Das Berliner Nobelrestaurant "Cinque" will zukünftig den AfD-Vorsitzenden Prof. Jörg Meuthen nicht mehr bedienen.

Von MICHAEL KLONOVSKY (Im Original erschienen auf „Acta Diurna“) | [Am Donnerstag] begab ich mich in Berlin mit jenem Herren zu Tische, dessen sichtbare Gegenwart bereits dem Chef der hessischen Filmförderung zum Verhängnis wurde. Die Szene spielt im Ristorante „Cinque“ in der Reinhardtstraße 27.

Wir waren zu fünft, der AfD-Vorsitzende – er kam direkt von seiner Gerichtsverhandlung – brachte Anwalt und Personenschützer mit, überdies war Freund *** mit von der Partie. Da ich im „Cinque“ seit zwei Jahren regelmäßig verkehre, bekamen wir den von mir bevorzugten Tisch, woselbst der Lunch diskret und gesittet über die Kleinkunstbühne ging.

Beim Gehen trat der Geschäftsführer auf uns zu und erklärte, er habe diesmal noch aus Freundlichkeit eine Ausnahme gemacht, aber in Zukunft wünsche er keine Besuche mehr von Leuten wie uns. Er verwies auf einen angeblichen oder tatsächlichen New Yorker Gesellschafter, der Gäste wie Jörg Meuthen in seinem Lokal nicht dulde.

Das hätte er doch gerne vor dem Trinkgeld erfahren, juxte Freund ***. Die Frage, wie der edle Herr in Übersee denn so schnell erfahren habe, wer gerade in seinem Etablissement weile, blieb in der Eile des Aufbruchs unerörtert.

Ich habe in diesem Laden seit meiner temporären Verlegung in die DDR-Hauptstadt hunderte, ach was, tausende Euronen gelassen (einer der Kellner hatte mir übrigens, nachdem ich vor ca. anderthalb Jahren schon einmal mit Meuthen dort saß, zugeraunt: „Ich wähle Sie!“), aber in diesen Nazimentalitätsdurchsetzungsschuppen setze ich meine meist gutbeschuhten Füße nie wieder.

Man versteht immer mehr, wie geölt das weiland mit den Judenboykotten oder der Rassentrennung in den USA lief; es ist ja dieselbe Mentalität, dasselbe trendbefolgungsgeile Meutenbehagen beim Ausschließen, dasselbe restlos gute Gewissen beim Stigmatisieren, dasselbe lobesbegierige Petzerwesen.

***

„Und dabei haben wir doch diesmal gar nicht so viele Hitlergrüße gezeigt!“
Freund ***, im Abgehen.



image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

186 KOMMENTARE

  1. Schon wieder so ein Co2 Pizza Verpester?!
    Was wollen die alle hier? Zurück nach Italien, da könnt ihr die Invasoren bekochen!!

  2. Wäre es nicht möglich gegen diesen Restaurantbetreiber vorzugehen?
    Ich meine der kann doch damit nicht durchkommen, was glaubt der, wer er ist.
    Da muss man doch was machen?

    Lasst uns den Laden mal unter die Lupe nehmen, Personal, Gewerbe, Steuer, Umwelt und Hygiene.

    Vielleicht muss man auch etwas kreativ sein. Aber das darf man dem nicht durchgehen lassen.

    Bei meinem nächsten Berlin Aufenthalt werde ich den Laden mal unter die Lupe nehmen.

  3. Abstossend!
    Dabei dachte ich nach dem Oma-Sau Lied „sowas müsste eine Demokratie doch aushalten“.

  4. Nun, da muß eben ein anderes gleich gutes , oder besseres Restaurant gefunden werden, wer hat Vorschläge

  5. Mensur Morati? Das müsste doch ein Ziegenfreund sein, also kein Italiener, oder?

    Ich hätte ja zumindest noch deutsche Linke als Besitzer erwartet….

  6. Dafür dass Klonovsky ab jetzt als Gast ausfällt, können sie bestimmt vermehrt mit gutzahlenden Antifantenbesuchen rechnen … loooool.

    *edit: naja, so arm sind viele von denen ja gar nicht bzw deren linksgrünverstrahlte Eltern.

  7. Wenn AfD-Wähler den Charakter der links-grün-versifften ANTIFA-Blödmanns-Gehilfen hätten, müßte der Inhaber dieses Restaurants um seinen Laden und um Leib und Seele fürchten…..

  8. Der Geschäftsführer hätte also lieber Leute als Gäste, die ihn enteignen oder ihm den Laden abfackeln, nachdem er sie vom Personal bedienen und bekochen liess?

    Normal ist das nicht.

  9. Auch in der Reinhardtstraße 27 im Ristorante „Cinque“ wird der Inhaber bald staunen, was für Gäste seinen Laden betreten (wollen). Das bleibt garnicht aus…

    Ich hoffe nur dann bleibt jeder von diesem Restaurant fern.

  10. OT
    Angela Merkel in der eben stattfinden Pressekonferenz, in Moskau, übertragen von RT, behauptet allen Ernstes: „Wir haben Gefangene ausgetauscht!“ Damit meint sie in Syrien zwischen der syrischen Regierung und den IS-Resten, die da noch wüten, wenn ich recht verstanden habe. Ich wüßte nun gern, welche Rolle die Bundesregierung, „wir“, dabei gespielt hat. Weiß jemand was?

  11. Nicht ärgern lassen, Herr Meuthen. Wir kennen das Lokal nicht aber wir werden auch nicht in die Versuchung kommen. Und solche Leute wie Sie sind woanders eben mehr willkommen. Wenn wir zum Stammtisch gehen (abwechselnde Lokale) sind wir jedenfalls immer gern gesehen. Andererseits muß man auch sagen Berlin ist da schon etwas Spezielles. Wir haben in den letzten Jahren aus mehreren Gründen Restaurant- und Cafebesuche in Berlin drastisch gekürzt. Es gefällt uns nicht mehr in Berlin. Das verkommene Ambiente reizt wirklich nicht mehr zu einem längeren Besuch. Heute fahren wir hin, gehen ins Theater, Konzert und dann nichts wie nach Hause. Und nachdem wir einmal in der Oper „Don Giovanni“ (Deutsche Oper) aber mächtig auf die Schnauze gefallen sind mit einer modernen Shithole-Inszenierung sind wir äußerst vorsichtig bis ablehnend von vorneweg. Weihnachtsmärkte gar nicht mehr, zumal da auch etliche geschlossen wurden die schön waren und einige wenige neue hässliche entstanden sind. Wer noch mehr über das Shithole Berlin lesen will kann das bei Danisch lesen und herzhaft dabei lachen.

  12. Goldfischteich 11. Januar 2020 at 16:37
    Ristorante Cinque GmbH
    Mensur Murati
    Reinhardtstraße 27d
    10117 Berlin

    Mensur Murati

    Sehr aufschlussreich. Kam wahrscheinlich selbst als palästinensischer Flüchtling nach Deutschland und verweist die einstigen Gastgeber der Lokalität.
    Ich schlage AfD Abgeordneten und Sympathisanten das Anlegen von Armbinden vor, mit dem Aufdruck „AfD- gegen das Vergessen“.

  13. Man muss es wirklich sagen: Es gehört wirklich Mut dazu für die AfD Gesicht zu zeigen.
    Ich halte mich ja bedeckt. Im engen Umkreis ist es bekannt, dass ich AfD-Sympathisant bin. Aber im weiteren Umkreis würde ich es niemals sagen. Viel zu gefährlich hier im guten und zum Glück linksgrünen Westen.

  14. Sind der Dolmetscher und der Geschäftsführer des Restaurants dieselbe Person? Weiß das jemand?

  15. Goldfischteich 11. Januar 2020 at 16:37

    Tja, aber einen italienischen Namen an die Bude pinseln.

    Wie war das mal in der Werbung?

    Bezahlen Sie einfach mit ihrem guten Namen.

  16. @nicht die mama 11. Januar 2020 at 16:45
    „Normal“ habe ich in diesem Land schon länger aufgegeben. Ich bin jeden Tag überrascht, was jeweils zu „normal“ erklärt wird. Diese „Utopie“ hätte sich kein Schriftsteller aus der Vergangenheit ausdenken können.

  17. Goldfischteich 11. Januar 2020 at 16:46

    Beim Schach bedeutet Bauerntausch ja auch nicht, dass man sich Bauern zurück gibt.

  18. Wenn sich die 6 Millionen AfD Wähler mal ihrer wirtschaftlichen Power bewüsst würden und alle Firmen boykottierten, die gegen die AfD hetzen.
    Das wäre eine Botschaft. Dann würde sich fast keine Firma mehr wagen, einen AfD Wähler auch nur scheel anzusehen.

  19. Man glaubt im falschen Film zu sein! Als Meuthen hätte man antworten können „es wird mir eine große Freude sein, hier nicht mehr herkommen zu wollen“.
    Wer oder was sind denn „Gäste wie Meuthen“? Solche mit Nase im Gesicht oder solche mit 2 Armen?
    Freunde, daß ist übelster antideutscher Rassismus!!! Motto: bedient keine Juden!
    Gänsehaut Moment!

  20. Viele Muslime haben Restaurants, die sie als ITALIENISCH ausgeben.
    Wenn sie muslimisches Restaurant schrieben, dann wäre der Schuppen leer!
    Viele haben sogar italienische Musik laufen, damit es nicht auffällt!

    Ist der jetzt ein Albaner? Ein Kosovow Albaner, der die italienische Restaurantlücke füllen will?

  21. Ein guter Italiener ist eines Besuches immer wert. Was mir ziemlich suspekt ist, sind allerdings Italiener, die keine sind. Solche Lokale sollte man meiden. Daß dieser arabische und damit wohl auch mohammedanische „Italiener“ hier, trotz „tausender“ dort gelassener Euronen, etwas gegen den Besuch aus „rechten“ Gefilden einzuwenden hat, war also fast abzusehen.

  22. Waldorf und Statler 11. Januar 2020 at 16:30

    Nun, da muß eben ein anderes gleich gutes , oder besseres Restaurant gefunden werden, wer hat Vorschläge

    Ich habe zwar kein Lokal, aber wenn Herr Meuthen und Anhang mal gerne gut essen wollen, dürfen sie mich gerne mal besuchen. Ich kann auch ganz gut kochen. Allerdings wohne ich eher ländlich und nicht so in der Gegend von Berlin. Aber vielleicht ergibt es sich einmal.
    PI kann dann ja die Adressen vermitteln, und in meiner näheren Umgebung habe ich auch noch keine Antifa entdeckt. Das Risiko wäre also sehr gering. 😉

  23. .
    Aha,
    bei dem
    Ristorante
    handelt es sich
    mal wieder um einen
    ‚falschen Italiener‘, also
    um Muselleute, die einen
    auf Italiener machen.
    Da zieh ich echte
    Italiener vor.
    .

    .

  24. Das nenne ich mal, ein sauberes Eigentor !
    Wünsche einen gepflegter Insolvenz !
    Übrigens !
    Fresstempel gibt es wie Sand am Meer !

  25. Aussperren ist angesagt.
    Kauft nicht bei Juden AfDlern, Rrrächtspopulisten und sonstigen Nazis, laßt sie nicht rein.
    Und Westradio/fernsehen ist auch verboten:

    Google:

    Hollywood-Star Jane Fonda bei Klima-Demo verhaftet – Blick
    https://www.blick.ch › People › People International
    12.10.2019 – Beim Hollywood-Star klickten die Handschellen. Jane Fonda bei Klima-Demo verhaftet. 12.10.2019, 14:31 Uhr. Jane Fonda demonstiert jeden …

    blick.ch:

    https://www.blick.ch/gesperrt/gesperrt-id15000219.html
    Gesperrt
    Gesperrt
    Die Nutzung dieses Inhaltes aus Ihrem Land ist gesperrt.

