Beim Widerstand gegen den Klimatotalitarismus sind der Kreativität - wie hier bei einem SUV-Fahrer aus dem Vogtlandkreis - keine Grenzen gesetzt.

Von WOLFGANG HÜBNER | Selbst im klimahypnotisierten Merkel-Deutschland war es nur eine Frage der Zeit, bis sich unter den sogenannten „normalen“ Bürgern Widerstand gegen immer neue Zumutungen im Namen der Weltrettung entwickeln würde. Und nach dem New Yorker Auftritt des familiär schwer gestörten, kommerziell und politisch missbrauchten Trotzköpfchens aus dem Norden wurde auch vielen allzu gutmütigen Landsleuten klar, sich nicht länger ohne Gegenwehr von einer neuen totalitären Herrschaft abzocken zu lassen. Ein erster spektakulärer Versuch, diesen Widerstand auszudrücken, ist die Initiative „Fridays for Hubraum“ (FFH).

Eugen Prinz hat bei PI-NEWS darüber aktuell berichtet. Er hat auch schon erkennen lassen, warum dieser erste Vorstoß mit Massenbasis voraussichtlich scheitern wird. Das ist nicht besonders schlimm, denn es werden noch andere Initiativen gegen den Klima-Totalitarismus folgen – die Stimmung und die Bereitschaft dazu sind vorhanden. Umso wichtiger ist es, aus den „FFH“-Fehlern rasch zu lernen und die richtigen Schlüsse für weitere widerständige Initiativen zu ziehen. Eines hat FFH allerdings richtig gemacht: Es ist eine überparteiliche Initiative. Überparteilichkeit ist die unverzichtbare Grundbedingung für jede Initiative, die eine Massenbasis anstrebt und Erfolg haben will.

Ungeachtet dessen können selbstverständlich Parteimitglieder, zum Beispiel der AfD, mitmachen. Sie müssen das jedoch als politische Individuen tun, nicht als Beauftragte oder Lautsprecher für ihre Partei. Dass sie bei positivem Wirken und kluger Zurückhaltung in der Bewegung dabei viel für das Ansehen sowie den Einfluss ihrer Partei tun können, ist gewiss. Die führenden verantwortlichen Personen in der Initiative sollten auf jeden Fall in der Mehrheit keiner Partei angehören oder zumindest nicht als aktive Parteimitglieder bekannt sein.

Es ist wichtig für Gegenbewegungen zum Klima-Totalitarismus, von vornherein selbstbewusst aufzutreten. Niemand braucht umständlich zu begründen oder sich gar dafür entschuldigen, die Gängelei und Abzockerei nicht mehr länger ertragen zu wollen. Bei „FFH“ war der Aufruf zu lesen, doch bitte etwas zu pflanzen und das mit Fotos zu dokumentieren. Das mag gut gemeint sein, zeugt aber schon von Unsicherheit und einem bereits erfolgreich aufgezwungenen schlechten Gewissen: Niemand muss Bäume pflanzen, um denen etwas zu beweisen, die kaltblütig ganze Waldstücke abholzen lassen für die Errichtung von gigantischen Windrädern, die unzählige Vögel und Insekten töten.

Es ist auch unangebracht, sich im Namen der Initiative zu sehr auf „Fridays for Future“ zu beziehen. Zwar darf dieses Motiv anklingen, doch zum Beispiel „Donnerstage für Vernunft“ würde einen besseren, zudem verständlicheren Akzent als „Fridays for Hubraum“ setzen. Weiter: Die ganz große Mehrheit der Deutschen wie der Neudeutschen besitzt oder benutzt Autos. Das ist eine gesellschaftliche und politische Macht, an der schon deshalb keine Regierung vorbeikommt, weil die Autoindustrie ökonomisch von überragender Bedeutung für Deutschland ist. Diese „Auto“-Macht muss auf jeden Fall genutzt werden – „FFH“ hat das in kürzester Zeit höchst eindrucksvoll bewiesen. Daran ändert auch das zu erwartende Scheitern dieser Initiative nichts.

Ein wesentlicher Grund für dieses Scheitern war die Entscheidung des Initiators, seinen Aufruf bei Facebook „öffentlich“ zu stellen. Die Folgen konnte er nicht ahnen: Denn das lockte eine wahre Flut von Mitgliedern für die neue „FFH“-Gruppe – inzwischen knapp 400.000! Aber es öffnete leider auch jedem Missbrauch durch Provokateure, „FFF“-Aktivisten und Spinner Tür und Tor. Denn jeder konnte jeden über die Gruppeneinstellungen bei Facebook einladen, und das wurde natürlich auch von der Gegenseite massiv ausgenutzt.

Jetzt rückwirkend bei dieser schieren Anzahl von Mitgliedern die Provokateure und Schnüffler auszusortieren, dürfte zum Scheitern verurteilt sein. Selbst 100 vertrauenswürdige Administratoren wären zu diesem Zeitpunkt damit alleine schon zeitlich überfordert. Allerdings kann man auf der „FFH“-Gruppenseite derzeit sehen, dass der Mitgliederzähler in den Tausenden rückwärts läuft, der derzeitige Stand ist nunmehr 393.456. Es wurden also schon mindestens ein paar Tausend “aussortiert”, oder haben sich selbst abgemeldet.

Ergebnis: Der von der Entwicklung völlig überrollte Initiator, ein junger Mann und Autoliebhaber, hat sich nun genötigt gefühlt, in einer langen Videorede eine Abgrenzung von „Rechts“ zu beteuern. Es ist kein Vorwurf, sondern eine Feststellung, dass er etwas nicht ansatzweise begriffen hat: Jede Gegenbewegung zum Klima-Totalitarismus wird von dessen Verfechtern und politischen Profiteuren als „Rechts“ begriffen und entsprechend gebrandmarkt.

Aus diesen Erfahrungen und Erkenntnissen sollte gefolgert werden, eine neue Initiative mit dem Arbeitstitel „Donnerstage für Vernunft“ inhaltlich wie technisch-organisatorisch besser zu planen, um nicht naiv in die Fallen der Gegner zu laufen. Eines hat „Fridays for Hubraum“ binnen kürzester Zeit bewiesen: Es gibt ein ungeheures Bedürfnis nach Widerstand gegen die Zumutungen der Klima-Religion. Das gilt es zu nutzen.

Ein Appell zum Schluss: Bitte nur konstruktive Vorschläge als Leserreaktionen auf diesen Text! Kein Gejammer, kein „Es ist ja eh alles vergeblich“ usw. Die Zeit ist reif für massiven Widerstand, es gibt offenbar große Bereitschaft dazu – nun muss es nur richtig angepackt werden!


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

112 KOMMENTARE

  1. Es tut mir leid, wenn ich hier gleich mal so zynisch reingrätsche, aber, den Hauptwiderstand erwarte ich mir von unserer wohlstandsverblödeten Jugend selbst: Die müssen bloß anfangen am eigenen Leib zu spüren, dass sie nicht mehr fliegen dürfen… und es kein neues iPhone gibt… dass der ganze Konsum und Wohlstand, in den die – zumindest viele davon – hineingeboren wurden, künftig verboten sein wird. Oder fährt Rackete mit einem CO2 neutralen Kahn auf dem Mittelmeer herum?

  2. Lieber Herr Hübner,

    Ich lese ihre Beiträge immer sehr gerne.

    “ Die Zeit ist reif für massiven Widerstand, es gibt offenbar große Bereitschaft dazu – nun muss es nur richtig angepackt werden!“

    … aber ich glaube, Sie unterschätzen die Fähigkeit unserer Regierung, sich zu wehren, wenn sie in die Enge getrieben wird.

    Glauben Sie, dass irgendeiner der Verantwortlichen zugeben wird, dass die Regierung seit 15 Jahren aus völliger Unfähigkeit und Unkenntnis in die falsche Richtung gelaufen ist?

    Glauben Sie, dass Frau Doktor Merkel irgendwann einmal öffentlich sagen wird : „Sorry ich hatte zu wenig Ahnung um Physik, um zu überblicken, was ich da angerichtet habe“?

    Glauben Sie, dass irgendjemand den Mut hat den Hausbesitzern für die überflüssigen Solaranlagen Steuern aufzuerlegen?

    Glauben sie dass einer der vielen Meinungsführer einmal sagt:

    „Es gibt schlichtweg keine vom Menschen durch CO2 Bepreisung beeinflussbare Klimakatastrophe!“?

  3. Is schon interessant zu sehen wie schnell, wie viele der Gruppe scheinbar beigetreten sind. Den Großteil werden mit nichten irgendwelche Spinner ausgemacht haben. Potential ist wohl vorhanden, wie Herr Hübner schon bemerkte. Ich lese hier immer schlaue und interessante Kommentare (meine gehören nicht dazu), also muss es sich doch hier bei PI genug Leute finden lassen welche eine gute Idee haben und was auf die Beine stellen können.

