Langsam aber sicher übernimmt der Islam Deutschland.
Print Friendly, PDF & Email

Heute beginnt der islamische Gewaltmonat Ramadan und wir dürfen uns auf noch mehr „uns geschenkte“ islamische Hassfolklore freuen.

Bereits am Samstag zeigten in Dortmund vier Rechtgläubige was neben dem allabendlichen Fastenfressen in den kommenden Wochen noch wichtiger sein wird als sonst: Dass auch die „Ungläubigen“ sich den Regeln des islamischen Blutbuches Koran beugen.

Laut Polizei befanden sich in den frühen Morgenstunden des 12. Mai zwei junge Männer, 23 und 24 Jahre alt, auf dem Heimweg aus einer Diskothek in Dortmund.

Auf der Hansastraße wurden sie von vier Irakern angesprochen, von denen einer in „aggressivem Ton“ wissen wollte, warum sie Alkohol trinken würden. Das würden „gläubige Muslime“ nicht machen.

Im Polizeibericht heißt es weiter:

Der 23-Jährige entgegnete daraufhin, dass sein Glaube ihm das erlaube. Unvermittelt schlugen die unbekannten Männer dann auf ihn und seinen Begleiter ein. Einer aus dem Quartett drohte dabei auch mit einem Messer, setzte es jedoch nicht ein. Im Laufe des Handgemenges wurde dann noch das Mobiltelefon des 23-Jährigen gestohlen. Als der 24-Jährige am Boden lag, traten die Unbekannten noch auf den Hilflosen ein. Die beiden Geschädigten mussten zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Zwei der Täter werden als circa 20 Jahre alt beschrieben, die beiden anderen zwischen 17 und 19 Jahre alt. Alle vier, so die beiden Geschädigten, waren offenkundig muslimischer Herkunft.

Raub- und Diebstahl sind also offenbar auch im Ramadan erlaubt, ganz besonders wohl im Beuteland Deutschland.

Bis zum 14. Juni dauert das diesjährige Islamspektakel heuer, mit täglich nun auch noch dehydrierten und unterzuckerten moslemischen „psychisch Auffälligen“. Ramadan, der uns als „Monat des Friedens und der Einkehr“ verkauft wird, ist in Wahrheit der Monat des Heiligen Krieges und des Todes für Allah. In dieser Zeit ist es für Moslems besonders ehrenvoll zu töten. Wie es ihnen laut islamischer Überlieferung Mohammed 624 vorgemacht hat, als er bei Badr die Mekkaer besiegte und massakrierte, so eifern ihm die Koranhörigen bis heute hinterher.

Die Allahkrieger glauben, jeder Moslem, der sich im Ramadan durch das Schlachten Ungläubiger hervortut bekommt einen besonders guten Platz im Paradies. Als zusätzlichen Anreiz können die islamischen Einzelfallmigranten in dieser Zeit mehr als sonst auf bescheuerte Dhimmirichter setzen, die ihnen ob der „körperlichen Belastung beim moslemischen Fasten“ verminderte Schuldfähigkeit bescheinigen. Und wenn alle Stricke reißen kann man sie ja immer noch wegen mangelnder Sprachkenntnisse für „haftempfindlich“ erklären.

Auf jeden Fall haben wir ab heute noch mehr Gestörte auf den Straßen, die ihre „Religionsfreiheit“ an uns, dem „Dritten Historischen Experiment“ ausleben dürfen. Dafür wird wieder täglich ein anderer Politversager und Volksverräter an einem der allabendlichen großen Fressgelage des sogenannten islamischen „Fastens“ sitzen und blöd grinsend mit den Mord- und Todschlaggläubigen fastenbrechen. (lsg)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

85 KOMMENTARE

  1. Nach ein paar Wochen Ramadan gibt es in den Krankenhäusern, Abtlg Urologie wieder reichlich Patienten mit Nierensteinen.Manche wollen es eben so.

  2. Erst mal schön genüsslich in der Öffentlichkeit Essen und Trinken. Wenn das die verdammten Kuffnuckxen stört, sollen sie ZURÜCK IN IHRE SHITHOLE LÄNDER-

  3. Mohammedaner saufen begeistert wie die Löcher. Aber im Raushängen des Bigotten („Iiiiih, Alk!“ Allah“ viel Verbott!“) sind sie Weltmeister. Und globalgalaktisch sind sie nicht nur eine Landplage, sondern eine Planetenplage.

  4. Maxi9 und wir bezahlen die Behandlungskosten. In der Gesamtschule Griesstraße in Hamburg müssen die „scheiß Kuffars“ schon seit 2011 in der Zeit des Ramadans ihr Pausenbrot auf dem Scheißhaus fressen. Befehl von den neuen Herren.

  5. Das stimmt alles gar nicht, denn in der Blöd „Zeitung“ steht heute geschrieben:

    Im Mittelpunkt des Ramadan stehen Besinnung, gute Taten und Nächstenliebe. (extra zwei mal erwähnt)

    Außerdem haben sie einen Büro-Knigge eingestellt:
    – Während der Fastenzeit sollte man nicht vor muslimischen Kollegen essen.
    – Da das Gebet zum Ramadan gehört, soll man dafür Verständnis zeigen, wenn sich die Bückbrüder längere Pausenzeiten nehmen.
    – Da es zur Zeit sehr warm ist, sind diese Temperaturen eine Belastung für die Fastenden. Man soll Verständnis zeigen, wenn deren Leistungsfähigkeit und Konzentrationsfähigkeit eingeschränkt ist.
    – Man soll keine anzüglichen Witze machen.
    – Am Ende vom Ramadan sollte man seinen Kollegen „Alles Gute zum Bayram!“ wünschen.

