huff_luegnerAm Sonntag erschien auf PI ein Artikel von Michael Stürzenberger über eine Veröffentlichung in der „Huffington Post“. In dem Artikel „8 Ansagen an die Islamhasser in Deutschland und ihre naiven Anhänger“ zeigte der Journalist Sebastian Christ in beeindruckender Weise, dass er vom Islam so viel Ahnung hat, wie dessen Anhänger von Demokratie und Menschenrechten. Stürzenberger nahm dieses Meisterstück für verlogenen Journalismus in seiner gewohnt sachlichen und fundierten Art auseinander, zeigte leicht verständlich die Falschbehauptungen und Lügen auf und widerlegte sie. Offenbar hat die „Huffington Post“ eine Menge „Dankesschreiben“ und „Fanpost“ für diese Frechheit erhalten. Dafür bedankte man sich in der gestrigen Online-Ausgabe mit einer Retourkutsche der Marke „Kindergarten“. Herausgekommen ist dabei der Artikel „Politically Incorrect: Ein Internetportal schürt den Islamhass in Deutschland“, ein Hass-Pamphlet gegen PI, aber auch gegen Meinungsfreiheit, Demokratie und Menschenrechte. Der Autor bleibt anonym. Eine Anonymität, für die er im selben Artikel die Autoren und Betreiber von PI kritisiert.

(Von Buntlandinsasse)

Da dieser Artikel so dermaßen vor Hass und Lügen trieft, möchte ich hier einige Passagen direkt kommentieren.

Fangen wir an:

Eigentlich schien es einige Jahrzehnte lang so, als hätte es Deutschland geschafft: Nie wieder müsste in diesem Land jemand Angst haben, weil er einer anderen Glaubensgemeinschaft angehört als die Mehrheit der Gesellschaft.

Stimmt. Heute müssen in diesem Land Leute Angst haben, weil sie einer anderen Glaubensgemeinschaft angehören als eine Minderheit der Gesellschaft. Wie nicht zuletzt der Übergriff von vier Moslems auf einen israelischen Touristen am Sonntag in Berlin wieder zeigte.

Das war die Zeit, bevor der Islamhass um sich griff. Er ist im Jahr 2014 zu einer ernsten Gefahr für die Demokratie in Deutschland geworden.

Nicht Ursache und Wirkung verwechseln, unbekannter Schreiberling. Nicht der „Islamhass“, auch wenn ich Islamkritik oder Islamaufklärung bevorzuge, ist eine ernste Gefahr für die Demokratie in Deutschland geworden, sondern der Islam. Oder waren in den dreißiger Jahren die Nazihasser eine größere Bedrohung, als die Nazis selber?

Die Diskriminierung von Menschen aufgrund ihrer Religion ist bisweilen sogar mehrheitsfähig geworden: 52 Prozent sehen den Islam nicht als „Teil Deutschlands“, jeder Zweite empfindet den Islam als „Bedrohung“.Und 42 Prozent haben Angst vor einer Islamisierung Deutschlands.

Woran liegt das wohl? Alles Rassisten und Nazis? Das kann man wohl selbst mit ihrem kruden Weltbild nicht ernsthaft annehmen. Manchmal beruhen solche Dinge einfach auf Erfahrung und Fachkenntnis. Zweiteres möchte ich ihnen wärmstens ans Herz legen.

Im Sommer kam es im Zuge der Debatte um den „Islamischen Staat“ vermehrt zu Anschlägen auf Moscheen. Der Aufschrei blieb aus. Es waren ja „nur“ Muslime, die betroffen waren.

Jetzt wird es skurril. Nein, der Aufschrei blieb nicht aus, weil die Opfer nur Muslime waren. Er blieb aus, weil auch die Täter nur Muslime waren! In Berlin ein Jordanier, in Köln und Wuppertal ein Türke, in Bielefeld ein Schwarzafrikaner etc. „Friendly Fire“ nennt man sowas. Recherchieren Sie mal, wer für die meisten „Anschläge“ auf Moscheen in Deutschland verantwortlich ist. Leute aus den eigenen Reihen. Ist PI daran Schuld, dass die ihre eigenen Bauten in Brand stecken? Die meisten Anschläge auf Kirchen gehen im Übrigen aufs selbige Konto. Auch das findet man mit ein bisschen Recherche schnell heraus. Aber mit Recherche tut sich der heutige „Qualitätsjournalismus“ wohl schwer. Da vermittelt man lieber Ideologie, statt Fakten.

Weiter geht’s:

Der Islamhass in Deutschland hat viele Gesichter. Doch keine einzelne Organisation ist so brandgefährlich wie der Webdienst „Politically Incorrect“ (PI). Die anonymen Autoren sind keine Irren. Sie sind auch nicht dumm oder schlicht „verblendet“. Sie versuchen, das Fundament dieser Demokratie zu untergraben.

Abgesehen von dem Wort „brandgefährlich“ würde ich diesen Absatz beinahe so stehen lassen. Nur der letzte Satz ist an Tatsachenverdrehung nicht zu überbieten. Wir versuchen nicht das Fundament der Demokratie zu untergraben. Daran macht sich schon eine Melange aus Politik, Islam und Journalismus zu schaffen. Im Gegenteil: Wir machen darauf aufmerksam und versuchen die Demokratie zu schützen!

Tatsächlich muss man PI eher als extremistische Organisation verstehen denn als Medium. Die Seite dient als Sammelbecken für Menschenhasser, die sukzessive den Kontakt zur Realität verlieren und sich innerhalb der Community immer weiter radikalisieren.

Sie, lieber Autor, haben wirklich mein Mitleid. Was geht in einem Menschen vor, der so einen Müll absondert? „Extremistische Organisation“? „Menschenhasser“? Ich hab Tränen in den Augen. Vor Hass? Nein, vor Lachen. Wir verlieren auch nicht sukzessive den Kontakt zur Realität. Im Gegenteil, wir sehen die Realität klar und ungeschönt. Deswegen klären wir auf. Weil die Realität so erschreckend ist!

Vergangene Woche etwa berichtete PI über angebliche Fälle von Ausländerkriminalität in der Stadt Hagen. Allein die Nennung der entsprechenden Polizeimeldungen reichte aus, um die Community ausrasten zu lassen.

Auch hier bei der Wahrheit bleiben. Es waren keine „angeblichen Fälle von Ausländerkriminalität“, sondern bestätigte. Die Polizeiberichte sind eindeutig. Ich verlink sie aber gerne nochmal. Sie wissen schon, der Recherche wegen.

Die Community begreift, was PI tatsächlich bewegen will. Mord- und Gewaltdrohungen gegen Journalisten, Politiker und Andersdenkende, die auf PI verunglimpft werden, sind nach entsprechenden Texten an der Tagesordnung. Auch Autoren der Huffington Post haben das schon erlebt. Wir verzichten an dieser Stelle darauf, die entsprechenden, gegen einzelne Personen gerichteten Mails und Pinnwandeinträge zu zitieren. Es sind massive, persönliche Drohungen und Verunglimpfungen – alles unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit.

Komischerweise verzichten alle immer auf die Veröffentlichung von angeblichen Drohungen und Verunglimpfungen. Behauptungen gibt es immer, Belege nie.

Wann diese Menschen ihre Mord- und Vergewaltigungsphantasien gegen Andersdenkende auch tatsächlich umsetzen, weiß niemand. Aber wenn es soweit ist, will es wieder niemand geahnt haben. Wie so häufig, wenn es um die Entstehung von Rechtsextremismus geht, gefallen sich die Behörden in Ignoranz.

Jetzt mal bitte alle aufzeigen PI’ler. Wer hat Vergewaltigungs- oder Mordphantasien gegen Andersdenkende? Wie müssen wir uns das vorstellen? Will dieser Hetzer und Lügenbaron uns unterstellen, dass wir Antifanten oder Mohammedaner vergewaltigen wollen? Oder vielleicht Genderideologen? Oder Grüne? Letzteres könnte wohl nach hinten losgehen. Im Ernst, jedes weitere Wort hierzu erübrigt sich.

Immer noch weigert sich der Verfassungsschutz, eine offen menschenfeindlich auftretende und anonym agierende Extremistenvereinigung wie PI zu beobachten.

Dieser Satz könnte eins zu eins von der tatsächlich menschenfeindlichen und extremistischen Plattform „Indymedia“ stammen. Vielleicht schreibt der Autor auch dort.

Zum Ende stellt der Autor, in überheblicher Manier, noch Forderungen auf, wie in Zukunft mit PI zu verfahren ist:

Der Verfassungsschutz muss bundesweit – nicht nur in Bayern – gegen PI tätig werden. Wo Rechtsextremismus entsteht und gefördert wird, muss der Staat wachsam sein, um schlimmeren Schaden zu verhindern.

Das kann der Verfassungsschutz bestimmt schon selber beurteilen und braucht dafür keinen linksextremen Möchtegernjournalisten, der ihm Aufträge erteilt.

– Die Finanzierungswege von PI müssen überprüft werden. Die „Bürgerbewegung Pax-Europa“, die jahrelang das Spendenkonto für die anonymen PI-Betreiber geführt hat, muss mit den Mitteln des Vereinsrechts zur Verantwortung gezogen werden.

– Unternehmen müssen ihre Geschäftsbeziehungen zu PI überprüfen. Dazu gehören derzeit unter anderem Paypal, Mastercard, Visa oder Moneybookers.

Meinen Sie damit soviel wie „Deutsche wehrt euch, macht keine Geschäfte mit PI’lern“? Die versteckte Gesinnung des Autors tritt deutlicher zu Tage.

Geschlossen wird mit diesem Satz:

Diese Schritte sind überfällig für ein Land, das bleiben will, wofür es bekannt ist: ein friedliches, tolerantes Land in der Mitte Europas, in den Menschen aller Hautfarben, Religionen und sexueller Orientierungen ein glückliches Leben führen können.

Meinen Sie tatsächlich, dass das die Dinge sind, für die Deutschland in der Welt bekannt und geschätzt ist? Ich bezweifle das.

Was soll man zu so einem Artikel sagen? Abgesehen davon, dass die Talsohle des sog. Qualitätsjournalismus offenbar noch lange nicht erreicht ist. Dieser Artikel ist eine plumpe Retourkutsche der Huffington Post für die Entlarvung eines ihrer Schreiberlinge als ahnungslosen und verlogenen Journalisten. Fakten gibt es auch in diesem Artikel keine. Dafür Lügen, Unterstellungen, Hass und die Forderung nach der Einschränkung von Grundrechten für Leute, die das Weltbild des Autors nicht teilen. Ist es nicht bemerkenswert, dass die Menschen, die am lautesten nach Menschenrechten und Demokratie schreien, die selben sind, die eben diese jedem absprechen wollen, der nicht in ihr Weltbild passt? Eine Gefahr, ein Menschenhasser, ein Antidemokrat sind Menschen, die denken wie Sie, unbekannter Schreiber. Menschen mit einem totalitären Weltbild, in dem andere Sichtweisen keinen Platz haben, egal wie begründet und fundiert sie sein mögen. Aber lassen Sie sich eines gesagt sein: Die Wahrheit findet ihren Weg, die Zeiten für Lügner und Verharmloser werden ungemütlicher.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

134 KOMMENTARE

  1. Die Main-Stream-Medien demaskieren sich gerade selbst. Es ist ein unglaublicher Skandal den Herr Ulkotte aufgedeckt hat und sich in der Realität selbst bestätigt.
    Ganz großes Kino gab es in einer Talkshow wo dem Journalisten des österr. Blöd-Zeitung die Lügenfratze abfiel. Es lohnt sich reinzuschuen…
    Ich war positiv überrascht von dem Grünen Europaageordneten…
    http://www.youtube.com/watch?v=boD0T2ioq9c

    ——-
    Liebe Huffpost:
    Ihr Artikel hätte zum 11.11. um 11.11 erscheinen sollen, pünktlich zur Narrenzeit. Mehr muss man inhaltlich nicht kommentieren, nur noch eins: Unterschätzen Sie den Bürger der Mittelschicht nicht!

  2. Huffington Post? Wo liegt denn das unbedeutene Nest? Dachte erst, in England….

    So ein Drecksblatt, so ein verlogenes…

  3. Ulrike Meinhof: ‚Wir können sie nicht dazu zwingen, die Wahrheit zu sagen. Aber wir können sie zwingen, immer unverschämter zu lügen.‘

    Genau diesen Zwang übt PI aus! – Danke, im Namen (fast) aller hier!

  4. Da begeht der Schreiberling der „Huffington Post“ gleich mehrfach Straftaten gem. § 186 + 187 StGB:

    § 186
    Üble Nachrede

    Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    § 187
    Verleumdung

    Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    http://dejure.org/gesetze/StGB/186.html
    http://dejure.org/gesetze/StGB/187.html

    Ich denke, hier hat sich das Schreiberling redlich eine Strafanzeige verdient.

  5. Das wirklich perverse an der Geschichte ist, dass im Originalbericht am Ende ein Bild gezeigt wird, auf dem ein Mann mit einem Messer im Rücken liegt und die banale Frage gestellt wird, wie der Betrachter jetzt handeln würde?
    „Die“ Medien würden jetzt schreiben … nein, sie würden nicht schreiben. Sie würden vertuschen, denn ihnen ist nicht an der Wahrheit gelegen. Und, hat man den Mörder gefunden, wird er freigesprochen, weil der Nazi-Deutsche im einfach so ins Medsser gelaufen ist.
    Und genau an der Stelle wird eben pi aktiv. Danke, dass es pi gibt.

