Von AKIF PIRINCCI | Nach vielen Jahren habe ich mir wieder einmal “Schindlers Liste” (1993 USA / Regie: Steven Spielberg) angeschaut. Sowohl über das Buch als auch über den Film ist immens viel resoniert und geschrieben worden, und es gibt wohl in der westlichen Welt kaum einen Erwachsenen, der zumindest den Film nicht gesehen hat.

Dieser wirkt immer noch beeindruckend, verstörend emotional und zeitlos. Die Zeitlosigkeit beruht auf den radikalen Deutsche-Wochenschau-Look, Schwarz-weiß-Filmmaterial, teilweise bewußt grobkörnig, hektische Handkamera ohne Steadicam-Einsatz, auf der perfekten Rekonstruktion der historischen Lokalitäten bzw. der Ausnutzung bereits vorhandener Settings und bis auf die herausragenden Figuren (sensationell: Ralph Fiennes als Amon Göth) auf ein “realitätsnahes” Casting, was sowohl die osteuropäisch wirkenden Gesichter der Juden auf der einen Seite als auch die scharfkantigen auf der der deutschen betrifft, welche tatsächlich so aus einem Leni-Riefenstahl-Streifen hätten entnommen worden sein können.

Meiner Meinung nach geht es bei “Schindlers Liste” um zweierlei. Darum, wie ein ganzes Volk wahnsinnig werden konnte, so daß es in die tiefsten Tiefen des (Un-)Menschlichen versank und sich kollektiv in ein Monster verwandelte. Zum Zweiten geht es um die Selektion von Menschen, um das Phänomen, wenn eine Menschengruppe eine andere zu Nicht-Menschen erklärt. Bedingt durch die Umstände muß selbst der Gute (Schindler) am Ende selektieren. Vor allem aber geht es in diesem Film darum, wie man Massen bis zu ihrer eigenen Entmenschlichung manipulieren kann.

Beim ersten Punkt könnte man noch meinen, daß der deutsche Charakter zu jener Zeit nun mal extrem autoritär geprägt war und der Antisemitismus schon immer auf kleiner Flamme in ganz Europa, aber auch im Osten glühte, und es hätte nur noch eines Funkens bedurft, um den Kanister mit Benzin zur Explosion zu bringen. Doch von bloßer Abneigung gegenüber Juden bis zu ihrer Brandmarkung als Ungeziefer und Ratten, als nicht menschlichen Elementen, mit denen man anstellen kann, was einem gerade durch den bestialischen Kopf geht, ist es trotzdem ein Riesenschritt.

Damit eine große Mehrheit den Untermenschen Jude gemäß der neuen Agenda verinnerlicht und zu Krankheiten verbreitenden Tieren deklariert, die totzuschlagen sind, wo man sie antrifft, bedarf es etwas mehr, als nur der Neid auf das prächtige Haus des jüdischen Arztes in der Nachbarschaft, des beinharten Karrierewettbewerbs in der Wissenschaft mit dem genialen jüdischen Geist als Gewinner und des Schielens auf das Vermögen des jüdischen Unternehmers. In “Schindlers Liste” wird zwar aufgezeigt, welch große Rolle Geld bzw. der schamlose Raub desselben an den Ohnmächtigen für jene spielt, die jetzt am Drücker sind, dennoch reicht auch das als Motiv für den Massenmord an ihnen im industriellen Maßstab nicht aus.

Nein, es braucht dafür eines über Jahre hinweg errichteten Unterbaus, eines unermüdlich und aus allen öffentlichen Kanälen verbreiteten Framings wie es im Neudeutschen heißt, also eines Prozesses einer Einbettung von Ereignissen und Themen in ein bestimmtes Deutungsraster. Dafür müssen alle mitmachen, die Politik sowieso, aber auch die Kultur und die Künste, die Wirtschaft in ihrer Selbstdarstellung, die Bildungsanstalten, die Justiz, die Medien, einfach alle.

Ist dann der Kippunkt erreicht, also eine Kulmination, die für die breite Masse trotz der völlig anders erlebten Realität als gegeben und als Wahrheit rezipiert wird, so kann man die Leute in eine Scheinrealität zwingen, ohne daß ihnen dies bewußt ist, und sie nach den Regeln dieser Pseudo-Realität tanzen lassen. Was sie dann auch freiwillig tun – bei den Deutschen damals sogar bis zum halluzinierten “Endsieg”.

Noch ein paar Tage vor der Machtergreifung der Nationalsozialisten hätte die überwältigende Mehrheit der Deutschen ihre jüdischen Nachbarn, Freunde, Dienstleister und Geschäftspartner bestimmt nicht als Ungeziefer und Ratten betrachtet. Schon ein paar Jahre später hatten sie keinen Zweifel mehr daran. Sie lebten mit einem Mal in einer anderen Realität.

Dieser Tage befinden wir uns im Übergang zu einer neuen Diktatur, und wieder einmal geschieht dies keineswegs durch den gewaltsamen Einmarsch einer Armee, die an Knotenpunkten des Landes und der Städte Panzer auffahren und Oppositionelle verhaften läßt und in den Kerker einsperrt. Nein, die in alle Köpfe injizierte Scheinrealität ist inzwischen so weit gediehen, daß fast alle sich freiwillig fügen, ja, ihre Unterjochung und die Beendigung ihres normalen bzw. alten Lebens geradezu einfordern und exakt wie bei der Juden-Sache die Vernichtung des “geframten” Feindbildes verlangen.

Wenn es Corona nicht gegeben hätte, hätten es die Volksfeinde, also die gesamte Polit-Clique und die von ihr satt alimentierten unteren Chargen, darunter insbesondere die grün-links versiffte Mainstream-Presse, erfinden müssen. Denn die Abschwörungsbemühungen allen schönen Dingen des Lebens und die Überzeugungsarbeit für die Aufgabe des erwirtschafteten Wohlstands zugunsten der Dreckslüge von der Klimaerwärmung und der Verteilung des Eigenen an die allein vom Schmarotzertum lebende Nomenklatur lief doch in letzter Zeit recht zäh. Trotz Demos in der Dauerschleife irgendwelcher Jungfotzen aus reichem Hause, die zu faul waren, in die Schule zu gehen, anderseits auch wofür, wenn sie eh pro Kopf etwa zwei Mio erben werden.

Und hier wieder das Paradoxon, daß einerseits die eigene Realität so ganz anders ist, als die politisch und medial behauptete, anderseits die große Mehrheit trotzdem gewillt ist, die Scheinrealität als real zu betrachten, darüber hinaus sogar Leute, die auf diesen Widerspruch aufmerksam machen, zu “canceln”, sie sogar als Nazis einzuordnen. Ob Corona, Klima-Scheiße, Rassismus-Schwachsinn, Technologiefeindschaft, alles das Gleiche.

Nur ein Beispiel: Ich habe mir letztens ein paar Hemden von BOSS übers Internet bestellen wollen, weil die Geschäfte ja wegen der angeblichen Jahrhundert-Pest Corona geschlossen bleiben müssen, und wenn sie offen sind, man beinahe ein polizeiliches Führungszeugnis braucht, um in die Läden überhaupt rein zu dürfen. Also ging ich auf die Webseite von BOSS und schaute mir ein paar der neuen Hemden an. Dabei wird die Ware von einem Model photographisch von vorne, von hinten und von beiden Seiten präsentiert, man kann sogar heranzoomen, um Details des Stoffes zu begutachten. Dies soll dazu dienen, daß man sich eine ungefähre Vorstellung von dem Textil machen kann, ob es einem steht oder nicht.

Irgendwann habe ich es aufgegeben und mir die Hemden bei Tom Tailor bestellt. Der Grund: Fast alle BOSS-Models waren Schwarze. Natürlich waren es durch die Bank superattraktive Schwarze, sonst wären sie ja keine Models. Aber ich konnte mir einfach nicht vorstellen, wie das ausgesuchte Hemd bei mir, einem relativ hellhäutigen Mann wirkt.

Es geht ja hier um ein wirtschaftliches Angebot und nicht um eine Lehrstunde darüber, daß Schwarze auch ein Recht darauf hätten, 130-Euro-BOSS-Hemden zu tragen. Und die in der Regel teureren BOSS-Produkte für den Herrn werden fast nur von kaufkräftigen, reifen weißen Männern gekauft. Die Jungen und andere Ethnien haben ihre eigenen hippen Marken.

Was für einen Service also bietet hier BOSS dem Kunden an? Soll ich mir ein Hemd in gedeckter Farbe und recht konservativen Schnitts am Leib eines Schwarzen anschauen und dann in meiner Phantasie es auf den Körper eines Weißen rückübersetzen? Soll ich, nur weil ich ein Hemd kaufen möchte, vorher im Geiste einen Antirassismus-Diskurs lostreten und am Ende zu dem Ergebnis kommen, daß es völlig egal ist, wer was trägt, und daß jedes Kleidungsstück zu jedem Hauttyp und zu jedem Alter paßt?

Überhaupt scheint der gegenwärtigen Werbebranche der ursprüngliche Sinn und Zweck ihres Metiers abhanden gekommen zu sein, und man will mittels der Werbung keine Produkte mehr verkaufen, sondern Politik machen und die von der tonangebenden, totalitären Schmarotzerkaste erwünschte Irrealität in die Konsumentenköpfe einpflanzen.

Früher gab es in der Werbung die Figur der Reklame-Hausfrau, die für Haushaltsprodukte warb, weil über das Haushaltsbudget nun einmal die damals noch zig-millionenfach vorhandene Hausfrau wachte. Diese Frauen-Figur besaß ein patentes, properes und selbst in den Schmutzabgründen des Haushalts gepflegt-sauberes Erscheinungsbild. Ja, ein bißchen sexy war sie auch. Dennoch haftete ihr etwas in Anführungsstrichen Authentisches an, weil die Zielgruppe für Waschmittel und strahlendweiße Gardinen sich eben nicht aus Motor affinen Männern zusammensetzte, sondern aus Hausfrauen.

Heute gibt es den allgegenwärtigen Reklame-Neger. Was dieser verkaufen will, ist nicht so ganz klar, denn er ist eine reine Kunstfigur und hat mit der Lebenswirklichkeit des anvisierten Konsumenten nichts zu tun. Es gibt in Deutschland praktisch keine Werbung mehr ohne einen Schwarzen, zumindest einen Mulatten.

Das Problem ist, daß der Schwarze sich sowohl in seiner evolutionären Fortpflanzungsstrategie als auch in seinem Paarbindungsverhalten als auch in seinem Style und Lifestyle, ja, sogar in seinen Krankheitsbildern von denen des weißem Mannes radikal unterscheidet.

Nun könnte man meinen, da Deutschland inzwischen bis fast zu einem Drittel ausländerisiert ist, müsse halt in die Werbung mehr Farbe rein. Aber auch dies ist im Falle des Reklame-Negers inkonsequent, denn dann müßte statt dieser die Moslem-Figur in der Werbung dominant sein, also die Koran-und-Kopftuch-Familie.

Der Reklame-Neger wirkt in den Spots und Anzeigen immer so, als führe er im Zirkus Kunststückchen vor, er wirkt also stets un- und außergewöhnlich, eben künstlich und irreal. In Haushaltsdingen mimt er das Familientier, das sogar seinem Baby das Fläschchen gibt, was unwillkürlich zum Losprusten animiert, wenn man sich das fast karikaturhafte Macho-Gehabe der meisten schwarzen Männer vergegenwärtigt, die in der Regel die Frau schon während ihrer Schwangerschaft sitzenlassen, geschweige denn heiraten. Er kleidet sich ganz im Gegensatz zum Original mit dem grünen Spießer-Look, veranstaltet Kochabende für seine Rotwein kennenden Freunde, residiert in einem schicken Eigenheim mit Designer-Möbeln, das nach grüner Agenda nicht mehr gebaut werden darf, und fährt ein Elektro-Mobil für 60.000 Euro. Eigentlich betreibt er Blackfacing, ist in Wahrheit ein schwarz angemalter Grün-Links-Bourgeois.