  4. Keine gute Idee mit den Zöpfen oben im Bild. Bis vor wenigen Wochen waren blonde Zöpfe noch Hass-Objekte wegen des Verdachts auf völkisches Gedankengut und nun springen wir über das Stöckchen, das uns hingehalten wird, um blonde Zöpfe zu verunglimpfen, nur weil diese -im Moment- für Greta Thunberg stehen.
    Diese Hühnerhaftigkeit in der heutigen Gesellschaft sollte nicht auf Patrioten überspringen.

  5. Das Motto „Donnerstage für Vernunft“ ist schonmal gut. Sind aber noch zuviel Tage frei 😉
    Wie wärs in Anlehnung an eine Händlerkette mit: „Sa-Do mit Verstand“, gern auch:“-, gegen links-grüne Verwirrtheit“ …

  6. Ts,ts, Herr Hübern, was sind denn das für Bilder…….;-))

    Wenn die FFH-Macher sich einseitig nach Rechts abgrenzen, grenzen sie schon mal einen großen Teil der Gesellschaft aus. Denn inzwischen sollte jedem klar sein, dass alles, was den Linken nicht passt, grundsätzlich rechts ist. Differenziert wird da schon lange nicht mehr.

    Was aber auf jeden Fall richtig ist, das ist die tatsächliche Abgrenzung gegen jede Form von Extremismus!

  7. Wenn man es richtig nimmt, hätten wir als Autofahrer eine ungeheuere, nichtgenutzte Macht.
    Man stelle sich vor, nur zehntausende Autofahrer von diesen 2-, 3-, 400.000 Mitgliedern von FFH wären dazu bereit ihren Protest auf die Straße zu bringen.
    Straßen oder Autobahnen lahm legen. Und mit dazugehörigen Hubkonzerten, wären wir hundert Mal lauter, als die linken Blödis mit ihren Trillerpfeifen.
    Vielleicht noch vor dem Kanzleramt in Berlin… Und den unrechtmäßigen Besatzern im Kanzlerbunker würden vor Angst die Zähne klappern.

  8. Gerade bei WELT. de einen guten Kommentar gelesen als Antwort auf das Gejammere der Greta…

    Meeenzer
    vor 10 Stunden
    Greta!
    Niemand bedroht oder hasst ein 16 jähriges Kind. Die, die dich aufgrund Deiner Kleidung, Deines Aussehens etc angreifen sind eine dumme Minderheit. Die Mehrheit hat tatsächlich andere Probleme als Du oder Louisa oder Carla. Ihr, die in einen nie da gewesenen Wohlstand hineingeboren worden seid. Ihr, die bessere Chancen vorfindet als alle Generationen vor euch. Ihr, die nie eine bessere medizinische Versorgung hattet als heute. Ihr, die nie ein besseres Bildungssystem hattet als heute. Ihr, die nie liberaler aufwachsen konntet als in diesem Europa. Ihr, die nie saubere Flüsse und reinere Luft hattet als heute. IHR wollt dieser Mehrheit nun Vorschriften machen, die das alles möglich gemacht hat? Diese Mehrheit hat im Gegensatz zu euch ganz normale Alltagsprobleme eine Familie, einen Job, der möglicherweise, siehe Conti, durch den Klimahype bedroht ist. Die Mehrheit wünscht sich Augenmaß und Vernunft statt Diktatur, Halbwissen und Hysterie um dem Wandel zu begegnen. Ihr seid Wohlstandsteenager, die das unfassbare Glück hatten in Westeuropa in wohlhabenden Familien auf die Welt gekommen zu sein. Ihr lebt den Luxus, Probleme erfinden zu dürfen, die ihr dann als Hobby löst. Die meisten Teenager dieser Welt, haben reale Probleme, wie Zwangsarbeit, Zwangsheirat, Kriegsdienst, Misshandlung, Verstümmelung, Hunger, Kälte, Unterversorgung, Krankheiten, die ihr nur aus dem Schulbuch kennt. Die Zukunft dieser Kinder ist bereits heute vorbei und deren Träume werden sich nie erfüllen, weil Sie das 16. Lebensjahr oft nie erreichen werden.
    My and the message of all these people is:“ How dare you!“

  9. Freundliche Mahnung zur Zurueckhaltung bei der klamottenauswahl

    „Fotostrecke: Muslimas erziehen Modebranche zur Zurückhaltung“
    https://www.kn-online.de/Mehr/Bilder/Bilder-Modetrends/Fotostrecke-Muslimas-erziehen-Modebranche-zur-Zurueckhaltung

    ich als anhaenger der germanisch-griechisch-roemischen vielgoetterei
    bitte politiker_Innen und ihre stilberater also zur zurueckhaltung
    bei der taeglichen kleiderauswahl, um meine religioesen gefuehle nicht zu verletzen
    und meine sextriebe kontrollieren zu muessen.

    Danke
    Ihr Waehler LEUKOZYT

  10. Was für eine intelligente & lustige Idee, sowas an sein SUV zu befestigen?Jetzt wünsche ich dem Besitzer des Fahrzeuges nur, dass keine linke Zecke daher kommt & das Fahrzeug beschädigt! Ich habe drei Söhne, die diesen Greta – Klima – Hype einfach nur spackig finden und auch der überwiegende Teil ihres Freundeskreises sieht das genauso! Mein Sohn hat mit seinem Kumpel zusammen ein paar richtig lustige Anti – Greta – Sticker kreiert, die auch bei uns Erwachsenen großen Anklang finden. Wir haben unseren Jungs auch eingeschärft, dass man sich auch gegen diese ganze Klima – Hysterie positionieren kann – auch wenn man damit riskiert, bei Lehrern unten durch zu sein……sch…..egal!

  11. Man sollte dies nicht überbewerten,
    solange man nur hinterm Steuer sitzen bleibt,
    ist es eher ein kleines Aufbegehren,eine
    wirkliche Bewegung ,existiert da gar nicht..
    Allerdings schon lustig,wie schnell das
    System anfängt Amok zu laufen,das ist ihre
    größte Angst und lässt einen hoffen,daß sich
    Veränderungen einstellen würden,würden die Menschen,
    nur auf die Straßen gehen,und ihre Meinungen,nicht immer verstecken.
    So langsam, stinkts nämlich ,vielen!

  12. Diese gigantische Gelddruckmaschine Klimawandel ist sehr schwer zu stoppen, da sie von der EU-Mafia angeordnet wurde, zahlen soll das ganze die bedauernswerten 15 Millionen Malocher in Deutschland die ohnehin schon für den aufgeblasenen Staatsapparat und EU- Taugenichtse den Gürtel enger schnallen müssen

  13. @Einzelfall 26. September 2019 at 16:42

    Habe noch nie bessere Worte an diese wohlstandsverblödete Generation gerichtet gelesen.

  14. Was glaubt Ihr denn, was los wäre wenn wir morgens mal die wichtigsten Autobahnen blockieren und einfach die Fahrzeuge parken, den Schlüssel rumdrehen und nach Hause gehen? Uns kriegt der Büttel schneller am Arsch als der Muezzin vom Brüllturm des Hassreaktors seinen Seich runterbrüllen kann.
    In Deutschland darf nur einer die Autobahn blockieren und zwar ein Hochzeitskorso aus Kanackistan.
    Wir müssen etwas drastischeres finden was richtig laut knallt. Der Michel wacht sonst nicht auf.
    Strategen nach vorn und zwar dalli-dalli!
    H.R

  15. Den Ansatz von taghell finde ich schon einmal sehr gut. Man sieht ja schon wie ein paar Türken bei ihrem Hochzeiten in der Lage sind ganze Autobahnen (A3 bei Düsseldorf) oder Innenstädte (Sinsheim) lahm zu legen. Wenn man 10.000 Autofahrer zusammen bekommt Und an einem Freitag Nachmittag wichtiger Autobahn, insbesondere solche, wo ist schwierig it Umfahrungsstrecken Zu finden, dann wird den Verantwortlichen in Berlin schon gewaltig die Düse gehen.
    PS: Den Freitag würde ich nehmen, einfach mal dann am meisten Verkehr ist. Mit den FFG Demos hat das nichts zu tun.

  16. Einzelfall 26. September 2019 at 16:42

    Wenn die eigenen Kinder überzeugte FfF-Jünger sind als erste Maßnahme das Smartphone einziehen mit der Begründung der Klimaschädlichkeit. Wenn das nicht reicht geht es weiter, Internet weg, Fernseher, Elternfahrdienst, Computer/Laptop, Licht aus im Zimmer um 21 Uhr, keine eingefrorenen Snacks mehr im Ofen aufbacken für den kleinen Hunger stattdessen nee Butterstulle, usw..

