Sind nicht ein Herz und eine Seele: Papst Franziskus und sein Vorgänger Papst Benedikt.

Von KEWIL | Bekanntlich gibt es innerhalb der katholischen Kirche eine starke konservative Opposition gegen den regierenden argentinischen Papst. Politisch liegt Franziskus etwa auf derselben dummen Linie wie Kanzlerin Merkel, und theologisch scheint er einige ewige kirchliche Wahrheiten, Gebote und Lehrsätze auch nicht immer so ernst zu nehmen wie etwa sein Vorgänger.

In dieser Situation wollten seine Anhänger und „Sockenlecker“ (argentinisches Fachwort) etwas für ihren Papst tun und den vielen Zweiflern beweisen, dass sein Vorgänger Papst Benedikt XVI. auch theologisch voll auf der Linie des großen Theologen Bergoglio sei. Sie sammelten allerlei religiöse Traktätchen, Ansprachen und Predigten von Papst Franziskus, bündelten sie in elf Heftchen und schickten sie an Benedikt, der auch noch was dazu schreiben sollte.

Benedikt bedankte sich auch artig – molte grazie – für diese Sendung, worauf der Dankbrief gleich kopiert und der Presse und dem ganzen Erdkreis – urbi et orbi – stolz präsentiert wurde. Seht her, was für ein großer Theologe Jorge Bergoglio ist, und ein Herz und eine Seele mit seinem Vorgänger Joseph Ratzinger! Also haltet endlich euer Maul, ihr Nörgler und Kritikaster!

Doch leider vergaßen Franzens „Sockenlecker“ zu erwähnen, was im neblig gelassenen, gelöschten Teil des Briefes stand, nämlich dass Benedikt XVI. die ihm zugesandten Schwarten gar nicht gelesen hatte und sie keineswegs unterstützen wollte:

„Nur am Rande möchte ich meiner Überraschung über die Tatsache Ausdruck verleihen, dass unter den Autoren auch Professor Hünermann ist, der sich während meines Pontifikates damit hervorgetan hat, führende antipäpstliche Initiativen zu unterstützen. Er spielte eine relevante Rolle bei der Veröffentlichung der ‚Kölner Erklärung‘, welche im Zusammenhang mit der Enzyklika ‚Veritatis splendor‘ das päpstliche Lehramt massiv attackierte, besonders in Fragen der Moraltheologie. Ebenso war die „Europäische Theologengesellschaft“, die er gegründet hat, von ihm ursprünglich als eine Organisation der Opposition zum Päpstlichen Lehramt gedacht gewesen. Später hat das kirchliche Empfinden vieler Theologen diese Orientierung verhindert und ermöglicht, dass diese Organisation ein normales Instrument der Begegnung zwischen Theologen wurde.

Ich bin gewiss, dass Sie für meine Absage Verständnis haben werden, und ich grüße Sie herzlich.

Ihr Benedikt XVI.“

Boing! So entwickelten sich diese Fake News aus dem Vatikan zu einem lauten Rohrkrepierer für die „Modernisierer“. Benedikt und Franziskus sind nicht ein Herz und eine Seele. (Näheres mit Fotos bei kath.net und bei David Berger!)

image_pdfimage_print

 

75 KOMMENTARE

  1. Selbst die lassen nun nach.
    Nicht mal ordentliche Propaganda können die mehr.
    Einmal mit Profis arbeiten – man hört förmlich den Stoßseufzer von oben, ganz oben 🙂

  2. Nicht schlecht reingegrätscht, Benediktus Anti-Islamikus.
    Das lässt sich leider nun nicht mehr unter den päpstlichen Teppich kehren.

    Sozialistenpope, dein Bonbon ist gelutscht.

  3. Auch wir Deutschen, bzw die Europäer benötigen dringend ein politisches Schisma von der linksversifften Welt.

    Die Linksversifften kämpfen dann halt gemeinsam mit den Islamversifften gegen die Freiheitlichen, Konservativen und Abendländern.

    Gemeinsam mit Links ist unser Untergang!

  4. Franziskus ist ein U-Boot der Muselacken und Globalisten.

  5. … mal gut, das es der Kirche bisher weitgehendst gelungen ist, ihren stinkenden, verlogenen satanischen Unrat hinter ihren dicken Vatikanmauern verbergen zu können.
    Und wenn unserer Ratzinger so reden könnte, wie er wollte, wäre es dann etwa mit der Kirche vorbei???!!

  6. Danke, Kewil, für diesen Artikel. Habe die ganze Geschichte auch soeben mit wachsendem Erstaunen auf kath.net gelesen.

    Das ist nun wohl der vorläufige Höhepunkt der Skandale, die sich dieser Papstdarsteller in Rom praktisch seit dem Tag seiner Wahl geleistet hat.

    Leider gibt es im Vatikan aufgrund der hierarchischen Struktur der katholischen Kirche, die ich bislang immer verteidigt habe, keine Möglichkeit, diese Person des Amtes zu entheben, obgleich innerkirchlich die Kritik schon seit langem sehr groß ist und ständig anwächst.

    Die weltlichen Medien melden bisher nichts über diesen unsäglichen Skandal. Man hat ja diesen Franziskus zunächst gelobt über den grünen Klee, und nun macht sich auch bei denen zumindest Ratlosigkeit breit.

