Die Kölner Polizei zeigte nur de-eskalierende Präsenz. Was wäre wohl gewesen, wenn an dem Tag 5000 Skinheads am Decksteiner Weiher ihr Unwesen getrieben hätten?

Von MARKUS WIENER | Nach und nach werden weitere Hintergründe zu der Massenschlägerei inklusive mehrerer Schüsse im Kölner Grüngürtel in der Nähe des Decksteiner Weihers bekannt. Wo sich am Montag dramatische Szenen abspielten, herrscht ansonsten eher beschauliches Ausflugstreiben: Denn der Decksteiner Weiher mit Bötchenfahrten und gediegenem gastronomischen Angebot gilt eigentlich als beliebtes Naherholungsgebiet vieler zahlungskräftiger Kölner aus dem Stadtbezirk Lindenthal.

Am Montag dagegen feierten rund 5000 Menschen unangemeldet das persische Neujahrsfest in den dortigen Grünanlagen. Mit teils hitzigen Auseinandersetzungen unter den vor allem kurdischstämmigen Partygängern, die dann in mehreren Massenschlägereien und deutlich hörbaren Schüssen eskalierten.

Laut einem Bericht der Kölner Bildzeitung hätten solche Zustände zum persischen Neujahrsfest aber nicht zum ersten Mal am Decksteiner Weiher geherrscht. Vielmehr ginge dieses unangemeldete Treiben schon seit Jahren so. Ohne irgendwelche behördlichen Genehmigungen, Sicherheitskonzept, Toilettenhäuschen oder sonstige organisatorische Vorkehrungen. Die reguläre Außengastronomie des nahegelegenen mondänen „Haus am See“ würde deshalb an diesem Tag schon gar nicht mehr öffnen und lieber auf den eigenen Umsatz verzichten.

Für die Stadt Köln scheint das alles aber kein Problem darzustellen, wie Stadtsprecherin Inge Schürmann gegenüber der Bildzeitung erklärte: „Das ist ein Zusammentreffen von Menschen, das die bestimmungsgemäße Nutzung des Grüngürtels hergibt. Es ist keine formelle Veranstaltung“.

Eine Aussage, die man sich auf der Zunge zergehen lassen sollte und zu einem kleinen Gedankenexperiment einlädt: Was würde die Stadt Köln wohl dazu sagen, wenn sich jedes Jahr 5000 Skinheads unangemeldet in einer Kölner Grünanlage zum Saufen und Prügeln treffen würden? Mal abgesehen davon, dass man wahrscheinlich im ganzen Rheinland keine 50 Skinheads mehr finden kann, ist die Frage natürlich rhetorischer Natur. Selbstverständlich würden weder die Stadt Köln noch die Polizei einem solchen Treiben auch nur fünf Minuten tatenlos zusehen und stattdessen rigorose Schritte zur Unterbindung einleiten.

Doch wie sagten schon die römischen Gründungsväter der Colonia so passend: quod licet iovi, non licet bovi …


Markus Wiener.
Markus Wiener.
PI-NEWS-Autor Markus Wiener schreibt bevorzugt zu Kölner Themen für diesen Blog. Der 41-jährige Politologe und gelernte Journalist ist Mitglied des Kölner Stadtrates und der Bezirksvertretung Chorweiler. Seit über 20 Jahren widmet er sein politisches und publizistisches Engagement der patriotischen Erneuerung Deutschlands. Der gebürtige Bayer und dreifache Familienvater ist über markus.wiener@stadt-koeln.de erreichbar.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

145 KOMMENTARE

  1. Ich bin es leid, ständig über diese blöden Kreaturen zu lesen. Wieso ist der Michel derart dämlich und macht all das mit?

  2. Was erwartet man denn? Die Reste ihre Grenzen aus und habe gemerkt, dass sie von der Politik keine Grenzen bekommen. Im Gegenteil es gibt immer jemanden der das entschuldigt und das als Kultur hinstellt.

  3. Was erwartet man denn? Die Teste ihre Grenzen aus und habe gemerkt, dass sie von der Politik keine Grenzen bekommen. Im Gegenteil es gibt immer jemanden der das entschuldigt und das als Kultur hinstellt.

  4. So ist es mittlerweile. Es ist nicht mehr entscheidend, was jemand macht, sondern nur noch, wer wer was macht. Danach richten sich die Konsequenzen.

    Soviel zur Gleichheit vor dem Gesetz.

    Herzlich Willkkommen in der Gesinnungsrepublik Deutschland

  5. Eine Aussage, die man sich auf der Zunge zergehen lassen sollte und zu einem kleinen Gedankenexperiment einlädt: Was würde die Stadt Köln wohl dazu sagen, wenn sich jedes Jahr 5000 Skinheads unangemeldet in einer Kölner Grünanlage zum Saufen und Prügeln treffen würden?

    Einkesselung und Wasserwerfer wie bei Hogesa im November 2014 und im Januar 2016!

    Bei Deutschen geht der Staat mit allah Härte vor, Mohammedaner haben, wie schon beim Vergewaltigungspogrom 2015/16 Narrenfreiheit!

    Und wenn der Polizeiknüppel „unschöne“ Bilder liefert, schickt die SPD die Antifa als militärischen Arm zur Niederknüppelung von Oppositionellen!

  6. „Das ist ein Zusammentreffen von Menschen, das die bestimmungsgemäße Nutzung des Grüngürtels hergibt. Es ist keine formelle Veranstaltung“.

    Genau das war es, was mich auch wieder fassungslos zurückließ: Zweierlei Maß. Laß sich da mal seit Jahren 5000 „Rechte“ informell zu irgendeinem Fest versammeln, die rumballern und die Gegend zuscheixxen.

    Die sind schneller weg, als du „bestimmungsgemäße Nutzung des Grüngürtels“ sagen kannst. Es ist nur noch lächerlich. Die Rechtsspaltung, weg von „gleiches Recht für alle“, ist in vollem Gange. Narrenfreiheit für alle Invasoren aus Brutalistan, erbarmungslose Knute für die Zivilisierten aus Einheimischstan. Deutsche Bürokraten mal wieder an vorderster Front.

  7. Vor Jahren habe ich das mal häufig so gemacht: Stadtsprecherin (Inge Schürmann). Aber das mach ich schon lange nicht mehr und auch diesmal nicht. Ich wollte eben nur sagen, wie ich das früher gemacht habe.

  8. „Köln: Narrenfreiheit für kurdisch-persisches Krawallpublikum?“

    Nur wenn es zu viele sind!
    Bei Auseinandersetzungen zwischen Türken und Kurden steht (die „Politik“ und) die Polizei auf türkischer Seite.
    Warum?
    Weil diese (in aller Regel) weitaus in der Überzahl sind.
    Bis auf die Ausnahmen einiger Veranstaltungen,
    zu denen Kurden aus vielen Regionen anreisen.

    Hoch das Bein!

  9. Überall das Gleiche..
    .
    Merkels moslemische Asylanten/Ausländer machen unsere Städte zu No-Go-Areas, Dreckslöcher und ekelhafte Dreckskloaken.

    .
    Ich frage mich jeden Tag .. Was haben diese moslemische Merkel- Asylanten/Ausländer für einen Nutzen für unsere dt. Gesellschaft?…. KEINEN! NULL! NICHTS!
    .
    Nur Ärger, Terror und Ekel.. Warum tun wir uns als deutsche Gesellschaft das an?
    .
    Und das Irre dabei.. Wir bezahlen diesen täglichen Terror auch noch selber.. .
    .
    Sofort ABSCHIEBEN!

  10. Dieses mit Kurden, Iranern, Irakern etc. importierte „Frühlingsfest“, Newroz in allen möglichen Schreibweisen, das die Tag-und Nachtgleiche im März in allen präislamischen Kulturen feiert (querbeet durch den Asiengürtel von Türkkurden bis weit in die zentralasiatischen Steppen), hat in Deutschland bisher nur zu Ärger, Ärger, Ärger geführt. Globalgalaktisch ist das gar nicht so weit von den heidnischen Ursprüngen Osterns entfernt. Zivilisatorisch im Deutschland des 21. Jhds. liegen dazwischen allerdings Welten.

    Auch im heidnischen Deutschland, Europa, Germanien, war die Frühjahrs-Tag- und Nachtgleiche ein wichtiges Fest. Im 21. Jhd. in Deutschland zeigt sich, welche Kulturen aus der planetarischen Konstante der Tag- und Nachtgleiche Zivilisation, welche daraus die Lizenz zum Durchdrehen und Ballern ziehen.

  11. wann wird diese Drecksbande endlich dahin gejagt wo sie hingehört,wie bescheuert sind unsere Politiker eigentlich?

  12. Es wird Zeit dass man unser ehemaliges Deutschland um benennt! Es hat diesen Namen nicht mehr verdient!
    Nennt es Dummland, nennt es Euroarabien, nennt Islamland, nennt es Buntland aber nie mehr Deutschland

  13. Mal ehrlich:
    Wann kriegt denn der kleine Herbert Redlich hunderte oder Tausende zusammen?
    „Da kommt er mit dem Mofa!“
    Die Staatsmacht läuft zur Höchstform auf,
    umso mehr,
    als ihr ein AMG durch die Lappen gegangen ist.
    Man kümmert sich nicht weiter darum.
    das ist auch besser so.
    Die Clans…..
    „Der hat doch wie üblich dranrumgeschraubt!
    Waademol, ewe!“

  14. Tja, wie war noch mal das Motto des bunten Köln?
    Zäng huh, Aasch useinander…?
    Geliefert wie bestellt. Viel Spass noch in dem Shithole.

  15. Aber jedes Dorfschützenfest mit keinen 100 Leutchen braucht Sicherheitskonzept , Panzersperren und abgeriegelte Umzugsstrecke. Gedankenspiel , wie sieht das Folgejahr aus wenn ein Skinhead mit einem LKW über die Wiese pflügen würde ?
    STOPP , Gedankenspiel Fehlerhaft. Im Jahr drauf wäre die Veranstaltung 3mal so gross weil Grüne , Linke , Kirchen , Gewerkschaften , Antifa , Claudia Roth vorneweg und der restliche verkommene Linksgesinnungsmüll dort furchtbar betroffen multikulturell gegen Rechts mahnen müssen. Schön abgeschirmt mit Hubschraubern und GSG-9 während sich der Muselmmob weiter gegenseitig umbringt aber man mischt sich ja nicht ungefragt in Fremde Kulturen. Also in andere , die eigene wird hingegen fröhlich ohne andere Beteiligte zu fragen versaut !

