Deutlich mehr Rückgrat als Bundesbankpräsident Feigling Axel Weber beweist der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, Klaus Zimmermann (Foto). Er bezeichnete die Äußerungen von Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin über Migranten einen „ernsten Weckruf“.

Die WELT schreibt:

DIW-Präsident Zimmermann beklagte, viele Zuwanderer seien, obwohl sie lange im Land sind, weder gesellschaftlich noch wirtschaftlich ausreichend integriert.

Derweil zeigt der Generalsekretär des Zentralrats, Aiman Mazyek, was er unter „Integration“ versteht:

Der Zentralrat der Muslime empfahl Sarrazin am Wochenende einen Integrationskurs: „Interkulturelle Kompetenz ist auch für seinen Job eine Schlüsselkompetenz. Ein Integrationskurs würde ihm gut zu Gesicht stehen“.

Noch Fragen?

Warum die WELT ihren Artikel mit dem strunzdummen Kommentar Alan Poseners schmückt, bleibt ihr Geheimnis. Werbung für sich selbst macht sie damit sicher nicht.

(Spürnase: Kölschdoc)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

77 KOMMENTARE

  1. Wir werden nun beobachten, wie die pol. korrekte Maschinerie alle Register zieht, um diese längst überfällige Debatte im Keim zu ersticken und das mit durchwegs faschistoiden Methoden! Wenn wir uns jetzt kleinkriegen lassen, dann verschenken wir eine große Chance!

  2. @#6 MR-Zelle
    100%ige Zustimmung 🙂

    Thilo Sarrazin hat den freiheitsliebenden Menschen, die für unsere Werte einstehen, aus dem Herzen gesprochen. Das muss honoriert werden.

  3. Man kann nur hoffen, daß weitere, durch den Mut Sarrazins angespornte, intergere öffentliche und seriöse Personen auch aufstehen und sich hinter ihn stellen!

    Zum Glück, oder besser gesagt leider, gibt es ja genug Fakten die für Sarrazins Aussagen sprechen.

    Wann wird endlich nicht mehr kollektiv weggesehen und mal Tacheles geredet?

    Wenn jetzt endlich auch noch der Islam, welcher in dem gesamten Thema bislang nicht wirklich erwähnt wurde, auf den Tisch kommt, DANN geht es endlich in die richtige Richtung!!

    –> PI-Mittelhessen: antianti@gawab.com

  4. Getroffene Hunde bellen, so nun gerade die Verbände der TürkInnen und die Zentralräte der MohammedanerInnen!

    Nun kommt die Debatte ganz oben aufs Tableau und die größten VersagerInnen in Bezug auf die vom zivilcouragierten Bürgerrechtler Thilo Sarrazin losgetretene Diskussion sind orientalische „MigrantInnen“, das lässt sich genausowenig leugnen wie der Holocaust der mohammedanischen TürkInnen an den Armeniern!

    Zu dumm nur, dass Osteuopäer und Asiaten viel besser abschneiden, das macht die ganze Opferrolle der MohammedanerInnenverbände argumentativ zunichte!

    Oder die PISA-Studie: Sachsen liegt nach Finnland weltweit auf Platz zwei. In Sachsen leben Russen und Vietnamesen, aber kaum AraberInnen und TürkInnen.

    In der Murat Kurnaz-Hochbeurg Bremen hingegen konzentrieren sich die PISA-VersagerInnen genau wie im Testkalifat Al-Laschet, dem früheren NRW.

    Dieses Land ist bankrott, Polizisten und Lehrer bekommen kein Weihnachtsgeld mehr, müssen sich aber von MohammedanerInnen, die von Hartz IV „ali“mentiert werden, im Dienst verprügeln lassen!

    Die Luftwaffe muss die Zahl der Übungsstunden von 160 auf 70 Stunden streichen, ist daher nur noch „bedingt abwehrbereit“!

    Die Strassen haben Schlaglöcher wie im PDS-Paradies des IM Gysi.

    Die Schulen bröckeln, Schwimmbäder werden geschlossen, Theater gab es bis 2010.

    Der einzige Wachstumsposten im Etat:

    Hartz IV für das mohammedanische Präkariat!

    SPD-Kolat und FDP-Mayziek hingegen haben die Chuzpe, noch mehr Schutzgeld zu erpressen, Hochverrat in Reinkultur!

    Und was machen eigentlich unseren kinderlosen linksgrünen LandesverräterInnen mit StudienabbrecherInnenhintergrund wie Claudia Fatima Roth und Umvolker Beck?

    Sie scheinen abgetaucht, merken, dass der Wind sich dreht und sie die Hauptschuldigen der Misere sind!

    Multikulti ist vorbei!

    Ich zitiere den Elder Statesman der Bundesrepublik Deutschland, Bundeskanzler Helmut Schmidt:

    “Wer die Zahlen der Moslems in Deutschland erhöhen will, nimmt eine zunehmende Gefährdung unseres inneren Friedens in Kauf.”

    Helmut Schmidt, Außer Dienst, S. 236, 2008

  5. Ein Integrationsministerium ist eine gute Idee. Mit mir als Integrationsminister gibt es dann Integrationszwang! Kolat! Matzayak! (oder wie die Deppen geschrieben werden) bei mir antreten, das ist ein Befehl!!! Ihr zwei Pfeffen macht euren Leuten klar, sie tanzen nach meiner Pfeiffe, oder fliegen raus! Verstanden??

    Harrr

  6. Da schau her, das linke Pack ist gar nicht so Gutherzig wie man denkt.

    Größte Zustimmung bei Unionswählern
    Die größte Zustimmung gibt es mit 59 Prozent bei Unionswählern (Nein: 31 Prozent), gefolgt von Linke-Wählern, von denen 55 Prozent Sarrazins Ansicht teilen (Nein: 36 Prozent). Von den Anhängern der FDP stimmten 54 Prozent Sarrazin zu (Nein: 42 Prozent), bei den SPD-Wählern waren es 50 Prozent (Nein: 42 Prozent). 69 Prozent der Befragten finden sogar, es sei richtig, dass Sarrazin eine Debatte über Integration angestoßen hat. Nur 22 Prozent meinen, er hätte besser seinen Mund gehalten. Die Befragung fand am vergangenen Donnerstag statt.

    Quelle: t-online.de

  7. http://nachrichten.t-online.de/sachsen-anhalt-schlaegertrupp-verletzt-fuenf-menschen/id_20215460/index

    Schlägertrupp verletzt fünf MenschenErschienen am 11. Oktober 2009
    Eine Gruppe von etwa 20 Angreifern hat in Sachsen-Anhalt einen 27 Jahre alten Mann und vier 17-jährige Jugendliche brutal zusammengeschlagen.

