Die Kölner CDU-Politikerin und Asylindustrie-Arbeiterin Andrea Horitzky stolpert über ihr „barmherziges Engagement“ für Invasion und Geldbörse.
Print Friendly, PDF & Email

Von MARKUS WIENER | Eine ganze Serie von Klüngel-Skandalen erschüttert derzeit Köln. Wobei „Klüngel“ nur verniedlichend  für die kölsche Art der Korruption, Vetternwirtschaft und Amtsmissbrauch steht. Neu ist aber, wie viel plötzlich ans Licht kommt und dass sich tatsächlich über die sozialen Medien und das „Web 2.0“ eine kritische Gegenöffentlichkeit gebildet hat, die effektiv Druck aufbaut. Freie Internetmedien wie PI-NEWS spielen dabei gewiss auch eine nicht unerhebliche Rolle.

Zurück zu den aktuellen Fakten: Die Kölner CDU-Politikerin und „barmherzige Herbergsmutter von Dellbrück“, Andrea Horitzky, ist endgültig über ihre Asylhotel-Affäre gestürzt. Die CDU-Vorständlerin und Beinahe-Landtagsabgeordnete hatte mit der Stadt einen Millionendeal über die Vermietung ihres Hotels an Asylbewerber abgeschlossen – PI berichtete mehrfach. Das schmutzige Geschäft wurde ruchbar und kostete nach heftigen öffentlichen Protesten nun Horitzky politisch den Kopf. Ihr Rücktritt hat aber natürlich einen sehr faden Beigeschmack, weil das wirtschaftliche Abzockermodell auf Kosten der Kölner Steuerzahler davon unberührt bleibt.

Zeitgleich zu ihrem Rücktritt teilte Horitzky übrigens nochmal kräftig gegen ihre „Parteifreunde“ der CDU aus: Auch CDU-Chef Bernd Petelkau und zahlreiche andere scheinheilig empörte Christdemokraten hätten genau Bescheid gewusst über ihre Vermietungsgeschäfte mit der städtischen Asylindustrie, schreibt Horitzky in ihrer Rücktrittserklärung. Trotzdem wäre sie erst jüngst in ihren CDU-Ämtern bestätigt worden. Außerdem sei CDU-Chef Petelkau selbst in die Börschel-Affäre verstrickt und sollte sich lieber seiner eigenen Verantwortung stellen.

Womit wir beim nächsten Skandal wären:  Der geplatzte Hinterzimmerdeal, durch den SPD-Fraktionschef Martin Börschel ohne Ausschreibung zum Geschäftsführer der Stadtwerke mit fast  500.000 Euro Jahressalär geworden wäre, zieht weiter Kreise in der Stadt. Inzwischen stehen Börschels Komplizen – CDU-Chef Petelkau und der grüne Fraktionsgeschäftsführer Jörg Frank – immer stärker im Fokus der Öffentlichkeit. Der grüne Strippenzieher Frank wurde bereits von seiner eigenen Partei auf einem kleinen  Parteitag zum Rücktritt aufgefordert.  Dem altgedienten Öko-Klüngler droht nun mit 62 Jahren tatsächlich noch einmal, außerhalb der etablierten Politik einem ehrlichen Broterwerb nachzugehen. Was für ein Ärger für einen fiesen Ehrgeizling wie Frank, der sich im Jahr 2010 schon fast zum verbeamteten Stadtkämmerer hochgeklüngelt hatte, aber dessen Berufung mangels hinreichender fachlicher Qualifikation  von der Bezirksregierung in letzter Minute verhindert worden war. Nicht nur dort war man damals tatsächlich der Auffassung, dass zur Verwaltung eines Milliarden-Haushaltes etwas mehr Vorwissen als ein abgebrochenes Informatikstudium hilfreich sein könnte …

Und auch die Rolle des CDU-Chefs Petelkau ist weiter in der Diskussion. Neben prominenten CDU-Mitgliedern wie dem Kanzler-Enkel Konrad Adenauer fordert ausgerechnet auch Alt-OB „Türken-Fritz“ Schramma inzwischen seinen Kopf.  Schramma ist ja schon hinsichtlich der Kölner DITIB-Großmoschee als „Mann der späten Einsichten“ bekannt geworden. Ob seine Saulus-zum-Paulus-Wandlung auch in Fragen von Klüngel und Korruption glaubhaft ist oder hier nur eine alte innerparteiliche Vendetta gegen Petelkau gepflegt wird, mag dahin gestellt bleiben. Fakt ist, dass auch das Ein-Mann-Jobwunder Petelkau – CDU-Kreisvorsitzender, Fraktionsvorsitzender im Rat, Landtagsabgeordneter in Düsseldorf, Aufsichtsratsmitglied diverser städtischer Gesellschaften und Teilzeit-Bankmanager in Frankfurt – noch nicht aus dem Schneider ist. Es ruckelt und wackelt heftig an seinem Thron.

