Wer kann Mutti?

Von WOLFGANG PRABEL | Seit heute gibt es Röttgen, Merz und Laschet-Spahn als Kandidaten für den CDU-Vorsitz. Ein Triumvirat hätte Dr. Merkel aus dem Sattel heben können, die Einzelkämpfer – wer den Posten auch immer bekommt – werden im Schatten von Merkel so verdorren wie AKK. Im Frühjahr 2021 stehen drei bis vier Landtagswahlen an, die mit Merkel im Kanzleramt mit Pauken und Trompeten verlorengehen werden. Der Parteivorsitzende wird im Strudel der Ereignisse untergehen. Kurz vor der Bundestagswahl im Herbst 2021. „Was diese Legislaturperiode angeht, ist die Trennung von Parteivorsitz und Kanzlerschaft Fakt“, verriet AKK dem lügnerischen Spiegel der Kanzlerin.

Laschet spreizt sich mit seiner erfolgreichen Landesregierung. In Umfragen haben CDU und FDP in NRW allerdings nur noch 40 %, die Opposition 56 %. Das sieht nicht gerade wie eine Parade auf der Siegerstraße aus. Zahlreiche seiner Sätze hat er heute bei der PK nicht vollständig mit allen Satzgliedern zu Ende gebracht. Sicher, er war etwas aufgeregt, aber die Exkanzler Helmut Schmidt und Gerhard Schröder konnten passabel reden, auch Helmut Kohl erfüllte noch die Mindestanforderungen. Walter Ulbricht, Erich Honecker, Lothar de Maiziere und Angela Merkel waren sprachlich schlimme Finger, da erwartet man eigentlich endlich wieder ein gehobeneres Niveau als Laschet es verkörpert.

Laschet sprach von einer erfolgreichen Wirtschaft. Kennt er die Absatzzahlen der Fahrzeugindustrie und des Maschinenbaus nicht? Hat er noch nichts von den hohen Energiepreisen und von der Abwanderung der Betriebe gehört? Viele seiner Einlassungen waren Schönrednerei. „Ich erkenne nicht den Sinn darin, sich von den 15 erfolgreichen Jahren abzugrenzen“, so Laschet. Das passt nicht zum Hamburger Wahlergebnis.

Er legt keinen Wert darauf, AfD-Wähler zurückzugewinnen, sondern will im grünen Becken fischen. “Wir haben im Gegensatz zu Merz unterschiedliche Argumente. Merz hat gesagt, er will die AfD halbieren. Aber der Wettbewerb findet in der Mitte statt. In Hamburg haben wir Wähler an die Grünen verloren. Unserer Meinung nach findet der Kampf in der Mitte statt.” In gewisser Weise hat Laschet recht: Wie kann die Rückholung von AfD-Wählern gelingen, wenn man deren Wähler als Nazis, Gesindel, Pack und dergleichen diffamiert hat? Merz hat aus Rache eine Wut auf Merkel, die AfD-Wähler haben aus Rache eine Wut auf die CDU. Das politische Gelände ist von den Lügenmedien zu stark vermint worden, tiefe Gräben trennen die liberal-konservative AfD vom sozialistischen Bionademilieu der CDU.

Zwischen Laschet, Merz und Spahn hatte es Gespräche gegeben, die nicht an der Frage des Vorsitzes, sondern an inhaltlichen Differenzen scheiterten. Merz: “Mir war immer klar, dass ich bereit war, in einem Team zu arbeiten. Doch ein Team muss geführt werden. Wir haben sehr offene Gespräche geführt. Es geht um die Frage, in welche Richtung entwickelt sich die Partei weiter. Wir verkörpern da zwei unterschiedliche Richtungen, dass muss die ganze Partei entscheiden. Ich habe gesagt, dass ich bereit bin, als Stellvertreter zu kandidieren. Das hat sich heute erledigt. Damit ist klar, ich spiele auf Sieg, nicht auf Platz.” Er sieht sich als Reformer: “Wir haben ab heute die Aufgabe, ohne Armin Laschet zu nahe treten wollen, zwischen Kontinuität oder Aufbruch und Erneuerung.”

Laschet hört sich an wie eine Pilei oder BDM-Führerin, in meiner Kinderzeit wurde immer gepredigt, dass man sich nicht von der Gemeinschaft ausschließen darf: “Wir stehen vor Aufgabe, möglichst alle zusammenzuhalten. Deshalb haben wir erst einmal alle geredet. Mit Jens Spahn ist es gelungen, auch wenn wir in den letzten Jahren nicht immer einer Meinung waren. Unser Land braucht mehr Zusammenhalt und mehr Zuversicht. Man muss nach außen bringen, dass das Regieren auch Spaß macht. Ich bedauere, dass nicht alle Kandidaten sich diesem Teamgedanken anschließen. Wir schätzen Friedrich Merz.“

Ich bedaure lediglich, dass sich nicht alle Kandidaten auf das Ende von Dr. Merkel einigen konnten. Egal wer gewinnt, dieses Defizit wird dem Sieger den Hals brechen.

Interessant ist auch, was alle drei Kandidaten nicht erwähnt haben: Die Benzinpreiserhöungen ab 2021, die Grundwasserverordnung, das Ende der Verbrenner, Glyphosat, die Kernenergie und die Auswirkungen des Virus in 2010 und ggf. 2021. Alice Weidel, Jörg Meuthen und Björn Höcke können demnächst feixend zusehen, wie sich die CDU ruiniert.


(Im Original erschienen auf prabelsblog.de)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

208 KOMMENTARE

  1. Die “Demokratie“ hat uns gezeigt, dass sie genauso feindlich für den “Steuerzahler“ ist, wie jede Diktatur!!

  2. Hehehehe
    Na das ist mal ein Aufmacher-Bild! Ich kann nicht mehr…
    Haben die auch alle einen Pellwurst-Hosenanzug an?

  3. Wird das jetzt wie bei den Grün*ninnen eine Doppelspitze. Frau Spahn und Herr Laschet. Parteivorsitz*innen.

  4. Mit den Kandidaten kann das nichts werden.

    Deswegen sieht Frau Dr Merkel auch freundlich gelassen zu. Ich bin sicher, sie ist stolz darauf, die CDU dermaßen erfolgreich entkernt zu haben

  5. Es würde mich mittlerweile noch nicht mal mehr wundern, wenn der neue Kanzler dann doch Habeck hieße. Frage mich nur, mit wem der ’ne Mehrheit hinkriegen sollte… schließlich ist HH eher ein Ausnahmefleck. (Indoktrinierte 16-jährige und so… 🙂

    Mit den Figuren wie oben abgebildet, da wird man kein Rennen machen. Statt Laschet und Spahn kann man gleich Grün wählen… und statt Merz/Röttgen die AfD…

    Merkel reißt die alle mit, zugunsten von Grün… und damit dürfte der Plan aufgehen…

  6. Laschet hat einen schwachen Auftritt hingelegt, Merz war deutlich besser. Und Merz war auch richtig vorbereitet, während man bei Laschet das Gefühl hatte, dass er mehr oder weniger aus dem Stegreif sich was zusammen getextet hat.
    Meiner Meinung nach ist Laschet nur ein Stillhalter, der wenn er Parteivorsitzender wird, am Ende Frau Merkel bei der Kanzlerkandidatur den Vortritt lassen wird. Bei Merz sieht es dagegen völlig anders aus. Man hat gemerkt, der hat richtig Lust auf Kanzler und er hat auch das Zeug dazu. Er hat nicht nur ein gutes Statement abgegeben, er hat auch die Fragen der Medienvertreter gut pariert.
    Wenn Merz es wird, glaube ich nicht, dass Frau Merkel die Legislatur zu Ende bringen wird. Spätestens im Frühjahr nächsten Jahres würde Merz verlangen, den Kanzlerposten von Frau Merkel übernehmen zu dürfen, damit er mit Kanzlerbonus in die Bundestagswahl gehen kann. Die Gretchenfrage lautet dann: Macht die SPD das mit, oder steigen die dann aus der GroKo aus. Dann müsste Merz sich mit einer Minderheitsregierung über die Zeit retten. Die FDP würde ihm sicher zur Seite stehen. Aber würde ihm auch die AFD helfen über die Zeit zu kommen? Aus heutiger Sicht kaum vorstellbar.

  7. Eine Doppelspitze ist genau das was sich Frau Dr.Merkel wünscht.Sie hat nicht einen Nachfolger u.macht das Ding bis auf ewig weiter.Auch wenn die CDU nur 20% bekommt,mit SPD u.Linken bleibt sie Kanzlerin.Deshalb unterstützt sie jetzt auch Ramelow,sie baut schon vor u.will dem Habeck eins auswischen.

  8. Tolles Bild???….OT, tschuldigung: Maurice ist immer noch nicht vernehmungsfähig (nach 29 Std.)….logisch…hat sich ja auch viermal überschlagen…ich will jetzt wissen was da los war!? Das stinkt alles….

  9. Ich vermute es ist von langer Hand geplant die Grünen zur Regierungspartei zu machen. Das passt in den teuflischen Plan. Herr Habeck und seine Truppe werden, weil er nichts mit dem Begriff Vaterland und Deutschland anfangen kann und auch nicht möchte, sämtliche wichtigen Entscheidungen ins hochgelobte Brüssel abtreten um der einen Bestie alle Macht zukommen zu lassen. Die Medien haben das Volk mittlerweile so gar gekocht und weit vom wahren Christentum weggelockt, dass es willig den Rattenfängern hinterher dackelt, besoffen von diesem „Europa-wahn.
    „Lasst sie laufen – sprach schon Jesus – wenn Blinde Blinde führen, so fallen sie beide in die Grube.

  10. Die CDU will nächste Woche Ramelow zum Ministerpräsidenten wählen. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

  11. „Alice Weidel, Jörg Meuthen und Björn Höcke können demnächst feixend zusehen, wie sich die CDU ruiniert.“

    Genau das sollen sie eben nicht tun, sondern klar und verständlich die Defizite der Unions-Kandidaten aufzeigen.
    Den AfD-Wählern muss klargemacht werden, dass egal ob Laschet oder Merz, es ein Schwarz/Grün geben wird. Im schlimmsten Fall sogar Habeck als Kanzler aber mindestens Özdemir Außenminister. Auch ein Merz hat sich 2015/16 weggeduckt und sich nicht einmal aus der Sicherheit von Blackrock heraus gewagt, um das offene Scheunentor als Grenze zu kritisieren.

    Die AfD muss jetzt ernsthafte Arbeit abliefern und immer darauf hinweisen, dass wer Merz oder Laschet wählt, Özdemir und Habeck bekommt.

  12. Die Union verlor in Hamburg fast ein drittel der Stimmen. In Thüringen von fast 34% im Jahr 2014 fiel sie auf etwas über 21% im Jahr 2019. Für die kein Thema. Auch nicht für die Medien, deren Job es wäre, mit Blick auf den Merkelismus unbequeme Fragen zu stellen. Irrsinn!

  13. Würde ein Wunder eintreten und der Herrgott uns nochmal eine Frist gewähren, dann wäre ich für Herrn Merz.
    Bei Herrn Laschet befürchte ich Merkel 2.0, Jens Spahn wird demnächst ganz andere Herausforderungen zu meistern haben als sich mit Kanzler – und Vorsitzfragen herumschlagen zu können – und Herr Röttgen … er ist bestimmt ein sehr, sehr . sehr netter Mensch (das meine ich ehrlich und ohne Zynismus) aber als Kanzlerkandidat … völlig farb-konturlos … mein Vorstellungsvermögen reicht einfach nicht aus, ihn in einer solchen Position zu sehen.
    Also, ich wünsche Herrn Merz alles Gute und viel Erfolg!

  14. Wir bekommen sogar schon gesagt, wen wir als Kanzler wollen. Den Laschet:

    Forsa: Mehrheit hält Laschet für Amt des Bundeskanzlers geeignet
    43 Prozent der Bundesbürger halten den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet (CDU) grundsätzlich für das Amt des Bundeskanzlers geeignet.
    Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Das ergab eine Blitzumfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag von RTL und n-tv, die am Dienstag veröffentlicht wurde. Dicht dahinter folgen der Vizepräsident des CDU-Wirtschaftsrates, Friedrich Merz (42 Prozent), der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck (40 Prozent) und Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) mit 38 Prozent. Auf den Plätzen fünf und sechs landen der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen (31 Prozent) und Grünen-Chefin Annalena Baerbock (21 Prozent).
    Die beiden SPD-Vorsitzenden Norbert Walter-Borjans (7 Prozent) und Saskia Esken (5 Prozent) bilden laut Forsa das Schlusslicht. Unter den CDU-Anhängern halten 59 Prozent der Befragten Merz für geeignet, Laschet kommt auf 53 Prozent. Auf die Frage, bei welchen der Politiker das Land „in guten Händen“ wäre, liegen Habeck mit 34 Prozent und Laschet mit 32 Prozent in etwa gleichauf.
    Danach folgen Scholz (27 Prozent), Merz (26 Prozent) und Röttgen (22 Prozent). Von den abgefragten Politikern wird Habeck am häufigsten (46 Prozent) für „sympathisch“ befunden, gefolgt von Laschet (38 Prozent). In der Kategorie „kompetent“ liegen Merz (46 Prozent), Scholz (44 Prozent), Laschet (43 Prozent) und Habeck (42 Prozent) nah beieinander.
    Am häufigsten für „glaubwürdig“ wird der Grünen-Chef befunden (41 Prozent), danach Laschet (34 Prozent) und Scholz (30 Prozent). Die Eigenschaft „machtbewusst“ wird mit Abstand am häufigsten Merz zugeschrieben (68 Prozent). Laut der Forsa-Blitzumfrage traut die Mehrheit der Bundesbürger (52 Prozent) am ehesten Merz zu, die zur AfD abgewanderten ehemaligen CDU-Wähler zurückzugewinnen.
    35 Prozent der Befragten waren der Ansicht, dass weder Merz noch Laschet oder Röttgen das schafften. Einen vorzeitigen Rücktritt von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) möchten 68 Prozent der Befragten nicht, darunter ist der Anteil der Grünen-Wähler (80 Prozent) und der CDU/CSU-Wähler (77 Prozent) besonders hoch. Für die Erhebung befragte Forsa im Auftrag der Mediengruppe RTL am 25. Februar 2020 insgesamt 1.009 Personen.

  15. Ach Leute, die CDU will doch gar nicht mehr zurückkehren. Die Macht wurde von ihr selbst bereits in die Hände der Grünlinken transferiert, und die werden jetzt ihre Epoche haben. (Die Einheitspartei hat bestimmte Aufgaben einer anderen „Arbeitsgruppe“ zugeteilt.) Die Grünlinken wissen das, aber bei manchen „politischen Beobachtern“ scheint es noch nicht angekommen zu sein.

  16. Das ZDF Special um 19:20 Uhr war eine Nettigkeit für Laschet. Gesehen und gehört habe ich ein widerwärtiges …loch.

  17. Selberdenker 25. Februar 2020 at 20:59
    Will der AfD ja eigentlich nicht schaden – aber kandidiert Hans-Georg Maaßen nicht?

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Er wäre wohl der einzige, welcher der AfD tatsächlich 3-4% abnehmen würde. Vielleicht schauen wir uns auch bald um und es wird Rot-Rot -Grün. Zur Zeit haben die auf INSA die Mehrheit.

  18. „Im Frühjahr 2021 stehen drei bis vier Landtagswahlen an, die mit Merkel im Kanzleramt mit Pauken und Trompeten verlorengehen werden. Der Parteivorsitzende wird im Strudel der Ereignisse untergehen. Kurz vor der Bundestagswahl im Herbst 2021.“

    Das wird ein F. Merz nicht mitmachen. Er wird vielmehr sofort den Sturm auf das Kanzleramt ansetzen und Merkel absetzen. Er geht All In – er sagte selber, er spielt auf Sieg und nicht auf Platz.

