Hazel BlearsMit einem besonders fortschrittlichen Vorschlag wendet sich Hazel Blears (Foto), kinderlose Labour-Ministerin für Integration und Kommunalregierung, an die Öffentlichkeit: Die Werte und Traditionen des Islam sollen künftig im Pflichtfach „Staatsbürgerkunde“ allen Schülern staatlicher Schulen vermittelt werden. Eine weise Entscheidung. So weiß sich der zukünftige Dhimmi wenigstens, wie er sich gegenüber den neuen Herren zu verhalten hat. Das wunderbare Pilotprojekt startet im Oktober. Die ersten Beglückten werden Schüler in in London, Leicester, Birmingham, Oldham, Rochdale und Bradford sein.

(Spürnase: Skeptiker)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

84 KOMMENTARE

  1. In Großbritannien wird der Islam in jedes Haus gebracht, wo Schulkinder sind.
    Diese Schulkinder sollen sich für den Islam begeistern,
    denn der Islam bringt Frieden.
    Die Queen ist doch Oberhaupt der Anglikaner und der Muslime im Vereinigten Königreich

  2. Die englischen Politiker sind das gleiche, schleimige, rückgratlose, Volkszertreter-Pack wie unsere Politiker.

  3. „Wenn du dich und den Feind kennst, brauchst du den Ausgang von hundert Schlachten nicht zu fürchten. Wenn du dich selbst kennst, doch nicht den Feind, wirst du für jeden Sieg, den du erringst, eine Niederlage erleiden. Wenn du weder den Feind noch dich selbst kennst, wirst du in jeder Schlacht unterliegen.“ – Sunzi, Die Kunst des Krieges

  4. Das werden sich die britischen Eltern wohl kaum gefallen lassen. Kein Wunder, daß Gordon Brown krampfhaft versucht, die nächsten Wahlen so weit wie möglich hinauszuschieben.

    New Labour läßt wirklich keine Gelegenheit aus, die hohe Wahrscheinlichkeit einer Abwahl zur Realität werden zu lassen.

  5. Nächste Schreckensmeldung aus England. Die Briten sollten sich beeilen: Wenn Labour schon ihren Kindern zwangsweise Islamunterricht aufdrückt, wird bald nicht mehr viel übrig sein von der englischen Zivilisation.

  6. Bei den Zuständen in GB kann man getrost davon sprechen, daß aus Zuwanderung mittlerweile Unterwanderung geworden ist. Wie erträgt das eigentlich die britische Bevölkerung? Gibt es dort keine Gegenbewegung?

    Soweit darf es in Deutschland niemals kommen. Lieber laß ich mich von irgendeinem grünen Weltverbesserer einen Nazi schimpfen als zu solchen Zuständen Zustimmung zu heucheln.

  7. Warum ist das denn eine „Schreckensmeldung“? Es ist schlichtweg der Auftrag der Schule Wissen zu vermitteln. Und wenn ein großer Teil der Bevölkerung dem Islam angehört, so ist es nur selbstverständlich, dass Schüler in der Schule lernen, was dieser Islam ist, dem so viele angehören. In der Schule lernt man auch, was Buddhismus und Hinduismus ist.

    Es ist dringend eine Aufklärung über Islam notwendig. PI klagt oft die Tayyia der Islamverbände an, diese kann aber nur fruchten, wenn niemand über Islam bescheid weiss. Ich trete dafür ein, dass die Biographie dieses Muhammads teil des Schulstoffs wird. Dort muss über die seine Schandtaten aufgeklärt werden. Nichts ist treffender als die Wahrheit. Islammische Schüler werden es in der Diskussion schwer haben, die Mär von „Islam ist Frieden“ zu erzählen, wenn man gerade über die Ermordung von 800 Juden laß, die in Medina in ein Massengrab auf dem Marktplatz geworfen wurden, weil sie dem Islam nicht beitreten wollten. Anschließend vergewaltigte Muhammad die Häuptlingstochter. Islamische Schüler werden sich Fragen stellen müssen, warum der „Beste Mensch aller Zeiten“ ausgerechnet Sex im Sinn hatte, nachdem er den ganzen Tag den Enthauptungen beiwohnte. Welcher normale Mann bekommt eine Errektion, wenn einem Kind der Kopf abgeschlagen wird? – es wurden auch Kinder enthauptet, da das Einsetzen der Schambehaarung für Muhammad Maßstab für Erwachsensein war. Somit wurden auch frühreife 12jährige Buben hingerichtet –

    Darüber muss in den Schulen dringend aufgeklärt werden. Und zwar schonungslos!

  8. #9 Lady J
    Du glaubst doch wohl nicht wirklich, dass der Unterricht in der von dir geforderten Weise stattfinden wird? Dem meisten von uns dürfte klar sein was da dann propagiert wird… 🙂
    Ehe ich es vergesse…
    Islam ist Frieden TM

  9. Wir erinnern uns…

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1031784/Schoolboys-punished-detention-refusing-kneel-pray-Allah.html

    Schoolboys punished with detention for refusing to kneel in class and pray to Allah

    They said forcing their children to take part in the exercise at Alsager High School, near Stoke-on-Trent – which included wearing Muslim headgear – was a breach of their human rights.

    …bald „dürfen“ dann alle einen Turban/Kopftuch anziehen und unter Androhung von Strafe „Allah“ angeifern.