  6. Sofort die Zähne ausschlagen, dann können sie endlich rund um die Uhr fasten, diese gehirnlosen Koranspinner.

  7. Der IS hat heute in Damaskus bei extrem schweren kämpfen 50 assad-truppen getötet, dutzende verwundet, zwei panzer zerstört. Seit 4 Wochen versuchen schiitische assad-truppen vergeblich, die IS-enklave im Süden der Hauptstadt zu erobern. Willkommen im sunnitisch-schiitischen islam-weltkrieg. Was geht uns das im Westen an? Gar nichts. Grenzen zu und schluss

  8. Körner 15. Mai 2018 at 19:53

    Büro-Knigge zu Ramadan?
    So weit kommts noch, dass ich auf die Marotten von Bückbetern Rücksicht nehme. Nehmen die auf irgendetwas Rücksicht? Auf irgendwen? Na also.

  9. Alle „Spätis“ hier in Berlin werden mit wenigen Ausnahmen von Mohammedandern betrieben. Vor ein paar Jahren machte es keinen Unterschied ob nun Ramadan ist oder nicht. Wenn man sich heute mal ein Bier holt, wird einem das Rückgeld hingeworfen, mitunter gibt es eine despektierliche Ansprache.

    Deutschland 2018, eine Islamisierung findet nicht statt.

  10. Körner 15. Mai 2018 at 19:53

    Den Bild-Rammeldan-Knigge mal kurz an deutsche Verhältnisse angepaßt und umgeschrieben:

    – Während der Fastenzeit soll man ruhig vor muslimischen Kollegen essen. „Fasten“ ist Privatsache.

    – Wenn das Gebet zum Ramadan gehört, soll man für dieses demonstrative religiöse Faulpelztum kein Verständnis zeigen, weil es Drückebergerei ist.

    – Da es zur Zeit sehr warm ist, ist das „Fasten“ ein individuelles Problems des Mohammedaners und asozial dazu, weil der Rest der Belegschaft bei gleicher Wärme seinen religiösen Wahn, seinen kollektiven Irrsinn, ausbaden muß. Wenn er deshalb nicht mehr leistungsfähig ist, ist das ein Problem für Betrieb und Kollegen. Ablehnung und Kündigung statt Verständnis sind angebracht. Ich kann mich auch nicht nach Lust und Laune gehen lassen.

    – Man kann seelenruhig anzügliche Witze machen. Ja und? Gewöhnt euch dran, ihr Mimosen.

    – Am Ende vom Ramadan sollte man seinen Kollegen „Tschüß auf Nimmerwiedersehen“ wünschen. Alternativ: „Happy Ayran! Hick.“

  11. @Körner 15. Mai 2018 at 19:53

    Kernaussge: es wird Zeit zu konvertieren. Schuss noch nicht nehmen? Grüner würd’s nicht!

  12. Dafür wird wieder täglich ein anderer „Kafir“ an einem der allabendlichen „Iftar“ teilnehmen und einfältig grinsend mit den Mord- und Todschlaggläubigen fastenfressen u. Dschihad u. den Sieg über die „Kafirun“, also auch über sich selbst mitfeiern.
    Li-la-lu und der Mondgott Al-Lah schaut zu,
    wie seine Fans nächtens fressen ohne Ruh´!
    *http://www.deutsche-islam-konferenz.de/SharedDocs/Bilder/DIK/DE/Galerie/Ramdan2014/20140724_empfang_zmd_1.png?__blob=poster&v=4
    Beim Ramadan-Empfang des ZMD 2014 sitzen Bundeswirtschaftsminister Gabriel, ZMD-Vorstand, der syrische Muladi Mazyek u. dessen 2. Frau, die Türkin Nevin Demir beim Halal-Fraß u. freuen sich, wie einst Mohammed, über Abschlachtung, Vergewaltigung u. Versklavung der unterworfenen lebensunwerten „Ungläubigen“.

    Merkel bei Fastenbrechen „Islam gehört unzweifelhaft zu Deutschland“
    Veröffentlicht am 30.06.2015
    Foto: Bundeskanzlerin Angela Merkel (l.) mit der Sprecherin des Koordinationsrats der Muslime in Deutschland, Nurhan Soykan, beim Fastenbrechen
    Teilnehmer der Veranstaltung waren neben der Kanzlerin und der Integrationsbeauftragen unter anderem die Sprecherin des Koordinationsrats der Muslime in Deutschland, Nurhan Soykan, der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, und der Präsident des Zentralkomitees der Katholiken in Deutschland, Alois Glück.
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article143362699/Islam-gehoert-unzweifelhaft-zu-Deutschland.html
    Staatsministerin Aydan Özoguz begrüßt die Bundeskanzlerin und ihre Gäste zum Fastenbrechen in der Villa Borsig, dem Gästehaus des Auswärtigen Amts.
    Fr, 3.7.2015
    https://www.bundeskanzlerin.de/SiteGlobals/Forms/Webs/BKin/Suche/DE/Solr_Mediathek_formular.html?id=2086708&cat=wdkvideo&templateQueryString=fastenbrechen

  13. während der gesamten Zeit des okkulten „Ramadan “ 24.5.2018 bis 14.6.2018 dürften im ganzen Land keine Lebensmittel von den “ Tafeln “ an Moslems ausgegeben und verteilt werden, ganz einfach

  14. Ich finde es bezaubernd, wenn die neuen Mitbürger denen, die schon länger hier leben einen lebensnahen Einblick in ihre überlegene Kultur gewähren.

    Was für ein herrliches Leben wird das erst in 20 Jahren für die heutigen Kinder und Jugendlichen sein.

    Eigentlich schade, daß ich dann schon nicht mehr hier bin und mich mit den „Erlebenden“ über ihr großes Glück freuen kann.

  15. @Mainstream-is-overrated 15. Mai 2018 at 20:08

    Mit der künstlichen Intelligenz wird das nichts wenn mein Tablet aus „gehört“ „nehmen“ macht.