Was übrigens auch noch für weitere möglicherweise zusammen mit dem Börschel-Coup ausgeschacherte Postendeals zwischen SPD, CDU und Grünen gilt. So scheint eine CDU-nahe Kandidatin für den Vorstand der Kölner Verkehrsbetriebe bereits „unter die Räder gekommen“ zu sein und auch die geplante Ernennung eines neuen Vorstandschef der städtischen Kliniken aus dem Dunstkreis der Grünen – natürlich wieder ohne Ausschreibung   – sickerte plötzlich von den Hinterzimmern an die Öffentlichkeit durch und wurde gestoppt.

Es ist also einiges in Unordnung geraten im früher so gut geschmierten Klüngelkarussel. Eine Krähe hackt der anderen bekanntlich kein Auge aus – was aber, wenn doch eine damit anfängt? Das Ergebnis kann derzeit in Köln beobachtet werden. Ein Sittengemälde der traurigen Art inklusive erster Strafanzeigen bei der Staatsanwaltschaft, aber bezeichnend für den Zustand der öffentlichen Institutionen, die nicht nur auf kommunaler Ebene leider allzu oft zur Beute krakenhaft agierender Altparteien-Cliquen geworden sind.


Markus Wiener.
Markus Wiener.

PI-NEWS-Autor Markus Wiener schreibt bevorzugt zu Kölner Themen für diesen Blog. Der 41-jährige Politologe und gelernte Journalist ist Mitglied des Kölner Stadtrates und der Bezirksvertretung Chorweiler. Seit über 20 Jahren widmet er sein politisches und publizistisches Engagement der patriotischen Erneuerung Deutschlands. Der gebürtige Bayer und dreifache Familienvater ist über markus.wiener@stadt-koeln.de erreichbar.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

42 KOMMENTARE

  1. Wer nix zu verbergen hat hat auch nix zu befürchten. Kein Wunder das die meisten Volksvertreter unter paranoiden Verfolgungswahn leiden. 😉

  2. In Zeiten da Täuschung und Lüge allgegenwärtig sind, ist das Aussprechen der Wahrheit ein revolutionärer Akt.(George Orwell)

    Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen!(George Orwell)

  3. Mit Genugtuung und Freude nehme ich solche Artikel zur Kenntnis!!
    Zugabe! Zugabe! Zugabe! Lasst sie sich alle noch mehr verstricken…

  4. Liebe Patrioten,

    man muss diese Frau aber auch mal loben, bei der Entscheidung zwischen Politik, Moral und Geld hat sie sich doch ganz real für das Geld entschieden, welche das Etablissement in Köln Dellbrück einbringen mag.

    Sonst wird in Teilen der Politik die Realität doch nur zu gerne verleugnet. Asylantenkriminalität beispielsweise.

    Ich frage mich anlässlich der Entscheidung für das Asyl-Business, ob Till Schweiger da nicht ein klitzekleinwenig neidisch sein mag, hat das mit dem Asyl-Business bei ihm doch nicht so geklappt. Jedenfalls habe ich das nicht durch die Medien mitbekommen, dass er doch noch mit seiner Kaserne im Harz ganz groß in das Asyl-Business eingestiegen wäre.

  5. Italien hat die italienische Mafia bzw.. Mafia Clans!
    .
    Deutschland hat seit Jahrzehnten das Alt-Parteien-Mafia-Kartell.
    .
    Was ist jetzt schlimmer?

    .
    Das Alt-Parteien-Mafia-Kartell hat sich unseren Staat zur Beute gemacht!

  6. Solche Affären sollten in erster Linie zur Mahnung der noch jungen Afd dienen.
    Zu Spott darüber ist noch genug Zeit.
    Die Afd hat genug Feinde so das kein Afd-Politiker glauben braucht er käme damit ungeschoren davon, sollte er nur jemals an solche „Zuverdienste“ denken.

