KaufhofHeute endet im Kaufhof die „Israelische Woche“, die in der Zeit vom 14.-25. August den Kunden in insgesamt 28 Filialen israelische Lebensmittel zum Testen offerierte. Eine äußerst gelungene Aktion – wie wir bereits vor drei Wochen bemerkten.

Die einst israelfreundliche Welt sieht das etwas anders. Das Springer-Blatt bemängelt vor allem das böse Kaufhof-Prospekt:

Die Kaufhauskette Galeria Kaufhof hat in einem Werbetext die völkerrechtswidrig annektierten Golanhöhen laut einem Medienbericht dem israelischen Staatsgebiet zugerechnet. In dem Text lädt das Warenhaus zu einer „kulinarischen Entdeckungsreise durch Israel“ ein, wie die „Frankfurter Rundschau“ berichtete. „Im Nordosten befinden sich die Golan-Höhen“, heißt es demnach darin, obwohl das Gebiet nach internationalem Recht zu Syrien gehört. Auch das besetzte palästinensische Westjordanland rechne die Kaufhauskette Israel zu.

Anders als in der Werbekampagne dargestellt, stammten einige der Produkte jedoch nicht aus Israel, sondern aus den jüdischen Siedlungen in den besetzten Gebieten. Israel-kritische Gruppen ermahnten deshalb der Zeitung zufolge die deutschen Verbraucher, die israelische Besatzung der Palästinensergebiete und die völkerrechtswidrigen Siedlungen nicht mit dem Kauf von Siedlerprodukten zu unterstützen.

Ein Sprecher der Kaufhauskette wollte sich zum Inhalt des Werbetextes nicht äußern. Er erklärte jedoch, die Auswahl der Artikel werde durch die Nachfrage der Kunden bestimmt. „Das Unternehmen bezieht diese Produkte aus vielen Teilen der Erde“, hieß es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Die Welt übersieht: „Israel“ kann viel bedeuten, solange da nicht „Staat Israel“ steht. Und falls da – wie gemeldet – steht „Im Nordosten befinden sich die Golan-Höhen“ so muss das keine politische Aussage über die Zugehörigkeit dieses Gebietes zum Staat Israel sein. Wenn da stünde: „im Norden liegt Libanon und im Osten Jordanien“ käme niemand auf die Idee, daraus eine „völkerrechtswidrige Annexion“ herauszulesen. Übrigens im Nordosten Deutschlands liegt Dänemark. Und was völkerrechtswidrige Annexionen angeht, so sollte man mal die Falklands-Inseln, Tibet, die französischen Übersee-Gebiete und noch ganz andere Gebiete der Welt anschauen.

Ob die Kaufhauskette tatsächlich das Westjordanland zum „Staat Israel“ rechnet, darf stark angezweifelt werden, da Israel dort eine Militärherrschaft unterhält und es bis heute nicht annektiert hat. Wenn jedoch Israelis dort produzieren und die Waren als „israelisch“ verkaufen, dann hat das zunächst noch keine politische Bedeutung. Selbst eine Waschmaschine oder ein Mercedes „made in Germany“ enthält inzwischen so viele Bestandteile aus aller Welt, dass da am Ende nur noch der Zusammenbau in Deutschland geschieht und oft nicht einmal das.

Dass israelkritische Gruppen da Protest anmelden, gehört inzwischen zum guten Ton. Wünschenswert wäre allerdings, wenn die sich so sehr Sorgen um die Palästinenser machen, dann auch mal Proteste wegen Menschenrechtsverletzungen und eindeutige Verstöße gegen das Völkerrecht durch Palästinenser anzumelden.

Es sei auch daran erinnert, dass man im Libanon einst beschlossen hat, alle israelischen Produkte zu boykottieren. Dann wurde klar, dass praktisch alle Intel-Chips, die Herzen der Computer, aus Israel stammen. Der Boykott fiel flach, weil die libanesischen Banken kapierten, dass sie ohne Computer nicht existieren könnten.