  17. Das Potential einer Gegenbewegung zum linksgrünen Klima-Wahnsinn ist sehr groß, so wie auch das Wählerpotential der AfD.

    Man muss diese Leute nur irgendwie erreichen und zusammenfassen. Dagegen arbeiten 24/7 die linksgrünen Lügenmedien. Die AfD braucht dringend eigene Medien. AfD statt ARD.

  18. Den Ansatz von taghell finde ich schon einmal sehr gut. Man sieht ja schon wie ein paar Türken bei ihrem Hochzeiten in der Lage sind ganze Autobahnen (A3 bei Düsseldorf) oder Innenstädte (Sinsheim) lahm zu legen. Wenn man 10.000 Autofahrer zusammen bekommt Und an einem Freitag Nachmittag wichtige Autobahnen, insbesondere solche, wo es schwierig ist Umfahrungsstrecken Zu finden, blockiert, dann wird den Verantwortlichen in Berlin schon gewaltig die Düse gehen.
    PS: Den Freitag würde ich nehmen, einfach mal dann am meisten Verkehr ist. Mit den FFF Demos hat das nichts zu tun.

  19. Tritt-Ihn 26. September 2019 at 16:46

    Ist im rotgrünen Shithole eh egal. Aktuell sind es jetzt schon 67% für RotRotGrün, dann halt 69-70%.

  20. Herr Hübner, der Gedanke ist sehr gut. Mir geht es auch so, dass ich einfach eine Möglichkeit suche, wo ich mich einbringen kann. Aber es organisiert keiner entsprechende Demos oder Ähnliches. Könnten Sie nicht eine Seite Donnerstag für die Vernunft erstellen, die dann auch richtig moderiert wird? Als Bitte.
    Gruß Paro

  21. @Kirpal

    Am Ende bleibt den Eltern dann wohl nur eine Lösung, nämlich ihre kleinen Demo-Altivisten das Taschengeld um 50% zu kürzen, um damit die neuen CO2-Abgaben begleichen zu können.
    Danke, Greta!

  22. @ Tritt-Ihn 26. September 2019 at 16:46
    Hamburgs Grüne wollen 14jährige den Landtag (Bürgerschaft) wählen lassen.
    _______________________________
    Mit 14 an die Wahlurne ?
    Hamburger nicht begeistert.
    https://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/fegebank-wahlprogramm-gruenes-grauen-oder-richtige-revolution-64938574.bild.html
    ———————————————————————————————————————
    Dann aber auch strafmündig mit 14. Schadenersatzforderungen vom Taschengeld einziehen; dann zahlen die eben Jahrzehnte. Jedes Urteil ist 30 Jahre lang vollstreckbar. Viel Spaß ihr Träumer.

  23. Tritt-Ihn 26. September 2019 at 16:59
    Polen bleibt bei Energieversorgung durch Kohle.
    __________________________
    Baustart für 1000 MW-Kohle-Kraftwerk.

    ———————————————————

    Klug investiertes Geld.
    Die machen eines Tages ein gutes Geschäft
    mit uns, wenn wir bei Dunkelheit und Flaute
    mehrere Tage oder gar Wochen Kohlestrom einkaufen.

  24. Das beste ist, wenn wir einfach selbst in großen Gruppen mal so eine Schulschwänzerdemo besuchen.

    Man merkt doch, wie die schon in Panik geraten, wenn ein einzelner Journalist versucht, Interviews zu machen.

    Wenn wir dann noch mit vielen sind, können die nichts mehr machen. Ich denke, die Kinder lassen sich aufklären, wenn wir mit genug Leuten da sind und das Gespräch suchen.

  25. Greta Thunberg without a script to read from
    +https://www.youtube.com/watch?v=0bwLt_5t73g
    Was man auf diesem Video sieht ist
    GRAUSAMSTE KINDESMISSHANDLUNG
    FOLTER EINES AUTISTISCHEN KINDES,
    wo Gretas Eltern doch die Asperger-Symptome
    genau kennen.

    Es wird von den Ernman-Thunbergs u. der Klima-Mafia
    ein behindertes Kind gnadenlos vorgeführt, wie früher die
    Krüppel im Zirkus.

    Auswendig lernen fällt Autisten offenbar leicht,
    d.h. Vorgekautes nachplappern.

    Joschua (5) hat das Asperger-Syndrom, eine Störung aus dem Autismusspektrum. Sein Fokus liegt auf dem Detail statt auf dem grossen Ganzen, auf Fakten und logischen Zusammenhängen. Während er einmal gesehene Dokumentationen mühelos wiedergeben kann, fällt ihm nicht auf, wenn ein anderes Kind weint. Im Kindergarten mit 21 Gleichaltrigen im Raum, kann er nicht filtern, sondern hört alles gleichzeitig.
    https://www.migrosmagazin.ch/kindern-mit-asperger-wird-die-welt-zuviel

    Asperger-Autisten haben Probleme mit der Kommunikation mit ihren Mitmenschen. Dies betrifft weniger Schwierigkeiten, sich selbst zu verständigen, sondern vielmehr die Fähigkeit, gehörte Zusammenhänge richtig zu erfassen.

    legen Sprache wortwörtlich aus (z. B. Missverstehen von Sprichwörtern und Redewendungen)

    verstehen komplexe Aussagen nur mit Verzögerung

    Sie sind sehr ich-bezogen und beschäftigen sich überwiegend
    mit den Themen, die ihnen gerade besonders interessant erscheinen.

    Anderen Personen gehen sie mit dem häufigen Repetieren ihres Wissens bisweilen auf die Nerven.

    schnelle Entwicklung von enormen Wutanfällen bei Kritik

    Wissenstransfer auf andere Situationen nicht möglich
    https://adhs.schule/asperger-autismus-die-wichtigsten-fakten-im-ueberblick/symptome-des-asperger-autismus-wie-sich-die-erkrankung-bemerkbar-macht/

  26. @BePe 26. September 2019 at 16:58
    Einzelfall 26. September 2019 at 16:42

    Wenn die eigenen Kinder überzeugte FfF-Jünger sind als erste Maßnahme das Smartphone einziehen mit der Begründung der Klimaschädlichkeit. Wenn das nicht reicht geht es weiter, Internet weg, Fernseher, Elternfahrdienst, Computer/Laptop, Licht aus im Zimmer um 21 Uhr, keine eingefrorenen Snacks mehr im Ofen aufbacken für den kleinen Hunger stattdessen nee Butterstulle, usw..

    +++

    … kein Schüleraustausch auf andere Kontinente mehr,
    … Work-and-Travel, dh. in der Welt herumreisen, in dem Zuge auch verboten,
    … nur noch selbst gestricktes aus der Wolle vom Schaf hinterm Haus
    … Sauerkraut und Kartoffeln
    usw.usf.

    Kurzum: wieder so leben wie die Urzeitmenschen 🙂
    Einziger Unterschied: bitte vegan! Wegen der Kuhfürze.

  27. Wenn die FFH-Betreiber sich nicht gegen Rääächtz abgrenzen würden, wäre ihre Site weg bzw. eine Zeit lang gesperrt. Man muss taktisch vorgehen! Das haben die Initiatoren begriffen.

  28. Aber, da der Autor um „echte“ Lösungsvorschläge bittet, hier noch meiner dazu:
    Einfach zusehen, wie der Weg nach Links weiter beschritten wird. Am besten Habicht wählen und Kobold dazu. Die meisten lernen nur durch Leid und Schmerz und nicht durch die Worte jener, die es weiser wüssten.
    Denn: „An ihren Taten sollt ihr sie erkennen.“ Wenn der Clan dann im Wohnzimmer vorm Fernseher steht und dessen Herausgabe einfordert, findet VIELLEICHT ein Umdenken statt. Und letztlich ist es dafür nie zu spät 🙂

  29. Mit dem Auto-Thema hat sich das Polit-Establishment zum entscheidenden, letzten Fehler hinreissen lassen. Und wie im Schachspiel entscheidet der letzte Fehler die Partie. Beim Auto versteht der Deutsche keinen Spass. Niemals nicht.

    Man müsste mit 1.000 Low-Ridern auf das Kanzleramt zurücken etwa wie in „Machete“ (YouTube „Chingon Machete Theme“, Länge 02:04) von Robert Rodriguez.

    Die schlechte Nachricht: Steven Seagal ist wegen Treffens mit Putin verhindert. Die gute Nachricht: Heiko Maas wird einspringen.

