In Michigan vergab die demokratische Gouverneurin und Obama-Freundin Gretchen Whitmer den Auftrag für eine Corona-App ohne Ausschreibung an den politischen Verbündeten Every Action VAN.

Von COLLIN MCMAHON | Im Bundesstaat Michigan mussten die regierenden Demokraten jetzt ihre Pläne für eine „Corona App“ ändern, nachdem aufgedeckt wurde, dass der Betreiber eine linke Datenkrake ist, die der Demokratischen Partei nahesteht. Die Vergabe des Auftrags erfolgte ohne Ausschreibung.

In Deutschland wird trotz Widerstand in der Bevölkerung immer noch über eine „Tracking-App“ diskutiert, der „Datenschutzexperte“ Ulf Burmeyer durfte am 5.4. fast sechs Minuten im Heute Journal erklären, warum eine App, die Bewegungsprofile alle Nutzer erstellt, völlig unbedenklich sein soll (PI-NEWS berichtete).

„Beim kritischen Bürger schrillen jetzt alle Alarmglocken: Eine fiese Überwachungs-App wird uns zur besten Sendezeit im ZDF durch einen Aktivisten einer Soros-NGO verkauft, die sich auch für die verbotene Plattform Linksunten.Indymedia einsetzt“, kritisiert der Bundestagsabgeordnete Petr Bystron (AfD), der dazu mit Kollegen einen offenen Brief an ARD und ZDF geschickt hat. „Das Beispiel aus den USA bestätigt, wie real die Befürchtungen einer politischen Instrumentalisierung einer solchen App sind“, so der Außenpolitiker der AfD.

In Michigan vergab die demokratische Gouverneurin und Obama-Freundin Gretchen Whitmer den Auftrag für eine Corona-App ohne Ausschreibung an den politischen Verbündeten Every Action VAN, der zur demokratischen Datenkrake NGP VAN gehört. Ein weiterer Auftrag ging an den linken Aktivisten Michael Kolehouse. Dieser fiel bereits negativ mit Äußerungen auf Facebook auf, als er dort geschrieben hatte, dass Präsident Trump „schnell Corona kriegen sollte“ und dass „jemand diesem Land eine Gefallen tun und diesen Typen anhusten sollte.“

Wie die Washington Post meldet, musste Whitmer jetzt von den Plänen Abstand nehmen, nachdem sie von konservativen Medien Washington Free Beacon und Fox News aufgedeckt wurden.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

36 KOMMENTARE

  1. Sowas hat in Deutschland nichts zu suchen. Egal aus welcher politischen Ecke das kommt. Die Epidemieüberwachung ist nur ein lahmer Vorwand. Mit dem Ding hat man eine Basis geschaffen, mit der man für alle Zwecke, überall, überwacht werden kann. Man heftet einem Bürger irgendein tag an, und los geht’s. Ausgangssperre? Kein Problem. Kleine Pünktchen verraten, wo sich Menschen aufhalten. Mal schnell beim Nachbarn rein, auf ein Pläuschchen? Alarm! Michel im Kaufhaus- was hat er sich angeguckt, wie lange, Bewegungsprofil? Panzerknacker Ede aus dem Knast auf Bewährung hat dich nach dem Weg gefragt, oh, oh…
    Politisch unbequeme Personen treffen sich mit wem auch immer, Schlapphutalarm. Wer’s nicht kapiert, dem kann man nicht helfen. Irgendwelche Idioten wird es immer geben: „Na und, ich hab doch nichts zu verbergen!“ Wetten, dass doch?

  2. Der/die/das sieht ja aus, wie der Typ, der sich mittels etlicher OP’s zu „Barbie-Ken“ umbauen ließ?! Was für eine verbastelte Visage… .

  3. Dazu passend entpuppen sich die „Corona-Toten“ von Hamburg und Basel als Fake News.

    Ggf. ist Corona die Fake-News des Jahrzehnts – egal, was in den naechsten Jahren noch geschehen mag.

  4. Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!

