Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Am Sonntag haben die Sozialdemokraten die Quittung für ihr über weite Strecken lachhaftes Personal und ihre inländerfeindliche Willkommens- und Toleranz-Politik bekommen: Bundesweit nur noch 15,8% und in Bayern mit 9,3% sowie Sachsen mit 8,6% bereits einstellig. In ihrer früheren Hochburg München sind sie mit 11% nur noch knapp darüber.

Zwei „hochrangige“ Vertreter dieser früheren „Volkspartei“ habe ich am Tag vor der Wahl an ihrem Stand auf dem Leopold Corso in München angetroffen. Es wurde eine geradezu unheimliche Begegnung der Dritten Art: So bezeichnete der Bundestagsabgeordnete Florian Post meine Frage zum Politischen Islam als „idiotisch“. Es sei eine „üble, blöde Propaganda, an Dummheit nicht zu überbieten“, dass der Politische Islam in Deutschland bereits die Gesetzgebung bestimme. Von Gegengesellschaften und Scharia-Richtern scheint dieser typische SPDler noch nie etwas gehört zu haben. Zusätzlich zu seiner völligen Ahnungslosigkeit beleidigte er mich mehrfach als „Idiot“. Schon Mitte März hatte er sich bei einer Islam-Aufklärungs-Kundgebung der BPE in München einer Diskussion zum Thema Islam entzogen, indem er voll bornierter Arroganz ausrief, dass er „nicht mit Deppen diskutiere“.

In dem Video (oben) ist gut zu beobachten, wie sein unqualifiziertes Herumgemaule eher an einen ungebildeten Waldschrat ohne jegliche Kinderstube als an einen „Volksvertreter“ im Bundestag erinnert. Dieser beim Thema Islam völlig Faktenbefreite machte sich auch noch mit geradezu unerträglicher Aufgeblasenheit darüber lustig, als ich ihm mitteilte, dass seine Verhaltensauffälligkeit unsere gut 100.000 Zuschauer sehr interessieren werden. So grinste er hämisch und bestritt glatt, dass wir eine so hohe Resonanz haben.

Nun, drei Tage nach Veröffentlichung hat das Video auf Youtube bereits 97.600 Zuschauer (Stand Mittwoch 16 Uhr) und die Sechsstelligkeit dürfte sehr bald überschritten werden, wenn es auch PI-NEWS-Leser ansehen und weiterverteilen.

Der zweite Spezialdemokrat, den wir am Samstag vor die Linse der PI-NEWS-Kamera bekamen, war Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter, der sich strikt weigerte, unsere Frage nach seiner Sichtweise auf den Politischen Islam zu beantworten. Mit uns spreche er nicht, meinte er mit der verinnerlichten Überheblichkeit, die einem SPD-ler in 71 Jahren nur mit kurzen Unterbrechungen durchgängiger roter Herrschaft über das Rathaus wohl schon zu Kopfe gestiegen sind. Aber selbst Münchens mehrheitlich grünlinks tickende Bürger weigern sich zusehends, diese Schrott Partei Deutschlands zu wählen, was am Dienstag auch Titelthema bei der Abendzeitung war:

Bald dürfte es Grabreden für diese in unserer heutigen Zeit überflüssige Partei geben. Vermissen wird man diese Lachnummer, deren Vorsitzende Andrea Nahles häufig wie ein pubertäres Ätschi-Bätschi-Quietsche-Entchen herumquakt und deren Nachfolger wohl das abgehalfterte EU-Fossil Martin Schulz wird (PI-NEWS berichtete), mit Sicherheit nicht.

Die Zeiten, in denen sich unter SPD-Politikern große Persönlichkeiten befanden, sind lange vorbei. Ein Helmut Schmidt hätte als Hamburger Bürgermeister seine Stadt beim G20-Gipfel niemals zur Spielwiese von linksextremen Straßenterroristen von „Anti“-Faschisten werden lassen wie es Olaf Scholz tat. Mit Schmidt stand ich übrigens 2008 auch im brieflichen Austausch über die Gefährlichkeit des Korans. Er war offen und beschäftigte sich mit den Fakten, auch wenn er es in seinem fortgeschrittenen Alter dann nicht mehr öffentlich thematisierte.

Ein hätte als Parteivorsitzender auch niemals die „Macht hoch die Tür“-Politik von Angela „Der Islam gehört zu Deutschland“-Merkel unterstützt, um hunderttausende Kulturfremde unkontrolliert ins Land hineinzulassen. 2005 stellte er unmissverständlich fest:

Auch ein Willy Brandt, der 1973 den Anwerbestopp für „Gastarbeiter“ aus der Türkei verfügte, hätte bei diesem geradezu suizidären Wahnsinn der massenhaften Flutung unseres Landes mit Fundamental-Mohammedanern nicht mitgemacht. Aber heutzutage gibt es bei der SPD auf den entscheidenden Politikfeldern nur noch unqualifizierte Luschen. Es ist mehr als bezeichnend, dass es dieser eher „Scharia Partei Deutschlands“ zu nennende armselige Haufen schon drei Mal versucht hat, sein hochkompetentes Mitglied Thilo Sarrazin auszuschließen, obwohl jener im Gegensatz zu ihnen die Wahrheit über den Islam sagt.

Der Weg in den eigenen Untergang ist bei den Spezialdemokraten mit hochmütiger Überheblichkeit, faktischer Ahnungslosigkeit zum Islam und primitiven Beleidigungen gepflastert. Gute Reise unter die 5%-Hürde!


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Islamkritik muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: CZ5406000000000216176056, BIC: AGBACZPP. Oder bei Patreon.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

150 KOMMENTARE

  1. Hauptsache, Nahles zieht sich nicht aus!

    .
    „Ein Nachruf auf die SPD

    Andrea Nahles‘ Festkrallen am Posten und Regieren nach dem Wahldebakel zeigt: Die SPD-Führung hat den Kontakt zur Realität endgültig verloren. Jeder Minderheit scheint ihr mehr am Herzen zu liegen als ihre Stammwähler. Aber warum? Eine bestürzende Innenansicht aus einer scheintoten Partei.

    Die 49-jährige Politikwissenschaftlerin hat am Montag tatsächlich ihren Rücktritt …– nein, nicht etwa erklärt, sondern ausgeschlossen. Im ZDF, dem Sender, der jetzt ebenso wie die ARD mit den Grünen fremdgeht, sagte sie, ihr Ziel sei es, sowohl Partei- als auch Fraktionschefin zu bleiben. Die SPD brauche jetzt keine Personal- sondern Strategiedebatten. Sie wolle in dieser schwierigen Phase „die Klamotten nicht hinwerfen“.
    Was für Aussagen! Das sitzt! Abgesehen davon, dass sich niemand, der noch bei Trost ist, wünschen könnte, Frau Nahles würde ihre Klamotten hinwerfen (der Satz war wohl als Drohung gemeint) – was für eine Realitäts-Resistenz! Dass nach einer SPON-Umfrage zwei Drittel der SPD-Anhänger für einen Rücktritt der Parteichefin sind? Pustekuchen!“

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/boris-reistschuster-berlin-extrem/ein-nachruf-auf-die-spd/

  2. Zumindest bin ich heute heilfroh, die SPD immer verabscheut zu haben.
    Verlogene Arbeiterverräter.

  3. Bis das Wahlvieh dies kapiert, werden sie von den Sozen ausradiert.
    Mit schönen Sprüchen wird das Wahlvieh gefangen, dann wird es langsam aufgehangen!

  4. „pubertäres Ätschi-Bätschi-Quietsche-Entchen“ Ja genau, das trifft es auf den Punkt. Diese dämliche Tante mit ihrem noch dämlicheren Misthaufen von SPD ist derzeit keinen Furz mehr wert. Hätte diese Trulla nur ein wenig Selbstachtung oder gar IQ im Kleinhirn, dann wäre sie noch Sonntagabend zurückgetreten. Nee, so versucht sie als lächerliche Schießbudenfigur diese erbärmliche Looser Partei in noch dunklere Abgründe zu führen. Na, warum denn auch nicht? Wenn die Genossen zu blöd sind aufzumucken, dann geht’s noch tiefer in den Keller. Viel Spaß, ihre roten Schwachköpfe. Helmut Schmitt´s Bild hängt übrigens in meinem Büro, ein Idol und Vorbild. Der hätte der Alten Kuh in seinen besten Zeiten (verbal) in den Arsch getreten.
    So spricht Waldmann von der Mosel

  5. …..im übrigen, lieber Stürzi, ein super Kommentar von Dir. Das gibt einen Extra Bonus per Patreon !

  6. Hochmut kommt vor dem Fall

    Herr Stürzenberger, ich bin ein wahrer Fan von Ihnen,
    bitte passen Sie gut auf sich auf.
    Herzliche Grüße

  7. Schmidt-Schnauze fing erst an, gegen Türken und Überfremdung zu wettern, als er nichts mehr zu melden hatte.
    Dabei hatte gerade er als Kanzler alle Möglichkeiten der Welt gehabt, diesen Multikulti-Irrsinn zu stoppen – gemacht hat er konkret: NICHTS.

  8. Stürzenberger ist gut. Und das Video ist gut. Und es ist gut, dass es gemacht wird und auch gezeigt wird.
    Aber Auswirkungen auf die breite Masse hat das noch nicht.
    Ich hoffe ja z.B. darauf, dass es jetzt Monate (oder besser noch Jahre) dauert, bis sich die EU auf die Verteilung der Posten einigt.
    Das bringt die lieben deutschen grünlinken Gutmenschen zur Verzweiflung, dass Ihre Gurus nicht so handeln, wie sie es von ihnen erwarten. „Aber die EU ist doch soooo gut. Wieso handelt sie dann nicht so gut? Ich verstehe es nicht.“

  9. Beratungsresistent sind alle Systemparteien weil sie den Schuß am Wahltag nicht gehört haben.
    Die SPD will es sich eben nicht mit ihrem treuen Wachstums-Wählerklientel, den Muslimen, auch noch verderben und braucht die Grünen zukünftig mehr denn je unter der Gefahr von denen zerdrückt zu werden so wie in Hamburg.
    Den größten Teil der Jugend haben sie ja bereits schon verloren.
    Nun zerfleischen sich die beiden großen Parteien eben selber: Die SPD wegen Nahles und die Union wegen den unseligen Äußerungen von AKK zur Meinungsfreiheit was sogar gewisse Sympathien für Rezo schaffen könnte aus dem konservativen Lager. Das war schon bei „ZensUrsula“ so. Auch die wollte die Meinungsfreiheit einschränken.
    Wenn Merkel dementiert daß sie AKK nicht für geeignet hält als Bundeskanzlerin zeigt das doch nur daß daran was dran ist. Wahrscheinlich können beide nicht mit Messer und Gabel essen.

