Schon wieder unbekannte Täter und wieder nur eine Randmeldung in den Medien. Aber die Parallelen zu Berlin sind offensichtlich. Die WZ schreibt: Feiger Angriff auf der Stephanstraße: Ein 18-Jähriger ist von acht Männern offenbar grundlos zusammengeschlagen und schwer verletzt worden. Der Angriff liegt schon etwas zurück, die Polizei veröffentlichte den Fall zunächst nicht. Jetzt wird jedoch ein Ehepaar gesucht, das Zeuge des Übergriffs gewesen sein soll. Der Jugendliche aus Tönisvorst war am 29. September um 2.30 Uhr auf dem Weg nach Hause, als er laut Polizeibericht auf die Gruppe von acht Unbekannten traf. Plötzlich hielten zwei der Männer den 18-Jährigen fest, damit die anderen mit Fäusten ungehindert auf ihn einschlagen konnten. Als er zu Boden ging, traten die Angreifer mit ihren Schuhen noch weiter auf das Opfer ein. Erst als ein Ehepaar an den Tatort kam, ließen die Schläger von ihm ab. Der junge Mann musste ins Krankenhaus. Das Ehepaar und mögliche weitere Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden: Telefon 02151/634-0.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

83 KOMMENTARE

  1. Die 8-köpfige Gruppe – das kann nur die Eurythmie-AG der örtlichen Waldorfschule auf Exkursion gewesen sein.

    Wetten?

  2. „Marodierende Türkenbanden“. Was bilden sich die Leute eigentlich ein? In Ihren Ländern würden sie sofort von dem dortigen Sicherheitsapperat einen auf den Kopf bekommen!!! Unsere weichgespülten Politiker unternehmen nichts, um der Bevölkerung zu helfen! So langsam reicht es mir hier !!!:-(

  3. Acht gegen Einen, Tritte auf einen am Boden liegenden – Kuffar.

    Das müssen wir aushalten? Nein, das müssen wir nicht!

    semper PI!

  4. Journalistische Kostbarkeit: Ein 18-Jähriger ist von acht Männern offenbar grundlos zusammengeschlagen und schwer verletzt worden.

    Wenn es einen Grund gegeben hätte, wäre das schon o.k. gewesen. Tragen von Thor Steinar, die Bitte, das Rauchen in der Nichtraucherzone zu unterlassen, die Verweigerung einer Zigarette, weil selber Nichtraucher. Aber so. Grundlos! Liest sich ja fast so, als hätten die 8 Mann Spaß daran und es wäre keine harte Pflichterfüllung gewesen.

  5. Ich bin einfach nur noch sprachlos. Solche Themen werden in den Medien kaum bis gar nicht abgehandelt. Aber wehe wenn ein Deutscher einen Migranten angeht, da ist sofort landesweite Anteilnahme Programm, mit anschließender Gedenkfeier und Straßennamenumbenennung.

    Einheimische sind nur noch Menschen zweiter Klasse, die am laufenden Band diskriminiert werden. Wenn man aber auf Probleme aufmerksam macht, ist man sofort Nazi und Rassist.

    Armes Deutschland …

  6. Gewaltverbrechen

    19-Jähriger geht es nach Messer-Attacke von Menden etwas besser

    Die Polizei sucht daher weiter nach einem etwa 1,75 Meter großen Mann mit kurzen schwarzen Haaren und südländischem Aussehen.

    Er soll sich nach Zeugenaussagen zur Tatzeit in offensichtlich alkoholisiertem Zustand in der Nähe des Tatorts aufgehalten haben. Neben dieser Spur ist die Polizei aber auch weiter auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen 02373/90-990.

    http://www.derwesten.de/staedte/menden/19-jaehriger-geht-es-nach-messer-attacke-von-menden-etwas-besser-id7198069.html

  7. Acht Männer schlagen einen 18 Jährigen Krankenhaus!?!

    Der Fall dürfte klar sein! Das kann nur die NSU gewesen sein! Also bitte! Mehr Mittel im Kampf gegen Reeechts…! … oder links?…, …oder, wartet mal, …NSU? … waren das nicht nur drei? , …oder zwei?
    Also, ich weiß jetzt auch nicht mehr so Richtig!

    Naja, Egal! Auf alle Fälle, mehr Mittel gegen REEECHTS ! ! !

    😉

    Cyrus

  8. Erinnert ihr euch an die drei Düsseldorfer Komaschläger? Chronologie lesen – denn jetzt fordert die Verteidigung 2 Jahre Bewährung!

    Türke (Tefik K.), südländischer Typ (Patrick R.) und baumlanger , krimineller, schon vorher körperverletzender Schwarzafrikaner (Charles M.) bringen Portugiesen (Jorge G.) fast um und prügeln ihn zum Pflegefall:

    Ihm gegenüber sitzen die drei Tefik K. (20), Charles M. (18) und Pascal R. (19). Angeklagt sind sie wegen versuchten Totschlags. Emotionslos registrieren sie, dass ihr Opfer den Saal betritt. Ebenso abgestumpft klingt auch ihre Geschichte. Alle drei sind vorbestraft, prügeln sich gern. Vor allem Charles M., mit 1,97 Metern und 97 Kilo ein Hüne. Durchtrainiert durch Fitnessstudio und Boxen. Wegen Kleinigkeiten explodiert er, schlägt zu.

    Mit Bildern der drei:

    http://www.express.de/duesseldorf/nach-horror-angriff-in-der-altstadt-hier-trifft-der-tapfere-jorge-seine-peiniger,2858,15094372.html

    Tefik K. (20) und Pascal R. (19) aus Duisburg. Beide sind einschlägig vorbestraft. Tefik K. kam nach EXPRESS-Informationen vor gerade mal drei Wochen aus dem Gefängnis – verurteilt war er zu zweieinhalb Jahren Haft wegen Körperverletzung, Raub und Diebstählen. Er gilt als jugendlicher Intensivtäter. Über die Duisburger Polizei führte die Spur weiter zu Charles M. (18). Der Bodybuilder (1,96m, 97 kg) hatte mit Tefik und Pascal in der Vergangenheit schon krumme Dinger gedreht. Als die LKA-Experten die Asservate vom Tatort noch mal untersuchten, fanden sie auch die Fingerabdrücke des Hünen. Er galt als so gefährlich, das er am Montag auf der Koloniestraße in Duisburg von SEK-Beamten überwältigt und aus seinem Auto gezogen wurde. Tefik K. war am Vorabend ins Netz gegangen: Er war zufällig in einem gestohlenen Auto erwischt worden. Pascal R. wurde in der Wohnung seiner Eltern festgenommen.

    http://www.express.de/duesseldorf/angriff-in-altstadt-koma-schlaeger–20–kam-gerade-aus-dem-knast,2858,11034290.html

    http://www.express.de/duesseldorf/aufgedeckt-die-strafakte-der-schlossturm-schlaeger,2858,11039286.html

