friseurSie sind auf der Suche nach einem Trendfriseur im Zentrum Bonns? Sie sind ein muslimischer, weiblicher „Flüchtling“ und wollen sich kostenlos mal eine schicke Frisur unter der Kopfwindel gönnen? Sie sind ein junger Syrer und wollen endlich mal einen westlichen Haarschnitt, obwohl sie den unmoralischen Westen aus religiösen Gründen ja eigentlich ablehnen und ihre Frau/Frauen am liebsten vollvermummt sehen, sich aber dennoch gerne von den Kuffar durchfüttern lassen? Vergessen Sie Ihre Sorgen, machen Sie sich ein paar schöne Stunden beim bunten, weltoffenen Friseur Hagemann!

(Von Verena B., Bonn)

Die unermüdliche Bad Godesberger Islamisierungsbeauftragte, Bezirksbürgermeisterin Simone Stein-Lücke, hat sich mal wieder was ganz Tolles einfallen lassen. Da sich unter den hochqualifizierten „Flüchtlingen“ in Bonns Invasorenheimen offenbar kein Friseur befindet, organisierte sie jetzt innerhalb des Modellprojekts „Good Godesberg“ kostenlose Friseurbesuche für 30 Flüchtlinge. (Mit Hilfe von „Good Godesberg“ soll über alltägliche Dinge wie Essen und Haareschneiden der Kontakt zwischen Bürgern und Flüchtlingen erleichtert und eine „neue Willkommenskultur“ etabliert werden.)

Der General-Anzeiger war beim Haarewaschen und –schneiden, Hidschab/-Kopftuchbinden und Schminken mit dabei und berichtet:

[..] „Vor allem für die Frauen bedeutet der Haarschnitt ein Stück Lebensgefühl, und das wollen wir den Menschen zumindest für einen Moment zurückgeben“, sagt die Bad Godesberger Bezirksbürgermeisterin.

Mit zahlreichen Friseursalons in Bad Godesberg hat Stein-Lücke bereits zusammengearbeitet. Michael Hagemann ist der erste Bonner Friseur, der sich an dieser Aktion beteiligt. 30 Asylbewerber sind an diesem Morgen eingeladen, sich von ihm und seinen Mitarbeitern die Haare schneiden zu lassen. „Wir haben aber auch zwei Visagisten eingeladen, welche die Damen noch schminken, falls sie das möchten. Es ist uns ein Anliegen, dass sie sich rundum wohl fühlen“, berichtet Hagemann.

Simone Stein-Lücke sei vor wenigen Wochen auf ihn zugekommen und habe ihn gefragt, ob er ein paar Flüchtlingen die Haare schneiden könne. „Lass uns doch gleich 30 Leuten die Haare schneiden. Dann haben mehrere etwas davon“, meinte der Salonbesitzer. Bei ihrer Aktion konnte Simone Stein-Lücke auch auf die Hilfe der Leiterin des Flüchtlingsheims, Jana Biesenbach, bauen: „Die Zusammenarbeit mit ihr verlief grandios“, berichtet sie erfreut. Das Lob kann diese nur zurückgeben. „Anfang Mai kam mir die Idee, so etwas anzubieten, nur drei Tage später hatte Simone Stein-Lücke die erste Zusage eines Friseurs aus Bad Godesberg. Wir haben uns also perfekt ergänzt.“ Ihr Wille, die Idee umzusetzen, sei entscheidend gewesen.

Asylbewerber wie Anas freut das: „Dank einer solchen Aktion haben wir die Möglichkeit, uns einmal wieder wirklich gut zu fühlen.“

Wir schlagen Frau Stein-Lücke vor, im Interesse eines noch wirkungsvolleren „Good Godesberg“ demnächst doch einmal eine Modenschau im Lady-Gaga-Shop zu veranstalten, damit sich die Flüchtlingsdamen mit der passenden islamischen Vollverschleierungs-Kleidung eindecken können. Die Kosten hierfür übernimmt „Good Godesberg“ sicher gerne.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

102 KOMMENTARE

  1. Ich hätte als normaler Stamm-Kunde Angst, daß ich mir da einen Kopfpilz oder eine andere unschöne Krankheit einfange und würde mir lieber einen anderen Friseur suchen.

  2. Maniküre, Outfit- und Stilberatung („Welcher Flüchtlingstyp bin ich?“), Grundkurs in Ess- und Benehmenskultur, kostenlose Fahrprüfung inkl. 30 Stunden theoretischer und praktischer Ausbildung

    in Steuermichels
    Alles-für-den-modernen-Flüchtling-Shop
    Nelson-Mandela-Strasse 5a
    Bad Godesberg

  3. Habe ich das jetzt richtig verstanden? Kopftuch-Trägerinnen haben abgeschnallt und sich die Haare im Beisein von Männern waschen und sich dabei auch noch fotografieren lassen (s. Foto)?

    Sind denn Kopftuch-Frauen zu allem bereit, wenn es was umsonst gibt? Gelten ihre Regeln dann nichts mehr? Nun denn.

    Vor ein paar Tagen hat es ziemlich stark geregnet, so gegen Nachmittag. Und da habe ich beobachtet, wie eine Kopftuch-Frau ihren Kopf mit weit geöffnetem Mund nach oben in den Regen hielt. Sie hat es also richtig reinregnen lassen. Und das, obwohl Ramadan ist oder gerade deswegen?

  4. Lass uns doch gleich 30 Leuten die Haare schneiden. Dann haben mehrere etwas davon“, meinte der Salonbesitzer.

    Klar, denn „Good Godesberg“ zahlt ja !

    Ein Schelm wer böses dabei denkt.

    Bunteskommandant hat verstanden.

    (Schein) Asylanten Friseurschnitte bezahlen, damit sie sich rundum gut fühlen können…

    Notiert!

  5. Jetzt mach ich mal ein ganz freches OT:

    Fernsehtipp – unbedingt anschauen!

    Humphrey Bogart als Detektiv Philip Marlowe und Lauren Bacall

    heute · So, 12. Jul · 20:15-22:03 · arte

    Tote schlafen fest

    für alle denen dieser „Flüchtling“scheixx drei Kilometer aus dem Hals raushängt.

  6. Wichtiger OT

    #1 Anthropos (12. Jul 2015 18:37)

    Erfolgreiche Klage gegen die GEZ:
    http://online-boykott.de/de/nachrichten/138-exklusiv-klaegerin-gewinnt-vor-dem-verwaltungsgericht-neustadt

    Hierzu empfehlen ist der youtube-Kanal von inibini Mediencheck: https://www.youtube.com/channel/UCjMlcdB-PFlR6s-E5I4AWaw

    Hier wird u.a. der Fall Landshut zum Rundfunkbeitrag juristisch auseinandergenommen:
    https://www.youtube.com/watch?v=6ceTtWtvtjo

    Strafantrag gegen Beitragsservice:
    http://www.kraftzeitung.net/news/vermischtes/strafantrag-gegen-beitragsservice.html

    http://www.pi-news.net/2015/07/eurozone-dysfunktionale-familie/

  7. @Cenrillon:

    LOL. Das war gut.

    Die Sache dient m.E. dazu, diejenigen „Flüchtlinge“, die anfänglich vielleicht noch ein bisschen unsicher und bescheiden sind, so zu verwöhnen, dass sie möglichst schnell frech, unverschämt und fordernd werden.

  8. 44.400 Asylforderer im ersten Halbjahr allein in der Erstaufnahmeeinrichtung in München.Ich trau mich gar nicht hochrechnen….

