Print Friendly, PDF & Email

Am Sonntag fand in der Gedächtniskirche von Speyer die sogenannte „Friedensmesse“ von Karl Jenkins mit dem geplanten Muezzinrufs eines Imams statt. Vor der Kirche fand aus diesem Grund eine Mahnwache der “Aktionsgruppe für verfolgte Christen“ statt, an der sich 40 Christen beteiligten. Eine von ihnen, Heidi M. – auch als „die mutige Deutsche“ bekannt -, wollte es nicht mit einem stillen Protest auf sich beruhen lassen. Hier ihr Bericht.

Wir fahren gemeinsam nach Speyer; wir sehen Licht im Gemeindezentrum hinter der Gedächtniskirche. Eine freundliche junge Frau zeigt uns den Weg zum Verkauf der Karten. Oh ja, es gibt also noch welche. Gott sei Dank! Sie wird sehr unfreundlich von dem Chorleiter zurück gepfiffen. Wir denken beide gleichzeitig: „Wie der Teufel“. Viele Gesichter im Raum sehen wie versteinert aus. Wo kann ich Jesus in ihnen finden?

Anzeige

IMG_1417

Wir kaufen uns zwei Karten. Sie kosten 36 EUR. Ist es eine Investition für die Wahrheit oder Verschwendung? Als Ökonom rechne ich ganz schnell durch: Es sollen 2000 Sitzplätze in der Kirche sein. Wenn sie nur halb voll ist, sind das gerade mal 18.000 EUR. Was werden sie mit diesem Geld machen? Eine weitere Moschee bauen? Was finanzieren wir mit unserem Eintritt?

Ich will nicht zur Mahnwache, die weit ab von der Kirche eine Genehmigung zum stillen Protest erhalten hat. Bei diesem Thema kann ich nicht einfach schweigen. Wir sitzen auf der Empore. Mein Bruder (wir sind alles eine Familie) kann seinen Mund nicht halten. ER ist Nordafrikaner und hat schon zu viel erlebt. Als wir vor dem übermannsgroßen Denkmal von Martin Luther die Inschrift lesen, sind wir tief betroffen.

Während die Chöre in den Gottesdienstraum kommen, habe ich das Empfinden, dass Gott mir sagt: “Die Geschichte wiederholt sich.“
Gleich an zweiter Stelle im Programm ist der Imam. Mindestens die erste Reihe ist mit Moslems besetzt. F. erkennt sie sofort. Er wird ständig von ihnen beobachtet.

Der Imam geht siegessicher auf sein Podest und beginnt mit dem schrecklichen Ruf. Schnell hole ich meine Deutschlandfahne, auf der steht: Jesus Christus ist HERR. (Es ist meine Proklamation, dass der gute, lebendige Gott Herr über Deutschland ist) Ich rolle sie auf und rufe die Worte von Martin Luther: „Hier stehe ich. Ich kann nicht anders …“ Ich weiß, ich habe nur wenig Zeit. Ich zerbreche den Fluch, den der Imam gerade über der Kirche und uns ausgesprochen hat.

Dann wird von allen Seiten an meiner Fahne gerissen. Ich will nicht, dass sie kaputt geht. Dann stoßen sie mich und F. Sie sollen mich los lassen, mich nicht anfassen. Ich sage immer wieder, dass ich freiwillig gehe. Das Handy, mit dem F. gefilmt hat, wollen sie ihm entreißen. Immer wieder versuchen sie, mich unsanft zu greifen. Sie hatten schon darauf gewartet, dass von uns etwas kommen würde.
Wir werden durch den Hinterausgang die Treppe nach unten gestoßen. Mir fällt ein, was Jesus Christus selbst gesagt hat, wenn sie Gottes Frieden nicht würdig sind: „Schüttelt den Staub von euren Füßen, ihnen zum Zeugnis.“ (Matthäus 10, Vers 14) Wir beide tun das ganz bewusst. Ich kann nur noch denken: Das ist Verrat. Verrat an den Märtyrern, an uns Gläubigen, an unserem Land, an Gott selbst.

Ich weiß, es geht hier nicht nur um eine Aufführung, um ein, wie sie es getarnt haben „Konzert“, sondern um die Grundlagen unserer Existenz. Es geht um Deutschland, es geht um unser Leben.

Die Gedächtniskirche Speyer wurde gemeinsam von Staat und den Gläubigen zum Gedenken an Martin Luther und die deutschen Fürsten, die sich hinter ihn gestellt hatten, um ihn zu schützen, Anfang letzten Jahrhunderts erbaut. Jetzt hat sie „die große Hure“, wie sie in der Offenbarung genannt wird, besetzt.

Im Galaterbrief 1, Vers 8 sagt Paulus, der große Apostel:

„Wenn aber auch wir oder ein Engel aus dem Himmel euch etwas als Evangelium entgegen dem verkündigen, was wir euch als Evangelium verkündigt haben: Er sei verflucht!“

Als ich den Inhalt dieser schrecklichen Aufführung lese, wirkt sie auf mich wie ein Fluch über unserem Land. Es ist, als ob wir uns mit dem „Konzert“ selbst zum Gericht singen. Es ist purer Götzendienst, der im Gotteshaus betrieben wird. Der lebendige Gott, dem dieses Haus geweiht wurde, wird darauf reagieren.

Die Kirchenfürsten und Leiter der Evangelischen Kirche üben Verrat, Verrat an ihrem Gründer Martin Luther und den Reformatoren; Verrat an unserem Land, das auf der Grundlage von Gottes Wort, der Bibel seine Gesetze und Moral schrieb, Verrat an uns allen.

F. sagte mir heute Morgen: „Ich bin stolz auf uns. Es gibt nichts Schöneres in meinem Leben, als das, was wir beide gestern getan haben. Heidi, Du warst die Vertretung Martin Luthers. WIR sind die Gemeinde! Wir haben unsere Meinung gesagt. Die Leute wissen und verstehen nichts.“

Kontakt:

Gedächtniskirche Speyer
Dekan Markus Jäckle
Bartholomäus-Weltz-Platz
67346 Speyer
Telefon: 06232/19433
dekanat.speyer@evkirchepfalz.de

» Ein Bericht der Mahnwache folgt morgen.

240 KOMMENTARE

  1. Ich weiß gar nicht was ich sagen soll.
    Diese ganzen Kranken Verräter und Verbrecher in der Kirche Christi.

    Das ist irgendwie so furchbar und gleichzeitig bin ich beschämt darüber wie ihr uns zeigt, was Mut ist und dass man heute wieder Mut haben muss, um als Christ in Deutschland zu leben.

    Ich kann nur sagen: Danke und bleibt von Gott behütet…

  2. Diese Frau treibt einem die Tränen in die Augen. Diese kleine Person hat mehr Mut im kleinen Finger als sämtliche Politiker, Medienstars, Bischöfe und Priester zusammen…

  3. Diese Polizisten ziehen den Schwanz ein, wenn eine Horde von Testosteron-Beuteln vor ihnen steht und hier manteln sie sich auf. Nur noch lachhaft!

  4. Danke, Herr Jesus Christus, dass Du endlich mal einer mutigen Frau die Gnade und den heldenhaften Mut geschenkt hast, den Judassen in dieser Kirche laut und deutlich zu sagen, dass sie alle Verräter sind, schlimmer als Judas selbst, der es ja um des Geldes Willen getan hat.

    Die Judasse in dieser Kirche haben sogar ja noch 18 Silberlinge bezahlt, um ihren Verrat auszuüben! Unglaublich diese Mietlinge!

    Furchtbar, diese Judasse in der Kirche!

    Ich ahne nur eines: es wird noch schlimmer kommen! Man wird überall die Kreuze runternehmen und Halbmonde für den Mond-Gott „Allah“ aufhängen.

    Jesus wurde in dieser Kirche mit dem teuflischen „Allahu akbar“-Ruf des Muezins ein 2. Mal gekreuzigt.

    Die islamischen Antichristen haben ihr Werk erst begonnen. Wir müssen uns auf das allerschlimmste vorbereiten. Man lese die Botschaften der 3 Seherkinder von Fatima…

  5. Super Aktion! Vielen Dank für den Mut! So etwas sollte viel öfter passieren.

    Was sagen eigentlich unsere friedensbewegten Gewaltgegner, dass eine solche Aktion von Seiten der „evangelischen Kirchenleute“ mit Gewalt abgebrochen wird? Mit Gewalt gegen diese Frau, die nur gewaltlosen Widerstand geleistet hat.

    Vielleicht wäre dies ein Modell für die Zukunft. Mit solchen Aktionen können die Heuchler gezwungen werden, ihr wahres, rücksichtsloses Gesicht zu zeigen.

  6. Liebe Heidi – Respekt. Eine grandiose Aktion. Du unterstützt uns ja schon so toll in München, nun ein weiteres Highlight von Dir. Pass auf Dich auf.

  7. F. sagte mir heute Morgen: „Ich bin stolz auf uns. Es gibt nichts Schöneres in meinem Leben, als das, was wir beide gestern getan haben. Heidi, Du warst die Vertretung Martin Luthers. WIR sind die Gemeinde! Wir haben unsere Meinung gesagt. Die Leute wissen und verstehen nichts.“

    F. hat absolut wahr gesprochen, auch ihm gehört mein Dank!

    Ihr habt die Leute erwischt und sie in ihrem Christus-Missbrauch ertappt. Keiner von denen kann nun sagen, keiner hätte sie gewarnt…

  8. Als Außenstehender ist für mich eindeutig, dass das Christentum der islamischen Umma nichts entgegenzusetzen hat. Und genau das wird irgendwann sein Untergang sein.
    Während in Europa, und sicherlich anderswo auch, die Christen sich gegenseitig die Schulter klopfen, wie nächstliebend und tolerant sie doch sind, werden in anderen Teilen der Welt Christen wegen ihres Glaubens verfolgt und ermordet. Nicht nur dass dies komplett ausgeblendet wird, man hofiert sogar dieselbe unmenschliche Ideologie, die ansonsten für die Ausrottung des Christentums steht. Ein Schulterschluß mit den Mördern gegen die eigenen Glaubensbrüder- und Schwestern in den islamischen Ländern.
    So sehr ich es auch verstehen will, ich kann es einfach nicht.

  9. Mir ist schlecht, ich zittere und habe Tränen in den Augen. Wir ALLE sollten es Heidi gleich tun. Es ist unsere PFLICHT!!!

  10. Gott beschütze Dich Heidi!

    Das hat mich tief zu Tränen berührt was Ihr da getan habt.

    Gott beschütze Euch!

  11. Der größte Fehler, den die heutige Kirche macht, ist die Vermischung zwischen Nächstenliebe und (falscher) Toleranz. Eine menschenfreundliche Haltung zu haben heißt nicht, dass man deshalb auch intoleranten Ideologien offen und freundlich zu begegnen habe – Toleranz dem Intoleranten gegenüber heißt im Endeffekt auch Intoleranz! Durch die naive Haltung gegenüber dem Islam und seinen Predigern leugnet man seinen eigenen Dogmen, Prinzipien, Normen, Werten und Geschichte. Warum versteht man nicht, dass eine intolerante Ideologie, wie der Islam ist, zu kritisieren gerade die Verteidigung der Toleranz bedeutet und die eigentliche die Aufgabe der Kirche sein sollte? Martin Luther glaubte nicht, dass Mohammed der Antichrist sein könne, denn „Er machts zu grob und hat einen kendlichen schwarzen Teuffel, der weder Glauben noch vernunfft betriegen kann[…]“.Jesus Christus erklärte, dass falsche Propheten an ihren schlechten Früchten zu erkennen seien (u.a. Mat. 7:15-20). Nun sind die Früchte, die Mohammed fortbrachte, aus christlicher Perspektive eindeutig als saure Äpfel zu deuten: das Leugnen Christi als Erlöser der Menschheit, Gewalt, Raub, Mord und Polygamie.Die Bösartigkeit des Islams und seines Propheten ist so offensichtlich – wie kann die Kirche jedoch so blind sein?

  12. Wie wäre es denn mit Martin Luthers Kriegsruf:

    Ein Feste Burg ist unser GOTT

    gewesen?

    Am besten auf Band vorbereitet. Vielleicht wären dann alle eingefallen und das hätte den Versucher aus der Kirche getrieben…

  13. Wenn die EKD als christliche Kirche überleben wollte, dann müßte sie aus Menschen wie Heidi bestehen und sich komplett sanieren. Dazu wäre eine Großreinigung erforderlich: Alle BischöfInnen absetzen, die meisten PastorInnen entlassen, die meisten Mitglieder ausschließen … ein Ding der Unmöglichkeit!

    Also: Gehet aus von ihr, damit Ihr nicht teilhaftig werdet ihrer bösen Werke!

    Tretet aus dieser Kirche aus und gönnt dieser Kirche keinen Cent Kirchensteuern mehr! Gründet neue, nicht zentralistisch geführte Gemeinden, die sich allein an der Bibel als Autorität des Glaubens orientieren.

    Ich habe die EKD schon vor Jahren als „die größte Scheißhauskette Deutschlands“ bezeichnet, weil von der einst wichtigsten geistlichen Erneuerungsbewegung der Reformationszeit leider nicht mehr übrig geblieben ist! LEIDER !!!

  14. Dieser Bericht ist wie ein Alptraum, der nicht aufhört.
    Die Herren der EKD sind, wie Paulus es schon sagte: „Feinde des Kreuzes Christi“.
    „Falsche Brüder, die einen falschen Christus bringen“.
    Ja , es gibt die falschen Christusse und Vertreter Christi, vor denen gewarnt wird.
    Die mit schmeichelnden Worten die Gläubigen einwickeln.
    Einen Zwirnsfaden kann man leicht zerreißen, auch zwei und drei, aber wenn man still hält, werden aus den dünnen Fäden starke, einschneidende Fesseln, die niemand mehr zerreißen kann.
    Und solche Zwirne schlingt die EKD und auch die RKK in leichten , weiten Schlingen um die Suchenden, bis sie sich zuziehen und zu einem Netz aus Selen werden.
    Noch diesen Kompromiss, noch jenes Zugeständnis, hier noch etwas mehr Toleranz, da noch mehr Willkommenskultur, bis jede Erkennungsmarke der einstigen Protestanten verwässert und rundschliffen ist.
    Furchtbar!

  15. Was für eine starke Frau
    Von der könnte sich Luther noch eine Scheibe abschneiden und dieser Käsmannclub und seine Jesus Verräter sollten mit den Knien in den Staub sinken.

  16. Im eigentlich beschaulichen Ingelheim geht’s jetzt auch „in die nächste Runde“:

    Bei der Türkisch-Islamischen Union steht ein Minarett auf der Wunschliste
    http://www.allgemeine-zeitung.de/region/ingelheim/ingelheim/13605966.htm

    […]
    Äußern sollten sich die Fraktionsvertreter auch zu den Plänen des Kulturvereins, ein Minarett zu bauen. „Ich höre das zum ersten Mal“, stellte Norbert Külzer fest. Auch für die anderen Kommunalpolitiker war das Thema neu. „Man muss in aller Ruhe diskutieren, ob das baurechtlich zulässig ist“, meinte Franz-Josef Brand (CDU). Helmut Immerheiser (FDP) riet dem Verein, den üblichen Weg zu beschreiten und eine Bauvoranfrage zu stellen. Dann habe man rechtliche Klarheit. Im Gegensatz zu seinen Vorrednern sah Hans-Werner Klose (FBI*) in dem Projekt nicht allein eine baurechtliche Frage. Für ihn sei es auch wichtig, die Argumente dafür zu hören, warum die Gemeinde ein Minarett haben wolle.
    * = Freie Bürgerinitiative

    Können wir es überhaupt noch aufhalten?

  17. Am Anfang sind es nur wenige aber es werden immer mehr. Der Funke ist gesetzt. Sehr gute und mutige Aktion! Danke! Es wird bald nicht mehr die fadenscheinige Stille in den Kirchen herrschen, es wird die Wahrheit laut in den Kirchen ausgerufen werden, auch wenn nur leise ein „Allahu akbar“ erschallt und damit den gemeinschaftlichen kirchlichen Frieden stören möchte. Der satanische Allah hat in einem Gotteshaus überhaupt nichts verloren. Sorgen wir dafür mit dem lauten Wort der Wahrheit!
    Galater 1, 8-9

  18. Mein Gott, was für eine mutige Frau.
    So ein Verrat seitens der Kirchen an unserem Land. Einfach irre.
    Mir wurde richtig schlecht und bin deswegen um meinen Schlaf gebracht.

  19. Hat jemand die youtube Videos gesichert? Vor 5 Minuten waren sie noch da, jetzt sind sie weg!!! Gelöscht vom Nutzer????

  20. Nun gut, mit Gott kann ich nichts anfangen. Während meiner Touren durch Israel hatte ich trotzdem die Bibel dabei und habe die passenden Stellen gelesen. Wenn man am See Gennesaret die Bergpredigt liest, wird einem warum ums Herz. Wenn ich die Hasstiraden des Schlächters Mohammed lese, stockt mir der Atem. Und den Kriegsruf dieses Ungeheuers in einer Kirche aufzuführen, sagt so einiges über den Zustand der deutschen Kirche aus. Was für ein widerlich kriechender Haufen. Wenn ich nicht schon vor ewigen Zeiten ausgetreten wäre, heute würde ich spätestens wutentbrannt zum Amtsgericht gehen und diese erbärmliche Ansammlung von Speichelleckern verlassen. Wer Jesus ernsthaft liebt, der muss diese Kirche verlassen.

