PolizeiSpiegel Online widmet heute der steigenden Gewaltbereitschaft gegenüber Polizisten und anderen Uniformträgern ein wenig Aufmerksamkeit. Natürlich nicht, ohne die eigenen Aussagen von Beschwichtiger Körting am Ende des Beitrages ordentlich entkräften zu lassen.

Der Chef der Bundespolizei, Matthias Seeger, beklagte, der Respekt vor Polizeibeamten sei „allgemein gesunken, insbesondere bei Jugendlichen mit Migrationshintergrund.“ Weit häufiger als in früheren Jahren eskalierten mittlerweile selbst Alltagssituationen: „So kann beispielsweise die Aufforderung, die Zigarette zu löschen, zu gewalttätigen Auseinandersetzungen führen“, beklagte Seeger.

Das geht natürlich gar nicht. Und damit der Leser hieraus nicht etwa die richtigen Schlüsse zieht, zitiert man gerne Berlins blauäugigen Innensenator:

Berlins Innensenator Ehrhart Körting (SPD) plädiert dafür, die Zahlen zurückhaltend zu interpretieren. Wenn ein Demonstrant – zum Beispiel am 1. Mai – sich einer Festnahme als Randalierer zu entziehen suche, sei dies kein gezielter Angriff auf einen Polizeibeamten.

Zwar integriere sich ein Teil der jugendlichen Migranten nicht, doch nur eine Minderheit von ihnen begehe Straftaten: „Es wäre falsch zu sagen, da wächst eine Generation von Jugendlichen mit Migrationshintergrund heran, die überwiegend kriminell wird“, sagte Körting.

Winston Churchill: „Appeasement ist, ein Krokodil zu füttern in der Hoffnung, dass es einen als letzten frisst.“

» Gewalt gegen Polizisten

(Spürnasen: Candide, Senf und Rüdiger W.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

101 KOMMENTARE

  1. Gewalttäter bereiten Sorgen

    Kreis Göppingen – “Was kuckst du”? So klingts, wenn Jugendliche mit Migrationshintergrund Gleichaltrige “anstressen”, wie es in ihrem Jargon heißt. “Wer als Opfer auserkoren ist, hat keine Chance”, sagt Kriminalrat Achim Böskens, stellvertretender Leiter der Göppinger Kriminalpolizei. Bei der Vorlage der Kriminalstatistik nannte er gestern als Brennpunkt die Städte Göppingen und Geislingen: “Es wird geschlagen und getreten, bis die Polizei kommt.” Imponiergehabe und vermeintliches Sozialprestige sind nach Meinung von Direktionsleiter Helmut Mauderer Gründe für die Vielzahl von Körperverletzungen – aber auch “haarsträubende Defizite in den Familien.” Ausdrücklich betont er, dass nicht pauschal alle Jugendlichen gemeint seien, sondern “ein begrenztes Problem-Klientel.”

    Mit diesem Beispiel hat Mauderer dargelegt, was der Polizei im vergangenen Jahr besonders Kopfzerbrechen bereitet hat: Kinder, Jugendliche und Heranwachsende mit Migrationshintergrund, deren Anteil an den gefährlichen Körperverletzungen 69 Prozent beträgt.

    http://www.suedwest-aktiv.de/region/nwz/goeppinger_kreisnachrichten/4223021/artikel.php?SWAID=01917dbee16a0856b703caeffd2b0f97

  2. Die Beamten im Einsatz, die letztendlich zu tausenden die Prügel beziehen, und denen angemessene Gegenwehr und Eigenschutz weitgehend beschnitten ist durch die politische Führung, kennen die Wahrheit aus dem FF.

    Die
    Herren im Hintergrund, auf gepolstertem Sessel und hinter Panzerglas, der Herr Senator und der Herr Polizeipräsident, haben gut reden — ihre Beamten schützen sie auf Schritt und Tritt, unter Einsatz der eigenen Gesundheit, wie bei den letzten Randalen am Berliner Kottbusser Tor.

  3. Irgendwann wird der ganze Polizeiapparat reformiert werden müssen in der Hinsicht, dass nur noch Spezialkräfte in bestimmten Problemvierteln eingesetzt werden.

    Bei sich anbahnender Randale muss es dann vor Seiten der Polizei auch mal einen scharfen Schuss vor die Füße geben, um den Respekt wieder herzustellen.

  4. Wieviel Städte mit mehr als 30 000 Einwohnern gibt es in Deutschland?

    In jeder dieser Städte sind in fast jeder Disko Türken und Araber bzw. Türkodeutsche und Arabodeutsche (Im Sinne von „Afro-Amerikaner“, man sagt ja auch nicht „Amerikaner-afro“) diejenigen, die ein Klima der Gewalt verbreiten.

    In jeder dieser Städte lungern auf Straßen, an Bahnhöfen oder Haltestellen, in Bussen und Bahnen Gruppen von Türken und Arabern rum, welche nichts besseres zu tun haben, als andere Leute zu belästigen, zu berauben und zu schlagen.

    Das Phänomen ist so allgemein, so deutlich zu erkennen, so unübersehbar, dass es einfach nur unglaublich ist, das zu leugnen oder herunterzuspielen.

  5. In Zukunft müsste man Illegalle Einwanderer auf den Mond schießen, denn sogar ein nach
    Bolivien Abgeschobener ,war wieder nach einen Jahr wieder in Italien aufgegriffen worden

    „Der Staat zahlt Touren für Tausende von illegalen Einwanderern“
    Jeder Fünfte mißachtet den Ausweisungsbefehl, oder kehrt Illegal zurück.
    Über 80% der Illgallen sind Krimminell!!!

    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2009/03/der-staat-zahlt-touren-fur-tausende-von.html

    Ressitent wie eine Scheißhaus-Fliege, die immer wieder zurückfindet…

  6. Das komische ist, dass Migrantengewalt-Leugner wie Körting oft die schärfsten Kritiker von Holocoust-Leugnern wie Williamson sind, obwohl ihr Verhalten eigentlich identisch ist.

  7. Lachhaft & ot

    Deutschtürken freundlicher behandeln

    Der Vorsitzende des Deutsch-Türkischen Forums in der CDU Nordrhein-Westfalen, Bülent Arslan, hat von seiner Partei einen freundlicheren Umgang mit Deutschtürken gefordert. „Wir bekommen wachsende Probleme in Großstädten und in den alten Bundesländern, die 40-Prozent-Marke zu überschreiten, wenn in unserer Partei kein grundlegendes Umdenken einsetzt“, sagte er „Focus“. Man könne den Wunsch nach mehr Integration der Zuwanderer „wesentlich sympathischer rüber bringen“, als seine Partei das in der Vergangenheit meist getan habe. Arslan reagierte auf eine Umfrage des Instituts „Data 4 U“, laut der die Union bei einer Bundestagswahl nur zehn Prozent der Stimmender Deutsch-Türken bekäme.

    bild.de

  8. Es wird nichts, aber auch gar nichts passieren.
    Die Presse wird weiterhin Volkserziehung betreiben und wer behauptet, Einwanderer seien kriminell, hat schnell ein Verfahren wegen Diskriminierung (oder Rassismus oder Islamophobie oder Weißderteufelwas) am Hals.

    Realitäts-Leugnung/-Verdrehung war schon immer ein wirkungsvolles Werkzeug in der Hand der bezahlten Volksverräter. Und nach jeder Wahl fühlen die sich erneut für 5 Jahre bestärkt.

  9. Körting stellte die rhetorische Frage, welche Straße in Berlin denn so unsicher sei, daß man sich dort nicht mehr bei Nacht hinaustraue.
    _____________________________________________

    Sehr geehrter Herr Körting, hier Ihre geforderte Liste:
    – Fuldastraße
    – Karl-Marx-Straße
    – Weichselstraße
    – Herrmannplatz
    – Schönleinstraße
    – Schönstedtstraße
    – Leopoldplatz
    – Schulstraße
    – Seestraße
    – Luxemburger Straße
    – Osloer Straße
    – Mariannenplatz, -straße
    – Kottbusser Tor
    – Moritzplatz
    – Schlesisches Tor
    – Frankfurter Allee
    – Warschauer Straße
    – Breitscheidtplatz
    etc…

    Herr Körting, Ihre Stadt sieht scheiße aus. Machen Sie da mal sauber. Dadurch, daß man den Dreck ignoriert, wird er nicht weniger.

  10. Ich komme aus einen Ort, wo das Migrantenproblem ein echtes Migratenproblem ist. Ich bin Nachts nur noch mit Schusswaffe rausgegangen und am besten mind. 2 Männer.
    Diese Waffe musste schon eingesetzt werden gegen diese Tiere…ich kann es echt nicht mehr anders sagen…und ich will auch nichts anderes mehr hören…leute die das Leben meiner Familie und mich bedrohen sind in meinen Augen eiskalter Abschaum.