  10. @Das_Sanfte_Lamm 29. Mai 2019 at 12:31
    Ich schätze mal: Der Einfluss der Medien war schon damals enorm.
    Und der Einfluss der Linken innerhalb der Medien vermutlich auch.

  11. @Tritt-Ihn 29. Mai 2019 at 11:23 (aus vorherigem Thema)
    Merkel erschüttert darüber, daß der Antisemitismus in Deutschland zugenommen hat.
    (Im CNN-Interview)

    Daß sie aber Millionen von Menschen reingelassen hat, die den Antisemitismus
    mit der Muttermilch aufgesogen haben, scheint ihr entfallen zu sein.

    UND- siehe oben – Ein Helmut Schmid hätte als Parteivorsitzender auch niemals die „Macht hoch die Tür“-Politik von Angela „Der Islam gehört zu Deutschland“-Merkel unterstützt,

    Jetzt tragen wir am Samstag erst mal alle miteinander solidarisch die Kippa…

    https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.zeichen-gegen-intoleranz-antisemitismus-beauftragter-ruft-zum-kippa-tragen-auf.8b42851e-39cf-4027-861b-5c12e429cc91.html

    Solange der Antisemitismusbeauftragte, der Zentralrat der Juden und all die anderen Realitätsleugner, welche die wahre Ursache des neuen Antisemitismus negieren und verschweigen, nicht endlich Farbe bekennen, können Sie sich die Solidarität sonst wohin schieben.

    Liebe Kippaträger: Es ist ganz einfach: Steht ein rasierter Glatzenkopf mit Springerstiefel vor Euch, kriegt Ihr die statistisch korrekt erfassten Prügel von einem bösen Rechtsradikalen. Die Wahrscheinlichkeit dürfte jedoch eher gering sein.

    Schaut Ihr in ein bärtiges Gesicht und hat der Kopf eine Undercut Frisur, sind die Prügel mit dem Gürtel, Kopftreten oder Messern sehr wahrscheinlich aber natürlich reiner Zufall, weil solche Fälle haben wir nicht in unserem Land! Fragt Eure Volksvertreter!

  12. Lieber Herr Stürzenberger,
    vielen herzlichen Dank für Ihr unermüdliches Engagement. Wieder haben Sie es kreativ geschafft, die Linksradikalen Sozialisten in deren Unfähigkeit vorzuführen. Sie haben diese provozierenden Typen Post und Reiter und deren Handlanger und Spiessgesellen herrlich entzaubert und demaskiert in deren zutiefst undemokratischem Verhalten.
    Sie Herr Stürzenberger sind ein Leuchtturm demokratischer Feinkultur in Deutschland. Weiter so!!
    Mit besten patriotischen Grüßen.

  13. Helmut Schmidt wird im Sommer 1982 (noch als Bundeskanzler) im Stern und auch in Zeit online mit dem Satz zitiert: „Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze.“

  14. Merkel gibt der Iranerin Christiane Amanpour vom Fake News Sender CNN ein unterirdisches Interview. U.a. sagt Stasi Mehrkill in Deutschland gibt es dunkle aufstrebende Kräfte und Deutschland habe ein Problem mit Antisemitismus. Warum sie so viele Islamisten ins Land gelassen hat, davon kein Wort. Lieber diffamiert sie uns mal wieder.

    https://edition.cnn.com/2019/05/28/europe/angela-merkel-interview-amanpour-intl-grm/index.html

    Zum Vergleich:

    Jüdische Allgemeine: Kritik an Polizeistatistik

    »Sieg Heil«-Rufe von Arabern werden als politisch motivierte Kriminalität mit rechtsextremem Hintergrund gewertet.

    Betroffene Juden geben an, dass 81 Prozent der körperlichen Angriffe auf Muslime zurück gehen.

    https://www.juedische-allgemeine.de/politik/kritik-an-polizeistatistik/

  15. DocTh 29. Mai 2019 at 12:46
    Helmut Schmidt wird im Sommer 1982 (noch als Bundeskanzler) im Stern und auch in Zeit online mit dem Satz zitiert: „Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze.“

    Und war hat er konkretes dagegen unternommen?

  16. Nach den „Hochzeitsgesellschaften“ jetzt die „Trauergemeinden“:

    Polizeieinsatz in Hagen
    Trauergemeinde blockiert erst Straße, attackiert dann Autofahrer

    Ein Autofahrer in Hagen (NRW) konnte nicht mehr weiterfahren, weil rund 80 Trauernde die Straße versperrten. Als er darum bat, passieren zu dürfen, eskalierte die Situation. Nach mehreren Notrufen musste die Polizei die Lage klären.
    35

    Wenig pietätvoll zeigte sich am Dienstag eine Trauergemeinde im westfälischen Hagen: Die Prozession aus bis zu 80 Teilnehmern hat zunächst eine Straße blockiert und dann einen Polizeieinsatz ausgelöst. Leidtragender war zudem ein Autofahrer. Der 35-Jährige, der bat, die Straße frei zu machen, kassierte einen Faustschlag und Tritte, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. (…..)

    https://www.welt.de/vermischtes/article194381083/Hagen-Trauergemeinde-blockiert-erst-Strasse-attackiert-dann-Autofahrer.html

  17. Nach dem Sieg von Rothgrün macht sich jetzt die islamische Besatzungsmacht im Lande breit.

    In Bocholt bedrohte eine Gesellschaft von etwa 200 bis 300 Libanesen die Polizei.
    https://www.welt.de/vermischtes/article192012239/Bocholt-Polizisten-nach-Kneipenschlaegerei-von-Hunderten-Menschen-bedroht.html?wtrid=kooperation.reco.taboola.free.welt.desktop
    In Hagen blockiert eine kosovarisch-serbische Trauergemeinde den Strassenverkehr. Ein 35-jähriger Autofahrer mit deutschen Wurzeln wird daraufhin von drei Trauernden mit Faustschlägen und Fusstritte traktiert.
    Wenn Frau Rothgrün wählt trägt sie Morgen Kopftuch und Übermorgen hat sie ihre Regelblutung im Gartenhäuschen. Deutschland heute: Welch eine Bereicherung durch Merkels Führung. https://www.welt.de/vermischtes/article194381083/Hagen-Trauergemeinde-blockiert-erst-Strasse-attackiert-dann-Autofahrer.html#

  18. Ich habe diese Partei sogar gewählt!

    Ok, 1987.
    Mein Vater war ein Roter mit Buch, irgendwie scheinte die Erziehung durch, war aber ein einmaliger Ausrutscher.

    Ich habe vielen Parteien Emails geschrieben, einige antworteten, einige nicht.
    Von der SPD bekam ich eine Antwort, aber die war wirklich jenseits jeder Realität.

    Das Nahles nicht ihren Stuhl nimmt passt doch in die heutige Zeit.
    Wenn es noch so etwas wie Anstand oder Ehre oder auch Verpflichtung zum Beruf geben würde dann hätten wir keine Politiker mehr!

  19. …nur -1- Frage lieber Michael:

    Anzeige wg. Beleidigung erstattet? Mit welchem Ergebnis?

    Bekanntlich wurde ich wg. „Beleidigung“ in meinem Prozeß wg. „Vollksverhetzung“ für so eine ähnliche, öffentliche Äußerung/Einzelaussage zu 3 Monaten HAFT verurteilt…

  20. Ist dieser Post aus dem Süden (der bei der SPD auch bundespolitisch hoch gehandelt wird) ein Klon von Stegner aus dem Norden. Na immerhin kann der Post nicht nur mürrisch gucken; er kann auch hämisch grinsen – was ihn aber leider auch nur facettenreicher als Stegner aber nicht besser macht.

    Ich kann mich wirklich bei keiner Partei in den 70er und 80er Jahren an solche Unsympathen erinnern, wie sie jetzt die SPD repräsentieren. Wenn diese Bande eine Auswahl der Besten aus der SPD ist, dann kann man doch wirklich Rückschluss auf den Rest der Partei. Die fähigen Köpfe in der SPD sind entweder auf dem Friedhof oder innerhalb der SPD isoliert – wie beispielsweise Sarrazin.

    Der ewige innerparteiliche Kampf Links gegen Rechts, der ja nie mit sanfterer Hand ausgefochten wurde als der Kampf gegen die AfD, ist bei der SPD längst in einen Kampf dumm und aggressiv gegen schlau und resigniert angekommen.

    Ätschi Bätschi SPD

  21. johann 29. Mai 2019 at 12:44

    Und zum Schluß rät Nahles den Zuhörern „aus diesem Sehnsuchtsort Europa ein weiteres gutes Jahrhundert zu machen.“

    Dunkel war der Rede Sinn.

  22. Wen interessiert noch die SPD? Eine eindimensionale Partei wie die grüne Klimaschutzpolizei… äh- Klimaschutzpartei. Dank hohem Wahlanteil sind die der wesentlich gefährlichere Gegner, besonders weil gegen das infantoaggressive Wahlvolk scheinbar kein Kraut gewachsen ist ……außer Gegengewalt.

  23. Nicht Mord, nicht Bann, noch Kerker
    nicht Standrecht obendrein
    es muß noch stärker kommen
    soll es von Wirkung sein.

    Ihr müßt zu Bettlern werden
    müßt hungern allesamt
    Zu Mühen und Beschwerden
    verflucht sein und Verdammt

    Euch muß das bißchen Leben
    so gründlich sein verhaßt
    daß Ihr es fort wollt geben
    wie eine Qual und Last

    Erst dann vielleicht erwacht noch
    in Euch ein besserer Geist
    Der Geist, der über Nacht noch,
    Euch hin zur Freiheit heißt

    11. März 1850

    p-town

  24. Man kann sich so richtig gut vorstellen, wie Nahles in der SPD Karriere gemacht hat.

    „Fröhlich, weiblich und inkompetent.“

  25. @Marie-Belen 29. Mai 2019 at 12:26
    Hauptsache, Nahles zieht sich nicht aus!