    Die 18, 19 und 20 Jahre alten Männer sollen dem 33-Jährigen mit Tritten und Hieben den Schädel zertrümmert und weitere „multiple Verletzungen“ zugefügt haben. Das Opfer wäre ohne sofortige intensivmedizinische Behandlung noch am Tatort gestorben, betonte Staatsanwältin Britta Schreiber. Der Mann sei auch drei Wochen nach der Tat nach wie vor in Lebensgefahr, habe „multiple Verletzungen“ und werde „schwere bis schwerste Hirnschäden“ zurückbehalten. Die Täter hätten sich durch außergewöhnliche Brutalität hervorgetan.

    http://www.express.de/duesseldorf/polizeibekannte-taeter-komaschlaeger-aus-der-altstadt-sitzen-in-u-haft,2858,11029772.html

    Jetzt fordert die Verteidigung Bewährung:

    Die Staatsanwaltschaft hatte jeweils wegen schwerer Körperverletzung vier Jahre Haft für Charles M. und drei Jahre für Tefik K. gefordert. Die Verteidiger plädierten für beide Angeklagten auf Strafen unter zwei Jahren, für Charles M. auf Bewährung. Ihnen sei nur Beteiligung an einer Prügelei vorzuwerfen. Die schlimmen Folgen des Faustschlags seien so nicht beabsichtigt gewesen.

    https://www.derwesten.de/staedte/duisburg/veteidiger-fordern-milde-strafen-fuer-burgplatz-schlaeger-id7198488.html

  9. Ich frage mich aufgrund der Häufung der Angriffe, ob dahinter die türkische Regierung via ihrer Moscheen in Deutschland steckt.

    Ruft Erdogan seine 5 Kolonne nun langsam zum Endkampf auf?

  10. „Angstzonen/Angsträume“ heißt übrigens das nagelneue Vernebelungswort, nachdem mit „gesellschaftlichem Problem“ ja nicht so recht klappte. Ein blitzschnell gestricktes Schlupfloch, um nicht der Wahrheit in die haßverzerrte Fratze blicken zu müssen: Eingewanderte Mord- und Gewalt-Unkulturen schlagen und töten überall, wo es ihnen gerade ins tollwütige Hirn kommt.

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article109858812/Die-brutalen-Angstzonen-am-Berliner-Alexanderplatz.html

    Dito bei der durch „Südländer“ gemesserten Frau:

    Galbreite/Unterführung als „Angstecke“ wahrgenommen
    Auch wenn der Täter noch nicht gefasst sei, bestehe kein Anlass für die Bevölkerung zu einer generellen Sorge – so gestern die Einschätzung eines auf Kriminologie spezialisierten Rechtswissenschaftlers gegenüber der WP. Die Hintergründe für die Tat seien zwar unklar. Solange es aber keine Anzeichen für eine Serie oder einen Mehrfachtäter gebe, stelle sich nicht die Frage, ob sich Bürger besonders schützen müssten.

    http://www.derwesten.de/staedte/menden/19-jaehriger-geht-es-nach-messer-attacke-von-menden-etwas-besser-id7198069.html

    Die Dressurelite läßt Bürger eiskalt in den Tod laufen, indem sie die Gefahr vertuscht.

  11. @ #12 johann (16. Okt 2012 12:15)

    Eine große Gruppe, ca. 7-8 gegen 1 !!!

    Das nennen die Schlägerei?
    Mir wird schlecht.

  12. Fahndung

    Messer steckte nach Angriff von hinten am Rücken eines 48-Jährigen in Gelsenkirchen

    Ein 48-jähriger Gelsenkirchener ist am Wochenende von mehreren Männern von hinten angegriffen und mit einem Messer verletzt worden. Ein Tankstellen-Mitarbeiter entdeckte das Messer am Rücken des 48-Jährigen steckend. Nur seine dicke Kleidung verhinderte wohl schlimmere Folgen des Angriffs.

    http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/messer-steckte-nach-angriff-von-hinten-am-ruecken-eines-48-jaehrigen-in-gelsenkirchen-id7195506.html

  13. #15 Wilhelmine (16. Okt 2012 12:21)

    Messer steckte nach Angriff von hinten am Rücken eines 48-Jährigen in Gelsenkirchen

    Die Berliner Zeitung würde wohl von „Messerstecherei“ sprechen…

  14. Hallo,
    wenn die Polizei sich erst so spät an die Öffenlichkeit wendet hat das einen politischen Hintergrung.
    Die Mafia der Bessermenschen in Form von Grüne/inen und Roten verhindert das ihr geschlossenes Weltbild von der heilen multi kulti Welt schon lage in Scherben liegt.
    Das und viele andere Beispiele belegen das eindeutig.
    Es kann nicht sein was die Kriminalstatistik aussagt.
    Die Kulturschätze sind hoch kriminell.

  15. Erinnert ihr euch?

    2011 Nürnberg: Lottoladen-Verkäuferin Frieda H. von zwei algerischen Mohammedaner-Brüdahs bestialisch umgebracht: Rachid C.(30) und jüngerer Bruder Sid Ali C. (16).

    Dass die Brüder C. an jenem Karsamstag gegen 4 Uhr früh per Taxi zu dem Lottogeschäft fuhren. Dass sie zwischen 5 und 5.30 Uhr an der Ladentür klopften, von der arglosen Frieda H. eingelassen wurden – und die Frau sofort mit zwei Schlägen gegen den Kopf niederstreckten. Mit zwei so wuchtigen Schlägen, dass das künstliche Gebiss der 76-Jährigen in zwei Teile zerbrach und ihr aus dem Mund fiel.

    Dann trugen oder schleiften die Brüder Frieda H. nach Überzeugung der Anklage hinter die Ladentheke. Einer hielt die Arme des Opfers fest, während der Andere die Füße der Frau mit einer Rolle Klebeband aus dem Geschäft fesselte. Anschließend sollen die Räuber versucht haben, Frieda H. mit dem Klebeband zu knebeln.

    Das misslang, weil sich die Frau heftig wehrte, heißt es in Justizkreisen. Die Staatsanwaltschaft glaubt, dass einer der Algerier ihr die Kehle zudrückte, während dessen Bruder weiterhin die Arme der Frau umklammerte. Ein grausamer, langer Todeskampf.

    http://www.nordbayern.de/nuernberger-zeitung/nuernberg-region/familie-leidet-nach-lotto-mord-noch-immer-1.2322514

    2011 Stuttgart: Fünf schulschwänzende Türk-Tunesier-Bosnier Mohammedaner (13-15 Jahre) prügeln und treten 78-jährige Lottoladen-Besitzerin zum Krüppel:

    Ein maskierter 14-Jähriger springt über den Tresen, reißt die Inhaberin zu Boden. Er schlägt mit Fäusten auf ihr Gesicht ein, tritt sie, als sie am Boden liegt. Das Schlimmste für das Opfer: Er hört nicht auf. Die Frau schreit vergebens, durchleidet Todesängste. Der junge Täter aber macht ungerührt weiter, fragt ungeduldig einen Komplizen: „Bist du endlich fertig?“

    Die Täter waren nicht zum ersten Mal im Laden der Kanters. Es sind Schüler zweier nahegelegener Schulen. Erst letzte Woche waren sie dort aufgefallen. „Aufdringlich, frech, provozierend“, erinnert sich Kanter. Ein 13-Jähriger habe Zigaretten kaufen wollen und ihn mit üblen Schimpfworten bedacht, als er keine bekam.