    Es ist ein Alptraum aus dem man einfach nicht aufwacht

  9. Nachtrag: Gleichzeitig 35000 Euro im Jahr für die ehrenamtliche Zahnarztpraxis für Obdachlose streichen und sich seinem Schicksal selbst überlassen. Was zur Schließung führen wird.

    http://www.bild.de/regional/berlin/berlin/das-gruene-rathaus-hat-seine-aermsten-vergessen-38307700.bild.html

    Damit es unseren (Schein) Asylanten richtig gut gehen kann für noch mehr Schwimmen,Frisuren, Massagen evtl? Ach, uns guten Menschen fällt schon was ein.

    Z.b ein neues Heim für 26 Millionen bauen.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/essen-baut-das-gross-asyl-auf-dem-kutel-gelaende-id9984907.html

    Für unsere Asylanten ist einfach das Beste nicht gut genug.

    Wer braucht schon Zähne als Obdachloser.
    Und auch noch als Einheimischer.

    Also wirklich.

    Notiert!

  10. Haha, ich hab zuerst Topf-Frisur gelesen 😀

    Nun ja, macht ja nicht wirklich einen Unterschried wenn man Kopfwindel trägt 😀

  11. #1 KarlSchwarz (12. Jul 2015 19:34)
    Ich hätte als normaler Stamm-Kunde Angst, daß ich mir da einen Kopfpilz oder eine andere unschöne Krankheit einfange und würde mir lieber einen anderen Friseur suchen.

    Nach der Aktion sollen die Instrumente / Einrichtung entsorgt und der Raum desinfiziert werden.

    Da es unrealistisch ist, soll man die Seuchen-Bude meiden.

  12. Offensichtlich ist „Neues aus der Anstalt“ gar keine Satiresendung.

    Soll ja wohl so sein, daß die, die drin sind, nichts davon merken.

  13. @ #5 Cendrillon

    Maniküre, Outfit- und Stilberatung („Welcher Flüchtlingstyp bin ich?“)

    🙂 🙂 🙂

  14. Wenn der FriseurInnen bei Hagemann erstmal Läuse, Kopfpilz und Krätze unter den Fingernägeln, in Kämmen, Bürsten, Capes und Hauben sitzen haben… Dann muß ein Kammerjäger kommen… Was bei Kopfpilz hilft, der afrikanische Medizimann oder der Imam mit Kamelurin???

    20.05.2015
    Stadt Bonn räumt ein: Kopfpilz an drei Schulen und einem Kindergarten Proben von 280 Personen ins Labor geschickt

    Von Constanze Lopez

    Nachdem sich die Anzahl der Erkrankungen in Bonn mit Kopfpilz weiter erhöht haben, hat sich die Stadt dazu durchgerungen, in einer Pressekonferenz Einzelheiten mitzuteilen. Fünf weitere Verdachtsfälle lassen wenig Gutes hoffen…
    http://www1.wdr.de/studio/bonn/themadestages/kopfpilz-breitet-sich-aus-100.html

  15. Weshalb fordern Israelis, die ja täglich der islamischen Gewalt, Raketenangriffen und hemmunglos Verfolgung mit dem islamischen Aufruf zur Ausrottung der jüdischen Rasse durch ihre Nachbarstaaten kein Asyl?

    Weshalb fordern die islamischen Täter ständig von den Ungläubigen alles Erdenktliche ein?

  16. Bonner Bürger Vorsicht!

    Krätze, Bettwanzen und Tuberkulose?

    Hat sich der bunte Frisör abgesichert?

    Hair & Beauty Hagemann GmbH
    Rathausgasse 12
    53111 Bonn
    Telefon:0228 652716

    —————–
    Die Leiterin der neuen Bonner Notunterkunft:
    Dr. Jana Biesenbach (42)
    ist eine ganz besondere Fachkraft!

    05/2004 – 07/2014
    Öffentlichkeitsarbeit / Aufnahme
    Haus Hohenlinden, stationäre Drogentherapie

    Doktorarbeit:

    Drogenpolitische Modelle und ihre Begründung : eine phänomenologisch-empirische Ursachenergründung
    Studien zur qualitativen Drogenforschung und akzeptierenden Drogenarbeit ; Bd. 37

    Schlagwörter Kontaktladen ; Drogenberatung ; Mitarbeiter ; Erleben ; Psychodynamik ; Tiefeninterview; Drogenberatung ; Akzeptanz

    01/1998 – 04/2002
    Rheinische Friedrich Wilhemls Universität Bonn
    Erziehungswissenschaften, Psychologie, Soziologie, Promotion

    09/1992 – 12/1997
    Rheinische Friedrich Wilhelms Universität Bonn
    Erziehungswissenschaften, Psychologie, Soziologie, Magister
    Psychoanalyse, Sozialpsychologie, frühkindliche Entwicklung

    —————–

    Also falls unter den Bonner Asylanten Drogendealer oder Drogensüchtige sind:
    Die Heimleiterin ist die richtige Ansprechpartnerin.

  17. Und wann bitte schön bekomme ich meine Wellness-Behandlung inkl Frisur und Makeup umsonst? Ich arbeite Tag für Tag hart und muss Frise & Co. sehr teuer bezahlen oder lauf wie ein gerupftes Huhn rum!!

  18. #18 MadMurdock (12. Jul 2015 19:56)

    @14 KarlSchwarz

    Du schneidest wohl auch Angela Merkel so die Haare?

    Karl ist der Leibfriseur.
    Er hat das copyright auf ihre Topfrisur:

    Entschies Drei-Wetter-Kopfpilz …

  19. 2 Fragen:

    1. Wie spreche ich BAD Godesberg richtig aus?

    2. Heißt kostenlos Frisieren keine Kosten für die Absichtlich Eingereisten und der Steuermichel zahlt
    oder frisiert der liebe Gutmenschen-Friseurmeister auf Kosten seines Ladens? Dann können ja gern alle Asylanten da hin marschieren, viel Spasss für den lieben Friseur und sein Personal!
    Ob das Finanzamt dann seine Betriebskosten noch als solche anerkennt oder irgendwann den Standpunkt einnimmt, der Gute ist ja gar nicht mehr gewerblich tätig, sondern betreibt nur ein Hobby?
    Ob seine Mitarbeiterinnen noch den Mindestlohn in der Lohntüte zu sehen kriegen?
    Fragen über Fragen …

  20. #7 Kriegsgott (12. Jul 2015 19:41)

    Warum ist eigentlich Krieg im Kosovo, Kunden von mir fahren zum Urlaub dahin?

    DIE INVASOREN FLÜCHTEN VON SICH SELBST.

    Sie können sich selbst nicht versorgen und wollen deshalb andere Länder kahl fressen.
    Wenn sie damit fertig sind, werden sie einander umbringen.

  21. #25 Eurabier:
    „Oder bewirb Dich direkt beim Bund, am besten Luftwaffe oder Pioniere! Diese garantieren eine BOMBEN-Ausbildung!“ ;-)))

  22. Macht sich irgendein geldgeiler Idiotenhelfer (ja geldgeil. Das einzige das solche Typen, wie Friseur Hagemann antreibt, ist die Hoffnung, auf gute Mundpropaganda und somit bessere Geschäfte!!!), eigentlich mal mit drei Gehirnzellen Gedanken, was für Zeichen man setzt, mit solchen Aktionen?

    Wie das ankommt?

    Wenn die sich hier wie Gott in Frankreich fühlen und dann auch so benehmen, als seien sie Graf Kotz und wir alle auf sie angewiesen und geradezu lebensunfähig, und heilfroh, dass die einzig Rechtgläubigen uns endlich beehren, dann ist das doch echt kein Wunder!