    Der Altpartein-Rotz ist sowieso unwählbar aber gerade deswegen sollte die Afd besonders penibel darauf achten das sie in solche Verstrickungen nicht verwickelt wird. Nur so hebt sie sich ab.

  7. Hallo #PI
    Sind die Anweisungen von Wladipu aus moskau noch nicht da oder
    warum das ohrenbetäubende Schweigen zu
    Trumps Iran Deal Entsorgung?

  8. Wählt AfD und ihr habt diese kriminellen und kurrupten Altparteien-Schmeißfliegen los!

  9. CDU, CSU, Grüne, FDP, SPD, Linke – alle sind käuflich. Korruption macht keinen Unterschied bei denen.

  10. Gleich kommt wieder Aktenzeichen XY. Sicher sind viele gesuchte Täter mit Migrationshintergrund.

  11. Kölner Alt-Politiker lieben IHRE Stadt Köln so sehr, das sie sie mit Freude privat ausnehmen..
    .
    Bei gut 5 Mrd. Schulden.. da sind paar hundert Millionen privat in die Täsch, doch ein Fliegenschiss.. Der Kölner Wähler möchte das doch so..
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Rekord:
    .
    Köln hat den größten Schuldenberg, Siegburg die höchste Pro-Kopf-Verschuldung

    .
    Die Verschuldung der nordrhein-westfälischen Kommunen ist auf den neuen Höchststand von knapp 63,5 Milliarden Euro gestiegen. Im vergangenen Jahr machten Städte, Gemeinden und Gemeindeverbände 1,5 Milliarden Euro neue Schulden, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch mitteilte.
    .
    Köln hat als größte Stadt des Landes mit rund 4,9 Milliarden Euro den größten Schuldenberg angehäuft. Schuldenfrei sind nur elf der 396 Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen. Das sind vor allem kleinere Gemeinden im Münsterland und am Niederrhein. Rein rechnerisch ergibt sich für jeden Einwohner des Landes eine kommunale Verschuldung von 3.551 Euro
    .
    https://www.rheinische-anzeigenblaetter.de/region/rekord-koeln-hat-den-groessten-schuldenberg–siegburg-die-hoechste-pro-kopf-verschuldung-27836434

  12. Ein Opfer „gefühlter“ Kriminalität:

    „Grausiger Fund in Frankfurt: Ein Passant hat am frühen Mittwochmorgen beim Spaziergang mit seinem Hund den leblosen Körper einer Frau entdeckt. Nach Angaben der Polizei lag die Tote auf einer Wiese im Volkspark Niddatal.

    Die Beamten gehen von einem Gewaltverbrechen aus. Das Opfer war nach Polizeiangaben vollständig bekleidet, blutverschmiert und hatte Stichverletzungen am Arm. Zuvor hatte die „Bild“ über den Fall berichtet.

    Die Polizei geht von einem Verbrechen aus: „Äußerlich wies die Tote Verletzungen auf, die auf ein Gewaltverbrechen hindeuten“, sagte ein Polizeisprecher. Der Fundort wurde großräumig abgesperrt, damit die Kriminalpolizei die Spuren sichern konnte. Ein Polizeihubschrauber kreiste über dem Niddapark im Nordwesten Frankfurts.

    Die Identität des Opfers war zunächst nicht bekannt. Bei der Frau wurden keine persönlichen Gegenstände gefunden. Am Mittag stand immerhin fest, dass es sich um eine junge Frau Anfang 20 handelt. „Sie war normal bekleidet und hatte blonde Haare, die zu einem Zopf gebunden sind“, berichtete die Polizei. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden.“

    https://www.welt.de/vermischtes/article176208911/Frankfurt-Spaziergaenger-entdeckt-tote-Frau-in-Frankfurter-Park.html

  13. Von dieser gewaltsam zu Tode gekommenen Frau (April 2018) hatte ich gar nichts mitbekommen:

    „Nach dem gewaltsamen Tod einer 55-Jährigen in Barsinghausen sucht die Polizei weiter nach möglichen Zeugen. Nach Angaben eines Sprechers haben Beamte der Kripo deshalb in der Stadt Flyer verteilt. Darauf sind Fotos der Toten sowie ihres Trolleys zu sehen. Zehn Tage nach dem Fund der Leiche hat die Polizei noch keine Spur des mutmaßlichen Täters.
    Wer hat die Frau gesehen?

