge, die uns ausmachen, schamlos ausnutzt, um das Volk. auszutauschen. Dagegen wehren wir uns, und das immer erfolgreicher!

  68. @ #95 Claude Eckel (19. Okt 2016 11:07)

    Klar! In meiner Gegend fahren die ganzen FlüchtlingsJungMänner auch alle mit dem Rad durch die Gegend. Man sieht sie sogar an den entlegensten Stellen wie Obstanlagen, Weinreben etc. . Also allein irgendwo in der Pampa spazieren gehen, ist nicht mehr drin.

  69. Die Tötung der 19 Jahre alten Medizinstudentin,…

    O Mann! Das muss man sich mal vorstellen! Da lassen sie Typen, die noch bis zum Schopf in der bluttriefenden Barbarei des 11.Jahrhunderts stecken, unkontrolliert ins Land und liefern uns diesen Horden schutzlos aus. Und Kritik daran wird von Merkel & Komplizen sogar noch bestraft.

    Wenn das meine Tochter gewesen wäre, würde ich das nicht so einfach hinnehmen….

  70. 72 Drobo ,

    die Belege dafür, dass die gegen Trump auftretenden Hetzmobs unter Einsatz von reichlich Kohle synthetisch erschaffen wurden sind einerseits wenig überraschend, andererseits aber doch bemerkenswert weil deutlich wird, dass normale Latinos ebenso wenig spontan „protestieren“ wie die US Afroamerikaner.

    Um so erstaunlicher, wenn man bedenkt, dass die US Medien seit Jahren und fortschreitend intensiv den Rassenhass gegen Weiße anheizen.

    Im Bereich „Alltagskriminalität“ ,Raub, Mord und Sexualdelikte sind beide Gruppen stark, die Afroamerikaner vor den Latinos. Die brutale Gewalt gegen Weiße lässt sich in Statisitken ( teils natürlich auch geschönt) nachlesen.

    Allerdings scheint es so, als würden sich die Ethno- Banden schwer in gezielte politische anti-weiße Aktionen einbinden lassen.

    Das Bild mag sich ändern, wenn in größerem Stil ethnisch organisierte Plünderungen angeordnet werden. Bislang aber, so hörte ich, haben z.B. Afroamerikaner in Charlotte sich eher für die Black Lives Matter Mobs geschämt, die dort wüteten und von Außen kamen.

    Die Clinton E- Mails bestätigen so ziemlich alle begründeten Vermutungen ( Verschwörungstheorien)über die durch und durch kriminelle Natur des politischen Systems.

    Die Podesta Mails machen deutlich, dass die Organisatoren des Vernichtungskrieges gegen Europa über den Charakter ihrer Massenmigrationswaffe vollständig im Bilde sind.Keine Überraschung, aber nun bewiesen.

    Zur Zeit lassen sich die farbigen Lumpenproletarier noch nicht mühelos lenken und leisten ihre Arbeit hauptsächlich individuell oder als Zusammenrottung,durch natürliches Ausleben der niedrigsten Instinkte.

    Im Zusammenspiel mit dem sich langsam als strukturell zeigenden anti-weißen Rassismus der staatlichen Institutionen einschließlich der Medien, haben sie aber bereits sehr deutlich eine gesellschaftsverändernde Kraft entwickelt und sind im Sinne des Regimes bereits Agenten des Wandels – Change Agents.

    Wir sehen an den erlaubten Dauerzusammenrottungen – Calais, München, Berlin …, dass das Regime Brutkästen schafft, in denen sich echte Führer und direkt ans Regime gekoppelte Strukturen herausbilden sollen.

    Was im Dreck der Refugee Zeltstädte gezüchtet wird und die klareren politischen Strukturen (Soros)müssen noch verknüpft werden um weitere Schlagkraft zu erzeugen.Es wird noch viel Geld investiert werden müssen, um die gewünschte Eskalationsstufe zu erreichen.

