Was sind die Hintergründe der Ausschreitungen, was bedeuten sie für Trump, wie groß ist der Einfluss der „Antifa“ am Terror in den USA und könnten wir in Zukunft auch in Deutschland US-amerikanische Verhältnisse bekommen? Darüber diskutieren ab 18 Uhr auf dem Youtube-Kanal des DeutschlandKuriers Serge Menga, Katharina Edl, Petr Bystron und Jan Nolte (beide AfD-MdB). Moderator ist Oliver Flesch.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

90 KOMMENTARE

  1. 13% ist der Bevoelkerungsanteil der Schwarzen in den USA.

    50% der Morde werden durch Schwarze begangen (ueber Jahrzehnte sehr stabile Statistik).

    Selbst einer der in Mathe schwach ist, sollte verstehen, was hier nicht stimmt.

    Es hat nichts nit Rassismus zu tun. Man muss einfach verstehen, dass man bei einer solchen statistischen Tatsache gegenueber Schwarzen vorsichtig ist. Man meidet sie. Man ist ihnen gegenueber vorsichtig.

    Europa muss das erst noch auf die harte Tour in den kommenden Jahrzehnten lernen; je mehr Schwarze und Moslems nach Europa kommen.

  2. Wir haben die Verhältnisse hier längst.

    Mit einem wesentlichen Unterschied. Es wird in den Medien alles unterdrückt, was darauf hinweisen könnte, da wir ja keine Regierung haben, gegen die die Medien kämpfen.

    Und wichtigere Teil…

    Die infrage kommenden Gruppen brauchen keine Geschäfte zu plündern, um einen Flachbildfernseher zu bekommen, den bekommen sie auf Kosten der Steuerzahler sowieso gratis.

    Wir buttern mit viel Kohle jegliche mögliche Unruhe zu.

  3. Was mich interessieren würde: Tauchen wir so langsam in ganz neues Menschheitszeitalter ein? Und: Was kann und muss getan werden, um die irren Massen nicht nur im Zaum zu halten, sondern völlig unschädlich zu machen?

  4. Man kann im Ausland gar nicht mehr ZDF und ARD einschalten, das Trumpbasching hat die Coronakriese medial abgelöst, ein schande für Europa, was
    deutsche ÖR-Medien sich erlauben

  5. Natürlich, die schwarzen Hannoveraner demonstrieren am Samstag gleich mit…..

    .

    „„Black Lives Matter“-Aktivisten demonstrieren am Sonnabend in Hannover

    Überwältigt von der Resonanz: Die hiesigen Veranstalter einer „Black Lives Matter“-Demo, die für Sonnabend in der Innenstadt angemeldet ist, rechnen mit bis zu 1000 Teilnehmern. Die „Demo für Gleichberechtigung“ startet um 16 Uhr am Opernplatz. Hintergrund ist der Tod von George Floyd in Minneapolis, seitdem kommt es in den USA zu Unruhen und weltweit zu Protestkundgebungen.“

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Gegen-Rassismus-Black-Lives-Matter-Aktivisten-demonstrieren-am-Sonnabend-in-Hannover

  6. So stümperhaft dieser tragische Polizist da gegen den Schwarzen auch gehandelt hat, fehlt mir der Nachweis eines „rassistischem“ Übergriff.
    Es darf ja auch nicht so sein, dass Schwarze für Straftaten die carte Blanche bekommen und somit andere benachteiligt werden.

  7. DenkichanDeutschland 3. Juni 2020 at 17:55

    Around blacks never relax.

    Natürlich sind nicht alle Schwarzen kriminell oder gefährlich, aber jede offizielle Statistik belegt, dass Schwarze weit häufiger kriminell werden als z.B. Weiße oder Asiaten in den USA.
    Die Gründe dafür sind vielfältig und haben ausdrücklich nicht nur mit Rassismus zu tun. Wer sowas nachplappert oder verbreitet, schürt nur den Opfermythos vom „armen, unterdrückten Schwarzen“.

    So einfach ist die Welt aber nicht. Die Schwarzen haben seit vielen, vielen Jahrzehnten alle Chancen, nutzen sie aber vielfach nicht. Es ist halt einfacher, die „race card“ zu ziehen und sich zu beklagen.

  8. Warum gehen die Schwarzen nicht zurück in ihr geliebtes Afrika. Die haben erst Rhodesien, heute Simbabwe, dann Südafrika von den Weißen übernommen und wirtschaftlich ruiniert. Rhodesien hat Lebensmittel exportiert -aller möglichen Embargos. Südafrika ebenfalls.

  9. Kompendium der Fakten, die in den deutschen Hetz- und Agitpropmedien nie genannt werden:

    – In den USA werden in absoluten Zahlen mehr Weiße (auch unbewaffnete) durch die Polizei erschossen als Schwarze.

    – Eine amerikanische Statistik-Besonderheit, die erhoben wird: Für jeden 10.000ten verhafteten Schwarzen sterben 3 schwarze Verdächtige, für jeden 10.000ten verhafteten Weißen sterben 4 weiße Verdächtige.

    – Mehr Weiße werden durch Schwarze erschossen als umgekehrt.

    – Mehr Schwarze werden durch Schwarze erschossen als durch Weiße.

    – Tödliche Angriffe auf die Polizei werden im Verhältnis zur Bevölkerung überdurchschnittlich häufig durch Schwarze verübt.

    – Die prozentuale Verteilung nach “Rasse” in den Gefängnissen ist zu Ungunsten der Neger – und zwar sitzen die nicht wegen Kleinigkeiten, sondern wegen schwerer Straftaten.

    Wer sich die Zahlen über die Jahre angucken möchte:

    *https://ucr.fbi.gov/crime-in-the-u.s/2017/crime-in-the-u.s.-2017/tables/table-43
    *https://ucr.fbi.gov/crime-in-the-u.s/2018/crime-in-the-u.s.-2018/tables/table-43

    *https://www.washingtonpost.com/graphics/national/police-shootings-2017/
    *https://www.washingtonpost.com/graphics/2018/national/police-shootings-2018/

    *https://www.statista.com/statistics/816699/local-jail-inmates-in-the-united-states-by-race/

    https://www.statista.com/statistics/585152/people-shot-to-death-by-us-police-by-race/

    Zwischen 2012 und 2015 gab es in den USA nach Angaben der FBI-Statistik über Interracial Violent Crime, die Tätergruppen nach Ethnien erfasst (in Deutschland „Kreisch! Rassismus!*, das aber für eine Einordnung unverzichtbar ist), über 540.000 von Schwarzen gegen Weiße verübte Gewaltverbrechen von schwerer Körperverletzung bis Mord.

    -Im selben Zeitraum wurden Schwarze nur rund 92.000 Mal Opfer weißer Gewalt.

    – Obwohl sie nur etwas über ein Achtel der Gesamtbevölkerung stellen (13,8 Prozent im Jahr 2018), verüben Schwarze an Weißen sechsmal so viele Gewaltverbrechen wie umgekehrt.

    Selbst wenn man die sozialen Unterschiede, die Ghettoisierung und die angebliche! Chancenungleichheit großzügig einpreist, bleibt ein signifikantes Missverhältnis – das den Mythos, Schwarze würden in den USA ständig rassistisch bedroht und seien überproportionales Opfer rassistischer Gewalt, mehr als entkräftet.

    Zumal man noch nie davon gehört hat, dass Weiße ganze Stadtviertel niederbrannten oder Jagd auf Neger machten, wenn ein Negerpolizist einen weißen Täter erschossen hat.

  10. Lieber Pink als George Floyd, noch besser wäre ein Loyd.

    Im Ernst, es geht mir langsam aufs Gemüt wenn in jeder Radio Nachrichtensendung über den ‚Mord‘ an einem Amerikaner berichtet wird und das wohl nur aus dem Grund, weil der Tote ein schwarzer Neger und sein ‚Mörder‘ ein weißer Polizist ist. Wäre es umgekehrt wäre es keine Schlagzeile auf der Welt wert gewesen. Jetzt suhlen sich berufene Hypermoraliker mit völlig linksverquerem Weltbild und eigener Agenda in diesem Tot und freuen sich ganze Gesellschaften mit dem Verweis auf ‚Rassismus‘ aus den Angeln zu heben – widerlich.