    Hagemanns, fasst euch mal an n Schädel.

    Gut, mach ich das eben wieder wett.

    Heut habe ich einer Vollverschleierten mit Kinderwagen direkt vor die Füße gespuckt.
    Sie hat zurück gespuckt.
    Wie gesagt…..vollverschleiert.
    🙂
    Die hat ganz schön geflucht.

    Ich sag ja, Burka ist totaler Mist!

  23. Inzwischen haben sie den Artikel im General-Anzeiger gelöscht.
    Haben wohl doch zuviel negative Kritik bekommen 😀

  24. Auch für Moslems ist die Asyl-Industrie ein prima Arbeitgeber. Nicht nur als Dolmetscher können sie dort ein kleines Vermögen erwirtschaften:

    Sprachprobleme dürfte es kaum geben: „Unsere Mitarbeiter sprechen 13 Sprachen“. Die Schilder mit den Essenszeiten und anderen Infos sind auf Englisch, Französisch, Arabisch und Serbisch beschriftet.

    http://www.express.de/bonn/vorbereitungen-in-muffendorf–70-fluechtlinge-kommen–bonner-spenden-wie-jeck,2860,29293868.html

  25. Einen erschreckenden Einblick in tiefrote Multi-Kulti-Irren-Ideologie gibt uns heute der Spiegel:

    Asyldebatte: Wie der Hass auf Flüchtlinge das Netz infiziert

    Pegida und die AfD stehen vor ihrem Ende, viele Islamhasser und Zuwanderungsgegner formieren sich woanders: Im Internet vernetzen sich Zehntausende in Foren, auf Facebook und über YouTube. Doch es wird auch laut widersprochen.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-hass-gegen-asylbewerber-verbreitet-sich-im-netz-a-1042819.html

  26. Also ich denke bei kostenlosen Friseur- und Barbierschnitten immer an Western. Und wenn da einer bockte, war da Hilfe schnell zur Hand. Die Barbier- und Friseurszenen aus Western sind massig und legendär.

    Hier nur mal z.B. aus „Nobody:

    https://www.youtube.com/watch?v=rVaq2kAlSLY

    Hier sind weitere zehn denkwürdige Friseur-Szenen (ein fester Bestandteil westlicher Filmgeschichte, Anspielungen, Kultur), von denen Mohammedaner und Buschneger genau KEINE Ahnung haben:

    http://sharpologist.com/2011/11/shaving-in-hollywood-10-memorable-scenes.html

  27. Die Gutmenschen bekommen heute keine Kinder mehr, dafür will jeder einen Flüchtling, Migrant oder Moslem an die Hand. Das scheint heute zum Kinderersatz für diese Leute geworden zu sein.
    Es kommt einem wirklich wie irgendein Krankheitssyndrom vor.

  28. #25 Eurabier (12. Jul 2015 20:01)

    http://www.wir-sind-bund.de/WSB/DE/Startseite/startseite-node.html

    Du möchtest im öffentlichen Dienst arbeiten, hast aber Befürchtungen nicht genommen zu werden, weil Du keinen deutschen Pass hast?

    …mit internationalem Haftbefehl gesucht wirst, du noch eine mehrjährige Haftstrafe abzusitzen hast, du wegen Vergewaltigung, Mord und schwerem Raub zur Fahndung ausgeschrieben bist…

    Kein Problem!

  29. Jetzt eben in den Nachrichten.
    Flüchtlinge auf Kos
    Und schon wieder wird mit dem Gewissen der Deutschen gespielt! ( also 2’Kinder zwischen 100erten Männern gezeigt)
    Kurz zussammengefasst:
    Griechen haben nix, geben den Migranten trotzdem „was“, weil ma ja „mehr ist, als nur Konsument“
    Ich glaube so langsam, dass da.einer so richtig viel Kohle, oder sonstige Naturschätze locker gemacht hat, vielleicht in Zusammenarbeit in einer weiteren Interessengemeinschaft, um Europa zu schwächen + versklaven

  30. Die Nachnamen der Verantwortlichen im Asylheim in Bonn Muffendorf sind auch vielsagend:

    Der Sanitärbereich besteht aus neun Containern auf dem Hof, die Platz zum Waschen und Umziehen bieten. Der medizinische Dienst vergibt Arzttermine und kümmert sich um kleinere Wehwehchen. Im Keller räumen Jihan Aleko und Melanie Kasongo gerade die letzten Kleidungsstücke in die Regale. Lediglich zehn Prozent der Spenden finden sich vor Ort: „Den Rest holen wir bei Bedarf“, sagt Hassan-Dirk Yücielli,
    Bereitschaftsleiter des DRK Bad Godesberg.

  31. #15 Adra (12. Jul 2015 19:55)

    Haha, ich hab zuerst Topf-Frisur gelesen
    ******************************************

    Ich auch!

  32. #36 lorbas

    Und wenn man dannn mal zum Amt muss, dann vorher bitte einen Arabischkurs absolvieren, ne is kla‘

  33. Mann, seht das doch mal positiv.
    Zumindest kann der Friseur üben, bei Verschnitt kommt eh ne Decke auf’n Kopp

  34. Wenn ich so zurückdenke und das mit der Flüchtlingswelle in den 90ern Vergleiche, so erkenne ich viele Gemeinsamkeiten. Die Medienmaschinerie, allen voran die GEZ-finanzierten fordern pausenlos Solidarität ein. Schon damals hielt ich das für ein bisschen viel.
    Was sich im wesentlichen geändert hat:
    Heute sind auch viele Deutsche verarmt, können sich Dinge des täglichen Bedarfs nicht leisten und haben Probleme eine annehmbare und bezahlbare Wohnung zu finden. Wir sind nicht mehr diese reiche Gesellschaft von vor 20 Jahren!
    Da wirkt die ganze Führsorge bei den (Schein-)Flüchtlingen, die zuweilen weit über das hinaus geht was ein Hartz4-Empfänger bekommt, so eklatant deplatziert, dass es selbst jedem Mainstream-Medien-Konsument so langsam auffallen müsste.

  35. Was heißt hier Good Godesberg,- Bad Godesberg,das passt schon,oder wie der Engländer sagt,bad Mount Godes.

  36. #26 Monika2 (12. Jul 2015 20:01)

    Bonner Bürger Vorsicht!

    Krätze, Bettwanzen und Tuberkulose?

    Hat sich der bunte Frisör abgesichert?

    Hair & Beauty Hagemann GmbH
    Rathausgasse 12
    53111 Bonn
    **********************************************
    Danke, werde meine Bonner Bekannten warnen!

    Da gibt es doch diese Kopfpilzerkrankung, die erst Wochen später ausbricht und zur Glatzenbildung führen soll; war das nicht in einer Kita im Bonner Raum?

  37. #9 Cendrillon (12. Jul 2015 19:44)

    Das ist fies! Bogart/Bacall (arte) gegen SH-Musikfestival (3sat).

  38. Mit so einer Aktion meint wohl der Friseursaloninhaber sich neue Freunde machen zu können. Eine Werbeaktion der besonderen Art.

    Ich kenne inzwischen immer mehr biodeutsche Menschen, die gearbeitet und ins Sozialsystem eingezahlt haben oder ohne staatliche Unterstützung Kinder großgezogen haben, die sich kaum einen Friseurbesuch leisten können, die Schwierigkeiten haben, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten, die keine Smartphones besitzen und kein Geld für Urlaub haben.