  21. Vermutlich wird wieder nur die amerikanische Presse lobend darüber berichten.

    Die deutsche Presse wird es nicht zeigen und wenn, dann direkt mit Brandmarkungs-Kampfbegriffe belegen. Und mehr Mittel im Kampf gegen Rechts fordern oder gar direkt von Islamophobie schwafeln!

    Die Pfaffen sollten sich schämen, ob ihrer Feigheit und ihres Verrates! Das Blut jeden getöteten Christen durch Moslemhand klebt an ihnen…

  22. ..Hat jemand die youtube Videos gesichert? Vor 5 Minuten waren sie noch da, jetzt sind sie weg!!! Gelöscht vom Nutzer????

  23. #28 kleinerhutzelzwerg (11. Nov 2013 22:43)
    Bei der Türkisch-Islamischen Union steht ein Minarett auf der Wunschliste.

    Ach wie süß.jetzt hat der Weihnachtsrummel schon die Muslime erfasst.

  24. Ich sitze hier als 50-jähriger Kerl und heule die Tastatur voll.
    Aus der sog. „DDR“ als unerwünschte Person (mit 19 Jahren!) ausgewiesen, muss ich jetzt DAS (!) erleben! Es ist eine Schande! Oft schrieb ich schon: WIR müssen ENDLICH aufstehen! Lasst uns ENDLICH auf die Strasse gehen! Wir müssen uns ENDLICH organisieren! In der Kirche, in UNSERER (!) Kirche darf der Schlachtruf ertönen, den die Anhänger eines pädophilen Massenmörders brüllen, wenn sie Köpfe abschneiden! Im Ernst; denkt mal darüber nach!

    Heidi habe ich schon immer verehrt und heute ist die in meine persönliche Ranking-Liste der 10 Helden unserer Zeit aufgenommen!
    Heidi, ich verbeuge mich vor Dir!

  25. Sehr schöne Aktion. Sie hätte aber vielleicht direkt aus dem Koran vorlesen sollen. Dann wären vielleicht ein paar aufgewacht…

  26. Heidi, grosse Heidi, ich liebe Dich ! Danke Dir von Herzen und von meiner Seele!

    Der Schoepfer sei mit Dir grosse Heidi( ich rede von der inneren Groesse)!

    Sei gesegnet tapfere Heidi!

    Amen

  27. Warum zeigen die anderen Mahnwachenteilnehmer ihre Emotionen nicht wie diese Heidi?

    Wir Christen sind zur Demut erzogen, und zwar oft zur falschen Demut.
    Jesus war kein Ducker und Beschwichtiger, kein Kompromissler und kein Scheinheiliger, der die Wahrheit für Anerkennung, Freiheit und Ehre oder gar Silberlinge preis gab.

  28. Was für eine mutige Frau! Ich habe Tränen in den Augen und bin zutiefst beschämt ob meines Zögerns und Zagens. Heidi, ich habe schon lange mit der evangelischen Kirche gebrochen – Menschen wie Du könnten mich zu einem Wiedereintritt bewegen. Gott segne Dich – mehr kann ich nicht sagen.

  29. Die Gedächtniskirche in Speyer will wohl das berühmte Zitat von Muezzin Joseph Goebbels im Berliner Sportpalast überbieten.

    Meine Hochachtung für Heidis Zivilcourage! Zunächst fehlten mir die Worte.

    Den strammen Korannazis im Speyerer Sportpalast … äh … Gedächtniskirche meine abgrundtiefste Verachtung. Ich hoffe, sie bekommen noch in diesem Leben die Rechnung präsentiert. Im Nächsten sowieso.

  30. Leider kommen auf eine Heidi immernoch geschätzte 1000 Idioten, Volkszertreter, Sozialromantiker, Gutmenschen, Gleichgültige, Inaktive, Linksfaschisten, Besserwisser, Kollaborateure, Multikulti-Fans, Mitglieder der „schweigenden Mehrheit“ etc. pp.

  31. Wir können uns an den Gutmenschen eine Scheibe abschneiden.
    Traurig dass sie, wenn es darauf ankommt, alleine dasteht.

    Wir sind ein feiges Volk!
    Gute Nacht!

  32. Am Sonntag fand in der Gedächtniskirche von Speyer die sogenannte “Friedensmesse” von Karl Jenkins mit dem geplanten Muezzinrufs eines Imams statt.
    ++++

    Wenn Muezzine hier blöken dürfen, werden vielleicht einige linksgrüne Dussels bei uns endlich wach!

  33. Was meinte Jesus, als er sagte, wenn wir das Evangelium nicht weitersagen, dann würden die Steine schreien?

    Wenn nicht bald die Europäer zu Heidis werden, wird man die Mahnwachen bald geschlossen abführen, wegen Störung des öffentlichen Friedens.

  34. Heidi ist eine mutige Frau und mit ihrem Mut beschämt sie uns alle. Heidi ist unser Vorbild. Die evangelische Kirche verrät das Christentum, den Protestantismus und ihren Gründer Martin Luther.

  35. #44 Burning in Flames (11. Nov 2013 22:58)
    Leider kommen auf eine Heidi immernoch geschätzte 1000 Idioten,…
    ++++

    Tausend?
    Nein, Millionen!

  36. Chapeau! Es ist wie bei des Kaisers neue Kleider. Du hast die Wahrheit gesprochen und diese Bücklinge und Verräter unserer Werte bloßgestellt. Ein leuchtendes Beispiel, das Schule machen sollte.

  37. Verdammt noch mal…!!! Wann wird endlich dieses ausländisches Verbrecherpack ausgewiesen? Die Polizei braucht diesen Fall eh nicht aufzunehmen. Wie immer werden diese Moslems keine Anzeige erstatten sondern das unter sich aus kämpfen, mit Messer und Pistolen.
    Es muss doch auch jetzt der dümmste Gutmensch und Moslemkriecher einsehen das dieses Volk nicht in die dt. Gesellschaft integrierbar ist.
    Werden diese ausländischen Verbrecher den Polizeieinsatz bezahlen?

    „Milieu von Menschen mit Migrationshintergrund“ (lustig, immer wieder neue Formulierungen!)….. nach Recherchen: es waren Libanesen – Ausländer!!
    ————————————-

    Polizeieinsatz: Frau in Essen absichtlich mit Auto angefahren und schwer verletzt

    Essen. Eine 24-jährige Frau ist bei einem Verkehrsunfall in Altendorf auf dem Bürgersteig von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Offenbar hatte ein Citroen gezielt auf das Opfer zugehalten. Die Polizei vermutet als Hintergrund familiäre Streitigkeiten zwischen zwei Parteien.

    Etliche Streifenwagen der Polizei machen sich am Montag Nachmittag auf den Weg nach Altendorf: Großeinsatz im Milieu von Menschen mit Migrationshintergrund. Als die Nachrichtenlage noch frisch ist, ist nur soviel klar: Offenbar ist eine 24-Jährige auf dem Bürgersteig der Altendorfer Straße ganz gezielt mit einem Citroen erfasst worden. Schwer verletzt muss die Frau im Anschluss mit einem Krankenwagen in die Klinik gebracht werden. Familiäre Streitigkeiten sollen der Hintergrund für die Auto-Attacke und den anschließenden Großeinsatz sein.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/frau-in-essen-absichtlich-mit-auto-angefahren-und-schwer-verletzt-id8656672.html

  38. Wenn jetzt wenigstens in einer Moschee ein Priester das Glaubensbekenntnis öffentlich sprechen könnte, dann hätte ich ja noch Verständnis für diese seltsamen Imam-Auftritte. Aber passiert das irgendwo?

  39. HEIDI HEIRATE MICH!!!

    Ok, das war Spaß, Danke das Du dir die Mühe machst und für die Präsens zeigst die nicht dort sind.
    Ich bin Ex-chrisdtlich, aber da wäre ich dabei gewesen.

    Gruß

    Alberta @

  40. Die Frage, die sich stellt: MEHR Glauben oder gar nicht mehr Glauben.

    Wenn ich hier die Aufrufe zum Kirchenaustritt lese oder von der EKD als die „grösste Scheisshauskette Deutschlands“ lese und andereseits „Luther hier und Luther da“ und „Gott beschütze dich“ dann sollte ein jeder für sich prüfen, was in dieser Schicksalhaften Zeit für ihn das beste sein wird.

    Ich sage: Mehr Glauben! Mehr Festigkeit im Glauben an Jesus Christus! Mehr Vertrauen auf Jesus Christus! Öfter in den Gottesdienst gehen! Kraft im Glauben an Jesus Christus schöpfen!

    Aber auch ein scharfer Stachel in der Gemeinde sein. Das Gespräch suchen. Anprangern, was an Arschkriecherei und Werte-Gleichmacherei daherkommt.

    Ohne Glauben werden wir vergehen!!!

    Schluss mit dem Toleranzgeschwafel! Unbeugsam und standhaft GEGEN den Teufel!!

  41. Teile der – vor allem evangelischen – Kirche sind zur Hure geworden – widerlich! Was für eine Anbiederung! Das ist so etwas noch erleben muss: Ein Muslim stößt seinen Schlachtruf in einer Kirche aus! Mit diesem Bekenntnis werden Menschen geköpft! Martin Luther rotiert im Grabe. Und Heidi zeigt Courage in diesem unwürdigen Spektakel.

  42. #44 Burning in Flames (11. Nov 2013 22:58)

    Leider kommen auf eine Heidi immernoch geschätzte 1000 Idioten, Volkszertreter, Sozialromantiker, Gutmenschen, Gleichgültige, Inaktive, Linksfaschisten, Besserwisser, Kollaborateure, Multikulti-Fans, Mitglieder der “schweigenden Mehrheit” etc. pp.

    Aber vor einer Heidi haben die Tausend mehr Angst als umgekehrt eine Heidi vor diesen Tausend!

    Diese Tausend sind in Wahrheit riesen große Feiglinge und fühlen sich nur stark weil sie viele zu sein scheinen. Aber die Front bröckelt dort zunehmend…

  43. Heidi, ich verneige mich vor Ihnen und bin zutiefst bewegt. Welch´ unerschütterlicher Mut und Bekenntnis zum christlichen Gott lebt in Ihnen.

    Und die Pfaffen und die EKD und alle Helfershelfer merken nicht, dass sie mit dem Islam und dem singenden Imam den Teufel höchstpersönlich in die Kirchen einlassen.

    Und sie werden sich niemals entschuldigen können, weder vor den Menschen noch vor Gott. Sie haben ALLE die Möglichkeit, sich zu informieren. Keiner wird irgendwann eine Ausrede haben.

    Jesus sagte, Mt 10,32-33

    Jeder nun, der mich bekennt vor den Menschen, den will auch ich bekennen vor meinem himmlischen Vater; wer mich aber verleugnet vor den Menschen, den will auch ich verleugnen vor meinem himmlischen Vater.

    Heidi, Sie haben Jesus vor den Menschen bekannt. Gott segne Sie.

  44. Stark!
    Da schlägt das Herz.
    Als braver Deutscher fragt man sich ja: „Darf man das denn? Mitten in Deutschland seine Meinung sagen?“

    Ja, man darf. Man wird Nachteile dafür in Kauf nehmen, denn Diskriminierungsverbot gilt nicht für Deutsche, die einfach nur Deutsche sein wollen. Die werden bekanntlich verteufelt.

    Doch nach der Einsicht, was schwerer wiegt – Selbstaufgabe oder einige Nachteile – fällt auch eine Entscheidung.

    Heidi wird das Bundesverdienstkreuz bekommen.
    Es müssen aber noch viele hinterher kommen und die Vorhut nicht im Stich (!) lassen. Jeder muss abwägen, wo seine Grenze ist. Doch Mut: Die wirkliche Grenze ist viel weiter, als man denkt. Der Terror der antideutschen Medien wird uns nicht mehr lange einschüchtern, je mehr wir werden, desto mehr werden heraustreten und sagen: „Hier stehe ich und kann nicht anders!“

    Es gibt jeden Tag die Möglichkeit, für Einigkeit und Recht und Freiheit zu sprechen und zu handeln.
    Für Deutschland. Für uns selbst.

  45. Ich kann nur sagen: Hochachtung und Respekt – auch wenn ich selbst atheistisch fühle und agnostisch denke.

  46. Schade, dass ich vor ca. 20 Jahren aus diesem Christen verachtenden Verein ausgetreten bin. Sonst könnte ich es noch einmal machen…..

  47. Den Islamschleimern in der Kirche sei folgendes Zitat gewidmet:

    „Verräter sind selbst denen, deren Sache sie dienen, verhaßt.

    Publius Cornelius Tacitus“

    Früher hätte man euch auf den Scheiterhaufen geworfen – ein verlockender Gedanke übrigens…

  48. Hallo WSD und wann sehen wir Sie in der Kirche oder sonst wo, so für Ihren Glauben einstehen, wie es diese bewundernswerte Frau getan hat? Sie schreiben so viel in diesen und anderen Blogs. Das wäre doch mal eine neue Variante…

  49. Es hätten die nackten Titten gefehlt wie bei den Femen, dann wäre sie positiv in allen Medien erwähnt worden……

    Ironie off

  50. Endlich, endlich durchbricht einmal jemand (hier eine sehr mutige Frau) diese Mauer aus Verlogenheit und Verrat! Und sie hat es genau richtig gemacht, indem sie das bekannt hat, was in die Kirche gehört: Jesus Christus allein. Und sie hat das Bekenntnis auf die deutsche Fahne geschrieben – uns allem als leuchtendes Vorbild und Symbol, wofür wir einstehen sollten, zu unserem Land, zu unseren Traditionen, und, soweit er uns noch etwas bedeutet, zum christlichen Glauben. Vielen Dank und höchste Anerkennung an Heidi!!!

  51. Der Imam geht siegessicher auf sein Podest und beginnt mit dem schrecklichen Ruf. (…) Ich weiß, ich habe nur wenig Zeit. Ich zerbreche den Fluch, den der Imam gerade über der Kirche und uns ausgesprochen hat.

    Ihr Verhalten beschämt mich. Ich werde meine Passivität aufgeben und mich aktiv unserer christlich-abendländischen Kultur zuwenden!
    Das beginnt damit, dass ich als erstes die sonntägliche hl. Messe besuchen werde.

  52. Tja…. liebe Beamte der Intensivtäterbekämpfung. Da gibt es eine ganz einfache Lösung für euer oder unser Problem..

    Das heißt… lebenslange AUSWEISUNG!

    Versucht es mal richtig.. Ihr werden massig Erfolge ernten.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Berliner Staatsanwalt fordert klare Kante gegen Intensivtäter,
     
    BERLIN. Der Leiter der Intensivtäter-Abteilung der Berliner Staatsanwaltschaft, Rudolf Hausmann, hat eine härtere Gangart gegenüber kriminellen Jugendlichen gefordert. Insbesondere bei Intensivstraftätern aus arabischen Großfamilien müßten die Behörden früher reagieren, sagte Hausmann dem Focus.

    Deswegen müßten Justiz und Polizei konsequenter gegen jugendliche Intensivstraftäter vorgehen: „Ein Richter, der keine Jugendstrafen verhängen will, weil er stets an das Gute im Angeklagten glaubt, der hat seinen Beruf verfehlt. Dasselbe gilt für Staatsanwälte, die bestimmte Dinge nicht anklagen wollen oder Polizisten, die sich scheuen, schwierige Probleme anzupacken.“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M538cbf68355.0.html

  53. Evangelische “Kirche” feierte Gothic-”Gottes”dienst, neben Bibel lag Totenschädel

    Getaggt mit Gotteslästerung, Satanismus, Teufelsanbeter

    http://astrologieklassisch.wordpress.com/2013/11/11/evangelische-kirche-feierte-gothic-gottesdienst-neben-bibel-lag-totenschadel/

    OSNABRÜCK. Nach dem ersten Gothic-Gottesdienst in einer evangelischen Kirche hat der verantwortliche Pastor ein positives Fazit gezogen. „Aus meiner Sicht war es ein feierlicher Gottesdienst. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht“, sagte Berufsschulpastor Uwe Brand dem NDR. Er könne sich durchaus eine Wiederholung im nächsten Jahr vorstellen, wolle nun aber zunächst schauen, wie die „Szene“ auf die Veranstaltung reagiere.
    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M54865ebdc97.0.html

  54. Nun, Ich habe mir auch überlegt zu kommen, und wäre auch in die Kirche gegangen und hätte nicht meinen Mund gehalten.
    Aber je mehr Ich mir darüber Gedanken mache, um so mehr sehe Ich die Parallelen mit dem 3, Reich: Keiner wollte mehr hören, alle wollten nur noch folgen.
    Auch hier, es ist solch ein Kampf mit jedem Einzelnen und Sie lassen sich kaum aufklären, geschweige denn überzeugen.
    Es scheint, Deutschland habe sich entschlossen, sich als Hure zu präsentieren und macht Ihre Beine breit. Sie will nicht hören. Und mit Ihr die ganze restliche westliche Welt.
    „Wehe, sündige Nation, schuldbeladenes Volk, Geschlecht von Übeltätern, Verderben bringende Kinder! Sie haben den HERRN verlassen, haben den Heiligen Israels verworfen, sie haben sich nach hinten abgewandt.“ Jesaja 1, 4

  55. … ich mach mir keine Sorgen:) Aber ich habe das Gefühl, Sie wären auch ein Kandidat für solche Aktionen – oder täusch ich mich?. Ich selbst? Na ja, was soll ich sage? Rausreden möchte ich mich ja nicht. Aber ich gehe einfach vom NICHTS aus und deshalb macht es für mich keinen Sinn, mich für irgend etwas einzusetzen – sei es Jesus, die Kirche, die Religion, die Nation, der Kommunismus, das Dorf, die Gemeinde, der Staat, der Liberalismus, die Ökologie, die Nachhaltigkeit… Universell betrachtet, finde ich, bin ich, die Welt, das Sonnensystem NICHTS. Warum sollte es mich also darum kümmern, ob Europa islamisiert wird. Sie sehen ich muss mich nicht sorgen, weil ich mich gar nicht sorgen kann, denn für mich gibt es NICHTS, um das ich mich sorgen müsste…
    Ganz davon abgesehen, habe es doch die Wähler und Wählerinnen nicht anders gewollt.

