ÖzdemirIn einem Gespräch mit der FAZ hat der Grünen-Politiker Cem Özdemir bemängelt, dass es in der deutschen Nationalmannschaft keine Spieler mit türkischem Migrationshintergund gibt: „Ein Land wie die Schweiz hat doch auch einige türkischstämmige Fußballer – und wir haben keinen. Das kann nicht sein.“ Und wer ist Schuld daran? „Das ist ein Resultat der versäumten Integrationspolitik.“

» Wiedenroth: Politisch korrektes Nationaltrikot zum Türkei-Spiel

(Spürnase: Thomas R.)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

282 KOMMENTARE

  1. Egal, wie schlecht sie sind.. rein in die Mannschaft… Hauptsache Integration…
    Wir haben auch noch nie nen türkischen Kanzler gehabt! So eine miese Integrationspolitik.. Nichmal Muslime dürfen Kanzler werden, welch unverschämtheit!

  2. dass es in der deutschen Nationalmannschaft keine Spieler mit türkischem Migrationshintergund gibt: “Ein Land wie die Schweiz hat doch auch einige türkischstämmige Fußballer – und wir haben keinen.

    Na und ist das Pflicht oder Gesetz das sowas sein MUSS ????

    Nein, ich denke nicht.
    Und weil andere es haben sollen wir es auch so machen???

    Naja der Typ hüpft auch von der Kirche wenn es andere machen … oder werwiewas 🙂

  3. Doch, das kann sein…

    Denn, was ist mit der Schweiz passiert ?

    Ausgeschieden…trotz oder wegen der türkischstämmigen Spieler…

  4. was ist denn das für ein politischer Schwätzer. Kommt jetzt bald eine Türkenquote für die deutsche Nationalmannschaft? Und warum fordert Herr Özdemir Türken in die Mannschaft, was ist mit den Kurden, ach ja das sind ja auch Türken, Bergtürken.

  5. Übrigens:

    HOFFENTLICH und ich BETE dafür dass die Deutschen gewinnen und weiterkommen !!!!!

  6. Soso,

    ein Quotentürke muß also her. Vielleicht hat ja dann die Türkei auch eine bessere Chance die nächste EM zu gewinnen.

    MFG, ^v^

  7. Da können wir ja nix für das die Altintops lieber für die Türkei spielen. Ich würde mich von denen auch nicht repräsentiert fühlen.

  8. Das ist das Resultat der versäumten Intergrationspolitik, und Einwanderungspolitik füge ich hinzu.

    Hätten unsere Politiker in diesen beiden Bereichen ihren Job richtig gemacht, würden wir die Probleme von Heute gar nicht haben.

    Das mit den türkischstämmigen Fußballspieler wäre auch kein Problem bei uns im Verein haben wir sogar zwei. Alles kein Problem. Die können deutsch gehen auf die Uni und sind prächtig integriert (die haben unsere Freundschaft angenohmen) Das einzigeste Problem was Roth und Co mit dnen haben würden, waren ihre Einstellung zu Integrations und Einwanderungspolitik. O-Ton des Vaters: Was ihr da heute aus der Türkei nach Deutschland reinlaßt ist alles Schrott. Und wenn ihr da nicht gegen tut sehe ich schwarz, und hinterher sind alle Ausländer dran, scheiß Grüne

  9. Bitte keine Quotentürken ! Die gibt es im öffentlichen Leben schon genug (TV, Politik, usw.)

    Außerdem: Die deutsche Mannschaft gilt weltweit als einer der fairsten. Die türkische hat im bisherigen EM-Verlauf bereits 14 Gelbe und eine rote Karte bekommen. Auf Treter im Nationaltrikot können wir gerne verzichten !

    PS: Auf Özdemir´s Ratschläge natürlich auch.

  10. Das ist tasächlich falsche Integrationspolitik, alllerdings anders, als Herr Özdemir das meint: Obwohl der DFB laufend bei türkischstämmigen Spielern anfragt (z.B. die zwei Altintops oder Sahin) möchten sie lieber für die türkei spielen. Was soll man sonst noch machen? Obwohl sie hier geboren wurden, sie hier zur Schule gingen, alle eine deutsche Freundin haben, hier ihr Geld verdienen, fühlen sie sich trotzem als Türken. Da kann man weder dem DFB, noch „der Gesellschaft“ einen Vorwurf machen.

    Wären es Deutsche, würde man ihnen Nationalismus vorwerfen.

  11. Genau nach Quotenfrauen brauchen wir auch Quotentürken, mindestens 2 Mann pro Spiel. Fußballspielen können müssen die da aber nicht zwingend.

    Aber davon abgesehen: welcher der hier lebenden Türken würde freiwillig für Deutschland spielen. Auch Türken, die in der 10. Generation (OK, die 10. Generation gibt es noch nicht, aber kommt sicher noch) hier leben, fühlen sich immer noch als Türken und würden nur in der türkischen Auswahl spielen.

  12. Oh man, wenn ich das lesen muss, kommt mir die Galle samt Mitgessen hoch…

    Man sollte nicht meinen es mit erwachsenen Menschen zu tun zu haben.

  13. #10 Sauerlaender

    Obwohl sie hier geboren wurden, sie hier zur Schule gingen, alle eine deutsche Freundin haben, hier ihr Geld verdienen, fühlen sie sich trotzem als Türken. “

    Herr Özdemir anscheinend auch, denn er erwähnt ja außschließlich die Türken, von Kurden oder anderen Nationalitäten spricht er nicht. Schon Interessant welche politischen Integrations-Schwerpunkte der Herr setzt.

  14. Die fördern ja auch Quotenstaatsbedienstete.

    Merke, wo die Leistung fehlt und die Fähigkeit, muss die Quote ran.

    Wieder so ein Beispiel von grünem Gutmenschenrassismus. Wenn es kein Türkischstämmiger geschafft hat, sich in die National-Elf zu spielen, dann muss das reglementiert werden.

  15. Noch nie was von Serdar Ta?ç? gehört, Cem?
    Und wenn sich Spieler wie Bastürk und die
    Altintop-Brüder für die türkische Nationalität
    entscheiden, obwohl in Deutschland geboren, tja, da können wir dann auch nix machen!

  16. Bring den Türken Fussbalspielen bei, und lass sie erklären das sie sich an unser Grundgesetz halten, dann überlegen wir uns das noch mal. So lange die Türken aber schlechter spielen als Deutsche, kommt kein Türke in die Nationalmannschaft.
    Hatten wir nicht mal einen MehrMett Scholl?

  17. Typisch für das begrenzte Denkvermögen von Özdimir.

    Wenn ein Türke so gut WÄRE, dass er in der Nationalelf spielen könnte, wäre er sicher dabei bzw. von dem Trainer berufen worden.

    Da das nicht so ist, spielt eben auch keiner in dieser Elf.

    Wer aber folgendes in seiner Vita hat:
    1999 nahm er von dem PR Berater Moritz Hunzinger einen Kredit an in Höhe von 80 tausend Mark an, um seine Steuerschulden (?) zu bezahlen. In die Kritik war Özdemir schon vorher geraten, weil er dienstlich erflogene Bonusmeilen bei der Lufthansa für private Zwecke benutzt hat.

    der ist auch „integer“ genug, um ein politisches Amt in Deutschland auszuüben und um einen türkischen Migranten als Nationalspieler zu fordern und durchzusetzen, der vielleicht keine entsprechende Leistung bringt.

  18. “Ein Land wie die Schweiz hat doch auch einige türkischstämmige Fußballer…“

    Genau! Und man hat ja auch gesehn was dabei im Endeffekt rausgekommen ist!
    Deshalb wahrscheinlich auch diese Schwachsinnsforderung vom Quoten-Cem!
    Außerdem wäre das nicht die befürchtete Assimilation laut Führer Erdogan??

  19. Recht hat er der Özdemir: mit Türken in der deutschen Nationalmannschaft müsste sich die türkische Nationalmannschaft morgen keine Sorgen machen.

  20. Ja, wirklich schade gibt es keine türkischen Nationalspieler in der deutschen Nationalmannnschaft, Herr Özdegier. diese könnten Ihnen dann ihre Bonusmeilen und Flugrabatte überlassen, gelle ?! – im übrigen ist es für mich absolut schandhaft und unverständlich wie man Sie als Erööffnungs/Gastredner am CSD 2007 engagieren konnte. Eine Antwort betreffend homosexueller Opfer in islamischen Ländern steht bis heute aus Ihrem getürkten Abgeordnetenbüro aus. Ich wiederhole: Gehen Sie alle in Ihr gelobtes Türkenland, denn dort ist alles besser

  21. Von den türkischen Nationalspielern könnten
    unsere Jungs v.a.lernen,wie man bei einer Nie-
    derlage die gegnerischen Spieler verprügelt:
    siehe Spiel Türkei – Schweiz .

    Und Özdemir selber hat das Bild vom korrupten
    Türke einmal mehr bestätigt: Privatflüge auf
    Kosten der Steuerzahler !

  22. Liebe Tagesschau – RedakteureInnen,
    Liebe PolizeipräsidentenInnen,
    Liebe JournalistenInnen.
    Nur damit ich Donnerstag nach dem Schlachtfest ( Deutschland – Anatolien 8:0 ) nicht lesen muß, daß die Deutschen Fans wieder ausgerastet seien, folgende Informationen:
    Die deutsche Nationalfahne hat die Farben Schwarz, Rot, Gold. Nein, nicht Rot, Schwarz, Gelb. SCHWARZ/ROT/GOLD ( ganz langsam zum mitschreiben!!!!
    Die aus dem westlichen Teil Asiens stammenden Mitbürger schwenken eine rote Fahne verziert mit einem Halbmond und Stern. Das sind die sogenannten Türken. ( Nix Deutsche).
    Wenn ich am Donnerstag morgen lesen oder hören sollte:
    “Wildgewordenen DEUTSCHE Fanhorden vermummt mit roten Fahnen mit Halbmond haben mit brutalster Aggression auf friedlich feiernde, ihre schwarz – rot – goldenen Fähnlein schwenkende TÜRKEN eingedroschen“.
    Dann liebe Tagesschau – RedakteureInnen, PolizeipräsidentenInnen und JournalistenInnen, dann raste ich aus. DAS GARANTIERE ICH EUCH!!!.
    😉

  23. Na da hat sich Flugmeilen-Özdemir aber ein Eigentor geschossen, denn der Vergleich mit der Schweiz hinkt: die dort spielenden Akteure mit türkischem Hintergrund (Yakin, Derdyok, Inler) haben sich klar zu der Schweiz bekannt, fühlen sich als Schweizer, nicht als Türken- so welche findet man in Deutschland selten.
    Vielleicht sollte sich Erdogan an MEHMET Scholl erinnern (ach, Verzeihung, der hat ja auch eine deutsche Hure als Mutter, ist damit kein richtiger Türke, das ist wahrscheinlich nicht nationalistisch genug für Herrn Özdemir).
    Warum sollten explizit Spieler eines gewissen Hinmtergrundes für die Nationalelf spielen? Seit wann ist es sinnvoll, statt nach Leistung nach Quote aufzustellen? Wie sollte das auch gehen? Drei Urbayern, ein Köllsche Jung, ein Thüringer? Qualität setzt sich durch, und das ist das Problem an der Sache. Vielleicht schafft es ja ein Tasci in die Nationalmannschaft, von mir aus, aber dann, weil er sich durch Leistung hervortut.

  24. der türkische Fußball Verband sucht in ganz Europa nach türkisch stämmigen Fussballspielern…ohne die wäre die Türkei eine Randerscheinung im int. Fußball…die Schlüsselspieler der Türken haben ihre Ausbildung in Deutschland gehabt…einen Fußballmannschaft verträgt eh micht mehr wie einen Türken in der Mannschaft, sonst gibts eh nur Zoff…

  25. #1 Mendred (24. Jun 2008 13:50)

    Wir haben auch noch nie nen türkischen Kanzler gehabt!
    —————————

    Kommt noch.

  26. @ 25 Stammtischler

    Dann haben wir was gemeinsam, dann ich werde auch ausrasten!!

  27. Wir brauchen viel mehr Quotentürken in Politik und Wirtschaft.

    Die Frage ist nur: wer verdient dann die Kohle?

  28. “Ein Land wie die Schweiz hat doch auch einige türkischstämmige Fußballer – und wir haben keinen. Das kann nicht sein.” Und wer ist Schuld daran? “Das ist ein Resultat der versäumten Integrationspolitik.”

    Weil die „deutschtürkischen“ Spieler entweder für die Türkei spielen oder schlicht und einfach zu schlecht sind, sollen wir noch mehr Geld in die rotgrüne Integrationsindustrie pumpen? Dieser Cem Özdemir hat doch wohl nicht mehr alle Tassen im Schrank.

  29. Was hat bitteschön die Frage, ob Deutschtürken in der Nationalmannschaft spielen, mit ISLAMKRITIK zu tun, der sich diese Seite hier doch angeblich verschrieben hat?

  30. Denken Sie nur an den Zwang, dass man sich als Jugendlicher für eine von zwei Staatsbürgerschaften entscheiden muss.
    —————————–
    Wie schröcklich!!! Wahl zwischen Erbmöglichkeiten, Immobilienbesitz etc.pp. in der Türkei und Sozialleistungen in Deutschland… Entweder oder. Wollen Türken beides?

  31. Das deutsch-türkische Verhältnis wird unter dem Spiel nicht leiden. Ganz im Gegenteil, es ist auch eine Chance zu zeigen, dass man zusammenwächst.
    ——————————–

    Also ich will mit denen nicht zusammenwachsen.

  32. Man stelle sich mal vor er würde nicht mehr gewählt (ok , theoretisch sitzt natürlich auf einem Quotengesicherten Listenplatz) tickt der dann genau so wie SEINE Landsleute aus ?
    Dann würde wahrscheinlich erst mal der Wahlleiter verprügelt und den türkischen Zeitungen Interviews über dieses Nazideutschland gegeben.

  33. „Das ist ein Resultat der versäumten Integrationspolitik.”

    Eine bodenlose Frechheit.

    Welcher Ethnie sind denn die Zuwanderer, die es oft in der DRITTEN Generation noch verweigern, anständig Deutsch zu lernen?
    Eine Frechheit sondergleichen. Wenn ich meinen polnischen Arbeitskollegen dafür loben würde, dass er. seine Frau und seíne Tochter so gut Deutsch können, würde der mir den Vogel zeigen- warum sollten sie es auch nicht können? Bei muslimischen Einwanderern muss man da ja anscheinend vor Verzückung vergehen. Das Problem ist die islamische Kindeserziehung. Diese setzt auf Gehorsam und Unterwerfung, dem Haustyrannen ist zu gehorchen, wenn das nicht stattfindet, wird geprügelt. Statt Werte zu lernen müssen viele Kinder stupide den Koran auswendig lernen, statt Integration durch Leistung wird die Überlegenheit der Muslime gelehrt,Christen und Juden sind minderwerig, weil sie den Islam ablehnen. Schulnoten sind unwichtig, solange korankonform gelebt wird, Übernehmen westlicher Werte wird bestraft. DAS ist der einzige Grund, warum die Integration muslimischer Zuwanderer gescheitert ist, da hat die deutsche Gesellschat keine Schuld dran. Sie hat es schließlich ermöglicht, dass sich hier Millionen Polen, Italiener, Spanier, im Osten Vietnamesen, hervorragend intergriert haben- und das trotz der Integrationspolitik in diesem pösen Land?
    Diese Zuwanderer haben keine eigene Lobby, keine Chefheulsusen wie Ö. oder Bundesbetroffenheitsbeauftragte wie Fatima Roth. Und doch gehören viele zu den Leistungsträgern der Gesellschaft. Wenn Herr Özdemir wegen der Nationalmannschaft herumheult, soll er sich doch bitte an Gomez, Kuranyi, Klose, Podolski, Trochowski erfreuen. Oder an einem sympathischen Asamoah, der leider diesmal nicht dabei ist. Alles Spieler, deren Familien nicht schon in der dritten Generation in unserem Land leben, trotzdem keinerlei Geheule. Denn: Entscheidend ist aufm Platz- im Sport wie im wahren Leben.

  34. Dieses Experiment hatten wir schon mal in 2006. Ein gewisser Malik Fathi trabte arrogant über den Platz und wurde 2 x zu Recht ausgewechselt. Wenn er ein so toller Fussballer gewesen wäre, stände er bestimmt Morgen in der Aufstellung!

  35. Ich wohne in Kreuzberg, an vielen Autos sehe ich sowohl die deutsche als auch die türkische Fahne.

    Das ist die neueste Lüge die überall verbreitet wird. Ich habe bisher auch nach keinem Türkei-Sieg eine deutsche Fahne beim Autokorso gesehen.

    Das deutsch-türkische Verhältnis wird unter dem Spiel nicht leiden. Ganz im Gegenteil, es ist auch eine Chance zu zeigen, dass man zusammenwächst.

    So? Weder die deutschen wollen mit anatolischen Ziegenhirten zusammenwachsen, noch wollen diese Ziegenhirten mit Ungläubigen zusammenwachsen.

    Träum weiter…

  36. Cem ist eigentlich rassistisch eingestellt. 2000 hat er eine wirklich unrühmliche Rolle betreffs der enthusiastischen Befürwortung der Rasselisten bei Hunden gespielt, wobei er immer vergaß zu erwähnen, dass der Auslöser der Gesetzgebung sein Landsmann in Hamburg gewesen ist, ein stadtbekannter Krimineller. Er vergaß auch zu erwähnen, dass seine jugendlichen Landsleute die Hunde in erster Linie scharfgemacht haben. Um sich medial zu zeigen und gegen Hunderassen herumzuhetzen war ihm keine Talkshow zu schade, bis, ja bis das dann das Unglück mit den Flugmeilen passierte. Inzwischen ist es recht ruhig um ihn geworden, er sitzt im EU Parlament, dem Ort, wo ausgediente Politiker vorsorglich versorgt werden. Nun hat er sich ein eigentlich ausgelutschtes Thema (Quoten) ausgedacht, und schon hofft er, mit medialer Hilfe als eventueller Parteivorsitzender der Grünen im Gespräch zu bleiben. Nichts als Theater.