    Die Jugendlichen haben türkische, tunesische, bosnische Wurzeln. Bisher sind sie polizeilich kaum aufgefallen. Einer hat zwei Ladendiebstähle auf dem Kerbholz, ein anderer eine Sachbeschädigung. Der mutmaßliche Schläger ist ein unbeschriebenes Blatt. Ein 14-jähriger Bosnier, der erst vor ein paar Monaten von seinen Eltern nach Deutschland geholt wurde. Am Morgen des Überfalls hatten die Burschen die Schule geschwänzt.

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.stuttgart-west-schulschwaenzer-als-ueberfallkommando.af5cbbc0-059d-4dbf-bf66-3ccce69d7db3.html

  16. Senioren fühlen sich belästigt

    Gelsenkirchen. Die Bewohner der Anlage Elisabethhof in der Altstadt stören sich an Kinderlärm, lauten Trinkern und Drogenkonsum.

    Um der „Belagerung“ ein Stück weit Herr zu werden, haben die Bewohner des Elisabethhofs seinerzeit eine schwere Stahltür in den Zugang einbauen lassen, der den Hinterhof des Wohnkomplexes – 42 Seniorenwohnungen gibt es dort – mit dem Elisabethplatz verbindet. „Dort haben sie immer gesessen“, zeigt Karl-Heinz Baumann (78) auf die kleine Treppe hinter der Tür. Baumann wohnt nicht im Elisabethhof, ist aber Anwohner an der Georgstraße.

    Und wenn er „gesessen“ sagt, dann meint er damit, dass Menschen dort ihre Notdurft verrichtet hätten – klein und groß. Mal wären die unliebsamen Besucher zu fünft, dann wieder zu zehnt. Nicht selten würden sie auch Passanten anpöbeln. Die Anwohner fühlen sich nicht sicher, sagen sie.

    http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/senioren-fuehlen-sich-belaestigt-id7197530.html

  17. Ja und der ,,Kleinste Mohamedaner,,wird zum streitanfangen immer vorgeschickt-dann kommen die Freunde oder Brüder aus der Deckung.

    Die machen das aus rassistischen Gründen und weil sie Spaß daran haben.Immer in der Überzahl oder auf schwache Frauen losgehen,das können sie-eben nur Großmäuler und Feiglinge.

    Jeder sollte deshalb über seinen Eigenschutz nachdenken.

  18. #12 johann (16. Okt 2012 12:15)

    Unfassbar: Berliner Zeitung verhöhnt das totgetretene Opfer am Alexanderplatz und schreibt von “tödlicher Schlägerei”.

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/kommentar-wozu-ueber-gewalt-reden-,10809148,20602210.html

    Höfliche Nachfragen,

    ob der Deutsch-Vietnamese die 8 Türken / Araber angegriffen hat oder warum das jetzt eine „Schlägerei“ ist, an:

    Berliner Verlag GmbH
    Karl-Liebknecht-Straße 29
    10178 Berlin
    Telefon: 030 – 2327-9
    Fax: 030 – 2327-5533

    Aber nicht alle auf einmal, bitte. Nicht, dass das Telefon überlastet ist. Kann sein, dass es zum Abo-Shop gehört. Gegebenenfalls bitten, dass man weitergeleitet wird.

    Und nun los!

  19. Berlin:

    Laut Polizei wird auch geprüft, ob die Tatverdächtigen möglicherweise zuvor bei der Party eines türkischen Künstlers im Lokal Cancun in der Rathausstraße waren. „Alle Gäste kommen als Zeugen in Frage“ sagte der Sprecher.

    da werden sie nicht viele Zeugen finden, die gegen ihre eigenen Landsleute aussagen werden.

  20. Berlin:

    Laut Polizei wird auch geprüft, ob die Tatverdächtigen möglicherweise zuvor bei der Party eines türkischen Künstlers im Lokal Cancun in der Rathausstraße waren. “Alle Gäste kommen als Zeugen in Frage” sagte der Sprecher.

    da werden sie nicht viele Zeugen finden, die gegen ihre eigenen Landsleute aussagen werden.

  21. Sicherlich nennt sich das in Kreisen von Kültürbereicheren „Kartoffel-Hatz“ oder so!

    Wie komme ich eigentlich auf Moslem Barack Hussein Obama?

    Ah ja, er holt sich zukünftige testosterongesteuerte Straßenschläger ins Land:

    „“Immigration Obama lockert Einwanderungspolitik im Alleingang – Juni 2012

    Am Kongress vorbei hat der US-Präsident das Einwanderungsgesetz entschärft. Jugendliche illegale Einwanderer werden ab sofort nicht mehr abgeschoben…““
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2012-06/obama-einwanderungs-politik

    Tja, in allen Abendländern „moderate“ moslemische U-Boote in den Regierungen!!

  22. vielleicht könnte PI in der Kopfzeile eine extra Rubrik „Opfer“ einrichten, unter der die täglichen Übergriffe gelistet werden?

  23. zur Meldung von #15 Wilhelmine (16. Okt 2012 12:21):

    In der Nacht zum Sonntag gegen 2.20 Uhr wurde ein 48-jähriger Gelsenkirchener in Bismarck Opfer einer gefährlichen Körperverletzung. Der Mann war auf dem Weg zu einer Tankstelle auf der Bismarckstraße, um sich dort Zigaretten zu holen, so erklärte er später gegenüber der Polizei. Plötzlich verspürte er einen Schlag gegen seinen Rücken. Als er sich umdrehte, sah er drei dunkel gekleidete Männer in Richtung Deichstraße weglaufen.

    Der Gelsenkirchener setzte seinen Weg zur Tankstelle fort und bemerkte erst jetzt einen leichten Schmerz im Rücken. Er fragte den Angestellten der Tankstelle, ob dieser mal nachschauen könnte, was er denn am Rücken habe. Der Angestellte sah nach: Ein Messer steckte am Rücken des Mannes…….

    Das ist unheimlich. Mitten in Gelsenkirchen, in einer dicht besiedelten Gegend, an einer Hauptstraße.

  24. Ja? und jetzt? nur blablabla oder was kommt jetzt? Vor einigen Jahren war es in New York auch kritisch und man hatte damals einen Verein gegruendet der nachts die S-Bahn patrouillierte, usw. Ok, die hatten auch etwas Unterstuetzung seitens der relativ anstaendigen Stadtregierung, und nicht das Gesindel dass D regiert. Dann gibt es noch die GDL und verschiedene andere Vereine. Oder wird fleissig Gruen/Rot weitergewaehlt???

  25. #14 Wilhelmine (16. Okt 2012 12:17)
    @ #12 johann (16. Okt 2012 12:15)

    Eine große Gruppe, ca. 7-8 gegen 1 !!!

