Polizeiwagen am 26.8. im CSD-Einsatz in Bremen.
Polizeiwagen am 26.8. im CSD-Einsatz in Bremen.

Von JOHANNES DANIELS | „Kopulation statt Konfrontation!“ und „Gay Pride gegen Alt-Right“ heisst die Antwort von Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) im Zuge einer neuabartigen Assi-metrischen Deeskalationspolitik in der homosozialen Kriminalitätshochburg Bremen. Insbesondere von den Mitgliedern der „schrecklich netten Großfamilie“ der 3.000 zumeist vorbestraften Mhallamiye-Clan-Kurden wird diese einfühlsame Empathie-Strategie „positiv“ rezipiert.

Pürger von Premen – hier kommt … die Po-zilei!

Die Bremer Schan-Darmerie ist vollkommen am Arsch … des Zeitgeistes. Mit dem Lotter-Motto „Proud to be Your Friend“ ist Bremens Polizei bereits jetzt Vorreiter des bunt-fröhlichen Strafvollzugs der „kommenden Legislaturperiode“. Nach den PI-NEWS vorliegenden Aussagen eines Polizeisprechers soll der Dialog mit den po-tenziellen Gefährdern von Recht und Ordnung nun direkt auf Gürtellinie erfolgen.

Monty Python?
Die Chippendales?
Mary und Gordy?
Die Village People?

Nein, es ist Bremens Polizei. Diese zeigt mit wärmsten Empfehlungen das neue Design ihrer im Dolce & Gabbana-Rainbow-Appeal gehaltenen Einsatzfahrzeuge. Im hysterisch-historischen „Ehe für Alles“-Jahr 2017 dürfen diese nicht mehr Streifenwagen genannt werden, sondern „Cruisin’-Cars“, die Justizvollkuschelanstalten der Hansestadt „Miri-Shops“ und die Mannschaftsbusse der Staatssicherheits-Schwuppen „Gaybang-Devices“. Eine Homo-Homage an die Neue Deutsche Vielfalt.

Auch die schnuckligen Streifenhörnchen sollen im Zuge einer neuen geschlechtsdeterminierten Neuorientierung – schwuppeldiwupp – weg von Maskulinen Stereotypen: Der „Bulle von Bremerhaven“ war gestern, SchuPo’s werden offiziell zu SchwuPo’s. Im Zuge dessen werden die Beamten auch mit adretten Uniformen eingekleidet. Vorbild sind die Village People, insbesondere Schweinebacke Victor Willis – der lustige Antanz-Polizist.

Reality-Snuff-Stuff für bunte Backpack-Parties

Zur Feier des heutigen Christopher Street Days mit über 500.000 völlig aus dem Darkroom geratenen Partypeople wird nun das transgender-gerechte Cops-Coming-Out in die Bremer Öffentlichkeit penetriert.

„Höhepunkt“ der aufgetakelten Themenwägen und Ihrer nicht minder queeren „Crews“ werden die bunten Mäurer-Minnas sein: Während der Pride-Parade lassen die Streifenschnittchen in freudiger Erregung schon mal an ihren kampferprobten „Strap-On-Schlagstock“ fassen, der schon den einen oder anderen Identitären auf der Pflaume traf. Und Handschellen als koitalstimulierendes Give-Aways der „Einsatzkräfte“.

 

Die benötigen sie ohnehin nicht mehr, die „Miri-Shops“ sind überfüllt. 13.687 Verbrechen pro 100.000 Einwohner, die meisten unaufgeklärt – wofür auch, Bremen ist die Bronx, und das ist gut so für Zuckerschnittchen Innensenator Mäurer, 66, der seit 2008 für Ruhe und Ordung an der immigrationsbetrunkenen Waterfront sorgen solle. Der fulminante Bremer CSD steht unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Carsten Sieling, SPD, Party-Motto: „O what a Feeling – Dancing on a Sieling“. Finanziert mit einer satten „Goldenen Dusche“ des Steuerzahlers.

LGBT statt ACAB – schwuler als die Polizei erlaubt

Bremen ist Deutschlands ungekrönte Hauptstadt der Messer-Attacken mit allein 13 gemesserten Toten in den letzten vier Jahren und durchschnittlich einem Messerangriff pro Tag. Laut „Fake-Queen“ Mäurer, SPD, werden diese Wahnsinnstaten von akut desorientierten Küchengeräten meist aus der „Mitte der Gesellschaft“ vorgetragen oder von „per se charakterlich nicht geeigneten Anhängern der Identitären Bewegung“ verübt. Vielleicht steckt im Wort „des-orientiert“ doch ein mini-euphemistischer Hinweis?!

Bremens regenverbogenes Redesign ist alles andere als sexuell-desorientiert und passt sich stolz der multicoloren Rektal-Republikanischen Bundestags-Fahne vom schicksalsträchtigen 30. Juni an. Dem Tag, an dem en-passant auch die Meinungsfreiheit fiel, und fast niemand es bemerkte.

Diese Standarte soll nach Anträgen der Partei „Die Grünen“ ab jetzt übrigens immer vom Ständer des Reichstags baumeln. Im farbenfroh kostümierten Merkelsommer kann die Verschwulung des Vollzugsapparats niemand mehr stoppen, nicht einmal die kryptische Kripo Bremen. Gleitcreme frei, hier kommt die Po-lizei.

 

Der Christopher Street Day am anderen verwesenden Weser-Ufer soll an den verklärten Aufstand von Homosexuellen und anderen – damals noch zur sexuellen Minderheit gehörenden – Gruppen im Summer of „69“ – gegen – die Polizeieinsatzkräfte erinnern. Damals nahm das N.Y.P.D. die Jungs recht hart ran. Deshalb die Party!

Seit diesen epischen „Ausschweifungen“ im New Yorker Greenwich Village singen die Village People – Kurd Beck, Chrystal-Beck und der aus Steuermitteln geförderte Integrations-Chor der Mhallamiye-Kurden stimmen fröhlich mit ein – man kann es bis zur Grohner Düne hören:

Young man!
‚cause your in a new town
There’s no need to be unhappy

Young man there’s a place you can go
I said young man when you’re short on your dough
You can stay there and I’m sure you will find
Many ways to have a good time.

No man does it all by himself
Young man, put your pride on the shelf!

Bremen – Proud to be Your Friend. Die Polizei – Dein Freund und Stecher.

PI-NEWS gratuliert … wärmstens !

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

186 KOMMENTARE

  1. Willkommen im Kindergartenland!
    Willkommen im Tuka-Tukaland!
    Willkommen im Regenbogenland!
    Willkommen im Ficki-Fickiland!

    „Denen den Rücken stärken, die für uns stark(!!!!!) sind.“
    eher:
    „Die lächerlich machen, die eigentlich gestärkt werden sollten!“

  2. Hihi… bekommt die Bremer Polizei jetzt rosa Uniformen?

    PS
    Anzeichen von zunehmender geistiger Umnachtung bei der GröKaZ. Diagnose: Alzheimer in fortgeschrittenem Stadium

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat eine Zusammenarbeit der Union mit der AfD im neuen Bundestag ausgeschlossen. Der „Welt am Sonntag“ sagte sie, „dass die AfD für uns kein Partner für irgendeine Form der Zusammenarbeit sein kann“. Die Union müsse vielmehr versuchen, jeden einzelnen AfD-Wähler zurückzugewinnen. „Das erfordert Geduld mit den Sorgen der Menschen und den Versuch, sie immer wieder mit konkreten Lösungen für konkrete Probleme anzusprechen“, sagte Merkel.

  3. Mit Dildos und Gleitmittel gegen den Miri-Clan – ich lach mich tot! Eine Schande, wie sich die Bremer Ordnungshüter selbst zur peinlichen Nummer deklassieren, die keiner mehr für voll nimmt!!

  4. Jetzt kann der Kampf gegen Rechts erst so richtig losgehen.
    In Bremen kann man ja Scheins machen was man will. Da hat die Polizei jetzt so richtig Zeit für schwarzfahrende Rentner, Falschparker und nicht Linke. Endlich wird der Saustall mal ausgemistet.

  5. Das passt supi zu Margot Käßmanns: „Wir sollten versuchen, den Terroristen mit Beten und Liebe zu begegnen.“

  6. Wahre Worte: Wenn die Polizei mit dem Zeitgeist geht … ist sie für´n A****
    Und das drückt sie im wahrsten Sinne des Wortes auch noch aus!!!
    Das wird noch mehr Kreise ziehen, weil sich damit die Polizei einer dermassenen Lächerlichkeit preisgibt. Das ist so unglaublich! Na ja was soll ich sagen. Ist halt Merkel-Land. Vollkommen geistig verhackstückt.

  7. Was sagen die „betroffenen Polizisten wohl dazu und was denken die insgeheim? (Der Fisch stinkt zuerst am Kopf?) Was ist nur los in Deutschland ? Die Irren regieren gegen die Vernunft, den gesunden Verstand an.
    Wie soll die „Schwupplilei“ sich Respekt verschaffen, vor allem bei den „zugereisten Neubürgern“, die uns eh ablehnen und nur als dumme Helfer bis zu ihrer vollständigen Landnahme sehen???

  8. Wollen wir hoffen, dass sie künftig noch mehr Streß auf der Straße bekomen als sie eh schon haben.

  9. An dieser Fehlhaltung ist das Abendland zugrunde gegangen, Dekatenz bis zum geht nicht mehr, die Roemer machtens vor.
    Leider gibt es genug Idioten, die sich auch noch an die Strasse stellen und in sinnentstellter Weise, diesen Rummel auch noch applaudieren – man koennte auch sagen, ihren Abgang von der Buehne.

  10. Habe bis 17.30 gearbeitet, dann nach Hause, kurz reingeschaut, dann in den Garten Rasenmähen, und die Pflanzen wässern, jetzt will ich mir ein wohlverdientes kaltes Bier gönnen, dann lese ich das…..mein kaltes Bier ist auf einen Schlag WARM und sauer geworden…Pfui Deibel!

  11. O.K…..jetzt ist es amtlich. Es muss was im Trinkwasser sein. Es ist doch nicht normal was da im Moment so los ist. Hat Dutschke das bezweckt als er damals den Marsch durch die Institutionen gehen wollte? Um was zu machen? So was?…… Ich denke nicht! Es wird Zeit das was passiert…..aber dringend. Es ist Eile geboten!