  37. Der Anteil der Migranten an der Gesamtbevölkerung beträgt 18,6 Prozent.
    Wenn man das jetzt auf die Nationalelf
    überträgt, müsste da ein genau so hoher
    Anteil an Migranten sein. Also 2 von 11.
    Der Anteil der Türken an den Migranten
    beträgt 14,2%. Das entspäche dann einem
    Anteil von 0,29 Spielern von 11.
    Wie soll denn der das Tor treffen?

  38. natürlich ist der deutsche fremdenhass schuld daran das die türkisch stämmigen deutschen nicht fußball spielen können. das in der deutschen nationalmannschaft kein deutsch-türke spielt ist nicht nur der beweis dafür das die integration gescheitert, sondern auch der dfb ein fieser nazi ist. danke herr özdemir! um diesen misstand auszuräumen empehle ich:

    anstatt sozialstunden einfach fußballtraining!

  39. #33 Trudchen (24. Jun 2008 14:26)

    “Das ist ein Resultat der versäumten Integrationspolitik.”

    Eine bodenlose Frechheit.

    Welcher Ethnie sind denn die Zuwanderer, die es oft in der DRITTEN Generation noch verweigern, anständig Deutsch zu lernen?
    ——————————————
    neulich gelesen:
    Inzwischen stellt sich eben immer mehr die Frage, wer sich in Bezug zu wem zu integrieren habe – das wird von den Deutschen stets übersehen. Wie kann man schnell wachsenden Bevölkerungsteilen das Erlernen einer Sprache etwa plausibel machen, wenn völlig klar ist, dass in spätestens 15-20 Jahren die Mehrheit der Heranwachsenden Deutschspachige nur noch als Minderheitenangehörige – noch dazu eines schnell schwindenden Anteils – erleben werden. Wie soll man jemanden, der jung ist, dazu motivieren, eine nicht leichte Sprache wie Deutsch zu seiner eigenen zu machen, wenn er sicher sein kann, dieselbe vorzugsweise bei Kontakten mit Altersheiminsassen noch brauchen zu können?
    Seine unmittelbaren Lebensbedürfnisse und seine weitere Lebensbiographie wird er – so wie die Demographie läuft – zu 80% mit Nicht-Deutschen abwickeln; der Irrsinn liegt doch längst bei den Deutschen, wenn sie erwarten, dass man demographisch abtreten könne, aber die Sprache als Erblast für Fremde gleichwohl bestehen bliebe.
    Es klingt primitiv, aber so ist die Realität nun mal: das einzige Argument, das zum Erlernen der deutschen Sprache ermutigen würde, wäre die Meldung, dass die Deutschen nicht aussterben, weil deutsche Frauen wieder Kinder bekämen.
    Muss man es denn wirklich erst bedenken, dass nur der eine Rolle spielt, den es noch gibt?

    Immer eine Frage, was man unter ‚verloren‘ versteht. Die Multikulturalisten versichern uns jederzeit, dass es mit ‚Deutschland‘ immer besser wird, je schneller sich der Fremdanteil an der Bevölkeung ausweitet und dass gerade dieser Trend dafür sorgt, dass das Land nicht ‚verloren‘ ist, sondern ‚zukunftsfähig‘ wird: ‚fit for future‘.
    Aber allein diese Parolen zeigen schon, dass man bereits fremde Phrasen braucht, um etwas zu lancieren, was eigentlich in einer intakten Nation gar kein Thema sein sollte. Eine Nation mit intakter Demographie muss nicht ‚fit gemacht‘ werden, weil sie es von selbst sein sollte – noch dazu, wenn diese ein Innovationsträger wie die deutsche ist. Hier wird also nachgebessert und nachgeholfen und die Frage ist: mit tauglichen Mitteln? Wir wissen, dass die Aufzucht eines Kindes in BRD und dessen Bildungsausstattung auf ein Niveau, das die beschriebenen Funktionen etwa abdeckt Hunderttausende von Euro kostet. Bei Akademikern gut und gerne eine halbe Million.
    Diese Investition kann von einem Großteil der Bürger dieses Landes nicht mehr aufgebracht werden und wenn, dann nur noch für ein Kind. Genau das ist natürlich auch der Hintergrund für die demographische Misere. Ein Arbeitsplatz verlangt eine mittlere Investition von 200 000 Euro und derjenige, der ihn besetzt, verkörpert einen privaten Investitionsvorlauf von 300 000 Euro. Die erste Investition muss die Wirtschaft erbringen, die zweite der Bürger.
    Wenn nun der Staat so tut, als läge das Problem ursächlich nur darin, dass zu wenig Kinder geboren werden und die Bürger dazu veranlagt, den Import von Neubürgern mitzufinanzieren, erreicht er nur, dass noch weniger Kinder von den Steuerfähigen in die Welt gesetzt werden, ohne dass Mittel für die Ausbildung der Importierten zur Verfügung stehen. Diese Lage kennzeichnet seit langem die unsere.
    Wenn die Migranten sehen, dass ihre Vermehrungsrate die deutsche weit übertrifft, ohne dass die Aussicht besteht, auf unerschwinglichem (Bildungs-)Niveau mit deutschen Arbeitsplatzbesitzern zu konkurrieren (wer sollte das denn bezahlen?), setzt man ganz logisch auf die fortschreitende quantitative Ersetzung der schrumpfenden Stammbevölkerung. Die Defizite an beruflicher Kompetenz gleicht man durch massenhafte Präsenz aus. Das sichert mindestens ebenden politischen Einfluß, den die deutsche Schrumpfgesellschaft nur noch mit Mühe hält.
    Die Strategie der schrankenlosen Vermehrung ist erfolgversprechend – die der unbezahlbaren Höherqualifizierung Weniger auf Kosten der Bevölkerungssubstanz ist es sicher nicht. Warum sollte da einer unbedingt ‚Deutsch‘ lernen? diejenigen, die noch so reden, hat man in 20 Jahren ersetzt.

  40. Was für ein Spinner!

    Und vor allem falsch:
    Wer gut spielt, darf auch in die Nationalelf. Siehe Mehmet Scholl…

  41. Wie schon #17 Hetfield und #10 Sauerlaender geschrieben haben, wollten die nicht.
    Und als sich Özil, Mesut (Bremen) den türkischen Pass zurück gab und sich für Deutschland entschieden hat, gab es Anfeindung (war im kicker zu lesen).
    Die werden auch von Türkische Seite unter Druck gesetzt und ich denke nicht so wenig.

    Der schwachmatt hat null Ahnung, aber haben wir was anderes erwartet??

  42. Was hat der Özedemir denn jetzt zu jammern.

    Langt es nicht, dass die Deutsche Nationalmannschaft auf GRÜNEM Rasen spielt? 🙂

  43. Also ehrlich: Mich machen diese Doppelfähnchen wütend. Das sind doch Alibifunktionen.
    Man kann nur für eine Mannschaft sein.
    Genau so kann man auch nur für ein Land sein.

    Man kann für andere Länder schwärmen aber doch nur für eines sein.

    Am widerwärtigsten sind die Deustchlandfähnchen mit Halbmond!

    Da kommt mir das Mittagessen hoch, wenn ich die Dinger sehe.

  44. Özdimir sitzt gegenwärtig noch als Abgeordneter für die Grünen im Europa-Parlament.

    Cem Özdemir will jetzt neuer Grünen-Chef werden – und zurück in den Bundestag.

    Cem Özdimir macht häufiger von sich Reden. Nur leider nicht im positiven Sinne:

    Eine Gruppe türkischer Journalisten wurde von der Robert Bosch Stiftung nach Deutschland eingeladen und traf sich in Düsseldorf mit dem Integrationsminister von NRW, Armin Laschet (CDU).
    Anschliessend fuhr die Gruppe nach Berlin.
    Dort randalierten die türkischen Journalisten auf einem Vergnügungsschiff so sehr, dass der Kapitän die Gruppe per Mikrofon auffordern musste, sich ruhig zu verhalten, da auch noch deutsche Gäste an Bord seien. Die anderen Passagiere applaudierten nach der Durchsage des Kapitäns.

    CEM ÖZDEMIR, Europaabgeordneter in Brüssel, der die Gruppe begleitete, fühlte sich von der Aufforderung des Kapitäns beleidigt und bewirkte umgehend, eine Entschuldigung des Kapitäns.

    Grün und Moslem, da geht so einiges.

  45. Özde sollte sich erst einmal über deutsches Steuerrecht und die Regeln für Reisekostenabrechnungen des Bundestags schlau machen.

    Abgreifen wie in Strasbourg geht da nicht…

  46. Teilweise OT: Bei kewil ist ein interessanter Beitrag erschienen, wäre schön, wenn PI auch noch einen Artikel bringt. Entschuldigung für das längere Zitat, aber ich denke, das Thema sollte hier einige interessieren:

    Deutschland ist kein Einwanderungsland, die Gastarbeiter fahren wieder nach Hause – das waren einmal Glaubenssätze. Aus den Arbeitern wurden Rentner und aus den Gästen “Migranten”, Einwanderer eben. Ein anderer Glaubenssatz ist, dass die Anwerbung ausländischer Arbeitskräfte ein Instrument der Arbeitsmarktpolitik gewesen sei, weil die westdeutsche Industrie diese benötigt habe. Die Karlsruher Wirtschafts- und Sozialhistorikerin Heike Knortz behauptet nun etwas ganz anderes. Sie sieht den Ursprung der wesentlichen migrationspolitischen Entscheidungen in Motiven der deutschen Außen- und Außenhandelspolitik. Für ihre Analyse hat sie die Akten des Bundesarbeits- und des Bundeswirtschaftsministeriums sowie erstmals einschlägige Akten des Auswärtigen Amts ausgewertet. Sie verschiebt damit den Akzent vom Arbeitsministerium hin zu dem seinerzeit federführenden Ressort. Es zeigt sich, dass die Initiative, ausländische Arbeitskräfte anzuwerben, in keinem der untersuchten Fälle von der Bundesrepublik Deutschland ausging und zudem keinerlei arbeitsmarktpolitischen Überlegungen folgte. Es waren die Regierungen der Entsendeländer, die ihre Bitten an die Bonner Ministerien herantrugen.

    http://fact-fiction.net/?p=733
    @PI: Ein Artikel dazu wäre schön.

  47. @ 44: Das habe ich auch schon gehört. Außerdem drängten wohl die Türken die Amerikaner in Deutschland vorzusprechen, daß man auch türkische Arbeiter aufnehmen solle.

    Die Amerikaner, die den Nato-Partner Türkei brauchten sagten zu und bedrängten ihrerseits Konrad Adenauer.

    Nun also…das ist heute nicht mehr wahr. Trümmerfrauen trugen Kopftuch, also waren es Türkinnen.

    Wenn es so weitergeht ziehe ich nach Österreich oder Südtirol.

  48. Wäre ja genauso unlogisch einen Türken in die Nationalmannschaft aufzunehmen, wie die Tatsache das die Türkei bei der EM mitspielen darf.

    Die Türkei liegt ja schließlich im Zentrum von Europa.

  49. Man sollte die DEUTSCHE Nationalelf verbieten, wenn dort keine Menschen mit türkischem Migrationshintergrund mitspielen.

    Stellen wir uns das Gegenteil vor: Alle Spieler in der deutschen Nationalelf hätten einen türkischen Migrationshintergrund. Dann würde kein Spieler mehr jubeln (dürfen), wenn Deutschland am Mittwoch gegen die Türkei ein Tor schiesst.

  50. @ Trudchen

    Das stimmt nicht so ganz mit den Schweizer Türken. Zumindest von einem weiß ich, dass er die doppelte Staatsbürgerschaft besitzt, sich also nicht so recht sicher ist, ob er nicht doch lieber Türke sein will.

  51. Na und? Die türkischstämmigen Fußballspieler, die in Frage kommen und in deutschen Mannschaften spielen, haben sich doch für die türkische Nationalmannschaft entschieden!

  52. cem, du anatolische flugente, wenn die leistung sowie die einstellung zu deutschland stimmen wuerde, wuerden auch tuerkisch-staemmige deutsche in der nationalmannschaft spielen. da aber entweder die erforderliche leistung nicht erbracht wird oder sich die leistungsfaehigen nicht als deutsche fuehlen und nicht fuer deutschland kaempfen wollen gibt es auch keine tuerken in der nationalelf. so einfach ist das. aber es ist sommer und im sommerloch (und al gore und seiner erderwaermung sei dank, das sommerloch wird immer laenger – vielleicht hat unser al das ja auch beabsichtigt: mehr moeglichkeiten fuer ihn, sein dummes geschwaetz unter die leute zu bringen) darf auch die hinterletzte anatolische flugente mal wieder ein interview geben und mist verzapfen.

    soviel zu cem (steht fuer „c“atch „e“ach „m“ile).

    und jetzt zu
    #9 Knuesel (24. Jun 2008 13:56)

    O-Ton des Vaters: Was ihr da heute aus der Türkei nach Deutschland reinlaßt ist alles Schrott. Und wenn ihr da nicht gegen tut sehe ich schwarz, und hinterher sind alle Ausländer dran, scheiß Grüne

    genau das ist das problem: das gesocks zerstoert das ansehen der „guten“, da integrierten auslaender. noch wird zwischen pack und willkommenen migranten differenziert. wenn sich die situation jedoch nicht grundlegend aendert kommt tatsaechlich irgendwann einmal eine auslaenderfeindlichkeit auf, bei der nicht mehr differenziert wird und zwar dann, wenn die deutschen die schnauze endgueltig voll haben. genau davor haben die integrierten angst und sind meist „rassistischer“ als die deutschen und wuerden wesentlich haerter durchgreifen. ich wette, dass roland koch mit seinen forderungen unter en integrierten auslaendern 90%+ zustimmung bekommen haette! nur zur info: ich hatte in deutschland in meinem bekannten- und freundeskreis mehr menschen mit migrationshintergrund (allerdings „echte“ suedlaender, kaum einen aus dem ominoesen „suedland“) als deutsche und die haben alle auf das (original-ton) „scheiss-pack“ geschimpft!

  53. Übrigens: Kenan Kolat fordert direkt eine 10% Quote für Migranten im öffentlichen Dienst:

    Kann er haben so bald die Quote an Straftaten von Migranten auch nur noch bei 10%.

  54. Und selbst die Gruenen haben noch keinen Turkvorsitzenden!
    Wenn das mal kein Zeichen mangelnder Integration ist.

  55. @ 47: Bei einem solchen Turnier mit solcher Konstellation würde auch ich der „deutschen“ Mannschaft nicht mehr zujubeln und zu Polen halten.

    Es hat schon einen Sinn, das man das Team Nationalmannschaft nennt.

  56. @ 44, fenris

    Es ist allgemein bekannt, dass der Anwerbevertrag mit der Türkei auf heftiges Drängen des NATO-Partners Ende 1961 zustande kam.

    Es ging darum, den Bevölkerungsüberschuss des „Entsendelandes“ abzubauen, da es in der Heimat für diese Menschen keine Arbeit gab (und immer noch nicht gibt). Es war und ist also eine Art Wirtschaftshilfe.

    Aus dem gleichen Grunde durften Artilleristen der Bundeswehr jahrelang mit gemeingefährlicher Munition türkischer Herkunft leben, manchmal auch sterben.

  57. Vielleicht ist diesen anatolischen Schwaben(Özdemir über Özdemir)nicht bekannt,das wir in Deutschland auch eine Frauen Fußballnationalmanschaft haben,sollten da nicht auch mehr Türkinnen rein?

  58. Also so ein integratives Land wie Deutschland gibt’s doch kaum: Da werden auch Möchtegern-Politiker und Abzocker wie Cem Özdemir integriert, die Leitfigur des ewigen Forderns.

  59. #24 Stammtischler
    du wirst da nix drüber hören+lesen.
    Wenn´s passiert – wird´s vertuscht1

  60. „Denken Sie nur an den Zwang, dass man sich als Jugendlicher für eine von zwei Staatsbürgerschaften entscheiden muss.“

    Höre ich da im Unterton die Forderung nach der doppelten Staatsbürgerschaft? Aber schön, Herr Özdemir, daß sie das selbst ansprechen. Denn genau darin liegt „der Hund begraben“ – daß sich viele dieser Jugendlichen für die türkische und nicht für die deutsche Staatsbürgerschaft entscheiden. Und nur einzig und allein aus diesem Grund gibt es keine türkischstämmigen Nationalspieler, da die Identifizierung mit Deutschland fehlt, wenn schon die deutsche Staatsbürgerschaft abgelehnt bzw. sich dagegen entschieden wird.

  61. Gerade in der Nationalmannschaft sieht man doch wie wunderbar die Integration klappt! Podolski, Klose, Kuranji, Neuville… Alle sind wunderbar integriert und ich fühle mich von ihnen representiert.
    Die würden auch nie auf die Idee kommen mich „Scheiß Deutscher!“ zu nennen.

  62. Tolle Idee von Özdemir. Er entpuppt sich immer mehr als türkisches U-Boot.

    Wie wäre es denn, wenn noch vor dem Spiel morgen Baris Özdek in die Mannschaft aufgenommen wird.

    Damit würde die Chance für die Türkei, das Spiel zu gewinnen, auf jeden Fall steigen.

