Steinbach, Höcke.

Von WOLFGANG HÜBNER | Die ehemalige langjährige CDU-Bundestagsabgeordnete Erika Steinbach soll den thüringischen AfD-Vorsitzenden Björn Höcke und dessen politische Richtung innerhalb der Partei nicht mögen. Das mag so sein. Doch Steinbach wird sich von nun an damit abfinden müssen, in gleicher Weise wie Höcke in der veröffentlichten Meinung verteufelt und als abschreckendes Beispiel für politischen Hass und Hetze dargestellt zu werden. Schließlich gilt sie nun als diejenige, die mit der Erinnerung an eine unsägliche verbale Entgleisung des CDU-Politikers Walter Lübcke dessen Ermordung quasi mitmotiviert haben soll.

Immerhin will ihr (und anderen) ein früherer „Parteifreund“ am liebsten sogar grundgesetzlich garantierte Bürgerrechte wegnehmen. Und im gesamten Parteienkartell samt den konformistischen Medien herrscht Einigkeit, dass die ohnehin nie beliebte Steinbach von nun an eine niederträchtige politische Unperson ist und entsprechend behandelt werden wird. Björn Höcke kennt dieses Schicksal schon seit seinem Talkshow-Auftritt bei Günther Jauch mit der Nationalflagge 2015 und seiner Dresdner Rede aus dem Jahr 2017.

Beides dürfte Steinbach seinerzeit nicht sonderlich gefallen haben. Doch wenn sie die Illusion gehabt haben sollte, mit einem anderen Stil, nämlich bürgerlicher Seriosität und Distanziertheit, der Verdammnis des Machtblocks zu entkommen, hat sie sich geirrt. Ironischerweise hat das ihr kürzlich erfolgter erneuter Hinweis auf den skandalösen Auftritt Lübckes bei einer Bürgerversammlung im Grenzöffnungsjahr 2015 bewirkt. Es macht nämlich in der tagtäglich totalitärer werdenden deutschen Demokratie einen gewaltigen Unterschied, wer erinnert und an was erinnert wird.

Wenn also mal wieder der Name Höcke auftaucht, was 2019 wegen der bevorstehenden Landtagswahl in Thüringen noch besonders oft der Fall sein wird, dann selten ohne O-Töne und Bilder mit Ausschnitten der Dresdner Rede. Dass sich Höcke selbst dazu selbstkritisch geäußert hat, spielt überhaupt keine Rolle: Er ist das personifizierte Böse der AfD und so soll es bleiben. Daran wird auch das prognostizierte gute Ergebnis für Höcke in Thüringen nichts ändern, eher im Gegenteil. Die massive Front seiner Feinde hat keinerlei Skrupel, die ihm zugewiesene Rolle des Reserve-Hitlers weiter zu pflegen.

Dass Steinbach (und andere) bis in die Gegenwart an Lübckes Äußerung von 2015 erinnerten, lag vor allem daran, dass der Kasseler Regierungspräsident seine damalige, von vielen Besuchern der Veranstaltung als Provokation empfundene Empfehlung an Kritiker der Flüchtlingspolitik, sie hätten die Freiheit, Deutschland zu verlassen, zwar später gesinnungsethisch begründete, sie aber nie zurücknahm oder sich dafür entschuldigte. Trotzdem war es nicht klug von Steinbach, das Thema aufzurühren. Es war ebenso wenig klug wie einige von Höckes damaligen Redeformulierungen klug waren.

Doch weder Erika Steinbach noch Björn Höcke haben jemals auch nur ansatzweise so verächtliche Worte für das eigene Land und das eigene Volk in die Welt posaunt wie die Grünen-Politiker Joseph Fischer, Jürgen Trittin, Claudia Roth, Robert Habeck und noch viele andere aus diesem Spektrum. Keinem von ihnen wird das in den konformistischen Medien zum Vorwurf gemacht, keiner von ihnen muss die Erinnerung an diese deutschfeindlichen Sprüche fürchten. Denn selbstverständlich gelten für die alten und neuen Lieblinge der Lückenmedien ganz andere Maßstäbe als für Höcke, Steinbach oder Gauland.

Es gilt daraus eine wichtige Lehre zu ziehen: Der Machtblock macht keinen Unterschied bei der Bekämpfung derer, die sich ihm aus patriotischer Motivation politisch widersetzen. Vielmehr gilt knallhart das Motto: Wer nicht für uns ist oder zumindest kuscht, der ist gegen uns – egal ob Steinbach oder Höcke. Selbstverständlich müssen sich aufgeklärte deutsche Patrioten von jeglicher Spielart des Rechtsextremismus, Nazi-Nostalgie und Antisemitismus eindeutig distanzieren. Aber sich immer wieder untereinander hektisch voneinander distanzieren – das sollte aufgrund der jüngsten Erfahrungen endgültig obsolet sein.


Wolfgang Hübner.
Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

image_pdfimage_print

 

88 KOMMENTARE

  1. Jetzt hört bloß auf hier herum zu jammern. Die „Dresdner Rede“ von Herrn Höcke hat aber nun wirklich überhaupt nichts anstößiges, nichts wofür man in den Keller müßte, nichts von alledem, was die linksgrünversiffte Journaille dichtet.
    Gleiches hatte schon Augstein (nicht der depperte Junior!) vorgetragen und Walser ebenfalls coram publico gelesen. Und das absolut berechtigt!!!!!!

  2. Immerhin will ihr (und anderen) ein früherer „Parteifreund“ am liebsten sogar grundgesetzlich garantierte Bürgerrechte wegnehmen.

    Feind
    Todfeind
    Parteifreund

  3. Würde die AfD Höcke rauswerfen, würden sich die linksversifften Schweinemedien einen „neuen Höcke“ suchen, und das Spiel ginge von vorne los.

  4. Daß Björn Höcke Steinbach nicht gefällt, hat sie mit anderen Afd-, Nicht-AfD oder auch einigen Noch-CDU-Mitgliedern gemeinsam, von denen etwa die von mir bislang sehr geschätzte Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld eine ist, die sich jedoch vor wenigen Wochen erst dazu verstiegen hatte, Höcke als „Nationalsozialisten“ zu diffamieren.

    Wer Höcke aus Reden und Aufsätzen kennt, weiß im Grunde, daß das Unsinn ist. Höcke steht nicht für Diktatur und Führerstaat, sondern für eine (allerdings) wehrhafte Rechtsstaatlichkeit und Demokratie. In Geheimdienstkreisen nennt dieses Spiel auch „Zersetzung“, und gerade Frau Lengsfeld sollte aus eigener leidvoller Erfahrung doch noch wissen, was das nicht nur für die Gruppe, sondern für den einzelnen selbst zu bedeuten hat. Wenn die, die als „auf eigener Seite stehend“ verorten, so benehmen, braucht die AfD im Grunde keine Feinde mehr. Das muß aufhören! Geht endlich aufeinander zu und redet miteinander, sapperlot nochmal!

    Keine der zahlreichen unnötigen, dafür aber schädlichen „Distanzierungen“ wird denen, die sich distanzieren, auch nur irgendwie etwas nutzen. Frau Steinbach, die ich als eine der wenigen Aufrichtigen sonst ebenfalls immer sehr geschätzt habe, darf das gerade buchstabieren. Hoffentlich lernt sie daraus.

  5. Dieser Wunsch vom Ankündigungsminister Drehhofer, der AfD die Meinungsfreiheit zu nehmen, wurde im
    vorauseilenden Gehorsam schon Jahre vor seiner Ankündigung von den ÖuR Medien bereits ausgeführt.
    Selbiges passierte auch Eva Hermann und einer Moderatorin vom MDR. Möglicherweise auch Sandra Thier von RTL2. Die war irgendwann mal völlig ohne irgendeinen bekannten Grund weg.

  6. Natürlich kann Erika Steinbach nur so handeln, wie es ihrem Naturell und Charakter entspricht und sich jetzt nicht um 180 Grad drehen, weil sie sicher merkt, dass der „Kampf gegen Rechts“ derart fanatisch und mit so viel Vernichtungswillen geführt wird, daß es völlig egal ist, ob jemand etwas moderater oder knallhart herüberkommt, gleichgültig ob es sich um eine gepflegte ältere Dame mit Stil und Würde oder um einen jungen Heißsporn handelt. Was nicht paßt, wird vom System Merkel passend gemacht.

