Es ist mal wieder soweit. Die von den Deutschen selbst gewählte Bundesregierung vertritt wieder die Interessen des eigenen Volkes: Auf Kosten des Steuermichel startet die Bundesregierung die Imagekampagne „Biz Birlikteyiz – Wir gehören zusammen“ in der Türkei – die von den BIW scharf kritisiert wird.

Die BIW-Kampagnenseite „NEIN zum EU-Beitritt der Türkei“ berichtet:

Deutsche Imagekampagne in der Türkei

Regierungsoffizielle Anbiederei auf Kosten der Steuerzahler

Unter dem Motto „Biz Birlikteyiz – Wir gehören zusammen“ hat die Bundesregierung eine Werbekampagne in der Türkei gestartet. Ziel der Initiative ist es, das Image Deutschlands am Bosporus aufzupolieren und die „enge Verbundenheit“ zwischen beiden Ländern zu zelebrieren. Dazu werden in den nächsten drei Monaten Spots im türkischen Fernsehen sowie im Kino ausgestrahlt, in denen u.a. deutsch-türkische Prominente auftreten sollen.

Die Anbiederei der Europäer und allen voran Deutschlands beim islamisch-nationalistischen Regime in Ankara nimmt immer groteskere Züge an. Anstatt die türkische Regierung Erdogan wegen ihrer zahlreichen außenpolitischen Fehlleistungen der jüngsten Zeit und des mangelnden Reformwillens endlich in die Schranken zu weisen, macht man einmal mehr den öffentlichen Kotau vor der Türkei. Und das auf Kosten der deutschen Steuerzahler.

Offiziell dient die Imagekampagne dem Zweck, die Beziehungen zwischen beiden Staaten zu vertiefen. Doch es dürfte noch andere Motive geben: Meinungsumfragen in der Türkei signalisieren nämlich schon seit einiger Zeit ein abnehmendes Interesse der Bevölkerung an einer EU-Mitgliedschaft ihres Landes. Das aber stellt den Lieblingsplan der Eurokraten in Frage, die Europäische Union durch die Aufnahme der Türkei nach Kleinasien auszudehnen und damit den eigenen Machtbereich zu erweitern. Deshalb wird jetzt gegengesteuert. Daß dabei ausgerechnet die Bundesregierung an der Spitze der Kolonne marschiert, obwohl Deutschland im Falle eines türkischen EU-Beitritts unter allen Mitgliedsstaaten die größten Lasten zu tragen hätte, ist für keinen vernunftbegabten Bürger mehr nachvollziehbar.

Die aktuelle Imagekampagne zeigt, daß sich die amtierende schwarz-gelbe Regierung in ihrer Türkei-Politik trotz gegenteiliger Rhetorik im Kern kaum von den Positionen der linken Opposition unterscheidet. Die etablierten Parteien sind sich offenbar einig: Die Türkei soll Mitglied der Europäischen Union werden, koste es Deutschland, was es wolle!

Für diese „Imagekampagne“ war auch ein Werbespot mit Fußballtrainer Christoph Daum produziert worden. Da dieser aber kürzlich beim Istanbuler Fußballverein „Fenerbahce“ entlassen wurde und scharfe Kritik übte, wird auf die Ausstrahlung des Spots natürlich verzichtet…

(Herzlichen Dank allen Spürnasen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

64 KOMMENTARE

  1. das merkelferkel-ich kann die fratze des bösen nicht mehr sehen.

    wenn etwas zusammen gehört,dann meine faust und ihr auge.dann hat sie wenigstens ein feilschen für ihre blauäugigkeit.dumme gans.

  2. Das wird wohl nur Sülze für das nationalistisch-aufbrausende türkische Seelchen am Bosporus sein. Peinlich ist die anbiedernde und beschämende Schleimerei trotzdem.

  3. Eventuell kann man in diesem Fall gar nicht mehr von einem souveränen Handeln der Bundesregierung sprechen. Wenn diese Image-Kampagne z.B. von dem 5.000 Beamte umfassenden Apparat der „EU-Außenministerin“ Catherine Ashton beschlossen worden ist, dann wäre die Bundesregierung hier gerade mal das ausführende Organ.

  4. Also, Adolf Taqiyya Erdogan mag ja seinen Namensvetter Adolf H. und dessen Einstellung zu den Juden toll finden, aber deswegen gehoeren Deutschland und die Tuerkei noch lange nicht zusammen. ‚Biz Birlikteyiz‘? Eher schon ‚Biz wir euch alle ausverkauft haben.‘

  5. Was hier ab geht,das kann man bald nicht mehr ertragen.
    Wie tief kann ein Land sinken?

  6. Wir wollen die asiatische Türkei nicht in einer europäischen Gemeinschaft.

    Und wir wollen kein moslemsisches Land nicht in einer politischen Union, wo ganz andere Werte herrschen.

