Pax Europa plakatiert Koransuren auch in BonnNachdem die Bürgerbewegung Pax Europa bereits vor zwei Wochen in Köln Infoplakate in Sachen „Islam-Aufklärung“ geschaltet hat (PI berichtete), hängen die gleichen Koransuren-Großplakate seit gestern auch in Bonn und Bad Godesberg. Dort also, wo nach den Kommunalwahlen am 30. August mit dem „Bündnis für Frieden und Fairness“ erstmals eine muslimische Wählervereinigung in ein deutsches Parlament eingezogen ist.

Beim Bundesvorstand der BPE trafen gestern und heute schon erste Protest-Anrufe und -Emails ein. Von „die Suren sind aus dem Zusammenhang gegriffen“ bis „das ist pure Volksverhetzung“ und „diese Suren betreffen nur den Kriegszustand“ waren die Reaktionen. Conny Meier, Bundesgeschäftsführer der Bürgerbewegung, versteht die Aufregung der Muslime nicht: „Wir haben nur aus dem Koran zitiert“.

Bilder der Plakat-Aktion in Bonn und Bad Godesberg:

» kontakt@buergerbewegung-pax-europa.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

196 KOMMENTARE

  1. Ja,
    Lest den Koran, nicht die Bibel.
    ___ Warum? ___
    In der Bibel steht, was ihr glauben könntet.
    Im Koran steht, was ihr nicht für glaubhaft haltet.

  2. hehe-ja wieder einmal alles aus dem kontext gerissen-ihr bösen.hat sich eigentlich niemand en dem ersten großplakat vergriffen?

  3. Quasi auch eine Info über den Islam:
    Dortmund: Tatverdächtiger nach Raubversuch gesucht
    Nach einem versuchten Raubüberfall am 05.07.2009, um 07:35 Uhr in der S – Bahn S 1, zwischen Dortmunder Hauptbahnhof in Richtung Dortmund – Kley, sucht die Polizei nun Zeugen, die zur Identifizierung des Tatverdächtigen beitragen können. Nach Angaben des 28-jährigen Opfers aus Dortmund, wurde er in der S-Bahn von einem ihm unbekannten Mann angesprochen und nach Geld gefragt. Als er dies verneinte, begann der Tatverdächtige, den Rucksack und die Hosentaschen seines Opfers zu durchsuchen und ihn verbal zu attackieren. An der Haltestelle Dortmund – Kley gelang es dem Dortmunder, dem Fremden zu entkommen und beim Zugführer um Hilfe zu bitten. In dieser Zeit flüchtete der Tatverdächtige unerkannt. Aufgrund der Videoüberwachung in der S-Bahn konnten anschließend Bilder des Unbekannten gesichert werden.Die Polizei fragt nun: Wer kennt diesen Mann und / oder kann Angaben zu dieser Person machen?Hinweise richten Sie bitte dringend an die Polizeiinspektion 2 unter 0231-132 2121.
    Mehr:
    http://www.fredalanmedforth.blogspot.com/

  4. Für Musels ist die Situation ungefähr so wie für Graf Dracula wenn’s hell ist: Den Koran zu beschädigen, und wenn es nur eine Sure auf einem Plakat ist, GEHT GAR NICHT !

    Also müssen wie beim Blutgrafen wenn die Sonne scheint, nichtmuselmanische bzw. nichtvampirische Geisteskranke angeworben werden, die Handlangertätigkeiten ausüben, also Jungfrauen entführen oder Koran-Plakate abreißen.
    Womit wir ( bzgl der Muselmanen ) bei der Antifa wären ….

  5. Ich habe schlechte Augen, ich möchte höflich bitten, um welche Suren es sich handelt.
    Könnte die Jemand bitte zitieren ??

  6. #6 housemartin

    mein Gott was für ein Weichei. Kein Wunder, dass die Deutschen als Opfer gesehen werden.
    Wer lässt sich von einem unbewaffneten, Einzeltäter in den Taschen und im Rucksack rumkrabbeln. Sorry, aber wer sich so demütigen lässt, der hat nicht das geringste Quäntchen Stolz.
    Zum Thema: Super Aktion. leider befürchte ich, dass die Plakate nicht allzulange unbeschadet hängenbleiben.

  7. Mist das ich es neulich nicht auf Video aufgenommen habe. Da hat mir in Godesberg nämlich ein Islamgelehrter aus ULM! erklärt, dass man den Koran auch peu a peu lesen kann und man dann wisse was der Islam ist. Ich habe mich allerdings sehr islamfreundlich gezeigt. In einer anderen Diskussion hatte ich Koransuren zitiert, sehr wohlwollend (als test quasi), was meinen Gegenüber (Moslem) sehr gefreut hat.
    Die Moslems legen das immer so aus wie sie wollen. Arschlöcher!
    Stelle sich einer mal vor, die Aktion von BPE würde nach hinten los gehen und einen
    Zulauf zum Islam auslösen… Ha! Dann wäre alles OK und nicht aus dem Zusammenhang herausgenommen.
    Heuchler!!

    Ich wünsche, dass nun viele, viele Leute diese Plakate lesen werden und noch mehr: Sie sollen sich informieren und sich aufklären!

    Halb OT: PI Stammtisch in Bonn: Mittwoch, 9.9. 19:00 Uhr Bonn Innenstadt. Infos: gitimur@web.de

  8. Wie aus zuverlässiger Quelle zu erfahren war, hat sich ein gewisser Herr Dogan (vermutlich einer aus dem Dogan-Clan der BFF) gemeldet und dem GF der BPE telefonisch „alles Unglück dieser Welt“ gewünscht. ***LOL***

  9. # 13 Ludwig Wilhelm von Baden

    Was heißt hier „Weichei“? Bei diesen Typen, die uns mit „ihrer warmen, freundlichen Art“ so sehr „bereichern“ kann man doch nie wissen, ob man nicht in der nächsten Sekunde ein Messer im Bauch hat.

  10. Super! Die Muslime, die sich über diese Plakataktion beschweren, werden doch wohl ihren Koran nicht in Frage stellen wollen???

  11. grandios. grandios. grandios. `schlimmer als das Vieh sind bei Allah jene, die ungläubig sind und nicht glauben werden…`/ `Vorgeschrieben ist euch der Kampf…` wie geil ist das denn. Heisst es doch immer, der doof-deutsche solle den koran erst mal lesen und sich mit dem islam auseinandersetzen, bevor man so böse vorurteile versprüht.. na denn, mission gelungen- jetzt werden die unwissenden aufgeklärt- wie von moslems gewünscht…. huaaa islam= frieden… jaaaaaaa echt. wirklich, kann man doch jetzt schwarz auf weiß auf den plakaten nachlesen. oh das wünsche ich mir in ganz deutschland an den hotspots :). Besonders sinn macht es sicher, da wo viele Moslems wohnen. warum? es gibt auch menschen die können vor lauter wut und empörung das zeitliche segnen… :)) schwache herzen und so.

    Es ist noch nicht einmal eine verunklimpfung/ lästerung gegen den Islam!! NEIN! Denn es sind ja tatsächliche Suren veröffentlicht= Fakten!!! Freue man sich, dass der Islam nun allen zugänglich ist… :))

  12. Eine super Idee. Mit solch einer Aktion hätte Pro Köln garantiert mehr erreichen können als mit abgedroschenen Phrasen wie „Intensivtäter abschieben“. Ich werde der Pro-Bewegung vorschlagen, dass so etwas bei den Landtagswahlen 2010 in NRW zum Einsatz kommt.

  13. Ist nur eine Frage der Zeit, bis sich der allzeit bereite gutmenschelnde Mob dazu berufen fühlt, unter dem Applaus der aufrechten Demokraten die Plakate im Namen der Toleranz herunterzureissen.

    Ein Hoch auf die Zensur im Namen der Meinungsfreiheit!

    Ein Hoch auf die Diffamierung im Namen der Toleranz!

    Solange es keine Springerstiefel sind, die auf dem Asphalt klacken, marschiert man gerne mit.

    Grüßt unsere neuen Herrenmenschen, jubelt Ihnen zu, nur nicht mit dem ausstreckten rechten Arm.

    Entnazifizierung war nie einfacher als heute:

    Behalte Deine faschistischen Denkstrukturen, behalte Deine latente Gewaltbereitschaft, behalte Deine Hass auf Andersdenkende,

    aber mach um Gottes Willen aus Deinem Hakenkreuzaufnäher ein durchgestrichenes Hakenkreuz!!

  14. Ahhhhh! Sehr schön, besonders oben der Zuchtmüllsack mit Ehe-Cousin. KORAN…Zack der Kopf bleibt mit den Augen hängen. 😀

    So langsam geht den Musels wohl der Kackstift *g*

  15. #8 Baschti (01. Sep 2009 15:43) Wie ist das eigentlich aus islamischer Sicht, wenn die rot-grüne Antifa-SA die Suren übersprüht?

    hahaha alda, das wäre DER Supergau !!!!!!!!!
    Die LInken meinens nur gut- aber verschändeln die Suren/ den Koran.. huaa. wie mans macht- macht mans dann wohl falsch..

  16. Zu der Aktion paßt die „Schockstarre“ der Kölner Etablierten, angesichts der nunmehr durchsickernden Erkenntnisse über das Pro-Köln Wahlergebnis:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1246883838036.shtml

    Schockstarre über Pro Köln-Ergebnis

    Viele Parteien befinden sich in der Schockstarre nach dem erneut hohen Ergebnis von Pro Köln. Die selbst ernannte „Bürgerbewegung“ erzielte 8,3 Prozent der Stimmen – so viel wie in keinem anderen Stadtbezirk.

    Sitzverteilung:

    CDU: 6, SPD: 6, Grüne: 3, Pro Köln: 2, FDP: 1, Die Linke: 1

  17. Zum Stichwort aus dem Zusammenhang gerissen:

    Die wirksamste Aufklärung über die menschenverachtende mohammedanische Ideologie wäre kostenlos Koranexemplare in den Fussgängerzonen zu verteilen. Wer dieses Buch einmal nur gelesen hat, der weiß womit er es zu tun hat.

    Alternativ gleichwertig, vielleicht sogar noch wirkungsvoller: Bücher der Hadith-Sammlungen Buchari und Muslim in denen die Taten und Ausprüche des angeblichen Propheten gesammelt sind.

    Das öffnet Augen und macht klar, wohin die Reise mit ungezügelter mohammedanischer Einwanderung nach Europa geht.

    Der Ansatz von PaxEuropa ist absolut richtig. Es gibt nichts wirkungsvolleres im Kampf gegen dieses Ideologie als die Verbreitung ihrer Glaubenssätze und Inhalte.

    Damit die Leute einmal begreifen, daß diejenigen Mohammedaner, die uns als Extremisten vorgestellt werden, tatsächlich überwiegend nichts anderes sind als fromme Mohammedaner, die den Anweisungen ihres angeblichen Propheten Folge leisten.

  18. und “diese Suren betreffen nur den Kriegszustand”

    Den haben wir doch schon seit einigen Jahren.

    Mir fällt da das Zitat von Erdogan ein:
    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“

    „Wer den Islam in der Türkei ersticken wolle“, so drohte Erdogan damals,
    werde einen „explodierenden Vulkan“ auslösen.

    In einer alten Deutschübersetzung des arabischen (Original-) Kurans heißt es im Vorwort eindeutig und völlig emotionslos:

    „Der Islam ist schlicht und ergreifend eine „Kriegsreligion…!“

    Jesus ließ sich für den Frieden ermorden, Mohamed hat für den “ Frieden gemordet „

  19. Ja, auf dem einen Bild steht eine Gebärmaschine davor und liest ( so sie lesen kann – ich erinnere an den hohen Analphabetenanteil, insbes. bei Frauen ).
    Diese Plakate gehören in jede Stadt !

    Es ist typisch und ein klares Indiz, wie krank es in Deutschen Köpfen aussieht, wenn Kommentare von Volksverhetzung ( s.o. ) kamen.
    So wir morgen das GG plakatieren würden, kämen wohl auch solch dümmliche Kommentare.

    Ich war ein paar Tage außerhäussig und habe, zumindest quer, nachgelesen.
    Ein Wunder ist nicht passiert, leider.
    Das Pack schächtet, vergewaltigt, messert, droht dem Deutschen Volk- mit anderen Worten: der Krebs wächst.

    Ob es einen guten Arzt geben wird, ist ungewiß.
    Sachsen läßt hoffen, Saarland will Deutschland endgültig platt machen.

    Was muß noch geschehen, daß Michel endlich aufwacht ?
    Doch wehe, wehe, wenn ich das Wahlende sehe !

  20. Boah, schwitz die auf dem Bild zu sehende Frau nicht? Muss ja sehr heiss gewesen sein, während das Bild geschossen wurde, denn der Gatte ist ja sehr leicht bekleidet. Schon wegen dieser Kostümierungen möchte ich hier NIE NIE NIE den Islam haben.

  21. niemand soll sagen, er oder sie hätten es nicht gewußt.
    Zitat: In seinem Werk The Second World War meinte Winston Churchill, kein Buch hätte nach Hitlers Machtantritt mehr sorgfältiges Studium von Seiten alliierter Politiker und Militärs verdient als Mein Kampf und nannte das Buch „einen neuen Koran des Glaubens und des Krieges: schwülstig, langatmig, formlos, aber schwanger mit seiner Botschaft“.[8] Wikipedia“
    Hier ist der Link
    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2009/08/koeln_aktion1.jpg

  22. Gelungene Aktion. Wichtig ist meiner Meinung nach auch, dass die Plakate an zentralen Orten hängen und somit eine große Anzahl Leser erreichen. Ich meine ein Plakat hängt am Bertha-von-Suttner-Platz in Bonn. Optimale Lage. Mal schauen, ob sie beschädigt werden.

  23. #26 Giftpfeil (01. Sep 2009 15:58)

    und “diese Suren betreffen nur den Kriegszustand”

    Den haben wir doch schon seit einigen Jahren.

    Wir haben Jihad (Islamischer Krieg gegen alle anderen)

    und der hält solange an wie überall Islam herrscht !!!!!!!!!!!!!!!!!!

  24. Was soll eigentlich an der Aufforderung „Lesen Sie den Koran“ Volksverhetzung sein? Die Muslime sollen sich doch freuen, wenn dazu aufgerufen wird, sich mit ihrer „Religion“ auseinanderzusetzen.

  25. #17 terminator (01. Sep 2009 15:52)

    genau diese Mentaltität hat uns doch erst so weit gebracht. Wahrscheinlich wurden die meisten von uns nach dem Motto: „Lieber ein Freigling, als toter Held“ erzogen.
    Wir geben den Aggressoren unsere handys, überlassen ihnen ganze Viertel und wenns sein muss würden wir ihnen auch die Füße küssen um unbeschadet aus der Situation rauszukommen, danach gehen wir nach hause und denken ich habe nichts verloren als ein bißchen Geld, Stolz, mein Handy, dass wir aber jedes mal ein Stück Freiheit verlieren merken wir nicht.

  26. Kritik:

    Zu viel Text auf dem Plakat, deshalb wird der Text zu klein!

    2 Suren pro Plakat sind genug – dafür müssen die aber größer gedruckt sein – viel größer.

  27. Das die Moslems sich so frech aufführen, liegt an deutschen Politikern die sie dazu regelrecht aufhetzen, sie sind
    das grössere Gift, wie irgend ein HarzV-Glatzkopf in Sachsen

    Die Bevölkerung versteht die Welt nicht mehr, dafür verlangt Grünenchefin Roth: „Der Islam dürfe nicht
    bloß als Gastarbeiter-Religion toleriert, sondern müsse als Bestandteil unserer eigenen Kultur anerkannt werden.“ [35, Köln 21.11.2004]

    L. Beck erwähnte, die
    EU solle „zu einer Wertegemeinschaft und nicht zu einem exklusiven Christenclub“ werden

    „Deutsche Helden müßte die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“
    (Joseph “Joschka” Fischer in Pflasterstrand, 1982)

    „Ajatollah Ali Chamenei: „Wenn wir herausfinden wollen, was richtig und was falsch ist,
    wenden wir uns nicht an die Vereinten Nationen; wir wenden uns an den Heiligen Koran. Für
    uns ist die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte nichts als ein Haufen Hokuspokus von
    Satansjüngern.”

    „Islam, diese absurde Theologie eines unmoralischen Beduinen, (Mohamed )ist eine verwesende Leiche, die unser Leben vergiftet….“
    Kemel Attatürk

  28. Nur für den Kriegszustand heißt ja, immer und überall, wo nicht der Islam herrscht. Demnach befinden sie sie doch im Kriegszustand. Oder hab ich da was falsch interpretiert (aus dem Zusammenhang gerissen)? 😉

  29. Das Titelbild ist herrlich. Wie lange musstet ihr dafür auf der Lauer liegen? Zwei oder drei Minuten?

    Der Islam wird uns allen noch viel Freude (Tote) bereiten!

  30. „Politische Bewegung
    Vorsicht, Opposition!