    Man wartet nur auf den kleinsten Ansatzpunkt, um diese Person „hinzurichten“ und alle, die unter den bewusst extrem weit (und von Tag zu Tag weiter) gefaßten Begriff „Rechts“ passen, sofort in Mithaftung zu nehmen. Von der Gegenseite gibt es kein Pardon.

    Erst gestern wieder hat der zitternde Plumpsack auf zwei Beinen auf dem Kirchentag gehetzt – da ist dieses verlogene Scheusal unter ihren Fans und sofort auf Betriebstemperatur, wenn es meint, etwas gegen ihre Feinde ausnutzen zu können. Wenn Indigene von Migranten ermordet oder geschändet werden, bleibt die dicke Frau dagegen erstaunlich still. Das juckt sie eben nicht im mindesten.

    Wir müssen dem Irrsinn einig und geschlossen begegnen und der geschürten Hysterie den gesunden Menschenverstand entgegensetzen. Einig und geschlossen, betone ich. Das was sich gerade David Berger (Philosophia Perennis) und Götz Kubitschek (Sezession) leisten, ist, ohne in die inhaltliche Bewertung zu gehen, unter aller Sau und hochgradig kontraproduktiv. Anstatt das rechtskonservative Lager gerade jetzt durch Einheit und Geschlossenheit zu stärken, werden persönliche Befindlichkeiten und Eitelkeiten nach außen gekehrt. Mich widert das an. Den Plumpsack, neuerdings gerne den Blähbauch unter Rosatönen verbergend, freut es.

  7. ADN meldet:

    FRANK-WALTER STEINMEIER
    „Es muss uns beschämen, dass wir Sandra Ladenburger, Daniel Hillig, Daniel Siefert, Mia Valentin, Sophia Lösche-Darwin, Susanna Feldmann und weiter 11 ungläubige Weihnachtsmarktbesucher nicht schützen konnten“

    Das war Fake News. Es muss heißen

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article195735197/Steinmeier-Muss-uns-beschaemen-dass-wir-Luebcke-nicht-schuetzen-konnten.html

    FRANK-WALTER STEINMEIER
    „Es muss uns beschämen, dass wir Walter Lübcke nicht schützen konnten“

    Derweil stürmen Hunderte linksgrüne Terroristen Kohleminen, blockieren Gleise und verletzten Polizisten. Wird Unsicherheitsminsiter Reul an deren Krankenbett erscheinen?

    Sicher nicht, unsere Polizisten werden von den eigenen Regierungen zum Abschlachten freigegeben, das haben sie nun mit dem steuerzahlenden Bürger gemein.

    Seehofers Testballon des Entzugs der Grundrechte für Oppositionelle wurde gestern in den GEZ-Propagandanachrichten stündlich wiederholt. Das Volk wird auf die Diktatur schonend vorbereitet!

  8. @ Tom62 23. Juni 2019 at 11:52

    Guter Kommentar! Besonders diesen Satz möchte ich ganz fett unterschreiben:

    Geht endlich aufeinander zu und redet miteinander, sapperlot nochmal!

  9. Wir müssen alle mit dem Spalten aufhören. Und wir müssen Spalter immer zurückpfeifen, ihnen durch Widerstand klar machen, dass nicht Höcke, Steinbach oder sonstwer der Gegner ist.

    Der GEGNER, teils unser TODFEIND (denkt an Magnitz etc) steht links, ist linksgrün, ist in der SPD, in der CDU, in der FDP, in GRÜNEN und noch vor allen anderenin der SED!

    Das sind unsere Feinde!
    Die gilt es mit allen politischen Mitteln zu bekämpfen, ihre Standpunkte bloßzustellen, ihre ewiggestrige Borniertheit herauszuarbeiten.

    Die Feinde sitzen bei den Zeitungen, bei den Redaktionen von GEZ- und anderen Staatsfunkern.

    DAS SIND UNSERE FEINDE, unser GEGNER!

    SIE GEMEINSAM ZU BEKÄMPFEN, DAS IST UNSERE AUFGABE, DIE WIR VON DER GESCHICHTE BEKOMMEN HABEN:

    SOLIDARITÄT EINT UNS – UND MACHT UNS STARK!

  10. @ Tom62 23. Juni 2019 at 11:52

    Und dazu noch das: Ich mag sie alle drei, Steinbach- Lengsfeld und Höcke. Alle drei leisten an ihrer Stelle einen wichtigen Beitrag zur Stärkung des gesunden Menschenverstandes und der bürgerlichen Vernunft in der Politik. Ich hoffe, nein erwarte sogar, daß sie sich im Sinne der Sache zusammenraufen. Höcke ist kein Dämon, Merkels Medienmafia versucht nur alles, ihn so erscheinen zu lassen. Und Steinbach wie Lengsfeld sind patente, mutige, kluge Frauen. Rauft Euch zusammen, bitte schnell!

  11. „Eine Grabplatte, die sich auf Deutschland gelegt hat!“

    Eine gnadenlose Abrechnung mit Angela Merkel hat die „Neue Zürcher
    Zeitung“ veröffentlicht. Pikant: Autor ist der ehemalige
    „Bild“-Chefredakteur und Helmut-Kohl-Berater, Hans-Hermann Tiedje.
    In deutschen Zeitungen kann er solche Texte offenbar nicht
    mehr schreiben.

    Ihr Mantra „Wir schaffen das“ erklärt sie laut Tiedje heute so:
    „Der Satz war doch banal.“ Mit einem klaren „Nein“ widerspricht
    der ehemalige Kohl-Berater: „Er war schlicht falsch. Augen-
    wischerei auf Kosten des gutgläubigen Bürgers und Steuerzahlers
    und der deutschen Bevölkerungsstruktur.“ Die Kanzlerin wirke
    „wie eine Grabplatte, die sich auf Deutschland gelegt hat“.

    Der Träger des Bundesverdienstkreuzes rechnet ihr ihre Lügen vor:
    „Von den vielen angeblich eingetroffenen syrischen Ärzten ist
    wenig zu sehen, umso mehr zu spüren von zugereisten nordafri-
    kanischen Kriminellen.“ Aber Merkels „Helferszene in den Medien“
    lasse sich „ständig neue unverdächtige Formulierungen einfallen,
    die aus dem X ein U machen“.

    „Wer Zustände präzise benennt, wird zum Nazi erklärt“

    Jeder dritte Hartz-IV-Empfänger sei mittlerweile ein Zugezogener –
    „dafür wurde Hartz IV allerdings nicht ersonnen“. Tiedje: „Zehn-
    tausende Migranten sind nur im Land, um massenhaft Kindergeld
    für die Daheimgebliebenen abzugreifen, und wer diesen Zustand
    präzise so benennt, wird in den einschlägigen Organen ganz
    schnell zum Hassprediger oder, optional, auch gleich zum Nazi
    erklärt.“ Die Diskussionskultur sei „völlig aus dem Ruder“ gelaufen.

    Auch Merkels vorgeblich selbstkritischer Äußerung „Wir sind
    ein gespaltenes Land“ widerspricht der 69-jährige Journalist
    vehement: „Wieder falsch. Wir haben eine Mehrheitsgesellschaft
    und eine starke Minderheit.“ Letztere – etwa ein Drittel – wähne
    sich „als moralische Mehrheit und deklariert Zuwanderer und
    Migranten durchweg als ‚Flüchtlinge‘“. Tatsächlich aber
    schlage sich „ein Teil der Bevölkerung, vor allem in
    Großstädten, täglich mit eingewanderten Problemen herum,
    und ein Minderteil, insbesondere die deutsche Kaffeehaus-
    Intelligenzia, redet sie schön.“

    „Merkel vergesellschaftet eigene Fehler“

    Die Behauptung der Kanzlerin „Wir waren alle naiv“ zerpflückt
    Tiedje ebenfalls: „So vergesellschaftet man eigene Fehler.
    Naiv waren sie, die Frau an der Regierungsspitze, und viel-
    leicht ihre Entourage und wohl auch der Koalitionspartner,
    aber dann sollen sie sich dazu auch bekennen. Hingegen ist
    das Kanzleramt nicht zum Lernen da, sondern zum guten Regieren.“

    Dann wird der frühere Chefredakteur konkret: „Die Beispiele
    heruntergekommener Städte häufen sich. Cottbus (dort liegt die
    AfD bei 29 Prozent), Pirmasens (dort werden keine Zuwanderer
    mehr aufgenommen) oder Duisburg-Marxloh: Stätten öffentlicher
    Verwahrlosung, von jedermann zu besichtigen. Merkel aber meidet
    konsequent diese Anschauungsorte der Folgen falscher Politik.“
    Ihr Motto sei „wegschauen, weghören, relativieren, die
    zivilisatorischen Rückschritte ignorieren“.

