schuleAn vielen Schulen in Deutschland sind die durchschnittlichen Bildungsansprüche, aufgrund der großen Anzahl aus fremdsprachigen, bildungsfernen und integrationsresistenten Familien stammenden Schülern, im ungebremsten Tiefflug. In Großstädten, wo es immer mehr Schulen gibt, in denen deutsche Schüler eine Minderheit stellen ist das schon Alltag. Nun sollte man denken, dass es oberste Priorität hätte dieser Verblödungsspirale entgegenzuwirken. Weit gefehlt, unsere multikultibesessenen „Bildungsexperten“ setzen noch einen drauf in Richtung – weniger Bildung ist mehr Integration der Deutschen in die Migrantengesellschaft – und fordern eine „vereinfachte Sprache im Unterricht“.

(Von L.S.Gabriel)

Der Aktionsrat Bildung (ein Expertengremium von Bildungswissenschaftlern) legte am Dienstag sein alljährliches Gutachten vor. Die WeLT zitiert daraus:

Es darf keine Illusion darüber bestehen, dass die Integration durch Bildung eine der mit Abstand wichtigsten Bildungsmaßnahmen in der Geschichte der Bundesrepublik sein wird.

Es ginge um die Bewältigung einer „epochalen Situation“, heißt es. Um das zu bewerkstelligen fordern die Experten eine weitere Verteilung der neodeutschen Unbildungsbürger. Denn sogar die buntorientierten Wissenschaftler haben erkannt, dass mehr als 40 Prozent Nichtdeutschsprachiger in einer Klasse ein gewisses Problem darstellen könnten. Die inszenierte „Flüchtlingskrise“ sorgt für noch mehr Druck an unseren Schulen. Dort werden ja auch 30-Jährige als MUFL (Minderjährige unbegleitete Flüchtlinge) unterrichtet.

Auch wenn Sprachkurse gefordert werden, geht es aber bei all den Bemühungen weniger darum über Jahrhunderte gewachsene und durchaus beachtliche, weltweit anerkannte und gerühmte deutsche Bildungsstandards zu erhalten, sondern vielmehr darum die wertvollen uns „geschenkten Menschen“ (Katrin Göring-Eckardt) besserzustellen. Zu diesem Behufe muss das Niveau in Deutschland sinken. Schließlich will man ja irgendwann doch noch stolz die vielen neuen Fachkräfte präsentieren können. Ziel soll es es sein, dass Migranten ähnlich häufig wie Deutsche einen Abschluss erreichen. Bisher haben rund 40 Prozent, der „wichtigen Fachkräfte“ keinen Berufsabschluss.

Im Detail sollte den Sprachunkenntlichen das Verstehen im Unterricht erleichtert werden. Die Verfasser fordern einen breit abgestimmten „Masterplan zur Bildungsintegration“. Vor allem in naturwissenschaftlichen Fächern (Biologie, Physik und Chemie) solle der Gebrauch von Fachvokabular reduziert werden.

Es geht dabei aber bei Weitem nicht nur um Fachbegriffe wie z.B. Spannung, Induktion oder ähnliche. Nein, auch um mehrfachgebräuchliche Verben wie etwa „herrschen“. Mit Herrscher wird ja vordergründig einmal ein Staatsoberhaupt (König, Diktator) bezeichnet. Da wird es für Sprachferne ein Problem zu verstehen, wieso etwa in der Physik an Batteriepolen Spannung „herrscht“.

Deutsch ist zugegebener Maßen eine schwere Sprache, auch einfache Worte wie „Ball“ (das Spielgerät und die Veranstaltung), „Gabel“ (Essbesteckteil, Fahrradteil), „Mutter“ (Elternteil, Schraubenteil) usw. können für Ausländer zu Missverständnissen führen. Darum ist es auch unumgänglich sie zu erlernen, ehe man womöglich noch mit einem „gefälligen“ Zeugnis eine Schule verlässt.

Unsere Sprache so zu vereinfachen, dass die Integrationsunwilligen und Lernfaulen einen angeblich „ordentlichen“ Abschluss erreichen können, kann nicht der Weg sein. Wo führt das hin? Bildung in Piktogrammen? Physik als Sprechgesang? Biologie in bunten Bildern? Oder das Periodensystem als Feuertanz dargestellt.

Die Willkommensdiktatur führt scheinbar nahtlos zurück ins Neandertal.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

204 KOMMENTARE

  1. Ey Alda was guggst Du?
    Eine der einstigen führenden Kultur- und Wirtschaftsnationen mit einem der höchsten Sozialstandards dürfte wohl schneller als gedacht der Geschichte angehören.

  2. Vereinfachte Kanacksprache jetzt auch für Bio-Deutsche:

    „Ich mach dich Messer!“

    „Ich weiß wo dein Haus wohnt, Alder!“

    🙂

  3. Das meßbare Sozialkapital wird immer weiter gesenkt, wir passen uns den neu geschenkten Mitbürgern an statt umgekehrt.

    Ich empfehle das neue Buch des letzten, noch denkenden SPD-Mitglieds.

    Zitat:
    „Es verwundert deshalb nicht, dass das empirisch meßbare Sozialkapital in einer Gesellschaft umso niedriger ist, je heterogener und ethnisch diverser sie sich zeigt.“ (S. 50)
    (S. 50)

    http://www.amazon.de/review/RD8ZK2KDZOQK0/ref=cm_cr_rdp_perm

  4. Jetzt verabschieden sich die rotgrünen Gutmenschen-Spinner ganz offiziell von so Sachen wie Goethe und Schiller.

    Unsere Kultur wird jetzt mit rotgrünen Lehrplänen in den Schulen araberisiert.

    🙂

  5. Kindergarten aktuell:

    Mein Enkel kommt in die Delfien-Gruppe, schreibt die Erzieherin.

    Einfach irre!

  6. Eine noch weiteres Absenken des Bildungsstandards in Deutschland hätte fatale Folgen.
    Was macht Deutschland denn zu einem reichen Land? Bodenschätze und Ölvorkommen jedenfalls nicht.
    Unser Reichtum sind die Menschen und deren Fähigkeiten. Doch diese Fähigkeiten sind nicht gottgegeben oder angeboren, sondern müssen erworben werden. Und dieses Erwerben von Wissen und Fähigkeiten nennt sich Bildung.
    In kurzen Worten: Wer Bildung kaputt macht, macht unser Land kaputt – oder ist dies etwa gewollt?!

  7. #1 Das_Sanfte_Lamm (03. Mai 2016 16:02)

    „Annani Schückdem“ – Ich ficke deine Mutter!

    🙂

  8. Ein durch allgemeinverständliche Gesten unterstrichenes Pidgin-Deutsch ist für das einfache Volk nach Ansicht der Obrigkeit wohl ausreichend.

  9. #5 Wilhelm von Kaltwitz (03. Mai 2016 16:07)

    Und meine ins Seefährtchen-Kollektiv.

  10. Unsere Führungs“elite“ hat Angst vor klugen Köpfen.

    Das Maß aller Bildung sind unsere „Grünlinge“.

  11. Nicht nur die Sprache wird vereinfacht:

    Der Aktionsrat Bildung empfiehlt niedrigere Standards in der Berufsausbildung für Flüchtlinge.

    In ihrem neuen Jahresgutachten plädieren die Bildungsforscher um den Hamburger Unipräsidenten Dieter Lenzen für „theorieentlastete zweijährige Ausbildungsberufe“ und Teilqualifizierungen, um jungen Flüchtlingen den Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt zu erleichtern. Außerdem fordern die Wissenschaftler eine Berufsschulpflicht vom 16. bis zum 21. Lebensjahr. Bund und Ländern empfiehlt das Gutachten einen deutschlandweiten „Masterplan Bildungsmigration“. Ziel soll sein, dass Einwanderer bei Berufs- und Hochschulabschlüssen zur einheimischen Bevölkerung aufschließen und insbesondere die hohe Zahl der Jugendlichen ohne Schulabschluss gesenkt wird. Finanziert werden der Aktionsrat und das alljährliche Gutachten durch die Vereinigung der bayerischen Wirtschaft.

    Quelle: http://www.focus.de/regional/muenchen/migration-aktionsrat-bildung-einfachausbildung-fuer-fluechtlinge_id_5494098.html

    Künftig wird man sich unter notarieller Aufsicht bestätigen lassen müssen, daß die in Anspruch genommenen Arbeiten eines Handwerkers nur von ausgebildeten Bio-Deutschen vorgenommen werden dürfen.

  12. Isch geh Bahnhof…
    Gehst du Party morge, fragt Abdullah, ich so: nee, morge mach ma kickboxen, sagt Abdullah Scheixxe, ich so: is so.

    Das Niveau sinkt weiter…

    Bald kommt die neue Rechtschreibreform!!!

  13. Man braucht sich nur die internationale Verteilung des Intelligenzquotienten anzusehen, um festzustellen, dass die islamische Kultur intellektuell hoffnungslos minderbemittelt ist. Solche Flachdenker sind für eine Industrienation vom Format Deutschlands völlig unbrauchbar. Sie werden nur Aggressionen gegen uns hegen, weil sie merken, dass sie nicht mithalten können – weil sie es auch zum Großteil gar nicht wollen.
    —————————————————
    Strafprozess für Scharia-Polizei:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/scharia-polizei-nrw-oberlandesgericht-erlaubt-strafprozess-a-1090575.html

  14. In Japan war Deutsch bis August 1945 Pflichtsprache für Mediziner, Ingenieure und Wissenschaflter.

    Japan und Russland haben die größten Germanistikverbände der Welt (außerhalb Deutschlands).

    Amerikaner lernen Deutsch, weil sie in das coole Berlin ziehen wollen.

    Nur Deutschland schafft eine seiner wertvollsten Ressourcen, die deutsche Sprache, ab!

    Auf Deutsch wurden die grundlegensten Errungenschaften der Neuzeit gedacht:

    Reformation
    Aufklärung
    Relativitätstheorie
    Quantenmechanik

    Kant, Luther, Marx, Hegel, Zeiss, Daimler, Siemens, Bosch, von Braun, Messerschmidt, Benz, Einstein, Planck, Heisenberg, Siemens, Krupp, die Liste ließe sich unbegrenzt fortsetzen, sie dachten auf Deutsch!

    Nur linksgrüne Nichtsnutze, die von den Errungenschaften eben dieser deutschen Denker schmarotzen, verschmähen ihr kulturelles Erbe!

    Ob allerdings ein linksgrüner Nichtsnutz mit Soziologenhintergrund dereinst seinen hohen Lebensstandard wird halten können, wenn Pidgin-Deutsch hier „herrschen“ wird, das kann sich ein linksgrüner Vollpfosten intellektuell offensichtlich nicht ausmalen!

  15. Apropos Schule:

    Jugendliche angezeigt
    Hausverbot für Gruppe Flüchtlinge am Gymnasium Ganderkesee

    Ganderkesee. Dr. Renate Richter, Leiterin des Ganderkeseer Gymnasiums, hat jetzt gegen eine kleine Gruppe von Flüchtlingen, die die benachbarte Oberschule besuchen, ein formales Hausverbot für das Gymnasium ausgesprochen. Das hat sie den Eltern ihrer Schüler über die Website der Schule mitgeteilt.

    Gegen einzelne dieser Jungen seien bereits in der vergangenen Woche Strafanzeigen wegen Körperverletzung und sexueller Belästigung erstattet worden .

    Einige dieser 15- bis 16-Jährigen seien unerlaubt ins Gymnasium gekommen. Für die Schulleiterin sei es aber sehr wichtig, dass man „sich in unserem Schulgebäude und auf dem Schulhof weiterhin sicher fühlen kann“.

  16. FAZ hetzt gegen Pi !!!

    Vor allem die FA.Z.-Lesermeinungen waren sachlich-kritisch, und nur am Rande ließen sich persönliche Herabwürdigungen oder Beleidigungen des Autors erahnen. Alles nicht schlimm.
    Aber auf der rassistischen Internetseite ————„Politicially Incorrect“
    regnete ein Shitstorm mit mehr als 200 Kommentaren auf den Autor herab, nachdem dort Auszüge aus dem Kommentar, aus dem Zusammenhang gerissen und sinnentstellend kommentiert, veröffentlicht worden waren, die anstacheln mussten, weil sie anstacheln sollten.

    Auf so etwas als Journalist zu reagieren, bringt nichts. Die Menschen, die auf solchen Seiten unterwegs sind, können oder wollen nicht über Sachargumente streiten. Ihre wütenden Tiraden gegen „das Fremde“ und vor allem – in aller Pauschalität – gegen Muslime richten sich blind und – offenbar in einer dichotomen Schwarz-Weiß-Welt gefangen – gegen alles, was sie als Teil eines vermeintlich linksliberalen „naiven Gutmenschen-Kartells“ verorten. Sie lesen nur das heraus, was sie lesen wollen, und sie machen sich noch nicht einmal die Mühe, den Originaltext zu lesen. Dagegen ist kein Kraut gewachsen, nicht verbal und nicht mit der Computertastatur.

    Weiter ..

    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/leser-reaktionen-auf-fluechtlingskrise-islam-in-deutschland-14206348.html

  17. Bürlün im Jahre 2008:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/migranten-gesucht-feuerwehr-will-gezielt-tuerken-anwerben/1351534.html

    Die Feuerwehr will gezielt Migranten, speziell Türken anwerben und dafür auch das Niveau ihrer Einstellungsbedingungen senken. Das bestätigte Feuerwehrsprecher Stephan Fleischer. „Wir haben eine Projektgruppe, die sich gezielt um die Gewinnung von Arbeitskräften mit Migrationshintergrund kümmern soll“, so Fleischer. Er räumte auch ein, dass diese anders behandelt werden sollen als die Deutschen. „Wir wollen sie direkt nach der Schule anwerben und ihnen eine besondere Ausbildung zukommen lassen.“ Denn hier liegt für viele ausländischstämmige Bewerber das Problem: Die Feuerwehr verlangt viel. Wer in den Rettungsdienst oder zu den Brandbekämpfern will, muss nicht nur schwimmen können, körperlich fit sein und einen Führerschein besitzen, sondern auch eine Lehre in einem Handwerksberuf abgeschlossen haben – hohe Hürden, an denen besonders Migranten häufig scheitern.

    Der politische Wille, das zu ändern, ist da. Meldungen über hohe Durchfallquoten speziell türkischer Bewerber gab es in den vergangenen Jahren regelmäßig. Einziges Zugeständnis der Verwaltung bisher: Wenn sie bloß am Sprachtest gescheitert sind, dürfen Migranten bei der Bewerbung für den öffentlichen Dienst den Sprachtest wiederholen, ohne das ganze Bewerbungsverfahren erneut zu durchlaufen.

  18. Es geht alles nach Programm Merkel.

    In 10 Jahren werden deutsche Eltern sagen können,
    ihre Kinder haben einen Migrationshintergrund.

    Die Mädchen ohne Kopftuch werden die ersten unfreiwilligen Sexualkontakte hinter sich haben und im Biologieunterricht weit fortgeschritten sein.

    Der deutsche Michel wird auf der Strasse zur Seite treten, wenn die Herrenmenschen kommen.

  19. Spass-Schulleiter und Panker
    Matthias Isecke-Vogelsang an der Spass- und Wohlfühleinrichtung Gotthard-Kühl-Schule (in Lübeck):

    „Maischberger – Deutschland setzen, 6!“

    https://www.youtube.com/watch?v=zRkl1vnC0y8

    Diese Zecke ist glücklich darüber, daß jetzt nach der Flutung unseres Landes mit den „Flüchtlingen“ ein babylonisches Sprachgewirr bei den Kindern herrscht.

  20. Die „Sprachvereinfachung“ hat noch eine andere Dimension. Sie soll, nach dem Fahrplan der Bunten Republik, die Anstellung von nur gebrochen deutsch sprechenden „Lehrkräften“ erleichtern. Dies ist in den „fortschrittlichen“ Bundesländern teilweise heute schon so, fällt den Eltern und Schülern der betreffenden Viertel aber ohnehin nicht weiter auf.

    Auch das Foto ist, wie so oft bei PI, sehr ausdrucksstark: Eine blonde Lehrkraft arbeitet sich mit hochrotem Kopf an der Integration von Nichtintegrierbarem ab. Und wenn sie nicht gestorben ist, integriert sie noch heute.
    Puuh, ist die Selbstabschaffung aber anstrengend…

  21. #18 Waldorf und Statler (03. Mai 2016 16:18)

    Jetzt können Sachsen nicht einmal mehr gefahrlos ihre angelsächischen Vettern besuchen!

  22. #25 SV (03. Mai 2016 16:20)

    Mag sein, dass Klaus Böger-Rotweingürtel dazu bereit ist, sind es aber auch die Berliner Sportler?

  23. es wird aber immer Leute geben, die einfach bildungshungrig sind und sich, wenn sie in der Schule nicht bekommen, was sie wollen, das Wissen selbst aneignen. Diese Leute können aber dank Wissensvorspung eine Art Elite bilden, stellen also eine Gefahr für das rot-grüne Regime dar. Werden diese Bessergebildeten dann in Killing Fields, wie seinerzeit unter Pol Pot geschickt?

  24. Lächerlich, wie sich da wieder ein paar Theoretiker, die wohl größtenteils nie an Schulen gelehrt haben, sich herausnehmen den Lehrern etwas vorzuschreiben. Eine weitere Vereinfachung des Schulssystems ist für unser Land wirklich gefährlich. Im Vergleich zu früher ist das Abiturniveau ja heute schon nichts (kann ich in der Tat beurteilen, weil ich 2014, ohne viel zu lernen, mein Abi mit 1,5 gemacht habe).
    Wenn wir weiterhin unser Niveau absenken schadet das nicht nur deutschen Kindern, sondern auch jungen Migranten, die lernen wollen.
    Einzig und allein dem kleinen Teil der Null-Bock-Fraktion tun wir kurzfristig damit einen Gefallen. Die längerfristigen Folgen sind nicht abzusehen, aber an Universitäten mit Kursen zu Rechtsschreibung und Grundrechenarten zumindest schon zu erahnen.