  16. Vielleicht helfen uns die Moslems den in der BRD und besonders bei jungen Deutschen weit verbreiteten Alkoholismus erwas abzudämpfen .

    Saufen ist kein positives und zu verteidigendes Kulturgut.

    Besonders abstoßend und ekelhaft ist es , wenn man betrunkene
    Frauen herumwanken sieht oder gar in ihr Auto steigen und wegfahren.

    Fazit : Alkohol trinken ist ein schlimmes Laster der westlichen Zivilisation und sollte verringert oder gar weggelassen werden.

    Es ist wie bei jeder Religion . Manche Vorschriften ( wie im Islam das Alkoholverbot ) sind sicher sinnvoll.

  17. Das wird wieder gefährlich für alle Nicht-Sprenggläubigen, wenn dehydrierte, unterzuckerte, durchgeknallte Koran-Idioten unser Land „bereichern“.
    Ich nehme jetzt immer mein (WaffG-konformes) Jagdmesser mit, wenn ich im ÖPNV zur Arbeit fahre. Morgens sieht man die Muselacken ja kaum, aber nachmittags wimmelt es von denen im MVV-Bereich.
    Allahu Nacktbar und fröhliche Fasten-Kotzen!

  18. Werden die beiden Löw-Mohammedaner auch tagsüber trinken, damit sie beim Training nicht dehydrieren?

  19. Ja und? In einem diktatorischen Staat wie der BRD, in dem alles verboten ist was der Führer_in nicht explizit erlaubt, gibt es ohnehin kaum Freiheiten…da spielt das auch keine Rolle mehr.

  20. Maria-Bernhardine 15. Mai 2018 at 20:08

    Und wer die Toilettenregeln kennt, mit der Wasservase und der linken Hand, der kann sich als SPD-Dhimmi beim Fastenbrechen auf Fäkalkeime freuen……

  21. Wenn ich sehe wie diese sich zum scheinbeten den Arsch hoch halten, denke ich, das es zum reintreten geschieht.

  22. ALICE WEIDEL & die RAPPER!

    FOLKLORE hat schon begonnen:
    Bezüglich des asozialen Rappers Farid bang: „Brech Alice Weidel ihr Nasenbein, Und wenn mein Haken trifft kann die Nazi-Bitch ihren Namen nicht mehr buchstabieren. U-Bahn usw.“

    Warum greift bei diesen zu GEWALT aufrufenden MAROKKANISCHEN PÖBLERN HEIKO MAAS‘ HASS- und VOLKSVERHETZUNGS-GESETZ NICHT??

    Das möchte man gern einmal wissen!!!

    Gilt dieses Volksverhetzungsgesetz nur bei Deutschen mit deutschem Stammbaum?

    Oder verwandelt sich Gewalthetze im gesungenen Zustand automatisch in KUNST?

    Oder ist PÖBELN bei RAMADAN erlaubt? Wer Hunger hat cannot control IT!!!

    Werden in Marokko auch die Frauen die man nicht leiden kann und bei denen „Mann“ null Chancen hat verprügelt? Wird ihnen das Nasenbein gebrochen und werden sie in die U-Bahn zum Missbrauch geschmissen?? – Ach die haben ja nicht einmal eine U-Bahn. Zum (kostenlosen) U-Bahn fahren kommen sie alle nach Deutschland!

    GEHÖRT DAS ALLES ZUM KORAN??

  23. Religion (Ideologie) ist etwas für Menschen die das Denken lieber anderen überlassen…dagegen kann man nichts machen. 😉

  24. „Babieca
    15. Mai 2018 at 19:51
    Mohammedaner saufen begeistert wie die Löcher. Aber im Raushängen des Bigotten („Iiiiih, Alk!“ Allah“ viel Verbott!“) sind sie Weltmeister. Und globalgalaktisch sind sie nicht nur eine Landplage, sondern eine Planetenplage.“ Mit Verlaub, das ist Literatur!

  25. So wie ich das verstanden habe, waren sowohl Täter als auch Opfer Moslems, die Opfer waren zwei Iraker. Die Täter von den Opfern ebenfalls als Moslems beschrieben. so stehts in der Printausgabe.
    Somit geht mir das am A…. vorbei.

  26. Johannisbeersorbet 15. Mai 2018 at 20:12
    Ich finde es bezaubernd, wenn die neuen Mitbürger denen, die schon länger hier leben einen lebensnahen Einblick in ihre überlegene Kultur gewähren.

    Was für ein herrliches Leben wird das erst in 20 Jahren für die heutigen Kinder und Jugendlichen sein.

    Eigentlich schade, daß ich dann schon nicht mehr hier bin und mich mit den „Erlebenden“ über ihr großes Glück freuen kann.

    Ich lach mich schlapp, wenn ich daran denke, wie „Generation DoofBunt“ in spätestens 30 Jahren ihr selbstmörderisches Blödmenschentum von den dahergeflüchteten Negern und Muselacken um die Ohren gehauen kriegt. Ich bin dann nicht mehr hier und meine Kinder auch nicht (zum Glück).
    Allahu Sackhaar!