    Die Polizei hat fünf Tatverdächtige im Alter zwischen 16 und 25 Jahren ermittelt. „Die mutmaßlichen Angreifer schweigen bisher zu den Tatvorwürfen“, sagte Polizeisprecher Siegfried Koch. Das Motiv für den Überfall ist noch ungeklärt. „Bisher können wir nur ein ausländerfeindliches Motiv ausschließen, weil alle Opfer Deutsche sind.“

    Na dann passt ja alles. Ermittlungen bitte einstellen!

  8. Sarrazin wird immer mehr Unterstützung erhalten.

    Er hat zwar noch keinen Dammbruch ausgelöst, aber große Risse verursacht.

    Selber aktiv werden: Nutzt die Pi-Gruppen.

    pi.mainkinzig@yahoo.de (Mainkinzig-Kreis+Hanau)

  9. Damit sollte klar sein, dass selbst im letzten akademischen Elfenbeintürmchen die Wahrheit angekommen ist. Niemand kann mehr sagen: „das haben wir nicht gewußt…“

  10. #16 Ruhri (11. Okt 2009 16:35)

    Ich schreibe solange, bis ich ins Oskar-Gysi-Integrationslager kommen werde… 🙂

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  11. Ich glaube, dass solche Äuerungen wie von Zimmermann auch was mit den vielen Leserbriefen oder sonstigen Artikeln, Blogeinträgen, Kommentaren u. ä. zu tun haben. Er hat sich nämlich ein wenig Zeit gelassen, wogegen der Weber zu voreilig den Mund aufgemacht hat. Ich will damit nichts gegen Zimmermann sagen. Ich meine nur, dass es vor allem dank uns, den vielen zig Tausenden ist, die Druck gemacht haben. Und wir müssen diesen Druck noch weit mehr erhöhen.

  12. A.Mazyek sollte aufhören zu polemisieren, und sich ernsthaft an wirkungsvolle Emigrationspläne für „besonders stark Betroffene“ heranmachen.

  13. Ich glaube dieser Emnid-Umfrage (51 % finden die Aussagen Sarrazins nicht schlimm) nicht. 501 Personen wurden befragt. Mit Sicherheit nicht repräsentativ ausgesucht. In sämtlichen anderen Umfragen, waren stets fast 90 % der Meinung.

    Dieser Mazyek ist einfach nur dummdreist. Sarranzin hat eben die Fakten gelesen und verstanden. Interkulturelle Kompetenz kann ich nicht mehr hören. Man muss nicht kompetent sein, um die Ablehnung der westlichen Werte und die Dummheit der Orientalen zu verstehen.

    Es kann nicht mehr ständig verlangt werden, sich bis ins Kleinste, mit unbebildeten und minderbemittelten Gruppen auseinanderzusetzen, bevor man die Legitimation bekommt, seine Meinung zu äußern.

    Gibt es eigentlich irgendwo das ungeschriebene Gesetz bei den Orientalen, wegen einer nicht genehmen Meinung ganz laut seinem Gegenüber das Beleidigtsein zu demonstrieren?
    Bei uns hieß das früher: „Beleidigte Leberwurst“ und wurde als Charakterschwäche interpretiert.
    Bei den Orientalen heißt das fehlende kulturelle Kompetenz.
    Wissen die eigentlich, was Kompetenz ist (außer der Kompetenz ein Kopftuch zu binden und seine männliche Sippe gegen Deutsche zu rekrutieren)?

  14. Ich habe mich schon 1993 !!! 2 Stunden vormittags an den Kölner Ring gestellt und abgezählt, nur dem Aussehen nach: über 50% „Südländer“ !! Ich behaupte, wenn ich das heute wiederholen würde, wären es mindestens 70%

    Natürlich spielt da eine Rolle, dass diese Südländer überwiegend nicht arbeiten oder arbeiten müssen, da der Staat ja reichlich zahlt und deshalb tagsüber Zeit zum flanieren haben…

  15. Sehr gut, Bernd Raffelhüschen bläst ins selbe Horn, allerdings noch politisch korrekt:

    Der Ökonom Bernd Raffelhüschen macht eine erstaunliche Rechnung auf. Wären die Geburtszahlen nicht seit Jahrzehnten rückläufig, dann wäre Deutschland noch schlimmer verschuldet. Bei der Sanierung der zerrütteten Staatsfinanzen helfe eine auf mehr Geburten ausgerichtete Politik nicht weiter:

    Geburten von Wem?

    http://www.welt.de/wirtschaft/article4809897/Staatsschulden-waeren-ohne-Pillenknick-noch-hoeher.html#xmsg_comment

  16. Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung Klaus Zimmermann fordert die Einrichtung eines Bundesministeriums für Zuwanderung und Integration. Tatsächlich beschäftigt sich eine eigene Arbeitsgruppe bei den Koalitionsverhandlungen mit dem Thema Integration, und es ist die Rede von einem „Behördenapparat“.

    Blödsinn – wenn dann brauchen wir ein Bundesministeriums zur Rückführung der Integrationsverweigerer. Alles andere wäre nur wieder rausgeschmissenes Geld, denn er erklärt gleichzeitig….

    „Gleichwohl brauchen wir in Zukunft mehr denn je die besten Köpfe aus aller Welt, um im globalen Wettbewerb mithalten zu können“

    … folglich mit hoher Wahrscheinlichkeit alles Menschen, die das ihrige unternehmen werden sich zu integrieren und für die deshalb ein solches neues Bundesministerium ohne Belang sein würde.

    Folglich wäre dann also die Klientel die bereits bekannten integrationsunwilligen Muslemannen und niemand sonst. Das ist wieder mal Perlen vor die Säue
    geschmissen.

    Lieber das Geld in eine vernünftige Schulbildung aller Lernwilligen unter den Schülern ohne Rücksichtsnahme auf den Background. Dann erübrigt sich mittelfristig nicht nur der immer wieder zitierte Mythos, dass wir Zuwanderung brauchen sondern auch die These, wir müssten die zumindest um die klügsten Köpfe der Welt werben. Zu deren bevorzugten Auswanderungszielen gehörte Deutschland bisher nicht und daran wird sich wohl auch kaum was ändern, weil die Zahlungsmoral der deutschen Unternehmen in Punkto Mitarbeitergehältern nicht gerade berühmt ist in der Welt. Bundesministerium für Integration hin oder her, da wird sich nicht ändern.

