Özil geht, und das ist gut so!

Von PETER BARTELS | „Er hat seit Jahren einen Dreck gespielt … Den letzten Zweikampf hat er vor der WM 2014 gewonnen … Er hat seit Jahren nichts in der Nationalmannschaft verloren … Ich bin froh, dass der Spuk vorbei ist!“ Und wenn der Ullie Hoeneß mal in Fahrt ist …

„Er versteckt sich und seine Mist-Leistung seit Jahren hinter seinen 35 Millionen Follower-Boys, die es in der Wirklichkeit natürlich nicht gibt, die sich aber darum kümmern, dass Özil ‚überragend‘ gespielt hat, wenn er mal einen Querpaß an den Mann bringt.“

Zu diesen „Followern“ gehörten die Reporter von DDR1 (ARD) und DDR2 (ZDF) ebenso  wie die  Herren/Innen Heuchler der Sport-Redaktionen von Radio und Papier: Mezut Özil, der Sakrosankte, vergottet bis in Allahs Ewigkeit. Jede seiner ideenlosen Ball-Weiterschiebe  auf 5 Meter wurde mit einem orgasmusgleichen Jauchzen begleitet: “Sooolche Pässe … das kann nur ER …  Ge-ni-al!“ Und Dröpche für Dröpche wurde das Gender-Höschen feuchter. Und „Jogi, das Löwche“ badenselte eitel und geschmeichelt: Ja, der Meschut isch scho was Bschonderes!“

Selbst als das türkische Froschauge sich im Türken-Wahlkampf mit Trikot-Trophäe für „seinen“ Präsidenten stolz neben Erdowahn spreizte, knirschten Merkels untertänigste Hofschreiber nur dezent mit stumpfen Kukident-Zähnen: Hätte er vielleicht … eventuell … irgendwie … nicht machen sollen. „Unpassend“, so kurz vor der WM in Russland …

Man stelle sich vor, der deutsche Fußball-Kaiser Franz Beckenbecker hätte dem „Hunnen“ Orban huldvoll ein Autogramm gegeben!?! Geteert und Gefedert. Feuerrad. Geröstet, aber ganz langsam und lange … Lothar Matthäus, Deutschlands Fußball-Vize-Kaiser, muß sich jetzt noch von den Messerangriffen der schäumenden Journaille aus Politik und Sport erholen. Er hatte gewagt, „Zar“ Putin auf Einladung die „Aufwartung“ zu machen. Eine der schönsten Fußball-WMs aller Zeiten, wie man allseits zähnefletschend „einräumen“ mußte? Ja … aber dieser schreckliche Ivan, dieser Despot, Diktator, Tyrann. Und gegen Schwule ist er auch noch!!

Genauso schwulenfeindlich  wie Erdowahn qua Koran? Der’s angeblich sogar mit Ziegen hat?? Jaaa … aaaber … daaas ist doch was anderes. Außerdem Satire!! Aber doch auch ein Despot, Diktator, Tyrann, sogar Demokratie-Ab- und Sultanat-Anschaffer? Jaaa, aaaber seine „Sultanine“ Merkel braucht ihn doch, damit sie ihm unsere Milliarden auf dem West-Östlichen Diwan darreichen kann. Damit er uns nicht auch noch die drei Millionen syrischen „Facharbeiter“ schickt, nicht nur die Tausenden heimlich und in der Nacht über die ewig offene GRÜNE Grenze…

Und so heulen nicht nur in Bab-EU-lon leise die Promille-Eunuchen, auch in Türkschland. In München bei der SÜDDEUTSCHEN Pravda: „Ein Rücktritt mit Millionen Verlierern …“.  In Hamburg  ein längst blinder SPIEGEL: „Seine Attacke gegen den DFB enthält viel Wahres…“ Und ein WELT-Chef namens Ulfi Poschardt eiert wie immer  ganz hinten rum: “Özil illustriert, wie viele Serpentinen und Einbahnstraßen es auf dem Weg der Migration geben kann.“

Natürlich darf Post-Oppa Wagner von BILD nicht fehlen beim Eiertanz: „Das Foto mit Erdowahn verzeihe ich Ihnen…“ Wenngleich sein Renten-Zubrot-Zahler BILD ihm hinterrücks in dieselben tritt: „Ein an Selbstgerechtigkeit nicht mehr zu überbietender Jammer-Rücktritt“

Der türkische Innenminister bringt es auf den Punkt: “Özils Rücktritt ist das schönste Tor gegen den faschistischen Virus!“

Und damit läßt der Türke den Derwisch aus dem Sack: Deniz Yücel, der türkische Heilige der neudeutschen Gender-Generation war genauso deutlich: „Endlich! Super! Wunderbar! Deutschland schafft sich ab! Das ist Völkersterben von seiner schönsten Seite. Was mit dem Raum ohne Volk anfangen? Den Palästinensern schenken? Oder lieber in einen Rübenacker verwandeln?

Und ein SPD-Dumpfweibchen twittert: „Es ist ein Alarmzeichen, wenn sich ein großer, deutscher Fußballer wie Mezut Özil in seinem Land wegen Rassismus nicht mehr gewollt und vom DFB nicht repräsentiert fühlt“.

Großer Fußballer? Deutscher?? Rassismus???

Ich kenne nur grosse deutsche Fußballer wie Fritz Walter, Uwe Seeler, Franz Beckenbauer, Lothar Matthäus. Und … Ullie Hoeneß!! Ja, einen Rassisten kenne ich auch: Erdowahn! Türke! Und Türken in Deutschland, die Deutschland hassen, aber abkassieren. Und daheim die Kurden massakrieren.

Ein Türke ist ein Türke, bleibt ein Türke. Bis in Allahs Ewigkeit. Egal, wieviel deutsche Pässe er hat…


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Unter ihm erreichte das Blatt eine Auflage von 5 Millionen. In seinem Buch „Bild: Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung“, beschreibt er, warum das einst stolze Blatt in den vergangenen Jahren rund 3,5 Millionen seiner Käufer verlor. Zu erreichen ist Bartels über seine Facebook-Seite!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

203 KOMMENTARE

  1. Da hat sich aber Hoeneß mit der Falschen angelegt…

    Frau Dr Merkel hat sich bemüßigt gefühlt, Ötzil als einen tollen Nationalspieler zu loben.

    Ein bemerkenswerter Satz, der erstens signalisieren soll, dass Frau Dr Merkel etwas von Fußball verstände und der zweitens ihre persönlichen Prioritäten zeigt. Ein laut anderen Experten seit langem unfähiger Fußballer ist ihr wichtiger, als die Innen und Sicherheitspolitik, zu der sie selten nur spontan ein Wort verliert.

  2. Özils Winselmuschitum bringt die ganze Verlogenheit und Lächerlichkeit an die Öffentlichkeit.

    Özil wimmert, er wäre Opfer von Rassismus, seine Adepten wimmern, er wäre Opfer von Rassismus und die integrativen Überzeugungsschreiber wimmern dasselbe.
    In den Pausen der Rassismusarie wimmern sie alle zusammen das Trauerlied von Özil, dem Deutschen.

    Und dann stellen sie sich hin und sagen, dass Rassismus gegen Deutsche nicht möglich ist, da es unser Volk nicht gibt oder weil immer nur die Mehrheit rassistisch sein kann.

    Lasst euch doch antirassistisch mit bunter Kacke zuschei##en, ihr Vollprofis.

  3. Ich habe mich gestern sehr gefreut, als ich von der Nachricht erfahren habe. Wenn ich heute in den Medien lese, so wird mir aber kotzübel. Der DFB-Präsident wird nun als „Rechtspopulist“ bis Rechtsextremer dargestellt, der sich nicht hinter den Erdogan-Anbeter gestellt hat. Merkel lobt natürlich ihren Schützling und den deutschen Fans und dem deutschen Volk wird nun Rassismus vorgeworfen, weil nicht alle Deutsche hinter diesem Türken und Erdogan-Anbeter stehen.

  4. Der DFB ist ja auch der Knaller:

    Gegen Rassismus,

    aber für Diktatoren der Dritten Welt sein! 🙂 🙂 🙂

    Und jetzt noch von einem deutschhassenden, türkischen und nationalistischen Sultan-Diktator-Anhänger und Passdeutschen zum bösen Rassisten und Faschisten erklärt zu werden ist nur im rotgrünen Land der Spinner und Deppen möglich! 🙂

  5. @ Sabaton 23. Juli 2018 at 15:33
    Die Kurdische Gemeinde zum herumgejammere von Özil:

    Mesut Özil setzt erneut ein falsches politisches Signal!

    https://haolam.de/artikel_34512.html

    Die Terroror-Organsiation PKK mit der sich alle Kurden identifizieren (Öcalan) ist auch KEIN Vorbild.

  6. Von Großreichen hat schon manch einer in der Geschichte geträumt. Neben Alexander dem Großen und den Mongolen Dschingis Khan gab es auch im letzten Jahrhundert so einige Träumereien. So träumte ein Marschall Pilsudski von einem Großpolen, dass von der Elbe bis zum Ural reichen sollte. Um diesen Traum zu realisieren, versuchte er fast 20 Jahre lang, Polens Verbündeten Frankreich für einen Krieg gegen das durch den Versailler Vertrag und der Weltwirtschaftskrise geschwächte Deutsche Reich zu gewinnen, was ihm aber misslang, denn ein anderer Träumer kam ihm zuvor, der dann auch munter daran ging, diesen Traum eines Großdeutschen Reiches in die Tat umzusetzen. Nach 3 Wochen streckte die polnische Armee die Waffen und Polen wurde wieder einmal geteilt. Aber das kannten die Polen ja schon – wer den Mund zu voll nimmt, kriegt eien in die Fresse! So auch letztlich der kleine Österreicher, für dessen Gefolgschaft die Deutschen einen hohen Preis zu zahlen hatten, und ebenfalls aufgeteilt wurden. Erst in 4 Teile, jetzt nur noch in 3 Teile!

    Auch die Türken träumen von einem sich über Europa ausstreckenden Großosmanischen Reich. Beide Versuche im 16. und 17. Jahrhundert sind kläglich gescheitert. Leider sieht es fast so aus, dass es diesmal gelingen könnte, da linksgrünen Affen in Politik und Medien sich den Verrat an der eigenen Kultur und dem eigenen Volk aufs Panier geschrieben haben. Letztlich wird auch dieser Traum wie eine Seifenblase zerplatzen, denn Türken sind und bleiben tumbe Maulhelden, die aufgrund ihrer Doktrin schon frühzeitig am Absterben von Hirnzellen leiden!

  7. Still habe ich gehofft,dass PI dieses Thema Ozil für einmal sausen lässt. War wohl nichts.

    ICH KANN ES NICHT MEHR HÖREN – ZUM GLÜCK SIND MAISCHE ILLNER UND WILL IM URLAUB!

    Überall eine Berichterstattung darüber als wäre die Queen von England gestorben.

  8. Türken sind immer Opfer! Opfer der deutschen Nazi-Gesellschaft und den bösen Ausländerhasser.

    Auch wenn der Türke öffentlich sagt er scheixxe auf Deutschland oder wenn er auch Einheimische wegen seinem moslemischen Herrenmenschen-Denken tot macht, auch dann ist der Türke immer Opfer! Der Türke ist von Natur aus Opfer und die Deutschen sind von Natur aus alles Nazis.

    Und somit steht der deutschhassende Türke den rotgrünen Volldeppen-Volltrottel-Ideologie ganz nache!

    Deshalb auch so viel Unterstützung für den deutschhassenden Passdeutschen von der rotgrünen Ecke! 🙂

  9. @ Sabaton 23. Juli 2018 at 15:33

    Liste von Anschlägen der PKK in der Türkei:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Anschl%C3%A4gen_der_Arbeiterpartei_Kurdistans

    Das Geld für ihre Terroranschläge in der Türkei verdienen sich die Kurden in Deutschland, Europa, Welt vor allem mit dem Heroinhandel. Das Heroin erhalten sie von den Taliban in Afghanistan.

    In Deutschland leben die Kurden vor allem auf H4 und machen nebenher ihre kriminellen Geschäfte, dazu gehören noch Menschenhandel, , Schutzgelderpressung etc.

  10. Wäre passend, wenn Özil das T-Shirt der „Die Mannschaft“ auf dem Foto tragen würde. Das wäre ein toller Abschluß dieser „Die Mannschaft“-Ära. Alles in den Müll.

  11. Ich sage ja immer, Özil und Gündogan sind die Aushängeschilder
    oder Persönlichkeiten, dieser selbst ernannten Deutsch Türken.
    Sie tun doch nur das,was wir seit Jahren gewohnt sind,dieses Deutsche
    System zu ihren Gunsten auszupressen,nichts wieder zu geben,und wenn es schief läuft,
    sofort aufzuheulen um die Rassismuskeule nach Maizack zu schwingen.
    Nur, was sagen die Japaner,Italiener,Koreaner,Griechen und und und nur dazu,
    von denen hört man nichts,wurden die alle geknebelt, oder schon vom bösen Deutschen Volk
    interniert!?

  12. Unsere GröHaZ ist auf allen Feldern bewandert und spielt daher gerne Jury, ob beim Fußball oder im der Literatur. Sarrazins Bücher bewertet sie als „nicht hilfreich“, während sie meint, Ötzi sei Deutschland GröFaZ (Größter Fußballer aller Zeiten). Dabei hat ihr anscheinend niemand gesagt, dass nicht sie, sondern der Erdowahn sein Regierungschef ist! Deshalb sollte Frau Barley Ohr das unbedingt mitteilen! (-:)

  13. Verstößt Hoeneß mit diesen Aussagen nicht gegen seine Bewährungsvorschriften ?

    Nur so gedacht 😀

  14. Die ganzen linksgrün-pädophilen IntegrationslügInnen des #Merkelregimes, der Türke Mesut Özil hat sie tollpatschig aufgedeckt und nun stehen alle linksgrünen Multikulturalisten wie geschächtet LämmerIxxe da!

    Übrigens hatte mal eine deutsche Olympia-Ruderin einen Freund in der Neonazi-Szene. Hier handelte man sofort, beim Türken Mesut Özil nicht, zweierlei Heiko Maas!

  15. Spielt der Türke Gündogan nun noch in der „Mannschaft“ oder in der seines Präsidenten?

  16. Sein Stolz, sein Patriotismus und seine Gesinnung zu seinen Wurzeln sind ihm absolut nicht vorzuwerfen!
    Aber es gilt nun mal, ob es ihm passt oder nicht:
    Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.
    Und seine absolut unverdienten, astronomischen Milliönchen hat er nun mal bei seiner ungeliebten deutschen Köterrasse verdient.
    Also hat er solange er von uns die Knete absahnt gefälligst für die Deutschen stramm zu stehen!
    Basta!
    Und den Lügenmedien sei gesagt, ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, dass gerade Özil der Vorzeige-Integrierte schlechthin war und exakt diese Lügennasen fallen jetzt über ihn her und verdrehen ihre eigenen Behauptungen immer schön nach dem Fähnchen im Wind!

  17. Wenn es in Deutschland doch so rassistisch zugeht, wie konnte es dann sein, dass ein Özil so weit gekommen ist? In Deutschland! Das muss man sich mal vorstellen.

    Und wieso fällt ihm das mit dem Rassismus gerade jetzt ein? Alle Gutmenschen zerflossen doch vor Verständnis, dass er die deutsche Nationalhymne nicht mitsingen wollte. Niemand drängte ihn. Eigentlich wurde doch dafür noch Beifall geklatscht.

    Deutschland, Heimat, Nationalmannschaft: Welch garstig Wörter!

  18. Und ein SPD-Dumpfweibchen twittert: „Es ist ein Alarmzeichen, wenn sich ein großer, deutscher Fußballer wie Mezut Özil in seinem Land wegen Rassismus nicht mehr gewollt und vom DFB nicht repräsentiert fühlt“……

    ————————————————————————————————————————

    Es zeigt die ganze Pathologie dieses Landes.
    Wann wurde zuletzt von der Politik (die AfD mal ausgenommen) ein Großer Deutscher als solcher bezeichnet? Möglichkeiten hätte es genug gegeben. Von Arminius bis Luther, von Alexander von Humboldt zu Goethe, Schiller, Nietzsche und und und……
    Niemand spricht mehr von Großen Deutschen.
    Heute kann ein „Großer Deutscher“ nur noch ein dem Einwanderungsland feindlich gesinnter Migrant sein. Und Deutschland wird als „sein Land“ bezeichnet.
    Was hat denn das Froschauge Özil geleistet, um als „Großer Deutscher“ in die Annalen der Geschichte einzugehen? Er kann ja nicht mal Fußball spielen.
    Er wird allenfalls in die Geschichte der Türkei eingehen. Weil er das Land benutzt und ausgenommen, am Ende auf Deutschland öffentlich geschissen und das Land beleidigt hat. Das gefällt den osmanischen Großreich- Phantasten. Dazu das öffentliche Bekenntnis zum türkischen Diktator. Treuer hätte kein SS- Mann seinen Eid auf Adolf Hitler ablegen können: „Meine Ehre heißt Treue.“
    Es wäre völlig unerheblich, was dieses Froschauge, das kaum einen Fußball von einer Melone unterscheiden kann, denkt, tut oder sagt.
    Aber wir haben Millionen türkischer Özils im Land. Für alle ist Deutschland nichts anderes, als eine Beutegesellschaft. Und am Ende gibt es noch Tritte in die Weichteile, um seine ganze Verachtung offenzulegen.
    Geschenkte Menschen, Goldstücke und wertvollstes Genmaterial. Wie sagte Schäuble: „sonst wäre das deutsche Volk ja dazu verdammt, in Inzucht und Degeneration dahinzuvegetieren.“

    Özil der „Große Deutsche“. Das ist die Sprache nordkoreanischer Indoktrination. Was wären die „ohne ihren großen Marshall“.