  16. Babieca 5. April 2018 at 13:41
    „Das ist ein Zusammentreffen von Menschen, das die bestimmungsgemäße Nutzung des Grüngürtels hergibt. Es ist keine formelle Veranstaltung“.
    Genau das war es, was mich auch wieder fassungslos zurückließ: Zweierlei Maß. Laß sich da mal seit Jahren 5000 „Rechte“ informell zu irgendeinem Fest versammeln, die rumballern und die Gegend zuscheixxen.
    ————————-
    Ich habe mir vorgestellt, was passieren würde, wenn zwei Leute zusammenstehen und „Merkel muss weg“ oder „Kandel ist überall“ rufen würden, ohne Plakate oder sonst was. Eigentlich ist es ja nicht verboten, in der Öffentlichkeit zu rufen, so dass dies den Decksteiner Weiher nicht zweckentfremden würde. Aber ich wette, man würde keine fünf Minuten da stehen und unbehelligt von der Polizei bleiben.

  17. Abschieben. Wenn ein Familien- bzw. Clanmitglied straffällig wird, den ganzen Clan abschieben. Sowas spricht sich rum.
    Wer das nicht möchte, kann gerne den Clan aufnehmen und alle Kosten für Miete, Lebenshaltung, Krankenkasse, Versicherungen und Schadenersatz wegen eventueller Straftaten übernehmen. Freiwillige vor.
    Was passiert, wenn der Islam ein Land übernimmt:
    https://www.youtube.com/watch?v=Sj7iKHf1U-w
    (mit deutschen Untertiteln)

    https://www.youtube.com/watch?v=jYCDuBuDlgI
    (leider nur auf englisch)

    Wer lieber liest: Sure 4 (Die Frauen); am besten natürlich den ganzen Koran lesen, das ist jedoch sehr anstrengend.

    Bitte teilen, teilen, teilen.
    Keiner soll sagen können: ich habe es nicht gewußt.

  18. Die Kurden durften – so hat es den Anschein – in Köln schon immer machen, was sie wollen. Sie schlugen wochenlang im Kölner Stadtzentrum auf dem Neumarkt Zelte auf mit Plakaten „free Özalan“ nebst Plakaten mit dem Bild von Özalan, führten Volkstänze auf, desgleichen wochenlang große weiße kurdische Zelte ebenfalls zentral auf dem Heumarkt mit Transparenten wie: „Zelte für eine demokratische Lösung der kurdischen Frage“. Sie durften sich tummeln wie die Fische im Wasser.
    Köln ist nicht dazu da, daß ausländische Konflikte bei uns im Inland ausgetragen werden! Aber die damalige linke Polizeiführung und diejenigen, die sich für die politische Haute Volee halten, kümmern sich mitunter wenig um Einhaltung aller Gesetze, vorausgesetzt, es betrifft nicht die rechte unerwünschte politische Opposition. In diesem Fall konstruiert man Vergehen, um undemokratisch vorgehen zu können. Köln ist halt von Grund auf politisch links versumpft, das muß sich ändern!

  19. lorbas 5. April 2018 at 14:08

    Sie SchlingelIn/iX waren ein paar Sekunden schneller! 🙂

  20. Was ist gegen „buntes Treiben“ einzuwenden ❓

    Heinrich-Kraft-Park Feuer aus: Grillplatz wird geschlossen

    Fechenheim.

    Noch gut zwei Monate, dann ist der Grillplatz im Heinrich-Kraft-Park Geschichte. Er werde am 16. Oktober geschlossen und am Tag danach geräumt, teilte die Stadt gestern mit. Sie kommt damit einer Forderung vieler Anwohner und auch des Ortsbeirats 11 (Fechenheim, Riederwald, Seckbach) nach. Der hatte ein Grillverbot bereits Ende Juni 2015 beantragt.

    Hintergrund der Beschwerden von Anwohnern und Ortsbeirat sind die Zustände auf dem eigentlich als Waldspielpark deklarierten Gelände im Heinrich-Kraft-Park – berichtet wurde von „3000 bis 4000 Leuten“, die sich dort bei schönem Wetter träfen, von „Volksfeststimmung“, „riesigen Müllbergen“, die sich montags türmten und zu allem Überfluss davon, dass längst nicht nur am Grillplatz, wo es erlaubt ist, gegrillt wird. Ein weiteres Problem war die Notdurft, die wegen der defekten Toilettenanlage in den Büschen verrichtet wird.

    „Viele Fechenheimer sagen: Wir gehen gar nicht mehr in den Park. Das ist uns zu chaotisch hier“, … Und auch die … im Vorjahr eingesetzten Parkwächter sind nach Ansicht der Fechenheimer wirkungslos geblieben, seien schlichtweg machtlos gegen die grillende Menschenmenge.

    Sie werden aber von heute an noch eine zusätzliche Aufgabe bekommen: Sie sollen jetzt jedes Wochenende Flyer mit dem Hinweis auf die baldige Schließung des Grillplatzes verteilen. Zudem wird ein großes Schild aufgestellt, das Parkbesucher auch unter der Woche über die anstehenden Maßnahmen informiert.

    Auch das Grünflächenamt sieht, dass der Waldspielpark „zunehmend und zuletzt in einem nicht mehr tolerierbaren Maß zum Grillen“ genutzt worden sei, heißt es in der Mitteilung. Nach dem Rückbau der Grillplätze werde die Fläche zunächst neu angesät. Der Park werde behutsam und nachhaltig saniert, so dass den Fechenheimern künftig wieder eine naturnahe Fläche zur Verfügung stehe.

    http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Feuer-aus-Grillplatz-wird-geschlossen;art675,2147851

  21. „…Was würde die Stadt Köln wohl dazu sagen, wenn sich jedes Jahr 5000 Skinheads unangemeldet in einer Kölner Grünanlage zum Saufen und Prügeln treffen würden?…“
    —————————————————————————————————–
    Schade, daß sich parallel zum prügelfreudigen kurdisch-persischen Krawallfest nicht auch 5000 Skinheads vor Ort befanden. Bei der gewohnt deeskalierenden Kuschelpräsenz der deutschen „Sicherheitskräfte“ sehnt man sich solche Konfliktklärungen mittlerweile herbei.
    Aber darauf wird es ohnehin bald hinauslaufen, will der Bestand der realistischen Restdeutschen sein Schicksal nicht länger den gewählten Volkszertretern überlassen.
    Erkennet die Grenzen der Barmherzigkeit und den gerechten Zorn.

  22. Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt 5. April 2018 at 13:51
    OT: DEUTSCHLAND
    KRIMINALITÄT VON FLÜCHTLINGEN

    (Der Vorsitzende des Richterbundes)
    „Wie sollen wir dagegen angehen, wenn jemand ein anderes Weltbild hat?“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article175182465/Kriminalitaet-von-Fluechtlingen-Wie-sollen-wir-dagegen-angehen-wenn-jemand-ein-anderes-Weltbild-hat.html

    WARNUNG: Das Lesen dieses Artikel kann ihr Mittagessen wieder erscheinen lassen.
    —————–
    Danke für die Warnung. Sie war nötig.

    Der Vorsitzende des Richterbundes, Jens Gnisa, wird zitiert: „Wie sollen wir dagegen angehen, wenn jemand ein ganz anderes Weltbild hat? Wenn jemand andere Vorstellungen davon hat, wie eine Gesellschaft auszusehen hat? Das ist eine Sache von Integration über mehrere Generationen“, sagte Gnisa. Da dürfe man die Justiz nicht überbeanspruchen. Es sei eine Illusion, wenn man denke, dass das Strafrecht diese Probleme schnell beseitigen könne.

    Komisch – in deren Herkunftsländern hat das Strafrecht aber genau diese therapeutische Wirkung. Wir machen offenbar etwas falsch.

  23. Eurabier 5. April 2018 at 14:09

    lorbas 5. April 2018 at 14:08

    Sie SchlingelIn/iX waren ein paar Sekunden schneller!

    Die Gegenpetition hat aktuell 926 Unterstützer/innen.

  24. „27. September:“
    (1994, (eingefügt))

    „Polizei und militante Kurden geraten in Mannheim aneineinander. 70 Frauen besetzen das Rathaus, eine übergießt sich mit brennbarer Flüssigkeit. Ein Demonstrant entreißt einem Polizisten die Dienstwaffe – und schießt auf einen anderen Beamten.“

    https://www.focus.de/politik/deutschland/deutschland-krawall-karte-und3994_aid_150261.html

    „Nebenbei“ bemerkt
    In diesem Bericht wird auch über eine Anschlag auf eine Synagoge
    berichtet:
    (Lübeck, 25. März)

    „Vier rechtsradikale Jugendliche“.

    Mir wird wieder so Negligé zumute,
    ich verfolge es nicht weiter.

  25. Öffentliche Parks sind No Go Arenas! Ausflüge werden für Deutsche Familien zum Abenteuer auf Leben und Tod ! Einfach Mal am Wochenende einen Park in Köln aufsuchen (ohne Frau und Kinder).

  26. daskindbeimnamennennen 5. April 2018 at 14:07

    Ich habe mir vorgestellt, was passieren würde, wenn zwei Leute zusammenstehen und „Merkel muss weg“ oder „Kandel ist überall“ rufen würden (…)

    Ja, da ist derselbe Wahnsinn wie mit den Grablichtern vor Merkels Stralsunder Wahlkreisbüro für ihre mörderische Politik. Der Verfassungsschutz wurde da eingeschaltet. Und von unserem mörderischen Staat das absurde Argument aus dem Hut gezogen: „Offene Flammen von Grablichtern unterliegen der Imissionsschutzverordnung und müssen genehmigt werden“.

    Da kann man nur komplett verzweifelt auflachen. Während gleichzeitig in fast allen deutschen Städten bei von Mohammedanern Gemetzelten ununterbrochen ganze Grablichterfelder und Kerzenbatterien mit „Warum“ ganz ohne Genehmigung und komplett ohne Staatslodern. Übrigens auch an den Bäumen, an denen sich Diverse in Verkennung der Physik per Auto zerlegt haben. Nochmal, es ist kein Witz: Das war für mich bei der Anti-Merkel-Kerzenaktion der Hammer:

    Demnach „hätte es für die Grabkerzen wegen des offenen Feuers einer ordnungsbehördlichen Genehmigung bedurft.

    https://www.achgut.com/artikel/grabkerzen_und_rosen_der_staatsschutz_ermittelt

    Wie wäre es mal mit dem Hashtag #je suis idiote?