  6. Die Veriphobie der Medien beginnt zu oszillieren.

    Die blutige Geschichte des Islams
    die mörderischen Suren
    der Salafismus in Deutschland
    die Probleme in den islamischen Ländern

    lassen sich nicht (mehr lange) leugnen.

    Schlecht für die ungebildeten Journalisten,
    gut für Deutschland

  7. Wenn ich dieses Geschwafel lese, kommt es mir vor, als würde in der Apothekenzeitung stehen:

    Wir müssen den Krebs bei uns willkommen heißen und ihn besser integrieren. Nur so können wir in Freundschaft mit ihm zusammen leben. Wir brauchen den Krebs, weil die Menschen bei uns immer älter werden.
    (Für alle humorlosen Mitleser – das nennt man Satire, hat also nichts mit Krebsfeindlichkeit zu tun!)

  8. Der Artikel stammt von einem bunten Propagandaministerium. Der ist so bescheuert, dass selbst die Presstituierten für so einen Artikel ihren Namen nicht hergeben wollen. Deshalb ist er anonym.

    Ulfkotte hats ja auch irgendwann nicht mehr tun können.

    Trotzdem ist das Werbung für PI, da immer mehr Leute aufwachen, weil sie von der Verarsche der Medienhuren die Schnauze voll haben.

  9. OT
    Berlin

    Auseinandersetzung endete mit drei Schwerverletzten

    Polizeimeldung Nr. 2824 vom 26.11.2014
    Friedrichshain – Kreuzberg

    Bei einer Auseinandersetzung wurden in der vergangenen Nacht in Kreuzberg drei Männer schwer verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen war es gegen 0.15 Uhr zunächst zwischen drei Männern zu einer körperlichen Auseinandersetzung in der Schlesischen Straße gekommen, wobei zwei Angreifer auf einen anderen am Boden Liegenden mit Messern eingestochen haben sollen. Danach sollen sich mindestens zwei Unbekannte mit Holzstöcken bewaffnet und auf die beiden Angreifer eingeschlagen haben. Dabei gelang es dem mit Messerstichen Verletzten sich vom Tatort in Richtung Cuvrystraße zu entfernen. Danach ließen die „Helfer“ von den beiden ab und entfernten sich unerkannt in Richtung Schlesisches Tor. Die durch die Schläge mit den Stöcken schwer verletzten Männer wurden von angeforderten Rettungskräften zur intensivmedizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Von den beiden ist bisher nur einer identifiziert, es handelt sich hierbei um einen 31-Jährigen. Sofort eingeleitete Suchmaßnahmen nach dem Opfer der Messerattacke verliefen bisher ohne Erfolg. Während der Tatortarbeit war die Schlesische Straße zwischen Cuvrystraße und Skalitzer Straße sowie zwischen Falckensteinstraße und Oberbaumstraße für rund fünf Stunden gesperrt. Die Ermittlungen zur Tat und zu deren Hintergründen hat die Kriminalpolizei der Direktion 5 übernommen.

    http://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.232995.php

    Da haben doch unsere Bereicherer wieder ganze Arbeit geleistet!
    Wir schlimmen Islamhasser. Woher das wohl kommt? 😉
    Vielleicht sollten wir mal das Schmierenblatt „Huffington Post“ befragen!

  10. Mir kommt diese Postille so vor, als wolle man da Gelder aus zugrundegehenden Druckmedien in einen pseudorebellischen Gutmenschenblog umleiten, in der Hoffnung, daß sich dieser wie in den U.S.A. zum Leitmedium der Demokraten gegenüber den Republikanern auswachsen könne.

    Vielleicht bieten die für ihre Leser auch bald die neue CD von „Silbermond“ an.

  11. Diese Schritte sind überfällig für ein Land, das bleiben will, wofür es bekannt ist: ein friedliches, tolerantes Land in der Mitte Europas, in den Menschen aller Hautfarben, Religionen und sexueller Orientierungen ein glückliches Leben führen können.

    Habe ich irgendwas verpasst?
    Deutschland ist friedlich?
    Im Jahre 2013 gab es nur in Berlin ca. 513.000 Strafanzeigen. Das nennt dieser Schmierenfink friedlich.
    Typisch linkes Gedankengut.

    Danke für die Werbung! 😉

  12. Ja, es wird immer abartiger.
    Ich wette, irgendwann führen die „politisch Korrekten“ auch noch die Sippenhaftung ein.
    Eine angebliche Religion, deren Gott seine Anhänger aufruft, alle die zu töten, die nicht an ihn glauben, kann nur ein Irrer sein.
    Von allen Religionen der Erde wird nur vom Islam die
    Tötung Andersgläubiger gefordert.
    Damit ist islamische Glaubensrichtung mit den weltwei-
    ten Freiheitsgrundsätzen unvereinbar und gehört abge-
    schafft. Basta!

  13. Auf so einen schwachsinnigen Müll-Artikel, frei von Kenntnis der Fakten, hätte ich gar nicht reagiert. Dem Schreiberling ging es danach wohl besser. Am Blödsinn, den er geschrieben hat ändert das gar nichts. Ich habe selten so viel dummes Zeug in einem einzigen Artikel gelesen. Der Mann (oder die Frau) hat sich noch nie ernsthaft einen Artikel hier durchgelesen. Da helfen auch die Fakten in dem „Antwort-Artikel“ hier nicht. Fakten interessieren diesen Menschen nicht.

  14. @ #17 hummel

    Ja, es wird immer abartiger.
    Ich wette, irgendwann führen die “politisch Korrekten” auch noch die Sippenhaftung ein.

    Cool, dann kommen wir alle endlich mal zusammen. Die PI Familie.

    Wenn wir täglich 80.000 Besucher haben, wird das eine ziemlich große Sippenhaftung, 🙂

  15. !Tatsächlich muss man PI eher als extremistische Organisation verstehen denn als Medium. Die Seite dient als Sammelbecken für Menschenhasser, die sukzessive den Kontakt zur Realität verlieren und sich innerhalb der Community immer weiter radikalisieren.!
    ————————
    Der Stil , Leute! Dieser unnachahmliche Stil!

    Ganz zweifellos,
    da singt ein Appollo.
    Halt ein sonst
    werd ich noch toll, oh!

    Sammelbecken für Menschenhasser
    Pauken der Inhumanität
    ein Klingelspiel der Anthropophagen
    das Cimbal des Gruppenbezogenen Menschenhasses
    das Tomtom für den Gelegenheits-Islamhass
    ein Reise-Bongo für die kleine Islamophobie für unterwegs

    Leidet da einer an seiner „Bass-Drum-Rosette“?

    Stolpert da einer systematisch über seine „Fußmaschine“ und hält das für ein Zeichen seiner Mentalen Gesundheit?

    Ist das nicht alles ein einziges
    großes ‚Haltet den Dieb‘-Tamtam, hinreichend bekannt von gewissen einschlägig korrumpierten Berliner Dysharmonikern?

    Ich wenigstens glaub, die weltberühmte Schlagzeugfirma ‚Noble&Cool‘ dürfte die einzige sein, von der er sich nicht ’sponsern‘ lasst, weil er sie schlicht nicht kennt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Schlagzeug

  16. Nun ich gebe zu daß ich dank der aufklärerischen Arbeit vo PI den Islam verstehen also hassen gelernt habe. Ich bin ein Islam-Hasser und das ist gut so.

  17. Wenn ich diese Ausschnitte so lese oder ähnliche Artikel frag ich mich echt ob diese Leute die das schreiben so Blind und Blöd sind oder ob dahinter nicht irgend ein System steckt?! ich meine jeder der 1 + 1 zusammen zählen kann, Nachrichten liest und schon mal nachts durch ein Moslem Viertel laufen musste der Weiss doch wer die wirklichen Übeltäter sind…
    Aber ja wenn man seine Bildung aus der Politisch Korrekten Schule hat und nur in solchen Saftpressen liesst.
    gestern habe ich mal wieder die RTL II Nachrichten geschaut reicht auch wieder für ein Jahr… so ein Mist.

  18. #1 Leser_ (26. Nov 2014 10:44)
    Die Main-Stream-Medien demaskieren sich gerade selbst.
    ++++

    Was heißt hier gerade?
    Die Main-Stream-Medien demaskieren sich seit Jahrzehnten in Deutschland!

  19. PI ist eine ernste Gefahr. Deswegen müssen alle demokratischen Kräfte daran mitarbeiten, PI zu bekämpfen. (…)
    Kampf gegen den Missbrauch der Meinungsfreiheit

    Offenbar hat PI einen Nerv getroffen, wenn da jemand so aus der Hose springt.
    Wo keine Argumente zum konkreten Thema kommen (man mag behaupten, sich nicht dazu herablassen zu wollen, mit den „Bösen von PI“ überhaupt zu diskutieren – hat aber in Wirklichkeit offenbar in der Sache nichts mehr zu bieten), schreit man nach einem totalen Verbot von PI, nach der Einschränkung der Grundrechte.
    Meint ihr das ernst, Huffington Post? Mehr habt ihr nicht drauf?

    Echt schwach!

    Dass einige undifferenziert hetzerische Kommentare hier nicht gelöscht werden, darüber lässt sich vernünftig streiten – aber warum geht keiner auf die Erwiderung des garnicht anonymen Herrn Stürzenberger ein? Kein Stück!

    Das Ding von Sebastian Christ bei der
    Huffington Post war, höflich gesagt, schon nicht besonders gut – aber das hier ist richtig peinlich.
    Bei der Huffington Post habe ich auch schon gute Sachen gelesen – diese Reaktion hier ist ein echter Tiefpunkt.

  20. Erst bemängelt der verhinderte Poet, dass Andersdenkende von PI verfolgt werden, um im gleichen Atemzug zu fordern:

    Immer noch weigert sich der Verfassungsschutz, eine offen menschenfeindlich auftretende und anonym agierende Extremistenvereinigung wie PI zu beobachten.

    Ja, den anderen Andersdenkenden möchte man gerne Knüppel in den Weg legen, wenn man doch nur könnte.
    Man spürt die Verbitterung darüber, dass die Kopfabschneide-Videos auf Youtube nicht den PI-Sympathisanten zuzuordnen sind, sondern seinen hauptberuflichen „Opfern“. Aber solche Feinheiten kratzen den Verfasser dieses Elaborates nicht weiter.

  21. Diese Perle kindischer Realitätsverdrängung aus dem Lala-Land – oder ist gerade Märchenstunde? – finde ich besonders absurd:

    Diese Schritte sind überfällig für ein Land, das bleiben will, wofür es bekannt ist: ein friedliches, tolerantes Land in der Mitte Europas, in den Menschen aller Hautfarben, Religionen und sexueller Orientierungen ein glückliches Leben führen können.

    Im real existierenden Deutschland tragen in allen Städten islamische Sippen aus allen islamischen Ländern ihre Blutrache auf offener Straße mit Schußwaffen aus, gehen Horden von Jesiden, Kurden und diverse Moslems mit Knüppeln, Messern und Macheten aufeinander los; toben islamische Mobs durch die Straßen und rufen „Juden ins Gas“ und Tod allen Juden“; überfallen islamische Jugendbanden nicht islamische Rentner und Kinder, Frauen und Männer und rauben sie aus; treten und schlagen Moslems Einheimische tot; bringen islamische Familien ohne die geringsten Gewissenbisse weibliche Mitglieder um, wenn sie sich nicht mehr an die sklavischen islamischen Familiennormen halten, sondern frei leben wollen; schlagen Moslems Schwule, Juden, „Ungläubige“ zusammen; greifen islamische Großsippen Polizisten an, wenn die einen Randalemoslem kurz festsetzen oder ihn bei einer Straftat erwischen; werden Kirchen von Moslems angezündet und ausgeraubt; gilt Halalfraß für alle vom Kindergarten bis zu immer mehr Mensen; gehen ungebrochen, ungehemmt und begeistert tatsächlich rassistische Araber/Türken/Nordafrikaner auf Neger los, weil sie Neger sind; etc. pp.

    Deutschland ist längst kein „friedliches, tolerantes Land“ mehr, sondern hat sich mit dem Islam Intoleranz, Mord, Totschlag und eine vollkommen archaische, mörderische Parallwelt in den Pelz gesetzt.

  22. Die Freunde in Berlin haben es doch schon kurz und knapp auf den Nenner gebracht: “ Lügenpresse, halt die Fresse.“

  23. Da hat wohl sebastian.christ@huffingtonpost.de eine Menge an Posteingang zu verzeichnen. Sofern er Beleidigungen oder Drohungen tatsächlich erhalten haben sollte, was behauptet aber nicht nachgewiesen wird, so sollte dies nicht erfolgen. Mit den Fakten werden er und seine Kollegen sich aber abfinden müssen.

    Der Artikel der Huffington Post ist realitätsverzerrend bis –neutral.

    Wir leben in einer multikulturellen Gesellschaft, von der Kanzlerin Merkel behauptet dass diese gescheitert sei. Nun, ich möchte dieser intelligenten Frau nicht widersprechen, kann aber feststellen, dass sich in meinem Freundeskreis Menschen verschiedener Herkunft und Religion befinden. Hierunter auch Muslime, die für sich allerdings eine ganz unislamische, westliche Lebensart pflegen und auf eine göttliche Bevormundung verzichten. Das mag auch daran liegen dass sie gebildet sind und genug Verstand haben um etwas zu wissen und nicht glauben zu müssen. Der Unterschied zwischen Glaube und Wissen scheint immer mehr Menschen abhanden zu kommen.