    Irgendwann wird der Knoten platzen… und dann gibt es schlicht Krieg in Europa. Die Verantwortlichen haben dann entweder eine dicke Pension oder eine Unternehmerinsel nahe Mauritius mit Kohle zum Abwinken.

  10. Selbstverteidigungskurse wären aber Sinnvoller für den Fall das man mit der „Kultur“ des Islam in Kontakt tritt.

  11. Diese ganzen kinderlosen, linken nord- u. westeuropäischen Emanzen sind die Totengräberinnen der europäischen Völker/Kultur. Ihr müßt mal auf diesen Typ achten, meist überkompensieren sie ihre gewollte Kinderlosigkeit mit einer vollkommen durchgeknallten Tierliebe. Einerseits angagieren sie sich für uneingeschränkte Abtreibung, andererseits stehen sie am Wochenende an der Landstraße und tragen Kröten über die Straße. Selbstverständlich sind sie auch heute noch der Meinung das die europäische Frau vom Joch der europäischen Männer befreit werden muß, gleichzeitig interessieren sie sich aber einen feuchten Kerricht für die Frauen im Islam.

  12. Was würden die muslimischen Herrenmenschen wohl zu verpflichteten Unterricht zum Thema Christentum sagen?
    Genauso sollte die Antwort der christlichen Bevölkerung zu diesem abartigen Vorhaben sein.
    Die Kulturbereicherer würden sehr schnell still werden wenn sie auf Widerstand stoßen und fürchten müssten, für ihre Verbrechen zur Verantwortung gezogen zu werden.

  13. #11 Sauerkraut29

    Eben, es wird laufen wie bei der schulischen „Aufklärung“ über den Sklavenhandel, die Europäer sind Schuld, und im Islam herrschte Friede, Freude 1001-Nacht. Frei nach dem Motto, nur gelegentlich hatte eine blonde europäische Frau das „Glück“ entführt zu werden und bei „Omar Sharif“ im Harem zu landen, wo sie dann eine dufte Zeit im Luxus hatte.

  14. Semi-OT:

    Hier sagt ein Steuerzahler dem kinderlosen StudieabbrecherIn Volker Beck (Bürgerkrieg 90/GrünInnen) aus dem Rotweingürtel seine Meinung:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/volker_beck-650-5916.html

    Sehr geehrter Herr Abgeordneter Beck,

    in Spiegel Online lese ich gerade von Ihnen: „In Zeiten des Klimawandels ist es nicht begründbar, warum der Staat das umwelt- und klimaschädigende Fernpendeln über Gebühr fördern soll.“

    Herr Abgeordneter Beck, glauben Sie denn allen Ernstes, dass die Arbeitnehmer in diesem Land aus Jux und Tollerei ihrem Arbeitsplatz hinterher fahren? Ist Ihnen nicht bekannt, das sich für unzählige abhängig Beschäftigte innerhalb kurzer Zeitabstände der Beschäftigungsort ändert? Sollen die Arbeitnehmer jedesmal denn ihren Wohnort wechseln? Was ist mit Familie? Mit schulpflichtigen Kindern? Mit Freunden? Mit dem gesamten sozialen Umfeld?
    Kennen Sie überhaupt die momentanen Kraftstoffkosten? Die aktuellen Energiekosten?
    Und Sie, Herr Abgeordneter, stellen sich hin, und machen einfach so die oben genannte Äußerung. Für mich interpretiere ich Ihre Aussage so, das jeder Arbeitnehmer, der für den Erhalt seines Arbeitsplatzes pendelt, und dabei erhebliche finanzielle Aufwändungen hat und einen beträchtlichen Teil seiner Freizeit opfert, sich von Ihnen als Umweltsünder bezeichnen lassen muss. Vielleicht denken Sie Herr Abgeordneter Beck einmal darüber nach, dass das Geld welchen Ihnen und Ihren Büromitarbeitern jeden Monat überwiesen wird, auch genau von diesen Arbeitnehmern stammt.

    Mit freundlichen Grüßen

  15. #12 Hausener Bub (20. Jul 2008 13:56)

    Europa befindet sich in der Phase des molekularen Bürgerkrieges:

    http://www.staatspolitik.org/?p=165

    Schon vor zehn Jahren beschrieb Hans Magnus Enzensberger in seiner kleinen Studie “Vor dem Bürgerkrieg” die kommenden Auseinandersetzungen in den westlichen Staaten mit hohem Ausländeranteil als den “molekularen Bürgerkrieg”. Das “Molekulare” ist das Diffuse, Ungeordnete, Schleichende, die schrittweise Eskalation, das Indifferente, das Unklare: Wenn deutsche Schüler von gut organisierten Araber- oder Türkenbanden “abgezogen” werden, also Schutzgeld bezahlen und Mißhandlungen über sich ergehen lassen müssen, also voller Angst in den Alltag gehen, wird es immer eine Menge Deutsche geben, die darin keinen kaum mehr eindämmbaren Vorbürgerkrieg sehen, sondern kriminelle Einzelfälle, die von Polizei und Justiz wie Einzelfälle zu behandeln seien.
    Das größte Problem des Vorbürgerkriegs ist die Unübersichtlichkeit, ist der Deutungsspielraum, ist das Fehlen einer Kriegserklärung. Das teilen derVorbürgerkrieg, der molekulare Bürgerkrieg, der geistige Bürgerkrieg mit dem klassischen Bürgerkrieg: Auch er (vgl. Rot gegen Weiß in Rußland; Republikaner gegen Falange in Spanien; Freikorps gegen Spartakus in der Weimarer Republik) ist einfach plötzlich offensichtlich, ganz ohne Kriegserklärung, und wer wach war, konnte seine Eskalationsstufen wahrnehmen.
    Nicht nur der fehlende Startschuß, die “Beginnlosigkeit”, sind Grund für die Unübersichtlichkeit des Vorbürgerkriegs/molekularen Bürgerkriegs: Es sind die vielen Bruchlinien und Deutungsspielräume, die das entschlossene Handeln andauernd unterminieren, schön zu sehen in den Kommentaren zum letzten Beitrag (”Vorbürgerkrieg”).
    Das ist wohl der Kernpunkt: Es wird keinen Startschuß geben, keinen deutlichn Übergang vom Vorbürgerkrieg in den Bürgerkrieg. Der molekulare Bürgerkrieg, der Vorbürgerkrieg IST bereits der Ernstfall und nicht sein Vorstufe.