» Leserbrief an die Welt: forum@welt.de

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

49 KOMMENTARE

  1. jaja, das Völkerrecht. Jeder darf sich daran bedienen, wie es ihm gerade zupaß kommt. Das gute Recht eines jeden.

    Hätte es nicht den völkerrechtswidrigen Versuch der Syrer gegeben, sich an der Vernichtung Israels beteiligen zu wollen, wer weiß, vielleicht wären die Golan-Höhen auch heute noch syrisch?

    Daß „Die Welt“ sich zu kritischer Kommentierung von Israel-Wochen des Kaufhofs veranlaßt sieht, das muß man denen nachsehen. Auch für „Die Welt“ geht es irgendwie ums Überleben, wie für alle anderen Printmedien auch. Da darf man im Überlebenskampf dann schon mal die Golanhöhen der bundesrepublikanischen Befindlichkeit erklimmen, um ein wenig auf Israel schießen zu können.

  2. Was das Völkerrecht angeht, absolute Zustimmung, E. Ekat.

    Was die Israel“kritik“ angeht macht die Welt natürlich ihrem Namen alle Ehre, das ist inzwischen der Lieblings-Volkssport der Welt.

    Mein Verständnis dafür beläuft sich aber auf Nullkommanull. Das ist und bleibt eine Sauerei, dass man auf so einen dreckigen Zug aufspringt.

  3. #3 Eisvogel

    Weist du, es ist so, dass die Medien sagen: Wenns ie nichts Antijüdisches/Antiisraelisches bringen, bzw. wenn sie Pro sind, dann bekommen sie Drohungen ud n die Abos verschwinden… also es ist zum überleben… Die Leser/Zusschauer aber sagen: Sie werden von d Medien so geführt…

    Also was ist jetzt?? Haben beide Recht oder keine???

    Tiqvah Bat Shalom

  4. Mal auf bayrisch.

    Der ganze Schmarrn is nix als a Wortklauberei. Und no was, de Deppen, de wo de „Welt“ lesen, die san selber schuld, weil des Bladdl is a Dregg und zwoar a ganz großer. Dene komm ma nimmer helfa, außer das mas derschiasst und des derf ma halt net.
    Is ah blos mei Meinung, aber de is richtig 😉

    Wie sagte Günther Grünwald, wenns a net unbedingt zum Thema passt:

    http://www.clipfish.de/player.php?videoid=NDMyNTAwfDExMTAzMTM%3D

  5. ….die Golanhöhen der bundesrepublikanischen Befindlichkeit erklimmen…
    … 🙂 , (-:
    ja, …das tut gut , sowas mal wieder zu lesen…!

    Weiss auch nicht was mit der „Die Welt“ los ist. Früher als ich noch ein 2 jähriges Umsonst-Abo bekam, schaffte ich es kaum,
    sie nur aus dem Briefkasten ins Zimmer zu transportieren, ohne zwischenzeitlich einen Wutanfall zu bekommen, weil ich immer mal wieder aus Versehen auf das Titelblatt sah. Wollte diesen Umsonstservice schon vorzeitig aus Stressgründen kündigen . Später , nach vielen Jahren, las man plötzlich meist Erfreuliches darin, und nun kippt sie wieder ab in die falsche, diesmal allerdings die andere Richtung. Die grossen etablierten Medien habe (nach meinem Gefühl) überhaupt keine innere Substanz mehr, und scheinen einfach nur noch im Nebel auf Sicht zu fliegen. Frage mich, wie lange die das durchhalten können.

  6. Leserbrief an „Die Welt“:

    Sehr gedhimmte Damen und Herren,

    was wollen Sie uns mit Ihrer Berichterstattung sagen? „Leute, kauft nicht bei Juden aus dem Westjordanland?“

  7. War das wieder einer der „lauen“ Artikel der Welt ? Gehört die Frau zur iranischen Religionspolizei ?

  8. #7 Torte-ins-Gesicht

    “Leute, kauft nicht bei Juden aus dem Westjordanland?”