  30. Ich plausche immer ein wenig mit der einen
    Kassiererin bei Marktkauf. Sie dürfte um die
    55 J. sein. Ihr Sohn studiert in oder bei Stuttg.
    Meistens kurz übers Wetter, also Smalltalk.
    Sie stöhnte Klimaerwärmung u. schneelose
    Winter. Ich: „Letzten Winter gab´s aber in
    Bayern viel Schnee. Warme Perioden hatten
    wir schon immer, etwa im 11. Jh., später
    kam eine kleine Eiszeit. Viel in den Staatssendern
    ist Panikmache.“ Mehr Zeit war nicht. Man konnte
    sehen, wie es in ihrem Kopf arbeitete. Bei nächster
    passener Gelegenheit sage ich ihr: „Cui bono, wem
    nutzt wohl die CO2-Panikmache? Der Bürger soll
    mehr Steuern zahlen, damit die Politiker was
    zum Verschleudern haben.“ Immer auf einfachem
    Niveau plauschen. Nicht mit der ganzen Tür ins
    Haus fallen.

  31. Dieser Klima-Kokolores ist das beste Beispiel für die Macht der Medien und die Blödheit der Massen. Mit Vollgas zurück ins Mittelalter und lasst uns den erarbeiteten Wohlstand abschaffen. Das Klima werden wir dadurch nicht beeinflussen.

  32. giraffe, 26. September 2019 at 17.14
    ____________________________________________________________________________________
    Mit Verlaub, aber glauben Sie das wirklich? Ich befürchte, dass sie dann als Ketzer auf dem Scheiterhaufen landen.

  33. Die Abzockerei und den Betrug mit CO2-Steuer und Abgaben bloßstellen.

    Leider finde ich den Artikel einer schweizer Zeitung nicht mehr, die das mal im Detail erläutert hatte, wie der Staat der Ausbeuterei mit der CO2-Steuer Vorschub leistet. Es scheint geradezu eine Zensur und Säuberungswelle gegeben zu haben, die jede kritische Berichterstattung über die CO2-Steuer im Internet verschwinden lässt. In dem Artikel einer Schweizer Zeitung ging es um die größte Profiteurin der CO2-Steuer, die hatte nämlich extrem überhöhte CO2 Emissionen mit der Regierung ausgehandelt und konnte dann dafür für das unterschreiten der ausgehandelten überzogenen CO2 Emissionen riesige Gewinne via CO2-Steuer Auszahlungen einkassieren. Ein Sägewerk wurde ebenfalls aufgeführt, was logischerweise kaum CO2 produziert aber ebenfalls warmen Geldregen aus der CO2 Steuer abkassieren konnte.

    Aber einen andern Beitrag habe ich noch gefunden, ausgerechnet „CORRECTIV“ lieferte unfreiwillig die Munition gegen betrügerische CO2-Steuer und Ausländer:
    Da ging es um den Betrüger Amir Bahar.
    Auch die Bänkster der „Deutschen Bank“ wurden erwähnt:
    [blockquote]
    Auch Mitarbeiter der Deutschen Bank sind in den Betrug mit CO2-Karussellen verwickelt, als Distributoren. Die Banker bekommen die Verschmutzungsrechte unter Börsenpreis von dubiosen deutschen Firmen und verkaufen sie ihrerseits wieder ins EU-Ausland – etwa an die eigene Londoner Niederlassung.
    [/blockquote]
    https://www.t-online.de/finanzen/id_85711766/steuerbetrug-wie-kriminelle-banden-deutschland-um-milliarden-betruegen.html

    Wem sich nun ein Bild von Betrug und Abzocke vor dem geistigen Auge aufbaut, welches das Potemkinische Dorf „CO2-Steuer“ in sich zusammen stürzen lässt, könnte auf dem rechten Weg sein.

    Davon aber mal abgesehen, wird von der CO2-Steuer doch wohl sicherlich auch immer noch was für die Steuerverschwendung des Systems Merkel übrig bleiben, sozusagen zum prolongieren der Merkelfehler. Schließlich haben diese Merkelfehler viele Milliarden an Folgekosten. Alleine schon die Folgekosten des ins Land gelassenen Dschihads und der vielen Neger. Mit ausbeuten der Bürger via CO-Steuern, flankiert von Null- oder gar Negativzins und dem Raubbau an den Ersparnissen der Deutschen erhofft man sich das wohl noch etwas Aufschub vor dem völligen Zusammenbruch, sozusagen ein Schneeballsystem bis zum Knall im Finale dann.

    PS: so etwas ist mir bisher noch nicht passiert, auf einmal wird die Anzahl der Suchergebnisse nach der Hauptgewinnerin der CO2-Steuer immer weniger. Da kann man wohl der Zensur bei der Arbeit zuschauen? Fleißig sind sie ja, die Zensorinnen.

  34. Und was nützt diese Gegenbewegung jetzt noch?
    Die Klimasteuern sind durch. Von Greta spricht in spätestens zwei Jahren
    sowieso niemand mehr denn: „die Greta hat ihre Schuldigkeit getan, die Greta kann gehen“.
    Wissen sie für welchen Zweck die Schaumweinsteuer eingeführt wurde?
    Zur Finanzierung der kaiserlichen Flotte. Die Schaumweinsteuer gibt es heute noch.

  35. @ staremberg 26. September 2019 at 17:40

    Wohlstand soll nur für Gutmenschen bleiben. Normale Deutsche sind denen egal und sollen verarmen.

  36. freundvonpi 26. September 2019 at 17:49

    Und was nützt diese Gegenbewegung jetzt noch?
    —————————————————–
    Ja glaube ich auch- die Zeit für eine „Gegenbewegung“ ist nicht gekommen- sie scheint längst abgelaufen… in absehbarer Zeit müssen wir uns wohl viel eher über Partisanenbewegungen Gedanken machen.

  37. gonger 26. September 2019 at 17:19
    (sich rechts abgrenzen)
    Ich finde das feige. Die pissen den Aufrechten und Mutigen damit in die Flinte.
    Es war einfach unnötig das zu erwähnen. Wäre ich sein politischer Gegner,
    würde ich nach so einer Äusserung im Kreiss grinsen.

  38. OT

    HAMMER !

    Soeben hat eine gewisse Martina Renner von der Linken ihre Rede im Deutschen Bundestag mit den Worten “ Danke Antifa “ beendet. Bei ihrer Rede trug sie einen Sticker der Antifa und hat dafür von Kubicki einen Ordnungsruf und evtl. weitere Maßnahmen bekommen.
    Die Masken fallen !

    https://www.bundestag.de/

  39. Nichts ist vergeblich, wenn endlich mal eine starke, vernetzte und solidarische Gegenbewegung daraus wächst! Keiner muss den anderen heiraten! Aber auch nicht, eine Wange nach der anderen hinzuhalten und noch länger wie ein Hund zu leiden!

  40. Mir würde eine Demo gegenüber den FFF-Fans gefallen
    u. zwar „Klimaleugner“ tragen Plakate u. Jutesäcke mit sich:

    @ FFF-Jugend. Wir sammeln Eure Smartphones, Crogs, Laptops,
    Plastiksohlensneaker, Führerscheine, Kunststoffrucksäcke usw. ein.
    Gretajünger geht barfuß!

  41. Gerade an der Kasse bei Netto. Ich stand am Ende Schlange. Plötzlich höre ich vorne an der Kasse: „Die haben hier alle nichts zu suchen, die plündern nur unsere Sozialsysteme. Wir müssen Krankenkasse, alles für die blechen“. Der Zusammenhang war mir nicht klar aber es passierte im Angesicht der Kassiererin. Ein großer älterer Mann gab den Nazi und eine Frau stimmte ihm zu. weitere stimmten wohl zu. Dann noch; Wie damals mit der DDR, die hatten hier auch nichts zu suchen. Nun ja, das wollen wir mal nicht gehört haben, aber ansonsten, bemerkenswert.

    Dann wurde es lustig. Plötzlich hörte ich von der Kassiererin Klima(wandel). Den Zusammenhang konnte ich wieder nicht genau verstehen. Aber dann die Kassiererin: Wir haben nun mal den Kliamwandel. Aber „Wie war das denn damals mit den Dinosaurieern, was wollten die denn machen, die haben gesagt wir bleiben hier und sterben hier“.

    Also die Menschen bekommen doch was mit.

  42. Durchsage an die CO2 Idiotinnen und FFF, wenn ihr wie Greta mit der Bahn fahrt:
    https://www.bilanz.ch/people/nehmt-die-scheuklappen-ab

    Die Lösung ist ganz einfach: Schluss mit der CO2-Hysterie!
    Die CO2- Hysterie ist bloß das Narativ um einfältigen Bürgern das Geld aus den Taschen zu ziehen. Und die besonders Doofen veranstalten sogar Demonstrationen um mehr bezahlen zu müssen, für den Rest ihres Lebens. Das ist der Preis der Dummheit!