    Baris Özbek: “Wenn ich in der deutschen Nationalmannschaft spiele, repräsentiere ich auch die Türkei.”
    http://www.taz.de/1/archiv/dossiers/dossier-fussball-em-2008/artikel/1/die-neuen-deutschlinge/

  63. Özdemir:
    “Ein Land wie die Schweiz hat doch auch einige türkischstämmige Fußballer – und wir haben keinen. Das kann nicht sein.”

    ——

    Könnte es sein, dass die Schweiz vielleicht deshalb verloren hat? Und könnte es sein, dass wir deshalb morgen nicht verlieren werden?

  64. Oder gleich die Türkei „übernehmen“ einen großen deutschen Exodus in die Türkei veranstalten und die dortigen muslimischen Reste nach Zentraleuropa „umsiedeln“…

  65. Es ist zu begrüssen, wenn sich möglichst viele Türken und andere Moslems für die Geburts/Abstammungs-Staatsbürgerschaft entscheiden.

    Denn nur dann kann man sie auch ausweisen.

    Man kann es nicht oft genug betonen:

    Das Problem ist nicht die Ethnie, das Problem ist die „Religion“!

  66. Leider bestätigt sich mein Eindruck, dass türkischstämmige Politiker in der Politik offenbar zu nichts anderem imstande sind als türkische Lobbypolitik zu betreiben. Der könnte sich ja auch mal mit Naturschutz, Solarenergie oder Gentechnologie befassen (also anderen grünen Themen). Aber nein, es geht bei türkischstämmigen Politiker IMMER, aber auch wirklich IMMER nur darum, für Türken Vorteile rauszuschinden.

  67. #66 medusa-undici

    Baris Özbek: “Wenn ich in der deutschen Nationalmannschaft spiele, repräsentiere ich auch die Türkei.”

    Kann es sein, daß dieser türkische Balltreter nicht verstanden hat, was das Wort „Nationalmannschaft“ bedeutet?

  68. Der Deutsch-Türke Özdemir sitzt im EU-Parlament für monatlich EURO 14.000 auf Kosten der Steuerzahler und beschwert sich über mangelnde Integrationsleistungen der Deutschen. Nicht zu fassen. Das ist klassische pro-türkische Klientelpolitik. Frecher gehts doch nicht. Auf einer Linie mit Erdogan und Faruk Sen.

  69. Ich sags mal so: Denen schwimmen die Fälle weg. Die haben uns unterschätzt.
    Ist auch nicht verwunderlich. Schließlich kennen sie unsere Mentalität nicht.

    Die Wissen ganz genau, wer morgen gewinnt und was hinterher los sein wird. Deshalb muß man noch schnell vorsichtig, ganz vorsichtig den Deutschen alles in die Schuhe schieben.

    Aber ich glaube, so langsam hat es auch der Dümmste gemerkt, was hier läuft.

    Nur eben die Migranten, die noch nicht.

  70. Ich vergleiche die Türken nicht mit den Juden. Sie benehmen sich eher so, wie die Polen des Kaiserreichs, die im Reichstag auch nur polnsiche Minderheitenpolitik betrieben, so wie z.B. Korfanty!

    Özdemir könnte glatt ein Enkel Korfantys sein.

  71. Die hätten uns am Mittwoch entweder 2 Eigentore reingehauen, das Auslaufen verweigert oder sich krank gemeldet aus Angst schlecht vor der Familie dazu stehen oder Ärger zu bekommen.
    Die Polen haben wir ja gut Integriert, einen Farbigen hatten wir auch. Also was soll der Quatsch.
    Das zeigt blos wie dumm die Leute Denken!
    Hätte er mal gesagt er setzt sich für Christen in der Türkei ein (müssen ja nicht gleich Juden sein müssen)!

  72. @ 75, Paula

    Herr Özdemir ist nachweislich ein ganz normaler, korrupter Politfunktionär.

    Und nach einigen Ruhejahren im ertragreichen EU-Strasbourg will er wieder an die Schaltstellen der Macht.

  73. Dieser Hinweis sollte wohl an die „türkischstämmigen“,potentiellen Spieler gehen.

    Aber wie wäre es mit einer sozialistischen Quote:
    2 Türken, mindestens 50% Frauen (Burkaträgerinnen gemäß Mohammedansiten-Quote anteilig) und mind. einen einbeinigen Spastiker zwangsweise integrieren. Das ist wahre Gleichstellung al la Gutmensch oder besser gesagt aus dem Tollhaus. Natürlich´ nicht ernstgemeint aber ein bischen Ehrensenf um zu zeigen wie offen man ist – insbesondere wenn es nichts kostet- diese Klaviatur beherrscht der Mann zwar nicht gut aber penetrant.

  74. Ob der Mann überhaupt weiß was er da faselt?

    Schuen wir doch mal ins Lexikon und … vornehmlch in diesem Fall, in den ´…“Kleinen“ Stohwasser… zerlegen das schöne deutsch-lateinsiche Wort Integrationspolitik

    Kommen wir also zur Integration:

    3 Worte sind dem Lateinischen darunter bekannt

    Integratio, -onis f.(intergro)Erneuerung
    Integritas, -atis f. (integer) 1.Unversehrtheit:Valetudinis, 2.Reinheit:Sermonis, 3.Redlichkeit,Unbescholtenheit
    integro 1.(integer) wiederherstellen: artus einrichten T;met wiederaufnehmen. von neuem beginnen, erneuern

    Es wird in diesem Wort also die Aufforderung ausgesprochen bzw. es soll der Versuch unternommen werden folgendes wieder zu erneuern bzw wieder herzustellen

    und das sind
    1.Unversehrtheit
    2.Reinheit
    3.Redlichkeit/Unbescholtenheit

    Oha! Also das ist starker Tobak. Als Politiker wäre ich da vorsichtig. Das sind Worte, die sind ja fast noch gefährlicher als

    Autobahn
    Aschenbecher
    Vergaser

    Nun gut, sei´s drum. Kommen wir zum zweiten Teil des Wortes: Integrations-Politik, der

    Politik

    lateinisch
    f. Prudentia f. (od. Sapentia)

    Nehmen wir uns erstmal die Prudentia vor

    Prudentia, -ae f. 1. Das Vorhersehen. futurorum 2.Kenntnis Wissenschaften: iuris civilis(Zivilrecht), rei militaris(Das Miltär bzw den Krieg betreffende Recht) N. 3.umsichtig, verständig, einsichtsvoll

    Nun zur Sapentia

    Sapentia, -ae f 1.Einsicht, Klugheit, Verstand

    Kommen wir nun also zum Resumee

    Integrationspolitik bezeichnet also den Versuch bzw. die Auffroderung einen Zustand der Unversehrtheit, Reinheit, Redlichkeit und Unbescholtenheit wieder herzustellen. Dies unter Einbeziehung sowohl des Zivil- als auch des Militärrechtes, so, wie es Einsicht, Klugheit und Verstand gebieten.

    Waaaahoooooo. Also das sind scharfe Worte. Das muß man den Römern lassen. Zwei Worte die an Deutlichkeit kaum zu überbieten sind.

    Und das fordert Herr Cem Özdemir ? Na wenn das mal nicht politisch völlig inkorrekt ist. Das könnte ja geradezu aus Josef G´s rabulatorischer Grabbelkiste stammen.

  75. @ 80: Klose und Podolski sind Schlesier. Komm mal dem Klose damit, daß er ein Pole sei. Ich glaube, dannkannste laufen! 😉

  76. Nach der Quotenfrau also jetzt der Quotentürke. Naja, Özdemir muss was tun für sein Geld – aus der Türkei. Die Türken machen das ganz geschickt: Vorneherum stilisieren sie sich zum Opfervolk („die Türken sind die Juden Europas“, hintenrum planen sie die Übernahme Europas (Stichwörter u.a. DTIB, CDU-Köln, Großmoschee)… Und die deutschen Gutmenschen fallen reihenweise drauf rein.
    Was soll´s – wenn schon Massen von deutschen Frauen auf die türkischen Gigolos in Cide reinfallen…

  77. Der türkische Fussballverband schickt seine Scouts zur Beobachtung von im Ausland geborenen türkischen Fussballspielern bis hin zur U-16. Jeder auch nur möglicherweise talentierte Fussballspieler wird sofort „gekrallt“, d.h. man tritt an ihn, oder, wenn er minderjährig ist, an seine Eltern heran um ihn zu verpflichten, für die Türkei zu spielen. Auch wenn er, wenn schon seine Eltern in Deutschland geboren wurden – egal.

    Die meisten (nicht alle!) Türken „wandern“ eben nicht nach Deutschland „ein“, um Deutsche zu werden (entsprechend wie jemand nach den USA oder Australien einwandert, um Amerikaner oder Austalier zu werden).

    Sondern die meisten, die allermeisten, türkischen „Migranten“ betrachten Deutschland als „erweitertes Siedlungsgebiet der Türkei“.

  78. Wieviel Spieler mit Migrations Hintergrund spielen in der Türkei oder sonst wo im Hinterland?
    Immer nur fordern, frechheit.

  79. Stimmt. Immer wird gefordert. Liebe Migranten: Beschäftigt euch mit uns Micheln. Mit unser Geschichte, mit unserer Mentalität. Es kommt nicht gut! Glaubts doch endlich einmal!!!

  80. In der türk.Fußballnationalmannschaft spielt ein Brasilianer der kurz vor der Europameisterschaft eingebürgert wurde.Er trägt den Vornamen Mehmet,ich weiß nur nicht ob es für den Brasilianer Pflicht war einen islamischen Vornamen anzunehmen.

  81. Im November 2006 kündigte Özdemir in SPIEGEL-ONLINE heldenhaft an, mit Familie als Sheriff nach Berlin-Kreuzberg zu ziehen und vor Ort alle Bösen zu richten und den Guten zu helfen. Gehört habe ich davon nie mehr etwas. Klar – da hat er mal versprochen, selber etwas tun und das dann schön im Sand und Schweigen verlaufen lassen. Fordern geht immer ……….

  82. Wäre ja genau so absurd und dummerhaftig, als würde ein türkischer Politiker eine Deutschenquote für die türkische Nationalmannschaft fordern. Damit hat Özdemir ein klassisches Eigentor geschossen.

    Natürlich kann in der deutschen Nationalmannschaft nur spielen, wer nur Deutscher ist (Doppelpass können sie auf dem Feld spielen)und wer eben die Leistung bringt. Dann ist es letztlich egal, wo er oder wo seine Eltern geboren sind, wie man an aktuellen praktischen Beispielen sieht. Und wer als in Deutschland aufgewachsener begabter Fußballer lieber für die Türkei spielt, der kann das eben nicht für Deutschland. Wo ist das Problem?

  83. Das ist der gleiche Herr Özdemir, der uns immer von der doppelten Staatsbürgerschaft erzählt und von den doppelten Identitäten. Schön wäre es für unser Land und auch für unsere Nationalmannschaft, wenn die Spieler 100%ig hinter ihrem Land und ihrem Team stehen und sich viele Deutsche auch mit der Nationalmannschaft identifizieren können.

    Ich habe ehrlich gesagt keine Lust, den Alis, Mohameds u.ä. zuzujubeln und dabei eine schwarz rot goldene Fahne zu schwenken. Vielleicht können wir mal in 200 bis 300 Jahren über das Thema reden.

    Auch gönne ich es der Nationalmannschaft weiter, dass sie zur Siegesfeier ein zünftiges Bier trinken darf und ein Schwein grillen ohne dabei von mohamedanischen Befindlichkeiten gestört zu werden.

  84. Na da sieht man(n) und Frau, wie beschränkt die Grüne Spitze ist!

    Lieber Cem, es gibt zum glück noch Bereiche in unseren Leben wo man(n) nach erbrachter Leistung eingesetzt und auch bezahlt wird!
    Leider ist es Ihnen fremd und das Sprichwort „was der Hänschen nicht lernt, …“
    ist für Sie maßgebend, leider.

  85. @candide

    das ist schön:

    Sondern die meisten, die allermeisten, türkischen “Migranten” betrachten Deutschland als “erweitertes Siedlungsgebiet der Türkei”.

    Ich sehe das auch immer als demographische Invasion. Die Einwanderung ist ein asymetrischer Krieg, den die Türkei gegen Deutschland führt. Auf diesen Krieg ist aber niemand vorbereitet bzw. es will ihn niemand wahrhaben.

  86. @ #97 Zallaqa

    Ich habe ehrlich gesagt keine Lust, den Alis, Mohameds u.ä. zuzujubeln und dabei eine schwarz rot goldene Fahne zu schwenken. Vielleicht können wir mal in 200 bis 300 Jahren über das Thema reden.

    Ich bin ja sonst nicht so pingelig, aber bei den Zahlen hast du jeweils eine Null vergessen.

  87. Dem ist auch keine Schlagzeile zu blöd, was soll man dazu sagen?
    Am besten nichts und in die Tonne mit der Meldung.

  88. #84 Phygos (24. Jun 2008 15:27)

    Die „“Eliten““ bzw. die, die sich als solche bezeichnen, sind nicht in der Lage Ihren Ausführungen zu folgen. Wenn sie es könnten, wäre die Wortwahl eine andere.

  89. Mir ist das ganz recht, wenn der türkische Fußballverband frühzeitig die türkischstämmigen Talente in Deutschland für sich abgreift, zumindest dann, wenn es sich um Moslems handelt.

    Die Stärke der deutschen Nationalmannschaft ist ja bekanntlich nicht die Masse an exorbitant guten Einzelspielern, sondern das gute Zusammenspielen, die Mannschaftsleistung. Jeder, der schon mal mit einem Moslem am Arbeitsplatz zu tun hatte, weiß jedoch, dass das sofort Probleme gibt, weil sofort eine Liste mit Sonderregeln aufgestellt wird: Ernährung, Ramadan, religiöse Befindlichkeiten aller Art, Familienbesonderheiten, irgendwelche echten oder eingebildeten „Provokationen“, Schuldzuweisungen, mangelnde Selbstkritik usw. usw. – das ganze Programm halt.

    Es ist schon problematisch genug, wenn es charakterschwache Deutsche in der Liga gibt, aber das Islamproblem verschärft noch mal so einiges. Man denke nur an die Sperenzchen von Degajah, der plötzlich meinte, selbst bestimmen zu dürfen, gegen welche Mannschaft er überhaupt antreten möchte und gegen wen nicht, weil ihm manche Mannschaften ihn in religiöser Hinsicht nicht genehm waren.

    Dazu kommt, dass wir genügend andere Spieler haben, die eine Chance in der Nationalmannschaft verdient haben. Wäre doch schade, wenn für einen dauerbeleidigten/dauerprovozierten Quotentürken solche Nachwuchsspieler wie Rolfes oder Hitzlsperger nie das Erlebnis einer EM gehabt hätten.

  90. Oezidemir muss sich doch ins Licht rücken, wenn er dann vorsitzender der Grünen werden will. Da macht er es wie alle Politiker: kein thema ist mir zu blöd.

  91. In die Nationalmannschaft kommt in erster Linie wer gut Fußball spielt. Quotentürken gibt es in der Politik schon mehr als genug.

  92. @ #83 Azazilius

    Aber wie wäre es mit einer sozialistischen Quote:

    Genau das ist der wirklich schädliche Anteil an dem ganzen dämlichen Vorschlag: Sozialistische und vermeintlich gerechte Quotenregelungen, so dass die wirklich Fähigen den Quotlingen Platz machen müssen und das Ganze wieder eine Stufe weiter den Bach runtergeht.

  93. Um nach Proporz einen türkischen Nationalspieler fordern zu können, bräuchte es 9,1% Türken in Deutschland.
    Davon sind wir -Gott sei Dank- noch ziemlich weit entfernt.

  94. Es gab schon mal einen türkischstämmigen deutschen Nationalspieler. Mustafa Dogan.
    Ein gewisser Mehmet Scholl hat auch einen türkischen Vater.
    Und wenn Leute wie Altintop, die hier geboren, aufgewachsen und ausgebildet wurden, für die Türkei spielen, ist das natürlich die Schuld der rassistischen Deutschen.

  95. Ich versteh nicht was an dem Interview schlimm sein soll. Özdemir hat nicht gefordert dass es eine Türkenquote oder ähnliches geben sollte (wie hier trotzdem von jedem 2ten Kommentator behauptet wird), sondern einfach nur gesagt dass die Integration wohl leicht schief läuft wenn türkische Einwanderer prozentual in der Mannschaft untervertreten sind.

    Und damit hat er doch im Kern recht. So what?

  96. Dieser schmierige Typ vergißt wohl das Heer der Sozialhifeempfänger türkischer Herkunft!

  97. Übrigens: auf der Fanmeile am Brandenburger Tor dürfen unsere Vorzeige-Integranten „Massiv“ und „Muhabbet“ (Zitat: „Bei uns im Westen fliegen die Fotzen in Fetzen“ aus seinem Lied „Im Westen“) für das Showprogramm zur Völkerverständigung sorgen. Wie man sieht ist für die richtige Stimmung schon gesorgt.

  98. Ja, bitte das Zitat im Kontext lesen. Er sagt: Wenn es einer mal eine zeitlang gepackt hat, wirds normal und „die Messe ist gelesen“. Deswegen „braucht“ es einen der vorangeht und es schafft.

    Daraus eine Forderung nach einer Quote abzulesen ist einfach nur Hirnkrampf.

  99. In der türk.Fußballnationalmannschaft spielt ein Brasilianer der kurz vor der Europameisterschaft eingebürgert wurde.Er trägt den Vornamen Mehmet,ich weiß nur nicht ob es für den Brasilianer Pflicht war einen islamischen Vornamen anzunehmen.

    Richtig. Bei Einbürgerung in die Türkei musst Du einen türkischen Namen annehmen.

  100. @ erocen:

    Um in der Nationalmannschaft spielen zu können, benötigt man die deutsche Staatsbürgerschaft. Wenn sich die in Deutschland geborenen türkischstämmigen Mitbürger dann dem „Zwang“ ausgesetzt sehen, sich für eine Staatsbürgerschaft entscheiden zu müssen und sich nun mal für die türkische anstatt die deutsche entscheiden, ist das kein Wunder, daß es keine türkischen Spieler in der Nationalmannschaft gibt.