  11. George Floyd ist kein Märtyrer
    +https://www.youtube.com/watch?v=3PItvB9zQB0
    (Videolänge 9 Min. 36 Sek.)
    Er war ein gefährlicher Krimineller, der einmal das Haus einer Frau betrat, ihr eine Waffe in den Bauch drückte und das Haus nach Drogen und Geld durchsuchte. Er brachte Falschgeld in Umlauf, just bevor er geschnappt wurde. Falls er Drogen genommen hatte, könnten diese seinen Tod ausgelöst haben u. zwar von einer Minute zur anderen.

    FAST ALLE DEUTSCHEN MEDIEN WEINEN um einen
    schwerkriminellen US-Neger namens George Floyd
    u. verklären ihn, während sie den Polizisten zum
    weißen Monster machen:

    hna.de: Offenbar genügte eine kriminelle aber im Grunde ungefährliche Straftat.

    Am Montag starb der Schwarze George Floyd in Minneapolis, nach einem aggressiven Einsatz mehrerer Polizisten gegen ihn. Seitdem demonstrieren Menschen in den USA verstärkt gegen Rassismus. Dieser Demonstrant schreit seine Wut einem Mitglied der Nationalgarde von Minnesota entgegen.
    https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-05/minnesota-proteste-george-floyd-usa-fs

    swr.de: Der Tod des Afroamerikaners George Floyd war eindeutig ein Mord
    WER´S GLAUBT!

    faz.net: Polizeigewalt in Amerika – Weil sie es können
    Nach dem Tod von George Floyd fragen sich viele abermals, warum amerikanische Polizisten oft so brutal vorgehen… Noch zahlreicher sind nur die Anreize zu Gewalt und Schikane im Justizsystem.

    Der einflussreiche Vorsitzende der Polizeigewerkschaft, Bob Kroll, gilt vielen Menschen in der Stadt(Minneapolis) schon lange als Rassist und weißer Nationalist. Er sprach 2019 bei einer Wahlkampfveranstaltung von Donald Trump…

    Am Montag verbreitete sich bei Twitter ein Brief, in dem Kroll schrieb, dass George Floyd in der Vergangenheit kriminell war. „Die Medien werden das nicht senden“, so Kroll.
    Linksradikales “Zeit”-Sprech:
    Aber die Äußerung macht deutlich, wie vehement Polizisten oft ihresgleichen verteidigen und dass es für einen ranghohen Polizeivertreter möglich ist, jemandem aufgrund von Straftaten faktisch das Recht auf sein Leben abzusprechen.

    Geisteskranke Marionette, Magersucht-Greta
    Nach Tod von George Floyd:
    Greta Thunberg hat diese Botschaft an alle

    Stockholm (Schweden) – Greta Thunberg (17) beschränkt sich nicht mehr nur auf ihr Kernthema, den Klimawandel. Die Schwedin hat sich jetzt zu dem Tod von George Floyd geäußert, der am Montag in Minneapolis bei einem brutalen Polizeieinsatz getötet wurde

    “Es ist verheerend zu sehen, wie die Entwicklung in den USA vonstattengeht. Jahrhunderte von strukturellem und systematischem Rassismus und sozialer Ungerechtigkeit werden nicht von alleine verschwinden. Wir brauchen einen globalen Strukturwandel. Die Ungerechtigkeiten müssen ein Ende haben.”

    Zusätzlich versah Thunberg ihren Tweet mit dem Hashtag #BlackLivesMatter und fügte ein Foto von George Floyd ein. In dem Foto sind Worte des 46-Jährigen zu sehen…

    Schon in den vergangenen Tagen retweetete Thunberg immer wieder Nachrichten zu dem Fall, wie zum Beispiel einen Report über den Angriff von Polizisten auf ein Nachrichten-Team von “CNN”…
    +https://www.tag24.de/unterhaltung/promis/greta-thunberg/nach-tod-von-george-floyd-greta-thunberg-hat-diese-botschaft-an-alle-1533325

    Inzw. liest man, daß einem Deutschlandfunk-Team
    ein Gummigeschoß um die Ohren flog. Woraus
    sogleich “Beschuß” gemacht wird. Wohl eher Zufall,
    weil sich die Reporter dort aufhielten, wo Neger, Linke
    u. Moslems Krawall machten.

    merkur.de: Was hatte George Floyd eigentlich verbrochen, um in den letztendlich tödlichen Fokus der Beamten zu geraten?… Offenbar genügte eine kriminelle aber im Grunde ungefährliche Straftat.
    „MERKUR“ STELLT SICH DOOF!

    GERNEGROSS MAASMÄNNCHEN
    Möglicher Militäreinsatz gegen Demonstranten Maas verurteilt Trumps Gewaltandrohung
    Außenminister Heiko Maas reagiert mit scharfer Kritik auf die Drohung von Donald Trump, Soldaten gegen die Protestierenden in den USA einzusetzen. Der US-Präsident gieße “Öl ins Feuer”, sagte der SPD-Politiker.
    03.06.2020, 06.13 Uhr
    +https://www.spiegel.de/politik/deutschland/heiko-maas-verurteilt-donald-trumps-drohung-im-fall-george-floyd-a-fd5299b0-9975-4024-a3e7-319d12211ddb

    😐 Die Wege von Opfer und mutmaßlichem Täter kreuzten sich bereits Jahre vor der Tat, allerdings vermutlich, ohne dass beide das wahrnahmen. Sie arbeiteten für den Nachtclub “El Nuevo Rodeo”als Sicherheitsleute, Chauvin allerdings vor dem Club, Floyd im Inneren.

    Die ehemalige Besitzerin des Clubs äußerte sich erschüttert über den gewaltsamen Tod Floyds und

    😀 beschrieb den tatverdächtigen Polizisten als immer freundlichen Typen. Er habe 17 Jahre für ihre Bar gearbeitet, Floyd sehr viel kürzer…

    George Floyd wurde 46 Jahre alt, zweimal Vater und einmal Großvater. Nach Minneapolis war er 2014 von Houston aus umgezogen, nachdem er dort wegen bandenmäßigen, bewaffneten Raubüberfalls fünf Jahre im Gefängnis gesessen hatte, wie der “Guardian” berichtet. Zuvor war er mehrfach zu Gefängnisstrafen unter einem Jahr verurteilt worden…
    https://www.n-tv.de/politik/USA-Opfer-und-Taeter-George-Floyd-und-Derek-Chauvin-article21820366.html

  12. Pforzheim Neu-Islamisdan 3. Juni 2020 at 17:59
    Was mich interessieren würde: Tauchen wir so langsam in ganz neues Menschheitszeitalter ein? Und: Was kann und muss getan werden, um die irren Massen nicht nur im Zaum zu halten, sondern völlig unschädlich zu machen?

    Frage 1: Eine Gegenfrage: Neu?
    Frage 2: Sollte ich hier nicht beantworten.

  13. Joppop 3. Juni 2020 at 18:14
    BLM wirdt von Soros mit geld, sehr viel geld unterstutzt.

    *

    ordo ab chao

    ordo= NWO

    chao(s) =
    Klima
    Corona
    Neger (BLM)

    what’s next?

  14. Ich kann auch dieses erbärmliche Gejammer von wegen „blacklivesmatter“ nicht mehr hören.
    Es wird von den Medien und Linksschwurblern suggeriert, als würden weiße Cops am laufenden Band in den USA auf Negerhatz gehen. Das ist schlicht Blödsinn und durch nichts belegt. Es ist einfach eine linke Kampagne, um Trump politisch zu schaden.
    Zudem wird hier auch allen Weißen kollektiv Rassismus unterstellt. Das ist rassistisch – gegen Weiße.