    Ich möchte auch gerne glauben, dass die überwiegende Mehrheit der Muslime so ist, wie meine Freunde muslimischer Konfession. Diese Gutgläubigkeit prüfe ich jedoch immer auf die Fakten zum Islam ab, da ich als Akademiker dies auch beim wissenschaftlichen Arbeiten so verinnerlicht habe.

    Bedauerlicherweise entdecke ich jedoch ein Defizit zwischen einem gutgläubigen Islambild und den Fakten zum Islam, aufgrund eines Studiums des Koran, der Sunna und den Hadithen, der gegenwärtigen Islamrealität als auch den spezifischen Merkmalen der muslimischen Umma in Europa.

    Wenn das Wissenschaftszentrum für Sozialforschung in Berlin bei einer europaweiten, repräsentativen Befragung unter Muslimen von 2/3 der befragten Personen die Aussagen erhält das religiöse Gesetze wichtiger als die Gesetze des Landes sind, in dem sie leben und drei Viertel von ihnen finden, es gebe nur eine mögliche Auslegung des Korans, dann muss ich zu dem Ergebnis kommen, dass die spekulative Behauptung, die überwiegende Mehrheit der Muslime seien friedlich und stünden zu unserem Grundgesetz, nicht der Realität entspricht.

    Quelle: http://www.wzb.eu/de/pressemitteilung/islamischer-religioeser-fundamentalismus-ist-weit-verbreitet

    Zum Rassismusvorwurf an besorgte, islamkritische Bürger, die gerne pauschal als Nazis verleumdet werden. Auch die Beziehung von Muslimen zu Juden und Christen erkenne ich leider als intolerant, rassistisch oder auch antisemitisch. Ein Beispiel hierfür ist das veröffentliche Bekenntnis des Zentralrates der Muslime in Deutschland zum Rassismus der verbotenen Mischehe zwischen Muslima und Nicht-Moslem: http://islam.de/1641.php#juc/mischehe03.html

    Hier wird Rassismus zur Religionsfreiheit erklärt. Mich erinnert dies allerdings an die Nürnberger Rassengesetze und das Mischehenverbot der Nazis zwischen Jüdin und Nicht-Juden, was ganz richtig als Rassismus verurteilt wird. Das dritte Gesetz, das „Gesetz zum Schutze des deutschen Blutes und der deutschen Ehre“, regelte die Beziehungen zwischen jüdischen und nichtjüdischen Deutschen: Dieses sogenannte Blutschutzgesetz stellte die Eheschließung zwischen Juden und „Staatsangehörigen deutschen Blutes“ unter Strafe und sah für den Fall Gefängnisstrafen vor. Auch der außereheliche Geschlechtsverkehr wurde unter Strafe gestellt. Juden wurde es zudem untersagt, „arische“ Dienstmädchen unter 45 Jahren in jüdischen Haushalten zu beschäftigen.

    Wenn ich mir dies durchlese und dann die Beziehungen zwischen Moslems und Nicht-Moslems i.S. des Islam, sowie es heute auch noch praktiziert wird, erkenne ich leider Gemeinsamkeiten, wie auch schon Adolf Hitler und Al Husseini: http://vimeo.com/8098018

    Ich sehe hierin auch ein Ablehnung unserer Grundrechte, Verfassung und individuellen Persönlichkeitsrechte freier Menschen in einer Demokratie.

    Auch ein Münchner Imam gibt benennt offen und ehrlich den SS-Offizier Husein Djozo als sein Vorbild ohne dass dies eine Huffington Post oder andere moralisierende Qualitätsjournalisten im Kampf gegen Rechstextremismus auch nur ein kritisches Wort verlauten lässt, wie sie dies gerne gegen islamkritische Bürger tun. Diese verlogene Doppelmoral ist bisher auch nicht erläutert.

    Meiner Wahrnehmung nach gibt es in Deutschland keine religiöse Minderheit, die eine derart intensive Fürsorge und Entgegenkommen erfährt, wie die Muslime in Deutschland. Deren religiöse Befindlichkeiten werden berücksichtigt im Schulunterricht, in Form spezieller Badetage nur für Muslima, die Duldung von Kopftuch bis Vollverschleierung und Halal-Essen, ohne dass die Umma in Deutschland auch nur einmal anfragt ob dies die religiösen Gefühle der nicht-muslimischen Mehrheitsgesellschaft in unzumutbarer Weise strapaziert und ob dies wirklich alles nötig ist.

    Darüber hinaus werden sogar die grundgesetzlichen Kinderrechte durch die Legalisierung der Beschneidung quasi ausgehebelt um einen schmerzhaften und sinnfreien Ritus zu ermöglichen. Auch Polygamie, Ehrenmorde, Zwangsehen und der islamischen Paralleljustiz sind Bestandteil der muslimischen Lebensrealität in Deutschland und nicht Alleinstellungsmerkmale böser Islamisten.

    Im Gegenzug verbitten sich die Muslimenverbände und Muslime auch nur im Geringsten in Zusammenhang mit der Gewalt ihrer Glaubensbrüder gebracht zu werden, die sich bei ihren Taten auf den Koran und Mohammed berufen können. Stets werden die friedlichen, mekkanischen Verse zitiert, die jedoch durch die gewaltvollen medinensischen Verse abrogiert wurden. Es wird zwischen friedlichem Islam und einem bösen Islamismus verharmlosend differenziert und damit versucht über die Ursächlichkeit des Islam für diese Gewalt hinweggetäuscht.

    Die offensichtlichen Probleme werden damit aber nicht gelöst sondern weiter befördert bis es zur Eskalation der Kulturen kommen wird. Wir sehen die Boten jetzt in Köln, Hannover, Dresden. Diese werden wachsen.

    Ich sehe die Probleme nicht nur in der barbarischen Gewalt einer IS oder Boko Haram. Nein, vielmehr sehe ich eine Bedrohung unserer säkularen Demokratie und unserer humanistischen Zivilgesellschaft, durch eine (noch) friedliche, religiöse Minderheit, die einerseits diese humanistische Wertegesellschaft und freie Demokratie genießt aber andererseits genau diese missbraucht um ihren religiösen Fundamentalismus innerhalb einer islamischen Parallelgesellschaft zu etablieren und damit die Multi Plurale Gesellschaft gefährdet.

    Diese Gesellschaft kann nur friedlich nach einheitlichen Werten und Regeln dauerhaft funktionieren wenn sich hieran alle halten. Eine religiöse Minderheit, die einen Sonderstatus möchte und versucht eine humanistische Gesellschaft zu klerikalisieren um sie wieder in den Status vor der Aufklärung zurückzuführen, kann keinen Platz unter uns haben.

    Und diese Werte sind weder christlich, jüdisch oder islamisch sondern humanistisch. Genau mit diesen Werten, der europäischen Geschichte und dem Zeitalter der Aufklärung sollten sich die Muslime beschäftigen und lernen ihre Religion in Frage zu stellen, zu hinterfragen und zu kritisieren. Sie haben die europäische Aufklärung als eine Blaupause für eine aufgeklärte Sichtweise des Islam. Aber selbst dieses historische Vorbild reicht offensichtlich nicht aus um hieraus zu lernen. Und offensichtlich reicht auch nicht der Nationalsozialismus aus damit Muslime hier begreifen, wie sinnlos und zerstörerisch der Weg des Jihad ist. Wer es immer noch nicht begriffen hat, dem ist nicht zu helfen.

    Zu ihrer Islam-Fortbildung empfehle ich Ihnen folgende Medien:
    1. http://www.islam-analyse.com/
    2. http://www.wzb.eu/de/pressemitteilung/islamischer-religioeser-fundamentalismus-ist-weit-verbreitet
    3. http://www.memritv.org/
    4. http://derprophet.info/inhalt/
    5. http://www.europaeischewerte.info/

    Gute Erkenntnis.

  24. Die bisher 17 freigeschalteten Kommentare zu dem faktenfreien Schmähgehechel sind ausnahmslos eindeutig.

    😀

  25. Anmerkung zum Thema Hass:

    Nationalsozialismus etwa 12 mio. Opfer
    Stalinismus etwa 20 mio. Opfer
    Islam etwa 270 mio. Opfer

    Hasst jemand Hitler und Stalin? –> Nein
    Will jemand, dass diese Herren zurückkehren –> Nein

    Hass passt nicht zur europäischen Kultur, hingegen die Wahrheit und die findet sich nicht in der Huffington.

  26. Wesel: Landwirt wegen BEIHILFE ZUM SCHÄCHTEN verurteilt

    Kreis Wesel. Ein Landwirt aus Hamminkeln im Kreis Wesel muss seinen Schafbestand auflösen, weil er gegen den Tierschutz verstoßen hat. Der Mann hatte es im vergangenen Jahr zugelassen, dass mehrere Dutzend seiner Tiere geschächtet wurden.

    Schächten ist hierzulande verboten. „Barbarisch“ sei es, Tieren ohne Betäubung die Kehle zu durchschneiden, sagt Dr. Thomas Leifeld, Jurist beim Kreis Wesel. Vor muslimischen Festen sind die Mitarbeiter des Kreisveterinäramtes besonders sensibel. Da drehen sie im Kreisgebiet ihre Runden. So kam es, dass eine Amtstierärztin im Herbst vergangenen Jahres, kurz vor dem Kurbanfest, einen Hamminkelner Hof erreichte, stutzig wurde und eine Gruppe Männer auf frischer Tat beim Schächten erwischte. Kreisverwaltung und Bauer trafen sich jetzt vor Gericht.

    30 oder auch mehr Tiere wurden geschächtet

    Eine Ansammlung von Autos in der Toreinfahrt des Hofes, mit Kennzeichen unter anderen aus Duisburg oder Oberhausen, ließ die Tierärztin Verdacht schöpfen. Mutig betrat sie den Schlachtraum, wo sie Zeugin wurde, wie einer von mehreren Männern ein Schaf schächtete. Sie und von ihr hinzugerufene Polizeibeamte stellten fest, dass rund 30 Tiere auf diese Weise getötet worden waren. „Vielleicht waren es auch 40 oder 50“, sagt Dr. Leifeld. Der exakte Nachweis der Anzahl wäre nach dem Schlachten sehr aufwendig.

    Weil er seine Tiere schlecht gehalten und beim Schächten eigener sowie hinzugekaufter Schafe „Hilfestellung geleistet“ habe, kassierte die Kreisverwaltung von dem Bauern ein Bußgeld von 8400 Euro und untersagte ihm per Ordnungsverfügung, weiterhin Schafe zu halten. Damit wollte sich der Nebenerwerbslandwirt nicht abfinden und zog vors Gericht. (….)

    Bauer half beim illegalen Töten von Schafen | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-wesel-hamminkeln-und-schermbeck/bauer-half-beim-illegalen-toeten-von-schafen-id10077959.html#plx1529636629

  27. #6 Der boese Wolf (26. Nov 2014 10:53)

    Da begeht der Schreiberling der “Huffington Post” gleich mehrfach Straftaten gem. § 186 + 187 StGB:

    Diese Gesetzte gelten nicht für Linke

  28. der Artikel „Politically Incorrect: Ein Internetportal schürt den Islamhass in Deutschland“,
    ——-

    Das stimmt nicht.
    Den “Hass“ schürt der Islam schon ganz allein.

    Bei PI kommt er bloß zur Geltung.

  29. Also liebe Huffington Post,

    ich bin kein Menschen- oder Religionshasser. Hier habe ich – wenn überhaupt nur kurzfristig – keinen gelesen der Menschen hasst.

    Und eine theokratische Ideologie abzulehnen die eine Blutspur durch die Geschichte der Menschheit, und neuerdings durch Deutschlands Straßen, zieht ist demokratische Bürgerpflicht.

    Allerdings nur dann, wenn Sie Religions- und Meinungsfreiheit bewahren wollen. Sie können Sich aber auch gerne die „funktionierenden“ Demokratien im Orient zum Vorbild nehmen. Wenn Sie unter solchen Bedingungen journalistisch arbeiten wollen beleidigen Sie PI – den Leuchtturm der Wahrheit im Meer der Presselügen – einfach weiter.

    semper PI!

  30. Zufall oder nicht:
    EILMELDUNG

    +++ Polizei: Schießerei in Hamm – Zwei Tote, mehrere Verletzte
    +++ Polizei: Schi….

    Ich wette meinen ARSCH das dies kulturbedinhter Krach ist…so nun HuffDummPost RECHERCHIER!!!

  31. Ich finde es mordswitzig, dass die linksextreme Mafia wieder mal nach dem Verfassugsschutz schreit, obwohl er für sie sonsten (siehe NSU) doch nur aus Kryptofaschisten besteht.

  32. Ich denke mal, die wenigsten hier haben ein Problem mit Hautfarbe und sexueller Orientierungen, wie uns HuffPo unterstellt. Ich z.B. habe selber Migrationshintergrund. Es geht lediglich gegen Asylmissbrauch, fehlende Integration und natuerlich um die menschenverachtende Hassreligion Islam sowie deren Fussoldaten.
    Uebrigens ist das Mutterhaus der linksextremen HuffPo in den USA von Islamisten und deren Appeasern unterwandert; islamkritische Kommentare werden alle zensiert. In den UK ist der Leiter des Politkressorts ein Islamist, der Islamkritik strafbar machen will. Kein Wunder, ist HuffPo in D nicht anders. Am besten alle davor warnen und boykottieren.

  33. Wann diese Menschen ihre Mord- und Vergewaltigungsphantasien gegen Andersdenkende auch tatsächlich umsetzen, weiß niemand. Aber wenn es soweit ist, will es wieder niemand geahnt haben. Wie so häufig, wenn es um die Entstehung von Rechtsextremismus geht, gefallen sich die Behörden in Ignoranz.

