Mehr oder weniger regelmäßig startet der Streamer „Fragjanur“ sonntags um 11 Uhr seine One-Man-Show „Talk X: Der Sonntags-Frühschoppen“ auf Youtube und Dlive, in der er die politischen Irrungen und Wirrungen in Deutschland der vergangenen Tage auf charmante Art und Weise Revue passieren lässt. Vorsicht: Die Sendungen dauern zumeist zwei oder drei Stunden, manchmal auch noch länger. Also ist nicht nur beim Moderator, sondern auch bei den Zuschauern Ausdauer gefragt!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

30 KOMMENTARE

  1. “ Vorsicht: Die Sendungen dauern zumeist zwei oder drei Stunden, manchmal auch noch länger.“

    Die Inkompetenz von Frau Dr Merkel braucht zur Entlarvung höchstens 3 Minuten. Beim Außenzwerg genügen zwei Minuten, um ihn als Witzbold ohne jede Ahnung darzustellen.

    Bei dem guten Onkel, vor dem mich meine Eltern immer warnten, reichen eine Currywurst und anderthalb Minuten und jeder wundert sich, wieso der unfähige Fette unser Wirtschaftenminister ist.

    Bei unserer schwulen Tunte im Gesundheitsministerium reicht eine Minute und ihr dringender Wunsch, sich um die intimpflege fremder Jungs zu kümmern, um sie unmöglich zu machen. Normalerweise setzt sich dann die Staatsanwaltschaft in Marsch.

  2. „Fragjanur“ jetzt stundenlang beim Kettenrauchen und Kettentrinken zugucken, endlose bierselige Kneipenmonologe anhören? Der Typ ist ja nicht mal unsympathisch und hat im Kern auch recht, aber in der Kürze liegt die Würze, Tim Kellner hat das wesentlich besser drauf.

  3. @ ghazawat
    @ Kalle 66

    Ein grober Fehler, zu diesem unsäglichen Format Kommentare zu schreiben. Mit diesem von mir werden es schon drei. Da schaut dann doch so mancher rein und antwortet Ihnen. Schon sind es 15 oder 20 Kommentare. Wenn sich dann noch @ jeanette einschaltet und mit anderen Kommentatoren fetzt, können es schnell 40 oder 60 werden. Dann denkt die Redaktion, das ist ein gutes Format, das müssen wir beibehalten.

  4. Barackler
    12. September 2021 at 11:50

    „Dann denkt die Redaktion, das ist ein gutes Format, das müssen wir beibehalten.

    Ich bin einer dieser typischen abgehängten alten weißen Männer. Der klassische Querdenker und Prepper, der weder schwule Tunten noch behinderte Neger bewundert.

    Ich bin was Computer angeht hochmodern, aber ich kann mit jungen Youtubern, die mir die Welt erklären, ohne sie selber zu verstehen, nichts anfangen.

    Es liegt sicherlich nur am Altersunterschied.

  5. „Es liegt sicherlich nur am Altersunterschied.“

    Von Leuten, die mir die Politik erklären, erwarte ich, dass sie mindestens 65 Jahre sind und genügend Lebenserfahrung haben.

    Man mag das für richtig oder falsch halten, aber ich weiß aus eigener Erfahrung, was ich als 30-jähriger dachte. Ich weiß heute, dass ich keinerlei Ahnung von den Themen hatte. Damals dachte ich, dasd ich die Weisheit mit Löffeln gefressen habe.

  6. „Damals dachte ich, dasd ich die Weisheit mit Löffeln gefressen habe.“

    Noch heute schäme ich mich, wie ich als junger Mann meinem Onkel, der ein bekannter Unternehmensführer war, erklärte, wie man die Welt verbessern muss.

    Ich hatte für ihn für einen alten Dummkopf gehalten, der die Welt nicht versteht, aber ich habe erst sehr viel Jahre später gelernt, dass ich der Dummkopf war. Es ist noch heute ein schmerzendes Erlebnis.

  7. Dichter 12. September 2021 at 11:52
    Hans R. Brecher würde die Zeit wohl zum Duschen nutzen.
    ————————————————–
    Drei Stunden lang? Das gibt doch „Leichenhaut“!