    In Deutschland gäbe es die Möglichkeit, aus dem Kirchensteuerverein auszutreten. Wenn das deutsche Kirchensteuersystem abgeschafft würde (manche konservativen Kreise im Vatikan wünschen sich das sehr; auch Papst Benedikt würde das nach meinen Informationen befürworten), dann würde vielleicht die Deutsche Bischofskonferenz mit ihrem Vorsitzenden (hier gilt: Nomen es Omen) wieder „katholisch werden“, wie man so sagt. Wir brauchen keine argentinisch-katholische Kirche, sondern wieder eine römisch-katholische Kirche.

    Nur am Rande erwähne ich, daß es auch einer der größten Skandale dieses Franziskus ist, daß er die romtreuen Katholiken in China verrät. Kardinal Zen warnt andauernd, sich mit der KP Chinas unter eine Decke zu legen, aber Franziskus glänzt durch eklatantes Unwissen und Unbekümmertheit in jeder Beziehung (Berechnung? Absicht? Dummheit) und hat auch keine Berührungsängste mit dem Regime der KP Chinas.

  7. Wo ist der Göttliche Funke in den Flüchtlingsdarstellern und Muslimen, sogenannter Papst?

  8. fiskegrateng 18. März 2018 at 17:52

    Wo ist der Göttliche Funke in den Flüchtlingsdarstellern und Muslimen, sogenannter Papst?
    —————————
    Das frag ich mich auch!

  9. Politisch liegt der linke Ketzer-Papst Franz mit Merkel auf derselben Linie:

    :::Angela Merkel und Papst Franziskus: Viva Frangela!
    Den deutschen Papst traf die deutsche Kanzlerin nur, wenn es unvermeidlich war(Anm.: Und stauchte ihn sogar zusammen). Doch seinen Nachfolger Franziskus besucht Angela Merkel gerne. Die Geschichte einer nicht ganz uneigennnützigen Freundschaft
    Von Fabian Klask und Julius Müller-Meiningen
    23. Juni 2017, 7:56 Uhr Aktualisiert am 25. Juni 2017, 15:45 Uhr

    …Merkel hingegen hat im Jesuiten Jorge Bergoglio einen Verbündeten und eine moralische Stütze für ihre Politik ausgemacht. Auch der Papst schätzt die Bundeskanzlerin. In kleiner Runde spricht er von ihr vertraut als „l’Angela“, was auf Italienisch auch „die Engelin“ bedeutet…

    Dass Franziskus ein wichtiger Gesprächspartner der Kanzlerin ist, zeigt auch die Tatsache, dass die Bundesregierung auf eine Audienz vor dem G20-Gipfel in Hamburg drängte. Die Kanzlerin erläuterte dem Papst die politischen Grundlinien des Gipfels, der sich schwerpunktmäßig mit Afrika beschäftigen soll. „Das ist vom Papst sehr begrüßt worden, und er hat mich ermutigt, auf diesem Weg weiterzugehen“, sagte Merkel nach dem etwa 40-minütigen Gespräch. Sogar in der Wortwahl näherte sie sich Franziskus an, als sie behauptete, man versuche eine Welt möglich zu machen, „in der wir keine Mauern aufbauen wollen, sondern Mauern einreißen wollen, in der alle gewinnen sollen an Wohlstand, an Reichtum, an Ehre und Würde des Menschen“:::
    MEHR HIER:
    http://www.zeit.de/2017/26/angela-merkel-papst-franziskus-vatikan/komplettansicht

  10. Drohnenpilot
    18. März 2018 at 17:49

    […]
    Scholz: „Deutschland muss mehr Geld nach Brüssel überweisen“ […]
    ========
    Boah! Bei sowas kriege ich nen Fiffi! Einfach mal die Kohle raushauen statt zu sparen.
    Ich weiß, warum ich gegen Brüssel bin…

  11. Hehe!

    Übrigens kann ich „unseren“ Benedikt nur wieder empfehlen, die Antwort ist ein Musterbeispiel an Klarheit, Wissen und Höflichkeit. So geht „elegant abservieren“.

  12. OT- Mal wieder einen Terroranschlag verhindert
    https://www.jihadwatch.org/2018/03/germany-muslim-migrant-charged-with-plotting-mass-casualty-jihad-attack
    Irgendwann werden die mal erfolgreich sein und Hunderte, vielleicht Tausende töten. Dann dürfte sich der Wind in Deutschland aber doch ziemlich radikal drehen. Die Linken, die’s dann immer noch nicht einsehen wollen, werden dann mitverantwortlich gemacht. Das ist keine Hoffnung, sondern eine Voraussage.

  13. Dieser Papst, Marx und die Islamhuldigung der kath. Kirche waren der Grund warum ich aus diesen Verein ausgetreten bin. Die kath. Kirche verstößt mit ihrer Islamhuldigung, (z.b. Kreuz am Tempelberg unter der Kutte verstecken) gegen das erste Gebot. Der fette Kapaun Marx frönt der Todsünde (Erfindung der kath. Kirche) der Völlerei und Franziskus ist der Antichrist.

  14. Die türkische Armee hat Assad’s schiitische milizen und kommunistische pkk-banden in 2 Kesseln westlich von afrin umzingelt. Die Türken bringen Ordnung nach Syrien und wenn sie fertig sind, können die Syrer wieder aus Deutschland verschwinden. Erdogan ist erfolgreicher in Syrien als unsere westlichen schwätzer

  15. Nächstenliebe predigen, wenn man die Folgen nicht tragen muss ist wohlfeil.
    Unsereins muss in den Städten die herumstrolchenden Pavianherden ertragen. Die Kirchenvertreter sind davon genauso abgeschirmt, wie unsere weltfremden Politikdarsteller.

