Am Hamburger Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) eskalierte ein Streit über zu laute Musik im Bus. Die täglichen Bilder aus Hamburg sind mittlerweile fast austauschbar.

Von DAVID DEIMER | Wie sich die Bilder gleichen. Auch nach dem gestrigen Messer-Doppelmord durch einen 33-jährigen „Nigrer“ steht Hamburg wieder im Schnittpunkt des Geschehens. Bekanntlich sitzen in Hamburg nicht nur bei „Edeka-Mördern“ immer freitags die Messer besonders locker, denn die schnittigen Freunde der Messereinwanderung sind an diesem Tag – rein statistisch betrachtet – besonders zu Schandtaten aufgelegt.

Nach ersten Informationen erfolgte am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) am Süd-Eingang des Hamburger Hauptbahnhofs gegen 13 Uhr eine weitere Messerattacke in Hamburg. Der Täter wurde noch am Tatort von der Polizei festgenommen. Die Polizei sperrte den Bereich am Hauptbahnhof ab.

Männer kommen sich wegen lauter Musik „in die Wolle

Durch den Messerangriff eines „Mannes“ sei dabei ein weiterer „Kontrahent“ schwer verletzt worden, nachdem sich beide nach Medienberichten „in die Wolle“ bekamen. Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler sei die Tatwaffe ein Messer gewesen. Es habe dabei einen Streit zwischen zwei Männern gegeben, erklärte eine Polizeisprecherin. Ersten Informationen zufolge kam es zu der Messer-Attacke, nachdem die zwei Männer im Bus der Linie 3 in Streit über „zu laute Musik“ gerieten. Auf dem ZOB-Gelände ging der musikalische Disput weiter. Die Auseinandersetzung eskalierte dort weiter, da der Mann seine Musik immer noch nicht leiser stellen wollte, ein Messer zog und unvermittelt auf seinen Kontrahenten einstach. Weitere Hintergründe der Tat seien zunächst aber „noch unklar“.  Auch zu Alter und Herkunft der Beteiligten konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen.

Vom Jungfernstich zum Hauptbahnhof – das Messer gehört zu Hamburg

Der schwer verletzte „Geschädigte“ wurde durch drei gezielte Messerstiche in den Bauch getroffen und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Ein Rettungshubschrauber kam heute nicht zum Einsatz. Das Landeskriminalamt habe auch hier die Ermittlungen übernommen. Das Hamburger LKA hat derzeit alle Hände voll zu tun.

Nach der bestialischen Messer-Attacke eines „Nigrers“ am Jungfernstieg am gestrigen Donnerstag, bei welcher der „Lampedusa-Flüchtling“ Mourtala M. (33) seine Tochter Mariam und seine Ex-Frau Sandra (34) direkt am belebten Jungfernstieg abschlachtete, wurde Hamburg heute schon wieder zum traurigen Schauplatz einer „eskalierenden Auseinandersetzung“ aus einem nichtigen Grund. Die Einsatzkosten gehen wie immer zu Lasten des deutschen Steuerpflichtigen.

Auch die WeLT vermeldet nur Humbug zu dem erneuten Messerangriff in Hamburg:

„Liebe Leser, bitte verzichten Sie auf grobe Verallgemeinerungen, vage Spekulationen und Herabsetzungen Andersdenkender. Argumentieren Sie bitte sachlich. Vielen Dank.“

image_pdfimage_print

 

98 KOMMENTARE

  1. Es führt kein Weg daran vorbei: Wer demnächst in Deutschland ein Messer kaufen möchte, sollte ein polizeiliches Führungszeugnis vorweisen können und ebenso einen Wesenstest; den gibt es ja schon mit großem Erfolg für Hunde;-)) Die Wesensermittler könnten verstärkt in Flüchtlingsunterkünften ihren Job verrichten. Das schafft Arbeitsplätze!!

  2. Mir fällt auf, daß in den Kommentaren keiner mehr fragt: „Hört das denn nie auf?“

  3. Ein sofortiges Messerverbot ist dringend notwendig. Natürlich werden deutsche Staatsbürger sofort verhaftet wenn sie ein Messer bei sich tragen. Bei Ausländern drückt man natürlich ein Auge zu. Es sind eigentlich nur Neonazis die gefährlich sind. Abschlachten ist auch irgendwie Folklore. Auch Deutsche können ihre Angehörigen abschlachten. Der Jungfernstieg ist auch nicht das was er mal war……

  4. Auf dem Foto ganz rechts hinten, sind schon die üblichen Verdächtigen …….
    Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?

  5. die polizei bekommt was zu tun das schafft arbeitsplätze
    zuwanderung ist nicht daran schuld

  6. Thomas Lehmann
    13. April 2018 at 18:55
    Mir fällt auf, daß in den Kommentaren keiner mehr fragt: „Hört das denn nie auf?“
    ++++

    Jeder weiß doch hier, dass es noch viel mehr wird!
    Dank unseres Merkeltrampels und der Groko!

  7. Was sagt denn eigentlich Mutti dazu, dass sie ihre Gäste so gar nicht integrieren wollen? Siehe auch den „Randalierer“ an der Bäckerei, der jetzt allerdings keine Brötchen mehr braucht 😉

  8. es wird nicht besser. Es sei denn, wir schmeißen die alle raus. Oder wir lassen sie selber gehen, indem wir sie nicht länger füttern.

  9. Bei der Fülle der ´Einzelfälle´ wird es nicht mehr lange dauern, bis die Medien überhaupt nicht mehr über sie berichten. Es wird auch nicht mehr dem Opfern gedacht werden wie der dummen deutschen Sandra, die sich mit dem Nigrer eingelassen hat. Es wird einfach geschehen, und wir werden mit den Schultern zucken. Apathie und Zynismus innerhalb der Bevölkerung sind immer die letzten Stufen des gesellschaftlichen Verfalls. Das konnte man auch gut in den post-kommunistischen Staaten sehen, die nun von Korruption völlig verseucht sind.

  10. Freidenker 13. April 2018 at 18:53
    Es führt kein Weg daran vorbei: Wer demnächst in Deutschland ein Messer kaufen möchte, sollte ein polizeiliches Führungszeugnis vorweisen können und ebenso einen Wesenstest; den gibt es ja schon mit großem Erfolg für Hunde;-)) Die Wesensermittler könnten verstärkt in Flüchtlingsunterkünften ihren Job verrichten. Das schafft Arbeitsplätze!!
    ————————————————————–
    Damit bekämpft man nur die Symptome, nicht die Ursachen.
    Ferner bringt dass nichts.
    Ein angespitzter Schraubenzieher, eine angespitzte Feile, und das Gefährlichste und Einfachste, eine 20cm lange Reissnadel, angespitzesspitzes Stück Rundstahl an einen Griff montiert ……….
    Oder man weicht auf Salzsäure …… (Säureangriffe sind sehr en vougue)
    Nicht die Waffe tötet, sondern der Mann dahinter!

  11. Merkel und ihre rotgrünen Spinner haben aus Deutschland ein Bemesserungs-Hochkultur-Land gemacht.

    🙂

  12. OT

    Aktuelles Politbarometer DDR2

    Projektion

    Wenn am nächsten Sonntag wirklich Bundestagswahl wäre, könnte die Union leicht zulegen auf 33 Prozent (plus 1), und die SPD bliebe bei 19 Prozent. Die AfD erreichte erneut 13 Prozent, die FDP gäbe einen Punkt ab auf 8 Prozent, die Linke verschlechterte sich und käme auf 9 Prozent (minus 2), und die Grünen verbesserten sich auf 14 Prozent (plus 2). Die anderen Parteien lägen zusammen bei unverändert 4 Prozent. Wie bisher hätte dann neben einer großen Koalition nur ein Jamaika-Bündnis aus CDU/CSU, FDP und Grünen eine parlamentarische Mehrheit.

  13. Dank der irren Blutraute haben wir jetzt eine noch nie dagewesene multi-kulturelle, bunte, weltoffene, vielfältige und moslemische Bemesserungs-Traditon in Deutschland, für die uns die ganze Welt beneidet.