    Mal davon abgesehen, dass das deutsche berufliche Kastensystem dadurch auch nicht geändert wird, was zur Folge hat, dass weiterhin selbst der Mehrheit der fähigen deutschen Universitätsabsolventen nur entsprechend ihres familiären Backgrounds eine Karriereoption eröffnet wird.

  17. Schaut Euch mal das an:

    http://www.bild.de/BILD/regional/hamburg/aktuell/2009/10/10/vater/hilft-tochter-mitschueler-zu-verpruegeln.html

    Daß das politische System der BRD durch und durch verkommen ist und ethisch-moralisch verrottet, das ist sicherlich nichts neues.

    Wenn aber ein Staat den Wunsch der Bürger nach Gerechtigkeit in diesem Ausmaß mit Füßen tritt, dann ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis sich breite Schichten der Bevölkerung von diesem Staat abwenden!!!

    Wäre ich an der Stelle von Andrej M. gewesen, hätte ich ganz genauso gehandelt!!! Männer aber, die ihre Kinder im Stich lassen und tatenlos dabei zusehen, wie diese schikaniert und terrorisiert werden, das sind elende, erbärmliche Trottel – und leider trifft das auf die allermeisten der inzwischen total verweichlichten Deutschen zu. Die Aussiedlier aus der ehemaligen UDSSR sind da zum Glück noch anders! Die wehren sich noch gegen Unrecht!!!

    PS: Für meine Tochter/meinen Sohn würde ich auch GERNE ins Gefängnis gehen. Das ist für mich schlicht eine Frage der persönlichen Ehre!

    Solidarität mit Andrej M. !!!

  18. Die rotgrünen Totalversager haben sich offensichtlich abgeduckt. Nutzen wir die Gunst der Stunde und treten die Gegenrevolution los! Nieder mit Multikulti! Es lebe Deutschlan, Europa, das freie Abendland!!

  19. #27 Ludwig von Baden (11. Okt 2009 17:03)

    „Gleichwohl brauchen wir in Zukunft mehr denn je die besten Köpfe aus aller Welt, um im globalen Wettbewerb mithalten zu können.“

    Dieser Klaus Zimmermann ist ein Scherzkeks. Wie will er denn „die besten Köpfe aus aller Welt“ nach Deutschland holen, wenn dieses Land durch seine hohen Steuern und Sozialabgaben für qualifizierte Arbeitnehmer völlig uninteressant ist?

  20. Die Forderung, die Grenzen weit zu öffnen, um noch mehr „Fachkräfte“ zu den 10 Millionen Arbeitslosen zu gesellen, enlarvt Zimmermann, als treuen Steigbügelhalter der Kapitalinteressen.
    Da sollen tatsächlich noch mehr Lohndrücker ins Land geholt werden, um die Arbeitsmarktkatastrophe zu vollenden.

  21. Wir müssen den Druck weiter erhöhen!
    Jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten: Schilder (wie die Wahlschilder) selbst herstellen und aufhängen, PI-Sticker, Plakate, Flugblätter,…!

    „Sarrazin hat Recht!“ wäre auch ein guter Slogan. PI-News.net dazu, fertig.

    Wir müssen solche Vorfälle weiter für uns nutzen!!!! Jetzt!!! Es wird früh dunkel..

    Bald gibts wieder Sauregurkenzeit, wer weiß wie lange!

  22. #31 Plondfair

    Das ist ein sehr gutes weiteres Argument gegen solche blödsinnigen wertlosen Lippenbekenntnisse.

    Wir werden auch zukünftig eben nicht die „klügsten Köpfe“ in Deutschland erwarten können, sondern zähneknirschend im Rahmen der „Familienzusammenführung“ weiterhin „windelbedeckte Köpfe“.

  23. #33 Sauron (11. Okt 2009 17:14)

    Da sollen tatsächlich noch mehr Lohndrücker ins Land geholt werden, um die Arbeitsmarktkatastrophe zu vollenden.

    Das ist genau der Punkt. Und wenn man das ausspricht, dann ist man auch nicht „fremdenfeindlich“, sondern schlicht und einfach vernünftig.

  24. Derweil zeigt der Generalsekretär des Zentralrats, Aiman Mazyek, was er unter “Integration” ver

    steht:
    Der Zentralrat der Muslime empfahl Sarrazin am Wochenende einen Integrationskurs: „Interkulturelle Kompetenz ist auch für seinen Job eine Schlüsselkompetenz. Ein Integrationskurs würde ihm gut zu Gesicht

    Das ist Nebeldeutsch und heisst auf Deutsch:

    Sarrazin sollte sich daran gewöhnen, dass der Islam bestimmt.

    Es ist eine der üblichen Drohungen.

  25. Warum die WELT ihren Artikel mit dem strunzdummen Kommentar Alan Poseners schmückt, bleibt ihr Geheimnis. Werbung für sich selbst macht sie damit sicher nicht.

    Denken wir doch einmal um die Ecke! Das Pendel schwingt zurück und vielleicht zeigt „Die Welt“ mit Posener nur einen dieser stockdummen Linken a la Höge (taz), Prantl(SZ), Frangenberg (KSta), Jessen (Zeit) und lässt ihn sich um „Kopf und Kragen“ schwadronieren.

    Deren Zeit neigt sich dem Ende zu. Schaden haben diese Figuren ausreichend angerichtet. Waidwund angeschlagen keilen sie noch einmal aus.

  26. #34 RobertOelbermann (11. Okt 2009 17:15)

    PI-Sticker, Plakate, Flugblätter,…!

    “Sarrazin hat Recht!” wäre auch ein guter Slogan. PI-News.net dazu, fertig.

    Richtig,

    aber unbedingt das gesamte Interview beifügen das ist dem Bürger meist bewußt vorenthalten worden.

  27. 29 Pablo (11. Okt 2009 17:04)

    Wer hat nochmal gesagt: Volk steh auf und Sturm bricht los ??
    ______________________________________________

    Das war Hitlers sein Propagandaminister Joseph Goebbels bei seiner berühmten Rede im Berliner Sportpalast im Februar 1943, oder irre ich mich an der Jahreszahl.
    Historiker, bitte hervortreten!
    Stimmt es oder stimmt es nicht?

  28. #10 Plondfair (11. Okt 2009 16:23)

    Kann es vielleicht sein, daß ihr Klaus Zimmermann falsch verstanden habt?

