Karikatur: Wiedenroth
Print Friendly, PDF & Email

Von DR. HANS-PETER RADDATZ (hier Teil 1) | In Problemzeiten wie der unsrigen haben Verschwörungsdenker Konjunktur. Wer den Verfall Deutschlands in Bildungs-, Arbeits- und Kultur-Qualität feststellt und mit der Radikalisierung der Macht-Klassen in Verbindung bringt, nimmt den Konspiranten ihr liebstes Kind: die Spekulation, dass nicht sein kann, was nicht sein darf. Als zumeist Halbgebildete tragen sie zur Machtausuferung bei, indem sie plausible Analysen in „Verschwörung“ umtaufen und den Polit-Akteuren ersparen, sich den Argumenten zu stellen, die die Realität ihrer wachsenden Volksfeindlichkeit offenlegen.

Neben dem Spektrum des dunkelbraunen Obskurantismus ist diese Mechanik Mit-Produkt der von Konzern- und Polit-Stiftungen gestützten Ideologie der globalen Vernetzung von Arbeit und Kultur, die die EU in der „Religionsfreiheit“ für eine ebenso globale Moschee-Vernetzung konkretisiert. Die Geschichte deutscher Radikalität bleibt hier stumm, weil das Netzwerk-Prinzip von rotbraunen Vorvätern wie Marx, Lenin, Hitler, Goebbels stammt, die den Massen-Menschen je nach Bedarf zum so nutzbaren wie entsorgungsbedürftigen Rohstoff der Natur erklärten.

Dabei fehlt „natürlich“ keineswegs die übernatürliche Kraft des Geldes. Nachdem die Nazis demonstriert hatten, wie man von Konzernen profitiert, turnten die Nachkriegs-Linken die lukrative Übung nach, überwanden ihre Capitalophobie und übernahmen  die problematische Konzerntradition, die in Bertelsmann, Quandt, Deutsche Bank & Co. fortlebt. Auf der Kader-Ebene agierten viele „Grassisten“ – Nazi-Wendehälse, die mit dem Renommee des SS-Mannes und Namensgebers Günter Grass und dem „Blick nach rechts“ logischerweise auf „Rassismus“ als Karriereschutz verfielen. Auffallend oft folgten ihnen namhafte „68er“, die sich – lebenslang vergeblich – von der Schuld ihrer Nazi-Väter mit radikalem Bürgerhass zu „erlösen“ suchten.

Die megafaschistische Union

Beispielhaft für das Zielbewusstsein dieser Entwicklung stehen die staatstragenden Einrichtungen, die sich im Geschäft des Gesetzgebens und Regierens von Konzernstiftungen und sonstigen Lobbyisten „beraten“ und immer üppiger bezahlen ließen und weiterhin lassen. Entsprechend hysterisch fällt die Reaktion der Profiteure aus, wenn sie ernsthafter Basiskritik oder gar politischer Konkurrenz begegnen, die im „Denken“  totalitärer Akteure verständlicherweise keinen Platz haben.

Hier endlich „wächst das zusammen, was zusammen gehört“ (Willy Brandt), und sich als megafaschistische Union entpuppt. Nationaler und Internationaler Sozialismus sowie Wirtschaftsradikalismus und Islam bilden unter UNO-Führung das globale Aktions-Quartett, das dem alten Bürgerstaat und seinen Prinzipien des Gemeinwohls für Individuum, Familie und Minderheiten langsam aber sicher die Luft abschnürt. Wer das für „Verschwörung“ hält, mag bei den globalen Organisationen (IWF, WTO etc.) anfragen, welche Methoden sie bei der Gleichschaltung der Staaten einsetzen.

Seit einiger Zeit fügt sich in das scheinbar Unvermeidliche auch der Papst, der sich zum Kommunismus ohne die Altlast des christlichen Gewissens bekennt und bestätigt, dass es keinen Unterschied zwischen Christentum und Islam geben soll. Wer wollte da den Parteien und ihren Pöbelkadern in kleinkariertem Bürgersinn ihre profitablen Privilegien streitig machen, wenn der oberste „Christ“ sie absegnet und zur kaum noch erwarteten Lichtgestalt der Atheisten aufsteigt?

„Strukturwandel“ hin zur analphabetischen Masse des Islam

Umso leichter kann sich die Verfalls-Spirale von Bildung und Arbeit beschleunigen, weil die ethischen Bremsen des demokratischen Rechtsstaats – vom traditionell machtgierigen Klerus unbehindert – ausgebaut werden und Bürgerrechte selektiv zum Einsatz kommen. Zusammengefasst heißt das: Bildung richtet sich nach den Schwächsten und Kapital-Bildung nach den Stärksten.

Dies nicht nur, weil es die Arbeit verbilligt, sondern speziell auch, weil es den „Strukturwandel“ fördert, vom anstrengenden Denken befreit, auf Augenhöhe mit der analphabetischen Masse des Islam bringt und schließlich der polit-ökonomischen Klasse das Regieren erleichtert. Was als endlose „Reform“ daherkommt, ist nichts anderes als schleichende Revolution und hat mit „Verschwörung“ nichts zu tun, weil sie sich seit etwa den 1970er Jahren unter Mitwirkung der willigen Bürger vollzieht.

Da wundert es kaum, dass im Wahlkampf die Primitivsten sich am lautesten um die Futtertröge der Ämter und Finanzen drängten, weil „wir gern in diesem Land leben“ (Merkel). „Wir“ steht immer für die Elite bzw. Nomenklatura, die nicht nur gern, sondern so gut wie irgend möglich in diesem Land lebt, sich mit hohen Pensionen und Gutachter-Honoraren versorgt und der Masse mit einer heilen Scheinwelt aus suggestiver Kameraderie und ideologischer TV-Unterhaltung anbiedert.

Gradueller Schwund der „hier länger Lebenden“

Nie ließ sich mit Diffamierung und Bedrohung des Systemfeinds mehr Geld leichter „verdienen“ als heute, weil die rotbraunen Väter noch nicht das endlose Drucken von Geld und Auflegen von Staatsanleihen kannten. Reichliche Zuwendungen für alle Trendkräfte sind die Regel, vorneweg publikumswirksame Akteure in Politik, Medien, Sport etc., wobei die Dynamik der unteren Pöbeltruppen täglich zunimmt. Mit der Islamkeule bestehen weiter gute Aussichten, dem Volk Demut abzuzwingen und die „richtige Partei“ aus der Einheitspartei zu wählen,  um die Konzernbedingungen des Trends, niedrige Steuern und sinkende Löhne, zu sichern.