    Wozu auch.
    Im Zuge einer Notstandsgesetzgebung kann man das Volk genausogut, wenn nicht noch besser kasernieren.
    Und das beste: Teile des Volkes glauben auch noch, sie würden sich freiwillig „sozial distanzieren“ und überwachen lassen .
    :mrgreen:

  5. seit etlichen Tagen bitte Google mich auf meinem smartphone darum, endlich meine Google Playlist upzudaten. Sonst habe ich ewig nichts von denen gehört.
    Vielleicht will man uns auf diese Weise endlich die Soros-Überwachungs-App unterjubeln? Android hat etliche offene backdoors.
    Vorsicht, Leute.

  6. 18_1968

    Ja, solche die bis zu den Knien runterhängen! Analog zum Gemütszustand der guten Frau…

  7. Ob Datenkrake oder nicht, ist doch egal. Die Leute nutzen auch bereitwillig Whatsapp und Facebook.
    Es geibt aber einen Unterschied: die Nutzung einer App erfolgt nur, wenn der Nutzer subjektiv etwas davon hat, wie z.B bei Whatsapp.
    Übrigens gilt das Gleich für die Gesichtslappen: jeder würde so etwas tragen wenn er eine Ansteckung für sich selbst damit verhindert. Die allerwenigsten tragen sowas für andere.

    Wenn die Nutzung einer Corona-App dazu führt, dass man bei flüchtigen Kontakt mit einem Infizierten vorsichtshalber und ohne Symptome sofort zu Quarantäne verdonnert wird, wird man einen Scheiss tun sich so etwas zu installieren.
    Wenn man dagegen wählen kann, ob man eine Quarantäne unter Bewachung oder elektronischer Fußfessel verbringen soll oder etwas lockerer mit einer Handyüberwachung sieht es wieder anders aus.

  8. Sind wir nicht eh schon Totalüberwacht?
    Mein Navi im Auto weiß wohin ich fahre…
    (Flächendeckend sichtbare und unsichtbare) Kameras, die – neben anderen Aufzeichnungen – die Nummernschilder „kontrollieren“…
    Handyortung (ob nun mit oder ohne App)…
    Staatstroyaner…
    Denunzianten…

    Da spielt es (fast) kaum mehr eine Rolle, ob nun noch eine „Coronaapp“ (freiwillig oder unfreiwillig) am iPhone installiert ist/wird…

    Interessant wird es nur, wie man diese Gesundheitsdaten erheben wird: wer ist denn alles infiziert und wie will man das herausfinden? Alle Leute testen? Oder nur die ins System einspeisen, die mit Beschwerden eine Klinik aufsuchen oder vom Hausarzt gemeldet wurden?

    Was ist „Freiheit“ überhaupt?

  9. ARD/ZDF sind Soros hörige Fake-News-Schleudern.

    Siehe Soros-Lobhudelei-Doku im ZDF.

    Soros und seine Open-Society-Migrantentaxi-NGO müssen mächtig unter Druck stehen, wenn sich die BBC und alle BRD-Staatsmedien gemüßigt fühlen Soros zu verteidigen und so ins Rampenlicht zu stellen. Eigentlich arbeiten Soros und seine NGOs lieber unentdeckt unterhalb des Radarschirms der Öffentlichkeit.

    Soros und Berater der Soros-NGOs gehen auch bei Merkel und den Ministern ein und aus, warum, bestimmen die etwa die Richtlinien der BRD-Politik und nicht Merkel und Konsorten (gleiches gilt für Österreich)?

    Soros BBC/ZDF-Doku:
    https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/-die-soros-verschwoerung-der-meistgehasste-milliardaer-100.html

  10. @ Harpye 23. April 2020 at 17:39
    Ich warte ja noch drauf, dass von einer Soros-NGO oder einem Institut eine Wahlstimmen-Zähl-Software auf den Markt kommt. Dann kann für die GutLinken nichts mehr schief gehen…

    Machen Sie sich keine Illusionen, das wird schon verwendet!