    Bei Nahles könnte ich schwach werden und ausnahmsweise für die Vollverschleierung plädieren. Geschützt werden dabei – anders als angeblich beim Islam – die Leute vor dem Schleier und nicht die Gestalten hinter dem Schleier.

  26. „Irren ist menschlich – immer Irren ist sozialdemokratisch“
    – Franz-Josef Strauß, dt. Philosoph, 1915 – 1988

  27. Auch zu Helmut Schmidt kann man geteilter Meinung sein. Was war an seiner Politik denn viel anders als der Politik von Nahles?

    RÜCKBLENDE

    1981: Schmidt gegen Begin

    Schmidt hatte lautstark die israelische Siedlungspolitik kritisiert und sich für Waffengeschäfte mit Saudi?Arabien ausgesprochen.

    Schmidt, von dessen jüdischem Großvater die Öffentlichkeit damals nichts wusste, blieb bis zum Ende seiner Amtszeit auf Distanz zu Begin und ließ sich zu keinem Besuch in Israel überreden.

    https://www.juedische-allgemeine.de/politik/1981-schmidt-gegen-begin/

  28. Das_Sanfte_Lamm 29. Mai 2019 at 12:48

    DocTh 29. Mai 2019 at 12:46
    Helmut Schmidt wird im Sommer 1982 (noch als Bundeskanzler) im Stern und auch in Zeit online mit dem Satz zitiert: „Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze.“

    Und war hat er konkretes dagegen unternommen?

    Ab Herbst 1982 hatte er nicht mehr die Mittel dazu, nachdem er von Graf Lambsdorff weggeputscht wurde!

  29. Herr Stürzenberger, da hätten Sie als positives Gegenbeispiel nochmal das Interview mit Michael Schmidt Salomon druntersetzen können! Hier kann jeder sehen, dass weder Sie noch Ihre Fragen „idiotisch“ sind und wie eine intelligente Unterhaltung aussieht!

    https://youtu.be/XkZwrd99PJw

  30. Ist denn das moeglich ? Welche Kleingeister erdreisten sich Herrn Stuerzenberger auch nur ansatzweise zu kritisieren. Solche leiden wohl unter zerebrale Diarrhoe. Diese haetten unter Erler und Schumacher keinen Fuss auf den Boden gebracht. Dabei mache ich nicht mal halt vor dem Alki-Spassbad-Pfuscher und ueber die Banales rede ich schon gar nicht.

  31. Das_Sanfte_Lamm 29. Mai 2019 at 12:48
    DocTh 29. Mai 2019 at 12:46
    Helmut Schmidt wird im Sommer 1982 (noch als Bundeskanzler) im Stern und auch in Zeit online mit dem Satz zitiert: „Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze.“
    Und war hat er konkretes dagegen unternommen?

    Herr Schmidt wurde am 1. Oktober 1982 postwendend abgewählt. Vom Kohlkopf und den eigenen Genossen gemeuchelt konnte er nichts mehr unternehmen. Die SPD wird sich nicht nur in ihre Einzelteile zerlegen sondern jedes Einzelteil auch noch genussvoll schreddern. Hoffenlich nibbelt dieses rote Gesindel jetzt endgülig ab.

  32. Der dämliche Soze aus dem Bundestag ist vermutlich derart dämlich, dass er noch nicht einmal bemerkt hat, weshalb die SPD mittlerweile nur noch 15% hat.
    Vielfach sogar deutlich weniger!
    Und es geht weiter rasant bergab!

    Weitermachen! 🙂

  33. Der gute Herr Post sollte vielleicht das Metier wechseln. Als Politiker fehlt es ihm an Intellekt und Sensibilität, ist auch schwer, wenn man aus einem bayrischen Dorf kommt und der Stammbaum ein Kreis ist. Aber im Fußball würde ich ihm eine glänzende Zukunft prophezeien, als Torpfosten!

  34. Marie-Belen 29. Mai 2019 at 12:53

    Das mit dem „Sehnsuchtsort Europa“ habe ich mir jetzt mal in ganzer Länge angetan. Völlig irre.
    Erst die Frage an die Zuschauer, wo jeder am liebsten leben möchte und dann die Vermutung, dass wohl jeder hier sagen würde „im Sehnsuchtsort Europa“, und deshalb möchte auch jeder weltweit zu diesem „Sehnsuchtsort Europa“. Das meint Nahles tatsächlich als „Eigenlob“ und erkennt nicht den völlig Irrsinn und totalen Widerspruch darin.
    Dann wird der „Sehnsuchtsort Europa“ plötzlich ganz klein, weil ja in Bulgarien und anderswo in Europa ein skandlöser Niedriglohn sei und es in Deutschland ja besser sei. Und überhaupt ist wegen Orban u. Co. der „Sehnsuchtsort Europa“ der ziemlich bedroht.
    Die Krönung der Sinnlosigkeit ist tatsächlich am Ende der Satz „Sie haben es in der Hand, aus diesem Sehhnsuchtsort Europa ein weiteres gutes Jahrhundert zu machen“ (ab 14:25).

  35. Herr Stürzenberger hat sich mittlerweile leider zu einem Wadlbeisser entwickelt. Er hört einfach nicht mehr auf, erkennt nicht, wann etwas sinnlos ist.

    Der äußerst sympathische BuTaAbgeordnete (Ironie!) hat ihn persönlich mehrmals als Idiot bezeichnet.
    Er soll den Typen anzeigen, die Zuschauer können sich ihr Bild machen und gut ist es. Aber nein,
    Herr Stürzenberger läßt nicht locker, versucht immer wieder mit dem “ freundlichen“ Proleten ins Gespräch zu kommen. Das verstehe ich nicht, hat er keine Menschenkenntnis?

    Auch in dem Video vor ein paar Tagen hat er dem gesprächsbereiten Moslem keine Chance gegeben, seine
    Meinung darzulegen. Herr Stürzenberger hat mit seinen Suren regelrecht auf ihn eingehackt. Daß der so
    Angesprochene dann genervt gegangen ist, verstehe ich.

    Lieber Herr Stürzenberger, Sie haben sich wirklich bis an Ihre Grenzen für das Richtige engagiert. Aber jetzt sollten Sie mal eine Pause machen, denn Ihr Aufklärungswille hat sich mittlerweile zu einer Art Besessenheit entwickelt, der nicht mehr sympathisch ist.

    Alles Gute Ihnen und Dank für Ihre bisher geleistete Arbeit!

  36. Danke Michael Stürzenberger. Mit Deinem Schreiben von Helmut Schmidt aus dem Jahr 2008, wird Deine geradlinige und „zeitlose“ Aufklärung zum Politischen Islam geradezu Gesellschaftsfähig.

    Danke Michael, das Du meinen Knoten der selbstauferlegten Sprachlosigkeit weiter gelöst hast, mit diesem Dokument von Helmut Schmidt zum Thema Koran.

    Meine Frage an Dich Michael:
    Kannst Du Deinen Brief aus dem Jahr 2008 an Helmut Schmidt veröffentlichen?

    PS: Ich könnte Dich persönlich mit vielen anderen am 17.05.2015 kennen,
    bei der ersten PEGIDA in Stuttgart
    – „300“ Patrioten sind standhaft gegenüber einer „Übermacht von 3.000 Kindern“ –

  37. Ein Helmut Schmidt hätte als Hamburger Bürgermeister seine Stadt beim G20-Gipfel niemals zur Spielwiese von linksextremen Straßenterroristen von „Anti“-Faschisten werden lassen
    ==================================
    Unvorstellbar! Leider gibt es nur noch selten Politiker wie Schmidt.

  38. Ich freue mich für die SPD und für die selbstgefälligen, großmäuligen „Münchner“ (schleich di, mia san mia – selten so ein dümmlich-blasiertes Gesindel erlebt, wie bei meinen Aufenthalten dort) so unendlich, wenn ihnen der ganze Laden um die Ohren fliegt.

  39. Helmut Schmidt war im Oktober 1977 der einsamste Mensch der Welt und wollte den grünen RAF-Terroristen ein christianklares Zeichen setzen, als sie die Landshut und Schleyer entführten.

    Schmidt gab BGS-Oberstleutnant Wegener den Befehl zum Stürmen der Maschine, eine Schlappe wie in München 1972 durfte sich nicht wiederholen! Als Wegener im Kanzleramt anrief und Vollzug meldete, bedankte sich Schmidt mit „Danke, Herr Oberst“. Das Rücktrittsschreiben lag derweil schon getippt zur Vorlage an den Bundespräsidenten.

    Merkel hätte in selbiger Situation alle deutschen Geiseln geopfert und den arabischen Terroristen die deutsche Staatsbürgerschaft mit Eichenlaub und Schwerten und lebenslanges Hartz IV angeboten!

    Bismarck und Schmidt, zwei Kanzler aus Hamburg. Merkel, eine Kanzlerin aus Haramburg!

  40. Der Hochmut kommt vor dem Fall, weil der Hochmut eine schizoide Abwehr-Reaktion gegen die Einsicht in eine längst erlittene Ohnmacht ist.

  41. @ Eurabier 29. Mai 2019 at 13:31

    Bismarck war Altmärker. Hat er auch selbst gesagt.

  42. FrauM 29. Mai 2019 at 13:22
    Herr Stürzenberger hat sich mittlerweile leider zu einem Wadlbeisser entwickelt. Er hört einfach nicht mehr auf, erkennt nicht, wann etwas sinnlos ist.
    ==================================
    Sehe ich nicht so. Nach dieser Logik bräuchte kein AFD-Abgeordneter mehr eine Rede halten oder Anträge im Bundestag einbringen. Ist eh sinnlos, weil von AFD wird natürlich abgelehnt. Wenn der SPD-Troll keine anderen Argumente hat als Gesprächspartner als Deppen oder Idioten zu beleidigen, dann spricht das Bände. Und dass Stürzi nicht in Fäkalsprache verfällt und sich sachlich ausdrückt, spricht für ihn. Wie war das „was kratzt es eine deutsche Eiche………“?