  15. Amerika ist am Ende und steht am Rande einer fuerchterlichen Buergerkrieg, der die multikulturelle Idee endgueltig begraben wird. Was 10 AfD’s nicht zusammen nicht erreichen koennen, wird eine Flaechenbrand in den USA sehr wohl erreichen: der komplete Diskreditierung der ethno-kommunistischen Idealen der 68-er, beiderseits der Atlantik.

    In Bruessel weiss man es bereits:

    https://www.rt.com/news/387313-us-losing-leadership-eu-mogherini/

    „‘US losing world leadership, Europe can replace it’ – EU top diplomat Mogherini“

    Nein, das ist keine Ueberheblichkeit, das ist die neue Realitaet.

    Europa ist kuerz davor an die Weltspitze zurueck zu kehren, sowieso mit Russland dabei, das nicht warten kann, endlich Mitmieter zu werden vom „Common European Home“.

    Macron ist zurecht dabei eine Europaarmee zu errichten, die wir dringend brauchen werden, wenn Europaer, Chinesen, Russen, Englaender, Mexikaner, linke Washington-treue Amerikaner, rechte sgnt. „white nationalists“ und „black nationalists“, kaempfen werden um die Ueberresten des sterbende Nord-Amerika (USA + Kanada).

  16. Das Thema ist doch für die Systempresse ein willkommenes Ablenkungsmanöver, während wir auf eine Wirtschaftskrise zusteuern und Merkel und von der Leyen mit Billionen von Euros um sich werfen. Die Linksextremisten haben ein neues Thema gefunden, weil das alte (Greta) zurzeit nicht mehr so zieht.
    Afroamerikaner oder auch Schwarzafrikaner haben meistens nicht eine Ideologie wie den Islam, aber ansonsten verhalten sie sich genauso wie die Musels. Sie sind viel krimineller als der Rest der Bevölkerung, beziehen mehr staatliche Leistungen und geben für alle Probleme den anderen, den Weißen, die Schuld.
    In Deutschland werden die Afrikaner und Moslems noch mit Milliarden an Sozialgeldern und der kulturellen Selbstaufgabe bei Laune gehalten. Aber irgendwann wird das Geld nicht mehr reichen und dann haben wir gleiche Verhältnisse.

  17. Soeben eingeschaltet: WOW: Serge Menga habe ich gar nicht so hübsch in Erinnerung! Hammer!!!

  18. Anita Steiner 3. Juni 2020 at 18:05
    Man kann im Ausland gar nicht mehr ZDF und ARD einschalten, das Trumpbasching hat die Coronakriese medial abgelöst, ein schande für Europa, was
    deutsche ÖR-Medien sich erlauben

    Ich warte noch auf folgende Meldung: „Trump läßt Faßbomben auf Zivilsten abwerfen…“

    Lange kann es nicht mehr dauern bis das auf DDR1 verkündet wird.

  19. Neger & Kuffnucken halten sich nicht an Regeln vom Weißen Mann.
    Das ist das Problem. Multikulti funktioniert nicht mit denen.

    Hätte der tote Neger sich an die Regeln gehalten, hätte die Polizei nicht einschreiten müssen.
    So einfach ist das.
    Völlig unabhängig davon, dass das Vorgehen des Polizisten inakzeptabel ist.
    ( I can’t breath. Mama. )

    Regelverstösse:

    DROHT GÖTTINGEN-SZENARIO?
    Bremerhaven fürchtet Infektionsherd nach Zuckerfest

    https://www.bild.de/regional/bremen/bremen-aktuell/droht-goettingen-szenario-infektionsherd-nach-zuckerfest-71026516.bild.html

    @ PI, mach ma Zuckerfest-Shisha-Artikel, Zuckerfest-Shisha-Artikel soll da sein, ich mag gerne PI-Artikel
    https://www.youtube.com/watch?v=4A505Hl1JSg

  20. Ich hab mir 2015 mal Baltimore angeschaut. Da gab es auch riots wegen black lives drama. Man sah in allen Städten Aufnahmen aus einen Helikopter in denen dramatisch auf ca 30 Männecken gezoomt wurde, die gerade eine Apotheke niederbrannten. Das ganze Land war „in Panik“ und viele Amis sagten mir ich wäre verrückt jetzt nach Baltimore zu reisen. Also die hatten wirklich Angst.

    Ich sagte mir aber 30 Leutchen mit Molotovs sind nicht die Welt. Und warum ist ein Helikopter von der Presse eher am Ort des Geschehen als jetzt die in den US sehr präsente Polizei? In manchen Staaten sind die wie aus dem Nichts da, wenn Du Dir nachts vor einer Schule eine Zigarette anzündest. Aber die 30 Brandstifter ließ man unbehelligt ein Haus niederbrennen und von der Presse dabei genüßlich ablichten? Die Presseberichte waren alle reißerisch und das Land war „in Panik“.

    Also ich ahnte etwas. Wurde auch nicht enttäuscht. Die Gegend von der niederbrannten Pharmacy war tatsächlich von Schwarzen bevölkert. Aber meist waren das Alkoholiker. Sicher wurde ich ein paar mal aggressiv angesprochen. Aber wenn man die einfach nur anschaute und ihnen klar und verständlich sagte, dass man Germane war und frug wo jetzt das Problem wär, waren die handzahm. Also hab die auch nicht als wirkliches Problem eingeschätzt. Eigentlich sind alle Schwarzen in den US Betas. In Afrika sind die gefährlicher.

    Denke mal in den US gibt es auch solche Phänomene, dass ein Polizeiapparat Angst „vor seinem eigenen Rassismus“ hat, Presse aus 30 Mann einen Volksaufstand der Schwarzen macht und defacto lässt man ein paar Alkies ein ganzes Geschäft niederbrennen. Und die Gestalten wären jetzt auch nicht ne große Nummer gewesen, die auch nur mit bloßen Fäusten und vielleicht 5 Kollegen zusammenzuschlagen. Riot hieße doch Party für alle?

    Ich denke auch die jetzigen Riots werden mal wieder von der Presse hochgejazzt. Immer diesselben Verdächtigen, die auch Corona dramatisieren, einen Klimawandel herbeischreiben und Frau Merkel in höchsten Tönen loben. Übrigens auch in den US. Die sind das Problem. Mit schwarzen Problembären und deren weißen Sympathisanten würde man schnell fertig werden.

  21. VERBRECHER DEFINIEREN, was Polizeigewalt sei
    u. dies verbreiten die Medien als Wahrheit

    Proteste gegen Polizeigewalt
    Auch in Paris eskalieren Demonstrationen
    Stand: 09:20 Uhr
    Ein Fall aus 2016 wird in Frankreich neu aufgerollt. Der Tod des jungen Adama Traoré wird von einem Untersuchungsbericht nun als Polizeigewalt eingestuft. Demonstranten ziehen eine direkte Linie zu den Protesten in den USA nach dem Tod Floyds.

    …insgesamt mehr als 20.000 Menschen gegen Polizeigewalt protestiert. Dabei wurden auch Straßenbarrieren angezündet und eine Polizeidienststelle attackiert…
    https://www.welt.de/politik/ausland/article208818511/Gegen-Polizeigewalt-Auch-in-Paris-eskalieren-Demonstrationen.html

    Der linke schwarze Teufel (Mu-)Barak Hussein Obama
    betreibt Volksverhetzung u. Aufwiegelung

    Barack Obama ruft zu Protesten auf

    Von AOL Redaktion 2 Juni 2020, 15:19
    Aktualisiert am: 2 Juni 2020, 16:34
    Er war der erste und einzige afroamerikanische Präsident Amerikas. Verständlich also, dass sich auch Barack Obama zum Thema Polizeibrutalität gegenüber Schwarzen zu Wort meldet. Mehr noch, er ruft zu Protesten auf.
    https://www.aol.de/nachrichten/2020/06/02/barack-obama-ruft-zu-protesten-auf/

  22. könnten wir in Zukunft auch in Deutschland amerikanische Verhältnisse bekommen?