    Der Professor sagt: »Ich sehe einfach keine Möglichkeit, dieses System von innen zu reformieren.« (…)
    Es gibt kein gemeinsames Ziel, keinen gemeinsamen Plan – es gibt nur ein gemeinsames Gefühl: dass etwas passieren muss. (…)
    Es ist das Misstrauen in die demokratischen Institutionen, das die jungen Piraten mit dem Rest der Gesellschaft verbindet. Die Entfremdung zwischen Bürgern und Politik zeigt sich nicht nur darin, dass Leute, die sich engagieren wollen, eigene Wege suchen – andere wenden sich einfach von der Politik ab. (…)
    Für die Art und Weise, wie heute Politik betrieben wird, hat sie nur noch Spott übrig. Aber die neue Apo, das ist auch der wütende Boykott von Wahlen und die Hoffnung, die Parteien würden sich ändern, wenn sich immer mehr Leute der Wahl verweigern. In der neuen Apo herrscht ein Wettkampf der Ideen. Es geht darum, wie es gelingen kann, mehr Menschen an politischen Entscheidungen teilhaben zu lassen, wie bei aller Vernetzung die Privatsphäre geschützt werden kann“

    http://www.zeit.de/2009/36/DOS-Die-Apolitischen?page=1

  31. Sorry, habe vergessen zu erwähnen , die Quellen dieser Zitate und noch viele mehr , entnommen aus den Minority -Report, verlinkt rechts auf PI.

  32. #17 terminator
    “Lieber ein Freigling, als toter Held”
    Ja, genau das ist ein Übel in einer Gesellschaft. Wie klug war doch der alte Adenauer seiner Zeit mit dem Wahlspruch: Wir wählen die Freiheit ! und meinte damit die Bindung an den Westen. Will damit sagen, wo sind die Menschen (Mandatsträger) mit klaren Botschaften für die deutsche Gesellschaft?

  33. #34 Ludwig Wilhelm von Baden

    Das sehe ich nicht ganz so wie Du. Ich kann Deine Argumentationslinie zwar verstehen, aber ich sehe es nicht als meine Aufgabe, unsere Freiheit, die sträflich von unserer Politik verschleudert wird, gegen hochgeputschte Testosteron-Bomber zu verteidigen, die eh nichts Besseres zu tun haben, als womöglich in den türkischen Box-Verein zu gehen, in die Mucki-Bude usw.

    Der Kampf wird nicht auf der Straße ausgetragen und dort schon gar nicht gewonnen. Der Kampf muß in den Köpfen unserer Mitbürger geführt werden. In den Köpfen derjenigen unserer Landsleute, die nicht willens sind, das dritte gesellschaftspolitische Experiment auf deutschem Boden diktatorischer Art zu dulden.

    Unser Hauptgegner sind die unsäglichen Politiker, da verschwende ich mich nicht in einem Straßenkampf mit ungewissem Ausgang.

    „Das Wort ist schärfer als das Schwert!“

    Oder glaubst Du, daß z. B. Henryk M. Broder wirkungsvoller wäre als er es jetzt ist, wenn er sich mit unseren „Kulturbereicherern“ auf der Straße prügeln würde?

    Sollte es mal einen Stimmungsumschwung geben, löst sich das Problem von alleine. Für so etwas gibt es staatliche Organe.

  34. Das Aufmacherfoto ist klasse. Ich denke aber, dass der Fotograf nicht lange darauf warten musste, bis sich ein paar schwarz-gekleidete Personen um das Plakat drapierten und das Foto perfekt machten.

    Die Plakataktion ist genial, denn kein Antifant kann das Plakat verunstalten, ohne ein paar Moslems am Hals zu haben. 😉

  35. Fall Frundsi mal hier lesen sollte, wann kommt der nächste aktualisierte Minority -Report heraus?? , der letzte wurde 2007 aktualisiert.

  36. Meldungen wie diese haben immer so ein „Geschmäckle“:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1251362204836.shtml

    Köln – Wahlpanne in Köln: Die Stadtverwaltung hat am Dienstag das Ergebnis der Kommunalwahl für den Nobel-Vorort Hahnwald berichtigen müssen. Wie sich bei einer Kontrolle herausgesellt hat, war bei der Auswertung der Briefwahlstimmen ein Fehler passiert. Davon hatte vor allem die rechtsextreme „Bürgerbewegung Pro Köln“ profitiert. Das bestätigte Stadtdirektor Guido Kahlen dem „Kölner Stadt-Anzeiger“.

    Niemand hatte sich zunächst erklären können, wieso die Ultrarechten ausgerechnet in Hahnwald von nahezu 27 Prozent der Briefwähler unterstützt worden sein sollen. Die FDP dagegen, die in dem Stadtteil im Kölner Süden ihre Hochburg hat, schnitt ungewöhnlich schlecht ab. Bei der Überprüfung des Ergebnisses fiel der Fehler dann auf: Ein Wahlhelfer hatte beim Erfassen der Zahlen für das Computerprogramm die Spalten verwechselt. Dadurch wurden mehreren Parteien falsche Ergebnisse zugeordnet. Anstatt 26, 6 Prozent (91 Stimmen), wie im vorläufigen Endergebnis verkündet, hat Pro Köln im Briefwahlstimmbezirk Hahnwald tatsächlich 5 Prozent (17 Stimmen) erreicht. Die FDP erreichte tatsächlich 26,6 Prozent (91 Stimmen) – gegenüber zunächst notierten 6,1 Prozent (17 Stimmen). Für die SPD war in dem Protokoll fälschlicherweise keine einzige Stimme notiert; richtigerweise sind es 23. Für die CDU war das korrekte Ergebnis eingetragen worden (52,6 Prozent; 180 Stimmen)

  37. Ist schon eine pfiffige Idee 🙂
    Ein sog. „Wippchen“…
    Lässt man die Plakate hängen, kann jeder sehen, was in diesem Hassbuch steht. Reisst man sie herunter, ist es auch eine Beleidigung.
    Egal, was passiert: Das Ergebnis ist 1:0 für die BPE.

  38. Fahre nachts in Berlin als Deutscher S-Bahn und erzähle mir dann, das sei kein Krieg.
    Leider ist unsere Generation nicht wehrhaft genug sich gegen diese Feinde zur Wehr zu setzen und nicht konsequent genug um ihrer Wut an der Wahlurne Ausdruck zu verleihen.
    Da wird am Stammtisch gejammert, wie sehr man die Schnauze voll habe, und daß die Politik nichts tue und am Wahlsonntag hat keiner den Arsch in der Hose sein Kreuz bei denen zu machen, die unsren Frunden mal die Hammelbeine lang ziehen würden.

  39. soweit ich aus Kommunikation mit Muslimen in Foren weiss, ist ein Angriff auf den islam, auch verbal, Rechtfertigung für die sog. Kriegsuren.

    btw falls jemand Interess hat, in Hamburg mit aktiv zu werden:

    PI hamburg: Peter Hamburger [pi.hamburg@yahoo.de]

    je mehr umso besser!

    gruss

    skep

  40. “diese Suren betreffen nur den Kriegszustand”

    Das klingt für Ahnungslose natürlich sehr beruhigend, in Wirklichkeit sind die Suren aber voll und ganz gültig. Nach islamischer Auffassung gehört Deutschland zum „Haus des Krieges“.

    Überhaupt: Wäre der Begriff „Haus des Krieges“ nicht ein gutes Plakatthema?

    #45 Eurabier (01. Sep 2009 16:18)

    Das riecht nach Wahlfälschung. In was für einer Bananenrepublik leben wir eigentlich, dass Wahlergebnisse in ein Computerprogramm eingetippt werden?! Dadurch ist der Manipulation ja nun wirklich Tür und Tor geöffnet!

  41. Diese Plakataktion sollte bundesweit ausgebreitet werden und später dann von TV-Spots ergänzt werden – damit wir endlich alle mitreden können!:-)

  42. bitte plakatiert auch in Hamburg! respektive lasst PI-Hamburg Plakate zukommen/ gemeinsame Aktion realisieren.

    gruss
    skep

  43. #19 Lena-hh (01. Sep 2009 15:53)

    „oh das wünsche ich mir in ganz deutschland an den hotspots „

    Völlig falscher Ansatz. Die Aufklärung in Gebiete zu tragen, in denen es eh kaum mehr Deutsche gibt, macht kaum Sinn. Und die wenigen Restdeutschen, die dort noch sind, machen ihre Erfahrungen mit der Bereicherung doch eh jeden Tag. Nein, die Aufklärung muß dorthin, wo die Menschen eben noch weitgehend unberührt von der Bereicherung sind! Also in die Kleinstäde, aufs Land, dorthin, wo massig Wählerpotenzial sitzt, das von Medien und Politikern dumm und uninformiert gehalten wird. Diese Leute WISSEN schlichtweg überhaupt nicht, was in unseren Städten los ist. Man muß ihnen also vor Augen führen, was schon in wenigen Jahren wie ein Tsunami auf sie zuschwappen wird, wenn sie nicht vorher handeln. Die „Hotspots“ kann man längst als verloren ansehen. Wozu noch ein Haus löschen, das nicht mehr zu retten ist? Besser, man versucht zu verhindern, daß der Brand auch auf die Nachbarhäuser überspringt.

  44. @ #1 Arabtimes

    Überhaupt: Wäre der Begriff “Haus des Krieges” nicht ein gutes Plakatthema?

    Sicher ist, daß D/ sicher kein Haus des Friedens ist
    Kommt aber auch immer drauf an , von welcher Seite man es sieht.
    Meim Marva-Fall OH-Ton „Deutschland führt Krieg gegen Muslime “
    Wir dürfen das natürlich das nicht sagen, erlaubt ist “ Islam ist Frieden “ 😉

  45. #41 terminator

    Auch ich kann ihre Gedanken durchaus nachvollziehen. Ihre Ideale sind schön und richtig, dennoch sind es leider nur Ideale. Sie schließen von sich – als interessierten, gebildeten, intelligenten Menschen – auf andere. Das ist ein Fehler. Man kann die Köpfe unserer Landsmänner nicht gewinnen, denn sie sind leer. Ich habe in diversen Nebenjobs viel mit Menschen aller Bildungsgrade und sozialen Milieus zu tun gehabt, überall das gleiche, die Menschen sind naiver als es in der besten Satire dargestellt wird. Nur mal ein Beispiel der letzten Tage: Ich laufe mit einer Freundin (Bildungsgrad: Abitur) durch die Stadt. Als wir an einem Haus vorbeikommen, dass eine Deutschlandflagge mit Bundesadler gehisst hat, vorbeikommen, sagt sie: Boah der hat eine Naziflagge draußen hängen: So eine alte wie sie die Nazis gerne benutzen. Was soll man da noch sagen. Ich hätte unendlich viele solcher Anekdoten auf Lager. Auch auf der Uni ist es keineswegs besser.
    Die Leute schwimmen immer mit dem Strom und glauben was die Medien ihnen vorgaukeln. Der typisch deutsche Autoritätsgehorsam halt.
    Der Kampf wird sehr wohl auf der Strasse ausgetragen.
    Schauen sie sich mal um, viele deutsche Jugendliche passen sich den Türken mittlerweile an, weil die das Sagen haben. Auch die deutschen Frauen stehen in der Mehrheit nicht auf Opfer wie das obige, sondern eher auf den Muselmacho.
    Die meisten Menschen wählen nicht nach Vernunft, sondern nach Symphatie. Sie wollen keine klugen Argumente, sondern Vorbilder, Menschen die Werte und Ideale verkörpern. Menschen zu denen sie aufschauen können – Helden. Deshalb wird von den etablierten auch nichts mehr gefürchtet als ein deutscher Held

    „Deutsche Helden müßte die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“
    (Joseph “Joschka” Fischer in Pflasterstrand, 1982)

  46. #35 Denker (01. Sep 2009 16:05)

    Zu viel Text auf dem Plakat, deshalb wird der Text zu klein!

    2 Suren pro Plakat sind genug – dafür müssen die aber größer gedruckt sein – viel größer.

    Ich habe eine weitere Idee: den arabischen Originaltext hinzufügen! Das weckt das Interesse der Menschen.

  47. Ich habe mal vor langer Zeit ein paar Seiten einer Originalausgabe von „Mein Kampf“ durchgelesen. Jetzt schwant mir, daß ich da so einige Aussagen „aus dem Zusammenhang“ gerissen haben könnte. Vielleicht ist Nationalsozialismus gar nicht so schlimm, wie mir immer schien …

  48. Noch keine 17 Uhr und schon 21.000 Zugriffe
    bei PI,weiter so.
    Alterquerulant,muß jetzt zur Nachtbereitschaft
    meld dich.

    Gruß vom Ortenberg 🙂

  49. “die Suren sind aus dem Zusammenhang gegriffen”

    Ja und nein. Ja, weil dies nur die Anzeige eizelner Suren ist und auch nur sein kann; nein, weil dieser Kampf im Koran Gebot ist.

    “das ist pure Volksverhetzung”

    Wie die Präsentation einzelner Suren Volksverhetzung sein kann, noch dazu ohne jeden weiteren Kommentar als nur den, daß dieses „das fehlerfreie Wort Allahs sei“, wie die Muslime ohnehin glauben, vermag sich mir nicht zu erschließen. Volksverhetzung ist der Aufruf zu Haß, zu Übergriffen und dergleichen. Dies geschieht hier eindeutig nicht. Es wird lediglich zitiert und damit sachlich auf Inhalte hingewiesen, so daß der Betrachter seine eigenen Schlüsse ziehen kann.

    “diese Suren betreffen nur den Kriegszustand”

    Vor allem dieses kleine Wort „nur“ hat es in sich; es ist wiederum ein Argument der Täuschung, da nach mohammedanischer Lehre der Bereich des Islam (dar-ul-islam, Haus des Islam) solange sich im Kriegszustand mit der „übrigen“ Welt (dar-ul-harb, Haus des Krieges) befindet, bis diese Allah unterworfen und damit dem Haus des Islam einverleibt worden ist.

  50. @ 47

    Ist schon eine pfiffige Idee
    Ein sog. “Wippchen”…
    Lässt man die Plakate hängen, kann jeder sehen, was in diesem Hassbuch steht. Reisst man sie herunter, ist es auch eine Beleidigung.
    Egal, was passiert: Das Ergebnis ist 1:0 für die BPE.
    ———————————————-

    die haben bestimmt früher das Spiel „Mühle“ gespielt.

    Dies ist eine klassische „Zwickmühle“ .

    Plakate abreissen geht nicht, egal durch wen, wäre es ein „Frefel“. Plakate hängen lassen zum Anschauungsunterricht für Ungläubige , geht auch nicht, weil die ja alles falsch verstehen .

    Egal wie, es ist total unbefriedigend 😉

  51. @#12 piels
    Wollte ein moslem OB werden ???, weil dann könnte ich den Aufschrei verstehen.
    Von den Iranern kann man einiges lernen;-)

  52. “die Suren sind aus dem Zusammenhang gegriffen”

    … Zusammenhang erklären lassen !

    Falls jemand behaupten sollte, die Verse seien „falsch übersetzt“, soll er die „richtige“ Übersetzung beibringen.

    Falls er dann behauptet, der Koran ließe sich nicht „richtig“ übersetzen, soll er mal erklären, wie es dann arabisch-deutsche Wörterbücher geben kann 🙂
    Und darüber hinaus rechtsgültige Verträge zwischen deutschsprachigen und arabischsprachigen Staaten, die in jeweils beiden Sprachen abgefasst sind.

  53. # KDL

    Auch wenn es wegen der besprühten Stromkästen nicht danach aussieht, das Plakat mit dem Pinguin hängt in der „noch“ besten Gegend der bonner Innenstadt und ungefähr 200m entfernt von mir. Vom Mietspiegel die einzig „grüne“ Insel des Innenstadtbereichs und bis vor wenigen Jahren noch vollkomen muselfrei, auch wenn seit 15 Jahren die DITIB ihre Kommandozentrale 500m weiter eingerichtet hat, die Besucher aber stets mit dem Auto oder zu Fuß durch die Altstadt im Gänsemarsch angetrampelt kommen. Der Pinguin allerdings erscheckt mich, da mir zwar gut ein halbes Dutzend Kopftücher bekannt sind, welche durch städtische Integrationsmachenschaften in unser Gebiet geschleusst wurden, bisher aber kein Pinguin aufgefallen ist.

    So kann man beobachten wie Viertel um Viertel dahingerafft wird, wenn die Bewohner nicht gegensteuern!

  54. #69 Freesbee (01. Sep 2009 16:48)

    Ich habe mal vor langer Zeit ein paar Seiten einer Originalausgabe von “Mein Kampf” durchgelesen. Jetzt schwant mir, daß ich da so einige Aussagen “aus dem Zusammenhang” gerissen haben könnte. Vielleicht ist Nationalsozialismus gar nicht so schlimm, wie mir immer schien …

    War die Ausgabe in altdeutscher Schrift (also im Original) oder in neuerer Fassung?

    Da könnten sich Übertragungsfehler einschleichen.

    Und man muss sicher zwischen Nazis und Nationalsozialisten unterscheiden, denn die Nazis sind bestimmt „moderater“!

    Und Rudolf Heß wollte Frieden und suchte bestimmt den Dialog…..

    Oder der Holocaust hätte nichts mit dem Nationalsozialismus zu tun…..

    Man stelle sich vor, jemand würde bei Anne-Sabine Kerner derartigen Unfug verzapfen!

    Taqqiya-GroßmeisterInnen hingegen bekommen lauten Applaus, wenn sie sich weigern, der ModeratorIn die Hand zu geben und ihr hinterher noch den Koran schenken:

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,437136,00.html

    In deutschen Talkshows wird ein umstrittener Islam-Repräsentant herumgereicht: der Leipziger Imam Hassan Dabbagh – für den sich auch der Verfassungsschutz interessiert. Dies allerdings erfuhren die Zuschauer nicht, als er bei Sabine Christiansen zu Gast war.

    ….

    * Drucken
    * Senden
    * Feedback
    * Merken

    14.09.2006

    Islam im TV
    Maischberger, Christiansen und der doppelte Imam

    Von Yassin Musharbash

    In deutschen Talkshows wird ein umstrittener Islam-Repräsentant herumgereicht: der Leipziger Imam Hassan Dabbagh – für den sich auch der Verfassungsschutz interessiert. Dies allerdings erfuhren die Zuschauer nicht, als er bei Sabine Christiansen zu Gast war.