  11. Das Ganze ist letztlich nichts anderes als ein Trojaner fürs Mobiltelefon, und wer Trojaner liebt, der soll sie sich installieren. Ich pflege so etwas nicht zu lieben und am besten, so es sich jemals auf meinem Rechner einfinden sollte, notfalls auch durch Neuaufsetzen des Betriebssystems zu eliminieren. Abgesehen von der Verfassungswidrigkeit derartiger Ideen, die auf eine Totalüberwachung der Bevölkerung hinauslaufen. Genosse Mielke, der entschwundene Stasi-Chef, würde heute auf und nieder hüpfen vor lauter Begeisterung.

    Man darf auch in Berlin alles essen, muß aber nicht alles wissen. Das nennt man Freiheit. Wenn man in Berlin davon nichts mehr hält, ist das zumindest solange ihr Problem, wie wir uns solche Datenkraken nicht erst noch selbst aufschwatzen lassen.

  12. Corona App? Am 23. April 2020 erschien hier der Artikel „Politischer Verrat an den Familien in der Virus-Krise“. Ich gab darin eine Information, die hier viel besser passt. Es geht um die App zur sogenannten Datenspende an das RKI. Hier nochmal der Post von Vorgestern:

    Apropos Viren und das RKI: Der Chaos Computer Club hat die „Datenspende-App“ (was für ein Euphemismus) des Robert Koch-Instituts analysiert, die vor Ostern herauskam. Gefunden wurden 8 technische und organisatorische Sicherheitsmängel schwerer Art. Ein zentrales Problem ist demnach die Pseudonymisierung. So werden die Gesundheitsdaten nicht direkt vom Smartphone oder Wearable des Datenspenders übertragen, stattdessen holt das RKI die Daten beim Anbieter des Fitness-Trackers und pseudonymisiere diese erst im Anschluss. Über einen Zugangscode besteht potentiell ein Zugriff sowohl auf Klarnamen der „Spender“ der Daten als auch deren Fitnessdaten vor Beginn der „Daten Spende“. Bei einer einfachen Deinstallation der App bleibe dieser Zugriff auch weiterhin bestehen. Ich habe die Quellcodes der RKI-App aus Neugier und Unglaube heute Morgen selbst gehackt und kann die Sache bestätigen. War auch pipeleicht, dort einzudringen. Ich war sogar noch etwas müde. Unfassbar! Tja…das sind unsere Experten! Liebe Bürger, das RKI macht Sie zwar gläsern – aber was Sie nicht wissen, muss Sie ja nicht heiß machen. Brav sein! Folgen Sie den Anweisungen, sonst…! Bin gespannt, ob der ÖRR über diese unglaubliche Sauerei laut und deutlich berichtet und aufklärt!

  13. Jetzt kommt dioe Totalüberwachung.
    In der Lügenpresse und den Staatssendern läuft die Propaganda auf hochturen.

  14. Gezieltes Ausdünnen des Republikanische Wähler-Reservoirs mit global orchestrierten Corona-Angriffen durch Linke Aktivisten aus der IT-affinen Bionaden-Burgoisie (oder was das Gegenstück im US-amerikanischen linksgrünbunt-Millieu ist)? Hui, da geht einem der (Alu-)Hut hoch!

  15. DrecksKOMMUNISTEN/FASCHISTEN tun das was sie am besten können !!!

    LÜGEN, FÄLSCHEN BESCHEISSen !!!

    Hier sind gerade ein paar bezahlte KOMMUNISTISCHE „AKTIVISTEN“ bei ihrem schändlichen Tagewerk aufgeflogen.
    LÜGEN, Inszenieren von Märchen für das FAKE NEWS- Kartell !!!

    Fakers gonna fake! The people are catching them red handed-what a time to be alive! #GreatAwakening

    https://twitter.com/KarluskaP/status/1253379878554124290

    A C A B
    All Communists are Bastards !!!

    👿 👿 👿

  16. „Die Vergabe des Auftrags erfolgte ohne Ausschreibung.“
    das erinnert doch arg an deutsche Großprojekte! Jetzt können wetten abgegeben werden was gibt es zuerst die app oder den Impfstoff.

  17. @Harpye 23. April 2020 at 17:39

    „Ich warte ja noch drauf, dass von einer Soros-NGO oder einem Institut eine Wahlstimmen-Zähl-Software auf den Markt kommt.“
    Ja lassen wir es bei der Familie Bush!