    Was für ein krankes System haben wir hier in der BRD, das die Menschen, die hier geboren und aufgewachsen sind und sich eingebracht haben, missachtet – und Fremde vorzieht, die nichts zum Gemeinwohl beigetragen und rechtlich noch nicht mal eine Grundlage für ihr Hiersein haben!

  39. Wie viel X hundert Euro bekommt so ein Freiwillig Einreisender jeden Monat vom Steuermichel geschenkt? Und dann sollen die nicht das Geld haben das mit dem „Taschengeld“ selbst zu bezahlen? Ausbaden sollen es wieder mal die unterbezahlten Friseurinin.

  40. Wuerde es sich um Gutheit als Motiv fuer all dies handeln, dass waere man mit ALLEN solidarisch, aber es sind nur Muslime und kulturlose kriminelle „Migranten“ die „Solidaritet“ erfahren.
    Entweder haben sich alle diese Hagemanns nicht umgesehen oder sie haben ganz andere Motive als Gutheit.

  41. Nicht nur Friseure, auch andere Dienstleister könnten ein Signal kostenloser Privilegien für „Flüchtlinge“ zeigen. Wir erinnern uns, der der evangelische Pfarrer Ulrich Wagner hatte bereits kostenlose Bordellbesuche empfohlen:
    http://www.merkur.de/lokales/muenchen-lk-sued/pfarrer-schlaegt-vor-prostituierte-asylbewerber-4791059.html

    Das Land in dem nicht nur Milch und Honig fließen sondern auch kostenlos Haare geschnitten und Sexsklavinnen für traumatisierte Testosteronflüchtlinge bereitgestellt werden, lädt die ganze Welt zur Teilhabe ein.

    Wir autochtonen Bürger, als Stimm- und Steuervieh, bezahlen dies doch alles sehr gerne und verzichten auch gerne auf unsere friedliche Gesellschaft, Kultur und Identität, solange alle anderen nur zufrieden gestellt werden.

    Ich folge dem CIA Direktor Hayden und erwarte Bürgerkriege in Europa, denn es wird immer unerträglicher was die Politik uns zumutet:
    http://wahrheitfuerdeutschland.de/us-geheimdienst-kuendigt-fuer-spaetestens-2020-buergerkrieg-und-unregierbarkeit-in-deutschland-und-anderen-europaeischen-laendern-an/

  42. Ich kann da nichts verwerfliches entdecken!!!

    Wenn Privatleute auf ihre Kosten und nicht zum Schaden der Allgemeinheit (also bzgl. diesem speziellen Angebots) helfen wollen!!!

    Ist es nun regelmäßig und werden dadurch die Preise erhöht, hmh… naja, dann können die zahlenden Kunden entscheiden.

    Das Risiko muss der Geschäftsmann natürlich dann auch tragen.

  43. #49 RS_999 (12. Jul 2015 20:28)
    Wie viel X hundert Euro bekommt so ein Freiwillig Einreisender jeden Monat vom Steuermichel geschenkt?

    399€ Hartz4-Regelsatz wie es das Bundesverfassungsgericht vorschreibt. Die meisten Bundesländer sind vom Sach- und Gutscheinsystem weg, hin zur Barausgabe gewechselt. Man muss dabei auch berücksichtigen, das ein deutscher Hartz4-Empfänger noch Ausgaben für Strom, Internet und verschiedene Versicherungen hat.

  44. #45 EasyChris (12. Jul 2015 20:23)
    #49 AtticusFinch (12. Jul 2015 20:27)

    Das Schützenfest in Hannover büßt 200 000 Besucher ein

    Dazu dieser Kommentar von „Peter“ in der HAZ:

    „Peter

    12.07.2015

    Jau,

    ich glaube, die Veranstalter machen sich selber nur was vor.
    „Das Wetter ist der Grund“, Blödsinn.
    Ich schätze mal, nicht nur die Besucherzahlen sind zurückgegangen, sondern auch die Umsätze sind rückläufig.

    Die typische Schützenfestklientel muß den Gürtel enger schnallen.
    Da sind zu viele im Niedriglohnsektor oder haben prekäre Arbeitsplätze und müssen mit jedem Euro hart kalkulieren.

    Da sind viele Familienväter, die schon nicht mehr zum Fußball in´s Stadion gehen, da werden die auch gerade auf dem Rummel, mit Kind und Kegel, das Geld für einen kleinen Kurzurlaub verballern, nie im Leben.

    Ich kenne Leute, die lachen dich aus, wenn du fragst ob sie schon auf dem Rummel waren.
    Da werden Preise aufgerufen, da kommt der Papa nicht mehr in die Tasche, wenn die Kinder quengeln.

    Die Leute, die die Kohle noch haben sind nicht die typischen Rummelplatzbesucher und geben ihr Geld lieber wo anders aus, Stichwort Maschseefest.

    Macht doch mal ´ne Umfrage, wer heute noch mal locker ´nen Hundi auf dem Rummel, „for nothing“, verballern kann und beim Maschseefset nochmal.
    Die Leute können ihre Euros nur einmal ausgeben.“HAZ
    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Abschlussbilanz-Schuetzenfest-Hannover-buesst-200.000-Besucher-ein

  45. #55 WahrerSozialDemokrat (12. Jul 2015 20:35)

    Würden deutsche Friseure auch deutschen Alten im Seniorenheim kostenlos Waschen, Schneiden, Legen, Föhnen…?

  46. POLITIK

    Gauck: Flüchtlingen helfen

    Berlin – Bundespräsident Joachim Gauck hat an die Bereitschaft der Deutschen appelliert, zu helfen und Asylbewerber aufzunehmen.

    Zugleich sagte er, dass das nicht überall in Deutschland in gleichem Maße möglich sei. „Aber das Land ist groß, und wir sind immer noch so, dass wir sagen: Ja, wir stehen zu unserer Verpflichtung, Asyl zu gewähren“, sagte er im ZDF-Sommerinterview.

    Gauck mahnte auch mehr Zusammenhalt an: zwischen den unterschiedlichen Bevölkerungsschichten in Deutschland, mit den aus ihrer Heimat Geflüchteten und in Europa insgesamt.

    http://www.bild.de, Newsticker, SO. 12.07.2015, 20:33

  47. Wer bezahlt eigentlich den Rundfunkbeitrag für die Flüchtlinge? Richtig, wir. Deshalb lasst uns nun viele Zeichen hiergegen setzen:

    Erfolgreiche Klage gegen die GEZ:
    http://online-boykott.de/de/nachrichten/138-exklusiv-klaegerin-gewinnt-vor-dem-verwaltungsgericht-neustadt

    Hierzu empfehlen ist der youtube-Kanal von inibini Mediencheck: https://www.youtube.com/channel/UCjMlcdB-PFlR6s-E5I4AWaw

    Hier wird u.a. der Fall Landshut zum Rundfunkbeitrag juristisch auseinandergenommen:
    https://www.youtube.com/watch?v=6ceTtWtvtjo

    Strafantrag gegen Beitragsservice:
    http://www.kraftzeitung.net/news/vermischtes/strafantrag-gegen-beitragsservice.html

  48. #55 WahrerSozialDemokrat (12. Jul 2015 20:35)
    Wenn Privatleute auf ihre Kosten und nicht zum Schaden der Allgemeinheit (also bzgl. diesem speziellen Angebots) helfen wollen!!!

