Bei einem Brandanschlag auf eine Bundeswehr-Kaserne in Dresden ist in der Nacht zum Montag ein Schaden in Millionenhöhe entstanden. Die Täter zündeten bis zu 30 Fahrzeuge an und verursachten einen Schaden von bis zu zwei Millionen Euro.

Die BILD berichtet:

Anschlag auf die Bundeswehr – aber nicht in Afghanistan, sondern in Deutschland! In einer Kaserne in Dresden verbrannten 30 Bundeswehrfahrzeuge, ein Millionen-Schaden. Wer das Feuer legte, ist unklar, meldet das Landeskriminalamt (LKA). Der Anschlag ereignete sich auf dem Gelände der Albertstadt-Kaserne, wo unter anderem eine Offiziersschule des Heeres untergebracht ist.

Nach Polizeiangaben verbrannten Busse, Lastwagen und Autos. Auch ein Schleppdach wurde beschädigt. Den Ermittlungen nach kletterten die Feuerteufel über einen hohen Zaun, gegen 3 Uhr am Montag legten sie die Brände.

Während die BILD also von „Feuerteufel“ spricht, schreibt Le Figaro:

La police, qui a ouvert une enquête, n’exclut pas une éventuelle action de groupes extrémistes de gauche.

Bedeutet im Klartext: Die Polizei geht von einer linksextremen Tat aus!

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

134 KOMMENTARE

  1. Geduld, ich denke, türkische also zuständige Brandexperten und Ermittler sind schon auf dem Weg von Ankara nach Berlin

  2. Na ja, wenn einer der Feuerteufel Klamotten einer bestimmten Marke getragen hätte, dann wäre jetzt die Statistik um eine rechtsextreme Straftat reicher und alle MSM würden sich überschlagen: Brennpunkt, Sondersendungen usw.

    So aber berichtet bis jetzt nicht mal SPON davon. Das ist eine eindeutige Diskriminierung der Antifanten!

  3. Den verdreckten autonomen Terrorbanden, gesponort vom Kreuzberger Radfahrer, möchte ich eines hinter die ungewaschenen Ohren schreiben:

    „Achtung ! Militärischer Sperrbereich. Schußwaffengebrauch !“

  4. Besonders gut der erste Kommentar im Figaro:
    „n’importe qui peut s’introduire dans une caserne mettre le feu et piller des armes!
    dans n’importe quel autres pays non laxistes les incendiaires seraient déjà sous bâche attendant d’être identifiés!“
    etwa:
    Jedermann kann in eine Kaserne hinein und Brand legen und Waffen plündern! In jedem anderen nicht -laxistischem Land wären die Brandstifter schon unter einer Plane bis zu ihrer Identifizierung.

    Ich nehme an, dass das nicht mehr lange da stehen wird…

    Es ist allerdings beängstigend, zu erfahren, dass man in Deutschland einfach so unbehelligt 30 Militärfahrzeuge anstecken kann. Was ist das für ein Land, in dem man sich derart über die Armee lustig machen kann. Ich fühle mich nicht in Sicherheit.

  5. Es wird eine Zeit kommen, da werden diese linken Chaoten diese und ähnliche Taten bitter bereuen.

    Das kann jetzt jeder lesen wie er will.

  6. Na ja im Radio haben Sie Vorhin berichtet, man Ermittele in alle Richtungen, auch gegen Links.
    Keine Aussage das man davon ausgeht.

  7. Die Zeckenfraktion hat doch auch in letzter Zeit Briefkästen und Packstationen der Deutschen Post bzw. von DHL mit olivgrüner Farbe beschmiert, um damit ein Zeichen gegen die Logistik-Kooperation von Bundeswehr und DHL zu setzen. Eben Weltverbesserer der psychopathischen Art.

  8. Sie wissen also nichts.

    Sind doch nur paar Fahrzeuge zum Krieg spielen. Ob sie nun Daheim oder sonstig wo, verbrennen macht doch kein Unterschied.

    Einstein und Freud erkannten es schon vor über 60 Jahren.
    Ich zitiere Einstein:
    „Ich bin nicht nur Pazifist, ich bin militanter Pazifist. Ich will für den Frieden kämpfen. Nichts wird Kriege abschaffen, wenn nicht die Menschen selbst den Kriegsdienst verweigern. Um große Ideale wird zunächst von einer aggressiven Minderheit gekämpft.

    Jeder Krieg fügt ein weiteres Glied an die Kette des
    Übels, die den Fortschritt der Menschlichkeit verhindert. Doch eine Handvoll
    Wehrdienstverweigerer kann den allgemeinen Protest gegen den Krieg dramatisieren.
    Die Massen sind niemals kriegslüstern, solange sie nicht durch Propaganda vergiftet werden. Wir müssen sie gegen Propaganda immunisieren. Wir müssen unsere Kinder gegen Militarismus impfen, indem wir sie im Geiste des Pazifismus erziehen.“

    Ich zitiere Freud:
    „Den psychischen Einstellungen, die uns der Kulturprozess aufnötigt, widerspricht nun der Krieg in der grellsten Weise, darum müssen wir uns gegen ihn empören, wir vertragen ihn einfach nicht mehr, es ist nicht bloß eine intellektuelle und affektive Ablehnung, es ist, bei uns Pazifisten eine konstitutionelle Intoleranz, eine Idiosynkrasie gleichsam in äußerster Vergrößerung. Und zwar scheint es, dass die ästhetischen Erniedrigungen des Krieges nicht viel weniger Anteil an unserer Auflehnung haben als seine Grausamkeiten.
    Wie lange müssen wir nun warten, bis auch die Anderen Pazifisten werden?“

    Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

  9. Man man man… wo war denn da die G36 bewährte Kasernenpatrouille?

    Das wäre mal eine Anwendung fürs UZwaGBw.

  10. Auch dieses Verbrechen wie so viele Andere werden wir nicht auf dem Zähler der „linken“ Straftaten wieder finden.
    Geht ja auch gar nicht , wie sollte man sonst mehr Mittel im Kampf gegen „Rechts“ einfordern können.

  11. Die wollten neue Fahrzeuge. Und die bekommt man am schnellsten, wenn die Fahrzeuge so beschädigt sind, daß es sich nicht lohnt, sie nochmals aufzurüsten.
    Das beste Mittel dagegen:
    Diese Gruppe bekommt die ältesten Fahrzeuge, die der Bund hat. Dafür bekommt eine „verdiente“ Gruppe die neuen Fahrzeuge.

  12. @all

    Sag mir, ihr kennt die Täter? Cool, denn könntet ihr es mir sagen, ich gebe das dann mal weiter. *sarkasmus*

    Auf der einen Seite fordert ihr keine Vorverurteilung z.b. bei den Mordanschlag des Polizeichefs XXX, aber hier ist es euch schon allen klar?

    Tut mir Leid, wenn ich an eure Integrität zweifeln muss.

  13. Le Figaro ist konservativ bürgerlich. Die schreiben schon mal was Sache ist.

    Warum deutsche Medien Maulkörbe vor der antifaschistischen Fratze haben, weiß einjeder hier.

    Hören wir bald die Bekennungen aus der TAZ wie RAF
    ###################################################

  14. Es ist wirklich beängstigend, dass irgendwelche – höchstwahrscheinlich linksfaschistische – Elemente in eine Bundeswehrkaserne eindringen können und dort Sachbeschädigungen begehen können. Diese Subjekte hätten ja auch Waffen und Munition entwenden können für ihren Kampf gegen Rechts.

    Noch schlimmer ist allerdings, dass sich diese Strolche lebend und unverletzt vom Tatort entfernen konnten.

    Aber das passt so richtig ins Bild. Vor ein paar Tagen dieses mädchenhafte Kompetenzbeharre im Zusammenhang mit den Geiseln auf dem Containerschiff und jetzt diese Geschichte. Sowas gibt es nur hier in Deutschland. Wer so eine Armee wie die Bundeswehr hat, braucht wirklich keine Feinde!

  15. Von „rechts wegen“ ist Brandstiftung nicht gestattet.

    Also zweifelsfrei eine „rechte Gewalttat“

    Das kommt in die Satistik und wird sie mästen wie ähnliche „Gewalttaten“…..

  16. @#8

    Wie lange müssen wir nun warten, bis auch die Anderen Pazifisten werden?”

    Das letzte, was ich tun werde, ist die Hände in den Schoß zu legen und ausgerechnet darauf zu warten..

  17. Die Bundeswehr brauchen wir sowieso nicht.

    Aber woher wisst ihr, dass es die Linken waren?

    Die Frage bleibt mir immer noch unaufgeschlossen….also mal endlich eine Antwort, bitte.