  56. Noch eines, Karl der Hammer hat schon mal mit ca. 15000 Mann eine islamische Armee von über 80000 Mann niedergewalzt.
    Auch damals wollten die Politiker nicht hören.
    Leider ist der Westen, gerade hier in Europa völlig ohne Waffen, allein die Erwähnung des Wortes „Pistole“ erzeugt bei vielen Deutschen Schockzustände.
    Wenn keine Erweckung kommt, dann kommt es sehr dicke und die Zustände des Einkaufszentrums in Afrika wird zum Normalzustand hier.
    Wir müssen im Gebet und in der Gemeinschaft zusammen stehen, und wenn wir unser Leben lassen müssen für Jesus, so sei es.
    Genügend andere haben es vor uns getan und nun ist unsere Generation im Lampenlicht.
    Jesus ist Herr!

  57. Heidi, Du bist gesegnet und auserkoren!

    zu #73 Eigner

    Gott ist näher als Sie denken – er spricht durch Heidi.

  58. Heidi ist für mich eine Art Jeanne d’Arc von Deutschland! Wer hat denn in Deutschland so viel Mut?

  59. Vielen Dank für deine wahren Worte Heidi !
    Du hältst diesen Heuchlern und Verrätern an Christus, und auch an Luther den Spiegel vors Gesicht.

    Gott segne dich !

  60. Münster/Herbern: Sorgerechtsstreit zwischen zwei Familien eskaliert (sieht nach dem üblichen Personenkreis aus):

    Mit einem großen Polizeiaufgebot rückte die Polizei am Montagabend gegen 22 Uhr in Herbern an. Grund war ein Sorgerechtsstreit um ein Kind, an dem etwa 30 Personen beteiligt waren. Es wurden auch Messer gezückt.
    Von Theo Heitbaum/Claudia Kramer-Santel

    Herbern – Nächtlicher Großeinsatz der Polizei rund um eine Wohnung mitten im Ortskern von Herbern: Gegen 22 Uhr wurde die Polizei gerufen, nachdem ein Sorgerechtsstreit zwischen zwei Gruppen einer Familie zu eskalieren drohte. Eine Gruppe der Familie war aus Mannheim nach Herbern angereist, offenbar um ein Kind zu holen, das im Zentrum des Sorgerechtsstreits stand.

    Die andere Gruppe der Familie hatte die Mannheimer bereits erwartet und Verstärkung herbeigerufen. Insgesamt waren schließlich rund 30 Personen versammelt. Laut Polizei wurden Messer gezückt, die allerdings nicht zum Einsatz kamen. Es kam zu Handgreiflichkeiten, bei denen eine Person eine Gehirnerschütterung erlitt.

    Die Polizei rückte mit mindestens 40 Einsatzkräften aus, und brachte so nach kurzer Zeit die Lage unter Kontrolle. Die Wohnung wurde weiträumig abgeriegelt.

    http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Coesfeld/Ascheberg/Messer-gezueckt-Sorgerechtsstreit-in-Herbern-eskaliert

  61. Immer noch unbeantwortet ist die Frage nach dem eigentlichen Motiv des Verrats: Cui bono?
    Anders als im Rotlichtbezirk ist der direkte Lohn der Ehrlosen Koran-Dirne schwer benennbar. Wir unterstellen ihr keine Käuflichkeit im Sinne der Annahme geldwerter Vorteile (von Muslimen).

    Das Handeln in direktem Widerspruch zum 1. christlichen Gebot liegt offen zutage, aber der (geheime) Wunsch, das Gebot zu verraten, trifft es ebenfalls nicht, da die EKD diese blasphemische Wertung ihres Tuns weit von sich weisen würde, und ihr Auftreten nach allem Anschein keinen Rückschluss auf ein schlechtes Gewissen zulässt.

    Was also dann?
    Demonstrativ praktizierte Toleranz mag die verlautbarte ideologische Begründung der EKD für ihren faktischen Verrat sein, aber nicht das innere Motiv.

    Das wirkliche Motiv ist wohl, ähnlich wie es bei zahlreichen Managern und Unternehmenschefs (als Patient) von Psychotherapeuten berichtet wird, mangelnde Anerkennung von seiten der Untergebenen, das heißt die im Laufe der Jahre sich verstärkende Unwilligkeit und/oder Unfähigkeit, getreu dem offiziell Amtsverständnis jeden Werk- bzw. Sonntag auf dem hohen Ross sitzen (auf der Kanzel stehen) und moralisch wie intellektuell eine permanente Vorbildfunktion einnehmen zu müssen, die in aller Regel mit mehr Kritik und Ermahnung denn mit Lob gegenüber den Untergebenen verbunden ist.
    Denn jeder Chef und jeder Pfarrer weiß natürlich, dass er selbst keineswegs vor eigenen Fehlern gefeit ist. Diese unaufhörliche Vorbildstellung, die ja im Amt unentrinnbar angelegt ist, halten nur die absolut „auserwählten“ Charaktere auf Dauer durch, nicht aber der Durchschnittsmensch.

    Außerdem braucht jeder Mensch im Beruf ein gewisses Quantum an Lob, auch der Chef und der Pfarrer! Von wem soll er es bekommen? Von den Mitarbeitern, weil dank deren Einsatz die Bilanzen stimmen? Von der Kirchengemeinde dafür, dass man zusammen ein paar Lieder gesungen hat, und dass eine mittelmäßige Predigt zu hören war, die zu wenig sich mit dem Lebensalltag befasste?

    Indem die EKD im Wege einer falsch verstandenen, unheilvollen Toleranz mit dem Islam paktiert, buhlt sie um Lob, um Anerkennung für ihre tägliche Arbeit – und lenkt zugleich den Blick der untergebenen kritischen Gläubigen von sich, dem ewigen Besserwisser auf der Kanzel, weg auf die fremdartige neue Erscheinung innerhalb einer christlichen Kirche in Form des Islam.

  62. #85 Eigner (12. Nov 2013 00:04)

    … ich mach mir keine Sorgen:) Aber ich habe das Gefühl, Sie wären auch ein Kandidat für solche Aktionen

    Ich weiß nicht, befürchte eher nicht, ich bin im emotionalen Bereich viel zu sehr aufbrausend und verliere zu sehr die Selbstbeherrschung. Und so eine Aktion wäre für mich etwas sehr emotionales…

    Ich versuche mich, so gut wie es geht, auf anderen Wege einzubringen. Damit mein ich jetzt nicht die Kommentare hier. Die zähle ich überhaupt nicht dazu. Der Kommentarbereich dient mir eher zur Selbstreflexion, damit meine ich Positionsüberprüfung. Meine genaue Aufgabe in unserem Kampf habe ich aber noch nicht gefunden…

    Aber noch ist meine und unsere Zukunft nicht in Stein gemeißelt! 😉

    Dessen sollte man sich immer bewusst sein!

  63. Liebe Frau Heidi, ich sage es mal etwas
    burschikos: Meinen Respekt, Sie sind
    eine tolle Olle, alle Achtung !!!

    Wie klein müssen sich die sog. Kirchenväter
    da nur vorgekommen sein, deshalb auch der
    Groll gegen Sie, Menschen wie Sie werden
    einmal in den Geschichtbüchern stehnen, wenn
    es der EKD „mal wieder peinlich“ sein wird.

  64. Habe „Die Welt auf Facebook“ angeschrieben.

    Schreibt nicht hier, sondern in Twitter, Facebook etc. – wir sind hier uns doch längst einig…

    Gundi Gast OT: In Speyer hat die „mutige Heidi“ den Verrat an der christlichen Kirche während der Muezin im Dom Alluah Akbar rufen konnte angeprangert – Mutig genug darüber zu berichten?

  65. (K)-Alifat NRW

    Es kann weiter gehen:

    Autoren klären über Islam auf

    Am Donnerstag, 14. November, 20 Uhr, werden in der Zentralbibliothek am Bertha-von-Suttner-Platz die Autorin Sineb El Masrar und der Autor Mimoun Azizi aus ihren Büchern vorlesen. Sineb El Masrars Buch „Muslim Girls“ erzählt von muslimischen Mädchen und Frauen in Deutschland.

    Der Iserlohner Mimoun Azizi beschreibt in seinem Buch „Der Islam“ Gemeinsamkeiten zwischen Islam und Christentum. Im Anschluss findet eine Diskussion statt. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/autoren-klaeren-fragen-ueber-islam-aid-1.3810284

    Der Islam und seine Lebenswirklichkeit im Kalifat Deutschland – Lesung und Gespräch

    Bitte benutzen Sie auch die Kommentarfunktion weiter unten

    http://www.stadt-news.de/index.php/kultur/14297-der-islam-und-seine-le-benswirklichkeit-in-deutschland-lesung-und-gespraech

  66. Jeschua spricht in Markus 13,8+9 davon wie es seinen Nachfolgern ergehen wird und dass ihr Zeugnis nicht ungehört bleibt. Es wirkt.

    „…Das sind die Anfänge der Wehen.
    Ihr aber, habt acht auf euch selbst! Denn sie werden euch den Gerichten und den Synagogen(in unserem Fall ist es die Kirche – ecclesia) ausliefern; ihr werdet geschlagen werden, und man wird euch vor Fürsten und Könige stellen um meinetwillen, ihnen zum Zeugnis.“

  67. ich hatte tränen in den augen. vielen dank liebe heidi. dein mut wird nicht vergessen werden.

    man sieht es hat sich seit 33 nichts in diesen land verändert.

    ich schäme mich, dass ich es noch nicht getan habe, aber wie tritt man aus der kirche aus?

  68. Die EKD ist Teil des Problems.

    Die EKD hat zusammen mit den rot-bunten, schwarz-bunten und grün-idiotischen Nazis die Kloake BRD erbaut und volkt und missioniert um.

    Es ist der dritte Versuch der Sozialisten Deutschland zu vernichten. Im dritten Reich versuchten sie die Juden und andere Unwerte zu töten. Über 6. Millionen waren es.

    Heute versuchen sie es eine Nummer größer, 80 Millionen stehen zur Disposition der indirekten Extermination.

    Sie wollen 80. Mill. Deutsche und ihre Kultur auslöschen und der Michel lässt es geschehen. Auch das ist eine Erkenntnis.

    Lassen wir sie mit ihren bunt bereichernden Lampedusianern, Sinti, Zigeunern und anderen Ehrenwerten doch alleine in ihrer Kloake leben.

    Lassen wir sie erstinken.

  69. Die Kirchenfürsten und Leiter der Evangelischen Kirche üben Verrat, Verrat an ihrem Gründer Martin Luther und den Reformatoren; Verrat an unserem Land, das auf der Grundlage von Gottes Wort, der Bibel seine Gesetze und Moral schrieb, Verrat an uns allen.“
    —————————-

    Garantiert hätte Luther die Reformation NICHT durchgeführt, hätte er gewusst wie seine Nachfolger sie verraten würden!

    Bravo, prima Aktion!

  70. Ich habe Sabatina James in Frankfurt gefragt, wie man die Islamisierung Deutschlands aufhalten kann, da Politik und Medien diesen „Wahnsinn“ mit all seinen Auswüchsen noch befördert.

    Ihre simple Antwort war – Es gibt nur eine Chance – das Christentum muss stärker werden!

  71. Ich danke Dir, mutige Deutsche, für Deine Courage, den Glauben und das Vertrauen in den HERRN Jesus Christus und habe HOCHACHTUNG vor Dir! Gott segne Dich!

  72. #101 D500 (12. Nov 2013 00:47)

    … wie tritt man aus der kirche aus?

    Auf dem Standesamt wird ein Formular ausgefüllt, dass Sie dann unterschreiben und eine Gebühr zahlen.

    Der Kirchenaustritt wird dann an die Kirche in der Sie getauft sind weitergeleitet.

  73. #95 quaidelaporte vousenallez (12. Nov 2013 00:34)

    Immer noch unbeantwortet ist die Frage nach dem eigentlichen Motiv des Verrats: Cui bono?

    Die wahre Antwort ist einfacher, als Sie denken!

    Gehen Sie mal (ganz ernsthaft) davon aus, das alle Pfaffen wissen, dass der Islam aus einer „arianischen Häresie“ innerhalb des Christentums entstanden ist, die die im Jahr 325 definierte Wesensgleichheit (homooùsion) des Vaters und des Sohnes im Konzil von Nizäa ablehnte. Letztendlich damit auch die Trinität, Auferstehung, Vergebung der Sünden und Co was damit alles so verbunden ist.

    Wenn Sie genau hinhören was ein Großteil der deutschsprachigen Pfaffen in Bezug auf Trinität sagen bzw. wie sie es umgehen, differenzieren und Jesus selber „nur“ als Propheten oder jüdischen Rabbi bezeichnen, dann ist man ganz schnell bei der „arianischen Häresie“. In Anführungszeichen deswegen, weil die Arianer-Anhänger (Ablehner der Wesensgleichheit von Jesus und Gott) sich selber natürlich nicht als 1. Nicht-Christen und 2. als Häretiker selber sehen.

    Gehen Sie mal davon aus, das ein Großteil der Christen und besonders die „Vorbeter“ unfähig sind die Wesengleichheit tatsächlich nachzuvollziehen (was menschlich betrachtet auch nicht leicht ist) und innerlich (wissend oder unwissend) schon zur „arianischen Häresie“ übergetreten sind und von da ist es zum Islam nur noch ein kleiner Schritt! Ein wenig mehr Betonung auf Jesus als auf Mohammed, aber in der Grundansicht zum Gottesbild gleich! Tatsächlich auch gleicher mit dem Judentum dann…

    Der Islam kommt da jetzt nicht drin vor, aber hilft zum Verständnis:

    Iota Unum: Der tiefe Fall eines Papstes – und unsere Zeit
    http://www.katholisches.info/2013/10/26/iota-unum-der-tiefe-fall-eines-papstes-und-unsere-zeit/

    Man könnte auch sagen, die evangelische Kirche verkündet keine falsche Lehre, wird der ganzen Wahrheit aber nicht gerecht! (kann man aber bzgl. des Freimaurer-Papstes Franziskus erweitern)

    Es ist im übrigen auch der „Hauptgrund“ von „Kirchenaustritten“! Schlechtes Management der Kirchen oder schlechte persönliche Erfahrungen sind meist nur vorgeschoben. Da könnte man sich auch alternativ orientieren… wer aber die Wesensgleichheit von Jesus und Gott nicht verkündet, kann auch direkt zum Islam übertreten, mit mehr Betonung auf Jesus… oder zum Humanismus, mit mehr Betonung auf Jesus… oder zu Sonne, Mond und Sterne, mit mehr Betonung auf Jesus… oder zu…

  74. Wo in Deutschland wird denn dieses Machwerk von Jenkins noch überall aufgeführt? Was wird mit den Eintrittsgeldern gemacht? Da ist es ja sogar noch besser, die 18 Euro Herrn Draghi zu geben, wenn man denn unbedingt 18 Euro wegwerfen möchte.

    @Heidi: Hut ab! Diese Aktion hat die geistlichen Fronten und den geistlichen Kampf, der um Deutschland und Europa tobt, für alle sichtbar gemacht.

    Jesus: „Mein Haus soll ein Bethaus heißen, ihr aber habt es zur Räuberhöhle gemacht.“ (Lukas 19,46)
    Und wieder Jesus: „Wer mich aber verleugnet vor den Menschen, der wird verleugnet werden vor den Engeln Gottes.“ (Lukas 12,9)

  75. Kalifat NRW

    Gewaltvorwurf: Gericht spricht Salafist frei

    Die Staatsanwaltschaft hatte vier Wochen Dauerarrest beantragt, weil er den gewalttätigen Gegendemonstranten aus dem Lager der Salafisten den Rückzug gesichert habe. Dem folgte der Jugendrichter jedoch nicht.

    http://www.wz-newsline.de/home/panorama/gewaltvorwurf-gericht-spricht-salafist-frei-1.1476380

    Kalifat Hessen

    Salafisten werben vor Schulen

    Nach Angaben des hessischen Innenministers werben Salafisten mittlerweile so erfolgreich vor Schulen, dass bereits neun Schüler als Kämpfer nach Syrien geschickt worden seien.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/hessen-salafisten-werben-vor-schulen-12654755.html

    Wir würden gar vieles besser kennen, wenn wir es nicht genau erkennen wollten.

    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), dt. Dichter

  76. Wie müssen sich eigentlich vom Islam verfolgte Christen fühlen???

    Und das ist das wichtigste bei dem Video!

    Da ruft in einer christlichen Kirche ein Imam den Tötungsruf aller Muslime wenn sie für ihren „Glauben“ morden! Und nur ein Mensch wehrt sich und wird dann auch noch raus geworfen…

    Als verfolgter Christ würde ich in Deutschland kein Asyl beantragen!

    Und was werden wohl alle Muslime denken?

  77. Da ich als Teilnehmerin der Mahnwache jetzt auch ein Bild von dem genauen Ablauf in der Kirche habe, möchte ich mich auch äußern.

