Symbolbild

Ravensburg: Eine 19-jährige Fahrradfahrerin befuhr am Dienstagmittag gegen 12.00 Uhr den entlang der Schwanenstraße und der Bahngleise verlaufenden Fahrradweg aus Richtung Innenstadt in Richtung Bahnhof Weißenau und traf im Bereich der Haltestelle beim Berufsbildungswerk Adolf Aich auf eine Gruppe junger Männer, die sich der jungen Frau in den Weg stellten. Die Geschädigte, die auf Grund dieses Verhaltens zum Anhalten genötigt wurde, wurde von mehreren Männern aus dieser Gruppe heraus festgehalten und unsittlich berührt, bis sie sich schreiend losreißen und wegfahren konnte. Zu der Gruppe gab das Opfer bei der Kriminalpolizei zu Protokoll, dass es sich um etwa 12 Männer im Alter von 20 bis 25 Jahren gehandelt habe. Die dunkelhaarigen Männer hätten sich untereinander in einer ausländischen Sprache verständigt, die sie nicht benennen konnte. Nach der Beschreibung ist zu vermuten, dass das Herkunftsland der Männer sich im Nahen oder Mittleren Osten befindet.

Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Übergriffe 2015/16 in Köln bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Schutzsuchende, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland 20 Prozent mehr Männer als Frauen (Stand 2016). Abgeschoben werden Merkels Fachkräfte übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland, und sie werden so gut wie alle dauerhaft hierbleiben.

Taunus: Am Donnerstagmittag wurde der Eschborner Polizei ein Fall von Exhibitionismus angezeigt, der sich am Donnerstagmorgen auf einer Parkbank in dem Sulzbacher Teil des Arboretums ereignet haben soll. Den Angaben der 41-jährigen Geschädigten folgend sei sie gegen 08:20 Uhr in der Parkanlage in Sulzbach unterwegs gewesen, als ihr ein etwa 40 Jahre alter Mann mit Baseballkappe und Sonnenbrille auffiel, der an seinem entblößten Genital spielte. Er soll ca. 1,80 Meter groß gewesen sein und dunkle Haut gehabt haben. Zudem war er mit einem schwarz, blauen Jogginganzug bekleidet.

Erfde: In Erfde ist es in den vergangenen Tagen zu zwei Vorfällen von sexueller Belästigung gekommen. Ein nackter Mann hat zwei Frauen an das Gesäß gegriffen. Beide Taten ereigneten sich im Bereich Hancobsloh/Norddischweg. Am Mittwochabend (17.07.19), zwischen 19:30 – 19:45 Uhr, wurde eine 19-jährige Joggerin auf dem Feldweg von dem Mann belästigt, der plötzlich neben ihr war und an ihr Gesäß griff. Anschließend lief er in Richtung Sportplatz weg. Am Donnerstagabend (18.07.19) wurde eine 18-jährige Radfahrerin gegen 19:00 Uhr an gleicher Stelle ebenfalls von einem nackten Mann am Hintern angefasst. Offenbar versteckte dieser sich zuvor auf dem Feld hinter Büschen. Dort begab er sich nach der Tat auch wieder hin. In beiden Fällen ähnelt sich die Beschreibung: ca. 20 – 30 Jahre alt, ca. 170 – 175 cm groß und schlank, dunkle Haare, dunkle Hautfarbe.

Wiesbaden: Versuchte gefährliche Körperverletzung Wiesbaden, Platz der Deutschen Einheit Freitag, 05.07.2019, 06:10 Uhr
(dst) Zwei unbekannte Täter beobachtete ein 40 Jahre alter Zeuge dabei, wie sie am Freitagmorgen versuchten das Hosenbein eines schlafenden Mannes anzuzünden. Der schlafende Mann machte gegen 06:10 Uhr ein Nickerchen im Bereich eines Treppenaufganges am Platz der Deutschen Einheit, als zwei junge Männer versuchten ein Hosenbein des Schlafenden mittels Spraydose und Feuerzeug zu entzünden. Aufgrund der Ansprache durch den Zeugen ließen die Männer von dem Schlafenden ab und entfernten sich. Der Zeuge brachte die Tat am Freitagnachmittag beim zuständigen Polizeirevier zur Anzeige, der schlafende Mann hatte offenbar von dem Vorfall nichts mitbekommen. Die Täter beschrieb der Zeuge als Jugendliche im Alter zwischen 15 und 17 Jahren und arabischen Aussehens. Zur Bekleidung der beiden Täter konnte der Zeuge angeben, dass einer der beiden einen grau-schwarzen Kapuzenpullover trug, der andere sei mit einem T-Shirt und kurzer Hose bekleidet gewesen. Der Erstgenannte hat die Tat eventuell mit einem Smartphone gefilmt. Die Ermittlungen zur Tat hat das 1. Polizeirevier aufgenommen und bittet um Hinweise unter der Rufnummer 0611/ 345-2140.

Halle: Am 18.07.2019, gegen 17:05 Uhr kontrollierten Bundespolizisten im Hauptbahnhof Halle einen 21-jährigen Äthiopier. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der Mann kein Aufenthaltsrecht besitzt und sich damit illegal in Deutschland aufhält. Der Mann benahm sich äußerst unkooperativ und wollte sich der polizeilichen Maßnahme entziehen, so dass er festgehalten werden musste. Er beruhigte sich nicht, riss sich los und sperrte sich, so dass er wegen Flucht- und Angriffsgefahr gefesselt werden musste. Desweitern beleidigte er die Beamten auf sexueller Basis und mit Fäkalausdrücken. Auch in der Dienststelle der Bundespolizei benahm er sich weiterhin verbal und körperlich sehr aggressiv, beleidigte, spuckte und trat mehrmals gegen eine Tür. Zur Unterbindung seiner Spuckattacken wurde ihm eine sogenannte Spuckhaube angelegt. Gegen 19:30 Uhr hatten sich der Mann beruhigt, so dass er die Wache der Bundespolizei verlassen konnte. Ihm wurde eine Bescheinigung für die Ausländerbehörde gegeben, bei der er sich unverzüglich melden muss, um einen Aufenthaltsstatus zu erwirken.