    MfG

  11. Warum sollten die Migranten auch Respekt vor der Polizei haben ?
    Schliesslich erwartet sie im Fall der Fälle irgendein Ewiggestriger 68er als Richter der den armen Migranten zum eigentlichen Opfer erklärt und mit besten Wünschen wieder auf die Strasse lässt. So lange einer asozial genug ist und nicht aus geordneten Verhältnissen stammt erwartet den in Deutschland doch keinerlei Nachteile.
    Da müssen erst die linken Betonköpfe in den Richterstuben rollen bevor sich da was ändert.

  12. Die Zeit drängt so oder so.
    Selbst wenn ich mal unterstellen wollte, dass es den einen oder anderen Politiker gibt der so denkt wie die Leute hier, würde er niemals in eine Position kommen in der er etwas bewegen könnte, würde er seine Gedanken äußern.
    So sieht es bei allen etablierten „nicht-extremen“ Parteien aus.
    Da hier allgemein so viel Hoffnung in die Bundestagswahl gesetzt wird:
    Wählt man eine der -jetzt- großen Parteien wird das Übel genauso weitergehen wie bisher. Je nachdem wer mehr Stimmanteile erhält wird sich lediglich die Geschwindigkeit des Niedergangs ändern.
    Um zum jetzigen Zeitpunkt politisch etwas zu bewegen fehlen schlicht und einfach die Möglichkeiten.
    Der Karren ist bereits zu tief in den Dreck gefahren.
    Aus den Erzählungen meiner Großeltern weiß ich, dass eine ähnliche Ohnmachtssituation vor einigen Jahrzehnte dazu geführt hat, dass eine gewisser Herr aus Österreich damals an die Macht gekommen ist, weil er gesagt hat, dass er sich nicht länger an Debatten beteiligen möchte sondern jetzt einfach auf eigene Verantwortung Entscheidungen treffen wird.
    Es wird schon einen Grund gehabt haben, warum die Menschen demjenigen damals millionenfach zugestimmt haben – bevor sie gemerkt haben, dass sie auf einmal keine andere Wahl haben und derjenige Größenwahnsinnig geworden ist.

    Ich will hier nichts verherrlichen oder gut reden, aber doch noch einmal die Situation verdeutlichen!

    ……………………………………

    Ich lese seit vielen Monaten regelmäßig die PI-News und fühle mich in meinen Annahmen bestätigt und auch immer wieder erschüttert was so tagtäglich – mehr oder weniger – ans Tageslicht kommt.
    Auf der anderen Seite beruhigt es mich immer ein wenig zu sehen, dass die Seite doch schon über 17 Millionen Besucher hat und die Berichte und Kommentare fast ausnahmslos auf Fakten basieren und ein intellektuelles Leserbild vermitteln.
    Ernüchtern ist allerdings leider auch die Tatsache, dass man sich zwar einig über die Situation ist und die meisten auch gute Lösungsansätze vorbringen aber dann doch die Vorschläge zur tatsächlichen Umsetzung fehlen.
    PI-News ist – soweit mir bekannt – die größte Plattform derer die so denken wie wir. Ich glaube zwar, dass einige Kommentare auch zensiert werden, weil sich hier die Meinungen und Kommentare doch meist zu einig sind, aber dennoch finde ich es schade, dass dieses ganze Potential bis jetzt ungenutzt bleibt.
    Die einen sind verzweifelt oder ob eines gerade gelesenen Artikels auf 180 und rufen gleich nach Waffen und die anderen setzen ihre Hoffnungen in die Bundestagswahl (siehe oben). Es läuft aber im Großen und Ganzen darauf hinaus, dass man Hoffnungen in die Taten anderer setzt.
    Ich weiß, dass die Verantwortlichen der Seite schon mehr als genug Probleme mit Anfeindungen und Verachtung von außen zu tun haben und ich bin mir auch sicher, dass die Seite hier sehr genau vom Deutschen Nachrichtendienst überwacht wird, aber warum nimmt man diese Plattform nicht zum Anlass etwas eigenes auf die Beine zu stellen?
    Ich könnte mir gut vorstellen, dass man auf Anhieb mehr Stimmanteile erreichen könnte als sonstige der „nicht-etablierten“ Parteien. Damit wäre man im Gespräch und würde viel mehr Leute erreichen die sich, ob dafür oder dagegen, dann mit dem Thema und den Inhalten auseinandersetzen würden.
    Man stelle sich nur vor was man aufbauen könnte wenn man die Hälfte der Zeit, die hier abertausende ins Lesen und Kommentieren der Beiträge verwenden, nutzt um tatsächlich etwas zu TUN?
    Ich selber studiere selber gerade die Ingenieurswissenschaften um das Land voranzubringen (und um es wieder zu dem zu machen was es sein sollte – Das Land der Erfinder und Dichter und Denker) und habe mir oft schon Gedanken gemacht wie und ob ich mich politisch engagieren sollte, aber wenn man die Voraussetzungen bedenkt – Identitätsaufgabe, idiologischer Einheitsbrei, Gutmenschentum, etc – habe ich den Gedanken sofort wieder verworfen und schlimmer noch, auch ich muss mir tagtäglich darüber Gedanken machen ob ich nicht nach meinem Studium ins Ausland gehe weil ich diesen Moloch hier nicht miternähren möchte oder, noch schlimmer, mich von diesem bedroht fühlen muss.
    Das muss nicht sein und das darf und kann nicht sein!

  13. #9 Polytheist
    In fast allen diesen beschriebenen Städten über 30000 Einwohner finden wir dasselbe Phänomen vor
    wie in Berlin-Wedding: menschenleere Straßen und
    lähmende Angst, nach Einbruch der Dunkelheit. Nicht die Bürger beherrschen den öffentlichen Raum, sondern zugewandertes Gesocks!
    Das haben unsere Politiker aus Deutschland gemacht, mit Lebensqualität hat das nichts mehr
    zu tun.

  14. OT

    Spiegel Online 22.03.2009


    TÜRKISCHE TEXTILFABRIKEN
    Tödlicher Sand in der Jeans-Maschine

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,614541,00.html

    Gebleichte Jeans gelten überall in Europa als schick, cool und lässig – doch was kaum einer weiß: Für Dutzende Arbeiter in der Türkei ist ihre Herstellung tödlich. SPIEGEL TV deckt die skrupellosen Machenschaften der Textilindustrie auf.

    SPIEGEL TV Magazin, heute (So, 22. März) 21.55 bis 22.40 Uhr, RTL

  15. 40% der polizeibeamten sind weiblich der rest ist verweiblicht !

    die meisten gehen doch nur wegen dem beamtenstatus zu polente, sprich wegen der pension die es mal gibt !

    ich habe mit eigenen augen gesehen wie polizistinnen ihre waffe anfassen bzw. schiessen……mit gaaaaanz spitzen fingern, als wäre die pistole übersät mit krätze !!

  16. Ich kann es nur immer wieder schreiben:

    Die Polizei hat Knarre und Knüppel, sie sollten auch mal benutzt werden!

  17. #6 ProContra (22. Mär 2009 16:32)
    Bundeswehr? Den Bürger in Uniform? Hier sind Profis gefragt, keine Wehrdienstleistenen.

    #5 Candide (22. Mär 2009 16:30)
    So eine „Spezialtruppe“ gab es Anfang der90ziger in Berlin-Kreuzberg. Ich selber wohnte in Berlin-Mitte und habe eines Abends eine Erfahrung mit dieser Truppe in Mitte machen dürfen. Wir wurden an die Wand gestellt und mußten den „Adler“ machen. Wegen meiner Frage nach dem warum, wurde mir (in Adlerstellung) erst von hinten in die Eier und dann links rechts mit einem Schlagstock in die Nierengegend gehauen. Als ich wieder hochkam, wurde mir die Frage gestellt, ob dies Antwort genug gewesen wäre! Worauf ich die Dienstnr. der Beamten haben wollte. Wir wurden dann einer nachdem anderen in verschiedene Richtungen geschickt. Zerstreut nannten es die Beamten. Mir persönlich wurde nahegelegt keine weiteren Fragen zu stellen, sonst müßte ich mit ihnen mitkommen. Ich zog es vor zu gehen. Diese Truppe wurde 91 aufgelösst, wegen Polizeibrutalität und auf verschiedene Reviere verteilt.
    Was ich damit sagen will, eine „Spezialtruppe“ ist ein zweischneidiges Schwert, wenn sie außer Kontrolle gerät. Nur passieren muß endlich was!
    Aber was?

  18. Zwar integriere sich ein Teil der jugendlichen Migranten nicht, doch nur eine Minderheit von ihnen begehe Straftaten: “Es wäre falsch zu sagen, da wächst eine Generation von Jugendlichen mit Migrationshintergrund heran, die überwiegend kriminell wird”, sagte Körting.