    Auch fertig.

  101. @erocen

    Ob Du das nun Quote nennst oder nicht ist letztlich müßig. Tatsache ist, dass hier Özdemir versucht, Politik und Sport zu vermengen und dass er versucht, sich in die Entscheidungen des Bundestrainers einzumischen, was absolut lächerlich und auch vermessen ist. Für wen hält der sich eigentlich? Erich Honnecker?

    Abgesehen davon hat es schon mehrere türkischstämmige deutsche Nationalspieler gegeben, und von Mehmet Scholl abgesehen hat von denen keiner dauerhaft eine gute Figur gemacht.

  102. Özdemir – solchen Typen haben wir die ganze Sch*** in Deutschland zu verdanken. Dank dieser Träumer geht hier alles den Bach herunter. Das Erwachen wird böse sein. Ich wünsche mir, dass es endlich mal einen honorigen Grünen erwischt, aber so richtig von einer Asseltürken-Gang zusammengedroschen. Vielleicht würde sich ja dann etwas bewegen.

  103. „Tatsache ist, dass hier Özdemir versucht, Politik und Sport zu vermengen und dass er versucht, sich in die Entscheidungen des Bundestrainers einzumischen, was absolut lächerlich und auch vermessen ist.“

    Ja, pöser Purche, pöser Einmischer. Er hat quasi uns-Jogi das Messer an die Kehle gesetzt.

  104. @ #116 erocen (24. Jun 2008 16:42)

    es geht darum, dass die anatolische flugente „c“atch „e“ach „m“ile zwischen den zeilen (ueberdeutlich) zu verstehen gegeben hat, dass die deutschen die deutsch-staemmigen tuerken nicht integrieren und dass es nicht sein kann, dass kein tuerke in der nationalmannschaft spielt (woran natuerlich die boesen deutschen schuld sind, die die armen tuerken nicht anerkennen und integrieren).

    BULLSHIT! wie bereits geschrieben, gehoert zu einer berufung in die nationalmannschaft (eines jeden landes) a) leistung und b) der wille fuer „sein“ land zu spielen (und sich notfalls dafuer den „arsch aufzureissen“). wenn eine der voraussetzungen nicht gegeben ist (oder gleich beide fehlen), gibts auch keine nominierung. period! und da kann die anatolische flugente schnattern wie sie will!

    ausserdem ist die intergration zunaechst einmal eine bringschuld, was diese anatolische flugente bis heute noch nicht kapiert hat. zuerst muss der immigrant zeigen, dass er sich integrieren will (sprache lernen, sich an die gepflogenheiten im gastland halten – wenn es ihm nicht passt kann er ja dahin gehen, wo die menschen nach seinen vorstellungen leben – es gibt genug islamofaschistische laender auf der erde, nur wird da kein geld fuers nix tun bezahlt), dann kann er auch damit rechnen, dass ihm die hand gereicht wird. die italiener, spanier, japaner, koreaner, etc. haben es ja vorgemacht und gezeigt, dass es geht.

    und wenn man dann die deutsche staatsbuergerschaft hat und zu „seinem“ land steht und die sportlichen leistungen bringt, dann klappts auch mit der nationalelf und die anatolische flugente kann den schnabel halten.

  105. #111 erocen

    Özdemir hat nicht gefordert […] sondern einfach nur gesagt dass die Integration wohl leicht schief läuft wenn türkische Einwanderer prozentual in der Mannschaft untervertreten sind.

    Das könnte natürlich auch daran liegen, daß die meisten „Deutschtürken“ grottenschlecht Fußball spielen.

    Aber diese Erklärung paßt natürlich nicht zur türkischen Herrenmenschenmentalität. Und nachdem der Begriff „kritische Selbstreflexion“ im türkischen Wortschatz nicht vorkommt, müssen eben immer die anderen daran schuld sein. Einfach jämmerlich.

  106. Es ist also laut Özdemir dann auch kein Problem, einen katholischen Pfarrer in einer Moschee in Germanistan eine schöne höchstchristliche Predigt halten zu lassen.

    Das wäre doch ein Zeichen der Integration, oder sehe ich da was falsch?

  107. Der ExTürke (oder vielleicht gar nicht?)redet nen Mist. Man schaue auf Podolski. Wir haben einen deutschen Nationalspieler, der sich nicht freut, wenn er Tore schiesst….hier gegen Polen. Nichts gegen Podolski, er hat, wie ich finde, sich sehr gut benommen. Aber hier liegt doch das Grundproblem der Einbürgerung: Wem gehört die Loyalität?

    Podolski ist da harmlos. Was ist da erst mit den eingebürgerten Türken? Wie war das mit dem Iranstämmigen Fussballer Askan Dejagah in der U21, der wollte nicht in Israel spielen.

    Wo soll das enden? Ein eingebürgerte „Bergtürke (Kurde) weigert sich gegen die Türkei zu spielen. Ein eingebürgerter Serbe weigert sich, gegen die zukünftige Nationalmannschaft vom Kosovo zu spielen…usw

    Eine Nationalelf, solle NATIONAL sein, sonst ist sie keine!

  108. @122 erocen

    Ich glaube, mit diesem Diskussionsstil bist Du bei Youtube unter Deinesgleichen besser aufgehoben.

  109. #117 Intolerant

    Bei Einbürgerung in die Türkei musst Du einen türkischen Namen annehmen.

    Sollte man bei uns umgekehrt auch einführen: Karl Özdemir. Volker Öger. Renate Demirkan.

  110. Also, mal zur Beruhigung, wir haben auch „unsere“ Migranten: Mario Gomez, Oliver Neuville, David Odonkor usw. haben einen halben oder ganzen „Migrationshintergrund“ (Lukas Podolski und Miroslav Klose sind ja Volksdeutsche, auch wenn sie in Polen geboren wurden). Auch der junge, ursprünglich bosnischstämmige, Marko Marin stand ja ursprünglich als EM-Teilnehmer zur Debatte, und wird sicher noch in die DFB-Elf kommen.

  111. Ich finde auch wir sollten den Türken mehr Raum lassen sich in den deutschen Medien zu präsentieren, in Film und Fernsehen.
    Deutsche Kinofilme, Serien oder TV-Spielfilme.

    Ich wäre defintiv für mehr Quoten-Türken, z.B. als Vergewaltiger, Mörder, Räuber, Schläger und sonstige Kriminelle.
    Da gibt es viel zu wenige von, immer müssen wir Deutschen herhalten.
    Um der tatsächlichen Kriminalitätsrate gerecht zu werden können das mehr sein.

    Schön mit den tatsächlich vorgefallenen taten, so eine Sendung POLIZEIREVIER mit türkischen Jugendlichen die Rentner tottreten und andere Jugendliche niederstechen oder deutsche Schlampen Vergewaltigen.
    Wie wäre es mit einem TATORT, in dem ein türkischer Ehrenmord gezeigt wird.

    Ich finde da könnte man wirklich noch Arbeit leisten.
    Zusätzlich kann man in Nebenszenen ja gerne noch den netten türkischen gemüseverkäufer oder Imbiss-Betrieber unerbringen, bei denen die Polizisten ja am Liebsten Speisen.

  112. @Paula:

    Was soll man mitdisku-Tanten erwidern die sich offensichtlich nicht einmal die Mühe gegeben haben den zitierten Artikel gelesen haben. Unterstellen macht halt in Abwesenheit von Tatsachen viel mehr Spass, gell?

  113. Zum Thema Quote: Es gibt diese Forderungen durchaus, wenn auch vielleicht nicht von Özdemir, dafür von Kenan Kolat und seiner Organisation (s. auh mein Kommentar #56):

    Der Dachverband der Türkischen Gemeinden in Deutschland fordert gesellschaftliche Teilhabe statt Integration. Unter anderem plädiert die Organisationen für eine Migrantenquote von zehn Prozent bei Einstellungen im Öffentlichen Dienst sowie für die doppelte Staatsbürgerschaft.

    http://www.shortnews.de/start.cfm?id=700217

  114. In Zukunft soll also nicht die Eignung für einen Job oder ähnliches ausschlaggebend sein, jetzt kommt noch sowas wie die Migrantenquote. Ein neuer Meilenstein in Absurdistan. Wie wärs mir einer Quote Migrantenquote im Bundestag? In der Polizei wird dieser Unsinn ja schon praktiziert. Es kommt noch der Tag, wo sich ein Migrant dann von einem deutschen Polizist nichts mehr sagen läßt – „Ey – schick Du erst mal den Migri-Polyp … und du hau ab“

  115. Der Hinweis, dass türkische Migranten in der deutschen Fussball-Nationalmanschaft nicht präsent sind, ist richtig. Es fehlt noch die Ergänzung, dass die zugewanderten Türken in der Kriminalitätsstatistik allerdings überrepräsentiert sind. Was mich an Leuten wie Özdemir und gewissen Vertretern von Migrantenverbänden am meisten stört, ist deren Arroganz und die völlige Unfähigkeit zu selbstkritischer Reflexion: Für etwaige Mißstände und Integrationsprobleme mit muslimischen Zuwanderern sind letztlich immer die Deutschen verantwortlich bzw. „die deutsche Politik“. Aber was sollen das für Versäumnisse sein? Wer oder was hindert denn türkische Zuwanderer daran, sich in eine der freiheitlichsten, sozialsten und tolerantesten Gesellschaften der Welt zu integrieren? Warum haben Türken und Araber damit so große Probleme, was Italienern, Spaniern, Franzosen, Japanern, Polen etc. ohne viel Aufhebens offenbar gelingt? Und vielleicht sollte Herr Özdemir auch mal jene türkischen oder arabischen Zuwanderer die sich hier erfolgreich integriert haben, fragen, wie ihnen das gelungen ist. Oder er fragt sich einfach selbst, denn er hält sich ja auch für integriert. Dies Alles sollte sich der Herr Özdemir einmal ehrlich beantworten, bevor er wieder die Multikulti-Ladenhüter wie z.B. die doppelte Staatsbürgerschaft aus dem Keller holt und die üblichen „Bringschuld-Rituale“ zelebriert, die ich nicht mehr hören kann.

  116. Herr Kötzdemisch, wenn ihnen das nicht passt, ziehen sie doch einfach wieder in die Türkei!

  117. @Paula:
    Jaja, ist klar.

    Dann kannst du ja sicher zeigen wo
    „er versucht, sich in die Entscheidungen des Bundestrainers einzumischen“

  118. Warum spielen eigentlich keine deutschstämmigen Türken in der türkischen Mannschaft…hat er sich das mal gefragt…?

    Dazu gibt´s aber eindeutige Antworten:

    1. weil in der Türkei so gut wie alle Minderheiten ausgerottet sind, die letzten Überreste der 0,2% Christen werden auch bald weg sein!

    2. würde es der Führer Erdogan nicht erlauben

    3. würde es wohl eine Beleidigung des Türkentums symobilisieren

    4. warum frage ich mich, wie viele Millionen Autochthone andere auch, wieso müssen wir Deutsche zuerst das Vorbild abgeben und nicht die Türkei,wo wir doch bald aussterben werden und umgekehrt alle Nichttürken im Osmanienland umgebracht werden…???

  119. „Özdemir FORDERT türkischstämmige Nationalspieler“
    „Kenan Kolat FORDERT direkt eine 10% Quote für Migranten im öffentlichen Dienst“

    …also wenn sie ja sonst nix gelernt haben aber eines können sie allesamt prima: FORDERN!

  120. Klar, und jedes Unternehmen muss mindestens einen Türken im Betriebsrat haben…

    10% im Bundestag müssen mindestens Türken sein!

    Das is doch wohl nicht zu viel verlangt ? 😛

  121. Ich finde, Erocen hat recht. Er untertreibt nur. Die Integration ist nicht nur leicht schiefgelaufen, sondern komplett.
    Warum allerdings Özdemir sich nicht an seine Landsleute wendet, sondern wieder mal an uns, bestätigt leider wieder alle Vorurteile: Beleidigt, selbstgerecht, nicht den Hauch von Schuldeinsicht.

  122. TÜRKISCHE FUSSBALLER HABEN WIR SCHON ZU VIEL IN DEUTSCHLAND

    „Sie haben meinen Kopf als Fußball benutzt und sind schön darauf herumgetrampelt. Dann bin ich weg gewesen“

    Das 76jährige Opfer Hubert N. im Prozeß gegen die U-Bahn Fußballer

  123. “Ein Land wie die Schweiz hat doch auch einige türkischstämmige Fußballer“

    Die Schweiz ist auch in der Vorrunde ausgeschieden.

  124. Die eigentliche Frage stellt merkwürdigerweise niemand: Wie kann es sein, dass die Türkei an solchen sportlichen und anderen Wettbewerben überhaupt teilnehmen kann, wer kann ruhigen Gewissens leugnen, dass es sich eine faschistische Militärdiktatur handelt, um ein islamofaschistisches Regime, das Verbrechen gegen die Menschheit verübt, das ein ganzes Volk, die Kurden, unterdrückt, und das seit Jahrzehnten, um einen Staat, in dem Kemalisten und Islamisten planmäßig Menschen- und Minderheitenrechte verletzten, der gegen die Kurden einen bestialischen Krieg führt, nur weil sie als freie Menschen und freie Kurden in ihrem eigenen Land leben wollen, wer kann verleugnen, dass dieser Staat seit Jahrzehnten und viel länger schon kurdische Gebiete gegen den Willen der Urbevölkerung des Landes besetzt und an der Besetzung festhält, als sei es vollkommen selbstverständlich, ein Staat, der die kurdische Bevölkerung, Identität, Sprache, Kulture, alles Kurdische planmäßig unterdrückt und zerstört. Aber dieser Verbrecherstaat darf überall seine Sportler hinschicken, ist Mitglied in allen möglichen Organisationen und wird von allen westlichen Staaten, und besonders von Deutschland!, finanziell, militärisch und psychologisch unterstützt. Was sollen da diese Nachrichten über diesen oder jenen Türken in Deutschland. Das ist doch vollkommen lächerlich angesichts der ungeheuerlichen Verbrechen, die der türkische Staat gegen ein ganzes Volk tagtäglich verübt… Wenn ihr es ernst meint mit euer Kritik, dann solltet ihr diese Fragen stellen und die Antworten von den Verantwortlichen fordern!

  125. #118 vossy (24. Jun 2008 16:45) @ erocen:

    Um in der Nationalmannschaft spielen zu können, benötigt man die deutsche Staatsbürgerschaft. Wenn sich die in Deutschland geborenen türkischstämmigen Mitbürger dann dem “Zwang” ausgesetzt sehen, sich für eine Staatsbürgerschaft entscheiden zu müssen und sich nun mal für die türkische anstatt die deutsche entscheiden, ist das kein Wunder, daß es keine türkischen Spieler in der Nationalmannschaft gibt.

    ——

    Man kann ihnen natürlich auch die doppelte Staatsbürgerschaft hinterherwerfen und sie in beiden Teams spielen lassen. 😀

    Und noch einmal die Aussage eines sogenannten „Deutschtürken“, der bei Galatasaray Istanbul und in der deutschen Nationalmannschaft spielt:

    Baris Özbek: “Wenn ich in der deutschen Nationalmannschaft spiele, repräsentiere ich auch die Türkei.”
    http://www.taz.de/1/archiv/dossiers/dossier-fussball-em-2008/artikel/1/die-neuen-deutschlinge/

  126. @kurdishawk
    Die Kurden in Deutschland sind nicht besser und benhmen sich nicht besser als die Türken in Deutschland; das mal vorweg gestellt damit hier keine unerwünschten Freundschaften entstehen.

    In der Beurteilung der politischen Lage und des Staates Türkei gebe ich Dir vollkommen recht. Wenn jemand ein eigenes Land verdient hat, dann die über mehrere Länder verteilten Kurden, die überall zu den Verfolgten gehören. Wer ein bißchen Gerechtigkeitsgefühl in Europa hat und die Farce um den sog. Staat Kosovo mit offenen Augen verfolgt hat, der kann den Kurden ihren Staat nicht verwehren.

    Ein kurdischer Staat darf aber m.E. keinesfalls auf den Gebieten der armenischen vertriebenen Urbevölkerung entstehen. Diese vom osmanischen Reich geraubten Gebiete müssen an Armenien zurückgegeben werden.

  127. #147 kurdishawk (24. Jun 2008 18:29)

    Nööö, reden wir doch lieber über das Verhalten der Kurden in Deutschland.

  128. Wer Brutto mit Netto verwechselt nicht wahr Herr Ööözdemir, der hat auch keine Peilung von guten und schlechten Spielern.
    Marsch zurück in Glied oder besser ab nach Anatolien. Herr Ööözdemir sie sind auch im Europaparlament völlig deplatziert, go away du Knalltüte.

  129. Selbstreflexionsdefizite scheinen, neben der Ideologisierung, genetisch bedingt zu sein, dazu könnten die gutmenschlichen Soziologen/Psychologen der Multikulti Verfechter mal eine Feldstudie anlegen, um uns dann damit zu überraschen.

    Diese ewig gestrige und obsolete Forderungsmentalität ist ethnisch untermauert, wie denn sonst kann ein Cem Özdemir solch sinnfreie Forderungen einbringen. oder sollte er nur eine Profilierungsplattform für seinen angestrebten Parteivorsitz suchen, denn der liebe Gott verhüten möge?

    Seine Landsleute, die heute bei der türkischen Nationalmannschaft mit deutschem Pass spielen, haben doch die Möglichkeit innerhalb der deutschen Nationalmannschaft einen Platz einzunehmen, wenn sich sich dem Wettbewerb stellen, oder sollten er und seinesgleichen erkannt haben das man aus einem Esel keinen Galopper des Jahres macht?