Griesheim: In der Wilhelm-Leuschner-Straße geriet am frühen Mittwochmorgen (03.07.) eine 27-jährige Frau in das Visier von zwei Männern. Gegen 2.40 Uhr sollen die beiden Täter das Kleid der Frau im oberen Bereich zerrissen haben. Einer der Beiden nutzte die Situation und soll die 27-Jährige anschließend unsittlich berührt haben. Durch die Androhung seitens der Frau die Polizei zu rufen, ergriffen die Täter die Flucht. Beide Täter sollen zwischen 20 und 25 Jahren alt sein sowie kurze Haare haben. Zudem sollen sie ein afrikanisches Erscheinungsbild gehabt haben. Einer der Männer war mit einer schwarzen, langen Hose und einem Basecap bekleidet. Der andere hatte eine dunkelblaue, lange Hose an und soll am linken Oberarm Tätowiert sein.

Wetzlar: Gestern Abend (02.07.2019) wehrte sich eine Wetzlarerin an einer Bushaltestelle vehement gegen Zudringlichkeiten eines Mannes. Der schlug und trat die Frau anschließend ebenfalls. Die 39-Jährige saß gegen 19.45 Uhr auf der Bank einer Bushaltestelle in der Altenberger Straße. Aus einem ankommenden Bus stieg der Täter aus, setzte sich neben die Frau und begrapschte sie an Oberschenkel und im Schritt. Die Wetzlarerin schrie den offensichtlich Betrunkenen an und trat ihm zwischen die Beine. Sofort ließ der Angreifer von ihr ab und das Opfer ging davon. Wenige Meter später holte der Täter sie ein, schlug ihr gegen den Kopf und trat ihr in den Rücken. Der Angreifer selbst blieb bis zum Eintreffen der Polizei in der Nähe und konnte durch die Polizisten festgenommen werden. Das Opfer trug Prellungen davon und klagte über Nacken- und Rückenschmerzen. Der 42-jährige Täter stammt aus Tunesien und lebt in Gießen. Ein Bereitschaftsstaatsanwalt ordnete eine Blutentnahme an, die ein Arzt auf der Wache in Wetzlar durchführte. Nach seiner Vernehmung und erkennungsdienstlichen Behandlung durfte er die Wache wieder verlassen. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und sexueller Belästigung.

Idar-Oberstein: Am letzten Sonntag, 30. Juni, gegen 1 Uhr, wurde eine junge Frau in einem Waldstück im Bereich „Hasenklopp“ von einem unbekannten Mann angegriffen und verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen der Kripo verfolgte der Unbekannte die 18-Jährige, als diese nachts eine Abkürzung über einen Waldweg vom Barbararing zur Straße Hasenklopp nahm. Noch im Waldbereich kurz vor der Straße Hasenklopp zog er sie an den Haaren zu Boden. In der Folge verletzte er die Frau mit einem Messer und es kam zu sexuellen Übergriffen und Schlägen. Als ein Fahrzeug in der Nähe wendete, ließ der Täter von der Geschädigten ab und flüchtete über den Waldweg zurück in Grobrichtung Barbararing. Die Geschädigte beschreibt den Täter wie folgt: ca. 25-35 Jahre alt, ca. 175 cm groß, Vollbart im Kinnbereich, südländische Erscheinung, sprach eine ihr unbekannte Sprache, trug ein dunkles T-Shirt mit heller Aufschrift und eine dunkle kurze Hose und reflektierende Schuhe. Zudem roch die Person nach süßlichem Tabak (ähnliche Shisha-Tabak. Wir bitten Zeugen und Anwohner um sachdienliche Hinweise sowie den Autofahrer, der zur Tatzeit im Bereich Hasenklopp wendete, sich an die Polizeiinspektion Idar-Oberstein, Tel.: 06781/45057-0 oder an die Kriminalinspektion Idar-Oberstein, Tel.: 06781/56867-0 zu wenden.

Osnabrück: Am Montagabend sind zwei Kinder im Bereich der Sackgasse des Luhrmannsweges Opfer eines Exhibtionisten geworden. Die beiden 8-jährigen Mädchen spielten gegen 20 Uhr vor dem Eingang eines Mehrfamilienhaus, als sie von dem unbekannten Täter angesprochen wurden. Als der Mann gleichzeitig Hand an sein entblößtes Geschlechtsteil legte, reagierten die Mädchen richtig und liefen ins Haus. Der Täter war um die 50 Jahre alt, hatte eine etwas dickere Figur, schwarze Haare und eine braune oder gebräunte Hautfarbe.

Altenessen-Süd: Auf der Bäuminghausstraße, Höhe einer dortigen Bezirkssportanlage, kam es am 27. Juni gegen 14 Uhr zu einem Übergriff auf eine 10-Jährige. Ein bisher unbekannter Mann sprach das Mädchen an, während er vor ihr exhibitionistische Handlungen durchführte. Die 10-Jährige erschrak und rannte zügig in Richtung ihres Zuhauses. Auf der Bäuminghausstraße traf das weinende Mädchen auf einen Zeugen, der dem Mädchen seine Hilfe anbot. Als das Mädchen zu Hause eintraf und ihrer Mutter von dem Vorfall erzählte, informierte diese die Polizei. Der Täter wird als südländisch beschrieben. Er ist um die 16/17 Jahre alt und hat eine schlanke Statur.

Bei nachfolgenden Fällen verringert die Polizei die Chance auf verwertbare Zeugenhinweise, indem sie trotz ansonsten detaillierter Personenbeschreibungen oder aufgrund der Umstände mit Sicherheit vorliegender Opfer- oder Zeugenbeobachtungen die wahrscheinliche Volkszugehörigkeit oder Ethnie in ihren Fahndungsaufrufen verschweigt:

Römerberg: Eine 65-jährige Spaziergängerin war bereits am Freitag (28.06.2019, 12.45 Uhr) im Bereich der großen Hohl, in der Nähe des dortigen Sportplatzes, in Römerberg zu Fuß unterwegs, als sie auf einen Mann mit einem Roller traf, der sie nach dem Weg fragte. Daraufhin öffnete er seine Hose und zeigte sein Geschlechtsteil. Die Frau schrie den Mann an. Er flüchtete anschließend mit seinem Roller. Der Mann war circa 50 Jahre alt, trug einen Helm und fuhr mit einem roten Roller.