    So mutig die Aktion im Kircheninneren wahr und so klar sich Heidi auch gegenüber der Polizei von der Mahnwache distanziert hat „ich gehöre nicht zu der Mahnwache“, die Organisatoren der Mahnwache bekommen für die Anmeldung weiterer Aktionen womöglich Schwierigkeiten. Auch so etwas will bedacht sein, wenn man im Rahmen einer Gesamtaktion, den von den Organisatoren vorgebenen
    Rahmen verläßt.

    Dann noch ein Wort zu der mitgeführten Nationalfahne. Dass beide Kirchen seit Ende des 3. Reichs keine anderen Flaggen in ihren Kirchräumen mehr zulassen, außer ihren jeweiligen Kirchenflaggen, ist selbsterklärend und wird von mir auch völlig unterstützt.
    Das religiöse Anliegen, den Muezzinruf zu durchbrechen, war auch ohne die Flagge erfüllt.

    Die religiöse Bedeutung des Muezzinruf in einer Kirche, nämlich die Umwidmung in eine Moschee,habe ich gegenüber den Passanten und Konzertbesuchern, die ich ansprechen konnte auch benannt und einige schienen diesem Argument auch folgen zu können.

    Seid mir nicht böse, wenn ich Eure Euphorie hiermit gedämpft habe, aber ich finde, wir haben auch eine Verantwortung füreinander. Dieses „Heidi, wir sind so stolz auf dich“ erinnert mich doch etwas an eine Szene aus dem Film „das Leben des Brian“.

  78. @#112 lieschen m

    „So mutig die Aktion im Kircheninneren wahr und so klar sich Heidi auch gegenüber der Polizei von der Mahnwache distanziert hat “ich gehöre nicht zu der Mahnwache”, die Organisatoren der Mahnwache bekommen für die Anmeldung weiterer Aktionen womöglich Schwierigkeiten.“

    Ja und? Geht es nur darum Schwierigkeiten zu vermeiden? Was ist dann anders als beim Dialueg der Christvertreter mit den Moslems?

    „Dann noch ein Wort zu der mitgeführten Nationalfahne. Dass beide Kirchen seit Ende des 3. Reichs keine anderen Flaggen in ihren Kirchräumen mehr zulassen, außer ihren jeweiligen Kirchenflaggen, ist selbsterklärend und wird von mir auch völlig unterstützt.“

    Gut, das sehe ich genauso. Es muss nicht die BRD Fahne sein und es ist gut wenn Kirche und Staat getrennt sind- in allen Belangen-in Allen.

    “ Dieses “Heidi, wir sind so stolz auf dich” erinnert mich doch etwas an eine Szene aus dem Film “das Leben des Brian”.“

    Das ist ein Tritt unter die Guertellinie und wird dieser mutigen Aktion von Heidi nicht gerecht. Es ist sogar aeusserst boesartig und eine absolute Verhiehnung von Heidi und ihren Unterstuetzern!

    Ich weis, manchmal ist es gekraenkter Stolz ,wenn die eigenen , zu leisen Aktionen kein Gehoer finden. Jedoch Jesus hat auch keine stille Mahnwache vor dem Tempel seines Vaters gehalten.

    Manchmal muss man auf den Putz hauen, auch dass die Menschen aufwachen. Die Menschen sind doch mittlerweile so abgestumpft , dass oft nur – bildlich gesprochen- ein nasser Waschlappen ins Gesicht hilft.

  79. OT

    Es gibt noch viele dunkle Flecken auf der Landkarte der Islamaufklärung. In der letzten Zeit wurde Zeitungslesern im Bereich Buxtehude wieder viel Sand in die Augen gestreut. Mehrfach wurde im Wochenblatt über eine Veranstaltung der „Ahmadiyya Muslim Jamaat“ (AMJ) zum Thema „Scharia und Staat/Grundgesetz“ berichtet. Einige Kostproben aus der Vorberichterstattung:

    Das Wort Scharia bedeutet übersetzt etwa „der Weg zur Tränke“ . Das hat im Ursprung nichts mit Gewalt und Aggression gegen Andersgläubige zu tun. Diese Botschaft will die „Ahmadiyya Muslim Jamaat“-Gemeinde (AMJ) aus Buxtehude verbreiten. „Allein der Begriff Scharia macht vielen Menschen Angst“, sagt Ata Shakoor.

    Ata Shakoor ist Sprecher der Ahmadiyya Buxtehude und moderierte die Veranstaltung, die bereits am 23.10. im Buxtehuder Kulturforum stattfand.

    Ata Shakoor gehört zu denen, die diese Veranstaltung vorbereiten. Seine Aussage: „Die Scharia steht nicht über dem Grundgesetz.“ Sie passe daher auch nach Deutschland. Es gehe schließlich nicht ums Steinigen oder Handabhacken, widerspricht Shakoor Horrorszenarien. Die Scharia sei für Muslime vor allem dann richtungsweisend, wenn es um spirituelle Fragen gehe.

    Mit anderen Worten: alles ganz „harmlos“. Und weiter:

    Die AMJ will die Scharia aus der falschen Schublade herausholen. Es gehe in der Darstellung vor allem um Strafe und Gewalt. Dabei sei dieses Regelwerk vor allem für spirituelle Fragen wichtig. „Alles wird in einem Topf geschmissen“, sagt Farhan Khawaja. Es gebe radikale Strömungen im Islam, die die Scharia missbrauchen. „Damit müssen wir uns auseinandersetzen und kritischen fragen stellen“, sagt Ata Shakoor.

    Nach der Veranstaltung, an der auch Abdullah Uwe Wagishauser, Bundesvorsitzender der Ahmadiyya, sowie Dirk Heuer, Pastor und Landesvorsitzender des Evangelischen Arbeitskreises der CDU in Niedersachsen, als Referenten teilnahmen, wird die Berichterstattung fortgesetzt. Wagishausen redet dabei den Islam schön, völlig an der Wirklichkeit vorbeigehend:

    Die Äußerungen aus der islamischen Welt seien extrem unterschiedlich, so Heuer. Was ist Islam? Liberale Strömungen wie die AMJ oder fundamentalistische Salafisten? Für Heuer ist klar: „Neben unserem Grundgesetz kann es keine Scharia geben.“
    Für Abdullah Uwe Wagishausen, der 1976 zum Islam konvertiert ist, stellt sich diese Frage überhaupt nicht: „Wer die Scharia als politisches System etabliert, steht im Widerspruch zum Islam.“ Der Islam lehre, dass kein Staat im Staate gebildet werden solle. Allen Hardlinern in der islamischen Welt erteilt Wagishausen eine klare Absage: „Die Salafisten wollen einen Zustand aus dem siebten Jahrhundert.“

    Tja, es ist bloß der Koran selbst, der diesen Zustand vergöttlicht hat und implementieren will. Herr Wagishausen weiter:

    Der Vorsitzende der AMJ nannte die immer wieder zitierten drakonischen Strafen in der Scharia – von Handabhacken bis Steinigung – vielfach einen „Mythos“. Beispiel: Der Koran verneine Zwang, wenn sich jemand vom Glauben abwende.

    Aha, ein Mythos. Was sind denn die Berichte über verfolgte Christen und andere, die aus islamischen Staaten fliehen? Oder über Menschen, die im Namen des Korans verstümmelt worden? Scheinbar auch ein Mythos… Schön, dass das Koordinatensystem der politischen Korrektheit auch in Buxtehude stimmt und durch solche Nebensächlichkeiten nicht gestört wurde:

    Der Dialog, den die Buxtehuder AMJ mit ihren Veranstaltungen anstößt, ist schon so tragfähig, dass auch Entgleisungen nicht zum lautstarken Tumult führen. Die Aussagen eines jugendlichen Zuhörers, der Islam gehöre nicht nach Europa und die Masseneinwanderung müsse gestoppt werden, quittierten die meisten Gäste mit einem Kopfschütteln.

    Was die Ahmadiyya bei ihren Auftritten in Deutschland geflissentlich verschweigt, ist die Tatsache, daß die Ahmadis (=Ahmadiyyaq-Leute) von der Ummah gar nicht als Muslime anerkannt werden und daher ihre Deutungen zum Thema Scharia völlig belanglos sind. Ahmadis bekommen kein Saudi-Visum für die Hadjj nach Mekka, in Pakistan wurde die Schahada bereits polizeilich von Ahmadiyya-Gebäuden entfernt, und es besteht sogar eine Fatwa gegen die Ahmadiyya-Bewegung.

    Hier die Wochenblatt-Artikel:

    http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/buxtehude/panorama/staat-und-scharia-vortrag-und-diskussion-ueber-islam-und-muslime-in-deutschland-d22757.html

    http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/buxtehude/politik/passt-die-scharia-zum-deutschen-rechtsstaat-d23357.html

    http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/buxtehude/panorama/radikale-islamisten-wollen-zurueck-in-die-steinzeit-d24165.html

  80. #112 lieschen m (12. Nov 2013 01:32)

    Mit Sicherheit (bis auf den letzten Absatz) kein unberechtigter Einwand.

    die Organisatoren der Mahnwache bekommen für die Anmeldung weiterer Aktionen womöglich Schwierigkeiten.

    Bezweifle ich! Die Gefahr des innerkirchlichen Super-Gaus ist größer, etwas zu thematisieren was weder die evangel. Kirche will, noch die islamophilen Medien oder Politiker…

    Wenn keine überregionale gleichgeschaltete Presse ausschert und es thematisiert, wird nichts aber auch gar nichts geschehen…

    Und den Organisatoren oder Teilnehmer der Mahnwache nun sowieso überhaupt nichts!

    Wenn doch, dann Artikel und thematisieren…

  81. Das Problem ist nicht die faschistische Ideologie names „Islam“.
    Deren Anhänger tun das was sie tun müssen. Den Dschihad. Die Islamisierung Deutschlands und Europas. Das ist per Definition ihre Aufgabe.

    Das Problem ist der Umgang unserer noch zivilisierten Gesllschaft mit dem Bösen. Es wird vor dem Bösen zurückgewichen – statt es zu bekämpfen.
    Das was unsere Vorfahren 1683 vor Wien geleistet haben, wird leichtfertig preisgegeben.

    Neben der linken Funktionselite macht sich die evangelische Kirche in besonderer Weise schuldig. Mindestens 90% dieses Vereins sind linksversifft. Sie betreiben Selbst-Säkularisierung. Eine Schande für die Relgion des großen Luther.
    Ich bin 1997 ausgetreten.

  82. 105 WahrerSozialDemokrat

    Das Vorbild sind die Vandalen. Vandalen waren Arianer. Vandalen haben ihre Religion benutzt um romgläubige Christen zu verfolgen und deren Eigentum für sich zu vereinnahmen. Ich stelle ein Link von der Doku des germanischen Stammes „Die Vandalen“ ein. Und es ist anzunehmen, daß Mohammed die Vandalen zum Vorbild nahm, die mit ihrer Religion ihre Raubzüge rechtfertigten. Wie Hitler den Genozid der Armenier durch die Jungtürken als Vorbild für seinen Genozid an den Juden nutzte. Sein Ausspruch: „Wer erinnert sich heute an die Armenier!“

    Hier der Link, Vandalenzüge zweihundert Jahre vor Mohammed. Solange dauerte die Verbreitung deren Heldentaten.

    http://www.youtube.com/watch?v=OY9Wn7mgnkA

  83. #112 lieschen m (12. Nov 2013 01:32)

    Mal ganz nebenbei

    Das sich Heidi von der Protestgruppe welche vor der Kirche steht, distanziert ist ihr gutes Recht. Sie gehört ja auch nicht zu ihr.

    Ein Protest in der Kirche ist 1000 mal efizienter als ein Protest vor der Kirche, obwohl beide Aktionen die Finger in die gleiche Wunde legen.
    Und wenn “Big Brother” alle Demonstrationen vor der Kirche verbietet geht Heidi trotzdem als Gemeinde Mitglied weiter in die Kirche ❗

    Die Buntaland Asyl Bewerber Lehrlinge machen es doch vor:

    Herzlich Willkommen ?bei Asyl in der Kirche Berlin e.V.

    http://www.kirchenasyl-berlin.de/
    Asylbewerber e.V besetzen Kirche e.V
    http://www.shortnews.de/id/742748/zuerich-asylbewerber-besetzen-kirche

    „Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!“

    Bertolt Brecht

  84. Danke Heidi. Mir fehlen die Worte um meine Gefühle zu beschreiben als ich das Video gesehen habe. Aber ich bin stolz das es noch Menschen wie dich gibt, die die Wahrheit herausrufen. Ich hoffe auch das einige von diesen Judas Anhängern die Jesus erneut verraten haben in sich gehen und ihre Tat bitterlich bereuen.

  85. Ha, wie genial! HEIDI! Das Bild von ihr steht im Wörterbuch neben dem Begriff „Mut“! Das war SUPER Heidi! Du bist eine Heldin, durch Deinen Glauben und durch Deinen Mut! Du kämpfst für so viele! Danke! Danke! Danke! Möge Gott Dich segnen mit allem, was Du brauchst! Du hast für dieses Land schon viel mehr getan, als Du Dir denken kannst vielleicht – oder vielleicht weißt Du es auch! Alles Gute Dir persönlich und bitte: WEITER SO!

  86. wie hier bereits gesagt wurde.
    Es ist erst der Anfang. Es wird weiter und weiter so gehen, im Namen der Toleranz wird eine Eine-Welt- Religion geben, die nicht von Gott ist.
    Der Papst hilft dabei, diese Eine Welt-Religion aufzubauen.

    Sie werden die Statuen und Heiligenbilder aus den Kirchen hinaus tragen und sie durch Symbole ersetzen, um den Außenstehenden besser zu gefallen.

    Vergiss Deutschland. Es geht nicht um Deutschland, liebe Heidi, es geht um die ganze Welt.

    Solche Leute wie Heidi wird es ein paar geben, man wird sie als Ketzer brandmarken und verfolgen.

  87. #130 rene44

    Das Ziel ist klar: Die Auflösung aller Nationalstaaten und Volkszugehörigkeiten.

    Ein neuer Mensch ohne Rasse, Religion oder irgend welche anderen herausstechenden Merkmale. Multikulti ist Augenwischerei, denn das Ziel ist Monokulti der alle übelsten Sorte.

    Wehrt Euch, Denn der Zug rollt schon seit 1945 in diese Richtung.

    Die Linken glauben in ihrer unglaublichen Naivität, daß der WELTFRIEDEN nur dann Wirklichkeit werden kann, wenn „alle Menschen gleich“ sind. Dieses Ziel haben diese “ Internationalisten“ ganz klar im Auge.

    Wer sich dem dagegen stellt, dem gnade Gott/Allah.

  88. Du hast es ihnen kaputt gemacht. Mutig.
    Es läuft einem kalt den Rücken runter, wenn man diesen Gesang in einer Kirche hört.

  89. Mir stiess beim zweiten Video nur übel auf , daß der offensichtlich ausländische „Kameramann“ von einem Demonstranten kurzzeitig unhöflich bedrängt wurde, weil er wohl dachte, daß der als Moslem/Gegner filmen würde.

  90. #133 kantata

    Was für ein Kontrastprogrom ( äh Programm) für 18 Euro, dieses Hyänenhafte Geheule in einer Kirche wo sonst Vivaldi ( Stabat Mater), Bach ( die wunderschönen Kantaten), Händel ( Messias) oder Haydn ( Requiem in c-Moll) gespielt werden.

  91. Unglaublich!!!
    Ich bin entsetzt über das was die Kirche da macht.
    Und die Kirchenbesucher sitzen da wie Lemminge und hören sich den moslemischen Ruf an, der immer wieder hunderttausendfach, weltweit beim Abschneiden von Köpfen und beim Töten allgemein durch Mohammedaner gebrüllt wird.

    Es ist eine unglaubliche Entwicklung, die wir hier erleben.

    Heidi ist eine wahrhafte Nachfolgerin Martin Luthers.

  92. Da zieht also eine lustige Truppe durchs Land und entweiht eine Kirche nach der anderen durch die Invokation eines blutrünstigen Wüsten-Dämons. Stellt ihn als „größer“ („akbar“) denn Gott hin, so als ob es die ersten paar Gebote nicht gäbe (Du sollst keinen anderen Gott neben mir haben / sollst anderen Güttern nicht dienen und sie nicht anbeten).
    Und unter den Christen finden sich gerade mal ein kleines Häuflein vor der Kirche und eine mutige Frau innen drin, um gegen diese blasphemischen Machenschaften zu protestieren.

    Stelle fest: Der Untergang des christlichen Abendlandes ist weiter vorangeschritten als bisher angenommen. Es wird nicht mehr lange dauern, bis man als „Zeichen des Friedens und der Toleranz“ das Kreuz durch den Halbmond ersetzt sowie die Anbetung Allahs in den christlichen Ritus und Kultus aufnimmt.

  93. OT

    ERDOGANS NEUESTER PLAN
    Geschlechter-Trennung in Studenten-WGs

    Der türkische Ministerpräsident will in Zukunft das Zusammenleben unverheirateter männlicher und weiblicher Studenten verbieten. In allen staatlichen Wohnheimen soll Anfang 2014 eine strikte Geschlechtertrennung gelten, private Wohngemeinschaften sollen kontrolliert werden.

    http://www.bild.de/politik/ausland/recep-tayyip-erdoan/angst-vor-wg-sex-alkohol-kreditkarten-der-sittenwaechter-33351312.bild.html, Bild Zeitung, 11.11.2013

    Es geht also weiter.

