News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

imageIn einer Studie der linskextremen “Friedrich-Ebert-Stiftung” wird die politische Mitte Deutschlands – die Mehrzahl aller Deutschen also – als latent rechts bis rechtsradikal denunziert. Diese Studie geistert momentan durch alle Medien und zeigt ein Deutschland, das es nicht gibt und das in krassem Widerspruch mit einer frischen internationalen Studie steht, die Deutschland als weltweit beliebtestes Land darstellt (weltweite Umfrage), ein Land, in dem Menschen aus allen 200 Ländern dieser Welt aufgenommen wurden… (Fortsetzung auf michael-mannheimer.net)


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

rotesaberlinJedem, der einen Sinn für Gerechtigkeit, für den Rechtsstaat, für ein faires Rechtssystem und für sinnvolle Polizeieinsätze hat, ist schon längst aufgefallen, daß die allfälligen, übrigens immer linken Gegendemonstrationen dem Recht diametral entgegenstehen, ein Nährboden der Ungerechtigkeit, des eklatanten Rechtsbruchs und eine unnötige Überforderung der Polizei sind, samt ärgerlichen Millionenkosten für den Steuerzahler. Sie schaden dem Rechtsstaat, der neutral zu sein hat, oder keiner ist! Es kann doch nicht sein, daß der Staat Schlägereien, Körperverletzungen und Mord fordert und fördert. Genau das tun aber in Berlin gerade wieder sämtliche Senatsparteien von den Bolschewisten bis zum CDU-Innensenator. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

spartakist-2Vor zwei Wochen haben linksextreme Spartakisten auf der Münchner Leopoldstraße bei der Uni-Mensa an einem Informationsstand über ihre Haltung zu Salafisten, IS & Co aufgeklärt. Zum Vorschein kam das volle Programm linksverdrehter Beton-Ideologie nach dem Motto “Sozialismus über alles!” Jeder, der sich dem vermeintlich imperialistisch-kapitalistischen Lager mit den größten Feindbildern USA und Israel entgegenstellt, wird als Bündnispartner eingestuft. Der Krieg gegen barbarische islamische Terroristen ist in den Augen dieser Wirrköpfe “rassistisch” und wird als “anti-muslimische Hexenjagd” umgedeutet. Solche ahnungslosen, faktenfreien und geschichtsunkundigen Polit-Geisterbahnfahrer sind aber in Deutschland keinesfalls nur bizarre Rand-Exoten, sondern stellen prinzipiell das Grundgerüst linken Denkens dar.

(Von Michael Stürzenberger) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

muratMurat O. (Foto), Sprößling einer polizeibekannten arabisch-kurdischen Großfamilie, ist seit seinem neunten Lebensjahr kriminell. Über den Burschen gibt es eine dicke Akte mit 35 Straftaten. Im April wurde er 14 Jahre alt, ist nun also strafmündig. Am 4. Juli verprügelte er offenbar grundlos Firmenchef Ralf K., verletzte ihn schwer, so dass er Hirnblutungen erlitt. Und was macht nun einer der offensichtlich nicht wenigen linksverseuchten, gutmenschlichen und sicherheitsgefährdenden Berliner Rechtsverdreher-Richter? Er lässt ihn laufen! Eine weitere Nachricht aus dem Land der Vollidioten, dem Deutschland von Sinnen, das seit den 68er Jahren in Justiz, Polizei, Politik, Kirchen und Medien von linken antipatriotischen hirntoten Beton-Ideologen unterwandert wurde.

(Von Michael Stürzenberger) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

imageKurz vor dem 25. Jahrestag des Mauerfalls kommt es knüppeldicke: die SED-Linke wird demnächst wieder Regierungspartei. Vorerst nur in Thüringen, aber der Fahrplan ist schon verkündet. Sachsen-Anhalt soll nach der nächsten Wahl ebenfalls übernommen werden und dann kommt Berlin. Eine rot-rot-grüne Mehrheit im Bundestag gibt es bereits, die muss nur noch zum geeigneten Zeitpunkt aktiviert werden. Was uns dann erwartet, sollte jeder rechtzeitig im Parteiprogramm und den Strategiepapieren der SED-Linken nachlesen. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

zdfDie mediale Berichterstattung des Staatsfunks zur Hogesa-Demonstration in Köln mutet an wie aus einem Parallel-Universum. Das Verhalten von etwa 100 Randalierern, die aus Wut über die willkürliche Polizei-Einkesselung einen Bus umkippten und mit Absperrzäunen nach Polizisten warfen, wird kollektiv auf die restlichen 4900 friedlichen Demonstranten übertragen. Der Gipfel des totalen Medien-Verrisses war die ZDF-Quassel-Sendung “Maybrit Illner”, in der sich alle sechs Gesprächsgäste inklusive der Moderatorin über das absurde Pauschal-Urteil einig waren. Die Gegenseite war, wie so oft, überhaupt nicht eingeladen. Die Linke-Politikerin Sevim Dagdelen (Foto oben) faselte allen Ernstes, die Demonstranten seien “pogromartige Gewalttäter” gewesen, die “rassistische Angriffe auf Migrantinnen und Migranten” verübt hätten.