    Auf jeden Fall. Je mehr brutale Neger direkt aus freier afrikanischer Wildbahn hier reinschwappen (die sich sowieso dazu ermutigt fühlen, sich „zu nehmen, was uns zusteht“, „Gewalt ist die Lösung“)); die sofort von einer Armee aus linksextremen „Rassismus!-Schreiern und Aufwieglern empfangen werden; die den Negern vermitteln, daß Deutschland eine rassistische Hölle ist, schlimmer als der schlimmste Slum in Johannesburg; desto schneller werden hier die Städte brennen. Was sie ja auch teilweise schon tun. Nur wird das SOFORT verniedlicht.

  23. RDX 3. Juni 2020 at 18:53
    Das Thema ist doch für die Systempresse ein willkommenes Ablenkungsmanöver, während wir auf eine Wirtschaftskrise zusteuern und Merkel und von der Leyen mit Billionen von Euros um sich werfen. Die Linksextremisten haben ein neues Thema gefunden, weil das alte (Greta) zurzeit nicht mehr so zieht.
    Afroamerikaner oder auch Schwarzafrikaner haben meistens nicht eine Ideologie wie den Islam, aber ansonsten verhalten sie sich genauso wie die Musels. Sie sind viel krimineller als der Rest der Bevölkerung, beziehen mehr staatliche Leistungen und geben für alle Probleme den anderen, den Weißen, die Schuld.
    In Deutschland werden die Afrikaner und Moslems noch mit Milliarden an Sozialgeldern und der kulturellen Selbstaufgabe bei Laune gehalten. Aber irgendwann wird das Geld nicht mehr reichen und dann haben wir gleiche Verhältnisse.

    Ich gehe auch davon aus, das es in Deutze Land, gute Land zu verheerenden ethnischen Verwerfungen kommen kann. Die Gutmenschen könnten dann eventuell sterben wie die Fliegen, denn sie sind abgrundtief naiv, wehrlos und ihnen fehlen alle zum Überleben wichtigen Instinkte.

    Wenn Deutze Land, gute Land bankrott ist, knallt es bestialisch.

  24. Babieca 3. Juni 2020 at 19:09

    Das Problem ist, dass den US Negern und auch den Migranten in der BRD von den Linken und Medien 24 Stunden an Tag eingeredet wird, sie würden rassistisch benachteiligt.
    Das glauben die natürlich am Ende wirklich und rasten dann umso leichter aus, wenn sie nicht bekommen, was ihnen vermeindlich zusteht.

    Job nicht bekommen? Rassismus!
    Man wurde wegen Faulheit oder Blödheit gefeuert? Rassismus!
    Jemand schnappt einem den Parkplatz weg? Rassismus!
    5 in der Mathearbeit? Rassismus!
    Der weiße Nachbar hat das größere Auto, die schönere Frau, das tollere Haus? Rassismus!

  25. @ DenkichanDeutschland

    13% ist der Bevoelkerungsanteil der Schwarzen in den USA.

    50% der Morde werden durch Schwarze begangen (ueber Jahrzehnte sehr stabile Statistik).

    Selbst einer der in Mathe schwach ist, sollte verstehen, was hier nicht stimmt.

    Es hat nichts nit Rassismus zu tun. Man muss einfach verstehen, dass man bei einer solchen statistischen Tatsache gegenueber Schwarzen vorsichtig ist. Man meidet sie. Man ist ihnen gegenueber vorsichtig.

    Europa muss das erst noch auf die harte Tour in den kommenden Jahrzehnten lernen; je mehr Schwarze und Moslems nach Europa kommen.

    Das bedeutet, dass etwa 0,0002 % der in Amerika lebenden Schwarzen einen Mord begehen.

  26. Babieca 3. Juni 2020 at 18:25
    Kompendium der Fakten, die in den deutschen Hetz- und Agitpropmedien nie genannt werden:

    – In den USA werden in absoluten Zahlen mehr Weiße (auch unbewaffnete) durch die Polizei erschossen als Schwarze.
    _____________________________
    Das sind nun mal absolute Zahlen. Proportional gesehen, liegen aber die Schwarzen bei den Erschossenen vorn, weil die nur 10% der Bevölkerung ausmachen und nur knapp unterhalb denen der Weissen liegen. Um dorthin zu gelangen, braucht es natürlich eine ganze Menge krimineller Energie. Aber das interessiert hier ja niemanden. Wer in einer Leistungsgesellschaft wie den USA keine Leistung bringt, muss sich halt auf andere Stärken besinnen. Und da ist allen vorweg die Rolle des Opfers, die sie hervorragend spielen. Allein schon der Spruch „Schwarze Leben zählen“ suggeriert, dass dies jemand bestreitet. Tatsächlich zählen alle Leben. Ist leider in der Schwarzen Gleichung noch nicht angekommen.

  27. könnten wir in Zukunft auch in Deutschland US-amerikanische Verhältnisse bekommen? …

    würde mich nicht wundern, wenn die Afrika Cummunity in D. sich schon dafür vorbereitet und als Vorwand und Anlass diese Neecher hier einen gewissen Drogendealer nehmen, und dann höre ich es schon wieder von wegen .. “ Oury Jalloh das war Mord “ , damit man sich das mal vor Augen hält, so sieht das dann aus , neulich in Wolmirstedt… siehe 0.45 Min. Video … klick !

  28. WIEVIELE schwarze Polizisten haben sich
    schon an Weißen vergangen? Das wird
    garantiert vertuscht.
    +++++++++++++++++++++
    +++++++++++++++++++

    The Initial Police Press Release Claimed the Man ‘Physically Resisted Officers’ but the Mayor Now Says Officer Chauvin ‘Failed in the Most Basic, Human Sense’; Protesters Have Also Gathered at a Home Chauvin Owns in Florida

    Chauvin is Married to a Hmong Woman* Who Competed for the Mrs. Minnesota Title & He Has Worked for Minneapolis Police Since 2001
    https://heavy.com/news/2020/05/derek-chauvin/

    ++++++++++++++++++

    *Mongolin aus oder Wurzeln in Vietnam oder Laos

  29. rattenralle 3. Juni 2020 at 19:19

    Das bedeutet, dass etwa 0,0002 % der in Amerika lebenden Schwarzen einen Mord begehen.“

    Könnten Sie uns die dafür notwendige Rechnung präsentieren?

  30. Was ärgert ist auch das Messen mit zweierlei Maß in den Medien.

    Wird ein Schwarzer von einem Weißen ermordet, war es natürlich Rassismus und die Schwarzen, die dagegen auf die Strasse gehen, sind mutige Aktivisten.
    Wird ein Weißer von einem Schwarzen ermordet und Weiße gehen dagegen auf die Strasse, sind die Weißen alles Rassisten.

  31. rattenralle 3. Juni 2020 at 19:19

    „Das bedeutet, dass etwa 0,0002 % der in Amerika lebenden Schwarzen einen Mord begehen.“

    Auf die Schnelle mal nachgerechnet – falls Ihre Zahl stimmen sollte – bedeutet das im Umkehrschluss, dass 0,000009% der in Amerika lebenden Weißen einen Mord begehen.

  32. Teil 1
    Heisenberg73 3. Juni 2020 at 19:16

    Job nicht bekommen? Rassismus!
    Man wurde wegen Faulheit oder Blödheit gefeuert? Rassismus!
    Jemand schnappt einem den Parkplatz weg? Rassismus!
    5 in der Mathearbeit? Rassismus!
    Der weiße Nachbar hat das größere Auto, die schönere Frau, das tollere Haus? Rassismus!