    Die wollen eigentlich nichts bößes!!!!! sie meinen ja gut mit uns! Sie selektieren uns nach jüdische Juden udn „palästinensische“ Juden!

    Also es ist nur um d Ordung willen…

    Tiqvah Bat Shalom

  9. #8 LeKarcher

    War das wieder einer der “lauen” Artikel der Welt ? Gehört die Frau zur iranischen Religionspolizei ?

    Ich denke weniger! Sie liebt die Freiheiten d Westen! Sie ist sicherlich auch nicht für d Unterdrückung d Frau und Einengung… Doch in d Judenhass darf man doch zu mindest mit d alte Heimat sympathisieren! Oder???

    Tiqvah Bat Shalom

  10. #11 Tiqvah Bat Shalom (25. Aug 2007 17:51)

    Aber man muss sich schon fragen, weshalb diese Leute über sowas einen Artikel schreiben. Haben die nicht andere Probleme ?

  11. Medien allgemein informieren nicht, sie laufen parallel zum Zeitgeist.
    Es gibt natürlich noch in fast jeder Zeitung/TV-Nachrichten objektive Nachrichten, aber diese sind auf die Lottozahlen und Sportergebnisse beschränkt.

    Das Hamburger Abendblatt ist ja „Welt light“ und da bin ich immer wieder verärgert über die Kommentare der Redakteure.

    Wenn in der Politik von Aufschwung geredet wird, dann sieht man in den Medien nur absolute Zustimmung, egal wie es eigentlich aussieht.

    Medien und Politik befinden sich auf einer Wippe zusammen mit der Wirtschaft, es wird fröhlich rotiert, wenn das Volk ins Spiel kommt, so dass das Volk irgendwie immer sein Brot und Spiele bekommt und die Klappe hält.

    Ich wette um 100000 Schekel, dass der Kaufhof nächstesmal eine Halalfleisch,Ziegenkäse und Falafel-Woche abzieht, dann gibt’s auch keinen Ärger mit den Medien.

  12. @13

    Also zum einen findet sich noch so gut wie nix dazu (und der N-TV „Bericht“ ist eins zu eins von e110 übernommen worden.

    Was die Polizei Hamburg schreibt kann man hier lesen, allerdings wurde da wohl wieder die -pc- Schere verwendet (mein subjektiver Eindruck)

    http://short4u.de/46d05c75e95f1

    über Google finde ich da auf die schnelle zwei Discos:

    diese http://short4u.de/46d05d3a5e547

    und diese

    http://short4u.de/46d05d8b0277f

    Vielleicht kann ja mal jemand da anrufen und fragen….

  13. Schlicht: Die Welt ist Hetzblatt !

    wer hat den Artikel geschrieben?

    Ohne Namen.

    Die „Vermummung“ ist wohl üblich bei einer bestimmten Klientel.

    Bei der Welt müssen morgens alle Redakteure antreten, mit einem grünen Band mit arabischen Schriftzeichen um den Kopf, damit sie übertags nicht vergessen, für wen sie schreiben.

    Und, wer hat denn das Blättchen noch aboniert?
    Nix wie weg mit Schund!