  26. Haben die schon ein Schild an der Tür angebracht: „AfD-Mitglieder und Symphatisanten müssen leider draußen bleiben.“?

  27. Warum geht die AFD-Führung zu einem Italiener?
    Sind deutsche Lokale nicht gut genug?
    Wenn ich schon das Nationale vertrete, gehe ich auch in ein deutsches Gasthaus!
    Man darf nicht nur schwätzen, sondern man muss seine Einstellung leben.

  28. erich-m 11. Januar 2020 at 17:20

    Gilt in deutschen Gasthäusern nicht „Kein Bier für Nazis“?

  29. Naja ,wenn die es nicht nötig haben ….
    Bekommt das Geld halt ein anderer.
    Aber das nächste mal vorher fragen, ob man auch Geld von der AFD will .

    Da werden ja die die linken in Zukunft die Kassen dort richtig klingeln lassen.

  30. VORsicht ist besser als NACHsicht:

    Goldfischteich 11. Januar 2020 at 16:37
    Ristorante Cinque GmbH
    Mensur Murati
    Reinhardtstraße 27d
    10117 Berlin

    Mensur Murati
    Albanisch, Bosnisch, Kroatisch, Mazedonisch und Serbisch Dolmetscher
    Dolmetscher (beeidigt) und Übersetzer (ermächtigt)
    https://www.experten-branchenbuch.de/dolmetscher-uebersetzer/mensur-murati-berlin-2

    Viele Kuffnucken tarnen sich inzwischen als Italiener, sogar auf den feinsten Adressen.

    Ich habe diesbezüglich einmal etwas bei tripadvisor ( Logo Eule ! ) geschrieben, das wurde sofort gelöscht.

  31. Mal reingehen , das billigste essen bestellen, kein Trinkgeld geben und danach eine Bewertung schreiben. Bei Firmen die sich negativ über die AfD äußern, Produkte aus dem Sortiment bewerten wenn einem etwas nicht gemundet hat, Ersatzprodukte oder Gutscheine fordern. Sendungen die AFD bashing betreiben sofort abschalten …

  32. Ich bin kein „Rechtsgelehrter“. Daher nur als Anregung:

    Europäische Menschenrechtskonvention:
    Art. 14
    Diskriminierungsverbot
    Der Genuß der in dieser Konvention anerkannten Rechte und Freiheiten ist ohne Diskriminierung insbesondere wegen des Geschlechts, der Rasse, der Hautfarbe, der Sprache, der Religion, der politischen oder sonstigen Anschauung, der nationalen oder sozialen Herkunft, der Zugehörigkeit zu einer nationalen Minderheit, des Vermögens, der Geburt oder eines sonstigen Status zu gewährleisten.

    Ob eine solche Formulierung innerhalb Deutschlands rechtsgültig auch die Privatautonomie beispielsweise eines unternehmerisch handelnden Gastwirts einschränkt, stehe zur Frage. Ich meine mich (Stand späte 90-er) aus einer Zivilrechtsunterweisung zu erinnern, dass der Gastwirt beispielsweise einem Schwarzen nicht die Bewirtung verweigern kann mit der Begründung, er sei schwarz.

  33. Dann soll der Betreiber aber auch wahrheitsgemäß ‚Mohammetts Teestube‘, ‚Shisha-Bar‘ oder etwas ähnliches an seinen Laden schreiben und sich nicht mit ‚fremden Federn schmücken‘.
    Des weiteren ein Schild anbringen ‚Zutritt nur erwünscht von Anhängern der Religion des Friedens sowie deren gutgläubigen Unterstützern‘ (so in der Richtung, jedenfalls).

    Wie würde diese Klientel wohl reagieren, wenn es der umgekehrte Fall gewesen wäre? (Bekanntlich haben sie ja ‚höchst explosives Temperament mit äusserst kurzer Lunte‘ und fühlen sich jederzeit sowie überall schnell ‚diskriminiert‘, ‚beleidigt‘, etc.).

    Erschütternd, zu sehen, wie weit es in diesem Land bereits wieder gekommen ist.

    Wäre ich Restaurantbetreiber, wären Herr Meuthen sowie andere Aufrechte mir jederzeit höchst willkommen!

  34. Dichter 11. Januar 2020 at 17:23
    erich-m 11. Januar 2020 at 17:20
    Gilt in deutschen Gasthäusern nicht „Kein Bier für Nazis“?
    ———————————–
    Wenn ich Chef einer Partei wäre, hätte ich in Berlin ein Gasthaus wo ich den Wirt kenne, er Anhänger der Partei ist, wo sich die ganze Partei trifft, der gut kocht, Nebenräume hat wo man sich ungestört und unbeobachtet zusammensetzen kann, keine Journalisten rein gelassen werden usw.
    Es zeigt sich mehr und mehr, dass die AFD eine müde, dilletantische Organisation ist.

  35. Na und?
    Man sollte lieber zum Italiener gehen, wenn man italienisch essen will.

    Wer die halal-Itaka bevorzugt – selbst Schuld.

  36. Man stelle sich den medialen Aufschrei der linken Systemlinge vor, wenn ein Gastronom einem Parlamentarier oder Prominenten der Altparteien wegen seiner politischen Anschauung die Bedienung verweigert! Da kämen sofort die reflexartigen Vergleiche mit der Zeit des NationalSOZIALISMUS, anschließend dann noch der Besuch der Genossen der sich selbst irrwitzigerweise als Antifaschisten bezeichnenden asozialen, von den Linksparteien moralisch unterstützten und abgefeiertenTerroristen, die dann tolerant, weltoffen, vielfältig im Namen der Menschlichkeit und Demokratie den Laden mit Farbbeuteln und Parolen beschmieren, dem Inhaber das Auto abfackeln und die Gäste bepöbeln, bedrängen und körperlich attackieren würden. Polizeiliche Ermittlungen nach einer „Männergruppe“ würde gewohnheitsgemäß im Sande verlaufen, die Straftat als „Rechts“ kategorisiert in die Lügenstatistik eingehen…

  37. Wenn es sich um Albaner handelt, möchte ich gern wissen, womit die ihr Geld sonst noch verdienen. Der Dolmetscher gleichen Namens hat in seiner Email-Adresse Prishtina, ist also wahrscheinlich ein Kosovare. Die haben in Berlin eine Botschaft.

    Tatsache, typisch mal wieder: Erst Serbien mit Krieg überziehen, dann das Amselfeld rausbrechen, ureigenes serbisches Gebiet, dann die Verbrecher um Hacem Thaci als Staat anerkennen. So liebe ich mein Vaterland!
    https://de.wikipedia.org/wiki/Internationale_Anerkennung_des_Kosovo

  38. Türken und/oder Araber die auf Italiener machen gibts mittlerweile zu Hauf in Berlin. Diese Läden meiden wir und wenn wir uns nicht sicher sind macht meine Frau den ultimativen Sprachtest am Kellner……Spätestens dann wissen wir ob wir dort verweilen wollen.

  39. Goldfischteich 11. Januar 2020 at 16:37
    VivaEspaña 11. Januar 2020 at 17:30

    Mir ist schon vor Jahren aufgefallen, dass immer mehr sogenannte Italiener (besonders bei Pizzabringdiensten) gar keine Italiener mehr sind. Auch bei Pizzerien greift dieser Trend um sich, vielleicht sind das Clan-Waschanlagen. Was soll´s, von mir bekommen die eh alle keine Kohle mehr.

  40. Berauscht von dem Kollektiv liegt man auf trockenden Tüchern,
    doch ein feuchtes Umschwung kippt ein von den Träumers Wünschen.
    So bereut man wie oft der Existenz, doch Schlecht bleibt Schlecht.

  41. Dichter 11. Januar 2020 at 17:18
    Haben die schon ein Schild an der Tür angebracht: „AfD-Mitglieder und Symphatisanten müssen leider drauen beleiben.“?

    Immer noch besser, als „… bitte draußen entleiben.“

  42. Interessant ein gutes italienisches Restaurant dass nicht von einem Italiener geleitet wird. Da sind bestimmt auch irgendwelche Musel in der Küche. So oder so ein Grund da nicht hinzugehen.

  43. OT.
    Der Iran hat ballistische Raketen eingesetzt, um US Stützpunkte im Irak anzugreifen, nachdem die USA General Qasem nachhaltig entsorgt hatten. Sie waren hauptsächlich auf den Stützpunkt von Al-Assad gerichtet, wo Trump im Dezember 2018 gesprochen hatte. Nicht alle Raketen haben es dorthin geschafft – und dies zeigt, dass die ballistischen Raketen des Iran gefährlich sind, aber auch versagen. Dies ist das erste Mal, dass von Iran ballistische Raketen gegen US-Stützpunkte eingesetzt wurden.
    Trump beschloss, nicht direkt auf den Angriff zu reagieren. Das ist an sich schon eine große Sache, denn normalerweise wird der Angegriffene zurückschlagen. Die USA haben stattdessen beschlossen, zu deeskalieren, weil im Irak niemand getötet wurde. Die Raketen trafen Lagerhäuser, Landebahnen und andere Infrastruktur. Dies könnte beabsichtigt gewesen sein oder ein Versehen. Der Iran hatte aber zunächst behauptet, er habe zahlreiche US-Soldaten getötet.
    Der Iran erwartete danach Vergeltung. Seine Luftverteidigung war in Alarmbereitschaft. Amir Ali Hajizadeh, Kommandeur der Luft- und Raumfahrttruppe der IRGC, sagte, seine Männer hätten nur zehn Sekunden Zeit gehabt, um zu entscheiden, ob sie Ukrainian Airlines 752 abschießen sollten. Er behauptet sein Abwehrsystem wurde gestört und dass es an Kommunikation mangelte. Dies weist entweder auf Systemfehler oder auf einen Fremdeingriff hin.
    1. Warum hat sich die IRGC in einer solchen Situation in der Nähe eines internationalen Flughafens nicht mit zivilen Fluglotsen abgestimmt?
    2. Warum hatten sie keine Liste bekannter ziviler Abflüge?
    3. Warum hat der Flughafen den Zivilverkehr nicht umgeleitet oder ihn ganz stillgelegt?
    Die IRGC betrieb die Luftverteidigung und feuerte auch die ballistischen Raketen ab. All dies deutet darauf hin, dass die IRGC unter Soleimani die meisten ausländischen Offensivfähigkeiten des Iran sowie die innere Verteidigung kontrolliert.
    4. Was macht die iranische Armee eigentlich? Es ist nicht klar, aber die Armee und die Zivilbehörden scheinen am 8. Januar während dieser Operation kläglich versagt zu haben. .

    Dies alles zeigt, dass die Revolutionsgarde erwartete von den USA angegriffen zu werden. Hajizadeh deutet eine angebliche Bedrohung durch Marschflugkörper an. Aber der Iran gibt nicht an von wo die USA hätte Marschflugkörper abschiessen sollen. Obwohl der Iran an diesem Morgen in höchster Alarmbereitschaft war, wurde die Zivilbevölkerung nicht alarmiert. Dies zeigt eine erhebliche Kluft zwischen der IRGC, ihren Plänen und Kommunikation und dem Rest des Iran. Dies zeigt, dass ausländische Fluggesellschaften in Krisenzeiten sich hüten sollten, um Iran weiter an zu fliegen.

    Fest steht, dass die Kommunikationssysteme der Revolutionsgarde nicht gut funktionierten – und 176 Menschen daran starben.
    https://www.jpost.com/Middle-East/Lessons-from-Irans-shoot-down-of-Ukrainian-Airlines-752-613845
    Gute Nacht Deutschland: Inzwischen betreiben deutsche Politiker wie Nouripour, Dagdelen und der gescheiterte Dressman Maas weiterhin ihre anti-amerikanische Hetze.