    Berlin – Wenn eine Talkshow-Redaktion einen Gesprächspartner zum Thema Christentum sucht, hat sie allein auf offizieller Seite die Auswahl unter mehr als hundert Bischöfen. Sucht man einen Repräsentanten für Fragen des Judentums, gibt es nicht nur eine Reihe Rabbiner, sondern auch noch den Zentralrat der Juden. Soll sich das Gespräch um den Islam drehen, werden die Gesichter in den Redaktionen länger – die Listen mit den Telefonnummern dagegen kürzer: Es gibt nur inoffizielle und kaum repräsentative Verbände, deren Köpfe zumeist auch noch umstritten sind.
    Moderatorin Christiansen, Gast Dabbagh: Keine Konfrontation
    DPA

    Moderatorin Christiansen, Gast Dabbagh: Keine Konfrontation

    Und so kann es kommen, dass man auf einen Gast wie Hassan Dabbagh verfällt. Der wird schließlich „Imam von Sachsen“ genannt, was ja ein gewisses Maß an Repräsentanz verheißt. Am 20. März saß der gebürtige Syrer bei „Menschen bei Maischberger“ zum ersten Mal in einer bundesweiten Fernsehrunde. Knapp vier Wochen darauf, am 23. April, war er schon bei „Sabine Christiansen“ angekommen. Und am vergangenen Sonntag, 10. September, ergänzte der Vorbeter der Leipziger „al-Rahman“-Moschee die Talkrunde der ehemaligen „Miss Tagesthemen“ bereits ein zweites Mal um eine islamische Perspektive.

    Man habe „positive Erfahrungen“ bei seinem ersten Auftritt gesammelt, so begründete der NDR die erneute Einladung. Und in der Tat hatte der gebürtige Syrer mit dem langen Bart und dem wallenden Gewand zur Spannung der Sendung beigetragen: Einerseits weigerte er sich wie zuvor schon bei Maischberger, Christiansen die Hand zu geben (was beide Moderatorinnen thematisierten). Andererseits sagte er: „Ja, es gibt bei uns auch schwarze Schafe.“ Für Terror und Gewalt aber gebe es keine Rechtfertigung im Islam. Am Ende schenkte er der Gastgeberin „als Zeichen für Verständigung und friedliches Zusammenleben“ sogar einen Koran. Ein schrecklich-netter Imam: ein Islamist, aber einer, der gegen Terror ist.

  55. #62 KyraS #19 Lena-hh

    “oh das wünsche ich mir in ganz deutschland an den hotspots “

    Völlig falscher Ansatz.

    ______________
    Mit Hotspot meinte ich eher die innenstädte- wo die menschen aus allen himmelsrichtungen zusammentreffen-(aus umgebung, vom lande, elite, gutmenschen, islam-befürwörter weil unwissend) und nicht reine muselhochburgen.
    Es gibt auch noch andere Innenstädte als nur in Berlin..
    Zudem war der zusätzliche wunsch- es AUCH in reinen muselbezirken aufzuhängen NICHT ERNST gemeint- da ich mir zu gerne deren lange gesichter anschaun würde… Das hat nichts mit sinnvollem Vorschlag fürs Plakate-Aufhängen zu tun. Wenn schon die Musels immerzu lästern, man solle doch erst mal den koran lesen- sorry da ist meine freude umso größer die plakate vor der nase der musels zu wissen. Also mehr fun, war nicht ernst gemeint.
    _______________
    Ich denke, jeder weiss, wo die Plakate von nöten sind, wie du es auch so schön beschrieben hast !!!

  56. Soso, aus dem Zusammenhang gerissen? Und wie sind diese Stellen nun „im Zusammenhang“ zu interpretieren? Gaaanz anders?
    Die Moslems, die ich persönlich kenne, sagen, der Koran gilt in Wort und Buchstabe, solange bis ein neuer Profet kommt und was anderes verkündet.

  57. Mit Geduld und Beharrlichkeit können wir sie mit ihren eigenen Mitteln schlagen.

    Die Aktion von Pax Europa ist sehr gelungen. Der Koran spricht wirklich für sich und das Erschrecken der Muslime über die Veröffentlichung von Texten ihres geliebten Korans läßt tief blicken.

    Warum z.B. junge Muslime in Diskos abweisen, weil sie vermutlich für Ärger, Agression, Messerstecherei sorgen. Drückt den Mohameds und Mehmets an der Diskotür einfach einen Stempel auf, daß sie Moslems sind. Damit sind sie automatisch vom Alkoholausschank ausgeschlossen.

    Die Moslems berufen sich immer gern auf Sonderrechte wg. ihrer Religion; wenn es ihnen in den Kram paßt, können sie aber auch ganz normal tun. Nehmt den Koran endlich ernst und wendet ihn ausschließlich auf bekennende Muslime an.

  58. Hoffentlich bringen die Plakate nicht einige derer die ihren Koran noch nicht so genau kennen aber des Lesens mächtig sind nicht auf dumme Gedanken.

  59. Ich bin inzwischen auch gar nicht mehr dafür, die Burka hier im Westen zu verbieten. Wenn sie sie sooo freiwillig tragen, dann viel Spaß dabei.

  60. @ Tara

    Ich bin inzwischen auch gar nicht mehr dafür, die Burka hier im Westen zu verbieten. Wenn sie sie sooo freiwillig tragen, dann viel Spaß dabei.
    ———————————————-

    Kannst du dann noch unterscheiden „wer“ eine Burka trägt und wofür sie von „gutem Nutzen“ sein kann, so im Bedarfsfall ?
    Lieber kein Spaß 😉

  61. „“diese Suren betreffen nur den Kriegszustand”“

    Das ist richtig ! Und Kriegszustand ist hier und heute ! Solange, bis der Islam überall auf der Welt HERRSCHT !!!

  62. POL-BOR: Vermutliche Tatwaffe im Mordfall Schöppingen gefunden – Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Münster und der Polizeibehörden aus Münster und Borken

    Schöppingen (ots) – Das mutmaßliche Tatmesser aus dem Mordfall Schöppingen wurde heute (1. September) bei Suchmaßnahmen im Ort gefunden. Nach umfangreichen Vernehmungen und weiteren Ermittlungen konnte das 30 Zentimeter lange Messer mit einer Klingenlänge von 20 Zentimeter durch Polizeibeamte im Rahmen einer Suchaktion aufgefunden werden. „Vorbehaltlich weiterer Untersuchungen und Ermittlungen gehen wir davon aus, dass es sich um das Tatmesser handelt,“ so Oberstaatsanwalt Wolfgang Schweer zu dem Fund. „Damit sind wir nun ein wichtigen Schritt weitergekommen,“ so Wolfgang Schweer weiter. Weitere Anfragen sind an die Staatsanwaltschaft Münster, Herrn Wolfgang Schweer, unter der Telefonnummer 0251-494-2415 zu richten.

  63. #7 housemartin (01. Sep 2009 15:42) Quasi auch eine Info über den Islam:
    Dortmund: Tatverdächtiger nach Raubversuch gesucht
    .Die Polizei fragt nun: Wer kennt diesen Mann und / oder kann Angaben zu dieser Person machen?Hinweise richten Sie bitte dringend an die Polizeiinspektion 2 unter 0231-132 2121.
    Mehr:
    http://www.fredalanmedforth.blogspot.com/

    Dieser Schmutzige Musel spielt sogar in aller Öffentlichkeit Hosen-Billard
    So ein SAU

  64. Wenn ich sowas höre Islamisten ziehen in das deutsche Parlament ein mir kommt gleich das kotzen!
    Liebes Deutschland du gräbst Dir langsam aber sicher Dein eigenes Grab.Hoffentlich höre ich die dafür verantwortlichen als erstes Schreien wenn ihnen mit den Krummsäbel die Kehle aufgeschnitten wird.
    Eure Kinder werden die ersten sein die sich die Mullahs auf die Speerspitzen stecken wenn sie siegreich durch deutsche Lande ziehen.
    Den Nährboden dafür bereitet Ihr selber vor und ihr kapiert es immer noch nicht.

  65. schauts mal hier in der meldung-das erinnert sehr stark an den kevin der ja in schöppingen umgebracht wurde

    Gießen / Berlin: Am Samstag, dem 29.08.09, wurde ein 26-Jähriger aus Pohlheim-Watzenborn in Berlin von Polizeibeamten festgenommen. Er steht im Verdacht, am Sonntag, dem 23.08.09, gg. 05.00 Uhr, einen 25-Jährigen aus Watzenborn-Steinberg mit einem Messer niedergestochen zu haben. Der Mann war in der Nacht als nicht geladener Gast auf einer Party in der Feldgemarkung „An der alten Mark“ erschienen und hatte mehrere weibliche Gäste belästigt. Nachdem er aufgefordert war, die Örtlichkeit zu verlassen, kam er der Aufforderung zunächst nach, kehrte aber später zurück. Er versetzte dem 25-jährigen Watzenborner einen Messerstich, so dass der Verletzte stationär in die Uni-Klinik eingeliefert werden musste. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft hatte das Amtsgericht Gießen einen Untersuchungshaftbefehl erlassen. Am vergangen Samstag konnte der mutmaßliche Täter in Berlin festgenommen werden. Nach Vorführung bei dem zuständigen Richter kam er in Untersuchungshaft.

  66. #84 zweifel (01. Sep 2009 17:32) Hoffentlich bringen die Plakate nicht einige derer die ihren Koran noch nicht so genau kennen aber des Lesens mächtig sind nicht auf dumme Gedanken.

    du interpretierst die denkweise unserer politischen elite. kein wunder, dass die ein inniges verhältnis zu den andersgläubigen haben.das ist auch der grund, warum soviele NEUBAUTEN unsere städte zieren.

  67. ….Der Ansatz von PaxEuropa ist absolut richtig…..

    Ich denke es reicht nicht!
    Ein Plakat hier, eine Mahnwache da und hoffen, das doch mal einer von den Alt-Parteien aufwacht. Und sich schön von den bösen Rechten abgrenzen.

    Vom Islam geht für Europa erheblich mehr Gefahr aus, als von NPD/DVU!!!

    Und die Gefahr wächst ohne Pause.

    PaxEuropa sollte sich besser am Aufbau von ProDeutschland beteiligen.

    Aber sie wollen ja überparteilich sein. Ob das hilft?

  68. @ #37 Denker (01. Sep 2009 16:05)
    @ #15 Arabtimes (01. Sep 2009 16:40)

    Sie haben recht; weniger wäre mehr (dafür grösser).

    In einem weiteren Schritt könnte man dann übergehen zu kurzen, prägnanten Aussagen wie ‚Mohammed war ein Mörder‘ oder
    ‚Mohammed liess seine Kritiker umbringen‘ usw.
    (Oder: ‚M war auch ein Pädophiler’).

    Und darunter (kleiner) die Sure, der Hadith im Wortlaut.
    Und immer schön mit allen Quellen-Angaben:
    z. Bsp. ‚Aus dem ‚heiligen‘ Koran, Sure xxx‘,
    oder ‚aus dem ‚heiligen‘ Hadith von x, Abschnitt y‘.
    (Inklusive der Verleger Angaben und wenn möglich der Musel-Organisation, welche die Übersetzung genehmigt hat.)

    (Ich habe jedoch gehört, dass die neuesten Übersetzungen schon stark ‚geschönt’ würden, um weniger Angriffsfläche zu bieten.)

  69. #19 vossy (01. Sep 2009 15:52)
    <blockquoteSuper! Die Muslime, die sich über diese Plakataktion beschweren, werden doch wohl ihren Koran nicht in Frage stellen wollen???
    </blockquote
    Eben. Für die muslimischen Meckerer sollte man sofort ne Fatwa rausgeben und die Abtrünnigen hängen lassen. 😀

  70. mal gespannt wie die moslemischen Invasoren zu krakelen anfangen wenn die korangülle abgerissen wird.

  71. #97 Meister Herrmann
    Pro in Sachen fundierter Islamkritik halte ich für den falschen Partner. Pro hat zur Zeit seine Daseinsberechtigung als einzige konservativ-rechte Partei, gar keine Frage, aber wirkliche Islamkritik…
    Außerdem wird Pro doch (viel zu unrecht) von den Medien runter gemacht, weil noch heute gewisse Äußerungen fallen, die kritikwürdig sind.
    Ich denke, dass wir mit Pro viel Energie und vor allem Zeit aufbringen müssen um damit erfolgreich Islamkritik ausüben zu können.

    Ist die Frage, ob wir so viel Zeit und Energie haben…

  72. Gehört zwar nicht zu diesem Thema hier, aber im Filmbewertungsportal „FILMSTARTS“ hat man die Möglichkeit den aktuellen Schundfilm „INGLOURIOUS BASTERDS“ zu bewerten und zu kommentieren.
    Dieser Film stempelt alle deutschen Wehrmachtssoldaten pauschal zu „Nazis“ ab, zieht deren Ehre durch den Dreck und „erfreut“ die Kinobesucher mit abartiger Gewalt gegen eben diese Soldaten.
    Wehrmachtssoldaten werden in diesem Film gefoltert und mit Baseballschlägern erschlagen.
    Aber noch unverständlicher und perverser sind die dort abgegebenen Kommentare gegen unsere Vorfahren in Uniform!
    Da sitzen die Enkel in den Kinos und applaudieren und Jolen hysterisch vor Begeisterung, wenn Deutsche Soldaten der Genaration ihrer Großväter dahingemetzelt werden !!!
    Ich könnte kotzen !!!
    Ihr habt dort die Möglichkeit den Film zu bewerten, die einzelnen Kommentare zu bewerten und selbst einen Kommentar zu schreiben.
    Schaut doch mal da rein und sagt Eure Meinung dazu!
    Hier der Link: http://www.filmstarts.de/kritiken/38587-Inglourious-Basterds.html

  73. Leider ist das Plakat layoutmäßig und auch textuell recht unprofessionell, genau wie ALLE Werbemittel der Rechten, von NPD bis Pro Köln – seien es Plakate, Videos, Tonwerbung etc. – Das ist eine ewige Crux, die viele Wählerstimmen kostet.

    Wenn mal EIN halbwegs seriöser Graphiker oder Web-Entwickler (die meisten davon sind ja linksextrem) für eine RECHTE Partei arbeitet, verdoppelt sich der Stimmenanteil…

    Dann koennte die ProKöln-Webseite z.B. so aussehen:

    http://img190.yfrog.com/img190/9053/36149462.png

  74. #2 alpha-centauri

    schon als ich den rotz zum film las,wußte ich welchen film ich mir garantiert nicht anschau.nicht mal als kopie oder so-also wenn ich mal eine finden sollte.

  75. #103 instinctive

    mal ein blick drauf geworfen- sehr hübsch und überaus einladend, professionell siehts sowiso aus…
    von dir ??

  76. Das ist das typische dumme Taqquia-Gelabere der Apologeten des Islam hier in Deutschland und Europa, um den wahren Inhalt des Koran – 60 Prozent der Koransuren handeln vom Dschihad!!! gegen die Ungläubigen und Götzendiener – zu verschleiern.

    Bei Diskussionen über den Koran verfolgen Mohammedaner und deren Steigbügelhalter gewöhnlich die folgende Argumentationslinie, die in aufsteigender Reihenfolge verfolgt wird:

    1. Du hast den Koran gar nicht gelesen!
    2. Du hast den Koran nicht richtig gelesen!
    3. Du hattest die falsche Übersetzung!
    4. Den Koran kann man gar nicht übersetzen, denn er ist Gottes Wort!
    5. Wenn du den Koran gelesen hast, hast du ihn falsch verstanden!
    6. Wenn du vielleicht Teile verstanden hast, hast du eben nicht alles verstanden!
    7. Auch wenn man den Koran sein ganzes Leben lang studiert, kann man ihn nie ganz verstehen!
    8. Du hast den Kontext nicht berücksichtigt!
    9. Du bist ein intoleranter Rassist ohne Respekt!
    10. Du bist ein Ungläubiger, du kannst den Islam eh nicht verstehen!
    11. Du bist psychisch gestört, du brauchst Hilfe!
    12. Sunniten sind keine richtigen Moslems !
    13. Shiiten sind keine richtigen Moslems !
    14. Aleviten sind keine richtigen Moslems !
    15. Wahhabiten sind keine richtigen Moslems !
    16. WIR sind richtige Moslems !
    17. Möge Allah dir den richtigen Weg weisen.
    18. Du bist ein Kâfir ( Ungläubiger) und kommst sowieso in die Hölle, inshallah!

    Der Koran ist ein frei zugängliches Dokument. Jeder, der lesen kann, kann sich selber seine Meinung darüber bilden, ob das Gottes Wort sein kann oder nicht. Ob man vom Schöpfer der Welt erwarten kann, sich so zu artikulieren, dass seine Worte nicht Rechtfertigungen für Hass, Mord und Gewalt werden. Und ob der Schöpfer der Welt ggf. klug beraten war, sich einen Analphabeten auszusuchen, um den Menschen die Welt zu erklären.

    Und er möge bei seinem Urteil auch die blutrünstige Vita dieses Herrn Mohammed aus Mekka berücksichtigen

    Eine andere Taktik besteht darin, den Ungläubigen weismachen zu wollen, dass zu dem einzelnen Koranvers auch die entsprechende Exegese (Tafsir) dazugehört, um sie verstehen zu können.