  12. Warum schreiben sie das auf Englisch ?
    Angst um es in Deutsch zu schreiben, da der Text auf Deutsch wirklich echt beschixxen klingt !…

  13. In seiner Heimat Ghana soll der 31-Jährige vor einigen Jahren seinen Schwager während eines Erbstreits erschlagen haben. Das soll er nun einem Psychiater gebeichtet haben, wie die „Bild“-Zeitung berichtet.
    Seine Tat sowie die mangelnde Berufsausbildung sollen demnach die Gründe gewesen sein, weshalb der 31-Jährige vor drei Jahren nach Europa floh.

    http://www.focus.de/panorama/welt/tat-in-bonner-siegaue-mutmasslicher-vergewaltiger-soll-in-heimat-schwager-getoetet-haben_id_7518356.html

    Das sind die wahren Fluchtgründe – Strafverfolgung im Heimatland.

  14. lorbas 26. August 2017 at 21:38

    Das „bunte“ Treiben geht weiter. Ich bin gespannt worin es gipfelt.
    ———————
    Nach der Wahl werden die Altparteien beschließen, dass sie Scharz/Rot/Goldene Fahne als Staatssymbol durch die bunten Streifen (siehe Polizeiwagen Bremen) erweitert werden. Das wird dann sofort umgesetzt – unverzüglich….

  15. lol
    Kommt sich die Polizei nicht blöd vor wenn sie sich für das Regime zum Affen machen ?
    Oder sind die bereits so dümmlich das sie gar nicht mehr bemerken was für Witzfiguren sie abgeben ?
    lol
    Wählt schön rot,
    und bald seit ihr alle tot.

  16. lorbas 26. August 2017 at 21:38

    Das „bunte“ Treiben geht weiter. Ich bin gespannt worin es gipfelt.
    ———————
    Nach der Wahl werden die Altparteien beschließen, dass sie Scharz/Rot/Goldene Fahne als Staatssymbol durch die bunten Streifen (siehe Polizeiwagen Bremen) erweitert werden. Das wird dann sofort umgesetzt – unverzüglich….
    —————–
    Diese bunten Streifen sind dann zu beiden Diagonalen über die Schwarz/Rot/Goldenen Streifen der „alten“ Fahne aufzunähen.

  17. In Bremen bekommt der Begriff Gummi-Knüppel dann auf einmal eine ganz andere Bedeutung. Fehlt nur noch, dass die Arrestzellen in Darkromms umbenannt werden.

  18. Schwule Bullen? Ich hab es doch gewusst. Statt meinen Führer*innenschein*in zu zeigen, möchten die Brüderchen gern über eine warme Lippenstiftfarbe sprechen? Warum nicht.

  19. Deutschland das Land der Irren. Der Neger aus Ghana der ein junges Päärchen überfallen hat, und die junge Frau vergewaltigt hat, hat jetzt „gestanden“ in Ghana einen Mord begangen zu haben. Was der Lokus „vergisst“, jetzt darf das Pürzelchen nicht mehr abgeschoben werden, in Ghana droht ihm bei Mord die Todesstrafe.

    Hier erhält er dann zur Strafe bis zu seinem Lebensende Sozialleistungen Da schlägt der deutsche Staat wieder hart zu.

    http://www.focus.de/panorama/welt/tat-in-bonner-siegaue-mutmasslicher-vergewaltiger-soll-in-heimat-schwager-getoetet-haben_id_7518356.html#

  20. Bitte das überall auf Facebook weiterverbreiten !
    Bitte das überall auf Facebook weiterverbreiten !
    Bitte das überall auf Facebook weiterverbreiten !

    Italien: „Flüchtlinge“ führen blutigen Krieg gegen Militär und Polizei – Mafia liquidiert 120 Afrikaner
    In Italien regiert mittlerweile der Mob. In Rom, Neapel und im sizilianischen Catania ziehen Afrikaner marodierend durch die Straßen. Ganze Straßenzüge sind mittlerweile unter Kontrolle schwerkrimineller afrikanischer Banden. Polizei und Militär sind nicht mehr Herr der Lage. Für Ordnung sorgt nun die Mafia.

    Die „Camorra“ hat in Neapel bereits 120 Afrikaner mit Kopfschüssen hingerichtet. Die letzte Gewaltorgie ereignete sich erst am vergangenen Donnerstag. Auf einen Platz, mitten im Stadtzentrum von Rom, liefern sich sich mehrere Hundert Migranten, zwischen Touristen und angestammter Bevölkerung, einen blutigen Krieg mit der Polizei. Sie versuchten dort, ein illegales Camp zu errichten, nachdem Beamte zuvor ein von rund 1.000 Afrikanern besetztes Haus geräumt hatten.

    Als es zur Räumung des besetzten Hauses kam, haben die Migranten mit „massiver Gewalt“ reagiert, berichtet die Nachrichtenagentur Ansa. Die illegalen Einwanderer haben Gasflaschen und Steine auf die Polizisten geworfen und brennende Barrikaden errichtet. Daraufhin versuchten die Einsatzkräfte mit Wasserwerfern, die Lage auf dem Platz in der Nähe des Hauptbahnhofs unter Kontrolle zu bekommen. Die Räumung sei notwendig geworden, weil die Migranten eine alternative Unterbringung der Stadt nicht akzeptiert hätten, berichtet die italienische Tageszeitung Il Giornale.

    Auch in der nach Palermo zweitgrößten sizilianischen Stadt Catania kam es zu einer blutigen Auseinandersettzung zwischen angestammter Bevölkerung und illegal eingereisten Afrikanern.

    Eine Gruppe von italienischen Kaufleuten, die auf dem Markt ihre regulär gemeldeten Stände aufgestellt hatte, und mehrere Afrikaner, die auf dem Gehsteig illegal ihre Waren feilboten, bekamen sich dermaßen in die Haare, dass sie mit Stühlen, Eisenstangen, Tischen und anderen Gegenständen aufeinander einzuschlagen begannen. Auf dem Höhepunkt der wilden Prügelei startete ein italienischer Kaufmann seinen Kleinlastwagen der Marke Iveco Daily und überfuhr mit diesem im Vor- und Rückwärtsgang mehrere illegale Stände der Migranten. Ein Anwohner filmte das ganze Szenario.

    In Neapel kommt es seit geraumer Zeit ebenfalls zu blutigen Massenaufständen und Straßenschlachten zwischen Afrikanern, Polizei und Militär. Grund: Die illegalen Migranten aus Afrika wollen keine Gebühren bezahlen, wenn sie mit dem Zahlungsdienstleister „Money Gram“ Geld in ihre Herkunftsländer überweisen.

    Der italienische Fernsehsender RaiNews24 berichtet, dass Polizei und Militär zunhemend Schwierigkeiten haben, die Lage unter Kontrolle zu bekommen. Ganze Straßenzüge sind mittlerweile unter Kontrolle afrikanischer Banden. Für Ordnung sorgt nun die Mafia. Die in Neapel beheimatete „Camorra“, hat nach Angaben von RaiNews24 zufolge, bereits 120 Afrikaner liquidiert. Täglich finden die Behörden neue, durch Kopfschüsse hingerichtete, afrikanische Migranten am Straßenrand.

    Die Aufnahmen stammen aus Vasto, im Zentrum Neapels, nahe der Piazza Garibaldi. Soldaten überwältigen einen Migranten und drücken ihn zu Boden. Kurz darauf kommen andere Afrikaner dazu umringen die Soldaten und versuchen, ihn zu befreien. Die Anwohner machen sich in den sozialen Netzwerken Luft und schildern die unhaltbaren Zustände in ihrer Umgebung. „Verlassen und verraten“, postet Lello Cretella, auf dessen Facebook-Account auch das Video veröffentlicht wurde. „Solche Szenen spielen sich täglich hier in unserer Nachbarschaft ab. Und jeder bevorzugt es, einfach wegzusehen. Wir fühlen uns allein und verlassen. Wir haben Angst um unsere Familien.“
    Auch Politiker hat das Video inzwischen erreicht.

    Einer von ihnen ist Matteo Salvini von der Liga Nord: „Männer unserer Armee werden von Dutzenden Immigranten umringt und angegriffen, die die Verhaftung eines anderen verhindern wollen. Wir befinden uns in einem städtischen Kriegsgebiet“, postet er. „Die Spannung hier ist jeden Tag hoch“, kommentiert der Bürgermeister Neapels Alessandro Gallo die Szenen. „Es ist etwas sehr Ernstes passiert und die Soldaten werden umringt. Es ist unerlässlich einzugreifen.“

    Die Armee patrouilliert im Zuge der „Operation sichere Straßen“ bereits seit geraumer durch Neapel und soll die lokalen Sicherheitskräfte gegen kriminelle Migranten unterstützen. Während die Lage in Rom, Neapel und anderen Städten immer weiter eskaliert, rechnet die internationale Organisation für Migration (IOM) der UN mit 700.000 bis 1 Million weiterer Afrikaner, die in Libyen bereits darauf warten, nach Italien überzusetzen

    http://bayernweit.blogspot.de/2017/08/italien-fluchtlinge-fuhren-blutigen.html

  21. Kassandra
    ———–
    Vor zehn Minuten bin ich tel. davon benachrichtigt worden..von Familie in Italien. Geht hier auch bald los

  22. Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 26. August 2017 at 22:02

    Haaaaaach … Bremen hat jetzt Schwulizisten!

    …. auch Schwullen genannt

  23. Noch ein Rocker, ein Indianer, ein Matrose, ein Bauarbeiter und ein Cowboy, dann können sie in Bremen „Macho Man – Macho Man“ singen *facepalm*

  24. Mainstream-is-overrated 26. August 2017 at 21:56

    In seiner Heimat Ghana soll der 31-Jährige vor einigen Jahren seinen Schwager während eines Erbstreits erschlagen haben. Das soll er nun einem Psychiater gebeichtet haben, wie die „Bild“-Zeitung berichtet.
    Seine Tat sowie die mangelnde Berufsausbildung sollen demnach die Gründe gewesen sein, weshalb der 31-Jährige vor drei Jahren nach Europa floh.

    http://www.focus.de/panorama/welt/tat-in-bonner-siegaue-mutmasslicher-vergewaltiger-soll-in-heimat-schwager-getoetet-haben_id_7518356.html

    Das sind die wahren Fluchtgründe – Strafverfolgung im Heimatland.
    —————————————–
    Bin auf die Statistiken der Bundesregierung gespannt, wie viele mit MiHiGru einen KriHiGru (kriminellen Hintergrund) haben. Teile der Antwort werden die deutsche Bevölkerung so verunsichern, dass sie das Regierungspack davonjagen werden.

