Für die Gymnasiallehrerin Verena Brunschweiger (38) sind Kinder das "Schlimmste, was man der Umwelt antun kann“. Denn für jedes nicht geborene Kind würden 58,6 Tonnen CO2 eingespart.

Jetzt fallen sie über dich her, weil sie dich mißverstehen, weil sie dich mißverstehen wollen. Was für Vollidioten! Dabei stehst du doch auf ihrer Seite, auf der guten und richtigen, auf der Seite einer Ethnie, die sich zwar schon seit ein paar Jahrtausenden in diesen unseren Breitengraden herumtreibt, darin wie man so sagt “mit Kind und Kegel” heimisch und heimatlich geworden ist, aber nun auf einmal beschlossen hat, zu verschwinden, als wäre sie eine mißglückte Episode der Natur, und anderen das Feld überläßt.

Ausgerechnet du als Pädagogin hast ein Buch mit dem Titel “Kinderfrei statt kinderlos – ein Manifest” geschrieben, darin du Paaren, aber gezielt jungen Frauen dringend empfiehlst, vom Kinderkriegen abzulassen. Als Grund dafür führst du Umweltschutz und Bindungsverblödung an. Der Verzicht auf Kinder sei noch umweltschonender als der auf das Auto, sagst du. Denn bei einem nicht geborenen Kind käme man auf eine Ersparnis von 58,6 Tonnen C0²-Emissionen pro Jahr. Der Verzicht auf das Autofahren dagegen bringe nur eine CO²-Ersparnis von 2,4 Tonnen. Von anderem Müll, den die Kinderchens, einmal geboren, verursachen und hinterlassen ganz zu schweigen. Es ist das alte Lied:

Der Mensch macht Dreck, und wenn er nicht da wäre, könnte Gott auf diesem Planeten vom Boden essen. Liegt jemandem also Umwelt und Klima am Herzen, sollte er überhaupt keine Nachkommen zeugen und irgendwann still und leise und ohne eine Spur zu hinterlassen verduften.

Aber nicht allein dieses Argument spricht für die freiwillige Kinderlosigkeit, meint Verena. Auch seien die Bälger der Selbstbestimmung und -verwirklichung der emanzipierten Frau abträglich. Zugegeben ein schwacher Gedankengang, denn würden die Frauen kollektiv ihre Gebärmütter verriegeln, gäbe es ja mangels nachwachsender Frauen auch keine Frauenemanzipation mehr und Männer, die diese konterkarieren könnten, erst recht nicht. Dennoch schildert Verena ihre vergeblichen Versuche, auf der Geburtstagsfeier einer Freundin ein Thema jenseits von Schnuller und Windeln zu finden. Wenn sie dann gefrustet diese Einseitigkeit kritisiere, bekomme sie die pauschale Antwort von Müttern, mit Kindern verändere sich das Leben nun mal. Ihr Fazit:

“Es gibt Eltern, die mit Scheuklappen durch die Welt gehen: Die Natur ist egal, alle anderen Menschen sind egal. Sie schauen nur noch auf sich und ihr Kind.”

Auf diese Hammer-Aussagen hin, sind fast alle Medien ausgetickt und haben der ehemaligen SPD-Politikerin Herzlosigkeit, Kinder- und Menschenhaß und dekadent abgehobene Denke vorgeworfen. Zu Unrecht! Denn hätten sie zwischen den Zeilen gelesen und Verenas Outing richtig interpretiert, hätten sie ganz fix erkennen müssen, daß die Autorin in Wahrheit mit ihrem Elaborat lediglich versucht hat, sich in ihre Herde der grün-linken Deutschlandhasser, Abtreibung-bis-zum-9.-Schwangerschaftsmonat-Sympathisanten und der Weißer-Mann-Paranoiker einzureihen. Ihr geht es mit dem Ende der zivilisierten Welt nur nicht schnell genug.

Zunächst einmal fällt auf, daß sie bei ihren Ausführungen stets von “wir”, noch häufiger jedoch vom “Menschen” spricht. Das ist ziemlich diffus, würde ich mal sagen. Denn “wir Menschen” unterscheiden uns voneinander noch krasser als Schuhe in einem gigantischen Schuhladen und im Wechsel der Session. Das gilt erst recht im Durchschnitt für Ethnien und Rassen.

Noch auffälliger ist jedoch, daß in Verenas Beispielen ausschließlich gebildete weiße Mittelschichtsfrauen auftauchen, die sich angeblich aus einem traditionellen Druck heraus fürs Kindermachen entscheiden:

“Manche Frauen lassen sich einreden, ohne Kind keine vollwertige Frau zu sein.”

Das ist mehr als bizarr. Bei gebildeten westlichen Frauen sowieso, die in Deutschland und in Europa am wenigsten Kinder gebären. Aber erst recht hinsichtlich bei Vertretern der weißen Rasse, die bereits innerhalb von drei  Generationen von der Erdoberfläche verschwunden sein werden, weil sie die Kinderproduktion derweise verhängnisvoll reduziert haben, daß quasi durch einen demographisch negativen Doppler-Effekt die simple Mathematik ihr Schicksal besiegeln wird: Ungeborene weiße Mädchen gebären keine weiße Mädchen, die ihrerseits keine weiße Mädchen gebären usw. Verena braucht also betreffend der weißen Linie nur ein paar Jährchen abzuwarten, bis ihr Wunsch in Erfüllung geht.

Wenn sie von Überbevölkerung, Ressourcenverbrauch über Maßen und CO²-Dingens von “wir” spricht, kann sie also “uns” nicht meinen, sondern den muslimischen, insbesondere den afrikanischen Menschen, der Babys produziert bis der Arzt kommt und als gäbe es kein Morgen. Bedeutet das, daß sie das Buch für Neger und Moslems geschrieben hat? Wieso sagt sie es dann nicht frei heraus? Warum stellt sie sich nicht auf den medialen Marktplatz und ruft, daß dieser Menschenschlag das eigentliche Problem darstellt und daß man ihn notfalls mit Gewalt sterilisieren sollte? Denn freiwillig und noch nach tausend schlauen Büchern kontra Ficken ohne Sinn und Verstand werden diese archaischen Brüder ihren einzigen Hauptdaseinszweck nicht einstellen. Zumal sie auch nur in Ausnahmefällen lesen können – sich schon gar nicht vom Driss einer Frau überzeugen lassen.

Aber davon kein Wort. Im Gegenteil, sie meint allen Ernstes, die rekordverdächtigen Geburtenraten afrikanischer Länder könne man ruhig vernachlässigen, weil CO²-Ausstoß-mäßig die Musik im Westen spiele, was a) in Relation zu den Bevölkerungszahlen eine glatte Lüge ist b) nach “dumme Neger” klingt, die auf absehbarer Zeit eh keinen Wohlstand gebacken kriegen werden, und wobei c) das Argument, die Beschäftigung mit Kindern mache eine Frau dumm und blöd, plötzlich wegfällt, wenn es sich um Schwarze handelt, da die offenkundig eh alle Natural-born-Debile sind.

Alles dreht sich um den weißen Mann und um die weiße Frau, die sich gefälligst selbst abschaffen sollen wegen irgendwelcher unbewiesener Umwelt-Scheiße, einem weißen Opern-Patriachat, das tatsächlich nur noch in Opern von längst verwesten weißen Komponisten vorkommt, und damit die weiße Frau irgendwann kinderlos auf einem Felsen in Island hockt und den Mond anstarrt und vor Glück sabbernd denkt “Ich habe mich selbst verwirklicht!”

In Deutschland findet aktuell eine gar nicht einmal so heimliche Bevölkerungsexplosion statt. Die wird in den kommenden Jahren noch weiter in einem spektakulären Ausmaß explodieren, weil immer mehr Araber, Afros und ähnliche gebärfreudige Vollversorgungssuchende und in ihrem Schlepptau ihre Familien unkontrolliert ins Land eindringen, welche wiederum ihrerseits für eine rasende Menschenvervielfältigung sorgen werden. In Großstädten, doch selbst auf dem Lande, insbesondere aber in den Kreissälen kann man das Wuchern derjenigen, die Verena bestimmt nicht gemeint hat, mit bloßem Auge beobachten. (Weiterlesen bei der-kleine-akif-de)

image_pdfimage_print

 

131 KOMMENTARE

  1. Wenn man von der real existierenden Bevölkerung,sprich der real Wertschaffenden spricht…
    Die so Qualitätsmainstream zu den Verlierern gehört.

    Kann nicht nur,dann muss man,Volksverachtung,Verlogenheit,absoluten Hass auf diese Gruppe zelebrieren.

    Um es mit einem jahrzehntelangem Steuersklavenfinanziertem“Philophosie,Germanistik,Genderstudium“ohne Abschluss zu schaffen an die Futtertröge zu kommen,bleibt nur die „ich beiss die Hand die mich gefüttert hat“Altparteienmafia.

    Je höher der grad des Hasses aus der Bevölkerung,gegen die Volksverachter
    …desto eher die Chance auf Journalistenpreise.

    Ob es dagegen nicht genau andersherrum sein sollte,sprich der Jounralismus als Feind der Mächtigen,wird nicht mehr beantwortet.

  2. … Sie waren auch mal ein Kind.

    Ein Weltkrieg ist die effektivste „Lösung“ für das „giftige“ Spurengas CO2 (0.040 Vol%), das die Pflanzen nachts in Sauerstoff umwandeln

  3. An der Dame, als Element der Generation Z, zeigt sich,

    dass selbst eine Frau mit höchsten akademischen Weihen, dennoch maximal retardiert daherkommt. Frage ist auch nicht mehr, ob sie da ein Einzelfall ist, ob der akademische Leerkörper tatsächlich auch nicht besser ist oder ob hier eine maximale Korrelation der Dummbratzen kombiniert ist.

    Ihr ist wohl noch nicht aufgefallen, wenn sie Afrika CO² technisch als Peanut sieht, dass Afrika ohne die Hilfe des weißen Mannes, egal wie alt es auch sein mag, erst ein Leben weit weg vom heimischen Kral im Busch ermöglicht.

    Auch egal, Hauptsache „Frau“ hat es mal wieder allen gezeigt und das ist gut so.

  4. Sie kann ja dafür sorgen, daß sie selbst die Umwelt nicht mehr verschmutzt, Da sie sich ohnehin nicht zu reproduzieren gedenkt, entsteht unserem Volk aus ihr auch kein Nutzen. Eher ist zu erwarten, daß sie später nur noch Kosten verursacht, vielleicht gar noch pflegebedürftig wird. Man sollte ihr dann klar sagen: Für Sie haben wir keine Fachkraft, sie haben sich ja geweigert, etwas Unbequemlichkeit in Ihrem Leben zu erdulden. Schon jetzt ist es ein Unding, daß sie aus Steuermitteln finanziert auf die Kinder losgelassen wird, die sie doch so haßt.
    Diese Person ist egoistisch und aufgeblasen. „Glück“, von dem sie spricht, ist immer vergänglich. Wenn sie meinst, dieser liege darin, tun und lassen zu können wann und wie sie will, „unabhängig“ zu sein, dann ist das Selbstbetrug. Sie ist längst zum Opfer ihres eigenen Ego-Götzen und des Konsumterrors geworden, in einer sinnentleerten, weil gottlosen Gesellschaft. Es geht nicht darum, so jemanden ein Übel zu wünschen, aber sie sollte bedenken, wie es vielleicht später ist, einsam zu sein. Wenn keine Familie da ist, man in Pension ist, wenn der Lack ab ist, die Männer sich dann lieber etwas Hübscheres, Jüngeres und vor allem Intelligenteres suchen, weil sie einfach gehen können, die Verpflichtung gemeinsamer Kinder ist nicht gegeben. Aber vielleicht findet sich dann irgendein Migrant, der sich an so etwas vergreift, obwohl, die haben auch ihren Stolz; wenn schon Z****, dann eine echte….

  5. Hätte ein Mann das Buch geschrieben, wäre er wohl in die Irrenanstalt eingeliefert worden.

    Wäre Brunschweiger wenigstens konsequent in ihrem Denken, müsste sie einen unverzüglichen Stopp von Zuwanderung und Familiennachzug fordern. Merkels Zuzug von 1 Million Menschen, deren primäre Fähigkeiten sich auf die Vermehrung beschränken ist tatsächlich eine Belastung in jeder Beziehung.

  6. Patrioten!

    Da muss ein Türke den Deutschen nun schon den Spiegel vorhalten. Hat was. 😀
    Kann man natürlich auch so sehen, dass mittlerweile die deutsche Nomenklatura mit etwas Abstand betrachtet, so grenzdebil verblödet erscheinen mag.