    In der theologischen Reflexion haben allerdings die Muslime selbst schon in der Frühzeit den Korantext durchaus historisierend interpretiert und eine exegetische Literatur der historischen Anlässe für die jeweilige Offenbarung (asbab al-nuzul) hervorgebracht.

    Exegetisches Ziel ist jedoch immer nur die Überwindung offenkundiger Widersprüche, die sich aus dem Koran ergeben (vergl. die in Mekka offenbarten und die in Medina offenbarten Suren und Koranverse).

    Der Koran kann nicht unterschiedlich ausgelegt werden, denn er ist das unmittelbar gesprochene Wort Gottes.

    Und an der Schrift (dem Koran) ist nicht zu zweifeln!!
    „Dies ist die Schrift, an der nicht zu zweifeln ist, (geoffenbart) als Rechtleitung für die Gottesfürchtigen!“
    Koran, Sure 2 (die Kuh), Vers 2

    Diejenigen, die an der Schrift zweifeln erwartet eine strenge Strafe:

    „Unter den Menschen gibt es auch welche, die sagen: „“Wir glauben an Allah und an den jüngsten Tag““, ohne daß sie (wirklich) gläubig sind.“
    „Sie möchten Allah und diejenigen, die glauben, betrügen. Aber sie betrügen (in Wirklichkeit) nur sich selber, ohne es zu merken.“
    „In ihrem Herzen haben sie (an sich schon) eine Krankheit, und Allah hat sie (noch) kränker werden lassen. Für ihre Lügenhaftigkeit haben sie (dereinst) eine schmerzhafte Strafe zu erwarten.“
    „Wenn man zu ihnen sagt: „“Richtet nicht Unheil auf der Erde an!““, sagen sie: „“Wir sorgen ja für Ordnung.“
    „Dabei sind doch eben sie diejenigen, die Unheil anrichten. Aber sie merken es nicht.“
    „Und wenn man zu ihnen sagt: „“Werdet (doch) gläubig wie die (anderen) Menschen!““, sagen sie: „“Sollen wir glauben wie die Toren?““ Dabei sind doch eben sie die Toren. Aber sie wissen es nicht.“
    Sure 2, (die Kuh), Vers. 8-13
    http://www.koransuren.de/koran/sure2.html

  77. #6 / #7, vielen Dank! Ja, ist von mir… gibt noch ein paar andere Entwuerfe inkl. Gesamtkonzept, bin aber dann nicht an Pro Koeln herangetreten, weil ich ehrlich gesagt Angst habe, damit meine oekonomische Existenz aufs Spiel zu setzen (wie man sich vorstellen kann)…

  78. Wareum schämt sich der Moslem auf dem Bild nicht, wenn er locker, bequem gekleidet, mit wallendem Haar wie ein Sexualobjekt, an seiner Seite die schwarz verhangene Gebärmaschine, durch die Straßen promeniert?
    Lesen hier eigentlich Moslems mit?

  79. email geschickt an PAX EUROPA
    kontakt@buergerbewegung-pax-europa.de
    ===============================================

    Hallo PAX EUROPA TEAM!

    Ein Kompliment fuer die beste Aufklaerungsaktion seit der deutschen Nachkriegsgeschichte.

    Ich konnte auf PI nachlesen viele Moslems wuerden sich damit beschwerden dies betreffe nur die Kriegzeit.

    Dies ist jedoch nur TAQIYYA.

    Denn der Islam teilt die Welt ins Haus des Islam und ins Haus des Krieges.

    Das Haus des Krieges sind jene Laender die noch erobert werden muessen.

    D.h. Islam ist IMMER IM KRIEG bis die UMMA geschaffen wird, das heisst die ganze Welt unter islamischer Herrschaft steht.

    [Es gibt da noch das Haus des Vertrages, welches einen Zwischenzustand darstellt, der etwa heute in Eruopa gegeben ist, wo man sich mit den –vom Barbarenpack unglaublich unverschämterweise so definierten- „Unglaubigen“ voruebergehend auf vertragliche Basis eine strategisch notwenige Einigung eingeht aber nur solange bis die Zeit gekommen ist wo man die Macht politisch oder aber eben gewaltsam an sich reissen kann und auch wird.]

    Mit den besten Gruessen und den Segen unseres Herrn Jesus Christus

    Herbert Pedron alias Ogmios

    http://www.herbertpedron.com

    http://ogmiostube.blogspot.com/

    =================================================

    Schreibt viele emails der Untertuetzung an das clevere Team, ich sage Euch die sind es Wert Freunde !!!!!!!!

  80. @#90 Hartzhasser
    Ds ist gar nicht so aufregend.Jeder zweite Marokkaner in Italien heisst Mohamed, gennant nach den Kriegsherrn und Kinderschänder.

  81. Der Plakatierer hat jedenfalls die Richtige Wahl getroffen 😉

    Links daneben: Jack Wolfskin – „Draussen zu hause“ MUHAHAHAHA TReffer und Versenkt !!!!!

  82. Klasse Aktion, nur viel zu viel Text auf den Plakaten. Einige wenige kurze und knackige Zitate wären wirkungsvoller, und würden eher gelesen.

  83. In Bonn wird von heute bis zur nächsten Wahl aufgeklärt. Hallo ihr Musels – Euch geht es jetzt an die Schweinebeinchen

  84. Man stelle sich vor, man zitiere aus „Mein Kampf“ um auf die Gefahren des Nazionalsozialimus hinzuweisen und man wuerde dafuer der Volksverhetzung angeklagt.
    So war es im dritten Reich.

    Heute sind wir am selben Punkt angelangt, unter der Herrschaft der Sinistren Meinungsfaschisten.

  85. Diese Suren sind alle aus dem Zusammenhang gerissen, völlig am Kontex vorbei.
    Außerdem sind wir alle Kufar und wissen nicht, was diese Suren bedeuten und wie sie gelehrt und interpretiert werden.

    Herr Mayzek, Mr. Özdemir, Frau Fatima Roth, übernehmen sie.

  86. #10 Tara
    „Lesen hier eigentlich Moslems mit?“
    Nein, selbst Moslems lesen nicht „eigentlich“.
    „eigentlich“ = schäuzen sie, ziehen die Hose runter, ziehen die Hose hoch, treten Ameisen tot, ….. War vielleicht eine Antwort für Dich dabei? Nicht? Dann stelle eine konkrete Frage :“Lesen hier Moslems mit?“ Jetzt bekommst Du auch eine konkrete Antwort : da kannst Du einen dra7uf lassen, daß die hier mitlesen.

    Wie immer, so auch hier ist „eigentlich“ sinnlos, also : überflüssig.

  87. „Und ob der Schöpfer der Welt ggf. klug beraten war, sich einen Analphabeten auszusuchen, um den Menschen die Welt zu erklären.“

    Die Frage ist eher ob die Welt klug beraten ist, einen Schöpfer zu haben. 😉

  88. die Plakate sind eine sehr gute Idee und Tat. Eine kleine Spende an Pax Europa für noch mehr davon.
    Info bei bpe-online.net

  89. Zitat:“das ist pure Volksverhetzung”

    Wo sie recht haben, haben sie recht.

    Der Koran ist pure Volksverhetzung.

  90. man könnte die plakate so gestalten, dass nur 2-3 verse gut lesbar und wahrnehmbar erscheinen. das heißt, die verse auf eine vielzahl von plakate verteilen.

    ist wahrscheinlich eine kostenfrage.

  91. #12 abili

    Pakistanische Polizei verhaften zwei Christen weil sie während Ramadan gegessen haben!

    Das kann jeden von uns treffen, wenn er beim Umsteigeaufenthalt auf einen Flughafen in einem mohammedanischen Land gegen das Fastengebot verstößt.
    deshalb werden die Passagiere vor der Landung eindringlich gewarnt.

    Der Islam ist eben eine tolerante Religion.

  92. wir sollten aus solidarität, jeder ein euro an „PAX“ überweisen. der euro würde mehr bewirken, als hier seinen gefühlen ausdruck zu verleihen.

    ich werde es tun.

  93. @ #121 Pitti.platsch (01. Sep 2009 19:52)

    Was wollen Sie eigentlich mit Ihren dümmlichen Auswürfen erreichen??
    Eigentlich interessiert es hier keinen einzigen Leser, was Sie eigentlich von sich zu geben haben.
    Sind Sie eigentlich bei Sinnen oder irgendwie im Delirium?? Naja.. eigentlich ja egal. Interessiert mich eigentlich überhaupt nicht.
    Eigentlich wollte ich Sie ja ignorieren, so wie das eigentlich jeder hier tun sollte. Ich frage mich warum das eigentlich nicht klappt – ist doch eigentlich gar nicht so schwer.

    Ach.. was rede ich hier eigentlich…

  94. #97 Herostratos (01. Sep 2009 18:08)
    PAX, ihr seid die Besten!
    Ist hier denn schon jeder Mitglied?

    Ich bin aus PaxEuropa ausgetreten, als sie trotz mehrfacher „Warnung“ meinerseits nicht aufgehört haben gegen PI zu schießen… Ist zwar schon länger her, aber da bin ich nachtragend.

    Das sind echte Spalter!

  95. #31 Nordisches_Licht :
    Vielen Dank für den Link!
    Hab mir mal 20 Stück ausgedruckt und an meiner Uni an sämtlicht schwarze Bretter gehängt.
    Bin malgespannt, wie lange die da hängen bleiben 😀

  96. @ #132 toetethans (01. Sep 2009 20:51)

    Du verwechselst „Pax Europa“ von Ulfkotte mit der „Bürgerbewegung Pax Europa“. Letztere ist der Zusammenschluß der „Bürgerbewegung“ mit Ulfkottes „Pax Europa“. Die finanzierte dann dessen teure Prozesse, die er sich nicht mehr leisten konnte. Zwischenzeitlich gehen beide ja wieder getrennte Wege. Ich bin auch dafür daß die Bezeichnung „Pax Europa“ entfallen sollte, damit alle sich angesprochen fühlen, auch Nichtchristen, HUmanisten und Agnostiker.

  97. Interessant wie die schwarzvermummte Frau dort vorbeigeht (mit Mann und Kind). Diese Islamisten werden sicher diesen Suren zustimmen. Dagegen wenden können sie sich kaum, da es im koran steht. Diese Suren offenbaren die grausame Wahrheit .

  98. #121 Pitti.platsch (01. Sep 2009 19:52)

    Andere Leute wegen ihrem Sprachstil kritisieren, aber selber vom „Kontex“ schreiben.

    Ach ja, es heißt natürlich wegen ihres Sprachstils.

  99. #14 Ludwig Wilhelm von Baden:

    Dann hätten wir schon verloren, denn auf der Straße kommen wir gegen diese Strukturen („Ich hole meine 20 Brüder und Cousins“) nicht an.

    Nochmal die Frage: Denkst Du, daß Broder schlagend auf der Straße in unserem Kampf wirkungsvoller wäre als er es jetzt ist?

  100. #14 Epo_Andy (01. Sep 2009 18:55)

    Der Plakatierer hat jedenfalls die Richtige Wahl getroffen

    Links daneben: Jack Wolfskin – “Draussen zu hause” MUHAHAHAHA TReffer und Versenkt !!!!!

    ROFL, dieses Detail war mir bisher doch glatt entgangen.

    Köstlich!!!

  101. 1.) Die Plakate abzureissen oder zu übersprühen wäre für die Muslime kein Problem, denn es handelt sich dabei nicht um Verse aus dem Quran, sondern lediglich um deren Übersetzung, besser gesagt Interpretation auf Deutsch.

    2.) Und danach, „Lest den Talmud!“

    „Die Güter der Nichtjuden gleichen der Wüste, und wer Besitz von ihnen nimmt, eignet sie.“
    (Baba bathra 54b)

    „Wenn ein Nichtjude sich mit der Tora befaßt, so verdient er den Tod,…“
    (Synhedrin 59a)

    „… ihr aber seid meine Schafe, die Schafe meiner Weide, Menschen seid ihr; ihr heißt Menschen, nicht aber heißen die weltlichen Völker Menschen, (sondern Vieh).“
    (Baba mezia 114b)

    „…; wer Scharen von den Völkern der Welt sieht, spreche: ‘Beschämt ist euere Mutter, zu Schanden, die euch geboren hat’.“
    (Berakhot 58a)

    „Wer Gräber der weltlichen Völker [sieht], spreche: Beschämt ist euere Mutter, zu Schanden, die euch geboren hat.“
    (Berakhoth 58b)

    „…, denn wenn der Messias kommt, sind alle Sklaven der Jisraéliten.“
    (Erubin 43b)

    „Würde er nur jenes gelehrt haben, so könnte man glauben, die Wohnung eines Nichtjuden gelte als Wohnung, so lehrt er uns [hier], daß die Wohnung eines Nichtjuden nicht als Wohnung gelte.“
    (Erubin 75a)

    „Als die Schlange der Hava beiwohnte, impfte sie ihr einen Unflat ein. – Demnach gilt dies ja auch von den Jisraéliten!? – Bei den Jisraéliten, die am Berge Sinaj standen, verlor sich der Unflat, bei den Nichtjuden, die nicht am Berge Sinaj standen, verlor sich der Unflat nicht.“
    (Aboda zara 22b)

    „Mit drei Jahren und einem Tage wird sie durch Beiwohnung angetraut;“
    (Jabmuth 57b)

    „Und wenn jemand wünscht, daß seine Gelübde des ganzen Jahres nichtig seien, so spreche er am Beginne des Jahres: jedes Gelübde, daß ich tun werde, sei nichtig; nur muß er beim Geloben daran denken.“
    (Nedarim 23b)

    „Es heißt: du sollst verzehren all die Völker, die der Herr, dein Gott, dir preisgibt; …“
    (Baba kamma 113b)

    „Der Prophet sprach zu den Jisraéliten: Rafft eure Beute zusammen. Sie fragten ihn: Plündern oder verteilen? Er erwiderte ihnen: Wie die Heuschrecken raffen; wie bei den Heuschrecken jede für sich besonders rafft, ebenso rafft auch ihr jeder für sich besonders.“
    (Synhedrin XI 94b)

    Anschliessend „Lest die Bibel“:

    „Und Mose wurde zornig über die Hauptleute des Heeres, die Hauptleute über tausend und über hundert, die aus dem Feldzug kamen, und sprach zu ihnen: Warum habt ihr alle Frauen leben lassen?“
    (4. Mose 31,14-15)

    „So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind; aber alle Mädchen, die unberührt sind, die lasst für euch leben.“
    (4. Mose 31,17-18)

    „Wenn jemand einen widerspenstigen und ungehorsamen Sohn hat, der der Stimme seines Vaters und seiner Mutter nicht gehorcht und auch, wenn sie ihn züchtigen, ihnen nicht gehorchen will, so sollen ihn Vater und Mutter ergreifen und zu den Ältesten der Stadt führen und zu dem Tor des Ortes und zu den Ältesten der Stadt sagen: Dieser unser Sohn ist widerspenstig und ungehorsam und gehorcht unserer Stimme nicht und ist ein Prasser und Trunkenbold. So sollen ihn steinigen alle Leute seiner Stadt, dass er sterbe, …“
    (5. Mose 21,18-21)

    „Wenn eine Jungfrau verlobt ist und ein Mann trifft sie innerhalb der Stadt und wohnt ihr bei, so sollt ihr sie alle beide zum Stadttor hinausführen und sollt sie beide steinigen, dass sie sterben, die Jungfrau, weil sie nicht geschrien hat, obwohl sie doch in der Stadt war, den Mann, weil er seines Nächsten Braut geschändet hat; …“
    (5. Mose 22,23-24)

    „Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so haben sie getan, was ein Gräuel ist, und sollen beide des Todes sterben; …“
    (3.Mose 20,13)

    „Die Zauberinnen sollst du nicht am Leben lassen.“
    (2. Mose 22,17)

    „Wohl dem, der deine jungen Kinder nimmt und sie am Felsen zerschmettert!“
    (Psalm 137,9)

    „Ach Gott, wolltest du doch die Gottlosen töten! …“
    (Psalm 139,19)

    „So zieh nun hin und schlag Amalek und vollstrecke den Bann an ihm und an allem, was es hat; verschone sie nicht, sondern töte Mann und Frau, Kinder und Säuglinge, Rinder und Schafe, Kamele und Esel.“
    (1. Samuel 15,3)

    „Es sollen auch ihre Kinder vor ihren Augen zerschmettert, ihre Häuser geplündert und ihre Frauen geschändet werden.“
    (Jesaja 13,16)

    „Da nahmen wir zu der Zeit alle seine Städte ein und vollstreckten den Bann an allen Städten, an Männern, Frauen und Kindern, und ließen niemand übrig bleiben. Nur das Vieh raubten wir für uns und die Beute aus den Städten, die wir eingenommen hatten.“
    (5. Mose 2, 34-35)

    „Und die ganze Beute dieser Städte und das Vieh teilten die Israeliten unter sich; aber alle Menschen erschlugen sie mit der Schärfe des Schwerts, bis sie vertilgt waren, und ließen nichts übrig, was Odem hatte.“
    (Josua 11,14)

    „Aber in den Städten dieser Völker hier, die dir der HERR, dein Gott, zum Erbe geben wird, sollst du nichts leben lassen, was Odem hat, sondern sollst an ihnen den Bann vollstrecken, nämlich an den Hetitern, Amoritern, Kanaanitern, Perisitern, Hiwitern und Jebusitern, wie dir der HERR, dein Gott, geboten hat, …“
    (5. Mose 20,16-17)

    „Du wirst alle Völker vertilgen, die der HERR, dein Gott, dir geben wird. …“
    (5. Mose 7,16)

    „Dazu wird der HERR, dein Gott, Angst und Schrecken unter sie senden, bis umgebracht sein wird, was übrig ist und sich verbirgt vor dir. Lass dir nicht grauen vor ihnen; denn der HERR, dein Gott, ist in deiner Mitte, der große und schreckliche Gott.“
    (5. Mose 7,20-21)

    „Er, der HERR, dein Gott, wird diese Leute ausrotten vor dir, einzeln nacheinander. …“
    (5. Mose 7,22)

    Um es klar vorweg zu sagen. Ich will damit nicht zum Ausdruck bringen, dass auch die Schriften der Juden und Christen Verse enthalten, die man negativ auslegen kann, sondern darstellen wie unsachlich und wahrheitsfremd diese Methode ist.

