Von EUGEN PRINZ | Es sind vor allem die über 50-Jährigen, die erkennen, welche unheilvollen Auswirkungen die Politik der Altparteien auf unser Land hat. Sie können sich noch daran erinnern, wie es in Deutschland früher war und erkennen aufgrund ihrer Lebenserfahrung deutlicher als die jungen Menschen, wohin das alles führen wird. Ob sie sich jedoch aller Konsequenzen bewusst sind, darf bezweifelt werden. Von den über 60-Jährigen hört man sehr oft den Stoßseufzer:

„Gut, dass ich schon so alt bin!“

Die Senioren wollen damit ihre Überzeugung zum Ausdruck bringen, dass sie von dem, was da kommen wird, aufgrund ihres Alters weitgehend verschont bleiben werden. Das mag für jene zutreffen, die nur noch eine Lebenserwartung von wenigen Jahren haben. Ebenso kann das für die Glücklichen gelten, die sich bis kurz vor ihrem Tod guter Gesundheit erfreuen. Aber wehe denen, die zu Pflegefällen werden! Für die wird sich dieser Stoßseufzer als „Mutter aller Irrtümer“ erweisen.

Deutschlands fatale Baustellen

Sehen wir uns die gegenwärtige Situation in unserem Land einmal an:

  1. Die Deutsche Mark wurde aufgegeben und durch den Euro ersetzt. Jene, die vor diesem Schritt gewarnt hatten, haben Recht behalten. Unser Währungssystem liegt auf der Intensivstation und wird mittels Nullzinspolitik und verdeckter Staatsfinanzierung durch die EZB künstlich am Leben erhalten. Ein Finanz-Crash epischen Ausmaßes ist unausweichlich. Nach Meinung des Wirtschaftswissenschaftler Dr. Markus Krall wird dieser bereits im letzten Quartal 2020 seinen Lauf nehmen.
    Dauer der möglichen Wiederherstellung normaler Verhältnisse: Für sich alleine betrachtet eine halbe Dekade, durch den Einfluss der anderen Problemfelder nicht vorhersehbar.
  2. Mit der Energiewende hat sich die Merkel-Regierung von einer sicheren und kostengünstigen Stromversorgung verabschiedet und der Kraftwerks- und Chemieindustrie, sowie den Stromerzeugern einen schweren Schlag versetzt. Insbesondere die Chemieindustrie hat damit begonnen, ihr energieintensiven Produktionsstätten ins Ausland zu verlagern. Durch die Energiewende ist die  Versorgungssicherheit mit Strom auf das höchste gefährdet. Für die Zukunft werden lang dauernde und häufige Blackouts prognostiziert, die weitere Industriebetriebe ins Ausland vertreiben dürften.
    Dauer einer möglichen Wiederherstellung normaler Verhältnisse: Jahrzehnte.
  3. Der Einfluss der 68-er Bewegung auf die Bildung hat dazu geführt, dass der Ausstoß an ausbildungsunfähigen und leistungsunwilligen Schülern ständig steigt. In zunehmendem Maße haben Handwerksberufe Schwierigkeiten, offene Stellen zu besetzen. Dasselbe gilt für Pflegeberufe.
    Dauer einer möglichen Wiederherstellung normaler Verhältnisse: Jahrzehnte.
  4. Deutschland durchlebt weiterhin eine Masseneinwanderung von meist minderqualifizierten Zuwanderern, die häufig aus islamischen Ländern stammen, kaum integrierbar sind und überwiegend über die Sozialsystemen alimentiert werden müssen. Viele davon lebenslang und erfahrungsgemäß über mehrere Generationen hinweg.
    Dauer einer möglichen Wiederherstellung normaler Verhältnisse: Der Prozess ist unumkehrbar.
  5. Die mit der Klimahysterie einhergehende feindliche Einstellung zu Verbrennungsmotoren wird die deutsche Automobilindustrie und deren Zulieferer massiv schädigen und zur vermehrten Verlagerung von Produktionsstätten ins Ausland veranlassen. Die Folge ist ein massiver Stellenabbau. Mit dem Großangriff auf die Autokonzerne wird das Rückgrat der deutschen Wirtschaft gebrochen.
    Dauer einer möglichen Wiederherstellung normaler Verhältnisse: Jahrzehnte.

Diese Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, es wurden nur die wichtigsten Problemfelder dargestellt, von denen allerdings jedes einzelne dazu geeignet ist, unser Land in eine massive Schieflage zu bringen. Was passieren wird, wenn alle zusammen ihre volle Wirkung entfalten werden, darf sich jeder selbst ausmalen. Nach Auffassung des Autors bestehen ohnehin Zweifel, dass sich unser Land von diesen Schlägen überhaupt nochmal erholen wird.

Die Situation der Senioren

Unsere Kinderarmut und die damit verbundene Überalterung der Gesellschaft hat einschlägigen Kreisen in Politik und Wirtschaft eine gute Begründung für die Masseneinwanderung junger Menschen aus fremden Kulturkreisen geliefert. Mit unserer „Fortpflanzungsunwilligkeit“ haben wir uns und unserem Land einen Bärendienst erwiesen.  Wir werden die Folgen unmittelbar zu spüren bekommen. In kinderreichen Familien findet sich in der Regel immer jemand, der die Eltern betreut, wenn sie alt geworden sind. In den Heimatländern unserer Neubürger ist das Gang und Gäbe. Was aber machen jene deutschen Senioren, die zu Pflegefällen werden und kinderlos geblieben sind? Auch ein- oder zwei Kinder sind in unserer egoistischen Gesellschaft keine Garantie, dass sich jemand aus der Familie um das Wohl der gebrechlichen Eltern kümmert. Genau aus diesem Grund sind in Deutschland die Pflegeheime gut gefüllt. Leider hört man nicht viel Gutes über die Zustände dort.

Wenn aber bereits jetzt im Pflegebereich vieles im Argen liegt, was wird dann erst sein, wenn unser Sozialsystem kollabiert und die Bürger durch einen Finanz-Crash einen guten Teil ihres Vermögens verloren haben? Was wird aus den pflegebedürftigen Alten, die keine Kinder haben, die sich ihrer annehmen und die bereit sind, anstelle eines Pflegeheimes die Last zu tragen?

Wortwahl als Mahnung

Im „worst case“ Szenarium werden diese alten, pflegebedürftigen Menschen elendig in ihren Exkrementen verrecken. Der Autor bittet, diese Wortwahl zu entschuldigen und als das zu nehmen was sie ist: Eine dringende Warnung vor einem Problem, das bisher niemand auf dem Radar hat.

Sie halten das für übertrieben? Dann denken Sie mal nach: Das Sozialsystem ist zusammengebrochen, die Pflege kann nicht mehr finanziert werden und es sind keine Kinder da, die sich um die Eltern kümmern. Und wenn ein Kind da ist, hat es selbst alle Hände voll zu tun, in dem entstandenen Chaos über die Runden zu kommen. Da kann es nicht auch noch die Vollzeitpflege einer alten Frau oder eines alten Mannes oder gar von beiden übernehmen. Noch dazu, da wir uns dummerweise eine Generation von kleinen Egoisten und Selbstverwirklichern herangezüchtet haben, die wohl wenig Wert drauf legen werden, jahrelang Tätigkeiten zu verrichten, die teilweise unappetitlich sein können.

Angesichts dieser Situation sollte sich die Generation 60+ sehr schnell von der hoffnungsvollen Aussage „Gut, dass ich schon so alt bin“ verabschieden. Sie wird das, was kommt, am härtesten treffen.

Zum Schluss noch eine kleine Anekdote zu dem Thema:

Eine Recherche-Assistentin von PI-NEWS berichtete dem Autor kürzlich entsetzt von zwei fanatischen „Preppern“ Anfang 40 aus ihrem Bekanntenkreis. Diese erzählten ungerührt, dass sie im „Katastrophenfall“ nur für sie selbst und die Tochter sorgen werden. Die noch lebende Schwiegermutter der Frau wird „weder verteidigt, noch verpflegt“. Dementsprechend sind die gehorteten Lebensmittel und der bei „Preppern“ übliche Wasservorrat nur auf drei Personen ausgelegt.


Eugen Prinz im Mai 2019 auf dem Kongress der Neuen Medien in Berlin.

Eugen Prinz kommt aus Bayern und schreibt seit Herbst 2017 unter diesem Pseudonym für PI-NEWS und den Blog zuwanderung.net. Der Fachbuchautor und Journalist ist dem traditionellen bürgerlichen Konservatismus zuzurechnen. Dem politischen Journalismus widmet er sich, entsetzt über die chaotische Massenzuwanderung, seit 2015. Erreichbar ist Eugen Prinz über seine Facebook-Seite oder Twitter.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

131 KOMMENTARE

  1. Auch Senioren sind von der Migrantenkriminalität betroffen. Es gibt Angriffe, Raub, Diebstahl und bei Seniorinnen sogar Vergewaltigungen. Also ist praktisch jeder betroffen.

  2. Einer der besten Artikel von Eugen Prinz neben den vielen ebenso lesenswerten Beiträgen von ihm hier. Viel zu oft habe ich diesen Spruch auch gehört – und wenn ich ehrlich bin, denke ich als Ü 50 bei der ganzen fatalen Entwicklung manchmal auch so. Aber dieses Sich-ergeben in ein vermeintliches Schicksal ist falsch. Genau darauf hoffen Merkel und die ganzen Abschaffer-Organisationen. Ähnlich wie man immer gehofft hat, dass die AfD sich zerlegt oder nicht über 5 Prozent kommt.

  3. Ich stimme Herrn Prinz über den Befund zu, aber bezüglich der Haltung der Prepper fehlen
    die Hintergründe.
    Denn die gespaltenen Familienstrukturen bei denen Andersdenkende auch auf Gutmenschen etc.
    treffen, ist das offene Bekenntnis zu preppen fast genauso schlimm wie AfD wählen oder
    den menschengemachten Klimawandel kritisch, weil naturwissenschaftlich zu sehen.

  4. Meine Aussichten als Pflegefall
    sind schlecht:

    Mit 9 anderen Pupsern im 10-Bett-Zimmer,
    eine neue Windel nur alle 36 Stunden.

    Personal, welches nicht lesen kann
    und die Tabletten nach Farbe verteilt.

    Ich war mein Leben lang in der Kirche,
    vielleicht hilft man mir ein wenig, wenn es soweit ist.

    Aber Generationen nach uns wird es noch schwerer haben.

  5. Alte, die durch eigenen Entschluss keine Kinder haben, haben kein Mitleid verdient. Die haben sich ein schönes Leben ohne die Verantwortung für Kinder gemacht und müssen jetzt eben dafür bezahlen. So ist das, wenn man nur sich selbst verwirklicht. Was können die Leute mit Kindern dafür? Sollen möglichst viele schreckende Beispiele andere junge Leute ohne Kinder zur Besinnung bringen.

  6. „Im „worst case“ Szenarium werden diese alten, pflegebedürftigen Menschen elendig in ihren Exkrementen verrecken. Der Autor bittet, diese Wortwahl zu entschuldigen“

    ich entschuldige gerne.
    auch wenn es nicht unbedingt meine präferierte wortwahl ist, die deftigen ausdrücke reden wenisgtens nicht um den heißen brei herum

  7. Nun ja, ganz soweit ist es ja noch nicht.
    Die „alten Männer“, wenn auch mglw über 50, werden noch gebraucht.
    Und ihre Eltern, welche sie ins Pflegeheim geben “ mussten“, um „ihrer“ Arbeit
    nachgehen zu „können“, werden hoffentlich gut umsorgt.
    Da es einen Fall in der Familie gibt, bin ich da auch sehr interessiert, und kann
    hier Entwarnung geben. Der Islam hielt hier im PH noch keinen Einzug.
    Natürlich empfinde ich es als schlimm, wenn die eigenen Eltern aus ihrem Haus
    gehen “ müssen „, nur damit die Tochter oder der Sohn ihrer “ Verpflichtung“,
    Steuergelder zu emmitieren, für noch mehr Buntheit, Folge leisten.