    🙂

  14. Immer wieder freitags! Zwitscher-düdeldü

    Zum Vergleich: Sonntags rennen die Gottesdienstbesucher nach der Messe aus dem Speyerer Dom und rennen brandschatzend und marodierend durch die Innenstadt. Ist doch nicht normal?

  15. Eigentlich dürfte es diese Messerattacken gar nicht geben.
    Jetzt gut zweieinhalb Jahre nach der Invasion müssten die ersten Forschungsergebnisse in der Quantenphysik und Raketenwissenschaften Deutschland wissenschaftlich nach ganz vorne katapultieren. Das haben alle Mainstreammedien einhellig behauptet und jeden als Nazi bezeichnet der diese These angezweifelt hat.
    Warum nur Reschke? Warum hat uns die ÖR so belogen?

  16. Man fühlt sich wie in einem Scary-Movie mit Freddy Krüger…….
    Leider gibts kein Happy End….

  17. Einer dieser unbelehrbaren Gutmenschen sagte neulich zu mir: Die haben nichts retten können ausser ihr nacktes Leben, haben alles verloren. Stimmt. Alles verloren. Bis auf Smartphone und eine Ansichtskarte aus Solingen….

  18. Hamburg ???

    ist das nicht diese im Rot-Grünen Sumpf versiffte Großstadt, in denen Polizisten erschlagen werden sollen?

    Über 95% der Wahlberechtigten hätten im letzten Herbst etwas bewirken können – wollten aber nicht …

    SELBST SCHULD!

  19. Peterx 13. April 2018 at 19:04

    Sind Messer-Migranten psychisch krank?
    https://youtu.be/vwt9gydeBCc
    ***************************

    Danke für das großartige Video. Ich habe es sofort weiterverbreitet.
    In Österreich redet man Klartext.
    Wann wird das im deutschen Fernsehen möglich sein? 🙁

  20. Holzwurm 13. April 2018 at 19:16

    Bild schreibt jetzt von Messerwahnsinn!!!….
    ————————————————————————————————————————
    WO IST DIE FRAGE DER BILD ???
    Frau Merkel ist ihnen das egal ??

  21. Thomas Lehmann
    diese Frage bringt niemanden weiter, deshalb wird sie auch nicht gestellt
    Widerstand ist angesagt und zwar nicht der sanftmütige…
    alles arbeitet darauf hin, daß das Volk rabiat wird und sich nicht nur mehr mit Worten wehrt.Dann kann man munter das Militär aufs Volk hetzen,
    das ist die Frage:Wie lange läßt sich das deutsche Volk das noch bieten?
    Wann kann man endlich aufs Volk draufschlagen…
    Mit Schuldkult hat man es ständig geplagt
    mit Illegalen Einwanderern zur Erschöpfung getrieben
    mit Steuern schröpft man es auf Teufel komm raus
    mit Lügen hält man es gefangen
    Wann brennen beim Volk endlich die Sicherungen durch?

  22. Cendrillon13. April 2018 at 19:10

    OT

    Aktuelles Politbarometer DDR2

    ________________________________

    Das die Drecksgrünen 14 % bekommen…glauben die doch selber nicht! Welche Hirnverbrannten Arschlöcher wählen denn noch grün???

  23. Laut Herrn Baum ( FDP) kann das allein schon von der Statistik alles gar nicht sein. Das sind nur „gefühlte“ Messerstiche. In Hamburg dürfte es in diesem Jahr keine weiteren Messerangriffe geben. die Polizei kann sich also beruhigt wieder auf das Wesentliche konzentrieren. Radarkontrollen.

  24. Gardes du Corps13. April 2018 at 19:17

    Hamburg ???

    ist das nicht diese im Rot-Grünen Sumpf versiffte Großstadt, in denen Polizisten erschlagen werden sollen?

    Über 95% der Wahlberechtigten hätten im letzten Herbst etwas bewirken können – wollten aber nicht …

    SELBST SCHULD
    ____________________________

    So ist es……

  25. Die (gewollte) Verseuchung Deutschlands schreitet voran:

    „Sieben Fälle von Tuberkulose an Münchner Schule

    (…)
    Hinter dem Schulprojekt steht der Verein Trägerkreis Junge Flüchtlinge e.V., der sich für die Bildung von Flüchtlingskindern und Jugendlichen einsetzt, die in vorhandene öffentliche Bildungsangebote nicht integriert werden können. „Ziel ist es, jungen Geflüchteten ihr Menschenrecht auf Bildung und dadurch aktive Teilhabe an der Gesellschaft zu ermöglichen“, heißt es. Zu den Förderern und Sponsoren des Projektes zählt insbesondere die Landeshauptstadt München, darüber hinaus auch die Aktion Mensch und zahlreiche Stiftungen sowie private Geldgeber.“
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article175438797/Infektion-Sieben-Faelle-von-Tuberkulose-an-Muenchner-Schule.html

    Leserkommentar:
    „Nur um die Zahlen ins richtige Licht zu rücken, Quelle Robert Koch Institur als Vortrags pdf über google zu finden. Anzahl der Tuberkulose Fälle im Jahr 2012 (dem ersten Jahr wo man in der Einwanderungsstatistik einen signifikanten Anstieg der Einwanderungszahlen nach Deutschland über dem lamgjährigen Mittel erkennen kann) 255, Anzahl der Fälle im Jahr 2017 5486. Macht ein Anstieg pro Jahr innerhalb von 5 Jahren von 84,7% pro Jahr. Bitte auf der Zunge zergehen lassen. Die Kosten 2012 für 255 Fälle beliefen sich auf 36mio €, also 137.000€ pro Person, macht 2017 Kosten von 752.980392€ für die 5486 Fälle.
    Wie bezahlen im Gesundheitswesen allein für Tuberkulose 0,75 Mrd. Euro. Das sind Zahlen die ich in einen neutralen Artikel lesen möchte. Quelle: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/T/Tuberkulose/WTBTag2014/Vortrag_04.pdf

    Die -eigentlich gesetzlich vorgeschriebenen- Erstaufnahmeuntersuchungen wurden offensichtlich nicht durchgeführt.
    „Schutzgut Volksgesundheit“? Pah. Nicht hier, nicht unter diesem Regime. Da geht es ganz klar um unsere Vernichtung.

  26. ….und der Mecki hat ein Messer, doch das Messer sieht man nicht…
    Wenn sich die Bereicherer ein wenig anstrengen haben wir dieses Jahr 10.000 Verletzte und 1000 Tote durch Messerstechereien. Merkel ist ja so geil auf Rekorde.
    Übrigens, London hat New York als Stadt mit den meisten Morden abgelöst, dass liegt vor allem an den dortigen Messerfachkräften.
    Also Kuffnucken strengt euch an, nach dem WM-Pokal im Fußball wollen wir auch diesen Rekord!

  27. Horror-Tat in Bahnhof
    13.04.2018 09:57
    Fremdes Kind gepackt und vor Zug gesprungen
    Horror-Tat an einem Bahnhof in Wuppertal im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen: Ein Einwanderer aus Indien hat sich ein fremdes Kind geschnappt und ist mit ihm vor einen einfahrenden Zug gesprungen. Dank einer Notbremsung des Zuges kam der fünfjährige Bub mit lediglich leichten Verletzungen davon, wie die Polizei mitteilte.
    Die Eltern des Kindes standen demnach am Donnerstagabend mit dem Fünfjährigen und ihren beiden anderen Kindern im Alter von einem und drei Jahren am Bahnhof Wuppertal-Elberfeld. Plötzlich näherte sich der fremde 23-Jährige, griff nach dem Fünfjährigen, lief einem einfahrenden Zug entgegen und sprang schließlich ins Gleisbett.
    http://www.krone.at/1692697

    Kein Kommentar mehr….