  27. Dieser ganze „IslamGlaube“ wäre eigentlich ein Fall für den Sektenbeauftragten.

    oh sorry , ich glaube Sekte darf man nicht ohne Gefahr sagen.
    http://www.jesus.ch/information/christentum_und_andere_religionen/sekten/122783-tipps_fuer_den_alltag.html
    Wirkliche Christen wären geeignet den radikalen Islam zu bekämpfen. Aber wer kann schon von sich behaupten, er wäre ein wirklicher Christ.
    Bei den Kirchenfürsten evangelisch und katholisch sehe ich da niemanden.
    Jay Smith hätte evtl. eine Chance
    http://www.jesus.ch/information/christentum_und_andere_religionen/islam/315870-warum_christen_geeignet_sind_den_radikalen_islam_zu_konfrontieren.html

    Die beste Konfrontierung: Zweifel säen
    Zitat:
    Doch wie können Christen ganz praktisch gegen ISIS und seine Ideologie vorgehen? Eines sei klar: In muslimischen Ländern funktioniere dies nicht, da man hier keinesfalls schlecht über den Koran oder Mohammed reden dürfe. Auch Politiker würden niemals schlecht über den Islam reden, deshalb höre man so oft, dass der Islam eine friedliche Religion sei. Vielmehr müssten Christen aufstehen und durch Argumente Zweifel in den muslimischen Gläubigen wachsen lassen. «Man muss drei Elemente konfrontieren: Mohammed, Allah und den Koran. Von diesen drei Dingen hängt der gesamte Islam ab.»

  28. In der Landesschau Baden-Württemberg heute Abend: Während des Ramadan wird in türkischen und arabischen Lebensmittelmärkten mehr konsumiert als sonst im ganzen Jahr!

    Fasten und den Nächsten lieben – das passt doch alles, was habt ihr denn zu mäkeln?

  29. Mich tangiert der Rambazambadan so sehr wie die Mär von dem phösen Kolonialismus in Afrika, gleichwohl China aus ebenbürtigen Voraussetzungen als wirtschaftliche „Weltmacht“ hervorgegangen ist und man (linke) gerne vergisst, dass die Menschen eben doch nicht gleich sind. Ebenso mit einzubeziehen ist mein Tangens hinsichtlich des „nahen“ (zu nah… ) Ostens, deren Schafe immer wieder (so zeigt die Geschichte) den Absolutismus/ die Mullah-Regime wählen. #Tunesien (kein Mitleid mit diesen dummen Menschen) Zudem interessiert es mich einen „Sh*ce“, ob ich mit meinem Cocktail irgend einem Sozialschmarotzer zu nahe trete oder nicht, denn dieses Land ist immer noch Deutschland! Ich prognostiziere, dass wir in den kommenden Tagen/ Wochen aus Paris oder London einige „Verwerfungen“ und tägl. Neuverhandlungen zu lesen bekommen, dessen Opfer -die indigene Bevölkerung Europas, der nationalen Brüderlichkeit- nie befragt worden sind und, ob sie zu diese teils bestialischen Neuverhandlungen in täglicher „M“ehr(kill)-Dosis haben wollen. Ich empfehle: Grillfeste, am besten um die Mittagszeit (wenn die Sonne am höchsten steht) mit mind. einem Kasten Bier. So dann…. Deutschland und dessen VOLK zuerst!

  30. „Die Prüfungen, mit denen das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) kontrollieren soll, ob bei einem Asylbewerber noch Schutzgründe vorliegen, werden offenbar oft mangelhaft durchgeführt. Das geht aus internen Unterlagen des Bundesamts zu den sogenannten Widerrufsprüfungen hervor, die WELT und „Nürnberger Nachrichten“ vorliegen. Demnach wird unter anderem davor gewarnt, dass das Bundesamt dazu beitragen könnte, dass sich hierzulande kriminelle Clanstrukturen ausbreiten könnten.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article176371241/Interner-Bericht-Regel-Kontrollen-von-Asylbescheiden-weisen-schwere-Maengel-auf.html

    Kartell *rollt mit den Augen*:
    „Das soll so. Es wurden ein paar Weisungen erteilt und die Sache läuft. Wir fördern die Ausbildung krimineller Clanstrukturen ausdrücklich und haben -u.a.- extra im August 2015 den Familiennachzug für subsidiär Schutzberechtigte erleichtert.
    Wir haben einen klaren Auftrag:

    „Da es den Prozess der notwendigen Schwächung Deutschlands mit unterstützenden Maßnahmen zu beschleunigen gilt, möchten wir zeitgleich die Möglichkeit jedweder Einwanderung anregen und unterstützen. Und zwar massivst.

    …Hier wird es auch in den nächsten Jahren wichtig sein, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, die sich uns bieten. Das Land mit Zuwanderung zu fluten, sollte von allen als notwendig verstanden werden. Die deutsche Regierung ist aufgefordert, die Umsetzung ihres Auftrags (entsprechend der Vorjahre) auch weiterhin, nach Kräften, zu verfolgen.

    …Protest und Aufbegehren wird, wenn es denn überhaupt in größerem Maße dazu kommen sollte, nur aus dem rechten Lager erwartet. Diesem wird sich die breite Masse nicht anschließen – das Risiko gesellschaftlicher Ächtung wäre (dank jahrzehntelanger erfolgreicher Erziehungsarbeit) einfach zu hoch.

    …Wenn sich die Hinweise auf religiös-militante Ausschreitungen muslimischer Migranten auch häufen, es sei angemerkt, dass diese uns doch viel mehr nützen als schaden. Trägt ihr Einfluss nicht dazu bei, den Identitätsverlust der Deutschen zu beschleunigen? Entsteht nicht dadurch ein weitaus gemäßigteres Volk, als wie es uns in der Vergangenheit die Stirn bot?

    …Halten wir uns noch einmal vor Augen, worum es uns letztendlich geht: Wir möchten bis zum Jahre 2018…“

  31. die Kneipen werden „Leihwaffen“ einführen müssen. Die kann man dann abends ausfassen und am nächsten Tag dann an einer Sammelstelle wieder abgeben.

  32. In Deutschland nichts Neues…:

    „Insgesamt hätten Stichproben gezeigt, dass „in der Mehrheit der Prüffälle“ keine Identitätsfeststellung vorgenommen wurde – „selbst wenn Hinweise auf eine andere Staatsangehörigkeit bereits nachträglich in die Erstverfahren eingearbeitet worden waren“. Unter den anerkannten Syrern und Irakern befinden sich demnach „auch Staatsangehörige anderer Länder wie zum Beispiel der Türkei“.