  43. Haremhab 29. Mai 2019 at 13:36

    Beziehe mich auf das Denkmal. Dass die rothrotzgrünen in Haramburg das noch nicht gesprengt haben…

  44. @ leevancleef 29. Mai 2019 at 13:37

    Wer keine Argumente hat, beleidigt oder kommt gleich mit der Nazi-Keule. Da sieht man mal, wie dumm Linke sind.

  45. Großer Respekt an Herrn Stürzenberger. Er ist einer der wenigen Patrioten der keine Angst hat in der Öffentlichkeit die Fakten auf den Tisch zu legen und die Altparteien vorzuführen, nämlich genau dort wo es weht tut. Er ist ja schon allerhand gewöhnt, vor allem wenn er umgeben ist von pubertierenden Moslems die hasserfüllt ihm gegenüber alles abstreiten und ihn beleidigen! Jedes Wort was Herr Stürzenberger zum Thema Islam sagt, ist zu 100% wahr. Keiner konnte ihm bisher das Gegenteil beweisen.

  46. Eurabier 29. Mai 2019 at 13:07
    Ab Herbst 1982 hatte er nicht mehr die Mittel dazu, nachdem er von Graf Lambsdorff weggeputscht wurde!

    Marnix 29. Mai 2019 at 13:13

    Herr Schmidt wurde am 1. Oktober 1982 postwendend abgewählt. Vom Kohlkopf und den eigenen Genossen gemeuchelt konnte er nichts mehr unternehmen. Die SPD wird sich nicht nur in ihre Einzelteile zerlegen sondern jedes Einzelteil auch noch genussvoll schreddern. Hoffenlich nibbelt dieses rote Gesindel jetzt endgülig ab.

    Schmidt war von 1974 bis 1982 Kanzler, hatte also 8 Jahre Zeit gehabt.
    Kohl bot (wenn ich mich recht erinnere) 1990 den Türken an, zurück in die Türkei zu gehen und diese sollten die eingezahlten Sozialbeiträge zurückerhalten – die nahmen das Angebot aber nicht an und blieben lieber.

    Man kann es drehen und wenden wie man will;
    Schmidt schuf nach seinem Abgang selbst die Legende, gegen den damals schon im Ansatz aufkommenden Multikulti-Irrsinn gewesen zu sein, ohne nachweisbar dagegen jemals was unternommen zu haben.

  47. Sind die 5% doch etwas zu hoch gestuft? für diesen Volksverräter-Verein? bin mir da nicht ganz sicher, ob diese überhaupt noch weiter im Bundestag bleiben dürfen.

  48. Inflation in Venezuela steigt über 130.000 Prozent
    _____________________________________________

    Dann muss man noch mehr Geldscheine drucken.
    Wenn der Materialwert der Papierschnipsel ihren Nennwert übersteigt,
    wird´s arg.

  49. Wieder einer dieser TYPISCHEN SPD-ler, der vor lauter Ignoranz und Dummheit nicht erkennt was Sache ist.

  50. Die SPD ist inzwischen eine echte Parallelgesellschaft mit völlig eigener Logik, Rechtsprechung und Kultur. Ein Wahlsystem das solche Leute in den Bundestag einziehen lässt, sollte man ebenfalls einmal hinterfragen.

  51. Schwierig zu sagen, wie die Handlungsoptionen Schmidts überhaupt waren, als er noch in Verantwortung war und was er ganz konkret getan oder unterlassen hat. Man darf auch nicht vergessen, dass Schmidt schon vor seiner Abwahl Probleme mit den Linken in der Partei hatte.

    Jedenfalls war er ein Realist und kein linker Ideologe wie fast alle in der heutigen SPD.

  52. Mann, Frau, Divers, Ost, West: Die Vergabe der künftigen EUdSSR- Spitzenämter gestaltet sich schwierig
    Auch nach dem EUdSSR-Sondergipfel vom Dienstagabend ist unklar, wer im Herbst Chef im Brüsseler Berlaymont-Gebäude wird, wo jetzt noch Jan-Kloot Juncker ausnüchtert und Glatzköpfe küsst. Merkels CDU hatte bei der EUdSSR-wahl – nicht zuletzt durch AKKs Unterdrückung der Medienvielfalt – am vergangenen Sonntag noch einmal schlechter abgeschnitten als bei der BT-Wahl. Macron nutzt deshalb die Chance Merkels Schosshund Manfred als Hauptkommissar zu verhindern. https://www.tagesspiegel.de/politik/vergabe-der-eu-posten-es-ist-kompliziert/24402400.html

  53. spd

    Ich bin beinahe überzeugt davon,
    dass die sich noch schulterkopfend gegenseitig zweckgeil labern,
    wenn sie im Strudel im Abfluss verschwinden.

  54. Antwort von der Faschistin , an einen der sich beschwert hat.
    Ich muß Ihnen sagen, zu einem normalen Leben in der mordernen BRD gehört es, daß täglich jene Bürger, die volkstümlich als Köterrasse bezeichnet werden, das Glück haben, daß tausende traumatisierte exotische Männer sich an den Frauen der Köterrasse therapieren. Das ist heutzutage das „normale Leben“. Hunderttausende Frauen haben mit Jubelwillkommenklatschen auf den Bahnhöfen in den letzten drei Jahren diesem Begehren Ausdruck gegeben. Und nun kommen diese Demonstranten und wollen das Lebensglück dieser Frauen zerstören? Das werde ich als von diesen Wählern beauftragte Ministerpräsidentin nicht zulassen.
    Schon die Anwesenheit der Demonstranten kann nach Antifa-Dialekt, wie er in meinem Hause üblich ist, als schwere Gewalttat gewertet werden. Also, von wegen friedlich und Lügenpresse.

    Ich habe nie geleugnet – auch nicht im Wahlkampf – daß es auf der Erde ein Volk zuviel gibt:
    Das doofe Deutsche Volk.
    Es muß gegen die edlen Wilden aus dem Morgenland und aus dem afrikanischen Busch ausgetauscht werden. Da bin ich mit Goldstück- Martin, und, wie die Wahlergebnisse der letzten Bundestagswahl beeindruckend zeigten, mit 85% der Bevölkerung einig. Auf die restlichen 15%, die den braunen Nazi-Sumpf bilden, kann ich keine Rücksicht nehmen

    So, und nun versuchen Sie nicht weiter, mich zur Verletzung meiner Wahlversprechen zu verleiten, sonst werde ich rabiat. Meinen Wählern verspreche weiterhin, ihnen an Leib und Leben zu schaden, damit die Goldstücke in unserem Land sich hier dauerhaft wohlfühlen.

    Mit unfreundlichen Grüßen
    Malu Dreyer

  55. Wenn die Mehrheitsverhältnisse gekippt sind, haben die Linken und Grünen für radikale Moslems als nützliche Idioten ausgedient. Sie gründen in unserem Land eigene Moslem- oder Türkenparteien wie „BIG“. Belege dafür gibt es bereits:

    http://wahlergebnis.duisburg.de/Europawahl2019/05112000/html5/Europawahl_41_Wahlbezirk_Stimmbezirk_1001.html

    Oder hier:

    http://wahlergebnis.duisburg.de/Europawahl2019/05112000/html5/Europawahl_41_Wahlbezirk_Stimmbezirk_0602.html

  56. Es begann in Baden-Württemberg bei dem Einzug der AfD in das Landesparlament: Herr Draxler verweigerte einer AfD Abgeordneten den Handschlag:

    https://www.youtube.com/watch?v=MlHL9iiSfGE

    Und was dieser SPD Mann aus München macht und dieser Reiter, beides unterirdisch, ein menschliches Desaster. Die Hosen voll vor Argumenten.

    Ich gratuliere Herrn Stürzenberger zu diesen mutigen Interviews, ich werde sie vervielfältigen, überall.

  57. „zweckgeil labern“

    …das allein wäre vielleicht zu ertragen,
    die Hetze jedoch ist etwas…
    … anderes.

  58. Das_Sanfte_Lamm 29. Mai 2019 at 13:39

    „Man kann es drehen und wenden wie man will;
    Schmidt schuf nach seinem Abgang selbst die Legende, gegen den damals schon im Ansatz aufkommenden Multikulti-Irrsinn gewesen zu sein, ohne nachweisbar dagegen jemals was unternommen zu haben.“

    Das Schmidt-Zitat aus 2005 an sich zeigt schon mehr Mut als die gesamte Alt-Parteien Bande die noch immer nicht beschliessen kann das Beitrittsersuchen der Türkei klipp und klar abzulehnen. Da gibt es nichts zu wenden oder zu drehen: Hätten seine senilen Genossen Schmidts Erkenntnis 2005 aufgegriffen, würden die SPD und Deutschland heute nicht am Rande des Chaos stehen.

  59. @ Selberdenker 29. Mai 2019 at 13:53

    Auf Linke, Grüne, Schwule, Tansgender und andere wartet der Baukran. Nur weiter mit der Islamisierung. Je eher, desto früher dürfen die (ab)hängen.

  60. Marnix 29. Mai 2019 at 13:46

    Mann, Frau, Divers, Ost, West: Die Vergabe der künftigen EUdSSR- Spitzenämter gestaltet sich schwierig
    —————–
    Macron will nicht deshalb Weber verhindern weil er ihn politisch nicht gut findet sondern alleine aus dem Grund weil er Deutschland als Konkurrent in Europa abgrundtief hast und deshalb zähneknirschend M. Vestager propagiert als das geringere Übel. Kröten schlucken nennt man das.
    Der Kommunist Timmerfrans würde nur die Gelbwesten befeuern. Geht also auch nicht.
    Das Gleiche gilt für die Wahl des EZB-Präsidenten. Den einzigen deutschen Banker mit Chance auf den Job, Jens Weidmann, will er ebenfalls nicht weil Weidmann gegen die Geldpipeline nach Frankreich ist und für Währungsstabilität plädiert bzw. evtl. sogar die Leitzinsen erhöhen würde was den sofortigen finanziellen Kollaps Frankreichs und Italiens bedeutet.

  61. Ein seltsam blindes Verhalten, den Untergang der SPD zu bejubeln, wenn stattdessen dieselben Idioten nun die grün lackierten Faschisten wählen. Und das soll ein Grund zum Feiern sein?