    Schoen herunterverbalisiert. Aaaaalles nur Einzelfaelle. Ganz grosses Kino, Mr. Koerting! :mrgreen:

    Es sind auch immer „nur“ ein paar muslimische Terroristen, die dann so WTCs hochgehen lassen oder anderswo fuer Tausende von Toten sorgen. Sie „schwimmen“ jedoch in einer grossen Menge von islamischen Sympathisanten. Das ist nun mal so, wenn Eroberungskriege vollzogen werden. Die grosse Menge der Eroberer, die dann nachher die eroberte Flaeche besiedeln, sind mehr oder weniger friedlich. Auch Deutschland besteht ja nicht nur aus der Bundeswehr.

  19. OT (da Kommentarbereich vom 21.03. bereits geschlossen)

    Zum Artikel „ARTE thematisiert Gewalt in Pariser Vorstädten“ schrieb ich heute, am Sonntag an das PI-Team:

    Ich frage mich warum ihr den Film jetzt nachträglich so lobt, meinen Spürnasentipp von Freitag Mittag (!) zu dem ich auch noch eine Kritik von welt.de nachgereicht hatte aber nicht veröffentlicht habt. Ich habe zwei Bestätigungs-e-mails von Euch bekommen. Laut Kommentaren kann man sich den Film jetzt doch nicht online ansehen. Ich habe ihn ja gesehen und fand ihn sehr gut. Vielen PI-Lesern ist er erstmal entgangen.

    Vielleicht wird von mir grundsätzlich kein Tipp mehr angenommen, weil Ihr beleidigt seid. Einmal hatte ich Euch ja aufgefordert, einen extrem schwulenfeindlichen Kommentar zu löschen und vorsorglich mit einer Strafanzeige gedroht. Dies scheint Ihr mir wohl nie zu verzeihen. Vielleicht mache ich mir das zu nutze: Wenn ich Euch etwas schicke, könnt ihr es ja aufgrund Eurer Sturheit nicht veröffentlichen. So kann ich dann Beiträge blockieren ;-).

    Leider kann ich gelegentlich kaum noch einen Unterschied zwischen Eurer Selbstherrlichkeit und Arroganz und der des Islam feststellen. Wollt Ihr Euch nicht doch zusammen tun?

  20. Dieses Jahr sind Wahlen – und es wird sich wieder nichts ändern. Es ist deprimierend, 4 weitere Jahre, in denen sich diese Zustände weiter verschlimmern und zuspitzen werden, sind doch vorprogrammiert. Ein Paar Stimmen, die die Pro-Parteien bekommen könnten, sind doch nicht einmal ein Tropfen auf den heißen Stein. Es ist wirklich zum verzeifeln, wie dieses Land mitsamt Westeuropa langsam vor die Hunde geht.

  21. Schaut man sich solche Handgemenge an, vermißt man unsere wackeren Polizistinnen, die gewöhnlich bei jeder gewaltlosen Polizeiaktion wortwörtlich im Mittelpunkt ´stehen`. Das ist Diskriminierung des weiblichen Geschlechts!

  22. Naja, mit Knarre und so !!! Ob das der richtige Weg ist? Ich denke was Senf oben schreibt wäre der richtige Weg. Warum packen wir es nicht an?

  23. Der Chef der Bundespolizei, Matthias Seeger, beklagte, der Respekt vor Polizeibeamten sei “allgemein gesunken, insbesondere bei Jugendlichen mit Migrationshintergrund.”

    Vielleicht sollten wir, wenn wir das nächstemal einen Polizisten sehen, ihn fragen, ob wir ihn vor den bösen Muselgranten beschützen sollen.

  24. Sonntag, 22. März 2009, 15:43 Uhr
    Deutschtürken freundlicher behandeln

    Der Vorsitzende des Deutsch-Türkischen Forums in der CDU Nordrhein-Westfalen, Bülent Arslan, hat von seiner Partei einen freundlicheren Umgang mit Deutschtürken gefordert. „Wir bekommen wachsende Probleme in Großstädten und in den alten Bundesländern, die 40-Prozent-Marke zu überschreiten, wenn in unserer Partei kein grundlegendes Umdenken einsetzt“, sagte er „Focus“. Man könne den Wunsch nach mehr Integration der Zuwanderer „wesentlich sympathischer rüber bringen“, als seine Partei das in der Vergangenheit meist getan habe. Arslan reagierte auf eine Umfrage des Instituts „Data 4 U“, laut der die Union bei einer Bundestagswahl nur zehn Prozent der Stimmender Deutsch-Türken bekäme.

  25. @18 senf Sie sprechen genau das aus, was ich mir ständig denke. Ich will nicht öffentlich angekreidet und ins rechte Eck gestellt werden, kann aber die derzeitige Situation nicht wirklich gutheissen. Oder mit anderen Worten: ich bin stinkesauer über die Politiker und Parteien. In meiner Stadt wurde ein Kreisableger der PRO – Partei gegründet, der auch zur Kommunalwahl im Juni antreten wird. Ich bin noch hin- und hergerissen ob ich nicht vielleicht doch Kontakt aufnehmen soll und … zumindest Papierflyer austragen kann. Für nen Infostand oder Vergleichbares scheue ich wieder die Öffentlichkeit zu sehr. Wie sie schon sagten: Ich hoffe auf Taten von anderen.

  26. zum Thema „Schießen bei der Polizei“ nur soviel, während der Ausbildung wird unausgesetzt erklärt, wann man NICHT schießen darf und wie schlimm schießen sei und welche furchtbaren Folgen eine ungerechtfertigte Schußabgabe haben kann. Das führt natürlich zu einer negativen Konditionierung, die zwar nicht generell schlecht ist, aber hier in diesen Fällen ins andere Extrem umschlägt. Was passiert, wenn ein Verbrecher abgeschossen wird, sieht man anschaulich an den Vorgängen rund um den Jahreswechsel in Schönfließ bei Berlin(wurde hier ausführlich behandelt). Glaubt jemand hier wirklich, ein Polizist knallt so einfach einen Verbrecher ab, wenn anschließend sowas wie nach Schönfließ droht? Es gab Demonstrationen des Pöbels, weil der Verbrecher tot ist……..

    Körting ist doch gar nicht ernstzunehmen, solche Senatoren haben sich meilenweit von der Realität entfernt.

    Wenn Berliner Polizisten mal einen verbrecherischen Ausländer festnehmen, gibt es keine Haftgründe, oder vor Gericht gibt es ein Antigewalttraining, alles mehr als bekannt. Wie lange macht das ein Polizist mit, ohne irgendwann abzuschalten und dann nur noch das Nötigste zu tun? Wenn ein Verbrecher über dreihundert Mal bei der Polizei bekannt ist wegen allerlei Gewaltstraftaten und ein „Richter“ keine Haftgründe erkennt, was denkt ein Polizist dabei? Wird er dadurch besonders ehrgeizig oder initiativreich?

    Ich habe heute die FASZ gelesen, und es freut mich ehrlich, daß das Thema endlich behandelt wird, vor einiger Zeit wurde es ja totgeschwiegen. Ich glaube an einen ganz langsamen Zeitenwandel, hoffentlich ist es noch nicht zu spät.

  27. Ich gebe keine Spürnasentipps mehr ab.
    Auch wenn man irgendwann mal ein Thema aus Italien , die wir fast konstant als erstes auf deutsch übersetzt ins WWW stellen, irgendwann mal aufgegriffen werden. Dazu bemerkt, schon mal an einer anderen Stelle, vergleicht man den Orginal-Text der italienischen Version mit den von deutschen Quellen, dann bemerkt ein sprachlich geschulter Insider sehr schnell, wie auch der Spiegel zum Beispiel oder auch Andere
    auf oder deutscher “ polticall -correctnes“ umfrisieren.Und wenn man sich noch Zeit nimmt, und die Uhrzeiten vergleicht, kann man sogar sehen, wer von wem abgeschrieben hat, der Spiegel von Anderen, oder Umgekehrt.
    Mitlerweile gibt es sogar solch faule Proleten, die sogar noch unsere Übersetzung verwenden.

  28. Zum xxxten Male:

    Das Problem sind nicht die „Jugendlichen“ oder „Migranten“, das Problem sind die Moslems!

    Hat jemand Gegenargumente?

  29. #16 Icewolf (22. Mär 2009 16:53)
    Das sehe ich genauso!Die Zeit der Bürgerwehren ist nicht sehr weit entfernt.Respekt gegenüber dieser Klientel kann sich nur mit Gewalt verschafft werden.Das Gerede der ewig Gestrigen 68er,wie müssen Verständnis aufbringen geht mir gewaltig auf den Sack.Schickt diese Leute nachts alleine in die Ghettos,dort werden sie ihr „GRÜN-ROTES“ Wunder erleben…nämlich rotgrün geprügelt werden!!