  7. Der CO2 Gehalt wird durch die Geburtenrate der „Neubürger“ wieder auf ein Maximum steigen !
    Hauptsache die weißen Frauen haben an das Klima, die Selbstbestimmung und auf sich als vollwertige
    (Kinderlose) Frau gedacht.

  8. Hey, Trude!
    Solltest du hier mitlesen, dann ein Rat. Beim OBI und anderen Baumärkten gibt es ein Mittel, womit man sich von der CO2-Misere ausschliessen kann. Gibt es aus Kunstfaser oder auch Hanf, die Luft wird dabei kurzfristig etwas knapp, aber dann nimmt man keine solcher Vorwürfe mehr wahr, weil es das dann eben war.
    Dumme .uh!

  9. Und wenn du denkst, in diesem Irrenhaus kann es nach Merke,l AKK, Schulz, dem größenwahnsinnigen Maas und dem Trampel aus der Eifel nicht schlimmer werden, kommt eine Vollidiotin daher. Lieber Gott schütze uns vor durchgeknallten Weibern.

  10. Brunschweiger? Schade, dass ihre Eltern den Umgang mit Kontrazeptiva so schlampig vollführt haben!
    Vielleicht kommt ja noch kurzfristig ein maximalpigmentierter Neubürger bei ihr auf den Geschmack, bevor die biologische Uhr bei ihr aufhört zu ticken… Es sei ihr vergönnt, weil es unbezahlbar ist. Für alles andere gibt es doch EUROCARD, oder? 😆
    Euer
    Hans.Rosenthal

  11. diekgrof 14. März 2019 at 12:21

    Sie kann ja dafür sorgen, daß sie selbst die Umwelt nicht mehr verschmutzt, Da sie sich ohnehin nicht zu reproduzieren gedenkt, entsteht unserem Volk aus ihr auch kein Nutzen. Eher ist zu erwarten, daß sie später nur noch Kosten verursacht, vielleicht gar noch pflegebedürftig wird. Man sollte ihr dann klar sagen: Für Sie haben wir keine Fachkraft, sie haben sich ja geweigert, etwas Unbequemlichkeit in Ihrem Leben zu erdulden. Schon jetzt ist es ein Unding, daß sie aus Steuermitteln finanziert auf die Kinder losgelassen wird, die sie doch so haßt.
    Diese Person ist egoistisch und aufgeblasen. „Glück“, von dem sie spricht, ist immer vergänglich. Wenn sie meinst, dieser liege darin, tun und lassen zu können wann und wie sie will, „unabhängig“ zu sein, dann ist das Selbstbetrug. Sie ist längst zum Opfer ihres eigenen Ego-Götzen und des Konsumterrors geworden, in einer sinnentleerten, weil gottlosen Gesellschaft. Es geht nicht darum, so jemanden ein Übel zu wünschen, aber sie sollte bedenken, wie es vielleicht später ist, einsam zu sein. Wenn keine Familie da ist, man in Pension ist, wenn der Lack ab ist, die Männer sich dann lieber etwas Hübscheres, Jüngeres und vor allem Intelligenteres suchen, weil sie einfach gehen können, die Verpflichtung gemeinsamer Kinder ist nicht gegeben. Aber vielleicht findet sich dann irgendein Migrant, der sich an so etwas vergreift, obwohl, die haben auch ihren Stolz; wenn schon Z****, dann eine echte
    ###########
    Alternativ den letzten Video-Film einlegen und anschliessend: SOYLENT GREEN!
    H.R

  12. Der steht die Arroganz und Blödheit schon deutlich im Gesicht geschrieben. Eine Arroganz, die auf der Kunst beruht, auf die eigene Blödheit stolz zu sein.

  13. Wenn sich die Verena Brunschweiger suizidieren würde, würde das der Welt vermutlich 100 Tonnen co2 jährlich ersparen. Das möge die Verena Brunschweiger sich mal genau überlegen und dann ökologisch korrekte Schlüsse ziehen und umsetzen.

    Es gibt Leute, da überkommt einen das kalte Grauen. Verena Brunschweiger gehört zweifellos zu diesem abartigem links-grünen Menschenschlag.

  14. Gilt Frau Brunschweigers genialer Tipp auch für moslemische und schwarze Frauen? Falls ja, dann ist sie eine verachtenswerte Rassistin. Falls nein, weil in ihren Augen diese Frauen das Ausmass der Problematik aufgrund niedriger Intelligenz nicht begreifen können, ist sie eine verachteswerte Rassistin. Bitte um Aufklärung.

  15. Meinen großen Dank an Akif, sich dieser Person angenommen zu haben!

    Wo eine so eine ist, da sind leider noch mehr.
    Um so löblicher, dass Akif die Flinte noch nicht ins Korn geschmissen hat.

  16. Die für Europa gefährlichste Ethnie ist und bleibt der Türke. Warum? Er verzichtet nach den endlosen Verhandlungen auf den EU-Beitritt, weil er sich – nach eigener Aussage- in die EU reinfickt.
    Noch Fragen?
    H.R

  17. Wenn ein Bäcker erklären würde, er backt nichts mehr, weil er dazu Energie verbraucht, hat er den falschen Beruf ergriffen.
    Eine Gymnasiallehrerin, die gegen Kinder ist, weil sie, wie sie selbst auch, CO2 erzeugen und die diesen Schwachsinn auch noch niederschreibt in Bücher, für die einige Bäume, verbraucht wurden, die viel CO2 in Sauerstoff umwandeln könnten, so gehört die nicht in eine Schule, sondern in die Psychiatrie!
    Nebenbei bemerkt, sieht sie auch etwas irre aus. Ich würde tippen, suizitgefährdet.

  18. „Da muss ein Türke den Deutschen nun schon den Spiegel vorhalten.“
    __________________________________________________________

    Pirinçci ist ein elendiger Kammertürke!
    Andere Stimmen sagen, er sei der letzte und einzige echte Deutsche.

  19. “ diekgrof 14. März 2019 at 12:21
    Sie ist längst zum Opfer ihres eigenen Ego-Götzen und des Konsumterrors geworden, in einer sinnentleerten, weil gottlosen Gesellschaft. Es geht nicht darum, so jemanden ein Übel zu wünschen, aber sie sollte bedenken, wie es vielleicht später ist, einsam zu sein.“
    —————————–
    Nun, dann bleibt ja immer noch das Engagement als aktive „Oma gegen Rechts“.
    Also in Buntenhausen braucht man dafür ja keinerlei wirkliche „Oma“ zu sein, man muß schließlich nur so aussehen ………..

  20. Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen – sagt man. Die Pharma-Industrie wird wohl bald eins erfinden, da der Bedarf weltweit steigt!
    „Die Meinung ist die Königin der Welt, weil die Dummheit die Königin der Schwachköpfe ist.“
    Nicolas-Sébastien de Chamfort

  21. Das ist der Unterschied zu früher, in einer Welt ohne Computer und Handys war die Gebährfreudigkeit von geistigen Ausgeburten in die öffentliche Wahrnehmung so schwer wie ein Mondflug und entsprechend setzte sich Qualität durch und die geistprovinzlichen Spinnereien Einzelner blieben provinzliche Spinnereien im stillen Dachkämmerlein.

    Heute bekommt jeder geistige Tiefflieger eigene Kanäle, Sendungen, NGO´s, #wirsindmehrAuftritte und sozialistisches BuntbundesLametta.

    Solch Unsinn hätte sich früher nie in die Öffentlichkeit evolutioniert und heute sind solche diversen Buntlinge sofort Begründung für weitere Billionen im Kampf für oder gegen irgendwas mit brauner Farbe.

  22. Nun ja liebe Frau Brunschweiger, ich erwarte nun von Ihnen , dass Sie ein Zeichen setzen und durch ihren Suizd mit besten Beispiel voran gehen ! Nur so können Sie beweisen , dass Sie es mit Ihren Weisheiten auch ernst meinen !

  23. „Die Story,
    „die Story“ hat (auch) etwas von einer unglücklichen Frau,
    die nicht für eine Partnerschaft und das Kinderkriegen geeignet ist oder sich so sieht,
    nach vermutlich einer oder mehrerer Enttäuschungen“,
    meint der Bürzel.
    Der Bauch auch.
    „Dass sie sich jedoch ein hirnrissiges Weltbild zurechtzimmert…“

    „ist „linksgrünrot-normal“, sicherlich liegt es an gefühlter
    (bzw. der Verneinung) einer „Minderwertigkeit“…“

    Ich muss sie bremsen.
    Die sind wieder am Spinnen.

  24. Diese Frau erinnert mich an eine Freundin, die noch nie von einem Mann verlassen wurde, sie hat immer alle Männer verlassen. Männer die an der attraktiven Blondine kein Interesse hatten, die waren nur zu scheu, diesen Schritt zu tun, hegten aber heimliche Begierden. Sie ist eine der Frauen, die auch keine hormonellen Schwankungen vorzuweisen hat, denn ihr Hormonsystem mit über 40 ++ ist das einer 20-Jährigen!

    Wäre sie kinderlos geblieben, dann hätte sie sicher auch gesagt, sie wolle gar keine Kinder aus den oben vorgegebenen Gründen.
    Aus ihren Kindern ist auch nicht viel geworden, diese verschwenden das Familienvermögen und taugen zu keiner ordentlichen Arbeit. Selbst das ist ihr eine wohlwollende Erklärung wert: Sie sind halt mit ihren Hobbys in der freien Natur, dafür sind sie auch nicht drogensüchtig geworden.

    Sie findet immer eine Erklärung, sich über Erfolgreichere zu erheben.

    SOLCHE FRAUEN sind hochgradig neurotisch, sie kompensieren alle Defizite mit einer für sie POSITIVEN VARIANTE!

    Diesen Frauen darf man nicht böse sein, sie leben in einer Traumwelt, die sie vor einer größeren Psychose bewahrt!

    Für solche Frauen käme es nicht in Frage zu sagen: Ich kann leider keine Kinder bekommen, finde auch keinen passenden Mann, habe ohnehin Angst um meine Figur und vor einer Geburt erst recht, so wie vor der Aufzucht eines Kindes. Kindergeschrei geht mir ohnehin auf die Nerven und mein Egoismus erlaubt mir das zusätzlich nicht. Mir reichen schon die frechen Bälger in der Schule und ich hasse deren Mütter, die ein Kind nach dem anderen bekommen und ich muss zusehen, darf nur die Arbeit machen! – Wie hört sich das denn an??

    Aber das ist alles in Ordnung!

    NUR KINDER SOLLTE MAN SOLCHEN PERSONEN NICHT ANVERTRAUEN!

    Ginge es nach ihr, dann müsste alles LEBEN AUSGEMERZT WERDEN des KLIMAS wegen!

    Sie kann sich zu der Verrückten in Schweden gesellen!

  25. Irgendwie kann die Frau auch Leid tun. Ihre biologische Uhr läuft ab. Frauen habe ja ihre Munition früh im Leben verschossen (Klimakterium!). Männer hingegen haben diese Zeitdruck nicht so. Daran sind aber nicht die Männer schuld, das ist einfach so.

    Was aber passiert wohl, wenn ein Mann sich dann verschaukelt vorkommt und die Frau in der Beziehung komisch wird? Es gibt ja dann keinen Grund eine Zicke ertragen zu müssen und sich die Lebensqualität versauen zu lassen. Im Endeffekt wird es dann eine alte und verhärmte einsame Frau. So eine Art Prototyp für grüne und bekloppte Politik.

    Bereits mindestens eine frühere Generation Frauen ist in die Falle reingerannt, die sich selbst gestellt haben. Quasi die Generation Alice Schwarzer. All diese verhärmten und mit ihrem Leben nun hadernden alten „Emmas“.

  26. Feministinnen gehören in die Klapse oder man ordentlich durchgevögelt, damit sie wieder klar denken.

  27. Die Verena Brunschweiger ist so verrückt, da unterlässt selbst der Kleine Akif seine sonst übliche sexistische Anmache.

    Psychologisch ist das, was sie treibt wohl heftigste Rationalisung. Wahrscheinlich eine Borderlinerin. Richtig so Akif! Immer nur aus der Distanz drüber lachen. 🙂

  28. Die ist halt stinkig, weil sich kein normaler Mann an sie ran traut. Mit der ist das wohl so, wie bei den Spinnen. Im übrigen ist sie selber als Kind zur Welt gekommen und emmitiert mithin 58t Spurengase pro Jahr. Da sollte sie doch einfach mit gutem Beispiel vorangehen und mit ihrer eigenen Beseitigung beginnen. Auserdem ist CO2 ein essentieller Pflanzendünger, ohne den alle(s) Grüne(n) ganz schnell braun würde(n). Wenn ich dort Schüler wäre, würde ich kohlensäurehaltiges Mineralwasser mitbringen. Damit kann man den Teufel sicherlich in die Flucht schlagen.