    Jetzt braucht es nur gigantische Denkmäler und Bronzestatuen – 100m hoch – vom „Großen Deutschen“ Özil.

  19. Güle Güle!
    Hau ab nach England du vollgefressener Millionär!

    Und nach der Karriere bitte direkt in die Türkei zu Erdogan zum Rentnerstammtisch mit
    Ayran und Baklava. Dann hast Du auch viel Zeit für Deine „Follower“!

    Einer ist schon weg. Mir fallen noch ein paar ein von „unserer Mannschaft“,
    auf die wir verzichten könnten.

  20. Sehr geehrter Herr Bartels,
    das „türkische Froschauge“ ist sprachlich unglücklich gewählt, probieren Sie es mit orientalisch- optisch-erweitertem- Sehorgan.

    Nichts für ungut, aber wir sind (noch )zivilisiert.

  21. Und ein SPD-Dumpfweibchen twittert: „Es ist ein Alarmzeichen, wenn sich ein großer, deutscher Fußballer wie Mezut Özil in seinem Land wegen Rassismus nicht mehr gewollt und vom DFB nicht repräsentiert fühlt“.

    ————————–

    Es gab tatsaechlich einmal einen grossen deutschen Fußballer, auf den diese Aussage zugetroffen haette: Erwin Kostedde, der sogar fuer einige Monate unschuldig im Knast verbringen durfte. Sein Verbrechen: er war schwarz. Und ein Schwarzer hatte damals gerade in NRW einen Bankueberfall begangen.

    Das war der Kostedde!

    Erst als sich die wahren Zusammenhaenge herausstellten, kam Kostedde frei.

    Ich kann mich aber nicht erinnern, dass damals sich die SPD auf den Boden geworfen haette. Dabei fand das Ganze im SPD-Land NRW statt!

  22. Ein Türke ist ein Türke, bleibt ein Türke. Bis in Allahs Ewigkeit. Egal, wieviel deutsche Pässe er hat…

    Ja genau, die Türken und ihr Teufel Mohammed aus Arabien, dass sind diejenigen an denen leidet das Gute und geht darunter kaputt. Die Türken machen gute Köffdee, Burackg und Dönnnaaa. Diesen Fraß haben Merkel und ihre Parasiten zur Kultur erhoben, da hat man sich schon ganz schön vögelen lassen, da wirkt’s wie in 1001 Nacht.

  23. Den Ötzi vermisst niemand in „der Mannschaft“ und lt. seiner Leistung hätte er schon Jahre zuvor entfernt werden müssen.
    Sein Affentheater jetzt, zeigt deutlich auf welcher Seite er steht, er bereut nichts und wüsste nicht, was er anders hätte machen sollen… öhhm… jetzt wird mir einiges klar.

    Gute Nacht Deutschland

  24. Ich muß heute schon den ganzen Tag weinen, zuerst tritt Inzest Glubschauge Özil zurück, und dann das im Focus. „Flüchtlinge“ drei Tage auf dem Meer und kein deutsches Wassertaxi in der Nähe, In Dortmund wählt man 144444, und schon wird man abgeholt. Die NGO locken „Flüchtlinge“ aufs Meer und lassen die verdursten

    https://www.focus.de/politik/ausland/das-waren-unbeschreibliche-szenen-totes-kind-in-ihren-armen-reporterin-erlebt-dramatische-rettung-an-bord-libyscher-kuestenwache-mit_id_9289919.html?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=newsletter_POLITIK

  25. Die Frage ist doch, wer Özil´s Platz einnimmt. Ein weiterer Deutschtürke, oder ein weiterer Deutsch-Afrikaner oder was? Oder ein Deutschdeutscher? War klar dass die Rassismuskeule und die Rechtspopulisten schuld sind, das kennen wir zur Genüge. Dumm, dass es nicht Trump oder Putin sind, denen man die Schuld in die Schuhe schiebt, aber wer weiss, vielleicht finden die kreativen Mainstreamschmierfinken noch einen Dreh.

  26. „Ein Türke ist ein Türke, bleibt ein Türke. Bis in Allahs Ewigkeit. Egal, wieviel deutsche Pässe er hat…“

    Ausnahmen bestätigen die Regel, siehe Princci. Aber auf die Erdogan-Türken in der BRD trifft es zu. Wird Zeit ihnen die Remigration in ihre tolle Türkei schmackhaft zu machen. Man sollte deren Remigration großzügig fördern. Diese Erdogan-Türken in Deutschland würden sich in der Türkei viel wohler fühlen als in Deutschland.

    Lieber Erdogan, rufe deine Erdogan-Türken doch Heim ins Kalifat. Das meine ich ernst, man sollte Erdogan anbieten seine Türken inklusive Milliarden an Hilfen für die Eingliederung anbietenn, bei der Wirtschaftskrise würde das ein gesundes Wirtschaftswachstum auslösen.

  27. @Transporteur
    23. Juli 2018 at 15:55

    … „türkische Froschauge“ ist sprachlich unglücklich gewählt, probieren Sie es doch ….
    ******

    Persoenliches gar nicht erwaehnen.

  28. Ich kann den Namen Oezil nicht mehr lesen… . Und auch kein deutschen „Leitmedien“ mehr, die momentan kein anderes Thema zu bewegen scheint. Aber auch den Ex-Bloedler hier nicht mehr; „Froschauge“, das geht gar nicht.

  29. Eurabier 23. Juli 2018 at 15:51

    Sogar ohne deutschen Führerschein, was für eine Fachkraft.

  30. Der Fall hat am Ende vielleicht was Gutes, erstens platzt endlich Merkels verlogene Integrationsblase und die Propagandamannschaft fliegt auseinander, zweitens könnten jetzt Erdogan-Türken an eine Rückkehr in ihre wahre Heimat denken und auch zurückgehen in ihre Heimat Türkei.

  31. Vielleicht geht‘s mit der BILD auch deswegen talwärts, weil sie auf Bartels‘ unvergleichliche Schreibe verzichten müssen 🙂

  32. @Kohlenmunkpezer, 23. Juli 2018, 15:53 h:
    Ich bitte Sie! Wie bei allen „großen Deutschen“ müssen mindestens mehrere Straßen und Plätze umbenannt werden! So wie den NSU-Morden ist den törkischen Deutschen besonders viel „Respekt“ zu zollen. Als Standort für sein Standbild schlage ich die Siegessäule (welch schlimmer Name) in Berlin vor. Diese ist zu dem Tweck natürlich abzureißen für Ötzi, den Großen! (-:)

  33. Welcher Rasse gehört denn der Muselötzi an? OK, Frösche gehören zur Familie der Lurche. Kann man eventuell als Rasse gelten lassen. Dann bin auch ich ein Rassist, die Dinger habe ich noch nie gemocht.

  34. Der schöne Dandy Löw sollte auch zurücktreten . Er hat den Özil stets in den Himmel gehoben und seine Schwachmatenleistungen voll tolereriert, dass dieser Ewig-Türke nie den Mund aufmachte beim absingen der Nationalhymne.

    Das war doch stets ein Zeichen , dass dieses orientalische Glubschauge nie mit dem Herzen bei Deutschland war, wie einige andere übrigens auch in der zum Neutrum mutierten „Mannschaft“ mit dem tiefschwarzen Trauerbus ohne eine einzige Nationalkennung ( daran sind allerdings eher die Duckmäuser Bierhoff und Grindel schuld.

    Eiserner Besen komm und kehre beim DFB aus !

  35. All das spricht dafür, dass es bei der Aufstellung der ehemaligen Fußball-Nationalmannschaft nicht nur um Leistung ging: sie sollte primär ein Spiegelbild der Bunten Republik und deswegen erfolgreich sein. 2014 hat es geklappt. Mit Löw und seinem Team hatte man willfährige Vollstrecker dieses Gedankens gefunden. Nun hat man den Katzenjammer und muss feststellen, dass Türke Özil kein bunter Deutscher, sondern ein Türke ist. Peter Bartels hat völlig Recht: ein Türke bleibt immer ein Türke, Ausnahmen bestätigen den Grundsatz.
    Er sollte bei seinen Landsleuten spielen.

  36. Özil ist weg, und das ist gut so. In zehn Jahren darf der Stern dann auch auf der letzten Seite mal fragen, was macht eigentlich Mesut Özil. Aber bis dahin gehört er in die Versenkung, ein für alle mal.

    In Berlin wurden zwei Obdachlose angezündet. Na ja, nicht wo wichtig. Wichtig ist, dass Froschauge über Rassismus heult. Soll heulen!

  37. „Özil ist gescheitert an der populistischen Stimmung im Land“ barmt eine LÜGEL-Schreibkraft.

    Nein, Özil wollte einfach den nächsten Schriitt gehen, den viele andere Doppelpass-Türken und Türken ohne zusätzliche Deutschpapiere in diesem Lande schon seit Jahren gehen: Den Schritt zur Etablierung und Festigung einer türkisch-muselmanischen Parallgesellschaft in Deutschland, die zu großen Teilen Deutschland ausnimmt wie eine Weihnachtsgans.
    Der LÜGEL-Schreibkraft in Berlin dürfte es doch nicht entgangen sein, daß in Berlin die Hälfte der arbeitsfähigen Türken sich vom Wirtsvolk ernähren.Der Autor selbst kann ja mal im LÜGEL Archiv nachsehen, wie seit ca. 30 Jahren das grassierende Sozialschmarotzertum türkischer und arabischer Provinienz funktioniert.
    Sicherlich, der Millionärsballtreter Özil ist kein Sozialschmarotzer, aber beim Rest der Existenz ist er eben auch der typische Parallelwelt-Türke. Wie seinen anderen Türken in Deutschland.

    Gewiss nicht im Lügel steht dazu Substantielles, was sich der Desinformant vom LÜGEL dochmal anlesen könnte:

    Mesut Özil tritt zurück: das Drama ist zu Ende
    Es wurden 2.839 türkischstämmige Migranten befragt, darunter 1.037 mit einem deutschen oder mit einem Doppelpass. Die Befragung zeigt: Die Diskussion über Mesut Özil ist scheinheilig. Denn es wird nicht offen ausgesprochen und thematisiert, dass viele Türkischstämmige so denken und fühlen wie er. Özil steht für eine Grundhaltung, die eher die Regel als die Ausnahme bei Zuwanderern aus der Türkei und deren Nachkommen ist.

    Als „Heimat“ wird die Türkei empfunden – nicht Deutschland

    Bemerkenswert: Jeder Dritte Befragte erklärte, dass in den vergangenen Jahren das Heimatgefühl für die Türkei sogar noch zugenommen habe.

    Özils Haltung, der sich beispielsweise konsequent weigerte, vor Spielen die deutsche Nationalhymne mitzusingen, der jetzt nach seinem Rücktritt pauschal von „Rassismus“ spricht, wenn er wegen des Fototermins mit dem türkischen Präsidenten Erdogan kritisiert wird, zeigt also eine Haltung, die für die Mehrheit der türkischstämmigen Migranten in Deutschland charakteristisch ist.
    Das Problem ist nicht Özil, sondern die missglückte Integration

    Bei den Wahlen im November 2015 stimmten in Deutschland 59,7% der Türken für Erdogans AKB, in der Türkei selbst waren es mit 49,5% zehn Prozentpunkte weniger.

    Beim Verfassungsreferendum in der Türkei im April 2017 stimmten 63% der hier lebenden Türken für Erdogans Entwurf, in der Türkei waren es mit 51,4% fast zwölf Prozentpunkte weniger.

    Und bei den Parlaments- und Präsidentschaftswahlen im Juni 2018 stimmten 64,8% der hier lebenden Türken für Erdogan, 12,2 Prozentpunkte mehr als in der Türkei.

    An Özils Stelle würde ich mich auch ungerecht behandelt fühlen: Denn all seine Haltungen und Einstellungen sind geradezu prototypisch für in Deutschland lebende türkischstämmige Migranten. Nur haben viele davor bisher die Augen zugemacht. So hatte Angela Merkel Özil zum Musterbeispiel für gelungene Integration stilisiert und sich nach den Erodgan-Fotos ausdrücklich vor ihn gestellt. Und Claudia Roth von den Grünen versuchte mit billigen Rechentricks, die breite Zustimmung der in Deutschland lebenden Türken für Erdogan zu leugnen.

    Löw und der DFB hätten Özil (und Gündogan) sofort nach dem Treffen mit Erdogan aus der „Mannschaft“ werfen müssen. Seinerzeit waäre das kein Problem gewesen, denn das war bevor der WM-Kader bekannt gegeben werden musste. Stattdessen druckste man lieber rum. Jetzt nach dem gigantischen sportlichen Flop bei der WM hat das natürlich ein Gschmäckle und man kann es so auslegen, dass Rassismus im Spiel sei (ws natürlich nicht der Fall ist). Dafür müssten Grindel und Löw tatsächlich zurücktreten, aber sicher nicht deswegen, weil es Türken oder Linke fordern.
    4
    3 Stunden 14 Minuten her
    rainer niersberger
    Das Verhalten des Herrn ist tatsächlich prototypisch für muslimische Herren. Treten sie nicht als Mehrheit gegen eine ( unbewaffnete ) Minderheit ( idealerweise Frauen ) auf, begeben sie sich sofort und dem Islamisierungsfahrplan gemäß in eine Opferrolle, in der sie ja quasi ohnehin immer sind. Die teilweise vorgetäuschte Weinerlichkeit und Verfolgungsattitüde sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Herren als Mehrheit bzw. Machthaber sofort ganz anders auftreten, denn natürlich gehören sie als Muslime zu den Auserwählten und zum Herrschen bestimmte. Aber : Exakt dieses Verhalten des Herrn Özil funktioniert hierzulande, was die Herren natürlich messerscharf erkannt haben. Der eigentliche Fehler liegt… Mehr
    12
    3 Stunden 21 Minuten her
    Kapitaen Notaras

    So isses. Seit 1.400 Jahren.
    0
    1 Stunde 52 Minuten her
    cfp
    Politisch ist das alles insoweit, wie Konzerne politisch agieren. Und „Fußball“ ist wie ein Großkonzern. Wird das Geschäftsziel verfehlt, wird umstrukturiert, nach Nationalitäten kräht dabei kein Hahn und Politik kann sich nur hinten dranhängen. Das Spielmodell Nationalmannschaft oder Vereinsmannschaft halte ich für sozialromantisch verklärt und die eifernden Fans sind dabei in völliger Naivität gefangen – da wird um Geld gespielt, Vereins- oder nationale Ehre war früher. Wenn es sie überhaupt gab, dann wie selbstverständlich. Lassen wir die Angelegenheit also heute bei Geld enden. Kein Fußballmillionär wird sich gezwungen beeinflussen lassen müssen. Nur ein klein bisschen, wenn die Summe stimmt. Hätte… Mehr
    0
    3 Stunden 26 Minuten her
    Anzeige
    Einblick-Abo
    Einblick-Abo
    Was ist Ihnen
    Qualitätsjournalismus
    wert?
    Täglich schreiben unabhängige Journalisten und Gastautoren auf Tichys Einblick ihre Meinung zu den Fragen der Zeit. Zu jenen Fragen, die sonst oft all zu einseitig dargestellt oder unter den Teppich gekehrt werden. Den Preis für unabhängigen Journalismus bestimmen Sie.

    Anzeige

    Auch interessant
    SponsoredNächster 100 Bagger
    Daili|es|sentialsFAZ: Merkel spaltet
    SponsoredErzie­hung ist ein hartes Stück Arbeit
    Junckers Rücken-Gate und der Zustand der EU
    Recommendations powered by plista
    hier werben

    Meistgelesen
    Neu

    24h
    letzte Woche
    letzter Monat

  38. BePe 23. Juli 2018 at 16:05

    ….Ausnahmen bestätigen die Regel, siehe Princci. Aber auf die Erdogan-Türken in der BRD trifft es zu. Wird Zeit ihnen die Remigration in ihre tolle Türkei schmackhaft zu machen. Man sollte deren Remigration großzügig fördern. Diese Erdogan-Türken in Deutschland würden sich in der Türkei viel wohler fühlen als in Deutschland…..

    ______

    Wenn wir eine funtionierende Grenzsicherung hätten, müßten wir niemandem etwas schmackhaft machen——-dann könnten wir mißliebige Menschen mit einem gepflegten Arschtritt aus unserem Land befördern—–kommt auch viel billiger !!

  39. Alpenbitter 23. Juli 2018 at 15:40

    Still habe ich gehofft,dass PI dieses Thema Ozil für einmal sausen lässt. War wohl nichts.

    Das Thema ist von ganz eminent grundlegender Bedeutung.
    Es zeigt nämlich, dass Integration NICHT bei Korangläubigen möglich ist.

    Man kann aus einem Dackel keinen Schäferhund machen und wer im Kuhstall geboren wird, muß keine Kuh sein. Wer in eine Kirche geht, muß kein Christ sein und wer sich in eine Garage stellt, ist noch lange kein Auto.

    Ich sage nur: Chinatown, Germantown und Little Italy (USA).

    Was haben wir uns gefreut, als wir in Germantown nach monatelanger Askese echte Leberwurst entdeckt haben und dort zu Weihnachten echte Christbaumkerzen ( mit Clip und Docht zum Anzünden) gefunden haben, sowie einen Tannenbaum, der nicht aus Plastik war.

    So glücklich und beheimatet hat der arme (im Geiste) Multimillionär Özil noch nie gestrahlt wie bei seinem Treffen mit Erdogan.

  40. Wundern würde es mich gar nicht, wenn irgendwelche findigen Anwälte behaupten, er müsse in „Die Mannschaft“ zurückgeholt werden, sofort.