  62. Die Danke an Herrn Stürzenberger für seine entlarvende, sachliche und höfliche Art ein Interview zu führen.

    Was dieser pöbelnde Politiker Post (SPD) von sich gegeben hat und auch der OB und sein Umfeld.
    Ohne Worte.
    Und solche Leute wollen Verantwortung übernehmen?
    Lachhaft.
    Wer wählt solche Figuren ❓

    Video geteilt :!‘

  63. @ Selberdenker 29. Mai 2019 at 13:53

    Ja, die Migranten haben längst ihre eigene Partei wie BIG und noch dazu haben sie die Altparteien mittels Quoten längst unterwandert.

    Konstanz: Dr. Mohamed Badawi, ein Afrikaner der gerade mal seit ein paar Jahren im Land ist, ist der grüne Stadtrat mit den meisten Stimmen.

    https://www.konstanz.de/konstanz/ergebnisse_wahlen/GR2019.htm

    Seine Pluspunkte: Schwarz und Mohamedaner.

    Der Rest: bunt schwul weiblich doof

    https://prinzeugen.wordpress.com/tag/mohamed-badawi/

  64. Haremhab
    29. Mai 2019 at 13:36
    @ Eurabier 29. Mai 2019 at 13:31

    Bismarck war Altmärker. Hat er auch selbst gesagt.
    ++++

    So ist es.
    Stammt aus Schönhausen, in der Nähe von Tangermünde.
    Ich fahre auf dem Weg nach Brandenburg an der Havel immer dran vorbei.
    War zu seinem 200. Geburtstag da.
    Gibt ein kleines Museum dort.

  65. Selberdenker
    29. Mai 2019 at 13:53
    Wenn die Mehrheitsverhältnisse gekippt sind, haben die Linken und Grünen für radikale Moslems als nützliche Idioten ausgedient. Sie gründen in unserem Land eigene Moslem- oder Türkenparteien wie „BIG“. Belege dafür gibt es bereits:….
    ++++

    Hatte ich hier bereits vor 10 Jahren vorhergesagt!

  66. Zum Thema.

    Ich habe beruflich viel mit Menschen zu tun, jeden Tag neue Kunden mit Verhandlungen.
    Zu über 90% kommt auch das Thema Politik auf den Tisch.
    Man meint es brennt den Leuten unter den Nägeln.
    Noch NIE habe ich einen Kunden gehabt der SPD, Grüne oder Linke wählt geschweige denn mit denen sympathisiert.
    Das sind für Unternehmer, Selbständige und andere Bodenständige Lachnummer.
    Nicht ernst zu nehmen.

  67. leevancleef
    29. Mai 2019 at 13:26
    Ein Helmut Schmidt hätte als Hamburger Bürgermeister seine Stadt beim G20-Gipfel niemals zur Spielwiese von linksextremen Straßenterroristen von „Anti“-Faschisten werden lassen
    ==================================
    Unvorstellbar! Leider gibt es nur noch selten Politiker wie Schmidt.
    ++++

    Heutzutage würden die dämlichen Sozen jemand wie Helmut Schmidt als bösen Nazi beschimpfen!

  68. Mit den Realitätsverweigerern der SPD ist der Islamofaschismus in Deutschland zu einer Macht geworden.
    https://www.nzz.ch/meinung/moscheeverband-ditib-die-parallelgesellschafter-ld.1484926

    Die Ansprüche an die SPD sind beim Wähler mittlerweile jedoch auf ein Minimum gesunken. Man ist bereits dankbar, wenn A. Nahles ihre Klamotten nicht wegwirft, um den Wähler nicht weiter zu malträtieren, wie dies in diesen Kreisen üblich ist.
    https://www.blick.ch/news/schweiz/juso-funiciello-blitzt-bei-staatsanwalt-ab-doofe-weiber-kommentar-nicht-strafbar-id6956333.html

  69. Was mir an Herrn Post gefällt, ist seine direkte Art zu sagen, wie er und seinesgleichen Herrn Stürzenberger einschätzt. Das finde ich toll! Aber daß seine SPD die Lebensleistung von Leuten so gering schätzt und Fremden den Hintern pudert, obwohl er die nicht mal kennt, verstehe ich nicht. Er sollte mal sein Leben ansehen und sich vorstellen, wie er im Alter dasteht, wenn ihn keiner mehr ernst nimmt. Und ich wette, er bekommt, wenn überhaupt, nur eine geringe Pension. Auch wenn er jetzt im Bundestag einen Sitz hat. Denn diejenigen, denen er jetzt den Hintern pudert, werden ihm garantiert nicht die Pension bezahlen.

  70. aus dem Artikel
    „[…] schon drei Mal versucht hat, sein hochkompetentes Mitglied Thilo Sarrazin auszuschließen, obwohl jener im Gegensatz zu ihnen die Wahrheit über den Islam sagt. […]“

    Muß es nicht eher heißen: „[…], WEIL jener im Gegensatz zu ihnen die Wahrheit über den Islam sagt. […]“?

  71. Unter diesen Umständen ist es nicht vertretbar, gegenwärtig weitere ausländische Arbeitnehmer über die Auslandsdienststellen der Bundesanstalt für Arbeit für eine Arbeitsaufnahme in der Bundesrepublik zu vermitteln.“ Das war er, der „Anwerbestopp“, ausgesprochen am 23. November 1973 in einer dürren Anweisung von Bundesarbeitsminister Walter Arendt an den Präsidenten der Bundesanstalt für Arbeit.
    https://jungefreiheit.de/service/archiv?artikel=archiv13/201349112966.htm Schon in den Sechzigern war der Wirtschaft zuliebe die strikte Befristung der Anwerbeverträge aufgehoben und der Familiennachzug gestattet. Dieser wurde nach dem Anwerbestopp nicht etwa zurückgenommen, sondern 1974 sogar noch erweitert und bestätigt. Die Nachzugspotentiale waren enorm: Ende 1973 zahlten die deutschen Sozialkassen Kindergeld für 868.000 im Ausland lebende Gastarbeiterkinder, dreieinhalb mal so viele wie ein Jahrzehnt zuvor.

    Helmut Schmidt (ab 74 Kanzler) konterkarierte die einzig sinnige Anweisung von „Willy Brandt“ und leitete den Untergang, zusammen mit den liberalistischen (FDP) Hochverrätern ein = Familiennachzug !! Ab dem Zeitpunkt, konnten die „Gastarbeiter“ Ihre Cosininnen nacnholen …

    Schmidt hatte Stil, war aber auch ein Verräter !!!!!!!!!!

  72. Heisenberg73 29. Mai 2019 at 14:25

    Nicht aufregen, sondern sich am Untergang der SPD erfreuen!
    —————
    Kein Grund zur Freude.
    Denn dann klammert sich der kümmerliche SPD-Rest an die Grünen auch auf die Gefahr hin daß die Arbeiter-Verräterpartei von denen in der Umklammerung erdrückt und in den totalen Abgrund gezogen wird so wie es zur Zeit in Hamburg aussieht. Denn die Leute wählen das Original und nicht die Kopie.
    Im Osten helfen die Mauermörder als Mehrheitsbeschaffer aus. Das kann durchaus in Sachsen passieren und dann ist ein Blockparteiensystem wie damals beim Erich perfekt.
    An ein Aufstieg der BIG-Partei glaube ich nicht. Dazu braucht es Geld, Organisation etc. Man hat doch bei der AfD gesehen wie schwierig das ist.

  73. lorbas
    29. Mai 2019 at 14:18
    ++++

    Mir ergeht es so ähnlich.
    Die besser ausgebildeten wählen durchgängig AfD und die beruflichen Pfeifen wählen Sozen, CDU und Grüne.

    Wobei die Wählerschaft der Grünen etwas gespalten ist.
    Die Jungwähler bei den Grünen sind Pfeifen, von den Älteren sind viele Hüpf-und-Knüpf-Lehrer, Kunst- oder Sozialfuzzies!

  74. Für Herrn Post und auch Frau AKK:
    „Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.“
    (George Orwell).
    Für Herrn Stürzenberger: Weiter so! Ich bewundere Ihre Ausdauer, sich mit völlig Ahnungslosen, Beratungsresistenten, auch noch von Steuergeldern Subventionierten zu „unterhalten“. Ich glaube, ich hätte diese Ausdauer und Geduld nicht.

  75. Wer so blöd ist Beleidigungen (Straftat!) in ein Mikro zu plärren, dem fliegt jetzt hoffentlich eine Anzeige ins Haus!

  76. „An ein Aufstieg der BIG-Partei glaube ich nicht. Dazu braucht es Geld, Organisation etc. Man hat doch bei der AfD gesehen wie schwierig das ist.“
    __________________________________________

    Da gibt es schon Unterschiede.
    Der Deutsche fickt nicht Jihad und kindergeldhilfreich,
    der Deutsche stirbt infolge Ausgeblutetseins weg.

    Der Deutsche vertreibt nicht andere aus Stadtteilen,
    um eine Anti-Gesellschaft, Islam-Inseln zu bilden.

  77. @lorbas
    Das sind für Unternehmer, Selbständige und andere Bodenständige Lachnummer.
    Nicht ernst zu nehmen.„
    ***********
    Leider wird die Politik nicht von solchen Praktikern bestimmt. Es bestimmt eine infantile Minderheit von Aggressoren und Schulschwänzern über uns. Alles geht in sich und versucht dem Erfolg von 20% naiven Verführern auf die Spur zu kommen. Im TV talken nicht Ingenieure, Ärzte oder Bankkaufleute sondern Experten in Form von Schauspielern,Komikern und „Aktivisten“.
    Unsere Politik verkommt zur LoveParade.

  78. Die Antwort auf die Frage nach dem politischen Islam hätte mich auch interessiert. Jede Frage ist es wert, beantwortet zu werden. Leider hat Herr Post diese Frage nicht beantworten wollen weil er sie als idiotisch ansieht. Hier ist es aber egal, wer diese Frage stellt, denn die Beantwortung ist für alle interessierte Menschen wichtig. Unabhängig von meinen politischen Ansichten hat sich für mich Herr Post als Vertreter von Wählern selbst disqualifiziert. Einen Politiker, der versucht, Beleidigungen mit der Gieskanne auszuschütten, kann ich leider nicht vertrauen und würde von mir auch selbstverständlich nicht gewählt. Aus Prinzip würde ich mein Kreuzchen woanders hinmachen.