  29. II.BUCHVORSCHLAG für die DAME OBEN

    Das Wichtigste habe ich noch vergessen!
    Bei dieser Freundin gibt es auch keinen LIEBESKUMMER.

    Wenn bei ihr eine Beziehung „auseinander geht“, dann sind es immer die Männer, die sich hinterher nach ihr verzehren. Sie fühlt sich wohl.

    DIE O.G. DAME SOLLTE VIELLEICHT EIN BUCH GEGEN LIEBESKUMMER SCHREIBEN!
    Damit wäre sie sicher erfolgreicher!
    Denn den LIEBESKUMMER hat sie sicher genauso besiegt wie ihre KINDERLOSIGKEIT!

  30. Beinhaltet viel, tiefere Wahrheit.
    Zwei Anmerkungen:
    – Unsere Kinder die man sich heute gönnt, werden nicht mehr erzogen sondern nur noch zelebriert.
    Mein Haus, mein Boot, mein Baum, mein Kind. In dieser Reihenfolge.
    – Die Überproduktion in anderen Ländern/ Kontinenten nehmen wir, da wir sie brauchen, zum Teil ab und schaffen Freiräume für weitere Überproduktion. Unsere Bunten jammern über die Klimaänderung und fördern gleichzeitig die Überproduktion und Vernichtung der Natur.
    Keiner wagt dieses zu thematisieren.
    Unsere Bunten klatschen Millionen, mal Faktor Familiennachzug, rein, vernichten die Natur bundesweit großflächig durch Bau- und Gewerbegebiete, vergiften die gesamte Umwelt, auch mit der Überproduktion bei uns, in Zukunft, instrumentalisieren die Kinder gegen den Klimawandel – den die Bunten gleichzeitig ursächlich mit zu verantworten haben.
    Aber ihnen wird es gut gehen, wenn sie z.B. den Lutscherstiel aus Kunststoff unter Strafe, verbieten werden .

  31. Ich will das alle aufhören Warm zu Duschen!
    Einmal die Woche ein Wanne Lau Warmes Wasser für die Ganze Familie,
    Erst Papa, dann Mama und zum Schluß die Kleinen,
    hat den Vorteil das jede Menge Gespart werden kann.
    Mit dem Eingesparten dann die Zuwanderer beglücken.
    Die Umwelt Aktivisten machen es vor,
    weil sie Greta bedingungslos Folgen Wollen.
    Mach mit, du bist Greta.

  32. „Für die Gymnasiallehrerin Verena Brunschweiger (38)…“

    Für Kinder ist die Gymnasiallehrerin Verena Brunschweiger (38)
    das „Schlimmste, was die ovulation uns angetan hat“

  33. ➡ Gymnasiallehrerin Verena Brunschweiger…
    Hoffentlich tritt sie mit dem Pop-Miezen-Make-up
    nicht vor die Schüler hin, sondern hebt sich diese
    Maskerade für Freizeit-, Theater- oder Puff auf.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++

    …und wie ich neulich schon einkopierte, schrieb
    ein Rezensent auf amazon.de, am besten Fr.
    Brunschweiger hörte auf, Bücher zu schreiben,
    das wäre am umweltschonensten…

  34. @KeinFreiwild:
    Schimpansen haben nun allerdings auch einen IQ von etwa 60Punkten, wohingegen der durchschnittliche IQ der anderen schwarzen Bewohner Afrikas im Durchschnitt bei gerademal 70 Punkten liegt und in weiten Teilen auch darunter.

  35. So so, die Kinder-hassende Tussi ist also Lehrerin am Albrecht-Altdorfer-Gymnasium in Regensburg!
    http://regensburg-aag.de/index.php/sprechstunden
    Sprechstundentermine:
    Brunschweiger, Verena (Bw) Dienstag 08:45 09:30
    Dass sich die Eltern diese Unverfrorenheit bieten lassen: ohne ihre Kinder wäre die Kinderhasserin arbeitslos, aber ihre Kinder werden von der Kinderhasserin unterrichtet (und sicher auch unterschwellig indoktriniert… denn wie sollte es sein: SPD-Mitglied ist zu allem Übel auch noch, die Kinderhasserin!!!)
    Als ob dies alles nicht zuviel der Gülle wäre, ist die Irre auch noch absolute Aktivistin für die Gender-Sch**sse!

  36. In Berlin wurde ein Reisebus mit AfD-Mitgliedern beschädigt. Er wurde mit Steinen, Farbbeuteln und Feuerwerkskörpern beworfen. Dabei gingen auch Scheiben zu Bruch. Verletzt worden sei aber niemand.
    Ein politische Motiv „sei nicht auszuschließen“.

  37. Naja, so Unrecht hat diese Frau nicht, lediglich der Adressat ist falsch gewählt.
    Sie sollte ihr Buch in die Sprachen der geburtsexpansiven Völker übersetzen und in einer Schule in Afrika, Arabien oder Indien lehren, dann müsste sie sich auch nicht Rassismus vorwerfen lassen.
    Der Europäer tut nämlich schon, was er zum Bevölkerungsrückgang nun kann, mehr zu verlangen, wäre genozidal.

    Interessanterweise hat bisher noch niemand aus dem zustimmenden Gutmenschen- und Weltverbessererlager ihre Flüchtlings- und Einwanderungsfeindlichkeit entdeckt, laut Käseblatt steht da nämlich drin, dass Deutschland ihrer Ansicht nach mit rund 38 Millionen Deutschen dicht genug besiedelt wäre, was dann logischerweise bedeutet, dass keine „Neubürger“ genannten Siedler und Kolonisten mehr kömmen dürfen und Altnichtdeutsche zurück nach Hause müssen.

  38. Hallo liebe Verena,mein Rat für Dich:
    um Deinen ganz persönlichen CO2-Ausstoß auf Null zu setzen;geh Dich aufhängen.Der Planet atmet sofort auf und die grünen Mitbrüder und -schwestern können sich dann ein Beispiel an Dir nehmen.

  39. So sehen Frauen aus, deren Zeiger der biologischen Uhr schon fast eingerostet ist. Zum Glück, sollte man meinen. Es ist eine Schande, dass eine Frau mit solch einer Einstellung auf Kinder losgelassen wird. Es gibt sicher viele Mädchen, die auch mal so toll sein wollen wie die Frau Lehrerin.
    Ekelhaft, wie sich jemand darüber echauffieren kann, dass die Welt ihrer Freundinnen sich nur um die Kinder dreht. Niemand, der in den Genuss der Elternschaft gekommen ist, kann so etwas ernst nehmen. (Die eigenen) Kinder sind das Größte, was es hervorzubringen gibt und damit auch das Schützenswerteste. Auch vor solchen Frauen! Diese Frau wäre die längste Zeit meine Freundin gewesen und wäre sie die Lehrerin eines meiner Kinder würde ich ihr auch gehörig auf den Sack gehen.
    Erfahrungsgemäß sind solche Frauen selten in (langfristig glücklichen) Beziehungen und wollen anderen Frauen diesen Lebensstil schönreden und aufdrücken. Was will man auch anderes machen, außer ein sinnloses Buch zu schreiben, wenn keine der Freundinnen mehr Zeit für einen hat?
    Ich bin zuversichtlich, dass diese Frau sehr verbittert und einsam ihren Lebensabend verbringen wird. Die ausgeprägte Nasolabialfalte in diesem hochnäsigen Gesicht spricht Bände..

  40. Kinderlose halbe Rente ! – wie auch schon andere Politiker gefordert haben.Das ist das gerechteste.Dann kriegt man auch die Trullas dran die diesen Staat ablehnen.

  41. Dichter 14. März 2019 at 13:27

    Dann warten Sie mal ab, ob der zuständige Richter das auch so sieht und dem Türken eine milde Pro-Forma-Strafe verpasst, um die Illusion des Rechtsstaates nicht zu sehr zu schwächen.

  42. Kaum macht eine in Politologie, Soziologie und „Feminismus“, wird sie entweder blöde in der Birne oder bösartig. Oder sind Ursache und Wirkung anders herum? Müßte man mal untersuchen. Was war früher da, Blöd- und Bosheit oder Politologie, Soziologie und „Feminismus?

  43. Wer, um Gottes Willen, hat der Frau im Sandkasten das Schäufelchen weggenommen? Das kommt dabei heraus!

  44. @ Heisenberg73 14. März 2019 at 13:07

    Feministinnen gehören in die Klapse oder man ordentlich durchgevögelt, damit sie wieder klar denken.

    Zu letzterem taugt diese Vollidiotin vielleicht noch was. Das war’s dann aber auch. Solche geistig völlig durchgenallten Weiber sollte der Teufel holen. Für eine Dauerbeziehung sicher der Albtraum jedes normal und vernünftig denkenden Mannes, Stress pur.

  45. Es gibt Menschen, die mit Scheuklappen durch die Welt gehen: Die Natur ist egal, alle anderen Menschen sind egal. Sie schauen nur noch auf sich und ihren Kinderersatzflüchtling.

    Tja…

  46. Es ist an der Zeit, dass das Wirtschafts- und Finanzsystem der BRD, ob der fehlgesteuerten sozialistisch-ideologischen Politik und zunehmender zentralistischer (EU-) Planwirtschaft in sich zusammenbricht. Naturwissenschaft, Ökonomie und instinktives menschliches Verhalten (wenn es um`s eigene Überleben und der eigenen Bevorteilung geht) lassen sich mit permanentem ideologischem Quacksalber einer grünen Sekte bzw. rot-links-verblödeter Volkspädagogen und Agitatoren zwar für eine gewisse Zeit propagandistisch verzerren und verleugnen, aber real nicht ignorieren. Das gesamte sozialistische Experiment ist mit dem Niedergang des ehemaligen Ostblocks gescheitert und je mehr es dem Untergang näher rückte, um so aggressiver wurde durch die Ideologen propagiert, Angst geschürt, ein Popanz aufgebaut, die Wahrheit verzerrt, Kritik verunglimpft und es schwand der Schein des humanitären Anstriches, die Täuschung der Massen wurde immer offensichtlicher!

    Leider hatte es der Westen grob fahrlässig versäumt, seine konservativen, freiheitlich-demokratischen Werte im Innern gegen die 68èr Deutschlandhasser vehement zu verteidigen, sodass wir das heutige Ergebnis erleben müssen: Werteverfall, Fesselung der pluralistischen Meinungsfreiheit und Demokratie, sozialistische und kulturmarxistische Indoktrinierung in allen gesellschaftlichen Bereichen und Unterwanderung bis zu den Entscheidungsträgern in Politik, Wirtschaft und Militär. In solchen Zeiten werden Funktionäre, Parteisoldaten und Demagogen hervorgespült, so wie wir es aus allen Diktaturen der jüngsten Vergangenheit her kennen. Dieser Irrsinn ist in der aktuellen Tagespolitik besonders anschaulich, solche Gestalten wie Brunschweiger haben alle Vorzüge dieser Gesellschaft genossen und sollten eigentlich die demokkratischen, freiheitlichen Werte begreifen und verteidigen, sie tun in dem religiösen Wahn ihrer irren, menschenverachtenden Ideologie das komplette Gegenteil und das in vollster Überzeugung!

  47. Marie-Belen 14. März 2019 at 12:43
    AU Backe …………..
    „„GROßE EHRE“

    Norwegische Abgeordnete nominieren Greta Thunberg für Friedensnobelpreis“
    —————————————-

    Skandinavien ist ja nur noch ein Irrenhaus! Einzig die Dänen scheinen noch einen gesunden Menschenverstand erhalten zu haben.

  48. Und während der Zeit, in der man das Machwerk der Verena Kinderwunschverweiger gelesen hat, ergoss sich wieder ein Fictoriasee voller afrikanisch-arabischem Sperma in die gerade verfügbaren Vaginae und Uteri.

    „Alexa! – Sag: Mama, ich hab‘ dich lieb!“

  49. @ Frank Castle 14. März 2019 at 13:28

    Kinderlose halbe Rente !
    _____________________

    Das halte ich aber auch wieder für zu grob. Nicht alle kinderlosen sind aus eigenem Wunsch kinderlos. Ich kenne auch Frauen, die können aus medizinischen Gründen keine Kinder bekommen.