  41. Ich bin sicher, dass Özil kein einziges Wort selbst geschrieben hat, dafür fehlt ihm schlicht die geistige Kapazität (böse Zungen behaupten, er sei etwas schlicht im Kopf).
    Umso mehr wundert mich die PR-Katastrophe, die mit den Erdogan-Foto begann und bis zu den letzten Aussagen immer schlimmer wurde.
    Nun ist der Bub beleidigt, wegen Rassismus und Fremdenhass und so … Willkommen im Sommerloch.

  42. Die Causa Özil wirft viele Fragen auf . Zuallererst würde es mich interessieren ob Özil sich selbst als Türke oder Deutscher sieht das kommt nicht so ganz durch . Dann frage ich mich brauchte es wirklich zwei Wochen um so einen Unverschämten Unsinn als Statement und dann noch in englisch rauszulassen ? Hatte Bierhoff die Erdogan Geschichte nicht als abgearbeitet bezeichnet ? Özils Beratern war natürlich klar das ihr Schützling nach der schwachen Leistung bei der WM in „ die Mannschaft „ keine große Zukunft mehr haben wird . Ganz schlecht die Agitation von Bierhoff und Löw die so ziemlich alles falsch gemacht haben . Bleibt zu hoffen daß man aus diesem Desaster die richtigen Schlüsse zieht .

  43. @Dr.TSR, 23. Juli 2018, 16:07h:
    Sie haben da etwas falsch verstanden! Nicht Leitmedien, sondern „Lightmedien“ muss esheißen! (-:)

  44. Zahnarzt aus Syrien schreibt einen Beitrag in der Saarbrücker Zeitung (nebenbei, wann geht er zurück?):

    „Die Undankbarkeit vieler Syrer ist mir peinlich“

    (…)
    Zum einen wurden 2015 Initiativen wie „Refugees welcome“ von Flüchtlingen als Einladung verstanden, nach Deutschland zu kommen, weil sie dort gebraucht würden. Mit einer entsprechenden Erwartungshaltung strömten sie daher auch in dieses Land. Zum anderen führte die unüberschaubare Anzahl an Flüchtlingen dazu, dass es nicht mehr möglich war zu prüfen, wer wirklich berechtigt war, als Flüchtling anerkannt zu werden. Obwohl die Deutschen dafür bekannt sind, gut organisiert zu sein, haben die schieren Zahlen die Gesellschaft überfordert.
    Trotz aller Bemühungen sahen viele Flüchtlinge ihre Erwartungen nicht erfüllt und reagierten mit Kritik und Undankbarkeit. Dies war mir immer sehr peinlich, und ich fühlte mich dauernd in Verlegenheit, mich für meine Landsleute zu entschuldigen. Deutschland reagierte darauf, indem es neue Maßnahmen ergriff, um sich den Einwanderern anzupassen und sie zufriedenzustellen. Die Tatsache, dass unter den Flüchtlingen auch viele Radikale waren, die im Krieg mitgewirkt und die Chance zur Flucht ergriffen haben, als sie sahen, dass der Kampf gegen die Regierung erfolglos war, ist nicht mehr zu vertuschen. Die deutsche Regierung hat viel zu lange nicht nur die Augen davor verschlossen, sondern stellt auch jene, die darauf hinweisen, als ausländerfeindlich dar.
    Die Kooperation zwischen westlichen Regierungen und bestimmten oppositionellen Gruppierungen in Syrien ist nichts Neues und beruht auf dem Deal „Rohstoffe gegen Macht“. Sie reicht etwa zurück in die 80er Jahre, als Großbritannien die Muslimbruderschaft in Syrien unterstützt hat. Die Muslimbrüder haben viele Anschläge in Syrien verübt und wurden als Rebellen verharmlost. Bereits seit Langem besteht die Strategie der USA und ihrer Verbündeten darin, sich bei politischen Konflikten nicht selbst die Hände schmutzig zu machen, sondern oppositionelle Gruppen finanziell und durch Waffenlieferungen zu unterstützen.“

    Die deutsche Regierung hat nicht die Augen davor verschlossen. Die ganze „Flüchtlings“lüge samt auf Weisung nicht stattfindender Registrierung und Kontrolle von Moslems, von denen bekannt war, dass diverse Terroristen dabei sind, war so geplant. Und geht ja weiter und weiter.

    https://www.saarbruecker-zeitung.de/die-undankbarkeit-vieler-syrer-ist-mir-peinlich_aid-23932349

  45. Ein Türke ist ein Türke, bleibt ein Türke. Bis in Allahs Ewigkeit. Egal, wieviel deutsche Pässe er hat….
    Der ist gut. Und das gilt nicht nur für Türken.

  46. crafter 23. Juli 2018 at 16:16

    „Özil ist gescheitert an der populistischen Stimmung im Land“ barmt eine LÜGEL-Schreibkraft.</i<

    Erstaunlich, daß dann Mihigrus und Mivogrus Podolski, Can, Rüdiger, Khedira, Boateng, nicht mal Gündogan, "an der populistischen Stimmung im Land" scheitern.

    Jaulende, einfältige Fußballmillonäre sind schlicht widerlich, erst recht, wenn sie mit schwachsinnigem Rassismus-Müll angeklappert kommen. Aber das Kindische ist ja bei einigen stärker ausgeprägt als bei anderen…

  47. Nivea-Face Löw muß auch gehen. Özil war trotz Murksleistung immer sein Liebling. Vorzeigemoslem, der seine Millionen – für was eigentlich?? – in England macht. Löw ist ein linksgrüner Merkel-Fanboy und Befehlsempfänger. Fußball muß endlich wieder frei von Politik sein.

  48. „Der türkische Innenminister bringt es auf den Punkt: “Özils Rücktritt ist das schönste Tor gegen den faschistischen Virus!“

    Auf einen solch verqueren Unfug muss man erst mal kommen. Alle Studien der vergangenen Jahre zu diesem Thema sind der Ansicht, dass es KEINE menschlichen Rassen gäbe. Daher… wo keine Rassen, da ist auch jeder Rassismusvorwurf ein Witz. Andererseits… wenn die Türken dennoch von Rassen und Rassismus reden, zeugt dies von ihrem eigenen faschistoiden Weltbild. Die Türken als die neuen Faschisten? Um’s Allahs Willen, da könnte einem speiübel werden.

  49. „Sie protzen mit Autos und zocken alte Leute ab: Deutschlands größter Betrüger-Clan

    (…)
    In diesem Fall geht es um Michael G., den Sohn des Clanchefs Jan Moro. Nach Aussage der Zuträgerin dreht Michael, genannt Don Mikel, ein großes Rad: Offiziell mittellos, seine Frau kassiert mit den Kindern seit Jahren Hartz IV, soll der 42-jährige mehrfach wegen Betrugs vorbestrafte Ganove in Leverkusen ein Mehrfamilienhaus gekauft haben.
    Für mehrere hunderttausend Euro ließ er das Anwesen demnach sanieren und für seine Familie eine Luxuswohnung einrichten. Das Geld, beteuerte Maria, stamme aus Gaunereien meist zum Nachteil alter Leute, illegalem Geldverleih und unlauterer Kreditvermittlung. Auch soll die Sippe daran beteiligt sein, die Leute im großen Stil abzuzocken und die kriminellen Einnahmen durch legale Investments zu waschen – vor allem auch in Österreich und der Schweiz.“
    https://www.focus.de/politik/deutschland/insiderreport-protzten-mit-teuren-autos-und-zockten-alte-leute-ab-deutschlands-groesster-betrueger-clan_id_9278247.html

  50. Die Deutsche Pässe alle einsammeln.Wer hier arbeitet, wird, als Gastarbeiter behandelt und der werte Rest wieder zurück in ihre unvergessene Heimat Türkei. Bin ich jetzt auch ein Rassist?

  51. Babieca
    23. Juli 2018 at 16:24

    crafter 23. Juli 2018 at 16:16

    „Özil ist gescheitert …“
    *****

    Tolles „gescheitert“ mit Millionen Euronen … jammern auf hohen Niveau

  52. „Straßenraub in Braunschweig: Schläge ins Gesicht, Börse weg

    Braunschweig. Zwei Fälle von Straßenraub meldet die Polizei Braunschweig. Nach einem zunächst verbalen Streit zwischen mehreren Beteiligten im Bereich des Kiesteiches Bienrode habe das 20-jährige Opfer einen Ellbogenschlag ins Gesicht bekommen und sei bewusstlos geworden.

    In diesem Zustand habe ein Unbekannter dem jungen Mann die Geldbörse geklaut. Es sei zwar nur wenig Bargeld darin gewesen – allerdings auch die Personaldokumente. Ein Arzt diagnostizierte bei dem ohnmächtig Geschlagenen später einen Nasenbeinbruch; der Ellbogenschlag soll von einem Schwarzafrikaner verübt worden sein.

    Der Fall ereignete sich in den Morgenstunden des Samstags; die Polizei berichtete am Sonntagmorgen darüber.
    Faustschlag ins Gesicht

    Der zweite Straßenraub hat sich laut Polizei im Bereich einer Markthalle ereignet: Demnach haben sich vier Unbekannte ihrem 29-jährigen Opfer unauffällig genähert, es dann gepackt und festgehalten. Mit einem Faustschlag ins Gesicht wurde das Opfer gewissermaßen ruhig gestellt, anschließend raubten die Täter die Geldbörse mit Personaldokumenten sowie das Smartphone.

    Eine Täterbeschreibung zu diesem Fall liegt nicht vor; bekannt ist lediglich, dass die Unbekannten anschließend in Richtung Hagenbrücke flüchteten.“
    https://www.news38.de/braunschweig/article214902601/Strassenraub-in-Braunschweig-Schlaege-ins-Gesicht-Boerse-weg.html

  53. Alpenbitter 23. Juli 2018 at 15:40

    Still habe ich gehofft,dass PI dieses Thema Ozil für einmal sausen lässt. War wohl nichts.

    Es wurde zwar schon alles gesagt, aber noch nicht von jedem. 😉

  54. Schade, das er jetzt schon abgetreten ist. Ich habe gehofft, er würde beim Spiel gegen Frankreich (demnächst) gnadenlos ausgepfiffen- und mit ihm der Rest der „Mannschaft“.
    Früher hat man in anderen Ländern z.B. Argentinien..Italien die Spieler, kaum aus dem Flugzeug zurück, mit faulen Eiern und Tomaten beworfen. Die konnten sich in der Heimat erstmal nicht mehr sehen lassen wenn sie es wagten schon in der Vorrunde auszuscheiden.

  55. „Bundespolizeiinspektion LeipzigSchwarzfahren, Steine werfen, Schlagen – U-Haft

    Schwarzfahren, Bedrohungen und Körperverletzungen in der S-Bahn.

    Mit diesen Straftaten endete am Donnerstagmorgen für zwei Somalier die Fahrt in Regis-Breitingen. Die Bundespolizei Leipzig nahm die Beiden fest und führte heute die polizeibekannten Männer dem Haftrichter des Amtsgerichts Leipzig vor. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl und im Anschluss wurden sie in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

    Donnerstagmorgen stiegen zwei Männer ohne Fahrkarte in die S-Bahn in Regis-Breitingen ein. Den Kauf einer Fahrtkarte bei der Kontrolle verweigerten die 19 und 22 Jahre alten Somalier. Deshalb sollten sie beim nächsten Halt in Deutzen aussteigen. Die Zugbegleiterin rief die Bundespolizei um Hilfe.

    In Deutzen wiedersetzten sich die Männer. Sie schlugen auf die Zugbe-gleiterin, den Lokführer und zu Hilfe geeilten Reisenden ein. Noch vor Eintreffen der Bundespolizei in Deutzen gelang es, die beiden Afrikaner aus dem Zug zu drängen. Einer der Beiden warf vom Bahnsteig aus Steine an und in den Zug. Die Männer fuhren dann mit der gerade eingefahrenen S-Bahn zurück nach Regis-Breitingen und wurden dort wenig später von der Bundespo-lizei Leipzig festgenommen.

    Die Bundespolizei Leipzig hat gegen die beiden polizeibekannten Somalier Strafverfahren eingeleitet.“

    https://www.focus.de/regional/leipzig/bundespolizeiinspektion-leipzig-schwarzfahren-steine-werfen-schlagen-u-haft_id_9288194.html

  56. “ Damit er uns nicht auch noch die drei Millionen syrischen „Facharbeiter“ schickt, nicht nur die Tausenden heimlich und in der Nacht über die ewig offene GRÜNE Grenze…“
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
    Der Vertrag zwischen Merkel und „Erdowahn“ beinhaltet nur die SEE-GRENZE aber nicht die GRÜNE-GRENZE zwischen Griechenland und der Türkei, über diese GRÜNE-GRENZE kommen nun tausende illegale Migranten nach Griechenland !

  57. @Herby
    23. Juli 2018 at 16:30

    Die Deutsche Pässe alle einsammeln.Wer hier arbeitet, wird, als Gastarbeiter behandelt und der werte Rest wieder zurück in ihre unvergessene Heimat Türkei. Bin ich jetzt auch ein Rassist?
    ******

    Nee, 🙂 allah 40/2 ist ein Rassist https://legacy.quran.com/98/6-7 (Unterteilen von Menschen -> 1 x 1 des Faschismus)

  58. Es ist an der Zeit,
    mal wieder meinen Lieblings – Rassisten,
    den Rääächts – Bobbelisten und völkischen Demagogen HEINZ KÜHN,
    seines Zeichens
    EHEMALIGER MINISTERPRÄSIDENT VON NRW
    sowie
    EHEMALIGER STELLVERTRETENDER PARTEI –
    VORSITZENDER
    der
    EHEMALIGEN SOZIALDEMOKRATISCHEN PARTEI DEUTSCHLANDS
    zu zitieren, der noch der
    POLITISCHEN GRUNDRECHENARTEN
    mächtig war :

    „Unsere Möglichkeiten Ausländer aufzunehmen, sind erschöpft … Übersteigt der Ausländeranteil die Zehn-Prozent-Marke, dann wird jedes Volk rebellisch.“ – Zeitschrift Quick vom 15. Januar 1981

    Und für die ganz Doofen:

    „Wenn die Zahl der Ausländer, die als Minderheit in einer Nation leben, eine bestimmte Grenze überschreitet, gibt es überall in der Welt Stimmungen des Fremdheitsgefühls und der Ablehnung, die sich dann bis zur Feindseligkeit steigern. Allzuviel Humanität ermordet die Humanität. Wenn jedoch eine Grenze überschritten ist, wird sich die Feindseligkeit auch auf jene erstrecken, die wir sogar gern bei uns haben möchten.“ – Neue Osnabrücker Zeitung vom 13. September 1980

    UND DA WUNDERN SICH DIESE HORNOCHSEN
    NOCH,
    DASS DIE HÜTTE BRENNT.
    HERRSCHAFTEN,
    GEMÜTLICH WIRD ‚S FÜR EUCH NICHT MEHR.

    DER ROLLBACK MARSCHIERT

  59. So langsam mag ich Bartels Schreibstil. Ich verstehe jetzt, was er da tut. Es geht um die Aussage, nicht die Form.

  60. VivaEspaña
    23. Juli 2018 at 16:27

    „Wenn es um ihre Lieblinge, die Korangläubigen geht, hier um Mekka-Pilgerer Özil, ist ES springteufelmäßig schnell wie der Blitz:“

    Ich würde das erweitern, ich glaube nicht, dass es nur um ihre mohammedanischen Lieblinge geht und jenen, denen sie sich intellektuell gewachsen fühlt… den Fußballern.

    Frau Doktor Merkel ist immer schnell mit Wortspenden, wenn es ein Thema angeht, dass ihren geistigen Horizont nicht überschreitet.

    Sie fühlt sich in einem deutschen Altersheim deutlich wohler zwischen den Alzheimer-Patienten, als in der Führungsetage eines deutschen DAX Konzerns

  61. RESPEKT für das Ende des Artikels Herr Bartels!

    …und bitte denken sie nicht sie seien der Einzige der so denkt… in Wahrheit ist es die Mehrheit der Bevölkerung und ALLE die mit Türken näher „zu tun“ hatten in ihrem Leben… denn erst dann sieht man das selbst der „ach so integrierte Türke“ zu Hause gaaaaanz anders denkt + handelt als es den Anschein hat wenn man sich nur das Gemüse von ihm in die Einkaufstüte stecken lässt…

  62. Pedo Muhammad 23. Juli 2018 at 15:46

    … wieder die gewohnte persoenliche Beleidigung von Herrn Bartels, „….türkische Froschauge“

    Wieso Beleidigung?

    Unzweifelhaft hat Özil Glupsch- oder Froschaugen! Ebenso unzweifelhaft ist er Türke! Kann Wahrheit Beleidigung sein?

    Nur Muslime sind standig beleidigt, richtige Menschen nicht!

  63. Endlich vorbei. Endgültig! Gut iss!
    AfD hat recht: Weg mit den Doppelpässen!!! Welch ein Schwachsinn!!
    Özil hat seit über 3 Jahren nur noch SCHROTT gespielt! Jetzt hat er einen tollen Abgang! Was will der mehr. Erdogan hat auch schon kondoliert! Bravo.