  27. Es gibt keine deutschen Männer mehr.

    Die würden mit dem Gesindel aus Afrika,
    Arabien und in Berlin aufräumen.

    So werden restliche Deutsche geräumt . .

  28. Dass es da keine Toilettenhäuschen gibt wundert mich nicht. Da wird, wie beim IS-lam üblich, einfach überall hingeschissen. Das ist normal bei denen. Auch in „IHREN“ Heimatländern wird geschissen, was die Poperze hergibt. Ganz Kairo ist bereits zugeschissen. (wenn das die alten Ägypter wüssten.) Übrigens geht da ja nunmehr eh schon keiner mehr hin, dem sein Leben lieb ist, aber dann das Gejammer wegen der ausbleibenden Touristen! Vielleicht bauen die ja als neue Attraktion eine Pyramide, ganz aus Sch… . Würde mich nicht wundern. Eine braune Gefahr für uns alle braut sich da zusammen. Von den sonstigen “ Werten“ des IS-lam ganz zu schweigen. Aber das passt zur himmelstinkenden Situation und vor allem zur Regierung, die uns verscheissern sowieso.

  29. Aus dem Alltag..
    .
    Da ich mir einen Tag frei genommen hatte, musste ich auch noch an dem Tag in die Innenstadt zu einer Behörde (10.00 Uhr).. Da es dort wenig Parkplätze gibt, habe ich den Wagen etwas weiter weg geparkt und bin dann zu Fuß in die Innenstadt gegangen.
    .
    Ohne Mist…. auf dem Weg dahin….. ich habe nur Neger, Negermuttis mit ihren Bälgern und Musel-Schwarzköppe in der Innenstadt gesehen. Wenn man normal morgens arbeiten geht/fährt, sieht man so was gar nicht. Das kann doch alles nicht mehr war sein. Man ist ja schon als Deutscher fremd in der eigenen Stadt . Das ist zum kotzen.
    .
    Ich dachte die Abschiebungen sollten beschleunigt werden.. Wohl alles verarsche..

  30. Und ich dachte, Waffen wären verboten! 😉

    Zeigt aber auch wie doof-naiv die deutsche Urbevölkerung ist und so etwas hinnimmt bzw. nicht hinterfragt!

    Ich finde es ja besorgniserregend, dass die Polizei uns nicht schützt / schützen kann. Aber der Mehrheit geht das offensichtlich am Allerwertesten vorbei.

  31. „buntstift 5. April 2018 at 13:37
    Ich bin es leid, ständig über diese blöden Kreaturen zu lesen. Wieso ist der Michel derart dämlich und macht all das mit?“

    Dann kommen Sie mal zu mir nach Berlin Hohenschönhausen, zu Kaufland, gerade Innen komplett umgebaut. Zuerst waren da wie überall jetzt Durchgangsmelder installiert, damit niemand mit den unbezahlten Waren abhaut. Nun hat man eine „Security-Firma“ angeheuert, die muss man gesehen haben. Man müsste noch eine zweite Security Firma ordern, damit diese die erste überwacht. Ein Haufen von hässlichen und formlosen Inzucht Rumänen, die man in dunkelblaue Uniformen gezwängt hat und die noch nicht einmal als Penner vom Bahnhof durchgehen würden. Habe noch nie solche Gestalten gesehen und bin entsetzt,das Kaufland solche Freaks zur Bewachung eingestellt hat. Wahrscheinlich wird wohl Kaufland von der Rumänen Mafia erpresst, solche Hinterwädler und Lehmhüttenbewohner einzustellen. Und das ist Deutschland 2018. Würden solche Gestalten vor meiner Wohnungstür stehen, dann alles verriegeln und verrammeln und die Bullen rufen. Aber wahrscheinlich wird dort bald kein Deutscher mehr arbeiten!

  32. ThomasEausF 5. April 2018 at 14:16
    Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt 5. April 2018 at 13:51

    (Der Vorsitzende des Richterbundes) „Wie sollen wir dagegen angehen, wenn jemand ein anderes Weltbild hat?“

    Danke für die Mittagessen-Wiedererscheinungswarnung. Der Typ hat doch nicht mehr alle Tassen im Schrank. Wenn jemand „ein anderes Weltbild hat“ – Scientologen, Neonazis, Mormonen, Ku-Klux-Klaner, Kommmunisten, mörderische Sekten, christliche Schulverweigerer und Kindesentführer vor medizinischen Behandlungen, dazu sämtlichen Feinden der FDGO – dazu gibt es den Verfassungsschutz – war mal was ganz Probates, um alle möglichen einzunorden und ein Minimum an zivilisierter Gesellschaft aufrechtzuerhalten. Da konnte und kann man 1a gegen ein „anderes Weltbild“ vorgehen.

    Und jetzt stellt sich da so ein Heini hin und sagt: „Laßt alle mit einem anderen Weltbild schalten und walten, wie sie wollen.“ Diese Relativierung, diese Doppelmoral, dieses Kuschen vor IslamIslamIslam, geht mir dermaßen auf den Wecker, daß der inzwischen 24 Stunden Daueralarm klingelt.

    Daß der Typ gerade den Totenschein Deutschlands unterzeichnet hat, ist ihm vermutlich nicht klar. Vor lauter Nebel im Hirn.


  33. Das ist Merkels HAUPTGRUND, warum sie aus Deutschland
    .
    Europas größtes SCHLACHTHAUS

    .
    und Vergewaltigungs-Zone gemacht hat.
    .
    .
    grenzenlose Vergewaltigungen, Raub u. Mord sind politisch gewollt.
    .
    Für Merkel sind Mord, Vergewaltigungen, Raub, Einbrüche durch ihre Asylanten/ Ausländer nur KOLLATERALSCHÄDEN.
    .
    .
    Für Merkel ist nur der FREIE Waren-, Grenz-, Dienstleistungs- und Personenverkehr das Wichtigste (O-Ton v. Merkel). Der steht über allem..
    .
    .
    Da sind dt. Opfer dann nur Einzelfälle und zu vernachlässigen.
    .
    Genau das ist das Denken von MerKILL!!
    .
    Merkel ist das absolut widerlichste u. ekelhafteste in der gesamten deutschen Geschichte unseres Landes.

  34. „Lübeck, Synagoge“

    Möglicherweise handelte es sich in diesem Fall tatsächlich um einen „Einzelfall“(?) durch aufgesachelte(?)
    Jugendliche aus total kaputtem Umfeld.
    (wenn die Namen nicht gändert wurden)

  35. 5000 Kakerlaken auf einen Schlag? Da würde mir glatt was Sinnvolles einfallen…
    Sicher ist, die wären für alle Zeiten von den Decksteiner Weiherwiesen vergrämt.

    Aber offensichtlich genießen die Kölner Schwuchtel doch die brutalstmögliche Bereicherung in vollen Zügen. Herr Wiener und allen anderen, die noch halbwegs klar denken können, empfehle ich, diese verlorene Stellung zu räumen und sich zurückzuziehen.
    Es ist nichts Unehrenhaftes, einen verlorenen Posten zu räumen, um später zu siegen.
    Wer den Heldentod stirbt bleibt nämlich liegen.

    Das Kalifat NRW ist bereits Wirklichkeit in nahezu allen Städten. Es ist sinnlos, noch dagegen ankämpfen zu wollen. Eine Verschwendung von Geld, Zeit und Lebensqualität. Überlasst diesen failed state den linksgrünen Pädoschwuchteln und dem invasiven Muselmüll und geht dahin, wo es noch tatsächlich etwas zu verteidigen gibt.

  36. Edle Wilde

    Kurden sind Wilde.
    Ob sie edel sind . ., dahingestellt.
    Jedenfalls passen sie so wenig in eine hoch
    entwickelte Gesellschaft wie Araber und Afrikaner.

    Deswegen sind’s ja Wilde . .

  37. Wir wurden aufgeklärt, dass eine gemeinsame Ausfahrt des VW Clubs anmeldepflichtig ist – es geht um maximal 30 Autos. Willkommen in Deutschland! Der Abschaum macht was er will und wir trennen unseren Müll. Wann hat das eigentlich angefangen alles so krank zu werden? Ach stimmt, da gibt doch Zusammenhänge, oder nicht?

  38. Die inzestuösen Drittwelt-Primaten müssen allesamt raus aus Deutschland zurück in ihre Kloaken.

  39. „(…) Der „Global Compact of Migration“ befindet sich derzeit in Phase III, bis zum Sommer werden zwischenstaatliche Abkommen fertig verhandelt und von den Regierungen unterschrieben sein. Ziel ist nicht mehr und nicht weniger, als die Etablierung eines weltweiten Migrationsgesetzes, einer Weltordnung für Migranten, bindend für die Unterzeichner.

    Die New Yorker Erklärung der Vereinten Nationen vom September 2016 etabliert ein Bündel von Rechten für „reguläre Migration“ und Pflichten für die Zielstaaten. Zu den staatlichen Pflichten gehört die Bekämpfung von Xenophobie genauso wie die Niederhaltung von Kritik an diesem Plan. Es soll auch keine Rolle mehr spielen, ob Flüchtlinge an den Grenzen Pässe haben oder nicht. Es reicht, wenn sie das Wort „Asyl“ sagen. Alles Weitere erleben wir täglich hierzulande.
    (…)
    Die IOM (International Organisation for Migration) wurde als provisorisches Flüchtlingskomitee 1951 gegründet, damals in Erwartung der Notwendigkeit zur Koordinierung europäischer Flüchtlingsströme nach dem Zweiten Weltkrieg. Seit dem Wegfall des Eisernen Vorhanges 1989 hat sie sich neuen Betätigungsfeldern zugewandt, seit 2013 ist sie Teil des UN-Flüchtlingshilfswerkes UNHCR.

    In ihrem Organigramm hat Europa als Zielregion kaum eine Mitsprache, Berlin liefert nur die Zahl der möglichen „freien Plätze“. Die Steuerung der migrantischen Reisetätigkeit erfolgt aus Manila und Panama. Die Vergütung der dort ansässigen Mitarbeiter ist mit 120.000 Dollar pro Mann und Halbjahr (zzgl. Pensionsrücklagen) der großen Aufgabe angemessen dotiert.