  25. Es sollen doch alle bleiben: Die, die so nett Fußball spielen, die die gerne bleiben würden, die die ihren Pass vernichtet haben, die die einen Hilfsarbeiterhjob angenommen, die, die so gerne in die Kirche gehen und die so sympathisch lächeln.

    Und am Ende stellen die ganzen Integratiosnmassnahmen dann Abschiebehindernisse da, schliesslich sind sie ja schon ein paar Jahre in Deutschand und haben hier „ihre neue Heimat“.

    Selbst die Illegalen! Ihr seid nur noch wiederlich, Bundesregierung. Ich hab es doch gewusst.

    https://www.abendblatt.de/hamburg/article211708373/Merkel-und-Scholz-Abgelehnte-Asylbewerber-integrieren.html


    25.08.17
    Flüchtlinge
    Merkel und Scholz: Abgelehnte Asylbewerber integrieren
    Von Christoph Heinemann und Christian Unger
    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Olaf Scholz (SPD), Erster Bürgermeister von Hamburg

    Foto: Picture Alliance

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Olaf Scholz (SPD), Erster Bürgermeister von Hamburg
    1361

    Abendblatt exklusiv: Zugang zu Sprachkursen und Fördermitteln des Bundes. Merkel hat nach Scholz-Vorstoß Arbeitsgruppe eingerichtet.

    Hamburg/Berlin. Die Verlorenen treffen sich immer freitagabends in einem Café im Schanzenviertel. Sieben junge Afghanen ohne Perspektive – da ihr Asylantrag entweder seit mehr als einem Jahr in Bearbeitung ist oder schon negativ beschieden wurde, dürfen sie weder arbeiten noch einen richtigen Sprachkurs besuchen. Mehrere Tausend solcher Menschen, die oft jahrelang nur „geduldet“ werden, leben in Hamburg.

    Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) will diesen Menschen offenbar umfangreiche Fördermaßnahmen zuteilwerden lassen. Wie das Abendblatt exklusiv erfuhr, wurde nach Entscheidung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bereits im Juni eine Arbeitsgruppe gegründet, die Vorschläge erarbeiten soll. Ihr gehören neben Senatsvertretern auch der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele (SPD), sowie Vertreter des CDU-geführten Saarlands an. Im November soll die Gruppe beim Treffen der Ministerpräsidenten ihre Ergebnisse präsentieren.

    Scholz wollte Asylbewerbern Perspektive geben

    Zuvor hatte Olaf Scholz (SPD) das Thema bei einem Treffen der Ministerpräsidenten auf die Agenda gesetzt, wie es aus Senatskreisen heißt. Beabsichtigt sei, all jene Asylbewerber stärker zu fördern, die zwar keine sichere Bleibeperspektive haben, aber sich de facto noch längere Zeit in Deutschland aufhalten werden. „Man muss sich da den Realitäten stellen und auch diesen Menschen eine Perspektive bieten“, heißt es aus Scholz’Umfeld. Auch der Arbeitsagentur-Chef und ehemalige Hamburger Sozialsenator Detlef Scheele gilt als Befürworter einer besseren Förderung der Betroffenen.“

  26. Was machen die kranken und hochgradig dekadenten Politiker aus der Polizei?
    Ist die Polizei jetzt eine Kuschel-Truppe, die niemand mehr Ernst nehmen soll?

    Es wird immer kurioser und irrer!
    Die Politiker sollten einmal einen Blick nach USA werfen, was die Aufgabe der Polizei ist,
    und in Folgedessen, ihre Respekt einflößende Aufgaben, für die Gesellschaft …..

    Es Wahnsinn was in unserem Land geschieht ….

  27. @Kassandra
    Wenn meine Informationen aus Sizilien richtig sind hat die Maffia den Negern gesagt, wenn ihr eine Italienerin anmacht werdet ihr sofort kastriert. Ich glaube das der Maffia … die fakeln da nicht lange.

  28. OT

    In Italien herrschen tatsächlich bürgerkriegsähnliche Zustände

    http://www.suedkurier.de/nachrichten/panorama/Wasserwerfer-gegen-Migranten-Zusammenstoesse-mit-Polizei-in-Rom;art409965,9386497

    ZEIT online

    Italien

    Bistum Rom verurteilt Gewalt gegen Flüchtlinge
    Für die Ausschreitungen zwischen Flüchtlingen und der Polizei macht das Bistum Rom die Stadt verantwortlich. Migranten müssten integriert, nicht bekämpft werden.

    Schuld sind wie immer die eigenen Leute während die netten jungen Männer aus Afrika ihre Hände in Unschuld waschen dürfen. Pfaffendeppen.

  29. Es ist Wahnsinn was in unserem Land geschieht ….

    Sorry!
    Es werden ganze Wörter verschluckt, oder Buchstaben zwei und dreifach geschrieben,
    obwohl ich das gar nicht mache.

    Eigenartig!

  30. Unsere Kultur, unser Land verkommt zum Varieté! Unsere Polizei verkommt zur Hampelmann-Parade!

    Alles ist nur noch auf Unterhaltung ausgerichtet, angefangen vom Schulunterricht bis zur Freizeit!! Wer nicht unterhält oder sich unterhalten lässt stagniert! Er wächst dann offenbar am Boden fest!
    Eine Gesellschaft, eine Weicheierkloake! 20 Prozent der Leute die denken können müssen die 80 Prozent Dumpfbacken über Wasser halten, für sie arbeiten damit das Narrenschiff nicht sinkt!!!

    Professor Sieferle hatte leider recht mit seiner Analyse, die in etwa so klang: Unser negativ auserwähltes „Nazivolk“, arm an Selbstbewußtsein, dazu mit seiner Kollektivschuld beladen, findet seine einzige Bestimmung im Verschwinden aus der Weltgeschichte, und wird sich zu fügen wissen.

  31. werta43 26. August 2017 at 22:23

    Es sollen doch alle bleiben: Die, die so nett Fußball spielen, die die gerne bleiben würden, die die ihren Pass vernichtet haben, die die einen Hilfsarbeiterhjob angenommen, die, die so gerne in die Kirche gehen und die so sympathisch lächeln.

    Merkel und Scholz: Abgelehnte Asylbewerber integrieren
    Von Christoph Heinemann und Christian Unger
    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Olaf Scholz (SPD), Erster Bürgermeister von Hamburg

    Verstehe.
    Das sind dann wohl die Maßnahmen mit der die Union versuchen müsse, jeden einzelnen AfD-Wähler zurückzugewinnen. (Zitat GröKaZ heute)

  32. Man muss nicht besoffen sein, um deutsche Politiker zu verstehen, aber es hilft ungemein!

  33. Wer abgelehnte Asylerschleicher „integrieren“ will, kann gleich mal den Artikel 16 aus dem GG streichen.

    „No Borders, No Nations, No Brain

  34. ob die Polizei des Islamischen Staates auch so rumfährt in Syrien und im Irak? nun denn……………..

  35. Demnächst klebt sich die Bremer Polizei auf Befehl der Bremer Senats folgendes auf die Karren:

    Zum Rammeldann: Fressender Moslem bei Halbmond: „Proud to be Your Friend“

    Jeden Freitag: Eine Bombe über der Moschee: „Proud to be Your Friend“

    Jedes Koksfest: Hanfblätter: „Proud to be Your Friend“

    Tag des Bankraubs: Panzerknackermasken: „Proud to be Your Friend“

    Tag der Alloholkontrolle: Lauter Flaschen: „Proud to be Your Friend“

    Tag des Einbruchs: Geknackte Schlösser: „Proud to be Your Friend“

    Tag der Arbeit: Lauter rote Kommunistensternchen: „Proud to be Your Friend“

    Welttoilettentag: Lauter kleine Klos: „Proud to be Your Friend“

    Ja, da geht noch so einiges. Hier sind weitere hunderte Anregungen, wobei mir der Welt-Tofu-Tag als besondere Herausforderung für die Bremer Polizei erscheint. Auch der Internationale Tag der Jogginghose ist nicht ohne… und beim Weltkuscheltag bekommt jeder Polizeiwagen Kissen umgebunden.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Gedenk-_und_Aktionstagen (nicht lachen!)

  36. @ Cendrillon
    Abgelehnte Asylbewerber integrieren. Irgendwann ist aber auch mal Schicht im Schacht.
    Dies ganzen Betrügervolk ist nur nach Deutschland gewandert, weil es hier Geld, eine Wohnung, Heizung, Strom und eine medizinische Versorgung gibt.

    Wer spricht eigentlich von der Integration des eigenen Volkes ? Deutsche, die an „Ausländerschulen“ mit wertlosen Abschlüssen nie eine Chance als Bewerber haben (wo wir gerade bei Bewerbern sind).
    Arbeitslose, die Abgrund diverser Gründe seien Chance mit ihrer Bewerbung haben.
    Für die macht man nicht solch einen Affentanz.
    Aber für dahergelaufene Betrüger / Passwegwerfer/fälscher wird alles getan.
    Irgendwo …. lachhaft und traurig zugleich.

  37. Bremen ist seit jahrelanger SPD Misswirtschaft finanziell total am Ende und haben noch eine höhere pro Kopf-Verschuldung als Berlin.
    Bremer ticken so:
    – SPD wählen
    – Strassen nach ollen Schuldenbürgermeistern benennen
    – gegen den HSV sein
    – optisch hochhalten (Rathaus, Schnoor-Viertel) aber dahinter sieht es düster aus.
    – im schönen Umland wohnen. Je nach Geschmack. Im Norden das Teufelsmoor, im Süden das waldreiche Umland.
    Das erklärt auch warum der Verkehrsverbund VBN so extrem weit ins Umland reicht, bis in die Grafschaft (das heisst da wirklich so ) Hoya.