    Und genau aus diesem Grund wird Merz zum zweiten Mal mit dem Anlauf auf den Parteivorsitz scheitern und Laschet oder Röttgen werden es machen, den beide würden Merkel nicht gefährden. Insbesondere Laschet steht klar für Merkel und genau aus diesem Grund wird er es auch mit der größten Wahrscheinlichkeit machen.

    Ich gebe Merz allerdings eine kleine Restchance. Wer weiß, manchmal gibt es ja auch Überraschungen.

  19. egal ob Laschet, Spahn, Merz oder Röttgen – die AfD kann entspannt in die Zukunft schauen.

    Laschet, Spahn, Röttgen stehen alle 3 für ein „weiter so“ und „wir schaffen das“. und damit wird die cdu untergehen wie die spd.

    und wenn Merz auch nur darüber nachdenkt mit den grünen zu koalieren und damit schwarz-grün droht, so kann er einpacken.
    und eine weitere groko schwarz-rot wäre ebenso sein ende.
    was bleibt merz dann noch ausser mit der afd zumindest gespräche zu führen?

    nur wenn merz endlich die bereits jetzt im bundestag vorhandene bürgerlich-konservative mehrheit schwarz-blau-gelb als regierung ermöglichen würde, könnte er kanzler werden und deutschland hätte eine zukunft.

    da merz das aber nicht wagen wird, hat auch er keine chance und die AfD kann entspannt in die Zukunft schauen :-))

  20. Selberdenker 25. Februar 2020 at 21:13

    Falls die Statistik stimmt, ist sie ein Beleg für grassierende Bovine spongiforme Enzephalopathie in Deutschland.

  21. Mich überzeugt kein einziger dieser CDU B oder C-Promis. Der einzige, der herausragt ist Spahn; allerdings markiert er eine echte negative Marke.

    Mit einem Spahn in der Führung würde ich keine Partei wählen. Dieser Mann ist ein rücksichtsloser Politiker ohne jede Moral und Kompass. Erst das Verbot zur Behandlung Schwuler in eigener Sache und dann das Ermächtigungsgesetz zur Organentnahme, dass nur dank einer gewissen Restgröße an parteiübergreifender Intelligenz und Moral verhindert werden konnte. Der Mann ist wirklich gemeingefährlich, weil er keine seiner Vorhaben auch nur ansatzweise zu Ende gedacht hat oder einordnet und die CDU lässt ihn machen.

  22. Merz wäre ein starker Kandidat, auch international geachtet, würde aber der AfD viele Stimmen abnehmen. Ob er mit den Grünen kann? Merkel’s Laschet wäre unter Habeck Vizekanzler.
    Ist das der Plan? Die AfD muß für sich selber kämpfen und Wähler überzeugen.
    Spahn verachte ich nicht wegen seiner Veranlagung sondern weil er sich bei der Virus-Konferenz in Rom heute für weiterhin offene Grenzen und eine „europäische Lösung“ eingesetzt hat, die es wie bei anderen europäischen Problemen niemals geben wird. Wenn ab nächste Woche auch bei uns die Pandemie tobt, wird er ohnehin als Versager dastehen.

  23. Diese gammeligen Typen oben auf dem Bild sollten eine WG gründen. Steven King fände besten Stoff für ein Filmscript.

  24. Das Titelbild sagt mehr aus als tausend Worte: Wieder mal drei Merkel-Klone! Auch wenn sich die Besetzungsliste inzwischen geringfügig geändert hat, das Drehbuch bleibt haargenau gleich. So ist das eben, bei beliebig auswechselbaren Statisten. Der weitere Verlauf ist leicht vorhersehbar: jetzt wird erstmal in Angies Komödienstadl das Lustspiel „Die Drei von der Zankstelle“, also der „Kampf“ um den Parteivorsitz aufgeführt, als ob es eine Rolle spielt, wer das „Rennen“ macht. Dann wird die „siegreiche“ Marionette inthronisiert und sodann geht’s in des Dramas nächsten Akt. Hoffentlich ist das dann das Finale!

  25. Ich komme eben nach Hause, mache die Glotze an, zappe, treffe auf den WDR, und da ist rheinisch-westfälischer Karneval aus Münster. Ein „Köbes“ macht einen beleidigenden Witz über Donald Trump. Sie können nicht anders! Es ist wirklich nichts zu machen, sie können nur Trump und AfD.

  26. Das Merkel Virus hat die CDU total entkernt. Übrig bleibt ein Hühnerhaufen der krampfhaft versucht wieder in die Spur zu kommen. Das dürfte nach Merkel mehr als schwierig sein, wenn nicht gar unmöglich. Honeckers Rache hat ganze Arbeit geleistet.

  27. Eine CDU mit mittlerweile 70 % Kommunisten braucht Deutschland ganz sicher nicht.
    Bei den Linken, Sozen und Grünen gibt es bereits zu über 90 % Kommunisten.

    Wo bleiben die Werte der Konservativen?

    13-15 % konservative Wähler der AfD sind viel zu wenig!

  28. Entscheiden tun einzig und allein die 1001 Unions-Delegierten. Das sind in der Regel alles hauptamtliche Bürgermeister, Abgeordnete und Landräte.
    Die werden sich einen Dreck um irgendwelche Umfragen bezüglich der Beliebtheit eines Merz scheren, zumal sie ja mit der Wahl von Merz und dessen vermeintlicher Richtungsänderung, ihr eigenes Abstimmungsverhalten nebst Standing Ovation für Merkel der letzten Jahre absolut konterkarieren würden.

    Fazit: Weder Merz noch Laschet wird der AfD groß Schaden können aber ich meine, sie werden sich für Laschet/Spahn entscheiden, weil deren Hausmacht einfach zu groß unter den Delegierten ist.

  29. Zitat … „Alice Weidel, Jörg Meuthen und Björn Höcke können demnächst feixend zusehen, wie sich die CDU ruiniert.“ Stimmt, aber die AFD wird auch nur zugucken, wie die Linksradikalen die Macht übernehmen, 80 % der Deutschen jubeln und selig dem Untergang entgegen fiebern.

  30. @ weisser Mond 25. Februar 2020 at 20:57

    OT, tschuldigung: Maurice ist immer noch nicht vernehmungsfähig (nach 29 Std.)….logisch…hat sich ja auch viermal überschlagen…ich will jetzt wissen was da los war!?

    Ja, schon sehr seltsam! Ich glaube, hätte Maurice eine „gute Hautfarbe“, würden sich die Meldungen über Misshandlungen im Krankenhaus schon überschlagen. Vielleicht wartet man noch darauf, dass eine DVD endlich anfängt zu brennen?

  31. Laschet tritt jetzt doch an.
    Weil er sieht, dass er die nächste Landtagswahl in NRW an RRG verlieren wird.

    Da will er lieber Außenminister unter Kanzler Habeck werden.
    Und Sparkassen-Spahn träumt vom Finanzministerium.

    Grün-schwarz wird die nächste Regierung, da die CDU unter dieser Führung noch weiter verlieren wird.

  32. Nein, ist das komisch! Karneval in Münster! Sie singen „Wiiir sind Münsteraner“
    Ich könnte mich beölen, die sind noch weniger komisch als die Ostwestfalen, und das will was heißen!

  33. alles-so-schoen-bunt-hier 25. Februar 2020 at 21:31

    „Was bitte ist „eine Pilei“?

    —————————————————————————————————–

    Der obere kappenförmige Teil eines Pilzes oder eines ähnlichen sporenproduzierenden Körpers. Passt!

  34. Keine der vorgestellten Witzfiguren darf Kanzler werden und das bisherige Niveau noch tiefer drücken!
    Laschet und Frau Jensi Spahn wären sicher in der Lage, das Niveau auf Vorschulniveau zu drücken. Bei Merz könnte das vielleicht dürftig über Merkel liegen – aber eher marginal.

    Es gab in der BRD nur einen klugen Kanzler und das war der Helmut. Die davor(Wirtschaftswunder-Zigarren-fetti oder Putenkopf-adenauer waren doch auch dumm und ferngesteuert von den Alliierten.
    Helmut hatte wenigstens was in der Birne und sprach deutsch und deutlich.
    Danach kam doch nur noch Abschaum. Kohl war ja nun der Gipfel dachte man – aber dann kam Schröder und dann – man glaubt es kaum!!! – kam eine potthässliche Stasitusse und FDJ-Mieze! Da wusste ich: Das Leben ist gerecht! Nun bekommen die Wessis das ganze Elend mal selbst zu spüren! Aber was machen die??
    Die wählen auch weiter die CDU und würgen sich den Dolch selbst in’s Herz!
    Weiter geht es mit Laschet dem Dauergrinser und den grünen Sympathieträgern. Die Bärbock sieht dabei ja ganz süß aus, aber (Aus)Bildung fehlt da bissel. Macht ja nix – dumm…gut, und mit einer süßen Visage kann man unheimlich Stimmen holen. Einer süßen Visage kann man ja auch nix übelnehmen- und wenn sie noch so verlogen ist. Das verstehe ich ja fast noch…
    Weshalb aber viele Millionen einer zitternden, fetten, fruchtlosen alten Frau hinterherlaufen… das verstehe ich nun wirklich nicht!

    Schönen Tag noch!

  35. @wanderer100 25. Februar 2020 at 21:07

    ……weit vom wahren Christentum weggelockt…….
    ……. „Lasst sie laufen – sprach schon Jesus – wenn Blinde Blinde führen, so fallen sie beide in die Grube.

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Der fiktive Jesus sagt (Mt 11,25):
    Ich preise dich, Vater, Herr des Himmels und der Erde, weil du dies den Weisen und Klugen verborgen hast und hast es den Unmündigen offenbart.

    Den Religio**n war klar, Gläubige müssen dumm sein um zu funktionieren.

    Ein Dogma der RKK bestimmt:
    Wer sagt, in der göttlichen Offenbarung gebe es nicht wahre Geheimnisse im eigentlichen Sinn, sondern alle Glaubenssätze könnten durch die richtig gebildete Vernunft von den natürlichen Grundsätzen aus verstanden und bewiesen werden, der sei ausgeschlossen.

    Im Umkehrschluß gilt, wer glaubt hat keinen Verstand oder Vernunft.

  36. Minderheit 25. Februar 2020 at 21:39

    Weshalb aber viele Millionen einer zitternden, fetten, fruchtlosen alten Frau hinterherlaufen… das verstehe ich nun wirklich nicht!

    Die Schönheitsideale ändern sich manchmal mit der Zeit.

  37. Dichter
    25. Februar 2020 at 21:43
    Minderheit 25. Februar 2020 at 21:39

    Weshalb aber viele Millionen einer zitternden, fetten, fruchtlosen alten Frau hinterherlaufen… das verstehe ich nun wirklich nicht!

    Die Schönheitsideale ändern sich manchmal mit der Zeit.
    ++++

    Auch ein Hackeklotz kann schön sein! 🙂

  38. Eine Pilei ist eine Pionierleiterin. DDR-Abkürzung für eine junge Unterstufen-Lehrerin, welche die Mindestanforderungen für den Bildungsbereich nicht erfüllte, aber für die AGIT-PROP gerade noch brauchbar war. Das heißt: Dumm wie ein Schuh, hässlich, mit mangelnder Körperhygiene (so habe ich das kennengelernt) aber heiß wie ein Gasbrenner für die kommunistischen Ideen und zu jeder denunziation bereit.

  39. Goldfischteich 25. Februar 2020 at 21:42

    Jens Merkel. Armin Merkel, Friedrich Merkel, aber wo ist Norbert Merkel?

    Norbert Merkel ist noch in der Maske. Bei dem dauert es etwas länger.

  40. Gern geschehen! Dichter
    Könnte noch ganz andere Dinge aus meiner Kinder- und Schulzeit erläutern – das wäre aber sehr ekelig!

  41. Keiner kann unsere Mutti, unsere ungekrönte alte Königin, ersetzen! Das hätte nur einer gekonnt: unser Genosse Erich Honecker, versteht das doch endlich! Aber er ist mit Margot davongegangen …

  42. @wanderer100 25. Februar 2020 at 21:13
    Würde ein Wunder eintreten und der Herrgott uns nochmal eine Frist gewähren ………….
    xxxxxxxxxxxxxxxx

    Deinen Herrgott, die alte Lusche, kannste in die Tonne treten. Der wohnt nur in Deinem Kopf.
    Der habe ich schon sooo oft geärgert.
    In jungen Jahren mehrmals im Dom gerammvögelt. Unzählige Male an die Kirche gestrullert. Diverse Male nächtens vor die Tür…., na ja, Häufchen und so. Monatelang den Pfaffen, der mich am Sonntag früh mit seiner Glockendisco genervt hat, um 2.00 h aus dem Bett geklingelt. Wurde fast ein freundschaftliches Telefonverhältnis. Nach meinem Umzug. Wieder eine Glockendisco in der Nachbarschaft. Wie heißt es? Auge um Auge, Zahn um Zahn. Habe mir sogar extra ein Moped mit kleinem Anhänger gekauft. Darauf zwei leere 11kg Propangasflaschen und eine Eisenstange. Nachts vor der Pfarrerbehausung mit der Eisenstange die leeren Gasflaschen geprügelt. Im Nahbereich kommt das an die Glocken heran. Jedenfalls ging immer Licht an. Und knatter knatter, weg mit dem Moped. Manchmal habe ich ihn einschlafen lassen und bin wieder gekommen.
    Bisher hat mich bei Tolilettensitzungen noch kein Blitz getroffen. Ach ne, Blitzewerfen. Das macht ja einer der anderen über 10.000 Götter (lt. unvollständigem Götterlexikon).

  43. Vorsicht, die CDU ist verlogener als sich das alle heute vorstellen mögen. Die zaubern Aktionen aus dem Hut, da wird man sich noch wundern.

  44. @ DFens 25. Februar 2020 at 21:37

    alles-so-schoen-bunt-hier 25. Februar 2020 at 21:31

    „Was bitte ist „eine Pilei“?

    —————————————————————————————————–

    Der obere kappenförmige Teil eines Pilzes oder eines ähnlichen sporenproduzierenden Körpers. Passt!

    Interessant, dankeschön! Konnte ich nur für die englische Sprache verifizieren, und dann ist es der Plural von „pileus“. Das wiederum kenne ich als die traditionelle Scheitelkappe, heute noch z.B. bei katholischen Würdenträgern. Passt auch. PI bildet!

  45. eule54 25. Februar 2020 at 21:27

    Wo bleiben die Werte der Konservativen?

    Die sind durch 50 Jahre 68er-Gehirnwäsche in Vergessenheit geraten.

    Selbst die AfD ist noch weit von einer echten konservativen Partei entfernt.

  46. john3.16
    Haste recht! Besonders gefiel mir seine brüchige Stimme. War schon ein toller Typ! Alle mochten Ihn hier…
    bis das Volk seine Stimme fand bzw. mit den Füßen abstimmte. Wo war denn vorher Volkes Stimme?
    Bei den Kandidaten der nationalen Front – jawoll- und zu 120 Prozent, damit die 20 Prozent Nichtwähler nicht auffielen.
    Nach 89 waren aber 100 Prozent schon immer dagegen und echte Widerstandskämpfer. Das Parteibuch wurde schnell verbrannt und das „Bonbon“ am Aufschlag schnell entsorgt.

  47. Wenns Laschet wird, kann man wenigstens die Podeste und Pulte der Frau Doktor Merkel weiterverwenden.
    Er wird jeden Cent brauchen.

    Und wir dürfen uns auch was einfallen lassen, „FCK LSCHT“ klingt einfach nicht und sieht auch laschet aus.