  28. Hamburg ist bunt, tol(l)erant und weltoffen – aber vor allem ist es gegen räächts !

  29. OT

    TV-Tipp
    Verleihung des Adolf Grimme-Preises: Das deutsche Erziehungsfernsehen feiert sich mal wieder selbst. Mit Sicherheit werden wie so oft zeit- und sozialkritische Fernsehspiele und betroffen machende Reportagen von guten Menschen für noch bessere Menschen mit Preisen überschüttet. Vielleicht sogar das peinliche Afrika-Dings von DDR1.

    heute · Fr, 13. Apr · 22:25-00:05 · 3sat
    Verleihung des 54. Grimme-Preises 2018

    Am Freitag, 13. April 2018, verleiht das Grimme-Institut zum 54. Mal einen der begehrtesten Fernsehpreise. 3sat zeigt die Highlights der Preisverleihung aus dem Theater Marl. Eine unabhängige Jury hat hunderte Stunden Fernseh-Produktionen gesichtet und 15 Grimme-Preise in den Kategorien Kinder & Jugend, Fiktion, Information & Kultur sowie Unterhaltung vergeben.

    Zusammen mit dem Preis der Marler Gruppe und der besonderen Ehrung des Deutschen Volkshochschulverbands DVV gibt es in diesem Jahr insgesamt 64 Preisträgerinnen und Preisträger. Durch den Abend führt die Journalistin und Moderatorin Annette Gerlach. Die Musik stammt von der deutschen Popband Woods of Birnam. Die Band besteht aus vier Musikern rund um den Schauspieler und Musiker Christian Friedel, der selbst in gleich zwei Grimme-Preis-Nominierungen mitspielt – in dem Fernsehfilm „Zuckersand“ und in der Serie „Babylon Berlin“.

    Der Grimme-Preis gilt als die bedeutendste Auszeichnung für Fernsehproduktionen im deutschsprachigen Raum. Ausgezeichnet werden Sendungen, die die spezifischen Möglichkeiten des Mediums auf hervorragende Weise nutzen und innovative und qualitative Anstöße geben. Aus den zahlreichen Einreichungen wurden über 70 Produktionen nominiert und der Jury zur Beratung und Entscheidung übergeben.

    Redaktionshinweis: Am Freitag, 20. April, um 20.15 Uhr zeigt 3sat die Dokumentation „Protokoll einer Abschiebung“ von Hauke Wendler, die im Vorjahr in der Kategorie Information und Kultur mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet wurde

  30. Neues aus der Freiluft- Psychiatrie:

    „Stuttgart: Deniz E. wird nicht weggeschlossen
    Nicht gefährlich genug

    Der sogenannte Zementmörder, der 2007 den Schüler Yvan Schneider totgeschlagen und verstümmelt hat, wird nicht in die Sicherungsverwahrung geschickt. Was mit dem Mann passiert, ist noch nicht klar.

    Stuttgart – Es ist der Öffentlichkeit schwer zu vermitteln, am Ende dann aber doch ganz einfach. „Wir haben hier kein eindeutiges Überwiegen negativer Prognosekriterien. Deshalb wird der Antrag der Staatsanwaltschaft auf die nachträgliche Sicherungsverwahrung abgelehnt“, sagt Joachim Holzhausen, Vorsitzender Richter der 3. Jugendstrafkammer des Landgerichts Stuttgart. Deniz E., der sogenannte Zementmörder aus Bad Cannstatt, wird nicht weggeschlossen.
    (…)
    Er leide an einer kombinierten Persönlichkeitsstörung, die sich in der Haft noch verfestigt habe. Er empfinde keine Empathie, sei hochmanipulativ und drogenkrank. „Wird er gekränkt und bekommt er etwas nicht, schlägt er zu“, sagt der Richter. Doch das sei keine „schwerste Straftat“.

    Die Beziehung zu Frauen sei ebenfalls problematisch. Eine spätere Partnerin des 29-Jährigen laufe Gefahr, Opfer einer Körperverletzung zu werden. Doch auch dies sei keine „schwerste Straftat“, so Richter Holzhausen. Auch sei zu erwarten, dass sich der verurteilte Mörder wegen seiner Drogensucht in randständige Milieus begebe, um an Rauschgift zu kommen. Doch auch diese Prognose reiche nicht aus.“

    https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.stuttgart-deniz-e-wird-nicht-weggeschlossen-nicht-gefaehrlich-genug.2877f0ec-af91-4ce3-a9d7-5216ce84b1b1.html

  31. Immer seinen Kindern vermitteln, dass das NICHT normal sein muss bei uns, sondern nur zusammen mit den Kuffnukken.

  32. „Kriminelle Flüchtlinge in Mannheim-
    Intensivtäter aus dem Maghreb lügen bei Altersangabe

    Vermeintlich jugendliche Intensivtäter beschäftigen die Stadt Mannheim. Mithilfe der Heimatländer hat die Polizei jetzt aufgedeckt: 17 von ihnen sind in Wahrheit gar nicht jünger als 18 Jahre alt.

    Mannheim – Die vermeintlich unbegleiteten minderjährigen Ausländer (Uma), die die Stadt Mannheim seit Monaten mit Diebstählen, Vandalismus und Körperverletzungen unsicher machen, haben beim Alter gelogen. Wie der Vizepräsident des Landeskriminalamts (LKA), Andreas Stenger, unserer Zeitung sagte, haben alle der 17 bislang überprüften Intensivtäter aus den Ma­ghrebstaaten ihr Alter falsch angegeben.“

    https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.kriminelle-fluechtlinge-in-mannheim-intensivtaeter-aus-dem-maghreb-luegen-bei-altersangabe.dce33255-84b6-447e-9d06-3b281065447c.html

  33. „POL-GT: Randalierer und Massenschlägerei am ZOB

    Gütersloh (ots) – Gütersloh (CK) – Am Samstagabend (07.04., 21.25 Uhr) waren Polizeibeamte wegen eines Randalieres am ZOB in Gütersloh eingesetzt.

    Ein 20-Jähriger, der ursprünglich aus Guinea kommt, hatte mehrfach in und vor einem Fast Food Restaurant Gäste belästigt, angepöbelt und beleidigt. Weiterhin hatte der Mann, der erheblich unter Alkoholeinfluss stand, mit Gegenständen nach Passanten geworfen und das Fahrrad eines noch unbekannten Mädchens beschädigt.

    Als die eingesetzten Polizeibeamten den Mann überprüfen wollten, setzte er sich gegen diese polizeiliche Maßnahme massiv zur Wehr. Daraufhin wurde der Mann zu Boden gebracht und gefesselt. Auch bei der anschließenden Verbringung in einen Streifenwagen leistete er erheblichen Widerstand: Er schlug und trat um sich und sperrte sich gegen die polizeilichen Maßnahmen.

    Auf der Polizeiwache wurde dem Mann auf richterliche Anordnung eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Sachbeschädigung und versuchte gefährliche Körperverletzung eingeleitet.

    Damit aber nicht genug:

    Während sich die Polizeibeamten mit dem sich massiv wehrenden 20-Jährigen auseinander setzen mussten, gerieten in zehn Metern Entfernung zu ihnen etwa 30 Personen aus zwei Gruppen heraus in Streit.

    Eine Gruppe bestand aus etwa 15-20 Jahre alten Männern afrikanischer Herkunft, die andere Gruppe aus etwas älteren Männer, die augenscheinlich dem arabischen Raum zugeordnet werden konnten.

    Innerhalb kürzester Zeit eskalierte die verbale Auseinandersetzung zu einer wechselseitiger Schlägerei. Der Busbahnhof war zu diesem Zeitpunkt stark belebt.
    (…)
    Aus diesem Grunde konnten keine Personalien der Beschuldigten festgestellt werden.

    Ein Strafverfahren wegen Landfriedensbruchs – zunächst gegen Unbekannt – wurde eingeleitet.

    Die Polizei sucht Zeugen. Wer kann Angaben zu den Beteiligten der Massenschlägerei machen? Weiterhin bittet die Polizei das Mädchen, dessen Fahrrad beschädigt wurde, bzw. seine Eltern sich zu melden.“

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/3911104

  34. Man hat nichts mehr gehört von dem Fall, als ein siebenjähriges Kind
    seiner Lehrerin ein Messer in den Bauch rammte. Glaubt man dem
    Bürgermeister, dann dürfte es sich um Harakiri handeln. Droht der
    Lehrerin ein Disziplinarverfahren? Den TV-Auftritt finde ich leider nicht mehr.