  8. Wenn man mit älteren Leuten spricht die sagen ALLE: „Gut dass ich schon so alt bin!“

    Wir haben uns in der Tat Kinder herangezüchtet, die über die Maßen verwöhnt wurden.
    Es ging ihnen allen zu gut! Wo man hinhört, haben viele Kinder sogar mit den Eltern, oder einem Elternteil überhaupt nichts mehr zu tun! Einfach so! Keiner weiß warum. Und manche Kinder wohnen weit weg. Die kommen dann sicher auch nicht wenn es eine Lebensmittelknappheit gibt.

    Das ist unsere neue Generation! Egoistisch, berechnend und eiskalt!

    Damit müssen wir fertig werden! Man darf gar nicht erst an Pflege denken. Jeder ist irgendwann allein wenn der Partner wegstirbt. Es gibt auch viele alte Menschen, die sterben einfach zuhause ohne Krankheit und ohne Leiden! Vielleicht gehört man dann zu den Glücklichen, die friedlich im Lehnstuhl einschlafen. So, wie neulich bei Commissario Brunetti die alte Dame im Fernsehsessel einschlummerte für immer. Daran muss jeder fest glauben, sonst hat er nur noch schlaflose Nächte.

    Was sich da alles in den Krankenhäusern als Pfleger und Pflegerhelfer und Sonstiges herumtreibt, das will man besser gar nicht wissen!

  9. zum symbolbild: der brand passierte vor 2 monaten an der westkueste afrikas. *
    „Das Schiff „Iwan Holubez“ ist einer der vier Trawler, die dem ukrainischen Staat gehören.
    Es fährt unter Flagge Georgiens.“
    https://www.ukrinform.de/rubric-emergencies/2744537-brand-auf-ukrainischem-trawler-vor-westkuste-afrikas-ein-matrose-vermisst-fotos.html

    1. boeses schiff aus europa, das ruecksichtlos negers kuesten leerfischt. ™
    (zwar legal unter vertrag mit den obernegern und fao kontrolliert, aber egal)
    2. fischt fuer sardinen in oel oder zitronensosse von aldi & co. . steht drauf.

  10. Wahre Worte im Artikel! Ich als Ü 50 bin dankbar dafür, die 70er und 80er Jahre erlebt zu haben. Jahre der Unbeschwertheit ohne die heutigen Sorgen und der immer dunkler werdenden Gewitterwolke, die über allem schwebt. Die meisten Leute schauen aber nicht nach oben und wundern sich dann, wenn es hagelt!
    Was mich und einige enge Freunde betrifft, so wollen wir im Alter eine (Zweck-)“WG“ gründen. Idealerweise soll es ein zusammen erworbener Vierkanthof sein mit großem Garten, wo jeder seine Wohneinheit hat, es aber auch Gemeinschaftsräume gibt. Auf diese Weise bleibt die Freiheit und Individualität eines Jeden erhalten. Alle helfen allen (sollte selbstverständlich sein), so ist keiner alleine und kann sich auf die anderen verlassen. Wer fremd dazu kommen will, muss einstimmig von allen angenommen werden.
    Es soll ja schon solche Wohnmodelle geben.

  11. Ein treffender Artikel, grandios !
    Ich konnte den Ausspruch meines damals über 80jährigen Vaters nicht verstehn !
    -Gott sei dank hab ich mit dieser verlogenen Scheisse nichts mehr am Hut –
    …eine Sichtweise
    Ich bin nicht Ü60,- ich bin U100
    -und werde diesen Gesinnungslumpen weiterhin mit meinen Mitteln das Leben erschweren !
    Alle Uhus (unter 100) aufwachen und ordentlich Stress machen !
    Wir haben nicht ein Leben lang gebuckelt, um jetzt zur Tafel zu gehen !
    Hätte wir das geahnt, wären wir auch mit dem Paddelboot gekommen !

  12. jeanette 23. September 2019 at 21:45

    Was sich da alles in den Krankenhäusern als Pfleger und Pflegerhelfer und Sonstiges herumtreibt, das will man besser gar nicht wissen!
    ==============
    ich hab das vor zirka zehn jahren mal in Wien erlebt.
    „Diese Frau soll Pflegerin sein ??? “ (hab ich damals nur gedacht)

    die sah aus wie eine putzfrau aus albanien oder dem sonstigen ormanischen reich

  13. 2020 23. September 2019 at 21:39
    „Im „worst case“ Szenarium werden diese alten, pflegebedürftigen Menschen elendig in ihren Exkrementen verrecken. Der Autor bittet, diese Wortwahl zu entschuldigen“

    ich entschuldige gerne.
    auch wenn es nicht unbedingt meine präferierte wortwahl ist, die deftigen ausdrücke reden wenisgtens nicht um den heißen brei herum

    ……………….

    Sind Sie Pfleger, oder haben Sie einfach mal in den „heißen Brei“ gestochen?

    Ihr Kommentar erheiterte mich sehr.

  14. Stimmt so

    und ich wünsche, dass die maßgeblich dafür verantwortlichen Ignoranten, Politiker, Beamten und Journalisten richtig Dresche von den Bundesbürgern bekommen.

    Dazu heute unser aller Greta., siehe hier:

    https://www.focus.de/politik/ausland/rede-auf-klimagipfel-im-video-unter-traenen-droht-greta-thunberg-wir-werden-euch-nicht-davonkommen-lassen_id_11175654.html

    Das wirkt wie ein Spiegel und zeigt an, was sich für ein Trash in den Bereichen Politik & Bürokratie angesammelt hat. Niemand von denen hätte eine Chance in der Industrie einen Job zu finden.

  15. Leute, vor 150 – 80 Jahren überlebte so manche Altbäuerin im Hunsrück, das ist meine Heimat, einen strengen Winter nicht – da gab es einfach nichts mehr zu Essen für sie … der Altbauer? Der war schon lange vorher an Entkräftung Verschiedenen. So weit zur Solidarität und Humanität innerhalb von Familien … selbstverständlich gab es ein ordentliches, christliches Begräbnis mit Leichenschmaus und allem Pipapo … logisch.

  16. Ich finde *Agenada (Agenda) passt.. 😀

    (*Gendersprech..bin heute Drittes Geschlecht 2B)

    MÄÄÄÄHHHHH…

  17. Katar: Millionen für Europas Islam

    Ein Whistleblower spielte zwei französischen Journalisten Tausende von vertraulichen Dokumenten der NGO Qatar Charity zu. Sie enthüllen ein Programm zur Stärkung der Einflussnahme des politischen Islam in ganz Europa mit der Finanzierung von 140 Moscheebauten, Kulturzentren und Schulen, die alle mit der Muslimbruderschaft zusammenhängen. Recherche über eine hermetische Institution.

    Alles begann mit einem mysteriösen USB-Stick, den ein anonymer Whistleblower den beiden französischen Journalisten Georges Malbrunot und Christian Chesnot zuspielte. Darauf befanden sich Tausende vertraulicher Dokumente der größten NGO der Golfstaaten, der Qatar Charity: unter anderem Spenderlisten, E-Mail-Korrespondenzen und Informationen zu Banküberweisungen. Die Unterlagen enthüllen Einzelheiten über ein Missionierungs- und Finanzierungsprogramm zur Stärkung des politischen Islams in ganz Europa, mit 140 Moscheebauten, Kulturzentren und Schulen, die alle auf die eine oder andere Art mit der Muslimbruderschaft zusammenhängen. Doch die Behörden in der Hauptstadt Doha bestreiten jegliche religiöse Aktivität im Westen. Das Filmteam wollte es genauer wissen und recherchierte über das Programm. Am Beispiel des europaweit größten Vorhabens für ein Islam-Zentrum im elsässischen Mulhouse, eines im Jahr 2016 in La Chaux-de-Fonds in der Schweiz eingeweihten Museums der Zivilisationen des Islam, einer mit dubiosen Mitteln finanzierten Ausbildungseinrichtung für Imame im zentralfranzösischen Département Nièvre und eines Flüchtlingszentrums auf Sizilien, das auf dem Höhepunkt der Syrienkrise Migranten aufnimmt, wird mit den Finanzierungsströmen auch die dahinterstehende Ideologie aufgedeckt. Sind diese Vorhaben Teil eines viel weitreichenderen Projekts oder ist das Programm lediglich der europäische Ableger einer Strategie Katars, mit der das Land seit dem Arabischen Frühling durch die Stärkung der Muslimbruderschaft seine Führungsposition in der arabischen Welt weiter auszubauen versucht? Die investigative filmische Recherche gibt Einblicke in die ebenso finanzstarke wie hermetische Organisation, deren Verbindungen bis in die Spitze des Staates Katar und die Herrscherfamilie Al-Thani reichen.

    Video: https://www.arte.tv/de/videos/080544-000-A/katar-millionen-fuer-europas-islam/

    (Zu sehen auch Dienstag, 24. September 2019, 20:15 Uhr im Fernsehen auf arte!)

  18. @RealPopulist 23. September 2019 at 21:53
    ==========
    freut mich das ich jemanden zum lachen haben bringen können.
    Nein, Pfleger oder was artverwandetes bin ich nicht.
    Ich kann mich aber noch sehr gut an die worte meiner mutter erinnern, die sagte dort werden die betreuten „grad mal so“ behandelt

  19. Bestimmt liegen schon die Manuskripte bereit, dass, falls der Fall der Fälle eintritt die AFD an allem schuld ist..da bin ich sicher..ein düsteres Bild der nahen Zukunft die ein ungutes Gefühl in mir auslöst, eben weil ich Ü60 bin..zwar noch sehr wehrhaft, aber wer weiß wie lange noch..ein Scheissgefühl..

  20. Das die Deutschen keine Kinder bekommen ist aber von der Politik so gewollt und Kinderlosigkeit wird seit Jahrzehnten gefördert. Aber selbst wenn man Kinder hat, es wird ja in Deutschland nicht besser. Was wird also passieren. Die jüngere Generation wird zusehen das sie wegkommen und werden, wenn die Eltern zurückbleiben sicher nicht ins Chaos nach Deutschland zurückkommen um die Alten zu pflegen. Und zum Thema preppen:
    Lebensmittel und Wasser horten ist ja schön und gut aber das nehmen einen im Krisenfall die Horden doch einfach ab. Ich könnte mir auch vorstellen das der liebe Staat die Vorräte einzieht zum Allgemeinwohl der „Bevölkerung“. Die Städte sollte man auf jeden Fall verlassen ,allerdings ist Deutschland durch seine hohe Bevölkerungsdichte denkbar schlecht geeignet in Krisenfall durch Preppen zu überleben. Liesst man mal in den Prepperforen dann erzählen die meisten Sie hätten ein Versteck im Wald. Bei den wenigen Wäldern die wir haben und der hohen Bevölkerungsdichte werden sich wohl dann 150000 Menschen im bayrischen Wald begegnen. Dann können Sie da eine neue Stadt gründen.

  21. afd-sympathisant 23. September 2019 at 21:35

    Alte, die durch eigenen Entschluss keine Kinder haben, haben kein Mitleid verdient.
    ====================
    ich bin manchmal froh keine frau gefunden zu haben mit der ich hätte kinder haben wollen.

    Vater oder Opa zu sein und zu sehen wie das land gnadenlos islamisiert wird (und welche zukunft meine kinder haben wrden), tut einem im herzen weh.

  22. Wie wahr, wie wahr.
    Diejenigen die für den Wohlstand ihr Leben lang gearbeitet haben, bekommen einen Tritt und Leute die nie einen Finger krumm gemacht haben, bekommen Zucker in der …

  23. Auf Phoenix „Unter den Linden“ sitzen jetzt Sarah Wagenknecht zum x-sten Mal und Lindner zum xx-sten Mal. AfD-Vertreter wie immer Fehlanzeige.

