Kristina KöhlerNicht nur die CSU, auch die CDU bettelt gerade um muslimische Neu-Mitglieder. Nach Ansicht der CDU-Islam-Expertin Kristina Köhler, die sich bislang eigentlich sehr kritisch gegenüber dem Islam geäußert hatte, sollte sich die Union stärker für verfassungstreue Muslime öffnen. „Die CDU sollte aktiv um sie werben“, sagte die Bundestagsabgeordnete dem Rheinischen Merkur.

Der Islam sei mittlerweile die zweitgrößte Religion in Deutschland. „Muslime leben unter uns und sie werden auch bleiben“, sagte Frau Köhler. Dieser Gedanke müsse sich in ihrer Partei verankern.

» kristina.koehler@wk.bundestag.de

(Spürnase: Petra B.)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

130 KOMMENTARE

  1. Die Muslime bilden bald eh ihre eigene Partei.

    Oder bauen erst in Berlin, dann Bremen, dann Köln usw. usf. ihr Kalifat…juhuu, wir dürfen von den Dächern wählen.
    Ich mach mein Fadenkreuz auf euch, Terroristen 😉

  2. „Der Islam sei mittlerweile die zweitgrößte Religion in Deutschland“
    Kann mich da mal jemand Aufklären ?

  3. #4
    Das ist eine falsche Aussage, nach dem Christentum kommt bei uns Fußball. Der Islam ist allenfalls noch Nr.3 in Deutschland.

  4. Bis gestern war sie mir noch recht sympathisch, da sie sich gegen die Rote Zora des Jusos gewendet hat.

    Schade Frau Köhler… damit stehen sie auf der anderen Seite… Haben Sie schon ein passendes Kopftuch.

  5. Die Wahlbeteiligung nimmt ab, zumindest die von autochthonen Deutschen.

    Die CDU/CSU handelt nur opportunistisch, ganz genau wie die anderen ‚etablierten‘ Parteien.

    Nabend, Wetterfähnsche’…

    Ehrlich gesagt sollte man von Hochverrat, bzw. Volksverrat sprechen, aber leider gelten diese Paragraphen nur für kleine Lichter/den Normalbürger.

  6. Originaltext von Claudia Roth im Videotext von VOX Nachrichten (vorgestern am 18.12.):

    „…sollte die Türkei endlich 2009 in die EU aufgenommen sein sind unsere wirtch. Probleme erleichtert, ca 12 Mio. qualifizierte Türken sitzen auf gepackten Koffern, um die aussterbenenden östilche Städte eine Infrastruktur zu bieten…“

    Kein Kommentar

  7. Zwischen Glück und Köhler gibt es einen kleinen feinen Unterschied:

    Glück will, dass sich die Partei für alle Muslime öffnet, Köhler nur für verfassungskonforme Muslime (ja, die gibt es, die zwar Muslime sind, den Islam jedoch nicht praktizieren und auch nicht danach leben).

    Wie sagte Broder doch so schön? Nicht jeder Moslem ist ein Terrorist, aber jeder Terrorist ist ein Moslem.

  8. Ich begrüsse es dass auch die CDU endlich anerkennt dass in dieser Richtung etwas geschehen muss. Man sollte gerade jene Muslime unterstützen welche eben nicht in die radikale Richtung driften und sie aktiv in Deutschland in der Politik partizipieren lassen.

  9. Außerdem was heißt „öffnen“?

    Hatte die CDU bisher ein Aufnahmeverbot für Moslems in der Satzung?

    Warum muss man sich für Moslems immer „öffnen“ und „auf sie zugehen“? Und warum muss man das bei verfassungskonformen tun? Beinhaltet die Verfassung nicht bereits, dass man sich einer Partei anschließen darf – und zwar ohne dass diese sich extra „öffnet“?

    Wie deutlich müssen’s die Politiker eigentlich noch sagen, dass sie die Islamisierung wünschen?

    Das geht nicht um Wählerstimmen, die sind für die CDU marginal. Das geht um Sachzwänge.

  10. der islam ist die zweitgrößte religion in deutschland? dabei gibt es „den“ islam doch garnicht, schließlich hat ja auch kein terrorattentat etwas mit „dem“ islam zu tun. der islam hat mit sich selbst nichts zu tun. warum soll er dann obwohl quasi nicht existent, umworben werden, wenn es ihn nicht gibt und er nichts mit sich selbst zu tun haben soll?
    frau köhler ruft dazu auf, etwas anderes als cdu zu wählen, wenn man selbst dort schon einknickt.

    aber mal im ernst: von knapp 82 mio. einwohnern in deutschland werden ca. 3,5mio als mohammedaner gezählt(wieviele von denen sind wirkliche mohammedaner und wieviele haben sich von diesem kult abgewandt?) und das soll die zweitgrößte religion sein?
    katholiken: ~ 26mio
    protestanten: ~ 24mio(bin mir nicht ganz sicher)
    atheisten: ~ 30mio
    musels: ~ 3mio

    mit 3-3,5mio. zweitgrößte religionsgemeinschaft? das ich nicht lache! morgenländische übertreibungssucht, sonst nichts.

  11. #9

    Na vossy, ob Frau Köhler das auch weiß, daß sie eine solch diabolische Aussage gemacht hat?

    Moslem=Scharia, Scharia ungleich Grundgesetz, Moslem ungleich Grundgesetz.

    Grundgesetzkonformer Moslem ist also kein Moslem.
    Hätte sie nicht einfach sagen können „Die CDU braucht mehr Mitglieder?“

    Nein, nein. Der Politikerkaste ist nicht zu trauen. Denn in den Kreis der Erleuchteten kommt man nur, wenn man die Spielregeln dort einhält. Alle anderen kommen nicht weiter als bis in die lokalen Vorstände. Und auch da gibt es Probleme, siehe Köln.
    Es hilft nur eins, alle abwählen. Der Bundestag ist leider verseucht.

  12. Meine Empfehlung an die Unionspartein ist klar: Wenn es „verfassungskonforme Muslime“ gibt (woran ich meine Zweifel habe, denn die Treue zum Koran verlangt Dinge, die der Treue zum Grundgesetz diametral entgehenstehen), dann überlaßt sie SPD, Grünen und Linkspartei. Für jeden muslimischen Wähler und jedes muslimische Mittglied gehen Euch 10 christliche verloren.

  13. Dazu fällt mir ein Filmzitat ein: „Wenn du dich mit dem Teufel einlässt, veränderst du nicht den Teufel. Der Teufel verändert dich!“
    Köhlers Statement grenzt an Dhimmideutsch. Die „Trennlinie“ verläuft zwar tatsächlich nicht zwischen Christentum und Islam, aber sie verläuft zwischen Moderne und Islam.

  14. Wenn sich da nicht alle, die sich um die Muslime bemühen, Trojaner ins Haus holen…..
    Wer den Islam kennt, weiß, WAS ihnen alles erlaubt ist, um die „Ungläubigen“ zu täuschen,ihre Systeme unterwandern…. Diese in Sicherheit wiegen, solange sie selbst in der Minderheit sind, dann kommt es, wie es kommen muss, wenn es so weiter geht wie bisher.
    Siehe „Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam“ von Bat Ye’Or.
    OT: Habe heute mit dem Resch-Verlag gesprochen. „Eurabia“ von ihr wird tatsächlich nicht ins Deutsche übersetzt. Schade!

    Allen Lesern wünsche ich ein gesegnetes Weihnachtsfest!

  15. Yepp.

    Es ist schon mehr als seltsam, wie und weshalb Politiker an die Macht kommen, mit Demokratie hat das nichts zu tun.

    Wie noncomformicus schon meinte, ist es absurd, den Islam als 2.Größte Religion in der BRD anzusehen.
    Vom Einfluss her ist der Islam sogar die Hauptreligion in der BRD.

    Warum hassen uns die Politiker so abgrundtief?
    Wir wählen und wir bezahlen sie.

    Leider wählt das deutsche Schwein immer wieder seinen Metzger.

  16. @ #12 Eisvogel

    So selten wie es sein mag: Da treffen wir uns endlich, denn das sind in der Tat die richtigen Fragen, die Sie da stellen.

  17. Ich habe die CDU schon vor Jahren aufgegeben. Von daher ist es mir egal, um wen die sich bemühen. Offene Anbiederung an Moslems vergrault bestenfalls weitere Wähler und stärkt moslemkritische Parteien!

  18. Es geht nur noch um eines – um Macht

    Wie man Geld braucht, um Waren zu kaufen, braucht man Wählerstimmen, um politische Macht zu bekommen. Politsche Macht sichert Pöstchen, das ist alles was noch zählt. Sollten die neu eingebürgerten Menschen auch noch CDU wählen, gibt es keinen Grund mehr für die CDU, gegen Einbürgerung, Einwanderung oder Türkei-Aufnahme zu sein. Jeder behält seinen Posten.

    Damit ist allerdings nun die rechte Flanke offen und so wird man jetzt alles bekämpfen, was rechts ist, noch stärker als die Linksparteien. Inklusive Parteienverbot, Denkverbot, Bloggerverbot usw.

    Die Mehrheit der Bürger wird erkennen, dass es keine Alternative zur Mitte-CDU gibt und wird diese wählen, sogar viele SPDler. Und so weiter und so fort…

  19. Ich habe in meinem Bekanntenkreis genügend Bürger aus Ländern in denen der Islam Staatsreligion ist die diesen Glauben eben nicht praktizieren. Die würden genausowenig irgend einem Hodscha folgen der „tötet die Ungläubigen“ ruft wie ich dem Papst folgen würde wenn er alle Christen aufrufen würde Jerusalem zurückzuerobern.

    Ich würde auch ablehnend reagieren wenn mir jemand vorschreiben wollte das ich, um zu beweisen das ich dem Papst nicht folgen würde, aus der Kirche austreten muß. In diesem Fall würde ich mich event. sogar mit den Christen solidarisieren die dem Papst folgen würden, nur um nicht das zu tun was mir andere aufzwingen wollen.

    Der Chatte

  20. @PI

    » K. Köhler: “CDU sollte aktiv um Muslime werben” «

    Stimmt das auch?
    Wahr ist: Die CDU solle um VERFASSUNGSTREUE MohammedanerInnen werben.
    Das ist ein wesentlicher Unterschied zu der unvollständigen Aussage im Titel.