  16. Nur auf Grund einer idiotischen Erkenntnisblindheit, die darin besteht, dass im II. Vatikanischen Konzil (1962-1965) der islamische Allah als identisch mit dem dreieinigen Gott der Christenheit erklärt wurde („Nostra aetate“ und „Lumen gentium“), sind die geistigen Voraussetzungen geschaffen worden und ist es möglich geworden, dass sich der Islam unter dem Deckmantel der Friedlichkeit und Friedfertigkeit in Europa schleichend etablieren und sich inzwischen auch weitgehend politisch festigen konnte. Es ist also nicht verwunderlich wenn die heutige „Pfaffität“ samt Oberhirten diese fatale Unterwürfigkeit fortsetzt. Schon damals hat das Konzil blind geirrt und alle Päpste in Folge werden schlussendlich, am Ende, die Dominanz des Islams in Europa zur Kenntnis nehmen müssen und den Untergang der Kirche „absegnen“ dürfen. Die päpstliche Fußwascherei-Küsserei bei muslimischen „Obergläubigen“, die signifikante Gleichmacherei mit „Halleluja-Allah und Gott“ ist Verrat am Christen.

  17. Wer Sinn und Verstand beisammen hat, tritt aus der Kirche aus. Die sollen die braunen Muselmanen-Füßchen sehr gern alleine waschen.

  18. Wer für diese Volksverdummungsvereine noch einen Cent übrig hat, sollte nicht jammern.
    Wenn ich in die Kirche mußte und deren „Sammelbüchsen“ sah, dann bedachte, wie meine Mutter sich mit vier Kindern und Behinderung abstrampelte, daß wir was zu kauen hatten, kommt mir heut noch das Kotzen. Die Mutter sagte in den Fünfzigern sehr oft: „Bist du Christ, dann hilf dir selbst.“
    Dieser Ausspruch ist bis heut auf meiner „Festplatte“ unter den Haaren eingebrannt und wird mich vor meinem Ende nicht verlassen. Dazu kam dann noch das Erleben, nach allen Erlebnissen der kirchlichen Sammlungen und Bahrmungen, um den Gläubigen immer wieder die schwer verdienten Pfennige aus den Taschen zu locken daß ich nach der Wiedervereinigung plötzlich in Nürnberg neben der Lorenzkirche vor dem Schild stand, welches auf die Bank der Kirche verwies, welches heut dort nicht mehr zu finden ist. Seit diesem Erlebnis und den vorangegangenen Erfahrungen, bekommt von mir dieser Haufen nicht mal mehr den Dreck, welcher sich unter Fingernägeln ansammelt. Dazu noch die Berichte, welche vor Jahren noch gab, wie diese Sammlervereine sich ihre Taschen füllten. Eher verbrenne ich das, was nicht gebraucht wird. Die sollen ihren Arsch bewegen, wenn sie was zwischen die Kiefer brauchen, so wie es meine Mutter mit uns auch tun mußte.
    Basta!

  19. Papst Benedikt war der letzte echte Papst und warum ist er wohl abgetreten. Auch seine vollkommen berechtigte Kritik am Islam hat seine Kompetenz gezeigt. Der jetzige Marionettepapst hat von nichts eine Ahnung und ist auf linken Pfaden unterwegs.

  20. @Maria-Bernhardine
    Die Macher hinter den Kulissen haben die Schachfiguren ihres Spieles eben voll im Griff. Da gibt es keine freie Wegwahl, sonder die ist schon lange vorgegeben. Und wehe wenn, dann …………

  21. Prüfauftrag an die Bundes-AfD und insbesondere die AfD Schleswig Holstein

    Lebten Opfer und der Mörderafghane gemeinsam in einer Jugendhilfeeinrichtung die vom Jugendamt Flensburg überwacht wurde?

    Hat das Jugendamt in Flensburg geschlampt?

    Die Medien behaupten Opfer und Täter hätten in getrennten Wohnungen gelebt! Gleichzeitig erfahren wir, dass sowohl das Mordopfer als auch der Messerafghane vom Jugendamt Flensburg betreut wurden.

    Die Wohnverhältnisse von Opfer und Täter müssen genau geklärt werden, denn es liegt hier der Verdacht nahe, dass das Jugendamt Flensburg sogenannte MUFL zusammen mit Deutschen Kindern aus Problemfamilien in gemeinsamen Wohngruppen unterbringt, dass wäre ein Skandal, aber dem Rot-Grünen Siff durchaus zuzutrauen.

    Die reden zwar davon, dass Opfer und Täter wohl eigene Wohnungen hatten, dabei kann es sich aber wie in Jugendhilfeeinrichtungen üblich um einzelne Zimmer in einer Wohngruppe handeln.

    Möglicherweise war das junge Mädchen dem Terror des Mörders über Wochen in einer Wohngruppe ausgesetzt und niemand hat ihm geholfen.

    Bitte AfD klären sie ob Opfer und Täter wirklich in unterschiedlichen Häusern lebten, oder ob die sogenannten getrennten Wohnungen nur einzelne Zimmer in einem Haus der Jugendhilfe waren.