    Wie wollen auch keine Bundeskanzlerin oder einen Bundespräsidenten, der unsere Intressen so billig verkauft.

    Wir wollen das alles nicht!

  7. Auf Kosten des Steuermichel startet die Bundesregierung die Imagekampagne “Biz Birlikteyiz – Wir gehören zusammen” in der Türkei –

    Meinetwegen kann Frau Merkel Herrn Erdogan adoptieren.

  8. Hier handelt die Bundesregierung wieder einmal klar gegen den Willen des Volkes. 90 % der Deutschen wollen keinen Beitritt der Türkei in die EU. Es gibt z.Zt. leider keine wählbare Partei in Deutschland. Wir brauchen dringend einen Geert Wilders. Wir brauchen eine Wende!!!

  9. Diese Werbebroschüre der deutschen
    Sozialämter ist ohne meine Erlaubnis
    verteilt worden.
    Ich komme für die finanziellen Folgen
    nicht auf.

  10. Anstatt zu jammern solten wir endlich etwas tun.
    Macht doch endlich mal Vorschläge.
    Mein Vorschlag wäre mit möglichst vielen Leuten
    ( v. PI und den pol. Parteien) die uns gesonnen sind
    nach Berlin und im Reichstag und vor dem Reichstag
    zu protestieren.
    Plakate, Flyer und das ganze Programm.
    Nur hier lesen was die Verbrecher am deutschen Volk
    mit uns treiben wird noch zu einem Infarkt bei einigen von uns führen.
    Bitte Vorschläge machen !!!!!

  11. @ 13 Schweigende Mehrheit (03. Jul 2010 10:59)

    DU hast VOLLKOMMEN recht!!!

    Allerdings wird das mit den Demo’s nichts, zeigt die Vergangenheit.

    Die BIW machen das richtig. Wenn wir etwas ändern wollen, dann müssen wir in die Parlamente!

    Die BIW haben in 10 Monaten Wahl. Wer sich nicht raus traut, sollte wenigstens solche couragierten Menschen wie die BIW’ler unterstützen:

    http://www.buerger-in-wut.de/cms/?d=spenden

  12. Und wenn man glaubt es kann nicht schlimmer kommen….
    kommt Merkel.

    Ich kann’s nicht glauben.

  13. Und als I-Tüpfelchen die Schwuchtel Wulff mit seinem Intgrationsprogramm.

    Wir werden von unseren eigenen, gewählten Politikern verkauft.

  14. @ 14 Ayse (03. Jul 2010 11:06)

    Spenden ist eine gute Idee, man bekommt sogar vom Steuermichel die Hälfte zurück:

    http://www.buerger-in-wut.de/cms/?d=spenden

    Steuerrechtlicher Hinweis:

    Die BÜRGER IN WUT sind als eine Wählervereinigung nach § 34 g Einkommenssteuergesetz anerkannt. Sie können Ihre Spende an die BIW deshalb als Sonderausgabe in Ihrer Steuererklärung geltend machen, und zwar bis zum einem Gesamtspendenbetrag von 1.650 Euro für Alleinstehende und 3.300 Euro für Verheiratete im Jahr. Das Finanzamt zieht 50 Prozent des gespendeten Betrages direkt von Ihrer Steuerschuld ab. Beispiel: Wenn Sie uns 100 Euro spenden, erhalten Sie mit dem Steuerjahresausgleich 50 Euro vom Fiskus zurück.

    🙂 🙂 🙂 🙂 🙂

  15. Würde Atatürk leben, täte er den Großtürken Zwerg Erdogan mitsamt seinen Lakaien nebst Papa Erbakan in einen Dolmusch verfrachten und auf die Reise schicken.

    Ich will zugunsten der Initiatoren dieses Good-Wills annehmen, dass sich die Kampagne lohnt. Pünktlich zahlende Kunden sind immer willkommen.

  16. #16 Hausener Bub
    Die ehemalige Sekretärin für Agitation und Propaganda, in einem diktatorischen Staat, ist in Wirklichkeit niemals in der Demokratie angekommen, sie hat nur so geheuchelt.

  17. „WIR ?“ „gehören“ zusammen ?

    so wie 1915/16 ?
    so wie 1939 – 1945 ?

    außerdem Daum und Türkei ?

    Da war doch was mit weißem Pulver…

    ES GIBT KEIN WIR – FERTIG AUS ENDE.