  25. Premier Ahmet Davutoglu: Architekt der türkischen Außenpolitik

    Manche sagen, er sei gefährlicher als Erdogan. Premier Ahmet Davutoglu ist der Architekt einer offensiven türkischen Außenpolitik. Beim EU-Gipfel muss er in der Flüchtlingsfrage mit Angela Merkel verhandeln. Unsere Blendle-Empfehlung.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/premier-ahmet-davutoglu-architekt-der-tuerkischen-aussenpolitik/13330490.html

    „Davutoglu ist wesentlich gefährlicher als Erdogan.“ Während der Präsident ein an Macht interessierter Pragmatiker sei, werde Davutoglu von ideologischen Vorstellungen angetrieben.

  26. Integration durch Bildung?
    Das Einzige was zur Debatte steht ist eine zeitnahe Rückführung Punkt Aus

  27. Die Schiffe werden immer größer!

    Berichte über Katastrophe im Mittelmeer bestätigt: UNHCR spricht von 500 Toten nach Schiffsunglück

    Nach dem Schiffsunglück im Mittelmeer in der vergangenen Woche werden bis zu 500 Tote befürchtet. Das berichtet das UN-Flüchtlingshilfswerk unter Berufung auf Überlebende. Die Flüchtlinge waren von Libyen aus in Richtung Europa unterwegs.

    http://www.tagesschau.de/ausland/fluechtlinge-italien-mittelmeer-103.html

    Und das merkt keiner beim Ablegen !!!

  28. #2 Templer (03. Mai 2016 16:04)

    Vereinfachte Kanacksprache jetzt auch für Bio-Deutsche:

    „Ich mach dich Messer!“

    „Ich weiß wo dein Haus wohnt, Alder!“

    🙂

    „Ich geh‘ Bäcker!“

    In Berlin-Kreuzberg lassen die Grünen ihre Wähler im Stich. Wer seine Kinder nicht in eine Schule mit 95 Prozent Migrantenanteil schicken möchte, hat Pech gehabt.

    Die Einzugsschule der Ungers besuchen fast durchweg Kinder, die schlecht Deutsch sprechen.
    ➡ „Die meisten Schüler hier haben noch nie erlebt, dass morgens ein Elternteil zu Arbeit geht“, sagt Unger. Auf so eine Schule wollte die Familie ihr Kind nicht schicken.

    Vielen Familien bleibt nichts weiter übrig, als zur Einschulung der Kinder den Umzugswagen zu bestellen. „Die Grünen befördern so selbst die separatistischen Tendenzen, die sie anderen vorwerfen“, sagt Klein-Beber. „Wir sprechen ständig mit Grünen, die voll hinter uns stehen – rein privat. Doch die politisch aktiven Kreuzberger Grünen nehmen auf ihre radikale grüne Basis Rücksicht.“ So gebe es praktisch zwei grüne Parteien: Grüne mit Kindern und Grüne ohne Kinder. „Die Grünen mit Kindern“, so Klein-Beber, „denken und handeln exakt wie das Kreuzberger Bürgertum. Die wissen, die graue Multikulti-Theorie ist nicht sonderlich nützlich, wenn die eigenen Kinder in die Schule kommen. Integration finden die gar nicht gut – wenn es die eigenen Kinder sind, die sich auf einem türkisch sprechenden Schulhof integrieren sollen.“ Die Grünen ohne Kinder hingegen hielten wacker die ideologische Fahne hoch und würden besorgten Eltern sozialen Abgrenzungswillen unterstellen.

    Viele bildungsbewusste Kreuzberger haben genug. Grün, heißt es, sei im Kiez nicht mehr wählbar. Im Berliner Stadt-Magazin „Tip“ – Lektüre des linksliberalen Bildungsbürgertums – erschien jüngst der Abschiedsbrief eines langjährigen Wählers: „Die wohlstandsverwöhnte Ignoranz gegenüber ökonomischen Notwendigkeiten, das Schönlügen der harten Konflikte in der misslungenen Integration von Migranten, die ganze realitätsblinde Selbstgerechtigkeit, der schwer erträgliche Moral-Dünkel – kurz: der nicht unerhebliche Brechreiz-Faktor der Grünen braucht dringend ein Gegengewicht, und zwar eines, das stärker ist als dieses vorpolitische Gutmenschentum“, schreibt der Kreuzberger Peter Laudenbach.

    Jette Unger indes kam gemeinsam mit ihrer besten Freundin in die staatliche Einzugsschule. Die beiden Mädchen waren die einzigen beiden deutschen Kinder in ihrer Klasse. Das machte ihnen selbst nichts aus, schließlich gehörten sie zu den Klassenbesten! Die Eltern aber sahen das anders. „Wir merkten, dass Jette viel später flüssig lesen und schreiben lernte als Kinder von befreundeten Familien“, sagt Christian Unger. „Das hat sich locker um ein ganzes Jahr verschoben.“ (Innerhalb von zwei Jahren)*

    Das achtjährige Mädchen imitierte derweil den Slang ihrer Mitschüler und verkündete morgens am Wochenende: „Ich geh‘ Bäcker!“ Währenddessen, erinnert sich Unger, steckte die Schule alle Energie in das jahrgangsübergreifende Lernen von Schülern der ersten und zweiten Klasse. „Da blieb für deutsche Grammatik nicht mehr genug Zeit.“ Für die Ungers war klar: So kann es nicht weitergehen. Sie meldeten ihr Kind auf der evangelischen Grundschule im Nachbarbezirk Neukölln an – und hatten Glück. Sie bekamen einen Platz. Jette geht jetzt dort in die dritte Klasse. „Seitdem sie dort ist, ist ihr selbst erst klar geworden, wie schwierig es für sie vorher war.“

    Der Nachbarbezirk Neukölln gilt ebenso als sozialer Brennpunkt wie Kreuzberg. Gegen Widerstände in seiner Partei setzte sich jedoch der Neuköllner Bürgermeister Heinz Buschkowsky (SPD) durch und bietet bildungsnahen Familien bewusst die Möglichkeit, im Kiez wohnen zu bleiben – trotz Einschulung. „Beim Streit um die Gründung einer evangelischen Schule hatte ich eine andere Sichtweise als das Kreuzberger Bezirksamt“, sagt Buschkowsky. „Aber wer in Kreuzberg unglücklich ist, der kann ja zu uns kommen.“

    http://www.welt.de/print/wams/politik/article13583089/Ich-geh-Baecker.html

    * Anmerkung von mir.

  29. #29 KDL (03. Mai 2016 16:25)

    2050 – Die rotgrüne Bundesregierung steckt alle Bewohner des ehemaligen Deutschlands, die Deutsch sprechen, in Vernichtungslager.

    „Von Deutscher Sprache soll nie wieder Deutsch ausgehen“, so Claudius Rothweyn-Gürtel, BuntesInnenminister*in.

  30. Die Menschen, die im Ausland Deutsch in den Goethe-Instituten gelernt haben, sprechen die Sprache schon häufig besser als viele Menschen (meist Migranten) in Deutschland. Der Sprachverfall ist hier in vollem Gange, in Einklang mit dem Verfall von Form, Stil und Sitten !

  31. Premier Ahmet Davutoglu: Architekt der türkischen Außenpolitik

    ———
    Der türkische Ribbentrop

  32. #36 lorbas (03. Mai 2016 16:27)
    #2 Templer (03. Mai 2016 16:04)
    „Die meisten Schüler hier haben noch nie erlebt, dass morgens ein Elternteil zu Arbeit geht“, sagt Unger.

    HAMMER !!!

  33. „Fack ju Goethe“ ist nicht nur ein unsäglicher Filmtitel, sondern offizielles Bildungsprogramm!

  34. Zum Thema ein PI-Artikel:

    Spasten, Kartoffeln und Sarrazin-Säure

    Frau Freitag (Pseudonym) arbeitet als Lehrerin an einer Problemschule in einer deutschen Großstadt und unterrichtet „leistungsschwache“ Schüler mit Migrationshintergrund. Über Ihre Alltagserfahrungen hat sie ein Buch geschrieben, in dem unter anderem steht, dass ihre Schüler „Sarrazin“ für eine Säure halten und dass Hitler die Berliner Mauer gebaut habe.

    Die Bild erwähnt einige Anekdoten:

    1. Eine der Lieblingsbeschimpfungen aller Schüler ist ja Spast. Jedes Mal, wenn ich das Wort höre, frage ich die Schüler: „Weißt du denn, was ein Spast ist?“ Und ich bekomme immer die gleiche Antwort: Ja, klar. Ein Spast ist ein kleiner Vogel.“

    2. Geschichtlich ist es ein ähnliches Trauerspiel, denn auf die Frage „Wer hat denn die Mauer gebaut?“ bekomme ich in jeder Klasse immer die gleiche Antwort. „Hitler.“

    3. Deutsche heißen in unserer Schule übrigens grundsätzlich Kartoffeln. Die Schüler nennen uns zwar nicht dauernd so, aber wenn jemand sagt: „Das war die Kartoffel in Ihrer Klasse“, dann weiß jeder, dass der Schüler keinen Migrationshintergrund vorweisen kann.

    Keinen Migrationshintergrund zu haben, bedeutet daher also einen Mangel, der mit dem abwertenden Prädikat „Kartoffel“ gekennzeichnet wird. Besonders angesehen scheint demgegenüber zu sein, wer sich „türkisch“ nennen darf – dafür gibt’s sogar verlängerte Ferien:

    5. Meine absoluten Favoriten sind die schon im Voraus angekündigten Ferienverlängerungen. „Frau Freitag, wir fahren aber schon am Montag Türkei.“ „In die Türkei. Aber Emre, da sind doch noch gar keine Sommerferien.“ „Is doch egal.“

    Gelungene Integration bedeutet an der Schule übrigens, dass Rainer in den Unterricht kommt und sagt: „Ich heiße ab jetzt Mohamed.“ Nur damit da keine Missverständnisse aufkommen.

    Auf die Frage hin, wer Thilo Sarrazin ist, meinen die Schüler:

    „Sarrazin, ich weiß!“, meldet sich Yusuf. „Sarrazin ist doch so eine Säure.“

    Weitere Einzelheiten Lesen Sie im Buch „Chill mal, Frau Freitag“.

    http://www.pi-news.net/2011/03/spasten-kartoffeln-und-sarrazin-saure/

  35. Hört doch mit dem Gejammer auf!!!
    Es geht nicht darum, ob wir diese Entwicklung ändern können! Das können wir nicht, weil die Leute, die wir gewählt haben, unser Land zu verwalten unisono die Vernichtung desselben wollen! Mit dem „wollen“ sind wir aber mitten im Thema! Die FRage muss heißen:
    WOLLEN WIR, DASS DIE GEGENWÄRTIGE ENTWICKLUNG FORTGEFÜHRT WIRD? IST DIE ANTWORT N E I N,
    dann müssen wir die Gegenmittel darstellen und sie zur Anwendung bringen, lehrt uns ISAFER!!!

  36. Wie bin ich froh, endlich den Bildungsanstalten den Rücken gekehrt zu haben. Ich habe fertig. 🙂

  37. #41 SV (03. Mai 2016 16:31)

    #36 lorbas (03. Mai 2016 16:27)
    #2 Templer (03. Mai 2016 16:04)
    „Die meisten Schüler hier haben noch nie erlebt, dass morgens ein Elternteil zu Arbeit geht“, sagt Unger.

    HAMMER !!!

    Leider Realität in BuntSchland.

    Leistungsschwache Schüler mit Migrationshintergrund aus bildungfernen Familie sollen Deutschlands Zukunft sein?
    Sollen unsere Renten bezahlen?

    Lachhaft!

    Telefonat mit einem Vater:

    „Guten Tag, hier spricht Frau Freitag, ich bin die Klassenlehrerin von Derya. Ich wollte fragen, warum sie nicht in der Schule ist.“

    Vater: „Derya?“

    „Ja, Derya, Ihre Tochter.“

    Vater: „Derya Schule!“

    „Nein, Derya nix Schule. Hier ist die Schule. Ich bin Schule.“

    Vater: „Derya Schule!“

    „Derya nix Schule!“

    Der Vater stockt kurz: „Derya nix Schule?“

    „Nein.“

    Vater: „Danke.“

  38. Das ist mal wieder hilfloses Multikulti-Balla-Balla.

    Ansonsten kann das Amtsdeutsch gerne aussagefähiger werden. So haben z. B. Werbungskosten in der Steuererklärung mitnichten was mit Werbung zu tun.

  39. „Deutsch ist zugegebener Maßen eine schwere Sprache“

    Nein, Deutsch ist keine „schwierige“ (nicht „schwere“, denn sie wiegt nichts) Sprache, jedenfalls nicht überdurchschnittlich.

    Alle Sprachen der Welt haben ungefähr die gleiche Komplexität.

    Wer Deutsch schon als schwierig bezeichnet, hat sich mit vielen anderen Sprachen NICHT beschäftigt. Es gibt nämlich genug, die jenseits des Kindesalters kaum noch erlernbar sind.

  40. Blickpunkt USA. Da gibt’s Diktat und Rechtschreibung erst im letzten Schuljahr.

  41. #40 Aussteiger (03. Mai 2016 16:30)
    Premier Ahmet Davutoglu: Architekt der türkischen Außenpolitik

    ———
    Der türkische Ribbentrop

    Ach Kinder,

    hört bitte endlich mit den Nazivergleichen auf, die gehen irgendwann auf die Nerven.

  42. KÖNNEN DIE NICHT IHRE DRECKIGEN FINGER VON UNSEREN KINDERN LASSEN?????????????????????

    .
    „Polizei bittet um Hinweise

    Schrecklicher Missbrauch in Chemnitz: Unbekannter vergeht sich an Neunjähriger

    Im Chemnitzer Ortsteil Morgenleite kam es am Montag zu einem schrecklichen Vorfall. Ein Unbekannter verging sich an einem neunjährigen Mädchen. Wer hat Hinweise auf den Täter?

    Im Chemnitzer Ortsteil Morgenleite kam es am Montag zu einem schrecklichen Vorfall. Ein Unbekannter verging sich an einem neunjährigen Mädchen. Wer hat Hinweise auf den Täter?

    Der Mann sprach das Mädchen gegen 18.45 Uhr beim Spielen in der Albert-Köhler-Straße an. Er fragte sie nach einer Adresse eines Mehrfamilienhauses. Das Mädchen führte ihn dort hin.

    Am Hauseingang begann der Mann das Kind zu küssen und sexuelle Handlungen an ihr vorzunehmen. Die Neunjährige versuchte wegzulaufen, wurde zunächst aber von dem Mann daran gehindert. Kurz darauf ließ er sie dann jedoch gehen. Das Mädchen erlitt bei der Tat keine körperlichen Verletzungen.
    Täterbeschreibung

    Die Schülerin beschreibt den Täter als 1,85 bis 1,95 groß. Er ist schlank und hat schwarze, lockige Haare. Seine Haut ist nach Aussage des Mädchens hellbraun. Er soll Leberflecke und Warzen im Gesicht haben.

    Zur Tatzeit trug er eine schwarze Jacke über einer schwarze Hose sowie schwarze Turnschuhe mit weißen Schnürsenkeln. Er hatte einen Rucksack bei sich. Der Täter spricht kein Deutsch.“

    http://www.focus.de/regional/chemnitz/polizei-bittet-um-hinweise-schrecklicher-missbrauch-in-chemnitz-unbekannter-vergeht-sich-an-neunjaehriger_id_5496953.html

  43. Hoffentlich versteht einer die Strategie dahinter, es geht um die langfristige Verdummung des Volkes.

    Wer merkt den jetzt schon, dass Draghi, Monti, Hollande, Sarkozy, Milliband, Camerson, Gysi, Merkel, Gabriel, Nahles etc. zur gleichen Ethnie gehören.

    Wer weiss schon wie nahe Kathe Middleton mit Lady Di verwandt ist (ziemlich nahe).

    Echt cooles Spiel und keiner will was merken, hört doch auf so dumm ist doch echt keiner und ansonsten gehört es ihm nicht anders.

    Jennifer Psaki, Marie Harf, Hillary Clinton, Brezinski etc. alle polnischen Hintergrund und noch ein Merkmal dazu……..

  44. Na ist doch geil. Jetzt verblöden auch noch unsere Kinder und kommen aus dem Stand der Analphabeten nicht mehr raus. Gut gemacht Dumm Merkel. Du bist sowas von blöd. Deswegen hat die Alte auch keine Plan B – zu doof dazu.

  45. Man kann es gar nicht oft genug hervorheben:

    Es sind keine
    – Chinesen
    – Japaner
    – Koreaner
    – Vietnamesen

    und auch keine

    – Argentinier
    – Brasilianer
    – Chilenen,

    die hierzulande Probleme schaffen und den gesellschaftlichen Fortschritt (dazu gehört zweifellos die Anhebung des Bildungsniveaus) massivst behindern.

    Gerade deshalb sind die oben Genannten nicht nur bei der „Deutschland verrecke“-Fraktion äußerst unbeliebt, sondern generell bei all denen, die sich an der Räffjutschie-Schwemme gesundstoßen, nicht sonderlich gern gesehen…

  46. Ah ja Sprachvereinfachung.
    Finde ich gut.
    Da muss ich ja gut finden, das rapefugies nun endlich in unser land kommen und auch der einfache handwerker nun wieder das geschwurbel versteht das der fremdwortschmeißende politiker um sich schmeißt.
    Allerdings bezahlt der handwerker dann an anderer stelle (bedrohung durch rapefugies usw) dann einen weit höheren preis.

    Auch hier zeigt sich das der deutsche ähnlich der rechtsprechung kaum noch was wert ist.