  64. Nachdem sich Frau Dr Merkel sofort gemeldet hatte, fehlte natürlich noch ein Statement von unserem Außenzwerg, der aufgrund des rabenschwarzen Humors von Frau Doktor Merkel zum Minister gemacht wurde:

    Bundesaußenminister Heiko Maas hat sich zur Personalie Özil geäußert. Er erklärte „dass der Fall eines in England lebenden und arbeitenden Multimillionärs“ keine Auskunft über die Integrationsfähigkeit in Deutschland gebe.

    https://m.focus.de/politik/keine-auskunft-ueber-integrationsfaehigkeit-in-england-lebender-multimillionaer-maas-findet-deutliche-worte-fuer-oezils-abgang_id_9299049.html

    Jetzt fehlt noch die Stellungnahme des schwulen Onkelz

  65. OT

    Berlin: Zwei Obdachlose angezündet.
    Hat Das Merkel schon einen Krankenbesuch gemacht?
    Nein, denn:
    Die Opfer sind 47 und 62 Jahre alt und haben die deutsche Staatsangehörigkeit

    und jetzt werden sie auch noch von Linkspopulisten politisch instrumentalisiert:
    Ob der Täter möglicherweise zum rechtsextremistischen Milieu, aus aggressiven, aber unpolitischen Kreisen kommt oder selber zum Obdachlosenmilieu gehört, war am Montag noch unbekannt.

    https://www.berliner-zeitung.de/berlin/polizei/obdachlose-angezuendet-die-beiden-maenner-sind-lebensgefaehrlich-verletzt-30998296

    https://www.tagesspiegel.de/berlin/angriff-am-bahnhof-berlin-schoeneweide-obdachlose-schweben-nach-feuerattacke-in-lebensgefahr/22831806.html

  66. Transporteur 23. Juli 2018 at 15:55
    „Sehr geehrter Herr Bartels,
    das „türkische Froschauge“ ist sprachlich unglücklich gewählt, probieren Sie es mit orientalisch- optisch-erweitertem- Sehorgan.

    Nichts für ungut, aber wir sind (noch )zivilisiert.“

    Ja,
    so zivilisiert, wie die Bordkapelle der TITANIC.
    Die hat auch noch vornehm gesäuselt,
    als ihr das Wasser bis Unterlippe stand.
    Auch, wenn ich mich wiederhole.
    Der DEUTSCHE MICHEL löst vor der Revolte
    erst ein mal eine Bahnsteigkarte.

  67. Der letzte Satz, Herr Bartels, ist für mich ein Schlüsselsatz; er gilt nicht nur für Türken !!

  68. Besonders schön ist wieder die arabische Finsterschmollschnauze Sawsan Chebli, „Palästinenser“, Staatssekretärin, die wie gewohnt auch bei Ötzil pöbelnd von der Rolle ist und auf eine Kritik an ihr („Ali Utlu“: Wie konnte eine Sawsan Chebli jemals Staatssekretärin werden, wenn sie doch „nie dazugehört“?) sofort losschnappt:

    SawsanChebli
    Man kann noch so viel Geld verdienen, doch so weit gekommen sein, sich noch so gut integrieren und dennoch Rassismus erleben und diesen anprangern. Kein Widerspruch. Capeesh?

    https://twitter.com/SawsanChebli/status/1021354959332311040

    Mit ihrem „Capeesh“ hat sie schön von ihrer Partei SPD gelernt, in der Worte wie „Basta“ und „in die Fresse“ ja zum Stammvokabular der Spitzenleute gehören. So kann „Abendland trifft Morgenland“ auch aussehen: Gemeinsames Pöbeln.

    https://twitter.com/SawsanChebli

    Als sie noch (Quoten-) Sprecherin für das AA war, ging ihr ihre biestige, verbissene, unsachliche, dauerbeleidigte Zickigkeit allen auf den Sack. Ihren Arbeitgebern und den Journos.

  69. Du bist Deutschland, und das sind die Deutschen Werte, die Merkel allen Europäern überstülpen möchte,
    einfach Pfui!
    Merkel brauchte 12 Monate, um den Hinterbliebenen des Terroranschlages vom Breitscheidplatz
    ihr (verlogenes) Mitgefühl auszusprechen. – Merkel brauchte keine 12 Stunden,
    um ihren Respekt für einen Islamisten-Unterstützer ÖZIL zu bekunden.

  70. Typisch für die Türken. Er als Täter stellt sich in die Opferrolle gem. dem Motto „ isch hab nix gemacht, dreggs Deudsche habe mich produziert“. Das ist nichts Neues. Neu ist nur, dass unsere linksgrünen Politiker und die Medien dieses Spielchen mitmachen und sogar fordern, dass deutsche Funktionäre ihren Stuhl räumen sollten.

  71. Man kann nicht zweien Herren dienen.
    Dr. Gottfried Curio

    soeben eingeblendet in n-tv „News Spezial: Das Özil-Beben“.

    Geht doch. 🙂

  72. Özil & Erdowahn?
    xxxxxxxxxxxxxxxxx
    Den Auftritt von Özil mit „Erdowahn“ kann man natürlich auch anders sehen.
    Solange die Türkei Mitglied der NATO ist, einer Gemeinschaft, die vorgibt, westliche „Werte“ zu verteidigen, und Herr „Erdowahn“ vom NATO-Oberbefehlshaber wegen Vernachlässung dieser westlichen „Werte“ nicht gerügt wurde, kann doch ein Foto mit den abgelichteten Herren Özil und „Erdowahn“ kein Stein des Anstoßes sein, zumal zuvor Frau Merkel auch schon Wahlhilfe leistete !
    Welche Lobgesänge würden ergangen sein, wenn Özil in einem fiktiven WM-Finale das entscheidende Tor geschossen und die „Mannschaft“ WM-Sieger geworden wäre ??

  73. Nur so am Rande: „…auch noch die drei Millionen syrischen „Facharbeiter“ schickt,…“. Müsste das nicht Flacharbeiter heißen?

    Nun aber zum Thema: Er sei unpolitisch, sagt er. Sich als unpolitisch zu bezeichnen, ist schon Politik. Niemand kann unpolitisch sein. Was wir hier im Großen, mit einem Großen und seinen erspielten Millionen vorgeführt bekommen, werden wir im Kleinen millionenfach erleben. Er kassierte Millionen in Deutschland. Nun versiegen die Quellen, und er tritt zurück. Letzteres meine ich sinnbildlich. Die Hand, die ihn fütterte, wird nun von diesem Star im Untergang ohne Dank, rüde, empathielos geschlagen. Das ist merkwürdig, im Sinne von „des Merkens würdig“. Er macht im Großen vor, wie es die vielen Kleinen lernen und nachspielen sollen. Und diese lernen, schnell von so einem „Vorbild“, denn er ist ja ein von der Politik geschätzter, geschützter Spieler. Wenn das keine Politik ist…, dann bin ich zutiefst unpolitisch, mit dem, was ich gerade schrieb.

  74. ghazawat 23. Juli 2018 at 16:39
    (…)Frau Doktor Merkel ist immer schnell mit Wortspenden, wenn es ein Thema angeht, dass ihren geistigen Horizont nicht überschreitet. (…)

    Ja, das stimmt.
    Wobei ich bei „Frau Doktor Merkel“ der Vermutung zuneige, dass es sich hier eher um einen Dr.plag. oder Dr. ghostwr. handelt.
    Ein Dr. h.c. ist es jedenfalls nicht.
    Das wüßte man.

  75. Babieca

    SawsanChebli
    Man kann noch so viel Geld verdienen, doch so weit gekommen sein, sich noch so gut integrieren und dennoch Rassismus erleben und diesen anprangern. Kein Widerspruch. Capeesh

    Bei dieser Moslem – Schnalle muß man den
    Sachverhalt auf den kleinsten Nenner
    runterbrechen :
    Hör mal zu Quoten – Muschi :
    Ihr werdet genau so akzeptiert sein,
    wie Migranten aus dem Schwarzwald, die
    in Nordfriesland dreistöckige Schwarzwald –
    Paläste errichten und deren Damen mit
    Knödelhüten zum Bäcker gehen.
    Verpißt euch.

  76. ghazawat 23. Juli 2018 at 15:26
    Frau Dr Merkel hat sich bemüßigt gefühlt, Ötzil als einen tollen Nationalspieler zu loben.
    Ein bemerkenswerter Satz, der erstens signalisieren soll, dass Frau Dr Merkel etwas von Fußball verstände und der zweitens ihre persönlichen Prioritäten zeigt. Ein laut anderen Experten seit langem unfähiger Fußballer ist ihr wichtiger, als die Innen und Sicherheitspolitik, zu der sie selten nur spontan ein Wort verliert.
    ————–
    Es kommt halt nicht nur drauf an die Nationalflagge so schnell wie möglich verschwinden zu lassen-nicht wahr, Anschiee!
    Man muss auch auf die Nationalhymne verzichten können um von der Kandisbunzlerin als toll erkannt zu werden 😉

  77. Jetscht musch aber schnell ein neuer Quotenmoslem gefundän werdän. Am beschten einor der wo geflüchtet ischt und bei unsch Schutz sucht.

    Euer Jogi

  78. Özilator im Flagschiff der DDR2.0-GEZ-STASI-Funk in Dauerschleife, hört mal rein in dem linken Sumpf und zieht dann mal Vergleiche mit dem Video —>

    https://www.youtube.com/watch?v=7TA0Lk90tJI

    #Antifa-Aufklärungsfilm FSK18

    Die kalte Machtübernahme

    Video übernommen von: Gedanken zur Zeit TV
    Eine Vision aus dem Jahr 1959, die einem ziemlich bekannt vorkommt, wenn man sich die Entwicklung der BRD seit dieser Zeit betrachtet….

    ++++++++++ Kommentare:

    – Wenns nicht schwarz-weiss wäre, würde ich denken, jemand erzählt von aktuellen Ereignissen

    – Genauso!!! Wem das nicht bekannt vorkommt, der ist taub und blind!!!?

    – Die frühe BRD sah schon die Gefahr und wollte nicht wie die Weimarer-Republik enden…von den Sozialisten zerstört zu werden…das Ende ist bekannt….EUdSSR??

    – Das ist ein geniales Video ! Erkennt Ihr die Verbrecher und deren Ideologie ????

    – KRANK = Wie HEUTE, was sich 95% so abspielt ! Nur das man rot grün lackierte NAZIS einsetzen muss !!!?

  79. Dieser Typ hat doch in der WM grottenschlecht gespielt. Warum soll man dem eine Träne nachweinen? Gut, dass wir ihn los sind! Und Tschüss – bis auf Nimmerwiedersehen! Wär‘ schön, wenn er noch ein paar LandsmännInnen aus dem osmanischen Kalifat mitnehmen tät‘!!!

  80. Und, was man auch mal erwähnen kann :
    Mit Bartels kommt Leben in die Bude,
    auch, wenn so manches zarte Gemüt sich
    fragt : Darf der das?
    In Polen und anderswo hätte man diese Herrschaften längst aus dem Land geprügelt.

  81. Selbsthilfegruppe 23. Juli 2018 at 16:23

    Die Syrer müssen alle zurück nach Syrien, dies gilt für alle sogenannten Flüchtlinge die die letzten Jahre gekommen sind. Denn die letzte Masseneinwanderungswelle hat Deutschland kulturell und das ethnische Gleichgewicht zerstört da gibt es nichts mehr schön zu reden. Wenn das nicht zurückgedreht wird, und noch Millionen nachgeholt werden war es das, dann werden alle deutschen Großstädte nichtdeutsche islamische Städte. Wir sehen doch an der Explosion der Gewalt in Schulen was abgeht, deutsche Kinder sind nur noch Opfer denn sie sind in Großstädten nur noch eine Minderheit, und er Geburtendschihad nimmt jetzt erst Fahrt auf. Was hier an Kämpfen ausbrechen wird wenn die Prügelkinder erst groß sind dürfte klar sein, Syrien lässt grüßen.

  82. Scheiße bauen, große Klappe, drohen, abstauben, weiter fordern und im Zweifel „Rassismus“ schreien – das typische Muster sehr sehr vieler Türken in Deutschland.

    (dts) Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat die vom zurückgetretenen Nationalspieler Mesut Özil erhobenen Rassismus-Vorwürfe zurückgewiesen.

    😀

    Ausgerechnet der DFB, der dem jungen Herrn Özil in den letzten Jahren alle nur denkbaren Vorschusslorbeeren in alle möglichen Körperöffnungen „integriert“ hat, um den Mächtigen zu gefallen, dieser Club politisch korrekter Aale des Zeitgeistes soll nun rassistisch sein.
    Nein, Özil, es geht nur um Geld und um Eitelkeit, genau wie es dir um Geld und um deine eigene Eitelkeit geht.

  83. 1. „du sollst nicht 2 Herren dienen“ ! Daran hat sich Özil nicht gehalten. Und bei der WM hatte er Angst vorm Tor, deshalb hat er immer den Ball sofort 5 m weiter geschoben

    2. Diese Chebli soll ihre ganze Sippe nehmen und aus D verschwinden sie gehört genau so wenig hier her wie ihre Sippe. Was soll dieses „capeesh“ meint die vielleicht „capish“ oder ist das Neudeutsch „Chebli-Spraak“. Dumm- und primitiv Spraak von Chebli ist sicher hier nicht gefragt

  84. Jetzt meldet sich via Focus-Locus auch der Giftzwerg Maas zu Wort in Causa ÖZIL
    Mein Gott was für eine Moral, wenn ein Deutscher von einen Türken ermordet wird,
    da meldet sich kein Politiker von den „Moralparteien“ aber wenn ein Prommifußballer die Arschkarte (Rassismus) zieht, dann
    meldet sich gleich die ganze linke krude geistig verkorkste Politpromminenz!

  85. Man stelle sich vor, das Final in Russland wäre Deutschland gegen USA gewesen.
    Da hätte jeder Spieler ein Küsschen von Trump und Putin bekommen, da wären gewisse Leute an extremer Schnappatmung und Hyperventilieren gestorben.

  86. Warum gibt es eigentlich immer Probleme mit Muslimen, egal wo und was es ist? In der „Mannschaft“ spielen oder spielten inzwischen etliche Deutsche mit Migrationshintergrund. Ob es Podolski, Klose, Owomayela, Boateng, Rüdiger und wie sie alle hießen, niemand hat Probleme gemacht. Aber mit Herrn Özil, mit Herrn Gündogan – ihres Zeichens beide gläubige Muslime, gibt es solche natürlich. Und wenn ich diesen Mist von Rassismus lese, geht mir der Hut hoch. Immer das gleiche dumme Geseier.

  87. und Merkel hat ja ganz tolle Verträge mit der Türkei und den Griechen abgemacht. Die Griechen durften 900 in die Türkei abschieben, dafür haben wir mehr als 10.000 aus der Türkei eingeflogen. griechenland nimmt uns 900 ab die dort bereits gemeldet sind und Merkel nimmt dafür 3000 ab, ich finde tolles Geschäft alles Goldstücke und Fachkräfte

  88. Toll, Her Bartels, Ihr Artikel, und den super Schluss hier noch einmal, weil er das Beste ist:

    „Großer Fußballer? Deutscher?? Rassismus???
    Ich kenne nur grosse deutsche Fußballer wie Fritz Walter, Uwe Seeler, Franz Beckenbauer, Lothar Matthäus. Und … Ullie Hoeneß!! Ja, einen Rassisten kenne ich auch: Erdowahn! Türke! Und Türken in Deutschland, die Deutschland hassen, aber abkassieren. Und daheim die Kurden massakrieren.
    Ein Türke ist ein Türke, bleibt ein Türke. Bis in Allahs Ewigkeit. Egal, wieviel deutsche Pässe er hat…“

    Besser kann man es nicht ausdrücken.
    Und wieder freue ich mich über die Blamage der Löw-Stylisten in Russland. O, wie war das schön! Ich denke so gerne daran.
    Solange diese Ballsnobbies keine deutsche Nationalflagge auf ihrem Hemd tragen, und Fisimatenten um Namen und Nation machen, solange sollen sie verlieren, verlieren, verlieren – und ich freue mich drauf.

  89. Der Mesut hat seine Schuldigkeit getan und kann jetzt gehen.
    Der ferngesteuerte Moslem hat sich schön vor den politischen Karren spannen lassen.

    Einerseits hat er in Deutschland die irren links-verstrahlten Multikulti-Huldigern mit ihren Illusionen von Alle-Menschen-sind-gleich etc. pp in ihren Denkschablonen bedient, allen voran das Ferkel in Berlin.

    Und in Richtung Mekka und Türkei hat er ganz klar die pseudo-kulturelle, familiäre Verwurzelung gespielt.

    Und da sich der Multi-Millionär ohnehin in England befindet, kann er stets alle Seiten an der Nase herumführen. Seine Millionen bekommt er von dort und das zählt für ihn.

    Zum Abtritt von der Bühne des DFB hat der proletige Fussballer noch mal richtig mit Dreck um sich geworfen.

    Mal sehen wer im Karrusell der „Nicht-Verantwortlichen“ beim DFB als nächstes seinen Hut nimmt. Löw ist am sichersten im Sattel mit einem dicken Vertrag bis 2022. Die beiden anderen Spezis aus dem DFB-Dreamteam werden wohl eher rausgekegelt.

    Eine besonders ekelhafte Form eines Psycho-Täters der Islam will, die Wertegemeinschaft in einer Nicht-islamischen Land nicht akzeptieren will und gleichzeitig die Förderer aus diesem Land noch hinterrücks verleumdet und verspottet. Ekelhaft, ist auch das der DFB das nicht abstellen will.

  90. „Besonders schön ist wieder die arabische Finsterschmollschnauze Sawsan Chebli, „Palästinenser“, Staatssekretärin, die wie gewohnt auch bei Ötzil pöbelnd von der Rolle ist und auf eine Kritik an ihr („Ali Utlu“: Wie konnte eine Sawsan Chebli jemals Staatssekretärin werden, wenn sie doch „nie dazugehört“?) sofort losschnappt: (…)“

    So:
    https://www.google.com/search?q=Sawsan+Chebli,+M%C3%BCller&client=firefox-b-ab&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwii__upwLXcAhXHFSwKHcwrBxAQ_AUICigB&biw=1024&bih=549&dpr=1.25

    Alles Müller, oder was?
    Alles Müller!