  18. wieviel Autos brannten bis jetzt in Berlin ????
    und keiner wurde/durfte gefasst werden, oder was ?

    War das der erste Anschlag auf die BW ? ha-

    Waren wohl Nazis ? ,die machen immer sowas.
    ==================================================== hier wird weggemanichl’t, vermutliche Täter stehen unter Artenschutz der Medien, die werden noch gebraucht um MuKu recht zu haben, links ist nur noch schön.

  19. Ganz ehrlich glaube ich das nicht….Das war einer, der wußte was er macht. Der wußte, wo die Fahrzeuge stehen und Wie und Wann Kontrollgänge stattfinden.

    Kurzum, der Feuerteufel ist ein Interner.

  20. Wer kann denn sonst schon ein Interesse daran haben, außer die Linken und die Musels, den Staat um Millionenbeträge zu schädigen, außer Politiker und Bankster und der eine oder andere CEO?

  21. Egal, ob links, rechts oder in der Mitte:
    Zu meiner BuWe-Zeit hät´s vermutlich einen Toten je verbranntem Fahrzeug gegeben.
    Wir durften noch schiessen.

    Allerdings ~45 Jahre her. 🙁

  22. In jedem anderen Land wäre das ein terroristischer Anschlag, aber in D ist das nur halb so wild. Weil A. Ja nur gegen die Bundeswehr B. Nur ein kleiner „Lausbubenstreich“

  23. @ #17 Icewolf (14. Apr 2009 00:05)

    Die Bundeswehr brauchen wir sowieso nicht.

    Aber woher wisst ihr, dass es die Linken waren?

    Die Frage bleibt mir immer noch unaufgeschlossen….also mal endlich eine Antwort, bitte.

    Zugegeben, es ist noch nicht ermittelt, wer die Fahrzeuge in Brand gesetzt hat. Aber Tatort, Tatbegehungsweise und eben die Tasache, dass die Bundeswehr geschädigt wurde sprechen doch eine mehr als eindeutige Sprache und deuten darauf hin, dass wir es hier mit Tätern aus dem linksfaschistischen Umfeld zu tun haben.

    Dazu kommt dann auch noch diese (bisher) nicht statffindende Berichterstattung in den MSM (Welt online etc.)

    Wenn irgendwelche Idioten Hakenkreuze und SS-Runen an die Wand malen (so geschehen am Wochenende in Baruth / Brandenburg) wird sofort darüber berichtet.

  24. #4 BUNDESPOPEL
    bei allem Spott aus Deinen Worten, die Duftmarke stinkt gewaltig nach Linksfaschisten. Vermutungen sind wohl erlaubt.
    Vorverurteilung lehne ich vehement ab.

    Gleichermaßen kann es eine Vorwarnung reaktivierter Schläfer sein, sozusagen vor dem Gau (Madrid)eine Übung, warmlaufen etc.
    Warten auf Ergebnisse der Spurenexperten.
    =================================================

  25. @ Eistroll:

    Indymedia findest Du an der nächsten Kreuzung links. Bitte verschone uns hier mit Deiner Salbaderei. Danke.

  26. Besonders „geil“ ist daran, dass die linken Dreckspatzen zwar immer nach „Frieden“ rufen und gegen Kriege demonstrieren – Taten, wie diese, aber nichts anderes als Terrorismus sind, der mit Pazifismus nichts zu tun hat.

    Umso mehr erschüttert es mich, dass da anscheinend keine Streifengänge gemacht wurden. Selbst in er popeligsten Kaserne gibt es immer eine Wache, wieso also dort nicht? Sind ja immerhin eine ganze Menge Militärfahrzeuge, die kann man doch nicht einfach so unbewacht lassen.

    Auf jeden Fall ein Armutszeugnis für die Bundeswehr.. wenn sie nicht mal zuhause in Deutschland ihr Material bewachen kann, wie wollen sie das dann am Hindukusch machen?

  27. OvT möchte ich jetzt nicht sein.

    Denn Tätern und ihren Familien wünsche ich jetzt fast eine Katastrophe an den Hals wo Transportfahrzeuge der BW zum Einsatz kommen die dann leider nicht mehr zur Verfügung stehen.

    Hoffentlich fasst man den oder die Täter und verknackt sie lebenslänglich zum Latrinenschaufeln auf irgendeinem sibirischen TÜPL …

  28. Das ist ja ein Ding.

    Ich dachte, dass die Bundeswehr so effektiv wäre?

    Ich bin total enttäuscht.

    Ich zünde Ströbeles Fahrrad an und dabei werde ich wohl erschossen werden, aber egal.

  29. #13 Icewolf (13. Apr 2009 23:58)

    Ich weiß nicht, ob du schon mal davon gehört hast, aber es gibt sowas wie den gesunden Menschenverstand.

    Den kann man einsetzen, wenn´s um Mannichl geht, genauso wie wenn es um brennende BW-Fahrzeuge geht…

  30. als ich soldat war, wurde streife gelaufen, hat man das mittlerweile aufgegeben !

    als ehemaliger fallschirmjäger und scharfschütze hätte ich mich gefreut wenn mir so ein pack vors G3 gelaufen wäre.

  31. #26 Icewolf

    Woraus Du das schließt, ist mir absolut schleierhaft. Ich wollte Dir lediglich einen Ratschlag geben, wo Du Deine linke Pazi-Propaganda vermutlich widerspruchslos ablassen kannst. Die Spiegel- , Focus- oder Stern-Foren dürften Dir vermutlich ähnlich gute Dienste bieten.

  32. Ein typisches Beispiel bundesdeutscher Auffassung von Sicherheit: Ein Objekt, in welchem sich auch die Offiziersschule des Heeres befindet, wird von einem privaten Wachdienst „bewacht“!
    Wenn mich nicht alles täuscht, war bis zur Wende dort die Militärakademie der NVA untergebracht. Ich glaube kaum, dass so ein Vorfall damals möglich gewesen wäre, so wie es auch in früheren BW-Zeiten immer noch Objektschutz von einer Wachkompanie gab!
    Wenn unsere bundedeutschen Taumtänzer (Politiker) so weiter machen, dürfte die Zeit bald gekommen sein, wo nach Kulturbereicherern im „heiligen Auftrag“ mit gestohlenen BW-Fahrzeugen gefahndet wird!

  33. #2o Andromeda

    Du durftest schiessen!

    Uns wurde damals erklärt,das man als Wache
    mit einem Bein im Knast ist.
    (ist 15 Jahre her)

  34. Eine vergleichbare Sache ist das, mit den verbrannten NATO-Fahrzeugen in Pakistan.

    Wo sind die Sicherheitskräfte?

    Es ist sehr verwirrend, wenn sogar Militärfahrzeuge unbewacht sind und einfach so abgefackelt werden.

    Irgendwie habe ich kein sehr großes Vertrauen in unsere Politiker…

  35. #17 Icewolf (14. Apr 2009 00:05)

    Die Bundeswehr brauchen wir sowieso nicht.

    Man muss nicht immer gleich von sich auf andere schliessen und dann noch ganz arrogant im Vorbeigehen das als absolute Volksmeinung breittreten. Dagegen darf man natuerlich unbesehen geistige Tiefflieger auch in PI ihre Kreise ziehen lassen.

    Damit will ich sagen, wenn Du persoenlich der Meinung bist, DU brauchst die BW nicht, dann ist das halt so und gibt lediglich ein Bild ueber den Autor ab. Aber hier fuer alle 80 Millionen sprechen zu wollen, ist dann wohl doch etwas daneben?

  36. #8 Icewolf

    Tjo, und wohin floh dieser ehrenwerte Mann? In die USA. Und wer oder was schütze ihn dort? Kriegsdienstverweigerer? Wer fuhr eigentlich von dort, wo er Unterschlupf suchte, dorthin mitten in die Scheiße, aus der er floh, und beseitigte sie? Kriegsdienstverweigerer? Wer befreite Auschwitz? Kriegsdienstverweigerer?

    Zum Thema: Schade, dass die Streife sie nicht erwischt hat. Habe selber oft durch so einen Furhpark laufen dürfen, gehörte auch zu unserer Kaserne. 1000 Möglichkeiten übrigens, eine Streife zu überraschen. Ich war immer froh, wenn wir da durch waren. Hätte man diese Typen gesehen, 1x Anrufen (oder Warnschuß, je nach Lust und Laune), und wenn sie dann geflohen wären oder Anstalten eines Angriffs oder einer Bedrohung gemacht hätten: Scharf schießen, bis sie damit aufhören. Hätte ich zwar auch kein Bock drauf, aber wer nachts in militärische Sicherheitsgelände eindringt, ist normalerweise niemand, der nur mal einen Streich spielt, zumindest kann ich nicht davon ausgehen.