    (…)
    Wie groß das Problem mit den nicht geklärten Identitäten ist, zeigen weitere interne Mails aus dem Referat. Demnach hakt es besonders bei nicht durchgeführten erkennungsdienstlichen Behandlungen, mit denen eigentlich die Identität eines Antragstellers geklärt werden soll – etwa durch einen Vergleich von Fingerabdrücken. Diese würden „regelmäßig gerade eben nicht“ nachgeholt. „Identitäten bleiben ungeklärt.““

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article176371241/Interner-Bericht-Regel-Kontrollen-von-Asylbescheiden-weisen-schwere-Maengel-auf.html

    Anmerkung:
    „Der Volkspöbel soll das Maul halten. Wir wollen unseren eingeschleusten, erfahrenen IS-Söldnern ein angenehmes Leben und weitestgehende Anonymität gewähren- bis zum nächsten Einsatz, der durchaus hier erfolgen kann und soll. Registrierungen und Identitätsfeststellungen wären der Sache bei alldem nicht dienlich.
    Die Restbevölkerung könnte murren. Das können wir nicht brauchen.“

  33. Manoman..halten die als gute Christen auch noch Ihre Backen/Wangen hin ? Alle Deutschen sollten sich bewaffnen um zu überleben ! !

  34. 4 gegen 2, wie man Araber kennt. Ist aber schon recht mutig von denen, normalerweise fühlen die sich erst bei 4-facher Übermacht richtig sicher.

  35. Hoffentlich haben sie die Früchte ihrer letzten Wahl geerntet.
    Wer die Altparteien wählt,wählt diese Verhältnisse halt mit.
    Manche müssen diese Realitäten dann schmerzlich erfahren.
    Egal, wenn alles so weiter geht,gibts nach 2-3 zukünftiger Wahlperioden
    eh ein generelles Alkoholverbot,das geht ja gar nicht und würde zu
    erheblichen Verwerfungen bei der Islamisierung und Umvolkung führen.
    Eine Steuererhöhung der Alkoholsteuer wird doch jetzt schon diskutiert
    und dies sicher nicht nur aus Gründen der Menschlichkeit oder der Suchtprävention!
    Schliesslich soll sich der Musel hier ja ungestört wohlfühlen können.

  36. PR 15. Mai 2018 at 20:15

    Die Deutschen sind das einzige Volk, das sich von Ausländern und Migranten in ihrem eigenen Lande demütigen, verprügeln, bespücken und beschimpfen lassen.

    *****************************************************

    Das ging schon vielen Völkern in der Geschichte so oder noch schlimmer. Wir unterscheiden uns dahingehend, daß wir dieses Personal freiwillig und ohne Not ins Land geholt haben. Die können nur, weil wir sie lassen. Wenn wir denen im Winter Strom und Heizung abstellen und Geldzahlungen einstellen, dann würden die jämmerlich verhungern und erfrieren.

  37. Mainstream-is-overrated 15. Mai 2018 at 20:02

    Alle „Spätis“ hier in Berlin werden mit wenigen Ausnahmen von Mohammedandern betrieben. Vor ein paar Jahren machte es keinen Unterschied ob nun Ramadan ist oder nicht. Wenn man sich heute mal ein Bier holt, wird einem das Rückgeld hingeworfen, mitunter gibt es eine despektierliche Ansprache.

    Deutschland 2018, eine Islamisierung findet nicht statt.

    *********************************************

    Das ist so ein Punkt, wo jeder etwas tun kann. Wenn man weiß, daß diese „Spätis“ von Mohammedandern betrieben werden, kann es nicht zuviel verlangt sein, unser naturgegebenes Organisationstalent zu nutzen und die eigenen Einkäufe so zu erledigen, daß man diese Geschäfte nicht benötigt.

  38. Kartoffel (roh, ungeschält) 15. Mai 2018 at 23:59

    Mainstream-is-overrated 15. Mai 2018 at 20:02

    Wie bitte? Womit macht denn ein „Späti“ ansonsten die meisten Umsätze wenn nicht mit Bier? Und dann wollen einen Monat lang kein Bier verkaufen, weil Ramdan ist?

  39. johann 16. Mai 2018 at 00:09

    Kartoffel (roh, ungeschält) 15. Mai 2018 at 23:59

    Mainstream-is-overrated 15. Mai 2018 at 20:02

    Wie bitte? Womit macht denn ein „Späti“ ansonsten die meisten Umsätze wenn nicht mit Bier? Und dann wollen einen Monat lang kein Bier verkaufen, weil Ramdan ist?

    **************************************************

    Das ist die typisch mohammedanische Bigotterie: Die hassen und verachten uns, aber unser Geld nehmen die trotzdem. Und der Deutsche erniedrigt sich selbst, weil er überhaupt seinen Fuß in eine Kuffnuckenhöhle setzt – er braucht ja sein Bier.

  40. Die Korankuffnucken neben ihren Aberglauben ohnehin zu wichtig, gerade deshalb gilt: Kein Respekt ihrem Fressfastenfest! Und besser mit Messer vor die Tür im sooo sicheren Merkelland, dann ist das Aushandeln der täglichen Toleranzschwelle fairer. Der besten Bundeskanzlette aller Zeiten sei Dank!

  41. Estenfried 15. Mai 2018 at 20:17
    Vielleicht helfen uns die Moslems den in der BRD und besonders bei jungen Deutschen weit verbreiteten Alkoholismus erwas abzudämpfen .