Da aber die fatalen Folgen der Auspressung durch „Toleranz“ in Recht, Finanzen, Kultur sich Grenzen nähern, ist Widerstand absehbar, so dass die Profiteure den Altbürgern vorsorglich mehr „Sicherheit“ versprechen. Die gilt so sicher wie das Amen in der Moschee ihrer elektronischen und polizeilichen Kontrolle und keinesfalls dem Schutz vor den Wellen islamischer Gewalt. Denn deren Einschüchterungseffekt dient allein dem Schutz der Macht vor den Bürgern und dem graduellen Schwund der „hier länger Lebenden“ (Merkel), die je nach weiterer Radikalisierung leicht auch in den Status der „hier zu lang Lebenden“ driften können.


Dr. Hans-Peter Raddatz (* 18. August 1941 in Koblenz) ist ein deutscher Orientalist, Volkswirtschafter, Berater und Publizist. Er ist durch seine islamkritischen Schriften hervorgetreten. Hier eine kleine Auswahl:

  • Von Gott zu Allah? Christentum und Islam in der liberalen Fortschrittsgesellschaft. Herbig-Verlag, München 2001, 3., überarbeitete Auflage 2005, ISBN 3-7766-2212-1
  • Von Allah zum Terror? Der Djihad und die Deformierung des Westens. Herbig, München 2002, ISBN 978-3-7766-2289-8
  • Allahs Schleier – die Frau im Kampf der Kulturen. Herbig, München 2004, ISBN 3-7766-2366-7.
  • Die türkische Gefahr? Risiken und Chancen. Herbig, München 2004, ISBN 3-7766-2392-6.
  • Allahs Frauen – Djihad zwischen Scharia und Demokratie. Herbig, München 2005, ISBN 3-7766-2448-5.
  • Allah und die Juden – Die islamische Renaissance des Antisemitismus. wjs, Berlin 2007, ISBN 978-3-937989-26-6.
  • Allah im Wunderland: Geld, Sex und Machteliten. Western Orient Institute 2009, ISBN 978-3-00-026269-2.

61 KOMMENTARE

  1. Es gibt tatsächlich eine Neue Weltordnung, die langsam ins Leben tritt: Es ist die Welt der alternativen Geschichte, der alternativen Physik, der alternativen Medizin und schließlich der alternativen Wirklichkeit.

    Es ist eine sehr natürliche Eigenschaft, die Welt verstehen zu wollen. Verschwörungstheoretiker versuchen verzweifelt, eine Welt zu verstehen, zu der sie keinen Bezug mehr haben. Die Welt ist zu kompliziert, zu hart, zu kalt, zu unbefriedigend für sie. In der echten Welt hält man sie für Nullen, und sie glauben nicht mehr daran, dass sie jemals etwas anderes sein werden als Außenseiter und Zuschauer. In ihrer Parallelwelt haben sie das Sagen und sind voller Hoffnung. Alles ist in Ordnung oder wird es bald sein. Es gibt Ordnung und Bedeutung; das Leben hat einen Sinn.?

    Aufgrund der prinzipiellen Unvorhersagbarkeit komplexer Systeme, lösen sich sämtliche Ängste vor großangelegten Verschwörungen allerdings in Nichts auf. Übrig bleibt nur Paranoia.? Die „Weltverschwörung“ ist eine Art „Super Crystal Meth“ für nicht-systemkonforme Intellektuelle (oft auch Verrückte)…sie gibt ihnen etwas worüber sie sich den Kopf zerbrechen können und lenkt sie von der Realität ab – und raubt ihnen ganz nebenbei noch jede Glaubwürdigkeit. Schade, Raddatz.

  2. Es gibt tatsächlich eine Neue Weltordnung, die langsam ins Leben tritt: Es ist die Welt der alternativen Geschichte, der alternativen Physik, der alternativen Medizin und schließlich der alternativen Wirklichkeit.

    Es ist eine sehr natürliche Eigenschaft, die Welt verstehen zu wollen. Verschwörungstheoretiker versuchen verzweifelt, eine Welt zu verstehen, zu der sie keinen Bezug mehr haben. Die Welt ist zu kompliziert, zu hart, zu kalt, zu unbefriedigend für sie. In der echten Welt hält man sie für Nullen, und sie glauben nicht mehr daran, dass sie jemals etwas anderes sein werden als Außenseiter und Zuschauer. In ihrer Parallelwelt haben sie das Sagen und sind voller Hoffnung. Alles ist in Ordnung oder wird es bald sein. Es gibt Ordnung und Bedeutung; das Leben hat einen Sinn.?

    Aufgrund der prinzipiellen Unvorhersagbarkeit komplexer Systeme, lösen sich sämtliche Ängste vor großangelegten Verschwörungen allerdings in Nichts auf. Übrig bleibt nur Paranoia.? Die „Weltverschwörung“ ist eine Art „Super Crystal Meth“ für nicht-systemkonforme Intellektuelle (oft auch Verrückte)…sie gibt ihnen etwas worüber sie sich den Kopf zerbrechen können und lenkt sie von der Realität ab – und raubt ihnen ganz nebenbei noch jede Glaubwürdigkeit. Schade, Raddatz.

  3. Niedrige(re) Wahlbeteiligung in SACHSEN und THÜRINGEN!! Das kann ja wohl nicht sein Leute. Bewegt euren Arsch!

    „Allerdings meldeten einige Bundesländer auch einen ruhigen Start der Wahl. In Sachsen blieb die Wahlbeteiligung bis zum Mittag im Vergleich zu 2013 unverändert. In Thüringen sank sie sogar auf 24,5 Prozent. 2013 hatten zu diesem Zeitpunkt schon 31,2 Prozent gewählt.“

    Quelle: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundestagswahl-2017-im-newsblog-frank-walter-steinmeier-ruft-zum-waehlen-auf-a-1169146.html

  4. Wie immer treffend analysiert. Das SYSTEM fühlt sich – nicht zu Unrecht – bedroht. Der Kampf gegen das UNRECHTS-System der – selbsternannten- „Eliten“ ist – nichtsdestotrotz und unerbittlich – sowie mit aller VEHEMENZ zu verstärken, und zu potenzieren.