  44. Wo gibt es den endlich mal eine Boykottliste? Wüßte gern wo ich nicht willkommen bin.
    In Kassel zum Beispiel ist es einfach. Überall wo dieses Schild hängt bin ich nicht willkommen.
    https://www.offenfuervielfalt.de/
    Kann man so was nicht sammeln und in einer Übersicht aufnehmen? Möchte mein Geld nur ungern den falschen in den Rachen werfen.

  45. Wie macht das die rote SA bei mißliebigen Gastwirten….? Sie „verschönert“ die Restauration. Wir sollten daraus lernen und ähnlich agieren. Ständiger Rückzug drängt an die Wand.

  46. .
    .
    In Deutschland ist jeder gewalttätige Moslem und moslemische Terrorist herzlich willkommen.
    .
    Anstatt diese Bestie zu Internieren oder auszuweisen werde sie von den Altparteien und der dt. Justiz auf Händen getragen damit sie wieder straffrei TÖTEN dürfen.

    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    Frankfurt
    .
    Islamist Bilal G. aus Gefängnis entlassen,
    .
    weil Gericht Brief zu spät verschickte

    .
    Im Dezember 2018 verurteilte das Frankfurter Landgericht den Islamisten Bilal G. zu dreieinhalb Jahren Haft – jetzt ist er offenbar aus dem Gefängnis entlassen worden.
    .
    Wie die „Frankfurter Rundschau“ berichtet, ist der 30-Jährige seit Donnerstagabend auf freiem Fuß. Seine Anwältin, Seda Basay-Yildiz, sagte: „Herr G. kommt zunächst aus formellen Gründen frei, weil es das Landgericht versäumt hat, der Verteidigung das Urteil fristgerecht zuzustellen – das haben wir gerügt.“
    .
    https://www.focus.de/politik/deutschland/frankfurt-islamist-bilal-g-aus-gefaengnis-entlassen-weil-gericht-brief-zu-spaet-verschickte_id_11536095.html

    .
    .
    ABER ….. wir haben ein Problem mit der AfD

    .
    ….so die widerlichen Altparteien..

  47. BePe 11. Januar 2020 at 17:39

    Es war auf der besten Adresse. Sie sprachen und sangen sogar Italienisch.
    Man hat es SOFORT am Verhalten gemerkt.
    Ich wurde dahin mitgenommen, sonst hätte ich spätestens nach der Bestellung den Laden fluchtartig und aus Protest verlassen.
    Auf TA haben echte Italiener (Touristen) etwas dazu geschrieben, das blieb stehen.

  48. Solch einen Aufreger gab es doch vor ca. 2 Jahren auch bereits mit solch einer selbständigen abgewrackten linksgestörten Tussi mit einer kleinen Kneipe in Kreuzberg (oder Neukölln?). Die stand dann im Mittelpunkt der berliner Lokalpresse und selbst der „unabhängig und neutral“ berichtende rbb hatte einen Bericht mit Interview gebracht. Die Dame wurde als „Heldin der Verteidigung unserer Demokratie“ abgefeiert. Die Kneipe ist ein Zeckentreffpunkt, ich denke mal die schreibt längst rote Zahlen, wenn die versiffte Kneipe übehaupt noch existiert.

  49. Goldfischteich 11. Januar 2020 at 17:35

    Ja, erst wollten sie unbedingt ein eigenes Land ohne Serben haben, dann haben sie es und schwupps hauen sie alle ab nach Deutschland. Ist ja auch eine sauschwere Arbeit das eigene Land aufzubauen, dann doch lieber ins gemachte Nest setzen. Da hätten sie auch gleich in Serbien unter fremder Herrschaft bleiben können.

    Und wie es aussieht mögen sie uns auch wenn wir nicht als unterwürfige Luschen die freiwillig ihr Land verschenken auftreten, sondern als selbstbewusste Deutsche die ihre Heimat lieben und als Deutschland erhalten wollen.

  50. „„Offen für Vielfalt – Geschlossen gegen Ausgrenzung“.

    Also wie, Meuthen darf ausgegrenzt werden?!
    Ich freue mich, wenn das nächste Mal zur Abwechslung der feurige Antifa Beelzebub das Restaurant besucht.

  51. Man kann sich für verschiedene Menschen verschiedener Herkunft die hier fuss fassen konnten, nur noch schämen….
    Dabei waren die es doch , die in den 70ern (zu recht) Hausverbot erhielten, weil sie ständig Randale machten in den Clubs, Discos, etc. , wenn ihre anmachversuche bei den Damen scheiterten. Bad seed…..Bad breed…..

  52. erich-m 11. Januar 2020 at 17:33

    Wenn ich Chef einer Partei wäre, hätte ich in Berlin ein Gasthaus wo ich den Wirt kenne, er Anhänger der Partei ist, wo sich die ganze Partei trifft, der gut kocht, Nebenräume hat wo man sich ungestört und unbeobachtet zusammensetzen kann, keine Journalisten rein gelassen werden usw.
    Es zeigt sich mehr und mehr, dass die AFD eine müde, dilletantische Organisation ist.
    —————

    Da ist was dran. Wie oft will sich die AfD noch aus Lokalen rauswerfen und zum Gespott der Gossenpresse machen?

  53. Aktenzeichen_09_2015_A.M. 11. Januar 2020 at 17:48
    Solch einen Aufreger gab es doch vor ca. 2 Jahren auch bereits mit solch einer selbständigen abgewrackten linksgestörten Tussi mit einer kleinen Kneipe in Kreuzberg (oder Neukölln?). Die stand dann im Mittelpunkt der berliner Lokalpresse und selbst der „unabhängig und neutral“ berichtende rbb hatte einen Bericht mit Interview gebracht. Die Dame wurde als „Heldin der Verteidigung unserer Demokratie“ abgefeiert. Die Kneipe ist ein Zeckentreffpunkt, ich denke mal die schreibt längst rote Zahlen, wenn die versiffte Kneipe übehaupt noch existiert.
    ——–
    Ein Zeckentreffpunkt ist das Cinque sicher nicht. Das spielt in einer anderen Liga. Aber wer sich da trifft, und was da sonst noch so los ist, das wüßte ich schon gern. Die leben nicht allein von den Gästen!
    Fragt doch mal Dr. Hans-Georg Maaßen. Der wird den Nobel-Italiener gewiß aus seinem früheren Berufsleben kennen.

  54. Pommernkrieger 11. Januar 2020 at 17:45

    Danke für die Liste. Wenn ich nach Kassel kommen, weiß ich gleich wo ich kein Geld ausgeben werde. 😉

    Warum sind das eigentlich immer so verpeilt dreinschauende Deutsche die bei so etwas mitmachen. Der einzige (vermutliche) Moslem auf dem Photos gab dagegen ein ganz anderes Bild ab, mit stolz geschwellter Brust stand er da. Wem da die Zukunft gehört dürfte klar sein. Jedenfalls nicht diesen deutschen Dumpfbacken.

  55. Allein die Dönerbuden im ehemaligen Ostteil Berlins und in Brandenburg dürften bei Anbringung von Schildern mit der Aufschrift „Wir bedienen keine AfD Wähler“ wegen ausbleibender Kundschaft auf der Stelle dicht machen.

  56. So liebe Gemeinde, wer mal übelste Hetzesäue hören möchte sollte sich dies anhören

    https://www.ardaudiothek.de/lebenszeit/alltagserfahrungen-lebenswirklichkeiten-schwarzer-menschen-in-deutschland/70753084

    Diese hier, Helene Batemona-Abeke, Sozialarbeiterin, Diversity Trainerin und Sprecherin des Kölner Forums gegen Rassismus und Diskriminierung, ist eine der übelsten Hetzer* in die ich jemals gehört habe. Und das schlimme ist das die es rein nur wegen dem eigenen Profit tut. Und keiner in der Hetzrunde fragte sie was sie denn in ihrem Heimatland tat damit ihre Landsleute ordentlich leben können………….ich könnte wetten in ihrem Heimatland hätte man sie längst an die Hyänen verfüttert.

    Übrigens der einzige Link zu ihrer Biographie „Mit meinem Gott überspringe ich Mauern“ führt isn OFF. Wurde also gelöscht, man soll nicht herausfinden woher dieses Miststück kommt. Ich tippe auf Südafrika das würde zu ihrem Hass auf weisse passen.

  57. Beim Gehen trat der Geschäftsführer auf uns zu und erklärte, er habe diesmal noch aus Freundlichkeit eine Ausnahme gemacht, aber in Zukunft wünsche er keine Besuche mehr von Leuten wie uns.

    Aha. Aber diesesmal durfte Herr Meuthen dort nochmal sein Geld ausgeben – aus Freundlichkeit, bestimmt. Was für ein „Ehrenmann“, der Herr Geschäftsführer…

  58. Noch ein Nachtrag. Der ÖRR gibt Hetz und Hasspredigern eine Plattform!
    Dagegen muss man sich wehren!

  59. Also zumindest in Berlin sind wenigstens 85% der Pizzerien,Trattorias usw. in arabischer Hand.Manche sind immerhin so clever,ein,zwei Kellner einzustellen die der italienischen Sprache mächtig sind.

  60. Nach so einer Ansage könnt Ihr davon ausgehen, daß die Euch ins Essen gespuckt haben. Oder Schlimmeres. Die typische linke Matschbirne kann gar nicht anders.

  61. erich-m 11. Januar 2020 at 17:33
    .
    Wenn ich Chef einer Partei wäre, hätte ich in Berlin ein Gasthaus wo ich den Wirt kenne, er Anhänger der Partei ist, wo sich die ganze Partei trifft, der gut kocht, Nebenräume hat wo man sich ungestört und unbeobachtet zusammensetzen kann, keine Journalisten rein gelassen werden usw.“
    *************
    Schlaumeier! Das wäre ein Kampfbunker. Würde (besonders in Berlin) sicher nicht genehmigt werden. Da würden ja andere ausgegrenzt werden!

  62. OT

    Viva USA

    11. Januar 2020 um 13:00 Uhr

    Joaquin Phoenix und Martin Sheen wurden während Jane Fondas wöchentlicher Freitagsdemonstrationen zur Klimakrise in Washington DC verhaftet.
    Die beiden Schauspieler unterstützten Jane Fonda bei ihrem wöchentlichen Protest, den sogenannten ‚Fire Drill Fridays‘ am Freitag (10. Januar) in der US-amerikanischen Hauptstadt. Gemeinsam mit zahlreichen anderen Demonstranten marschierten sie, um auf eine umweltfreundlichere Politik aufmerksam zu machen. Dabei wurden Phoenix und Sheen jedoch als Aktivisten verhaftet, weil sie der Aufforderung der Polizei, sich zu entfernen, nicht nachkamen.