    ————————————————————

    Estenfried – Die Spaltung der Gesellschaft nahm richtig Fahrt auf, als es darum ging, das Rauchen zu verbieten. Verbieten, verbieten, verbieten… und noch mehr verbieten. Zensieren, zensieren und noch mehr zensieren. Dann kommen Sie daher und meinen die Moslems helfen…

    Schauen Sie mal auf die Straßen. So lange die Moslems im D?r al-Harb unterwegs sind, sind sie entweder besoffen, oder bekifft oder beides. Hilft bei Straftaten, deshalb in Polizeiberichten immer die genaue Angabe der Promillehöhe.

    Estenfried, zu Ihrer Information, sollte der Islam obsiegen, ist das mit dem Alkohol sowieso Geschichte.

  42. Estenfried 15. Mai 2018 at 20:17
    Vielleicht helfen uns die Moslems den in der BRD und besonders bei jungen Deutschen weit verbreiteten Alkoholismus erwas abzudämpfen .

    ————————————————————

    Estenfried – Die Spaltung der Gesellschaft nahm richtig Fahrt auf, als es darum ging, das Rauchen zu verbieten. Verbieten, verbieten, verbieten… und noch mehr verbieten. Zensieren, zensieren und noch mehr zensieren. Dann kommen Sie daher und meinen die Moslems helfen…

    Schauen Sie mal auf die Straßen. So lange die Moslems im D?r al-Harb unterwegs sind, sind sie entweder besoffen, oder bekifft oder beides. Hilft bei Straftaten, deshalb in Polizeiberichten immer die genaue Angabe der Promillehöhe.

    Estenfried, zu Ihrer Information, sollte der Islam obsiegen, ist das mit dem Alkohol sowieso Geschichte.

  43. Unsere Rattenfänger-äääääähhhm Politiker,wissen GANZ GENAU,was der Shitslam ist und tun nur so grenzdebil.In Wahrheit aber sind diese Widerlinge über den Islam und seine blutgierigen Ork-Anhänger genauestens im Bilde.Da die Sozen den islamischen Hass auf alles teilen,was Freiheit und Gleichheit bedeutet,sind sie Brüder im Geiste.Doch selbst wenn diese Wilden und die schlimmsten Verräter der Menschheitsgeschichte den Westen übernehmen oder sogar vernichten,werden die Frauen und Mädchen der Dreckssozen zu Sexsklavinnen der Möchtegern-Herren(un)menschen und die Männer und Jungen werden zu Arbeitssklaven,die sich zu Tode ackern müssen(Wenn sie sich dem Islam „freiwillig“ unterwerfen). Vergesst niemals:Es sind primitive Barbaren und Raubnomaden,die uns alle ausrotten und all unser Wissen und unsere Errungenschaften und Erkentnisse über die Klippe werfen wollen! Und das nur,weil es die Moslems nicht erfunden haben,sondern WIR!

  44. Guten Morgen meine lieben Mitpatrioten.

    Wenn nun wieder die wilde Jahreszeit anfängt, da könnte möglicherweise ein schöner deftiger Kringel Fleischwurst um den Hals helfen, feinstes vom Schwein. Die Variante mit Knoblauch sollte sogar dann zugleich auch gegen Vampire helfen. 😉 In der Tasche immer schön ein Tübchen extrascharfen Senf bereit halten, das hilft auch, nicht nur bei Abwehr, sondern auch bei aufkommenden Appetit zur Geschmacksvollendung, um sich dem schweinischen Fleischwurstgenuss um so hingebungsvoller zu widmen.

    Guten Appetit! 🙂
    Aber vergesst das Bier nicht.

  45. „Warum trinkt ihr Alkohol?“
    ======================
    Die Antwort lautet „Geht dich einen Scheißdreck an“.
    Wir sind hier (noch) deutsch und müssen uns nicht vor Musels rechtfertigen. Und wem das nicht passt……. Ab durch die Mitte!
    Und wenn die nun Ramadan machen, was geht uns das an? Was haben wir mit diesen Ritualen zu tun? Nichts! Mir ist das so was von egal…..

  46. Hoffen wir mal, dass sich die Opferzahlen im diesjährigen Ramadan Bombathon einigermaßen in Grenzen halten. In der Vergangenheit waren die gewalttätigen Aktivitäten der Anhänger der Religion des „Friedens“ in diesem Monat des Terrors und der Gewalt ja leider immer besonders zahlreich. Ansonsten ist das Ganze ja ohnehin nur eine einzige große Heuchelei, wie alles andere im Islam auch, denn es wird ja nicht „gefastet“, sondern explizit mehr gefressen und getrunken als sonst, nur eben die ganze Nacht lang und nicht tagsüber wie sonst. Wer das mal selbst einen Tag lang aus welchen Gründen auch immer machen musste, also tagsüber nicht oder kaum zum Essen und Trinken kam und sich dann abends über Gebühr gesättigt hat, kann nachvollziehen wie ungesund das ist und wie schlecht man danach schläft und sich allgemein fühlt. Und darum ging es dem selbsternannten „Propheten“ sprich Warlord vor 1400 Jahren ja eigentlich, er wollte seine Kämpfer möglichst mies drauf bekommen, um seinen nächsten Eroberungsfeldzug durch Arabien in entsprechend aggressiver Laune zu beginnen. Gleichzeitig durften seine Anhänger da unten in der Wüste aber nicht auszehren und ausmergeln, also bedurfte es der nächtlichen Fressgelage, die dann wiederum automatisch zu Schlafentzug geführt haben. Nach einem Monat hatte er einen Haufen extrem genervter und höchst aggressiver Zombie Kämpfer an seiner Seite, die zwar schlecht ausgeschlafen und bis aufs Blut gereizt waren, durch die tägliche Überdosis an Kalorien in der Nacht, aber fetter und besser genährt waren als vorher und dadurch mehr körperliche Reserven für den Marsch durch die Wüste und den nächsten Krieg hatten. Das ganze verkaufte er dann noch in typisch islamischer Manier als „Opfer“ für den Blutgötzen Allah, das seine bedauernswerten gehirngewaschenen Drohnen angeblich dem Paradies näher bringen würde und wegen dem sich alle eine Runde im Selbstmitleid suhlen könnten. Dumm war der ja nicht und perfide auch, der alte Mohammed und seine Taktik funktioniert bis heute und bereitet mittlerweile 1,5 Milliarden Moslems auf die meist kurz nach dem Ramadan beginnenden nächsten Konflikte und Kriege im ewigen Dschihad gegen alle Gute und Zivilisierte auf der Welt vor. Dass sich deutsche Politiker dann auch noch dazu herablassen den „fastenden“ Fanatikern zu gratulieren und ihren nächtlichen Fressgelagen beizuwohnen, während es dieses Jahr noch nicht einmal mehr Grußbotschaften offizieller Stellen zu Ostern gab, ist eigentlich ein Skandal und zeigt, wohin die Reise gehen soll. Da kann man nur persönlich mit jedem Wurstbrot und jeder Wasserflasche, die man gerade zur Hand hat, gegensteuern und bewusst möglichst oft in der Öffentlichkeit und in Anwesenheit der „Gäste“ aus dem Morgenland essen und trinken, damit sie sehen, dass die Uhren bei uns zumindest noch anders ticken.