    Recherchen @
    http://www.pi-news.net/2007/12/deutschland-25-junger-muslime-gewaltbereit/
    ergaben, daß der Anteil der verassungstreuen Mohammedaner eher „übersichtlich“ ist.
    Zweifellos wäre eine offensichtlich Deutsch- und verfassungsfreundliche türkischstämmige Anwältin und Sachbuchautorin wie Seyran Ates in der CDU ein wenig besser aufgehoben, als bei den sog. „Sozialdemokraten“.
    Was um alle Welt soll daran denn nun verwerflich und kritikwürdig sein?

    K. Köhler weiß massenhaft Mails vorzuweisen, in denen sie von intelligenten, gebildeten MohammedanerInnen aufgefordert wird, gegen die SELBSTERNANNTEN „Islamvertreter“ vorzugehen, die sich anmaßen, für „die Mußliehme“ zu sprechen.
    Stellt Euch vor, ihr lebt z.B. in der Türkei, und ein linksfaschistischer SED/PDS-Ableger maßt sich an, für „Die Deutschen“ in der Türkei zu sprechen? Meine türkischstämmigen FreundInnen vertreten streng laizistische Grundsätze.
    Zur Erinnerung, der Staatsgründer Kemal „Atatürk“:
    „Der Mohammedanismus ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet!“
    So denken verfassungstreue MohammedanerINNEN! Hunderttausende haben in der Türkei gegen den vorbestraften Islamfaschisten Erdogan demonstriert. Soweit die Fakten.

    Unversändlich ist, wieso PI eine HOCHBRISANTE Aussage von K. Köhler weniger beachtenswert und zitierfähig findet, als dieses absolut nachvollziehbare Statement. Zugegeben: Für Langsamleser und -Denker hätte K. Köhler hinzufügen können, daß sie insb. von mohammedanischen, OFT zwangsverheirateten Frauen spricht. Kam ‚rüber?

    DIES wäre einen PI-Artikel wert:

    “ …warnte Kristina Köhler davor, das Problem des
    wachsenden deutschenfeindlichen Rassismus weiter zu ignorieren.“

    WACHSENDER DEUTSCHENFEINDLICHER RASSISMUS!!

    Das ist eine hochbrisante, weil zutreffende Feststellung.

    Bitte um Richtigstellung:

    Falsch: » Köhler: “CDU sollte aktiv um Muslime werben” «

    Richtig: » Köhler: “CDU sollte aktiv um VERFASSUNGSTREUE MohammedanerINNEN werben” «

    Besser: » Köhler warnt vor „WACHSENDEM DEUTSCHENFEINDLICHEN RASSISMUS!“

  21. #25 Mistkerl (20. Dez 2007 14:56) Yepp.

    Vom Einfluss her ist der Islam sogar die Hauptreligion in der BRD.

    Entschuldige, aber das nehme ich anders war. Dass heute zum Beispiel mit dem Opferfest ein hoher islamischer Feiertag ist, bekommt man doch gar nicht mit, außer man weiß es zufällig. Dass aber bald Weihnachten ist, springt einen an jeder Ecke an, ob man nun will, oder nicht 😉

    Ganz so dramatisch ist es also nicht.

  22. Niemand darf aufgrund seiner Herkunft diskriminiert werden – das heißt aber noch lange nicht, daß die CDU um Leute mit einer gewißen Weltanschauung, die am meisten im mittleren Osten verbreitet ist, buhlen sollte!

    Es gibt überhaupt keinen Grund, explizit Mohammedaner zu werben!

    Daß die CDU für Menschen von beliebiger Herkunft offensteht, ist seit langem eine Selbstverständlichkeit, das Trara um „Muslime“ für die CDU ist völlig unnötig.

  23. Mit diesem Beitrag hat sich PI ein Eigentor geschossen.

    Gerade Frau Köhler engagiert sich stark gegen den extremistischen Islam. Dass Sie die Aufnahme von Muslimen in die CDU befürwortet, die unseren Staat, unsere Gesellschaftsordnung und unsere westlichen Werte bejahen, finde ich positiv. Wie sagte Giordano: Der Islam ist das Problem!

    Einzelne Muslime können sehr wohl den Weg in die Moderne finden. Diejenigen Muslime aber, die diesen Weg nicht gehen wollen (oder können), sind jedoch in ihren Herkunftsländern besser aufgehoben.

  24. Muslime als Sprengsatz in der Gesellschaft

    Seit Jahren reden wir über Integration. Jetzt kommt eine neue Studie zu dem erschreckenden Ergebnis: Junge Muslime sind auffällig gewaltbereit. Und ihr Zorn richtet sich gegen die westliche Gesellschaft.
    Geht es nach dem Zentralrat der Ex-Muslime, gehört dieses Bild bald der Vergangenheit an: Ein muslimisches Mädchen einer fünften Klasse trägt im Unterricht ein Kopftuch

    Gibts ja nicht! Die Studie lügt natürlich! 😀

    http://www.welt.de/meinung/article1479571/Muslime_als_Sprengsatz_in_der_Gesellschaft.html

  25. Tja, Leute, die Krux an diesem Interview ist in der Tat das „verfassungstreu“.

    Oh, und: Wie wirbt man um verfassungstreue Muslime? Indem man die nicht-verfassungstreuen bekämpft – denn deren erste Opfer sind ja die verfassungstreuen Muslime. So war immer die Logik in den Aussagen von Frau Köhler. Da wären zum Beispiel die Aleviten, von denen sich ja noch immer viele als Muslime verstehen (komplizierte Sache). Bei denen ist nichts mit Schari’a. Die sind in der islamisch-nationalistischen Türkei verfolgt worden und gelten hier deshlab eher als Links. Das sind knapp 1/3 der türkischen Einwanderer, gehaßt von allereli sunnitischen und schiietischen Organisationen, nicht im KRM, nicht im Zentralrat etc.

    So, nun schießt ruhig weiter, aber paßt auf, dass ihr nicht Euer eigenes Knie trefft.

    MfG 2.I

  26. # 15 kongomüller

    Wenn Du Katholiken und Protestanten gemeinsam als „Christen“ zählst und Kofessionslose außen vor läßt (weil diese tatsächlich keine Reliionsgemeinschaft sind) ist der Islam tatsächlich die zweitgrößte Religionsgemeinschaft im Lande…

  27. Ein „verfassungskonformer“ Mohammedaner ist eben kein „gläubiger“ Mohammedaner, also zwangsläufig ein „Ungläubiger“, ein kuffar.

    kuffar in die CDU! Frau Köhler, wenn schon, dann formulieren Sie das richtig.

  28. Wie das konkret aussehen könnte, kann am Gerangel in der Köln-Ehrenfelder-CDU Filiale nachvollzogen werden.
    Ansonsten kann ich #14 Eisvogel mal wieder nur zustimmen.

  29. uhland (20. Dez 2007 15:54)

    .. dann wird uns Atheisten wieder vorgerechnet, dass unsere Überzeugung eben doch nur eine Religion sei. Im übrigen finde ich es bedenklich, etwas als Religion zu bezeichnen, das die Goldene Regel nicht kennt, aber den Krieg und die Lüge befürwortet.

  30. @ #38 Santiago

    ich würde ihnen zustimmen, dass sich pi in dieser frage widersprüchlich verhält. gerade gestern hat christine dietrich einen beitrag gepostet, der so beginnt:

    Die Angst vor dem Islam oder Islamophobie, wird oft fälschlicherweise als Islamfeindlichkeit oder gar Hass gegen Muslime ausgelegt.

    wenn es also keine bedenken gegen moslems gibt, sondern sich die kritik auf den politischen islam beziehen, spricht nichts gegen das engagement von liberalen moslems in der deutschen politik.
    ich würde frau köhler (und christina dietrich) da voll zustimmen!

  31. @ #49 FreeSpeech

    weil die cdu nach ihrem selbstverständnis eine volkspartei ist. d.h. sie will auch heterogene bürgerinteressen in ihrer organisation vereinigen. wieso sollten sie daher kein interesse an verfassungstreuen deutschen haben, die moslems sind???

  32. Das Wort „verfassungskonform“ auf eine Person angewandt ist absoluter Stuss und eine totale Nullaussage.

    Vereinigungen mit Satzungen können verfassungskonform (und auch verfassungswidrig) sein, Individuen haben üblicherweise keine geschriebenen Satzungen.

    Individuen haben Überzeugungen. Und solange die CDU nicht über Gedankenleser verfügt, sollte Frau Köhler nicht so einen Blödsinn von „verfassungskonformen Muslimen“ daherschwätzen.

  33. Also ich werd aus dem Bericht nicht so recht schlau. Was heißt den öffnen, was soll das bedeuten, man kann doch jetzt auch schon der CDU beitreten. Es gibt doch keine Verfügung die darauf hinausläuft Moslems bleibt drausen. Okay es kann sein das es intern in der CDU schwer sein mag aufzusteigen aber die Ochsentour gehört nun mal zur Parteikarriere. Eine Moslemquote halte ich für Blödsinn. Man kann natürlich gerne Werbung für sich machen und ich halte es auch eigentlich nicht für fragwürdig spezielle Gruppierungen anzusprechen. Aber angesichts der Tatsache das die CDU sich vermehrt mit Ditib & Co an einen Tisch setzt. graut es mir vordem was da als moderat wahrscheinlich langfristig in der CDU sich breit macht.

  34. @ #50 citoyen77

    –> „wieso sollten sie daher kein interesse an verfassungstreuen deutschen haben, die moslems sind???“

    Tja, das ist ja das ganze Problem: Ist das nicht ein Widerspruch?

    Die Frage ist zumindest berechtigt und ich denke, wie FreeSpeech im Beitrag #48, daß sie zu bejahen ist.

    Genau genommen ist die Kernfrage: was ist ein Moslem?

    Was ein verfassungstreuer Demokrat ist, das weiß man. Was ein Christ, Katholik oder Protestant ist, das weiß man auch.

    Nun, Punkt 1: Als Moslem ist meiner Meinung nach jemand zu definieren, der sein Leben und sein Handeln nach dem Koran richtet. Oder ist jemand gegenteiliger Meinung? (Wenn so, bitte ich um Argumente…)

    Und, Punkt 2: Der Koran per se definiert eine Gesellschaftsordnung, die auf Tyrannei fußt und alles bis auf demokratisch ist.