  130. Was hat der Türközdemir deutschen Staatsbürgern zu sagen?

    Nichts, gar nichts.

    Er sollte mal die Verjährung seiner Vorstrafe abwarten.

    @ 125

    Özdemir als Grünenchef wäre süper.
    Zusammen mit Claudi, süpergeil!

    Und beide als Ticketabreißer bei einer Geisterbahn…

    WAHNSINN!

  131. @ #131 erocen @Paula:

    Was soll man mitdisku-Tanten erwidern die sich offensichtlich nicht einmal die Mühe gegeben haben den zitierten Artikel gelesen haben. Unterstellen macht halt in Abwesenheit von Tatsachen viel mehr Spass, gell?

    Lieber erocen, ich habe Herrn Özdemmir aus dem Interview wörtlich zitiert:

    Ein Land wie die Schweiz hat doch auch einige türkischstämmige Fußballer – und wir haben keinen. Das kann nicht sein.

    Wenn du dann Paula vorwirfst, den zitierten Artikel nicht gelesen zu haben, ist das schlicht saudumm und unverschämt. Die einzig mögliche Antwort darauf hat dir Paula schon gegeben:

    mit diesem Diskussionsstil bist Du bei Youtube unter Deinesgleichen besser aufgehoben.

    Ich hätte einfach geschrieben: Verschwinde!

  132. Özdemir hat recht: die Politiker haben bei der Integrationsfrage vollkommen versagt. Herr Özdemir ist…Politiker? Richtig! Der hatte auch einige Zeit lang in diesem Land viel zu viel zu sagen. Jetzt hat er in Europa viel zu viel zu sagen. Er möchte bald wieder mehr in Deutschland zu sagen haben, deshalb spuckt er seit einiger Zeit seinen Unsinn in jedes Mikro, das man ihm unter die Nase hält.

    Die fast schon komödiantische Ansage fällt in die Rubrik Fordern statt Fördern. Privilegien fordern, statt das Gemeinwesen zu fördern. Statt sich einzupassen in eine friedliche, laizistische, aufgeklärte, zivilisierte Gesellschaft. Statt die Spielregeln zu achten und nicht die Korruptions-, Kriminalitäts-, Zwangsheirat-, Ehrenmordquote in diesem Land zu erhöhen.

    Özdemir ist sozusagen „überangepasst“, er hat die Spielregeln kapiert. Ich habe sie auch verstanden, aber ich akzeptiere sie nicht mehr. Ich finde es nicht mehr lustig. Wer nicht versteht, worauf solche Forderungen abzielen, der wird in diesem Spiel zu Recht betrogen.

  133. @ #141 Henker

    Klar, und jedes Unternehmen muss mindestens einen Türken im Betriebsrat haben…

    10% im Bundestag müssen mindestens Türken sein!

    Und die Professorenquote? Die Frauenquote? Mindestens 10% der deutschen Frauen müssten Türken sein!

  134. @kurdishawk
    Die Kurden in Deutschland sind nicht besser und benhmen sich nicht besser als die Türken in Deutschland; das mal vorweg gestellt damit hier keine unerwünschten Freundschaften entstehen.

    Von „Freundschaften“ kann keine Rede sein, Deutschland und Deutsche sind eine der Hauptverursacher der Zerteilung Kurdistans und Hauptunterstützer des Terrorstaats Türkei! Wir Kurden haben ein gutes und gesundes Gedächtnis, auf solche „Freundschaften“ verzichten wir, die habt ihr schon mit den Türken, „Waffenbrüderschaft“ im Ersten Weltkrieg.
    Wer hat überhaupt von Freundschaft gesprochen?

    Was das Verhalten der Kurden in Deutschland betrifft, medusa, von welchem Verhalten ist konkret die Rede?
    Übrigens wird bei der Ausländerdebatte immer so getan, als seien all diese nichtdeutschen, nichteuropäischen Arbeiter, die den Deutschen auf die Nerven gehen, irgendwie freiwillig nach Deutschland gekommen, als hätte Deutschland damit nichts zu tun. Zur Erinnerung: Deutschland ist Initiator des Gastarbeiterprogramms, das eine Fortsetzung der Fremdarbeiter/Sklavenpolitik des Dritten Reiches ist und daher Verantwortlicher für die Folgen.
    Wir wären lieber in unserer eigenen Heimat, aber Deutschland unterstützt unsere Unterdrücker! Wir wollen auch nicht in die EU, wir sind glücklich wenn wir unseren eigenen Staat Kurdistan haben.
    Wenn angesichts des ungeheurlichen Leids einige lieber über das Verhalten einiger Kurden in Deutschland reden wollen, kann man nur den Kopf schütteln.

  135. Ich kann gar nicht ausdrücken wie solche besserwisserischen A*löcher wie Ozdemir oder diese Tussi Lale Akgün mir auf die Nerven gehen.

  136. „Ein kurdischer Staat darf aber m.E. keinesfalls auf den Gebieten der armenischen vertriebenen Urbevölkerung entstehen. Diese vom osmanischen Reich geraubten Gebiete müssen an Armenien zurückgegeben werden“

    Bitte weitere solcher genialen Ratschläge, sie sind so hilfreich und wichtig! Ausgerechnet aus Deutschland kommt Hilfe für die vertriebenen Armenier. Es war das Geheimabkommen zwischen dem kaiserreich und dem osmanischen Reich, das Deutschland den letzten ausschlaggebenden Ruck gab, den ersten Weltkrieg zu entfesseln und dadurch den Genozid an den Armenier erst zu ermöglichen!

    Alle ursprünglichen armenischen Gebiete, die von den Osmanen okkupiert wurden und heute von den Türken besetzt sind, gehören den Armeniern. Wir brauchen da keine Ratschläge aus Deutschland, wir kennen unsere Geschichte, Rechte, Verhältnisse und werden als Nachbarn alles zwischen uns regeln, sobald die türkische Unterdrückung, und deren westliche Unterstützung, vorbei ist! Wenn Sie es so gut meinen mit den Armeniern, fragen Sie doch bitte ihre Regierung warum sie nicht darauf drängt, dass der türkische Staat den Völkermord endlich zugibt und warum sie, diese Ihre Regierung, stattdessen der türkischen Armee jede Waffe zur Verfügung stellt, die die Türken dann gegen Armenien richten…

  137. @Fensterzu:

    Nana, mal nicht frech werden Freundchen. Bis dato hat noch niemand zitieren können wo genau denn Özdemir eine Quote gefordert hat. Und bis dahin kann man solche Nullkommentare wie von Paula einfach ignorieren, die Özdemir spontan mit Honecker (sic) gleichgesetzt hat.

  138. Ich hab gerade das „Welcher-Depp-fordert-am-meisten-Googlespiel“ erfunden!

    ungefähr 71.100 für özdemir fordert.
    ungefähr 16.600 für kolat fordert
    ungefähr 29.000 für ströble fordert.
    ungefähr 465.000 für roth fordert
    ungefähr 59.300 für bütikofer fordert

  139. Gibt’s denn bei den Grünen nur noch geistige Tiefflieger? Man sollte doch wohl eher die besten Spieler in die Mannschaft holen und nicht nach Migrationshintergrund.

    Apropos: Ich hatte die Ehre mit einen ehem. türkischen Nationalspieler und ehem. Werder Bremen Spieler (mit denen wurde er Meister) zur Schule zu gehen. Der war richtig gut aber leider wollte er nie „deutsch“ sein. Von der Grundschule an spielte er in deutschen Vereinen bis er bei Galatasarey angeheuert hat (oder war er erst bei Werder?). Egal, vielleicht sollte man Özi fragen, warum türkische Einwanderer hier das Kicken lernen und dann doch lieber für die türkische Elf spielen…

  140. Ich bin kein Fussballexperte, besser gesagt, ich habe vom Fussball überhaupt keine Ahnung, dennoch quält mich die Frage: Wie viel deutsche Spieler, spielen in der türkischen Nationalmannschaft?

  141. @kurdishawk

    Unser Interesse an den Problemen der Kurden geht gegen Null; und schon gar nicht habt Ihr das Recht Eure Konflikte nach Deutschland zu schleppen und hier auszutragen.

    Deutschland läuft Gefahr, wegen übermannender Schuldkomplexe und Toleranz für jeden Scheiß in dieser Welt geschlossen und allesamt in die „Geschlossene Anstalt“ zu wandern 🙂

  142. Ich dachte, ich wäre witzig, habe aber vorsichtshalber mal den Thread nach „Quote“ durchpflügt:

    Es freut mich, dass es mindestens 3 Dutzend Kommentare gibt, die des Pudels Kern treffen.

  143. #159 kurdishawk (24. Jun 2008 19:16)

    Wenn angesichts des ungeheurlichen Leids einige lieber über das Verhalten einiger Kurden in Deutschland reden wollen, kann man nur den Kopf schütteln.

    ———–

    Ich habe die gewalttätigen Kurdendemos in Deutschland noch gut in Erinnerung, aber nicht in guter Erinnerung.

    Echte Helden waren das, stellten Frauen und Kinder in die erste Reihe. Aber das kennen wir ja von den Pallis auch, scheint eine muslimische Sitte zu sein.

    Bescheidene Frage: „Warum kämpfen Sie ihren Kampf nicht in Kurdistan? Da werden Leute wie sie gebraucht!“

  144. @kurdishawk
    Vielleicht ist IHNEN auch schon aufgefallen, dass sich die meisten User hier auf einigen Gebieten im direkten Widerspruch zur deutschen Regierung und zu den herrschenden Parteien befinden.

    Wer in Deutschland etwas geradeaus denken kann und keine Eigeninteressen in der Türkei verfolgt – wie beispielsweise die Deutsche Bank – ist über die Freundlichkeiten der deutschen Regierung gegenüber einem derart militant nationalistisch, islamisch agressiven Staat, wie der Türkei, alles andere als begeistert.

    Die unverschämten Auftritte eines Recep Tayyip Erdogan in Ludwigshafen sind hier unvergessen. Seine Instrumentalisierung von bedauerlich verbrannten türkischen Staatsbürgern, die von der Wahrscheinlichkeit her aufgrund ihrer Religionszugehörigkeit in der Türkei eher Brandopfer türkischer Nationalisten hätten werden können und hier Opfer eines Unfalls waren.

    Ich bin sehr dafür, dass die Bundesregierung den Völkermord an den Armeniern auf die Tagesordnung setzt: 1. um diesen Völkermord zu brandmarken und die Türkei anzuklagen 2. um wieder einmal die hässliche türkisch nationalistische Fratze freizukratzen.

    „Es war das Geheimabkommen zwischen dem kaiserreich und dem osmanischen Reich, das Deutschland den letzten ausschlaggebenden Ruck gab, den ersten Weltkrieg zu entfesseln und dadurch den Genozid an den Armenier erst zu ermöglichen!“ Niemand in Deutschland hat den Türken befohlen, einen Genozid an den Armeniern zu verüben. Es gab im Gegenteil Berichte von deutschen Diplomaten von den türkischen Gräueln an den Armeniern. Einen kausalen Zusammenhang kann ich da nicht sehen. Im übrigen – selbst wenn es so wäre – verbietet das heute nicht die deutsche Kritik daran, da Deutschland zu seiner Geschichte steht und die verlogene Türkei mangels eines internationalen Gerichtshofs über die Trükei nicht.

    Zuguterletzt freut es mich natürlich, dass es Kurden gibt, die nicht die antiarmenischen Hasstiraden türkischer Nationalisten aufsaugen.

  145. #159 kurdishawk

    Zur Erinnerung: Deutschland ist Initiator des Gastarbeiterprogramms, das eine Fortsetzung der Fremdarbeiter/Sklavenpolitik des Dritten Reiches ist und daher Verantwortlicher für die Folgen.

    Hierzu ist heute bei kewil ein interessanter Artikel erschienen, den ich kurz zitieren möchte:

    Die Karlsruher Wirtschafts- und Sozialhistorikerin Heike Knortz behauptet nun etwas ganz anderes. Sie sieht den Ursprung der wesentlichen migrationspolitischen Entscheidungen in Motiven der deutschen Außen- und Außenhandelspolitik. Für ihre Analyse hat sie die Akten des Bundesarbeits- und des Bundeswirtschaftsministeriums sowie erstmals einschlägige Akten des Auswärtigen Amts ausgewertet. Sie verschiebt damit den Akzent vom Arbeitsministerium hin zu dem seinerzeit federführenden Ressort. Es zeigt sich, dass die Initiative, ausländische Arbeitskräfte anzuwerben, in keinem der untersuchten Fälle von der Bundesrepublik Deutschland ausging und zudem keinerlei arbeitsmarktpolitischen Überlegungen folgte. Es waren die Regierungen der Entsendeländer, die ihre Bitten an die Bonner Ministerien herantrugen. Ihre Beweggründe konnten dabei ganz unterschiedlicher Natur sein.

    http://fact-fiction.net/?p=733

  146. @ #162 erocen
    Also für Türken zum 3. Mal:

    „Kein türkischstämmiger Nationalspieler – das kann nicht sein“
    Özdemir sagt, es kann = es darf nicht sein, dass in der deutschen Mannschaft kein Türke mitspielt. Was heißt das jetzt anderes, als dass er eine Quote für Türken fordert, wenn man berücksichtigt, dass in Deutschland Angehörige von ca. 160 Nationen leben, nicht nur Türken. Und jetzt, auch wenn das an sich nur die Redaktion sagen darf: Hau ab!

  147. escheidene Frage: “Warum kämpfen Sie ihren Kampf nicht in Kurdistan? Da werden Leute wie sie gebraucht!”

    Sie hören offensichtlich nicht zu. Beantworten Sie zuerst die Frage, warum Ihre achso freiheitliche, demokratische, Menschenrechte so hochschätzende Bundesrepublik Deutschland die Türken mit allen Waffen ausstattet, und nicht nur mit Waffen, wenn die Türken diese Ihre deutschen und westlichen Waffen gegen ein wehrloses Volk einsetzt? Solange Deutschland die Türken und damit die Unterdrückung meines Volkes tatkräftig unterstützt, ist Ihr Land Partei und Teil dieses Kampfes und mitverantworlich! Warum ist Deutschland/der Westen nicht wenigstens neutral? Solange Deutschland/Westen auf türkischer Seite ist, ist sie gegen uns, gegen Freiheit, gegen Recht und Gerechtigkeit! Geben Sie mir die Antworten auf die Unterstützung Deutschlands für den Terrorstaat Türkei bevor Sie mir Ratschläge geben, sonst kann ich solche Ratschläge nicht ernst nehmen.

  148. @kurdishawk

    Unser Interesse an den Problemen der Kurden geht gegen Null; und schon gar nicht habt Ihr das Recht Eure Konflikte nach Deutschland zu schleppen und hier auszutragen.

    Es ist leider nur so und Tatsache, dass Deutschland diese Konflikte mitverursacht hat. Wenn Sie darunter leiden, sollten Sie sich bei Ihrer Regierung beschweren, denn es ist Ihre deutsche Bundesregierung, die diesen „Konflikt“, um konkret zu sein, es handelt sich um die Unterdrückung eines ganzes Volkes und der Verhinderung der kurdischen Befreiung vom türkischen Terror, und Ihre Regierung und Ihr Deutschland unterstützen die Türken in deren Terror und Krieg gegen uns. Ich glaube, Deutschland hat auch nicht das „Recht“, die Türken bei Ihrem Terrorkrieg gegen uns tatkräftig zu unterstützen. Darf ich nicht wissen, warum Ihre Regierung das tut? Glauben Sie mir, wir wären alle lieber in Kurdistan, damit Sie wieder ungestört sind. Aber das wird von Ihrem Land und vom Westen mitverhindert.

  149. Ich finde, dass Türken in wichtigen Gruppen unserer Gesellschaft schon genügend repräsentiert sind.

    Und zwar in Justizvollzugsanstalten, Anti-Agressions-Trainings-Camps, beim pädagogischen Erlebnis-Urlaub, in deutschen Altenheimen (wegen Ableistung von Sozialstunden) und auf Fahndungslisten.

    Das reicht doch, oder, Herr Özdemir?

  150. Interessante Töne in der FAZ:

    Es ist wahr: Deutschland hat von seiner größten Einwanderergruppe viel zu lange keine Eingliederungsanstrengungen verlangt – weil die Multikulti-Ideologen lieber die Deutschen umerziehen wollten….

    Ein Staat aber, der in seinem Inneren sich verfestigende Parallelgesellschaften toleriert, geht schweren Zeiten entgegen. Der türkische Fahnenwald in Deutschland ist – bei allem Respekt vor den patriotischen Empfindungen derjenigen, die rotweiß flaggen –ein Menetekel für diese Republik.

    http://www.faz.net/s/Rub7FC5BF30C45B402F96E964EF8CE790E1/Doc~E917B04CEE02C4B7088A3319C5A26F78B~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  151. #176 kurdishawk (24. Jun 2008 20:35) @kurdishawk

    Unser Interesse an den Problemen der Kurden geht gegen Null; und schon gar nicht habt Ihr das Recht Eure Konflikte nach Deutschland zu schleppen und hier auszutragen.

    Es ist leider nur so und Tatsache, dass Deutschland diese Konflikte mitverursacht hat.
    —–

    Nein, Deutschland und speziell die Linke, haben das Kurdenproblem in Deutschland verursacht, indem sie den Kurden in großer Zahl Asylberechtigung erteilte.

    Ihre Frage werde ich Ihnen nicht beantworten, denn die basiert auf der Lüge, dass die Kurden ein friedliches und wehrloses Volk sind.
    Die Kurden sind um keinen Deut besser als die Türken, und das beweisen sie hier in Deutschland, das ihnen Asyl gewährt hat, immer wieder.

