Antifa-Demo in ZürichRund 70 vermummte Linksautonome haben gestern in der Zürcher Innenstadt gegen die „Scheiß-Bullen“, den verhassten Staat, das System und alles demonstriert. Sie machen die Polizei insbesondere dafür verantwortlich, dass ein 17-jähriger Antifant am 30. Mai auf der Flucht unter einen Zug gerannt ist. Ihre Forderungen zur Auflösung der Gesellschaft unterstrichen die Demonstranten mit beschädigten Gebäuden und brennenden Fahrzeugen.

Rechte Gegendemonstranten, denen man die Schuld hätte in die Schuhe schieben können, sind keine aufgetaucht. Die Polizei löste die unbewilligte Kundgebung der selbsternannten Guten gegen 22 Uhr mit Hilfe von Gummischrot auf – ein Hilfsmittel das der deutschen Polizei des Verständnisses und des Gesprächs nicht erlaubt gewesen wäre. Sieben Kundgebungsteilnehmer wurden festgenommen, ein Polizist wurde durch Glassplitter verletzt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

44 KOMMENTARE

  1. Das können die Hamburger sogar noch besser:

    Schwere Straßenschlacht im Schanzenviertel
    Polizei: Bis zu 1000 Randalierer +++ Streifenwagen in Brand gesetzt+++27 Polizisten verletzt

    Quelle: Bild.de

    Diese miesen Typen hassen alles und jeden, am meisten sich selbst.

  2. Der Staat hat das Gewaltmonopol und nicht dieser linke Abschaum! Das muss dringends klar gestellt werden, besonders in Deutschland!

  3. @#2 Heinz (05. Jul 2009 11:19)

    Da ist man doch dabei. Steinmeier singt doch schon. Ach nee. Der singt ja gegen die an jeder Strassenecke stehenden, rauben und mordenden millionen von Nazis. Wer singt gegen Autonome?

  4. Man wird den Eindruck nicht los, dass mal ein Einsatz von scharfer Munition weit mehr Probleme lösen als verursachen würde.

    Die Verwendung von Molotowcocktails konstituiert an sich schon die Verwendung tödlicher Gewalt und müsste mit der Anwendung der Schusswaffe beantwortet werden.

  5. Die schweren Auschreitungen nach dem Schanzenfest in Hamburg wurden, üblicherweise, von Randalierern, Punkern, Jugendlichen und Demonstranten begangen. Linksradikale waren natürlich nicht beteiliegt. Die Gefahr kommt ausschließlich von rechts, wie befohlen.

  6. Gummischrot und solide Gummigeschosse:

    das einzige wirklich verlässliche Hilfsmittel gegen diese Straßenterroristen. Aber bei uns verhindern die Gutmenschen aller Parteien die Anschaffung und Anwendung dieser Waffen, lieber nehmen sie massenhaft schwere Verletzungen der verheizten Polizisten in Kauf.

    Hut ab vor dem Beamten, der neulich in Berlin bei versuchten Sturm auf den ehemaligen Flugplatz Tempelhof die Waffe zog!

  7. Mit den deutschen Randalierern können die schweizer Linksautonomen offensichtlich nicht mithalten.

    Schwere Randale im Hamburger Schanzenviertel
    (. . . . .)
    Bei einer Gelegenheit hätten Randalierer anscheinend einen Molotowcocktail geworfen, sagte Meyer. Vor einer Polizeiwache hätten „gewaltbereite Störer“ zudem einen leeren Streifenwagen mit Leuchtkugeln in Brand geschossen. Zwei verletzte Polizisten seien mit Schnittwunden und Prellungen in Krankenhäuser gebracht worden, sagte er. Mehrere Beamte wurden leicht verletzt. Über verletzte Randalierer gab es zunächst keine Informationen.
    (. . . . .)

  8. … und Zustimmung zu #6 mousse-man:

    Auf Brandbombenwerfer mit Mordabsicht ist scharf zu schießen! Was sonst?

  9. Weil einige Kommentatoren auf das moderne „Deutsch“ des Hamburger Abendblattes hingewiesen haben („Die Folge: In Hamburg filen fast allem Ampeln aus.“), möchte ich doch anmerken, daß die Deutsche Welle das auch ziemlich gut hinbekommt:
    „Nordkorea testet mehrere Kurzstrekenarketen“

    http://www.dw-world.de/dw/function/0,,12356_cid_4456102,00.html

  10. #3 Rabe:
    „Und WARUM ist der deutschen Polizei Gummischrot verboten???“

    Na, weil hierzulande kurze Hose und Holzgewehr schließlich völlig ausreichend sind – das dient der Deeskalation… 😉

    Immerhin: In Afghanistan sind unseren Soldaten wenigstens Platzpatronen erlaubt. Das laute Knallen soll die Taliban vertreiben…

  11. @ #1 Uncle Mike (05. Jul 2009 11:18)

    -> Diese miesen Typen hassen alles und jeden, am meisten sich selbst. <-

    Das haben die von den Musles übernommen.