    „DIW-Chef fordert Bundesministerium für Integration“

    Laut SPON sagte Zimmermann in diesem Zusammenhang:

    „Es dürfe nicht zugelassen werden, dass schon Kinder in eine Spirale des sozialen Abstiegs gerieten, weil sich die Eltern für Deutschland entschieden hätten.“

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,654465,00.html

    Heißt: Deutschland ist schuld, wenn die Einwanderer nix bringen. In jedem anderen Land würden die hochmotivierten und integrationswilligen Anatolier sofort zur Leistungselite aufschließen.

    Das alte Lied.

    Im günstigen Fall könnte man das so verstehen: Deutschland ist schuld, wenn die Einwanderer nix bringen, weil es zu wenig Integrationsdruck ausübt und vor allem dafür Sorge trägt, dass die Einwanderer sich auch ohne Integration kuschelwohl fühlen. Aber ich fürchte, so ist das nicht gemeint.

    Was ein (natürlich türkischstämmiger) „Integrationsminister“ bringen würde, zeigen bereits die unzähligen Integrationsbeauftragten. Ganz abgesehen von dem vielen guten Geld, dass die neue Behörde verschlingen würde.

    Wie schon die Integrationsbeauftragten, so würde auch der Integrationsminister es als seine Aufgabe betrachten, den Integrationsdruck auf die Migranten zu vermindern statt zu erhöhen.

    PI hat Klaus Zimmermann offenbar tatsächlich falsch verstanden.

  29. Wie kann der Zentralrat der Muslime nur so einen
    Scheiß´fordern?Integrationskurs für Sarrazin?
    Ist Sarrazin ein Türke?Ein Araber?Wird er von
    der deutschen Kartoffel alimentiert?Zentralrat
    der Muslime,geh´zurück in die Berge aus denen
    ihr eingefallen seid und hütet weiter euer Vieh!

  30. Nichts neues von Herrn Zimmermann. Wir brauchen noch mehr Zuwanderer, Deutschland ist Einwanderungsland und die Deutschen müssen sich bei der Integration mehr Mühe geben. Ein Integrationsministerium will er auch noch haben, vermutlich mit tausenden Beamten und bezahlen soll es der Steuerzahler.
    Vielleicht sollten das besser Herr Zimmermann und seine Freunde bezahlen. Sie waren es ja auch , die erst nach Gastarbeitern und dann nach Zuwanderung gerufen haben und wie man sieht immer noch danach rufen.
    Sie haben auch davon profitiert und sie profitieren immer noch darum. Zum, Glück leben sie selbst nie dort , wo man die Folgen der Zuwanderung jeden Tag sehen kann und die Rechnung zahlt der Steuerzahler.

  31. #43 nowhereman (11. Okt 2009 18:05)

    Wie kann der Zentralrat der Muslime nur so einen
    Scheiß´fordern? Integrationskurs für Sarrazin?

    Gemeint ist ein Kurs zur Integration in die Multi-Kulti-Gesellschaft.

    Das entspricht der bekannten Forderung, die Mehrheitsgesellschaft möge sich in die Minderheitsgesellschaft integrieren, damit die Minderheitsgesellschaft, die ohnehin bald die Mehrheitsgesellschaft sein wird, sich schon jetzt rundum wohlfühlt und sich beizeiten in die künftige Dominanz einüben kann.

  32. wenn alle die da befragt werden, respektive abstimmen die Ausführungen des Hr. Sarazzin auch noch gelesen hätten wär das gut. So allerdings befürchte ich kommt die Mehrheit der Meinungen aus 2. Hand, untergejubelt von den gleichgerichteten Bild- Wort- und Tonmüllwerfern der BRD Medien. Bei den Zeitungen direkt aus dem SPD Politbüro.

  33. Ein Thema, das hierbei eine Rolle spielt, ist die „Brutpflege“ und hier speziell die Verteidigung der Brut.
    Bei den eingewanderten Fremdstämmen ist sie noch weitgehend vorhanden, während die mitteleuropäischen Stämme anscheinend weder bereit noch in der Lage sind, ihre eigene Brut wirksam zu schützen. Aufgrund der geringen Zahl sollte man eher von einer besonderen Fürsorge für den eigenen Nachwuchs ausgehen.
    Das ist bei vielen nicht der Fall, wie die Diskussionen um das Thema „Verwahrlosung“ schon länger zeigt. Das Verhalten der fremden Eltern gegenüber einheimischen Autoritäten, seien es Lehrer(innen), Verwaltungspersonal oder Polizisten spricht eine deutliche Sprache und wurde reichlich dokumentiert.
    Das Beispiel der Eltern von „Mehmet“ (richtig: Mulis Aris) zeigt, dass sie auch während des öffentlichen Rummels und entsprechendem Druck nicht bereit waren, ihren „Erziehungsstil“ zu ändern. Anders ausgedrückt haben sie sein falsches Sozialverhalten mindestens toleriert. Vor dem Hintergrund der mitgebrachten Machokultur gehe ich sogar von einer weitgehenden Billigung des aggressiven Verhaltens ihres männlichen Nachwuchses durch diese und andere Eltern aus.
    Das Dilemma für den europäischen Nachwuchs und seine Eltern ist schwerwiegend.
    Junge Männer können ihre Zeit dazu verwenden, alleine am Schreibtisch höhere Mathematik und Physik zu erarbeiten oder aber im Sportstudio die eigene Abwehr erlernen, kräftigen und für die Zukunft wichtig, zusätzlich noch soziale Verteidigungsallianzen zu gründen. Beides intensiv parallel zu gestalten, dürfte nicht vielen gelingen.
    Da unser Staat offenbar nur noch mangelnd bereit ist sein beanspruchtes Gewaltmonopol durchzusetzen, wird dieses Dilemma früher oder später bei der Wirtschaft ankommen. Noch kann sich die Wirtschaft auf einen Pool gut ausgebildeter Berufsstarter stützen.
    Die Frage stellt sich: Wie werden sich physikalisch-technische Asse fühlen, wenn sie die öffentlichen Räume nicht mehr nutzen können, weil sie Angst haben, sich (erneut) blutige Lippen zu holen. Erst wenn dieser Pool trocken läuft, wird echter Druck auf die handelnden Akteure einsetzen. Ob sich die eingeschlagene Richtung dann noch ändern lässt, steht auf einem anderen Blatt. Die europäischen „Eliten“ sind dabei, die Grundlagen der heutigen technischen Zivilisation zu gefährden. Für eine Zivilisation auf dem Stand des 13. Jahrhunderts wird es wohl reichen.
    Das dürfte sie sicher beruhigen, meine Herren Industrievertreter.