  47. @Estenfried
    Daß manche Religionsvorschriften sinnvoll sind, ist reiner Zufall und keine Rechtfertigung für den zugehörigen Aberglauben.
    Eine vernünftige säkulare Regierung kann derartige Probleme leicht durch entsprechende Gesetze und drastische Steuererhöhungen auf gewisse unerwünschte Produkte lösen.

  48. @ cybertobi 16. Mai 2018 at 06:35

    Da kann man nur persönlich mit jedem Wurstbrot und jeder Wasserflasche, die man gerade zur Hand hat, gegensteuern und bewusst möglichst oft in der Öffentlichkeit und in Anwesenheit der „Gäste“ aus dem Morgenland essen und trinken, damit sie sehen, dass die Uhren bei uns zumindest noch anders ticken.

    ===================================

    Wasser? Ich bitte dich, da ficken doch die Fische drin!
    Deutsches Bier nach dem deutschen Rheinheitsgebot, das tut Not!

    Nun ja, kleine Mädchen, Alte, Kranke, Autofahrer und Bedienung von schweren Maschinen, da darf es auch mal Tee, Kinderbrause, oder Kaffee sein. 😉

    Und nicht vergessen, heute ist Mettwoch!
    Hier noch schnell die Sondersendung Hack gegen Veggi-Day:
    https://www.youtube.com/watch?v=ErVZr2DEiss

  49. Die „aufrechten Gotteskrieger“ überwachen die Amüsier-Meilen, um die Verfehlungen direkt zu bestrafen.
    Vermutlich kommt es gerade dort zu vermehrten Anschägen. Scharia-Polizei nur ohne Warnweste (Wtal).

  50. Das einzigte was dieses Verhalten bringt, ist das man Israel immer mehr versteht, warum der Judenstaat mit Waffengewalt seine Grenze sichert. Noch vor 2 Jahre hätte ich das Verhalten von Israel kritisiert gehabt.

  51. Ramadan beginnt: Männer verprügelt – „Warum trinkt ihr Alkohol?“
    ————————————————————————————
    Wetterbericht vom 9.05.2018 – Wetterstation „Sonntagsfrage“

    Das Wetter ist heiter bis freundlich (80% für die Mainstream-Parteien)
    Gegen Abend leichte Eintrübungen (AfD 15%)

    Aussichten : Das freundliche Wetter wird sich fortsetzen !

  52. Heute beginnt der islamische Gewaltmonat Ramadan und wir dürfen uns auf noch mehr „uns geschenkte“ islamische Hassfolklore freuen.

    ———–
    Haben jetzt die ganzen Dönnereien nur Nachts auf ?

  53. Da das Ungeziefer jetzt wieder in Horden auftritt, kann der Kammerjäger es auch leichter bekämpfen.

  54. Man kann es drehen und wenden, der Islam ist ein Machwerk des Satans.

    Hoffen wir, das bei diesmaligen Ausschreitungen unser Neubürger sie vermehrt auf Menschen stoßen, die bereit und in der Lage sind, sich ihren Gewaltexzessen zu erwehren.

    Würde jeder wildgewordene Musel bei einem Angriff seinerseits sofort auf die Nase kriegen, würde er es schnell lassen. Die funktionieren mämlich nach dem Prinzip Unterwerfung….

  55. @ Novaris 16. Mai 2018 at 08:23

    Ramadan beginnt: Männer verprügelt – „Warum trinkt ihr Alkohol?“

    ========================================

    Der Spruch ist als Antwort auf fordernde Ramadaner einfach zu gut, um ihn nur Martin Sonneborn zu überlassen:
    Bier trinkt das Volk! Prost!

    Hört, hört auch den Botschafter des deutschen Bieres:
    https://www.youtube.com/watch?v=ErX6it0XQ3s
    Am Ende wird er ein wenig übermütig und reißt er Witzchen, aber hat nicht bedacht, wie hoch wohl in Deutschland der Anteil der Freunde des deutschen Reinheitsgebotes und des Biergenusses liegen mag. Es sollte also nicht wundern, wenn er schon Zusammenhänge zwischen Biergenießern und deutschen Patrioten ziehen mag, dass da noch viele weitere Prozente für die AFD möglich sind.