    Mit dieser selbstgezüchteten Brut wird dieser Staat noch seinen Spaß haben… Hier und da brennen ganze Straßenzüge und Wohnviertel werden von den Antifas in Bürgerkriegsgebiete verwandelt, die Ströbeles tanzen dazu auch noch an und erfreuen sich daran, und Moslems liefern sich Gefechte mit der Polizei, weil sie „sozial benachteiligt“ werden, oder die Polzei muss wegen „Provokationen“ sog. „Judenhäuser“ vor ihnen schützen, aber Hinz und Kunz machen nur eines: Immer wieder zum Kampf gegen Rechts aufrufen, schließlich hat in Poppenbüttel wieder jemand jemanden gesehen, der von jemandem gehört hat, dass dessen Bruder ein Hakenkreuz in einen Baum geritzt haben soll.

  37. Schade um die schönen Fahrzeuge….hätte gut eins gebrauchen können!

    NOCH VIEL MEHR SCHADE, daß ich nicht Wache hatte…Es sollen schon Leute wegen viel weniger vom Zaun geschossen worden sein!

    PS: Als das linke Gesoggs während meiner Grundausbildung die Standorte belagerte, sind wir immer demonstrativ im Grünzeug mit Klappspaten am Koppel ins Wochenende… 🙂

  38. Schäuble stellt eine Pfeiffer-Studie seines Hauses vor, in der der Linksradikalismus bei Jugendlichen nicht untersucht wird, der Rechtsextremismus jedoch schon. Pfeiffer antwortet auf die Frage, warum man das nicht getan habe, eine Voruntersuchung habe ergeben, dass der Linksextremismus bei Jugendlichen keine Rolle spiele.

    Die Leugnung des Linksextremismus als einer Gefahr für die Demokratie, wie sie sich bei Schäubles Studie wieder einmal eindrucksvoll zeigte, macht unsere Demokratie wehrlos gegen den Linksextremismus.

    Genauso wie von Schäuble der Mohammedanismus verharmlost wird, verharmlost Schäuble den Linksextremismus. Das ist alles so durchsichtig. Die CDU bläst nur zum Kampf gegen den Rechtsextremismus und den vermeintlichen Rechtsextremismus, weil sie sich eine konservative Konkurrenz vom Leibe halten möchte. Für den Linksextremismus interessiert sie sich nicht, weil er für die CDU keine Konkurrenz darstellt. Das ist alles Idiotenpolitik, die nur darum kreist, sich nicht von den Futtertrögen unseres Staates verdrängen zu lassen.

  39. #31 MOSSAD

    „Offiziersschule des Heeres befindet, wird von einem privaten Wachdienst “bewacht”!“

    Ein hoch auf das Outsourcing !

    Solche Wachmänner mit ein Verdienst von

    5,15 €/Std.

    Bananen Republik Deutschland

  40. @ GGW

    Das ist doch eigentlich der größte Witz.

    Wie kann das Militär seine Bevölkerung schützen, wenn es sich noch nicht mal selber schützen kann?

    Diese Frage war rein rhetorisch.

  41. Wer kann uns in diesem Land eigentlich noch verteidigen? Bis heute habe ich die BW immer in Schutz genommen, weil ich weiß dass es dort viele echte Patrioten gibt.

    Aber das geht gar nicht! Ich meine wir reden hier nicht von einer Polizeistation, die sich deeskalierend vor Ihren rotfaschistischen Polizeipräsidenten stellt und die täter sanft beschwichtigt, während Sie alles kurz und klein hauen sondern wir reden hier von der BUNDESWEHR!

    Scheisse ich brauch ne Waffe!

  42. Linksextreme verursachen ständig irgendwelche Sachschäden in Millionenhöhe und gefährden Menschenleben… und kommen doch mit einem blauen Auge davon.

    Nennt Ihr so was Gerechtigkeit???

    Wie verwöhnt sind diese Linksextreme eigentlich, oder ist man so wohlhabend, dass man das Recht ständig erkaufen kann!?

    Tja, Justitia ist auch nur eine Prostituierte.

    initiant

  43. Die Linken und Grünen verabscheuen den Dienst bei der Bundeswehr im Waffenrock wie der Teufel das Weihwasser. Sie lügen und tricksen, um zu entwischen.

    Andere zögern nicht, dem Ruf des Vaterlandes zu folgen.

    Ronnie Drew singt die heimliche Hymne meines Mutterlandes, das Lied von der Mathilda, das von einem australischen Rekruten handelt, der seine Gesundheit gegeben hat für sein Australien in unglaublich blutigen Kämpfen am Schwarzen Meer kurz nach der vorletzten Jahrhundertwende.

    http://www.youtube.com/watch?v=N_DvJ00jCJM

  44. Was würde passieren, wenn eine Horde Linke oder Mohammedaner in eine Kaserne eindringen und 30 Soldaten abschlachten würde?

  45. Zu der Frage wie die Attentäter in die Kaserne kamen:
    Wahrscheinlich befindet sich der Parkplatz auf dem die Fahrzeuge standen außerhalb des Kasernenzauns.
    Ansonsten würde mich es auch nicht wundern, wenn sie in der Kaserne angezündet wurden. Falls dort ein privater Wachdienst beschäftigt ist, erklärt das eigentlich alles. Diese Herren sind meistens ziemlich träge ältere Herren, die zu überlisten für junge Leute kein Ding der Unmöglichkeit ist, zumal in Deutschland keiner damit rechnet, dass jemand so dumm ist, in eine Kaserne einzubrechen, passiert ja auch selten.

  46. #35 Baschti
    Verunglimpfen von Poppenbüttlern wird nach $130 StGB
    Abs. 4 StGB; mittelbare Billigung der nationalsozialistischen Gewalt-

    wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.
    —————————————————-
    Gruß von den irren Erfindern der Maulkorbgesetzen

  47. Ich finde 30 (große) Autos lassen sich nich einfach mal so anzünden..also hatte der bestimmt viel zeit.

    Linksextreme; is das jetzt neuerdings so ne terrorgruppe..die sich nacher zu irgendwelchen anschlägen bekennt usw..das is odch alles dummes gewesch von irgednwelchen „ermitlern“ die irgedwelche klisches bedienen, ich glaube viel mehr das es sich dabei um einen einfachen brandstifter handelt..ohne politischen hintergrund. oder machen linksextreme irgendwelche anschläge und wenn ja gegen was..und was bringt es denen ,wenn sie nicht erwiesenermaßen dafür verantwortlich sind…und für was stehen die überhaupt und wer ist das eigentlich genau ???

  48. In dem unscheinbarem Nest Cork habe ich einmal ein Brenda Lee Konzert gehört.
    Die WaterBoys sind mir auf dem Fesival Lorient in Erinnerung, wahnsinnig ‚irish‘ (Bretagne)

  49. @42 mousse-man

    Ich weiß nicht, wie junge Soldaten der deutschen Armee das heute machen würden, Kommentator.

    Wäre ich vor Ort, so würde alles reflektorisch ablaufen. Ich arbeite mit dem passenden Werkzeug wie mit Messer und Gabel.

    Thanks to the Army.

  50. Icewolf hat Recht: Man kann wirklich nicht sagen, ob das Linke oder Rechte waren.
    Meiner Meinung nach wird es in Zukunft auch immer schwerer werden diese Gruppen zu unterscheiden. Natürlich ist so ein Brandanschlag eigentlich ein typischer Klassiker von Links, aber hat das heute wirklich noch was zu sagen?

    In rechtsextremen Kreisen schiebt man auf diesen Staat denselben Hass, wie in linksextremen Kreisen. Nur weil es die Bundeswehr war, gegen die es ging, wäre ich mir da noch lange nicht sicher. Die Bundeswehr hat auch schon genug Rechtsextremisten abserviert, um sich Feinde unter denen gemacht haben zu können.

    Genauso, wie Antifa-Gruppen gelegentlich Hakenkreuze schmieren um sie den Rechten in die Schuhe zu schieben, so können es auch Rechte sein, die Brandstiftungen begehen.

    Und politisch hat sich die alte Trennung Links/Rechts doch schon lange erledigt. Es war Lafontaine, der das Wort „Fremdarbeiter“ verwendete. Im Antiamerikanismus nehmen sich die Linken und die Rechten auch nichts. Wer weit genug nach rechts geht, kommt eben links wieder an. Andersrum genauso, Horst Mahler lässt grüßen.

    So, ich muss los, mein Anschlussflug geht.

  51. Die zwei MAN sind aber schon lange nicht gefahren. Keine Spiegel, keine Lichter, kein Glas, keine Maske nichtmal Scheibenwischer.

    Abwrakprämie?