Sindelfingen-Nord: Am Dienstag gegen 19:35 Uhr waren zwei Frauen im Alter von 19 und 54 Jahren in Sindelfingen-Nord im Waldgebiet „Eichholzer Täle“ mit ihrem Hund spazieren. Auf einem Waldweg kam ihnen ein etwa 20 Jahre alter Mann entgegen. Er ist circa 170 bis 175 cm groß, hat dunkle Haare und war mit einem Khaki Hemd sowie einer Jeans bekleidet. Als der Mann, der zudem noch Kopfhörer trug, die beiden Frauen passierte, hielt er ein Mobiltelefon in der einen Hand und mit der anderen Hand manipulierte er an seinem Geschlechtsteil. Er schaute die Frauen an, grüßte sie und ging davon. Nachdem die Spaziergängerinnen ihren Weg fortgesetzt hatten, trafen sie kurz darauf auf einen weiteren, bislang unbekannten Mann, der an einem Baum gelehnt war und ebenfalls an seinem entblößten Geschlechtsteil unsittliche Handlungen vornahm. Auch er ist vermutlich etwa 20 Jahre alt, klein, hat dunkle Haare und trug eine Brille sowie ein Hemd mit V-Ausschnitt. Nach diesen unschönen Begegnungen alarmierten die Frauen die Polizei.

Recklinghausen: Vom Berliner Platz aus soll ein Mann am Dienstag einem 13-jährigen Mädchen bis zur Von-Waldthausen-Straße gefolgt sein. Der Mann, etwa 25 bis 30 Jahre alt, 1,75 m groß, normale Figur, blaue Jeans und schwarze Lederjacke, ist etwa eine Viertelstunde hinter der 13-Jährigen hergegangen. Gegen 20.30 h hat er seine Hose geöffnet und sein Glied gezeigt. Das Mädchen rannte weg. Eine Suche nach dem Mann im Umfeld verlief ohne Erfolg.

Warendorf: Am Mittwoch, 26.6.2019 zeigte sich gegen 18.20 Uhr ein Unbekannter einem Mädchen an dem Weg Börgerskamp in Enniger in schamverletzender Weise. Der Tatverdächtige fuhr zunächst mit seinem Fahrrad an der Schülerin vorbei und hielt dann an. Als sie ihn passierte, machte der Jugendliche auf sich aufmerksam, so dass das Mädchen die Handlung wahrnehmen konnte. Der Tatverdächtige ist geschätzt zwischen 16 und 17 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß
, hat dunkle an den Seiten rasierte Haare. Er trug rot-schwarze Schuhe, ein weißes T-Shirt mit einer Aufschrift und eine langbeinige Jeans. Der Jugendliche hatte ein schwarzes Hollandfahrrad dabei, welches möglicherweise mit grün abgesetzt ist.

Nürnberg: Am Freitag (21.06.19) zeigte sich ein unbekannter Mann mehreren Jugendlichen in schamverletzender Weise. Die Polizei bittet um weitere Zeugenhinweise. Gegen 20:30 Uhr näherte sich in der Kilianstraße ein Unbekannter einer Gruppe von fünf Mädchen, stellte sich einige Meter neben die Jugendlichen und machte Onanierbewegungen. Anschließend flüchtete er in den Wald. Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: Ca. 170 – 180 cm groß, dunkle Haare, trug dunkles T-Shirt .

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

83 KOMMENTARE

  1. Es geht immer so weiter … Wieviel muss noch passieren, bis die Deutschen hinter die Vernebelung der linksliberalen Medien blicken und die Realität zu sehen beginnen?

  2. Wir schaffen das???
    Nein, wir wollen das gar nicht schaffen!!!

    Merkel ist im Kanzleramt, ihrer Wohnung und auch auf Reisen durch Bodyguards gut geschützt. Diesen Luxus können wir normale Menschen nicht genießen. Wir sind die Opfer von Merkels offenen Grenzen…!!!

  3. Nicht mehr lange und diese Genexperimente spazieren in Kindergärten und Grundschulen und greifen sich dort einfach die Kinder 🙁

  4. SKANDAL – SKANDAL – SKANDAL – SKANDAL – SKANDAL

    Widerlichste Gesetzesbrüche der Merkelpolizei! Die ordentlich angemeldete Demonstration der IB in Hallle wurde heute von der Merkelpolizei widerrechtlich verhindert. Die friedlichen Patrioten wurden in der Hitze ohne Grund eingekesselt, dann per Bahn an einen anderen Ort zwangsdeportiert, dort wieder eingekesselt und schikaniert.

    Das soll Olli Flesch mal seiner Politesse Angel mitteilen, die, fürstlich von Steuergeldern alimentiert, schlaue Reden schwingt. Zeigt Angel und Olli Flesch das Video, das Henryk Stöckl auf der Demo gefilmt hat. Ladet das Video herunter, bevor Henryk mit Klagen überzogen wird und das Video offline nehmen muß.

    Ab heute ist die Polizei mein Feind. Sie sind Repräsentanten eines Unrechtsregimes, das Menschen willkürlich schikaniert. Deshalb sollten die IB-Leute nur noch mit einem Anwalt demonstrieren, alle beteiligen sogenannten Polizisten notieren und jeden Einzelnen hinterher anzeigen wegen Amtsmissbrauchs.

    Wenn die Polizisten ihren Eid auf die Verfassung ernst genommen hätten, dann wäre so etwas nicht passiert. Wir Rechten müssen Schluß machen mit dem Schmusekurs gegenüber der Polizei. Wir Rechten waren bisher immer friedlich, haben die Polizei gelobt usw. und der Dank ist das Messer im Rücken. Die linksgrün gegenderten Polizeieinheiten haben heute ihre Ehre verloren und sich auf die Seite linker Gesetzesbrecher gestellt.

    Hier Henryk Stöckls Video von der Demo, bei der auch Martin Sellner anwesend war in voller Länge:

    http://www.politikversagen.net/demo/livestream-identitaere-bewegung-es-bleibt-unsere-heimat-europa-verteidigen-halle-saale-20072019

  5. Deutschland. Ein Land, in dem islamische Herrenmenschen und Vergewaltiger gerne leben. Ihre Schutzengel: Merkel, alle Blockparteien, Amtskirchen, MSM-Agitprop, Justiz, Unis, Politbeamte/Komissare.

    Selbstverständlich alle unter dem Motto „Nie wieder Deutschland, es sei denn, es besteht aus Arabern und Negern. Verschenkt deutsche Pässe! Alle Welt ist Deutschland! Wir sind so gar nicht kolonial, aber erbarmungslos weltüberheblich und ausgesprochen negergönnerisch! Und diese flotten Araber erst mal! Ist doch nix so sexy wie die zwei gegen alle Ausländer = Nicht-Mohammedaner abgeschotteten, verbotenen Städte Mekka und Medina in einem Rassistenladen wie Saudi Barbarien. Aloha Snackbar!