    Wenn letzteres der Fall sein sollte, haben Jugendamt und Träger der Jugendhilfeeinrichtung versagt und eine Mitschuld wäre zu klären, denn das Verhalten des Afghanen hätte auffallen müssen und auch die Warnungen des Mädchens an die Polizei hätten ernst genommen werden müssen.

    https://www.focus.de/panorama/welt/mord-in-flensburg-bei-trauerfeier-meldet-sich-junger-afghane-zu-wort_id_8628572.html

  22. Wen zum Teufel interessiert denn das, ob die beiden alten Herren sich verstehen oder nicht? Davon geht sicher die Welt nicht unter – allenfalls die RKK, was ja ein Segen für die Menschheit wäre. 😀

  23. Nachdenkender 18:39
    „..hinter den Kulissen haben die Schachfiguren
    ihres Spieles eben voll im Griff.“

    Sie sind Fisch im Aquarium.
    Sie werden NIE erfahren, wer sie
    mit Futter versorgt, Heizung und Pumpe schaltet.

    Sie werden kaum erkennen, dass eine Welt außerhalb
    der Aquarien-Scheiben existiert.

    Geschweige, wer dort sein Wesen treibt.
    Sie vertrauen auf die tägliche Fütterung.

  24. Der Franzl ist doch ein Moslempapst und klar auf NWO-Umvolker-Linie. Unser Bene hingegen war ein Intellektueller und Gelehrter. Sein Rücktritt – so munkelt man – hatte weniger etwas mit seinem hohen Alter als vielmehr mit der Tatsache zu tun, dass er nach Amtsübernahme einen tiefen Einblick in den Saustall Vatikan bekam und keinerlei Ansatzpunkte und Unterstützung fand, diesen Saustall zu entrümpeln.

    Weil es so schön war nochmal an dieser Stelle:
    “[…] Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat, und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten […]“ (Rede von Papst Benedikt am 12.09.2006 in Regensburg nach einem Zitat von Byzanz-Kaiser Manuel II. Palaiologos, 1350–1425 über Gewalt im Islam)

    Und unserem Moslempapst Franzl sei nochmal ins Stammbuch geschrieben:
    “Die Kultur Europas ist aus der Begegnung von Jerusalem, Athen und Rom – aus der Begegnung zwischen dem Gottesglauben Israels, der philosophischen Vernunft der Griechen und dem Rechtsdenken Roms entstanden. Diese dreifache Begegnung bildet die innere Identität Europas.“ (Ansprache von Papst Benedikt im Deutschen Bundestag am 22. September 2011)

  25. BX744 18. März 2018 at 18:51

    Sie sind Fisch im Aquarium.
    Sie werden NIE erfahren, wer sie
    mit Futter versorgt, Heizung und Pumpe schaltet.

    Sie werden kaum erkennen, dass eine Welt außerhalb
    der Aquarien-Scheiben existiert.

    Geschweige, wer dort sein Wesen treibt.
    Sie vertrauen auf die tägliche Fütterung.

    Das ist nett und pointiert.

  26. # Religion_ist_ein_Gendefekt
    # Religionsfeind
    etc.

    Ist euch Christen-Hassern und „Babymord im Mutterleib“-Vertreter_Innen klar, dass die linksversiffte Saat die ihr hier in Deutschland gelegt habt, eben genau dieser Islam ist?

    Da hilft euch auch nix, nebenbei gegen den Islam zu sein…

    Euer Atheismus ist die Grundlehre des Islams!

    Zur Erklärung: Islam sagt zwar tötet alle Ungläubige, meint aber: Tötet alle Nicht-Islam-Gläubige! So wie es Radikal-Atheisten am liebsten auch hätten: Tötet alle Nicht-Atheisten…

  27. @ media-watch 18. März 2018 at 18:22:

    Super! Benedikt XVI ist geistig noch voll da.

    Ja. Und vor 6 Jahren hieß es, er müsse aus gesundheitlichen Gründen zurücktreten. Und das, nachdem alle Welt gesehen hat, wie schwer krank sein Vorgänger war und nicht zurückgetreten ist. Das ist kein Grund für einen Papstrücktritt. Ich weiß nicht, aus welchen Gründen dieser Rücktritt kam, aber gesundheitliche waren es definitiv nicht.

  28. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch

    Was ich, solange ich den Schächt-Fall des Afghanen in Flensburg verfolge, z.K. finde: Das Jugendamt betreut eine Deutsche genauso wie einen reingeschwappten MUFL. Besorgt denen Wohnungen (Steuerzahlerkohle=Wohnungen in dem Neubau an der Exe, den 2013 ein Libanese aus „Wut“ einfach mal so abgefackelt hat).

    Auch diesen Fall hat die gesamte islamische Umma vernommen und macht sich auf den Weg nach Germoney.

  29. Ich habe von der RKK nie viel gehalten, wegen ihrer Vergangenheit, der Abzocke, der Beichte und vielem mehr.

    Aber angesichts der heutigen linken Dhimmis wünsche ich mir die alte Version zurück, die Burschen konnte man noch ernstnehmen, die hatten noch Pfeffer, die nahmen ihren Glauben noch ernst.

    Der jetzige Pupst und sein Gleichgesindel dagegen kriechen den islamischen Herrenmenschen in den A..llah, erlauben Koranlesungen und „Sieg gegen die Ungläubigen“-Gebete im Vatikan, -Istdasdennzuglauben hat´s ja schon geschrieben- lecken den sialmischen Invasoren die Füße, predigen wie Woelki aus Booten, auf denen u.a. Christen von Museln ermordet wurden, lügen und leugnen und hetzten gegen aufrechte und mutige Bürger.