    Die Ermittler hoffen auf Hinweise von Personen, die die Frau am Abend des 16. April gesehen haben. Sie war am Tag darauf von einer Spaziergängerin tot in einem Entwässerungsgraben in der Nähe eines Friedhofes entdeckt worden. Die Obduktion ergab, dass die 55-Jährige umgebracht worden ist.“
    https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Tote-55-Jaehrige-Polizei-fahndet-mit-Flyern,barsinghausen244.html

    Bin nur durch den Leserkommentar in der WeLT darauf aufmerksam geworden:

    „Ich hab mir mal vor einer Woche eine Liste gemacht, nur aus den letzten 7 Tagen, habe ich auf offener Straße tote gefunden bin momentan bei 13. Tote in Flüssen, und mit Messerstichen getötet, erschlagen etc. In den meisten Fällen wird man keine Täter finden, die vergewaltigte Frau in Barsinghausen wurde danach auch getötet, kam leider nicht in den großen Medien, Rostock, Herzberg, Paderborn, Oberhausen, dazu noch die ganzen sexuellen Übergriffe, da bin ich auch bei über 30 in den letzten 2 wochen, Offenburg, Tübingen, Berlin, München, Jena, Duisburg, Freiburg, Schwabing, Hamburg mehrfach, sind nur einige der Taten der letzten paar Tage. Diese Kriminalitätsstatistik und dieses Feiern als „Erfolg“ ist der blanke Hohn für die Opfer und Angehörigen dieser schecklichen Taten.“

    https://www.welt.de/vermischtes/article176208911/Frankfurt-Spaziergaenger-entdeckt-tote-Frau-in-Frankfurter-Park.html

  14. „Wanderer entdecken Leiche am Ehrenmal
    Toter in Teterow: Ermittler bitten um Hinweise

    Der Tote, der am Wochenende in einem Waldgebiet in Teterow (Landkreis Rostock) entdeckt wurde, ist vermutlich an den Folgen einer Knallkörper-Explosion gestorben. Davon geht die Rostocker Staatsanwaltschaft aus, wie Sprecher Harald Nowack mitteilte. Demnach muss sich die Explosion in unmittelbarer Nähe des Mannes ereignet haben. (…)

    Die Leiche des Mannes war am Sonnabend nahe des Ehrenmals von Wanderern entdeckt worden. Die Leiche wies massive Kopf- und Nackenverletzungen auf.“

    https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Leiche-in-Teterow-Todesumstaende-weiter-unklar,teterow134.html

  15. @ stefan cel mare

    Ich habe es den Kölner Fussballfans bis heute nicht vergessen, dass sie vor einigen Jahren den harmlosen Bernd Lucke aus einem Zug vergrault haben, weil er ihrer Meinung nach ein Nazi sei.
    Ja, schön dass der FC Köln abgestiegen ist. Fehlt noch Freiburg mit Antifa Trainer Streich.

  16. Diese raffgierige Alte mit der Stirnglatze bekommt bestimmt einen ruhigen Job in der Industrie.

  17. In der CDU gibt es sehr viele von dieser Sorte Edelschmarotzer wie diese Horitzky.
    Die sind raffgierig und geldgeil, spielen sich aber als Mutter Theresa auf wenn sie beim Asylgeld abkassieren noch auf Samariter und Mutter Theresa machen.

    Ohne eigenen Profit würde sich diese Horitzky nicht für die illegalen Neger und Islamier interessieren.
    Bei der Entwicklungshilfe in Afrika suchts du die Horitzkys auch vergeblich, aber beim abkassieren von Staatsknete für die Asylantenmiete ihrer Immobilien da stehen sie vorne an.

    Leute wie diese Horitzkys findest du auf Tenneriffa oder La Gomera, wo sie es sich gut gehen lassen, während ihre Mini-Job Sklaven und Mindestlöhner in Deutschland in deren Betrieben schufften, oder deren Immobilien für die Asylindustrie genutzt werden, damit das Leben auf der Insel weiter laufen kann.

    Hedonisten und Edelschmarotzer, dass ist die Merkel CDU! Edelsozialisten wie damals die in der Siedlung Wandlitz!

    Wer CDU wählt ist ein Volltrottel!

  18. Wie sagte einmal ein ital.Richter zu einem deutschen Journalisten , der das Mafiasystem in Italien verstehen wollte „… ach wissen Sie, der Unterschied zwischen Italien und Deutschland ist nicht so groß.. nur….in Deutschland wird die Mafia gewählt “ .

