Waren inhaltlich gar nicht so weit auseinander in der Sendung "Hart aber Fair": Boris Palmer (Grüne) und Guido Reil (AfD).

Von PETER BARTELS | Wer sich ausnahmsweise mal auf BILD verlassen wollte, weil er lieber „Inspector Barnaby“ sah, statt sich durch „Hart aber leer“ zu quälen, war verlassen. Er hatte buchstäblich in die Sch … gegriffen.

Nicht der gewohnt kritisch aber korrekte Journalist Josef Nyary schrieb nächtens am Laptop die Manöverkritik, sondern ein offenbar blinder und tauber Ombudsmann. Zwar auch alt, wie Nyary, aber um diese Zeit wohl doch schon überreif für die präsenile Heia. Also mußte unsereinem hinterher YouTube aushelfen. Denn sooo leer, wie der BILD-Greis die Plasberg-Talkshow laberte, konnte sie nicht sein. War sie auch nicht. Im Gegenteil. Denn diesmal waren mindestens drei Gäste da, die Feuer versprachen. Thema: „In Europa, in Deutschland: Wie viel Populismus verträgt die Politik?“

  • Guido Reil (49), Ex-SPD-Mann, Bergmann/Steiger, AfD-Bundesvorstand, will / kommt am 26. Mai ins EU-Parlament. Um den versoffenen, verfressenen, sich ungeniert an Hunger-Lohn und Flaschen-Rente vergreifenden Augiasstall auszumisten …
  • Ralf Schuler (53), Chef der BILD-Parlamentsredaktion, vorletzter Mohikaner vom Stamme der Matusseks (die mit dem Gesunden Menschenverstand) und Autor des sich zum Bestseller warm laufendem Buches „Laßt uns wieder Populisten sein“.
  • Boris Palmer (46), seit zwölf Jahren GRÜNER OB der Studenten-Stadt Tübingen (90.000 Einwohner, davon 50.000 Studenten …). Der trotzdem vorletzte kluge Kopf liest Claudia Roth und anderen „Schweinedeutschen“ gelegentlich die Leviten. Wie neulich wegen eines verlogenen Werbeplakates der Bahn: Drei „Migrations-Bunte“, ein „Weißer“ aber mit „Hintergrund“…

Friede, Freude, Eierkuchen…

Natürlich „übersetzte“ der weißhaarige BILD-Greis den unrasierten Zuspätkommer Palmer danach leicht angesäuert aber hilfreich: Er „mokierte sich jüngst über zu viele Ausländer auf einem Bahn-Werbebanner… Ihm wurde mit Parteiausschluss gedroht. Palmer wehrte sich: Ich bin kein Populist! Ich bin kein Rassist! …“ Prima, Opi Ex-Intendant, da wird wieder Friede, Freude, Eierkuchen sein im linken SPRINGER-Hause …

Auch eine Isabel Schayani (52), war da, Papa Perser, der Rest ist WDR, von „Logo“, „Report“ bis „Weltspiegel“, Typ Topfblume, lächelnd, lauernd, listig; Idiom Essen uuund auch neutral, wie Merkels Mainstream-Meute es halt verlangt: „Die Grünen stehen für Vielfalt. Das ist der Markenkern der Partei.“ Da muss er sich nicht wundern, wenn es Ärger gibt. Patsch, Palmer …

Und Peter Filzmaier (51), österreichischer Politikwissenschaftler, der die Populisten mit zwei Resthaarbürsten und gelber Krawatte gemeinsam mit Aristoteles und Cicero bekämpft: „Vereinfachung, einfache Lösungen.“

Die AfD schaut dem Volk aufs Maul

Ex-Sozi Reil bringt es auf den Punkt: „Die AfD ist die einzige Partei, die dem Volk aufs Maul schaut, also weiß, was das Volk will und denkt – was ist daran Populismus?“ … Da klatschen sogar die betreuten ARD-Claqueure im Studio – hört unsereiner etwa Martin Luther im Himmel mitklatschen? Der BILD-Oppa hat an dieser Stelle wohl gerade wieder der Altersprostata geopfert, darum steht in seiner „neutralen“ Kritik nix davon. Aber der „Eiapopeia-EU-Wahlkampf“, während bei Plasberg doch „Raketen“ gezündet werde. Und so macht er dann auch AfD-Bergmann „Klein mit Hut“, weil der sich auf die EU freut, gar zu sagen wagt: „Wir werden Dinge aufdecken!“ BILD-Oppa versucht sich in Sarkasmus: „Natürlich im Gegensatz zu den Parlamentariern der anderen Parteien … Die machen sich nur Gedanken um ihre Zukunft, um ihre Altersvorsorge.“

Dann schreibt er sich ungeniert den Ralf Schuler zu recht: „Der BILD-Reporter verpasst dem Möchtegern-Abgeordneten aber flott eine Abreibung: „Nur um einen Bundestagsvizepräsidenten zu bekommen“, hat die AfD im Bundestag „Grundregeln des Parlaments verweigert.“ … Und gibt dann auch noch bräsig den Nachhilfelehrer: „Heißt: Die Partei hatte die Beschlussfähigkeit des Bundestags bezweifelt und die Abstimmung blockiert, indem ihre Abgeordneten vor der Tür stehen blieben – plötzlich ist Reil ganz klein mit Hut.“

Wer solche Oppis hat …

Im Studio blieben alle Hände still … Mohikaner Schuler ließ dem Gesunden Menschenverstand mal freien Lauf: „Jeder Spitzenkandidat sagt auf der Bühne: Wir sind die besten Deutschen. Das unterscheidet Politiker nicht (von anderen „Populisten“)“. Und eiert dann zum Bahn-Tweet von OB Palmer, räumt ein: „Er hat ein gutes Gespür fürs Holzhämmerchen bewiesen.“

Dann hämmert der Ralf aber richtig: „Es ist nicht Aufgabe der Bahn, linke Gesellschaftspolitik zu verkaufen.“ Und dreht höflich auf: „Der Populismus schliesst die Glaubwürdigkeitslücke der Politik. Das Thema Migration ist von den anderen Parteien völlig unterschätzt worden.“

Nun rappelt sich der BILD-Oppa am Laptop aber entrüstet auf, tunkt ganz „neutral“ die AfD in die Betreuungsjauche: „Reil triumphiert über eine absurde Studie, die 42 Prozent der Deutschen rechtspopulistische Neigungen unterstellt: „Wenn 42 Prozent das sagen, dann sind wir die Mitte der Gesellschaft!“

Was Merkels Mainstream nicht passt, ist natürlich immer „absurd“. Die 19 Prozent für die GRÜNEN natürlich nicht. Dass ein BILD-Politclown namens Blohme die vorherigen Meinungsforscher INSA mit Flurfunk-Androhungen („Geldentzug“) zu „Meinungs-Machern“ erpresst hat, ist halt rot-grün betreute Demokratie. Man muss eben den Menschen beim Denken und Entscheiden helfen. Wie demnächst den 80.000 geistig oder körperlich Behinderten. Karma sammelt überall Punkte für die Gender-Ewigkeit …

Die Populismus-Peitsche der GRÜNEN Domina

Natürlich ist der nette Palmwedel von der Tübe (vom Neckar, natürlich) froh, dass Plasberg sich nicht länger mit den Exorzismus-Tweets der „Populismus“-Peitsche seiner fetten Domina Claudia Roth aufhält. So kann er um gut Wetter betteln : „Wir wollen unser Volk und unser Land zurück“, das sagt keine Partei, das sagt nur die AfD.“

Gottseidank! Denn die Hälfte seiner GRÜNEN Genossen wollen „Nie wieder Deutschland!“ Brüllen es seit Jutta Ditfurth in endlosen Demos drohend auf den Straßen. Um sich anschließend von Mama die dreckigen Slips und Feinripps waschen zu lassen, sich von eben diesem Schweinedeutschland die Stütze abzuholen.