  12. Strafe muß sein, aber: Das sind einfach nur Kinder die noch keinen Plan von der Welt haben. Orientierungslos und ängstlich. Da sind sie dann halt gegen alles. Frei nach dem Motto: Wenn ich mich schon beschissen fühle sollen sich alle anderen auch beschissen fühlen und schon geht es mir besser.

    Wirklich gefährlich und krank ist das linke (erwachsene) Gesocks, welches solchen Umtrieben eine gutmenschliche Legitimation zuspricht, da gegen „Rechts“.

  13. Man könnte die Teilnehmer dieser „Demo“ einfangen, in ein Transportflugzeug setzen und in Somalia wieder ausladen.

    Dort gibt es keinen Staat, kein System und keine Bullen, durch die sich unser roter Kindergarten belästigt fühlen könnte.

    Allerdings gibt es dort auch keine staatliche Stütze, keine Fußgängerzonen in denen man Leute mit „Haste mal nen Euro“ belästigen kann und es gilt das Recht des stärkeren – was bedeutet das unsere AntifantInnen dort keine drei Stunden überleben würden.

    Diese Schmarotzer bekämpfen das einzige System in dem sie physisch lebensfähig sind.

    Dumm, dümmer, Antifa

  14. Brenner: Globalisierungsgegnern Einreise verweigert
    http://www.stol.it/Artikel/Chronik/Lokal/Brenner-Globalisierungsgegnern-Einreise-verweigert

    Das wird noch lustig werden, man kann gespannt sein, wie viele es von den Chaoten, dennoch schaffen “ über Schleichwege “ nach Italien einzureisen.

    Aber ,wie man sieht, die Euro-Pool-Vernetztung scheint zu funktionieren

    Am besten sie übernachten in ihren Autos, denn „erfasste “ brauchen in keiner
    Pension oder Hotel absteigen, denn dann werden sie sofort aus den Verkehr gezogen.

  15. Rund 70 vermummte Linksautonome

    Schon wieder dieses Wort. Das sind Linksfaschisten

    Autonom bedeutet Selbstständig bzw. Unabhängig.
    Dieser Abschaum aber schmarotzt von Staatsgeldern das völlige Gegenteil von Autonom.

  16. Die sind Euch überlegen. Während Ihr, dummspießig, wie Ihr seid, jeden Tag zuseht, daß der Staat seine Steuern bekommt, machen sich die linkserhabenen Bestimmer über Gut und Böse hochwertige Gedanken über die Gesellschaft.

  17. @ Unlinks (11:59)
    Guter Einwurf. Werde ich in Zukunft verwenden, wenn ich mich mal wieder mit so einem Fascho unterhalten sollte.

  18. #6 mousse-man (05. Jul 2009 11:35)

    Die Verwendung von Molotowcocktails konstituiert an sich schon die Verwendung tödlicher Gewalt und müsste mit der Anwendung der Schusswaffe beantwortet werden.

    Schußwaffen? Gummischrot? Laß doch einfach mal die Polizei auf die gleiche antifantische Weise antworten, mit Steinen und Mollotowcocktails. Was glaubst du, wie Antifanten rennen können, wenn sie feststellen, wie verletzlich sie persönlich selbst durch ihre eigene Gewalt sind. Da brauchts keine Schußwaffen, nur Hochprozentiges, Lappen und Feuerzeuge.

  19. #8 Puvogl (05. Jul 2009 11:36)

    Hut ab vor dem Beamten, der neulich in Berlin bei versuchten Sturm auf den ehemaligen Flugplatz Tempelhof die Waffe zog!

    Bleibt die Frage, ob er auch geschossen hätte.

  20. #18 Eugen von Savoyen (05. Jul 2009 11:52)

    Diese Schmarotzer bekämpfen das einzige System in dem sie physisch lebensfähig sind.

    Dumm, dümmer, Antifa

    Wohl wahr, wo doch jeder weiß, daß man die Hand nicht beißt, die einen durchfüttert. Das kommt davon, wenn man nie wirklich Not gelitten hat. Aber, das wage ich zu prophezeien, es wird nicht so bleiben. Wie in jedem maroden Unternehmen ein neues größeres Loch das alte bis zur Pleite stopft, so reißt jede Krisenintervention unserer Regierigen nur noch ein weit größeres Loch in der Zukunft auf, bis eben nix mehr geht. Das ist dann die Stunde der Wahrheit, und gemütlich wird die dann ganz sicher nicht.