    P.S.
    Und noch was
    Selbst mir als BKD-miker, äh AKD(oder AfD-)miker
    sind zuletzt mehr und mehr worte untergekommen, deren bedeutung ich erst mal nachschlagen musste 🙁

  47. Silvester-Mob in Köln Forderte Ministerium Streichung des Begriffs „Vergewaltigung”?

    Düsseldorf –
    Diesen Anruf soll es laut NRW-Innenministerium nie gegeben haben. Doch warum nur sollte sich Kriminalhauptkommissar Jürgen H. (52) das Telefonat ausgedacht haben? Für Innenminister Ralf Jäger (55, SPD) sind die Vorwürfe jedenfalls extrem brisant.

    http://www.express.de/news/politik-und-wirtschaft/silvester-mob-in-koeln-forderte-ministerium-streichung-des-begriffs–vergewaltigung—23990850

  48. #53 Marie-Belen   (03. Mai 2016 16:45)  
    KÖNNEN DIE NICHT IHRE DRECKIGEN FINGER VON UNSEREN KINDERN LASSEN?????????????????????
    .
    „Polizei bittet um Hinweise
    Schrecklicher Missbrauch in Chemnitz: Unbekannter vergeht sich an Neunjähriger
    […]

    Die Antwort lautet: Nein.
    Wenn, so wie ich schätze, demnächst bis zu acht Mio. „Flüchtlinge™“ , was im Klartext heisst: zurückgebliebene junge Männer ohne Bildung, ohne einen Ansatz von Sexualethik und Sexualmoral aus den archaischsten Primitivkulturen hier sein werden, wird es zu einer Vergewaltigungswelle kommen, die alles Vorstellbare übersteigen wird.

  49. #47 Made in Germany West (03. Mai 2016 16:35)

    „Ansonsten kann das Amtsdeutsch gerne aussagefähiger werden. So haben z. B. Werbungskosten in der Steuererklärung mitnichten was mit Werbung zu tun.“

    ***************************************************

    Ein Wort kann mitunter mit zehn und mehr Bedeutungen verbunden sein.
    Manche Begriffe sind auch zwiespältig, z.B. „delikat“. a) ausgesprochen schmackhaft, Gaumenfreude garantierend; b) eine Schmuddelei, die aus Höflichkeit nicht näher beschrieben wird.

    Wer schon ganz vom Technik(un-)geist der Moderne geleitet wird, wird an einer Programmiersprache mehr Freude haben als an unserer schönen deutschen Muttersprache, die ein organisches Gewächs ist.

  50. die ausländische Kinder sind am meistens doof-Türken und so weiter,die Eltern haben auch keine Schule-primitiv! Sie kommen durch nur aus mitleid zu Moslime,sonst bleiben sitzen,und das wäre nicht gut,man konnte das beurteilen-wie discriminierung.Selbst verstädlich, die deutsche Kinder leiden da unter , müssen Jahre lang alles mitmachen und dann die ansprüche auch senken und bilden sich ungerechtikeiten bei Noten.Die doofe Moslime auf erte Blick-man sieht,die Dummheit kommt schon von Augen-aber Mensch muss aufpassem-dabei sehr raffiniertund link!!!

  51. Ist schon irgendwie komisch, dass wegen ein paar „Syrern“ so ein gedöns gemacht wird. Ein Teil der vielen Türken, Italiener, Portugiesen, Spanier und Griechen hatte mit diesen Begriffen auch Probleme, aber die wurden gelöst.
    Man muss sich nur mal am Englisch orientieren. Hier ist der Wortschatz kleiner als im deutschen und viele Begriffe haben noch mehr Bedeutung und seltsamerweise gibt es hier keine Probleme.
    Vielleicht sollten diese garstigen Juristen, die sich überall bei uns in der Verwaltung rumschlängeln endlich mal aufhören auf Gebieten aktiv zu werden, von denen sie nichts verstehen, nämlich der Technik und Naturwissenschaft. Hier gibt es eben „begriffe“ und wer sich für die Materie interessiert, wird sie lernen und verstehen, auch wenn er aus „Syrien“ kommt und die Eltern dort noch das Licht mit dem Stein ausmachen.

  52. Kampfrichter brachte mich kurz nach 16:48 Uhr zum Lachen:

    „Ali, nenne mir drei Körperteile!“

    „Hals Maul Aasch Gesicht!“

    Na, da hat Ali seinen Plan ja sogar übererfüllt und VIER Körperteile genannt!

    Ich hab‘ auch ’ne kleine Begebenheit aus dem bunten deutschen Schulalltag beizusteuern – allerdings nicht so vergnüglich wie die oben mit Ali. Hier ist sie:

    Lehrer: „Wie du sicher schon gehört hast, Hualing, sollt ihr jetzt auf dem Schulhof nur noch Deutsch sprechen. Ich find’s ja auch bekloppt, aber ich muss euch das mitteilen…“

    Schülerin Hualing: „Ach wissen Sie, Herr Schulze, das brauchen Sie mir gar nicht zu sagen. Ich spreche Chinesisch höchstens zu Hause mit meinen Eltern, in der Schule spreche ich ausschließlich Deutsch.“

    Lehrer: „Ach, Achmed, es tut mir ja sooo leid, aber ich soll euch sagen, dass ihr von jetzt an nur noch Deutsch…“

    Schüler Achmed: „Värpissdisch duschwulejudensau sonsgippswasaufsmaul!“

    Lehrer (später im Kollegenkreis): „Ich weiß nicht… diese Chinesen… immer so angepasst… das gefällt mir nicht. Die Araber dagegen – die lassen sich nicht alles einfach so gefallen, die wehren sich noch, genau wie wir damals, 1968. Das find ich gut!“

  53. Super – was wir für die Renten durch die Zuwanderer (vielleicht) gewinnen, verlieren wir doppelt und dreifach, wenn unsere Kinder dann zu ungebildet für richtige Jobs sind.

    Manchmal denke ich, wir bräuchten auch so einen Trump.

  54. Super Artikel – Daumen hoch!

    ++++++++++++++++++++

    „Vor allem in naturwissenschaftlichen Fächern (Biologie, Physik und Chemie) solle der Gebrauch von Fachvokabular reduziert werden.“

    Biologie:
    Nix Homosex! Kinder machen!
    http://de.sott.net/image/s12/250058/full/0000.jpg

    Physik:
    Der Stecker muß in die Dose!
    http://www.reisen-von-us.net/Bilder-Madagaskar/Kirindy-2270U.jpg

    Chemie:
    Anleitungen zum Bombenbasteln
    https://www.perlentaucher.de/cdata/K4/T2/A2888/kw2.jpg

    Kunst:
    Haßsuren pinseln

    Mathematik:
    Dschizya berechnen

    Ethik:
    Ihr (Gläubigen) seid die beste Gemeinschaft, die unter den Menschen entstanden ist. Ihr gebietet, was recht ist, verbietet, was verwerflich ist, und glaubt an Allah. Wenn die Leute der Schrift (ebenfalls) glauben würden (wie ihr), wäre es besser für sie. (Q 3;110)

    Religion:
    Heute haben die Ungläubigen vor eurem Glauben resigniert; also fürchtet nicht sie, sondern fürchtet Mich. Heute habe Ich euch eure Religion vervollkommnet und Meine Gnade an euch vollendet und euch den Islam zum Glauben gegeben. (Q 5;3)

    🙁

  55. Die Schulbuchreformen durch die Grün-Sozialistische Administration Deutschlands, wird mittels ihrem Pädo-Päda-Personal doch schon lange dazu benutzt, das Hirn der Schüler in diesem Land effektiv zu schonen…

    und hier noch einmal zur Erinnerung den Spruch von Cohn Bendit, wie man Deutschland aufmischt:

    „Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele
    Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen.
    Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen.
    Wenn wir das erreicht haben, werden wir den
    Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um
    diese Republik zu verändern.“

  56. Merkel..hat sie plötzlich Kreide gefressen?

    Merkel muss weg!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    VORHER:

    Angela Merkel: „Folgen Sie denen nicht“

    „Folgen Sie denen nicht, die zu solchen Demonstrationen aufrufen. Zu oft sind Vorurteile, zu oft ist Kälte, ja sogar Hass in deren Herzen. Halten Sie Abstand.“

    JETZT:

    Merkel: Müssen AfD mit Argumenten und „ohne Schaum vorm Mund“ begegnen

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat dazu aufgerufen, der AfD mit Argumenten und „ohne Schaum vorm Mund“ zu begegnen. Angesichts des Aufstiegs der rechtspopulistischen Partei forderte die CDU-Vorsitzende am Dienstag entschiedener zu erklären, „was wir wollen, wohin wir gehen, welche Überzeugungen uns tragen“.
    Auch andere CDU-Politiker forderten, sich mit der AfD inhaltlich auseinanderzusetzen und deren Wähler nicht zu „beschimpfen“.

    http://www.freenet.de/nachrichten/politik/merkel-muessen-afd-mit-argumenten-und-ohne-schaum-vorm-mund-begegnen_5420080_4702788.html

  57. Schon das Wort Integration ist ein Unwort.

    Türken in Deutschland sind öfter arm, krank und unzufrieden

    Jeder Fünfte in Deutschland hat ausländische Wurzeln. Ein neuer Bericht deckt auf, dass türkischstämmige Mitbürger unzufriedener und ärmer sind als andere Einwanderer. Das hat vor allem einen Grund.

    Sie fühlen sie sich so stark diskriminiert wie keine andere große Migrantengruppe.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article155006878/Tuerken-in-Deutschland-sind-oefter-arm-krank-und-unzufrieden.html

    Weder Integrationsfähig noch Integrationswillig.

  58. @ #26 Eurabier (03. Mai 2016 16:20)

    Jetzt können Sachsen nicht einmal mehr gefahrlos ihre angelsächischen Vettern besuchen!

    Ja, ich dachte auch das man dieses Grenzgebiet in der Nähe des EU Tunnels, wo sich diese Neecher aufhalten unter Wasser gesetzt hätte

  59. Ali, bilde einen Aussagesatz!

    ’’ …mein Vater hat voll krasse Dönerbude!’’

    Hmm. naja. Jetzt bitte einen Fragesatz!

    ’’…mein Vater hat voll krasse Dönerbude, weißt du?’’

  60. Die Bildung ist ein Thema, dem sich die AfD annehmen sollte; die Leerer in der Schule machen dem Doppel-„e“ alle Ehre- wir fordern mehr „Flach-Ausdrücke“ statt „Fachausdrücke“- Alda, isch geh Aldi- isch mach disch Messa. Gib misch Iphone, du Opfa! Wir schreiben nach Gehör, verwenden nur noch Flachausdrücke- alles gut, solange wir die amerikanische Primitivunterhaltung des Gossensenders RTL noch „checken“.
    Einwanderer aus Südostasien oder den russischsprachigen Länder assimilieren sich und lernen eben die Fachausdrücke- so ist es richtig- wie weit unten sind wir denn schon hier, wenn wir das Niveau immer weiter absenken? Wie weit runter denn noch? Bis jeder Analphabet aus Kuffnuckistan DEN Abitur schafft?

  61. Bachmann wurde von einem deutschen Politgericht übrigens zu 9600 Euro verknackt.

  62. Was hat mein Sohn gepaukt, während seiner Ausbildungszeit.
    Die 3 1/2 Jahre hieß es anstrengen, so gut es geht.
    Seine Firma hat – vom Einstellungstest, über die Zwischenprüfung, bis zur Abschlussprüfung – immer auf vollen Einsatz und gute Noten bestanden.
    Jede Arbeit, die in der Berufsschule geschrieben wurde, musste vorgelegt werden.
    Wenn es in einem Fach mal nicht so lief, durfte in der Firma gelernt werden, mit Hilfe des Ausbilders.
    Da dort Kunden, aus fast aller Welt, ein und aus gehen, wurde und wird besonders auf ein gutes Fach-Englisch Wert gelegt.
    Sein Chef hat immer gesagt:“Jeder von uns muss mehr als gut auf seinem Posten sein, um als Firma, national und international, bestehen zu können.“
    Niemals, wirklich niemals, wird diese Firma, die stellvertretend für viele steht, Mitarbeiter mit geringem Bildungs,- Sprach- und Sozialniveau einstellen.

  63. #74 SV   (03. Mai 2016 17:01)  
    Schon das Wort Integration ist ein Unwort.
    Türken in Deutschland sind öfter arm, krank und unzufrieden
    […]

    Ja, vor allem das „unzufrieden“ erklärt schon alles, worauf der Artikel abzielt.

  64. Die „geschenkten Menschen“ (Katrin Göring-E.) will ich nicht mal geschenkt. Die können wir uns ganz einfach schenken. Am liebsten sind sie mir da, wo sie herkommen. Und da sollten sie auch alle so schnell wie möglich wieder hin. Da, wo sie herkommen ist nämlich ihre Heimat – und unser Land ist unsere Heimat. Punkt.
    Was die aus ihrer Himat machen, ist deren Sache, aber unsere Heimat, über die bestimmen immer noch wir. Und das gilt für alles, auch und gerade für das Bildungswesen. Die Bildung wollen jetzt also ein paar linke Vollhonks („Experten“ genannt) auf Wüsten-Niveau drücken. Meine Antwort: Hauen wir denen auf die Finger, dass es kracht! „Experten“ für kulturellen Niedergang brauchen wir nicht, die können gerne künftig Hartz4 beziehen oder wahlweise nach Arabien auswandern. Da passen sie besser hin als hier, nach Mitteleuropa, das Zentrum einer jahrhundertealten Bildungs- und Wissenskultur und seit 1500 Jahren der Motor der Entwicklung der Menschheit.

  65. Vom Photographen zum Fotograf..

    von der Mayonaise zur Mayonese..

    Das ß abgeschafft..muss statt muß..
    Schluss statt Schluß..

    Die Rechtsschreibreform,wurde vom Bundesministerium für Bildung und der
    damaligen Schulsenatorin Ingrid Stahmer
    in Merkelcher Manier durchgepeitscht..

    Dazu Loriot (Victor von Bülow)
    „Die Rechtschreibreform ist schon in Ordnung…wenn man nicht lesen und schreiben kann“
    ,

    Und der Sprachwissenschaftler Theodor Ickler:

    Eine Flöte mit nur zwei Löchern und ein Klavier ohne schwarze Tasten,sind natürlich einfacher zu spielen..aber die Musik klingt auch danach“

    Mit meinen 16 Jahren damals 1997,bekam ich auch die Debatte mit,dass am rechten Rand
    sich Eltern sammeln,welche sich und ihrer Kinder Sprache,nicht der Migranten wegen verhunzen lassen wollten und verbal Amok gegen den laufenden Schulbetrieb liefen.

    Die Politik sprach hier schon von Fremdenfeindlichkeit,weil man sein Schriftbild geschützt sehen wollte..

    Um der Einfachheit wegen,ging es ja auch der Schreibschrift an den Kragen..

    Dazu 2011 Dr. Hans Kaufmann, Pädagoge und Regionalleiter des Vereins Deutsche Sprache in Hamburg:

    „Schreiben ist eine Kulturtechnik. Die Schreibschrift schult die Feinmotorik, schafft Ästhetik. Mit dem scheinbar vereinfachten Schreiben vereinfacht sich auch das Denken. Ich würde es bedauern, wenn ein Stück unserer Schriftkultur verloren geht.“

  66. #48 Rabiator (03. Mai 2016 16:37)

    „Deutsch ist zugegebener Maßen eine schwere Sprache“

    Nein, Deutsch ist keine „schwierige“ (nicht „schwere“, denn sie wiegt nichts) Sprache, jedenfalls nicht überdurchschnittlich.

    Alle Sprachen der Welt haben ungefähr die gleiche Komplexität.

    Wer Deutsch schon als schwierig bezeichnet, hat sich mit vielen anderen Sprachen NICHT beschäftigt. Es gibt nämlich genug, die jenseits des Kindesalters kaum noch erlernbar sind.
    ===================================
    Jetzt ensthaft:
    Das kann ich nicht so stehen lassen.
    Ich persönlich habe über zehn Sprachen gelernt.
    Da hängt viel von Sprachfamilie, Sprachstruktur, Grammatik usw ab.

    Was wichtig sind folgende zwei Punkte:
    1. Intelligenz
    Wenn die einen sprachlichen IQ von 65 haben, da kann ich Sprache noch so sehr vereinfachen, es nützt nichts.
    und
    2. von der Willigkeit eine Sprache zu lernen.
    Einige mögen vielleicht noch den höheren sprachlichen IQ besitzen, aber wenn diese zu faul oder sonst was sind, die Sprache zu erlennen, da nützt dann ebenfalls Sprachvereinfachung wenig bis gar nichts.

  67. Junger Deutscher“ ?

    Oder ausl. Passdeutsche?

    Naive und dumme Bürger sind politisch gewünscht. Nur dumme Menschen kann man besser führen und unterdrücken.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    „Kultur des Durchwinkens“

    Die erschreckenden Bildungsdefizite junger

    Deutscher

    Immer mehr Deutsche scheitern in Ausbildung oder Studium. Eine Studie zeigt: Die politisch gewollte Inflation der Abschlüsse wurde mit einer dramatischen Absenkung der Anforderungen erkauft.

    Auf den ersten Blick ist es um die Bildung in Deutschland gut bestellt. Inzwischen haben 53 Prozent der Schulabgänger eine Studienberechtigung. Das einst elitäre Gymnasium ist zur beliebtesten Schulform avanciert. Und die Jugendarbeitslosigkeit liegt mit sieben Prozent auf einem erfreulich niedrigen Niveau. Doch die positiven Zahlen täuschen. Wie eine der „Welt“ vorliegende Studie der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung zur „Studierfähigkeit und Ausbildungsfähigkeit“ zeigt, wurde die politisch gewollte Inflation der Bildungsabschlüsse mit einer dramatischen Absenkung der Anforderungen erkauft.