    „Importierte Gewalt und Missachtung deutscher Gesetze“

    Allerdings steige der Überdruss angesichts des leeren Geredes –
    „insbesondere erkennbar an importierter Gewalt und Missachtung
    deutscher Gesetze“. Die deutsche Politik werde weder „mit der
    Zuwanderung fertig noch mit der Zukunft“. Mitten in der Hoch-
    konjunktur leiste sich die Bundesrepublik „sinnfreie Diskus-
    sionen, zum Beispiel über das bedingungslose Grundeinkommen
    – übrigens ein weiterer Lockruf an die arme Welt da draußen.“

    Die große Koalition bezeichnet Tiedje als ein Bündnis aus einem
    „Schwerverletzten (CDU/CSU)“ und einem „Halbtoten (SPD)“. Es
    werde regiert um jeden Preis. Und Merkels Idee? „Es gibt keine,
    es gab nie eine.“

    https://www.facebook.com/378286002572626/posts/791694604565095?s=100001877113050&sfns=mo

  12. „Selbstverständlich müssen sich aufgeklärte deutsche Patrioten von jeglicher Spielart des Rechtsextremismus, Nazi-Nostalgie und Antisemitismus eindeutig distanzieren.“

    Ist das wirklich so?

    „Muss man das“ oder bietet die Aufforderung soch davon zu distanzieren nicht NUR den AUFTAKT zu immer weiteren und niemals endenden Distanzierungen? Und wenn man sich von „Irgendetwas“ nicht distanziert… kennt jeder aufgeklärte deutsche Patriot die Folge davon… dann ist es nämlich völlig egal von was man sich bis dahin „distanziert“ hat!

    Ich warte auf den aufrechten AfD -Politiker der sich erst einmal von NIEMANDEM + GARNIX distanziert…

  13. Hier kann ich W. Hübner überhaupt nicht beipflichten. Was Erika Steinbach die letzten Jahre im Bundestag machte, war sozusagen der General-Bastian-Effekt bei den GRÜNEN. Huch, ein General ist auch gegen die Nachrüstung. Frau Steinbach, die jahrzehntelang in der CDU reüssierte, mit dem Politiker B. Höcke zu vergleichen, gegen den seit über 4 Jahren eine gnadenlose Kampagne aller Medien läuft, finde ich unanständig. Frau Steinbach hat in mehreren Situationen Zivilcourage gezeigt; daß sie aber jetzt – im Ruhestand- unbedingt eine herausgehobene Position bei der AfD nahen Stiftung bekleiden will, ist menschlich verständlich. Da bin ich aber mit Kubitschek einer Meinung: „Die AfD arbeitet an entscheidenden Punkten mit Leuten zusammen, deren politische Reformvorstellungen nicht über das hinausgehen, was sich innerhalb der CDU in der WerteUnion versammelt hat. Und mehr: In der Desiderius-Erasmus-Stiftung lenken Leute die Geschicke, die entweder jahrzehntelang innerhalb der CDU als konservatives Feigenblatt dienten (exemplarisch: Erika Steinbach) oder noch immer Mitglied sind (exemplarisch: Max Otte). Otte bekennt sich zur WerteUnion.“
    Leute wie Steinbach stärken die Illusion, man könne in der CDU Entscheidendes bewirken und schwächen die AfD. Es fehlt eigentlich nur noch CDU Mitglied W Patzelt , nicht wahr?
    Mannomann.

  14. Wie immer eine sehr gute Situationsbeschreibung von Herrn Hübner.

    Grundsätzlich würde die AfD immer der gemeinsame Feind aller anderen Parteien sein. Erinnert sei an die Zeit der Lucke-AfD. Dort wurde der brave Lucke doch in die braune Ecke gedrückt, weil er das angebliche Nazivokabular „sozialer Bodensatz“ und „entartete Demokratie“ benutzt hatte. Und das war vor der „Dresdener Rede“ und überhaupt vor irgendwelchen angeblich skandalösen Äuerßungen von Höcke. Der war da noch nicht mal im Thüringer Landtag……….

  15. .
    Ein guter
    Rundumschlag
    von Hans-Hermann.
    Aber in einer Sache muß
    ich ihn korrigieren. Merkel
    hat schon Ideen, doch
    die sind nun mal
    auf Soros‘ Mist
    gewachsen.
    .

  16. Mit der Formulierung: „Trotzdem war es nicht klug von Steinbach, das Thema aufzurühren“ geht Wolfgang Hübner dem System auf den Leim.

    War der Hinweis von Steinbach falsch oder richtig? Selbstverständlich war er richtig und genau diese Richtigkeit führt zum Konflikt. Der Hinweis von Steinbach hat das Problem der Merkelpolitik mit Referenz zu einem CDU-Politiker bis auf den Kern offengelegt, den dieser treffend umschrieben hat. Nicht dem Volk ist die CDU verpflichtet, sondern den Launen der CDU-Kanzlerin.

    Seit 3 Jahren darf das Richtige in Deutschland jedoch nicht gesagt werden. Jedermann weiß, dass die Grenzöffnung falsch und gesetzwidrig war und bereits einen hohen Blutzoll gefordert hat. Diese Wahrheit darf aber nicht ausgesprochen werden, was letztlich eine Neuordnung der Politik verhindert.

    Im Gegensatz zu Steinbach hält sich AKK an die von Merkel verordnete Omerta und scheitert gerade deshalb als Politikerin, denn der Wähler kennt die Lüge, in der die Kanzlerkandidatin gefesselt ist.

    Genau an diese Omerta knüpft nun selbst Hübner an, wenn er schreibt, „Trotzdem war es nicht klug, das Thema aufzurühren.“ In Mafiakreisen werden Themen nicht aufgerührt. In Demokratien werden alle Themen und verfehlte Aussagen offen diskutiert (muss daran erinnert werden, wie ARD & ZDF in Dauerschleifen leider nur einseitig zitieren?)

    Die Verweigerung der Diskussion des Zitats von Lübcke durch Medien und Politik hat möglicherweise zu einer fatalen Reaktion geführt. Wäre das Zitat von der CDU pflichtgemäß korrigiert worden, wäre dieses entschärft worden. Genau diese Korrektur wird jedoch bis heute verweigert, weshalb nicht Steinbach, sondern Merkel für allfällige Folgen ihrer Politik und der verfehlten Aussage von Lübcke verantwortlich ist.

  17. RechtsGut 23. Juni 2019 at 12:46

    Einverstanden! Aber wenn die politisch weisungsgebundene Polizei an ihre Tür klopft und ihr Haus durchsucht, wenn ein politisch weisungsgebundener Staatsanwalt sie zum Kriminellen macht weil sie öffentlich ihre Meinung sagen und wenn ein sich der Kaste der Juristen zugehörig fühlender Richter dessen Dienstherr ein Landespolitiker ist welcher ihm einen „politischen Offizier“ in Gestalt eines Parteibuch – Gerichtspräsidenten vor die Nase setzt… sie zu einer Haftstrafe (erst einmal auf Bewährung) verurteilt… dann möchte ich noch einmal ihre Aussage hören W E R in Deutschland der „Feind des deutschen Bürgers“ ist…

  18. Rote, Grüne, schwarze, gelbe, Links- Sozialisten rütteln an
    den Festen unserer FDGO und unserem GG.
    Das taten und tun nur Linke Bewegungen!
    Auch Nationale (braune) Sozialisten waren und sind
    linke Bewegungen und mit dem „Kampf gegen Rechts“
    nicht zu erreichen
    https://www.youtube.com/watch?v=FsGRDZoAcDY

  19. johann 23. Juni 2019 at 13:12

    Grundsätzlich würde die AfD immer der gemeinsame Feind aller anderen Parteien sein. Erinnert sei an die Zeit der Lucke-AfD. Dort wurde der brave Lucke doch in die braune Ecke gedrückt (…)

    Ja. Und manche haben immer noch nicht verstanden, wie der Mechanismus läuft. Z.B. Uli Kulke auf der Achse, der (die AfD kann er nicht leiden, „weil die sich nicht von ihrem braunen Rand distanziert“/“zuviel braunes Gedankengut hat“) immer wieder in seiner Verblendung damit angeklappert kommt: „Wir brauchen eine echte konservative Alternative.“

    Menschenskinder! Der und viele andere sind doch nicht blöd! Aber tun ununterbrochen so, als ob sie es wären. JEDE „echte konservative Alternative“ im heutigen linksfanatischen Milieu, das bis in die CDU/CSU reicht, ist automatisch und schneller „rechtsextrem“, als die auch nur „Rechtsstaat“ sagen können.