  14. auch wenn´s der welt nicht passt habe ich den letzten tag der israelwochen nochmal für einen großeinkauf genutzt. mit dem vollen wagen bin ich dann zu einer kasse, an der ein gemäßigt aussehender moslem seinen dienst tat. jedenfalls trug er dieses gepflegte kinnbärtchen moderater taliban.
    meine vermutung war offenbar richtig, denn der junge mann hat mich nicht enthauptet, sondern die israelischen waren sogar ohne plastikhandschuhe angefasst. da ich an das gute im menschen glaube, deute ich seinen dabei etwas inwärts gerichteten blick so, dass er sich gedanken machte, wieviel köstlichkeiten der karge boden des vorderen orients doch hervorbringen kann, wenn intelligenz, fleiß und gottes segen zusammenwirken.
    um seine andacht nicht zu stören, habe ich auf die naheliegende frage verzichtet, wann denn der kaufhof mal die früher von mir so geschätzten produkte aus dem gazastreifen anbietet. die jüdischen siedler hatten da in jahrelanger arbeit blühende farmen und gewächshäuser angelegt, die ihnen ein gutes auskommen durch ihrer hände arbeit ermöglichten.
    selbst die rotesten tomaten wuchsen da friedlich, zufrieden und absolut völkerrechtswidrig. als die israelis das allen den palästinensern übergaben, brauchten diese gerade eine woche, um dem völkerrecht wieder geltung zu verschaffen, indem sie die plantagen verwüsteten und die gewächshäuser zerschlugen.
    seither wächst da nichts mehr und die palästinenser kriegen wieder esssen auf rädern von der eu und israel.
    ich schließe daraus, dass tomaten und anderes gemüse in der illegalität besser gedeihen. dasselbe behauptet man ja auch von hanfpflanzen.
    außerdem haben verbotene früchte dem menschen immer schon gut gemundet. von anfang an. in diesem sinne werde ich mich beim kaufhof schriftlich bedanken, verbunden mit der hoffnung, in zukunft die völkerrechtswidrigen produkte aus israel fest im sortiment zu finden. am besten neben den anderen illegalen waren aus ostpreussen, schlesien und südtirol.

  15. #13 eckstein

    Bei rtl hieß es um 19 Uhr 45 das Opfer (wohlgemerkt: das Opfer, nicht der Täter) heisse Süleiman. Das ist doch immerhin schon etwas. Vielleicht kommt noch mehr ans Licht.

  16. @gw

    Irgendwie wirken die Moslems wie unartige Kinder.

    Das Beispiel mit den Gewächshäusern ist symptomatisch.

    Kleine Gören wollen immer alles haben, was bei anderen zu funktionieren scheint und bekommen sie es und können damit nicht umgehen, dann zerkloppen sie es.

    Ich habe seit über einem Jahr keinen Döner mehr gegessen und werde es auch nie wieder machen und zwar aus Disrespekt gegenüber dem Islam und Respekt ggüber den Tieren.

    Klingt zwar gutmenschlich, aber ich bin mittlerweile schon (fast, da ich Fische auch als Tiere ansehe) Vegetarier.

  17. Wir haben uns über die israelischen Wochen beim Kaufhof gefreut und vieles gekauft, allen Museln und Dhimmis zum Trotz.

    Werde mich bei der Kaufhof-AG dafür noch bedanken und eine möglichst häufige Wiederholung anregen.

    Zur „Welt“ nur eine Bemerkung: Axel Springer würde sich im Grab mdrehen, wenn er sähe, was für ein Schmierenblatt aus der „Welt“ geworden ist. Würg!

  18. Axel Springer rotiert sicher im Grab,
    er war doch ein großer Freund Israels, soviel
    ich weiß. Die Museln hassen ihn dafür (http://www.muslim-markt.de/boykott/springer.htm)

    Unfassbar. Wobei es ja nicht so ist, dass „DIE WELT“ durchgehend israelfeindlich oder islamophil wäre. Ich verstehe nicht, wie es immer wieder zu solch krassen Ausfällen kommt.
    Auch Lau hat durchaus schon halbwegs verünftige Sachen geschrieben, nur setzt wohl ab und zu das Gehirn aus. Schockierend fand ich beim Lesen des Wikipedia-Artikels zu ihr, dass sie mal bei der „taz“ geschrieben hat. Das jemand mit dieser Vorgeschichte bei der „WELT“ schreiben darf, ist ein tiefer Absturz…

  19. @ #25 Mir

    Die haben in einem Gewächshaus Sand angepflanzt, ein Superexportartikel und schmeckt ziemlich lecker.