    PI, bitte nachhaken. Ich werde Kontakt mit Ihnen aufnehmen, wegen
    Spenden.

    http://www.badische-zeitung.de/suedwest-1/buergermeister-widerspricht-lehrerin-nach-tv-auftritt–151015893.html

  35. Wer ist so doof und stellt sich als Zeuge fürs Gericht bei einer Massenschlägerei zwischen Arabern und Afrikanern zu Verfügung.

  36. Das hat ebenfalls nichts mit dem ISLAM zu tun, Schuld daran ist nur die Stadt Solingen !

    Es ist doch immer die Rede vom „Gruß aus Solingen“ in solchen Zusammenhängen und nicht von „Gruß aus MEKKA“, oder ?

    // SATIRE AUS

  37. Sofort alle Zahlungen an diese Sozialschmarotzer einstellen und alle Profiteuere der Sozialindustrie von den Geldquellen abschneiden.
    Aber solange der depperte Deutsche CDU/CSU SPD grüne und FDP wählt hat er es nicht anders verdient.

  38. Freidenker 13. April 2018 at 18:53
    Es führt kein Weg daran vorbei: Wer demnächst in Deutschland ein Messer kaufen möchte, sollte ein polizeiliches Führungszeugnis vorweisen können

    Aber nicht, wenn er weisser ist. Nur die Kuffnukken!! Die sind schliesslich das Problem, man kann nicht immer alle anderen strafen. Alle anderen sind schon gestraft genug durch die blosse Anwesenheit des Gesindels.

  39. Muenchner 13. April 2018 at 19:42
    Sofort alle Zahlungen an diese Sozialschmarotzer einstellen und alle Profiteuere der Sozialindustrie von den Geldquellen abschneiden.

    Auch keine medizinische Hilfe, auch nicht im Notfall. Vogelfrei erklären. Sie ticken nicht wie Menschen, sie haben kein Recht auf Menschenrechte.

  40. G19 ziehen, zwei mal den Abzug betätigen und Ruhe ist … ist zwar verboten aber viele Messer sind das auch …

  41. @ Selbsthilfegruppe 13. April 2018 at 19:25

    Immerhin konnte ich mal wieder herzhaft lachen! Man muß auch Prioritäten setzen, wünsche von Herzen allerbeste Genesung:
    Die Schule bildet junge Flüchtlinge aus – und fürchtet nun politische Angriffe des rechten Lagers.

    Ich frage mich, ob demnächst die rasant ansteigenden Messerbereicherungen überhaupt noch veröffentlicht werden. Immerhin ist es doch so sicher wie noch nie in Buntland. Ich kann mir sehr gut vorstellen, daß dies verboten wird, damit hier keine Vorurteile gegenüber bestimmten Gruppen (von „Rand“ kann man schon lange nicht mehr reden) geschürt werden. Ich glaub aber noch nicht mal, daß sie Angst haben, daß die Stimmung kippt, dafür wird es immer zuviele Gutmenschen und Grenzdebile (das eine schließt das andere nicht aus) geben.

  42. @Selbsthilfegruppe 13. April 2018 at 19:25

    „Die (gewollte) Verseuchung Deutschlands schreitet voran:

    „Sieben Fälle von Tuberkulose an Münchner Schule““

    Ich fordere hier eine Strafe nach dem alten Testament: Auge um Auge. Für jeden Erkrankten an TBC müßte einer der 87%-Fraktion des Bundestages sich für den Pflegeeinsatz auf dieser Krankenstation zur Verfügung stellen. Falls einmal ein Schutzartikel nicht zur Verfügung steht, kann man dann auch nichts machen. In Anlehnung an „Nun sind sie halt mal da“ würde ich sagen „Nun sind sie halt nicht da“. Unsere Bundeskanzlerin würde sicher als gutes Beispiel den ersten Einsatz freiwillig übernehmen. Danach dann die Regierungsbank und dann die restlichen Volksverräter bitte.

  43. Selbsthilfegruppe 13. April 2018 at 19:25
    Die (gewollte) Verseuchung Deutschlands schreitet voran:

    „Sieben Fälle von Tuberkulose an Münchner Schule

    (…)
    Hinter dem Schulprojekt steht der Verein Trägerkreis Junge Flüchtlinge e.V., der sich für die Bildung von Flüchtlingskindern und Jugendlichen einsetzt, die in vorhandene öffentliche Bildungsangebote nicht integriert werden können. „Ziel ist es, jungen Geflüchteten ihr Menschenrecht auf Bildung und dadurch aktive Teilhabe an der Gesellschaft zu ermöglichen“, heißt es. Zu den Förderern und Sponsoren des Projektes zählt insbesondere die Landeshauptstadt München, darüber hinaus auch die Aktion Mensch und zahlreiche Stiftungen sowie private Geldgeber.“
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article175438797/Infektion-Sieben-Faelle-von-Tuberkulose-an-Muenchner-Schule.html

    Leserkommentar:
    „Nur um die Zahlen ins richtige Licht zu rücken, Quelle Robert Koch Institur als Vortrags pdf über google zu finden. Anzahl der Tuberkulose Fälle im Jahr 2012 (dem ersten Jahr wo man in der Einwanderungsstatistik einen signifikanten Anstieg der Einwanderungszahlen nach Deutschland über dem lamgjährigen Mittel erkennen kann) 255, Anzahl der Fälle im Jahr 2017 5486. Macht ein Anstieg pro Jahr innerhalb von 5 Jahren von 84,7% pro Jahr. Bitte auf der Zunge zergehen lassen. Die Kosten 2012 für 255 Fälle beliefen sich auf 36mio €, also 137.000€ pro Person, macht 2017 Kosten von 752.980392€ für die 5486 Fälle.
    Wie bezahlen im Gesundheitswesen allein für Tuberkulose 0,75 Mrd. Euro. Das sind Zahlen die ich in einen neutralen Artikel lesen möchte. Quelle: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/T/Tuberkulose/WTBTag2014/Vortrag_04.pdf

    Die -eigentlich gesetzlich vorgeschriebenen- Erstaufnahmeuntersuchungen wurden offensichtlich nicht durchgeführt.
    „Schutzgut Volksgesundheit“? Pah. Nicht hier, nicht unter diesem Regime. Da geht es ganz klar um unsere Vernichtung

    ——
    Tickende Zeitbome Tuberkolose.
    Milliardenhöhen werden erwartet.
    Der Bericht stammt aus 2013 , also vor der Invasion
    http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/tuberkulose-in-der-eu-kosten-werden-in-die-milliarden-steigen-a-916902.html

    4000 Tote Weltweit täglich , in einigen Ländern schlagen die Medikament bei einem Drittel der Patienten nicht mehr an.
    http://www.faz.net/aktuell/wissen/medizin-ernaehrung/wir-benoetigen-dringend-eine-neue-tuberkulose-impfung-14138766.html

    Nachdem in den letzten Jahren die Zahl der Neuerkrankungen in Deutschland auf ca. 4200 zurückging, steigen die nun in Richtung 6000 an. Also bummelig 40% mehr

  44. OT: Guten Morgen Journaillie!

    https://www.ksta.de/panorama/libanesische-banden-wie-familienclans-im-ruhrgebiet-zur-kriminellen-macht-wurden-30014492

    Mal abgesehen davon, ihr eleden Versager, ihr Lügner, ihr Verschweiger, ihr Manipulierer, die ihr seit Jahrzehnten jeden als Nahtzie beschimpft habt, der auf diese Zustände hingewiesen hat:
    Liegt hier nicht eine gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit vor? Ist das keine Hass Rede? Werden hier nicht Vorurteile geschürt? Sind jetzt Libanesen die neuen Juden? Das sind doch nur GRUPPEN, MÄNNER, oder MENSCHEN, also was soll jetzt diese HETZE??

  45. Jetzt kommen die Berichte über solche Angriffe schon im Stundentakt.

    Es wird Zeit, dass in Deutschland wieder aufgeräumt wird! Bin inzwischen auch zu radikaleren Maßnahmen bereit. Vielleicht irgendwas mit schwarzen Uniformen wäre nicht schlecht.