    Für Wolfgang Schäuble ist es ein „Rendezvous mit der Globalisierung“, was wir seit 2015 erleben. Bei Lichte betrachtet, zeigt sich allerdings immer mehr: Das Rendezvous fiel für die Braut nicht vom Himmel, es wurde eingefädelt. Perfide und an den demokratischen Strukturen vorbei, um anschießend als alternativlos und großen Gewinn für die Zielländer präsentiert zu werden. Der demographischen Entwicklung wollte man trotzen, Daimler-Chef Dieter Zetsche sah gar „ein neues Wirtschaftswunder“ heraufziehen. Die EU machte es sich ganz einfach: „We are all migrants by nature“.“

    https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2018/das-grosse-ganze-und-die-gemeinsame-erklaerung-2018/

  40. Effektive Gegenmaßnahmen sollten eigentlich recht einfach sein. Da es keine offizielle Veranstaltung ist, ist der Ort verfügbar. Nächstes Jahr zum persischen Neujahrsfest für diesen Ort eine Demonstration gegen die Islamisierung anmelden. Zwischen Demonstranten, Gegendemonstranten und Polizei ist dann nichts mehr mit Mohammedanerfeiern.

  41. OT

    Bei Cicero ist eine Replik auf den unsäglichen Elitz-Artikel erschienen.

    .
    „Erklärung 2018 – „Demokratie besteht nicht aus Denkschriften“

    VON ALEXANDER GRAU am 5. April 2018

    Die Kritik an der sogenannten Erklärung 2018 bricht nicht ab. Dabei kommt die Bewegung aus allen Schichten der Bevölkerung. Genau deshalb ist sie ein Erfolg, schreibt Alexander Grau in seiner Replik auf Ernst Elitz“

    https://www.cicero.de/erklaerung-2018-kritik-migration-ernst-elitz-buergerbewegung

  42. *https://www.hna.de/kassel/nord-holland-ort304156/kinder-bauten-unfall-mit-golf-in-kasseler-nordstadt-9752673.html

    Früh übt sich schon mal, wer demnächst so alle hier die Führerscheine für Deutschland bekommt.
    Mann oh Mann, da kommt noch so einiges…….da hilft nur noch vollkasko.

  43. Erklärung: dem „Staat“ geht es nur um die Einschätzung des Gewalt – „Potentials“!

    5 Kartoffeln zum Beispiel werden zusammengeprügelt, mit von Karlsruhe herbeigerufenen Hubschrauber abgeholt und für 10 Jahre von der politischen Justiz dieses Systems weggesperrt.. und JETZT kommt das WICHTIGSTE:

    das sich keine anderen Bio-Kartoffeln Solidarisieren… ist das „Potential“ gering!

    Bei Moslems ist die Betrachtung naturgemäß VÖLLIG anders…

  44. Bei 5000 teilweise mit Schußwaffen bestückte Personen,könnte
    es Tote geben und Bürgerkriegsähnliche Zustände wären zu vermelden.
    Dies muß unter allen Umständen vermieden werden,nicht daß das Deutsche Volk am Ende noch begreift
    und sich dagegen erhebt.
    So ist es halt mit der Politik und Verwaltung oder auch Justiz,Mordversuch zur KV abgestuft.
    Nichts ist wie es ist,man braucht von Amts wegen nur eine andere Sicht und Erklärung der angebl.Realität, auch fette Lügen genannt,jedenfalls in meiner Umgebung!

  45. SENSATION dieser neuen FESTELLUNG!
    .
    .
    Normale Bürger warnen vor dem Messer-Terror durch Ausländer..
    .
    Das sind Populisten!

    .
    .
    AfD warnt vor diesem Messer-Terror durch Asylanten/Ausländer.
    .
    Das sind Populisten, Nazis, Rechtsradikale..
    .
    .
    Behörden erstellen jetzt, nach vielen Toten und Verletzten, eine Statistik..
    .
    Eine Sensation… mehr Messerattacken werden festgestellt..
    .
    .
    WILLKOMMEN im bekloppten dt. BUNTLAND!
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Neun Bundesländer liefern Zahlen
    .
    Messerattacken in Deutschland nehmen zu

    .
    Tödliche Messerangriffe in Berlin, Kandel und Dortmund sorgten zuletzt für Entsetzen. Die Zahl der Übergriffe mit Stichwaffen nimmt statistisch gesehen in mehreren Bundesländern zu – besonders in Berlin und Hessen.
    .
    Seit 2014 sind bei tätlichen Angriffen in Deutschland immer häufiger Messer eingesetzt worden. Das berichtet der Sender RBB. Demnach hätten Messerdelikte in den neun Bundesländern, die Daten zur Verfügung gestellt hatten, zugenommen.
    .
    Laut Berliner Kriminalstatistik gab es bei Auseinandersetzungen und Taten, bei denen Messer eingesetzt wurden, einen Anstieg um 13 Prozent, in Hessen stieg die Zahl sogar um 29 Prozent. Nur vier Bundesländer lieferten laut dem Bericht Zahlen zur Nationalität der Beteiligten. Dort waren häufiger Nicht-Deutsche oder Flüchtlinge unter den Tatverdächtigen.
    .
    Nach Angaben der Leipziger Polizei würden sich eine Vielzahl dieser Delikte in Gemeinschaftsunterkünften, im häuslichen Umfeld von und unter Asylbewerbern abspielen. Opfer von Messerdelikten seien daher überproportional auch häufig nicht-deutscher Herkunft.

    https://www.n-tv.de/politik/Messerattacken-in-Deutschland-nehmen-zu-article20368590.html

  46. Selbsthilfegruppe 5. April 2018 at 14:51
    „Global Compact of Migration“

    Da hilft dann wohl nur noch Selbsthilfe. Xenophobe aller Länder vereinigt euch!

  47. Gibt es eigentlich schon Infos wer die Hauptrolle im zweiten Teil von „Der Untergang“ spielt? Bruno Ganz hat die Rolle damals wirklich glaubwürdig gespielt…

  48. Babieca 5. April 2018 at 14:38

    „Daß der Typ gerade den Totenschein Deutschlands unterzeichnet hat, ist ihm vermutlich nicht klar. Vor lauter Nebel im Hirn.“

    So weit würde ich nicht gehen, aber ich lese das als Bankrotterklärung der deutschen Justiz vor den „noch nicht so lange hier lebenden“. Das ganze vom Vorsitzenden des deutschen Richterbundes.
    „Solange bis die sich alle richtig integriert haben müssen wir eben mit Straftaten leben“ [Von mir verkürzt]

    Klingt irgendwie so ähnlich wie „Nun sind sie halt da.“
    Alternativlos halt.

  49. Bericht aus Holland
    Obwohl die Partei „Leefbaar Rotterdam“ mit 11 von 45 Sitzen die grösste Fraktion im Gemeinderat stellt wird sie wohl von der Stadtregierung ausgeschlossen werden. Mit den 15 Sitzen der extremen Linke (SP,Groenlinks,PvdA) könnte zusammen mit 6 Sitzen der Muslims (DENK,NIDA) und 5 Sitzen der D`66 eine Stadtregierung gebildet werden. Die Demokraten´66 weigern mit den „Populisten“ von Leefbaar zusammen zu arbeiten. Die Demokraten´66 mit ihrem widerwärtigen Führer A. Pechtold haben schon länger mit Demokratie nichts am Hut.
    https://www.nrc.nl/nieuws/2018/04/04/wat-een-slechte-verliezers-daar-in-rotterdam-a1598095?_sp=848d43b0-1eea-41b7-9ceb-54d9d0ca71b1.1522931451016

  50. INGRES 5. April 2018 at 13:47 schrieb:

    Vor Jahren habe ich das mal häufig so gemacht: Stadtsprecherin (Inge Schürmann). Aber das mach ich schon lange nicht mehr und auch diesmal nicht. Ich wollte eben nur sagen, wie ich das früher gemacht habe.
    ____________

    WAS haben Sie früher häufig so gemacht ?

  51. Die proben schon mal den Aufstand und wie weit sie gehen können !
    Köln ist ja die Zentrale der Moslim Messerschleifer !

  52. miro 5. 14:58
    „Der deutsche Staat kapituliert vor dem Islam
    https://www.nzz.ch/feuilleton/die-islam-konferenz-ist-deutsche-unterwerfung-ld.1371525

    An-gelesen, aufgehört:
    Deutsche machen keine Integrationsangebot.
    R I C H T I G

    Welcher Mensch würde versuchen,
    sich in eine Gesellschaft zu integrieren,
    die sich selber verachtet.
    In der Gastgeber ungestraft mit dem Spruch
    „Deutschland verrecke“ auftreten und
    dann hohe Staatsfunktionen übernehmen.
    Der müsste irrsinnig sein.

    Seien wir ehrlich, die deutsche Gesellschaft ist Schrott.

  53. Drohnenpilot 5. April 2018 at 15:05

    „Nur vier Bundesländer lieferten laut dem Bericht Zahlen zur Nationalität der Beteiligten. Dort waren häufiger Nicht-Deutsche oder Flüchtlinge unter den Tatverdächtigen.“

    Sehr interessante Formulierung.
    –> Einwohner = Deutsche + Nicht-Deutsche + Flüchtlinge

  54. BX744 5. April 2018 at 15:13

    miro 5. 14:58

    „Der deutsche Staat kapituliert vor dem Islam

    https://www.nzz.ch/feuilleton/die-islam-konferenz-ist-deutsche-unterwerfung-ld.1371525“
    .
    Den Artikel sollte jeder lesen, wie Unterwürfig diese dt. Regierung gegen über dem Islam ist. EKELHAFT!
    .
    .
    .
    Imre Kertész, er überlebte Auschwitz :
    .
    „Der Terror schüchtert Europa ein, und Europa kapituliert vor dem Terror wie eine billige Nutte vor ihrem prügelnden Zuhälter. So geht es, wenn Überheblichkeit und Feigheit die beherrschenden Charakterzüge sind.“
    .