    Ab sofort sind Rom und Jerusalem (und meinetwegen auch noch Berlin) für Moslems verboten! Ist doch mal ein Anfang!

  6. Der Krug geht solange zur Wasser, bis er bricht !
    Es kommt der Tag, da kommt die Wende !
    Bis Ultimo guckt da keinen zu !
    Wenn die bei meinen Familie ankommen, gibt es plan A-B und C !

  7. Mein Gott, diese kleinen Lausebegengels wollen doch nur spielen.

    Zu Hause dürfen si ja nicht…

  8. Schnauze voll von westdeutschen Multi-Kriminellen Drecksstädten / -Kloaken!.
    .
    Wir Wessis ziehen nur nach MV, weil da das Leben noch weitestgehend angenehm ist.. Ich hoffe das bleibt so.. in meinem Urlaubsbundesland MV..
    .
    Den täglichen Ausländer-Terror kann der Westen behalten. Sie können gar nicht genug davon bekommen.
    .
    Ich möchte und werde dann auch bald nach MV ziehen.
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++
    .
    MV bei Westdeutschen und Berlinern als neuer Wohnort beliebt
    .
    Mecklenburg-Vorpommern ist bei Westdeutschen und Berlinern als neuer Wohnort beliebt. Über 3000 Menschen zogen aus den alten Ländern und der Bundeshauptstadt nach MV. Ein Grund dafür ist etwa die attraktive Ostseeküste.
    .
    https://www.ostsee-zeitung.de/Nachrichten/MV-aktuell/Statistik-MV-bei-Westdeutschen-und-Berlinern-als-neuer-Wohnort-beliebt
    .
    .
    Wo sollen wir Westdeutsche denn noch hin, wenn alle dt. Städte dem Ausländer-Terror heimgefallen sind?
    .
    Viele dt. Städte sind die Hölle!
    .
    Danke Merkel!

  9. francomacorisano 20. Juli 2019 at 18:45

    Um PI mal wieder in die Niederungen des Boulevards zu entführen: Ist der Zitteraal jetzt mit Herrn Sauer im Urlaub oder ist der Herr abserviert?

  10. Wenn man die Polizeimeldungen überfliegt, stellt man schnell fest, dass die Seuche des Multikulturismus und seine archaischen Auswirkungen nicht mehr auf die Großstädte beschränkt bleibt, sondern inzwischen mehr und mehr die Provinz heimsucht.

  11. Nachdem der CDU-Polenz zu Trumps Publikum schrieb : „‚Send her back, send her back“ – wenn das Schule macht, müssen wir auf einmal noch Trump zurücknehmen“ musste auch der SAG (Siemens Aktivismus Gesellschaft)-Chef Josef Käser seinen Senf dazu geben: „Das Rücknahme-Risiko besteht wohl nicht. Aber es bedrückt mich, dass das wichtigste pol. Amt der Welt das Gesicht von Rassismus und Ausgrenzung wird. Ich habe viele Jahre in USA gelebt und Freiheit, Toleranz und Offenheit erfahren, wie nie zuvor. Das war „America Great at work“!!“
    Josef zu Weidel: „Lieber „Kopftuch-Mädel“ als „Bund Deutscher Mädel“.
    Frau Weidel schadet mit ihrem Nationalismus dem Ansehen unseres Landes in der Welt. Da, wo die Haupt-Quelle des deutschen Wohlstands liegt.“
    Josef zu Carola Rackete: „Menschen, die Leben retten, sollten nicht verhaftet werden. Menschen, die töten, Hass und Schaden säen und fördern, sollten es.“
    Der Josef sollte sich lieber um seinen Lampenladen kümmern und dort an der Kassa diese seinen Werte vertreten. Als die Kunden unbotmässig reagieren kann er sie persönlich ermahnen: „Und wer diese Werte nicht vertritt, der kann jederzeit dieses Land verlassen, wenn er nicht einverstanden ist. Das ist die Freiheit eines jeden Deutschen.“
    https://www.welt.de/wirtschaft/article197172341/Kaeser-attackiert-Trump-Gesicht-von-Rassismus-und-Ausgrenzung.html
    Das ist wohll der Toleranz, Freiheit und Offenheit die Josef vorschweben. Neue Deutsche Führer wir er können bereits besser als Herrn Dr.Seltsam ihre Neigung den rechten Arm hoch zustrecken unterdrücken. Die Neigung andere Staaten vors Schienbein zu treten bleibt indessen ausgeprägt. Josefs Abneigung gegen Trump dürfte auf seinen guten Geschäftsbeziehungen zu den Ayatollahs und nicht auf seine Nächstenliebe zurückzuführen sein.

  12. Babieca 20. Juli 2019 at 19:09

    Der „Zitteraal“ heute fett, feist, aufgedunsen und zugeschwollen in Schweinchenrosa! mit Herrn/Frau AKK, heute im Mao-Look-Bademantel, beide Weiber kragenlos Rundausschnitt, redet im Stehen ohne Zittern.

    400 SoldatInnen sind aufmarschiert, um sich diese Schei§§e anzusehen und anzuhören.

    MERKEL UND KRAMP-KARRENBAUER: Gelöbnis und Gedenken im Bendlerblock
    https://www.youtube.com/watch?v=1KM4X_3eH3w

  13. Auf den Wecker bei der IB-Demo geht mir nur dieser bekloppte Iraner (das sagt doch schon alles), der immer wieder die Stimmung anheizte, auf Juden, Isreal und Amerka schimpfte. Vermutlich ein V-Mann der Merkel Geheimdienste, der die Lage eskalieren sollte und die IB wegen Antisemitismus in Verruf bringen sollte.

    Ab 16:25 ist dieser Spinner im Interview bei Henryk. Pfui, solche Leute wollen wir nicht in der Bewegung. Dieser scheiß iranische Antisemit soll in sein Shithole heimreisen, getreu der Trump Fans:

    Send him back!