  91. DieStaatsmacht 23. Juli 2018 at 17:19

    „Der Mesut hat seine Schuldigkeit getan und kann jetzt gehen.
    Der ferngesteuerte Moslem hat sich schön vor den politischen Karren spannen lassen. “

    ja, erst hat er Merkels politischen Karren gezogen und jetzt zieht er den vom Erdogan.

  92. S*PD-Volksverräter mal wieder mit 2x Hundert Punkten aus der MINUSKISTE:

    Bundesjustizministerin Katarina Barley sieht die Rassismus-Vorwürfe des zurückgetretenen Fußball-Nationalspielers Mesut Özil gegen den Deutschen Fußball-Bund als Signal für ein tieferliegendes gesellschaftliches Problem.

    „Es ist ein Alarmzeichen, wenn sich ein großer, deutscher Fußballer wie Mesut Özil in seinem Land wegen Rassismus nicht mehr gewollt und vom DFB nicht repräsentiert fühlt“, schrieb die SPD-Politikerin am Sonntagabend auf Twitter.
    ————-
    Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel dankte Özil auf Twitter für dessen Leistungen im Nationalteam und ergänzte: „Und weil es um mehr geht: An alle Bürgerinnen und Bürger mit unterschiedlichen Wurzeln: Wir gehören zusammen und wir akzeptieren Rassismus never ever.“
    ———————-

    Allet klar … Rassismus !!! Wie blöde sind die bei der SchwachmatenParteiDeutschlands eigentlich???
    Özil ist der Schuldige, er allein hat Scheiße gebaut – niemand sonst. Und er hat sich nicht entschuldigt und er stellt sich als Opfer dar was ein Idiot … ob er Deutscher oder Türke oder sonstwas ist – er ist der Idiot und nicht die anderen …

  93. Es darf nicht vergessen werden, dass ERDOGAN den Türken hierzulande eine klare Botschaft vermittelt hat:
    „Keine Integration in die Deutsche Gesellschaft! Ein solche Assimilation wäre ein Verbrechen am türkischen Volk!“

    Trotz aller Annäherung im zivilen Alltag leben meines Wissens türkische Familien hierzulande ihren eigenen Stil, halten an ihren Traditionen und ihrem zumeist Islamischen Glauben und den Regeln des Koran und der Scharia zumindest im familiären Umfeld fest. Ob Kinderehe oder Beschneidung, ob Ehrenmord oder Verachtung für Nicht-Islamgläubige, ein harmonisches, oder gar solidarisches Zusammenleben mit den Deutschen streben sie kaum an.

    Das Patriarchat, die Verschleierung, zunehmende Forderungen nach Sonderregeln für’s Beten und den Ramadan, für Schwimmunterricht und Gebetsräume, für Moschee-Bauten und ihre eigenen Feiertage, und nicht zuletzt auch noch Respekt seitens der in ihren Augen Ungläubigen für ihre (andere) Lebensweise, die sie zur einzig richtigen erklärt haben, das alles hat mit Deutsch-Sein, mit der Aufklärung und unseren Werten und Traditionen nicht das geringste zu tun. Es bleibt ein Fremdkörper in unserer Kulturlandschaft, bestenfalls bunte Folklore zu einer jämmerlichen Musik.

    Das ist eindeutig die gescheiterte Integration, die sich auch nicht schönreden läßt, sondern zu Verwerfungen, Spannungen und Parallelgesellschaften geführt hat. Und so hat es ERDOGAN von ’seinen‘ Türken hier, auf deren Wahlrecht er auch nicht verzichten wollte, immer wieder verlangt.

    Wenn sich Özil und sein türkischer Mitspieler bei Erdogan, freundlich aufgenommen, gemeinsam präsentieren, ermutigen sie ihre Landsleute hier deutlich zu weiterer Integrations-Verweigerung und unbedingter Bestandswahrung Türkischer Lebensart in ihrem Zielland, das aber unsere Heimat ist!

    Politiker, die uns dann noch erklären, der Islam gehöre zu Deutschlan und türkische wohlbestallte Politiker, die uns mitteilen, dieses Land sei nun auch ihr Land, halten diese Landnahme solange für einen Erfolg, solange die eingeschlafenen Deutschen sich das gefallen lassen und Fremde hier dulden, die Fremde BLEIBEN wollen.

    Denn, auch wenn sie unsere Sprache gelernt haben und sich überwiegend an unsere Gesetze halten, wirkliche Deutsche wollen sie auf gar keinen Fall werden und Christen erst recht nicht!
    Doch damit bleiben sie – für mich jedenfalls – Fremde Landbesetzer, unabhängig davon, ob sie einen deutschen Pass haben oder einen Doppelpass und ob sie sich mit erstaunlichen Finanzmitteln Grundstücke und Liegenschaften kaufen.

    Özil hat sicher gerne gutes Geld hier verdient, seine Leistungskurve zu beurteilen steht mir nicht zu.
    Aber dass er den deutschen Pass nur zwecks Zugehörgkeit zur Nationalmannschaft bekam, steht für mich außer Zweifel. Und dann stellt er sich hin und äußert Rassismusvorwürfe, nachdem er erkannt hat, dass er vermutlich den Zenit seiner Fußballkariere schon überschritten hat? Ja, gehts noch?

    Treue und Loyalität gegenüber Deutschland sieht jedenfalls anders aus. Soll er doch zu Erdogan gehen und dort spielen. Hier hat er sich nun selbst ins AUS befördert.

  94. Nifty80 23. Juli 2018 at 16:39
    „So langsam mag ich Bartels Schreibstil. Ich verstehe jetzt, was er da tut. Es geht um die Aussage, nicht die Form.“

    Das ist PUNK.
    Die Form ist eine eloquente Inszenierung.
    Und vor allem ohne jede Larmoyanz.

  95. Jetzt kommt das Klagegeschrei und die Verurteilung der „deutschen Öffentlichkeit“.
    Die immer gleichen Figuren und ihr immer gleiches Schauspiel:

    Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, hat den Umgang der Öffentlichkeit mit Mesut Özil scharf kritisiert.
    Berlin (dts Nachrichtenagentur) – „Man kann das mit dem Foto kritisch bewerten, habe ich übrigens auch – seinen nachträglichen Umgang damit ebenso“, sagte Mazyek dem Portal „t-online.de“. „Aber was sich an Bergen von Respektlosigkeit, Vorurteilen und Rassismus danach über den Weltmeister und einen der Besten unserer Mannschaft ergoss, ist beispiellos, niederschmetternd und niederträchtig.“ Özil hatte am Sonntag nicht nur seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt, sondern auch der DFB-Spitze sowie Medien und Sponsoren Rassismus und Diskriminierung vorgeworfen.

    Es ist alles so vorhersehbar, dass es schon komisch ist – nur ist auch dieser Humor längst abgedroschen.

  96. Ich habe den Eindruck, dass dieser Özil am liebsten einen islamisierten DFB hätte, indem er und seine Erdogan Leute die Regeln bestimmen. Dieser Özil verhält sich wie jeder dahergelaufene Türke auf dem Schulhof, zu Kritik nicht fähig und hält sich für den islamischen Herrenmenschen.

    Özil ist ein Paradebeispiel für den Machtanspruch des Islams in Deutschland, er posiert vor den Stätten dieser menschenverachtenden Ideologie und lässt sich mit einem Menschenschlächter ablichten, der zudem den Völkermord an den Armeniern leugnet.

    Özil steht nicht zu den Werten unserer Verfassung. Er selbst sieht sich ja noch nicht einmal als deutsch, sondern, fordetrt Respekt für seine türkischen Wurzeln ein.

    Özil, lass Dir gesagt sein, wenn du dein Türkentum leben willst, Pack deine Koffer und verschwinde an den Bosporus und nimm noch am besten 7 Millionen deiner gleichgesinnten Mohammedaner mit.

    Euch wird hier in Deutschland niemand vermissen!

  97. Wer sich für Propagandazwecke mit Erdogan ablichten lässt, seit vielen Jahren armselige Leistungen in der DFB-Elf abliefert und sich nun als Opfer einer Rassismuskampagner darstellt – zudem ohne einen Funken Selbstkritik zu üben – hat den Bezug zur Realität sowie zur Wahrheit vollständig verloren.

    Seine verlogene Gesinnung und sein ehrgeiziger Werdegang, der einzig und alleine darauf abgestimmt war und ist, die eigenen Vorteile im Auge zu behalten, hätte schon viel früher das Trikot der Deutschen Nationalmannschaft abgeben müssen.

    Deutschland hat ihm – angefangen von der Ausbildung bis hin zum WM Titel – seine Karriere erst ermöglicht. Seine fadenscheinigen Argumente zerfasern schon alleine deshalb, weil Emre Can – doch wohl auch mit türkischen Wurzeln – das unanständige Angebot von Erdogan abgelehnt hat.

    Immer sind bei Özil – und dies zieht sich durch seine gesamte Laufbahn – die anderen Schuld!

    Türken neigen jedoch überwiegend dazu, sich ständig diskriminiert, benachteiligt und rassistisch angefeindet darzustellen. Sie protestieren und beschweren sich über fast alles und diskreditieren bei jeder sich bietenden Gelgenheit dieses Land.

    Wählen Erdogan und verschaffen ihren geliebten Bekannten, Freunden und Angehörigen in der Türkei mit diesem Bekenntnis ein Leben in einer menschenverachtenden Diktatur – solchen Heuchlern kann man nur noch zuhören, wenn man genügend Kotzbeutel vorrätig hat!

  98. Deutschland hat schon längst einen muslimischen Staat aufgenommen, nämlich die Türken, und bald
    werden noch andere Länder aufgenommen, Deutschland ist schon längst zu einen islamischen Kalifat
    geworden, 3000 Moscheen, die ganzen islamisch umgestellten Schulmensas usw.Oder die ethnische
    auflistung der Muslime in Grundschulklassen
    nur mehrheitlich
    schlaft der wohlstandsverwöhnte Michl noch!Wer zu spät aufsteht, verpasst das Leben!

  99. @ Selberdenker
    „Es ist alles so vorhersehbar, dass es schon komisch ist – nur ist auch dieser Humor längst abgedroschen.“

    Diese RASSISMUS – OPERETTEN verfangen
    schon lange nicht mehr, zumal jeder
    SCHUTZSUCHENDE mehrere Ländergrenzen
    überwindet, um in genau diese RASSISMUS –
    HÖLLE zu gelangen.
    Der Türke soll sich merken :
    Wir lassen uns nicht mehr von euch unver –
    schämten, gepamperten Affen auf der Nase
    herumtanzen.
    Damit kommt ihr nur noch bei der LÜGEN – PRESSE durch.

  100. Direkt proportional zum Zeitabstand zum Dritten Reich nimmt das Mass an Rassismus und Nazismus in Merkeldeutschland zu.
    Abgesehen von der taz, Frankfurter Rundschau und Süddeutsche, stünden folgende präsente Beweismittel zur Verfügung:
    Erdogan, Özil und sonstige Türkdeutschen, CFR und ihre Meute, Barley und 30.000 weitere Masochisten die in der Hauptstadt der Willkommensbewegung gegen Rassismus und Nazismus demonstrierten. Völkerrechtlich gesehen dürfte es daher für Ankara ein Leichtes sein die Entsendung von internationalen Schutztruppen für die bedrängten Türkdeutschen bei der UNO zu erwirken.
    Abgesehen davon sollte es in einem wahrhaft gutmenschlichen Deutschland doch die Möglichkeit einer einzigen Musterklage gegen diesen institutionalisierten Rassismus im Namen unserer Mitbürger mit osmanischen Wurzeln geben, nicht wahr Frau Barley? Da existiert noch ein rechtsstaatliches Defizit das an sich wieder als Beweis für Rassismus und Nazismus gelten könnte.

  101. Ostzil , Aszil, Bazil, oder wie der heißt, wer ist das? Ist der wichtig?
    Das interessiert mich genauso wenig, als wenn in der Türkei ein Esel stolpert.
    Niemand kann aus seiner Haut, auch der Esel nicht…

  102. Wenn sich eine faschistische Drecksau über Rassismus beschwert, handelt es sich beim Thema der Beschwerde nicht um Rassismus – aus und Ende!

  103. DerDietmar 23. Juli 2018 at 17:27

    die Erdogan-Türken, immerhin gut 70%, werden auch immer extremer in ihren Ansichten. Die Kopftuchrate explodiert bei denen, das zeigt klar deren Abschottung und Ablehnung aller deutschen Werte an. An Integration ist bei denen nicht mehr zu denken. Und jetzt kommen auch noch ein paar Millionen sich abschottende sunnitische Araber hinzu und das war es dann mit Deutschland. Unsere Städte werden in Zukunft für uns Deutsche eine No-Go-Area sein. Die Innenstädte werden geprägt sein von Schissabars, Teestuben, Wettbuden usw., an Deutschland erinnert vielleicht noch die Architektur, während die großen fremdsprachigen Firmenschildern vergessen machen dass es sich hier um eine deutsche Stadt handelt..

    Siehe London, die sind schon etwas weiter:

    https://www.google.com/search?q=london+araberviertel&client=firefox-b&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjF2q_hxrXcAhVD1IMKHaAvAXMQ_AUICygC&biw=1680&bih=908#imgdii=4uNus5jSo_22fM:&imgrc=QeLgBFq0jxV1RM:

    In Frankfurt kommt die deutsche Übersetzung gar nicht mehr auf das Schild, weil es sich wohl gar nicht mehr lohnt für die paar Deutschen die im Shihole Frankfurt leben. In in Frankfurt hat man das mittelalterliche Städle wieder aufgebaut, es ist lächerlich. Es wird immer klarer welche Katastrophe Merkel angerichtet hat.

    http://www.frankfurt-guide24.de/Bahnhofsviertel-Frankfurt-Libanesisches-Restaurant-L%27Emir

  104. SUPER-KOMMENTAR von DerDIETMAR – besser geht es nicht!

    DerDietmar 23. Juli 2018 at 17:27

    Es darf nicht vergessen werden, dass ERDOGAN den Türken hierzulande eine klare Botschaft vermittelt hat:
    „Keine Integration in die Deutsche Gesellschaft! Ein solche Assimilation wäre ein Verbrechen am türkischen Volk!“

    Trotz aller Annäherung im zivilen Alltag leben meines Wissens türkische Familien hierzulande ihren eigenen Stil, halten an ihren Traditionen und ihrem zumeist Islamischen Glauben und den Regeln des Koran und der Scharia zumindest im familiären Umfeld fest. Ob Kinderehe oder Beschneidung, ob Ehrenmord oder Verachtung für Nicht-Islamgläubige, ein harmonisches, oder gar solidarisches Zusammenleben mit den Deutschen streben sie kaum an.

    Das Patriarchat, die Verschleierung, zunehmende Forderungen nach Sonderregeln für’s Beten und den Ramadan, für Schwimmunterricht und Gebetsräume, für Moschee-Bauten und ihre eigenen Feiertage, und nicht zuletzt auch noch Respekt seitens der in ihren Augen Ungläubigen für ihre (andere) Lebensweise, die sie zur einzig richtigen erklärt haben, das alles hat mit Deutsch-Sein, mit der Aufklärung und unseren Werten und Traditionen nicht das geringste zu tun. Es bleibt ein Fremdkörper in unserer Kulturlandschaft, bestenfalls bunte Folklore zu einer jämmerlichen Musik.

    Das ist eindeutig die gescheiterte Integration, die sich auch nicht schönreden läßt, sondern zu Verwerfungen, Spannungen und Parallelgesellschaften geführt hat. Und so hat es ERDOGAN von ’seinen‘ Türken hier, auf deren Wahlrecht er auch nicht verzichten wollte, immer wieder verlangt.

    Wenn sich Özil und sein türkischer Mitspieler bei Erdogan, freundlich aufgenommen, gemeinsam präsentieren, ermutigen sie ihre Landsleute hier deutlich zu weiterer Integrations-Verweigerung und unbedingter Bestandswahrung Türkischer Lebensart in ihrem Zielland, das aber unsere Heimat ist!

    Politiker, die uns dann noch erklären, der Islam gehöre zu Deutschlan und türkische wohlbestallte Politiker, die uns mitteilen, dieses Land sei nun auch ihr Land, halten diese Landnahme solange für einen Erfolg, solange die eingeschlafenen Deutschen sich das gefallen lassen und Fremde hier dulden, die Fremde BLEIBEN wollen.

    Denn, auch wenn sie unsere Sprache gelernt haben und sich überwiegend an unsere Gesetze halten, wirkliche Deutsche wollen sie auf gar keinen Fall werden und Christen erst recht nicht!
    Doch damit bleiben sie – für mich jedenfalls – Fremde Landbesetzer, unabhängig davon, ob sie einen deutschen Pass haben oder einen Doppelpass und ob sie sich mit erstaunlichen Finanzmitteln Grundstücke und Liegenschaften kaufen.

    Özil hat sicher gerne gutes Geld hier verdient, seine Leistungskurve zu beurteilen steht mir nicht zu.
    Aber dass er den deutschen Pass nur zwecks Zugehörgkeit zur Nationalmannschaft bekam, steht für mich außer Zweifel. Und dann stellt er sich hin und äußert Rassismusvorwürfe, nachdem er erkannt hat, dass er vermutlich den Zenit seiner Fußballkariere schon überschritten hat? Ja, gehts noch?

    Treue und Loyalität gegenüber Deutschland sieht jedenfalls anders aus. Soll er doch zu Erdogan gehen und dort spielen. Hier hat er sich nun selbst ins AUS befördert.