    Es MUSS das Leitmotiv gelten: DIE (Eliten), oder WIR (Bürger), rechtstaatlich-demokratische Ordnung, oder Dikatur und UNTERwerfung. Die SYSTEM-Änderungs-Frage stellt sich heute mehr, denn je zuvor, seit dem Ende des Krieges.

    Dessen sollte sich jeder Bürger bewusst sein (was übrigens auch für die – normalen – Beamten-, Polizei- und Soldatenränge gilt), wenn er sich „fragt“, auf welche Seite er sich – möglichst kompromisslos – schlagen will.

    Und sollten die LINKEN – eines Tages – mal raffen, daß sie die ERSTEN sein werden, die an den Baukränen baumeln, sobald hier mal die Mohammedaner das Sagen haben, werden auch sie sich zur richtigen Seite gesellen, anstatt gerade gegen diejenigen zu agieren und zu agitieren, die – auch – für ihre Rechte streiten.

  5. Eine Bank ausrauben ist ein gutes Ziel in dem Sinne, dass man genau weiß, wann man es erreicht hat oder ob man gescheitert ist, aber die „Weltherrschaft“ ist kein gutes Ziel, da niemand weiß, was „Weltherrschaft“ eigentlich bedeutet; dieses Ziel kann weder erreicht noch verfehlt werden. Für Raddatz bedeutet die Weltherrschaft wohl die „Gleichschaltung der Staaten“. Grundgütiger! Was soll das sein? Und wofür soll es gut sein?!

    Nein, was wir erleben ist der Untergang der westlichen Welt aufgrund der Dekadenz im Endstadium. Der Sinn für Gefahren ist abhanden gekommen und deswegen werden wir vom Gender-Schwachsinn, einer alternativen „Energiepolitik“, den E-Autos und schließlich vom Islam gefressen. Und da die dekadente Politik so viel Geld verschlingt, werden die Unternehmen durch immer höhere Steuern geplündert, weshalb sie nur noch Hungerlöhne zahlen können, wenn sie überleben wollen. Und das nennt Raddatz dann „Wirtschaftsradikalismus“.

  6. ICH KANN GAR NICHT SO VIEL FRESSEN, WIE ICH KOTZEN MÖCHTE!

    KOMMUNISTISCHE SCHWEINE IM VATIKAN
    + DER TEUFEL MÖGE SIE BALD HOLEN:

    Gottkönigin Merkel, die ev. Pfarrerstochter u. Kommunistin, ist von Häretiker-Papst Franz begeistert und umgekehrt. Sie hat ihm schon viermal ihre Aufwartung gemacht.

    Angela Merkel und Papst Franziskus: Viva Frangela!
    Den deutschen Papst traf die deutsche Kanzlerin nur, wenn es unvermeidlich war. Doch seinen Nachfolger Franziskus besucht Angela Merkel gerne. Die Geschichte einer nicht ganz uneigennnützigen Freundschaft
    Von Fabian Klask und Julius Müller-Meiningen…
    23. Juni 2017, 7:56 Uhr
    Aktualisiert am 25. Juni 2017, 15:45 Uhr

    „Helmut Kohl hat auch meinen Lebensweg entscheidend verändert.“ Einen passenderen Ort als Rom, das Zentrum der Weltmacht Kirche, am Vorabend von Merkels Papstaudienz hätte es für diesen Satz kaum geben können: 17 Jahre nach der Einheit ist eine ostdeutsche, protestantische Pfarrerstochter zur engsten politischen Verbündeten des argentinischen Papstes geworden, deswegen ist Merkel in den Vatikan gefahren – zur nächsten Privataudienz bei Franziskus.

    Rom ist schon lange nicht mehr der Nabel der Welt, die italienische Politik und ihre häufig wechselnden Protagonisten sind aus dem Fokus geraten. Dafür hat die Bundeskanzlerin hier in den vergangenen Jahren einen neuen Partner gefunden, zu dem sie einen besonderen Draht aufgebaut hat: Papst Franziskus. Ihr Besuch am vergangenen Wochenende war bereits die vierte Privataudienz im Apostolischen Palast innerhalb von vier Jahren, es gibt Staats- und Regierungschefs, die warten immer noch auf ihre erste Begegnung mit Franziskus.

    Merkel hingegen hat im Jesuiten Jorge Bergoglio einen Verbündeten und eine moralische Stütze für ihre Politik ausgemacht. Auch der Papst schätzt die Bundeskanzlerin. In kleiner Runde spricht er von ihr vertraut als „l’Angela“, was auf Italienisch auch „die Engelin“ bedeutet…

    Es ist in erster Linie die Realität, die Merkel und Franziskus zusammengebracht hat. Er hat das Jahrhundertthema Migration zu einem der Pfeiler seines Pontifikats gemacht, sie handelt als Kanzlerin und Weltpolitikerin politische Lösungen in der Flüchtlingskrise aus…

    Dass Franziskus ein wichtiger Gesprächspartner der Kanzlerin ist, zeigt auch die Tatsache, dass die Bundesregierung auf eine Audienz vor dem G20-Gipfel in Hamburg drängte. Die Kanzlerin erläuterte dem Papst die politischen Grundlinien des Gipfels, der sich schwerpunktmäßig mit Afrika beschäftigen soll. „Das ist vom Papst sehr begrüßt worden, und er hat mich ermutigt, auf diesem Weg weiterzugehen“, sagte Merkel nach dem etwa 40-minütigen Gespräch. Sogar in der Wortwahl näherte sie sich Franziskus an, als sie behauptete, man versuche eine Welt möglich zu machen, „in der wir keine Mauern aufbauen wollen, sondern Mauern einreißen wollen, in der alle gewinnen sollen an Wohlstand, an Reichtum, an Ehre und Würde des Menschen“…

    Das greifbare Ergebnis der Begegnung ist, dass Merkel den 20 Staats- und Regierungschefs eine Grußbotschaft des Papstes nach Hamburg mitbringen wird, die zwar die Welt nicht verändert. Aber sie zeigt, wie eng im Berliner Kanzleramt und im vatikanischen Staatssekretariat inzwischen zusammengearbeitet wird. Das Oberhaupt der katholischen Kirche als moralische Stütze der mächtigsten (protestantischen) Weltpolitikerin – vor ein paar Jahren wäre diese Symbiose noch undenkbar gewesen. Man muss nur an die scheue Distanz denken, die das Verhältnis zwischen Merkel und Benedikt XVI. kennzeichnete. Den deutschen Papst hatte die Kanzlerin nie im Vatikan besucht, zur Audienz sah man sich ein einziges Mal in der päpstlichen Sommerresidenz…