    Ich war vor einigen Jahren mal in den Messehallen in Hamburg, das Thema war Saudi-Arabien.

    Ich fand das damals toll, da ich irgendwie an die orientalische Romantik und so dachte.

    Ich habe damals für 2 D-Mark einen kleinen Beutel Wüstensand erstanden.

    Dazu muss ich sagen, dass ich den Islam damals nicht als Gefahr ansah, sondern nur als ein Kuriosum, also sowas wie Amish oder Zeugen Jehovas, auch Ayatollah Khomeine fande ich irgendwie drollig.

    Ich weiß, falsch gedacht.

  20. Tach Leute, das passt zwar nicht zum thema, aber ich finde es wichtig weil es ein Gutenachricht ist.

    ich habe heute mit frau Becker telefoniert, siehe auch hier den Link bei PI.

    http://www.politicallyincorrect.de/2007/08/herten-staatsschutz-bei-moscheebau-kritikerin/

    Übrigens eine sehr nette frau, so richtig aus dem leben und mit dem herzen am richtigen fleck.

    Diese Frau Becker hat es geschaft einen Mosche neubau in Herten zuverhindern. Und zwar alleine.

    Wir sollten bei ihr in die Lehre gehen.

  21. Komisch, während des Sechstagekriegs waren alle für Israel. Dieses arme Land wird von drei islamischen Ländern angegriffen usw. usw. Und dann haben Sie den Krieg gewonnen und den armen armen islamischen Ländern eine riesen Schmach bereitet, die bis heute andauert und die Golanhöhlen (unter anderem) erobert. Israel wurde von der ganzen Welt bejubelt. Jetzt vierzig Jahre später heisst es nur noch völkerwidrig annektiertes Land. Was heisst hier völkerwidrig??? Wer hat denn damals die Truppen rund um Israel positioniert, Schifffahrtswege abgeschnitten etc. Sollten sich Israel überrennen lassen. Ja Sie haben den Krieg gewonnen und den Golan erobert. Selber Schuld Syrien, wer mit Feuer spielt wird sich eines Tages daran verbrennen.

  22. @ #31 iceman80

    Ab wann hast Du Dich mit dem Thema Nahost (nicht DDR) beschäftigt?

    Ich fande das alles sehr interessant, habe das ganze aber nur als Geschichte abgehakt.
    Hab sogar im Abi 15 Punkte mündlich bekommen (Thema Nahost), da ich die Worte meiner Lehrer auswendig konnte, bzw. wusste, was ich antworten darf.

    Wenn der Mist in Deutschland so weiter geht, dann sollten sich die Ossis mal bemühen ihren Staat wiederzubekommen, denn die Ossis, die mindestens so intelligent sind wie BRDlinge, werden zu unrecht diffamiert und mit Hohn und Spott überzogen.

    Wenn ich Ossi wäre, dann würde ich lieber Putin den Arsch küssen, als Merkel mit dem Hintern anzugucken.

  23. Kein Wunder, dass die orientierungslose Die Welt pro-Assad Position einnimt. Die syrische Botschaft bezieht jene meinungsmanipulierende Gossenblatt im Jahresabonnement.

    Schade, im Kaufhof waren fast die haelfte der Warensorten schon am zweiten Tag ausverkauft. Es gab auch sehr wenige Waren aus den Siedlergebieten.

    Oliven schmecken gut, Nana-Tee ist sehr aromatisch. Putenwurst schmeckte richtig nach Fleisch. Nur die boesen Siedler, die Judea und Samaria wieder urbar machen, sollten noch an Bakhlawaherstellung arbeiten. Die schmecken etwas fad und war zu trocken.

    Mein Einkauf

    Weiss jemand, wo man genverbesserte Soya beziehen kann?