  14. passend zum Thema die Aussage des Genossen S.Gabriel, am 8.9.2017 in Halle/S. , Zitat, … „ Tun sie doch nicht so als ob Deutschland ein Land ist, indem lauter kriminelle Ausländer rumrennen …“ dass ist doch dummes Zeug, dass ist doch Volksverdummung, dass ist doch “ Fake News “ .. … hier nochmal ab der 1.52 Min. … klick !

    im Übrigen möchte ich mal wissen, wie viel Punkte es im sogenannten …
    … Punktesystem für hochkriminelle Flüchtlinge für diese oben beschriebenen Fälle vergeben werden,

  15. Also wirklich, man setzt sich doch nicht als Frau , ohne Schleier auf ein Fahrrad.
    Das rhythmische bewegen der Oberschenkel und der Fahrtwind (ohne Schleier ), tun
    ihr übrigens .
    Das Lockt natürlich Triebe , die nie ein Deutscher je zuvor gesehen hat.
    Aber: das Schaffen wir, darauf einen Zitterberg

  16. Denkt mal darüber nach!
    .
    .
    „Eine Regierung ist nicht der Ausdruck des Volkswillens,
    sondern der Ausdruck dessen, was ein Volk erträgt.“
    .
    Kurt Tucholsky

  17. Akk und Merkl rufen zum Widerstand auf. 😯

    AKK: Bundeswehr steht in der Tradition des 20.Juli
    MRKL: Manchmal ist es angesagt, den Gehorsam zu verweigern.

    Wissen die noch, was sie reden?

    MERKEL UND KRAMP-KARRENBAUER: Gelöbnis und Gedenken im Bendlerblock
    https://www.youtube.com/watch?v=1KM4X_3eH3w

  18. @ hottee 20. Juli 2019 at 19:22

    Eben erst ein Pärchen beim Radfahren gesehen: er locker gekleidet mit Short und Shirt und sie bis runter zu den Fingern zugedeckt. Bei 29 Grad und gefühlt flüssiger Luft.

  19. OT:…. PI-News! NEU!!!
    .
    .
    GANZ AKTUELL
    .
    Gewaltige Steuerverschwendung für Asylantenheim..

    .
    Wozu gehen wir Deutsche noch arbeiten.?
    .
    Für Merkels Mio. illegale Asylanten nur das Beste und dann auf den Müll!
    .
    .
    Video aus Asylantenheim…(Brandenburg)
    .
    https://youtu.be/3HSmzYTDYEE

  20. Merkel keucht wie ein Maikäfer oder zittert. Wer so krank ist, soll endlich zurücktreten. Die politische Bilanz von AM ist ohnehin sehr schlecht. Wenn sie etwas getan hat, dann waren es Fehler.

  21. OT

    Soll ich mal den linksgrünen Nahtzihysteriewahn ausspielen? Als Zeichen, daß ich ganz großartig konditioniert bin? Ein Alarmäffchen erster Güte? Vorsicht, Satire, man beobachte auf dieser Tafel in der letzten Zeile den mit Kreide ganz rechts (Hochverdächtig!) hingeschmierten Preis von 4 Euro:

    https://bilder.bild.de/fotos-skaliert/ole-27-und-till-31-geniessen-im-cafe-pour-pour-das-bunte-leben-im-neuen-viertel-201187314-63410842/2,w=658,c=2.bild.jpg

    AAAAAAAHHHHH! Hakenkreuz! Sofort anzeigen! Nahtzis!

  22. @ Babieca 20. Juli 2019 at 19:37

    Wer überall Nazis sieht, kann nur paranoid sein. Solche gehören in Behandlung.

  23. Babieca 20. Juli 2019 at 19:06
    Ab sofort sind Rom und Jerusalem (und meinetwegen auch noch Berlin) für Moslems verboten! Ist doch mal ein Anfang!

    WORT ZUM SONNTAG.
    Liebe Schwester in Christus! Wir sollten das Böse nicht mit gleicher Münze heimzahlen. Im Gegenteil wenn Dich einer auf die linke oder rechte Backe schlägt, dann halte ihm auch die andere hin.
    Gerade diese von unseren geistigen Obrigkeit immer wieder vorgetragenen Winken sollten wir beherzigen. Irgendwann wird unsere Aufopferungswut die versteinerten Herzen unserer Brüder-in-Allah erweichen. Auch Mohammedaner sind tief in ihren Herzen Menschen. Und wenn dieses Erweichen 2, 10 oder auch 100 Jahre brauchen würde, dann ist es diese Blutopfer allemal wert. Es ist geradezu grossartig wie Merkel, KKAKK und von der Leyen uns dies vorleben. Sursum Corda.

    Mit apostolischem Segen, Ihr Seelsorger.

  24. Stauffenberg war ein Nazi. Er hat alles im Krieg mitgemacht. Erst als der Krieg vollkommen verloren war, kam die Aktion. Demokratische Ziele hatte Stauffenberg auch nicht vor. Warum werden solche als Helden hochgejubelt, während andere mehr geleistet haben? Ich denke an Georg Elser oder die weiße Rose.

    Einige haben kommentare gelassen die Konzentrationslager waren verheimlicht worden. Das stimmt nicht. Spätenstenz bei der Wannseekonferenz war alles klar mit der Judenvernichtung und den Lagern.

  25. @ Marnix 20. Juli 2019 at 19:43

    Besser wäre es, wenn das Sozialsystem für Moslems verboten wird. Geld von Ungläubigen ist ganz schlecht.

  26. @ Drohnenpilot … at 19:32 …GANZ AKTUELL

    dieses Video hatte ich vor Tagen schon unter … Damit man sich das mal vor Augen hält… thematisiert, aber das hier ist aktuell,

    @ PI,- zum evtl. Thematisieren

    … Netzfund Video vom 20.7.2019 Neulich in den Niederlanden: Afrikaner kracht in jede Menge Autos siehe 3.09 Min. Video … klick ! Thema Auto, auch gut … Freistadt: Afghane dreht bei Führerscheinprüfung durch … klick !

  27. Haremhab 20. Juli 2019 at 19:43
    @ Babieca 20. Juli 2019 at 19:37

    „Wer überall Nazis sieht, kann nur paranoid sein. Solche gehören in Behandlung.“

    Wer selber nie Widerstand geleistet hat sondern allzeit perfekter Duckmaus war sollte Widerständler nicht für die eigenen miesen Bestrebungen instrumentalisieren.