    Sowas gab´s früher ja auch schon, aber das war keine kriechliche…Pardon… kirchliche Organsiation, das war ein Einzelner.

  30. Als interessierter aber enttäuschter Noch-Katholik sehe ich sehr wohl das großen Dilemma der katholischen Kirche: Bleibt sie in einer sich wandelnden Umwelt konservativ und wahr, so bleibt das Kirchenvolk weg: Was soll den eine Kirche ohne Gläubige? Andererseits: Geht sie mit der Zeit, d.h. beugt sich als Kirchenjournalismus dem Zeitgeist, stellt sie sich selber abseits. Was soll denn eine Kirche ohne Wahrheit? Den goldenen Mittelweg sehe ich nicht. Aber dennoch: Lieber eine kleinere, wahrhaftige Kirche als eine Einheitskirche, die es jedem recht macht und mit dem Mäntelchen der Barmherzigkeit alles Wahre zudeckt. Um es mit Franziskus (leicht abgewandelt) zu sagen: „Wer bin ich denn, der sagt, was Gottes Wort ist“…Von der Französischen Revolution über das Kommunistische Manifest bis hin zum Papst der Armen…Das hatten wir doch schon mal…

  31. Wenn der monotheistische biblische Gott erst ab Konstantin der Grosse dreigeteilt war, kann die viel jüngere päpstliche Unfehlbarkeit leicht zweigeteilt sein. Wenn der Heilige Geist schon erfolgreich eine Jungfrau geschwängert hat, wird er es auch fertigbringen zwei jungfräuliche Päpste zu rechtleiten. Diese Rätsel wären lediglich unergründliche Geheimnisse unseres Heiligen Glaubens.
    Der Heilige Malachias prophezeite indessen womöglich das genaue Gegenteil:
    „In äußerster Verfolgung der Heiligen Römischen Kirche wird er thronen. Petrus der Römer, der weiden wird seine Schafe in vielen Bedrängnissen; wenn diese vorüber sind, wird der siebenhügelige Staat zerstört werden, und der schreckliche Richter wird sein Volk richten. Ende.“

    Der Malachias scheint damit die rasch voranschreitende Islamisierung Europas und das Wirken der islamophilen Antichristen in der Heiligen Römischen Kirche als „äusserste Verfolgung“ gut getroffen zu haben. Wenn wir bedenken dass die Papstwürde nach dem Interregnum eines fahnenflüchtigen deutschen Schäfers, wieder von einem unverfälschten italienischen Hirten mit argentinischem Pass übernommen wurde ist auch die Kode-Bezeichnung „Petrus der Römer“ nicht schlecht getroffen: Rom war das bessere Italien, Petrus war der erste Papst und Franz womöglich der letzte. Obwohl Franziskus wohlweislich krampfhaft versucht nicht zu „thronen“ – damit die Prophezeiung nicht in Erfüllung geht und er entlarvt wäre – thront er viel nachdrücklicher als Benedikt.
    Traditionell wird der Heilige Vater direkt vom Heiligen Geist rechtgeleitet. Es könnte daher sein das der H. Geist zur Zeit nicht mehr weiss bei wem er zur Rechtleitung andocken soll und der angebliche Amtsinhaber nicht nur den Kontakt zur Geistigen Missions Kontrolle verloren hat, sich aber dessen auch bewusst ist. Deswegen weidet er nach Malachias nicht die „Herde der Gläubigen“ sondern lediglich „seine Schafe“ die womöglich schwarz sind. Der „schreckliche Richter“ is auch nicht weit her wenn wir bedenken dass die biblische Bedeutung eher die eines Heerführers oder politischen Führers entspricht. Damit kommt unser Sultan und Ditib-Kalif Erdogan ins Bild, dessen unrichterliche Schrecklichkeit von unabhängigen Beobachtern wie Deniz Y. voll bestätigt wird. Die „Richtung“ seines Volkes wird daher wohl in der Form eines Heiligen Krieges – die ideale Mischung aus Terror und Islam – vollzogen werden.

  32. Anfangs war ich vom Papst Franziskus angetan wegen seiner angeblichen Volksnähe. Aber das Bild hat sich schwer bei mir geändert. Er hat sich zu einem Moslempapst entwickelt und dahin sollte er auch gehen. Seine angeblich zelebrierte Frömmigkeit vor der Öffentlichkeit ist doch nur gespielt. Ein Oberhaupt der katholischen Kirche wie er sein will, setzt sich für seine Christenschar ein und plädiert nicht für offene Grenzen u.s.w.
    Das Bodenpersonal von unserem Herrgott sollte grundlegend ausgetauscht werden !

  33. Fußball und Porno und App’s
    sind nicht genug ein Leben zu organisieren.

    Nur wenige, vielleicht jeder zehnte,
    hat die Kunst sein Leben zu gestalten.

    Die Masse braucht Leitbilder, Führung und Betreuung.
    Religionen, Umweltbewegung, Klima-Rettung.
    Auch den Islam.

    Alternativ die Knute. Die war nie langlebig.
    Also lieber die Soft-Variante, Religion.

    Wo diese zerstört wird, ., ., ist Deutschland.