  48. @MOXX (22:01)
    „Meine Wege sind nicht eure Wege“,spricht Gott,der Herr.
    Ihre Kirchenanpiesel- und sonstige Sperenzchen sind Gott ziemlich wurst.

  49. ich schrieb schon vor paar Wochen, Merkel
    wünsche sich als ihren Nachfolger Habicht.
    Da die Sozialistin eh vor 30 Jahren antrat,
    um die bürgerl. CDU zu vernichten, wird
    auch dieser Wunsch in Erfüllung gehen: Die
    Medien arbeiten willig mit. Merkel & Habicht:
    https://bilder.bild.de/fotos-skaliert/kanzlerin-angela-merkel-mit-gruenen-chef-robert-habeck-diese-woche-mittwoch-bei-einer-veranstaltung-i-201162772-62771924/4,w=1280,c=0.bild.jpg
    Die Einzige, die da noch stört ist das
    karrieregeile Quotenweib Bärbock. Aber die
    Medien werden diese schon ´runterschreiben.
    Giftspinne Merkel & Bärbock:
    https://www.tagesspiegel.de/images/bundestag/25443096/1-format43.jpg

  50. Gerade wollte ich ein kleines Gedicht hier einstellen, aber dann kommt immer „Fehler: Verbindung unterbrochen“
    grrrrrrrrrrrrr

  51. @Maria-Bernhardine 25. Februar 2020 at 22:40

    Diese Bilder sagen alles.
    Ich schließe mich da Ihrer Einschätzung an: Merkel baut den Habeck auf. Im Auftrag ihres Herrn Soros.

  52. Die Kassen sind leer und von den kommenden Politikern besteht die Aufgabe den Wählern klar zu machen ohne Beitragserhöhungen Kranken/-Pflege/-Arbeitslosenversicherung funktioniert der Sozialstaat nicht mehr. Die Taschenspielertricks beherrschen Grüne und sed linke nicht. Der Selbstbedienungsladen muss ein Ende haben.

  53. MOXX
    Habe mich köstlich amüsiert und bissel an „Werner beinhart“ gedacht. Mit den Dreckspfaffen hatte ich auch noch nie was am Hut! Schichtarbeiter finden das Gebimmel nach einer Nachtschicht nicht so toll!
    Aber demnächst grölt und jault hier der Muezzin aus dem Minarett. Find ich auch doof und ruhestörend.
    Dann doch lieber eine Synagoge. In Cottbus hat die Stadt für über 220000€ eine Kirche umgewidmet zur Synagoge. Für 32 bekennende Juden in der Stadt! Zwar ist kein Geld für Kitas oder Schulen da, aber wir haben ja alle den Holocaust verschuldet – oder etwa nicht??
    Na zumindest weniger lautstark als ein grölender Muezzin. Aber das kommt noch – sicher wie das Amen in der Kirche! Oh Schiet – es sollte ja heißen: – sicher wie das Coronavirus!

  54. Merkel u. Baerbock beim
    gemeinsamen Trinken: Wer
    hat sein Glas schneller leer?
    2018
    https://www.focus.de/panorama/welt/panorama-merkel-als-vorbild-das-sagt-gruenen-chefin-annalena-baerbock_id_10105160.html
    “Aber ich will, dass Frau­en in die­sem Land je­den Job ma­chen kön­nen, egal ob sie Kin­der ha­ben oder nicht.”

    Auf die Frage des “Spiegels”, ob dahingehend Angela Merkel ein persönliches Vorbild sei, antwortete Baerbock:

    “Jein. Po­li­tisch hät­te ich sehr viel an­ders ge­macht. Und es wäre gut ge­we­sen, wenn sie die Fe­mi­nis­tin nicht jetzt erst aus­pa­cken wür­de, auf den letz­ten Me­tern im Amt. Aber wie sie die­se tes­to­ste­ron­ge­steu­er­ten Run­den und die vie­len An­grif­fe und Spit­zen auf sich als Frau aus­hält, da­von kann man ler­nen.”

    In welchen Momenten Baerbock Merkel Respekt abringt:

    Baerbock lobte ausdrücklich, wie Merkel auf der internationalen Bühne auftrete – etwa, wenn Russlands Präsident Wladimir Putin der Kanzlerin Blumen in die Hand drücke und diese die einfach cool wegpacke.

    “Da den­ke ich: Re­spekt, wie läs­sig! Ich selbst hät­te wahr­schein­lich auf­pas­sen müs­sen, ihm den Strauß nicht vor den Latz zu knal­len”, sagte die Grüne.

    +++++++++++++++++++

    Trotz niedriger Umfragewerte
    Übt Baerbock schon mal die Merkel-Raute?
    2019
    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/gruenen-chefin-annalena-baerbock-uebt-schon-mal-die-merkel-raute-66111660.bild.html

  55. Mit manchen Kommentaren komme ich einfach nicht durch. Was soll ich also noch länger schreiben?

    Tschüss!

  56. @Dichter, ich muß gewöhnlich 2mal abschicken. Dann kommt die Meldugn „doppelt“ aber es ist drinnen. Außerdem braucht man viel Zeit bis es aufgeht.

  57. Pilei

    Minderheit 25. Februar 2020 at 21:50
    Eine Pilei ist eine Pionierleiterin. DDR-Abkürzung für eine junge Unterstufen-Lehrerin, welche die Mindestanforderungen für den Bildungsbereich nicht erfüllte, aber für die AGIT-PROP gerade noch brauchbar war. Das heißt: Dumm wie ein Schuh, hässlich, mit mangelnder Körperhygiene (so habe ich das kennengelernt) aber heiß wie ein Gasbrenner für die kommunistischen Ideen und zu jeder denunziation bereit.

    GENIAL.
    Jetzt habe ich es auch verstanden.

    PI bildet 😀
    Wirklich.

  58. Merz wird Mutti nach der Wahl schon ordentlich auf die Fresse hauen; das wird lustig mit den beiden „Freunden“.

  59. Laschet hat so schön gesagt „Aber der Wettbewerb findet in der Mitte statt“. Da stelle ich mal eine ganz einfache Frage: Was ist denn die „Mitte“? OK, die Linkspartei ist ganz links, die SPD und die Grünen ziemlich links. Und die N*P*D ist ganz rechts. Aber dann wird es schwierig, Die CDU wäre es gerne, die ist aber soweit nach links gerückt, dass die beim besten Willen nicht mehr links ist. Die FDP ist eigentlich gar nichts, weder Fisch noch Fleisch. Dann kann man eigentlich nur noch die AfD als Mitte bezeichnen. Aber wenn ich das im Stadtparlamet sage, gibt es regelmäßig einen Aufschrei.

  60. @ Viele

    Habeck kann nicht Kanzler werden, zumindest nicht gleich. Er ist ein Mann, zudem womöglich hetero. Völlig ausgeschlossen. Kobold-Annalena ist aber auch den GrünInnen zu sehr Dumpfbacke. Ich tippe auf KGE.

    Sind aber alles nur Planspiele. Wie auch in der CDU.

    Die Kanzlerin wird weitermachen.

    Merkel ist Kult.

  61. jeanette 25. Februar 2020 at 23:14
    AKK bei LANZ (ZDF) JETZT!
    ———–
    Eine CDU-Propagandasendung nach der anderen – und manche gleichzeitig! :mrgreen:

  62. Minderheit 25. Februar 2020 at 21:50

    Eine Pilei ist eine Pionierleiterin. DDR-Abkürzung für eine junge Unterstufen-Lehrerin, welche die Mindestanforderungen für den Bildungsbereich nicht erfüllte, aber für die AGIT-PROP gerade noch brauchbar war.

    Heute haben wir nichts anderes. Unter den jüngeren Lehrern kaum Kompetenz, aber dafür viel grüne Ideologie. Wer im Referendariat war, weiß, wovon ich rede.

  63. Natürlich hat die CDU alles vergeigt, was man vergeigen kann.
    Mappus und seine Kumpanen haben im ehemals schwärzesten Bundesland vorgemacht wie man so etwas erfolgreich schafft und Herr Strobel und Konsorten setzen diese Linie mit voller Kraft fort.
    Söder fährt die schlechteste Wahl seit Bestehen der CSU ein und wird dabei immer noch grüner.
    Aiwanger wollte endlich bürgerliche Politik betreiben und freut sich jetzt nur noch über sein Ministeramt .
    Bei der nächsten Wahl sind die zahnlosen Freien Wähler Gesichchte wie die CDU in BaWü.
    Der Auftrag und das Mandat des Wählers. geht diesen Herrschaften einfach hinten vorbei und spätestens am Wahlabend sind alle hoch heiligen Versprechen längst vergessen und man macht dem Wähler dann auch noch eine lange Nase, weil er die Lügengeschichten vor der Wahl für bare Münze genommen hat.
    Der größte Lügenbaron Volker Kauder wurde scheinbar selbst in der CDU als untragbarer Speichel-Lecker erkannt und schließlich für alle Zeit entsorgt.
    Die CDU mit ihrem drittklassigen Personal und ihren unglaublich flachen Sprechblasenverbreitern hat längst fertig und wer noch einen Restbestand von Hirn und Intelligenz hat, der erspart sich derartige Wahlveranstaltungen, denn man könnte angesichts des verbreiteten Schwachsinns zum Amokläufer mutieren.
    Politische Hanswurste und Schwätzer, die man auf dem Jahrmarkt mit Curry-Würsten bewerfen würde.

  64. Maria-Bernhardine 25. Februar 2020 at 22:40
    ich schrieb schon vor paar Wochen, Merkel
    wünsche sich als ihren Nachfolger Habicht.
    Da die Sozialistin eh vor 30 Jahren antrat,
    um die bürgerl. CDU zu vernichten, wird
    auch dieser Wunsch in Erfüllung gehen: Die
    Medien arbeiten willig mit. Merkel & Habicht:
    https://bilder.bild.de/fotos-skaliert/kanzlerin-angela-merkel-mit-gruenen-chef-robert-habeck-diese-woche-mittwoch-bei-einer-veranstaltung-i-201162772-62771924/4,w=1280,c=0.bild.jpg
    ———-
    Ich erinnere mich, vor vielen Jahren mal gelesen zu haben, was Psychologen dazu sagen, wenn einer beim Händedruck mit der anderen Hand nachfasst, wie das Robert Habeck hier völlig unangemessener und übergriffigerweise tut. Dieser Mann kennt keine Grenzen, der ist völlig befreit von jeder Scham.

    http://intern.internship-uk.com/was-unser-handedruck-uber-uns-verrat/

    Der Politiker
    Die andere Person greift nach deiner Hand wie bei einem normalen Händedruck, aber seine andere Hand bedeckt deine oder ruht auf deinem Unterarm oder deiner Schulter. Dieser „beidhändige” Händedruck soll dir vermitteln, dass ihr beide eine starke, vertrauenswürdige Beziehung zueinander habt. Dieser enge Kontakt kann jedoch in vielen beruflichen Situationen unangemessen sein. Sieh den Politiker als eine Mini-Umarmung. Wäre es angemessen, die andere Person kurz zu umarmen? Wenn nicht, dann vermeide auch den „beidhändigen” Händedruck.

  65. Goldfischteich 25. Februar 2020 at 23:22

    Das sind aber echte „Anti-CDU“-Propagandasendungen. Je nach persönlicher Einstellung für die AfD oder für Grüne, SPD und Linke.
    Besonders eindrucksvoll erfüllt sich im Moment Gaulands Voraussage vom Ende der CDU als Volkspartei, falls sie sich nicht besinnt. Ich glaube nicht, dass sie die aktuell 22 Prozent (ohne CSU) bei diesem Theater um den Vorsitz halten kann. Dazu thront noch im Hintergrund Merkel als Grund für das ganze Elend, das man aber so nicht mal aussprechen darf. Und diese Konstellation bleibt wohl bis Herbst 2021 bestehen………………

  66. Ist die Muppets Show on TV, oder wie soll man das Titelbild verstehen?. Herr Spahn hätte in seiner Aufgabe, für welche er eigentlich bezahlt wird jede Menge zu tun. In Punkto Corona Virus – Totalversagen der Politik. Mann lässt die Viruswelle rollen, mal sehen wie viele Kerben das gibt im Schreibtisch.
    Kein Mndschutz mehr regional zu bekommen, nicht mal zu vernünftigen Preisen im Netz. Ab 80,-€ billigsten Kram, nicht mal zum Staubschutz geeignet. Haben vor kurzem noch 2,50€ gekostet,
    Ibuprofen, Desinfektionsmittel nur auf Vorbestellung usw.usw.. Aber Kanzler werden. Für nichts ist mehr Kompetenz nötig.

  67. Jusos die ANTIFA Schläger in ihren Reihen haben,
    fordern den Rauswurf von AFD Mitgliedern aus dem öffentlichen Dienst

    https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/landespolitik/jusos-im-saarland-wollen-keine-afd-mitglieder-mehr-im-oeffentlichen-dienst_aid-49160385

    Das ist ein Angriff auf die Freiheit der Weltanschauung den dieses dreckige Rotfaschisten Verbbrechergesindel da unternimmt.

    Aber was will man schon von Menschen die Babys bis zum 9ten Monat abtreiben wollen anderes erwarten.

    Diese Neo Rothe Khmer ist eine Schande für Deutschland und definitiv der Bodensatz der Menschheit!

  68. Dummsama 25. Februar 2020 at 23:40
    Jens Spahn hat keine Ahnung von Medizin. Da ist es doch besser, er beschäftigt sich mit was anderem und läßt die Fachleute in seiner Ministerialbürokratie schalten und walten.

  69. ghazawat, 25.02. 20:44

    Mit den Kandidaten kann das nichts werden.

    Offensichtlich kopiert die CDU den Loser-Weg der SPD: siehe Walter-Borjans und Esken…

  70. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 25. Februar 2020 at 23:44
    Jusos die ANTIFA Schläger in ihren Reihen haben,
    fordern den Rauswurf von AFD Mitgliedern aus dem öffentlichen Dienst

    https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/landespolitik/jusos-im-saarland-wollen-keine-afd-mitglieder-mehr-im-oeffentlichen-dienst_aid-49160385
    ————–
    Dazu kann man einiges im Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums, vom 7. April 1933, lesen. Das wollen diese Politiker heute wiederbeleben. Siehe §1 (1) und § 4.

    § 1 (1) Zur Wiederherstellung eines nationalen Berufsbeamtentums und zur Vereinfachung der Verwaltung können Beamte nach Maßgabe der folgenden Bestimmungen aus dem Amt entlassen werden, auch wenn die nach dem geltenden Recht hierfür erforderlichen Voraussetzungen nicht vorliegen.

    § 4 Beamte, die nach ihrer bisherigen politischen Betätigung nicht die Gewähr dafür bieten, daß sie jederzeit rückhaltlos für den nationalen Staat eintreten, können aus dem Dienst entlassen werden. Auf die Dauer von drei Monaten nach der Entlassung werden ihnen ihre bisherigen Bezüge belassen. Von dieser Zeit an erhalten sie drei Viertel des Ruhegeldes (§ 8) und entsprechende Hinterbliebenenversorgung.

    http://www.documentarchiv.de/ns/beamtenges.html

    Der „nationale Staat“, das ist heute der Merkel-Staat.

  71. Die meinen doch tatsächlich das alles so weiter gehen wird wie bisher.
    Es wird ein politischer Orkan nach dem anderen über unser Land ziehen.
    Die Großwetterlage auf allen Ebenen, politisch, wirtschaftlich, kulturell ist düster. Sehr düster.
    Ich denke, dass alles was wir die Tage erleben sind lediglich Vorboten. Man muss kein Hellseher sein.
    Merkel und ihr Gefolge haben die Fundamente so dermaßen beschädigt, dass unsere Fundamente anfangen zu wackeln.