    (mehr dazu bei http://www.vip.de)
    https://www.vip.de/cms/joaquin-phoenix-und-martin-sheen-auf-klimademo-verhaftet-4467223.html

  63. Goldfischteich11. Januar 2020 at 17:55

    Der Laden sicher nicht, das verbietet sich beteits anhand der Adresse. Allerdings werden dort eher linke Promis „denieren“ und dabei wollen diese ihre aufgesetzte Stigmatisierung der AfD im „Kampf gegen Räächts“ auch in der Öffentlichkeit demonstrieren, auch der Presse wegen. Im Geiste stehen diese den Zecken dennoch sehr nah…

  64. erich-m 11. Januar 2020 at 17:33
    Dichter 11. Januar 2020 at 17:23
    erich-m 11. Januar 2020 at 17:20
    Gilt in deutschen Gasthäusern nicht „Kein Bier für Nazis“?
    ———————————–
    Wenn ich Chef einer Partei wäre, hätte ich in Berlin ein Gasthaus wo ich den Wirt kenne, er Anhänger der Partei ist, wo sich die ganze Partei trifft, der gut kocht, Nebenräume hat wo man sich ungestört und unbeobachtet zusammensetzen kann, keine Journalisten rein gelassen werden usw.
    Es zeigt sich mehr und mehr, dass die AFD eine müde, dilettantische Organisation ist.
    ————
    Ich habe es so verstanden, daß Michael Klonovsky ihn ins Cinque einlud. Da fragt doch mal lieber, warum er in einem solchen Albaner-Schuppen Tausende von Euro läßt? Jörg Meuthen hat gewiß mindestens ein Restaurant in Berlin, wohin er mit seinen Freunden geht und ungestört spricht. Haltet die AfD-Politiker nicht für ganz dämlich, bitte! Und lahm, müde und dilettantisch sind die auch nicht.

  65. @Heisenberg73: ja, das wäre hilfreich. Leider, oder besser zum Glück, gibt es keine Liste mit patriotischen Unternehmen. Die würden dann wohl alle niedergebrannt.

    Ich für meinen Teil habe Coca-Cola ausgelistet. Der Werbespot mit dem Weihnachtsmann war dann doch zu viel. In der Zukunft werde ich nach Möglichkeit nur noch Produkte von unternehmen kaufen die keinen linksgrünen Schleim absondern.

    Was Restaurants betrifft: ich empfehle Russische. Top essen, Service vom feinsten, AfD sehr(!) willkommen und garantiert frei von unangenehmen Leuten 🙂

  66. Restaurant-Bewertungen für Ristorante Cinque GmbH in Berlin
    [ Alle Restaurant-Bewertungen anzeigen ] [ Restaurant-Bewertung verfassen ]
    Jetzt Restaurant-Bewertung für Ristorante Cinque GmbH in Berlin schreiben!

    »Bewerten Sie dieses Restaurant«
    Bewertung schreiben (Ohne Registrierung)

    Seien Sie der Erste, der dieses Restaurant bewertet.
    https://www.deutschlandgourmet.info/berlin/restaurant-ristorante-cinque/

    Bitte schnell, höflich u. fein ironisch, bevor
    Bewertungsmöglichkeit blockiert wird.

  67. „In Zukunft wünschen wir keine Besuche mehr von Leuten wie Ihnen!“

    Zeigt der noble Italiener genauso viel noble Zivilcourage, wenn er regelmäßige Besuche von gewissen ehrenwerten Herren aus seinem Heimatland bekommt (die ich ihm absolut nicht wünsche)?

    Das war immer der Grund, warum wir früher beim familiären Essengehen gewisse Länderküchen eher gemieden hatten, namentlich die italienische und die chinesische: Unser schon immer gut informierte Vater hatte seine Prinzipien und wollte gewisse Herrschaften mit seinem hart – vor allem aber ehrlich – erarbeiteten Geld ganz einfach nicht mit durchfüttern.

    Werde mich jetzt wohl selber wieder öfter an Vaters gute alte Prinzipien halten. Jedesmal wenn ich vor einem italienischen Restaurant stehe, werde ich künftig ein paar Gedenksekunden für Herrn Meuthen einlegen – und dann hoffentlich weitergehen.

    Es geht in Deutschland ohnehin nichts über „gutbürgerlich rustikal“.

  68. Kafir avec plaisir 11. Januar 2020 at 18:02
    Also zumindest in Berlin sind wenigstens 85% der Pizzerien,Trattorias usw. in arabischer Hand.Manche sind immerhin so clever,ein,zwei Kellner einzustellen die der italienischen Sprache mächtig sind.

    Das scheint inzwischen auch bis in die hessische Provinz hinein Usus zu sein, dass „italienische“ Restaurants und Gaststätten zwar noch vom Nahmen her italienisch sind, aber idR von Türken betrieben werden – was sich auch an der Qualität de Essens bemerkbar macht.
    Was mir hier eher zu denken gibt, ist dass selbst die früher als wenig zimperlich geltenden italienischen „Familien™“ nicht mehr viel zu sagen zu haben scheinen und anscheinend keine Chance mehr gegen die Türken, Kurden, Araber und Libanesen haben.

  69. Che cazzo! Va fan culo!
    Wenn die EU zerfällt brauchen bald auch wieder die Italiener ein Einreisevisum! Ansonsten müssen die wieder zwischen Mafia und Ndrangheta ihr gelato verkaufen!
    Dann betteln DIE um Asyl!
    Ich erinnere mal daran, das in den 1960er und 70er Jahren die Italiener das waren, als was heute die Türken gelten: Messerstecher, Frauenmörder, Belästiger, notorische Lügner, ungebildet, eine Kellnernation! Und ach ja, die galten als so schmutzig, dass wir als Kinder vor deren Softeis gewarnt wurden. Hab ich deshalb nie gegesssen. Heute alles vergessen. Erstaunlich, was die Deutschen für einen zivilisatorischen Einfluss auf Messerstecher aus allen Herren Ländern haben. Aber wie heißt es? Man kann den N. aus dem Busch holen , aber den Busch nicht aus dem N.
    Vai via a Palermo, cameriere! Stronzo!

  70. keine Besuche von Leuten wie Ihnen – gemeint ist wahrscheinlich „von Leuten wie Sie“
    Jaja – wie hat der Herr Mensur Morati bloß die Deutschprüfung geschafft?
    Die müsste wohl wiederholt werden.

  71. Sonne- 11. Januar 2020 at 18:18

    Möchtegern-Italiener gibt es immer häufiger und überall in der Gastronomie

    Kurzes Video (45 sec) https://www.youtube.com/watch?v=eLR1HWzvh_M
    ————————————–

    Die nennen sich alle ITALIENER, geben ihren Pinten ITALIENISCHE NAMEN und spielen ITALIENISCHE MUSIK, aber meistens sind es Araber oder andere Muslime, die auf der italienischen Welle reiten!

    Welcher Deutscher würde schon ausgehen in einer
    KOSOVOW PINTE oder RESTAURANT DE MAROC oder BANGLADESH PALACE ???
    DA AUCH NOCH VIEL GELD LASSEN??

    Das wissen die auch ganz genau!

    Aber so wie eine Schwalbe noch keinen Sommer macht,
    so macht ein italienischer Name noch keinen ITALIENER!

  72. Selber schuld.

    In einem echten doitschen Brauhaus mit Bier und Schweinebraten und einheimischen Köbessen 😀
    wär‘ das nicht passiert.

    Als Köbes [kø?b?s] wird seit etwa dem 19. Jahrhundert ein Kellner bezeichnet, der in Brauhäusern in Köln, Bonn, Düsseldorf oder Krefeld Bier serviert. Traditionell trägt er stets eine blaue Schürze aus Leinen mit einer ledernen umgeschnallten Geldtasche.[1]

    „Köbes“ ist die kölsche Form von Jakob[1] und gleichermaßen auch in anderen Dialekten im Rheinland vertreten, wird aber gelegentlich auch in der Nebenbedeutung „eigensinniger, kantiger oder vierschrötiger Mensch“ verwendet.[2][3]
    https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6bes

    Eine weitere Entstehungsversion lautet, dass die Köbesse zurückgekehrte Pilger waren, die von ihrer Reise über den Jakobsweg zum spanischen Santiago de Compostella, in Kölner Brauhäusern ihr Reisegeld verdienten und während sie die Gäste bedienten von ihren langen Reisen erzählten.
    ***https://www.frueh.de/frueh-erleben/typisch-koeln/koebes/

    Pampiger Pilger am Pittermann
    Sonntagsfrage: Warum heißt der Köbes Köbes?
    Die blau gewandeten Kellner der Kölner Brauhäuser werden „Köbes“ gerufen. Sie sind nicht aus der Ruhe zu bringen, um keine spitze Bemerkung verlegen und ihre Aufmerksamkeit dem Gast gegenüber hängt häufig davon ab, ob er ihnen sympathisch ist.

    Aber woher haben sie eigentlich ihren Namen?
    Auf dem Weg zum Heiligen Jokobus ()…)
    https://www.domradio.de/radio/sendungen/die-sonntagsfrage/pampiger-pilger-am-pittermann

    Hervorhebung von mir

  73. Das_Sanfte_Lamm 11. Januar 2020 at 18:29
    […]
    Das scheint inzwischen auch bis in die hessische Provinz hinein Usus zu sein, dass „italienische“ Restaurants und Gaststätten zwar noch vom Nahmen her italienisch sind, […]

    Nahmen Namen

  74. raumzeitfalter 11. Januar 2020 at 18:15

    In der Zukunft werde ich nach Möglichkeit nur noch Produkte von unternehmen kaufen die keinen linksgrünen Schleim absondern.
    —————————–
    Das ist inzwischen gar nicht mehr so einfach. Wir (meine Frau und ich) greifen deshalb eher zu No-Name-Produkten.

  75. Und was hat der Besitzer des CINQUE nun davon, die gut zahlenden Herren rauszuschmeißen?
    Jetzt weiß jeder, dass er kein echter ITALIENER ist.
    SEINE CINQUE- HÜTTE ein FAKE-PAKET IST!

    Viel Spaß und guten Umsatz für die Zukunft!
    ?

  76. Blue02 11. Januar 2020 at 17:33
    Ich bin kein „Rechtsgelehrter“. Daher nur als Anregung:

    Europäische Menschenrechtskonvention:

    So weit braucht man garnicht zu gehen. Man kann schon die Sache einem Anwalt übergeben, mit der Aufforderung an den Restaurant Betreiber sein ausgesprochenes Hausverbot zu begründen. Ohne triftigen Grund darf er das nämlich nicht, denn sonst dürfte er kein Restaurant betreiben, sondern einen Club. Ein Mitglied des Bundestages auszuschliessen, ist ehrverletzend. Ein plausibler Grund dürfte dem Restaurant Betreiber nicht einfallen. Daher, ja, durchaus an einen Anwalt geben.

  77. Goldfischteich 11. Januar 2020 at 16:37
    Ristorante Cinque GmbH
    Mensur Murati
    Reinhardtstraße 27d
    10117 Berlin

    Mensur Murati
    Albanisch, Bosnisch, Kroatisch, Mazedonisch und Serbisch Dolmetscher
    Dolmetscher (beeidigt) und Übersetzer (ermächtigt)
    https://www.experten-branchenbuch.de/dolmetscher-uebersetzer/mensur-murati-berlin-2

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Geradezu lächerlich wenn jemand mit einem derartigen Hintergrund ausgerechnet ein „italienisches“ Lokal führen will.
    Herr Mensur Murat hat mit Italien und italienischer Kultur so viel zu tun wie die Kuh mit der Kondensmilch.

    Es wird in Berlin sicherlich noch eine ganze Menge ursprüngliche italienische Lokale mit ursprünglichen Italienern geben.
    Nachdem ich in Südtirol geboren und aufgewachsen bin, mache ich in jedem italienischen Lokal von vornherein ganz beiläufig den Sprachtest und habe selbst Unter den Linden in sog. „italienischen Lokalen“ am Ende total verwirrte Südamerikaner oder sogar Spanier und Portugiesen angetroffen.
    Entsprechend waren dann auch die vorgefertigten Fertig-Pizzas, die man für den verblödeten deutschen Gast nur noch kurz in der Ofen schieben muß.