  102. tja-das sind halt die religionen von dort-nur einheil gestiftet.aber aus der christlichen lehre ist meines erachtens wenigstens noch etwas geworden-aber auch nur weil sich die menschen in europa das jahrhunderte lang erkämpfen mussten.

    das alte testament-ich wollte ich könnte dem geschichtsschreiber von damals irgendwie begegnen…..die basis der 3 religionen,die nur unheil bringen.

    wobei anders betrachtet-der mensch findet immer einen furz um krieg zu machen oder sich über andere zu stellen.

  103. Kritik / Anregungen bitte an die o.g. Emailadresse (kontakt@buergerbewegung-pax-europa.de ) – oder gehen Sie hier davon aus, daß die Aktiven von BPE Zeit haben, den Blog nach Anregungen abzusuchen? ? ?

    @ an alle
    „ Man M Ü S S T E /
    Man S O L L T E /
    man K Ö N N T E “:
    Bitte vom Reden zum Handeln – alles andere ist Zeitverschwendung.

    @ #37 Denker   (01. Sep 2009 16:05)  
    Kritik: Zu viel Text auf dem Plakat, deshalb wird der Text zu klein!
    2 Suren pro Plakat sind genug – dafür
    M Ü S S E N die aber größer gedruckt sein – viel größer.
    Neue Plakate K O S T E N G E L D – Spendenkonto bitte bei BPE nachlesen und Geld überweisen 😉

    @ #3 kongomüller   (01. Sep 2009 15:39)  
    die plakate S O L L T E man auch dort aufhängen, wo unsere dressurelite herumläuft
    K O S T E T G E L D – Spendenkonto bitte bei BPE nachlesen und Geld überweisen 😉

    @ #49 George Washington (01. Sep 2009 16:18)  
    Wie wäre es mit einer PI-Plakataktion?
    Werbung für PI K O S T E T G E L D – Spendenkonto bitte bei pi nachlesen und Geld überweisen 😉

    @ #60 danton   (01. Sep 2009 16:30)  
    Diese Plakataktion S O L L T E bundesweit ausgebreitet werden
    K O S T E T G E L D – Spendenkonto bitte bei pi und BPE nachlesen und Geld überweisen 😉

    @ #61 skep   (01. Sep 2009 16:30)  
    bitte plakatiert auch in Hamburg! respektive lasst PI-Hamburg Plakate zukommen/ gemeinsame Aktion realisieren.
    K O S T E T G E L D – Spendenkonto bitte bei pi und BPE nachlesen und Geld überweisen 😉

    @ #65 Arabtimes   (01. Sep 2009 16:40)
    Ich habe eine weitere Idee: den arabischen Originaltext hinzufügen!
    K O S T E T G E L D – Spendenkonto bitte bei BPE nachlesen und Geld überweisen 😉

    @ #98 Meister Herrmann   (01. Sep 2009 18:21)  
    ….Der Ansatz von PaxEuropa ist absolut richtig…..
    Ich denke es reicht nicht!
    PaxEuropa S O L L T E

    @ #99 schweizerkreuz   (01. Sep 2009 18:22)  
    Sie haben recht; weniger wäre mehr (dafür grösser).
    In einem weiteren Schritt K Ö N N T E
    K O S T E T G E L D – Spendenkonto bitte bei BPE nachlesen und Geld überweisen 😉

    @ #127 taufbecken   (01. Sep 2009 20:17)  
    man K Ö N N T E die plakate so gestalten, dass nur 2-3 verse gut lesbar und wahrnehmbar erscheinen. das heißt, die verse auf eine vielzahl von plakate verteilen.
    ist wahrscheinlich eine kostenfrage.
    😉 Das trifft sicherlich den Kern 😉
    Spendenkonto bitte bei BPE nachlesen und Geld überweisen 😉

    @ #104 instinctive   (01. Sep 2009 18:32)  
    Leider ist das Plakat layoutmäßig und auch textuell recht unprofessionell, genau wie ALLE Werbemittel der Rechten …

    BPE distanziert sich gemäß Satzung (http://s233199163.online.de/test/verein/Satzung.pdf) sehr deutlich von Links- und Rechtslastigkeit. Bitte keine Vergleiche mit solchen Gruppen, das ist bei BPE nicht angemessen.
    °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
    Zur Vereinfachung:
    Spendenkonto pi: http://www.pi-news.net/support-pi/
    Spendenkonto BPE:
    Bankverbindung
    Kontoinhaber: Bürgerbewegung Pax Europa
    Kto-Nr.: 4333 004
    bei: Volksbank Main-Tauber
    BLZ: 673 900 00
    Verwendungszweck: Spende Bürgerbewegung Pax Europa

    Bei Überweisungen aus dem Ausland brauchen Sie folgende Angaben:
    IBAN: DE83 6739 0000 0004 3330 04
    BIC: GENODE61WTH

  104. @ giftpfeil / bzgl. belauscht.de

    na dann ist der ja auch nicht schlecht, habe ich beim verfolgen Deines Links gefunden:

    Hannover. In der Straßenbahn.

    Zwei ziemlich betrunkene Jungs (ca. 19) sitzen in der Bahn und unterhalten sich.

    Junge #1: “Bald is wieder fasten ey. Ich mach das so, weil ich bin voll religiös!”
    Junge #2: “Wozu macht man das?”
    Junge #1: “Ey, bist du dumm ey, danach is so besaufen noch viel geiler!”

    belauscht in Hannover von Grey

    Kito

  105. Haha, habe mir auch mal den Stadtanzeigerbericht „Schockstarre“ durchgelesen. Chorweiler kann man als sozialen Brennpunkt bezeichnen. Das konnte man ja in den Gutmenschenkommentaren lesen „Sind ja alle assozial usw.“. Man PI-ler wissen ja wer da wohnt;-). Wenn man über die http://www.Stadt-Koeln.de Homepage weiter ins Detail geht(Wahlbezirk 29 innerhalb Chorweiler), sieht man, das Pro-Koeln sogar 8,55% der Stimmen erhalten hat. Kleine Info: dieser Bezirk wird von echten Bürgern der Mitte bewohnt. Dazu zähle ich mich auch. Weiter so Pax Europa.

  106. Die Gegenseite könnte gleiches tun:

    1 Kor 11,6
    Wenn eine Frau kein Kopftuch trägt, soll sie sich doch gleich die Haare abschneiden lassen. Ist es aber für eine Frau eine Schande, sich die Haare abschneiden oder sich kahl scheren zu lassen, dann soll sie sich auch verhüllen.
    1 Kor 11,7
    Der Mann darf sein Haupt nicht verhüllen, weil er Abbild und Abglanz Gottes ist; die Frau aber ist der Abglanz des Mannes.
    1 Kor 11,8
    Denn der Mann stammt nicht von der Frau, sondern die Frau vom Mann.
    1 Kor 11,9
    Der Mann wurde auch nicht für die Frau geschaffen, sondern die Frau für den Mann.

    Noch Fragen?

    Ach ja, „Kor“ steht hier nicht für Koran, sondern für Korinther, also einem Teil des Neuen Testaments.

  107. Großes Lob und Anerkennung für PAX EUROPA !

    Hoffentlich wird Euer Mut nicht auch wie bei den
    Betreibern von „Unterm Schleier “ belohnt !
    .
    Die haben auch Koranverse veröffentlicht und mit der Wirklichkeit verglichen ..
    siehe:
    http://www.pi-news.net/index.php?s=unterm+schleier
    und jetzt :
    .
    “ UNTERM SCHLEIER “ VERSCHWUNDEN !
    .
    Sind die Betreiber schon nach islamischen Recht eliminiert worden ?
    .
    Sitzen Sie in muslimischen Folterkellern in Beugehaft ?
    .
    .man weiß nichts :
    Was ist mit der Seite und ihren mutigen Betreibern ?
    Leben die noch ?
    ein letztes Zeichen das es sie gab :
    .
    http://www.unterm-schleier.com/
    .
    sonst nichts mehr von Ihnen , äußer die alten Stellen (s.o.) bei PI-NEWS wo man ahnen kann , was sie machten…
    ..
    ..oder gab es „untem Schleier“ garnicht…
    ..und war nur geträumt ?..
    ..

    Egal… nein nicht egal /wer was weiß bitte hier melden und was über den Verbleib der Menschjen und ihrer Seite berichten !
    .
    also egal ..Hauptsache die mutigen Leute von Pax Europa machen so weiter und dürfen es unbeschadet noch weitermachen !
    Wir halten Euch die Daumen..
    ..
    solange es gut geht !

    aber wo ist „unterm Schleier “ geblieben ???

    .

  108. #48

    Noch eine Perle des NT, neben dem bereits erwähnten Kopftuchgebot im Neuen Testamet:

    Eph 5,22
    Ihr Frauen, ordnet euch euren Männern unter wie dem Herrn (Christus);

    Eph 5,23
    denn der Mann ist das Haupt der Frau, wie auch Christus das Haupt der Kirche ist; er hat sie gerettet, denn sie ist sein Leib.

    Eph 5,24
    Wie aber die Kirche sich Christus unterordnet, sollen sich die Frauen in allem den Männern unterordnen.

  109. Super – so ist der richtige Weg: Einfach zitieren.

    Da enden dann all die Mäkelungen von solchen die nicht wissen wofür sie eintreten.

    Da können auch viele Pols und Muslime mal sehen wofür sie ihre Seelen herzugeben bereit sind.

    So werden die Lethargischen unter den Europäern und Europäerinnen geweckt.

  110. Da haben mal Leute ihre Konten für WIRKLICH SINNVOLLES geöffnet………..denn wer bislang meinte die Weltwirtschaftskrise sei das größte Problem kann nun erkennen das viele offensichtlich wegen der Distanzen zu muslimischen Ländern meinten, hier SOLCH PROBLEM nicht zu haben, bzw in zu geringem Maße als das Aufmerksamkeit sinnvoll sei.

    Der Koran ist eben auch in Europa derselbe.

    ……und so stehen auch dieselben brutalen Äusserungen gegen all die „Ungläubigen“ drin.

  111. Hallo Seiko,

    schön, wie du Paulus aus seinen Briefen im Neuen Testament zitierst.

    Ich will nicht ins Detail gehen, daran hast du kein Interesse, wie ich inzwischen an deinen Kommentaren ablesen konnte.
    Nur soviel:

    Die Verse, die du zitierst, hat nicht Jesus Christus selbst gesagt, sondern der Apostel Paulus, ein normaler Mensch. Und er hat sie nicht der Allgemeinheit der weltweiten Christen geschrieben, sondern einer kleinen Gemeinde in einer konkreten Situation, in der sie ihn um Rat gefragt hatten.
    Ohne sein Mittun wurden diese privaten Briefe später in die Schriftensammlung, die wir inzwischen als „Bibel“ kennen, aufgenommen.

    Also schon mal ein deutlicher gradueller Unterschied zu den „unfehlbaren“ und immer, überall und für jeden Menschen gültigen Sprüchen des angeblich direkt von Allah geschriebenen und vom Himmel gefallenen Koran.

    Ein anderer Vers, der ebenfalls von Paulus geschrieben wurde, lautet:
    „Prüfet alles und behaltet das Gute.“ 1. Thessalonicher 5,21
    Wie wäre es, diesen Tipp zu beherzigen?

    Generell (für alle, die Interesse an einer sachlichen Auseinandersetzung haben) sollte man auch bedenken, dass die Bibel – anders als der Koran, an dem jede Religionskritik und historische Forschung verboten ist – schon seit Jahrhunderten im Kontext der verschiedensten Wissenschaften immer wieder neu gelesen, interpretiert und verstanden wird.

    Deswegen wird es dir, Seiko, kein Christ verübeln, wenn du Paulus‘ Frauen- und Eheverständnis zitierst.
    Denn wir wissen ja, dass er vor seiner Bekehrung zu Christus ein äußerst strenggläubiger Pharisäer war, jahrzehntelang in Religionsschulen ausgebildet und dass seine Sicht von Männern und Frauen, Gebet und Ehe (und noch einiges anderen mehr) von dieser ultrajüdischen Herkunft bestimmt war.

    Und unser christlicher Glaube verbietet es uns nicht, über diese Standpunkte aus heutiger Sicht nachzudenken und sie ggf. als historisch erklärbare Empfehlungen einzuordnen und für uns heutzutage anders zu handeln.
    Anders als der Islam, um das nochmal deutlich zu machen, denn lt. moslemischen Religionsgelehrten muss der Koran buchstabengetreu erfüllt werden und es ist weder das Nachdenken noch das Infragestellen der Lehren erlaubt, nicht wahr?

  112. thetruth + seiko:

    Ihr überseht bei Euren – daher müßigen – Aufzählungen den wichtigsten Fakt:

    Da der Kuran nach dem Glauben der Moslems das letzte Wort des einen Gottes ist, verstehen sie es als jederzeit gültig an jedem Ort und als absolut uninterpretierbar.

    Sehr viele Moslems – viele zu viele – halten sich also genau an diese Suren des Kurans. Die Realität wie z. B. ein Vergleich der Menschenrechtslage – besonders für Frauen – in den islamischen Ländern und den christlichen und Israel zeigt sehr prägnant, wie die Lage wirklich ist. Und wo sich muslimische Enklaven in westlichen Demokratien ausbreiten, geht die Unfreiheit – besonders für Frauen, Juden, Schwule und „Andersgläubige“- einher.

    Da die Moslems gerne auf den Kuran verweisen und auch oft und gerne behaupten, daß dieses oder jenes dort nicht stünde, ist die Aktion von Pax Europa mehr als legitim.

  113. “diese Suren betreffen nur den Kriegszustand”

    Das ist zutreffend. Auch die sogennanten Islamisten, ob politisch aktiv oder gewaltbereit, berufen sich genau auf diese Suren. Denn sie befinden sich in einem islamweiten „Verteidigungskrieg“ gegen alles Nichtislamische. Gewaltanwendung zur „Selbstverteidigung“ ist jedoch gesamtislamischer Konsens. Kaum jemand hat den Charakter des Dschihad eindringlicher beschrieben als die „deutsche Muslima der ersten Stunde“ Fatima Grimm in ihrem dschihadistischen Pamphlet über „Die Erziehung unserer Kinder“, das nach wie vor über Webseiten des „Islamischen Zentrums München“ einsehbar ist: „Denn kämpfen für Gottes Sache lässt sich zwar vor allem mit dem Schwert; wo dies jedoch nicht möglich oder notwendig ist, auch mit der Feder, dem Spaten, dem Skalpell oder meinetwegen sogar mit der Nähnadel oder dem Kochlöffel.“
    http://www.muslima-aktiv.de/erziehung_unserer_kinder.htm

  114. Übrigens für die Kirchenleute und deren Beginn zur Selbstkritik —- was also die große AUFKLÄRUNG wirklich beschleunigen würde — wär sehr weise auch gleich Passagen des Matthäusevangeliums zu plakatieren ……. vielleicht mit ein wenig Kommentar.

    Etwa diese Passage aus dem Kapitel 18

    Zitat:
    Dann trat Petrus zu ihm und sprach: Herr, wie oft soll ich meinem Bruder, der wider mich sündigt, vergeben? W. wie oft soll mein Bruder wider mich sündigen und ich ihm vergeben Bis siebenmal?
    . 22.
    Jesus spricht zu ihm: Nicht sage ich dir, bis siebenmal, sondern bis siebzig mal sieben.
    . 23.
    Deswegen ist das Reich der Himmel einem Könige gleich geworden, der mit seinen Knechten / Sklaven; so auch nachher abrechnen wollte.
    . 24.
    Als er aber anfing abzurechnen, wurde einer zu ihm gebracht, der zehntausend Talente schuldete.
    . 25.
    Da derselbe aber nicht hatte zu bezahlen, befahl sein Herr, ihn und seine Frau und die Kinder und alles, was er hatte, zu verkaufen und zu bezahlen.
    . 26.
    Der Knecht nun fiel nieder, huldigte ihm und sprach: Herr, habe Geduld mit mir, und ich will dir alles bezahlen.
    . 27.
    Der Herr jenes Knechtes aber, innerlich bewegt, gab ihn los und erliess ihm das Darlehn.
    . 28.
    Jener Knecht aber ging hinaus und fand einen seiner Mitknechte, der ihm hundert Denare schuldig war. Und er ergriff und würgte ihn und sprach: Bezahle, wenn du etwas schuldig bist.
    . 29.
    Sein Mitknecht nun fiel nieder und bat ihn und sprach: Habe Geduld mit mir, und ich will dir bezahlen.
    . 30.
    Er aber wollte nicht, sondern ging hin und warf ihn ins Gefängnis, bis er die Schuld bezahlt habe.
    . 31.
    Als aber seine Mitknechte sahen, was geschehen war, wurden sie sehr betrübt und gingen und berichteten ihrem Herrn alles, was geschehen war.
    . 32.
    Dann rief ihn sein Herr herzu und spricht zu ihm: Böser Knecht! Jene ganze Schuld habe ich dir erlassen, dieweil du mich batest;
    . 33.
    solltest nicht auch du dich deines Mitknechtes erbarmt haben, wie auch ich mich deiner erbarmt habe?
    . 34.
    Und sein Herr wurde zornig und überlieferte ihn den Peinigern, bis er alles bezahlt habe, was er ihm schuldig war.
    . 35.
    Also wird auch mein himmlischer Vater euch tun, wenn ihr nicht ein jeder seinem Bruder von Herzen vergebet.