  24. Semi OT

    Auch U13-Syrer liegen inzwischen im deutschen KH. Dank Syrern:

    Der 13-Jährige hat keine Chance, sich gegen den gemeinschaftlichen Angriff zu verteidigen, geht zu Boden und wird dort weiter mit den Stollenschuhen der gegnerischen Spieler malträtiert. Er erleidet innere Blutungen und wird verletzt in ein Krankenhaus gebracht. (….) Die Mannschaft des TSV Burgdorf ist offenkundig völlig außer Kontrolle und hat erschreckendes und geradewegs kriminelles Gewaltpotenzial“, heißt es in der einstweiligen Verfügung des Sportgerichts. Das Opfer und zumindest einer der Angreifer seien syrische Staatsangehörige.

    https://www.welt.de/sport/article200772478/TSV-Burgdorf-Jugend-Fussballmannschaft-nach-Gewaltexzess-abgemeldet.html

    In diesem Land wird – wenn das linear bis exponentiell so weitergeht – jeder verrecken, der nicht zur Nomenklatura gehört.

  25. Sehr zutreffender Artikel von Herrn Prinz. Worst Case Szenario völlig korrekt beschrieben. Bis zu einem gewissen Grad könnte etwas Papiergeld hilfreich sein. Die Situation ist aber heute schon die reine Hölle für alle Beteiligten.

    Trotzdem freue ich mich, dass ich schon so alt werden konnte, in den seltenen Zeiten von Freiheit, Sicherheit, Wohlstand und ohne Krieg. Das wird es mir auch erleichtern, schwere Zeiten auszuhalten, wenn es erforderlich sein sollte.

  26. johann 23. September 2019 at 22:16

    Auf Phoenix „Unter den Linden“ sitzen jetzt Sarah Wagenknecht zum x-sten Mal und Lindner zum xx-sten Mal. AfD-Vertreter wie immer Fehlanzeige.

    Fast wie in der Welt. Dort haben sich in den letzten Tagen FDPler und FDP-Lindners Exfrau, die Welt-Chefredakteuse Dagmar Rosenfeld, die Finger wundgetippt. Von der AfD darf in dem Blatt kein einziger kommentieren oder schreiben.

  27. OT

    Was mich ehrlich gesagt momentan beschäftigt, ist die Tatsache, dass sich 2015 reloaded hier anbahnt.

    Also wenn selbst das Flagship der MSM Totalverblödung Tag24 vor einigen Tagen mit der Überschrift:

    „Wiederholt sich 2015?“ einen Artikel bringt, bimmeln bei mir so langsam die Alarmglöckchen. Dieses Drecksformat ist nämlich ansonsten der Weltmeister im Framen und Worden..Da ist alles mutmaßlich, ect..neulich stand da sogar schon..“Ein Mensch hat einen anderen Menschen“ usw..also wenn die das schon so alamierend schreiben..

    Und bei jouwatch gibt es einen wirklich sehr ausführlichen Artikel, mit erschreckenden Videos und Bildern….meiner Meinung nach geht die Invasion jetzt wieder richtig los.

    Da sind Videos bei..lauter Ghost Ladungen…wie bei einer Invasion! Die brausen mit Ihren Schnellbooten hier an..da machste nix! Zusätzlich wird vor lauter Freude, auch schon mal drohend der IS Zeigefinger in die Kamera gereckt..

    Na Mensch, dufte…..

  28. Die Situation in der Krankenpflege sieht finster aus.Nachwuchs gibt es fast nicht,die jungen Leute heutzutage wollen so einen Beruf nicht mehr erlernen.Bei den Fachkrankenpflegern für Anästhesie und Intensivmedizin haben Politik und Krankenhausträger versäumt Nachwuchs auszubilden.
    Schulen für Fachkrankenpflege wurden aus Kostengründen geschlossen und jetzt suchen Intensivstationen händeringend nach qualifiziertem Personal.Die Häuser setzen Belohnungen für neue Fachkräfte aus,oder es wird versucht,die Lücken mit ausländischen Leuten zu stopfen,die aber fachlich nicht annähernd so ausgebildet sind wie hier.In der Altenpflege sieht es ähnlich schlimm aus.Ausländische Pflegerinnen haben außerdem oft große sprachliche Barrieren und mißverstehen die Bedürfnisse der alten Menschen.Eine Bekannte erlebt das gerade mit ihrer demenzkranken Mutter und philippinischen Altenpflegerinnen.
    Wenn wir selbst in einigen Jahren Hilfe benötigen sehe ich schwarz.
    Da wird nicht mehr viel sein.

  29. 2020 at 22:01
    Danke für Antwort.
    Betreut oder behandelt trifft es bei z.B. Demenzkranken sehr gut.
    Eigentlich sind es zwei Paar Schuhe, uebergestuelpt werden sie dennoch.
    Gruss

  30. „Die noch lebende Schwiegermutter der Frau wird „weder verteidigt, noch verpflegt“.

    Das ist eine rein logische Konsequenz,im Katastrophenfall,schaut euch die
    Überlebensszenarien,nach einem Atomschlag an,die ersten,die die Umgebung
    erkunden sollen,sind alte Menschen.
    Man ist dann auch gar nicht mehr in der Lage, Ressourcen,unnütz zu vergeuden.
    Es geht,wenn es wirklich zur Katastrophe kommt,nicht mehr um Menschlichkeit,
    es geht ums Überleben.
    Die Kinder sind zu schützen,sie dienen,im günstigsten Falle zur Erhaltung der Art.
    Alte Menschen,können sich weder fortpflanzen,noch sind sie besonders körperlich Belastbar.
    Im Katastrophenfall,hört jede gewohnte Gesellschaft auf,zu existieren,dann gibt es nur
    noch das blanke Überleben,ohne Rücksichtnahme,es gilt dann das Recht des Stärkeren!
    Ich gehöre nicht zu den Preppern, oder sonstigen Weltuntergangspropheten,ich gebe nur
    das wieder,was allgemein bekannt ist,und das schon seit den Zeiten eines Atomkrieges.
    Und ich hoffe,daß es niemals ,so weit kommt.

  31. Babieca 23. September 2019 at 22:18
    Semi OT

    Auch U13-Syrer liegen inzwischen im deutschen KH. Dank Syrern:

    Der 13-Jährige hat keine Chance, sich gegen den gemeinschaftlichen Angriff zu verteidigen, geht zu Boden und wird dort weiter mit den Stollenschuhen der gegnerischen Spieler malträtiert. Er erleidet innere Blutungen und wird verletzt in ein Krankenhaus gebracht. (….) Die Mannschaft des TSV Burgdorf ist offenkundig völlig außer Kontrolle und hat erschreckendes und geradewegs kriminelles Gewaltpotenzial“, heißt es in der einstweiligen Verfügung des Sportgerichts. Das Opfer und zumindest einer der Angreifer seien syrische Staatsangehörige.

    https://www.welt.de/sport/article200772478/TSV-Burgdorf-Jugend-Fussballmannschaft-nach-Gewaltexzess-abgemeldet.html

    In diesem Land wird – wenn das linear bis exponentiell so weitergeht – jeder verrecken, der nicht zur Nomenklatura gehört.

    Ich persönliche habe, auch wenn es manche schockieren mag, inzwischen ein Stadium erreicht, in dem es mir völlig schnuppe ist, wenn sich unsere ungebetenen Dauergäste gegenseitig die Schädel zu Klump schlagen.
    Mich berührt das emotional nicht sonderlich.

  32. Im „worst case“ Szenarium werden diese alten, pflegebedürftigen Menschen elendig in ihren Exkrementen verrecken.

    Teilweise haben wir das heute schon, wer sich mal die Mühe macht, hinter die Fassaden der Potemkinschen Pflegedörfer zu sehen, wird viele Missstände finden.

    Mal ehrlich: Wer schaut bei einem Besuch schon in die Unterwäsche seiner Angehörigen, wieviele Inkontinenzvorlagen da hineingestopft wurden, damit nichts sichtbar ausläuft?
    Hauptsache, die Patienten haben die Haare und die Kleider schön und machen ein gut gelauntes Gesicht.
    Ja, nicht wenige Demente machen auch mit voller Windel noch ein gut gelauntes Gesicht.

  33. „Gut, dass ich schon so alt bin!“

    Wer sich so einstellt, der stirbt früher.
    Wer kämpft, der lebt länger.

    Ich würde nicht kampflos aufgeben!

  34. Das_Sanfte_Lamm 23. September 2019 at 22:26

    Ich persönliche habe, auch wenn es manche schockieren mag, inzwischen ein Stadium erreicht, in dem es mir völlig schnuppe ist, wenn sich unsere ungebetenen Dauergäste gegenseitig die Schädel zu Klump schlagen. Mich berührt das emotional nicht sonderlich.

    Mich auch nicht. Mich berühren nur die Kosten, die ich ungebeten mittragen muß.

  35. @ Barackler 23. September 2019 at 22:21

    Beim völligen Zusammenbruch ist der Euro auch erledigt. Papiergeld bringt dann nichts mehr. In früheren Zeiten wurde getauscht. Lebensmittel, Zigaretten und Alkohol machen sich da immer gut. In der Nachkriegszeit waren viele auf den Schwarzmarkt. Wer was zum tauschen hatte, konnte gut überleben.

  36. Babieca 23. September 2019 at 22:18

    Tja, die Gäste unserer Regierung fühlen sich offensichtlich ganz wie zu Hause…
    *kotz*

  37. Eine Recherche-Assistentin von PI-NEWS berichtete dem Autor kürzlich entsetzt von zwei fanatischen „Preppern“ Anfang 40 aus ihrem Bekanntenkreis. Diese erzählten ungerührt, dass sie im „Katastrophenfall“ nur für sie selbst und die Tochter sorgen werden. Die noch lebende Schwiegermutter der Frau wird „weder verteidigt, noch verpflegt“. Dementsprechend sind die gehorteten Lebensmittel und der bei „Preppern“ übliche Wasservorrat nur auf drei Personen ausgelegt.
    ———————————————————————————

    Schwiegermütter waren ja noch nie beliebt!
    Endlich scheint die Lösung gefunden.

    Aber diese ganzen Versorgungsgeier werden sich ohnehin wundern.
    Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt!

    Vielleicht bekommen sie ihre Vorräte auch von ein paar Goldjungs abgenommen, die Tochter wird vergewaltigt und verschleppt und sie selbst verdursten.

    Die Menschen sind arrogant, meinen sie könnte Gott spielen, sich auf alles einstellen!

  38. Sehr gut auf den Punkt gebracht!
    Die – aktuell durch den Bettvorleger mit dem Rückgrat eines Seepferdchens – forcierte Migration wird das Problem politisch gewünscht und unterstützt von 87% der Bevölkerung, weiter verschärfen.
    Die Klimadiskussion/Thunfisch hat dafür gesorgt daß der Generationenkrieg sehr bald ausbrechen wird.
    Dann kämpfen „Alte Weisse Männer“ gegen „junge Männer“.
    Ich habe entsprechend reagiert: Dem Lütten den lang ersehnten USA-Trip gestrichen. Natürlich wegen Thomas-Cook. Der glaubt das auch noch.

  39. Man kann die Liste noch ergänzen. Aber unabhängig von Vollständigkeit oder nicht, ich kann einerseits nur zustimmen. Ich bin auch froh, dass ich über 60 bin, denn die Aussichten sind derart erschreckend, dass man verzweifeln möchte. Lebensqualität heute schon in Dummschland nahe null, in ein paar Jahren null und wieder ein paar Jahre später Anarchie, Chaos, Mord- und Totschlag, Versklavung der Weissen zugunsten derer, die auf dem Weg der „Menschwerdung“ als Missing Link zwischen Primaten und dem Homo Erectus irgendwo stehen geblieben sind.

  40. OT

    Eine Spendenaktion des Fernsehmoderators Klaas Heufer-Umlauf zur Seenotrettung ist größtenteils gescheitert. Von den 297.000 Euro seien 207.000 Euro für ein Schiff und dessen Registrierung bezahlt worden, das nie eine Mission gefahren habe, berichtete die österreichische Rechercheplattform addendum.