  33. Teil2
    Genauso läuft das. Als Deutschland noch recht negerfrei war, hatten das die Mohammedaner, allen voran die Türken, bereits verinnerlicht. Der Michel stand daneben und kratzte sich verblüfft über das an den Haaren herbeigezogene Geschrei den Kopf. In Deutschland galt stets: Benimm dich manierlich, dann ist alles gut. Benimm dich wie ein Ar***, dann kann dich keiner leiden. Wobei das „nicht leiden“ niemals die Grundhöflichkeit im Alltag beeinträchtigte.

    Jetzt wird hier in einem Land mit eingeschüchterten Bürgern, einer systematischen, staatlichen Bevorzugung von allen eingefallenene wilden Ethnien und einer aus dem Ruder laufenden „Anti-Rassismus“-Gesetzgebung das Rassismus-Geschrei laut und lauter. Weil er von deutscher Seite nicht vorhanden ist. Nur eingebildet.

    Das schöne Geschäftsmodell will man sich ja nicht kaputtmachen lassen.

  34. kathrinchen „keine ahnung“ edl ist in dieser runde entbehrlich.

    was waffengesetze , usa gesellschaft, statistiken hier und dort angeht,
    hat sie nichts beitragen koennen. auch danach kam nicht eigenes.

    ich kenn die nicht, aber was qualifiziert die dame zur teilnahme .

  35. @ Der boese Wolf 3. Juni 2020 at 19:28
    „Moslems haben im Durchschnitt einen 15% geringeren IQ als Europäer und
    einen 20% geringeren als Asiaten. Neger …noch mal 10% weniger.“

    aepfel und birnen.
    ein mohammedaner huldigt einem nicht nachgewiesenem toten wesen.
    ein europaer ist bewohner eines kontinents – ein asiat auch.
    ein neger hat eine dunklere hautfarbe als ein weisser.

    diese simpel-fakten qualifizieren weder quelle noch quellenhinweiser.

  36. Was für schockierende Bilder erreichen uns aus den USA? Es sind die schwersten Krawalle seit Jahrzehnten in den USA. Thorsten Hinz ordnet in seinem Aufmacher die „Attacken auf die Zivilgesellschaft“ein: „Als 1989 das Sozialismus-Projekt in Europa bankrott ging, glaubten viele an das Ende der politischen Ideologien. Das war ein Irrtum. Für die großen Medien stellte 2018 nicht die Ermordung eines Deutschen in Chemnitz den Skandal dar, sondern die o?ffentliche Empo?rung daru?ber; sie verbreiteten die „Hetzjagd“-Lu?ge. Das Toben des brandschatzenden Mobs in den USA indes nennen sie ‚Protest‘.“

    Donald Trump hat als Reaktion auf die Gewaltexzesse die Antifa zur terroristischen Vereinigung erklärt. Eine Aussage auf die man in Europa lange warten kann. In den vergangenen Jahren hat unter den Vertretern der politischen Klasse eine, insbesondere in Europa, weitverbreitete Defensive, ja Blindheit gegenu?ber dem organisierten Linksextremismus um sich gegriffen. Der Linken ist es gelungen, den Antitotalitarismus durch einen einseitigen „Kampf gegen Rechts“ zu ersetzen.“

    Quelle: Junge Freiheit

  37. Neunzehnhundertvierundachtzig 3. Juni 2020 at 19:20

    Babieca 3. Juni 2020 at 18:25
    Kompendium der Fakten, die in den deutschen Hetz- und Agitpropmedien nie genannt werden:

    – In den USA werden in absoluten Zahlen mehr Weiße (auch unbewaffnete) durch die Polizei erschossen als Schwarze.
    _____________________________
    Das sind nun mal absolute Zahlen. Proportional gesehen, liegen aber die Schwarzen bei den Erschossenen vorn, weil die nur 10% der Bevölkerung ausmachen und nur knapp unterhalb denen der Weissen liegen. Um dorthin zu gelangen, braucht es natürlich eine ganze Menge krimineller Energie. Aber das interessiert hier ja niemanden. Wer in einer Leistungsgesellschaft wie den USA keine Leistung bringt, muss sich halt auf andere Stärken besinnen. Und da ist allen vorweg die Rolle des Opfers, die sie hervorragend spielen. Allein schon der Spruch „Schwarze Leben zählen“ suggeriert, dass dies jemand bestreitet. Tatsächlich zählen alle Leben. Ist leider in der Schwarzen Gleichung noch nicht angekommen.

    Bei den Linken ist es nicht anders. Man stelle sich mal das Szenario mit getauschten Rollen vor. Ein schwarzer Polizist tötet einen Weißen.
    Das würde die Linken doch nicht im entferntesten jucken. Und genau daran sieht man dass die Linken die wahren Rassisten sind,

  38. Das anti-weiße Narrativ der Medien und Linkspolitik:

    1. Rassismus geht grundsätzlich nur von Weißen aus und richtet sich gegen Nicht-Weiße. Anti-Weißen Rassismus gibt es nicht.

    2. Nur Weiße haben eine „kollektive Verantwortung“ für ihre Vergangenheit zu tragen. Nicht-Weiße für die Taten ihrer Vorfahren verantwortlich zu machen, wäre rassistisch.

    3. Jede Gewalttat eines Weißen gegen einen Nicht-Weißen ist gleich eine Tat gegen seine gesamte Ethnie, während die Gruppenzugehörigkeit im umgekehrten Fall keine Rolle spielt.

    4. Es gibt nur ein legitimes Stereotyp: Den alten weißen Mann.

    5. Nur Kulturen nicht-weißen Völker sind Ausdruck von Vielfalt/Inklusivität und damit erhaltenswert. Weiße Kulturen sind per se unterdrückerisch, ewiggestrig, fremdenfeindlich und können weg.

  39. Schätze mal dieses kriminelle Subjekt George Floyd, wird posthum noch heilig gesprochen.

    Man sollte vorsichtig sein mit einer Vorverurteilung des Polizisten.

    Dieser George Floyd war ein gefährlicher Crack-Neger und Rauschgifthändler.

    Der Polizist musste auf seine Eigensicherung bei der Fixierung dieses bulligen Typen achten, möglicherweise war der Floyd vorerkrankt.

    Die Fixierung mittels Knie ist grundsätzlich nicht unverhältnismäßig.

    Der Polizist hat nur seinen Dienst getan und es wäre schön, wenn endlich auch mal hart gegen die Drogenneger in unseren Parks und auf den Spielplätzen unserer Kinder durchgegriffen würde.

    Man darf auch nicht vergessen, dass dieser George Floyd mit seinem Rauschgift, das er verbreitete, viele Existenzen zerstört hat und noch hätte.

  40. @ LEUKOZYT 3. Juni 2020 at 19:44

    Verweigerung der Groß- und Kleinschreibregeln machen das Lesen solcher Texte nicht gerade leichter, offenbaren eine gewisse Neigung zu Rücksichtslosigkeit, ähnlich dem Besetzen zweier Parkplätze mit einem PKW, und fördern überdies das Überspringen, bzw. Nichtbeachten entsprechender Texte.

  41. @Heisenberg73 3. Juni 2020 at 19:49
    Lustig sind ja die Videos, wo Weiße Schwarzen die Füsse küssen, um sich zu entschuldigen.
    Oder auch ein Video, wo Weiße einen schwarzen Marsch demonstrativ unterstützen. Und als Reaktion werfen die Schwarzen diesen Weißen die Fenster ein.