    Merkel findet seit geraumer Zeit zu einem ungezwungeneren Glauben im Politischen. Sie redet über ihre Kindheit und Jugend in der DDR und das Christsein. Auf einem CDU-Empfang während des Evangelischen Kirchentags in Berlin betonte sie: „Religion gehört in den öffentlichen Raum.“…

    Man muss sich kennen für solche Gesten. Und dass Merkel den Papst kennt, liegt vor allem an Deutschlands Botschafterin am Heiligen Stuhl, an Annette Schavan. Die liberale Katholikin hatte nicht nur die Idee mit den süßen Mitbringseln, sie ist auch so etwas wie die Strategin hinter der politischen Freundschaft zwischen Kanzlerin und Papst…

    Schavan ist eine enge Vertraute Merkels. Nach Aberkennung ihres Doktortitels wegen Plagiatsvorwürfen trat sie als Bundesbildungsministerin zurück und ist seit 2014 Deutschlands Botschafterin im Vatikan. Was für Kritiker wie die Entschädigung einer gefallenen Freundin wirkte, entpuppte sich als strategischer Schachzug…

    Die regelmäßigen Rom-Reisen Merkels sind auch ein innerkirchliches Signal: Merkel stützt mit Franziskus die katholischen Reformer, zu denen auch Annette Schavan selbst zählt. „Die Besuche häufen sich, weil Papst Franziskus politisch stark präsent und deshalb auch relevant ist“, so erklärt es Schavan…

    Die Allianz mit „l’Angela“ ist für Traditionalisten in der katholischen Kirche dagegen das Sinnbild einer verfehlten Protestantisierung des Papstes. Auch die Abgrenzung zu den Puristen im eigenen Lager verbindet Bergoglio mit Merkel, der Frau, die die CDU sozialdemokratisierte und so zum Feindbild der Ultra-Konservativen in der Union wurde. Trotzdem hat jede Rom-Visite für Merkel einen schönen Nebeneffekt: Sie pflegt das Bündnis mit dem Modernisierer und Anhänger ihrer Flüchtlingspolitik…

    Nicht nur in Rom haben sich die Dinge für das politische Glückskind Angela Merkel wieder einmal passend gefügt. Die Kanzlerin hat Glück mit den aktuellen Kirchenmännern in Deutschland und im Vatikan. Wie Franziskus sind auch der EKD-Vorsitzende Heinrich Bedford-Strohm und der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Kardinal Marx, ganz nach ihrem Geschmack…

    Merkel ist auf Franziskus nicht zwingend angewiesen, aber mit seiner Autorität im Rücken kann sie ihre politischen Ziele leichter erreichen…
    http://www.zeit.de/2017/26/angela-merkel-papst-franziskus-vatikan/komplettansicht

  7. P.S. Und dass die Päpste linke Socken sind, hätte man auch schon früher merken können. Ich bin deshalb 1993 aus der Kirche ausgetreten und jetzt im Jahr 2017 fällt es Raddatz auch auf….

  8. Noch nie waren die Wahllokale so gut besucht, und das auch noch zur Mittagszeit. Die Leute scheinen sich der „brenzligen Lage“ offenbar bewusst zu sein.

  9. Dabei fehlt „natürlich“ keineswegs die übernatürliche Kraft des Geldes. Nachdem die Nazis demonstriert hatten, wie man von Konzernen profitiert,
    ————————–
    Weder meine Eltern noch meine Großeltern haben im Müll etwas Eßbares gesucht, auch keine Flaschen!

  10. Btw: Wiedenroth hats wie üblich auf den Punkt gebracht … ja, die »12 Jahre Merkel« wären wahrlich genug gewesen – sie wird es bedauerlicherweise zwar wieder schaffen, aber der heutige Tag dürfte für die Deutschland-Abschaffer trotzdem ein nicht zu unterschätzender Rückschlag werden … die monatliche Einwanderung von mehreren 10.000 Migranten, meist ohne Papiere und unbekannter Herkunft wird zwar -vielleicht nun bald schaumgebremst- weiter durchgezogen werden können, aber mit dem Einzug der AfD in den Bundestag bekommt die Blockpartei erstmals echte Opposition – und die Patrioten im Land eine Stimme.
    Im Besonderen bin ich schon auf das Abschneiden der Alternative in Thüringen gespannt – ob Höcke die 25-Prozent-Marke knackt. Mein Tipp: Bundesweit -denke ich- wird die AfD -also hoffentlich – ich weiß, es gilt: nur nichts berufen- zumindest über 14 Prozent kommen und damit hochwahrscheinlich als drittstärkste Kraft in den Bundestag einziehen.

  11. Frek Wentist 24. September 2017 at 13:26
    Frek Wentist 24. September 2017 at 13:26
    Es gibt tatsächlich eine Neue Weltordnung, die langsam ins Leben tritt: Es ist die Welt der alternativen Geschichte, der alternativen Physik, der alternativen Medizin und schließlich der alternativen Wirklichkeit.
    Es ist eine sehr natürliche Eigenschaft, die Welt verstehen zu wollen. Verschwörungstheoretiker versuchen verzweifelt, eine Welt zu verstehen, zu der sie keinen Bezug mehr haben. Die Welt ist zu kompliziert, zu hart, zu kalt, zu unbefriedigend für sie. In der echten Welt hält man sie für Nullen, und sie glauben nicht mehr daran, dass sie jemals etwas anderes sein werden als Außenseiter und Zuschauer. In ihrer Parallelwelt haben sie das Sagen und sind voller Hoffnung. Alles ist in Ordnung oder wird es bald sein. Es gibt Ordnung und Bedeutung; das Leben hat einen Sinn.?

    „Verschwörungstheoretiker“ ist ein diskreditierender Begriff, um Menschen, die kritisch hinterfragen, öffentlich ins Lächerliche sowie ins gesellschaftliche Abseits zu ziehen.