  46. Auch die WeLT vermeldet nur Humbug zu dem erneuten Messerangriff in Hamburg:

    „Liebe Leser, bitte verzichten Sie auf grobe Verallgemeinerungen, vage Spekulationen und Herabsetzungen Andersdenkender. Argumentieren Sie bitte sachlich. Vielen Dank.“
    ———————–
    Daran haben sich die Andersdenkenden PI-mäßig gehalten. Keine Verallgemeinerungen, Spekulationen und ganz sachlich! Echt witzig, eigentlich zum kotzen. Egal für die Schmierfinken….die machen einfach so weiter.

  47. Hamburgs Neu-Bürgermeister Tschentscher ist „erschrocken“ und „traurig“ ob der erneuten Gewalteskalation. Dabei ist er selbst ein Teil des Systems, welches solche unfassbaren Taten herbeiführt.
    Noch vor Merkills Grenzöffnung kam eine Gruppe von ca. 300 „Lampedusa Negern“ nach Hamburg und weigerte sich von Anfang an, persönliche Daten bekannt zu geben, forderte aber laustark eine unbedingtes „Bleiberecht“. Keiner der Verantwortlichen in Hamburg hat je ernsthaft den Versuch unternommen, diese Menschen wieder dort hin zurück zu bringen, wo sie illegal hergekommen sind.
    Ganz in der Nähe des heutigen Tatorts stand oder steht ( in bin Gott sei Dank dort ewig nicht gewesen) ein Zelt, welches täglich von den Illegalen und ihren deustchen Unterstützern bevölkert wird.

  48. Afd legt Streit um Stiftung bei
    https://www.tagesschau.de/inland/afd-stiftung-109.html

    Damit kann die Afd diese endlich anmelden und Millionen kassieren. Geld das dringend benötigt wird.

    Leider sind die meisten Afd Wähler ja nicht bereit mehr zu machen als Ihr Kreuzchen.
    Wenn jeder Wähler nur 10% Spendet, könnte die Afd richtig nach vorne gehen.
    100.000 Mitglieder und die Afd könnte an der Basis vernünftig arbeiten. Oder auch genug Mitglieder mobilisieren um Demos zu füllen.

    Leider bekommen wir Deutsche Konservative den Allerwertesten nicht mehr vom Sofa

  49. Hihihihahahahohoho!
    Hamburg ist bunt, viekfältig und weltoffen !!

  50. Das einstmals renomierte „Hamburger Abendblatt“ ( früher Springer, jetzt Funke Gruppe)
    titelte heute doch ernsthaft “ Familiendrama“.
    Denen ist nicht mehr zu helfen. Ein feiger Mord an einem hilflosen Kind und einer Frau wird hier von den Medien verniedlicht.
    Die Familie bestand nicht mehr, die Frau hatte sich bereits vom Höhlenbewohner getrennt.

    Falls Jemand diesen Pseudo Journalisten mal ein paar freundliche Tips geben möchte:
    Redaktion
    Tel.: +49 40 / 55 44 71171
    Email: hadigital@abendblatt.de

  51. Selbsthilfegruppe 13. April 2018 at 19:28
    Neues aus der Freiluft- Psychiatrie:

    „Stuttgart: Deniz E. wird nicht weggeschlossen
    Nicht gefährlich genug

    Der sogenannte Zementmörder, der 2007 den Schüler Yvan Schneider totgeschlagen und verstümmelt hat, wird nicht in die Sicherungsverwahrung geschickt. Was mit dem Mann passiert, ist noch nicht klar.

    Stuttgart – Es ist der Öffentlichkeit schwer zu vermitteln, am Ende dann aber doch ganz einfach. „Wir haben hier kein eindeutiges Überwiegen negativer Prognosekriterien. Deshalb wird der Antrag der Staatsanwaltschaft auf die nachträgliche Sicherungsverwahrung abgelehnt“, sagt Joachim Holzhausen, Vorsitzender Richter der 3. Jugendstrafkammer des Landgerichts Stuttgart. Deniz E., der sogenannte Zementmörder aus Bad Cannstatt, wird nicht weggeschlossen.
    (…)
    Er leide an einer kombinierten Persönlichkeitsstörung, die sich in der Haft noch verfestigt habe. Er empfinde keine Empathie, sei hochmanipulativ und drogenkrank. „Wird er gekränkt und bekommt er etwas nicht, schlägt er zu“, sagt der Richter. Doch das sei keine „schwerste Straftat“.

    Die Beziehung zu Frauen sei ebenfalls problematisch. Eine spätere Partnerin des 29-Jährigen laufe Gefahr, Opfer einer Körperverletzung zu werden. Doch auch dies sei keine „schwerste Straftat“, so Richter Holzhausen. Auch sei zu erwarten, dass sich der verurteilte Mörder wegen seiner Drogensucht in randständige Milieus begebe, um an Rauschgift zu kommen. Doch auch diese Prognose reiche nicht aus.“

    https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.stuttgart-deniz-e-wird-nicht-weggeschlossen-nicht-gefaehrlich-genug.2877f0ec-af91-4ce3-a9d7-5216ce84b1b1.html
    ———————-
    Im 2. WK wurden Geiseln genommen, die getötet wurden, wen es zu Anschlägen auf deutsche Soldaten kam.

    Könnten wir nicht auch Familienangehörige des Richters als Geiseln nehmen, die den Schaden zu ersetzen haben bzw. an denen man sich sein Mütchen kühlen darf, wenn der Herr Richter falsch gelegen hat, was leider sehr wahrscheinlich ist?

    Der Typ ist ja total durch den Wind. Wann will der handeln? Wenn das Blut bei ihm unter der Wohnzimmertür durchläuft?

  52. Freidenker 13. April 2018 at 18:53
    Es führt kein Weg daran vorbei: Wer demnächst in Deutschland ein Messer kaufen möchte, sollte ein polizeiliches Führungszeugnis vorweisen können und ebenso einen Wesenstest; den gibt es ja schon mit großem Erfolg für Hunde;-)) Die Wesensermittler könnten verstärkt in Flüchtlingsunterkünften ihren Job verrichten. Das schafft Arbeitsplätze!
    —————-
    Den Wesenstest bitte mit einer splitternacken Blondine durchführen.

    Sorry an alle Frauen hier – die Blondinen insbesondere.

  53. zarizyn 13. April 2018 at 20:21
    Hamburgs Neu-Bürgermeister Tschentscher ist „erschrocken“ und „traurig“ ob der erneuten Gewalteskalation. Dabei ist er selbst ein Teil des Systems, welches solche unfassbaren Taten herbeiführt.
    Noch vor Merkills Grenzöffnung kam eine Gruppe von ca. 300 „Lampedusa Negern“ nach Hamburg und weigerte sich von Anfang an, persönliche Daten bekannt zu geben, forderte aber laustark eine unbedingtes „Bleiberecht“. Keiner der Verantwortlichen in Hamburg hat je ernsthaft den Versuch unternommen, diese Menschen wieder dort hin zurück zu bringen, wo sie illegal hergekommen sind.
    Ganz in der Nähe des heutigen Tatorts stand oder steht ( in bin Gott sei Dank dort ewig nicht gewesen) ein Zelt, welches täglich von den Illegalen und ihren deustchen Unterstützern bevölkert wird.

    _____

    Selbstredend steht das Zelt noch.
    Und es scheint Anlaufstelle zu sein für Neuankömmlinge. Da schwirren auch Eritreer rum und Araber.

    Ich bin da öfter am ZOB.
    Katastrophe

    Dieser illegale Scheissbau (das Zelt hat ein sehr massives Untergestell. Für einen Carport … benötigt man da auf SEINEM Grundstuck eigentlich eine Baugenehmigung?
    Frage ich mich gerade)
    hat endlich zu verschwinden.

    Sonst sollten wir vielleicht auch bundesweit einfach mal so Zelte aufstellen.
    Als Dauerinfostand
    Mobilisierungshilfe
    Anlaufstelle
    Dauerbanner

    Wie wäre das?