  52. Mein Französich ist ziemlich schwach, aber schreibt Le Figaro nicht wörtlich, die Polizei schloss eine eventuelle Tat einer Gruppe Linksextremer nicht aus?
    Das bedeutet im Klartext nicht, dass die Polizei davon ausgeht!

    Natürlich liegt der Schluss nahe, wenn man Methode und mögliches Motiv in Betracht zieht. Aber warum muss man direkt definitiv von einem linksextremen Täter ausgehen?
    Politische Inkorrektheit setzt kein Schwarz-Weiß-Denken vorraus!

  53. Haach wie lustig, Feuerteufelchen…
    Was ist das eigentlich für eine Armee, die sich ihre Fahrzeuge abfackeln lässt?
    Gehen die, wie die Berliner Polizei, jetzt auch nur noch in Lack und Leder? Brauchen sich doch nicht zu wundern, wenn keiner mehr Achtung vor denen hat.

  54. Nicht zu fassen! Wie zu lesen ist, findet in dieser Kaserne Offiziersausbildung statt und die gesamte Anlage wird von einer zivilen Wachfirma „bewacht“…

    Vielleicht sollte man auch einen zivilen Wachdienst nach Afghanistan oder ans Horn von Afrika schicken.

    Eine zivile Wachfirma bewacht die Bundeswehr! Wie tief ist dieses Land eigentlich gesunken?

  55. Zu meiner aktiven Zeit hätten wir die Verbrecher mit Lichterketten empfangen. Allerdings aus Leuchtspurmunition. Das haben die linken doch sicher bei den Taliban ab geschaut, die stecken in Pakistan ja auch dauernd Nato Fahrzeuge in Brand. Diese Verbrecher sind doch alle gleich.

  56. Eben beim Stöbern gefunden: Da wurde doch vor knapp zwei Jahren schonmal ein Fahrzeug der Bundeswehr abgefackelt, und zwar von drei Linksextremen. Deren Programm ist, mit militanten Aktionen eine kommunistische Gesellschaftsordnung zu etablieren; unter anderem auch durch die Zerstörung von bundeseigenen Fahrzeugen.

    Aber dann natürlich der Knieschuss durch unsere Justiz: Es handele sich nicht um eine terroristische Organisation, sondern nur um „normale“ Kriminelle.

    Der Bundesgerichtshof (BGH) entschied jedoch Ende November vergangenen Jahres, dass die Gruppierung als kriminelle, nicht aber als terroristische Vereinigung einzustufen sei. Die Haftbefehle wurden daraufhin gegen Meldeauflagen außer Vollzug gesetzt.

    Quelle: http://www.tagesschau.de/inland/militantegruppe104.html

    Dieser Staat ist nur noch eine linksgewendelte Lachnummer. Wie ein nicht näher genannter Polizeidirektor aus Passau….

  57. @ #1 enigma (13. Apr 2009 23:36)
    und @ alle, die sich über mangelhafte Bewachung wundern:

    Seit mind. 10 Jahren wird auch bei der Bundeswehr „outgesourced“ – aufgrund politischer Entscheidungen;

    Die Kasernen werden in Deutschland nicht mehr von Soldaten bewacht, sondern von privaten Sicherheitsdiensten!!

    Und da die Privatwachen Geld kosten, werden viel zu wenige dafür abgestellt!

    Nur die Torwachen sind zumindest zum Teil noch Soldaten – wegen des Werbe-Effekts;
    (Reporterkameras kommend immer nur zum Eingangstor!!)

  58. @ #4 Axiom (14. Apr 2009 03:56)

    Das ist wirklich eine Lachnummer;

    Gezielte Anschläge gegen die staatliche Ordnung ist eindeutig Terrorismus – das hat nichts normalen Kriminellen zu tun!

    Diese Justiz-Entscheidung klingt wie das milde beschwichtigende Urteil zu Hitlers Gefängisstrafe:

    Der Prozess gegen die Teilnehmer am Hitler-Ludendorff-Putsch begann am 26. Februar 1924. Er hätte nach Gesetzeslage mit langen Haftstrafen und zumindest mit der Ausweisung Hitlers enden müssen, der damals noch immer österreichischer Staatsbürger war. Der Gerichtspräsident nahm es sogar hin, von Hitler wegen seiner jüdischen Herkunft angegriffen zu werden.

    Die Richter taten sich schwer, Hitler überhaupt zu verurteilen, und attestierten ihm, während des Aufstands vom „edelsten selbstlosen Willen geleitet“ worden zu sein. Er wurde wegen Hochverrat zur Mindeststrafe von fünf Jahren Festungshaft verurteilt.
    Das Gericht verzichtete zudem darauf, den österreichischen Staatsbürger Hitler aus Deutschland auszuweisen, obwohl das Gesetz zum Schutz der Republik dies für straffällig gewordene Ausländer vorsah.
    Auch von seiner Haftstrafe musste er nur neun Monate in der Festung Landsberg absitzen. Bereits am 20. Dezember 1924 wurde Hitler entlassen.

    Schon damals gab es Weichei-Justiz gegen Terroristen!

  59. Die Bundeswehr ist nicht in der Lage, ein bedeutendes militärisches Objekt zu sichern.

    Das sollte man mal in dem Kontext der Forderung nach zentraler Lagerung von Schusswaffen und Munition der Sportschützen und Jägerschaft sehen.

    Was für eine Bananenrepublik, was für absolut ahnungslose und unfähige Politiker…

  60. #4 BUNDESPOPEL (13. Apr 2009 23:40) Den verdreckten autonomen Terrorbanden, gesponort vom Kreuzberger Radfahrer, möchte ich eines hinter die ungewaschenen Ohren schreiben:

    “Achtung ! Militärischer Sperrbereich. Schußwaffengebrauch !”

    VORSICHT BISSIGER HUND
    So ein Schild habe ich auf meinem Grundstück angebracht. Einen Schwachpunkt gibt es allerdings auch. Mein Hund ist lammfromm.

  61. #1 enigma (13. Apr 2009 23:36)

    Gibt es heutzutage keine Patrouillen auf dem Kasernengelände mehr?

    Machst du Witze?

  62. OT:

    Diese UMFRAGE läuft nun schon über eine Woche:

    Sind Sie für den EU-Beitritt der Türkei?

    °Ja
    °Nein
    °Weiß nicht

    http://www.netzeitung.de/

    Vor ein paar Tagen war die „Ja-Fraktion“ schon unter 10% gerutscht – jetzt steigt sie wieder an und ist auf momentan 17%

    Bitte ABSTIMMEN

  63. und hat man mal beigebracht dass man auf solche Leute auch schießen kann wenn sie in Sperrzonen eindringen. Bestimmt ist da nur ein ziviler Wachschutz bei dem nur unbewegliches Kloppis arbeiten. Gute Nacht Deutschland.

  64. Ist es soweit?

    Nachdem sich langsam aber sicher der dumme Bürger nicht mehr ganz so sicher ist, ob die vorgeschriebene gefühlte und massenhafte Rechtsextremität wirklich so richtig ist, wird wie bei der Ausländerkriminalität der Linke geschützt.

  65. Warum bekomme ich davon nichts in den NAchrichten serviert???? Ich habe den KAnal schon wieder dermaßen voll.

  66. @alle: Ich habe nicht alle Kommentare gelesen, aber Leute lasst das mal mit den Tätern. Wir sollten uns hüten, vorschnell in eine bestimmte Richtung zu weisen. Ich habe auch so Gedanken, in welche Ecke das gehen könnte, aber wir sollten wirklich Ermittlungsergebnisse abwarten. Aber eines dürfte sicher sein: Die Millionenschäden, die dieses Verbrechen verursacht hat, werden auf den deutschen Dummmichel umgelegt.

  67. Man was sind unsere Soldaten alles wir Luschen geworden? Da müssen nun Köpfe rollen! Hat da jemand gepennt?

    Wie wärs mal mit nem Spendenkonto:“Kampf gegen Links“?

  68. @7 kkn

    Bananenrepublik?

    Schön wärs! Was meinst du was die Afrikaner dort mit denen gemacht hätten!

    Die würden son Pack häuten und vierteilen!

  69. Fällt mir jetzt erst auf: Ich hab in meiner Kaserne nie so etwas wie ein Feuerwehrfahrzeug gesehen. Verlassen sich die nur auf die FFW?

  70. #41 BUNDESPOPEL (14. Apr 2009 01:37) Die Linken und Grünen verabscheuen den Dienst bei der Bundeswehr im Waffenrock wie der Teufel das Weihwasser. Sie lügen und tricksen, um zu entwischen.

    Andere zögern nicht, dem Ruf des Vaterlandes zu folgen.