    Das ist eine Frechheit, ich lese hier viele Kommentare und Mord- und Vergewaltigungsphantasien habe ich hier noch nie gelesen. Dieser „Journalist“ erfindet einfach Dinge die nicht stimmen. Wer in diesem Land mit Mord und Vergewaltigung auf sich aufmerksam macht wissen wir doch alle. Mitglieder einer „friedlichen Religion“ namens Islam. Ich bin froh das es PI gibt, denn die Berichterstattung der meisten (eigentlich aller) Medien ist doch sehr Einseitig. Böse Nazis, böse Hooligans, Islam ist Frieden. Der Tenor ist den Lesern hier bekannt.

  34. OFF TOPIC

    In den Niederlanden hat sich seit Jahren innerhalb der ‚Partei der Arbeit‘, den Mehrheitssozialdemokraten vergleichbar unserer SPD, eine straffe Fronde von vor allem Diyanet-gesteuerten türkischen Islamis zusammengefunden, die jetzt den Zeitpunkt für gekommen hielten, sich als eigenständige Partei außerhalb der Sozialdemokratie zu formieren.

    Dieser Vorgang ist insofern interessant, weil er allen Islam-umarmenden Partei bevorsteht, sollte in gewissen Graden deren Strategie aufgehen, wesentliche Stimmenpotientiale aus dem geschlossenen „Islam-Community“-Block für sich zu rekrutieren durch Komminitaristische Wahlgeschenke und Pöstchenhubereien, gar noch unter Zuhilfenahme und mit solchen „Multiplikatoren“ von Diyanet, Milli Görüs, Grauer Wolfe , Türkvereinen und Ähnlichem.

    Ganz eindeutig ist das auch der aktuelle Kurs der SPD, dass man mit dem Doppelpass und einer „Integrationsbeauftragten“ Aydan Özoguz etwa, sozusagen gerade wegen iher radikalen Muslimmarkt-Brüder, durch Siggi Pops dauernde Leier, wir bräuchten mehr muslimische Richter, auch mal Kopftuch-TV-Sprecherinnen etc., endlich die geschlossene Ideologische Islam-Mischpoke unter die Fitiche von August Bebel und der alten Tante SPD bringen müsse, möglichst für immer.

    Dass selbst das zu kurz gesprungen ist, zeigt die folgende Thematik aus den Niederlanden.

    http://www.gatestoneinstitute.org/4910/the-netherlands-newest-accomplishment

  35. #9 FreeSpeech (26. Nov 2014 10:57)
    Sie haben Recht. So ein Artikel würde heute nicht mehr durchgehen.

    Ich habe zweimal versucht in Sendungen des WDR zwei Zitate von Heinz Kühn ehemaliger Ministerpräsident von NRW als Gästebucheintrag unterzubringen. Beide Male fielen sie der Zensur zum Opfer. So weit sind wir schon. Heinz Kühn selbst wurde übrigens durch die Nazis verfolgt.Er mußte Deutschland verlassen.

    Heinz Kühn — „Ich wäre glücklich, wenn heute eine Million Türken wieder zurückgingen in ihre Heimat!“
    Der SPD-Politiker Heinz Kühn, erster Ausländerbeauftragter der Bundesregierung und zuvor langjähriger Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, 1980 in einem Interview (Quelle: NZ, Nr. 8 – 14.2.92, S. 6)

    „Wenn die Zahl der Ausländer, die als Minderheit in einer Nation leben, eine bestimmte Grenze überschreitet, gibt es überall in der Welt Stimmungen des Fremdheitsgefühls und der Ablehnung, die sich dann bis zur Feindseligkeit steigern. Allzuviel Humanität ermordet die Humanität. Wenn jedoch eine Grenze überschritten ist, wird sich die Feindseligkeit auch auf jene erstrecken, die wir sogar gern bei uns haben möchten.“ – Neue Osnabrücker Zeitung vom 13. September 1980
    Dieser Satz Allzuviel Humanität ermordet die Humanität zeigt die Dialektik der Multikulturellen Gesellschaft. Es ist der direkte Weg in die Barbarei. Der allerdings von den Hohhlköpfen aus Politik (Geißler) Journalie als Verheißung des Paradies verkauft wird.

  36. Huffington Post argumentiert hier, wie die Hacker, die PI permanent lahmlegen wollen!

    Ich bin mal so eitel und zitier meinen eigenen Kommentar zu Sebastian Christ Text gegen die „Islamhasser“:

    Im Gegensatz zur Mehrheit der heutigen Islamapologeten, versuchte der Sebastian zumindest eine Argumentation und verzichtete sogar auf die üblichen Wirkunsfloskeln wie “Rassisten”, “Nazis” oder “gruppenbezogene Menschenfeinde”, auf man sich sonst gern beschränkt. Dafür bekommt er von mir einen Gummipunkt und hat sich daher eine Antwort verdient – auch stellvertretend für die, die ihm seine “Ansagen” irgendwann mal vorgekaut haben.

    1. Wer „den Islam“ kritisiert, hat nichts verstanden.

    Es gibt DEN Propheten (fiktiv oder nicht ist bei seiner Beurteilung dieser Figur unerheblich) und seine Blutspur, es gibt DEN Koran mit seiner nicht umdeutbaren Gewaltlegitimation und seiner Befehlsrhetorik und es gibt DEN Islam, der daraus entstand. Dann gibt es noch die grausigen historischen aktuellen Ereignisse, die massenhaft in direkter Verbindung zum Islam stehen. Es folgen nicht alle Moslems im Alltag diesen blutigen Fundamenten des Islam. Wer jede aber Kritik daran allein mit dem Pauschalisierungsverbot wegdrücken will, der MÖCHTE nichts verstehen.

    2. Politisch motivierte Ausländerkriminalität ist ein Randphänomen.

    Es geht hier nicht um Ausländer. Leider das Thema verfehlt. “Ausländerkriminalität” ist ein anderes Thema. Viele Morde, versuchte Tötungen, die Freiheitsberaubungen (von Frauen) geschehen in Deutschland zwar gehäuft innerhalb islamisch geprägter Paralelgesellschaften, das ist aber wieder ein Unterthema innerhalb des Islamproblematik. Oft bekommen wir davon garnichts mit, weil man das unter sich, “innerislamisch” regelt. Insbesondere Frauen und Mädchen leiden still darunter – in Deutschland – und das hat durchaus mit dem Thema Islam zu tun. Islam, lies besser nochmal nach, ist nicht nur systemoimmanent gewaltlegitimierend, sondern auch systemoimmanent politisch, lieber Basti.

    3. In Deutschland gibt es fünfmal so viele Baseballspieler wie Salafisten

    Auch bevor sich einige Salafisten nannten, gab es radikale Moslems, gab es “normale” Moslems, die Parallelgesellschaften bildeten, die deutlich in Negativstatistiken auffielen.
    Der “böse” Sarrazin hatte einige davon öffentlich gemacht. Die Problematisierung des Islam lässt sich also nicht bequem mit der Verharmlosung der Salafistenproblematik wegwischen. Solche Argumentation kommt nicht voran.

    4. Christian Wulff hatte Recht: Der Islam gehört zu Deutschland

    Unter dieser Überschrift versucht er, das Islamthema mit dem Einwanderungsthema gleichzusetzen. Das funktioniert nicht, da es sehr unterschiedliche Einwanderung gibt. Auch hier: Thema verfehlt. Es geht hier gerade nicht um “hochqualifizierte Akademiker aus Südeuropa”, Basti.

    Auch dass “es vielen Deutschen schwerfällt, Menschen nicht-christlichen Glaubens auch als Mitbürger zu akzeptieren” ist der Versuch, von Thema Islamkritik abzulenken. Die Realität ist, dass die Zahl der Menschen christlichen Glaubens immer weiter abnimmt in unserem Land. Es ist kein Problem zu sagen, dass man nicht an Gott glaubt, man wird eher belächelt, wenn man sich (noch) zum Christentum bekennt. Ich habe es oft selbst erlebt.

    Ausserdem: Dass der große Fleck auf den Teppich gehört, weil der Topf mit Farbe nun mal umgefallen ist, erscheint mir eine ausgesprochen bequeme Haltung des “Bunten Präsidenten” Wulff.

    5. Ja, wir haben Vorurteile. Und das Fernsehen hilft dabei, sie zu verfestigen

    Hier beschwert er sich darüber, dass ein Imam das künstliche Medienidyll des Islam stören durfte. Der Idiot war nicht gebrieft! Was glaubt er denn, was die Mehrheit der Imame in der islamischen Welt ungebrieft täglich alles vom Stapel lassen? Warum beschwert er sich nicht darüber? Warum beschwert er sich nicht, dass nüchtern argumentierende aufgeklärte Islamexperten wie Sabatina James aus einer Sendungen des Staatsfernsehens ausgeladen werden, damit uns dafür ein bekannter Islamist an ihrer Stelle die Ehre gibt?

    6. Natürlich gibt es Koranstellen, in denen es um Gewalt geht. Na und?

    Es geht um den direkten Aufruf zur Gewalt, zum Mord und Verstümmelung, es geht um die Erklärung von Minderwertigkeit von Frauen und Nichtmoslems, die bis heute reales, unermessliches Grauen legitimiert.
    Tausende, sehr real gequälte, ermordete, erniedrigte Menschen.

    “Na und?”?

    “Die Bibel ist ja auch böse”?

    7. Die Islam hat keine Aufklärung erlebt. Und wir so?

    Unter dieser wirren Überschrift faselt er plötzlich was von Kant und von Vernunft und redet selbst…
    Es sind ausserdem auch nicht “gewaltbereite Radikale jeglichen Glaubens” die Anlass zu dieser Diskussion geben.

    8. Richtig: Der Islam wird seit Jahren von Radikalen für die Politik missbraucht. Und wir helfen ihnen dabei

    Wenn überhaupt, wurde Islam von seinem eigenen Propheten “missbraucht”.

    Âusserdem grenzen sich Moslems gerne selbst aus – überall auf der Welt, wo sie noch nicht Mehrheit sind. Wo sind, nebenbei, die großen Moslemproteste gegen den täglichen Horror, gegen den angeblichen “Missbrauch” ihrer Religion – wenn es denn wirklich ein “Missbrauch der Religion” ist? Wo? Sie sind doch sonst so sensibel. Die Mehrheit der Moslems führt sicher nichts “Böses im Schilde” – sie haben aber die Legitimation zum Bösen im Schrank stehen – unkritisierbar und zeitlos gültig. Moslems sind nicht automatisch böse Menschen. Es gibt unter ihnen nette Menschen. Ideologie kann das Böse in Menschen wecken – und Islam legitimiert dazu – und das ist ein Problem, Basti!

    Dann scheint mir der Rat des Autors noch zu sein, Islam nicht zu kritisieren, damit noch nicht ausgerastete Moslems nicht ausrasten. Schon mal darüber nachgedacht, dass die Ausraster das Problem sind – und nicht ihre Kritiker?

    Das ist die große Selbstlüge der Islamhasser: Sie wollen Stärke zeigen. Tatsächlich aber haben sie einfach den Schuss nicht gehört.

    Nö, Basti, die Schüsse der momentan viel stärkeren und mächtigeren Islamapologeten haben wir schon gehört – sie treffen aber nicht.

    Klar ist sowas ärgerlich – aber wer austeilt…
    Bei PI gibt es nicht nur Hasskommentare, sondern auch gute Argumente.
    Argumente werden aber nicht zitiert, wenn man mal wieder ein Medium das Verbot von PI fordert.

    Es ist ausserdem viel einfacher, alles mit einem Streich zuerst zu verteufeln und dann verbieten zu wollen.

  37. #3 ha-be (26. Nov 2014 10:48)

    Huffington Post? Wo liegt denn das unbedeutene Nest? Dachte erst, in England….
    So ein Drecksblatt, so ein verlogenes…

    Korrekt.

    Als ich den deutschen Ableger von HuffPost gesehen habe (vor weniger als ein Jahr – bis dahin gab es hier noch nicht) – war ich nicht überrascht.

    Einige Details über Huffington Post:

    – HP ist #1 in USA – bezüglich Unterstützung der Extremelinke; war ausschlaggebend für die (Wieder)Wahl Obamas. Schon 2006 hat Time magazine Arianne H. unter den 100 einflussreichsten Personen aufgeführt
    – Arianne Huffington hat ihre „literarische“ Karriere damit begonnen, dass sie für ihre literarische Werke mehrmals des Plagiats überführt wurde.
    – sie ist z.Z. über 500 Mil $ wert; 1986 hat sie den stinkreichen Ölmagnaten Michael Huffington geheiratet
    – sie propagiert über alle Kanäle den „Kampf für die soziale Gerechtigkeit“, für den „kleinen Mann“; sie lebt aber wie die 0,1% von den 1% der reichsten Personen in USA
    Und: die Mittel hat sie genügend, um hier ihre extremlinke Ansichten zu propagieren.
    Ein Gegenspieler ihres Kalibers gibt es bei uns leider nicht.