  54. Ich würde jetzt gern am Montag auf die Merkel-muß-weg-Kundgebung, aber eine merkwürdige Veranstaltungsleiterin hat mal so ohne zu fragen beschlossen, daß wir das nur noch alle zwei Wochen tun sollen.

  55. Taurus 13. April 2018 at 20:54

    Kein Problem- einfach eine eigene Veranstaltung anmelden! Je mehr, desto besser.
    Keine Lust drauf und trotzdem konstruktiv aktiv werden- Briefe schreiben, soziale Medien zuballern, Abgeordnete kontaktieren…. carpe diem

  56. Messerattacken gehören zu Deutschland.
    Das Zusammenleben muss täglich neu ausgekandelt werden.
    Kein Messerangriff ist illegal

    p-town

  57. Taurus 13. April 2018 at 20:54
    Ich würde jetzt gern am Montag auf die Merkel-muß-weg-Kundgebung, aber eine merkwürdige Veranstaltungsleiterin hat mal so ohne zu fragen beschlossen, daß wir das nur noch alle zwei Wochen tun sollen.

    _____

    Jemand anders darf aber auch eine Demo für Montags anmelden.
    Bitte woanders dann. Mit kurzer Route. Vielleicht ZOB Bahnhof bis Jungfernstieg.

  58. Mann springt mit (fremdem) Kind vor Zug

    Der „Mann“ („Spiegel-online“) entpuppt sich bei rp-online.de als „Inder“.

    http://www.rp-online.de/nrw/panorama/wuppertal-mann-springt-mit-kind-vor-zug-arzt-diagnostiziert-psychose-aid-1.7512094

    Ich wette mit euch, dass dieser Inder KEIN Hindu ist, sondern wohl eher ein Nord-Inder.

    „Facharzt“ (Psychiater) diagnostiziert beim Täter (geplanter „erweiterter Suizid“?) eine
    „schizophrene Psychose“.
    Bei welcher „Religion“ ist die – den Ereignissen folgend – wohl massenhaft anzutreffen!?

  59. @Peterx fragte „Sind Messer-Migranten psychisch krank?“ Könnte man so sehen.

    Unser Messerfreund stammt aus dem Niger. Der durchschnittliche IQ in Niger beträgt 69, damit sind sie noch 9 Punkte von Schimpansen entfernt. Damit sind Nigerer allesamt als schwachsinnig anzusehen – als geistig behindert im Sinne einer Minderung der kognitiven Leistungsfähigkeit dieser Menschen. Das Problem, was sich hierbei für die deutsche Bevölkerung ergibt, ist die Tatsache, dass Schwachsinn von der Schuld oder der Verantwortlichkeit für das eigene Handeln befreien kann, wenn er die Einsicht in das Unrecht oder das Unerlaubte der Handlung verhindert. Dass heißt, Merkel – die Raute des Grauens – lässt millionenfach schwachsinnige unzurechnungsfähige Neger in unser Land, welche im Mordfall noch nicht einmal für ihr Handeln verantwortlich gemacht werden können:
    § 20 StGB. Schuldunfähigkeit wegen seelischer Störungen und § 12 OWiG. Verantwortlichkeit.
    Erschwerend kommt hinzu, dass in Niger 94% der Bevölkerung sich zum Islam bekennen. D.h., dass wir es mit 94%iger Wahrscheinlichkeit mit einem schwachsinnigen islamischen Neger zu tun haben, der einer faschistischen Hassreligion anhängt und für seine Taten nicht verantwortlich zu machen ist. Der ist wahrscheinlich der festen Überzeugung, lediglich sein Eigentum abgeschlachtet zu haben, was ja auch so im Koran gutgeheißen wird. (Sure 4:34)

  60. Andere Länder, andere Sitten, Beispiel Albaner in der BRD, egal ob Moslems oder Katholiken:

    „BLUTRACHE“ AM ANGLERSEE
    Ermordet für eine Tat, die sein Onkel vor 17 Jahren beging
    Stand: 12:16 Uhr | Lesedauer: 4 Minuten

    An einem Anglersee an der Donau wird die Leiche eines 19-Jährigen gefunden. Vermutlich wurde er Opfer einer „Blutrache“ unter Albanern. Das Verbrechen ist nicht das erste dieser Art in Deutschland.
    51

    Barsche, Karpfen und Hechte tummeln sich in idyllischen Anglerseen beim Donaustädtchen Erbach. Doch was Polizisten dort im Mai 2017 ans Ufer ziehen, ist kein Fisch. Sie bergen die in Folie gewickelte Leiche eines 19-Jährigen aus Albanien. Er sei an den See gelockt und dort „mit einer Vielzahl an wuchtig geführten Schlägen, mutmaßlich mit einem Hammer, gegen den Kopf“, getötet worden, sagt die Staatsanwaltschaft. Bei dem Mord habe es sich „um die Fortführung einer Blutrache“ gehandelt. Das hätten Ermittlungen bis nach Südosteuropa ergeben.

    Der Fall wirft ein Schlaglicht auf eine Selbstjustiz, die in den Bergen des nördlichen Albanien entstand und vor Deutschlands Grenzen keineswegs haltmacht. Ab dem 16. April muss sich ein 46-jähriger aus Albanien stammender Mann mit deutscher Staatsbürgerschaft wegen Mordes vor dem Landgericht Ulm verantworten.

    Er soll den 19-Jährigen aus niederen Beweggründen erschlagen haben. Das mutmaßliche Motiv wirkt haarsträubend: Der junge Mann musste demnach mit dem Leben für einen Mord bezahlen, den 17 Jahre zuvor ein Onkel von ihm in Albanien verübt haben soll.

    Verbrechen, die auf „Kanun“-Vorschriften beruhen
    „Blut für Blut“ – so sieht es das Gewohnheitsrecht „Kanun“ vor. Jahrhundertelang hätten sich patriarchalisch-katholisch geprägte Familien in den Bergen danach gerichtet, sagt Herbert Schedler, Albanienexperte des Osteuropa-Hilfswerks der Katholischen Kirche (Renovabis) in Freising. Verboten und Aufklärungskampagnen zum Trotz werde Blutrache noch praktiziert, wenngleich viel seltener als einst.

    Mit Verbrechen, die anscheinend auf „Kanun“-Vorschriften beruhen, wird auch die deutsche Justiz immer wieder mal konfrontiert. So wurde Anfang 2017 ein 46 Jahre alter Albaner vor einer Grundschule im niedersächsischen Visselhövede erschossen. Auch dabei ging es laut Staatsanwaltschaft um Blutrache. Das Landgericht Verden verurteilte einen 23-jährigen Albaner wegen Mordes zu lebenslanger Haft.

    „Stark von Normvorstellungen ihrer Herkunftsländer geprägt“
    Wie oft in Deutschland die archaisch-christliche Blutrache oder auch islamistisch motivierte Morde im Namen einer vermeintlichen Ehre vorkommen, wird in den Statistiken des Bundeskriminalamtes (BKA) nicht erfasst. Derartige Motivlagen sind keine geltende Strafrechtskategorie. Gleichwohl seien solche Verbrechen „fester Bestandteil des Kriminalitätsgeschehens und damit der Gesellschaft in Deutschland“, erklärte 2010 der damalige BKA-Präsident Jörg Ziercke.

    „Man kann allgemein sagen, dass manche Migranten noch sehr stark von Normvorstellungen ihrer Herkunftsländern geprägt sind“, sagt Professor Dietrich Oberwittler vom Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht in Freiburg. „In diesem Kulturkonflikt kollidiert das alte Normensystem mit dem modernen.“

    Bei der Urteilsfindung werde jedoch allein das bei uns geltende Recht angewandt. „Dass Leute in anderen Rechtsordnungen verwurzelt sind, wird keineswegs als Entschuldigungsgrund anerkannt“, sagt der Freiburger Professor. Zudem sei die Rechtssprechung bei Morden unter Berufung auf die Wiederherstellung einer „Ehre“ tendenziell sogar strenger. „Richter gehen in solchen Fällen eher von niederen Beweggründen aus, die strafverschärfend zu werten sind.“

    „Anschein von Ehre“
    Unabhängig davon zweifelt Albanienkenner Herbert Schedler daran, dass es bei dem Anglerseemord überhaupt um „echte“ Blutrache ging. Eine Tötung mit einem Hammer an einem Ort, zu dem das Opfer heimtückisch gelockt wurde, entspreche keineswegs alten „Kanun“-Regeln. „Danach müsste das Opfer auf offener Straße von vorn angesprochen werden, ehe es erschossen wird.“

    Heutzutage werde in Albanien aber nicht selten „normale Kriminalität, etwa Raubdelikte, verbrämt durch Hinweise auf die Kanun-Blutrache, um einen Anschein von Ehre zu vermitteln“.