    Ronnie Drew singt die heimliche Hymne meines Mutterlandes, das Lied von der Mathilda, das von einem australischen Rekruten handelt, der seine Gesundheit gegeben hat für sein Australien in unglaublich blutigen Kämpfen am Schwarzen Meer kurz nach der vorletzten Jahrhundertwende.

    http://www.youtube.com/watch?v=N_DvJ00jCJM
    —————————–

    danke! ronnie, you’ll never be forgotten.

    long live eire!

    mfg

  71. #12 VIVAALEMANIA (14. Apr 2009 07:59)

    Schade dass die Streife dieses Linke Pack nicht erwischt hat.

    Irgendwie hast du keine Ahnung wie das beim Bund abläuft. Eine Streife wird sich raushalten und maximal einen Warnschuss abgeben, Dienstanweisung von ganz oben.

  72. Zwei Drittel der psychisch Kranken Insassen therapeutischer Einrichtungen stimmten bei der Bundestagswahl 2002 für Rot-Grün.

    Quellen:
    J. Bullenkamp, B. Voges, Medical Tribune, 50/2004, S. 24
    J. Bullenkamp et al., Psychatrische Praxis, 2003, 30: 444-449

    Wenn solche Leute mal Ausgang haben, kann es schon sein, daß die mal ein bisschen herumzündeln. 😉

    Ob Rotgrünwähler, die nicht zufällig in einer Anstalt hocken, ebenfalls psychisch krank sind, ist zwar nicht wissenschaftlich erwiesen, aber stark zu vermuten.

  73. #45 Plebiszit (14. Apr 2009 02:10) In dem unscheinbarem Nest Cork habe ich einmal ein Brenda Lee Konzert gehört.
    Die WaterBoys sind mir auf dem Fesival Lorient in Erinnerung, wahnsinnig ‘irish’ (Bretagne)
    ———————

    ich habe ein jahr in cork gearbeitet. wunderbare zeit 🙂

    mfg

  74. #51 Axiom (14. Apr 2009 03:24)
    Nicht zu fassen! Wie zu lesen ist, findet in dieser Kaserne Offiziersausbildung statt und die gesamte Anlage wird von einer zivilen Wachfirma “bewacht”…

    Eine zivile Wachfirma bewacht die Bundeswehr! Wie tief ist dieses Land eigentlich gesunken?

    In der Panzertruppenschule in Munster war das auch schon Anfang der 90er so. Die Soldaten waren zu wenige dafür und wegen ständiger Fluktuation (Wehrdienstler) auch nicht all zu sinnvoll (Motivation!). Wir waren Fahrer, Stifte, Schreiberlinge etc. Die Wache war auch am Haupttor zivil, freundlich und streng.

  75. OFF TOPIC:
    Die WELT kann das Ätzen nicht lassen. Die Guties werden anscheinend immer verzweifelter, neidischer, hasserfüllter, je mehr ihnen ihr verkorkstes Weltbild durch die Finger schlüpft.

    http://www.welt.de/vermischtes/article3549899/Revanche-fuer-die-Demuetigung-von-Mogadischu.html

    Davon mal abgesehen, dass der Einsatz in Mogadischu gegen Aidid’s Stab aus militärischer Sicht ein Erfolg war und nur im Nachhinein von der Politik zum Fehlschlag erklärt wurde, weiss ich nicht, was das mit dem aktuellen Einsatz gegen die Piraten zu tun haben soll – außer halt aus der Perspektive der WELT-Schreiberlinge, die verzweifelt nach Schmutz suchen, mit dem sie werfen können.
    Gruß,
    LC

  76. Hallo, sehe gerade, dass sich da jemand Berufenes zu dm Fall in fachmännInnischer weise äussert. Demnach war es ein Unglück… 🙄

    Steinmeier zufolge deutet nichts darauf hin, dass die Autos angesteckt worden sind. Sie seien vielmehr an den Strapazen des Rumstehens selbstentzündet.

    Woher ich das hab ?
    Aus den gleichen Qualitäts-Recherchen , die die Medien beim Mannichle-Fall führten.

  77. Ironie ON:

    Wie viele Lebkuchenmesser wurden an Tatort gefunden?
    Es muss endlich aufhören diese sinnlose Rechte Gewalt.
    Bitte Herr Dr. Schäuble, Herr Edathy und Frau Roth erhöhen sie noch einmal die Staatsausgaben im Kampf gegen Rechts.
    Und nehmen sie bitte endlich mehr Angebote zur Hilfe z.B. der Antifa an im Kampf gegen Rechts an!

    Ironie OFF!

  78. @#11 VIVAALEMANIA (14. Apr 2009 07:48)

    Deutsche Kasernen werden ALLESAMT von zivilen Wachschutzpersonal bewacht!

    Nur am Tor stehen noch Soldaten: damit Fotografen was zum „schießen“ haben.

  79. Das ist keine linksextreme sondern eine linke Tat. Die Partei, der die geistigen Brandstifter solcher Taten angehören, heißt ja auch „Die Linke“ und nicht „Die Linksextreme“.

  80. @#8 Icewolf (13. Apr 2009 23:49)
    (………Einstein und Freud erkannten es schon vor über 60 Jahren.
    Ich zitiere Einstein:.)

    Haben Sie auch eigene Gedanken oder sind Sie ausschließlich auf Vordenker angewiesen?

  81. Ich lach mich scheckig…
    Die wollen uns vor dem bösen Feind beschützen?
    In Afghanistan verstecken sich die Jungs nach jedem Angriff nicht in ihrem Feldlager sondern im Camp. (Weil wir so amerikanisch sind und natürlich nicht kämpfen dürfen, ist ja schließlich ne Friedensmission und Soldaten sind ja na demokratischer Lesart auch Mörder)
    Und in Deutschland werden die Kasernen schon lange nicht mehr von deutschen Soldaten sondern von gebrechlichen Frührentnern bewacht. Natürlich ohne Waffen. Wäre ja noch schöner wenn die sich verteidigen könnten.
    Als unsere Soldaten zu den demokratischen Wahlen im Kongo weilen durften, versteckte sich die Einsatzleitung in Potsdam.
    Richtige Vorbilder eben …
    Das die Genossen Journalisten der BILD-ZEITUNG nur von Feuerteufeln reden und nicht von Linksextremisten versteht sich von selbst…

  82. Mir ist das relativ egal ob das jetzt rechte oder linke Täter waren.
    Es waren die Feinde Deutschlands. Von der Symbolik ist so eine Aktion nicht mehr zu toppen. Ich nenne das Hochverrat. Schade das die Medien, die darüber berichten es als Kavaliersdelikt abhandeln.
    Das macht mir ein bisschen Sorgen; Die Bewachung militärischer Sperrgebiete durch private Dienste. Die „Sicherheitsleute“ von „Firmen“ die ich kenne waren ohne Ausnahme vom Typ Taxifahrer (Sorry, möchte niemanden beleidigen), bewaffnet mit einer Dose CS Gas, sowie einem Aua-Stock. Der Selbstschutz hat oberste Priorität. Das bedeutet: Landet auf dem zu bewachenden Objekt illegal eine Fliege, so wird der „Sicherheitsbeauftragte“ entweder abhauen, die Polizei rufen, oder eine weitere Runde um den Block fahren, um Ärger und Arbeit aus dem Weg zu gehen.

    Könnt Ihr euch noch an die Kosovo-Offensive erinnern? Damals stöhnten unsere Militärs über die komplette Auslastung der Bundeswehr. Es hieß die BW ist für einen solchen Einsatz nicht ausgelegt. Man munkelte das Tornados in Deutschland nicht starten konnten, da Bauteile sowie Personal komplett im Kosovo waren. Sicherlich war das ein wenig übertrieben. Aber damals bezweifelten Politiker wie Militärs die Finanzierbarkeit der Bundeswehr, von einer Bundeswehrfinanzierungsnot wurde gesprochen. Und heute? Rund 7.700 Bundeswehrsoldaten sind derzeit in Krisengebieten von Afrika bis Afghanistan im Einsatz. Kein Schwein jammert über knappes Geld. Der Verteidigungshaushalt der Bundewehr wurde in den 90ern aufgestockt und zwar massiv. Allerdings nur inoffiziell, bzw. durch Aal-artiges Gewinde und Verdrehe mit Hilfe der Tricksereien der heutigen Wirtschafts- und Finanzstatuten. Die BW-Fahrzeuge gehören der „BW Fuhrpark GmbH“, Kasernen werden von privaten „Firmen“ überwacht. Das muss man mal einem Amerikaner oder Franzosen erklären, bzw. sich auf der Zunge zergehen lassen.