  20. Wann haben sich mal linke Politiker von Terroristen (Antifa) oder Linksextremisten distenziert? Davon habe ich noch nie etwas gehört. Die maschieren weiter gemeinsam.

  21. Mit der Forderung zur Aberkennung von Grundrechten Andersdenkender hat sich die CDU als Verfassungsfeindlich gezeigt.

  22. “ Haremhab 23. Juni 2019 at 13:34
    Mit der Forderung zur Aberkennung von Grundrechten“
    ————————-
    In Wahrheit ist ja schon die „Gewährung“ sogenannter Grundrechte eine reine Sklaverei. Einem freien Lebewesen braucht von niemanden etwas höchstgnädig an Rechten „gewährt“ werden, man hat die einfach qua natureller Geburt aber das wird für´s gemeine Schlafschaf erst recht dann etwas zu hoch sein. 🙁

  23. Was Tauber gesagt ist, ist letztlich der traurige Beleg dafür, wie über Jahrzehnte betriebene linksradikale Wühlarbeit im Mainstream angekommen ist. Das Grundgesetz sieht vor, dass man Verfassungsfeinden Grundrechte entziehen kann, also wird der Begriff des Verfassungsfeindes entsprechend interpretiert – so wie Linksradikale den Begriff des Rassismus, Nationalismus oder der Gleichberechtigung kulturmarxistisch undefiniert haben.
    Die ehemaligen großen Politiker der CDU würden durchdrehen, wenn sie das Treiben Taubers & Co mitansehen müssten.

  24. Es ist doch so, das sich diese ideologisch fanatisierten Demokratiezersetzer wie in einem Krieg gegen Andersdenkende fühlen. Da wird eben das „schwächste“ Glied in der Front ausgesucht und das Feuer darauf gelenkt. Björn Höcke war eben dieses erste Ziel, der perfide Plan scheiterte, Höcke steht besser da als vor der Attacke.

    Das ist die AfD für diese „Demokraten“ einfach nur Feind gegen den jedes Mittel recht ist und wo jeder der sich für Gespräche und Dialoge ausspricht, selber zum Feind wird. Da ist egal, wie demokratisch und verfassungstreu die AfD sich auch beweist, denn das macht diese „Demokraten“ eher noch wütender da es die Zerstörung und die ersehnte totalitäre Machtausübung behindert.

  25. Ich finde an der Rede Höckes und Steinbachs auch nichts Anstößiges. Wir dürfen es einfach nicht zulassen, dass wir von der grünlinken Meinungsdiktatur immer weiter eingeschüchtert werden. Am Ende traut sich die AfD gar nichts mehr zu sagen.
    Selbstverständlich muss der Nazi-Sprech unbedingt unterbleiben, denn damit liefern wir dem Verfassungsschutz nur Munition.
    Zu der Angst vor dem Weltuntergang kommt jetzt noch die Gefahr vor „Rechts“ dazu. Die Tagesschau warnt vor der Zunahme von rechtsextremer Gewalt.
    Jaja, und morgen kommt der Osterhase.

  26. Haremhab 23. Juni 2019 at 13:34

    Mit der Forderung zur Aberkennung von Grundrechten Andersdenkender hat sich die CDU als Verfassungsfeindlich gezeigt. “

    Richtig! Die CDU ist damit selber ein Fall für den Verfassungsschutz.
    Die Volksverräter wollen damit eine neue Einschüchterungswelle starten. Damit schiessen sie ein Eigentor.

  27. pro afd fan 23. Juni 2019 at 13:54

    Interessanter Gedanke. Der Mainstream behauptet ja immer, dass konservative/rechte Politiker „Ängste ausnutzen“ würden und eine „falsche Sicherheit“ versprechen würden.
    Aber was ist dann die Klimahysterie und der „Kampf gegen Rechts“?

  28. Von Trump lernen heißt: es gibt keine schlechte Publicity. Steinbach und Höcke sind die prominentesten rechten Juwelen. Frage: ist Frau Steinbach eigentlich in der AfD oder momentan nur in der Parteistiftung?

    Auf die beiden muss man jetzt die AfD inhaltlich ausrichten. Durch die einseitigen Hetzartikel über die beiden bekommt man mehr Publicity als über all die Talkshowheinis, die ernsthaft mit Linken auf dem Sofa labern wollen.

    Dann eine knackige Kampagne a la „Dieser Klimawandel ist rote Propaganda“ „Wählt uns und ihr dürft Diesel fahren“ „Für ein sauberes Deutschland – Grenzen zu“ und „Rechts aber sexy“ – Je mehr die Presse provoziert reagiert umso besser. Macht das mal mit dem Trump-Effekt. Die Presse soll noch sehr viel mehr hetzen über die AfD als jetzt. Dann erst wirkt sie. In diesem Sinne einen schönen Sonntag.

  29. Patrioten!

    Heute gibt zum Mittag eine rechte [1] Mahlzeit: Königsberger Klopse. Und nein, es heißt auch heute noch Königsberger Klopse und nicht Kaliningrader Rundfrikadellen. 🙂

    Insofern sollten auch Mohrenköpfe weiterhin Mohrenköpfe genannt werden und Mohrenapotheken Mohrenapotheken, zumal es reine Bösartigkeit und Blödheit ist, nicht auf den wahren Hintergrund des Mohrenkopfes einzugehen, sondern schlichtweg die linke oder grüngestrichene bösartige Blödheit zu begehen, den Mohr als Namensbestandteil zu ächten.

    Für genauso blöd und bösartig halte ich auch das Bohei um die niedliche deutsche Flagge, die Björn Höcke zu Ehren des deutschen Vaterlandes in eine Quasselshow irgendeines zum fremdschämen peinlichen staatlichen deutschen Propagandasenders mitbrachte. Dennoch reichte es nicht dass die ARD sich dämlich benahm angesichts unserer deutschen Flagge, sondern auch Heiko Maas.
    https://www.youtube.com/watch?v=1tr8vDiZz30
    Stellt euch das mal in den USA mit der US-Flagge vor, oder in der Schweiz mit der Flagge der Schweiz, wenn dort Staatsdiener ein derartiges Verachten gegen zentrale Symbole des eignen Staats zeigen.

    Ebenfalls lässt sich auch Erika Steinbach schwerlich die Schuld in die Schuhe schieben, für das, was Angela Merkel angerichtet hat. Der Herr Lübcke hätte sich wohl kaum zu einem derartig dummen und bösen Satz gegen Einheimische hinreißen lassen, wenn er nicht diese saudumme Merkelpoltik hätte irgendwie rechtfertigen müssen. Und da diese Dummheit wohl auch nicht zu rechtfertigen war, viel ihm damals wohl dann auch nichts noch blöderes ein als einheimische Normalbürger aus ihrer Heimat jagen zu wollen.

    Eigentlich unglaublich, so was.
    Ich kann jedenfalls bislang keine Besserung der Merkelpolitik erkennen, stattdessen scheint es schlimmer und immer schlimmer zu werden.

    [1]:
    Bedeutung im althochdeutschen für eine rechte Mahlzeit ist eine richtige Mahlzeit. Muss man für die Mitlesenden aus dem ungebildeteten linken oder grüngestrichenen Milieu wohl dazu erläutern. Die kennen ja noch nicht mal die richtige Bedeutung vom „Mohr“.
    https://image-media.gloria.tv/placidus/e/am/j4wuwyju8h74ad0h42wsfv017ad0h42wsfv04.jpg

  30. OT

    Sonntagslektüre

    .
    „BLICK ZURÜCK – NACH VORN

    Blackbox KW 25 – Grüner die Glocken nie klangen …

    Halleluja! Wer braucht schon einen Herrgott, wenn er Frank-Walter und Hans Leyendecker hat? AKK und Horst zerstören die Union. Ach, Wasser trinken nicht vergessen!……..