First-Leser-Vertreiber „Ombi“ lässt wieder ganz „neutral“ den AfD-Reil „barmen“ (von PI-NEWS geklaut, bleibt geklaut, Oppa!): „Wir werden ausgegrenzt und beschimpft.“ Er selber durfte für die Arbeiterwohlfahrt (AWO) keine Busse mehr fahren. Das hatte er (aber doch) schon als Juso gemacht“, höhnelt der alte Heini hohl aus der BILD-Gruft. Plasberg, der die lichte Platte auch mit „Caesars“-Pony nicht mehr abdichten kann, hatte vorauseilend vorgehöhnelt: „Dabei ist Sprechen mit dem Busfahrer doch verboten …“

Der Berliner Promi-Italiener und die AfD

Er hakt den nächsten Punkt auf seiner Talkshow-Agenda ab: „In Berlin ließ ein Gastwirt die AfD-Spitze nicht ins Lokal …“ Plasberg zeigt den angeblichen Promi-Italiener von Aussen, fragt den Wirt aber nicht, ob er in vorauseilendem Gehorsam oder dezent „demokratisch“ von schicken GRÜNEN oder eleganten SPD-Untoten mit Mampf-Entzug bedroht wurde. Dafür läßt der Nyary-Ersatzmann nochmal Schuler eiern: „Ich hätte es für klüger vom Wirt empfunden, an den Tisch zu gehen, mit ihnen zu diskutieren und zu sagen, wo er steht.“ Notfalls, bis die Nudeln kalt sind, Herr Schuler…

Sogar die Journalistin Schayani darf auf „neutral“ machen: „Auf sie mit dem Finger zu zeigen und sie auszugrenzen, treibt andere nur in die Arme der Rechten.“ … Aber da die Treibjagd auf die AfD ja schon die ganze Sendung subkutan stattfindet, darf des auch Borisle Palmer bei BILD noch eine „dringende Bitte“ an seine Multikulti-Partei äussern: „Ich möchte, dass meine Partei aufhört, immer mehr Leute zur AfD zu treiben. Wenn wir die Leute nun auch nicht mehr ins Restaurant lassen …“

Hart aber fair …

… leer bliebt diesmal nur BILD: Kein Wort von Ralf Schulers 30 Jahren Gedanken-Knast in der „Freiheit des SED-Arbeiter und Bauernparadieses“, von dem Deniz Yücel, Springers neuer Chefideologe nach seinem „Lehrgang“ bei Erdowahn auch für Deutschland träumt … Keine Silbe von Guido Reils SPD-Kanalarbeiter, die zu Millionen zur AfD flüchteten und flüchten. Aber: „Überall in Europa sind die Angstmacher unterwegs: Sie hetzen gegen Ausländer, nehmen für sich in Anspruch, als einzige für das Volk zu sprechen.“

Irrtum, Schnarchsack von alter Mann: Die Polen, Ungarn, Italiener, Franzosen, Holländer auch. Und die Engländer haben es ja bald eh geschafft. Wenn die EU-Eunuchen sie endlich gehen lassen …


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Davor war er daselbst über 17 Jahre Polizeireporter, Ressortleiter Unterhaltung, stellv. Chefredakteur, im “Sabbatjahr” entwickelte er als Chefredakteur ein TV- und ein Medizin-Magazin, löste dann Claus Jacobi als BILD-Chef ab; Schlagzeile nach dem Mauerfall: “Guten Morgen, Deutschland!”. Unter “Rambo” Tiedje und “Django” Bartels erreichte das Blatt eine Auflage von über fünf Millionen. Danach CR BURDA (SUPER-Zeitung), BAUER (REVUE), Familia Press, Wien (Täglich Alles). In seinem Buch “Die Wahrheit über den Niedergang einer großen Zeitung” (KOPP-Verlag) beschreibt Bartels, warum BILD bis 2016 rund 3,5 Mio seiner täglichen Käufer verlor; inzwischen mehr als 4 Mio. Bartels ist zu erreichen über FB und seinen Blog bartels-news.de.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

67 KOMMENTARE

  1. In einem Punkt hatte Palmer recht, Nico Rosberg hat noch nie in Deutschland gelebt und ist hier noch nie Bahn gefahren. Und für diese Fake-Bild zahlt die Bahn Millionen Euro an Werbefuzzies und den Monaco-Renn-Rentner.

  2. Reil hätte die Angriffe auf AFD besser schildern müssen.
    Die Chance hat er verpaßt.
    Das ist nämlich in einem demokratischen Land unerträglich. Wenn das in Ungarn, Russland, USA passieren würde, wo die unliebsamen Politiker sitzen, dann würde man über Menschenrechte schreien.
    Deutschland ist kein Rechtsstaat und keine Demokratie mehr.

  3. Dieser palmer ist extrem unglaubwürdig. Ein richtig linkischer Typ, der nicht weiß was er will oder bewusst so reagiert um seine Partei zu schädigen oder das Wahlvolk zu veräppeln. Wer diese „grünePest“ wählt kann nicht ganz dicht sein. Grüne lügen isch alle selbst was in die Tasche und spielen die großen Moralapostel um zu bestimmen wie das Volk zu sein hat. Finger weg!

  4. Im Kreis Minden-Lübbecke wurde gestern einmal mehr deutlich, welch undemokratischen Umgang verschiedene gesellschaftliche Institutionen mit der AfD pflegen. Das 7. Gebot, das da lautet „Du sollst nicht stehlen“, hat ausgerechnet ein Pfarrer augenscheinlich vergessen. Er riss mutmaßlich Dutzende AfD-Plakate von den Laternen ab.

    Ein verwunderter Passant rief sogleich die Polizei, die den geständigen Gottesmann auf frischer Tat ertappte. Der AfD-Kreisverband erstattete Strafanzeige.

    https://www.facebook.com/aliceweidel/photos/a.1063313067013261/2515029431841610/?type=3&theater

  5. Reil „Unser Kumpel für Brüssel“ ( = ‚Essen-Nord-Sprache‘) hat sich erheblich besser geschlagen als letztes mal, der BILD-Schuler als geerdeter ehemaliger Ossi hatte vernünftige Ansichten, Plasberg hat alle ausreden lassen und Palmer seine zu den Grünen gegensätzlichen Interessen gut vertreten. Die Perserin (warum macht die kein Fernsehen in ihrem Land?) war so wie man sich eine GEZ-WDR-DDR1-Tante vorstellt. Ideologisch völlig verblendet und voller Hass auf das Land, welches ihr so einen gutdotierten Job auf Steuerzahlerkosten anbietet. Meine Erwartungen wurden erfüllt.
    Die nächste Hetzsendung gegen „Populisten“ folgt heute zur besten Sendezeit. Dann wird um 20:15 auf DDRII gegen Salvini und Orban Stimmung gemacht. Auch in Belgien, wo am gleichen Tag eine nationale Wahl mit Wahlpflicht erfolgt, dreht sich die Stimmung gegen die EU. Zumindest bei den intelligenten Flandern. Die Flandern schleppen die Wallonen durch wie die Bayern Berlin.