  8. @ Barackler 12. September 2021 at 11:50

    @ ghazawat
    @ Kalle 66

    Ein grober Fehler, zu diesem unsäglichen Format Kommentare zu schreiben. Mit diesem von mir werden es schon drei. Da schaut dann doch so mancher rein und antwortet Ihnen. Schon sind es 15 oder 20 Kommentare. Wenn sich dann noch @ jeanette einschaltet und mit anderen Kommentatoren fetzt, können es schnell 40 oder 60 werden. Dann denkt die Redaktion, das ist ein gutes Format, das müssen wir beibehalten.

    —————–

    Ich gebe noch einen Kommentar drauf. Wer will noch mal, wer hat noch nicht? 🙂 Ich halt dieses Format nicht für so schlecht, wie Sie es offensichtlich tun. Klar, es ist stammtischartiger Sonntagsfrühschoppen-Talk einer einzigen Person, doch will man ja gar nicht immer mit der vollen Dosis höchster Weisheit zugedröhnt werden, sondern auch mal was halbwegs Unterhaltsames so nebenbei laufen lassen und dann ab und zu dort trotzdem mal die eine oder andere „Rosine“ entdecken. Und nur belangloses Zeug ist es ja auch nicht, was „Fragjanur“ zum Besten gibt – da steckt schon gesunder Menschenverstand drin. Für mich z.B. ist dieser Sonntag wieder der heftigste Arbeitstag der Woche, wie oft sonntags oder an Wochenenden generell. Da bin ich über ein solches Programm, das mich intellektuell nicht bis in die letzte Pore fordert, ganz dankbar.

    (ICH) SAGJANUR

  9. Der willfährig-abhängige *, staatlich-rotgruene Kulturkomplex versuchts wieder:

    „Je suis Karl“: brisantes Kinodrama über den modernen Rechtspopulismus
    … Hier grölen keine Glatzköpfe, hier geht von den Rechtsextremisten eine Versuchung aus.
    HAttps://www.rnd.de/kultur/je-suis-karl-brisantes-kinodrama-ueber-den-modernen-rechtspopulismus-5BMCSKCMVJD4NBCSFJYF35QR3U.html

    “ Und dann ist Karl seltsamerweise im genau richtigen Moment aufgetaucht, um sie vor einer aufdringlichen Journalistin zu retten. Karl bietet ihr sogar einen Ausweg aus der Trauer an: Er lädt sie zu einem europäischen Studententreffen nach Prag ein. Die Zukunft des Kontinents soll verhandelt werden.

    Maxi findet sich auf einer coolen Party wieder. Es gibt aufpeitschende Hymnen, Alkohol wird gratis ausgeschenkt, und alle posten wie Influencer dauernd Videos von sich selbst. Allerdings: Karls Haltung zur Todesstrafe ist befremdlich, und dass Frauen Geschichten von Vergewaltigungen durch Flüchtlinge erfinden, irritiert sie ebenso.“

    * Gut, dass sich als natürliche Reaktion auf staatlich-abhaengigen Kultur-Einheitsbrei
    der unabhaengige, frei finanzierte, wirklich meinungbildende Buergerjournalismus –
    den es auch vor digitalen zeiten immer gab – so weit wie er heute ist entwickelt hat.
    leider werden auch in dieses machwerk der politisch willfaehrigen kulturschafferei
    per ordre und scheck rotgruener kultusminister ganze schulklassen geschleust,
    nur wird der gewuenschte politische effekt dank taeglicher realitaet verpuffen.

    „wir koennen sie nicht zwingen, die wahrheit zu sagen,
    aber wir koennen sie zwingen, immer dreister zu luegen“ (irgendein roter terrorist)

  10. OT

    Das ist wichtig. Zum neuen Musterland des Faschismus Australien – noch viel schlimmer als bei uns:

    „Ohne die Verfügbarkeit von Ivermectin hat die Regierung Blut an ihren Händen.“

    Malcolm Roberts, Bundessenator im Australischen Parlament, beschuldigt die Regierung und Big Pharma.