  24. @#33 Mistkerl

    Noch nicht so lange. Erst seit ich von meiner Mutter erfahren habe, dass mein Vater jüdischer Herkunft war. Er ist gestorben als ich noch klein war und das Thema wurde nie angesprochen. Nun seit diesem Moment habe ich mich sehr stark damit beschäftigt. Und dann natürlich von Erzählungen meiner Mutter. Sie war ja damals schon auf der Welt :-). Ja Europa, Deutschland im speziellen muss sich sehr wandeln, will es noch etwas von seiner Kultur, Sitte und Moral retten. Denn lange geht das so nicht mehr weiter.

  25. Ja, Tiqvah (#4), es ist wirklich so, dass die Medien berichten, was das Volk gerne hört und das Volk durch die Medien beeinflusst wird. Es beißt sich in den Schwanz.

    Wer angefangen hat, weiß kein Mensch mehr. Aber irgendwie sind die Medien ja auch keine Außerirdischen, da arbeiten Menschen und die sind auch Teil des Volkes, genau wie die Politiker und EU-Funktionäre.

    So traurig es ist: Judenhass ist einfach von selber DA.

  26. Es ist unglaublich, wie selbst DIE WELT sich zu solchen sachlich falschen und israel-feindlichen Aussagen hinreißen läßt und die ultralinke Presse kopiert!!! Axel Springer, seines Zeichens Christ und Israelfreund, würde sich im Grabe umdrehen bei so viel Ignoranz seiner Mitarbeiter im Jahre 2007.

  27. Ich finde diese Israelschleimerei sehr ärgerlich, waren doch bereits anfangs der Woche die Kreuzkümmelcracker von Osem ausverkauft. Wenn die Israelphilie zu hysterischen Hamsterkäufen führt, bin ich eher für einen gutmenschlichen Boykott, damit es nicht zu Versorgungsengpässen kommt.
    Im Übrigen ist es mehr als feige, daß der Kommentarbereich abgeschaltet ist, und auch bei weiteren brisanten Themen man immer öfter seine Meinung nicht mehr ablassen kann.

  28. Israel hat den Golan nicht offiziell annektiert, sondern in einem Gesetz von ’81 das Recht und die Verwaltung auf den Golan ausweitete – ein kleiner Unterschied.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Golan

    Im übrigen war die römische Annexion ebenso völkerrechtswidrig wie die Osmanische und die Arabische, nur daß sich keiner von den UN-Heuchlern und Menschenrechtsfreunden der arabischen Länder noch darüber aufregen würde.

  29. @38

    Ich glaube nicht mal das es an „der Israelschleimerei“ durch PI liegt. Wenn es leckere Sachen gibt greift man halt zu.
    Ich habe mich auch geärgert das alle Humoussorten ausverkauft waren. Aber dafür habe ich Dattel-Schoko-Aufstrich entdeckt, mjam.
    Übrigens im Kaufhof Chemnitz waren immerhin einige größere Israelfahnen zu sehen. Das fand ich schon beeindruckend, auch wenn bei Länderwochen sonst viel exzessiver mit den Fahnen umgegangen wird.

  30. Argh- i have to admit:
    habe es nicht geschafft, beim 50 km entfernten kaufhof vorbeizuschauen und einzukaufen……….
    Hoffentlich haben andere Kommentatoren meinen Mangel wett gemacht……
    🙁

  31. Israel-kritische Gruppen ermahnten deshalb der Zeitung zufolge die deutschen Verbraucher, die israelische Besatzung der Palästinensergebiete und die völkerrechtswidrigen Siedlungen nicht mit dem Kauf von Siedlerprodukten zu unterstützen.

    Die Palästinensergebiete und die Golanhöhen haben die Israelis in einem Krieg erobert, den die Araber begonnen haben um den Staaat Israel zu vernichten.