    Ist ja völlig richtig!
    ABER das läuft meistens auch so, das seitens der Lokalpresse (wo oft die typischen grünen Meinungsmacher sitzen) versucht wird ein gewisser Gruppendruck auf die örtlichen Unternehmer auszuüben. Der Vorreiter versteht es als kostenlose Werbeaktion um Gutmenschen anzusprechen. Das könnte aber auch nach hinten los gehen. Am Ende stimmt der (zahlende) Kunde mit dem Füßen ab.

  49. #53 lorbas

    Vielleicht war das eine Geste der Dankbarkeit?

    Wer Sich gerne weiterbilden mag, dem empfehle ich ein Besuch eines Ausländeramts. Ganz grosses Kino! 🙂

  50. #58 Maria-Bernhardine
    #55 WahrerSozialDemokrat

    „Würden deutsche Friseure auch deutschen Alten im Seniorenheim kostenlos Waschen, Schneiden, Legen, Föhnen…?“

    Sicher nicht, denn damit kämen sie höchstens in das Kirchenblättchen. Der Werbeeffekt wäre nicht da. :(.

  51. #55 WahrerSozialDemokrat (12. Jul 2015 20:35)
    Ich kann da nichts verwerfliches entdecken!!!

    Wenn Privatleute auf ihre Kosten und nicht zum Schaden der Allgemeinheit (also bzgl. diesem speziellen Angebots) helfen wollen!!!

    Ist es nun regelmäßig und werden dadurch die Preise erhöht, hmh… naja, dann können die zahlenden Kunden entscheiden.

    Das Risiko muss der Geschäftsmann natürlich dann auch tragen.

    ###############

    Nö, bis auf die Sms in die Heimat, ist nix Schlimmes dabei.

    “Hallo Fatma und Ali, kommt schnell. Hier werden wir behandelt, wie Fürsten.Sogar kostenlose Frisur….müssen völlig aufgeschmissen sein die Deutschen ohne uns. Oder sie kapieren einfach, langsam, dass wir die einzig Rechtgläubigen sind. Deutschland ist auf gutes Weg.
    Gleich geh ich Supermarkt, bestimmt lassen die mich an Kasse vor.“

  52. Sind das im Vordergrund die Ehemänner, die ihre Frauen beim Friseurbesuch bewachen?

  53. Eine Jobcentermitarbeiterin wurde schon umgebracht weil der ausländische “ Kunde“ ( SO nennen die das wirklich) aufgrund mangelnder deutscher Sprachkenntnisse etwas nicht verstanden hat.
    #56 EasyChris (12. Jul 2015 20:35)
    Nicht nur….. ein Hartzer muss davon noch Kleidung, Körperpflege, Reinigungsmittel, Instandhaltung der Wohnung usw bezahlen.
    Laut Warenkorb sind da auch noch ein Betrag für Kino oder andere kulturelle Veranstaltungen im Betrag eingerechnet

  54. #65 GundelGaukeley (12. Jul 2015 21:01)
    Eine Jobcentermitarbeiterin wurde schon umgebracht weil der ausländische “ Kunde“ ( SO nennen die das wirklich) aufgrund mangelnder deutscher Sprachkenntnisse etwas nicht verstanden hat.
    #56 EasyChris (12. Jul 2015 20:35)
    Nicht nur….. ein Hartzer muss davon noch Kleidung, Körperpflege, Reinigungsmittel, Instandhaltung der Wohnung usw bezahlen.
    Laut Warenkorb sind da auch noch ein Betrag für Kino oder andere kulturelle Veranstaltungen im Betrag eingerechnet
    ###############

    Und nicht vergessen.

    Fahrkarte, Rezeptgebühren, bzw überhaupt Medikamente, Telefongebühr.

    Und Fahrräder kriegen die auch nicht geschenkt.
    Können sie gebraucht im evtl vorhandenen Sozialkaufhaus kaufen.
    Genau wie Waschmaschine, Möbel und Hausrat.

  55. Gerade bei der Blödzeitung gefunden:
    Gauck: Flüchtlingen helfen
    SO. 12.07.2015, 20:33
    Berlin – Bundespräsident Joachim Gauck hat an die Bereitschaft der Deutschen appelliert, zu helfen und Asylbewerber aufzunehmen.
    Zugleich sagte er, dass das nicht überall in Deutschland in gleichem Maße möglich sei . „Aber das Land ist groß, und wir sind immer noch so, dass wir sagen: Ja, wir stehen zu unserer Verpflichtung, Asyl zu gewähren“, sagte er im ZDF-Sommerinterview. Gauck mahnte auch mehr Zusammenhalt an: zwischen den unterschiedlichen Bevölkerungsschichten in Deutschland, mit den aus ihrer Heimat Geflüchteten und in Europa insgesamt.

    AUS BUNT WIRD BRAUN-IMMER

  56. Bad Godesberg hieß das Kalifat früher mal.
    Heute heißt es Allahbad Godistan .
    Früher flanierten bunte Gestalten aus aller Herren Länder, von denen die Godesberger wußten, sie werden ihre Heimat wieder aufsuchen um dort zu bleiben.
    Nun sind Herrenmenschen aus aller Allahs Länder in Nachthemden, Häkelmützchen, Gesichtpullover unterwegs, im Schlepptau die schwarzen Müllsäcke , die gekommen sind um zu bleiben und um die gesamte Stadt aufzukaufen.

    Bald werden Wachen aufgestellt in originalen Kostümen (nach Erdogns Vorbild)und verlangen Eintritt.
    Hereinspaziert, hereinspaziert.
    Gutmenschen-Phantasialand, Primatenkäfig allahbad godistan ,immer sehenswert ,immer spannend….

  57. RANDALE IN BERLINER SCHWIMMBÄDERN
    Security-Leute werfen aus Angst ihren Job hin

    „Generell hat sich die Situation in Schwimmbädern massiv zugespitzt. So berichten Mitarbeiter der Bäder über alltägliche Morddrohungen und Gewalt gegen Mitarbeiter der Betriebe.Azubis in den Bädern brechen ihre Ausbildung ab und sogar das Security-Personal kommt nach dem ersten erlebten „heißen“ Wochenende nicht wieder zum Dienst.“
    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/randale-in-berliner-schwimmbaedern-security-leute-werfen-aus-angst-ihren-job-hin,10809148,31196178.html
    Aus Multikulti entwickelt sich Terrorkulti!

  58. #35 magnum (12. Jul 2015 20:11)

    Pegida und die AfD stehen vor ihrem Ende,

    Diese Idioten. Nix Ende, das Ding holt gerade richtig tief Luft! Winter ist dann wieder Pegida-Zeit. Bei der unaufhörlichen Zuspitzung des Dilemmas werden immer mehr Leute wach. Wenn ich nur an die Asylbetrüger-Zeltlager denke, was sich da für ein Potential für den Winter aufbaut… Und ich hoffe, der Winter wird kalt.
    .

    viele Islamhasser und Zuwanderungsgegner formieren sich woanders: Im Internet vernetzen sich Zehntausende …
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-hass-gegen-asylbewerber-verbreitet-sich-im-netz-a-1042819.html

    Nicht nur im Internet, und gewiss mehr als Zehntausende.

    Zehntausend ist die Zahl, die hier jede Woche aus „allen Ländern der Welt“ in unsere Sozialsysteme reinschwappt, ihr lieben dummen Spiegelidioten.

  59. #73 Zensus (12. Jul 2015 21:53)

    „Konfliktlotsen“ – ich lach mich schlapp!!!!

    (Da wirste durch den Konflikt gelotst :-))

    Und wie der Artikel es vermeidet, die Unruhestifter zu nennen! Dabei weiß es jeder. Echte Lügenpresse.