  79. FrauM 29. Mai 2019 at 13:22
    Herr Stürzenberger hat sich mittlerweile leider zu einem Wadlbeisser entwickelt. Er hört einfach nicht mehr auf, erkennt nicht, wann etwas sinnlos ist.
    —————-
    Sehe ich nicht so!

    Herr Stürzenberger ist der große Stachel im Herzen des Korans, wer kann das nur besser als er?
    Und das mit dem Moslem vor Tagen; der Moslem hat nicht zugehört. Herr Stürzenberger musste dem Moslem das Wort nehmen, da er der Lehrmeister, die Wahrheit kennt. Der Moslem hingegen? Ja, der Moslem war freundlich, hat versucht etwas zu erzählen, hatte aber doch keine Ahnung von seiner eigenen Religion. Hätte der Moslem keine verschlossenen Ohren, würde er hören, tut er aber nicht.

    Unser guter Herr Stürzenberger ist hingegen mit seiner Menschenkenntnis so belehrt, da weiß er schon gleich zu Beginn im Gespräch wohin die Reise geht.

    Wenn man es in Farben erklären möchte, war es für mich erkennbar so:
    Der Moslem wollte immer „meinen“, die blaue Farbe wäre grün…, ist sie aber nicht, sie bleibt doch blau. Das ist auch der Grund weshalb Herr Stürzenberger seine Sache durchbrechen lassen möchte. Sehr gut gemacht Herr Stürzenberger! Wenn‘s denn der Moslem immer von sich stößt…!
    Ich wünschte Herrn Stürzenberger mutige Sorte würde man klonen. (:-)

  80. nach „friday for future“ mit Hupfdohle Greta jetzt gerade Sondersendung mit dem kleinen A … Kevin Kühnast auf Phoenix. Der wird in den nächsten Tagen bei den Sozen noch groß rauskommen und in den Medien gehypt werden.

    Hier sind überall nur noch Idioten unterwegs.

  81. Ach ja, was ich noch sagen wollte, bitte mal hier gucken (ab ca.
    Min. 7:50):
    https://www.youtube.com/watch?v=NSDsQeUKcyQ
    Unglaublich, wie Ralf Stegner den Wählerwillen „respektiert“ – soviel zum vorprogrammierten Untergang der SPD. Markus Lanz muß man lassen, daß er gut nachhakt, die meisten der Fernseh-Moderatoren machen das nicht.

  82. „Konstanz: Dr. Mohamed Badawi, ein Afrikaner der gerade mal seit ein paar Jahren im Land ist, ist der grüne Stadtrat mit den meisten Stimmen.“

    Seine „Qualifikation“ für den Konstanzer Gemeinderat entnehme man seinen Vorträgen hier:
    „1999
    Der Koran: heiliges Buch der Muslime
    (Christlich-Islamischer Arbeitskreis, Stadt Konstanz)“

    https://www.mohamed-badawi.com/zur-person/vortragsliste/

  83. @Das_Sanfte_Lamm 29. Mai 2019 at 12:31

    „Schmidt-Schnauze fing erst an, gegen Türken und Überfremdung zu wettern, als er nichts mehr zu melden hatte.
    Dabei hatte gerade er als Kanzler alle Möglichkeiten der Welt gehabt, diesen Multikulti-Irrsinn zu stoppen – gemacht hat er konkret: NICHTS.“

    Sehr richtig. Auch an den Sozialverträgen mit Entsendeländern änderte sich nichts. Bei seinem Vorgänger auch nichts, beim Nachfolger nichts, beim Schröder dann erst recht nichts. Eher im Gegenteil.
    Mir immer wieder unbegreiflich, was diese Leute oft an Lorbeeren zugeschrieben bekommen, das war nie anderes als heiße Luft.

  84. Michael,
    Schätzelche,
    du bist ein Nazi, ein Rechtspopulist und ein Idiot!
    Feddich ab!
    Ich schneide dir den Kopf ab!

  85. Marnix 29. Mai 2019 at 13:57
    Das_Sanfte_Lamm 29. Mai 2019 at 13:39

    Das Schmidt-Zitat aus 2005 an sich zeigt schon mehr Mut als die gesamte Alt-Parteien Bande die noch immer nicht beschliessen kann das Beitrittsersuchen der Türkei klipp und klar abzulehnen. Da gibt es nichts zu wenden oder zu drehen: Hätten seine senilen Genossen Schmidts Erkenntnis 2005 aufgegriffen, würden die SPD und Deutschland heute nicht am Rande des Chaos stehen.

    2005 waren allen Messen gesungen. Da hatte Schröder bereits Fakten geschaffen, die unumkehrbar waren.

  86. @Hosenträger 29. Mai 2019 at 13:45

    „Die SPD ist inzwischen eine echte Parallelgesellschaft mit völlig eigener Logik, Rechtsprechung und Kultur.“

    Schon, aber diese Parallelgesellschaft teilen die mit SED, Merkelunion, öffentlich-rechtlichem Rundfunk, zahlreichen privatwirtschaftlichen Medien, Gewerkschaften, Kirchen, Verbänden unter Führung von B90/Grüne.

    Kopfstark, diese Parallelgesellschaft.

  87. „Berlin (dpa) – Der SPD-Bundestagsabgeordnete Florian Post hat Partei- und Fraktionschefin Andreas Nahles vor der Sondersitzung der Fraktion am Mittwochnachmittag zum Rücktritt aufgefordert.

    «Alle Abgeordneten-Kollegen hören an der Basis, dass es mit Andrea Nahles nicht weitergehen kann», sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). «Sie verschreckt die Wähler, wir kommen mit Nahles nicht mehr an», sagte der Abgeordnete aus Bayern weiter, der laut Zeitung als scharfer Nahles-Kritiker gilt. «Alle hoffen, dass der Spuk bald ein Ende hat.»

    Weiter erklärte Post: «Nur weil es Andreas Kindheitstraum war, Führungspositionen in der SPD zu besetzen, darf sie jetzt nicht die ganze Partei in Geiselhaft nehmen.»“

    *

    Der charismatische „Maddiiin“ Schulz hat wieder den Schwanz eingezogen.
    Nicht noch einmal solch einen Einschlag in den Sackbahnhof!
    Zumal Nahles zu Gehör kam, „dass da einer rummacht!“ oder so ähnlich.
    *
    „Der frühere SPD-Chef Martin Schulz will bei einer Neuwahl der Fraktionsspitze nicht gegen Nahles antreten. «Ich werde nicht für den Fraktionsvorsitz kandidieren», schrieb er in einer E-Mail an die SPD-Abgeordneten, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt und über die auch «Focus online» und die «Rheinische Post» berichteten.
    Schulz verweist darin auf ein vertrauliches Gespräch, in dem er Nahles dies bereits vor zwei Wochen mitgeteilt habe. An seiner Entscheidung habe sich auch nach dem Europawahl-Debakel nichts geändert. Die Haltung des Parteivorstands, nun keine Personaldebatten zu führen, halte er für richtig.“
    *
    Würde man ihn fragen, „warum er denn dann eine solche Personaldebatte angestoßen habe“
    flögen die Hüte, er würde sich selbst übertreffen.
    Wie bei der Sache mit dem Tage-Geld.

  88. Regt euch nicht auf….alles zukünftige, deftige Einzelfälle.

    Danke Michael, Nerven aus Stahlseil!

  89. int 29. Mai 2019 at 15:23
    Michael,
    Schätzelche,
    du bist ein Nazi, ein Rechtspopulist und ein Idiot!
    Feddich ab!
    Ich schneide dir den Kopf ab!

    Was ist das, sind Sie ein drittes Geschlecht?

  90. @Das_Sanfte_Lamm 29. Mai 2019 at 15:32

    „2005 waren allen Messen gesungen. Da hatte Schröder bereits Fakten geschaffen, die unumkehrbar waren.“

    2005 waren längst nicht alle Messen gesungen und selbstredend sind die Fakten auch heute noch umkehrbar.

  91. Die SPD lebt nach dem Motto : 99 können sich irren , nur wir nicht !
    Im Jahr 2009 habe ich zum Willi Brandt – Haus geschrieben , Ihr werdet zu einer 17% Partei, wenn ihr nicht wieder zu den alten Werten der SPD zurück findet . Antwort : Keine !
    Als Sie nun auf 20% fiel , habe ich erneut geschrieben: es hat sich bei Euch nichts zum Besseren verändert, sondern sogar noch verschlimmert, Ihr seid Therapieresistent . Antwort : Keine . Erneuter Versuch und darauf hingewiesen, wenn das so weiter geht , werdet ihr Einstellig . Antwort : Keine .
    Das war auf jeden Fall mein letzter Kontaktversuch und nach dem Familiennachzug- Beschluss mit der Androhung die Goko dafür zu verlassen, habe ich gänzlich die Schnauze voll … nie wieder wähle ich die SPD … niemals wieder ! War mal langjähriges Mitglied und Funktionär in dieser Partei … lang, lang ist es her !!

  92. gegenIslam 29. Mai 2019 at 15:43

    int 29. Mai 2019 at 15:23
    Michael,
    Schätzelche,
    du bist ein Nazi, ein Rechtspopulist und ein Idiot!
    Feddich ab!
    Ich schneide dir den Kopf ab!

    Was ist das, sind Sie ein drittes Geschlecht?
    ___________________________________________

    Nein.
    Ich bin ein Mann.
    Weder schwul, noch Gendergedöns, noch sonst etwas.

    Gegen solche jedoch Leute habe ich nichts,
    wirklich nicht,
    solange sie sich mir nicht „auf eine besondere Art“ zu nähern versuche,
    die mir nicht gefällt.