    „Es gibt alternative und ergänzende Behandlungsmöglichkeiten für Atemwegserkrankungen, welches COVID 19 auch ist. Eine davon ist Ivermectin.“

    „Die Google-Muttergesellschaft Alphabet ist zum Beispiel Eigentümerin von YouTube. YouTube hat alle Videos verboten, in denen Ivermectin als mögliche COVID-Behandlung auch nur erwähnt wird. Sie haben sogar eines meiner Videos entfernt, und ich bin ein Bundessenator.

    Aber jetzt kommt der Clou.
    Alphabet besitzt 12 Prozent von Vecsey Tech, das den Impfstoff von AstraZeneca entwickelt hat.“

    ? Ein einziger, dreckiger Sumpf. Höchste Zeit für eine gründliche Entwässerung.

    Quelle seriös, nachzulesen bei: https://t.me/Dr_Heinrich_Fiechtner/6963

  11. Kalle 66 12. September 2021 at 12:14

    Dichter 12. September 2021 at 11:52
    Hans R. Brecher würde die Zeit wohl zum Duschen nutzen.
    ————————————————–
    Drei Stunden lang? Das gibt doch „Leichenhaut“!

    Die Zeit, die er braucht, um sich abzutrocknen, muss natürlich in Abzug gebracht werden. 🙂

  12. @ ghazawat 12. September 2021 at 11:59
    Barackler 12. September 2021 at 11:50

    „Dann denkt die Redaktion, das ist ein gutes Format, das müssen wir beibehalten.

    +++++++++++++++++++++++++++

    Ich bin einer dieser typischen abgehängten alten weißen Männer. Der klassische Querdenker und Prepper, der weder schwule Tunten noch behinderte Neger bewundert.

    Ich bin was Computer angeht hochmodern, aber ich kann mit jungen Youtubern, die mir die Welt erklären, ohne sie selber zu verstehen, nichts anfangen.

    Es liegt sicherlich nur am Altersunterschied.

    ***********************************

    Meinen Sie mich als jungen Youtuber ?

  13. @ Dichter 12. September 2021 at 12:34
    @ Kalle 66 12. September 2021 at 12:14
    @ HRB

    Dichter 12. September 2021 at 11:52
    Hans R. Brecher würde die Zeit wohl zum Duschen nutzen.

    ————————————————–

    Drei Stunden lang? Das gibt doch „Leichenhaut“!

    Die Zeit, die er braucht, um sich abzutrocknen, muss natürlich in Abzug gebracht werden.

    ***************************

    Nützt alles nichts. Bei dem vorherrschenden feuchtwarmen Wetter schwitzt er schon wieder.

  14. @ Wuehlmaus 12. September 2021 at 12:24

    Ich möchte noch was ergänzen: Ich war auch gestern schon in Zeitdruck, doch wollte ich mir Folge 69 des Corona-Untersuchungsausschusses – Titel: „Be water, my fried“, es ging darum, was man im Kleinen gegen den Wahnsinn unternehmen kann – nicht entgehen lassen. Und es war interessant, fast zu interessant, 5 äußerst interessante Stunden, nichts, um nur „nebenbei“ reinzuhören. Musste dann immer wieder kurz zurückspülen, weil ich irgendwo nur ein paar Fetzen aufgeschnappt hatte und es genauer wissen wollte (https://corona-ausschuss.de/wp-content/uploads/2020/09/sitzung10.jpg).

    Im Gegensatz dazu – nicht abwertend gemeint, der Anspruch ist ja auch ein anderer – kann man dieses Programm einfach so durchlaufen lassen. Und wenn „Fragjanur“ – wie eben gerade – sagt, dass man dem BuPrä „eigentlich ein Ei in die Fresse hauen“ müsste, kann ich mich einem gewissen (zustimmenden) Amüsement nicht entziehen. Also lasst dieses Programm mal ruhig so wie es ist…..

  15. @ Barackler 12. September 2021 at 12:44
    @ Dichter 12. September 2021 at 12:34
    @ Kalle 66 12. September 2021 at 12:14
    @ HRB
    „Bei dem vorherrschenden feuchtwarmen Wetter schwitzt er schon wieder.“

    das ist kein schweiss,
    also bei anstrengung auf die haut geleitetes wasser zur kuehlung durch verdampfung.

    das ist kondenswasser,
    wenn brechers unbelastete oder selbst auch belasteter koerper kaelter ist
    als die umgebungstemperatur, kondensiert das wasser in der umgebungsluft
    auf brechers kaelterer haut. auch bei frau brecher und anderen blumenauern.
    voraussetzung fuer dieses pseudo-schwitzen ist,
    – dass wasser in der luft ist,
    – dass die luft oberhalb der koerpertemperatur liegt.
    – und zur heranfuehrung von wasserdampf moeglichst wind weht.

    nicht wahr, brecher, ihr schwitzt da unten immer, auch ohne arbeiten ?