    Das nennen die Schlägerei?
    Mir wird schlecht.

    8 gegen 1 ist schon wichtig. Denn 4 gegen 1 reicht manchmal eben nicht aus.

    Ein Geschäftspartner von mir ist bereits vor 7 Jahren von einer vierköpfigen Bande „Jugendlicher“ am Bahnhofsvorplatz abgefangen worden – Geschäftsmann, Anzug, Aktenköfferchen, das sah nach lohnender und leichter Beute aus.

    Als er sich weigerte, irgendetwas herauszugeben, zogen die vier ihre Messer.

    Was sie nicht wissen konnten: der harmlose Geschäftsmann war nicht immer harmloser Geschäftsmann gewesen. Vielmehr war er in seinem früheren Leben Ausbilder in der Einzelkämpferausbildung…

    5 Minuten später konnte er die Polizei verständigen, die die vier dann umgehend in die Notaufnahme verfrachten konnten.

    Danach war er übrigens in seiner Wohngegend ein Held – und für seine Brötchen und seine Wurst musste er in den deutschen Einzelhandelsläden monatelang nicht mehr zahlen…

  26. Hallo liebe Leute, Ihr seid doch nicht wirklich überrascht über die letzten ‚paar‘ Überfälle auf uns Normalbürger?
    Kennt Ihr diese Site nicht: http://www.deutscheopfer.de/ unter Chronik bleibt man auf dem Laufenden…
    Sorgfältig zusammengetragene Kapitalverbrechen von Südländern/ Migranten gegen deutsche Bürger…
    Sollte jeder Bookmarken lg Frank

  27. In Deutschland wartet der brave Bürger auf den Schutz der Staatsmacht. Dabei vergisst der brave Bürger, dass der Staat eher die Gewalttäter beschützt. Die Opfer müssen alleine zurechtkommen.

    In anderen Ländern werden solche Überfälle anders vergütet. Die Justiz wird überhaupt nicht bemüht. Vielleicht sollten sich die braven Bürger ein Beispiel an solcher „Vergütungspraxis“ nehmen und sich bewaffnen – demokratisch natürlich wie in den USA. Ich gehe davon aus, dass bei der allgemeinen Bewaffnung der Bevölkerung die Anzahl der Überfälle drastisch senken würde.

  28. Jüdische Hinduisten aus Island auf Raubzug?

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article109866510/Frau-stuerzt-aus-Angst-vor-Einbrechern-in-den-Tod.html

    Frau stürzt aus Angst vor Einbrechern in den Tod

    Als zwei Männer in die Wohnung eindringen, flüchtet sich die junge Frau auf den Balkon. Bei dem Versuch, hinunterzuklettern, stürzt sie ab. Gegen die Eindringlinge wurde nun Haftbefehl erlassen.

    Nach dem tödlichen Balkonsturz einer 18-Jährigen in Trappenkamp (Kreis Segeberg) ist in der Nacht zum Dienstag gegen zwei junge Männer Haftbefehl erlassen worden. Die beiden Tatverdächtigen sollen mehrere Menschen in einer Wohnung überfallen haben, wobei die junge Frau in Panik über den Balkon zu flüchten versuchte und abstürzte.

    Bei einem der verhafteten Männer handle es sich um einen 18-Jährigen, der bereits mehrfach strafrechtlich aufgefallen sei, sagte die Kieler Oberstaatsanwältin Birgit Heß. Der Intensivtäter sei in eine Jugendarrestanstalt in Schleswig-Holstein gebracht worden.

    Der zweite Tatverdächtige sitze im Gefängnis in Neumünster. Er ist den Angaben zufolge vorbestraft und stand wegen Körperverletzung unter Bewährung.

  29. Die Kapuzen-SA marschiert EU-flächendeckend.
    Immer mehr Märchen aus 1001 Nacht.

    Wenn sie gefaßt sind, am besten zusammen mit denen aus Berlin und all den anderen Fachkräften gleich hinter Gitter – aber zu den Löwen im Zoo.
    Sind doch noch jung und schmecken sicher ganz gut.

    So könnten sie sich noch mal nützlich machen und auch einen persönlichen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

  30. Diese uns bereichernden Schätzchen sind ein Paradebeispiel für mutige Orientalen !

    Immer mit mindestens 4 Leuten auf einen drauf!
    Trifft man einen allein, macht derjenige ganz schnell einen langen Schuh.

    Ich bin gespannt, wie lange sich die Deutschen noch von der Politik verarschen und sich von unseren morgenländischen Facharbeitern halb tot schlagen lassen.

  31. #29 tomixx (16. Okt 2012 12:39)

    prima idee, hatte ich vor wochen in der Form auch schon vorgeschlagen!

    was haltet Ihr von einem neuen Bereich in PI ?
    Sammelbecken ( da kann alles rein an normalerweise OT geposteten Meldungen)
    Fahndungen ( da kann alles rein an aktuellen polizeilichen Fahndungen/Presseberichte von den Leuten) vlt. sogar nach Bundesländern? evtl.chronologisch?
    dazu jetzt passend:
    Deutsche Opfer alles an Straftaten rein, was so in der Presse gemeldet wurde!

    das würde den Regelverkehr in den Nachrichten sicher auch entspannen und jeder wüsste wo er diese Aktuellen Meldungen finden kann.
    Sollte es dann noch Irrläufer geben in den Posts kann man schnell über das „taggging“ die Nachrichten zuordnen und in die geeigneten Bereiche „verschieben“

  32. Zu der aus Angst vor Einbrechern abgestürzten, jetzt toten Frau:

    Ihre fünf Freunde (18 bis 22) wurden bei dem Überfall leicht verletzt. Sie riefen danach die Polizei und nannten die Namen der Täter, die sie kannten.

    Die beiden Angreifer konnten noch am Sonntag festgenommen werden. „Es handelt sich um einen 18-Jährigen, der als Intensivtäter bekannt ist, und einen ebenfalls polizeilich bekannten 30-jährigen Mittäter“, sagte Mohr. … Der Intensivtäter sei in eine Jugendarrestanstalt in Schleswig-Holstein gebracht worden, sagte die Kieler Oberstaatsanwältin Birgit Heß am Dienstag. Der zweite Tatverdächtige sitze jetzt im Gefängnis in Neumünster. Er ist den Angaben zufolge vorbestraft. Er stand wegen Körperverletzung unter Bewährung.

    http://www.shz.de/nachrichten/top-thema/artikel/jugendliche-stuerzt-bei-ueberfall-zu-tode.html

  33. #41 Babieca (16. Okt 2012 13:31)

    Interessant auch der erste Kommentar:

    Unsere Kinder

    „Der 18-jährige polizeilich als Intensivtäter bekannte Heranwachsende und der ebenfalls polizeilich bekannte 30-jährige Mittäter werden heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Kiel dem Haftrichter vorgeführt.“

    Wie viele noch?!? Wie oft wurde der Intensivtäter schon mit erhobenen Zeigefinger vom Richter nach Hause geschickt – mit einer letzten Ermahnung.
    Da sterben unsere Kinder, Tag für Tag. Und die herrschende Klasse redet das Problem klein oder nennt jeden, der es anspricht, einen Hetzer, einen Demagogen, einen Brandstifter. Richterin Heisig? Sarrazin? Buschskowsky? Jeder Tag in diesem Land bestätigt ihre Worte…

  34. die FAZ berichtet auch von dem Mord am Alex, allerdings auch ohne die Tätergruppe näher zu benennen, man weist nur auf die Feier in dem türkischen Lokal hin.Und das CDU Mann Henkel angeblich schon vor Monaten versucht hat, das Gewaltthema zum Thema zu machen, allerdings habe er keinerlei Resonanz erhalten und das Thema dann wieder beerdigt.