  78. Die Meuthen AfD ist keinen deut besser als CDU/CSU/SPD/Grüninnen/Linke/FDP und der Höcke-Flügel ist tot

    https://villmarer-nachrichten.de/clear-bw.htm

    11.01.2019
    Ist dieser Bundesvorstand
    von allen guten Geistern verlassen?

    Projekt „Clear BW“ wichtiger,
    Kampf gegen Anti-AfD- SWR?

    „AfD-Chef Meuthen will Funktionären Maulkorb verpassen“ titelt der Tagesspiegel. Selten war es treffender. Jörg Meuten meint also eine radikale Regierungspolitik gemäßigt bekämpfen zu können.
    „Spaniel war bei Hetze gegen SWR dabei“ schreiben die Badischen neuesten Nachrichten und das Handesblatt betreibt Verdummung, wenn es von einer von einem WDR-Kinderchor gesungenen umstrittenen „Umweltsau-Satire“ spricht. Denn „Satire“ ist nur eine offensichtliche Ausrede, die übrigens offen die Menschenwürde aller alten deutscher Frauen verletzt, die dieses Land mit aufgebaut haben. Satire und Kunst dürfen ganz und gar nicht alles. Sie finden ihre Grenzen genau bei der Verletzung der Menschenwürde. Die ist unteilbar und steht über allem. Das hören die links-grünen Ideologen natürlich nicht gerne. Aber genau hier sind sie zu stellen.
    Und deshalb scheint das „Wir werden sie aus ihren Redaktionsstuben vertreiben!“ nichts anderes, als Wahrung des höchsten Wertes unserer Verfassung. Es scheint deshalb ungeheuerlich, wenn Co-Landeschef Bernd Gögel gegenüber der JF äußert „Bei mir selbst sind die Äußerungen nicht anders angekommen als bei den SWR-Mitarbeitern.“ Offensichtlich hat er die Dimension nicht begriffen, wie auch die Bundesleitung der AfD. Hier wird Artikel I der Verfassung: „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt“ berührt. Das vergessen freilich links-grüne Ideologen gerne bei diesem Fall und generell wenn es um die hier schon länger Lebenden geht.

    Projekt „Clear BW“ der Desorientierten

    Dass das aber die AfD-Eliten im Bundesvorstand nicht erkennen und im Gegenteil sich verstiegen eine „PRESSEMITTEILUNG AfD-Bundesvorstand prüft Maßnahmen wegen Räpple-Demo“ herauszugeben, zeigt wieder einmal, dass sie keinen Kampf um die Deutungshoheit führen wollen. Ihnen ist die Beschädigung von MdL Stefan Räpple im Vorfeld des Sondersparteitages von Baden-Würtemberg wichtiger, als der politische Kampf gegen den SWR mit seinem Erziehungsprogramm für Erwachsene, der sich voll gegen die AfD richtet. Ihnen ist auch der Stoß gegen den Bundestagsabgeordneten Dr. Spaniel, der ebenfalls Redner bei der Demo war wichtig: Auch er soll im Vorfeld des BW-Sonderparteitages beschädigt werden, weil auch er sicher den strategischen Überlegungen von Meuthen und Gauland im Wege stehen muss, mit Weidel den Landesverband in ihrem Sinne zu klären. Projekt „Clear BW!“ Genau so, wie sie gegen den ausdrücklichen Willen der AfD-Mitglieder aus Schleswig-Hollstein, die öffentlich durch die Wiederwahl von Doris von Sayn-Wittgenstein ein Zeichen gegen den Bundesvorstand setzen, diese zu Fall brachten, ganz ohne Not, ganz ohne vorausgegangenen Presseskandal.

    Patrioten schließt euch zusammen
    laßt euch keinen Maulkorb verpassen

    Auf die Frage, was ihn an diesen Demonstration am meisten gestört habe, antwortete Meuthen dem Tagesspiegel: „der martialische Auftritt eines Herrn Mandic und dieses Gebrüll ,Lügenpresse, Lügenpresse’“. Klarer geht es doch nicht.
    Der Flügel ist tot. Es wird Zeit, dass die patriotischen Bundestagsabgeordneten sich zusammentun um gegen diesen Weg der Bundesführung, der im Gegensatz zu ihren eigenen Zielen im Bundestag steht, konzertiert sich in den Weg zu stellen. Es ist Zeit, das Selbstverständliche zu formulieren. Sie haben dabei die besseren Argumente gegen die, die die AfD als Geschäftsmodell betreiben und denen Deutschland im Grunde egal ist. „

  79. @ Hilda 11. Januar 2020 at 18:32

    Der „Italiener“ heißt aber Mensur Murati,
    wohl ein Muselmann aus der Türkei
    oder vom osmanisierten Balkan.

  80. Anekdote(n):

    1. In mein Stammlokal mit Köbessen, wo man mich kennt, habe ich einen (christlichen, rechten) Portugiesen , schwarze Haare, schwarze Augen, auf Besuch, mitgenommen. Die Bedienung war erstmals unter aller Sau.

    2. Verabredung mit Gutmenschen-Paar, nebenberuflich Entwicklungshelfer und grüne Veggies, in eben diesem Lokal. Sie waren vor mir da und standen herum wie Pik-Sieben innen in Türnähe.
    Sie hatten keinen Tisch bekommen. Erst als ich (langjähriger, wenn auch seltener Stammgast) dazu kam, gab’s etwas widerwillig einen Tisch.

    Alle Nazis eben, echter Verschissmus.

    PS Asiaten & Japaner haben dort keinerlei Problem.
    Die Kellner/Köbesse freuen und amüsieren sich, wenn kleine, filigrane JapanerInnen sich riesengroße SCHWEINshaxen bestellen und manchmal sogar aufessen.

  81. Früher hieß es ja immer „Tu felix Austria“ – Österreich, du hast es besser. Heute sieht es so aus:


    Sieben Festnahmen
    20-köpfige Jugendbande raubte schwächere Opfer aus
    Bei den festgenommenen Burschen handle es sich um einen türkischen, ein bosnischen, zwei kosovarische sowie drei österreichische Jugendliche.

    (Was das für „österreichische“ Jugendliche sind, kann man sich ja denken…)


    „Wie auf Schlachtfeld“
    Tobender (40) verprügelt stundenlang Freundin
    Ein 40-jähriger Rumäne misshandelte stundenlang seine Freundin, prügelte wie von Sinnen auf die 40-Jährige ein und verwüstete die Wohnung.

    Grundloser Angriff
    Skrupelloser Messerstecher aus Steyr ausgeforscht
    Ausgeforscht ist jener Messerstecher, der in der Silvesternacht in Steyr einem 17-Jährigen ein Messer ins Bein gerammt hatte. Doch der 18-jährige Bosnier konnte oder wollte kein Motiv nennen.

    Nachzulesen bei der Kronen-Zeitung (krone.at).

  82. Heisenberg73 11. Januar 2020 at 16:53
    Ihr Wort in Gottes Ohr!
    Wir in Dresden arbeiten daran am 20.01. 18:30 auf dem Neumarkt zu Dresden(PEGIDA)! 🙂
    Wenn sich die vielen unzufriedenen Deutschen an uns störrischen Sachsen orientieren würden, hätte der Spuk bald ein Ende! Wir lassen uns eben nicht so leicht verarschen! 🙁

  83. Goldfischteich 11. Januar 2020 at 18:08

    erich-m 11. Januar 2020 at 17:33
    Dichter 11. Januar 2020 at 17:23
    erich-m 11. Januar 2020 at 17:20
    Gilt in deutschen Gasthäusern nicht „Kein Bier für Nazis“?
    ———————————–
    Wenn ich Chef einer Partei wäre, hätte ich in Berlin ein Gasthaus wo ich den Wirt kenne, er Anhänger der Partei ist, wo sich die ganze Partei trifft, der gut kocht, Nebenräume hat wo man sich ungestört und unbeobachtet zusammensetzen kann, keine Journalisten rein gelassen werden usw.
    Es zeigt sich mehr und mehr, dass die AFD eine müde, dilettantische Organisation ist.
    ————
    Ich habe es so verstanden, daß Michael Klonovsky ihn ins Cinque einlud. Da fragt doch mal lieber, warum er in einem solchen Albaner-Schuppen Tausende von Euro läßt? Jörg Meuthen hat gewiß mindestens ein Restaurant in Berlin, wohin er mit seinen Freunden geht und ungestört spricht. Haltet die AfD-Politiker nicht für ganz dämlich, bitte! Und lahm, müde und dilettantisch sind die auch nicht.
    ————————————
    So sehr ich Ihre kommentare schätze, hier muss ich widersprechen.
    Lernt der Herr Meuthen nichts dazu?
    Will er warten bis es ihm ergeht wie Frank Magnitz?
    Er steht in der Öffentlichkeit, ist Chef der 3. größten Partei in Deutschland, oder gilt jedenfalls dafür, als solcher kann ich mich nicht von jedem Heini vorführen lassen?
    Nein, Meuthen mag ein netter Mensch sein, ein politische Anführer ist er nicht, dazu fehlt im alles und jedes.

  84. DEUTSCHE LUFTSTEUER 11. Januar 2020 at 18:20

    „In Zukunft wünschen wir keine Besuche mehr von Leuten wie Ihnen!“

    Zeigt der noble Italiener genauso viel noble Zivilcourage, wenn er regelmäßige Besuche von gewissen ehrenwerten Herren aus seinem Heimatland bekommt (die ich ihm absolut nicht wünsche)?

    Ach so, der noble Italiener ist nicht einmal ein solcher! (Ich saß at 18:20 auf der Leitung.) Schade. Wäre sonst zumindest eine Chance für Meuthen gewesen, vielleicht endlich mal einen Faschisten (oder wenigstens den Nachfahren eines solchen) kennenzulernen! – Gehört hat man ja schon viel von ihnen, verwechselt ist man auch schon worden. Nur gesehen hat man bislang selbst noch keinen.

  85. Ein wackerer Kämpfer gegen Rrächtzz,der Restaurantbetreiber!
    Man könnte ihn für das Bundesverdienstkreuz vorschlagen,überreicht mit einem Handschlag von der uckermarkschen Strunze (ostpreußischer Ausdruck für ein ordinäres,dummes Frauenzimmer) und der Bundesschleiereule.Soviel Zivilcourage muß belohnt werden.

  86. @Jeanette
    „Viele Muslime haben Restaurants, die sie als ITALIENISCH ausgeben.
    Wenn sie muslimisches Restaurant schrieben, dann wäre der Schuppen leer!
    Viele haben sogar italienische Musik laufen, damit es nicht auffällt!“

    Hiermit nehme ich alles zurück und behaupte das Gegenteil! Scusi!
    Die Nummer „Ich bin Italiener, Brasilianer…“, oder sonst irgendein Gigoloverschnitt ist eine alte Masche dieser Typen, weil es immer abschreckend wirkt, wenn der Koch sagt „ich komme aus Kabul, der Kellner aus Adis Abeba und der andere aus Mogadischu“ und der Antänzer in der Disco hat als Ali aus Kairo auch wenig Chancen. Lügen auch als berufliche Grundlage!