  34. #32 Plondfair (11. Okt 2009 17:08)

    #27 Ludwig von Baden (11. Okt 2009 17:03)

    “Gleichwohl brauchen wir in Zukunft mehr denn je die besten Köpfe aus aller Welt …

    Mit den „besten Köpfen“ meint er die bestverpackten Köpfe. Qualitätsare muss ja sicher verpackt sein. Keinen anderen Zweck haben die zu Unrecht geschmähten muslimischen Kopftücher!

  35. #30 Mastro Cecco (11. Okt 2009 17:07)
    Die Gesinnungsdiktatur hat den Falschen verurteilt. Eigentlich hätten die Eltern (Eltern haften für ihre Kinder) des Rüpelkindes bestraft und erzogen werden müssen! Ganz offensichtlich hat die Erziehung des Migrantkindes von zu Hause aus nicht gefruchtet (der schlägt schon seine MitschülerInnen und findet das noch lustig)!

    Der Vater hingegen hat nur seine Tochter schützen wollen und die Erziehung des Rüpelkindes selbst in die Hand genommen, da die Eltern und Pädagogen selbst tatenlos zugesehen haben, und ein Staat der richtiges Handeln unmöglich macht, in der er besseres Handeln verhindert. 95% der Schuld ist den Eltern zu zu schreiben und dem Staat der solche Eltern auch noch unterstützt, 4% dem Kind selbst, was unerzogen ist und 1% den Pädagogen mit Mutlikultiblödgesinnung, die einen Flächenbrand (und erst recht nicht der Indoktrination Ungläubige seien Untermenschen)auch nicht mehr löschen können, aber wenigstens das Härteste sollten sie noch verhindern können.

  36. #19 Eurabier (11. Okt 2009 16:39)

    #16 Ruhri (11. Okt 2009 16:35)

    Ich schreibe solange, bis ich ins Oskar-Gysi-Integrationslager kommen werde… 🙂

    ————–

    Ich komme Sie besuchen…um die Kommentare zu hören..

  37. Der Welt-Artikel gibt in der Tat nicht viel her und SSON ist auch nicht besser. Eben, das übliche Blabla.

    Was soll aber nun ein Integrationsministerium bringen? Beauftragte hatten wir genug und einen zweiten Laschet brauchen wir nicht.

    Sarrazin hat recht, wenn er hauptsächlich die Probleme mit den Türken und Arabern hervorhebt, weil diese die genannten Probleme verursachen. Es kann auch nicht im Sinne der Deutschen sein, wenn die zahlreichen türkischen Funktionäre, unter dem Missbrauch des Artikels 4 – Religionsfreiheit – hier die Politik der AKP (Erdogan) und MHP (Türkes) betreiben in Sachen „Europäisches Türkentum“ betreiben.

    Es handelt sich hierbei um einen Sammelbegriff für sog. Türkische Zivilbesatzer im Europäischen Raum deren Aufgabe darin besteht, die „türkisch-nationalistische Identität“ möglichst großflächig zu verbreiten. In einer Dokumentation der “Türk Federasyon” heißt es dazu:

    “Die Türk Federasyon hat für unsere in Europa lebenden Menschen, die bisher als Fremde und manchmal als Deutschländer gerufen wurden, die richtige Bezeichnung des Europäischen Türkentums betont und diese anerkennen lassen.” .

    Weiterhin entspricht der Sammelbegriff des “Europäischen Türkentums” auch der Logik des “Werde Deutscher, bleibe Türke”. Die Türkischen Einwanderer sollen zwar die deutsche Staatsangehörigkeit erwerben, doch diese für „türkisch-nationale Interessen” und die Bildung einer starken türkisch-nationalistischen Lobby nutzen. Nahezu alle türkischen Organisationen fordern ihre Mitglieder auf, die deutsche Staatsangehörigkeit anzunehmen. Vor allem werden sie auch dazu motiviert und aufgefordert, sich systematisch in institutionelle, politische, soziale und kulturelle Strukturen einzugliedern um Impulse zugeben.

    Das vor genannte sollte man immer im Auge behalten. Wenn schon Immigration, dann aber auch eine an den Interessen der Deutschen ausgerichtete Integrationspolitik und die kann sich an den Vorbildern Kanadas bzw. Australiens orientieren.

    D.h., keine sozialen Geschenke mehr im Sinne der Gutmenschen,

    keine Versorgungsleistungen

    sondern Forderung nach Leistung und Integration.

    Ohne Integration gibt es nur die Ausweisung!

  38. Die Herrschaft des linken Meinungshohheit ist noch nicht ganz vorbei. Wir müssen mehr debattieren, mehr schreiben, mehr reden, mehr handeln, mehr agieren, mehr Aktionen.

    Ich bin bereit, dafür zu bezahlen. Zum Beispiel bei PI. Aber ich weiss immer noch nicht wie und wohin.

    Hilft mir da mal jemand?

  39. Ich finde es äußerst interessant, dass sich Leute wie Roth, Ströble und Co. so stark zurückhalten. Sonst kommen doch immer gleich Rassimusschreie?

    Ahnen die etwa, dass die Zeit ihrer Ideologie sich dem Ende zuneigt?

  40. Hoffentlich bleibt das Thema „Sarrazin“ noch lange in den Medien am Köcheln!
    Effizienter kann man die verbliebenen Passiven nicht wachrütteln. Und je mehr Deutsche über den Wahnsinn der unqualifizierten Einwanderung aus muslimischen Kulturen informiert sind, umso eher werden wir über geeignete Lösungsmöglichkeiten verfügen, diesen selbstmörderischen Zustand zu überwinden!

  41. Mazyek sollte zurücktreten …….. und zwar sehr weit.

    Würde ers nicht tun. Im Jenseits wird ers machen MÜSSEN …… und zwar mit Strenge und nicht wie jetzt, wo ihm noch Chancengleichberechtigung auf Sinnvolles zur Verfügung ist.

  42. Meiner Meinung nach ist der endlich mal unzensierte und frei von deutschem politischem Duckmäusertum, das uns ewig aufgedrückt wird, wieder mal eine hochwillkommene Gelegenheit für die ganzen linksliberalen Gutmenschen, sich in einer schlecht orgnisierten Lichterkette, Butterkeks essend und mit betroffenem Gesicht nach außen anzeigend, vom verstaubten Sofa zu begeben und poitisch hochkorrekte Weisheiten zu formulieren und zu überlegen, wie man die eigene deutsche Identität noch mehr schmälern und wegdiskutieren kann

  43. #53 Antidote (11. Okt 2009 18:27)

    Religion ist so ziemlich einer der undefiniertesten Begriffe.