  60. In solch einen Laden würde ich nie einen Fuß hinein setzen.
    Genauso wenig wie in Dönerbuden und anderen Geldwäscheinstituten…
    Sollens doch alle Pleite gehen…

  61. #60 Anthropos (12. Jul 2015 20:41)

    Wer bezahlt eigentlich den Rundfunkbeitrag für die Flüchtlinge? Richtig, wir.
    .

    Nö. Sie vielleicht. Ich nicht.

  62. Klar, kein PI’ler wird seinen Fuß (mehr) in diesen Friseursalon setzen – und gut ist’s. Ich fürchte aber, der Verlust an Kunden aus dem asylkritischen Lager wird dadurch (über)kompensiert, dass sich jetzt dort dank dieser Werbeaktion um so mehr Leute aus der Asylindustrie frisieren lassen.

  63. Also bei mir funzt der Link oben net.

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bad-godesberg/godesberg-zentrum/30-fluechtlinge-bekommen-kostenlosen-haarschnitt-article1676136.html

    Die Initiative „Good Godesberg“ ist ein Modellprojekt, das eine neue Willkommenskultur etablieren will.

    Sie sorgte dafür, dass 30 Flüchtlinge einen neuen Haarschnitt vom Fachmann bekamen.

    Bei ihrer Aktion konnte Simone ZahnStein-Lücke auch auf die Hilfe der Leiterin des Flüchtlingsheims, Jana Biesenbach, bauen:
    „Die Zusammenarbeit mit ihr verlief grandios“, berichtet sie erfreut.

    Das Lob kann diese nur zurückgeben.

    „Anfang Mai kam mir die Idee, so etwas anzubieten, nur drei Tage später hatte Simone Stein-Lücke die erste Zusage eines Friseurs aus Bad Godesberg.

    Wir haben uns also perfekt ergänzt.“ Ihr Wille, die Idee umzusetzen, sei entscheidend gewesen.<<

    Boah, Hammer, 30 Leutz haben einen höchst anspruchvollen Schnitt erhalten, den auch der schwule Udo Walz in Börlin nicht härter hingekriegt hätte.

    Frau Zahnstein-Lücke hatte erst im Mai die HammerIdee und brauchte nur 3 Tage für ausführende Organe für dieses Projekt.

    Also, ich würd mal mal keck sagen, die Frau ist ihr Geld wert.

    Have a nice day.

  64. @23, Maria-Bernhardine:
    Ein Fläschchen Schwarzkümmelöl kann ebenfalls nicht schaden. Hilft ja genausogut gegen alles wie Kamelurin.

  65. Interessantes Fundstück von „quovadis“:

    Ach, die Hamburger MOPO verschweigt (mal wieder!) den vermeintlichen Migrationshintergrund:

    Hotel-Raub am 11. Juli lt. Polizeibericht durch 2 Männer mit südländischem Erscheinungsbild:

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3069444

    Die natürlich nicht der „Lügenpresse“ zugehörige MOPO macht daraus Folgendes:

    „Die Polizei sucht jetzt nach den Tätern. Einer von ihnen ist etwa 25 Jahre alt, 1,80 Meter groß und hat eine schlanke Figur. Der Mann hat kurze schwarze Haare, die seitlich abrasiert sind. Der zweite Täter ist ebenfalls etwa 25 Jahre alt und zwischen 1,80 und 1,90 Meter groß. er hat eine schlanke Figur und kurze schwarze Haare.“

    http://www.mopo.de/polizei/hoheluft-bewaffnete-raeuber-ueberfallen–motel-hamburg-,7730198,31205852.html

    Sowas kann man auch durch den einschlägigen Kodex, Ethnien zu verschweigen, nicht rechtfertigen. Diese Personen werden von der Polizei gesucht und bilden einen Gefahr. Daher ist das Verschweigen wesentlicher äußerer Merkmale unverantwortlich.

    Warum ekelt mich die MOPO einfach nur noch an???

  66. Haarschnitt für Asylforderer: Umgekehrt würden uns die Invasoren am liebsten die Köpfe abschneiden!

  67. Die Frisöre benutzen beim Waschen nicht einmal Handschuhe… recht fahrlässig,wie ich meine. Man sollte bedenken,dass die Ersthelfer auf dem Mittelmeer Schutzanzüge,Handschuhe und Mundschutz tragen…

    In Bonn gab es einige Fälle von Kopfpilz.. weitere Risiken sind Läuse, Hepatitis (Rasierer) ,Krätze ,etc.
    In einen solchen Laden würde ich keinen Fuß mehr setzen!!!!

  68. Draghis Leute sitzen schon an den Tasten, um die nächsten ELA-Kredite rauszuhauen. Wenn heute nacht noch ein „Programm“ beschlossen wird, spucken die Geldautomaten ab Dienstag wieder Euroscheine:

    Danny Kemp
    ?
    @dannyctkemp

    EU source dangles funding bridge:’If an agreement, that means prospect of a program. If prospect of a program, financing can be dealt with‘
    1:20 AM – 13 Jul 2015

    http://www.theguardian.com/business/live/2015/jul/12/greek-debt-crisis-eu-leaders-meeting-cancelled-no-deal-live

  69. Ich kenne einige Geringverdiener und Sozialfälle, die sich die Haare selber schneiden / scheren. Selbst der billigste Friseur nimmt für den einfachsten Männerhaarschnitt 5-7 Euro – so viel ist für HartzIVler am Tag nicht mal für Essen vorgesehen; alternativ entspricht das nicht mal dem Quartalsbetrag(!), der für Bildung(!) vorgesehen ist. Und bei Frauen liegen die Friseurkosten ja noch weit höher. Die müssten ihren Ansparbetrag ausgeben und hätten dann natürlich nichts mehr, wenn mal die Waschmaschine kaputt geht o.ä.
    Rabatt für arme Deutsche gibt da aber offenbar kein Friseur!

    #84 Vollmond (13. Jul 2015 01:33)

    Die Frisöre benutzen beim Waschen nicht einmal Handschuhe… recht fahrlässig,wie ich meine.

    Ja, laut offiziellen Impfrichtlinien der STIKO sind für Personen, die berufsmäßig Kontakt zu Asylanten haben, anders als für die Allgemeinbevölkerung, (aufgefrischte) Hepatitis A & B Schutzimpfungen vorgesehen; div. weitere Impfungen sind allgemein für solche pflegerischen Kontakte empfohlen!

    Für die Allgemeinbevölkerung wird es aus Kostengründen für die Kassen noch nicht empfohlen, da wartet man noch, bis die Fallzahlen entsprechend ansteigen!
    Dabei ist es prinzipiell sehr einfach, sich etwa mit Hepatitis A zu infizieren, man braucht z.B. nur im Supermarkt den Einkaufswagen anfassen, den vorher ein infizierter Asylant mit seinen ungewaschenen Händen geschoben hat, dann überträgt man das auf die Lebensmittel, die man anfasst und später isst. Oder man fasst sich irgendwo ins Gesicht etc. Da kann es mit Hepatitis B auch ganz schnell gehen, wenn eine kleine Verletzung vorliegt; es reichen u.U. schon Mikroverletzungen. Z.B. Rasurbrand oder ein Kratzen am Mückenstich.