    Ergo: Ein Moslem kann kein verfassungstreuer Demokrat sein. Das Eine schließt das Andere aus.

    Sehr gerne (wirklich!!!) würde ich Argumente zur gegenteiligen Meinung hören. Gibt es aber überhaupt welche?

  35. @ #51 Eisvogel

    Das Wort “verfassungskonform” auf eine Person angewandt ist absoluter Stuss und eine totale Nullaussage.

    wie kommen sie darauf? „verfassung“ = unser grundgesetz. „konform“ = übereinstimmend. also: verfassungskonform = mit dem grundgesetz übereinstimmend! wieso sollte diese geisteshaltung kein attribut von menschen sein?

  36. #52 Hadrian

    Also ich werd aus dem Bericht nicht so recht schlau. Was heißt den öffnen, was soll das bedeuten, man kann doch jetzt auch schon der CDU beitreten.

    Wahrscheinlich die üblichen Forderungen der Mohammedaner: Anpassung der Partei an die spezifischen Befindlichkeiten, Quotenregelungen usw.

  37. das nennt man wählerpotential maximierung. in der altersklasse von 0-20 stellen in deutschland lebende türken ja jetzt schon 50% der bevölkerung. nur werden diese bestimmt nicht die cdu wählen, so sehr sich diese partei auch islamisiert. bald gibt`s eine türlische partei, die von bundestagswahl zur bundestagswahl an stimmen gewinnen wird, bis sie irgendwann die türkische bevölkerungsmehrheit in deutschland wiederspiegelt und die absolute mehrheit erlangt.
    wo gibt es das denn sonst in der welt ausser noch im palestinensergebiet, dass sich ein volk auf kosten anderer völker vermehrt und aushalten lässt.

  38. #33 Baldur Nielsson verkennt:

    #25 Mistkerl Yepp.

    Vom Einfluss her ist der Islam sogar die Hauptreligion in der BRD.

    “ … Dass heute zum Beispiel mit dem Opferfest ein hoher islamischer Feiertag ist, bekommt man doch gar nicht mit, außer man weiß es zufällig. „

    Um Rammadamm, dem Ende der sog. „Fastenzeit“, wird immer groß Gees‘ gemacht.
    Mohammedanerfasten: Fettes Frühstück im Dunkeln, dehydrieren und Pennen bei Tageslicht, und nach Sonnenuntergang sich vollstopfen bis zum Abwinken. So läuft das wirklich. Die frommen Mohammedaner nehmen in der „Fastenzeit“ zu!

    Den führenden „Islamvertretern“ ist klar, wie abstoßend im zivilisierten Deutschland ein Kult wahrgenommen wird, dessen höchstes „Fest gefeiert“ wird, indem Tieren von Pappi oder dem ältesten Sohn die Kehle aufgeschlitzt, und unter „Allahballaballa“-Gekeife das arme Tier in seinem schmerzhaften Todeskampf grinsend beglotzt wird.

    Fakt:
    Das höchste Mohammedanerfest: Kehle schlitzen, bis das Blut vom Messer spritzt.
    Da lacht der Beduinengötze.
    Krank.

  39. @ #57 Eisvogel

    richtig. das trifft aber auf alle menschen zu. es ist überflüssig, es zu erwähnen. frau köhler weiß das sicher auch. der maßstab ist verfassungskonformes verhalten…

  40. Ihr stellt Euch aber immer an. In schreibe Euch diese Zeilen aus der Türkei. Hier ist alles toll. Ich habe gerade Kindergeld und Arbeitslosengeld beantragt. Ausserdem habe ich begonnen eine katholische Kirche zu bauen und angefragt ob ich morgen in der Koranschule aus der Bibel vorlesen darf. Es gibt keine Probleme und alle sind freundlich zu mir.

    Ups. Muss jetzt Schluss machen weil mein Haus brennt. Bestimmt nur ein Kurzschluss.

  41. @ #58 Philipp

    haben sie solch eine aggressive haltung auch gegenüber juden? dass schächten in deutschland unter auflagen erlaubt ist, geht auf deren engagement zurück! also: vielleicht mal ein tick weniger aggressiv…

  42. richtig. das trifft aber auf alle menschen zu. es ist überflüssig, es zu erwähnen.

    Eben. Als sich die CDU vor einigen Jahren vermehrt um junge Frauen bemüht hat, hat keiner gesagt „verfassungskonforme junge Frauen“.

    Sie erwähnt es aber, und verbreitet damit eine Scheingewissheit, weil sie ganz genau weiß, dass bei der Basis Bedenken bestehen, die sie mit einem rhetorischen Trick ausräumen will.

  43. @ #59 citoyen77

    Daß man das ist, was man tut, ist in der Tat nicht gerade das neueste Erkenntnis, und Sie haben vollkommen Recht: Der Maßstab kann nur verfassungskonformes Verhalten.

    Ist man dann aber immer noch ein Moslem? (vgl. mein Beitrag #53)

  44. @ #63 Eisvogel

    sicherlich. ich bräuchte das adjektiv „verfassungskonform“ auch nicht, denn mir ist klar, dass man sich als dogmatischer moslem nur schwer in der cdu wird engagieren können.
    wenn solche vorurteile bei der cdu-basis bestehen, muss sie natürlich diese selbstverständlichkeiten wohl noch extra aussprechen.

    aber was wäre z.b. hier im forum los, wenn dieses adjektiv fehlen würde?

  45. @ #62 citoyen77

    Religionsausübung steht in der Tat in Deutschland über dem Tierschutz.

    Wer damit kein Problem hat, sollte sich (vorausgesetzt, er hatt starke Nerven!) folgendes Video ansehen.

    http://www.qualvolle-einschlaeferung.de/video/5a.mpg

    Wenn er damit immer noch kein Problem hat, dann frage ich ihn / sie Folgendes:

    In seiner Tragödie “Almansor” (1821) hatte Heinrich Heines bekanntlich prophezeit:

    “Das war ein Vorspiel nur, dort, wo man Bücher
    Verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.”

    Wohin mag nun ein solches Vorspiel führen (egal, welcher religiöser Überzeugung man sein mag), wenn man Tiere derart grausam tötet?

  46. Glück will, dass sich die Partei für alle Muslime öffnet, Köhler nur für verfassungskonforme Muslime

    Und wie will sie das überprüfen?

    Fragebogen!

    Aber, was soll sie sonst sagen? Sie will Karriere machen und für Horst Köhler sind die Mohammedaner nun mal unsere Schätze!

    Ich würde es begrüssen, wenn er das öffentlich bei seiner Neujahrsansprache für das blöde Wahlvolk in aller Deutlichkeit noch einmal wiederholen würde.

    Schaun wir mal!

  47. @ #64 T-Rex

    das ist die spannende frage! da es im islam keinen klerus gibt, kann die frage auch nicht von oben herab geklärt werden. es gibt auf jeden fall liberale moslems in deutschland, wie aber auch fundamentale.
    dass die erstere gruppe sich etablieren wird, dafür kämpfen solche leute wie kelek, ates, broder, tibi usw.

  48. aber was wäre z.b. hier im forum los, wenn dieses adjektiv fehlen würde?

    Ich fände es besser, weil ich mich ungern verarschen lasse. Es ist doch jedem klar, dass die CDU keine Moslem-Aufnahmeverbot hat.

    Und „verfassungskonformes Verhalten“ ist ein sehr schwammiger Begriff (sagt nichts aus), weil die Verfassung eigentlich keine Regelungen für Individuen enthält sondern für den Staat. Für Individuen gibt es das Strafgesetzbuch. Ok. Sie nehmen keine Kriminellen.

    Da stellt sich mir aber auch die Frage, warum die Grünen den Menschenfresser genommen haben? Ich dachte damals, die müssen das. Das kann denen doch unmöglich genehm gewesen sein?

    Ist ein Kopftuch noch verfassungskonform? Und bei einem Mann: Ist er verfassungskonform, wenn die Frau eines trägt? Und falls sie eines trägt und er sagt, er kann es ihr nicht verbieten, sie will es selber?

  49. @ #66 T-Rex

    ich bin auch kein freund von schächtungen. ich habe diesen hinweis nur gebracht, weil manche so tun, als hätten die moslems das schächten gesetzlich durchgesetzt… – ich mein, redliches argumentieren muss schon sein!

  50. @ #68 citoyen77

    –> „da es im islam keinen klerus gibt, kann die frage auch nicht von oben herab geklärt werden.“

    Das ist mein Punkt. Die Frage ist also nicht, worüber WIR reden, sondern worüber MOSLEMS reden, wenn Sie sich selber als solche bezeichnen.

    Nun: Wenn eine Sache zu… wie soll man sagen… nebulös ist, als daß sie sich selber definieren würde, scheint es doch legitim, sie von außen aus zu definieren. (Etwa so wie wir Menschen eine „Tasse“ definieren, weil die Tasse sich nicht so definieren kann.) Oder?

    Dann wäre das durchaus legitim, den Islam bzw. die Moslems so wie in meinem Beitrag #53 zu definieren, und daraus den Schluß zu ziehen, daß der Islam verboten sein sollte.

    Welche vernünftige Argumente sprechen dagegen?

  51. @ #69 Eisvogel

    ich bin kein parteienrechtler, würde aber vermuten, dass ihre fragen z.t. rechtliche fragen tangieren, z.t. aber auch innerhalb der parteien diskutiert werden müssen.
    solche probleme gab es schon immer und wird es immer geben (siehe einbindung von ehem. nsdap-mitgliedern in die parteien der bundesrepublik etc.) vieles ist sicher ein aushandlungsprozess. und mitglied sein, heißt nicht per se, dass man schnell aufsteigt…

  52. @ 53 T-Rex
    „Nun, Punkt 1: Als Moslem ist meiner Meinung nach jemand zu definieren, der sein Leben und sein Handeln nach dem Koran richtet. Oder ist jemand gegenteiliger Meinung? (Wenn so, bitte ich um Argumente…)“

    Ja. Denn Du definierst hier einen praktizierenden Moslem. Genauso wie es jedoch Christen gibt, die Sex vor der Ehe haben, dabei Kondome benutzen und sich trotzdem als Christen bezeichnen, gibt es Menschen, die außer allerhöchstens mal nem Freitagsgebet nichts mit religiösen Dogmen am Hut haben und sich trotzdem Muslime nennen. Meine Güte, Ihr argumentiert hier nicht anders als die Salafiten: „Jeder Muslim, der sich nicht ausschließlich an Koran und Sunna hält ist kein Muslim.“

  53. @ #68 citoyen77

    Leider muß ich los.