  87. @Marc 11. Januar 2020 at 17:24
    „…Naja ,wenn die es nicht nötig haben ….
    Bekommt das Geld halt ein anderer.
    Aber das nächste mal vorher fragen, ob man auch Geld von der AFD will …“
    ____________________________________________________
    Lieber Marc!
    Das würd ich schön bleiben lassen! (Mich VORHER zu outen, dass ich von der AfD bin und ANSCHLIEßEND mir Essen servieren zu lassen!
    Draufspucken, glaub ich, wär noch das mindeste, was die mit meinem Essen machen würden…. 😉

  88. Alle solche Vorfälle öffentlich machen. Wir brauchen eine Homepage mit Listen, wer der AfD schadet!

  89. Restaurant Cinque, Geschäftsführer
    Mensur Murati im Handelsregister,
    mit der Befugnis die Gesellschaft allein zu vertreten mit der Befugnis Rechtsgeschäfte mit sich selbst oder als Vertreter Dritter abzuschließen; Rechtsform: Gesellschaft mit beschränkter Haftung; Gesellschaftsvertrag vom: 03.11.2016
    Handelsregister Veränderungen vom 21.12.2016
    https://www.online-handelsregister.de/handelsregisterauszug/be/Charlottenburg-Berlin/R/Ristorante+Cinque+GmbH/3608111

    MURAT männl. Vornamen, weibl. Form: Mura,
    Kurz-, Kose-, Spitznamen:
    Moruk, Mu, Murati, Muri, Muro und Murusch

    Ferid Murat (US-amerikanischer Arzt, Nobelpreisträger für Medizin 1998)
    Hadschi Murat (Aserbaidschanischer Volksheld und Gegner der russischen Besatzung)
    Jerry Murat (US-amerikanischer Mundharmonikaspieler)
    Joachim Murat (König von Neapel, Schwager Napoléons und Marschall von Frankreich)
    Khurram Murad (Pakistanischer Schriftsteller und Politiker)
    Murad Wilfried Hofmann (Deutscher Jurist und ehemaliger Diplomat. Der zum Islam konvertierte Hofmann ist Autor von Sachbüchern, und Bearbeiter einer Koranübersetzung)
    Murat (Ein Fluss in der türkischen Provinz Mus)
    Murat 1. (Sultan des Osmanischen Reiches)
    Murat 2. (Sultan des Osmanischen Reiches)
    Murat Basesgioglu (Türkischer Politiker und Staatsminister)
    Murat Bosporus (Wrestler)
    Murat Boz (Türkischer Musiker)
    Murat Kekilli (Türkischer Musiker)
    Murat Kurnaz (Ehemaliger, deutsch-türkischer Gefangener in Guantanamo Bay)
    Murat Sahin (Türkischer Fußballtorhüter)
    Murat Sjasikow (Russischer Geheimdienstoffizier, Präsident der Republik Inguschetien, dem mehrere Menschenrechtsverletzungen, u.a. Mord, vorgeworfen werden.)
    Murat Topal (Deutsch-türkischer Comedian und Ex-Polizist aus Berlin)
    Murat Uyurkulak (Türkischer Schriftsteller und Journalist)
    Murat Yakin (Schweizer Fußballspieler und -trainer)
    Murat Yildirim (Türkische Schauspieler)
    Napoléon Achille Murat (Prinz beider Sizilien)
    Napoléon Lucien Murat (Prinz von Ponte-Corvo und französischer Politiker)
    +https://www.baby-vornamen.de/Jungen/M/Mu/Murat/

    Mensur, Mansur
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mansur

  90. Laubfrosch2 11. Januar 2020 at 18:55
    Heisenberg73 11. Januar 2020 at 16:53
    Ihr Wort in Gottes Ohr!
    Wir in Dresden arbeiten daran am 20.01. 18:30 auf dem Neumarkt zu Dresden(PEGIDA)! ?
    Wenn sich die vielen unzufriedenen Deutschen an uns störrischen Sachsen orientieren würden, hätte der Spuk bald ein Ende! Wir lassen uns eben nicht so leicht verarschen!
    ————————————–
    Wenn Pegida durch Lutz Bachmann und andere in der Öffentlichkeit politisch nicht so verbrannt wäre, könnte daraus eine breite Volksbewegung entstehen.
    Eine Veränderung des Systems kann nur durch eine breite bürgerlich-konservative Bewegung erfolgen, eine „bürgerliche Revolution“ wie Markus Krall es fordert.
    Die AFD wird entweder domestiziert oder verboten, von ihr wird nichts wesentliches ausgehen.
    Gruß ins wunderbare Dresden.

  91. nicht die mama 11. Januar 2020 at 18:49

    Vielen lieben Dank

    Also hat die 2,5 Stunden kostenlose Werbefläche beim DLF bekommen. Natürlich von Rundfunkgebührenzahler zwangsfinanziert

  92. Ich tippe mal Mensur Morati wird Morddrohungen bekommen haben und zwar mittelbar AfD Dunstkreis.

    Gehört zum guten Ton heutzutage.

    Ist ähnlich stumpf wie die Nazikeule, aber mit dem medialen Holzhammer verabreicht sehr effektiv.

  93. Maria-Bernhardine 11. Januar 2020 at 19:10
    Guckstu hier:

    Goldfischteich 11. Januar 2020 at 16:42
    Mansur (arabisch ?????, DMG Man??r ‚siegreich (durch Gottes Beistand)‘) ist ein männlicher arabischer und persischer Name. Die türkische Schreibweise ist Mensur.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mansur

    siegreich durch Allahs(!) Beistand

  94. Ristorante „Cinque“ in der Reinhardtstraße 27.

    an sich eine nette Restauration … kommt bei mir auf die Liste

    wenn Bedarf besteht, nach einer Restauration, in der Patrioten sogar erwünscht sind … PN

  95. In solchen Restaurants arbeiten meistens Leute schwarz, ähem, ohne Papiere etc. und das Gesundheitsamt wird sowieso leicht fündig. Ich finde es sollte mal eine ganz gründliche Überprüfung, auch der Betriebsbücher, der Abrechnungen, Steuerprüfung etc. stattfinden. Ich gehe jede Wette ein, dass in einem Laden, wo schon der Name Täuschung ist, das Arbeitsamt, das Gesundheitsamt, das Finanzamt, das Ausländeram… dann nicht zu früh Feierabend macht.

  96. @ Hilda 11. Januar 2020 at 19:38

    … wo schon der Name Täuschung ist, das Arbeitsamt, das Gesundheitsamt, das Finanzamt, das Ausländeram… dann nicht zu früh Feierabend macht.
    _______
    Werte Hilda

    in Berlin gehen die Beamten keines dieser Institutionen in solche Etablissements! Eher kontrollieren sie den benachbarten Bio-Deutschen 12x im Jahr

  97. @ Hilda 11. Januar 2020 at 19:38

    … wo schon der Name Täuschung ist, das Arbeitsamt, das Gesundheitsamt, das Finanzamt, das Ausländeram… dann nicht zu früh Feierabend macht.
    _______
    Werte Hilda

    in Berlin gehen die Beamten keines dieser Institutionen in solche Etablissements! Eher kontrollieren sie den benachbarten Bio-Deutschen 12x im Jahr

    Berlin ist vollkommen linksrotgrünversifft

  98. Shalom!

    Ganz einfach:
    Fliegt mal ganz entspannt von Berlin nach Tel Aviv.
    Verkehre manchmal in TA in einem „Original Argentinischen Steakrestaurant“.
    Da stehen kleine „Salzstreuer“ auf jedem Tisch- es sind aber keine.
    Obere Hälfte Grün, untere Hälfte rot.
    Die Kellner und Kellnerinnen wetzen was das Zeug hält….
    bleibt „Grün“ oben, wird „nachgereicht“. Aber heftig!!!! Bis „Rot“ oben ist. Dann erst ist die ganze „Bande“ satt. Das geht oft bis „zum Abwinken“.

    Dieses Restaurant befindet sich in einem der drei „Tower“ im Zentrum von TA.

    Übrigens:
    Die Inhaber sind „Amis“….. aber aus ganz anderem Holz als die Flaschen beim „Nobel- Italiener“ in Berlin, der shithole….

    Shalom!

    Z.A.

  99. Mensur Murati
    Albanisch, Bosnisch, Kroatisch, Mazedonisch und Serbisch Dolmetscher
    Dolmetscher (beeidigt) und Übersetzer (ermächtigt)
    Warum nennt er seinen Schuppen dann nicht einfach Balkan Grill ?

  100. erich-m 11. Januar 2020 at 18:58
    Lernt der Herr Meuthen nichts dazu?
    Will er warten bis es ihm ergeht wie Frank Magnitz?
    Er steht in der Öffentlichkeit, ist Chef der 3. größten Partei in Deutschland, oder gilt jedenfalls dafür, als solcher kann ich mich nicht von jedem Heini vorführen lassen?
    Nein, Meuthen mag ein netter Mensch sein, ein politische Anführer ist er nicht, dazu fehlt im alles und jedes.
    ——
    Heißt das, der „rechtspopulistische“ (Wiki) AfD-Vorsitzende darf nicht einfach so in ein Lokal gehen, um zu speisen? Er muß sich aus der Öffentlichkeit fernhalten? Woher sollte er wissen, daß er von dem Heini vorgeführt wird? Wenn schon Kritik, dann an Michael Klonovsky, der nicht einmal im Internet geschaut hat, wo er seine Hunderte von Euro läßt. Mensur Murati? Da gehen alle Warnlampen an! ich habe den doch auch sofort gefunden. Der Dolmetscher ist vielleicht ein Namensvetter, der einem aber zeigt, woher der „Italiener“ Mensur Murati stammt.

    Im übrigen bin ich der Meinung, wir haben inzwischen genug Werbung für den Schuppen gemacht. Cem Özdemir wird ihn sicher bald beehren und ihm mitteilen, daß man auf PI gegen ihn tobt. Das ist dann wieder islamophob und fremdenfeindlich.

  101. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 11. Januar 2020 at 16:28
    Linke Lehrer hetzten ihre schutzbefohlenen Schüler gegen den AFD Bundesparteitag auf
    und duldeten Gewaltaufrufe

    AfD erhebt Beschwerde gegen zwei Braunschweiger Schulen

    https://www.braunschweiger-zeitung.de/niedersachsen/article227746103/AfD-erhebt-Beschwerde-gegen-zwei-Braunschweiger-Schulen.html
    ——————————–

    Deutsche Schulen sind nur noch miese Antifa-Brutkästen. Echtes Lernen ist ja schon lange hinfällig. Abitur meist Trash.

  102. INTERESSANT IST AUCH DER EINTRAG IM BUNDESANZEIGER FÜR DAS RESTAURANT:
    NICHT DURCH EIGENKAPITAL GEDECKTER FEHLBETRAG 66.886,93
    Dann:
    Die Geschäftsleitung erhielt im Jahr 2017 eine Vergütung von EUR .
    Wobei kein Betrag angegeben ist, somit ist diese übermittelte Bilanz erstmal ungültig.
    Eine GuV wurde auch nicht übermittelt.
    Ich denke, die Steuerbehörde sollte mal schauen, wohin die Gelder abfließen…

  103. @ Hilda Ihr Kommentar von 18:32

    Alles was Sie da sagen traf ja auch zu.
    DENNOCH DIE ITALIANIER WAREN IMMER CHRISTEN!
    Also ähnlich wie wir, also durchaus zu domestizieren!

  104. Wenn der gut Murat keine zahlenden Gäste mehr wünscht, sollte die AfD oder andere öffentlich Bekannte Patrioten wenigstens 1x in der Woche öffentlich machen, daß sie vorhaben, dort zu essen oder eine Versammlung abzuhalten.
    Es ist ja nicht verboten, dann kurzfristig seine Pläne zu ändern.

    Gibt es eigentlich schon eine Unvereinbarkeitsliste für Gaststätten bei der AfD?
    Die sollte auf der AfD-Seite zum Download bereitgehalten werden, damit jeder weiß, welche Gaststätten er in Zukunft meiden muß.
    Keiner von diesen Drecksgestalten kann behaupten, er hätte im Nationalsozialismus gegenüber denen, die das System für vogelfrei erklärt hat, anders gehandelt. Wer also wirklich die Nazis sind, wäre damit bewiesen.

  105. totti128 11. Januar 2020 at 20:08

    Die Geschichte wiederholt sich. Damals hieß es Hitlerregime. Heute?