  50. Denn bei einem nicht geborenen Kind käme man auf eine Ersparnis von 58,6 Tonnen C0²-Emissionen pro Jahr.

    Wenn das die Thunfisch Gretl hört.

    Jetzt wird es grotesk:

    Morgen wollen Schüler in 105 Ländern für eine bessere Klimapolitik auf die Straße gehen. Greta Thunberg wurde von norwegischen Politikern für den Friedensnobelpreis nominiert, weil sie die Massenbewegung gestartet und damit einen wichtigen Beitrag zum Frieden geleistet hätte.

  51. @ Grufti Verena Brunschweiger

    Zeig mir Deine Aufmachung u. ich sage Dir wer Du bist!
    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/lehrer-chef-meidinger-aergert-sich-ueber-lehrerin-brunschweiger-60530404.bild.html
    …bedeutsamer – wenn auch umstrittener – Treffpunkt
    und Aufenthaltsort für Gruftis ist der Friedhof… (WIKI)

    14.03.2019
    Ministerium behält Lehrerin im Auge

    „Als Autorin und Privatmensch darf Verena Brunschweiger vertreten, was sie will. Aber im Unterricht gibt es eine rote Linie.“
    Von Marianne Sperb
    „Regensburg. Das Manifest von Verena Brunschweiger ist inzwischen Thema auf höchster Ebene. Bayerns Kultusministerium hat angekündigt, den Fall im Auge behalten.“

    (Anm.: Mit Foto auf dem sie deprimiert aussieht. Wenn sie voller
    Selbsthaß u. gar Depressionen stecken sollte… dafür
    gibt es Psychologen, Psychiater, Spitäler, Tabletten, Ponyhof,
    Töperferkurse u. befreiendes Malen mit Fingerfarben, auch
    Selbsthilfegruppen gegen Weltschmerz sind vorhanden.)

    REST HINTER BEZAHLSCHRANKE:
    https://www.mittelbayerische.de/bayern-nachrichten/ministerium-behaelt-lehrerin-im-auge-21705-art1759462.html

  52. Hammelpilaw 14. März 2019 at 13:47

    Und während der Zeit, in der man das Machwerk der Verena Kinderwunschverweiger gelesen hat, ergoss sich wieder ein Fic(k)toriasee voller afrikanisch-arabischem Sperma in die gerade verfügbaren Vaginae und Uteri.

    „Alexa! – Sag: Mama, ich hab‘ dich lieb!“

    Einer der Top-Kommentare auf PI ❗ 😀

    Wie sieht es mit der C0²-Emission von Alexa aus ❓

    Morgen ist wieder KdF (Kraft durch Feinstaub) Tag.

  53. DumSpiroSpero 14. März 2019 at 13:18
    In Berlin wurde ein Reisebus mit AfD-Mitgliedern beschädigt. Er wurde mit Steinen, Farbbeuteln und Feuerwerkskörpern beworfen. Dabei gingen auch Scheiben zu Bruch. Verletzt worden sei aber niemand.
    Ein politische Motiv „sei nicht auszuschließen“.
    ———————————
    Solange das nicht der Bundesliga-Bus ist interessiert das doch keinen.
    Dann kommt es auch nicht in die Nachrichten!

  54. @ Maria-Bernhardine 14. März 2019 at 13:50

    (Anm.: Mit Foto auf dem sie deprimiert aussieht. Wenn sie voller
    Selbsthaß u. gar Depressionen stecken sollte… dafür
    gibt es Psychologen, Psychiater, Spitäler, Tabletten, Ponyhof,
    Töperferkurse u. befreiendes Malen mit Fingerfarben, auch
    Selbsthilfegruppen gegen Weltschmerz sind vorhanden.)

    Wahnsinn, was Augen-Make-up, Lippenstift und Haarfarbe ausmacht. Auf dem Foto wirkt Brunschweiger wie eine völlig andere Person.

  55. Und Verena „Ich schminke mich immer wie ein soziopathischer Clown“-Brunftschweigers neues Buch heißt dann „SPD,Wählerfrei statt Wählerlos – ein Manifest“, oder wie?

  56. Wenn sie so davon überzeugt ist das sie mehr CO2 als ein Auto produziert sollte sie doch wenigstens den Anstand haben ein Beispiel zu setzten und sich selbst vernichten zu lassen mit der Anleitung das ihr Kadaver in so wenig wie möglich CO2 produzierenden Dünger verwandelt wird. Ihre Eltern brauchten sich dann auch nicht mehr schuldig fühlen.

  57. Woher auch immer diese Phantasiezahl „58,6“ Tonnen CO2 pro Jahr für jedes Kind kommen mag, fest steht, hätten die Eltern der paranoiden Verena mit den üblichen Verhütungsmitteln die Spermien rechtszeitig im Abort entsorgt, wären der bevorstehenden „Klimakatastrophe“ bis jetzt ca. 2.227 Tonnen CO2 entzogen worden. Bei geschätzten 100. 000.000 paranoiden Klimaideologen weltweit, wären der Atmosphäre insgesamt ca. 222.680.000.000 Tonnen CO2 in 38 Jahren erspart geblieben, hätte man es mit ihnen ebenso gemacht. Stattdessen hätten die vernünftigen Weltbürger für jeden von ihnen einen Baum pflanzen sollen, diese hätten dann die 222.680.000.000 Tonnen CO2 durch Sauerstoff Produktion kompensiert.

  58. Das perverse daran ist doch, dass Gestalten wie Verena von den Gratisleistungen der Frauen, die
    trotz abzusehender Altersarmut,
    trotz Verlust von bürgerlichen Rechten (Freizügigkeitsgesetz, Unverletzlichkeit der Wohnung…),
    trotz Verlust beruflicher Chancen …noch Kinder austragen,
    das diese „Lehrerin“ von den Müttern – genauso wie der Rest der Gesellschaft- SCHMAROTZT in ihrem Beruf, der die Existenz von Kindern nun mal zur Vorraussetzung hat. Genauso wie Verena später als Rentnerin von den Gratisleistungen der Mütter schmarotzen darf. Wie sie als Krankenversicherte, Konsumentin etc. von den Gratisleistungen der anderen schmarotzen darf.
    Ohne Mütter keine Kinder, kein Staat, keine Berufe.
    Burmeister, die hoffentlich nicht so blöd ist wie sie schreibt, sondern NUR billigste Aufmerksamkeit und Zusatzverdienste generieren wollte, ist nicht mal gewählt worden als Lehrerin von den Müttern und Vätern, denen sie „Umweltverschmutzung“ durch die Existenz ihrer Kinder vorwirft, diese Person lässt sich die Kinder fremder Eltern auch noch mit Staatsgewalt zuführen. In allen anderen Ländern der Welt kommen Eltern nicht ins Gefängnis, die Kinder nicht in die Psychiatrie wenn sie dieser Art „pädagogisches“ Lehrpersonal ablehnen und lieber ein Vermögen für selbtgewählte fachlich und charakterlich geeignetes Lehrpersonal etwa beim hocheffizenten homeschooling bezahlen.
    An „Lehrerinnen“ wie Verena sieht man mal wieder was für moralisch minderwertiges Material als Lehrpersonal auf unsere Kinder losgelassen wird!
    DER WELTWEIT EINZIGARTIGE DEUTSCHE SCHULZWANG, DER AUF DEM BODEN DES FASCHISTISCHEN REICHSSCHULPFLICHTGESETZ VON 1938 STEHT (NUR MIT ANDEREN NAMEN), DER KINDER QUASI ALS GEISELN NIMMT, ELTERN IHRER NATÜRLICHEN RECHTE BERAUBT, GEHÖRT ENDLICH ABGESCHAFFT!

  59. # Heisenberg73 14. März 2019 at 13:07

    „Feministinnen gehören in die Klapse oder man ordentlich durchgevögelt, damit sie wieder klar denken.“
    ——————————————————————-
    So ist es! Im Französischen gibt es eine zutreffende Bezeichnung für diese Art Frau: „une mal baisée“ (eine schlecht Gebumste).
    Für die Feingeister unter uns sei Goethe zitiert: „Vor allem lernt die Weiber führen/Es ist ihr ewig Weh und Ach/So tausendfach/Aus einem Punkte zu kurieren.“
    (Mephisto zu Faust)
    Allen einen angenehmen Nachmittag

  60. Maria-Bernhardine 14. März 2019 at 13:50

    (Anm.: Mit Foto auf dem sie deprimiert aussieht. Wenn sie voller
    Selbsthaß u. gar Depressionen stecken sollte… dafür
    gibt es Psychologen, Psychiater, Spitäler, Tabletten, Ponyhof,
    Töperferkurse u. befreiendes Malen mit Fingerfarben, auch
    Selbsthilfegruppen gegen Weltschmerz sind vorhanden.)

    REST HINTER BEZAHLSCHRANKE:
    https://www.mittelbayerische.de/bayern-nachrichten/ministerium-behaelt-lehrerin-im-auge-21705-art1759462.html
    ___________________________________

    Ach du Schreck! Da hat´s ja doch nicht lange gedauert bis sie so aussieht, wie der Inhalt ihres Kopfes erahnen lässt. Fast könnte man ja Mitleid haben, bei so einer jämmerlichen Gestalt. Aber nur fast..

    Danke Maria-Bernhardine, dass Sie unermüdlich mit Hintergrundinfos aufwarten!

  61. „Als Grund dafür führst du Umweltschutz und Bindungsverblödung an. “
    An Letzterem bist du doch schuld, du blöde Schickse!
    Ein Klima-Nazi wie er im Buche steht! Ich schreibe absichtlich „er“, weil mir dieses Gender-Kopfgeficke auf den Sack geht.
    Das, was diese Dame vertritt, ist Nazi-Ideologie. Ging es den Nazis um die Vernichtung lebensunwerten Lebens, maßen sich die Klimanazis an, zu entscheiden, welches Leben lebenswert ist und welches nicht. Beides steht auf ein und derselben Stufe.

  62. Gruß aus Jonestown, im Norden von Guyana. Umweltfreundlich und schonender für die nerven wäre, wenn alle, die an linker spektrum-erkrankung leiden, einfach die Kool-aid trinken wurden. Suicide to save the planet.

  63. wenn die menschen nicht bald in ehrfurcht vor der genialen schöpfung zur vernunft kommen , wird der schöpfer zu der einsicht kommen, daß dies experiment gescheitert ist und den hebel umlegen.

  64. Mit dieser Agitation sollte sich die Gymnasiallehrerin mal an die islamischen Geburten-Dschihad-Kriegerinnen und Krieger wenden, aber diesen Prozess der Vernichtung anderer Ethnien und Glaubensrichtungen wird sie sicherlich kräftig unterstützen, weil, wird ja wohl auch im Flüchtlings/Migrationspakt gefordert. Somit setzt sie sich für den Genozid des deutschen Volkes ein, … pfui Teufel!

  65. Falls die Dame vorhat, sich aus Gründen des Klimaschutzes aufzuhängen, darf sie sich gerne bei mir melden. Ich spendiere ihr einen Strick aus hochwertigem veganem Bio-Hanf. Nicht, dass sie in ihrer Not noch auf ein klimaschädliches Nylonseil zurückgreifen muss.

  66. Hennely 14. März 2019 at 14:08
    Praktischerweise kann eine engagierte Klimaschützerin nach ihrem „Självmord för Klimatet“ ihre sterbliche Hülle durch Druck- und Temperatureinwirkung in einen Diamanten umwandeln lassen. So kann der vormals in ihrem Körper chemisch gebundene Kohlenstoff in nun abermals gebundener Form nicht mehr das Weltklima verpesten – und obendrein sogar als Schmuckstück z. B. der Frau eines libanesischen Clanchefs zur Zierde gereichen. Supi, oder?!?!

  67. Guten Tag Miteinander,
    der Frau ist schon klar, daß Ihre Aussage zu Ende gedacht bedeutet, daß Migration vom Ende der Welt nach Deutschland eine schwere Umweltsünde ist- ein Gedanke der mir schon seit einiger Zeit innewohnt.
    Wenn diese CO2 Sparer aus aller Herren Länder nach Deutschland kommen, verbraucht nicht nur deren Reise Unmengen an CO2, auch ihr Verbleib verursacht ein deutliches Plus im Gegensatz zu ihrem alten Leben.

    Demnach gehörte jedweder Flüchtling abgeschafft, mehr noch als rückgeführt.

  68. Schade, daß der Mutter von Verena Brunschweiger das Konzept „Kinderfrei statt kinderlos“ noch nicht bekannt war. Dieser faktenfreie und menschenfeindlich Stuß wäre allen erspart geblieben.
    Dieses Machwerk einer pseudo-intellektuellen Apologetin grün-links-bunt-versiffter Klima-Religion ist so nützlich wie ein Loch im Kopp!