  42. könnten wir in Zukunft auch in Deutschland US-amerikanische Verhältnisse bekommen? …

    Netzfund Video vom 3.6.2020 , Neecher provozieren die Polizei damit sie dann einen Anlass haben hier alles kurz und kleinzu schlagen … Hamburg. Beginnt es in Hamburg ? Rassismus Vorwurf an die Polizei. siehe 0.56 Min. Viedo … klick ! und Ja, für das geschehen in Deutschland kann man den Trump NICHT verantwortlich machen

  43. LEUKOZYT 3. Juni 2020 at 20:01

    „@ lorbas 3. Juni 2020 at 19:51
    verweist auch auf https://www.laenderdaten.info/iq-nach-laendern.php

    welch ein beweis „kumma, das steht sogar da“

    es geht nicht um die behaupteten werte, wie ich schrub,
    sondern um die vergleichbarkeit „geogr. herkunft“ und „glaube“
    erklaer du – oder jeder andere hier – bitte, wie man das macht.“

    Ein weitere Offenbarung, dass Sie entweder nicht vollständig lesen oder meinen Kommentar von 19:28 nicht verstehen. Und bemüßigen Sie sich eines korrekten Schreibstils, allein schon aus gegenseitigem Respekt – falls vorhanden.

  44. @Tomaat 3. Juni 2020 at 18:51
    „Europa an die Weltspitze“?
    Was für ein Trash.
    Ich glaube, die EU hat auch im Jahr 2000 beschlossen, dass Europa 2010 der technologisch führende Kontinent ist. Das glaubt doch keiner!
    Sollte Amerika wirklich fallen, tritt China an seine Stelle.

  45. @Heisenberg73 3. Juni 2020 at 18:49
    Was deutsche Medien schreiben, schadet Trump so überhaupt nicht.
    Sie schreiben es nicht für Amerika, sondern um die Trottel hier moralisch erlaubt unterdrücken zu können.

  46. @NieWieder:
    Das ist ein absolut zentraler Punkt. Die deutsche Systempresse macht das nicht wegen Trump, sondern um hier eine Stimmung zu erzeugen. Deswegen brauchen die Linksextremen immer ein neues Scheinthema.

  47. Heisenberg73 3. Juni 2020 at 19:32

    Was ärgert ist auch das Messen mit zweierlei Maß in den Medien

    Haldenzwang demonstriert das gerade wieder sehr schon:

    Verfassungsschutzpräsident Thomas Haldenwang sieht in Erdogan keinen Islamisten und will gegen dessen in Deutschland agierende Religionsbehörde DITIB keinen „Generalverdacht“. Kritiker sind entsetzt von Haldenwang.

    Gleichzeitig, in derselben Rede, kommt von dem Politkommissar für Bürgerdenunziation, Nazigespenster und Merkelhörigkeit:

    Also erwähnt er flink noch den Verdachtsfall, den großen Gefahrenmoment: Und der läge in der Infiltration durch radikale Gruppen, beispielsweise dem Versuch, aus dem Corona-Widerstand heraus eine „zweite Pegida“ zu etablieren. Wo also Thomas Haldenwang bei Hygiene-Demos von einem großen Gefahrenmoment der Infiltration wissen will, ist das bei einer unter der Regie von Erdogan in Deutschland operierenden einflussreichen islamreligiösen Organisation nicht der Fall

    Widerlich! Haldenzwangs Vize ist bekanntlich Türke… Sinan Selen, seit 2019 im Amt. Wurde Vize noch unter Maaßen. Aber jetzt ist die Konstellation eine ganz andere. Man kann auch sagen: Der totalitäre islamische Diktator Ergogan erfreut sich des Wohlwollens des deutschen Verfassungsschutzes. Der deutsche Bürger nicht.

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/haldenwang-nimmt-erdogan-und-seine-religionsbehoerde-ditib-in-schutz/

  48. NieWieder 3. Juni 2020 at 20:09

    Stimmt, aber das gilt ja genauso für die US Medien.

  49. schon gehört… Sie haben ihn. Zufällig wurde er gefilmt, wie er Protest-Chaoten für Randale bezahlt, jetzt haben ihn Internetnutzer ausfindig gemacht. Achtung festhalten: Es ist MARTIN WEISSGERBER, ein Wahlkampfmanager aus dem Team des kommunistischen Präsidentschaftskandidaten Bernie Sanders … Netzfund Screen Shot vom 2.6.2020, hier klick !

  50. @RDX 3. Juni 2020 at 20:18
    Dito beim Brexit: Als wenn die deutschen Qualitätsmedien irgendeinen Einfluss auf die Politik in GB hätten. Da können sie schreiben bis sie schwarz werden. Sie wollen aber einen Einfluss auf die hießige Politik haben. Und den haben sie leider.

  51. NieWieder
    3. Juni 2020 at 20:07
    @Tomaat 3. Juni 2020 at 18:51
    Sollte Amerika wirklich fallen, tritt China an seine Stelle.
    ++++

    Ich dachte, dass Afrika mit den vielen Negern die wissenschaftliche und technologische Weltspitze übernehmen wird.
    Aber da habe ich mich wohl etwas getäuscht! 🙁

  52. @Heisenberg73 3. Juni 2020 at 20:27
    Nein. Wenn die eher linken US-Medien (ihre großen Vorbilder) negativ über irgendetwas hier berichten, machen sie sich im Grunde in die Hose. Das stört meinungsmachenden Medien hier massiv. Denn dann stehen sie in ihren Augen schlecht bei ihren großen Idealen dar.
    Der „Chef“ von BAP (Name bin ich zu faul zu googlen) hat z.B. mal gesagt, dass ihn die weltweite Berichterstattung über die Ereignisse der Kölner Sylvesternacht extrem genervt hat. Unter anderem hat irgendein Rock-Idol von ihm davon dann gewusst. Der wusste sonst von Köln gar nichts.
    Die wollen alle im linken Ausland (vor allem USA) gut da stehen.

  53. Es gibt gewaltige Unterschiede was die Präsenz der Schwarzen in den Staaten und in Deutschland angeht.
    Man darf nicht vergessen, dass die Schwarzen in den VSA gegen ihren Willen dorthin als Sklaven verfrachtet wurden. Das steckt denen bis heute in den Knochen. Dadurch lässt sich praktisch alles Ungesetzliche entschuldigen. Zumindest in den Augen der Schwarzen und den nützlichen Idioten, den Demokraten, die sich vor den Karren spannen lassen.
    Europa sollte ganz still sein bevor es die VSA kritisiert. Die Situation der Schwarzen in Frankreich ist ähnlich die die der in den VSA. Ebenfalls mit kolonisatorischem Hintergrund. Dazu kommt in Frankreich ein desaströser Zustand der JVA’s. Kein Wort davon in der Öffentlichkeit. Aber das sind shitholes, wie sie nur daherkommen. Die Europäer haben sich aus amerikanischen Angelegenheiten herauszuhalten. Die Presse will den Fall von Trump, weil er ihnen den Krieg erklärt hat, und diese verzogene Clique damit überhaupt nicht zurecht kommt.

  54. Haben Afro-Amerikaner eigentlich gerne Afro-Amerikaner als Nachbarn? Ziehen sie nicht viel lieber in Gegenden ohne Afro-Amerikaner, wenn sie es sich leisten können? Schicken sie nicht lieber ihre Kinder auf Schulen ohne Afro-Amerikaner, wenn sie es sich leisten können? Wer will da den Nicht-Afro-Amerikaner verdenken, gleiches zu tun? Halten es Deutsche (gerade auch die Grün-Wähler) nicht ähnlich mit Türken und Arabern, wenn sie es sich leisten können?

    Es hilft nichts. Mulitethnische Gesellschaften sind rassistische Gesellschaften. Gesellschaften, die multiethnisch a.k.a. „bunt“ und „vielfältig“ werden, werden rassistisch. Die Ethnie bildet die erste Front aller sozialer Verteilungskämpfe in solchen Gesellschaften.

    In den letzten Jahrzehnten kann man diese Entwicklung in Westeuropa inkl. Deutschland und in Nordeuropa verfolgen. Das Experiment Multikulti wird in einem Blutbad enden, wie immer in der Weltgeschichte. Das Blutbad kann sich auch über viele Generationen aufschieben lassen, wenn — wie in den USA — eine Art unausgesprochene Apartheid herrscht. Dann leben alle in einem Zustand ständiger Angst und Misstrauens und belügen sich gegenseitig und sich selbst: Ich bin kein Rassist, aber in gewissen Fällen wechsle ich lieber die Straßenseite.