  71. #95 Claude Eckel
    #92 Freya
    Der Tatort, das Dreisam-Ufer in Freiburg, gehörte bis vor wenigen Jahren zu den innerstädtischen „Erholungsgebieten“.
    Heute wird es von Merkels Gästen bevölkert, und gilt den Ortskundigen als unsicher, besonders natürlich nachts. Das dort noch jemand nachts langradelt, verwundert eher – aber Freiburg ist ja auch ein legendär linksgrün verstrahltes Uni-Städtchen mit dem ersten grünen OB.

  72. Muslim father rapes his daughter as punishment because she had become ‚too Westernised‘ living in Norway

    The man, in his 40s has been charged with rape and incest after he attacked his daughter in their family home
    The daughter ran out of the house in the city of Fredrikstad and told a passing postman who called the police
    The daughter told police she had been punished by her father for living a Western lifestyle

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-3832242/Muslim-father-rapes-daughter-Norway-punishment-Westernised.html

  73. Jetzt lassen wir Rot-Grün noch ein wenig mehr „die Statistik bereinigen“, um in 6 Monaten gab es die Silvesterübergrifffe durch Nordafrikaner gar nicht mehr. Oder es war der NSU.

  74. Um die gleichen Zustände wie im „SSharia – Fluchtland“ herzustellen bedient sich die primitive Schwarmintelligenz aus FORDERasien der Sexuellen Übergriffe.
    Zum Einem sollen die Frauen und Mädchen des „Zwangsgastlandes“ für ihre „Schamlosigkeit und Unkeuschheit“ diszinipliert, gezüchtigt und traumatisiert werden.
    Zum Anderem sollen den Männern des „Gastlandes“ durch die sexuelle Demütigung ihrer Frauen und Kinder ihre Machtlosigkeit bewußt gemacht werden.
    Das Ziel der iSS-Lamitischen Landnahme ist immer die Verfügungsgewalt über den weiblichen Teil des eroberten Landes zu bekommen.
    Bei gleichzeitiger Erniedrigung, Verskalvung und/oder Vertreibung/ Ausrottung der Männer des befallenen Landes.
    Die Legitimation dazu gibt den Invasoren ihr sog. „Heiliges Buch“ welches eine Anweisung zur Kriegsführung und Eroberung darstellt.
    Der einzige zur Zeit noch legale Schutz gegen sexuelle Attacken ist ein gut ausgebildeter Schutzhund.
    Das haben mittlerweile auch die „Umvolker“ erkannt und versuchen den Besitz von Schutzhunden zu erschweren.
    Wie auch das recht freie Waffengesetz aus den 70iger Jahren infolge des erfolgreichen „Marsches durch die Institutionen“, welchen die pädogrünen ROTFASCHISTEN zielstrebig und arbeitsfern absolvierten, nach und nach rigoros veschärft wurde.
    Man stelle sich vor wir hätten die gleichen lockeren Waffengesetze wie in ÖSTERREICH?
    Dort kann zu seinem Schutz in Haus und Hof jeder unbescholtene Erwachsene formlos bestimmte Jagdwaffen und Munition in unbegrenzter Anzahl erwerben.
    Z.B. Schrotflinten.

  75. Die Podesta Mails machen deutlich, dass die Organisatoren des Vernichtungskrieges gegen Europa über den Charakter ihrer Massenmigrationswaffe vollständig im Bilde sind.

    Infantil blöde und einfältige Gutmenschen bei uns sind da noch die besten Helfer, diese geplanten Umvolkungs Verbrechen zu befördern :

    See no evil, hear no evil, smell no evil

  76. „ZUWANDERER“

    Demen: „könnte es sich nach Aussagen des Kindes vermutlich um einen Zuwanderer(!) gehandelt haben.“

    Anweisung des Innenministeriums an Polizei und Medien, straffällig gewordene Flüchtlinge nicht mehr solche zu nennen, damit sie nicht in Generalverdacht kämen, sondern: Zuwanderer*;

    *nach dem El Taharrusch dschama’i** in Köln, schrieb dies m.E. welt.de.