  6. unglaublich.

    „PARIS. Die Regierungen von Neuseeland und Frankreich planen eine weltweite Initiative gegen „Online-Gewalt“. Das Projekt mit dem Namen „Christchurch Call“ soll soziale Netzwerke darauf verpflichten, ihre Software daraufhin zu überprüfen, wie Nutzer auf gewaltverherrlichenden Content gelangen und diese gegebenenfalls umleiten.

    https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2019/neuseeland-und-frankreich-wollen-gegen-online-gewalt-vorgehen/
    Zudem sollen Facebook, Twitter, Google und Microsoft einem Bericht der New York Times zufolge auch in größerem Ausmaß dazu verpflichtet werden, Daten an Regierungen weiterzugeben. Konkret stört sich Neuseelands Ministerpräsidentin Jacinda Ardern an einem „Mangel an Transparenz“ hinsichtlich der Algorithmen sozialer Netzwerke.“

  7. Reil ist sehr sympathisch.

    Allerdings ist er im Straßenwahlkampf oder bei Veranstaltungen mit AfD-Sympathisanten besser aufgehoben. Gestern war er durch seine Uninformiertheit überfordert und hatte zugegebenermaßen auch zu starke Mitdiskutanten. Ich wäre mir auch nicht so sicher, ob es nicht besser war, dass Kühnert krank war. Der ist vor allem im Kontern nicht zu unterschätzen.

  8. Für die Statistik:
    Es reicht völlig aus, ein Hakenkreuz auf ein halb gesprengtes AfD-Büro zu sprühen um es als rechtslastiges Verbrechen zu deklarieren. Es landet als Rechtes Verbrechen in der Statistik.

  9. @ khrummel

    nicht als Verbrechen, aber als Straftat. Das ist wirklich ein Witz. Ich halte die meisten Hakenkreuzschmierereien für völlig unpolitisch und denke, man will damit dem Hausbesitzer einfach nur maximal schaden.

  10. aenderung 14. Mai 2019 at 16:16

    Jacinda Ardern, ist die gefährlich?
    ———-
    Muss es nicht heissen: Ist DER ist gefährlich? Bin mir nicht so sicher…

  11. Die objektiv beste und fairste TV-Sendung mit einem AfD-Gast „hart aber fair“ ever! Wo gab es das schon, dass das ausgesuchte rein linke Publikum für einen AfD Gast klatscht?!! Guido Reil ist top für alle die, die nichts mit bekommen im Land außer „GEZ“. Und das sind Millionen an der Zahl. Es gibt nicht nur Foren wie Pi…
    Reils Ansatzpunkt “ Essen früher und heute“ ist genial aus dem Leben. Vor den Wahlen braucht man Leute wie Reil. Reil hat in einem Satz formuliert, weshalb ich AfD wähle! In einem Satz! Das kann sonst niemand, nicht einmal ich selber! Reil bringt der AfD mehr, wie viele hier wahrhaben wollen. Reil ist die gelebte „Mitte“ im Land, die jetzt nach einer Alternative sucht.

  12. aenderung 14. Mai 2019 at 16:16

    Jacinda Ardern, ist die gefährlich?

    Jacinda Kate Laurell Ardern (* 26. Juli 1980 in Hamilton, Neuseeland) ist eine neuseeländische Politikerin der New Zealand Labour Party.

    Bilder sagen manchmal mehr als tausend Worte: https://www.nau.ch/news/ausland/jacinda-ardern-wer-ist-eigentlich-neuseelands-premierministerin-65496948

    https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_85452764/si_0/neuseeland-gedenkt-der-opfer-von-christchurch.html

  13. Das höchste EU-Gericht hat entschieden: Der Status als Flüchtling schützt selbst bei schweren Straftaten vor einer Abschiebung. Geklagt hatten drei Asylbewerber, denen in EU-Ländern die Anerkennung zunächst verwehrt wurde.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article193465395/EuGH-urteilt-Selbst-schwer-straffaellige-Fluechtlinge-koennen-Abschiebung-entgehen.html

    Im Artikel werden auch die Straftaten genannt, die von den Klägern begangen wurden…

  14. OT
    Zensur weitet sich aus 👿
    🙁 ❗ Merke muss weg darf nicht gerufen werden ❗ 🙁
    PatriotOnTour
    Am 14.05.2019 veröffentlicht

    Diesmal ein Gast-Beitrag als Re-Upload des ersten (!) Livstreams von Domink Roeseler von der Seite des Vereins „Mönchengladbach steht auf“:
    https://www.facebook.com/MGstehtauf
    13.05.2019 Wuppertal – Mönchengladbach steht auf e.V. – live mit Dominik Roeseler❗ 😎
    https://youtu.be/uRqzEO-h7mo

  15. EuGH-Urteil: Das EuGH-Urteil aus dem Steuerhinterziehungsland ist nicht rechtlich bindend aber
    Deutschland wird sich als gute Europäer diesem Urteil natürlich unterwerfen.

  16. In einem Punkt hatte Palmer aber recht, als er nämlich sagte, dass die umstrittene Bahnwerbung wieder einmal ein subtiler Versuch ist mit kleinen, regelmäßig verabreichten Dosen eines „Bunt & Tolerant“ Cocktails die Bevölkerung auf Linie zu bringen.

    Er hat es natürlich anders ausgedrückt, aber das Ziel dahinter ist es die Gesellschaft auf maximales Multikulti „einzunorden“.

  17. OT. Kolllaps der Erinnerungskultur: Dumm, dümmer, Verena Bahlsen.
    Gar keine Frage: Wie Tausende deutscher Unternehmen ließ Bahlsen im Zweiten Weltkrieg Zwangsarbeiter für sich schuften. Ihre Klagen gegen die Keksfirma prallten an die deutsche Legislative und Judikative ab: jerum ! verjährt! Erst 2000 kam ein Umdenken: Bahlsen trat der „Stif­tungs­in­itia­tive der deutschen Wirt­schaft für die Entschä­di­gung ehema­liger Zwangs­ar­beiter“ bei. Während Zwangsarbeiter also jahrzehntelang auf mickrigen Almosen warten mussten, brüstet sich die doofe Bahlsen Erbin:
    „das war vor meiner Zeit und wir haben die Zwangsarbeiter genauso bezahlt wie die Deutschen“ und sie in etwa wie heutige Asyltouristen gepampert.
    Wenn Verena so strohdumm daher redet wäre es noch strohdümmer ihr die Gelegenheit zu geben zu beweisen dass Wirtschaft nicht für Ausbeutung steht, sondern etwas für die ganze Gesellschaft leisten kann. Der weltweite Spezialist für Ausbeutung der Wirtschaft im Namen der Zivilgesellschaft ist der SPD-Parteistratege Kevin Kühnert. Nur Kevin und Kevin allein kommt nach der unausweichlichen Zwangskollektivierung Bahlsens daher die Aufgabe der Vernichtung der Arbeitsplätze zu. https://www.bild.de/geld/wirtschaft/wirtschaft/zwangsarbeiter-zoff-um-keks-erbin-verena-bahlsen-61859050.bild.html.
    Igittigitt schon wieder eine Greta Thunberg Fratze, da wird Merkel auch Pappa Bahlsen bald auf den Keks gehen.