  38. Waiiiii Em Ci Äiii…

    Nein, habe nicht alles gelesen, da krieg ich nur noch mehr die Motten.
    Infantilisierung ist typisch für die wir-haben-uns-alle-lieb Fraktion.
    Das kommt von dem unsäglichen Gewalt ist auch ein Hilferuf Geschwafel, das uns seit 40 Jahren eingebleut wird. 40 Jahre! Die Generation ab 1980 ist quasi vollständig CFR verseucht.
    Gewalt gibt es nur theoretisch, es sei denn, sie wird von Nazis ausgeübt.
    Zu weiterreichendem Denkhorizont reicht’s nicht.

    Ja, sicher, ich würde auch sagen Rosa Polizeiwagen, die Uniform darf etwas mehr Pink sein.
    Dann passt es.

  39. Und die Polizei wundert sich jeden Tag, daß ihr immer weniger Respekt entgegen gebracht wird.
    Liegt vielleicht daran, daß sie sich ständig vor einen parteipolitischen Karren spannen läßt?!

  40. Stramm…stramm, der Artikel. Diese warmen Worte mussten endlich mal sein. Hach ist das schön. Das SPD-Bürgermeisterle fährt seine süßen Krallen aus. Oh. Meine Lieben, ich kriege mich gar nicht mehr ein. Ich finde das schon sehr aufregend. Erst das schöne Premen. Und bald auch das schnucklige Perlin. Ich glaube, ich brauche erst mal ein Piccolöchen. Ahhh, gleich falle ich in Ohnmacht.

    Stößchen, euer DFenschen

  41. Der Respekt vor den „Hütern der Ordnung“ wird jetzt ganz sicher ins Nirvana steigen.
    Besonders bei denen, die aus einem gewissen „Kultur“kreis kommen.
    Wieso muß ich jetzt an Liebherr denken?

  42. Die Kirche und die lieben Ayslhelfer haben nicht einen Cent lockergemacht, sie haben nur die Knete der Bürger verballert.

    Chronisch untervögelte mittelalte Frauen und die Geldgier der kirchlichen Träger, natürlich alles nur im Namen der Mönschlichkeit.

    Wenn der Krieg beendet ist, sollen ja eigentlich alle wieder nach Hause, da würden Caritas und Co aber Milliarden aus der Betreuungsindustire verloren gehen, deswegen sollen ja auch alle „integriert“ werden.
    Ja, ja, Pseudo-Abschiebehindernisse schaffen und das Asylrecht häppchenweise aushöhlen.

  43. Wahnsinn. Was ein armseliger Haufen. Darüber könnte ich nur noch weinen, denn lustig finde ich das garnicht.

  44. Wie erniedrigt muss sich der Stolze,Deutsche Polizeibeamte,fühlen,wenn er in solch ein Ekelgefährt einsteigen muss.
    Aufgezwungen, durch diese Umvolker,die sich Politiker nennen.
    Von mir aus können alle Schwulen tun was sie wollen,wenn es auf gegenseitiger Freiwilligkeit beruht.
    Mich aber zu einer Meinungsäußerung,durch Aufkleber zu zwingen,die meiner Überzeugung,zu 100% widerspricht,ist pervers und für meine Begriffe auch ein Verstoß gegen die Politische Neutralität.
    Ich stelle mir da gerade einen,mittlerweile sehr bekannten,blauen Streifen auf einem Einsatzfahrzeug vor,allerdings könnte ich mir da sehr gut vorstellen,daß in solche Polizeifahrzeuge,gerne eingestiegen werden würde.
    Der kleine Beamte dürfte die Nase,aber sowas von voll haben,was ihnen durch die Politschwurbler angetan wird.
    Die „Buntheit“ die in Deutschland bald herrschen soll,stellt jeden LSD Rausch in den Schatten.
    Ich dafür nur noch Hohn,Spott und Ekel über…

  45. Bremen ist völlig am Arsch – aber das finden Schwuppen wohl geil.

    Arme Polizei, zum Hampelmann gemacht. Die Miris lachen sich krank.

  46. Bunt ist das neue Braun Hoheitszeichen.
    Fehlen noch rosa Tü-Tüs und Schühchen, damit die Lachnummer verkomplettiert ist, aber das kommt dann wohl davon, wenn ACAB-Studis ausstudiert und ihren Weg durch die Instanzen abgeschlossen haben.

    Wird lustig, wenn ein Verkehrsteilnehmer vor lauter Schildchengucken die Bremslicher übersieht.

    „Ja, und dann hat mich der von hinten angebumst“

  47. Satire! Ich habe die Kategorie Satire nicht unter dem Text gefunden, dafür zahle ich keine Steuern.

  48. Kassandra 26. August 2017 at 22:14

    120 Hinrichtungen in Neapel durch Merkels Politik?

    Staatsversagen!

    Wäre Helmut Schmidt jetzt Kommandeur einer Fallschirmjägerdivision, er hätte den Marsch auf Berlin befohlen!

  49. Es gibt den „Homosexuellen“, der sich nicht in die Öffentlichkeit drängt oder seine sexuellen Vorlieben herausschreit, der das alles diskret im Privatleben hält: der ist ganz normal und das geht keinen was an, was der da macht.

    Dann haben wir die „Tucke“ oder „Tunte“, die sich weiblich gibt, das allerdings in der Form einer rumänischen Prostituierten auf Koks. Die sind einfach nur schrill und wollen sich darstellen.

    Der „Schwule“ will Einfluss, er empfindet sich teilweise als moralisch überlegen und will, dass am besten alle schwul werden.

    Die „Schwuchtel“ muss nicht unbedingt homosexuell sein, ihr zueigen ist aber die offen gezeigte Unmännlichkeit, die sich oft in Unterwürfigkeit ausrückt.

    Ein „Pädo“ ist eine Schwuler, der auf Kinder steht.

    Ein „Volker Beck“ ist ein schwuler und tuckiger Pädo auf Crystal Meth.

    Fazit: „Regenbogenpolizisten“ sind Schwuchteln…

  50. Jeden Tag ein Stück näher an die NWO!

    Sie lassen nicht locker, bis wir aufgegeben haben.

    Eben höre ich noch einmal die Dresdner Rede Höckes.
    Großartig – Bis auf den letzten Satz.

  51. Auch wenn die Beamten gezwungen werden, solchen GenderScheiß auf ihre Fahrzeuge zu kleben … glaubt mir, die Beamten denken zum übergroßen Teil so wie wir. Ich habe Bereitschaftspolizisten in meinem Bekanntenkreis, die würden liebend gern in die linke Mischpoke reinhalten, bis die Respekt vor dem Staat und anderen Menschen haben. Noch sind den Beamten die Hände gebunden, aber der Tag wird kommen, an dem man der linken Pest die Grenzen der Toleranz aufzeigt.

  52. Eine keine Anekdote zu „Proud to be your friend“:
    Ostern 1993 fuhr ich mit meiner damaligen Freundin Tanja Blocksom von Baltimore nach Alloway, New Jersey. Es war spät abends und ich hatte so um die 80 oder 90 Meilen drauf. Ausgerechnet in Delaware, also kurz vor N.J. wurde ich angehalten. Tanja stellte sich schlafend und ich versuchte auf dem schlechtesten mir möglichen Englisch den Kops zu erklären, dass meine Freundin ja schliefe und ich noch zu einer Familienfeier fahren müßte. Als Deutscher würde ich mich hier nicht auskennen, deshalb wäre ich nur dem roten Sportwagen vor mir gefolgt, der ja auch ein N.J. Kennzeichen hätte.
    Erfolg: Die Beamten schenkten mir eine Karte und wünschten mir eine gute Feier.

  53. Cendrillon 26. August 2017 at 22:26

    Bistum Rom verurteilt Gewalt gegen Flüchtlinge
    Für die Ausschreitungen zwischen Flüchtlingen und der Polizei macht das Bistum Rom die Stadt verantwortlich. Migranten müssten integriert, nicht bekämpft werden.

    Jo. Bistum Rom verurteilt die Gegenwehr gegen den Mongolensturm. Der Massenmord der Mongolen bis nach Westeuropa und ihr Ausrotten von Städten lag nur daran, daß die Mongolen nicht tolerant integriert wurden, indem man nicht so ein Bohei um das läßliche Plündern, Morden, Brandschatzen, Vergewaltigen, Massenmorden macht.

    Bistum Rom verurteilt Gegenwehr gegen die massenmörderischen Vorstöße des Islams gegen Konstantinopel und Europa. Hätte man die Mohammedaner mit offenen Armen empfangen und sich nicht so angestellt, als sie sich durch Byzanz, Otranto etc. pp. schlachteten, hätten sie weniger geschlachtet.

    Bistum Rom verurteilt Verurteilung von deutschen Massenmord in Oradour. Hätte man die deutschen Migranten besser integriert, hätten sie nicht das Dorf eingeäschert und seine Bevölkerung in der Kirche lebendig verbrannt.

    Den katholischen Kirchenfuzzies Europas haben die Götter wie üblich im Angesicht einer existenziellen Bedrohung mehrheitlich das Hirn lahmgelegt.

  54. Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 26. August 2017 at 23:20
    @DFens 22:55
    Käffchen? Sektchen?

    ——————————————————————

    Ohhh…mir schwinden die Sinne. Mir ist bei dieser Vorstellung glatt danach, vor Glück ein Fürzchen in die weite Welt zu schicken. Fehlt nur noch eine klitzekleine Kleinigkeit zur Feier des Tages: Ein würziges Gürkchen!

  55. Nee – oder doch?
    Der Untergang des Abendlandes wird die Erlösung bringen.
    Dekadenz hat noch nie lange überlebt.

  56. http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-werden-zum-wahlkampfthema-merkel-bezieht-stellung-in-ihrem-podcast-a-1164723.html

    Man müsse Menschen in Afrika legale Wege eröffnen, um Arbeit in Europa zu finden. Man müsse Entwicklungshilfe dafür nutzen, um Schleusern eine Perspektive zu eröffnen, auf andere Weise ihr Geld zu verdienen.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/auschwitz-on-the-beach-bei-documenta-dann-macht-doch-politik-15168489.html

    Auf Protest folgte eine Absage, folgte eine weitere Absage, und so weiter: „Auschwitz on the Beach“ fand dann aber doch auf der Documenta in Kassel statt. Oder eben das, was davon übrigblieb.

    http://www.bild.de/unterhaltung/tv/tatort/wir-wollen-unsere-ermordete-millionaerin-wiederhaben-52997172.bild.html

    Doch die ARD liefert mit der Wiener „Tatort“-Folge „Virus“ lieber ranzige Ideologie, verschwurbelte Gesellschaftskritik und beflissene Lektionen in politischer Korrektheit. Motto: Gebt den Leuten Moralinsaures!