    Germanistikstudenten können nicht richtig schreiben

    Große Schwächen bestünden selbst bei Germanistikstudenten in der Rechtschreibung und der sprachlichen Ausdrucksfähigkeit. Und in den Ingenieurwissenschaften wiesen die Ergebnisse von Eignungsprüfungen eklatante Mängel in Bereichen der Mathematik auf, die in der Oberstufe von allen gelernt worden sein müssten. „Während der Lehrer früher in den Leistungskursen Deutsch und Mathematik mit einschlägig begabten Schülern arbeitete, die von ihm eine optimale Vorbereitung auf das Universitätsstudium erhielten, muss er sich heute an den Schwächeren orientieren“, heißt es in der Studie.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article154187052/Die-erschreckenden-Bildungsdefizite-junger-Deutscher.html

  68. Aber ganz wichtig ist die gendergerechte Erziehung! Hier einige Begriffe als untere Grenze des Bildungs-Mindeststandards für Grundschüler: Queer, blasen, Dreier. Da bitte keine Abstriche machen. Das Niveau von Klasse 5 nenne ich hier nicht, es übersteigt mein Schamgefühl.

  69. 83 Tabu (03. Mai 2016 17:08)

    Korrektur des Alters wegen..
    War schon 22J.

    Aber die Debatte gab es schon länger…immer wieder verschoben und unterbrochen..

  70. OT: Neue Propanda des ultralinken Prantlblatts über eine der übelsten Erscheinungen der Münchener Stadtpolitik, die Stasistelle, auch genannt „Fachstelle für Demokratie“ (haha!):

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/fachstelle-fuer-demokratie-diese-frau-will-muenchen-von-den-rechten-befreien-1.2977492

    Wenn Stasimethoden und Antifa-Finanzierung, Lügenpropaganda und Repressionen gegen Andersdenkende der Demokratie dienen soll, dann frage ich mich doch, welch düsteres Demokratieverständnis diese Leute haben. Unterirdisch!

  71. Die deutsche Sprache geht schon seit geraumer Zeit vor die Hunde….

    „Wem seine Jacke gehört die hier?“ – „Ich!“

    „Wie teuer kostet das?“

    „Tu mal die Oma tschüss sagen“

    Und „Ich bin schneller wie du“ sind nur ein paar Beispiele die mir über die Jahre in den Ohren kratzten.
    Und das von Menschen OHNE Mihigru
    Das „Ischfickdainmuttadurchkopf“ der ‚anderen‘ Mitschüler muss nicht extra erwähnt werden…..

  72. #68 Bernart (03. Mai 2016 16:58)

    Die Geschichte mit Hualing und Achmed bringt es auf dem Punkt.

  73. #83 Tabu (03. Mai 2016 17:08)

    Vom Photographen zum Fotograf…..
    =============================
    Sie finden die Reschreibreform schlecht ?

    Mein Großvater, 1888 geboren, fand die Rechtschreibreform von 1901 ganz einfach schlecht.
    Ihren Argumenten hätte er sich wahrscheinlich angeschlossen.

    So, was nun ?

    Ich hätte eine reform zur kleinschreibung befürwortet wie es die dänen 1947 gemacht haben; die sind kulturell auch nicht durch eine derartige reform herabgesunken.

  74. Das haben wir doch bereits seit Jahren . Wenn ich sehe , was für Typen mit Migrationshintergrund heutzutage Abitur machen . Zu denen hätte in meiner Schulzeit, mein Klassenlehrer, ein alter Oberstudienrat , immer seinen Spruch gesagt :“ Danke , setzen sechs ! „

  75. Erinnert mich an einen Artikel, den ich schon vor Jahren gelesen habe. Darin ging es um das sogenannte „Kietz-Deutsch“, also z.B. „Isch geh´Aldi, Alda. Du?“ ( = „Hallo Klaus, ich gehe zum Aldi. Kommst Du mit?“). Diese Vergewaltigung der deutschen Sprache wurde allen Ernstes von „Sprachwissenschaftlern“ überschwänglich als Bereicherung und Innovation im schnelllebigen SMS- und Email-Zeitalter gepriesen. Also, mit anderen Worten: Wer sich noch die Umstände macht, in ganzen Sätzen zu reden, ist nicht innovativ und bereichernd, sondern befindet sich geistig noch im Postkutschen-Zeitalter.

  76. Lese eben auf n-tv Merkel will sich um die konservativen Wähler kümmern.

  77. Dazu passend der Artikel von 2009..

    http://www.zeit.de/2009/05/B-Vietnamesen

    Die Kinder von Einwanderern aus Vietnam fallen durch glänzende Schulnoten auf. Ihr Erfolg straft Klischees der Integrationsdebatte Lügen.

    oder der hier..
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article146161359/Noch-nie-waren-Migranten-so-gut-gebildet-wie-heute.html

    Türken auf dem letztem Platz..

    Da kann sich Deutschland dumm und dusslig
    um Integration bemühen..die bringen es nicht,
    obwohl am längstem hier..

  78. Die künftigen „Schüler“ werden Narben der Verdummung davontragen.

    „Scarred For Life“-Rose Tattoo-

    https://www.youtube.com/watch?v=Ec5g1qdGw-o

    Was soll`s, in der Schule hat man auch zu meiner Zeit nur geistigen Dünnpfiff angeboten bekommen.

    Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir!

  79. Das erinnert mich an diese Southpark Folge mit den Aliens vom Planeten Marklar, die Personen und Dinge allesamt als „Marklar“ bezeichnen: http://www.southpark.de/clips/151555/von-marklar-nach-marklar?mode=reply.
    Wäre doch eine klasse Idee: Damit wird sogar Goethe ganz einfach: „Wer reitet so spät durch Marklar und Marklar? Es ist der Marklar mit seinem Marklar. Er hat den Marklar wohl in dem Marklar, er faßt ihn sicher, er hält in warm.“ Dann muss sich kein Marklar mehr diesen komplizierten Marklar merken!

  80. Also, wenn das nicht rassistisch ist! Da wird den zukünftigen Fachkräften unterstellt, sie hätten nicht das geistige Potential, innerhalb von 8-12 Schuljahren, die Mehrfachbedeutung von Wörtern wie „herrschen“ oder „Ball“ zu erlernen.

    Apropos „herrschen“: Im Zuge der Gender-Equality beantrage ich die sofortige Streichung dieses Wortes aus dem deutschen Wortschatz. Das Wort enthält „Herr“. Dies impliziert, das nur Männer regieren und schließt bedeutende Regentinnen aus.

  81. #101 Tabu (03. Mai 2016 17:41)

    zum deutschem Reich gehörten Österreich und die Schweiz..
    ————————————————
    Hä? Das wäre mir neu.

  82. #100 Kafir von Koeln

    Dies impliziert, das nur Männer regieren und schließt bedeutende Regentinnen aus.

    In diesem Zusammenhang müsste es RegentInnen heißen, sonst fühlen sich die anderen Regenten und Regentinnen ganz mächtig ausgegrenzt. Und das schadet ihrer Psyche.

  83. Dumme kann man leichter lenken.
    Sie sollten beten und nicht denken,
    denn Dumme kann man leichter lenken.

  84. #101 Tabu (03. Mai 2016 17:41)

    92 2020 (03. Mai 2016 17:20)

    #83 Tabu (03. Mai 2016 17:08)

    Vom Photographen zum Fotograf…..
    =============================
    Sie finden die Reschreibreform schlecht ?

    Mein Großvater, 1888 geboren, fand die Rechtschreibreform von 1901 ganz einfach schlecht.
    Ihren Argumenten hätte er sich wahrscheinlich angeschlossen.
    ———-

    Damals ging es darum,eine gemeinsame deutsche
    Orthographie aller deutschsprachigen Staaten festzulegen.. zum deutschem Reich gehörten Österreich und die Schweiz..

    Die Intention von 1996/97 galt aber einzig den Migranten..
    ======================
    O keh, ich bin nun mal penibel 🙂
    1901 war die schweiz eigenstädig und österreich-ungarn war auch ein eigener staat. Sie meinen sicherlich deutschsprachiger raum.

    Und wenn ich deutscher sein möchte, dann ersetze ich orthografie durch rechtschreibung, intention durch absicht und migrant durch einwanderer.
    Die rechtschreibreform ist wahrlich nicht das problem; vielmehr sind es die framdworte durch die einfach gebildete leute von der gesellschaft mehr oder minder ausgeschlossen werden.

  85. Das Bildungsniveau wird auf das angedachte Level für 1 Euro Jobber gesenkt. Diese Art von Menschen benutzen dann auch nicht den Kopf zum Denken. Man könnte ja sonst auf die Idee kommen, das da irgendetwas Faul ist.
    Eine Sau braucht einen IQ von 3 zum Grunzen.
    Ähnliche ist mit dem Volk angedacht wenn das kommunizieren auch nur noch aus Lauten besteht.

  86. Der Ball liegt. Niemand schubst den Ball. Er bleibt liegen. Das ist immer so.

    Der Ball bewegt sich. Die Bewegung ist immer gleich. Jemand schubst den Ball. Die Bewegung ändert sich.

    Na, habt Ihr Newtons Trägheitsgesetz erkannt 🙂

  87. Auch diese Negativentwicklung hat Sarrazin vor einigen Jahren schon mit seiner These *Deutschland wird auf natürliche Weise dümmer* vorausgesagt. Während uns LinksGrün ideologisierte Multikulti-Fetischisten weiß machen wollen, dass in einer Multikulti-Schulklasse die leistungsstärkeren deutschen Schüler die leistungsschwachen und zudem der deutschen Sprache nicht mächtigen Migranten nach oben ziehen werden, ist es genau umgekehrt! Die bildungsschwachen und der deutschen Sprache nicht mächtigen Migrantenkinder ziehen die Starken nach unten, weil diese unterfordert statt gebildet werden. So ist es keine Überraschung, dass das Bildungsniveau solcher Multikulti-Klassen stetig zurückgeht (Pisa lässt grüssen). Die Ergebnisse sehen wir jetzt schon. Schüler mit Hauptschulabschluss sind oftmals nicht ausbildungsfähig und haben daher auf dem Arbeitsmarkt sehr schlechte Chancen. Als Arbeitgeber würde ich auch keinen Jugendlichen einstellen bzw. ausbilden, der nach 10 Jahren Hauptschule nicht weiss, was 10 % von 100 sind und die deutsche Sprache nur sehr dürftig beherrscht.

  88. Unsere wunderbare deutsche Muttersprach ist mit der Umerziehung schon grausam verhunzt worden, besonders durch den Einfluß der Sprache der westlichen, der US-Besatzer.
    Bis auf ein paar witzig gemeinte Wörter hat nichts aus dem Russischen in unseren Wortschatz Eingang gefunden.

    Nun kommt das Ende einer normalen Verständigung mit Kanack-Sprack.

    Aber wenn in einem Volk, in dem fast alle nicht mal mehr ein Volkslied singen oder ein Gedicht aufsagen können, dann ist ihm nicht mehr zu helfen.

  89. Ali ist in der 5ten Klasse , und ist Klassenbester.
    Als er am nächsten Tag in die Schule kommt sagt die lehrerin ;
    Ali du bist so gut in der Schule darum nennen wir dich ab heute Peter .
    Ali ist Stolz wie Oskar.
    Er geht nach Hause und erzählt es zuerst seiner Mutter , die im daraufhin direkt eine Ohrfeige gibt und schreit du heisst Ali nix Peter !
    Als Vater Machmut nach Hause kommt und die Mutter im die Sache erzählt , verprügelt er Ali nochmal …
    Am nächsten tag kommt Ali mit einem blauen Auge in die Schule ,
    die Lehrerin fragt sofort Peter was ist mit dir passiert ?
    Ach Frau Lehrerin nix besonderes , kaum ist man Deutscher hat man ärger mit den Kanaken . 🙂

  90. „Bin isch Aldi“ …

    20% der 15-jährigen Schüler in NordRheinWestFalistan können nicht wirklich lesen, schreiben, rechnen … wie das wohl genau zusammenhängt? Rätsel über Rätsel … mit welchen besonderen Fähigkeiten werden die ihr Einkommen sichern?

  91. Alles wird einfach einfacher…
    man muss einfach mit der Zeit gehen!
    Einfache Sprache -Kulturnation sind wir eh bald nicht mehr, was solls?-, einfacheres Strafrecht -wenn es nach Schlaukopf Stegner geht-,
    einfachere Wohnungssuche -leider nur für Migranten, tja Pech gehabt Staatsvolk-,
    einfachere Baugenehmigungen -nein, nicht für Michel, für die Unterbringung unserer „Gäste“natürlich-,
    einfachere Asylverfahren, damit wir bald ungehindert von lästiger Bürokratie noch mehr „Menschen geschenkt bekommen“ können -der Michel wird selbstverständlich weiter mittels Formularen und kreativen Gängelungen der Verwaltung terrorisiert-,
    einfachere Gemüter -die Frau Merkel mit ihrem neuen Kurs jetzt wählen sollen, so durchsichtig die Nummer zum Machterhalt auch ist-,
    …und natürlich braucht keiner die AfD, klar…
    denn die haben ja nur
    einfache Antworten für die Menschen.

  92. Ich habe für Asylbewerberkinder im Grundschulalter
    eine neue Methode entwickelt das EinmalEins zu erlernen und das geht z. B. so:

    a)3X5=17
    b)3X5=21
    c)3X5=15
    Die Lernenden brauchen das richtige Ergebnis nur noch anzukreuzen. 🙂

  93. Die Verblödung ist von Mad Mama und ihrer Handlanger gewollt.
    Denn ein blödes Volk lässt sich leichter regieren.

  94. #115 notar959 (03. Mai 2016 18:23)

    mit welchen besonderen Fähigkeiten werden die ihr Einkommen sichern?
    ————————————————-
    Ich nix arbeiten , Deutsche Depp geht arbeiten , bezahlt mir Harz4 leben lang …..

  95. Man muesste im Rahmen des Widerstandes Privatschulen aufbauen, die sich normale Leute leisten koennen.

    Vom Oeffentlichen hat man nichts Gutes/ Nuetzliches mehr zu erwarten.

    Warum bezahlt man noch Steuern, dieses Geld sollte besser dem Aufbau von Enklaven, die unsere Kultur bewahren zufliessen, statt fuer die Umwandlung unserer Laender in muslimische Drecksloecher noch zu bezahlen.

  96. Hab ich misch googel und isch gefundet text fur neu hymen von islamdeutscheland.
    das sein neue kültür.

    Islam, Islam über alles,
    Über alles in der Welt,
    Wenn er stets zu Schutz und Trutze
    Bruderlich zusammenhält,
    Vom Nordkap bis nach Sizilien,
    Von Irland bis an den Belt –
    Islam, Islam über alles,
    Über alles in der Welt!

    Die Taqqiya und Sharia,
    Die Burka und der Koran
    Soll’n in aller Welt behalten
    Ihren schönen Moslemklang,
    Uns zum Beten stets begeistern
    Unser ganzes Leben lang –
    Die Taqqiya und Sharia,
    Die Burka und der Koran!

    Sharia und der heilig‘ Koran
    Fur neu Islam-Deutscheland
    Danach lasst uns alle streben
    du, Bruder auch mit Herz und Hand!
    Sharia, Koran und Huris
    Sind des Glückes Unterpfand –
    Kämpfen wir die Kuffar nieder!
    Blühe, Islam-Bruderland!

  97. Der Punkt ist doch der:

    Die Wirtschaft und Elite will billige Lohnsklaven die einfache Arbeiten b billig verrichten können und sich nicht beschweren.

    Da schadet zu viel Bildung nur.

    Nicht dass die neuen Mitbürger hinterher noch dem Nachwuchs der Politiker, Funktionäre und Wirtschaftsbosse Konkurrenz machen!

  98. 113 oma anna (03. Mai 2016 18:21)

    Aber wenn in einem Volk, in dem fast alle nicht mal mehr ein Volkslied singen.
    ————–
    Statt Volkslied,Gangster-Rap..und die Eltern machen begeistert mit.

    Aber auch die Lehrer..

  99. „Ziel soll es es sein, dass Migranten ähnlich häufig wie Deutsche einen Abschluss erreichen.“

    Mit anderen Worten: Die Deutschen werden auf deren Niveau herabgezogen.

  100. Das hat doch nix anderes zu bedeuten, dass die Elite verdummte Arbeitssklaven haben möchte!
    Wehret den Anfängen!
    All das was unsere Eltern uns hinterlassen haben, machen wir sonst hier und heute unsern Kindern und Enkeln kaputt und unzugänglich!

    Auch die Wirtschaft mit seinen Betrieben wird dieses noch bereuen….denn Primitivlinge haben die Gewalthemmschwelle bekanntlich am Boden hängen…..malt es euch selber aus!

  101. #53 Placker (03. Mai 2016 16:44)

    #7 Templer

    escholeschek – Eselficker

    Das stimmt leider nicht. „Ascheleschek“ bedeutet wörtlich übersetzt:

    Sohn eines Esels!

    🙂

  102. Die Erklärung für die schlechte Beherrschung der deutschen Sprache ist doch ganz einfach: Warum sollen die Kinder von Herrenmenschen eine komplizierte Untermenschensprache erlernen, wenn es doch nicht mehr lange dauert, bis man die Macht übernimmt?

  103. Naja, das ist ein weiters Symptom der „offenen Gesellschaft“ und des egalitären, gleichmacherischen Sozialismus trotzkistischer Prägung. Wenn man bedenkt zu welchem dekadenten Dreck die Migranten in ihrem alltäglichen Slang, „Raps“ die deutsche Sprache herabgewürdigt haben, wäre es besser zu überlegen die Neu-Siedler von Schulzwang u. Deutschunterricht überhaupt gänzlich zu befreien. Es würde das Niveau in den „Bildungsanstalten“ merklich wieder erhöhen.

  104. Die schulischen Leistungen der islamischen Kinder zeigen den hohen Stellenwert der Bildung in deren Kultur.

  105. Schon die letzte Rechtschreibreform zeigte klar, wohin der Weg geht:
    Wegen der Blödheit der vielen in unser schönes Deutschland eindringenden Primitivethnien aus vorwie-
    gend islamischen und/oder afrikanischen Elendsgebieten
    wird unsere wunderbare deutsche Sprache immer mehr
    verhunzt!