    Viellicht nur noch mal verstärkt darauf hinweisen, dass es für den Fall Özil meiner Meinung nach aber VÖLLIG UNERHEBLICH IST, ob der Erdogahn phöse oder gut ist – er ist nicht der deutsche Präsident/Kanzler.
    Um genau diese Loyalitätsfrage geht es – wenn ich für ein Land in der NATIONALMANNSCHAFT spiele.

  105. Tschem Kötzdemir an seine Landsleute in DE:
    „Strengt Euch an, es ist Euer Land“
    (n-tv News Spezial)

  106. AIMAN FETT MAZYEK
    MIT LUDENFRISUR
    WITTERT RASSISMUS

    Aiman A. Mazyek hat retweetet
    Jakob Augstein
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/mesut-oezil-die-niederlage-kolumne-a-1219715.html
    ? @Augstein
    1 Std.Vor 1 Stunde
    Die Fehler, die der Sportstar selbst gemacht hat, verblassen gegen die enorme Wucht der Botschaft, die von seinem Rückzug ausgeht: Die Kräfte des Rassismus sind stärker als die der Integration.
    https://twitter.com/aimanmazyek?lang=de

    Mit deutlichen Worten kritisiert der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Mazyek, den öffentlichen Umgang mit Mesut Özil.

    Mazyek sagte unserer Redaktion: „Das ist eine Zäsur und sehr alarmierend für den Stand der Integration in Deutschland und die Debatte darüber.“ Es sei empörend, dass beim Rücktritt eines verdienten Fußballers, der zufälligerweise ein bekennender Muslim sei, das Team und der DFB schwiegen.

    „Teile der Öffentlichkeit verharmlosen Rassismus weiter, ja manche treten sogar noch nach, indem sie so tun, als ging es ihnen um das Erdogan-Foto, was man durchaus kritisch bewerten kann“, sagte Mazyek und fügte hinzu: „Es wird noch lange brauchen, bis wir in Deutschland wieder eine Mannschaft sind.“
    +https://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/1406983/zentralrat-der-muslime-junge-nachwuchs-oezils-werden-vor-den-kopf-gestossen

    „Man kann das mit dem Foto kritisch bewerten, habe ich übrigens auch – seinen nachträglichen Umgang damit ebenso“, sagte Mazyek t-online.de in Anspielung auf das Foto, das Özil vor der Fußball-Weltmeisterschaft mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gezeigt hatte. „Aber was sich an Bergen von Respektlosigkeit, Vorurteilen und Rassismus danach über den Weltmeister und einen der Besten unserer Mannschaft ergoss, ist beispiellos, niederschmetternd und niederträchtig.“

    Zuvor hatte Mazyek schon auf Twitter den „Imageschaden im In- und Ausland“ und das „Vor-den-Kopf-Stoßen Abertausender junger Nachwuchs-Özils“ beklagt…

    Viel Unterstützung für seine Aussagen bekam Özil aus der Türkei. Sportminister Mehmet Kasapoglu schrieb auf Twitter: „Wir unterstützen die ehrenhafte Haltung unseres Bruders Mesut Özil von Herzen.“

    Der Sprecher des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan, Ibrahim Kalin, begrüßte Özils Aussage, dass er den türkischen Präsidenten wieder treffen würde. Weiter schrieb er: „Aber stellen Sie sich vor, welchem Druck Herr Mesut in diesem Prozess ausgesetzt war. Wo sind Höflichkeit, Toleranz, Pluralismus geblieben …?!“

    ustizminister Abdulhamit Gül gratulierte Özil, weil dieser mit seinem Rücktritt das „schönste Tor gegen den faschistischen Virus geschossen“ habe.

    Sawsan Chebli @SawsanChebli
    Dass #Özil geht, ist ein Armutszeugnis für unser Land. Werden wir jemals dazugehören? Meine Zweifel werden täglich größer. Darf ich das als Staatssekretärin sagen? Ist jedenfalls das, was ich fühle. Und das tut weh.8:46 PM – Jul 22, 2018

    Cem Özdemir
    @cem_oezdemir
    Özils Foto bleibt falsch & seine Erklärung überzeugt nicht.
    ACH, DAS fOTO IST FALSCH, DAS TREFFEN MIT ERDOGAN NICHT?

    Trevor Noah
    @Trevornoah
    “I am German when we win, but I’m an immigrant when we lose.”

    Nico Rosberg
    @nico_rosberg
    Danke Mesut #weltmeister2014
    +https://www.t-online.de/sport/fussball/id_84156042/ruecktritt-von-mesut-oezil-das-ist-ein-armutszeugnis-fuer-deutschland-.html

  107. Nächster lustiger Auftritt im deutsch/osmanischen Sommerloch-Kasperle:

    Linken-Chef Bernd Riexinger möchte jetzt, dass der DFB-Präsident wegen Özil zurücktritt:
    „Grindel torpediert durch seine Äußerungen ein wichtiges Integrationsprojekt des DFB. Die Forderungen nach seinem Rücktritt sind von daher berechtigt“

    Tata! (Lacher)
    Find ich eigentlich gut, nur sollten sie alle zurücktreten, weil sie alle dabei mitgemacht haben, als der Sport vor den politischen Karren gespannt wurde – denn nebenbei verraten die Idioten uns noch was:

    Özil war kein normales Mitglied der einer Fußballmannschaft. Özil war ein „Integrationsprojekt des DFB“!

    🙂
    Danke für die ehrlichen Worte! Da wird jetzt einiges klar!

  108. Und damit läßt der Türke den Derwisch aus dem Sack: Deniz Yücel, der türkische Heilige der neudeutschen Gender-Generation war genauso deutlich: „Endlich! Super! Wunderbar! Deutschland schafft sich ab! Das ist Völkersterben von seiner schönsten Seite. Was mit dem Raum ohne Volk anfangen? Den Palästinensern schenken? Oder lieber in einen Rübenacker verwandeln?

    Was ist das für ein Schwachsinn? Yücel ist in erster Linie KURDE und PKK Propagandist, genau deshalb saß er in der Türkei im Knast, wegen türkenfeindlicher Propaganda.

    Bitte besser recherchieren. Siehe PKK/Türkei Konflikt.

  109. Muss ich glatt nochmals veröffentlichen. Respekt, gut recherchiert..
    😛 😀 :mrgreen:

    BlogJohste 23. Juli 2018 at 17:03

    Özilator im Flagschiff der DDR2.0-GEZ-STASI-Funk in Dauerschleife, hört mal rein in dem linken Sumpf und zieht dann mal Vergleiche mit dem Video —>

    https://www.youtube.com/watch?v=7TA0Lk90tJI

    #Antifa-Aufklärungsfilm FSK18

    Die kalte Machtübernahme

    Video übernommen von: Gedanken zur Zeit TV
    Eine Vision aus dem Jahr 1959, die einem ziemlich bekannt vorkommt, wenn man sich die Entwicklung der BRD seit dieser Zeit betrachtet….

    ++++++++++ Kommentare:

    – Wenns nicht schwarz-weiss wäre, würde ich denken, jemand erzählt von aktuellen Ereignissen

    – Genauso!!! Wem das nicht bekannt vorkommt, der ist taub und blind!!!?

    – Die frühe BRD sah schon die Gefahr und wollte nicht wie die Weimarer-Republik enden…von den Sozialisten zerstört zu werden…das Ende ist bekannt….EUdSSR??

    – Das ist ein geniales Video ! Erkennt Ihr die Verbrecher und deren Ideologie ????

    – KRANK = Wie HEUTE, was sich 95% so abspielt ! Nur das man rot grün lackierte NAZIS einsetzen muss !!!?

  110. @Freya- 23. Juli 2018 at 18:00

    Yücel und Özil haben zumindest gemeinsam, dass sie enorm von diesem krank gemachten Land profitierten, eigentlich keine besondere Beachtung verdienen, diese unverdiente Beachtung aber dazu benutzen, Deutschland noch ans Fell zu strullern.

  111. Seht Ihr,DAS habt Ihr nun davon:Fischi will nicht mehr für Deutschland spielen.Dieser „Verlust“ ist gar nicht mehr wett zu machen.Wenigstens könnte „Die Mannschaft“,jetzt,wo er weg ist,wieder in deutsche Nationalmannschaft umbenannt werden.Es muß ja jetzt auf seine türkischen Gefühle keine Rücksicht mehr genommen werden.

  112. Nochmehr versuchte Einflussnahme der politisch gesteuerten Lügenpresse:
    Ist bereits von 2016, hat aber nix an Aktualität verloren.
    😀 😛 😀 😛 😀 😛 😀 😛 😀 😛 😀 😛 😀 😛 😀 😛 😀 😛 😀 😛 😀 😛 😀 😛
    https://www.zeit.de/sport/2016-02/handball-migranten-verein-willkommenskultur-dhb
    Finn, Erik, Steffen, Carsten, Andreas, Rune, Martin

    Bereits ein erster Blick auf das Mannschaftsfoto erhellt: Das frische Erfolgsteam hat keinen einzigen Spieler mit dunkler Hautfarbe oder auch nur südländischem Teint. Es handelt sich, mehr noch, um eine Mannschaft ohne jeglichen Migrationshintergrund. 100 Prozent kartoffeldeutsche Leistungsbereitschaft. Wir listen die Vornamen der Spieler vollständig: Hendrik, Finn, Erik, Christian, Steffen, Jannik, Niclas, Steffen, Fabian, Simon, Tobias, Johannes, Carsten, Andreas, Rune, Martin. Alle Achtung! Das muss man 2016 in diesem Land erst einmal hinbekommen.
    😀 😛 😀 😛 😀 😛 😀 😛 😀 😛 😀 😛 😀 😛 😀 😛 😀 😛 😀 😛 😀 😛 😀 😛
    Linke Staatszerstörer. Autor war Wolfram Eilenberger.
    Gegen den Islam würden solche Krämerseelen niemals etwas schreiben, da hätten sie nämlich Angst um ihr schönes, vom Steuerzahler finanziertes Leben.
    Solche Journalisten haben nur einen Wert: Verachtenswert.

  113. Nominalbetrag 23. Juli 2018 at 18:17

    Super Video, und das aus dem Jahr 1959. Danke für den Link. Übrigens, ich kenne jemanden der wegen einer Äußerung über Merkels Flüchtlingswahn entlassen wurde.

    Die kalte Merkel-Machtübernahme wurde schon 1959 vorhergesagt

    https://www.youtube.com/watch?v=7TA0Lk90tJI

  114. ePe 23. Juli 2018 at 18:26

    Nominalbetrag 23. Juli 2018 at 18:17

    Super Video, und das aus dem Jahr 1959. Danke für den Link.
    😛 😀 :mrgreen: 😛 😀 :mrgreen: 😛 😀 :mrgreen: 😛 😀 :mrgreen: 😛 😀 :mrgreen: 😛 😀 :mrgreen: 😛 😀 :mrgreen: 😛 😀 :mrgreen:
    Werr hoats gefunde:::::
    BlogJohste 23. Juli 2018 at 17:03

  115. Was soll das ganze Getue betr. Integration. Mit den restlichen Muslimen wird es in Jahren ebenso sein wie mit den Türken heute. Nur gibt es dann noch mehr Tote hier. Ein Strassen-Bürgerkrieg ist nicht auszuschließen.
    __________________________________________________
    aus google -online
    Studie zu Zuwanderern aus der Türkei
    Verbundenheit zu Deutschland nimmt ab
    Der Rücktritt von Mesut Özil aus der Nationalmannschaft hat eine Integrationsdebatte entfacht. Er begründete seinen Abgang damit, sich nicht erwünscht zu fühlen. So geht es offenbar auch vielen anderen Deutsch-Türken. Das zeigt eine Studie der Universität Duisburg-Essen.

    Moritz Küpper im Gespräch mit Lena Sterz

  116. Özil? Das war doch der Spuk mit dem, der sich so verhalten hat, wie man das gemeinhin von Leuten seines Schlages und, mehrheitlich, leider auch seiner Herkunft erwartet. Das erfahrungsgemäß.

    Und ein SPD-Dumpfweibchen twittert: „Es ist ein Alarmzeichen, wenn sich ein großer, deutscher Fußballer wie Mezut Özil in seinem Land wegen Rassismus nicht mehr gewollt und vom DFB nicht repräsentiert fühlt“.

    Alarmzeichen haben wir mittlerweile viele. Eines davon besteht darin, daß diverse Teilnehmer des üblichen bunten Politzirkus Ursache mit Wirkung, Roß mit Reiter vertauschen. So auch die hier genannte Dumpfbacke aus der SPD, die kräftig mitzieht darin, den Täter zu einem Opfer umstilisieren allein darum, weil dieses „Opfer“ Türke ist. Das, was diese werte Genossin hier veranstaltet, nennt man gemeinhin Rassismus. Wenn auch der mit anderem als dem von ihr gewünschten Vorzeichen.

    Und nein, Özil, das um sich tretende unverschämte Bürschchen, das ohne Deutschland, auf dem er letztlich herumtritt, kein Multimillionär, sondern ein Dreck wäre, allenfalls ein armes Würstchen, ist weder „deutsch“ noch ist er „groß“, wie dies nicht nur sein Verhalten, sondern auch die Beurteilungen vieler Leute aus der Szene um DFB & Co. nahelegen, die mehr vom Fußball verstehen als sich.

    Wer indes glaubt, dieser Spuk habe nun sein Ende gefunden, wird sich erst einmal eines andern belehren lassen müssen. Die Steilvorlagen, die der personifizierte Beweis gescheiterter „Integration“ nicht nur türkischer Moslems selbst im DFB geliefert hat, müssen sich doch irgendwie gegen das eigene Volk verwenden lassen. Sie lassen, und so hyperventilieren die, die schon immer hyperventiliert haben.

    Leider, oder vielmehr Gott sei Dank, läßt sich unser deutsches Volk immer weniger in deren Sinne disziplinieren. Und das ist auch gut so!

  117. … Schade übrigens, dass es keine blauen Smilies gibt…..
    😛 😀 :mrgreen: 😛 😀 :mrgreen: 😛 😀 :mrgreen: 😛 😀 :mrgreen: 😛 😀 :mrgreen: 😛 😀 :mrgreen:

  118. Sieht so aus als hätte Hoeneß nur in seinen Steuerklärungen gelogen. Hier hat er jedenfalls 100% wahr gesprochen! Deshalb fällt das linksgrüne Journaillegesindel nun auch über ihn her. Dreckspack!

  119. der peter wieder, er trifft den nagel zu 100% auf den kopf! danke
    solche artikel sollten mal in den linken staatsmedien abgedruckt werden, da würde so manchen „affen“ die augen öffnen!

  120. Warum wird immer nur der Froschkönig Özil zerlegt, und nicht dieser andere Türke Gündogan(?)…??? Der soll auch schleunigst die Deutsche Nationalmannschaft verlassen, zusammen mit Boateng.

  121. @Nominalbetrag 23. Juli 2018 at 18:17
    https://www.youtube.com/watch?v=7TA0Lk90tJI

    Ein Lehrstück von 1959! „Methoden der Begriffsverwirrung“, ja, klappt heute noch super! Die Methoden sind heute natürlich weniger grob und das Ziel wird heute auch nicht mehr platter Kommunismus sein. Die grundsätzlichen Instrumente zur totalitären Machterlangung und propagandistischen Machtfestigung, Zersetzung, Untergrabung der Freiheit, sind aber schon lange bekannt und finden unter Merkel wieder Anwendung. Gelernt ist gelernt! Leider will die satte, taube, abgelenkte Mehrheit in Deutschland die unangenehmen Parallelen nicht sehen, die Lehren noch immer nicht ziehen.

  122. BlogJohste 23. Juli 2018 at 17:03
    Özilator im Flagschiff der DDR2.0-GEZ-STASI-Funk in Dauerschleife,…

    ich vergaß zu erwähnen, gemeint war vorallem der „WDDR5“.

    —————————————-

    Und noch was zu Özil…
    Dir und all den islamischen Jammerlappen bzgl. Rassismus/Respekt sei gesagt:

    —> Respekt muß man sich erst verdienen, „bevor“ man ihn einfordert <—

  123. @ crafter 23. Juli 2018 at 16:16:
    „Özil ist gescheitert an der populistischen Stimmung im Land“ barmt eine LÜGEL-Schreibkraft.

    Das ist keine schlichte Schreibkraft, sondern Christian Tretbar, Chefredakteur von „Tagesspiegel Online“. Kriegt aber von den Lesern ordentlich die Meinung gegeigt, sollte man immer dazusagen. „Schlicht Unsinn“, schreibt einer:

    Aber eine ganz typische und erwartbare Reaktion. Woran auch sonst? Natürlich an Deutschland ist der arme Özil gescheitert. Wie schon Millionen anderer mit ausländischen Wurzeln. Deshalb wollen ja auch alle nach Deutschland, weil man an diesem Land so gerne scheitert, richtig? Özil ist einzig und allein an sich selbst gescheitert.

    Die FAZ hat im Gegenzug einen Türken aufgetrieben, der, wenn auch anonym, meint, dass Özil „sich erstmal bei Deutschland bedanken“ solle. Ein FAZ-Leser verweist auf die allgegenwärtige Özil-Family – stimmt das? Wer etwas über Özil erfahren wolle, schreibt er, müsse sich nur in Gelsenkirchen umhören:

    Allein die Umstände seines Vereinswechsels von FC Schalke 04 sind noch legendär. Özil und seine ihn steuernde Familie haben dort derartig viel Porzellan zerschlagen, dass ihm nur noch die Flucht zum sportlich wie finanziell wesentlich unattraktiveren SV Werder Bremen blieb. Sein Wechsel von dort zu Real (wo er schnell scheiterte) und dann zum sportlich vergleichsweise durchschnittlichen FC Arsenal, bei dem ihm im Mai 2018 offen Arbeitsverweigerung vorgeworfen wurde, glichen immer einer Flucht. Stets familiär begleitet von dubiosen Onkeln. Özil ist tatsächlich ein Opfer. Nämlich das der finanziellen Interessen seiner Verwandten.