Natürlich darf Werbung flunkern, das Flunkern und das Manipulieren des Konsumenten gehört zu ihrem eigentlichen Rüstzeug, doch muß die Sache wie bei der ausgestorbenen Reklame-Hausfrau ein Körnchen Wahrheit beinhalten, wenn sie funktionieren soll. Man fragt sich, was man den immer noch die Mehrheit stellenden Deutschen damit sagen will. Eine Identifikationsfigur, die ihm ein bestimmtes Produkt unterjubeln möchte, kann es ja nicht sein. Der Schwarze hierzulande lebt im Durchschnitt von Hartz-IV, zumindest prekär, ist bindungslos, bildungslos, pflegt rassebedingt einen schwarzen Lebensstil, ist Drogen nicht abgeneigt, kurzum, er hat zu der westlichen bzw. weißen Identität nur insofern eine Verbindung, als daß der Westler bzw. der Weiße ihn nach Europa gelassen hat.

Desweiteren fragt man sich, was diese Unternehmen und Konzerne sich dabei denken, wenn ihnen die Werbefritzen als Identifikationsfigur eine schwarze Frau und ihre schwarzen Kinder als Werbung für Kinderspielzeug vorstellen, die hierzulande und in der Realität zu 90 Prozent alleinerziehend und von der Sozialhilfe abhängig ist und immer sein wird.

Wie anfangs gesagt, geht es in Wahrheit gar nicht um Werbung oder Kunst oder irgendwelche Bücher und Artikel über Rassismus, sondern um das beständige Einhämmern völlig bekloppter Botschaften in Deutsch-Köpfe wie damals bei der Judenhetze, es geht darum, das Fundament einer neuen Gesellschaftsordnung zu bauen, bei der sich halb Afrika und ganz Moslemmanien hier auf Kosten der Autochthonen einnistet, und diese quasi wie bei einer optischen Täuschung sich einbilden, das alles sei halt das moderne Deutschland, schließlich waren die ja schon immer hier wie der Chips verkaufende, inflationäre Reklame-Neger es beweist.

Der gleiche Schwindel mit dem Klima-Gedöns, von dem sich natürlich keiner die Mühe macht, sich in dessen wirklich wissenschaftlichen Zahlensalate und Theorien zu vertiefen und sich allein auf das offiziell Behauptete der Milliarden daran Verdienenden verläßt und für gegeben hinnimmt. Ich übrigens auch nicht, der diese Zeilen im kältesten April seit 1926 schreibt. Dafür möchte ich jedoch meine Empathiefähigkeit zur Schau stellen und mich kurz mit einem echten Opfer der sogenannten Erderwärmung beschäftigen.

Ich wollte anfänglich einen Satire-Artikel über die Berlinerin Pauline schreiben, die sich bei Fridays for Future engagiert. Ihre Aussagen in dem ze.tt-Artikel (DIE ZEIT) “Pauline, 17 – `Alle zwei Tage höre ich dumme Kommentare von Männern´” von 21. Dezember 2019 sind von solch grandioser Schwachsinnigkeit, von derart durch knüppelharte Indoktrination hervorgerufene Halluzinationen und von solcherart Naivität, ja, von einem Kinderglauben an naturwissenschaftliche Zusammenhänge geprägt, daß sie geradezu nach einer Verarsche schreien.

Doch dann besann ich mich eines Besseren, weil mir dieses Mädchen einerseits leid tat und anderseits ihr junges Alter in mir den Welpenschutz-Instinkt auslöste. Es ist unglaublich, in was für einer trostlosen Wahnwelt diese Jugendlichen heutzutage leben, die ihnen irgendwelche Geschäftemacher, milliardenschwere Oligarchen, bildungsferne Ideologen und gewissenlose Medien-Heinis eingeflößt haben.

Als Pauline gefragt wird, was ihr Angst mache, wohlgemerkt einer gesunden Teenagerin, die sich in ihrer normalen Entwicklung mit Boy-Meets-Girl-Stories und dem ständigen Abfeiern ihrer Jugend beschäftigen sollte, antwortet sie allen Ernstes:

“Wenn wir so weitermachen wie jetzt, wird 2050 eine Welt mit Hunderttausenden Klimaflüchtlingen sein (…) Wir werden bis 2050 alle Korallenriffe der Welt verlieren und es wird komplett eisfreie Sommer in der Antarktis geben. Das würde eine Zerstörung des dortigen Ökosystems bedeuten. Es wird eine Welt mit deutlich stärkeren tropischen Wirbelstürmen, mehr Starkregen und Extremwetterlagen sein (…) Eine CO2-Steuer von 180 Euro anstelle einer CO2-Bepreisung von 10 Euro müsste eingeführt werden und die Pendlerpauschale dürfte auch nicht erhöht werden (…) Ich habe Angst vor dem Klimawandel. Diese Angst ist ein sehr beklemmendes und hilfloses Gefühl (…) Es wird sicherlich Überlebende der Klimakatastrophe geben. Die werden, so gut es dann noch geht, zurückrudern, aus den Fehlern lernen und die Dinge dann anders machen (…) Ich habe Angst vor meiner Zukunft. Angst, Kinder in diese Welt zu setzen.”

Es muß nochmal erwähnt werden, daß in Paulines Realität nichts, aber auch absolut gar nichts existiert, was auf irgendeiner Weise auf diese Horror-Szenarien hinweisen könnte. Und wie man sieht, sind ihre Bilder der Angst auch nicht mit etwas selber Erlebtem oder Beobachtetem assoziiert, sondern stets kolportagehaft und in der Tradition von Katastrophen- oder Abenteuerfilmen mit irgendwelchen ausgedörrten Korallenriffen, Wirbelstürmen, “Hunderttausenden Klimaflüchtlingen” und “komplett eisfreien Sommer in der Antarktis”.

Das ist halt das “How dare you?!” einer Greta Thunberg für Amateuer-Paniker, einer geisteskranken Person mit einer gigantischen PR-und-Geldmaschine hinter ihr, von der es kein einziges Interview gibt, in der sie auf die tausenderlei Studien zu solch einem komplexen wissenschaftlichen Gegenstand wie das Klima eingeht, sondern quasi als Kalenderidiotin den Shakespeare gibt. Eigentlich gibt es überhaupt kein Interview mit ihr, sondern immer nur vom Blatt abgelesene Dramolette, die sie vermutlich nicht selber schreibt, geschweige denn versteht.

Pauline ist in einer heilen Wohlstandswelt aufgewachsen und hat die scheinrealitären Erzählungen von irgendwelchen Traumtheater-Autoren in sich aufgesogen, verwechselt also ihre eigene Wirklichkeit mit der von der grün-linken Mainstream-Propaganda behaupteten, mit einer von parasitären NGOs, studierten Bildungslosen und stets ihr eigenes Süppchen kochenden Politikerdarstellern ausgedachten Verschwörungstheorie. Wäre sie damals in der dunkelsten Zeit Deutschlands aufgewachsen, hätte sie auch das mit dem Juden-Ungeziefer geschluckt, ohne daß ein Jude ihr etwas angetan hätte. Sie ist das Opfer ihrer manipulierten Wahrnehmung.

(Weiterlesen bei der-kleine-akif.de)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

110 KOMMENTARE

  1. „Wir werden bis 2050 alle Korallenriffe der Welt verlieren und es wird komplett eisfreie Sommer in der Antarktis geben. “

    Zum Thema Antarktis kann man beliebig viel Fakten liefern, es interessiert keinen. Es ist schlichtweg in der Antarktis in den letzten 70 Jahren nicht mal um den Bruchteil eines Grades wärmer geworden. Natürlich geht es dem Eis der Antarktis prächtig.

    Übrigens hat man mittlerweile 137 Vulkane entdeckt, die unter dem Eisschild aktiv sind.

  2. Ein übler Hetzartikel gegen das deutsche Volk. Es ist schlichtweg unwahr, daß die Masse des deutschen Volkes antijüdisch ein gestellt war, das Gegenteil was der Fall. Die jüdische Bevölkerung war assimiliert und tausende Juden kämpften im WK1 auf deutscher Seite. Es gab in Deutschland – im Gegensatz zu Polen, Rußland, Ukraine usf – in der Neuzeit keine Judenpogrome, selbst die sog. Reichskristallnach war keine, sie wurde von der NSDAP angezettelt und nach zwei Tagen abgebrochen, da die Deutschen in der Masse solches Vorgehen ablehnten. Deutsche Feuerwehrleute löschten die von NSDAP-Leuten verursachten Brände an jüdischen Einrichtungen. Nicht von ungefähr war die Judenverfolgung und spätere Deportation eine geheime Reichssache.

  3. Großartige Analyse Akif!

    Die letzten beiden Sätze bringen eigentlich alles auf den Punkt!

    Ich begegne immer häufiger solchen Gehirngewaschenen. Ich frage mich wann hat das so richtig angefangen.

    In den 90er Jahren war diese linsGRÜNE Indoktrinationszucht noch nicht so ausgereift aber mittlerweile hat es sich verstärkt.

    Meiner Meinung nach geben sich viele auch bewusst diesen pseudosozialen LinksGRÜNEN Anstrich, um im Arbeitsleben und auch sonst nirgendwo mit den immer zahlreicher werdenden ISlamern anzuecken. Es sind im Grunde genommen verweichlichte Hosenscheisser in der Aussendarstellung, aber von ihrem eigenen Wohlstand würden die nie etwas an die sogenannten Kriegsflüchtlinge mit Lederjacke und Goldkette abgeben.

    Diese ganzen Annalenas, Lea Sophies und Lukas-Malte-Sörens, werden bald sehr sehr hart in der Realität aufschlagen.

    Doch dann dürfte es für die zu spät sein.

  4. Meiner Meinung nach geht es bei “Schindlers Liste” um zweierlei….
    ****
    Es geht bei amerikanischen Na*i-Filmen vor allem darum, uns in der ewigen Schuld, im Status des reuigen Bösen (der dauergetrommelte Slogan des fremdem Schurken, der achsis of evil, etc.), der von den Guten, den Befreiern heroisch niedergerungen werden mußte, zu halten. Ob Schindler wirklich humanitär oder mehr unternehmerisch dachte, will ich gar nicht wissen. Alle beteiligten Völker haben in Kriegszeiten gröbst über die Stränge geschlagen, das liegt in der Natur der Sache. Und in der Natur jedes Einzelnen. Über die Rheinwiesen gibt es keinen Film, da darf man nicht einmal in der Erde buddeln. Das eine macht das andere nicht besser, aber die öffentliche Darstellung ist weit zu unseren Ungunsten verschoben. So ist das, wenn bekanntlich der Sieger die Geschichte schreibt.

  5. […] „Heute gibt es den allgegenwärtigen Reklame-Neger. Was dieser verkaufen will, ist nicht so ganz klar, denn er ist eine reine Kunstfigur und hat mit der Lebenswirklichkeit des anvisierten Konsumenten nichts zu tun. Es gibt in Deutschland praktisch keine Werbung mehr ohne einen Schwarzen, zumindest einen Mulatten.[…]

    Es geht um Wahrnehmungssteuerung – unser Unterbewusstsein soll aufnehmen, dass die Neger und Mulatten ebenso wie wir zu zivilisatorischen Höchstleistungen imstande sind, wenn man sie mit feinem Zwirn von BOSS einkleidet und sie notfalls über verbindliche Quotenregelungen in Jobs hievt, selbst wenn diese Mindestqualifikationen voraussetzen.