(Von Michael Stürzenberger) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

windrädleAusgerechnet in Berlin soll ab dem kommenden Schuljahr der Geschichtsunterricht für die Klassen 5 und 6 abgeschafft werden. Laut den neuen Lehrplänen sollen Geschichte, Geographie und politische Bildung im Fach Gesellschaftswissenschaften zusammengefaßt werden, berichtet der Tagesspiegel. Erst ab Klasse 7 ist wieder ein eigener Geschichtsunterricht vorgesehen. Allerdings soll dann in Geschichte nicht mehr chronologisch unterrichtet werden, sondern nach sogenannten „Längsschnitten“. Dabei seien Pflichtthemen wie Geschlechterrollen, Migration sowie Bildung und Erziehung vorgesehen. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

imageWie Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU), der sich selbst erst vor kurzem noch für ein dauerhaftes Bleiberecht illegaler Zuwanderer eingesetzt hat, nunmehr richtig feststellte, lockt vor allem die geringe Abschiebequote mehr und mehr “Flüchtlinge” nach Deutschland. De Maizière sieht hier in erster Linie die Länder in der Pflicht, ihre Vollzugspraxis zu ändern und strebt einen Gesetzentwurf zur Neubestimmung der Aufenthaltsbeendigung und des Bleiberechts noch in diesem Jahr an. Dem widerspricht nun der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius (SPD, Foto l.).

(Von Hinnerk Grote) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

imageAndrea Nahles wurde 1970 geboren. Damit ist sie Teil des letzten Ausläufers der großen Babywelle der 60er Jahre, die sich aktuell in einem für sie optimalen Stadium befindet: noch nie in der Geschichte Deutschlands hat eine Alterskohorte so wenige Kinder versorgen müssen und so viele Geschwister gehabt, um die Eltern zu versorgen. Diese Generation der DINKs („Double income no kids“) beutet den Rest der Gesellschaft in bisher nie gekanntem Ausmaß aus. Während Ehepaare mit zwei oder drei Kindern im Durchschnitt mehrere 100.000 € Netto-Zusatzkosten auf sich nehmen, um diese künftigen Rentenzahler aufzuziehen, genießen DINKs das Leben auf andere Weise, rein materiell gesehen verbrauchen sie weit mehr Ressourcen als sie selber produzieren. Im Alltag heißen solche Menschen auch Schmarotzer… (Fortsetzung siehe Achse!)


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

attacDas Finanzamt Frankfurt hat dem globalisierungskritischen Verein Attac den Status der Gemeinnützigkeit aberkannt. Einen entsprechenden Bericht der »Frankfurter Rundschau« bestätigte eine Sprecherin der etwa 28.500 Mitglieder zählenden Organisation. Die bereits im Frühjahr zugestellte Entscheidung gilt rückwirkend ab 2010. Die Behörde habe sie damit begründet, dass Attac allgemeinpolitische Ziele verfolge und dies nicht förderungswürdig sei. Als Beispiele seien die Forderung nach einer Finanztransaktionssteuer und einer Vermögensabgabe genannt worden… (Diese Entscheidung ist längst überfällig. Hunderten von weiteren links- und grünideologischen, steuerbegünstigten und gemeingefährlichen NGOs sollte schnellstens dasselbe passieren!)


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

imageDas Taxifahren in Deutschland wird zum Teil deutlich teurer. Wegen der Einführung des Mindestlohns zum 1. Januar 2015 haben die Verbände der Taxiunternehmen in Hunderten Städten und Landkreisen Tariferhöhungen von bis zu 30 Prozent beantragt. Einige Kommunen haben sie bereits beschlossen. Dies ergab eine Umfrage der Süddeutschen Zeitung. Die neue gesetzliche Lohnuntergrenze von 8,50 Euro gilt auch für die 200.000 angestellten Taxifahrer. Verbandsgeschäftsführer Grätz befürchtet auch, dass in der Branche 50.000 bis 70.000 Taxifahrer ihre Jobs verlieren könnten. Unternehmen mit mehreren Wagen dürften sich künftig verkleinern. Dazu kommt Uber… (Siehe Süddeutsche Zeitung!)


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

5Am Sonntag Abend bewies Marietta Slomka erneut, dass die Bezeichnung “objektive Journalistin” auf sie nicht mehr zutrifft. In der ZDF Heute Journal-Sendung um 21:45 verhörte sie den sächsischen CDU-Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich regelrecht zur AfD. In geradezu inquisitorischer Form drängte sie ihn zu einer Distanzierung und einem Abschwören von jeglicher Zusammenarbeit, die Tillich im Wahlkampf noch offen gelassen hatte. Eine zutiefst demokratische Partei wird hier von einem öffentlichen Sender, den jeder Bürger per Zwangsabgabe finanziert, in einer linksverdrehten Propagandamaschinerie systematisch niedergemacht. Willige Erfüllungsgehilfen des Staatsfunk-Systems wie das Heute Journal mit ihrem Flaggschiff Slomka zeigen, dass die Aktuelle Kamera der DDR einen würdigen Nachfolger gefunden hat.

(Von Michael Stürzenberger) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Islamophob - aber sexy!
Zum Vergrößern aufs Bild klicken.
Suche...