    Schade, ich hätte gerne mit Ihnen diese äußerst interessante Diskussion weitergeführt.

    Verschoben soll aber nicht aufgehoben sein…

  54. Es wird Zeit, das sich CDU/CSU umbennen in IDU/ISU. Denn denen sollte klar sein, dass kein Moslem eine Partei mit einem C im Namen wählt (obwohl dieses Attribut längst nicht mehr enst zu nehmen ist).

    Aber ein bisschen kann ich die Denkweise der Parteifunktionäre nachvollziehen, denn es ist ein Tatsache, dass bei uns Millionen von Moslems leben. Da sich eine „Endlösung“ oder „Säuberung“ nach Art von Hitler/Stalin selbstverständlich verbietetet und auch eine Ausweisung nicht praktikabel ist, ist diese Tatsache nicht mehr umkehrbar. Man muss irgendwie das Beste draus machen.

  55. Kurz zu #74 2.Informant

    Na mein Gott, ich bin halt kein Muslim, dafür aber neugierig. Entschuldigen Sie also, daß ich frage…

    Nun, wenn Sie implizieren, es gäbe nicht praktizierende Moslems, beantworten Sie die Frage immer noch nicht: Sind Sie dann Moslems überhaupt oder einfach nur Menschen, die aus kulturellen und nicht religiösen Gründen von Zeit zur Zeit fasten? Das tun doch auch viele Anderen, die sich nicht als Moslems betitulieren.

    Daher bleibt mit Ihrem Beitrag die essenzielle Frage: „Was ist ein Muslim?“ leider nahezu gänzlich unbeantwortet.

  56. In den Kommentaren zu dem Beitrag über Fr. Köhler taucht ein Grundproblem der Islamkritiker auf:

    Wie stehen wir zu Muslimen?
    Lehnen wir sie in ihrer Gesamtheit ab oder machen wir Unterschiede? Ist nur der Islam unser Problem oder sind es alle Muslime?

    Meine Meinung dazu ist, dass man/frau nicht zwei Herren dienen kann. Ein Muslim, der unsere Gesellschaftsordnung und unsere Werte übernimmt, befindet sich automatisch im Konflikt mit der reinen Lehre des Koran. Wenn er Allah einen lieben netten Mann sein lässt und sich vom Islam nicht sein Leben und Denken bestimmen lässt, habe ich nichts gegen ihn. Ob ein Muslim mit einer solchen Einstellung noch als Muslim bezeichnet werden kann, kann – und will – ich nicht entscheiden.

  57. ich bin kein parteienrechtler,

    Ich auch nicht. Frau Köhler hat das garantiert auch nicht durchdacht. Sie hat das Wort einfach so hingeschmissen, ohne die geringste Vorstellung zu haben, wie man das sicherstellt. Und sowas ärgert micht.

    Vor allem würden peinliche Kopftuchfragen an potentielle Moslemmitglieder ja so ziemlich das Gegenteil von „öffnen“ bedeuten. Ich bin nämlich bisher davon ausgegangen, dass die jeden Moslem (wie jeden anderen auch) nehmen, der nicht gerade ein Schwerverbrecher ist.

    Deshalb habe ich darauf hingewiesen, dass das dummes Geschwätz ist, eine Beruhigungspille für die Basis, die sich aber bei näherem Hinsehen als Placebo entpuppt.

  58. @ #74 2. Informant

    sehe ich so ähnlich. wieso sollte man denn den fundamentalen kräften die deutungshoheit über eine religion geben? wir sollten lieber die liberalen kräfte innerhalb dieser community stärken!

  59. Das höchste Mohammedanerfest: Kehle schlitzen, bis das Blut vom Messer spritzt.
    Da lacht der Beduinengötze.
    Krank.

    Und der Gutmensch lächelt nachsichtig. „Ach, diese rauhen burschen! Man kann ihnen nicht bös sein!“

    Nicht vergessen, es sind die Multikultiblödel ala Rothströbelebeckbeck und wie die spinner und unkostenverursacher alle heissen die des deutschen grösster Feind sind. Der Moslem tut wie ihm geheissen, und die oben genannten tun nichts dagegen sondern immer nur dafür und warten grinsend auf die zerstörung Deutschlands und sind deshalb viel schlimmer.

    Erst müssen die selbsthassenden Gutmenschen zu einem unbedeutendem häuflein schrumpfen, und das wird so kommen, den die nachkommenden Deutschen können das wirre geschwurbel dieser Typen nicht mehr nachvollziehen aus einem einfachen Grund – sie haben Multikulti am eigenen Leib erfahren. Ob es dann schon zu spät ist wird sich zeigen.

  60. @ #78 Santiago

    und diese gruppe von liberalen moslems, die sie beschreiben, will frau köhler adressieren und ihnen auch eine perspektive in der volkspartei cdu geben. langsam kapieren die christdemokraten nämlich, dass auch unter den moslems viele nicht grün oder sozialdemokratisch denken, sondern konservativ sind.

  61. @ #58 Philipp (20. Dez 2007 17:19)

    Wo „verkenne“ ich denn was? Ich schrieb nicht über den Charakter des islamischen Opferfestes, sondern über dessen Relevanz in diesem Land. Mein Beitrag war eine Reaktion auf die Behauptung, der Islam sei die einflussreichste Religion in Deutschland. Das sehe ich einfach anders, da ich vom Islam kaum etwas mitbekomme in meinem Alltag. Kunden, Kollegen, Kumpels, alles keine Muslime. Oder lebe ich jetzt in einer Parallelgesellschaft?

    Das mit dem Opferfest meinte ich wirklich so, dass man doch als Normalbürger davon nichts mitbekommt. Es gibt nirgends Werbung für irgendwas, was damit in Zusammenhang steht. Oder es ist so versteckt, dass ich es nicht sehe. Vielleicht gibt es Werbung beim Halal-Schlachter, aber wer geht denn da hin, wenn er kein Muslim ist?

    Sooo einflussreich kann der Islam also nicht sein, denn sonst wüsste ja jeder, dass heute Opferfest ist und alle Welt würde sich danach richten. Das genaue Gegenteil ist aber der Fall.

  62. #62 citoyen77 stänkert:

    „@ #58 Philipp

    haben sie solch eine aggressive haltung auch gegenüber juden? dass schächten in deutschland unter auflagen erlaubt ist, geht auf deren engagement zurück! also: vielleicht mal ein tick weniger aggressiv…

    Nur gegenüber solchen orthodoxen Juden, die auf diesem widerlichen vorzivilisierten Ritual bestehen. Was mir die wack’ren Israelis noch sympathischer macht: Gerade 10% der Israelis sind orthodoxe Frömmler, weniger als Mohammedaner mit israelischem Paß! Fakten, schomma von gehört?

    Nochma‘ extra für dich, zum Mitschreiben:
    Ich verachte Götzenkulte, insb. sexistisch-abrahamitische,
    und deren Lemminge betrachte ich mit Mitleid und Verachtung

    (vgl. Voltaire 😉 )!
    War das deutlich?
    Sexistische Götzenkulte: Mohammedanismus, orthodoxer Papismus, orthodoxes Judentum.
    Mohammedanismus und Judentum fordern die Genitalverstümmelung („Beschneidung“) von Kleinkindern!

    Wg. deines schwächlichen Versuches, durch persönliches Anquatschen das Diskussionsniveau zu beschädigen: Vergiß es. Du willst dich doch nicht mit einem wehrhaft-radikaldemokratischen Linken anlegen, „Schreiber“? 😉

    „Die Kritik der Religion ist die Voraussetzung aller Kritik.“
    – Zur Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie. Einleitung. MEW 1, S. 378, 1844

    Empfohlene Lektüre: Unser Deutsches heiliges Buch

    http://www.gesetze-im-internet.de/gg/

    „ein tick weniger aggressiv…“

    http://www.akte-islam.de/resources/id3.jpg

    Is‘ schon Recht.

    Fakt:

    Das höchste Mohammedanerfest: Kehle schlitzen, bis das Blut vom Messer spritzt.

  63. #77 T-Rex

    „Nun, wenn Sie implizieren, es gäbe nicht praktizierende Moslems, beantworten Sie die Frage immer noch nicht: Sind Sie dann Moslems überhaupt oder einfach nur Menschen, die aus kulturellen und nicht religiösen Gründen von Zeit zur Zeit fasten?“

    Natürlich sind sie Muslime, wenn sie sich selber als Muslime bezeichnen. Nochmal: Ich kann mich auch als Katholik begreifen, selbst wenn ich die Dogmen der katholischen Kirche nicht alle teile, einige sogar strikt ablehne. Da es im Islam keinen Klerus gibt, ist es genau genommen sogar – zumindest theologisch – einfacher, von irgendeiner Norm abzuweichen. Schau mal, bei der aktuellen BMI-Studie zu Muslimen in Deutschland wurden auch Aleviten mitbefragt, aber nur die, die sich selber als Muslime bezeichnen (Da wurde gefragt: Bezeichnen Sie sich als Muslim, obwohl Sie Alevit sind?). So, nun gibt es aber bei den Aleviten keine Schari’a und das Ganze Brimborium. Trotzdem bezeichnen sich viele von Ihnen als Muslime. Wer will ihnen dies verbieten?

    Genau deshalb halte ich es für falsch zu behaupten Muslime sind an sich Verfassungsfeinde. Damit werden wir die Sache nicht gerecht.

    Frohes Fest!

    MfG 2.I

  64. #83 Baldur Nielsson (20. Dez 2007 18:07)

    Wie definieren Sie das, was Sie als „Normalbürger“ bezeichnen?

    Als jemanden der mit geschlossenen Augen durch deutsche Städte geht? Oder mit einem IQ in Höhe der Zimmertemperatur, zu dumm, zu begreifen, was in Europa seit langem passiert, oder wie?