  106. Das wars dann wohl mit dem Land der Dichter und Denker. Nächste Stufe abwärts sind dann Gestikulieren und Grunzlaute.

  107. Auch der differenzierte sprachliche Ausdruck unterscheidet uns von diesen Primitivkulturen. Es tritt immer offensichtlicher zutage, dass unsere Regierung und unsere Hegemonialmacht dies zu unterbinden versuchen.
    In letzter Zeit fällt mir auch auf, das Begriffe, die das Wort „Volk“ beinhalten ausgetauscht werden. Das Völkerkundemuseum in München heißt seit geraumer Zeit „Museum der fünf Kontinente“.
    Ich bin mal gespannt, wie lange man noch Volkswirtschaft studieren oder Völkerball spielen darf und wann dem Name Volker ein völkischer Beigeschmack nachgesagt wird. Und wie lange darf Volkswagen überhaupt noch Volkswagen heißen?

  108. Da wird es für Sprachferne ein Problem zu verstehen, wieso etwa in der Physik an Batteriepolen Spannung „herrscht“.

    Nicht nur „herrschen“ führt zu Missverständnissen, sondern auch „Spannung“, denn der Begriff für diese physikalische Größe ist auch ein Fachbegriff im Sportunterricht und im Deutschunterricht…

  109. Die finden immer einen Vorwand für neue Sprachvergewaltigungen.

    Wir hätten uns schon gegen die Rechtschreibreform stärker wehren müssen.

    Mir ist aufgefallen, daß selbst einige derjenigen, die für den Erhalt der deutschen Sprache eintreten, ihre Schriften in der Rechtschreibreform abfassen. Das ist inkonsequent.

    Man sollte hier keine halben Sachen machen. Glaubwürdig für den Erhalt der deutschen Sprache eintreten kann man nur, wenn man sie selbst richtig anwendet. Und das ist die Rechtschreibung, wie sie vor dem künstlichen Eingriff von 1996 galt.

  110. #90 lonePatriot (03. Mai 2016 17:18)
    Die deutsche Sprache geht schon seit geraumer Zeit vor die Hunde….

    „Wem seine Jacke gehört die hier?“ – „Ich!“

    „Wie teuer kostet das?“

    „Tu mal die Oma tschüss sagen“

    Und „Ich bin schneller wie du“ sind nur ein paar Beispiele die mir über die Jahre in den Ohren kratzten.
    Und das von Menschen OHNE Mihigru
    Das „Ischfickdainmuttadurchkopf“ der ‚anderen‘ Mitschüler muss nicht extra erwähnt werden…..
    —–

    „Dat Uschi ist sich die Haare am Föhnen dran.“ … LOL

  111. #103 Viper
    Die «Waldstätte» Uri (1231) und Schwyz (1240) erlangten im 13. Jahrhundert Freiheitsbriefe von Friedrich II., die ihnen die Reichsunmittelbarkeit mit weitgehender Selbstverwaltung durch einen Landammann zusicherten. 1273 wurde Rudolf I. von Habsburg deutscher König. Er reorganisierte das Reichsgut im ehemaligen Herzogtum Schwaben und setzte Vögte als Vertreter der königlichen Gerichtsgewalt ein. Dies geschah auch in der Reichsvogtei der Waldstätte. Die Vögte wurden von den lokalen Adligen, die während des Interregnums das Reichsgut an sich gerissen hatten, angefeindet und eher als Interessenvertreter der Habsburger als des Reiches betrachtet.

  112. Eine Sprachvereinfachung wird dazu führen, dass noch weniger Lehrstellen mit geeigneten Bewerbern besetzt werden können. Das Nadelöhr ist nicht der Schulabschluss, sondern der Ausbildungsvertrag!

    Wenn ein Bewerber nicht in der Lage ist, eine betriebliche Sicherheitsunterweisung zu verstehen, ist er in Handwerk und Industrie chancenlos und dort auch als unqualifizierter Hilfsarbeiter nicht zu gebrauchen. Das gilt sowohl für deutsche, als auch für ausländische Bewerber.

    Der Spracherwerb muss VOR die Einwanderung gelegt werden. Alles andere ist Quatsch.

    An das Ende der Grundschulzeit gehört ein Test. Ohne Nachweis von Lesen, Schreiben und Grundrechenarten dürfte niemand auf eine weiterbildende Schule gehen.

  113. Ein Satz aus dem Artikel…

    Da mittlerweile rund 35 Prozent der unter Zehnjährigen in Deutschland einen Migrationshintergrund haben – in vielen Städten und Regionen gilt dies gar für die Mehrheit der Kinder – und mitunter selbst in der dritten Generation zu Hause häufig in der Muttersprache kommuniziert wird –, liegt nach Ansicht der Forscher in der intensiven Sprachförderung der wichtigste Schlüssel für die Bildungsintegration.

  114. #102 Kafir von Koeln (03. Mai 2016 17:40)

    „Apropos „herrschen“: Im Zuge der Gender-Equality beantrage ich die sofortige Streichung dieses Wortes aus dem deutschen Wortschatz. Das Wort enthält „Herr“. Dies impliziert, das nur Männer regieren und schließt bedeutende Regentinnen aus.“

    ************************************************

    Es wäre zumindest mal abzuklären, ob es auch unter dem schöneren Teil der Menschheit Exemplare gibt, die sich beHERRschen können.

  115. Die Willkommensdiktatur führt scheinbar nahtlos zurück ins Neandertal.
    ——————————–
    Ich wäre ganz, ganz vorsichtig mit solchen Aussagen. Die Neandertaler waren mit Sicherheit nicht primitiv und total verblödet, sonst hätten sie nicht so in der Eiszeit überleben können, wie sie überlebt haben.
    Sie sind ausgestorben, als die große Invasion des Homo Sapiens aus Afrika kam.
    Der Afrikaner damals, dessen Nachkommen wir sind, führten zum Aussterben dieser Spezies.
    Der Neandertaler war Europäer. Wenn schon ein Vergleich, dann steht uns das Schicksal der Ur-Europäer, Neandertaler, bevor.

  116. Kurzer Dialog zwischen einer Bekannten und mir:
    Sie: „… weil er mich das immer frägt.“
    Ich: „…. was hast du dann zu ihm gesägt?“
    Sie sah mich dumm an und peilte NICHTS!!!!

  117. #63 Das_Sanfte_Lamm (03. Mai 2016 16:51)
    —————-

    ich kann mir vorstellen, dass bald das sich nicht vergewaltigen lassen ein straftatbestand wird.

  118. #137 notar959 (03. Mai 2016 19:19)

    „„Wem seine Jacke gehört die hier?“ – „Ich!““

    Anton: Guck mal, dahinten geht ein Freund von mich!“
    Peter: „Ein Freund von MIR!“
    Anton: „Ach, ist das ein Freund von dir?“
    Peter: „Nein, ein Freund von dir.“
    Anton: „Sachichdoch, ein Freund von mich.“

    „Tu mal die Oma tschüss sagen“ ….

    „Dat Uschi ist sich die Haare am Föhnen dran.“ …

    Als Angehöriger des Packs mag ich solche Blüten der Alltagssprache sehr gerne.

    „Frau Hansen, kommst du mal an die Kasse, bitte?“

    Die rheinische continuuous form findet ich sehr wertvoll.

    In der Standardsprache kann ich dem Satz „Der Vater trinkt Bier.“ nicht entnehmen, ob mitgeteilt werden soll, daß der Vater hin und wieder auch schon mal ein Bierchen einnimmt oder ob gemeint ist, daß er gerade so ein Getränk mit Umdrehungen genießt.

    „Der Papa is datt Bier am Trinken.“ ist deshalb eine Bereicherung.

  119. #140 FrankfurterSchueler
    Wie wäre es mit folgender Theorie. Der Schwarze wurde aus einem Affen herausgewonnen, der Weisse aus einem Neandertaler. Stellen Sie sich vor sie landen auf einem fremden Planeten mit primitiven Lebensformen welche sie mit ihren Genen verbessern damit diese für sie arbeiten könnten.

  120. Kleine Grammatik (Teil 1/4)
    aus dem utopischen Roman 1984

    ————–

    Die Neusprache war die in Ozeanien eingeführte Amtssprache und zur Deckung der ideologischen Bedürfnisse des Engsoz erfunden worden. Sie hatte nicht nur den Zweck, ein Ausdrucksmittel für die Weltanschauung und geistige Haltung zu sein, die den Anhängern des Engsoz allein angemessen war, sondern darüber hinaus jede Art anderen Denkens auszuschalten. Wenn die Neusprache erst ein für allemal angenommen und die Altsprache vergessen worden war (etwa im Jahre 2050), sollte sich ein unorthodoxer – d. h. ein von den Grundsätzen des Engsoz abweichender Gedanke – buchstäblich nicht mehr denken lassen, wenigstens insoweit Denken eine Funktion der Sprache ist. Der Wortschatz der Neusprache war so konstruiert, daß jeder Mitteilung, die ein Parteimitglied berechtigterweise machen wollte, eine genaue und oft mehr differenzierte Form verliehen werden konnte, während alle anderen Inhalte ausgeschlossen wurden, ebenso wie die Möglichkeit, etwa auf indirekte Weise das Gewünschte auszudrücken. Das wurde als durch die Erfindung neuer, hauptsächlich aber durch die Ausmerzung unerwünschter Worte erreicht, und indem man die übriggebliebenen Worte so weitgehend wie möglich jeder unorthodoxen Nebenbedeutung entkleidete. Ein Beispiel hierfür: das Wort frei gab es zwar in der Neusprache noch, aber es konnte nur in Sätzen wie »Dieser Hund ist frei von Flöhen«, oder »Dieses Feld ist frei von Unkraut« angewandt werden. In seinem alten Sinn von »politisch frei« oder »geistig frei« konnte es nicht gebraucht werden, da es diese politische oder geistige Freiheit nicht einmal mehr als Begriff gab und infolgedessen auch keine Bezeichnung dafür vorhanden war.

    Die Neusprache war auf der vorhandenen Sprache aufgebaut, obwohl viele Neusprachsätze, auch ohne neu erfundene Worte zu enthalten, für einen Menschen des Jahres 1950 kaum verständlich gewesen wären. Der Wortschatz war in drei deutlich abgegrenzte Klassen eingeteilt, die im folgenden gesondert behandelt werden. Für die rein grammatikalischen Besonderheiten gilt jedoch das unter Wortschatz A Gesagte für alle drei Kategorien.

    Der Wortschatz A bestand aus den für das tägliche Leben benötigten Worten – für Dinge wie Essen, Trinken, Arbeiten, Anziehen, Treppensteigen, Eisenbahnfahren, Kochen u. dgl. Er war fast völlig aus bereits vorhandenen Worten zusammengesetzt, wie schlagen, laufen, Hund, Baum, Zucker, Haus, Feld – aber mit dem heutigen Wortschatz verglichen, war ihre Zahl äußerst klein und ihre Bedeutung viel strenger umrissen. Sie waren von jedem Doppelsinn und jeder Bedeutungsschattierung gereinigt. Es wäre ganz unmöglich gewesen, sich des Wortschatzes A etwa zu literarischen Zwecken oder zu einer politischen oder philosophischen Diskussion zu bedienen. Er war nur dazu bestimmt, einfache, zweckbestimmende Gedanken auszudrücken, bei denen es sich gewöhnlich um konkrete Dinge oder physische Vorgänge handelte.

    Ein Merkmal der Neusprach-Grammatik war die fast vollständige Austauschbarkeit unter den verschiedenen syntaktischen Bestandteilen. Jedes Wort konnte sowohl als Zeit-, Haupt-, Eigenschafts- oder Umstandswort verwendet werden. Zeit- und Hauptwort hatten dieselbe Form, wenn sie die gleiche Wurzel hatten, ja selbst wo kein etymologischer Zusammenhang vorhanden war. Es gab zum Beispiel kein Wort für schneiden, da seine Bedeutung schon hinreichend durch das Hauptwort Messer gedeckt war. Eigenschaftsworte wurden gebildet, indem man dem Hauptwort die Nachsilbe -voll, Umstandsworte, indem man -weise anhängte.

    Jedes Wort konnte durch Voranstellung von un- in sein Gegenteil umgewandelt oder durch die Voranstellung von plus- oder von doppelplus- gesteigert werden. So bedeutete beispielsweise unkalt »warm«, während pluskalt oder doppelpluskalt »sehr kalt« oder »überaus kalt« bedeuteten. Auch war es möglich, die Bedeutung fast jeden Wortes durch die Voranstellung von vor-, nach-, ober-, unter- usw. abzuwandeln. Diese Methode ermöglichte es, den Wortschatz ganz gewaltig zu vermindern.

    Das zweite hervorstechende Merkmal der Neusprach-Grammatik war ihre Regelmäßigkeit. Abgesehen von einigen nachfolgend erwähnten Ausnahmen folgten alle Beugungen derselben Regel. Bei allen Zeitwörtern waren das Imperfektum und das Partizip der Vergangenheit identisch und endeten auf -te. Das Imperfektum von stehlen war stehlte, von denken denkte usw., während alle Formen wie dachte, schwamm, brachte, sprach, nahm abgeschafft waren.

    ————–
    aus Orwell, George: Nineteen Eighty-Four
    Übersetzt von Kurt Wagenseil aus dem Englischen, 1950

  121. Kleine Grammatik (Teil 2/4)
    aus dem utopischen Roman 1984

    ————–

    Die einzigen Wortarten, die weiterhin unregelmäßig gebeugt werden durften, waren die Fürwörter und die Hilfszeitworte. Ein Wort, das schwer auszusprechen oder leicht mißzuverstehen war, galt eo ipso als etwas Schlechtes: deshalb wurden gelegentlich um des Wohlklangs willen Buchstaben in ein Wort eingeschoben oder veraltete Formen beibehalten. Aber diese Notwendigkeit machte sich vor allem in Zusammenhang mit Wortschatz B bemerkbar.

    Der Wortschatz B bestand aus Worten, die absichtlich zu politischen Zwecken gebildet worden waren, d. h. die nicht nur in jedem Fall auf einen politischen Sinn abzielten, sondern dazu bestimmt waren, den Benutzer in die gewünschte Geistesverfassung zu versetzen. Ohne ein eingehendes Vertrautsein mit den Prinzipien des Engsoz war es schwierig, diese Worte richtig zu gebrauchen. In manchen Fällen konnte man sie in die Altsprache oder sogar in Worte aus dem Wortschatz A übersetzen, aber dazu war gewöhnlich eine lange Umschreibung notwendig, und unweigerlich gingen dabei gewisse Schattierungen verloren. Die B-Worte waren eine Art Stenographie, mit der man oft eine ganze Gedankenreihe in ein paar Silben zusammenfassen konnte. Ihre Formulierungen waren genauer und zwingender als die gewöhnliche Sprache.

    Die B-Worte waren immer zusammengesetzt. Sie bestanden aus zwei oder mehr Worten oder Wortteilen, die zu einer leicht aussprechbaren Form zusammengezogen waren. Die erzielte Verschmelzung war zunächst immer ein Hauptwort, von dem dann in der üblichen Weise weitere Worte abgeleitet wurden. Beispiel: das Wort Gutdenk bedeutete gemeinhin »orthodoxe Haltung, Strenggläubigkeit«, als Zeitwort »in orthodoxer Weise denken« (Vergangenheit gutdenkte); als Eigenschaftswort gutdenkvoll; als Umstandswort gutdenkweise; als aktives Hauptwort Gutdenker.

    Der Stamm der B-Worte konnte Bestandteilen jeder Wortart angehören, die in jeder Reihenfolge angeordnet und beliebig verstümmelt werden konnten, um ein leicht aussprechbares neues Wort zu bilden. In dem Worte Undenk (Verstoß gegen die Parteidisziplin) z. B. stand denken an zweiter Stelle, während es in Denkpoli (Gedankenpolizei) auf die erste Stelle kam, wobei das Wort Polizei seine dritte Silbe einbüßte.

    Manche B-Worte hatten eine höchst differenzierte Bedeutung, die jemandem, der nicht mit der Sprache im ganzen vertraut war, kaum verständlich wurde. Als Beispiel diene ein typischer Satz aus dem Times- Leitartikel: Altdenker unintusfühl Engsoz. Die kürzeste Wiedergabe, die davon in der Altsprache möglich gewesen wäre, hätte lauten müssen: »Diejenigen, deren Weltanschauung sich vor der Revolution geformt hat, können die Prinzipien des neuen englischen Sozialismus nicht wirklich von innen heraus verstehen.« Aber das ist keine ausreichende Übersetzung. Man müßte eigentlich, um die volle Bedeutung des oben angeführten Neusprachsatzes zu verstehen, erst eine genaue Vorstellung von dem haben, was mit Engsoz gemeint war. Dazu kommt, daß nur ein völlig im Engsoz aufgegangener Mensch die ganze Kraft des Wortes intusfühl nachzuempfinden vermag, das eine blinde, begeisterte Hingabe bezeichnete, die man sich nur schwer vorstellen kann, desgleichen das Wort Altdenk, das untrennbar mit der Vorstellung von Schlechtigkeit und Entartung verknüpft war.

    Wie wir bereits bei dem Wort frei gesehen haben, wurden Worte, die früher einen ketzerischen Sinn hatten, manchmal aus Bequemlichkeitsgründen beibehalten – aber nur, nachdem man sie von ihren unerwünschten Bedeutungen gereinigt hatte. Zahlreiche Worte wie Ehre, Gerechtigkeit, Moral, Internationalismus, Demokratie, Wissenschaft und Religion gab es ganz einfach nicht mehr. Sie waren durch ein paar Oberbegriffe ersetzt und damit hinfällig geworden. Alle mit den Begriffen der Freiheit und Gleichheit zusammenhängenden Worte z. B. waren in dem einzigen Wort Undenk enthalten, während alle um die Begriffe Objektivität und Rationalismus kreisenden Worte sämtlich in dem Wort Altdenk Inbegriffen waren. Eine größere Genauigkeit wäre gefährlich gewesen.