    WENN „WIR“ DANN MIT N-S-DK-FI-NL-B-LUX-S-P-CH-A- usw. aber sicherlich nicht „TR“

  18. Ich habe mit Türken nie zusammengehört, fühle mich mit denen nicht zusammengehörig und werde es auch nie.
    Schon in den 70ern, als ich noch im Osten, meine Tante im Westen lebte und die Türken noch realtiv frisch „zugewandert“ waren, hat sie mir ezählt, dass die sich immer und überall daneben benehmen. Hatte sie recht?
    Deshalb mal eine Frage an die Wessis: Gab es eigentlich Zeiten, in denen Türken angenehm waren, sie richtig doll erwünscht waren…vom Großteil der deutschen Bevölkerung?

  19. Vielleicht will sie ja noch ein paar Millionen Türken in`s gelobte Land holen.
    Wegen der Rente, ihr wisst schon.

    Wie ich diese Frau verabscheue….

  20. Es wird ja immer schlimmer in dieser Bananenrepublik. Die „politische Elite“ regiert am eigenen Volk vorbei und machen was sie wollen!! Und was mach ich? Nichts! Regungslos schaue ich jeden Tag mehrmals auf pi-news und werde immer „depressiver“. Meine Frau meinte schon, das ich aufhören solle, PI zu lesen. Aber genau das werde ich nicht machen.
    Ich weiß, das ich nicht allein bin mit meiner Sorge (Angst)um unser Vaterland. Ich lese jeden Tag, das es viele sind die genau so denken und fühlen wie ich.
    Und genau das ist es, was mir wieder Mut macht!!

  21. #27 drei_komma_einsvier (03. Jul 2010 11:27)

    Vielleicht will sie ja noch ein paar Millionen Türken in`s gelobte Land holen.
    Wegen der Rente, ihr wisst schon.

    Wie ich diese Frau verabscheue….

    Es sitzen locker 8 – 10 Millionen dort (TR usw.) auf gepackten Koffern – wartet den Tag ab wenn der Visumzwang (noch dieses Jahr ?) für türkisch stämmige aufgehoben werden wird.

  22. Das Besserwessi-Herdenvolk lässt sich nun auch noch von einer FDJ Propaganda Kanzlerin endmündigen.
    Was nicht sein darf – ist nicht.
    Volksentscheid – blos nicht. Was sich in der Bundesdeutschen Parteienlandschaft abspielt ist dasselbe Parteientheater wie Volkskammer DDR.
    Wie tief kann ein vereinigtes Deutschland noch sinken, ein Land was seine Indentität, seine Sprache, seine Kultur und seinen Nationalstolz demontiert für primitive Steinzeitkulturen und dessen Steinzeit- Machtansprüche.
    Schaut auf dieses Land und schämt euch !

  23. @ Schweigende Mehrheit #13

    Dein Nick sagt bereits alles, es scheitert am Schweigen der Mehrheit, welche die Problematik entweder (noch?) nicht erkannt hat oder dieser gleichgültig gegenübersteht. Zwar wird die Ausbreitung des Islam und die Dominanz türkischer, sich nicht integrieren wollender Einwanderer zunehmend kritisch beäugt, aber die richtigen Konflikte sind noch auf die großen Städte und auch hier auf bestimmte Stadteile beschränkt. Solange die Türkei in den Köpfen der meisten vordergründig ein billiges Urlaubsland ist, wird sich in der Bevölkerung kaum Widerstand gegen einen Betritt regen. Öffentliche Proteste bzw. Demos erzielen allein deshalb keinen Effekt, weil, egal wie sich die Teilnehmer zusammensetzen, diese sofort von Medien, Parteien und Gutmenschen jeglicher Prägung als rechtsextrem, rassistisch etc. abgeurteilt werden und der radikalen Antifa als Ziel für Stein- und Flaschenwürfe dienen. Zum krönenden Abschluss gibt es auch noch beim Bürger Minuspunkte, weil wegen dir und deiner Demo die Straße gesperrt werden musste und die ansässigen Geschäfte aus Angst vor Randalierern geschlossen sind. Widerstand wird sich erst regen, wenn die Realität die Mehrheit eingeholt hat.

  24. Und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt…

    …bzw. in diesem Fall eine manipulative und vom deutschen Steuerzahler finanzierte „Werbekampagne“ in der Türkei. Offensichtlich war diese Kampagne so teuer, daß deshalb beschlossen wurde, die SV-Beiträge und den Zusatzbeitrag anzuheben, was wiederum dem Wahlversprechen der FDP – Mehr Netto vom Brutto – entgegen steht.

    Nachdem die deutsche Bevölkerung überwiegend gegen den EU-Beitritt der Türkei ist, muß nun eben das türkische Volk davon „überzeugt“ werden, den EU-Beitritt zu wollen.

    Wie mich das alles ankotzt!!!

  25. Biz Birlikteyiz – Wir gehören zusammen

    Wer ist WIR ????