    Das Schiff „Golfo Azzurro“ sei gechartert und für viel Geld ausgerüstet worden. Doch dann seien vor allem für die Registrierung immer mehr Kosten entstanden, sodass schließlich kein Geld mehr dagewesen sei, berichtete addendum. Deshalb sei das Projekt aufgegeben worden. Civilfleet, die Organisation von Heufer-Umlauf, bestätigte in großen Teilen die Recherche.

    https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/medien/spendenaktion-von-klaas-heufer-umlauf-207-000-euro-weg-ohne-dass-ein-rettungsschiff-startete/25047726.html

  41. Auf1000 23. September 2019 at 22:47

    :mrgreen:

    Um mal Josef Fischer sinngemäss zu zitieren:

    …man kann das Geld auch sinnlos verschwenden, Hauptsache ist, die Linken haben es nicht.

    Und ich bin gespannt, welche Ergebnisse die Recherchen sonst noch so zu Tage bringen, möglicherweise haben Klaas Häufchen-Unrat und Kumpane nicht für Umme gearbeitet, weil auch bei denen der Kamin rauchen will.

  42. LEUKOZYT 23. September 2019 at 21:45

    zum symbolbild: der brand passierte vor 2 monaten an der westkueste afrikas. Das Schiff „Iwan Holubez“ ist einer der vier Trawler, die dem ukrainischen Staat gehören.

    Ah, danke, wollte mich schon auf die Suche nach der brennenden Fischfabrik begeben.

  43. seegurke 23. September 2019 at 22:24

    Die Situation in der Krankenpflege sieht finster aus.Nachwuchs gibt es fast nicht,die jungen Leute heutzutage wollen so einen Beruf nicht mehr erlernen.
    ———
    Es gibt in der Pflege keinen sog. ‚Manteltarifvertrag‘. D.h. wenn ein Heim 1€ mehr zahlt als ein anderes wird gewechselt. Ganz Schlaue/-innen mache ich selbstständig: Die kriegen ihren Smart gestellt und reisen von Heim zu Heim. Wenn es um gerechte Bezahlung geht bin ich Voll-Soze.
    Verantwortlich für den fehlen Tarifvertrag ist dieser schlimme Vogel von der F.D.P. hier, den einige noch in unseliger Erinnerung haben:
    https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/rainer-bruederle-will-tarifloehne-in-der-altenpflege-verhindern-a-1215724.html
    Entschuldigung, pi-mods, daß ich den Spargel zitiert habe.
    Der gerne Witze über Möpse (ich meine nicht die Vierbeinigen) – machende Politiker hatte mal die Chefs der Pflegebehörden dort eingeladen, wo er ein Heimspiel hat: In einem Weinlokal!
    Muslime sind wie für fast alle Arbeiten untauglich und Jensi’s herbeigechleppte Mexikanerinnen oder Phillipinas werden hier ratz-fatz weggeheiratet und kümmern sich danach was Ihnen wirklich wichtig ist: Familia, ihr gutes Aussehen und den Haushalt.

  44. Nun ja, da der Crash mittlerweile unvermeidlich ist, ist es egal welche Sprüche die betreffenden Leute ablassen. Ich habe auch erst ab 2008 richtig erkannt was hier los ist. Da aber in einer Sekunde. Da waren diese Sprüche natürlich nicht mehr angebracht.
    Aber nun ist es egal. Denn jetzt rettet auch keine Erkenntnis mehr etwas. Ich kenne sogar den Spruch, dass wir (also die Leute in meinem Alter, also knapp unter 70, wiewohl wir noch viel jünger wirken), da wir so viele sind als Rentner großen Einfluß haben werden). Sicher, wenn wir korrupt sind und so lange noch Geld da war, dann sicher. Aber wenn das Geld alle ist, interessieren die nicht Aktiven doch einen Scheißdreck. Wie kann man nur so naiv sein? Es hat mich schließlich unglaublich wütend gemacht.
    Aber wie gesagt, mittlerweile ist es egal. Und ehrlich gesagt, Pflege für meine Eltern und alle anderen die es über sich ergehen lassen war und ist selbstverständlich. Aber ich werde keinen Tag in eiben Pflegeheim zubringen.

  45. Rentner sind bzgl. der Entwicklung ihres Wohlstandes besonders stark gefährdet!

    Weil die immer weniger werdenden Steuerzahler und RV-Beitragszahler bald die aktuelle Höhe der Rente nicht mehr erwirtschaften können!

    Und die importierten Kuffnucken wie Neger, Türken, Paschtunen und Araber werden immer mehr und müssen zusätzlich durchgepampert werden.

    Das ist klar absehbar!

  46. „Mischszene“ von besorgten Bürgern beunruhigt NRW-Medien

    Bürgerwehrähnliche Gruppen
    Die „besorgten Bürger“ von Essen und Herne
    Stand: 08:55 Uhr | Lesedauer: 6 Minuten
    Von Kristian Frigelj

    Mehrere Gruppen treten in NRW-Städten als Bürgerwehr auf. Nach Erkenntnissen des Verfassungsschutzes handelt es sich bei ihnen um eine Mischung aus Bikern, Hooligans, Wutbürgern und Rechtsextremisten. Besorgt sind auch die Anwohner.
    13

    Die beiden Polizisten schalten die flackernden Blaulichter an ihren Motorrädern ein und fahren langsam voraus. Ihnen folgt ein weißer Polizeitransporter mit Videokamera auf dem Dach. Sie sind Geleitschutz für einen Demonstrationszug von etwa 70 Personen, die sich am Busbahnhof von Herne versammelt haben. Viele sind dunkel gekleidet, darunter bullige Männer mit breiten Schultern, rasierten Schädeln, finsteren Mienen, Sonnenbrillen und Tätowierungen. Ganz vorn tragen vier Frauen ein schwarzes Transparent: „Für die Sicherheit und Zukunft unserer Familien, Frauen und Kinder“ steht darauf und „Gegen Terror“, „Gegen Gewalt“, „Gegen No-go-Areas“, „Gegen illegale Einwanderung“.

    Sie laufen die Fußgängerzone hinauf und werden dann nach rechts geführt, begleitet von Polizisten in Schutzausrüstung und Beamten in Zivil. Als sie an einer kleinen Einkaufspassage entlangkommen, wird es plötzlich laut. Gegendemonstranten drücken sich gegen ein heruntergelassenes Rollgitter, das ein direktes Aufeinandertreffen verhindert, und schreien der vorbeiziehenden dunklen Gruppe entgegen: „Nazis raus! Nazis raus!“

    Jeden Dienstag zieht diese Gruppe durch Herne, seit Monaten schon, und sorgt für Unruhe in der nordrhein-westfälischen Stadt. Ihre Mitglieder demonstrieren nach eigenen Angaben als „Spaziergänger“ für mehr Sicherheit, wirken dabei aber ziemlich martialisch.

    Auch in anderen Kommunen sind solche selbst ernannten Patrouillen oder Bürgerwehren aufgetaucht und beschäftigen die Polizei. Im Stadtteil Essen-Steele treffen sich donnerstagabends die „Steeler Jungs“ und laufen meist mit 80 oder mehr Leuten von ihrer Stammkneipe aus durchs Stadtteilzentrum und wieder zurück. Im Internet offenbaren sie ihre Gesinnung, wenn sie in Blogbeiträgen immer wieder auf die Kriminalität von Flüchtlingen hinweisen oder über die Antifa und die „Systempresse“ herziehen.

    Es gibt noch die „Huttroper Jungs“, die „Bottroper Jungs“ und die „Altenesser Spaziergänger“, die offenbar engen Kontakt halten zu den „Steeler Jungs“. In Düsseldorf geht die ebenfalls mit der Essener Gruppierung vernetzte „Bruderschaft Deutschland“ auf die Straße, in Köln ist die „Internationale Kölsche Mitte“ entstanden, in Mönchengladbach veranstaltet die Gruppierung „Mönchengladbach steht auf“ seit längerer Zeit Kundgebungen, auf denen sich Redner über den Islam, ausländische „Sozialschmarotzer“ und kriminelle Flüchtlinge auslassen.

    Zum Teil ähnelt die Klientel der neuen Patrouillen den berüchtigten „Hooligans gegen Salafisten“, kurz Hogesa, die vor einigen Jahren in Köln für Krawall sorgten. Die Mönchengladbacher Bewegung hat einen direkten Bezug zu ihnen. Der dortige Initiator Dominik Roeseler erzählt in einem YouTube-Video, dass er „Mitbegründer“ der Hogesa sei und dass 27 „Gruppen“ den Aufruf zu einer gemeinsamen Kundgebung Anfang September in Mönchengladbach unterstützt hätten. Er taucht auch bei den „Steeler Jungs“ auf.

    Diese neuen Gruppen ziehen nach Einschätzung des Verfassungsschutzes teilweise auch Rechtsextremisten an, ihre Teilnehmer sind gut untereinander vernetzt. Aktuell ruft etwa „Mönchengladbach steht auf“ auf ihrer Facebook-Seite dazu auf, an einer „Patriotischen Laufdemo“ in Hamburg und am Tag der Deutschen Einheit in Berlin teilzunehmen. Die Aufmärsche der „Bürgerwehren“ werden im Netz von Bloggern und von selbst ernannten „Patrioten“ unterstützt, die auf ihren Seiten Hass gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihre Flüchtlingspolitik verbreiten.

    Nordrhein-Westfalens Innenministerium befasst sich seit einiger Zeit mit diesen „bürgerwehrähnlichen Gruppierungen“, die nach der Flüchtlingskrise 2015 entstanden sind, und beschreibt im aktuellen Verfassungsschutzbericht eine „Mischszene“ aus Bikern, Hooligans, Türstehern, Wutbürgern und Rechtsextremisten.

    Zum Teil wollten sie den „Eindruck erwecken, dass Flüchtlinge generell eine Bedrohung darstellen und der demokratische Rechtsstaat nicht handlungsfähig sei“, erklärt der Verfassungsschutz. Die gehaltenen Reden bewegten sich „zwischen Kritik an Flüchtlingspolitik und rechtsextremistischer Agitation“, heißt es etwa in Bezug auf die Kölner Umtriebe. Rechtsextremisten werde durch Veranstaltungen von „Mischszenen“ wie in Mönchengladbach die „Gelegenheit geboten, ihre demokratie- und fremdenfeindlichen Positionen außerhalb der eigenen engeren Szene zu verbreiten“. Deren Ziel sei es, „aus Kritikern unversöhnliche Feinde dieses Systems werden zu lassen“.

    In einer aktuellen Vorlage des NRW-Innenministeriums an den Landtag wird deutlich, dass die Teilnehmer sich an anderen Veranstaltungen beteiligen, offenbar auch, um mehr Masse auf der Straße zu erzeugen. „Öffentliche Auftritte der genannten Organisationen sind immer wieder geprägt durch eine gegenseitige Unterstützung. Verbindungen zu rechtsextremistischen Gruppierungen sind in Einzelfällen durch eine Teilnahme von Mitgliedern der Partei ,Die Rechte‘, der Identitären Bewegung sowie der NPD bekannt geworden. Vorherrschend sind allerdings Verbindungen innerhalb einer durch Hooligans geprägten Mischszene“, heißt es in der Vorlage.

    In Herne handelt es sich nach Erkenntnissen der Polizei vor allem um Vertreter der Hooligan-Szene von Westfalia Herne. Dort wurden unter den Teilnehmern auch Vertreter der Partei Die Rechte gesichtet, darunter auch der vorbestrafte Neonazi Siegfried „SS-Siggi“ Borchardt. Bei einem der Märsche gab es vor einigen Monaten einen Vorfall mit einem Hitlergruß. Die Täterin wurde vom Amtsgericht zu einer Geldstrafe verurteilt.