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/deutschtuerken-ueber-oezil-der-soll-sich-erst-mal-bei-deutschland-bedanken-15704239.html#void

  124. Ich finde es schrecklich, dass der Rücktritt eines Fußballspielers aus der Nationalmannschaft überall an erster Stelle in den Zeitungen steht. Ist das so wichtig für uns, egal um wen es da geht? Dann ist es auch ein Unding, dass Özil sinngemäß sagt: „Wenn wir gewonnen haben, war ich der Deutsche, wenn wir verloren haben, war ich der Türke“. Was hat er denn selbst anders gemacht? Wenn es ums Geldverdienen ging in Deutschland, war er zur Stelle. Aber sein ganzes Verhalten, nicht nur das Foto mit Erdogan, sondern auch seine Weigerung, die Nationalhymne zu singen, sollte signalisieren: ich bin im Herzen ein Türke. Sein Selbstmitleid, verbunden mit Rassismusvorwürfen gegen Grindel, zeigt, dass er hier nicht wirklich integriert ist. Leider hat er das selbst nicht kapiert, sondern gibt nur Anderen die Schuld.

  125. Özil ?? who the fuck is Özil .Geh doch in der türkei kicken gehen und tschüss und nimm deine kumpels gleich mit

    AFD Wählen !!!!!!!

  126. Weshalb geht Özil nicht in die Politik?
    Als Spitzenkandidat der SPD oder bei den Grünen?
    Er bringt alles mit, was man dazu braucht!
    Schlicht im Kopp und er ist Kuffnuck.
    Besser geht’s nicht!

  127. Wurde hier schon Wolfgang Bosbach zitiert? Der immerhin hat noch Verstand in der Birne und hat Özils Rundumkritik „groben Unfug“ genannt. Mesut Özil habe mit seinem Erdogan-Foto Wahlkampfhilfe für einen autoritären Politiker geleistet, sagte Bosbach im RBB-Inforadio, „jetzt versucht er, aufgrund der massiven Kritik wegen dieses Treffens und der Huldigung für Erdogan sich als Opfer des DFB darzustellen – oder der gesellschaftlichen Verhältnisse in Deutschland. Das ist doch wirklich grober Unfug.“ Özil sei auch wegen seiner Leistungen bei der WM in Russland kritisiert worden, das habe aber nichts mit seiner Herkunft zu tun. Bosbach: „Man muss doch einen Sportler kritisieren können, völlig unabhängig von Hautfarbe, Religion oder seiner Herkunft. Das hat nichts mit Rassismus zu tun.“

    https://www.presseportal.de/pm/51580/4015129

  128. HATE-SPEACH / HASS-REDE

    MIT VERLAUB, HERR AUGSTEIN, SIE SIND EIN A:::LOCH!

    NUR WEIL IN DEUTSCHLAND EINGEWANDERT WIRD, IST ES
    NOCH LANGE KEIN EINWANDERUNGSLAND!

    DEUTSCHLAND IST SCHON LANGE DICHTBESIEDELT. WOLLEN
    SIE JEDEN FLECKEN GRÜN ZUBETONIEREN FÜR DIE ASIATISCHEN,

    ARABISCHEN & AFRIKANISCHEN UMWELT-SCHWEINE &
    RESSOURCEN-VERSCHWENDER?

    WO SOLL DER BAUER NOCH GETREIDE, OBST, GEMÜSE ANBAUEN
    & SCHLACHTVIEH HALTEN, WENN ALLES ZUBETONIERT IST? DIES

    FÜR EIN ENTSTELLTES DEUTSCHLAND MIT EXOTISCHEN
    KARNICKELNDEN BESATZERN, ALSO BALD 120 MIO.
    GIERIGEN SCHMAROTZERN.

    Mesut Özil
    Die Niederlage
    Jetzt hat Deutschland wirklich verloren. Das WM-Debakel wird zur Nebensache im Vergleich zu dieser Niederlage. Mesut Özil war ein Symbol der Integration – nun wird er zum Symbol ihres Scheiterns.
    VON JAKOB AUGSTEIN

    Was macht der Rücktritt Mesut Özils mit Deutschland?

    Die deutsche Justizministerin Katarina Barley hat die klarsten Worte gefunden: „Es ist ein Alarmzeichen, wenn sich ein großer, deutscher Fußballer wie Mesut Özil in seinem Land wegen Rassismus nicht mehr gewollt und vom DFB nicht repräsentiert fühlt.“ Ein Alarmzeichen, weil Deutschland jetzt schon ein Einwanderungsland ist und es künftig noch mehr sein wird. Wenn Deutschland an der Integration von Zuwanderern und ihrer Nachkommen scheitert, scheitert es an sich selbst…

    Die Kräfte des Rassismus sind stärker als die der Integration.

    😛 AUGSTEIN – DER ESEL IM PFERDESTALL IST EIN PFERD,
    (wenn man ihm Rennpferd-Papiere ausstellt.)

    Ein deutscher Fußballer. Das ist Özil. Er ist in Gelsenkirchen geboren. Er hat die deutsche Staatsbürgerschaft – und nur die… Özil ist kein „Türke“. Und Özil hat auch kein „neues Heimatland“.

    „Ich habe zwei Herzen, ein deutsches und ein türkisches.“ Ja, so ist das, wenn man eine vielfältige, reiche, unklare, gebrochene Identität hat. Solche Identitäten gehören zu einer Einwanderungsgesellschaft. Sie machen sie lebendig, spannend, anstrengend, herausfordernd. Umso besser…

    Fantasien einer Gesellschaft, die mit ihrer neuen Identität als Einwanderungsgesellschaft hadert.

    +++Im Jahr 2012 hatte Özil Anzeige gegen unbekannt erstattet, nachdem ein anonymer Nutzer bei Twitter geschrieben hatte:

    „Özil ist garantiert kein Deutscher! Ein Stück Papier ändert nicht die Abstammung.“

    +++Sechs Jahre, eine gewonnene und eine verlorene Weltmeisterschaft später, fragt er:

    „Gibt es Kriterien, ein vollwertiger Deutscher zu sein, die ich nicht erfülle? Meine Freunde Lukas Podolski und Miroslav Klose werden nie als Deutsch-Polen bezeichnet, also warum bin ich Deutsch-Türke? Ist es so, weil es die Türkei ist? Ist es so, weil ich ein Muslim bin?“
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/mesut-oezil-die-niederlage-kolumne-a-1219715.html
    JA, GENAU, weil Du ständig mit Deiner Islam-Propaganda nervst, Du heimtückischer Islam-Missionar. Weil Du sagst, für Deutschland sei es besser, wenn Du die Nationalhymne nicht mitsingest, sondern auf arabisch korankorrekt zu Mondgott Al-Lah bückbetest.

    +++++++++++++++++++++

    (Anm. d. mich)

    +++++++++++++++++++++

    NIEDER MIT DEM ISLAM!
    MOSLEMS RAUS AUS DEUTSCHLAND
    (BIS AUF EIN HALBES PROZENT)

  129. Warum erinnert mich der Anblick dieses ERDOWAHN-ANBETERS an
    „Der Frosch mit der Maske“?

  130. @ eule54 23. Juli 2018 at 18:58

    😉 ER WIRD JETZT IMAM
    FÜR DIE GRAUEN WÖLFE
    & ISLAM- KONVERTITEN

  131. Aktuell sind in der „Welt“ 6 Artikel auf einmal über das Thema Özil online. Geht`s noch? Gibt es nichts wichtigeres? Was interessiert mich der fußballernde Türke, der einen deutschen Pass hat, sich aber als Türke fühlt und den fußballerischen Zenith sichtbar überschritten hat?

    Ich sehe das wie Ünsal Arik im FAZ-Interview: schade, dass der DFB Özil mit dem Rausschmiss nicht zuvor gekommen ist!

    Was für eine lächerliche Lappalie!

  132. Ich mag den kriminellen Hoehnes überhaupt nicht aber das hat er recht.
    Özil hat die letzen Jahre Dreck gespielt, und Khedira, Boateng, Rüdiger, Gündogan, Can genauso.
    Alle raus und diesen komischen Wichtigtur Müller gleich mit.
    Das das Team nicht Wettbewerbsfähig ist, konnte man schon bei der EM von vor 2 Jahren sehen.
    Da war uns Frankreich in jeder Beziehung überlegen.
    Ich frage mich, was da für „Experten“ beim DFB sitzen.
    Der Einzige der in dieser ganzen Fussball-Blase überzeugt und Frankreich als Weltmeister verhergesagt hat, ist Olaf Thon.

  133. Nachtrag: es sind 7 Artikel in der „Welt“ über das Thema Özil gleichzeitig online!

  134. Merkel, Schäuble, Altmaier, Grindel, Bierhoff, Löw, Özil … für mich ist das eine Bande, alle gleichermaßen widerlich mit ihren politkorrekten, antideutschen Obsessionen – aber natürlich ist Merkel mit Abstand die Gefährlichste aus diesem Gruselkabinett. Möge der Blitz sie endlich beim Sch….. treffen!

  135. So wenig wie eine Katze zur Kuh wird, nur weil sie im Kuhstall geboren wurde, wird der Muselötzi zum Deutschen, nur weil er in Deutschland geboren wurde.

  136. Was sagen die ca. 50 Mio Deutsch-Stämmigen in den USA, was sie sind?? Immer noch Deutsche? Dann hat Deutschland heute weit über 100 Mio Einwohner. Da wird sich Merkel aber freuen, wenn sie die Königin der USA ist.
    Was ist eigentlich Arnold Schwarzenegger? Noch Österreicher?
    Wenn man Özil als Maßstab nimmt ist Donald Trump noch Deutscher!
    Irre Welt, oder? Die Türken sind schon immer ein merkwürdiges Volk.

    ___________________________________________________

    Was rede auch ich:

    erich-m 23. Juli 2018 at 19:22
    Ich mag den kriminellen Hoehnes überhaupt nicht aber das hat er recht.
    Özil hat die letzen Jahre Dreck gespielt, und Khedira, Boateng, Rüdiger, Gündogan, Can genauso.

  137. Ab und zu beneide ich die ehemalige DDR!

    Die hätten solche asozialen Typen sofort ausgebürgert!

    Lasst uns die Gesetze ändern und alle die auf unser Land „scheixxen“ die deutsche Staatsbürgerschaft aberkennen und sie ins Land ihrer islamischen Scharia-Träume schicken!

    🙂

  138. Ey, Bartels, das war ja ein echt geiler Artikel. Voll getroffen! Alles, was hier beschrieben ist, ist kein Modell der Realität der Handlungsweise der deutschen Presse. Es ist leider eine Presse, die sich in Deutschland Parasitär von einem sterbenden System ernährt. Es ist keine deutsche Presse.

  139. Wort-König-Hoeneß! Man merkt genau, weshalb Bayern München seit Jahrzehnten die Nr. 1 ist in DE. Hoeneß ist ein König des gesprochenen Wortes. Hoeneß legt nicht den Ball auf den Punkt, sondern er trifft mit dem Wort auf den Punkt.

  140. Eine irre Diskussion. Ein grosser deutscher Fussballspieler,
    der nichtmal seinen grossen Präsidenten anbeten darf – also
    das ist jetzt aber mal wirklich das letzte, das ist wirklich
    rassistisch.

    Bartels schreibt viel verschwurbeltes Zeug, aber das hier
    war zur Abwechslung treffend.

    Ein grosser deutscher – gemeint sein kann nur ein Migrant.
    „Gross“ und „deutsch“, wer diesen beiden Wörter in
    Verbindung bringt, ohne von Migration zu reden – so jemand
    wird seit 73 Jahren in Deutschland verbrannt, geteert, gefedert.
    Lt. Augstein müssen wir solch grossen Deutschen auch Narreteien
    wie die Anbetung von Diktatoren verzeihen. Schliesslich brauchen
    die wir ja die auch – die Diktatoren – um irgendwie Kontrolle über
    die Zuwanderung zu behalten. Denn wir selbst, die Deutschen
    dürfen schliesslich keine Grenzen kontrollieren. wegen Europa
    und so. Wir dürfen auch keine Fussballer kritisieren, egal welche
    Schimpf und Schande sie im Nationaltrikot abliefern. Jedenfalls
    keine türkischen. Wir dürfen auch nicht die AFD wählen, weil das
    sind schliesslich alle Nazis. Wir dürfen, wenn wir uns nicht auf der
    alles deutsche ablehnenden Seite von Herr Augstein, Frau Merkel
    und Konsorten befinden, in erster LInie eins: Das Finanzamt und die Justiz
    fürchten. Auf beide ist Verlass, wenn es darum gilt einem Deutschen
    einen überzubraten, das steht mal fest ! Da ist auf unsere Institutionen
    aber 100% Verlass. Was für ein Land. Gefangen von einer permanent
    selbstzweiffelnden, selbsthassenden und geistig verarmten Polit-
    und Medienelite.

  141. Es ist ein Witz, in welchem Umfang die Medien über diesen BALLTRETER berichten. In China ist ein Sack Reis umgefallen.

  142. Toleranz zeugt von Kultur und Bildung.

    Toleranz bis zur Selbstaufgabe jedoch von Dummheit und Naivität.

    🙂

  143. Endlich kein radikaler Moslem mehr in der Mannschaft.
    Das ist m E der Hauptpunkt.

    Islam bekämpft Freiheit,Demokratie, Gleichberechtigung.
    Bekämpft alle und alles Nichtislamische/n.
    Und der Özil muss schon sehr dahinter stehen, wenn er nach Mekka pilgert.

    Was hat so ein Mann in der Deutschen Nationalmannschaft verloren, selbst wenn er spielen täte,wie Ronaldo. Nix! Niemals!

    Gut,dass er weg ist.

    Und es so zu sehen, ist kein Rassismus. Auch nicht, wenn der Mohammedaner Özil ein Türke ist. Es so zu sehen, ist purer gesunder Menschenverstand.

  144. Einfach nur noch irre der DFB:

    Gegen Rassismus,

    aber für Diktatoren der Dritten Welt!

    🙂 🙂 🙂

  145. Maria-Bernhardine
    23. Juli 2018 at 19:19
    @ eule54 23. Juli 2018 at 18:58

    ? ER WIRD JETZT IMAM
    FÜR DIE GRAUEN WÖLFE
    & ISLAM- KONVERTITEN
    ++++

    Der Mesut ist sicherlich vielseitig einsetzbar!
    Als Präsident eines Glubschaugenclubs, als Schiffschaukelbremser, als Schreckgespenst in einer Geisterbahn oder als Claudia Roths Toyboy.

  146. Deutsches Eck
    23. Juli 2018 at 19:53
    Ab und zu beneide ich die ehemalige DDR!

    Die hätten solche asozialen Typen sofort ausgebürgert!

    Da kennen ich mich aus, von wegen „den können wir nicht abschieben“ aus diesen und jenen Gründen. Da kam ein Brief, in dem man mitgeteilt bekam, dass man innerhalb von 24 Stunden die DDR zu verlassen hatte. War man dann nicht draußen, ging es wegen illegalem Aufenthalt in den Bau.

  147. Leute, vergesst Özil! Who the fuck is Özil?!

    Ein deutsch-türkischer Doppel-Pass-tard, der´s sogar zu was gebracht hatte. Nicht mit dem Kopf zwar, aber mit „die Beene“!

    Sein Auftritt mit dem Osmanen-Adolf ist so „politisch-unpolitisch“, wie Kopftücher, Ehrenmorde, IS, Sprengstoffgürtel, Messerattacken, öffentliche Auspeitschungen, Kinder-, Viel- und Zwangsehen, notorische Schulabbrüche, Intensivtäter-Karrieren und andere Folklorestücke muslimisch- orientalischer Kültürbereicherung!

    Zwei Dinge hat Özil bei uns „gelernt“ – nicht Demokratie und Eigenverantwortung, da ist er ganz und gar „Deutsch-Türke“ im Dauerbeleidigtsein-Modus -, einem Ball hinterherzulaufen (wenn er denn Lust hat, zu laufen) und „Rassismus“.
    Das Wort „Rassismus“ kann er, wenn auch sonst nix, sogar richtig auf- und hinschreiben.

    Da ist er wie sein Führer in Ankara, der gemäß seinem Vorbild aus Braunau sogar einen Putsch zwecks Machtausbaus inszenierte, mit dem er alte Weggefährten – die Führung der SA-Bewegung da, die Gülenbewegung hier – ausschaltete.

    Trotzdem kräht der Osmanen-GröFaZ regelmäßig „Nazis“, wenn westeuropäische Politiker nicht sofort einen Kotau vor ihm machen und Geld für den (geistes)kranken Mann am Bosporus springen lassen!
    Diese politisch korrekte Wortwahl für Abweichler und Kritiker wiederum hat Erdogan von Westeuropas Linken gelernt (so wie Özil „Rassismus, Rassismus“!), die seine in Westeuropa lebenden rechtsextremistischen Anhänger und Wähler seiner Faschistentruppen AKP und MHP auch als „Wahlvolk“ ihrer rot-grünen Parteien betrachten, nachdem „es“ mit dem „Sozialismus“ bei der deutschen, österreichischen, niederländischen oder Schweizer „Bio-Bevölkerung“ nicht mehr so recht klappt, speziell auch mit der „Arbeiterklasse“!