  72. johann 25. Februar 2020 at 23:44

    Terror in Hanau: Termin für Zentrale Trauerfeier steht fest – Kanzlerin Merkel erwartet

    Zentrale Trauerfeier am Mittwoch, 04.03.2020 – Bundeskanzlerin Merkel erwartet

    Genau an dem Tag, an dem der Kommunist Ramelow wiedergewählt werden soll.

    Da hoff ich doch, daß viele Patrioten da sind und ihr den verdienten gebührenden Empfang bereiten.

  73. In Deutschland war es meistens so, dass ein Regierungschef der ans Aufhören dachte, zur Mitte einer Legislaturperiode an einen Nachfolger übergeben hat, damit der sich einarbeiten kann und die nächsten Wahlen gewinnt.

    Merkel aber will bis zum Schluss dran bleiben, wie Kohl. Wir brauchen in Deutschland unbedingt eine Amtszeitbegrenzung von Bundeskanzler, Bundespräsident und Ministerpräsidenten. Wie in den USA: Zwei Amtszeiten sind genug!

  74. Es ist egal, wer die CDU führen wird. Der große Plan wird weiterverfolgt – so oder so.
    Es ist alles auf grün gedreht. Dort will man Stimmen gewinnen (so auch der gedrehte Söder).
    Nur: die Grünen wählen das original – siehe Hamburg.
    Wobei in HH auch 16jährige wählen durften. Die sind natürlich gut indoktriniert worden in Kindergarten und Schule.
    Wenn die CDU nicht zu ihrem Ursprung vor Merkel zurückkehrt, wird sie verlieren.

  75. DFens, 25.02. 21:12

    Auch nicht für die Medien, deren Job es wäre, mit Blick auf den Merkelismus unbequeme Fragen zu stellen. Irrsinn!

    Was erwarten Sie denn von den aktuellen Mainstream-Medien? Um das mal in eine Frage zu gießen: Glauben Sie, der Völkische Beobachter hätte vor 85 Jahren unbequeme Fragen zum Hitlerismus gestellt? Eher nicht!

  76. @Pulsar 25. Februar 2020 at 22:04

    (…)
    Selbst die AfD ist noch weit von einer echten konservativen Partei entfernt.
    +++++++++++++++

    Da kann man nur sagen: Glücklicherweise ist die AfD von einer konservativem Partei nach Ihrem Geschmack weit entfernt. Sonst würde die AfD Bundesweit unter „Sonstige“ landen oder evt. sogar wirklich verboten werden..

  77. Goldfischteich 25. Februar 2020 at 23:45

    Dummsama 25. Februar 2020 at 23:40
    Jens Spahn hat keine Ahnung von Medizin. Da ist es doch besser, er beschäftigt sich mit was anderem und läßt die Fachleute in seiner Ministerialbürokratie schalten und walten.

    Ja, Goldfischteich, das kennt man von Frau von, von ,von der Arbeit. Da kommt auch nur teurer Murks raus und bringt nichts. Dr.M.Krall hat recht absolute Politiker Negativauswahl.

  78. VivaEspaña 25. Februar 2020 at 22:59

    PI bildet ?
    Wirklich.

    ————————-
    Wissen wir doch 🙂
    Echt.

  79. johann 26. Februar 2020 at 00:09
    Corona virus verdrängt AfD aus den Nachrichten….

    ————————————
    Man hat noch keine Verbindung zwischen Coronoa und AfD gefunden …

  80. Hans R. Brecher 26. Februar 2020 at 00:19

    Aahhh, der Herr Erbrecher ist wieder da. 😀

    Wo waren Sie denn?

  81. +++Corona ist in Düsseldorf, Hauptstadt des NRW-Kalifats Mordrhein Pestfalia+++

    https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/erster-corona-fall-in-nrw-schulen-und-kitas-im-kreis-heinsberg-bleiben-zu_aid-49191227 (bezahl)

    Ein Ehepaar aus dem Selfkant sei zunächst in einem Krankenhaus in Erkelenz mit Verdacht auf eine schwere Lungeninfektion behandelt worden. Bei dem 47-jährigen Mann sei das Corona-Virus nachgewiesen worden, sagte Pusch.
    Mann in kritischem Zustand
    Der Zustand des Patienten sei kritisch, er schwebe in Lebensgefahr, sagte Landrat Pusch. Nach Angaben des NRW-Gesundheitsministeriums vom späten Dienstagabend wird die Ehefrau des Patienten mit Symptomen einer Viruserkrankung ebenfalls stationär behandelt. „Ihr Zustand ist aktuell stabil.“

    Nach WDR-Informationen werden der Mann und seine Frau in der Nacht in die Unikliniken Düsseldorf transportiert. An der Klinik für Infektiologie gibt es die einzige Sonderisolierstation in NRW. Dort können Menschen mit Verdacht auf „hochpathogene Erreger“ wie das Corona-Virus behandelt werden.

    https://www1.wdr.de/nachrichten/erste-corona-infektion-nrw100.html

  82. VivaEspaña 26. Februar 2020 at 00:44

    47 Jahre, also nicht alt und krank…. Da wird es in Düsseldorf und Umgebung wohl bald noch mehr Fälle geben……..

    Das Gesundheitsamt des Landkreises ermittelt nach eigenen Angaben zur Zeit intensiv alle möglichen Kontaktpersonen des Ehepaares. Der Mann soll nach WDR-Informationen vor kurzem ein Essen mit einem Geschäftspartner gehabt haben, der wiederum mit einem Mann aus China Kontakt gehabt haben soll.

  83. +++Corona-Patient (47) aus NRW kämpft um sein Leben+++

    Der Patient (47) aus NRW soll in der Universitätsklinik in Düsseldorf behandelt werden
    (…)
    Ebenfalls unter Corona-Verdacht steht nach BILD-Informationen ein Bekannter (47) des Paares. Er kommt aus Geilenkirchen (NRW).

    Brisant: Keiner der drei war nach BILD-Informationen in letzter Zeit im Ausland! Wo sich der Patient mit dem Virus angesteckt hat, ist noch unklar.

    ? Zudem gab es am Dienstagmittag um 13.12 Uhr einen weiteren Alarm wegen Corona-Verdacht am Düsseldorfer Flughafen. Nähere Einzelheiten dazu sind nicht bekannt.

    NRW: Corona-Kreis schließt Schulen und Kitas
    Im vom Coronavirus betroffenen Kreis Heinsberg bleiben am Mittwoch Schulen, Kitas und die Kreisverwaltung geschlossen, sagte ein Sprecher des nordrhein-westfälischen Landkreises am Dienstagabend der Deutschen Presse-Agentur.<

    Zurzeit werde auch noch überlegt den öffentlichen Personennahverkehr auszusetzen.
    (…)

    live-ticker
    https://www.bild.de/news/inland/news-inland/coronavirus-alle-infos-zur-lungenkrankheit-im-nachrichten-ticker-68674604.bild.html

  84. Demon Ride 1212 26. Februar 2020 at 00:07

    Da kann man nur sagen: Glücklicherweise ist die AfD von einer konservativem Partei nach Ihrem Geschmack

    Seit wann ist konservativ eine Geschmacksfrage?

    Sonst würde die AfD Bundesweit unter „Sonstige“ landen oder evt. sogar wirklich verboten werden..

    Wegen konservativer Werte? Lach.

  85. johann 26. Februar 2020 at 00:48

    Der arme chinesische tolle Arzt war auch jung.

    Respekt für Li Wenliang (???) † 7.2.2020

    1 Definition
    Li Wenliang (Chinesisch: ???) war ein chinesischer Ophthalmologe, der am 7. Februar 2020 im Alter von 34 Jahren an den Folgen einer SARS-CoV-2-Infektion verstarb. Er war der erste Arzt, der in China öffentlich vor dem neuen Virus warnte.
    (…)
    Nachdem sich Screenshots seines Posts im Internet verbreiteten, wurde Li Wenliang am 3.1.2020 von den örtlichen Polizeibehörden einbestellt. Er musste dort eine Erklärung abgeben, seine Äußerungen öffentlich nicht zu wiederholen. (…)

    Bitte alles hier lesen:
    https://flexikon.doccheck.com/de/Li_Wenliang

  86. @Pulsar 26. Februar 2020 at 00:51

    Vergessen Sie Ihre infantilen Frage- und Antwortspielchen, Watson Tentakel.
    Ich kenne Ihre extreme Vorstellung von „konservativen Werten“ leider nur zu gut und das wissen Sie auch. Und Ihnen wird das Lachen noch vergehen.

  87. VivaEspaña 26. Februar 2020 at 00:37
    Hans R. Brecher 26. Februar 2020 at 00:19

    Aahhh, der Herr Erbrecher ist wieder da. ?

    Wo waren Sie denn?

    ———————————
    Über Karneval verreist. Wieder im Ferienhaus ohne Internet und TV.
    Wurde ich vermisst? 🙂

  88. VivaEspaña 26. Februar 2020 at 00:56

    1,8 m………. Dann müßte es ja gerade jetzt nach Karneval in den nächsten Tagen richtig losgehen, wenn in Köln oder Düsseldorf corona unterwegs war..

  89. Hans R. Brecher 26. Februar 2020 at 01:03

    Wurde ich vermisst?

    Aber ja doch. Nachtclub ohne HRB geht ja gar nicht.
    Siehe letzten Nachtstrang b-e-g und meine Wenigkeit.

  90. VivaEspaña 26. Februar 2020 at 01:07
    Hans R. Brecher 26. Februar 2020 at 01:03

    Wurde ich vermisst?

    Aber ja doch. Nachtclub ohne HRB geht ja gar nicht.
    Siehe letzten Nachtstrang b-e-g und meine Wenigkeit.

    ————————————–
    Oh, danke! Schaue gleich mal rein! Immer, wenn ich weg bin, passieren die irrsten Sachen in D und der Welt, und ich bin ohne PI und Kommentarmöglichkeit.

  91. Apro po CDU Merkel Nachfolger:

    Ich hätt da noch einen als Kanzlerkandidat:

    Philip Amptor !!!!!!
    Merkels Jungpimpf.
    Aus Merkels hintern gegrochen , geschliffen wie eine Teflonpfanne da perlt nichts ab.

    Jetzt müssen wir erstmal die Seuche Corona hinter und bringen und schauen das wir da gesund rauskommen.
    Jede Grippewelle ist ein Pfurz dagegen.

  92. @ Demon Ride 1212 26. Februar 2020 at 00:59

    Jetzt gibt es noch einen, der nennt sich „Sexualmoral“.
    Den müssen wir mal beobachten.

    Wer gibt sich denn so einen Nick?

  93. Welches war denn der letzte Nachtstrang?

    Die Wahl in HH habe ich auch nicht mitbekommen …

  94. Demon Ride 1212 26. Februar 2020 at 00:07

    Da kann man nur sagen: Glücklicherweise ist die AfD von einer konservativem Partei nach Ihrem Geschmack weit entfernt. Sonst würde die AfD Bundesweit unter „Sonstige“ landen oder evt. sogar wirklich verboten werden..

    Ein konservatives Profil ist sicher kein Verbotsgrund.

    Ein konservatives Profil, etwa das der 50er-Jahre, dürfte der AfD auch deutlich mehr Stimmen bringen. Zu groß ist die derzeitige Unsicherheit. Im Moment sieht vieles danach aus, daß die AfD ebenfalls zur Systempartei wird. Etwas mehr klare Kante könnte da abhelfen.

  95. johann 26. Februar 2020 at 01:04

    1,8 m……….

    Ja, wie bei Grippe, grippalem Infekt, Influenza, viralem Husten Schnupfen eben auch.

    Wie lang ist Rekers Arm?

  96. lorbas 26. Februar 2020 at 01:10
    HKS 23:49

    Für die jüngeren Leser_Innen (m, w, d) die SPD war mal eine politische Partei. ?

    ————————————–
    Ein Medienkonzern mit parlamentarischer Vertretung.

  97. johann 26. Februar 2020 at 01:04

    1,8 m………. Dann müßte es ja gerade jetzt nach Karneval in den nächsten Tagen richtig losgehen, wenn in Köln oder Düsseldorf corona unterwegs war..
    +++++++++++++++++++

    Ein wenig mehr als eine Rekersche Armlänge. Das dürfte die nächsten Tage spannend werden.

  98. Ach übrigens:
    auch +++breaking+++
    Im Auto auf Antenne Düsseldorf gehört, aber nur einen Teil

    +++Wahlunterlagen aus Hamburg im Müll gefunden.+++
    Weiß jemand mehr?

  99. OT

    @Hans R. Brecher 26. Februar 2020 at 01:12

    Korr. vorletzter Nachtstrang, hier:
    http://www.pi-news.net/2020/02/ab-18-uhr-wahl-in-hamburg-live-aus-der-afd-landeszentrale/#comment-5349370

    und hier:
    bet-ei-geuze 24. Februar 2020 at 05:23
    VivaEspaña 24. Februar 2020 at 04:43
    Des Herrn Brechers letzte von mir gelesene Meldung zeugte von einer (hoffentlich nur temporären) gewissen Unlust, die ich zeitweilig in großen Teilen nachvollziehen kann.

    Was war denn da los?

  100. @VivaEspaña 26. Februar 2020 at 01:12

    Jetzt gibt es noch einen, der nennt sich „Sexualmoral“.
    Den müssen wir mal beobachten.
    Wer gibt sich denn so einen Nick?
    +++++++++++++++++++++++

    :-))
    Keine Ahnung, aber ich meine (noch), der/die gehört nicht zu diesem „Verein“. Aber schon kurios, wer sich hier so alles einfindet.
    Das mit der Armlänge habe ich auch gepostet, war wohl Gedankenübertragung. Wirst Du aber erst (viel) später sehen, bin noch i. d. Warteschleife…….

  101. @ VivaEspaña 26. Februar 2020 at 01:16
    „+++Wahlunterlagen… weiß jemand mehr?“

    ja, antenne duesseldorf.
    aber was sind denn „unterlagen“ ?
    eine gummimatte zum unterlegen beim ankreuzen in der wahlkabine ?
    oder die schmierzettel der wahlhelfer zum aufaddieren oder strichliste machen ?
    oder die liste mit telefonummern und zaehlvorschriften fuer das wahlkampfhilfsteam ?

  102. zu VE at 01:16

    HIER:
    HAMBURG-WAHL
    In Eimsbüttel landeten Stimmzettel im Papiermüll

    Peinliche Panne in Eimsbüttel
    Am Sonntagabend hatte der Wahlvorstand des Wahllokals am Langenfelder Damm die Stapel der unbenutzten und der ausgefüllten Stimmzettel für die Wahlkreisliste vertauscht und die ausgefüllten, aber noch nicht ausgezählten Stimmzettel im Papiermüll entsorgt. Das fiel erst am Montagmorgen auf, als die Stimmzettel ausgezählt werden sollten. Gegen solch ein Versehen sei man eigentlich abgesichert, erklärte Landeswahlleiter Rudolf, indem man einen Dienstleister mit dem Aufräumen in den Wahllokalen beauftragt habe, der alle Stimmzettel – also auch solche, die im Müll landen – aufbewahrt und für mögliche Nachzählungen sichert.
    In dem Eimsbüttler Wahllokal jedoch waren die Stimmzettel nicht im Wahllokal geblieben, sondern im normalen Papiermüll entsorgt worden. Der Fehler fiel gerade noch rechtzeitig auf, bevor der Müll endgültig entsorgt wurde. Die Altpapiertonne wurde ausgeschüttet, die Stimmzettel sichergestellt. „18 Stimmzettel sind nicht wiedergefunden worden“, sagte Rudolf. „Ein sehr ärgerlicher Vorfall.“ Auf das Wahlergebnis hätte das jedoch keine Auswirkungen gehabt, versicherte der Landeswahlleiter.