  18. Oberstleutnant a.D. 14. Mai 2019 at 16:13
    Reil ist sehr sympathisch.

    Allerdings ist er im Straßenwahlkampf oder bei Veranstaltungen mit AfD-Sympathisanten besser aufgehoben. Gestern war er durch seine Uninformiertheit überfordert und hatte zugegebenermaßen auch zu starke Mitdiskutanten. Ich wäre mir auch nicht so sicher, ob es nicht besser war, dass Kühnert krank war. Der ist vor allem im Kontern nicht zu unterschätzen.
    ______________________________
    Sorry, sehe ich nicht so!
    Solche Sendungen sehen sich nicht nur Intellektuelle an und deshalb kommt es weniger auf ausgefeilte Rhetorik an, als vielmehr darauf, ob die Aussagen substantiell sind und man sympathisch, offen und ehrlich rüberkommt.
    Reil konnte m. E. mit klaren Worten bedenkliche Zustände beschreiben, die jeder verstand und das dürfte wichtiger sein, als bis ins letzte Detail über alles informiert zu sein.

  19. @ Jens Eits 14. Mai 2019 at 16:44

    Aber einer gewissen Aufdringlichkeit und Penetranz geht Werbung derb nach hinten los. Das haben die „Werbefachkräfte“ von Bahn und Medienpropaganda, Allah sei Dank, nicht begriffen.

  20. Mit Guido Reil hat sich die Einheitsfront der „politisch Korrekten“ einen Prügelknaben ins Studio geladen, mit dem sie leichtes Spiel hatte.
    Den üblichen Unterstellungen, verdrehten Wahrheiten und linkspopulistischen Anschwärzungen wusste Reil wenig entgegenzusetzen. Dabei bot ihm die Runde der scheinheiligen „Verteidiger der Demokratie“ mehrere Steilvorlagen, auf die man den Spieß leicht hätte herumdrehen können.
    So hätte er auf das künstliche Entrüstungsgehabe mit dem obligaten Vorwurf des Rasismus über das Wahlplakat der AfD mit dem klassischen Gemälde eines orientalischen Sklavenmarktes sofort auf die ganz aktuelle Praxis des Islam verweisen können, Mädchen und Frauen seiner besiegten Feinde zu Sexsklavinnen zu degradieren.
    Daraufhin hätte Reil gleich den Bogen zu den Frauenrechtsfragen spannen können und die Frage in die „faire Runde der Gerechten“ werfen, wie sie denn die Unvereinbarkeit zwischen Frauenrecht und Gleichberechtigung im deutschem Grundgesetz und dem archaisch-patriachaischen Frauenbild im Islam beurteilen würden.
    Er hätte weiter fragen können, ob Multikulti eine Unkompliziertheit friedlichen Zusammenlebens wäre, wenn die AfD nicht dauernd „Öl ins Feuer gösse“.
    Und er hätte fragen können, warum wir, nicht nur in Deutschland, tagtäglich in jeder zweiten Talkwashshow über nichts anderes reden als über Islam und Integration.
    Kommt das undemokratische Unheil von den „islamfeindlichen“ Populisten, welche die „Religion des Friedens“ nicht in Ruhe lassen und dadurch erst Unruhe schaffen oder liegt es am Islam selber?

    Sei´s drum; die Antworten der rotgrünlinken Gesinnungsriege, welche die Macht hat zu bestimmen, wer sich Demokrat schimpfen darf und wer nicht, wären so seifig, breiherumredend, windig windend, ungerecht,aber selbstgerecht und gähnend langweilig ausgefallen wie immer.

  21. OT. Von Tunesien lernen heisst siegen lernen!
    Die von der UNO in tunesischen Flüchtlingslagern ausgegebenen Plastikkarten mit Asylstatus sind in Tunesien wertlos, da es keine Asylgesetzgebung gibt. in der tunesischen Küstenstadt Zarzis bieten Fischer Überfahrten nach Italien an. „Weil sie mit der klassischen Fischerei nicht mehr leben können, wegen der Leichen in den Netzen“, sagt der Fischer Ahmed Miladi. Die private Menschenschlepperei und deren Folgen gefährdet bereits die Lebensgrundlage einfacher Fischer. http://www.taz.de/Schiffsunglueck-vor-tunesischer-Kueste/!5591356/
    Dort bieten

  22. Haremhab
    14. Mai 2019 at 17:10
    Kinder können nicht richtig schreiben.
    ++++

    Deutsche Kinder verblöden rapide und Kuffnuckenkinder sind eh hoffnungslos verblödet!
    Besonders die Negerkinder!

  23. OT, aber passend

    „Europäischer Gerichtshof
    Zeiterfassung ist Pflicht“


    Arbeitgeber sollen nach einer Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs verpflichtet werden, die Arbeitszeiten ihrer Beschäftigten systematisch zu erfassen. Alle EU-Staaten müssten dies durchsetzen, entschieden die obersten EU-Richter in Luxemburg.
    …“

    ————————————

    Mal ganz abgesehen davon, dass dieses Gebot vielen nicht passen wird, ist davon auszugehen, dass die EU-Richter noch nie was von Vertrauens-Arbeitszeit gehört haben. Back to the roots. Stechuhren gehören in die Mottenkiste.

    Das bringt der AfD wieder Stimmen. Danke EuGH.

  24. mensch bartels, die holländer und engländer haben es geschafft. die haben schon seit jahren ztustände, von denen wir gott sei dank noch weit entfernt sind. rotterdam, ein kanacke bürgermeister und über 50 % kanacken als einwohner. in amsterdam bist du schon seit jahrzehnten iun kanakistan und in england singen sie in über 50 stadtparlamenten die schariahymne. bartels, was redest du da?!!! wenigstens kamst du nicht schon wieder mit“gesrtern noch unter mir 5 millionen, heute weniger als 1 million…“!!!!!

  25. „Die AfD ist die einzige Partei, die dem Volk aufs Maul schaut, also weiß, was das Volk will und denkt – was ist daran Populismus?“ … Da klatschen sogar die betreuten ARD-Claqueure im Studio – hört unsereiner etwa Martin Luther im Himmel mitklatschen?

    .
    Echt super
    in Szene gesetzt,
    Peter. Vor allem der
    Verweis auf Martin Luther.
    Jetzt müssen sich die AfDler
    halt bloß noch als die neuen
    Protestanten begreifen
    und sich auch so
    nennen. Dann
    kriegt’s auch
    einen Lauf.
    .

  26. @ topas

    Oberstleutnant a.D. 14. Mai 2019 at 16:13
    Reil ist sehr sympathisch.