  19. Danke schön, Herr Wiener, für diesen sehr informativen Beitrag. Sehr gut Ihr Hinweis auf die außerordentliche Rolle der freien Medien.

  20. Das bunte System und seine politische „Elite“ rufen bei mir nur noch Abscheu und Ekel hervor.

  21. Köln ist vielleicht die versiffteste shithole Deutschlands. Wie der FC so die Stadt: Nur Verlierer und Absteiger.

  22. Nichts ist schöner, als wenn von dem korrupten Packt einer geschasst wird und dann noch so viele wie möglich mitreißen will 😀

  23. Der CDU-Dame widerfährt, was für systemkritische Bürger heutzutage Alltag ist: Hass, Diffamierung und Hetze, bis hin zur Nazi-Keule.
    Mein Mitleid hält sich in Grenzen.

  24. Dies ist der sogenannte Domino Effekt.
    Eine(er),ist umgekippt und schon bricht dieser Filz auseinander.
    Wo bleiben eigentlich hier die Staatsanwaltschaften?
    Wenn man als Polizist irgendwo ne Tasse Kaffee für umsonst trinkt,droht ein Strafverfahren.
    Aber es ist wie immer, die großen,die Hunderttausende raffen,vornehmlich Steuergelder oder durch den arbeitenden Michel finanzierten Posten,werden laufen gelassen,der kleine Mann oder Beamte wird zum Scheiterhaufen geführt.
    Bah, wie dreckig ist diese Politik.Amigos,Seilschaften und Filz, so weit das Auge blicken kann!

  25. Politisch korrekt geschrieben von der Badischen Zeitung in der BRD, die Herkunft des Täters verschwiegen…:

    Opfer knapp verfehlt
    Mann soll in Lörrach auf Freund der Ex-Frau geschossen haben – Festnahme
    Mi, 09. Mai 2018 um 16:42 Uhr

    Lörrach
    Ein Schuss verfehlt einen Autofahrer knapp: In Lörrach hat es laut Polizei eine Schießerei gegeben. Der mutmaßliche Täter ist der Ex-Mann der Freundin des Opfers. Der Mann wurde wegen versuchten Mordes festgenommen.

    Gewalttat am frühen Mittwochmorgen: Ein 50-jähriger Mann schoss aus seinem Fahrzeug auf einen anderen Autofahrer, wie die Polizei meldete. Der Schuss habe den Mann verfehlt. Später verhaftete die Polizei den mutmaßlichen Schützen. Die Staatsanwaltschaft beantragte einen Haftbefehl wegen versuchten Mordes. Offenbar hat der Fall eine persönliche Komponente.

    Das Projektil durchschlug die Scheibe

    Kurz vor 6 Uhr fuhr der Mann auf der Oberen Riehenstraße in Richtung Basler Straße zur Arbeit. Nach Angaben der Polizei fuhr ein grüner Opel-Corsa vor der Unterführung neben ihn – ein Schuss fiel: „Das Projektil durchschlug die Scheibe der Fahrerseite und verfehlte den Fahrer knapp“, heißt es in der Meldung. „Wir gehen im Moment von einem Schuss aus“, sagt Polizeisprecher Dietmar Ernst auf Nachfrage der BZ.

    Die Verkehrssituation vor der Unterführung sei so, dass der mutmaßliche Schütze im Corsa das andere Auto nicht blockiert habe. Der Mann fuhr weiter in Richtung Landesgrenze. Nach Angaben des 47-jährigen Mannes saß im Opel der Ex-Mann seiner Freundin. Ernst sagt: „Es gab Anhaltspunkte, dass der Mann seiner Ex-Frau zusetzt.“ Außerdem bestehe der Verdacht auf Sachbeschädigungen bei dem neuen Freund. Es gebe eine Anzeige gegen den Mann.

    Drei Schusswaffen gefunden

    Der Corsa wurde kurz nach 7 Uhr im Stadtgebiet vor einem Haus entdeckt. Der Polizeisprecher möchte keine Angaben machen, warum der Wagen vor dem Haus stand. Als der Mann das Haus verließ, nahm ihn die Polizei fest. Ernst erklärt, dass bei der Durchsuchung der Wohnung des Hauses drei Schusswaffen gefunden wurden. Ob eine davon die Tatwaffe sein könnte, sei unklar. Auch könne er nicht sagen, ob der Schuss aus einer Pistole oder aus einem Gewehr abgegeben wurde.