    Merkelregime!
    Die Arschkriecher sind aber immer vom gleichen Format.

  106. Maria-Bernhardine 11. Januar 2020 at 19:10

    Eine bemerkenswerte Aufzählung.

    Wusste gar nicht, dass man Scheiße so hoch stapeln kann!

  107. Berliner Nobel-Italiener will AfD-Chef Meuthen nicht mehr als Gast

    ————————————————

    Na dann geht zum Nobel-Griechen, zum Nobel-xxxxxxxxxxxxxx, zum Nobel-xxxxxxxxxxxxxxx, zum Nobel-xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx, zum Nobel-xxxxxxxxxxx – oder einfach zum Nobel-Deutschen. Wieso ist eigentlich die Bezeichnung Nobel-Deutscher nicht geläufig????? Der noble Italiener und sein sicherlich zum großen Teil undeutsches Personal gehört abgeschoben und die gut betuchten Linken und Grünen können dann im nobel-italienischen Heimatort des Nobel-Italieners ihr Essen einnehmen. Ende.

  108. Jakobus 11. Januar 2020 at 20:28
    Jakobus 11. Januar 2020 at 20:32

    Ist dir dieser Unfug wirklich wichtig?

  109. @ BePe 11. Januar 2020 at 17:56
    Gern geschehen. Leider bleibt da nicht mehr viel Auswahl.

  110. @gregoriglory, 11. Januar 2020 at 20:00:
    „Ich denke, die Steuerbehörde sollte mal schauen, wohin die Gelder abfließen…“
    – – – – –
    Ich persönlich glaube nicht an den Weihnachtsmann und auch nicht daran, dass der Gesellschafter ein New Yorker ist. Eher vertraue ich Informationen, dass eine italienische Organisation mit 5 Buchstaben schon mal ihr Geld in dererlei Betrieben wäscht. Naja, jetzt dann werden nun Kassenbons ausgedruckt, ob’s was hilft?

  111. Ich bin seit den 70er Jahren Aktenzeichen XY Fan.
    Damals ging die ausländische Kriminalität größtenteils von Italienern aus.
    Italiener waren bei Auseinandersetzungen auch schnell mit dem Messer zur Hand.
    Moslems, Italiener und Zigeuner nehmen sich nichts.
    Italiener haben doch weltweit ihre Mafiastrukturen verteilt.
    Bei den Schulerfolgen in Deutschland sind italienische Kinder weit im untersten Bereich.
    Das betrifft natürlich die Auswanderergruppe Süd-Italiener, nicht den Norden.
    Denn wie sagte schon Berlusconi : „Südlich von Rom fängt Afrika an.“
    Und was die italienische Küche anbelangt, für mich ist sie zwar nicht eintönig, aber auch nur zweitönig.
    Das eine ist ein Fladenbrot mit Küchenresten, Pizza genannt.
    Das andere sind Nudeln mit Gehacktem.
    Sind die Nudeln dünn und lang mit Gehacktem drauf, nennen sie es Spaghetti Bolognese.
    Sind sie platt, wie ein Stück Papier und Gehacktes dazwischen, nennen sie es einfach Lasagne.
    Immer der gleiche Fraß.

  112. Wer Mensur Murati heißt, ist nicht prädestiniert, sich hier bei uns in Berlin als Nobel-Italiener (sic!) auszugeben!

    Ich beschimpfe die Herren telefonisch nunmehr schon den ganzen Abend!

  113. Franz 11. Januar 2020 at 18:46; Steht nicht im GG, von vielen als Verfassung missverstanden. Niemand darf wegen seiner … politischen Einnstellung, … benachteiligt werden? Und wurde nicht erst vor nem Dutzend Jahren oder so das allgemeine Antidiskriminalisierungsgesetz von den Linken auf den Weg gebracht. Das wird von denen ja fortlaufend genutzt um ihre Zeile zu erreichen, das darf die andere Seite ja wohl ebenso machen.

    raumzeitfalter 11. Januar 2020 at 18:15; Cola bzw deren Produkte kauf ich seit mindestens nem Dutzend Jahren nicht mehr. Ganze egal welches Zuckerwasser, es schmeckt Noname auch nicht nennenswert anders,
    Kostet aber bloss nen Bruchteil. 1,5 Liter Zitronen-, Orangenlimo, Cola beim Discounter 39 Doppelpfennig.
    Von Coca ich schätze mal normalerweise mindestens 1,50. Wobei die gar keine 1,5Liter haben, bloss 1 oder 2Liter. vielleicht auch 0,7.

    VivaEspaña 11. Januar 2020 at 18:34; Köln und Bier? Scherzkeks.

    jeanette 11. Januar 2020 at 18:39; Nennt sich das nicht Streusand-Effekt?

    ridgleylisp 11. Januar 2020 at 19:58; Wo liegt Buntschweig gleich wieder, MRW, Schläfrig-Holzbein, Hassan würd ich mal vermuten.

  114. friedel_1830 11. Januar 2020 at 21:46
    @MOD @ Pi-Redaktion
    Betrifft: Blacklist von Restaurants erstellen (Berlin, andere Städte), wo AfD abgewiesen
    1.) Hier veröffentlichen als “Anti-Empfehlung“ mit Namen / Adresse.
    ———
    Wer solches tut, sollte sich gleich einen guten Rechtsanwalt nehmen; denn das ist verboten, solche Adressenlisten aufzustellen, überhaupt, etwas nicht bewiesenes Negatives zu veröffentlichen über ein Unternehmen. Das darf nur Indymedia, da wird es geduldet, wenn es nicht gar gefördert wird.

    Hinzu kommt, daß auch Negativwerbung für den so dargestellten positiv wirkt. Unsere Äußerungen hier über Cinque werden dem Laden Gäste bringen. Ist so, lernt man in den ersten Stunden eines Seminars über Marketing. Wer von den reichen Grünen bislang Cinque nicht beehrt hat, wird das bald tun, um seine Solidarität zu bekunden.

  115. Sudel-Ede 11. Januar 2020 at 21:41
    Wer Mensur Murati heißt, ist nicht prädestiniert, sich hier bei uns in Berlin als Nobel-Italiener (sic!) auszugeben!

    Ich beschimpfe die Herren telefonisch nunmehr schon den ganzen Abend!

    —————————————————

    Sind das MfS-Methoden?

  116. 1. Meuthen ist nicht dumm, auch nicht unsympathisch aber ein politisches Weichei. Das hat allerdings nix mit dem Restaurantbesuch zu tun.
    2. Ganz nebenbei, dass die Italiener, die uns seinerzeit ermöglicht haben, auch nach 20.00 Uhr noch was zu essen zu bekommen, das auch noch schmeckte, aus Profitgier Kanacken beigebracht haben Pizza zu machen, war ein großer Fehler.
    3. Höcke ist viel besser als Meuthen.
    4. Dass sich soviele Restaurants in der Art des Cinque in Detsenland halten liegt an der einfältigen Anspruchslosigkeit der dämlichen Deutschen bis in höhere Schichten und der Faulheit Deutscher, anständige deutsche Alternativen zu bieten.
    5. Es gibt in diesem Land entsetzlich viele Schlafmützen, woran das liegt ist mir unklar. So sagte kürzlich meine Nachbarin, schicke Oma aus besten Verhältnissen, als ich meinte unter Merkel werde es sicher wie bisher kein gutes neues jahr geben, „Gut dass wir Merkel haben!“ Grauenhaft.
    6. Heute wechselte ich mit meinem Transporter von rechts nach links um etwas auszuladen und fuhr langsam hinter einer Tussi her, die sich nicht umdrehte um zu schaun was da kommt. als ich dann zwecks Abladen auf dem Trottoir hielt, schlurfte sie noch 10m weiter um sich dann mal kurz umzuschauen. Ich rief dann „na endlich, reichlich spät“. Worauf die dümmliche Erwiderung kam „hier ist für Fußgänger!“ Ich hätte sie locker totfahren können. Meine Breitseite „Hier ist Weihnachtsmarkt“ erwiderten die Opfer des Kanacken, oder hier ist Tempo 30 oder 50“ die Toten in Südtirol hat sicher auch nix bewirkt. Es gibt halt immer mehr dümmliche Ignoranten in unserem einst recht intelligenten Volk.
    7. Was mich in PI aber auch anderen Blogs nervt ist die verdammte Werbung, vor allem im Sinne dieses unangenehmen Lübcke, der so tränenreich beweint wird. Der meinte, wem`s hier nicht passt, der solle doch auswandern, aber die Werbung für Finca Bayano ist für mich das gleiche. Defätismus, weglaufen kann sicher nicht die Lösung sein!

  117. totti128 11. Januar 2020 at 20:08

    Die Geschichte wiederholt sich. Damals hieß es Hitlerregime. Heute?
    ———————————
    Merkelverschissmuss, wie sonst?

  118. Sudel-Ede
    11. Januar 2020 at 21:00
    Jakobus 11. Januar 2020 at 20:28
    Jakobus 11. Januar 2020 at 20:32

    Ist dir dieser Unfug wirklich wichtig?

    Ja.

    „ es ist ja dieselbe Mentalität, dasselbe trendbefolgungsgeile Meutenbehagen beim Ausschließen, das selbe gute Gewissen beim Stigmatisieren….“

    Es geht gar nicht ums Relativieren. Es ist die selbe Denke.

  119. Ich trage einen schönen Anzug von Cinque. Anzüge von Cinque kann man bedenkenlos empfehlen. Aber diese Spelunke mitten in der shithole-City Berlin sollte man tunlichst meiden, so wie der Teufel das Weihwasser.

  120. Ja, als Chef der Jogginghosen-Partei geht man auch nicht in solche Lokale. Muss er sich halt andere Lokale aussuchen. Da trifft er dann auf einfache Mitglieder. Da kann er dann noch einiges lernen.

  121. Hans R. Brecher 11. Januar 2020 at 22:08

    Auf gar keinen Fall. Das sind Stasi-Methoden.

    Wer Mensur Murati heißt, ist meistens minderbegabt!

  122. ulruth 11. Januar 2020 at 22:28

    Ja, als Chef der Jogginghosen-Partei geht man auch nicht in solche Lokale. Muss er sich halt andere Lokale aussuchen. Da trifft er dann auf einfache Mitglieder. Da kann er dann noch einiges lernen.

    Wisse, dass der Sprecher unserer AfD nicht Chef irgendeiner Jogginghosen-Partei ist!

    Wer soll unsere Heimat denn sonst retten wenn nicht er?

  123. uli12us 11. Januar 2020 at 21:43
    Köln und Bier? Scherzkeks.

    Natürlich nicht. Allein die Farbe. Von dem „Bier“.
    Ich rede von Düsseldorf.
    Da gibt es auch Köbesse und richtiges Bier: Alt

  124. Mensur Murati?
    Das soll ein „Edelitaliener“sein?

    Vorsicht! Viele türkisch-arabische Typen machen einen auf den Italiener! Immer schauen, wie der Inhaber heißt. Gaststätten haben ein Schild, wo der Name des Inhabers stehen muss.

    Und Pizza kann ja heute jeder?!? Oft so schlecht, dass die tiefgefrorene bei Aldi besser ist…!

  125. @ Goldfischteich 11. Januar 2020 at 21:58

    friedel_1830 11. Januar 2020 at 21:46
    @MOD @ Pi-Redaktion
    Betrifft: Blacklist von Restaurants erstellen (Berlin, andere Städte), wo AfD abgewiesen
    1.) Hier veröffentlichen als “Anti-Empfehlung“ mit Namen / Adresse.
    ———
    Wer solches tut, sollte sich gleich einen guten Rechtsanwalt nehmen; denn das ist verboten, solche Adressenlisten aufzustellen, überhaupt, etwas nicht bewiesenes Negatives zu veröffentlichen über ein Unternehmen. Das darf nur Indymedia, da wird es geduldet, wenn es nicht gar gefördert wird.