    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article206122057/Hamburg-Wahl-In-Eimsbuettel-landeten-Stimmzettel-im-Papiermuell.html

    Wenn die das schon zugeben, möchte ich nicht wissen…

  103. Brüll! :))))))))))))))))))))))))))))))

    Den speichere ich mir:

    VivaEspaña 24. Februar 2020 at 04:43
    bet-ei-geuze 24. Februar 2020 at 04:34

    PI-Telepathie at 04:34

    Sennwerhier em Karneval oder wat ?

    Fasching/Karneval bei PI. ?

    PS: das heißt : Simmer hier em Karneval?

    Simmer!

    PS Wo ist denn der Herr @Erbrecher?
    Unter der Dusche ersoffen oder im Karneval in Rio besoffen verschütt gegangen?

  104. @ Hans R. Brecher 26. Februar 2020 at 01:12
    „Die Wahl in HH habe ich auch nicht mitbekommen …“

    offenbar laeuft der dieselgenerator deines urwald-internet-kaffees wieder .

  105. VivaEspaña 26. Februar 2020 at 01:32
    zu VE at 01:16

    HIER:
    HAMBURG-WAHL
    In Eimsbüttel landeten Stimmzettel im Papiermüll

    ————————————–
    Das ist unverzeihlich. Wahl rückgängig machen!

  106. LEUKOZYT 26. Februar 2020 at 01:33
    @ Hans R. Brecher 26. Februar 2020 at 01:12
    „Die Wahl in HH habe ich auch nicht mitbekommen …“

    offenbar laeuft der dieselgenerator deines urwald-internet-kaffees wieder .

    ——————————————
    Nein, ich bin aus dem Urlaub zurück. Noch immer in BR, aber nicht mehr im internetlosen Ferienhaus. Dafür mit grossem Garten mit kleinem See. Die letzten Tage habe ich im Liegestuhl mit einem guten Buch verbracht.

  107. @ VivaEspaña 26. Februar 2020 at 00:56
    „Punkt 6 „Übertragung“ ansehen.“

    einfach alles mal ueberfliegen. verstaendlich auch fuer laien geschrieben.
    punkt 14 „prognose“ holt eien dann wieder auf den boden.
    interessant fuer malaria-prophylaktiker: chloroquin.

  108. Öffentlich-Rechtlicher Rundfunk

    Die teuerste Maus der Welt

    Stand: 25.02.2020 | Lesedauer: 26 Minuten
    Von Christian Meier, Per Hinrichs

    (…..)

    Von außen betrachtet, passt der ganze Apparat aber zunehmend nicht mehr zum medialen Nutzungsverhalten der Menschen. Aus einer Knappheit an Frequenzen und Informationen ist ein Überfluss geworden, es bedürfte eigentlich einer grundlegenden Überarbeitung auf einem weißen Papier. Das ist wiederum nahezu unmöglich, weil das System vor Einflussnahme geschützt ist, zuerst vom Bundesverfassungsgericht. Insgesamt 15 Entscheidungen, die sogenannten Rundfunkurteile, des obersten Gerichtes der Republik haben es bestätigt: Ob es um die Frage ging, ob der Rundfunk gewerblich oder beruflich sei (weder noch, er ist öffentlich, 1971), oder, immer wieder, um die Zweifel an der Zulässigkeit der heiß diskutierten Pflichtgebühren. Abschaffen lässt sich der öffentlich-rechtliche Rundfunk nicht. Das wollten seine Erfinder so.

    Die Sender sind ein Kind der „Re-education“ nach 1945, der Wiedererziehung der Deutschen zu Demokraten. Die NS-Diktatur hatte das Land auf allen Ebenen in einen totalitären Führer-, Terror- und Propagandastaat verwandelt, und die Alliierten wollten mit einem unangreifbaren, allen zugänglichen Rundfunksystem faktenbasierten Journalismus senden, wie er in den öffentlich-rechtlichen Systemen damals schon in Europa zu Hause war.

    Vorbild war die britische BBC, deren DNA in den „Nordwestdeutschen Rundfunk“ implantiert wurde: der erste öffentlich-rechtliche Sender im befreiten Deutschland, die Keimzelle der späteren ARD. Ihr erster Leiter, Hugh Greene, stieß im Oktober 1946 als Organisator hinzu und wollte aus dem NWDR eine Anstalt des öffentlichen Rechts machen, die unabhängig von kommerziellen Interessen und politischem Druck der Regierung arbeiten sollte – finanziert von Rundfunkbeiträgen. Von Beginn an aber rangen die Parteien um Einfluss und reklamierten die neuen Anstalten für sich. Als Greene die Leitung des NWDR 1948 wieder abgab, erinnerte er sich in seinen Memoiren an eine Begegnung mit dem Hamburger Bürgermeister Max Brauer (SPD). In seiner Rede betonte der spätere BBC-Mitarbeiter Greene, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk staatlichen und parteipolitischen Zwängen so weit wie möglich entzogen sein müsse. „Als ich vom Podium herunterkam, knurrte mir Herr Brauer, leise, aber unüberhörbar feindselig ins Ohr: ,Sie werden Ihr Ziel nicht erreichen, Mr. Greene. Sie werden es nicht erreichen.‘“

    Er sollte nicht unrecht behalten, so beurteilen es zumindest einige. Der Hamburger Journalismusprofessor Volker Lilienthal etwa. „Politik und öffentlich-rechtlicher Rundfunk pflegen einen engen Umgang miteinander“, sagt er. „Das liegt vor allem daran, dass die Politik die Rahmenbedingungen für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk vorgibt – trotz aller gebotenen Staatsferne.“ Gleichzeitig braucht die Politik die Sender nach wie vor als Abspielfläche – und die Sender brauchen die Politiker. Ob nun Robert Habeck und Annalena Baerbock von ARD-Hauptstadtjournalisten gefeiert werden oder der Chefredakteur des Bayerischen Rundfunks ein liebedienerisches Interview mit CSU-Chef Markus Söder führt – die gegenseitige Zuneigung beziehungsweise Abhängigkeit hat viele Facetten.

    Das aktuelle Beispiel ausgerechnet von der BBC zeigt allerdings, was geschehen kann, wenn das symbiotische Verhältnis von Rundfunk und Politik endet. Der Rundfunkbeitrag, den die Briten für die BBC zahlen, umgerechnet rund 185 Euro im Jahr (gegenüber 210Euro in Deutschland), könnte durch ein Abomodell ersetzt werden, das deutete gerade ein Mitarbeiter der Regierung gegenüber der „Sunday Times“ an. Mit einer Umstellung auf ein freiwilliges Modell geriete aber die Finanzierung völlig aus den Fugen, brauchte es ein völlig neues Konzept. Entsprechend war der Vorsitzende der BBC auch eher not amused. Die BBC gehöre zum nationalen Vermögen, kommentierte David Clementi die Pläne: „Eine verkleinerte BBC bedeutet ein geschwächtes Vereinigtes Königreich.“ Hinter dem Vorstoß von Premier Boris Johnson steht wohl weniger eine kluge Reformstrategie denn machtpolitisches Kalkül. Dennoch zeigt dieser geplante Angriff, dass es eine gute Idee für die Rundfunkanstalten sein könnte, sich beizeiten selbst mit Strukturreformen zu befassen, die ihren Namen auch verdienen. Bevor es andere tun.
    Ständige Krisenkommunikation

    Mit einem solch drastischen Reformangriff muss sich Tom Buhrow bisher nicht auseinandersetzen. Doch der ARD-Vorsitzende hat in diesen Wochen auch so viel zu tun. Der ehemalige „Tagesthemen“-Moderator ist seit fast sieben Jahren Intendant des WDR, des größten ARD-Senders. Er gibt gerade Interviews in Serie, er spricht mit Zeitungen, Wochenmagazinen, Radiosendungen, Nachrichtenagenturen, schreibt Gastbeiträge. Er muss viel erklären. Da ist die Sache mit dem immer größeren Finanzbedarf, die der Erläuterungen bedarf. Aber da sind eben auch Pannen, wie zuletzt das „Omagate“ um ein Lied des WDR-Kinderchores – ein satirisch gemeintes Lied über eine Oma, die sich wie eine „Umweltsau“ benimmt, was für einige Empörung sorgte. Tom Buhrow entschuldigte sich postwendend. Das machte es nicht besser. Von den einen wurde er kritisiert, weil sich der WDR mit dem Video zum Klimakampfsender gemacht und dafür Kinder instrumentalisiert habe, von den anderen, weil er sich trotz Satirefreiheit umgehend entschuldigt habe. Aber Vermittlung in alle Richtungen war bereits vorher die Devise des Chefs. Kommunikation als Chefsache.

    Das war schon Mitte Dezember wahrnehmbar, als sich der gelernte Journalist mit einigen Medienjournalisten in einem italienischen Restaurant in Berlin zum Hintergrundgespräch traf. Gegessen hat er wenig, stattdessen stellte er sich Fragen und beteuerte, die ARD habe keine Zeit zu verlieren, müsse sich mit dem Verzicht befassen, natürlich. Mit beim Gespräch war neben zwei ARD-Sprecherinnen auch ein externer Kommunikationsberater, Wolfram Winter, der gemeinsam mit dem Münchner Krisenkommunikator Andreas Fünfgeld der ARD für mindestens zwei Jahre zur Seite steht; das maximale Budget für deren Dienstleistung ist bei einer Ausschreibung auf 580.000 Euro festgelegt worden. Viel Geld, aber offenbar nötig, denn es sei „mit kritischer Berichterstattung“ zu rechnen, die „umfangreiche zusätzliche Kommunikationsleistungen“ erfordere.

    Keine zehn Tage nach dem Gespräch sollte sich zeigen, wie sehr der WDR eine gute Kommunikationsstrategie tatsächlich brauchte – das „Omagate“ brach über Buhrow zusammen, plötzlich war er in der Defensive. Der Fall bewies nicht zuletzt, wie schnell sich die über Jahrzehnte gewachsene öffentlich-rechtliche Bastion ins Wanken bringen lässt. Ehrliche Empörung älterer Beitragszahler mischte sich mit gezielten Attacken von militanten Gegnern aus der rechtsextremen Szene. Tom Buhrow hat diesen ersten Angriff in seiner Amtszeit als ARD-Chef überstanden. Doch vermutlich werden weitere folgen.
    Die Sache mit der Haltung

    „Das Omagate“ war nur ein weiterer Eskalationsmoment in einem Konflikt um die Öffentlich-Rechtlichen, der seit Jahren schwelt. Es geht dabei letztlich um die Frage, ob die Anstalten ihrem Auftrag nachkommen, unabhängig und objektiv zu berichten. Wie sie es mit der Nähe zur Politik halten. Und wie sehr sich gebührenfinanzierte Redaktionen und Journalisten in ihrer Berichterstattung von der eigenen politischen Haltung lenken lassen.

    Anlass für Diskussionen gab es immer wieder: Da sind Beiträge von Mitarbeitern auf sozialen Medien, namentlich Twitter, die sich politisch eindeutig positionierten – wie die Beifallsstürme von Tina Hassel, Leiterin des ARD-Hauptstadtstudios auf Grünen-Parteitagen („Frische #grüne Doppelspitze lässt Aufbruchsstimmung … spüren“.) oder der Dank des ARD-Chefredakteurs Reinald Becker an die Regierung für die Grundrente im vergangenen Herbst. („Danke SPD, CDU, CSU“). Da ist die Art und Weise, wie über bestimmte Themenkomplexe in den öffentlich-rechtlichen Sendern regelmäßig berichtet wurde – wiederholt wurde ihnen vorgeworfen, zu einseitig über die Flüchtlingskrise seit 2015 berichtet zu haben; tatsächlich beurteilte später eine Studie der Universität in Mainz, dass die „Tagesschau“ dabei das Augenmaß verloren hatte: So waren dort in den entsprechenden Berichten etwa überproportional viele Frauen und Kinder zu sehen.

    Der Journalismusprofessor Michael Haller kam in einer Untersuchung zum Migrationspakt zu dem Schluss: „Die Tagesschau folgt ihrem tradierten Leitbild des moralisierenden Belehrungsjournalismus.“ Eine seit Langem fragwürdige Praxis ist zudem der Verzicht auf die Berichterstattung über Kriminalfälle in der „Tagesschau“ – nach dem Mord an einer Studentin in Freiburg durch einen Flüchtling aus Afghanistan etwa hatte der damalige „Tagesschau“-Chefredakteur Kai Gniffke das Fehlen der Meldung mit ihrer nur „regionalen Bedeutung“ erklärt, die damit nicht den Relevanzkriterien der „Tagesschau“ entspräche. Alle anderen überregionalen Medien sahen das anders.

    Da sind schließlich Fernsehmomente wie im Dezember 2017, als die Satiriker der „heute show“ im ZDF in einem offenbar ernst gemeinten Aufruf die SPD aufforderten, nicht in die GroKo einzusteigen, um deren Werte nicht zu verraten. Da sind schließlich Kommentare in den „Tagesthemen“, die – wenn auch journalistisch legitim als Meinungsbeiträge ausgeflaggt – für Befremden sorgen. Wie im vergangenen Juli, als Lorenz Beckhart im Sinne der Klimaschonung darum bettelte, Fleisch, Autofahren und Fliegen so „verdammt teuer“ zu machen, dass „wir alle davon runterkommen“. Und im Januar beschrieb eine ARD-Radiokorrespondentin eine Veranstaltung zum Holocaust-Gedenktag in Israel als „erinnerungspolitische Privatparty“ von Israel und Russland. Selten hatten die „Tagesthemen“ so viel internationale Aufmerksamkeit bekommen. Im negativen Sinne.

    Der etwas hilflose Versuche der ARD, die Diskussion vor gut zwei Jahren in den Griff zu bekommen, endete mit einem ihrer Höhepunkte. 2017 hatte man bei der ARD die Kommunikationswissenschaftlerin Elisabeth Wehling zur Beratung hinzugezogen, die schließlich das mittlerweile berüchtigte „Framing-Manual“ vorlegte: Eine Anleitung zum besseren Sprechen über die ARD. Die Beraterin regte dort an, die Kommunikation über den Sinn und Wert der ARD „immer in Form von moralischen Argumenten“ zu führen. Dabei gelte es, die im Auftrag verankerten Ideale nach vorn zu stellen, statt zu viel über Zahlen und Strukturen zu sprechen. Später im 90-seitigen Text schlug Wehling ihrem Auftraggeber einige Slogans vor, darunter „Die ARD ist der verlängerte Arm des Bürgers“ oder „Kein entdemokratisiertes Rundfunksystem“.

    ARD und ZDF als Gemeinwohlsender und Bewahrer der Demokratie – aus einem hehren Ziel ist offenbar eine Immunisierungsstrategie gegen jede Kritik geworden. Das meint auch der Staatsrechtler Christoph Degenhart, der sich seinerzeit mit dem Framing-Manual auseinandergesetzt hat. Er sieht ein sich hier offenbarendes „heikles Demokratieverständnis“: „Wer etwas gegen die Öffentlich-Rechtlichen sagt, ist unser Gegner und gefährdet den Konsens der Demokraten.“

    Tatsächlich wurden die im Manual angeregten „moralischen Argumente“ von einigen Mitarbeitern der öffentlich-rechtlichen Journalisten längst bemüht, und sie sorgten neben Beifall auch zuverlässig für Angriffe. Exponierte Journalisten wie Anja Reschke, langjährige „Panorama“-Moderatorin und aktuelle Leiterin der Abteilung Innenpolitik des NDR, wurde immer wieder zum Ziel ausdauernder Shitstorms im Netz und unverblümten Hasses bis hin zu Drohungen. Sie rief in ihrem Buch „Haltung zeigen“ 2018 dazu auf, Hassparolen im Netz zu widersprechen und für Demokratie einzutreten. Gerade an dem Begriff der „Haltung“ und seiner Interpretation aber scheiden sich die Geister.