    Es kam zusammen, was zusammen gehört. Frank-Walter, der Spalter, Joachim, der Gauckler, Armin, das Merkel aus dem Homeland NRW und der von Gattin und allen guten Geistern verlassene Christian Wulff, der schon vor der großen Kirchensause so verzückt wie ungefragt ausrief, der Flüchtlingszuzug sei ein Gewinn wie die deutsche Einheit.
    Klimakinder mit Blumen im Haar trollen durch Hallen und über Plätze, staunende Flüchtlinge genießen das Betätscheln durch enthusiasmierte Flüchtlingshelferinnen, moralinsaure Büßerinnen singen neben bettelnden Schlepperorganisationen und vom Satan Alkohol befreiten Ex-Bischöfinnen. Halleluja!…..“

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/blackbox/blackbox-kw-25-gruener-die-glocken-nie-klangen/

  31. Schweinskotelett 23. Juni 2019 at 14:07

    Wohl bekomm’s! Da wo ich ursprünglich herkomme bedeutet „recht“ auch in der Umgangssprache sowas wie „gut, nützlich, ordentlich“ 🙂

  32. johann 23. Juni 2019 at 13:12; Lucke war nicht brav, sondern derjenige, der stets über jedes hingehaltene Stöckchen sprang. Gott sei Dank ist der seit JAhren Geschichte.

  33. pro afd fan 23. Juni 2019 at 13:54

    Zu der Angst vor dem Weltuntergang kommt jetzt noch die Gefahr vor „Rechts“ dazu. Die Tagesschau warnt vor der Zunahme von rechtsextremer Gewalt. Jaja, und morgen kommt der Osterhase.

    Sag das nicht! Der ist nämlich auch rrrächtzvärpästät und gäfährrrlich!

    https://i.pinimg.com/236x/66/9e/45/669e45bcae354426d39b2266d1572613–nazi-propaganda-militaria.jpg

    https://i.pinimg.com/236x/38/6f/46/386f46f36dda0d8d3f0f05cf8e75854e–picture-postcards-vintage-posters.jpg

    Und das hier! *Kreisch!* Bei Willem Zwo:

    https://static4.akpool.de/images/small_packages/2/22740/22740001.jpg

  34. Silberner Goldbroiler 23. Juni 2019 at 13:44
    “ Haremhab 23. Juni 2019 at 13:34
    Mit der Forderung zur Aberkennung von Grundrechten“

    Das war nun wirklich Bierzelt Niveau,
    frei nach dem Motto,wenn Trump ein Deutscher wäre,
    würden wir ihm sofort die Grundrechte aberkennen,
    weil der ja voll Nazi Bäh ist…
    Ausserdem,was hätte es im Ausland für eine Wirkung,wenn
    hier Massenhaft Prozesse,laufen würden…
    Allerdings jeder Tag hat 24 Stunden,noch, also genug Zeit
    für unsere Politkasper,jeden Tag,aufs Neue, Dummbatz zu reden,bis
    die Pfleger wieder kommen,um sie einzufangen.
    Um 18.00 wird im Reichstag,pünktlich das Abendessen serviert,
    ein wenig Disziplin muss schon sein!
    Weil,es gibt Fiff Filet mit Fahne, soviel daff wir daf alles nicht faffen,aufzuessen.
    Mensch Angela, lass nächste mal den Maas vorlesen,der kann das viieel besser…

  35. Schweinskotelett 23. Juni 2019 at 14:07

    es heißt auch heute noch Königsberger Klopse und nicht Kaliningrader Rundfrikadellen

    Hahahaha! Ich habe übrigens zuerst „Kaliningrader Rundfunkfrikadellen“ gelesen. So läuft das, wenn der unterbewußte, angeborene Virenscanner arbeitet…

  36. “ Repräsentanten der Demokratie “

    wo sind die?

    „Die umfassende Aufklärung des Verbrechens hat nun oberste Priorität“, sagte Steinmeier laut offiziellem Redentext. „Negative Beispiele aus unserer jüngeren Vergangenheit mahnen uns eindringlich: Wir dürfen die Gefahr eines Terrorismus von rechts niemals wieder unterschätzen, ganz gleich, wen er trifft!“ Wenn die Repräsentanten der Demokratie bedroht würden, so Steinmeier, „dann ist unsere Demokratie in Gefahr.“

    „spiegel“

  37. uli12us 23. Juni 2019 at 14:14

    „brav“ war von mir leicht ironisch gemeint. Im Sinne von „arglos“ oder ähnlichem. Gemäß den Maßstäben der jetzigen AfD-„hater“, wonach die AfD heute tiefbraun sein soll, könnte man Lucke ja nichts „vorwerfen“. Trotzdem stand er damals schon in der braunen Ecke. Zu der Zeit hoffte man tatsächlich, die AfD wieder unter 5 Prozent zu bekommen. Heute ist die Partei erstaunlich konstant bei 13 Prozent und sogar drittstärkste Kraft. Umso aggressiver die Hetz-Kampagnen

  38. Haremhab 23. Juni 2019 at 14:25

    Sonst beruft sich die CDU ja so gern auf das Subsidiaritätsprinzip aus der kath. Soziallehre, aber die Zentrale will bis in die Kommunen hinein bestimmen, mit wem Mitglieder in irgend einem Gemeinderat zusammenarbeiten dürfen. Aber wenn man mal genau hinschaut, hat die CDU dieses Prinzip auch in der Politik längst aufgegeben (siehe EU).

  39. TSUN TSU, der geniale Stratege aus der chinesischen Geschichte, sagt dazu:
    „Wenn Du dem Feind gegenüberstehst suche Dir aus dessen Phallanx den gefährlichtsten und stärksten Kämpfer heraus!
    Konzentriere Deinen Angriff auf diesen Gegner!
    Wenn der fällt bricht beim Feind Panik aus und er wird schwach!“
    Um das zu verhindern müssen alle dem schwerpunktmäßig Angegriffenem zur Seite stehen!
    Denn nur gemeinsam sind wir stark.
    Niemals darf man auf die Strategie des Gegner hereinfallen!

  40. Heisenberg73 23. Juni 2019 at 11:50
    Würde die AfD Höcke rauswerfen, würden sich die linksversifften Schweinemedien einen „neuen Höcke“ suchen, und das Spiel ginge von vorne los.“
    ***************
    Die AfD könnte sagen 1+1=2 oder die Erde ist eine Kugel, sie würde als rassistisch, antisemitisch und rechtsradikal bespuckt.

  41. Wer in Zukunft A sagt, der meint damit Adolf, wenn er dem Schmierentheater herrschender Alt- und Propagandamedien nicht passt. Die absurden Anschuldigungen werden immer kindischer, letztlich nur ein Ausdruck fehlender Argumente und geleitet von der panischen Angst, morgen den Weg der SPD zu beschreiten. Tauber ist hierbei eine besonders taube Nuss.

  42. Der Hass und die Hetze der parasitären Kartellparteien ist unerträglich. Das hat es in der Form nicht einmal im DDR-Sozialismus gegeben. Da hat sich das Dreckwerfen gegen Andersdenkende auf den Schwarzen Kanal am Montag beschränkt. In den Systemzeitungen der SED-Bezirksverwaltungen wurde mehr über die Erfolge auf dem Weg zum Sozialismus berichtet, als irgendwelche Andersdenkenden beschimpft.

    Der DDR-Bürger wusste damit umzugehen. Auch im „Tal der Ahnungslosen“ (Dresden) bildete sich das Volk eine eigene Meinung, die überhaupt nicht konform mit den SED-Vorgaben/-Wünschen war. Genau das wird wieder passieren. Und weil das untergehende Merkel-Regime das begreift, reagiert es umso erbitterter gegen die einzige Oppositionspartei AfD und deren Gleichgesinnten. Es wird nichts nützen. Die SED2.0 wird sterben. Das ist so sicher wie mein Morgenschiss.

  43. Es gibt in dem Artikel einen Satz, da drängt sich mir ein Vergleich auf und, sorry, ich kann nicht anders, ich muß es sagen.