  6. Peter Pan 24. April 2021 at 20:48

    Es geht bei amerikanischen Na*i-Filmen vor allem darum, uns in der ewigen Schuld, im Status des reuigen Bösen (der dauergetrommelte Slogan des fremdem Schurken, der achsis of evil, etc.), der von den Guten, den Befreiern heroisch niedergerungen werden mußte, zu halten. Ob Schindler wirklich humanitär oder mehr unternehmerisch dachte, will ich gar nicht wissen. Alle beteiligten Völker haben in Kriegszeiten gröbst über die Stränge geschlagen, das liegt in der Natur der Sache. Und in der Natur jedes Einzelnen. Über die Rheinwiesen gibt es keinen Film, da darf man nicht einmal in der Erde buddeln. Das eine macht das andere nicht besser, aber die öffentliche Darstellung ist weit zu unseren Ungunsten verschoben. So ist das, wenn bekanntlich der Sieger die Geschichte schreibt.

    Inzwischen wurden diese Filme in ihren Stereotypen immer grotesker und teilweise unfreiwillig komisch.
    Für mich kaum noch vorstellbar, dass irgendjemand, ausser irgendwelchen Hinterwäldlern, solche zum Teil absurden Streifen noch für bare Münze nimmt.

  7. […] „Heute gibt es den allgegenwärtigen Reklame-Neger. Was dieser verkaufen will, ist nicht so ganz klar, denn er ist eine reine Kunstfigur und hat mit der Lebenswirklichkeit des anvisierten Konsumenten nichts zu tun. Es gibt in Deutschland praktisch keine Werbung mehr ohne einen Schwarzen, zumindest einen Mulatten.[…]

    Wo inzwischen in der Lebenswirklichkeit Schwarze tatsächlich allgegenwärtig sind, ist auf den Fussballplätzen.

  8. Könnte es sein, dass die Ungeimpften die neuen Juden werden sollen?

    Wenn es nach der sozialistischen Bundesjustitzministerin Christine Lambrecht geht, sollen ja nur Geimpfte ihre Grundrechte wieder bekommen.

  9. „scharfkantigen auf der der deutschen betrifft, welche tatsächlich so aus einem Leni-Riefenstahl-Streifen hätten entnommen worden sein können.“

    Gut beobachtet, aber das Bewachungspersonal von Lagern bestand sicher eher nicht aus durchtrainierten Sportlern, sondern Typen, die für den Kampf an der Front zu gemütlich waren (was sie selber anbelangte).

    Schaut man sich hingegen „normale“ Bilder von Frontkämpfern an (nicht einmal die von der Propaganda idealisierten) dann hat man Menschen vor sich, die nur den Willen repräsentierten, zu töten und nicht getötet zu werden. Eigenartigerweise sieht man das auf Bildern aus dem Ersten Weltkrieg nicht.

    Dort sieht man füllige Gesichter unter plumpen Helmen, in enggeschneiderten Uniformjacken, ungelenk und tölpelhaft, während doch der Kampf wenigstens ebenso grausam war.

  10. Danke Akif,
    auch wenn einem, als nicht total verblödetem, stockblind und tauben, das alles bewußt ist. So ist es wie immer brilliant erkannt, formuliert und auf den Punkt gebracht. Bei der Lektüre stört einen leider nur beim Amusement, das es leider scheixxx bittere Realität ist

  11. Kann mir einfach nicht vorstellen, dass irgendjemand dieses langeweilige SED-Provinzwurstblatt cyber-angreift: https://www.lvz.de/Region/Mitteldeutschland/Cyberangriff-bei-Madsack-und-der-Leipziger-Volkszeitung

    Könnte mir lediglich vorstellen, dass auf Grund #WirHabenPlatz jemand scharf auf die Immobilie ist. Und dazu müssen die dann dort ja raus. Aber dazu muss man sich nicht die Mühe eines „Cyber-Angriffs“ machen, da reicht einfach Ruhe bewahren und abwarten. Das sind die (sinkenden) Auflagezahlen …. https://de.wikipedia.org/wiki/Leipziger_Volkszeitung

  12. Das_Sanfte_Lamm 24. April 2021 at 20:59

    […] „Heute gibt es den allgegenwärtigen Reklame-Neger. Was dieser verkaufen will, ist nicht so ganz klar, denn er ist eine reine Kunstfigur und hat mit der Lebenswirklichkeit des anvisierten Konsumenten nichts zu tun. Es gibt in Deutschland praktisch keine Werbung mehr ohne einen Schwarzen, zumindest einen Mulatten.[…]

    Wo inzwischen in der Lebenswirklichkeit Schwarze tatsächlich allgegenwärtig sind, ist auf den Fussballplätzen.
    ****
    Die in der Werbung vorgespielte Welt ist schon längst in der Realität angekommen. Man kann die gemischten Jugendgruppen, in denen ein cooler Mulatte oder Vollpigmentierter in selbstbewußter Lässigkeit den Ton angibt, tagtäglich beobachten. Und das nicht nur in Brennpunktvierteln. Die einheimischen Dackel haben den Intelligenzvorteil, sich in das Fremde eindenken zu können. Das ist das Fatale daran, wenn man sich die eigenen Werte aushöhlen läßt.

  13. Etwas wahres steckt darin, denn Grüne und Linke wollen gerne wieder Arbeitslager eröffnen und reiche erschießen. Wurde so gesagt von deren Politiker. Wir sind bereits in einer Diktatur, die 3. auf deutschem Boden. Nun sind es eben grüne Faschisten. Merkel hat die Gesetze immer mehr in die Richtung Diktatur gerichtet. Nun sind sogar Grundrechte weg, die eigentlich jedem laut Grundgesetz zustehen.

  14. Das_Sanfte_Lamm
    24. April 2021 at 20:53

    „Es geht um Wahrnehmungssteuerung – unser Unterbewusstsein soll aufnehmen, dass die Neger und Mulatten ebenso wie wir zu zivilisatorischen Höchstleistungen imstande sind, wenn man sie mit feinem Zwirn von BOSS einkleidet und sie notfalls über verbindliche Quotenregelungen in Jobs hievt, selbst wenn diese Mindestqualifikationen voraussetzen.“

    Es gibt einen wunderbaren Großversuch, von dem wir leider in Deutschland nichts hören.

    In Südafrika ist die Aufnahme von Negern in die Firmenführung Pflicht. Es gibt einen wunderbaren Ausdruck für diese quotenneger. Es sind die „fat cats“.

    Die Guten besaufen sich und schlafen den ganzen Tag und die, die stören, glauben sich nützlich machen zu müssen.

    Es gibt ganze Neger Clans, die prächtig davon leben und reich geworden sind.

  15. Noch etwas zu den Personen in der Werbung. Da sind immer schwarze Männer mit weißen Frauen. Umgekehrt kommt das aber nie vor. Sehr komisch was?

  16. @ghazawat 24. April 2021 at 21:12

    Etwas genauer kann man das schon sagen. In Südafrika werden schwarze bei Jobs immer bevorzugt. Auch wenn weiße dort sind, bekommt der schwarze den Job. Darf man sowas Rassismus nennen? Es geht ja schließlich um Bevorzugung von Menschen mit einer Hautfarbe.

  17. Reklame-Neger sind inzwischen nicht nur in der Werbung überall.
    Eine gewisse deutsche Krankenkasse gab die letzten Monate ein Heft heraus, betitelt „Kinder und Familie“, auf dem Titelfoto grinste eine schwarze Großfamilie, Frau auch schon wieder schwanger.
    Als Zwangsbeitragszahler, der jeden Monat horrende Unsummen berappen darf, selbst wenn man nie Leistungen in Anspruch nimmt, fragt man sich dann schon: sieht so die Mehrheit eurer Kunden aus?
    Sind wir in Afrika, habe ich was verpaßt? Was soll das?

    mir ist natürlich klar, daß es sich hier um nichts weiter als Gehirnwäsche handelt. Scheint auch zu funktionieren. Fast alle Deutschen, mit denen ich irgendwie Kontakt habe, sind ultralinke Spinner, die ständig von den pöhsen Nahtzies faseln, die überall lauern.
    Seltsamerweise habe ich in fast 30 Jahren hier noch nie einen gesehen!

  18. # Peter Pan 24. April 2021 at 20:48
    „So ist das, wenn bekanntlich der Sieger die Geschichte schreibt.“
    ————————————–
    Sie sagen es. Und noch ein Aspekt ist zu beachten: Beschäftigen Sie sich doch mal näher mit der Propagandamaschine Hollywood! Da werden Sie interessante Entdeckungen machen.

  19. ghazawat 24. April 2021 at 21:12

    Es gibt einen wunderbaren Großversuch, von dem wir leider in Deutschland nichts hören.

    In Südafrika ist die Aufnahme von Negern in die Firmenführung Pflicht. Es gibt einen wunderbaren Ausdruck für diese quotenneger. Es sind die „fat cats“.

    Die Guten besaufen sich und schlafen den ganzen Tag und die, die stören, glauben sich nützlich machen zu müssen.

    Es gibt ganze Neger Clans, die prächtig davon leben und reich geworden sind.

    Was mir partout nicht aus dem Kopf will, ist, warum sich beispielsweise Inuit, respektive Eskimos und Prärieindianer vom Weissen fern hielten (und halten) – trotz der Annehmlichkeiten und Fortschritte, die der Weisse und seine Technik mit sich brachte, während der Weisse sich den Schwarzen und Mohammedaner kaum vom Hals halten kann, obwohl gerade die den Weissen abgrundtief hassen und verachten.
    Kamen sich im 19. Jahrhundert Prärieindianer und Weisse in die Quere, gab es halt mal ein paar Blutbäder wie am Little Bighorn oder halt ein paar durchgeschnittene Kehlen bei den „Raids“ von Geronimo, Nana oder Ulzana aber ansonsten versuchten die Indianer immer in sicherer Entfernung zu bleiben – was sie eigentlich sogar bis heute tun.
    Der Mohammedaner und Schwarzafrikaner ist dagegen wie ein Egel, den man nicht mehr loswird.

  20. @Das_Sanfte_Lamm 24. April 2021 at 21:29

    So einfach ist das nicht. Moslems folgen dem Geld. Wenn die BRD angeblichen Asylanten Geld bietet, kommen die her. So ein Magnet zieht alle an. Wie gesagt, folgen Moslems dem Geld. Auswandern hilft auch nicht, denn die kommen hinterher. Wo es etwas zu holen gibt, sind die immer sofort da.

  21. Es ist kaum fassbar, dass die Mehrheit der Bevölkerung, 76 Jahre nach Hitler und 32 Jahre nach Honecker, offenbar wieder nach einer Diktatur gradezu bettelt. Geundrechte eingeschränkt, Berufsverbote für kritische Künstler, Kindesentzug bei unkonformen Verhalten – ein Korsett, das vorgibt, was man zu sagen, zu denken hat, wie man sich verhalten muss und wie man zu sprechen hat. Wer von dieser Staatslinie abweicht, muss mit Repressalien rechnen, bis hin zum Verlust seiner bürgerlichen Existenz – und eine große Masse jubelt dazu. Wenn erst die Grünen dran sind, wird es noch schlimmer. Die Grünen sind keine Demokraten sondern eher beinharte Stalinisten, die jeden, der auch nur einen Zoll von deren Vorgaben abweicht, niedermachen.

  22. Akif spricht mir direkt aus der Seele!

    Wie oft stört mich das schon! Da möchte man ein schönes Kleid im Internet kaufen und es wird präsentiert von einer sog. Schwarzen! Das reicht einem dann eigentlich schon aus diversen Gründen!
    Man blättert automatisch weiter, denn so will man auch nicht aussehen!

    Zudem weiß man schon genau: Oh, das soll ein Erziehungs-Modell sein, das mir vermitteln soll:
    Ich Schwarze bin jetzt hier der Star! – Und ich soll dafür auch noch bezahlen!
    No, No, Kleider die die sog. Schwarzen vorführen, die sollen auch von den Schwarzen getragen werden. Es ist nämlich genauso wie AKIF sagt: Weiß ich wie ich mit meinem weißen Teint darin aussehe? Ich empfinde das auch als Zumutung, einen geistigen Spagat hinlegen zu müssen, um dann auch noch mein Geld solchen Leuten in den Rachen zu schmeißen! Nix da!