    (Wobei die genannten Flüchtlinge eh keine sind, sondern Invasoren, Landräuber u. Besatzer.)

    **Mehr oder weniger geplante sexuelle Massenübergriffe der Muselmänner auf Mädchen u. Frauen der Kuffar(Singular Kafir; weibl. Kafira/-h, Plural Kafirat)***.

    ***Lebensunwerte „ungläubige“ Kreaturen, wie Hunde, Tiere, schlimmer als Vieh, siehe im zeitlos gültigen Kloran u.a.
    8;55 + 7;176 + 7;179 + 98;6 usw.

    „Friedens“religion Islam:
    47;4 Herunter mit dem Haupt bis alles an Allah glaubt, erst dann herrscht Frieden. Dies (ist der Wortlaut der Offenbarung).
    http://www.ewige-religion.info/koran/

    3;112 Erniedrigung/Schmach ist für sie(Kuffar) vorgeschrieben, wo immer sie getroffen werden, außer sie wären in Sicherheit (aufgrund) ihrer Verbindung mit Allah oder mit den Menschen(Nur Muslime sind Menschen). Und sie ziehen sich den Zorn Allahs zu, und für sie ist die Armut/Verelendung (als Strafe) vorgeschrieben, weil sie Allahs Zeichen verleugneten … Solches (geschieht), da sie widerspenstig waren und (die Gebote Allahs) übertraten/sie wiederholt Seine Vorschriften übertraten.

    4;104 Und lasset nicht nach, die Schar (der Ungläubigen) aufzuspüren.

    +++++++++++++++++++

    DIE APARTHEID-RELIGION ISLAM

    Darf eine Muslima den Hijab vor einer Kafira ablegen?

    Antwort: JA-JA u. NEIN

    Wenn die Kafirat über (ihre) Männer sprechen, dann ist das der Versuch, eine Muslima**** zum Abfall vom Islam zu verführen (Fitna/-h), dann muß die Muslima ihren Hidschab aufbehalten:
    http://kopftuchprinzessin.blogspot.de/2012/09/darf-eine-muslima-den-hijab-vor-einer.html

    ****Plural: Muslimat, Muslimaat

  77. #98 alles-so-schoen-bunt-hier (19. Okt 2016 11:24)
    #45, #74 katharer
    Warum Du weitermachst, weiter schuftest, obwohl Du zweifelst am Sinn und an der Zukunft, wie viele hier?
    Weil Du ein Deutscher bist. So sind wir nun einmal, arbeiten und die Pflicht tun macht uns glücklich. Auch das Zusammengehörigkeitsgefühl als Volk gehört zu uns, und daher schmerzt es, wenn immer weniger Landsleuten dieses Volk noch am Herzen liegt. PI tut gut, weil man hier Gleichgesinnte trifft.
    Das Perfide ist, dass die Macht genau die Charakterzüge, die uns ausmachen, schamlos ausnutzt, um das Volk. auszutauschen. Dagegen wehren wir uns, und das immer erfolgreicher!

    Danke,
    Sehr wohltuende Worte.
    Denke das ist es was Schmerzt
    Ich liebe das Land und das was wir aufgebaut haben
    Das wird langsam zerstört
    Das schlimme ist das dieses viele nicht sehen
    War vor Kurzem mit einer Kundengruppe aus Niedersachsen Hannover und Umgebung in Weimar
    Abends beim Stadtspaziergang stellten viele fest wie friedlich es ist
    Keine Bettler, keine rumlungernden Asylanten, keine Kopftücher, man konnte durch Seitengassen gehen ohne das es nach pisse roch usw.
    Ich hab dann nebenbei fallen lassen das im Osten doch nicht alles so schlecht ist und es gute Seiten haben kann auf die Straße zu gehen
    Kein Interesse bis Ablehnung und Beschwichtigung
    Das sind Momente die Frusten mich total
    Jeder hat gesehen was in Hannover schief läuft
    Keiner zieht für sich Konsequenzen

  78. @mod

    das mit alles kursiv ist nicht schön, kursiv hat sich für zitieren eingebürgert. Hoffe ihr stellt das wieder um

  79. #5 lorbas (19. Okt 2016 08:20)
    Köln: Gejagt wie Vieh! Merkels Bahnhof
    ————————————————————————

    „Gejagt wie Vieh“ ist richtig!