  34. Hamburger_Jung 18. März 2018 at 18:17

    Lasst mich bloß mit Kirche in Ruhe. Die sind doch Teil des Problems.
    +++++++++++++++++++++++
    Der gleichen Meinung bin ich auch, denn wen beten diese denn überhaupt an, welcher Stern darf sich darüber freuen Hi Hi
    denn alles was sich religion nennt ist ausschlieslich menschliche Erfundung, welches sich einige zum Nutzen generell mißbrauchen und auf die Knochen anderer leben und darüber hinaus sich auch noch in die Welt des an diesem Scheiß glaubenden bereichern mit beihilfe jeder Regierung eines jeweiligen Landes. Alles was sich Pfaffe nennt sind nichts anderes als kluscheißende Sozialschmarotzer auf der gleichen Stufe dieser „Flüchtlinge“. Doch das wird auch noch mit Machtmißbrauch einer jeweiligen Regierung, beschützt und darüber auch noch Zwangsfinanziert, nichts anderes als die Zwangsfinanzierung der „öffendlichen Rechtlichen. Die Past soll die doch holen.

  35. Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 18. März 2018 at 17:44

    Franziskus ist ein U-Boot der Muselacken und Globalisten.
    ————————————————————————————————————————————–Franziskus ist die Wiedergeburt des Antichristen= Mohammed!

  36. WahrerSozialDemokrat 18. März 2018 at 17:33

    Schisma. Summa Summarum ein sehr schönes Wort. Während der linksgrüne Pontifex in vielen Teilen der Welt innerkirchlich auf der einen Seite mit dem schweren Vergehen der Kirchenspaltung spielt und das Kirchesein und die Kirche „gestaltet“ und „definiert“, ist es im zeitgenössischem Rom mit der Gefahr eines großen Schismas sowie mit der konkreten und schmerzlichen Wirklichkeit der Verfolgung von romtreuen Katholiken bitterernst.

  37. Nuada 18. März 2018 at 19:07

    „Und das, nachdem alle Welt gesehen hat, wie schwer krank sein Vorgänger war und nicht zurückgetreten ist. Das ist kein Grund für einen Papstrücktritt. Ich weiß nicht, aus welchen Gründen dieser Rücktritt kam, aber gesundheitliche waren es definitiv nicht.“

    Ohne den Rücktritt verteidigen zu wollen. Papst Benedikt hat in erster Reihe mitbekommen wie die Krankheit seines Vorgängers von den Anti-Christen (westlichen Liberalen) innerhalb der Kirche ausgenutzt wurde und er wollte nicht selber zu so einem häretischen Spielball werden. Das er dadurch erst recht durch Franzikus die westlichen Liberalen (Anti-Christen) an die Macht brachte, war so nicht abzusehen. Tatsächlich war zu dieser Zeit ein gebürtiger Afrikaner und getreuer Christ und nachfolger Benedikts ganz oben auf der Liste. Auf den ich persönlich hoffte und dieser wäre das genaue Gegenteil von Franziskus gewesen… Und das wird auch so kommen und erst dann das Schisma gesprochen!

  38. WahrerSozialDemokrat 18. März 2018 at 19:03

    # Religion_ist_ein_Gendefekt
    # Religionsfeind
    etc.

    Ist euch Christen-Hassern und „Babymord im Mutterleib“-Vertreter_Innen klar, dass die linksversiffte Saat die ihr hier in Deutschland gelegt habt, eben genau dieser Islam ist?

    Da hilft euch auch nix, nebenbei gegen den Islam zu sein…

    Euer Atheismus ist die Grundlehre des Islams!

    Zur Erklärung: Islam sagt zwar tötet alle Ungläubige, meint aber: Tötet alle Nicht-Islam-Gläubige! So wie es Radikal-Atheisten am liebsten auch hätten: Tötet alle Nicht-Atheisten…

    Solche Unterstellungen sind eine ausgewachsene Frechheit, zeigen null Ahnung von der gegensätzlichen Ansicht und machen euch Kampfchristen keinen Deut sympathischer. Ob das der gemeinsamen Sache hilft? Ihr werdet’s unter dem Islam nur geringfügig besser haben.

  39. Nuada 18. März 2018 at 19:07

    @ media-watch 18. März 2018 at 18:22:
    Super! Benedikt XVI ist geistig noch voll da.
    Ja. Und vor 6 Jahren hieß es, er müsse aus gesundheitlichen Gründen zurücktreten. Und das, nachdem alle Welt gesehen hat, wie schwer krank sein Vorgänger war und nicht zurückgetreten ist. Das ist kein Grund für einen Papstrücktritt. Ich weiß nicht, aus welchen Gründen dieser Rücktritt kam, aber gesundheitliche waren es definitiv nicht.
    ———————————————————————————————————————————-
    Es stimmt, dass es nicht allein sein Gesundheitszustand war. Sein Sekretär und Vertrauter Gänswein hat in einem Spiegelinterview folgendes erklärt: Papst Benedikt hat einen Erlassin alle Bistümer geschickt, dass jeder Mißbrauchsfall sofort an den Vatikan zu melden sei. Als dann nach kurzer Zeit hunderte von solchen Mißbrauchsfällen gemeldet wurden, hat das den Papst so sehr belastet, dass er, ich drücks jetzt mal salopp aus, keinen Bock mehr hatte diesem Saustall vorzustehen.

    Zu seiner Gesamtkonstitution: Schon auf seinen Kinderbildern und eigenen Schilderungen ist bekannt, dass Papst Benedikt schon immer von der zarten Konstitution war. Dieser Gegensatz zu einem sehr reifen Geist mit der entsprechenden intellektuellen Leistungsfähigkeit ist bei Geistmenschen nicht ungewöhnlich.
    Nur leider fehlt ihnen daher oft die Robustheit, sich als Führungskräfte dauerhaft durchzusetzen.
    Man könnte auch sagen, sie sind zu sensibel.
    Daher waren die gesundheitlichen Gründe für mich nicht vorgeschoben.