  69. welch häßliche Gesichtsbaracke!! Zum fremdschämen! Nur weil die Alte trocken steht, dürfen Andere keine Kinder auf und erziehen? Ab zum Psychater aufs Sofa……

  70. Die Nazis haben mißliebige Volksgruppen noch mühsam euthernasiert. Da denkt die schlaue Vagina-Verena weiter! Sollen die Deutschen sich doch gleich SELBST entsorgen. Dann hat man die ganze Arbeit mit KZ und Vergasen und dann auch noch verbrennen (allein schon der ganze Gestank) einfach nicht mehr!
    Vagina, das hast du dir perfekt ausgedacht, Kompliment!

  71. afd-sympathisant 14. März 2019 at 12:37
    Wenn sich die Verena Brunschweiger suizidieren würde, würde das der Welt vermutlich 100 Tonnen co2 jährlich ersparen. Das möge die Verena Brunschweiger sich mal genau überlegen und dann ökologisch korrekte Schlüsse ziehen und umsetzen.

    …vermutlich werden jetzt mehr als eine Milliarde Moslems
    Jagd auf diese Dummbratze machen , wegen der guten Ratschläge
    keine Kinder mehr in die Welt zu setzen.
    Ich bin ja auch für Abtreibung solcher Fehlgeburten bis zum
    38. Lebensjahr. Offenbar zählen Gehirnaputation und
    Aufmerksamkeitsdefizite zum Grundtenor bei der linksgrün
    versifften Lehrerschaft. So ein Pack muß sofort entsorgt werden,
    schon wegen dem Klima und so. Wer sind den die Käufer ihres
    Güllemachwerks – auch nur Güllefeteschisten und andere Abartige.
    Meinen Segen zum Suizid hat sie.

  72. Wär‘ Verena suizidal,
    würde sie – klimaneutral!

    (adaptiert aus der Jungen Freiheit)

  73. Gegen Kinder zu hetzen ist natürlich das allermieseste, was man machen kann. Daher ist diese bereits ausgestorbene, weil kinderlose, Frau als das zu behandeln, was sie ist: Eine Kinderschänderin.

  74. Tolkewitzer 14. März 2019 at 12:46
    …….Eine Gymnasiallehrerin, die gegen Kinder ist, weil sie, wie sie selbst auch, CO2 erzeugen und die diesen Schwachsinn auch noch niederschreibt in Bücher, für die einige Bäume, verbraucht wurden, die viel CO2 in Sauerstoff umwandeln könnten, so gehört die nicht in eine Schule, sondern in die Psychiatrie!…..
    ———————————————————————-
    Wer hat ihr geholfen den Schwachsinn zu veröffentlichen, das wäre doch mal interessant zu wissen. Sie scheint doch nicht die einzige Irre zu sein?

  75. schaut euch nochmal das hier im Kommentarbereich verlinkte Foto von ihr an: https://www.mittelbayerische.de/bayern-nachrichten/ministerium-behaelt-lehrerin-im-auge-21705-art1759462.html

    …und jetzt vergleicht das mal mit der Frau die im Fernsehen bei Dunya Halali „Lügenpresse, Lügenfresse“ gesagt hat:
    https://www.nrz.de/panorama/dunja-hayali-im-zdf-morgenmagazin-beschimpft-das-passierte-nach-sendungsende-id216651887.html

    Achtet auf Gesicht und die Haare, also Farbe und Haarschnitt. Das ist doch dieselbe Frau, oder??

    Wenn ja, dann war dieser Vorfall im zdf gestellt und die Schauspielerin ist eben die spd Tante. Oder die Frau hat scheinbar tatsächlich ein paar psychische Probleme zur Zeit.
    Oder sie hat eine Zwillingsschwester 😉

    Was meint ihr? Ist das dieselbe Frau?

  76. derBunte 14. März 2019 at 16:23

    ok Theorie stimmt nicht, die Brunschweiger spricht ganz anders.

  77. Regensburger Gymnasiallehrerin am Albrecht-Gymnasium .
    Studierte Germanistik, Anglistik, Philosophie und Ethik und promovierte 2017. in der Mediävistik.
    Aktive Feministin und überzeugte Nicht-Mutter, verheiratet. In ihrer Dissertation analysiert sie aus gendertheoretischer Sicht literararische und musikalische Werke des Mittelalters und des 19.Jhdts.
    Mit einer schwachsinnigen Gendertheorie werden schwachsinnigen Ergebnisse produziert, die mit ernsthaftere Wissenschaft nicht das Geringste zu tun haben.
    Eine Schwachsinns-Wissenschaft für Frauen aus der Mittelschicht, die MINT-Fächer hassen und nicht rechnen können, aber “ akademisch gebildet sein möchten.

    Bereits ihr erste Buch “ Fuck Porn !: Wider der Pornografisierung des Alltags “ löste einen Sturm der Entrüstung im Blätterwald und im Internet aus.

    Auszug aus einem Interview mit dem Kurier:
    Kurier: »Ist der freiwillige Verzicht auf Elternschaft ein Tabuthema?«
    Brunschweiger: »In unserer Gesellschaft herrscht ein pronatalistisches Dogma. Die ganze Kultur ist darauf ausgerichtet, Kinder zu wollen. Das geltende Ideal ist ein Mädchen und ein Bub. Wenn man als Frau davon abweicht, fällt man negativ auf. Denn der Status der Frau ist nach wie vor eng mit ihrer Rolle als Mutter verknüpft. Etwas, das mein Mann in der Form nicht erlebt.«
    Elisabeth Mittendorfer, Kurier.at, erschienen am 05. März 2019

    Ihr nur mühsam verborgener Hass auf Kinder läßt auf eine tiefe psychische Entwicklungsstörung schließen.

  78. afd-sympathisant 14. März 2019 at 12:37
    „Wenn sich die Verena Brunschweiger suizidieren würde, würde das der Welt vermutlich 100 Tonnen co2 jährlich ersparen.“

    Das habe ich gänzlich anders verstanden: Frau Brunschweiger spricht hier ANDEREN das Recht auf Leben ab…

    selbst hält man sich vermutlich für lebenswert, moralisch überlegen, erhöht usw… eigentlich ganz schön „nazi“, die Einstellung, oder?

  79. @sakarthw14 14. März 2019 at 16:34
    Das ist doch allgemein so:
    Die linken „ktivisten“ haben einen Hass auf irgendetwas. In den allermeisten Fällen auf die eigenen Eltern. Und den leben sie aus. Aber das können sie nicht direkt tun, nein, da muss irgendeine tolle linke Ideologie her, damit sie auch moralisch tun dürfen, was sie tun wollen.
    Und dann gibt es noch die übliche übergroße Anzahl der Mitlaufschafe, die einfach immer mit dem jeweiligen System mitlaufen, weil sie Gemeinschaft haben wollen.

  80. Ach, hätt Verenas Mutter doch nur abgetrieben, was wär uns da erspart geblieben!

    Aber SIE kann die CO2 Billanz ja noch nachträglich positiv beeinflussen durch Klimaneutralen (kein Gas, Autounfall oä., empfehle einen Hanfstrick) Selbstmord gegen Rechte Klimaerwärmungsleugner!

  81. Ich schlage vor, Verena Brunschweiger ist so konsequent und begeht Selbstmord.Damit korrigiert sie dann den Fehler ihrer Mutter, sie geboren zu haben. Und ohne Verena Brunschweiger gäbe es nicht nur weniger CO2-Ausstoß, sondern, noch viel wichtiger, auch weniger geistigen Dünnpfiff.

  82. sakarthw14 14. März 2019 at 16:34

    In ihrer Dissertation analysiert sie aus gendertheoretischer Sicht literararische und musikalische Werke des Mittelalters und des 19.Jhdts.

    „Ich saz ûf eime stein*Inne,
    und dahte bein*In mit bein*Inne;
    dar ûf satzt ich den ellenbog*In,
    …“

  83. Jede normale und durchschnittliche FRau, d.h. deren Hormonhaushalt in Ordnung ist, hat den Wunsch, ein Kind zu bekommen, falls der passende Partner vorhanden ist. Das ist kein pronatalissstisches Dogma, sondern die Aussage derDr.Verena Brunschweiger verweist auf eine erhebliche Entwicklungsstörung.
    Es ist gut, dass diese Frau kein Kind auf die Welt bringen will.Diese Mutter wäre ein Horror für das Kind.

    “ … ganze Kultur ist darauf ausgerichtet, Kinder zu wollen „. Dazu braucht es keine Kultur, sondern das Wollen dazu entspringt der Biologie des Menschen. Wer das nicht will, will auch nicht, dass die bestehende Kultur , die der Dr.V.Brunschweiger möglich gemacht hat zu studieren, bestehen bleibt. Sie will die Auslöschung der bestehenden Kultur und Auslöschung ist mit Haß verbunden.

    Und dass der Vatee die Mutterrolle nicht, wie sie eine Frau erlebt, erfahren kann, ist auch biologisch und genetisch begründet.. Worüber regt sich diese psychisch gestörte Frau eigentlich auf ?. Die hat doch nicht mehr alle Tassen im Schrank.

  84. @ Verena Brunschweiger (38)

    Wenn man mit 38 schon soviele graue Haare
    hat, dann muß man keine Torschlußpanik bekommen
    u. ein Kinderhasser*In werden, denn es ist einfach
    genetisch bedingt, siehe Joan Baez, geb. 1941, in Köln 1984:
    https://www.5reicherts.com/wp-content/uploads/2011/11/84koeln.jpg

    +++++++++++++++++++
    +++++++++++++++++++

    DIE EGOZENTRIKERIN HASST KINDER AUS NEID*

    13.03.2019
    Verena Brunschweiger: Die Kinder und der Klimaschutz
    Eine kinderlose Lehrerin wirbt für »Kinderfreiheit« unter anderem mit dem Argument, der Verzicht auf Nachwuchs sei der größte Hebel für Umweltschutz. Doch die Studie, auf die sie sich bezieht, hat einige Mängel.
    von Christopher Schrader

    *Sie wolle als kinderlose Frau nicht mehr scheel angeschaut werden und als Lehrerin nicht mehr erleben, dass ihr Kolleginnen mit Nachwuchs bei der Versetzung an die Wunschschule vorgezogen werden.

    (:::)

    In einem Interview mit dem Magazin »Focus« benennt die Buchautorin den Effekt bis auf die erste Nachkommastelle genau: Forscher hätten herausgefunden, »dass wir 58,6 Tonnen CO2 einsparen können, wenn wir nur ein Kind weniger in die Welt setzen. 58,6 Tonnen – das muss man sich mal vorstellen!« Ihre These, sagt sie, »beruht 1 : 1 auf der Studie, die die University of British Columbia in Vancouver durchgeführt hat«.

    ➡ Diese Studie aus Kanada genauer zu betrachten, ist eine lohnende Aufgabe, auch wenn sie schon 18 Monate alt ist. Sie enthält nämlich einige Annahmen und Abkürzungen in der Argumentation, die die Grundaussage mit vielen Fragezeichen versehen und am Ende praktisch wertlos machen.

    Die Untersuchung ist im September 2017 in den »Environmental Research Letters« erschienen, sie stammt von Seth Wynes und Kimberly Nicholas und enthält jene Aufsehen erregende, für viele gar aufrührerische oder empörende Zahl. 58,6 Tonnen CO2-Äquivalente – übrigens pro Jahr – sind fast das Dreifache dessen, was selbst die Bürger der USA im Jahr direkt und indirekt ausstoßen, und mehr als das Fünffache des deutschen Werts. Wie kann das sein?

    (:::)

    Diese Vorlage stammt aus dem Jahr 2009 und ist von Paul Murtaugh und Michael Schlax von der Oregon State University im Fachmagazin »Global Environmental Change« veröffentlicht worden. Die beiden haben für die elf bevölkerungsreichsten Länder der Erde zu berechnen versucht, welche Emissionen mit der Entscheidung verbunden sind, ein Kind in die Welt zu setzen.

    ➡ Eine europäische Nation ist nicht dabei, das macht die Vergleichbarkeit mit Deutschland schon mal schwierig.

    (:::)

    https://www.spektrum.de/news/die-kinder-und-der-klimaschutz/1629194

  85. @ sakarthw14 14. März 2019 at 16:34

    Regensburger Gymnasiallehrerin am Albrecht-Gymnasium .
    Studierte Germanistik, Anglistik, Philosophie und Ethik und promovierte 2017. in der Mediävistik.