    Die Beotnung liegt auf:
    „Habe ich nichts“. 🙂

  93. Penner 29. Mai 2019 at 15:47

    Die SPD lebt nach dem Motto : 99 können sich irren , nur wir nicht !
    Im Jahr 2009 habe ich zum Willi Brandt – Haus geschrieben , Ihr werdet zu einer 17% Partei, wenn ihr nicht wieder zu den alten Werten der SPD zurück findet . Antwort : Keine !
    Als Sie nun auf 20% fiel , habe ich erneut geschrieben: es hat sich bei Euch nichts zum Besseren verändert, sondern sogar noch verschlimmert, Ihr seid Therapieresistent . Antwort : Keine . Erneuter Versuch und darauf hingewiesen, wenn das so weiter geht , werdet ihr Einstellig . Antwort : Keine .
    Das war auf jeden Fall mein letzter Kontaktversuch und nach dem Familiennachzug- Beschluss mit der Androhung die Goko dafür zu verlassen, habe ich gänzlich die Schnauze voll … nie wieder wähle ich die SPD … niemals wieder ! War mal langjähriges Mitglied und Funktionär in dieser Partei … lang, lang ist es her !!
    ______________________________________

    Schreib´doch mal „Jetzat 15,8“.

  94. @ hhr 29. Mai 2019 at 15:10

    „Konstanz: Dr. Mohamed Badawi, ein Afrikaner der gerade mal seit ein paar Jahren im Land ist, ist der grüne Stadtrat mit den meisten Stimmen.“

    Seine „Qualifikation“ für den Konstanzer Gemeinderat entnehme man seinen Vorträgen hier:
    „1999
    Der Koran: heiliges Buch der Muslime
    (Christlich-Islamischer Arbeitskreis, Stadt Konstanz)“

    https://www.mohamed-badawi.com/zur-person/vortragsliste/

    Furchterregend.

  95. …….post ……. ein bornierter Vollpfosten !!!
    Wer wählt eigentlich so etwas in den bundestag ?? Auf dem freien Arbeitsmarkt würder der nicht
    mal die chance bekommen Bahnhofstoletten zu reinigen.
    Die Quitting wird dieser Abpraller spätestens von den Scharia-Musels erhalten……..

  96. @ hhr 29. Mai 2019 at 15:10

    1. Invasion
    2. Gehirnwäsche der Deutschen
    3. Besetzung aller relevanten Schlüsselstellen überall im Land
    4. Schachmatt
    Kein SciFi Drehbuch kann es besser schreiben.

  97. gegenIslam 29. Mai 2019 at 15:04

    FrauM 29. Mai 2019 at 13:22
    Herr Stürzenberger hat sich mittlerweile leider zu einem Wadlbeisser entwickelt. Er hört einfach nicht mehr auf, erkennt nicht, wann etwas sinnlos ist.
    —————-
    Sehe ich nicht so!

    [..]

    ________________________________

    Ich auch nicht!

    Ihre Aussage impliziert..“Lassen Sie es sein“ ! Warum? Leute wie Sie, gibt es zu hauf. Duckmäuser nennt man solche….bei uns in Berlin nennt man so etwas „abk…en“.

    Und genau das ist es, welches unser Land in den Augen der Landnehmer, zu wehrlosen Spallis degradiert.

  98. @ Marie-Belen 29. Mai 2019 at 12:26
    Hauptsache, Nahles zieht sich nicht aus!

    Das möge der Himmel vehindern.
    Das Eifeltrampel allerdings als Politikwissenschaftlerin zu bezeichnen grenzt an kognitive Dissonanz Ihrerseits. Aber wie es auch sei : jeder blamiert sich so gut er eben kann.

  99. Der SPD Fettklops aus dem Video macht gerade Ärger in der eigenen Partei, er fordert Anahles zum Rücktritt auf.

  100. Tritt-Ihn
    29. Mai 2019 at 14:53
    Kenianer zündete Freundin an.
    ++++

    So ein flegelhafter Neger!

    Das darf der gar nicht! 🙁

  101. @Bin Berliner

    Ich auch nicht!

    Ihre Aussage impliziert..“Lassen Sie es sein“ ! Warum? Leute wie Sie, gibt es zu hauf. Duckmäuser nennt man solche….bei uns in Berlin nennt man so etwas „abk…en“.

    Und genau das ist es, welches unser Land in den Augen der Landnehmer, zu wehrlosen Spallis degradiert.
    ************************************************************************************

    Sie sind Berliner und ich bin Münchnerin…und Sie haben nichts verstanden!

    Herr Stürzenberger ist Bayer und weiß gewiss, was es heißt, wenn man mit „schleich di“ beleidigt wird. Er ignoriert das und macht weiter. Warum?

    Er hätte sich auf den Kopf stellen, mit den Füßen wackeln und noch 100 Jahre warten können. Aus der Dumpfbacke hätte er trotzdem keinen Pieps rausbekommen. Das meinte ich mit „sinnlos“.
    Ein Mensch, der gegen eine Wand rennt und meint, diese durchbrechen zu können. ist auch nicht mutig, sondern, naja…

  102. FrauM 29. Mai 2019 at 16:49

    @Bin Berliner

    Ich auch nicht!

    Ihre Aussage impliziert..“Lassen Sie es sein“ ! Warum? Leute wie Sie, gibt es zu hauf. Duckmäuser nennt man solche….bei uns in Berlin nennt man so etwas „abk…en“.

    Und genau das ist es, welches unser Land in den Augen der Landnehmer, zu wehrlosen Spallis degradiert.
    ************************************************************************************

    Sie sind Berliner und ich bin Münchnerin…und Sie haben nichts verstanden!

    Herr Stürzenberger ist Bayer und weiß gewiss, was es heißt, wenn man mit „schleich di“ beleidigt wird. Er ignoriert das und macht weiter. Warum?

    Er hätte sich auf den Kopf stellen, mit den Füßen wackeln und noch 100 Jahre warten können. Aus der Dumpfbacke hätte er trotzdem keinen Pieps rausbekommen. Das meinte ich mit „sinnlos“.
    Ein Mensch, der gegen eine Wand rennt und meint, diese durchbrechen zu können. ist auch nicht mutig, sondern, naja…

    ___________________________________

    Ich bin mir der Bedeutung „Schlei di“ durchaus bewusst. Nur ist das was Michael macht, eben der Vorführeffekt!

    Und der macht nun mal den Kuchen rund..

  103. Der pausbackige ungehobelte SPD-Lümmel kann nicht argumentieren, weil es einfach nichts zu argumentieren gibt, jeder vernünftige Mensch würde sich Stürzenbergers Meinung anschließen und die Gefährlichkeit des politischen Islam erkennen. Außer man ist bei der SPD, die scheinen komplett beratungsresistent zu sein, schreddern ihre Partei Richtung 5% und reissen immer noch groß das Maul auf.
    Vielen Dank an Herrn Stürzenberger für die unermüdliche Arbeit und Geduld, trotz der pöbelden Genossen!

  104. Wie kommen sie darauf zu fordern dass man die politischen Seiten des Islam verbieten sollte?Das ist doch lächerlich, wenn schon dann ganz verbieten.Gerade sie haben keine Glaubwürdigkeit als Bayer der nicht mal richtig Hochdeutsch spricht ,etwas zu fordern sondern sie sollten sich bemühen ihren eigenen katholischen Einheitsbrei zu entlarven.Sie sind ein Heuchler und merken nicht dass sie mit ihren fixen Ideen nicht ankommen bei der Mehrheit.Die demokratische Mehrheit hat entschieden dass sie unglaubwürdig sind und dem müssen sie sich früher oder später beugen.Eine Nation muss halt ein bisschen Ungerechtigkeit ertragen können wenn sie schon selber Dreck am Stecken hat.Sie als deutschen Aussenseiter muss das natürlich besonders Schmerzen aber ist nun mal so.Beschäftigen sie sich lieber mit ihrem eigenen katholischen Kram oder stürzen sie sich von einem Berg.

  105. 18_1968 29. Mai 2019 at 15:36
    @Hosenträger 29. Mai 2019 at 13:45

    „Die SPD ist inzwischen eine echte Parallelgesellschaft mit völlig eigener Logik, Rechtsprechung und Kultur.“

    Schon, aber diese Parallelgesellschaft teilen die mit SED, Merkelunion, öffentlich-rechtlichem Rundfunk, zahlreichen privatwirtschaftlichen Medien, Gewerkschaften, Kirchen, Verbänden unter Führung von B90/Grüne.

    Kopfstark, diese Parallelgesellschaft.

    +++
    Von oben genannten als „Kopfstark“ zu sprechen, verbietet sich eigentlich von selbst. Aber Du hast natürlich recht. Unsere Parallelgesellschaften sind sehr vielfältig und nur in einem gemein. Sie haben keinen Kopf, oder nutzen ihn nicht zum Wohle des deutschen Volkes.

  106. ….tcha, Michael Stürzenberger….wie kann man nur einen SPD Politiker,der nur durch das auswendig lernen des SPD Programms im Bundestag gelandet ist,derartige Fragen stellen?….ich weiß,…das haben Sie erwartet….und es wurde geliefert wie bestellt!…haha….Daumen hoch Herr Stürzenberger.

  107. FrauM 29. Mai 2019 at 16:49
    Sie sind Berliner und ich bin Münchnerin…und Sie haben nichts verstanden!
    —-
    Ich bin auch Münchner, FrauM hat vermutlich nichts verstanden. Und was ist an schleich di nicht zu verstehen?

    Bin Berliner 29. Mai 2019 at 16:53
    FrauM 29. Mai 2019 at 16:49
    Ich bin mir der Bedeutung „Schleich di“ durchaus bewusst. Nur ist das was Michael macht, eben der Vorführeffekt!
    Und der macht nun mal den Kuchen rund..
    —–
    So ist es.

  108. Dumpfsozi Post möchte Nahles ablösen. Es geht also immer noch tiefer.
    Glückwunsch: fünf Prozent sind sicher erreichbar.

  109. # FrauM 13:22:

    Herr Stürzenberger läßt nicht locker, versucht immer wieder mit dem “ freundlichen“ Proleten ins Gespräch zu kommen. Das verstehe ich nicht, hat er keine Menschenkenntnis?

    Ich kenne diesen SPD-Post schon seit Jahren und kann ihn sehr gut einordnen. Es geht aber darum, ihm beständig auf den Zahn zu fühlen und seine totale Unwissenheit beim Thema Islam aufzuzeigen, was symptomatisch für die SPD ist. Damit wurden über das Video bisher 100.000 Menschen aufgeklärt, und es werden noch viel mehr

  110. # Brazzi 17:59

    Wie kommen sie darauf zu fordern dass man die politischen Seiten des Islam verbieten sollte? Das ist doch lächerlich, wenn schon dann ganz verbieten.