  21. „Auch wenn sie’s nicht vermuten, wir sind hier die Guten“,

    …nicht kapiert ihr Nazi’s?

  22. Wenn man die Linksfascisten hart bestrafen würde (langjährige Gefängnisstrafen, monatelange Sozialarbeit) dann wäre das Problem schnell gelöst. Wenn sie aber wissen, dass ihnen vom Gesetz her kaum etwas passieren kann, machen diese Strassenterroristen erbarmungslos weiter.

    Übrigens, wenn türkischstämmige Polizisten bei diesen Krawallen verletzt werden, gilt das als rechte Gewalt. Irgendwoher muss man ja die Nazigewalt herbeischwindeln.

  23. In Russland und der Ukraine weht LinksfaschistInnen härterer Gegenwind ins Gesicht. Es gibt schon ein paar Märtyrer zu beklagen, die von „Naziskins“ unter klammheimlichen Beifall der örtlichen Polizei ermordet worden sein sollen. Dagegen demonstrieren Berliner LinksfaschistInnen in diesen Tagen vor der ukrainischen und russischen Botschaft mit der Losung „Antifaschismus ist niemals ein Verbrechen“.

    Eigentlich ist „Antifaschismus“ nichts anderes als „Heiliger Krieg“: eine eigenmächtige Dämonisierung von Gegnern zum Zwecke der Ausrufung des Ausnahmezustandes und des anschließenden Saurauslassens. Was kann verbrecherischer sein als das?

  24. #5 Ella „Alle Züge stehen still,..“

    Der war gut. Der einzige, der einem leid tut,ist derjenige, der den Zugantifanten wieder einsammeln mußte.
    Gefährlicher Eingriff in den Zugverkehr ist auch fahrlässig strafbar. Hier kam die Srafe sofort.

  25. und erst kürzlich lancierten 6 Kantone (Bundesländer) einen „Kampf gegen Rechts“. Ich fürchte, diese unselige Hasspropaganda kommt auch da bald. Traurig

  26. Wieviel muss sich der Staat und die Gesellschaft von diesem linksfaschistischen Abschaum gefallen lassen?
    Wieso werden in solchen Situationen keine Schußwaffen eingesetzt? Wenn es unbedingt sein muss kann man ja die erste Salve mit Gummigeschossen abfeuern.
    Weg mit dem Dreck.

  27. Ich denke in Deutschland werden Gummigeschosse nicht benutzt, weil es die ganz weichen Teile wie Augen und Genitalien wegballert.

  28. „Linke“ Chaoten = „Proteste“ > mediale Randbemerkung

    „Rechte“ Chaoten = Gefahr für die Demokratie > medialer Großalarm (Kampf gegen Rechts)

  29. Die sind vielleicht auch Fans vom Transnationalismus? Ich wußte bis vor kurzem gar nicht, dass es so was gibt. Dabei haben die Soziologen bereits in den 90ern das Phänomen definiert. Dazu gehören solche Dinge wie die Migration, Doppelte Staatsbürgerschaft, transnationale Kultur usw. Und sie meinen auch, dass die Nationalstaaten eigentlich nur eine europäische Gesellschaftsform des 18.-20. Jahrhunderts wären und als solche nicht die einzig zwingende Gesellschaftsform. Ja noch mehr, sie meinen, sie sei überholt und gehöre abgeschafft.

    Ich finde, man sollte sich mit diesen Theorien ernsthaft beschäftigen und gegenhalten, denn sie sind übel!

  30. Auffallend ist, dass die Aufklärungsquote bei linksextremen Straftaten äußerst niedrig ist. Rund 45 Prozent der politisch motivierten Delikte von Linksextremisten werden aufgeklärt, egal, ob es sich um Propagandaschmierereien oder Gewalttaten handelt. 453 Fälle gab es 2007, das zeigen Kleine Anfragen der SPD-Fraktion in der Hamburger Bürgerschaft. Aber bei Sachbeschädigungen etwa, von denen es mehr als 100 Fälle im Jahr gibt, liegt die Quote nur bei 17,9 Prozent. Und bei Brandstiftung kommt die Aufklärung auf eine Quote von Null.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article4062228/Hamburg-im-Griff-linksautonomer-Gewalttaeter.html

  31. Der Begriff „Linksautonom“ – herrlich niedlich.
    Schmeckt nach Intellekt und Freiheit…

  32. das sind die geister, welche die linken riefen.
    und jetzt werden sie die nicht mehr los.
    nicht in zürich, nicht in paris, nicht in hamburg, nicht in berlin, nicht………………………..
    hahahahahahahahahahaha……..

Comments are closed.