    Religionsfreiheit ist so ziemlich eine Widersprüchlichkeit in sich, denn religere heißt anbinden/anknüpfen/… und Freiheit ist eben das andere.

    Sinnvoll wäre also dies: 1) Definieren was RELIGION ist und was nicht, weils etwa der Missbrauch einer urtümlichen Geisthaltung und ihrer Traditionen ist.
    2)Erkenntnis einer Denkungsrichtung und einer Denkmeinung. Erstere ist die naheliegende, nämlich, dass ein Gott ein unveränderlich Ewiglicher ist. Dagegen ist die Denkmeinung welche die Einzigartigkeiten jeglichen und allen Lebens nicht differenziert, sondern das Geschenk Leben zum Egalitätsakt zu degradieren versucht wurde.

    Neid verundifferenziert zum „Einheitsbrei“ …..

  44. …und zu Herrn Weber: Was ist los unter den Krawattenträgern —— ich bin verdutzt——– Aufbrüche zur Menschlichkeit ?

  45. Markiert Sarrazin den Anfang vom Ende der BRD?

    Als Wolf Biermann, bekennder DDR-Sympathisant Kritik am eigenen Regime übte und er deswegen 1976 zwangsweise ausgebürgert wurde, war vielen klar: dieses System ist nicht mehr reformierbar. Zahlreiche linke Intellektuelle in der DDR gingen in Folge auf Distanz zum Regime, und schließlich kamen mit dem ökonomischen Kollaps die Ereignisse des Jahres 1989, an die wir uns dieser Tage mit Freude erinnern!

    Die Art und Weise, wie Sarrazin mundtot gemacht werden soll lässt Parallelen erkennen. Sarrazin ist mit Sicherheit kein rechter Spinner, kein Neonazi, kein Feind des Grundgesetzes, von solchen Bestrebungen würde er sich sicher heftigst distanzieren! Sondern er hat als seriöser Politiker auch eine Zeit lang Verantwortung für die Politik der Regierenden in der Stadt Berlin getragen. Und er hat in der Vergangenheit Dinge gesagt, die auch mich auf die Palme gebracht haben. Wenn seine schonungslose Analyse der Situation jetzt ungehört verhallen sollte, und vor allem eine Politik des „weiter so“ betrieben würde (wahrscheinlicher leider: wird), könnte am Ende wirklich wegen ebensolcher Unreformierbarkeit das Ende der BRD, bzw deren Übergang zu einem anderen Staat bevorstehen. Aber nicht wie 1989 hin zu mehr Freiheit und Demokratie, sondern zum islamischen Gottesstaat.
    Soll noch einer mich fragen, warum 1933 nicht verhindert werden konnte. Auch damals gab es genügend Stimmen, die gewarnt haben. Der politische Hauptstrom („Mainstream“) war jedoch anders. Die Frage ist: Wie verhindern wir hier und jetzt die neuerliche Übernahme unseres Gesellschaftssystems durch eine totalitäre Ideologie in der nächsten Zukunft ??

  46. #42 Israel_Hands (11. Okt 2009 17:57)

    Laut SPON sagte Zimmermann in diesem Zusammenhang:

    “Es dürfe nicht zugelassen werden, dass schon Kinder in eine Spirale des sozialen Abstiegs gerieten, weil sich die Eltern für Deutschland entschieden hätten.”

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,654465,00.html

    Heißt: Deutschland ist schuld, wenn die Einwanderer nix bringen. In jedem anderen Land würden die hochmotivierten und integrationswilligen Anatolier sofort zur Leistungselite aufschließen.

    Das alte Lied.

    Die typische geistig verblödete Intelligenzia Deutschlands. Sie kreisen seit Jahrzehnten um das selbe Thema, immer im Kreis herum. So etwas erinnert an Hospitalismus, wie die großen Raubkatzen/Wildtiere im Zoo.

    Ein Blick auf die Nachbarländer Niederlande, besonders Frankreich und Großbritannien genügt (auch der Blick vor die eigene Haustüre in Deutschland reicht aber auch schon aus), um zu wissen, daß sich die Probleme aus den rassischen Ethnien entwickeln. Dort trennen sich die Ethnien ganz von selbst, ob mit oder ohne Bildung, ob mit oder ohne Sozialisierung.

    Die sozialisieren sich selbst, identifizieren sich mit ihrer ethnischen Herkunft, Jugendgangritualen & Nationalität, das was man uns verbieten möchte.

    Hingegen fördern alle Politiker diese Jugendgangrituale (verständnis für Jugendgangs, Rappergangs, siehe dem „Rapperkönig Steinmeier“) sprechen aber dem Volk sein Ritual der Zugehörigkeit ab. Kränker geht´s kaum noch.

    Der Islam verschärft, forciert die ethnischen Unterschiede und Aggressionen nur noch intensiver, trennt noch viel radikaler nach religiösem Wahn, die Ungläubigen von den Moslems und spaltet weiter ganz bewußt die Gesellschaft.Nur naivdumme Politiker & Journalisten lassen sich freiwillig für deren kalkulierten Machtinteressen einspannen oder sie sind bestochen!

    Doch selbstverständlich werden auch die weißen Ethnien sich ihre Gangs erschaffen, wenn sie sich am Leben halten wollen. Das dumme Geblubber unserer Elitschranzen wird auch noch in 30 weiteren Jahren, in abgesichteren Räumen ihrer Elfenbeintürmen den gleichen Schwachsinn predigen, wie der Pfaffe in seiner Kirche. Nur die Zuhörerschaft ist bis dahin ganz abgesprungen, geflüchtet, von Jugendbanden ermordet und von der Wirklichkeit belehrt.
    Am Ende bleiben dann weitesgehend nur noch Banden übrig in einem ethnischem Schmelztiegel. Alles andere ist reine Utopie weltfremder Phanatasten!

    In Vorsicht,Bürgerkrieg ist das ganz gut geschildert, auch wie niederländische linke Multikultijournalisten Blut auf Grund der real existierenden Welt geschluckt haben,- es bleibt eben keiner in seinem Elfenbeinturm verschont Wenn er den Fuß auf die Straße raussetzt, kann´s schon passiert sein! Und manchmal wird man auch in der eigenen Wohnung bereichert.