  38. Der Verfassungsschutz muss bundesweit – nicht nur in Bayern – gegen PI tätig werden. Wo Rechtsextremismus entsteht und gefördert wird, muss der Staat wachsam sein, um schlimmeren Schaden zu verhindern.
    —————————————————–
    So so ! Der Verfassungschutz muss also gegen Rechtsextremismus vor gehen !
    Gegen ca 5000 in Köln
    Gegen ca 7000 in Dresden unsoweiter !
    Nachher ist halb Europa rrrächts, oder wie ?
    Herr Stürzenberger tritt in aller Öffentlichkeit
    auf und geht mit hieb und stichfesten Argumenten
    in die Öffentlichkeit !
    Wenn Sie kein Feigling sind dann erwarte ich von
    ihnen das Sie jetzt umgehend sich Öffentlich
    (Wie Herr Stürzenberger das schon immer macht !)
    mit Herrn Stürzenberger in Dialog und Diskusion
    gehen !
    Machen Sie das nicht, sind sie für mich nur einen
    weitere Hetzer und Sie in wirklichkeit ein Fall für
    den Verfassungsschutz !
    Und merken Sie sich eins ! Wir sind nicht einen
    Links randalierenden ( weil Argumenten fehlen!)
    Pöbel ! Jetzt aber raus aus ihr Versteck, sonst
    zeig ich SIE an wegen Volksverhetzung !

  39. Zum PC-Sprech. So lief`s vor 200 Jahren bei Napoleons „Comeback-Versuch“ im amtlichen französischen Regierungsorgan mit den Überschriften.

    1. März 1815: Der Menschenfresser hat seine Höhle verlassen.
    2. März 1815: Der Werwolf von Korsika ist soeben bei Cap Juan gelandet.
    3. März 1815: Der Tiger ist zu Gap angelangt.
    4. März 1815: Das Ungeheuer hat zu Grenoble übernachtet.
    5. März 1815: Der Tyrann ist durch Lyon gekommen.
    6. März 1815: Der Usurpator ist sechzig Lieues von der Hauptstadt gesehen worden.
    7. März 1815: Bonaparte rückt schnell vorwärts, aber er wird nie in Paris einziehen.
    8. März 1815: Napoleon wird morgen unter unseren Mauern sein.
    9. März 1815: Der Kaiser ist zu Fontainebleau angelangt.
    10. März 1815: Seine Kaiserliche und Königliche Majestät hielten gestern Abend Ihren Einzug in Ihr Tuilerien-Schloß, in der Mitte Ihrer getreuen Untertanen.

    http://www.gral.de/gralswelt/serien/merkwuerdige_geschichten/seine_kaiserliche_majestaet_der_menschenfresser

  40. Huhu, Huffpuff!

    Islam ist Herzlichkeit und Lebensfreude! Die Lebensfreude im Islam ist so groß, daß seine mörderischen Sexual- und Heiratsgesetze immer wieder für Frieden sorgen – Friedhosfrieden. Wie man den Islam nennen kann, ohne den Islam zu benennen:

    Seine Familie hatte eine Hochzeit mit einer jüngeren Frau geplant und wusste von der 28-Jährigen und ihrer Schwangerschaft nichts. Der Angeklagte wiederum hatte ihr die anderweitigen Hochzeitspläne verschwiegen. Er verlangte von ihr eine Abtreibung, damit sein Lügengebilde nicht zusammenbricht. Weil sie das verweigerte, tötete er sie nach Überzeugung des Gerichts vor den Augen ihrer Kinder mit fast 30 Messerstichen.

    http://www.derwesten.de/region/lebenslang-nach-mord-an-schwangerer-ex-freundin-id10078865.html

    Und zack – sieh da, der Messermörder war Türke:

    In einer ersten Vernehmung am Mittwochvormittag gab der in der Türkei geborene Angeklagte die Messerstiche zu. Er habe auf seine Ex-Freundin im Badezimmer eingestochen. Zu dieser Zeit hielten sich die vier und sieben Jahre alten Kinder des Opfers im Wohnzimmer auf. (…) Vor der Bluttat habe er die von ihm schwangere Frau aufgefordert, das Kind abzutreiben, da er nun eine „standesgemäße“ Ehe mit einer Frau aus Bremen eingehen wollte.

    Also Hymenstecherei mit anschließendem Rumzeigen des blutigen Lakens.

    Zu der für den 21. Juni geplanten Hochzeit seien bereits rund 1.500 Gäste eingeladen gewesen. Hätte die Feier abgesagt werden müssen, hätte er große Schande über seine Familie gebracht. Eine feste Beziehung mit der 28-Jährigen sei für ihn nicht in Frage gekommen, da das Opfer zuvor bereits verheiratet und zweifache Mutter war.

    Sag‘ ich doch. Hymenstecherei.

    http://www.nw-news.de/owl/11289318_Mindener_gesteht_toedliche_Messerattacke_auf_schwangere_Freundin.html

    Diese Leute und ihr archaischer Jungfernhäutchenkult sind widerlich.

  41. Der anonyme Schreiberling der Huffington Post entlarvt sich schon recht früh selbst.
    Er steht ja offenkundig für Demokratie. Und dann schreibt er (wahrheitsgemäß):

    (Zitat) 52 Prozent sehen den Islam nicht als „Teil Deutschlands“ (Zitatende).

    Wenn mich meine mathematischen Kenntnisse nicht ganz verlassen haben, dann ist das in einer Demokratie die Mehrheit.

  42. Die Empörung kann ich gut nachvollziehen!

    Den Umfang der „Berichterstattung“ auf PI weniger.

    So viel Aufmerksamkeit hat „Huffington Post“ wirklich nicht verdient. Ist doch kein „Leitmedium“, eher ein „Leidmedium“, im Sinne von ‚kann einem leid tun‘,
    oder es verursacht Leid beim Lesen. 😉

  43. Je offensichtlicher die Zustände, je mehr dieses Land Schlagseite bekommt, desto hysterischer wird ihr Geschrei, um Unentschlossene auf ihre Seite zu zerren.

    Ihre Lügen werden plumper und verzweifelter. Tja ihr Tintenritter, eure Zeit des Meinungsmonopols ist zuende. Und wir vergessen nicht!

  44. OT

    Sängerin gestorben
    Trauermeldung – gerade in den Nachrichten des DLF

    Die Sängerin Sabah ist im Alter von 87 Jahren gestorben.

    Ja traurig. Aber wer bitteschön ist denn Sabah?

    Die arabische Welt betrauert den Tod der libanesischen Sängerin und Schauspielerin Sabah. Die Diva starb im Alter von 87 Jahren in Beirut.

    Soso. Aha.
    Aber was hat das in den Deutschlandfunk-Nachrichten zu suchen? Wer kennt denn schon „Sabah“? Wieso hat diese Meldung überhaupt einen Nachrichtenwert für deutsche Radiohörer? Radio Beirut oder Radio Ankara wird gewiß nicht den Tod von Udo Lindenberg oder Heino vermelden.

  45. Ist das
    denn nicht die
    Netzzeitung von der
    Frau, jetzt wohl Ex-Frau des
    öffentlich vorgeführten
    Sexmaniaks mit
    dem Kürzel
    DSK ?

  46. Die bisher 17 freigeschalteten Kommentare zu dem faktenfreien Schmähgehechel sind ausnahmslos eindeutig.
    #33 Babieca

    Stimmt. Also kann man auch für diesen Artikel nur dankbar sein: mal wieder voll kontraproduktiv (in deren Sinne, versteht sich). Deshalb: Weiter so!

    Das ist ja auch das Schöne an Leuten wie Euro-Vison, der heute Nacht wieder den Maischberger-Thread vollgemüllt hat. Er hat natürlich nicht einen einzigen Leser überzeugt (geht ja auch gar nicht bei dem Blödsinn, den er schreibt), aber viele in ihren gegenteiligen Ansichten bestärkt.

    Ich erinnere mich, liebe Babieca, noch an den „Kobra-Effekt“, den Du hier mal gebracht hast. (Kannte ich noch nicht; ich sag`s doch immer: PI-Lesen bildet 😉 .) Etwas Ähnliches liegt hier also auch vor: Man erreicht das Gegenteil des Gewünschten.

    Der Kobra-Effekt beschreibt das Phänomen, dass Maßnahmen, die getroffen werden, um ein bestimmtes Problem zu lösen, dieses auch verschärfen können.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kobra-Effekt

  47. Europa hat endlich die erste Hisb-ollah, die erste Muslim-Partei, genährt am Busen der Sozialdemokraten, sitzen sie bereits im Niederländischen Parlament mit 2 Stimmen, da sie sich von denen jetzt abgespalten haben.

    Und unser ultimativer gang rapper Sigi Pop, welcher, so elegant und ebenso feist wie Nero einst, die Leier stets schlug für sowas wie mehr Muslimische Richter, nicht etwa unabhängigere, unbefangenere, von Staats- und anderen Einflussnahmen freien, oder für mehr Gesichtzeigen von bekopftuchten TV-SprecherInnen, (ein selber stimmbegabtes Kopftuch, das vollends TV-Feminismus lehrt oder leert wär ja mein GEZ-Traum schlechthin), glaubt immer noch, er könnte sich die ganze Islam Community mitsamt Scharia politisch in den Ranzen sackeln und dann noch im Sattel bleiben.

    Die SPD-Granden müssen es an sich selber erfahren, bevor sie es begreifen, dass sie für den politischen Islam nur die Vorläufigen sind, und nach ihnen wird kommen nichts Nennenswertes.

    siehe link auf meinem comment #43

  48. Was für ein armseliger Artikel von einem armseligen Einfallspinsel in einem armseligen Agitprop-Blatt! Huffington Post ist der linke gutmenschliche Samenerguss in Schrift! ARMSELIG, ERBÄRMLICH, LÄCHERLICH = Huffington Post!

    P.S.: Danke für die Werbung!

  49. ..Forderung nach der Einschränkung von Grundrechten für Leute, die das Weltbild des Autors nicht teilen.

    Der anonyme Huffington-Nazi kommt mit seinen Forderungen vermeintlich ganz zivilisiert daher. Er fordert nicht das Kopfabschneiden wie seine adoptierten Söhne und Töchter, auch nicht das vergasen, wie seine Großeltern, sondern lediglich das Absprechen von Grundrechten. Die Huffington täte gut daran, sich von diesem verfassungsfeindlichen Neonazi zu distanzieren.

    Zu PI: Die Überbringer schlechter Nachrichten und Bürgerrechtler brauchten schon immer ein schnelles Pferd.

  50. Liebe Huffungton Post,

    da man bei Ihnen nur über das Fratzenbuch kommentieren kann, können Sie meine braune Hetze hier mitlesen:

    „Vergangene Woche etwa berichtete PI über angebliche Fälle von Ausländerkriminalität in der Stadt Hagen. Allein die Nennung der entsprechenden Polizeimeldungen reichte aus, um die Community ausrasten zu lassen.“

    Ich habe mir das nun auf PI durchgelesen.

    Wieso wird hier von „angeblicher“ Ausländerkriminalität gesprochen?

    Soweit ich das nach bestem Wissen und Gewissen beurteilen kann, wurden originale Polizeimeldungen vom 15. und 22.11 mit Links aufgeführt, in denen Täter mit Migrationshintergrund gesucht werden.

    Gut, in der Überschrift heißt es: „Fünf Einzelfälle™ vom Wochenende“, aber ändert das Datum etwas an den Tatsachen?

    Oder beschuldigen Sie die Polizei, falsche Meldungen herauszugeben?

    Werfen Sie tatsächlich einem Blog vor, korrekte Informationen zu verbreiten?

    Wäre es nicht eigentlich Ihre Aufgabe diese Dinge anzusprechen?

    Warum zensieren Sie sich selbst und überlassen PI dieses Feld?

    Wie sähe denn Ihrer Meinung nach die korrekte Reaktion auf diese Gewalttaten aus?
    Wegsehen, so tun als ob nichts passiert wäre? Das wird schon zu Genüge getan, z.B. von Ihnen.

    Übrigens, in den Polizeimitteilungen anderer Städte finden sich dieselben, vergleichbaren Verteilungsmuster von Kriminalität. Warum machen Sie sich nicht wenigstens einmal die Mühe und lesen sich diese durch, fertigen eine statistische Auswertung an und veröffentlichen diese, anstatt die Leute mit Hass zu überziehen, die Ihre Arbeit übernehmen?

    Und wo genau finden sich die „Mord- und Vergewaltigungsphantasien“???
    In Ihrem Artikel konnte ich nichts dergleichen finden, könnte es sich dabei vielleicht um die Unwahrheit, sprich: eine Lüge, handeln?.

    Würde denn für angeblichen Urheber dieser angeblichen Bedrohungen nicht auch das berühmte Zitat „Gewalt ist auch immer ein Hilferuf!“ gelten?
    Oder gilt dies nur für bestimmte Bevölkerungsgruppen, wenn ja warum und wie sind diese definiert?

    Mit seriösem Journalismus das dieser Artikel schon lange nichts mehr zu tun, es geht hier um nur noch um Verunglimpfung, die Verbreitung von Ideologie und erinnert mich eher an Orwells 1984 oder die Prawda, als an eine freie Presse.

    PS:
    Als ich das erste Mal Artikel bei Ihnen gelesen habe, haben diese tatsächlich mein Wohlwollen gefunden.
    Mittlerweile aber scheinen Sie Ihre Schreiberlinge aus:

    Linksextremisten
    Inkompetenten Islam-Verharmlosern und
    Geisteskranken („Es gibt fünf Mal soviele Baseballspieler wie Salafisten in Deutschland“)

    zu rekrutieren.

  51. Was Sebastian Christ betrifft, sollten wir ihm keine Vorwürfe machen. Er ist ein noch junger und unerfahrener Schreiber bei der Huffington Post, der noch viel zu lernen hat. Sein Problem ist sein mangelndes kulturelles Verständnis, welches sich erst oftmals in Details wiederfindet. Er braucht seine Zeit, aber er muss auch bereit sein, zu lernen, um seinen journalistischen Auftrag zu erfüllen. Die objektive Berichterstattung. Als Herr Christ, wie wir in den USA immer sagen: „TRY HARDER“.