    Und dann dieser Leserinnen Kommentar:

    „Neben der unheimlichen Wut, die sich breit macht. Das Schicksal dieses armen jungen Mannes hat es nicht einmal mit einem Wort in die gestrige Tagesschau gebracht. Er ist es nicht wert, denn die Täter stammen aus dem „falschen“ Milieu. Berichtet wurde statt dessen über Plagiatsvorwürfe, einen 50 Mio. Euro teuren Fallschirmsprung und Fußball. Mir fehlen die Worte angesichts dieser moralisch verwerflichen und verkommenen Medien-Enheits-Brei-Willkür. Wären die Täter Rechtsextreme gewesen (und keine Araber), so wäre das Geschrei jede nur erdenkliche Schlagzeile wert gewesen. Wie lange glauben unsere Medien eigentlich, dass der deutsche Michel so völlig verblödet ist, dass er nicht merkt, wie auf dem Rücken von Opfern eine Politik betrieben wird, die einfach nur noch abschreckend und ekelhaft ist. Ich schäme mich für eine solche gefärbte Berichterstattung. Dieser junge Mann ist tot, totgetreten, ermordet. Es macht mich fassungslos, wie man damit in den Medien politisch einwandfrei umgeht. „

  35. beste genesungswünsche an das opfer

    würde mich überhaupt nicht mehr wundern, wenn demnächst zur selbstjustiz gegriffen wird.

  36. #32 Stefan Cel Mare (16. Okt 2012 12:52)

    8 gegen 1 ist schon wichtig. Denn 4 gegen 1 reicht manchmal eben nicht aus.

    Ein Geschäftspartner von mir ist bereits vor 7 Jahren von einer vierköpfigen Bande “Jugendlicher” am Bahnhofsvorplatz abgefangen worden – Geschäftsmann, Anzug, Aktenköfferchen, das sah nach lohnender und leichter Beute aus.

    Als er sich weigerte, irgendetwas herauszugeben, zogen die vier ihre Messer.

    Was sie nicht wissen konnten: der harmlose Geschäftsmann war nicht immer harmloser Geschäftsmann gewesen. Vielmehr war er in seinem früheren Leben Ausbilder in der Einzelkämpferausbildung…

    5 Minuten später konnte er die Polizei verständigen, die die vier dann umgehend in die Notaufnahme verfrachten konnten.

    Das ist wohl eher Märchenstunde 😉

    Erstens wüsste ich nicht wieso jemand als Lehrer für die „Einzelkämpferausbildung“, die in Erster Linie ein Survivaltraining ist, aufeinmal der Jason Bourne des unbewaffneten Nahkampfes ist.

    Außerdem halte ich es bereits für ein Gerücht, das auch ein sehr gut ausgebildeter Nahkämpfer problemlos unbewaffnet gegen EINEN Gegner mit Klingenwaffe bestehen kann, ohne eine Menge Glück zu haben.
    Unbewaffnet gegen VIER Gegner mit Klingen vorzugehen verweise ich getrost ins Land der Allmachtsphantasien und frommen Wünsche.

  37. ja…, so sieht es aus in Berlin.., in Krefeld….. und bald überall im Land.

    „fahr mal hin“ kann ich nicht empfehlen!

    Dennoch mein Mitgefühl gilt den Opfern und den Angehörigen.

  38. @ #43 zarizyn (16. Okt 2012 13:36)
    die FAZ berichtet auch von dem Mord am Alex, allerdings auch ohne die Tätergruppe näher zu benennen,

    ZDF 14:h

    Sprecher: „Die Jugendlichen, Die Täter, Gewalt unter Jugendlichen“.

    Dass es sich „meistens“ nicht um deutsche Jugendliche handelt, wird nicht erwähnt.

  39. Besonders perfide ist an der Berichterstattung, dass immer von Dingen geredet wird wie:

    „Bei einem Streit unter Jugendlichen“

    „es entwickelte sich ein Streit“

    „Ursache war ein vorrangegangenes Wortgefecht“

    „Der Grund war, dass das Opfer den Tätern die Zigarette/20cent verweigerte“

    „Das Opfer habe laut Aussage der Täter die Mutter von XYZ beleidigt“

    Das ist einfach niederträchtig, denn es geht NIE darum. Es geht darum, jemanden zu zerstören und dabei maximal zu erniedrigen.

    Alles andere ist nur Mittel zum Zweck. Eventuelle Ansprachen um Zigaretten, Uhrzeit etc sind nur Taktiken, um sich näher an das Opfer heranzubewegen und abzulenken, sodass keine Gegenwehr mehr möglich ist.

    Diese Art von Berichterstattung sorgt immer dafür, das Verhalten der Täter teilweise zu entschuldigen und dem Opfer eine wie auch immer gelatgerte Mitschuld an der „Eskalation“ zu geben.

    Es gibt hier keine „Eskalation“, die vom Opfer verhindert werden kann durch zurückstecken, freundlich oder passiv sein. Es geht um Erniedrigung und Gewalt und derjenige wurde „ausgewählt“, aus welchem Grund auch immer (falsche Zeit falscher Ort, mutmaßliche Wehrlosigkeit, etc).

  40. Gerade eben Polizei-PK auf N24. Nicht zu fassen. Ein „Mob-Angriff“, so N24 im Untertitel. Polizei will sich nicht auf einen bestimmten Tätertyp „arabisch“, wie von den Überfallenen (drei „asiatisch“, einer „dunkelhäutig“) beschrieben, festlegen, weil sonst „wertvolle Zeugen sich vielleicht nicht melden, weil sie etwas anderes gesehen haben“.

    Pipsiges Reporter_Innenstimmchen:

    „Und Sie sind ganz sicher, daß der Überfall keinen rechtsextremen Hintergrund hatte?“

    Hand -> Stirn

  41. #11 Babieca (16. Okt 2012 12:07) „Angstzonen/Angsträume“ heißt übrigens das nagelneue Vernebelungswort, nachdem mit “gesellschaftlichem Problem” ja nicht so recht klappte. Ein blitzschnell gestricktes Schlupfloch, um nicht der Wahrheit in die haßverzerrte Fratze blicken zu müssen: Eingewanderte Mord- und Gewalt-Unkulturen schlagen und töten überall, wo es ihnen gerade ins tollwütige Hirn kommt.