    „Haltungsjournalist“ ist auch Georg Restle, der Leiter von „Monitor“, der investigativen Sendung des WDR, immer wieder genannt worden, und es war nie positiv gemeint. Der Journalist ist sehr aktiv beim Kurznachrichtendienst Twitter. Er positioniert sich dort immer wieder auch politisch klar. Und dort hat er auch einen Essay beworben, den er 2018 für das WDR-Mitarbeitermagazin schrieb und in dem er letztlich diese Positionierung verteidigt. In dem Text sprach er sich für einen „werteorientierten Journalismus“ und gegen das „Beharren auf journalistischer Objektivität“ aus. Er brandmarkte das alte Credo von „Spiegel“-Gründer Rudolf Augstein, Reporter sollten beschreiben, „was ist“, als „eine der größten Lebenslügen des heutigen Journalismus“. Abschied von der Neutralität also als moralische Pflicht?

    Restle sitzt in einem Büro in einem Hochhaus aus den 60er-Jahren, ein Schreibtisch mit zwei Bildschirmen, Sitzgruppe mit Couchtisch, aus der Fensterfront fällt der Blick aufs vom Regen verwaschene Köln. Restle hat etwas gegen die negative Konnotation des Begriffs, aber er sagt auch: „Haltung ist kein Selbstzweck oder eine Monstranz, die wir vor uns hertragen sollten.“ Und er sagt: „Wir müssen in erster Linie wahrhaftig und faktentreu berichten. Das heißt aber auch, Informationen einzuordnen und unsere Kriterien für diese Einordnung transparent zu machen.“ Also doch kein Ende des „Sagens, was ist“, wie er es einst forderte?

    Mit „werteorientiertem Journalismus“, sagt Restle, habe er damals gemeint, dass „wir öffentlich-rechtlichen Journalisten unseren Verfassungsauftrag wahrnehmen“. Das habe nichts mit „Erziehung“ zu tun, sondern mit Aufklärung. Was allerdings auch bedeute, zum Beispiel eine Partei wie die AfD nicht als „normal“ zu betrachten, weil sie antidemokratisch sei und Verbindungen ins rechtsextremistische Lager habe. Unabhängig davon, ob sie demokratisch gewählt ist? „Darum geht es nicht. Im WDR-Gesetz steht ausdrücklich, dass wir die „demokratischen Freiheiten“ unserer Verfassung zu verteidigen haben. Das bedeutet in meinen Augen, dass wir denen keine Bühne geben dürfen, die diese Freiheiten – seien es die Menschenwürde, den Gleichheitsgrundsatz oder die Religionsfreiheit – bekämpfen“, sagt Restle an diesem Nachmittag in Köln.

    Für den Hamburger Strafverteidiger Gerhard Strate kommt diese Einstellung einer journalistischen Kapitulation gleich. „Einfach nur zu sagen, was ist, genügt dem Anspruch des ,werteorientierten Journalisten‘, der sich auf seinen angeblichen Verfassungsauftrag beruft, eben nicht“, sagt der Jurist. Der Journalist maße sich und seiner Zunft damit an zu bestimmen, welche Haltung die einzig „richtige“ wäre. Und in der Folge Kollegen mit der „falschen“ Haltung aufs Abstellgleis zu befördern, sagt Strate.

    Es mag nicht mehr als eine Anekdote sein, dass auf die Frage des „Focus“-Kolumnisten Jan Fleischauer – ebenfalls auf Twitter – nach einem für das Medium üblichen eher flapsigen Schlagabtausch, ob es denn Journalisten der öffentlich-rechtlichen Sender gebe, die sich in Kommentaren nicht auf die Seite der Parteien des linken Spektrums schlügen, der ARD-Chefredakteur Becker zwar antworte: Ja, aber Namen nicht nennen wollte. Oder konnte.

    Die politische Ausrichtung aber ist nicht das einzige inhaltliche Problem, dass den öffentlich-rechtlichen Anstalten vorgehalten wird.
    Das richtige Programm

    Im Herbst 2018 legte der Verfassungs- und Medienrechtler Hubertus Gersdorf, der Medienrecht an der Universität Leipzig lehrt, ein Gutachten vor, das die Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm (AG Dok) in Auftrag gegeben hatte. Er kam darin zu diesem Urteil: „Der an den öffentlich-rechtlichen Rundfunk gestellte Anspruch, ein von Einschaltquoten unabhängiges Angebot zu veranstalten, deckt sich kaum mit der tatsächlichen Programmgestaltung der Sendeanstalten. Sie unterwerfen sich ohne ökonomische Notwendigkeit einem Quotendruck und verlieren in den Hauptprogrammen weniger massenattraktive Sendungen aus den Augen – insbesondere in den publikumsstarken Zeiträumen von 19 bis 23 Uhr.“ Ziemlich klare Worte. Aber die Senderchefs haben sich dafür offenbar nicht interessiert.

    Von deren Seite, sagt Gerdorf, habe er nach der Veröffentlichung überhaupt keine Rückmeldungen erhalten. Thomas Frickel, der Vorsitzende der AG Dok kommentiert es eher trocken: „Wir haben gar nicht erwartet, dass die Herren Buhrow und Herres nach der Veröffentlichung schluchzend zusammenbrechen und geloben, ab sofort alles anders zu machen.“ Man setze auf eine Langzeitwirkung und die Medienpolitik, um mit der „Krimi-Monokultur“ zu brechen.

    (……)

    https://www.welt.de/kultur/medien/plus206093261/Oeffentlich-rechtlicher-Rundfunk-Die-teuerste-Maus-der-Welt.html

  109. VivaEspaña 26. Februar 2020 at 01:32
    zu VE at 01:16

    HIER:
    HAMBURG-WAHL
    In Eimsbüttel landeten Stimmzettel im Papiermüll
    (…)
    Wenn die das schon zugeben, möchte ich nicht wissen…

    ——————————————
    Vielleicht ist auch das Komma verruscht. Statt 5,3 % waren’s tatsächlich 53 % … 🙂

  110. Geniales Bild!
    Preisfrage:
    Welcher der drei Kanzlerkarikaturen steht die Blödheit am deutlichsten ins Gesicht geschrieben?

  111. @ Hans R. Brecher 26. Februar 2020 at 01:45
    „nicht mehr im internetlosen Ferienhaus….“

    wenn du im outback ohne strom und datenkabel bist:
    es reicht auch solarelektrizitaet und schuessel zum zenitnahen satelliten
    wenn man volumin-intensive anwendungen und dateien wegschaltet,
    ist das nicht mehr so teuer wie frueher thuraya oder gar inmarsat

  112. „16 Impfung
    …Eine Impfung gegen SARS-CoV-2…ist nicht verfügbar. .. Die Impfstoffkandidaten
    müssen zunächst in Tierversuchen auf ihre Sicherheit getestet werden. “
    https://flexikon.doccheck.com/de/SARS-CoV-2#.C3.9Cbertragung

    TIER-VER-SU-CHE – IGITT-BÄÄH-PFUI-AFD !!!!

    „Demonstration gegen Tierversuche in Kiel… Etwa 2000 Menschen (ach…?)
    haben am Sonnabend in der Kieler Innenstadt gegen Tierversuche demonstriert.“
    HAttps://www.kn-online.de/Kiel/2000-Teilnehmer-in-Kiel-Demonstration-gegen-Tierversuche

    (jaaa, genau ! die Idee hatte ich auch grade : Volunteers to the front !)

  113. VivaEspaña 26. Februar 2020 at 02:00

    Hier einige Leserkommentare zu diesem Bezahlartikel über die GEZ-Maus:


    vor 3 Stunden
    Vielen Dank für diesen wirklich ausgewogenen und besonnenen Artikel.
    Die Debatte leidet unter den typischen deutschen Extremdiskussionen. Wenn jemand Kritik an dem Sytem übt, wird reflexhaft erklärt wie schlimm alles OHNE ÖRR wäre – dabei will das kaum jemand, aber das Ganze hat Ausmaße und auch Entwicklungen genommen, über die man diskutieren muss.
    ANTWORTENLINKMELDEN
    3
    TW
    Timo W.
    vor 3 Stunden
    Staatsfernsehen a la DDR, wer hätte es vermutet? Göbbels brauchte ein Schriftleitergesetz, hier ist die Konzentration auf so weit links wie möglich freiwilliges Programm. Alle anderen sind Nazis. Dieser Staat verkommt zum Finanzierungsprojekt grüner und linker Aktivisten. Und die Staatspresse immer vorneeg.

    L
    Manfred L.
    vor 5 Stunden
    Sehr guter Artikel, was haben wir schon in der Familie darüber diskutiert…was wird sich ändern ? Nichts !
    ANTWORTENLINKMELDEN
    5
    EA
    Ethem A.
    vor 5 Stunden
    Mit dem Abo-Modell wären wohl die Öffentlich-rechtlichen wortwörtlich -Tod-. Wer bezahlt denn bitte gerne knapp 19€ für ein Abo welches man nicht schaut? Mich würde es aber echt mal interessieren. Ein Experiment. Wie viele Menschen würden die öffentlich rechtlichen noch abonnieren? So vielleicht knapp 1000..

    WM
    Willi M.
    vor 5 Stunden
    Ab 2015 sind die ÖR nur noch zum Werbefehrsehn für SPD, CDU und den Gr?nen geworden. Die Einseitigkeit ist immer schlimmer geworden. Die ÖR tragen damit erheblich zur Spaltung der Gesellschaft bei.
    ANTWORTENLINKMELDEN
    33
    JL
    Jürgen L.
    vor 5 Stunden
    Ihr könnt euch hier die Finger wund schreiben.
    Darüber grinsen die Marietta und der Claus und der Jan nur.
    Man google mal nach „Jan Hofer“ und „Warum arbeitest du noch hier, Alter“
    Dann sind alle Fragen beantwortet
    ANTWORTENLINKMELDEN
    10
    TV
    Tom V.
    vor 5 Stunden
    Sie können einen zwingen, ihre Produktionen zu finanzieren. Aber sie können einen nicht zwingen, diese Produktionen auch noch anzuschauen. Ein Leben ohne ÖR ist nicht nur möglich, es ist sogar sinnvoll. Deutlich objektivere Informationsquellen wie Welt-TV gibt es immer mehr.
    ANTWORTENLINKMELDEN
    15
    CK
    Ch. K.
    vor 5 Stunden
    Beispiel „ goldene Kamera“ im ZDF demnächst.
    Die Jugend interessiert das nicht, obwohl Greta ausgezeichnet wird.
    Die „Beweihreucherung der Granden im ÖR“ ist mit dem Höhepunkt Moderator Gottschalk gilt hier als Beispiel der „ demagogischen abzocke“ insbesondere der Generation, die kein Interesse an „ Kultur im öR „ hat und lieber auf Netflix oder you-Toube ausweicht …..

    Georg S.
    vor 6 Stunden
    Sehr guter Artikel. Vielen Dank! Die Zahlen sprechen für sich: 70 Radiosender und unzählige Fernsehsender plus das ganze Internetangebot. Das ist keine „Grundversorgung“, das ist Verschwendung in Reinform. Niemand kann auch nur einen Bruchteil davon nutzen. Von den 8 Milliarden könnte man locker 25% einsparen, und kein Zuhörer oder Zuschauerin würde etwas vermissen. Die einzigen, die von dieser Gelddruckmaschine profitieren, sind die, die dort arbeiten und die Politiker, die diese Selbstdarstellungsplattform nutzen. Und Haltungsjournalismus ist für mich eine verharmlosende Umschreibung von moralischer Propaganda. Also, runter mit den Gebühren und Fokus auf eine faktenbasierte Berichterstattung. Genau das muss man unseren Landtagsabgeordneten immer wieder sagen.
    ANTWORTENLINKMELDEN
    38
    AR
    Andreas R.
    vor 6 Stunden
    sehr schöner ausführlicher Artikel. Viele Fakten. Kompliment.
    Beruflich bearbeite ich u.a. Anfragen über Objekteinrichtungen. Und wenn mal eine Anfrage von einer dieser Anstalten kommt, dann sind das mit Abstand die teuersten Designermöbel, also so im Bereich EUR 1000 für nen Stuhl und EUR 5800 für ein Sideboard. Für’s Besprechungszimmer steht in der Anfrage. Die richten sich in in der gleichen Liga ein wie die Vorstandsebene der Banken oder grosse Aktiengesellschaften
    und zum Thema „uns kann keener“:
    Ein Mitarbeiter des ÖR Fernsehens hat mir erst kürzlich mit Nennung meines Namens und meiner Firma gedroht in dem ÖR-Verbrauchermagazin, für das er arbeitet. Dabei will er nur seine Handwerkerrechnung für sein privates Zuhause nicht bezahlen und besteht nach langem Ablauf der Gewährleistung auf kostenlose Behebung,
    weil er ist ja Reporter bei …… und das müssten wir schon so machen. „sonst kommen Sie in‘s Fernsehen“

    Frank S.
    vor 7 Stunden
    Arbeiten bei den Öffentlich-Rechtlichen eigentlich auch Journalisten?
    ANTWORTENLINKMELDEN
    19
    PD
    Peter D.
    vor 7 Stunden
    die öffentlich rechtliche Anstalten sind zu einem Selbstbedienungsladen verkommen, wenig Leistung bei maximalen Kosten, wie alles, was von Staatsgarantien lebt. Wer die sehen / hören möchte, kann das ja bestellen und schon ansteht ein Markt, in dem diese sich behaupten oder untergehen

    Hans-Jürgen M.
    vor 7 Stunden
    Zitat: „Vorbild war die britische BBC, deren DNA in den „Nordwestdeutschen Rundfunk“ implantiert wurde…“
    Auch jetzt soll die BBC weiter als Vorbild gelten…

    Um es mal klar auszusprechen: Die Einseitigkeit der öffentlich-rechtlichen Sender ist unerträglich!

    https://www.welt.de/kultur/medien/plus206093261/Oeffentlich-rechtlicher-Rundfunk-Die-teuerste-Maus-der-Welt.html

  114. Vielleicht gibt es demnächst Bilder aus dem Kanzleramt, wie Merkel mit Mundschutz den im Kanzleramt-Innenhof angetretenen Mitgliedern der Klimajugend bei einem Fototermin das Gesicht tätschelt…

  115. Diese Freimaurerpartei kann man in die Tonne kloppen. Die sind gegenüber dem liberalen Wall Street Establishment in den USA so hörig wie Honecker früher gegenüber Moskau

  116. johann 26. Februar 2020 at 02:33
    Vielleicht gibt es demnächst Bilder aus dem Kanzleramt, wie Merkel mit Mundschutz den im Kanzleramt-Innenhof angetretenen Mitgliedern der Klimajugend bei einem Fototermin das Gesicht tätschelt…
    —————-
    Da wackelt dann nicht nur die Hand aufm Rücken, sondern es (zitter)wackelt die ganze Föhrerin.

  117. johann 26. Februar 2020 at 02:08

    Klausi Klebrig war heute frustriert. Er bekam kein Interview von Merz.
    Aber danach der DDR1-Zampano, der bekam eins…

    Uralt-Zitat, BLöD-Leser, als man da noch kommentieren durfte:
    „Unter Goebbels war die Propaganda noch umsonst“.

  118. bet-ei-geuze 26. Februar 2020 at 02:46

    Im Sitzen natürlich, habe ich vergessen……..

    VivaEspaña 26. Februar 2020 at 02:53

    Ja, aber er hat angefügt, dass er es „am Abend“ geführt hat, also es war auch nicht live.