    Der Satz in dem Artikel lautet:
    „Doch wenn sie die Illusion gehabt haben sollte, mit einem anderen Stil, nämlich bürgerlicher Seriosität und Distanziertheit, der Verdammnis des Machtblocks zu entkommen, hat sie sich geirrt.“

    Dazu meine Version: „Doch wenn die AfD die Illusion gehabt haben sollte, mit einem anderen Stil als die Pro-Bewegung, nämlich bürgerlicher Seriosität und Distanziertheit, der Verdammnis des Machtblocks zu entkommen, hat sie sich geirrt.“

    Der Autor sagt am Schluß des Artikels: Aber sich immer wieder untereinander hektisch voneinander distanzieren – das sollte aufgrund der jüngsten Erfahrungen endgültig obsolet sein.
    Da hat er auch recht.

  44. weanabua1683 23. Juni 2019 at 13:35
    weanabua1683 23. Juni 2019 at 13:21
    Entschuldigung! Das Video ist besser zu finden als:
    Die Soviet Story – YouTube
    https://www.youtube.com/watch?v=FsGRDZoAcDY?

    Ich hatte mir vorsorglich die DVD gekauft, im Falle dass wir irgendwann Zeiten haben, in denen solche Dokumente aus dem Netz gelöscht werden.

  45. Schweinskotelett 23. Juni 2019 at 14:07

    Patrioten!

    Heute gibt zum Mittag eine rechte [1] Mahlzeit: Königsberger Klopse. Und nein, es heißt auch heute noch Königsberger Klopse und nicht Kaliningrader Rundfrikadellen.
    _________________________________________________________________________
    Gibts gleich als Fertigmenü als „Zwischendurch-Esshappen“ aus der Mikrowelle bei mir. Gabs die Tage im Lidl als „neu im Sortiment“, allerdings sind Kartoffeln dabei. Allerdings echt geniessbar, habe mir 3 Düppen gekauft und schon probiert.
    Kenne die auch nur als Fertigmenü. Dazu Reis und rote Beete aus dem Glas. Prima Sommerspeise 🙂
    Und heute abend gehe ich dann der Völlerei nach. Rib-Eye Steak medium gebraten, Mit Kräuterbutter, Bratkartoffeln ( fertig vorbereitet, auch vom Lidl, sind prima ). Dazu ne jroße Kump Schloot, mit meinem selbst kreierten Spezialdressing: Essig, Öl, kleiner Klecks Senf, ganz klein wenig Maggi, Salz, Pfeffer, etwas Zucker, achso und Öllisch ).

    Achso bzgl. Höcke, nicht wegducken, konseqeunt weitermachen. Der Rest sollte sich dann ein Beispiel daran nehmen…Macht Gaulands große Ankündigung war: Jagd sie! Sapperlot noch einmal!
    Trotzdem glaube ich an keine Änderungen. Man wird evtl. ja nächstes Jahr wunderbar insbesondere Thüringen beobachten können…obwohl, fix ist das noch lange nicht.

    Meine Meinung!

  46. Wieder ein kluger Kommentar von Herrn Hübner, danke.
    Es gilt auch: „Wenn uns der Feind energisch entgegentritt, uns in den schwärzesten Farben malt und garnichts bei uns gelten lässt, dann ist das noch besser, denn es zeugt davon, daß wir nicht nur zwischen uns und dem Feind eine klare Trennungslinie gezogen haben, sondern daß unsere Arbeit auch glänzende Erfolge gezeitigt hat.“ Wer hats gesagt? Mao-tse-tung, am 26. Mai 1939.
    Und damit hatte und hat er durchaus recht.

  47. Nur nicht in Panik verfallen. Es wird noch mehr derartiger Manöver gegen die AfD geben. Gefährlich wirds aber, wenn dadurch ganzen Bevölkerungsgruppen die Bürgerrechte entzogen werden sollen. So wie ich das im Gefühl habe, wurde dieser „Revolver“ aus einer lange dafür vorbereiteten Schublade gezogen.
    Das Waffenarsenal für den Kampf gegen „Rechts“ aka AfD ist mit Sicherheit noch sehr gut gefüllt. Wir werden in das in den Wochen bis zu den Wahlen noch hautnah miterleben dürfen.

  48. Bzgl. der Sache,
    man erkennt doch ganz klar die externen Spaltversuche!
    Um nichts anderes geht es doch. Unter Gleichgesinnten, Symphatisanten Unmut und Streit verbreiten. Uneinigkeit.
    Dem kann man sich nur verwehren, wenn man sowas KONSEQUENT von Exteren nicht zulässt, sowas ganz und gar ignoriert und seinen Weg erhobenen Hauptes ohne Rücksicht auf Verluste weitergeht. Geradeaus, nicht ablenken lassen um vom Weg abgebracht werden. Stur bleiben, nicht darauf eingehen oder wie man hier zu sagen pflegt: „Nicht über das Stöckchen springen“.
    Dat sind doch erwachsene, gebildete Menschen…
    Es kann natürlich auch sein, dass das auch so gewünscht ist, sofern man letztendlich doch bloß ein Teil des herrschenden Systems ist und bloß als Bezirksliga Trainer für die „Wutbürger“ dem Zweck dient. Hochkommen unerwünscht obwohl der Weg nach ganz oben evtl. offensteht, siehe auch den derzeitigen ( seit 2 Jahren ) Stillstand der AfD. Wir wollten mal und konnten nicht…weil die anderen „immer DuDuDu“…Der AfD Anhänger zuckt mit den Schultern : Wat willste maache¿
    Und davon gehe ich persl. aus. Nichts für ungut…

    Mein Vater pflegte stets zu sagen: „Du kannst wenn Du willst!“

    Meine Meinung!

  49. OT

    – PKW Maut ist jetzt „Klima“ – Raider ist Twix, sonst ändert sich nix –

    Die Realisten hatten wieder von Anfang an Recht: Diese neue Steuer wird mit allen Mitteln durchgepeitscht. Jetzt wird das als „Klima-Maut“ umetikettiert (so wie Gammlefleisch unter Schmiermrinade) und zack! ist die neue Steuer da. Neben der CO2-Steuer.

    Zwei neue Steuern auf einen Schlag unter dem Rubrum „Klima“:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article195734667/Nach-EuGH-Urteil-Union-zeigt-sich-offen-fuer-Klima-Maut.html

    Steuern ohne Ende für den versagenden Staat Deutschland, der immer mehr Geld braucht, um die mörderische Invasion der Gewalthorden aus Bangladesch, Pakistan, Afghanistan, Arabien, Afrika durchzufüttern, die – das weiß jeder Politruk ganz genau – sofort austicken, wenn ihr „Krichisch Geld von Staat“ nicht mehr fließt.

    Neuer Trick: Man muß dem hochaggressiven Enteignen der eigenen Bürger nur „Klima“ davorstellen

  50. Neue Wasserstandsmeldungen:

    Die Union ist einer neuen Umfrage zufolge wieder stärkste politische Kraft und hat die Grünen auf Platz zwei verdrängt. Im Emnid-Sonntagstrend für die „Bild am Sonntag“ legt die Union um zwei Punkte auf 27 Prozent zu, während die Grünen um zwei Punkte auf 25 Prozent zurückfallen.

    Die AfD ist mit 14 Prozent (+1) drittstärkste Kraft. Die SPD verharrt bei 12 Prozent, die Linke bei 8 Prozent. Die FDP gewinnt einen Punkt hinzu auf 7 Prozent.

    Auch in dem am Freitag veröffentlichten ZDF-Politbarometer hat die Union mit 27 Prozent knapp die Nase vorn vor den Grünen mit 26 Prozent. Anders das am Samstag veröffentlichte Forsa-Trendbarometer von RTL und n-tv: Hier kommen die Grünen wie in der Vorwoche auf 27 Prozent, die Union bleibt bei 24 Prozent.

    https://www.focus.de/politik/union-wieder-staerkste-kraft-sonntagstrend-gruene-nicht-mehr-auf-spitzenposition_id_10853627.html
    —————
    Mal sehen, wie das jetzt nach den Ausschreitungen der Linksradikalen in Garzweiler aussieht, wo sich FFF und EndeGelände verbrüderten.