  57. http://www.bild.de/politik/inland/fluechtlinge/seid-dankbar-und-benehmt-euch-52998028.bild.html

    Von den 570 Euro Lohn geht am Ende des Monats der größte Beitrag ans Jobcenter zurück.

    Mir bleiben 170 Euro zusätzlich, weil ich Hartz IV beziehe (und der Lohn mit den Hartz-Zahlungen teilweise verrechnet wird, Anm. d. Red.).

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/de-maiziere-keine-gefahr-einer-neuen-fluechtlingskrise-15169422.html

    Viele Menschen haben Angst, dass sich die Flüchtlingskrise in Deutschland wiederholen könnte.

    Innenminister de Maizière sieht dafür keine Gefahr – trotz dramatischer Flüchtlingszahlen in Italien. <<

    ttp://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/SPD-will-Einbruchschutz-und-Doppelpass-foerdern

    Berlin . Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius soll in den kommenden Monaten das Gesicht der SPD in der Innenpolitik sein. Dieses sei für Pistorius nicht in erster Linie Wahlkampfthema, sondern eine Daueraufgabe, sagte Kanzlerkandidat Martin Schulz am Donnerstag in Berlin.

    Die SPD will sich dabei im Bundestagswahlkampf mit der Forderung nach mehr Videoüberwachung, mehr Einbruchschutz und einer Änderung beim Doppelpass positionieren.

    Schulz und Pistorius, stellten die innenpolitischen Schwerpunkte gemeinsam in Berlin vor.

    Die Partei ist dabei an einigen Stellen nah bei Positionen der Union und stößt deshalb bei ihrem linken Flügel bereits auf Kritik. <<<<

  58. Jesus Fistus…Moment mal…bedeutet das jetzt, dass die Bremer ab sofort zur Grundschwule, Hauptschwule, Gesamtschwule und Fahrschwule müssen?

  59. Frage: Muss man jetzt im tbuntigen Bremen Hinterlader sein, wenn man sich bei der Po-lizei bewerben will?
    😉

  60. Hui!!! Der pöse Pömpelzist kann mich ja gar nicht durch den Rückspiegel sehen wenn ich von hinten geschwind angerauscht komme. Wie verpoten geil ist das denn?

    HB = Homo Bullen

  61. @Babieca 26. August 2017 at 23:26
    Füsse waschen gegen Intoleranz?
    Der alte Gehirn gewaschene Fuss-Fetischist sollte dringend mal in Behandlung.

  62. Verfolgt man die Kommentare der internationalen sozialen Medien, dann schrumpfen die Postulate der xxxx’IN zu einem Ameisenhaufen zusammen.
    Lokal mag die Dame mit ihren, immer wiederkehrenden Sprüchen noch einige Gestrige begeistern.
    Diese Dame ist mitlerweile 63 Jahre alt. Wer also glaubt, dass diese Dame ihrem natürlichen Ende auf einem „sticky chair“ (aka Heide Simonis /S-H) entgegenfröhnt, dürfte damit nicht ganz falsch liegen.
    Den Phantasie-Ansatz, ob sie gemeinsam mit dem Rollstuhlführer (73) in die ewigen Jagdgründe fährt, erspare ich mir hier.
    Sicher allerdings dürfte sein, dass dieses Individuum niemals Süd-Amerikanischen Boden betreten wird.

  63. Mein Nickname Verdrossen kommt von der Politikverdossenheit die mich ereilte.
    Mittlerweile müsste ich mich Verarscht nennen.
    Würde auch zum Artikel passen…irgendwie.
    Ich fass es nicht.

  64. Der Splitter im Auge des anderen!
    Man kann nicht einmal Samstagabend faul auf der Couch relaxen ohne irgendwelchen Verpflichtungen nachkommen zu müssen, wieder irgendwo hin zu müssen, irgendwelchen Aktionen beiwohnen zu müssen! Einfach nur faul sein und Glotze auf halblaut! Und falls man das doch schafft, dann regt einen nachts noch ein Pfarrer auf!
    Beim WORT ZUM SONNTAG!

    Jetzt hat man eine neue List für das doofe Hühnervolk ausgeheckt: 21 Tage ohne Meckern, Klagen etc auszukommen!!! Bei dieser „Challenge“, wie er es nennt, hilft ein kleines Challenge Bändchen, das man um den Arm tragen soll! So faselt er fast eine viertel Stunde davon! Also nicht MECKERN, sich nicht beschweren!! Man soll den Splitter im Auge des anderen nicht sehen und lieber den Balken im eigenen bemerken!

    ALSO DIESES PROGRAMM 21 TAGE DREI WOCHEN DURCHHALTEN ( BIS ZU WAHL) !!!
    So macht man das mit dem doofen Stimmvieh damit es die Klappe hält wenn sich das Internet schon nicht stoppen lässt! Oberstes Ziel: Freiwillig soll alles geschehen!

  65. Schwulen-Embleme auf Regierungsfahrzeugen?
    Das ist die Verletzung staatlicher Neutralität UND Hochverrat!

  66. OT

    Neues von der inzwischen galoppierenden Islamisierung Deutschlands:

    An der Fleischtheke bedient Bahadir Aslan Deutsche, Türken und Bulgaren. Alle schätzen das Angebot. Und doch gibt es auch Probleme.

    Ach! Echt jetzt? Probleme?

    Rind, Geflügel oder Fisch – nur Schweinefleisch bietet Bahadir Aslan in seinem Geschäft in der Christianstraße nicht an.

    Scharia über alles.

    Bahadir Aslan ist ein erfrischender junger Mann und er nimmt kein Blatt vor den Mund: „Ich brauche kein Wort Deutsch vom Kino bis zum Wasserturm.“

    Da liegt das Problem. Und der Artikel wird nicht besser, vor allem nicht in seiner verkitschen SHZ-typisch-jubilierenden Darstellung des Hurra-Halal-Türken.

    https://www.shz.de/regionales/themen/christianstrasse/vom-traditionsschlachter-zum-orient-supermarkt-id17490266.html

  67. Nun müssen also Beamte im öffentlichen Dienst mit einer gezeigten sexuellen Haltung ihren Dienst machen. Ich finde es einfach nur noch widerlich, wie hier in Deutschland Intimität öfffentlich zur Schau gestellt wird. Die meisten Menschen kleiden sich doch auch nicht ge-
    schlechtsuntypisch, warum soll nun die Polizei so rumfahren? Es ist wirklich spätrömische Dekadenz.

  68. Babieca 27. August 2017 at 00:11

    das tolle ist wenn man ein grosses „I“ mitten in einem Wort erspäht weiss man schon vorher, dass der Artikel digitales Klopapapier ist.

  69. Ich möchte mal ganz weg von der persönlichen Haltung zu solchen Schwulettenparaden und gebe nu folgendes zu Wort, worum sich alle Islambesoffenen rumdrücken: Im gesamten Westen einschließlich Israel gehören die Schwulenparaden inzwischen zum politischen Ritual. Samt Sonderbeflaggung.

    In der ganzen ausschließlich an Gewalt orientierten islamischen Welt, in 57 Staaten und und unzähligen Exklaven, gibt es nicht den geringsten Ansatz, das – Homoparaden – gewaltlos zu akzeptieren, geschweige denn zu tolerieren. Im gesamten Westen erhöht sich gleichzeitig der Mosleminflux durch ihr gnadenloses Karnickeln, ihre Hijra-Ideologie, die naive westliche „alle Moslems reinlassen-Idiotie“.

    Wir raten: Wie wird das ausgehen? Und nein, die AfD wird nicht den CSD abschaffen. Das werden ganz andere…

  70. 1. (Polit222UN 26. August 2017 at 23:02
    Das Zigeunerleben……….ist nicht immer lustig…..
    https://www.youtube.com/watch?v=Rda5lJs08nQ
    Zigeuner drohen………
    https://www.youtube.com/watch?v=1xAUNn2Ik7U
    —————————————————————–

    Mit den gutmütigen doofen Deutschen, die auch noch erklären warum sie schlafen möchten und betteln schlafen zu dürfen, kann man das alles machen! Mit Amerikanern könnte das niemand aufführen. Da würden zwei Bierflaschen von oben runter fliegen und noch ein bedrohliches ohrenbetäubendes „Shut the fk up“! Und dann wäre Ruhe! Die ganze Nacht!
    (Selbst schon miterlebt.)

    Ein weiches Volk, dem man das „Raufen“ von Kindesbeinen an ausgetrieben hat ist wie ein Vogel mit abgeschnittenen Flügeln!

  71. Am Wahltag werde ich die Auszählung in meinem Wahllokal beobachten.
    Allein die Anwesenheit von „Kontrolleuren“ verunsichert Wahlmanipulierer.
    „Vertrauen ist gut!
    Kontrolle ist besser!“
    LENIN
    Deshalb:
    Seid Wahlbeobachter!

  72. Schöne Aktion. Unter der Scharia würde es so etwas nicht geben. Nachdem Homosexuelle auch in Deutschland lange Zeit immer wieder verfolgt, kriminalisiert oder pathologisiert wurden, wird es endlich einmal Zeit die Realität zu akzeptieren.

  73. @Dortmunder1 26. August 2017 at 22:12

    Ich nehme nicht an, dass vergessen wurde, dies zu erwähnen. Scheinbar ist es gerechter, einen verbrecherischen Vergewaltiger zu ernähren, in unserer Mitte, als ihn außer Landes zu schaffen. Wir könnten sonst unter Umständen schuldig an seinem Tod sein. Unerträglich, dieser Zustand.

  74. Afrika schickt seine Überflüssigen. Migranten, die Europa erobern wollen. Darauf wird man nur antworten können, wenn man auch notfalls mit Waffengewalt die Grenzen vor diesen Eindringlingen schützt. Auch Migration in Massen ist durchaus eine Waffe.

  75. Zinnober 27. August 2017 at 00:33

    Schöne Aktion. Unter der Scharia würde es so etwas nicht geben. Nachdem Homosexuelle auch in Deutschland lange Zeit immer wieder verfolgt, kriminalisiert oder pathologisiert wurden, wird es endlich einmal Zeit die Realität zu akzeptieren.