  119. VivaEspaña 26. Februar 2020 at 02:53; Bei uns ist sie doch auch umsonst, bloss leider nicht kostenlos.

    johann 26. Februar 2020 at 02:08; Zwar nicht GK, aber Berlinale. Beim zufällig nicht schnell genug wegzappen grinst einen die Killary Klingon an. Was hat die da überhaupt verloren. Die spielt weder ein Instrument, noch kann sie schauspielern,

  120. Hier das Aschermittwochsprogramm:

    Ort
    phoenix vor ort
    Politischer Aschermittwoch der Parteien

    Während sich die Jecken vom Karneval erholen, liefern sich die Parteien traditionsgemäß beim Politischen Aschermittwoch einen verbalen Schlagabtausch. Wobei die Ereignisse bei der Ministerpräsidenten-Wahl in Thüringen und der Machtkampf in der CDU beim diesjährigen Politischen Aschermittwoch für reichlich Seitenhiebe sorgen werden. phoenix berichtet den ganzen Tag live aus Festzelten, Stadthallen und von Schiffen, wo die Parteien zu ihren traditionellen Veranstaltungen zusammenkommen.

    Den Auftakt macht die CSU, bei der die Rede von Parteichef Markus Söder der Höhepunkt sein wird. Gegen 10.00 Uhr meldet sich phoenix-Reporter Michael Kolz aus der Passauer Dreiländerhalle. In Passau trifft sich auch die Linke, bei der auf einem Donau-Schiff die stellvertretende Parteivorsitzende Janine Wissler sowie der Präsident der Europäischen Linken Gregor Gysi zu hören sind. Aus Biberach, wo die Grünen zusammenkommen, zeigt phoenix ab 11.30 Uhr die Reden der Parteivorsitzenden Annalena Baerbock und des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann. Reporterin in Biberach ist Katharina Kühn. Der zweite Grünen-Chef Robert Habeck tritt bei den Bayerischen Grünen in Landshut auf.

    In Landshut trifft sich auch die FDP; hier wird u.a. Generalsekretärin Linda Teuteberg zu den FDP-Mitgliedern reden. Im sauerländischen Kirchveischede kommt die NRW-CDU zum Politischen Aschermittwoch zusammen, um der Rede des CDU-Landesvorsitzenden und NRW-Ministerpräsidenten Armin Laschet zuzuhören. Die scheidende CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer wird gegen 18.00 Uhr im mecklenburgischen Demmin erwartet. Über ihren Auftritt berichtet phoenix-Reporter Erhard Scherfer.

    Beim Politischen Aschermittwoch der thüringischen CDU in Apolda treten gegen Abend Mike Mohring, Bernhard Vogel und Friedrich Merz auf. Die Parteivorsitzende der Sozialdemokraten Saskia Esken redet auf der SPD-Veranstaltung im bayerischen Vilshofen an der Donau. Von dort meldet sich phoenix-Reporter Marlon Amoyal. Der zweite SPD-Bundesvorsitzende Norbert Walter-Borjans tritt bei der Veranstaltung der SPD-Region Westliches Westfalen in Schwerte auf. Auch seine Rede wird in der Aschermittwoch-Zusammenfassung von phoenix gezeigt. Die AfD trifft sich im niederbayerischen Osterhofen, um u.a. die Rede ihres Bundesvorsitzenden Jörg Meuthen zu erleben. phoenix-Reporter Sascha Triefenbach begleitet die AfD-Veranstaltung.

    Aus dem Bonner Studio berichten Tina Dauster und Florian Bauer, die die Aschermittwochs-Veranstaltungen der Parteien zusammenfassen. An ihrer Seite steht der Politikwissenschaftler Prof. Uwe Jun von der Universität Trier und analysiert die Reden.

    https://www.phoenix.de/sendungen/ereignisse/phoenix-vor-ort/politischer-aschermittwoch-der-parteien-a-1510205.html

  121. johann 26. Februar 2020 at 03:12

    ach so, das hab ich nicht mitgekriegt, dass es eine Aufzeichnung war,
    aber mich wundert, dass DDR2 kein Interview bekam.
    Muß der Merz, wenn er BK werden will, nicht auf allen Kanälen für sich werben?

    PS wenn ich Merz wäre, würde ich diese schreckliche kleine Haarinsel vorne abrasieren.
    Wie sieht das denn aus?
    Wie beim Manfred Weber C*SU:

    https://www.welt.de/img/politik/deutschland/mobile169966181/6722502477-ci102l-w1024/CSU-CDU-Zukunftsgipfel.jpg

    https://www.welt.de/img/regionales/berlin/mobile184780902/3122501777-ci102l-w1024/urn-newsml-dpa-com-20090101-181130-99-38784-large-4-3-jpg.jpg

    jesses nee
    einer schöner als der andere

    😯

  122. Merkel wird nicht nur eines der drei Figürchen am ausgestreckten Arm verhungern lassen,sondern auch weiter die cdu auftragsgemäß schrumpfen lassen.
    Den nächsten Kanzler stellen die grünen Kobolde,mit türkischen Wurzeln.

  123. Armin Laschet wird das Rennen machen, denn er steht am weitesten Links und ist somit als Kooperationspartner für alle möglichen Schwarz-Roten Bündnisse am ehesten geeignet. Außerdem hat er den/die ‚Politisch Korrekte/n‘ Beifahrer/in. – Friedrich Merz ist als Merkel-Marionette zu selbstständig und zudem zu wirtschaftsliberal, während Norbert Röttgen sogar für CDU-Verhältnisse zu farblos erscheint, aber auch für Letzteren wird sich noch irgendein gutbezahltes Pöstchen als „Frühstücksdirektor“ finden lassen. – Übrigens: Bezeichnendes Titelbild, sehr schön! Hoffentlich kriegen die drei Grazien beim Friseur und beim Schneider Mengenrabatt, obwohl das nicht unbedingt eine Überlebensfrage ist – träfe ja keine Armen!

  124. OT

    Serie: „Auf geht’s, Deutschland!“
    Wir brauchen Migration:
    Jetzt müssen wir sie endlich als
    Zukunftsperspektive begreifen
    von Gastautor Samy Charchira*

    ARTIKELFOTO KOPFTUCHMONSTER
    MIT KINDERKARRE

    Freitag, 03.01.2020, 11:03

    Die Zahl der Asylbewerber in Deutschland ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Was muss passieren, damit Deutschland nun bei der Integration nicht zurückfällt? Unsere Gesellschaft muss offener, gerechter und nachhaltiger werden, sagt ein Wissenschaftler und Sozialarbeiter. Wir müssen Migration endlich als Zukunftsperspektive begreifen.

    Um den Kollaps der sozialen Sicherungssysteme, wie etwa die Rentenkassen, zu verhindern, benötigen wir jährlich (je nach Schätzung) 300.000 bis 500.000 Zuwanderer.
    https://www.focus.de/perspektiven/auf-gehts-deutschland/auf-geht-s-deutschland-wir-brauchen-migration-jetzt-muessen-wir-sie-endlich-als-zukunftsperspektive-begreifen_id_11482164.html

    VOR ALLEM BRAUCHT DEUTSCHLAND
    ZWANGSBEGATTER AUS DEM ORIENT
    UND SCHWARZAFRIKA, GELL!

    *HOFFÄRTIGER SOZIALAFFE IM ANZUG:
    Samy Charchira ist Sozialpädagoge aus Düsseldorf und Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Studiengangs „Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft“ an der Universität Osnabrück. Er war bis 2018 Sachverständiger bei der Deutschen +++Islamkonferenz und jahrelang Mitglied des Landesvorstandes des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes in NRW.

    DEUTSCHLAND TUT IMMER NOCH NICHT GENUG
    FÜR DIE FREMDKULTURELLEN INVASOREN
    Viele andere Nachbarstaaten wie etwa die Schweiz oder die Niederlande bieten Zuwanderern deutlich bessere Rahmenbedingungen, zum Beispiel bei der Einkommensgestaltung, bei beruflichen Aufstiegsmöglichkeiten oder Zukunftsaussichten, vor allem aber bieten sie eine bessere Anerkennungs- und Willkommenskultur.

    VORWÜRFE OHNE ENDE:
    Hinzu kommen eine Reihe von Zugangsbarrieren, die mit einer modernen Einwanderungsgesellschaft nur schwer im Einklang zu bringen sind, wie etwa die häufige Herabsetzung von ausländischen Studienabschlüssen bei Anerkennungsverfahren, ein restriktives Aufenthaltsgesetz, eine zunehmende Segregation auf dem Wohnungsmarkt, erschwerte Zugänge zum Arbeitsmarkt. Begleitet werden dieser nicht selten von deutlich gestiegenen gesellschaftlichen Konfliktpotenzialen wie etwa dem steigenden Antisemitismus, einer ausufernde Muslimfeindlichkeit, strukturellem und zum Teil institutionellem Rassismus und einer von Jahr zu Jahr steigende Gewaltbereitschaft gegenüber Minderheiten und Andersdenkenden.

    FORDERUNG NACH QUOTEN, ALSO BEVORZUGUNG
    DER FEREMDLINGE VOR BIODEUTSCHEN
    Was die Gesellschaft tun muss

    Um dies zu ändern, muss sich unsere Gesellschaft selbst hinterfragen, ihre Haltungen und Menschenbilder gegenüber Andersaussehenden und Andersdenkenden überprüfen und endlich den Mut finden, sich faktisch zu dem zu bekennen, was sie ist: eine postmoderne Einwanderungsgesellschaft.

    Unsere Gesellschaft muss sich entschiedener dagegen stellen, dass gesellschaftliche Teilhabechancen von äußerlichen oder herkunftsspezifischen Merkmalen abhängig gemacht werden. Sie muss die vielen kleinen und großen Hürden und Zugangsbarrieren auf dem Arbeits- und Wohnungsmarkt endlich abbauen und sie muss zulassen, dass Migrantinnen und Migranten mitentscheiden, mitgestalten und mitbestimmen.

    Nach 40 Jahren Appellen und Selbstverpflichtungen zur Förderung der Repräsentanz von Migranten, mit mäßigen Erfolgen, muss auch über neue Wege nachgedacht werden, wie die gesellschaftliche Partizipation gesichert werden kann. Dazu kann ein Quotensystem oder Regularien bei der Vergabe von öffentlich finanzierten Projekten notwendig werden, insbesondere bei den Dienstleistungen sozialer Versorgung…
    https://www.focus.de/perspektiven/auf-gehts-deutschland/auf-geht-s-deutschland-wir-brauchen-migration-jetzt-muessen-wir-sie-endlich-als-zukunftsperspektive-begreifen_id_11482164.html

    MOSLEMS SIND HIER, NUN HABEN WIR SIE AM HALS
    Ali Rohani kennt solche Vorbehalte aus eigener Erfahrung. Der aus Afghanistan stammende Altenpfleger sitzt in der Gemeinschaftsküche einer speziell für Muslime eingerichteten Pflegeabteilung in +++Hamburg und redet beruhigend auf eine alte Dame im Rollstuhl ein. An der Wand hängt ein großflächiges Gemälde einer historischen Sufi-Prozession, auf dem Küchentresen dampft ein Samowar, aus dem eine junge, Kopftuch tragende Pflegerin schwarzen Tee in schmale Gläser zapft.

    Ali Rohani ist neben seiner Arbeit im Pflegeheim der Imam einer nahegelegenen afghanischen Moschee
    In der von ihm mitentwickelten Abteilung „Orient“ im Pflegeheim am Husarendenkmal sollen opulent ausgestattete Gebetsräume, persisch sprechendes Personal und nach muslimischen Vorschriften zubereitetes Essen den Bewohnern Heimatgefühle vermitteln

    „Deutsche Pfleger wissen zum Beispiel nicht, dass Muslime keine Speisen essen dürfen, die mit Schweinefleisch auch nur in Berührung gekommen sind. Sie denken, es sei damit getan, die Wurst aus dem Eintopf zu fischen, und wundern sich dann, dass die Leute das Essen nicht anrühren.“ DAS IST EINE LÜGE, WENN ES NICHTS ANDERES GIBT WÜRFEN MOSLEMS SEHR WOHL SCHWEINERNES, BLUTWURST, INNEREIEN usw. ESSEN; KORAN 2,173 + 5,3 + 6,145

    Rohani führt durch Gebetsräume, die eingerichtet sind wie ein Traum aus Tausendundeiner Nacht, mit bunten Orientteppichen, Mosaiklampen und Zierfliesen an den Wänden. Von den Bewohnern selbst werden die Räume kaum genutzt, die meisten sind gar nicht mehr in der Verfassung, das tägliche Gebet zu verrichten. Das Angebot richtet sich viel mehr an die Angehörigen…

    „Wenn es gar nicht mehr anders geht, kehren wir in die Türkei zurück und lassen uns da pflegen, auch wenn die medizinische Versorgung dort viel schlechter ist“, sagt sie, und Galip Aksoy nickt… DAS FINDE ICH SUPER: HAUT ENDLICH AB! ONE WAY!
    https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/pflege-frueherer-gastarbeiter-abteilung-orient-13592751.html?printPagedArticle=true#pageIndex_3

  125. Spahn wird es nicht werden. Allem bunten Gequatsche zum Trotz wird schon aus Rücksicht auf den IS-lam niemand in CDU, CSU, SPD oder Grünen es zulassen, daß ein Schwuler Parteivorsitzender der CDU würde mag er auch noch so vernetzt mit der Pharmaindustrie sein und deutsche Organe für reiche und weniger reiche Araber requirieren.

    Merz und Röttgen werden es auch nicht. Weil die Waschlappen sind, die beim leisesten Luftzug umkippen. Beide wurden von Merkel in der Vergangenheit angepustet und anstatt sich zu behaupten haben beide den Schwanz eingezogen und sich feige weggeduckt – für Jahre! In ihre Globalisten- und Atlantikbrückenorganisationen geflüchtet und tauchen jetzt wie Mafiapaten wieder auf. Aber sie haben beide nicht das Zeug und den Charakter, das durchzustehen.

    Wahrscheinlich läuft es auf den Karnevalsclown Armin Laschet hinaus, der nicht ohne Grund seinen Namen Türkenarmin in NRW weg hat. Dieser Kerl ist wenig ernstzunehmen wie jeder mit diesem widderlichen (widerlichen) Dialekt, andererseits ein Charakterlump. Taucht im Karnevalskostüm an einer Haltestelle zusammen mit Armlänge Reker auf, um ein paar Blumen abzuwerfen für einen Ermordeten. Pietätloser geht es gar nicht. Programmatisch zudem der Kandidat, der den Merkelismus am zweitintensivsten verewigen und verstetigen will.

    Der gefährlichste läuft sich unter dem Radar schon warm, den hat noch keiner auf der Rechnung. Der wartet im Hintergrund auf das Scheitern der obigen. Merz oder Röttgen könnten sich (falls sie es doch werden) wie AKK kein Jahr halten, Laschet vermutlich etwas länger, aber die SPD wird ihm von der Fahne gehen, spätestens bei der Bundestagswahl. Für rot-grün oder schwarz-rot wird es bei der SPD nicht reichen, vermutlich würde es grün-schwarz mit einer erheblich geschwächten CDU werden, in dem der Karnevalskasper Luschet gar nicht gefragt werden wird, denn die maoistische Bestie Habeck ist nicht angetreten, um die Nummer zwei zu spielen. Und daß der nach chinesischem Vorbild eine maoistische Diktatur anstrebt, hat er ja bei Zeitgeist-„Philosph“ (Vielosoff?) Precht zum Besten gegeben. Und da wird es tödlich für Oppositionelle, wenn die Mordbanden der Antifa mit Grünenauftrag ausschwärmen, jeden Widersacher umzubringen, dessen sie habhaft werden können.