  55. Dieser Auflauf straft auch die Einfältigen Lügen, welche im „Perser“ per se den guten Zuwanderer erblicken.
    Die kleine intelektuelle, sehr wohlhabende Oberschicht, die unmittelbar beim Mohammedanerumsturz ’79 das Land verließ ist mitnichten mit dem rezenten Massenzuzug aus Irans schmutzigen Bodensatz vergleichbar und diese feiert im Exil auch nicht solch absurde „Feste“. Und auch ist die im Iran verbliebene restliche Oberschicht aus „altem Geld“ (im Gegensatz zu den Neureichen aus klerikalem Milieu) keineswegs repräsentativ für Iran, der seit 1979 ein massiven Herd der Islamisierung darstellt.
    Vom Verhalten und ganzen Habitus her sind diese iranischen Neusiedler im Vergleiche zu den Negern, Afghanen, Arabern et al überhaupt nicht qualitativ irgendwie höherstehend. Man soll sich nichts vormachen nach Europa kommt der absolute Untersatz aus diesen Ländern. Die wnigen wirklichen Intelektuellen von dort migrieren in die USA, Kanada oder AUS/NZ.

  56. wären das deutsche gewesen wär die gsg9/sek angerückt

    nicht nur das zimperlich würde auch nicht vorgegangen der deutsche man am alexanderplatz berlin wurde direkt erschossen

    der mann der nach seiner abschiebung gedroht hat rückte polizei aus ganze familie schlug sie nieder
    was bekam er lebenslanges bleiberecht die polizei hat sich aufs maul hauen lassen und selbst danach eingeschüchtert und ganz brav und schlichte vorgegangen

    https://youtu.be/eHoN5z2JO_M?t=357

    es gibt einen ausländerbonus der mit der glocke neulich das sind die selben typen die alles runterspielen wenn ausländer wieder ihrgendnen bockmist verzapft haben wie z.b. bewaffneter raubüberfall dann kommt „linkes anwalt“ „ich ausländer isch nix verstehen“ spielt das runter so das es gar nicht verfolgt werden soll

  57. „Doch wie sagten schon die römischen Gründungsväter der Colonia so passend: quod licet iovie, non licet bovie…“
    Woher kommt „ie“?
    Finde keines:
    Quod licet Iovi, non licet bovi (Iovi auch Jovi, deutsch: „Was dem Jupiter erlaubt ist, ist dem Ochsen nicht erlaubt“) ist ein lateinischer Spruch ungeklärter Herkunft. (WIKI)

    Und was die dreisten Kurden betrifft, einfach mit
    Tränengas UND Wasserwerfern vertreiben.

  58. Eurabier 5. April 2018 at 14:49
    Der betreffende Mitarbeiter habe sich „zwar unglücklich, aber durchaus intensiv“ darum bemüht, „dass die Stadt sauber bleibt und Müll ordentlich entsorgt wird“. „Kleinabfälle von in der Öffentlichkeit verzehrtem Fast Food werden wir aber natürlich nicht als Hausmüll werten.“

    „Durchaus intensiv“ = fanatisch oder komplett übergeschnappt wenn man bedenkt dass öffentliche Mülleimer zur Aufnahme von Kleinabfälle gedacht sind. Eine solche Person sollte nicht von der Leine auf die Öffentlichkeit losgelassen werden. In der Tat der Bluthund hätte sich an Typen wie Aras Bacho nicht herangetraut.

  59. Video aus Bautzen: Ein (!) Merkelgast bereichert mehrere Deutsche (u.a. Frauen) in aller Öffentlichkeit. Deutsche Männer stehen rum, schauen zu und fordern lediglich dazu auf die Szene zu filmen. Keiner traut sich den Merkelgast zu stellen.

    Die ostdeutschen Männer sind mittlerweile die gleichen Schlappschwänze wie die im Westen.

    Hier das Video

    https://de-de.facebook.com/volksbewegungsachsen/videos/2009617652588194/?hc_ref=ARRvqpFwreZJdg9ER4Cr-t5Y8J6fSqWiU1hkgu_PQHmgeLpCrS2OWjjYJLiP-PzNoEE

  60. Messerangriffe: Nur vier Bundesländer lieferten laut dem Bericht Zahlen zur Nationalität der Beteiligten. Dort waren häufiger Nicht-Deutsche oder Flüchtlinge unter den Tatverdächtigen.

    Dabei immer im Kopf behalten: Inhaber der deutschen Staatsbürgerschaft sind bei solchen Aussagen Deutsche, ganz egal wie türkisch, libanesisch, ziganisch oder schwarzafrikanisch ihr Familienstammbaum auch sein mag. Der tatsächliche Anteil echter Deutscher an diesen Messerangriffen dürfte verschwindend gering sein.

  61. An lorbas 5. April 2018 at 14:15
    Was ist gegen „buntes Treiben“ einzuwenden
    Heinrich-Kraft-Park Feuer aus: Grillplatz wird geschlossen, Fechenheim.

    Vielen Dank für’s Einstellen dieses Berichtes! Es ist wie eine wehmütige Rückschau in mein altes Leben in Frankfurt/Ost. Bin oft am Heinrich-Kraft-Park vorbeigefahren, wenn sonntags im Hessen-Center (nächster Stadtteil ist Bergen-Enkheim – das ist ca. 2 km weiter) Flohmarkt war.
    Der ganze Wald im Park hat schon meilenweit sichtbar „geraucht“, es stank nach allen möglichen Fressalien – aber der Oberhammer waren die zugeparkten Wege und Straßen. Da gab es dann auch schon mal die kulturüblichen Handgreiflichkeiten wegen der Parkplätze. Und wie der Park am „Montag danach“ aussah, brauche ich hier keinem näher beschreiben…

  62. Drohnenpilot 15:18
    EKELHAFT!

    Schrieb ich,
    seien wir ehrlich, die deutsche Gesellschaft ist Schrott.

  63. Babieca 5. April 2018 at 13:41

    „Das ist ein Zusammentreffen von Menschen, das die bestimmungsgemäße Nutzung des Grüngürtels hergibt. Es ist keine formelle Veranstaltung“.

    Genau das war es, was mich auch wieder fassungslos zurückließ: Zweierlei Maß. Laß sich da mal seit Jahren 5000 „Rechte“ informell zu irgendeinem Fest versammeln, die rumballern und die Gegend zuscheixxen.

    Die sind schneller weg….
    ============
    Gab hier in der gegend mal ein treffen von rechten auf einem grillplatz….einfach zum gemütlichen beisammensein….nix mehr….
    die nutzung ordentlich angemeldet bei der gemeinde….irgendgemand aus der ortschaft fiel das aber auf, das da „rechte“ sind….sie konnten nicht zu ende grillen….

  64. Solange keine Deutschen zu Schaden kommen ist es mir egal wenn die sich untereinander prügeln. Als Deutscher würde ich mich da auch niemals einmischen, denn dann würden die sich sofort gegen den Deutschen (in deren Augen nur eine „Scheiß Kartoffel“) verbünden ich Lande noch im Krankenhaus. Für mich ist der Fall nur insoweit relevant, als dass er ein Problem an die Oberfläche bringt welches wir Deutschen nur lösen können, wenn wir

    Remigration massiv fördern!

    Deutschland muss 5 Millionen Problemfälle loswerden.

  65. Was auch hier in den Kommentaren immer wieder anklingt:

    Der deutsche Staat ist ein Maulheld. Maulheldisch verkündet er, gegen „alle“ Extremisten anzugehen. Vor dem wirklich brutalen, energischen, bestialischen, sich um nichts scherenden Islam, vor der abartigen Rohheit eingewanderter Afrikaner, Araber, Afghanen, kapituliert er sofort.

    Mal wieder neigt sich die Waage „Schönwetterdemokratie vs. Wehrhafte Demokratie“ eindeutig zugunsten „Schönwetterdemokratie“.

    Ein ernsthafter Gegner taucht auf, eine existenzielle Herausforderung für den Fortbestand der FDGO, und alles, was „dem Staat“ – also der längst vom Souverän entkoppelten Nomenklatura – einfällt, ist: „Da können wir nichts machen, die noch nicht so lange hier Lebenden dürfen wir nicht verärgern, wir dürfen keine Konflikte riskieren, wir müssen uns im immerwährenden Appeasement üben, wir müssen noch mehr von den Problemen nach Deutschland lassen, als wir bisher schon reingewunken haben.“

    Das nennt man Kapitulation vor der Gewalt. Tod aus Angst vor Selbstmord.

  66. Drohnenpilot: das kann doch gar nicht sein, gerade heute in der Presse eine Aussage eines Politikers, das sei doch nur eingebildet diese Verbrechen, Morde, Vergewaltigungen, Messerangriffe, Überfälle

  67. Liebe PI-Redaktion! Bitte lest euch mal dringend in das Thema „Norouz“ ein. Die Überschrift ist schon mal daneben.

    Das Fest selbst und das Brauchtum hat mit dem Islam nichts zu tun, eher mit den Sonnenwendfeiern der Germanen.

    Nowruz/Norouz etc wird im heutigen Iran gefeiert, aber auch im christlichen Armenien, in Teilen des Iraqs, in Afghanistan, Tajikistan etc, nicht jedoch in den arabischen Kulturen.

    Die Iraner in Deutschland feiern dieses Fest höchst zivilisiert und unter Einhaltung eines bizarren Brauchtums – ein Tisch wird mit sieben (pers. „haft“) Dingen deren Name mit „s“ (pers. „sin“) beginnt, dekoriert. an charharshanbehsouri, dem mittwoch vor Nowruz, springt man über brennende Feuer.

    Was die Kurden, derer es auf heutigem iranischen Staatsgebiet einige gibt, daraus machen – Randale – ist eine völlig andere Angelegenheit. mit „persisch“ (was auch nicht gleichbedeutend ist mit „iranisch“) hat das alles erst mal nichts zu tun.

    Ich schreibe nachher noch per Email an die Pi Redaktion, gerne kann ich in Zukunft bei Iranthemen Fachwissen liefern.

  68. D Mark 5. April 2018 at 15:25

    Ein Ruf gegen den wie üblich und selbstverständlich ohne die geringste Impulskontrolle komplett aus dem Nichts austickenden Ork, den ich aus dem eingestellten Video voll und ganz unterschreiben kann:

    „Hau ab! Verpixx dich in dein Scheixxland!“

  69. Danke für die Info, zuerst waren es in der Dumont-Presse „Familien“, dann kamen Kurden ins Gespräch.
    Bin gespannt, wann die „allgemeine Verrohung der Gesellschaft“ beklagt wird.

  70. Frau Berenberg 15:49
    „..Iraner in Deutschland
    feiern dieses Fest höchst zivilisiert..“

    Ein Banause: dies erzählte schon Karl May . .