    Allerdings ist er im Straßenwahlkampf oder bei Veranstaltungen mit AfD-Sympathisanten besser aufgehoben. Gestern war er durch seine Uninformiertheit überfordert und hatte zugegebenermaßen auch zu starke Mitdiskutanten. Ich wäre mir auch nicht so sicher, ob es nicht besser war, dass Kühnert krank war. Der ist vor allem im Kontern nicht zu unterschätzen.
    ______________________________
    Sorry, sehe ich nicht so!
    Solche Sendungen sehen sich nicht nur Intellektuelle an und deshalb kommt es weniger auf ausgefeilte Rhetorik an, als vielmehr darauf, ob die Aussagen substantiell sind und man sympathisch, offen und ehrlich rüberkommt.
    Reil konnte m. E. mit klaren Worten bedenkliche Zustände beschreiben, die jeder verstand und das dürfte wichtiger sein, als bis ins letzte Detail über alles informiert zu sein.

    Okay, habe ich anders wahrgenommen. Macht aber auch nichts, wir müssen uns hier ja nicht immer einig sein. Ich fand, dass er vor allem dem Ösi, der ihn mehrmals scharf angegriffen hat, keine Argumente entgegensetzen konnte, sondern sich immer wieder auf eine emotionale Ebene zurückziehen musste. Das funktioniert im Straßenwahlkampf besser.

    Übrigens, sicher noch eine Kontroverse… Plasberg fand ich fair. Er hat allen Gästen kritische Fragen gestellt und einmal auch Reil aus der Patsche geholfen. Als er die Kernaussage der Studie, die da vorgestellt worden war, missverstand, hätte man ihn leicht der Lächerlichkeit Preis geben können, aber Plasberg ist nicht darauf herumgeritten, sondern zu den nächsten Diskussionspunkten übergegangen.

  27. Endlich wieder ein Artikel vom Autor Peter Bartels. Wurde auch Zeit! Lohnend zur Sendung ist auch das Gästebuch dort. Wenn ich bedenke, dass die nach Strich und Faden streichen, ist das, was dort steht, bemerkenswert.

  28. gonger 14. Mai 2019 at 16:09

    Die nächste Hetzsendung gegen „Populisten“ folgt heute zur besten Sendezeit. Dann wird um 20:15 auf DDRII gegen Salvini und Orban Stimmung gemacht. Auch in Belgien, wo am gleichen Tag eine nationale Wahl mit Wahlpflicht erfolgt, dreht sich die Stimmung gegen die EU. Zumindest bei den intelligenten Flandern. Die Flandern schleppen die Wallonen durch wie die Bayern Berlin.
    —–
    Dienstag, 14. Mai 2019, 20.15 Uhr, ZDF

    ZDFzeit: Laut, forsch, national
    Wie Salvini, Orbán & Co. Europa spalten
    Film von Daniel Sich
    Kamera: Florian Bentele, Steffen Bohnert
    Produktion: Gruppe 5
    Redaktion: Martina Schindelka
    Leitung der Redaktion: Ursula Schmidt
    Länge: ca. 45 Minuten
    Weitere Sendetermine:
    Sonntag, 19. Mai 2019, 12.45 Uhr, ZDFinfo
    Mittwoch, 22. Mai 2019, 2.15 Uhr, ZDF
    ——–
    Gruppe 5 ist bei DDR 2.0 bestens im Geschäft, lebt gut von den Zwangsabgaben!
    http://gruppe5film.de/

    Daniel Sich verdient sich dumm&dusselig im Staatsfernsehen.
    https://www.fernsehserien.de/daniel-sich/filmografie

  29. Ich finde, BILd-Schuler war recht objektiv und Reill war (wieder mal) schwach – die AfD hat bessere Leute für Talk-Shows.

    Und Hr. Bartels sollte dieses Forum nicht für seinen kleingeistigen und trotzigen Krieg gegen BILD missbrauchen.
    Hr. Bartels – der heilige Nyary nervt.

  30. Der europäische Gerichtshof muss wieder abgeschafft werden ! Niemand in Deutschland ist jemals gefragt worden, ob wir diese Eurokratie jemals wollten ! Es ist somit ein politisches Konstrukt und vollkommen undemokratisch , insofern ist die Rechtsprechung dieses Grichtes ohne Hand und Fuß und ohne eine verfassungsmäßige Grundlage !!
    Das sollte m. E. häufiger in den Diskussionen problematisiert werden . Die EU ist zweifellos ein Unrechtsystem , dass künstlich von Politikern geschaffen wurde ohne das Volk zu beteiligen !!

  31. Reil war doch insgesamt gar nicht schlecht. Natürlich fehlten überall einige zusätzliche Anmerkungen.

    Zur Gewalt gegen die AfD hätte unbedingt die Anmerkung gehört, dass die Antifa von der Bundesregierung finanziell unterstützt wird und die Systemparteien und Systemmedien diese Gewalt auch noch mit Häme gegen die Opfer begleiten. Regierung und Systemmedien also einen korrupten Charakter beweisen.

    Wenn es allgemein um Populismus geht muß einfach irgendwann mal gesagt werden, dass die AfD am wenigsten populistisch ist. Was soll eigentlich populistischer sein als eine Hypermoral die jede abweichende Meinung zu „Flüchtlingen“ (und auch zu allen anderen alternativlosen Themen) als Nazi diffamiert. Während eben die AfD beim Thema „Flüchtlinge“ zwar eine einfache Aussage, aber die einzige Lösung vertritt.

    Die Aussage vom „Volk und Land zurückholen“ muß inhaltlich so dargestellt werden, dass das heißt, dass die Systemparteien sich das Land zur Beute gemacht haben. Dass Politik nur noch für „Migranten“ und heilige Ausländer betrieben wird und dass das Land an den Islam und kriminelle Clans übergeben wird. Dass die Menschen mit einer Vielzahl weiterer geisteskranker Ideologien überschüttet werden. Und dass die Menschen wieder zurückgeholt wären, wenn diese Ideologien wieder machtlos wären. Auch wenn man Geisteskrankheit in einer Demokratie nicht verbieten kann.

    Zu Migranten in Essen und Islam hätte man über die mitgebrachte Gewalt-Kultur hinaus doch auf die tatsächlich von Migranten ausgeübte Gewalt hinweisen müssen. Das ist doch Reils Spezialgebiet vor Ort in Essen und NRW.

    Anläßlich der Apartheit gegen die AfD muß man einfach irgendwann mal darauf hinweisen, dass sich darin der vorauseilende Gehorsam gegenüber der totalitären Hypermoral und des totalitären Multikulti widerspiegelt. So wie die Leute eben glauben, dass die totalitäre Diktatur es von ihnen erwartet.

  32. Ich hatte von Reil freilich erwartet, dass er seine Stärke, die Dinge aus dem Alltag (vor Ort) heraus zu beschreiben, zeigen würde. Er ist ja nun mal kein Theoretiker. Aber er hätte auf seine Art einfach die Sauereien beschreiben müssen die in diesem Land vor sich gehen. Das sollte er ganz selbstbewußt tun, so wie er es erlebt, denn sein größtes Plus ist seine Ehrlichkeit. Er blieb damit immer auf halber Strecke liegen.

  33. Liebe Leute: Ihr meint, dass es die linksversifften Medien der AfD selber überlässt, wen sie zu solchen talkshows als Teilnehmer hinschickt. Dem ist nicht so!