  94. Übrigens: Absolutes Schweigen im Blätterwald! Keinen Mucks:

    https://www.google.com/search?hl=de&gl=ch&tbm=nws&authuser=0&q=speyer+imam

    Gäbe es kein pi-news (und nicht den youtube-Kanal von „theanti2007“), hätte ich nichts von dieser bedeutenden Aktion erfahren.

    Und das, wo doch sonst die heute herrschende Alt-68er-Klasse jedes Sit-In, jeden „zivilen Ungehorsam“, jedes Arschrunzeln gegen Rechts mit einem achtseitigen Sonder-Dossier über „die neue Zivilcourage“ belohnt.

    Nein, bei Veranstaltungen wie dieser ist Zivilcourage streng verboten. Das ist die neue, verordnete Linie. Die wird grimmig-verbissen zelebriert.

    PI forever!

  95. TODESSTRAFE auf

    – „Beleidigen des Propheten“,

    – „Beleidigen des Koran“,

    – „Beleidigen des Islam“,

    – Besitz einer Bibel,

    – Austritt aus dem Islam,

    – Übertritt zum Christentum,

    – singen,

    – Küssen in der Öffentlichkeit,

    – Liebe zum frei gewählten Partner.

    Was sagen die Moslems in den betroffenen Ländern dazu?

    Klar:

    „Allahu Akbar!“

  96. Als alter Querulant seh ich die Sache wiedermal anders. Man müsste nach dem Satansgejodel enthusiastisch beseelt aufspringen, lauthals Alllllahhhhh akbar schreien, solange bis die sicherlich anwesenden Sprenggläubigen einstimmen und/oder ….Wer denn eigentlich?…mich hinaustragen. Da kann nix passieren, ich war als Moslem eben in religiöser Extase. RELIGIONSFREIHEIT Alter was is!!!

    Nach welchen Paragraph könnte man mich verurteilen eihh???

  97. Was für einen Mut diese Frau hat! Überlässt ihre Kirche nicht einfach den Buckelgängern! Kämpft für ihre Sache mit frohem Herzen! Respekt!

  98. #140 rotgold (12. Nov 2013 06:35)

    Ist Zitieren aus dem Koran auch schon Beleidigung des Korans?

  99. Ich werd Euch jetzt mal sagen, wie diese Aktion bei 100% der anwesendenen Dummmenschen rüberkommt:

    Eine intolerante, gefährliche, hysterische, hasserfüllte radikalchristliche Spinnerin, vor der und deren Ansichten man sich hüten muß, weil sie das friedliche Zusammenleben gefährden, und die vielleicht nicht ganz richtig im Kopf ist.

    Ist leider so.

    Ich habe immer Angst gehabt ein UFO zu sehen, denn wenn ich es dann jemand erzählen würde, hielte man mich für einen Spinner.
    Jetzt habe ich leider ein UFO gesehen, es nennt sich Islam, und fast jeder hält mich daher für einen Spinner.

    So und nicht anders sieht es aus.

    Persönlich sage ich natürlich:

    Respekt vor dem Mut, der Aktion und, auch wenn ich schon in den 90ern aus der Evangelischen Kirche ausgetreten bin, ich hatte Tränen un den Augen, ehrlich.

  100. #143 Bundesfinanzminister (12. Nov 2013 06:55)

    Die Aktion war klasse! Es ist völlig egal, wie sie bei den Dummmenschen rüberkommt. Solche Aktionen zwingen die Gutis/Dummis, ihr wahres – intolerantes, heuchlerisches und gewalttätiges – Gesicht zu zeigen.

    Noch besser wäre es, beim nächsten Mal mehrere Unterstützer in der Kirche zu verteilen, die dann, wenn die Sicherheitskräfte die Protestierin wegschleppen wollen, aufstehen und z. B. rufen: „Keine Gewalt!“ oder „Lassen Sie die Frau in Ruhe!“.
    Im Idealfall könnte man sich auch an der Kirchenbank anketten. Dann müssten die da im laufenden Gottesdienst entweder mit Kettensägen anrücken oder die gesamte Bank mit rausschleppen.

    Die Linken haben es uns mit entsprechenden Aktionen über Jahre vorgemacht. Jetzt drehen wir den Spieß um!
    Derartige Veranstaltungen werden dadurch auf Dauer unmöglich gemacht. Es müssten, um solche Protestaktionen zu verhinern, ansonsten Leibesvisitationen am Eingang stattfinden etc. 😉

  101. #8 spiderPig (11. Nov 2013 22:17)
    Diese Polizisten ziehen den Schwanz ein, wenn eine Horde von Testosteron-Beuteln vor ihnen steht und hier manteln sie sich auf. Nur noch lachhaft!

    ——————————————–
    Ja da muß ich unwillkürlich an die „Free Minds“ denken (lange nichts mehr von denen vernommen). Die Parallele ist: Dieser lachhaft lächerliche Staat und diese erbärmliche Gesellschaft würde eher mutige Ex-Mosleminnen verfolgen (das tut er ja sogar de facto)und ausweisen als terroristische Moslems. Diese Gesellschaft hat jede Ehre und jede Würde verspielt.

  102. Liebe PI-User, ich bitte freundlich um eine Erklärung, ich bin nicht ganz im Film.

    Frage: Habe ich das richtig verstanden, eine Kirchengemeinde mit einer Kirche, in deren Raum sehr viele Sitzplätze sind, lädt einen mohamedanischen Imam ein, damit dieser den Muezzinruf schreit? Und für diese Vorstellung verkauft die Kirchengemeine Eintrittskarten?

    Ist das so gewesen? Habe ich das richtig verstanden?

    Wieso ist das nicht kostenlos? Man bezahlt doch Kirchensteuer. Darf eine Kirche Eintrittskarten verkaufen?

  103. Super Aktion von der Heidi! Alle Christen müssen hinter dir stehen! Schade, dass es nicht mehr von deiner Sorte gibt! Ich hatte Gänsehaut und Herzklopfen beim anschauen des ersten Videos. Was geht nur in den Köpfen der Gutmenschen vor? Ja ja eine Friedensmesse…wie verblendet muss man sein??
    Heidi, weiter so!

  104. #147 Sir Wilfrid (12. Nov 2013 07:29)

    Wie ich persönlich die Aktion bewerte, habe ich am Ende wohl sehr deutlich ausgedrückt.

    Es geht mir um die Bewertung durch die Adressaten.

    Und da befinden wir uns in einer fatalen Situation:

    1) Sachliche, für jeden nachprüfbare Argumente zählen nicht, bzw. die Vorbringer werden dafür angefriffen, oder sogar mit allen verfügbaren Mitteln verfolgt, wie man am Beispiel Michael Stürzenberger sehr gut sehen kann.

    2) So eine Aktion, so gut wir sie auch finden mögen, wollen die Dummmenschen nicht sehen, die Konfrontation mit der „anderen“ Realität verstört sie zutiefst und bestärkt sie in ihrem Dummmenschen-Dasein, denn Punkt 1) zählt ja nicht.

    3) Dummenschen dürfen nach ihrem Verständnis Gewalt benutzen, da sie damit die „Freiheit“ verteidigen, sie werden es daher als gerechtfertigt ansehen und ihr Verhalten nicht hinterfragen.

    Wie gesagt: Eine fatale Situation.

    Die Ankettungsaktion ist eine lustige Idee, könnte man tatsächlich machen.

  105. #117 lieschen m (12. Nov 2013 01:32)

    !!

    Bei allem Respekt vor Heidi, aber ich sehe z. B. den Stürzi auch unter diesem Aspekt (und dem des Heldenmythos). Habe ich auch des Öfteren Klar gemacht.

  106. #109 WahrerSozialDemokrat (12. Nov 2013 01:15)

    Als jemand der sich mit den Feinheiten der (einer angeblichen) christlichen Lehre nun zu 100% nicht auskennt, der aber weiß, dass all das (wenn auch raffiniert und vielleicht sogar logisch stringent) erfunden wurde, muß und kann ich das natürlich viel einfacher sagen: Der Islam hat erkennt, was am Christentum als Phantasterei unhaltbar ist, bzw. hat sioch einfach von diesen Phantastereien befreit. Warum und zu welchem Zweck kann ich nochnicht abschließend wissen. Das waär für mich ein hochinteressantes historischen und systematisches Thema. Es ist ja völlig rational Jesus als Sohn Gottes abzulehnen und ihn dagegen als reinen Menschen zu betrachten. Da stimmt man als „Atheist“ (ich habe ja Probleme mich als Atheist zu bezeichnen, weil ich weiß was für Atheisten es so gibt) natürlich mit dem Islam überein. Klar ist freilich: das Christentum, dass sich seine Heiligkeit bewahrt hat(te) ist humaner geblieben als der Islam der dadurch, dass es sich des Heiligen völlig entschlägt (Goethe) und in den Körper des irdischen zwängt, damit zu 100% brutal wurde. Nur muß man das natürlich vom rational gegründeten Atheismus trennen.
    Leider ist die Diskussion bisher hier nie vertieft worden. Mich würde sie sehr reizen.

  107. Am vergangenen Sonntag wurde die Kirche zu Speyer entweiht. Durch den Kriegsruf eines Muezzins.Diese Worte Aluha Akbar,sind die letzten Worte die Millionen von Christen gehört haben bevor sie auf bestealischer Weise von Muslime abgeschlachtet wurden.Diese Schächten von Christen ist nicht Vergangenheit, nein es geschieht auch Heute noch.Christen werden abgeschlachtet weil sie Christen sind.Am vergangenen Sonntag wurde Jesus Christus ein zweites mal in der Kirche zu Spayer ans Kreuz genagelt,und die Worte des Muezzin waren die Hammerschläge ,die Hammerschläge,die wie Messerstiche in die Herzen der Christen waren.Gott stehe ihnen bei.Mit dieser Aktion haben Sie das Christentum verraten.Am jüngstem Tag werden sie Rechenschaft vor dem Herrn ablegen müssen.Gnade ihnen Gott.

    Matthäus – Kapitel 7
    Hütet euch aber vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe.

  108. #5 Demokedes

    Ich habe es auch gemacht und ich zitiere ihn gerne:

    Sehr geehrter Herr Jäckle,

    ich hoffe, Sie verkündigen noch Gottes Wort und lieben Jesus. Ich liebe ihn auch, denn seit 2004 folge ich ihm nach. Ich denke einmal, dass sie jetzt viele Protestmails und -briefe erhalten haben, die sich gegen Ihre Veranstaltung heute um 17 Uhr aussprachen. Die meisten der Kritiker wollen Ihnen nichts Böses und Sie auch nicht entmutigen, sondern im Gegenteil ermutigen. Dazu habe ich einen guten Bibelvers entdeckt, und zwar Spr 27, 6:

    Ein Freund bleibt dein Freund, auch wenn er dir wehtut; ein Feind überfällt dich mit übertrieben vielen Küssen.

    Da ich gläubiger Christ bin und dem folgenden Wort auch glaube, und zwar Joh 14, 6:

    Ich bin der Weg, denn ich bin die Wahrheit und das Leben. Einen anderen Weg zum Vater gibt es nicht.

    spreche ich mich vehement gegen die Veranstaltung heute um 17 Uhr aus. Die Gottesbilder des Islams und des Christentums sind so diammetral, dass es gar nicht mehr anders geht.

    Ich gebe Ihnen da eine Anlage mit, die ich einmal selber verfasst habe. Sie lehnt sich an ein Video an, das noch mehr Unterschiede beleuchtet.

    http://www.youtube.com/watch?v=lELBOwgP6bY

    Wollen Sie mich dazu zwingen, zu glauben, der Gott des Korans und der Bibel seien der gleiche, dann sollten Sie mich nicht mehr anmailen.

    Gottes Segen,

    Kreationist74

  109. Liebe Heidi,
    vielen Dank für deinen Mut und deine Entschlossenheit!

    #117 lieschen m (12. Nov 2013 01:32)

    Heidi folgt ihrem Herzen und das ist absolut angebracht.
    Glaube versetzt Berge. Die Sorge/Angst bei der Organisation von weiteren Mahnwachen Schwierigkeiten zu bekommen, ist die Angst vor dem nächsten Schritt, es Heidi gleich zu tun.
    Warum also auf Schwierigkeiten warten?
    Die kommen so oder so!

  110. Eine tolle Aktion von einer mutigen Frau!
    Danke Heidi!!!

    Das nächste Mal bitte eine Platzkarte direkt neben oder vor dem Imam besorgen. Und es wäre natürlich noch besser, wenn sich in der ganzen Kirche verteilt viele Heidi-Sympatisanten befänden, die alle zum gleichen Zeitpunkt „aufstehen“ und den Imam stören und so die Christengemeinde wachrufen.

    Wenn diese Aktion dann noch von den Medien positiv oder negativ begleitet würde, hätte das die Chance, in ganz Deutschland diskutiert zu werden und in den Talkshows zu landen.

    Ich bewundere Heidi auch schon für ihren Widerstand gegen Vogel in F. Sie wäre ganz sicher damals auch in der weißen Rose gewesen wie Stürzenberger.

  111. Die haben uns, d.h. die westliche Welt, doch dank ihrer Ölmilliarden längst bis in die letzten Schlupfwinkel und Ritzen unterwandert. Das ist ein ganz klares, auch so immer wieder formuliertes und propagiertes Ziel des politischen (es gibt keinen unpolitischen) lslams.

    Der Westen träumt seinen letzten „multikulurellen“ Traum und feiert seinen Abgesang. Er schaut sich selbst in Zeitlupe, die ein Zeitraffer, ja Freiheitsraffer ist, bei seiner stückweisen Demontage und Vernichtung zu.

    Wer Stürzenberger und PI bekämpft, bekämpft Deutschland, unsere Kultur, ja unsere eigenen Kinder, unsere Nachhut und unsere Zukunft. Der zerstört alles, was wir je erschaffen, erreicht, erkämpft und erdacht haben. Der negiert sich, das Leben – und Gott ohnehin. Der tritt Gott mit seinem scheißebeschmutzen Füßen direkt ins Antlitz. Der bastelt mit am Untergang jeglicher Zivlisation.

    Nicht mal Affen könnten so unzivilisiert und selbstzerstörerisch sein. Der Islam kommt direkt aus der Hölle. Und alle, die ihn fördern, bejubeln, „tolerieren“, dulden, achselzuckend hinnehmen, sind seine charakterschwachen Götzendiener. Diese Feiglinge, erbärmlichen!

    Die Scientology Church ist ein lächerlicher Scheiß dagegen. Der Islam steht dem Menschen in seiner freien Entfaltung und seinem Streben nach Glück diametral entgegen. Eine solch faschistische, barbarische Ideologie hat hat die Welt noch nicht gesehen – obwohl hunderttausende Fotos, Filmmaterial, Zeugenberichte, wissenschaftliche Dokumente, Polizeistatistiken u.v.m. darüber existieren.

    Der reine Wahnsinn, was hier abläuft! Man denkt, es kann nur ein ganz schlechter, übler „Witz“ sein, daß menschliche Wesen SO ETWAS unterstützen – anstatt die FREIHEIT zu wählen! Aber es ist kein Traum, kein „Witz“, sondern ein realer ALBTRAUM.

  112. Nun als ich mit Begleitung ankam
    nahm ich paar Bilder von der Mahnwache
    und der Kirche auf.
    Die ist schon beachtlich.
    Darauf sprach mich eine Frau
    an was wir den hier machen.
    Sagte das ich das hier Dokumentieren möchte.
    Und wurde genauer nämlich dieser
    Entweihung der Christlichen Kirche.
    Nun wußte die freundliche Dame wo wir stehen,
    auf ihrer Seite.
    Gut nun sind wir auch hinein gegangen.
    Eine Besucherin regte sich auf wegen schämen,
    hätte die freundliche Dame da draußen gesagt.
    Nee warum auch sagte ich zu ihr, ist doch nur
    eine Kirchenentweihung. Nun merkte sie das
    ich nicht auf jeder Seite stehe.
    Machte noch paar Bilder drinnen und
    wurde auch gleich auf Tickets angesprochen.
    Waaas das ist eine Kirche und da soll ich löhnen?
    Nun ja das ist doch ein Konzert hier wurde
    erklärt. Oh ja da bin ich doch richtig, an der Kasse
    wollte man 18 Euronen pro Nase.
    Ja was das den ist ja schlimmer wie bei Elton John.
    Ne ne ne das ist zu viel und da gehen wir doch lieber.
    Genau da hin wo wir hingehören zum stillen Protest.
    Das Wetter meinte es nicht gut, wir haben gefroren
    wie die Schneider. Gesungen wurde auch aber wir kennen
    doch die Texte gar nicht na ja ein Plakat und eine Kerze
    taten es auch.
    Allgemein alle Altersgruppen vertreten nette Damen und Herren
    aus weis wo nicht überall her angereist.
    Die einen mögen es ruhig andere bisschen lauter, ich auch.
    Aber so kommen wenigsten die unterschiedlichten Menschen
    zusammen um ein gemeinsames Ziel zu verfolgen.

  113. Seit 2001 erlebe ich innerlich die gesamte Gefühlspalette, die Frau Heidi M. verdeutlicht. Hat erhebliche gesundheitliche Auswirkungen. Allein das Lesen des Korans ist nur mit der Absicht erfolgt, doch wenigstens eine Sure zu finden, die zur Liebe und Toleranz, die zum Frieden aufruft. Ich konnte die völlig Abneigung des Gelesenen feststellen. Da war nichts was für die menschliche Entwicklung auch nur im Geringsten gefördert hätte, im Gegenteil, nur der konnte mit der Barmherzigkeit eines gnädigen Gottes rechnen, der seinen Verstand bei ihm abgegeben hat.