  52. Falls diese Kreatur von der Huffington mitlesen sollte:

    ICH BIN ISLAMOPHOB! Ich habe eine KRANKHAFTE Ablehnung gegenüber zivilisationsfeindlichen Pseudokulturen, die dazu noch die ganze Welt unterwerfen wollen.

  53. #20 MO_uffs_KLO (26. Nov 2014 11:14)

    Der Stil , Leute! Dieser unnachahmliche Stil!

    Gefahrdräuend haben sich die WÄCHTER DER NACHT und die MEISTER DES BADES verschworen, um das friedliche, liebenswerte Deutschland zu Fall zu bringen!

  54. Je intensiver man sich mit dem Islam beschäftigt, je genauer man ihn kennt, desto größer wird die Wahrscheinlichkeit, ihn als zivilisierter West- oder Mitteleuropäer aus ganzem Herzen abzulehnen, ja zu verachten, meinetwegen sogar ihn zu hassen.

    Ist eine derart hässliche, bösartige, gewaltaffine, menschenverachtende, rückwärtsgewandte Wüstenideologie, die ihre eigene Frauen in Stoffgefängnisse steckt und im Zweifelsfall „ehrenmordet“, denn etwa nicht „hassenswert“?

    Zumal wenn sich diese hier derart rasant ausbreitet, permanent Sonderrechte einfordert (und gewährt bekommt) und uns unserer Freiheits- und Bürgerrechte berauben will – gefördert und hofiert von fragwürdigen „Eliten“, die mit diesem Menschenexperiment Frankensteinscher Couleur ihre irren Pläne einer Neuen Weltordnung verbinden.

    Zeigt mir, für wen sich diese Leute – in diesem Fall die intellektuell unterbelichtete „Huffington Post“ – stark machen und ich sage Euch, wer und von welch miesem Charakter sie sind.

  55. #30 Babieca (26. Nov 2014 11:24)

    Diese Perle kindischer Realitätsverdrängung aus dem Lala-Land – oder ist gerade Märchenstunde? – finde ich besonders absurd:

    Diese Schritte sind überfällig für ein Land, das bleiben will, wofür es bekannt ist: ein friedliches, tolerantes Land in der Mitte Europas, in den Menschen aller Hautfarben, Religionen und sexueller Orientierungen ein glückliches Leben führen können.
    ——————-
    Stimmt genau, wenn man sich klar macht, dass – nach konventioneller Farbenlehre – „weiß“ keine Farbe ist!

  56. @ #6 Der boese Wolf (26. Nov 2014 10:53)

    Leider leider muss ich Ihnen mitteilen, dass die Mischung aus gefährlichem 1/4 Wissen und dem Posten von StGB §§ (auch wenn sie mit den links zu dejure versehen sind) trotzdem keine Straftat herbeireden, wo keine ist.

    Ihr Wunsch scheitert bereits am zweiten, bzw. dritten Tatbestandmerkmal beider Paragraphen:

    …auf einen anderen eine…

    …auf einen anderen eine…

  57. OT

    DIE SCHREIBERLINGE

    Huffington Post Deutschland

    Herausgeber / Editorial Director
    Cherno Jobatey, GEBURTSMOSLEM durch gambischen Vater. Wie fast alle Mischlinge, orientiert er sich an seinen fremdländischen und -religiösen Anteilen. Obwohl deren Väter ihre deutschen Bettgenossinnen meistens im Stich ließen, siehe auch Deso Dogg Denis Mamadou Cuspert, fixieren sie sich aufs Fremdländische. Es genügt ihnen nicht, daß sie meist exotisch aussehen(abgesehen von Boris Beckers halbnegrider Tochter mit Ermakowa, wo in der Optik teils die keltischen Anteile durchschlugen), sie müssen es krampfhaft herausstreichen, indem sie ins Showgeschäft einsteigen und zelebrieren, bis hin zur Sprachbereinigung unserer Kinderbücher.

    Kinder hat Cherno Jobatey keine. Hoffentlich ist er kein „Kunstfreund“ der Sorte Pädathy Edathiparambil!

    Cherno Jobatey, Facebook:
    17. September 2012
    „“Hassmaschine : Anti-Islam-Film““
    Cherno Jobatey am Morgen:
    7.10.2010
    2″Der Islam gehört zu Deutschland wie der Schneefall zum Wetter.““

    Chefredakteur / Editor in Chief
    Sebastian Matthes

    Nachrichtenchefin / Executive News Editor
    Danuta Szarek

    Redaktion / Editorial Staff
    Christoph Asche, Marcel Bohnensteffen, Tobias Fülbeck, Sabrina Hoffmann (Social), Susanne Klaiber, Jürgen Klöckner (Front Page), Lea Kosch, Tobias Böhnke (Blogs), Gina Louisa Metzler, Jan David Sutthoff

    Autoren / Freelancer
    Sebastian Christ (Berlin), Ruth Zapf (Blogs), Philpp Kammerl (Video), Franca Lavinia Meyerhöfer

    Geschäftsführer / Managing Director
    Oliver Eckert

    +++

    Boris Beckers Tochter Anna Ermakowa, 13:
    http://www.bild.de/video/clip/boris-becker/anna-ermakova-shooting-32922236.bild.html

  58. http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Pegida-Montagsdemo-gegen-Islamisierung-in-Dresden

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/die-anti-asylbewerber-proteste-gewinnen-an-zulauf-13286097.html

    Sie haben Angst vor Asylbewerbern, Angst vor Überfremdung. In Dresden werden die Pegida-Demonstrationen immer größer.

    Doch statt die Wogen zu glätten, schütten manche Landespolitiker Öl ins Feuer. Ulbig hatte den Vorschlag gemacht, eine Spezialeinheit der Polizei für Intensivtäter unter Asylbewerbern zu gründen. Die Organisatoren der „Pegida“-Demonstrationen werteten das als Erfolg.

    Am Montag verschärften sie umgehend den Ton und verlangten nun, Vereinen, die sich für Flüchtlinge einsetzen, die staatliche Unterstützung zu entziehen.

    Ihm gehe es um eine Gruppe von etwa drei Prozent der Asylbewerber, rund 160 Personen, die für gut ein Drittel aller 2013 von Asylbewerbern begangenen Straftaten verantwortlich seien.

    Insgesamt zählte Sachsens Polizei im vergangenen Jahr 16.5000 Straftaten, davon 4000 durch Asylbewerber.

    Soso, interessant.

    Have a nice day.

  59. Man darf die Hetze der „Huff“ nicht auf die leichte Schulter nehmen. Gegen diese Straftaten (siehe #6 Der boese Wolf) sollte man juristisch vorgehen, bevor sich diese widerlichen Lügen in der Vorstellung der Allgemeinheit festsetzen können. Und spricht sich das zu den linken Schlägertrupps ´rum, dann wird sich die Gewalt nicht auf Briefe wie an die Huff-Schreiberlinge beschränken, dann ist das Leben der PI-Autoren wirklich in Gefahr.

    Allein die Formulierung, ein „friedliches, tolerantes Land“ zu sei, wobei man kurz vorher explizit zum „Kampf“ gegen PI aufgerufen und die dort veröffentlichten Meinungen entstellend als „Diskriminierung“ bezeichnet (von den hasserfüllten Unetrstellungen, die allein zur Diffamierung dienen, mal ganz abgesehen) zeigt doch, um welche fanatischen Ideologen es sich dabei handelt, dass es ihnen also selber überhaupt nicht um „Toleranz“ und „Frieden“ geht. Denen muss man sofort begegnen und ihnen Grenzen setzen. Sonst ist es schnell zu spät…

  60. (…) Politically Incorrect“ (PI) (…) anonymen Autoren (…) Sie versuchen, das Fundament dieser Demokratie zu untergraben.

    Ich denke, PI ist eher eine Spundwand, die die Pfeiler der Demokratie vor Unterspülung durch Ihresgleichen schützt.

  61. Wenn ich solche Artikel lese frage ich mich wo Leute wie dieser Annonymus „gelernt“ haben, Neues Deutschland, Stürmer, Prawda? Ideologisch kommt die Gesinnung aus dieser Ecke, nur was ist die Grundlage dafür? Dummheit plus die Aufwertung des eigenen Selbstwertgefühls weil man sich ja für das „Gute“ einsetzt oder weiß man das man der Anfang einer Entwicklung ist deren Ende Lager für die „anderen“ bedeutet?!

  62. Keine Bange:

    Jede PR ist gute PR !!!

    Insofern tausend Dank für die hundert-
    tausendfache Verbreitung des Namens PI.
    Die mündigen Bürger können dann selbst
    nachsehen und entscheiden, ob das Hass
    gegen Menschen ist oder kluge Skepsis
    gegen eine faschistische Ideologie.

  63. #73 Bruder Tuck (26. Nov 2014 12:46)

    … 16.5000 Straftaten, davon …

    Punkt an der falschen Stelle, oder Null zuviel? 😉

  64. #43 DemokratischerWiderstand (26. Nov 2014 11:50)

    Ich denke mal, die wenigsten hier haben ein Problem mit Hautfarbe und sexueller Orientierungen, wie uns HuffPo unterstellt.

    Dazu eine wahre Geschichte.

    Vor etwa 20 Jahren benötigte ich dringend eine internationale Projektassistentin. Aufgrund der Stellenbeschreibung waren exzellente Englischkenntnisse in Wort und Schrift unabdingbare Voraussetzung; Deutschkenntnisse „nice to have“.

    Ich führte folgerichtig eine Reihe von Vorstellungsgesprächen mit Bewerberinnen.

    Darunter war ein brillantes Mädchen – ihre Muttersprache war Englisch, sie erfüllte die notwendigen formalen Voraussetzungen. Darüber hinaus konnte sie logisch denken, war witzig und vor allem „flink im Kopf“.

    Und sie war kohlrabenschwarz.

    Sie stammte von der Insel …. St. Croix.

    St. Croix?

    St. Croix! Eine Insel, die meisten – wenn überhaupt – nur aus „Beverly Hills Cop II“ kennen.

    Ich wollte sie unbedingt einstellen. Und sie wollte den Job auch unbedingt.

    Ich hatte allerdings nicht mit dem kollektiven Widerstand der übrigen Projektmitarbeiter gerechnet. Die absurdesten Argumente wurden vorgebracht. In Wirklichkeit war einigen die Angst abzulesen, dieses Mädchen könne sich einiger ihrer Haare bemächtigen, zu Hause eine kleine Wachspuppe basteln und dann mit der Nadel….

    Auf St. Croix soll es doch auch Voodoo-Gläubige geben…

    Jedenfalls war diese Bewerberin nicht durchzusetzen; wir nahmen dann doch die gutmütige, aber etwas denkträge – und weisse – Kanadierin.

    Wenn ich jemals Rassismus in Deutschland erlebt habe, dann in diesem Moment.

    NB: die gleichen Projektmitarbeiter sollten mir wenige Jahre später „Rassismus“ unterstellen, als ich für früher oder später einen Bürgerkrieg prophezeite, wenn die Entwicklung so ungebremst weiterginge („Ach, unsere Türken sind doch ganz harmlos…“).

  65. Linke Hetzer und Hasser halt – Haters gona hate 😀 Getroffene Hunde bellen halt. Immerhin mal wieder Werbung für PI-News.

    Wann diese Menschen ihre Mord- und Vergewaltigungsphantasien gegen Andersdenkende auch tatsächlich umsetzen, weiß niemand.

    Immer wieder dieses Schema: Jemand schreibt das es solchen Leute zurecht geschieht wenn sie irgendwann von Mohammedanern vergewaltigt oder umgebracht werden (Islam halt), die Hetzer drehen es dann so hin als käme eine Drohung mit Mord und Vergewaltigung vom PI-Leser. Sehr seriös… wuhahaha

    Die Gedanken wie man gegen PI-News vorgehen könnte sollte man trotzdem ernst nehmen. Nur der Vorsicht halber.

    PI-News sollte nach und nach auch auf Bitcoins setzen, je nach Verwendung können zwar Behörden noch herausfinden an wen Auszahlungen ins normale Geldsystem gehen, Kampagnen gegen Zahlungsabwickler sind da aber wirkungslos. (Außerdem kann Putin dann auch endlich anonym Geld schicken 😀 )
    Aber selbst wenn man direkt Coinbase.com (Händleraccount) nutzt könnte das stabiler sein, weil Paypal über eine Niederlassung in Europa verfügt und Coinbase mW nicht.

    PP und Überweisungen könnte man für den oder die Empfänger auch sicherer machen: Anstatt zu schreiben Spenden an PI-News an dieses oder jenes SEPA- oder PP-Konto, könnte man auch schreiben das man an Organisationen spenden soll die gute Politik im Sinne von PI-News unterstützen, und diese dann benennen. Daraus kann man dann nicht ableiten das diese Organisationen oder Personen für PI-News verantwortlich sind.

  66. Dieser dümmliche Artikel in der Huff wäre eigentlich nicht mal der Erwähnung wert, das ist schlecht recherchierter Müll, der in holpriger Sprache zu einem Agitprop-Aufmacher zusammengeschustert worden ist – journalistisch unterstes Niveau, zugleich hasserfüllt, was seriöse Presse ja nie sein sollte. Wenn so der Rest des Blattes ist, dann können die bald dicht machen, allenfalls hoffen, dass der eine oder andere Bildleser zu ihnen herüberwechselt, aber selbst die sind oft schon kritischer. Dennoch vielen Dank an Buntlandinsasse, diesen unfähigen Machern einmal gezeigt zu haben, wo der Hammer hängt, wenn man sich mit PI anlegt.