  56. Ramadan

    und sie werden anfangen UNS zu verbieten tagsüber auch zu trinken oder zu essen, da es ihre religiösen Gefühle verletzen würde und es gegen den wahren einzigen Glauben verstoßen würde und sie noch mehr „leiden“ etc. ! Sie werden anfangen, die zu verprügeln (wenn nicht gar töten), so erlebt in Pakistan, die trotzdem etwas trinken, obwohl alt und krank. Sie werden nicht arbeiten , falls sie überhaupt mal arbeiten, sie werden nachts Krach machen, so dass der arbeitende Deutsche nicht schlafen kann und am nächsten Morgen wie gerädert ist! Sie werden an ihren Freitagsgebeten zu noch mehr Mord und Gewalt gegen die bösen Ungläubigen aufrufen…sie werden sich tagsüber auf den Straßen gegenseitig bekämpfen, weil es sie aggressiv macht wie wilde Tiere. Nein , ich erzähle nichts Fiktives, sondern Erlebtes! Und hier auf diesen Bildern , in den Bergen an der Grenze zu Afghanistan , gab es schon am ersten Tag des Ramadans Krach und man erzählte mir, dass das normal sei! Da kann durchaus aus mal eine Waffe gezückt werden! Nicht essen und trinken am Tage, macht viele aggressiver als sie eh schon sind! Ihr glaubt , dass das nicht bei uns in der Zivilisation passieren wird? Da träumt weiter! Warum sollte ihr Verhalten hier anders plötzlich sein, als dort? Und glaubt mir, wir haben sie nun hier! In Massen!

  57. @ RechtsGut 16. Mai 2018 at 10:31

    ======================================

    Abends an den Kassen bei Supermärkten und Discountern, da kann man es bei den RamadanerInnen beobachten, da rasten die regelrecht aus, drängeln und schubsen. Nachher geraten dabei sogar noch die Wienerle ins rutschen, vom Fleischwurstkringelstapel herunter, wenn darunter das Fundament von Lyoner und Salami durch die Schubserei und Stoßerei außer Rand und Band geratener RamadanerInnen erschüttert wird. Da bleibt dann nur Ruhe bewahren und das Wurstgebirge aus feinstem vom Schwein wieder in aller Seelenruhe neu zu richten. Und weder den Senf dazu, noch das gute deutsche Bier nach dem Reinheitsgebot vergessen. Dass will ja alles schön präsentabel auf dem Kassenlaufband drapiert sein.

    Wer die Nerven behält und etwas musikalisch begabt ist, kann ja dabei auch noch gemütlich das Liedchen vor sich hinsummen oder pfeifen:
    https://www.youtube.com/watch?v=gkTb9GP9lVI

  58. Besuch und Bericht eines Syrisch-Maronitischen Pfarres, Jihad Nassif, aus Homs (Syrien): von den 150.000 Christen (aller Konfessionen) sind 90 % gefohen… Die „Restlichen“ arrangieren sich mit der mohammedanischen Mehrheit: bieten kleine Nähwerkstätten an – für Frauen aller Religionen; unterhalten Schulen – mit 90 % Mohammedanern und nur 10 % Christen… Und vor dem Stadtviertel gehen die (Morrad…)Bomben hoch; Blut und Trümmer gehören zum Alltag… Er selbst betrachtet sich als „Brückenbauer“, auch zu Deutschland, zumal er in Regensburg u. München studiert hatte.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Syrisch-Maronitische_Kirche_von_Antiochien

    Wikipedia: „Die arabischsprachige Mehrheit lebt im Nahen Osten. Die größte Gruppe von etwa 1.000.000 findet sich im Libanon; dort bilden sie fast ein Drittel der Bevölkerung und stellen nach der libanesischen Verfassung den Präsidenten. Daneben leben etwa 424.000 Maroniten in Syrien (Stand 2005 ! ); diese unterstehen der Erzdiözese von Aleppo und Damaskus bzw. der Diözese von Latakia. …“

    Er verwies u.a. auf Syrien als MUTTERLAND des CHRISTENTUMS, das heute dort zu einer Minderheit geworden ist. Er machte durchaus warnende Andeutungen auf die islamische´Entwicklung in Europa, wo er insbesondere einen Stadtteil von Brüssel nannte

    Fazit: Gefahren der tödlichen Übergriffe weiterhin durch IS und Al-Qaida
    Schutz gewährt nur die ASSAD-Armee … nicht die „Freie“ Syrische Armee !

    Was letztlich hilft (so der Pfarrer): nur der tägliche SCHUTZENGEL !
    Er warnte (diplomatisch) vor der „Ideologie“ der Radikalen, um nicht deutlicher zu werden … und auch wieder einreisen zu dürfen.

  59. Da die Attackierten Iraker waren, geht dieser Angriff jetzt als ausländerfeindlich in die Kriminalstatistik ein?

  60. Heute Abend geht es in den Späti.
    Flasche Bier gekauft, geöffnet und getrunken.
    Und das ganze noch bei hellem Tageslicht.
    Den Schlagstock werde ich dezent unter dem Hemd tragen.
    Man weiß ja nie.

  61. Beutemachen bei Raubzügen gegen „Ungläubige“ ist Moslems ausdrücklich erlaubt. Steht im Koran. Übrigens ist Moslems auch die Versklavung von „Ungläubigen“ erlaubt, insbesondere die Versklavung von Frauen für sexuelle Dienste.

    Siehe:

    https://m.youtube.com/watch?v=ATGBoeLxv4A

  62. Will Merkel Zwangsramadan für Alle befehlen ? Aus Toleranz ? Weniger Hartz 4 für Muslime in der Fastenzeit ist gut für die schwarze Null.

  63. warum unterstützen Sie die muslimischen Mordkohorten, in dem Sie ihr Bier dort kaufen?

    In jeder Stadt haben die Supermärkte heute bis 20, 22 oder 23 Uhr geöffnet.

    Sie müssen nicht bei unseren Mördern auch noch einkaufen gehen.

    DAs ist nämlich genau das Problem bei Euch Deutschen, das ihr deren Döner fresst und dessen Bier trinkt. In Polen bekommen diese Individuen das, was ihnen zusteht, nämlich eins auf die Finger!

Comments are closed.