    Den sog. Schwarzen stehen auch die knallbunten grellen Farben, die eine Weiße fast erschlagen, die sie niemals kleiden würde!

    Außerdem möchte ich keine Kleider tragen, die die sog. Schwarzen tragen. Das ist deren Tracht!
    Und ob man es glaubt oder nicht. Ich bin keine Rassistin, aber die Aufdringlichkeit geht mir zu weit. Es passt nicht. Ich möchte blonde Models mit den Klamotten sehen die ich kaufen will!
    Keiner Frau gefällt es wenn eine andere mit dem gleichen Kleid wie sie selbst unterwegs ist, und falls es doch passiert, dann soll es wenigstens jemand sein, der einem visuell zusagt, und nicht jemand, der überhaupt nicht meiner Idealvorstellung entspricht! Und auch dies hat nichts mit Rassismus zu tun. Es ist einfach nur einem anderen Geschmack geschuldet!

    Sollen die sog. Schwarzen doch auch die Designer Klamotten tragen!
    Die überlasse ich ihnen dann auch gerne mit Vergnügen!
    Sollen sie die Lables und Initialen ihrer Herrschaften durch die Gegend tragen und vorführen!
    Dann setze ich lieber auf Qualität und Tradition, die ist wenigstens unbestechlich!

    Danke Akif, eine Erleichterung der Artikel,
    ich dachte schon, geht nur mir das so?

  23. Das passt dazu:

    Dem Komiker Helmut Schleich wurde jetzt von seinem Brötchengeber BR verboten, die Rolle des Maxwell Strauß zu spielen – wegen „Blackfacing“.

    Schleich hatte sich in seiner Sendung schwarz angemalt und den fiktiven Sohn Maxwell gespielt, den sein Vater Franz Josef Strauß bei einem seiner Afrika-Besuche hinterlassen hat und der heute in einem fiktiven Afrikanischen Land Diktator ist und als „durch und durch Schwarzer“ die CSU und Union als Kanzlerkandidat vor der drohenden Wahlniederlage retten will.

    https://www.google.com/search?q=blackfacing+helmut+schleich+kritisiert+br&rlz=1C1GCEB_enDE943DE943&ei=NnKEYPKWJoXgkgWgnpuYDg&oq=blackfacing+helmut+schleich+kritisiert+br&gs_lcp=Cgdnd3Mtd2l6EANQrSFY1C1gtDNoBHAAeACAAVuIAeYEkgECMTKYAQCgAQGqAQdnd3Mtd2l6wAEB&sclient=gws-wiz&ved=0ahUKEwjyiYi-z5fwAhUFsKQKHSDPBuMQ4dUDCA4&uact=5

  24. @ Das_Sanfte_Lamm 24. April 2021 at 20:53

    „Es geht um Wahrnehmungssteuerung – unser Unterbewusstsein soll aufnehmen, dass die Neger und Mulatten ebenso wie wir zu zivilisatorischen Höchstleistungen imstande sind, wenn man sie mit feinem Zwirn von BOSS einkleidet und sie notfalls über verbindliche Quotenregelungen in Jobs hievt, selbst wenn diese Mindestqualifikationen voraussetzen.“
    ****
    Warum liest man so etwas hier, in einer lausigen Ecke? Wo sind die Heerscharen an Diplompsychologen, die mit Freud, Jung und Adler ihren Geist hochgezwirbelt haben? Klar, die müssen ihre Brötchen damit verdienen, daß sie die erniedrigten Volksangehörigen wieder aufpäppeln und umgepolt in die neue, perverse Ordnung als Arbeitssklaven entlassen.

    Es gibt eine Wespe, die irgendeine Made mit einer extrem wohl dosierten Giftinjektion ins Hirn soweit lähmt, daß diese zwar nicht mehr weiß, daß sie ein Schmetterling werden sollte, aber dafür die mit eingeimpften Wespeneier in ihrem siechenden Kadaver noch erhalten kann, bevor sie krepiert.

  25. Es werden schwarze in der Werbung eingesetzt, um das Bewußtsein zu ändern. Immer mehr schwarze und oft in Kombination mit weißen Frauen. Also sollen weiße Frauen für die nur da sein. So haben es grüne Rassisten geplant, damit Deutsche aussterben. Überlegt euch das mal.

  26. Ich möchte gern mal wissen,
    was Kinder selbst von AfD-Kommunal-Politikern, geschweige denn von der Parteiprominenz
    in der Schule und durch Eltern des Freundeskreises zu erleiden haben.

    Die werden schon bei den Kindergeburtstagen ausgegrenzt.
    Die werden weder eingeladen noch gibt man sein Kind zum AfD-Kindergeburtstag ab.
    Da habt ihr die neue Gruppe der ausgegrenzten Untermenschen.

  27. Pauline – und die Gretel – sind das westlich-linke Pendant zum, übrigens kein Stück barbarischeren, Kindersoldaten in den Negerstaaten.

    Und dass ein Boss-Neger besser ist wie ein Sarotti-Mohr oder ein Weisswaschmittel-Neger liegt auf der Hand.

  28. Das_Sanfte_Lamm 24. April 2021 at 21:29

    Was mir partout nicht aus dem Kopf will, ist, warum sich beispielsweise Inuit, respektive Eskimos und Prärieindianer vom Weissen fern hielten (und halten) – trotz der Annehmlichkeiten und Fortschritte, die der Weisse und seine Technik mit sich brachte, während der Weisse sich den Schwarzen und Mohammedaner kaum vom Hals halten kann, obwohl gerade die den Weissen abgrundtief hassen und verachten.

    Das wird an den unterschiedlichen Begriffen von Ehre und Stolz liegen.

    Der Indianer verlor sein Gesicht, wenn er von den Weissen „Almosen“ annahm, der Muselmane hingegen erwirbt Ährchen, wenn er sich von Ungläubigen durchfüttern lässt.

  29. Danke Herr Pirinçci!
    Dieser Artikel dürfte eine Ihrer reifsten Leistungen sein. Brilliant!

    Wenn man nun noch einen Schritt weiter geht und überlegt, aus welcher Richtung dieser neue Faschismus kommt, wird man die Herkunft sehr schnell links ausmachen. Schaut man dann genauer hin, merkt man, daß das Zentrum des Übels gar nicht bei der SED oder der SPD liegt, sondern vielmehr bei den sog. „Grünen“. Verräterisch ist hier vor Allem deren Besessenheit von den Nazis. Vorgeblich deshalb, weil sie diese zu bekämpfen vorgeben, in Wahrheit aber weil sie von den Nazis und deren ‚Erfolgen‘ fasziniert sind.

    So wird man nach genauem Hinsehen klar erkennen, daß die sog. „Grünen“ die wahren Nachfolger der Judenmörder sind. Die Mutterpartei etwas feiner und gedieger, die Jugendorganisation dafür um so radikaler. Deutschland geht schweren Zeiten entgegen, sollten die verhetzten Deutschen wieder einmal ihre eigenen Schlächter wählen.

  30. In den Werbepausen,spielen wir immer Negerzählen.
    Wer ihn zuererst erkennt,ruft laut „Neger“wer die meissten Punkte sammelt hat natürlich gewonnen.
    Treten in einem Spot zwei oder mehr Neger auf,zählt es nur doppelt..

    Bestmarke in einer Werbepause,war bis jetzt auf Pro 7 zwischen den Simpsons.
    16 Stück!!!!

  31. @ nicht die mama 24. April 2021 at 21:58

    Der Indianer verlor sein Gesicht, …
    ***
    Diese Vorstellung – das Gesicht nehmen oder geben – gibt es im asiatischen Raum immer noch. Indianer waren wohl auch den Asiaten nahe. Ich weiß nicht, warum wir unser Gesicht so hingebungsvoll wegwerfen, ich weiß nur, daß es ein Fehler ist.

  32. Der menschengemachte Klimawandel bedroht Deutschland.
    Das ist richtig.
    Wenn man es auf das Gesellschaftsklima bezieht.

    Und hier haben wir einen Klimawandel, der viele Opfer fordert.
    Die Meinungsfreiheit ist schon gestorben, die persönliche Freiheit ist in Haft.

  33. Pauline darf dieses Jahr zum ersten Mal an einer Bundestagswahl teilnehmen…

    Ich nehme Pauline mal stellvertretend für…

  34. Hoppla, es ist ja schon nach 22.00 Uhr.
    Ich geh jetzt erstmal joggen.
    Hab ich zwar seit Jahren nicht gemacht, aber heute ist mir irgendwie danach.

  35. Peter Pan 24. April 2021 at 22:08

    Das gilt nicht nur in Asien oder bei den Indianern, das ist – oder war vor der Kültürreform von Links – auch bei uns so, dass man ums Verrecken nichts von jemandem annahm, den man nicht leiden konnte.

    Oder wieviele Armutsrentner gehen in Steinmeiers bestem Deutschland aller Zeiten nicht aufs Amt, weil ihnen das wie entwürdigendes Betteln vorkommt – was es so, wie es gestaltet wird, auch ist.

  36. Fairmann 24. April 2021 at 22:32

    Viel Spass, Sport bei Nacht, das heisst an besonders frischer Luft, soll ja sehr gesund sein.
    Aber nehmen Sie sich vor Graf Dracula und seinen Vampiren in acht.
    😉

  37. Nun, es gibt einen Wissenschaftszweig,mit der wir die jetzige Situation erklären können.
    Unter diesen Aspekt,fiel auch damals die Sportpalastrede.

    „Wollt ihr den totalen Krieg“.

    Und nun wurde Corona dramatisiert,indem man diesen Virus
    auf 3 Vorkommnisse begrenzte.
    Ansteckung,Erkrankung, Tod.
    Und darauf lässt sich alles zurückführen,hier ein kurzer Ausschnitt
    aus Wikipedia,man vergleiche und ziehe seine eigenen Schlüsse.

    Massenpsychologie

    Massenpsychologie ist ein Teilgebiet der Sozialpsychologie und beschäftigt sich mit dem Verhalten von Menschen in Menschenansammlungen. Ausgang für die Theoriebildung der Massenpsychologie ist die zum allgemeinen Erfahrungsschatz gehörende Tatsache, dass große Menschenmassen ein oft überraschend und irrational erscheinendes Verhalten zeigen, zum Beispiel die Auslösung einer Panik aufgrund eines eher unbedeutenden Anlasses.

    Nach Studien von Davis und Harless[1] werden wichtige Entscheidungen in einer Gruppe nicht von einzelnen Individuen getroffen, sondern von der Masse in Abstimmung herbeigeführt, um durch die Zusammenarbeit ein Ziel zu erreichen. In der Geschichte sind große Menschenmassen imstande gewesen, dramatische und plötzliche soziale Veränderungen außerhalb der etablierten Rechtsprozesse einzuleiten. Kollektive Zusammenarbeit wird von einigen verdammt, von anderen unterstützt. Sozialwissenschaftler haben einige unterschiedliche Theorien aufgestellt, um massenpsychologische Phänomene zu erklären und zu erläutern, inwiefern sich das Gruppenverhalten vom Verhalten der Einzelpersonen innerhalb der Gruppe signifikant unterscheidet.“

    „zum Beispiel die Auslösung einer Panik aufgrund eines eher unbedeutenden Anlasses.“
    Natürlich gibt es Opfer,die dem Virus zuzuschreiben sind.
    Dies sind allerdings höchsten 2-3%,also verschwindend gering.
    Was bei Corona noch gewünscht wurde,wird bei den Impftoten relativiert ,
    es gibt zuviel zu verdienen und das Massenerlebnis und Bedrohung müssen aufrecht erhalten werden.
    Wie wir erahnen können ist der Prozess der Hysterie gesteuert und gewollt.
    Man will die Gesellschaft ,
    und die Grundrechte verändern,was im Totalitarismus enden soll!