    Ich und zigtausen andere sicher nicht. Also kann man zu 100% nicht von WIR sprechen.

    Das die alle noch nicht dunkelbraun am Hals sind wundert mich schon extremst bei der A*********i

  26. #28 Der letzte freilebende Preusse

    So wie es derzeit aussieht, bleibt nur noch Auswandern damit man nicht verrückt wird oder eben die innere Emigration. Das bedeutet, daß man sich erst mal aller Illusionen über diesen Staat entledigt. Wenn man sich die Geschichte der Bundesrepublik ansieht und dann noch vergegenwärtigt, wohin uns „unsere Politiker“ mit dem „europäischen Projekt“ führen wollen, dann kommt man zu dem Schluß, daß dieser Schwache Staat schon seit Jahrzehnten planmäßig abgewickelt wird. Die Bundesrepublik ist die Konkursmasse, die in diesem EU-Leviathan aufgehen soll. Formell wird die Bundesrepublik natürlich weiter bestehen, aber eben nur als leere Hülle.

    Von dieser Hülle irgendetwas zu erwarten oder zu erhoffen, ist eine Torheit. Das Klügste ist, sich die Haltung der Menschen in den Ländern des ehemaligen Ostblocks zueigen zu machen: nicht mehr an das glauben, was die offiziellen Nachrichten verbreiten, sondern nur noch das, was man von Freunden und Bekannten erfährt und sich ansonsten um sein Privatleben kümmern.

  27. Dies „kommt von der EU“ ist auch nur eine Strategie zur Volksverdummung. Das Meiste dessen, was „von der EU kommt“, wurde zuvor von deutschen Politikern dort hingetragen. Immer wenn sie gegenüber dem eigenen Volk den Kopf dafür nicht hinhalten mögen, nehmen sie den Umweg über Brüssel.
    Und auch wenn es vielen so vorkommt, als wenn die CDU unter der FDJ-Sekretärin immer weiter nach links rutscht, dass ist nicht ganz richtig wenn man links mit Sozialistisch gleichsetzt. 5 Mrd. für die (asiatische) Autoindustrie, 1 Mrd. jährlich für Hoteliers, hunderte Mrd. für kriminelle Banker – was soll daran links oder sozialistisch sein. Nein, die CDU wird antinational und das ist viel schlimmer. Sie ist damit nicht allein, wenn man sich ansieht, was große Unternehmerstiftungen wie Bertelsmann, Quandt, Körber usw. heute alles fördern, was die einstmals konservativen Medien so heute alles verbreiten (Springer würde sich im Grab umdrehen, wenn er heute sein Flaggschiff „Welt“ lesen müsste) dann kann einem nur noch schlecht werden. Eine Antinationalmannschaft, die mehrheitlich die Nationalhymne nicht mitsingen mag – und die Medien bejubeln das noch. Antinational soweit das Auge reicht. Das unser gesamtes Gesellschaftssystem auf dem Vorhandensein eines Nationalstaate und Volkes beruht, dass geht dabei unter. Eine türkische Mehrheitsgesellschaft wird keine Renten und Sozialleistungen an „ungläubige Kartoffeln“ zahlen, sie wird damit das Gleiche machen wie mit den Ureinwohnern Anatoliens. Die antinationalen Profiteure werden sich freilich vorher absetzen.

  28. „ich bin dagegen“

    das die Bundesregierung behauptet:
    Biz Birlikteyiz – Wir gehören zusammen”

    Ich will mit einer Mittelalter Kultur nicht im Zusammenhang gebracht werden.

    Außerdem:

    ich bin gegen den Eintritt der Türkei in die EU!!!

    Warum:
    weil daraus resultierend ein Chaos vorprogrammiert ist!

    Mit den Problemen die jetzt schon vorhanden sind, werden wir jetzt schon nicht mehr fertig geschweige erst bei einem Eintritt der Türkei in die EU.

    Außerdem werden wir unsere Identität, Kultur und Werte völlig verlieren.

  29. so sieht also das von vielen zitierte kleinere Übel (CDU) aus?

    Wer CDU wählt macht sich der Islamisierung Deutschlands schuldig!

  30. WIR gehören gerade nicht zusammen, das erlebe ich jeden Tag am eigenen Leib:

    – spucken die (Türken) Kinder laufend auf den Boden im Hof und ich sage macht das nicht, kommt der (Türken) Vater dieser Kinder und spuckt extra auf den Hof, aus der siebten Sohle

    – Fussballspielen, Skaten und Rad fahren auf dem Garagenhof ist verboten, weil die Autos beschädigt werden, sagt man was, kommt der (Türken) Vater und knall t die Bälle extra gegen die Holzwand

    – Mülltrennung und Müllentsorgung kapieren die nicht. Die werfen einfach alles auf den Boden und wenn ein Papierkorb nur 1m entfernt ist.