  40. # Religion_ist_ein_Gendefekt 18. März 2018 at 20:06

    Ob das der gemeinsamen Sache hilft?

    Es gibt keine gemeinsame Sache!

    Suchen Sie besser Verbündete bei CDU und SPD! Die sind für alles wofür Sie auch sind! OK ausser Islam… Aber ansonsten?

  41. Sein Rücktritt war kein echter Rücktritt, sondern nur ein Rückzug von der Amtsführung. Darum hat er sich dazu den Rosenmontag rausgesucht. Seine – Benedikts – Berufung bleibt bestehen.

  42. Das Treiben dieser Pädo-Pfaffen interessiert mich nicht.
    Mein Geld bekommen sie nicht.

  43. Warum wohl beklagt Papst Ratzinger erst jüngst die „Verdunkelung Gottes in der Liturgie“?
    Wer Ohren hat, der höre!

  44. Egal, welches System oder Institution, ein Saboteur oder Idiot oder Korrupter an der Spitze und schon fällt Rom (das Antike), die Kirche, die Monarchie oder die Demokratie.

  45. Franziskus liegt auf einer Linie mit Merkel.

    Ja, weshalb ist denn Benedikt zurückgetreten (worden?) ?
    Was doch gar nicht vorgesehen ist, soweit ich es erinnere, Rücktritt.
    Wieviele Jahre vor Merkelistischer Grenzöffnung (die neue Zeitrechnung) war das, dass der Papst ausgetauscht wurde?

    1? 2?

    Nicht, dass ich Fan von Kirche wäre.

    Aber denken kann ich ja mal versuchen.

  46. Ihab Kaharem -Nazi- 18. März 2018 at 21:10
    Das Treiben dieser Pädo-Pfaffen interessiert mich nicht.
    Mein Geld bekommen sie nicht.

    _____

    Die Kirchen erhalten einbehaltenes Steuergeld von Jedermann in Milliardenhöhe.
    Die freiwillige Kirchensteuer , dir Sie wohl meinen, kommt als Bonbon noch dazu.

  47. # Shinzo 18. März 2018 at 22:11

    Die Kirchen erhalten einbehaltenes Steuergeld von Jedermann in Milliardenhöhe.

    Warum hat die allmächtige Linke in der kürzeren Vergangenheit eigentlich nicht die Kirchensteuer abgeschafft???

    Papst Benedikt hat es sogar der damaligen deutschen Regierung, mehrmals bedingungslos, also Aufhebung des Vertrags (Kirchensteuer und Co) ohne neue Forderung oder Ausgleichszahlungen, angeboten!!! Deutsche Regierung und deutsche Kirchen (inkl. evangel.) waren dagegen!

    Warum aber nur?

    Weil man das Geld braucht!

    Aber wofür?

    Für die Linken!

    Da ist dann selbst Soros mit seinen paar Milliarden nur ein Bübchen…

  48. Benedikt wollte die absolute Aufhebung der Kirchensteuer in Deutschland! Kompromiss-Angebot nach mehrfachen Widerstand, war die „italienische Lösung“, des wesentlich minderen frei-zuweisenden Sozialbeitrags, unabhängig von Religionszugehörigkeit. Was für die deutschen Kirchen (sowohl evangel. wie kath) immer noch über 50% Mindereinnahmen bedeutete. Die zuvor angebotene Bedingungslosigkeit von Benedikt hätte für beide deutschen Kirchen Mindereinnahmen von sofort 90% zur Folge gehabt!

    Warum hat Benedikt das aber nicht gefürchtet? Sondern nur die deutsche Regierung und die deutschen Kirchen?

    Eine Antwort wäre, alleine durch sofortige 90% Mindereinnahmen der katholischen Kirchen in Deutschland, wären alle inner-sozialistische Träumereien nicht nur in Deutschland sondern weltweit katholisch begraben worden. Nebeneffekt 90% aller Kirchen (nur im kirchensteuerfinanzierten Land) müssten sofort aufgegeben werden und der schleichende Prozess wäre ein offensichtlicher Erweckungs-Zustand!