    Was macht die Bundeswehr in ein paar Jahren wenn es z.B. in Pakistan mal richtig knallt und die Verbündeten mehr als Aspirin, Pflaster, Brunnenbauer und Polizeiausbilder fordern? Ich könnte mir vorstellen das die Bundeswehr Soldaten anderer Länder „anmietet“, damit das deutsche Grundgesetz (Verteidigungsfall bla bla…) nicht verletzt wird. Die Verantwortung für den Tod feindlicher Soldaten wäre damit „outgesourced“ , ist doch ne tolle Sache oder nicht?
    -Ironie aus-

  83. #94 Rotkaeppchen (14. Apr 2009 09:55)

    In Afghanistan verstecken sich die Jungs nach jedem Angriff nicht in ihrem Feldlager sondern im Camp.

    Und man bezahlt die Warlords dafür, daß sie einen nicht angreifen (das hast du noch vergessen).

  84. Dieser Staat ist schon derart degeneriert, dass wir uns alle dringend um Selbstschutz bemühen sollten!

    Natürlich wird über diesen Vorfall so wenig wie möglich berichtet und so wenig wie möglich ermittelt. Es ist klar, von wo der Anschlag kam. Man will die zigtausenden militanten Linksnazis, die man mühsam mit Millionenalimenten vom Kiffen, Saufen und Rumfaulenzen zur Rettung der Welt aktiviert hat, ja nicht enttäuschen.

    Wir sollten bloß selbst den Lenkern dieser Entwicklung (Linksgrüne, Gutmenschen, 68er,..) den Gefallen tun, naiv an das Gute zu glauben!
    Wir haben längst Bürgerkrieg, aber er läuft leiser und viel subtiler ab als das je jemand für möglich gehalten hätte.
    Feindbild: Deutsche, Deutschland und die Freiheit.
    Dieses Land ist so erbärmlich! Aber was will man von diesen Medien und IM Erika noch erwarten??!

  85. Das war ein Angriff auf die Bundeswehr, erheblicher Schaden wurde verursacht, die Bereitschaft für unsere Sicherheit zu sorgen eingeschränkt.
    Genau das ist kein Medienrummel wert, wird einfach nicht ernst genommen, schlichtweg unter dem Teppich gekehrt. Kampf gegen Rechts ist wichtiger, moslemische und linke Chaoten können machen was sie wollen. Eine Gesellschaft deren Wehrhaftigkeit ungehindert angegriffen werden kann und von wem auch immer, ist gescheitert.

  86. Auch die Bundeswehr wollte etwas von der Abwrackprämie abhaben, damit sie nicht mehr mit diesen Klimaschädlingen herumfahren muss.
    Für 30 Fahrzeuge gibt es immerhin 75.000 € oder 1500 Paar umweltschonenende Wanderstiefel von Deichmann.

    Putzig ist natürlich auch das LKA:

    Der Sachschaden beläuft sich auf etwa zwei Millionen Euro. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand, das Motiv für die Tat liegt laut LKA im Dunklen

    Kleiner Tipp: Es waren nicht die moderaten Taliban, die würden niemals unbesetzte Fahrzeuge angreifen.

    Auch die Antifa Pankow scheidet aus, denn sie würde aus emanzipatorischen und humanistischen Gründen niemals mit dem Feuer spielen:Erst brennen Bauwägen, dann Menschen

    Es ist allerdings beänstigend, welches mediale und politisches Interesse ein technischer Defekt eines Bauwagens hevorrufen kann, wenn man ihn gegens einen politischen Gegner in Stellung bringen kann und auf welch gähnende Langeweile ein tatsächlicher Anschlag trifft.

  87. Zu meiner Bundeswherzeit sind noch Wachposten mit scharfer Munition patrulliert. Da scheint sich einiges geändert zu haben.
    Das es Linksterroristen waren, erkennt man doch schon am Verhalten der Qualitätslügenmedien. Der Vorfall wir so klien wie möglich gehalten. Selbst die FAZ hat ihn gut versteckt.
    Man stelle sich mal vor, Rechte hätten einen Millionenschaden verursacht.

  88. Schon schwach, wenn die deutsche Armee nicht mal ihre eigenen Gebäude vor linken Pimpfe beschützen kann…

  89. Na ja…. Der französische Text sagt, dass dass die Polizei Linksextremisten als Täter nicht ausschließt.

    WER das nun war, weiß sie aber nicht. Ich denke zwar auch, dass diese Aktion einen derartigen Hintergrund hat. „Linker Protest“ mal wieder, aber man kann der Bild nicht vorwerfen, dass sie das Wort „Feuerteufel“ benutzt.

    Mich wundert’s dass diese Kaserne nicht bewacht ist?!?

    Abgesehen davon kostet dererlei Schwachsinn sinnlos Steuergelder. Die Fahrzeuge werden ersetzt und der Steuerzahler zahlt’s mal wieder…

  90. Der mdr meldete, daß das LKA „derzeit überlegt, ob eine Sonderkomission eingesetzt werden soll“.

    Also kein terroristischer Anschlag? Spontane Selbstentzündung??
    Willkommen in der neuen Realität!

    Eine Armee, die sich nicht mal selbst verteidigen kann, brauchen wir nicht. Bürokraten in Uniform haben wir so schon genug.

    Ich wette 100:1, daß der Fuhrpark so gut wie gar nicht patroulliert wurde. Man stelle sich vor, einen Brand zu legen, damit 30 Fahrzeuge total ausbrennen.
    D.h. man braucht in erster Linie Zeit um ungestört zu sein und Brandbeschleuniger.

    Die Altstadtkaserne grenzt mit zwei Seiten an Waldgelände, von welchem sich problemlos alles ausspähen läßt. Ein Stacheldrahtzaun ist mit einer Decke schnell überwunden.
    Die Flucht ist unauffällig ebenfalls über ein tief eingeschnittenes Tal (Priessnitzgrund) möglich. Dieses führt dann geradewegs in das „alternative“ Viertel Neustadt. Noch Fragen?

    Zu DDR-Zeiten liefen am Zaun immer bewaffnete Posten herum, wie es sich gehört. Wenn die edlen BW-Kämpfer natürlich zu fein sind, Ostern auf ihrem Gelände Wache zu schieben, braucht man sich nicht wundern, wenn weitere solche Zwischenfälle passieren.
    Peinlich, peinlich.

  91. Mal abwarten OB was raus kommt …..

    Eingedenk dessen was in Fernost geschah, geschieht und an Drohungen erwähnt wurde tendiere ich mehr dazu die Verursacher im Lager der Koranisten zu suchen als bei solchen die immer noch meinen mit Marx, „Engels“, Lenin und Konsorten wäre die Welt eine bessere geworden……

    Ich hab nix gegen Kommunen in denen anständig gearbeitet wird, diese Gruppen gibts in Israel bereits seit frühen Zeiten, aber ich hab vieles vorzubringen gegen solche die Wortmissbrauch betreiben und deren Vorgänger in einer zeitgeschichtlich geringen Spanne Russen, Chinesen, Vietnamesen, Kambodschaner, Polen, Tschechen, Ungarn, Rumänen,……. insgesamt mehr als Hundert Millionen gemordet hatten …..und das so signifikant lebensverachtend wie viele Pseudoadlige vorher gemordet und gemeuchelt haben.

    Ich mutmasse einen koranistischen Untergrund unter dem Verbrechen in Dresden.

  92. Ach was waren das noch für Zeiten, damals beim Ludwig Thoma. Wie der Hausmeister sagt. Dann hab ich gefragt „wer da“ und wenn keine Antwort auf „wer da“ kommt wird geschossen.
    Auch zu meiner Zeit, knappe 30 Jahre her durfte man sich dem Zaun nicht weiter als 5m nähern. Dann waren schon die Soldaten da, dann konnte mans sich aussuchen ob man das Weite gesucht oder sich beim näherkommen ne Bleivergiftung zugezogen hat.

  93. #93 Eurabier (14. Apr 2009 09:41)

    aus dem von Ihnen angegebenen link:

    Sonntag früh musste ein weiterer, von linken Randalierern ausgelöster Feuerwehreinsatz von der Polizei geschützt werden. Gegen 5 Uhr hatten 70 Personen an der Kreuzung Liebig-/Ecke Rigaer Straße in Friedrichshain Gegenstände auf der Fahrbahn entzündet. Als ein Löschfahrzeug anrückte, wurde die Besatzung am Löschen gehindert. Als die Polizei eintraf, flogen Flaschen und Steine auf die Beamten. Die Randalierer entkamen. Erneut ist trotz des Einsatzes von 60 Polizisten niemand festgenommen worden. Wie berichtet, hat Polizeipräsident Glietsch mittlerweile 10 000 Euro Belohnung für Hinweise auf linke Brandstifter ausgesetzt, da seit eineinhalb Jahren kein einziger Täter festgenommen werden konnte. „Die Repressionsorgane geraten mehr und mehr unter Zugzwang, da sie kaum Ermittlungsergebnisse vorweisen können“, höhnt die linksradikale Internetseite „antifa.de“ bereits

    Deutschland im Jahr 2009:

    Die Bundeswehr ist unfähig auf ihre Autos aufzupassen, die Polizei ist unfähig Kriminelle festzunehmen, der Bundesinnenminister macht Islamkaffeekränzchen mit Vertretern krimineller Vereinigungen.