    Zunächst waren es Spaziergänge von sogenannten besorgten Bürgern, doch da der Gegenprotest wächst und mit ihm das Risiko von Konfrontationen, hat die Polizei verfügt, dass die Gruppe nur noch mit Anmeldung, eigenen Ordnern und in Begleitung von Beamten eine vorgegebene Route laufen darf. Am vergangenen Dienstag versammelten sich an der Einkaufspassage in der Fußgängerzone von Herne mehrere Hundert Menschen, die für eine „bunte“ Gesellschaft und gegen Ausländerhass einstanden. Der Evangelische Kirchenkreis Herne veranstaltete an der Kreuzkirche einige Hundert Meter entfernt einen Gottesdienst im Freien.

    „Mein Eindruck ist, es geht der Gruppe darum, Präsenz zu zeigen und für Unbehagen zu sorgen. Es ist der Versuch einer Machtdemonstration“, sagt Pfarrer Arnd Röbbelen im Gespräch mit WELT. Die Mitglieder seien zum größten Teil keine Herner. „Es ist wichtig, dagegen zu demonstrieren. Wir haben erreicht, dass sie nicht durch die ganze Innenstadt laufen können“, sagt Pfarrer Röbbelen.

    In Essen-Steele hat sich der Widerstand gegen die „Steeler Jungs“ nicht nur im linken und antifaschistischen, sondern auch im bürgerlichen Spektrum formiert. So auch am vergangenen Donnerstag. Es herrscht Ausnahmezustand im Stadtteilzentrum, weil neben dem Marsch der „Steeler Jungs“ auch zwei Gegendemonstrationen angemeldet sind.

    Mehrere Dutzend Polizeiwagen und zahlreiche Beamte sind im Einsatz. Dieses Mal sind deutlich mehr von den dunklen Gestalten zum Grendplatz am Amtsgericht gekommen als in der Woche zuvor. Einige der etwa 150 Personen laufen mit der Aufschrift „Bruderschaft Deutschland“ umher, andere mit „First Class Crew“ und „Steeler Jungs sind immer da“. Einer der Teilnehmer outet sich mit seinem T-Shirt als Anhänger des rechtsextremen Prügelspektakels „Kampf der Nibelungen“.

    „Bürgerwehr erreicht nicht mehr Sicherheit, sondern mehr Unsicherheit“

    Die Laufroute wird geändert, weil sich auf dem Kaiser-Otto-Platz Gegendemonstranten versammelt haben. „Wir müssen Rassisten jeglicher Couleur bekämpfen. Nazi sein muss auch in Steele unbequem sein“, erklärt eine Rednerin vor einigen wenigen Anhängern am Kaiser-Otto-Platz. An dem Demozug der Gegendemonstranten beteiligen sich später einige Hundert Personen.

    Bei Café-Besuchern im Zentrum des Stadtteils Steele stößt der Aufmarsch der „Steeler Jungs“ auf großes Unverständnis. Die Bürgerwehr würde genau das Gegenteil dessen erreichen, was sie angeblich beabsichtige: „nicht mehr Sicherheit, sondern mehr Unsicherheit“, erzählt eine ältere Frau. Rechte und linke Gruppen würden sich gegenseitig hochschaukeln, ist unter Anwohnern zu hören.

    Die Teilnehmer der Patrouille rufen nichts, lachen allenfalls höhnisch, wenn ihnen Gegendemonstranten etwas entgegenschreien. Ein groß gewachsener, bis zum Hals tätowierter Mann ruft zu Passanten herüber: „Hallo, ihr Bekloppten.“ Nach etwa einer halben Stunde ist der Spuk vorbei. Die „Steeler Jungs“ sind zu ihrer Stammkneipe in der Nähe des Amtsgerichts zurückgekehrt. Die Polizei zieht allmählich ab. Der Ausnahmezustand ist beendet. Bis nächsten Donnerstag.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus200737234/Essen-Herne-Wenn-besorgte-Buerger-Stadtteile-in-Atem-halten.html

  47. Am vergangenen Samstag haben in Berlin leider nur (!) 8000 zumeist Christen mit einem „Marsch für das Leben“ für das Überleben von Kindern im Mutterleib demonstriert.
    Das Gekreische der rot-grün-bunten Gegner war in diesem Jahr noch schriller. Lebensfeindlich skandierten sie: „Nie wieder Deutschland!“ Etliche hängende Titten symbolisierten ihre perverse Logik: Wem bereits die Geburt und ein Heimatland verweigert wird, der kann auch nicht zum Pflegefall werden.

  48. Es gibt keine „Zuwanderer“ !
    Hören Sie auf mit diesem verklausuliertem Begriff !
    Es handelt sich größtenteils um Illegale, die laut geltendem Recht sofort ausgeschafft werden müssten.
    Und weil das Recht ausser Kraft gesetzt wurde, genau deshalb herrscht seit 2015 das Freibeutertum in der BRD.

  49. … Der Autor bittet, diese Wortwahl zu entschuldigen (…) eine dringende Warnung vor einem Problem, das bisher niemand auf dem Radar hat …

    Zu ersterem … also ganz allgemein erachte ich Leute, die Ihre Meinung geradeheraus sagen, schon als die Vertrauenswürdigeren … zu letzterem:-) das kann unmöglich Ihr ernst sein. Weiters –

    … Unser Währungssystem liegt auf der Intensivstation (…) ein Finanz-Crash epischen Ausmaßes ist unausweichlich. Nach Meinung des Wirtschaftswissenschaftler Dr. Markus Krall wird dieser bereits im letzten Quartal 2020 seinen Lauf nehmen …

    Völliger Nonsens. Die Ratingagenturen hätten den Euroraum längst auf »Restricted Default« –eingeschränkt Bankrott– gestuft, wenn nach Ablauf von 12 Monaten zu erwarten wäre, dass dann die jeweiligen Zahlungsverpflichtungen nicht erfüllt werden können.

  50. Diese Wahrheit kann sich ein Realist an drei Fingern abzählen. Wer der Staatspropaganda glaubt und weiter zu den 87 Prozent gehört, hat nichts anderes verdient.

  51. Vorschlag an alle GretaJünger. Bringt euch um und schon wird durch euer nicht mehr vorhanden sein unheimlich viel CO2 gespart.

  52. Es gibt auch bei den Alten unterschiedliche Charaktere. Schon in den Luftschutzbunkern des Zweiten Weltkriegs gaben sie teilweise ihr letztes Brot für hungrige Kinder. Wohl wissend, was zum Überleben eines Volkes nötig ist.

  53. Fairmann 23. September 2019 at 23:29

    Ich vergleiche…

    …und wundere mich, dass wir noch leben.

    Und ich vergleiche weiter…

    …die Anstrengungen – und Erfolge – der westlichen Welt beim Thema Umwelt- und Naturschutz seit Aufzeichnung dieser Rede mit den Anstrengungen und Erfolgen der Länder, deren Chefs jetzt wieder damit anfangen, UNS die Verantwortung für ihre Misserfolge und ihr Versagen anzuhängen und wieder Geld, Geld und Geld von uns fordern, obwohl wir doch schon ihre weggelaufenen Bevölkerungsüberschüsse füttern und behausen, nachdem „wir“ bei ihnen zu Hause Brunnen gebaut, Schulen bezahlt, Landwirte und Wissenschaftler ausgebildet und Krankenhäuser samt Einrichtungen gespendet haben, damit sie sich endlich selbstverantwortlich versorgen und entwickeln können.

  54. DieStaatsmacht 23. September 2019 at 23:41

    Es gibt keine „Zuwanderer“ !
    Hören Sie auf mit diesem verklausuliertem Begriff !
    ——————
    Einwanderer: Die bereiten sich auf ihre zukünftige Heimat vor, lernen vorab die Sprache, z.B. im Goethe-Institut was es überall auf der Welt gibt, haben eine Ausbildung und Startgeld werden.
    Die „Schimanskis“ wollten Deutsche sein. Die Auswanderer in den 20er-Jahren wollten Amerikaner werden.
    Gegen die habe ich nichts. Im stillen Kämmerlein pflegt man seine Heimatkultur.
    Zuwanderer: Die „wandern“ (aktuell: fliegen) einfach zu, können nichts, wissen nichts, machen Kinder, kassieren Sozialgeld ohne irgend einen Nachweis erbracht zu haben und pennen den ganzen Tag oder zumindest bis 14:00 in der sozialen Hängematte und werden häufig kriminell. Die wollen Türken sein.

    Ich freue mich über jeden „Deutschen“ der jetzt von der Thomas-Cook-Pleite betroffen wurde in der Türkei, Tunesien, Ägypten. Wie kann man nur mit Öger-Tours (wie oft machte der schon Pleite?) reisen.
    Tja, und in wenigen Tagen ist Condor auch dran. El Condor pasa…

  55. Und da werde ich in Deutschland immer noch gefragt warum ich in meinem Anwesen in Kalifornien Waffen und Munition zur eventuellen Selbstverteidigung bereit habe. Einige linke Gutmenschen in Deutschland denen ich davon erzählte haben mir dann die Polizei in meine deutsche Wohnunterkunft geschickt um ja sicherzustellen dass ich mich dort nicht wehren kann. Armes Deutschland! Die Deutschen sind zum Steuervieh für die Oberschicht geworden und wenn sie unnütz werden muss man sie eben schlachten.

  56. Jammerschade, wenn man hier in Ungnade gefallen ist und die Moderation nicht zeitnah erfolgt, gehen auch Argumente flöten…

    Zu den Preppern, die sich die (Schwieger-)Mutter nicht ans Bein binden: Wenn die eine notorische Merkelwählerin ist oder dem eigenen Kind eine schwere Kindheit beschert hat, finde ich das angebracht, die auszusortieren. Würde ich (55) mit meinen Eltern (beide, jetzt geschieden und wiederverheiratet und altersschwach, früher autoritär) genauso machen. Kontakt seit 2016 abgebrochen meinerseits wegen uneinsichtiger Merkelwählerei, sollen sie an ihren Goldstücken und ihrer christlichen Fernstenliebe ersticken, kein Mitleid!

  57. Zu Punkt 4 „Dauer einer möglichen Wiederherstellung normaler Verhältnisse: Der Prozess ist unumkehrbar.“

    Mit den jetztigen Denkverboten ist das wohl zutreffend.
    Mit einer gnadenlosen Ausschaffungspolitik, von einem unbedingten Willen getragen, wäre das Problem schwer, aber lösbar.

    Wenn man sich von Denkverboten löst und einen biologischen Kampfstoff entwickelt, der an arabischen und afrikanischen Rasseeigenschaften andockt, bei Weißen aber nicht mehr als einen Schnupfen auslöst, wär das elegant lösbar. Keine Fiktion, so etwas gab es schon einmal, der Grippevirus bei Indianern. Übrigens der beste Beweis, daß es Rassen und Rasseeigenschaften gibt. Man muß nur wollen!

  58. 2020 23. September 2019 at 22:31

    Bin Berliner 23. September 2019 at 22:23
    ===============
    der erdenwahn scheint seine drohung wahr gemacht zu haben.
    [..]

    ______________________________

    Ganz genau, die klettern mittlerweile einfach über die nicht mehr gesicherten Zäune…

  59. Sorry, Fazit :
    Eine scharfe Waffe besorgen.
    Damit kann man sich im Ernstfall den marodierenden Bereichererhorden entgegen stellen. Und bevor man sich von der Pflegerin die Windeln wechseln lassen muss einen Gunter Sachs Abgang machen.

  60. Apropos Leben im Alter, eventuelle Pflege.

    Wer etwas Geld hat und/oder eine Rente von 1.000+ bekommt, der kann sich z.B. in Thailand zur Ruhe setzen.
    Karibik (Dominikanische Republik) ein christliches Land. In beiden Ländern sollte man jedoch unmittelbar am Meer wohnen, weil sonst viel zu heiß.
    Mittlerweile gibt es fast überall auf der Welt deutsche Communitys.
    Auf jeden Fall weg von Europa.

  61. Fairmann 23. September 2019 at 23:29
    Kanntet ihr Severn Suzuki aus Vancouver?
    Sie hat als 12-jährige auf dem 1. Umweltgipfel in Rio im Jahre 1992 eine tolle Rede gehalten.
    Mittlerweile 35 Jahre, Mutter von 2 Söhnen und Biologin und weiterhin Umweltaktivistin.