    Da höre ich normalerweise mit dem Lesen einer Biografie schon auf. Falls noch nicht…

    Aktive Feministin

    …dann ist hier garantiert totaler Feierabend, bevor mir sämtliche Sicherungen rausfliegen.

  86. Man denke sich bei dieser Frau die nachgezogenen Augenbrauen weg, die stark rot-geschminkten Lippen und betrachte ihr Gesicht und vor alem ihre Augen. Diese Augen starren einen an, fixieren einen. Ein total undurchdringliches Gesicht dessen Mimik nichts verrät, außer Anspannung vielleicht. Der starrende und fixierend Blick geht einen durch und durch.Ein Gesichtsausdruck wie man ihn bei vielen psyschisch gestörten Frauen sehen kann.Das ist nicht Selbstbewußtsein was einem da entgegenblickt, sondern purer Hass.

    Es hat einen Grund, warum gerade solche Frauen ihre Lippen so stark betonen. Ohne den Augenbrauen und stark geschminkten Lippen wäre sie ein Nichts von einer Frau.Böse wäre sie und nicht nichtssagend schön. Jetzt werde ich auch schon sehr persönlich und emtotional.

  87. FORTSETZUNG ZU
    Maria-Bernhardine 14. März 2019 at 17:11

    (:::)

    Und dass sie oder er dann selbst Kinder bekommt, also aus dem Blickwinkel von A und B Enkel, die wiederum dann Urenkel zeugen. Murtaugh und Schlax rechnen den Eltern, die vor der Entscheidung für oder gegen Nachwuchs stehen, jeweils die Hälfte der Emissionen des Kindes zu, ein Viertel von jedem Enkel, ein Achtel von jedem Urenkel und so weiter. Die übrigen Anteile entfallen dann auf die anderen Groß- und Urgroßeltern.

    Mit dieser Methode ergeben sich in der Oregon-Studie von 2009 große Summen. Jede Amerikanerin ist zum Beispiel pro Kind für im Mittel 470 Lebensjahre ihrer direkten Nachkommen verantwortlich und für sage und schreibe 9441 Tonnen CO2-Äquivalente – fast das Sechsfache dessen, was sie selbst über ihr ganzes Leben an Ausstoß bewirkt. Die beiden Forscher aus Vancouver teilen im Jahr 2017 dann diese Summe durch die Lebenserwartung der US-Bürger, 80,2 Jahre, und kommen so auf die Emissionen pro Jahr, die an der Entscheidung zur Fortpflanzung hängen.

    (:::)

    Einen weiteren Einwand gegen die Berechnung über alle folgenden Generationen hinweg hatten schon 2018 nach Erscheinen der kanadischen Studie zwei Forscher aus England und Schweden erhoben: Warum soll eigentlich die heutige Elterngeneration für das ganze Leben aller Nachkommen verantwortlich sein? Haben die Kinder, Enkel, Urenkel denn keine eigene Verantwortung? Treffen sie denn keine eigenen Entscheidungen?

    (:::)

    Die Studie aus Kanada lässt übrigens auch einfach links liegen, was auf globaler Ebene durchaus über Geburtenzahlen und Bevölkerungswachstum zu sagen wäre. Natürlich ist die schiere Zahl der Menschen, die nach Auskommen und sogar Wohlstand streben, ein Faktor für die Umwelt. In der Regel bezieht sich diese Diskussion auf Entwicklungsländer, und die Rezepte, wie sich die Zahl der Kinder generell und ohne dirigistische Eingriffe ins individuelle Leben reduzieren ließe, sind bekannt:

    Wenn Frauen eine bessere Bildung ermöglicht wird, sinkt die Familiengröße schnell. Auch der Zugang zu Verhütungsmitteln, ein verbessertes Gesundheitssystem und soziale Sicherung für das Alter verringern die Neigung, viel Nachwuchs zu bekommen. Nichts davon wird Wirklichkeit, bloß weil die Bürger der Industriestaaten weniger Töchter und Söhne haben…

    Wenn die Lehrerin gegen die von ihr empfundene Diskriminierung der Kinderlosen protestieren will, sollte sie das Klima besser außen vor lassen.
    +https://www.spektrum.de/news/die-kinder-und-der-klimaschutz/1629194
    LINK HIER:
    Maria-Bernhardine 14. März 2019 at 17:11

  88. Auf diesem Bild hier…

    https://www.mittelbayerische.de/bayern-nachrichten/ministerium-behaelt-lehrerin-im-auge-21705-art1759462.html

    …finde ich sie keinesfalls unattraktiv, ganz im Gegenteil, aber in Anbetracht der Definition „Schönheit ist das Versprechen auf Funktion“ und ihrer dazu schärfstens kontrastierenden „Denke“, kommt man(n) nicht umhin, sie aus biologistischer Sicht als eine Art „Mogelpackung“ oder „Ressourcenverschwendung“ zu betrachten…

    Typische Linke halt, aparte Frau, aber leider völlig verstrahlt, oder auf schlau: „Mens insana in corpore pulchro“.

  89. Für die Gymnasiallehrerin Verena Brunschweiger (38) sind Kinder das „Schlimmste, was man der Umwelt antun kann“. Denn für jedes nicht geborene Kind würden 58,6 Tonnen CO2 eingespart.

    Wenn das so stimmt und ich bin mir sicher, daß die bunten Psychopathen das genau durchgerechnet haben, wäre es doch mal eine Maßnahme die Negerzuchtaktivitäten wie „Ärzte ohne Grenzen“, „Brot für die Welt“ und ähnliches zu beenden.
    Es ist aber zu befürchten, daß die dann beschäftigungslosen Egotripper anfangen Eisbären in unseren Binnengewässern anzusiedeln.

  90. Diese dumme Frau kann sich nicht vorstellen , dass es ein Naturgesetz gibt : “ Die Erhaltung der Art “ dieses Naturgesetz gilt für alle Lebewesen !
    Wer dagegen verstößt, ist somit Verhaltensgestört !

  91. Warum mit so einer Kreatur abgeben ?
    Die Frau ist schlicht und einfach schizophren und wer
    Ihr Buch kauft ebenfalls !

  92. Nur gequirlte Scheiße,was dieses Subjekt von sich gibt. Ihre Eltern hätten besser ein gutes Buch lesen sollen,als sich zu vermehren und dieses seltsame Objekt unter die Menschheit zu bringen. Dann wäre uns ganz viel und der Umwelt auch 58,6 t CO2 erspart geblieben, und unter anderem vermutlich auch 1 Tonne Blödheit,was sie mit sich rumschleppt. Is’doch echt alles ohne Worte.

  93. Diese Frau und das was sie absondert sind nicht das eigentliche „Problem“. Aber dass die etablierten Medien der Frau eine Bühne bieten (statt sie mit ihrem ideologischen und unlogischen Stuss ihrem Schicksal zu überlassen) zeigt eben an in welchem Zustand sich die Medien befinden. Da die etablierten Medien zwangsweise dem identischen linksgrün feministischen Wahn verpflichtet sind, müssen sie auch dem größten perversen linksgrün-feministischen Unsinn gegenüber Zurückhaltung zeigen. Selbst wenn sie in diesem Fall wegen der allzu offensichtlichen Konsequenzen nicht direkt zustimmen können.

  94. Das in Merkels oder Schräubles neuer Wunderwelt nicht unbedingt jeder gern Kinder auf die Welt bringen will kann man ja gut verstehen -schließlich sind diese Gestalten und die von Ihnen geschaffene Perspektivlosigkeit wahrscheinlich auch mit ein Grund warum so wenig Kinder in Deutschland geboren werden ..?.aber das war schon immer nicht so wichtig … klar nerven einen die Milfs mit ihrem Kindergequatsche aber ob die kinderlosen älteren Frauen mit ihrem Katzengequatsche angenehmere Gesprächspartnerinen für Fräulein Lehrerin sind ?
    Es wird sich schon bald für die kinderlosen 68iger zeigen ob im Mehrgenerationenhaus völlig Fremde den alt 68igern den Arsch abwischen wollen oder vermutlich auch nicht die Grenzverletzer -wir werden es sehen ob das Modell Egoismus nicht nur für eine einzige Generation taugte ….und wir werden es alle bezahlen müssen diesen Schwachsinn-falls wir oder unsere Kinder das dann noch wollen ….

  95. zu sakarthw14 14. März 2019 at 17:23
    („Man denke sich bei dieser Frau die nachgezogenen Augenbrauen weg, die stark rot-geschminkten Lippen und betrachte ihr Gesicht und vor alem ihre Augen. Diese Augen starren einen an, fixieren einen. Ein total undurchdringliches Gesicht dessen Mimik nichts verrät, außer Anspannung vielleicht. Der starrende und fixierend Blick geht einen durch und durch.Ein Gesichtsausdruck wie man ihn bei vielen psyschisch gestörten Frauen sehen kann.Das ist nicht Selbstbewußtsein was einem da entgegenblickt, sondern purer Hass.
    Es hat einen Grund, warum gerade solche Frauen ihre Lippen so stark betonen. Ohne den Augenbrauen und stark geschminkten Lippen wäre sie ein Nichts von einer Frau.Böse wäre sie und nicht nichtssagend schön.“)
    ==========
    Eine sehr interessante Beobachtung, nachdem ich mir das Bild noch einmal näher und länger ansah, gebe ich Ihnen Recht, Sie haben meine Gedanken in Worten niedergeschrieben! Sie wirkt irr, der durchdringende starre Blick ist beängstigend!
    Nun stellt Euch diese Kinderhasserin im Lehrerkollegium vor, z.B. im Gespräch zwischen zwei anderen Lehrerinnen mit jeweils einigen Kindern.
    „Achtung, da kommt die Brunschweiger. Kein Wort mehr zu unseren Kindern!“ . „Ah, hallo Verena, wie gehts?“
    Brunschweiger lächelt verlegen, sie weiß, dass die beiden gerade innig im regen Austausch waren und plötzlich schlagartig Stille herrschte, als sie das Lehrerzimmer betrat.
    Da kommt eine junge Referandarin mit Babybeutel und Baby um den Bauch gewickelt rein: „Sorry, ich musste die Kleine heute leider mitnehmen, bin ja nur 2 Stunden heute hier, hab ja kein Unterricht.“
    Brunschwieger wird immer unsicherer und nervöser, sie merkt, dass sie mit ihrer verqueren kinderhassenden Einstellung vor allem an einer Schule, wo es per se um KINDER geht, total fehl am Platze ist!
    „Kannst Du mal kurz auf den Kleinen aufpassen Verena, ich muss mal kurz aufs Klo!“
    Die Referendarin kennt Brunschweiger noch nicht so gut, die anderen 2 lächeln verschmitzt, da sie selbst nie im Leben ausgerechnet die Kinderhasserin um diesen kleinen Gefallen gebeten hätten. Angewidert und pikiert stellt sich Brunschweiger vor das kleine Bündel mit dem halbwachen 1-jährigen Jonathan, würdigt ihn jedoch keines Blickes sondern starrt stur zum Fenster heraus.
    Da erbarmt sich eine der beiden Lehrerinnen, nimmt den Kleinen aufmunternd auf den Arm und wiegt ihn im Takte, während sie ihm eine Melodie vorsummt. Brunschweiger verläst klammheimlich den Raum, kurz danach kommt die Referendarin zurück und wundert sich: „Wo ist denn Verena? Aber danke, dass du dich so toll um den Kleinen gekümmert hast!“
    _________
    Könnt Ihr Euch vorstellen, solch eine kinderhassende Tante im Bekannten, Kollegen- oder gar Freundeskreis zu haben? Die müßte doch angesichts ihrer abartigen kinderhassenden Thesen gesellschaftlich geächtet werden, oder seht Ihr das anders ?!?
    Selbst die Schüler von ihr wissen doch spätestens jetzt, WER sie da unterrichtet und sollen ihr einige Fragen stellen!!

  96. Auf solch eine widernatürliche, abstruse Idee muss man erst einmal kommen!

    Mit der Dame würde ich als Vorgesetzter mal ein ernstes Mitarbeitergespräch führen. Sollte sie verbeamtet sein, würde ich sie an ihre Pflicht erinnern, sich politischer Äußerungen zu enthalten, die derart provokant sind und wegen der Kontroversität durchaus als politisch extremistisch zu beurteilen wären, verwarnen. Ich würde auch jeweils ein Gespräch mit ihren Schulklassen führen, um dort etwas klarzustellen.