  16. #9 Lady
    Der Islam-Unterricht wird genauso wenig über den Islam aufklären, wie der konfessionelle Religionsunterricht über das Christentum aufklärt. Oder hat irgendwer im Religionsuntericht mal von den diversen Massenmorden gehört, die Moses anordnete? Eben. Die Inhalte des Islam-Unterrichts werden von den Moslemverbänden festgelegt werden, genauso wie die Inhalte der Religionslehre von den Kirchen festgelegt werden.
    Trotzdem bin ich für Islamunterricht. Es gibt keine bessere Möglichkeit, den Leuten etwas zu verleiden, als Prüfungen darüber schreiben zu müssen.

  17. #13 Unlinks (20. Jul 2008 13:58)
    Hast Du Deine Kinder noch nicht in einen Selbstverteidigungskurs geschickt? Wenn nein kann ich es nur empfehlen. Die Muselsöhne greifen nur Kinder an, von dehnen sie wissen das sie schwach sind und sich nicht wehren können. Bei allen anderen suchen sie das Weite. Genauso wie die Muselväter ein feiges Pack das sich zusammenrottet, um die sich stark zu fühlen und mit Terror Angst und Schrecken zu vertreiben.

  18. Gibts auch Jesuskunde für Moslemkinder?
    Nein , die könnten doch beleidigt sein.
    Die Europäer sind nicht beleidigt, sie sind einfach nur dumm und schlucken die bittere Medizin.
    Bei den nächsten Wahlen dann weiter fleissig gegen Rechts!

  19. Spürnasen-News:

    Und während Dr. Peter Krause in Thüringen kein Minister werden durfte, weil er der Jungen Freiheit“ ein Interview gab, dürfen sich MinisterInnen von PDS/Die MauermörderInnen über hohes Ansehen freuen:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/international/Margot-Honecker-Nicaragua-DDR;art123,2576042

    Margot Honecker in Nicaragua geehrt
    Die Witwe des früheren DDR-Staats- und Parteichefs Erich Honecker ist von Nicaraguas Präsident Daniel Ortega mit einem Orden ausgezeichnet worden. Es war ihr erster öffentlicher Auftritt seit der Flucht nach Chile.

  20. Islamkunde – Unterstütze ich absolut!
    Ich finde auch man sollte den Terror dieser Religion anzeigen.
    Sie ist so gefährlich das es ein eigenes Schulfach wert ist.
    Jeder soll sehen was für ein durch und durch bösartig mörderischer und verlogener Geist Mohamed war.
    … oder plant man etwa die Schüler zu belügen?!?
    Will man gar all die monströsitäten Mohameds und des Islam vertuschen, bis die Schüler in dieser Religion gefangen sind?

  21. Und mittendrin beschweren sich die Dauerbeleidigten und angeblich Dauerdiskriminierten, daß ihre Dreitonmusik nicht „Powerplay“ bei der BBC gespielt wird.

    Die Diskriminierenden sind nichtmal mehr die Briten selbst, sondern Sikhs und Hindus:

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1036558/BBC-investigates-anti-Muslim-bias–Asian-network.html

    BBC investigates ‚anti-Muslim bias‘ – on its own Asian network

    The BBC has launched an investigation after complaints from staff of anti-Muslim discrimination by a ‘mafia of executives’ at the Corporation’s own Asian radio station.

    At least 20 past and present BBC employees, all Asian Muslims, have lodged complaints that its digital radio station, Asian Network, is operating with an anti-Muslim policy.

    They claim Muslim presenters and reporters are sidelined or sacked from the station, which began 12 years ago, in favour of Asians from other backgrounds – mainly Hindus and Sikhs.

  22. @ #11 Sauerkraut29, #16 BePe und #20 Emil Ule

    Liebe Mitstreiter,

    das sehe ich auch so. Wer hofft, das Thema Islam würde im Unterricht möglicherweise kritisch behandelt werden, dürfte wohl schief gewickelt sein.

    Der Unterricht dürfte wohl eher einer Werbeveranstaltung gleichen: Negatives wird wegggelassen und der Rest kräftig aufpoliert.

    Objektive Aufklärung und Neutralität liegen nicht im Interesse von Gutmenschen. Deren Denken ist geprägt von Naivität, Realitätsferne und Eindimensionalität.