    Hinzu kommt, daß auch Negativwerbung für den so dargestellten positiv wirkt. Unsere Äußerungen hier über Cinque werden dem Laden Gäste bringen. Ist so, lernt man in den ersten Stunden eines Seminars über Marketing. Wer von den reichen Grünen bislang Cinque nicht beehrt hat, wird das bald tun, um seine Solidarität zu bekunden.

    ***************************

    Danke für Ihre Antwort.

    Es gibt juristisch unangreifbare Formulierungen. Als Erfahrungsbericht: “AfD wird in Restaurant “XY“ offenbar nicht gerne als Gast gesehen, weil … das und das passierte.“

    Fällt unter Meinungsfreiheit. Weiter: “Jedem Gast bleibt die Entscheidung selber überlassen, ob er in einem offenbar “politischen Restaurant“ speisen möchte“.

    So in der Art.

    .

  126. .

    @ Goldfischteich

    .

    1.) Sollen doch die Grünen vermehrt ins “Cinque“ gehen. Auch das gehört zu einem freien Land,

    2.) in dem freie Bürger freie, selbstbestimmte (Konsum-) Entscheidungen treffen.

    3.) Patrioten gehen dann gut bürgerlich DEUTSCH essen.

    4.) Oder zum Asiaten (China, Jap., Korea, Viatnam). Diese Nationen verstehen die Deutschen

    5.) und AfD. Habe in meinem persönlichen Umfeld Kontakt mit diesen Nationalitäten.

    6.) = Voll auf unserer Seite. Und gegen illegalen afro-arabischen Zuwanderungs-Tsunami.

    .

    .

  127. .

    Betrifft: “Cinque“ entglasen !

    .

    1.) Tagesbefehl; Kampfauftrag.

    .

    PS: Satire darf alles

    .

  128. Sudel-Ede 11. Januar 2020 at 22:43
    Hans R. Brecher 11. Januar 2020 at 22:08

    Auf gar keinen Fall. Das sind Stasi-Methoden.

    Wer Mensur Murati heißt, ist meistens minderbegabt!

    ——————————————
    Und wie ist die Reaktion auf Deine Telefonaktion?

  129. Hans R. Brecher 12. Januar 2020 at 00:17

    ——————————————
    Und wie ist die Reaktion auf Deine Telefonaktion?
    ———————————-
    No answer yet!

  130. Also mal ehrlich , wer jahrelang dort verkehrt und die grüne Innigkeit mit Özdemir des Ladenleiters nicht bemerkt , ist irgendwie treudoof !
    Im Übrigen finde ich diese Verweigerung eher als eine Werbung für die AfD !
    Was mich dann doch überraschte , ist doch wohl die Tatsache , dass der Ladenbesitzer aber wohl gar nichts mit einem Italiener zu tun haben dürfte ! Ich denke, allein dieser Zusammenhang, dürfte doch viele in Berlin nachdenklich stimmen . Insofern dürfte sich der Besitzer mittelfristig selbst beschädigt haben !!

  131. Wer mag das wohl geschrieben haben?

    916vm
    Berlin, Deutschland
    326
    Bewertet heute
    „Kommen Sie nicht wieder!“
    Da ich im „Cinque“ seit zwei Jahren regelmäßig verkehre, bekamen wir den von mir bevorzugten Tisch. Beim Gehen trat der Geschäftsführer auf uns zu und erklärte, er habe diesmal noch aus Freundlichkeit eine Ausnahme gemacht, aber in Zukunft wünsche er keine Besuche mehr von Leuten wie uns. Er verwies auf einen angeblichen oder tatsächlichen New Yorker Gesellschafter, der Gäste wie J. Meuthen in seinem Lokal nicht dulde. Das hätte er doch gerne vor dem Trinkgeld erfahren, juxte Freund ***. Die Frage, wie der edle Herr in Übersee denn so schnell erfahren habe, wer gerade in seinem Etablissement weile, blieb in der Eile des Aufbruchs unerörtert. Ich habe in diesem Laden tausende Euronen gelassen, aber in diesen Schuppen setze ich meine meist Füße nie wieder.
    Man versteht immer mehr, wie geölt das weiland mit den Judenboykotten oder der Rassentrennung in den USA lief; es ist ja dieselbe Mentalität, dasselbe lobesbegierige Petzerwesen, dasselbe trendbefolgungsgeile Meutenbehagen beim Ausschließen, dasselbe restlos gute Gewissen beim Stigmatisieren.

    Weniger anzeigen
    Besuchsdatum: Dezember 2019
    Preis-Leistungs-Verhältnis
    Service
    Essen
    Stellen Sie 916vm eine Frage zu Ristorante Cinque
    26 Danke, 916vm!
    Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.

    https://www.tripadvisor.de/ShowUserReviews-g187323-d2554537-r738476334-Ristorante_Cinque-Berlin.html

  132. Der Aufruf von Steinmeier in der Weihnachtsansprache zum Mut für mehr Demokratie scheint bereits zu wirken und wird in die Tat umgesetzt.

  133. Na und? Es gibt doch bestimmt auch Restaurants, wo der jeweilige Geschäftsführer kein Problem mit der AfD hat. Dann geht Meuthen eben da hin.

  134. Wie hieß es in dem Hitler- Verbrechersystem?

    „Deutsche, kauft nicht bei Juden!“

    Wo ist der heutige Unterschied zu damals?

  135. Die von den Altparteien unterstützte „Antifa“ ist die neue SA der weiland nationalen Sozialisten. Die heutigen „Internationalisten“ der Altparteien nutzen sie für die Drecksarbeit. Überall wo Meinung auf die Straße gebracht wird, die den Altparteien nicht gefällt, taucht die Antifa als „Gegendemonstrant“ auf und vereitelt das Demonstrationsrecht.
    Wir wissen nicht, welchen Druck z. B. diese Schergen auf den Restaurantbesitzer ausüben. Vielleicht ist er aber auch nur ein politischer Idiot.

    Ich lese alles, was mir von Michael Klonovsky unter die Augen kommt. Der Mann ist eine Edelfeder. Geistreich, klug, humorvoll, kultiviert.
    Man findet viele Reden von ihm über YouTube. Jede einzelne ist äußerst anhörenswert.
    Das er mit Jörg Meuthen zusammen war, ist kein Zufall. Die AfD gönnt sich solch klugen Kopf als Berater.

    Von ihm stammt beispielsweise folgender Redebeitrag:
    „Wer heutzutage in einer politischen Debatte den Begriff Nazi – gegen wen auch immer – ins Feld führt, ist aus ethischer Sicht ein Lump, aus historischer Sicht ein Verharmloser und aus intellektueller Sicht eine Null.“

    In einer anderen Rede erzählt er von einer der vielen Straßenumfragen einer der staatlichen Sender. Passanten wurden gefragt, was sie der Bundeskanzlerin gerne sagen würden, wenn sie sie einmal träfen. Ein älterer Herr gab eine Antwort, mit der wohl keiner der Interviewer gerechnet hatte:
    Ich würde ihr gerne sagen: „Sie sind verhaftet.“

  136. Jeder Gaststätten- oder Hotelbesitzer darf selbst darüber bestimmen, wen er verköstigt und beherbergt.
    Und an diesem Recht sollte man nicht rütteln.
    Wir sollten jedes Freiheitsrecht sorgfältig hüten. Andauernd werden uns Rechte von den Altparteien beschnitten.

    Nicht nur Restaurants, sondern auch nicht wenige Hotels verweigern AfD-Mitgliedern die Bewirtung.
    Vermutlich lohnte sich bereits ein „Führer“ durch die Welt der Gastronomie in BuntLand diesbezüglich.
    Damit man nachschlagen kann, welche Häuser man in jedem Falle meiden wird. Um die nicht auch noch an uns „Freiheitlichen“ verdienen zu lassen. Egal ob AfD-Mitglied oder nicht.
    Die Anzahl der damit für diese Gaststätten und Hotels ausfallenden Gäste wird ohnehin immer größer.
    Die werden das schon noch spüren.

  137. Bewertet heute
    Mehrere Haare im Essen
    In meiner Pasta fand ich mehrere Haare.
    Leute, das geht garnicht!
    Ekelhaft. Ich mßte die Behörde informieren. Die kümmern sich jetzt darum.

    Besuchsdatum: Dezember 2019
    Preis-Leistungs-Verhältnis
    Service
    Essen
    Stellen Sie hanswT400IK eine Frage zu Ristorante Cinque
    1 Danke, hanswT400IK!

    https://www.tripadvisor.de/ShowUserReviews-g187323-d2554537-r738538611-Ristorante_Cinque-Berlin.html#

    https://www.tripadvisor.de/Restaurant_Review-g187323-d2554537-Reviews-Ristorante_Cinque-Berlin.html

    😀 😀 😀

  138. Also, mein Tipp:
    Kauft Mehl (550er), Hefe und die Zutaten für den Belag nach Gusto und backt die Pizza selber!
    Ist billiger, macht viel Spass, ist geselliger und der eigene Wein schmeckt vielleicht auch besser.
    Und auf jeden Fall aber besser, als sich in die Abhängigkeit von so einer Rot-Grünen Plörre zu begeben.

  139. Heisenberg73 11. Januar 2020 at 16:53
    Wenn sich die 6 Millionen AfD Wähler mal ihrer wirtschaftlichen Power bewüsst würden und alle Firmen boykottierten, die gegen die AfD hetzen.
    Das wäre eine Botschaft. Dann würde sich fast keine Firma mehr wagen, einen AfD Wähler auch nur scheel anzusehen.
    +++++
    erich-m 11. Januar 2020 at 17:20

    Warum geht die AFD-Führung zu einem Italiener?
    Sind deutsche Lokale nicht gut genug?
    Wenn ich schon das Nationale vertrete, gehe ich auch in ein deutsches Gasthaus!
    Man darf nicht nur schwätzen, sondern man muss seine Einstellung leben.
    ++++++
    Ich verfolge PI seit ca. 1 Jahr bisher nur als Mitleserin. Habe mich jetzt mal angemeldet.
    Volle Zustimmung zu den o.a. Kommentaren!
    Mich würde mal interessieren vielviele der hier eifrigen Schreiber regelmäßig zum Kebab-Türken um die Ecke gehen.

  140. Wahrscheinlichket- dieser Laden wird von Libano-Palestinensern geführt. Wenn die Spur mal nicht gleich in die Araber Clans Berlins führt…Unter normalen Bedingungen würde kein Araber Restaurantgäste abwimmeln, da es sich um zahlende Kundschaft handelt. Die stehen also unter Druck. Entweder selbst verschuldet, durch Steuerrückstände, oder von aussen, durch einen Antifantenbesuch „Hey Murat, schöne Fassade hast du da. Bist du gut versichert? Übrigens, du weisst schon, dass es sich bei deinen Gästen dort in der Ecke um AfD handelt?“

  141. Am besten jeden Tag unter anderem Namen da einen schöne großen Tisch reservieren und nicht kommen. Vielleicht zu mehreren.

    Aber auch geil dass die bei Tripadvisor direkt mal schön abgesägt wurden. Auch das kostet Kohle. Wenn der Laden nicht sowieso nur zur Geldwäsche da ist.

  142. HansR 12. Januar 2020 at 02:31
    („Deutsche, kauft nicht bei Juden!“
    Wo ist der heutige Unterschied zu damals?)

    Viele Millionen Ausländer.

  143. Sinnloses Unterfangen. Die Antifanten haben’s kapiert und schreiben nun ihrerseits positive Bewertungen.

Comments are closed.