    Zitat Ende:

    Wer die menschliche Antwort auf die Frage des Petrus sucht wird diese in einem der anderen Evangelien finden —–
    Und zur daranfolgenden Geschichte im obigen.
    Auch Manager würden Frauen und Kinder verkaufen lassen um ihrem Lebensstil auf Schulden weiter zu frönen ………. doch wenn ein wenig Lamentieren sogar Schuldenfreiheit von einer gigantischen Schuldenslast bringt ?
    Dies ist die große Lügengeschichte die unterm Strich vorgaukelt, dass finanzielle Schuldenhäufung in gigantischen Dimensionen kein Problem ist (zentausend Talente damals war nämlich wirklich extrem viel Geld) …… solange wer korrekt zu den eigenen Schuldnern ist ………

    Die derzeitige Weltwirtschaftskrise zeigt, dass der Ansatz der Geschichte bereits die Irreführung ist ………

    …….und der Schluß machts nochmals deutlich.

    „So vergeben einander die Bänker schnell —– doch weil IRGENDWER schuld an der Misere sein MUSS wird die BAD BANK erfunden ………….“

    Die Affinität von Mathäusevangeliumsgläubigen und Koranisten ist PI-Lesern bekannt, denn wer häufig hier liest weiß von solchen „Priestern“ welch für Muhamed ihre Münder auftaten ……

    So sind also viele Irreführer die meinen sie wären Wegbereiter für den Gott der Menschen.

  115. Nicht zu vergessen, dass sie in unglaublicher Überheblichkeit und Anmaßung die nichtislamischen Länder „Haus des Krieges“ nennen …

  116. Für die besonders langsamen ……. der „Jesus“ der im Matthäusevangelium gezeigt wird ist nicht Jesus bzw richtig: Jeschua

  117. #3 Ginni (02. Sep 2009 10:07)

    Du suchst die Wahrheit „weichzuspülen“ ….. das ist nicht im Sinn des Ewigen.

    Die Gründe weswegen das Hohepriesteramt immer Männern zusteht sind auch heute dieselben.

    Gleichmachereiungsversuchungen sind zahlreich – ihnen ist allen eins gemeinsam: Verlust wahrlicher Identität.

  118. #136 GrundGesetzWatch (01. Sep 2009 22:10)

    @ #132 toetethans (01. Sep 2009 20:51)

    Du verwechselst “Pax Europa” von Ulfkotte mit der “Bürgerbewegung Pax Europa”. Letztere ist der Zusammenschluß der “Bürgerbewegung” mit Ulfkottes “Pax Europa”.

    Wie Du ja treffend selbst schreibst, verwechsle ich die überhaupt nicht! Es sind genau diese Leute die Du da beschreibst. Die Umstände des Zusammenschlusses und der Spaltung sind mir bestens bekannt.

    Sie haben fortwährend gegen PI und Pro gehetzt und stets versucht die Bewegung zu spalten. Ich war zahlendes Mitglied und Spender und habe mehrfach meinen Unmut über dieses Vorgehen geäußert. Meinen Austritt angedroht…

    Diese Kanallien sehen in anderen Islamkritikern lediglich Konkurrenz um Posten. Mít meiner Kritik hat man sich nichtmal ausenandergesetzt. Ich sollte einfach nur zahlen und das Maul halten.
    Man hat mir nichtmal geantwortet auf meine mehrfachen Schreiben.

    Diese Organisation ist falsch!

    Die Plakataktion halte ich trotzdem für eine großartige Idee und für sehr gelungen.

  119. wir können hin und her diskutieren, dieser Spruch von Erdogan sagt doch eigentlich wie die Moslems inklusive Koran, ticken:

    Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“

    Lasst Euch diesen Spruch auf der Zunge zergehen und macht ihn bekannt. Sie haben sich selbst entlarvt.

  120. was für ein bild:

    links reklame für klamotten die bevorzug gutmenschen getragen werden, recht der hinweis/aufforderung „lesen sie den koran“.
    und obendrein schaut leicht angesäuert herr und frau muselmann
    aufs plakat. so quasie „muss ische ma lese“.

    stopp! er oder sie oder etwas unter dem stoffkäfig schaut nicht nach oben. kann wohl nix lesen. woische.

  121. Wann werden die „Werbetafeln“ für den Islam auch in Berlin aufgestellt ?Ich brenne darauf und habe schon 20 Euros an Pax Europa überwiesen !

  122. @Seiko

    Das Argument der Juden und Christen wird dann wohl sein: „Ja das steht auch in unseren Schriften, aber wir richten uns nichtmehr danach.“

  123. Anders als der Islam, um das nochmal deutlich zu machen, denn lt. moslemischen Religionsgelehrten muss der Koran buchstabengetreu erfüllt werden und es ist weder das Nachdenken noch das Infragestellen der Lehren erlaubt, nicht wahr?

    Das ist so nicht richtig. Erstens lesen die Muslime eben nicht einfach die Verse ohne auch die Gegebenheiten um deren Offenbarung zu kennen.
    Auch bezüglich der Interpretation. Aber es ist nun mal so, dass im Unterschied zu Bibel, die Interpretation, die Lehre, die Kernaussage jedes Verses vom Propheten des Islams auch erläutert und von seinen Gefährten aufgezeichnet wurde. Das heisst, die Menschen die mit ihm gelebt haben, haben bereits auch Kommentare zu den Versen aufgezeichnet. Diese wurden dann von einigen bekannten Korangelehrten (eben z.B. Ibn Kathir) zusammengefasst und sind Heute für Muslime relevant. Es würde sich keiner herausnehmen zu sagen, „So Leute, vergesst mal die Leute die mit dem Propheten und in den 2-3 Generationen nach ihm gelebt haben. Ich kann das viel besser als die.“ Das ist als würde man sagen, man verstünde die Lehre Jesu besser als seine Jünger.
    Aber natürlich wird darüber nachgedacht. Es ist eine Pflicht sich darum zu bemühen die richtige Interpretation zu kennen.
    Z.B. die Verse auf dem Plakat. Ganz klar das man hier genau in Erfahrung bringen soll, wieso diese so Offenbart wurden, was damit genau gemeint ist, etc. Deshalb auch die Argumentation, dass man nicht einfach Verse aus dem Kontext hinstellen kann. Das ist kein Scheinargument, denn dasselbe verlangen Muslime von sich selber auch.
    Und Buchstaben getreu bedeutet nicht einfach lesen und handeln ohne zu verstehen, sondern der Bedeutung, der Lehre davon zu folgen.

  124. Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“

    Erdogan ist eine Person. Abgesehen davon keine islamische Authorität. Abgesehen davon, sind die Mehrheit der Muslime keine Türken.
    Man sollte nicht vergessen, dass Politiker Dinge tun und sagen um sich ins Gespräch zu bringen. Um Wählerstimmen besorgt sind. Das ist ihre primäre Motivation. Nicht die Religion.

  125. #165 thetruth (02. Sep 2009 13:26)

    „Der Koran ist ein Wertekodex für eine Beduinengesellschaft des 7. Jhd.“ waren die Worte eines Islamwissenschaftlers. Das trifft es m.E. ganz gut. Und heute versucht man den Koran mit allerlei Tricks und Interpretationen für unsere Gegenwart irgendwie tauglich zu machen. Daher auch die vielen, vielen Probleme mit dem Islam.

  126. #14

    Ja, das sagn sie. Oder aber sie verleugnen zur Gänze Jesu Wort, so wie Ginni bei #3
    Doch gerade für Ginni hier noch Matthäus 10,34-39 aus dem Neuen Testamet:

    Mt 10,34
    Denkt nicht, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert.

    Mt 10,35
    Denn ich bin gekommen, um den Sohn mit seinem Vater zu entzweien und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter;

    Mt 10,36
    und die Hausgenossen eines Menschen werden seine Feinde sein.

    Mt 10,37
    Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig, und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig.

    Mt 10,38
    Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und mir nachfolgt, ist meiner nicht würdig.

    Mt 10,39
    Wer das Leben gewinnen will, wird es verlieren; wer aber das Leben um meinetwillen verliert, wird es gewinnen.

  127. @Seiko @thetruth

    Der kleine, aber feine Unterschied:

    Die Säkularisation in Europa fand statt dank verschiedener historischer Strömungen, eine von ihnen war die Bibelkritik, in der vor allem Deutsche eine wichtige Rolle spielten: Albert Schweizer etwa betrachtete das Alte und das Neue Testament als menschliche Schriften, die wissenschaftlich analysiert werden können.

    Probiert man heute eine Korankritik, reagieren viele Muslime hysterisch. Weil sie keine Kritik an ihrer Religion akzeptieren wollen. Aber wir sollten zur Korankritik ermutigen. Wir müssen die Gelehrten schützen und unterstützen, die den Koran wissenschaftlich betrachten. Das ist der einzige Weg, eine Reformation im Islam anzustoßen. Oder Säkularisation in den Köpfen der Muslime.

    http://de.qantara.de/webcom/show_article.php/_c-469/_nr-775/i.html

  128. @Seiko @thetruth

    Könntet ihr bitte damit aufhören, hier Bibel-Stellen runterzuleiern – ohne im geringsten auf die Gegenargumente einzugehen?

    Wie gesagt: Seht Euch die Wirklichkeit in den islamischen Staaten und in den muslimischen Enklaven in Europa an – dann wißt Ihr, was Sache ist.

    Falls euch die Wahrheit überhaupt interessiert!

    P.S.:

    Und daß bei den Christen und Juden die kritischen Verse nicht beachtet werden, ist keine Ausrede sondern Fakt!

  129. … Alte und das Neue Testament als menschliche Schriften, die wissenschaftlich analysiert werden können.

    Also ich kenne einige Christen die diese Auffassung gar nicht Teilen. Vor allem beim alten Testament. Gehört es nicht zum Christlichen Glauben dass die 10 Gebote Moses direkt von Gott offenbart wurde? Der brennende Busch? Hat Gott nicht Noah den Auftrag gegeben die Arche zu bauen, etc. Ich sehe auch innerhalb der Christen einen grossen Unterschied zwischen solchen die eine starke Verbundenheit zur Bibel haben, und auch das alte Testament stark miteinbeziehen und solchen die die Bibel mehr als alten Zopf ansehen, der mal Mehr oder Weniger berücksichtigt wird. Ich meine auf was basiert den die christliche Religion wenn nicht auf die Aussagen von Jesus und aller Propheten vor Ihm?

  130. Und daß bei den Christen und Juden die kritischen Verse nicht beachtet werden, ist keine Ausrede sondern Fakt!

    Ok…und wer entscheidet welche Verse noch beachtet werden und welche nicht? Jeder für sich oder was? Quasi ein Selbstbaukasten?

    Könntet ihr bitte damit aufhören, hier Bibel-Stellen runterzuleiern – ohne im geringsten auf die Gegenargumente einzugehen?

    Ich sagte ja bereits, ICH finde das eine dumme Methode. Aber dann eben auch wenn es um Koranzitate geht.

  131. thetruth:

    Ok…und wer entscheidet welche Verse noch beachtet werden und welche nicht? Jeder für sich oder was? Quasi ein Selbstbaukasten?

    Ist die Frage etwas ernst? Denn die ist in ihrer provokanten Einfältigkeit so blöde, daß … naja. Mann, wer schon: Der Pabst!

    Ich sagte ja bereits, ICH finde das eine dumme Methode. Aber dann eben auch wenn es um Koranzitate geht.?

    Bei Koran-Suren ist diese Methode sinnvoll, da ja die Lebenswirklichkeit in den islamischen Ländern und immer mehr auch bei uns mit deren Zuwanderung direkt mit diesen erklärt werden kann.

    Z. B. beliebtestes „Schimpfwort“ in deutschen Schulen durch „unsere“ jungen „Kulturbereicherer“: „Du Jude!“

    Hatten wir schon mal alles … und das gilt es zu bekämpfen.

    Das AT ist ein Geschichtsbuch und nur noch in den Teilen gültig, die von Jesus Christus direkt bestätigt wurden, wie z. B. die 10 Gebote.

  132. Mann, wer schon: Der Pabst!

    Also sie sprechen von Reformation und gleichzeitig das die Regeln für die Christen allesamt vom Papst verbindlich geregelt werden. Alle Achtung! Die nicht katholischen Christen sehen das wohl etwas anders.

    Z. B. beliebtestes “Schimpfwort” in deutschen Schulen durch “unsere” jungen “Kulturbereicherer”: “Du Jude!”

    Solches Verhalten würde ich von meinem Kind nicht akzeptieren. Genauso wenig, wie ich es gutheisse, dass Eltern ihre Kinder so erziehen, oder es ignorieren.
    Ich nehme nicht das falsche Verhalten vieler sogenannter Muslime in Schutz. Im Gegenteil. Aber ich habe verstanden, dass es oft einen grossen Unterschied zwischen Theorie und Praxis gibt. Sie vermischen alles miteinander. Ausländer die sich schlecht verhalten machen das ihrer Meinung nach nur oder ausschliesslich wegen ihrer Religion, auch wenn sie sich kaum dafür interessieren, oder nur um damit ihre kulturelle Zugehörigkeit zu untermauern.
    Es gibt wenig Muslime die wirklich nach ihren Regeln Leben. Wenn ja, hätten Sie viele Argumente weniger.

  133. Das AT ist ein Geschichtsbuch und nur noch in den Teilen gültig, die von Jesus Christus direkt bestätigt wurden, wie z. B. die 10 Gebote.

    Und diese Aussage zeugt nicht gerade von grossen Respekt gegenüber ihren jüdischen Mitmenschen.

  134. Seiko wendet hier eine Mehode an, der sich viele Moslems mit Erfolg bedienen. Wenn es eng wird mit der Argumentation oder wenn sie nicht wissen, was sie noch gutes zu den Suren sagen können, dann lenken sie ganz unauffällig das Gespräch auf die Bibel.

    Nun geht es hier aber nicht darum, was in der Bibel steht, hier geht es um den Koran bzw. die Suren, die menschenverachtend sind.
    Seiko, bleib beim Thema und du hast mir noch nicht geantwortet auf die Frage, wie du dir ein Miteinander vorstellst, wenn Herr Erdogan seine Landsleute „klammert“und ihnen dadurch eine Integration fast unmöglich macht.

  135. #171 thetruth (02. Sep 2009 14:25)

    Also ich kenne einige Christen die diese Auffassung gar nicht Teilen.

    Aber wir sind uns ja wohl einig darin, dass die Mehrheit der Christen NICHT daran glaubt, dass die Bibel 1:1 ein Diktat von Gott ist!?

    So lange im Islam aber dieses Dogma vorherrscht, so lange kann sich jeder Muslim das aus dem Koran raus suchen, was ihm gerade passt. Es sind ja 1:1 Allahs Worte! Es gibt keine oberste Instanz, die klarstellt, dass man alle Aufforderungen im Koran, immer in den historischen Kontext des 7. Jahrhunderts stellen muss.

  136. thetruth:

    Alle Achtung! Die nicht katholischen Christen sehen das wohl etwas anders.

    Durch den Geist der Ökumene eher weniger. Und eines ist unstrittig – ganz egal wie Du hier durch billige rhetorische Tricks versuchst, eine Gleichheit herzustellen, wo keine ist: Viele zu viele Moslems leben mental noch im Mittelalter, die meisten Christen und Juden hingegen im 21. Jahrhundert.

    Ausländer die sich schlecht verhalten machen das ihrer Meinung nach nur oder ausschliesslich wegen ihrer Religion, auch wenn sie sich kaum dafür interessieren, oder nur um damit ihre kulturelle Zugehörigkeit zu untermauern..

    Kurze Antwort, da nicht mehr nötig: NICHT Ausländer fallen hier durch schlechtes Benehmen auf, sondern praktisch nur Moslems. Die Ursache MUß sich somit in ihrer kulturell/religiösen Identität befinden.

    Es gibt wenig Muslime die wirklich nach ihren Regeln Leben. Wenn ja, hätten Sie viele Argumente weniger.

    Das ist unsere einzige Hoffnung: Immer mehr Muslime dazu zu bringen, den Kuran den Kuran sein zu lassen und MENSCHLICH zu leben. Würden noch mehr streng nach dem Kuran leben, dann käme der Bürgerkrieg noch schneller.

    Wie z. B. der Salafismus besonders in Berlin.

    Und den hier noch von jemanden der es wissen muß:

    „Diese Religion hat den Hass verinnerlicht.“

    „Einen guten Menschen zu treffen bedeutet, einen schlechten Moslem
    vor sich zu haben“.

    Professor Mark Gabriel ist der wohl bedeutendste Aussteiger aus dem
    Islam. Der Ägypter lehrte Islamische Wissenschaften an der
    Al-Azhar-Universität in Kairo, als ihn allmählich Zweifel an seiner
    Religion beschlichen. Sein ungutes Gefühl wegen der vielen Gewaltverse
    diskutierte er mit seinen Studenten, woraufhin er von der Universität
    gefeuert und der ägyptischen Geheimpolizei übergeben wurde. Die warf ihn
    ins Gefängnis und folterte ihn dort.