    Naivität und fehlenden Realitätssinn muß ich an dieser Stelle leider auch der Mit-Leserin Lady J bescheinigen.

  23. #12 Hausener Bub

    Glaube ich nicht, „Hausener Bub“. Ich hoffe, sie haben dann einen guten Anwalt, der sie vor dem Galgen bewahrt – und uns alle damit vor dem Rückfall in ein unter unsäglichen Opfern überwundenes europäisches „Mittelalter“!
    Ich wette, das „christliche Abendland“ wird gewinnen – nicht Kraft seiner entsetzlichen Waffen, sondern Kraft der uns verliehenen allerschrecklichsten Waffe (aus Muselsicht): Unserer – wie im Grunde genommen allen Menschen – von Gott gegebenen Vernunft. Nutzen wir sie! Zum Nutzen aller – auch unserer „Feinde“.

    Don Andres

  24. Zum momentanen Zeitpunkt

    Kommentare PI (D): 26
    Kommentare Dailymail (GB): 0

    Entweder es kratzt die Briten nicht, oder die Dailymail hat die Kommentarfunktion abgeschaltet (obwohl über dem Artikel ein Kommentarzähler steht).

    Daß die Briten keinen Anstoß daran nehmen wollten, kann einfach nicht sein, wenn man sich erinnert, welche Diskussionen ähnliche „Einfälle“ appeasementkranker Politiker unter den britischen Zeitungslesern bisher immer entfacht haben.

  25. #20 Emil Ule

    Naja, ist das Alte Testament, für Christen ist aber das Neue Testament maßgeblich. Luther wollte das AT sogar ganz aus der Bibel rauswerfen soweit ich weiß. Heute ist doch das AT für Christen nur noch eine art Geschichtsbuch, ohne Einfluß aufs täglich leben, wenn man einmal von den Zehn Geboten absieht.

  26. #26 Eisenhower

    Der Unterricht dürfte wohl eher einer Werbeveranstaltung gleichen: Negatives wird wegggelassen und der Rest kräftig aufpoliert.“

    Ganz im Gegensatz zur „Aufklärung“ übers Christentum, da ist man sich Links nicht einmal zu schade auch anti-christliche Nazi-Propaganda wieder neu aufzuwärmen.

  27. Der neue „Spiegel Online“ will -PI- wieder mal in den Dreck ziehen im Zusammenhang mit einem Artikel über Deutsche Blogger im Vergleich zur USA und deren Bedeutungslosigkeit hierzulande!
    Niggemaier und SPD-Blogs werden gelobt.Diese Linken Pinheads!
    Den Artikel kann man nachlesen unter:doug.blogg.de

  28. Jesuskunde für Muslime.
    Das hat # 23 Sepp
    vorgeschlagen.
    Warum wird das nicht schon seit 1970 gemacht?

  29. @29bepe

    Da hat aber jemand wohl ziemlich wenig Ahnung von der christlichen Theologie

    Wenn du dich wirklich auskennen würdest, würdest du nicht so einen Stuss schreiben.

    Was interessiert, was ML gesagt hat?
    Informiere dich mal darüber, was Jesus über das AT gesagt hat.

    Wenn ich deinen Kommentar so lese, könnte man meinen, dass das AT böse und schlecht ist.
    Du vergisst wohl, dass es vom selben Gott kommt.

    Und da Gott sich ja nicht „ändert“ und auch keine Fehler macht…

    Nene, so einfach darfst du es dir aber mit der Argumentation nicht machen;denn dann würdest du in keiner höheren Diskussion mithalten können.

    Achja, komischerweise rufen viele NT-Christen Auge um Auge, wenn es drauf ankommt.

    Also man muss sich schon entscheiden;-)

    Die Moslems sind sich da wenigstens einig.

  30. Einfach ekelhaft. Wundere mich, warum die Muslime überhaupt mit ihr reden. Sieht doch auf dem Foto im Mail-Online Artikel aus, wie Miss Piggy …

  31. Diese Politikerin ist so was von naiv.

    Man sollte Politikern ohne Kinder grundsätzlich verbieten, Bildungs- und Familienpolitik zu betreiben.

  32. #9 Lady J

    Als ob in der Schule eine kritische Diskussion entstehen würde. Kann mich persönlich nicht entsinnen.
    Wenn ich zurückdenke, so war es in der Oberstufe als endlich ein paar meiner Mitschüler anfingen zu denken. Die meisten werden es wohl bis heute nicht geschafft haben.

  33. der perfekte scharia-konforme stundenplan
    besonders interessant für die politisch korrekten

    1. stunde : lesestunde im mohammedanischen bestseller – mein kampf –
    2. stunde : üben einer enthauptung mit einem messer
    3. stunde : wir basteln einen sprengstoffgürtel
    4. stunde : politisch korrektes beleidigt sein und gemeinsames fahnenverbrennen
    5. stunde : allgemeines jagen eines bio-briten

    schön, einfach die vorstellung, vor allem wenn man davon ausgeht dass es dann mit sicherheit auch einige politisch korrekte erwischt ….

  34. #28 halali (20. Jul 2008 14:51)

    Zum momentanen Zeitpunkt

    Kommentare PI (D): 26
    Kommentare Dailymail (GB): 0

    Entweder es kratzt die Briten nicht, oder die Dailymail hat die Kommentarfunktion abgeschaltet (obwohl über dem Artikel ein Kommentarzähler steht).