    In Deutschland werden schon seit ewigen Zeiten keine Homosexuellen mehr verfolgt, kriminalisiert oder pathologisiert.

  76. Um die Autorität noch zu untermauern, würde ich den Polizisten rote Clownsnasen obendrauf empfehlen.

    Das zieht bestimmt richtig….

  77. Babieca 26. August 2017 at 23:54

    Grüße angekommen. Und ich bin entzückt. Das Leben ist schön!

  78. Ex-„Börsenguru“ Dirk Müller kommentiert die Moslem-Studie der Bertelsmann-Stiftung, nach der 96% der Muslime in Deutschland sich mit dem Land verbunden fühlen und gut integriert sind:

    „Ihr dürft uns ja verarschen, aber gebt euch Mühe“

    üller, auch als „Mister Dax“ bekannt, spricht in seinem Video- Beitrag von einer „regelrechten Propaganda- Schlacht in den Medien“. Angesichts der „Gehirnwäsche“ sei es derzeit „schwer, ruhig zu bleiben“

    „Das passt momentan in das Weltbild, das möchte man gerne der Bevölkerung eintrichtern, dass die Muslime in Deutschland toll und noch immer toller integriert sind“

    Ironische Ergänzung: „Die Menschen nehmen das nur völlig falsch wahr, die verstehen das nur nicht“

    http://www.krone.at/medien/ihr-duerft-uns-ja-verarschen-aber-gebt-euch-muehe-muslime-verbunden-story-585415

    Ich vermute ja, hier liegt ein Druckfehler vor. Nicht 96 Prozent der Muslime in Deutschland sind gut integriert, sondern 96.

    Und wer würde sich in einer Umfrage nicht mit einem Land „verbunden“ fühlen, das und dessen Gesetze sowie Ureinwohner er zwar zutiefst verachtet, das ihm aber wesentlich mehr (und auch religiöse) Freiheit gewährt als sein Heimatland, und ihm selbst bei schweren und wiederholten Straftaten nicht ins Gefängnis steckt. Und das ihm obendrein eine kostenlose Wohnung, Krankenversicherung etc. und ein 10 Mal besseres Leben für sich und seine 10-köpfige Sippe bietet. Und das ganze ohne arbeiten oder sich auch nur einen Finger krumm machen zu müssen. Wenn mir das Saudi-Barbarien oder ein anderes Islamistan bieten würde, würde ich auch dorthin gehen und mich mit dem Land „verbunden“ fühlen – obwohl ich mit diesem Staat, Land und Einwohnern eigentlich nichts zu tun haben will.

  79. In der Bremer Innenstadt gibt es doch solche großen Verbotsschilder das dort keine Messer und Schusswaffen erlaubt sind.
    Aber wichtig ist eine „bunte“ Polizei und ganz wichtig ein CSD.

  80. Das wird wenn Linke regieren,

    Polizei muss sich aus idiologischen (idiotischen Gruenden) als Deeskalations-Liebhabe-Alle willkommen, Alle includet Truppe missbrauchen lassen, die eigentliche Polizeiarbeit, d.h. fuer Sicherheit und Recht auf Strassen und in der Oeffentlichkeit zu sorgen ist unter diesen Umstaenden nicht mehr moeglich.

    Die Bemalung in Genderverschwulung/Lesbung ist pervers und zeigt wie Rot tickt, d.h. verkommen und unverantwortlich, wie sie Steuergelder zweckentfremdet verschleudern.

    Merkel und die 3 Linksparteien muessen von der Verantwortung bundesweit getrennt werden, durch neue Persoenlichkeiten und Parteien abgeloest werden, die mit dem Multikulti Affentheater unter der Schwulenfahne Schluss machen und den Laden aufraeumen, damit er wieder bewohnbar und zwar tatsaechlich lebenswert wird. So wie bisher geht es nicht weiter.

  81. PI IST EIN GESCHENK!
    PI ist so eine Art Abwasserkanal, eine reinigende Kläranlage, die alles umwälzt und sogar noch versucht, etwas Verwertbares daraus zu machen! Höchst umweltfreundlich!

    Da kann man auch spät nachts noch etwas reinschmeißen. Ein Lokal, das immer offen hat ohne Sperrstunde! Genial! Man muss auch nicht draußen im Dunkeln umherirren oder geschminkt und gestylt sein! Bestellen braucht man auch nichts! Hat man sich geärgert, reinschmeißen in PI! So bleibt man topfit und schläft ohne Albträume!
    PI ist nicht nur der größte FAKE NEWS DETECTOR sondern gleichzeitig auch Friseur, Arzt, Kneipenwirt, Seelsorger, Pfarrer, Lehrer, Bibliothek, Infocenter, Kino, und PI ist die Familie, die alle an die Glotze holt, wenn es sich lohnt und wieder das Blaue vom Himmel herunter gelogen wird! Durch seine extrem reinigende Wirkung verhindert PI jegliche Art von weiteren gefährlichen Verbrechen wie Totschlag, Mord und Seelenmorde!

    PI bringt verbrauchte Energie sofort zurück!

    WE LOVE PI!!!

  82. Ich dachte zuerst, diese PolizeiwagInnen wären ein Fake, Photoshop und so. NEIN, es ist die grausame und durchgeknallte Realität in Deutschland 2017, Bremen. Da fällt mir doch nichts mehr ein.

  83. Ein Schulfreund wollte 1960 unbedingt Koch lernen.
    Das begann bei Lindner in Heimfeld, wo ihm seine Neigung bekannt gemacht wurde – weiter hinter den Hamburger Hauptbahnhof beim Europäischen Hof und Pik Ass in der ABC Straße, wo er mir mal die Scene vorführte.
    Ich habe dabei das Bier zurück ins Glas gekotzt!

    Dann gings nach London und weiter nach New York, dessen darkroomscene wir kennen von einem, der Schauspieler war, aber Koch hieß.

    In der Stadt des Heiligen Franz am Westufer der Schwulenscene lebte er dann lange Jahre, jetzt als Rentner nördlich von Mexiko City

    Wenn damals schon bekannt gewesen wäre, was in obigem Artikel erzählt wird, hätte er nur 60 Kilometer gebraucht um Sommelier für Cherry und Portwein zu werden – im schwulen Bremen.
    Ich bin platt!

  84. GRAUENHAFT ***KOPFSCHÜTTEL***
    -FRÜHER- haben mich Schwule nicht gestört – überhaupt nicht.

  85. die Mafia die liquidiert … genau so muss es sein .. nur diese Sprache versteht dieses Gesindel !!!!!

  86. Wie wäre es wenn die Polizei noch ne Dönerbude aufmacht? Dienstwaffen werden durch einen Strauß Rosen ersetzt. Vielleicht ist das Grün und Blau (Hamburg) der Uniformen zu brutal……Rosa Klamotten müssen her. Statt eines Blitzer Marathons könnte man auch schwarz/weiß karierte Startflaggen einführen, für die Kurden Raser.Fällt diesen roten Bastarden noch mehr Scheisse ein oder brauchen die noch Anregungen?

  87. Ich dachte erst, das Bild sei ein Witz, kleiner Scherz, kann man ja mal machen,
    bis mir klar wurde, der Irrsinn fährt bereits Streife.

  88. Kassandra 26. August 2017 at 22:14

    „Für Ordnung sorgt nun die Mafia. Die in Neapel beheimatete „Camorra“, hat nach Angaben von RaiNews24 zufolge, bereits 120 Afrikaner liquidiert. Täglich finden die Behörden neue, durch Kopfschüsse **hingerichtete, afrikanische Migranten am Straßenrand.“
    __________________________________

    **Mit Sicherheit nicht einfache Migranten,sondern nervige Kriminelle…

    Und da dort die Judikative, ect.. genau so versifft ist wie hier, sind die Neapolitaner schon einen Schritt weiter….

    Tja, so ist das halt! Oder anders ausgedrückt, sowas kommt von sowas..

  89. Ein „Effekt“ wird der gleiche wie in Schweden sein. Sie bekommen keine neuen Polizisten mehr.

  90. OT

    Linksextreme Seite wieder online: „Wir sind bald wieder zurück“

    Nachdem „linksunten.indymedia.org“ zunächst nicht erreichbar war, konnte sie am Samstag wieder abgerufen werden. Die Domain ist von einem Server in Frankreich auf Rechner in Kanada umgezogen.

    Tja, Herr Thomas de Maizière und Herr Heiko Maas, was machen sie nun?? War das Verbot vielleicht nur für den Wahlkampf?

    Quelle: http://www.n-tv.de/politik/Indymedia-Wir-sind-bald-wieder-zurueck-article20003268.html

  91. In Bremen regieren vermutlich irgendwelche linken Parteien. Und was haben die zu bieten? Wirtschaftichen „Erfolg“ seit Jahrzehnten nicht mehr. Dann müssen die halt irgendwelche andere Themen hochpuschen, weil sie eben sonst nichts machen. Da können sie dann sagen: Seht her, wir tun was. Wir haben die Polizeiautos neu gestrichen.
    Damit bieten sie manchen Leuten „Erfolgsgeschichten“ an.

  92. Wie? Was? Der Artikel über die verwchwuchtelte Polizei ist aber nicht real? Das ist ein grottenschlechter Scherz -oder etwa nicht???

  93. Anton Marionette 26. August 2017 at 23:14

    Es gibt keine „Homosexuellen“.

    Es gibt nur Männer, die krankhaft auf Kotausgänge fixiert sind. Und das ist kein Sexualorgan.

  94. Christ Opfer Street Dei

    „Schwul“ als Schimpfwort ? Dann Homo Sexuell als Schimpfwort ? Dann Homo Sapien Sapien als Schimpfwort ? Dann … als Schimpfgedanke?

    http://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-christopher-street-day-in-bremen-ein-umzug-fuer-die-vielfalt-_arid,1640558.html

    Bremen – Bandbreite Drogenvielfalt

    „1 000 Euro, mehr gibt die Bank nicht her. Eigentlich wären es 1 350 Euro gewesen. „Glück gehabt“, sagt er in gebrochenem Englisch und setzt seine Reise fort.“

    *https://www.kreiszeitung.de/lokales/bremen/drogenfahrer-visier-8289875.html

    Fürchte die Wahrheit nicht, selbst wenn sie dich in den Tod führen sollte.