    Sie hat nicht den Sinn des Lebens verstanden.
    Sie hat nicht verstanden, dass wir einen Lebenskampf führen, bei dem sie möchte, dass wir den Ring verlassen und uns damit aufgeben. Wir, unsere Gesellschaft und Kultur, träten damit von der Weltoberfläche ab.
    Die hat auch das Generationenprinzip im Rentensystem nicht verstanden, so dass ich es für richtig halte, man würde ihr die Rente kürzen.

  97. Dieser Brief geht morgen als Mail an die Schule der Autorin:

    Sehr geehrte Frau Brunschweiger,

    ich muss zugeben, dass ich Ihr Buch nicht komplett gelesen habe. Ich habe jedoch über die Kernaussage des Buches nachgedacht und bin unweigerlich auf folgende Frage gestoßen:

    Wenn Sie argumentieren, dass man der Umwelt wegen keine Kinder in die Welt setzen sollte und wenn Sie den „Klimaschutz“ – lassen wir die umstrittenen Kausalzusammenhänge zwischen Klimaerwärmung und CO2-Ausstoß einmal außer Acht – für derart wichtig erachten, dass man das Leben eines Menschen gegen dessen CO2-Ausstoß gegenrechnen sollte, wie können Sie es dann zulassen, dass Ihre Bücher industriell gedruckt und mit Kraftfahrzeugen in Buchläden transportiert werden, in denen elektrisches Licht brennt und zu denen wiederum Ihre begeisterten Kunden unter anderem mit dem Auto fahren müssen?
    Sollten Ihre Kunden zu Fuß kommen, um Ihre geistigen Ergüsse zu kaufen, so erdreisten sie sich dennoch, in dieser Zeit mehr CO2 auszustoßen, als wenn sie zu Hause blieben.

    Wie stehen Sie zu den im Mittelmeer kreuzenden Schiffen, die Seenotrettung von Flüchtlingen betreiben? Wären aus Ihrer Sicht nicht zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen, wenn man durch die Einsparung dieser Schiffe Schweröl, also Energie sparen würde und nebenbei – sozusagen als „positivem Nebeneffekt“ zahlreiche potentielle Klimaverpester ertrinken lassen könnte?

    Ist Ihnen diese Frage zu abstrakt oder zu zynisch?

    Dann frage ich Sie ganz konkret:
    Haben Sie noch nie darüber nachgedacht, mit gutem Beispiel voran zu gehen, und bei sich selbst anzufangen (was übrigens meist der richtige Ansatz ist, wenn man den moralischen Zeigefinger erhebt) ?

    Mit welchem Recht sprechen Sie anderen Menschen das Lebensrecht ab, während Sie sich ihres Daseins erfreuen ?

    Warum nehmen Sie sich nicht einfach einen Strick und fangen an, Ihren eigenen CO2-Ausstoß auf Null zu reduzieren? Ich empfehle hier ausdrücklich einen Strick (bitte nicht synthetisch hergestellt), da mit keine CO2-ärmere Methode einfällt, sein Leben zu beenden.

    Verstehen Sie mich nicht falsch, das ist weiß Gott keine Hass-Mail (neudeutsch Hate-speech).

    Ich zweifle lediglich generell die Ernsthaftigkeit von Vorschlägen an, die man selbst nicht befolgt.

    Oder halten Sie Ihre eigene Existenz für derart unentbehrlich, dass Ihr CO2-Ausstoß gerechtfertigt ist, der von anderen Menschen jedoch nicht?

    Zumindest eines ist sicher: Ihre ungeborenen Kinder werden Sie nicht vermissen.

    Denken Sie bitte über diesen Brief nach, bevor Sie sich empören.

    mit freundlichen Grüßen

  98. Wenn man die radikal-grüne Ideologie zu Ende denkt, geht es genau darum, dass die Menschen zu Gunsten der Natur aussterben. Dass die Natur auch ohne den Menschen nicht perfekt ist, übersehen diese Grünen. Naturkatastrophen gab es lange vor dem Menschen, durch Eiszeiten, Vulkanausbrüche, Erosionen, Kontinentalverschiebungen und vieles mehr!

    Der linksgrüne Zwischenschritt dazu ist, dass zuerst einmal die Deutschen aussterben, dann die gesamte weiße Rasse, dann die Männer und die Frauen sterben dann automatisch. Grüne sind eine Horrorvision! Sie nicht einfach „politische Gegner“, die sind Feinde jeder Zivilisation!!!

    Von Verena Brunschweiger gibt es nicht mal ein Eintrag im linken wiki? Die Radikalgrünin ist wohl nicht so wichtig. Wahrscheinlich braucht sie Aufmerksamkeit, um ihr Buch zu verkaufen. Links reden, rechts leben, typisch für linksgrüne Moralprediger…!

  99. Das Gefährliche mit diesen Typen ist das auch diese Frau, abgesehen von dem Foto oben auf welchem man sehen kann das mit ihr irgend etwas nicht stimmt, auf den anderen ihrer Fotos normal aussieht. In jedem Falle sollte man diese Kinderschänderin sofort verbieten sich in der Nähe einer Schule aufzuhalten. Verantwortungsvolle Eltern sollten ihr verbieten sich ihren Kindern zu nähen.

  100. Die Frau hat von der Logik her, leider recht!
    Das Problem liegt jedoch eher in Afrika und Asien.
    Genau so, wie bei der Plastiktüten-Hysterie.

  101. Liebe Verena, Dein Konzept ist wegweisend und löst sämtliche Probleme die wir aktuell oder zukünftig haben! Bitte bitte sorge dafür, das Deine Thesen von allen Parteimitgliedern der Linken, Grünen, Sozen und Schwarzen sofort umgesetzt werden, auf das die tägliche Umweltverschmutzung sich täglich übertreffenden ideologischen Wahnsinns endet bzw. man ein Ende absehen kann.

  102. Sehr schön geschrieben und argumentiert, Akif!

    Nun ja, wenn ich ehrlich bin, habe ich für mich schon frühzeitig entschieden, selber keine Kinder in die Welt zu setzen, was ich immer irgendwie philosophisch untermauern konnte.
    Nicht zuletzt die Philosophien eines Otto Weininger und eines Arthur Schopenhauer haben mich bei dem Entschluss bestärkt – trotzdem bin ich dann auch noch zu einer „Patchwork-Family“ gekommen.

    Im Grunde halte ich es mit Innozenz III., übrigens einem sehr streitbaren und martialischen Papst (Katharer-Kreuzzug), der gesagt haben soll, „den Unverheirateten plagt die Fleischeslust, den Verheirateten sein Weib“ und mit Nietzsche, „ein verheirateter Philosoph ist ein Fall für die Komödie!“

    Insofern halte ich auch den Zölibat für einen der tieferen Zusammenhänge (und Weisheiten) der katholischen Kirche, die im Westen die einzig wahre ist, ohne dass ich ihr freilich angehör(t)e oder angehören möchte!

    Dass diese Tradition von manchen Pfaffen immer schon ausgehöhlt wurde, nicht zuletzt durch pädophile Übergriffigkeit, ist schlimm genug; dass nun der Zölibat von einer linksgrünen Kulturrevolution attackiert wird, ausschließlich unter dem schmierigen Aspekt „sexueller Selbstbestimmung“ und „Orientierung“, zeugt nur vom ganzheitlichen Tiefstand der heutigen Gesellschaft.

    Otto Weininger hatte in „Geschlecht und Charakter“ völlig richtig geschrieben, dass es vom „Gesichtspunkt der Ethik und der Vernunft“ völlig unerheblich ist, ob „die Menschheit“ in der nächsten oder übernächsten Generation fortbesteht, oder nicht.
    Irgendwelche Leute, die sich fortpflanzen, wird es zudem wohl immer geben, ist zu befürchten!

    Nun könnte man sich auch ein längerfristiges Absinken der deutschen Bevölkerung auf sechzig oder vierzig Millionen vorstellen, und bei steigender Produktivität und einer protestantisch-preußisch-deutschen Leistungsorientierung, würde diese auch eine Überalterung „stemmen können“.

    Wenn freilich die westeuropäischen Gesellschaften über Jahrzehnte und Generationen hinweg vornehmlich muslimische Unterschichten einschleppen, die zum großen Teil weder integrationsfähig noch -willig sind, und alles andere als „leistungsorientiert“ – außer bei ihrer großfamiliären Reproduktion -, und die zudem nicht selten kurz nach ihrem erfolgreichen Schulabbruch ein sozialstaatlich alimentiertes „Rentier“-Dasein „einschlagen“, während sie sich als „Opfer“ der Geschichte und der Umstände gerieren, hat „die Gesellschaft“ ein gewaltiges Existenz- und Zukunftsproblem, besonders, wenn Produktivität und Leistungsorientierung auf dem Altar linksgrüner Nivellierungs- und Egalisierungsideologien geopfert worden sind!

    Diese Nivellierungs- und Egalisierungsideologien vertritt natürlich auch ZEITgeist-konform obige Gymnasiallehrerin Verena Brunschweiger (38), der der Tod „des bösen weißen Mannes“ gar nicht schnell genug gehen kann.
    Dass damit auch das „Ende der Geschichte“ eingeleitet wird, die von Hegel´s Philosophie bis in die Realität von heute, vor allem eine Geschichte des Abendlandes und „des weißen Mannes“ ist, ist wohl der beabsichtigte Effekt!

    „Alles dreht sich um den weißen Mann und um die weiße Frau, die sich gefälligst selbst abschaffen sollen wegen irgendwelcher unbewiesener Umwelt-Scheiße, einem weißen Opern-Patriachat, das tatsächlich nur noch in Opern von längst verwesten weißen Komponisten vorkommt, und damit die weiße Frau irgendwann kinderlos auf einem Felsen in Island hockt und den Mond anstarrt und vor Glück sabbernd denkt ‚Ich habe mich selbst verwirklicht!'“ (Akif)

    Dass die Brunzschweiger ihre Endlösung des Abendlandes neben ihrem kaum originellen Selbstverwirklichungsgeschwurbel noch mit der Klimaideologie verknüpft – wenn und soweit das Klima „menschengemacht“ ist, hat das tatsächlich vor allem mit Überbevölkerung zu tun, die besonders „krass“ bei „Menschengruppen“ ist, die außer Überschusspopulationen nichts hervorbringen -, kann uns hier kaum verwundern!

    „Wenn sie von Überbevölkerung, Ressourcenverbrauch über Maßen und CO²-Dingens von ‚wir‘ spricht, kann sie also ‚uns‘ nicht meinen, sondern den muslimischen, insbesondere den afrikanischen Menschen, der Babys produziert bis der Arzt kommt und als gäbe es kein Morgen. Bedeutet das, daß sie das Buch für Neger und Moslems geschrieben hat?
    Wieso sagt sie es dann nicht frei heraus? Warum stellt sie sich nicht auf den medialen Marktplatz und ruft, daß dieser Menschenschlag das eigentliche Problem darstellt und daß man ihn notfalls mit Gewalt sterilisieren sollte? Denn freiwillig und noch nach tausend schlauen Büchern kontra Ficken ohne Sinn und Verstand werden diese archaischen Brüder ihren einzigen Hauptdaseinszweck nicht einstellen. Zumal sie auch nur in Ausnahmefällen lesen können – sich schon gar nicht vom Driss einer Frau überzeugen lassen.“
    (Akif)

    Nun ja, die „Neger“ und Muselmanen, die sich „wie die Ratten vermehren“ (Oriana Fallaci), bei uns auch noch mit kommoder sozialstaatlicher Rundumbetreuung, meint die Brunzschweiger „natürlich“ nicht.

    Zu dumm, dass es immer noch genügend weiße Lohnsklaven als gesetzestreue Steuer- und Leistungs-Normalos geben muss, um linksgrüne Nivellierungsstrategien samt Ökoplanwirtschaft und Quotensozialismus aufrecht zu erhalten und komfortabelst auszustatten, einschließlich der Hege und Pflege importierter „Kültürbereicherer“ und der Daueralimentierung einer orientalischen Bakschisch-Wirtschaft in Griechenland.
    Dafür werden auch durch eine sozialistische Nullzins“politik“ die Ersparnisse und Lebensversicherungen der Weißen-Sklaven vernichtet, die obendrein das Maul halten müssen, wenn sie von der Brunzschweiger nicht als „Nahzis“ bepöbelt werden wollen …

  103. #OSlM2012
    Nun Ja, Otto Weininger ist nicht unbedingt mein Fall. Aber geistesgeschichtlcih wieder aktuell, weil wir an an einer Zeitenwende stehen.Das Bisherige wird wider kritische befragt und analysiert und der Kampf der Geschlecht ist wieder neu aufgebrannt ist. Man denke nur an Prof.Möbius der damaligen Zeit und an die heutige Zeit.