  65. # 56 legion

    „das nennt man wählerpotential maximierung. in der altersklasse von 0-20 stellen in deutschland lebende türken ja jetzt schon 50% der bevölkerung.“

    das stimmt nicht, es sind viel weniger. Ich schätze mal 10-40%, abhängig von der Wohngegend in Westdeutschland, und vielleicht 10-20% im bundesweiten Schnitt.

    Statistiken gliedern inzwischen nicht mehr groß nach Ausländern, außerdem wird die Statistik dadurch verfälscht, daß hunderttausende Türken seit 1998 einen deutschen Paß bekommen haben.

    Für die Stadt Köln gibt’s exakte Zahlen. Kannst ja google bemühen.

    Und zum Schluß: es sind zumindest „gefühlte 50%“, sie führen sich tatsächlich schon wie die Herren dieses Landes auf.

  66. Gibt es zu dem, was hier Phygos schrieb, eigentlich noch etwas zu sagen?

    1.#165 Phygos   (20. Okt 2007 03:39)  
    @Regenbogenfisch
    Ich habe den Koran gelesen. In 5 Sprachen. Sämtlich Ausgaben von Muslimen für Muslime übersetzt. Sämtlich nur autorisierte Fassungen der führendsten Koranschulen weltweit. Und nebenher habe ich mir erlaubt Geschichte und Politik zu studieren. Im Bereich Politikwissenschaften als Schwerpunkt, vergleichende Verfassungslehre. Lassen sie sich gesagt sein. Der Koran ist das übelste und verfassungsfeindlichste Machwerk, das mir je untergekommen ist. Es ist das Anleitungsbuch zu einer proto-faschistoiden Weltanschauung mit durchweg imperialistischem Anspruch. Wer den Koran, den Islam ernst nimmt, ihm gar huldigt, steht in einer Reihe mit den übelsten gestallten der Menschheitsgeschichte. Wer ihn auch nur duldet, stellt sich damit in einer Reihe mit den Millionen Duldern, die Gaskammern, Krematorien, Folterkeller, Gulags und Killingfields ermöglicht haben. Der Islam ist ein Armutszeugnis der Menschheitsgeschichte. Ein weiterer blutiger Fleck auf der eh schon blutbeduselten Weste des Homo Sapiens. Wir hier in Europa, haben einen sehr hohen Preis für unsere Dummheiten, unsere Ignoranz, bezahlt. Den Fehler wollen wir nie wieder begehen. Das Letzte, das Allerletzte was wir benötigen, ist ein erneuter Aufguss jener üblen Brühe an der beim letzten Mal 55 Millionen Menschen elendiglich verreckt sind.
    Wenn sie das nicht begreifen, verharren sie ruhig in ihrer selbstdefinierten Geisteshöhle, so wie Osama bin Laden in irgendeiner afghanischen Lehmhöhle hockt. So wie Millionen Muslime ob ihres desaströsen „Glaubens“ an eine mörderische Abartigkeit willen hausen. In Lehmhütten, Wellblechbaracken, und Bürgerkriegsslums und unter dem Schatten von Sharia-Baukränen. So wenig ich ein großer Freund des Christentums oder irgendeiner anderen ECHTEN Religion bin, so sehr spreche ich dem Islam den Begriff Religion ab. Er ist institutionalisierte Anstiftung zum Mord. Institutionalisierte Unterdrückung, Folter, Verstümmelung, Sklaverei. Institutionalisierte Phobie gegen Alle Andersdenkende, gegen Wissenschaft und Fortschritt. Es ist Rückschritt in Reinkultur. Mein Abscheu gegen dise Speerspitze der Unkultur könnte nicht größer sein als ein Bad in einer Kläranlage. Der Islam als ganzes ist unreformierbar. Lehnt jede Reform ab. Er widerspricht dem Kern und Wesensgehalt der westlichen Verfassungskultur. Das ist der springende Punkt. Er ist inkompatibel zu freiheitlichen Rechtskultur. Zur Freiheit des Individuums schlechthin. Nehmen sie also ihren so hochgelobten Islam, ihren Koran, und behalten sie ihn für sich. In Europa, in jedem auf Demokratie aufbauenden Staatssystem, welches die Freiheit des Individuums höchste Priorität beimisst hat er nichts verloren. So wie unser Abscheu heute den passiven „Ich habe nichts gesehen“ und „Ich habe nichts gewusst“ der Jahre 33 bis 45 gilt, so gilt unser Abscheu auch den „Der Islam ist Frieden“ und den „Der Islam hat nichts mit dem Terror zu tun“. Es ist duldendes, oftmals sogar billigendes Wegschauen. Sie wollen uns hier anraten den Koran zu lesen? Ich rate ihnen den Koran zu lesen. Und zwar Seite für Seite. Alle 133/134 Suren, mit allen 6.236 Versen! Und daneben legen sie das Grundgesetz. Das hat zwar weit weniger Seiten, aber wesentlich mehr zu sagen. Denn das ist das GESETZ IN DIESEM LAND. Wenn sie danach dann immer noch behaupten, der Islam sei integrierbar, Frieden, ja gar verfassungskonform, dann bleiben nur zwei Möglichkeiten übrig. Entweder sind geistig etwas aus der Form, oder aber ein Lügner. Sie haben Glück, das die Mehrheit im Lande absolut Lesefaul ist, ja oftmals nicht mehr in der Lage selbst einen Zugfahrplan zu verstehen. Technischer Analphabetismus nennt sich das. Denn würden die Leute wirklich lesen. Würden die Leute sich dieses verbrecherische Machwerk durchlesen, dann wäre Schluss mit Lustig. Sie haben Glück. Beten sie darum das dieses Glück anhält. Denn Demokratie bedeutet nicht, das man unentwegt darauf herumtrampeln kann, das Demokratie wehrlos sei. Demokratie ist sicherlich tolerant. Tolerant bis weit über die Schmerzgrenze hinaus, aber, und das haben schon einige später recht unrühmlich hingeschiedene Despoten und Diktatoren am eigenen Leibe erfahren müssen, sie ist keineswegs …nett … Demokratie hat durchaus das recht, jedes Mittel und jedes Werkzeug zur Hand zu benutzen, welches menschlicher Erfindersinn ihr in die Hand gibt, um sich der Despotie zu entledigen. Und ihr so wertgeschätzter Islam, ist die
    Despotie in Person. Der Koran das Anleitungsbuch dazu. Gehen sie lieber in Deckung.

  67. Originaltext von Claudia Roth im Videotext von VOX Nachrichten (vorgestern am 18.12.):

    “…sollte die Türkei endlich 2009 in die EU aufgenommen sein sind unsere wirtch. Probleme erleichtert, ca 12 Mio. qualifizierte Türken sitzen auf gepackten Koffern, um die aussterbenenden östilche Städte eine Infrastruktur zu bieten…”
    von oben

    Es ist doch längst beschlossene Sache dass die hier einmaschieren werden. Evtl. wird es(nur für media output)einen abgekarteten kleinen ‚Streit‘ geben unter den EU Mitgliedern von wegen Türkei Beitritt, den aber wird das Brüssel Büro dann ’schlichten‘ und die Türken werden kommen mit ihren längst gepackten Koffern..Unsere modernen Politiker sind durch die Bank Kriminelle!!
    Vielleicht kann man ja ein paar zerstörerische Jungmusels dazu überreden die Nacht vor den Wahlen so viel wie möglich Wahlbüros abzufackeln..schnallen würden sie es nicht, aber Spass machen würde es ihnen 🙂

  68. @ #86 karlmartell (20. Dez 2007 18:30)

    Wenn ich die Aussage, der Islam sei die einflussreichste Religion Deutschlands verneine, bin ich also entweder strunzdumm oder ignorant?

    Dann bin ich halt zu blöd und glaube weiterhin, dass wir in einem christlich geprägten Land leben, dass „wir Papst“ sind, und dass Weihnachten nach wie vor den übergroßen Konsens der Bevölkerung darstellt, während diese Leute (Normalbürger) das Opferfest als etwas „ganz weit weg“ wahrnehmen, wenn überhaupt.

    Nenne es Ignoranz dieser Leute, aber nenne nicht mich ignorant, wenn ich das einfach feststelle.

    Was aber willst du gegen diese Ignoranz der Leute gegenüber dem Islam machen?

  69. #83 Baldur Nielsson fragt:

    @ #58 Philipp

    Wo “verkenne” ich denn was? „

    Du verkennst den Imageschaden für den blutrünstigen abrahamitischen Götzenkult, der entstünde, wenn journalistisch korrekt über die „festlichen“ Zustände in einer beliebigen Stadt in Islamistan berichtet werden würde. Mr. Greenhelmet läßt grüßen. Die Straßen sind voll von geifernden Frömmlern, die an den Hälsen von Tieren herumschnitzen. Das Blut fließt in die, äh, „Kanalisation“, tagelang stinkt es schlimmer nach Verwesung, Krankheit und Tod, als üblich. Die Eingeweide werden herausgezerrt, und die Schlachtabfälle werden den Armen und Bedürftigen überreicht, wg. „islamischer Barmherzigkeit“.

    http://img.fotocommunity.com/photos/4738275.jpg
    Foto: fotocommunity.de / Autor

    Ob der Autor das hervorragende Foto an Agenturen verkaufen kann?

  70. „Christdemokraten“ – jetzt weiss ich auch warum dieser Begriff immer seltener genannt wird. Das „C“ in „CDU“ ist nur noch unverzichtbarer Wiedererkennungswert der Verpackung. Frau Köhler hat sich anscheinend ja schon geöffnet. Muss wohl sehr befriedigend gewesen sein…

  71. @ #91 Philipp (20. Dez 2007 18:49)

    Die Zustände in islamischen Ländern waren nicht mein Thema, sondern im Gegenteil die Aussage, der Islam sei hier in Deutschland die dominierende Religion. Das er das nicht ist, beweist doch schon alleine der Fakt, dass hier eben nicht die Zustände herrschen, die du beschreibst.