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article109858812/Die-brutalen-Angstzonen-am-Berliner-Alexanderplatz.html

    Dito bei der durch „Südländer“ gemesserten Frau:

    Galbreite/Unterführung als “Angstecke” wahrgenommen
    Auch wenn der Täter noch nicht gefasst sei, bestehe kein Anlass für die Bevölkerung zu einer generellen Sorge – so gestern die Einschätzung eines auf Kriminologie spezialisierten Rechtswissenschaftlers gegenüber der WP. Die Hintergründe für die Tat seien zwar unklar. Solange es aber keine Anzeichen für eine Serie oder einen Mehrfachtäter gebe, stelle sich nicht die Frage, ob sich Bürger besonders schützen müssten.

    http://www.derwesten.de/staedte/menden/19-jaehriger-geht-es-nach-messer-attacke-von-menden-etwas-besser-id7198069.html

    Die Dressurelite läßt Bürger eiskalt in den Tod laufen, indem sie die Gefahr vertuscht.

    Das ist fast wie im Horrorschocker „Jaws – Der Weiße Hai“ – die Bonzokratie weiß genau, daß ein mörderisches Monster unterwegs ist, aber solange die eigenen Kinder nicht angefallen werden tut man so als sei alles in Ordnung.

    Leider wird diese Taktik nicht funktionieren. Sehr bald schon sind auch die dran, die sich derzeit noch sicher wähnen.

    Schnelle Abhilfe könnte auch der Wähler schaffen: Zu jeder Wahl, ganz gleich ob Bürgermeister, Kreistags-, Landtags, Bundestags- oder Europawahl gehen und stets deutlich deutsch, frei und demokratisch wählen und niemals wieder eine Stimme für die Blockparteien verschwenden.

  42. #45 Agora (16. Okt 2012 14:01)

    Es handelt sich um einen realen Vorfall aus dem Jahr 2005. Kann ich auch nicht ändern…

  43. #48 Agora (16. Okt 2012 14:28)

    genau so (und nicht anders) sieht es aus!
    DANKE für die klaren Worte…

    Ein Grund mehr sich zu bewaffnen und seine Fitness zu optimieren.

  44. Ich gehe mal mit fester Überzeugung davon aus, dass es in Deutschland ähnlich läuft wie in Österreich.

    1. Infos von Exekutive an die Medien:
    Hier wird bereits im ersten Schritt gefiltert, ein Teil der Gewaltverbrechen von Ausländern (od. ausländische Wurzeln) an Österreicher erhält nach Anweisung der zuständigen Kommandanten den Stempel (sinngemäss) „nicht für Medien bestimmt“.
    Auf generelle Weisung vom Innenministerium an die regionalen Polizeipräsidenten und somit nach weiter unten in der Hierarchie, Entscheidungen von Fall zu Fall.

    2. Infos von Polizei an Medien:
    Die Exekutive ist angehalten, die Täterbeschreibungen so weit wie möglich neutral zu gestalten („Jugendlicher mit Schwarzen Haaren“, „26-jähriger Mann, dunkle Augen, dunkle Haare, deutschsprachig mit Akzent“. Die nachfolgenden Lügen, Verallgemeinerungen und Verharmlosungen der Medien, kennen wir ohnehin schon zum Erbrechen (Beispiel n-TV: „Prügelei auf Alexanderplatz“).

    3. In Österreich gab der 26jährige (!) Staatssekretär für Integration, Sebastian Kurz, heuer ein sogenanntes „Integrationslexikon“ als „Empfehlung“ für die Medien heraus, aus denen die Printmedien und der Österreichische Rotfunk (ORF) klare, gefilterte und äusserst politkorrekte Wortphrasen entnehmen können, um niemanden unserer lieben Migrantinnen und Migranten in irgendeiner Form zu beleidigen. Man könnte es auch als Anweisung der Politik an deren Helfershelfer in den Medien betrachten, aber wir leben ja in einer Demokratie, in der die Medien die eigene Freiheit haben, das „Lexikon“ zu verwenden.

    4. Von Weisungen der Politik an die Justiz will ich jetzt gar nicht anfangen, weil mir mein Blutdruck, Kreislauf und mein allgemeines gesundheitliches Wohlergehen sehr wichtig ist.

  45. Eingewanderte Mord- und Gewalt-Unkulturen schlagen und töten überall, wo es ihnen gerade ins tollwütige Hirn kommt.

    Tollwut?

    Bei uns auf dem Dorf wird so ein Problem seit Alters her mit dem Knüppel gelöst. Wird irgendwann auch für das genannte Problem die einzige Lösung sein.

  46. Die Ziele der Salafisten zur RAF sind auffallend dieselben:

    – Forderungen erpressen
    – Gewaltanwendung
    – Grundgesetz aushebeln
    – System umstürzen?

    Salafisten-Prozess: Exklusives Polizeivideo dokumentiert Messerattacke

    Intoleranz gegenüber Andersdenkenden – darin sind die Salafisten führend. Ihnen reicht schon die Abbildung ihres Propheten, um Sturm zu laufen. Was in solchen Momenten passieren kann, zeigen die Ereignisse vom 5. Mai 2012.

    Als Reaktion auf die Mohammed-Karikaturen greift ein junger Mann mehrere Polizisten an. Sein Name: Murat K. Nun steht er vor Gericht.

    http://www.spiegel.de/video/salafist-murat-k-steht-vor-gericht-video-1228060.html

  47. #51 Stefan Cel Mare (16. Okt 2012 14:50)

    Es handelt sich um einen realen Vorfall aus dem Jahr 2005. Kann ich auch nicht ändern…

    Ich denke da war dann eine Menge Angeberei, Profilneurose und Geschwätz über die realen Vorfälle dabei.

    Dafür müssten nämlich alle 4 Möchtegerntäter untätig dagestanden haben und absolut nicht darauf eingestellt gewesen sein, einen Menschen mit Absicht zu verletzen.

  48. Ich kann euch überhaupt nicht vermitteln wie wütend ich mittlerweile ob solcher Nachrichten bin.
    Der arme Kerl hatte wohl einfach im Gegensatz zu dem Vietnamesen Glück, daß dieses Ehepaar aufgetaucht ist.

  49. Das Ablenken von mörderischer, importierter Gewalt geht weiter:

    http://www.welt.de/kultur/history/article109880079/Der-Bauch-von-Berlin-war-stets-ein-Hort-der-Gewalt.html

    Ja und? Betonung liegt auf „war“. Das hatten wir nämlich mal überwunden, ehe der Orient und Afrika und der Balkan vorbeischauten.

    ————

    http://www.welt.de/sport/fussball/bundesliga/hamburger-sv/article109879366/Als-HSV-Fans-einen-16-jaehrigen-Bremer-umbrachten.html

    Was wir nicht schon alles für Gedenktafeln in Deutschland haben… nur nicht für die von Einwanderern aus schierer Lust an der Gewalt totgeschlagenen Bürger dieses Landes.