  51. 8ung! MEINUNG!
    Deutschen in Deutschland das Verlassen der Heimat zu empfehlen hat wohl Tradition: https://www.fr.de/rhein-main/polizei-org27586/zielscheibe-markiert-11613779.html
    Warum jemand den Lübcke abgeknallt hat weiss ich nicht. Vielleicht hat er ja sonstwie Dreck am Stecken seine „Geschäfte“ geben Raum für Spekulationen. Der Lübcke sprach aber in der selben Tradition eine Empfehlung aus, wie zuvor die Grüne Eskanderi in Frankfurt also auch in Hessen, welche als absolut asozial empfunden wurde. So spricht man nicht mit Bürgern speziell dem ethnischen deutschen Staatsvolk in Deutschland.
    H.R

  52. Babieca 23. Juni 2019 at 15:42

    Wieder Millionen in den Sand gesetzt und der Deutsche soll es nun richten. Das dürfen wir uns nicht gefallen lassen. Wir zahlen sowieso schon viel zu hohe Steuern, deshalb müssen wir entlastet und nicht weiter belastet werden. Sollen doch all die Gutmenschen zahlen, welche die Öko-Terroristenpartei gewählt haben.
    Dass es sich in Wahrheit um eine Flüchtlingssteuer handelt, darf natürlich nicht gesagt werden.
    Es wird Zeit für die Gelbwesten in Deutschland.

  53. Babieca 23. Juni 2019 at 15:42

    OT
    – PKW Maut ist jetzt „Klima“ – Raider ist Twix, sonst ändert sich nix –

    Paßt prima zu dem, was ich gerade einstellen will:

    BLÖD
    22.06.2019 – 10:03 Uhr
    4200 LITER BIER IN OSTRITZ ABGEHOLT
    Polizei nimmt Neonazis den Alkohol weg
    .
    Hier fährt das THW aufs Neonazi-Gelände, um den Alkohol abzuholen
    Foto: Olaf Rentsch
    .
    Das dreitägige Neonazi-Treffen im kleinen Ostritz (Landkreis Görlitz) mit Bands wie Frontfeuer oder Radikahl – die Behörden griffen am Freitag noch vor Festivalbeginn durch und nahmen den Neonazis das Bier weg.
    .
    Daraufhin rückte das Technische Hilfswerk (THW) mit einem Laster an, transportierte rund 4200 Liter Bier ab. Bei Nichteinhaltung der Auflage drohen 5000 Euro Strafe.

    https://www.bild.de/regional/dresden/dresden-aktuell/4200-liter-bier-in-ostritz-abgeholt-thw-nimmt-neonazis-den-alkohol-weg-62790400.bild.html

    BLöD
    23.06.2019 – 14:56 Uhr

    BÜRGER KAUFTEN RECHTEN DEN ALKOHOL WEG
    „Wir wollten die Nazis trockenlegen“
    BILD traf die Bierhelden von Ostritz

    Neonazis wollten Ostritz für Hass und Hetze für ihr Schild- und Schwert-Festival in Beschlag nehmen, doch das ließen die Bewohner der sächsischen Kleinstadt einfach nicht zu und fanden einen kreativen Weg, den ungewollten Besuchern richtig die Stimmung zu vermiesen. Der Plan: Die Rechten einfach trockenlegen. BILD traf zwei der Ostritzer Bierhelden.
    https://www.bild.de/bild-plus/regional/dresden/dresden-aktuell/ostritz-buerger-kauften-alkohol-auf-wir-wollten-die-nazis-trockenlegen-62814254,view=conversionToLogin.bild.html (Bezahl)

    Für wir BLöD halten die uns?

    Nochmal deutlich: Die Bierhelden von Ostritz haben das Nazi-Bier aufgekauft, nachdem es längst vom THW abgeholt worden war!

    die Bierhelden von Ostritz HAHAHA, woher kommen denn diese Statisten/Komparsen denn diesmal? Vom ZDF?
    ***http://www.pi-news.net/2019/06/antwort-des-zdf-auf-kritik-an-goerlitz-fake-news/

    Leute, das Schlimmste ist die Verarschung imho/mMn.

  54. VivaEspaña 23. Juni 2019 at 16:05

    – Bier wegkaufen in Ostritz –

    Da Ding war lächerlich. Danke. Ich hatte ja schon Bedenken angemeldet, als einer der Bierwegkauf-Fanatiker sich als ein Zisterzienserkloster (IBZ) entpuppte. Hier ist das sorgfältig versteckt, aber doch zu finden:

    Große Mengen vom Bier des örtlichen Supermarktes wurden im Rahmen einer Aktion der Bürger und des IBZ (Internationales Begegnungszentrum des Kloster St. Marienthal) aufgekauft.

    *https://www.bild.de/regional/dresden/dresden-aktuell/ostritz-kein-bier-keine-stimmung-kaum-besucher-bei-neonazi-festival-62801720.bild.html

    Soso. Das sächsische Zisterzienserkloster IBZ (St. Marienthal) kauft also Bier auf. Für einen solchen Posten ist weder in der Klostersatzung noch im Haushalt was ausgewiesen:

    https://www.ibz-marienthal.de/ueber-uns/satzung-wirtschaft-finanzen/

    https://www.ibz-marienthal.de/

  55. . Rechten sollen die bürgerlichen Ehrenrechte genommen werden. Als äußeres Erkennungszeichen müssen sie am Briefkasten einen blauen Stern befestigen. Paß wird eingezogen. Anschließend wird man sie auffordern sich zur Entlausung zu melden…. Achtung!

  56. „Die Bierhelden von Ostritz haben das Nazi-Bier aufgekauft, nachdem es längst vom THW abgeholt worden war!“

    Einige hüpfen für das Klima. Die anderen kaufen Bier gegen Rächz oder lassen die Kirchenglocken läuten, während ungehindert Kulturfremde eindringen und die Sozialkassen plündern bzw. morden, dealen und vergewaltigen… Was für ein Narrenschiff!

  57. pro afd fan 23. Juni 2019 at 16:04

    Es wird Zeit für die Gelbwesten in Deutschland.
    ————–

    Den Gelbwesten scheint selbst in Frankreich die Luft ausgegangen zu sein, jedenfalls hört man nichts mehr.
    Das Problem ist, reine Latschdemos bringen fast nichts, wenn man die Medien gegen sich hat.

  58. Es können nicht alle Konservativen u. Rechten
    der gleichen Meinung sein. Die AfD muß sich
    bemühen, das ganze rechte Spektrum
    anzusprechen u. zu gewinnen, außer den
    Rechtsextremen z.B. von der Verfassungsschutz-
    partei N.., die man hier nicht nennen darf, ohne
    in die Mod zu kommen. Also ich meine:
    AfD-Fundis u. -Realos. Sonst bleibt die AfD
    bloß eine rechte Sekte.

  59. Stellt Euch vor die Aktivisten wären alles AFD- “

    Stellt euch vor ihr werdet für euere Nicht Leistungen nicht schlecht bewertet oder gar bestraft und habt aber plötzlich die Macht völlig ungehindert Gleise zu besetzen und in fremde Grundstücke einzudringen, Polizisten zu verletzen und werdet vom Buprä auch noch dafür gelobt…! Und nächsten Freitag wird Klima Party gemacht.
    Wie geil ist das denn?! Ich

  60. Sehr richtig!
    Der BRD-Staat hat der Demokratie und ihren Bürgern den Krieg erklärt. Da hilft nur eine geschlossene, kampfbereite Front und nicht ein zerstrittener Haufen. Getrennt Marschieren, vereint schlagen – das muß das gemeinsame Motto aller sein, denen Deutschland noch etwas bedeutet!

  61. „das ganze rechte Spektrum“

    Wird schwierig! Alles was rechts ist wird als rechtsextrem verhetzt. Was einer als rechts oder gar harmlos neutral betrachtet heißt ruckzuck “ rechtsextrem“. (s. Mahnmal der Schande). Das ganze (!) rechte Spektrum steht unter Generalverdacht. Das haben mir die letzten Androbungen von MiniMaas und Seehofer gezeigt.

  62. die Linksfaschisten verfolgen Erika Steinbach und andere AfD Politiker besonders auf twitter mit einem unglaublichen Hass. Stellen wir uns dagegen!

  63. Auf die “Grundrechte“ verzichtet man automatisch, indem man einen Personalausweis besitzt!

  64. OT

    Hier ein sehr guter, affirmativ-bestärkender Aufruf von A.v.S.:

    DURCHSETZUNG EINER GLOBALISTISCHEN WELTORDNUNG DURCH GELENKTE „DEMOKRATIE“: GIBT ES EINEN AUSWEG?

    Der demokratische Diskurs wird von den Globalisten und ihren politischen und medialen Funktionseliten nur suggeriert. Sie bieten einen ihren Zielen konformen Diskussionskorridor an, der dem durchschnittsintelligenten oder desinteressierten Menschen als oberflächliche Demokratiesymbolik ausreicht.