  67. Da ich auch ein Menschenhasser bin, der sukzessiv den Kontakt zur Realität verloren hat und mich immer weiter radikalisiere gratuliere ich PI herzlich für das Lob der Hoffnungslos Post. Wir treffen uns am Montag in Dresden!

  68. Ich bin mir zu 100% sicher das die Hufftington Post inkl. etlicher Leser hier jetzt mitlesen um zu schauen wie PI reagiert oder einfach zu schauen wer PI ist.
    Für die Werbung für PI herzlichen Dank.

    Dazu auch Danke für den scharfen und verleumderischen Ton.
    Je schärfer dieser ist, desto Zielsicherer hat PI den Finger in die Wunde gesteckt.
    Genau wie die Hogesa Pegida und andere.
    Bei Sarazin fing alles an. Je größer der Aufschrei , desto richtiger der Bericht

    Danke Huftington

  69. @ #41 Leser_
    OT
    Zwei Tote, drei Verletzte +++ Täter richtet sich selbst
    Amok-Schießerei in Altenheim

    In einer Wohngegend im Stadtteil Werries hat es nach Polizeiangaben eine Schießerei gegeben. In einem Mehrfamilienhaus seien mehrere Schüsse gefallen. Dabei wurden zwei Menschen getötet, außerdem soll es drei Verletzte geben. das Motiv bleibt weiterhin unbekannt.

    http://www.focus.de/panorama/welt/polizei-schiesserei-in-hamm-zwei-tote-mehrere-verletzte_id_4302620.html

    Laut Huffington Post waren bestimmt wir das hier bei PI, weil wir solche Islamhasser sind! 😉

    Da ja mal wieder jedwede Angabe zur Nationalität fehlt, könnte man von einem Musi ausgehen. Sicher ist es aber nicht!

  70. Die Huffington Post ist nur angepinkelt, weil PI über Straftaten unserer Islamisten berichten kann.

    Da kommt doch ein wenig Neid auf. Es gibt so viel zu berichten und wir dürfen nicht! 😉 menno

  71. Darauf gibt es ein einfaches Schema F als Reaktion:

    1. Fragen und zeigen lassen, an welcher Stelle die Bibel böse ist. Da fangen die Schwierigkeiten bei den Meisten schon an.

    2. Antworten, dass Bibelinhalte für mein Verhalten nicht relevant sind. Relevant sind die hiesigen Gesetzbücher.

  72. „Die Seite dient als Sammelbecken für Menschenhasser…“
    Haß ist nichts Schlechtes. Im Gegenteil: Liebe und Haß sind Tugenden. Die Wahrheit soll man lieben, die Lüge aber hassen (Aristoteles, politik1340 a 15ff.). Man kann nicht die Wahrheit lieben und gleichzeitig die Lüge nicht hassen Der Islam ist keine Lüge?.
    Wer Menschen als solche haßt, der haßt sich selbst auch, was Unsinn ist.
    Sogar die Götter hassen. Zeus zu Ares: „Wahrlich, du bist mir verhaßt vor allen olympischen Göttern2, Ilias 5, 890).
    Auch für den Gott der abrahamitischen Religionen ist Haß nichts Negatives: „Wer Haß verborgen hält, hat lügnerische Lippen…“(Sprüche 10,18). „Soll ich nicht hassen, Herr, die dich hassen…Mit äußerstem Haß hasse ich sie; zu Feinden wurden sie mir.“ (Psalm 139, 21f.). Gott selbst haßt auch: “ Der Herr prüft den Gerechten und Frevler; wer Gewalttat verübt, den haßt er zuinnerst.“(Psalm 11, 5). “ Jakob habe ich geliebt, Esau aber gehaßt.“ ( Römer 9,13 u. Mal 1,2f.)

  73. Liebe Kolleginnen und Kollegen vom Verfassungsschutz:

    Für Islamkritik sorgt der Islam selber, dazu brauche ich nicht unbedingt PI. Dennoch halte ich PI in einer Demokratie und für den Bestand unserer freiheitlichen demokratischen Grundordnung für sehr wichtig. PI veröffentlicht lokale Zeitungsartikel, die durch die Schere der Redaktion gefallen sind und informiert mich über Lagen, die in anderen Zeitungen nicht oder verzerrt stehen.

    Ich lese den Koran und PI und hinterfrage kritisch seine Aussagen. Der Islam ist geprägt von der Unterwerfung unter dem Willen eines Gottes. Die Demokratie ist geprägt vom Willen des Volkes und nur dies gilt es zu schützen.

    Dabei komme ich zur gleichen Erkenntnis wie seinerzeit Karl Marx:

    Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige* ist „harby“, d.h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen. Quelle: http://www.mlwerke.de/me/me10/me10_168.htm

    Fazit: Durch die Zweiteilung der Menschen schafft der ISLAM einen Zustand permanenter Feindschaft. Eine Zweiteilung der Menschen gab es zuletzt im faschistischen Deutschland von 1933 bis 1945.

    Ich hasse keine Muslime, ich mag Menschen, denn Muslime sind Opfer ihrer Religion, ihr Opium des Volkes.

  74. #50 Lausbub (26. Nov 2014 11:59)

    Was “lernt uns das”? Nicht immer ist die Witzecke in einem Käseblatt dort, wo man sie vermutet.

    Köstlich trockener Kommentar, besten Dank 😀

  75. Die Huffington Post ist das dümmlichste links-grünste Hetzblatt was es gibt. Auch alle anderen dortigen Artikel sind allenfalls billiger abgeschriebener Bullevard-Mist.

    Auf cool und pseudo-interessant machend, beginnt fast jeder Artikel mit „8 Dinge.. , 10 Ansagen.., 7 Tipps..“ (Zahlen völlig willkürlich gewählt, bzw. immer der jeweilige IQ des entsprechenden Autors).

    Ich hätte für diese kommunistisch-öko-mafiöse Propagandahetzschrift jedoch auch einen Artikel, nennen wir’s

    „5 Empfehlungen für die Huffington Post“:

    Einfach.
    Mal.
    Die.
    Fresse.
    Halten.

    !

  76. „Woran liegt das wohl? Alles Rassisten und Nazis? Das kann man wohl selbst mit ihrem kruden Weltbild nicht ernsthaft annehmen.“

    Da kennen sie die irren „Anti-Nazis“ nicht,die solch einen geistlosen Unfug verbreiten.

    Sicherlich kennen sie noch nicht diese Szenerie von:“Rassismus im Kindergarten-Deutsche Kinder wollen nicht mit islamischen Kindern spielen“
    (Ja,warum wohl? Schon als Kleinkinder lernen diese …… ,sich bewusst von der Gesellschaft abzugrenzen und sich über Andersgläubige zu stellen.Vor allem aber lernen sie,wie man Köpfe abhackt.) Also sollten diese Spinner mal die Verdrehtsichts-Brille abnehmen und auf die Realität klarkommen,wo ich aber stark bezweifle,dass diese linke SA und alle linksverdrehten das jemals tun werden.

  77. Dieser Artikel ist ein Musterbeispiel einer Hetze: Er greift einzelne Äußerungen heraus und verdramatisiert diese, ignoriert einfach die vernünftige Mehrheit auf PI, und geht dann zum generalisierten Verhetzen über.
    Hat dieser „Journalist“ mal auf Indymedia sich umgesehen? Dort gibt es Aufrufe und Anleitungen zum Brandsatzbau – um Menschen, oder Häuser in Brand zu setzen! Darüber hat dieser Journalist wohl no0ch nicht soviel geschrieben – warum nicht – hat er Verständnis für Kriminelle, wenn sie „links“ sind und wenn ja, warum?
    Dieser Artikel der Huffington Post ist die Hetze in konzentrierter Form.

  78. Weiß eigentlich der gedruckte FOCUS, der ja immerhin einen knalligen islamkritischen Titel von Michael Klonovsky gebracht hat:

    http://www.focus.de/wissen/mensch/religion/islam/titel-ein-glaube-zum-fuerchten_id_4242325.html

    … mit was für einem verkommenen Presseluder sich seine Online-Ausgabe ins Bett legt?

    Denn auch Focus online war mal lesenswert. Wer – wie ich – dort regelmäßig mitliest, kann die Stelle des Abwärtstrends genau festmachen:
    seitdem die Hoffnungslos-Post dabei ist, ist’s mit seriösem Journalismus dort ganz vorbei.

    Da sowas doch wohl auch auf das gedruckte Magazin rückstrahlt, sollte man vielleicht seine Anfragen dort hin schicken.

    Die Hoffnungslos-Post selbst anzuschreiben, ist völlig zwecklos, und zwar wegen des Dieter-Bohlen-Prinzips:

    „Das Problem ist: mache mal einem Bekloppten klar, dass er bekloppt ist“!

  79. Übrigens, liebes WordPress – oder wer immer auch für diesen Mist verantwortlich ist:

    Das stimmt nicht. Voll gelogen.

    Wahr ist vielmehr folgendes:

    iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiich
    schreiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiibe
    meiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiine
    Kommentaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaare
    iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiimmer
    gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz
    langsam!

  80. OT:

    Der Hammer, und die BRD-Mainstreammedien berichten nicht darüber! Und der Witz dabei, keiner wirft dem islamischen Marokko vor es würde menschenfeindlich handeln, auch nicht die die islamische UNO, und die NGOs begrüßen die Initiative sogar.

    Marokko ändert Asylgesetze

    Rückführungsprogramm für illegale Afrikaner!

    Sie hatten auf ein besseres Leben gehofft, in Europa. Doch vor dem Gebäude der UN-Organisation für Migration (IOM) enden ihre Träume. Sie wollen zurück in ihre Heimat.

    „Träume nur noch davon, zurückzukehren“

    … … …

    NGOs begrüßen Gesetzesinitiativen

    Rückkehrprogramm als neuer Hoffnungsträger

    Das Rückführungsprogramm der IOM gebe ihr den Mut, in ihre Heimat zurückzukehren. „Ich habe wieder Hoffnung, dort ein ruhiges Leben mit meinen Kindern zu führen“, sagt sie. Nach Europa weiter geht es für Akossiwa nicht – sie hat keinen Flüchtlingsstatus und die Grenzen sind für sie unüberwindbar.

    Das IOM-Rückkehrprogramm besorgt – wenn nötig – einmalige Aus-und Einreisepapiere und ein Flugticket und hilft auch in der Heimat bei dem Aufbau eines neuen Lebens. In einem Jahr wurden etwa 1.000 Menschen auf die Art aus Marokko wieder in ihre Ursprungsländer zurückgebracht.

    …. ….

    So wird das gemacht ihr dummen BRD-/EU-Politiker.

    Warum darf Marokko ein großangelegtes Rückführungsprogramm starten, was wir Deutsche angeblich nicht tun dürfen, weil es angeblich menschenfeindlich wäre, und gegen irgendwelche Flüchlingsschutzgesetze verstoßen würde.

    http://www.wienerzeitung.at/dossiers/asyl/europas_grenzen/715551_Reisende-der-Hoffnung-Marokko-aendert-Asylgesetze.html

  81. #97 le Waldsterben

    Daran ist WordPress schuld, auch Kommentatoren anderer Blogs regen sich darüber auf. Wir sollten am besten eine Selbsthilfegruppe aufmachen, um mal darüber zu quatschen bevor wir deswegen durchdrehen. 😉

  82. #90 Porphyr

    Danke, alter Haßprediger, für die göttlicherseits sanktionierte Lizenz zum Hassen. Es haßt sich beruhigter damit. Ich dagegen, als Ungöttlicher und Unchristlicher, verbanne den Haß aus dem ohnehin schon überladenen Repertoire meiner Emotionen. Ich sah das immer als einen wichtigen Schritt auf dem Weg „nach Oben“ : „Erlösung ist der Ausgang des Menschen aus dem Sumpf seiner Emotionen.“ Absolut gleichwertig und notwendige Bedingung zu: „Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit.“

  83. Was den Halluzinierenden der Huffington Post klar werden sollte: Grundgesetz und Islam sind leider nicht vereinbar, nüchtern betrachtet. Geht schon bei Artikel 1 los.
    Aber scheint ja nicht weiter zu interessieren, warum auch?

  84. PI ist eines der ganz wenigen Portale, die sich FÜR unser Land und FÜR unsere Bürger einsetzt!
    Und das tut es ehrlich, zuverlässig und seriöser als jede Staat-Zwangs-Propaganda Anstalt!
    Die Wahrheit zu sehen und zu erkennen ist oft schmerzhaft, aber es ist notwendig um eine Änderung zum Guten herbeizuführen.
    Danke, PI – einfach, dass es Dich und uns alle hier gibt!

  85. #19 Kriegsgott (26. Nov 2014 11:13)

    Was wollen die dann machen?
    Auf einer einsamen Insel aussetzen,damit wir deren krankhaftes Weltbild nicht mehr stören?
    Wenn,dann bitte in der Karibik!!!!
    Oh,und mit reichlich Badebekleidung plus Coctails…
    HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA!!!

  86. Als langjähriger PI-Leser und Kommentierer fühle ich mich nicht als Menschenhasser.
    Zugeben muß ich allerdings, daß ich Vollidioten und linksversiffte Schreiberlinge, Sozialisten, Grünkommunisten und Islamanhänger nicht leiden kann. Als Menschen und Gottes Geschöpfe kann ich sie akzeptieren. Ihre verdrehten Ansichten und ihre ideologische Vergiftung sind aber eine große Gefahr für unsere Demokratie, für Frieden und Freiheit.