    – Kaugummi, Zigarettenkippen, gebrauchte Tempo werden einfach auf den Boden geworfen

    – Falschparken jeden Tag und überall, auch auf Behindertenparkplätzen und vor Garageneinfahrten

    – mit 60 durch die 30er Zone donnern ist üblich

    – Nachts um 2 Uhr wird lauthals auf dem Balkon telefoniert oder von Balkon zu Balkon unterhalten. Die schlafen tagsüber, weil bei Firma Hartzer Abteilung IV angestellt, Kindergeld, Elterngeld, Kitageld…

  31. Viele, viele Zitate, denen ich voll und ganz zustimme:

    „Was hier ab geht,das kann man bald nicht mehr ertragen.“

    „Wir wollen das alles nicht!“

    „Hier handelt die Bundesregierung wieder einmal klar gegen den Willen des Volkes.“

    „Und wenn man glaubt es kann nicht schlimmer kommen….kommt Merkel.“

    „Diese Bundesregierung ist fremdbestimmt.“

    Und wie werden wir bei der Wahl 2013 darauf reagieren?

    Wie bei der NRW-Wahl? Die einzige Partei, die wenigstens den Willen äußert, es anders zu machen, bei 1,3 % ???

    Oder das kleinere Übel, wie immer?

  32. Merkwürdig, wie der Slogan dieser Kampagne in deutscher Übersetzung postuliert wird. „Biz Birlikteyiz“ heißt wörtlich übersetzt: „Gemeinsam schaffen wir…“ und nicht wie propagiert: „Wir gehören zusammen“ ~ „Biz birbirimize aidiz“ müßte es dann heißen.
    Aber so weit gehen die Gemeinsamkeiten nun wohl doch nicht, daß man sich seitens des BRD-Regimes in der Türkei mit den Türken auf eine Stufe zu stellen wagt.
    „Gemeinsam schaffen wir…“, heißt es also korrekt übersetzt. Was wird da gemeinsam geschaffen? Eine um einen Großteil Mitteleuropas erweiterte Türkei? Soll’s das wohl heißen? Gemeinsam mit der Türkei schafft die BRD die Abwicklung der deutschen Nation?

  33. und wenn dieses Programm nicht von der Bild-Zeitung aufgegriffen wird, bekommt der deutsche Steuermichel davon nichts mit.

    Das ist doch alles ohne Worte.
    Vielen Dank

  34. Erdogan — Merkelogan — Zentralorgan.

    „Daß die CDU heute nichts anderes denkt als Karl Marx, Trittin, Fischer, Künast, Volker Beck und Claudia Roth, das haben die charakter-und eierlosen CDU-Wichtel großenteils dieser DDR-Windfahne zu verdanken.“

    Der Bloguero spricht wie Gott Vater. Und er hat recht….

    http://www.fact-fiction.net/?p=4553

  35. Die Imagekampagne scheint zu wirken: Lena bekam aus der Türkei 10 Punkte (früher gab es von dort regelmäßig 0 Punkte). 😉

    Aber im Ernst: Diese Imagekampagne, zumal von unseren Steuergeldern bezahlt ist eine bodenlose Frechheit.

    #46 hypnosebegleiter

    Ja völlig richtig. Was ich aber nicht verstehe ist, dass die C*DU-Mitglieder nicht reihenweise den Saftladen verlassenn. Merken die nicht, was dort abgeht und wie sie verarscht werden?

  36. Eine Image-Kampagne in der Türkei? Was soll denn das? Wir haben doch dort schon ein Image: Deutschand ist das Land wo jeder hinfahren kann und
    – jedes Monat einen Batzen Geld bekommt
    – man die Bevölkerung terrorisieren kann
    – rummessern darf, wie es einem gefällt
    – auf die Polizei einprügeln darf
    – die Bevölkerung nach Belieben beschimpfen kann
    – seine Töchter verheiraten darf
    – seine Frau verprügeln kann
    – die Frauen alle Schlampen sind
    – Juden beschimpfen darf
    – Israelfahnen verbrennen darf
    – Gar nicht zur Wahl gehen muß, denn die Politiker tun sowieso das, was ihnen Erdogan befiehlt
    – und wenn einem langweilig ist, verprügelt man schnell mal einen Rentner oder klaut ein Handy
    usw. usw.

  37. das „D“ in C*DU steht für Dhimmy- das Ferkel läuft Fatima Roth allmählich den Rang ab..

  38. #6 germanianer (03. Jul 2010 10:48)

    Was hier ab geht,das kann man bald nicht mehr ertragen.