    Bundeskanzlerin Angela Markel hat den 75. Jahrestages der berühmtesten Verschwörung zur Ermordung Adolf Hitlers dazu benutzt , ihre Untertanen zur Bekämpfung des zunehmenden Rechtsextremismus aufzufordern.
    Frau Merkel dankte dem deutschen Offizier Claus von Stauffenberg und anderen Verschwörern, die 1944 versuchten, den NS-Diktator mit einer Aktenkofferbombe zu töten. Stauffenberg und rund 200 Mitverschwörer wurden gefasst und hingerichtet.
    Frau Merkel forderte ihre Untertanen auf, sich Programmen zur Stärkung der Demokratie anzuschließen.
    „Dieser Tag ist eine Erinnerung, nicht nur an diejenigen, die am 20. Juli gehandelt haben, sondern auch an alle, die sich gegen die Naziherrschaft ausgesprochen haben“, sagte sie auch auf ihr eigenes Verhalten in der FDJ bezogen in ihrem wöchentlichen Video-Podcast.
    „Wir sind auch heute gezwungen, uns allen Tendenzen zu widersetzen, die die Demokratie zerstören wollen. Dazu gehört auch der Rechtsextremismus.“
    Die rechte Partei Alternative für Deutschland wurde im Mai die größte Oppositionspartei des Landes im Parlament mit einer Agenda gegen Einwanderer und Nationalisten.
    In den letzten Jahren gab es eine Zunahme rechtsextremer Angriffe, darunter die Ermordung eines deutschen Politikers, dessen Tod nach Meinung der Staatsanwaltschaft politisch motiviert war und von Attentätern mit neonazistischen extremistischen Verbindungen durchgeführt wurde.
    https://www.bbc.com/news/world-europe-49056973

  28. ERFTE
    Nackter Neger aus dem Busch…,
    da wünscht man sich eine kleine Eiszeit,
    damit der Pimmel abfriert.

  29. Waldorf und Statler 20. Juli 2019 at 19:51
    […]

    … Netzfund Video vom 20.7.2019 Neulich in den Niederlanden: Afrikaner kracht in jede Menge Autos siehe 3.09 Min. Video … klick ! …

    Haben etwa weisse Holländer gewagt, sich an dem N….r zu vergreifen?!

  30. @Marnix

    Merkel gehörte in der DDR zur Regierung. Sie hatte politische Posten, ohne SED-Mitgliedschaft und Parteihochschule wären diese nicht erreichbar gewesen.

    Ich war 1989 im Widerstand. Demos und andere Aktionen waren gefährlich wegen der Stasi.

  31. Halle/Saale
    Der Äthiopier muß sofort abgeschoben werden.
    Er hat jeden Anspruch auf Aufenthalt verwirkt.

  32. Maria-Bernhardine 20. Juli 2019 at 19:56
    ERFTE
    Nackter Neger aus dem Busch…,
    da wünscht man sich eine kleine Eiszeit,
    damit der Pimmel abfriert.
    ——-
    Liebe Schwester in Christus. Sie sollten in einer Gegend mit Gebüschen immer eine Gartenschere – Marke schnipp-schnapp – mit sich führen. Buschneger halten sich von Natur aus am liebsten in Gebüschen auf: ihr Habitat.
    Ihr Seelsorger.

  33. Hoffentlich hat’s ne Linksgrüne getroffen. Das meine ich keineswegs aus Schadenfreude, sondern weil diese „kulturelle Begegnung“ etwas mit ihr machen. Deswegen wird sie bestimmt nicht von heute auf morgen zur AfD-Wählerin, aber von nun an „arbeitet“ dieses Erlebnis in ihr. Das steckt keine Frau so einfach weg. Der Samen des Misstrauens und des unterbewussten Vorbehalts gegenüber dieser Klientel ist schon mal gesät.

  34. Haremhab 20. Juli 2019 at 20:01
    @Marnix

    Merkel gehörte in der DDR zur Regierung. Sie hatte politische Posten, ohne SED-Mitgliedschaft und Parteihochschule wären diese nicht erreichbar gewesen.

    Eben. Daher ist ihr auch das Anti-nazistische Glaubensbekenntnis beim evangelikalisch-pastoralen Stillen und in der FDJ in Fleisch und Blut übergegangen. Das hat aber nichts mit Widerstand zu tun, im Gegenteil sie ist wie ein Fähnchen das im Winde flattert. Sie ist die perfekte Opportunistin und keiner kann ihr da das Wasser reichen. Sie hätte auch perfekt als Maos Witwe funktioniert. Angie kommt in jedem System an die Spitze.

  35. @ Marnix 20. Juli 2019 at 20:03

    REGENSCHIRM, UM AUF SEINE
    HÄNDE u. „Willi“ zu hauen, reicht.

  36. Waldorf und Statler 20. Juli 2019 at 19:51
    @ Drohnenpilot … at 19:32 …GANZ AKTUELL

    Diese Granaten auf vier Rädern sind auch vermehrt in Deutschland unterwegs. Ihre Messer werden zu PKWs umgeschmiedet.

  37. Wann machen die Vergewaltigten und Begrapschten den Mund auf und äußern ihren Unmut
    Wann machen die Väter der Vergewaltigten und Begrapschten den Mund auf und zeign, daß ihre Gedud am Ende ist?
    Wann machen die Mütter der Vergewaltigten und Begrapschten den Mund auf und brüllen, daß das eine Sauerei ist, was da abläuft?

    Gibt es in Deutschland nur noch Leute, die sich und Angehörige nichts mehr wert sind und dem politisch verordneten Suizid akzeptieren?

  38. Deutschland nach Dunkel: Kein Platz für alleinige Frauen mehr! Ist leider so in Merkel-Deutschland!

  39. Babieca 20. Juli 2019 at 20:16
    Marnix 20. Juli 2019 at 19:43

    „Ja Monsignore. Oder ja Herr Pfarrer“

    Sagen Sie einfach Hochwürden, das reicht. Allerdings vergessen Sie bitte nicht den Vorfall auch zu beichten damit Sie in den Stand der Gnade zurückkehren. Seelsorge bei PI macht richtig Spass.

  40. armes Deutschland, ihr seid voll im Arsch.
    Gruss aus Wien, das auch mal deutscher war.

  41. joke 20. Juli 2019 at 20:24
    Wann machen die Vergewaltigten und Begrapschten den Mund auf und äußern ihren Unmut

    Gibt es in Deutschland nur noch Leute, die sich und Angehörige nichts mehr wert sind und dem politisch verordneten Suizid akzeptieren?
    —————————-

    Mit einem Wort: JA!

    Deutsche Männer werden schon lange mehrheitlich zu feminisierten Luschen erzogen, als Teil der 68er Erziehung.

  42. Waldorf und Statler 20. Juli 2019 at 19:51

    @ Drohnenpilot … at 19:32 …GANZ AKTUELL

    dieses Video hatte ich vor Tagen schon unter … Damit man sich das mal vor Augen hält… thematisiert, aber das hier ist aktuell,

    @ PI,- zum evtl. Thematisieren

    … Netzfund Video vom 20.7.2019 Neulich in den Niederlanden: Afrikaner kracht in jede Menge Autos siehe 3.09 Min. Video … klick ! … Thema Auto, auch gut … Freistadt: Afghane dreht bei Führerscheinprüfung durch … klick !