  30. Die Transplatationsfatwa wurd von vielen Medien
    aus unserer Übersetzung übernommen.
    Da bringe ich mindestens Zehn Medien zusammen, die sich mit „Fremden Federn “ geschmückt haben.
    Im Klartext nicht mal einen Quellenhinweis zur Orginalquelle ( Arabisch geschrieben)

  31. Die Politiker werden bis zum bitteren Ende lügen und alles schönreden. Was erwartet ihr von denen, etwa dass die die Wahrheit sagen?

  32. @24 Charles B.

    Ich weiss nicht genau wie die PI-Redaktion arbeitet aber ich gehe davon aus, dass ständig irgendwer irgendwas schickt. Es muss selektiert werden wie bei jedem anderen Informationsmedium auch.
    Für eitles Gebaren mancher Spürnasen oder Autoren kann PI nichts.
    Also, nicht rumjammern und wegen jedem Dingelchen beleidigt sein sondern Infos liefern.

  33. Die Identitätsvernichtung der Deutschen und anderer europäischer Völer läuft nach wie auf Hochtouren .
    Ich kann immer noch nicht verstehen, welche Bereicherung der Massenimport von unangenehmen Unterschichten aus anderen Kulturkreisen darstellen soll.

    Wie lange lassen wir uns noch als Stimmvieh und „Melkkuh“ für eine unfähige Politik mißbrauchen ?

  34. @32 baden44 (22. Mär 2009 17:26)
    #Zum xxxten Male:
    Das Problem sind nicht die “Jugendlichen” oder “Migranten”, das Problem sind die Moslems!
    Hat jemand Gegenargumente?#

    Ja, ich. Weder Jugendliche noch Migranten noch Musels sind das Problem. Das Problem sind feige Europäer und deren Volkszertreter.

  35. Kann man von diesem SPD-Körting etwas anderes erwarten als Abwiegeln und relativieren, oder verschließt er aus Scham vor den Tatsachen die Augen, die wir zu großen Teil seinen Genossen verdanken?

  36. Früher oder später werden es unsere Politiker/Medien nicht mehr beschwichtigen können, woher die Gewalt zu einem sehr großen Teil kommt. Ich hoffe auch, dass es nicht mehr lange dauert, dass die Selbstkasteiung aufhört und man nicht mehr davon redet, dass wir hier nicht genügend für die Integration gemacht hätten.

    Für mich stellt sich nicht die Frage woher jemand kommt. Arschlöcher gibt es in jeder Gesellschaft. Mir würde jedenfalls als Gast in einem anderen Land nicht im Traume einfallen, dort so ein Theater zu machen. Wenn es den „Südländern“ hier nicht gefällt, dann sollen sie bitte ihre Koffer packen anstatt zu versuchen ihre „Lebensweise“ uns aufzudrücken.

    Es ist doch im Kleinen wie im Großen: Bei mir daheim ist jeder willkommen, der meine Regeln in meinen vier Wänden respektiert. Wer sich bei mir nicht benimmt, der wird höflich aber bestimmt herausgebeten. So einfach ist das. Ich fange doch nicht an rumzudiskutieren. Integration bedeutet doch nicht, dass ich mich an irgendwelchen Regeln neu ausrichten muss, die mir irgendwelche Leute einschleppen. Integration bedeutet für mich, dass ich mich an den Geflogenheiten des Landes anpasse, wo ich hinmöchte.

    Wenn es in den „Südländern“ so sch***e ist, dass man lieber nach Westeuropa möchte, dann nehme ich doch die Lebensweise (im öffentlichen Raum) der westlichen Gesellschaft an. Ansonsten bleibe ich daheim. Warum sollte ich sonst in diesen Sündenpfuhl gehen? Oder geht es vielleicht doch nur um die 360 Euro, die es hier umsonst gibt?

  37. CDU ,SPD,FDP und GRÜNE sind schuld das es immer mehr migranten in deutschland gibt !!aber schimmer sind diejenigen die diese parteien immer wieder wählen !heute abend bei anne will, wird unsere geliebte kanzlerin(kotz)sich wieder von ihrer schleimigsten seite zeigen und reden ,ach wie gut sie doch zu allen ist und das sie sich mit aller kraft für unser aller wohl einsetzen wird , bla bla bla bla .
    nach der wahl ist wieder alles vergessen!!
    wie sagten sie uns doch vor der letzten wahl , keine MWST. erhöhung , am ende sind es 3% geworden !!!
    wer sowas wählt gibt denen die macht uns in den abgrund zu fahren !!

  38. Die einzige Frage, die sich hier stellt ist:

    Wie lange, lassen sich die deutschen dies noch bieten?

    Nichts anderes!

    PS, wenn sie es sich nicht mehr bieten lassen, befürchte ich dass schlimmste…auch für Politiker…ein furchtbarer Gedanke, dass gewählte Volks(v)treter zu den verfolgten zählen….

  39. Die Stimmung bei der Polizei ist schlecht.
    Bei der Bevölkerung sowieso.
    Wir haben unsere öffentliche Plätze und
    Strassen verloren.
    Was kann jeder von dazu beitragen um
    diese Zustände zu ändern ?
    1. Vernetzung
    Gebt unter euren Beiträgen eine Postleitzahl
    und eine neutrale E-Mailadresse an.
    Raus aus der Anonymität, rein in die Realität.
    Bildet Gruppen, Banden, Brüderschaften.
    2. Unterstützung von Pro Köln beim
    Anti-Islamisierungsgipfel in Köln
    Hier ist eine Plattform, für unseren Protest.
    Nützen wir die Chance für unsere demokratische
    Rechte. Um Fahrgemeinschaften zu bilden,
    Punkt 1 : Vernetzung !

    Adam

  40. Trotz oder sogar wegen Winnenden: jeder ehrliche, nichtkriminelle Bürger sollte das Recht auf das Führen einer Schußwaffe haben. Dann können die Bürger sich selber und auch die Polizei schützen.

    Für die Freiheit!

  41. Die turkoarabischen MohammedanerInnen, jene „Schätze“ und Rentensicherer handeln mit ihrer Gewalt lediglich artgerecht korankonform, daher verstehe ich das Entsetzen nicht.

    Das erinnert mich an „Knut“, der war lieb und knuddelig bis er vor Augen der Öffentlichkeit einen Fisch fraß, da war die Gutmenschenmeute ganz erstaunt.

    Wer hier tatsächlich glaubt, politisch-gewollte mohammedanische Massenmigration auf Kosten der Steuerkartoffeln würde ohne multikulturelle Kollateralschäden vonstatten gehen, ist naiv (wie die GrünInnen) oder bösartig (wie die staatszersetzende SED).

    Es wäre die Pflicht eines Innensenators, sich schützend vor seine Beamten zu stellen und sie zu ermuntern, das einst vorhandene Gewaltmonopol des Staates auch gegen den mohammedanischen Rütli-Mob wieder herzustellen!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  42. Es ist eigentlich nur noch zum Lachen.

    Die Polizei „beklagt“ sich auf Kinderart über zunehmende Gewalt.

    Wo leben wir eigentlich?

  43. #46 Adam (22. Mär 2009 18:00)

    Die Stimmung bei der Polizei ist schlecht.
    Bei der Bevölkerung sowieso.
    Wir haben unsere öffentliche Plätze und
    Strassen verloren.
    Was kann jeder von dazu beitragen um
    diese Zustände zu ändern ?
    1. Vernetzung
    Gebt unter euren Beiträgen eine Postleitzahl
    und eine neutrale E-Mailadresse an.
    Raus aus der Anonymität, rein in die Realität.
    Bildet Gruppen, Banden, Brüderschaften.
    2. Unterstützung von Pro Köln beim
    Anti-Islamisierungsgipfel in Köln
    Hier ist eine Plattform, für unseren Protest.
    Nützen wir die Chance für unsere demokratische
    Rechte. Um Fahrgemeinschaften zu bilden,
    Punkt 1 : Vernetzung !

    Adam
    ————————-

    Nun Adam, so einfach ist dies nicht. Unsere neue Synagoge wurde schon mit Hakenkreuzen beschmiert. Wir bekommen häufig von der Kripo den aktuellen Gefahrenwert mittgeteilt.

    Warum also noch mehr preisgeben, wenn unser Land nicht fähig ist, die eigenen Bürger zu schützen?

  44. Ach nein, wie kommt es nur? Ob es daran liegt, dass die Polizisten von der Politik auf die hinterhältigste Art und Weise im Stich gelassen werden? Sie fangen z. B. einen brutalen Schläger mit MiHi, sperren ihn ein und führen ihn dem Haftrichter vor. Der Haftrichter -von der Politik dazu gebracht- entschuldigt sich bei dem Gefangenen und lässt ihn zähneknirschend wieder laufen. Das spricht sich rund und schon machen die anderen weiter.