    Die Lösung der Probleme ist ganz einfach. passt aber nicht ins Multikulti politisch korrekte Prinzip: die Ethnien zu trennen.
    Durch Rückwanderung, Grenzen und Nationalstaaten, um gewalttätige Probleme zu verhindern. In einer weitgehend homogenen Gesellschaft mit Gleichgesinnten (z.B. Europäer, Abendländer) gibt es nämlich keine künstlich selbst hervorgerufenen rassistischen Probleme verschiedener Ethnien.

  47. #43 nowhereman (11. Okt 2009 18:05)

    Wie kann der Zentralrat der Muslime nur so einen
    Scheiß´fordern?Integrationskurs für Sarrazin?…

    Er soll in das Lager der Kuscher, Speichellecker und untertänigen „Vordenker“ reintegriert werden. Gar nicht so dumm, die wissen halt den tumpen Deutschen zu dressieren und für ihre Interessen einzuspannen.

  48. #64 Islamophober (11. Okt 2009 20:44)

    ….Durch Rückwanderung, Grenzen und Nationalstaaten, um gewalttätige Probleme zu verhindern. In einer weitgehend homogenen Gesellschaft mit Gleichgesinnten (z.B. Europäer, Abendländer) gibt es nämlich keine künstlich selbst hervorgerufenen rassistischen Probleme verschiedener Ethnien…

    Nun, wieviele Millionen Tote gab es bei Auseinandersetzungen europäischer Weisser im letzten Jahrhundert (oder auch Jahrtausend)? Hitler hat ausschliesslich gegen europäische Weisse agiert, mit slawischer und moslemischer Unterstützung…ich habe da so meine Zweifel ob dem Friede, Freude Eierkuchendenken zwischen europäischen Völkern. Der Grund für relativen Frieden sehe ich in der wirtschaftlichen Homogenität der europ. Länder, weniger im Blutsverwandtem…

    ansonsten guter Beitrag, Respekt!!

  49. Man kann bemerken, daß der offensichtliche Politikverdruß derartige Ausmaße annimmt, daß sich nicht mal mehr unsere sogenannten Spitzenpolitiker dem neuesten „Verrat“ an unseren so mühselig Integrierten annehmen. Das finde ich auch sehr bezeichnend!Ich wüßte zu gerne, was der von mir sehr, sehr geschätzte Altkanzler Schmidt zu dem Ausspruch von Herrn Sarrazin sagt und was er überhaupt so den desaströsen Flachpfeifenpolitikern der SPD sagt. Ich an seiner Stelle würde das Parteibüchlein wegwerfen, wenn ich auch nur noch einmal den Namen Sigmar Gabriel hören müßte. Ich jedenfalls habe es getan.

  50. #66 Storch (11. Okt 2009 21:05)
    Was verstehst du unter Blutsverwandtschaft?

    Ich denke schon, daß die Europäer mit gleicher Zivilisation sich ganz gut(mehr oder weniger)vertragen. Ein paar andere Ethnien, welche verträglich sind und zum kulturellem Austausch, Fortentwicklung dienen, bis zu einer bestimmten Prozentzahl kann auch nicht schaden.

    Fremdländische Kulturen, die sich wie Feuer zu Eis (schmelzen) verhalten passen gar nicht und andere bzw. deren Ethnien, nur so lange sie von vorne herein kontrollierbar begrenzt werden.

  51. Ebengerade in die Sendung von Maybrit Illner auf dem ZDF Infokanal reingezappt (evtl. Wiederholung). Thema: „Eltern in PISA-Panik – Gute Bildung nur noch für Reiche?“

    Neben Buschkowsky war u.a. auch der Laschet dabei. Und ein Türke namens Emre Ulukög, Beschreibung: „16 Jahre alt, ehemaliger Hauptschüler, der in diesem Jahr auf die Fachoberschule wechselte.“ So weit, so gut.

    Zum Schluss bin ich aber doch ausgeflippt. Da sagte doch dieser hoffnungsvolle Sprössling:
    „Wie soll man was erreichen, wenn man nicht gefördert, sondern abgeschoben wird?“

    Jaaa, man wird also gleich abgeschoben, wenn man in Deutschland nichts erreicht hat??? Und die Zuschauer klatschen, keiner widerspricht!

  52. #66 Storch

    Nun, wieviele Millionen Tote gab es bei Auseinandersetzungen europäischer Weisser im letzten Jahrhundert (oder auch Jahrtausend)? Hitler hat ausschliesslich gegen europäische Weisse agiert, mit slawischer und moslemischer Unterstützung…ich habe da so meine Zweifel ob dem Friede, Freude Eierkuchendenken zwischen europäischen Völkern. Der Grund für relativen Frieden sehe ich in der wirtschaftlichen Homogenität der europ. Länder, weniger im Blutsverwandtem…

    Es überall auf der Welt Kriege gegeben. China, Japan, Afrika, Orient, Maya, Inkas, etc. Die europäischen Kriege liegen uns näher, besonders die Zäsuren „Dreißigjähriger Krieg“, die „Napoleonischen Überfälle auf Europa“, der 1.Wk und der 2.WK.

    Wenn wir uns auf den 2.WK beschränken sehen wir zwei Sozialisten am Werke, Stalin und Hitler. Das sollten wir nie vergessen.

  53. #68 Islamophober (11. Okt 2009 21:21)

    #66 Storch (11. Okt 2009 21:05)
    Was verstehst du unter Blutsverwandtschaft?

    Ja, ein heikles Thema. Wir (die Deutschen) sind genetisch dem Bio Franzosen wesentlich näher, als z.B. den Türken, Negern aber auch den Polen oder Tschechen. Auch dürfte die römische Belagerung auch ihre genetischen Spuren hinterlassen haben….usw.

    Aber, ich möchte hier nicht „rassisch“ argumentieren, die Menschen, egal welcher Ethnie zugehörig, sind nun mal ALLESAMT nicht so gut, wie es die 68er Ideologen gerne hätten.

    Die „Abgeblichenen“ werden wohl zusammenhalten, so hoffe ich doch…

  54. #70 Aufgewachter (11. Okt 2009 21:41)

    …Und die Zuschauer klatschen, keiner widerspricht!..

    Das sind keine „Zuschauer“ – die sind fester Bestandteil der Propaganda – ein ganz wichtiger Bestandteil übrigens!!

  55. @ Eurabier

    Und was machen eigentlich unseren kinderlosen linksgrünen LandesverräterInnen mit StudienabbrecherInnenhintergrund wie Claudia Fatima Roth und Umvolker Beck?