  71. Frau Berenberg 5. April 2018 at 15:49

    Das ist ja das Problem. Von mir aus sollen alle Möglichen alle möglichen Feste feste feiern. Geht mir dabei aber nicht auf den Sack! Schleppt nicht eure Brutalfolklore ein! Haltet eurer eingeschlepptes Brauchtum nicht für maßgeblich!

    Kulturhistorisch finde ich Noruz/Newroz/wie auch immer/ sehr interessant.

    ABER: Wenn in der Praxis hier eingewanderte Völkerscharen das zu Geballer, Verwüstung, Einschüchterung, Territoriumsmarkierung, gegenseitigen Kämpfen und Einschüchterung benutzen, dann schwindet bei mir die sehr weite Toleranz sofort auf NULL. Wenn Newroz als Vorwand dient, daß sich Kurdensippen/islamische Newroz-Sippen bekriegen: NEIN! Wenn Newroz dazu dient, daß sich Newroz-Völker wie Kurden, Iraker, Iraner in Deutschland bekriegen: NEIN. Wenn Newroz dazu dient, in Deutschland die Sau rauszulassen: NEIN! Wenn Neworoz dazu dient, in Deutschland zu zeigen, wo der Hammer hängt: NEIN.

  72. Frau Berenberg 5. April 2018 at 15:49
    Die Iraner in Deutschland feiern dieses Fest höchst zivilisiert und unter Einhaltung eines bizarren Brauchtums – ein Tisch wird mit sieben (pers. Ich schreibe nachher noch per Email an die Pi Redaktion, gerne kann ich in Zukunft bei Iranthemen Fachwissen liefern.

    Bitte auch anfügen, wie Iraner alle anderen Gruppen mobben, wie sie faulenzen, so-so-qualifiziert sind in Fachberufen und sich von affirmative action tragen lassen und sich wie alle die anderen scheusslichen Herrenmenschen aufführen.
    Iraner habe ich als das allerletzte ekelhafteste Pack der Multikulti-Welt kennengelernt.

  73. Babieca 5. April 2018 at 16:02
    Frau Berenberg 5. April 2018 at 15:49

    Das ist ja das Problem. Von mir aus sollen alle Möglichen alle möglichen Feste feste feiern. Geht mir dabei aber nicht auf den Sack! Schleppt nicht eure Brutalfolklore ein! Haltet eurer eingeschlepptes Brauchtum nicht für maßgeblich!

    Mir gehen Iraner nicht beim Feiern „auf den Sack“, sondern als Mobber, Schmarotzer und Herrenmenschen im verwanzten Multukulti-Alltag.

  74. (Der Vorsitzende des Richterbundes) „Wie sollen wir dagegen angehen, wenn jemand ein anderes Weltbild hat?“

    Ist der Begriff „anderes Weltbild“ bei der Begehung von Straftaten jetzt ein Rechtfertigungs-oder Schuldauschließungsgrund? Gilt das sog. Territorialitätsprinzip, dass da sagt, dass alle Personen der Hoheitsgewalt, also den Gesetzen des Staates unterworfen sind, auf dessen Territorium sie sich jeweils befinden, im postfaktischen Deutschland nur noch für die schon länger hier Lebenden?
    Dieser Staat löst sich auf,die Anzeichen mehren sich von Tag zu Tag.

  75. Babieca – wie gesagt, das Fest hat keine ideologischen Bezüge. Und wir Iraner würden und werden es auch weiterhin feiern, und alle Deutschen können mal schnuppern, wie das „abgeht“, indem sie mal zu der Zeit in eines der guten iranischen Restaurants geht.

    Was irgendwelche ungewaschenen Horden hier in D machen, hat mit „Persern“ nicht zu tun, daher bitte den Artikel noch mal überarbeiten.

    PS: wenn wir Iraner Stress machen, dann zumindest so bizarr wie jüngst Nasime Aghdam.

  76. BX744 5. April 2018 at 14:59
    SwabianIndian 14:44

    what the f is a SwabianIndian?

    —————————————
    Ein schwäbischer Indianer, sprich Ureinwohner. Vereinzelt kommen sie noch auf der Alb oder in schwer zugänglichen Tälern des Schwarzwaldes vor … 🙂

  77. @fiskegrateng

    Ich bitte um Vergebung für unseren Bildungsgrad und unsere recht vorbildliche Integration.

    Aber ich gebe zu – wir sind gar nicht so schlau. Die Diplome und Doktortitel kaufen wir bei Sahra Wagenknecht (Vater Iraner). Ansonsten gibts bei der Vergabe von Arztpraxen Quoten für uns.

  78. fiskegrateng, Was sie bezüglich die Iraner darlegen kann ich nur zustimmen.
    Der Mythus vom „guten Perser“, dem einige aus der kontinentaleuropäischen Rechten noch immer fleißig zujubeln, ist eines der vielen Illusionen, die noch immer kolportiert werden.
    Die verschwindend kleine, reiche Oberschicht die ’79 den Iran Richtung westliches Exil verließ ist mitnichten repräsentativ, weder für den herömmlichen Iraner in der IR Iran und den durchschnittlichen Iranischen Migranten, der sich nach Europa aufmacht.
    Es wird uns immer von den Iranbegeisterten suggeriert, die „Perser“ seien so anders. Das ist ein Trugbild, dem sowohl Linke als auch nicht wenige Rechte noch immer nachhängen.

  79. Davood Sonbaly hat sich mit seinem Amoklauf letztendlich auch nur die arabische und balkanesische Konkurrenz vom Hals halten wollen. Wie man weiss, können die bei der Vergabe von Promotionsstipendien sich ganz schön rücksichtslos nach vorne drängen.

  80. Frau Berenberg 5. April 2018 at 16:09

    Sie sind Perserin. Ich kenne Perser aus meinem Studium, gab da viele Freundschaften. Also Perser, die weder Kommunisten, noch Mohammedaner waren, und die 1979 – ein Datum wie ein Menetekel – aus dem Iran geflohen sind (die „anderen“ Perser, die es auch gab, habe ich gemieden).

    Iraner heute in Deutschland haben ein Problem: Es gibt Säkulare mit Bewußtsein ihrer Geschichte. Kein Problem.

    Es gibt Mohammedaner. Schiiten. Mit Bewußtsein des Irans als Zentrum der islamischen Weltrevolution. Oft als Säkulare-Harmlose getarnt. Riesenproblem. In Deutschland überall.

    Und es gibt Hardcore-Kommunisten. Problem.

    Und dann gibt es noch was ganz seltsames, was mich auch bei komplett säkularen Iranern/Persern immer wieder befremdet hat: Ihre männlichen Angehörigen können bei geringsten Anlässen komplett ausrasten. Eine ganz geringe Frustrationstoleranz. Oder, umgekehrter Fall: Man glaubt, die haben sich gut im Griff, und dann, nach Jahren, bricht alles Selbstversagen hervor, z.B. nach einer endgültig versemmelten Prüfung nach den gewährten drei Versuchen, sei es in Medizin oder E-Technik: „Ihr Rassisten! Ihr Schweine! Ihr wollt mich nicht!“ Als ich das zum erstenmal bei einem Perser, einem netten Mitglied unsere Flurgemeinschaft, erlebte, ging das mit der Verwüstung unseres Studi-Wohnzimmers auf der Etage einher. Samt dem Flug des von meinen Eltern geschenkten Fernsehers durch das geschlossene Fenster. Studiheim, 2. Stock.

    Perser? OK. Aber es gibt sonne und solche. Und ich bin das schlicht aus Erfahrung vorsichtig geworden.

  81. sekuläre, religiöse und kommunisten gibt es unter den deutschen reichhaltig. deswegen fühlen wir uns hier auch so wohl!

  82. Da wir es gerade mit Persern haben, ich bin Wnn (vielleicht liest er gerade mit) noch eine Antwort bezüglich „tangsir“ (https://tangsir2569.wordpress.com/) schuldig:

    Ja, sehr interessante Seite. Ich habe von ihm viel über persisches Selbstverständnis und vorislamische Geschichte gelernt. Auch verdanke ich ihm den Begriff des „Torktazi“ für Türken. In anderen Einschätzungen folge ich ihm nicht. Zumal er in letzter Zeit zunehmend als Verteidiger des Islams auftritt. Aktuell gegen Madrassa of Time dreht er durch:

    Der abgefuckte protestantische Christnazi „Madrasa of Time“ mal wieder mit christlich-nationalsozialistischem Schaum vor Mund, hetzt mit Nazi-Methoden gegen die ganze orientalische Welt und beschreibt anhand von Gräuelbilder was der Islam sein soll. Er selbst hingegen zeigt was sein Nazichristentum zustande bringt

    https://tangsir2569.wordpress.com/2018/03/26/was-ist-christentum/

  83. Von Vera Lengsfeld: 80. 000 Unterstützer für die Gemeinsame Erklärung 2018!
    Die Umwandlung unserer „Gemeinsamen Erklärung“ gegen die illegale Masseneinwanderung in eine Petition haben seit Gründonnerstag mehr als 80.000 Bürger mit ihrer Unterschrift unterstützt. An dieser Stelle danke ich allen, die ihre Angst überwunden haben. Nur wenn sich genügend viele Bürger finden, die bereit sind, die aktuellen Gesetzesverstösse nicht länger schweigend hinzunehmen, wird sich etwas ändern.

    Unsere Petition hat einen neuralgischen Punkt getroffen, deshalb reagiert das Establishment äußerst gereizt. Das hat merkwürdige Folgen. Über einige Internetanbieter soll unsere Petition nicht mehr aufrufbar sein. Wen sie aufgerufen wird, erscheint oftmals ein Warnung von Virenschutzprogrammen wie McAfee: „Netzstatus: Sehr gefährlich! Halt! Möchten Sie diese Adresse wirklich besuchen?“.
    Lassen sie sich davon nicht ins Bockshorn jagen! Unsere Seite ist ganz ungefährlich, jedenfalls für unsere Besucher. Sie wird regelmäßig Stresstests unterzogen, um feindliche Angriffe abzuwehren. Offensichtlich ist sie aber für die Willkommensbefürworter in Politik und Medien zur Gefahr geworden. Deshalb werden manche Angriffe immer brutaler.
    Die Spitze der heutigen Hetzartikel gegen unsere Initiative hält heute überraschenderweise der Cicero, das Blatt, das sich immer mal wieder Texte geleistet hat, die vom Mainstream abgewichen sind und deshalb eine beachtliche Leserschaft an sich binden konnte. Der Artikel, den ich absichtlich nicht verlinke, ist von einer menschlichen Niedertracht, die ich nicht für möglich gehalten hätte, jedenfalls nicht bei einem, der sich selbst als bürgerlich verkauft.
    Andere Medien schlagen plötzlich moderatere Töne an. Unsere Erklärung wirkt und kann noch mehr bewirken, wenn sich ihr noch möglichst Viele anschließen. Um ein berühmtes Bonmot abzuwandeln: Es ist ein kleiner Schritt für den Einzelnen, aber ein großer Schritt zurück zu Demokratie und Rechtsstaatlichkeit!