    ————–
    aus Orwell, George Nineteen Eighty-Four
    Übersetzt von Kurt Wagenseil aus dem Englischen, 1950

  122. Kleine Grammatik (Teil 3/4)
    aus dem utopischen Roman 1984

    ————–

    Kein Wort des Wortschatzes B war ideologisch neutral. Eine ganze Anzahl hatte den Charakter reiner sprachlicher Tarnung und waren einfach Euphemismen. So bedeuteten zum Beispiel Worte wie Lustlager (= Zwangsarbeitslager) oder Minipax (= Friedensministerium – Kriegsministerium) fast das genaue Gegenteil von dem, was sie zu besagen schienen. Andererseits zeigten einige Worte ganz offen eine verächtliche Kenntnis der wahren Natur der ozeanischen Verhältnisse. Ein Beispiel dafür war Prolefutter, womit man die armseligen Lustbarkeiten und die verlogenen Nachrichten meinte, mit denen die Massen von der Partei abgespeist wurden. Andere Worte wiederum hatten eine Doppelbedeutung, sie bedeuteten etwas Gutes, wenn sie auf die Partei, und etwas Schlechtes, wenn sie auf deren Feinde angewandt wurden. Aber außerdem gab es noch eine große Anzahl von Worten, die auf den ersten Blick wie einfache Abkürzungen aussahen und ihre ideologische Färbung nicht von ihrer Bedeutung, sondern von ihrer Zusammensetzung bekamen.

    Soweit wie möglich wurde alles, was irgendwie politische Bedeutung hatte oder haben konnte, dem Wortschatz B angepaßt. Der Name jeder Organisation oder Gemeinschaft, jeden Dogmas, jedes Landes, jeder Verordnung, jeden öffentlichen Gebäudes wurde unabänderlich auf den gewohnten Nenner gebracht: in die Form eines einzigen, leicht aussprechbaren Wortes mit möglichst geringer Silbenzahl, von dem man die ursprüngliche Ableitung noch ablesen konnte. Im Wahrheitsministerium z.B. wurde die Registratur-Abteilung, in der Winston Smith beschäftigt war, Regab genannt, die Literatur-Abteilung Litab, die Televisor- Programm-Abteilung Telab usw. Das geschah nicht nur aus Gründen der Zeitersparnis. Schon in den ersten Jahrzehnten des zwanzigsten Jahrhunderts waren solche zusammengezogenen Worte charakteristisches Merkmal der politischen Sache gewesen; wobei es sich gezeigt hatte, daß die Tendenz, solche Abkürzungen zu benutzen, in totalitären Ländern und bei totalitären Organisationen am ausgeprägtesten war (Nazi, Gestapo, Komintern, Agitprop). Zunächst war das Verfahren offenbar ganz unbewußt und zufällig in Gebrauch gekommen, in der Neusprache aber wurde es vorsätzlich angewandt. Man hatte erkannt, daß durch solche Abkürzungen die Bedeutung einer Bezeichnung eingeschränkt und unmerklich verändert wurde, indem sie die meisten der ihr sonst anhaftenden Gedankenverbindungen verlor. Die Worte Kommunistische Internationale z. B. erweckten das Bild einer weltumspannenden Menschheitsverbrüderung, von roten Fahnen, Barrikaden, Karl Marx und der Pariser Kommune. Das Wort Komintern dagegen läßt lediglich an eine eng zusammengeschlossene Organisation und eine deutlich umrissene Gruppe von Anhängern einer politischen Doktrin denken; es umreißt etwas, das fast so leicht zu erkennen und auf seinen Zweck zu beschränken ist wie ein Stuhl oder ein Tisch. Komintern ist ein Wort, das man fast gedankenlos gebrauchen kann, während man über die Bezeichnung Kommunistische Internationale schon einen Augenblick nachdenken muß. Ebenso sind die Assoziationen, die durch ein Wort wie Miniwahr hervorgerufen werden, geringer an Zahl und leichter kontrollierbar, als bei der Bezeichnung Wahrheitsministerium. Das erklärt nicht nur die Gewohnheit, bei jeder nur möglichen Gelegenheit Abkürzungen zu gebrauchen, sondern auch die fast übertriebene Sorgfalt, die darauf verwendet wurde, für jedes dieser Worte eine bequem aussprechbare Form zu finden.

    Es überwog in der Neusprache deshalb die Rücksicht auf leicht eingehenden Wohlklang jede andere Erwägung, außer der Genauigkeit der Bedeutung; grammatische Regeln mußten immer zurücktreten, wenn es erforderlich schien. Und das mit Recht, denn man benötigte – vor allem für politische Zwecke – unmißverständliche Kurzworte, die leicht ausgesprochen werden konnten und im Denken des Sprechers ein Minimum an ideenverwandten Erinnerungen wachriefen. Die einzelnen Worte des Wortschatzes B gewannen noch an Ausdruckskraft dadurch, daß sie einander fast alle sehr ähnlich waren. Sie waren fast immer zwei-, höchstens dreisilbig (Gutdenk, Minipax, Lustlager, Engsoz, Intusfühl, Denkpoli), wobei die Betonung ebensohäufig auf der ersten wie auf der letzten Silbe lag. Durch ihre Verwendung entwickelte sich ein bestimmter rednerischer Stil, der zugleich zackig, hohltönend und monoton war.

    ————–
    aus Orwell, George Nineteen Eighty-Four
    Übersetzt von Kurt Wagenseil aus dem Englischen, 1950

  123. Kleine Grammatik (Teil 4/4)
    aus dem utopischen Roman 1984

    ————–

    Der Wortschatz C bildete eine Ergänzung der beiden vorhergehenden und bestand lediglich aus wissenschaftlichen und technischen Fachausdrücken. Diese ähnelten den früher gebräuchlichen und leiteten sich aus den gleichen Wurzeln ab, doch ließ man die übliche Sorgfalt walten, sie streng zu umreißen und von unerwünschten Nebenbedeutungen zu säubern. Sie folgten den gleichen grammatikalischen Regeln wie die Worte in den beiden anderen Wortschätzen. Sehr wenig C-Worte tauchten in der politischen Sprache oder der Umgangssprache auf. Jeder wissenschaftliche Arbeiter oder Techniker konnte alle von ihm benötigten Worte in einer für sein Fach aufgestellten Liste finden, während er selten über eine mehr als oberflächliche Kenntnis der in den anderen Listen verzeichneten Worte verfügte. Nur einige wenige Worte standen auf allen Listen, doch es gab kein Vokabular, das die Funktion der Wissenschaft unabhängig von ihren jeweiligen Zweigen als eine geistige Einstellung oder Denkungsart ausgedrückt hätte, ja es gab nicht einmal ein Wort für »Wissenschaft«, da jeder Sinn, den es hätte haben können, bereits hinreichend durch das Wort Engsoz umschrieben war.

    Es war also in der Neusprache so gut wie unmöglich, verbotenen Ansichten, über ein sehr niedriges Niveau hinaus, Ausdruck zu verleihen. Man konnte natürlich ganz grobe Ketzereien wie einen Fluch aussprechen. Man hätte z. B. sagen können: Der Große Bruder ist ungut. Aber diese Feststellung, die für ein orthodoxes Ohr lediglich wie ein handgreiflicher Unsinn geklungen hätte, durch Vernunftargumente zu stützen, wäre ganz unmöglich gewesen, da die nötigen Worte dafür fehlten. Im Jahre 1984, zu einer Zeit also, da die Altsprache noch das normale Verständigungsmittel war, bestand theoretisch immer noch die Gefahr, daß man sich bei der Benutzung von Neusprachworten an ihren ursprünglichen Sinn erinnern konnte. In der Praxis war es für jeden im Zwiedenken geschulten Menschen natürlich nicht schwer, das zu vermeiden, aber schon nach zwei weiteren Generationen würde auch die bloße Möglichkeit einer solchen Entgleisung überwunden sein. Ein mit der Neusprache als einzigem Verständigungsmittel aufwachsender Mensch würde nicht mehr wissen, daß gleich einmal die Nebenbedeutung von »politisch gleichberechtigt« gehabt oder daß frei einmal »geistig frei« bedeutet hatte, genau so wenig wie ein Mensch, der noch nie etwas vom Schachspiel gehört hat, die darauf bezüglichen Nebenbedeutungen von Königin und Turm kennen kann. Viele Verbrechen und Vergehen würde dieser Mensch nicht mehr begehen können, weil er keinen Namen mehr dafür hatte und sie sich deshalb gar nicht mehr vorstellen könnte.

    Es war vorauszusehen, daß im Laufe der Zeit die Besonderheiten der Neusprache immer mehr hervortreten würden – es würde immer weniger Worte geben und deren Bedeutung immer starrer werden. Auch würde die Möglichkeit, sie zu unlauteren Zwecken zu gebrauchen, ständig geringer werden.

    Sobald die Altsprache ein für allemal verdrängt war, war auch das letzte Bindeglied mit der Vergangenheit dahin. Die Geschichte war bereits umgeschrieben worden, doch gab es da und dort unzureichend zensierte Bruchstücke aus der Literatur der Vergangenheit, und solange jemand die Altsprache verstand, war es möglich, sie zu lesen. In der Zukunft würden solche Fragmente, auch wenn sie zufälligerweise erhalten blieben, unverständlich und unübersetzbar sein. Es war unmöglich, irgend etwas aus der Alt- in die Neu-Sprache zu übertragen, es sei denn, es handelte sich um ein technisches Verfahren oder um einen einfachen alltäglichen Vorgang, oder es war bereits linientreu (gutdenkvoll würde der Neusprachausdruck lauten) in seiner Tendenz. Praktisch bedeutete dies, daß kein vor 1960 geschriebenes Buch, so wie es war, übersetzt werden konnte. Vorrevolutionäre Literatur konnte nur einer ideologischen Übertragung unterzogen werden, das heißt einer Veränderung sowohl dem Sinne als der Sprache nach. Man nehme zum Beispiel die wohlbekannte Stelle aus der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung:

    Wir erachten diese Wahrheiten ah selbstverständlich, daß alle Menschen gleich erschaffen worden sind, daß der Schöpfer ihnen gewisse unabänderliche Rechte verliehen hat als solche sind: Leben, Freiheit, und das Streben nach Glück. Daß, um diese Rechte ihnen zu sichern, Regierungen unter den Menschen eingesetzt worden sind, deren gerechte Gewalt sich von der Zustimmung der Regierten herleitet. Daß, wenn immer eine Form der Regierung zerstörend in diese Endzwecke eingreift, das Volk das Recht besitzt, diese zu ändern oder abzuschaffen und eine neue Regierung einzusetzen …

    Es wäre ganz unmöglich gewesen, dies in die Neusprache zu übertragen und dabei den Sinn des Originals zu erhalten. Am nächsten etwa käme diesem Vorgang das Aufgehen dieses ganzen Abschnittes in dem einen Wort: Verbrechdenk. Eine vollständige Übersetzung hätte nur eine ideologische sein können, wobei Jeffersons Worte in eine Lobeshymne auf die absolutistische Regierungsform umgewandelt worden wären.

    Ein großer Teil der Literatur der Vergangenheit war tatsächlich schon in dieser Weise verändert worden. Prestigerücksichten ließen es wünschbar erscheinen, das Andenken an bestimmte historische Figuren beizubehalten, doch so, daß man deren Errungenschaften mit der Linie des Engsoz in Einklang brachte. Verschiedene Schriftsteller wie Shakespeare, Milton, Swift, Byron, Dickens und andere wurden deshalb einer Übertragung unterzogen. Sobald dies vollbracht worden war, wurden sowohl die Originalwerke wie auch alles andere, das aus der Literatur der Vergangenheit übriggeblieben war, vernichtet. Diese Art von Übertragung waren eine langwierige und mühsame Angelegenheit, und deren Beendigung konnte nicht vor dem ersten oder zweiten Jahrzehnt des einundzwanzigsten Jahrhunderts erwartet werden. Es gab noch eine große Menge reiner Fachliteratur – unentbehrlich technische Handbücher und dergleichen, die in der gleichen Weise bearbeitet werden mußten. Hauptsächlich um Zeit zu den vorbereitenden Übersetzungsarbeiten zu gewinnen, wurde die endgültige Einführung der Neusprache auf einen so späten Zeitpunkt wie 2050 festgesetzt.

    ————–
    aus Orwell, George Nineteen Eighty-Four
    Übersetzt von Kurt Wagenseil aus dem Englischen, 1950

  124. SCHNELLE INTEGRATIONSHILFE, NUR EIN SATZ::

    ALLDA DU MIR SAGEN WO SOZIALESAMT ISCHT, SONST ISCH FICKE DEINE MUDDA.

  125. #132 Horst_Voll
    Zum Thema Grunzlaute: Im Winter gab es hier auf PI einen Artikel samt Video (heimlich von einem Wachmann gedreht) über eine Schlägerei in einer Asylantenunterkunft. Die verprügelten „Näger“ gaben ausschließlich Tierlaute von sich. Ein Kommentator schrieb, er fühle sich an seinen letzten Zoobesuch, genauer gesagt an das Lemurengehege, erinnert 🙂
    Das Menschenkind erlernt das Sprechen durch die Nachahmung von Lauten. Arabisch hört sich für mich immer wie heiseres Ziegengemecker an.

  126. Ganz einfach, wer Geld hat, schickt seine Kinder in Privatschulen (Politiker, grüne Lehrer) und der Rest der NEU-VERARMTEN BÜRGER müssen sich mit den UNGEBILDETEN MIGRANTEN HERUMSCHLAGEN, dürften aber nichts dagegen sagen, sonst kommt der kleine Heiko mit dem „VOLKSVERHETZUNGSPARAGRAPH“.
    SCHÖNE LINKS-GRÜNE SCHEINWELT FÜR GEHIRNLOSE.

  127. Wozu denn die ganze Plackerei mit Hochspräche und Kultur und so.

    Wir könnten uns doch auch mit Gesten und einer Reihe gutturaler Grunzlaute verständigen. Bunt ist so schön bunt.

  128. Das Land der Dichter und DENKER hat endgültig fertig!
    Sprache prägt Denkstrukturen. Das deutsche Volk hat außergewöhnlich viele Musiker und Mathematiker hervorgebracht (gänzlich andere Musik als z.B. die italienische [die ich sehr schätze]).
    Nach dem 2. Weltkrieg hat Deutschland meines Wissens keine überragende Genies mehr hervorgebracht. Die Sprache ging vor die Hunde, die großen wissenschaftlichen Würfe und Erfindungen machten die Amis. Und sicher nicht, weil sie intelligenter sind als wir Deutschen. Sie haben sich viele Patente unter die Nägel gerissen und darauf aufgebaut. Wenn Deutschland vollkommen vor die Hunde geht (und das ist ja gewollt), wird die Welt auch viel an Geist verlieren.

  129. Unsere Politiker haben wahrscheinlich Orwells ,,1984″ als Anleitung verstanden wie die Deutschland zu verändern ist.
    Wem die Worte fehlen seinen Unmut kundzutun, leistet auch kein Widerstand.
    Schöne neue Welt die wir bekommen. 🙁

  130. #137 Verwirrter (03. Mai 2016 19:22)

    #103 Viper
    Die «Waldstätte» Uri (1231) und Schwyz (1240) erlangten im 13. Jahrhundert Freiheitsbriefe von Friedrich II., die ihnen die Reichsunmittelbarkeit mit weitgehender Selbstverwaltung durch einen Landammann zusicherten. 1273 wurde Rudolf I. von Habsburg deutscher König. Er reorganisierte das Reichsgut im ehemaligen Herzogtum Schwaben und setzte Vögte als Vertreter der königlichen Gerichtsgewalt ein. Dies geschah auch in der Reichsvogtei der Waldstätte. Die Vögte wurden von den lokalen Adligen, die während des Interregnums das Reichsgut an sich gerissen hatten, angefeindet und eher als Interessenvertreter der Habsburger als des Reiches betrachtet.

    ———————————————–
    Hier war vom Jahr 1901 die Rede. Das die „alte Eidgenossenschaft“ vor 1291 zum HRR gehörte, ist mir bekannt. Nix für ungut. 🙂

  131. #140 FrankfurterSchueler (03. Mai 2016 19:27)
    —————–

    das ist nicht ganz richtig.

    über das aussterben der neandertaler gibt es keine einheitliche theorie der urgeschichte.

    laut DNA analyse sind ca drei prozent neandertalergene in der DNA des jetztmenschen.

  132. #146-149 Eddie Kaye
    Es ist erschreckend!!!!
    In letzter Zeit habe ich öfter darüber nachgedacht, Orwells „1984“ und Aldous Huxleys „Schöne neue Welt“ wieder einmal zu lesen. Ich hab „1984“ tatsächlich 1984 gelesen, damals erlebte dieser Titel eine wahre Renaissance. Ich hatte damals bestenfalls an die Sowjetunion gedacht (unter dem Einfluss dieser „Bedrohung“ schien Orwell es geschrieben zu haben). Nie, nie, nie hätte ich gedacht, mich jemals im Leben damit konfrontiert zu sehen. Ich denke, wenn die gewaltsame Diktatur aus „1984“ erfolgreich ist, erleben wir danach die scheinbar friedliche „Schöne neue Welt“, in der Menschen entsprechend ihrer künftigen Aufgaben in der Neuen Welt gezüchtet und genetisch programmiert werden. Diese Zeit werde und will ich sicher nicht erleben – ich würde mich dann ohnehin nur für die Rolle des „Wilden“ eignen.