  18. Kirpal 23. April 2020 at 17:37

    Deshalb fahre ich mein Auto, Baujahr 1996, noch viele Jahre. Kein, Navi, keine DauerNanny! Nur Musik, die ich selbst gewählt habe. Mein Autoradio ist gesperrt, weil ich meine Autobatterie gewechselt habe. Ich könnte es entsperren. Tue ich nicht. Es gefällt mir ganz gut so.

  19. Verräterisch ist, dass sich die Bundesregierung gegen das wirklich anonyme Konzept einer solchen App entschieden hat, und dafür eine Implementierung vorantreibt, die NICHT anonym ist.

    Weshalb sich einige renommierte Entwickler aus dem Projekt zurück gezogen haben.

  20. wer Windows benutzt, gleichgültig welche Version, offenbart seine Vita ohnehin dem guten alten Kill Bates. Das Betriebssystem hat jede Menge Löcher.
    Ich benutze seit ewigen Zeiten Linux. Das hat offene Quellcodes und man kann sämtliche Ports sperren.
    Für Windows gibt es zig Millionen malwares, für Linux nur ein paar wenige.
    Man kann auch leicht ein virtuelles Betriebssystem installieren, bei dem jede Schnüffelsoftware beim Neustart verschwunden ist.
    Wer Fratzenbuch verwendet, ist selber schuld.

  21. Ist doch eigentlich ganz einfach: Smartphones in die Tonne, und das gute, alte Handy ohne „Smart“ wieder aktiviert. Möchte mal diese Regierung sehen, wie sie ihre Bürger nicht nur dazu zwingt ein Smartphone zu besitzen, sondern auch noch ständig bei sich zu tragen. Und natürlich Linux statt Mircosoft auf die PCs, und schon sieht der liebe Bill alt aus. Leider kapieren viele junge (und auch alte) Schneeflöckchen nicht, was sie sich selber antun, indem sie Dinge nutzen, ohne sie zu hinterfragen. Ich bin seit Jahren dafür, das der Roman „The Circle“zur Pflichtlektüre eines jeden Bürgers ab 14 werden müsste.

  22. Neunzehnhundertvierundachtzig
    23. April 2020 at 16:43

    Diese Infantilen sind mir die liebsten!

    Ach, haben Sie nichts zu verbergen? Zeigen Sie mir Ihre Bankkarte? Nennen Sie mir Ihre Pins und Passwörter? Darf ich in Ihren Wäscheschrank glotzen und Ihnen auf Toilette folgen?
    Die halten dann plötzlich immer ganz schnell ihre Guschen.

    —————

    Tja, im lecken Geheimpapier stand, dass man hier ab 27. April loslegen wird. Nuja, dann bin ich halt draußen nicht digital erreichbar.

    Flugmodus, Schnittstellen aus – das war’s.

  23. „Beim kritischen Bürger schrillen jetzt alle Alarmglocken: Eine fiese Überwachungs-App wird uns zur besten Sendezeit im ZDF durch einen Aktivisten einer Soros-NGO verkauft, die sich auch für die verbotene Plattform Linksunten.Indymedia einsetzt“

    Wo bitte hat PI-news denn in Germoney noch kritische Bürger gefunden ?
    Ich begegne auf Schritt und Tritt nur obrigkeitshörigen, Merkel preisenden Dumpfbatzen.
    Die ~ 90 % Zustimmung klatschenden, Wahlstimme wegwerfenden, Ignoranten der neuen DDR
    sehe ich. Aber kritische Bürger ?

  24. @ Marc 23. April 2020 at 17:38
    Sieht besser aus als Donald.
    Ob das reicht ? Bei uns vielleicht ja.

    Nennt man in meinen (unmaßgeblichen) Kreisen Ölmoppes.
    Auch Speckschwarti. Kann ja keiner was dafür wie er aussieht. Aber
    jeder entstellt sich so gut er kann. Die LederImitat-PVC Lappen am Leib sagen alles.
    Billisch. Wie Türkenürlaub. Schöön billisch.

  25. Wie währe es das Mobile einfach zuhause zu lassen? Es ist ja schließlich nicht festgewachsen, oder?

Comments are closed.