    Dann reihst Du Dich ein bei den duldsamen deutschen Eseln. Ich kann das schon lange nicht mehr ertrage und sehe inbesondere nicht ein, so einen gequirlten Mist auch noch zu finanzieren. Deswegen in ich in wenigen Monaten seit acht Jahren fort aus dem Irrenhaus.

  39. #25 Civis (03. Jul 2010 11:21)

    Ich bin Hamburger und ich kenne persönlich einige Türken die echt locker sind 😉

    Echt Klasse Typen und Mädels, aller dings und das ist traurig, sind sie die Ausnahme !

    Hier in HH laufen wirklich viele „Blender“ herum 💡

  40. #52 Ausgewanderter

    Recht hattest du, diesem Irrenhaus den Rücken zu kehren. Immerhin denkst du nicht „Nach mir die Sintflut“ und bist immer noch interessiert, was hier in „Schland“ abgeht. Sonst würdest du nicht regelmäßig bei PI schreiben.

  41. ist es vieleicht eine Einwanderungs-Kampagne? Wenn der Türke sieht, dass es in doofland leicht ist ein Promi mit Mihigru zu werden, fühlt er sich vieleicht schneller motiviert, in unsere bunte republik einzuwandern.

    So wäre dies denn auch der einzige nennenswerte Effekt, den diese Kampagne meiner Meinung haben würde. Das die Türken plötzlich denken, joa, die dummen Kartoffeln sind ja doch ganz korrekt, halte ich für unwahrscheinlich. Bei allen negativen Eigenschaften, die so ein Türke besitzt, im Gegensatz zu Deutschen und anderen West-wohlstandsbürgern sind sie sicher weniger leicht durch diese speziellen Typ westlicher Propaganda zu beeinflußen.

  42. Tja, was soll man dazu noch sagen.
    Ich habe schon zum Zeitpunkt Ihrer ‚Machtübernahme‘ kritisch im gesamten Bekanntenkreis angemerkt, dass niemand der in dem damaligen Unrechtssystem tätig war über Nacht zum Demokrat wird (evtl. zu einem lupenreinen aus Sicht von Gerhard 😉 ).

    Ich wurde ausgelacht und immer wieder bekam ich zu hören. Sie haben doch keine Wahl gehabt.

    Jetzt könnte ich lachen wenn es nicht so Todtraurig und bitter ernst wäre.

    Ja,Ja….wie heißt es doch so schön…Ich kann garnicht soviel Essen wie ich Kotzen möchte.

    Mit der Rückführung unserers Landes in die DDR (Reloaded) verhält es sich genaus so wie mit einem banalen Diebstahl in einem Kaufhaus.
    Verhalte dich nicht verdächtig sondern tue es ganz offensichtlich und niemand bermerkt etwas…..denn es kann nicht sein ,was nicht sein darf.

    In diesem Sinne
    Leopold

  43. “Biz Birlikteyiz – Wir gehören zusammen”

    Ist das auf den ersten Weltkrieg bezogen, wo das Deutscher Reich gute Miene zum Völkermord seines türkischen Verbündeten machte?
    Gute Miene oder „diplomatisch“ unterwürfige Verdrängungspropaganda, was die Türkei oder ihre in Deutschland expandierende Diaspora angeht, bestimmt heute noch deutsche Politik und Medienpropaganda (die Serie „Türkisch für Anfänger“(ARD) und der aktuelle Hype um den Fußball-Gastarbeiter Özil, der trotz abgelehnten Bekenntnis zu Deutschland momentan als Süperintegrator instrumentalisiert wird).
    Glaubhaft positive Beispiele für Integration gäbe es dagegen haufenweise – sogar inzwischen auch bei Türkeistämmigen.
    An der sich trotzdem in Deutschland insgesammt weiter ausbreitenden und verfestigenden türkisch/islamischen Parallel- oder oft sogar Gegengesellschaft ändern diese Beispiele aber nichts.
    Die trotz offensichtlichen Scheiterns gegenwärtig stur immer weiter praktizierte Linie der Schönrednerei verschlimmert die Probleme immer weiter:

    Auf der einen Seite verächtliche Landnahmementalität, auf der anderen Seite totale Blauäugigkeit und im Zweifel die „edle“ Bereitschaft zur Kapitulation vor Problemen, die man aus Hilflosigkeit oder Feigheit garnicht erst anpacken möchte.
    „Toleranz“ und „Respekt“ sind weiterhin meist als Einbahnstrasse verselbstverständlicht – bis tief ins Unterbewußtsein zu vieler der derart erzogenen Trotteldeutschen.
    Nachteile für die einheimischen Toleranzgeber sollen immer weiter als Bereicherung empfunden werden. Sogar Stimmen von wirklich integrierten türkeistämmigen Deutschen wagt man inzwischen mit der Rassismuskeule oder ähnlich dümmlichen Unargumenten anzugehen.