    „Alternative Wirklichkeiten“ wurden und werden uns vor allem in der Geschichtslehre präsentiert und Grundlage für Gegenwartspolitik gerechtfertigt (frei nach Orwell).
    „Alternative Wirklichkeiten“ werden, obwohl für jedermann physisch sichtbar, ob Verschwörungstheoretiker oder nicht, als nicht existent
    dargestellt.

  12. #jeanette

    Bald soll es doch- so die Klimawandel-Fetischisten – keine Eisberge mehr geben, also demnach auch keine Gefahr für die Titanic, oder etwa doch (?!)……

  13. Zitate zur NWO:

    „Manche glauben gar, wir seien Teil einer geheimen Kabale, die entgegen den besten Interessen der USA arbeitet, charakterisieren mich und meine Familie als “Internationalisten” und Verschwörer, die gemeinsam mit anderen weltweit eine integriertere globale politische und wirtschaftliche Struktur schaffen – eine Welt, wenn Sie so wollen. Wenn das die Anklage ist, dann bin ich schuldig, und ich bin stolz darauf.“ (David Rockefeller,Autobiographie, „Memoiren“, 2006)

    Präsident John F. Kennedy in einer Rede an die Nation kurz vor seiner Ermordung:

    „Denn wir haben es mit einer monolithischen und rücksichtslosen weltweiten Verschwörung zu tun, die sich hauptsächlich auf verdeckte Mittel zur Erweiterung ihres Einflußbereichs stützt – auf Infiltration statt Invasion, auf Subversion statt freier Wahlen, auf Einschüchterung statt Selbstbestimmung, auf Guerilllas in der Nacht anstatt Armeen bei Tag. Es ist ein System, welches beträchtliche menschliche und materielle Ressourcen in den Aufbau einer eng geknüpften, hocheffizienten Maschinerie verstrickt hat, die diplomatische, geheimdienstliche, ökonomische, wissenschaftliche und politische Operationen kombiniert.“ (komplette Original Rede gibts auf youtube)

    „Ich bin ein sehr unglücklicher Mensch. Ich habe unbeabsichtigt mein Land ruiniert. Eine große Industrienation wird von ihrem Kreditsystem beherrscht. Unser Kreditsystem ist zentralisiert. Das Wachstum der Nation und alle unsere Aktivitäten befinden sich in den Händen von einigen wenigen Männern. Wir sind zu einer der am schlechtesten geführten, am meisten kontrollierten und fremdbestimmten Regierungen der zivilisierten Welt geworden, keine Regierung der freien Meinung mehr, keine Regierung der Überzeugung und der Mehrheitsentscheidung, sondern eine Regierung, die von der Meinung und der Nötigung einer kleinen Gruppe dominanter Männer abhängt.“
    (Das schrieb Woodrow Wilson einige Jahre, nachdem er auf Jekyll Island den „Federal Reserve Act“ unterzeichnet hatte, mit dem 1913 eine von privaten Bankiers beherrschte Zentralbank (FED) geschaffen wurde.)

    Henry Ford:

    „Es ist gut, daß die Menschen unser Banken- und Geldsystem nicht verstehen, denn wenn sie es täten, glaube ich, gäbe es eine Revolution noch vor morgen früh. “ (Henry Ford versuchte mittels eigens herausgegebener Zeitungen das Volk aufzuklären.)

    „Die Welt wird von ganz anderen Personen regiert, als man sich das denkt, wenn man nicht hinter die Kulissen blicken kann.“ (Benjamin Disraeli)

    Amerikanischer Kongressabgeordneter Larry P. McDonad:

    „Der Drang der Rockefellers und ihrer Verbündeten ist es, eine Weltregierung zu kreieren, welche Kapitalismus und Kommunismus vereint – unter ihrer Kontrolle. Meine ich eine Verschwörung? Ja, das tue ich. Ich bin überzeugt davon, dass so ein Plan existiert. Die Eliten planen es, und ihre Absichten sind unglaublich bösartig.“ (McDonald ist angeblich ums Leben gekommen am 1. September 1983 beim Abschuß von „KAL-007“, einem koreanischen Passagierflugzeug, das sich angeblich aus Versehen in den Luftraum der Sowjetunion verirrt hatte.)

    usw usf… Das Wort „Verschwörungstheorie“ wurde von der CIA erfunden nach dem Kennedy Mord, um Menschen die Ungereimtheiten an der offiziellen Theorie feststellten, in der Öffentlichkeit zu diskreditieren. Heute sagen sie lieber „fake news“.

    http://www.orwell-staat.de/zitate.htm

  14. jeanette 24. September 2017 at 14:04

    Material zum „Letzten Aufruf“:

    Großartig! Merkel in München zerstört! 20.000 Watt-Anlage übertönt!
    52.718 Aufrufe
    https://www.youtube.com/watch?v=Hl-ZNgTFNLw
    ———————————————-
    Ist die Frage, ob das Pfeifen wirklich von den Patrioten kam… da auch Antifa vor Ort war(…) wurde gestern hier gefragt.

    Also, die hier sind bestimmt keine Antifa:

    1 Min Ausschnitt von München Marienplatz:
    München: Pfeifkonzert von historischem Ausmaß gegen Merkel
    3.965 Aufrufe
    https://www.youtube.com/watch?v=-mj_Q6C0FfU

  15. @ jeanette 24. September 2017 at 14:02
    Wohl ist bei Wenigen der gesunde Menschenverstand noch eingeschaltet und durch Aufklärung eingeschaltet worden: doch es gibt einen mittlerweile einen besessenen, radikalen, extremen Mainstream Massenwahn die ganze Welt meinen retten zu können, selbstverständlich durch pure Versklavung aller anderen Europäer Körper, Seele und Geist: ganz üble harte Zeiten stehen uns bevor: es ist wie, noch weinige psychisch Gesunde gegen eine komplette ansonsten Irrenanstalt, nach dem Wahlergebnis heißt es schweigen und Anpassung signalisieren, sonst endet es übel für alle die noch IQ in Europa haben: wir schaffen das: wir haben IQ, die ‚Dumpfbacken‘ waren in der Schule auch mehr: erinnern sie sich und sorgen sie vor und schützen sie sich vor denen?

  16. #derBunte

    Es hilft uns allen, WENN wir anerkennen und begreifen, daß das Grosskapital unser FEIND ist, und mit allen Kräften versucht, seine – menschenverachtenden – Ziele auf Kosten der „normalen“ Menschen – notfalls mit brutaler Gewalt und kriminellen Methoden – durchzusetzen.