    Es ist Fakt, dass Asylanten eine weit höhere Infektionsrate mit allem Möglichen aufweisen, z.T. mit Krankheiten, gegen die bei uns niemand mehr geimpft wird, weil sie so selten geworden waren. Dazu sind Asylheime die reinsten Brutstätten, das ist wissenschaftlich anerkannt, siehe die entsprechenden STIKO-Empfehlungen!
    Der Masern-Ausbruch in Berlin war ein erster Vorgeschmack.
    Polio-Auffrischungen im Erwachsenenalter bekommen z.B. nur noch ganz wenige Personen mit erhöhtem Kontaktrisiko; beim Rest der Bevölkerung wird statistisch angenommen, dass die Immunisierung aus der Kindheit noch meist ausreicht. Falls doch nicht – Pech gehabt!

    Ich persönlich habe keine Lust, ein solcher Fall zu werden, meinen Impfstatus lasse ich daher gerade, seit es auch an meinem Wohnort so richtig bunt wurde, entsprechend um einige Impfungen ergänzen.

    Übrigens: Wenn man dem Arzt sagt, dass man zu einer Risikogruppe gehört, weil man etwa ein riskantes Sexualverhalten pflegt, ehrenamtlich als Ersthelfer oder im Asylantenheim mitarbeitet usw., dann muss diese Impfungen die Krankenkasse bezahlen.

    Für viele gefährliche Krankheiten, die die Asylanten massiv einschleppen, existiert aber leider keine Impfmöglichkeit. Gegen Tuberkulose etwa gibt es nur einen alten, unzuverlässig/riskanten Impfstoff, gegen HepC und H.I.V. bekanntlich gar keine.

    Man kann nur Abstand von Risikogruppen wie Asylanten halten und konsequent Hygienemaßnahmen praktizieren, als wäre man Urlauber in deren Herkunftsländern; z.B. möglichst keine öffentlichen Handgriffe anfassen, regelmäßig Hände waschen / desinfizieren, sich möglichst nicht ins Gesicht fassen, offene Lebensmittel (die sie, wie ich hörte, in den Supermärkten gerne prüfend betatschen) gut abwaschen, besser schälen / kochen…

  70. Und vom Frisör dann direkt in die Kirche zu den kostenlos bereit gestellten Nutten.Falls der eine oder andere noch nicht schwimmen kann,da stehen dann die kostenlosen Damen für die kostenlosen Schwimmkurse bereit.Fast ein Paradies hier in Deutschland, wären da nicht die vielen alten Männer die sich die Pfandflaschen aus den Mülltonnen angeln müssten.

  71. Zu #35, magnum

    M.E. sollten wir bei SPIEGEL.ONLINE die Linksgrünen, die ja ohnehin dort die Mehrheit stellen, unter sich lassen und den
    SPIEGEL NICHT NOCH MIT LINKS & KLICKS UNTERSTÜTZEN.
    Kritische Kommentare werden dort sowieso, bis auf Feigenblatt-Ausnahmen, unterdrückt.

    Mehr erreicht man bei faz.net und focus.de, die immer mehr kritische Artikel zur linken Merkel Politik bringen. Auch welt.de läßt sachlich formulierte kritische Postings zu. Und Bewerten kann man bei allen dreien.

  72. Das Finanzamt sollte es schon interessieren, wenn der Friseur seine Leistungen verschenkt. Zumindest der Anteil der Kosten, die die Schenkerei verursacht, sind keine Betriebsausgaben sondern privat veranlasst.

    Noch werden Vergehen gegen Steuergesetze im Land streng geahndet, im Gegensatz zu Vergehen gegen Asyl- und Einwanderungsgesetze…

  73. #29 mischpacha (12. Jul 2015 20:03)

    Ob seine Mitarbeiterinnen noch den Mindestlohn in der Lohntüte zu sehen kriegen?

    Auch das wäre eine Überprüfung wert. Die knallharten Militärgesetze zur Überwachung des Mindestlohns sehen vor, daß im Falle „unbezahlter Überstunden“ o.ä. der Lohn auf diese Stunden mit umgerechnet wird und damit möglicherweise unter das Limit fällt. Selbst wenn die Mitarbeiter das freiwillig übernommen oder sogar selbst angezettelt haben.

    Ansonsten eine eklige Vorstellung so eine Seuchenverteilstelle. Gut daß der „General-Anzeiger“ vor diesem Laden gewarnt hat.

  74. Also hier in meinem Städtchen fallen demnächst 500 Asylforderer ein.Am Containerdorf wird seit Wochen eifrig gearbeitet.Die beteiligten Firmen reiben sich die Hände!!!
    Selbstverständlich hat man im Vorfeld schon beschlossen,das die armen Flüchtlinge KOSTENLOS unser neues Schwimmbad benutzen(für sich vereinnahmen)dürfen!
    An welchen Tagen die Vollverschleierten separat baden ist noch nicht bekannt.
    Ich kann gar nicht soviel frexxen wie ich koxxen möchte!!!

  75. Da gibt es doch nur eines: den Friseursalon Hagemann einfach nicht mehr betreten und dies möglichst vielen seiner Bekannten und Verwandten mitteilen und zur Nachahmung empfehlen.

  76. #96 Franco de Silva (13. Jul 2015 10:20)

    Und dem Gesundheitsamt auf die Füße treten, die sollen den Laden öfters kontrollieren… 🙂

    Werden die Scheren desinfiziert?
    Die Kämme???
    Werden meldepflichtige Krankheiten gemeldet?

    Invasoren schleppen ja Kopfläuse und Kopfpilz ein, und Hepatitis B ist sehr infektiös…

  77. Weiter gehts mit dem großen Kotzen heute!

    http://publik.verdi.de/2015/ausgabe-04/spezial/migration/seiten-20-21/a1
    Kevin Ariwo kommt aus Kenia, seit drei Jahren ist er in Deutschland. Sein Asylverfahren ist noch nicht entschieden. Zu Hause konnte er die Schule nicht beenden, weil die Oma, bei der der Junge aufwuchs, das Geld dafür nicht aufbringen konnte. Er begann eine Ausbildung an einem Gastronomie-College, die aber auch zu teuer war, lernte ein bisschen in einem niederländischen Projekt, wo er kellnerte und kochte. Aber einen Beruf richtig zu erlernen und vor allem zu arbeiten, langfristig, regelmäßig und bezahlt, das ist sein größter Wunsch. In Kenia sah er keine Chance mehr für sich. Er war dort auch politisch engagiert gewesen, hatte sich für Meinungsfreiheit eingesetzt, gegen Wahlbetrug und Korruption. Er sah, „dass die Regierenden nur an sich denken, sich bereichern, und dass unter den einfachen Leuten die Arbeitslosigkeit immer mehr wächst. Die Armut auch.“ Er wollte weg, etwas aus seinem Leben machen, lernen, Geld verdienen und dann irgendwann zurückkommen nach Hause. Das will er immer noch. „Ich liebe mein Heimatland doch“, sagt er.
    Beharrlich auf der Suche

    2012 hat Kevin in Deutschland einen Asylantrag gestellt. Er hat eine Unterkunft in einem Asylbewerberheim in Brandenburg, gegen das er vor allem eines einzuwenden hat: Es liegt mitten im Wald, völlig abgeschieden.

    Wieso ist der Kerl nach DREI Jahren immer noch da und jammert?

    Raus, zurück mit ihm nach Kenia. Kenia ist ein schönes Land, soll er dort war aufbauen! Kenia ist Urlaubsland…

    Gastronomie-College? Getränkeausschenk-Abitur?