    Und diese Aussage zeugt nicht gerade von grossen Respekt gegenüber ihren jüdischen Mitmenschen.

    Hier zeigst auschließlich Du etwas: Daß es Dir nur um reine und dumme Provokation geht. Du hast eine Bemerkung zum AT und dem Verhältnis der christen dazu gemacht. Ich habe Dir darauf entsprechend im Kontext geantwortet.

    Deine Antwort ist mehr als lächerlich.

  137. @#177 klandestina
    OT
    Mein Vorschlang zum Unwort des Jahres 2009ff:

    „historischer Kontext“

    Ich kann es nicht mehr hören!

  138. Durch den Geist der Ökumene eher weniger. Und eines ist unstrittig – ganz egal wie Du hier durch billige rhetorische Tricks versuchst, eine Gleichheit herzustellen, wo keine ist: Viele zu viele Moslems leben mental noch im Mittelalter, die meisten Christen und Juden hingegen im 21. Jahrhundert.

    Also die Juden halten so weit ich weiss doch recht stark an der Thora bzw. dem Talmud fest. Auch da gibts natürlich Unterschiede. Aber viele ihrer Regeln sind wie bei den Muslimen eben noch wie früher. Und nur weil man an den alten Regeln der Religion festhält bedeutet dass nicht, dass man sich mental im Mittelalter befinden. Wer daran rumwursteln will, soll das tun und dann mit den Konsequenzen leben. Wer das nicht und orthodox sein möchte, soll es auch tun und mit den Konsequenzen leben.

    Kurze Antwort, da nicht mehr nötig: NICHT Ausländer fallen hier durch schlechtes Benehmen auf, sondern praktisch nur Moslems. Die Ursache MUß sich somit in ihrer kulturell/religiösen Identität befinden.

    Das stimmt. Die Ursache liegt primär in der Kultur in Zusammenhang mit Unwissenheit, sprich massiv falschem Verständnis der Religion. Es ist ein Problem, dass die Muslime selber sich darum nicht kümmern. Aber es ist eben schwierig sie dazu zu bringen, weil sie gewisse Vorstellungen haben, von denen sie sich nicht abbringen lassen. Auch nicht mit islamischen Normen. Für Sie gilt dann mehr wie sie die Religion von ihren Vätern und Grossvötern gezeigt bekommen haben als Fakten.

    Sein ungutes Gefühl wegen der vielen Gewaltverse
    diskutierte er mit seinen Studenten, woraufhin er von der Universität
    gefeuert und der ägyptischen Geheimpolizei übergeben wurde. Die warf ihn
    ins Gefängnis und folterte ihn dort.

    Dann sind es wohl primär seine persönlichen Erlebnisse die ihn motivieren. zudem ist der Ägyptische Staat wohl alles andere als pro-islamisch. Die foltern dort mehr Moslems als Andere.

    Deine Antwort ist mehr als lächerlich.

    Mit Nichten, denn du sagtest nicht das AT ist für uns Christen ein geschichtsbuch, sonder das AT IST ein Geschichtsbuch. Also grundsätzlich.

  139. Aber wir sind uns ja wohl einig darin, dass die Mehrheit der Christen NICHT daran glaubt, dass die Bibel 1:1 ein Diktat von Gott ist!?

    Das kann ich ehrlich gesagt nicht beurteilen, welche Meinung da vorherrschend ist.
    Wenn also das AT mit all den Erzählungen der Propheten nicht von Gott gekommen ist, von wo dann?

    So lange im Islam aber dieses Dogma vorherrscht, so lange kann sich jeder Muslim das aus dem Koran raus suchen, was ihm gerade passt. Es sind ja 1:1 Allahs Worte! Es gibt keine oberste Instanz, die klarstellt, dass man alle Aufforderungen im Koran, immer in den historischen Kontext des 7. Jahrhunderts stellen muss.

    Korrekt, dass die Muslime überzeugt sind, dass es sich beim Koran um die Offenbarung Gottes handelt. Aber es ist falsch zu denken, jeder könne darin lasen und ohne hintergundwissen ein Urteil daraus ableiten. Hier soll es so dargestellt werden, als ob es islamisch legitim wäre einen Vers zu lesen und einfach, mir nichts dir nichts, ohne sich tiefgründig damit befasst zu haben, ohne entsprechendes fachwissen zu haben, damit zu veranstalten was man will.
    Es gibt wie gesagt für jeden Vers, inkl. deren auf diesen Plakaten, erläuterungen von islamischen Gelehrten. Nicht einfach Hinz und Kunz sind fähig interpretationen zu machen. Wie wohl auch der Pappst über mehr wissen im Christentum verfügt, und deshalb die Regeln bzw. für Verhütung etc. setzt.

  140. thetruth:

    Also die Juden halten so weit ich weiss doch recht stark an der Thora bzw. dem Talmud fest.

    1) Das Thema sind hier nicht die Juden!
    2) Die Juden halten aber offenbar NICHT an den in der Thora bzw. Talmud geforderten Menschenrechtsverletzungen fest.

    Viele, sehr viele Moslems hingegen schon! und wer Leute steinigt, Frauen auf’s grausamste unterdrückt und schändet BEFINDET sich im Mittelalter, ja!

    Das stimmt. Die Ursache liegt primär in der Kultur in Zusammenhang mit Unwissenheit, sprich massiv falschem Verständnis der Religion. Es ist ein Problem, dass die Muslime selber sich darum nicht kümmern. Aber es ist eben schwierig sie dazu zu bringen, weil sie gewisse Vorstellungen haben, von denen sie sich nicht abbringen lassen. Auch nicht mit islamischen Normen. Für Sie gilt dann mehr wie sie die Religion von ihren Vätern und Grossvötern gezeigt bekommen haben als Fakten..

    Jaja, nun ist es wieder nur nicht der „richtige Islam“ … Welche Fakten meinst Du? Die Hunderte von Mordaufrufen im Kuran und in den Hadithen? Die Todes-Fatwas der islamischen Rechts-Institute? Die beschissenen Menschenrechtssituationen in den islamischen Staaten? Die Verschlechterung der Freiheit in den westlichen, muslimischen Enklaven? Die Sharia?

    Wie gesagt: Es ist besser, daß die meisten den Kuran nicht kennen sonst würde es noch schlimmer werden, als es schon ist.

    Dann sind es wohl primär seine persönlichen Erlebnisse die ihn motivieren. zudem ist der Ägyptische Staat wohl alles andere als pro-islamisch. Die foltern dort mehr Moslems als Andere.

    Diese Antwort ist von tiefem Nichtwissen gekennzeichnet. Ägypten ist einer der Angelpunkte des Islams, die Muslim-Brüderschaft fühlt sich dort z. B. sehr wohl. Daß Moslems gefoltert werden ist kein gegenteiliges Anzeichen, im Gegenteil. Wenn Du Dich wirklich mit dem Islam und dem Kuran beschäftigt hättest, dann wüßtest Du, daß der Kuran für „Fehlverhalten“ von Moslems alle möglichen grausamen Strafen beschreibt.

    Und zu Prof. Gabriel: Natürlich motivieren ihn seine persönlichen Erlebenisse und Einsichten, was auch sonst. Aber er hat wenigstens Einsichten – im Gegensatz zu so vielen Hardcore-Gutmenschen, von denen Du wohl auch einer zu sein scheinst, wenn Du nicht selber ein Moslem bist.

    Mit Nichten, denn du sagtest nicht das AT ist für uns Christen ein geschichtsbuch, sonder das AT IST ein Geschichtsbuch. Also grundsätzlich.

    Was ist denn mit Deinen Nichten?

    Ansonsten: Schwachsinniger Rabulistik Versuch. Wenn wir hier vom AT reden, ist natürlich nur das Christentum gemeint. Das muß ich nicht noch extra betonen.

    Für die Juden kann es ein „Altes Testament“ jedoch gar nicht geben, weil sie ein „Neues Testament“ nicht kennen.

    http://www.hagalil.com/judentum/talmud/judentum.html

    Ansonsten sind Deine üblichen Versuche des typischen „Multi-Kulti“ Träumers so seicht wie leicht durchschaubar. Du fabulierst hier außerhalb des Themas rum und verweigerst hartnäckig die andere Hälfte des Arguments: Der Kuran, die Hadith und die Sharia am Spiegel der realen Lebensumstände der Moslems in den islamischen Staaten UND in den westlichen Enklaven zeigen und ein eindeutiges erschreckendes Bild.

    „Argumente“ wie „Das ist nicht der wahre Islam“ offenbaren nur die Hilflosigkeit der Islams-Apologeten angesichts ihres gescheiterten Lebensentwurfs.

    Falls Du wirklich kein Moslem sein solltest, laß Dir gesagt sein, daß Du Dich gerade einer faschistoiden Ideologie an den Hals wirfst – genau so wie es unsere Vorväter taten.

    Das muß bei uns Deutschen wohl doch systemimmanent sein …

  141. thetruth:

    Mit Deinen „islamischen Gelehrten“ kommst Du auch nicht raus. Denn die 5 islamischen Rechstsschulen lehren auch nicht gerade Frieden …

    Die Fatwas, die die so allgemein rausgeben, verstärken genau das Bild, das der Islam hier in der Zwischenzeit abgibt.

    Du solltest Dich mit dem Thema intensiver beschäftigen, wenn Du ausgerechnet hier den Islam-Verteidiger mimen willst.

    P.S.:

    Übrigens kann im islam jeder einen Imam mimen, dem nur genug Leute zuhören …

  142. Übrigens kann im islam jeder einen Imam mimen, dem nur genug Leute zuhören …

    Richtig, was auch ein wichtiges Element der Demokratie im Islam darstellt. Jeder kann Vorbeter, Hodscha, etc., sein, weil in der Gemeinde der Moslems mehr oder weniger hierarchielos funktioniert, es gibt keinen obersten und weisungsbefugten Chef a la Papst wie bei den Christen.

  143. #103 alpha-centauri (01. Sep 2009 18:30)
    Gehört zwar nicht zu diesem Thema hier, aber im Filmbewertungsportal “FILMSTARTS” hat man die Möglichkeit den aktuellen Schundfilm “INGLOURIOUS BASTERDS” zu bewerten und zu kommentieren.
    Dieser Film stempelt alle deutschen Wehrmachtssoldaten pauschal zu “Nazis” ab, zieht deren Ehre durch den Dreck und “erfreut” die Kinobesucher mit abartiger Gewalt gegen eben diese Soldaten.
    Wehrmachtssoldaten werden in diesem Film gefoltert und mit Baseballschlägern erschlagen.
    Aber noch unverständlicher und perverser sind die dort abgegebenen Kommentare gegen unsere Vorfahren in Uniform!
    Da sitzen die Enkel in den Kinos und applaudieren und Jolen hysterisch vor Begeisterung, wenn Deutsche Soldaten der Genaration ihrer Großväter dahingemetzelt werden !!!
    Ich könnte kotzen !!!
    Ihr habt dort die Möglichkeit den Film zu bewerten, die einzelnen Kommentare zu bewerten und selbst einen Kommentar zu schreiben.
    Schaut doch mal da rein und sagt Eure Meinung dazu!
    Hier der Link: http://www.filmstarts.de/kritiken/38587-Inglourious-Basterds.html

    Und ich als Jude kotze genau so, denn in diesem Film wird der Jude als rachsüchtiges Monster dargestellt. Dieser Film wird WEDER allen Deutschen noch weniger aber den JUDEN gerecht.

    Profitieren werden letztendlich nur diejenigen, die beide Parteien hassen, überlege also wer das sein könnte und reg dich ab.

    Es gibt Schlimmeres und das JEDEN Tag.

  144. @ #165 thetruth

    Ich muss dir Widersprechen. Als erstes lernen Muslime den Koran wunderschön (aus ihrer Sicht) zu rezitieren und auswendiglernen. Kann jemand nicht arabisch, versteht er es nicht mal. Dann kommt später (vielleicht mal) es zu verstehen zu lernen. Mit der blumigen orientalischen Art. Sich mit der Geschichte darum zu befassen also dem Kontext aus der die Sure entstand machen nur ein winziger unbedeutender Bruchteil. Wenn du liest „Töte die Juden“, und es wird auf den geschichtlichen Kontext während einer Schlacht hingewiesen, dann spricht dies ja nicht für deren Prophet. Der Kontext ist den Muslimen im übrigen SO ETWAS VON SCHEISSEGAL. Während sie bei Gewaltsuren dauerend daurauf hinweisen, gilt dies bei der Kopftuchsure plötzlich nicht. Die entstand als ein Gast zuhause Muhammads Frau dauerend unverschämt anstarrte. Muahmmad tat darauf nicht was jeder zivilisierte Europäer tut, nämlich daß der diesem Arsch sagt, Junge jetzt lass mal gut sein und hör mit dem Scheiß auf. Nein, Muhammad solidarisierte sich mit dem Täter und bestrafte das Opfer mit der Kopftuchsure, welche welch göttliche Fügung passend veröffentlicht wurde.

    <i/Z.B. die Verse auf dem Plakat. Ganz klar das man hier genau in Erfahrung bringen soll, wieso diese so Offenbart wurden, was damit genau gemeint ist

    Ich kenne den geschichtlichen Zusammenhang der fraglichen Suren, BPE auch. Wenn dir es nicht bekannt ist, ist es dein Problem, ABER DANN UNTERSTELLE BITTE NICHT ANDEREN DASS SIE DEN GESCHICHTLICHEN ZUSAMMENHANG NICHT KENNEN.

  145. #141 thetruth (02. Sep 2009 00:05)

    den Talmud jemals gelesen ? Jemals verstanden ? Seit wann haben sich Juden jemals so aufgeführt wie Christen und Muslime ? Haben sie jemals missioniert ?

    Hau ab in dein Naziforum, denn auch in der Bibel stehen solche Verse, es kommt nur darauf an, WIE sie gehandhabt werden. AN IHREN TATEN WERDET IHR ERKANNT…..

    Widerlich, einfach widerlich ihr Nazis……

  146. #36

    Als erstes lernen Muslime den Koran wunderschön (aus ihrer Sicht) zu rezitieren und auswendiglernen. Kann jemand nicht arabisch, versteht er es nicht mal. Dann kommt später (vielleicht mal) es zu verstehen zu lernen.

    Das stimmt. Auch mein Vater konnte den Koran lesen, verstand aber kein Wort. Aber das war bei meiner Mutter nicht anders, sie hatte als Kind das hebräische Alphabet gelernt und konnte den Tanach lesen und auch einige Gebete auswendig, verstand aber auch nicht, was sie da las. Das ist also keine Spezialität von Moslems. Es hat allerdings den Vorteil, dass wo es keine Übersetzung gibt, es auch keine verschiedenen und sich widersprechenden Übersetzungen geben kann. Wer wissen möchte, was wirklich im Koran oder im alten Testament steht, wird nicht darum herum kommen, Arabisch oder Hebräisch zu lernen.

  147. #186 GrundGesetzWatch (02. Sep 2009 17:14)

    ich stelle hier noch einmal die Sicht eines Muslimen ein, der sich an einer Diskussion bezüglich einer neuen Moschee beteiligt hatte und die REAKTIONEN sind massgebend.

    Aus dem Kommentarbereich der Zeitung, lest es unbedingt !!!

    DA SCREIBT EIN AHMET DEMIR 23.08.2009 13:09 Null Ahnung vom Islam
    Ich könnte gegen Ihren Beitrag ein Buch schreiben. Ich muss aber hurz fassen.
    Null Ahnung vom Islam aber auch Null Ahnung von Christentum und Judentum.
    Es gibt ein Gott und der Gott hat nur eine Religion für die Menschheit gegeben. Christentum und Judentum sind nicht die Religionen die vom Jesus bzw. vom Abraham und Mosus vom Gott an die Menschheit weitergegeben wurden. Derzeitige Christentum und Judentum sind völlig veränderte an Menschen angepasste und als Christentum und Judentum genannte Regeln. Derzeitige Christentum und Judentum sind keine Religionen vom Gott.
    Islam ist die wahre Religion. Diese Religion wurde mit dem ersten Prophet Adam angefangen mit Mohammed abgeschlossen. Die wichtigsten Propheten für Moslems sind Mohammed, Jesus, Abraham, Mosus etc. Jeder Prophed davon hat immer wieder versucht die Religion, die von Menschen verändert wurde, wieder in den richtigen Weg zu bringen. Juden haben da gegen Jesus gekämpft. Christen und Juden (nicht die wahren Juden und Christen, wahre Juden und Christen sind die Moslems) haben Mohammed bekämpft. Die wahre und eine Religion hieß damals anders jetzt Islam. Christen sind die Menschen, die den Weg des Jesus Christus gehen und die Juden nach Abraham und Mosus. Das sind seit 1500 Jahren die Moslems. Bibel und Towra sind die heiligen Bücher, heiligen Offenbarungen des Gottes vor Koran. Koran beinhaltet die alle vorherigen Bücher. Mit Koran ist das heilige Buch vollendet und mit Mohammed die Religion vollendet worden. Die echte frühere heilige Bücher existieren nicht mehr. Sie existieren nur im Koran. Die sogenannten Towra oder Bibel sind Produkte der Menschen.
    Das Thema ist eigentlich nur die laute Müezzinrufe. Hier werden aber meistens der Wut auf Islam losgelassen. Deswegen habe ich versucht ein Bisschen über die Glauben zu schreiben.