    Der Sender bestimmt die Zusammensetzung der Runde. Da kann man sich nicht die Teilnehmer selber aussuchen. Entweder man akzeptiert, wer dort hingeht als Eingeladener oder man lehnt die Teilnahme ab.

    Hier ist Reil mal wieder eingeladen worden und dass die AfD für solche Runden bessere hat, wissen auch die Veranstalter. Um die AfD in der Öffentlichkeit zu diskreditieren, sucht man sich vermeintlich schwächere AfD-Kandidaten aus, um diese vorzuführen. Dazu gehört auch das übliche Geschreie des ausgesuchten linken Publikums, wenn jemand von der AfD was von sich gibt oder frenetisches Klatschen andere Teilnehmer der Runde, die ihre geistige Diarrhoe gegen die AfD loslassen.

  34. Gerade dachte ich:
    Populismus, das bedeute zu einfache Lösungen für komplexe Probleme, so heißt es doch.
    Die Kinderarmut der Deutschen durch Ersetzungsmigration lösen zu wollen – DAS ist eine zu einfache Lösung für ein komplexes Problem.
    Könnte man ja mal anbringen in so einer Talkshow.

  35. @ Hastalapizza 14. Mai 2019 at 19:37

    „Und Hr. Bartels sollte dieses Forum nicht für seinen kleingeistigen und trotzigen Krieg gegen BILD missbrauchen.“

    Unsere Todfeinde können sich doch vor Freude die Hände reiben, wenn Sie hier auf PI-News den Prototyp des häßlichen alten Mannes vorfinden können. Quält man sich durch die Häme der vulgärsten Art, die hier ausgebreiitet wird, wirkt die BILD im Vergleich ja schon fast wie eine gemäßigte Intellektuellenpostille.

    Gute Nachricht: Auch Witzechkeit kennt ihre Grenzen. Legt man als Maßstab die Anzahl der Kommentare zugrunde, liegt die Quote bei Bartels doch ziemlich niedrig.

  36. Das ewige Geschwafel der AfD-Gegner von den ,, einfachen Lösungen für komplizierte Sachverhalte“ , wie sie auch der Ösi-Politologe Filzlaus wieder brachte, kann mit Verweis auf Salvini (-90% illegale Migration) und Orban (illegale Migration fast Null) in einem Satz widerlegt werden. Warum macht das keiner?

  37. Peter Filzmaier gehört zu denjenigen „Experten“, welche man im Bundestag als Generalsekretär der Partei und Wadenbeißer bezeichnen würde.

    „Experte“ bedeutet hier nur, dass er in der Lage ist, das Parteiprogramm der Sozis oder der Grünen ohne nachzudenken herunter lallen kann.

  38. Reil war doch gut! Besonders seine Argumente gegen das demokratische EU-Parlament verblüfften die anderen, sogar Palmer wurde nachdenklich.
    Plasberg hat so moderiert, dass jeder zu Wort kam.

  39. Nunu 14. Mai 2019 at 21:53
    Plasberg hat so moderiert, dass jeder zu Wort kam.
    —–
    Er war auch stets pünktlich.

  40. @Penner 14. Mai 2019 at 19:45

    „Der europäische Gerichtshof muss wieder abgeschafft werden ! Niemand in Deutschland ist jemals gefragt worden, ob wir diese Eurokratie jemals wollten ! Es ist somit ein politisches Konstrukt und vollkommen undemokratisch , insofern ist die Rechtsprechung dieses Grichtes ohne Hand und Fuß und ohne eine verfassungsmäßige Grundlage !!“
    Nah wen man das auf dan auch die Verfassung die ist nur 3 Jahre älter.
    Wiedervereinigung ist auch ungültig im westen wurde nicht gefragt ob man das wollte und das Nürnberg zu bayern gehört war ein Geschenk von Napoleon….

  41. im artikel:
    …Ex-Sozi Reil bringt es auf den Punkt: „Die AfD ist die einzige Partei, die dem Volk aufs Maul schaut, also weiß, was das Volk will und denkt – was ist daran Populismus?“…

    ———————————————————-

    >>> genau das ist populismus!!!!!!!!!!!!
    leider ist der begriff populismus durch das ZK der SED/volkskammer/MSM – oder wie man es nennen will – völlig verdreht worden. populismus bedeutet nichts anderes als „…..das was das volk will“

    kommt von POPULUS = volk

    ps: es ist ein moderner trick der zeit die begriffe zu verdrehen.
    Im begriff Nazi steht übrigens u.a. das wort „SOLZIALISMUS“

    leider ist das groh der deutschen nicht gerade mit IQ beseelt um das zu begreifen. Fussball ist da eben einfacher zu verstehen.

  42. @ knoten 15. Mai 2019 at 08:30

    „>>> genau das ist populismus!!!!!!!!!!!!
    leider ist der begriff populismus durch das ZK der SED/volkskammer/MSM – oder wie man es nennen will – völlig verdreht worden. populismus bedeutet nichts anderes als „…..das was das volk will“

    kommt von POPULUS = volk“

    Wer auf Populisten hereinfällt, begreift einfach nicht, daß ein Politikerdarsteller viel reden kann, wenn der Tag lang ist. Dumm nur, daß Reden überhaupt keine Auswirkungen haben, im Gegensatz zu Entscheidungen und Handlungen. Es schmeichelt jedoch der Eitelkeit, wenn jemand etwas ausspricht, was sich mit der eigenen Meinung deckt. Rechts blinken, das Wahlvolk begibt sich dann munter in die Wahlkabine und hinterher links abbiegen.

    „ps: es ist ein moderner trick der zeit die begriffe zu verdrehen.
    Im begriff Nazi steht übrigens u.a. das wort „SOLZIALISMUS“

    Es ist ein moderner Trick der Zeit, die Begriffe zu verdrehen.
    Im Begriff „Nazi“ steht übrigens u.a. das Wort „National“. Nationalisten sind Rechte.

    „leider ist das groh der deutschen nicht gerade mit IQ beseelt um das zu begreifen. Fussball ist da eben einfacher zu verstehen“

    Die deutschen Deppen befassen sich nicht sechzehn Stunden am Tag mit geistig anspruchsvollen Dingen. Sie geben sich zahllosen dumpfen Geschichten hin, Garten umgraben, flirten, Kochen, Unterhaltungsmusik hören, herumalbern, Joggen, herumalbern, Fußball, Staubsaugen, gehässige Kommentare über andere Deutsche schreiben usw. usw.

  43. Im Studio blieben alle Hände still … Mohikaner Schuler ließ dem Gesunden Menschenverstand mal freien Lauf: „Jeder Spitzenkandidat sagt auf der Bühne: Wir sind die besten Deutschen. Das unterscheidet Politiker nicht (von anderen „Populisten“)“. Und eiert dann zum Bahn-Tweet von OB Palmer, räumt ein: „Er hat ein gutes Gespür fürs Holzhämmerchen bewiesen.“ (PETER BARTELS)

    Die besten Deutschen???? Wer in den Blockparteien nimmt denn das noch für sich in Anspruch!?
    Die mediale „Entlarvung“ der „Populisten“ mit ihrer Volkstümlichkeit und ihrem Volksbegriff war vielleicht der interessanteste und bezeichnendste Punkt, an dem man hätte ansetzen können, und zwar über Guido Reils Postulat, das er vor Ort engagiert lebt, „dem Volk aufs Maul schauen“, hinaus!