    MAD MAMA hat DE zum Saustall gemacht! Und Köln ist der Dreckigste aller Sauställe!

  80. Hier ist der Kampf schon verloren. Aber Deutschland ist ja ein reiches Land. Wir machen lieber Schulden für Invasoren die mit unserem Land überhaupt nichts zu tun haben.

    Dafür wird schon seit Jahren nichts getan. Kein müder Euro wird dafür ausgegeben wobei es Länder wie Holland und Finnland geschaft haben ihre Krankenhäuser sauber zu bekommen.

    Also haben wir Deutschen immer die Chance kränker aus dem Krankenhaus zu kommen wie wir reingegangen sind. Tolle Aussichten ! Skandalös ! Nicht nur in Europa auch in Deutschland ein Thema. Habe selbst ein Schreiben von der UNI Mainz gelesen wo eine Operation auf unbestimmte Zeit abgesagt wurde weil der OP mit Keimen kontaminiert war.

    Keime: 91.000 Tote im Jahr durch Infektionen in europäischen Krankenhäusern

    http://www.msn.com/de-de/nachrichten/panorama/keime-91000-tote-im-jahr-durch-infektionen-in-europ%c3%a4ischen-krankenh%c3%a4usern/ar-AAj7xNV?li=BBqg6Q9

  81. #14 DLinsst; Immerhin hat sie als einzige den Mumm gehabt, mal nachzufragen. Von den anderen Parteien kam bisher gar nix. Ich seh das genauso, dass es nicht sein kann, Raub als Taschendiebstahl und versuchte manchmal sogar ausgeführte Vergewaltigung als Belästigung abzutun. Wie wurde sich letztes Jahr aufgeregt, wie ich meine in Zusammenhang mit der Wiesn ein Minister sich lobend über den Dirndlausschnitt von (Name vergessen) geäussert hat. Da musste man ja meinen, er hätte die sogar umgebracht, wenigstens wenn mans mit den Vorgängen an Silvester, Neujahr vergleicht.

  82. Tote Studentin Freiburg
    Interessant wäre eine Information, ob bei den Ermittlungen die erste Maßnahme ist, die Neubürger in den Unterkünften zu überprüfen.

    19.10.2016 – Freiburg (ots) – Am gestrigen Abend haben Ermittler der Sonderkommission von 23:00 Uhr bis in die frühen Morgenstunden des heutigen Mittwoch, 19.10.2016, 05:00 Uhr im Bereich des Auffindeortes an der Dreisam Passanten und Fahrradfahrer kontrolliert und Flyer verteilt. Der entscheidende Hinweis ging hierdurch bislang nicht ein.

    Bei der 40köpfigen Sonderkommission gingen darüber hinaus bislang über 60 Hinweise ein, über hundert Spuren wurden angelegt und werden bearbeitet.

    Nach wie vor ist unklar wann und was konkret im Zeitraum 02:40 Uhr am 16.10.2016 bis zum Auffinden der 19-Jährigen um 08:21 Uhr geschehen ist. Die Sonderkommission bittet weiterhin um Zeugenhinweise unter Tel: 0761-8825777.

  83. #112 katharer

    Die kommen schon noch drauf, wenn sie wieder zuhause sind. Das Erlebnis in Weimar, von dem Du berichtest, wird seine Wirkung tun! Viele können erstens einfach nicht zugeben, wenn sie sich geirrt haben, und wenn sie dann doch genau das mögen, was als „typisch deutsch“ verschrien ist. Das kommt schon noch, denn das sitzt bei den meisten ganz tief drin.

    Und erlebt man immer wieder, wie selbst hartgesottene sog. Kosmopoliten irgendwann ihr Deutsch-Sein entdecken.