  87. #107 sunsamu (26. Nov 2014 16:32)

    Wer „Menschehasser“ sucht, dem können wir bestimmt eine schier endlose Liste an Links zur Verfügung stellen!

    Ausnahmslos alle zu islamistischen YouTube Kanälen,
    zu diversen Islam-Seiten, Islam-Foren, Islam-Blogs … Dagegen sehen selbst die Aggressivsten unter uns
    so aus, als wären sie dem Streichelzoo entsprungen.

  88. Ich werde nie verstehen, weshalb „die Demokratie bedroht“ sein soll, wenn Menschen ihre Meinung aüßern. Die Demokratie ist bedroht, wenn jemand anstrebt, Wahlen und dgl. abzuschaffen.

    Ansonsten wurde eigentlich alles gesagt.

    Mord- und Vergewaltigungsfantasien? Genau. Bedrohung von Andersdenkenden? Da liegt wohl eine Verwechslung mit der Antifa vor.

  89. Ich werde nie verstehen, weshalb „die Demokratie bedroht“ sein soll, wenn Menschen ihre Meinung aüßern. Die Demokratie ist bedroht, wenn jemand anstrebt, Wahlen und dgl. abzuschaffen.

    Ansonsten wurde eigentlich alles gesagt.

    Mord- und Vergewaltigungsfantasien? Genau. Bedrohung von Andersdenkenden? Da liegt wohl eine Verwechslung mit der Antifa vor!

  90. Mist! Man ist so froh, wenn man nach dem 5.-6. Versuch endlich nicht „zu schnell“ geschrieben hat, dass man mittlerweile kaum noch auf die Rechtschreibung achtet. Das soll in #108 natürlich „Menschenhasser“ heissen. Jetzt muss sich endlich mal was tun, entweder dieser nervtötende Bug verschwindet, oder > Editierfunktion! 😉

  91. Mord- und Gewaltdrohungen gegen Journalisten, Politiker und Andersdenkende, die auf PI verunglimpft werden, sind nach entsprechenden Texten an der Tagesordnung…..

    ….heißt es über die Münchner Menschenhasserzelle von PI….

    ….eine offen menschenfeindlich auftretende und anonym agierende Extremistenvereinigung wie PI zu beobachten……

    Huffington Post ich DANKE euch für diesen Artikel.
    Ich habe mich köstlich darüber amüsiert. 🙂 🙂 🙂

    Bitte mehr davon.

  92. #54 Babieca (26. Nov 2014 12:06)

    http://www.nw-news.de/owl/11289318_Mindener_gesteht_toedliche_Messerattacke_auf_schwangere_Freundin.html

    Diese Leute und ihr archaischer Jungfernhäutchenkult sind widerlich.

    Die eigentliche Frechheit ist es doch schon, dass dieser mohammedanische Vorsintflutler dort als „Mindener“ bezeichnet wird. Eine gewaltaffine Bazille ist das, die sich bei uns eingenistet hat, im Gedanken aber in vormoderner Wüstengesellschaft lebt. Wie kann eine solche Kreatur Mindener, Hamburger, Frankfurter oder Stuttgarter sein, nur weil er zufällig dort lebt und dort an den Sozialtöpfen schmarotzt?

    Wer unser Wertgefüge nicht teilt, ist kein Deutscher und wird nie ein Deutscher sein, auch wenn man ihm den „Lappen“ – so sehen diese Leute in der Regel den deutschen Pass – bereitwillig nachgeschmissen hat.

    Deutsch-Sein ist doch weit mehr als nur die Summe dessen, was zufällig hier lebt. Das ist genauso blöde wie Wulff, der den Islam als zu Deutschland gehörend etikettiert, obwohl jener vormodern und antiaufklärerisch sowie völlig unvereinbar mit den Maximen demokratischer Rechtsstaaten ist.

    Und der hier erwähnte Mistkerl ist kein Einzelfall, er steht symbolisch für die Türken-Community in Deutschland, in der arrangierte Ehen nicht die Ausnahme sondern die Regel sind und in der der „archaische Jungfernhäutchenkult“ bis zum Erbrechen zelebriert wird.

  93. Komischerweise verzichten alle immer auf die Veröffentlichung von angeblichen Drohungen und Verunglimpfungen. Behauptungen gibt es immer, Belege nie.

    Ja, wirklich komisch. Im TV reicht die „Eyes-Wide-Open“-Grimasse zum Text Ich habe Drohungen bekommen, die so schrecklich sind, das können Sie sich gar nicht vorstellen, um alle betroffen nicken zu lassen.

    Hier! Ich! Ich glaube es Ihnen nicht! 🙂

    Mails mit schrecklichen Drohungen nimmt das örtliche Polizeibüro gern in Empfang. Bei Morddrohungen erstattet man im Rechtsstaat Anzeige gegen Unbekannt, ebenso bei persönlichen Beleidigungen. Für Strafsachen können IP-Adressen zurückverfolgt werden, was eine gute Aufklärungschance verspricht.

    Falls es denn wirklich persönliche Beleidigungen sein sollten – Beleidigungen von Ideologien sind Gott sei Dank i.a. nicht strafbar – es muss schon sehr schlimm sein, bevor der 130 StGB beansprucht wird [ein Gummiparagraph, der meines Erachtens abgeschafft gehört, aber das ist ein anderes Thema]).

  94. #72 Maria-Bernhardine (26. Nov 2014 12:43)

    OT

    DIE SCHREIBERLINGE

    Huffington Post Deutschland

    Herausgeber / Editorial Director
    Cherno Jobatey, GEBURTSMOSLEM durch gambischen Vater.
    ——————————————–

    Ha, ha, ein Moslem als Herausgeber? Da MUSS er ja PI hassen! 🙂

  95. Bevor alles zu spät ist spende ich nochmal für PI, meiner geschätzten Nachrichtenplattform 🙂 Das hat der Huffington-Autor mit seinem Beitrag jetzt davon!

    Ihr lieben PI-Autoren! Danke für Euren Einsatz und Mut, in dieser intoleranten und unentspannten Zeit die Wahrheit zu schreiben.

  96. Wenn das Papier dieses bedruckten HP-Zeitungsartikels denken könnte, ich glaube, es würde beim Anblick seiner Leser, wegen soviel enthaltenem Schwachsinn, vor Scham erröten.

  97. Und hier eine weitere Ladung geballten Islamhasses, diffuser Ängste usw., das ganze Programm eben.
    Düstere Prognose von Necla Kelek:

    Ein verlorenes islamisches Jahrhundert für Afrika und den Orient steht bevor.

    Für Europa bedeutet dies: große Flüchtlingsströme, soziale Verelendung, geringere Wirtschaftskraft durch Wegfall von Ressourcen und Märkten. In Europa wird eine Auseinandersetzung innerhalb der islamischen Gemeinden und mit den autochtonen Kulturen um die Deutungshoheit stattfinden.

    Die Politik wird auf die demografische Entwicklung reagieren, indem sie Schritt für Schritt Gesetze und Sitten den neuen Mehrheitsverhältnissen anpasst. Man wird es Vielfalt nennen, tatsächlich wird es die Relativierung der Prinzipien der universellen Menschenrechte sein. In vielen Städten Europas wird der Alltag nach den Scharia-Gesetzen geregelt werden, Frauen werden aus der Öffentlichkeit verdrängt oder nur noch „freiwillig“ mit schwarzem Schleier auf die Straße gehen. In den Banlieus von Paris und Suburbs von London wird der Muezzin rufen, und „Ungläubige“ werden diese Kieze meiden.

    http://www.focus.de/magazin/archiv/ein-glaube-zum-fuerchten-man-wird-es-vielfalt-nennen_id_4242347.html

    Das ist zwar schon vom 3. November, aber offenbar erst jetzt online. Eine optimistische Variante ihrer Prognose hält Necla Kelek auch bereit: Muslimische „Aufklärung“. Na ja, das gehört wohl eher in die Kategorie „Weihnachtsmann“.

    Da drängt sich (mir) die Frage auf: Was bleibt eigentlich vom Islam, wenn man ihn „aufklärt“? Klar: Schuhe in der Moschee ausziehen und kein Schweinefleisch essen. Und sonst?

  98. Allmählich wird’s lächerlich . Was sind denn das für dumme Hournalisten bei der Huffington Post?

    Wer den Islam so verteidigt, ist kriminell!

  99. Der Artikel in der Huffington Post ist an Blödheit, Hetze und Hass wirklich nicht mehr zu überbieten!

    Dank Michael Stürzenberger werden diese dummdreisten Schreiberlinge schnell ihrer Unfähigkeit und Unwissenheit entlarvt!

  100. habe den Schwachsinn nicht bis zum Ende gelesen, weil ich noch essen will. Wenn ich aber kotzen muß, schmeckt danach das Essen nicht. Ob mir die Huffington Post das nachsehen kann?

  101. #46 spedding; Auch die SPD-Ikone Helmut Kohl, äh nein Schmidt wars wohl eher, hat seinerzeit etliche Ausländer, besonders Türkenfeindliche Sprüche abgelassen. Dummerweise bliebs halt bei den Sprüchen, Reaktion darauf war nicht vorhanden.

    #58 Cendrillon; Beim Sudelede wär das keine Nachricht gewesen.

    #60 Biloxi; Neulich hiess dieses Dingens doch erst Streu(i)sand-Effekt. Oder verwechsel ich da was.

    #77 kantholz; Schön wärs halt, wenn man die zwingen könnte, gleich die komplette Internetadresse zu nennen. Weil bei Google und so ists nicht so sicher, ob Pi… wirklich auftaucht, oder nur die Kreiszahl.

    #116 Freiheitsfreund; Wenn die Drohungen, die der angeblich kriegt, nicht mindestens doppelt so schlimm sind, wie die Fanpost von Michael, kann er sich die Anzeige ruhig sparen. Sowas dürfte die Polizei, zumindest wenn sie sich nicht dem Ruch aussetzen will antideutsch rassistisch zu sein nicht interessieren. Bevor da nicht wirklich Anschläge passiert sind, wird nix gemacht.

  102. Ich konnte schon mal einen slowakischen Bekannten zum Lachen bringen, indem ich Chorno Jebatey sagte. 🙂 Ich denke, das betrifft viele slawische Sprachen.

  103. # 102 Bachatero

    Tugend ist eine Sonderung, nicht des Gleichen vom Gleichen, für die es keinen Namen gibt, sondern diejenige, die das Bessere behält und das Schlechtere wegwirft, Reinigung (katharmós) genannt (Platon, Sophistes 226d). Diese Art der Reinigung bringt die Erlösung.

  104. Den Bericht in der The Huffington Post, von Jan David Sutthoff >>>>>So wäre Deutschland wenn die fremdenfeindliche Menschenhasser die macht hätten ? <<<<< Spaßeshalber mal durchgelesen und o, Wunder im Kommentarbereich erstaunlich sehr viele Gegenkommentare und das in der eigenen Linken Post?, einfach super fand ich es. Denen muss von allen Seiten so richtig, aber heißen Dampf gegeben werden, bis die eines Tages geschmolzen sind.Ich bin so voller Dank das es unsere liebe PI gibt, mein täglich Brot, glauben sie mir und das seit bereits über fünf Jahre.

  105. # 102 Bachatero

    „Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit“.

    Die prüfende Widerlegung ist die vornehmste und höchste Reinigung von dem nicht freiwilligen Unverstand (amathía). Platon, Sophistes 230 ff.).

  106. @ wellgunde:

    Ich wollte ebenfalls am Montag nach Dresden fahren. Vielleicht gibt’s ja ein paar Mitstreiter (auch aus München? ) mit denen man gemeinsam zur Pegida gehen kann. Es wäre meine 1. Demo und ich würde mich freuen, ein paar PIler zum Erfahrungsaustausch auch mal persönlich kennenzulernen. Vielleicht kann man ja einfach einen Treffpunkt und ein Kennzeichen vereinbaren, ähnlich wie bei 12:00 Uhr am Rathaus.

  107. Huffington Post geht null auf die Argumente von Stürzenberger / Islamaufklärern ein.
    Verliert sich statt dessen in Worthülsen und allgemeinem geplänkel.
    Ja, ja, jegliche Kritik am Islam sei Islam“Hass“.
    Kindergarten.
    Damit zeigt Huffington: inhaltlich haben sie nichts entgegen zu setzen.
    Oder welche Aussage wurde inhaltlich widerlegt?

    Huffington Post bestätigt damit die Aussagen von Stürzenberger.

  108. Und das Ganze mündet, wie immer bei Gutmenschenempörung, in der Denunziation bei der Obrigkeit, der Forderung nach Verbot und dem Einsatz der Staatsmacht sowie wirtschaftlicher Erpressung. Erbärmlich.

  109. #130 Porphyr

    Sicherlich. Entscheidend ist das wie. Wenn jemand nur „einsieht“, daß er falsch liegt, ohne zu „erkennen“, wo die Wahrheit liegt, dann nutzt’s ihm vielleicht etwas, aber er ist nicht weiter (höher?).

    „A man may imagine things that are false, but he can only understand things that are true, for if the things be false, the apprehension of them is not understanding.“ Isaac Newton

    In diesem ganzen Kontext möchte ich weder Liebe noch Haß sehen, Begriffe, die der Bibel wohl anstehen, die ja die Konditionierung des Menschen auf „Gott“ sucht, aber nicht wenn es um seine, des Menschen, De-Konditionierung geht. Sonst muessten wir ja nur die Objekte vertauschen, Liebe und Haß könnten unverändert weiter bestehen, was ja die gängige Praxis ist.

Comments are closed.