    Wer seinen FEIND (!) kennt, kann gegen ihn kämpfen. Wer „gegen eine Verschwörung“ kämpfen will, wird niemals erfolgreich sein, weil dieses „abstrakte Wesen im Sinne einer Vorstellung“, nicht greifbar ist.

  17. Ergänzung: Winston Churchill:

    „Derjenige muss in der Tat blind sein, der nicht sehen kann, dass hier auf Erden ein großes Vorhaben, ein großer Plan ausgeführt wird, an dessen Verwirklichung wir als treue Knechte mitwirken dürfen.“ – zitiert von Rudi Berner in „Auf ein Wort – Eine Reise zum Gipfel der Philosophie“, S. 119

    Natürlich dachte der gute „Churchi“, er diene damit einen göttlichen Plan. Nur halten manche eben den Gehörnten für Gott…
    2. Korinther 11:14-15 „Und kein Wunder, denn der Satan selbst nimmt immer wieder die Gestalt eines Engels des Lichts an. 15 Es ist daher nichts Großes, wenn auch seine Diener immer wieder die Gestalt von Dienern der Gerechtigkeit annehmen. Ihr Ende aber wird gemäß ihren Werken sein.“

  18. Frek Wentist 24. September 2017 at 13:25

    Bitte einen Gang zurückschalten. Raddatz ist nicht Nuada. Und wenn man von „der prinzipiellen Unvorhersagbarkeit komplexer Systeme“ redet, ist man mittendrin in der Welt der alternativen Physik. Was nicht verkehrt ist!

  19. Dumm, dümmer, VIVA!
    Gerade den Rest der Top 100 gesehen, Wiederholung vom Freitag. Zwei No Name Moderatoren labbern Müll, dann: Und wählen gehen. Nur eine Partei nicht wählen. Ihr wisst schon………..
    Platz 1 der VIVA Charts Lombardi und Kay One- heißt eigentlich
    Kenneth Glöckler, deutscher Rapper!
    Eltern:Anne Bagadiong
    Ein biologisches Wunder, so ohne „Erzeuger“ in männlich!
    Und Bagadiong klingt so richtig Deutsch, ehrlich.

  20. Die Merkmale der Dekadenz – Luxus, Skeptizismus, Überdruss und Blendwerk – sind immer gleich. Die Zivilisation einer Epoche wird zum Kompost für die nächste.

    Cyril Connolly

  21. Der ehrlichste und beste Papst der letzten Jahre war der deutsche Papst Benedikt XIV. Weil er im tiefsten Inneren die ganze Verlogenheit der Kurie und die von der katholischen Kirche begangenen Grausamkeiten nicht mehr ertragen konnte, trat er zurück. Nicht umsonst machte er die Unterlagen über die Inquisition öffentlich.
    Merkel fährt zum Papst, weil sie sich einerseits letzter persönliche Zweifel an der Richtigkeit ihrer Flüchtlingspolitik entledigt wissen will und andererseits ein Signal an die (katholische ) Bevölkerung Deutschlands sendet :“ Sehet, der jetzige Papst unterstützt meine Politik, dann kann sie nur richtig sein und deshalb müsst ihr mich wählen!“
    Sie tut nichts ohne die Absicht, sich einen persönlichen oder politischen Vorteil zu erhoffen.

  22. #Wentist

    Selbstverständlich ist die Gleichschaltung der Systeme ein lohnenswertes und letztlich auch erreichbares Ziel. für diese Zielverfolgung gibt es mehr als genug aktuelle Beispiele und Anschauungsmaterial.

    Das Grosskapital will sich die „Welt“ komplett untertan machen, diese – de facto – in eine Art „Mittelalter“ zurückführen, nämlich insoweit, als alles dafür getan wird, die Menschen rund um den Globus wieder zu ENTRECHTEN und zu VERSKLAVEN, sie abhängig zu machen und zu unterwerfen, um so auch den letzten Widerstand zu brechen, und sie zugleich ihrer Kraft und Motivation zu solchem zu ent-mächtigen.

  23. Maria-Bernhardine 24. September 2017 at 13:58

    „ICH KANN GAR NICHT SO VIEL FRESSEN, WIE ICH KOTZEN MÖCHTE!“

    Erschrick mich nicht so! Die Meldung ist 3 Monate alt und zumindest für mich nicht neu.

    Richtig ist es aber, immer wieder mal auf die Bedeutung von Annette Schavan hinzuweisen. Diese Chefstrategin der „neuen und modernen“ CDU gerät ansonsten zu leicht in Vergessenheit!

  24. Wahlbetrug ist theoretisch keine Kunst.

    In unserem Wahllokal saßen vier Personen, zwei am Eingang und zwei bei der Stimmzettelabgabe. (Ohne Wahlbeobachter! Hm!)
    Was auffällt ist, dass die Wahleinladungen, die (zusammen mit den gefalteten Wahlzetteln die in der Urne verschwinden) eingesammelt werden und jeder Name auf einer Liste mit BLEISTIFT abgehakt wird.

    Später werden die Stimmen von diesen (vier) Wahlhelfern ausgezählt und versiegelt in das entsprechende Hauptbüro transportiert.
    Wenn einer beispielsweise ein Paket von 100 AFD Wahlzetteln vernichtet und dazu aus dem Stapel der Wahleinladungen auch 100 Briefe zieht die mit vernichtet, muss er quasi nur noch von diesen hundert Personen, egal wer sie sind oder was sie wählen, 100 Bleistifthaken ausradieren. Dann waren eben 100 Personen weniger bei der Wahl und 100 AFD Zettel sind weg!! – Oder im Hauptwahlbüro könnte man so verfahren.

    Man kann sich nicht vorstellen, dass ein Deutscher zu solch einem Betrug fähig ist. Hoffentlich nicht!

  25. jeanette 24. September 2017 at 14:28
    Man kann sich nicht vorstellen, dass ein Deutscher zu solch einem Betrug fähig ist. Hoffentlich nicht!
    Doch, kann man. Leider.

  26. Wann ist endlich Bescherung? Dauert es noch lange?
    Warum bringen die ÖR kein Festtagsprogramm- oh, wartet- erst ab 18:30 senden die „Drei Kopfnüsse für Uckerblödel“.