    Hier das beeindruckende Video, welches vor 27 Jahren entstand:
    https://www.youtube.com/watch?time_continue=409&v=Sj00vO48MTk

    Vergleicht dies mal mit Greta (16).
    ………………………………………….
    Das Mädchen ist zwar keine Autistin und sicherlich ansehnlicher als Gräta,aber die Rede (wahrscheinlich nicht von ihr selbst verfaßt) enthält den gleichen Unfug der FfF-Klimakinder heute.
    Die wahren Ursachen des Elends der Welt ist die Überbevölkerung.In Afrika gibt es ca. alle 12 Tage eine Million Neugeborene deren Lebensgrundlagen fehlen.Bis 2050 wird sich die Einwohnerzahl verdoppelt haben.
    Milliarden wurden im Laufe der Jahrzehnte in die Entwicklungshilfe gepumpt,ohne nachhaltigen Effekt.Helfen würde nur eine rigorose Einkindpolitik wie es China erfolgreich praktiziert hat.
    Ich als Erwachsene und weiße Europäerin bin an diesen Zuständen NICHT schuld.

  62. lorbas 24. September 2019 at 01:45

    Mittlerweile gibt es fast überall auf der Welt deutsche Communitys.
    Auf jeden Fall weg von Europa.
    ———————————-
    Außerhalb von Europa verliert man die PKV. Frage: In Ländern, wo es keine staatlichen Sozialleistungen gibt (Ungarn oder ganz im Südwesten Portugal/Algarve) ziehen die Schadmaden schnell weiter, wenn versehentlich mal welche dort landen. Was halten Sie davon?
    Zu Thailand: Man müßte dann nach Pattaya, wo es diese deutsche Infrastruktur gibt, aber da dürften Hurenböcke 50% oder mehr ausmachen. Ich kenne Thailand und fahre regelmäßig nach Samui. Allerdings vertrage ich die Hitze immer weniger. Pattaya find ich abschreckend, war ich noch nie. Und: Wie sieht das mit bezahlbaren Krankenversicherungen aus, wenn man über 70 wird?

  63. Ach so: Einzelzimmer im Krankenhaus ist unverhandelbar. War mein ganzes Leben auf Unabhängigkeit bedacht und würde mir niemals ein Zimmer mit Wildfremden teilen.

  64. Linkophob 24. September 2019 at 02:02

    lorbas 24. September 2019 at 01:45
    ———-
    Thailand war einmal. Es wimmelt da nur von Muslimen. Meine immer noch heissgeliebte Ex, mit der ich alle 2-Wochen skype, war da vor wenigen Tagen mit ihrem Ehemann ( ist’n netter Kerl, wir waren auch schon mal alleine unterwegs 😉 : Es sind in Pattaya fast nur noch Muslime, Inder und anderes Gesocks unterwegs.
    Die Währung THB knallt gegenüber dem € an die Decke und die Rentner dort haben immer weniger Geld zur Verfügung. Krankenhaus etc. muss man selber bezahlen. Das kann teuer werden für den Farang.
    Jetzt kommen auch noch verschärfte Einwanderungsbestimmungen hinzu: TM30. Das heisst, ich kann kann nicht mal mehr im klimatisierten Gästezimmer bei der Schwester meiner Ex in BKK pennen bevor sie das Formular bei der lokalen Polizeibehörde abgegeben/gemeldet hat. So wie das Hausbuch in der DDR früher beim Erich.

  65. „Angesichts dieser Situation sollte sich die Generation 60+ sehr schnell von der hoffnungsvollen Aussage ‚Gut, dass ich schon so alt bin‘ verabschieden. Sie wird das, was kommt, am härtesten treffen.“
    ++++++++++++++++++++++
    Solch einen Satz, lieber Eugen Prinz, sagt ein älterer Mensch aus Verzweiflung, nicht aus Überzeugung.
    Es hat seinen Grund, wenn die Hauptwahlklientel der AfD Ü50-er sein werden: Die Babyboomer, die ihr Erbe mit vier, fünf Geschwistern zu teilen hatten. Die in großen Klassen unterrichtet wurden. Die Konkurrenz wie Kooperation lernen mussten und durften.

    Ja, das Ende wird grausam sein. Unser Ende. Für uns.
    Mitleid mit den Kindern, die im SUV zur FFF (damals war das noch eine Focus-Verarsche, Ficken-Ficken-Ficken) gefahren werden, von der grünen Mami, hat zu Recht wohl niemand. Diese Kinder sind im Wohlstand, durch diesen Wohlstand, verblödet.
    Zustände wie um 1500. Die Uhr erfunden, den Buchdruck – und gleichzeitig werden Hexen verbrannt, wenn ein Sommer zu heiß war und die Ernte deshalb schlecht.
    Kameradrohnen fliegen durch die Luft, Autos fahren ohne Fahrzeugführer – und Kinder demonstrieren gegen das Ausatmen ihres Nachbarn oder den eigenen Rülpser nach einem Schluck Sprudel.

  66. lorbas 01:45:
    Karibik (Dominikanische Republik) ein christliches Land. In beiden Ländern sollte man jedoch unmittelbar am Meer wohnen, weil sonst viel zu heiß.
    ————-
    Dom Rep.: Meine Frau ist von dort. Super-Sexy, selbstbewusst, immer lustig, familienbezogen. Seit 20 Jahren Norddeutsche ohne ihr Karibik-Herz aufzugeben was ich toll finde. 1x im Jahr fliegt sie dorthin in der off-season. Vor 2 Wochen war Verwandtentreffen: Es ist besser geworden aber wenn Du alleine dahinfliegst und kein Spanisch, keine Familia hast, dann bist Du ein Gringo und wirst leicht Opfer von Kriminalität.

  67. Hans R. Brecher 24. September 2019 at 02:43

    Die hat doch nicht mehr alle Tassen im Schrank:

    GRETAS SELTSAME WUT-REDE BEIM KLIMA-GIPFEL IN NEW YORK
    „Wir werden euch
    niemals verzeihen!“

    Ja Krähta-Thunfisch. HEUL DOCH! Das hat sie ja medienwirksam getan.
    Der Krieg der Generationen wurde ausgerufen. Thunfisch erklärt uns den Krieg. V/v. antworte ich!

  68. Und: Wie sieht das mit bezahlbaren Krankenversicherungen aus, wenn man über 70 wird?

    In TH gibt es eine private Krankenversicherung für Farangs aber die nimmt Dich > 70 nicht mehr auf. Die zahlt auch nicht bei den typischen Farang-Sauf-Beschwerden: Also Wasser in den Beinen, Diabetes, Herzklabastern etc. Die Krankenversicherung zahlt nur bei den dort überhand nehmenden Verkehrsunfällen (die Thais rasen alle wie die Affen) und nicht mal dann…

  69. Germoney (bald ohne ausreichend Money) hat sich allerdings auch durch eine perverse Alkohol-permissive Lebens-„Kultur“ selbst ins Knie geschossen. Es ist nicht nur ein Land mit einer kollektiven Nazikomplex-Macke, sondern auch eines mit dem Hang zum Suff, sorry ist leider so!
    Das hat besonders seit Ende der 1960er dramatische Auswirkungen (auch eine Folge der lässigen 68er Verhaltens-Subkultur), besonders bezüglich der Schädigung von einer Generation auf die andere durch den (auch mäßigen!) Alkoholkonsum der werdenden Mutter in der Schwangerschaft, aber von diesem Problem sind viele westliche Länder betroffen, nur in Europa säuft man eben sehr viel!
    Stichwort FASD (Fetal Alcoholic Spectrum Disorder).
    Das erklärt auch die große Menge an Schulbildungsschwachen und Ausbildungsunfähigen Personen, denn das Mitosegift Alkohol schädigt auch in mäßigen Mengen stets die mit einer hohen Zellteilungsgeschwindigkeit stattfindende Hirnentwicklung, Defizite in Intelligenz, kognitiven Fähigkeiten sowie Sozialverhalten sind dann die Folge. Soviel wie nach den 2.Wk an Alkohol konsumiert wurde hierzulande und in Europa, besonders seit den 1960ern, wurde noch nie konsumiert. Es gibt daher auch keine Erfahrungswerte wie mit einer im Suff lebenden Kollektiv-Gemeinschaft umzugehen ist, es gibt aber nur ein Wegl: den in den Untergang! Auch so schafft sich Deutschland bzw. Europa ab.

  70. Kein ziviisierter Europäer kann froh sein. Die Alten nicht, weil sie die freiheitlichsten Jahr der Menschheitsgeschichte erleben durften und jetzt schon sehen könnten, was wir verlieren können . Natürlich leiden die „Alten“ auch unter der Vorstellung, was ihren Nachgeborenen passieren wird. Kein MENSCH ist so gefühllos. Allerdings sollte man von den Alten erwarten, dass sie aufgrund ihrer Lebenserfahrung Bedrohungen unserer Zukunft erkennen und sich äußern. Viele der Älteren glauben aber weil sie es ihnen so lieber wäre, dass der Jetztzustand und Wohlstand ein „Selbstläufer“ ist. Gefühl für Gefahr und Abwehrbereitschaft sind scheinbar verlorengegangen. Die jungen „Buntis“ glauben an den ihnen gepredigten Traum von dem Glück einer „Jeder Mensch ist ein guter Mensch.“ – Allerweltsbuntheit. Sie werden im Gegensatz zu den Alten das Ergebnis dieses Selbstbetrugs live erleben dürfen.

  71. Oh Mann. Thunfisch Gräte heult, weil die Politiker, na ja ihr wisst schon.
    Die StasiGrünenKhmer legen derweil ein kleines Feuer, nene großes Feuer.
    https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2019/09/s-bahn-s3-zwischen-erkner-und-ostkreuz-unterbrochen.html
    Oh, keine AfD-Nazis.
    Zehntausende standen wieder einmal vor dem feurigen Resten unserer Infrastruktur.
    Gräte, Du mußt das relativieren :
    Die „Aktivisten“ haben ein flammendes Signal für die Erhaltung unsere Erde vollbracht.

  72. Merkel: „Kein Zweifel: Erderwärmung ist – im Wesentlichen – von Menschen gemacht.“

    Die soll Physikerin sein? Aber nie im Leben!

  73. Die Klimagretel mit ihrer “ Wutrede “ kam mir vor wie ein Säugling , der mit seinem anschwellenden Geplärre erreichen will , daß man ihm schleunigst die vollen Windeln wechselt .

    Trump hat ihr in gewohnter Manier gezeigt , was er von ihr hält : Er hat sie glatt ignoriert !

    Als sie ihn bemerkt , ist ihr Gesicht erwartungsfroh : Endlich vis à vis mit Mr. President , der ihr die gebührende Reverenz erweist : shake hands … usw. .
    Aber nix davon …
    Ihr Gesicht entgleist …

    Es wird wohl kein gutes Ende nehmen mit diesem mißbrauchten Kind !

  74. Diese erzählten ungerührt, dass sie im „Katastrophenfall“ nur für sie selbst und die Tochter sorgen werden. Die noch lebende Schwiegermutter der Frau wird „weder verteidigt, noch verpflegt“. Dementsprechend sind die gehorteten Lebensmittel und der bei „Preppern“ übliche Wasservorrat nur auf drei Personen ausgelegt.“

    ja aber Hallo?

    Genau so läuft es. Meint ihr, meine 12 Jahre 4 Monate Wehrdienst als Fallschirmjäger und Stabsoffizier vergeude ich für die Wähler / Dulder von LinksrotGrün??? Oder unfitte, faule, qualmende und saufende Fettsäcke? Meint ihr, ich halte mich fit, um die, die das Land in den Ruin führten oder zusahen, wie es dorthin geführt wurde, zu verteidigen?