    Machen Sie ihre Konflikte mit dem Türken alleine aus, ohne hier Stellvertreterkriege zu führen.

    Echte kurdische Helden gehen nach Kurdistan und kämpfen dort, Maulhelden kämpfen hier.

  152. Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!“
    (Cem Özdemir, Bundestagsabgeordneter Bündnis90/Die Grünen)

    Nun, recht hat er.
    Danke Bundesrepublik.

  153. @Fensterzu:
    So rassistische Ausfälle wie „Also für Türken zum 3. Mal:“ kannst du dir in Zukunft sparen. Solche *** wie du bringen dieses durchlauchte Blog nur in Verruf. 😉

    Und ich erkenne an dass du in nur drei Interpretationsschritten zu der von gewünschten Aussage kommst. Reife Leistung.

    Dass von einer Aussage von ihm bezüglich einer Türkenquote leider IMMER NOCH NICHTS zu finden ist, kann man das hier eigentlich beenden. Ich denke, es wird nix mehr kommen.

    Hast du die Dialektik eigentlich noch in der DDR gelernt?

  154. Hat der schmierige Oezdemir keine andere Sorgen als tuerkische Fussballer in die Nationalmannschaft zu fordern?

    Sollte er stattdessen nicht fuer Integration werben, statt Verweigerung,

    Fleiss und Anpassung in Schulen statt Versagerabgaenge,

    Respekt vor deutschen Gesetzen statt Gewalt, Drogenhandel, Klauerei,

    Annahme von Arbeit statt Abzockerei des Sozialstaates, Belastung der Steuerzahler mit Milliarden

    Dieser Oe. ist vom gleichen Kaliber, wie die meissten, Forderungen stellen und auf PC und Multikulti weiter machen.

    Dies muss gestoppt werden.

  155. @ fensterzu

    Lass mal – das ist vergeudete Lebenszeit. Jeder andere hier hat den Ö-Text schon richtig verstanden.

  156. @ #183 Paula @ fensterzu

    Lass mal – das ist vergeudete Lebenszeit. Jeder andere hier hat den Ö-Text schon richtig verstanden.

    Ehrlich gesagt – es macht mir Spaß, wenn sie sich wie Tanzbären immer schneller in ihrer Diskussionsmanege drehen. Ich habe hier auch schon logische und Verständnisfehler von mir zugegeben und gestehe die auch den Moslems zu. Aber wenn ich wieder so einen treffe, der anderen Unlogik vorwirft und dabei selber nicht einen richtigen Gedanken zu Stande kriegt, dann habe ich kein Mitleid.

  157. Cem Özdemir: Bitte noch mehr von solchen genialen Einfällen! Vielleicht können Sie dann auch in „Neues aus der Anstalt“ auftreten. Den Witz dazu haben Sie ja…

  158. „Lass mal – das ist vergeudete Lebenszeit.“

    Scheint wohl so als käme da nix mehr.

    Alternativ könnte man nochmal den Text verlinken und „ist aber so“ posten. Oder man könnte zugeben dass man dem guten Herrn leider kompletten Schmarrn unterstellt hat, weil man sich nicht die Mühe gemacht hat den Artikel zu lesen.

  159. Naja ein bischen Nationalstolz sollte man schon Ernst nehmen.
    Mein Sohn sagte mir, er würde nie für die ital-Nat. spielen, (ein sehr grosses Talent)
    er spielte in der Belgrader Jugendauswahl.
    Er würde nur für Südtirol spielen, wenn dies ein selbständiger Staat wäre.

  160. @ #188 erocen

    Dreh dich, erocen, dreh dich im Kreis, der Text ist von mir 2 mal verlinkt worden: #115 und #172. Gib halt zu, dass du unrecht hast, aber das schaffst du ja nicht, du bist ein Tanzbär.

  161. Ich glaube ach deswegen auch, daß ein Moslem
    sich erst voll Integriert zeigt, wenn er mit vollen Herzen und Leistung sich fürv seine neue Heimat einsetzt, Beispiele habe ich genug gesehen, zum beispiel die eingebürgerten Schweizer, oder der Österreicher.
    Die Stellungsnahme des Herrn Altintop, trotz einer gute deutschen Aussprache wirf doch einige Fragen auf, ober sich wirklich in D integriert hat.
    Meine Meinung…

  162. #182 erocen

    Nimm doch einfach mal zur Kenntnis, dass hier nicht so viel Wert auf die Ratschläge Özdemirs gelegt wird.

    Özdemir begreift die Tatsache, dass keine Türken in der deutschen Nationalmannschaft spielen offensichtlich als Mangel. Vermutlich tut er das, weil er sich durch Türken in unserer Nationalelf ein reibungsloseren Ablauf im Nachgang des Halbfinales erhofft.

    Es spricht ja prinzipiell nichts dagegen einen türkischstämmigen Deutschen, der sich bewußt für den Einsatz in der deutschen Mannschaft entscheidet, für uns spielen zu lassen. Aber man muss sich doch fragen, warum wir ausgerechnet morgen bereuen sollten, keine Türken eingesetzt zu haben.
    Özdemir will damit doch offensichtlich andeuten, dass wir das Ausmaß der Tragik im Fall einer türkischen Niederlage durch rechtzeitige Integration türkischer Spieler hätten lindern können.

    Das ist aber nicht vorrangiges Ziel der Kommentatoren auf PI. Oder traut der oder du uns tatsächlich zu, uns an einem nur aufgrund türkischer Schützenhilfe basierendem Sieg über die Türkei zu berauschen?

    Im Idealfall schlägt ein Europameister nicht nur Polen und Italiener sondern auch die Türkei.

    Auf die grandiose Schnapsidde, Deutschland hätte im Halbfinale 2006 nicht genügend Italiener eingesetzt, kann nur ein ungenügend integrierter italiener kommen.

  163. An Fensterzu und Paula

    Da habt ihr eure gebildeten Moslems!
    Da schaffen es einige wenige durch die höhere Schule und was wird aus ihnen?
    Fanatische Anwälte der nationalen Sache ihrer tatsächlichen Herkunftsländer.
    Die Özdemirs und erocens sind hundertmal gefährlicher als die Rütli-Borats.
    Aber klar, Bildung und die deutsche Sprache sind der Schlüssel zur Integration.

    Am Arsch!

  164. #180 BadZone (24. Jun 2008 20:56) es gibt kein kurdistan!!!

    —–

    Ja, es gibt kein Land, das so heisst, aber es umschreibt das Siedlungsgebiet der Kurden in Vorderasien.

    Meinetwegen kann man es auch Siedlungsgebiet der Kurden nennen.

    Jedenfalls bleibt die Tatsache bestehen, dass dort das Siedlungsgebiet der Kurden ist und sie ihre Kämpfe dort austragen können, aber nicht hier.

    Ansonsten sollen sich die Kurden an ihre linken Hätscheler halten, denn die hätscheln auch die Türken.

  165. Für die GIs mit Namen Koehler, Mueller, Schmidt oder Krause war es 1944 in der Normandie keine Frage, auf welcher Seite sie stehen würden:

    Auf der amerikanischen!

    So etwas nennt man Integration und bedingungslose Loyalität zu seinem Land!

    Wie würden sich türkische oder arabische Bundeswehrsoldaten im Ernstfall verhalten?

    Ich habe da so eine Ahnung…

  166. Im Prinzip kann man es aber auch so in Anlehnung sagen…

    Türken , IHR seid NICHT Deutschland !

  167. Zum Kommentar gestern Abend nach den Tagesthemen:
    Der Kommentar des WDR Heinis ließ mich genau 20 Sekunden nach Beginn abschalten: Er äußerte sich zu dem Prozessauftakt in München und meinte, es seien „keine Ausländer“, sondern „unsere Jugendlichen“!!!! Genau! Seine! Aber nicht meine, meine Jugendlichen treten nicht wegen einer Nichtigkeit wehrlose Menschen halbtot und haben dann -nüchtern- Schiss vor den Konsequenzen… Versager!
    Raus mit solchem menschlichem Abschaum!!! Verursacherprinzip: Komplette Schadensbegleichung +Strafe oder Ausweisung lebenslänglich!
    Was ist mit dem 76-Jährigen?

  168. TÜRKENQUOTE

    Ich habe mal ein bißchen für Herrn Ötzdämmer gerechnet. Bei rund 82 Mil. Bundesbürgern und rund 2,5 Mil. hier eingedrungenen Türken (wobei wir hier zwischen den Paßinhabern und Nichtpaßinhabern keinen Unterschied machen sollten) haben wir so ca. 3 % Quote für türkische Trojaner. Das macht bei 11 Spielern 1/3 Spieler für die Türken. Das reicht wirklich noch nicht, um mitspielen zu dürfen. Vielleicht könnte Ötzdämmer als ehrenhalber Türke in der Umkleidekabine Schuhe putzen oder Bälle aufpumpen – letzeres am besten ohne Pumpe sondern mit seinem Mund; den er ja immer recht voll nimmt.

  169. @Fensterzu:

    Jo, wie gesagt, findet sich leider immer noch nix zu einer Türkenquote im zitierten Text. Erst recht nicht von einer Forderung. 😀

    Aber tut mir leid, ich wollte nicht mit der Realität deine Parallelwelten verwirren.

    @roi danton:
    Jaja, jetzt bin ich der Musel, gelle? Na, da machsts dirs aber einfach. Sorry, autochthoner Deutscher, der einfach nur das liest was ihm vorgesetzt wird. Solltest du auch machen, hilft manchmal im Leben.

    „Fanatische Anwälte der nationalen Sache ihrer tatsächlichen Herkunftsländer. Die Özdemirs und erocens sind hundertmal gefährlicher als die Rütli-Borats.“
    Ja, bin tatsächlich fanatischer Anwalt meines geliebten Niedersachens.

    Und ich finde an Özdemirs Rede nichts verwerflich, ausser dem Unsinn der ihm hier untergeschoben werden soll.

  170. ignoriert diesen EROCEN einfach. Man merkt, wie das Niveau hier extrem fällt, wenn sich Extremisten, Fanatiker und Rechthaber in die Diskussion einschalten. Mit denen kann man nicht diskutieren.

  171. @ erocen

    aber sicher ist die rede der anatolischen flugente „c“atch „e“ach „m“ile verwerflich!

    er hat, in alter links-gruen-tuerkischen manier wieder einmal das falsche lied der nicht verstandenen und von den deutschen abgelehnten tuerken geschnattert … und dass natuerlich die deutschen daran schuld sind, wenn die tuerken nicht integriert sind und sich nicht mit der deutschen nationalelf identifizieren koennen … blablabla … laberrhabarber … auf die idee, dass seine landsleute selbst an dieser situation schuld sind, kommt dieser schmarotzer nicht.

    und was machen gruene, wenn etwas personelles in ihrem sinne geregelt und „gerechtigkeit“ hergestellt werden muss? richtig! man fuehrt quoten ein! das muss er nicht explizit wort fuer wort sagen, es reicht vollkommen, wenn man zwischen den zeilen liest und seine worte ganz genau so interpretiert wie man es aus der erfahrung heraus tun muss.

  172. Grünen-Politiker Cem Özdemir hat damit bewiesen das auch er es gar nicht verstanden hat was Integration bedeutet.Da es sich nur um die wirtschaftliche Ausnutzung der deutsch europäischen christlichen Demokratie durch rückständige Muslime handelt wird viel zu wenig herausgestellt. Es geht nicht um Integration in oder unter eine europäische Demokratie sondern nur um den wirtschaftlichen Vorteil der Türken und eine islamische Missionierung des christlichen Europa.
    Islamismus ,Nationalismus ,Faschismus bleiben über Generationen in der inzestiösen islamischen Kultur erhalten.
    Wenn nach zwei , drei Generationen die hier
    lebenden Türken sich weder sprachlich noch
    demokratisch anpassen wollen ist es bestimmt nicht die Schuld des Gastgebers .
    Konflikte sind zu erwarten weil viele Türken lieber islamische türkisch nationale Ausländer bleiben wollen und keine deutschen Demokraten.

    Wenn morgen die türkischen Fahnen wehen wird wieder klar das diese Muslime keine Integration wünschen und Integration und
    Toleranz nur realitätsferne Wünsche von verantwortungslosn Politikern waren .

  173. Wieso fordert Herr Özdemir nicht gleich ,daß auch die Türken mehr deutsche Nobelpreisträger bekommen ,mehr katholische Heilige Türken sind und die Erde endlich wieder eine Scheibe wird ?

    Noch mehr Wünsche Herr Özdemir ?

    Dürfte es noch was mehr sein ?

    Wie hätten Sie`s denn gern ?

    Ganz zu Ihren Diensten,Jesses Maria und Josef!

  174. #202 Zallaqa (24. Jun 2008 22:51) TÜRKENQUOTE

    Ich habe mal ein bißchen für Herrn Ötzdämmer gerechnet. Bei rund 82 Mil. Bundesbürgern und rund 2,5 Mil. hier eingedrungenen Türken (wobei wir hier zwischen den Paßinhabern und Nichtpaßinhabern keinen Unterschied machen sollten) haben wir so ca. 3 % Quote für türkische Trojaner. Das macht bei 11 Spielern 1/3 Spieler für die Türken. Das reicht wirklich noch nicht, um mitspielen zu dürfen. Vielleicht könnte Ötzdämmer als ehrenhalber Türke in der Umkleidekabine Schuhe putzen oder Bälle aufpumpen – letzeres am besten ohne Pumpe sondern mit seinem Mund; den er ja immer recht voll nimmt.

    Der war gut, aber keine Sorge, ehe dass sich ein Cem Özdemir tatsächlicher Leistungmessung unterzieht, um seinen Lebenunterhalt zu bestreiten, wird er sich lieber mit über 14 Tsd € Monatssalär, jenseits bundesdeutscher Rechnungshöfe, weiter in der Eurokratie bewegen wollen!

  175. Tja, das kommt davon, wenn man ausländer, besonders freche türken wie Cem Özdemir, nicht nur mit dt. pass, sondern sogar noch mit einem politischen amt ausstattet….dann muss man sich nicht wundern, wenn die ausschliesslich die interessen ihrer völker vertreten.

    Nicht mal
    Theo Retisch
    kann ein normaler mensch erwarten, dass die vielen passdeutschen politiker unsere interessen vertreten.

  176. Ich wäre schon zufrieden, wenn die Quote der türkischen Intensivtäter, Gefängnisbewohner oder HartzIV-Bezieher auf einen proportionalen Anteil der Bevölkerung heruntergefahren würden. Eine herausfordernde Aufgabe, Herr Özdemir: übernehmen Sie!

  177. #erocen

    Wo bekommt man das Zeug, das einen die Realität derart ignorieren lässt? Nehme 10 Kilo davon, wenn’s nachweislich nicht vom Bosporus kommt…

    🙂

  178. ÖZDEMIRS FORDERUNGEN sind lediglich folgerichtig.Er ist TÜRKE und KEIN DEUTSCHER.Somit vertritt er auch türkische Interessen in Deutschland und Europa.Es ist nur eine Frage der Zeit bis Türken im deutschen Verfassundschutz sitzen und an allen wichtigen Schaltstellen der Macht.Das Gleiche gilt aber ebenso für alle anderen ausländischen Nationalitäten in Deutschland und Europa!!!!!!!!!!

  179. Und jetzt alle mal gut anschnallen:

    „Die Bundesversammlung von Bündnis 90/Die Grünen fordert die Bundesregierung auf, auf den DFB einzuwirken, dass

    1. über den nächsten Fußballbundestrainer/die nächste Fußballbundestrainerin umgehend eine Volksbefragung durchgeführt wird.

    2. die Frauenquote in angemessener Form berücksichtigt wird.“

    (Aus einem Initiativantrag auf dem Bundesparteitag der Grünen in Münster, unterschrieben unter anderen von Cem Özdemir.)

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,82553,00.html

    Schon etwas älter, aber immer noch gut. Dabei dachte ich, die Grünen, die ja bekanntlich beim Anblick der Nationalflagge das Wasser nicht halten können, hätten es nicht so mit der Nationalmannschaft – weil „national“ und dazu noch „MANNschaft“.

    Ich warte seitens der Grünen auf eine der typischen Wortneuschöpfungen für die Löw-Truppe, so etwas wie „Multifrauschaft“ oder „Intersexmultisportteam“ „integrierte FussballInerInnInnen“ oder so etwas in der Richtung. Ich sehe schon das Gesicht von Jens Lehmann vor meinem inneren Auge – LOL.

  180. Entschuldigt mich, ich muss für den Rest der Stunde ins Büßereckchen.

    2000 hab ich die lächerliche Gurkentruppe noch selbst gewählt. 😀

  181. #182 erocen
    Hey Dumpfplauderer, von dir kommt erst recht die ganze Zeit nichts!!!!

    Außer heiße Luft, die grüngefärbt ist!!!!!!!

    Du hast auf Beitrag #194 schon keine Antwort gewußt und kannst andere Meinungen nicht vertragen, weil du ein Meinungsfaschist bist!

    Leider können nicht alle Menschen auf demokratischer Grundbasis anderer Leute ihre Meinung lassen. Außer Leuten die Meinung schlecht machen, kommt von dir kein einzigst konstruktiver Satzaufbau an!

    Meinungsfaschisten haben einen schweren Stand bei PI, besonders wenn sie an der Thematik/Zielvorstellung vorbeireden, die im „Header“ stehen!

    Für dich gibt es Antifaseiten, die sid ungefähr gleich strukturiert, wie du!

    Aber stänker ruhig weiter, wenn´s dir soviel Spaß macht, aber ernst wird dich dafür keienr nehmen, auch außerhalb von PI nicht! 😉

  182. @ tutnix

    Siehste, siehste, siehste.

    Du bist schuld, wenn demnächst Claudia Roth als Quotenfrau/Quotensenorin/Quotentürkin bei unser Nationalmannschaft im Tor steht 😉 .