    Wow, diese Fachkraft hat uns gerade noch gefehlt !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  78. Was der Invasor noch will:
    http://publik.verdi.de/2015/ausgabe-04/spezial/migration/seiten-20-21/a1 2.Teil

    Zehn, zwölf Stunden am Tag wurde da gearbeitet. Kevin hat sechs Wochen lang Töpfe und Pfannen gespült, manchmal auch gekocht, sogar nach Rezepten aus seiner afrikanischen Heimat. Er erschien regelmäßig eine halbe Stunde vor Schichtbeginn, denn „ich wollte überzeugen“, sagt er. Trotzdem bekam er am Ende keine Arbeitsstelle, vielmehr eine schlechte Beurteilung. Er findet: eine ungerechte. Ein Chef hatte ihm direkt ins Gesicht gesagt: „Warum arbeiten hier bloß immer wieder Schwarze?“

    Kevin hat weiter nach Arbeit gesucht, sich beworben, nicht nachgelassen. Immer wieder hieß es: Machen Sie doch noch etwas länger das unbezahlte Praktikum bei uns, dann kriegen Sie vielleicht einen Job … Es wurde nie was draus. Jobs in der Leiharbeit bot man ihm an, aber das gestattet die Ausländerbehörde nicht. Andere Arbeitgeber schreckten zurück, wenn Kevin die Formulare vorlegte, die ausgefüllt werden müssen, damit er arbeiten darf. „Vielleicht später, tut mir leid. Diesen Satz habe ich tausendmal gehört“, sagt der junge Mann, der sehr gut Deutsch spricht. Doch ob er schon daran gedacht hat, aufzugeben – die Frage versteht er trotz seiner Sprachkenntnisse im Grunde nicht. „Ich habe immer weiter gesucht“, sagt er. „Was sonst? Ich bin schon 27, bald 30. Die Zeit rennt, in einem kleinen Augenblick bin ich 40. Ich will es jetzt schaffen.“

    Seine Beharrlichkeit scheint sich erst mal gelohnt zu haben. Zufällig kam er an der Deutschen Angestelltenakademie in Berlin-Neukölln vorbei. Die bietet auch Ausbildungsplätze an. „Ich bin reingegangen, habe gefragt und mich beworben. Schon kurz darauf, Ende April, konnte ich anfangen.“ Bis Oktober läuft seine Ausbildung zum Altenpflegehelfer. Ob er sich überhaupt vorstellen kann, mit alten und kranken Menschen zu arbeiten? „Aber ja“, sagt Kevin, „alles kann ich mir vorstellen. Ich suche jetzt nach einem Praktikumsplatz für die Ausbildung. Ich lerne das, bestimmt.“ Und dann hat er noch einen zweiten Wunsch: eine eigene Familie, zwei Kinder.


    Ja mei, den deutschen gehts doch genauso, von einem Praktikum ins nächste, Lohnprellerei, Ärzte haben 48-h-Bereitschaftsdienst, deutsche Bedienungen arbeiten auch bis zu 12 Stunden am Tag, wa will der Kerl denn hier?

    Puderzucker in den Hintern? Superjob, nur weil er schwarz ist? Träum weiter auf dem Weg zurück nach Hause und bedank Dich bei deinen Smartphone-Kumpels für die Lügerei!

    Und Altenpfleger? Da werden sich die Islami-Weiber aber freuen, wenn ein Mann denen die Windel wechselt… oha…

  79. Liebe Frau Verena B.

    Danke für den Artikel.
    Welchen Frisör ich, und wäre er der letzte in D., jetzt nicht mehr aufsuchen würde, wäre Salon Hagemann in Godesberg.
    Da würde ich meine Haare lieber bis in die Kniekehlen wachsen lassen oder zum Hundetrimmer gehen.
    Und ich garantiere: Beim Hundefrisör würde man sich weder Kopfpils, noch die Krätze holen.

    ++++++++++++++++

    #35 magnum

    „Doch es wird auch laut widersprochen.“

    Das hätte man wohl gerne…
    Ich empfehle den Artikel inkl. der Kommentare zu lesen:
    http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/osterfelder-kuendigen-klage-gegen-asylheim-an-id10871409.html

    Die meisten kritisch-realistischen Kommentare wäre vor einigen Monaten noch hemmungslos entfernt/gelöscht worden. Auch in der mainstream-bessermenschen Presse merkt man, dass man dann nur noch drei Kommentare freischalten könnte, was für die Leser äußerst irritierend wäre, wenn sie gleichzeitg sehen, dass 50 andere gesperrt wurden.

  80. Auch hier wird in dem obigen Zeitungsartikel wieder heruntergespielt und beruhigt, es würden NUR 100 Invasoren kommen…

    Wie auch in Schweinfurt, da wird auch langsam aber sicher immer weiter aufgestockt… 🙁

    Es ist bekannt, daß, wo EIN Invasor auftaucht, es immer mehr werden, garantiert! Die betroffenen Leute tun gut daran, das Invasorenheim mit allen Mitteln zu verhindern!

    Seid wachsam!

  81. #101 Burka-Schere (13. Jul 2015 13:23)
    Auch hier wird in dem obigen Zeitungsartikel wieder heruntergespielt und beruhigt, es würden NUR 100 Invasoren kommen…

    Wie auch in Schweinfurt, da wird auch langsam aber sicher immer weiter aufgestockt…

    Es ist bekannt, daß, wo EIN Invasor auftaucht, es immer mehr werden, garantiert! Die betroffenen Leute tun gut daran, das Invasorenheim mit allen Mitteln zu verhindern!

    Seid wachsam!

    Die knallen Ledward und wohl auch Conn so zu, daß keine Maus mehr reinpaßt. Die Regierung von Unterfranken schreibt dauernd externe Stellen für Asyleinrichtungen aus. Da wird viel Geld gemacht und es gibt auch ein paar schöne Pöstchen für Blockparteifreunde.

    Ich weiß, daß ich als Rentner im Müll nach Pfandflaschen wühlen muß, weil mein Geld an alle Welt verteilt wird. Der Haß wächst.

  82. In Schweinfurt war am Sonntag auch wieder die große Völkerwanderung! Ein ganzes Rudel Läusewärmer mit Trollis, zwei, drei Kinder und ein Haufen Männer unterwegs. Kopfwindeln en masse, gab es gestern am Sonntag in Schweinfurt was umsonst????

    Ein Haufen Schwarzhäutige am Hauptbahnhof… teure Klamotten, Handys am Ohr… und gleich die ganzen Sitzplätze einkassiert. Die wenigen Rentner sind ganz schnell stiftengegangen und die Invasoren sie mit der Hand gleich weggescheucht…

    Ich bin echt gespannt, wann die Scheucherei in Keile übergeht, weil ein Rentner nicht schnell genug war…

  83. #103 Burka-Schere (13. Jul 2015 17:10)

    Schweinfurt…??? Kann das bitte endlich mal kultursensibel umbenannt werden?! Einfurt, Seinfurt, was weiß ich. 🙄

  84. Domuzfurt – voila!

    Müßte einer den dummen Kuffar im Haramfurter Rathaus wegen Namensänderung noch verklickern!

    Wird nicht einfach werden, der OB Remele ist von der CSU…

  85. #105 Burka-Schere (13. Jul 2015 17:31)
    Domuzfurt – voila!

    Müßte einer den dummen Kuffar im Haramfurter Rathaus wegen Namensänderung noch verklickern!

    Wird nicht einfach werden, der OB Remele ist von der CSU…

    CSU taugt schon lange nichts mehr. Der letzte (CSU-)Mann auf dem Schwifter Bürgermeisterstuhl war Gudrun Grieser.

    Die heutige windelweiche, asylbetrugsfördernde und deutschenschikanierende CSU kann man vergessen.

Comments are closed.