    Masehn, ob der unintegrierte „Integrationsheld“ Özil der turkophilen Medienpropaganda gleich die ersehnte Steilvorlage liefert – oder „nur“ ein echter Nationalspieler wie Cacau, Klose oder Müller trifft. 😉

    Vielleicht gewinnen ja auch die Nationalmannschaft, die geschlossen ihre eigene Hymne mitsingt.

  44. Da PDS-„Kanzlerin“ Merkel offensichtlich nicht mehr als Erdogans europäische Statthalterin ist, fordere ich für uns als Einwohner einer osmanischen Kolonie die Berechtigung zur Teilnahme an den türkischen Nationalwahlen.

    Steht uns als Kolonie-Bewohner zwar nicht zu, aber fordern kann man’s ja mal. Wäre schon dankbar, wenn meine Stimme nur halb so viel (oder ein Viertel oder zehntel) wert ist wie die eines „Recht(s)gläubigen“.

    Ich lese schon fast ein Jahr nahezu täglich PI-News und bin von daher schon einiges gewohnt. Aber dieser Artikel hat mir jetzt schon das ganze Wochenende versaut. Und ich kann nicht mal sagen, welches Gefühl überwiegt – Scham, Wut oder Trauer. Vielleicht Letzteres.

  45. Die Türkei sollte, wie jeder Verbündete, mit Respekt behandelt werden. Es wäre jedoch ein großer Fehler eine Mitgliedschaft anzustreben solange die Rahmenbedingungen nicht stimmen. Ich schätze mindestens 50 Jahre wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung um die Türkei reifen zu lassen.

    Alles andere und damit meine ich eine frühere enge Mitgliedschaft hätte verheerende Sprengbwirkung für die Institutionen der EU.

    Kurz gesagt, der kranke Patient bekäme einen Dolchhstoß.

  46.   Erst hat „Mutti“ ihren „Vati“ gefunden, und jetzt feiern sie mit Schwager „Erdi“ bald das Zuckerfest, bei dem Westerwelle die „Donauwellen“ mitbringt.

      Europa wird verkauft zum Sonderpreis, da Deutschland die „Treueherzen“ liefert. Mal sehen, ob der Barmherzige auch sein Versprechen einlöst, denn der „Durchbruch“ scheint dann wohl gelungen (Islamverharmlosung christlich autorisiert #213).

      Jetzt mal ernsthaft: Manchmal habe ich den Eindruck, daß die Deutschen zu einem troyanischem Gaul verformt werden sollen, um aller Welt zu veranschaulichen, wie zahm und lieb das Pferdchen wäre. Daß im Bauch der Stute eine bedrohliche Krankheit wuchert, hat dabei niemanden zu interessieren.

      Zu allem Übel kommt hinzu, daß „Mutti“ mit ihrer Politik die Wählerschaft nach links driften lässt. Dort wartet dann der rote Schlund, der Untergang Deutschlands. 

  47. Ich habe mich noch NIE mit den Türken verbunden gefühlt.

    Ich will die Türkei nicht in der EU.

    Ich will den Islam auch nicht in Deutschland bzw. Europa.

  48. Meinungsumfragen in der Türkei signalisieren nämlich schon seit einiger Zeit ein abnehmendes Interesse der Bevölkerung an einer EU-Mitgliedschaft

    #7 Deutscher Widerstand (03. Jul 2010 10:48)
    >Wir wollen auch keine Bundeskanzlerin …, der unsere Intressen so billig verkauftNachdem die deutsche Bevölkerung überwiegend gegen den EU-Beitritt der Türkei ist, muß nun eben das türkische Volk davon “überzeugt” werden, den EU-Beitritt zu wollen<.
    Das ist genau der Punkt. Die türkische Bevölkerung will es in der Mehrheit auch nicht. Türkische Geschäftsleute aus den Städten wollen gar nicht umsiedeln sondern einfach nur handeln wie die meisten Menschan in der Welt. Die Koffer packen werden die, welche selbst in der Türkei keinen venünftigen Job bekommen.
    Jetzt darf jeder raten warum wohl und was diese Intelligenzbestien dann hier machen werden. (kleiner Tipp: mit arbeiten wird es nicht viel zu tun haben).

  49. Dies ist nichts weiter als ein erneuter Beweis dafür, daß wir bei Wahlen inzwischen nur noch die Entscheidung haben, ob wir uns eine schnelle (durch Rot-Grün-Dunkelrot) oder eine etwas langsamere (durch Schwarz-Gelb) Islamisierung wünschen. Man verzeihe mir, daß ich auf beides gut verzichten kann.