  84. #108 Drobo ,

    die Podesta mails, wie auch die Teilnehmerlisten von Bilderberg und Co und die wissenschaftlichen Zuarbeiter des Regimes machen den Satz „Wissen ist Macht“ richtig schön deutlich.

    Für uns heißt es z.B. alle Menschen sind gleich und es hat sich eine aufpilzende Scheinwissenschaft etabliert, die den Massen diesen Quark eintrichtert. Aber das Regime zieht natürlich echte Forschung und echte Daten heran um unsere Zukunft zu planen.

    Wissen ist Herrschaft /Macht – um das aufrecht zu halten laufen Studierende an Unis Amok sobald ein Vortrag das Herrschaftswissen an die ungewaschenen (nicht wörtlich) Studenten weiterleiten könnte. Dann wird randaliert und gedroht und der eingeladene Redner im Vorfeld „entlarvt“ und so fort und das Herrschaftswissen abisoliert, genau wie es gewünscht wird.

    Unsere eigenen Hoffnungsträger, die jungen Leute mit dem höheren IQ und einem altersentsprechend naiven Gerechtigkeitssinn werden zu dummen Vieh gemacht und benutzt, wie die Afrikaner oder Araber oder Latinos, die sich ebenfalls den Ast absägen auf dem sie sitzen.

  85. Köln-Longerich Perverser Sex-Täter masturbiert auf offener Straße

    Völlig ungeniert lehnte sich am helllichten Tag ein perverser Sex-Täter an ein Auto und ließ die Hose runter.

    Vor Fußgängern masturbiert

    Auf offener Straße masturbierte der Mann am Dienstag in Longerich vor Fußgängern. Der Täter habe sie auf dem Fahrrad verfolgt und vulgäre Gesten gemacht, so eine Anwohnerin.
    „Er hält an, versteckt sich hinter einem Bus, holt seinen Schwanz raus und rubbelt sich einen“, beschreibt die Zeugin die Szene aus Facebook. Sie war mit ihrem Hund spazieren. ==> FOTOS

    http://www.express.de/24938782 ©2016

  86. #63 germanica (19. Okt 2016 09:44)

    …die Dame von der Polizei sagte woertlich:
    „Wenn Ihnen jemand an Brust oder Po fasst, ist das an sich noch keine Straftat…..

    War leider so bis zum neuen Sexualstrafrecht.
    Das war immer nur eine Beleidigung.

  87. Der gemütliche Faschismus in NRW und nicht nur dort,
    hat viele Gesichter.
    Wie immer hatten und haben sie ihre Hände in den Schoß gelegt und sind dann empört, wenn man sie dabei erwischt, tja so ist das mit Tante Hannelörcken und ihren Genossen. Unterbeschäftigt und überbezahlt!

  88. Mit was für einem Scheiß-Mohammedaner-Dreck wir uns gedanklich befassen sollen. Die sollen doch im Nahen Osten und in Nordafrika machen was sie wollen aber uns bitte schön mit ihren Perversitäten in Ruhe lassen. Weg mit diesen Handlungs- und Gedankenbeschränkungen. Tod der Political Correctness. Wer es nicht ertragen kann, dass Wahrheiten ihn oder sie beleidigen könnten, weil er oder sie irgendwelche Obskuritäten pflegen, hat ein Selbstbewußtseinsproblem. Wenn ich die Mohammedaner-Riten für schwachsinnige Selbstbeschränkungen halte und die Anhänger dieses Perversen für geistig krank, so what. Als ob dieses Universum durch irgendeinen Allah erschaffen wurde und ein pervers-pädophiler „Prophet“ der Gottgesandte ist, um der Menschheit schwachsinnige Regeln aufzuerlegen. Je mehr man darüber nachdenkt desto hirnverbrannter ist der ganze Mist.