  72. #92 Philipp
    dein link führt leider nur zu „403 forbidden“

    OT
    Euer Server hier läßt in den letzten Tagen sehr zu wünschen übrig..ich kann überall im Netz seidenweich surfen mit meinen über 3 Ghz, aber hier läuft es sowas von eckig dass ich schon den Verdacht habe dass dieses mit Absicht so eingestellt ist.. Schon mal getestet?

  73. Zitat:

    …Das zur Milli Görüs zählende „Muslimische Sozialwerk in Europa“ (MSWE) mit Sitz in Köln fungiert (in dieser Hinsicht) als eine Art Gewerkschaft für Muslime in Deutschland. Allein im Kölner Ford-Werk weiß das Sozialwerk rund 2000 muslimische Arbeiter hinter sich. Das MSWE fordert Gebetspausen für Muslime sowie „besseren Lohn“ und Arbeitszeitverkürzungen. Dahinter steckt, so Rolf Stolz 1994 in Die Mullahs am Rhein, allerdings wesentlich mehr: „Der vor IGMG-Plakaten in seinem Büro posierende Generalsekretär Süleyman Delioglu empfiehlt den Mitgliedern im Sinne einer Unterwanderungsstrategie, sich auf verschiedene Parteien zu verteilen und sich gleichzeitig auch den Gewerkschaften anzuschließen.“ Damit das Spiel perfekt funktioniert, existiert auf der offiziellen „Gegenseite“ ein Verband für die islamistischen Milli-Görüs-Unternehmen, der sich MÜSIAD („Müstakil Sanayici ve Isadamlari Dernegi“, d.h. „Verband Unabhängiger Industrieller und Arbeiter“) nennt, mit mehreren Milliarden Euro Umsatz einer der größten islamischen Dachverbände der Welt ist und allein in der Türkei ein Zehntel des Sozialprodukts erwirtschaftet. Zu den wahren Zielen von MÜSIAD zitiert Ursula Spuler-Stegemann ein Vorstandsmitglied: „Wir müssen reich werden. Wir müssen noch mehr arbeiten und noch reicher werden, um stärker als die Heiden zu werden. Die Schätze Allahs müssen aus ihren Händen genommen werden. Wir müssen sie besitzen.“

    Quelle:
    Minority Report
    http://www.islamisierung.info

    Wenn Muslime in deutsche Parteien eintreten, lernen sie von Grund auf das Funktionieren der Parteien kennen und sind dann, sobald genügend Muslime die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, sofort in der Lage, eine muslimische Partei zu gründen. Und dann gelten bei entsprechenden Mehrheiten die Regeln, die diese Leute gemäß der Scharia aufstellen.

    So hebelt sich eine Demokratie selbst aus. Es bedarf keines Bürgerkrieges, um nach einer entsprechenden Zeit islamische Verhältnisse bei uns herzustellen.

  74. @ #93 Baldur

    Die Zustände in ‚islamischen‘ Ländern waren auch nicht so, bevor der Islam einkehrte.

    Der Islam ist geduldig, denn militärisch ist er schwach, deshalb benutzt er die Uterusbombe.

    Schau Dir mal an, wie vormals blühende Landschaften nach der Herrschaft des Islam aussehen.
    Siehe auch die Gewächshäuser in ‚Palästina‘, Israel hat aus einer Wüste etwas gutes gemacht und die Moslems haben es einfach kaputtgemacht und die Scheiße ist, dass wir dafür sogar noch bezahlen müssen.

  75. #88 karlmartell fragt:

    „Gibt es zu dem, was hier Phygos schrieb, eigentlich noch etwas zu sagen?“

    Ja.
    Brillanter Text. Danke.

    Auszug:

    Der Islam widerspricht dem Kern und Wesensgehalt der westlichen Verfassungskultur.
    Das ist der springende Punkt.
    Er ist inkompatibel zu freiheitlichen Rechtskultur.

  76. @ #84 Philipp

    wie gesagt, ich bin auch kein freund des schächtens. was mich stört, ist deine aggressivität.
    über das verhältnis von religion und tierrecht kann man sich in der tat gut streiten. meine position ist da auch eher in richtung der wahrung von tierrechten.
    allerdings geht mir auch die hutschnur hoch, wenn ich bilder aus ställen der massentierhaltung sehe – dir auch? und das ist der wahnsinn, der auch in deutschen betrieben abläuft. aber wie gesagt, dass verändert nicht meine einstellung zum jüdischen oder moslemischen schächten…

  77. @ #95 Mistkerl

    sagt mal leute, wieso muss das hier so ein unterirdischen niveau sein???
    du sprichst von der „Uterusbombe“ – benutzt du auch so ein vokabular, wenn du mit deiner mutter oder deiner freundin redest? oder nur, wenn du hier anonym schreiben kannst?

  78. #85 2. Informant meint:

    “ … Genau deshalb halte ich es für falsch zu behaupten Muslime sind an sich Verfassungsfeinde. Damit werden wir die Sache nicht gerecht.“

    Stimmt. Ist ohnehin zweitrangig.
    Wichtiger:

    1.) Der Koran trieft vor Rassismus, Sexismus, Juden- und Christenhaß.

    2.) Das „Vorbild“ des SELBSTERNANNTEN „profeten“ stößt ab.
    Seine bestens dokumentierten Morde, Raubzüge, Angriffskriege.
    Zur Erinnerung: Der ganze Mohammedanismus basiert einzig auf den unbestätigten Aussagen des Beduinenführers, es gibt keinerlei Beweise irgendwelcher Art, geschweige denn ernstzunehmende „Wunder“.

    Sure 3, Vers 54:
    „Und sie schmiedeten Listen, und Allah schmiedete Listen; und Allah ist der beste Täuscher.“

    Abwegige Behauptung:

    „Der Koran ist die verbale Offenbarung Gottes“
    (Islamische Charta, Art. 3, Zentralrat der Muslime in Deutschland e.V.).

    Sure 98:6 „Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen):
    Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten“.

    „Frohes Fest!“

    Selber 🙂

  79. #97 citoyen77 schreibt:
    @ #84 Philipp

    wie gesagt, ich bin auch kein freund des schächtens. was mich stört, ist deine aggressivität.“

    Das mußt du aushalten.

    “ … hutschnur hoch, wenn ich bilder aus ställen der massentierhaltung sehe … „

    Es ist widerwärtig, wenn Tiere gequält werden wg ein paar Cent pro kg.
    Vermutung: Nach wie vor subventioniert die €U Viehtransporte von Warschau nach Lissabon und zurück.
    Ich habe zweifel, ob die Massentierhaltung in Islamistan „human“ abläuft,
    so wie scharia-konforme Steinigungen.
    Hat aber nichts mit dem Thema zu tun:
    Vorzivilisierte blutige Rituale archaischer Götzenkulte.

    Der nordafrikanisch-arabisch-abrahamitische Götze fordert, ihm Tieropfer zu bringen.
    Die Inka-Götzen forderten Menschenopfer. Echter zivilisatorischer Fortschritt.
    Der Götze, der von mir Blutopfer fordert, kann eines haben 😉

    „Wer den Tod liebt, kann ihn haben.“
    – Otto Schily

    In unserem höherwertigen Kulturkreis überlassen wir blutrünstige Opferrituale den Satanisten und Voodoo-PriesterInnen.
    Voodoo ist immerhin ein nicht-sexistischer Götzenkult, von daher „verfassungskonformer“ als jene abrahamitischen Kulte, die Priesterinnen verbieten.

    Ewiggültige, heilige Deutsche Worte:

    GG 3.2: „Männer und Frauen sind gleichberechtigt.
    Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.“

    btw: „In Benin ist Voodoo Staatsreligion und der 10. Januar jedes Jahres religiöser Feiertag. In Haiti wird Voodoo als eine offizielle Religion anerkannt.“
    (Wiki)

    Wenn schon Götzenkulte: Der aufgeklärte Protestantismus ist das Hochwertigste, was wir hierzulande zu bieten haben.

  80. Zustimmung an #31 Philipp (20. Dez 2007 15:08)

    Wenn es sich um verfassungstreue Muslime handelt, sehe ich keine Grund zur Beschwerde.
    Was hier teilweise zu lesen ist, ist für meinen Geschmack überreagiert, ein regelrechter pawlowscher Reflex.
    Es stört sich doch auch niemanden, wenn vermutlich 90% der CDUler sich Christen nennen, aber nur Ostern und Weihnachten in die Kriche gehen.
    Dann zu sagen, ein verfassungstreuer Muslim sei kein Muslim mehr, ist dann doch wirklich Haarspalterei.

  81. Zustimmung an #31 Philipp (20. Dez 2007 15:08)

    Wenn es sich um verfassungstreue Muslime handelt, sehe ich keine Grund zur Beschwerde.
    Was hier teilweise zu lesen ist, ist für meinen Geschmack überreagiert, ein regelrechter pawlowscher Reflex.
    Es stört doch auch kaum einen, wenn vermutlich 90% der CDUler sich Christen nennen, aber nur Ostern und Weihnachten in die Kriche gehen.
    Dann zu sagen, ein verfassungstreuer Muslim sei kein Muslim mehr, ist doch wirklich Haarspalterei.

  82. @ #98 Citroen

    Mach Dich mal etwas schlau.

    Schau Dir mal die demographische Entwicklung in den Palästinensergebieten an, wenn man sich das so anschaut, dann kann man wohl von einer uteriellen (Zeit)-Bombe sprechen.

    Achja, ich bin auch in anderen Foren/Blogs unterwegs und keinesfalls anonym.

    Wenn dem so wäre, dann würde ich viel polemischer schreiben.

  83. #98 citoyen77 krittelt:

    @ #95 Mistkerl

    sagt mal leute, wieso muss das hier so ein unterirdischen niveau sein???
    du sprichst von der “Uterusbombe” – benutzt du auch so ein vokabular, wenn du mit deiner mutter oder deiner freundin redest? oder nur, wenn du hier anonym schreiben kannst?“

    Die Aussage ist inhaltlich völlig korrekt, an der Wortwahl herumzustänkern steht uns nicht zu.

    Gefällt besser?:

    „Was der gute Süleyman vor Wien nicht geschafft hat, das schaffen unsere geburtenfreudigen Türkinnen in der Bundesrepublik.“ (€U-SPD-Öger) *

    Kanakslang: „Die Ungläubigen Deutschen („Kartoffeln“) „totgebären“.