  183. Hi Islamophober,

    reg dich mal ab, ich bin nicht der Muselfeind. Ich mag PI so wie es ist, und werde mich von dir sicher nicht auf irgendwelche obskuren linksgrünfaschistischen Seiten vertreiben lassen. Lass die „Meinungsfaschisten“-Keule mal stecken.

    Ich stänker nicht, ich frage nur ernsthaft was du rauchst um aus der Benennung eines Mißstandes (wie es Özdemir klar tut) eine Forderung abzulesen.

    Ich bin im Gegensatz zu dir in der Lage auch mal ohne ideologische Brille (grün = Feind) eine sinnvolle Aussage zu erkennen.

    Und du hast übrigens einen Rechtschreibfehler im vorletzten Absatz. Ist besonders peinlich wenn man anderen die schlecht strukturierten Sätze vorwirft. 😉

  184. …ey komm, wenn Claudi den Kasten immer so sauber halten würde wie heute, hätte ich gegen ihren Einsatz als letzter/-te MannInn nichts einzuwenden.

  185. #218 erocen, können wir uns denn endlich mal drauf einigen, dass es sich bei der „geforderten Quote“ um eine literarische Verdichtung seitens der Kommentatoren handelt, wobei Herr Ozdemir vielleicht mehr einen – meinetwegen aus seiner Sicht sogar wohlmeinenden – Apell im Auge hatte?

  186. Na klar, dass sie heute den Kasten sauber gehalten hat – sie hätte ja auch erst morgen beim Spiel gegen die Türkei auflaufen müssen – heute war sie wohl ganz alleine im Stadion. Tsetsetse, unsere Claudi…hat sie sich wohl im Termin vertan.

    Na, macht nix, dann kann ja stattdessen unsere Ersatzspielerin Özcan Mutlu ins Tor. Das wird ein Anblick für die Götter. Jens Lehmann wird vor Neid erblassen, wie der Mutlu die balls von Harald Altintop hält. Das Wort Europameisterschaft wird völlig neu buchstabiert werden müssen.

  187. Die macht auf mich neuerdings tatsächlich einen nachdenklicheren Eindruck.

    Sie hat mal in einem Kino am Hermannplatz mit jungen Türken über den Film „Tal der Wölfe“ diskutieren wollen. Der Abend ist wohl ziemlich in die Hose gegangen. In Antalya gab´s eine Abfuhr wegen iher kurdischen Freunde. Nicht entgangen sein, dürfte ihr ebenfalls der Vorfall mit den verprügelten Lesben vorm SO36 neulich.

    Solche Erlebnisse können selbst an einer noch so narzißtischen Persönlichkeit nicht spurlos vorrüber gehen.

  188. Kann schon sein, dass die Realität inzwischen auch bei ihr ankommt. Bei allen Problemen in Augsburg oder Bonn, aber Berlin/Neukölln-Hermannplatz etc. – das ist wirklich noch eine ganz andere Liga. Das kann auch Frau Roth nicht ignorieren. Aber immerhin ist sie mal hingegangen. Ich wette, der Körting hat in seinem ganzen Leben noch nie einen Versuch unternommen, mit Jungtürken vom Hermannplatz eine „Dialogversuch“ zu unternehmen.

    Ich kann mir schon lebhaft vorstellen, welches Vokabular die Roth von denen zu hören bekommen hat – denen ist es ja meist ziemlich schnuppe, ob die von den Grünen ist oder von was für einer Partei auch immer. Die interessieren sich ja meist eher für das Schockevent.

    Was mir aufgefallen ist, ist dass die Roth für eine Weile abgetaucht ist, nachdem sie in der Türkei in einem Restaurant von einem Türken öffentlich bloßgestellt worden ist, weil sie sich seiner Ansicht nach den Kurden so anbiederte. Der soll ja verbal ziemlich ausfallend geworden sein, und das vor massenhaft Publikum. Zeitgleich ist sie dann auch noch von ihrem türkischen Freund verlassen worden – da ist sie dann eine Weile nicht mehr oft zu sehen gewesen.

    Kann sein, dass die Reihe der Ereignisse ihr Weltbild ein wenig verändert hat und dieses Sonne-Mond-und-Sterne-Türkei-Bild etwas ins Rutschen geraten ist.

  189. @ #219 erocen (25. Jun 2008 00:28)

    Ich stänker nicht, ich frage nur ernsthaft was du rauchst um aus der Benennung eines Mißstandes (wie es Özdemir klar tut) eine Forderung abzulesen.

    was ist daran ein missstand, wenn in der nationalelf keine tuerken (also tuerken mit deutschem pass) sind? nochmal: in die nationalelf gehoeren diejenigen, die 1) die entsprechende leistung bringen und 2) zu deutschland als „ihrem land“ (nicht im sinne einer besetzung, sondern im sinne von patriotismus) stehen und sich fuer selbiges den „arsch aufreissen“.

    weder fuer 1) noch fuer 2) ist die deutsche bevoelkerung zustaendig sondern einzig und alleine der potentielle kandidat – auch wenn es die anatolische flugente „c“atch „e“ach „m“ile gerne anders sehen und den deutschen diesen schuh anziehen wuerde.

    getretener quark wird breit und nicht stark, das sollte auch dieser schmarotzer erkennen und endlich sein schandmaul halten oder seine landsleute ermutigen, die gepflogenheiten in deutschland zu akzeptieren und respektieren und sich zu integrieren.

    und du kannst es drehen und wenden wie du willst: zwischen den zeilen kann man ganz klar des gruenen liebstes thema erkennen – die quote!

  190. Meine Gespür für Claudi sagt mir, die ist schon durch den Pol-Pot-Vergleich kleinlauter geworden.

    Das war ein ziemlicher Rohrkrepierer. Die versammelte Qualitätspresse hat sich über ihren kläglich gescheiterten Restitutionsversuch der modifizierten Nazi-Keule beömmelt. Das hatte sie nicht gut verdaut.

    Dann noch Antalya, diese grandiose Gestirne-Arie… irgendwie tat sie mir auch fast schon wieder Leid.

  191. Schon ziemlich dreist, was dieser „erocen“ hier abzieht!

    Benutzt ein Blog als Diskussionsforum, um alle anderen Kommentatoren anzupöbeln.
    Ich kann nur hoffen, dass die Redaktion hier einschreitet (wieso erinnert mich der Nick „erocen“ eigentlich unentwegt an den Namen „Erdogan“?)

    Ob diese Schmarotzer-Nullnummer Özdemir nun explizit verbal eine Türkenquote verlangt hat oder mittels der Forderung nach Türken in der deutschen Nationalmannschaft (allein schon aus der Benutzung dieser Attribute lässt sich die Absurdität des Özdemir’schen Ansinnens erkennen…), ist letztlich Jacke wie Hose. Es kommt so oder so der Forderung nach einer Quote gleich.

    Aber so läuft es in fast allen Blogs und Foren.
    Die Türken kommen herein, pöbeln herum und spielen sich als Rambos auf.

    Unerträglich!

  192. So, jetzt ist meine Strafstunde abgessesen,

    …N8 und viel Vergnügen zum Endspiel am Sonntag.

  193. #226 Axiom
    Na ja erocen hat da wohl ne Meinung die hier sonst niemand teilt(hat sich wohl als treuer Deutscher Blogger getarnt). Wieso haben wir keinen kurdischen Nationalspieler wieso keinen Chinesen,..,..wieso keinen TÜRKEN???Weil die Türken SCHEIßE!! Spielen, ganz einfach, tss Türke eben, wenns nach dem ginge wären hier doch nur Türken in allen Vereinen..egal der is dumm wie 10 Meter Feldweg wenn ihr mich fragt. Scheiß Nationalistisches Kümmelgequatsche. Aber was reg ich mich noch auf.

  194. „Aber so läuft es in fast allen Blogs und Foren.
    Die Türken kommen herein, pöbeln herum und spielen sich als Rambos auf.“

    Ich hoffe auch dass die Red. auf derartige Sprüche auch entsprechend reagiert und Axiom endlich sperrt.

  195. Ich find ja das Trikot so witzig:…….STEIGER,
    Dazu sag ich nur “ Vegetarier essen meinem Essen das Essen weg 😀 „

  196. Vielleicht liegts ja einfach daran, dass hier kein Türke gut genugt ist für das Trikot der Ehre. Dieses A… Özdemir geht mir sowas von auf die Nerven… gibts eigentlich irgendein Thema, wozu der nicht meint, sein Maul aufreissen zu müssen? Widerlich.

  197. Und nicht vergessen :

    Der anatolische Schwabe ist eigentlich ein anatolischer Türke. Daher die Leidenschaft…

  198. Der will wohl auf der Liste weiter nach oben klettern. Manche Opfer werden nicht vergeben und vergessen. Dann ist Nürnberg II angesagt.
    Leider ist dem Mann nicht mehr zu helfen.

  199. Der muß doch bescheuert sein oder doof oder eben nur blind!

    Die 3 SchweizerTürken wurden doch richtig beschimpft und rufe nach Landesverrat wurden laut, direkt vor dem Spiell gegen die Türkei!!

  200. Und überhaupt: für die Zusammenstellung des Kaders ist der Bundestrainer zuständig. Wenn der sich von jedem schäbigen Flugmeilenbetrüger, von jedem Kleinganoven in die Aufstellung quatschen ließe, wär Deutschland schon gegen Österreich herausgeflogen.
    Wir Deutschen haben schon über 70Mio. Bundestrainer die alles besser wissen. Da brauchen wir keine türkischen Gäste wie Herrn Ö. die auch noch medienwirksam ihren Senf dazu geben.

  201. Werter Herr Özdemeier !
    Übrigens wohnen in Deutschland auch noch Italiener, Spanier, Portugiesen, Polen, Russen, Vietnamesen…
    Von denen hört man nichts. Da gibt es auch keine Integrationsgipfel (Islamkonferenz), nein diese Nationalitäten haben durch Fleiss und zwar fast immmer schon im Herkunftsland die deutsche Sprache erlernt und sind Integriert. Nein, die Türken sind nur am Fordern. Wer dann im Fussball etwas werden will, der trainiert, trainiert, das sieht man ja an Poldi & Co. Ohne Fleiß kein Preis !!!

  202. @ #232 Der Hammer

    Özdemir geht mir sowas von auf die Nerven… gibts eigentlich irgendein Thema, wozu der nicht meint, sein Maul aufreissen zu müssen?

    Das liegt 100%ig daran, dass er wie manche andere von keiner, von gar keiner Sache, wirklich Ahnung hat. Deswegen muss er immer mit solchen abwegigen Plappereien gequält versuchen, Aufmerksamkeit zu erregen. Vor Jahren haben die Grünen ja ihren einzigen(?) Finanzexperten rausgeekelt und dafür Özdemir den Unwissenden hochgehoben.

  203. Wir brauchen Quoten-Fussballer, -Ingenieure, -Aerzte, -Wissenschaftler usw. egal wie schlecht, egal ob qualifiziert oder nicht.

    Erst wenn Deutschland auf das Niveau vom z.B. Tschad geusnken ist, werden die Moslems wieder auswandern; dahin, wo die Buttertoepfe gefuellt sind.
    Der Islam hat und wird immer ein Land aussaugen und dann wie ein Heuschreckenschwarm das naechste heimsuchen…

  204. Ich glaube Deutschland spielt gegen Russland im Finale.Die Russen werden dann die Deutschen 3:0 besiegen.Deutschland Deutschland alles ist Vorbei.

    Grüße aus Norddeutschland

  205. Wenn der Herr Özdemir unbedingt türkischstämmige Fussballspieler in der deutschen Nationalelf haben will muss er umschulen und zunächst einmal Bundestrainer werden. Die Mannschaft wird nämlich vom Trainer aufgestellt und nicht von der Bildzeitung und erst recht nicht vom Bonusmeilenbeauftragten der Fahnenpisser- Partei

  206. Herr Ozdemir,

    Nuri Sahin, ehemaliger Profi bei BVB, hat in eiem Interview mal ausdrückt gesagt, dass er nur für die Türkei spielt als Nationalspieler – obwohl er in Deutschland geboren und aufgewachsen ist.

    Was seid Ihr für ein Volk, das von Stolz und Ehre quatscht, und nichts dem Volk zurückgebt, das euch Bequemlichkeit und Wohlstand gegeben hat?

    Können Sie verstehen, dass man zunehmend Abscheu für Euch empfindet?

  207. Wo liegt das Problem?

    Wir bürgern einfach den Altintop ein und gut ist’s. Dann haben die türkischen Gammelfleischspieler gar keinen mehr, der Tore schiessen kann. 😉

  208. #kurdishawk
    …wenn Sie sich hier als Sklavenvolk fühlen verlassen Sie bitte umgehend unser Land. Wie groß ist Ihr Familenclan? Ich gebe freiwillig pro Nase €20,– (reicht einfach von D´dorf nach Istanbul). Also Koffer packen und ab geht die Post. Wir wollen doch keine Sklaven die vom Gröfaz übriggeblieben sind länger als nötig festhalten. Gute Reise als Lektüre empfehle ich Karl May. Und wenn Sie in der Heimat angekommen sind kaufen Sie sich einen NAchdruck eines österr. Autoren die gibt in Ihrer Heimat an jeder Ecke.

  209. #246 Willi Gottfried (25. Jun 2008 09:30)

    #kurdishawk
    …wenn Sie sich hier als Sklavenvolk fühlen verlassen Sie bitte umgehend unser Land. Wie groß ist Ihr Familenclan? Ich gebe freiwillig pro Nase €20,– (reicht einfach von

    Zu Ihrer Information: Ich befinde mich schon lange nicht mehr in Deutschland. Ihre Frechheiten und Unverschämtheiten können Sie sich sparen oder sonstwohin stecken, Sie geübter Stammtischredner, vergessen Sie nicht hinterher zu kotzen!
    An die Redaktion: Wird hier jeder Schwachsinn veröffentlich?

  210. Den Fernsehr will man auch gar nicht anschalten, da heucheln die sich so viel Lob zu. Ekelhaft. Jaa und die Deutschen spielen ja auch ganz toll und die Türken haben den sympathiebonus für außenseiter die voll gut waren etc… die sollen das Spiel jetzt anfangen, denn is Ruhe.

  211. Typischer Fall von kramphafter Identifikationssuche mit Psychologischer Projektion. Ist schon scheiße wenn man selbst das Gefühl nicht loswird als Feigenblatt herhalten zu müssen, sich das aber selber nicht eingestehen will und kann. Man erhofft dann noch ein paar Feigenblätter in anderen Bereichen um sich als Normalfall fühlen zu können.

    Ich empfehle das Märchen von des Kaisers neuen Kleidern.

  212. Wieder einmal eines von jenen zahlreichen den in methodischer Absicht (immer die türkische Kacke am dampfen zu lassen) (!), vorgetragenen Beispiele, türkische Belange in das Bewusstsein der deutschen Öffentlichkeit zu transportieren.
    Ein besonderes G’schmäckle bekommt sie diesmal aber durch den Umstand von diesem äußerst ehrenhaften und ehrlichen Herrn Özdemir, seines Zeichens geduldeter „Berufspolitiker“, angemahnt worden zu sein.
    Es sei es den Grünen allemal gegönnt,von dieser Gestalt, mit derlei moralischem Rechtsempfinden und religiösen Wurzeln in spe repräsentiert zu werden.

  213. @ #253 kurdishawk (25. Jun 2008 11:02)

    #179 medusa-undici

    Übrigens sind all die Gastarbeiter, über die sich die meisten hier so künstlich und maulheldisch aufregen, auf Einladung und Initiative Deutschlands gekommen.

    Das stimmt so nicht. Mindestens die Türkei hat regelrecht darum gebettelt, ihre Menschen aufzunehmen.

    Der Plan war jede Gruppe nach 5 Jahren wieder in ihre Heimat zurück zu schicken. Das hat die deutsche Industrie verhindert, weil sie mehr und mehr Arbeitskräfte benötigte und keine Zeit und kein Geld für die Ausbildung von neuen Arbeitern investieren wollte.

    Und die Arbeiter aus dem Ausland waren schon fertig ausgebildet? Das stimmt noch viel weniger.

  214. #249 kurdishawk (25. Jun 2008 10:13)

    An die Redaktion: Wird hier jeder Schwachsinn veröffentlich?

    ——

    Nun ja, Schwachsinn ist vielleicht ein wenig hart, aber veröffentlicht wird Ihre Kurdenpropaganda offensichtlich schon.

  215. 🙂 TÜRKEI !! 🙂

    Früher gab es nur england frankreich spanien italien usw… Da habt ihr nur unter euch gespielt. war ja auch klar das ihr Deutschen zich mal champion wurded. Aber heutzutage ? Tut mir leid. jetzt gibt es griechenland.kroatien, russland, türkei.Die andern ( balkan laendern ) kommen bald auch noch. das heist in klaren worten: Die Deutschen werden es viel schwerer bekommen um meister zu werden von jahr zu jahr..:))
    Auch wen „wir“ , Türken, es dieses mal nicht schaffen ,sind wir im naechsten %100 im final spiel.Deshalb ist es uns egal ob ihr gewinnt oder nicht. wir werden nur versuchen unser bestes zu geben.

    Eigentlich finde ich viele kommentare einfach dumm hier: Fatih Terim,ist der schüler von dem grosen Herr „Jupp Derwall“ den jeder hier groses respekt zeigt. Seine beerdigung wurde fast als nationales trautag gezeigt was ihr nicht mal von sinne hattet. ebenfalss: herr sepp piontek…:)))

    ?hr spielt eigentlich gegen euch selbst, nur mit manche veraenderungen. nichts mehr.
    Alle sturm und spiel techniken sind gleich.

    falls Türkei verliert, werde ich nicht sehr traurig sein. Denn „Deutschland“ ist dann im final und hoffe dann spielen “ wir“ gegen die russen und gewinnens auch.