  16. ghazawat 12. September 2021 at 12:11
    „Damals dachte ich, dasd ich die Weisheit mit Löffeln gefressen habe.“

    Noch heute schäme ich mich, wie ich als junger Mann meinem Onkel, der ein bekannter Unternehmensführer war, erklärte, wie man die Welt verbessern muss……
    +++
    es gibt doch die Redensart:“wer mit 20 nicht links ist, hat kein Herz. Wer mit 30 noch immer links ist, hat keinen Verstand“.

    Als ich mit 17 J auf die Uni ging, gab es dort in meinem Umkreis fast nur Linke (Frauen weniger, Männer mehr), immer mit Mao-Bibel in der Hand/Jacke. Alle waren älter oder wesentlich älter als ich.

    Ich habe damals das Vordiplom als Beste von 284 Studenten/innen (in Physik theor./experimental ca. 80, und Mathe die Anderen, Chemie) geschafft.
    Von den Ultralinken in meinem Umfeld sind alle sämtlich durchgefallen, mußten wiederholen oder haben aufgegeben.
    Dabei war ich nicht einmal besonders fleißig und hatte tausend andere Dinge im Kopf.

    Der Grund für meine Aversion gegen jegliche Art von *ismus (besonders Sozi-) waren das Schicksal meiner Familie und die Erzählungen meines Opas und dessen jüdischen Freundes(„Mädchen, Dein Opa ist ein Held, er hat mir vor den Nazis das Leben gerettet“), meines Vaters (2 Brüder verloren), meiner Oma (4 Kinder verloren) und meiner Mutter (russ. Konzentrationslager).

    Vielleicht war ich von daher relativ immun gegen jede Wolkenkuckucksheim-Schei$$e ? Meine Einstellung zu diesem Müll habe ich eigentlich niemals verändert.

    Sicher bin ich auch der Meinung, daß sämtliche Global-Player auch bei uns in DE die üblichen gesalzenen Steuern zahlen müßten, aber welche Parteien haben denn den Heuschrecken und dem Turbokapitalismus den Weg freigeräumt?

    Es waren die Sozen und die Grünen (Schroeder, Fischer), welche jetzt darüber jammern.

    „Melde gehorsamst: Befehl ausgeführt, die Soziale Markwirtschaft ist vernichtet“.

  17. @ Barackler 12. September 2021 at 12:36

    @ Wuehlmaus 12. September 2021 at 12:31

    Seriöse Quelle. Fiechtner. Köstlich.

    —————–

    Wieder mal ein echter Barackler. Dafür schätze ich ihn. 🙂

    Vorschnell was rausgehauen, ohne es näher zu überprüfen, einfach weil Ihnen irgendeine Person nicht passt. Bei der Meldung findet sich das Video mit den Original-Aussagen von Malcolm Roberts – und es ist noch interessanter als der zitierte Auszug. Die Verflechtungen, die Roberts klar benennt, sollten allen, auch Ihnen, zu denken geben. Hier deutet sich nämlich an, was tatsächlich gerade, nahezu flächendeckend und weltweit geschieht.

    Bin – nebenbei – nicht mal so sehr begeistert von dieser Fixierung auf Ivermectin, weil ich immer mehr davon überzeugt bin, dass es eine so dreiste, gigantische Fakenummer ist, dass auch keine gesonderte medikamentöse Behandlung – vielleicht in einigen Ausnahmefällen schon – erforderlich ist. Das geilste, was die Schöpfung sich hat einfallen lasen, das menschliche Immunsystem reicht da locker aus, um solchen Atemwegserkrankungen kraftvoll zu begegnen. Es sei denn, sie werden – aus ganz anderen Motiven – mit voller Propaganda-Dröhnung zur Beulenpest 2.0 hochgejazzt, und viele scheißen sich aus Verängstigung derart in die Hose, dass auch das Immunsystem keinen Bock mehr hat – flapsig gesprochen.