  55. Waldorf und Statler 3. Juni 2020 at 20:30

    Wahnsinn! Das mit den „field organizers“ hatte erst gestern der Nutzer Goldfischteich angesprochen, ein Phänomen, das mir ehrlich gesagt neu war.

  56. könnten wir in Zukunft auch in Deutschland US-amerikanische Verhältnisse bekommen? …

    Warum bis Halloween warten ?. . . Samstag geht es Punkt 14 Uhr in Deutschland los mit den BlackLivesMatter Protesten in Berlin, Hamburg, Stuttgart, Frankfurt Mannheim , Mainz, München, Köln und Düsseldorf, … klick !

  57. Was in den USA gerade abgeht,und auch auf andere Staaten
    übergreifen könnte,ist das Jahrelange Trump-Bashing in den Lügenmedien.
    Diese und die Politiker,betreiben mit Trump,eine Schwarz/Weißmalerei.
    So wie es hier ja auch,in anderer Konstellation betrieben wird.
    Unterwirfst Du dich nicht dem Mainstream,und der gängigen Meinung,
    durch Linksversiffte Politiker,und dem dazu gehörigen Lügenmedien Kartell,
    bist du ein rechter Verbrecher,ohne Empfindungen für die Armen dieser Welt.
    Wieso zeigen die in den Medien nicht mal die Plünderungen,die Gewalt,die von
    den ach so gebeutelten Negern ausgeht?
    Weil das,weder ins Bild,noch in die öffentlichen Bilder gehört,weil,es könnten
    sich ja mal wieder weite Teile der Bevölkerungen,eigene Gedanken machen.
    Allerdings,bin ich davon überzeugt,daß dieser Negeraufstand in den USA,ganz
    viele,an die Wahlurnen treiben wird,um ihre Zustimmung,für die konservative,
    und angebrachte,Reaktion des Herrn Trump,zu stimmen.

  58. Heisenberg73 3. Juni 2020 at 19:32
    Was ärgert ist auch das Messen mit zweierlei Maß in den Medien.

    Beispiel: Auf der einen Seite die dummen Christen in Frankfurt und Bremerhaven, die sich an keine Corona-Vorschrift gehalten und das Virus massenhaft verbreitet haben – FAZ-Korrespondent Bingener weiß heute ganz genau, mit welchen Figuren wir es zu tun haben:

    ➡ „Das Kennzeichen beider Gemeinden ist eine eigentümliche Frömmigkeit, die sowohl konservativ-traditionelle wie auch extrovertiert-charismatische Züge trägt. Sie leben abgeschottet, pflegen einen radikalen Glauben und misstrauen dem Staat. Frauen sind angehalten, lange Röcke zu tragen und ihr Haar zu bedecken.“

    Was alles auch auf die „Großfamilien“ in Göttingen mit über hundert Infizierten zutreffen dürfte – seit gestern: „Großfamilien mit Migrationshintergrund“, immerhin – bei denen man sich allerdings vornehm zurückhält und nichts Genaues weiß, vor allem nicht, was genau der Anlaß dieser „mehreren privaten Familienfeiern“ war, geschweige denn, dass diese Feiern was mit dem Islam zu tun haben. FAZ-Leser Frank Heine gibt sich auch irritiert, sehe ich grade:

    ➡ „Warum wird eigentlich bei den Evangeliumschristen ihre russlanddeutsche Herkunft benannt, ebenso der türkischstämmig muslimische Hintergrund in Bremerhaven, aber die Herkunft der Großfamilien, die da in Göttingen feierten, penibel in allen Berichten außen vor gelassen?“

    „Könnte es sein“, rhetorische Gegenfrage von Leser Heinz Bruch, „dass in Göttingen eine Art von Angst vor den Großfamilien herrscht?“ – Müsste unseren Qualitätsjournalisten doch langsam peinlich sein, dieser ständige Hinweis auf die „Lücken“ in der Berichterstattung, ist es aber nicht. Zarte Rücksichtnahme auf muslimische Befindlichkeiten wiegt offenbar schwerer als die Erwartung der Leser, umfassend informiert zu werden.

    https://www.faz.net/2.1652/corona-hotspots-im-norden-ein-katastrophales-verhalten-16797049.html

  59. Hallo –
    es ist sicherlich sehr zu bedauern, wenn ein Verdächtiger, der sich seiner Festnahme entziehen wollte, unzulässigerweise zu hart angepackt wird und verstirbt.

    Das ist nicht zu tolerieren.

    Nun sind aber wieder „mtfühlende Aktivisten“ – auch bei uns – dabei, alles aufzubauschen und auf den Kopf zu stellen.

    A B E R:

    Was das Thema „Mitgefühl“ und „Menschlichkeit“ betrifft, das solche „Aktivisten“ gerne als Motiv vorgeben:

    Wo bleibt denn das Mitgefühl, die Menschlichkeit für deutsche INLÄNDER, die Opfer von Negern wurden?

    Immerhin geschätzt rd. 300.000 Straftaten – teils schwerster Art – durch Asylforderer aller Hautfarben, die als Merkels Gäste seit 2015 kamen.

    Etliche Ermordete, Geschändete sind letztlich durch diese Pseudo-Menschlichkeit der System-Parteien sowie einer Clique von „Aktivisten“ zu beklagen. Sowas nennt man Beihilfe zu Straftaten.

  60. Erschreckend ist das Ausmaß, fast schon unvorstellbar. Wenn es soweiter geht, waren die Grausamkeiten des 1. und 2. Weltkrieges ein Schiss gegenüber. Viele Menschen scheinen komplett wahnsinnig geworden zu sein und das nur weil sie Medien konsumieren. Ohne diese tägliche Verarschung würde uns mehr interessieren was es mittags und abends zu Essen gibt.

    Irgendwann sollte es genug mit diesen Schwachsinn sein. Leider war das erst der Anfang. Wir werden mit solchen und noch heftigeren sozialen Unruhen, Pandemien und Klimakatastrophen (alles künstlich hervorgerufen) täglich leben müssen und dank des Internets durch die Kraft der Bilder in den Wahninn getrieben. Da Menschen keine vernünftige Einheit bilden können, werden wir mit Nutztieren gleichgesetzt und über uns wird entschieden.

  61. Ich kann nicht erkennen, wo der Grund dafür liegt, dass Rassisten Menschen mit anderer Hautfarbe brutalst zu Tode dreschen dürfen, nur weil andere Rassisten das gemacht haben. Es will mir nicht in die Birne.
    Und noch weniger will mir in die Birne, wieso selbsternannte Antirassisten das gut und Rassismus sogar geil finden.

    Der Westen steht vor dem Verfall, er hat zu lange russisches Roulette gespielt.

    Ich denke, Asien wird der neue Westen.

    Mich kotzt dieser Rassenscheiß einfach nur noch an. Alles dreht sich nur noch um Hautfarben. Ekelhaft!

  62. A. von Steinberg
    3. Juni 2020 at 23:55

    „Wir sind alle bloß Menschen“ sagen diese „Antirassisten“ und messen eben dennoch mit zweierlei Maß, als ob eben doch nicht alle bloß Menschen sind.

    Ich benenne den Homo sapiens (weiser Mensch – selbstgegebene Bezeichnung, das ist der beste Witz der letzen Jahrtausende!) hiermit um und führe die neue Bezeichnung Homo naivis ein, damit der der Zusatz „sapiens“ frei wird für die nächste Menschenart, die diesen Zusatz vielleicht wirklich verdient.

  63. Anita Steiner 3. Juni 2020 at 18:05
    Man kann im Ausland gar nicht mehr ZDF und ARD einschalten, das Trumpbasching hat die Coronakriese medial abgelöst, ein schande für Europa, was
    deutsche ÖR-Medien sich erlauben
    ******************
    Habe heute nach fast einem Jahr im Ausland zum ersten Mal wieder deutesches TV gesehen. Erschreckend, besondery1) die Themen 2) die Färbung der Kommentare!