    * » – Diese Aussage erschien am 25. Mai 2004 in der Zeitung „Hürriyet“ und wurde rückübersetzt als „Was Süleyman mit der Belagerung Wiens 1683 begonnen hatte, werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Frauen und Männern, verwirklichen.“ «

    http://de.wikiquote.org/wiki/Vural_%C3%96ger

    Gemeint ist: Demoskopie-Dschihad.

  84. #102 wolfi

    Dann zu sagen, ein verfassungstreuer Muslim sei kein Muslim mehr, ist doch wirklich Haarspalterei.

    Falsch. Der Koran ist für einen Mohammedaner die wörtliche Offenbarung Allahs und kann damit nicht interpretiert oder reformiert werden, sondern ist wortwörtlich zu befolgen. Der Koran und Hadithen die stehen aber eindeutig im Widerspruch zum Grundgesetz. Das heißt, man kann nur eines von beiden beachten, aber nicht beide.

  85. #67 karlmartell klärt:

    “ Glück will, dass sich die Partei für alle Muslime öffnet, Köhler nur für verfassungskonforme Muslime

    Und wie will sie das überprüfen? “

    Fragebogen!

    Ja eben. Der kann übersichtlich sein. Entwurf:

    ________

    – ACHTUNG!!! F R A G E B O G E N!!!

    Frage: Hältst du dies für Allahs ewiggültige Worte?:

    Sure 98:6 „Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen):
    Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten“.

    Ankreuzen!

    O – Selbstverständlich nicht. Das ist rassistische Hetze!

    O – Ja. Und tschüß.

    O – Antwort verweigert. Und tschüß.

    _____

  86. Arnulf Baring hat ein mal in einer Fernsehsendung auf die Frage „was würden Sie machen wenn sie 2 Tage Regierungschef wären?“ geantwortet:
    “ Ich würde den Menschen die Wahrheit sagen!“

    Haben wir in Deutschland einen Politiker der es wagen würde uns die Wahrheit zusagen?

  87. @citoyen et alt.

    1. Koran gelesen???
    2. Grundgesetz gelesen???

    Dann dürfte klar sein, dass sich das NICHT VEREINBAREN LÄSST!!!!!

    Und das wollen die Musel auch nicht- Dialog ist stets nur ein Entgegenkommen unserer Gesellschaft gewesen- bis zur Selbstaufgabe…

    Und die liberalen Muslime, von denen hier und vor allem in der Politik immer so viel halluziniert wird- wo sind die denn?

    Unsichtbar!!

  88. @ #104 Philipp
    @ Mistkerl

    ich weiß zwar nicht, was das benutzen eines menschen verachtenden vokabulars mit islamkritik zu tun hat, aber wenn ihr drauf steht…
    in einem anonymen forum ist kraftmeierei aber auch keine leistung, die besonderen applaus verdient. und ich wette zuhause würdet ihr nie mit euren kindern, eurer frau oder mutter so reden! (hoffe ich zumindest!)

    ps: und nein – nur weil andere auch dummes zeug quatschen, muss man nicht gleichziehen…das ist hier kein wettbewerb um die fiesesten formulierungen!

  89. @ Citroen

    Warum sind Kraftausdrücke tabu?
    Solange man andere Leute nicht verletzt, physisch oder/und psychisch, dann ist es doch Ok.

    Übrigens ist es hier auch kein Wettbewerb, um die nettesten Formulierungen.

  90. Das „Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt“ verlieh an die 17-Jährige, die in Mittweida angeblich ein Aussiedlerkind gegen ‚Neonazis’ in Schutz nahm und von diesen ein Hakenkreuz in Fleisch geritzt bekommen haben will, einen Ehrenpreis für Zivilcourage.

    Kristina Köhler ist Mitglied des Beirats dieses Bündnisses, das einstimmig für die Verleihung dieses Preises an die 17-Jährige stimmte.

  91. Derzeit wird noch für Spenden für die 17-jährige aufgerufen, die vorgetäuscht hat, daß ihr ein Hakenkreuz eingeritzt worden sei, s. hier:

    Ehrenpreis für 17jährige junge Frau aus Mittweida
    „Bündnis für Demokratie und Toleranz“ lobt Zivilcourage
    Die Mitglieder des „Bündnisses für Demokratie und Toleranz“, Monika Lazar (sächsische Bundestagsabgeordnete von Bündnis 90/ Die Grünen) und Dr. Cornelie Sonntag-Wolgast erklären:

    Die 17jährige, die in der sächsischen Stadt Mittweida von mutmaßlichen Neonazis verletzt worden ist, erhält einen „Ehrenpreis“ des „Bündnisses für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt“. Das hat der Beirat dieser Dachorganisation auf seiner gestrigen Sitzung in Berlin einstimmig beschlossen. Wir wollen damit das beherzte Eintreten der jungen Frau für ein sechsjähriges Mädchen würdigen, das von vier Männern angepöbelt und attackiert worden war. Sie hat beispielhaft die Zivilcourage gezeigt, die immer wieder angemahnt wird. Hätten sich Augenzeugen des Vorfalls ebenso verhalten und gemeinsam geholfen, wäre ihr die üble Verletzung, die die Angreifer ihr zugefügt haben, wahrscheinlich erspart geblieben.

    Das „Bündnis für Demokratie und Toleranz“ zeichnet alljährlich Vereine oder Gruppen in ganz Deutschland aus, die sich gegen rechtsextreme, ausländerfeindliche oder antisemitische Gewalt engagieren. Zu den Preisträgern im Rahmen des diesjährigen Wettbewerbs unter dem Motto „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ zählen auch zwei Initiativen aus der betroffenen Region: das „Bündnis für Menschenwürde gegen Rechtsextremismus im Landkreis Mittweida“ und die „Aktion Noteingang“ der Sächsischen Landjugend. Beide haben sich vor einigen Monaten angesichts der steigenden Zahl rechtsextremistischer Gewalt- und Propaganda-Delikte in ihrer Region gegründet. Sie werden mit einer finanziellen Zuwendung und einer Urkunde gelobt und gestärkt. Wir wollen damit Signale setzen für zivilgesellschaftliches Engagement und die Initiativen zum Weitermachen ermuntern.

    Zur Unterstützung der couragierten jungen Dame hat unser Beiratsmitglied Frau Dr. Sonntag-Wolgast in Ihrer Funktion als Vorsitzende der „Aktion Gemeinsinn“ ein Spendenkonto eingerichtet:
    27. November 2007
    http://www.buendnis-toleranz.de/cln_007/nn_581138/SharedDocs/Artikel/2007/EhrenpreisMittweida.html

    Vielleicht ist das eines eigenen Beitrages auf PI wert.

  92. Was um Himmels willen ist denn da so schlimm dran, wenn die CDU sich mehr um die muslimischen Wähler kümmern will? Was soll sie denn sonst machen? Die muslimischen Menschen in Deutschland sind die mit Abstand am stärksten wachsende Bevölkerungsschicht! Um 2040 stellen die die Mehrheit! Da kann doch eine Regierungspartei nicht einfach Scheuklappen anziehen.

  93. @ #114 Pacito

    Stimmt!

    Deutschland muss unbedingt muslimisch werden, alles andere wäre rassistisch.

    Zum Glück ist Dein Beitrag ironisch/sarkastisch gemeint, oder?

  94. Habe einmal ein paar Fragen:
    Wie will man unter Beachtung der Möglichkeit, dass von der Taqiyya Gebrauch gemacht wird, herausfinden, ob ein Moslem verfassungstreu ist?
    Welches Parlament oder welche Behörde wird bereit sein, die Gesetze oder die Verordnungen zu schaffen, die diese Überprüfung ermöglicht?
    Welche Behörde wird sie ausführen wollen und wie muß diese Behörde gesichert werden?

    In Bezug auf das Schächten folgende Anmerkung:
    Wenn man bedenkt, dass nahezu alle größeren Anschläge der letzten Jahre (Stichwort 11.09.) von radikalen Muslimen verübt wurden und weiterhin bedenkt, dass am 11.09. insbesondere Teppichmesser in den Flugzeugen zum Einsatz kamen, dann erscheint die „Vorübung“ des Schächtens für mich in einem ganz anderen Licht.
    Nach dem Motto:
    Früh übt sich, wer aufschlitzen will.

  95. #100 citoyen77 (20. Dez 2007 19:38)

    Man kann auch freundlich sagen: sie brüten die europäischen Völker tot. Was ist daran anstössig, ausser die Tatsache, dass mir unlängst ein Türke sagte, die Kuppeln der Moscheen symbolisierten die immer gefüllten Bäuche ihrer Frauen. Die Türken bzw. Mohammedaner sind stolz darauf, wenn sie Kinder zeugen ohne Ende und die Mohammedaner in Deutschland sagten, dass sie die deutschen demografisch vernichten wollen.

    Also, regen Sie sich ab.

  96. #104 wolfi (20. Dez 2007 20:05)

    Sie reden, wie ein Schaf blökt.

    Der Mohammedaner ist ausschliesslich der Ummah (die Gemeinschaft sämtlicher Moslems in der ganzen Welt) verpflichtet, NIEMANDEN sonst, auch ncht der Verfassung eines gastgebenden Landes. Stellt ein Mohammedaner die Verfassung eines Gastlandes über die Verpflichtung zur Ummah, so ist er kein Mohammedaner mehr.

    Bevor Sie hier dummquatschen sollten Sie sich freundlicher Weise schlau machen. Lesen Sie den Koran und die Hadithen, damit Sie wissen, was Sache ist.

  97. Ich habe hier öfters die Begriffe liberale/moderater oder verfassungstreuer Muslim gelesen.
    Ich frage mich in diesem Zusammenhang:
    Warum gibt es bloß den Zentralrat der Ex-Muslime, also Leute, die mit dem Islam gebrochen haben?

  98. #1 Moderater Taliban (20. Dez 2007 14:10)

    Na toll, jetzt schielen alle nach einem neuen Wahlvolk.

    Alle… bis auf Pro Köln/Pro NRW

  99. Natürlich kann „verfassungskonform“ (eher: verfassungstreu) auch auf Personen „heruntergebrochen“ werden. Schließlich unterstellt man ja z.B. auch NPD-Mitgliedern, per se Verfassungsfeinde zu sein, da wird zunächst gar nicht ‚mal individuell nachgefragt. ‚war beim „Radikalenerlaß“ auch so.