    Laut Polizei lebt der Festgenommene getrennt von seiner Familie. Die Staatsanwaltschaft Lörrach beantragte gegen den Beschuldigten einen Haftbefehl wegen versuchten Mordes. Aktuell stehe der Mann vor einem Haftrichter, sagt Polizeisprecher Ernst am Mittwochnachmittag.

    http://www.badische-zeitung.de/polizei-meldungen/mann-soll-in-loerrach-auf-freund-der-ex-frau-geschossen-haben-festnahme
    ——————
    …Die Schweizer Presse nennt die Herkunft des Täters:

    Lörrach (D)09. Mai 2018 17:01; Akt: 09.05.2018 17:01 Print
    Verlassener Ehemann schiesst auf Nebenbuhler
    Ein 50-jähriger Mazedonier hat am Mittwochmorgen aus dem Auto heraus auf den neuen Liebhaber seiner Ex-Frau geschossen. Er verfehlte sein Opfer nur knapp.

    Am Mittwochmorgen wurde in Lörrach-Stetten (D) auf einen 46-jährigen Autofahrer geschossen. Das Opfer blieb dabei unverletzt. Tatverdächtig ist zurzeit ein Mazedonier. Der 50-Jährige ist der Ex-Mann der Freundin des Opfers.

    Wie die deutsche Polizei mitteilte, fuhr das Opfer kurz vor sechs Uhr mit dem Auto zur Arbeit. Auf der Oberen Riehenstrasse, noch vor der Unterführung, fuhr ein grüner Opel neben ihn. Aus diesem wurde nach den derzeitigen Erkenntnissen ein Schuss
    auf das Auto des 46-Jährigen abgegeben. Das Projektil durchschlug die Scheibe der Fahrerseite und verfehlte den Fahrer nur knapp.

    Festnahme eine Stunde später

    Im grünen Opel sass nach Angaben des Opfers der Ex-Ehemann seiner derzeitigen Freundin. Der Opel fuhr nach dem Vorfall in Richtung Basler Strasse und Landesgrenze davon. Die sofort verständigte Polizei leitete umgehend eine Grossfahndung ein.

    Das gesuchte Fahrzeug wurde kurz nach sieben Uhr im Stadtgebiet vor einem Haus stehend entdeckt. Als der
    Tatverdächtige, der von seiner Familie getrennt lebt, wenig später aus dem Haus kam und zum Auto ging, griff die Polizei zu und nahm ihn fest.

    Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen

    Laut der deutschen Polizei liegen Anhaltspunkte dafür vor, dass er seiner Ex-Frau und deren Freund, dem Tatopfer, seit einiger Zeit nachstellte. Bei der Durchsuchung der Wohnung wurden mehrere Waffen gefunden und sichergestellt.

    Die Staatsanwaltschaft Lörrach beantragte gegen den Beschuldigten Haftbefehl wegen versuchten Mordes. Der 50-Jährige wurde noch am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt.

    Die Kriminalpolizei sucht Zeugen, die den Vorfall gesehen oder sachdienliche Hinweise zur Tat machen können. Diese werden telefonisch unter der Nummer 0049-7621-176-0 entgegengenommen.

    http://www.20min.ch/schweiz/basel/story/Schuesse-auf-offener-Strasse-24837007

  26. Tja eigentlich sollte auch der Staatsschutz ermitteln wenn das Schleuserwesen durch solche Machenschaften gefördert wird – andererseits versteht man die M/Cdu jetzt auch -wenn Millionen von Analphabeten reingewunken werden zumindest im Kinderärmsten Land der Erde eine Möglichkeit die Immoblase weiter aufzublasen und die Rentenzahlen stimmen jetzt auch erst mal -ein Goldgeschenk
    Die dummsten Kälber wählten ihren Schlächter selber (na das hatten wir doch alles schon)