    Das hier könnte einiges erklären:

    Thank you for adding a comment to MailOnline.

    All contributions by members are pre-moderated. MailOnline receives thousands of messages every day so please be patient.

    Ich bin kein member..aber mal sehen, ob mein kleiner Test da erschent 😉

  35. Irgendwie hat das aber auch wieder etwas Tröstliches.

    Meinte ich bisher immer, die Deutschen wären -vielleicht wegen ihrer Geschichte? – die Dämlichsten unter den Dämlichen.

    Da überkommen mich nun Zweifel.

    Schweizer sind auch nicht schlecht, und ganz, ganz vorne liegen da wohl diese Engländer.

  36. Leute wie Frau Blears sind die willfährigen Werkzeuge der muslimischen Invasoren.

    In blindem Gerechtigkeitswah, der aus irgendwelchen Schuldgefühlen resultiert, zwingen solche Leute anderen Menschen ihre persönlichen Vorstellungen von Richtig und Falsch auf. Die Frau ist Teil eines weltumspannenden Netzwerkes von vermeintlichen Gutmenschen, das die westliche Welt runiniert.

    Ich empfehle Frau Blears dringend eine Psychotherapie, soweit sie überhaupt noch therapierbar ist.

  37. Die Geschwindigkeit der freiwilligen Islamisierung in GB überrascht mich immer wieder,doch die gute Frau hätte noch Luft gehabt.

    Statt verpflichtenden Islamunterricht hätte sie christliche Taufen verbieten, und ab dem Zeitpunkt x,sagen wir Heiligabend,für alle Neugeborenen den Islam verpflichtend vorschreiben können!
    Das wäre immerhin ein Anfang,alle Nichtmoslems könnten sich noch ein wenig Zeit lassen,bis sie ihre Pflicht Konvertierung nachweisen müssen.

    Blöder Vorschlag?
    Aber ja!
    Aber wenn jemand vor wenigen Jahren vorausgesagt hätte,was heute in GB los ist,niemand hätte es geglaub

    Das schlichte Wundern ist mir tn Bezug auf GB längst vergangen,Angst kommt auf.t!

  38. Ich kann nur allen empfehlen einenSelbstverteidigungskurs zu belegen. Muslime greifen nur Leute an die sie als schwach empfinden wie Schwule, Feiglinge, Weicheier und Jüngere. Alles was als stark empfunden wird wie Türsteher, Millionäre und Kampfsportler zollen sie respekt.

  39. #34 Rothschild

    @29bepe

    Da hat aber jemand wohl ziemlich wenig Ahnung von der christlichen Theologie“

    Das sollte ja auch keine theologische Vorlesung übers Christentum sein, sondern nur eine kurze Beschreibung wie ich die meisten Christen in Deutschland tagtäglich erlebe. 😉

  40. Ich kann mir vorstellen, dass dieser Islamunterricht eine Aufklärungsmassnahme ist und letztlich – so hoffe ich – den Islamisten gar nicht recht sein dürfte.

  41. #23
    Jesus ist für die Muslims ein Prophet und mancher Muslim weiss wohl mehr über ihn als ein Christ.

    Ich hatte in meiner Schulzeit auch Sachen über den Islam erfahren (das war aber lange vor 9/11). Ist also nichts neues. War ein Thema in Geschichte und Geografie.

    Bevor man schreit soll man mal schauen wie das Thema vermittelt wird.

  42. Religionsfreiheit ist in allen 57 islamischen Ländern massiv eingeschränkt. Hier in Europa wird dem Islam Tür und Tor geöffnet, während in sämtlichen islamischen Ländern mehr oder minder Repressalien gegen Andersgläubige laufen – und statt dass man sich für die Unterdrückten einsetzt, ist die politische Elite hier noch Steigbügelhalter.

    Doch bei den Wahlen wird sich zeigen, von wem die Einwohner vertreten werden wollen, denn irgendwann haben die Leute genug.

  43. Einige Impressionen zum Besuch in einem West-Deutschen Museum:
    Soeben habe ich mit meiner Tochter ein Museum in einer etwas weiter entfernten Großstadt mit entsprechend überprotorional hohem Migrantenanteil – wohl überwiegend Türken – besucht. Das Museum ist insbesondere aufgrund dort ausgestellter Dinosaurier immer sehr voll, auch internationale Besucher finden sich dort. Allerdings waren unter hunderten von Besuchern keine Muslimas mit Kopftüchern, die Menschen, die vom äußeren Erscheinungsbild her als Einwohner Südlands in Frage kamen, waren anhand von Details als Hindus zu erkennen. Es herrschte wirklich ein Klima angenehmer Multikulturalität: Wir gerieten mit einer rußlanddeutschen Mutter ins Gespräch, die uns stolz berichtete, dass ihr Sohn unbedingt Wissenschaftler werden wollte. Ein mit diesen befreundetes oder verwandtes Paar diskutierte derweil (ich verstehe etwas russisch), wie wohl die Musikstunden für deren Kinder zu finanzieren seien. Mit den Kindern redeten übrigens beide Paare nur deutsch…
    Auf dem Rückweg zum geparkten Wagen kamen wir an einer kleinen Kirche vorbei, wo wohl Gottesdienste von osteuropäischen Zuwanderern abgehalten werden. Auch hier wieder ein sehr herzlicher sowie respektvoller Umgang von Männern und Frauen untereinander. Die Männer waren überwiegend sehr kräftig, offensichtlich harte Arbeiter. Auf dem nahen Parkplatz fanden sich dem vermutlichen Einkommen der Menschen entsprechende zweckmässige Fahrzeuge. Auch hier wurde eigentlich ersichtlich, dass ihre knappen Mittel zu einem guten Teil in und für die Kinder investiert werden.
    Ich war einmal mehr sehr erfreut über die Zuwanderung der Osteuropäer, auch wenn mir viele Probleme bewußt sind.