    Plan B steht und der sieht vor, dass jedem auf die Finger geklopft wird, der sich MEINER Familie nähert

  75. Meine Prognose: Der Forderung nach selbstbestimmten Suizid, wird wohl in der Zukunft nachgegeben werden. „Menschenrecht auf selbstbestimmtes Ablegen“.

  76. Ohne Moos nix los…

    Die Rentenkassen hängen schon am Tropf und werden die hohe Lebenserwartung der aktuellen Rentner und den jetzt kommenden zusätzlichen Eintritt der vielen, vielen Babyboomer nicht überleben.

    Die Versicherer krabbeln verzweifelt über diesen Planeten und suchen heulend und zähneklappernd nach Ertragsmöglichkeiten. Den ruinierenden Anleihenkaufzwang für Versicherer werden die Regierungen nicht aufgeben. Auch für die Versicherer gilt: Ende im Gelände!

    Die Kosten für das „Gesundheitssystem“ sind nur noch mit krimineller Energie zu verschleiern (auch ohne die Immigranten). Pflege für alle? Unbezahlbar!

    Zu den vielen strukturellen Problemen der Rentenkassen, Versicherer, etc., kommen noch all die vielen anderen absehbaren Verwerfungen, die den Steuereinnahmen, welche evtl. noch unterstützend eingreifen könnten, den Garaus machen werden.

    Man trifft im Grunde tagtäglich auf Bürger, die anscheinend der Meinung sind, Renten, Krankenkassen, Versicherungen, usw., sind ein Naturgesetz. Hat es immer gegeben, wird es immer geben. „Ich habe xx Jahre eingezahlt! Das steht mir zu!“, so die einhellige Meinung. Ein Großteil weiß nicht mal, wie unser Umlage- und Solidarsystem funktioniert.

    Das dürfte für nicht allzu wenige Deutsche im In- und Ausland in nicht allzu ferner Zukunft ein böses Erwachen geben! All den vielen deutschen Pensionären in Asien, Osteuropa oder anderswo sei ins Buch geschrieben: Ihr seid nur solange willkommen, solange Eure Kohle fließt! Wer sich auf Rentenzahlungen der deutschen Pensionskassen oder Erträge aus Immobilienbesitz verläßt, sollte dringend eine Exit-Strategie haben, denn diese Goldesel werden draufgehen und dann steht Ihr sehr schnell ohne Moos in Ganz-weit-weg und die Herzlichkeit ist vorbei! Generell heißt die Prognose für die meisten Alten: bittere Armut!

    Aber evtl. gibt es ja tatsächlich den Kommunismus, bei dem die Zentralbank jedem 1000 „Irgendwas“ monatlich auf das „Digital“konto anweist. Dann muß wenigstens niemand verhungern, weil er kein Geld hat. Wenn der Greis allerdings nicht mehr kann und niemanden hat, …

  77. „Gut, dass ich schon so alt bin!“

    Diesen Satz sage ich sehr oft. Bin zwar erst 50, aber so lange ist ja nicht mehr.
    Mir tut es nur um meine Kinder leid. Sind zwar auch mittlerweile um die 30, aber haben noch einiges länger diesen Schmarrn zu erleiden.
    Ich kann nur hoffen, dass sie eines Tages einen natürlichen Tod sterben und nicht abgeschlachtet werden.

  78. Danke für den guten Artikel !
    Ältere Menschen haben in diesem Land halt keine Lobby !
    Die Weltuntergangs-Prediger, Auto-Hasser und CO2-Hysteriker schon !
    Wann jagen wir die verantwortlichen Politiker endlich zum Teufel ??

  79. Hans R. Brecher 24. September 2019 at 06:31
    Merkel: „Kein Zweifel: Erderwärmung ist – im Wesentlichen – von Menschen gemacht.“

    Die soll Physikerin sein? Aber nie im Leben!
    ————–
    In dieser Dokumentation https://dokustreams.de/zdf-history-die-apokalypse-der-neandertaler/ ab ca. 26:00 kann man echte Wissenschaftler dabei beobachten, wie sie Bohrkerne aus- und bewerten. Es heißt, daß sich das europäische Klima schon immer stark änderte – teilweise binnen einer Dekade. Ganz ohne „Karbonisierung“ durch den Menschen.

  80. Dem Artikel und den Ausführungen ist zuzustimmen, mit einer kleinen aber feinen Ergänzung.
    Eine in die Ecke gedrängte Gesellschaft hat sich immer verändert und nach Lösungen gesucht, dies wird auch in diesem Fall nicht anders sein.
    Ich bin davon überzeugt, eine links-grün dominierte Regierung wird das Thema Sterbehilfe auf den Tisch bringen und genau diese, wie auch Drogen, legalisieren.
    Dann werden findige Geschäftemacher Sterbeagenturen eröffnen und an der Verzweiflung der alten, kranken Menschen final den „letzten Reibach“ machen, indem sie diese bemitleidenswerten Menschen auf humane Art und Weise schnell ins Jenseits befördern. Das ganze ist sozialverträglich und schont sowohl die Sozialkassen, wie auch das leere private Konto.
    Somit keine Sorge… es werden immer Lösungen gefunden, so pervers sie am Ende auch sein mögen.

    Gute Nacht du krankes, dämliches Deutschland

  81. Heute morgen sah ich das gequälte Gesicht dieser Greta auf allen Webseiten. Niemals würde ich eines meiner Kinder für solche Zwecke missbrauchen, aber es zeigt mir, dass dieser Grün-Linke-Sozialistische-Klimawahnquatsch auf dem letzten Loch pfeift. Und das Ende unaufhaltsam näher rückt.
    Leider leben die Menschen um mich herum alle in dieser Gutmenschenblase. So bleibt die Vorbereitung auf den großen Knall an mir alleine hängen. Aber es tut gut, hier gesunden Menschenverstand zu lesen. Danke.

  82. Milla von Bayern 24. September 2019 at 09:25

    Heute morgen sah ich das gequälte Gesicht dieser Greta auf allen Webseiten.

    Und das Anhören dieses Mädchens während der Rede, dieses Erwachsenen-Pathos aus einem Kindermund, tut ebenfalls weh, ich habe mich gezwungen, nicht sofort reflexartig wegzuschalten. Offenbar hat ihr Umfeld Greta sich so in diese Leidensrolle hineinsteigern lasssen, dass sie selbst das alles „durchlebt“. Es erinnert mich fast eins zu eins an die bekannten Heiligenlegenden und Erscheinungen, meist bei jungen Frauen oder Mädchen, die sich in religiöser Inbrunst Marieenerscheinungen, Blutaustritte etc. hatten und dann mit noch größerer Überzeugungskraft das Volk mit in diesen Bann treiben konnte.

  83. afd-sympathisant 23. September 2019 at 21:35
    Alte, die durch eigenen Entschluss keine Kinder haben, haben kein Mitleid verdient. Die haben sich ein schönes Leben ohne die Verantwortung für Kinder gemacht und müssen jetzt eben dafür bezahlen.
    ———————————————–
    Und wer mehrere Kinder großgezogen hat wird im Alter dafür bestraft, denn sie, die Mutter, hatte wegen Aufzucht der Kinder kein eigenes Einkommen. Und so können sich beide ein deutsches Altersheim nicht leisten. Wenn sie daran denkt, wie großzügig der Staat sich um MUFLs mit ca. 5000 EURO/Monat kümmert, dann kommt Freude auf.

  84. Es wird nicht so schlimm kommen, wie man denkt. Es gab vergleichbare Situationen in anderen Krisengebieten, z.B. Syrien, Russland in den 90er Jahren.
    Die Bereinigung kommt über die Lebenserwartung: die sinkt ganz schnell um 5Jahre.
    Und die Bereinigung ist nichts weiter als ein Massensterben alter Menschen an Krankheiten die durch mangelnde Pflege und schlechte Ernährung verstärkt werden. Natürlich sind da auch jüngere Menschen betroffen, aber weit weniger.
    Das Ergebnis ist eine Verbesserung der Lebensumstände für die Überlebenden.
    Also muss man stets Sorge tragen, dass man gesund ist und bleibt, notfalls eben zulasten der Angehörigen, der Arbeit und des Einkommens. Wer gesund ist, kann eine Krise überstehen.
    Die eigene Arbeitskraft muss stets erhalten werden, insbesondere haus- und landwirtschaftliche und handwerkliche Fähigkeiten sind nützlich.
    Essen und Medikamente braucht man nur für einen Monat zu horten.
    Es wird nämlich immer etwas geben, aber eben zuwenig für alle. Man benutzt die eigenen Rationen zum Auffüllen. Nach ca 3-6 Monaten hat sich das Problem erledigt, dann wird es wieder genug für alle geben, die überlebt haben. Waffen und Werkzeug im Haus sind immer nützlich.

    Und wenn man sehr krank ist, sollte man sich immer die Möglichkeit offen halten, dem eigenen Leid schnell und zuverlässig ein Ende zu setzen.

  85. Die Alten sterben sowieso weg,da kommt nicht mehr viel nach,der knappe Wohnraum wird schnell „Bunt“ belegt..Germoney verendet kurzfristig

  86. Hat Jetzt Greta mit Phönix ihren eigenen TV-Sender?, Greta seit 24 Stunden in Dauerschleife, langsam Reichts, ihr …

  87. @ schrottmacher 24. September 2019 at 10:15

    Nach ca 3-6 Monaten hat sich das Problem erledigt, dann wird es wieder genug für alle geben, die überlebt haben. Waffen und Werkzeug im Haus sind immer nützlich.
    _____________________
    Genau und deshalb sollte man in ausreichender Entfernung von Ballungszentren sein, weil einen sonst der Verwesungssgestank umbringt – oder man vielleicht noch gezwungen wird, die fetten aufgedunsenen Leichname abzutransportieren …. ne nee, ihr linksrotgrünen Wähler oder Wahlverweigerer, macht das mal dann schön selber

    Du hast vergessen, vor Plünderen zu warnen

  88. Mein Sohn ist 11. Er kennt kein Volksfest ohne Beton-Barrieren (Merkellegos)… Das ist sehr traurig…..was soll ich ihm sagen? „Früher was alles besser?“ Nein, früher gab es hier noch keinen Jihad!

  89. Der Optimist lernt chinesisch
    Der Pessimist lernt arabisch
    Der Realist lernt schießen

    Unsere Heimat ist nicht verhandelbar!!

    Und für den Fall der Fälle muß man vorsorgen, damit es schnell geht. Lieber frei sterben, als als Pflegefall dahinsiechen

  90. Humboldtpinguin 24. September 2019 at 04:04 .Germoney (bald ohne ausreichend Money) hat sich allerdings auch durch eine perverse Alkohol-permissive Lebens-„Kultur“ selbst ins Knie geschossen. Es ist nicht nur ein Land mit einer kollektiven Nazikomplex-Macke, sondern auch eines mit dem Hang zum Suff, sorry ist leider so!
    #
    #

    Ist leider so . Zählt man noch die vielen Drogenabhängigen im Westen dazu ( aktuell: Luxemburg gibt jetzt das Kiffen frei ) und die nicht wenigen inzuchtgezeugten der Alis und Leilas , dann
    gute Nacht . So läuft das eben in den Spaß -und Dauerurlaubsgesellschaften. Kinder stören da nur . Mehrfachscheidungen sind auch nicht mehr selten ( Negativvorbilder allerorten ( Schröder, Fischer, Lafontaine, Gottschalk , – No Problem . Massen- Abtreibungen – No Problem , zahlt die Kasse, Psychogeschädigte ab in die Irrenastalt . Die nächste Kreuzfahrt ? – ´Bitte schön . Luxusurlaub in Neuseeland ? – Bitteschön . Segeln und Yachting in der Karibik ? -Bitte schön . Nur noch Genuß und Spaß zählen bei diesen Dauerhedonisten .

    Und die alten Leute pflegen die Kosovoalbaner , Mexikaner , Asiaten , Altenheime im europäischen Ausland belegen , die Mutter ins Altenheim, trotz protzigem Eigenheim und viel Platz ? – Alles no Problem .