  45. Als ich gestern in B-Steglitz in den Bus gestiegen bin, waren gleicht drei „Sicherheitsdienst“-Mitarbeiter anwesend. Ganz wichtig nach Störenfrieden Ausschau haltend. Diese kamen dann auch postwendend, drei an der Zahl, Farsi sprechend, laut pöbelnd, und stiegen, ohne auf die aussteigenden Fahrgäste Rücksicht zu nehmen, hinten ein. Also ohne Fahrausweis zu zeigen. Was haben die drei „Sicherheits“-Fuzzis gemacht? Sie haben sich draußen postiert, die Arme verschränkt, nach links und rechts schauend und dabei bloß nicht die drei iranischen Schätzchen beachtend.

    Ein Bild für die Götter, das man erleben muss!

    Allerdings möchte ich mich auf solche Sicherheitsdienstler niemals angewiesen sein!

  46. Apropos Berlin, hat schon jemand die Einzelfälle von heute gepostet?
    „Cengiz K. aus Groß Börnicke soll seine schwangere Frau erstochen haben“:
    http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/hochschwangere-frau-erstochen-article404162.html
    In der Weddinger Seestraße stechen vier Araber zwei Jugendliche mit einer Machete nieder:
    http://www.bz-berlin.de/bezirk/wedding/2-jugendliche-niedergestochen-article403990.html
    Das ist natürlich nur das, was zufällig durch die Zensur kam. Der Weddinger Fall steht im Tagesspiegel so:
    „Rund ein Dutzend Männer sollen sich in der Nacht zum Sonntag so gestritten haben, dass auch ein Messer zum Einsatz kam.“

  47. #47 Wien-1683 (22. Mär 2009 18:05)

    Trotz oder sogar wegen Winnenden: jeder ehrliche, nichtkriminelle Bürger sollte das Recht auf das Führen einer Schußwaffe haben. Dann können die Bürger sich selber und auch die Polizei schützen.

    Für die Freiheit!
    ——————————–

    Dies hat sogar mal ein Innenminister Zimmermann (CSU)gefordert, war glaube ich 1983. Jeder anständige Mensch, der nicht vorsbestraft ist, sollte ein Gewehr (nicht Pistole) zu Hause haben dürfen….um seine Familie schützen zu können.

    Man mag jetzt darüber streiten, ob Zimmermann recht hatte….

    Aber eines ist sicher:

    Wenn ein Mensch Opfer wird, steht er dem bewaffneten Täter hilflos gegenüber. Die Polizei kann keine Opfer schützen, denn dann sind sie ja bereits Opfer.

    Ich habe höchsten Respekt vor der Polizeiarbeit, sie machen nen guten Job. Unser Problem ist die Legislative, und Judikative…nicht die Exekutive.

    Ich will als freier Mensch Chancengleichheit, das beinhaltet auch, dass ich mich gegen Verbrecher“zumindest“ (Und dies ist das mindestmass))mit gleichen Waffen wehren darf.

    Opfer hilflos= Verbrecher Ehrlos/und Waffenbesitzend/ Polizei auch noch hilflos…so geht es nicht!

  48. #42 Ichhabefertig (22. Mär 2009 17:43)

    Früher oder später werden es unsere Politiker/Medien nicht mehr beschwichtigen können, woher die Gewalt zu einem sehr großen Teil kommt.

    Spaeter. Auf keinen Fall frueher.

    Oder geht es vielleicht doch nur um die 360 Euro, die es hier umsonst gibt?

    Worauf Du einen lassen kannst!
    Darum und um die besseren Lebensverhaeltnisse. Wenn Du in Anatolien geboren waerst, mit Aussichten, ein islamisch sozialisiertes Leben in Armut und ohne Macht zu fuehren und die Option hast, nach Europa zu gehen und den „Kartoffeln“ mal so richtig zu zeigen, was eine islamische „Harke“ ist, dann wuerdest Du das eventuell auch tun.

    Ich schreibe es immer wieder: Problem sind nicht die Migranten. Problem sind die deutschen Dhimmis. Die Verraeter wie Koerting, die in D solche Zustaende erst herbeifuehrten und sie nun wegzudiskutieren versuchen.

    Das ist genauso wie bei Schaeuble ohne Schraeubele. Erst setzt er sich mit seinen Terrorfreunden an einen Tisch und dann kann er halt nicht mehr zurueck, weil das ehrlich aber blamabel waere.

    Die Sozialisten haben eine Idee und dann besteigen sie einen Zug, wo sie nicht wissen, wo der hinfuehrt. Und wenn der Zug einmal faehrt, dann gibt es kein zurueck mehr, auch wenn sie aus dem Fenster schauen und es bedauern.

    Um sich selbst nachtraeglich Fehler einzugestehen (und wir machen alle staendig Fehler), braucht es Rueckgrat.

    Nun ist aber leider ein Sozialist mit Rueckgrat ein Oxymoron!

  49. Es ist immer wieder sehr erstaunlich, dass alle Leute von nichts gewusst haben wollen, obwohl es so klar wie Kloßbrühe ist, was hier abgeht.

    Es ist anscheinend sehr einfach zu sagen, dass man ja gewählt hat und die Politiker Schuld seien.

    Die Wähler sind genauso schuldig wie die Politiker.

    @Hewo

    Die Polizisten haben weitestgehend resigniert.

    Von Bekannten, die bei der Polizei arbeiten, habe ich gehört, dass weibliche Polizisten eher nicht eingesetzt werden sollten, wenn es zu Gewalttätigkeiten kommen könnte.

    Ich will in keinster Weise Frauen diskriminieren, aber Männer sind nunmal, rein physiologisch gesehen, physisch stärker als Frauen.
    Die soziale Kompetenz ist vielleicht anders gelagert, aber da bin ich mir auch nicht so sicher.

    Die Polizei sollte eine Instanz sein, vor der man Respekt hat und darf sich nicht verarschen lassen.

    Die BRD kommt mir vor wie ein Flipperautomat, bei dem die Kugeln sinnlos durch die Gegend flitzen.
    Leider kommt noch Multikultiball dazu, so dass das Chaos perfekt ist.

  50. Schuld an den derzeitigen Zuständen ist nicht die Polizei, sondern ihre politische Führung.

    Diese verweigert ihren Beamten im Zweifelsfall immer die Rückendeckung. Und setzt im täglichen Dienstgeschäft eindeutig die falschen Prioritäten. Zum Beispiel auf den verstärkten Kampf gegen rechts. Da wird den Zivilbeamten in Berlin doch tatsächlich untersagt, Freizeitkleidung bestimmter Marken zu tragen. Da werden, oh Triumph des Rechtsstaates, mißliebige Tonträger sichergestellt. Und Härte zeigen kann man durchaus, wenn man will/darf, z.B. beim Niederknüppeln einer Spontandemo gegen die Freilassung eines Kinderschänders (Heinsberg/Randerath am 10. März 2009, wen es interessiert).

    Auf welcher Seite da meine Sympathien sind, habe ich hier schon bekundet. Also auch an alle Polizisten die hier mitlesen: Wählen gehen!
    Von mir aus die sechstgrößte Partei in der BRD. Oder eine der anderen, denen hier Sympathie bekundet wird. Aber keinesfalls irgendeine der Blockparteien!

  51. „Bei gut 70 Prozent der Übergriffe waren die Täter alkoholisiert.“

    Wird eigentlich geprüft, wieviele Prozent der Täter unter dem Einfluss von Tilidin standen? Das scheint mir ein millieuspezifisches Problem zu sein.

  52. Diese signifikante Quote von Gewalthandlungen gegen unsere Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben, durch islamische Mihigrus, ist nur der Ausdruck der Segregation unserer Gesellschaft in die deutsche/europäische Kultur und dem Ausbund an Rückstandigkeit und gewaltorientierter Handlungs- und Lebensweise aus der Politideologie der Unterwerfung.
    Da ist nichts mehr mit Multikultifaschogeschwafel oder bereichernden Darstellungen aus dem Lager der gleichgeschalteten MSM und ihrer Auftraggeber aus der etablierten Politik zu bewerkstelligen, das sind Fakten, die gefühlt schon lange durch die indigene Bevölkerungf aufgezeigt werden.
    Hier werden nur noch stringente Maßnahmen eine Rolle spielen können, die schlussendlich auf das „Wir“ oder „Die“ hinauslaufen werden….

  53. Hallo Eisenbieger,
    Das mit der Synagoge tut mir Leid.
    Ich befürchte immer mehr, dass wir zu
    Chronisten unseres eigenen Unterganges werden .
    Aber was spricht gegen PLZ und Angabe einer
    anonymen E-Mail ?
    Die Gegenseite ist organisiert und arbeitet
    mit der neusten Technologie. Und wir trauen uns nicht mal zu vernetzen ?
    Lasst uns anfangen, Gesicht zu zeigen um
    als Multiplikator in der Bevölkerung zu
    wirken.