  44. der islam wird moderner… es dauert nur etwas.. you tube-burka band gut zum abrocken!

  45. O.T.

    Nach jetzigem Informationsstand (19.07.08, 16.00 Uhr Deutsche Zeit) nimmt Herr Klaus Wowereit, derzeit Regierender Bürgermeister von Berlin, nicht als Gast an dem feierlichen Gelöbnis der Parlamentsarmee vor dem Berliner Reichstag statt.

    Meine Meinung ?

    Ein gar nicht liebenswürdiger „Regierender“ in einer überaus liebenswürdigen Stadt.

    Ich bin stolz auf Berlin, ich bin nicht stolz auf den „Regierenden“.

    pepe.

  46. #48 dayan (20. Jul 2008 16:07)

    Ihre Ortsbeschreibung hört sich ganz nach dem Berliner Naturkundemuseum an.

    Die Menschen, die Sie beschreiben, haben meistens schon in ihrer alten Heimat eine Sozialisation erfahren, die sie kompatibel mit dem Leben in westlichen Ländern und deren Kulturen macht. Dies drückt sich u.a. darin aus, daß die Elterngeneration den Wunsch hat, es möge den Kindern später einmal besser gehen als ihr selbst, und dafür auch persönliche Opfer bringt. Darüber hinaus werden den Kindern Werte und Interessen vermittelt.

    Hingegen ist es bei anderen Einwanderergruppen so, daß diese in ihren Herkunftsländern eine völlig andere, uns fremde Sozialisation erfahren haben (was manchmal so wirkt, als sei gar keine Sozialisation erfolgt). Sie treten häufig egoistisch und aggressiv-fordernd auf, und geben dies auch im Zuge der Erziehung an ihre Kinder weiter. Interesse für Kunst oder Wissenschaft werden in diesen Kindern nicht geweckt.

  47. tja,wenn der bürger nicht das glaubt,was er glauben soll,wird eben von staatlicher seite nachgehofen…
    laut lehrplan ist die einzig gültige koranübersetzung jene,in der die schwertsuren als falschübersetzung genannt werden,das alter aishas auf (1)6 bzw. (1)9 jahre korrigiert wird und die sexuelle vorliebe des propheten für kamelärs**e alt tierliebes kamelfüttern dargestellt wird.
    kann alles gar nicht stattgefunden haben,islam heisst doch frieden….

  48. Mein Vorschlag wäre ja, den Museln Unterricht in Demokratie, westlichen Werten , Freiheit und
    Gleichberechtigung zu geben. Aber das ist wohl zu rassistisch.
    Mal was anderes. Die FAS hat heute bereichtet, dass vor einem Jahr die bulgarischen Krankenschwestern, nach 10 Jahren Folterhaft, aus Lybien ausreisen durften. Dabei fiel mir wieder das lautstarke Schweigen von GrünInnen, Linksfaschisten und anderen Menschenrechtsverrätern auf. Aber Oberst Gaddaffi wird ja noch für die Mittelmeerunion gebraucht. Wenn aber die bösen Amis einen Terrorverdächtigen nicht im Luxushotel unterbringen hyperventilieren diese Leute. Zum kotzen.

  49. #20 Emil Ule

    Auch ich halte es für naiv zu glauben, ein derartiger Unterricht würde der Aufklärung dienen.

    Gerade deshalb drängt sich mir aber immer wieder die Frage auf: was treibt diese PolitikerInnen an, ihre eigenen Landsleute und Wähler mit immer neuen Forderungen zu Wohlverhalten gegenüber nicht eingeladenen Zuwanderern zu konfrontieren?

  50. #59 Michl (20. Jul 2008 16:59)

    Gerade deshalb drängt sich mir aber immer wieder die Frage auf: was treibt diese PolitikerInnen an, ihre eigenen Landsleute und Wähler mit immer neuen Forderungen zu Wohlverhalten gegenüber nicht eingeladenen Zuwanderern zu konfrontieren?

    Mt 26,15: Was wollt ihr mir geben? Ich will ihn euch verraten. Und sie boten ihm dreißig Silberlinge.

  51. Bin mal gespannt!!!

    Wird wohl nicht mehr lange dauern,bis die ersten christlichen Engländer um Asyl in Deutschland bitten,wegen religiöser Unterdrückung und Verfolgung.
    Da werden sie wohl vom Regen in die Traufe geraten.

  52. @ #59 Michl (20. Jul 2008 16:59)

    Gerade deshalb drängt sich mir aber immer wieder die Frage auf: was treibt diese PolitikerInnen an, ihre eigenen Landsleute und Wähler mit immer neuen Forderungen zu Wohlverhalten gegenüber nicht eingeladenen Zuwanderern zu konfrontieren?

    Ihre sozialistische Ideologie, Michl.