    Der Türke.

  216. #kurdishawk
    Wer hier wie Sie, 63 Jahre nach dem 2. Weltkrieg, frech behauptet die Gastarbeiter die in den 1950er und 1960er Jahren nach Deutschland kamen sind Sklaven weil Deutschland die Nazi-Sklavenpolitik weitergeführt habe der hat sich doch schon selbst disqualifiziert.
    Ihre Probleme mit der Türkei wollen Sie gefälligst dort lösen wo sie entstanden sind in Ihrer Heimat und nicht in meiner!

  217. Achja nochetwas:

    Ich finde es immerwieder recht unterhaltsam, wenn sich wieder mal ein arbeitsloser, fauler Türke darüber aufregt, dass wir schlecht über ihn (und seinesgleichen) reden. Tjaja.. Wir sind alles Nazis.. Böses, böses Deutschland.

    Wären wir echt so viele „Nazis“ (Neo-Nazis), dann hättet Ihr garnichts mehr zu lachen!

    Mfg
    Der linke evan, der langsam nichtmehr so ganz links ist..

  218. Ich möchte anmerken, dass sich mein letztes Kommentar NICHT auf die fleissigen und tüchtigen Einwanderer bezieht. Ich meine damit lediglich den Teil, der her kommt, um nichts zu tun!

  219. #254 Fensterzu (25. Jun 2008 11:08) @ #253 kurdishawk (25. Jun 2008 11:02)

    Übrigens sind all die Gastarbeiter, über die sich die meisten hier so künstlich und maulheldisch aufregen, auf Einladung und Initiative Deutschlands gekommen.
    ———

    Das stimmt so nicht. Mindestens die Türkei hat regelrecht darum gebettelt, ihre Menschen aufzunehmen.

    ——–

    Wir haben seit 1972, also seit 36 Jahren, einen Anwerbestopp.

    Damals gab es 652.000 Türken in Deutschland.

    Frage an kurdishawk:
    Wer hat alle die, die danach noch kamen, eingeladen?

  220. #medusa-undici (25. Juni 2008 11:12)

    Danke mir fiel das Wort nicht mehr ein:

    +++KURDENPROPAGANDA+++

    MIT POLIZISTENANZÜNDEN AUF DER DEUTSCHEN AUTOBAHN

    …nö, da halt ich nix davon!

  221. #256 Ephesus

    Schon gut, schon gut, ihr Deutschtürken werdet in jedem Fall die Gewinner sein.

    Ihr könntet zur Not das Spiel auch nur auf ein Tor austragen um Randale zu vermeiden. Und nebenbei hättet ihr noch einen gleichwertigen Torwart.

  222. Gerade kam von einem Reporter auf „Phoenix“ ein Bericht aus der Türkei und dass die Türken, wenn sie sich freuen mit ihren Waffen in die Luft schiessen. Beim letzten Mal sei ein Bewohner getötet worden, angeblich durch einen Querschläger. Nun hat der Staatspräsident gesagt die Türken sollen diesmal ihre Waffen zu Hause lassen. Wer es glaubt wird seelig.

  223. OK, an medusa, fensterzu, willi:

    Als erstes: Ich stelle nicht irgendwelche Behauptungen auf, meine Aussagen beruhen auf wissenschatlicher Forschung und auf Tatsachen, die man in der jeweiligen Fachliteratur nachlesen kann.

    1. Die Gastarbeiter der ersten Generation waren nicht ausgebildet. Sie wurden von Deutschen in den Herkunftsländern nach Gesundheit und Fähigkeit untersucht und ausgesucht. Die Dokumentation dieser Arbeit steht übrgens immer noch unter Verschluss. Diese Erstgeneration wurde nicht zurück geschickt, weil sie in den deutschen Betrieben ausgebildet wurde, was Zeit und Geld gekostet hat. Die deutsche Wirtschaft wollte diese Investition nicht verlieren.
    Dass das Gastarbeiterprogramm eine Fortsetzung nationalsozialistischer Fremdarbeiterausbeutung ist, steht ausser Frage. Diese Politik hat eine lange Tradition, sie begann bereits im Kaiserreich, als man Polen und andere Osteuropäer in der Landschaft beschäftigte.
    Was die folgenden Generationen der Fremdarbeiter betrifft, eine kleine Zwischenfrage: Wer hat ihnen Einreisevisum und Arbeitsgenehmigung gegeben? Ist Deutschland nicht ein souveräner Staat?
    Wenn sie ungewünscht sind, warum erhielten oder erhalten sie nötigen Papiere von Deutschland? Nur weil die Herkunftsländer so sehr darum gebettelt haben, dass ihre Arbeitslosen in Deutschland Arbeit finden, hat die deutsche Regierung einfach so nachgegeben und aus humanistischen Gründen sich damit einverstanden erklärt? Das ist absurder Unsinn!
    Also noch einmal: Beschweren Sie sich bei Ihrer Bundesregierung und den vorherigen deutschen Regierungen, die für diese Ausländer – und Fremdarbeiterpolitik verantwortlich ist!
    „Kurdenpropaganda“ – das ist unverschämt! Seien Sie konkret und geben ein Beispiel oder Beispiel für eine solche Propaganda. Ihr Land unterstützt den Terrorstaat Türkei und das Wort Kurdenpropaganda ist aus dem Repertoire der deutsch-türkischen Waffenbrüderschaft. Wenn Ihre Heimat bei diesem Konflikt neutral bleiben würde, hätten Sie ein Recht, mich zurecht zu weisen. Dieses Recht haben Sie aber nicht, denn Deutschland unterstützt die Türkei militärisch, politisch, wirtschaftlich!

  224. #253 kurdishawk (25. Jun 2008 11:02)

    Ich habe mich hier angemeldet, weil auf dieser Seite steht: “news gegen den mainstream”, “proisraelisch”, für “menschenrechte”. Die meisten Teilnehmer reden aber leider an der Sache und am Kern vorbei und sind lieber mit sich selbst beschäftigt.

    —-

    Sorry, dass wir keine Propaganda für ein freies „Kurdistan“ machen und uns lieber mit uns selbst, bzw. den Problemen in Deutschland, beschäftigen.

    Und hier noch was zum Lesen:

    http://www.pi-news.net/2007/12/tuerkische-hassvideos-die-strasse-gehoert-uns/

    http://www.pi-news.net/2008/04/berlin-elf-polizisten-bereichert/

  225. …das Gastarbeiterprogramm ist eine Fortsetzung nationalsozialistischer Fremdarbeiterausbeutung

    Erzähl das dem Nihat oder Altintop. Damit wäre uns eher gedient.

  226. #265 kurdishawk (25. Jun 2008 12:01) O

    Dass das Gastarbeiterprogramm eine Fortsetzung nationalsozialistischer Fremdarbeiterausbeutung ist, steht ausser Frage.

    —–

    Oh ja, sie wurden ausgebeutet, versklavt, ohne Lohn zu Tode geschunden,

    und nicht zu vergessen, sie haben nach dem Krieg Deutschland wieder augebaut, das bis zum Eintreffen der türkischen Gastarbeiter in den 60ern nur aus Ruinen bestanden hat.

    Es gab nämlich keine Trümmerfrauen, das waren Trümmertürken, zu erkennen an den Kopftüchern.

    Vorsicht Ironie! 😀

  227. Na klasse, auf dem BR meinten sie eben, wir sollten uns doch als faire Geste doppelt beflaggen. Vorher wandere ich aus, bevor ich die möchtegern Freunde sein Flagge hisse. Dieses stumpfe unlogische dahergerede, Friede, Freude Eierkuchen, Politik ist plötzlich absolut egal. Und nun wollen die mir schon vorschreiben, wen ich zu mögen habe. Medien können echt scheiße sein.

  228. Wenn mir der Bayrische Rundfunk die betraffende Flagge exakt zu beschreiben imstande ist, die Nachwuchsorganisation der Grünen einen Tip für deren sachgemäßen Einsatz auf Lager hat, will ich dem Drang gern nachkommen.

  229. Zur Richtigstellung: Mit Fortsetzung der nationalsozialistischen Fremdarbeiterausbeutung war nicht die Praxis gemeint, sondern die Idee, für die deutsche Wirtschaft aus anderen Ländern Arbeiter zu holen. Natürlich hat die Bundesrepublik nicht die NS-Methoden angewandt, es wäre absurd, so etwas zu behaupten oder zu denken oder dies zu unterstellen, aber offensichtlich ist das falsch verstanden wurden, was, wie ich beim Nachlesen feststelle, auf meine ungenaue Aussage zurückzuführen ist. Ich möchte mich daher für dieses Missverständnis entschuldigen. Eines sollte aber auch richtig gestellt werden, für die meisten Fremdarbeiter war Deutschland nicht das Wohlstandsparadies, wo Milch und Honig fliessen, sondern zuerst und zuletzt die Erfahrung der Fremde. Wer das nicht kapieren kann, soll doch bitte mal nach China oder Afrika gehen und für ein paar Jahre in einem Bergwerk arbeiten. „Der Mensch lebt nicht vom Brot allein“, aber viele Deutsche sehen das Ganze nur aus einem materialistischen Blickwinkel und sehen die anderen Dimensionen nicht.

    Aber ich habe nie behauptet, dass die Gastarbeiter die Bundesrepublik aufgebaut hätten, dass ist eine Propagandalügen, und eine echte, der Türken.

    Medusa, niemand erwartet von dir, für die Kurden „Propaganda“ zu betreiben, aber ich erlaube mir die Freiheit darauf aufmerksam zu machen, und es ist mein Recht, darauf aufmerksam zu machen, dass dein Land, die Bundesrepublik Deutschland bei der Unterdrückung und Terrorisierung meines Volkes durch die Türken nicht unbeteiligt ist.

  230. Die Uefa hat Bundestrainer Jogi Löw (48) auf dem Kieker

    Bei der Abschluss-Pressekonferenz vor unserem EM-Halbfinale gegen die Türkei (20.45 Uhr, ZDF und bei BILD.de im Live-Ticker) jagten die Verbands-Mitarbeiter Löw und Nationalstürmer Mario Gomez nach nur sechs Minuten vom Podium.
    Begründung: Der Zeitplan müsse eingehalten werden. Löw und Gomez seien zu spät zur PK in Basel gekommen.

    Das Flugzeug der deutschen Nationalmannschaft hatte über Basel eine Extra-Runde drehen müssen. Der Bundestrainer zeigte sich vor den Journalisten aus aller Welt reumütig: „Erst mal wollen wir uns entschuldigen für die Verspätung“.

    Aber die Uefa-Mitarbeiter blieben hart. Vier Fragen durfte Löw vor dem Spiel gegen die Türkei beantworten. Gomez sogar nur eine. Dann betrat pünktlich (!) um 19:30 Uhr Türkei-Coach Fatih Terim das Podium.

    Die rund 250 Journalisten im St.-Jakob-Park hatten die Nase voll von so viel Willkür und pfiffen die Uefa-Verantwortlichen aus!

    href=“http://www.bild.de/BILD/sport/fussball/EM-2008/2008/06/25/skandal-um-jogi/uefa-diktatoren-jagen-loew-aus-pressekonferenz.htmll“>Quelle: BILD.de

  231. href=http://www.bild.de/BILD/sport/fussball/EM-2008/2008/06/25/skandal-um-jogi/uefa-diktatoren-jagen-loew-aus-pressekonferenz.htmll>Quelle: BILD.de

  232. #220 erocen (25. Jun 2008 00:28)

    Hi Islamophober,

    reg dich mal ab, ich bin nicht der Muselfeind. Ich mag PI so wie es ist, und werde mich von dir sicher nicht auf irgendwelche obskuren linksgrünfaschistischen Seiten vertreiben lassen. Lass die “Meinungsfaschisten”-Keule mal stecken.

    Ich stänker nicht, ich frage nur ernsthaft was du rauchst um aus der Benennung eines Mißstandes (wie es Özdemir klar tut) eine Forderung abzulesen.

    Ich bin im Gegensatz zu dir in der Lage auch mal ohne ideologische Brille (grün = Feind) eine sinnvolle Aussage zu erkennen.

    Und du hast übrigens einen Rechtschreibfehler im vorletzten Absatz. Ist besonders peinlich wenn man anderen die schlecht strukturierten Sätze vorwirft.

    Hey, Dampfplauderer!

    Du bist nunmal das was du bist und als das darf ich dich auch bezeichnen,- ein Meinungsfaschist!

    Soll ich dich mal kurz aufklären warum?

    Du kommst auf eine Seite, auf die du nur zum Stänkern kommst. Keiner regt sich über deine total verblödetetn Kommentare auf, aber du pöbelst hier nur rum, ich wette das würdest du auch nicht mögen!

    Dann, typisch für einen Meinungsfaschisten, wenn er keine Argumente hat, dann reitet er auf der primitiven Masche der Rechtschreibung herum.
    Alle anderen wissen, es geht hier in erster Linie um Inhalt und Argumente (schon dazu hast du nichts wirklich Sinnvolles beizutragen), und in zweiter Linie, weiß man, wenn Augen nicht verblendet wären, dass es hier keine Editiermöglichkeit gibt und selbst wenn es sie gäbe und ich Fehler mache, dann bin ich ein Mensch, der zu seinen Fehlern steht, im Gegensatz zu „Klugscheißern“, die meinen Gott in Perfektion zu sein. Und da hast du echt was mit Moslems gemeinsam, die meinen das nämlich auch!!

    P.S. du mußt am meisten von uns allen rauchen, wenn du anderen Sachen unterstellst und dabei selbst für alles zu blöd bist,um es zu verstehen. Da hilft auch die brillenlose Ideologie nichts, die du vergeblich zu erkennen versuchst, wenn Blindschleichen blind bleiben!

  233. Türken sind keine Deutsche, auch nicht wenn sie einen Deutschen Pass haben.
    Es ist nicht in unserem Interesse wenn sie für Deutschland spielen und sie wollen es auch nicht. Beide Seiten sind sich einig, nur die Grünen wollen mal wieder was anderes und produzieren Probleme.

  234. #220 erocen (25. Jun 2008 00:28)

    Ich stänker nicht, ich frage nur ernsthaft was du rauchst um aus der Benennung eines Mißstandes (wie es Özdemir klar tut) eine Forderung abzulesen.

    ——

    Natürlich ist das gestänkert und natürlich ist es eine Forerung Özdemirs und natürlich ist es kein Mißstand , wenn die Nationalmannschaft nach Leistung und nicht nach Herkunft zusammengestellt wird.

    Es ist gut, dass heute kein türkischstämmiger Nationalspieler aufgestellt ist, denn dann bleiben uns morgen solche Spielberichte, wie nach dem Spiel Schweiz – Türkei, erspart:

    Nur zwei Minuten später vergb Yakin den zweiten, wohl entscheidenden Treffer für die Schweiz: Tranquillo Barnetta hatte Valon Behrami auf der rechten Seite mit einer schönen Kreuzflanke eingesetzt, der Lazio-Söldner spielte präzis vor das Türken-Tor, doch Yakin vergab aus zwei Metern.

    http://www.baz.ch/euro2008/detail.cfm?objectID=78E55363-1422-0CEF-7061DFBF32BC2D6C

    Die Stürmer Yakin und Derdiyok hätten die Schweiz zum Erfolg gegen die Türkei führen sollen. Yakin erzielte zuerst das 1:0 und vergab nachher alle Chancen.
    http://www.tagesanzeiger.ch/dyn/news/spiele/887385.html

  235. Zur Richtigstellung: Mit Fortsetzung der nationalsozialistischen Fremdarbeiterausbeutung war nicht die Praxis gemeint, sondern die Idee, für die deutsche Wirtschaft aus anderen Ländern Arbeiter zu holen.

    Nein lieber Kurde, das einzig Verbrecherische daran ist die Tatsache, dass viele Gastarbeiter geblieben sind, um unser Land auszubeuten, statt sich an die Vereinbarung zu halten und wieder in die (in Eurem Falle asiatische) Heimat zurückzukehren.

    Vorwiegend aus einem einzigen Kültürkreis. Es ist eine Frechheit, dass die dritte Generation von GÄSTEN (Gastarbeiter kann man nicht mehr schreiben, weil immer weniger arbeiten, weil sie das ja nicht wollen) immer noch nicht die deutsche Sprache beherrscht. Bei den Spaniern, Italienern oder Polen ist das Beherrschen der deutschen Sprache eine Selbstverständlichkeit.
    Wenn Sie Kurde sind, hoffe ich, es geht Ihnen gut in Ihrer kurdischen Heimat. Da Deutschland kein kurdisches Staatsgebiet ist, wären Sie hier ja völlig fehl am Platze, deswegen wünsche ich Ihnen in Kuridtsan alles Gute, so lange es mich und den deutschen Staat (in Form von Entwicklungshilfe) nichts kostet. Ebenso wünsche ich mir, dass mich die EU-Diktatur nichts kostet und die Türkei keine Gelder mehr bekommt. Regelt Ihr Asiaten das mal schön selber, mit Europa hat das alles nix zu tun.

  236. @ #281 medusa-undici #220 erocen

    Ich stänker nicht, ich frage nur ernsthaft was du rauchst um aus der Benennung eines Mißstandes (wie es Özdemir klar tut) eine Forderung abzulesen.

    Also erocen, der angebliche Missstand soll so bleiben, wie er ist, ja? Nichts anderes ergibt sich aus deiner Formulierung.

    Es gibt eine Geschichte von Kurt Kusenberg, wo drei Maler jahrzehntelang einen richtig dummen Menschen suchen. Als sie endlich einem begegnen, geraten sie vor Freude völlig aus dem Häuschen. Auch für uns ist heute ein richtiger Freudentag, genießen wir ihn!

Comments are closed.