    Deswegen Parteien zu wählen, die nicht auf dem Boden des Grundgesetzes stehen und die BRD (so von diesen bezeichnet und sich damit in trauter Einigkeit mit der SED befindlich) als Staat ablehnen, kann dennoch keine Lösung sein.

    Was wir brauchten, wäre eine Partei mit Persönlichkeiten wie Koch, Merz, Clement, Sarrazin, Buschkowsky, Ulfkotte, Stadtkewitz usw. Leider wird sich dies nie realisieren lassen und nur ein schöner Traum bleiben. Ja, ein Wunschtraum, nichts weiter. Aber schon in Bälde könnte es Realität werden, daß wir auch von wirtschaftlichem Wohlstand und Freiheit nur noch werden träumen können …

  50. Wenn die Deutschen ein wenig über diese Verbindungen lernen wollen?
    Google:
    Sibel Edmonds
    (Fettulah Gülen betreibt auch Schulen, Internate etc. in Deutschland wie in Österreich).

    Ein weiterer Tipp:
    Dr. Necip Hablemitoglu (Dr. der Geschichte).
    Ermordet 2002.

  51.   @ _Kritiker_ #64 (03. Juli 2010 19:08)

      Ja leider, es bleibt ein Traum! Diese Leute hätten zwar „die“ Ahnung, aber sie wollen nicht einerseits, und andererseits könnten sie nicht. Warum: ist wohl klar – oder?!
      Apropos: man/frau darf auch „hier“ nicht „zuviel“ schreiben. Überall lauert der Feind.   

  52. 49 Mahner (03. Jul 2010 12:52) Nein, wir gehören nicht zusammen. Wir haben nichts gemeinsam .
    ..wieso? aber „Mond und Sterne“ und „börek“ und „döner“… 🙂
    …Mist! Wer ist ein Autor dieser Idee?
    …ist einfach verkäuflich!!!und komisch!
    …ist eine Niederlage!

  53. Es reicht.
    Und zwar schon lange.
    Wenn das Politpack gegen das eigene Volk arbeitet, darf das Volk mit gleicher Münze zurückzahlen.

    Die Assifanten haben übrigens einiges Brauchbares im Protestrepertoire, das Prinzip vom gewaltfreien! zivilen Ungehorsam zum Beispiel hat mir schon immer zugesagt.
    Kein Steuerbescheid ohne Einspruch oder „Schreibfehler“. Einspruch dann zurückziehen und gut. Bringt jede menge Mehrarbeit und Verzögerungen.

    Bei Überweisungen an die Staatskasse beim Betrag „vertippen“. Die Falschüberweisung muss aussortiert und zurücküberwiesen werden.
    Das dauert und kostet.

    Keine Rechnung wird mehr ohne Mahnung bezahlt, die paar Öcken Mahnzuschlag sinds mir wert.

    Lächerlich?
    Ja, wenns nur einer macht schon.
    Machens viele, hat die Regierung viele kleine Einbussen durch den nötigen Mehraufwand.

  54. „Wir“ gehören zusammen?

    Einfach nur lächerlich. Das mag auf Claudia Roth zutreffen, die Börekbäckerin, die viele Jahre schon Türkei-Politik macht und dabei Sonne, Mond und Sterne sieht ….

    Und Mesut Özil soll die Verbundenheit zwischen beiden Staaten symbolisieren, schreibt der Tagesspiegel.
    Özilein träumt aber schon seit Jahren vom FC Barcelona, offensichtlich fühlt der sich eher mit Spanien verbunden, dem Land der Reconquista

    http://www.abendblatt.de/sport/article1550226/Barcelona-interessiert-sich-fuer-Mesut-Oezil.html

  55.   @nicht die mama #68 (03. Juli 2010 23:44)

      Beachte folgende Möglichkeiten (mehr kann ich hier nicht schreiben, da auch der „Feind“ mitliest) und versuche sehr genau und kreativ zu denken. Gehe zu einem „guten“ Steuerberater und frage ihn, was es mit dem Begriff „Gewerbefreiheit“ auf sich hat, erkundige Dich über Gesellschaftsformen, Firmensitze, Holdings, Innland, Ausland, EU-Recht, etc. Wenn Du alles klever genug anstellst, mußt Du keine Steuern bezahlen im üblichen Sinn, sondern die Steuern des sogenannten „zu versteuernten Einkommens“ fließen ins Ausland in eine Stiftung, die … … .
      Die Garantie kann ich Dir geben, daß es funktioniert. Alles legal!
      Aber Du brauchst Mut und Durchhaltevermögen, denn die Behörden werden versuchen Dich zu behindern. 

Comments are closed.