  43. Danke Frau Dr.Angela Merkel, danke SPD und danke dem Fisch-Golum !

    Gott ist mein Zeuge, vor fünf Stunden hat mich mein Vermieter angerufen und gesagt: “ Alles wird teuer, er muss die Miete um 120 Euro erhöhen ! “
    Ich bin Frührentner und habe jetzt schon ein 400 Euro Nebenjob um mein Lebensstandard zuhalten! Urlaub hatte ich vor 12 Jahren !
    Ihr könnt Euch ja denken, wenn ich von den oben genannten Personen im Fernsehen sehen;… was ich denen an den Hals wünsche!
    Aber ich höre jetzt lieber auf, sonst komme ich noch ins Staats-gefängnis !!!

  44. @ Tritt-Ihn 26. September 2019 at 18:20

    Wie alt die jugendlichen Schwerverbrecher
    aus Islamien wohl wirkl. sind?

  45. Kirpal 26. September 2019 at 17:16

    „kein Schüleraustausch auf andere Kontinente mehr,
    … Work-and-Travel, dh. in der Welt herumreisen, in dem Zuge auch verboten,“

    Ja, das und ähnliches ist zur Zeit extrem beliebt, gerade bei den Kindern die auf dem linksgrünen Trip sind. Man sollte seine Kinder aber eh nicht in solche Austauschprogramme/Organisationen geben, die sind durch dir Bank von linksradikalbunten Mitarbeitern durchseucht. Da bekommen die eigene Kinder eine linke Gehirnwäsche gratis.

  46. Ein sehr guter Artikel. Herr Hübner, Sie sind ja ein Patriot ❗

    So verachtenswert es uns als Deutsche auch vorkommen mag, dem „Staat“
    unsere weitere Mithilfe aufzukuendigen, so notwendig ist dieses Tun geboten.

    So lange die Führer der „BRD“ gegen Deutschland handeln, ist Widerstand
    oberstes Gebot.

    Leider habe ich keinen konkreten Vorschlag anzubieten;
    mein Motto: weniger arbeiten, mehr Freizeit. (weniger „Abgaben“)
    Und natürlich: Konsumverzicht (soweit möglich)

  47. „Dem Masochisten mit Manipulationsbedürfnis reicht es nicht, dass er selbst unglücklich ist; auch die anderen sollen es sein.“
    Michel Houellebecq

    Die für den von mir gewählten Kontext wichtigste Zahl lautet: Für 2491 schwarze Todesopfer wurden 2245 schwarze und 189 weiße Täter ermittelt.
    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna
    Skandalurteil in Potsdam! Ein Nazi hat einem Polizisten ins Gesicht und auf den Kopf geschlagen und aus einer aufgeheizten Nazimeute heraus Nazipflastersteine direkt auf die Scheiben eines mit Asylanten besetzten Busses geworfen. Nachdem der Naziprozess von Naziermittlern fast vier Nazijahre verschleppt wurde, bestrafte der Nazirichter den Nazischläger mit acht Monaten Nazibewährung. Was für eine Naziposse!
    (Anm.: Es geht um Linksradikale.)

  48. INGRES 26. September 2019 at 18:24

    Gerade an der Kasse bei Netto. Ich stand am Ende Schlange. Plötzlich höre ich vorne an der Kasse: „Die haben hier alle nichts zu suchen, die plündern nur unsere Sozialsysteme. Wir müssen Krankenkasse, alles für die blechen“. Der Zusammenhang war mir nicht klar aber es passierte im Angesicht der Kassiererin. Ein großer älterer Mann gab den Nazi und eine Frau stimmte ihm zu. weitere stimmten wohl zu. Dann noch; Wie damals mit der DDR, die hatten hier auch nichts zu suchen. Nun ja, das wollen wir mal nicht gehört haben, aber ansonsten, bemerkenswert.

    Dann wurde es lustig. Plötzlich hörte ich von der Kassiererin Klima(wandel). Den Zusammenhang konnte ich wieder nicht genau verstehen. Aber dann die Kassiererin: Wir haben nun mal den Kliamwandel. Aber „Wie war das denn damals mit den Dinosaurieern, was wollten die denn machen, die haben gesagt wir bleiben hier und sterben hier“.

    Also die Menschen bekommen doch was mit.

    Steht ein Ostdeutscher im Supermarkt in Essen in der Warteschlange und wird langsam pampig:
    „Ej das ist ja wie damals bei uns in der Dä Dä Ör!“
    Dreht sich die Negerin vor ihm um und sagt: Wir euch nicht gerufen!“
    haha

  49. ***Eilmeldung***Eilmeldung***Eilmeldung***

    Schwere Vorwürfe:
    Rackete soll Folterer nach Italien gebracht haben

    https://www.krone.at/2003770

    Drei Männer, denen Folter in libyschen Flüchtlingslagern vorgeworfen wird, könnten mit dem deutschen Rettungsschiff Sea-Watch 3 unter Kapitänin Carola Rackete ( https://www.krone.at/1949150 ) in Italien angekommen sein. „Wir können das nicht ausschließen, haben aber selbst keine gesicherten Informationen dazu“, sagte Sea-Watch-Sprecher Ruben Neugebauer der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag.

    ***Eilmeldung***Eilmeldung***Eilmeldung***

  50. @ staremberg 26. September 2019 at 17:40
    Dieser Klima-Kokolores ist das beste Beispiel für die Macht der Medien und die Blödheit der Massen. Mit Vollgas zurück ins Mittelalter und lasst uns den erarbeiteten Wohlstand abschaffen. Das Klima werden wir dadurch nicht beeinflussen.
    ———
    Ja wenn man nur das Klima betrachtet. Aber gesunde Luft und ohne Chemie in jeder Faser der Lebens wäre auch ein Thema. Hier wurde seit der Industrialisierung der Welt durchaus schwer gesündigt. Der bedingungslose Glaube an den sg. Fortschrit ist auch gefährlich.

  51. Die Klimaecholallie zeigt uns doch nur , das es leider allzuviele Menschen gibt , die gern wieder an etwas glauben wollen … das Bewusstsein und die Vernunft ist da nur hinderlich !

  52. „Die Zeit ist reif, eine Initiative wie FFH zu gründen.“
    Ich finde,die Zeit ist gekommen, in der der Michel endlich
    aufwacht.
    Ob Er nun im Namen seines SUV spricht, oder im Namen
    der AFD, Er ist schon soweit, gegen die verheerende
    Politik auf die Straße zu gehen und zu rebellieren.
    Aus allen Ecken und Enden der Republik kommen die
    Horror-Nachrichten von Fabrikschließungen und Stellenabbau
    in vierstelligen Zahlen, jetzt geht es endlich auch den Idioten
    gegen den Kragen, die die Altparteien immer noch gewählt
    haben. Leider müssen auch viele Patrioten darunter leiden, aber
    nicht in dem Maße wie die ängstlichen Schw….-Opportunisten.
    Das sagen schon die letzten BT-Wahlen aus.
    Wir brauchen heute gar keine Initiative gegen die Regierung mehr,
    die hat sich selbst erledigt !
    Die Initiative gegen die Kartell-Parteien, sind sie selbst. Wer normal
    denken kann bekommt das heute mit und wer nicht, der soll mit Ihnen
    in der Hölle schmoren.
    Schauen wir mit Ruhe auf die kommenden LT-Wahlen in Thüringen
    und wir werden die Saat Ihrer Verräter-Politik gegen das Volk in
    vollen Zügen genießen können.
    Allerdings, müssen die Patrioten in Thüringen verdammt wachsam sein,
    wenn Verräter sich in der Enge befinden, ist Wahlfälschung nicht ausgeschlossen !

  53. ghazawat 26. September 2019 at 16:26

    … aber ich glaube, Sie unterschätzen die Fähigkeit unserer Regierung, sich zu wehren, wenn sie in die Enge getrieben wird.

    Ich darf in diesem Zusammenhang nur an das hilflose und planlose Verhalten der Regierungspartei C*DU bzgl. des „Rezo“-Videos erinnern.
    Wenn es hier zu nennenswerten Veränderungen kommen sollte, dann brechen die Dämme.
    Da gibt es keine Polizei mehr die gegen die eigene Überzeugung agieren wird.
    Bundeswehr, Reservisten und das riesige Heer der „Heimlichen“, die nur darauf warten.
    Gut ausgerüstet, vernetzt, bewaffnet und in großer Zahl.

  54. Mit solchen Weicheiern wie im Video wird das natürlich nichts.

    Und auf Fratzenbuch wird sich die Seite auch nicht lange halten, sobald sie zu erfolgreich wird. Man muß schon eine eigene Webseite aufziehen bei einem amerikanischen Webhoster.