    Das Grüne Reich wird eine Legslatur brauchen, bis es zerfällt. Ökonomisch wird es ein Niedergang ohne Beispiel auf Drittweltniveau. Die IS-Bestien werden nicht mehr unter Kontrolle zu kriegen sein und in den ehemaligen Rotweingürteln wird es dem einen oder anderen schwanen, falsch gewählt zu haben. Da die grünenanfällige Bionadebourgeoisie aber zu einer Schubumkehr um 180° völlig unfähig ist, werden sie statt blau in 5 Jahren dann CDU wählen, der Name Laschet ist bis dahin garantiert verbrannt und dann kommt das ultimative Böse, der Stalin in Reinkultur: Günther. Er hat schon lange den Plan, mit Merkels Auftraggeberpartei, der SED, eine Diktatur aufzubauen und Daniel Günther wird dann nach Laschet zuerst die CDU übernehmen und die SED ins Boot holen und da weitermachen, wo die Genossen 1989 gescheitert sind. Und dann wird es wieder KZs geben, für die man andere Bezeichungen findet.

    Also gruselige Aussichten. Gibt es evtl. einen „weißen Ritter“ in der CDU, der die Merkelisten kaltstellen kann? Nun, in der sogenannten „Werte“-Union, die als einzigen Wert den Machterhalt hat, wohl nicht. Dafür reihenweise enteierte Kastraten wie Mitsch, Maaßen, Patzelt. Und das katholische Quotenweib Pantel. In der Werteunion gibt es definitiv nichts mehr. In der Rest-CDU wohl auch nicht, jedenfalls kennt man keinen einzigen, der für eine Umkehr stehen könnte. Deshalb: Wenn das Schicksal es gut mit Deutschland meint, dann muß die CDU gespalten werden. Der kleinere Teil muß ein so unsicherer 5%-Kandidat wie die FDP sein, um den senilen CDU-Wähler zu zwingen, sich neu zu orientieren. Der größere Teil würde der linke werden, der sich im Sumpf mit den Kröten von SPD, SED und Grünen selbst zerlegt. Am Ende darf von der CDU soviel übrig bleiben wie von der italienischen DC: Zwei Buchstaben – das „C“ ist kein Buchstabe, sondern bekanntlich die islamische Mondsichel (* wie auf der Türkenfahne.

    Also kurz: Alle Kandidaten sind dermaßen übel, daß die beste Lösung wäre, sie würden sich gegenseitig erschießen.

  126. johann 26. Februar 2020 at 03:16

    Hier das Aschermittwochsprogramm:
    ——————————–
    Hier das bessere Aschermittwochsprogramm:
    AfD Osterhofen, ab 9 Uhr mit u.a. Stephan Brandner, Corinna Miazga – wir (BR) streamen Corinna Miazga ab ca. 12.15 Uhr
    *https://www.facebook.com/pg/afd.bayern/
    *https://www.br.de/nachrichten/bayern/politischer-aschermittwoch-live-die-afd-in-osterhofen,RIofnRP

    AfD Karlsruhe Stadt am 26. Februar 2020 um 18 Uhr mit Stephan Brandner
    *https://www.facebook.com/events/169674061029273/

    Ein weiterer Termin mit Gottfried Curio wurde abgesagt (warum?)
    Einen Termin mit Michael Klonovksy habe ich leider nicht gefunden, hier der von 2018 https://www.youtube.com/watch?v=H–w94XRcAg

    Weitere Termine siehe
    https://dunkeldeutschland.blog-net.ch/termine/

  127. OT.
    Mehrere europäische Gesundheitsminister beschliessen bei einem Krisentreffen in Rom, die Grenzen zu Italien vorerst offen zu lassen. Dies teilte der italienische Innenminister Roberto Speranza nach dem Gespräch mit seinen Kollegen aus Deutschland, Frankreich, Österreich, Kroatien und der Schweiz in Rom mit. Eine Schließung der Grenzen „wäre ein Fehler und unverhältnismäßig“.

    Weltweit reagieren Staaten dennoch fehlerhaft und unverhältnismässig, so berichtet die Corriere della Sera.
    Jordanien verbietet die Einreise aus Italien, zusammen mit den Seychellen, dem Irak und Kuwait, die alle Flugverbindungen mit Italien unterbrochen haben. Bulgarian Air hat außerdem alle Flüge von und nach Mailand bis zum 27. März eingestellt! In Mauritius, Bosnien, Katar, Rumänien, Polen, Samoa, Bulgarien und Georgien sind restriktive Maßnahmen vorgesehen. In Prag laufen Sicherheitsmaßnahmen für Flüge aus Italien. Zuvor haben mehrere Länder Reisewarnungen für die Lombardei, Venetien, Piemont, Emilia-Romagna und Latium herausgegeben: Saudi-Arabien, Kroatien, Irland, Israel. Großbritannien bittet jeden, der aus Norditalien ankommt, um „freiwillige“ Quarantäne. In Brasilien, Argentinien, Kroatien, Litauen, Lettland, Ägypten, der Ukraine, Montenegro, Serbien, Slowenien und Südafrika sind strenge Kontrollen direkt an Bord der Flugzeuge oder bei der Einreise geplant. In Frankreich ist der Vorschlag von Marine Le Pen, die Schließung der Grenzen zu Italien in Erwägung zu ziehen, weil rechte Hetze auf taube Ohren gestoßen. Aber das Land hat 14 Tage Isolation für diejenigen angeordnet, die aus der Lombardei und Venetien zurückkehren. Die Vereinigten Staaten haben Italien auf einer Skala von eins bis vier das Risiko eins als Reiseziel für Amerikaner gegeben, während China auf Stufe vier liegt!!!
    https://www.corriere.it/cronache/20_febbraio_25/coronavirus-italia-ultime-notizie-altri-due-casi-firenze-palermo-test-positivi-7a262494-579f-11ea-a2d7-f1bec9902bd3.shtml.

  128. Das Titelbild ist nicht mehr ganz aktuell. Macht aber nichts, sind ja nur Klone, auswechselbare Statisten.

  129. Wieso hat AKK Merz einen Ministerposten angeboten? Das heißt doch nichts anderes als dass Frau Merkel ihn als Parteivorsitzenden nicht will. Mal sehen, ob sie sich mal wieder durchsetzt.

  130. OT Breaking news
    Schlepperkahn Sea-Watch 3 hat einen virus-sicheren Hafen!
    Italien hat der SeaWatch 3 soeben Messina als virus-sicheren Hafen zugewiesen. Während die Sea-Watch 3 mit 194 Asyltouristen-of-Color nach Norden fahren muss warten vor der libyschen Küste bereits 2 Boote mit neuer Kundschaft.! Das kann lustig werden wenn demnächst die Sea Watch 4 des DEK-Laienbischofs Bedford geborenen Strohm den Shuttle-Verkehr nach Libyen perfekt macht. Halleluja und Amen.

  131. Was hätten wir alle ohne PI, ohne Pegida, ohne AfD, ohne AchGut, ohne Tichy, ohne Sellner, Schürzenberger und wie die patriotischen Oppositionellen Dissidenten alle heißen, bloß gemacht?
    Wir wären so dumm und dämlich geblieben wie die 85% kommunistischen Fanatiker die diesen neuen DDR Scheiss wählten, wählen und toll finden.
    Die ewigen Lügen der Salonkommunisten all der sozialistischen Einheitsparteien zwecks Machterhalt haben Freiheit und Demokratie wieder gefoltert, weggesperrt und vernichtet.
    Ein neuer kommunistischerAlbtraum antifaschistischer Kommunistenideologie hat wieder eine Mehrheit der Deutschen verblendet und sie fühlen sich wieder über alles Andersdenkende in der Welt.
    Die Erstgenannten kämpfen wie David gegen Goliath einen verlorenen Kampf der Wahrheit gegen die Dauerlügen des Sozialismus und machen immer wieder Mut.
    Aber solange die Staatskassen unter der Verwaltung der Exkader des alten Kommunismus und der Neukader des Neokommunismus stehen bleibt dieser Kampf ein verlorener, weil Sie so unendlich viele viele Steuer und Beitragsgelder für ihren Machterhalt und gegen jeden Verfassungswillen in ideologischen Agitprop stecken und keine angeblich Verfassungsschützende Institution es ihnen verbietet und sie dafür anklagt.
    Alles wie in allen Diktaturen vorher, nur genug Lügen über Agitprop verbreiten, dann glaubt der regierungsamtlich volksverhetzte Volkskörper bald genug die Märchen das die Guten böse sind und wählt die Bösen die sich mit unterschlagenem Volksvermögen als angeblich Gute darstellen dann. So kann man Demokratie schauspielern wie alle Diktaturen.
    Demokratisch ist es trotzdem nicht, der faire politische Wettbewerb ist längst beendet und es wird gemerkelt damit weder Ochs noch Esel den Kommunismus in seinem Lauf aufhält und sich die Balken biegen.
    Gute Nacht Deutschland.

  132. Auch wenn ich die Hoffnungen vieler hier nicht teile, werden ich weiterin PI treu bleiben. Solange hier der Humor nicht verloren geht! Die drei Luschen im Artikelbild haben mir den Morgen gerettet! Weiter so.

  133. OT

    Maria-Bernhardine
    26. Februar 2020 at 05:57
    ? TÄTER MAURICE PAHLER UNVERPIXELT

    Welch unvorstellbare Überraschung… (Surprise,surprise)-ein klassischer ‚Schläfer‘!
    Da wird ein paar Jährchen lieb Kind getan,bei allem mitgemacht,bis der Einsatzbefehl kommt.
    Diesen Apologeten aus der ‚alle Menschen sind gleich‘,’haben sich alle lieb‘ usw-Fraktion bemerken keine häufige temporäre,immer wiederkehrende,geistige Abwesenheit, oder verdrehen der Augen usw.

    Auch wenn es eine leidige Wiederholung ist:
    Bei den hiesigen gesellschaftlichen Entwicklungen der letzten Jahrzehnte,wie Massenvereinsamung,Hartzergemeinden, ausbreitung der organisierten Kriminalität usw,mag sich ja der eine oder andere bei solchen Ereignissen auf die Schenkel klopfen,-nur hat das Eine mit dem Anderen weniger zu tun eher das Gegenteil ist der Fall.
    Aber anstatt diesbezüglich so langsam aus dem Kreuz zu kommen,treten die,die dafür einst Verantwortung übernommen haben,reihenweise wegen ‚gesundheitlichen Problemen‘ plötzlich von ihren Ämtern zurück,und übergeben somit dem destruktiven Feind kampflos die Staffel.

  134. „E57 26. Februar 2020 at 07:19
    OT

    Maria-Bernhardine
    26. Februar 2020 at 05:57
    ? TÄTER MAURICE PAHLER UNVERPIXELT

    Welch unvorstellbare Überraschung… (Surprise,surprise)-ein klassischer ‚Schläfer‘!“

    Werden wir je erfahren, ob und wenn ja, wann der zum Islam konvertiert ist?

  135. HavemannmitMerkelBesuch
    26. Februar 2020 at 06:59
    ———
    Haben Sie schon mal darüber nachgedacht, was wäre, würden diese berüchtigten 85% von den Folgen ihres Wollens hinweggespült werden, inklusive der eigenen verräterischen Angehörigen? Da AfDler zumeist gescheite Berufe hätten, könnten wir 15% den Staat problemlos weiterführen, die grünen Parasiten wären weg und die Steuern könnten massiv gesenkt werden. Die Staatskirchen wären genauso wie der hetzende Staatsfunk und all die anderen Journutten weg und niemandem würde etwas fehlen. Die Kahrs‘, die Ötzdemirs, die Lindners und die Polenze würden 2 Etagen tiefer liegen und niemand würde sie vermissen. Alle Gesetze seit der grünen Machtergreifung 1998 würden rückabgewickelt, Angela Merkel wäre genauso tot wie Ströbele, Andreas Baader und Jutta Ditfurth, Carin Göring wie Claudia Roth und auch Katharina Schulze würden nicht mehr gebraucht. Der Himmel auf Erden wäre ausgebrochen!

  136. Der Weg für Zauderer Merz ist einfach zu lang bis 2021. Der müsste jetzt 110% AfD propagieren. Konsequent und bis zum Schluss. Wers glaubt wird seelig.

  137. „Mutti“ und ihr Führungsoffizier BB im Hintergrund,wird sie alle wegbeißen.
    Und ein Großteil der Deutschen,werden sie dafür heil ig sprechen.

  138. Bommes 25. Februar 2020 at 21:09

    Die CDU will nächste Woche Ramelow zum Ministerpräsidenten wählen. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
    ———————————————————————————————————————–
    Die CDU will nächste Woche ihre Versorgungsansprüche unter Dach und Fach bringen- baldige Neuwahlen.. und viele CDU’ler kriegen die Mindestzeit für Versorgungsgelder nicht zusammen, weil das Wahlergebnis vermutlich viele dieser Apparatschikks in die Wüste schicken würde- dazu MUSS sie Ramelow wählen, nachdem die Zusammenarbeit der bürgerlichen Parteien für die CDU verboten wurde und der Auftrag, wieder mal Steigbügelhalter für SED-Seilschaften zu spielen unverrückbares Ziel zu sein scheint.

    Aber wen interessiert das noch? Die CDU hat Deutschland und die Deutschen seit 1990 so unzählige male verraten, ist ihnen in den Rücken gefallen (2015!!!)… die haben für immer jegliches Recht verloren in irgendjemandes Namen zu sprechen- außer vll. für die Futtertrögler in den eigenen Reihen.

  139. Spätestens im Herbst 2021 wird die HaBäBock-Regierung die Leute holen:

    Griechenland kämpft mit sich zuspitzender Flüchtlingsnot – „Alle wollen nach Deutschland“

    In Griechenland bahnt sich eine humanitäre Notlage an. Während sich der Zustand in Insellagern verschlimmert, wächst der Druck auf die EU-Grenzen.

    https://www.handelsblatt.com/politik/international/migration-griechenland-kaempft-mit-sich-zuspitzender-fluechtlingsnot-alle-wollen-nach-deutschland/25580822.html?ticket=ST-9520922-gmCNz2bL3tgf55fu7tZA-ap1

  140. OT:
    Bei mir fahren gerade hunderte Traktoren am Fenster vorbei. Ich wohne da, wo heute der politische Aschermittwoch der Grünen stattfindet. Ob das damit zu tun hat? 🙂

  141. Vae victis 25. Februar 2020 at 23:14
    Laschet hat so schön gesagt „Aber der Wettbewerb findet in der Mitte statt“.

    Das trifft für normale, halbwegs ruhige Zeiten zu. In den kommenden turbulenten Zeiten gilt das nicht mehr.

  142. Wenn ich mir den Artikel so durchlese, wurde auch das Thema illegale Migration/Grenzöffnung/Islam mit keinem Wort erwähnt.

    Aber macht nix, mich muß die CDU nicht überzeugen oder zurückholen… ich bin verloren. Die Kandidaten überzeugen mich nicht, die CDU überzeugt mich nicht, ihre Themen überzeugen mich nicht.

  143. Wie immer, hat die CDU gar nichts begriffen , Sie doktern an den Symtomen herum unter Ausschluss der Ursache !
    Das Merkelsyndrom ist wie ein Krebs in einem Körper … es wächst und wächst , bis der Lörper stirbt ! Was die bei der CDU z. Zt. veranstalten , ist die Behandlung mit unwirksamen Medikamenten , da versagt auch die Bestrahlung !
    Nein … diese CDU kann man nicht mehr wählen , denn es ging Ihnen nie um den Bürger , sondern es ging Ihr nur um Linke Ideologie und Machterhalt ! Dafür haben diese Leute der CDU sogar das Recht gebogen … bis heute !
    Merkel war zu keiner Zeit demokratisch geprägt , wo sollte Sie das auch gelernt haben ! Die CDU ist nur ein abgehalfterter Haufen von Oportunisten !!

  144. Herzlichen Dank an den/die Karikaturisten „Wer kann Mutti“ , ich schmeiß‘ mich weg vor Lachen :-))

  145. Herrliches Titelbild, -Frau Spahn im Kanzler*innen look, umrahmt von zwei Transen, köstlich, der Brüller der Woche

Comments are closed.