    Adam

  54. Oh man, Herr Körting, wie lange wollen sie eigentlich noch die Propaganda von Einzelfällen bekunden. Bekennen sie sich endlich zur Realität der Migrantengewalt, die Lügen nimmt ihnen keiner mehr ab.

    Die Polizeibeamten können einen nur noch leid tun, sie müssen die eskalierende Gewalt ertragen und die Elite wird von Bodyguards geschützt.

  55. Wovor unsere Politiker am meisten Schiss haben?
    Die Demokratie zu verteidigen, denn das wird Opfer kosten, weil man im politischen Olymp, in Wolkenkuckucksheim, im Rotweingürtel etc. zu lange gepennt hat.

    Aber es wird noch mehr Opfer kosten, wenn man nicht bald einschreitet!

    Es muss was geschehen, das Fass ist voll, nur der Deckel wird noch draufgehalten, der Innendruck steigt, bis das Fass explodiiert!

    Wenn 10 Musels randalieren müssen 100 Deutsche es ihnen zeigen, wenn sie sich dann zu Hunderten zusammenrotten, diese Wüstenbanditen ohne Zivilisation, dann müssen eben tausende Deutsche ihnen zeigen, Schluss mit lustig, ihr undankbares Parasitenpack!

    Und schnell wird sich die Spreu vom Weizen trennen, der friedlich gesonnene Migrant von den Hottentotten!
    Und die dann ab Richtung Mekka oder über den Bosporus, für immer die Grenzen dicht für das Geschmeiss!

    Das hätte alles nicht sein brauchen, wenn man kriminelle Ausländer oder „Intensivtäter“ samt ihrer nichtintegrierbaren,- willigen Sippe sofort ausschaffen würde!

  56. #18 Zenta (22. Mär 2009 20:31)
    Aber Leuchtspur hat leider die fatale Wirkung:
    1. Brände auszulösen
    2. Die Position des Schützen preiszugeben

  57. @#2 Anon

    Gewalttäter bereiten Sorgen

    Kreis Göppingen – “Was kuckst du”? So klingts, wenn Jugendliche mit Migrationshintergrund Gleichaltrige “anstressen”, wie es in ihrem Jargon heißt. “Wer als Opfer auserkoren ist, hat keine Chance”, sagt Kriminalrat Achim Böskens, stellvertretender Leiter der Göppinger Kriminalpolizei. Bei der Vorlage der Kriminalstatistik nannte er gestern als Brennpunkt die Städte Göppingen und Geislingen: “Es wird geschlagen und getreten, bis die Polizei kommt.”

    Da ist höchste Eisenbahn geboten, denn diese unzivilisierten Banditen nehmen den Tod des Opfers billigend in Kauf: Waffe ziehen und diese nichtswürdigen, lichtscheuen Elemente niederstrecken. Aber in diesem feigen, beschi**enen „Rechtsstaat“ werden so Opfer zu Tätern gestempelt, ich speie aus vor dieser Justiz, vor diesem Haufen von eierlosen Politikern!

    Sorry, mir kommt die Galle hoch!

  58. zum Thema politische Einflußmöglichkeiten:
    Heute abend konnte man wieder mal genau sehen, wie politisch mißliebige Kräfte gezielt fertig gemacht werden. Im WDR war im magazin Westpol ein Beitrag über „rechtsextreme Jugendliche“ bzw. deren Beeinflußung zu sehen. Gegen wen war der Beitrag gerichtet? In der Hauptsache natürlich gegen Pro Köln, obwohl gerade die überhaupt nicht „rechtsextrem“ sind (im „rechts-bürgerlichen“ Spektrum).
    Das zeigt mir einmal mehr, dass jede politische Kraft, die politisch inkorrekte Themen erfolgreich anspricht, von der vereinten Medienmacht und manipulierten Öffentlichkeit gezielt fertig gemacht werden soll. Das heißt aber auch, dass man nicht mehr auf irgendwelche Neu-Gründungen hoffen kann, sondern jetzt auch Flagge zeigen muß. Ähnlich wie senf und andere das hier schon gesagt haben, sollten wir das nach unseren Möglichkeiten tun. Für mich ist daher die Teilnahme am 9.Mai Pflicht (Mitfahrer aus dem Raum Münster/Osnabrück gesucht…). Auch bei den nächsten Wahlen in NRW können wir Zeichen setzen.

  59. @1 sauer

    Ich habe mir das video angeschaut und mich nur gewundert. Zuerst beobachten die Polizisten die Leute, und als die Situation eskaliert, springen sie aus dem Auto und machen bei dem „Gerangel“ mit. Der eine Polizist versucht mit seinem unhandlichen Funkgeraet Unterstuetzung anzufordern, dispatch antwortet nicht sofort, er muss wertvolle Zeit verschwenden, um seine Bitte zu wiederholen.

    Ich bin in unserem county taeglich mit den Sheriff’s Deputies unterwegs und moechte Ihnen beschreiben, wie das hier so ungefaehr abgelaufen waere.

    Zuerst, obwohl wir ein „poor rural county“ sind, hat jeder cop ein kleines Funkgeraet an seinem Hemd, das Mikrophon im Ohr. Er hat also beide Haende frei und muss nicht umstaendlich das Funkgeraet hervorholen. Die cops haetten schon vor der Eskalation die Identitaet der Leute festgestellt.

    Statt zu versuchen, die Streithaehne zu trennen, haetten sie ALLE aufgefordert, „get on the ground.“ Wird dieser Aufforderung nicht nachgekommen, werden die Leute mit, „taser, taser“ gewarnt, und dann schlagunfaehig gemacht, indem der Taser angewandt wird. Ich kann Ihnen versichern, beim naechsten Kontakt mit einem Polizisten sind die Leute sehr vorsichtig, nicht den Anordnungen eines Polizisten zu folgen.

    Als naechstes werden sie verhaftet, denn: „In California, it is a crime to resist, obstruct, or delay a police officer when that officer is performing his or her official duties.“

    Im Gefaengnis werden sie „cited and released.“ (Ich kann das nicht uebersetzen, weil ich das deutsche Gesetz nicht kenne.) Ihnen wird ein Gerichtstermin gegeben.

    In sum: Die deutsche Polizei muss besser ausgestattet werden und ihr muss mehr Handlungsfreiraum gegeben werden, dann haben die sog. Intensivtaeter und Muslis auch mehr Respekt vor der Polizei.

  60. #19 Zenta (22. Mär 2009 20:44)
    Vollste Zustimmung!

    Es geht um Deutschland! Ich kann mich mit ALLEN Deutschlandliebenen anfreunden und auch meine eigene Dummheit zurückstellen, weil der Feind darauf baut, daß wir uns gegenseitig zerfleischen.

  61. #52 baden44 (22. Mär 2009 18:18)

    Es ist eigentlich nur noch zum Lachen.

    Die Polizei “beklagt” sich auf Kinderart über zunehmende Gewalt.

    Wo leben wir eigentlich?
    ————————-

    Das macht insofern Sinn, als die pol. Führung es der Polizei untersagt, gegen die gewaltsamen Zustände vorzugehen.
    Das war früher mal die Aufgabe der Polizei.

  62. @#1 sauer

    Hier gibt es einen Filmbeitrag zum Thema:
    “Migranten greifen deutsche Polizisten an”
    http://www.buerger-in-wut.de/cms/?d=blog&s=2

    Lichterketten, nur Lichterketten…mit Leuchtspur, für dieses hassenswürdige Gesindel aus dem Morgenland!
    Für jedes „Du Wichser“, „Du Hurensohn“, „Fick Dich“, „Bullenschwein“ eins mit dem Knüppel quer über die Fresse!
    Was für eine Brut…

  63. Bei so einem alltäglichen Einsatz mal die „einfach den Waggon wechseln“-labernde Brigitte Zypries mitmnehmen!
    Mal sehen, was die dann wieder für einen Schwachsinn von sich gibt! Die erzählt nämlich nur Schei**e, sobald sie ihr Maul aufmacht!

  64. Das ist alles die übliche Vertuschungsstrategie!!!
    Ich kann für eine Kleinstadt in der Region Hannover sprechen, da haben wir schon vor über 10 Jahren (!!!) Konflikte mit den Herrenmenschen ertragen müssen, die nach folgendem Muster abliefen:
    „Eey, haste meine Freundin angeguckt, oder was ey?!!!“
    „Nein“
    „Ey willste etwa sagen, dass meine Freundin scheisse aussieht??!“

    Wir sprachen damals, 1995-1996 schon davon, ob man sich wieder mal unter nen Türken drunter geworfen habe!!!

  65. Das Problem besteht für Viele darin das wir einfach nicht lieb genug zum Islamisten sind
    und der Islamist sich deswegen nicht integrieren kann.

    Wenn es unser oberster Volksvertreter doch schon so toll findet das der Islam Teil des Landes geworden ist -wie toll müssen wir das erst finden?