  27. Geldgier und Gewinnsucht kann in diesen Tagen der Invasion sehr praktisch mit helferischen Edelmut kaschiert werden. Das allein ist schon ungeheuer reizvoll. Hinzu kommt noch, dass man den derzeit Herrschenden gefallen kann, wenn man deren böses Spiel mitspielt und deren Siedlungspläne unterstützt.
    Geld, ein moralischs Feigenblättchen und dazu noch Punkte bei irgendwelchen Vorgesetzten – das macht RICHTIG Freude.
    Neulich sagte mir ein Handwerker, dass er Merkels Politik eigentlich für Wahnsinn hält, er aber super dadurch verdiene. Ich solle es nicht herumerzählen – aber in den umliegenden Asylantenheimen würden permanent Badarmaturen aller Art entfernt und von Merkels Gästen vertickert. Dabei gingen die „Fachkräfte“ derart brutal vor, dass auch man ganze Waschbecken und Kacheln zertrümmert würden.
    Duschköpfe wären besonders beliebt. Er hätte gut zu tun.
    Die Bezahlung wäre kein Problem. Der Staat zahlt sofort und ohne große Verhandlungen oder Papierkram. Geld scheint für solche Fälle unendlich vorhanden zu sein. Wir alle zahlen das. Man hätte ihn nur gebeten, nicht damit an die Öffentlichkeit zu gehen.
    Es ist sicher nur ein Beispiel. Man kann sich aber denken, dass sowas in Deutschland inzwischen Prinzip hat. Wieder eine Erklärung, warum das System Merkel bei einigen weiterhin so beliebt ist.

  28. Selberdenker
    Das mit den Duschköpfen ist nur die Spitze des Eisbergs.
    Eine Kollegin erzählte mir das die Invasoren komplett die Unterkünfte kaputt machen. Da wird alles zerstört. Angefangen von Möbeln, Waschmaschinen, Duschen… Alles wird zerlegt und kaputt gemacht. Spielt aber keine Rolle. Kohle ist genug da um das Zeugs wieder neu zu beschaffen.
    Ist wirklich wahr! Zu 90 % sind es wirklich die schlimmsten und asozialisten Primaten die man auf der Welt finden kann die in unser Land eingereist sind.
    Diese so genannten „Fachkräfte“ kriegen es noch nicht mal gebacken WC und Küche sauber zu halten. Dann schmeißen sie brennende Kippen in Papiermüllbehälter. Läuft dann statistisch als rechtsradikaler Anschlag damit die Steuerkohle im Kampf gegen Rechts munter weiter rollt.
    Zudem muss die Feuerwehr jede dritte Nacht anrücken weil diese Idioten ihre eigene Bude abfackeln. Ihr könnt euch nicht vorstellern was da an Werten vernichtet wird durch diese Steinzeitaffen.

  29. Der Sänger von Pur , Hartmut Engler, hat sein elterliches Haus auch an Araber und Afrikaner vermietet. Wird ihm mehr Geld bringen als mit seiner Singerei oder Vermietung auf dem üblichen Mietmarkt. Das ist auch ein Teil der Asylantenindustrie! Promis wie Engler gehören auch zu dieser verlogenen Sorte in Deutschland. Doppelmoral siegt!

  30. Ich habe mit einem AfD-Abgeordneten ( Dr.) geredet. Die hatte vorher überhaupt nichts mit Politik zu tun, kommt also – zum Glück – mit Berufserfahrung von außen. Sie unterstreicht zu 100% unsere Beschreibungen der deutschen Politiker hier in Pi. „Alles Kasperltheater- der Betrieb im Parlament“. Fast nur geistiges Blindvolk. Kaum jemandem geht es um „das Volk“ , nur um die eigene Karriere. Das geistige Niveau des Apparates ist erschreckend! Das hört jeder, der sich die Reden live anhört (alles auswendig gelernt im Grundkurs der jeweiligen Partei).
    Fast jeder in Pi könnte nach einigen coachings Abgeordneter werden, so wie es die Grünen mit ihrer Frauenquote (50% plus 1 Frau) ja schon länger tun: geistige Idioten an die Macht! Wer sich die grünen Abgeordneten Frauen anschaut ist entsetzt über deren geistiges Niveau und ihre Argumente. Privat schicken sie vermehrt ihre eigenen Kinder auf private Schulen, damit ihre Kinder nicht in Klassen sind mit 80% Ausländer-Anteil. Das ist grüne Moral bzw. Doppelmoral!

  31. Es ist so etwas von offensichtlich, dass Politik nur für sich selbst arbeitet. Die Menschen in der Politik sind so verkommen, dass es eine Schande ist. Diese Leute müssen zur Verantwortung gezogen werden.

  32. Die etablierten Parteien kämpfen um die begehrten Macht-Plätze am „Fresstrog“.
    Für den eigenen Geldbeutel ist fast jedes Mittel recht.
    Politische Ämter dürften nur max. 4 Jahre ausgeübt werden, damit keine Klüngeleien entstehen.