    Die Golanhöhen haben die Israelis von Syrien erobert. Die Syrer sind momentan die treuesten Verbündeten der Iraner, und Irans Präsident Ahmadinedschad hat das Ziel Israel zu zerstören. Würden die Israelis jetzt die Golanhöhen zurückgeben, so würden die Syrer diese Golanhöhen in ein Aufmarschgebiet gegen Israel verwandeln. Auf jeden Fall würden die Syrer die Golanhöhen mit einer gewaltigen Anzahl gegen Israel gerichteter Raketen bestücken. Eine Rückgabe der Golanhöhen zum jetzigen Zeitpunkt wäre also eine grobe Gefährdung der Sicherheit von Israel.

    Die Israelis haben bereits 2 eroberte Gebiete an die Araber zurückgegeben: den Südlibanon und den Gazastreifen. Den Südlibanon hat nach dem Rückzug Israels die Hisbollah übernommen, ein Terrorgruppe mit dem Ziel Israel zu vernichten. Die Hisbollah hat den Südlibanon benutzt um israelische Soldaten zu entführen, und um einen Krieg gegen Israel zu beginnen. Nach der Rückgabe des Gazasteifens hat die Hamas die Wahl für das Palästinensische Parlament gewonnen. Die Hamas ist ebenfalls eine Terrorgruppe mit dem Ziel Israel zu vernichten. Auch vom Gazasteifen aus wurde ein israelischer Soldat entführt, und fast ohne Unterbrechung werden vom Gazasteifen aus israelische Orte mit Raketen beschossen. Inzwischen hat die Hamas, mit Hilfe ihrer Milizen, die Macht im Gazastreifen komplett an sich gerissen.

    Trotz allem halten die Israelis weiter an dem langfristigen Plan einer 2-Staaten Lösung fest. Sie sind auch bereit dafür fast das gesamte Westjordanland zurückzugeben. Aber nach den Erfahrungen, die die Israelis mit dem Südlibanon und dem Gazastreifen gemacht haben, tritt kein halbwegs vernünftiger israelischer Politiker dafür ein, weiteres arabische Land überstürzt zurückzugeben. Boykottaufrufe mit dem Ziel, den Israelischen Siedlungen die Lebensgrundlage zu entziehen, sind deshalb vollkommen unverantwortlich.

    Axel Springer war ein großer Freund Israels. Auch noch lange Zeit nach Springers Tod war die Welt ausgesprochen israelfreundlich. Daß die Welt heute unverantwortliche Boykottaufrufe gegen Israel unterstützt ist schockierend.

  32. damit spielt ihr nur euren wirklichen feinden in die hände.

    Ja, diese Sorte wohlmeinende Ratschläge sind bekannt. Anstatt niederschreien wird es über die pädagogische Tour versucht, Israeluntertüzter mundtot zu machen. „Ihr schadet Euch doch selber…“

    Gleiche Tour gegenüber den Moslems: „Wenn man ihnen Grenzen aufzeigt, werden die netten Moderaten auch noch zu bösen Radikalen. Deshalb in Eurem eigenen Interesse…“

    Israel hat den Golan mit vollem Recht annektiert. Ob das völkerrechtskonform ist oder nicht, weiß ich nicht, das ist auch völlig gleichgültig. Die in syrischer Hand sind strategisch eine Katastrophe für Israel. Wenn das Völkerrecht die Selbstverteidigung eines Staates dermaßen untergräbt, dann ist das Völkerrecht eben falsch. Oder ist das wie der Koran? Das ewige unerschaffene Wort einer Gottheit, an dem man nicht rütteln darf?

    Und Judäa und Samaria (für das es nichtmal einen „palästinensischen“ Namen gibt, sodass es die Krieger Mohammeds mit einem Wort aus der Sprache des großen Satans „Westbank“ bezeichnen müssen) war von 1948 bis 1967 von Jordanien annektiert. Von Israel ist es nicht annektiert.