    Wie können wir die Kreuzzüge ungeschehen machen?
    so ?:
    http://www.express.de/nachrichten/region/bonn/bruehler-69-voller-einsatz-in-afghanistan_artikel_1235811409613.html

    Wenn wir hier schon nicht in der Landestracht des Islamisten herumlaufen dann wenigstens in Afghanistan wo das Wetter so friedlich ist.Zitat…..
    Auf die Idee die Basis der Dummheit dieser armen Menschen zu ändern ist wohl noch keiner gekommen,Nein wir holen uns die Basis des Elends ins eigene Land und sind dann noch froh
    darüber ?

  66. @baden44

    „Das Problem sind nicht die “Jugendlichen” oder “Migranten”, das Problem sind die Moslems!“

    Hier (Kreisstadt 50.000) sind das Problem sehr wohl jugendliche Migranten: Russlanddeutsche…

  67. Meine Empfehlung:

    Stütze streichen und kriminelle Migranten/Migrationshintergründler per Gesetz sofort abzuschieben.
    Dann sind wir schlagartig das steuernfressende Gesindel los :o)

    Geht aber nur mit Abwahl der Sozen-/Grünen-/Kommunistenfuzzies!

  68. Nachtrag: In groesseren Staedten werden Polizeihunde als crowd control eingesetzt. Das duerfte bei den Muslis sehr effektive sein.

    Das Problem mit den islamischen Immigranten erinnert mich in vielen Punkten sehr an die civil rights Bewegung der Schwarzen in Amerika in den 60er Jahren. Immer mehr fordern, immer die Schuld den anderen geben.

  69. @ senf (22. Mär 2009 16:56):

    Aus den Erzählungen meiner Großeltern weiß ich, dass eine ähnliche Ohnmachtssituation vor einigen Jahrzehnte dazu geführt hat, dass eine gewisser Herr aus Österreich damals an die Macht gekommen ist, weil er gesagt hat, dass er sich nicht länger an Debatten beteiligen möchte sondern jetzt einfach auf eigene Verantwortung Entscheidungen treffen wird.

    und

    Ich will hier nichts verherrlichen oder gut reden, aber doch noch einmal die Situation verdeutlichen!

    Ähem, dass ist ja wohl nicht gelungen!

    Zudem ist die großelternliche Berichterstattung Käsekohl und soll wohl eher den geneigten PI-Leser in seinem Befinden beeinflußen.

    Zur Begründung:

    Die Situation Adolf Hitler ist falsch wiedergeben. Keine Ahnung was die Großeltern von „senf“ faselten, die damaligen Geschehnisse sind von internationalen Militärexperten aufgearbeitet und klar dokumentiert.

    1) Abweichend von senf-Großmutters Meinung kanalisierte Hitler die Angst des Volkes vor den Kommunisten. Hierzu wurde Hitler von mächtigen Bonzen instrumentalisiert, da diese industriellen Strippenzieher den drohenden Kommunismus auf äußerste fürchteten. Jedoch hatten diese Leute das Volk nicht hinter sich – Hitler schon.

    Hitler fehlte aber das Geld um seine Ziele zu erlangen – die Bonzen gaben es ihm. SIE waren die finanziellen Unterstützer Hitlers, ohne die der Aufstieg zum Reichskanzler nicht möglich gewesen wäre!

    Erstes Fazit: Hitler ist nicht „plötzlich so an die Macht gekommen“, wie es uns Schreiber „senf“ Glauben machen möchte, vielmehr war der Erfolg Hitlers von einflußreicher, kapitaler Macht geplant und umgesetzt!

    2) Schreiber „senf“ fabuliert von einer „Ohnmachtssituation“, welche Hitler „an DIE Macht“ brachte. Das ist schlicht Unfug!

    Das psychologische Ziel selbigen Schreiberlings scheint zu sein, uns warnen zu wollen, davor, nicht einfach schlimme Entwicklungen – etwa nationale Interessen im Sinne von PI – einfach tatenlos, quasi ohnmächtig (wie damals…), zuzulassen.

    Besser noch: Der Schreiber „senf“ scheint sich als eine Art Gegenpol zu PI zu sehen und versucht seine Glaubhaftigkeit dadurch zu unterstreichen, indem er den Bogen zum dritten Reich über seine „Großeltern“ spannt, um so an das Schlechte im PI-Leser zu appelieren.

    Leider begeht „senf“ dabei einen historischen Fehler: Aufgrund der damaligen militärischen Situation war völlig klar, dass die Kommunisten um Stalin bereit waren, Deutschland zu überfallen um Zugang zum Nordmeer zu erlangen.

    Darin sind sich HEUTE (nicht die beliebigen Großeltern von „senf“) führende Militärexperten einig, allen voran Martin van Creveld, ein israelischer Militärhistoriker.

    Der Jude van Creveld kam zu dem Schluß, dass Hitler quasi gezwungen war den Krieg zu beginnen. Denn wenn nicht er, Hitler, es getan hätte, dann hätten es früher oder später die Kommunisten getan!

    Somit blieb Hitler gar keine andere Wahl als die Militärmaschinerie in Gang zu setzen!

    Und bitte: Das ist nicht meine Meinung, sondern die des geachteten, jüdischen Militärexperten Martin van Creveld!

    Diese Fakten werden von „senf“ auf plumpe Weise unterschlagen!

    Ich bitte um Beachtung dieser Fakten.

  70. Aha, von der SPD ist der Innensenator. Dann wunderts mich nicht, dass der Mann unter verdrehter Realitätswahrnehmung leidet. Gerade viele Genossen leben in ihren politischen Elfenbeintürmen und machen Politik und Gesetze fernab jeder Wirklichkeit. Wer könnte die Realität besser einschätzen, als die Polizei ? Die steht an vorderster Front und bekommt ungefiltert mit, was sich tagtäglich abspielt. Die Rede ist hier vom „einfachen“ Beamten, der in der Polizei-Hierachie keine Stimme hat. Nach oben hin wird gefiltert. Bis am Ende eine Wahrheit rauskommt, die dermaßen verbogen und verdreht ist, dass sie kein Abbild mehr dessen ist, was sich wirklich auf den Strassen Deutschlands zuträgt.

  71. @ Heiner und sonst keiner (22. Mär 2009 19:14):

    “Bei gut 70 Prozent der Übergriffe waren die Täter alkoholisiert.”

    Solche Aussagen sind extrem ungeschickt!

    Zur Begründung:

    1) Jeder Ersteller einer bestimmten Statistik hat damit auch bestimmte Ziele vor Augen, also eine gewisse Wirkung auf die Leser selbiger. Diese ist in den wenigsten Fällen wirklich objektiv, da ja irgendjemand dafür bezahlt. Und dieser „Jemand“ möchte schon ein „gewisses“ Ergebnis in der Studie/Statistik lesen können…

    2) Wenn in einer Statistik zu schweren Verkehrsunfällen erwähnt wird, dass 40% davon unter Alkoholeinfluß stattfanden, dann bedeutet das doch zwangsläufig, dass 60% der Personen bei schweren Verkehrsunfällen NICHT alkoholisiert waren!

    Oder sehe ich das falsch?????????????

    Die logische Folge:

    a) 60% der Verkehrsteilnehmer sind einfach „zu blöd“ zum Autofahren, denn diese bauten ja völlig nüchtern die schwersten Unfälle…

    Blödheit am Steuer ist ja nicht verboten, Alkohol schon…

    b) Wären ALLE besoffen gewesen, hätte es WENIGER schwere Unfälle gegeben!

    Leute, Leute, bedenkt bitte mal, was ihr hier schreibt wenn ihr irgendwelche „Statistiken“ zu Rate zieht…

  72. @ Eisenbieger (22. Mär 2009 18:38):

    Dies hat sogar mal ein Innenminister Zimmermann (CSU)gefordert, war glaube ich 1983. Jeder anständige Mensch, der nicht vorsbestraft ist, sollte ein Gewehr (nicht Pistole) zu Hause haben dürfen….um seine Familie schützen zu können.
    Man mag jetzt darüber streiten, ob Zimmermann recht hatte….

    Völliger Blödsinn!

    Eine Langwaffe ist zur Selbstverteidigung ggü. einer Pistole völlig ungeeignet! Eine Langwaffe ist für Distanzen von 100m…500m und mehr ausgelegt. Wie bitteschön sollte ich diese Waffe einsetzen, ohne mich hinterher wegen Mordes / Todschlag (und eben nicht Notwehr) verantworten zu müssen?

    Wer Langwaffen beführwortet, in Situationen wo Kurzwaffen angezeigt wären (!), der spekuliert darauf, dass die Langwaffe eben NICHT zum Einsatz kommt (weder in der Familien-Beschützer-Norwehrsituation (wofür diese „angeblich“ gedacht waren), noch beim Bankraub).