    Der Gesang des Kirchenchors, der Gesang des Koranhörigen – eine Demonstration für: Alles wird gut! Die paar Leutchen, die in Deutschland durch koranbezogene Gewalt ihre Angehörigen verloren haben – alles wird gut! Sämtliche Terrorereignisse verändern die gesamte Welt – alles wird gut! Wir schneiden vor euren Augen den wehrlosen Tieren unbetäubt die Hälse auf und lassen sie langsam ausbluten – alles wird gut! Wir leben das Ritual der Beschneidung unmündiger Menschen – alles wird gut! Wir haben laut Koran die Scharia – besser kann es nicht mehr werden! Usw.
    Und eine evangelische Kirche hat Mitglieder, die daran glauben und hört den Kampfruf Allahu Akbar, der den Koranhörigen zur völligen Gefolgsbereitschaft einstimmt und untermauert, dass alles was nicht dem Islam unterwürfig ist, „nach dem Willen des barmherzigen und gnädigen Gottes“ auszurotten ist und das der Versuch einen „Rechtgeleiteten“ vom Glauben abzubringen, schwerer zu bewerten ist als Töten ( Sure 2, Vers.217).

    Aber: ALLES WIRD GUT!

    Weder aus dem 3.Reich noch aus der DDR-Vergangenheit hat die Masse Mensch in Deutschland irgend eine Lehre gezogen, außer der Erkenntnis, dass das Grundgesetz hier in Deutschland einer Vernichtungslehre wieder den Nährboden bieten muss, da der Deutsche keine Berechtigung mehr hat, Ideologien politisch-religiöser Abartigkeiten zu kritisieren. Wenn die staatliche Gewalt die Abartigkeit einer Koranlehre zudem auch Kindern zukommen lässt, dann hat der Deutsche wieder seine eigenen Vernichter in die Regierung gewählt.

    Auch in Frankfurt war Heidi eine einsame Gestalt auf dem Platz, die sich geäußert hat.
    Man musste sie vor der Aggression der Gauckfreunde schützen.
    Nein, dass das alles nicht zum Frieden führt, die komplette Spaltung einer lange gut funktionierenden Lebensgemeinschaft jetzt schon realisiert hat, ist unübersehbar.

    Das sind wir laut EU dem Islam schuldig. Das ist Erpressung auf höchstem Niveau.

    Dass man Menschen dazu bringt, an der Koranaussage und ihrer die ganze Welt ins Elend stürzenden Folgen auch noch den Kirchenchor mitsingen zu lassen? Aber der Chor hat gesungen. Ich wäre der Veranstaltung fern geblieben. Hier hätte meine Stimme versagt. Der Austritt aus der Kirche wäre vollzogen worden.

    Aber der Traum von der linken Wange hat ja schon den Juden Mord und Verachtung gebracht.
    Und weil ich das Schicksal einer sich nicht über menschliche Grausamkeit bewusst gewesene jüdische Bevölkerung in Deutschland immer im Gedächtnis habe, kann ich nicht mehr nachvollziehen, wie man wieder Kinder in Deutschland mit dem faschistischen Gedankengut des Korans erziehen darf. Diese Wiederholung ist wieder einer Planung sämtlicher Vernichtung der Errungenschaften einer aufgeklärten Gesellschaft gleichzusetzen. Was für eine gigantische Unterwerfung unter einer der brachialsten politisch-religiösen Irrtümer.

    Meine Hochachtung vor Heidi M. . Die Kritiker der Koranlehre werden mehr, die Aussage des Korans ist keine Religion, sondern die Absonderung eines Geisteskranken, dessen fatale Persönlichkeitsstörung ein 2.Ich kreiert und sich als Auftraggeber eines allwissenden „barmherzigen und gnädigen Gottes“ darstellt und eine grausame Gesinnungsdiktatur für Sklaven errichtet hat.

    Wir alle, die wir hier zuschauen, werden in dieser Diktatur und ihren fürchterlichen Auswirken, die wir mittlerweile in ganz Deutschland erleben, untergehen.

  114. Was gibt es doch in diesem Land für wunderbare Menschen!

    Ich schäme mich, dass ich es ihnen aus Rücksichtnahme auf meine Familie nicht gleichtun kann. Meinen vergleichsweise sehr bescheidenen Beitrag versuche ich politisch zu leisten, so gut das geht.

  115. Wichtiger Hinweis: Heute wird im HR um 22:45 die bemerkenswerte Doku “Antisemitismus heute – wie judenfeindlich ist Deutschland?” wiederholt. Einen besonderen Schwerpunkt bildet dabei der islamische Antisemitismus, der sich in deutscher Öffentlichkeit ungehindert und ungestraft lautstark bemerkbar macht.

  116. Die Kirchenoberen sind einfach zu naiv. Sie denken, dass es doch im Sinne christlicher Nächstenliebe das Gebotene ist, die Muslime in die Kirche zu lassen, denn nur so könnten sie (die Muslime) erkennen, was wahrer Glaube ist und sich möglicherweise bekehren.

    Wie selten dumm ist diese Annahme, wenn es um den Islam geht!

    Die EKD würde auch den Teufel höchstpersönlich einlassen, anstatt ihm einen gehörigen Tritt zu versetzen.

  117. Ich stand vor einem Monat noch im Rahmen eines Kurzurlaubes und dem damit verbundenen sightseeing vor dieser Kirche.
    Hätte ich das gewusst…

    Ich bin kein Christ, bin mir unserer christlich geprägten Kultur sehrwohl bewusst und akzeptiere das auch als solches.
    Daher werde ich auch immer zur Verteidigung dieser Kultur bereit sein, denn dies ist auch der Platz der alten Götter unserer Ahnen.
    Eine zweite Landnahme durch einen monotheistischen Wüstenkult wird es nicht geben.

    Und Euren Pfaffen solltet Ihr immer wieder unter die Nase reiben, was der mohammedanische Wüstenkult von Euch und Eurer Lehre hält:

    KORAN 5:17
    „Ungläubig sind diejenigen, die sagen: „“Allah ist Christus, der Sohn der Maria““. Sag: Wer vermöchte gegen Allah etwas auszurichten, falls er (etwa) Christus, den Sohn der Maria, und seine Mutter und (überhaupt) alle, die auf der Erde sind, zugrunde gehen lassen wollte? Allah hat die Herrschaft über Himmel und Erde und (alles) was dazwischen ist. Er schafft, was er will, und hat zu allem die Macht.“

    KORAN 5:51
    O ihr Gläubigen! Nehmt Juden und Christen nicht als Vertraute, denn sie sind miteinander verbündet und sind euch gegenüber feindlich eingestellt! Wer sie zu Vertrauten nimmt, stellt sich in ihre Reihe. Gott leitet die Ungerechten, die Seine Gebote und Verbote nicht einhalten, nicht zum rechten Weg.

    KORAN 5:72
    „Ungläubig sind diejenigen, die sagen: „“Allah ist Christus, der Sohn der Maria.““ Christus hat (ja selber) gesagt: „“Ihr Kinder Israel! Dienet Allah, meinem und eurem Herrn!““ Wer (dem einen) Allah (andere Götter) beigesellt, dem hat Allah (von vornherein) den Eingang in das Paradies versagt. Das Höllenfeuer wird ihn (dereinst) aufnehmen. Und die Frevler haben (dann) keine Helfer.“

    KORAN 5:73
    „Ungläubig sind diejenigen, die sagen: „“Allah ist einer von dreien.““ Es gibt keinen Gott außer einem einzigen Gott. Und wenn sie mit dem, was sie (da) sagen, nicht aufhören (haben sie nichts Gutes zu erwarten). Diejenigen von ihnen, die ungläubig sind, wird (dereinst) eine schmerzhafte.

  118. #166 Allgaeuer Alpen (12. Nov 2013 09:19)

    Das ist genau das, was ich hier schon oft bemängelt habe…die christliche Moral…den Löwen der einen fressen will tätscheln, nicht töten, damit man der christlichen Lehre nach moralisch einwandfrei bleibt und moralische Überlegenheit bis ins Märtyrertum demonstriert.
    Man tat ja was Gutes, der Löwe ist nun satt.

    Ein guter Weg, um aus dem Geschichtsbüchern zu verschwinden.

    Ihre Anhänger sind gefangen in dieser Lehre.

  119. Ich war dabei und das hässlichste von allem, war
    zu sehen auf wessen Seite die Polizei dort agierte. Konnte es mir deshalb nicht verkneifen
    ein “ G e n a u SO muss es 1933 auch gewesen sein!“ hinauszurufen!
    PS.
    Habe mich in Gedanken bei meinem längst verstorbenen
    Vater entschuldigt für die Frage: „Wie konntet
    IHR sowas zulassen“? ….Jetzt weiß ich’s!!!!!!

  120. Tolle Aktion und meinen allergrößten Respekt für Heidi und ihren Mitstreiter!

    Mich packt so die Wut, wenn ich an dieses Dummvolk denken, wie es da in der Kirche sitzt und meint, auch noch etwas gutes zu tun, wenn man einen Imam den islamischen Schlachtruf in der Kirche rufen lässt. Auf Live Leaks gibt es hinreichend viele Beispiele, die eindrucksvoll dokumentieren, zu welchen Gelegenheiten noch Alahu Akbar gegrölt wird und wieviel Blut dabei fließt. Auch hier auf PI wurde das schon verlinkt.

    Das Heidi darauf mutig aufmerksam gemacht hat, ist ihr gar nicht hoch genug anzurechnen.

    Und das Dummvolk empört sich über die mutige Heidi im Angesicht von abertausenden Jahr für Jahr durch Muslime geschlachteter Christen…

    Aber als Dummensch ist das ja einfacher, wegzusehen, sich nicht zu informieren, den Koran nicht zu lesen und stattdessen dummdreiste Lügen vom „barmherzigen Islam“ und anderen Schwachsinn ins Ohr säuseln zu lassen!

  121. Für 30 Silberlinge hat Judas Jesus verraten. Wir sollten eine Aktion ins Leben rufen die sich 30 Silberlinge nennt und damit gegen den Verrat unserer Kirchen protestieren.

  122. Wenn diese Frau schon kein Bundesverdienstkreuz kriegt,
    soll mir bitte jemand privat ihre Emailadresse schicken
    damit ich ihr meine Hochachtung mitteilen kann.

  123. Unglaublich. Und doch wird die Wahrheit sich auch hier mehr und mehr Gehör verschaffen.

    Das Menetekel steht an der Wand. Das Ziel, die Kirche für den Islam einzunehmen, dürfte sich an diesem Abend nicht erfüllt haben. In der Tat werden diese Vorfälle von dem einen, wahren und dreifaltigen Gott jedoch, den man damit gelästert hat, nicht unbeantwortet bleiben; was einer abgefallenen Kirche blüht, ist Gericht; sie wird als untauglich gewordenes Salz hinausgeworfen werden.

    Man soll sich heute jedoch nicht täuschen. Die Sache hat erst angefangen. Der ganzen Sache ist die Maske heruntergerissen worden. Zunächst einmal werden die Moslems im Verein mit den üblichen Verdächtigen grüner, linker und kirchenpolitischer Provinienz damit anfangen, gegen Christen, die dies nicht nur gemäß einer aus einem „Taufschein“ genannten Dokument herzuleitenden Bezeichnung sind, sehr massiv zu hetzen und gegen sie vorzugehen. Das wird eine ganz andere Qualität bekommen als sie das seit Jahren schon schon hat.

    Die Sache geht einer Entscheidung entgegen.

  124. Danke Heidi! Du weißt, dass du nicht allein bist. Auch ich habe in einer salafistischen Moschee, aus der ich rausgeschmissen wurde, die Mohammedaner, die mir nachrannten, laut schreiend mit dem Ruf !“Allahu akbar“ konfrontiert. Leider bin ich immer alleine, niemand hilft und niemand filmt. Aber das macht nichts, Hauptsache, ich tue meine Pflicht, und auch ich kann nicht anders.

    In Liebe Milli

  125. #119 Amanda Dorothea
    Mach mal langsam.
    Hatte es erwähnt aber deine Meinung
    noch nicht gelesen.
    Dein Spaltkeil kannst du im Holz
    verwenden. Gerade die Damen haben
    mir einen neuen Weg gezeigt.
    Die sind es die was bewegen.
    Die Mutter die Oma genau die haben
    in der Familie Einfluss.
    Habe es bei Michael in München gesehen.
    Die geben der Kundgebung die Würze.
    Die ziehen den Durchschnittsbürger an.
    Frage hast du selbst Erfahrungen gemacht
    um solch ein Urteil zu fällen.
    Warst selbst irgendwo auf der Straße?
    Nee na dann kalter Kaffee.
    Heidi meine Anerkennung hast auch du
    und wüste ich von deiner Aktion,
    ja das wär mir natürlich auch 18 EURONEN wert.

  126. mein Vorschlag:
    Jeden Sonntag zur hl. Messe in eine evang. Kirche gehen und nach jedem Gebet ein „Aluah Akbar“ rufen anstelle von „Amen“.
    Mal sehen wie lange die Friedensmessen sich halten.

  127. Dass beide Kirchen seit Ende des 3. Reichs keine anderen Flaggen in ihren Kirchräumen mehr zulassen, außer ihren jeweiligen Kirchenflaggen, ist selbsterklärend und wird von mir auch völlig unterstützt.

    Heidi liebt Jesus Christus und aus ihrem Glauben heraus auch ihr eigenes Volk.

    Diese Aktion wird Wellen schlagen, verbreitet das Video und schickt es an Pfarrämter, Bischöff_Innen, und Superidententen und verlangt eine Stellungnahme.

    Diese Aktion muss in die Öffentlichkeit, dass sind wir der mutigen Heidi schuldig.

  128. Speyer
    Proteste gegen Friedensmesse
    Rund 20 Personen demonstrierten am Sonntagabend mit Transparenten vor der Speyerer Gedächtniskirche gegen eine Aufführung der Friedensmesse „The Armed Man“ des Komponisten Karl Jenkins.

    Wie berichtet, hatten etwa 30 Islamkritiker am 27. Oktober gegen ein Konzert in der Neustadter Pauluskirche mit dem gleichen Werk protestiert, in dem der Gebetsruf eines Muezzin vorkommt. Während der voll besetzten Speyerer Aufführung rief eine Zuschauerin zudem von der Kirchenempore das Martin-Luther-Zitat „Hier stehe ich, ich kann nicht anders“ und „Das ist eine Lüge“, nachdem ein Imam das in der Messe vorgesehene Solo von der Gottgesandtheit Mohammeds und der Ausschließlichkeit der muslimischen Gottheit vorgetragen hatte.

    In Neustadt war es beim Konzert zu keinen Störungen gekommen, es hatte eine Mahnwache der Demonstranten vor der Kirche gegeben. (twi)

    http://www.rheinpfalz.de/cgi-bin/cms2/cms.pl?cmd=showMsg&tpl=rhpMsg_thickbox.html&path=/rhp/lokal/spe&id=RON_1384239953647

  129. Ohne Zweifel ist Heidis Mut zu bewundern und
    anzuerkennen, gut gemacht Heidi!…. Aaaber,
    wäre ein Wort des Dankes an unsere Hertha aus
    Neustadt nicht auch an dieser Stelle angebracht?
    Immerhin hat SIE diese Aktion bestens organisiert
    wie u.A. A U C H eine ähnliche Geschichte vor
    Kurzem in Hambach – auch Hertha sollte an dieser
    Stelle einmal lobend erwähnt werden – und DAS tue
    ich hiermit. Danke Hertha! (bis zum Nächstenmal!) Federico.

  130. Der Mut dieser Frau ist beeindruckend und bewegend!
    An ihr sollen wir alle uns ein Beispiel nehmen!
    Welch eine schändliche Drecksveranstaltung, welch schändliches erbärmliches Verhalten der Polizisten!
    Gegen eine einzelne mutige Frau trauen die sich noch vorzugehen, vor aggressivem Mob rennen sie davon!

  131. communicatio in sacris
    Damit verbietet das kath. Kirchenrecht so etwas.
    Protestanten, die so etwas veranstalten, zerstören die Oekumene.

  132. Ob der Imam in der Kirche oder St. Martin, es geht nicht nur um die Verdrängung des Christentums.
    Das haben schon die Kommunisten gemacht vor fast 100 Jahren.

    Hier geht es um die Vernichtung der Europäer, speziell um unsere Vernichtung.

    Es wird eines Tages nicht mal mehr ein Brauch oder ein Monument an uns erinnern.

    Fragt sich nur, wer dann den ganzen Segen für die Vernichter bezahlt.

  133. Gibt es nicht das Wort Luthers, dass er lieben die Türken mit dem Islam kommen sehen würde als die alte kath. Kirche.
    Er hat es!!

  134. Natürlich auch ein DANKE an Hertha. Und HIER noch ein Artikel zu der Veranstaltung in Neustadt.

    Und ganz offensichtlich ist sich Gottes Bodenpersonal in der Evangelischen Kirche mangels Sprachkenntnis nicht klar, was der Muezzin da von sich gibt:

    „Allah ist größer. Ich bezeuge, dass es keine Gottheit gibt außer Allah. Ich bezeuge, dass Mohammed der Gesandte Allahs ist. Kommt zum Gebet. Kommt zum Heil.“

    Allerhöchste Zeit, dass Jedem deutlich wird, was da für ein böses Spiel gespielt wird.
    AUFWACHEN DEUTSCHLAND!!!

  135. Diese Art der Demonstration ist richtig. Was bringt das ruhige rumstehen mit irgendwelchen Transparenten die eh keine S.. liest. Wir sehen doch wo wir mit unserem Kuschelverhalten hinkommen.
    Ich kenne gottseidank schon immer mehr die Rückgrad zeigen.
    jedoch leider immer noch zu wenig.