    Aber Otto Weininger ist ein Frau-und Judenhasser, was zur damaligen Zeit in Wien nichts ungewöhnliches war und ein Prediger der sexuellen Keuschheit. Er wünscht sich das Reich Gottes auf Erden, dazu muß erst die Frau, das “ Weib “ verschwinden.
    „Die Frau muß dem Koitus in n e r l i c h und wa h r h a f t , aus fr e i e n S t ü c k e n entsagen. Das bedeutet nun allerdings: das Weib muß al s s o l c h e s u n t e r g e h e n , und es ist keine Möglichkeit für eine Aufrichtung des Reiches Gottes auf Erden eh dies nicht geschehen ist „. Das Verschwinden der Menschheit wird gutgeheißen, weil nur das Körperliche, das Stoffliche, desMenschen sterben kann. Das Seelische, die Seele dagegen ist unsterblich.
    „Die Verneinung der Sexualität tötet bloß den körperlichen Menschen und ihn nur, um dem geistigen erst das volle Dasein zu geben „.

    Sein ideeles Bild der Menscheit besteht in der Überwindung der Weiblichkeit.Darin gibt es keine Sexualität, keine Geschlechter, keine Körperlichkeit und keine Materie; nur reinen Geist, nämliche die “ neue Männlichkeit „. Gedanklich könnte Otto Weininger V.Brunschweiger durchaus ergänzen.

  104. @ sakarthw14 15. März 2019 at 18:30:

    #0SlM2012
    Nun Ja, Otto Weininger ist nicht unbedingt mein Fall. Aber geistesgeschichtlich wieder aktuell, weil wir an einer Zeitenwende stehen. Das Bisherige wird wieder kritisch befragt und analysiert und der Kampf der Geschlecht ist wieder neu aufgebrannt ist. Man denke nur an Prof. Möbius der damaligen Zeit und an die heutige Zeit.

    Nun ja, Professor Möbius mit seinem „Physiologischen Schwachsinn des Weibes“ ist auch „nicht ohne“ gewesen, gell!?

    „Aus Gefühl handeln, aus Gefühl etwas für wahr halten, heißt es halb instinktiv tun. Der Instinkt hat große Vorzüge, er ist zuverlässig und macht keine Sorgen; das Gefühl nimmt zur Hälfte an diesen Vorzügen teil. Der Instinkt nun macht das Weib tierähnlich, unselbständig und heiter.
    In ihm ruht ihre eigentümliche Kraft, er macht sie bewundernswert und anziehend. Mit dieser Tierähnlichkeit hängen viele weibliche Eigenschaften zusammen. Zunächst der Mangel eignen Urteils. Was für wahr und gut gilt, das ist den Weibern wahr und gut.
    Sie sind streng konservativ und hassen das Neue, ausgenommen natürlich die Fälle, in denen das Neue persönlichen Vorteil bringt, oder der Geliebte dafür eingenommen ist.
    Wie die Tiere seit undenklichen Zeiten immer dasselbe tun, so würde auch das menschliche Geschlecht, wenn es nur Weiber gäbe, in seinem Urzustand geblieben sein. Aller Fortschritt geht vom Manne aus.
    Deshalb hängt das Weib vielfach wie ein Bleigewicht an ihm; sie verhindert manche Unruhe und vorwitzige Neuerung, sie hemmt aber auch den Edlen, denn sie vermag das Gute vom Bösen nicht zu unterscheiden und unterwirft schlechtweg alles der Sitte und ‚dem Sagen der Leute‘. Der Mangel an Kritik drückt sich auch in der Suggestibilität aus. Der Instinkt herrscht nicht wie beim Tiere fast ganz allein, sondern er ist mit individuellem Denken verbunden, dieses aber ist nicht kräftig genug, allein zu gehen, muß sich auf fremdes Denken stützen, das Voreingenommenheit, Liebe oder Eitelkeit als vertrauenswert erscheinen lassen. So ergibt sich der scheinbare Widerspruch, daß die Weiber, als Hüterinnen alter Sitte, doch jeder Mode nachlaufen, konservativ sind und doch jede Absurdität aufnehmen, wenn geschickt suggeriert wird.“ (1905)
    Dr. P. J. Möbius, ÜBER DEN PHYSIOLOGISCHEN SCHWACHSINN DES WEIBES, München 1977

    Die zeitgenössische feministische Anti-Feministin Camille Paglia aus den USA drückt das so aus: „Wäre die Zivilisation den Frauen überlassen geblieben, wir lebten noch immer in Schilfhütten. Eine Frau kann sich heute, wenn sie sich einen Schutzhelm überstülpt, in ein von Männern erfundenes Vorstellungssystem einklinken. Kapitalismus ist eine Kunstform, eine mit der Natur konkurrierende apollinische Fabrikation. Es ist heuchlerisch, wenn Feministinnen und Intellektuelle über den Kapitalismus herziehen, während sie seine Freuden und Annehmlichkeiten genießen. Selbst Thoreaus Blockhütte am Walden Pond war ein Experiment, das nur zwei Jahre dauerte. Jeder, der in den Kapitalismus hineingeboren wird, gerät in seine Schuld. Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist.“ Camille Paglia, SEXUALITÄT UND GEWALT ODER: NATUR UND KUNST, München 1992

    Natürlich kann man Philosophen nicht überall hin folgen, und eine „Welt von Philosophen regiert“, wäre nicht die „beste aller vorstellbaren Welten“, wie der „Philosoph Pangloss“ als Karikatur in Voltaires „Candide“ ständig äußert, sondern die Hölle!

    Es reicht ja schon, dass wir heute, 50 Jahre nach der 68er-Kulturrevolution, eine ideologisch-determinierte und gesteuerte „Wirklichkeit“ haben, mit pseudo-philosophischen Systemclowns von Habermas bis Precht und weltanschaulichen Trugbildern, wonach die Realität der biologischen Geschlechter nur auf Erziehung und Umweltfaktoren zurückzuführen ist, wie die Genderideologie behauptet.

    Ganz so, wie der stalinistische Lyssenkoismus die Vererbung ausschließen wollte, indem er (künstlich und gesellschaftlich geschaffene!) äußere Einflüsse als ausschließlich evolutionsfördernd nachzuweisen versuchte; deswegen schnitt der Sowjetbiologe Trofim Denissowitsch Lyssenko Generationen von Ratten und Mäusen die Schwänze ab …

    Wir haben heute auch eine linksgrüne Klimaideologie, deren VerbreiterInnen sogar an Regenzauber glauben, indem sie erzählen, wenn Leute, die noch so blöd sind, für ihren Lebensunterhalt beispielsweise in München als Polizisten oder Lidl-Verkäuferinnen zu arbeiten, die läppischen fünfzig oder hundert Kilometer zur Arbeit nicht mehr im Auto zurücklegen, sondern zu Fuß, würde es auf den Fidschi-Inseln weniger, und in Mali mehr regnen. Das verbreiten sogar die Kirchen, die mittlerweile auch Kopfjäger- und Kannibalenkulte im Tropenwald in ihre „Ökumene“ einbeziehen – und den ISlam …

    Und immer vorneweg bei der linksgrünen Kulturrevolution mit Staatszerstörung und Gesellschaftsauflösung, irgendwelche „Weiber“ beider- bzw. mehrerlei Geschlechts!

    Insofern ist es schon ungerecht,
    😉
    wenn sie ausgerechnet Otto Weininger, der solcherlei Kulturniedergang beschrieben hat, mit der Brunzschweiger in Zusammenhang bringen, nachdem „uns“ namentlich ein effeminierter Dritte-Welt-Kult, der bis zu den Däm-lichkeiten nobler Adels- und Bürger-Salons der Aufklärung mit ihren „edlen Wilden“ zurückreicht, heute nicht mehr einfach mit „Robinson“ und „Chingachgook“ unterhält, sondern mit einer mörderischen ISlamisierung heimsucht!

    Übrigens war Weininger als Jude genauso „Antisemit“, wie andere jüdische „Selbsthasser“, nämlich Marx, Lassalle, Freud, Karl Kraus, Theodor Herzl und andere!

  105. Man muß ja jedem Wesen zugestehen, daß es die Welt so wahrnimmt, wie es im die Sinne und sein Verstand suggerieren. Alles ist relativ, es gibt keine absolute Wahrheit. Insofern gestehe ich dieser Verena zu, für sich selbst auf Grund ihrer Hirnwindungen zu jenen Einsichten gelangt zu sein und entsprechend zu handeln.
    Nur, warum schreibt sie dann ein Buch ? Sie hat eine Einstellung zu sich und damit sollte sie zufrieden sein.
    Andere Frauen gehen sie einen Scheiß an.
    Eigentlich müsste sie zur Erkenntnis kommen, sie ist fehl am Platz auf dieser Erde und könnte diese maximal entlasten, indem sie die Erde von sich befreit. Will sie die anderen Frauen dazu anstiften, mit ihr diesen Weg gemeinsam zu gehen ?
    Wenn es mal eine Zensur gab, dann komme ich langsam zur Überzeugung, sie müsste wieder eingeführt werden. Das Üble an dem Buch ist das Gift der Zersetzung unserer Gesellschaft. Diese hat keine Abwehrkräfte mehr gegen solche Gifte. welche den Tod der Gesellschaft zum Ziel haben,

  106. #OSlM2012

    Für mich ist Otto Weininger eine sehr fragwürdige, wenn auch durchaus interessante Gestalt.
    Mit 23 Jahre Selbstmord begend, versuchte er durch Parallelisierung von Judentum und Weiblichkeit, einen sehr bedeutsamen Aspekt seiner Geisteshaltung darzulegen.Für ihn verkörperte Weiblichkeit, Sexualität, Körperlichkeit, Natur, Traum und Kontrollverlust, was er auch dem Juden zuschrieb.
    Männlichkeit war degegen das Gegenteil davon. Was er in seinem Buch beschrieb, beruht ja durchaus auf einer genauen Beobachtung der Wiener Gesellschaft um 1900, nämlich die beginnede Verweiblichung des Mannes.

    Die Schnittmenge zu Verena Brunschweiger liegt ja gerade in der Ablehnung der weiblichen Sexualität, eigentlich generell der Sexualität, denn diese lehnt ja auch V.Brunschweiger ab.Denn die Ablehnung von Kindern,, bei V.Brunschweiger zu einem pathologischen Symptom geworden, ist auch eine Ablehnung der Weiblichkeit, Während bei Otto Weiniger dadurch das männliche Prinzip wieder zu Ehren kommen soll, kombiniert V.Brunschweiger dies in geradzu krankhafter Weise mit der Rettung der Umwelt, des Klima, d.h. der Natur. Als als „neuer Mensch“ der Zukunft, die sie schon kommen sieht, ist V.Brunschweiger nicht mehr auf das männliche Prinzip angewiesen und kann auf ihre natürliche, das heißt biologisch angelegte, Weiblichkeit verzichten.Damit verzichtet sie auf Sexualität, Körperlichkeit, bleibt aber auf halben Weg stehen.Denn durch diesen Verzicht gewinnt sie wieder die Kontrolle über ihren Körper und Bewußtsein zurück, was ja Otto Weininger der Weiblichkeit, aber auch dem Judentum, grundsätzlich abspricht.

    Otto Weininger hat mit dieser Schrift „Geschlecht und Charakter “ seine Beobachtungen der Wiener Gesellschaft um 1900 generalisiert und abstrahiert und dadurch einen wichtigen, wen auch etwas abstrusen, Denkanstoß in dieser Debatte gegeben.Dagegen ist die Schrift von Prof.Möbius aus Leipzig genauso “ schwachsinnig “ wie es der Titel des Buches verkündet.Dieses braucht man nicht ernst zu nehmen, die Schrift von Otto Weininger ist dagegen sehr wohl debattenwürdig.

    Das ist etwas ganz anderes was Camilla Paglia will. Diese beschäftigt sich in erster Linie mit amerikanischer Kultur, amerikanischer Musik und Literatur und legt sich sogar mit bedeutenden Feministinnen in den USA an.

  107. Eine Frage an den ADMIN:

    Warum wird ein von mir eingestellter Beitrag, der nicht gegen die Policy der PI-NEWS verstoßen hat,
    und dies zum zweiten Mal, nicht gezeigt ?. D.h. warum können ihn andere Kommentaroren nicht lesen ?.
    Gibt es dazu eine vernünftige Antwort des ADMIN ?.

    MOD: Wir hatten technische Probleme, sollte nun wieder alles klappen. Bitte entschuldige.

Comments are closed.