    Ein häufiges Problem in derartigen Verfahren ist laut Professor Oberwittler, dass Ermittler auf eine Wand des Schweigens stoßen. „Familienmitglieder, Unterstützer, Anstifter wollen keine Aussagen machen.“ Das gehört wohl auch zu den Schwierigkeiten in diesem Fall. Der Beschuldigte bestreitet die Tat.

    Der Prozess beruht weitgehend auf Indizien und auf der Befragung von rund 30 Zeugen – darunter aus dem Umfeld des Opfers und des Beschuldigten – sowie von fünf Sachverständigen. Geplant sind acht Verhandlungstage bis zum Sommer. Das Gericht hat aber 25 weitere Tage reserviert. Mit einem Urteil wäre dann erst im Januar 2019 zu rechnen.

    https://www.welt.de/vermischtes/article175408703/Blutrache-am-Anglersee-Ermordet-fuer-eine-Tat-die-sein-Onkel-vor-17-Jahren-beging.html

    Raus mit diesem Dreck, sowas hat in Deutschland nichts zu suchen! Was das alles wieder den deutschen Arbeiter kostet, der dafür malochen geht!

  61. Die Berichterstattung der „Qualitätsmedien“ folgt der Regierung. Das haben wir hier schon raus. Also gehe ich mal davon aus, daß mit aller macht versucht wird auch die Verbrechen der Zuwanderer mit denen der Einheimischen zu vermischen. Ich kann mir vorstellen, daß inzwischen sämmtliche Straftaten die von Deutschen verübt werden kräftig recherchiert weden, um den Eindruck der „Normalität“ zu vermitteln. Ich bin der Meinung, daß hinter der jetzigen Entwicklung ein perfieder Plan steckt. Nähmlich in Deutschland ein hasserfülltes Klima zu schüren welches nicht nach Nationalität fragt und auch nicht nach Sozialer Nächstenliebe. Geschweige denn dem Bürger ( und das sollen wir ja nun alle sein, egal wer und woher ) ein Gefühl von Sicherheit zu geben. Nein es geht darum die hier Lebenden dazu zu bringen auf allen vieren eines Tages um die DDR 2.0 zu betteln. Dann wird wie von geister Hand plötzlich ruhe herrschen. Und alle Bürger werden sagen……“ Die DDR Ist die bessere Lebensform gewesen“.Genau dafür, so scheint es mir, ist Frau Merkel angetreten. Kohl hats nicht erkannt ! Macht euch frei vom Gedanken….. Der Westen hat die DDR übernommen!! Das gegenteil wird uns gerade vorgeführt. Und an dem Punkt ist die Demokratie schwach. Im Prinzip kann das Volk sich seinen Henker Wählen.

  62. Willkommen im Shithole-Country Deutschland.
    Jeden Tag Mord und Totschlag wegen zu lauter Musik!!! und sonstigen wichtigen Dingen.
    Mittlerweile wird nichtmal mehr vor Kleinstkindern Halt gemacht, es muss nicht mehr die Sonne untergehn und grossartig weglaufen tut niemand mehr danach.
    Man(n) ruft noch stolz die 110 an und meldet seine heroische Tat zeitnah selber.
    Es brodelt im Land und mit dem Sommer kommt die Bikinizeit, da rasten unsere Neubürger mit Sicherheit völlig aus. Die Polizei und die Rettungskräfte werden bei mehreren zeitgleichen Delikten in einer Stadt schnell die Grenzen der Kapazitäten erreichen. Dann liegen nicht nur unsere Pflegebedürftigen in ihrer Pisse/Kacke, sondern auch unsere Kinder/Frauen/Männer in ihrem Blut und verrecken.
    Solch ein Verbrechen am eigenen Volk ist in der Neuzeit ohne Beispiel.
    Wer macht dem Horror endlich ein Ende?

    Trump wo bleiben deine smarten Raketen?
    Putin will endlich reagieren und den III.Weltkrieg starten, alle sind schon auf dem Spielfeld, nur der Donald ist immer noch beim Pausentee.
    Komm raus jetzt und stoss endlich an… du hast es den Erdenbürgern versprochen.

    Gute Nacht Erdball

  63. Auch die WeLT vermeldet nur Humbug zu dem erneuten Messerangriff in Hamburg:

    „Liebe Leser, bitte verzichten Sie auf grobe Verallgemeinerungen, vage Spekulationen und Herabsetzungen Andersdenkender. Argumentieren Sie bitte sachlich. Vielen Dank.“

    Aber die Welt gibt einem Herrn Huth eine Plattform, der das Messerverbot als Miitel zur Bekämpfung der überwiegend ISlamischen Messer-Attentäter fordert!
    Das ist nun wirklich sehr sachlich und frei von Verallgemeinerung.
    Ach übrigens: der Attentäter von Schleswig-Holstein hat ein Küchenmesser benutzt.
    Klar. Die kann man ja auch alle verbieten. Leben wir doch vegan und tauchen die Dinkelkekse in die linksdrehende Hafermilch. Dann können wir Küchenmesser verbieten.

  64. Als man ihnen Teddybären zuwarf und die beklatschte wie eine siegreiche Fussballmannschaft, da ahnte nur die Aufgeklärten, was verrohende Lebensumstände wie Krieg und Existenzkampf mit Menschen machen.

    Die Teddywerfer*innen sahen hingegen nur „Menschen“.

  65. Solange das Messer eine Lösung für die weitere Vollpension in Deutschland trotz Bleiberechtsbeendender Trennung der dummen deutschen Schlampe von dem hochakademischen Goldstück ist, steht das Schicksal der sich vom Goldstück Emanzipierenden in Deutschland weiter auf Messers Schneide.
    Die folgende Unterbringung dieser hochakademischen Edelsteine sollte vielleicht eher in somalischen Gefängnissen erfolgen, das hätte eine Chance derart abschreckend zu wirken, das die sich Emanzipierenden die große göttliche Umvolkung der großen göttlichen Umvolker überleben können…

  66. @ Eisurmel 13. April 2018 at 22:14:
    Das sind sehr interessante und wohlüberlegte Thesen. Mir haben sich schon vor über 10 Jahren solche Gedanken aufgedrängt und in der Zwischenzeit habe ich sehr viel recherchiert (wirklich! Und zweitweise wie eine Besessene). Deshalb möchte ich dich auf zwei Punkt hinweisen, wo du m.E. einem kleinen Fehler unterliegst.
    1.

    Die Berichterstattung der „Qualitätsmedien“ folgt der Regierung. Das haben wir hier schon raus.

    Ja, das wird hier von vielen so gesehen, weil sie implizit eine Annahme zugrundelegen, an der sie nicht zweifeln, nämlich: Die Bundesregierung ist der Oberboss. Man muss aber ALLE Annahmen hinterfragen (die Manipulation sitzt tief und ist alt) und wenn man das tut, bleiben zwei weitere Möglichkeiten für die offensichtliche Tatsache, dass Bundesregierung und Medien das Gleiche daherlabern (Zufall schließe ich aus): Die Bundesregierung folgt den Medien UND beide folgen der gleichen dritten Partei.