  136. Was „singt“ der Imam eigentlich? Singt er u. a.: „Ich bezeuge, daß es keinen Gott außer Allah gibt.“? Und das in einer Kirche?

  137. #188 Lappe

    Drei posts weiter oben steht es:

    „Allah ist größer. Ich bezeuge, dass es keine Gottheit gibt außer Allah. Ich bezeuge, dass Mohammed der Gesandte Allahs ist. Kommt zum Gebet. Kommt zum Heil.“

  138. #126 Ezeciel (12. Nov 2013 02:35)
    —————-

    erwarten sie allen ernstes, dass sich ein ungebildeter beduine auf der arabischen halbinsel die vandalen zum vorbild genommen hat?

    ich sicher nicht.

  139. Der Muezzinruf ist ein Aufruf zur Unterwerfung
    (und nicht, wie ursprünglich angenommen, ein Gebet: (1) )

    Allah ist am größten. Allah ist am größten. Allah ist am größten. Allah ist am größten / Ich bezeuge, es gibt keinen Gott außer Allah. Ich bezeuge, es gibt keinen Gott außer Allah / Ich bezeuge, Muhammed ist der Gesandte Allahs. Ich bezeuge, Muhammed ist der Gesandte Allahs / Auf zum Gebet! Auf zum Gebet! Auf zum Wohlergehen! Auf zum Wohlergehen! /
    (Zur Morgendämmerung wird hinzugefügt: Das Gebet ist besser als der Schlaf.) / Allah ist am größten. Allah ist am größten / Es gibt keinen Gott außer Allah.

    Richtiger wäre, da Gebet eine Fehlübersetzung ist, folgender Text:

    Allah ist am größten. Allah ist am größten. Allah ist am größten. Allah ist am größten / Ich bezeuge, es gibt keinen Gott außer Allah. Ich bezeuge, es gibt keinen Gott außer Allah / Ich bezeuge, Muhammed ist der Gesandte Allahs. Ich bezeuge, Muhammed ist der Gesandte Allahs / Auf zum Unterwerfungsritual! Auf zum Unterwerfungsritual! Auf zum Wohlergehen! Auf zum Wohlergehen! /
    (Zur Morgendämmerung wird hinzugefügt: Das Unterwerfungsritual ist besser als der Schlaf.) / Allah ist am größten. Allah ist am größten / Es gibt keinen Gott außer Allah.

  140. #143 Made in Germany West (12. Nov 2013 06:49)
    #140 rotgold (12. Nov 2013 06:35)

    Ist Zitieren aus dem Koran auch schon Beleidigung des Korans?
    ————-

    ja.

    den sog. ungläubigen ist es verboten.

  141. Dekan Jäckle wird sich im Rahmen der allseitigen Förderung des Friedens und der Toleranz sicher dafür einsetzen, daß im kommenden Jahr Bachs „Matthäuspassion“, Händels „Messias“ (mindestens das große „Halleluja“ oder „Blessing and honour…be unto Him…and unto the Lamb“) oder „Kadosh“ von Elisheva Shomron in der Al-Aksa-Moschee in Jerusalem oder in der größten Moschee Mekkas oder Riads aufgeführt wird.

  142. @169 Kreuznacher
    Diese Frage habe ich meinem Vater auch immer wieder gestellt: Wie konntet ihr all das zulassen und ertragen.
    Heute werden Nicht- und Andersgläubige in Deutschland dank staatlicher Gewalt PSYCHISCHER KORANGEPRÄGTER FOLTERUNG AUSGESETZT, und PHYSISCH ATTACKIERT.

    Und die Kirche erkennt: Das ist der Weg, der zur Gottesfürchtigkeit führt. Um zu dieser Erkenntnis zu kommen, muss man Theologie studiert haben, alle anderen sind „verblödet“ und geistig nicht in der Lage die „Unantastbarkeit“ der Koranaussagen zu erkennen.

    Nein, heute würde ich meinem Vater nie wieder solche Fragen stellen.

  143. Wird in Konstanz der Muezzin-Ruf aus der Ausführung herausgenommen? Der folgende Artikel klingt jedenfalls so:

    http://www.rheinpfalz.de/cgi-bin/cms2/cms.pl?cmd=showMsg&tpl=rhpMsg_thickbox.html&path=/rhp/lokal&id=91-15618561

    Im Artikel wird Karl Jenkins‘ Messe ”The Armed Man” als eines der weltweit meistinterpretierten Werken der zeitgenössischen Kirchenmusik bezeichnet. Wenn das Kirchenmusik ist, dann ist es Musik einer synkretistischen Kirche, aber nicht der Kirche Jesu Christi.

  144. oh mein gott… martin luther wird im grab rotieren, diese evangelische kirche hat jede berechtigung als christi vertretung verloren.

    ich frage mich, wa wäre wenn dieses schauspiel in einer katholischen kirche stattfinden würde?

    in den siebziger jahren wurde ich ökumenisch getraut, anstatt wie üblich, das der evangelische pfarrer nur dabei steht, teilten die beiden priester sich die zeremonie, u.a. auch die predigt und sprachen das schlusswort gemeinsam.

    während viele das sehr gut fanden, kamen auch wieder stimmen:

    das der evangelische pfarrer nichts in einer katholischen kirche zu suchen hätte!

  145. Und schon wieder ein neuer Gedanke. Da in der sogenannten „Friedensmesse“ offenbar immer ein Imam einer örtlichen Moschee zum Muezzinruf herangeholt wird, könnte man ja auch die gesamte Aufführung dieses (Mach-)Werks in dessen Moschee verlegen. Es hieß doch: „Moslems sind doch in einer freiheitlichen Gesellschaft dazu in der Lage, synkretistische Äußerungen auch in einer Moschee im Rahmen eines als Messe angelegten Musikwerks zu hören.“

    Mist, ich habe da etwas verwechselt:

    [Pfarrer Mandelbaum:] ”Wir sind als Christen in einer freiheitlichen Gesellschaft dazu in der Lage, diesen Ruf auch in einer Kirche im Rahmen eines als Messe angelegten Musikwerks zu hören.”

    http://www.rheinpfalz.de/cgi-bin/cms2/cms.pl?cmd=showMsg&tpl=rhpMsg_thickbox.html&path=/rhp/lokal&id=91-15618561

  146. Die ganze evangelische Kirche scheint vom Keim des Verrates infiziert. 1934 stellten sich dagegen viele gegen die „Deutschen Christen“. So etwas wie der Barmer Erklärung von 1934 sucht man heute vergebens:

    „Wir verwerfen die falsche Lehre, als könne und müsse die Kirche als Quelle ihrer Verkündigung außer und neben diesem einen Worte Gottes auch noch andere Ereignisse und Mächte, Gestalten und Wahrheiten als Gottes Offenbarung anerkennen.

    Wir verwerfen die falsche Lehre, als gebe es Bereiche unseres Lebens, in denen wir nicht Jesus Christus, sondern anderen Herren zu eigen wären, Bereiche, in denen wir nicht der Rechtfertigung und Heiligung durch ihn bedürften.

    Wir verwerfen die falsche Lehre, als dürfe die Kirche die Gestalt ihrer Botschaft und ihrer Ordnung ihrem Belieben oder dem Wechsel der jeweils herrschenden weltanschaulichen und politischen Überzeugungen überlassen.“

    Wie gut, dass es mutige Menschen wie Heidi gibt und wenigstens noch 40 Mahnwachenteilnehmer vor der Kirche.

  147. Liebe Heide, lieber „Nordafrikaner“,

    ihr seid Helden! Wie gerne wäre ich bei Euch gewesen. Auch wenn ich leider fest anderweitig verplant war, überkam mir beim sehen des Videos der Gedanke – mein Platz wäre an diesem Tag an Eurer Seite gewesen.

    Ihr könnt stolz auf Euch sein! Den Mut den ihr aufgebracht habt ist nahezu beispiellos und vorbildhaft für uns alle.
    Mögen sich viele, sehr viele an Euch ein Beispiel nehmen!

    Ihr habt zwei Dinge gleichzeitig bewiesen. Bekennermut – ihr steht zu Euren Überzeugungen und
    Widerstandsgeist – ihr verteidigt Gutes gegen Schlechtes.

    Heidi, wir lieben Dich!

  148. Reformation (von lat. reformatio „Wiederherstellung, Erneuerung“) bezeichnet im engeren Sinn eine kirchliche Erneuerungsbewegung. (wiki)

    Da hat die Evangelische Kirche wohl etwas missverstanden und meint nun, eine zweite Reformation in Richtung Islam zulassen zu müssen. Geht´s noch?

  149. Im Artikel wird Karl Jenkins’ Messe ”The Armed Man” als eines der weltweit meistinterpretierten Werken der zeitgenössischen Kirchenmusik bezeichnet.

    Ich glaube ein gewisser Johann Sebastian Bach rotiert gerade im Grabe mit mehreren Donnerfugen.

  150. #197 orvassus (12. Nov 2013 12:44)

    [Zitat Pfarrer Mandelbaum:] ”Wir sind als Christen in einer freiheitlichen Gesellschaft dazu in der Lage, diesen Ruf auch in einer Kirche im Rahmen eines als Messe angelegten Musikwerks zu hören.”

    Man war „als Christen in einer freiheitlichen Gesellschaft“ durchaus auch in der Lage, den Ruf Adolf Hitlers zu hören. Mit den sattsam bekannten Ergebnissen.

    Eine Replik an Herrn Mandelbaum.

    Ein dümmeres „Argument“ habe ich selten vernommen. Wir sind zu vielem in der Lage; wir sind auch in der Lage, gegen Gott und sein Wort zu sündigen; Freiheit läßt sich zu Vielem mißbrauchen, und nicht alles, was wir tun, weil mir meinen, es uns ob der vielen Freiheit doch „leisten“ zu können, wird uns darum auch gut tun. Der gotteslästerliche Synkretismus, für den Sie leider – ganz offensichtlich! – stehen, gehört gewiß dazu.

    Leider aber sehen das die Moslems ganz anders: Für die besteht das o. g. Unterwerfungsritual durchaus nicht in synkretistischem, sondern ausschließendem Sinne.

    Wer die hier proklamierte „Gottheit“ ausrufen läßt, der kann nicht unseren Gott meinen, sondern schließt ihn damit geradewegs aus, um den anderen an seine Stelle setzen zu lassen.

  151. Hier haben wohl einige die geistige Entwicklung Europas im letzten Vierteljahrtausend verschlafen.

    Was heute den Wert Europas ausmacht, sind nicht die anachronistischen Reste des ehemals hier herrschenden Christentums, sondern dessen Überwindung mittels einer modernen, säkularen Zivilisation, die bereits begonnen hat, diesen Kontinent in ein neues, wissenschaftliches Zeitalter ohne die Anmaßungen religiöser Phantasien zu führen.

    Es steht sehr zu befürchten, dass der Islam diesen Fortschritt wieder kaputt macht, aber das Christentum ist dagegen keine Hilfe. Die Pest muss man anders bekämpfen als mit der Erneuerung einer bereits überwundenen Cholera.

  152. Haben wir das ganze Toleranzgeschwafel und die Vermischung der Religionen in den vielen Religionsdialügen mit dem Endziel der Etablierung eines Weltethos nicht letztlich Karl Rahner zu „verdanken“?
    Zufällig fand ich heraus, dass es seit Mai 2013 die ersten Weltethosschulen gibt (die Graf-Wilhelm-Schule und das Gymnasium in Steinhude), die von einer Weltethos Stiftung Geld bekommen.
    https://www.weltethos.org/data-ge/c-00-aktuell/2013-erste-weltethos-schule.php

    Von der besagten Weltethos Stiftung wurde auch der „Toleranzgipfel“ in Stuttgart am 7.11.2013 veranstaltet.
    http://www.weltethos.de/data-ge/c-00-aktuell/2013-toleranzgipfel.php

    Man sieht, wie überall an der Abschaffung der Religion und insbesondere an der Abschaffung des Christentums gearbeitet wird. Und fast/alle Christen machen mit im Glauben, sie täten etwas Gutes für den Frieden in der Welt.

  153. Toll Heidi, wir sind heute alle aus der Kirche ausgetreten „32 Personen“ gleichzeitig. Weil der Verrat an Martin Luther ist nicht mehr hinzunehmen. Mit unseren Kirchensteuern werden sie solch ein „Specktackel“wie den „Islam“ in unseren Kirchen nicht mehr finanzieren.Glaube machen wir nicht mehr an einer verlogenen Kirche fest, deshalb der kollektive Austritt!!!!!!!

  154. Danke Heidi. Gut, dass sie diesem Gotteshaus schändlicher Entweihung unbeschadet entkommen konnten.

  155. mutig Heidi!

    aber noch effizienter finde ich solche Aktionen, wenn sie „false flag“ stattfinden.

    Besorg dir eine Burka und schreie wie verrückt „Allah Akhbar. Tötet die Ungläubigen wo immer ihr sie trefft“…
    Da werden die evangolischen Gutmenschen eher nachdenklich… Die direkte Konfrontation mit Burka, Langbart und Kittel wirkt erstaunlicherweise mehr, als wenn man vernünftig argumentiert…

    An Karneval werde ich mich deshalb als Mohammed verkleiden!

    Ich werde jedem die übelsten Koransuren entgegenbrüllen…

    Kann mir jemand einen Shop empfehlen, wo ich eine Kopfbedeckung in Bombenform kaufen kann??
    (wie bei Kurt Westergaard in seiner Kariakatur)…

  156. #205 Natalie (12. Nov 2013 14:15)

    Es steht sehr zu befürchten, dass der Islam diesen Fortschritt wieder kaputt macht, aber das Christentum ist dagegen keine Hilfe. Die Pest muss man anders bekämpfen als mit der Erneuerung einer bereits überwundenen Cholera.

    Willkommen im Club der üblichen christenhassenden Kulturabschaffer und Wegbereiter der Islamisierung durch Abschaffung auch noch der letzten Reste dessen, was ihm noch ernsthaft Paroli bieten könnte. Militanter und totalitärer „Kampfatheismus“, der neben sich nichts anderes als sich selbst zu dulden bereit wäre, gehört sicherlich nicht dazu.

  157. #150 yxcvbnm (12. Nov 2013 07:51)

    „Liebe PI-User, ich bitte freundlich um eine Erklärung, ich bin nicht ganz im Film.
    Frage: Habe ich das richtig verstanden, eine Kirchengemeinde mit einer Kirche, in deren Raum sehr viele Sitzplätze sind, lädt einen mohamedanischen Imam ein, damit dieser den Muezzinruf schreit? Und für diese Vorstellung verkauft die Kirchengemeine Eintrittskarten?
    Ist das so gewesen? Habe ich das richtig verstanden?“

    Nicht ganz 🙂

    Der Muezzinruf war Teil eines 90minütigen Chor-Konzerts. Der Chorleiter, die Solosänger und die Instrumentalisten sind in der Regel Profimusiker und bekommen ein Gehalt, bzw. eine Gage. Dazu kommen noch Ausgaben für die Bühnentechnik, Werbung, Programmhefte etc. Daher sind Eintrittsgelder für Kirchenkonzerte üblich und auch gerechtfertigt.

  158. OT

    Betrifft PI hat Geburtstag:

    Unsere in den Jahren stetig gewachsene Leserschaft mit Spitzen bis zu 100.000 Besuchern pro Tag ist es..

    usw.

    Es mögen 100.000 Besucher pro Tag sein, das ist richtig. Aber nicht 100.000 unterschiedliche Besucher.

    Etwa ein Drittel unterschiedliche Besucher dürften dagegen richtig sein, was daran zu erkennen ist, dass z.B. die Anzahl der Klicks der von youtube hier auf PI verlinkten Videos etwa ein Drittel der Besucherzahlen auf der jeweiligen Seite von PI ausmacht.

    Schön auszumachen an den youtube-Klicks des ersten Videos des brandaktuellen Auftritts in der Kirche von Speyer von Heidi, das nun wirklich jeder Besucher von PI zumindest einmal gesehen haben dürfte.

    Schluss-Folgerung: noch mehr für PI werben!

  159. Danke, Heidi und F. Der Herr segne Euch und schütze Euch. Es geht heute ein Protestbrief an Dekan Jäckle mit zahlreichen unterstützenden Unterschriften raus.

  160. #123 THabermehl

    Das was unsere Vorfahren 1683 vor Wien geleistet haben, wird leichtfertig preisgegeben.

    Hätten die Deutschen in früheren Jahrhunderten (1683, 1804ff.) außenpolitisch so töricht und blauäugig, so „Sarrazin-mäßig“ agiert wie innenpolitisch seit dem Türkei-Abkommen 1961 und nun noch verstärkt durch die Geißel der pc, hätte es weder 1871 einen einheitlichen Nationalstaat (ohne A) noch 1933 einen A.H. gegeben.
    Germanien wäre längst entweder in französischen Departements oder einem osmanischen Kalifat aufgegangen!

  161. Wer aus der jetzigen Kirche austritt, kann dem Christentum keinen größeren Dienst erweisen.

    Die jetzige Form des Christentums hat mit der Lehre Christus überhaupt keine Ähnlichkeit.

    Was momentan geschieht, ist der reinste Komerz und Götzenkult.

    Das sind keine Christen!

    Christus würde diese sogenannten Christus aus ihrer Kirche jagen, wie er es schon einmal gemacht hat.

    Wer sich dann noch mit einer teuflichen Ideologie verbindet, hat im Christentum überhaupt keine Berechtigung.