    Eine Demokratie zeichnet sich dadurch aus, dass die Politik unter und nicht über dem Gesetz steht. Das muss die Politik nach jahrelangem Machtmissbrauch erst wieder lernen. Wenn sie es nicht lernen will, muss sie abgelöst werden. Die DDR-Bürger haben es 1989 vorgemacht! Wenn der Macht die Legitimation entzogen wird, ist sie machtlos!

    Unser Ziel ist eine Massenpetition an den deutschen Bundestag. Wer sich anschließen will, unterschreibe hier: https://www.erklaerung2018.de/mitmachen.html

    So werden die Bürger hinters Licht geführt, zur Obergrenze: https://www.youtube.com/watch?v=4frHadZ6B-4&feature=em-uploademail?

  84. Frau Berenberg 5. April 2018 at 16:48

    sekuläre, religiöse und kommunisten gibt es unter den deutschen reichhaltig. deswegen fühlen wir uns hier auch so wohl!

    Ich muß jetzt einfach reizen ^^: Warum fühlen sich dann Deutsche im Iran nicht so wohl? Warum fühlt sich die ganze Welt in Deutschland überaus wohl (auch wenn sie gerne mal schreit „Scheiß Deutschland!“)?

  85. Kommen Sie doch mal in den Iran. Ich geb gerne Tips.

    Es ist schon sehr wie in der DDR – drinnen und draussen ist es sehr unterschiedlich.

  86. Frau Berenberg 5. April 2018 at 16:57

    Kommen Sie doch mal in den Iran. Ich geb gerne Tips.

    War ich schon. Über Zoos. Hagenbeck. Deutsches Erhaltungszuchtprogramm der Onager (stammen aus dem Iran). Hagenbeck führt das internationale Stutbuch, gibt daher Sondererlaubnis für Hagenbeck-Mitarbeiter, in den Iran zu reisen. Dito über deutsche Sportpferdeexporte (Hannoveraner) in den Iran. Und ein recht unscheinbares Projekt, das der Erhaltungszucht der kaspischen Ponys, geht von den USA aus. Iran. Unter aktueller Herrschaft nicht so sehr das Land, in dem ich leben und in das ich auswandern/übersiedeln möchte. Auch wenn das Land wunderschön ist. Als ausländischer Wissenschaftler in einem internationalen Team/als Begleiter ist es recht passabel….

    N.B. Persien war übrigens mal mein Sehnsuchtsland. Nicht zuletzt über den Bildband meiner Großeltern „Hochzeit in Teheren“ von 1959, also Reza Pahlevi und Farah Diba. Den ich genau damals entdeckte, als ich 1970 in meiner Prinzessinnen-Phase war und mir die gefalteten grünen Blumentopf-Verkleidungen (kennt die noch wer?) als Krone auf den Kopf setzte. ja. So ändert sich das.

  87. Übrigens leben durch aus nicht wenige Deutsche im Iran. In Tehran hat es auch eine schon sehr lang bestehende deutsche evangelische Kirchengemeinde mit einer Pastorin.

  88. Türkisch/Arabische Hochzeitsgesellschaften dürfen hier straffrei rumballern. Waffengesetze sind nur für Deutsche da.

  89. Babieca – Regime und Bevölkerung sind immer zwei Paar Schuhe. Auch hier in Deutschland, oder?

  90. Frau Berenberg 5. April 2018 at 16:09

    Babieca – wie gesagt, das Fest hat keine ideologischen Bezüge. Und wir Iraner würden und werden es auch weiterhin feiern, und alle Deutschen können mal schnuppern, wie das „abgeht“, indem sie mal zu der Zeit in eines der guten iranischen Restaurants geht.

    Was irgendwelche ungewaschenen Horden hier in D machen, hat mit „Persern“ nicht zu tun, daher bitte den Artikel noch mal überarbeiten.

    PS: wenn wir Iraner Stress machen, dann zumindest so bizarr wie jüngst Nasime Aghdam.

    Da bin ich ganz bei Ihnen. Feste feiern, ja, gute iranische Restaurants – lecker.

  91. sie können alleine in Tehran eine der viele Unis besuchen, nach Niavaran in das grosse Kulturzentrum, die Galerien in Ferdowsi, dort auch die schöne armenische Kirche, die von einer jungen Architektin entworfene Tabi‘at Brücke (googeln), in die Schweiz nach Darband, jeunesse dore in Tajrish und Africa Boulevard….

  92. Frau Berenberg 5. April 2018 at 17:18

    Regime und Bevölkerung sind immer zwei Paar Schuhe. Auch hier in Deutschland, oder?

    Es kommt noch mehr dazu. Regime hin- oder her: In Deutschland unter Deutschen gibt/gab es keine Ecken, in denen Deutsche andere Deutsche steinigen, weil sie „undeutsch“ sind. Zivilisation durchdringt, Regime hin oder her, ein Land, und hat einen kleinsten gemeinsamen Nenner. Mein Deutschland, die Bundesrepublik, das ich aus den 70er/80er/90er Jahren kenne, hat auch noch in den ärmsten Vierteln keine Hinrichtungen wegen „undeutschen Verhaltens“ produziert. Keine Selbstjustiz ausgelöst, weil Jugendliche mit Jugendlichen poppen. Gefängnisse unterhalten, in denen Minderjährige wegen „Ehebruch“ saßen.

    Mein Deutschland ist so attraktiv, daß die ganze (Dritte) Welt hierher möchte. Eine Abstimmung mit Füßen. Deutlicher geht es nicht. Auch alle Afghanen, die seit Jahren, Jahrzehnten, im Iran leben, wollen nicht im Iran bleiben, sondern als „afghanische Flüchtlinge“ pronto nach Deutschland. Was sie auch tun.

  93. Frau Berenberg 5. April 2018 at 17:24

    sie können alleine in Tehran eine der viele Unis besuchen, nach Niavaran in das grosse Kulturzentrum, die Galerien in Ferdowsi, dort auch die schöne armenische Kirche, die von einer jungen Architektin entworfene Tabi‘at Brücke (googeln), in die Schweiz nach Darband, jeunesse dore in Tajrish und Africa Boulevard….

    Wenn das da so toll ist: Warum sind dann fast alle hier? Jetzt nehme ich langsam meine Sympathie zurück: Das werben der IRI mit „Armenien“, also „Christen und Juden“, ist festes Scheinheiligen-Programm der schiitischen Islamdiktatur, also der Mullah-Theokratie.

  94. Köln ist doch eine unglaublich reiche Stadt, die kann einiges vertragen und ist sooooo schön bunt…

    Gerade in „Brisant“ (ARD) ein Beitrag aus Köln: Dort wird zum Beispiel für EIN Zimmer mit wenigen Quadratmetern für die Unterbringung einer „Flüchtlingsfamilie“ mit 6 !!! Kindern und das 7. ist im Anmarsch !!! über 6000 Euro !!! Nochmal in Worten: SECHSTAUSEND Euro – von der Stadt bezahlt – pro Monat natürlich !!!
    Und das ist nur EINE Familie von VIELEN, – es wird pro Tag und Person bezahlt von der Stadt für eine Art „Hotels“ weil die Stadt insgesamt zu wenig Unterkünfte bereitgestellt hat.

    Und das ist nur die Miete !!! Da kommen noch die Verpflegungskosten etc. dazu…
    Nirgends werden uns die GESAMTEN Kosten dieser Kulturbereicherung und Umvolkung dargelegt, sonst aber wird uns in Deutschland jeder Scheiß vorgerechnet !!!
    NIEMAND soll die wahren Zahlen erfahren, dann würden einigen die Augen tränen, aber es gibt genug Geschäftemacher die sich damit eine goldene Nase verdienen OHNE Arbeit,- dafür sind ja genug Deppen und Schlafmichel da.

    Und wenn ich in einer Krisenregion lebe, wo es angeblich ganz schrecklich zugeht und eine böse unsichere Regierung gibt, – wie kann ich da 7 Kinder fabrizieren !!!???

  95. Babieca – es sind nicht „fast alle“ von uns hier, sondern in erster Linie im Land.

    Dass die Iraner in D zu den erfolgreichsten Einwanderen gehören, können sie anderweitig nachlesen.

    Über kulturelle und ethnische Vielfalt des Irans schreiben andere besser als ich. Und über das Regime auch.

    Die Todesstrafe ist in D ja seit ca 70 Jahren abgeschafft – kein langer Zeitraum in Ihrer wie unserer Geschichte.

    Kommen Sie mal vorbei und machen Sie sich ein eigenes Bild.

  96. und ob es juden christen und zoros im Iran gibt können Sie ja recht einfach selbst herausfinden. Schreiben Sie doch mal der ev. Kirche, website ist im Internet. Propaganda derRegierung ist das nun wirklich nicht.

  97. Eine zünftige Schlägerei gehört auch zur Folklore manchen urdeutschen Osterfeuers.

    Unterschied: Osterfeuer laufen halbwegs organisiert ab und gehören zu Deutschland, diese Orientalenaufläufe nicht.

    Abschieben, alle, zeitnah!

  98. Frau Berenberg, würde mich freuen was von Ihnen zu Persien zu lesen, interessiert mich.

    Aber in diesem Artikel wie auch der Diskussion dazu ging es doch eher um das – mal wieder – unverschämte Auftreten fremder Horden im Gastland.

    Und mal Richtung „Grüne“ gefragt: Warum wird das geduldet? Brutzeit!

  99. Massenschlägereien unter Musels? Dann schnell einen LKW Knüppel dahin liefern. Irgendwann erledigt sich die Schlägerei. Schüsse? Wird doch hoffentlich kein Deutscher getroffen worden sein.