    Escriva

  95. Kaum zu glauben was im Anfangsartikel zur „Schwuppilei“ steht.
    Das Gemerkel gehört endlich abgestellt.
    Die Polizei im bunten Bremen gab allerdings auch bisher schon keine sonderlich gute Figur ab – nun wird mit dieser Verschwulung offenbar beabsichtigt noch die letzten Reste an Ernsthaftigkeit und Seriosität zu beseitigen.

  96. YMCA? Danke für den Tipp. Das nächste Mal, wenn ich geblitzt werde und Bußgeld von mir verlangt wird, frage ich einfach ob ich ihnen alternativ auch einen Lutschen darf. Cool, ich finde das passt aber schon ganz gut ins Thema. Wenn ich mein Geld damit verdienen müsste, dass Merkel-System aufrecht zu erhalten, würde ich mir auch irgendwie wie ein Stricher vor kommen. Vielleicht sollten wir die Lücken-Journaille (vorher Lügenpresse) demnächst umbenennen zu Stricher-Journaille.

  97. Meinetwegen soll die Polizei so viele warme Bruderschaften pflegen wie geht, solange ihre Neutralität und Leistung (Effizienz) darunter nicht leiden. Eines bleibt bei dieser Art von PR leider immer wieder auf der Strecke und hier baut man wieder ein „Wonder World“ auf, dass nicht dem entspricht, was angemessen wäre: Will man nur gefallen oder Respekt. Ich bin mir sicher, solche Polizei-Einheit(en machen sich lächerlich und das insbesondere mit Blick auf die vielen, vielen gewalttätigen Ausländer (mit einem IQ weit unterhalb des Meeresspiegels)…

  98. Das „System“ und die der anderen Fakultät:
    Nichts gegen Letztere.
    Die können von mir aus hacken,
    bis ihnen das Gesicht abfällt.
    Im Übrigen denke ich, der ideale Politiker ist der,
    welcher einen solchen Mist erzählt,
    dass nicht einmal das Gegenteil richtig ist.
    Verwirrung, Chaos pur, rot ist grün, hoch das Bein!
    Einige Exemplare sind davon doch noch deutlich entfernt, indem sie nur lügen.
    Sie sind nicht up-to-date.

  99. MOMA zeigt den Wahnsinn der „Asylinvasion“ in Paris, GutmenschInnenreporterin Marion Schmickler interviewt die „Flüchtilanten“ in ihrem „Dreck, Hunger, Krankheiten und Kriminalität“. Dabei sind auch mehrere abgelehnte Assogranten aus Deutschland, die weitergezogen sind, weil Deutschland eben so Scheiße war sie abzulehnen…
    Schmickler berichtet es so, dass die Polizei schlecht wegkommt, weil die eben versuchen das Chaos zu bremsen … mit den aus ihrer Sicht falschen (abschreckenden Methoden). Und der Staat mache zu wenig und gerade so viel, wie unbedingt notwendig (viel weniger als Deutschland!!!)

    https://www.youtube.com/watch?v=8FXnIKIY0n8
    ———————————
    Was der Propagandistin Schmickler nicht „aufgefallen“ ist (weggelassen hat), dass die zu hunderten in Deutschland abgelehnten unter Ausnutzung der Freizügigkeit in der EU dort zu Unrecht nun dort ihr „Glück“ versuchen. Verursacht hat Merkel das Problem, auch diese Grenzübertritte sind rechtswidrig … dass die in Deutschland abgelehnten Kulturfremden nun in Frankreich zu tausenden „Asyl“ suchen (ein besseres Leben beantragen wollen).

  100. Norefugeesinside 27. August 2017 at 06:15
    Meinetwegen soll die Polizei so viele warme Bruderschaften pflegen wie geht, solange ihre Neutralität und Leistung (Effizienz) darunter nicht leiden. […]

    Nur keine Angst, beim nächsten Blitzermarathon wird man den deutschen Arbeitnehmern und Rentnern schon zeigen, wozu der sogenannte Rechtsstaat in der Lage ist.
    Und man wird demnächst ein paar Deutschen wieder die Haustür eintreten und die Einrichtung verwüsten, wenn jemand behauptet, dass sie „Rechtsextreme™“ sind.
    Soviel zum Thema Neutralität.

  101. Es ist noch nicht sol lange her, da wurden zwei Polizisten von ihrer eigenen Behörde gemobbt und schließlich strafversetzt. Der Grund: ein Magazin von Compakt, welches hinter der Windschutzscheibe lag. Ich glaube PI hatte darüber einen Artikel gebracht.
    Es macht einen sprachlos.

  102. Was für ein Hass!
    Ist der Beitrag von einem Islamisten?
    Und in den Kommentaren wollen einige doch echt
    vorschreiben, wer mit wem vögeln darf.
    Also ich wäre froh, wenn alle Männer schwul wären.
    Um so mehr Frauen stehen auf mich.

  103. Der AMG ist mir durch die Lappen gegangen.
    …aber da kommt Herbert Redlich mit dem vermutlich wie üblich frisierten Mofa!
    …aaach, ist das geil!

  104. @ jeanette
    PI ist ein Geschenk…

    Stimmt alles, liebe Jeanette, bis auf das hier:

    „So bleibt man topfit und schläft ohne Albträume!“

    Sonst alles top.

  105. Demonizer 27. August 2017 at 07:00

    „MOMA“ und „MIMA“ sind infantile Wortschöpfungen der GEZ Medien. Das Format dahinter “Morgenmagazin“ ist knallhartes Erziehungs-TV.
    Die GEZ muss abgeschafft werden, damit die Demokratie leben kann. Deswegen AFD wählen.

  106. jeanette 27. August 2017 at 00:05

    Der Splitter im Auge des anderen!
    ________________________________

    Das ist ja heftig….

  107. …nicht dass ich Nachholbedarf hätte,
    aber den Herbert mache ich jetzt so rund,
    dass er in keinen Schlafsack mehr reinpasst.

  108. Die Polizei hat hinsichtlich religiöser Bekenntnisse absolut neutral zu sein. Die Regenbogenflagge ist ein quasi religiöses Symbol und kein staatliches Symbol. Indem das religiöse Bekenntnis über das „neutrale“ staatliche Symbol gestellt wird, treten die Verantwortlichen in die Fußstapfen derer, die seinerzeit das Symbol des Österreichers, ein Symbol der Sonne bis dato, über alle staatlichen Symbole stellten.
    Was geschieht denjenigen Polizisten, die sich weigern, in ein Bekenntnisdienstfahrzeug zu steigen, um dort ihren hoheitlichen Dienst im Sinne der Allgemeinheit zu versehen?
    Eine solche Repräsentanz einer rein partikularen Gesinnung läßt keine Neutralität mehr zu. Das passt zum Bericht meines 73j. Nachbarn, der, im Namen der Demokratie, zu einer AfD Wahlveranstaltung ging, von einer DGB Tussi als Nahhzie beschimpft wurde und als er dieser den Stinkefinger zeigte, von einem Polizisten zurechtgewiesen wurde, ers solle nicht provozieren. Er stellte den Beamten in den Senkel, worauf dieser feige und kriecherisch den Tatort verließ und sich verzog. So sein Bericht.
    Für die Demokratie in der BDDR ist längst Ende Gelände.
    Die Umbuntung der staatlichen neutralen Symbole der Allgemeinheit ist im vollen Gange.

  109. @ Al Bundy 27. August 2017 at 01:02:

    Wenn mir das Saudi-Barbarien oder ein anderes Islamistan bieten würde, würde ich auch dorthin gehen und mich mit dem Land „verbunden“ fühlen – obwohl ich mit diesem Staat, Land und Einwohnern eigentlich nichts zu tun haben will.

    Ich möchte Zweifel anmelden, dass du das tun würdest. Es könnte sein, aber es ist unwahrscheinlich. Es fehlt noch etwas, um das zu tun: Man muss dazu die Geisteshaltung eines Parasiten haben. Die hast du vermutlich nicht, also würdest du es nicht tun, die ist bei uns nicht sehr häufig. Im Orient ist die sicher weiter verbreitet, aber auch die allermeisten Moslems tun es nicht.

    Angesichts der großen Zahl, die hier ist (und die ein katatrophales Problem darstellt), vergisst man leicht die sehr viel größere Zahl, die NICHT hier ist und auch nicht kommen will.

    Und umgekehrt: Du hast auch als Deutscher in Deutschland die Möglichkeit zu einemrecht ähnlichen Leben wie die „Flüchtlinge“, wenn du das wirklich anstrebst – Sozialhilfe und vielleicht ein bisschen Schwarzarbeit oder Kleinkriminalität zum Aufstocken – warum tust du es nicht?

    Aha.

    Nun will ich dir und keinem anderen Landsmann, der solche Aussagen macht, unterstellen, die Geisteshaltung eines Parasiten zu haben! Ich möchte vielmehr darauf hinweisen, dass viele, die selber weit davon entfernt sind, dazu übergegangen sind, diese parasitäres Verhalten für NORMAL zu halten und sogar so weit zu gehen: „Klar, würde ich auch machen!“ obwohl das im Ernstfall nicht stimmen würde. Es ist ein Leben, das uns nicht gefallen würde. „Der Mensch lebt nicht vom Sozialhilfebrot allein“ – die meisten sehen es nicht als ihr Lebensziel an, sich wie Maden im Speck von Fremden aushalten zu lassen, sondern haben auch das Bedürfnis danach, stolz auf etwas zu sein, etwas zu schaffen, und nicht zuletzt ein Bedürfnis nach Heimat. Die meisten von uns wären in der Situation todunglücklich mit völlig ruiniertem Selbstvertrauen und wahrscheinlich schwer depressiv.

    Woher kommt es, dass wir eine parasitäre Lebensweise (das uns selber gar nicht liegt und das wir traditionell als minderwertig und abstoßend empfinden) für „schlau“ halten, bzw. jeden für doof und „selber schuld“. Die Frage ist nicht banal, sondern m.E. interessant und bedenkenswert.

  110. Wurde in Bremen unsere Amtssprache geeändert. Also Notrufe nur noch in Englischmelden und mit der DDR Mutti nur noch in Russenquak?

  111. Die Polizei hat hinsichtlich religiöser Bekenntnisse absolut neutral zu sein. Die Regenbogenflagge ist ein quasi religiöses Symbol und kein staatliches Symbol.