    Das hat auch nichts mit Liebe und Toleranz zu tuen wenn man sich mit einer Mord undTotschlag Ideologie einläßt.

    Muslime Lachen über solche sogenannten Christen, die ihren Glauben verraten haben.

  162. An das Dekanat Speyer

    Sehr geehrte Islamhörige,

    man kann den Verrat der Kirchen nicht fassen und ist jedesmal wieder aufs Neue erschüttert, diese Berichte zu lesen.

    Auch in meiner Stadt kooperiert die Evangelische Kirchengemeinde mit den Korangläubigen, hier den Salafisten, und stellt sie als gute Menschen dar, die in unsere Gesellschaft aufgenommen werden müssen. Analog zu unserer lieben Heidi kämpfe ich hier auch schon seit vielen Jahren gegen diese Hassreligion und werde dafür als „Nazi“ u.ä. abgestempelt, stehe auf der Todesliste der Salafisten und habe mein gesamtes, früheres gesellschaftliches Umfeld verloren. Im Gegenzug habe ich aber auch viele neue Freunde gewonnen, die mich im Kampf um unser Land und unsere christlichen Werte unterstützen.

    Sie werden sich später einmal vor Ihrem Herrgott dafür verantworten müssen, dazu beigetragen zu haben, dass Deutschland zu einem islamischen Land geworden ist, in dem – genauso wie in den 57 anderen islamischen Ländern – nur Hass und Gewalt gegen Andersgläubige herrschen, die Christen (jährlich 150.000) brutal abgeschlachtet und die Frauen versklavt, geschändet und gefoltert werden!

    Gott möge Ihnen verzeihen!

  163. Bei allem Verständnis für diese Aktion sollten ein paar Fakten aber auch berücksichtigt werden.

    1. Es gibt kein Gebäude das für sich das Christentum repräsentiert. Das einzige „Gebäude“ das es zu schützen gibt, ist der „Tempel“ des heiligen Geistes und das sind wir als Christen.

    2. Warum dann in „Kirchen“ gehen, die sowieso nicht das Evangelium predigen und es verwerfen?
    Als Christen sollten wir uns denen zuwenden die Jesus suchen, und nicht ein von Evangeliumsverdrehern gewolltes Anti-Evangelium BEWUSST den Menschen als Wahrheit verkaufen.

    3. Ja, auch ich bin hin und her gerissen, wenn es darum geht das Evangelium zu verteidigen. Doch verteidigen wir es durch das Wort, und das Wort allein. Nicht durch Versuche, Menschen zu überzeugen. Das geht nicht. Wir können nur die Wahrheit des Evangeliums weiter tragen, in dem wir es predigen und vorleben.

    Also bitte Vorsicht vor zu viel Aktionismus, der zwar nach Außen Eindruck macht, aber es geht um das „Innen“. Und leicht entsteht der Eindruck man ist auch nur ein „extremer“ Christ so wie plärrende Moslems die ihren Glauben meinen anderen aufzwingen zu müssen.

  164. Liebe Heidi, mir steht das Wasser in den Augen. Da ich ebenfalss ein „OSSI“ bin, weiß ich Deinen Mut zu schätzen! Und ich habe gedacht, die Diktatur hinter mir gelassen zu haben, als ich den Osten noch vor der Grenzöffnung verließ. Nun sind wir wieder soweit, dass wir auf die Straße gehen müssen. Der Anfang ist gemacht, es wird dieses mal aber schlimmer als 89 werden! Diese Volksvertreter dulden keinen Widerstand! Hoffentlich lerne ich Dich einmal persönlich kennen auf der nächsten Demo!

  165. #222 Allgaeuer Alpen (12. Nov 2013 16:22)

    Aktuell: Und wieder wurden christliche Kinder getötet !

    Das ist nur konsequent, der Blutgötze fordert eben regelmäßig seinen Tribut. In vielen archaischen Kulturen waren rituelle Menschenopfer und besonders die Opferung von Kindern zur Huldigung irgendwelcher Lokalgottheiten vorgesehen (sihe hier http://de.wikipedia.org/wiki/Menschenopfer).

    Oft gab es feste Kultstätten, an denen die Opferungen regelmäßig stattfanden, nachdem in einer Zermonie die jeweilige „Gottheit“ evoziert (beschworen) wurde.

    Auch wenn die Opferung von Menschen an Allah heute nicht mehr so rituell wie damals geschieht, ist doch ein wesentliches Element unabdingbar und somit auch heute noch zu beobachten: Die Evokation, also die Beschwörung des „Gottes“ durch Anrufung dessen Namens.
    Und wenn man darauf achtet, findet genau das immer statt: wenn Menschen von Afghanistan bis Lybien seitens Islamisten der Kopf abgeschnitten wird oder sie mit einem Fleischerbeil (wie neulich in Londern) zerhackt werden, wenn Anschläge und Morde geschehen und eben auch Kinder erschossen werden: stehts ist das obligatorische „Allahu Akbar“ zu hören. Allah wird beschworen, um bei der Ermordung gegenwärtig zu sein und das Blutopfer anzunehmen.

    Man muss schon sehr krank sein, diesen stätigen Ruf, der sämtliche islamische Gräuletaten begleitet, als eine Botschaft des Friedens zu bezeichnen.

  166. Die EKD ermöglichte die Machtergreifung und auch heute die Machtergreifung.
    Einmal Faschist – immer Faschist.

  167. #223 Merkwuerden (12. Nov 2013 17:43)

    Bei allem Verständnis (…)

    1. Es gibt kein Gebäude das für sich das Christentum repräsentiert. Das einzige “Gebäude” das es zu schützen gibt, ist der “Tempel” des heiligen Geistes und das sind wir als Christen.

    Das ist ebenso richtig wie falsch, und man sollte dabei aufpassen, daß man mit dem „Tempel des Heiligen Geistes“, der die Gesamtheit aller wahren Christen darstellt, nicht allein auf „seine“ vorgeblich „alleinseligmachende Gemeinde“ oder gar „Sekte“ bezieht.

    Kein steinernes Gebäude an sich wird mit diesem Tempel verwechselt werden können. Darum geht es hier auch nicht. Aber es geht sehr wohl darum, daß Geweihtes bzw. Geheiligtes, und ein Haus, welches man allein zu Zwecken des Gottesdienstes diesem Gott zueignet, ist geweiht, nicht entweiht werden darf.

    Auch Steine können schreien, und – wie Jesus sagte – werden sie schreien, wenn die, die doch „lebendige Steine“ sein sollen, schweigen, weil sie dieses Leben vermissen lassen, das sie aus Gott haben sollten. Die hier genannte Heidi hat es offensichtlich!

  168. Aber ich glaube diese Christlichen Veranstalter sind sich ihrer sache nicht bewußt! Diese denken allen ernstes das sie eine gute sache tun! Da sieht man es wieder das leben ist eine reine Bewußtseins sache! Solange die Breite Masse von diesen heutigen Medien gelenkt wird, wird sich nichts ändern! Es ist halt so! Es ist ne mutige und zugleich tolle sache das Leute wie Heidi und Co. gegen solche eine Aktion Demonstrieren!Und darin ein falsches Zeichen erkennen! Und noch Flagge zeigen (Aber wir hier wissen ja, dass die meisten deutschen einen Komplex mit ihrer Landes Fahne haben!)Hat man aber manchmal!
    Aber vielleicht wird es im Jahr 2048 eine erneute Revolution auf denn deutschen bzw. europäischen Straßen geben (200 Jahre nach der gescheiterten Revolution von 1848)! Und die Farbkombination Schwarz Rot Gold wird eine neue Bedeutung in der Masse haben, ausser beim Fussball! Also wenn es dies bezüglich mal einen Knall in Europa geben sollte, wird dies nicht so in 10 Jahren passieren, sondern so gegen Mitte des Jahrhunderts!

  169. #227 Tom62 (12. Nov 2013 18:40)

    Es ist mir bis dato nicht bekannt das Jesus seine Gläubigen aufforderte Gebäude zu „weihen“. Somit können sie auch nicht „entweiht“ werden.

    Lasse mich jedoch gerne auf die Bibelverse dazu hinweisen.

  170. #227 Tom62 (12. Nov 2013 18:40)

    Natürlich haben wir als Christen die Aufgabe das Evangelium weiter zu geben. Dazu gehört AUCH auf Lügen und Verdrehungen hinzuweisen.
    Deshalb denke ich das die Aktion nicht verkehrt war.

  171. Eine bewundernswerte Frau! Ich wundere mich auch über die vielen Besucher, die verhältnismäßig viel Geld für so einen Mist zahlen. Wenn schöne Orgelkonzerte stattfinden, kommen viel weniger Leute, dabei kostet das oft nichts. Muezzinrufe sind kein Kunstgenuss.

  172. #229, #230 Merkwuerden

    Sie werden so manches finden, was man nicht „explizit mit Bibelversen so ausgesagt“ in der Bibel vorfindet, weswegen nicht gesagt werden kann, daß es nicht möglich oder „falsch“ wäre. Wenn ich etwas, was ich vorher allein zu Zwecken des Gottesdienstes „heilig“ halte, und das können durchaus auch Gegenstände sein, diesem Zweck entreiße oder darin etwas tue, was diesem Zweck zuwiderläuft, dann entweihe ich es.

    Dem anderen unter #230 Gesagten ist, wie oben unter #227 bereits angedeutet, nicht zu widersprechen.

  173. Hier noch mal zum nachlesen. Martin Luthers Meinung zum Islam.

    Er unterstellt dem Islam, dass in Person des Propheten Mohammed die Existenz Christi geleugnet und damit die gesamte christliche Lehre aufgehoben und ad absurdum geführt werde und bezeichnet den Islam zudem als vernunftgläubig und machtorientiert. Es handele sich hierbei um einen Religion zusammengeflickt aus religiösen Überzeugungen, von Juden, Christen und Heiden. Zudem hebe er die weltliche Herrschaft, d.h. die Herrschaft des Kaisers des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation auf, indem er in Form des Osmanischen Reiches durch Mord und Raub seinen Einflus- und Herrschaftsbereich immens erweitert habe. Mord und Raub seien durch den Koran legitimiert und folglich sei der Islam keine Religion, die die „rechtschaffenen Bürger“ schütze. Zwischen den vermeintlichen Tatbeständen der Leugnung Christi und der Unterwerfung der Welt mit dem Schwert sieht Luther einen Zusammenhang, da der „Teufel ein Lügner und Mörder“ s “ Auffällig ist, dass Luther nicht nur die Begriffe „Türke“, „Islam“, „Mohammed“ und „Osmanisches Reich“ miteinander gleichsetzt, sondern diese alle durch Begriffe wie „Endchrist“ oder „Teufel“ ersetzt. Zu der Annahme, dass „der Türke“ die Ehe aufheben wolle, gelangt er, da es der Koran erlaube, zwanzig oder mehr Frauen zu halten, wobei er nicht zwischen der erlaubten Anzahl von vier Ehefrauen und unbegrenzt zulässigen Zahl von Sklavinnen differenziert. Des Weiteren stellt er eine Beziehung zwischen der kriegerischen Art der Türken und ihrer Geringschätzung der Ehe her: „Mars und Venus, sagen die Poeten, wollen bey einander sein.“ Dennoch lobt Luther auch die Tugenden der Türken, die „untereinander treu und freundlich“ seien, was aber auch nicht weiter verwunderlich sei, da sich der „Teufel in einen Engel des Lichtes“ verwandele.

  174. Wie weit ist der Weg?
    Wer hat die Macht die heutigen Standards zu setzen?
    Versucht jemand Europa mit Hilfe von Islamisierung und Überfremdung so zu schwächen damit es in sich kollabiert?
    Wer erhöht täglich den Druck in und auf die Medien, damit sie die Einwanderung ins positive Licht setzen?
    Warum sind die Fremden wichtiger als das eigene Volk?
    Warum ist also Einwaderung wichtiger als das Ziel um einer erfolgreichen Familienförderung?

    Ich frage mich also… wann schließt sich der Kreis … und, wird dann Europa stark genug sein?

    MfG
    „DEM DEUTSCHEN VOLKE“

    PS: Wann werden „Die Grünen oder „Die Linken“ diesen Vorsatz vom Reichstag wegsprengen?

  175. Ich will nicht zur Mahnwache, die weit ab von der Kirche eine Genehmigung zum stillen Protest erhalten hat. Bei diesem Thema kann ich nicht einfach schweigen.

    Stiller Protest bringt nichts mehr – er wird schlicht und einfach ignoriert.

    DANKE FÜR DIE AKTION!
    Bitte mehr davon.

    PS Da man aus dem Saal (das ist keine Kirche mehr) raus geschmissen wurde, soll man 36 Euro Eintritt zurück verlangen.

  176. Liebe Heidi, ich durfte Dich ja schon in München bei Michael am Tisch sitzend kennenlernen und habe mich sehr darüber gefreut.
    Nun bin ich sicher: ich habe eine HELDIN kennenlernen dürfen!!

    Gruss aus Frankfurt am Main!

  177. Nachtrag zu #232 Tom62 (12. Nov 2013 21:05) bzgl. #229, #230 Merkwuerden

    Wenn Sie die Bibel zum Thema „Heiliges“ lesen, dann tritt Ihnen da eine ganze Menge dessen entgegen, was Gott geheiligt war; es war so heilig, daß es, wie in einem (beispielhaft erwähnten) Falle die Bundeslade, von anderen nicht einmal berührt werden durfte.

    Es ist zunächst einmal egal, was man für Gott heilig hält. Fakt aber ist allemal, daß das, was man einst für Gott geheiligt hat, und „heilig“ bezeichnet immer einen Besitzanspruch dessen, zu dem hin man etwas heiligt – nicht wider entheiligen respektive entheiligen darf. Warum also man ein Gebäude für Gott nicht heiligen bzw. weihen (und darum auch entweihen) kann, erschließt sich mir nicht. Das Gegenteil ist der Fall, und eine Kirche (d. Gebäude) ist Gott geheiligt allein schon durch Wort und Gebet, zu deren Zwecken sie schließlich auch errichtet und eingeweiht wurde.

    Das mag zwar nicht unbedingt mit diversen „freikirchlichen“ Sichtweisen korrelieren, die ich ohnehin für, gelinde gesagt, in der Frage für „etwas zu dürftig“ halte, sondern unter anderem mit den oben nur kurz angedeuteten Aussagen der Bibel. –

    Das aber, was diese Debatte hier gewiß nicht braucht, sind sektiererische oder zumindest spalterisch wirkende Spitzfindigkeiten, die alles und jedes kritisieren, nur weil es diesen Befindlichkeiten und mit einzelnen zusammengestrickten Bibelversen gerechtfertigten „eigenen Stallgerüchen“ nicht zu entsprechen vermag.

  178. Liebe Heidi, auch die Hochachtung von Wolfgang, für deinen Mut und die Art und Weise, wie du für die Wahrheit und für Jesus Christus als Herr der gesamten Schöpfung eintrittst.

    Die Herrschaft über alles ist Jesus Christus längst vom Vater (Gott) übergeben worden und manifestiert sich im Voraus bereits durch standfeste Zeugen wie Dich.

    Die Schlange (Satan/Allah) weiss dies und zittert! Es wird nicht mehr lange dauern und Jesus wird sichtbar für alle erscheinen und diesen Sieg proklamieren.

    Die Schlange (Satan/Allah) wird für 1000 Jahre durch Gott gebunden und dann wird der Sieg Jesu für immer offenbar.

    Heidi, wo ich dieses schreibe, kommen mir Tränen der Freude, der tiefen Anerkennung für deinen Mut und deine Bereitschaft, selbst gegen die Staatsgewalt standfest anzugehen.

    Ich bin ganz sicher, dass sich Deinem Protest weitere Bekenner des christlichen Glaubens Dir anschliessen werden und Deinem Vorbild folgen werden.

    Ich selbst bin Buddhist und verfolge Deine weiteren Aktionen in stiller Dankbarkeit für die Festigkeit Deines Glaubens.

    Ich selbst und viele weitere erwachte Seelen aus anderen Konfessionen haben sich längst im Stillen und für tote Augen unsichtbar mit Dir formiert und führen diesen Kampf gegen die Schlange (Satan/Allah) auf spiritueller Ebene. Es gibt nur einen Gott, den Alten der Tage, und ER ist ganz gewiss nicht Allah (die Schlange), der Gott der millionenfachen Mord befiehlt und wird auch dessen Propheten Mohammed zur Rechenschaft ziehen.

    Das Gesetz des Karma ist unerbittlich, sowohl im Guten (Liebe, Verständnis und Licht) als auch im Bösen (Macht, Geld und Vernichtung)

    Richten werden nicht die Herren des Karma, sondern es richtet sich jede Seele selbst durch ihre Taten sowohl im Guten als auch im Bösen

    Hochachtungsvoll
    Wolfgang

  179. diese evangelischen christenverräter soll der teufel holen. es wird zeit, daß alle protestanten aus dieser kirche austreten.

  180. Ich finds ja sehr interessant, dass hier immer wieder erwähnt wird, wie Martin Luther zum Islam stand.
    Ist hier schon einmal jemandem aufgefallen, dass Luther ebenso ein großer Feind des Judentums war.
    Insofern sollte man doch vorsichtig sein, Luther als ein großes Vorbild hinzustellen.
    Hier wird in den Kommentaren oft das Buch Mormon erwähnt…
    Muslime hin oder her, aber der Mormonismus ist ja wohl ein besonders seltsames Religionsgemisch, das sich unverständlicherweise christlich nennt.

Comments are closed.