  50. Und die Massen strömen weiter rein – aber die Bundeswehr sagt nein. 😀

    Jetzt hyperventilieren wieder alle Gutmenschen – dieselben Gutmenschen, die sofort brüllen „menschenunwürdige Zustände“, wenn die illegalen Einwanderer in genau diesen Kasernen untergebracht werden.

    http://www.welt.de/regionales/duesseldorf/article109876101/Bundeswehr-lehnt-Aufnahme-von-Fluechtlingen-ab.html

    http://www.derwesten.de/staedte/duesseldorf/bundeswehr-will-keine-asylbewerber-in-leer-stehender-duesseldorfer-kaserne-id7197492.html

  51. Schweiz: Massive Zunahme von Raubüberfällen

    Ursachen sehen Experten in der Immigration und der Verrohung der Gesellschaft.

    Klaus Mannhart, Polizeisprecher im Kanton Basel-Stadt, sieht die Ursachen einerseits in der hohen Immigration von Nordafrikaner. Andererseits stellt er eine wegen der «Verrohung der Gesellschaft sinkende Hemmschwelle» fest. Hanspeter Krüsi von der Kantonspolizei St. Gallen pflichtet ihm bei: «Die Achtung vor Mitmenschen sinkt und die Gewaltbereitschaft steigt.»

    Und auch der zweite Grund dürfte ursächlich ebenfalls mit der starken Immigration zusammenhängen.

    http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Massive-Zunahme-von-Raubueberfaellen-17809773

  52. @ #59 Babieca (16. Okt 2012 15:45)

    Und die Massen strömen weiter rein

    Flüchtlinge könnten auch mal von den Emiraten, Kataris, und Saudis aufgenommen werden!

    Aber die kaufen lieber westliche Firmen auf, um sich dort immer breiter zu machen.

    Geld scheffeln ist deren größtes Hobby, ihre Gastarbeiter werden versklavt.

    Die Ölstaaten baden im Geld und wir helfen wie immer, obwohl wir hochverschuldet sind.

  53. #59 Babieca

    letzte Woche gabs noch den Asylantenmarsch auf Berlin um gegen die „menschfeindliche“ Unterbringung in Massenunterkünften zu demonstrieren, und heute ist man empört dass die Bundeswehr solche „menschenfeindliche“ Unterkünfte nicht zur Verügung stellt. Die Linken sollten mal bei einer Meinung bleiben, weningstens 1 Woche, und diese nicht täglich wechseln.

  54. #61 Wilhelmine

    Und Deutschland wird von den Politikern sicher auch auf Druck der Wirtschaft islamisiert. Die schleimen so um an Aufträge von den Moslems zu kommen.

  55. #5 vato0815 (16. Okt 2012 11:52)

    Ich bin einfach nur noch sprachlos. Solche Themen werden in den Medien kaum bis gar nicht abgehandelt.

    Das war nicht immer so. Seitenweise und reichlich bebildert war vor Jahren die Berichterstattung über den am Boden liegenden und von deutschen Hooligans zum Krüppel getretenen französischen Polzisten.

  56. #2 Seth99 (16. Okt 2012 11:44)
    Die „marodierenden Türkenbanden“ werden gehätschelt von den moderierenden Mainstreambanden!

  57. #62 BePe (16. Okt 2012 15:53)

    Das Geeiere ist wirklich immer wieder bemerkenswert. Auch, daß diese Fuzzies überhaupt kein Problem damit haben, daß unsere Soldaten so untergebracht sind. Aber der Heilige Illegale Einwanderer hat natürlich was ganz anderes verdient – und zwar immer das, was es gerade nicht gibt.

    Und wen irgendwann alle eingeknickt sind und die Residenzpflicht aufgehoben ist und sich alle Illegalen kuschelig und freiwillig in den Sippen-, Türken-, Islam-, Mohammedaner-Ghettos unserer aus dem Länderfinanzausgleich finanzierten Schuldenstädten ballen, heißt es sofort anklagend: „Ghettobildung!“ „Rassistische Deutsche schuld daran“. „Wir müssen mehr für die Integration tun“.

    Und wenn dann, analog zu den USA in den 60ern, die Einwanderer wieder in Deutschland verteilt werden, heißt es „Deportation!“

    Also alles Probleme, die es ohne die von der Politik ohne das geringste Wählervotum absichtlich hiergelockten Problemvölkerheerscharen nicht gäbe.

  58. @ #62 BePe (16. Okt 2012 15:53)

    Nicht nur den „Asylantenmarsch“, sondern auch noch die Besetzung der Nigerianischen Botschaft!

    Besetzung von nigerianischer Botschaft gescheitert

    Zu den genauen Hintergründen konnte der Sprecher zunächst keine Angaben machen. Möglicherweise richtet sich die Protestaktion gegen die Abschiebung von Asylsuchenden. In Kreuzberg hatten Flüchtlinge aus Bayern in der vergangenen Woche ein Camp errichtet, um auf die prekären Umstände aufmerksam zu machen, mit denen sie in Deutschland zu kämpfen haben.

    http://www.welt.de/newsticker/news3/article109843625/Besetzung-von-nigerianischer-Botschaft-gescheitert.html

  59. Ja! Jetzt aber! Heitmeyer! Endlich:

    Der Bielefelder Gewaltforscher Wilhelm Heitmeyer warnte: «Die zunehmende soziale Ungleichheit zersetzt die Gesellschaft.»

    Was wären wir ohne unsere Soziologen:

    Der Berliner Soziologe Claudius Ohder sagte, die Gewalt habe nicht zugenommen, werde aber zunehmend von purem Hass getragen. Täter hätten oft keine Erfolgserlebnisse in Schule, Familie und Beruf.

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article109858549/Schlaeger-nach-toedlicher-Attacke-am-Alex-untergetaucht.html

    Warum spricht kein Einziger die schlichte Wahrheit aus: Denen macht das Spaß! Denen sind Schule, Beruf, Familie wurstegal! Die haben Lust auf Gewalt, weil sie einen Kick verleiht, einen Machtrausch. Gruppenzwang, ansteckendes Verhalten, Mordrausch! Weil das in deren Unkulturkreis etwas Erstrebenswertes ist (und in unserem Kulturkreis etwas zu Hemmendes).

    Ich kann dieses verblasene Soziologengeschwafel, das alles, bloß nicht erkenntnisfördernd ist, nicht mehr hören! Keine Ahnung von simplen neurobiologischen, biochemischen Opiatkaskaden und genetischer Ausstattung des Menschen seit ein paar Millionen Jahren, aber verbalen Wunschpunsch austeilen!

    Hier, nochmal zum Angucken: Unser mörderisches Erbe.

    http://www.youtube.com/watch?v=CPznMbNcfO8

  60. #67 Babieca (16. Okt 2012 16:23)
    #62 BePe (16. Okt 2012 15:53)
    … daß unsere Soldaten so untergebracht sind. Aber der Heilige Illegale Einwanderer hat natürlich was ganz anderes verdient

    Logisch, der Einwanderer muss doch erst von den Vorzügen unserer Demokratie überzeugt werden – der Soldat hat das schon beeidigt!