  100. Es ist doch gut wenn auch Bewohner in Rotweingürteln von unseren Goldstücken bereichert werden.Bekanntlich wohnt ja die Hexe aus der Zuckermark in Berlin auf der Museumsinsel.Haben da unsere Goldstücke auch schon randaliert?

  101. …. Vorsitzender Richter Gnisa.traurig….das einzige was in diesem Scheissland noch funktioniert sind die Finanzämter und Vollzugsbehörden bei Strafzetteln Steuerschulden nicht gleich beglichen und man lernt dieses Dreckssystem von der besten Seite kennen…als Rentner Steuerbescheid nicht fristgerecht abgegeben und man wird wie ein Schwerverbrecher behandelt, ich werde meine „Steuerschulden“ absitzen, das Verbrechersystem nimmt es skrupellose von Kleinrentnern…kotz

  102. @ Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt 5. April 2018 at 13:51

    (Der Vorsitzende des Richterbundes)
    „Wie sollen wir dagegen angehen, wenn jemand ein anderes Weltbild hat?“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article175182465/Kriminalitaet-von-Fluechtlingen-Wie-sollen-wir-dagegen-angehen-wenn-jemand-ein-anderes-Weltbild-hat.html

    … langsam glaube ich wirklich, das unserer „Rechtsstaat“, seit den exzessiven Privatisierungen staatlicher Einrichtungen, längst „den Bach“ runtergegangen“ ist!
    Die „Scheinjustiz“ ist offenbar nur der verlängerte Arm von Parteien und privatrechtlichen Stiftungen! Den Staat „Deutschland“, scheint schon länger nicht mehr zu existieren!
    Mir schwant Schlimmes bei dem Gedanken, was es mit der BRD-GmbH auf sich hat, das von einer Geschäftsführerin einer Nicht-Regierungs-Organisation verwaltet wird (lt.Gabriel).
    Es würde erklären, warum sich mittlerweile die Justiz und Verwaltungen, wenn’s gerade genehm ist, einen feuchten Dreck um Grundgesetz, BGB und StGB scheren!!!
    Gleichheit vor dem Gesetz??? Das war einmal!

  103. rev1848 5. April 2018 at 19:50

    …als Rentner Steuerbescheid nicht fristgerecht abgegeben und man wird wie ein Schwerverbrecher behandelt

    Das ist ein Quell ewiger Unfreude. Die Steuererklärung für Rentner ist ein Dauerhammer. Ganz besonders toll, wenn die Männer (zwischen 60 und 80) sterben und ihre überlebenden Ehefrauen plötzlich dasitzen, und Steuererklärungen machen müssen. Die Frauen in hohen Alter, die es noch nie in ihrem Leben getan haben, weil sie schlicht und ergreifend ihren Männern den Rücken freigehalten haben, Kinder aufgezogen und „Normal“, also ohne Scheidung, Mord, Totschlag, Trennung gelebt haben.

    Es ist ein echtes Problem: Stell dir vor, eine 78-jährige, gerade verwitwet, muß zum erstenmal in ihrem Leben eine Steuererklärung abgeben, weil sonst die geballte Staatsmacht mit Strafgeld auf der Matte steht. Kein Einzelfall.

    Ekelhaft.

  104. Das paßt zur Köln, die Kölner wollen es so. Wahrscheinlich werden erst die Kölschblasen in den ihren Gehirnen platzen, wenn die Moslems die “ Rheinländer“ aus ihren eigenen Häusern treiben, oder der Karneval nicht mehr stattfinden usw, usw, usw.

    Wer Köln noch von 15- 20 Jahren kennt und es jetzt betrachtet, sieht den Niedergang deutlich und kann sich ausmalen was in nochmal 15- 20 Jahren los ist !!

    Außerdem ist es irgendwie unglaublich das sich 5000 Menschen (!!! ) einfach so treffen können. Irgendwie kommisch…

    Man kann diesen dämlichen bescheuerten scheiß Land nur noch den Rücken zeigen und auswandern.
    Ich glaube das hat hier einfach keinen Sinn mehr. Bis die deutschen BRD-Bürger aufwachen, ist es längst zu spät.

    Aber wie gesagt, das paßt zum Kanack-Köln.

  105. Frau Berenberg 5. April 2018 at 18:17
    Babieca – es sind nicht „fast alle“ von uns hier, sondern in erster Linie im Land.

    Dass die Iraner in D zu den erfolgreichsten Einwanderen gehören, können sie anderweitig nachlesen.
    ————————————————————–
    Darum geht es doch gar nicht. Es geht darum, dass den Deutschen ihre öffentlichen Plätze fremd werden und zweckentfremdet werden. Was würden Iraner wohl sagen, wenn dort lebende Deutsche Ihre Parks okkupieren und dort das Oktoberfest veranstalten würden mit Saufgelage, Lederhosen und öffentlichem Geschlechtsverkehr? Wahrscheinlich würden die alle eingelocht werden und nie mehr rauskommen. Oder im Gezi-Park in der Türkei?
    Wie kommen Sie und andere Ausländer eigentlich dazu, sich dieses den Deutschen gegenüber ganz selbstverständlich herauszunehmen? Meinen Sie, weil wir den Krieg verloren haben, müssen wir jetzt unser Rest-Land an Sie abtreten und fremdes Brauchtum in unseren Parkanlagen dulden?

  106. @FailedState

    Wir haben es ja nun ein paarmal erörtert – bei den „Feiernden“ dort handelt es sich um Kurden unterschiedlichster Nationalherkunft und deren Brauchtum und Lebensweise möchte ich nicht kommentieren.

    Was das Verhalten meiner Landsleute im Ausland betrifft: wir bauen uns superkitschige Villen in Los Angeles, wir erlauben es uns, ständig zu promovieren und Ärzte oder Ingenieure oder Wissenschaftler zu werden, wir erdreisten uns, die Sprache des Gast- und dann Aufnahmelands schnell zu erlernen. Ja, das stimmt alles.

    Zudem stimmt auch, dass die Iraner als Orientale nun einmal genau das sind, und unabhängig von ihrem religiösen Bekenntnis halt 5000 Jahre Erfahrung im Handel, im Übersohrhauen von Durchreisenden und im So-tun-als-ob („ta’arof“) haben. Dazu kommt eine krasse Körperbehaarung und ein gigantischer Teedurst.

    Wenn es um asoziale Verhaltensweise ähnlich denen der hier im Artikel geschilderten geht – ich lobe ein umfangreiches Essen (Naan-Sabzi-Mastokhiar-Ghormeh Sabzi-Kebab Soltani-Gheymeh Polo-Fesenjoon-Makhlut/Faloode, danach Aragh Sagi) aus für den, der ein auch nur ansatzweise dem der arabischen, maghrebinischen, ziganen oder kaukasischen „Gästn“ vergleichbares Verhalten von iranischen Einwanderern in Deutschland oder anderswo (wiederholt, oder in großer Gruppe – nicht Davood S.) anhand eines die Tagespresse erreichten Beispiels zeigt.

    Nein, hängen wir es tiefer. Ein Beispiel für verasozialte Stadtteile, Parallelgesellschaften und Co. („kuck nisch“, Kopftreter und weiter, die aus iranischer Hand entstanden sind. Ein einziges Beispiel für ein iranisches Marxloh.

  107. Auch wenn Wikipedia ja auch so eine Art Lügenpresse ist:

    „Die iranischstämmige Bevölkerung in Deutschland weist ein erhöhtes Bildungsniveau auf, das laut Studien auf die soziale Struktur und eine bestimmte Lernkultur zurückzuführen sei.[6] Laut dem Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung haben über 50 Prozent der iranischstämmigen Immigranten einen Bachelorabschluss oder höheren akademischen Grad, im Vergleich zu einem Wert von 20 Prozent in der Gesamtbevölkerung Deutschlands. Von den Iranern sei mehr als jeder Vierte in einem Vertrauensberuf beschäftigt, etwa als Arzt, Bankangestellter, Pädagoge, Ingenieur oder in der Justiz.[7]“

  108. https://www.cicero.de/wirtschaft/die-deutschen-sind-zu-weich-mit-migranten/49722

    Frage: wieviele syrische Fachkräfte und von den Deutschen „angeworbene“, das Land wieder aufgebaut habende Anatolen sitzen eigentlich im Management einer der größten internationalen Werbeagenturen?

    Wer ist der CEO von Uber?

    Der Executive Chairman von Twitter?

    https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_Iranian_Americans
    Hier noch ein „paar“ mehr, erstmal nur in den USA.

    Kann man jemand einen Link posten, was die Araber so im Exil auf die Beine gestellt haben, oder die Türken (Ausnahme: Ahmet Ertegün, Hero!)?

  109. Ich wohne von Köln 20 km entfernt und bin seit 2 Jahren nicht mehr dort gewesen. Verändert sich unser schönes Umfeld oder muss ich schon zum Arzt?
    Bin sonst früher dort ständig gewesen oder zumindest als „regelmäßig“ könnte man es bezeichnen; sei es zum Ausgehen oder Shopen, auch als ich früher noch 70 km entfernt von Köln wohnte, so war mir die Strecke nicht zu weit.

  110. Inge Schürmann sollte nächstes Jahr unbedingt mitmachen. Ohne Bodyguards, ohne Polizei.

  111. Lange werden die Parteiengecken die Scheinflüchtlinge wohl nicht mehr bändigen können

    Schon heute hat der Büttel der Parteiengecken seine liebe Mühe die Scheinflüchtlinge in den Asylzwingburgen im Zaun zu halten und gegenwärtig sollen tagtäglich 10,000 weitere fremdländische Eindringlinge in den deutschen Rumpfstaat einfallen, was aufs Jahr hochgerechnet 3,6 Millionen Delinquenten ergibt. Und da es sich bei diesen um über 90% junge Männchen im wehrfähigen Alter handelt, so dürfte es wohl keine fünf Jahre mehr dauern bis die hiesigen Parteiengecken diese nicht mehr bändigen können. Selbst wenn es den Parteiengecken gelingen sollte die Delinquenten auch weiterhin zu verköstigen und zu beherbergen, so glauben diese doch den weiten Weg in ein Schlaraffenland gemacht zu haben und da sie dieses nicht gefunden haben, werden sie wohl zumindest die einheimische Bevölkerung niedermetzeln, um sich deren Besitztümer und Ländereien anzueignen. In gewisser Weise hat dies schon begonnen, denn rund um die Asylzwingburgen nehmen Raubüberfälle, Vergewaltigungen und Einbrüche stark zu.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Comments are closed.