    Man erstaunt jedoch immer wieder , wie solch ein extrem kostentreibender Lebensstil ein Sozial-
    System überhaupt noch aushalten kann oder besser wie lange es dieses bunte Treiben noch aushält . – Bisher gings noch immer juuut .

  91. schrottmacher 24. September 2019 at 10:15

    Es wird nicht so schlimm kommen, wie man denkt.

    Ich denke leider schon. Vor ein oder zwei Jahren dachte ich auch noch, dass der Umbruch glimpflich vorüberzieht. Heute nicht mehr. Ich sehe es überall, an der Schule, an der Uni, beim Arzt, im Fernsehen, an der Börse, beim Euro, in der Politik…
    Die Menschen sind soweit weg vom Verstand, es gibt keinen schmerzlosen Weg mehr dorthin zurück.
    Ich glaube auch nicht, dass ein Monat Nahrung auf Vorat ausreicht. Mindestens vier Monate müssten es schon sein.
    Ich bin sehr froh, auf dem Land zu leben, dennoch macht mir die Absicherung meines Hauses am meisten Sorgen.

  92. libori 24. September 2019 at 00:28

    Und da werde ich in Deutschland immer noch gefragt warum ich in meinem Anwesen in Kalifornien Waffen und Munition zur eventuellen Selbstverteidigung bereit habe. Einige linke Gutmenschen in Deutschland denen ich davon erzählte haben mir dann die Polizei in meine deutsche Wohnunterkunft geschickt um ja sicherzustellen dass ich mich dort nicht wehren kann.
    —————————-

    Nanu, wer erzählt so etwas öffentlich? Das ist doch die allerreinste Dummheit!

  93. hiroshima 23. September 2019 at 22:16

    ….elendig in ihren Exkrementen verrecken.

    Das ist keine Zukunftsvision. Das geschieht heute bereits
    ——————————-

    Und warum geschieht das? Weil die meisten Menschen zu DUMM sind um vorzubeugen! Lassen sich gehen, und akzeptieren eben nur ihren körperlichen Verfall als unabänderlich. Die Antwort ist: Fit bleiben, gegen den Verfall kämpfen, und das kann jeder! ALTWERDEN HEISST KÄMPFEN! Ruhestand war gestern! Wer das Leben schätzt, KÄMPFT! Habe einen Nachbarn, der ist über 80, und der läuft jedem 40-Jährigen davon. Und wehe ein Kuffnucke käme ihm zu nahe – er weiß nämlich was von Karate! Solche Vorbilder brauchen wir!

  94. Die Alten erleben es gerade, sie sind Opfer Nr. 1 der Raubtiere die hier reingeholt wurden. Da fängt es schon mit dem Enkeltrick an und hört bei Raub und Mord auf.

  95. Wuppertal: MORD-VERDÄCHTIGER (35) HAT SICH DER POLIZEI GESTELLT

    Witwe (78) im eigenen Haus brutal ermordet!

    Der Killer™ war mit Christel V. „bekannt“. Er soll sie mit einem Messer getötet, ihr Auto und weitere Gegenstände geklaut haben. Die Staatsanwaltschaft geht von Mord aus Habgier in Tateinheit mit Raub mit Todesfolge aus.

    Ein Nachbar: „Ich sah sie dann dort liegen, ihre Kehle war durchgeschnitten.“ Als er das erzählte, brach der Mann in Tränen aus …

    https://www.bild.de/regional/duesseldorf/duesseldorf-aktuell/wuppertal-witwe-christel-v-78-im-eigenen-haus-brutal-ermordet-64793562.bild.html

  96. Finde schon das die Politik die Wirtschaft bedient, die Firmen wollen natürlich weg hier. Unqualifizierte gibt es andernorts für weniger als einen Euro, Porzellanfabrik Mexiko, Stundenlohn 50 Cent. VW ist ja auch da. Hohe Löhne wie in der Türkei, von bis zu 2,40 pro Stunde nimmt VW für Absatzgarantien in Kauf. VW ist nicht Intel. Es gibt Wandel bin der Wirtschaft. In Indien ist Sony wieder groß geworden. Das sind entscheidende Märkte, jung und wachsend. Die liebe zu Benzin und Diesel hat auch was kommunistisches. In China laufen E-Autos in guter Qualität für unter 7000 Euro Neupreis, 300 kmh Reichweite, ein guter Anfang. Wir sind nicht die DDR und halten am Trabbi fest. Besser ohne Russ und Benzol, dir Krebskiller. Hier geht das Licht aus oder wir werden ehrlich.

  97. Benzinkarren sind uns kein Problem, auf Schreibmaschinen ist Norddeutschland sitzen geblieben als der Commodore kam. Den Fehler nicht wiederholen!

  98. In Deutschland nehmen manche Autohersteller den doppelten Fahrzeug-Preis gegenüber anderen Kontinenten. Was macht Autos hier so wertvoll? Oder sind wir Idioten?
    Die Syrer tankten vor ihrem Krieg für zehn Cent je Liter direkt aus dem Laster. Das macht Taxis billig. Hier müssen alle selbst fahren, wir haben keine Taxikultur. Zum Glück haben wir Fahrräder. Das Taxi ersetzt in der guten Grossstadt das Auto.

  99. Stimmt schon, das Aluminiumwerk das bei Salzgitter Peine gebaut werden sollte, kam dann doch nicht. Der Strom war zu teuer. Es gab zwar die Grünen, aber es waren die Volksparteien desgleichen. Salzgitter ist jetzt tote Hose und Peine lebt von der Lage, Hannover und Braunschweig sind erreichbar.
    Hannover gibt bis 2024 11000 Arbeitsplätze ab, Stellenabbau der angekündigt ist. Da wirkt die Armutszuwanderung absurd. Die Baupreise und Mieten desgleichen.

  100. Flaschenzwang 24. September 2019 at 08:13

    „Gut, dass ich schon so alt bin!“

    Diesen Satz sage ich sehr oft. Bin zwar erst 50, aber so lange ist ja nicht mehr.
    Mir tut es nur um meine Kinder leid. Sind zwar auch mittlerweile um die 30, aber haben noch einiges länger diesen Schmarrn zu erleiden.
    Ich kann nur hoffen, dass sie eines Tages einen natürlichen Tod sterben und nicht abgeschlachtet werden.
    ———————————–
    Das gleiche denke ich auch.

  101. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Leute mit mehrereren Kindern noch weniger Hoffnung auf gute Versorgung haben dürfen, als solche mit 1 oder 2 Kindern, weil jeder denkt: Darum können sich meine Geschwister kümmern.
    Außerdem sind gerade solche Eltern besonders stolz, wenn ihre Kinder in die Welt ziehen, um Geld zu machen, also etwas reichlich beschaffen, was sie selbst kaum hatten. Dass der Stolz über die Geldmacherei sie selbst ins Abseits stellt, werden sie wohl erst merken, wenn der Fall mit den Exkrementen eintritt.
    Das Lebensende im Pflegeheim oder zu Hause verbringen – das wird sich auch danach richten, welches Vorbild die Nachkommen haben. Wenn ich meine Eltern ohne Not in ein Heim stecke, wird das aus dem Selbstverständnis der Kinder heraus kurz und bündig auch der eigene Weg sein.

  102. Keine Kinder haben wir auch, was aber genau dieser Gesellschaft geschuldet ist, denn daß diese Gesellschaft immer mehr verblödete, war schon vor über 20 Jahren zu erkennen. Manches Mal bedauerte ich es, aber heute bin ich froh, keine Kinder zu haben. Wenn es noch schlimmer wird in D, wandern wir halt aus. Ich hoffe nur, die nächsten paar Jahre hält es noch an, daß ich noch die Rente schaffe. Derzeit ist es noch der Beruf, der mich im Lande hält. Aber ich denke man muß es beobachten und gewappnet sein. Und man darf nicht zu lange warten. Das Häuschen sollte noch zu einem guten Preis zu verkaufen sein, was nicht mehr der Fall sein wird, wenn sich der Islam zu sehr ausgebreitet hat und Alle aus D weg wollen.

    Mit dem Klimawahn machen Merkel und ihre Vasallen leider auch gerade einen Teil der Vermögen der Eigenheimbesitzer zunichte. Wer jetzt noch eine Ölheizung hat, wird herbe Verluste inkauf nehmen müssen. Interessiert aber diese Po-litiker nicht, Hauptsache ihnen geht es gut.
    Ich wünsche den Verantwortlichen inzwischen die Pest an den Hals!

  103. @seegurke 23. September 2019 at 22:24
    Die Situation in der Krankenpflege sieht finster aus…….. ….Wenn wir selbst in einigen Jahren Hilfe benötigen sehe ich schwarz.
    Da wird nicht mehr viel sein.

    Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Habe in der Familie einen Altenpfleger. In solch eine „Verreckanstalt“ bekommt mich nicht einmal ein Radlader hinein geschoben.
    Sobald ich mir den A**** nicht mehr allein abwischen kann, ziehe ich die Notbremse. Ist alles bereits vorbereitet. Ich hoffe nur, dass ich dazu noch selbst in der Lage bin. Falls nicht, ist eines meiner Kinder tatsächlich (!!!) bereit …… Ist alles geregelt.

  104. @ afd-sympathisant 23. September 2019 at 21:35

    Alte, die durch eigenen Entschluss keine Kinder haben, haben kein Mitleid verdient.

    ———————–

    was reden Sie da?
    sie müssen mal schauen was die dazu getrieben hat.
    fragen sie mal eine schangere/alleinerziehende deutsche arbeitslose Michaela wie sie vom staat behandelt wird. Sowas spricht sich rum.

    und dann das ding mit der scheidung. wer das früher mal mitgemacht hat, der wird sichs als Michel verkneifen kinder in die welt zu setzen. Und die scheidungsgesetzte hat wer gemacht??? ja, richtig…
    Sowas spricht sich rum.

  105. @Auf1000 23. September 2019 at 22:47
    OT
    Eine Spendenaktion des Fernsehmoderators Klaas Heufer-Umlauf zur Seenotrettung ist größtenteils gescheitert. Von den 297.000 Euro seien 207.000 Euro für ein Schiff und dessen Registrierung bezahlt worden, das nie eine Mission gefahren habe, berichtete die österreichische Rechercheplattform addendum.
    Das Schiff „Golfo Azzurro“ sei gechartert und für viel Geld ausgerüstet worden. Doch dann seien vor allem für die Registrierung immer mehr Kosten entstanden, sodass schließlich kein Geld mehr dagewesen sei, berichtete addendum. Deshalb sei das Projekt aufgegeben worden. Civilfleet, die Organisation von Heufer-Umlauf, bestätigte in großen Teilen die Recherche.
    https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/medien/spendenaktion-von-klaas-heufer-umlauf-207-000-euro-weg-ohne-dass-ein-rettungsschiff-startete/25047726.html

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Wo ist eigentlich das Schiffchen der Identitären, für das wir (?) alle gesammelt haben, abgeblieben?

    Schon jemand etwas darüber gehört, was der Sven Lohse vom Aukrug, für den wir (?) ebenfalls gesammelt haben, jetzt macht, bzw. wo er abgeblieben ist?

  106. knoten 25. September 2019 at 12:45
    Genau das! Dazu kommt, dass es auch Paare gibt, die sich sehr spät finden, denn als (konservative) Frau findet man kaum noch einen passenden Mann – nämlich einen, der eine Familie versorgen kann und WILL! Außerdem bleibt einem ja auch kaum noch Zeit fürs „Finden“ – man muss malochen rund um die Uhr, um die Miete zu zahlen und „Steuern zu emittieren“.

    Außerdem sind Kinder kein Garant für Versorgung im Alter. Erst neulich half ich einer betagten Dame am Rollator über die Straße, als sie in Tränen ausbrach und den Tod ihres Sohnes beklagte. Der andere sei „in der Schweiz. Der kommt nicht wieder.“
    Leider musste ich zur Arbeit, sonst würde ich mich jetzt um die Dame kümmern, da meine sturen Eltern kein Interesse an mir haben.

Comments are closed.