    Das Letzte ist richtig, aber innerhalb der Hierarchie haben die Medien weitaus mehr Macht als die Bundesregierung. Dafür gibt es viele Beweise, von denen ich nur wenige anführen will: Die Causa Wulff. Die Bildzeitung hat ihn in innerhalb von einer Woche entfernt. Er hat noch versucht, dort anzurufen und auf die Freundschaft zu verweisen, aber der Chefredakteur hat dieses private Gespräch veröffentlicht und „Pressefreiheit in Gefahr“ geschrien, was ihm den Rest gegeben hat. Umgekehrt wäre das nicht gegangen. Kein Bundespräsident oder Bundeskanzler kann einen missliebigen Chefredakteur entfernen. Als das Büro von Frau Merkel für das Kanzlerduell 2017 irgendwelche Forderungen stellte, wurde ebenfalls „Pressefreiheit in Gefahr“ gekreischt. DAS IST MACHT – nicht irgendein lächerlicher Titel. Die Medien lassen Politiker nur dann in Ruhe, wenn sie der Ideologie folgen, und Frau Merkel tut das. Täte sie es nicht, würde sie (aufgrund ihrer Position) viel schlimmer verrissen als alle AfD-Politiker zusammen und wäre wahrscheinlich innerhalb einer Woche weg. Beobachte einfach über die Zeit hinweg selber, welche Annahme mehr Sinn ergibt. Allerdings passiert nur wenigen Politikern die Wulff-Behandlung, weil sie wissen, was sie zu tun haben, um das zu vermeiden.

    Nein es geht darum die hier Lebenden dazu zu bringen auf allen vieren eines Tages um die DDR 2.0 zu betteln. Dann wird wie von geister Hand plötzlich ruhe herrschen. Und alle Bürger werden sagen……“ Die DDR Ist die bessere Lebensform gewesen“
    Die DDR war ethnisch homogen deutsch, das war der Hauptgrund für die Ruhe und ich fürchte, das ist nicht geplant.

    Die DDR ist wirklich aufgelöst, beide Systeme (DDR und BRD oder größer: SU und US) sind marxistische Systeme und das untauglichere wurde aussortiert – die DDR wie alle anderen Satellitenstaaten im Schlepptau der SU. Ein PI-Kommentator hat es einmal so auf den Punkt gebracht: Die DDR war ein Gefängnis, die BRD ist eine Sekte.

    Und das ist eine sehr kluge Beobachtung, denn die DDR war viel freier. Vielleicht war die Redefreiheit etwas eingeschränker, aber nicht in den Punkten, die uns derzeit so belasten. Doch schon zum Zeitpunkt der Zusammenlegung war in der BRD die gedankliche Freiheit deutlich eingeschränkter. Offener Druck vs. Manipulation – das Letztere ist die viel effizientere Methode. Das ist in 1984 beschrieben: Es geht nicht darum, dass die Leute nichts Falsches SAGEN (östlicher Marxismus nach Stalin), es geht darum, dass sie erst gar nichts falsches DENKEN KÖNNEN (Westlicher Marxismus nach Trotzki). George Orwell war übrigens Mitglied einer offen trotzkistischen Organisation in Spanien, ich vermute, er hatte Insiderwissen.

    Ich glaube nicht, dass die Leute nach einer DDR 2.0 schreien werden, das ist komplett diskreditiert und aussortiert, aber sie werden nach mehr Kontrolle, Freiheitseinschränkungen und der Totalüberwachung schreien, ja. Das fängt ja jetzt schon an.

    Frau Merkel ist keine DDR-Marionette, sie ist eine Marionette der „westlichen Wertegemeinschaft“ – eines sehr machtvollen und alten Netzwerks, dessen äußere und gut sichtbare Arme zum Beispiel die Atlantikbrücke (sie ist Mitglied) und die Bilderbergerkonferenz ist (sie war 2005 geladen, etwa 1 Monat später stellte Herr Schröder seine Vertrauensfrage und es kam zur Neuwahl, die sie gewann. Die Bilderbergerkonferenz kann man u.a. als eine Art Vorstellungsgspräch für wichtige Politidarsteller sehen.)

    Es wird daher keine DDR 2.0 geben und das ist auch nicht geplant. Die geplante NWO ist aber wesentlich unangenehmer und für die arbeitet sie. Auch das lässt sich anhand von Beobachtungen verifizierern, aber man muss Zeit investieren und viel lesen. „Merkel muss weg“ schreien und nicht einmal ihren Wikipedia-Eintrag VON VORNE BIS HINTEN durchlesen, ist ein bisschen … süß, aber nicht besonders sinnvoll. (Man kann es auch hinterher noch schreien – das ist nicht der springende Punkt – aber man sollte wissen, von wem sie besondere Wertschätzung erhält).

  67. Nuada 14. April 2018 at 08:25
    Frau Merkel ist keine DDR-Marionette, sie ist eine Marionette der „westlichen Wertegemeinschaft“ – eines sehr machtvollen und alten Netzwerks, dessen äußere und gut sichtbare Arme zum Beispiel die Atlantikbrücke (sie ist Mitglied) und die Bilderbergerkonferenz ist (sie war 2005 geladen, etwa 1 Monat später stellte Herr Schröder seine Vertrauensfrage und es kam zur Neuwahl, die sie gewann. Die Bilderbergerkonferenz kann man u.a. als eine Art Vorstellungsgspräch für wichtige Politidarsteller sehen.)

    Es wird daher keine DDR 2.0 geben und das ist auch nicht geplant. Die geplante NWO ist aber wesentlich unangenehmer und für die arbeitet sie. Auch das lässt sich anhand von Beobachtungen verifizierern, aber man muss Zeit investieren und viel lesen. „Merkel muss weg“ schreien und nicht einmal ihren Wikipedia-Eintrag VON VORNE BIS HINTEN durchlesen, ist ein bisschen … süß, aber nicht besonders sinnvoll. (Man kann es auch hinterher noch schreien – das ist nicht der springende Punkt – aber man sollte wissen, von wem sie besondere Wertschätzung erhält).
    ————————–
    Offenbar machst du dir noch nichtmals die Mühe zu begreifen, wofür dieses „Merkel muss weg“ eigentlich steht. Auch sonst liegst du wie immer vollkommen daneben. Warum ist es so schwer für dich zu begreifen, dass Merkel KEINE Marionette ist? Sondern eine eigenständig handelnde Person, die sich für eine Seite WILLENTLICH entschieden hat bzw. dieser seit Geburt angehört? Merkel gehört zum Club der erlauchten Blaublüter (die ihre INTERNEN Angelegenheiten bei den Bilderberger-Konferenzen regeln). Meinst du, jemand hat die gezwungen, da teilzunehmen? Oder gezwungen, GEGEN das dt. Volk zu arbeiten? Mit was? Stasi-Akten? Wie lächerlich ist das denn, wenn eine Stasi-Kahane hier Andersdenkende verfolgen kann! Merkel will diese Agenda von sich aus und das sollte nicht schwer zu begreifen sein. Natürlich ist keine DDR 2.0 geplant, denn die haben wir schon, dank Merkel. Wahrscheinlich bist du aus dem Osten oder aus dem linksgrünen Umfeld, sonst würdest du nicht abstreiten, dass die heutige BRD verglichen mit der BRD vor Mauerfall bereits dank Merkel der DDR angeglichen wurde. Das hat die in der DDR gelernt und umgesetzt (sie hat Mio. Helfer aus der Ex-DDR). Allein hätte die das sicher nicht bewerkstelligen können.

  68. @Nuada
    Und deine Mega-Verachtung für die lieben Patrioten, die auf die Straße gehen und Merkel-muss-weg rufen kannst du dir gerne dahin schieben, wo die Sonne niemals scheint. Nur solltest du sie hier nicht so offen zu Markte tragen. Man könnte meinen, du wärest eine Gift-und-Galle-spuckende LINKSGRÜNE, auch, nachdem du die ANTIFA hier ins Spiel brachtest als besonders „begabte und brauchbare“ für das „Volk, und auch nach deinen unsäglichen Hasstiraden gegen Donald Trump, dem du „Gosse“ andichtest. Worin besteht denn da die Gosse? Dass der privilegiert in einer Militärakademie, die normale Menschen NIEMALS von innen sehen werden, ab Alter 13 erzogen wurde oder ging da einfach nur dein linksgrüner Hass mit dir durch?

Comments are closed.