    Die Regenbogenflagge ist ein verfassungswidriges Symbol.

  112. Wirklich schön ist der Schriftzug, allerdings in der falschen Sprache!

    Werden die Dienstfahrzeuge später in die USA verkauft?

    Mit rätselhaft warum man in Deutschland nicht auch DEUTSCH schreibt, vielleicht hätte man statt Polizei einfach POLICE drauf schreiben sollen. also von der Logik her! 🙂

  113. Lese ich „Herbert“, dann denke ich an Grönemeyer. Ja richtig, der mit dem Titel „Kinder an die Macht“ und dem Textfragment „Gebt den Kindern das Kommando!“

    Ich habe schon seit ca. 2 Jahrzehnten das Gefühl, dass diese Aufforderung planvoll umgesetzt wurde. Wer sich die Lebensläufe der Bundestagsabgeordneten anschaut, der begegnet häufig genug einer gähnenden Leere an echter beruflicher Erfahrung und damit auch an „Normalität“.

    Nicht selten durchliefen diese Parlamentarier von der Kita bis zum Start der Parteikarriere eine Entwicklung , die von naiven BetreuerInnen und völlig vom wahren Leben abgekoppelten LehrerInnen geprägt war. Derart verpeilt gingen sie dann ins Rennen um die Wählerstimmen und hatten keine Chance zu erkennen, dass die ihnen zufallende Wertschätzung nichts mit ihnen selbst, sondern nur mit dem oberflächlichen Bild zu tun hat, die die unvollständig oder sogar falsch informierten Wähler von ihrer Partei haben.

    So sind viele der heutigen Bundestagsabgeordneten (für Landtage, insbesondere auch für das Europaparlament gilt das Gleiche) tatsächlich Kinder – und so handeln sie auch oft: Ohne Wissen, ohne lebensechte Erfahrung, dafür mit ganz viel Gefühl für das vermeintlich „Gerechte“.
    Kein Wunder also, wenn aus einer ehemals stolzen Republik eine Art Phantasialand geworden ist.

  114. Eigentlih kann ich gegen die Aktion nichts einwenden.

    Vor ca. 30 Jahren wäre so ein Regenbogenschriftzug als „Gag-Aktion“ sicher auch bei der Bevölkerung als ein Solcher angekommen.

    Mit der Gender-Ideologie sollen jedoch Toleranz und Akzeptanz penetrant von oben verordnet werden.

    Dadurch, dass die Befürworter_innen dieses Quatsches vor allem bei Jenen zu finden sind, die ohne Obergrenze islamische Homophobie in unser Land holen, halte ich diese Aktion für einen Verrat an Schwulen sondergleichen.

    Im Übrigen: es ist Aufgabe der Polizei, hier geltenden Gesetze durchzusetzen, als mit kunterbuntem Gedöns anzufangen. Und: Die Flagge der Bremer Polizei ist das Bremer Wappen und nicht die Regenbogenflagge.

    Bestimmt hatte ne linke Frau die Idee und kein Schwuler.

  115. Donald Trump wagt es, Transdingsbumse a.k.a. gestörte Tunten aus dem Militär zu verbannen. Die BRD-Sch(m)utztruppe geht den Weg am anderen Ufer. Lob aus dem kuntervunten Politbetrieb der Merkel-Parteien ist garantiert, Akzeptanz im Volk wohl eher nicht, nun wieder einen Gessler-Hut grüßen zu müssen: Guten Tag Herr Wachtmeisterin!

  116. Ekelerregende und pervers!

    Eine Gesellschaft, die sich ausschließlich um Abartige und Perverse bemüht, muss untergehen.

  117. Muss man jetzt „stolz“ sein, Homosexuelle zu Freunden zu haben?
    —————–
    Es gibt doch bestimmt Integrationskurse für „Nicht schwule“.
    „Be Gay in one Day“, oder so…
    Dann kann man endlich stolz auf sich sein.

  118. kalafati 27. August 2017 at 07:42
    „…..Für die Demokratie in der BDDR ist längst Ende Gelände.
    Die Umbuntung der staatlichen neutralen Symbole der Allgemeinheit ist im vollen Gange.“

    Das ist ja kein Wunder wenn die linksgrün verbohrten Arschlöcher inzwischen überall am Drücker sind.

  119. Falls Putin hier mitliest, irgendwo muss doch noch eine Tsar-Bombe rumliegen, besser mehrere. Ich markiere schon mal die Abwurfstellen.

  120. stolz und unbequem 26. August 2017 at 21:43
    Das passt supi zu Margot Käßmanns: „Wir sollten versuchen, den Terroristen mit Beten und Liebe zu begegnen.“
    —————-
    Bevor ich einen mich Messern lasse, von einen Neubürger mit Sprengstoffweste,
    fahre ich lieber … Besoffen bei ROT über die Kreuzung…

  121. So abfällig reden und denken radikale Muslime über Homosexualität auch. PI-News könnte also auch IS-Werbebanner zeigen.

  122. Dann braucht sich die Polizei ja nicht mehr wundern, wenn sie von den Musels nur noch vermöbelt wird.
    Waren das noch einfache Zeiten früher! Da gingen die Schwuppen zur Kirche statt zur Polizei.

    „Erna, sind die Jungs im Haus? Der Pfarrer geht draußen spazieren.“

  123. RagnarMeier 27. August 2017 at 09:56

    So abfällig reden und denken radikale Muslime über Homosexualität auch. PI-News könnte also auch IS-Werbebanner zeigen.
    ————————————–
    Kleiner Unterschied: Die „schon länger hier Lebenden“ machen über Schwule Witze. Beim IS hängen sie am Kran. Vernachlässigbar, dieser Unterschied, gell? (Verstehen Linke eigentlich Ironie? Möchte niemanden überfordern).

  124. Peinlich. Daß die Polizei Homosexuelle und Heteros gleich behandelt, ist eine Selbstverständlichkeit. Daß sie aber vorgibt, extra Stolz darauf zu sein, Freund von Homosexuellen zu sein, ist schon etwas irritierend. Hat die Polizei es nötig, sich bei Menschen dieser Ausrichtung extra einzuschleimen? Bei den Normalos produziert man doch auch nicht solche Stilblüten – da wird man eher mit alt gewohnter Autorität angefahren und eingeschüchtert.

  125. Gegen einen solchen Aufkleber wäre nichts einzuwenden wenn sich die Polizei sonst Aufkleber „Mit Stolz für Deutschland“ oder ähnlichen fahren würde. Tun sie aber nicht und da mit meine ich nicht nur den Aufkleber !

  126. Ich kann sehr gut verstehen, dass der Spruch auf englisch verwendet wird. Der Anteil der Exekutiv-Klientel, die es auf deutsch nicht verstehen würde, ist einfach zu groß. Außerdem würde die Verwendung von „stolz sein“ beim indoktrinierten Gutmenschen allein beim Lesen zu Schuldgefühlen führen, und ist daher zu vermeiden.

  127. Jakobus 27. August 2017 at 08:12

    Vor ca. 30 Jahren wäre so ein Regenbogenschriftzug als „Gag-Aktion“ sicher auch bei der Bevölkerung als ein Solcher angekommen. Mit der Gender-Ideologie sollen jedoch Toleranz und Akzeptanz penetrant von oben verordnet werden. (…) Im Übrigen: es ist Aufgabe der Polizei, hier geltenden Gesetze durchzusetzen, als mit kunterbuntem Gedöns anzufangen. Und: Die Flagge der Bremer Polizei ist das Bremer Wappen und nicht die Regenbogenflagge.

    Ebends und Amen!

  128. Ich freue mich vor allem auf den Moment, wo den ganzen Gender-Religiösen die volle Wucht der Muslim-Religiösen trifft. Denn was die mohammedanischen Lichtgestalten mit Homosexuellen so treiben, dürfte auch den Samba-Tumba-Toll-Alles-ist-Liebe-Menschen nicht ganz entgangen sein. Werden dann, auf Befehl des Kalifen, alle regenbogenfarbenen Klebchen und Fähnchen entfernt werden? Oder werden die jetzt so unbeschwert Liebenden freiwillig ihre Spuren verwischen?
    In jedem Fall werden sie ganz hart gegen AfD-Sympathisanten losgehen, denn von denen bekommen sie nicht die Fressen poliert.

  129. Der Artikel mag zwar lustig sein, ist aber leider nicht sehr nützlich.
    Könnten die Autoren bitte eine etwas angemessenere Sprache verwenden? Mich lässt der Artikel völlig ratlos, was davon nun wahr und was satirische Übertreibung ist.
    Das ist ein generelles Problem bei PI. Schreibt ein anständiges Deutsch und lasst Satire, Metaphern und Übertreibungen weg! Die Artikel werden nur unverständlich. Ich will informiert, nicht unterhalten werden. Eine einfache, sachliche Sprache ist vüllig ausreichend.

  130. die Lackierung und Farben wäre doch auch für die Panzer und die Uniformen der Bunteswehr schön… 🙂 dann müssen sich zukünftige Angegriffene nicht mehr wehren, die lachen sich dann tot

  131. Eine Anzeige vom Bund der Steuerzahler ist hier mehr als dringend angesagt. Wegen Mißbrauch des Amtes und Verschwendung von Steuergelkdern für Schwulenpropaganda im Dienst.
    Bananenrepublik wäre noch extrem geschmeichelt für diese kriminelle Vereinigung „BRD“.

  132. Babieca 27. August 2017 at 11:30

    Jakobus 27. August 2017 at 08:12

    Vor ca. 30 Jahren wäre so ein Regenbogenschriftzug als „Gag-Aktion“ sicher auch bei der Bevölkerung als ein Solcher angekommen. Mit der Gender-Ideologie sollen jedoch Toleranz und Akzeptanz penetrant von oben verordnet werden. (…) Im Übrigen: es ist Aufgabe der Polizei, hier geltenden Gesetze durchzusetzen, als mit kunterbuntem Gedöns anzufangen. Und: Die Flagge der Bremer Polizei ist das Bremer Wappen und nicht die Regenbogenflagge.

    Ebends und Amen!
    ======================
    die sollten sich zur regenbogenpolizei versetzen lassen

    oder um es lapidar zu sagen
    „die haben zuviel grünen afgan gekifft“

Comments are closed.