  89. Und von den 17 Fällen geht ein Teil (Silvester 15) und ein Teil (Neujahr 16) in die Statistik von 2 Jahren ein.

  90. Hoffentlich wird die CDU – durch Merkels Sexualstraftäter – an der 5-Prozent-Hürde scheitern!

  91. 19.10.2016 – Raubüberfall auf 28-Jährige: Ermittlungen laufen auf Hochtouren

    Rosenheim – Nach dem Raubüberfall auf eine junge Frau in der Klepperstraße gestern, ermittelt die Polizei auf Hochtouren. Am Mittwoch wurde der Tatort abgesucht. Die Polizei hofft auf Spuren. Auch ein Polizeihund kommt zum Einsatz. **Bilder der Absuche folgen**

    Ein Passant fand am Dienstagmorgen um kurz nach 6 Uhr eine leichtverletzte 28-Jährige in der Klepperstraße am Fuße einer Böschung, nahe der Unterführung zum Bahnhof und verständigte die Polizei. Die Frau kam zunächst zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus, konnte inzwischen von den Ermittlern der Kripo aber befragt werden.
    28-Jährige steht stark unter Schock

    Ihren Aussagen zufolge ging sie um 6 Uhr morgens die Treppe von der Bahnunterführung in Richtung Klepperstraße nach oben, als sie von einem Mann angesprochen wurde. Der zog plötzlich ein Messer, bedrohte sie und zwang sein Opfer rund 100 Meter weit in Richtung Kanalbrücke/DEKRA mitzukommen. Auf Verlangen händigte die 28-Jährige dem Täter dort in einem Seitenweg ihr Bargeld aus. Vor seiner Flucht schubste er das Opfer, das am Fuße der Böschung zum Liegen kam, wo es später gefunden wurde.

    Die 28-Jährige erlitt bei dem Überfall zum Glück nur leichtere Verletzungen, stand aber natürlich stark unter Schock.
    Dennoch konnte sie von dem Täter folgende Beschreibung abgeben:

    Männlich, Alter nicht bekannt, etwa 1,80 Meter groß und schlanke Figur; er trug eine dunkle Jacke (eventuell Lederjacke), hatte eine blau-schwarze Kapuze tief ins Gesicht gezogen, trug Jeans und dunkle Sportschuhe mit Muster und höherem Absatz. Der Täter sprach gebrochenes Deutsch……
    http://www.rosenheim24.de/rosenheim/rosenheim-stadt/rosenheim-ort43270/nach-raubueberfall-28-jaehrige-rosenheim-ermittlungen-laufen-hochtouren-6860034.html

  92. Die Informationsniederlage von Köln scheint die Parteiengecken noch immer zu verfolgen

    Mehr als zehn Monate sind nun schon vergangen, seitdem an Silvester zu Köln und in anderen deutschen Städten Horden ausländischer Sittenstrolche über die deutschen Frauen und Mädchen hergefallen sind und der Versuch diese Übergriffe auf die deutsche Urbevölkerung zu verschweigen den hiesigen Parteiengecken eine wahrhaft vernichtende Informationsniederlage beschert hat, die man getrost ein Cannä nennen kann. Danach hieß es für die Parteiengecken und die Lügenlizenzpresse zuerst einmal Schadensbegrenzung und so erfuhr das staunende Volk, daß es nicht nur kriminelle Ausländer gibt, sondern auch, daß Nordafrikaner ganz besonders kriminell sind – was einstmals eine schlimme Ketzerei war, wurde nun zur offiziellen Wahrheit. Seitdem ist es zwar ruhiger geworden und die Lügenlizenzpresse versucht die Ereignisse zu verharmlosen und umzudeuten und namentlich zu einem allgemeinen Problem zwischen Männern und Frauen zu erklären. Gelingen will dies nicht und so liegt die Sache schwer im Magen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  93. Asylantische Fickilanten

    18-jährige Bremerinnen in Wohnung vergewaltigt

    Die Staatsanwaltschaft und die Polizei ermittelt wegen des Verdachts einer Sexualstraftat: Ein junger Mann soll zwei Frauen in seiner Wohnung eingesperrt und dort mit einem zweiten Täter mehrfach vergewaltigt haben.