    Ratio

  53. #4 Plondfair (20. Jul 2008 13:12)

    “Wenn du dich und den Feind kennst, brauchst du den Ausgang von hundert Schlachten nicht zu fürchten. …. – Sunzi, Die Kunst des Krieges

    hast ja recht, aber leider gibts einen schönheitsfehler:

    die britischen Schüler werden mit garantie in diesem spezialunterricht nicht a la Sunzi OBJEKTIV oder gar KRITISCH über den Islam INFORMIERT, um sich eine EIGENE Meinung bilden zu können.

    sofern sie diese dank „bereicherung durch learning by doing“ bei der letzten abzieh-schlägerei nicht ohnehin schon haben.

    Nein, das ziel des dortigen wahrheitsministeriums wird – wie üblich- die „volkpädagogische einlullung sein, welche unterm strich ISLAM IST FRIEDEN lautet.

    Propaganda-unterricht eben.

  54. Hier geht doch wohl nicht jemand allen Ernstes davon aus, dass in diesem Unterricht „sachlich“ informiert werden soll über den Islam?

    Labour ist vor allem an der Umerziehung der weißen, christlichen Kinder interessiert. Schaut Euch mal an, in welchen Orten dieses „Pilotprojekt“ stattfinden soll. Das sind (fast) alles Orte, in denen schon ganze Stadtteile aufeinander eingedroschen haben. Oldham, Bradford – das sind alles Orte, in denen Muslime längst das Sagen haben und die verbliebenen Autochthonen drangsalieren, die dann gelegentlich mal aufmucken. Die sollen jetzt schlicht zum Stillhalten umerzogen werden, nichts anderes.

    Zum Glück geht Labour baden – bei der letzten Nachwahl um Unterhaus gerade auf dem fünften Platz gelandet, noch nach der British National Party (BNP), die gerade mal 3700 Mitglieder haben soll. Die Briten haben offenbar sowas von die Schnauze voll von Labour, dagegen ist die SPD hier geradezu noch sowas wie eine Volkspartei.

  55. Finde ich eine gute Idee. Wenn sie auch noch den Quran auswendiglernen, haben sie Gehirnjogging betrieben.

    Dürfen die Muslims dann auch die Bibel auswendiglernen oder ist das etwas zu viel verlangt?

  56. #64 Paula (20. Jul 2008 17:07)

    Dem Plan, Islamunterricht für alle einzuführen, liegt wahrscheinlich der Gedanke zugrunde, daß fremde Menschen, die viel übereinander wissen, sich auch gegenseitig verstehen und akzeptieren müßten.

    Der Schuß kann aber auch in die andere Richtung losgehen: Es gibt ja Leute, die einen umso stärker anwidern, je mehr man über Sie erfährt.

  57. # 65 Prosemil

    Das ganze Problem wird beseitigt, wenn wir alle nur eine Religion haben.
    Das will der Islam – eine Religion –
    der Koran und die Scharia.

  58. Wenn ich in die bösartigen Augen dieser frustrierten Person blicke, kann ich mir schon denken, was sie mit deisem Gesetz im Schilde führt.
    Ekelhaft wie Weiber, deren Familienleben aus dem Kauf neuer Batterien für den Vibrator zu bestehen scheint, allenthalben Erziehungsprogramme für Kinder entwickeln wollen- in Deutschlands grüner Partei gibt es da ja auch ein prominentes Beispiel.

    Allerdings hilft da kein Gejammer, man muss wählen gehen. Alle unterv..gelten, bitteren, frustrieten, kinderlosen Hexen abwählen!

  59. Sind denn die dort alle hirngewaschen?
    Haben die ihren gesunden Menschenverstand in der Themse ersäuft?

  60. State school pupils are set to be taught Islamic traditions and values in compulsory citizenship lessons.
    (. . . . .)
    Education campaigners warned however against giving Islam a privileged position over other faiths.

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1036328/All-state-pupils-taught-Islamic-traditions-compulsory-citizenship-lessons.html

    Sollte dieser Plan von Hazel Blears umgesetzt werden, so würde das eine stark privilegierte Position des Islams gegenüber den anderen Religionen bedeuten.

    In den Schulen eines säkularen Staates werden religiöse Werte und Traditionen nur in dem – von den Schülern freiwillig besuchten – Religions-Unterricht gelehrt und nicht in einem Pflichtfach. Wenn die islamischen Werte und Traditionen innerhalb des Sozialkunde-Unterrichts gelehrt werden, so werden diese mit den Regeln, die in unserer Gesellschaft gelten, gleichgesetzt. Das bedeutet, dass zugunsten des Islams die Trennung zwischen Staat und Religion aufgegeben wird.

    Die englische Regierung würde niemals anordnen, dass in den staatlichen Schulen im Rahmen des Sozialkunde-Unterrichts christliche Werte und Traditionen gelehrt werden. Und diese Regierung würde nicht zugunsten einer anderen Religion, als dem Islam, den säkularen Staat demontieren.

  61. In Deutschland wird doch mittlerweile auch „Islamkunde“ an den Schulen unterrichtet, mindestens ab der vierten Klasse und wenigstens im Fach „Religion“ und oft umrahmt von einem Moscheebesuch.

    Soooo exotisch sind die Briten für deutsche Verhältnisse doch gar nicht!

  62. #69 Cati

    es bleibt nur zu hoffen, dass Brown und Labour bei der nächsten Parlamentswahl total absäuft!