    Sie scheinen abgetaucht, merken, dass der Wind sich dreht und sie die Hauptschuldigen der Misere sind!

    Das ist mir auch aufgefallen. Von diesen beiden morbiden Figuren (Platz 1 und 2 meiner persönlichen Baukranliste für Nürnberg 2.0) hört man zur Zeit gar nichts.

    Beide sind der Prototyp jener neuen verantwortungslosen PolitikerInnen, die jegliche Vernunft und alle Ideale verraten, nur um ihren persönlichen Vorteil wahrnehmen zu können. Das Land/Volk/Nation kann vor die Hunde gehen. Hauptsache, sie können ihre Schäfchen ins Trockene bringen. Hitler hätte an diesen Figuren seine Freude gehabt.

    In der NSDAP hätten die beiden eine tolle Karriere gemacht. Da bin ich mir sicher.

  56. #73 Storch (11. Okt 2009 23:06)
    Die Zerstörung eines jeden einheimisch-europäischen Zusammengehörigkeitsgefühl ist ja das Konzept der faschistoiden Multikultiideologen.

    Das fängt schon damit an, mit solchen nebensächlichen Schlagezeilen, wie Nena und die „Damhanursekte“, in denen man das okkult-heidnische Zusammengehörigkeitsgefühl einen Negativtouch ver- und vorgibt und sie zum Mainstream macht. Dabei ist weder Scientology oder Damhanur (vermutlich noch viel weniger)so gefährlich, als z.B. der weltweite Islam mit all seinen Gewaltfacetten.

    Etnien, die verwandt sind stehen sich natürlicherweise auch näher und können sich arrangieren. Ethnien, die auch noch mit einem intoleranten Religionsfaschismus dahergaloppiert daher kommen fusionieren niemals,- eine totalitäre Ideologie duldet eben „keinen Gott neben seinen“! [Das Christentum klammer ich hier aus, da ich im jetzigen Christentum keine Gefahr sehe und Christen keine Gewalttäter auf Grund ihrer Religion in heutiger Zeit sind.]

    Wie gesagt, daß ist aber nur meine Meinung;, verschiedene Ethnien (in begrenzter Anzahl) sehe ich als plurale wirkliche Bereicherung an – Austausch von Kulturen, Weiterentwicklung, Unterhaltung,ect., auch ganz artfremde (der Islam gehört ganz eindeutig aber nicht dazu, da seine Gewaltideologie und der Gewaltkoran ganz klar jede Gesellschaft unterwandert und Gewalt an Andersgläubigen/denkenden legitimiert und immer auch in absoluter Minderheit, das Ziel der Eroberung bzw. die Umkrempelung der bestehenden Gesellschaft hat.), wie Chinesen, Vietnamesen, Neger, usw.

    So lange die begrenzt in ein Land eines anderen Volkes eingelassen werden, meinetwegen festgelegt auf 2-3% wird es ein Volk nicht zum Verhängnis werden. Diese 2-3 % vermischen sich in langen Zeiträumen (Hunderten von Jahren) und passen sich an und werden zum Inländer, wenn die Leitkultur klar vorgegeben ist.

    Eine total homogene Gesellschaft ist genauso viel schöne Utopie, wie eine globale Schmelztiegel-Gesellschaft. Der Schmelztiegel ist natürlich Gift für ein Volk, die verschienden Ethnien kämpfen alle um ihre Interessen (ihrer Zugehörigkeit, Machterweiterung zu einem einfacheren bequemeren Leben) und es folgt Anarchie, Mord und Totschlag.

    Eine nur homogene Gesellschaft möchten aber auch die wenigsten Menschen leben. Es wäre sehr eintönig für viele Menschen. Es möchte sich ja keiner vorschreiben lassen, nur rassenrein zu heiraten, wenn ihm z.B. chinesische Frauen (die Mentalität) besser zusagen würden.

    Die Vermischung ist fast überall auf der Welt in den Völkern vorhanden, bis auf ein paar unentdeckte Naturvölkern. Der Islam hingegen wäscht sich religionsethnisch-rassenrein und sondiert die Ungläubigen auf unglaublich radikalste Art aus.

    Allerdings ist der Islam so schizophren-irre, daß die Ausrottung auch untereinander, in den verschiedensten Glaubensströmungen, und dann auch wieder unter nationalen Gesichtspunkten, und schließlich zu letzt sogar unter rassischen Gesichtspunkten und zum ganzen Entsetzen der Gutmenschen sogar unter blutsverwandten rassischen Familiengesetzen aussondiert stattfindet.

    Deswegen ist der Islam überall extrem unbeliebt und der Beweis, daß eine homogene Gesellschaft (Kultur) eben auch nicht funktionieren kann und genauso wenig friedlich abläuft, wie ein globaler Schmelztiegel.

    Eine rein homogen-ethnische Gesellschaft erfordert den Zwang von (sexueller) Enthaltsamkeit seiner Bedürfnisse (keine fremdländischen Heiraten). Die Welt läßt sich ohne Gewaltexzesse/Genoziden so auch gar nicht mehr rückgängig machen.

    Deswegen halte ich das was menschlich vertretbar ist und real umsetzbar ist;
    freie Nationalstaaten (in Europa nach europäischer Art, ohne feindlichgesinnte Orientokkupanten) mit geregelter Einlaß/Zuwanderungskontrolle eben für die beste und friedlichste Lösung.

  57. „DIW-Präsident Zimmermann beklagte, viele Zuwanderer seien, obwohl sie lange im Land sind, weder gesellschaftlich noch wirtschaftlich ausreichend integriert.“

    Was Zimmermann da beklagt, ist doch in Wahrheit ein gutes Zeichen. In ein Volk, das 6 Millionen vergast hat, ist Integration eine Zumutung. Diese Zumutung muß nun überwunden werden. Der Zentralrat ist die einzige Institution, die dazu angemessen argumtentiert.

  58. „DIW-Präsident Zimmermann beklagte, viele Zuwanderer seien, obwohl sie lange im Land sind, weder gesellschaftlich noch wirtschaftlich ausreichend integriert.“

    Was Zimmermann da beklagt, ist doch in Wahrheit ein gutes Zeichen. In ein Volk, das 6 Millionen vergast hat, ist Integration eine Zumutung. Diese Zumutung muß nun überwunden werden. Der Zentralrat ist die einzige Institution, die dazu angemessen argumtentiert.

Comments are closed.