  38. Ich habe Schindlers Liste mehrfach gesehen..ein wirklich beeindruckender Film..was m.e. Viel zu kurz kommt ist die geniale Filmmusik von John Williams…die Melodie wo das Mädchen im roten Mäntelchen zu sehen ist kommt mir immer in den Sinn, wenn es mir nicht gut geht..also immer öfters..

  39. @ nicht die mama 24. April 2021 at 22:37

    Peter Pan 24. April 2021 at 22:08

    Das gilt nicht nur in Asien oder bei den Indianern, das ist – oder war vor der Kültürreform von Links – auch bei uns so, dass man ums Verrecken nichts von jemandem annahm, den man nicht leiden konnte….
    ****
    Gnade. Man möchte dem Seelenmasochismus gerne enttfliehen und findet keinen Weg. Dann ist es so.

  40. Ja, wir nicht regimekonformen sind die neuen Juden. Somit wissen wir schon mal was noch alles auf uns zukommt.

  41. Das mit den Reklame-Negern ist mir auch schon aufgefallen. Ich sage dann: Firmen, die ihre Kunden schon bei der Werbung so verarschen, verarschen sie bestimmt auch mit ihren Produkten. Denen vertraue ich nicht und kaufe wenn immer möglich woanders.

  42. Peter Pan 24. April 2021 at 22:46

    Seelenmasochistisch war das nicht gemeint, ganz im Gegenteil.
    :mrgreen:
    Es schadet überhaupt nichts, gewisse Gemeinsamkeiten mit anderen Völkern zu haben und zu kennen und zu wissen, mit welchen Völkern uns wenig bis nichts „verbindet“, ganz im Gegenteil, sowas kann auch aufbauen.

  43. Gibt`s denn eigentlich beim WDR-Rundfunkrat schon Duins Liste?

    Ich frage für einen Freund…

  44. Den Film habe ich mir auch wieder angeschaut. Insgesamt vielleicht schon 10mal. Es gibt aber Zeiten, da kann ich mir diesen Film nicht ansehen.

    Die rote Jacke von dem Mädchen war in dem Film der einzige Farbklecks. Für mich aber das schwärzeste Schwarz.

  45. NRW nimmt Corono Notfallpatienten aus BELGIEN auf!

    Dann können die Intensivstationen und Krankenhausstationen in Deutschland nicht überfüllt oder randvoll sein, denn sonst könnte man sich diesen Luxus nicht erlauben, unsere deutschen Intensivbetten an fremde Länder zu vermieten!

    Uns erzählt man das Märchen von überfüllten Krankenhäusern, wegen denen die Ausgangsperre ins Leben (in die Nacht) gerufen werden musste!

  46. .

    An: Herrn Pirincci,

    .

    was für ein erstklassiger Artikel,
    was für eine bestechende Analyse,
    was für ein virtuoser Einsatz der Sprache !

    Akif, Sie sind ein großer Deutscher !

    Friedel

  47. Im Jahre 2004 war ich in Buchenwald und vor den Öfen habe ich mir diesen Geruch ganz sicher nicht eingebildet. Meine blonde und linke Freundin damals nahm den Geruch auch wahr. Sowas vergeht nicht.

  48. Egal was man sich einfallen lässt, um Schwarz und Weiß zusammen zu pressen, es funktioniert nie!
    Es hat in 400 Jahren (1619 erste Sklaven nach USA geschafft) in Amerika nicht funktioniert, und in Europa ist es ganz genauso zum Scheitern verurteilt.

    Es sind zwei komplett verschiedene Rassen und wenn es nicht freiwillig ist, dann wird es durch Suggestion, durch Erziehungsmaßnahmen, durch Gewalt oder Druck, durch List und Tücke auch nicht klappen! Durch Druck, egal ob groß oder klein lässt sich keine Sympathie oder gar zusammenleben erzwingen.

    In den USA leben die sog. Schwarzen mit den Weißen seit jeher getrennt.
    Nicht mal das funktioniert reibungslos wie man sieht!
    Je mehr Werbung, umso nerviger und zermürbender wird es!

    Resultat: Total Ablehnung, die vorher gar nicht mal vorhanden war!

  49. So wie den Leuten Angst vor Corona gemacht wird, direkte Panik eingetrichtert wird,
    so macht man unseren Schulkindern Angst vor dem Klimawandel!
    ANGST funktioniert immer!

    Es ist eine Sünde, welche seelischen Misshandlungen an unseren Kindern vorgenommen werden!
    In Elternhäusern, in denen der Bildungsstand kritischer ist, bringt man den Kindern bei, stillschweigend dem Unterricht zu folgen, so zu tun als ob, sich nicht unbeliebt zu machen und sich nichts anmerken zu lassen!

  50. bobbycar
    24. April 2021 at 23:29
    Den Film habe ich mir auch wieder angeschaut. Insgesamt vielleicht schon 10mal. Es gibt aber Zeiten, da kann ich mir diesen Film nicht ansehen.
    ++++

    Dieser Film wurde aus Trümmerliteratur gemacht.

    Mich stört an diesen Filmen, dass die Opfer meistens hoch gebildet und sympathisch sind während die Nazis immer einen eckigen Kopf haben, natürlich häßlich sind, mit Knobelbechern herumstapfen und häufig durch die Gegend grölen!

  51. Schön fand ich auch, aus Paulines Interview:
    <>
    Nur benennt sie natürlich nicht, welche Art von Männern das sind. Denn da hat sie ja gelernt, dass alle Männer gleich sind. Und somit ist es eben die toxische Männlichkeit, die so schlimm ist in unserer Welt. Das es was mit Migration zu tun haben könnte, ist längst Nazi-Ideologie.

  52. Text kopieren geht hier wohl nicht…. daher schaut das oben schlecht aus. Wenn man dem Interview folgt, kann man das Klagen der jungen Frau über Männer lesen – es lohnt sich, da auch das die Folge der Umerziehung ist.

  53. jeanette 24. April 2021 at 23:47

    .
    Das ist
    diese alte
    Kalergi-Scheiße,
    die auf Teufel-komm-
    raus durchgeboxt werden
    soll, weil eben der Schock
    bei den Hassäern noch
    immer so tief sitzt.
    Und daher auch
    dieser ganze
    Zinnober.
    .

  54. jeanette
    24. April 2021 at 23:31
    ++++

    Zu Corona haben unsere linksgrünen Politiker alles verkackt, was nur zu verkacken ging!

    Zuerst hatten sie Corona verharmlost, dann zu spät Masken und Impfstoffe geordert und abschließend ohne Sinn und Verstand ein heilloses Sammelsurium von Gegenmaßnahmen angeordnet.

    Außerdem hätte schon vor 15 Monaten damit begonnen werden müssen, neue Intensivbetten zu beschaffen, incl. der Ausbildung von Personal für diese.

    Der Aufwand hierfür wäre nur ein winziger Fliegenschiß im Verhältnis zum Lockdown mit über 1 Million zusätzlicher Arbeitslosen usw. gewesen!

    Pfuschi von der Leyen, die schwule Sparkassentunte, unser Kartoffelsack aus der Uckermark und das ganze übrige linksgrüne Geschmeiß sind so dämlich wie ein verschimmeltes Kommißbrot!

  55. # Neuheide 22: 02

    „Negerzählen“ – selten so gelacht. Werde ich künftig auch mit meiner Frau spielen. Sie sollten es sich patentieren lassen. Versuchen Sie’s doch mal bei Ravensburger!

  56. Noch’n guter Kommentar:

    „Dieser Polizist hat sein Hirn irgendwo eingesperrt und die Schlüssel weggeworfen.“

    :))))))))))))))))))))))))))))))

  57. Bierologe 24. April 2021 at 20:57

    „Reklame-Neger“ ist spitze! Werde ich glatt in meinen Wortschatz aufnehmen.

    Neger werden im Fernsehen zur Schau gestellt.

    Ist das nicht Rassismus?

  58. eule54 00:09

    Hinter alldem stehen Absicht und Unvermögen mit dem Namen Jens Spahn und der Verdacht, dass sich Abgründe auftun mit der Aufdeckung dieses Ministers. Merkel deckt das noch ….

    Der Versager und Profitler Spahn scheint sich noch sicher zu fühlen. Er verschenkt Milliarden deutsches Geld nahezu wahllos an die Profiteure von Masken-und Impfbeschaffung.

  59. Als Pauline gefragt wird, was ihr Angst mache, wohlgemerkt einer gesunden Teenagerin, die sich in ihrer normalen Entwicklung mit Boy-Meets-Girl-Stories und dem ständigen Abfeiern ihrer Jugend beschäftigen sollte, antwortet sie allen Ernstes:
    ——————
    Also hier oben hoch im Norden ist es saukalt jedoch musste ich gestern Abend den Wasserschlauch anschließen mit der Pumpe aus dem Teich. Regenwasser! Man will ja ökologisch sein.
    Die Sonne scheint auf’s Solardach. Watt‘ nu, Pauline ? Was machen wir jetzt? Antwort :Mit Dir nix.
    Und heute Mittag soll es Reis mit dem Neger im gepflegten weißen Kragen geben. Wie heisst der Onkel…? Irgendwas mit Ben….? Dann habe ich noch eine ausländisch-aussehende Frau mit richtig deutschen Tugenden aber ich kann es den Grünen/-Innen einfach nicht recht machen.

  60. .

    An: Regenschirm 25. April 2021 at 03:04 h

    .

    ( Bierologe 24. April 2021 at 20:57 h

    .

    „Reklame-Neger“ ist spitze! Werde ich glatt in meinen Wortschatz aufnehmen.

    Neger werden im Fernsehen zur Schau gestellt.

    Ist das nicht Rassismus? )

    _________________________________

    .

    Nein.

    Das nennt sich „Völkerschau“.

    .

  61. .

    An: eule54 24. April 2021 at 23:43 h

    .

    ( Jeder 3. Corona-Test falsch!

    Die Beschaffung dieser Tests haben vermutlich unsere schwule Sparkassentunte, Pfuschi von der Leyen und unser Kartoffelsack aus der Uckermark verkackt!

    https://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-regional-politik-und-wirtschaft/corona-in-hamburg-fast-jedes-dritte-positive-schnelltest-ergebnis-ist-falsch-76178160.bild.html )

    _________________________________

    .

    Die Zahlen sind sogar noch katastrophaler !

    Im Spiegel (Print) letzter Woche,
    den ich nicht (!) kaufe, sondern nur im Supermarkt lese (und auch nicht im Internet anklicke = nicht einen rostigen Cent für das links-sozialistische Drecksblatt), stand:

    „Nur 58 % der positiven Schnelltest-Ergebnisse sind auch wirklich positiv !“

    Dann können Sie praktisch auch eine Münze werfen: Wappen / Zahl.
    Die Aussagekraft wäre (fast) identisch.

    .

  62. .

    „Neger abseilen“
    neuer Straftatbestand; Ergänzung, Strafgesetzbuch (StGB),
    Sprach-Hygiene:

    .

    1.) StGB § 185 (Beleidigung) wird ergänzt:

    Verwendung der Formulierung „Neger abseilen“ = Toilettengang wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe geahndet.

    .

  63. Vielleicht handelt es sich bei den jetzigen und künftigen Verfolgungen nicht unbedingt um einen „neuen Juden“, sondern um den weißen Mann erweiterten Juden als Feindbild.

    Es geht um die Schaffens- und Geistkraft des weißen Mannes, besonders des alten weißen Mannes, den die linke Nomenklatura irgendwie nicht verkraften kann und der stets im Widerspruch zu der alles gleichmachenden linken Diversitäts-Ideologie steht.
    Da wird dann in ihren weltvergessenen Träumen plötzlich ein Schwarzer zu einem genialen Schachgroßmeister, obwohl ich noch nie von einem schwarzen Schachgroßmeister gehört habe.
    So vertreten einige Linke die Auffassung, dass die Ungleichheit, ähnlich wie die biologischen Geschlechter, eine Ideologie und ein überflüssiges gesellschaftliches Konstrukt sei.