  100. Nachtrag: der Unterschied zu Muslimen ist natürlich der, daß diese in ihre Religion hineingeboren werden und das andere ein Willensakt ist. Das Ergebnis ist allerdings oftmals das selbe.

  101. Bei allem Respekt vor der differenzierten Haltung von Frau Koehler, es sieht so aus, als habe die CDU einen internen Beschluss gefasst, den Widerstand gegen die Islamisierung aufzugeben.

    Wenn man sich in Europa umschaut, wird man schnell finden, dass lediglich eine Partei, wie die Partij van de Vrijheid von Geert Wilders etwas gegen die Islamisierung ausrichten kann, indem sie die political correctness durchbricht.

    Leute, tut alles, dass wir auch hier so eine Partei bekommen, das ist unsere einzige Chance!

  102. @ #85 2. Informant

    –> „Natürlich sind sie Muslime, wenn sie sich selber als Muslime bezeichnen. Nochmal: Ich kann mich auch als Katholik begreifen, selbst wenn ich die Dogmen der katholischen Kirche nicht alle teile, einige sogar strikt ablehne.“

    Selbstverständlch verstehe ich Ihren Punkt. Verstehen Sie aber bitte, daß eben da der Kern des Problems liegt.

    Ob Leute sich als „Katholiken“ bezeichnen, hat nicht nur mit der Sprache, sondern vor allem mit derem Handeln zu tun: So ist z.B. jeder, der nicht getauft, seine Kommunion nicht gemacht hat und (zumindest in Deutschland) keine Kirchensteuer bezahlt, kein Katholik. Und das auch wenn er (so wie ich) im katholischen Umfeld erzogen wurde und sich vielen Werten des Katholizismus verbunden fühlt.

    Und das ist nicht gerade nur eine Nuance. Denn, auch wenn ein Katholik, wie Sie sagen, manche Dogmen der katholischen Kirche nicht teilt und gegenbenenfalls sogar verurteilt, kann er eben nicht sagen, daß diese Dogmen mit dem Katholizismus nichts zu tun hätten.

    Und das ist wohl das Problem des Islams bzw. mit dem Islam.

    Selbstverständlich bezeichnen sich viele brave Leute als Moslems, darunter der vielzitierte Döner-Dealer um der Ecke.

    Nun, ist es logisch, zivilrechtlich oder sogar theologisch akseptabel, daß im Namen eben dieser Religion die schrecklichsten Archaismen bzw. Verbrechen begangen werden, und daß immer gesagt wird: „Das hat aber mit dem Islam nichts zu tun“?

    Glauben Sie mir bitte, lieber 2. Informant: Ich glaube, ich darf von mir behaupten, ich sei ein echt offener und geduldiger Mensch. Irgendwann kann man sich aber nicht mehr mit einer Antwort in Form einer bloßen Verneinung zufrieden geben. Irgendwann drängt sich gerade zu die Frage: Wenn DAS, sprich das brutale Ausleben eines hoffnungslos archaischen, verbrecherischem Werks namens Koran, nicht der Islam sein soll, was ist denn der Islam?

    Kann sich denn eine RELIGION als solche auf das Modell meines Döner-Dealers reduzieren, der von Zeit zur Zeit bloß fastet und zweifelsohne auch auch Gutes in der Welt erwirken möchte? Ist das deren ganzen Spiritualität? Ist das überhaupt noch eine Religion, auch wenn die Leute sich als „Moslems“ bezeichnen?

    Ich fürchte, wir müssen irgendwann eine klare Linie ziehen. Warum und was sollte es denn so schwierig sein, danach zu streben, wonach wir Europäer immer gestrebt haben: Klar zu denken?

    Mein Gott, ich wurde wie gesagt als Franzose in einem katholischen Umfeld erzogen. Fein, hat aber irgendwer irgendwelche Schwierigkeit damit, daß ich nicht als Katholik bezeichnet werde, und daß ich mich selber auch nicht als solcher bezeichne, auch wenn ich die Werte des Christentums sehr hoch schätze?

    Das ist einer der Hauptpunkte, die mich beim Islam stören: Alles passiert, als ob die Leute regelrecht daran verhindert wären, klar zu denken. Müssen wir uns nun in Europa diese Gewohnheit aneignen?

    Ich denke: Nein. Daher würde ich durchaus dafür plädieren, daß der Islam von aúßen her definiert wird, wenn es sich so offensichtlich weigert, sich selbst zu definieren. Eine klare Definition wäre, daß Moslem ist, wer sein Leben und sein Wirken nach dem Koran zu richten versucht.

    Die Konsequenzen davon ist klar: Der Koran strebt einer archaischen Gesellsachtsordnung nach, die auf Tyrannei fußt und im höchsten Maßen verfassungsfeindlich ist.

    Ergo gehören er und damit der Islam in der EU verboten.

    Genau so wie „Mein Kampf“ verboten ist, ohne daß irgendwer irgendwelche Schwierigkeit damit hätte, den klaren Unterschied zwischen einem Deutschen und einem Nazi zu machen.

    Welches vernünftige Argument würde dagegen sprechen?

  103. #123 CD klärt

    / Na toll, jetzt schielen alle nach einem neuen Wahlvolk. /

    Alle… bis auf Pro Köln/Pro NRW

    Stimmt.
    Wie sagt man auf Kölsch: „Die tun ‚was.“

    (gekürzt:)

    » 21. Dezember 2007:

    Beste Wünsche zu den Feiertagen und gute politische Vorsätze für das neue Jahr!

    Die Zeitschrift des Freiheitlichen Akademikerverbandes Österreichs, die monatlich erscheinende „Aula“, wird auch in der Bundesrepublik gerne in Studenten- und Akademikerkreisen gelesen. Das Blatt, das sich in einer freiheitlichen Tradition sieht und insbesondere die Meinungsfreiheit hochschätzt, hält sich bewußt nicht an die Vorgaben der „political correctness“.

    Und so geschieht es des öfteren im Deutschlandteil der Zeitschrift, daß dort auch über Gruppierungen und Ereignisse berichtet wird, die in den hiesigen Medien gerne totgeschwiegen werden. So auch in der aktuellen Ausgabe der „Aula“, in der Chefredakteur Martin Pfeiffer ausführlich über einen Auftritt des pro-NRW-Vorsitzenden Markus Beisicht und der Vorsitzenden der Fraktion pro Köln Judith Wolter in Graz berichtet. Ebenso wird an anderer Stelle die hervorragend angelaufene Anti-Islamisierungskampagne der pro-Bewegung in Nordrhein-Westfalen thematisiert.

    Ein schöne Bestätigung unserer Arbeit kurz vor dem Weihnachtsfest. Ein herzliches „Vergelt’s Gott“ nach Österreich dafür!
    … «

    http://www.pro-koeln.org

  104. Nachtrag:

    Petitionen sind eines der wenigen demokratischen Mittel, die die €U-Faschisten noch nicht zerschlagen haben
    __

    » Ab sofort können Sie Ihre Unterschrift gegen den Bau weiterer Groß-Moscheen und die fortschreitende Islamisierung in Nordrhein-Westfalen auch online leisten. …

    Der nordrhein-westfälische Landtag wird aufgefordert, die nötigen gesetzlichen Voraussetzungen zu schaffen, um in Zukunft weitere Großmoscheebauten, Minarette und Muezzinruf in unseren Städten und Gemeinden zu verhindern. Zudem soll das Land Nordrhein-Westfalen geeignete Maßnahmen ergreifen, um islamistische Zentren zügig schließen und radikale muslimische Haßprediger umgehend abschieben zu können. «

    http://pro-koeln.org/unterschrift/

  105. ‚Was Nettes: „NAZI“ (National-Sozialist) zu Patrioten und Islamfaschismuskritikern zu sagen, ist strafbar, und kostet 50.000€ oder Haft.

    Mein Vorschlag als prima Ersatz-Schmähwort:

    ~SOZIALIST! 🙂

    _______
    »

    Pressemeldungen 2007

    PM 33/07: Einstweilige Verfügung gegen Meyer!
    Der stell. Vorsitzende von Pro NRW und Stadtverordnete Hauer erwirkte vor dem Landgericht Essen eine Einstweilige Verfügung gegen den Stadtverordneten Meyer (Die Linke/PDS und Mitglieder der Fraktion Die Linke/AUF) und stellte ebenfalls Strafanzeige gegen ihn.

    Meyer beleidigte Hauer mehrmals öffentlich als „alten Nazi“.

    Dazu das Landgericht Essen: “ I. Der Antragsgegner (Meyer) hat es zu unterlassen, wörtlich oder sinngemäß die Behauptung aufzustellen und/oder zu verbreiten, der Antragssteller (Hauer) sei ein alter Nazi.
    II. Dem Antragsgegner wird angedroht, dass für jeden Fall der Zuwiderhandlung gegen die in Ziffer I ausgesprochene Verpflichtung ein Ordnungsgeld bis zu 50.000,00 Euro und für den Fall, dass dies nicht beigetrieben werden kann, Ordnungshaft festgesetzt werden kann.“

    Dazu der Stadtverordnete Hauer: „Das Gericht stellt klar, dass ich und somit Pro NRW keine Nazis sind. Der Begriff „Nazi“ wird heute lediglich dazu gebraucht, um den politischen Gegner zu diskreditieren. Patrioten sind keine Nazis; Patrioten setzen sich für das Volk ein und verschwenden keine Steuergelder.“

    Wir werden uns in Zukunft werter gegen Diskreditierungen zu Wehr setzen. Mittlerweile leben wir in einer defekten Demokratie, da die politische Elite um jeden Preis alternative Parteien, wie Pro NRW, bekämpfen will und wird.
    „Das Interesse der politischen Elite beobachte ich mit Freude. Zur nächsten Kommunalwahl möchte ich mit Pro NRW drittstärkste Partei in Gelsenkirchen werden!“, so Hauer weiter.
    Gelsenkirchen, den 18.12.2007
    Vi.S.d.P. Kevin Gareth Hauer
    «

    Quelle: http://www.progelsenkirchen.de/1188398.htm

Comments are closed.