    Aber ich sehe, Widerstand ist möglich. Man braucht nur gute Organisatoren, die nicht gleich einknicken.

  55. keine Ahnung was für bescheuerte Eltern die haben. bei uns reicht schon die Warnung davor und das nachdenken fängt an.
    ………………..
    Einzelfall 26. September 2019 at 16:42
    Wenn die eigenen Kinder überzeugte FfF-Jünger sind als erste Maßnahme das Smartphone einziehen mit der Begründung der Klimaschädlichkeit. Wenn das nicht reicht geht es weiter, Internet weg, Fernseher, Elternfahrdienst, Computer/Laptop, Licht aus im Zimmer um 21 Uhr, keine eingefrorenen Snacks mehr im Ofen aufbacken für den kleinen Hunger stattdessen nee Butterstulle, usw..

  56. Also,Problem gelößt,Bild finde ich Gut!Aber das Grete Tunfisch 16 Jahre alt sein soll,im Leben nicht das Mongogör ist höchstens 10 oder 11,also Minderjährig.Und so ein Ding macht Randale,erinnert mich stark an die Killerkinder aus Kambodscha (Khmerkinder)so verhalten sich die Verhaltengestörten Wohlstandskinder hier auch.Es wird wieder Zeit für Ohrfeigen und eine anständige Tracht Prügel,hat mir jedenfalls nicht geschadet,ich Arbeite ,habe einen Beruf gelernt und weiß mich zu Benehmen.

  57. Was wir brauchen ist
    ein Wochentag für C02-Aufklärung und Wissenschaftlichkeit,
    ein Wochentag für Wirtschaftsfolgen der Altparteienpolitik und neue Wirtschaftsvernunft,
    ein Wochentag für deutsche Steuergerechtigkeit, Renten, Sozialversicherungen,
    ein Wochentag für innere Sicherheit, Polizeiarbeit und Justizversagen
    ein Wochentag für ideologiefreie Schulen und Universitäten
    ein Wochentag für Meinungsfreiheit und die Abschaffung der GEZ
    ein Wochentag für Abschiebeoffensive für abgelehnte Asylforderer, Grenzschutz und Aufnahmestopp

  58. Tritt-Ihn 26. September 2019 at 16:46

    Hamburgs Grüne wollen 14jährige den Landtag (Bürgerschaft) wählen lassen.
    _______________________________
    Mit 14 an die Wahlurne ?

    Dann müssen sie aber auch ab 14 bei Verfehlungen nach dem Erwachsenenstrafrecht behandelt werden.
    Dürfte interessant werden.

  59. Jede Aktion ist gut und richtig, wenn der getroffene Hund sogleich bellt.

    Also, FFH aka F4H: Weitermachen

    In DUS rebellieren jetzt schon die Obdachlosen mit einer genialen Aktion:
    Schlafplatz – Düsseldorf legt Wackersteine gegen Obdachlose unter Brücke
    Um Obdachlose zu vertreiben hatte die Stadt Düsseldorf unter der Rheinkniebrücke dicke große Steine verteilt. Am Donnerstagmorgen wurden die Steine weggeräumt.

    https://www.nrz.de/staedte/duesseldorf/stadt-platziert-steine-gegen-obdachlose-unter-kniebruecke-id227194767.html

    Die Obdachlosen haben die Steine vors Rathaus geschleppt und dort auf die Stufen gelegt:
    Protest: Obdachlose bringen Steine zum Düsseldorfer Rathaus
    https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/obdachlose-duesseldorf-steine-rheinkniebruecke-100.html

  60. Tolkewitzer 26. September 2019 at 20:01

    Tritt-Ihn 26. September 2019 at 16:46

    Hamburgs Grüne wollen 14jährige den Landtag (Bürgerschaft) wählen lassen.
    _______________________________
    Mit 14 an die Wahlurne ?

    Dann müssen sie aber auch ab 14 bei Verfehlungen nach dem Erwachsenenstrafrecht behandelt werden.
    Dürfte interessant werden.
    —————

    AfD:
    Unser Strafrecht muss reformiert werden: Strafmündigkeit auf zwölf Jahre absenken

    https://afdkompakt.de/2019/07/08/unser-strafrecht-muss-reformiert-werden-strafmuendigkeit-auf-zwoelf-jahre-absenken/

    Ist überfällig !!!

  61. Ichs sags offen: Auch Gewaltbereitschaft meinerseits wird ausgefahren,wenn ich für unbewiesenen Co2 Quatsch abgezockt werde!!!!!!
    Ich weiss wo hier Lokale Grüne residieren ,nicht nur wohnen und ständig gegen die AfD hetzen und Wasser predigen ,aber Wein saufen!

  62. Zur Gruppierung „Fridays for Hubraum“. Die kannste vergessen und als Gegenbewegung nicht ernst zu nehmen. Du kannst dir ja mal die Stellungnahmen durchlesen, u. a. wurde der Kanal erstmal auf Eis gelegt wegen „rechter Hetze“. Und das sagt schon aus, dass man nicht kritisch sein will (nur nicht anecken). Dazu kommt noch, dass die ebenfalls sagen, ja es gibt den menschgemachten Klimawandel und CO2 ist schuld und wir müssen das Auto langfristig abschaffen, bzw. durch E-Autos ersetzen, aber bitte bitte gebt uns einfach nur etwas mehr Zeit. Was soll das für eine Gegenbewegung sein, die FFF in eigentlich allem recht geben, aber sich nur mehr Zeit erbitten. Dann können Sie sich das auch gleich schenken.
    Des Weiteren riefen Sie dazu auf, dass die Mitglieder Kommentare, die nicht so schön sind (oder rechte Hetze entsprechen) bitte unbedingt zu melden. Denunziantentum gleich mit inklusive.

  63. @BePe 26. September 2019 at 18:45
    Kirpal 26. September 2019 at 17:16

    „kein Schüleraustausch auf andere Kontinente mehr,
    … Work-and-Travel, dh. in der Welt herumreisen, in dem Zuge auch verboten,“

    Ja, das und ähnliches ist zur Zeit extrem beliebt, gerade bei den Kindern die auf dem linksgrünen Trip sind. Man sollte seine Kinder aber eh nicht in solche Austauschprogramme/Organisationen geben, die sind durch dir Bank von linksradikalbunten Mitarbeitern durchseucht. Da bekommen die eigene Kinder eine linke Gehirnwäsche gratis.
    +++

    Das glaube ich sofort. Die, die ich kenne, kamen vom Austausch mit diversen Drogenerfahrungen zurück und mir wurde berichtet, dass in Australien die Lehrer mit ihren Schülern kiffen würden … 🙂

    Alles im freien Fall…

  64. Heisenberg73 26. September 2019 at 20:33

    Ja, das kann man kritisieren.

    Aber jedes Sandkorn ist ein Teil vom Sand im Getriebe.

    Aus FHH KÖNNTE (in DE sehr unwahrscheinlich) sich auch sowas wie Gelbwesten entwickeln…

    Ich begrüße jeden Stunk hier in diesem Saftladen.
    Damit die Alte mal so richtig zittern muß.

  65. @Tritt-Ihn 26. September 2019 at 18:20

    Immer wieder das selbe: ohne jeglichen Instinkt für eben jenes Klientel, um welches man einen großen Bogen machen sollte… vor allem Nachts, wenn die auf der Lauer liegen und nur auf so ne leichte Beute warten…

  66. Der heute wieder sehr großartige Herr Hübner hat mMn den Kern der „Sache“
    angesprochen: Ueberparteilich.
    Fernab vom „links-“ oder „rechts-“ Denken muss die Bewegung, der Stoss, geführt
    werden, aber das ist etwas, was Parteigängern der „einzigen Partei, welche…“
    nicht gefallen kann. (Zuviel „Partei“ steckt auch schon in den „Wählenden“)

    Die erfolgreiche Bewegung darf fernerhin keine “ Anti-“ Gruppe sein, nur eine
    „Für-“ Gruppe fände Beachtung und in der Folge auch Unterstützung.

    Die „Gespräche an der Kasse“, wie in den Kommentaren gelesen, sind wertvoll.

  67. Nora1972 26. September 2019 at 17:14

    Deutschland, der Gigant mit 80 Mio Einwohnern wurde schon immer von allen Seiten angenagt.

    Besonders bitter ist, daß die schlesische Kohle eigentlich unsere eigene ist.

  68. Heisenberg73 at 20:33

    Ihr Kommentar trieft von Verachtung.
    Wie gestaltet müsste denn Ihrer Meinung nach „Systemkritik“ aussehen ❓

    Vielleicht, dass 80 (achtzig) Mio Menschen auf PI schreiben, und Sie die
    Hälfte auf sich nehmen?