    Sicherlich alles gute Gründe um nach noch mehr Mitteln für den Kampf gegen rechts zu schreien.

  94. …das sieht verdammt nach deutschen Taliban-Lehrlingen aus…

    Was ist eigentlich aus den Soladten geworden die in Afghanistan von der Waffe gebrauch gemacht haben als sich ein Fahrzeug mit unverminderter Geschwindigkeit dem Deutschen Kontrollposten näherte und es dabei Tote Afghanen gab? Da war doch eine Anklage der Staatsanwaltschaft wgen Totschlags im Gespräch?

    Weiss da jemand von uns etwas drüber?

  95. #104 Rudi Ratlos:

    Der mdr meldete, daß das LKA “derzeit überlegt, ob eine Sonderkomission eingesetzt werden soll”.

    Das wär ja noch schöner, für einen solchen Pipifax eine Sonderkommission zu bilden. Wegen runden 2 Millionen Sachschaden? Lächerlich!

    Sonderkommissionen sind überwiegend dazu vorgesehen, Lebkuchenmesser-Attentate und andere „rechtsextreme“ Untaten aufzuklären. Und daher ist nur recht und billig, dass sich im Fall des Passauer Lebkuchenmessers die Sonderkommission zeitweise aus 50 (in Worten: Fünfzig!) Beamten zusammensetzte!

    Wegen schlapper 2 Millionen Euro Brandschaden eine Sonderkommission? Aber nicht doch!

  96. Früher wäre das ein Angriff auf den Staat gewesen auf die bestehende Ordnung,die strengstens zu bestrafen wäre doch seinen derzeitigen Repräsentanten ist das alles Wurscht, es sei denn, es liesse sich eine neue Geldschwemme für den Kampf gegen RECHTS daraus saugen.

  97. #14 Axiom (14. Apr 2009 03:24)

    Eine zivile Wachfirma bewacht die Bundeswehr! Wie tief ist dieses Land eigentlich gesunken?

    Wieso? Liegt doch 100pro auf Linie. Bei großen Autoherstellern besteht ‚die Hälfte‘ der Belegschaft nur noch aus schmal entlohnten Leiharbeitern, ebenso bei Airbus, Schulen haben umgesattelt auf billige Reinigungsfirmen und das Berliner Regierungsviertel wurde mit ausländischen Billigarbeitern hochgezogen.

    Noch Fragen?

  98. #40 franke (14. Apr 2009 00:54)

    #2o Andromeda

    Du durftest schiessen!

    Uns wurde damals erklärt,das man als Wache
    mit einem Bein im Knast ist.
    (ist 15 Jahre her)

    Unser Oberfeld hat immer gesagt:

    Wenn was passiert immer drei mal schießen!

    Die ersten beiden auf den Mann, den dritten dann so!

    Dann war das ein Warnschuss und zwei scharfe Schüsse!

    Das war 40 Jahre her! Und unser Oberfeld hatte Recht!!!

  99. #8 brazenpriss (14. Apr 2009 10:50)

    Sicherlich alles gute Gründe um nach noch mehr Mitteln für den Kampf gegen rechts zu schreien.

    Auf jeden Fall. Es lenkt so schön vom wahren Leben ab, man hat einen Sündenbock und eine Brechstange für Alles, was man gegen den Willen der Mehrheit durchpeitschen will… oder wollte, sollte ich besser sagen, denn die Nazikeule stumpft ab, exponentiell.

  100. #11 Karl Eduard (14. Apr 2009 11:16)

    Früher wäre das ein Angriff auf den Staat gewesen auf die bestehende Ordnung,die strengstens zu bestrafen wäre doch seinen derzeitigen Repräsentanten ist das alles Wurscht (…)

    Mit ‚Wurscht sein‘ hat das meiner Meinung nach weniger zu tun, als vielmehr mit der Deckung linksextremistischer Staatshelfer.

  101. Auch bei hunderten von zivilen Autos, die in Berlin angezündet wurden, konnte bisher niemand gefasst werden. Aber viele Indizien deuten auf das linksextreme Spektrum hin. Mir ist folgendes erzählt worden, warum es so schwer ist die Täter zu stellen: es geht sehr schnell. Die Täter müssen nur einen brennenden Kohlenanzünder an einen Reifen legen und entfernen sich dann.

    Ist das realistisch, dass ein Kohlenanzünder einen Reifen in Brand setzen kann (und dieser dann das ganze Fahrzeug)?

  102. Privatisieren ist eben alles! Warum nicht auch die Bundeswehr selbst? So eine Truppe organisiert die Landesverteidigung? Unglaublich!

  103. Ebenfalls passend ein Kommentar aus Thailand:

    Ein Neuseeländer meinte, die Regierung habe vielleicht nichts unternommen, um die Demonstranten als unpatriotisch zu brandmarken: «Das war entweder sehr inkompetent oder sehr clever, aber mit Sicherheit nicht normal.»

    Tja.

  104. Wer glaubt denn, dass es in D noch mit rechten Dingen zugeht, wo doch dauernd gegen (das) Recht(s) gekämpft wird?

    OT:
    Bei die „Welt“ gepostet

    Da unsere Politik nur von psychisch kranken Alt-’68ern bestimmt wird, müssen wir aushalten, was sie uns antun. Allein das Gesülze der angeblich pazifistischen LinksgrünInnen -da war doch mal ein BW-Einsatz, den die GrünInnen gefordert haben und somit gegen das GG verstießen-, die einen humanen Umgang mit Piraten verlangen, zeigt doch schon, wie unwählbar die sind.

    Jedes Volk ist selbst schuld, welche Regierung es hat. Die Israelis und US-Amerikaner sind wenigstens wehrhaft, bei uns gibt es nur noch politisch korrekte Dumpfbacken, die mit Geld versuchen, sich die Achtung anderer Menschen zu kaufen. Solch ein Verhalten ist feige und völlig wirkungslos. Macht nur weiter so und treibt Deutschland endgültig in den Tod. Die Medien sind dabei die wirkungsvollsten Instrumente. Danke ihr opportunistischen Schmierblätter und politisch korrekten TV-Redakteure.

    Die Piraterie muss beendet werden und leider geht das nur mit Gewalt. Wenn deutsche Politiker sich da einschalten würden, könnten die wegen Folter verklagt werden, weil die Piraten sich totlachen würden.
    OT Ende

    Früher ist D stark gewesen, heute nur noch ein Schatten seiner selbst und da muss was passieren, dass sich das ändert. ART. 20 GG sollte mehr Beachtung finden.

  105. Na so etwas.
    Die Linksnazis praktizieren und verkünden Anschläge auf BW-Eigentum doch seit Jahren.
    Man stelle sich vor Rechtsnazis würden auch nur nebelzart in Verdacht geraten hier involviert zu sein. Kann sich Jemand das mediale Echo vorstellen was wäre wenn…

    Offensichtlich ist der Wachschutz saumässigst ausgeführt und organisiert worden.
    Hier müssen Koepfe rollen.
    Wie siehts denn in der Waffenkammer aus… noch alles da ? Oder weiss man ueberhaupt was da sein mueste ?

    Ein dermassen beschissene Organisation die nicht in der Lage ist ihre eigenen Objekte zu schuetzen gehoert gehoerig gereinigt.
    Wie kann es sein dass beim uebergriff auf Heeresobjekte von „Feuerteufeln“ gesprochen wird.

    SAULADEN !

  106. In Deutschland kann man nicht erwarten dass objektiv berichtet wird! (höchstens wenn „angebliche“ Rechten, die Täter sind)
    Für linke Terroristen wird das armlose Wort „Brandstifter“ verwendet, für moslemische Gewalttäter das Zauberwort „Südländer“ und für linke Chaoten das Wort „Jugendlichen“ !!
    Alles so schön durchsichtig!
    Hauptsache der dumme Michel glaubt alles was im „Bild“ drinsteht!
    Tja! Ein dummes Volk kann man hervorragend verarschen!

  107. HP´s wie z.B. antifa.de sind doch allem anscheinen von Amtswegen für Ermittlungsbeamte gespendet und Verboten!
    Wie auch das verfolgen von Autonomen allem anscheinen nach von Amtswegen Verboten ist, oder warum bekommen sie keinen.