  33. @Alvin 10. Mai 2018 at 06:32: Der Pur-Sänder bekommt seine Quittung, wenn die Goldstücke ausziehen. Dann kann er das Haus komplett renovieren und das gesamt Inventar, eventuell einschließlich Wasserrohren, Stromkabel etc. ersetzen.

  34. Eine Bitte an Freunde mehr oder minder sinniger „OT“: Einfach stets ein Datum anfügen, wann der „Einzelfall“ gemeldet wurde, am besten noch den Ort.

  35. Selberdenker 9. Mai 2018 at 22:51

    Geldgier und Gewinnsucht kann in diesen Tagen der Invasion sehr praktisch mit helferischen Edelmut kaschiert werden. Das allein ist schon ungeheuer reizvoll. Hinzu kommt noch, dass man den derzeit Herrschenden gefallen kann, wenn man deren böses Spiel mitspielt und deren Siedlungspläne unterstützt.
    Geld, ein moralischs Feigenblättchen und dazu noch Punkte bei irgendwelchen Vorgesetzten – das macht RICHTIG Freude.
    Neulich sagte mir ein Handwerker, dass er Merkels Politik eigentlich für Wahnsinn hält, er aber super dadurch verdiene. Ich solle es nicht herumerzählen – aber in den umliegenden Asylantenheimen würden permanent Badarmaturen aller Art entfernt und von Merkels Gästen vertickert. Dabei gingen die „Fachkräfte“ derart brutal vor, dass auch man ganze Waschbecken und Kacheln zertrümmert würden.
    Duschköpfe wären besonders beliebt. Er hätte gut zu tun.
    Die Bezahlung wäre kein Problem. Der Staat zahlt sofort und ohne große Verhandlungen oder Papierkram. Geld scheint für solche Fälle unendlich vorhanden zu sein. Wir alle zahlen das. Man hätte ihn nur gebeten, nicht damit an die Öffentlichkeit zu gehen.
    Es ist sicher nur ein Beispiel. Man kann sich aber denken, dass sowas in Deutschland inzwischen Prinzip hat. Wieder eine Erklärung, warum das System Merkel bei einigen weiterhin so beliebt ist.

    Ich – und immer mehr andere – haben keinen Bock mehr dafür zu arbeiten und brav Steuern und Abgaben zu zahlen.

    Es ist Kreativität gefragt, um möglichst profitabel aus der Tretmühle raus und auch in den Transfergeld-Bezug zu kommen. Sei es nun Krankengeld, Alg1 oder Rente – egal was:

    Hauptsache nicht länger Zahl- und Arbeitsdepp. Sollen die Fachkräfte den Bonzen Diäten und Pensionen zahlen.

  36. UBI BENE IBI COLONIA…..

    …Soll der alte Cicero mal gesagt haben. Das hillige Cölle ist schon seit seiner Gründung auf Verrat, Duckmäuserei, und Sklaverei aufgebaut. Die Römer die bis an den Rhein kamen und bis dahin alles was ihnen über den Weg lief, ausgerottet und versklavt hatten, gründeten hier einen Stützpunkt um von da weiter zu „zivilisieren“.
    Auf der anderen Rheinseite waren es die germanischen Ubier, die in ihrer „Toleranz & Weltoffenheit“, auf die Schmeicheleien (Taqiyya) der südländischen „Besucher“ erlegen waren. Dies gefiel den anderen germanischen Stämme nicht sonderlich, so daß sie die ubischen „Volksverräter“ zu den Römern auf die andere Rheinseite vertrieben, mit denen diese so gerne kungelten. Da hatten die Südländer dann auf einen Schlag eine Menge freiwilliger Diener und Mitarbeiter (Sklaven).

    Aus dieser Melange bildeten sich „Traditionen“ der heutigen Köllschen…..

    Et Jrundjesetz vunn Kölle:

    §1: Et es wie et es!
    §2: Et kütt wie et kütt!
    §3: Et hät noch immer jot jejange!
    §4: Wat fott es, es fott!
    §5: Et bliev nix, wie et wor!
    §6: Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet!
    §7: Wat wellste maache!
    §8: Maach et jot, ävver nit ze of!
    §9: Wat sull dä Quatsch?
    §10: Dringste eine met?
    §11: Do laachs dich kapott!

    Zwäng hu, Aasch ußenander !!!!!

Comments are closed.