    Das ist natürlich eine Option.

  69. Jeder kann für sich zunächst allein arbeiten. Und zwar vor allem an sich selbst, in seinem eigenen Umfeld, in Beruf, Familie, Freundeskreis.
    Hierbei nutzt uns der Ausblick in die (wahrscheinliche) Zukunft (d.h. die Vernichtung der europäischen Völker in ihren eigenen Ländern durch Massenvorhandensein von Nichtweißen) dazu, eine innere Abgeklärtheit und Ausdauer zu entwickeln.

    Daß wir uns mit unserem eigenen Überleben als Volk und Rasse selbst befassen müssen, daß wir uns selbst darum bekümmern müssen, daß wir von niemand anderem verlangen oder erwarten können, daß er das für uns tut, das sind alles Binsenweisheiten.
    Und daß jeder, der unseren Tod bewirkt, damit auch unser Todfeind ist, das ist ebenfalls klar, schon aus der Wortbedeutung heraus.
    Die Anzahl der Fremden ist entscheidend, ob diese assimiliert, integriert sind, eine Nebengesellschaft oder Gegengesellschaft bilden: Das ist alles vollkommen egal, sobald es zu viele sind, drücken die uns weg.

    Was jetzt noch fehlt, ist der Schritt, aus der Vereinzelung herauszukommen. Wir treten ein für die Wahrheit und das Leben, aber es ist schwer, das in der Öffentlichkeit klar zu sagen. Über Nebensächlichkeiten darf man sich äußern, aber der Hauptgegenstand, das Überleben der europäischen Völker und die riesengroße Anzahl der Nichtweißen in den europäischen Ländern ist “tabu”.

    Der Klimarummel bietet nun vielen Mitspielern eine Gelegenheit, ihren eigenen Vorteil daraus zu ziehen. Auch wir können bei diesem Spiel mitmachen, uns in diese Gruppen einbringen, und dann zunächst über “erlaubte” Dinge sprechen. Es ergibt sich dann die Gelegenheit, daß sich “Gleichgestrickte” kennenlernen, da reichen einige Worte und Anspielungen aus. So können wir nach und nach aus der Einzelhaftigkeit heraustreten. Der Klimarummel ist somit auch eine Partnerbörse.

  70. Hans.Rosenthal 26. September 2019 at 16:55

    Was glaubt Ihr denn, was los wäre wenn wir morgens mal die wichtigsten Autobahnen blockieren und einfach die Fahrzeuge parken, den Schlüssel rumdrehen und nach Hause gehen? Uns kriegt der Büttel schneller am Arsch als der Muezzin vom Brüllturm des Hassreaktors seinen Seich runterbrüllen kann.

    Nicht abstellen, fahren.
    Bzw. in dem selbstverursachten Stau rund um Rathäuser, Landtage und Bundestagsgebäude stehen und Aus- und Einfahrten blockieren, Brotzeit machen, sich mit dem Nebenmann unterhalten oder was man in so einem Stau halt macht, bis die Polizei die umliegenden Strassen auch noch gesperrt und das Chaos zur geordneten Weiterfahrt umorganisiert hat.
    😉
    „Nö, Herr Schutzmann, ich mach hier garnichts mit Protest oder so, ich bin zufällig hier rein geraten, isch schwör`…“

  71. Ich habe nur eine kleine bescheidene Idee, ein politisches Zeichen zu setzen:

    Auf ein DIN A3 Blatt habe ich den Text gedruckt:

    Es reicht!
    Keine CO2-Steuer!
    Niemals!

    Dieses Blatt habe ich von innen in die Heckscheibe meines Wagens geklebt
    und konnte bereits einiges an Aufmerksamkeit bei Mitbürgern/Verkehrsteilnehmern
    bemerken.

    Vielleicht finden sich genügend Nachahmer und Gleichgesinnte um eine Gegenbewegung
    auszulösen!

    Es sollen schon 70 Demonstranten mit derselben Parole: Keine CO2-Steuer
    in Deutschland gesichtet worden sein.

    Vielleicht der Beginn einer „gelbe Westen Protestbewegung“ auch in Deutschland?

    Es wird Zeit und die Zeit ist reif!

    Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt!

  72. Man muss schon etwas finden, was den Leuten so richtig Angst macht – wie beim Klima. Sonst wird das keinen Erfolg haben. Das sieht man ja beim Thema Umvolkung und Islamisierung – das mobilisiert halt niemanden.

  73. Ich wollte mich auf Facebook zu der Gruppe Friday for Hubraum hinzu-adden, aber Facebook lässt mich nicht. Muss dazusagen, Facebook hat mich gesperrt wegen meinem Posting „Die Deutschen sind halt leidensfähig. Fragt sich nur ob aus Bequemlichkeit oder aus Dummheit.“ Das war Facebook zuviel. Ich wurde für 3 Tage gestperrt mit der Begründung ich verbreite Hatespeach.

  74. Man muss schon etwas finden, was den Leuten so richtig Angst macht – wie beim Klima. Sonst wird das keinen Erfolg haben. Das sieht man ja beim Thema Umvolkung und Islamisierung – das mobilisiert halt niemanden. Da muss etwas ganz Neues her!

  75. @ghazawat
    „Glauben Sie, dass irgendeiner der Verantwortlichen zugeben wird, dass die Regierung seit 15 Jahren aus völliger Unfähigkeit und Unkenntnis in die falsche Richtung gelaufen ist?“
    Was sind Sie denn für ein Träumer, oder sind Sie gar ein bezahlter Schreiber?
    Unkenntnis, Unfähigkeit? Was wollen Sie denn uns hier weiß machen?
    Der Bevölkerungsaustausch für uns Deutsche ist ein Plan! Können Sie das nicht begreifen, oder wollen Sie das nicht, oder werden Sie dafür bezahlt, dass hier anders darzustellen?

  76. Die 40 Mio. Autofahrer (PLUS Familien) könnten locker bei den Wahlen diese ganzen linskgrünen Spinner (einschl. CDU/CSU und FDP) aus den Parlamenten jagen!

    Aber was macht der größte Teil dieser Lemminge?

    Er wählt diejenigen weiter, die ihm sein Auto vermiesen und weg nehmen wollen!

  77. Avenger 27. September 2019 at 07:15
    Aber was macht der größte Teil dieser Lemminge?

    Er wählt diejenigen weiter, die ihm sein Auto vermiesen und weg nehmen wollen!
    ——————————————————————————————
    Nicht nur das- diese Idioten werden sehr bald schon ganz andere Hammer „genießen“ dürfen. Alles, absolut alles wird durch die Besteuerung der Atemluft drastisch verteuert- Lebensmittel, Heizen, Transport, alle nur denkbaren Produkte und Dienstleistungen- jegliche Regung des täglichen Lebens. Was solls, Michel muss halt darben, damit in Qatar Wüstenstadien auf Zimmertemperatur heruntergekühlt werden können.

    Wie wäre es mit Autoaufklebern und T-Shirts?: Euer Scham-Masochismus kotzt mich an!!

  78. „Drohende Rezession, wertevernichtende ‚Eurorettung‘, anhaltende Migrantenkrise, marode Bundeswehr, überlastetes Gesundheits- und Sozialsystem, Spaltung Europas, Spaltung Deutschlands – alles vergessen. All die Verfehlungen und Inkompetenzen der Regierung? Gestrichen! Die neue, fette Sau im Dorf ist die Klimakrise! Das Thema überdeckt wirklich alles! Greta, Greta über alles! Die reichweitenstärksten Medien, die mächtigsten Meinungsgeber ziehen voll mit…“ Soweit hier bei PI an anderer Stelle SELBERDENKER.

    Der hysterische Klimakult reiht sich dabei aber doch nur an die anderen linksgrünen Destruktionsstrategien von „Regierung“ und ihrer „Opposition“, die SELBERDENKER beschrieben hat: Drohende Rezession, wertevernichtende ‚Eurorettung‘, anhaltende Migrantenkrise, marode Bundeswehr, überlastetes Gesundheits- und Sozialsystem, Spaltung Europas, Spaltung Deutschlands.

    Mit diesem Irrsinn steht „Deutschland“, das seine Abschaffer von Augstein jr. über Habeck bis zu Big Mother herself inzwischen kackfrech als „bunte Mischung“ aus Freistadt Christiania, Kalifat und Räterepublik vermöge ihrer pervertierten und erzwungenen „Deutungshoheit“ definieren, weit und breit allein da!