    Und schwupps, umgehend wird aus dem „Täter“ Özil, der mit seiner Sympathie für einen Faschisten und Diktator, zunächst einmal seinen Multikulti-Schwanzhaltern und -lutschern eins in die Fresse gehauen hat – ein Opfer! Ein Opfer!

    Natürlich nicht, weil er angeblich ganz „unpolitisch“ Diktatoren(ver)ehrung betrieb, wie 1936 diverse Olympiamannschaften in Berlin – auch ganz ohne politische und ideologische Absichten, versteht sich -, sondern gerade weil er seinen turkofaschistischen Führer hofierte, mit wieviel deutschen Pässen auch immer er ausgestattet ist!

    Diesen „Integrationsbruch“ muss aber nach den Leerbüchern des Multikults unsere Gesellschaft „aushalten“, genauso wie Messerattacken und frei herumlaufende Intensivtäter und Terrorgefährder aus ISlamistan, die auch als terroristische Massenmörder immer „auch Opfer“ sind, wenn sie nicht als „rassistisch“ gelten will!
    Schon kommt das gesamte linksgrüne Gesindel aus allen Ecken und Löchern geschleimt, wie gerade Madam Barfly, die SPD-Ministerin für „Justiz und Verbrecherschutz“!

    Insofern hat auch PETER BARTELS mit seinem Kommentar nicht ganz recht, wenn er schreibt: „Man stelle sich vor, der deutsche Fußball-Kaiser Franz Beckenbecker hätte dem ‚Hunnen‘ Orban huldvoll ein Autogramm gegeben!?! Geteert und Gefedert. Feuerrad. Geröstet, aber ganz langsam und lange … Lothar Matthäus, Deutschlands Fußball-Vize-Kaiser, muß sich jetzt noch von den Messerangriffen der schäumenden Journaille aus Politik und Sport erholen. Er hatte gewagt, ‚Zar‘ Putin auf Einladung die ‚Aufwartung‘ zu machen. Eine der schönsten Fußball-WMs aller Zeiten, wie man allseits zähnefletschend ‚einräumen‘ mußte? Ja … aber dieser schreckliche Ivan, dieser Despot, Diktator, Tyrann. Und gegen Schwule ist er auch noch!!“

    Abgesehen davon, dass BARTELS hier Orban und Putin in die Nähe Erdogans rückt; aber geschenkt.
    Özil dagegen kroch nicht einem fremden Staatsmann in den Allerwertesten, sondern ausdrücklich und medienwirksam seinem Bosporus-GröFaZ und machte einmal mehr deutlich, was er von „Deutschland“ hält und denkt. Nämlich genau dasselbe wie der linksgrüne Mainstream in Blockparteien und „Qualitätsmedien“: „Scheißdeutschland“ – und gerade deswegen wird er zum „Rassismus-Opfer“ stilisiert und verzeiht „man/frau“ ihm großzügig seine Faschismus-Affinität gegenüber einem rassistischen Rechtsextremisten-Regime, das den Armeniergenozid leugnet, Kampagnen gegen Juden und Zionisten inszeniert und einen Krieg gegen seine kurdischen Mitbürger führt.

    Und so wird mit linker „Dialektik“ – simsalabim! – eine rechtsextremistische Türkenpolitik, die unser Land als Protektorat und „Inland“ auffasst, vollumfänglich für den staatlich verordneten „Kampfauftrag gegen Rechts“ kampagnenmäßig nutzbar gemacht: „Rassismus, Rassismus!“

    Mit derlei „Dialektik“ – Orwell nannte sie in „1984“ Doppeldenk – wurde Stalins Pakt mit Hitler gerechtfertigt oder das Zonen-Grenzregime „antifaschistischer Schutzwall“ genannt.
    Aber von soviel „dialektischer“ Gedanken- und „Argumentations“akrobatik wie bei Özil hätten noch Mao, Stalin oder Pol Pot lernen können!
    Nach Madame Barfly werden wir wohl heute Abend noch Baerbock (Grüne) und Bartsch (Linke) als „dialektische“ und rhetorische Gedankenakrobaten erleben… Könnte ja noch zur Sportart erhoben werden, wenn der Fußball langweilt, weil die Fremdenlegionäre aus der Dritten Welt in den – selbstverständlich anti-rassistischen – Fußballclubs keinen Bock mehr haben!

  148. Erst bauen die Türken Deutschland nach dem Krieg wieder auf, dann machen sie Deutschland zum Fussballweltmeister … und das ist der Dank?

  149. Stefan Cel Mar, 23. Juli 2018 at 15:58

    Und ein SPD-Dumpfweibchen twittert: „Es ist ein Alarmzeichen, wenn sich ein großer, deutscher Fußballer wie Mezut Özil in seinem Land wegen Rassismus nicht mehr gewollt und vom DFB nicht repräsentiert fühlt“.

    Wie jetzt? Der Özil ist in seiner Türkei wegen „Rassismus“ nicht mehr gewollt? Das verstehe wer will.

    *grins*

  150. spencer 23. Juli 2018 at 19:23

    Und unter jedem Artikel wird extrem stark zensie… auf die richtige Gedankenwahl geachtet.

  151. Es gibt keine deutsche Nationalmannschaft, also kann dieser Mittelmeer-Ötzi auch nicht aus solch einer „zurücktreten“. Zuletzt hat diese Prinzessin bei „Die Mannschaft“ den Ball berührt. Von mir aus soll der in seine Türkei verschwinden und seine ganze Mischpoke mitnehmen. Wir brauchen die hier nicht. Wollen schon gar nicht. Go home, Homer!

  152. Fussball… also dieses Spiel, bei dem ein 11-köpfiger Haufen Kerle, alternativ Jung(e)frauen, einen Ball in eine abgesteckte Region hineinschießen sollen… innerhalb einer gewissen Zeitvorgabe… um einen Gewinner daraus zu ermitteln…

    Oh Madonna. Es tut mir leid, aber eine Spezies, die aus so einer Banalität so eine solche künstliche „Grandiosität“ erschafft, kann nur einen Hirnschaden aufweisen… und zwar völlig unabhängig von irgendeiner Herkunft.

    Was „früher“ irgendwelche Gladiatorenkämpfe in irgendeiner Arena waren… zum Ruhigstellen der Massen… auf dass diese bloß nicht anfangen mal über den Tellerrand des Daseins hinauszudenken… scheint in jeder Epoche zu funktionieren. Ergo: ein Großteil der Menschheit ist an purer Idiotie erkrankt.

    Es gäbe keine Özils oder andere gehypte Fussballtreter oder andere künstliche Berühmtheiten… wenn nicht eine verdummte Masse ihre Begeisterung dafür aufbringen würde.

  153. eule54 23. Juli 2018 at 18:58
    Weshalb geht Özil nicht in die Politik?
    Als Spitzenkandidat der SPD oder bei den Grünen?
    Er bringt alles mit, was man dazu braucht!
    Schlicht im Kopp und er ist Kuffnuck.
    Besser geht’s nicht!
    —————————————————–
    Tolle Idee. Als Spitzenkandidat der SPD. Oder als neuer Justizminister 😀
    Schlimmer kann’s doch nicht werden.

    Im Ernst, es ist schon zum Verzweifeln. Massenhysterie wegen Özil. Total plemplem.
    Und gerne wird wieder auf den Rassismus der Deutschen hingewiesen. Ich hab’s echt satt. In anderen Völkern gibt es wohl keinen Rassismus? So, so.

    Es ist halt so, dass man tatsächlich anders ist, wenn man woanders herkommt. Das erlebt jeder, der mal im Ausland gelebt hat. Die Leute sind dann so schlimm rassistisch, dass sie fragen, woher man denn kommt!

    Die Massenpsychose gehört zu 68. Gerade bei Bettina Röhl gelesen. Und nun haben diese Leute sich in den Massenmedien installiert…und treiben Merkel und Seehofer vor sich her.
    Eine beinahe hoffnungslose Lage.

  154. @ spencer 23. Juli 2018 at 19:22

    Normalerweise müßten die Medien Merkel anprangern, weil sie,
    per Handschlag den Bozkurt-Boss von Europa adelte. Stattdessen
    zitieren dazu paar linke Blätter die Grünen Omid Nouripour u. Cem
    Özdemir sowie die Linke Hardcore-Kommunistin Ulla Jelpke, Merkel
    habe damit einen (weiteren) Rechtsruck gemacht, als ob die Grauen
    Wölfe nur gegen Kommunisten seien:

    „Driftet die deutsche Außenpolitik weiter nach rechts? Die Bundesregierung scheint nun auch den Schulterschluss mit ausländischen nationalistischen Organisationen zu suchen. Vergangene Woche traf Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Nato-Gipfel in Brüssel auf den höchsten Funktionär der türkischen faschistischen Grauen Wölfe in Europa und hatte nichts Besseres zu tun, als ihm die Hand zu schütteln.“
    +https://www.heise.de/tp/features/Merkel-macht-Graue-Woelfe-hoffaehig-4118163.html

    Merkel wird wissen, ob die Grauen Wölfe die Morde, die man dem
    Phantom „NSU“ in die Schuhe schiebt, begingen… Jedenfalls sind die
    Grauen Wölfe zwar Faschos, dabei total islamfromm, was die MSM
    aber eher am Rande vermerken, wenn überhaupt.

  155. Der Zickenrat der Moslems steigt ein:

    https://web.de/magazine/sport/fussball/nationalmannschaft/zentralrat-muslime-stellt-mesut-oezil-33082750

    Özil ist ein Opfer sagen die. Klar doch, Özil ist Millionär, lebt wo er will, hat sein Hobby zum Beruf gemacht und ist jetzt ein Opfer … ha, ha, ha.

    Mumpitz, Özil hat mit dem Menschverächter und Despoten Erdogan „geschlafen“, Ursachen gesetzt und gezeigt, wozu Moslems fähig sind und wozu sie wirklich stehen. Özil hat so unsere WM gekillt, die Stimmung der „Mannschaft“ verpestet! Was er in Brasilien geleistet hat oder auch nicht, interessiert so niemanden mehr und auch nicht die Schweine, die er nicht essen darf.

  156. Lt. Locus Ticker
    ——————————–
    Özil-Berater keilt gegen Hoeneß: „Schande für sich selbst und Leute in Deutschland“
    20.06 Uhr: Mesut Özils Berater Erkut Sögüt hat sich gegenüber „goal.de“ zu den Aussagen von Uli Hoeneß geäußert – und dabei kein gutes Haar am Bayern-Präsidenten gelassen.

    „Die Kommentare von Herrn Hoeneß verfehlen den eigentlichen Sinn komplett“, poltert Sögüt. Hoeneß versuche vom eigentlichen Thema, „Rassismus und die Diskriminierung“ in Deutschland“, abzulenken, so der Özil-Berater weiter. „Außerdem kann er seine dummen Aussagen, die komplett übertrieben sind, nicht belegen.“

    Hoeneß hatte Özil zuvor scharf kritisiert. „Ich bin froh, dass der Spuk vorbei ist. Der hat seit Jahren einen Dreck gespielt. Den letzten Zweikampf hat er vor der WM 2014 gewonnen“, sagte er „Sport Bild“.

    Sögüt führt Özils 63 Torbeteiligungen im Nationalteam an, fünfmal wurde der Regisseur von den Fans zum Nationalspieler des Jahres gewählt. „Drei dieser Auszeichnungen kamen nach 2014“, sagt Sögüt, der prompt zum Gegenangriff ausholt: „Sollte er sich als Präsident von Bayern München nicht auf die Leistung seiner eigenen Spieler konzentrieren, von denen acht für Deutschland in Russland spielten?“

    Abschließende Spitze: „Herr Hoeneß, wir werden keine weitere Zeit und Energie aufbringen, um mit ihnen über ein Thema zu reden, von dem sie keine Ahnung haben. Sie sind nicht nur eine Schande für sich selbst, sondern vor allem für Bayern München und die Leute in Deutschland.“

    Bosbach nimmt DFB in Schutz
    Der ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Bosbach weist die Kritik von Mesut Özil am DFB zurück. Der Rassismus-Vorwurf sei unverständlich, sagte Bosbach am Montag im Inforadio vom rbb. Er kenne DFB-Präsident Reinhard Grindel seit langem, dieser sei kein Rassist.

    Bosbach betont, Özil habe mit seinem Foto mit Erdogan Wahlkampfhilfe für einen autoritären Politiker geleistet. „Jetzt versucht er, aufgrund der massiven Kritik wegen seines Treffens […] und der Huldigung für Erdogan, sich als Opfer des DFB darzustellen – oder der gesellschaftlichen Verhältnisse in Deutschland. Das ist doch wirklich grober Unfug.“

    Abgesehen von dem Auftritt mit Erdogan sei Özil auch wegen seiner Leistungen bei der WM kritisiert worden. Das habe nichts mit seiner Herkunft zu tun. Bosbach: „Man muss doch einen Sportler […] kritisieren können, völlig unabhängig von Hautfarbe, Religion oder seiner Herkunft. […] Das hat doch nichts mit Rassismus zu tun.“

    Polizei Koblenz löscht Özil-Tweet
    18.26 Uhr: Aufregung um einen Tweet der Polizei Koblenz. Auf die Tagesschau-Meldung vom Sonntagabend, wonach Özil aus dem DFB-Team zurückgetreten sei, antwortete der offizielle Polizei-Account wie folgt: „Lieber Mesut Özil, wer auch immer für Ihr Krisenmanagement verantwortlich ist, gehört gefeuert. Jeder, der etwas davon versteht, weiß, dass man sich in einem Shitstorm nicht verstecken kann.“

    Der Eintrag rief Empörung hervor und wurde später gelöscht; die Polizei teilte mit, sich „in aller Deutlichkeit“ zu distanzieren und lieferte die erwartbare Erklärung: „Ein Mitarbeiter (nein, nicht der Praktikant) verwechselte seinen privaten mit dem dienstlichen Twitter-Account. Es handelte sich ausschließlich um die persönliche Meinung dieses Mitarbeiters. Das war unprofessionell und passiert uns nicht wieder. Wir entschuldigen uns dafür.“

    https://www.focus.de/sport/fussball/wm-2018/oezil-beben-im-news-ticker-reaktionen-und-entwicklungen-nach-oezils-ruecktritt-aus-dem-dfb-team_id_9296818.html

  157. @ nicht die mama 23. Juli 2018 at 21:01
    Das ist ein Dauerthema bei der „Welt“. Die Zensur dort ist unglaublich. Ich liege mit denen im Dauerclinch, weil ich mich über jede einzelne Löschung aufrege und das bei redaktion@welt.de reklamiere.

    Das Totschlagargument der Zensoren ist: „Unbelegte Behauptung“. Wenn das mal für die Artikel gelten würde…

  158. @ Maria-Bernhardine 23. Juli 2018 at 21:43
    Da sehe ich vieles auch so.

    Ob die dem NSU-Phantom zur Last gelegten Taten von den Grauen Wölfen begangen wurden, oder die Verstorbenen Opfer von Millieukriminalität wurden, kann ich nicht beurteilen. Auch nicht, ob es nicht auch mglw. einen Uwe&Uwe-Mord gegeben hat. Dass es aber den NSU-Komplex, so wie er uns „serviert“ wurde, nicht gegeben hat, glaube ich ganz sicher. Das ist ja auch schon an vielen Stellen bewiesen.

  159. Ein Tag Gehirnwäsche mit Mesut Özil in DDR1 (ARD), DDR2 (ZDF) und Bayerischer Rotfunk (BR)

    Bevor früh am Morgen die Werksirene tönt, tönt der Bayerische Rotfunk in seiner Nachrichtenschleife: Rücktritt wegen Rassismus! Rassismus am Morgen, Rassismus am Mittag und Rassismus am Abend. Wäre ich nicht Journalist würde ich jetzt nicht über das Framing des Nachrichtentages nachdenken. Rassismus war der Rahmen der Nachrichten in sämtlichen GEZ und Zwangsgebühren-Sendern. So wurden wir in Kommentaren, Interviews und Straßen-Umfragen mit Rassismus eingerahmt und regelrecht traktiert. Die unterschwellige Botschaft: Wir sollen die Fremden lieben und das eigene hassen. Wir sollen uns als Deutsche schlecht fühlen, da unser Alltag mit Rassismus durchsetzt ist analysieren rot-grün dumpfbackige Journalisten-Köpfe. Zwischendurch wurde lamentiert, dass der Fußball nichts mit Politik zu tun hat. Dann wieder doch, weil wir dem Fußballmillionär Özil so viel zumuten, dass er Rassismus spürt. Dann meldete sich im Nachrichten-Tag sogar unsere Kanzlerette aus dem Urlaub zu Wort. Das Thema hat so viel politische Bedeutung dass sogar Angela Merkel den Vorgang aus ihrem Urlaub kommentiert.

    Sport hat bei uns mittlerweile so viel mit Politik zu tun wie in der DDR. Die Sprachrohre unseres DDR 2.0 Regimes organisierten Stunden später geschäftig ein Interview mit CEM Özdemir. Nun durfte auch Özdemir über deutsch-türkischer Herkunft labern und deutsch-türkische Herkunft als zum deutschen Alltag gehörend erklären.

    Damit meinte er natürlich dass wir Deutsche uns schämen sollen, weil wir Mesut Özil nicht lieben und offen aussprechen: „Dann geh doch!“.

    Nein, das ist dem DDR 2.0 Redaktionen noch nicht genug. Jetzt muss das was man den ganzen Tag über die DDR-Medienkanäle in die Köpfe der Deutschen gehämmert hat noch zementieren. Und das geht so: Keine journalistische Form eignet sich da besser als ein Kommentar. Gedacht, getan und ran ans Mikrofon, da war er: Der Abend-Kommentar. Eingerahmt von Rassismus-Vorwürfen, Özil und Özdemir.

    Gute Nacht Deutschland!

Comments are closed.