    Tatsächlich haben wir es bei den Linken mit einer Ideologie der Gleichmacherei zu tun, die bisweilen wahnhafte Züge annimmt.
    Sie reden gerne von Vielfalt, doch in der Konsequenz akzeptieren sie sie nicht, sondern bekämpfen sie sogar aufs Äußerste. So wird die vielbeschworene Vielfalt stets zur geschätzten Einfalt der Linken.
    Dumm- und Linkssein widersprechen sich daher nicht.

  64. neuheide 24. April 2021 at 22:02
    In den Werbepausen,spielen wir immer Negerzählen.
    Wer ihn zuererst erkennt,ruft laut „Neger“wer die meissten Punkte sammelt hat natürlich gewonnen.
    Treten in einem Spot zwei oder mehr Neger auf,zählt es nur doppelt..

    Bestmarke in einer Werbepause,war bis jetzt auf Pro 7 zwischen den Simpsons.
    16 Stück!!!!

    —————————————

    Meine Mutter macht das auch immer. Und sie berechnet anschliessend noch das Verhältnis von schwarz zu weiss … letzter Stand: von drei in der Werbung gezeigten Personen waren einer schwarz und zwei weiss.

  65. … und es gibt wohl in der westlichen Welt kaum einen Erwachsenen, der zumindest den Film nicht gesehen hat.

    Ich habe den Film nicht gesehen, das Buch nicht gelesen und ich möchte auch diesen Artikel nicht über den ersten Absatz hinaus lesen.

  66. Nuada 25. April 2021 at 06:27

    Ich habe den Film nicht gesehen, das Buch nicht gelesen und ich möchte auch diesen Artikel nicht über den ersten Absatz hinaus lesen.

    Ich habe ihn ebenfalls bis heute nicht gesehen und werde es nicht tun.
    Zum Einen hat das persönliche Gründe, da ich Filmen von Spielberg generell eher kritisch gegenüberstehe und zum Zweiten hatte der Mitforist alles zu diesen Filmen zusammengefasst, was es zu schreiben gibt:

    Peter Pan 24. April 2021 at 20:48

    Es geht bei amerikanischen Na*i-Filmen vor allem darum, uns in der ewigen Schuld, im Status des reuigen Bösen (der dauergetrommelte Slogan des fremdem Schurken, der achsis of evil, etc.), der von den Guten, den Befreiern heroisch niedergerungen werden mußte, zu halten. Ob Schindler wirklich humanitär oder mehr unternehmerisch dachte, will ich gar nicht wissen. Alle beteiligten Völker haben in Kriegszeiten gröbst über die Stränge geschlagen, das liegt in der Natur der Sache. Und in der Natur jedes Einzelnen. Über die Rheinwiesen gibt es keinen Film, da darf man nicht einmal in der Erde buddeln. Das eine macht das andere nicht besser, aber die öffentliche Darstellung ist weit zu unseren Ungunsten verschoben. So ist das, wenn bekanntlich der Sieger die Geschichte schreibt.

  67. Ich habe mal eine Frage zur Anerkenntnis des Massakers an den Armeniern als Völkermord durch Biden. Ist das ebenfalls ein Affront gegen Rußland, da die Türkei, meine ich, in letzter Zeit mal mit Putin gesprochen hat?

  68. wahrheit 24. April 2021 at 20:41

    Ja, diese Darstellung durch Pirinccii hat mich auch gewundert. Aber ich heb keine Ahnung wie das damals war, aber ich habe auch offiziell gehört, dass das Verbrechen an den Juden geheim gehalten wurde, um die eigene Bevölkerung, der man mißtraute, im Unklaren zu halten,

    Aus privaten Schilderungen weiß ich nur, dass meine Mutter es mitbekam, das der Jude von nebenan (mit dessen Kindern man gespielt hatte) plötzlich weg war. Mein Vater hat wohl überhaupt nichts mitbekommen. Er kam aus Pommern, meine Mutter aus Oberschlesien. Beide waren von 1925.

  69. Die ewige Werbenegerei hat in den letzten Jahren noch gewaltig zugenommen. Ich achte beim Einkaufen nach Möglichkeit drauf, die Produkte zu vermeiden, die genegert beworben werden. Ich würde ja auch keine Versicherung abschließen, für die Til Schweiger wirbt.

  70. Haremhab 24. April 2021 at 21:13
    Noch etwas zu den Personen in der Werbung. Da sind immer schwarze Männer mit weißen Frauen. Umgekehrt kommt das aber nie vor. Sehr komisch was?

    ——————————
    Das hat der Stern schon 1968 festgestellt. Da war ich 16. Der Stern fand das gut, dass sich weiße Frauen mit Negern sehen ließen. Umgekehrt sei es seltener stellte er fest. Ich hatte mir das so erklärt, dass weiße Frauen nun mal attraktiver sind. Sie bieten mehr Kontrast. Weiße Haut ist für den Sex besser sichtbar. Daran, dass die Neger im Mittel „potenter“ sind, habe ich damals nicht gedacht, ich glaube auch nicht, dass das der Grund war; denn die Frauen wollen (im Mittel) ja jemand der sie versorgen kann. Heute wie damals.

    Nee, ich ging 1968 davon aus, dass weiße Frauen attraktiver sind, was für Männer ja der Punkt ist. Deshalb zieht er die wei0e Frau vor und Neger natürlich aus demselben Grund.
    Frauen ist das Äußere eines Mannes wesentlich egal, so dass sie eben (auch aus Mütterlichkeit, Völkerverständigung und Fortschrittlichkeit) auch den Neger nehmen.

    PS: das heißt jetzt nicht, dass Neger beiderlei Geschlechts nicht physisch attraktiv sind. Aber der Kontrast ist nicht da. Am weißen Körper (wenn er nicht allzu käsig ist) erkennt man alles besser. Obwohl viele Neger im Schnitt muskulöser und „potenter“ sein mögen. Wobei hier im Schnitt eigentlich, zumindest von der Statur her die meisten Neger nicht aus den Rahmen fallen, sondern genauso viele mickrige dabei sind.

  71. INGRES 25. April 2021 at 07:15

    Ich muß aber unbedingt folgendes ergänzen. Im Studentendorf war es damals (73-75) so, dass weniger attraktive Frauen manchmal ganz viele Neger kannten.
    Manchmal hatten sie eine ganze Gruppe der kleinen Kerlchen um sich. Die waren im Mittel genau so wenig groß, wie heute Viele von denen, die hier stranden. Aber die machten damals keine Problem, das waren nette Kerlchen und nahmen halt das, was sie bekommen konnten.

    Ich bitte die Ausdrucksweise nach zu sehen. Aber die Welt ist halt so wie sie nun mal ist (der Mann will eine schöne Frau und die Frau einen Mann der sie versorgen kann (i.w. jedenfalls), und sie wird nicht besser, wenn ich es nicht schreiben würde. Und anders kann man es halt nicht ausdrücken.

  72. Das_Sanfte_Lamm 24. April 2021 at 21:29
    Inuit und ‚Prärieindianer‘ waren mit der Natur verbundene, lebenstüchtige Menschen mit einer Identität. Nur die Starken durften dort Kinder bekommen. Die weißen Siedler nahmen diese Ureinwohner als verrückt und verblendet wahr- als schädigende Einflüsse, die eine befremdliche Kultur und Krankheiten mitbringen.
    Das ist bei den anderen, die Sie benennen, genau umgekehrt- es wurde und wird keine positive Auslese und sogar eine vorsätzliche Negativauslese betrieben, die zu Abhängigkeit, Persönlichkeitsstörungen und Minderbegabtheit in Massen führen. Das römische Prinzip zum Züchten einer amorphen Masse, nur eben noch schärfer.

  73. OT – Neue Umfrage:

    https://www.wahlrecht.de/umfragen/

    Die Union hat sich etwas erholt.

    CDU 27 %
    Grünen 28 %

    Es ist klar, wohin die Reise geht; es wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Union und Grünen und die wird auf Kosten gehen der Übrigen, vor allem SPD, aber auch AfD und FDP.

    Viele „Gemäßigten“ in der AfD werden am Ende doch Union wählen, nur um die Baerbock-Katastrophe zu verhindern. Die Medien werden unisono hinter Globalistin, Russlandhasser und US-Groupie Baerbock stehen, die Kandidat von George Soros, Klaus Schwab und Joe Biden, während Armin Laschet große Mühe haben wird seine Konzilianz mit Putin zu verbergen. Und der Hallodri aus Bayern wird seine Chance auf Rache spüren und mit Baerbock und Medien paktieren.

    Gute Nacht für die CDU:

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/hans-georg-maassen-will-fuer-die-cdu-thueringen-in-den-bundestag-bredschbroaid-a-6973e3ec-0002-0001-0000-000177244286

    „Ausgerechnet Maaßen soll die Thüringer CDU retten“

  74. Lieber Herr Pirinçci!

    Ich habe mal für ein Portal unter Klarnamen einen Artikel geschrieben indem ich die offene Frage gestellt habe ob ALDI (ich habe auf deren Werbung Bezug benommen) mit der negroiden Werbung eine neue Zielgruppe ansprechen will oder dies nur ein neuer, positiv besetzter Werbeträger und Vorbild ist.

    Die Folge: der bezahlte schwarze Darsteller des Werbefotos hat den Artikel wohl gelesen und die Staatsanwaltschaft in Koblenz ermittelte gegen mich wg. „Volksverhetzung“. So…funktioniert das „beste Deutschland“…

  75. Bravo, Herr Pirincci,

    da haben sie wieder mal den Nagel auf den Kopf getroffen.

    Es kotzt mich als autochthonen Bürger dieses Landes an, wenn
    mir von einer wild gewordenen Werbebranche ihre Friede-freude-eier-
    kuchenpolitikansicht als das Gelbe vom Ei und Nonplusultra verkauft
    wird.
    Was kann ich schon von Leuten aus dem Urwald lernen, die Andersdenkende/
    Lebende in Autoreifen fesseln und diese dann anstecken.
    ( So geschehen in Simbabwe in einem Dorf, in dem eine Gruppe von 12- 15-jahrigen
    Klaukindern ein solches Schicksal erleiden mußte – konnte man vor einiger Zeit in einem
    Handyvideo bei PI ansehen )

  76. Akif … BOSS Hemd … schwarze Modelle

    Aus dieser Perspektive verstehe ich die Geschichte mit Negerküssen, „Rassismus“ und der Kündigung vom Aldi-Filialleiter besser:
    https://www.welt.de/vermischtes/article230627917/Berlin-Aldi-Nord-entlaesst-Mitarbeiter-nach-Rassismus-Kontroverse.html

    Dem Aldi-Filialleiter war der geordnete Verkaufsbetrieb wichtiger, als „Haltung“ zu zeigen. Er hat die linksextreme Propaganda-Maschine und den „den-deutschen-Rassisten-müssen-von-Negern-geholfen-werden-Prediger“ vor die Türe gesetzt.
    Weil der Filialleiter diese falsche, kapitalistische und unmoralische Prio hatte, wurde ihm gekündigt.
    Ich kann mir gut vorstellen, wenn er Kurse besucht mit dem Inhalt
    BuntIstDieBesserRasse und
    alleDeutscheSindRassisten und
    Prediger, die in den Verkäufsräumen von der ewigen rassistischen Schuld der Deutschen und der Unbeflecktheit der PoC predigen absolute Prio über Umsatz und Kundenzufriedenheit hat,
    und dies nachweislich verinnerlicht, dann wird der Arbeitgeber ihn gnädig wieder irgendwo anfangen lassen (vorerst im Lager…).