  49. An alle, die es scheinbar noch nicht wissen: Unser lieber letzter Papst Benedikt XVI. musste nicht nur aufgrund seiner tiefen, nicht für die weltumspannende Multikulti-Propaganda tauglichen Frömmigkeit, sondern vor allem aufgrund seiner klugen und hellsichtigen Haltung gegenüber dem I s l a m – vulgo: Islamkritik – zurücktreten. Siehe Regensburger Rede und Nahostreise in den Libanon im Herbst vor seinem Rücktritt. Bereits im Vorfeld zu dieser Reise hat er mehrfach Morddrohungen erhalten, die auch nach der Reise nicht abklingen wollten. Im Vatikan war all das von langer Hand vorbereitet. Die Freimaurer haben dort alles fest im Griff und ganz konsequent 2013 ihren Gegenpapst auf den Stuhl Petri gehoben. Sie haben auch die Vatikanbank IOR fest im Griff, in der Benedikt mithilfe eines guten deutschen Bankers aufräumen wollte. Das alles wurde nicht allzu lange mitangesehen – es ist ein Wunder, dass sie Benedikt XVI. am Leben gelassen haben. Leider leben Benedikt XVI. und Georg Gänswein in Rom in einem immer enger werdenden Käfig, Ludwig Müller wurde ja bereits vom Hof gejagt, die letzten Reste konservativ gesinnter Deutscher entsorgt nun dort Kardinal Marx mit der sog. Kurienreform. Letzterer hat übrigens das Parteibuch der SPD, ist nicht nur ein „bester Freund“ der Kanzlerin, sondern ganz offiziell „Genosse“ und in erster Linie politisch tätig – und das weltweit, als Chef der sog. europäischen Bischofkonferenz, aber noch wirkungsvoller direkt in Rom und im finanziell hervorragend ausgestatteten München, von wo aus auch peu á peu die letzten schönen Klöster in Oberbayern geschlossen werden, die dem zigarrerauchenden Sozialist aus kleinsten Verhältnissen schon lange ein Dorn im Auge sind. Man gönnt sich ja sonst nichts: Die Klöster Beuerberg, Altomünster, Reutberg und sieben weitere stehen auf der Sterbeliste des Roten Kardinals. Auf den Seiten des Bistums München-Freising wird Papst Benedikt XVI. nicht einmal unter den ehemaligen Bischöfen aufgeführt. Noch Fragen?

  50. „omega 18. März 2018 at 18:20
    Die türkische Armee hat Assad’s schiitische milizen und kommunistische pkk-banden in 2 Kesseln westlich von afrin umzingelt. Die Türken bringen Ordnung nach Syrien ….“

    ???? ist das Satire????

  51. Der kluge „Altpapst“ Benedikt braucht sich nicht auf das Niveau der >befreiungstheologischen< "HumaniSSt_innen" herablassen.
    Der von den Globalisten weggeputsche "Altpapst", kann seinen verdienten Lebensabend als stiller Beobachter genießen.
    Wer weiss, vielleicht überrascht er uns vor seinem Ableben noch mit einem Buch…..

  52. omega 18. März 2018 at 18:20

    Die türkische Armee hat Assad’s schiitische milizen und kommunistische pkk-…….
    ——————————————————————————————————

    Zuviel Raki gesoffen, oder Schischa gehaschischt ?

    Zeit das die thörkischen MaSSenmörder aus der Nato fliegen !!!!!!!!!!!!

    ;:grrrrrrrrrr:;

  53. WahrerSozialDemokrat 18. März 2018 at 20:39

    # Religion_ist_ein_Gendefekt 18. März 2018 at 20:06

    Ob das der gemeinsamen Sache hilft?

    Es gibt keine gemeinsame Sache!

    Suchen Sie besser Verbündete bei CDU und SPD! Die sind für alles wofür Sie auch sind!

    Bullshit. Sie haben keinen blassen Schimmer wofür irgendjemand ist, der nicht glaubt was Sie glauben.

    OK ausser Islam… Aber ansonsten?

    Reicht das nicht? Ich hoffe, wir müssen nicht auf Der-Feind-meines-Feindes-Niveau runter.

  54. @ WahrerSozialDemokrat 18. März 2018 at 20:01:
    @ lieschen m 18. März 2018 at 20:14:

    Vielen lieben Dank für die alternativen Erklärungsversuche. Ich hoffe, es ist nicht verletzend für euch beide, wenn ich weiterhin dabei bleiben möchte, dass ich den Grund nicht kenne.

    Ich bin nicht katholisch, aber obwohl ich nicht dämlich genug bin, den Käse zu glauben, der Papst sei „der Stellvertreter Gottes auf Erden“, empfinden das viele Menschen gefühlsmäßig so. Gott tritt nicht zurück und der Papst auch nicht. Punkt.

    Das Papsttum war eine sehr alte Institution, und gleichgültig, wie man dieser Instiution gegenübersteht – ich fand das damals extrem schockierend. Seither existiert die katholische Kirche für mich nicht mehr – das war schlicht und einfach ihr unwiderrufliches Ende bzw. ihre Umwandlung in weitere NGO mit einem demokratischen Wegwerfartikel an der Spitze. Und das liegt nicht an Franziskus, das liegt an diesem Rücktritt. Ich finde es erstaunlich, wie viele Katholiken das annehmen und die Bedeutung dahinter nicht erkennen. Wer so ein Amt annimmt, muss wissen, dass es kein Zurück außer dem Tod gibt. Da ich davon ausgehe, dass der kluge und verantwortungsbewusste Benedikt das wusste, glaube ich nicht, dass er zurückgetreten ist, sondern gezwungen wurde – und zwar mit SEHR drastischen Mitteln, die mindestens eine Morddrohung beinhaltete, aber wahrscheinlich nicht nur. Es ist auf der symbolischen Ebene eine Parallele zu der Zerstörung der Ehe.

    Den Grund dafür kenne ich – wie gesagt – nicht. Ich habe damals etwas recherchiert und auch einen Artikel dazu geschrieben, er ist aber nicht mehr online und ich habe ihn leider auch nicht mehr. Und wie mir eben aufgefallen ist, habe ich fast alles vergessen, was ich damals zusammengetragen und zur Diskussion gestellt habe. Aber ich weiß noch, dass es offen bleiben musste – im Artikel und in der Diskussion. Es ist uns nicht zugänglich und ich rate davon ab, Erklärungen zu glauben.

  55. Benedikt XVI. ist ein großer Theologe und ein kluger Philosoph.
    Außerdem ist er ein wahrhaftiger Hirte, so wie ein Papst sein muss!

Comments are closed.