  133. #145 Verwirrter (03. Mai 2016 19:35)
    #140 FrankfurterSchueler
    Wie wäre es mit folgender Theorie. Der Schwarze wurde aus einem Affen herausgewonnen, der Weisse aus einem Neandertaler. Stellen Sie sich vor sie landen auf einem fremden Planeten mit primitiven Lebensformen welche sie mit ihren Genen verbessern damit diese für sie arbeiten könnten.
    ——————–

    beides ist falsch.

    bei der menschwerdung gibt es einen gemeinsamen urururahnen aus der affenreihe.

    der neandertaler entwickelte sich in europa aus dem heidelbergmenschen.

    der homo sapiens ist in afrika entstanden, ausgewandert und ca 40.000 vor christus in europa angelangt.

  134. #156 Wien 1529
    Man erkennt sie u.a. an der Stirnwulst – manchmal nur angedeutet – und am tiefen Haaransatz. Das soll überhaupt nicht wertend sein! Die Neandertaler waren keineswegs minderintelligent. Es heißt, die Neandertaler hatten eine höhere soziale und emotionale Intelligenz als der Homo Sapiens und waren weniger aggressiv (weshalb sie ja gegen den Homo Sapiens nicht bestehen konnten). Vielleicht machen gerade diese 3% das Mensch-Sein aus?!

  135. #160 WIEN 1529
    Für diese „Theorie“ habe ich in Biologie mal eine Fünf bekommen. Ich ging noch soweit zu sagen, die Schwarzen stammen vom Gorilla und die Asiaten vom Orang Utan ab.
    Und diesen Gnaden-Fünfer bekam ich lt. meiner Lehrerin auch nur deshalb, weil ich diese Schulaufgabe „so phantasievoll“ illustriert habe 🙂 🙂 🙂

  136. „Die Willkommensdiktatur führt scheinbar nahtlos zurück ins Neandertal.“

    Na endlich!

  137. Keine Satire!
    Die Wissenschaft marschiert an der Spitze des Fortschritts, wo das schon ein alter Hut ist und bereits durch deutsche Prof’s gelernt wird. Die hier vielfach beklagten Entwicklungen haben eine eindeutige wiss. Fundierung, es handelt sich im wesentlichen um neue berufliche Qualifizierungsmaßnahmen, eine Entwicklung die auch von der Rechtsprechung entsprechend gewürdigt wird.
    „Der Beitrag des Boxsports zur beruflichen Qualifikation – am Beispiel der Gastronomie“ ist eine Diplomarbeit (2008) im Fachbereich Wiwi. „Farid’s QualiFighting – Untersuchungen zur Übertragbarkeit von Mentoring-Prozessen und eigener Biografie auf das Projekt eines BoxLernStalls in einem sozialen Brennpunkt“ ist eine sich anschließende Promotion.
    Wirtshausprügeleien mit Boxeinlagen haben heutzutage akademische Weihen, sind gar angewandte Wissenschaft und ein unkonventioneller approach, dem Standort D erwachsen daraus im internationalen Wettbewerb immense komparative Vorteile. Nur rückwärtsgewandte Abgehängte vermögen diese benefits (Wohlfahrtsgewinne) nicht zu erkennen.

    http://www.faridvatanparast.de/bio.html

  138. #160 wien1529
    Sitchin hat versucht die sumerischen Tontafeln zu übersetzte und dabei ist er zu diesen Schlüssen gekommen. Geschichten von den Tontafeln finden wir in der Thora, in der Bibel, bei den Hindus und vielen asiatischen Kulturen.

    Auf den sumerischen Tontafeln wird die grosse Flut beschrieben, Erschaffung von Abraham durch Enki, ect. Ausserdem beschreibt Sitchin die Stützpunkte/Basen/Transitstationen auf Mond und Mars.

    Als Atheist war ich dem christlichen Glauben nie näher als nach der Lektüre dieses Buches.

    Ich kann jedem das Buch ‚Der 12. Planet‘ empfehlen.

  139. Ich finde das gut. Meine tochter – 2. Klasse – wird hier auf den land eine ordentliche Schulbildung erhalten. Am ende wird sie die ganzen Großstadtdeppen a’la „hey aldder“ per Ausbildung derbe abhängen und gehört zwangsläufig zur finanziellen Oberschicht. Sollen die Fachkräfte doch machen was sie wollen. Bei den meisten ist hopfen und malz verloren. Bei den Analphabeten fangen sie bei adam und allah an. Echte berufsprofis. Schland ist das einzige Land auf dieser welt, das Analphabeten zu Fachkräfte in einem hochspezialisierten industriestandort ausbilden moechte. Perfekt.

  140. Vergesst niemals, die Erde war für einige Jahrhunderte flach. Die gebildetsten Menschen wussten damals, dass die Erde flach ist.

  141. #159 Herrmann der Cherusker (20:06)

    Vor ein paar Jahren wurde ein Buch des deutschen Autors Dietrich Schwanitz herausgegeben: »Bildung.« – mit dem suggestiven Untertitel: »Alles, was man wissen muss«; das Buch wurde -meines Wissens nach- ein Bestseller (ich habe es nie gelesen – ob da nämlich wirklich alles drinsteht, was man wissen MUSS, möchte ich -vorsichtig formuliert- bezweifeln). Es ist eben letztlich die schiere Unendlichkeit des zugänglichen potentiellen Wissens – und die daraus folgende Konsequenz, Dieses nicht einmal ansatzweise erfassen zu können … womit wir leider Alle defacto -ob gewollt oder nicht-, faktisch Unwissende bleiben. Das, was man aber vielleicht doch kennen SOLLTE, kann ich nun zwar leider auch nicht benennen, aber es würde mich nicht wundern, wenn die Lektüre von »1984« bzw. der von Ihnen erwähnte Roman »Schöne neue Welt« dazugehören sollten … jedenfalls GLAUBE ich, das die Lektüre nicht schadet dürfte (sonst hätte ich es nicht hier rein gestellt).

    —————

    Ps. Bei den Pi-Usern, die überlange Beiträge -bzw. deren Verfasser- am liebsten zum Teufel wünschen mögen, möchte ich mich für das dadurch notwendig gewordene lange runterkurbeln hiermit herzlich entschuldigen.

  142. Hoffentlich dauert es noch viele Jahre, bis diese Schaafhüter auf den Straßenverkehr losgelassen werden! Oder besser, sie dürfen nur selbstfahrende Google Autos benutzen….

  143. @144 vielfaltspinsel:

    Genau! Man sollte streng zwischen regionalem und schlecht – falschem Deutsch zu unterscheiden wissen! Gerade bat mich mein rheinländischer Gatte (natürlich fußballguckend): tust misch noch wat Bier……die rheinländische Mundart ist auf jeden Fall äußerst bereichernd und sollte unbedingt unter Schutz gestellt werden 🙂

  144. #173 xenophobundstehdazu (03. Mai 2016 21:28)

    „Genau! Man sollte streng zwischen regionalem und schlecht – falschem Deutsch zu unterscheiden wissen!“

    Hochdeutsch ist eh nur so eine Art ASSEMBLER, Benutzeroberfläche, um Profanes und Technisches zu klären.

    „Gerade bat mich mein rheinländischer Gatte (natürlich fußballguckend): tust misch noch wat Bier……die rheinländische Mundart ist auf jeden Fall äußerst bereichernd und sollte unbedingt unter Schutz gestellt werden :-)“

    Glückwunsch, solange der Gatte Fußball guckt und datt Bier am Trinken ist, zeugt das von der richtigen Wahl. Von einem Partner, der süchtig nach Pfefferminztee ist und alle Schriften der Kritischen Theorie von Erich Fromm bis Habermas gierig verschlingt, ist eher abzuraten.

    Nicht nur die rheinische Mundart! Wer mag denn noch in Hamburg in einem beliebten Imbiß einkehren, wären dort nur hochnäsige Fatzkes versammelt, die sich auf ihr steifes Hochdeutsch etwas einbilden?
    Eine Fahrt in die Weltstadt mit Herz ist für mich keine nicht, wenn ich nicht bei Ingo-mein-Ingomann in sein muckeligen Imbiß nicht einkehre:

    Dittsche vom 20.12.2009

    https://www.youtube.com/watch?v=cBKrAI9xtNc

  145. Wie wäre es wenn die sogenannten Bildungsforscher nicht einfach der Regierung raten, alle zurück zu bringen und sofort die deutsche Grenze zu schließen. Warum ihr Bildungsforscher habt ihr nicht gekämpft gegen diese Regierung und etwas anderes gewählt, warum gibt ihr und andere Tipps die niemals nötig gewesen wären, wenn ihr widerstand geleistet hättet. Naja nun ist es zu spät, und ihr müsst Ratschläge geben, weil die Regierung diese ganzen Problem einfach nicht bedacht hat in ihrer Großzügigkeit.

    Die machen fast alles falsch was ein Regierender falsch machen kann.

    Jetzt wäre es gut zu sagen, sorry wir haben uns zu viel zugemutet 80% aller Flüchtis müssen zurück und werden dort unterstützt von uns, alle Osteuropäer verlieren ab sofort ihre Visafreiheit und niemand er im Ausland Kinder hat, hat ein Recht auf Kindergeld hier, das wäre mutig und richtig.

  146. #173 Zensur
    Selbstfahrende Autos? Dazu müssten sie die Bedienungsanleitung lesen können…

  147. #172 Eddie Kaye (03. Mai 2016 21:18)

    „Vor ein paar Jahren wurde ein Buch des deutschen Autors Dietrich Schwanitz herausgegeben: »Bildung.« – mit dem suggestiven Untertitel: »Alles, was man wissen muss«; das Buch wurde -meines Wissens nach- ein Bestseller (ich habe es nie gelesen …“

    Anglophil bis zum Anschlag. Hier und dort unterhaltsame Badewannenlektüre. Grobe Fehler z.B. bei der Darstellung der griechischen Mythologie. Luschtig auch seine Völkerpsychologie. Wer sich tatsächlich bilden will, sollte lieber zu Andreas Vonderach greifen:

    http://www.amazon.de/V%C3%B6lkerpsychologie-Was-uns-unterscheidet/dp/3944422260

    Kanon: „Schöne neue Welt“, „1984“. Ebenfalls zwingend „Farm der Tiere“ (Orwell) und „Fahrenheit 451“ Ray Bradbury.

    Persönlicher Geheimtip: „Martin Eden“ von Jack London. Ein Kind der Arbeiterklasse, Proll und Körpermensch, ausgerüstet mit ganz enormer Virilität, erarbeitet sich nach und nach das Reich der Bildung. Und erkennt dann, was es mit dem gebildeten Salon-Bourgeoise auf sich hat.

    „Ps. Bei den Pi-Usern, die überlange Beiträge -bzw. deren Verfasser- am liebsten zum Teufel wünschen mögen, möchte ich mich für das dadurch notwendig gewordene lange runterkurbeln hiermit herzlich entschuldigen.“

    Gibt es hier tatsächlich solche User? Von welchen Stoffen denn konkret abhängig?

  148. So ganz neu ist das aber nicht. Es gibt bereits eine Menge von „Vereinfachungen“ in der Schule. Anfangs war uns nicht klar, warum in der Schule immer alles „einfacher“ werden sollte. Aber irgendwann fiel dann mal der Groschen und wir haben´s kapiert: Damit die türkischen u. v. a. Mitesser durchgeschleift werden. Heinz Buschkowsky hat etwas sehr krasses gesagt, nämlich, daß in seinem Bezirk türkische/islamische Kinder eingeschult werden, die noch nie Buntpapier und eine Schere in der Hand gehabt haben, und daß diese Kinder keine Chance hätten.
    Für unsereinen war es durchaus normal, bei der Einschulung schon ein bißchen rechnen und schreiben zu können, vor allem, wenn ältere Geschwister in der Familie waren!!!!

    Ich habe inzwischen selbst mal eine „Schriftprobe“ eines Kindes aus der näheren Verwandschaft (Hannover, Multikulti-Klasse) sehen dürfen und ich bin erschüttert über den Verfall unserer selbstverständlichsten Fähigkeit des Lesens, Schreibens usw.
    Eine Schreibschrift gibt es nicht mehr, es wird in Druckbuchstaben gemalt, das Schriftbild sieht aus, als hätte ein Analphabet bisher nie gesehene Buchstaben abgemalt. Kind im Alter von 10 Jahren, normales gutes Elternhaus.

    Das Land der Dichter und Denker, welche hohle Phrase ist das inzwischen…

    Unser Kulturerbe, das zu einem wesentlichen Teil aus geschriebenen Werken besteht (!!!!), wird vom deutschen Volk nur noch aufbewahrt wie die Asche in einer Urne. Tradition ist aber nicht das Aufbewahren der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers. Bei dem [hier bitte die Bachmann-Zitate einfügen], was nach Deutschland hineinflutet, können wir bald auch die Asche in den Fluß kippen.

  149. #172 Eddie Kaye
    Den Schwanitz (Gott hab‘ ihr selig) habe ich mangels Zeit auch nicht gelesen, aber ich hätte ihn wenigstens verstanden (rein sprachlich).
    Die sprachliche Verarmung, Stichwort „Dummdeutsch“, in all ihren Erscheinungsformen (mangelnde Ausdrucksfähigkeit, Unfähigkeit der Erfassung längerer Texte etc.) führt letztlich in die DUMPFHEIT! Wenn ich meine Gedanken hierzu ausführen wollte, würde ich einen sehr langen Text schreiben müssen. Nur so viel: diese (von unseren „Herrschenden“ gewollte) geistige Dumpfheit ist gleichzusetzen mit Unfreiheit.

  150. #144 Vielfaltspinsel
    Auch das Aussterben der Dialekte ist eine Verarmung. Dialekte sind tatsächlich bereichernd – im Gegensatz zu Räffjutschiiies 🙂 Nicht nur, weil Dialekte sprachgeschichtlich sehr aufschlussreich sind. Ich denke, dass einem Menschen, der ohne Dialekt aufgewachsen ist, etwas fehlt. Für mich ist der Dialekt die emotionale Sprache, die Sprache der Kindheit, die Sprache der Sozialisation. Ich spreche einen frühkindlichen alemanischen und einen „erwachsenen“ bajuwarischen Dialekt, beide setze ich je nach Stimmung und Bedarf ein. Im Dialekt kann man manches ver- oder auch entschärfen. Der Dialekt ist die Sprache der Gefühle, die Sprache, die aus dem Bauch kommt; die Hochsprache ist die Sprache des Intellekts und der Differenzierung. Und für mich auch dann wichtig, wenn es „ernst“ und eindringlich wird. Ich habe immer noch die strengen und drohenden Worte meiner Mutter in den Ohren: „I werd‘ fei glei Hochdeutsch“…
    Und unsere schöne, reiche Sprache sollen wir verwässern und verhuntzen lassen, verlieren, aufgeben? Niemals!

  151. #179 Hausmaus
    …. In der Schule immer alles „einfacher“…

    ——–

    Natürlich – das Niveau passt sich IMMER nach unten an (so geschehen bei der Einführung des Privatfernsehen in Deutschland; das Niveau hat sich nicht gehoben: die Öffentlichen haben ihr Niveau gesenkt). Und so ist es auch, wenn zwei Menschen unterschiedlichen geistigen Niveaus miteinander zu tun haben: um eine Verständigung zu ermöglichen, muss sich der Kluge nach unten beugen, um den Dummen zu erreichen; der Dumme in seiner Begrenztheit kann sich nicht strecken. Um um eine “ Integration“ der Türken etc. zu ermöglichen, muss unsere intellektuelle Spitze gekappt werden, unser kulturelles Erbe verflacht, unser Bildungswesen quasi vertürkt werden.
    Eine Kette ist immer nur so stark wie ihr schwächstes Glied.

  152. Heute ist Tag der Pressefreiheit. Die Regionalpresse inFunk und fernsehen hat nichts besseres zu tun sich in den Himmel zu loben und „braune“ AFD zu verteufeln. Gesehn im Regional TV von Mecklenburg / Vorpommern. Schimpf und Schande auf die

  153. Vier stehlende Kinder beschäftigten die Polizei

    Neustadt (Hessen) – Die Polizei Stadtallendorf hatte es am Freitag, 29. April, nach dem Diebstahl von Lebensmitteln mit vier Kindern zu tun. Nach den Ermittlungen sind die beiden 11 und 13 Jahre alten Jungen und die beiden 12 -jährigen Mädchen seit mindestens 2014 offenbar bundesweit unterwegs und fallen immer wieder im Zusammenhang mit Ladendiebstahl, Diebstahl und Erschleichen von Leistungen (Schwarzfahrten) auf. Die in Dortmund gemeldeten Kinder waren auch am Freitag ohne Begleitung in Neustadt unterwegs. Sie ließen sich im Lebensmittelgeschäft eine Stofftasche geben, füllten diese mit diversen Waren und verließen das Geschäft dann vermutlich durch das Lager. Die Personenbeschreibung durch Zeugen führte wenig später zu den Kindern, die in diesem Moment die erbeuteten Waren verspeisten. Die Polizei übergab die Kinder nach Abschluss aller notwendigen polizeilichen Maßnahmen an das zuständige Jugendamt.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3316604

  154. Schlicht im Denken – schlicht im Handeln!

    Eine sprachliche Empfehlung:

    Das „mir“ und „mich“ verwechsle ich nicht.
    Das kommt bei mich nicht vor!
    Komm her zu mich und spiele mit mich,
    bei mich da lernst du Deutsch.

    Nicht alle Lehrer werden die gerechte Strafe erhalten, indem sie die Zustände ausbaden müssen, die sie durch ihr dummes Gleichheitsgelaber erst herbeigeredet haben.