    Wieder einmal so ein über das Mittelmeer importiertes Stück Scheisse, schätze dieser Trottel wurde von der nigerianischen Mafia dazu beauftragt ein teures Auto in diesem völlig verausländerten Stadtviertel zu stehlen.

    Mich überkommt der Ekel bei dem Gedanken daran, dass solche Elemente zu hunderttausenden Dank Merkel in unser Land kommen konnten.

  43. Babieca 20. Juli 2019 at 20:16
    Marnix 20. Juli 2019 at 19:43

    Ja Monsignore. Oder ja Herr Pfarrer

    Leider kann ich meine Kontodaten nicht bekanntgeben weil das Konto sich in der Schweiz befindet. Ich bitte Sie aber inständig das Vermögen nicht an Kollege Marx oder an den Ketzer und Fake-Bischof Bedford-Strohm zu überwiesen. Die spekulieren zur Zeit in Sea Watch und Sea Eye und investieren dort jeden Klingelbeutel Cent. Der Ablass-Standort Deutschland wird von einer nachhaltigen Flaute heimgesucht. Immer mehr Ungläubigen hinterziehen ihre Kirchensteuer und drohen dadurch gutgläubig zu werden. Der Heilige Vater wirkt zur Zeit auch sehr angeschlagen und muss sich zur geistigen Erholung mehrmals täglich in seine Privatkapelle für Gebet zurückziehen. Irgendwie erinnert die Periode des Ablasshandels an die Massenhysterie der Flüchtlingshelfer, Prantl- und Gretajünger von heute. Ich meine jetzt Erasmus von Rotterdams „Lof der Zotheid“ besser nachvollziehen zu können.

  44. Hochwürden, Eminenz,

    es ist immer schön, von Ihnen eine allgemeine Einschätzung zur Finanzkraft der Schäfchen zu lesen. Ich werde mein Bestes tun, ihnen bei der Eintreibung der Scherflein und dem Scheren der Schäflein behilflich zu sein – mit vollem Verständnis für ihr Schweizer Nummerkonto, auch wenn es das ja laut Schangklode und Timmerfrans nicht mehr geben darf – und hoffe, daß sie für mich im Himmel ein frommes Wörtchen einlegen.

    Ihr schwarzes reuiges Schaf
    Babieca

  45. Mann will Frau helfen – und wird bewusstlos geprügelt

    Er wollte helfen. Das bezahlte er bitter.

    Beim Versuch, einer Frau beizustehen, ist ein junger Mann aus Dortmund in der Nacht zu vorigem Sonntag (14.7.) von mehreren brutalen Schlägern bis zur Bewusstlosigkeit geprügelt worden.

    Die Polizei sucht weitere Zeugen.

    Der 26-Jährige beobachtete gegen 0.30 Uhr im Bereich des Parkhauses Kuckelke einen Streit zwischen einer Frau und einem Mann. Er sah, dass der Mann die Frau offenbar an den Haaren hinter sich herzog.

    Der Zeuge eilte zu dem Paar hin, forderte den Mann auf, sofort von der Frau abzulassen.

    Es kam zum Streit – und auf einmal waren da noch mehrere andere Männer – augenscheinlich Freunde des Unbekannten. Und einer von ihnen nahm sich den 26-Jährigen vor – und schlug ihm derart brutal ins Gesicht, dass er stürzte und das Bewusstsein verlor.

    Als er wieder zu sich kam, war die Gruppe verschwunden.

    „Weitere erkennbare Verletzungen an seinem Körper lassen darauf schließen , dass er auch während der Ohnmacht geschlagen und/oder getreten wurde“, schildert die Dortmunder Polizei den Ablauf dieser rohen Attacke.

    Der 26-Jährige beschrieb die Gewalttäter als 20 bis 25 Jahre alte Männer mit südländischem Aussehen.

    https://www.rundblick-unna.de/2019/07/20/mann-will-frau-helfen-und-wird-bewusstlos-gepruegelt/

  46. VERGEWALTIGUNG VERHINDERT

    TÄTER MAROKKANER

    MIT FOTO DER BEIDEN MUTIGEN FRAUEN:
    Gütersloh/Rietberg?(WB). Durch ihr couragiertes Einschreiten haben Karolina Smaga (22) und Linda Cariglia (20) im Oktober 2018

    eine Vergewaltigung in der Bielefelder Innenstadt verhindert. Jetzt gehört das Duo zu den Kandidaten bei dem vom ZDF initiierten XY-Preis für Zivilcourage 2019.

    Täter zu NUR eineinhalb Jahren Haft verurteilt!!!

    Die beiden Frauen hatten am 14.?Oktober schnell gehandelt, als sie an der Mindener Straße kurz hinter der Eisenbahnbrücke sahen, dass ein Mann eine junge Frau vergewaltigen wollte.

    ➡ Karolina Smaga warf sich auf den Täter, so dass der Mann vom Opfer abließ.

    Und die beiden Frauen halfen später durch ihre Täterbeschreibung dabei mit, dass der heute 26-jährige +++Marokkaner, der damals in einer Herforder +++Flüchtlingsunterkunft lebte, von der Polizei gefasst wurde.

    Das Bielefelder Schöffengericht verurteilte den Täter im vergangenen Februar wegen versuchter Vergewaltigung und sexueller Nötigung zu NUR!!! eineinhalb Jahren Haft ohne Bewährung. Das Urteil ist rechtskräftig. Der Angeklagte zog im späteren Berufungsverfahren vor dem Landgericht seine Berufung zurück.
    https://www.westfalen-blatt.de/OWL/Kreis-Guetersloh/Guetersloh/3870905-Karolina-Smaga-und-Linda-Cariglia-sind-fuer-den-XY-Preis-nominiert-Mutige-Frauen-verhindern-Vergewaltigung
    Der Fall aus Bielefeld löste ein bundesweites Medieninteresse aus. So waren die Gütersloherin Linda Cariglia und die Rietbergerin Karolina Smaga unter anderem in der RTL-Sendung »Stern TV« zu Gast.

  47. Man hat Mörder und Vergewaltiger, Terroristen und die schlimmsten Verbrecher alle unkontrolliert ins Land gelassen. Nun schwirren sie überall umher wie eine Wolke Hornissen und keiner kann sie weder einfangen, noch wird mit ihnen fertig!