    Von einem schlimmen Fall einer Sexualstraftat berichtet die Bremer Polizei am Dienstag: Zwei 18 Jahre alte Bremerinnen haben am Samstagabend einen Bekannten im gleichen Alter begleitet. Sie gingen gemeinsam in dessen Wohnung im Bremer Westen.

    Doch als die beiden 18-Jährigen später am Abend die Wohnung wieder verlassen wollten, soll der Mann die Tür abgeschlossen und die Frauen mit einem Messer bedroht haben. Im Verlauf der Nacht soll er sich an den beiden Frauen mehrfach vergangen haben, heißt es im Polizeibericht. Am Sonntag konnten die Frauen die Wohnung verlassen

    Ein 18-jähriger Freund des Täters sei auch noch dazugekommen und soll „ebenfalls gegen den Willen eines Opfers sexuelle Handlungen durchgeführt haben“. Nachdem die Frauen am Sonntag die Wohnung verlassen konnten, benachrichtigten sie umgehend die Polizei.

    Einsatzkräfte haben daraufhin den 18-jährigen Tatverdächtigen in seiner Wohnung festgenommen. Der junge Mann aus Westafrika gehört zu der Gruppe von unbegleiteten kriminellen Ausländern, die unter besonderer Beobachtung der Polizei stehen. Die Ermittlungen dauern an, die Staatsanwaltschaft führt das Verfahren.

    https://weserreport.de/2016/10/polizei/18-jaehrige-bremerinnen-wohnung-vergewaltigt/

  94. #131 RechtsGut (19. Okt 2016 18:07)

    OT
    Freiburg – getötete, vergewaltigte Studentin

    Wer wissen will, wie politisch korrekte Vollidiot_Innen ticken, der darf mal hier mitdiskutieren:

    https://www.facebook.com/badischezeitung.de/posts/10153822581646123
    ———–

    Dort mitzudiskutieren ist verlorene Lebenszeit. Das übliche Gutmenschengeschwurbel. Z.B. unter dem Thema Abschiebung dieser Kommentar hier: „Am 19./20. November ist Landesparteitag der AfD in Kehl. Geht dorthin und zieht die rund 650 Delegierten durch Eure Proteste für solche menschenverachtenden Maßnahmen zur Verantwortung.“
    Was soll man mit solchen geistigen Tieffliegern diskutieren?

  95. Die Sache mit den bereinigten oder besser gesagt verfaelschten Statistiken erinnert mich an zwei Sachen zum einen an den alten Spruch es kann nicht sein was nicht sein darf und dann die Warnung wir sollen die Fickilanten aeh die Fluechtilanten nicht unter Generalverdacht stellen. Gleiches Recht fuer Alle. Der Staat stellt uns Bio Deutsche doch auch unter Generalverdacht. Es faengt mit dem Verdacht an das wir von unserem sauer verdienten Geld ein oder zwei Cent am Finanzamt vorbei schmuggeln. Noch schlimmer ist es wenn man Anhaenger , Waehler und vielleicht noch Mitglied der AfD ist und dann vielleicht Pegida Anhaenger. dann gehoert man gleich zum Dunkeldeutschen Pack angewoehnen die wahreHerkunft der Taeter zu nennen. Wir wissen doch laengst Bescheid oder meinen die Schmierfinken wir laufen mit Scheuklappen und einer dunklen Brille durch die Gegend? Suedlaendisches Aussehen was soll das Geschwurbel? Da wuerden ja unsere wuropaeischen Nachbarn z.b. Spanien oder Italien auch darunter fallen. Also Luegenpresse und auxh die Damen und Herren in den Chefetagen von Polizei und Justiz hoert mit der Schoenfaerberei und den Vertuschungen auf. Wir Buerger lassen uns nicht laenger fuer dumm verkaufen. Ihr seid fuer die Buerger da und nicht der Buerger fuer euch. Das trifft auch auf die Regierungen von Bund. und Laendern zu.

  96. Ud das alles wollen unsere Politiker unter den Tisch kehren, weil sie sonst abgewählt werden würden?

    Schöne Zustände!

Comments are closed.