  61. Was will man denn Erwarten, wenn denen in ihren schnellen Hass-Brütern Moscheen gelehrt wird, dass Deutsche miese Ungläubige sind, die man als stammer Mohammedaner verachten, berauben, demütigen und schlagen soll, „wo man sie trifft“, weil Mohammed Allah in seinem Koran das so befiehlt?

    Der Islam ist das Problem und nicht „die Gesellschaft“.

    Und weil das so ist und weil die Politik das auch ganz genau weiss, deshalb werden Lohnschreiber wie Heitmeyer dafür bezahlt, die Gründe für diese Gewaltzunahme zu verschleiern, indem sie einfach irgendwelche anderen Gründe erfinden.
    Dass sich da „die deutsche Gesellschaft“ anbietet, ist logisch.
    Ein schlechtes Volksgewissen erleichtert der Politik die Umsetzung der „Islam ist Teil Deutschlands“-Agenda.

    Dass die deutsche Gesellschaft nicht schuld ist, beweisen die Probleme, die andere europäische Länder mit „ihren“ Mohammedanern haben und die genauso aussehen wie bei uns:

    Gewalt, Integrationsverweigerung und -noch- Kleindjihad.

    Der Islam ist mit unseren freien und selbstbestimmten Gesellschaften und unseren Wert- und Moralvorstellungen inkompatibel.

  62. #59 Babieca (16. Okt 2012 15:45)

    Und die Massen strömen weiter rein – aber die Bundeswehr sagt nein.

    Man könnte sie doch umlenken in linksgrüne Vorgärten damit sie ihre Zelte im vollbiologischen Ökorasen (Brennesselfeld) aufstellen, nächtens für musikalische Unterhaltung sorgen, zur Selbstbedienung in den häuslichen Weinkeller gehen, das Dixie-Klo aus hygienischen Gründen ablehnen und kulturspezifische Reste als Geschenk hinterlassen.

  63. #67 Babieca
    #70 Wilhelmine
    #72 PSI

    ehrlich gesagt bin ich mittlerweile gegen diese Masenunterkünfte. Man sollte die uns bereichernden Asylanten stattdessen in München-Bogenhausen, Hamburg-Ottensen und Blankenese, in Berlins Villenvierteln, Köln-Marienburg, im gesamten Stadtgebiet von Düsseldorf usw.usf unterbringen. Sicher kennt jeder von euch ein Viertel wo man 100 solcher Schätze unterbringen sollte, damit auch unsere Gutmenschen was von der Bereicherung Deutschlands haben, und nicht nur alte deutsche Rentnerinnen und deutsche Arbeiterfamilien. Wo wohnt noch mal die Frankfurter Bürgermeisterin und die Ypssilanti. Vielleicht werden diese rot-grünen Yuppi-Wähler dann schlauer, wenn deren sauteuer erworbene Immobillie um 50-75% im Wert fällt, und die Lebensqualität im Viertel in den Keller geht.

  64. #56 Agora (16. Okt 2012 15:16)

    Auch wenn es heute wie ein Märchen klingt: es gab tatsächlich mal Zeiten, in denen ein deutscher Elitesoldat locker mit vier 15- bis 16-Türkenbengels fertig werden konnte – egal, ob die nun Messer hatten oder nicht.

  65. #74 BePe (16. Okt 2012 18:48)

    So sehe ich das auch. Genau deshalb finde ich es auch prima, daß die Bundeswehr es abgelehnt hat, sich ihre Liegenschaften verwüsten zu lassen.
    😀

  66. #75 Stefan Cel Mare (16. Okt 2012 19:21)

    Das sind wir ja wieder beim grundlegenden Problem: Wenn die (auch heute) dürften, wie sie könnten, gäbe es kein Mohammedaner-Problem. Im Großen gilt das auch für z.B. westliche Streitkräfte in Afg, die allein durch ihre selbstmörderischen ROE daran gehindert werden, so in dem Land vorzugehen, daß es sich anschließend leidlich benimmt.

    Die selbstmörderischen ROE aller Demokratien, ihre Polit-Restriktionen und ein dadurch wahrgenommener schwacher Westen/schwache USA haben auch zu Benghasi-Gate und dem diverse Botschaften stürmenden Islammob geführt – und nicht der unbekannte stimmige Film, der von Mohammedanern als willkommener Anlaß ausgegraben wurde.

  67. #76 Stefan Cel Mare (16. Okt 2012 19:21)

    Ich würde eher sagen es gab Zeiten, in denen das mehr Leute geglaubt haben 😉
    So „cool“ es auch wäre, das gehört nunmal ins Fernsehen.

    Das hätte nichtmal ein Elitesoldat in der Zeit geschafft, in der Nahkampf noch die hauptsächliche Form des Kriegseinsatzes war, geschweige denn heute.

  68. Die Anzahl der Ausgrenzungsgebiete, besser bekannt als „No-go-Areas“, wächst kontinuierlich.

    Immer mehr Stadtviertel und Gebiete sind für Deutsche nicht mehr sicher.

    „Es gab immense Probleme mit Jugendlichen arabischer Nationalität“, berichtet eine Polizistin.

    Andere Migranten äußern sich gegenüber Polizisten wie folgt:
    „Ne, das ist unser Bereich, wir sind hier zuständig. Die Deutsche Polizei hat uns hier überhaupt nichts zu sagen!“

    In vielen Städten entwickeln sich aufgrund der Integrationsunfähigkeit Parallelgesellschaften.

    Eine Tatsache die eindeutig belegt, dass das irrsinnige Projekt „Multikulturalismus“ vollends gescheitert ist!

    http://www.youtube.com/watch?v=BBgsqPgEcEk&feature=player_embedded

  69. @ #75 BePe (16. Okt 2012 18:48)
    #67 Babieca
    #70 Wilhelmine
    #72 PSI

    ehrlich gesagt bin ich mittlerweile gegen diese Masenunterkünfte.

    Absolut!

    Die müsste man in den Villenvierteln unterbringen!

    Am besten in die Nachbarschaft von Politikern und Richtern.

  70. Wann gibt es in Deutschland eine solche Bewegung?
    http://www.youtube.com/watch?v=5H5a6Jb5JgA

    Absehbar nie, also ist noch zuwenig Medizin verabreicht worden. Bevor nicht jeden Tag so etwas passiert, werden weiter brav die Systemparteien gewählt. Alles andere wäre ja – huch – zu „radikal“.
    Nicht Mord, noch Brand, noch Kerker nicht Standrecht obendrein es muß noch kommen stärker soll es von Wirkung sein! (Hoffmann v. Fallersleben, wenn ich nicht irre…)

  71. #81 Wilhelmine (16. Okt 2012 22:19)

    @ #75 BePe (16. Okt 2012 18:48)
    #67 Babieca
    #70 Wilhelmine

    ehrlich gesagt bin ich mittlerweile gegen diese Massenunterkünfte.

    Absolut!

    Die müsste man in den Villenvierteln unterbringen!

    Am besten in die Nachbarschaft von Politikern und Richtern.

    Die Lehrer nicht vergessen!

Comments are closed.