    Deshalb war ich auch nie von der auch hier von manchen als DIE Chance gepuschten, alternativen Impfung von Prof. Stöcker überzeugt, mal ganz abgesehen davon, dass das ein ganz naiver, im Kern regierungsaffiner Mann ist (habe ihn einmal im Talk bei Tichy gesehen/gehört und war fast entsetzt über sein einfältiges Mainstreamgefasel).

    Wozu frage ich! Wozu überhaupt eine Impfung gegen Corona-Viren? Die gab es vorher auch schon und kein Schwein hat nach einer solchen Impfung – in Bezug auf zwei Impfstoffe eigentlich ein heftiges Genexperiment – verlangt. Wie gesagt: Ich halte nichts vom Ivermectin-Hype, halte aber die Aussagen von Malcolm Roberts für hoch interessant. Und jeder hier sollte sich über die Maßnahmen der Verbrecherregierung in Australien informieren – es ist wirklich der unbegrenzte Faschismus. DOWN UNDER – das passt!

    Im Übrigen: Gehen Sie mal den Fiechtner-Kanal auf telegram komplett durch und zeigen Sie mir da bitte eine einzige Fake-News, eine nur, mit schlüssigem Beleg – nix von Correktiv, Volksverpetzern, Faktenfuchs oder ähnlichem Scheiß. Ich behaupte, Sie werden nichts finden. Der Kanal ist absolut seriös. Der Fiechtner-Kanal ist einer meiner drei, vier Lieblingskanäle auf Telegram, ich schaue jeden Tag mal rein. Der Mann ist vielleicht in seinen öffentlichen Auftritten ein wenig „Show Man“, als Arzt und in dem, was er publiziert, ist er absolut seriös.

  18. Wer den Judenstern auf Demonstrationen instrumentalisiert und sich aus dem Landtag tragen lässt, scheidet bei mir komplett als Quelle für jegliche Informationen aus, mögen auch gute darunter sein.

    Die erreichen mich früher oder später auch auf anderen Wegen, wenn sie wirklich gut sind.

  19. „Wer nur einenen Hammer hat, für den sieht jedes Problem aus, wie ein Nagel“
    Allein das wars mir wert. Und jetzt, wo ich angefüttert bin, geht der Typ noch mitten im livestream mit dem Köter Gassi. Wie LMAA ist das denn. 😀 Meine Oma sagte auch immer.
    Wenn du dich interessant machen willst, mach dich rar.

  20. Barackler 12. September 2021 at 12:36

    Immerhin könnte Ivermectin auch direkt im Bundestag eingesetzt werden und wenn es dann doch nichts nützt, hat es den Befall wenigstens nicht verschlimmert.
    :mrgreen:

  21. Wuehlmaus 12. September 2021 at 13:16

    Barackler 12. September 2021 at 12:36

    Dieses Ivermectin ist nach Kurzrecherche aber schon einen oder auch zwei wissenschaftliche Blicke wert.

    https://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=ivermectin

    Bezeichnend am Rande: Das Zeug ist in anderen Ländern seit rund 40 Jahren im Gebrauch, aber die EUdSSR mag es nicht in der EUdSSR eingesetzt und/oder untersucht und ausgetestet wissen.
    Schon garnicht gegen Covid, da findet die EUdSSR die Nozulassung und Masenverabreichung ungetesteter Experimentalwirkstoffe bürgerverträglicher.
    Drecksbande, elendige!

  22. https://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/streit-eskaliert-mann-56-bei-messerstecherei-getoetet-77651260.bild.html

    Bei einem Streit in der Nacht zu Sonntag ist ein Mann in der Gilbertstraße im Stadtteil Altona durch mehrere Messerstiche getötet worden. Notarzt und Sanitäter konnten dem Mann nicht mehr helfen, er starb vor Ort. Sein 28-jähriger Sohn wurde schwer verletzt.

    Am frühen Sonntagmorgen nahm die Polizei einen 19-jährigen Mann in Hamburg-Iserbrook vorläufig fest.

Comments are closed.