    Muss noch zur Wahl mit anschließender Beobachtung, etwas mulmig ist mir schon in unserem Stadtteil voller Bessermenschen.
    Ich denke dennoch freudig an die gut gekühlte Schampuspulle, die dicke Glaswandung ist bestimmt sehr wirksam gegen Veilchen. Das baut auf.

  27. Heute 18:30 Uhr, Frau Merkel auf die erste Frage des Moderators:

    „Ist mir egal, warum die AfD so viele Stimmen erhielt, nun sind sie halt da.“

  28. Polit222UN 24. September 2017 at 14:13
    Wer seinen FEIND (!) kennt, kann gegen ihn kämpfen. Wer „gegen eine Verschwörung“ kämpfen will, wird niemals erfolgreich sein, weil dieses „abstrakte Wesen im Sinne einer Vorstellung“, nicht greifbar ist.

    Klar, da bin ich bei ihnen. Das Erkennen der verborgenen Machtstrukturen, Galuben, Vorgehensweise und wahren Interessen des Feindes, macht aber auch Sinn. Und es verhilft zur Einsicht, dass auch wir uns vernetzen müssen, das Ego hinter unserer Sache zurückstellen müssen, so wie es unsere Feinde schon seit langer Zeit machen (soviel Wertschätzung muss sein). Ich (wir) kämpfe(n) nicht gegen was Abstraktes sondern etwas sehr Konkretes was sich (scheinbar) unaufhaltsam vor unseren Augen entfaltet. Mir persönlich hat die Beschäftigung mit den Hintergründen der NWO viel gebracht. Ich bin schon ein Weilchen länger als 2015 wach und wir „Aluhüte“ von damals haben es kommen sehen… Soll nicht abwertend gemeint sein für all diejenigen bei denen es erst später „klick“ gemacht hat, insbesondere seit der Merkelschen „Grenzöffnung“. Mit der Wahrheit ist es ja so:
    „Alle Wahrheit durchläuft drei Stufen. Zuerst wird sie lächerlich gemacht oder verzerrt. Dann wird sie bekämpft. Und schließlich wird sie als selbstverständlich angenommen.“
    -Arthur Schopenhauer

    Gutes Beispiel sind die „Bilderbergertreffen“. Jahrzehntelang wurde bestritten, dass es das überhaupt gibt. Diejenigen die schon vor Jahrzehnten darüber Bücher schrieben mussten aufpassen, nicht eingewiesen zu werden. Heutzutage gilt es als selbstverständlich, dass es sie gibt und eben auch schon gab, als die Enthüller als „substanzlose irre Verschwörungstheoretiker“ diffamiert wurden. Natürlich erzählt man uns heute, dass diese Treffen was ganz harmloses sind ohne irgendwelche relevanten Ziele.
    Im Nachlass meines Opas habe ich ein Buch aus einem Mainstream Verlag über Deutschland gefunden. Erschienen in den 70ern. Es geht um die wahren Machtstrukturen in der „BRD“, Lügen über die deutsche Geschichtsschreibung usw… alles belegt mit Original Dokumenten. Man konnte also schon damals die Wahrheit wissen wenn man wollte. Problem: Viele WOLLEN es nicht wissen. Mein Vater weigert sich bis heute dieses Buch zu lesen. Könnte ja eine Blase zum Platzen bringen…

  29. Polit222UN 24. September 2017 at 14:25

    „Das Grosskapital will sich die „Welt“ komplett untertan machen, diese – de facto – in eine Art „Mittelalter“ zurückführen, nämlich insoweit, als alles dafür getan wird, die Menschen rund um den Globus wieder zu ENTRECHTEN und zu VERSKLAVEN, sie abhängig zu machen und zu unterwerfen, um so auch den letzten Widerstand zu brechen, und sie zugleich ihrer Kraft und Motivation zu solchem zu ent-mächtigen.“

    Was hätte ein solches Konzept jetzt genau mit dem MITTELALTER zu tun?

  30. wie sagte joschka fischer noch nachdem die ganzen ausländer gekommen sind und die sicherheit im lande schlecht wurde

    richtig er sagte : das ist es wert und wir sind das sicherste land

    was sagte herrman (CSU) ? genau den selben müll , anschläge, mord, raub, vergewaltigungen aber bayern ist immer noch das sicherste land

    damit ists wieder gut

    herr gott lass hirn lageln

  31. DocTh
    24. September 2017 at 14:35
    Heute 18:30 Uhr, Frau Merkel auf die erste Frage des Moderators:

    „Ist mir egal, warum die AfD so viele Stimmen erhielt, nun sind sie halt da.“
    ———–
    HAHAHA!!!!! 🙂 🙂 🙂

    Oder auch „ist mir egal, ob ich schuld bin, jetzt sind sie halt da“

  32. Bei uns war es recht ruhig. Bescheid abgegeben, Perso wurde kontrolliert. Name mit Kuli abgehakt, Stimmzettel in den Behälter. Die, die dort saßen sahen eher konservativ aus, obwohl man das nicht beurteilen kann. Ich bin AfD Mitglied und bei unseren Stammtischen gibt es Mitglieder, von denen hätte ich aufgrund ihrer Erscheinung NIE gedacht, dass sie AfD Mitglieder sind. Hätte einige eher in die Linke/Grünen/SPD Ecke gesteckt. So kann man sich täuschen.

  33. @VivaEspaña

    Fotografierverbot, weil sonst jemand bestechen könnte, eine bestimmte Partei zu wählen. Der Bestecher würde ein Foto als Beweis fordern.

  34. Heta 24. September 2017 at 14:19 … Ich selbst verdiene dank einer Empfehlung eines Freundes damit tausende Euro monatlich.

    Schön wär’s! Welcher Scherzkeks benutzt hier meinen Nick?