    Wer diesen erlaubten Diskussionskorridor aber verlässt, die Vorzüge von Massenmigration, vom Abbau der Nationalstaaten, von der Vernichtung der Europäischen Ethnien und Kulturen, von der Zentralisierung in UN/Brüssel oder den anthropogenen Klimawandel anzweifelt, wer diese Themen kontrovers diskutieren will, womöglich öffentlich, wird bestenfalls ignoriert, schlimmstenfalls isoliert und von den Spielemachern mit der Zuweisung zu einer diffusen braunen Wolke für eine „demokratische Diskussion“ als unwürdig erklärt.

    Das ist keine Demokratie; das sind Mittel eines totalitären Systems.

    Dies ist, zumindest bezogen auf die Funktionseliten, kein Zufall, es ist auch nicht mit „Gutmenschentum“ oder mit sonst einer Verniedlichung zu erklären. Mögen die Massen dem vordergründigen Narrativ „Wir = gut gegen die = böse“ einfach nur hinterherblöken, weil sie es nicht besser wissen; die Funktionseliten wissen, was sie tun. Sie wissen, dass es diese unspezifische, undifferenzierte „braune“ Wolke nicht gibt. Sie wissen, dass sie mit der ewigen Suggestion dieser Wolke und der Agitation gegen ebendiese die Gesellschaft spalten, emotionalisieren, bis hin zur Bürgerkriegsgefahr. Sie wissen, dass nüchterne, sachliche Diskussionen um die o.g. Themen für ihre Ziele zu gefährlich wären, also emotionalisieren sie, spalten sie, ganz bewusst: Am besten sind Euch unsere Ziele unbekannt oder egal, oder, noch besser, ihr brennt für sie. Seid ihr gegen sie, und äußert das, werden wir Euch vernichten, Euren guten Ruf, Eure Existenzgrundlagen, Euren Platz in der Gesellschaft. Beispiele dafür gibt es wie Sand am Meer.

    Es macht wenig Sinn sich endlos darüber zu empören warum so wenige Menschen das sehen, warum so viele einfach nur nachblöken, was der Mainstream ihnen ins Hirn pflanzt. Es hilft nicht weiter, es ist so, und unendliche Empörung darüber macht müde.

    Was also können wir tun?

    Sich möglichst autonom machen vom Geldsystem der Globalisten. Je weniger man auf ihre Belohnungen in Form eines pekuniäres Einkommens angewiesen ist, desto schwerer können Sie einen verwunden. Bei Bedrohungen ggfs das Exil wählen.

    Aufbau eines (Offline!)-Freundeskreises, einer Wertegemeinschaft vor Ort, bis hin zu dorfartigen Solidargemeinschaften. Online reicht nicht.

    Investigieren, belegen, aufdecken, teilen. An der öffentlichen Gesellschaft, am Puls der Zeit bleiben. Keinen Menschen verloren geben. Ein einziges Aha!-Erlebnis reicht, und ein Mensch ist für immer erwacht. Den Globalisten und ihren Bütteln nicht den öffentlichen Raum überlassen, weder on- noch offline. Nicht emotionalisieren, denn genau das wollen sie, sondern besonnen Argumente teilen.

    So viel geben, wie man kann, ohne dabei krank zu werden. Auf sich und seine Brüder und Schwestern achten. Dies ist ein Krieg – und auch Krieger brauchen ggfs einmal Heimaturlaub. Dieser Krieg wird nicht Jahre, er wird Jahrzehnte dauern. Teilt Euch Eure Kräfte gut ein.

  65. speedy-andy 23. Juni 2019 at 18:13

    Auf die “Grundrechte“ verzichtet man automatisch, indem man einen Personalausweis besitzt!

    Blödsinn!

    Selbst wann man diese steile These aus dem Dunstkreis der Reichsbürger (die können hier von mir aus genauso rumspringen wie Scientologen) akzeptierte: Warum haben dann Kuffnucken mit Perso die gleichen, wenn nicht mehr „Grundrechte“?

  66. Ohne Höcke , wäre die AfD kastriert und für mich unwählbar ! Es ist beschämend , dass immer wieder innerhalb der AfD versucht wird , ihre eigenen Leite zu diskreditieren ; ausgerechnet in dieser linksfaschistischen Zeit ! Regt sich jemand über den Terroristen Fischer auf oder den Obernazi Kiesinger, Filbinger oder die Verstrickung der Grünen mit den Restterroristen die mit Maschinenpistolen Geldtransporter überfallen haben ? Warum sind die bis heute nicht gefasst ??
    Dagegen ist Höcke ein lupenreiner Demokrat !!

  67. Zum dritten Male versucht die SPD Thilo Sarrazin auszuschließen. Würde er zur AfD wechseln, brächte uns das 10 bis 15% neue Wähler…!

  68. “ Babieca 23. Juni 2019 at 18:42
    Warum haben dann Kuffnucken mit Perso die gleichen, wenn nicht mehr „Grundrechte“?“
    ——————————–
    Die haben neben dem ansonsten nirgendwo existierenden „deutsch“ bzw. auch „DEUTSCH“ als Staatsangehörigkeit (die allerdings in der BRD zum Abkassieren genügt und 1934 vom selbstermächtigten Hitler -und damit völkerrechtlich international irrelevant- eingeführt wurde) zumindest in dem meisten Fällen noch eine „richtige“ Staatsangehörigkeit z.B. Afghanistan, Syrien oder selbst Eritrea, welche allesamt international wirklich existieren. Man kann das sicher als Reichsbürgerquatsch abtun, sich dann aber bitte nicht weiter über die Zustände im hiesigen Lande, die die eigentlich Einheimischen real völlig rechtlos machen, noch wundern.

  69. @ RechtsGut 23. Juni 2019 at 18:38 OT

    Hier ein sehr guter, affirmativ-bestärkender Aufruf von A.v.S.

    Bitte um eine Quelle oder Adresse. Danke.

  70. Höcke ist problematisch. Er sagt nichts Falsches, aber er schadet mit seiner provozierenden, aggressiven Redeweise. Die Feinde der AfD drehen jedes Wort mehrfach herum, ob man es nicht als Waffe gebrauchen könnte. Nein, Höcke sollte entweder gehen oder sich auf einen schreibenden Posten in der Partei zurückziehen. Einen Elefanten im Porzellanladen braucht die AfD so nötig wie einen Kropf.
    Steinbach sollte so und an der Stelle bleiben. Sie ist intelligent und in ihrem Fall überwiegt ihr Wirken die Anfeindungen der Gegner.

  71. Man sollte keine Wortspiele mit Neo-Nationalsozialistischen Assoziationen von sich lassen, sich als Spitzenpolitiker in der Öffentlichkeit mäßigend äußern und den politischen Gegner angreifen
    (nicht die eigenen Leute)

  72. Erika Steinbach ist nicht nur im besten Sinne eine Dame mit Stil, sondern sie hat den unverbrüchlichen Mut, den Stolz und die Durchhaltekraft, wie ich sie nur selten bei einer Frau gesehen habe!
    Dabei muss ich an Sara Lafontaine denken, die todschicke Arbeitervertreterin in haute Couture: zettelt einen Aufstehn!-Aufstand an, der erbärmlich scheitert und spielt dann mitleidheischend das verhuschte burnout-Mädchen. Faselt mit Mitte 50 in Talkshows von ihrem lieben Papi, den sie vermisst und Männern, die sie auch lieb haben und sie auf Händen tragen. Das alles mit Kindchenstimme. Zum Fremdschämen. Ich dachte ich kotz gleich! Für so ein Schmierentheater, zur Vertuschung einer selbstverschuldeten Niederlage, würde eine Steinbach sich niemals herablassen.

  73. Asklepius 23. Juni 2019 at 21:47

    Höcke ist problematisch. Er sagt nichts Falsches, aber er schadet mit seiner provozierenden, aggressiven Redeweise. “

    Die AfD und auch Herr Höcke haben erkannt, dass Provokationen ihrer Partei mehr schaden als nützen.
    Deshalb nimmt sich Herr Höcke in letzter Zeit mit seinen Äußerungen auch sehr zurück. Die Missstände müssen von allen AfD-Politikern klar benannt werden aber ohne Nazi-Sprech und Zweideutigkeiten.

Comments are closed.