    –—————
    Heisenberg73 3. Juni 2020 at 19:49
    Das anti-weiße Narrativ der Medien und Linkspolitik:

    1. Rassismus geht grundsätzlich nur von Weißen aus und richtet sich gegen Nicht-Weiße. Anti-Weißen Rassismus gibt es nicht.
    *****************
    So ist es. Die Kommentare diesbezüglich in den letzten Tagen bei CNN waren ein unglaubliches Geheule darüber, daß Trump den berechtigten „Protest“ nicht hören und verstehen will(kann). Mal schauen ob die wie üblich sehr jungen „Protestanten“ schaffen das Land weiter anzuzünden mit dem erklärten eigentlichen Ziel Trump zu stürzen. Es wäre für uns alle eine Katastrophe.

    Zum Narrtiv des weißen Rassismus:
    Ich habe es bereits geschrieben, aber es gibt in USA jede Menge öffentlich vorgetragenen schwarzen Rassismus. Besonders in Buchläden kann man in der Abteilung „Zeitgeschichte“ viele schwarze Autoren finden, die ungestraft ihre Antiweissen Rhetorik in etlichen Büchern verkaufen. (das ist der gute Rassismus) Ähnliche Pamphlete mit Antischwarzem Rassismus konnte ich natürlich nicht finden.
    Auch in Deutschland ist man dabei den schwarzen Rassismus durch Ignorieren hoffähig zu machen.

  64. Babieca 3. Juni 2020 at 20:27

    .
    Höhö,
    wer weiß
    denn schon,
    ob der Vize nicht
    der Chef ist und der
    nur so tut als ob … Die
    Zuständigkeit jedenfalls,
    was die AfD betrifft,
    ist ja bekanntlich
    diesem Türken
    übertragen.
    Das sagt
    alles.
    .

  65. LEUKOZYT#
    In SINGAPORE. eines der geordnedsten und prosperierendsten Staaten, liegt der Durchschnitts IQ bei 108.
    In AFRICA von TANZANIA, ex DEUTSCH OST AFRICA,ein IQ Durchschnitt 73 bis hinab nach WESTAFRICA IQ Durchschnitt bei 56.
    Schimpansen verfügen übrigens über einen Durchschnitts IQ von 60.
    Kanibalismus und Inzest korrelieren stark mit dem IQ.
    Als die Europäer AFRICA kolonisierten fanden sie Stammesgesellschaft mit unzähligen primitiven Sprachen, dauerndem Kriegszustand (ähnlich den PAPUA und NEUGUINEA Zuständen mit 4000 Jahren fortwährendem Stammeskriegen) untereinander stattfindenden Sklavenjagden der dominierenden Stämme, z.B. der FULBE in KAMERUN, (ähnlich den seinerzeitigen südamerikanischen Verhältnissen der INCAS und ATZTEKEN) vor.
    Obwohl nach der Kolonialzeit oft Verwaltung, Polizei und Militär nach europäischem Vorbild beibehalten wurde versanken die meisten africanischen Länder in SHITHOLISTAN.

  66. Das gehört zum „Berufsrisiko“ von Intensivtätern.
    In deren HERUNFTSHITHOLES kommt es meist erst garnicht zur Gerichtsverhandlung!

  67. In den USA geht es längst gar nicht mehr um den schwarzen Drogendealer, der vermutlich durch einen weißen Polizisten ums Leben gekommen ist. Die Antifa ist inzwischen auch dort stark, obwohl sie nicht wie in Deutschland staatliches Geld im „Kampf gegen Rechts“ bekommt. Aber im kokainverseuchten Hollywood und im linksliberalen New York gibt es genügend Superreiche, die den globalistischen Schweißdeck gut finden oder sich frei kaufen wollen. Und die verwöhnten Söhnchen und Töchterchen ach so „moderner“ Familien, suchen den Revoluzzer-Kick. Nur ein unerschrockener Steher wie Donald Trump ist in der Lage, diesen Sumpf trocken zu legen.

  68. Pöbelei am Pfarrhaus
    Unangenehmen Besuch hat der aus Indien stammender katholischer Seelsorger Pastor Thomas Thannippara am vergangenen Freitagabend am Pfarrhaus erhalten. Zwei Männer klingelten, klopften laut an eine Fensterscheibe, gaben sich möglicherweise als Hilfesuchende aus. Allerdings verhielten sie sich nicht so, als ob sie eine Bitte vortragen wollten. Beide waren erheblich betrunken.
    Sie wurden immer aggressiver, als der Pastor nicht öffnete, pöbelten und traten gegen die Haustür. Die Unbekannten verschwanden, bevor inzwischen verständigte Polizeibeamte eintrafen. Eine Nachbarin filmte den Vorfall mit dem Handy. Dieses Video werde derzeit ausgewertet, sagte Matthias Auer, Pressesprecher der Bückeburger Polizei. Nach technischer Aufbereitung soll ermittelt werden, was genau gesagt wurde. Erst so könne abgeklärt werden, ob es möglicherweise einen ausländerfeindlichen Hintergrund gebe. Von Erstattung einer Anzeige hat die katholische Kirchengemeinde zunächst abgesehen.

    Ausländer gegen Ausländer ist das dann ausländerfeindlich?

  69. NieWieder 3. Juni 2020 at 20:07
    @Tomaat 3. Juni 2020 at 18:51
    „Europa an die Weltspitze“?
    Was für ein Trash.
    Ich glaube, die EU hat auch im Jahr 2000 beschlossen, dass Europa 2010 der technologisch führende Kontinent ist. Das glaubt doch keiner!
    Sollte Amerika wirklich fallen, tritt China an seine Stelle.

    Wirklich? Schauen wir mal.

    Das meiste was bei OBI, Hornbach usw. liegt kommt tatsaechlich aus China. Grob gesagt das ganze Segment zwischen 1 und 1000 euro. Da oben: Fehlanzeige. China ist nicht in der lage Auto’s, Lastwagen, Fluegzeugen, Zuege, Maschinen zu bauen die auf die Weltmaerkte mithalten koennen.

    Airbus hat Boeing klar geschlagen seit das B373Max-Debakel.
    Amerikanische Auto’s koennen nicht mithalten mit Deutschland, Japan und Frankreich.
    Europaeische Nahrung ist Weltklasse.
    Europa hat die groesste Nahrungsueberschuesse.
    Holland beherscht die komplette IT-hardware Technology: Apple, Samsung, Huawei, HP, usw., koennen selbstaendig keine Mikrochip, Handy, Komputer, bauen ohne ASML-Maschinen.
    Europa hat eine fuehrende Rolle im Energiebereich der Zukunft: Windturbinen, Wasserstoff.

    Kurz: Europa hat laengst die Konkurrenzschlacht auf den Weltmaerkten gewonnen, China is zweiter, die Anglos sind pleite:

    https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_countries_by_current_account_balance

    Eurozone +$387B
    EU +$202B
    Japan +$195B
    China+ $165B
    Russland +$40B
    ——————
    Australien -$32B
    Canada -$49B
    UK -$107
    USA -$466

    Game, Set and Match Europa.

  70. „Amerikanische Auto’s koennen nicht mithalten mit Deutschland, Japan und Frankreich.“
    *************
    Inhalt : na ja. Amerikanische Autos kosten ja auch nur einen Bruchteil der völlig überzüchteten deutschen Super Autos.

    PS: seit wann schreibt man den Plural von Auto, also Autos, mit diesem blöden Apostroph?

  71. „PS: seit wann schreibt man den Plural von Auto, also Autos, mit diesem blöden Apostroph?“

    Das macht man so in Holland, Entschuldigung.

    https://www.vanhappenautos.nl/

    Mein Deutschunterricht ist schon wieder ein halbes Jahrhundert her.

Comments are closed.