    Der AfD (und anderen) wird vorgeworfen, dass sie von „Volk“ reden, nachdem sich die „beiden großen Volksparteien“ vom Volk, dem deutschen Staatsvolk als Souverän, namens irgendwelcher „Menschheiten“ verabschiedet haben – noch perverser wird´s, wenn die GRÜNEN, die Volk und „Scheißdeutschland“ hassen wie der Teufel unschuldige Seelen, zur „Volkspartei“ erklärt und groß-geschrieben werden.

    Dieselben, die mit der Flutung unseres Landes durch kulturfremde Unterschichtler behaupten, dass mit Massen an importierten orientalischen Stechern mit und ohne Messer und potenziellen Hals- und Kopfabschneidern von IS, al-Qaida und weiß der Teufel wem noch „unser Land immer sicherer“ wird, haben das Staatsvolk zum sozialpädagogischen „Zusammenhalt der Gesellschaft“ verschwurbelt, was sie umso öfter ins Feld führen, je mehr sie den Rechtsstaat auflösen und die Gesellschaft zerstören und atomisieren.

    In der einheits-sozialistischen DDR war entsprechend immer von der „Einheit aus Wirtschafts- und Sozialpolitik“ die Rede, je mehr es bergab ging, desto lauter!

    Einheits- und National-Sozialisten verwendeten im Übrigen den Begriff „Volk“ ebenso inflationär wie totalitär: was den einen eine „Volksdemokratie“, war den anderen ein „nationalsozialistischer Volksstaat“, und so wie die einen eine „Nationale Volksarmee“ ins Leben riefen, mobilisierten die anderen einen „Volkssturm“.

    Diese Art totalitären Volksbegriffs überdeckte freilich nur die Tatsache, dass das Volk aufgelöst, gespalten und verheizt wurde, und kulturrevolutionäre Systemveränderer wie Veränderungssysteme, von Merkills linksgrünem Buntschland bis zur französischen Revolution zurück, schlossen Volks-Gruppen aus, die sie zu Feinden erklärten – selektiv und ausgrenzend -, und zwar im Namen der Arbeiterklasse, der arischen Rasse oder der Menschheit: Adelige, Bourgeois, Juden, Kapitalisten, Rechte…
    Und sogar das eigene Volk wie die völkermordenden Roten Khmer oder „unsere“ umvolkenden GRÜNEN (aller Parteien).

    Deshalb kann ich nichts dabei finden, wenn die AfD sagt, „wir holen uns unser Land zurück“, im Sinne des deutschen Staatsvolks als Souverän. Oder wenn Pegida ruft, wir sind das Volk!“
    Wer denn sonst, bitte schön!?

    Etwa die GRÜNEN, auch wenn die noch mehr Profiteure der Sozial- und Migrationsindustrie – leistungsferne Leistungsempfänger und ihre sozialstaatlichen Betreuer -, als „Wähler gewinnen“ mögen sowie „deutsch-türkische“ Erdogan-Anhänger und andere Muselfaschisten !?

    Mittels eingeschleppter kulturfremder „Minderheiten“ (noch!), deren Loyalitäten ausländischen Despoten wie Erdogan gelten und die die Scharia über das bürgerliche Recht, das Grundgesetz, stellen, mögen die Blockparteien ein neues „Staatsvolk“ generieren wollen, was sie dann „offene Gesellschaft“ oder „Multikulti“ nennen. Aber nicht mit uns!

    Und uns, das Staatsvolk und seine Verteidiger, können sie dann ruhig „Populisten“ nennen!

  44. @ Rittmeister 14. Mai 2019 at 21:08

    Das ewige Geschwafel der AfD-Gegner von den ,, einfachen Lösungen für komplizierte Sachverhalte“ , wie sie auch der Ösi-Politologe Filzlaus wieder brachte, kann mit Verweis auf Salvini (-90% illegale Migration) und Orban (illegale Migration fast Null) in einem Satz widerlegt werden. Warum macht das keiner?
    ———————————————————————
    weil das nicht das ziel ist!!!

  45. @ Vielfaltspinsel 15. Mai 2019 at 09:17

    Im Begriff „Nazi“ steht übrigens u.a. das Wort „National“. Nationalisten sind Rechte.

    —————————————————————————-

    aber erst seit dem linke die wortbedeutungshoheit haben.

    ansonsten ein guter brüller……

  46. @ Vielfaltspinsel 15. Mai 2019 at 09:17

    Dass man bei PETER BARTELS auf Sie stoßen würde, konnte man fast erwarten.
    Was mir, lieber Vielfaltspinsel, auffällt, dass Sie nie irgendeine inhaltliche Kritik üben, sondern in rückwärtsgewandter obsessiver Manie(r) – Sucht? – irgendwelche Bezüge zur NS-Zeit be-trollen, aufgelockert mit einer aktuellen Jagd auf Ausrufezeichen – dabei würden die Ihnen gut stehen, damit Sie Ihren Sermon von Zitaten anderer „Foristen“ lesbar abheben.

    Scheinbar lassen Ihnen „Wein, Weib und Gesang“ (letzteres bitte nicht hier!) dazu genügend Zeit, oder verbirgt sich hinter „Vielfaltpinsel“ gar ein trollig-drolliges Duo, ähnlich wie Waldorf und Stadler aus der „Muppet-Show“ (die kam nach der UFA-Ära mit ihrer „tönenden Leinwand“) oder gar ein „Autorenkollektiv“ einheits-sozialistischer Schule?

    Ihr stereotypes Statement, es ist ein moderner Trick der Zeit, die Begriffe zu verdrehen.
    Im Begriff „Nazi“ steht übrigens u.a. das Wort „National“. Nationalisten sind Rechte
    , wird auch nicht richtiger, wenn Sie es ständig wiederholen.

    Ich wüsste nicht, dass europäische nationalistische Bewegungen (die nennen sich auch so) wie IRA/Sinn Fein, ETA oder die Schottische National Party „rechts“ wären.
    Auch nicht die übrigen nationalen „Befreiungsbewegungen“, für die sich Linke seit „68“ vehement begeistern, ohne bemerkt zu haben, dass die im Nahen und Mittleren Osten mittlerweile vom ISlam gekillt und beerbt wurden: „Palästinenser“ (ich meine PLO, PFLP usw.), Kurden, Eritreaner, Südamerikaner (mit ihrem Hass auf „Gringos“ bzw. „Yankees“) und sogar die vietnamesischen Revolutionäre, bei denen Kommunismus nur den Nationalismus überdeckte und ergänzte, von Pol Pots national-kommunistischen Roten Khmer ganz zu schweigen!

    Der (europäische) Nationalismus hat wie der Sozialismus seine kollektivistischen Wurzeln in den linken 1848er-Revolutionen, an die auch National-Sozialisten und Faschisten anknüpften.