    Eine Langwaffe ist bei krimineller Absicht eben schwerer zu verbergen als eine wirkungsvolle Kurzwaffe. Wenn ich also Angst vor Schusswaffen habe, erlaube ich möglichst 2m lange Langwaffen und verbiete die (wirkungsvollen) Kurzwaffen… 😉

    Soweit alles klar?

    Aber eines ist sicher:

    Wenn ein Mensch Opfer wird, steht er dem bewaffneten Täter hilflos gegenüber. Die Polizei kann keine Opfer schützen, denn dann sind sie ja bereits Opfer.

    Ich habe höchsten Respekt vor der Polizeiarbeit, sie machen nen guten Job. Unser Problem ist die Legislative, und Judikative…nicht die Exekutive.

    Ich will als freier Mensch Chancengleichheit, das beinhaltet auch, dass ich mich gegen Verbrecher”zumindest” (Und dies ist das mindestmass))mit gleichen Waffen wehren darf.

    Opfer hilflos= Verbrecher Ehrlos/und Waffenbesitzend/ Polizei auch noch hilflos…so geht es nicht!

  73. #35 baden44 (22. Mär 2009 17:26)
    Zum xxxten Male:

    Das Problem sind nicht die “Jugendlichen” oder “Migranten”, das Problem sind die Moslems!

    Hat jemand Gegenargumente?
    ———————————————

    JA… Auch nicht die Moslems an sich, denn sie wissen nicht was sie tun. Der ISLAM und der Antichrist Mohamed. Das ist der Feind.
    Wenn er die Seiten wechselt ist so ein Tyrke of ein guter Kumpel.

  74. VOX-Videotext private Staatsnachrichten berichtet (Seite 115) von einem Anstieg der Gewalt gegen Polizisten um 22% in den vergangenen zehn Jahren.
    Laut Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU) sie dies auf alkoholisierte Täter zurückzuführen. Über mögliche Migrationshintergründe erfährt der geneigte Leser selbstverständlich nichts.

  75. @lfroggi

    Na, na na, schön auf dem Teppich bleiben und nicht die Wahrheit so verdrehen.

    Die Mehrwertsteuererhöhung und deren Höhe hat man ganz klar vor der Wahl angekündigt.
    Im Kampf um Freiheit und Gefahrenabwehr sollten wir nicht die selben Mittel wie die Gutmenschen benutzen, wir sollten nur mit der Wahrheit arbeiten.

  76. >>Zwar integriere sich ein Teil der jugendlichen Migranten nicht, doch nur eine Minderheit von ihnen begehe Straftaten: “Es wäre falsch zu sagen, da wächst eine Generation von Jugendlichen mit Migrationshintergrund heran, die überwiegend kriminell wird”, sagte Körting.>>

    Dann soll uns der gute Körting mal erklären, warum mehr als 80% der Berliner „Intensivtäter“ einen sog. Migrationshintergrund haben und warum lt. New York Times in Spanien 80% aller Gefängnisinsassen Muslime (mehr als 50.000) sind. Und in Frankreich 70% (Tendenz steigend)! Und in Frankreich mittlerweile jährlich nahezu 50.000 Fahrzeuge von judendlichen Muslimen abgefackelt werden. Und warum es in Frankreich mittlerweile mehr als 700 gelistete sog. städt. „Problemzonen“ gibt, die mehrheitlich von Muslimen bewohnt und kontrolliert werden!

    “Wer die Wahrheit nicht kennt ist dumm. Wer die Wahrheit kennt, sie aber eine Lüge nennt,
    ist ein Verbrecher.” Berthold Brecht

  77. Wie schon von einigen hier gesagt bzw. angedeutet wurde, muss die Polizei wieder mehr Kompetenzen im Umgang mit gewisser Klientel erhalten, aber auch wenn die Klientel ihrer Strafe zugeführt wird, muss wieder härter durchgegriffen werden. Gerade die milden Strafen für absolut inakzeptables Verhalten ermutigen doch gerade zu kriminellem Verhalten.

    Zero Tollerance für ein zivilisiertes Leben in Freiheit!

  78. Zwar integriere sich ein Teil der jugendlichen Migranten nicht, doch nur eine Minderheit von ihnen begehe Straftaten: „Es wäre falsch zu sagen, da wächst eine Generation von Jugendlichen mit Migrationshintergrund heran, die überwiegend kriminell wird“, sagte Körting.

    Es wäre richtig zu sagen, in Berlin wächst eine neue Generation von kriminellen Migranten heran.
    Dazu heißt es im Bericht auf Seite 105:

    Die Zahl der (männlichen und weiblichen) nichtdeutschen TV unter 21 nahm im
    Vergleich zum Jahr 2006 um 20 auf 9.581 zu (+0,2%), die der deutschen um 220
    auf 23.784 (+0,9%).

    Warum der deutsche Anteil steigt, wird in der Studie auf Seite 125 auch erläutert:

    Im Einklang mit der insgesamt steigenden Anzahl von Tatverdächtigen hat im Jahr
    2007 auch die Zahl der neu ermittelten Tatverdächtigen zugenommen, waren es im
    Jahr 2006 noch 281, so sind es nunmehr 408 (+45,2%). Im Berichtsjahr erfolgten 165
    Festnahmen und es wurden 135 Haftbefehle erlassen.

    Die 408 neuen Tatverdächtigen stammen ihrerseits aus 37 Staaten; 197 (48,3%) von
    ihnen besitzen aktuell die deutsche Staatsangehörigkeit, womit der Anteil der
    Deutschen gegenüber den neu ermittelten Ausländern noch einmal angestiegen ist;
    im Jahr 2006 lag er bei 38,8%

    Lügenbaron Körting in Aktion! Einfach nicht zum Aushalten, dabei muß die Berliner Kriminalitätsstatistik nur richtig interpretiert werden.

  79. Zwar integriere sich ein Teil der jugendlichen Migranten nicht, doch nur eine Minderheit von ihnen begehe Straftaten: “Es wäre falsch zu sagen, da wächst eine Generation von Jugendlichen mit Migrationshintergrund heran, die überwiegend kriminell wird”, sagte Körting.

    Es wäre richtig zu sagen, in Berlin wächst eine neue Generation von kriminellen Migranten heran.
    Dazu heißt es im Bericht 2007 auf Seite 105:

    Die Zahl der (männlichen und weiblichen) nichtdeutschen TV unter 21 nahm im
    Vergleich zum Jahr 2006 um 20 auf 9.581 zu (+0,2%), die der deutschen um 220
    auf 23.784 (+0,9%).

    Warum der deutsche Anteil steigt, wird in der Studie auf Seite 125 auch erläutert:

    Im Einklang mit der insgesamt steigenden Anzahl von Tatverdächtigen hat im Jahr
    2007 auch die Zahl der neu ermittelten Tatverdächtigen zugenommen, waren es im
    Jahr 2006 noch 281, so sind es nunmehr 408 (+45,2%). Im Berichtsjahr erfolgten 165
    Festnahmen und es wurden 135 Haftbefehle erlassen.

    Die 408 neuen Tatverdächtigen stammen ihrerseits aus 37 Staaten; 197 (48,3%) von
    ihnen besitzen aktuell die deutsche Staatsangehörigkeit, womit der Anteil der
    Deutschen gegenüber den neu ermittelten Ausländern noch einmal angestiegen ist;
    im Jahr 2006 lag er bei 38,8%

    http://www.berlin.de/sen/inneres/sicherheit/statistiken/

    Lügenbaron Körting in Aktion! Einfach nicht zum Aushalten, dabei muß die Berliner Kriminalitätsstatistik nur richtig interpretiert werden.

  80. Jugendliche:

    Die Kriminalität jugendlicher Nichtdeutscher ist insgesamt überproportional hoch und
    dies insbesondere im Bereich der Gewaltdelikte. Indikator dafür ist die TVBZ.
    Im Verhältnis zu ihrem Bevölkerungsanteil wurden männliche nichtdeutsche Jugendliche
    • 3,3 (Vorjahreswert: 2,9) mal häufiger bei Sexualdelikten insgesamt,
    • 2,1 (2,1) mal häufiger bei Straßenkriminalität,
    • 2,8 (3,1) mal häufiger bei Gewaltkriminalität,
    • 2,7 (3,0) mal häufiger bei gefährlicher und schwerer Körperverletzung und
    • 3,3 (3,7) mal häufiger beim Straßenraub
    bekannt als männliche deutsche Jugendliche.

    Heranwachsende:

    Die TVBZ(Tatverdächtigenbelastungszahl) der männlichen nichtdeutschen Heranwachsenden liegt bei 33.346.
    Damit liegt sie deutlich über der TVBZ der deutschen Vergleichsgruppe (14.577).

    Seite 108+109

    Ich empfinde Körtings Äußerung schlicht als Unverschämtheit.

Comments are closed.