  155. lorbas.
    hatte heute schon mal antworten gelesen…
    dann soll diese brut mal türkisch stämmige gemüse händler um ihre leckereien erleichtern.
    dann gibt es messerei. Wird aber dann in deutscher presse als streitereien unter familie dargestellt. könnt würgen

  156. pragmatikerin,
    Zitat : Nicht alle“
    aber viele
    Deutsche Sprache ist schwer, aber zeugt von Intelligenz. Nicht umsonst wollen viele Japaner und Russen diese Sprache lernen

  157. Frau Merkel war heute in ihrem Wahlkreis. Ich auch, komm ja da her. Ich hielt ein Schild hoch : Merkel muss weg! 20 Sekunden spter war der Staatschutz da und ich musste 20min auf der Wache verbringen. Wo ist die Pressefreiheit? wo?

  158. Heute in der Phoenix Runde gesehen:
    „Salafisten, Schläfer,Terroristen – Wie gefährdet ist Deutschland?“

    arabischsprachig – überwacht. Sie stehen im Verdacht, Hasspredigern, die zum Dschihad in Deutschland aufrufen würden, eine Plattform zu bieten.
    Mit:
    – Ender Cetin (Geschäftsführer der Sehitlik-Moschee (D.I.T.I.B.) in Berlin)
    – Joachim Wagner (Publizist und Autor)
    – Lamya Kaddor (Muslimische Religionspädagogin)
    – André Schulz (Bund Deutscher Kriminalbeamter)

    Die zwei Musels, eine Syrerin und ein Türke, haben den Wagner regelrecht verhöhnt.

    Die Kaddor hat plötzlich Silverster auf die Nafriks geschoben, als ob die keine Moslems sind.

    Also: Wir sind schuld, wie wir sie betrachten und wie schlecht wir von ihnen reden. Na ja, immer die gleiche Leier – der Deutsche ist an allem schuld.

  159. #178 Vielfaltspinsel (22:10)

    Die Kritiken sprechen übrigens auch dafür -für den Vonderach- … mein höchstes Interesse unter den vom Antaios-Verlag publizierten Büchern gilt übrigens Stefan Scheils:
    »Präventivkrieg Barbarossa. Fragen, Fakten, Antworten«

    … von Jack London -ich muss es zu meiner Schande gestehen- kenne ich -bis jetzt- nur die Fernsehverfilmung des Seewolfs (mit Raimund Harmstorf als Wolf Larsen)

    Apropos runterkurbeln … jetzt, da sie es nochmals erwähnten, fiel mir ein wie auf den Begriff kam: und zwar glaube ich mich erinnern zu können, das es der Sezessions-User Raskolnikow war, -d.h. ich bin mir dessen nun sogar ziemlich sicher, das er es war- der dies im Zusammenhang mit dem Vorwurf irgendwelcher linker Spinner brachte, welche wiederum ihrerseits irgendwo lauthals skandiert haben dürften:
    »Ihr (sic) habt den Krieg verloren!«

    woraufhin besagter User Raskolnikow im Kommentarbereich der Sezession [1] entgegnete:
    »Aber wie!«
    Und dann auf folgende Seite verwies:

    List of World War II flying aces

    … mit Aufruf der Seite erklärt sich dann das »runterkurbeln« selbst.

    Btw. – Gnade uns Gott, sollte User Volker Spielmann diese Seite jemals entdecken … [2]

    … und zur Frage -k.A.- aber ich fürchte fast nicht jeder schätzt unsere Kommentare in dem Maße, wie wir uns dies gerne wünschen möchten …

    ———————-

    [1] Für den Kommentarbereich der Sezession fehlt mir leider das Händchen
    [2] Der nächste Witz geht auf meine Kosten!

  160. Mit der sog. „Leichten Sprache“ werden grünlinke Bikdungsideologen unsere Sprache bereichern.

    Nach Genderwahn wird das der nächste aufgebaute Popanz.

  161. […]
    Deutsch ist zugegebener Maßen eine schwere Sprache, auch einfache Worte wie „Ball“ (das Spielgerät und die Veranstaltung), „Gabel“ (Essbesteckteil, Fahrradteil), „Mutter“ (Elternteil, Schraubenteil) usw. können für Ausländer zu Missverständnissen führen. Darum ist es auch unumgänglich sie zu erlernen,
    […]

    Aber das müssen wir Deutschen doch auch lernen, daß diverse Wörter Doppel- bzw. Mehrfachbedeutungen haben.

    Unsere Sprache wird doch schon jahrzehntelang verhunzt und unverständlich gemacht. Unter anderem die Rechtschreibdeform in den 90er Jahren, die hirnlosen 1-zu-1-Übersetzungen englischer Floskeln ins Deutsche (macht Sinn statt hat Sinn / Kids, Kiddies statt Kinder / Mom und Dad statt Mutti und Vati / Doggies + Kitten statt Hündchen + Kätzchen / realisieren statt begreifen, verstehen …) oder die immer weiter um sich greifende „Präsensierung“ der Vergangenheit (wenn ein Verunglückter tagelang bei einem Unfall stirbt oder vor Jahrmillionen ausgestorbene Tiere irgendwo langlaufen) sind doch nur die Spitze des Eisbergs …

    Und leider gibt es auch viele Einheimische, die schon seit Jahren am liebsten unsere Sprache vereinfachen wollen, damit Ausländer es leichter haben, sie zu erlernen. Welche anderen Länder sind so doof und würden für Angehörige anderer Völker ihre Sprache und Bildungsstandards verändern?! Bestimmt nicht diejenigen Länder, die uns ihre „Flüchtlinge“ schicken …

    **********************************
    Hätte da auch noch ’n paar Beispiele für Mehrfachbedeutungen:
    Flasche = Behältnis aus Glas oder Plaste für Flüssigkeiten / Nichtsnutz, Feigling
    Pfeife = Raucherutensil / Flasche (entsprechend Nichtsnutz, Dummbatz)
    Schrank = Möbelstück / großer, kräftiger Mann
    Katze = Tier / Kettenfahrzeug Schneemobil
    Gras = Pflanze / Droge
    Koks = Brennmaterial / Droge
    Käse = Milchprodukt / Unsinn
    Pflaster = Wundverband / Straßenbelag
    Schalter = Dings zum An-/Ausstellen / Kundenberatungsplatz z. B. in der Post

  162. Erst wenn der letzte Dativ gerodet,
    der letzte Akusativ vergiftet,
    der letzte Genitiv gefangen ist,
    werdet Ihr merken,
    dass ihr sowieso nix Sustantivierbares zu melden habt!
    (Weissagung des Robert von Baden)

    Frei nach Willy Brandt: „Von deutschem Wortschatz darf nie wieder Grammatik ausgehen…“

    Wird das nun die Islamisierung der deutschen Sprache?

    Einfach sprech gut.

    Du versteh?

    Ich du versteh?

    Nix versteh, ander Baustell. Wo Du will?

    Ich mach disch Parkplatz!

    Bin du da?

    Ibn da

    Ali ibn audah…

    Und nun noch eine Perle deutscher Dichtkunst (nein, kein Fensterkitt, der dichtet zwar auch, ist aber nicht gemeint):

    ey wer krass alda mit blag auf ferd mach?
    Is nacht und wetter shize

    ey blag. du schisser?
    alda voll krass typ is da
    is shize schlecht guckwetter, blag.

    blag mach komm.
    is voll geil der party hier.
    mit krasse fummel.

    alda krass typ baggert mich an.
    halt maul blag. voll okeh alles.

    blag mach komm
    geil party mit tusse mein tochter

    alda voll krass typ baggert konkret mit weiber
    ey blag gugsdu alles okeh im wald.

    blag komm mach antatsch
    sonst voll konkrass maul hau
    alda krass typ mache fikifiki

    alda is schisser. gibt gas.
    blag am röcheln
    alda heim ist
    blag krepiert bis hause.

    Na? Erkannt?

  163. #192 Eddie Kaye (03. Mai 2016 23:25)

    „… von Jack London -ich muss es zu meiner Schande gestehen- kenne ich -bis jetzt- nur die Fernsehverfilmung des Seewolfs (mit Raimund Harmstorf als Wolf Larsen)“

    Das war nicht der „Seewolf“ (Roman), aber ein genialer Mix aus verschiedenen Werken Londons. Hätte ich Erichs Vorfolger (Regisseur Walter Ulbrich) so ohne weiteres eigentlich gar nicht zugetraut.

    Je nun. Den Sozialisten Jack London möge man mir als Angehörigem des Packs, als Abkömmling der Unterschicht, verzeihen.

    „… das es der Sezessions-User Raskolnikow war, -d.h. ich bin mir dessen nun sogar ziemlich sicher, das er es war- der dies im Zusammenhang mit dem Vorwurf irgendwelcher linker Spinner brachte, welche wiederum ihrerseits irgendwo lauthals skandiert haben dürften:
    »Ihr (sic) habt den Krieg verloren!«“

    Der Maestro also selber.

    Wo immer Bösmenschen sich versammeln, um ihre garstigen Lieder zu singen, da lasse ich mich gerne nieder. Eine herausragende Dunkelgestalt wie der unvergleichbare Raskolnikow ein (Rauschgift-)Abhängiger (engl. „user“)?

    Was hat so einer überhaupt in diesem feinen Salong in Mitteldeutschland zu suchen?

    Wie soll man noch überleben können, ein tumber Erdenball dreht sich sinnlos um eine tumbe Sonne, jeden Tag eine Tagesschau, jedes Jahr ein neues Album eines Grönemeyers oder eines Niedeckens? Ohne die Signale gewisser Schlechtmenschen, zu denen auch Raskolnikow gehört,wäre das Verbotene (das Einzige, was Bock macht) doch restlos besiegt und damit die Existenz im Universum vollkommen wertlos.

    „Für den Kommentarbereich der Sezession fehlt mir leider das HändchenFür den Kommentarbereich der Sezession fehlt mir leider das Händchen-“

    1) Fingernägel sorgfältig manikürieren lassen.
    2) Bomberjacke gegen schwarzes Sakko austauschen.
    3) Binder ordentlich um den Hemdkragen arretieren.
    4) Lackschühchen statt Springerstiefel.
    5) Gelahrte Redefloskeln aus dem Weltweiten Netz kopieren und anwenden.

    Das wird schon. Geht eigentlich sehr leicht.

  164. #194 Klammerbeuteltier (03. Mai 2016 23:39)

    „Hätte da auch noch ’n paar Beispiele für Mehrfachbedeutungen:
    Flasche = Behältnis aus Glas oder Plaste für Flüssigkeiten / Nichtsnutz, Feigling
    Pfeife = Raucherutensil / Flasche (entsprechend Nichtsnutz, Dummbatz)“

    **************************************************

    Ganz vielen Dank! Vortreffliche Exkursion, den Reichtum unserer schönen deutschen Muttersprache darlegend.

    Ergänzend: „Zecke“
    a) ….
    b) ….

    Nicht zu vergessen all die Sprachneuerungen, z.B. „strunzbunt“ (Patentrecht „Böser Wolf“, wenn ich mich nicht irre?) oder gerade erst bei Martin Lichtmesz(„sezession“) gelesen: „herumhitlern“.

  165. #182 Herrmann der Cherusker (03. Mai 2016 22:28)

    „Ich habe immer noch die strengen und drohenden Worte meiner Mutter in den Ohren: „I werd‘ fei glei Hochdeutsch“…“

    Allmächt na! Wunderschön!

    „Und unsere schöne, reiche Sprache sollen wir verwässern und verhuntzen lassen, verlieren, aufgeben? Niemals!“

    Nur über meine Leiche!

    „He hett Fierobend mookt.“
    „Er ist gestorben.“

    Wer zwischen diesen beiden Sätzen den Unterschied nicht nachfühlen kann, besitzt kein Gemüt, ist nur noch ein Roboter.

    Pfüat eana Gott!

  166. Türkenprollsprache „isch mach dich Messer“, „isch schwör, Aalder“ und „isch f*** deine Mudda, Aalder“ sind schnell zu lernen…

  167. # 62 Freya- (03. Mai 2016 16:50)
    Silvester-Mob in Köln Forderte Ministerium Streichung des Begriffs „Vergewaltigung”?

    Düsseldorf –
    Diesen Anruf soll es laut NRW-Innenministerium nie gegeben haben. Doch warum nur sollte sich Kriminalhauptkommissar Jürgen H. (52) das Telefonat ausgedacht haben? Für Innenminister Ralf Jäger (55, SPD) sind die Vorwürfe jedenfalls extrem brisant.

    http://www.express.de/news/politik-und-wirtschaft/silvester-mob-in-koeln-forderte-ministerium-streichung-des-begriffs–vergewaltigung—23990850

    GENAU, IN ZUKUNFT HEIßT ES NUR NOCH
    —ANGRIFF MIT FREUNDLICHER WAFFE—

  168. @ #200 Weniger Staat mehr Freiheit (04. Mai 2016 04:48)

    Katholische Schulen gab es schon im Mittelalter.

    Schulpflicht forderte Martin Luther u. die Evangelen führten sie artig ein:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Schulpflicht_%28Deutschland%29#Geschichte

    Ich(kath.) meine, die Schulpflicht schadet nur dann, wenn der Staat rechts-linksdiktatorisch ist, wie im 3. Reich, der DDR u. heute der BRDDR.

    Ich bin weiterhin für Schulpflicht. Oder wollen Sie mehr (private) islamische Privatschulen?

  169. Die Mehrheit der Araber u. Neger will gar nicht lernen. Wenn es sich zudem um Moslems handelt, dann dürfen sie gar nicht, denn „Boko“, westl. Bücher/Bildung seien „haram“. Im Koran u. den Hadithen stehe alles, was Moslem brauche.

    „Islam und Wissenschaft

    Heutzutage denkt man oft, man solle die Wissenschaft von der Religion trennen. Dies ist in der islamischen Lebensweise aber nicht möglich, denn der Islam, die bewusste Ergebenheit unter ALLAH, ist die eigentliche Frucht von Wissen…

    Stelle es durch Wissen fest, dass es keinen Gott außer ALLAH gibt, und bitte um Vergebung für deine Verfehlung und für die Mumin-Männer und Mumin-Frauen.* (47;19)…“

    Die Lüge, daß der Islam dem Okzident Wissenschaft gebracht habe, daß wir im Mittelalter sonst dumm gewesen wären, wird hier auch verbreitet:
    islam-pedia.de/index.php5?title=Wissen_und_Bildung_im_Islam

    SURE 47 MOHAMMED(Fluch auf ihn u. den Koran)

    *VERGLEICH 47;19
    Sei dir nun dessen bewußt, daß es keinen Gott gibt außer Allah, und bitte (ihn) um Vergebung für deine (eigene) Schuld und für die gläubigen Männer und Frauen! Allah weiß (über euch Bescheid), wo (immer) ihr euch herumtreibt oder aufhaltet.
    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure47.html

    😛 Was Mohammed(Allah) befiehlt = Wissen/-schaft

  170. Wozu noch überhaupt Sprache?
    Im importierten Kulturkreis werden Dialoge doch mit Knüppeln und Messern geführt.
    Wissen das die „Bildungsexperten“ nicht?
    Eine wahre Bildungslücke…

  171. Entspricht der „Neusprach“ und „Neusprech“ von Orwell. Er hat sich nur im Jahr vertan.

  172. #117 Edgar Werner (03. Mai 2016 18:26)
    Die Verblödung ist von Mad Mama und ihrer Handlanger gewollt.
    Denn ein blödes Volk lässt sich leichter regieren.

    UND EBENSO EIN VOLK, DAS VON KRIMINELLEN INTEGRATIONSUNWILLIGEN FREMDKULTUREN ÜBERSCHWEMMT WURDE.

  173. Ficki-ficki können die meisten ja schon sagen, das ist immerhin ein Anfang und ein toller Einstieg.

  174. Es ist doch immer der gleiche Mechanismus: Schüler A kann mehr als Schüler B, also wird A von B als Streber, Arschkriecher usw geschmäht, um sich als B selbst zu erhöhen und zu trösten: man ist zwar dumm aber wenigstens kein Streber oder Arschloch.
    Bei den Grünen wirkt der gleiche Mechanismus:
    – Eine C. Roth hat das Studium (Theaterwissenschaft!) nach zwei Semestern (als zu schwierig?) abgebrochen, eine Band als Managerin gegen die Wand gefahren und kennt das GG nicht.
    – Eine KGE hat ebenfalls das Studium abgebrochen und flüchtet sich in die Religion. Ihre mangelnde Bildung manifestiert sich in dem Ausspruch: „Die Nazis haben die Frauenkirche in Dresden zerstört!“ (Seit wann war Bomber-Harris der von den Linken verehrt wird: Bomber-Harris do it again!, Mitglied der NSDAP?)
    -Kühnast twittert ihre mangelnde Allgemeinbildung unter dem Lincoln-memorial raus: Bei Washington in Washington und ich!“
    -Fischer hatte nicht mal einen Schulabschluss und wurde zum Politproll: „Herr Präsident, Sie sind ein Arschloch“, und zum Strassenschläger.
    – Bütikofer wurde ins EU-Parlament abgeschoben und hat auch keinen Studienabschluss.
    -Cohn-Bendit flog an der Sorbonne raus und vergnügte sich lt. eigener Aussage mit Kleinkindern.
    -die Chrystal Beck schaffte ebenfalls keinen Abschluss an der UNI.
    -Wenn die Hofreiterin vor dem Mikro steht, ist das Gestottere und Runterschluckenmüssen mitten im Wort nur noch eine Lachnummer.
    Das sind die führenden Lautsprecher bei den Grünen, das Fußvolk gar nicht gerechnet, aber da wird es nicht besser aussehen.
    Nach der Anfangsthese müssen die doch darauf bedacht sein, ihre eigene Dummheit mit noch grösserer Dummheit des „Volkes“ zu kaschieren, sonst erkennt man ja, wer die wirklich Doofen sind, oder?

  175. @Vielfaltspinsel

    Nicht nur unsere Luftwaffe war im Sechsjährige Krieg bei der Willkommenskultur fleißig, sondern auch unsere Panzertruppe hieß die Landfeinde mit ihren 8,8cm und 7,5cm Geschützen recht herzlich in den deutschen Landen willkommen: http://www.alanhamby.com/aces.shtml

Comments are closed.