  63. Im ARD-Weltspiegel wurde gerade über weiße Briten berichtet, die ihre Kinder zum Kick-Boxen schicken. Die wissen wahrscheinlich, was man wirklich lernen muss, um das englische Schulsystem überstehen zu können.

  64. @ #9 Lady J (20. Jul 2008 13:42)

    Hazel Blears möchte nicht, dass die englischen Schüler kritisch über den Islam informiert werden.
    Stattdessen plant sie, den Lehrplan für den Sozialkunde-Unterricht von islamischen Gelehrten – die hierbei völlig unabhängig vom englischen Staat sind – festlegen zu lassen. Hazel Blears beabsichtigt Lehrmaterial, das für Koranschulen entwickelt worden ist, so zusammen stellen zu lassen, dass man es in staatlichen Schulen verwenden kann. Im Sozialkunde-Unterricht sollen für Muslime wichtige Fragen – wie z.B. die Frage nach der Kopftuchpflicht für Frauen – behandelt werden.

    MailOnline:

    he Department for Communities and Local Government has tasked the Islam & Citizenship Education group with producing the teaching materials for mosques.

    The organisation, however, wants to extend its remit to mainstream state schools by ‚teaching Islamic traditions and values in the school citizenship curriculum‘.
    (. . . .)
    Khalid Mahmood, project manager of Islam & Citizenship Education, stressed that the project was at a very early stage.

    He said: ‚The material is being developed for the madrassahs but we are putting it together so that people in mainstream schools would also be able to use it.‘

    Miss Blears announced details of the panel of 20 leading Muslim experts which will have £100,000 in state funding.

    Based at Cambridge University, the experts will be expected to compile reports on key issues in the lives of British Muslims, such as the wearing of Islamic veils by women.

    Miss Blears insisted the new panel would be independent, adding: ‚It is not for Government to dictate on matters of faith or religious teaching.‘

    Und hier ist die Übersetzung in das Deutsche – wenn auch in ein sehr schlechtes Deutsch.

  65. Ich würde den Schülern als Unterrichtsmaterial immer wieder den Film zeigen, in dem einem Amerikaner der Kopf abgeschnitten wird. Damit sie wissen, was sie vom Islam zu erwarten haben.

  66. Lesben und Sozialismus,

    eine gehaltvolle Mischung von der auch schon August Bebel, der kommunistische Grübervater der SPD fabulierte.

    Auf Seite 36 seines Werkes – Die Frau und der Sozialismus – führt er aus:

    „Mit der Herrschaft des Privateigentums war die Unterjochung der Frau unter den Mann besiegelt. Es folgte die Zeit der Geringschätzung und selbst der Verachtung der Frau. Die Geltung des Mutterrechts bedeutete Kommunismus, Gleichheit aller; das Aufkommen des Vaterrechts bedeutete Herrschaft des Privateigentums, und zugleich bedeutete es Unterdrückung und Knechtung der Frau.“

    Daher weht der Wind.

  67. Islam sollen künftig im Pflichtfach “Staatsbürgerkunde” allen Schülern staatlicher Schulen vermittelt werden.

    STAATSBÜRGERKUNDE! Immerhin hat Blears verstanden, das der Islam keine Religion ist, sondern eine (Staats-)Ideologie. Das ist schon mehr, als bei uns. Nun fehlt noch der Schritt zu erkennen, dass Islam eine faschistische Ideologie ist ….

    Es erinnert mich so ein wenig an die Politik, die GB gegenüber Hitler betrieb. Bleibt nur die Fragen, welches europäische Land, wie damals 1938 die Tschechoslowakei, für den Frieden mit dem Faschismus geopfert wird und wie lange es dauert, bis GB merkt, dass es keinen Frieden mit dem Faschismus bzw. Islam gibt

  68. Gegen Islamunterricht ist nichts zu sagen, wenn die Lehrer Broder oder Wilders heißen.

  69. Falls tatsächlich eine „Islamkunde“ gelehrt werden wird, die diesen Namen auch verdient, dann könnte das eine gute Sache sein, denn Wissen ist der natürliche Feind des Islam.

    Zu diesem Wissen gehören Inhalte aus Koran und Hadithe, sowie deren Umsetzung in islamische Regeln und islamisches Recht (z.B. Handabhacken).

    Ebenso selbstverständlich auch Informationen zur Frühgeschichte des Islam: Mohammed als Karawanenräuber, als Völkermörder, als Religionsgründer, der immer die passende „Offenbarung“ für seine persönlichen Vorteile zur Hand hatte, der Regeln aufstellte, gegen die er selbst verstoßen dürfte etc. Und all dies hinterlegt mit islamischen Dokumenten.

    Das wäre die rechte Islamkunde!

  70. Off topic, schaut euch dieses Video an, ich hoffe ihr seit fit in English aber die Bilder sagen ja schon mehr tausend Worte. Sendet das Video an alle Christen die ihr kennt, damit denen mal die Augen geoeffnet wird, wie Christen in Afrika von Muslimen behandelt werden, waehrend die Muslimische Welt schweigt.

    http://www.youtube.com/watch?v=iYDuqKhqCsM&feature=related

  71. #42 Eisfee

    Ich bin kein member..aber mal sehen, ob mein kleiner Test da erschent

    Ätsch…
    könnte man sagen: 21.07., 22:17 Uhr und immer noch kein „comment“. Die kneifen einfach – die Flaschen!

Comments are closed.