    Im Übrigen empfehle ich die wie immer vergnügliche Lektüre von Don Alphonsos FAZ.net-Blog, diesmal über den „Nazivorwurf und seinen Beitrag zum Sieg der Rechtspopulisten“:

    Die letzte große, überregionale Jagd auf Nazi fand letzte Woche bei der SZ mit hohem Belastungseifer aus kleinem Anlass statt. Da hatten es zwei Kapellen aus Tirol gewagt, beim Trachtenzug in München beim Oktoberfest einen Marsch des Komponisten Sepp Tanzer zu spielen. Der hatte den „Standschützen-Marsch” 1942 auf Basis eines alten Volkslieds der k.u.k.-Monarchie komponiert und dem damaligen Gauleiter in Tirol gewidmet. … In Österreich kennt man das, in Deutschland wird man das System auch morgen vielleicht verstehen lernen. Wenn die Beschimpfung einer Partei mit großzügig historisch ausgeweiteten und belasteten Begriffen etwas bringen würde, dürfte die AfD morgen auf keinen Fall mehr als 5% erhalten.

    http://blogs.faz.net/deus/2017/09/23/der-nazivorwurf-und-sein-beitrag-zum-sieg-der-rechtspopulisten-4642/

  35. „Seit einiger Zeit fügt sich in das scheinbar Unvermeidliche auch der Papst, der sich zum Kommunismus ohne die Altlast des christlichen Gewissens bekennt und bestätigt, dass es keinen Unterschied zwischen Christentum und Islam geben soll…“

    Es ist wohl an der Zeit, dem PAPST endlich ein gesondertes Kapitel zu widmen!
    Ist aber brisanten Pflaster!

  36. UglySide
    24. September 2017 at 14:38
    Ich bin AfD Mitglied und bei unseren Stammtischen gibt es Mitglieder, von denen hätte ich aufgrund ihrer Erscheinung NIE gedacht, dass sie AfD Mitglieder sind. Hätte einige eher in die Linke/Grünen/SPD Ecke gesteckt. So kann man sich täuschen.

    Ja, kann ich bestätigen. Ist aber ein gutes Zeichen, bedeutet es doch, dass die AfD langsam auch in der breiteren Masse ankommt. Und nur so lässt sich mittel- bis langfristig auch was bewegen.
    Mir wird selbst auch immer wieder von anderen eine „linksliberale Einstellung“ angedichtet, bloß weil ich ab und zu einen grünen Parka und bunte Blümchenschals trage. (Wird erstaunlicherweise auch genau damit begründet) das kommentiere ich jetzt nicht weiter… 🙂

  37. 🙂
    Tja, wie sagt man so schön? Don’t judge a book by its cover!!
    Grüne Parka kenne ich nur noch aus meiner Teenager-Zeit. im Büro eher konservativ und ansonsten bin ich ein „konservativer Hippie“. Ist für mich kein Widerspruch. Vielleicht versteht ja jemand was ich meine.

  38. @ UglySide 24. September 2017 at 14:38

    Bei uns war es recht ruhig. Bescheid abgegeben, Perso wurde kontrolliert. Name mit Kuli abgehakt, Stimmzettel in den Behälter. Die, die dort saßen sahen eher konservativ aus, obwohl man das nicht beurteilen kann.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Auch wenn die AfD 20% bekommen würde, bleiben noch
    80% Gegner!
    Die Wahrscheinlichkeit, dass da nur AfD-Wähler sitzen ist arg gering.

    Und es reicht einer, der was verschwinden läßt, um Schaden anzurichten.

    Was kostete es Mühe nur eine Person zu überzeugen, wobei es immer noch unklar war, ob sie das auch wählt, da sollte man nicht hunderte tatsächlich abgegebener, sicherer Stimmen der Gefahr überlassen.

    Deshalb: bleibt im Wahllokal, es ist nichts anrüchiges!

  39. @DocTh 24. September 2017 at 15:00
    Bei uns mach‘ ich mir beim ablauf weniger Gedanken, aber ich werde trotzdem nachher als Wahlbeobachter dort sein.
    So wie es ablief konnte dort nichts verschwinden, aber wie gesagt, ich werde später Augen und Ohren offen halten.

  40. Frek Wentist 24. September 2017 at 13:25
    Haben Sie den Text überhaupt gelesen?

    Als normaler User darf ich anders als der Herr Raddatz eine volkstümliche Zusammenfassung der derzeitigen Verhältnisse in der westlichen Welt geben:
    Das ganze System stinkt nach Bolschewismus!

    Aus jeder Pore. Einheitsideologie (weltoffen, bunt) Gleichschaltung aller Medien (privat und staatlich), Meinungsverbote, Zensur von Intellektuellen, stalinistische Umsiedlungen von Volksgruppen, sozialistische Kunst, sozialistische Wissenschaften (Genderirrsinn, Klimawahnsinn, Elektrifizierungskampagne fast wie bei Lenin nur heute heißt es E-Auto und Windrad). Ob das nun mit Mohammed verziert ist oder mit einer Kulturrevolution nach Mao – es gibt bereits die typisch Toten auf den Straßen. Die „Revolutionäre“ des islambolschewistischen Systems bei der Arbeit mittels LKW oder klassisch per Messer ,Schießgewehr und Sprengstoff.

    Herr Raddatz hat scharfsinnig analysiert. Mitten ins Schwarze (Rote) getroffen.

  41. Kommentator Frek Wentist
    Anhänger des Atheisten-Aktivisten und polyamoren „Philosophen“ Michael Schmidt-Salomon?

    Antisemitismus – Kinderbuch auf den Index?

    “Wo bitte geht’s zu Gott? fragt das kleine Ferkel

    Ein Buch für alle, die sich nichts vormachen lassen”

    http://www.focus.de/kultur/buecher/antisemitismus_aid_236887.html

    Kommantar von:

    09.02.2008 | Frek Wentist

    Ich habe das Buch soeben erhalten. Wer dieses harmlose Buch verbieten möchte, kann nur ein religiöser Fanatiker sein.

    Das erklärt viel…

  42. wieso darf man eigendlich eine mauer um die wiesn baun und nicht um deutschland um sich vor bösen zu schützen ?

  43. Mainstream-is-overrated 24. September 2017 at 14:41
    @VivaEspaña

    Fotografierverbot, weil sonst jemand bestechen könnte, eine bestimmte Partei zu wählen. Der Bestecher würde ein Foto als Beweis fordern.

    ???

    Bei Briefwahl kann man zuhause fotografieren

  44. Ben Shalom 24. September 2017 at 15:34
    Das ganze System stinkt nach Bolschewismus!
    ———————————
    Falsch!
    Was unter Bolschewismus verharmlost wird, ist KOMMUNISMUS!

    Bolschewiken nannten sich die Kommunisten anfangs nur, weil ihre Fraktion die größere war, also
    BOLSCHOI!

    Das ist die gleiche Verarschung/Verdummung wie „DIE LINKE“, die die SED ist!

Comments are closed.