  48. „Mob aus dem nahen Osten stoppt und begrapscht Fahrradfahrerin“

    Geliefert wie bestellt.
    Und die Medien machen die Stimmung für solche personellen Zuwächse.

  49. 12 KERLE HINTER DER 19 JÄHRIGEN HER?
    DAS HAT ES NICHT MAL HIER IM KRIEG GEGEBEN!

    ERST JETZT WERDEN DIE AUSWIRKUNGEN DER MERKELSCHEN WAHNENTSCHEIDUNGEN von 2015 SICHTBAR. SIE KOMMEN AUS ALLEN GEBÜSCHEN UND KEINER WIRD IHNEN MEHR HERR!

    ES SIND GANZE RUDEL VON PRIMITIVEN WILDEN, DIE HIER BEI UNS IHREN DRECKIGEN TRIEB AUSLEBEN WOLLEN!

    WAS IST BLOSS AUS UNSEREM LAND GEWORDEN!
    Wenn das Helmut Schmidt und Helmut Kohl oder gar Herr Adenauer noch erleben würde, die würden diesem AFFENZIRKUS von heute auf morgen EIN ENDE SETZEN!

  50. Sindelfingen-Nord: Am Dienstag gegen 19:35 Uhr waren zwei Frauen im Alter von 19 und 54 Jahren in Sindelfingen-Nord im Waldgebiet „Eichholzer Täle“ mit ihrem Hund spazieren. [ … ] Nachdem die Spaziergängerinnen ihren Weg fortgesetzt hatten, trafen sie kurz darauf auf einen weiteren, bislang unbekannten Mann, der an einem Baum gelehnt war und ebenfalls an seinem entblößten Geschlechtsteil unsittliche Handlungen vornahm. Auch er ist vermutlich etwa 20 Jahre alt, klein, hat dunkle Haare und trug eine Brille sowie ein Hemd mit V-Ausschnitt. Nach diesen unschönen Begegnungen alarmierten die Frauen die Polizei.

    Nachdem die herbeigerufenen, dunkelhaarigen, mit einem Akzent sprechenden, Polizeibeamten kurz nach deren Eintreffen damit anfingen, zurückgelehnt an einem Baum ebenfalls an ihren Geschlechtsteilen zu manipulieren, erinnerten sich die zwei Frauen an den, schon eine Weile zurückliegenden aber dennoch gutgemeinten, Ratschlag eines gewissen (leider zwischenzeitlich verstorbenen) Herrn Lübcke und beschlossen noch am selben Abend ins europäische Ausland auszuwandern.

    [Ironie aus.]

  51. Das Ding mit ‚Ich fahre Rad fürs Klima‘ in Kombination mit der Willkommenskultur wird den grünen Weibern noch ordentlich um die Ohren fliegen. In einem sündhaft Klimaschmutzigen Diesel mit Innenverriegelung kommt man in einem zunehmend kriminellen Land erheblich sicherer von A nach B.

  52. nichtmehrindeutschland 20. Juli 2019 at 19:15
    OT: Alter BRD-Aufklärungsfilm über die Mechanismen einer kommunistischen Machtübernahme. Parallelen zu heute nicht rein zufällig.

    https://youtu.be/d0R8UrwpGz8

    ————————————–
    Klasse!

  53. nichtmehrindeutschland 20. Juli 2019 at 19:15
    OT: Alter BRD-Aufklärungsfilm über die Mechanismen einer kommunistischen Machtübernahme. Parallelen zu heute nicht rein zufällig.

    https://youtu.be/d0R8UrwpGz8

    ————————————–
    Zeigt genau das Handlungsmuster der roten Kommunisten-Hexe Kasner!

  54. Babieca 20. Juli 2019 at 19:37
    OT

    Soll ich mal den linksgrünen Nahtzihysteriewahn ausspielen? Als Zeichen, daß ich ganz großartig konditioniert bin? Ein Alarmäffchen erster Güte? Vorsicht, Satire, man beobachte auf dieser Tafel in der letzten Zeile den mit Kreide ganz rechts (Hochverdächtig!) hingeschmierten Preis von 4 Euro:

    https://bilder.bild.de/fotos-skaliert/ole-27-und-till-31-geniessen-im-cafe-pour-pour-das-bunte-leben-im-neuen-viertel-201187314-63410842/2,w=658,c=2.bild.jpg

    AAAAAAAHHHHH! Hakenkreuz! Sofort anzeigen! Nahtzis!

    ————————————
    Alle verhaften! Cafébetreiber, Kellner, Gäste … alle, die dort einen braunen Hakenkreuzkaffee getrunken haben, sind Nahsies! Und überhaupt: wie ist denn die CO2-Bilanz dieses Heissgetränks? Schadet das etwa dem Klima??? Wer Kaffee trinkt, ist ein Klima-Nazi! 🙂

  55. Die Logik eines türkischen Bekannten: „Das ist eigentlisch ein Kompliment. Wenn sie nisch gut aussehen würde, hätten die das sischer nisch gemacht.“

  56. joke 20. Juli 2019 at 20:24
    Ich wurde in der U-Bahn von einem Schwarzen begrapscht, der mir ggü. saß. Neben mir saß (zum Glück) seine Schwester, die mir dann erklärte, dass der das machte, weil ich Hotpants trug. In Afrika trügen nur Nutten Hotpants. (Es war einer dieser Klimawandelsommer vor 3 Jahren.)
    Das Problem ist, dass man mit sowas gar nicht umgehen kann. Ich habe das aus Verlegenheit quasi „weggelacht“. Erzählen kann man davon auch nicht, weil man dann ja als Nazi diffamiert wird – Schwarze machen sowas doch nicht!
    (Meine Nachbarin unter mir, so eine mit einem Schwarzen auf dem Papier verheiratete linke Gutmenschin, drohte mir mal mit einer Anzeige wegen Ausländerfeindlichkeit (!), als ich sie mal gebeten hatte, die Musik – was für Musik das war, können Sie sich denken – leiser zu machen.)

  57. Ikarus69 20. Juli 2019 at 19:29
    SIE fuhr FAHRRAD? Die ist doch voll(verschleiert) integriert!

  58. Martin Schmitt 21. Juli 2019 at 06:59
    Sie kommen aus dem Südland und sprechen südländisch.

    Das heißt „Sandland“. 😉

Comments are closed.