    BOSS macht das besser.
    BOSS zeigt „Haltung“ entsprechend den Vorgaben der linksextremen GEZirnwäsche.
    Der BOSS-Werbeagentur wurde nicht gekündigt.

    So wie in Mathe und Physikbüchern der DDR: im Vorwort wurden erst mal die sozialistischen Errungenschaften gelobt und für den Kampf gegen die minderwertigen Kapitalisten aufgerufen.
    Andernfalls wäre das Mathebuch nicht gedruckt worden.

  77. … erfolgreiche Mainstream-Propaganda

    Wieder ein Bericht über die bösen Chinesen, die keinen Terror-Uiguren wollen, und deshalb heftig gegen Verehrer vom Terroristen Mohammed vorgehen.
    https://www.welt.de/politik/ausland/plus230529839/Uiguren-In-chinesischen-Lagern.html

    Menschrechtsgruppen und selbsternannte „Anti“Rassisten schreien auf.
    Ich hätte da einen besseren Vorschlag:
    China soll sich vertrauensvoll an die GEZirnwäsche wenden zur Lösung vom Uiguren verehren Dschihadist Mohammed Problem
    Mit deren Framingmanual kann der ÖRR die gleichen Ziele erreichen, aber ohne Zwangslager und ohne Zwangssterilisation.
    Ein Teil vom gesparten Geld könnte an die GEZirnwäsche ausbezahlt werden.
    Dafür bräuchten wir in Deutschland kein zwangseingetriebenes abGEZocke mehr bezahlen.
    Auch inhaltlich können wir profitieren: Wenn die GEZirnwäsche Menschen aus der (Gehirnwäsche und Gewaltsystem) Verehrung vom Islamisten, Terroristen, Räuber und Vergewaltiger Mohammed befreut, könnte dies in Deutschland und weltweit zu mehr Freiheit und Frieden und weniger Kriminalität, weniger Vergewaltigung und weniger Krieg führen.
    Also gezähmte GEZirnwäsche gegen Islamist-Mohammed-Gehirnwäschen-Gewaltsystem!
    win-win.

    :mrgreen:

  78. Waaar sonst noch was wichtiges ? Nö, es sei denn…
    “ Drei Frauen entwickeln gendergerechte Spielkarten:

    „Warum ist die höchste Karte männlich?““
    …Kartenspiel für mehr Gleichberechtigung ™ sorgen…
    …widersprechen den gängigen Klischees ™…
    auf ihre Workshops ™ aufmerksam machen, die die Bedeutung von Diversität ™
    HAttps://www.rnd.de/wirtschaft/drei-frauen-entwickeln-gendergerechte-spielkarten-warum-ist-die-hochste-karte-mannlich-227A5YPCY5D4VE5WYLR6LPWGIE.html

    gut, dass das endlich mal gesagt wurde.

  79. @Tomaat 25. April 2021 at 08:42
    OT – Neue Umfrage:

    https://www.wahlrecht.de/umfragen/

    Die Union hat sich etwas erholt.

    CDU 27 %
    Grünen 28 %

    merkel will deutschland schaden. deswegen hat sie das bessere wahlzugpferd söder (warum auch immer) ausgelöscht und den laschen laschet durchgeboxt. die propagandamischine wird nun den kobold bärbock in den himmel loben und laschet ordentlich demontieren,

    das begann schon bei der kandidaten wahl. bei der cdu (wie auch bei pi nachgetrötet, ein“peinliches hickhack“ und bei den grünen souverän und ruhig. das mag der schlafmichel.
    außerdem haben laut schlafmichl die grünen auch bei corona „nix falsch gemacht“.

    der kobold bäerbock wird kommen mit unterstützung von herrn schwab, der sie zum mitglied der „young leaders“ in davos ernannt hat. da ist auch der neue villenbesitzer spahn dabei.
    hoffentlich meinen nicht zu viele afd-wähler bäerbock verhindern zu müssen indem sie ihre stimme an die cdu verschleudern.

  80. Wunderbarer Artikel von Akif!
    Wieder einmal!

    Da sieht man ihm auch die „Jungfotzen“ nach, die klimabedingt und multikulturell pausenlos medienwirksam unterwegs sind, und wie die Rackete, die Neubauer und die Reemtsma aus bourgeoisen Häusern stammen, aber anders als der Linksextremismus der 70er-Jahre („das rote Jahrzehnt“) mit ihren Kapitalistensöhnen Horlemann und Semler (KPD/A0 bzw. Mao-KPD) nicht „revolutionär ihre Klasse verraten“, sondern von Mama und Papa alimentiert, die zivilisatorischen Grundlagen „Scheiß-Deutschlands“ unterminieren, auf dass am Ende nicht einmal mehr Sozialismus möglich sein wird.

    Allenfalls auf pol-potischem Niveau mit eingeschleppten Kulturbereicherern aus Afrika und Nahost als Aufsehern über die umzuerziehende und auszubeutende „bio-deutsche Nazi-Bevölkerung,“ der schon jetzt Negerlein und Muselfrau verordnen, wegen der „Nazivergangenheit“ ihrer Eltern auf ihre Erbschaften zu verzichten – zugunsten armer Negerlein und Muselmanen, versteht sich … (wie sieht´s da eigentlich mit Reemtsma und Co. aus!?)
    Eines der kulturrevolutionären ÖR-„Kulturmagazine“ zeigte dann, dass Negerlein und Museljungfo… „erschüttert“ ob der „Hass-Reaktionen“ aus der Bevölkerung waren, die mich wiederum in Staunen versetzen, schließlich bringt eine Mehrheit der deutschen Bevölkerung Gegenwart und Zukunft – und nicht zuletzt unsere historische Vergangenheit, die ja nicht nur „voll Nazi“ war – dem Multikult, der Klima- und Euro-Rettung und anderen destruktiven „Maßnahmen“ jeden Tag zum Opfer, indem sie brav und gesetzestreu Steuern und Abgaben abführt, höchstens noch im Stillen grollt (um nicht als „Nazis“ durch die Straßen getrieben zu werden) und den Parteien des Deutschland-Abschaffer-Blocks von Linken bis CSU und FDP ihre Stimmen gibt, was von den Herrschenden dann prompt als „Zustimmung“ gewertet wird. [Eine Jungfo… wie die „grüne Spitzenkandidatin“ als „Kanzlerin“ scheint politisch-medial bereits ausgemacht (auf Wahlen könnte mithin verzichtet werden, wie auf so vieles andere: Corona macht´s möglich) …]

    Das Hineinwachsen in die Diktatur, die Akif beschreibt, ist das, was wir tatsächlich aus dem National-Sozialismus lernen können, der gewissermaßen immer mehr die Grenzen bürgerlicher Normen verschob, was gerade wieder links-grün stattfindet – beides im Unterschied zu früheren kommunistischen „Revolutionen“, die von Russland und China bis Albanien, Kuba und Kambodscha in vor-bürgerlichen Gesellschaften siegten!
    Die geheuchelte Frage aus den Redaktionen der Lücken- und Lügenmedien an die „AfD-Nazis“ unlängst, was sie mit „normal“ meinen würden, zeigt überdeutlich, wohin die Reise geht. Ganz klar: Gender-Neusprech, Schwulen-Ehen mit Adoptionsrecht für Kinder und Muezzin-Rufe sind nicht normal!

    Die Normen der bürgerlichen Ehe und Familie beispielsweise, die auf die Zusammensetzung der nächsten Generation Deutscher (in unserem Fall) ausgerichtet waren, und nach Hegel auf Liebe und Zuneigung bauten (im Gegensatz zu vorangegangenen Ehe- und Familienformen), werden durch eine frivole „Ehe für alle“ und inzestuöse Zwangs-, Kinder- und Vielehen zugewanderter Landnehmer aus den Überschusspopulationen Afrikas und Nahost aufgelöst, deren mörderische Fertilität zudem sozialpolitisch alimentiert wird, weit mehr jedenfalls als die Zusammensetzung der nächsten deutschen Generationen (wobei ich dazu auch Leute mit Migrationshintergrund, aber positiver Integration zurechne, egal ob aus Vietnam, Russland oder den USA, beispielsweise).

    Was „Schwarze“ („Afro-Deutsche“) betrifft, hat Akif schon recht: “Der Schwarze hierzulande lebt im Durchschnitt von Hartz-IV, zumindest prekär, ist bindungslos, bildungslos, pflegt rassebedingt einen schwarzen Lebensstil, ist Drogen nicht abgeneigt, kurzum, er hat zu der westlichen bzw. weißen Identität nur insofern eine Verbindung, als daß der Westler bzw. der Weiße ihn nach Europa gelassen hat.“ Und ihm seine zumeist unproduktive Existenz ermöglicht und alimentiert, vom Drogen-Dealer bis zur schwarzen Sozialpädagogin, die reihenweise „Arbeiten“ über ihre „Diskriminierungserfahrungen“ zusammenschreibt und in den ÖR-Agitpropsendern präsentiert.

    Die schnieken, zivilisierten Reklameneger (nicht der Sarotti-Mohr! Der ist verboten!) widersprechen wie nahezu alles im Ideologiegedöns der linksgrünen Kulturrevolution den täglich erlebbaren und erfahrbaren Realitäten, haben folglich eine Umerziehungs- und Gewöhnungsfunktion.
    Ach ja, Akifs Schwenk vom Holocaust als Zivilisationsbruch zur Massenansiedlung kulturfremder Überschusspopulationen aus den youth-bulges in Afrika und Nahost als zeitgenössischer Zivilisationbruch hat mit dem „Antisemitismus“, den das linksgrüne Negativ-Establishment ständig bemüht, ein ganz eigenes Geschmäckle: „Amerikakenner“ wissen, dass Juden und Schwarze durchaus nicht am selben Strang ziehen und in der Vergangenheit gezogen haben. Allgemein bekannt ist in den USA der Zusammenhang von Antisemitismus und „schwarzem Antirassismus“ seit den Black-Muslims, die hierzulande im allgemeinen als „erste schwarze Bürgerrechtler“ verdealt werden: „Neben den Juden hatte der Rassismus der ANP [American Nazi Party] selbstverständlich auch die Schwarzen im Visier. Rassenvermischung und Integration waren der Partei ein Gräuel, hinter dem sie ebenfalls die Juden vermuteten, die mit solchen Machenschaften die arische Substanz des weißen Amerika zu verdünnen trachteten. Daher wollte Rockwell alle amerikanischen Neger nach Afrika rücksiedeln, in einem eigenen, von den USA noch zu gründenden Staat. Interessanterweise gab es auf Seiten der Afroamerikaner ähnliche Bestrebungen. Eine der radikaleren schwarzen Organisationen, die islamistisch ausgerichteten Black Muslims (‚Schwarze Moslems‘), lehnte ihrerseits jede Integration ab und verlangte einen eigenen Staat. Rockwell bekundete für diesen Teil des farbigen Amerika durchaus Sympathie; so erschien er am 25. Februar 1962 bei einer Großtagung der Black Muslims in Chicago als Gastredner, versicherte die über zwölftausend Versammelten seiner Solidarität und erklärte ihr Oberhaupt Elijah Muhamad kurzerhand zum ‚Adolf Hitler der Schwarzen‘.“ Nicholas Goodrick-Clarke, IM SCHATTEN DER SCHWARZEN SONNE, Wiesbaden 2009
    Ansonsten gilt, dass wir Firmen, die uns mit ihren Reklame-Negern (nicht mehr der Sarotti-Mohr, wohlgemerkt) umerziehen wollen und nerven als Konsumenten zumindest meiden. Sie werden schon genügend – kaufkräftige? – POC-Kunden finden, die ihnen ihre Autos, Versicherungen, Pausensnacks und T-Shirts abnehmen!

  81. Abgesehen von einem einzigen (!) fäkalsprachlichen „Ausrutscher“:

    Vielen Dank, Akif Pirinçci: ein hervorragender Artikel!