    Selbst in Schweden, dessen linke Destruktionskräfte mit ihrer irren Sozialstaatlichkeit zugunsten randständiger Minderheiten und ihrem jeweiligen „Opferstatus“ als Transsexuelle, Salafisten, Satanisten oder Pädophile in der Vergangenheit das übrige (leistungsorientierte) Europa das Fürchten lehrten, ist „Greta“, die mit ihrer hass- und wutverzerrten Fratze als Horrorfratzen wie einem Exorzismus-Film entsprungen erscheint, relativ bedeutungslos.

    Hierzulande dagegen sitzen in den Polittalks der ÖR-Agitpropsender dreißig Jahre nach Ende des SED-Regimes reihenweise Idiot*innen, die ungeniert die alten Konzepte von der Abschaffung des „menschenverachtenden Kapitalismus“ samt „Rückbau“ der industriellen Zivilisation fordern und – „Wirtschaftsdemokratie“. So gestern das Dumm-Dumm-Geschoss Nina Treu bei der Illners, Maybrit!

    Der Sozialismus jedweder Richtung und „Ausgestaltung“ hat freilich noch nie „Demokratie“ hervorgebracht, allein schon, weil seine „Planungen“ und seine totalitäre Nachhaltigkeit jede demokratische Legislaturperiode sprengen müssen.
    Ich will noch nicht einmal auf den „realen Sozialismus“ abzielen, dessen Raubbau an Menschen und Ressourcen teilweise auch einer rücksichtslosen „nachholenden Industrialisierung“ (!) geschuldet war, und wo über achtzigjährige Greise in abgeschotteten Politbüros die Damen- und Bade“moden“ in einer langfristigen Planung (25 Jahre und mehr) festlegten.

    Die Frage bleibt freilich immer, wer in einer auf Gebrauchsgüter reduzierten Wirtschaft die „Bedarfe“ festlegt und priorisiert. Frau Treu, Frau Kipping und Frau Baerbock?
    Mit ISlamischen Gebetsteppichen und Elektrorollern statt Gummibärchen, Q-Tips und elektrischen Eisenbahnen!?

    „Die allen kollektivistischen Systemen gemeinsamen Merkmale können mit einer Formel, die sich bei den Sozialisten aller Richtungen großer Beliebtheit erfreut, als die bewußte Organisation der Arbeit in einem Gesellschaftssystem zu einem bestimmten sozialen Zweck definiert werden. Es war immer einer der Hauptpunkte der sozialistischen Kritik, daß unserer heutigen Gesellschaftsordnung solch eine ‚bewußte‘ Ausrichtung auf ein einziges Ziel fehle und daß die Wirtschaftsakte von den vielfachen Launen verantwortungsloser Individuen abhingen.
    Damit ist das Problem in vieler Hinsicht sehr klar gestellt, und wir werden geradewegs zu dem Punkt geführt, an dem die individuelle Freiheit und der Kollektivismus aufeinander stoßen. Die verschiedenen Spielarten des Kollektivismus, wie Kommunismus, Faschismus u. a., unterscheiden sich voneinander durch das Ziel, auf das sie die Produktionstätigkeit der Gesellschaft richten wollen, aber sie haben miteinander gemeinsam, daß sie im Gegensatz zum Liberalismus und Individualismus die Gesellschaft als Ganzes und alle ihre Produktivkräfte für jenes einzige Ziel organisieren und keine autonomen Sphären anerkennen wollen, in denen die Wünsche der Individuen ausschlaggebend sind. Kurz, sie sind totalitär im wahrsten Sinne dieses neuen Wortes, das wir übernommen haben, um die unerwarteten, aber nichtsdestoweniger systemnotwendigen Auswirkungen des in der Theorie so genannten Kollektivismus zu bezeichnen.
    Das ’soziale Ziel‘ oder der ‚Gesamtzweck der Volkswirtschaft‘, für den die Gesellschaft organisiert werden soll, wird für gewöhnlich unbestimmt umschrieben als das ‚gemeine Beste‘ oder ‚Gemeinwohl‘ oder ‚Gemeininteresse‘. Man braucht nicht viel nachzudenken, um zu sehen, daß diese Ausdrücke … zu allgemein gehalten sind, um einen bestimmten wirtschaftspolitischen Kurs zu bezeichnen.
    Die Wohlfahrt und das Glück von Millionen können nicht nach einer einzigen Wertskala bemessen werden. Die Wohlfahrt eines Volkes hängt wie das Glück eines Menschen von sehr vielen Dingen ab, für die unendlich viele Variationsmöglichkeiten bestehen.“(1944)
    Friedrich A. Hayek, DER WEG ZUR KNECHTSCHAFT, München 2014

    Inzwischen mehrt sich sogar im politischen Kabarett die Kritik am Gretel-Kult mit seinem Alternativlosigkeits-Totalitarismus, den das Merkill-Regime auch schon bei „Griechenlandrettung“, „Flüchtlingskrise“ und „Energiewende“ durchpeitschte.

    Insofern war die gestrige Sendung von und mit Dieter Nuhr recht erfrischend, der Greta, die gnadenlose Klima-Chucky, politisch inkorrekt abwatschte, dass es nur so klatschte.
    Tatsächlich ist der Klimakult nicht „humanistisch“, sondern würde zu Massenelend und Massensterben führen, so dass die „Verantwortlichen“ um Greta und Co. nicht nur „entscheiden“ würden, was überhaupt (noch) produziert werden soll, sondern auch, wer perspektivisch weiter-leben darf („Soylent Green“ lässt grüßen).

    In der Tat, ein „Sozialismuskonzept“, das den „Revisionismus“ der ehemaligen DDR oder des ehemaligen Jugoslawien und den „Reformismus“ eines schwedischen, österreichischen oder bundesdeutschen „Modells“ weit hinter sich lässt, um bei Pol Pots Roten Khmer anzusetzen. Deren Macht stützte sich übrigens auch auf Kinder, die bewaffnet wurden und zu Horrormonstern gemacht worden waren!

    P. S.: Erfrischend, die Diskussionskultur bei unseren österreichischen Vettern und Basen, die zur Wahl aufgerufen sind.
    Dort spielt der hysterische Klimakult keine Rolle, obwohl die Ostmark-GRÜNEN leider wieder „da“ sind.
    Ansonsten haben die von Kurz modernisierte ÖVP und die von Straches Blödeleien emanzipierte FPÖ nicht zuletzt sehr erfolgreich Migration, ISlamisierung und die notwendige Umgestaltung der Sozialsysteme für bedürftige Leistungserbringer statt für importierte Mit-Esser samt Kind & Kegel in den Fokus der Aufmerksamkeit gestellt!

  79. Das Wackeln der Erde wird auch noch ein Thema werden. Das Erdbeben in Istanbul vorgestern hatte 5.8 Wackler. Dort treffen Asien und Europa aufeinander. Aktivisten gegen Erdbeben versammelt euch. Wenige Gebäude dort sind Erdbebensicher.

    Hier in Deutschland liessen sich viele Atomkraftwerke bauen, keine Erdbeben, kein Tsunami. Auch ein riesiger Vorteil dieses zentralen Landes, neben dem vielen Trinkwasser.

  80. @CurrywurstPommes 26. September 2019 at 16:58
    Den Ansatz von taghell finde ich schon einmal sehr gut. Man sieht ja schon wie ein paar Türken bei ihrem Hochzeiten in der Lage sind ganze Autobahnen (A3 bei Düsseldorf) oder Innenstädte (Sinsheim) lahm zu legen. Wenn man 10.000 Autofahrer zusammen bekommt Und an einem Freitag Nachmittag wichtiger Autobahn, insbesondere solche, wo ist schwierig it Umfahrungsstrecken Zu finden, dann wird den Verantwortlichen in Berlin schon gewaltig die Düse gehen.
    PS: Den Freitag würde ich nehmen, einfach mal dann am meisten Verkehr ist. Mit den FFG Demos hat das nichts zu tun.
    Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Nicht Freitags irgendeine Autobahn.
    Donnerstag ab frühen Nachmittag Sternfahrt zum Reichstag. Vielleicht ein paar LkWs, die sich beim Umdrehen auf enger Kreuzung verklemmen. PKWs schieben nach – alles dicht.

    Rund ums Regierungsviertel alles zu machen. So viele Hubschrauber, um die alle ins Wochenende auszufliegen, haben die nicht.

  81. @Watschel 26. September 2019 at 18:54
    INGRES 26. September 2019 at 18:24
    ……………
    Steht ein Ostdeutscher im Supermarkt in Essen in der Warteschlange und wird langsam pampig:
    „Ej das ist ja wie damals bei uns in der Dä Dä Ör!“
    Dreht sich die Negerin vor ihm um und sagt: Wir euch nicht gerufen!“
    haha

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Sagt der Ossi: „Hätten wir geahnt, dass mit den Bananen auch all die Pflücker mitkommen, hätten wir weiterhin Rhabarber gegessen“.

Comments are closed.