    Auch sind 99,9 % der Ermittlungsbeamten mit dem Kampf gegen Rechts beschäftigt.

  108. ruhig bleiben, habe zufällig an den osterfeiertagen im land brandenburg auch so einen „militärischen sicherheitsbereich“, d.h. unbewacht mit entspr. technik dahinter, im vorbeifahren erblickt, ist wohl standard bei unseren streitkräften . . .

    ansonsten,

    … jede gesellschaft hat die straftäter, die sie verdient …

  109. Als ich meinen Militärdienst versah, musste ich öfters als Kasernenwache Streife gehen.
    Mit durchgeladenem, gesichertem Sturmgewehr.
    Wenn Unbefugte über den Zaun klettern, ist das Stellen der Eindringlinge Pflicht.
    Wenn diese fortlaufen oder gewalttätig werden und auch durch Warnrufe und der Abgabe eines Warnschusses nicht zur Räson zu bringen sind, wird scharf geschossen!
    Wo war die Kasernenwache in diesem Fall?

  110. Streifen und Posten? Die Offizierschule ist ein riesiger Komplex aus zwei abgetrennten Kasernen. Zudem wird sie von zivilen Wachkräften gesichert und nur durch einen militärischen Wachhabenden geführt. Zudem ist sie total verbaut. Dies lückenlos zu überwachen ist kaum möglich.

    Auf jeden Fall war der linke Terror sehr schlau in der Wahl des Zeitpunktes. Diese Kaserne ist eigentlich immer gnadenlos überbelegt. Ein verlängertes Wochenende bot sich da regelrecht an. Aber neu ist der linke Terror gegen die Bundeswehr nicht. Im Dezember 2007 hatte man ja bereits den Bundeswehrfuhrpark an der Universität der Bundeswehr in Hamburg erfolgreich mit Brandsätzen angegriffen. Dort konnte man ja auch unter der Woche zuschlagen, da es leider keinen bewaffneten Wachschutz gibt.

  111. Mit einem General Jörg Schönbohm wäre das nicht passiert.
    Er war der letzte Kons der von der CDU den Arschtritt bekam.
    Er war wirklich der Letzte, wo sind sie geblieben ?

  112. In Deutschlands Kasernen gibt es offenbar keine bewaffneten Streifen mehr!
    Was für ein Staat!
    Truppen am Hindukusch aber zu Hause fackelt die Ausrüstung ab, ohne daß auch nur ein Täter gesehen wurde, geschweige denn erschossen wurde…
    Bin gespannt, wie lange es dauert, bis die Bundeswehr zum Selbstbedienungsladen linker Banden für Waffen und Kampfmittel mutiert.

  113. Die Linken machen Mobil gegen Deutschland. In Berlin gehts auch zur Sache, ständig zunehmende Angriffe gegen Polizisten und Feuerwehr durch Linke, wird aber alles unter den Teppich gekehrt. Weil ja die Gefahr angeblich nur von Rechts ausgeht. Wenn das in Dresden Rechte gewesen wären, hätten die Medien längst ein riesen Faß aufgemacht. Wird wohl nicht mehr lange dauern, und Bundeswehrangehörige melden sich in Scharen Freiwillig nach Afghanistan, weil es da sicherer ist als im verkommenden Heimatland. Kann man überhaupt noch in BW-Uniform durch Berlin gehen ohne angepöbelt zu werden und auf die Schnauze zu bekommen?

    Angriffe gegen Polizei und Feuerwehr in Berlin

    Ich tippe mal auf Linke und/oder Schätze.

    http://www.rhein-main.net/sixcms/detail.php/rmn01.c.5780187.de/v2_rmn_news_article

    Angriffe auf Berliner Polizisten steigen dramatisch

    http://www.morgenpost.de/berlin/article1045980/Angriffe_auf_Berliner_Polizisten_steigen_dramatisch.html

  114. #26 ObviouslyIncorrect

    Und trotzdem finianziert die verblödete Elite über den Fonds Kampf gegen Rechts diesen linken Pöbel, aber die fördern ja auch die Islamisierung. 🙁 Anscheinend haben die Eliten an Narren an allen gefressen, die Deutschland schaden zufügen wollen.

  115. Der linke Extremismus ist innerhalb der deutschen Grenzen der größte Feind staatlicher Autorität. Diese Klientel weiß halt sehr genau, dass sie ihre Anhänger nur begrenzt bei der Polizei(führung) und schon gar nicht bei der Bundeswehr findet. Die Polizei leidet hierbei vor allem unter Quereinsteigern in ihren Führungsebenen, die meist aus dem juristischen Bereich kommen. Das sind keine ehemaligen Straßenpolizisten, die mit der täglichen Realität konfrontiert werden, sondern oftmals Opportunisten, bei denen das hündische Kriechen vor politischen Zweckmäßigkeiten fest im schwachen Charakter verankert ist.

    Auch muss ich mal ehrlich sagen , dass man als deutscher Soldat mit dem Islam innerhalb der Grenzen keine Probleme bekommt, auch wenn hier einige Kommentare den Eindruck erwecken wollen. Im Gegenteil, ich erinnere mich, dass ich vor Jahren einmal in Uniform in einen Linienbus in Hamburg gestiegen bin und beim offensichtlich türkischen Busfahrer ein Ticket kaufen wollte. Der meinte daraufhin, das deutsche Soldaten bei ihm grundsätzlich kostenlos mitfahren. Auch gab es nie Pöbeleien oder Bemerkungen von Seite der Ausländer. Reist man in Zivil, sieht es in Hamburg schon wieder ganz anders aus …

  116. Und alles links von der CDU lacht sich ins linksextreme Fäustchen. Ist ja egal, dass das unsere Steuergelder und Landesverteidigung sind, die da in Flammen aufgehen.

  117. #24 Icewolf (14. Apr 2009 00:12)

    Ganz ehrlich glaube ich das nicht….Das war einer, der wußte was er macht. Der wußte, wo die Fahrzeuge stehen und Wie und Wann Kontrollgänge stattfinden.

    Kurzum, der Feuerteufel ist ein Interner.

    schreibt da einer der es ja wissen muss.

    #49 Nordisches_Licht (14. Apr 2009 01:16)

    #31 MOSSAD

    “Offiziersschule des Heeres befindet, wird von einem privaten Wachdienst “bewacht”!”

    Ein hoch auf das Outsourcing !

    Solche Wachmänner mit ein Verdienst von

    5,15 €/Std.

    Bananen Republik Deutschland

    urteilt ein weiterer Angehöriger der Trollgemeinde.

    Da muss absolut nix geantwortet werden.

    In Internet-Medien wie dem Usenet werden Menschen als Troll bezeichnet, die Beiträge verschicken, mit denen sie erkennbar nur provozieren wollen, ohne einen wirklichen Beitrag zur Diskussion zu leisten. Die Beiträge selbst werden meist als Troll, Troll-Post oder Troll-Posting bezeichnet.

    denn füttern sollte solche garstigen kleinen Mißgeburten keiner hier.

    Einfach diesen Link an das „asoziale Pack“ …passt dann schon.

    War über Ostern in Straßburg.

    So sehen Städte aus wenn Friedensaktivisten marschierten.

    Linkes Brandstifterpack…sorgte dafür das Tankstellen „warm“ geschlossen werden …Straßen „warm“ saniert werden…Hotel und Restaurants „warm“ geräumt werden.

    Gerne hätten dieFriedensaktivisten auch Deutschland besucht.

    Nein da ist sicher kein Zusammenhang mit Brandanschlägen zu sehen….nein sicher nicht.

    Diese Parallelen rechtfertigen eine entsprechende Überlegung.

    Solche Wachmänner mit ein Verdienst von

    5,15 €/Std.

    Bananen Republik Deutschland

    gescheiterte Existenzen(linke Uni“kale“) die für einen „Hungerlohn“ den Feind

    Der wußte, wo die Fahrzeuge stehen und Wie und Wann Kontrollgänge stattfinden.

    Kurzum, der Feuerteufel ist ein Interner.

    bewachen müssen.

    Leider nicht möglich, denn solcher Abschaum geht nicht arbeiten.

    🙂

    MfG Bloggy

  118. Zeller Loch

    Haben die Geheimdienste von BND bis Gladio nun auch schon eine Kriese? Hat das Merkel in der Druckrei vergessen frisch gedrucktes zu bestellen?

    Einfach was anzünden und dann haben die Jungs wieder gut bezahlte Vollbeschäftigung im Kampf gegen das wovor wir heute Angst haben sollen und dann klapp es auch prima mit dem Lohnscheck am 1.

    Eben noch flott ein paar tolle neue Gesetze dazu und alle sind happy.

    So funktioniert Demokratie!? Mit Angst!

Comments are closed.