    Der Verleich mit Österreichern oder Schweizern, die Bayern annektieren und dortige Kulturgüter wie die Brezn stehlen, ist ja wohl das allerletzte. Wann hat denn Bayern einem dieser Länder mit Vernichtung gedroht und mehrere Kriege zu diesem Zweck geführt? Wieviele Schweizer Schulbusse und wieviele österreichische Cafés haben Bayern in die Luft gesprengt? Welcher bayerische Ministerpräsident bezeichnet Schweizer oder Österreicher als Affen und Schweine und deren Land als bayerisches Gebiet?

    Das ist so unerträglich, hier im (noch!) bequemen Europa sitzen und hochnäsig mit dem moralischen Zeigefinger übers Völkerrecht und Ausgewogenheit zu dozieren. Gegenüber Menschen, die von Vernichtung ihres Staates und physischer Vernichtung dessen Bevölkerung bedroht sind. Jeder 5. Israeli kam in Kontakt mit Terror (als Verletzter oder Angehöriger), das wären in Deutschland 16 Millionen Leute!

    Und davon abgesehen … die Palästinenser haben überhaupt keine Kulturgüter. Weintrauben haben die NICHT ERFUNDEN und die Syrer auch nicht!

    Und außerdem fordern wir nicht das Recht auf Islamkritik ein. Wir HABEN es und nehmen es wahr.

    genauso verunglimpft ihr blind jegliche kritik an der politik israel.

    Nein, nur die antisemitische und die dumme!

  33. @45 Eisvogel

    Stimme voll und ganz zu. Israel ist der Fels in der Muselbrandung im Nahen Osten. Wenn es Israel nicht gäbe, müßte man es erfinden. Die Israelis widerstehen den Angriffen der Mohammedaner seit 1949, der Westen – Europa -spült weich!
    Deshalb: jede Unterstützung für die Israelis, kein Platz für Antisemiten! PI ist pro-Israel und das soll auch bitte so bleiben.

  34. #46 Lepanto1571

    Nur ein Paar Korrektur!

    1) Die Deutschen waren noch nirgends als schon Israelis gab! (Juden existieren sein um 4000 Jahre durch Jitzhak (Isaak) und Israel seit d Heimkehr aus d Ägyptische Gefangenschaft, was immerhin auch gut 3 1/2 Tausend Jahre…

    2) Israel ist 1948 im Mai gegründet wurden, doch Juden lebten seit immer im Lande, auch wenn sie mal durch Kruzzügler mal von Araber oder Türken gemordet wurden…

    Doch dein Appel für Israel finde ich gut! 🙂

    Tiqvah Bat Shalom

  35. @ Tiqvah Bat Shalom

    Hallo Tiqvah, alles klar! Ich meinte auch Euren Widerstand gegen die Musels seit der Neugründung Israels als eigener Staat nach der Zerstörung Jerusalems durch Titus. Da hab ich mich um ein Jahr geirrt 😉

    Deine Homepage ist übrigens Spitze, schon des wunderbare Titelbild!

  36. @ Lepanto1571Das mit dem Fels in der Brandung habe ich auch mal in anderen Foren geschrieben.

    Ich verstehe nicht, wieso wir uns angeblich bei Israel einschleimen, im Gegenteil, wir sind dankbar, dass Israel und die USA und noch ein paar andere Staaten, sich wehren, wir profitieren davon.

    Leider danken wir es ihnen nicht, im Gegenteil, wir legen ihnen Steine in den Weg.

    Deutschland ständiges Mitglied im UN-Sicherheitsrat?
    Das wäre ja was…

    Das Schlimme ist, dass die EU offensichtlich der Katalysator der absoluten Katastrophe ist: Kalifat.

  37. Mariam Lau hat auch schon gute Artikel geschrieben. Meinetwegen ist sie Einäugige unter Blinden, aber es wäre lächerlich, ausgerechnet sie besonders anzugreifen.

Comments are closed.