    Letzteres ist im Moment völlig unrealistisch. Aber der Politische Islam rückt seit mittlerweile zwei Jahren immer mehr in den Fokus von Parteien wie der ÖVP, FPÖ, AfD sowieso und sogar der CSU. Mit dem Begriff haben Parteien einen Hebel, um anzusetzen. Den gesamten Islam können sie aufgrund des Grundgesetzes derzeit nicht verbieten

  111. Lieber Herr Stürzenberger,

    ich möchte sie in diesem Zusammenhang noch auf ein Interview von Helmut Schmidt hinweisen – dass er der NZZ gegeben hat.
    anbei der Link zu diesem Video-Clip:
    https://www.youtube.com/watch?v=deIy4P7_SEI

    In diesem Interview sagt Helmut Schmidt ganz klar, dass er den Schweizer die einwanderung aus wörtlich: „PRIMITIVEN DTRITTLÄNDERN“ NICHT empfiehlt.
    Dass sollte man wörtlich den Posts und wie sie alle heißen unter die Nase reiben. Natürlich nicht sagen – dass dies ein Zitat von Schmidt ist, als Antwort wird man „Rassist, Nazi, Schwein“ oder sonstige von den hochtalentierten SPD Politikern erhalten. Dann kann man sie mit der betreffenden Video-Sequenz konfrontieren. Sie können dann erklären ob der gleiche Satz oder ob Sprache schlechthin eine andere Bedeutung hat – wenn er von dem ehemaligen Bundeskanzler Schmidt ausgesprochen wird.

    Die SPD hat sich übrigens schon Ende der 60-er Jahre gegen die Einwanderung aus „kulturfremden Ländern“ gemeint war die muslimische Einwanderung gestellt. Als dann der Familiennachzug untersagt wurde, ist keiner mehr zurück in die Türkei gegangen. Es stimmt auch nicht, dass Schmidt sich nicht während seiner Kanzlerschaft gegen die weitere Einwanderung aus islamischen Ländern ausgesprochen hat. Das Problem war dass niemand freiwillig Deutschland verlassen hat. Später wurde auch unter der SPD Regierung Geld geboten wenn die wieder in die Türkei zurück gehen würden. Ich weiß nicht wie viele Einwanderung das Angebot angenommen haben, es dürften 100.000 gewesen sein. Letztlich nur ein Tropfen auf einen heißen Stein. Wenn die erst einmal im Land sind – ist es (auch wegen des Europäischen Gerichtshofs) unmöglich die wieder hinaus zu befördern. Da brächte es brügerkriegsähnlicher Zustände… Freiwillig verlassen die nicht mehr Deutschland.

  112. Albert von Manstein 29. Mai 2019 at 23:26

    Guter Fund. Sollte man unbedingt in sein Zitat-reservoir übernehmen und ggfs. in Diskussionen anbringen.

  113. Helmut Schmidt spricht von der Einwanderung von „primitiven Entwicklungsländern“ nicht von „primitiven Drittländern“ hier habe ich einen Fehler gemacht. Schmidt spricht sich klar gegen die Einwanderung aus „Primitiven Entwicklungsländern“ aus. (siehe Video-Clip ab min 4)

    Es ist richtige – dass Schmidt NIEMALS 2015 die millionenfache Einwanderung aus islamischen Staaten zugelassen hätte. 2015 wäre unter seiner Regie alle Grenzen nach Griechland vollkommen gesperrt gewesen- da hätte nicht nur Ungarn einen Zaun und eine nur schwer überwindbare Grenze gehabt – sonder alle Ländern – nach Griechland. Es wären also ein halbes Duzend Grenzen gewesen die mit Zäunen, die mit Militär (Hamburg Sturmflut 1962) gesichert gewesen. Nach Deutschland oder Österreich wären die niemals gekommen.

    An dieser Stelle sei noch einmal daran erinnert, dass man Herr Kurz kaum genug dafür danken kann, dass er letztlich die Grenze hat schließen lassen und den Jahrhundertfehler der – vermutlich sehen, dass viele Opfer ihrer Politik so: „Verrückten im Führerbunker“ gegen ihre ausdrücklichen Willen hat korrigeren lassen.

  114. Klasse Stürzi !
    Du bist unersetzlich !

    Aber manchmal hab ich richtig Angst um Dich ! nicht in diesem Filmclip , aber wenn Du als Islamaufklärer von Merkels Messermännern umzingelt bist
    -diese Leiute sind völlig durchgeknallt und geistesgestört !
    -Du solltest Dich bitte gut schützen , und Passivschutz wie Stichweste tragen !
    -eine mannscharfe Dogge mit Schutzhundausbildung sollte immer im Hintergrund unter dem Tisch eures Standes verdeckt und ruhig bereitliegen .und Dich im Notwehrfall retten
    -ein Waffenschein wäre sicherlich nicht verkehrt , Du weisst doch am besten wie gefährlich diese
    Idioten sind , oder doch nicht ?
    Gute Wünsche an Dich , lieber Michael , laufe bitte nicht in Dein Verderben wie Theo van Gogh
    Du bist sicherlich schon oft so grade so dran vorbeigeschrammt !
    hab alle Clips mit Dir gesehen …und den Hass der Muslime auf Dich ,
    Denk mal bitte drüber nach lieber Michael
    stell Dein Glück nicht auf die Probe

  115. Richtig und danke, Rainer Barzel. Genau so ist es, dem ist nichts hinzuzufügen.
    Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.

    Herr Stürzenberger (PBUH) ist absolut unersetzlich.

  116. Rainer Barzel, 30. Mai 2019 at 03:15
    „[…] und den Hass der Muslime auf Dich […]“

    Es sind nicht nur Moslems. Gucken Sie sich doch mal an, wie vehement offensichtlich „Eingeborene“, und da oft „an der Front“ Mädchen + Frauen und/oder Homosexuelle (!), keifend-kreischend den Islam verteidigen! Die unterscheiden sich fast schon nicht mehr von den Moslems, was ihren Fanatismus pro Islam angeht.

    Gerade welche derjenigen, denen es unter der Knute des Islams am schlechtesten gehen wird, stellen sich schützend vor diese alles hassende Sekte. Was geht bei denen nur im Kopp vor?!

    Wer gerne Islam haben und (in, mit, unter ihm) leben will (oder als Frau gerne unter Säcken mit Sehschlitz oder -gitter im eigenen Mief stecken will), kann gerne in islamische Länder/Staaten/Gebiete auswandern – oder für Moslems: dorthin zurückgehen.

    Kriegen diese Leute gar nichts mit:

    – die islamischen Anschläge weltweit,
    – die sprunghaft gestiegene Zahl der Vergewaltigungen,
    – das Totprügeln/-treten,
    – das Verletzen oder Ermorden mit Messern,
    – die absolute Milde ggü. von von Invasoren verübten Verbrechen (z. B. Stichwort „Verbotsirrtum“),
    – das/die massenhaft gebrochene/n Recht und Gesetze,
    – die Kälte der Politiker ggü. dem eigenen Volk,
    – das Mitfühlen/-gefühl und die Herzlichkeit der Politiker ggü. den Invasoren usw. usf.?!?!?!

    Und dann kommen ja auch noch die angeblichen Antifaschisten dazu, die ebenso Narrenfreiheit haben … Die Normaldenkenden bzw. Konservativen dagegen werden als Nazis, Faschisten, Rassisten, Rechte, (Rechts-)Extremisten oder -Extreme, Homophobe, Islamophobe … … … verunglimpft, wenn sie auch nur einen Pieps gegen die negativen Entwicklungen äußern.

  117. Warum erinnert mich dieser ungehobelte SPD Bundestagsabgeordnete nur an die TV-SerienFigur Houlk. LoL

  118. Programmatisch gesehen, sind ja die Unterschiede zwischen der SPD und den GRÜNEN in den Fragen der Asyl-und Immigrationspolitk nicht so groß und trotzdem verlieren nicht die GRÜNEN, sondern die SPD.Da ist einmal der Unterschied beim Personal, und dann in der Konsequenz und Verfolgung ihrer Ziele. Und die GRÜNEN betreiben regelrecht eine Markenpolitik; auf den Inhalt kommt es da weniger darauf an.

    Ich persönlich bin dafür, dass sich die SPD personell und ideologisch neu ausrichtet und sich von ihren Linksextremisten und Kommunisten trennt und wieder ein Partei wird, in derem Zentrum wieder der Arbeitnehmer steht.Eine gestärkte SPD schwächt die GRÜNEN.Allerdings könnte das dann zum Problem für die AfD werden. Die GRÜNEN profitieren zunehmend von der politischen Schwäche der CDU und der SPD und nicht die AfD.

  119. Mit “ …..personell neu ausrichtet“… meine ich, deutlicher gesagt, eine rundum erneuerte Personalstruktur von unten bis oben.Linksextremisten, Kommunisten, Antfa-Anhänger und totalitäre Ideologen sollten aussortiert werden.Ansonsten wird die alte Tante für immer verschwinden.

  120. Wie lange würde es wohl dauern,bis sich die „SPD“ in „MPD“(Muslimische Partei Deutschistans) umbenennt und alle Parteimitglieder anfangen,zu „frommen Rechtgläubigen“ zu mutieren? Realirrsinn off

  121. sakarthw14 30. Mai 2019 at 20:04


    Ich persönlich bin dafür, dass sich die SPD personell und ideologisch neu ausrichtet und sich von ihren Linksextremisten und Kommunisten trennt und wieder ein Partei wird, in derem Zentrum wieder der Arbeitnehmer steht. Eine gestärkte SPD schwächt die GRÜNEN. Allerdings könnte das dann zum Problem für die AfD werden.

    habe neulich eine kleine Liste hier erstellt, was m.E. wichtig wäre für die AfD, um den Grünen das Wasser abzugraben, zB sachliche Umweltpolitik, darunter auch der Punkt: „Solzalliberale Postionen ausbauen“ und – bumm, wurde mein Kommentar gelöscht.

    Wenn das auf Unbehagen stößt, wird mich sicher jemand im Kommentarbereich dafür rügen, aber löschen ist dann ja so richtig SPD !! 😎

Comments are closed.