    Und weiter schreibt er HÖRT ZU !!!!!!!
    AHMET DEMIR 23.08.2009 16:02 Mein Gott was die Deutschen Freunde alle über Islam denken?!
    Ich würde nur empfehlen, geht bitte in irgend eine Moschee und mischt euch in gläubigen Moslems. Ihr werdet sehen, dass Islam nicht das ist, was ihr glaubt. Ihr könnt doch nicht die Moslems ausrotten wollen, weil irgend ein deutsch türkischer Abgeordnete (er ist ein Nichtgläubiger) im Namen von Moslems das und ein Staatschef dies gesagt hat. Die Moslems lassen sich beschneiden, weil der Gott dem Abraham befohlen hat und nicht Mohammed.

    Jesus Christus war selbst ein Jude und beschnitten. Er hat ja keine neue Religion verkündet. Er hatte die Aufgabe die Menschen von falschen Judentum weg zu bringen. Die Moslems essen kein Schweinefleisch weil, der Gott (Arabisch Allah Türkisch Tanri) das Abraham befohlen hat. Der Gott hat Fasten Jesus befohlen und nicht Mohammed. Moslem tun dies alles. Die Christen haben dies alles weggelassen und die Religion vom Gott (von Adam bis Mohammed) verändert an sich selbst angepasst. Der Opfertag stammt auch nicht Mohammedzeit sondern vom Prophet Abraham. Die heiligen Offenbarungen wie Towra oder Bibel geändert. Der Koran existiert von Anfang bis heute mit Komma und Punkt voll unverändert.

    Denn der Koran ist das vollendete letzte gültige heilige Buch und der Mohammed der letzte Gesandte. Wir Moslems glauben, dass Jesus noch einmal zurückkehren kommen wird um die Menschen von schlechten Dingen wegzubringen.

    Wer ist hier der richtige Christ oder Jude? Die Moslems, die alles noch von Abraham und Jesus Zeit erfüllen oder die Menschen, die andere Wege als Jesusweg gehen aber sich trotzdem Christ nennen.

    Aber Glaube ist Glabe. Glabe darf nicht gezwungen werden. Das steht im Koran. Welche Fers das ist bitte selbst finden. Mit Zwang kann man auch keinen zum Glauben sonder nur zum Vortäuschen bringen. Ist doch logisch. Glaube ist auch ein Test des Gottes. Wenn die Menschen sich in diesen Test einmischen und die anderen zu irgendwelcher Sache Glaben zwingen, ist nicht die Wille des Gottes sondern ist sich gleichstellen dem Gott. Und das ist das schlimmste und vom Got nicht begnadigte tat. Wer anders auslegt (egal ob er sich Moslem nennt oder Ungläubier), der tut nur gegen Islam.

    Rechtschreibfehler einbegriffen, aber das macht nichts, die Aussage ist wichtig!!!!!!!

    Und da nützt es nichts, wenn man auf andere kritische Aussagen in der Bibel oder dem Talmud hinweist. Der ursprünglich knappe Text des Talmuds wurde übrigens im Laufe der Zeit mit Kommentaren erweitert, die neben den Regeln, die das Leben normieren, auch Ezzählungen in Form von Legenden, Gleichnissen und Sprüchen, ferner erbauliche Vorträge und Gebete beinhalten. Zu jedem Text gibt es Ausführungen der verschiedensten Schulen, das heißt auch verschiedene Meinungen wider…….Niemals gilt er als GESETZBUCH.

    Den Talmud bezeichnet die Lernung, das Studium der Tora, die aus Mischna (das Überlieferte) und der Gemara (Erklärung)zusammensetzt. Man muß das Werk zusammen mit der Midrasch (Forschung) und der Tora lesen. Es ist also sozusagen eine Erforschung der Tora mit vielen Meinungen und Einflüssen der Rabbis. NICHT aber GEBIETET der Talmud irgendjemanden, sich an diese Normen zu halten, es sind Meinungen, eine für, eine andere Wider……. verschiedene Schulen, und NICHT wie der Koran, GEBOTE……..also so eine Art Philosophie….

    Im Gegensatz zu dem Koran und ja auch leider den wortwörtlichen Glauben der Bibeltreuen.

  148. @ #34 Seiko:

    Richtig, was auch ein wichtiges Element der Demokratie im Islam darstellt. Jeder kann Vorbeter, Hodscha, etc., sein, weil in der Gemeinde der Moslems mehr oder weniger hierarchielos funktioniert, es gibt keinen obersten und weisungsbefugten Chef a la Papst wie bei den Christen.

    Was bei genauerer Betrachtung natürlich völlig an der Realität vorbei geht, weil es im Islam nicht eine, sondern viele Instanzen gibt, die streng hierarchisch sind und enormen Einfluss ausüben: Koranschulen und „Universitäten“, Gurus, Sektenführer, Lokalheilige, Gerichte, Verbände, Ministerien und Regimes. Da sich alle auf den Koran und die Überlieferungen berufen, sind die Ressentiments höchstens graduell unterschiedlich, aber essentiell dieselben. Allein das Empörungs- und Mobilisierungspotential z.B. bei muslimischem Beleidigtsein beweist, dass der Islam in der Mehrheit nicht „basisdemokratisch“ ist.

  149. #18 Seiko (02. Sep 2009 13:43)
    #14

    Ja, das sagn sie. Oder aber sie verleugnen zur Gänze Jesu Wort, so wie Ginni bei #3
    Doch gerade für Ginni hier noch Matthäus 10,34-39 aus dem Neuen Testamet:

    Mt 10,34
    Denkt nicht, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert.

    Mt 10,35
    Denn ich bin gekommen, um den Sohn mit seinem Vater zu entzweien und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter;

    Mt 10,36
    und die Hausgenossen eines Menschen werden seine Feinde sein.

    Mt 10,37
    Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig, und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig.

    Mt 10,38
    Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und mir nachfolgt, ist meiner nicht würdig.

    Mt 10,39
    Wer das Leben gewinnen will, wird es verlieren; wer aber das Leben um meinetwillen verliert, wird es gewinnen.
    ______________________

    dabei vergisst du aber eines, Joshua war ein auch ein Philospoh, es ging IHM um das EWIGE Leben und man muss das alles allegorisch verstehen.

    Es ging um Gerechtigkeit, es ging darum, sich zu entscheiden ob man den weltlichen oder den „himmlischen“ Werten hinterher rennt oder nicht. Das Schwert, anders als im Koran bedeutet Gerechtigkeit und das kann natürlich Familien entzweien, da kann man den Hausgenossen zum Feinde haben und wer die Ungerechtigkeit mehr liebt, wenn Vater und Mutter sie leben, ist natürlich nicht würdig, und wer diesen Kreuz nicht auf sich nimmt, wird auch das Leben verlieren, denn wer das Leben gewinnen will, der setzt sich für Gerechtigkeit ein…

    DARUM GING ES bei ALLEN seinen Aussagen. Lest einfach einmal die Funde von Nag Hammadi und ihr werdet staunen, Joshua hat für Gerechtigkeit gekämpft, eine Illusion, ich weiß, nicht umsonst hat ihn die RÖMISCHE GESETZGEBUNG zum Tode verurteilt. Denn damals war Juda bzw. Israel besetzt, NIEMAND hätte allein jemanden verurteilen, geschweige denn dieses Urteil ausführen können, OHNE den Willen des römischen Reiches. Die jüdische Gesetzgebung gibt da Aufschluss.

    Nichts desto trotz, muß man ALLE Fehler der Vergangenheit unerbrechlich wiederholen ? Kann die Menschheit nicht lernen ? Zur Zeit ist nun einmal die Islamisierung und deren faschistisch – menschenunwürdige Politideologie bar jeder humanen Entwicklung die GRÖSSTE Gefahr unseres Jahrtausends. Das wird Niemand abstreiten können, wenn der Islam zur Weltherrschaft wird, haben aber wirklich ALLE humanistischen Systeme versagt……ab ins Mittelalter……..

  150. [….] Du suchst die Wahrheit “weichzuspülen” ….. das ist nicht im Sinn des Ewigen.
    Die Gründe weswegen das Hohepriesteramt immer Männern zusteht sind auch heute dieselben.
    Gleichmachereiungsversuchungen sind zahlreich – ihnen ist allen eins gemeinsam: Verlust wahrlicher Identität.

    @ #159 Cherub Ahaoel (02. Sep 2009 10:30)

    Danke Cherub Ahaoel für Deine sehr deutlichen Worte in Bezug auf Ginnis „Weichspülung.

    Shalom

  151. „Aber wir sind uns ja wohl einig darin, dass die Mehrheit der Christen NICHT daran glaubt, dass die Bibel 1:1 ein Diktat von Gott ist!?“

    Das kann ich ehrlich gesagt nicht beurteilen, welche Meinung da vorherrschend ist.
    Wenn also das AT mit all den Erzählungen der Propheten nicht von Gott gekommen ist, von wo dann?

    @ (#181) thetruth (02. Sep 2009 16:05)

    Die Bibel gibt da eine eindeutige Auskunft, denn alle Schrift (AT + NT) ist von Gott eingegeben, bzw. Menschen wurden getrieben vom Heiligen Geist.

    2. Timotheus. 3, Verse 16-17:

    3,16 Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Lehre, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit, 3,17 damit der Mensch Gottes vollkommen sei, zu jedem guten Werk völlig zugerüstet.

    2. Petrus 1, Verse 19-21:

    1,19 Und so besitzen wir das prophetische Wort [um so] fester, und ihr tut gut, darauf zu achten als auf eine Lampe, die an einem dunklen Ort leuchtet, bis der Tag anbricht und der Morgenstern in euren Herzen aufgeht, 1,20 indem ihr dies zuerst wißt, daß keine Weissagung der Schrift aus eigener Deutung geschieht. 1,21 Denn niemals wurde eine Weissagung durch den Willen eines Menschen hervorgebracht, sondern von Gott her redeten Menschen, getrieben vom Heiligen Geist.

    Shalom

  152. „Und daß bei den Christen und Juden die kritischen Verse nicht beachtet werden, ist keine Ausrede sondern Fakt!“

    Ok…und wer entscheidet welche Verse noch beachtet werden und welche nicht? Jeder für sich oder was? Quasi ein Selbstbaukasten?

    „Könntet ihr bitte damit aufhören, hier Bibel-Stellen runterzuleiern – ohne im geringsten auf die Gegenargumente einzugehen?“

    Ich sagte ja bereits, ICH finde das eine dumme Methode. Aber dann eben auch wenn es um Koranzitate geht.

    @ (#172) thetruth (02. Sep 2009 14:28)

    Wer die Erwählung Israels nicht zu Ende denkt, der hat Schwierigkeiten zu verstehen, warum das Alte Testament auch kriegerisch und auf die unbedingte „Reinheit“ des Volkes Israel angelegt war, bis zur Erlösung durch den Messias (also zeitlich und räumlich begrenzt).
    Das AT ist räumlich hauptsächlich auf das Land Israel begrenzt, in von Gott festgesetzten Grenzen. Natürlich auch in kriegerischen Handlungen mit seinen Nachbarn, doch nicht mit weltweiten expansionistischem Auftrag.
    In der Bibel bildet das AT und das NT eine Einheit, in der eine Gesamtschau des Heilsplans zu erkennen ist und das Eine ohne das Andere unverständlich und unvollendet wäre.

    So ist dies keineswegs vom Koran zu behaupten. Die Offenbarungsquellen der Bibel und des Koran können von den Inhalten her nicht identisch sein.

    Mit dem Bund vom Sinai und dem Gesetz, wurde Israel das Volk Gottes (2.Mose, Kapitel 12-24); es sollte von da an in Heiligkeit zur Ehre Gottes leben und Gott dienen. Es sollte „ein Königreich von Priestern und eine heilige Nation sein“ (2.Mose 19, Vers 6).
    Israel durfte sich nicht mit den heidnischen Völkern vermischen, denn man sollte bedenken, daß alle Nachbarvölker dieser Zeit Götzen- und Dämonendiener waren.
    Von diesem Zeitpunkt an, durfte es keinen Götzendienst mehr in Israel geben, denn in diesem Volk sollte der Gottessohn zur Welt kommen (Römer 9, Verse 4-5).
    Wäre Israel im Götzendienst versunken, dann wären bestimmt keine Bedingungen für das Kommen des Gottessohnes (Messias, Welt-Erlösers) vorhanden gewesen. Götzendienst ist Teufelsdienst (1.Korinther 10, Vers 20 ff).
    Das muß man sich wirklich bewußt machen, die Heilsvorbereitung bestand hauptsächlich darin, daß Israel als heiliges Volk in der Absonderung lebte, um den Messias zu erwarten.

    So kann man es besser verstehen, daß das Heil aus den Juden (aus ihrer Mitte; Jeremia 30, Vers 21) kommt (Johannes 4, Vers 22). Nicht die Juden selbst sind das Heil, sondern in Jesus Christus ist das Heil, das aus den Juden, in Israel, kommt.
    Der Mittelpunkt des Heils ist allein Jesus Christus, Israel selbst war nur die Heilsschale (der Kelch), also der Heilsträger. Das war, und ist, die Bedeutung der Erwählung Israels.
    Am Kreuz von Golgatha zertrat Jesus Christus der Schlange den Kopf (1.Mose 3, Vers 15), hier besiegte Er die Sünde und den Tod.
    Nach Pfingsten handelte Jahwe nicht mehr durch die Nation Israel, Gott handelte individuell in der Person Jesu Christi an denen, die Ihn aufnahmen (Johannes 1, Vers 12 und Johannes 20, Vers 31; Apostelgeschichte 4, Vers 12). Jetzt, in dieser Gnadenzeit, ruft Jahwe seine Gemeinde (versiegelt mit dem Heiligen Geist) aus Juden und Völkern dieser Welt.

    In der Bibel (AT und NT) ist der Heilsplan Gottes erkennbar, der noch nicht zu Ende ist. Im Koran erkenne ich keinen vergleichbaren Plan Allahs, außer der Unterwerfung der Menschen weltweit.
    Das NT ist die Erfüllung des AT. Ohne das AT, ist das NT unverständlich. Die Gemeinde ersetzt auch nicht Israel, beide haben ihren Platz im Heilsplan Gottes, auch wenn ihre Aufgaben grundverschieden sind.
    Die Völker kamen und gingen, doch die Juden blieben trotz massiven Pogromen. Wären die Juden wie die anderen Völker von der Weltbühne verschwunden, würde Gott als Lügner dastehen, denn Sein Heilsplan mit den Juden und der Menschheit ist noch nicht abgeschlossen. Einige Prophetien die Jesus Christus, Israel und auch die Nationen betreffen, stehen noch aus.

    Deswegen ist Israel, besonders aber das Volk der lebenden Juden, besonders für uns heutigen Menschen der Beweis des lebendigen (biblischen) Gottes.

    Shalom

  153. Ergänzung zu #18

    Lk 19,27
    Doch meine Feinde, die nicht wollten, dass ich ihr König werde – bringt sie her und macht sie vor meinen Augen nieder!

  154. Lukas19,11 Während sie aber dies hörten, fügte er noch ein Gleichnis hinzu, weil er nahe bei Jerusalem war, und sie meinten, daß das Reich Gottes sogleich erscheinen sollte. 19,12 Er sprach nun: Ein hochgeborener Mann zog in ein fernes Land, um ein Reich für sich zu empfangen und wiederzukommen. 19,13 Er berief aber zehn seiner Knechte und gab ihnen zehn Pfunde und sprach zu ihnen: Handelt [damit], bis ich [wieder-]komme. 19,14 Seine Bürger aber haßten ihn und schickten eine Gesandtschaft hinter ihm her und ließen sagen: Wir wollen nicht, daß dieser über uns König sei. 19,15 Und es geschah, als er zurückkam, nachdem er das Reich empfangen hatte, da sagte er, man solle diese Knechte, denen er das Geld gegeben hatte, zu ihm rufen, damit er erführe, was ein jeder erhandelt habe. 19,16 Der erste aber kam herbei und sagte: Herr, dein Pfund hat zehn Pfunde hinzugewonnen. 19,17 Und er sprach zu ihm: Recht so, du guter Knecht! Weil du im Geringsten treu warst, sollst du Vollmacht über zehn Städte haben. 19,18 Und der zweite kam und sagte: Herr, dein Pfund hat fünf Pfunde eingetragen. 19,19 Er sprach aber auch zu diesem: Und du, sei über fünf Städte. 19,20 Und ein anderer kam und sagte: Herr, siehe, [hier ist] dein Pfund, das ich in einem Schweißtuch verwahrt hielt; 19,21 denn ich fürchtete dich, weil du ein strenger Mann bist: du nimmst, was du nicht hingelegt, und du erntest, was du nicht gesät hast. 19,22 Er spricht zu ihm: Aus deinem Mund werde ich dich richten, du böser Knecht! Du wußtest, daß ich ein strenger Mann bin, der ich nehme, was ich nicht hingelegt, und ernte, was ich nicht gesät habe? 19,23 Und warum hast du mein Geld nicht in eine Bank gegeben, und wenn ich kam, hätte ich es mit Zinsen eingefordert? 19,24 Und er sprach zu den Dabeistehenden: Nehmt das Pfund von ihm und gebt es dem, der die zehn Pfunde hat. 19,25 Und sie sprachen zu ihm: Herr, er hat [ja schon] zehn Pfunde! 19,26 Ich sage euch: Jedem, der da hat, wird gegeben werden; von dem aber, der nicht hat, von dem wird selbst, was er hat, weggenommen werden. 19,27 Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, daß ich über sie König würde, bringt her und erschlagt sie vor mir.

    Es ist ein Gleichnis, es betrifft die Wiederkehr Jesu Christi, wenn die Gnadenzeit vorbei ist. Vers 27 ist kein Auftrag an die Nachfolger Jesu Christi.

    Shalom

Comments are closed.