    Noch als Ergänzung zum Thema „Entmenschlichung“/„Dehumanisierung“:

    Die schwarz-links-grüne „Macht-Elite“ samt ihrer Pöstchenjäger in den Systemparteien fürchten nichts mehr als den Verlust ihrer Pfründe, wenn die AfD noch mehr hinzugewinnen würde.
    Diesen Anti-Demokraten der herrschenden Systemparteien samt der Propaganda-GEZ-Maschinerie ist jedes Mittel recht, die AfD für den Wähler als nicht wählbar zu brandmarken. Rechte Menschen sind für diese Faschisten „Müll“.
    DAS ist genau die Dehumanisierung, die in totalitären Staaten das Grundprinzip darstellt.
    Kritiker und Andersdenkende zu entmenschlichen, das ist demnach der bewährte totalitäre Psycho-Terror, den bereits z. B. der berühmt-berüchtigte Führer A.H, die Genossen Stalin, Mao und Honecker plus Mielke praktizierten.
    >> Beispiel:
    Die DDR-Mauermörder hatten deshalb kein Schuldgefühl, weil ihnen das erschossene Opfer (weil Andersdenkender und Fluchtwilliger) nicht mehr als leidensfähiger Mensch vorkam (und den Schießwilligen dies auch so eingetrichtert worden war), sondern nur noch als Feind-Ziel. Der Flüchtende wurde also mehr oder weniger zur „Sache“ (wie eine Papp-Zielscheibe), die aus Staatsräson brutalstmöglich auszumerzen war.

    Feind-Ziel ist nun in Deutschland in ähnlicher Art und Weise jeder Kritiker, der „rechts“ denkt bzw. als Partei die AfD bzw. jeder Mensch, der AfD wählt.

    Die Methoden gleichen sich. Hier muss mit aller Härte massiv gegen die Anti-Demokraten des herrschenden Parteien-Systems und der GEZ-Zwangs-Medien angegangen werden.

    Leider hat dei AfD (vertreten durch ihre Repräsentanten wie Meuthen) weitgehend versagt, die Hetzer des Systems (wie Schäuble, Maas, Seehofer, Haldenwang und Merkel) unnachsichtig politisch und juristisch zu bekämpfen.

  82. eule54 24. April 2021 at 23:53
    Dieser Film wurde aus Trümmerliteratur gemacht.
    Mich stört an diesen Filmen, dass die Opfer meistens hoch gebildet und sympathisch sind während die Nazis immer einen eckigen Kopf haben, natürlich häßlich sind, mit Knobelbechern herumstapfen und häufig durch die Gegend grölen!

    Also ähnlich wie im Bundestag.

    Mir geht es in dem Film um Schindler. Ich habe mir viele Interviews der Zeitzeugen über Schindler angesehen. Viele bezeichneten ihn als Engel. Wenn das alles wahr ist, war er auch einer. Wenn das alles falsch ist, will ich verdammt sein.

  83. @ Peter Pan 24. April 2021 at 21:09:
    Das_Sanfte_Lamm 24. April 2021 at 20:59
    […] „Heute gibt es den allgegenwärtigen Reklame-Neger. Was dieser verkaufen will, ist nicht so ganz klar, denn er ist eine reine Kunstfigur und hat mit der Lebenswirklichkeit des anvisierten Konsumenten nichts zu tun. Es gibt in Deutschland praktisch keine Werbung mehr ohne einen Schwarzen, zumindest einen Mulatten.[…]
    Wo inzwischen in der Lebenswirklichkeit Schwarze tatsächlich allgegenwärtig sind, ist auf den Fussballplätzen.
    ****
    Die in der Werbung vorgespielte Welt ist schon längst in der Realität angekommen. Man kann die gemischten Jugendgruppen, in denen ein cooler Mulatte oder Vollpigmentierter in selbstbewußter Lässigkeit den Ton angibt, tagtäglich beobachten. Und das nicht nur in Brennpunktvierteln. Die einheimischen Dackel haben den Intelligenzvorteil, sich in das Fremde eindenken zu können. Das ist das Fatale daran, wenn man sich die eigenen Werte aushöhlen läßt.
    ===============
    Die „Realität“ gemischter Jugendgruppen samt Kanak-Sprech und Hip-Hop-Gestammel schafft natürlich noch keine Kaufkraft, höchstens bei orientalischen Clan-Kriminellen, die im Übrigen Schwarze gemäß ihrer Folklore als „ihre“ Laufburschen, Dealer und Sklaven betrachten.
    Das (gehobene) „Konsumverhalten“ importierter Problembevölkerungen aus Afrika und Nahost ist im Übrigen genauso illusionär wie deren „kulturelle Bereicherung“ oder produktive Bedeutung für unsere Gesellschaft, deren Auf- und Ablösung die „Politik“ längst in fortgeschrittenem Stadium betreibt, wobei es auch keine Unterschiede mehr zwischen LINKEN und CSU oder GRÜNEN und FDP gibt.
    Die bio-deutsche Bevölkerung soll ihre Ausbeutung, Entrechtung und Abschaffung mit möglichst guter Laune erwirtschaften und auch sonst (er)tragen – bei Kritik oder gar Zuwiderhandlung setzt´s die Nazi-Keule durch Institutionen von der Antifa bis zu Verfassungsschutz und Polizei.

    Wir sind längst über die „Aushöhlung von Werten“ und einen verzerrten „politischen Diskurs“ hinaus (wo soll der denn geführt werden angesichts der normativen Kraft des Faktischen aus tätiger Gesellschaftsauflösung und Zivilisationszerstörung!?), denn die kulturrevolutionären Umbaumaßnahmen von „Energiewende“ und De-Industrialisierung (Klima, Corona), über den Euro-gestützten Geldsozialismus bis zum Multikult samt immer neuen „anti-rassistischen“ Kampagnen sind ganz einfach deutlich beanspruchte und von oben durchgesetzte Machtansprüche!

    Wie in Orwells „1984“ hat sich die schöne neue Welt ihr Doppeldenk und Neusprech geschaffen, die uns deswegen allenthalben begegnen, zum Beispiel, wenn in den „Qualitätsmedien“ Querdenker als „Mob“ qualifiziert werden und deren Gegner aus Antifa und CDU-Vereinen als „Gegendemonstrantinnen und -demonstranten“.
    Wie in „1984“ Unfreiheit gleich Freiheit! und Krieg gleich Frieden! sind, erklären die Auflöser und Spalter von Gesellschaft, Staat (nach innen) und Nation (nach außen) weite Teile der bio-deutschen Bevölkerung je nach Bedarf zu „Nazis“, „Rassisten“ oder eben in infamer Umkehrung der Verhältnisse zu – Spaltern.

    Wem soviel Gutes wird beschert, dem muss folglich auch die Vergangenheit (ebenfalls: „1984“ als Muster!) immer wieder neu bearbeitet vorgesetzt werden.

    Wer hier im Blog wegen „Schindlers Liste“, die Akif anführt, einmal mehr über ein angebliches deutsches Miserere jammert („Umerziehung“, „Schuldkultur“ usw.), hat noch nicht begriffen, dass die kulturrevolutionäre Zivilisationszerstörung ein Phänomen sämtlicher westlichen und weißen Gesellschaften ist (nach Trump auch wieder in den USA selber und federführend).
    In den USA hatten bereits sehr früh pc-konforme Um-Schreibungen der Geschichte eingesetzt, die der Autor Klaus J. Groth wie folgt beschreibt: “Mit dem Trauma der Sklaverei wird den Weißen immerwährende Reue aufgegeben, das schlechte Gewissen deckelt Kritiker und macht jeden Unsinn campusfähig. Die Afrozentristen sind keine Spinner in irgendwelchen Hinterzimmern, sie sind Spinner mit Katheder. Von denen dürfen sie verkünden, die Erbauer der Pyramiden seien schwarz gewesen, ebenso Kleopatra und Euklid. Die Hieroglyphen seien eine schwarze Schrift.
    Die steinern in den blauen Himmel ragenden Figuren, die Säulentempel, seien nicht von schwarzen Sklaven errichtet, sondern von Schwarzen entworfen und berechnet worden. Diese schwarze Geschichte Ägyptens hätten weiße Historiker geraubt und sie rassistisch verfälscht. So wie Aristoteles sein Wissen aus der Bibliothek von Alexandra geraubt habe (die erst nach seinem Tod gebaut wurde). Und das Rauben dauere an.
    Förmlich dekulturalisiert würden schwarze Jugendliche, mit der Folge einer eurozentristischen, rassistischen, elitistischen und imperialistischen Indoktrination und der systematischen Verunglimpfung schwarzer Werte und Errungenschaften.
    Nicht genug? Beispiele? Die Phantasie ist jung in einem Land, das ‚Jurassic Park‘ erfindet, als müsse morgen eine Hauptabteilung des Innenministeriums Abwehrmaßnahmen gegen freilaufende Saurier entwickeln.“
    Klaus J. Groth, DIE DIKTATUR DER GUTEN/POLITICAL CORRECTNESS („Amerikas jüngster Versuch, die Welt zu verbessern!“), München 1996

    Wenn schon „die Neger“ die Pyramiden entworfen und deren Bau organisiert haben und Muslime nahezu alles erfunden (Erdogan behauptete, auch „Amerika vor Columbus entdeckt“), werden wir irgendwann zu „lernen“ haben, dass sämtliche Nobelpreisträger für Naturwissenschaften schwarz oder muslimisch waren.
    Mit entsprechender Geschichts-Umschreibung und -Umdeutung wird auch das irgendwann glaubhaft gemacht werden.

    Derweil werden uns „Neger“, die einem oft genug im Alltag bedrohlich in Parkanlagen oder Bahnhöfen begegnen, als kaufkräftiger gehobener Mittelstand verdealt, der sich liebevoll um seinen Nachwuchs kümmert, Mittelklasseautos fährt und Versicherungen abschließt.

  84. Das_Sanfte_Lamm 24. April 2021 at 20:59
    […] „Heute gibt es den allgegenwärtigen Reklame-Neger. Was dieser verkaufen will, ist nicht so ganz klar, denn er ist eine reine Kunstfigur und hat mit der Lebenswirklichkeit des anvisierten Konsumenten nichts zu tun. Es gibt in Deutschland praktisch keine Werbung mehr ohne einen Schwarzen, zumindest einen Mulatten.[…]

    Wo inzwischen in der Lebenswirklichkeit Schwarze tatsächlich allgegenwärtig sind, ist auf den Fussballplätzen.

    beim VfB Stuttgart könnten nächste Saison an dem einen oder anderen Spieltag 7 Schwarze in der Startelf stehen. Eine French-Connection. In der Not hat der Manager nun ein jungen Sudan-Australier verpflichtet für lau. Wegen fehlender Zuschauereinnahmen dank der irren C-Politik geht den Sportvereinen nämlich das Geld aus.

  85. guevara 25. April 2021 at 14:10
    @Tomaat 25. April 2021 at 08:42
    OT – Neue Umfrage:

    https://www.wahlrecht.de/umfragen/

    Die Union hat sich etwas erholt.

    CDU 27 %
    Grünen 28 %

    merkel will deutschland schaden. deswegen hat sie das bessere wahlzugpferd söder (warum auch immer) ausgelöscht und den laschen laschet durchgeboxt. die propagandamischine wird nun den kobold bärbock in den himmel loben und laschet ordentlich demontieren,

    Falsch! Der Laschet ist zwar bieder, aber wenigstens ein Saubermann, da gibts keine Schmutzwäsche, den kann man schlecht demontieren. Im Gegensatz zu Söder! DER wäre das perfekte Opfer für die niederträchtige grünversiffte Journaille, denn daß der familiär profitiert hat von den Corona-Politik wäre eine ideale Schmutzkampagne gewesen.

Comments are closed.