    Ich gebe Ihnen ja Recht, es gibt und gab rechten Nationalismus, zum Beispiel den der Deutschnationalen bis 1933 (und dann?).
    Es gab auch eindeutig rechte, nicht einmal radikale und totalitäre, bestenfalls autoritäre, faschistische Bewegungen und Regime, wie den „neuen Staat“ Salazars in Portugal, das im Zweiten Weltkrieg neutral blieb.
    Oder das austrofaschistische Regime Dollfuß´ und Schuschniggs, das Horthy-Regime in Ungarn oder das Metaxas-Regime in Griechenland – die allesamt von National-Sozialisten und/oder italienischen Faschisten unterminiert und beseitigt wurden …

    Den National-Sozialismus als ausschließlich „rechts“ zu verorten, ist ein – zugeben gelungener! – Propagandatrick der Linken, namentlich der radikalen, den Sie ebenfalls eifrig verbreiten.
    Aber wie die extremen Linken scheinen Sie auch stehen geblieben zu sein: Irgendwo Mitten im spanischen Bürgerkrieg oder beim staats-sozialistischen Autobahnbau (der übrigens vor 1933 geplant und angeleiert worden war) …

  47. @ 0Slm2012 16. Mai 2019 at 08:53

    „Den National-Sozialismus als ausschließlich „rechts“ zu verorten, ist ein – zugeben gelungener! – Propagandatrick der Linken, namentlich der radikalen, den Sie ebenfalls eifrig verbreiten.“

    „Werter“ scheinbarer „Forist“, wer „ein“ Waschmittel „verkaufen“ will, „gibt“ viel „Geld“ für „Propaganda“ aus. „Und“ er „muß“ die „Wirkung“ dieser „Propaganda“ sorgfältg „prüfen“; wenn „er“ seinen „Zaster“ nicht „aus“ dem „Fenster“ werfen ‚will“.

    Den Nationalsozialismus als ausschließlich links zu verorten, ist ein – zugegeben mißlungener – Propagandatrick der Islamkritiker, namentlich der radikalen, den Sie ebenfalls verbreiten.
    Innerhalb der Sekte wird das gebetsmühlenartig zwar ständig wiederholt, aber welcher normale Mensch außerhalb der Sekte wird dieses Produkt auch kaufen?

    Etiketten wie Lechts und Rinks sind Schubladen für den Dummen, sie ersparen ihm das Denken. Selbiges beginnt erst dort, wo man das Etikett auf der Packung ignoriert und stattdessen den Inhalt einer sorgfältigen Prüfung unterzieht.

  48. @ Vielfaltspinsel 16. Mai 2019 at 09:10
    „Den Nationalsozialismus als ausschließlich links zu verorten, ist ein – zugegeben mißlungener – Propagandatrick der Islamkritiker, namentlich der radikalen, den Sie ebenfalls verbreiten.
    Innerhalb der Sekte wird das gebetsmühlenartig zwar ständig wiederholt, aber welcher normale Mensch außerhalb der Sekte wird dieses Produkt auch kaufen?

    Also als „links“, womöglich „linksradikal“, würde ich den National-Sozialismus nicht verorten wollen, und habe das auch nie getan. Wo denn, bitte schön?

    Aber darum geht es (wobei Götz Aly als ehemaliger 68er und jetziger Linkenkritiker [leider] kein Kritiker des totalitären ISlam ist, geschweigen denn, ein radikaler!):

    „Die vielen Anleihen des nationalen Sozialismus aus dem linkssozialistischen Ideenvorrat ergaben sich schon aus den Biographien der Beteiligten. In der Endphase der Weimarer Republik hatten nicht wenige der späteren NS-Aktivisten kommunistisch-sozialistische Erfahrungen gesammelt. So äußerte Eichmann in seinen Memoiren mehrfach: ‚Meine gefühlsmäßigen politischen Empfindungen lagen links, das Sozialistische mindestens ebenso betonend wie das Nationalistische.‘ Er und seine Freunde hätten während der Kampfzeit Nationalsozialismus und Kommunismus als ‚eine Art Geschwisterkinder‘ angesehen. Der Schriftsteller Wolfgang Hillers erkannte plötzlich, ‚dass dem Ich ein Wir übergeordnet werden musste, und dass eine neue deutsche Kunst nur aus der Quelle des Wir gespeist werden konnte‘. Dieser insoweit repräsentative Mann – man denke auch an Arnolt Bronnen – hatte zuvor mit Bert Brecht und Johannes R. Becher zusammengearbeitet und das Chorwerk ‚der große Plan‘ einstudiert, das die stalinistische Brachialindustrialisierung verherrlichte. Hillers brauchte 1933 nur noch das Wort proletarisch durch deutsch zu ersetzen; den Weg vom Ich zum Wir hatte er bereits zurückgelegt.“ Götz Aly, HITLERS VOLKSSTAAT / RAUB, RASSENKRIEG UND NATIONALER SOZIALISMUS, Frankfurt/Main 2006

    „Etiketten wie Lechts und Rinks sind Schubladen für den Dummen, sie ersparen ihm das Denken. Selbiges beginnt erst dort, wo man das Etikett auf der Packung ignoriert und stattdessen den Inhalt einer sorgfältigen Prüfung unterzieht.“ Und das von Ihnen. Ausgerechnet!

    Ich bin sehr dafür, den sogenannten Diskurs zu entideologisieren, wo auch immer; und zu „rinks-“ und „lechtsradikal“ halte ich´s mit Karl Kraus, dem alten Spötter und Satiriker, Schriftsteller und echtem Moralisten, der als Jude zum Katholizismus konvertierte, weil er diesen für besonders ethisch hielt, was ich wiederum nicht teile!

    „Sie haben meine Angriffe auf die jüdischen Liberalen, auf Bourgeoisie und Neue Freie Presse für linksradikal gehalten und nicht geahnt, daß sie, wenn ich überhaupt etwas will und wenn sich das, was ich will, auf eine staatsverständliche Formel bringen läßt, im höchsten Maße rechtsradikal sind. Sie haben geglaubt, ich sei ein Revolutionär, und müssen nun erfahren, daß ich noch nicht einmal bei der französischen Revolution angelangt bin, geschweige denn im Zeitalter zwischen 1848 und 1914 und daß ich die Menschheit mit Entziehung der Menschenrechte, das Bürgertum mit Entziehung des Wahlrechts, die Juden mit Entziehung des Telephons, die Journalisten mit Aufhebung der Preßfreiheit und die Psychoanalytiker mit Einführung Unterleibeigenschaft regalieren möchte.“ (1914!) Karl Kraus, SEHNSUCHT NACH ARISTOKRATISCHEM UMGANG in: UNTERGANG DER WELT DURCH SCHWARZE MAGIE, Frankfurt 1989

  49. @ 0Slm2012 16. Mai 2019 at 13:18

    „Ich bin sehr dafür, den sogenannten Diskurs zu entideologisieren“

    Werter sogenannter „Forist“, igittigittigitt, eine Ideologie, wer bitte hat denn auch so etwas? Ideologie ist das System für Weltanschauung, ein System von Werten. Der eine Ideologe vertritt dann diese Werte, der andere aber jene und schon gibt es Zanke, sogar Kriege.
    Frieden auf dieser Welt kann erst dann herrschen, wenn sich alle der modernen Ideologie der Ideologiefeindschaft anschließen, nur so können wir uns alle liebhaben.

Comments are closed.